Allgemeine hochschuleigene Informationen zum Studium Übersicht zulässige Fächerkombinationen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Allgemeine hochschuleigene Informationen zum Studium Übersicht zulässige Fächerkombinationen"

Transkript

1 Studienabteilung Allgemeine hochschuleigene Informationen zum Studium Übersicht zulässige Fächerkombinationen Die Lehramtsstudiengänge an den Pädagogischen Hochschulen in Baden-Württemberg sind ab WS 2011/2012 neu strukturiert. Folgende Lehramts-Studiengänge werden angeboten: Merkmale Studiengänge Regelstudienzeit in Semester (einschl. Praxissemester und Prüfungszeit Zulassungsbeschränkungen Hochschuleigenes Auswahlverfahren Lehramt an Grundschulen Lehramt an Werkreal-, Haupt- sowie Realschulen Europalehramt an Grundschulen Europalehramt an Werkreal-, Haupt-, sowie Realschulen 8 (Vollzeit) ja ja nein nein ja ja nein nein Besonderheiten Aufnahmeprüfung erforderlich: Anmeldung bis zum Informationen unter: 0721/ Abschluss 1. Staatsexamen Bewerbungen zum Wintersemester: (Ausschlussfrist) Aufnahmeprüfung erforderlich: Anmeldung bis zum Informationen unter: 0721/ Zusätzlich werden folgende Bachelor-Studiengänge angeboten: SportGesundheitFreizeit Informationen erhalten Sie auf unserer Homepage über das Institut für Bewegungserziehung und Sport bzw. über die Sekretärin der Fakultät III: 0721/ , Pädagogik der Kindheit Informationen dazu erhalten Sie auf unserer Homepage bzw. über die Sekretärin der Fakultät I: Frau Maßell: 0721/ , Bewerberinnen und Bewerber, die sich für einen Bachelor-Studiengang bewerben, müssen den allgemeinen fächerübergreifenden Selbst-Test zur Studienorientierung ( machen, den Sie auch auf unserer Homepage finden! Online-Bewerbung für Erstsemester/Studienanfänger Für die Lehramts- und Bachelor-Studiengänge beantragen Sie den Studienplatz bequem online ab ca. Ende Mai 2011 im Internet unter Die elektronische Antragstellung führt Sie sicher und zügig durch den Antrag auf Zulassung. Wenn Sie alle Fragen beantwortet haben, speichern Sie Ihre Daten direkt in das Computersystem der Pädagogischen Hochschule. Im Gegenzug erscheint auf Ihrem Bildschirm ein online erzeugter Antrag auf Zulassung, den Sie ausdrucken, unterschreiben und zusammen mit den übrigen Unterlagen (siehe nächste Seite) an die: Pädagogische Hochschule Karlsruhe - Studienabteilung - Bismarckstr Karlsruhe

2 senden müssen, denn ganz ohne Papierkram geht es auch bei der elektronischen Bewerbung nicht. Ohne Ihre Unterschrift und ohne eine amtlich beglaubigte Kopie Ihres Abiturzeugnisses kann aus dem online gespeicherten Datensatz kein ordnungsgemäßer Antrag werden. Dieser muss spätestens am 15. Juli 2011 (Ausschlussfrist für zulassungsbeschränkte Studiengänge) der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe vorliegen. Bewerbung von ausländischen Studienbewerbern Ausländische und staatenlose Studienbewerber/innen, die eine deutsche Hochschulzugangsberechtigung besitzen (sog. Bildungsinländer/innen) werden zulassungsrechtlich wie deutsche Studienbewerber/innen behandelt. Staatsangehörige eines Mitgliedstaates der Europäischen Union werden zulassungsrechtlich ebenfalls wie deutsche Studienbewerber/innen behandelt; sie müssen jedoch die für das Studium erforderlichen deutschen Sprachkenntnisse (DSH-Prüfung, TestDaF etc.) nachweisen. Das gilt auch für deutsche Studienbewerber/innen, die Ihre Hochschulzugangsberechtigung nicht an einer deutschsprachigen Einrichtung erworben haben, sofern die Deutschkenntnisse nicht hinreichend nachgewiesen sind. Ausländische Studienbewerber/innen, die weder EU-Bürger/innen noch Bildungsinländer/innen (d.h. ohne deutsche Hochschulzugangsberechtigung) sind, können sich z. Zt. noch nicht online bewerben. Sie müssen den Antrag auf Zulassung im Akademischen Auslandsamt (Telefon: 0721/ , anfordern und danach den ausgefüllten und unterschriebenen Antrag auf Zulassung und die erforderlichen einzureichenden Unterlagen bis zum 15. Juli 2011 (Ausschlussfrist für zulassungsbeschränkte Studiengänge) an folgende Adresse richten: Pädagogische Hochschule Karlsruhe - Akademisches Auslandsamt - Bismarckstr Karlsruhe Bewerbung in ein höheres Fachsemester/Studiengangwechsler Bewerbungsschluss: 1. September 2011 Wenn bisherige Studienleistungen auf den angestrebten Studiengang angerechnet werden können und damit eine Einstufung in ein höheres Fachsemester möglich ist, kann man sich in ein höheres Fachsemester bewerben (Zulassungsbeschränkungen!). Die für die Anrechnung bereits erbrachter Studienleistungen zuständigen Dozenten finden Sie auf unserer Homepage unter Studium + Lehre/Online-Service für Studierende/Bewerbung/Bewerbung für ein höheres FS/Beratung in den Fächern (Ansprechpartner). Sofern Sie Studienleistungen angerechnet bekommen und/oder bereits an einer Pädagogischen Hochschule studiert haben, bewerben Sie sich bitte mit dem Formular Antrag auf Zulassung in ein höheres Fachsemester (den Antrag finden Sie auf der Homepage Folgende Unterlagen sind mit dem jeweiligen Antrag auf Zulassung mitzusenden: 1. Ausgedruckter und unterschriebener Antrag auf Zulassung (Ausdruck der vorher durchgeführten Online-Bewerbung) in Papierform. 2. Eine amtlich beglaubigte Kopie der Hochschulzugangsberechtigung (z.b. Abitur). 3. Formular Auswahlverfahren für JEDEN Studiengang, für den Sie sich bewerben! 4. Bewerbungen für Lehramt: Nachweis Selbsttest für künftige Lehramtsstudierende/ Lehrerorientierungstest ( Bewerbungen Bachelor: Nachweis fächerübergreifender Selbst-Test zur Studienorientierung ( 5. Aktuelle Immatrikulationsbescheinigung sofern Sie momentan studieren. 6. Bei Minderjährigen: Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten. 7. Für die Fächer Kunst, Musik und Sport: Nachweis über die bestandene Aufnahmeprüfung (in Kopie). 8. Beim Europalehramt der Nachweis über die bestandene Sprachprüfung (in Kopie) Stand: Juni 2011

3 Fügen Sie Ihrem Zulassungsantrag ordentlich beglaubigte Kopien (keine Originale) bei. Als ordentliche Beglaubigung werden Dienstsiegel (mit Unterschrift) der Kommunal-, Landkreis-, Landesbehörden und der Kirchen akzeptiert. Bei Zeugnissen wird auch das Dienstsiegel der ausstellenden Schule bzw. Hochschule akzeptiert. Die Nachweise für das Auswahlverfahren müssen in Karlsruhe nicht amtlich beglaubigt sein. Bitte beachten Sie: Eine Antragstellung per Fax ist nicht möglich! Immatrikulation (Einschreibung) Der Versand der Zulassungs- und Ablehnungsbescheide des Hauptverfahrens erfolgt spätestens Ende August; die Immatrikulation schließt sich an. Informationen zur Immatrikulation (Fristen und Erläuterungen) erhalten Sie mit dem Zulassungsbescheid. Der Versand der Zulassungsbescheide des Nachrückverfahrens - vorausgesetzt, es findet ein Nachrückverfahren statt erfolgt in der Regel Mitte September. Losverfahren Sollten in den zulassungsbeschränkten Studiengängen nach Abschluss des Vergabeverfahrens noch bzw. wieder Studienplätze verfügbar sein, vergibt die Hochschule diese in einem Losverfahren. Am Losverfahren kann man teilnehmen, unabhängig davon, ob man sich zuvor im regulären Verfahren beworben hatte oder nicht. Bitte informieren Sie sich ab Anfang Oktober 2011 auf unserer Homepage, ob ein Losverfahren stattfindet oder nicht. Studiengebühren Seit dem Sommersemester 2007 werden alle Studierenden in Baden-Württemberg in grundständigen und konsekutiven Studiengängen mit 500 pro Semester an den Kosten des Studiums beteiligt. Bei nicht konsekutiven Aufbaustudiengängen entscheidet die Hochschule, ob eine Studiengebühr erhoben wird oder nicht. Neben den Studiengebühren ist zusätzlich für jedes Semester ein Semesterbeitrag in Höhe von derzeit 102,70, bestehend aus dem Verwaltungskostenbeitrag (40,00 ) und dem jeweiligen für die Hochschule gültigen Studentenwerksbeitrag (62,70 ), zu zahlen. Die Studiengebühren werden zusammen mit dem Semesterbeitrag bei der Einschreibung bzw. bei jeder Rückmeldung fällig. Jede/r Studierende erhält einen Gebührenbescheid, der für die Gesamtdauer des Studiums an der Pädagogischen Hochschule gilt. Wer die Studiengebühren nicht selbst aufbringen kann, hat unter bestimmten Voraussetzungen Anspruch auf ein Darlehen bei der L-Bank Baden-Württemberg. Auf Antrag kommen bestimmte Befreiungsmöglichkeiten in Betracht - wie z.b. bei Kindererziehung (bis zum 14. Lebensjahr des Kindes) und bei rechtzeitig beantragten Urlaubssemestern. Im Einzelnen können Sie sich über Befreiungsmöglichkeiten anhand eines Informationsblattes zu den allgemeinen Studiengebühren informieren, welches auf unserer Homepage ( abgerufen werden kann. Die Studienabteilung steht bei Fragen gerne zur Verfügung. Zulassungsvoraussetzungen Hochschulzugangsberechtigung (HZB) Voraussetzung für die Zulassung zum Studium ist der Nachweis der Allgemeinen Hochschulreife oder einer die Studienberechtigung an einer Pädagogischen Hochschule einschließenden fachgebundenen Hochschulreife. Die Fachhochschulreife berechtigt dagegen nur zum Studium des Bachelor-Studiengangs Pädagogik der Kindheit Stand: Juni 2011

