LVM-Sicherheitsstudie

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "LVM-Sicherheitsstudie"

Transkript

1 LVM-Sicherheitsstudie Bevölkerungsrepräsentative Befragung (August 014) LVM-Autoversicherung in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut HEUTE UND MORGEN GmbH September 014

2 Inhaltsverzeichnis 1. Kernaussagen der Studie. Angaben zur Methodik und Stichprobe. Die Verkehrsmittel der Deutschen 4. Wie die Deutschen Auto fahren 5. Nach welchen Kriterien Autoversicherungen abgeschlossen werden 6. Warum Autoversicherungen gewechselt werden 7. Meinungen zu Autoversicherungen 8. Was die Deutschen rund um das Thema Auto wissen 9. Anhang Soziodemographie LVM Versicherung

3 Kernaussagen der Studie 6% Das eigene Auto ist auch in diesem Jahr das beliebteste Verkehrsmittel der Deutschen und hat die mit Abstand höchste tägliche Nutzung (6%), gefolgt von öffentlichem Nahverkehr und Fahrrad. Beim Thema Autofahren zeigen sich die Deutschen sehr sicherheitsorientiert. Für 4 von 5 Autofahrern ist ein automatisches Notrufsystem in eigenen PKW künftig sehr interessant. 80% 98% Als Auswahlkriterien einer Autoversicherung empfinden die Deutschen vor allem eine schnelle Schadensregulierung, guten Service (je 98%) sowie günstige Beiträge (95%) als sehr wichtig. Das beliebteste Informationsmedium zum Thema Kfz-Versicherung bleibt das Internet (5%). Beliebtester Abschlussweg ist dagegen weiterhin der persönliche Weg über einen Berater (50%). 5% 75% Drei Viertel der Deutschen haben den Kfz-Versicherer schon (mindestens) einmal gewechselt. Der häufigste Anlass für einen Wechsel war eine günstigere Prämie bei einer anderen Gesellschaft. Die befragten Autofahrer kennen sich rund um ihr Auto insgesamt gut aus. Beim Thema Warn- und Kontrollleuchten gibt es jedoch teilweise Nachholbedarf. Nur knapp die Hälfte (45%) der Deutschen würde eine Warnung wegen abgefahrener Bremsbeläge im Display erkennen. 45% LVM Versicherung

4 Inhaltsverzeichnis 1. Kernaussagen der Studie. Angaben zur Methodik und Stichprobe. Die Verkehrsmittel der Deutschen 4. Wie die Deutschen Auto fahren 5. Nach welchen Kriterien Autoversicherungen abgeschlossen werden 6. Warum Autoversicherungen gewechselt werden 7. Meinungen zu Autoversicherungen 8. Was die Deutschen rund um das Thema Auto wissen 9. Anhang Soziodemographie LVM Versicherung 4

5 Angaben zur Methodik Erhebungsform Onlinebefragung in einem Verbraucherpanel Befragungsdauer Ø ca. 1 Minuten Befragungszeitraum LVM Versicherung 5

6 Angaben zur Stichprobe Repräsentativ- Stichprobe n=1.141, Repräsentativstichprobe zwischen 18 und 65 Jahren Befragt zu Kapitel : Die Verkehrsmittel der Deutschen n=1.000 Autofahrer Angaben in %; n= n=1.000 Autofahrer zwischen 18 und 65 Jahren Befragt zu den Kapiteln 4-8 rund um die Themen Auto & -versicherungen: Fahrverhalten, Abschlusskriterien, Wechselbereitschaft, Meinungen, Wissen über Autoversicherungen Besitzen Sie einen Führerschein? Besitzen Sie in Ihrem Haushalt einen eigenen PKW? Anteile in der Bevölkerung zwischen 18 und 65 Jahren ja 94 6 nein screenout screenout eigener PKW gemeinsamer PKW Firmenwagen kein Auto LVM Versicherung 6

7 Erläuterung des Zeitvergleiches Einige der Fragen dieser Studie wurden bereits in der Vorjahresbefragung vom August 01 gestellt. Signifikante Veränderungen im Vergleich zu 01 werden in diesem Bericht wie folgt angezeigt: trifft voll und ganz zu trifft eher zu trifft eher nicht zu trifft nicht zu Frage Die Zustimmung ist im Vergleich zu 01 deutlich gesunken Frage Keine signifikante Veränderung zu den Ergebnissen aus 01 Frage Die Zustimmung ist im Vergleich zu 01 deutlich gestiegen LVM Versicherung 7

8 Inhaltsverzeichnis 1. Kernaussagen der Studie. Angaben zur Methodik und Stichprobe. Die Verkehrsmittel der Deutschen 4. Wie die Deutschen Auto fahren 5. Nach welchen Kriterien Autoversicherungen abgeschlossen werden 6. Warum Autoversicherungen gewechselt werden 7. Meinungen zu Autoversicherungen 8. Was die Deutschen rund um das Thema Auto wissen 9. Anhang Soziodemographie LVM Versicherung 8

9 Key Facts Verkehrsmittel Zentrale Aussagen zu den Verkehrsmitteln der Deutschen Die Verkehrsmittel der Deutschen Das eigene Auto ist mit Abstand das beliebteste Verkehrsmittel der Deutschen (6% nutzen es so gut wie täglich), gefolgt von öffentlichem Nahverkehr (15%) und Fahrrad (1%). In der Altersgruppe bis 5 Jahre liegt die Nutzung von öffentlichem Nahverkehr und Fahrgemeinschaften im Vergleich deutlich höher. Mietwagen- und Carsharing-Angebote werden unter deutschen Autobesitzern insgesamt bisher eher vereinzelt genutzt. Wie im Vorjahr wollen viele Deutsche in den kommenden Jahren häufiger zum Fahrrad greifen (7%), de facto ist die Fahrradnutzung der deutschen Autofahrer jedoch seit 01 gesunken. 10% geben an, künftig häufiger Carsharing-Angebote nutzen zu wollen. Für 18% wird die Nutzung des eigenen Autos in naher Zukunft sogar noch weiter ansteigen. Nur 5% glauben, dass ihre Mietwagen-Nutzung in den kommenden Jahren zunehmen wird. Ein Drittel der Deutschen fahren eine Kompaktklasse wie z.b. Opel Astra oder VW Golf (4%). Auf den Plätzen und folgen Mittelklasse (0%) und Kleinwagen (19%). Die meisten deutschen Autofahrer haben für ihr Auto zwischen und bezahlt. Gut ein Drittel zahlt mehr als (5%). Besserverdiener und ältere Autofahrer kaufen erwartungsgemäß durchschnittlich teurere Autos. Männer geben im Schnitt mehr Geld für das eigene Auto aus als Frauen. Die meisten deutschen Autofahrer haben ihren Wagen selbst finanziert (59%). 4% griffen bei der Finanzierung teilweise auf einen Kredit zurück, 9% wählten eine vollständig über Autokredit finanzierte Zahlungsform. Leasingangebote nutzen bisher nur 6% der deutschen Autofahrer. LVM Versicherung 9

10 Die Fahrradnutzung sinkt 014 leicht, obwohl 01 gut ein Drittel angab, künftig häufiger fahren zu wollen. Wie häufig haben Sie im vergangenen Jahr die folgenden Verkehrsmittel genutzt? Angaben in Prozent; n=1.141 (Repräsentativstichprobe); Ranking nach Anteil Nutzung so gut wie täglich ; *Mitfahrt bei Kollegen oder Bekannten so gut wie täglich wöchentlich monatlich vereinzelt nie im Vergleich zu 01: Eigener PKW Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) Fahrrad Dienstwagen mit Privatnutzung Deutsche Bahn Fahrgemeinschaft* Fahrradnutzung 01: 1% mindestens wöchentlich Mietwagen 0 68 Carsharing (über einen Carsharing-Anbieter) 5 9 LVM Versicherung 10

11 Öffentliche Verkehrsmittel und Fahrgemeinschaften werden primär von Jüngeren genutzt. Wie häufig haben Sie im vergangenen Jahr die folgenden Verkehrsmittel genutzt? Anteil mindestens monatlich (%) bis 5 Jahre 6 bis 45 Jahre 46 bis 55 Jahre Eigener PKW bis 65 Jahre 8 Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) Fahrrad Dienstwagen mit Privatnutzung Deutsche Bahn Fahrgemeinschaft* Mietwagen 1 Carsharing (über einen Carsharing-Anbieter) 1 1 Angaben in Prozent; Subgruppen: n=9-11; Ranking nach Anteil Nutzung so gut wie täglich Gesamt; *Mitfahrt bei Kollegen oder Bekannten LVM Versicherung

12 Gut ein Drittel der deutschen Autofahrer gibt an, künftig häufiger Fahrrad fahren zu wollen. Wie wird sich in den kommenden drei Jahren Ihre Nutzung der folgenden Verkehrsmittel entwickeln? eher ansteigen gleich bleiben eher abnehmen Eigener PKW Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) Fahrrad 7 61 Dienstwagen mit Privatnutzung 6 9 Deutsche Bahn Fahrgemeinschaft* Mietwagen Carsharing über einen Carsharing-Anbieter LVM Versicherung 1 Angaben in Prozent; n=1.141 (Repräsentativstichprobe); Ranking nach Anteil Nutzung so gut wie täglich ; *Mitfahrt bei Kollegen oder Bekannten

13 Die am weitesten verbreitete Fahrzeugklasse der Deutschen ist die Kompaktklasse. Zu welcher Fahrzeugklasse zählt Ihr derzeitiges Auto? Kompaktklasse (z.b. Opel Astra, VW Golf) 4 Mittelklasse ( z.b. Mercedes-Benz C-Klasse, er BMW) Kleinwagen ( z.b. Renault Twingo, VW Polo) 0 19 Kleintransporter/Van ( z.b. Opel Zafira, Ford Galaxy) 9 Geländewagen (SUV) (z.b. Audi Q5, VW Touareg) 7 Detailergebnisse: Obere Mittelklasse ( z.b. Audi A6, 5er BMW) Sportwagen (z.b. Volvo C70, Audi TT) 6 Der Anteil an SUVs ist seit 01 gestiegen (von % auf 7%). Oberklasse (z.b. Audi A8, VW Phaeton) 1 Sonstige LVM Versicherung Angaben in Prozent; n=996 Autofahrer; Ranking nach Anteil 1

