Open Source und Sicherheit

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Open Source und Sicherheit"

Transkript

1 Open Source und Sicherheit Jochen Bauer Inside Security IT Consulting GmbH Nobelstraße Stuttgart Open Source und Sicherheit 1

2 Passive und aktive Sicherheit oder: Sicherheit von und mit Open Source Passive Sicherheit ist die Widerstandsfähigkeit des Systems gegenüber Angriffen. Aktive Sicherheit wird durch Sicherheitskomponenten wie Firewalls oder Virenscanner bereitgestellt. Open Source und Sicherheit 2

3 Passive Sicherheit von Open Source Open Source Software zeichnet sich dadurch aus, dass der Quellcode frei zugänglich ist die Entwicklung in einem offenen Team erfolgt keine zentrale Kontrolle der Entwickler stattfindet der Zeitdruck bei der Entwicklung gering ist. Open Source und Sicherheit 3

4 Frei zugänglicher Quellcode Der Kreis der "Code Reviewers" wird deutlich vergrössert Jeder kann Verbesserungen einfließen lassen Bugfixes können sehr schnell bereitgestellt werden Trojaner und Hintertüren können entdeckt werden Open Source und Sicherheit 4

5 Die Entwicklung erfolgt in einem offenen Team ohne zentrale Kontrolle Gegenseitige Kontrollen Jeder kann Beiträge zur Software leisten Neue Ideen erhalten realistische Chancen Der "befohlene" Einbau von Trojanern und Hintertüren ist nicht möglich Open Source und Sicherheit 5

6 Der marktbedingte Zeitdruck fehlt Das Maß für die Entwicklung ist Qualität Zeitaufwendige Code Reviews können durchgeführt werden Die Verwendung fertiger aber ungeprüfter Softwarebausteine kann auf ein sinnvolles Minimum eingeschränkt werden Open Source und Sicherheit 6

7 Fazit: Open Source Software bietet aufgrund ihrer hohen Qualität eine hohe passive Sicherheit und ist damit eine optimale Plattform für Serveranwendungen sowie für akive Sicherheitskomponenten. Open Source und Sicherheit 7

8 Aktive Sicherheit - Linux-basierte Sicherheitslösungen Firewalls VPN Anti-Virus Mailexchanger Anti-Virus Webproxy Anti-Virus Fileserver Open Source und Sicherheit 8

9 Linux Firewall Stateful Packet Filtering Realtime Intrusion Detection Secure Remote Administration Für Standleitung und Dial-UP Automatischer DSL Reconnect Open Source und Sicherheit 9

10 Intranet Internet Serverpark Open Source und Sicherheit 10

11 Realisierung mit: Linux Kernel 2.4.x mit "netfilter" "Snort" Intrusion Detection System "OpenSSH" Secure Shell Open Source und Sicherheit 11

12 VPN-Firewall Stateful Packet Filtering Realtime Intrusion Detection Secure Remote Administration Für Standleitung und Dial-UP Automatischer DSL Reconnect Aufbau von VPNs mit IPSEC Open Source und Sicherheit 12

13 Intranet Niederlassung DSL VPN Tunnel Internet Intranet Hauptsitz Standleitung Open Source und Sicherheit 13

14 Realisierung mit FreeS/WAN FreeS/WAN steht für Free Secure Wide Area Network und ist eine Open Source IPSEC Implementierung mit starker Verschlüsselung (112 bit) Open Source und Sicherheit 14

15 VPN-Firewall mit Stand-alone Windows Client Support Stateful Packet Filtering Realtime Intrusion Detection Secure Remote Administration Für Standleitung und Dial-UP Automatischer DSL Reconnect Aufbau von VPNs mit IPSEC Anbindung von Stand-alone Windows Clients Open Source und Sicherheit 15

16 Intranet Niederlassung DSL VPN Tunnel Internet ISDN Intranet Hauptsitz Standleitung VPN Tunnel Telearbeiter Open Source und Sicherheit 16

17 Der VPN Aufbau erfolgt wiederum mit FreeS/WAN. Zur Realisierung der Stand-alone Windows Client Anbindung muss auf der Windows Seite kommerzielle Software zur Hilfe genommen werden. Geeignet ist z.b. der "Sentinel VPN Client" von SSH Communications Inc. Open Source und Sicherheit 17

18 Linux Anti-Virus Mailexchanger Maileingang über SMTP oder Abholung vom Provider Virenscanning aller ein- und ausgehenden Mails Virenscanning des internen Mailverkehrs IMAP und POP3 Server Webmail mit SSL Verschlüsselung Open Source und Sicherheit 18