4 Wer keine Allgemeine Hochschulreife hat, kann nach erfolgreich absolvierter Eignungsprüfung unter bestimmten Voraussetzungen (z.b. Berufsausbildung und Berufstätigkeit) zum Studium zugelassen werden. Die Eignungsprüfungen werden im Wechsel an jeweils einer Pädagogischen Hochschule stellvertretend durchgeführt und das Zeugnis berechtigt zum Studium an allen Pädagogischen Hochschulen des Landes Baden-Württemberg in gewissen Studiengängen. Bewerbungsschluss ist jeweils der Wer keine schulische Hochschulzugangsberechtigung hat und beruflich qualifiziert ist, kann unter bestimmten Voraussetzungen (evtl. Eignungsprüfung) zum Studium zugelassen werden Informationen zu den Eignungsprüfungen erhalten Sie auf unserer Homepage und unter: 0721/ , Ausländische Bildungsnachweise Bei ausländischen Bildungsnachweisen wird die Gleichwertigkeit der Vorbildung durch die Hochschule geprüft. Hierzu wird eine Durchschnittsnote ermittelt. Bei Hochschulzugangsberechtigungen aus den Ländern des Beitrittsgebiets, die keinen Vermerk über die bundesweite Anerkennung enthalten, ist die Bescheinigung des Regierungspräsidiums Stuttgart (Abteilung 7, Schule und Bildung) über die Gleichwertigkeit der Vorbildung beizufügen. Diese Bescheinigungen sind der Hochschule zusammen mit dem Zeugnis der Hochschulzugangsberechtigung und bei Zeugnissen in ausländischer Sprache mit einer Übersetzung in die deutsche (ggf. englische oder französische) Sprache in amtlich beglaubigter Kopie vorzulegen. Bewerber/innen mit ausländischer Lehramtsprüfung müssen die Anerkennung ihres Lehramtsstudiums beim Regierungspräsidium Tübingen, Abt. 7 Schule und Bildung, Ref. 73/9, Postfach 2666, Tübingen beantragen. Aus- und Übersiedler beantragen die Anerkennung ihrer Lehramtsprüfung bei einem der Regierungspräsidien des Landes (Stuttgart, Karlsruhe, Freiburg oder Tübingen), Abt. 7 Schule und Bildung. Studiengang- und fachspezifische Voraussetzungen (Aufnahmeprüfungen) Für die Studiengänge Europalehramt an Grundschulen Europalehramt an Werkreal-, Haupt- sowie Realschulen ist das Bestehen einer Aufnahmeprüfung (Bewerbungsschluss: ) in Englisch oder Französisch Voraussetzung für die Zulassung. Informationen erhalten Sie auf unserer Homepage ( bzw. unter: 0721/ , Die Zulassung zum Studium in den Fächern Kunst, Musik und Sport* setzt neben den sonstigen Zulassungsvoraussetzungen i.d.r. das Bestehen einer Aufnahmeprüfung voraus. (Bewerbungsschluss Kunst: /01.10., Musik: / und Sport: Informationen zu Kunst und Musik erhalten Sie auf unserer Homepage ( über das Institut für Kunst und Musik unter: 0721/ , Informationen zu Sport erhalten Sie über das Institut für Bewegungserziehung und Sport unter: 0721/ , * Für den Bachelor-Studiengang SportGesundheitFreizeit ist keine Aufnahmeprüfung im Fach Sport erforderlich! Zulassungsbeschränkungen In allen Studiengängen (außer Europalehramt) bestehen Zulassungsbeschränkungen. Dies bedeutet, dass die Pädagogische Hochschule Karlsruhe für die einzelnen Studiengänge nur eine bestimmte Anzahl von Studienplätzen vergeben kann. Die Anzahl der verfügbaren Plätze wird für jedes Studienjahr vom Wissenschaftsministerium festgelegt. Es werden so viele Bewerber/innen zugelassen, wie Plätze zur Verfügung stehen Stand: Juni 2011

5 Wichtige Vorüberlegungen bei der Wahl der Studiengänge Bei den Studiengängen mit Zulassungsbeschränkungen darf pro Hochschule jeweils nur ein Hauptantrag, ein 1. Hilfsantrag und ein 2. Hilfsantrag gestellt werden. Es ist nicht möglich, sich auf mehrere Studiengänge im Hauptantrag zu bewerben. Das bedeutet, Sie müssen eine Wertigkeit festlegen: Der Studiengang, der für Sie Vorrang hat, sollte Ihr Hauptantrag sein, dann folgen ggf. 1. und 2. Hilfsantrag. Kann Ihrem Hauptantrag nicht entsprochen werden, werden die Hilfsanträge jedoch erst berücksichtigt, wenn in den Studiengängen, für die Sie die Hilfsanträge gestellt haben, keine Hauptanträge mehr vorliegen. Das heißt, Hauptanträge werden immer vorrangig berücksichtigt. Deshalb kann es sein, dass die Hilfsanträge gar nicht berücksichtigt werden. Studienplatzvergabe in zulassungsbeschränkten Studiengängen Die Studienplätze werden zunächst nach folgenden Quoten vergeben: 1. Härtefälle (5 %) Eine außergewöhnliche Härte liegt vor, wenn in der eigenen Person liegende besondere soziale oder familiäre Gründe die sofortige Aufnahme des Studiums zwingend erfordern. 2. Ausländer/innen (8 %) Ausländische Bewerber/innen, die nicht aus EU-Staaten stammen und die keine deutsche Hochschulzugangsberechtigung (HZB) vorzuweisen haben. 3. Zweitstudium (2 %) Bewerber/innen, die bereits ein Studium abgeschlossen haben. 4. Ortsbindung (1 %) Bewerber/innen, bei denen die Ortsbindung im öffentlichen Interesse liegt. Die verbleibenden Studienplätze werden vergeben nach: 5. Hochschuleigenes Auswahlverfahren (90 %) 90% der Studienplätze werden aufgrund eines hochschuleigenen Auswahlverfahrens vergeben Das bedeutet, dass bei der Studienplatzvergabe neben der schulischen Leistung (HZB-Note) auch bestimmte sonstige außerschulische Leistungen wie Berufsausbildung, Praktikum, Ehrenamt etc. bewertet werden. Füllen Sie deshalb immer das Formular "Hochschuleigenes Auswahlverfahren" aus, wenn Sie Nachweise über sonstige Leistungen geltend machen möchten! 6. Wartezeit (10 %) Die Wartezeit errechnet sich aus der Zahl der Halbjahre, die seit dem Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung (HZB) verstrichen sind. Hochschuleigenes Auswahlverfahren Am Auswahlverfahren nehmen alle Studienbewerber/innen teil, die sich für einen zulassungsbeschränkten Studiengang form- und fristgerecht beworben haben. Da die Voraussetzungen der einzelnen Bewerber/innen in jedem Durchgang variieren und diejenigen mit den jeweils meisten Auswahlpunkten genommen werden, lassen sich im Vorfeld keine Prognosen über die Chancenwahrscheinlichkeit auf einen Studienplatz abgeben. Bitte achten Sie darauf, dass Ihre Unterlagen für die Auswahlverfahren: die genaue Art und den Zeitraum der Tätigkeit (und nur für den "Bachelor Pädagogik der Kindheit" auch den genauen Zeitumfang in Wochenstunden) belegen. Sollten diese Angaben nicht ersichtlich sein, ist eine Bewertung zu Ihren Gunsten ausgeschlossen! Entsprechende Bescheinigungen werden vom jeweiligen Träger / von den Schulen oder von den zuständigen Einrichtungen ausgestellt. Es reicht, wenn Sie Kopien beilegen. Es müssen keine Original-Belege sein Stand: Juni 2011