14 Unter den Automarken liegt VW klar vorn, gefolgt von Opel und Ford. Von welcher Automarke ist Ihr derzeitiges Auto? Top Automarken (ab % Nennungen) Ford Audi VW Opel Mercedes BMW Renault Skoda Toyota Peugeot Citroën Seat Hyundai LVM Versicherung Angaben in Prozent; n=999 Autofahrer; Ranking nach Anteil, dargestellt sind Marken ab % Nennungen

15 7% der Deutschen gaben für ihr letztes Auto zwischen und aus, 5% sogar über In welcher Preiskategorie haben Sie Ihr letztes Auto gekauft? über : 5% bis : 65% über bis bis bis bis Lesehinweis % der 6- bis 45- Jährigen geben über für ihr Auto aus. Haushalts-Nettoeinkommen bis 1.50 bis bis.500 bis.500 über % 1% 5% 4% 51% 86% 79% 75% 58% 49% Alter bis 5 Jahre 6 bis 45 Jahre 46 bis 55 Jahre 56 bis 65 Jahre 40% 9% 1% % 6% 47% 60% 71% 79% 67% 64% 5% Angaben in Prozent; n=99 Autofahrer, hier nicht dargestellt: weiß nicht (1%) LVM Versicherung 15

16 Jeweils die Hälfte der deutschen Autofahrer kaufte als letztes einen Neu- bzw. Gebrauchtwagen. Handelte es sich um einen? Neuwagen: 50% 50 Neuwagen (inkl. Tageszulassung o.ä.) Gebrauchtwagen: 50% 50 Gebrauchtwagen Haushalts-Nettoeinkommen bis 1.50 bis bis.500 bis.500 über.500 5% 4% 51% 48% 6% 65% 57% 49% 5% 8% Alter bis 5 Jahre 6 bis 45 Jahre 46 bis 55 Jahre 56 bis 65 Jahre 6% 46% 56% 6% 64% 54% 44% 7% Angaben in Prozent; n=1.000 Autofahrer LVM Versicherung 16

17 Mit knapp 60% finanziert die Mehrheit der deutschen Autofahrer ihr Fahrzeug komplett selbst. Haben Sie Ihr Fahrzeug? Finanzierungsformen vollständig selbst bezahlt selbst bezahlt: 59% 59 teilweise mit Autokredit voll über Kredit sonstige Finanzierungsformen: 41% geleast Sonstiges Detailergebnisse: In der Altersklasse ab 55 Jahren haben 68% ihr Auto vollständig selbst finanziert. Eine teilweise Finanzierung über einen Autokredit nutzen hier nur 17%. 14% der Autofahrer bis 5 Jahre finanzieren ihr Auto vollständig per Kredit. Gebrauchtwagen werden im Schnitt zu 68% selbst bezahlt, Neuwagen dagegen nur zu 51%. Angaben in Prozent; n=996 Autofahrer, hier nicht dargestellt: weiß nicht (<1%) LVM Versicherung 17

18 Inhaltsverzeichnis 1. Kernaussagen der Studie. Angaben zur Methodik und Stichprobe. Die Verkehrsmittel der Deutschen 4. Wie die Deutschen Auto fahren 5. Nach welchen Kriterien Autoversicherungen abgeschlossen werden 6. Warum Autoversicherungen gewechselt werden 7. Meinungen zu Autoversicherungen 8. Was die Deutschen rund um das Thema Auto wissen 9. Anhang Soziodemographie LVM Versicherung 18

19 Key Facts Mobilität und Sicherheit Zentrale Aussagen zu Mobilität und Sicherheit unter deutschen Autofahrern Wie die Deutschen Auto fahren.(1) Die Hälfte der deutschen Autofahrer legt im Jahr bis zu km mit dem Auto zurück. 7% fahren sogar mehr als km jährlich. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die durchschnittliche Fahrstrecke der Deutschen damit noch einmal erhöht. Besserverdiener kommen insgesamt auf die meisten gefahrenen Kilometer pro Jahr. Die Deutschen zeigen sich beim Thema Auto weiterhin sehr sicherheitsorientiert. Fast alle Autofahrer wünschen sich Warnhinweise, um das Risiko von Geisterfahrern zu minimieren (9%). Die Ausstattung von PKW mit einem Notrufsystem, das sich bei einem schweren Unfall automatisch mit einer Rettungsleitstelle verbindet, ist für 4 von 5 deutschen Autofahrern interessant (80%). Insbesondere ältere Autofahrer legen beim nächsten Autokauf Wert auf Fahrerassistenzsysteme wie Abstandswarner oder Spurwechselassistenten (57%). Insgesamt hat die Ausstattung mit solchen Systemen unter den Deutschen an Interesse gewonnen (57% im Vgl. zu 5% in 01). 79% zeigen sich einverstanden mit der Einführung einer PKW-Maut, solange sie selbst über die Kfz-Steuer-Verrechnung keine Mehrkosten haben. Die Maut für ausländische Fahrer auf deutschen Autobahnen befürworten 75% der Befragten. 6% der Deutschen wünschen sich ein generelles Tempolimit von 10 km/h auf deutschen Autobahnen. Gleichzeitig sind genauso viele Autofahrer strikt dagegen (40%). Der Wunsch nach einem Tempolimit nimmt mit steigendem Alter zu. In der Altersgruppe ab 56 Jahre befürwortet knapp jeder. das Maximaltempo von 10 km/h (46%). Die Einführung einer Schlaglochsteuer zur Sanierung der maroden Straßen lehnen die Deutschen mehrheitlich ab. Lediglich 9% sehen hierin eine gute Idee und insbesondere die älteren Autofahrer zeigen sich kritisch (9-94% Ablehnung). LVM Versicherung 19

20 Knapp die Hälfte der Deutschen legt im Jahr bis zu Kilometer im Auto zurück. Wie viele Kilometer fahren Sie ungefähr pro Jahr mit dem Auto? über km: 54% über km bis km bis km bis km: 46% 46 bis km über km bis km Haushalts-Nettoeinkommen bis 1.50 bis bis.500 bis.500 über.500 5% 50% 49% 6% 64% 75% 50% 51% 8% 6% Detailergebnisse: Im Vergleich zu 01 hat sich der Umfang an gefahrenen Kilometern etwas (über km: von 50% auf 54%) erhöht. Angaben in Prozent; n=99 Autofahrer, hier nicht dargestellt: weiß nicht (1%) LVM Versicherung 0

21 9% der deutschen Autofahrer begrüßen Warnhinweise zum Schutz vor Geisterfahrern. Inwieweit treffen die folgenden Aussagen in Bezug auf Auto und Sicherheit auf Sie persönlich zu? Ich befürworte Warnhinweise an allen Autobahnauffahrten, um das Risiko von Geisterfahrern zu minimieren. Zustimmung: 9% Ablehnung: 7% 70 6 Detailergebnisse: Die Zustimmung ist unter den befragten Frauen (94%) noch etwas größer als unter den Männern (91%). Mit zunehmendem Alter der Autofahrer steigt die Befürwortung von Warnhinweisen tendenziell an (von 90% auf 9%). Angaben in Prozent; n=991 Autofahrer, hier nicht dargestellt: weiß nicht (1%) LVM Versicherung 1 1 trifft voll und ganz zu trifft eher zu trifft eher nicht zu trifft gar nicht zu

22 8 von 10 deutschen Autofahrern zeigen Interesse an einem automatischen Notrufsystem. Inwieweit treffen die folgenden Aussagen in Bezug auf Auto und Sicherheit auf Sie persönlich zu? Die Ausstattung von PKW mit einem Notrufsystem, das sich bei einem schweren Unfall automatisch mit einer Rettungsleitstelle verbindet, ist für mich persönlich zukünftig sehr interessant. Zustimmung: 80% Ablehnung: 0% trifft voll und ganz zu trifft eher zu trifft eher nicht zu trifft gar nicht zu Detailergebnisse: Ältere Autofahrer zeigen dabei ein deutlich höheres Interesse an Notrufsystemen (über 55 Jahren: 85%). Das Interesse an einem Notrufsystem nimmt im Vergleich zu den Vorjahresergebnissen von 01 leicht zu (von 78% auf 80%). Angaben in Prozent; n=979 Autofahrer, hier nicht dargestellt: weiß nicht (%) LVM Versicherung

23 79% sind einverstanden mit einer Mautgebühr, wenn diese keine persönlichen Mehrkosten verursacht. Inwieweit treffen die folgenden Aussagen in Bezug auf Auto und Sicherheit auf Sie persönlich zu? Mit einer Mautgebühr und deren Verrechnung mit meiner Kfz-Steuer bin ich einverstanden, solange ich unterm Strich nicht mehr bezahlen muss. Zustimmung: 79% Ablehnung: 1% trifft voll und ganz zu trifft eher zu trifft eher nicht zu trifft gar nicht zu Detailergebnisse: Solange die Mautgebühr mit der Kfz-Steuer verrechnet wird und dadurch für die Autofahrer keine Mehrkosten entstehen, ist die Zustimmung über die verschiedenen Alters- und Einkommensklassen und auch bei beiden Geschlechtern gleichmäßig hoch. Angaben in Prozent; n=985 Autofahrer, hier nicht dargestellt: weiß nicht (%) LVM Versicherung

24 Drei Viertel der deutschen Autofahrer befürworten eine Maut für Ausländer. Inwieweit treffen die folgenden Aussagen in Bezug auf Auto und Sicherheit auf Sie persönlich zu? Ich befürworte eine PKW-Maut für ausländische Fahrer. Zustimmung: 75% Ablehnung: 5% trifft voll und ganz zu trifft eher zu trifft eher nicht zu trifft gar nicht zu Zustimmung Ablehnung bis 5 Jahre 6 bis 45 Jahre Alter 46 bis 55 Jahre 56 bis 65 Jahre 75% 76% 78% 70% 5% 4% % 0% Angaben in Prozent; n=968 Autofahrer, hier nicht dargestellt: weiß nicht (%) LVM Versicherung 4

25 Insbesondere ältere Befragte und Männer legen beim nächsten Autokauf Wert auf Fahrerassistenzsysteme. Inwieweit treffen die folgenden Aussagen in Bezug auf Auto und Sicherheit auf Sie persönlich zu? Beim Kauf meines nächsten PKW ist es mir wichtig, dass Fahrerassistenzsysteme wie Abstandswarner oder Spurwechselassistenten zur Ausstattung gehören. Zustimmung: 57% Ablehnung: 4% 0 7 trifft voll und ganz zu trifft eher zu trifft eher nicht zu trifft gar nicht zu Zustimmung Ablehnung bis 5 Jahre 6 bis 45 Jahre 10 Alter 46 bis 55 Jahre 56 bis 65 Jahre 60% 54% 50% 5% 59% 67% Detailergebnisse: Im Vergleich zu 01 steigt das Interesse an Fahrerassistenzsystemen (von 5% auf 57%). 40% 46% 50% 48% 41% % Angaben in Prozent; n=979 Autofahrer, hier nicht dargestellt: weiß nicht (%) LVM Versicherung 5