19 Internet POP3 oder SMTP SMTP IMAP SMTP Webmail Mailexchanger Mobile User Open Source und Sicherheit 19

20 Realisierung mit: "Postfix" MTA und ggf. "Fetchmail" AMaViS Virenscanner Framework "Cyrus" IMAP Server Apache Webserver mit "mod_ssl" Open Source und Sicherheit 20

21 Als Virus Scan Engine muss kommerzielle Software für Linux herangezogen werden. Möglich ist z.b. Kaspersky Lab Anti-Virus, McAffee, Sophos, H+BEDV Antivir,... Open Source und Sicherheit 21

22 Linux Anti-Virus Webproxy Kontrolle der WWW Nutzung durch Benutzeranmeldung Virenscanning aller Downloads Filterung von Java, Javascript und ActiveX Open Source und Sicherheit 22

23 Internet HTTP und FTP HTTP und FTP Webproxy Open Source und Sicherheit 23

24 Die Realisierung erfolgt mit dem "Squid" Proxy, dem ein kommerzieller Virenfilter vorgeschaltet wird. Möglich ist z.b. TrendMicro VirusWall. Open Source und Sicherheit 24

25 Linux Anti-Virus Fileserver Fileserver für Windows Clients Virenscanning aller Fileshares Integration in Windows NT Domain Open Source und Sicherheit 25

26 Domain Controller Benutzerauthentifizierung Fileserver Open Source und Sicherheit 26

27 Die Realisierung erfolgt mit dem "Samba" Server, sowie einem kommerziellen File Virus Scanner für Linux. Möglich ist z.b. Kaspersky Lab Anti Virus, Sophos, McAffee, H+BEDV Antivir,... Open Source und Sicherheit 27

28 Fazit: Mit punktueller zuhilfenahme von kommerzieller Software im Windows VPN Client und Anti-Virus Bereich lassen sich Open Source basierte Sicherheitslösungen für Unternehmen und Organisationen verschiedenster Größe effizient realisieren. Open Source und Sicherheit 28

Internet LUFA. Topologiebeschreibung LUFA Speyer Gesamtübersicht. Co Location in einem RZ. LUFA Speyer Topologiebeschreibung Projekt Nr.

Internet LUFA. Topologiebeschreibung LUFA Speyer Gesamtübersicht. Co Location in einem RZ. LUFA Speyer Topologiebeschreibung Projekt Nr. Gesamtübersicht Server Intranet Wir empfehlen, aus Stabilitäts und Sicherheitsgründen die LAN Anwendungen auf zwei Server aufzuteilen: internetorientierte Anwendungen LAN orientierte Anwendungen. Seite

Mehr

Ideen zu einem linuxbasierten Server

Ideen zu einem linuxbasierten Server Ideen zu einem linuxbasierten Server Ideen, Aspekte, Anregungen, Diskussion Dirk Geschke Linux User Group Erding 27. März 2013 Gliederung Einleitung Idee Basis Programme und Dienste Allgemeines Problem

Mehr

Linux & Security. Andreas Haumer xs+s. Einsatz von Linux in sicherheitsrelevanten Umgebungen

Linux & Security. Andreas Haumer xs+s. Einsatz von Linux in sicherheitsrelevanten Umgebungen Linux & Security Andreas Haumer xs+s Einsatz von Linux in sicherheitsrelevanten Umgebungen Einführung Netzwerksicherheit wichtiger denn je Unternehmenskritische IT Infrastruktur Abhängigkeit von E Services

Mehr

Remote Tools. SFTP Port X11. Proxy SSH SCP. christina.zeeh@studi.informatik.uni-stuttgart.de

Remote Tools. SFTP Port X11. Proxy SSH SCP. christina.zeeh@studi.informatik.uni-stuttgart.de Remote Tools SSH SCP Proxy SFTP Port X11 christina.zeeh@studi.informatik.uni-stuttgart.de Grundlagen IP-Adresse 4x8 = 32 Bit Unterteilung des Adressraumes in Subnetze (Uni: 129.69.0.0/16) 129.69.212.19

Mehr

SNMP 1 -basierte dynamische Netzwerkkonfiguration und analyse

SNMP 1 -basierte dynamische Netzwerkkonfiguration und analyse Fakultät Informatik Institut für Systemarchitektur Professur für Rechnernetze SNMP 1 -basierte dynamische Netzwerkkonfiguration und analyse Versuchsvorgaben (Aufgabenstellung) Der neu zu gestaltende Versuch

Mehr

Sicherheit im IT - Netzwerk

Sicherheit im IT - Netzwerk OSKAR EMMENEGGER & SÖHNE AG IT - SERVICES Email mail@it-services.tv WWW http://www.it-services.tv Stöcklistrasse CH-7205 Zizers Telefon 081-307 22 02 Telefax 081-307 22 52 Kunden erwarten von ihrem Lösungsanbieter