6 Lehramt an Grundschulen Rechtliche Grundlage Prüfungsordnung für das Lehramt an Grundschulen (GPO I) vom Lehrerorientierungstest Zulassungsvoraussetzung für eine Bewerbung ist der Nachweis der Teilnahme am Lehrerorientierungstest. Regelstudienzeit 8 Semester (einschließlich Praxissemester und Prüfungszeit) Der beträgt 240, wobei 1 Leistungspunkt 30 Arbeitsstunden entspricht. Studieninhalte 1. Erziehungswissenschaft unter besonderer Berücksichtigung des Anfangsunterrichts 2. Pädagogische Psychologie 3. theologische, philosophische, soziologische und politikwissenschaftliche Grundfragen der Bildung 4. Grundlagen des Sprechens und interdisziplinäres Projekt 5. Studium von 4 Kompetenzbereichen und 2 Vertiefungsfächern 6. Schulpraktische Ausbildung Die Grundstruktur des Studienganges und die Verteilung der insgesamt 240 sehen voraussichtlich wie folgt aus: Lehramt an Grundschulen Bildungswissenschaftlicher Bereich Fachlicher Bereich Schulpraktischer Bereich - Erziehungswissenschaft (unter besonderer Berücksichtigung des Anfangsunterrichts) - Pädagogische Psychologie - Grundfragen der Bildung - Grundlagen des Sprechens und interdisziplinäres Projekt - Fachwissenschaft - Fachdidaktik - Methodik 4 Kompetenzbereiche 2 Vertiefungsfächer Orientierungs- und Einführungspraktikum (ca. 2 Wochen) Integriertes Semesterpraktikum im 4. oder 5. Semester (ca. 14 Wochen) Professionalisierungspraktikum (ca. 3 Wochen) je 20 je 30 insgesamt 30 Wissenschaftliche Arbeit 10 Bei der Wahl der sogenannten Kompetenzbereiche und der Vertiefungsfächer ist folgendes zu beachten: Sie studieren 4 Kompetenzbereiche, wobei die Kompetenzbereiche Deutsch einschließlich Deutsch als Zweitsprache und Mathematik verpflichtend sind. Einer dieser beiden Kompetenzbereiche ist vertiefend zu studieren (1. Hauptfach). weitere Kompetenzbereiche gewählt werden können aus folgenden 8 Bereichen: - Naturwissenschaften und Technik mit Vertiefung Biologie, Chemie, Physik oder Technik - Fremdsprachen mit Vertiefung Englisch oder Französisch - Sozialwissenschaften mit Vertiefung Geographie, Politikwissenschaft oder Geschichte - Sport und Gesundheit mit Vertiefung Alltagskultur und Gesundheit oder Sport - Ästhetisch-musikalische Bildung mit Vertiefung Kunst oder Musik - Evangelische Theologie/Religionspädagogik - Katholische Theologie/Religionspädagogik - Islamische Theologie / Religionspädagogik (ohne Vertiefungsfach) Ein Fach aus diesem Kompetenzbereich ist vertieft zu studieren (2. Hauptfach). Als 3. Fach ist ein weiterer Kompetenzbereich zu wählen. Evangelische bzw.katholische Theologie kann nur studieren, wer der entsprechenden Konfession angehört. Für die Fächer Kunst, Musik und Sport ist die Aufnahmeprüfung nicht erforderlich, wenn das Fach als 3. Fach (nur Kompetenzbereich) studiert wird Stand: 10. Juni 2011

7 Lehramt an Werkrealschulen, Hauptschulen sowie Realschulen Rechtliche Grundlage Prüfungsordnung für das Lehramt an Werkrealschulen, Hauptschulen sowie Realschulen (WHRPO I) vom Lehrerorientierungstest Zulassungsvoraussetzung für eine Bewerbung ist der Nachweis der Teilnahme am Lehrerorientierungstest. Regelstudienzeit 8 Semester (einschließlich Praxissemester und Prüfungszeit). Der beträgt 240, wobei 1 Leistungspunkt 30 Arbeitsstunden entspricht. Studieninhalte 1. Erziehungswissenschaft 2. Pädagogische Psychologie 3. Theologische, philosophische, soziologische und politikwissenschaftliche Grundfragen der Bildung 4. Grundlagen des Sprechens 5. Studium von 1 Hauptfach und 2 Nebenfächern 6. Schulpraktische Ausbildung Die Grundstruktur des Studienganges und die Verteilung der insgesamt 240 sehen voraussichtlich wie folgt aus: Lehramt an Werkreal-, Haupt- sowie Realschulen Bildungswissenschaftlicher Bereich Fachlicher Bereich - Erziehungswissenschaft - Pädagogische Psychologie - Grundfragen der Bildung - Grundlagen des Sprechens - Fachwissenschaft - Fachdidaktik - Methodik 1 Hauptfach 2 Nebenfächer je 39 Schulpraktischer Bereich Orientierungs- und Einführungspraktikum (ca. 2 Wochen) Integriertes Semesterpraktikum im 4. oder 5. Semester (ca. 14 Wochen) Professionalisierungspraktikum (ca. 3 Wochen) insgesamt 30 Wissenschaftliche Arbeit 10 Bei der Fächerwahl ist folgendes zu beachten:sie studieren 1 Haupt- und 2 Nebenfächer, die Sie aus nachstehendem Fächerangebot wählen können: Alltagskultur und Gesundheit, Biologie, Chemie, Deutsch, Englisch, Ethik, Französisch, Geographie, Geschichte, Informatik, Kunst, Mathematik, Musik, Physik, Politikwissenschaft, Sport, Technik, evangelische oder katholische Theologie/Religionspädagogik. Mindestens 1 Fach davon muss Deutsch, Mathematik, Englisch, Französisch, Physik, Chemie, Technik oder Wirtschaft sein. Evangelische bzw.katholische Theologie kann nur studieren, wer der entsprechenden Konfession angehört. Bei Wahl des Faches Kunst, Musik oder Sport ist eine Aufnahmeprüfung erforderlich Stand: 10. Juni 2011

8 Europalehramt an Grundschulen Der Studiengang für das Europalehramt an Grundschulen verbindet das Studium für das Lehramt an Grundschulen mit bilingualem Lehren und Lernen/kultureller Diversität auf der Grundlage der Zielsprache Englisch oder Französisch. Rechtliche Grundlage Prüfungsordnung für das Lehramt an Grundschulen (GPO I) vom Lehrerorientierungstest Zulassungsvoraussetzung für eine Bewerbung ist der Nachweis der Teilnahme am Lehrerorientierungstest. Zielsprachliche Aufnahmeprüfung Das Bestehen der Aufnahmeprüfung in der Zielsprache ist Zulassungsvoraussetzung. Deshalb senden Sie die Bewerbungsunterlagen mit dem Nachweis erst nach der bestandenen Aufnahmeprüfung an die Hochschule! Unvollständige Anträge können nicht bearbeitet werden. Regelstudienzeit 8 Semester einschließlich Praxissemester und Prüfungszeit und einem verbindlichen Auslandssemester. Der beträgt 240, wobei 1 Leistungspunkt 30 Arbeitsstunden entspricht. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage. Kompetenzbereiche und zugeordnete Vertiefungsfächer Verpflichtend zu wählen sind - der Kompetenzbereich Deutsch einschließlich Deutsch als Fremdsprache, - der Kompetenzbereich Mathematik, - der Kompetenzbereich bilinguales Lehren und Lernen/kulturelle Diversität (Zielsprache Englisch oder Französisch). Als vierter Kompetenzbereich wird ein Kompetenzbereich gewählt aus Naturwissenschaft und Technik, Sozialwissenschaften, Sport und Gesundheit, Kunst und Musik oder evangelischer oder katholischer Theologie. Im Rahmen dieses Kompetenzbereichs ist ein dem Kompetenzbereich zugeordnetes bilinguales Sachfach zu wählen, das in der Zielsprache studiert wird. Fächerwahl bei der Online-Bewerbung Bei der Online-Bewerbung sind 2 Hauptfächer zu wählen: - die Zielsprache Englisch oder Französisch (Kompetzenbereich drei) - ein bilinguales Sachfach aus dem Kompetzenbereich vier Die Fächer Deutsch und Mathematik sind nicht anzugeben, weil sie verpflichtend zu studieren sind. Einschränkungen Folgende Fächer können im vierten Kompetenzbereich nur in Verbindung mit der Zielsprache Englisch gewählt werden: Evangelische Theologie, Katholische Theologie, Sport Folgende Fächer könne im vierten Kompetenzbereich nicht gewählt werden: Physik, Technik, Wirtschaft. Evangelische bzw.katholische Theologie kann nur studieren, wer der entsprechenden Konfession angehört. Für die Fächer Kunst, Musik und Sport ist eine Aufnahmeprüfung erforderlich Stand: 10. Juni 2011