26 Knapp zwei Drittel sind gegen ein Tempolimit auf den Autobahnen, vor allem Besserverdiener und Jüngere. Inwieweit treffen die folgenden Aussagen in Bezug auf Auto und Sicherheit auf Sie persönlich zu? Ich befürworte ein generelles Tempolimit von 10 km/h auf Autobahnen. Zustimmung: 6% Ablehnung: 64% trifft voll und ganz zu trifft eher zu trifft eher nicht zu trifft gar nicht zu bis 1.50 Haushalts-Nettoeinkommen bis bis.500 bis.500 über % 6% 4% 7% 7% bis 5 Jahre 6 bis 45 Jahre Alter 46 bis 55 Jahre 56 bis 65 Jahre 0% 4% % 5% 41% 46% 56% 64% 58% 6% 7% 70% 58% 77% 65% 59% 54% Angaben in Prozent; n=995 Autofahrer, hier nicht dargestellt: weiß nicht (1%) LVM Versicherung 6

27 Die Idee einer Schlaglochsteuer fällt bei den deutschen Autofahrern durch. Inwieweit treffen die folgenden Aussagen in Bezug auf Auto und Sicherheit auf Sie persönlich zu? Die Einführung einer Schlaglochsteuer zur Sanierung der Straßen halte ich für eine gute Idee. Zustimmung: 9% Ablehnung: 91% trifft voll und ganz zu trifft eher zu trifft eher nicht zu trifft gar nicht zu Detailergebnisse: Insbesondere ältere Autofahrer (ab 45 Jahren: 94% bzw. 9%) lehnen eine Schlaglochsteuer zur Straßensanierung ab. Angaben in Prozent; n=977 Autofahrer, hier nicht dargestellt: weiß nicht (%) LVM Versicherung 7

28 Key Facts Mobilität und Sicherheit Zentrale Aussagen zu Mobilität und Sicherheit unter deutschen Autofahrern Wie die Deutschen Auto fahren.() Auch beim eigenen Fahrverhalten legen die Deutschen großen Wert auf das Thema Sicherheit. Für 98% der Autofahrer, insbesondere Frauen und ältere Verkehrsteilnehmer, ist die eigene Sicherheit sowie die der Mitfahrer oberstes Gebot. Fast alle Deutschen fahren laut eigener Aussage zudem ausschließlich angeschnallt Auto (97%) und insgesamt 88% halten sich für sichere Autofahrer. Für die meisten Deutschen ist das Auto zudem mehr als ein reines Fortbewegungsmittel. 81% fahren gerne Auto, unter den männlichen Verkehrsteilnehmern sind es sogar 84%. Dabei wird das eigene Auto aber nur selten als Statussymbol, sondern eher als Gebrauchsgegenstand wahrgenommen (74%). 8% der Autofahrer geben an, gerne schnell zu fahren, 9% bezeichnen sich selbst als offensive Fahrer und 7% geben zu, aufgrund ihrer Fahrweise bereits Punkte in Flensburg gesammelt zu haben. Dabei zählen die Jüngeren und auch die Besserverdiener eher zu den zügigeren Fahrern (47% fahren gerne schnell). Frauen sehen sich hingegen eher als defensive Autofahrer an. Die Mehrheit der Deutschen hört während der Autofahrt regelmäßig Musik (85%). Die zweithäufigste Nebenbeschäftigung ist eine Unterhaltung mit dem Beifahrer, die für 56% regelmäßig dazugehört. Immerhin 7% der deutschen Autofahrer geben an, regelmäßig während der Fahrt zu telefonieren und weitere 19% tun dies ab und zu. Das Schreiben von SMS, Fotografieren oder Handyspiele werden nur sehr selten neben dem Autofahren betrieben. Die große Mehrheit der Deutschen erledigt diese Dinge nie während der Fahrt. LVM Versicherung 8

29 Die Sicherheit der Fahrzeuginsassen hat für die deutschen Autofahrer eine hohe Relevanz. Inwieweit stimmen Sie als Autofahrer/in folgenden Aussagen zu? Meine Sicherheit und die meiner Mitfahrer sind mir beim Autofahren sehr wichtig. Zustimmung: 98% 84 1 = trifft voll und ganz zu 4 5 = trifft gar nicht zu Ablehnung: % 14 Detailergebnisse: Frauen ist die (Mit-)Fahrer-Sicherheit noch etwas wichtiger als Männern (98% vs. 96%). Ebenso schätzen Ältere die Sicherheit im Vergleich etwas höher ein (bis 55 Jahre: 97%). Angaben in Prozent; n=1.000 Autofahrer LVM Versicherung 9

30 Nahezu alle deutschen Autofahrer schnallen sich bei jeder Fahrt an. Inwieweit stimmen Sie als Autofahrer/in folgenden Aussagen zu? Ich fahre immer angeschnallt. Zustimmung: 97% 90 1 = trifft voll und ganz zu 4 5 = trifft gar nicht zu Ablehnung: % 7 1 Detailergebnisse: Mit zunehmendem Haushaltsnettoeinkommen nimmt der Anteil der Autofahrer zu, die angeben, sich immer anzuschnallen (von 95% zu 98%). In Bezug auf die Anschnall-Disziplin bestehen dagegen keine Unterschiede nach Geschlecht und Alter. Angaben in Prozent; n=999 Autofahrer, hier nicht dargestellt: weiß nicht (<1%) LVM Versicherung 0

31 Die Mehrheit der Deutschen hält sich für sichere Autofahrer. Inwieweit stimmen Sie als Autofahrer/in folgenden Aussagen zu? Ich bin ein sicherer Autofahrer. Zustimmung: 88% = trifft voll und ganz zu 4 5 = trifft gar nicht zu Ablehnung: % 10 Detailergebnisse: Männer (9%) halten sich im Vergleich zu Frauen (85%) für die sichereren Autofahrer. Angaben in Prozent; n=1.000 Autofahrer LVM Versicherung 1

32 Mit 81% fährt die überwiegende Mehrheit gern Auto. Inwieweit stimmen Sie als Autofahrer/in folgenden Aussagen zu? Ich fahre gerne Auto. Zustimmung: 81% = trifft voll und ganz zu 4 5 = trifft gar nicht zu Ablehnung: 5% 14 Detailergebnisse: Männer (84%) fahren lieber Auto als Frauen (77%). Mit zunehmenden Alter lässt dagegen der Spaß am Autofahren eher nach (von 85% zu 78%). Angaben in Prozent; n=1.000 Autofahrer LVM Versicherung

33 Mit zunehmendem Alter nimmt der Anteil derjenigen, die ihr Auto als Gebrauchsgegenstand betrachten, zu. Inwieweit stimmen Sie als Autofahrer/in folgenden Aussagen zu? Mein Auto ist eher Gebrauchsgegenstand als Statussymbol. Zustimmung: 74% = trifft voll und ganz zu 4 5 = trifft gar nicht zu Ablehnung: 10% bis 5 Jahre 6 bis 45 Jahre 16 7 Alter 46 bis 55 Jahre 56 bis 65 Jahre 68% 79% 64% 71% 76% 81% Zustimmung Ablehnung % 1% 6% 9% 4% 19% Angaben in Prozent; n=999 Autofahrer, hier nicht dargestellt: weiß nicht (<1%) LVM Versicherung

34 Vor allem Jüngere und Besserverdienende fahren gerne schnell. Inwieweit stimmen Sie als Autofahrer/in folgenden Aussagen zu? Ich fahre gerne schnell. Zustimmung: 8% Ablehnung: 6 % = trifft voll und ganz zu 4 5 = trifft gar nicht zu bis 1.50 Haushalts-Nettoeinkommen bis bis.500 bis.500 über.500 6% 0% 8% 7% 47% bis 5 Jahre 6 bis 45 Jahre Alter 46 bis 55 Jahre 56 bis 65 Jahre 44% 7% 6% 5% Zustimmung 74% 70% 6% 6% 5% 56% 6% 64% 65% Angaben in Prozent; n=999 Autofahrer, hier nicht dargestellt: weiß nicht (<1%) LVM Versicherung 4

35 Die Mehrheit präferiert eine eher defensive Fahrweise. Inwieweit stimmen Sie als Autofahrer/in folgenden Aussagen zu? Ich fahre eher offensiv, andere Verkehrsteilnehmer müssen da schon mal zurückstecken. Zustimmung: 9 % 6 Ablehnung: 65 % = trifft voll und ganz zu 4 5 = trifft gar nicht zu Detailergebnisse: Frauen (9%) betrachten sich im Vergleich zu Männern (89%) als defensiver. Das defensive Selbstbild nimmt mit dem zunehmenden Alter der Autofahrer zu (von 90% zu 9%). Angaben in Prozent; n=998 Autofahrer, hier nicht dargestellt: weiß nicht (<1%) LVM Versicherung 5

36 Der Großteil gibt an, keine Probleme mit Verkehrs-verstößen oder Punkte in Flensburg zu haben. Inwieweit stimmen Sie als Autofahrer/in folgenden Aussagen zu? Ich bin schon häufiger wegen Verkehrsverstößen mit Bußgeldern/Punkten belegt worden. Zustimmung: 7% 5 9 Ablehnung: 84% = trifft voll und ganz zu 4 5 = trifft gar nicht zu Detailergebnisse: Frauen haben seltener mit Verkehrsverstößen, Bußgeldern oder Punkten zu tun (5% vs. 8%). Auch Autofahrer mit geringerem Einkommen haben im Vergleich seltener entsprechende Verstöße zu vermelden (4% vs. 8%). Angaben in Prozent; n=997 Autofahrer, hier nicht dargestellt: weiß nicht (<1%) LVM Versicherung 6