Mehr

Wie funktioniert ein Internetprovider. Michael Stiller

Wie funktioniert ein Internetprovider. Michael Stiller Wie funktioniert ein Internetprovider Michael Stiller Donnerstag 20.01.2000 Ping e.v. Weiterbildung, Wie funktioniert ein Internetprovider 1 Anforderungen an einen Internetprovider oder was die Nutzer

Mehr

Berater-Profil 2814. Unix/Linux & Windows. Administration (System, Netzwerk, Security), Implementation, Systemprogrammierung

Berater-Profil 2814. Unix/Linux & Windows. Administration (System, Netzwerk, Security), Implementation, Systemprogrammierung Berater-Profil 2814 Unix/Linux & Windows Administration (System, Netzwerk, Security), Implementation, Systemprogrammierung Ausbildung Einzelhandelskaufmann EDV-Erfahrung seit 1997 Verfügbar ab auf Anfrage

Mehr

Linux Server in der Windows-Welt

Linux Server in der Windows-Welt Linux Server in der Windows-Welt Linux im gebiete von Linux Servern System Ingo Börnig, SuSE Linux AG Inhalt Linux im gebite von Linux Servern File und Printservice Verzeichnisdienst Zentrale Authentifizierung

Mehr

wir sind die besserwisser

wir sind die besserwisser wir sind die besserwisser _warum linux? Linux ist ein lizenzgebührenfreies und äußerst stabiles Betriebssystem. Im Unterschied zu kommerziellen Betriebssystemen ist der Quellcode, also der Kern der Sache,

Mehr

TKÜV mit SPONTS. Kurt Huwig Vorstand iku Systemhaus AG Leiter Entwicklungsabteilung http://www.iku ag.de/ 2004 iku Systemhaus AG http://www.iku ag.

TKÜV mit SPONTS. Kurt Huwig Vorstand iku Systemhaus AG Leiter Entwicklungsabteilung http://www.iku ag.de/ 2004 iku Systemhaus AG http://www.iku ag. TKÜV mit SPONTS Kurt Huwig Vorstand iku Systemhaus AG Leiter Entwicklungsabteilung http://www.iku ag.de/ iku Systemhaus AG gegründet 1997 seit 2002 Aktiengesellschaft 10 Mitarbeiter Geschäftsfelder Linux

Mehr

Ich will raus! Tunnel durch die Firewall

Ich will raus! Tunnel durch die Firewall Ich will raus! Tunnel durch die Firewall Konstantin Agouros SLAC 07/Berlin Übersicht Wo ist das Problem? HTTPS SSH OpenVPN Skype/MSN ICMP DNS Alternativen zum Arbeiten draußen Wo ist das Problem? Viele

Mehr

Unified Threat Management als Ersatz für das Microsoft TMG/IAG

Unified Threat Management als Ersatz für das Microsoft TMG/IAG Unified Threat Management als Ersatz für das Microsoft TMG/IAG Infotag 19.09.2013 Daniel Becker Microsoft TMG/IAG Einsatzzwecke Firewall Proxyserver AntiSpam Gateway Veröffentlichung von Webdiensten Seit

Mehr

Einfach. Umfassend. Sicher. Unified Threat Management: Schutz für Ihr ganzes Netzwerk. funkwerk UTM-Systeme

Einfach. Umfassend. Sicher. Unified Threat Management: Schutz für Ihr ganzes Netzwerk. funkwerk UTM-Systeme Einfach. Umfassend. Sicher. Unified Threat Management: Schutz für Ihr ganzes Netzwerk. funkwerk UTM-Systeme Funkwerk Enterprise Communications Flexibel und zukunftssicher. Funkwerk Enterprise Communications:

Mehr

Der optimale Schutz für dynamische Unternehmens-Netzwerke

Der optimale Schutz für dynamische Unternehmens-Netzwerke Der optimale Schutz für dynamische Unternehmens-Netzwerke Kaspersky Open Space Security steht für den zuverlässigen Schutz von Firmen- Netzwerken, die immer mehr zu offenen Systemen mit ständig wechselnden

Mehr

VPN: SSL vs. IPSec. erfrakon - Erlewein, Frank, Konold & Partner Martin Konold Dr. Achim Frank. Präsentation auf dem

VPN: SSL vs. IPSec. erfrakon - Erlewein, Frank, Konold & Partner Martin Konold Dr. Achim Frank. Präsentation auf dem VPN: SSL vs. IPSec erfrakon - Erlewein, Frank, Konold & Partner Martin Konold Dr. Achim Frank Präsentation auf dem IT Security Forum 9. November 2005, Frankfurt erfrakon Erlewein, Frank, Konold & Partner

Mehr

[Produktinformationen zu Kaspersky Anti-Virus Business-Optimal]