9 Europalehramt an Werkreal-, Haupt- und Realschulen Der Profilstudiengang für das Europalehramt an Werkreal-, Haupt- und Realschulen verbindet das Studium für das Lehramt dieser Schultypen mit bilingualem Lehren und Lernen/kultureller Diversität auf der Grundlage der Zielsprache Englisch oder Französisch. Rechtliche Grundlage Prüfungsordnung für das Lehramt an Werkreal-, Haupt- und Realschulen (WHRPO I) vom Lehrerorientierungstest Zulassungsvoraussetzung für eine Bewerbung ist der Nachweis der Teilnahme am Lehrerorientierungstest. Zielsprachliche Aufnahmeprüfung Das Bestehen der Aufnahmeprüfung in der Zielsprache ist Zulassungsvoraussetzung. Deshalb senden Sie die Bewerbungsunterlagen mit dem Nachweis erst nach der bestandenen Aufnahmeprüfung an die Hochschule! Unvollständige Anträge können nicht bearbeitet werden. Regelstudienzeit 8 Semester einschließlich Praxissemester und Prüfungszeit und einem verbindlichen Auslandssemester. Die Regelstudienzeit beträgt 8 Semester und schließt ein verbindliches Auslandssemester mit ein. Der beträgt 240, wobei 1 Leistungspunkt 30 Arbeitsstunden entspricht. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage. Fächerwahl bei der Online-Bewerbung Zu wählen sind - ein Hauptfach als bilinguales Sachfach einschließlich bilingualem Lehren und Lernen, - die Zielsprache Englisch oder Französisch, - ein weiteres bilinguales Sachfach. Einschränkungen Folgende Fächer können als bilinguales Sachfach (Hauptfach) nur in Verbindung mit der Zielsprache Englisch gewählt werden: Evangelische Theologie, Katholische Theologie, Sport. Folgende Fächer können nicht als bilinguales Sachfach (Hauptfach) gewählt werden: Informatik, Physik, Technik, Wirtschaft, Ethik. Evangelische bzw.katholische Theologie kann nur studieren, wer der entsprechenden Konfession angehört. Für die Fächer Kunst, Musik und Sport ist eine Aufnahmeprüfung erforderlich Stand: 10. Juni 2011

Informationen zum Antrag auf Zulassung in ein höheres Fachsemester

Informationen zum Antrag auf Zulassung in ein höheres Fachsemester Studienabteilung Informationen zum Antrag auf Zulassung in ein höheres Fachsemester in den grundständigen Studiengängen Lehramt an Grundschulen (einschl. Europalehramt) (PO 2011) Lehramt an Werkreal-,Haupt-

Mehr

Informationen und Erläuterungen zum Antrag auf Einschreibung für einen Lehramts- oder Bachelor-Studiengang (inklusive Schlüsseltabellen)

Informationen und Erläuterungen zum Antrag auf Einschreibung für einen Lehramts- oder Bachelor-Studiengang (inklusive Schlüsseltabellen) Studienabteilung August 2015 Informationen und Erläuterungen zum Antrag auf Einschreibung für einen Lehramts- oder Bachelor-Studiengang (inklusive Schlüsseltabellen) Bitte füllen Sie den Antrag auf Einschreibung

Mehr

Hochschuleigene Informationen zum Studium

Hochschuleigene Informationen zum Studium Studienabteilung Hochschuleigene Informationen zum Studium Übersicht zulässige Fächerkombinationen Lehramtsbezogene Bachelorstudiengänge: Merkmale Studiengänge Regelstudienzeit in Semester (einschl. Praxissemester

Mehr

Zulassungsinformationen für ausländische Studienbewerber/innen

Zulassungsinformationen für ausländische Studienbewerber/innen Zulassungsinformationen für ausländische Studienbewerber/innen Vielen Dank für Ihr Interesse an einem Studium an der PH Weingarten. Falls Sie Lehramt studieren möchten, und es sich dabei um eine spezielle

Mehr

Einschreibung für ein Erweiterungsstudium im Wintersemester 2016/17

Einschreibung für ein Erweiterungsstudium im Wintersemester 2016/17 Juni 2016 / Seite 1 von 6 Einschreibung für ein Erweiterungsstudium im Wintersemester 2016/17 1. Einschreibungsvoraussetzungen 7. Erweiterungsfächer bei Lehramt Sonderpädagogik (SPO 2011) 2. Einschreibefrist

Mehr

Bewerbung für ein Erweiterungsstudium für das Lehramt (PO 2003)

Bewerbung für ein Erweiterungsstudium für das Lehramt (PO 2003) Bewerbung für ein Erweiterungsstudium für das Lehramt (PO 2003) Bewerbungszeitraum: zum Wintersemester: 01.06. - 15.07.; zum Sommersemester: 01.12. - 15.01. Studierendensekretariat: Anschrift: Sprechzeiten:

Mehr

Diese Zulassungsordnung regelt die Zulassung zum Studium im Fernstudiengang Öffentliche Verwaltung.

Diese Zulassungsordnung regelt die Zulassung zum Studium im Fernstudiengang Öffentliche Verwaltung. Zulassungsordnung des Fernstudiums Öffentliche Verwaltung (ÖV-FS) des Fachbereichs Allgemeine Verwaltung der Hochschule für Wirtschaft Berlin (HWR Berlin) (ZulO/ÖV-FS) vom XX.XX.2011 Aufgrund des 8 Abs.

Mehr

Informationen und Erläuterungen zum Antrag auf Einschreibung für einen Lehramtsstudiengang PO2011 (inklusive Schlüsseltabellen)

Informationen und Erläuterungen zum Antrag auf Einschreibung für einen Lehramtsstudiengang PO2011 (inklusive Schlüsseltabellen) Studienabteilung Oktober 2016 Informationen und Erläuterungen zum Antrag auf Einschreibung für einen Lehramtsstudiengang PO2011 (inklusive Schlüsseltabellen) Bitte füllen Sie den Antrag auf Einschreibung

Mehr

Lesefassung vom 25. Februar 2015

Lesefassung vom 25. Februar 2015 Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft für das Auswahlverfahren im Masterstudiengang Produktentwicklung und Fertigung (konsekutiv) mit akademischer Abschlussprüfung (Master of Engineering)

Mehr

Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft über die Zulassung für die höheren Fachsemester vom 21. Januar 2013

Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft über die Zulassung für die höheren Fachsemester vom 21. Januar 2013 Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft über die Zulassung für die höheren Fachsemester vom 21. Januar 2013 Lesefassung vom 21. Januar 2013 Auf Grund von 63 Abs. 2 und 19 Abs. 1 Satz 2 Nr.

Mehr

Lesefassung vom 5. Juni 2014

Lesefassung vom 5. Juni 2014 Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft für das Auswahlverfahren im weiterbildenden, berufsbegleitenden Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik vom 5. Juni 2014 Lesefassung vom 5. Juni 2014

Mehr

Von der Schule an die Uni: Bewerbung Zulassung Einschreibung

Von der Schule an die Uni: Bewerbung Zulassung Einschreibung Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen Von der Schule an die Uni: Bewerbung Zulassung Einschreibung Kai Brunzel, 16. April 2015 Von der Schule an die Uni Das Abitur: Lizenz

Mehr

INFORMATIONEN zum Bewerbungsverfahren für Studiengänge mit bundesweiter Zulassungsbeschränkung im ersten und höheren Fachsemester

INFORMATIONEN zum Bewerbungsverfahren für Studiengänge mit bundesweiter Zulassungsbeschränkung im ersten und höheren Fachsemester INFORMATIONEN zum Bewerbungsverfahren für Studiengänge mit bundesweiter Zulassungsbeschränkung im ersten und höheren Fachsemester für die Fächer: Medizin Heidelberg/Mannheim, Pharmazie und 1. und höheres

Mehr

Satzung der Hochschule Aalen für das Auswahlverfahren im Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik (konsekutiv) vom 22. August 2014

Satzung der Hochschule Aalen für das Auswahlverfahren im Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik (konsekutiv) vom 22. August 2014 Satzung der Hochschule Aalen für das Auswahlverfahren im Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik (konsekutiv) vom 22. August 2014 Lesefassung vom 22. August 2014 Auf Grund von 59 und 30 in Verbindung mit

Mehr

ORDNUNG ÜBER BESONDERE ZUGANGS- UND ZULASSUNGSVORAUSSETZUNGEN LEHRAMT AN BERUFSBILDENDEN SCHULEN ELEKTROTECHNIK UND METALLTECHNIK

ORDNUNG ÜBER BESONDERE ZUGANGS- UND ZULASSUNGSVORAUSSETZUNGEN LEHRAMT AN BERUFSBILDENDEN SCHULEN ELEKTROTECHNIK UND METALLTECHNIK ORDNUNG ÜBER BESONDERE ZUGANGS- UND ZULASSUNGSVORAUSSETZUNGEN FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG LEHRAMT AN BERUFSBILDENDEN SCHULEN IN DEN BERUFLICHEN FACHRICHTUNGEN ELEKTROTECHNIK UND METALLTECHNIK

Mehr

Lesefassung 15. Juli 2013

Lesefassung 15. Juli 2013 Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft für das Auswahlverfahren im Masterstudiengang Computer Controlled Systems (konsekutiv) mit akademischer Abschlussprüfung (Master of Science) vom 21.

Mehr

Lesefassung vom 15. Juli 2013

Lesefassung vom 15. Juli 2013 Satzung der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft für das hochschuleigene Auswahlverfahren im (I) vom 15. Juli 2013 Lesefassung vom 15. Juli 2013 Auf Grund von 6 Abs. 1 und 2 des Hochschulzulassungsgesetzes

Mehr

Lesefassung vom 15 Juli 2013

Lesefassung vom 15 Juli 2013 Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft für das Auswahlverfahren im weiterbildenden, berufsbegleitenden Masterstudiengang Vision Science and Business (Optometry) (nicht konsekutiv) mit akademischer

Mehr

Lesefassung vom 30. Juni 2011

Lesefassung vom 30. Juni 2011 Satzung der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft für das hochschuleigene Auswahlverfahren im (Bachelor) vom 30. Juni 2011 Lesefassung vom 30. Juni 2011 Auf Grund von 6 Abs. 1 und 2 des Hochschulzulassungsgesetzes

Mehr

Studienordnung der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe für die Studiengänge Lehramt an Grundschulen und Europalehramt an Grundschulen. vom 19.