37 Musikhören und eine Unterhaltung mit dem Beifahrer sind die Lieblingsbeschäftigungen während der Fahrt. Welche Dinge erledigen Sie parallel beim Autofahren? Häufige Nebenbeschäftigungen beim Autofahren regelmäßig ab und zu in Ausnahmefällen nie Musik hören mit dem Beifahrer unterhalten über andere Verkehrsteilnehmer schimpfen essen und trinken singen telefonieren rauchen Angaben in Prozent; n=1.000; Ranking aufsteigend nach Anteil Nutzung nie LVM Versicherung 7

38 In Ausnahmefällen schreiben knapp ein Viertel SMS oder s während der Autofahrt. Welche Dinge erledigen Sie parallel beim Autofahren? Seltenere Nebenbeschäftigungen beim Autofahren regelmäßig ab und zu in Ausnahmefällen nie Kinder beschäftigen Auto von innen reinigen SMS/ s schreiben und beantworten Notizen machen Make-up und Outfit kontrollieren / verbessern 1 85 fotografieren Handyspiele 98 Angaben in Prozent; n=1.000; Ranking aufsteigend nach Anteil Nutzung nie LVM Versicherung 8

39 Inhaltsverzeichnis 1. Kernaussagen der Studie. Angaben zur Methodik und Stichprobe. Die Verkehrsmittel der Deutschen 4. Wie die Deutschen Auto fahren 5. Nach welchen Kriterien Autoversicherungen abgeschlossen werden 6. Warum Autoversicherungen gewechselt werden 7. Meinungen zu Autoversicherungen 8. Was die Deutschen rund um das Thema Auto wissen 9. Anhang Soziodemographie LVM Versicherung 9

40 Key Facts Abschlusskriterien Zentrale Aussagen zu Abschlusskriterien von Autoversicherungen Nach welchen Kriterien Autoversicherungen abgeschlossen werden Generell gehören bei der Wahl einer Autoversicherung weiterhin guter und schneller Service, wie z.b. schnelle Schadensregulierung (98%), sowie günstige Beiträge (95%) zu den wichtigsten Kriterien. Auch eine kompetente Beratung wird mehrheitlich als sehr wichtig eingestuft (88%). Die meisten Autofahrer entscheiden sich allein für eine Autoversicherung und schließen diese selbst ab (68%). 16% treffen die Wahl gemeinsam mit jemand anderem und weitere 16% der Autofahrer sind an der Auswahl ihrer Kfz-Versicherung gar nicht selbst beteiligt. Als Informationsquelle vor dem letzten Versicherungsabschluss bzw. -wechsel nutzte gut die Hälfte der Befragten das Internet (5%). Vergleichsportale (44%) sind dabei auch 014 noch deutlich beliebter als Homepages von Versicherern (7%) und nur sehr selten nutzen die Interessierten die sozialen Medien (4%). Frauen wählen als Informationsquelle im Vergleich zu den Männern häufiger eine persönliche Beratung (41% vs. 4%) und jüngere Zielgruppen berücksichtigen bei der Wahl ihrer Kfz- Versicherung häufiger Empfehlungen von Bekannten oder Freunden (1%). Der beliebteste Abschlusskanal für Autoversicherungen ist auch in diesem Jahr der persönliche Weg über einen Berater (insg. 50%), gefolgt von online Angeboten (insgesamt 41%). Bei den Beratern liegt der Versicherungsvertreter mit 5% klar vor dem unabhängigen Makler (1%). Unter den Online Kanälen werden Vergleichsportale trotz ihrer Beliebtheit als Informations-quelle für einen Abschluss bzw. Wechsel der Kfz-Versicherung deutlich seltener genutzt (17%) als die Homepages von Versicherern (4%). Auch die Geringverdiener vertrauen bei der Anbieterwahl häufiger auf den Rat eines Vertreters (bis 1.50 : 54%). LVM Versicherung 40

41 Einteilung der Abschlusskriterien von Autoversicherungen Wie wichtig sind Ihnen beim Abschluss einer Autoversicherung folgende Aspekte? Die möglichen Einflusskriterien beim Abschluss einer Kfz-Versicherung lassen sich zur besseren Übersicht anhand ihrer Relevanz für die Befragten in Kategorien einteilen: Sehr wichtige Kriterien Wichtige Kriterien Weniger wichtige Kriterien Mindestens 50% der Autofahrer finden diese Aspekte beim Abschluss einer Autoversicherung sehr wichtig. Schnelle Schadensregulierung Guter Service Niedriger Beitrag Kompetente Beratung Abschlusskriterien für Autoversicherungen, die mindestens 0% der deutschen Autofahrer sehr wichtig finden. Freie Wahl einer Werkstatt im Schadenfall Guter Ruf des Versicherers Persönliche Betreuung durch einen Berater weniger als 0% der Deutschen finden diese Aspekte bei der Wahl einer Kfz-Versicherung sehr wichtig. Gute Testergebnisse Tarifberechnung online auf der Website des Versicherers Listung in Vergleichsportalen im Internet mit Beitragsberechnung und Online-Abschluss LVM Versicherung 41

42 Fast Jeder legt bei einer Autoversicherung besonders hohen Wert auf Schadensregulierung und Service. Wie wichtig sind Ihnen beim Abschluss einer Autoversicherung folgende Aspekte? Sehr wichtige Kriterien sehr wichtig wichtig weniger wichtig unwichtig schnelle Schadensregulierung 74 4 guter Service 65 niedriger Beitrag kompetente Beratung Angaben in Prozent; n= Autofahrer, hier nicht dargestellt: weiß nicht (je <1%); Ranking nach Anteil sehr wichtig LVM Versicherung 4

43 Für 88% der Autofahrer ist bei einer Autoversicherung das Versicherer-Image sehr wichtig oder wichtig. Wie wichtig sind Ihnen beim Abschluss einer Autoversicherung folgende Aspekte? Wichtige Kriterien sehr wichtig wichtig weniger wichtig unwichtig freie Wahl einer Werkstatt im Schadenfall guter Ruf des Versicherers persönliche Betreuung durch einen Berater Angaben in Prozent; n= Autofahrer, hier nicht dargestellt: weiß nicht (je <1%); Ranking nach Anteil sehr wichtig LVM Versicherung 4

44 Die Listung in Vergleichsportalen ist bei einer Autoversicherung eher unwichtig und nimmt zu 01 noch ab. Wie wichtig sind Ihnen beim Abschluss einer Autoversicherung folgende Aspekte? Weniger wichtige Kriterien sehr wichtig wichtig weniger wichtig unwichtig gute Testergebnisse Tarifberechnung online auf der Website des Versicherers Listung in Vergleichsportalen im Internet mit Beitragsberechnung und Online-Abschluss Listung in Portalen 01: 54% mindestens wichtig Angaben in Prozent; n= Autofahrer, hier nicht dargestellt: weiß nicht (1-%); Ranking nach Anteil sehr wichtig LVM Versicherung 44

1. Kernaussagen der Studie 3. 2. Angaben zur Methodik und Stichprobe 4. 3. Die Verkehrsmittel der Deutschen 8. 4. Wie die Deutschen Auto fahren 14

1. Kernaussagen der Studie 3. 2. Angaben zur Methodik und Stichprobe 4. 3. Die Verkehrsmittel der Deutschen 8. 4. Wie die Deutschen Auto fahren 14 LVM-Mobilitätsstudie Bevölkerungsrepräsentative Befragung (August 2015) LVM-Autoversicherung in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut HEUTE UND MORGEN GmbH Inhaltsverzeichnis 1. Kernaussagen der

Mehr

Trend-Tacho. AUSGABE 4/2010 (Juli 2010) THEMA: Karosserie & Lack / Schadensteuerung

Trend-Tacho. AUSGABE 4/2010 (Juli 2010) THEMA: Karosserie & Lack / Schadensteuerung Trend-Tacho AUSGABE 4/2010 (Juli 2010) THEMA: Karosserie & Lack / Schadensteuerung KÜS (Kraftfahrzeug-Überwachungsorganisation freiberuflicher Kfz-Sachverständiger e.v. AG) kfz-betrieb / Vogel Business

Mehr

Autokauf-Navi. Markentreue, Wechselbereitschaft und Werbewahrnehmung auf dem Weg zum neuen Auto. München, November 2013. www.autoscout24.

Autokauf-Navi. Markentreue, Wechselbereitschaft und Werbewahrnehmung auf dem Weg zum neuen Auto. München, November 2013. www.autoscout24. www.autoscout24.com Autokauf-Navi Markentreue, Wechselbereitschaft und Werbewahrnehmung auf dem Weg zum neuen Auto. München, November 2013 Seite 2 Inhalt 1 Studiendesign 2 Executive Summary 3 Informations-

Mehr

Analyse der Schadenhäufigkeit in der Kfz-Haftpflichtversicherung. Auswertung der CHECK24-Kunden nach Bundesland Fahrleistung Geschlecht Alter

Analyse der Schadenhäufigkeit in der Kfz-Haftpflichtversicherung. Auswertung der CHECK24-Kunden nach Bundesland Fahrleistung Geschlecht Alter Analyse der Schadenhäufigkeit in der Kfz-Haftpflichtversicherung Auswertung der CHECK24-Kunden nach Bundesland Fahrleistung Geschlecht Alter Stand: November 2014 CHECK24 2014 Agenda 1. Methodik 2. Zusammenfassung

Mehr

DEVK Versicherungen OmnibusDaily zum Thema "Fahrrad" Köln, Juni 2014

DEVK Versicherungen OmnibusDaily zum Thema Fahrrad Köln, Juni 2014 DEVK Versicherungen OmnibusDaily zum Thema "Fahrrad" Köln, Juni 2014 Methode Methode Grundgesamtheit: Insgesamt wurden 1.068 Personen befragt Bevölkerungsrepräsentativ nach Alter, Geschlecht und Region

Mehr

Umfrage bonus.ch: In der Schweiz bleibt man Auto und Autoversicherung für mindestens 5 Jahre treu

Umfrage bonus.ch: In der Schweiz bleibt man Auto und Autoversicherung für mindestens 5 Jahre treu Umfrage bonus.ch: In der Schweiz bleibt man Auto und Autoversicherung für mindestens 5 Jahre treu Jedes Jahr wird eine steigende Zahl von Neuwagen in der Schweiz zugelassen. Anfang 2011 waren es bereits

Mehr

www.autoscout24.com Kfz-Finanzdienstleistungen im Ländervergleich

www.autoscout24.com Kfz-Finanzdienstleistungen im Ländervergleich www.autoscout24.com Kfz-Finanzdienstleistungen im Ländervergleich München, Oktober 2013 Summary Informationsverhalten zum Autokauf: Ein Großteil der User sucht ein gebrauchtes Fahrzeug im mittleren/oberen

