Sparkasse Oberhessen. Jahresbericht 2011

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Sparkasse Oberhessen. Jahresbericht 2011"

Transkript

1 Sparkasse Oberhessen Jahresbericht 2011

2 1 Beratungsgarantie: Wir garantieren Ihnen mit dem Sparkassen-Finanzkonzept eine professionelle und kompetente Beratung in jeder Lebensphase. Für Ihre finanziellen Angelegenheiten entwickeln wir gemeinsam mit Ihnen maßgeschneiderte Lösungen. Sollten Sie einmal mit unserer Beratung nicht zufrieden sein, entschuldigen wir uns bei Ihnen mit 5 Euro. GARANTIERT Sparkasse Oberhessen G U T Armin Zuleger, Vertriebsdirektor Firmenkundenmanagement, Friedberg

3 4 Vorwort des Vorstandes 7 Unsere Kunden 15 Unsere Mitarbeiter 19 Unsere Nachhaltigkeitsbilanz Unser Geschäftsjahr 32 Unser Jahresabschluss Ihr Kontakt zu uns Foto Titelseite: Susanne Schwing, Serviceteamleiterin KompetenzCentrum Ortenberg Jahresbericht

4 Werte Kunden und Geschäftspartner, sehr geehrte Damen und Herren, als Vorstand der Sparkasse Oberhessen können wir mit dem Geschäftsjahr 2011 sehr zufrieden sein. Trotz der nicht einfachen Rahmenbedingungen ist es unseren Mitarbeitern gelungen, sowohl mehr Kredite zu vergeben als auch gleichzeitig mehr Geld anlagen einzusammeln. Maßgeblich dafür waren die Nähe zur regionalen Wirtschaft und das Vertrauen, das unsere Kunden unseren Mitarbeitern ent gegengebracht haben. Kundenzufriedenheit hat oberste Priorität Dreh- und Angelpunkt unseres Erfolges ist die Zufriedenheit unserer Kunden. Diese hoch zu halten, dafür treten täglich alle unsere Mitarbeiter an. Qualität in der Beratung und die Seriosität unserer Produkte stehen dabei ebenso hoch im Kurs wie erst klassiger Service. Um dies zu unterstreichen, haben wir acht Service- und Qualitätsgarantien aufgestellt. Diese werden in unserem Jahres bericht noch einmal von acht Mitarbeitern unserer Spar kasse vorgestellt, um zu zeigen: Wir versprechen Ihnen nicht nur, wir garantieren Ihnen, dass wir uns um Sie kümmern. Günter Sedlak, Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse Oberhessen Reinhold Wintermeyer, stv. Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse Oberhessen 4 Jahresbericht 2011

5 Nachhaltiges Geschäftsmodell Das Jahr 2011 war in vielerlei Hinsicht geprägt durch die Forderung nach mehr Nachhaltigkeit im Denken und Handeln der Menschen. Ohne zu übertreiben, dürfen wir als Sparkasse behaupten, dass wir uns schon immer um Nachhaltigkeit bemühen. Unser Geschäftsmodell ist nachhaltig, geht es doch darum Geld als Spareinlagen in der Region einzusammeln und als Kredit in die Region zu vergeben. Von Nachhaltigkeit geprägt ist auch die Beziehung zu unseren Kunden. Denn wir leben davon, dass unsere Kunden morgen wieder zu uns kommen. Im vergangenen Jahr haben wir durch unseren Energie-Sparkassenbrief sowie unsere Photovoltaikkredite und Modernisierungsdarlehen unseren Kunden die Möglichkeit gegeben, selbst nachhaltig tätig zu sein. Es freut uns, dass viele Menschen in unserer Region davon Gebrauch gemacht haben, Geld für energetische Projekte anzulegen oder aufzunehmen. Thomas Falk, Mitglied des Vorstandes der Sparkasse Oberhessen Nachhaltige Sparkasse Oberhessen Auch als Unternehmen steht für uns Nachhaltigkeit im Fokus. Seien es Investitionen bei denen wir einen Großteil unserer Selbstbedienungsgeräte gegen neue stromsparende Automaten ausgetauscht und die Leuchtkörper in unseren KompetenzCentren und Filialen auf LED-Technik umgerüstet haben. Oder bei der Personalentwicklung unserer Mitarbeiter, bei der wir uns verstärkt mit den zunehmenden Anforderungen, die der demografische Wandel an uns stellt, auseinandergesetzt haben. Wir haben uns der Nach haltigkeitsinitiative des Hessischen Umweltministeriums angeschlossen das spiegelt die Bedeutung dieses Themas für unsere Sparkasse wider. Danke Unseren Kunden danken wir für das entgegengebrachte Vertrauen, das für uns auch in Zukunft an erster Stelle steht. Unsere Mitarbeiter bitten wir weiterhin engagiert dabei zu sein, wenn es darum geht, sich für unsere Sparkasse und unsere Region stark zu machen. Gemeinsam können wir viel erreichen. Den Damen und Herren unseres Verwaltungsrates und unseres Beirates danken wir für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und den Mitgliedern unseres Personalrates für den konstruktiven Austausch und die kompetente Begleitung im 178. Jahr unserer Sparkasse. Der Vorstand Günter Sedlak Vorsitzender des Vorstandes Reinhold Wintermeyer Stv. Vorsitzender des Vorstandes Thomas Falk Mitglied des Vorstandes Jahresbericht

6 2 Freundlichkeitsgarantie: Wir garantieren Ihnen, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch freundliches Auftreten überzeugen. Sollten wir diese Zusage einmal nicht erfüllen, entschuldigen wir uns bei Ihnen mit 5 Euro. GARANTIERT Sparkasse Oberhessen G U T Stefanie Krieg, Vertriebsdirektorin KompetenzCentrum Friedberg und Rosbach 6 Jahresbericht 2011

7 Unsere Kunden Wir versprechen es nicht wir garantieren es Ganzheitliche und persönliche Beratung, umfassender Service, Kompetenz und Nähe sowie gute Erreichbarkeit: Diese Begriffe sind seit Jahrzehnten eng mit der Sparkasse auf positive Weise verbunden. Wir sind überzeugt von unseren Leistungen. Daher haben wir 2011 acht verbindliche Service- und Qualitätsgarantien in unserem Haus definiert, die klar verdeutlichen, wie wir den Wünschen und Anforderungen unserer Kunden gerecht werden. Durch unsere Garantien erfahren wir, wo Korrekturen nötig sind und entschuldigen uns dafür bei unseren Kunden, denn unsere Leistungen sind verbindlich. Gut im Geschäft der Mittelstand Wir sind nach wie vor der Mittelstandsfinanzierer Nr. 1 in Oberhessen. Wir stehen der heimischen Wirtschaft als zuverlässiger Partner und Kreditgeber zur Seite und haben Mio. Euro mehr an gewerblichen Krediten vergeben als im Vorjahr. In der Summe macht dies 1,13 Mrd. Euro an Krediten für den Mittelstand, wobei besonders Investitionen in erneuerbare Energien gefragt waren. Unser Augenmerk liegt darauf, die heimische Wirtschaft nach besten Kräften, nicht nur als Bankberater und Kreditgeber, zu unterstützen. So haben wir auch 2011 unter dem Motto Der passende Geschäftspartner ist näher als man denkt, heimische Unternehmen im Zuge des Unternehmer Netzwerkes Oberhessen, kurz UNO, zusammengebracht. Gleichzeitig haben wir den Blick weit über die Grenzen schweifen lassen und mit dem Auslandsforum China ein gefragter Handelspartner, Wege ins internationale Geschäft aufgezeigt. Anspruchsvoll Vermögensmanagement und Private Banking Ein großes Vermögen stellt andere Ansprüche als ein kleines Euro sind auf einem Girokonto gut aufgehoben, Euro eher nicht. Mit einem steigenden Finanzvolumen wird die Geldanlage immer komplexer und die Streuung des Geldes auf verschiedene Anlagebereiche gewinnt an Bedeutung. Deshalb erhalten unsere vermögenden Kunden eine besondere Beratung. Kurz gesagt: Wir bieten Maßanzüge statt Konfektion. Unsere Vermögensberater sind exzellent ausgebildete Fachleute mit langjähriger Erfahrung und genauer Kenntnis von Menschen und Märkten. Desweiteren bieten wir unseren Kunden regelmäßige Experteninformationen. So führten wir auch 2011 in Bad Nauheim und in Lauterbach unsere Anlegerforen mit Fach- und Hintergrundinformationen rund um die aktuellen wirtschaftlichen Entwicklungen durch. Zusätzlich informierten wir in drei Veranstaltungen über Investments in Studentenwohnheime. Jahresbericht

8 3 Erreichbarkeitsgarantie: Wir garantieren Ihnen, dass Sie uns online 24 Stunden am Tag erreichen. Telefonisch sind wir unter der Servicenummer montags bis samstags von 7:00 bis 22:00 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen von 8:00 bis 17:00 Uhr für Sie da. Sollten Sie uns einmal nicht erreichen, entschuldigen wir uns bei Ihnen mit 5 Euro. GARANTIERT Sparkasse Oberhessen G U T Andrea Schott, Filialleiterin Filiale Freiensteinau 8 Jahresbericht 2011