Studienordnung der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe für die Studiengänge Lehramt an Grundschulen und Europalehramt an Grundschulen. vom 19. Studienordnung der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe für die Studiengänge Lehramt an Grundschulen und Europalehramt an Grundschulen vom 19.Juli 2011 Auf Grund von 8 Abs. 5 S. 1 i.v.m. 30 Abs. 1 S. 1 Landeshochschulgesetz

Mehr

Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft für das Auswahlverfahren im Masterstudiengang Industrial Management vom 7.

Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft für das Auswahlverfahren im Masterstudiengang Industrial Management vom 7. Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft für das Auswahlverfahren im Masterstudiengang Industrial Management vom 7. Mai 2008 Lesefassung vom 14. August 2015 (nach 4. Änderungssatzung) Auf Grund

Mehr

Aufnahmeordnung für den Masterstudiengang "Elektrotechnik und Informationstechnik" der Universität Bremen vom 19. Februar 2014

Aufnahmeordnung für den Masterstudiengang Elektrotechnik und Informationstechnik der Universität Bremen vom 19. Februar 2014 Aufnahmeordnung für den Masterstudiengang "Elektrotechnik und Informationstechnik" der Universität Bremen vom 19. Februar 2014 Der Rektor der Universität Bremen hat am 19. Februar 2014 nach 110 Absatz

Mehr

Vorläufige Info-Version. Vorläufige Informationen über die Zulassungsbedingungen für den Master-Studiengang Komparatistik

Vorläufige Info-Version. Vorläufige Informationen über die Zulassungsbedingungen für den Master-Studiengang Komparatistik Vorläufige Informationen über die Zulassungsbedingungen für den Master-Studiengang Komparatistik. Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um mich um den Master-Studiengang Komparatistik bewerben zu können?

Mehr

Checkliste Bachelor Bewerbung

Checkliste Bachelor Bewerbung Checkliste Bachelor Bewerbung Welche Unterlagen muss ich zur Bewerbung für einen Studiengang bei der Hochschule Aalen einreichen? (Checkliste für zulassungsbeschränkte Studiengänge) Wichtig: Bewerbungsschluss

Mehr

Lesefassung 22. Dezember 2015

Lesefassung 22. Dezember 2015 Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft für das Auswahlverfahren im Masterstudiengang Informatik (konsekutiv) mit akademischer Abschlussprüfung (Master of Science) vom 22. Dezember 2015 Lesefassung

Mehr

Informationen für eine Bewerbung in ein höheres Fachsemester für folgende Studiengänge:

Informationen für eine Bewerbung in ein höheres Fachsemester für folgende Studiengänge: Postanschrift: Hausanschrift: Postfach 10 42 40, 69032 Heidelberg Keplerstr. 87, 69120 Heidelberg Tel.: e-mail: 06221 / 477-555 (Hotline) studisek@vw.ph-heidelberg.de http://www.ph-heidelberg.de Informationen

Mehr

ZULASSUNGS- UND AUSWAHLSATZUNG der Pädagogischen Hochschule Weingarten. und. der Hochschule Ravensburg-Weingarten Technik Wirtschaft Sozialwesen

ZULASSUNGS- UND AUSWAHLSATZUNG der Pädagogischen Hochschule Weingarten. und. der Hochschule Ravensburg-Weingarten Technik Wirtschaft Sozialwesen ZULASSUNGS- UND AUSWAHLSATZUNG der Pädagogischen Hochschule Weingarten und der Hochschule Ravensburg-Weingarten Technik Wirtschaft Sozialwesen zum Verfahren der Zulassung zu den Masterstudiengängen 1.

Mehr

Zentrum für LehrerInnenbildung und interdisziplinäre Bildungsforschung (ZLbiB) Lehramtsberatung

Zentrum für LehrerInnenbildung und interdisziplinäre Bildungsforschung (ZLbiB) Lehramtsberatung Zentrum für LehrerInnenbildung und interdisziplinäre Bildungsforschung (ZLbiB) Lehramtsberatung Informationen zu dem Lehramtsbezogenen Masterstudiengang an der Universität Augsburg Stand: 24. Oktober 2014

Mehr

Kann ich mich an der DHBW Stuttgart bewerben, obwohl ich keine deutsche Staatsangehörigkeit habe?

Kann ich mich an der DHBW Stuttgart bewerben, obwohl ich keine deutsche Staatsangehörigkeit habe? FAQ-LISTE INTERNATIONALE VOLLZEITSTUDIERENDE FRAGEN ZUR BEWERBUNG ALLGEMEIN Kann ich mich an der DHBW Stuttgart bewerben, obwohl ich keine deutsche Staatsangehörigkeit habe? Ja. Falls Sie Ihre Hochschulzugangsberechtigung

Mehr

Humanmedizin Fakultät Heidelberg, Humanmedizin Fakultät Mannheim, Pharmazie und Zahnmedizin mit Abschlussziel Staatsexamen

Humanmedizin Fakultät Heidelberg, Humanmedizin Fakultät Mannheim, Pharmazie und Zahnmedizin mit Abschlussziel Staatsexamen WICHTIGE INFORMATIONEN zum Bewerbungsverfahren für das Sommersemester 2014 an der Universität Heidelberg für die folgenden Studiengänge mit bundesweiter Zulassungsbeschränkung im höheren Fachsemester:

Mehr

Fakultäten Technik sowie Wirtschaft und Recht

Fakultäten Technik sowie Wirtschaft und Recht Fakultäten Technik sowie Wirtschaft und Recht Folgende grundständige Studiengänge werden an der Hochschule Pforzheim angeboten: Fakultät Technik: Elektrotechnik/Informationstechnik Mechatronik Medizintechnik

Mehr

Prüfungsausschuss für Rechts- und Wirtschaftswissenschaften einschließlich Wirtschaftspädagogik an der Fachhochschule Frankfurt am Main

Prüfungsausschuss für Rechts- und Wirtschaftswissenschaften einschließlich Wirtschaftspädagogik an der Fachhochschule Frankfurt am Main Prüfungsausschuss für Rechts- und Wirtschaftswissenschaften einschließlich Wirtschaftspädagogik an der Hochschulzugangsprüfung für beruflich Qualifizierte für den Studienbereich Rechtsund Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Auswahlsatzung. Wirtschafts- psychologie. Schellingstrasse 24 D-70174 Stuttgart. www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de

Auswahlsatzung. Wirtschafts- psychologie. Schellingstrasse 24 D-70174 Stuttgart. www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de Schellingstrasse 24 D-70174 T +49 (0)711 8926 0 F +49 (0)711 8926 2666 www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de Auswahlsatzung Wirtschafts- psychologie Stand: 02.04.2014 Satzung der Hochschule für Technik

Mehr

Lesefassung vom 15. Juli.2013

Lesefassung vom 15. Juli.2013 Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft für das Auswahlverfahren im Masterstudiengang Analytische und Bioanalytische Chemie (konsekutiv) mit akademischer Abschlussprüfung (Master of Science)

Mehr

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 31/2013 vom 1. August 2013

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 31/2013 vom 1. August 2013 Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 31/2013 vom 1. August 2013 Zulassungsordnung für den konsekutiven Master-Studiengang Recht für die öffentliche Verwaltung des Fachbereichs

Mehr

Informationen zum Bewerbungsund Zulassungsverfahren

Informationen zum Bewerbungsund Zulassungsverfahren Informationen zum Bewerbungsund Zulassungsverfahren Bachelor Humanmedizin Renate Sturitis, Wolfram Seppel Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Immatrikulationsamt Zulassungsbeschränkungen Zulassungsfrei:

Mehr

Antrag auf Zulassung. Bildungswissenschaften Master of Arts (M.A.)

Antrag auf Zulassung. Bildungswissenschaften Master of Arts (M.A.) Antrag auf Zulassung zum Studium im nicht-konsekutiven Masterstudiengang Bildungswissenschaften Master of Arts (M.A.) für das Sommersemester 20 mit folgendem Studienprofil: Fachdidaktik mit folgendem Schwerpunkt:

Mehr

Lesefassung vom 25. Februar 2015

Lesefassung vom 25. Februar 2015 Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft über die Zulassung zum Masterstudiengang M.Sc. in Polymer Technology (consecutive) vom 15 Juli 2013 Auf Grund von 63 Abs. 2 und 31 Abs. 2 Satz 2 in Verbindung

Mehr

1. Angaben zur Person (die erhobenen Daten werden ausschließlich für Verwaltungsaufgaben der ASH erfasst)

1. Angaben zur Person (die erhobenen Daten werden ausschließlich für Verwaltungsaufgaben der ASH erfasst) Alice-Salomon-Platz 5 12627 Berlin Tel. 030/99245-325 Fax: 030/99245-245 StudierendenCenter Immatrikulationsamt Eingangsstempel Ende der Bewerbungsfrist zum Sommersemester: 15.01.2016 (Ausschlussfrist)

Mehr

Berufsziel Lehrerin/Lehrer Lehramt an Gymnasien

Berufsziel Lehrerin/Lehrer Lehramt an Gymnasien Für Studierende mit einem Studienbeginn bis einschließlich SS 2010 (Stand August 2012) 1. Einführung Die Ausbildung gliedert sich in das Studium und den sich daran anschließenden Vorbereitungsdienst, das

Mehr

Antrag auf Zulassung für das Sommersemester 2015 in Landau für höhere Fachsemester