Mehr

Generali Autostudie 2016

Generali Autostudie 2016 Grafiken zur 9. Generali Autostudie Wien, am 13. April 2016 Online-Erhebung im Februar 2016. n=2.004 Autofahrer ab 18 Jahre in Österreich. Repräsentativ für diese Zielgruppe. In Zusammenarbeit mit MindTake

Mehr

CHECK24-Autokreditanalyse

CHECK24-Autokreditanalyse CHECK24-Autokreditanalyse Auswertung abgeschlossener Autokredite über CHECK24.de nach - durchschnittlichen Kreditsummen, - durchschnittlich abgeschlossenen Zinssätzen, - Bundesländern - und Geschlecht

Mehr

CHECK24-Autokreditatlas. Analyse der Autokredit-Anfragen aller CHECK24-Kunden aus 2011 & 2012

CHECK24-Autokreditatlas. Analyse der Autokredit-Anfragen aller CHECK24-Kunden aus 2011 & 2012 CHECK24-Autokreditatlas Analyse der Autokredit-Anfragen aller CHECK24-Kunden aus 2011 & 2012 Stand: März 2013 CHECK24 2013 Agenda 1. Methodik 2. Zusammenfassung 3. Autokredite 2011 vs. 2012 4. Kredit,

Mehr

Konsum- und Kfz-Finanzierung. Grundlagenstudie zur Konsumund. GfK Finanzmarktforschung, Oktober 2008

Konsum- und Kfz-Finanzierung. Grundlagenstudie zur Konsumund. GfK Finanzmarktforschung, Oktober 2008 Grundlagenstudie zur Konsumund Kfz-Finanzierung GfK Finanzmarktforschung, Inhaltsverzeichnis 2 A. Ratenkredite B. Weitere Finanzierungsformen C. Aktuelle Nutzung verschiedener Finanzierungsformen D. Finanzierung

Mehr

Kfz-Haftpflichtschadenindex. nach Bundesland, jährlicher Fahrleistung sowie Alter und Geschlecht des Versicherungsnehmers

Kfz-Haftpflichtschadenindex. nach Bundesland, jährlicher Fahrleistung sowie Alter und Geschlecht des Versicherungsnehmers Kfz-Haftpflichtschadenindex nach Bundesland, jährlicher Fahrleistung sowie Alter und Geschlecht des Versicherungsnehmers CHECK24 2015 Agenda 1 2 3 4 Zusammenfassung Methodik Kfz-Haftpflichtschadenindex

Mehr

CHECK24 Autofinanzierungsanalyse. Bundesländer und Berufsgruppen im Vergleich

CHECK24 Autofinanzierungsanalyse. Bundesländer und Berufsgruppen im Vergleich CHECK24 Autofinanzierungsanalyse Bundesländer und Berufsgruppen im Vergleich Stand: Juni 2014 CHECK24 2014 Agenda 1. Methodik 2. Zusammenfassung 3. Auswertung nach Bundesländern 4. Auswertung nach Berufsgruppen

Mehr

Gesundheitsbarometer 2009. Verbraucherbefragung zur Qualität der Gesundheitsversorgung in Deutschland

Gesundheitsbarometer 2009. Verbraucherbefragung zur Qualität der Gesundheitsversorgung in Deutschland Gesundheitsbarometer 2009 Verbraucherbefragung zur Qualität der Gesundheitsversorgung in Deutschland Das Design der Studie Telefonische Befragung durch ein unabhängiges Marktforschungsinstitut (Valid Research,

Mehr

www.pwc.de Wechselbereitschaft gesetzlich Krankenversicherter Befragung 2015

www.pwc.de Wechselbereitschaft gesetzlich Krankenversicherter Befragung 2015 www.pwc.de Wechselbereitschaft gesetzlich Krankenversicherter Befragung 2015 Impressum Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich

Mehr

Konsum und Kfz-Finanzierung. Grundlagenstudie zur Konsumund. Oktober 2010

Konsum und Kfz-Finanzierung. Grundlagenstudie zur Konsumund. Oktober 2010 1 Grundlagenstudie zur Konsumund Kfz-Finanzierung Oktober Agenda 1. Hintergrund und Zielsetzung der Studie, Studiendesign Seite 02 2. Zusammenfassung der Ergebnisse Seite 06 3. Studienergebnisse A. Bekanntheit

Mehr

Private Pflegezusatzversicherung

Private Pflegezusatzversicherung Informationssuche Abschluss Awareness Entscheidung STUDIE Customer Journey zu Versicherungsprodukten Erfolgstreiber und Hürden HEUTE UND MORGEN November 2014 Private Pflegezusatzversicherung HEUTE UND

Mehr

www.pwc.de Bevölkerungsbefragung Stromanbieter

www.pwc.de Bevölkerungsbefragung Stromanbieter www.pwc.de Bevölkerungsbefragung Stromanbieter 2015 Impressum Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz

Mehr

Bedeutung und Nutzung des Autos

Bedeutung und Nutzung des Autos Bedeutung und Nutzung des Autos 20. Juni 2014 q4461/30150 Le forsa Gesellschaft für Sozialforschung und statistische Analysen mbh Max-Beer-Str. 2/4 10119 Berlin Telefon: (0 30) 6 28 82-0 Inhaltsverzeichnis

Mehr

CreditPlus Bank AG. Verbraucherindex Herbst 2015. CreditPlus Bank AG 2015 Seite 1

CreditPlus Bank AG. Verbraucherindex Herbst 2015. CreditPlus Bank AG 2015 Seite 1 CreditPlus Bank AG Verbraucherindex Herbst 2015 CreditPlus Bank AG 2015 Seite 1 Zur Methode Inhalt der Studie: Der Berichtsband stellt die Ergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsbefragung von Personen

Mehr

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. 10 Fragen zur Verkehrssicherheit in Deutschland 2008. Dr. rer. nat.

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. 10 Fragen zur Verkehrssicherheit in Deutschland 2008. Dr. rer. nat. Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. 10 Fragen zur Verkehrssicherheit in Deutschland 2008 Dr. rer. nat. Tina Gehlert Impressum: Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft

Mehr

Tabellenband Onlinebefragung Wie teuer ist das Leben?

Tabellenband Onlinebefragung Wie teuer ist das Leben? Tabellenband Onlinebefragung Wie teuer ist das Leben? Eine Onlinebefragung der Stiftung: Internetforschung im Auftrag der ERGO Direkt Versicherungen, Juli 2015 Feldzeit: 06.07.2015 bis 13.07.2015 Befragte:

Mehr

Pressemitteilung der Versicherungswirtschaft

Pressemitteilung der Versicherungswirtschaft Pressemitteilung der Versicherungswirtschaft 18.10.2012. Autodiebstahl 2011: Kaum noch Anstieg der Pkw-Diebstähle - Deutlicher Rückgang der Diebstähle in einigen Großstädten - Neue Fahrzeuge weniger gestohlen

Mehr

Die Entwicklung der Pflegebedürftigen in Thüringen bis 2020

Die Entwicklung der Pflegebedürftigen in Thüringen bis 2020 - Februar 2011 Harald Hagn Referat Sonderaufgaben und statistische Analysen Telefon: 0361 37-84110 e-mail: Harald.Hagn@statistik.thueringen.de Die Entwicklung der Pflegebedürftigen in Thüringen bis 2020

Mehr

Haus sanieren profitieren! Abschlusspräsentation

Haus sanieren profitieren! Abschlusspräsentation Gliederung Untersuchungsdesign Bekanntheit der DBU und der Kampagne Haus sanieren profitieren! Der Energie Check aus Sicht der Handwerker Die Zufriedenheit der Hausbesitzer mit dem Energie Check Haus sanieren

Mehr

Top 10 der vertretenen Automarken (Gesamtschweiz) 6.6% 6.2% 5.9% 5.9% 5.7% 5.6% 4.5% 4.0% 4.0% TOYOTA MERCEDES PEUGEOT 14% 11.0% VOLVO FORD 14% 12.

Top 10 der vertretenen Automarken (Gesamtschweiz) 6.6% 6.2% 5.9% 5.9% 5.7% 5.6% 4.5% 4.0% 4.0% TOYOTA MERCEDES PEUGEOT 14% 11.0% VOLVO FORD 14% 12. Auto - gut versichert zum besten Preis! Welche Automarken und -modelle sind in der Schweiz am beliebtesten? Verhalten sich Männer beim Fahren anders als Frauen? Deutschschweizer oder Westschweizer: wer

Mehr

Die Psychologie des Bewertens

Die Psychologie des Bewertens Studiensteckbrief Methode Panel-Befragung im TFM Opinion- Pool sowie OnSite-Befragung im TFM Netzwerk Teilnehmer des TFM-Online-Panels bzw. Personen im TFM Netzwerk Grundgesamtheit Auswahlverfahren Einladung

Mehr

www.pwc.de Share Economy Repräsentative Bevölkerungsbefragung 2015

www.pwc.de Share Economy Repräsentative Bevölkerungsbefragung 2015 www.pwc.de Share Economy Repräsentative Bevölkerungsbefragung 2015 Zusammenfassung der Ergebnisse Bevölkerungsbefragung Share Economy Share Economy, auch bekannt als KoKonsum, Collaborative Economy, Collaborative

Mehr

Customer Journeys zu Versicherungsprodukten Eine weite, beschwerliche Reise?