[Produktinformationen zu Kaspersky Anti-Virus Business-Optimal] IT-Services & Solutions Ing.-Büro WIUME [Produktinformationen zu Kaspersky Anti-Virus Business-Optimal] Produktinformationen zu Kaspersky Anti-Virus Business-Optimal by Ing.-Büro WIUME / Kaspersky Lab

Mehr

Ein Server für zu Hause

Ein Server für zu Hause Ein Server für zu Hause Linux Cafe 2013 04 22 Referent: Bernd Strößenreuther Lizenz Sie dürfen dieses Dokument verwenden unter den Bedingungen der Creative Commons Lizenz:

Mehr

Grundlagen und Konzepte. dziadzka@gmx.net http://www.dziadzka.de/mirko

Grundlagen und Konzepte. dziadzka@gmx.net http://www.dziadzka.de/mirko )LUHZDOOV Grundlagen und Konzepte 0LUNR']LDG]ND dziadzka@gmx.net http://www.dziadzka.de/mirko ,QKDOW Definition, Sinn und Zweck Architekturen Realisierung mit OpenSource Missverständnisse Diskussion 6.12.2000

Mehr

Internet und WWW Übungen

Internet und WWW Übungen Internet und WWW Übungen 6 Rechnernetze und Datenübertragung [WEB6] Rolf Dornberger 1 06-11-07 6 Rechnernetze und Datenübertragung Aufgaben: 1. Begriffe 2. IP-Adressen 3. Rechnernetze und Datenübertragung

Mehr

Der optimale Schutz für dynamische Unternehmens-Netzwerke

Der optimale Schutz für dynamische Unternehmens-Netzwerke Der optimale Schutz für dynamische Unternehmens-Netzwerke Kaspersky Open Space Security steht für den zuverlässigen Schutz von Firmen- Netzwerken, die immer mehr zu offenen Systemen mit ständig wechselnden

Mehr

Das Rechnernetz der Fachhochschule

Das Rechnernetz der Fachhochschule Fachhochschule - Rechenzentrum Das Rechnernetz der Fachhochschule http://www.fh-karlsruhe.de/rz Dipl.-Inform.(FH) Helga Gabler Das Rechnernetz der Fachhochschule 1 Inhalt 1. Das Rechenzentrum (RZ): Aufgaben,

Mehr

Projektpräsentation. Abele Informatik David Mayr. Installation und Integration eines Linux Kommunikations-Servers in ein heterogenes Netzwerk.

Projektpräsentation. Abele Informatik David Mayr. Installation und Integration eines Linux Kommunikations-Servers in ein heterogenes Netzwerk. Projektpräsentation Abele Informatik David Mayr Installation und Integration eines Linux Kommunikations-Servers in ein heterogenes Netzwerk. PROJEKTPLANUNG: IST Zustand Kunde mit ca. 25 Arbeitsplätzen

Mehr

PC_LAN Tel. 069. 668 005 0

PC_LAN Tel. 069. 668 005 0 Tel. 069. 668 005 0 PROFESSIONAL CONSULTING Fax. 069. 668 005-25 Web: www.pc-lan.de email: info@pc-lan.de KANDIDATENPROFIL Anschrift: Hahnstraße 70 60528 Frankfurt am Main ID: 1080 Name: Rafael Gielas

Mehr

Integrierte Sicherheitslösungen

Integrierte Sicherheitslösungen Integrierte Sicherheitslösungen Alexander Austein Senior Systems Engineer Alexander_Austein@symantec.com IT heute: Kunstwerk ohne Einschränkung IT ermöglicht unendlich viel - Kommunikation ohne Grenzen

Mehr

Internet Information Services v6.0

Internet Information Services v6.0 Internet Information Services v6.0 IIS History Evolution von IIS: V1.0 kostenlos auf der CeBit 1996 verteilt V2.0 Teil von Windows NT 4.0 V3.0 Als Update in SP3 von NT4.0 integriert V4.0 Windows NT 4.0

Mehr

Connectivity Everywhere

Connectivity Everywhere Connectivity Everywhere Ich bin im Netz, aber wie komme ich sicher nach hause? Tricks fuer mobile Internet Nutzer Überblick Sicherheitsprobleme beim mobilen IP-Nutzer Konventionelle Loesung: IP-Tunnel

Mehr

Virtuelles Unternehmen

Virtuelles Unternehmen Virtuelles Unternehmen Däll's Computer Manufaktur und Versand GmbH&Co.KG Referat im Fach Netzwerkmanagement TM13 SS14 Bolle, Hahn, Malchow, Thiemann, Wagenknecht, Wannek Technische Hochschule Wildau [FH]

Mehr

Remote Tools SFTP. Port X11. Proxy SSH SCP. christina.zeeh@studi.informatik.uni-stuttgart.de

