BluePrint #57 Das Infomagazin für Marketing-, Kommunikationsund Design-Entscheider

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BluePrint #57 Das Infomagazin für Marketing-, Kommunikationsund Design-Entscheider"

Transkript

1 BluePrint #57 Das Infomagazin für Marketing-, Kommunikationsund Design-Entscheider Januar Jahrgang

2 BluePrint BluePrint ist das Infomagazin für Entscheider in Marketing, Kommunikation, Design und Markenführung, herausgegeben von wirdesign, einer der führenden deutschen Corporate-Design- und Branding-Agenturen und Spezialist für Unternehmensmarken.»Informativer Austausch über aktuelle Entwicklungen und Projekte ist ein Baustein unserer erfolgreichen Zusammenarbeit.«BluePrint er scheint vierteljährlich. Inhalt S. 04»Such a tiny little meteorite won t knock me off my feet.«s. 08 Wertschätzung ermöglicht Wertschöpfung S. 12 S-Kreditpartner Marktauftritt für ein neues Unter nehmen der Sparkassen- Finanzgruppe S. 14 CD-Relaunch Facelifting für DR. KADE S. 18 Integrated Reporting Vielschichtiges Beziehungsgeflecht S. 20 Großes Interesse bei Marken- und Marketingverantwortlichen für MRM und BMS S. 22 Im Herzen sind wir Schatzsucher auch über 2012 hinaus wirdesign»wir sind davon überzeugt, dass erfolgreiche Unternehmensmarken auf Wahrheiten beruhen. Wahrheiten sind die Schätze, die in der Persönlichkeit, den Fähigkeiten und den Leistungen des Unternehmens liegen. Wir verfügen über das Wissen und die Instrumente, diesen Wahrheiten auf den Grund zu gehen. Hier finden wir die Substanz für glaubwürdige Markeninszenierungen, deren Strahlkraft auf inneren Werten basiert. So helfen wir unseren Kunden, aus wertvollen Wahrheiten wertschöpfende Marken zu gewinnen.«

3 Editorial BluePrint Januar Change Branding Corporate Branding ist selbst unter stabilen Rahmenbedingungen eine Herausforderung. Noch komplexer wird Markenführung unter Veränderungs druck. Change Branding ist der Spagat zwischen Veränderung und Bewahrung. Markenführung ist Menschenführung. Denn erfolg reiche Markenführung eint Kultur, Kommunikation, Marketing und Strategie des Unternehmens, bildet die Interessen der Akteure authen tisch, transparent und nachhaltig ab. Marken werden von Menschen gemacht! Dieser BluePrint liegt das kleine Sonderheft»Change Branding«der»absatzwirtschaft«bei, in dem wir Ihnen einen schnellen Überblick über wichtige Aspekte der erfolgreichen Führung von Unternehmensmarken geben. Für eine vertiefende Diskussion stehen die Autoren gerne zur Verfügung. Die BluePrint-Redaktion, wirdesign wünscht Ihnen Energie, Erfolg, Erfüllung im neuen Jahr und viel Lesevergnügen mit der ersten BluePrint»Doppelausgabe«2012. PS: Aus technischen Gründen konnte einigen wenigen Ausgaben das Sonderheft nicht beigelegt werden fehlende Exemplare bitte mit dem Faxformular, letzte Seite, nachbestellen. Norbert Gabrysch, wirdesign Vorsitzender des Vorstandes, Braunschweig Florian Breßler, wirdesign Geschäftsführer, Berlin

4 4 BluePrint Januar 2012»Such a tiny little meteorite won t knock me off my feet.«tyrannosaurus Rex 65,000,000 BC Es gibt viele gute Gründe für Veränderung einer davon ist die unternehmerische Neuausrichtung im Rahmen von Mergers & Acquisitions-Prozessen. ALLTEC ist einer der führenden Hersteller von Systemen und Maschinen zur Laserbeschriftung und Lasergravur. Mit der Übernahme des Mitbewerbers FOBA und einer neu definierten Kompetenzeinteilung zwischen ALLTEC und FOBA wurde bereits 2009 ein Wandel eingeleitet und das Unternehmen strategisch neu ausgerichtet FOBA wurde als Vertriebsmarke das»gesicht zum Kunden«. Um weiterhin gut im internationalen Wettbewerb zu bestehen, galt es vor allem, diesen Markenauftritt zu stärken. BluePrint: Ein Akquisitionsprozess gerade im internationalen Geschäft ist ja meist auch mit Hürden und Herausforderungen verbunden. Wie haben Sie es geschafft, mit den unterschiedlichen Unternehmenskulturen umzugehen? Autor Dirk Huesmann wirdesign Design Director Autorin Dana Francksen FOBA

5 Corporate Design BluePrint Januar Dana Francksen, FOBA: Die Herausforderung bestand vor allem darin, alle mitzunehmen: unsere Mitarbeiter an den deutschen Standorten ebenso wie unsere KollegInnen in Nordamerika, Italien und Asien und unsere weltweiten Vertriebspartner. Indem wir konsequent und transparent alle Parteien mit einbezogen haben, sowohl in die Markenstrategiefindung als auch in den anschließenden Markendesign-Relaunch und dessen Implementierung, haben wir es geschafft, den Großteil der Belegschaft mit ins Boot zu holen, zu überzeugen und heute kann man teilweise auch schon begeistern sagen. BluePrint: Wie genau haben Sie das geschafft? Dana Francksen, FOBA: Es ist von zentraler Bedeutung, in unklaren Zeiten klare Aussagen zu treffen. Nicht nur extern, vor allem intern war das notwendig. Den gesamten Prozess über haben wir die Belegschaft etwa mittels Bulletins kontinuierlich darüber informiert, wo wir stehen und was die nächsten Schritte sind. Und mit dem neuen Markenauftritt sprechen wir ja auch eine sehr klare Sprache. Eine Sprache, die die Mitarbeiter sogar selbst mitentwickelt haben, da fast alle in irgendeiner Form am Prozess beteiligt waren etwa durch die Teilnahme an den Markenbe fragungen und Fokusgruppen im Vorfeld oder während Testrunden, aber auch an Fotoshootings, die FOBA heute ein eindeutiges Gesicht verleihen. Es war und ist sicher nicht immer leicht und wird auch noch eine Weile dauern, bis zusammengewachsen ist, was schon auf dem Papier zusammengehört. Sicher werden wir auch nicht alle überzeugen, aber der Anfang ist gemacht, der Weg ist mit dem neuen Design und der neuen Markenpersönlichkeit bereitet und die Akzeptanz ist schon heute enorm. Wir sind dabei, die neue FOBA gemeinsam mit Leben zu füllen. Das verbindet. BluePrint: Was führte zu der Entscheidung, dass FOBA die alleinige Vertriebsmarke für den Teilebeschriftungssektor werden sollte? Dana Francksen, FOBA: Wir haben eine detaillierte Brand-Identity- Betrachtung durchgeführt, in der wir unsere Mitarbeiter, aber auch unsere Kunden und externen Partner im Rahmen von Workshops, Interviews und Online-Umfragen konsultiert haben. Es wurde schnell ersichtlich, dass FOBA die sichtbarere Marke im internationalen Teilebeschriftungssektor ist. BluePrint: Was war Ihnen besonders wichtig bei der Entwicklung der neuen visuellen Identität? Dana Francksen, FOBA: Unser Hauptanliegen war, die Markenpersönlichkeit von FOBA, die ja zuvor im Rahmen einer Markenstrategie überarbeitet und neu ausgerichtet wurde, in ein schlüssiges Markendesign münden zu lassen und der neuen FOBA so ein

6 6 BluePrint Januar 2012 Eine klare und variable Designsystematik prägt den neuen FOBA-Auftritt.

7 Change Branding BluePrint Januar Catherine Tan Administration Office Location ALLTEC GmbH FOBA/ALLTEC Asia 92-B-1, Lorong Haruan 5/4 Oakland Commerce Square (Phase II) Seremban Negeri Sembilan Malaysia T F M Den Mitarbeitern wurde neben ihren neuen Visiten karten und Booklet dieser FOBA-Pin überreicht. stimmiges, wiedererkennbares und vor allem zeitgemäßes Gesicht zu geben. Die Marke sollte eine deutliche Stärkung am Markt erfahren. Wichtig war dabei, dass die bisherige FOBA weiterhin erkennbar bleibt. Wir suchten nicht nach einem komplett neuen Erscheinungsbild, sondern einer sinnvollen Weiterentwicklung Evolution statt Revolution. Das Redesign sollte so die Stabilität der Marke verkörpern und stärken und eine klare, richtungweisende Kommunikation ermöglichen. Im Redesign sollte sich manifestieren, wer und was die»neue«foba ist. FOBA musste ein Gesicht und damit eine visuelle Identität bekommen. Genau daran nämlich mangelte es, wie vor allem die Kunden- und Mitarbeiterbefragungen deutlich gezeigt haben. Schließlich musste das Redesign konsequent sein, damit auch der Eindruck einer»neuen«foba entsteht und ein Zusammenhang mit der starken Technologie-Unit ALLTEC LBU im Hintergrund hergestellt wird. wirdesign hat diese Aufgabe im Rahmen eines Pitches für uns am besten gelöst. Die Entscheidung ist schon kurz nach der Pitch- Präsentation gefallen. Das Konzept war klar, in sich stringent und überzeugend. Wir sahen die neue FOBA schon deutlich vor unserem inneren Auge, als sie noch in den Skizzenschuhen steckte und das wirdesign Pitch-Team den Raum verließ. Hinzu kam, dass der kreative Ansatz die neue Markenpersönlichkeit am besten gestalterisch eingefangen hat. Einer unserer Kunden hat in einem Interview im Rahmen der Markenbefragungen gesagt:»foba ist ein gesichtsloser Lieferant.«Diesen Mangel wollten und mussten wir überwinden. wirdesign kann uns dabei helfen, das war uns schnell klar. BluePrint: Wie wurde das neue Brand Design im Unternehmen und Markt implementiert? Dana Francksen, FOBA: Es gab drei zentrale interne Launch- Events, um alle weltweiten Mitarbeiter zu informieren und mit ins Boot zu holen. Das Design wurde direkt erlebbar gemacht, es wurden die neuen Visitenkarten, T-Shirts für den Kundendienst, Pins und neue Broschüren verteilt und auch der neue mobile Messestand wurde präsentiert. Dirk Huesmann hat mit seinen Markendesign-Präsentationen zusätzlich für Aha-Effekte auf Seiten der Belegschaft gesorgt und den Weg vom Briefing bis zum neuen Look and Feel eindrucksvoll dargestellt und spannende Einblicke in die Agenturarbeit gegeben. Vielen KollegInnen war bis dahin nicht klar, wie wissenschaftlich und strategisch bei solchen kreativen Prozessen vorgegangen wird, wie viel zu beachten und zu berücksichtigen ist. Ein paar Wochen später wurde der neue Auftritt dann auch extern auf den Messen MOTEK in Stuttgart und Southtec in den USA lanciert. BluePrint: Was ist das Besondere am neuen Markenauftritt von FOBA? Dana Francksen, FOBA: Der neue Markenauftritt setzt klar, schnörkellos und überzeugend ins Bild, wofür die neue FOBA steht: höchstes technologisches und Applikations-Know-how, innovative kundenspezifische Lösungen sowie weltweit kompetente Beratung und Service. Und er zeigt, dass uns»so ein kleiner Meteorit«nicht umhaut, sondern wir gestärkt aus der veränderten Situation hervorgehen. Das untermauert die Stabilität unserer Marke. Das klare und überzeugende Design überspannt die Anwendung konsequent und konsistent und bringt FOBA visuell auf den Punkt. Es umfasst sämtliche Medien von der Geschäftsausstattung über die Produktgrafik bis hin zu einem kompletten skalierbaren Messekonzept und gewährleistet so gute Wiedererkennbarkeit. BluePrint: Ein Blick in die Zukunft wie wird es 2012 weitergehen? Dana Francksen, FOBA: Wir werden den zusammen mit wirdesign neu aufgesetzten Webauftritt lancieren, die Dokumentationsmedien genauer unter die Lupe nehmen und dem neuen Markendesign anpassen. Vor allem aber werden wir unser schönes neues Design mehr und mehr mit Leben füllen auf unseren zahlreichen Messen oder in Form von neuen Publikationen etwa. Mehr Infos zum Thema finden Sie im wirdesign Exposé»Brand Consulting«.