9 Unsere Kunden Ein Leben lang gut beraten das Sparkassen-Finanzkonzept Unsere Beratung beginnt damit, dass wir den Kunden nicht aus einer Verkäuferperspektive heraus beraten. Wir tun genau das Gegenteil: Mit der Beratung nach dem Sparkassen- Finanzkonzept versetzen wir uns in die Lage des Kunden. Denn nur dann können wir Kundenbedürfnisse und Kundenwünsche verstehen. Dabei denken unsere Berater an alles: vom Girokonto über die Absicherung der Lebensrisiken, die Altersvorsorge bis hin zur Vermögensbildung. Dreh- und Angelpunkt das Girokonto Ein Girokonto ist heute aus den alltäglichen Bankgeschäften nicht mehr wegzudenken. So führten wir Ende Girokonten mehr, als im Vorjahr. Mit unserem besonderen Angebot, dem Mehrwertkonto, lagen wir auch 2011 genau richtig. Dies zeigen über neu eröffnete Giro X-tra Mehrwertkonten. Das bedeutet für unsere Kunden, sie können bei rund 440 Kooperationspartnern aus Handel, Gastronomie und Handwerk in und um Oberhessen Rabatte und Vorteile genießen haben wir zusätzlich 184 Veranstaltungen in den Bereichen Kultur, Freizeit und Sport zum Giro X tra Vorteils preis angeboten. Noch mehr Kundenvorteile wie Kreditkarte inklusive, 5 % Reisepreisrückvergütung oder Reiseversicherungspaket inklusive gibt es mit der Giro X-tra Konto-Variante premium. Kurzfristig und sicher Tagesgeldkonten auf Wachstumskurs Trotz oder gerade wegen der Eurokrise ist der Trend zur kurzfristigen Geldanlage bei der Sparkasse Oberhessen nach wie vor ungebrochen. So führten wir Ende des Jahres Tagesgeldkonten. Das sind 3,6 % mehr als im Vorjahr und das zeigt: Wir sind in diesem heiß umkämpften Feld gut aufgestellt. Für die Anleger spielte der Sicherheitsaspekt bei der Geldanlage nach wie vor eine entscheidende Rolle. Bei Sparkassen ist hier die Einlage zu 100 % garantiert. Im Trend mehr Wohnbaufinanzierungen Die eigene Immobilie stand 2011 bei unseren Kunden hoch im Kurs und löste eine starke Nachfrage nach Wohnbaufinanzierungen aus. Wir haben insgesamt Wohnbau- und Immobilienprojekte mit einem Gesamtvolumen von 266 Mio. Euro finanziert. Das sind in Summe 26 Mio. Euro mehr als im Vorjahr. Jahresbericht

10 Unsere Kunden Grün war gefragt unser Modernisierungsdarlehen Der Begriff Nachhaltigkeit ist für uns kein Modewort, sondern Verpflichtung. Daher haben wir auch 2011 unsere grüne Produktpalette nachhaltig ausgebaut. Gefragt war vor allem unser grünes Modernisierungsdarlehen, mit dem gezielt energetische Modernisierungsmaßnahmen in den eigenen vier Wänden finanziert werden können, aber auch Photovoltaikanlagen auf dem heimischen Dach. So wurden 7,6 Mio. Euro für grüne Kredite vergeben. Um dem zusätzlichen Beratungsbedarf rund um das Energiesparen gerecht zu werden, haben wir 2011 unsere Wohnbauspezialisten zu qualifizierten Energie-Scouts fortgebildet. Somit kennen sich nun 27 Berater bestens rund ums energieeffiziente Bauen und Sanieren aus. Zusätzlich wurde das Online-Informa tionsangebot zum Thema Energiesparen massiv ausgebaut. Einige unserer besten Mitarbeiter: (v. l.) Robert Buder (Privatkundenberater KompetenzCentrum Rosbach), Frank Fritz (KompetenzCentrum Bad Nauheim, Filialleiter Nieder- Mörlen), Marco Frank (Serviceteamleiter KompetenzCentrum Friedberg), Klaus Döll (Geschäftskundenberater Firmenkunden Region Mitte), Klaus-Peter Herburg (Firmenkundenberater Firmenkunden Region Süd), Holger Becker (Marktfolge Passiv-/Dienstleistungen), Mike Berger (Serviceteamleiter KompetenzCentrum Karben), Christina Görnhardt (Vermögensberaterin Vermögensmanagement), Alexander Schmidt (Fachbereichsleiter Recht), Matthias Eckert (Unternehmenskommunika tion), Rolf Marburger (Privatkundenberater KompetenzCentrum Karben), Anneke Meisert (Geschäftskundenberaterin Firmenkunden Region Süd), Elfin Klös (Vertriebsreferentin Vertriebsreferat Unternehmenskunden), Armin Zuleger (Vertriebsdirektor Firmenkundenmanagement), Ines Möller (Privatkundenberaterin KompetenzCentrum Friedberg), Bernhard Klein (Fachbereichsleiter Kreditbearbeitung, Firmenkundenmanagement) 10 Jahresbericht 2011

11 Grün investiert unser Energie-Sparkassenbrief Damit sich alle Bürger Oberhessens aktiv an der Energiewende beteiligen können, haben wir seit August 2011 einen Energie-Sparkassenbrief im Angebot. Mit dem eingesammelten Geld werden ausschließlich grüne Kredite an Bürger und Unternehmen in Oberhessen vergeben. Der Nachweis wird in einer Mittelverwendungsbilanz online geführt. 4,8 Mio. Euro wurden so 2011 mit dem Energie-Sparkassenbrief eingesammelt und wieder in Oberhessen grün reinvestiert. Jahresbericht

12 4 Termingarantie: Wir garantieren Ihnen einen Termin innerhalb von zwei Werktagen. Sie entscheiden wann und wo: entweder zu unseren Beratungszeiten an Arbeitstagen von 8:00 bis 20:00 Uhr oder auch außerhalb. Sollten wir unser Versprechen nicht einhalten, entschuldigen wir uns bei Ihnen mit 5 Euro. GARANTIERT Sparkasse Oberhessen G U T Marcus Stock, Vertriebsdirektor KompetenzCentrum Schotten und Herbstein 12 Jahresbericht 2011

13 Unsere Kunden Nachhaltig unser Umweltengagement Wir engagieren uns auch im eigenen Haus nachhaltig für die Energiewende. Wir ersetzten alle Kontoauszugsdrucker durch energiesparende Modelle, schafften ein umweltfreundliches Erdgasfahrzeug für Kurierfahrten an, reduzierten den Stromverbrauch durch den Einsatz modernster LED-Beleuchtungstechnik und schlossen uns der Nachhaltigkeitsinitiative des Hessischen Umweltministeriums an, mit der Verpflichtung, auch zukünftig dem Klimaschutz vorbildlich gerecht zu werden. Online gewachsen unsere Internetfiliale Unser Online-Angebot haben wir 2011 konsequent weiter ausgebaut und mit den innovativen Online-Legitimationsverfahren chiptan und smstan noch sicherer gemacht. Unser Internet-Auftritt umfasst nunmehr die meisten Informationen und Produkte der klassischen Filiale. Vom Sparbuch über die alltäglichen Bankgeschäfte mittels Online- Banking bis zur Finanzierung des nächsten Autos kann der Kunde alles bequem von zu Hause aus online erledigen. Dass das Internet als Kommunikations- und Vertriebskanal immer wichtiger wird, zeigen die Zahlen: So tätigten unsere Kunden zum Beispiel 2011 über 2,8 Mio. Online-Überweisungen, wir verzeichnen täglich rund Zugriffe auf unser Online-Angebot und Girokonten werden online geführt mehr als je zuvor. Wir kennen aber auch die Grenzen des Netzes. Wenn es darum geht, komplexe Geschäfte abzuwickeln, bevorzugen die meisten unserer Kunden den persönlichen Kontakt. Die Internetfiliale bietet Flexibilität für unsere Kunden und schafft gleichzeitig Freiräume für unsere Berater Freiräume für das Wesentliche: Das Gespräch und die Beratung von Mensch zu Mensch in unseren 21 KompetenzCentren, 44 Filialen oder auch beim Kunden zu Hause. Zusammen sind wir stark unsere Verbundpartner Die Sparkasse Oberhessen besitzt hohe eigene Kompetenzen. Gleichzeitig wäre es vermessen, zu glauben, dass wir unsere Angebote nicht noch sinnvoll ergänzen könnten. Genau das tun wir mit unseren Verbundpartnern. Sie sind Spezialisten, die dort ein breites und tiefes Wissen besitzen, wo unseren Kapazitäten natürliche Grenzen gesetzt sind. Mit der LBS Hessen-Thüringen, der DekaBank, der Deutschen Leasing und der SparkassenVersicherung setzten wir auf starke Partner und unsere Kunden griffen zu: So wurden beispielsweise in 2011 allein über 100 Mio. Euro neu in Bausparverträge investiert. Jahresbericht

14 5 Schnelligkeitsgarantie: Wir garantieren Ihnen, dass Ihre persönlichen, telefonischen oder schriftlichen Anfragen zu Ihren Finanzen innerhalb von zwei Arbeitstagen beantwortet werden oder Sie einen Zwischenbescheid erhalten. Sollte dies einmal nicht der Fall sein, entschuldigen wir uns bei Ihnen mit 5 Euro. GARANTIERT Sparkasse Oberhessen G U T Anja Bublitz, Serviceteamleiterin KompetenzCentrum Alsfeld 14 Jahresbericht 2011

15 Unsere Mitarbeiter Eine nachhaltige, moderne und langfristig angelegte Personalpolitik ist eine tragende Säule für unsere Sparkasse. Die gesellschaftliche Entwicklung bringt die Herausforderung des demografischen Wandels mit sich ein Prozess, dem wir mit weitblickenden Maßnahmen begegnen. Hierzu zählen: die Einbindung der Personalverantwortlichen in die strategische Unternehmensausrichtung, der Abgleich von Personalbestand mit dem zukünftig nötigen Bedarf an Mitarbeitern und das Erarbeiten von alters- und qualifikationsspezifischen Nachfolgeplanungen. Dies trägt zur stabilen Entwicklung der Sparkasse Oberhessen genauso bei, wie zu der Eigenschaft, ein verlässlicher und attraktiver Arbeitgeber zu sein. Führung Ein Vorbild gibt Orientierung. Die Führungskräfte der Sparkasse Oberhessen nehmen diese Vorbildfunktion verantwortlich wahr. Sie sorgen für eine motivierende Unternehmenskultur und die Umsetzung effizienter Arbeits- und Kommunikationstechniken. Sie treiben Strategien und notwendige Veränderungen in unserer Sparkasse konstruktiv voran dabei spielt neben einer hohen fachlichen Kompetenz vor allem die soziale Komponente eine tragende Rolle. In diesem Sinne treffen wir eine sorgfältige und anforderungsgerechte Auswahl bei der Besetzung von Führungspositionen. Um diesem hohen Anspruch gerecht zu werden, bilden wir unsere Führungskräfte kontinuierlich weiter und setzen so den Grundstein für eine zeitgemäße und nachhaltige Unternehmenskultur. Vertrieb Eine transparente und umfassende Beratung stiftet Vertrauen aktuelles Fachwissen ist dafür die Grundlage. Durch regelmäßige Schulungen, Workshops und Informationsrunden sind unsere Mitarbeiter stets auf dem neusten Stand. Spezifisches Fachwissen, die jüngsten wirtschaftlichen Entwicklungen und Tendenzen sowie die Kenntnis einzuhaltender Rechtsvorschriften und ein Höchstmaß an Kundenorientierung sind die Eckpfeiler für eine bestmögliche Beratungsqualität. Jahresbericht