Remote Tools SFTP. Port X11. Proxy SSH SCP. christina.zeeh@studi.informatik.uni-stuttgart.de Proxy Remote Tools SFTP SSH X11 Port SCP christina.zeeh@studi.informatik.uni-stuttgart.de Inhalt Grundlagen SSH Remote-Login auf marvin Datentransfer Graphische Anwendungen Tunnel VPN SSH für Fortgeschrittene

Mehr

WWW.HACKERS4HIRE.DE. Custodis Firewall-Suite

WWW.HACKERS4HIRE.DE. Custodis Firewall-Suite WWW.HACKERS4HIRE.DE Custodis Firewall-Suite Wenn Sie in Ihrem Büro einen Internetanschluß haben gehören Sie auch zu einen gefährdeten Personenkreis. Die Übermittlung von Daten über das Internet stellt

Mehr

Das Internet: Grundlagen

Das Internet: Grundlagen Das Internet: Grundlagen * Was ist das Internet? * Welche Funktionen können Rechner in Netzwerken haben? * Wie kommunizieren Rechner im Internet? Was ist das Internet? Welche Funktionen können die Rechner

Mehr

Konzeption von Sicherheitsgateways

Konzeption von Sicherheitsgateways Konzeption von Sicherheitsgateways Der richtige Aufbau und die passenden Module für ein sicheres Netz 1. Auflage Konzeption von Sicherheitsgateways schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE

Mehr

Virtualisierung im Content Security Cluster Gesharte Lösung. Axel Westerhold DTS Systeme GmbH

Virtualisierung im Content Security Cluster Gesharte Lösung. Axel Westerhold DTS Systeme GmbH Virtualisierung im Content Security Cluster Gesharte Lösung Axel Westerhold DTS Systeme GmbH Virtualisierung - Hersteller Diplomarbeit "Vergleich von Virtualisierungstechnologien" von Daniel Hirschbach

Mehr

Internet unter OpenVMS Eine Übersicht

Internet unter OpenVMS Eine Übersicht Internet unter OpenVMS Eine Übersicht Martin Vorländer PDV-SYSTEME GmbH Agenda! TCP/IP-Produkte für OpenVMS! Client- und Server-Dienste! Security! weitere Software 1 TCP/IP-Produkte für OpenVMS! Compaq

Mehr

DER LINUX-SERVER. Stefan Schäfer mit Fred Matthiesen. ЯП Computer & Literatur Verlag GmbH

DER LINUX-SERVER. Stefan Schäfer mit Fred Matthiesen. ЯП Computer & Literatur Verlag GmbH DER LINUX-SERVER Stefan Schäfer mit Fred Matthiesen ЯП Computer & Literatur Verlag GmbH Inhalt Vorwort 11 1 Planung und Installation eines Backoffice-Servers. 15 1.1 Netzwerkplanung 16 1.2 Serverplanung

Mehr

Security made simple.

Security made simple. Security made simple. Sophos UTM Ultimatives Sicherheitspaket für Netzwerk, Web und Emails Christoph Riese Teamleader Sales Engineering NSG 1 Lost on the Road to Security? 2 Complete Security, made simple

Mehr

Aurorean Virtual Network

Aurorean Virtual Network Übersicht der n Seite 149 Aurorean Virtual Network Aurorean ist die VPN-Lösung von Enterasys Networks und ist als eine Enterprise-class VPN-Lösung, auch als EVPN bezeichnet, zu verstehen. Ein EVPN ist

Mehr

Sophos Complete Security

Sophos Complete Security Sophos Complete WLAN am Gateway! Patrick Ruch Senior Presales Engineer Agenda Kurzvorstellung der Firma Sophos, bzw. Astaro Das ASG als WLAN/AP Controller Aufbau und Konfiguration eines WLAN Netzes 2 Astaro

Mehr

Das OpenAntivirus Projekt. Aufbau. Das Problem. Warum?

Das OpenAntivirus Projekt. Aufbau. Das Problem. Warum? Das OpenAntivirus Projekt Aufbau Motivation Bestandteile Status / Technik / Demonstration Zukunft http://www.openantivirus.org/ Kurt Huwig Warum? Das Problem Linux Viren werden zunehmen

Mehr

OpenSecurity Open Source Sicherheitslösungen schützen Angestellte und Daten in öffentlichen Institutionen. Das Projekt Das Produkt

OpenSecurity Open Source Sicherheitslösungen schützen Angestellte und Daten in öffentlichen Institutionen. Das Projekt Das Produkt OpenSecurity @ OPEN COMMONS_KONGRESS 2014 OpenSecurity Open Source Sicherheitslösungen schützen Angestellte und Daten in öffentlichen Institutionen Das Projekt Das Produkt Nikolaus Dürk, MAS X-Net Services