8 8 BluePrint Januar 2012 Wirkung der Mitarbeiterzeitschrift. Wertschätzung ermöglicht Wertschöpfung Die Mitarbeiterzeitschrift zählt zu den wichtigsten Instrumenten der internen Kommunikation. Ihre Wirkung entfaltet sie vor allem im Zusammenspiel mit Intranet, Blog & Co. Der Medienmix ist entscheidend, die Botschaft nicht weniger. Mit dem Launch von»x.perience«setzt SPX Thermal Equipment & Services auf horizontale Kommunikation. Mitarbeiter schreiben für Mitarbeiter. Sie informieren, unterhalten und tragen mithin zur Stärkung des Wir-Gefühls bei.

9 Interne Kommunikation BluePrint Januar x Die zunehmende Internationalisierung der Unternehmen in den letzten drei Jahrzehnten ist von vielfältigen Herausforderungen begleitet: Teams setzen sich aus Menschen unterschiedlicher Kulturen und Sprachen zusammen. Projekte werden parallel in mehreren Ländern entwickelt. Interne Abstimmungen richten sich nach Zeitzonen, nicht länger nach der Verfügbarkeit der Mitarbeiter. Die Arbeit löst sich aus gewohnten Strukturen und dem unmittelbaren Lebenskontext. Dazu passt die ernüchternde Gallup-Studie zum»engagement Index Deutschland 2010«, derzufolge 66 Prozent der deutschen Arbeitnehmer lediglich eine geringe emotionale Bindung zu ihrem Unternehmen aufweisen. Bei 21 Prozent fehlt sie völlig (Abbildung 1). Identifikation und Motivation stärken Oftmals fehlt es an Wertschätzung. Und die lässt sich im Rahmen der internen Kommunikation wunderbar vermitteln. Zum einen im persönlichen Gespräch. Zum anderen durch die Mitarbeiterzeitschrift als essenziellem strategischen (Führungs-)Instrument. Ihre Funktionen sind vielschichtig. Auf der einen Seite soll sie Orientierung und Transparenz schaffen, auf der anderen Seite Identifikation und Motivation stärken (Abbildung 2). Doch dazu muss sie sich erst einmal gegen die Konkurrenz am Kiosk durchsetzen. Die Qualität von Konzept, Layout, Texten und Fotografie entscheidet über die Akzeptanz. Bei Mitarbeitern, ihren Familien und bei Multiplikatoren. Entscheidend ist der richtige Mix. Ihre stärkste Wirkung entfaltet die Mitarbeiterzeitschrift im Zusammenspiel mit anderen Medien, allen voran Newsletter und Intranet. Die Rollen sind klar verteilt: Der Newsletter konzentriert sich auf die Vermittlung von Informa tionen. Das Intranet bietet einen umfassenden Service von tagesaktuellen Nachrichten über Schwerpunktthemen bis zu Social Media. Die Mitarbeiterzeitschrift widmet sich derweil Menschen und Hintergründen, Strategien und Zielen. Sie bietet einen Blick über den Tellerrand, schafft Einblicke in andere Fachbereiche, erklärt Entwicklungen, stellt Trends vor und rückt immer wieder Menschen ins Zentrum. Zeitschrift von Mitarbeitern für Mitarbeiter Vor diesem Hintergrund ist im Mai des zurückliegenden Jahres die erste Ausgabe von»x.perience«erschienen. Eine Zeitschrift von Mitarbeitern für Mitarbeiter der SPX Thermal Equipment & Services. Das Unternehmenssegment gehört zur SPX Corporation, einem multinationalen Mehrsparten-Konzern, der in 35 Ländern vertreten ist und rund Menschen beschäftigt. Und die gestalten nun ein eigenes, alle verbindendes Medium. Konzipiert und realisiert wird»x.perience«von wirdesign, die Inhalte prägen die Mitarbeiter des globalen Thermal-Netzwerks.»Wir möchten Sie informieren, unterhalten und inspirieren und Ihnen gleichzeitig bewusst machen, dass wir alle zu einem gemeinsamen Unternehmen gehören«, leitete Drew Ladau, Leiter des SPX-Unternehmensbereichs Thermal Equipment & Services, die erste Ausgabe ein. Hohe emotionale Bindung Geringe emotionale Bindung Keine emotionale Bindung 21 % 66 % 13 % Problem: mangelnde Identifikation bei Mitarbeitern. Quelle: Gallup»Engagement Index Deutschland 2010«

10 3 WELTWEIT Veränderungen und ihre Herausforderungen: Denken und Handeln werden durch das Informationsangebot beeinflusst. EIN BEISPIEL FÜR DIE NEUE ORGANISATIONSSTRUKTUR IN AKTION Balcke-Dürr Polen 10 BluePrint Januar 2012 Wissen Kopf Hingabe Herz Umsetzung Hand One vision, one company, one face to the customer. Mit»X.PERIENCE«gelingt es, Sprachen, Kulturen und Kontinente zu überwinden, die Identifikation zu erhöhen und mithin die Marke»SPX«zu stärken. Wertschätzung ermöglicht Wertschöpfung. Das horizontale Konzept schafft anders als die konventionellvertikale Kommunikation dafür eine ideale Basis. Koordiniert und redigiert werden die Themen von einem internationalen Redaktionsteam aus den USA, China und Deutschland. Natürlich gibt es auch eine digitale Variante und eine Verknüpfung zum Blog im Intranet. Darin sammelte sich nach dem Erscheinen der ersten Ausgabe reichlich Lob.»X.PERIENCE«No. 2 unter dem Titel»Da Shi Bi«folgte im Oktober, widmete sich internationalen Projekten und ungewöhnlichen Reisedestinationen. CREATE! Neue Erfolge durch globale Zusammenarbeit Wer wettbewerbsfähig bleiben will, muss neue Märkte erobern und für bestehende Märkte neue Strategien ent wickeln. Gefragt sind Flexibilität und Vielseitigkeit, die nur durch eine aktive und anpassungsfähige Organisationsstruktur erreicht werden können. Wie so etwas tatsächlich funktionieren kann, zeigt die Erfolgsgeschichte von Mariusz Buganik, Area Sales Manager bei Balcke-Dürr Polen. Das CREATE!-Projekt fand letztes Jahr bei Balcke-Dürr statt und das Unternehmen hat seine globale Struktur von einer Einlinien- auf eine Mehrlinienorganisation umgestellt. Mit Veränderungen zum Erfolg Das Projekt war zweifellos beeindruckend. Es ging um die komplette Erneuerung der Luftvorwärmer eines polnischen Heizkraftwerks und um einen Auftragswert von mehreren Millionen Euro. Dass der Auftrag an uns vergeben wurde, ist umso bemerkenswerter, wenn man bedenkt, dass eine der an diesem Erfolg maßgeblich beteiligten Personen erst seit ein paar Monaten für den Verkauf dieser Produkte und Lösungen verantwortlich war. Zuvor hatten sich die Aufgaben von Mariusz Buganik als Area Sales Manager von Balcke-Dürr Polen hauptsächlich auf Elektrofilter beschränkt. Durch die Umstrukturierung sah er sich plötzlich ganz neuen Aufgaben gegenüber. Unser Team hatte bisher wenig mit Luftvorwärmern zu tun gehabt, auch wenn beide Produkte X.PERIENCE Mai Fünf Erfolgsfaktoren Für die wirtschaftliche und strategische Ausrichtung eines Unternehmens ist die Globalisierung möglicherweise die größte Herausforderung. Die einen sehen sie als Segen, die anderen als Hindernis. Im Energiesektor gibt es für konventionelle Brennstoffe auf den europäischen Märkten nicht dieselben mittelfris tigen Aussichten wie z. B. in Asien. Die unterschiedlichen Wettbewerbs situationen machen das Geschäftsumfeld immer komplexer, was sowohl neue Herausforderungen als auch Chancen mit sich bringt. 1. Die Mitarbeiterzeitschrift ist ein Magazin mit Tiefgang. Sie analysiert, erklärt und sollte Verständnis erzeugen. Aktuelle Informa tionen bleiben dem Intranet oder einem Newsletter vorbehalten. prozesstechnisch gesehen eine Einheit bilden, sagte Mariusz Für den Area Sales Manager liegt der Schlüssel zum Erfolg Buganik. Die organisatorischen Veränderungen, die CREATE! auch in der grenzüberschreitenden und firmenübergreifenden Kommunikation und Netzwerkstruktur begründet. Es mit sich brachte, zwangen uns, uns sehr schnell den neuen Herausforderungen zu stellen. Dem Kunden konnten wir so war zweifellos ein großer Vorteil, dass wir uns schon vor eine sehr viel breitere Produktpalette anbieten und unsere dem Start des Projekts kannten. Ein paar meiner deutschen Systemkompetenzen noch besser ausnutzen. Anfangs bedeuteten die Veränderungen vor allem eines: lernen, lernen, kennengelernt. Kollegen hatte ich schon bei einem Netzwerk-Programm lernen. Dank seiner technischen Ausbildung fiel dies dem Area Sales Manager recht leicht. Unsere tägliche Arbeit und Mariusz ist vom Nutzen des CREATE!-Projekts überzeugt. unsere Projekte sind natürlich sehr viel komplexer geworden, aber dafür stehen uns jetzt auf dem Markt viel mehr und Handlungsweisen zu verändern (siehe Abbildung). Es Für ihn besteht die größte Herausforderung darin, Denk- Möglichkeiten offen und wir können von den Synergieeffekten profitieren, hob Mariusz Buganik hervor. einzelnes Produkt zu haben. Uns geht es um die langfristi- geht nicht darum, die besten Angebote und Margen für ein gen Perspektiven unserer Produktsparte und unseres Unternehmens insgesamt. Dafür muss man aber auch langfristig Veränderte Firmenkultur: Mehr Teamwork, vernetztes Arbeiten und Kooperation denken. Das Projekt erforderte eine intensive Zusammenarbeit mit der Produktsparte in Deutschland. Nur die detaillierte Kenntnis der lokalen Märkte seitens des Vertriebsteams, Mariusz Buganik kombiniert mit dem technischen Produkt-Know-how der Area Sales Manager Ingenieure in Wenden, Deutschland, führten zum Erfolg des Warschau / Polen Projekts. Das Projektierungsteam hat uns von Anfang an toll unterstützt. Sie waren sich sicher, dass unsere Lösungen so wettbewerbsfähig sind, dass wir den Auftrag bekommen würden, meinte Mariusz Buganik Kein Medium eignet sich besser zur Vermittlung eines Wir- Gefühls. Gleichzeitig wirkt die Mitarbeiterzeitschrift nachhaltig auf die Motivation. Entscheidend ist die publizistische Qualität. Emotionale Bildstrecken, packende Reportagen, spannende Features und kontroverse Interviewthemen sollten die Zeitschrift prägen. Und immer wieder Menschen. Mitarbeiter motivieren: Wissen, Hingabe und Umsetzung. 4. Damit wird sie zum Spiegel der Unternehmensrealität, sowohl für die Mitarbeiter als Kernzielgruppe als auch für alle anderen Rezipienten. Sie profiliert sich als strategisches Führungsinstrument. Mehr Infos finden Sie in unserem Exposé»Kreative Kommunikation für Unternehmensmarken«. 5. Die Inhalte sollten in einen Dialog münden. Das erfordert eine enge Verknüpfung mit dem Intranet, beispielsweise durch Teaser, weiterführende Informationen oder Videos. Microblogging und Chats tragen dazu bei, die Themen im unmittelbaren Arbeitskontext zu verankern. Autor Thomas Norgall wirdesign Creative Director