Customer Journeys zu Versicherungsprodukten Eine weite, beschwerliche Reise? Informationssuche Abschluss Awareness Entscheidung Customer Journeys zu Versicherungsprodukten Eine weite, beschwerliche Reise? HEUTE UND MORGEN Finanzmarkttrends März 21 HEUTE UND MORGEN GmbH Venloer

Mehr

Auto & Kredit Navigator 2016 Eine Studie der Bank of Scotland

Auto & Kredit Navigator 2016 Eine Studie der Bank of Scotland Auto & Kredit Navigator 2016 Eine Studie der Bank of Scotland 02 Inhaltsverzeichnis 03 Vorwort 04 Studiendesign 05 Die Studienergebnisse im Überblick 06 Kapitel 1 PKW-Besitz in Deutschland 07 Die Mehrheit

Mehr

Kinder und ihr Kontakt zur Natur

Kinder und ihr Kontakt zur Natur EMNID UMFRAGE Kinder und ihr Kontakt zur Natur im Auftrag der Deutschen Wildtier Stiftung und Forum Bildung Natur Befragungszeitraum: 2.1.215 2.2.215 Kindern fehlt der Kontakt zur Natur! Immer weniger

Mehr

Kreditstudie. Kreditsumme, -zins und -laufzeit betrachtet nach Wohnort und Geschlecht des/r Kreditnehmer/s

Kreditstudie. Kreditsumme, -zins und -laufzeit betrachtet nach Wohnort und Geschlecht des/r Kreditnehmer/s Kreditstudie Kreditsumme, -zins und -laufzeit betrachtet nach Wohnort und Geschlecht des/r Kreditnehmer/s CHECK24 2015 Agenda 1 2 3 4 5 Zusammenfassung Methodik Kreditsumme, -zins & -laufzeit nach Bundesland

Mehr

Stromanbieter: Wechselaffinität 2014

Stromanbieter: Wechselaffinität 2014 Stromanbieter: Wechselaffinität 2014 Ausgewertet nach Bundesländern Wechselaffinität und Sparpotenzial von 2012 bis 2014 Stand: Dezember 2014 Agenda 1. Methodik 2. Zusammenfassung 3. Wechselaffinität &

Mehr

TÜV Rheinland Autohaus- und Fuhrpark-Services Innovations- und Marktforschung

TÜV Rheinland Autohaus- und Fuhrpark-Services Innovations- und Marktforschung TÜV Rheinland Autohaus- und Fuhrpark-Services Innovations- und Marktforschung Werkstattmonitor 2014 -Auszug- Köln, 30.03.2015 Werkstattmonitor 2014 Pünktlich zur Automechanika 2014 hat TÜV Rheinland den

Mehr

Marktpotenzial für Elektroautos in Deutschland

Marktpotenzial für Elektroautos in Deutschland Marktpotenzial für Elektroautos in Deutschland Global E-Mobility Survey 2011 powered by TÜV Rheinland Steffen Ansmann, Projektleiter Innovations- und Marktforschung 64. IAA 2011 21. September 2011 E-Mobility

Mehr

1 Steckbrief der Studie. Untersuchungsergebnisse. 3 Backup

1 Steckbrief der Studie. Untersuchungsergebnisse. 3 Backup 1 Steckbrief der Studie 2 Untersuchungsergebnisse a) Besitz von Werbeartikeln b) Nutzung von Werbeartikeln c) Beurteilung ausgewählter Werbeartikel d) Werbeaufdruck 3 Backup www.dima-mafo.de Seite 1 Seite

Mehr

Mobilfunkverträge. Betrachtung nach Ausgaben und Hardware

Mobilfunkverträge. Betrachtung nach Ausgaben und Hardware Mobilfunkverträge Betrachtung nach Ausgaben und Hardware Stand: Juli 2015 Agenda - Mobilfunkverträge 1. Zusammenfassung 2. Methodik 3. Ausgaben & Hardware nach Wohnort 4. Ausgaben & Hardware nach Alter

Mehr

Warum Autoversicherungskunden ihren Anbieter wechseln

Warum Autoversicherungskunden ihren Anbieter wechseln Seite 1 von 5 Nachricht aus Vertrieb & Marketing vom 28.5.2014 Warum Autoversicherungskunden ihren Anbieter wechseln Nach einer YouGov-Untersuchung wurden Ende 2013 insgesamt rund 1,87 Millionen Kfz- Versicherungsverträge

Mehr

www.pwc.de Healthcare-Barometer März 2015

www.pwc.de Healthcare-Barometer März 2015 www.pwc.de Impressum Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen

Mehr

Fahrzeugkauf, Benzinpreise und Mobilität

Fahrzeugkauf, Benzinpreise und Mobilität Fahrzeugkauf, Benzinpreise und Mobilität - Ergebnisse einer bundesweiten Befragung unter Autofahrern - - Mai 202 - forsa. Q28/268 0/2 Fr/Wi Untersuchungsdesign Grundgesamtheit: Die in Privathaushalten

Mehr

Kampagnenbegleitforschung ARAG. Unterföhring, November 2008

Kampagnenbegleitforschung ARAG. Unterföhring, November 2008 Kampagnenbegleitforschung ARAG Unterföhring, November 2008 Agenda Steckbrief Markenbekanntheit Werbeerinnerung Image & Kaufbereitschaft Fazit 2 Steckbrief Grundgesamtheit Auswahlverfahren Erhebungsmethode

Mehr

Sicherheit im Internet Eine Studie von TNS Emnid im Auftrag der Initiative D21 und von AOL Deutschland

Sicherheit im Internet Eine Studie von TNS Emnid im Auftrag der Initiative D21 und von AOL Deutschland Sicherheit im Internet Eine Studie von TNS Emnid im Auftrag der Initiative D21 und von AOL Deutschland Hamburg, 18. Mai 2005 1 Steckbrief der Untersuchung Institut: Auftraggeber: Grundgesamtheit: Erhebungsmethode:

Mehr

VAV Versicherung präsentiert Umfrage: Wie gut kennen die Österreicher ihre Versicherung? Die Befindlichkeit der Bevölkerung zu ihrer KFZ-Versicherung

VAV Versicherung präsentiert Umfrage: Wie gut kennen die Österreicher ihre Versicherung? Die Befindlichkeit der Bevölkerung zu ihrer KFZ-Versicherung PRESSEINFORMATION 07. Jänner 2009 VAV Versicherung präsentiert Umfrage: Wie gut kennen die Österreicher ihre Versicherung? Die Befindlichkeit der Bevölkerung zu ihrer KFZ-Versicherung Wie intensiv sind

Mehr

BENCHMARKSTUDIE SOCIAL MEDIA DIE BESTEN 20 AUTOMARKEN IM WEB

BENCHMARKSTUDIE SOCIAL MEDIA DIE BESTEN 20 AUTOMARKEN IM WEB BENCHMARKSTUDIE SOCIAL MEDIA DIE BESTEN 20 AUTOMARKEN IM WEB Faktenkontor GmbH Seite 1 IMPRESSUM Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht

Mehr

Ergebnisse der Online- Befragungsbögen von 267 Maklern

Ergebnisse der Online- Befragungsbögen von 267 Maklern Ergebnisse der Online- Befragungsbögen von 267 Maklern ASSEKURATA Assekuranz Rating-Agentur. Venloer Straße 301-303. 50823 Köln. Tel.: 0221 27221-0. Fax: 0221 27221-77. www.assekurata.de. Inhaltsverzeichnis

Mehr

Wechseltätigkeit in der Kfz-Versicherung 2013

Wechseltätigkeit in der Kfz-Versicherung 2013 Bis 31.10.2013 Frühbucherrabatt sichern! Wechseltätigkeit in der Kfz-Versicherung 2013 Ihre Ansprechpartner: Katharina Päffgen katharina.paeffgen@yougov.de +49 (0)221-42061-478 Christoph Müller christoph.mueller@yougov.de

Mehr

Ergebnisse der forsa-umfrage: Wie stellt sich der Autokunde den Vertrieb der Zukunft vor?

Ergebnisse der forsa-umfrage: Wie stellt sich der Autokunde den Vertrieb der Zukunft vor? Ergebnisse der forsa-umfrage: Wie stellt sich der Autokunde den Vertrieb der Zukunft vor? Untersuchungsziel Ziel der Untersuchung war es zu ermitteln, worauf die Autofahrer beim Kauf eines Autos besonderen

Mehr

Die Deutschen im Frühjahr 2008

Die Deutschen im Frühjahr 2008 Die Deutschen im Frühjahr 2008 Die Stimmungslage der Nation im Frühjahr 2008 März 2008 Die Beurteilung der aktuellen Lage eins Die gegenwärtige persönliche Lage wird besser eingeschätzt als die gegenwärtige

Mehr

Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland

Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland Kernergebnisse 6.672.183 Privatpersonen in Deutschland überschuldet (Stand 31.12.2012) Vorjahresvergleich: 2,7 Prozent mehr Überschuldungsfälle in 2012 Absolut

Mehr

Buchungs- und Reiseverhalten der Schweizer Bevölkerung

Buchungs- und Reiseverhalten der Schweizer Bevölkerung Buchungs- und Reiseverhalten der Schweizer Bevölkerung Medienkonferenz Allianz Global Assistance / Schweizer Reise-Verband Referent: Angelo Eggli, CEO Allianz Global Assistance 10. September 2015 1 / Buchungs-

Mehr

IMPULSE AUTO INSIGHTS. Aktuelles, Wissenswertes, Besonderheiten zum deutschen Pkw Markt. Zulassungen Oktober 2009. Quelle: Heidelberg, 20.11.

IMPULSE AUTO INSIGHTS. Aktuelles, Wissenswertes, Besonderheiten zum deutschen Pkw Markt. Zulassungen Oktober 2009. Quelle: Heidelberg, 20.11. IMPULSE AUTO INSIGHTS. Aktuelles, Wissenswertes, Besonderheiten zum deutschen Pkw Markt. Zulassungen Oktober 2009 Quelle: Heidelberg, 20.11.2009 In der Aue 4 Postfach 25 12 63 D-69118 Heidelberg Tel. +49

Mehr

Wissen und Einstellung zur 2. Säule der Schweizer Bevölkerung. Bevölkerungsrepräsentative Studie Schweiz

Wissen und Einstellung zur 2. Säule der Schweizer Bevölkerung. Bevölkerungsrepräsentative Studie Schweiz Wissen und Einstellung zur. Säule der Schweizer Bevölkerung Bevölkerungsrepräsentative Studie Schweiz Persönliche Zufriedenheit mit der eigenen Pensionskasse Die Versicherten vertrauen ihrer Pensionskasse

Mehr

Junge Leute Repräsentative Onlinebefragung. D-MM-MAB Marktforschung, Januar 2011

Junge Leute Repräsentative Onlinebefragung. D-MM-MAB Marktforschung, Januar 2011 Junge Leute Repräsentative Onlinebefragung D-MM-MAB Marktforschung, Januar 2011 Methodensteckbrief Männer und Frauen im Alter von 18-29 Jahren Zielgruppe und Stichprobe n=2.007 Interviews, davon n=486

Mehr

CreditPlus Bank AG. Bevölkerungsbefragung: Automobilität 2015. CreditPlus Bank AG 2015 Seite 1