16 Unsere Mitarbeiter Persönlichkeitsentwicklung Die Sparkasse Oberhessen setzt auf eine langfristige und nachhaltige Personalpolitik. Motivation und Freude bei der Arbeit sind Einstellungen, die aus jedem Einzelnen selbst heraus entstehen dies zu fördern ist uns wichtig. Eine authentische Persönlichkeit spielt dabei eine elementare Rolle. Erfolgreiche Menschen besitzen ihren ganz persönlichen Stil. Sie kennen ihre Schwächen und Grenzen und wissen gleichzeitig auf ihre Stärken zu vertrauen. Mit individuellen Seminaren, in einem geschützten Rahmen, unterstützen wir unsere Mitarbeiter, ihren eigenen charakteristischen Selbstausdruck zu schärfen und erfolgreiche Verhaltensweisen zur Gewohnheit zu machen. Ein Teil unserer Auszubildenden: 2 12 Marc Leitermann (1), Sergej Knöll (2), Marc Scherbarth (3), Dennis Becker (4), Philipp Caspar (5), Theresa Habermehl (6), Verena Maurer (7), Verena Neumann (8), Misala Hajrovic (9), Maik Owsikowski (10), Stefanie Merz (11), Björn Meyer (12), 5 14 Julia Reitz (13), Christoph Schwarz (14), Sandy Kaps (15), 9 Michelle Guse (16), Leonora Fejzullahu (17), Florian Vetter (18), Madeleine 6 15 Weck (19), Samantha Wirth (20), Jan-Michael Döll (21), Lukas Marx (22), 7 8 Samantha Hüter (23), Anna-Larissa Weber (24), 16 Kristin Helm (25), Nathalie Rother (26), Jessica Schneider (27), Katharina Ulmer (28), Tobias Wagner (29), Sina Kiebler (30), Alice Bartel (31), Fabian Holzbrecher (32), Felix Weber (33), Janina Langwasser (34), Sascha Rossbach (35) 16 Jahresbericht 2011

17 Potenzialanalyse Potenziale bei Mitarbeitern frühzeitig zu erkennen und diese zu fördern trägt zu einer hohen personellen Qualität bei. Durch Potenzialanalyseverfahren werden die jeweiligen Qualifikationen, Stärken und Schwächen sowie individuelle Eignungen objektiv herausgearbeitet. Bereits bei den Auszubildenden findet dieses Verfahren Anwendung und ist Basis für die anschließenden Entwicklungsschritte bei der Sparkasse Oberhessen. Damit sorgen wir dafür, dass die am besten geeigneten Mitarbeiter die vorhandenen Aufgaben im Unternehmen ausfüllen Jahresbericht

18 6 Technikgarantie: Wir garantieren Ihnen die Funktionalität unserer Geldautomaten und Kontoauszugsdrucker. Sollte an einem Standort außerhalb der Öffnungszeiten keiner unserer Geldautomaten oder Kontoauszugsdrucker funktionieren, erstatten wir Ihnen die Gebühren für eine Bargeldfremdabhebung bzw. entschuldigen uns bei Ihnen mit 5 Euro. GARANTIERT Sparkasse Oberhessen G U T Michael Schwarzer, Bereichsdirektor Unternehmensentwicklung, stv. Vorstandsmitglied 18 Jahresbericht 2011

19 Sparkasse Oberhessen Stiftung der Sparkasse Oberhessen Unsere Nachhaltigkeitsbilanz % Sport Gemeinwohl & Umwelt 19 % Sie können sich auf uns verlassen: Als regionale Sparkasse mit einem fairen Produkt angebot, aber auch als regionaler Ausbilder. Bildung 14 % Förderer. 47 % Kultur Arbeitgeber. Das gesellschaftliche Engagement für eine nachhaltige Entwicklung unserer Region prägt die Geschäftspolitik der Sparkasse Oberhessen. Zusammen mit unserer gemeinnützigen Stiftung haben wir in 2011 rund 996 kulturelle, nachhaltige, sportliche, bildende und soziale Projekte mit über 1,6 Mio. Euro unterstützt. Übrigens: Girokonten für Vereine führen wir kostenfrei. Gesellschaftsbilanz 2011 Kultur Euro Sport Euro Bildung Euro Gemeinwohl & Umwelt Euro Zustiftung an die Stiftung der Sparkasse Oberhessen Steuerzahler. Auftraggeber Euro Euro Jahresbericht

20 Wann ist ein Geldinstitut gut für Oberhessen? Wenn es das gesellschaftliche Ehrenamt fördert. Der Regionalwettbewerb Oberhessen um den Deutschen Bürgerpreis 2011 rückte Projekte und sozial engagierte Menschen in den Blick der Öffentlichkeit. Wenn es verantwortungsvoll mit der Umwelt umgeht. Thomas Falk, Vorstandsmitglied der Sparkasse Oberhessen, präsentierte das neue Erdgasauto. Die OCL-Läuferspende ging 2011 anteilig an den BUND Vogelsberg- und Wetteraukreis Euro kamen durch den OCL für die beiden Naturschutzorganisationen zusammen. 20 Jahresbericht 2011

21 Wann ist ein Geldinstitut gut für Oberhessen? Wenn es sportliche Aktivitäten auf breiter Front fördert. Finisher-Party: Mehr als Läufer, Fans und Freunde feierten im Anschluss an den Lauf im großen Festzelt am Bürgerhaus in Nidda Läufer aus rund 140 oberhessischen Firmen starteten beim Oberhessen Challenge Lauf durch die Niddaer Innenstadt. Top Zeiten und professionelle Ausrüstung: In der Altersklasse Jugend B zeigten die Nachwuchsathleten was in ihnen steckt. Mit Spaß dabei: Die IRONKIDS beim fliegenden Start auf der Radstrecke in Friedberg. Die Hallenkreismeisterschaften haben für die Vereine und Fans in der Region große Bedeutung und für die Sparkasse Oberhessen sind sie traditionell ein fester Baustein in der Sportförderung. Jahresbericht

22 Wann ist ein Geldinstitut gut für Oberhessen? Wenn es sich für kulturelle Angebote in der Region einsetzt. Klasse Klassik Sommer auf der Friedberger Seewiese. Die Sparkasse Oberhessen veranstaltete auch in 2011 zusammen mit der ovag ein Konzert mit besonderem Flair: Die Neue Philharmonie Frankfurt begeisterte wieder tausende Gäste im Zirkuszelt. Klassische Interpretationen treffen auf rockige Klänge. Vogelsberger Kabarett Das Vogelsberger Gipfel Kabarett bringt Größen der Kabarettszene auf die Bühnen in Alsfeld und Lauterbach. Thomas Reis glänzte mit politischen Seitenhieben und trockenem Humor. Insgesamt 40 Veranstaltungen in Friedberg, Büdingen, Nidda, Alsfeld und Lauterbach fanden in 2011 beim Leseland Oberhessen statt. Engelthaler SommerSerenade 22 Jahresbericht 2011

23 Wann ist ein Geldinstitut gut für Oberhessen? Wenn es sich für das regionale Gemeinwohl engagiert. Rund 500 Vereinsvertreter freuten sich bei insgesamt sechs Übergabefeiern im Geschäftsgebiet der Sparkasse Oberhessen über die Förderung von insgesamt Euro. Günter Sedlak (8), Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Oberhessen, lobte das gesellschaftliche Engagement der Vereinsvertreter bei der Feier in Lauterbach. Gehandelt wurde alles außer Geld: Bei der Veranstaltung Gute Geschäfte Marktplatz für Unternehmen und Gemeinnützige am 17. November 2011 in Friedberg handelten 20 gemeinnützige Organisationen und 25 Unternehmen insgesamt 81 Vereinbarungen aus. Förderung die ankommt: Die Sparkasse Oberhessen und die Stiftung der Sparkasse Oberhessen förderten auch in 2011 zahlreiche regionale Projekte. Der Fokus liegt dabei auf einer breiten und zukunftsorientierten Nachwuchsförderung. Jahresbericht

24 Wann ist ein Geldinstitut gut für Oberhessen? Wenn es seine Kunden auf dem aktuellen Stand hält. Sicherheit im Internet Die Sparkasse Oberhessen hatte den Internet-Experten und lizenzierten Hacker Götz Schartner eingeladen, um über die Gefahren aufzuklären, die im Internet oder auf Mobiltelefonen lauern. Rund 850 Gäste informierten sich bei drei Veranstaltungen über die neusten Sicherheitsstandards im Internet und beim Online-Banking. Frauenfinanzforum Bei einem fantastischen Blick aus dem 44. Stock des Trianon der Deka über die Finanzmetropole Frankfurt tauschten sich die Kundinnen beim Frauenfinanzforum angeregt über den Vortrag Frauen und Geld aus. Auslandsforum Das Auslandsforum stand unter dem Motto Quo vadis China und machte die Unternehmenskunden mit Expertenvorträgen fit für erfolgreiche Geschäfte mit dem gefragten Handelspartner China. Steuerberaterforum Beim Steuerberaterforum in der Keltenwelt am Glauburg konnten die eingeladenen Kunden mehr über unsere keltischen Vorfahren erfahren und beim Austausch auf der Dachterrasse den tollen Ausblick genießen. Businessclub Beim alljährlichen Themenabend in der Villa Trapp zeigte Dr. Frank Schirrmacher, Mitherausgeber der FAZ, den Gästen wie die digitale Welt in ein paar Jahren aussieht und wie sie die Menschen bereits verändert hat. 24 Jahresbericht 2011

25 Wann ist ein Geldinstitut gut für Oberhessen? Wenn es in Bildungsprojekte investiert. Beim größten europäischen Börsenplanspiel haben aus Oberhessen mehr als 900 Schüler von knapp 30 Schulen erfolgreich teilgenommen. Insgesamt gab es Preise in Höhe von Euro zu gewinnen. Schüler machen Zeitung! Unter diesem Motto bot die Sparkasse Oberhessen verschiedenen Themen an, die dann von Schülern in der Presse veröffentlicht wurden. Ein Highlight: der Tanzworkshop mit Detlef D! Soost. Zu Gast bei Rapps mit vielen Fragen im Gepäck: Von der Recherche über die redaktionelle Arbeit bis hin zur Veröffentlichung und Produktion lernten die teilnehmenden Schüler das Medium Tageszeitung kennen vor und hinter den Kulissen. 30 Schulen mit 57 Stücken und rund Darsteller standen in den vergangenen sieben Jahren bei den der Wetterauer Schultheatertagen auf der Bühne des Theaters Alte Feuerwache im Bad Nauheimer Badehaus 2. Jahresbericht