11 Interne Kommunikation BluePrint Januar X.PERIENCE Mai X.PERIENCE MAGAZINE NEUES WAGEN! Innovation und Kreativität machen uns zukunftsfähig. Wie können wir lernen, beim Denken neue Wege einzuschlagen? Erfahren Sie mehr auf Seite DEUTSCHE AUSGABE Neues wagen: erste Ausgabe von»x.perience«im Frühjahr Kreativität fördern:»sechs Denkhüte«von Edward de Bono.

12 12 BluePrint Januar 2012 S-Kreditpartner Marktauftritt für ein neues Unter nehmen der Sparkassen- Finanzgruppe Die Sparkassen-Finanzgruppe hat Zuwachs bekommen: Das neue Unternehmen S-Kreditpartner GmbH positioniert sich seit dem 1. Juni 2011 als Kreditspezialist der Sparkassen und bündelt die Aktivitäten der Sparkassen-Finanzgruppe in der Auto- und Konsumentenfinanzierung. Die Vertriebspartner hierfür sind die Sparkassen sowie der Auto- und Freizeitfahrzeughandel in Deutschland. Im Fokus stehen die Kooperationen mit den Sparkassen: Ihnen stellt S-Kreditpartner ergänzend zu den beiden Produkten S-Privatkredit und S-Autokredit ein breites Marketing- und Coachingangebot bereit. Um den Launch der gemeinsamen Tochter von Landesbank Berlin und der Deutschen Leasing professionell zu begleiten, wurden Anfang 2011 drei Agenturen zum Pitch eingeladen. Durchgesetzt hat sich die Corporate-Design- Agentur wirdesign, die im Februar an ihrem Berliner Standort mit der Entwicklung der Kommunikation zum Markteintritt von S-Kredit partner startete. Nach einer umfassenden Umfeld- und Konkurrenzanalyse unter anderem testweisen Interviews mit den künftigen Zielgruppen wie z. B. Inhaber von Autohäusern hat wirdesign die Positionierung der neuen Bank erarbeitet und Kernbotschaften mit dem Steuerkreis abgestimmt. Aus der Markenpositionierung wurde dann der zentrale Benefit für die Entwicklung der Einführungskampagne abgeleitet:»s-kreditpartner stellt ihren Partnern die richtigen Instrumente zur Verfügung.«hat wirdesign für S-Kreditpartner eine eigene Bildästhetik entwickelt, die stilistisch die konsequente B-to-B-Ausrichtung der Marke innerhalb der Sparkassenwelt betont. Gelungen ist dies durch eine reduzierte Bildsprache; die symbolhaften Key Visuals schaffen Spannung und Aufmerksamkeit durch die überraschende Darstellung von Werkzeugen. Von der Positionierung übers CD bis zum Launch Gleichzeitig mit der Unternehmensgründung am 1. Juni wurde auch der kommunikative Launch vollzogen. wirdesign unterstützte S-Kreditpartner operativ bei der Einführungs kampagne und sorgte zum offiziellen Start für einen konsistenten Auftritt der Online- und Printmedien. Gegenwärtig erfolgt die Finalisierung des Corporate-Design-Styleguides, einer»arbeits hilfe«für alle Beteiligten, die das Unternehmensdesign anwenden. Laura Schimanski, verantwortlich für die Unternehmenskommunikation bei S-Kreditpartner, äußert sich zufrieden:»wirdesign hat es konzeptionell und kreativ verstanden, innerhalb der engen Vorgaben der Sparkassen-Finanzgruppe ein eigenständiges Profil für unsere neue Unternehmensmarke zu schaffen.«daraufhin folgte die Ent wicklung des Bildkonzepts inklusive der Key Visuals. Die große Herausforderung hier: Sich einerseits einzupassen in die Corporate-Design- Vorgaben der Sparkassen- Finanzgruppe, aber trotzdem einen eigenen Stil zu finden und sich vom B-to-C-Auftritt der Sparkassen zu differenzieren. Daher Mehr Infos zum Thema finden Sie in unserem Exposé»Brand Consulting«und»Kreative Kommunikation für Unternehmensmarken«. Autor Andreas Viedt wirdesign Vorstand Managing Director

13 Marktauftritt BluePrint Januar x Das Bildkonzept»Die richtigen Instrumente?«zieht sich mit seinen Key Visuals im Sparkassen-typischen Schwarz-Weiß durch alle neuen Medien.

14 14 BluePrint Januar 2012 x CD-Relaunch Facelifting für DR. KADE DR. KADE hat zwar keine Design-Revolution angezettelt, aber sich ein neues, einheitliches Erscheinungsbild gegeben. Roger Legien, Marketing- und Vertriebsleiter des Berliner Pharmaherstellers DR. KADE, erläutert im Interview mit dem Magazin HEALTH CARE MARKE TING den Relaunch, der zunächst nur der Firmenmarke galt, dann aber auf die Produkte ausgeweitet wurde. Die wirdesign Überarbeitung des Logos behält das gewohnte Bildzeichen bei, betont aber Namen und Unternehmenszweck.

15 CD-Relaunch BluePrint Januar Die Geschichte von DR. KADE beginnt 1886 in einer Apotheke im Berliner Stadtteil Kreuzberg. Aus dem kaiserlichen Hoflieferanten entwickelte sich ein internationales Pharmaunternehmen mit ca. 400 Mitarbeitern an den Standorten Berlin und Konstanz. Es ist nach wie vor inhabergeführt und konzentriert sich auf die Bereiche Gynäkologie, Proktologie und Schmerz, sowohl im RX- als auch im OTC-Bereich. Der Gesamtumsatz betrug im Geschäftsjahr 2011 ca. 78 Millionen Euro, davon wurden rund 75 Prozent im Kernmarkt Deutschland erwirtschaftet. Ein Drittel des Inlandumsatzes entfällt dabei auf nicht verschreibungspflichtige Medika mente zur Selbstmedikation. Zum 125. Jubiläum hat sich der Hersteller ein neues Design zugelegt, gestaltet von der Agentur wirdesign. HEALTHCARE MARKETING: DR. KADE hat sich ein neues Corporate Design gegeben. Wie kam es dazu und warum gerade jetzt? Roger Legien, DR. KADE: Im letzten Jahr begingen wir unser 125-jähriges Firmenjubiläum, ein willkommener Anlass, in unsere Zukunft zu investieren. Mit unserem neuen Corporate Design wollen wir uns ein modernes und durchgängig wiedererkennbares Gesicht geben. Das»K-Quadrat«steht seit 1970 für DR. KADE. Unser Logo wurde in der Vergangenheit allerdings uneinheitlich eingesetzt, teilweise eingefärbt oder erweitert, z. B. mit Claims kombiniert oder um den Zusatz der Rechtsform ergänzt. Das wollten wir ändern. HEALTHCARE MARKETING: Welches Ziel hatte das Redesign? Legien: Die Marke DR. KADE sollte gestärkt werden und erhält durch das Corporate Design eine eigenständige, unverwechselbare Identität. DR. KADE steht für qualitativ hochwertige Produkte, das soll in unserem Design sichtbar werden und sich durchgängig widerspiegeln. Wir sind ein Unternehmen mit einer langen Tradition, darum wurde das Erscheinungsbild evolutionär weiterent wickelt, eine Design-Revolution gab es nicht. HEALTHCARE MARKETING: Wie sind Sie den Prozess angegangen? Legien: Ursprünglich wollten wir tatsächlich nur die Unternehmensmarke»faceliften«, ein frisches Design für unsere Website, die Geschäftsausstattung und ein Broschüren konzept war angedacht. Booklet zum onlinebasierten Styleguide, der die Informationen und Vorlagen zum neuen CD enthält. Zu diesem Zweck wandten wir uns an die Corporate-Design- Agentur wirdesign, die mit einer Analyse des Status quo startete. Nach dieser Bestandsaufnahme ging es im nächsten Schritt dann um die Entwicklung der Basiselemente, die Klärung der Hausschrift, Farben, Anmutung und Bildkonzept. Das Logo sollte nicht merklich verändert werden. HEALTHCARE MARKETING: Aber etwas anders sieht das Logo nun doch aus, oder? Legien: Behutsame Änderungen gab es auch hier, das stimmt. Neu ist beim Logo die Wortmarke DR. KADE Pharma, durch den Zusatz wird nun auf den ersten Blick deutlich, in welcher Branche wir tätig sind. Insgesamt wurde auch die Lesbarkeit verbessert, gerade bei kleinen Größen der bisherige gestürzte Schriftzug war da nicht optimal. HEALTHCARE MARKETING: Wie ging es dann weiter? Legien: Wir merkten, dass wir den Prozess ganzheitlicher verstehen müssen, um tatsächlich einen gemeinsamen visuellen Rahmen zu schaffen, der die familiäre Herkunft unseres Hauses erkennen lässt. Deshalb bezogen wir auch unsere Produkte mit ein, samt Produktkommunikation, Printmedien, Verpackungen und was alles noch dazu gehört aber das war ein vorsichtiges Herantasten.