Mehr

Kurzeinführung VPN. Veranstaltung. Rechnernetze II

Kurzeinführung VPN. Veranstaltung. Rechnernetze II Kurzeinführung VPN Veranstaltung Rechnernetze II Übersicht Was bedeutet VPN? VPN Typen VPN Anforderungen Was sind VPNs? Virtuelles Privates Netzwerk Mehrere entfernte lokale Netzwerke werden wie ein zusammenhängendes

Mehr

Remote Tools. SFTP Port X11. Proxy SSH SCP. christina.zeeh@studi.informatik.uni-stuttgart.de

Remote Tools. SFTP Port X11. Proxy SSH SCP. christina.zeeh@studi.informatik.uni-stuttgart.de Remote Tools SSH SCP Proxy SFTP Port X11 christina.zeeh@studi.informatik.uni-stuttgart.de Grundlagen SSH Inhalt Remote-Login auf marvin Datentransfer Graphische Anwendungen Tunnel VPN SSH für Fortgeschrittene

Mehr

P107: VPN Überblick und Auswahlkriterien

P107: VPN Überblick und Auswahlkriterien P107: VPN Überblick und Auswahlkriterien Referent: Christoph Bronold BKM Dienstleistungs GmbH 2004 BKM Dienstleistungs GmbH VPN Überblick VPN Technologien für IP VPN Netzwerk Design VPN Auswahlkriterien

Mehr

Proxy Server als zentrale Kontrollinstanz. Michael Buth IT Berater. web: http://www.mbuth.de mail: michael.buth@mbuth.de

Proxy Server als zentrale Kontrollinstanz. Michael Buth IT Berater. web: http://www.mbuth.de mail: michael.buth@mbuth.de Proxy Server als zentrale Kontrollinstanz Michael Buth IT Berater web: http://www.mbuth.de mail: michael.buth@mbuth.de Motivation Zugangskontrolle und Überwachung des Internetzugangs in öffentlichen und

Mehr

OpenSource Firewall Lösungen

OpenSource Firewall Lösungen Ein Vergleich OpenSource Training Webereistr. 1 48565 Steinfurt DFN-CERT Workshop 2006 OpenSource Training UNIX/Linux Systemadministration seit 1989 Freiberuflicher Dozent und Berater seit 1998 Autor mehrere

Mehr

Sicherheit im Internet - Datenschutz als Standortvorteil im E-Business -

Sicherheit im Internet - Datenschutz als Standortvorteil im E-Business - Sicherheit im Internet - Datenschutz als Standortvorteil im E-Business - Dipl.-Inform. Marit Köhntopp Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein Düsternbrooker Weg 82, 24105 Kiel Tel.:

Mehr

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015 KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015 Leistung, Kosten, Sicherheit: Bessere Performance und mehr Effizienz beim Schutz von virtualisierten Umgebungen AGENDA - Virtualisierung im Rechenzentrum - Marktübersicht

Mehr

Marc Skupin Werner Petri. Security Appliances

Marc Skupin Werner Petri. Security Appliances There s s a new kid in town! Marc Skupin Werner Petri Security Appliances tuxgate Ein Saarländischer Hersteller Wer ist? Sicherheit, warum? Wieviel Sicherheit? tuxgate Security Appliances tuxgate 1998

Mehr

INFINIGATE. - Managed Security Services -

INFINIGATE. - Managed Security Services - INFINIGATE - Managed Security Services - Michael Dudli, Teamleader Security Engineering, Infinigate Christoph Barreith, Senior Security Engineering, Infinigate Agenda Was ist Managed Security Services?

Mehr

Ist Ihr Netzwerk sicher? 15 Fragen die Sie sich stellen sollten

Ist Ihr Netzwerk sicher? 15 Fragen die Sie sich stellen sollten Ist Ihr Netzwerk sicher? 15 Fragen die Sie sich stellen sollten Innominate Security Technologies AG Rudower Chaussee 29 12489 Berlin Tel.: (030) 6392-3300 info@innominate.com www.innominate.com Die folgenden

Mehr

IT-Symposium 2008 04.06.2008. HOB Remote Desktop VPN Your Desktop-Anywhere-Anytime 6/9/2008 1

IT-Symposium 2008 04.06.2008. HOB Remote Desktop VPN Your Desktop-Anywhere-Anytime 6/9/2008 1 HOB RD VPN HOB Remote Desktop VPN Your Desktop-Anywhere-Anytime Joachim Gietl Vertriebsleiter Central Europe 6/9/2008 1 HOB RD VPN Eine branchenunabhängige Lösung für alle Unternehmen die Ihren Außendienst