Antrag auf Zulassung für das Sommersemester 2015 in Landau für höhere Fachsemester http://www.uni-koblenz-landau.de/ Antrag auf Zulassung für das Sommersemester 2015 in Landau für höhere Fachsemester Der Antrag ist zu senden an die Universität Koblenz-Landau Studierendensekretariat Westring

Mehr

Satzung der Hochschule für Forstwirtschaft über Hochschulzulassungs- und auswahlverfahren in Bachelorstudiengängen

Satzung der Hochschule für Forstwirtschaft über Hochschulzulassungs- und auswahlverfahren in Bachelorstudiengängen Satzung der Hochschule für Forstwirtschaft über Hochschulzulassungs- und auswahlverfahren in Bachelorstudiengängen Vom 6. Mai 2015 Auf Grund von 63 Abs. 2 S. 1 des Landeshochschulgesetzes in der Fassung

Mehr

Ordnung über die Feststellung der Eignung und die Zulassung zum konsekutiven Masterstudiengang Sozial- und Organisationspädagogik (Master of Arts)

Ordnung über die Feststellung der Eignung und die Zulassung zum konsekutiven Masterstudiengang Sozial- und Organisationspädagogik (Master of Arts) Ordnung über die Feststellung der Eignung und die Zulassung zum konsekutiven Masterstudiengang Sozial- und Organisationspädagogik (Master of Arts) Der Fachbereich Erziehungs- und Sozialwissenschaften sowie

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt. der Hochschule Harz Hochschule für angewandte Wissenschaften Wernigerode. Herausgeber: Der Rektor Nr.

Amtliches Mitteilungsblatt. der Hochschule Harz Hochschule für angewandte Wissenschaften Wernigerode. Herausgeber: Der Rektor Nr. Amtliches Mitteilungsblatt der Hochschule Harz Hochschule für angewandte Wissenschaften Wernigerode Herausgeber: Der Rektor Nr. 2/2015 Wernigerode, 27. Mai 2015 1 Hochschule Harz Hochschule für angewandte

Mehr

Ordnung über den Zugang und die Zulassung für die konsekutiven Masterstudiengänge der Fakultät IV der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Ordnung über den Zugang und die Zulassung für die konsekutiven Masterstudiengänge der Fakultät IV der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Ordnung über den Zugang und die Zulassung für die konsekutiven Masterstudiengänge der Fakultät IV der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg hat gemäß 18

Mehr

Vom 28. Februar 2005. a) 5 vom Hundert, mindestens ein Studienplatz für Fälle außergewöhnliche Härte,

Vom 28. Februar 2005. a) 5 vom Hundert, mindestens ein Studienplatz für Fälle außergewöhnliche Härte, Satzung der Hochschule Albstadt-Sigmaringen für das Auswahlverfahren für StudienanfängerInnen in dem Studiengang Wirtschaftsinformatik mit akademischer Abschlussprüfung (Bachelor of Science) Vom 28. Februar

Mehr

28. Mai 2014 Amtliches Mitteilungsblatt. Seite

28. Mai 2014 Amtliches Mitteilungsblatt. Seite Seite 259 Amtliches Mitteilungsblatt der HTW Berlin Nr. 12/14 28. Mai 2014 Amtliches Mitteilungsblatt Seite Auswahlordnung für den Bachelor-Studiengang Public und Non Profit-Management BAO/PuMa an der

Mehr

Zulassungs- und Immatrikulationsordnung der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe. in der Fassung der ersten Änderungssatzung vom 3.

Zulassungs- und Immatrikulationsordnung der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe. in der Fassung der ersten Änderungssatzung vom 3. Zulassungs- und Immatrikulationsordnung der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe vom 21. November 2006 in der Fassung der ersten Änderungssatzung vom 3. August 2011 Gemäß 8 und 63 Abs. 2 des Landeshochschulgesetzes

Mehr

Information zu den Erweiterungsstudiengängen nach einer Prüfungsordnung 2003

Information zu den Erweiterungsstudiengängen nach einer Prüfungsordnung 2003 Information zu den Erweiterungsstudiengängen nach einer Prüfungsordnung 2003 Für einen Erweiterungsstudiengang können Sie sich direkt einschreiben ohne vorhergehende Bewerbung. Ausnahme: Erweiterungsstudiengang

Mehr

Nähere Informationen zu diesem Bewerbungsverfahren finden Sie unter: https://www.th-koeln.de/internationales/degree-seeking-students_6531.

Nähere Informationen zu diesem Bewerbungsverfahren finden Sie unter: https://www.th-koeln.de/internationales/degree-seeking-students_6531. An die Leiterin des Masterstudiengangs Fachübersetzen Frau Prof. Dr. Monika Krein-Kühle Institut für Translation und Mehrsprachige Kommunikation Ubierring 48 D-50678 Köln Bewerbung um die Teilnahme am

Mehr

Beschreibung des Angebotes

Beschreibung des Angebotes Studiengang Lehramt an Mittelschulen (Staatsexamen) in Dresden Angebot-Nr. 00635219 Angebot-Nr. 00635219 Bereich Studienangebot Hochschule Anbieter Termin Permanentes Angebot Tageszeit Ort Regelstudienzeit:

Mehr

Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung Bewerbung und Zulassung 2015 Katja von Berg, M.A. Oksana Linn, M.A. & Viktoria Petri, M.A.

Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung Bewerbung und Zulassung 2015 Katja von Berg, M.A. Oksana Linn, M.A. & Viktoria Petri, M.A. Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung Bewerbung und Zulassung 2015 Katja von Berg, M.A. Oksana Linn, M.A. & Viktoria Petri, M.A. Zentrale Studienberatung der Universität Stuttgart Ablauf Teil 1: Bewerbung

Mehr

Humanmedizin Fakultät Heidelberg, Humanmedizin Fakultät Mannheim, Pharmazie und Zahnmedizin mit Abschlussziel Staatsexamen

Humanmedizin Fakultät Heidelberg, Humanmedizin Fakultät Mannheim, Pharmazie und Zahnmedizin mit Abschlussziel Staatsexamen WICHTIGE INFORMATIONEN zum Bewerbungsverfahren für das Sommersemester 2016 an der Universität Heidelberg für die folgenden Studiengänge mit bundesweiter Zulassungsbeschränkung im höheren Fachsemester:

Mehr

Vom 27. Oktober 2004. Präambel

Vom 27. Oktober 2004. Präambel Satzungen der Hochschule Furtwangen Technik, Informatik, Wirtschaft, Medien für das hochschuleigene Auswahlverfahren im Bachelor-Studiengang International Business Management Vom 27. Oktober 2004 Aufgrund

Mehr

Lesefassung vom XX. April 2015

Lesefassung vom XX. April 2015 Vorläufige Satzung Vorbehaltlich der Zustimmung durch den Rektor der Hochschule Aalen Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft für das Auswahlverfahren im Studiengang International Marketing

Mehr

FAQ - Fragen zur Bewerbung Master und Bachelor

FAQ - Fragen zur Bewerbung Master und Bachelor FAQ - Fragen zur Bewerbung Master und Bachelor Stand: 04.05.2014 Inhalt 1 Wie kann ich mich bewerben?... 3 2 Ab wann ist die Online-Bewerbung möglich?... 3 3 Wann ist Bewerbungsschluss?... 3 4 Was sind

Mehr

ZULASSUNGSANTRAG zum Studium an der SRH Hochschule Heidelberg Soziale Arbeit (Bachelor of Arts)

ZULASSUNGSANTRAG zum Studium an der SRH Hochschule Heidelberg Soziale Arbeit (Bachelor of Arts) SRH Hochschule Heidelberg Staatlich anerkannte Fachhochschule Fakultät Sozial- und Verhaltenswissenschaften Postfach 10 14 09 D-69004 Heidelberg Tel.: 0 62 21 88-29 13 Fax: 0 62 21 88-34 82 E-mail: info.fbsozial@fh-heidelberg.de

Mehr

im Hauptverfahren: 2. Reihe = Ergebnisse im letzten Nachrückverfahren:

im Hauptverfahren: 2. Reihe = Ergebnisse im letzten Nachrückverfahren: Übersicht über die aktuellen NC-Daten des Wintersemesters 2014/2015 und vergangener Zulassungsverfahren an der Universität Oldenburg (Stand: 22.09.2014) Aus der nachstehenden Übersicht sind die zulassungsen

Mehr

ZULASSUNGSANTRAG zum Studium an der SRH Hochschule Heidelberg Wirtschaftspsychologie (Bachelor of Arts)

ZULASSUNGSANTRAG zum Studium an der SRH Hochschule Heidelberg Wirtschaftspsychologie (Bachelor of Arts) SRH Hochschule Heidelberg Staatlich anerkannte Fachhochschule Fakultät Sozial- und Verhaltenswissenschaften Postfach 10 14 09 D-69004 Heidelberg Tel.: 0 62 21 88-26 65 Fax: 0 62 21 88-34 82 E-mail: info.fbsozial@fh-heidelberg.de

Mehr

Satzung für das hochschuleigene Auswahlverfahren in den Studiengängen mit akademischer Abschlussprüfung (Bachelor) der Hochschule Furtwangen

Satzung für das hochschuleigene Auswahlverfahren in den Studiengängen mit akademischer Abschlussprüfung (Bachelor) der Hochschule Furtwangen Satzung für das hochschuleigene Auswahlverfahren in den Studiengängen mit akademischer Abschlussprüfung (Bachelor) der Hochschule Furtwangen vom 21.01.2015 Aufgrund von 6 Abs. 1 und 2 des Hochschulzulassungsgesetzes

Mehr

Nachstehende Satzung wurde geprüft und in der 321. Sitzung des Senats am 12. Dezember 2012 verabschiedet.