16 16 BluePrint Januar 2012 Bei den OTC-Präparaten und in der Produktkommunikation sichert die feine Überarbeitung die Wiedererkennbarkeit und macht die Unternehmensmarke wesentlich deutlicher. HEALTHCARE MARKETING: Die Produkte von DR. KADE haben ja sehr unterschiedliche Optiken. Sehen nach dem Relaunch jetzt alle gleich aus? Legien: Die Markenarchitektur unterscheidet jetzt bewusst zwischen den beiden Ebenen Unternehmen und Produkte. Die Produkte sprechen in ihren Medien jeweils eine eigene Sprache das Unternehmen ist als Absender jedoch deutlicher erkennbar. HEALTHCARE MARKETING: Was heißt das genau? Legien: Wir haben eine behutsame Anpassung vorgenommen, da die unterschiedlichen visuellen Auftritte ja über Jahre gelernt sind. Das Logo zieht sich wie ein roter Faden durch die unterschiedlichen Medien und sorgt dadurch für einen stärkeren Zusammenhalt, für mehr Präsenz von DR. KADE. Vereinheitlicht wurde auch die Anordnung der Informationen auf Verpackungen, was sehr wichtig für die Benutzerfreundlichkeit ist. Durchgängig anwendbare grafische Details geben den Produktwelten einen gemeinsamen Rahmen. HEALTHCARE MARKETING: Geben Sie uns doch mal ein konkretes Beispiel. Legien: Bei KadeFungin zum Beispiel, einem unserer wichtigsten Produkte, bleibt nach wie vor das Kunstwerk»schlafende Frau«als Key Visual bestehen, ebenso die violette Farbwelt und die konkave Form. Gleichzeitig gibt es nun aber auch einen definierten Ort für das Unternehmenslogo. HEALTHCARE MARKETING: Und wie sieht es in der Produktkommunikation aus? Legien: In den Anzeigen sind Abbinder und Absender jetzt durchgängig einheitlich platziert, der eigentliche Anzeigenteil wird wie bisher relativ frei bespielt. Für die Broschürenkategorien Indikation und Wissenschaft beispielsweise gibt es einen gestalterischen Rahmen, der jedoch für die Persönlichkeit der Produkte noch genügend Raum lässt. Das zeigt sich in einem einheitlichen Raster und einer insgesamt ruhigeren Typografie. HEALTHCARE MARKETING: Was ist im Design der Verpackungen verändert worden? Legien: Im RX-Design haben wir einen größeren Schritt gewagt. Die bisherigen optischen Erkennungsmerkmale sind immer noch das Grundgerüst, wurden aber vereinheitlicht. Das Design wirkt jetzt luftiger, klarer und moderner, wobei es sich selbst treu bleibt. Bei den OTC-Präparaten und in der Produktkommunikation bleiben die bekannten, plakativen Bestandteile, hier wurden lediglich Details angepasst. HEALTHCARE MARKETING: Gab es Schwierigkeiten in der Umsetzung? Legien: Unsere unterschiedlichen Produktfamilien hatten, teilweise schon über lange Zeit, bestehende Kommunikationskonzepte und individuelle Auftritte. Da gab es verständlicherweise auch Bedenken, dass einige Produkte ihr Gesicht und ihre Identität durch den CD-Relaunch verlieren. Für andere wiederum konnte die Vereinheitlichung im Design nicht weit genug gehen. So oder so ein Corporate-Design-Relaunch ist ein tiefgreifender Wandel. Auch bei uns war es ein längerer Weg, auf dem wir jedoch alle Betroffenen mitgenommen haben.

17 CD-Relaunch BluePrint Januar HEALTHCARE MARKETING: Wie wurden die Mitarbeiter vom neuen Design überzeugt bzw. miteinbezogen? Legien: Wesentlich für die Einführung und für die tägliche Arbeit ist die wirdesign Toolbox das ist ein onlinebasierter Styleguide, der alle wesentlichen Informationen und Vorlagen zum neuen Corporate Design beinhaltet. Man hat gemerkt, dass es den Mitarbeitern an verbindlichen Regeln fehlte die sind jetzt definiert und sehr einfach anwendbar bzw. auch auf andere Medien adaptierbar. Begleitend zum CD-Styleguide haben wir den»cd-usern«ein Heftchen an die Hand gegeben, das einen kurzen Überblick gibt über den Logoeinsatz, Schrift, Farben und Schreibweisen. Sozusagen ein kleiner Spickzettel für den Schreibtisch. HEALTHCARE MARKETING: Eine Frage zum Schluss: Hat sich denn der ganze Aufwand gelohnt? Auf den ersten Blick sieht ja alles noch sehr nach dem gewohnten DR. KADE aus... Legien: Gut, dass Sie es so sehen, dass DR. KADE immer noch wie DR. KADE aussieht! Wir wollten ja auch tatsächlich keine Design-Revolution, sondern eine Stärkung des Absenders und eine Vereinheitlichung im Auftritt. Das ist uns, wie ich meine, gut gelungen. Und natürlich hat es sich auch gelohnt ein einheitliches, stringentes und wiedererkennbares Corporate Design spart Zeit und Geld: Kosten für ausführliche Gestaltungs-Briefings entfallen, durch den Online-Styleguide sind alle Mitarbeiter und beauftragte Agenturen auf dem gleichen Stand und können einfach und komfortabel auf CD-konforme Entwurfsdateien und Vorlagen zugreifen. Und wir können die Toolbox sogar selber pflegen und schnell und kostengünstig aktualisieren. Von daher stellt sich doch eher die Frage, was es uns gekostet hätte, nicht in Design zu investieren! Interview: Reiner Kepler Mehr Infos zum Thema finden Sie im wirdesign Exposé»Corporate-DesignAnalyse«und»Corporate Design erfolgreich managen«. Roger Legien Marketing- und Vertriebsleiter DR. KADE PHARMA

18 18 BluePrint Januar 2012 Integrated Reporting Vielschichtiges Beziehungsgeflecht Integrated Reporting hat die akademischen Sphären verlassen und gewinnt zunehmend an Bedeutung. Das von Robert G. Eccles (Harvard Business School) propagierte Modell versucht, verantwortliches unter nehmerisches Handeln in einem Report zu integrieren, also Financials und Non-Financials miteinander zu verknüpfen. Der gemeinsame Nenner fehlt»ein integrierter Bericht sollte den Interessengruppen einen genauen Überblick über das Unternehmen geben und wichtige Informationen zur Strategie und zu Chancen und Risiken enthalten und verknüpfen und sie in Bezug zu sozialen, ökologischen, wirtschaftlichen und finanziellen Sachverhalten setzen«, beschreibt die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte die Aufgaben des»one Report«. Bei der Zusammenführung von Geschäftsbericht und CR-Report geht es aber nicht nur um Dokumentation, sondern auch um die Aufbereitung detaillierter Informationen und die Bereitstellung webbasierter Tools, um diese in unterschiedlichen Kontexten betrachten und analysieren zu können. Welche Kennzahlen und Fakten das Integrated Reporting beinhalten sollte, ist offen. Institutionen wie das International Integrated Reporting Committee (IIRC) bemühen sich um eine Definition, befinden sich aber noch in einem frühen Stadium. Wer Financials und Non-Financials schon heute in Beziehung setzen möchte, muss sich an IFRS und GRI orientieren. Eine echte Herausforderung für alle beteiligten Fachabteilungen. Und auch für die Gestaltung. Im DAX 30 hat sich bislang erst ein Unternehmen ans Integrated Reporting herangewagt BASF SE. Der Chemie-Konzern veröffentlicht einen Report für alle Zielgruppen, eine Bilanz, die alle Elemente unternehme rischen Handelns enthält. Informativer geht es kaum. Der ausgezeichnete Nachhaltigkeitsbericht der Niedersächsischen Landesforsten ist von einer eindrucksvollen Fotografie geprägt. Durch das Querformat kommen die Motive hervorragend zur Geltung.

19 Annual Reporting BluePrint Januar Erster Schritt zum Integrated Reporting Die Integration von nicht-finanziellen bzw. extrafinanziellen Aspekten in den Geschäftsbericht ist nach Auffassung von Eccles zum einen ein Werkzeug, zum anderen ein symbolisches Zeichen, wie ernsthaft sich Unternehmen zur Nachhaltigkeit bekennen. Das vielschichtige Beziehungsgeflecht des»one Report«streben zwar immer mehr Unternehmen an, für viele ist es ob der damit verbundenen Komplexität aber eher Zukunftsmusik. Noch existieren Geschäfts- und Nachhaltigkeitsbericht vorrangig nebeneinander. Daher sollten sie zumindest die gleiche»handschrift«tragen, sich inhaltlich und vor allem in der Aufbereitung und Darstellung der Kennzahlen aufeinander beziehen und Redundanzen vermeiden. Ein erster Schritt zum Integrated Reporting also. Die Niedersächsischen Landesforsten (NLF) haben diesen Anspruch an ihren ersten Nachhaltigkeitsbericht formuliert. Erschienen im zurückliegenden Jahr, knüpft er sowohl inhaltlich als auch formal an die seit 2005 erstellten Geschäftsberichte an und schafft umfassende Transparenz. Das wurde im Dezember von Econ Verlag und Handelsblatt mit dem»econ Award«gewürdigt.»Der Nachhaltigkeitsbericht der Niedersächsischen Landesforsten ist außergewöhnlich, weil er für eine öffentliche Anstalt untypisch ist und damit aus der Norm fällt«, hieß es in der Begründung der Jury. Dass sich nach haltiges Wirtschaften aus einer ökonomischen, einer ökologischen und einer gesellschaftlichen Dimension zusammensetzt, zeigen die NLF in ihrem Report eindrucksvoll auf. Mehr Infos finden Sie in unserem Exposé»Der Geschäftsbericht«. Autor Thomas Norgall wirdesign Creative Director Dualität von Geschäftsbericht und CR-Report Mit gutem Beispiel geht auch der Düngemittelhersteller K+S voran. Die Zahlen erscheinen immer hin zeitgleich, wenn auch in zwei getrennten Publikationen. Bei einem Großteil der im DAX 30 gelisteten Unternehmen hinkt die Veröffentlichung des CR- Reports dem Geschäftsbericht um Wochen, manchmal sogar um mehrere Monate hinterher. Die Analysten betrachten das kritisch, spielen die Key Performance Indicators (KPI) doch eine immer wichtigere Rolle in der Unternehmensbewertung. Das zeigt nicht allein die empirische Untersuchung von Axel Hesse zum Informationsbedarf von Investoren und Analysten:»Nachhaltig mehr Wert«.