26 Wann ist ein Geldinstitut gut für Oberhessen? Wenn es die heimische Wirtschaft unterstützt. In Zusammenarbeit mit heimischen Unternehmen lädt die Sparkasse ihre Kunden regelmäßig zu Ausstellungen und Informationsveranstaltungen ein. So bauten beispielsweise vier Handwerkerbetriebe für eine Energiesparausstellung ein komplettes Dach inklusive Photovoltaikanlage in das Sparkassen- KompetenzCentrum in Alsfeld. Wenn es lokale Veranstaltungen unterstützt. Bei regionalen Veranstaltungen unterstützt die Sparkasse Oberhessen die Ausrichter mit dem Sparkassen- Geschirrmobil und der Sparkassen- Hüpfburg einfach, komfortabel und zu günstigen Konditionen. 26 Jahresbericht 2011

27 Unser Geschäftsjahr Bilanzsumme und Geschäftsvolumen Die Bilanzsumme und das Geschäftsvolumen haben sich im Geschäftsjahr 2011 gegenüber dem Geschäftsjahr 2010 erhöht. Auf der Aktivseite waren die Wertpapierpositionen leicht rückläufig, während sich die Forderungen an Kunden und Kreditinstitute erhöhten. Die auf der Passivseite ausgewiesenen Verbindlichkeiten gegenüber Kunden erhöhten sich im Geschäftsjahr, weshalb sich der Refinanzierungsbedarf über Kreditinstitute verminderte. Kundenkreditgeschäft Das bilanzielle Kundenkreditvolumen hat sich positiv entwickelt. Die Finanzierungen an Privat- und Geschäftskunden sowie öffentliche Haushalte konnten ausgeweitet werden. Der Hauptanteil bei der Kreditvergabe an die privaten Haushalte entfällt auf die klassischen Wohnungsbaufinanzierungen. Die Schwerpunkte des gewerblichen Kreditgeschäfts liegen in den Bereichen Dienstleistungsgewerbe, Handel und verarbeitendes Gewerbe. Verbindlichkeiten gegenüber Kunden Unser traditionelles Kundengeschäft bildet weiterhin den Hauptbestandteil unserer Refinanzierung. Insgesamt sind wir mit der Entwicklung der Spar- und Kundeneinlagen mit Kunden zufrieden. Stichtagsbezogen kommt es zu einer Erhöhung der Gesamtposition, deren Ursache in der Erhöhung bei den Tagesgeldern liegt. Eigenkapital Nach der, vom Verwaltungsrat noch zu beschließenden Zuführung des Bilanzgewinns wird die Sicherheitsrücklage 242,4 Mio. EUR betragen. Zum 31. Dezember 2011 setzten sich die weiteren Eigenkapitalbestandteile aus dem Fonds für allgemeine Bankrisiken nach 340g HGB und den nachrangigen Verbindlichkeiten zusammen. Dienstleistungsgeschäft Bedingt durch eine erhöhte Nachfrage unserer Kunden nach bilanzneutralen Finanzprodukten kam es zu einem deutlichen Anstieg der Erträge im Wertpapierkommissionsgeschäft im Geschäftsjahr Die Absatzzahlen und Bestände von Investmentfondsanteilen mit unserem Verbundpartner Deka waren im Geschäftsjahr 2011 rückläufig. Im Geschäftsjahr 2011 war ein Anstieg der Beitragssumme für die Vermittlung von Versicherungsprodukten zu verzeichnen. Die Erträge in diesem Geschäftsfeld haben sich dem gegenüber verringert. Das Volumen bei der Vermittlung von Bausparverträgen mit unserem Verbundpartner, der Landesbausparkasse Hessen-Thüringen (LBS), blieb in 2011 nahezu unverändert bei einer rückläufigen Stückzahl der vermittelten Bausparverträge. Die Provisionserträge im Bauspargeschäft konnten hingegen gesteigert werden. Eine tendenziell rückläufige Entwicklung zeigte sich im Geschäftsjahr 2011 bei den Absatzzahlen im Bereich der Altersvorsorge-Produkte mit unseren Verbundpartnern Deka, LBS und SparkassenVersicherung. Ertragslage Im Geschäftsjahr 2011 erhöhte sich der Zinsüberschuss im Vergleich zum Vorjahr um 10,3 Mio. EUR. Eine Erhöhung der Zinserträge konnte überwiegend im Aktivposten Forderungen an Kreditinstitute verzeichnet werden. Darüber hinaus konnten die Zinserträge aus verzinslichen Wertpapieren insgesamt um 1,2 Mio. EUR gesteigert werden. Durch das niedrigere Zinsniveau waren die Zinserträge im Kundengeschäft leicht rückläufig. Insgesamt stiegen die Zinserträge um 1,3 Mio. EUR. Bedingt durch ein verändertes Kundenverhalten in Passivprodukten und einem fallenden Zinsniveau sowie rückläufigen Zinsaufwendungen im Swapgeschäft konnten wir die Zinsaufwendungen insgesamt um 9,0 Mio. EUR reduzieren. Die laufenden Erträge sind um 0,4 Mio. EUR gestiegen. Dies ist hauptsächlich auf die Erträge aus den Beteiligungen zurückzuführen. Der Provisionsüberschuss ist im Geschäftsjahr 2011 leicht gesunken. Es kam zu einer Abschwächung im Vermittlungsgeschäft von Investmentfondsanteilen und im sonstigen Dienstleistungsgeschäft. Innerhalb der Verwaltungsaufwendungen haben sich die Personalaufwendungen im Geschäftsjahr 2011 leicht erhöht. Die Lohn- und Gehaltszahlungen konnten aufgrund der moderaten Tariferhöhung gemäß Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes nahezu konstant gehalten Jahresbericht

www.facebook.com/meinervb Jahresbericht 2014 Raiffeisen-Volksbank eg Aurich Detern Friedeburg Großefehn Holtrop Uplengen Wiesmoor Wittmund

www.facebook.com/meinervb Jahresbericht 2014 Raiffeisen-Volksbank eg Aurich Detern Friedeburg Großefehn Holtrop Uplengen Wiesmoor Wittmund www.facebook.com/meinervb Jahresbericht 214 Raiffeisen-Volksbank eg Aurich Detern Friedeburg Großefehn Holtrop Uplengen Wiesmoor Wittmund www.meine-rvb.de 8 285 622 97 ! " $%&' '( $)'$*+$!,%-./ % 1 &(&

Mehr

!" # $% & % ' ( " ) * +,- * - ) $

! # $% & % ' (  ) * +,- * - ) $ !" #$% &%'( *+,-* - )$ # / 0 #!& &) # 1 &) #2& 3 &) #45 3,#!%##!6'( 3!"# $!"%& '((!"#( &#*+ #,+(-. + #" 7 * '!" ' #/ ( * (" +,-' 0' -' 1 ( (2 3 '. 1 ( 4 / +,5,6& 6&!!",6& 6&( ( 7 +' -& %6& % 1 1 1 7 '

Mehr

S Sparkasse Zollernalb. Jahresbericht 2014.

S Sparkasse Zollernalb. Jahresbericht 2014. S Sparkasse Zollernalb Jahresbericht 214. Die Sparkasse Zollernalb wurde im Jahr 1836 gegründet. Sie ist ein öffentlich-rechtliches Kreditinstitut unter der Trägerschaft des Zollernalbkreises. Sie ist

Mehr

Sparkasse Gütersloh. Jahresbericht

Sparkasse Gütersloh. Jahresbericht Sparkasse Gütersloh Jahresbericht 2011 Sparkasse Gütersloh - Zweckverbandssparkasse der Stadt und des Kreises Gütersloh - Jahresbericht 2011 149. Geschäftsjahr Hauptstelle: Konrad-Adenauer-Platz 1 33330

Mehr

Geschäftsbericht 2012

Geschäftsbericht 2012 S Sparkasse Waldeck-Frankenberg Geschäftsbericht 2012 Sparkassen-Finanzgruppe 1 !"# $% &!"#'(')"' %*+ ' ! "#$%& ' ( $)* & $+ ",- -.. # /#!- 0& 1" 2$34 ' #. 5 )$* 3$6*1, 7#&# 1! ##8#. 5 7 9:$3* ;,-. "#,

Mehr

Sparkasse Grünberg. Geschäftsbericht Geschäftsjahr. vom 1. Januar bis 31. Dezember 2011

Sparkasse Grünberg. Geschäftsbericht Geschäftsjahr. vom 1. Januar bis 31. Dezember 2011 Sparkasse Grünberg Geschäftsbericht 2011 178. Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2011 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39

Mehr

Hartmut Bieg. Bankbilanzierung nach HGB und IFRS. Formblätter der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung nach der RechKredV

Hartmut Bieg. Bankbilanzierung nach HGB und IFRS. Formblätter der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung nach der RechKredV Hartmut Bieg Bankbilanzierung nach HGB und IFRS Formblätter der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung nach der RechKredV Inhaltsübersicht Anmerkungen zu den Formblättern nach der RechKredV...1 1 Formblätter

Mehr

GESCHÄFTSBERICHT 2014

GESCHÄFTSBERICHT 2014 GESCHÄFTSBERICHT 2014 !"# $% &'' %( ) ( *% +, ( -./01+ 0, ( #+,. -#./02 %20 (%, $ (#& $"3"451 % 6 # (', #, % $ 2#, ( *%, 1'+, 78 06, 6,,, % ( 9 %%( 02 ''%% ( * %8. ' 0 7 ( %,8(8 : "::34 1 %% 0$* :; < %%

Mehr

($ )*+ 7 ($ )*+! 8 5 *9*: 94: 2 *9*: 94: #$$9.9-9. $9& ;. 2$$#= 3>! ; 5'$> =#= . ='

($ )*+ 7 ($ )*+! 8 5 *9*: 94: 2 *9*: 94: #$$9.9-9. $9& ;. 2$$#= 3>! ; 5'$> =#= . =' ! " #$$ $$ %&' ($ )*+ ($, )*+! -%.$/0 ($ )*+.%1 ($ )*+ * %12! ($ )**+. $%/'0 ($ )*+! &%3$# ($ )*+ 4 3$$%5$6' ($ )*+ 7 8 5 *9*: 94: ; *9*: 9: 5 *9*: ; *9*: 9: 2 *9*: 94: $/. =' >& 8$ #= $$< #$$9.9-9. $9&

Mehr

Zusammenfassung des Prospektes... 4 1.1. Wichtige Hinweise... 4 1.2. Die Sparkasse Aachen... 5. 1.3. Die Inhaberschuldverschreibungen...