CreditPlus Bank AG. Bevölkerungsbefragung: Automobilität 2015. CreditPlus Bank AG 2015 Seite 1 CreditPlus Bank AG Bevölkerungsbefragung: Automobilität 2015 CreditPlus Bank AG 2015 Seite 1 Befragung von 1.009 Bundesbürgern ab 18 Jahren, bevölkerungsrepräsentativ Methode: Online-Befragung Die Ergebnisse

Mehr

Vergleichsportal-Kompass 1.0 Repräsentative GfK-Umfrage im Auftrag von CHECK24.de zur Nutzung von Vergleichsportalen

Vergleichsportal-Kompass 1.0 Repräsentative GfK-Umfrage im Auftrag von CHECK24.de zur Nutzung von Vergleichsportalen Vergleichsportal-Kompass 1.0 Repräsentative GfK-Umfrage im Auftrag von CHECK24.de zur Nutzung von Vergleichsportalen Über 70 Prozent der Deutschen nutzen Vergleichsportale. Vergleichsportale sind ständige

Mehr

Umfrage Autoversicherung: die Versicherten sind zufrieden und während mindestens 5 Jahren treu

Umfrage Autoversicherung: die Versicherten sind zufrieden und während mindestens 5 Jahren treu Umfrage Autoversicherung: die Versicherten sind zufrieden und während mindestens 5 Jahren treu Hinsichtlich Autoversicherung tendieren die Schweizer nicht zu Veränderungen. Die meisten bleiben ihrem Versicherer

Mehr

Kfz-Nutzungsanalyse. Pkw-Fahrleistung der CHECK24-Kunden

Kfz-Nutzungsanalyse. Pkw-Fahrleistung der CHECK24-Kunden Kfz-Nutzungsanalyse Pkw-Fahrleistung der CHECK24-Kunden Stand: Juni/Juli 2013 CHECK24 2013 Agenda 1. Methodik und Zusammenfassung 2. Jährliche Pkw-Fahrleistung 2003 bis 2013 3. Gefahrene Kilometer p. a.

Mehr

Wechseltätigkeit in der Kfz-Versicherung 2012

Wechseltätigkeit in der Kfz-Versicherung 2012 Wechseltätigkeit in der Kfz-Versicherung 2011 Wechseltätigkeit in der Kfz-Versicherung 2012 Ihre Ansprechpartner: Jochen Kurz jochen.kurz@yougov.de +49 (0)221-42061-556 Christoph Müller christoph.mueller@yougov.de

Mehr

Mit diesen Problemen kämpft die Automobilbranche

Mit diesen Problemen kämpft die Automobilbranche Kundenschwund 27.11.2014 von Susanne Herrmann Mit diesen Problemen kämpft die Automobilbranche Zwar melden deutsche Autokonzerne seit Jahren gute Umsätze (vor allem wegen des Auslandswachstums) - und dennoch

Mehr

8 Mediennutzung. 8.1 Medienausstattung

8 Mediennutzung. 8.1 Medienausstattung 8 Mediennutzung Im ersten Teil dieses Kapitels wird dargestellt, ob die befragten Kinder Zugang zu Computern, Internet, Mobil-, Smartphone oder Tablet haben und wie oft sie das Internet nutzen. Daran anschließend

Mehr

in Thüringen bis 2020 Die Entwicklung der Erwerbspersonenzahl Die Entwicklung der Erwerbspersonen in Thüringen bis 2020

in Thüringen bis 2020 Die Entwicklung der Erwerbspersonenzahl Die Entwicklung der Erwerbspersonen in Thüringen bis 2020 Die Entwicklung der Erwerbspersonen in Thüringen bis 22 Die Entwicklung der Erwerbspersonenzahl in Thüringen bis 22 Der vorliegende Beitrag befasst sich mit der Entwicklung des Erwerbspersonenpotentials

Mehr

Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland

Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland BÜRGEL Studie Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland Zahl der überschuldeten Privatpersonen steigt auf knapp 6,7 Millionen Bundesbürger Kernergebnisse } 6.672.183 Privatpersonen in Deutschland

Mehr

Erster deutscher Handy-Report Exklusiv-Umfrage der Bild-Zeitung

Erster deutscher Handy-Report Exklusiv-Umfrage der Bild-Zeitung Erster deutscher Handy-Report Exklusiv-Umfrage der Bild-Zeitung VON HELMUT BÖGER UND MARTIN EISENLAUER Statistisch hat jeder der 82,31 Millionen Einwohner der Bundesrepublik mindestens ein Mobiltelefon.

Mehr

allensbacher berichte

allensbacher berichte allensbacher berichte Institut für Demoskopie Allensbach 000 / Nr. 4 AUTO - MARKENWÜNSCHE UND WIRKLICHKEIT Einstellung zum Auto: Männer und Frauen unterscheiden sich Allensbach am Bodensee, Ende November

Mehr

IMPULSE AUTO INSIGHTS. Aktuelles, Wissenswertes, Besonderheiten zum deutschen Pkw Markt. Zulassungen Januar 2010. Quelle: Heidelberg, 09.02.

IMPULSE AUTO INSIGHTS. Aktuelles, Wissenswertes, Besonderheiten zum deutschen Pkw Markt. Zulassungen Januar 2010. Quelle: Heidelberg, 09.02. IMPULSE AUTO INSIGHTS. Aktuelles, Wissenswertes, Besonderheiten zum deutschen Pkw Markt. Zulassungen Januar 2010 Quelle: Heidelberg, 09.02.2010 In der Aue 4 Postfach 25 12 63 D-69118 Heidelberg Tel. +49

Mehr

Energie. Branchenreport 2003

Energie. Branchenreport 2003 Energie Branchenreport 2003 Informationen zur Befragung Grundgesamtheit Methode Untersuchungszeiträume Stichprobe Feldarbeit Design, Fragebogen, Datenanalyse und Bericht In Privathaushalten lebende, deutschsprachige

Mehr

Leserschafts-Analyse. Profitieren auch Sie von einer klar definierten Zielgruppe, die sich intensiv mit den Heft inhalten auseinandersetzt!

Leserschafts-Analyse. Profitieren auch Sie von einer klar definierten Zielgruppe, die sich intensiv mit den Heft inhalten auseinandersetzt! Leserschafts-Analyse Profitieren auch Sie von einer klar definierten Zielgruppe, die sich intensiv mit den Heft inhalten auseinandersetzt! Nutzwert-Informationen für Ihre Mediaplanung: IFAK-Leserschaftsstudie

Mehr

GfK Custom Research Konsum und Kfz-Finanzierung 2011. Grundlagenstudie zur Konsum- und Kfz-Finanzierung Oktober 2011

GfK Custom Research Konsum und Kfz-Finanzierung 2011. Grundlagenstudie zur Konsum- und Kfz-Finanzierung Oktober 2011 1 Grundlagenstudie zur Konsum- und Kfz-Finanzierung Oktober 2011 Agenda 1. Hintergrund und Zielsetzung der Studie, Studiendesign Seite 2 2. Studienergebnisse A. Bekanntheit verschiedener Finanzierungsformen

Mehr

Vertrauensbarometer der Tiroler Banken Eine Studie von GfK Austria im Auftrag der Wirtschaftskammer Tirol

Vertrauensbarometer der Tiroler Banken Eine Studie von GfK Austria im Auftrag der Wirtschaftskammer Tirol Vertrauensbarometer der Tiroler Banken Eine Studie von GfK Austria im Auftrag der Wirtschaftskammer Tirol Prok. Mag. Alexander Zeh Growth from Knowledge GfK Austria GmbH GfK 26.3 Vertrauensbarometer 203

Mehr

CreditPlus Bank AG. Verbraucherindex Frühjahr 2015. CreditPlus Bank AG 2015 Seite 1

CreditPlus Bank AG. Verbraucherindex Frühjahr 2015. CreditPlus Bank AG 2015 Seite 1 CreditPlus Bank AG Verbraucherindex Frühjahr 2015 CreditPlus Bank AG 2015 Seite 1 Zur Methode Inhalt der Studie: Der Berichtsband stellt die Ergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsbefragung mit Personen

Mehr

Marktstudie Sicherheitssysteme, Deutschland

Marktstudie Sicherheitssysteme, Deutschland Marktstudie Marktstudie, Deutschland Kennen Autofahrer ihre Schutzengel? 1 / 44 August 2003 Studie im Auftrag der Robert Bosch GmbH Übersicht und 2 / 44 Studie im Auftrag der Robert Bosch GmbH 1 Marktstudie

Mehr

Presse-Information. Rahmendaten zur Studie

Presse-Information. Rahmendaten zur Studie Rahmendaten zur Studie Umfrageinstitut: TNS Emnid Befragungszeitraum: August 2013 Stichprobe: über 1.000 Büroangestellte befragt in ganz Deutschland (repräsentativ) Abgefragte Daten: Geschlecht, Alter,

Mehr

Schuldenbarometer 1. Quartal 2010

Schuldenbarometer 1. Quartal 2010 Schuldenbarometer 1. Quartal 2010 Kernergebnisse Zahl der Privatinsolvenzen steigt im ersten Quartal in 15 von 16 Bundesländern bundesdurchschnittlich um 13,84 Prozent Jahresprognose nach oben korrigiert:

Mehr

IMPULSE AUTO INSIGHTS. Aktuelles, Wissenswertes, Besonderheiten zum deutschen Pkw Markt. Zulassungen November 2009. Quelle: Heidelberg, 30.12.

IMPULSE AUTO INSIGHTS. Aktuelles, Wissenswertes, Besonderheiten zum deutschen Pkw Markt. Zulassungen November 2009. Quelle: Heidelberg, 30.12. IMPULSE AUTO INSIGHTS. Aktuelles, Wissenswertes, Besonderheiten zum deutschen Pkw Markt. Zulassungen November 2009 Quelle: Heidelberg, 30.12.2009 In der Aue 4 Postfach 25 12 63 D-69118 Heidelberg Tel.

Mehr

Ergebnisse nach Bundesländern

Ergebnisse nach Bundesländern Alle Texte und Grafiken zum Download: www.die-aengste-der-deutschen.de Ergebnisse nach Bundesländern (in alphabetischer Reihenfolge) Das R+V-Infocenter ist eine Initiative der R+V Versicherung in Wiesbaden.