20 20 BluePrint Januar 2012 Großes Interesse bei Marken- und Marketingverantwortlichen für MRM und BMS Führende Spezialisten sagen Marketing-Resource-Management (MRM) und Brand- Management-Systemen (BMS) den Durchbruch in den nächsten zwölf Monaten voraus. Dementsprechend hoch war das Interesse an einer Roadshow zu diesem Thema, die BrandMaker zusammen mit wirdesign und weiteren Kooperationspartnern veranstalteth at. 64 % 32 % Mitarbeiterverhalten Massenmedien Einflüsse auf die Marken bildung Quelle: Studie»Behavioral Branding«Tomczak/Henkel 2007

Das MarkenInterview. Befragen Sie Ihre Marke und erkennen Sie die aktuellen Stärken und Schwächen. Im Herzen sind wir Schatzsucher

Das MarkenInterview. Befragen Sie Ihre Marke und erkennen Sie die aktuellen Stärken und Schwächen. Im Herzen sind wir Schatzsucher CORPORATE BRAND SOLUTIONS Das MarkenInterview Befragen Sie Ihre Marke und erkennen Sie die aktuellen Stärken und Schwächen Im Herzen sind wir Schatzsucher 2 Das MarkenInterview Das MarkenInterview 5 mal

Mehr

Das neue Corporate Design der Commerzbank

Das neue Corporate Design der Commerzbank Das neue Corporate Design der Commerzbank Ein Interview mit Thomas Klein von MetaDesign Ein Blick hinter die Kulissen von Redesign- Prozessen ist stets spannend, insbesondere wenn es um Traditionsmarken

Mehr

Mehrfach wurden unsere Arbeiten mit Designpreisen ausgezeichnet.

Mehrfach wurden unsere Arbeiten mit Designpreisen ausgezeichnet. PROFIL DCEINS erarbeitet effektive Marketing-, Design- und Kommunikationslösungen. Diese umfassen die Beratung, Planung, Konzept und Realisierung von Projekten in allen Bereichen des Designs, der visuellen

Mehr

Marken erfolgreich machen Unsere Leistungsübersicht

Marken erfolgreich machen Unsere Leistungsübersicht Markenberatung & Markenagentur Marken erfolgreich machen Unsere Leistungsübersicht www.ssbc.de Orientierung geben Marken differenzieren, positionieren, emotionalisieren, begeistern, schaffen Mehrwert,

Mehr

CHECKLISTE CORPORATE DESIGN

CHECKLISTE CORPORATE DESIGN LORBEER DESIGN GBR KIRCHBERGSTRASSE 24 64625 BENSHEIM WWW.LORBEERDESIGN.DE T (06251) 80 90 413 F (06251) 80 90 742 GESELLSCHAFTER STEPHANIE REICHELT EVA SIMONSEN COMMERZBANK BENSHEIM BLZ 508 400 05 KTO.

Mehr

AGENTURPROfIL limited edition erste ausgabe // mehr unter www.agenturblickfang.de

AGENTURPROfIL limited edition erste ausgabe // mehr unter www.agenturblickfang.de AGENTURPROfIL limited edition erste ausgabe // mehr unter www.agenturblickfang.de 02 // entwickeln. gestalten. erleben. Blickfang ist die Kombination einer klassischen Werbeagentur und einer Agentur für

Mehr

Markenführung im Mittelstand Ein Kurzbericht über Strategien und Aspekte der Markenführung

Markenführung im Mittelstand Ein Kurzbericht über Strategien und Aspekte der Markenführung Markenführung im Mittelstand Ein Kurzbericht über Strategien und Aspekte der Markenführung www.ssbc.de Markenführung im Mittelstand Wie Sie durch stringente Design- und Kommunikationsmaßnahmen ihre Marke

Mehr

PMN Management Awards 2013: Luther gewinnt in der Kategorie Branding

PMN Management Awards 2013: Luther gewinnt in der Kategorie Branding 23. September 2013 PMN Management Awards 2013: Luther gewinnt in der Kategorie Branding Frankfurt a.m. Für das gelungene Re-branding der Marke Luther ist die Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbh mit dem

Mehr

Corporate Design: Legen Sie Ihre Spuren mit Social Marketing

Corporate Design: Legen Sie Ihre Spuren mit Social Marketing Corporate Design: Legen Sie Ihre Spuren mit Social Marketing» Ein Ziel des Corporate Designs ist es, den Erfolg eines Unternehmens, einer Marke, einer Institution langfristig zu sichern und zu steigern.»

Mehr

CHECKLISTE. Corporate Design. Moritz Behr. Konzept + Gestaltung

CHECKLISTE. Corporate Design. Moritz Behr. Konzept + Gestaltung CHECKLISTE Corporate Design Unternehmen zeigen durch Corporate Design, wofür sie stehen, was ihre Ideale und Ziele sind. Hat Ihr Unternehmen bereits ein»gesicht«, das zu ihm passt und mit dem es nach außen

Mehr

> Wie man aus einem Unternehmen oder Produkt eine wettbewerbsfähige Marke schafft.

> Wie man aus einem Unternehmen oder Produkt eine wettbewerbsfähige Marke schafft. > Wie man aus einem Unternehmen oder Produkt eine wettbewerbsfähige Marke schafft. Um sich in der Flut von Werbemaßnahmen und Information durchzusetzen, ist ein konsequentes Auftreten notwendig. Haltungen

Mehr

Einführung und Kurzfragebogen Ihrer Corporate Identity.

Einführung und Kurzfragebogen Ihrer Corporate Identity. Schön Sie kennenzulernen: Der neolog [BrandCheck] Einführung und Kurzfragebogen Ihrer Corporate Identity. neolog [BrandCheck] Willkommen Herzlich willkommen beim neolog BrandCheck. Die Basis für eine gute

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

Internes Markenmanagement

Internes Markenmanagement Internes Markenmanagement Stephan Teuber Dezember 2007 Seite 1 von 5 Internes Markenmanagement Viele Mitarbeiter verhalten sich nach Markenstrategiewechseln oder Fusionen nicht markengerecht. Häufig ist

Mehr

PRODUKTE DER STRATEGIEENTWICKLUNG MARKENSTRATEGIE UND MARKENMANAGEMENT

PRODUKTE DER STRATEGIEENTWICKLUNG MARKENSTRATEGIE UND MARKENMANAGEMENT PRODUKTE DER STRATEGIEENTWICKLUNG MARKENSTRATEGIE UND MARKENMANAGEMENT MANAGEMENT CONSULTANTS FÜR STRATEGIE UND PERSONAL Seit 1996 unterstützen wir unsere Kunden weltweit, ihre Unternehmensziele in den

Mehr

Erfolg durch Werte und Glaubwürdigkeit

Erfolg durch Werte und Glaubwürdigkeit Corporate Branding Erfolg durch Werte und Glaubwürdigkeit Redaktioneller Beitrag von CEO Tobias Bartenbach im GWA-Jahrbuch Healthcare-Kommunikation 2014 www.bartenbach.de Corporate Branding Erfolg durch

Mehr

connect.basf Chemie, die verbindet Marlene Wolf Community Management connect.basf 7. November 2013

connect.basf Chemie, die verbindet Marlene Wolf Community Management connect.basf 7. November 2013 connect.basf Chemie, die verbindet Marlene Wolf Community Management connect.basf 7. November 2013 BASF The Chemical Company We create chemistry for a sustainable future Unsere Chemie wird in nahezu allen

Mehr

Starke Marken werden zur Orientierungshilfe und zum strategischen Erfolgsfaktor

Starke Marken werden zur Orientierungshilfe und zum strategischen Erfolgsfaktor Markenidentitäten Klassische Rahmenbedingungen im digitalen Zeitalter... Globalisierung und Digitalisierung steigern den Wettbewerbsdruck Neue Medien eröffnen neue Horizonte für Selbstdarstellung, Kommunikation

Mehr

PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten.

PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten. PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten. Erfolg braucht Unternehmer mit Pioniergeist, die innovativ den Markt verändern, und nicht nur Manager, die das Bestehende

Mehr

Zum mitnehmen. 2009. Markenführung. Auf den Punkt. Alles drin. Bunt. Echt. Namics.

Zum mitnehmen. 2009. Markenführung. Auf den Punkt. Alles drin. Bunt. Echt. Namics. Zum mitnehmen. 2009. Markenführung. Auf den Punkt. Alles drin. Bunt. Echt. Namics. Was ist Markenführung? Unter Markenführung, oder Markenmanagement (engl.: Brand Management) versteht man die Entwicklung

Mehr

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien.

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media bei Bühler. Vorwort. Was will Bühler in den sozialen Medien? Ohne das Internet mit seinen vielfältigen Möglichkeiten

Mehr

Hier steht die Headline. Hier steht die Subline.