Zusammenfassung des Prospektes... 4 1.1. Wichtige Hinweise... 4 1.2. Die Sparkasse Aachen... 5. 1.3. Die Inhaberschuldverschreibungen... Zusammenfassung des Prospektes... 4 1.1. Wichtige Hinweise... 4 1.2. Die Sparkasse Aachen... 5 1.2.1. Kurzbeschreibung der Emittentin... 5 1.2.2. Zusammenfassung ausgewählter Finanzinformationen... 6 1.2.3.

Mehr

Jahresbilanz zum. b) mit vereinbarter Laufzeit oder Künbei der Deutschen Bundesbank digungsfrist

Jahresbilanz zum. b) mit vereinbarter Laufzeit oder Künbei der Deutschen Bundesbank digungsfrist Jahresbilanz zum der Formblatt 1 Aktivseite Passivseite Euro Euro Euro Euro Euro Euro 1. Barreserve 1. Verbindlichkeiten gegenüber Kredita) Kassenbestand instituten 6) b) Guthaben bei Zentralnotenbanken

Mehr

Jahresabschluss zum

Jahresabschluss zum S Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling Jahresabschluss zum 31.12.2010 mit Jahresbilanz und Gewinn- und Verlustrechnung mit folgenden Anlagen: Jahresbilanz zum 31. Dezember 2010 Gewinn- und Verlustrechnung vom

Mehr

Jahresbilanz zum. bb) mit vereinbarter Laufzeit oder. der Deutschen Bundesbank digungsfrist

Jahresbilanz zum. bb) mit vereinbarter Laufzeit oder. der Deutschen Bundesbank digungsfrist Jahresbilanz zum der Formblatt 1 Aktivseite Passivseite Euro Euro Euro Euro Euro Euro 1. Barreserve 1. Verbindlichkeiten gegenüber Kredita) Kassenbestand instituten 6) b) Guthaben bei Zentralnotenbanken

Mehr

Echt von hier. Nah bei mir. Meine OSPA. Jahresabschluss. zum 31. Dezember 2015. der OstseeSparkasse Rostock Land Mecklenburg-Vorpommern

Echt von hier. Nah bei mir. Meine OSPA. Jahresabschluss. zum 31. Dezember 2015. der OstseeSparkasse Rostock Land Mecklenburg-Vorpommern Geschäftsbericht 2015 Echt von hier. Nah bei mir. Meine OSPA. Jahresabschluss zum 31. Dezember 2015 der OstseeSparkasse Rostock Land Mecklenburg-Vorpommern 3 Jahresbilanz zum 31. Dezember 2015 * Aktivseite

Mehr

Geschäftsbericht 2013

Geschäftsbericht 2013 Geschäftsbericht 2013 Nachhaltiges Wachstum in einem anspruchsvollen Umfeld Sehr geehrte Damen und Herren, das Geschäftsjahr 2013 ist für die VR Bank Hof eg sehr erfolgreich verlaufen. Mit einem Anstieg

Mehr

Bilanz zum 31. Dezember 2013

Bilanz zum 31. Dezember 2013 Das Original des Jahresabschlusses und des Lageberichtes wurde vom Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsverband e. V., Münster, mit dem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk versehen. Der vollständige

Mehr

STARK VEREINT ZUKUNFT GESTALTEN. Bericht des Vorstandes

STARK VEREINT ZUKUNFT GESTALTEN. Bericht des Vorstandes GESCHÄFTSBERICHT Bericht des Vorstandes STARK VEREINT ZUKUNFT GESTALTEN Liebe Mitglieder, sehr verehrte Kunden und Geschäftsfreunde, Selbsthilfe, Selbstverantwortung und Selbstverwaltung, das sind die

Mehr

Volksbank Krefeld eg

Volksbank Krefeld eg Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Kurzbericht Geschäftsjahr 214 Wir machen den Weg frei. Volksbank Krefeld eg Sehr geehrte Mitglieder und Kunden, es sind herausfordernde Zeiten, in denen wir leben

Mehr

KURZBERICHT 2013. Erl. o;r":{*, votksbank. Ü berwald-gorxheimertal eg at&n'en -''

KURZBERICHT 2013. Erl. o;r:{*, votksbank. Ü berwald-gorxheimertal eg at&n'en -'' KURZBERICHT 213 Erl I- votksbank o;r":{*, Ü berwald-gorxheimertal eg at&n'en -'' lst regional noch wichtig? Ei nmal kurz nachgedacht... L Hat eine Direktbank jemals in lhrer Nähe einen Arbeits-oder Ausbi

Mehr

Lagebericht der VR Bank München Land eg 1

Lagebericht der VR Bank München Land eg 1 Geschäftsbericht 2011 2 Lagebericht Geschäftsbericht 2011 VR Bank München Land eg Lagebericht Geschäftsbericht 2011 VR Bank München Land eg 3 Lagebericht der VR Bank München Land eg 1 Jahre Vielfalt Zahlen

Mehr

Die Bank im Weschnitztal. Jahresbericht

Die Bank im Weschnitztal. Jahresbericht Die Bank im Weschnitztal Jahresbericht 2010 Sehr geehrte Mitglieder und Kunden, die wirtschaftliche Entwicklung Deutschlands war im Jahr 2010 von einem kräftigen Konjunkturaufschwung geprägt. Das Bruttoinlandsprodukt

Mehr

! " # $ % & ' ( &! % ) *! + *!,) &! $(! -. *! ($ / 0! '! ( 1

!  # $ % & ' ( &! % ) *! + *!,) &! $(! -. *! ($ / 0! '! ( 1 !" #$% &'(&!% )*!+*!,)&!$(!-.*!($/0!'!(1 !"$" %&"" '"()" - &. "" " """0" #"+,"-#.!$ 1 * " 2$ " " # " +,"34+ "'" "('56- &7"")+ & 8 69'- & /" 4!" 2!"('"! : &/" """-#.!/" " 3"+& -#.! +& ";+": )+ & +/ 1!/

Mehr

my VR-Bank mein Heute für morgen. Meine Bank sind wir. Und ich bin meine Bank.

my VR-Bank mein Heute für morgen. Meine Bank sind wir. Und ich bin meine Bank. my VR-Bank mein Heute für morgen. Meine Bank sind wir. Und ich bin meine Bank. Wirtschaftliche Entwicklung 2014 Die gesamtwirtschaftliche Entwicklung Deutschlands wurde in 2014 erneut durch schwierige

Mehr

JAHRESBERICHT 2013 VOLKSBANK MÜLHEIM-KÄRLICH EG AUF ERFOLGSKURS

JAHRESBERICHT 2013 VOLKSBANK MÜLHEIM-KÄRLICH EG AUF ERFOLGSKURS JAHRESBERICHT 2013 VOLKSBANK MÜLHEIM-KÄRLICH EG AUF ERFOLGSKURS 13 Bericht des Vorstandes Bericht des Vorstandes über das Geschäftsjahr 2013 Das Geschäftsjahr 2013 ist für die Volksbank Mülheim- Kärlich

Mehr

BILANZ. zum 31.12.2012. Braunau Hochburg-Ach Mining Neukirchen Ranshofen Schwand St. Peter St. Radegund. www.raiffeisen-ooe.

BILANZ. zum 31.12.2012. Braunau Hochburg-Ach Mining Neukirchen Ranshofen Schwand St. Peter St. Radegund. www.raiffeisen-ooe. BILANZ zum 31.12.2012 Braunau Hochburg-Ach Mining Neukirchen Ranshofen Schwand St. Peter St. Radegund Region Braunau Region Braunau www.raiffeisen-ooe.at/region-braunau 2 BILANZ 2012 RAIFFEISENBANK REGION

Mehr

Geschäftsbericht. Erfolgskurs gehalten. Geschäftsguthaben der Mitglieder

Geschäftsbericht. Erfolgskurs gehalten. Geschäftsguthaben der Mitglieder Geschäftsbericht 2014 Erfolgskurs gehalten Sehr geehrte Damen und Herren, Ihre VR Bank Hof eg hat sich im 2014 sowohl im Markt als auch betriebswirtschaftlich zufriedenstellend entwickelt. Ausgelöst durch

Mehr

Geschäftsbericht 2014. Volksbank Freiburg eg

Geschäftsbericht 2014. Volksbank Freiburg eg Geschäftsbericht 2014 Volksbank Freiburg eg Deutliches Wachstum in bewegten Zeiten Herausgeber: Volksbank Freiburg eg, Bismarckallee 10, 79098 Freiburg Konzeption: Kresse & Discher GmbH Corporate Publishing,

Mehr

1 2 3 S Sparkasse Dillenburg 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 Aktivseite Jahresbilanz zum 31. Dezember 2010 31.12.2009 EUR EUR EUR TEUR 1. Barreserve a) Kassenbestand

Mehr

Volksbank Eutin Raiffeisenbank eg

Volksbank Eutin Raiffeisenbank eg Volksbank Eutin Raiffeisenbank eg 2 Geschäftsbericht 2011 Organisation Organisation Volksbank Eutin Raiffeisenbank eg Aufsichtsrat Vorstand Rolf Matzanke, Vorsitzender, Steuerberater Matthias Benkstein

Mehr

Stadtsparkasse Remscheid

Stadtsparkasse Remscheid Stadtsparkasse Remscheid Kennzahlen 2014 Bilanzsumme... 1.421 Mio. Euro Einlagen von Kunden... 1.123 Mio. Euro Kredite an Kunden... 939 Mio. Euro Kundenwertpapiere... 341 Mio. Euro Eigenkapital... 102

Mehr

!"# $% & '( )')"# % * #") +,( $) #$-. ( ) )+ ) + /$ 0.+ 1 "# - 2 3 "# "#, 4 4.!2 4.'' # $ #. 4!4 4.-+ #$ !2 + *( # '! + ' ('$5 67% ) + *(# 4 + *(