Mehr

Zentrum für Informationsdienste und Hochleistungsrechnen (ZIH) Technische Grundlagen und Beispiele. Christian Hoffmann & Hanjo, Müller

Zentrum für Informationsdienste und Hochleistungsrechnen (ZIH) Technische Grundlagen und Beispiele. Christian Hoffmann & Hanjo, Müller Zentrum für Informationsdienste und Hochleistungsrechnen (ZIH) VPN (Virtual Private Network) Technische Grundlagen und Beispiele Christian Hoffmann & Hanjo, Müller Dresden, 3. April 2006 Übersicht Begriffsklärung

Mehr

Der zuverlässige Komplettschutz für moderne Unternehmensnetze

Der zuverlässige Komplettschutz für moderne Unternehmensnetze Der zuverlässige Komplettschutz für moderne Unternehmensnetze Der zuverlässige Komplettschutz für moderne Unternehmensnetze Die Lösungen der Kaspersky Open Space Security schützen alle Typen von Netzknoten

Mehr

HÄRTUNG VON WEB-APPLIKATIONEN MIT OPEN-SOURCE-SOFTWARE. Münchener Open-Source-Treffen, Florian Maier, 23.05.2014

HÄRTUNG VON WEB-APPLIKATIONEN MIT OPEN-SOURCE-SOFTWARE. Münchener Open-Source-Treffen, Florian Maier, 23.05.2014 HÄRTUNG VON WEB-APPLIKATIONEN MIT OPEN-SOURCE-SOFTWARE Münchener Open-Source-Treffen, Florian Maier, 23.05.2014 ÜBER MICH 34 Jahre, verheiratet Open Source Enthusiast seit 1997 Beruflich seit 2001 Sicherheit,

Mehr

ESET Preisliste gültig ab: 01. Mai 2009

ESET Preisliste gültig ab: 01. Mai 2009 ESET Preisliste gültig ab: 01. Mai 2009 Kontaktdaten - Distribution Germany DATSEC Data Security Talstrasse 84 07743 Jena Tel.: 03641 / 63 78 3 Fax: 03641 / 63 78 59 www.eset.de je Bestellung 10,00 ESET

Mehr

Unified Threat Management System - Einfach.Umfassend.Sicher packetalarm UTM1500

Unified Threat Management System - Einfach.Umfassend.Sicher packetalarm UTM1500 Unified Threat Management System - Einfach.Umfassend.Sicher Firewall, Virenschutz, Spamschutz, VPN, Web Filter,... Unlimited User - Empfohlen für max. 75 User Mehrere tausend integrierte Regeln und Signaturen

Mehr

12. Kieler OpenSource und Linux Tage. Wie funktioniert eigentlich Mail? 20.09.2014, Frank Agerholm, Linux User Group Flensburg e.v.

12. Kieler OpenSource und Linux Tage. Wie funktioniert eigentlich Mail? 20.09.2014, Frank Agerholm, Linux User Group Flensburg e.v. 12. Kieler OpenSource und Linux Tage Wie funktioniert eigentlich? 20.09.2014, Frank Agerholm, Linux User Group Flensburg e.v. Frank Agerholm Vorstellung Linux System Engineer RZ-Administration Konzeptionierung

Mehr

Internet-basierendes Autorensystem zur Erschließung historischen Kulturguts. Thorsten Ludewig. Juni 2004

Internet-basierendes Autorensystem zur Erschließung historischen Kulturguts. Thorsten Ludewig. Juni 2004 METEOR Internet-basierendes Autorensystem zur Erschließung historischen Kulturguts Thorsten Ludewig Juni 2004 1 Übersicht Was ist METEOR Architektur Technische Realisierung Zusammenfassung Zukünftige Entwicklungen

Mehr

Security made simple.

Security made simple. Security made simple. Sophos UTM Web- und Spamfilter in der Praxis Christoph Riese, Presales Engineer 1 Lost on the Road to Security? 2 Complete Security, made simple Complete Security Network Server Devices

Mehr

Heartbleed Bug (OpenSSL)

Heartbleed Bug (OpenSSL) Wichtige Informationen Heartbleed Bug (OpenSSL) Ein Angreifen kann durch manipulierte "Heartbeat" Pakete bis zu 16KB des Hauptspeichers des Servers auslesen. Da der Angriffspunkt in der Open SSL Library

Mehr

Dirk Becker. OpenVPN. Das Praxisbuch. Galileo Press

Dirk Becker. OpenVPN. Das Praxisbuch. Galileo Press Dirk Becker OpenVPN Das Praxisbuch Galileo Press Vorwort 11 Einführung o 1.1 VPN (Virtual Private Network) 18 1.2 Alternativen zu einem VPN 21 1.2.1 Telnet 22 1.2.2 File Transfer Protocol - FTP 23 1.2.3