Hier steht die Headline. Hier steht die Subline. www.idenko.de info@idenko.de Hier steht die Headline. Hier steht die Subline. 29.01.2010 Projekt IDE 100 Projektbeschreibung 02.2010 Seite 2/5 Basler Basler Versicherungs-Gruppe Aufgabe: Der Deregulierung

Mehr

INSPIRIEREN GEWINNEN BEGEISTERN

INSPIRIEREN GEWINNEN BEGEISTERN INSPIRIEREN GEWINNEN BEGEISTERN INSPIRIEREN GEWINNEN BEGEISTERN Unser Konzept für mehr Verkaufswirkung in den Medien Für regionale Marken ist es essenziell, mit Kreativität neue Kunden zu inspirieren,

Mehr

Agentur für Marketing-Kommunikation

Agentur für Marketing-Kommunikation Agentur für Marketing-Kommunikation BESSER WERBEN AN RHEIN UND RUHR W E R B E N... Klaus Bucher ist eine Kunst für sich. Werbung ist komplex, facettenreich und bunt wie die Welt. Das richtige Maß, zur

Mehr

Erfolgsgeschichte. Hund Büromöbel GmbH

Erfolgsgeschichte. Hund Büromöbel GmbH Erfolgsgeschichte Hund Büromöbel GmbH Als einziger Büromöbelhersteller in Deutschland schafft die Hund Büromöbel GmbH die Symbiose aus industrieller Serienfertigung und Manufaktur-Einzelstücken. 2009 feierte

Mehr

Sie wissen es selbst am besten, was alles für eine starke Marke wichtig ist, um begehrt und einzigartig zu sein.

Sie wissen es selbst am besten, was alles für eine starke Marke wichtig ist, um begehrt und einzigartig zu sein. pearls. pearls Sie wissen es selbst am besten, was alles für eine starke Marke wichtig ist, um begehrt und einzigartig zu sein. brand identity Gestatten Sie, dass wir uns kurz vorstellen. Knopp. Unternehmen

Mehr

Feedback in Echtzeit. Social Media Monitoring Services von Infopaq. SOCIAL MEDIA

Feedback in Echtzeit. Social Media Monitoring Services von Infopaq. SOCIAL MEDIA MEDIENBEOBACHTUNG MEDIENANALYSE PRESSESPIEGELLÖSUNGEN Feedback in Echtzeit. Social Media Monitoring Services von Infopaq. SOCIAL MEDIA Risiken kennen, Chancen nutzen. So profitiert Ihr Unternehmen von

Mehr

www.photocase.com rokit.de BÜRO FÜR KOMMUNIKATIONSDESIGN Bei uns dreht sich alles ums Design.

www.photocase.com rokit.de BÜRO FÜR KOMMUNIKATIONSDESIGN Bei uns dreht sich alles ums Design. www.photocase.com rokit.de BÜRO FÜR KOMMUNIKATIONSDESIGN Bei uns dreht sich alles ums Design. Corporate Design Beratung Logoentwicklung Icons Typografie Bildsprache Farbklima Gestaltungsraster Briefbogen

Mehr

Teamentwicklung - Lust oder Frust?

Teamentwicklung - Lust oder Frust? schulwitz consulting personal- und organisationsentwicklung In der Meer 30 D - 40667 Meerbusch Tel. 0 21 32/ 75 74 91 Fax 0 21 32/ 75 74 90 Mobil 0172/ 28 29 226 schulwitz@t-online.de Teamentwicklung -

Mehr

Wir sind jung, kreativ und ergebnisorientiert

Wir sind jung, kreativ und ergebnisorientiert Wir sind jung, kreativ und ergebnisorientiert Wir sind StatusGlow - die strategische Werbe- und Designagentur aus Leipzig mit Fokus auf digitale Medien. Wir erschaffen Identitäten für nternehmen, Produkte

Mehr

UNSERE UNTERNEHMENSKULTUR

UNSERE UNTERNEHMENSKULTUR UNSERE UNTERNEHMENSKULTUR 7 UNterNeHMeNsKULtUr UND -strategie Wir handeln verantwortungsvoll gegenüber Mensch und Natur. Für die Blechwarenfabrik Limburg ist das Thema Nachhaltigkeit ein systematischer

Mehr

portfolio print internet marketing Hinterlassen Sie einen bleibenden Eindruck! Unsere Leistungen im Bereich Erscheinungsbild leistungen printmedien

portfolio print internet marketing Hinterlassen Sie einen bleibenden Eindruck! Unsere Leistungen im Bereich Erscheinungsbild leistungen printmedien leistungen printmedien Hinterlassen Sie einen bleibenden Eindruck! Nicht nur die Leistungen und der Service eines Unternehmens sind entscheidend für den Erfolg. Um sich heute auf dem Markt zu behaupten,

Mehr

Nachhaltigkeitsmanagement Interner Klimawandel / Change Werte Führung Kultur Gesundheitsmanagement Energieeffizienz Nachhaltigkeitsbericht

Nachhaltigkeitsmanagement Interner Klimawandel / Change Werte Führung Kultur Gesundheitsmanagement Energieeffizienz Nachhaltigkeitsbericht Leistungsangebot Nachhaltigkeitsmanagement Interner Klimawandel / Change Werte Führung Kultur Gesundheitsmanagement Energieeffizienz Nachhaltigkeitsbericht 1 NACHHALTIGKEIT und interne KLIMAENTWICKLUNG

Mehr

Leuchtkraft Consulting

Leuchtkraft Consulting Leuchtkraft Consulting Lassen Sie uns gemeinsam Leuchtkraft entfalten. Ich freue mich, dass Sie sich für Leuchtkraft Consulting und meine Arbeit interessieren. Ich habe mehr als zehn Jahre börsennotierte

Mehr

become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de

become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de Agentur für digitales Marketing und Vertrieb explido ist eine Agentur für digitales Marketing und Vertrieb. Die Experten für Performance

Mehr

Employer Branding- Strategie 2020. Mag. Sophia Plattner 19.02.2015

Employer Branding- Strategie 2020. Mag. Sophia Plattner 19.02.2015 Employer Branding- Strategie 2020 Mag. Sophia Plattner 19.02.2015 Employer Branding Internet Abfrage zu Employer Branding : 2001: 150 Treffer 2008: 280.000 Treffer 2014: 10.200.000 Treffer (Quelle: ARS,

Mehr

Create the most powerful customer relations for your business

Create the most powerful customer relations for your business Create the most powerful customer relations for your business Customer Relationship Management Customer Die Ziele von CRM sind rentable und langfristige Kundenbeziehungen. Visionen, Strategien und Ziele

Mehr

Es ist die Kultur, und es wachsen lässt.

Es ist die Kultur, und es wachsen lässt. Es ist die Kultur, die ein Unternehmen nährt und es wachsen lässt. gugler* denkt weiter. In den letzten Wochen haben wir uns intensiv mit der Fragestellung auseinandergesetzt: Was macht uns als Unternehmen

Mehr

DeussenKommunikation Beratung. Konzept. Text. Design.

DeussenKommunikation Beratung. Konzept. Text. Design. München, Oktober 2013 Lerchenfeldstraße 11 D-80538 München Tel. 089 74 42 99 15 AGENTUR Herzlich Willkommen! ist eine inhabergeführte Agentur mit Sitz in München und Hamburg. Wir integrieren die Disziplinen

Mehr

Die Markenagentur für Bayern

Die Markenagentur für Bayern Die Markenagentur für Bayern Worauf wir uns fokussieren: Starke Markensignale aus Bayern. Über alle Grenzen hinweg haben bayerische Marken Menschen und Märkte erobert. Innovationen und Traditionen sind

Mehr

Warum eine Social Media Strategie so wichtig ist

Warum eine Social Media Strategie so wichtig ist Juli 2013 Warum eine Social Media Strategie so wichtig ist von Sarah Herberger Fast die Hälfte aller deutschen Unternehmen sind in Social Media Kanälen aktiv. Erstaunlich ist allerdings, dass es in jedem

Mehr

Ihre Experten Marketing

Ihre Experten Marketing denkt, kann geradeaus kommunizieren (Tobias Bremshey) Ihre Experten Marketing Nur wer um die Ecke rund um das Thema Work Team Ein engagiertes Team aus Marketingfachleuten, Werbetextern, PR-Profis, Grafikern

Mehr

Agentur Portfolio GRAFIK INTERNET MARKETING

Agentur Portfolio GRAFIK INTERNET MARKETING Agentur Portfolio GRAFIK INTERNET MARKETING Inhalt AGENTURPROFIL 5 > Agentur 6 > Team 8 LEISTUNGEN 11 >Erscheinungsbild 12 >Printmedien 14 >Internet & Multimedia 16 >Außenwerbung 18 >Marketing 20 REFERENZEN

Mehr

Strategie konkret! Damit Ihre Idee nicht auf der Strecke bleibt!

Strategie konkret! Damit Ihre Idee nicht auf der Strecke bleibt! Strategie konkret! Damit Ihre Idee nicht auf der Strecke bleibt! Ausgangslage Das Formulieren einer erfolgversprechenden Strategie gehört zu den wichtigsten Aufgaben der Geschäftsleitung einer Firma. Die

Mehr

Formal sind wir eine Werbeagentur. Aber keine typische, und schon gar keine klassische.

Formal sind wir eine Werbeagentur. Aber keine typische, und schon gar keine klassische. Formal sind wir eine Werbeagentur. Aber keine typische, und schon gar keine klassische. Klassische Werbung bedeutet nichts anderes als bezahlte Einschaltungen in Massenmedien. Das ist aber nur eines von

Mehr

[ ] corporate identity. ...sich und sein eigenes Unternehmen kennenlernen! In Anlehnung an das Buch von Annja Weinberger

[ ] corporate identity. ...sich und sein eigenes Unternehmen kennenlernen! In Anlehnung an das Buch von Annja Weinberger corporate identity...sich und sein eigenes Unternehmen kennenlernen! In Anlehnung an das Buch von Annja Weinberger Wie profitieren kleine Unternehmen von bewusst gesteuerter Corporate Identity? Mit einer

Mehr

Haare erhalten. Lebensqualität bewahren.

Haare erhalten. Lebensqualität bewahren. CASE 01.2014 Haare erhalten. Lebensqualität bewahren. Launch der Life Science Marke DigniLife www.bartenbach.de Der Kunde / Die Zielgruppe Die Aufgabe Sysmex Europe ist eine hundertprozentige Tochter der

Mehr

Management School St.Gallen

Management School St.Gallen Executive Program Impuls-Workshop für Zukunftsmacher mit Fokus auf Business Model Generation und Transformationale Führung Management School St.Gallen BETTER BUSINESS Impuls-Workshop Welches innovative

Mehr

Corporate Design - Gestaltungselemente. 14. April 2015, Internationale Saarmesse

Corporate Design - Gestaltungselemente. 14. April 2015, Internationale Saarmesse Corporate Design - Gestaltungselemente 14. April 2015, Internationale Saarmesse Was bisher geschah Die Landeshauptstadt Saarbrücken verfügte bisher nicht über ein eigenes Corporate Design, sondern verwendete

Mehr

Digitale Strategieentwicklung methodisch erfahren kompetent

Digitale Strategieentwicklung methodisch erfahren kompetent Digitale Strategieentwicklung methodisch erfahren kompetent Digitale Strategieentwicklung Mit der zunehmenden Digitalisierung ist ein rasanter Wandel verbunden, der Märkte, Kunden und Unternehmen verändert.