!# $% & '( )')# % * #) +,( $) #$-. ( ) )+ ) + /$ 0.+ 1 # - 2 3 # #, 4 4.!2 4.'' # $ #. 4!4 4.-+ #$ !2 + *( # '! + ' ('$5 67% ) + *(# 4 + *( !"# $% & '( )')"# % * #") +,( $) #$-. ( ) )+ ) + /$ 0.+ 1 "# - 2 3 "# "#, 4 4.!2 4.'' # $ #. 4!4 4.-+ #$!2 + *( # '! + ' ('$5 67% ) + *(# 4 + *(!2 '#) + *( ' / ('!'(' -3 3 % 8 ' 8 %$ ) #) (' * 9 ' %# 1

Mehr

DG-Verlag -Muster- Jahresabschluss

DG-Verlag -Muster- Jahresabschluss Jahresabschluss (Firma und Sitz der Genossenschaft) 591 330 12.05 Jahresabschluss der Kreditinstitute in der Rechtsform der eingetragenen Genossenschaft Bestandteile Jahresabschluss 1. Jahresbilanz (Formblatt

Mehr

KURZBERICHT 2013. Volksbank Einbeck eg

KURZBERICHT 2013. Volksbank Einbeck eg KURZBERICHT 2013 13 13 Gemeinsam stark Volksbank Einbeck eg Bericht des Vorstandes (Auszug aus dem Lagebericht) Bericht des Vorstandes 2013 Entwicklung der Volksbank Einbeck eg Bilanzsumme Die Bilanzsumme

Mehr

Unsere Bank! Volksbank Krefeld eg. Kurzbericht. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Geschäftsjahr 2013. Wir machen den Weg frei.

Unsere Bank! Volksbank Krefeld eg. Kurzbericht. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Geschäftsjahr 2013. Wir machen den Weg frei. Unsere Bank! Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Kurzbericht Geschäftsjahr 2013 Wir machen den Weg frei. Volksbank Krefeld eg Sehr geehrte Mitglieder und Kunden, wir investieren in Nähe. Das sieht

Mehr

Christian Gaber. Bankbilanz nach HGB. Praxisorientierte Darstellung der Bilanzierung von Bankgeschäften

Christian Gaber. Bankbilanz nach HGB. Praxisorientierte Darstellung der Bilanzierung von Bankgeschäften Christian Gaber Bankbilanz nach HGB Praxisorientierte Darstellung der Bilanzierung von Bankgeschäften Inhaltsverzeichnis XIX 1.3.11.2.6 Kapitalerhöhung... 464 1.3.11.2.7 Kapitalherabsetzungen... 466 1.3.11.3

Mehr

Sparkasse Oberhessen 2012

Sparkasse Oberhessen 2012 Sparkasse Oberhessen 2012 Inhalt 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 32 34 35 38 41 44 1 2 3 8 10 12 15 26 36 44 58 60 65 90 100 118 179 273 281 500 676 1.055 1.450

Mehr

GESCHÄFTSBERICHT 2014

GESCHÄFTSBERICHT 2014 GESCHÄFTSBERICHT 2014 FÖRDERBILANZ 2014 1. Ski-Club Überwald e.v. Angelsportverein Rotauge Unter-Abtsteinach Arbeiterwohlfahrt Wald-Michelbach Boule-Club Tromm Caritas Sozialstation Abtsteinach-Gorxheimertal

Mehr

Unsere Bank. Unsere Region

Unsere Bank. Unsere Region Unsere Bank Unsere Region...wir sind die Bank in der Region, für die Region, für die Menschen, die hier leben. 2013 Geschäftsbericht 2013 Bickensohl Jahresabschluss 2013 (Kurzfassung ohne Anhang) Der vollständige

Mehr

Jahresabschluss 2014

Jahresabschluss 2014 Jahresabschluss 2014 Raiffeisenbank eg Seestermühe Bestandteile Jahresabschluss 1. Jahresbilanz (Formblatt 1) 2. Gewinn- und Verlustrechnung (Formblatt 3 - Staffelform) 3. Anhang 1 Aktivseite 1. Jahresbilanz

Mehr

Bericht des Vorstandes über das Geschäftsjahr 2013

Bericht des Vorstandes über das Geschäftsjahr 2013 Jahresbericht 2013 Bericht des Vorstandes Bericht des Vorstandes über das Geschäftsjahr 2013 Sehr geehrte Kunden und Geschäftsfreunde, im Jahr 2013 wurde die konjunkturelle Entwicklung Deutschlands nochmals

Mehr

Bilanzgliederung gem. 266 HGB

Bilanzgliederung gem. 266 HGB Bilanzgliederung gem. 266 HGB Änderungen nach dem BilMoG 2009 in blau bzw. durchgestrichen Aktivseite A. Anlagevermögen l. lmmaterielle Vermögensgegenstände 1. Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und

Mehr

Mitreden, Mitglied werden! mitbestimmen, Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei.

Mitreden, Mitglied werden! mitbestimmen, Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Jahresbericht Mitreden, mitbestimmen, Mitglied werden! Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Inhalt Vorwort des Vorstandes...4 Vorstandsnachfolge...5 Weiterbildung Mitarbeiter...6-7

Mehr

Aus dem Vorstand. Sehr geehrte Mitglieder und Kunden,

Aus dem Vorstand. Sehr geehrte Mitglieder und Kunden, Aus dem Vorstand Sehr geehrte Mitglieder und Kunden, gerne informieren wir Sie in diesem Kurzbericht über ein Geschäftsjahr, in dem wir gemeinsam mit Ihnen erfolgreich waren. Trotz schwieriger Rahmenbedingungen

Mehr

Konzernbilanz zum 31. Dezember 2013

Konzernbilanz zum 31. Dezember 2013 Konzernbilanz zum 31. Dezember 2013 Vor Gewinnverwendung Beträge in TEUR Anhang* 31.12.2013 31.12.2012 AKTIVA Barreserve 1 895.755 380.497 Schuldtitel öffentlicher Stellen 2 48.000 Forderungen an Kreditinstitute

Mehr

Stadt Erwitte Beteiligungsbericht 2004 VI. Sparkasse Erwitte-Anröchte

Stadt Erwitte Beteiligungsbericht 2004 VI. Sparkasse Erwitte-Anröchte VI. Sparkasse Erwitte-Anröchte A. Gründung Die Sparkasse wurde im Jahr 1865 gegründet. B. Gegenstand des Unternehmens Die Sparkasse Erwitte und Anröchte zu Erwitte ist eine rechtsfähige Kreditanstalt des

Mehr

Sparkasse Oberhessen. Wir für Sie in Oberhessen. Heute. Morgen. Und in Zukunft. Jahresbericht 2010

Sparkasse Oberhessen. Wir für Sie in Oberhessen. Heute. Morgen. Und in Zukunft. Jahresbericht 2010 Sparkasse Oberhessen Wir für Sie in Oberhessen. Heute. Morgen. Und in Zukunft. Jahresbericht 21 Wir sind einer der führenden Ausbildungsbetriebe in Oberhessen. Zum Jahreswechsel hatten wir 68 Auszubildende

Mehr

Anlage A1. Jahresabschluss unkonsolidiert Kreditinstitute gemäß 1 BWG (ausgenommen Betriebliche Vorsorgekassen) gemäß 1 JKAB-V

Anlage A1. Jahresabschluss unkonsolidiert Kreditinstitute gemäß 1 BWG (ausgenommen Betriebliche Vorsorgekassen) gemäß 1 JKAB-V BGBl. II - Ausgegeben am 11. Dezember 2014 - Nr. 342 1 von 11 Anlage A1 Jahresabschluss unkonsolidiert Kreditinstitute gemäß 1 BWG (ausgenommen Betriebliche Vorsorgekassen) gemäß 1 JKAB-V BGBl. II - Ausgegeben

Mehr

s Sparkasse Werl Zweckverbandssparkasse der Stadt Werl und der Gemeinden Wickede (Ruhr) und Ense

s Sparkasse Werl Zweckverbandssparkasse der Stadt Werl und der Gemeinden Wickede (Ruhr) und Ense s Sparkasse Werl Zweckverbandssparkasse der Stadt Werl und der Gemeinden Wickede (Ruhr) und Ense Geschäftsbericht 2014 ! " #!$%&#$'( ) (* )" *!* " &(+ * + ( " "*,*--./ 0 12" ( #* #%*'* 3 "2 12" 4 1 #*

Mehr

Bilanz. Ausgangslage für die Vorrunde

Bilanz. Ausgangslage für die Vorrunde Bilanz Aktivseite Passivseite in Euro in Euro 1. Barreserve 1. Verbindlichkeiten a) Kassenbestand 8.250.000 gegenüber Banken 0 b) Guthaben bei der 2. Verbindlichkeiten Bundesbank 43.254.339 gegenüber Kunden

Mehr

Bilanz Ausgangslage. Summe 685.485.834 Summe 685.485.834

Bilanz Ausgangslage. Summe 685.485.834 Summe 685.485.834 Bilanz Aktivseite Passivseite in Euro in Euro 1. Barreserve 1. Verbindlichkeiten a) Kassenbestand 8.250.000 gegenüber Banken 0 b) Guthaben bei der 2. Verbindlichkeiten Bundesbank 44.467.855 gegenüber Kunden

Mehr

Talanx Asset Management GmbH Jahresabschluss 2012. eine Marke der

Talanx Asset Management GmbH Jahresabschluss 2012. eine Marke der Talanx Asset Management GmbH Jahresabschluss 2012 eine Marke der Bilanz. Bilanz zum 31. Dezember 2012 A K T I V A 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2011 A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände

Mehr

Jahresabschluss 2009. Volksbank Westerkappeln-Wersen eg. 49492 Westerkappeln

Jahresabschluss 2009. Volksbank Westerkappeln-Wersen eg. 49492 Westerkappeln Jahresabschluss 2009 Volksbank Westerkappeln-Wersen eg 49492 Westerkappeln Aktivseite 1. Jahresbilanz zum 31.12.2009 Geschäftsjahr Vorjahr T 1. Barreserve a) Kassenbestand 1.228.755,00 1.121 b) Guthaben

Mehr

Pressemitteilung. Erfolgreich in einem schwierigen Umfeld. Lemgo, 16. Januar 2015