Mehr

PRESSEINFORMATION 29. Juli 2014. Mobilitätsbarometer der VAV Versicherung das Handy am Steuer

PRESSEINFORMATION 29. Juli 2014. Mobilitätsbarometer der VAV Versicherung das Handy am Steuer PRESSEINFORMATION 29. Juli 2014 Mobilitätsbarometer der VAV Versicherung das Handy am Steuer VAV Versicherungs-AG erhebt das Nutzungsverhalten der Österreicher von mobilen Endgeräten während des Autofahrens

Mehr

www.pwc.de Mobile Payment Repräsentative Bevölkerungsbefragung 2015

www.pwc.de Mobile Payment Repräsentative Bevölkerungsbefragung 2015 www.pwc.de Repräsentative Bevölkerungsbefragung 2015 Management Summary Bevölkerungsbefragung Die Nutzung von ist derzeit noch nicht sehr weit verbreitet: Drei von vier Deutschen haben noch nie kontaktlos

Mehr

0 10 20 30 40 50 60 70% Zufriedenheit der GKV-Versicherten mit dem Preis des Gesundheitswesens

0 10 20 30 40 50 60 70% Zufriedenheit der GKV-Versicherten mit dem Preis des Gesundheitswesens Zufriedenheit der GKV-Versicherten mit den Leistungen des Gesundheitswesens Zufriedenheit gesamt Unzufriedenheit gesamt Zufriedenheit Unzufriedenheit Zufriedenheit Personen mit Leistungseinschränkungen

Mehr

Rechtsprobleme in Deutschland

Rechtsprobleme in Deutschland Rechtsprobleme in Deutschland Eine repräsentative Studie Hannover, März 2016 Übersicht Rechtsprobleme in Deutschland (Gesamtbevölkerung 18 bis 69 Jahre) Ja, ich hatte ein Rechtsproblem und habe 49%...

Mehr

Bevölkerung mit Migrationshintergrund an der Gesamtbevölkerung 2012

Bevölkerung mit Migrationshintergrund an der Gesamtbevölkerung 2012 Statistische Übersicht inkl. dem Vergleich zwischen und zur (Aus-)Bildungssituation von jungen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund 1 in den Bundesländern nach dem Mikrozensus Erstellt im Rahmen

Mehr

Pkw-Fahrleistung. nach Marke, Modell, Aufbauart und Alter des Fahrzeugs. Februar 2016

Pkw-Fahrleistung. nach Marke, Modell, Aufbauart und Alter des Fahrzeugs. Februar 2016 Pkw-Fahrleistung nach Marke, Modell, Aufbauart und Alter des Fahrzeugs Februar 2016 CHECK24 2016 Agenda 1 Zusammenfassung 2 Methodik 3 Pkw-Fahrleistung nach Marke und Modell 4 Pkw-Fahrleistung nach Aufbauart

Mehr

Zielgruppenansprache von Baumärkten

Zielgruppenansprache von Baumärkten Zielgruppenansprache von Baumärkten Zielsetzung: Zielgruppenansprache von Baumärkten. Welcher Baumarkt erreicht die Zielgruppe am besten? Über Baumärkte, Online-Shops und persönliche Beratung. Stichprobe:

Mehr

Investitionsvorhaben 2. Halbjahr 2014

Investitionsvorhaben 2. Halbjahr 2014 GBMR BB Tracking Investitionsvorhaben. Halbjahr 04 Ergebnisse einer repräsentativen Telefonbefragung bei 400 BB-Finanzentscheidern mit Umsatz über Mio. August 04 Zusammenfassung 8% der befragten Unternehmen

Mehr

Sparpotenziale durch Gasanbieterwechsel. nach Bundesländern

Sparpotenziale durch Gasanbieterwechsel. nach Bundesländern Sparpotenziale durch Gasanbieterwechsel nach Bundesländern CHECK24 2015 Agenda 1 2 3 4 Zusammenfassung Methodik Bundesländer: Strompreise & Sparpotenziale Ost-West-Vergleich: Strompreise & Sparpotenziale

Mehr

Die Test-Revolution. On Demand, Skalierbar und Zugriff auf alle Geräte. www.testhub.com 1

Die Test-Revolution. On Demand, Skalierbar und Zugriff auf alle Geräte. www.testhub.com 1 Die Test-Revolution On Demand, Skalierbar und Zugriff auf alle Geräte www.testhub.com 1 Studie Nutzerreaktionen zur WhatsApp-Akquise www.testhub.com 2 Outline 1. Purpose of Research 2. Management Summary

Mehr

ACV Akzeptanzstudie: Autonomes Fahren

ACV Akzeptanzstudie: Autonomes Fahren ACV Akzeptanzstudie: Autonomes Fahren Köln, Januar 201 Datenbasis 1.021 Befragte ab 18 Jahre Bevölkerungsrepräsentativ nach Alter, Geschlecht und Region Erhebungszeitraum: 19. bis 21. Januar 201 Befragungsart:

Mehr

Analyse der Pkw-Fahrleistung. nach Marke, Modell, Aufbauart und Alter des Fahrzeugs

Analyse der Pkw-Fahrleistung. nach Marke, Modell, Aufbauart und Alter des Fahrzeugs Analyse der Pkw-Fahrleistung nach Marke, Modell, Aufbauart und Alter des Fahrzeugs Stand: März 2015 CHECK24 2015 Agenda 1. Zusammenfassung 2. Methodik 3. Pkw-Fahrleistung nach Marke und Modell 4. Pkw-Fahrleistung

Mehr

Tabellenband Onlinebefragung Sicherheit im Leben - Thema Besitz -

Tabellenband Onlinebefragung Sicherheit im Leben - Thema Besitz - Tabellenband Onlinebefragung Sicherheit im Leben - Thema Besitz - Eine Onlinebefragung der Stiftung: Internetforschung im Auftrag der ERGO Direkt Versicherungen, September 2014 Feldzeit: 24.09.2014 bis

Mehr

>Studie: Wohnen heute und im Jahr 2020

>Studie: Wohnen heute und im Jahr 2020 >Studie: Wohnen heute und im Jahr 2020 Wie zufrieden sind die Deutschen mit ihrer Wohnsituation und welche Ansprüche haben sie für die Zukunft? comdirect bank AG Juni 2010 > Inhaltsverzeichnis 3 Die Studienergebnisse

Mehr

Grundlagenstudie Investmentfonds 2009 des BVI Bundesverband Investment und Asset Management. Frankfurt am Main, Dezember 2009

Grundlagenstudie Investmentfonds 2009 des BVI Bundesverband Investment und Asset Management. Frankfurt am Main, Dezember 2009 Grundlagenstudie Investmentfonds 2009 des BVI Bundesverband Investment und Asset Management Frankfurt am Main, Dezember 2009 1 Zielsetzung Die Studie dient dem Ziel, Erkenntnisse über den Besitz von Investmentfonds,

Mehr

Private Altersvorsorge

Private Altersvorsorge Private Altersvorsorge Datenbasis: 1.003 Befragte im Alter von 18 bis 65 Jahren, bundesweit Erhebungszeitraum: 10. bis 16. November 2009 Statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: HanseMerkur,

Mehr

der Städtischen Berufsschule 4 Nürnberg Projektleitung: Tobias Holzhausen Marie Sußner

der Städtischen Berufsschule 4 Nürnberg Projektleitung: Tobias Holzhausen Marie Sußner der Städtischen Berufsschule 4 Nürnberg Projektleitung: Tobias Holzhausen Marie Sußner Studiendesign Datenerhebung Online-Befragung mit standardisiertem Fragebogen, der auf der Website der B4 implementiert

Mehr

Gebuchte Internet- Surfgeschwindigkeit. nach Wohnort und Alter des Kunden

Gebuchte Internet- Surfgeschwindigkeit. nach Wohnort und Alter des Kunden Gebuchte Internet- Surfgeschwindigkeit nach Wohnort und Alter des Kunden CHECK24 2015 Agenda 1 2 3 4 Zusammenfassung Methodik Surfgeschwindigkeit nach Bundesland Surfgeschwindigkeit in den 30 größten deutschen

Mehr

Kieferorthopädische Versorgung. Versichertenbefragung 2015

Kieferorthopädische Versorgung. Versichertenbefragung 2015 Kieferorthopädische Versorgung Versichertenbefragung 2015 Fragestellungen 1. Wie ist es um Beratung und Behandlung in der kieferorthopädischen Versorgung in Deutschland bestellt? 2. Wie sind die Versicherten?

Mehr

Bevölkerungsbefragung 2016

Bevölkerungsbefragung 2016 Bevölkerungsbefragung 2016 Kinderwunsch, Kindergesundheit und Kinderbetreuung Seite 1 Bevölkerungsbefragung 2016 Inhaltsverzeichnis 1. Methode 2. Management Summary 3. Kinderwunsch 4. Statistik Seite 2

Mehr

ARZNEIMITTEL- VERORDNUNG

ARZNEIMITTEL- VERORDNUNG ARZNEIMITTEL- VERORDNUNG Eine quantitative Untersuchung für Bayer Austria Gesellschaft m.b.h. Mai 216 UNTERSUCHUNGSDESIGN AUFGABENSTELLUNG Ziel dieser Untersuchung war es, das Thema Arzneimittelverordnung

Mehr

Für Fragen aus den Redaktionen steht Ihnen die Pressestelle der Börse Stuttgart gerne zur Verfügung.

Für Fragen aus den Redaktionen steht Ihnen die Pressestelle der Börse Stuttgart gerne zur Verfügung. Tabellenband Stuttgart, 29. November 2011 Daten zur Untersuchung Titel der Untersuchung: Untersuchungszeitraum: 5. bis 7. September 2011 Grundgesamtheit: Die in Privathaushalten lebenden deutschsprachigen

Mehr

Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2009

Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2009 Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2009 Im 1. Halbjahr 2009 meldeten insgesamt 61.517 Bundesbürger Privatinsolvenz an allein im 2. Quartal waren es 31.026 was einen Anstieg um 1,75 Prozent im Vergleich zum

Mehr

Preis / Leistungssieger

Preis / Leistungssieger Diese Tarifmerkmale gehören in eine Kfz-Versicherung: Verzicht auf den Eispruch "grobe Fahrlässigkeit" nach Unfällen Schutz auch Folgeschäden durch Marderbiss Erweiterte Wildschadenklausel Mindestens 12

Mehr

P R E S S E M I T T E I L U N G

P R E S S E M I T T E I L U N G P R E S S E M I T T E I L U N G 21 Firmenautos des Jahres 2016 gewählt 250 Fuhrparkmanager haben vom 11.-13. April die Firmenautos des Jahres 2016 gewählt. Bei Europas größtem Praxis-Vergleichstest rund

Mehr