Mehr

FCP-Barometer Frühjahr 2015 Inhouse Communication & Content Marketing. München, 18. Juni 2015

FCP-Barometer Frühjahr 2015 Inhouse Communication & Content Marketing. München, 18. Juni 2015 FCP-Barometer Frühjahr 2015 Inhouse Communication & Content Marketing München, 18. Juni 2015 Inhalt Potenziale des mitarbeitergerichteten Content Marketing 2 Potenzial mitarbeitergerichtetes Content Marketing

Mehr

Social Media Strategie oder taktisches Geplänkel? Management Summary

Social Media Strategie oder taktisches Geplänkel? Management Summary Social Media Strategie oder taktisches Geplänkel? Management Summary Sind Social Media schon strategisch in den Unternehmen angekommen oder bewegen sie sich noch auf der Ebene taktisches Geplänkel? Wie

Mehr

DER BMW GROUP CHANGE MONITOR: VERTRAUEN TROTZ VERUNSICHERUNG. BEST PRACTICE ZUR STIFTUNG VON VERTRAUEN IN EINER UNSICHEREN ZEIT.

DER BMW GROUP CHANGE MONITOR: VERTRAUEN TROTZ VERUNSICHERUNG. BEST PRACTICE ZUR STIFTUNG VON VERTRAUEN IN EINER UNSICHEREN ZEIT. Bodensee-Forum Personalmanagement 2012, 10.05.2012 DER BMW GROUP CHANGE MONITOR: VERTRAUEN TROTZ VERUNSICHERUNG. BEST PRACTICE ZUR STIFTUNG VON VERTRAUEN IN EINER UNSICHEREN ZEIT. BEGLEITUNG DER STRATEGIEIMPLEMENTIERUNG

Mehr

Markenaufbau Die Schritte zum Erfolg

Markenaufbau Die Schritte zum Erfolg TWIST DESIGN KOMMUNIKATION Die Schritte zum Erfolg Markenaufbau Unternehmens- und Markenstrategie In der Regel wird die Markenstrategie aus der Unternehmensstrategie abgeleitet. Oft geschieht es aber ebenso,

Mehr

Wohnungsunternehmen im Fokus. PRAXIS JETZT UMDENKEN UND UMSTELLEN AUF RESPONSIVE WEBDESIGN. Ihre Zielgruppe. Ihr Image. Ihr Erfolg.

Wohnungsunternehmen im Fokus. PRAXIS JETZT UMDENKEN UND UMSTELLEN AUF RESPONSIVE WEBDESIGN. Ihre Zielgruppe. Ihr Image. Ihr Erfolg. www.polkehn-design.de AUS DER PRAXIS RP KOMMUNIKATIONSDESIGN GMBH IHR KREATIVPARTNER FÜR PRINT, WEB, PR & FOTO Wohnungsunternehmen im Fokus. Ihre Zielgruppe. Ihr Image. Ihr Erfolg. JETZT UMDENKEN UND UMSTELLEN

Mehr

Status-Quo und Zukunft der Pharmaindustrie Quo Vadis Pharma?

Status-Quo und Zukunft der Pharmaindustrie Quo Vadis Pharma? Status-Quo und Zukunft der Pharmaindustrie Quo Vadis Pharma? Name: Dr. med. Günter Umbach Funktion/Bereich: Organisation: Training und Beratung für Medizin und Marketing der Pharma-Industrie Healthcare

Mehr

Unternehmens-Philosophie

Unternehmens-Philosophie More than search. Unternehmens-Philosophie Online Marketing ist dynamisch. Märkte entwickeln sich extrem schnell. Damit Sie in diesem unübersichtlichen Markt den Überblick nicht verlieren und Ihr Online

Mehr

Das Kommunikationskonzept

Das Kommunikationskonzept Das Kommunikationskonzept Die Voraussetzung zur maximal effektiven Erreichung kommunikativer Ziele. «Paradoxon der modernen Zeit: Die Kommunikationsmittel werden immer besser, doch die Kommunikation wird

Mehr

DeussenKommunikation Beratung. Konzept. Text. Design.

DeussenKommunikation Beratung. Konzept. Text. Design. München, April 2013 Lerchenfeldstraße 11 D-80538 München Tel. 089 74 42 99 15 AGENTUR Herzlich Willkommen! ist eine inhabergeführte Agentur im Herzen von München. Wir integrieren die Disziplinen Marketing,

Mehr

Messe-pro. Brand Experience Always Fair. www.messepro.de

Messe-pro. Brand Experience Always Fair. www.messepro.de Messe-pro Brand Experience Always Fair. www.messepro.de Wir entwickeln ERLEBBARE Auftritte. Erfolgreiche Markenkommunikation. Mit dem richtigen Fokus und einer gelungenen Markeninszenierung wird ein Messeauftritt

Mehr

INDUSTRIE 4.0. Sind Sie gewappnet für die nächste industrielle Revolution? Vortragsprotokoll Handelskammer Bremen 25. Februar 2015

INDUSTRIE 4.0. Sind Sie gewappnet für die nächste industrielle Revolution? Vortragsprotokoll Handelskammer Bremen 25. Februar 2015 INDUSTRIE 4.0 Sind Sie gewappnet für die nächste industrielle Revolution? Vortragsprotokoll Handelskammer Bremen 25. Februar 2015 LECLERE SOLUTIONS 2015 Protokoll vom 25.2.2015 1 Ablauf der Veranstaltung!

Mehr

Open Innovation eine zusätzliche Quelle im Ideenmanagement

Open Innovation eine zusätzliche Quelle im Ideenmanagement Open Innovation eine zusätzliche Quelle im Ideenmanagement Mit Open Innovation mehr Innovation schaffen: Durch Nutzung der Außenwelt zusätzliche Ideen erschließen und den Input für Projekte und Konzepte

Mehr

Strategische Kommunikation mit Netzöffentlichkeiten

Strategische Kommunikation mit Netzöffentlichkeiten Strategische Kommunikation mit Netzöffentlichkeiten Das Modul befähigt Sie, Social Media im Medienspektrum richtig einzureihen. Es liefert die nötigen Grundlagen der IT und macht Sie mit Datenbanken Recherche

Mehr

Unternehmer-Workshopreihe. MORE PROFIT Werden Sie und Ihre Unternehmung zu einer unverwechselbaren Marke!

Unternehmer-Workshopreihe. MORE PROFIT Werden Sie und Ihre Unternehmung zu einer unverwechselbaren Marke! Unternehmer-Workshopreihe MORE VALUE MORE PROFIT Werden Sie und Ihre Unternehmung zu einer unverwechselbaren Marke! 2 Wie Sie und Ihre Unternehmung durch Wertschaffung, die richtigen Strategien und praktisches

Mehr

CORPORATE DESIGN. Fluid Branding.

CORPORATE DESIGN. Fluid Branding. Fluid Branding. 22 Wie gestaltet sich Corporate Design in Zukunft? Ein Unternehmen ein Logo. Fest und stabil. Das verstehen viele, die sich nur am Rande mit dem Thema befassen, als Corporate Design. Doch

Mehr

Kundenmanagement: Erhöhung der Vertriebseffizienz im Private Banking:

Kundenmanagement: Erhöhung der Vertriebseffizienz im Private Banking: Innovations Softwaretechnologie GmbH Ziegelei 7 88090 Immenstaad/Bodensee Deutschland Tel. +49 7545-202-300 info@innovations.de www.innovations.de ***Medienmitteilung*** Kundenmanagement: Erhöhung der

Mehr

Impulsvortrag: Global Compact unterzeichnen und dann? - Erfolgsfaktor interne Kommunikation -

Impulsvortrag: Global Compact unterzeichnen und dann? - Erfolgsfaktor interne Kommunikation - Impulsvortrag: Global Compact unterzeichnen und dann? - Erfolgsfaktor interne Kommunikation - 15. April 2015 Arbeitstreffen des Deutschen Global Compact Netzwerks "Auch Helden haben schlechte Tage Marcus

Mehr

SMS CONSULTING Wir für Sie

SMS CONSULTING Wir für Sie Integriertes Performance Management Führung Mitarbeiter Vergütung Organisation SMS CONSULTING Wir für Sie Mit unserem integrierten Performance Management System verhelfen wir Ihrem Unternehmen zu nachhaltigen

Mehr

Swiss Marketing Leadership Studie 2015. Man agement Summary

Swiss Marketing Leadership Studie 2015. Man agement Summary 3 Man agement Summary Marketing ändert sich fundamental und sollte in modernen Unternehmen eine steuernde Funktion in Richtung Kunden- und Marktorientierung einnehmen. Vor diesem Hintergrund entschied

Mehr

Herzlich Willkommen! i-net Business Seminar «Der Firmenauftritt für Technologieunternehmen» 20. März 2015

Herzlich Willkommen! i-net Business Seminar «Der Firmenauftritt für Technologieunternehmen» 20. März 2015 Herzlich Willkommen! i-net Business Seminar «Der Firmenauftritt für Technologieunternehmen» 20. März 2015 i-net ZIELE Klare Mission: Nachhaltiges Wirtschaftswachstum in Technologiebranchen für die Region

Mehr

Nachhaltig wirtschaften und trotzdem profitieren. Wie geht das?