Pressemitteilung. Erfolgreich in einem schwierigen Umfeld. Lemgo, 16. Januar 2015 Pressemitteilung Erfolgreich in einem schwierigen Umfeld Lemgo, 16. Januar 2015 Horst Selbach, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Lemgo, blickte mit seinen Vorstandskollegen Bernd Dabrock und Klaus Drücker

Mehr

VR-Bank. Kurzbericht 2014. Ja zur Zukunft - Ja zur Fusion

VR-Bank. Kurzbericht 2014. Ja zur Zukunft - Ja zur Fusion Kurzbericht 2014 VR-Bank Erlangen Höchstadt Herzogenaurach eg Für Vorstandssprecher Dr. Konrad Baumüller, der zum Jahresende 2015 in den Ruhestand verabschiedet wird, rückt der Generalbevollmächtigte Hans-Peter

Mehr

Geschäftsbericht 2013

Geschäftsbericht 2013 S-Kreissparkasse Gelnhausen Leistung. Service. Qualität. Geschäftsbericht 213 GelnhäuserBerufsInfoTage GeBIT) im Main-Kinzig-Forum Bei uns zu Gast Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 2 GeBIT und Bei

Mehr

Citigroup Global Markets Deutschland AG, Frankfurt am Main (der "Emittent")

Citigroup Global Markets Deutschland AG, Frankfurt am Main (der Emittent) Nachtrag vom 28. Oktober 2013 gemäß 16 Absatz 1 Wertpapierprospektgesetz zu den Basisprospekten der Citigroup Global Markets Deutschland AG, Frankfurt am Main (der "Emittent") WIDERRUFSRECHT NACH VERÖFFENTLICHUNG

Mehr

Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014

Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014 Pressemitteilung Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014 Ort: Sparkassengeschäftsstelle Erkner Beuststraße 23 15537 Erkner Frankfurt (Oder), 11. März 2015 Ansprechpartner: Pressesprecher Holger Swazinna

Mehr

Geschäftsbericht 2011. Sparkasse Mittelmosel Eifel Mosel Hunsrück

Geschäftsbericht 2011. Sparkasse Mittelmosel Eifel Mosel Hunsrück Geschäftsbericht 2011 Sparkasse Mittelmosel Eifel Mosel Hunsrück 2 inhalt Inhalt 3 Vorwort des Vorstandes 6 Gut für die Kunden 10 Gut für die Umwelt 12 Gut für die Region 14 Gut für die Mitarbeiter 16

Mehr

JAHRESBERICHT - KURZFASSUNG -

JAHRESBERICHT - KURZFASSUNG - JAHRESBERICHT - KURZFASSUNG - Liebe Mitglieder, sehr geehrte Kunden und Geschäftsfreunde, das erste Geschäftsjahr der neu fusionierten VR-Bank Neckar-Enz eg können wir mit zwei Worten beschreiben: außergewöhnlich

Mehr

Aufgabe 1 Ermitteln Sie als Mitarbeiter(in) der Kreditbank AG anhand der folgenden Daten aus der Finanzbuchhaltung den Gesamtbetrag der

Aufgabe 1 Ermitteln Sie als Mitarbeiter(in) der Kreditbank AG anhand der folgenden Daten aus der Finanzbuchhaltung den Gesamtbetrag der Gesamt-Übungsaufgaben Aufgabe 1 als Mitarbeiter(in) der Kreditbank AG anhand der folgenden Daten aus der Finanzbuchhaltung den Gesamtbetrag der a) Wertkosten in T b) Betriebserlöse in T Daten der Finanzbuchhaltung

Mehr

Sparkasse Oberhessen. Menschen verstehen. Sicherheit geben. Zukunft denken.

Sparkasse Oberhessen. Menschen verstehen. Sicherheit geben. Zukunft denken. Sparkasse Oberhessen Menschen verstehen. Sicherheit geben. Zukunft denken. Inhalt 4 Vorwort des Vorstandes 6 Menschen verstehen 10 Sicherheit geben 14 Zukunft denken 18 Auswahl unserer Aktivitäten 2014

Mehr

Bericht zum Geschäftsjahr 2014:

Bericht zum Geschäftsjahr 2014: Pressegespräch vom 13. März 2015, 14.00 Uhr Bericht zum Geschäftsjahr 2014: Zusammenfassung: Sparkasse konnte sich als Marktführer behaupten Solide Ertragslage auf Vorjahreshöhe Mitarbeiterbestand aufgebaut

Mehr

Volksbank Dreieich GESCHÄFTSBERICHT 2014 EIN STARKER PARTNER VOLKSBANK DREIEICH EG. Die Bank in Ihrer Region Gemeinsam in die Zukunft

Volksbank Dreieich GESCHÄFTSBERICHT 2014 EIN STARKER PARTNER VOLKSBANK DREIEICH EG. Die Bank in Ihrer Region Gemeinsam in die Zukunft Volksbank Dreieich Die Bank in Ihrer Region Gemeinsam in die Zukunft EIN STARKER PARTNER GESCHÄFTSBERICHT 2014 VOLKSBANK DREIEICH EG Organisation Verwaltungsorgane der Volksbank Dreieich Aufsichtsrat Vorstand

Mehr

Ihr Vertrauen Unser Versprechen

Ihr Vertrauen Unser Versprechen Ihr Vertrauen Unser Versprechen» Gut, FAIR, MENSCHLICH, NAH bedeutet für uns kein leeres Versprechen, sondern ist gelebter Auftrag. Auf unser Engagement für die Region können Sie sich verlassen. Geschäftsbericht

Mehr

Kurzbericht 2013. Volks- und Raiffeisenbank eg Wismar

Kurzbericht 2013. Volks- und Raiffeisenbank eg Wismar Kurzbericht 2013 Volks- und Raiffeisenbank eg Wismar Jahresbilanz zum 31. Dezember 2013 Aktivseite EUR EUR EUR Geschäftsjahr EUR Vorjahr TEUR 1. Barreserve a) Kassenbestand 6.264.631,91 7.046) b) Guthaben

Mehr

Zahlen 2014: Region kann sich weiterhin auf MBS verlassen

Zahlen 2014: Region kann sich weiterhin auf MBS verlassen Presse-Information Robert Heiduck Pressesprecher Mittelbrandenburgische 14459 Potsdam Telefon: (0331) 89-190 20 Fax: (0331) 89-190 95 pressestelle@mbs.de www.mbs.de Eigenheime: Mehr Kreditzusagen Geldanlage:

Mehr

Finanzplan der Stadion GmbH

Finanzplan der Stadion GmbH Finanzplan der Stadion GmbH Plan Plan Ist 2004 2003 2002 Mittelbedarf Investitionen Immaterielle Vermögensgegenstände 0 0 0 Grundstücke 0 0 0 - davon Gebäude 0 0 0 Bauten auf fremden Grundstücken 300.000

Mehr

Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin

Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin Pressemitteilung Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin Kredite und Einlagen legen zu Hervorragende Entwicklung im Versicherungs- und Immobiliengeschäft Jahresüberschuss stärkt

Mehr

Geschäftsbericht 2014

Geschäftsbericht 2014 Geschäftsbericht 2014 Raiffeisenbank südöstl. Starnberger See eg Vertrauen hat gute Gründe 2 Geschäftsbericht 2014 Raiffeisenbank südöstl. Starnberger See eg Organisation der Raiffeisenbank südöstl. Starnberger

Mehr

Jahresbericht 2008. Meine Bank. Raiffeisenbank Oberursel eg

Jahresbericht 2008. Meine Bank. Raiffeisenbank Oberursel eg Jahresbericht 28 Meine Bank Raiffeisenbank Oberursel eg Aus dem Vorstand Sehr geehrte Mitglieder, Kunden und Geschäftsfreunde, Die Raiffeisenbank Oberursel eg ist mit dem Krisenjahr 28 deutlich besser

Mehr

Bilanz der Braunschweiger Versorgungs-AG & Co. KG, Braunschweig, zum 31. Dezember 2012

Bilanz der Braunschweiger Versorgungs-AG & Co. KG, Braunschweig, zum 31. Dezember 2012 Bilanz der Braunschweiger Versorgungs-AG & Co. KG, Braunschweig, zum 31. Dezember 2012 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2012

Mehr

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut Kurzbericht 2009 Sparkasse Landshut Geschäftsentwicklung 2009. Wir ziehen Bilanz. Globale Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise: das beherrschende Thema 2009. Ihre Auswirkungen führten dazu, dass erstmalig

Mehr

Pressemeldung. Positive Geschäftsentwicklung im Jahr 2014. Gifhorn/ Wolfsburg, 3. März 2015

Pressemeldung. Positive Geschäftsentwicklung im Jahr 2014. Gifhorn/ Wolfsburg, 3. März 2015 Pressemeldung Bilanz-Pressegespräch 2014 Positive Geschäftsentwicklung im Jahr 2014 Gifhorn/ Wolfsburg, 3. März 2015 Wir sind mit der Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres insgesamt zufrieden, so

Mehr

Weser-Elbe Sparkasse. Bilanzpressekonferenz 12. Juni 2015

Weser-Elbe Sparkasse. Bilanzpressekonferenz 12. Juni 2015 Weser-Elbe Sparkasse Bilanzpressekonferenz 12. Juni 2015 Geschäftsvolumen weiterhin über der 4 Mrd. EUR-Marke 5.000 4.000 3.000 2.000 1.000 4.056 4.108 4.079 4.080 4.055 Das Geschäftsvolumen der Sparkasse

Mehr

Bilanzpressekonferenz

Bilanzpressekonferenz Frankfurt am Main, Vorläufige Zahlen, Stand März 2010 Sparkassen: Geschäftsvolumen ausgebaut Jahr 1) Bilanzsumme Kredite an Kunden Kundeneinlagen Kredite und Einlagen gesteigert 2009 1.073 642,6 751,9

Mehr

Raiffeisenbank eg Todenbüttel Hanerau-Hademarschen

Raiffeisenbank eg Todenbüttel Hanerau-Hademarschen Geschäftsbericht 2013 Raiffeisenbank eg Todenbüttel Hanerau-Hademarschen Organisation Organisation der Raiffeisenbank eg Vorstand Ralph Carstensen Klaus Mehrens Prokuristen Johannes Kiecksee Verbandszugehörigkeit

Mehr

Sparkasse Werra-Meißner

Sparkasse Werra-Meißner Pressemitteilung Sparkasse - weiterhin erfolgreich. Eschwege, 10. Februar 2015 Bei der Jahrespressekonferenz präsentierte der Vorstand, vertreten durch den Vorsitzenden Frank Nickel und Vorstandsmitglied

Mehr

s Sparkasse Mainz Pressemitteilung -vorläufige Zahlen- Sparkasse Mainz: Gut für die Menschen. Gut für die Region.

s Sparkasse Mainz Pressemitteilung -vorläufige Zahlen- Sparkasse Mainz: Gut für die Menschen. Gut für die Region. s Sparkasse Mainz Pressemitteilung -vorläufige Zahlen- Sparkasse Mainz: Gut für die Menschen. Gut für die Region. Kontinuität in der Geschäftspolitik zahlt sich aus. Sparkasse Mainz auch in der anhaltenden

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. zum 31. Dezember 2012. pferdewetten-service.de GmbH Betrieb und Service der Internetseite "www.pferdewetten.