Nachstehende Satzung wurde geprüft und in der 321. Sitzung des Senats am 12. Dezember 2012 verabschiedet. Nachstehende Satzung wurde geprüft und in der 321. Sitzung des Senats am 12. Dezember 2012 verabschiedet. Nur diese Zulassungssatzung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald Kasprik Prorektor Studium,

Mehr

Amtliche Bekanntmachung

Amtliche Bekanntmachung Amtliche Bekanntmachung 2008 Ausgegeben Karlsruhe, den 28. Mai 2008 Nr. 21 I n h a l t Seite Satzung für das hochschuleigene Auswahlverfahren 80 im Bachelorstudiengang Maschinenbau an der Universität Karlsruhe

Mehr

Lehramtsordnungen 2011. Studiengang Lehramt an Grundschulen Studiengang Lehramt an Werkreal-, Haupt und Realschulen

Lehramtsordnungen 2011. Studiengang Lehramt an Grundschulen Studiengang Lehramt an Werkreal-, Haupt und Realschulen Lehramtsordnungen 2011 Studiengang Lehramt an Grundschulen Studiengang Lehramt an Werkreal-, Haupt und Realschulen Rahmenbedingungen für beide Lehramtsstudiengänge Studiengebiete: - Bildungswissenschaften:

Mehr

Antrag auf Zulassung und Einschreibung für ein Erweiterungsfach zum Wintersemester Sommersemester 20

Antrag auf Zulassung und Einschreibung für ein Erweiterungsfach zum Wintersemester Sommersemester 20 Antrag auf Zulassung und Einschreibung für ein Erweiterungsfach zum Wintersemester 20 Sommersemester 20 Bewerbungsfrist für WS 30.09. und SS 31.03. (Ausschlussfrist!) Ich bin bzw. war an der Pädagogischen

Mehr

F a m i l i e n n a m e. V o r n a m e. P L Z / O r t Telefon: Abiturdurchschnittsnote: (bitte unbedingt angeben) Email:

F a m i l i e n n a m e. V o r n a m e. P L Z / O r t Telefon: Abiturdurchschnittsnote: (bitte unbedingt angeben) Email: Antrag auf Zulassung zum Studium an der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf - ausgenommen Studienanfänger - Fach Abschluss Fachsemester SoSe 15 Psychologie

Mehr

ANTRAG AUF ZULASSUNG ZUM EINSTIEG IN EIN HÖHERES FACHSEMESTER

ANTRAG AUF ZULASSUNG ZUM EINSTIEG IN EIN HÖHERES FACHSEMESTER DEZERNAT 1, STUDIERENDEN- SEKRETARIAT ANTRAG AUF ZULASSUNG ZUM EINSTIEG IN EIN HÖHERES FACHSEMESTER BITTE unbedingt die ALLGEMEINEN HINWEISE zur Bewerbung auf den letzten Seiten dieses Antrages BEACHTEN!

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 304 2013 Verkündet am 30. April 2013 Nr. 94 Zugangs- und Zulassungsordnung für den Master of Education für ein Lehramt an Grund- und Sekundarschulen/Gesamtschulen

Mehr

Amtliche Bekanntmachung

Amtliche Bekanntmachung Amtliche Bekanntmachung 2008 Ausgegeben Karlsruhe, den 28. Mai 2008 Nr. 23 I n h a l t Seite Satzung der Universität Karlsruhe (TH) für das 88 hochschuleigene Auswahlverfahren in den Bachelorstudiengängen

Mehr

Antrag auf Zulassung zum Studium für ausländische Studienbewerber/innen Antrag auf Zulassung zum Studium zum Wintersemester / Sommersemester an der

Antrag auf Zulassung zum Studium für ausländische Studienbewerber/innen Antrag auf Zulassung zum Studium zum Wintersemester / Sommersemester an der Antrag auf Zulassung zum Studium für ausländische Studienbewerber/innen Antrag auf Zulassung zum Studium zum Wintersemester / Sommersemester an der Nicht vom Bewerber auszufüllen! (Name der Hochschule)

Mehr

Antrag auf Zulassung in ein höheres Fachsemester. II. Neuer Studiengang. I. Angaben zur Person

Antrag auf Zulassung in ein höheres Fachsemester. II. Neuer Studiengang. I. Angaben zur Person Antrag auf Zulassung in ein höheres Fachsemester zum Wintersemester 20 / Sommersemester 20 I. Angaben zur Person Name Vorname Geburtsname Straße, Haus-Nr. PLZ, Wohnort Telefon Geschlecht weiblich männlich

Mehr

Martin Luther Universität Halle Wittenberg Abteilung 1 Studium und Lehre Referat 1.1 - Immatrikulationsamt

Martin Luther Universität Halle Wittenberg Abteilung 1 Studium und Lehre Referat 1.1 - Immatrikulationsamt Martin Luther Universität Halle Wittenberg Abteilung 1 Studium und Lehre Referat 1.1 - Immatrikulationsamt Ergänzende Angaben zur Bewerbung für ein höheres Fachsemester Studiengang Medizin (Hinweise und

Mehr

Medizin, Pharmazie, Zahnmedizin mit Abschlussziel Staatsexamen

Medizin, Pharmazie, Zahnmedizin mit Abschlussziel Staatsexamen Medizin, Pharmazie, Zahnmedizin mit Abschlussziel Staatsexamen Informationen zum Bewerbungsverfahren für Studienbewerber/innen ohne Staatsangehörigkeit eines EU-/EWR-Mitgliedsstaats mit ausländischer Hochschulzugangsberechtigung

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt Nr. 23/03. Ordnung 257 für die Festsetzung der Zulassungszahl zur Zulassungsbeschränkung für das

Amtliches Mitteilungsblatt Nr. 23/03. Ordnung 257 für die Festsetzung der Zulassungszahl zur Zulassungsbeschränkung für das FHTW Amtliches Mitteilungsblatt Nr. 23/03 Inhalt Seite Ordnung 257 für die Festsetzung der Zulassungszahl zur Zulassungsbeschränkung für das grundständige Fernstudium Wirtschaftsingenieurwesen, 1. Fachsemester,

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 310 2013 Verkündet am 30. April 2013 Nr. 95 Zugangs- und Zulassungsordnung für den Master of Education Inklusive Pädagogik: Lehramt Sonderpädagogik in Kombination

Mehr

Antrag auf Zulassung für das Wintersemester 2016/17 in Landau für Promotions-, Zertifikats- oder Weiterbildungsstudiengänge

Antrag auf Zulassung für das Wintersemester 2016/17 in Landau für Promotions-, Zertifikats- oder Weiterbildungsstudiengänge http://www.uni-koblenz-landau.de/ Antrag auf Zulassung für das Wintersemester 2016/17 in Landau für Promotions-, Zertifikats- oder Weiterbildungsstudiengänge Der Antrag ist zu senden an die Universität

Mehr

Antrag auf Zulassung eines Studienplatzes für den Studiengang Master of Science (M.Sc.) BWL (Public and Non-Profit Management)

Antrag auf Zulassung eines Studienplatzes für den Studiengang Master of Science (M.Sc.) BWL (Public and Non-Profit Management) Antrag auf Zulassung eines Studienplatzes für den Studiengang Master of Science (M.Sc.) BWL (Public and Non-Profit Management) Ende der Bewerbungsfrist ist der 15.07.2015 Bei der Frist handelt es sich

Mehr

Antrag auf Zulassung für einen Masterstudiengang zum WS

Antrag auf Zulassung für einen Masterstudiengang zum WS Antrag auf Zulassung für einen Masterstudiengang zum WS SS Matrikelnummer: (nur anzugeben falls Sie an der Bewerberhochschule immatrikuliert sind oder waren) A. Angaben zur Person Nachname: Vorname: Titel/akad.

Mehr

ORDNUNG ERZIEHUNGSWISSENSCHAFT SCHWERPUNKT: ERZIEHUNG UND BILDUNG IN FACHBEREICH ERZIEHUNGS- UND KULTURWISSENSCHAFTEN

ORDNUNG ERZIEHUNGSWISSENSCHAFT SCHWERPUNKT: ERZIEHUNG UND BILDUNG IN FACHBEREICH ERZIEHUNGS- UND KULTURWISSENSCHAFTEN FACHBEREICH ERZIEHUNGS- UND KULTURWISSENSCHAFTEN ORDNUNG ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG ERZIEHUNGSWISSENSCHAFT SCHWERPUNKT: ERZIEHUNG UND BILDUNG IN GESELLSCHAFTLICHER

Mehr

Lesefassung vom 20. April 2016

Lesefassung vom 20. April 2016 Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft für das Auswahlverfahren im Masterstudiengang Advanced Systems Design (Systemtechnik) mit akademischer Abschlussprüfung (Master of Science) vom 20. April

Mehr

ANTRAG AUF ZULASSUNG/EINSCHREIBUNG (IMMATRIKULATION)

ANTRAG AUF ZULASSUNG/EINSCHREIBUNG (IMMATRIKULATION) ANTRAG AUF ZULASSUNG/EINSCHREIBUNG (IMMATRIKULATION) Bitte in Druckbuchstaben ausfüllen! Studienort Berlin München Düsseldorf Studiengang Mediadesign, Bachelor of Arts Mediadesign, Master of Arts Gamedesign,

Mehr

Antrag auf Zulassung zum Masterstudiengang Europäisches Verwaltungsmanagement (M.A.)