Nachhaltig wirtschaften und trotzdem profitieren. Wie geht das? Ein Produkt des Nachhaltig wirtschaften und trotzdem profitieren. Wie geht das? Die optimale Kommunikation für nachhaltige Lead-Generierung Solution Forum die individuelle Kommunikationsplattform zur Ansprache

Mehr

Diversity Management ein Berufsfeld mit Zukunft und Entwicklungsperspektiven

Diversity Management ein Berufsfeld mit Zukunft und Entwicklungsperspektiven Diversity Management ein Berufsfeld mit Zukunft und Entwicklungsperspektiven Unternehmen, Non-Profit-Organisationen, staatliche Einrichtungen, öffenliche Verwaltungen und Hochschulen haben die Notwendigkeit

Mehr

Mit Change Management zum Erfolg: Das Projekt. Eines der größten SAP Einführungsprojekte Europas

Mit Change Management zum Erfolg: Das Projekt. Eines der größten SAP Einführungsprojekte Europas Mit Change Management zum Erfolg: Das Projekt Eines der größten SAP Einführungsprojekte Europas Ausgangssituation 12 Kollektionen pro Jahr 7 Marken Über 3.800 Verkaufsflächen ist eines der innovativsten

Mehr

IdentitätDesignKommunikationSystem

IdentitätDesignKommunikationSystem IdentitätDesignKommunikationSystem STRATEGISCHE BERATUNG / CORPORATE IDENTITY / MARKENENTWICKLUNG / NAMENSENTWICKLUNG / IMPLEMENTIERUNG CORPORATE DESIGN / MARKENDESIGN / CORPORATE PHOTOGRAPHY / LOGOTYPES

Mehr

Die null821 Dienstleister mit Profil

Die null821 Dienstleister mit Profil Die null821 Dienstleister mit Profil Die Entwicklung der null821 media services ist eine echte Erfolgsgeschichte. Wir haben unseren Horizont ständig erweitert, unsere Möglichkeiten kontinuierlich ausgebaut

Mehr

Über p 21 Wir verfolgen eine klare Linie

Über p 21 Wir verfolgen eine klare Linie Über p 21 Wir verfolgen eine klare Linie p 21 ist ein inhabergeführtes Büro für Kommunikationsdesign, spezialisiert auf die Gestaltung von Drucksachen und elektronischen Medien. 2004 starteten wir in einem

Mehr

PLEX ist eine unabhängige, inhabergeführte Agentur für Corporate Identity und Design in Berlin.

PLEX ist eine unabhängige, inhabergeführte Agentur für Corporate Identity und Design in Berlin. PLEX ist eine unabhängige, inhabergeführte Agentur für Corporate Identity und Design in Berlin. Wir entwickeln und realisieren für unsere n Strategien und Design zur Positionierung ihres Unternehmens und

Mehr

SEO Services von dmc. Mehr Erfolg mit Suchmaschinenoptimierung durch dmc

SEO Services von dmc. Mehr Erfolg mit Suchmaschinenoptimierung durch dmc SEO Services von dmc Mehr Erfolg mit Suchmaschinenoptimierung durch dmc Suchmaschinenoptimierung bei dmc Die Suchmaschinenoptimierung hat das Ziel bessere Positionen in den unbezahlten Suchergebnissen

Mehr

Deutscher PR-Tag 2005. Panel VI: Trends interne Kommunikation in Zeiten der Veränderung

Deutscher PR-Tag 2005. Panel VI: Trends interne Kommunikation in Zeiten der Veränderung Deutscher PR-Tag 2005 Panel VI: Trends interne Kommunikation in Zeiten der Veränderung Einführung Normalfall Change interne Kommunikation als Motor des Wandels Dr. Jutta Rosenkranz-Kaiser Rosenkranz &

Mehr

Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand

Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand Lösungen für Versicherungen Versicherung Business & Decision für Versicherungen Die Kundenerwartungen an Produkte und Dienstleistungen von Versicherungen sind im

Mehr

Qualitätsmanagement im Alten- und Pflegeheim in der Praxis und Zertifizierung zum NQZ

Qualitätsmanagement im Alten- und Pflegeheim in der Praxis und Zertifizierung zum NQZ Qualitätsmanagement im Alten- und Pflegeheim in der Praxis und Zertifizierung zum NQZ Alten- und Pflegeheim Maria Rast in Maria Schmolln Gemeindealtenheim Grünburg Qualität Erfüllung der Anforderungen

Mehr

White Paper Industrie 4.0 Wandel in Unternehmen. Der Versuch eines Leitfadens

White Paper Industrie 4.0 Wandel in Unternehmen. Der Versuch eines Leitfadens White Paper Industrie 4.0 Wandel in Unternehmen Der Versuch eines Leitfadens 2 Inhalt Einleitung 3 Wandel der Kundenbedürfnisse / Prozesse / Technologien 5 Wandel der Menschen / Unternehmensausrichtung

Mehr

Einführung in Social Media

Einführung in Social Media Die marketingorientierte Web & Corporate Design Agentur Einführung in Social Media Thomas Schüpfer, CEO www.3w-publishing.ch Zu meiner Person Thomas Schüpfer, CEO Seit 1998 Inhaber und CEO der 3w-publishing

Mehr

Der Einsatz von Social Software als Instrument! der Führungskräftekommunikation. von Sarah Yaqub

Der Einsatz von Social Software als Instrument! der Führungskräftekommunikation. von Sarah Yaqub Der Einsatz von Social Software als Instrument! der Führungskräftekommunikation von Sarah Yaqub Die Fragestellung 18.06.15 Sarah Yaqub Social Software in der Führungskräftekommunikation 2 Die Fragestellung

Mehr

Genuss mit Biss neu definiert

Genuss mit Biss neu definiert Presseinformation 21. März 2014 Aktuelle Case-Study zum Markenrelaunch für Dr. Karg s Genuss mit Biss neu definiert Mit einem komplett neuen Markenauftritt für Produkte auf Knäckebrot-Basis präsentiert

Mehr

helmixx / mit system zum erfolg 10 vorschläge für zeitgemäßen kundenkontakt

helmixx / mit system zum erfolg 10 vorschläge für zeitgemäßen kundenkontakt helmixx / mit system zum erfolg 10 vorschläge für zeitgemäßen kundenkontakt Die Flut und Vielfalt multimedialer Kommunikation gezielt und effizient für Kontakte im Geschäftsleben einzusetzen, ist eine

Mehr

infach nionex Der Fullservice-Partner für Ihren Erfolg!

infach nionex Der Fullservice-Partner für Ihren Erfolg! infach nionex Der Fullservice-Partner für Ihren Erfolg! Auf einen Blick Unternehmen Beratung Kreation Realisierung Betreuung Beratung. Kreation. Realisierung. Betreuung. Digitale Kommunikation für Ihren

Mehr

Strategie. Ihre unternehmerischen Ziele bestimmen unsere Konzepte

Strategie. Ihre unternehmerischen Ziele bestimmen unsere Konzepte Strategie Ihre unternehmerischen Ziele bestimmen unsere Konzepte Strategie Ihre unternehmerischen Ziele bestimmen unsere Konzepte Sie wollen mehr als einfach nur dabei sein? Sie wollen Kunden gewinnen

Mehr

CFM_media. web touristik design

CFM_media. web touristik design CFM_media web touristik design 03_ Touristik CFM_media 05_ Web SEO, IBE Kennen Sie das? Irgendwie lesen Sie doch überall das Gleiche: wie gut Sie als Kunde genau bei dieser Firma aufgehoben sind und was

Mehr

Handout Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Handout Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Handout Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Was ist Öffentlichkeitsarbeit? Darstellung von Menschen, Gruppen, Organisationen Projekten oder Unternehmen in der Öffentlichkeit Verbunden mit einer definierten

Mehr

Merz-Führungsleitlinien. We care. Our research for your health.

Merz-Führungsleitlinien. We care. Our research for your health. Merz-Führungsleitlinien We care. Our research for your health. Vorwort Wir sind davon überzeugt, dass gute Führung ein wesentlicher Faktor für den Unternehmenserfolg ist. Gute Führung bedeutet, die Mitarbeiterinnen

Mehr

Mit Synergy Branding macht sich Personalmarketing schneller bezahlt.

Mit Synergy Branding macht sich Personalmarketing schneller bezahlt. FINDEN SIE DIE PASSENDEN KÖPFE FÜR IHR UNTERNEHMEN Mit Synergy Branding macht sich Personalmarketing schneller bezahlt. Poststraße 14 16 I 20354 Hamburg I Tel. +49 (0) 40 28 05 26-31 I sb@synergypartner.net

Mehr

Erfolg für Krankenkassen durch strategisches Marketing

Erfolg für Krankenkassen durch strategisches Marketing Erfolg für Krankenkassen durch strategisches Marketing 1 Einführung In den letzten Jahren sind die Chancen, die das Marketing den Betrieben und auch den öffentlichen Einrichtungen bietet, verstärkt in

Mehr

Gute Werbung. Ein kleiner Leitfaden

Gute Werbung. Ein kleiner Leitfaden Gute Werbung Ein kleiner Leitfaden Editorial Inhalt Liebe Kunden, mit dieser Broschüre wollen wir Ihnen einen kleinen Einblick in die Arbeit unserer Agentur geben und zeigen, was gute Werbung ausmacht.

Mehr

Kommunikation einer Marke fürs 21. Jahrhundert. Dunja Riehemann 12.11.2010

Kommunikation einer Marke fürs 21. Jahrhundert. Dunja Riehemann 12.11.2010 Kommunikation einer Marke fürs 21. Jahrhundert Dunja Riehemann 12.11.2010 Agenda Das Unternehmen Netviewer Gesamtmarketingstrategie Kommunikationsziele Kampagnenansatz und-maßnahmen Marketinginstrumente

Mehr

Einführung eines strategischen Planungsprozesses für die Unternehmensentwicklung eines HR/Payroll Unternehmens

Einführung eines strategischen Planungsprozesses für die Unternehmensentwicklung eines HR/Payroll Unternehmens Einführung eines strategischen Planungsprozesses für die Unternehmensentwicklung eines HR/Payroll Unternehmens Wer den Hafen nicht kennt, in den er segeln will, für den ist kein Wind der richtige. Lucius

Mehr

Zielgruppenorientiertes klares Design.

Zielgruppenorientiertes klares Design. Nestec Stefan Mironczyk 2008. All Rights Reserved. Zielgruppenorientiertes klares Design. Geschäftsausstattungen. Printmedien-Gestaltung. Webdesign. Multimedia-Anwendungen. Was können wir für Sie tun?

Mehr

People Management in der digitalen Wirtschaft IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation

People Management in der digitalen Wirtschaft IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation People Management in der digitalen Wirtschaft IPA Institut für Personalentwicklung und Arbeitsorganisation Digitalität muss erlebbar gemacht werden hier und jetzt. Chr. Muche, F. Schneider, dmexco Als

Mehr

Die erfolgreiche Gründung einer Praxis.

Die erfolgreiche Gründung einer Praxis. Die erfolgreiche Gründung einer Praxis. Die Eröffnung der Arztpraxis. einer Logo und Marke Ansprache Patienten und Sorgen Sie dafür, dass man Sie kennt. Viele Dinge sind zu erledigen, bevor eine Arztpraxis

Mehr

MMK Messmer und Meyer Agentur für Kommunikation GmbH

MMK Messmer und Meyer Agentur für Kommunikation GmbH MMK Messmer und Meyer Agentur für Kommunikation GmbH Inhaltsverzeichnis Über MMK Profil Unsere Kunden Kontakt Leistungen und Projekte Markenentwicklung Interaktive Medien Kampagnen Messen und Events Filme

Mehr