JAHRESABSCHLUSS. zum 31. Dezember 2012. pferdewetten-service.de GmbH Betrieb und Service der Internetseite www.pferdewetten. RETEX Steuerberatungsgesellschaft mbh Alfredstraße 45 45130 Essen JAHRESABSCHLUSS zum 31. Dezember 2012 pferdewetten-service.de GmbH Betrieb und Service der Internetseite "www.pferdewetten.de" Kaistraße

Mehr

Konkretisierung. Kontrolle. Entscheidung. Verhandlung. Geschäftsbericht Euram Bank AG

Konkretisierung. Kontrolle. Entscheidung. Verhandlung. Geschäftsbericht Euram Bank AG Entscheidung Verhandlung Kontrolle Konkretisierung Geschäftsbericht Euram Bank AG 2014/ 2015 2014 Initiative Analyse Innovation Modelle Vision Bewertung 07 08 09 10 11 12 2015 Entscheidung Verhandlung

Mehr

Kundeneinlagen(Private, Unternehmen, Kommunen)

Kundeneinlagen(Private, Unternehmen, Kommunen) 1 Kundeneinlagen(Private, Unternehmen, Kommunen) DieKundeneinlagenhabensichimJahr2015um67,0Mio. (+4,7%)erhöht.MitderEntwicklungsindwir angesichts des niedrigen Zinsniveaus sehr zufrieden. Es ist allerdings

Mehr

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Presse-Information Korntal-Münchingen, 6. März 2014 Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Stuttgarter

Mehr

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis 1 von 5 Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis Vorstand stellt die Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres vor. Sparkasse auch 2014 auf solidem Kurs. Hohes Kundenvertrauen bestätigt das

Mehr

Pressemitteilung. Viele Wege führen zur Sparkasse. Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015

Pressemitteilung. Viele Wege führen zur Sparkasse. Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015 Pressemitteilung Viele Wege führen zur Sparkasse Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015 Bilanz des größten Kreditinstituts am Bodensee bleibt in turbulenten Zeiten stabil Kreditvergabe an Privatleute

Mehr

VR-Bank. Bad Salzungen Schmalkalden eg GESCHÄFTSBERICHT

VR-Bank. Bad Salzungen Schmalkalden eg GESCHÄFTSBERICHT VR-Bank Bad Salzungen Schmalkalden eg GESCHÄFTSBERICHT 2014 BERICHT DES VORSTANDES Sehr geehrte Mitglieder, Kunden und Geschäftsfreunde, das Geschäftsmodell unserer Bank, welches am 27.05.2013 mit Beschluss

Mehr

Gemeinsam gut für Oberhessen. Jahresbericht 2006. Sparkasse Oberhessen

Gemeinsam gut für Oberhessen. Jahresbericht 2006. Sparkasse Oberhessen Gemeinsam gut für Oberhessen. Jahresbericht 2006 Sparkasse Oberhessen Inhalt Vorwort des Vorstandes 7 Unser Finanzkonzept guter Service, gute Beratung. 11 Unsere Wohnbaufinanzierung gute Basis. 13 Unsere

Mehr

PANTALEON ENTERTAINMENT GMBH, BERLIN BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2013 P A S S I V A

PANTALEON ENTERTAINMENT GMBH, BERLIN BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2013 P A S S I V A PANTALEON ENTERTAINMENT GMBH, BERLIN BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2013 A K T I V A P A S S I V A 31.12.2013 31.12.2012 A. ANLAGEVERMÖGEN I. Sachanlagen Andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung 7.456,00

Mehr

Pressemitteilung. Sparkasse Holstein präsentiert Jahresergebnis 2014 Wachstum im Privat- und Firmenkundengeschäft ist Garant für stabile Erträge

Pressemitteilung. Sparkasse Holstein präsentiert Jahresergebnis 2014 Wachstum im Privat- und Firmenkundengeschäft ist Garant für stabile Erträge Pressemitteilung Sparkasse Holstein präsentiert Jahresergebnis 2014 Wachstum im Privat- und Firmenkundengeschäft ist Garant für stabile Erträge Eutin, im Februar 2015 Die Sparkasse Holstein überzeugt auch

Mehr

Leitbild. Wirtschaftsförderung Wetterau GmbH. Ihr Partner bei Wirtschaftsbelangen in der Wetterau

Leitbild. Wirtschaftsförderung Wetterau GmbH. Ihr Partner bei Wirtschaftsbelangen in der Wetterau Leitbild Wirtschaftsförderung Wetterau GmbH Ihr Partner bei Wirtschaftsbelangen in der Wetterau Landrat des Wetteraukreises Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der wfg Wetterau Rolf Gnadl Warum

Mehr

Sparkasse Werra-Meißner

Sparkasse Werra-Meißner Pressemitteilung Sparkasse wieder erfolgreich Eschwege, 2. Februar 2016 Bei der Jahrespressekonferenz präsentierte der Vorstand, vertreten durch den Vorsitzenden Frank Nickel und das neue Vorstandsmitglied

Mehr

Gewinn- und Verlustrechnung. in T. in T. Veränderung in % 01.01.-31.03.2007. Ergebnis je Aktie 01.01.-31.03.2008 01.01.-31.03.2007

Gewinn- und Verlustrechnung. in T. in T. Veränderung in % 01.01.-31.03.2007. Ergebnis je Aktie 01.01.-31.03.2008 01.01.-31.03.2007 Gewinn- und Verlustrechnung Notes 1.1.- Zinsüberschuss Netto-Risikovorsorge im Kreditgeschäft Zinsüberschuss nach Risikovorsorge Provisionsüberschuss Ergebnis aus Sicherungszusammenhängen (1) (2) (3) 58

Mehr

Geschäftsbericht 2014. anders besser attraktiv!

Geschäftsbericht 2014. anders besser attraktiv! Geschäftsbericht 2014 «anders besser attraktiv!» Bericht des Vorstands Liebe Mitglieder, Kunden und Partner Fairness, Transparenz und Ehrlichkeit sind für uns, die VR-Bank Ellwangen, gelebte Werte. Ebenso

Mehr

Verordnung über Formblätter für die Gliederung des Jahresabschlusses von Wohnungsunternehmen

Verordnung über Formblätter für die Gliederung des Jahresabschlusses von Wohnungsunternehmen Verordnung über Formblätter für die Gliederung des Jahresabschlusses von Wohnungsunternehmen JAbschlWUV Ausfertigungsdatum: 22.09.1970 Vollzitat: "Verordnung über Formblätter für die Gliederung des Jahresabschlusses

Mehr

Oldenburgische-Landesbank-Konzern

Oldenburgische-Landesbank-Konzern Oldenburgische-Landesbank-Konzern Zwischenmitteilung der Geschäftsführung per 30. September 2008 Zwischenmitteilung der Geschäftsführung per 30. September 2008 Sehr verehrte Damen und Herren, sehr geehrte

Mehr

Sparkasse Nürnberg steigert Kundengeschäft

Sparkasse Nürnberg steigert Kundengeschäft Hohe Zuwächse in der privaten Immobilienfinanzierung 2014 Sparkasse Nürnberg steigert Kundengeschäft Nürnberg (SN). Die Bilanz der Sparkasse Nürnberg für das zurückliegende Jahr fällt positiv aus: Zuwächse

Mehr

Verordnung zur Einreichung von Monatsausweisen nach dem Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz (ZAG- Monatsausweisverordnung - ZAGMonAwV)

Verordnung zur Einreichung von Monatsausweisen nach dem Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz (ZAG- Monatsausweisverordnung - ZAGMonAwV) Verordnung zur Einreichung von Monatsausweisen nach dem Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz (ZAG- Monatsausweisverordnung - ZAGMonAwV) ZAGMonAwV Ausfertigungsdatum: 15.10.2009 Vollzitat: "ZAG-Monatsausweisverordnung

Mehr

ConCardis. Jahresabschluss 2012

ConCardis. Jahresabschluss 2012 ConCardis Jahresabschluss 2012 ConCardis Spezialist für den bargeldlosen Zahlungsverkehr 2 3 Bericht des Aufsichtsrats Der Aufsichtsrat hat sich während der Berichtszeit in drei ordentlichen Sitzungen

Mehr

Pressemitteilung. Sparkasse bringt Mittelstand und Häuslebauer voran. Friedrichshafen / Konstanz, 27. März 2014

Pressemitteilung. Sparkasse bringt Mittelstand und Häuslebauer voran. Friedrichshafen / Konstanz, 27. März 2014 Pressemitteilung Sparkasse bringt Mittelstand und Häuslebauer voran Friedrichshafen / Konstanz, 27. März 2014 Größtes Kreditinstitut am Bodensee legt Bilanz vor Immobiliengeschäft wächst Realwirtschaft

Mehr

Pressemitteilung. Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis

Pressemitteilung. Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis Pressemitteilung Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis Mit 134,6 Mio. EUR zweitbestes Ergebnis vor Steuern in 193-jähriger Geschichte Solide Eigenkapitalrendite von 15,2 % bei auskömmlicher

Mehr

PRÜFUNG DES JAHRESABSCHLUSSES

PRÜFUNG DES JAHRESABSCHLUSSES PRÜFUNG DES JAHRESABSCHLUSSES 2013 Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband Landesverband Baden-Württemberg e.v. Stuttgart Inhalt 1. Prüfungsauftrag 2. Prüfungsvorgehen 3. Prüfungsergebnis 4. Darstellung

Mehr