Antrag auf Zulassung zum Masterstudiengang Europäisches Verwaltungsmanagement (M.A.) Antrag auf Zulassung zum Masterstudiengang Europäisches Verwaltungsmanagement (M.A.) für das WS... Bewerber-Nr.: Eingangsdatum: Matrikel-Nr.: Bitte den Antrag deutlich und vollständig in Druckschrift ausfüllen

Mehr

Antrag auf Zulassung. E-Learning und Medienbildung

Antrag auf Zulassung. E-Learning und Medienbildung Antrag auf Zulassung zum Studium im konsekutiven Masterstudiengang E-Learning und Medienbildung für das Sommersemester 20 / Vollzeitstudium Teilzeitstudium A. Persönliche Daten Akademischer Titel / Namenszusatz

Mehr

Bewerberinformation Sommersemester 2016

Bewerberinformation Sommersemester 2016 Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig Leipzig University of Applied Sciences Bewerberinformation Sommersemester 2016 für Masterstudiengänge (1. Fachsemester) WEGWEISER DURCH DIE BEWERBERINFORMATION

Mehr

Januar 2015. INFORMATIONEN zum Bewerbungsverfahren für Studiengänge mit bundesweiter Zulassungsbeschränkung im ersten und höheren Fachsemester

Januar 2015. INFORMATIONEN zum Bewerbungsverfahren für Studiengänge mit bundesweiter Zulassungsbeschränkung im ersten und höheren Fachsemester Januar 2015 INFORMATIONEN zum Bewerbungsverfahren für Studiengänge mit bundesweiter Zulassungsbeschränkung im ersten und höheren Fachsemester für die Fächer: Medizin (Fakultät Heidelberg), Medizin (Fakultät

Mehr

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Studentensekretariat Tel. 06221/545454 Mo - Do 9-16 Uhr, Fr 9-13 Uhr, Fax 06221/543503

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Studentensekretariat Tel. 06221/545454 Mo - Do 9-16 Uhr, Fr 9-13 Uhr, Fax 06221/543503 Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Studentensekretariat Tel. 06221/545454 Mo - Do 9-16 Uhr, Fr 9-13 Uhr, Fax 06221/543503 Informationen zu den Auswahlkriterien in den einzelnen Auswahlverfahren und

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt 19/2014

Amtliches Mitteilungsblatt 19/2014 Amtliches Mitteilungsblatt 19/2014 Zulassungsordnung der Universität Vechta Zweite Änderung Neubekanntmachung Vechta, 24.07.2014 (Tag der Veröffentlichung) Herausgeberin: Die Präsidentin der Universität

Mehr

Aufnahmeordnung für die Masterstudiengänge Produktionstechnik I und Produktionstechnik II an der Universität Bremen, berichtigt Vom 15.

Aufnahmeordnung für die Masterstudiengänge Produktionstechnik I und Produktionstechnik II an der Universität Bremen, berichtigt Vom 15. Aufnahmeordnung für die Masterstudiengänge Produktionstechnik I und Produktionstechnik II an der Universität Bremen, berichtigt Vom 15. Oktober 2015 Der Rektor der Universität Bremen hat am 15. Oktober

Mehr

Martin Luther Universität Halle Wittenberg Abteilung 1 Studium und Lehre Referat 1.1 - Immatrikulationsamt

Martin Luther Universität Halle Wittenberg Abteilung 1 Studium und Lehre Referat 1.1 - Immatrikulationsamt Martin Luther Universität Halle Wittenberg Abteilung 1 Studium und Lehre Referat 1.1 - Immatrikulationsamt Ergänzende Angaben zur Bewerbung für ein höheres Fachsemester Studiengang Zahnmedizin (Hinweise

Mehr

Fachbezogene Berechtigung. beruflich qualifizierter Personen. zum Universitätsstudium INFORMATIONEN. Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion

Fachbezogene Berechtigung. beruflich qualifizierter Personen. zum Universitätsstudium INFORMATIONEN. Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Fachbezogene Berechtigung beruflich qualifizierter Personen zum Universitätsstudium INFORMATIONEN - 2 - Was bedeutet Fachbezogene Berechtigung zum Universitätsstudium? Seit dem Wintersemester 1996/97 können

Mehr

Bitte beachten: Rechtlich verbindlich ist ausschließlich der amtliche, im offiziellen Amtsblatt veröffentlichte Text.

Bitte beachten: Rechtlich verbindlich ist ausschließlich der amtliche, im offiziellen Amtsblatt veröffentlichte Text. Bitte beachten: Rechtlich verbindlich ist ausschließlich der amtliche, im offiziellen Amtsblatt veröffentlichte Text. Satzung der Universität Passau über die Zulassung zum Studium in zulassungsbeschränkten

Mehr

* In Klammern finden Sie einen Hinweis auf den jeweiligen Studienort Lemgo (LE) oder Detmold (DT).

* In Klammern finden Sie einen Hinweis auf den jeweiligen Studienort Lemgo (LE) oder Detmold (DT). Informationen für die Bewerbung um einen Studienplatz - 1. Fachsemester für einen zulassungsbeschränkten (NC) Bachelor-Studiengang zum Wintersemester 2014 / 2015 Architektur (DT)* Bauingenieurwesen (DT)*

Mehr

Satzungen für das hochschuleigene Auswahlverfahren in den Studiengängen mit akademischer Abschlussprüfung (Bachelor) der Hochschule Furtwangen

Satzungen für das hochschuleigene Auswahlverfahren in den Studiengängen mit akademischer Abschlussprüfung (Bachelor) der Hochschule Furtwangen Satzungen für das hochschuleigene Auswahlverfahren in den Studiengängen mit akademischer Abschlussprüfung (Bachelor) der Hochschule Furtwangen vom 23.05.2012 Aufgrund von 6 Abs. 1 und 2 des Hochschulzulassungsgesetzes

Mehr

-Nichtamtliche Lesefassung-

-Nichtamtliche Lesefassung- -Nichtamtliche Lesefassung- Satzung der Universität Tübingen für das hochschuleigene Auswahlverfahren im Studiengang Psychologie mit akademischer Abschlussprüfung Bachelor of Science Aufgrund von 6 Abs.

Mehr

Zulassungs- und Immatrikulationsordnung der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe

Zulassungs- und Immatrikulationsordnung der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe Zulassungs- und Immatrikulationsordnung der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe vom 21. November 2006 Gemäß 8 und 63 Abs. 2 des Landeshochschulgesetzes (LHG) vom 1. Januar 2005 (GBl. S. 1) hat der Senat

Mehr

der Hochschule Heilbronn vom 10. Juli 2009

der Hochschule Heilbronn vom 10. Juli 2009 Satzung für das Auswahlverfahren Masterstudiengänge International Business & Intercultural Management (MIBIM) und International Tourism Management (MITM) der Hochschule Heilbronn vom 10. Juli 2009 Aufgrund

Mehr

ZULASSUNGSBESCHRÄNKTE (NC) BACHELOR-STUDIENGÄNGE

ZULASSUNGSBESCHRÄNKTE (NC) BACHELOR-STUDIENGÄNGE Informationen für die Bewerbung um einen Studienplatz - 1. Fachsemester für einen zulassungsbeschränkten (NC) Bachelor-Studiengang zum Wintersemester 2015 / 2016 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise 2. Studiengänge

Mehr

ORDNUNG PSYCHOLOGIE: SCHWERPUNKT KLINISCHE PSYCHOLOGIE FACHBEREICH HUMANWISSENSCHAFTEN ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG

ORDNUNG PSYCHOLOGIE: SCHWERPUNKT KLINISCHE PSYCHOLOGIE FACHBEREICH HUMANWISSENSCHAFTEN ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FACHBEREICH HUMANWISSENSCHAFTEN ORDNUNG ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG PSYCHOLOGIE: SCHWERPUNKT KLINISCHE PSYCHOLOGIE beschlossen in der 94. Sitzung des Fachbereichsrats

Mehr

Lesefassung vom 15. Juli (3. Änderungssatzung)

Lesefassung vom 15. Juli (3. Änderungssatzung) Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft für das Auswahlverfahren im Studiengang Master of Arts Management für die Studienschwerpunkte Gesundheitsmanagement, International Marketing and Sales

Mehr

vom 23. Dezember 2008

vom 23. Dezember 2008 Satzung der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald für das Hochschulauswahlverfahren von Studienanfängern in Studiengängen mit örtlich festgesetzten Zulassungszahlen vom 23. Dezember 2008 Aufgrund von

Mehr

Aufnahmeordnung für den Masterstudiengang Transkulturelle Studien der Universität Bremen Vom 19. Februar 2014

Aufnahmeordnung für den Masterstudiengang Transkulturelle Studien der Universität Bremen Vom 19. Februar 2014 Aufnahmeordnung für den Masterstudiengang Transkulturelle Studien der Universität Bremen Vom 19. Februar 2014 Der Rektor der Universität Bremen hat am 19. Februar 2014 nach 110 Absatz 3 des Bremischen

Mehr