Mehr

Sicherer mobiler Zugriff in Ihr Unternehmen warum SSL VPN nicht das Allheilmittel ist

Sicherer mobiler Zugriff in Ihr Unternehmen warum SSL VPN nicht das Allheilmittel ist Sicherer mobiler Zugriff in Ihr Unternehmen warum SSL VPN nicht das Allheilmittel ist Ein Vergleich verschiedener VPN-Technologien Seite 1 Überblick Überblick VPN Technologien SSL VPN Sicherheitsrisiken

Mehr

Für eine aktuelle Liste besuchen sie unsere Partner Seite auf http://www.critical-links.com

Für eine aktuelle Liste besuchen sie unsere Partner Seite auf http://www.critical-links.com Die edgebox ist ein multi-funktionalen Gerätes ("Business-Gateway") das Daten, Sprach und IT Dienste für kleine und mittelständische Unternehmen in sich vereint. Die edgebox ersetzt typischerweise bis

Mehr

Internet-Sicherheit. Browser, Firewalls und Verschlüsselung. von Kai Fuhrberg. 2. Auflage

Internet-Sicherheit. Browser, Firewalls und Verschlüsselung. von Kai Fuhrberg. 2. Auflage Internet-Sicherheit Browser, Firewalls und Verschlüsselung von Kai Fuhrberg 2. Auflage Internet-Sicherheit Fuhrberg schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Hanser München

Mehr

Forefront Security. Helge Schroda Technologieberater Microsoft Deutschland

Forefront Security. Helge Schroda Technologieberater Microsoft Deutschland Forefront Security Helge Schroda Technologieberater Microsoft Deutschland Microsoft Security Produkt Portfolio Service s Edge Server Applications Client and Server OS Information Protection Identity Management

Mehr

Linux - Aktiv im Netz

Linux - Aktiv im Netz 2. Dobelner Linuxtag, 2000-06-10 Linux - Aktiv im Netz Alexander Schreiber als@thangorodrim.de 9. Juni 2000 Zusammenfassung Daß sich Linux als UNIX-System im Netzwerk so wohl fühlt wie ein Fisch im Wasser

Mehr

Internet: Was ist das? - Routing

Internet: Was ist das? - Routing Internet: Was ist das? - Routing Auch Router Server Router Client ClientServer? Grundlagen Internet Sicherheit Angriffe Schutz Internet Map, The Opte Project Internet: Was ist das? - Netzwerk Peer-to-Peer

Mehr

Open Source Groupware Systeme

Open Source Groupware Systeme Open Source Groupware Systeme KDE s Kontact: One Client to Rule Them All Reinhold Kainhofer KOrganizer / KPilot maintainer, http://www.kde.org/ reinhold@kainhofer.com Linux Business Tag, FH Kapfenberg,

Mehr

Mehr als eine Email auf einem Rechner

Mehr als eine Email auf einem Rechner Vortrag PC Treff Böblingen am 12.02.2005 Email-Server daheim oder Mehr als eine Email auf einem Rechner Andreas Hoster Standard-Email (HTTP / IMAP Online) Damit ist der Standard-Online Zugriff via HTTP

Mehr

Reale Angriffsszenarien - Überblick

Reale Angriffsszenarien - Überblick IT-Sicherheit heute - Angriffe, Schutzmechanismen, Umsetzung Reale Angriffsszenarien - Überblick kai.jendrian@secorvo.de Security Consulting GmbH, Karlsruhe Seite 1 Inhalt Praxisprobleme Aktuelle Angriffsmethoden

Mehr

AMAVIS UND KASPERSKY VS. MALWARE

AMAVIS UND KASPERSKY VS. MALWARE AMAVIS UND KASPERSKY VS. MALWARE Vortrag Linux Tag Chemnitz 2014 Roland Imme Senior Technical Sales Engineer THEMEN 3 Wo geht die Reise hin? 16 Infektionswege 19 AMaViS Projekt 22 Kaspersky Lab 28 AMaViS

Mehr

Implementierung einer Check Point 4200 Appliance Next Generation Threat Prevention (NGTP)

Implementierung einer Check Point 4200 Appliance Next Generation Threat Prevention (NGTP) Projekthistorie 08/2014-09/2014 Sicherheitsüberprüfung einer Kundenwebseite auf Sicherheitslücken Juwelier Prüfung der Kundenwebseite / des Online-Shops auf Sicherheitslücken Penetration Tester Sicherheitsüberprüfung

Mehr

Moderne Firewall-Systeme. 1. Infotag 2012. Andreas Decker, Christian Weber

Moderne Firewall-Systeme. 1. Infotag 2012. Andreas Decker, Christian Weber Moderne Firewall-Systeme Andreas Decker Christian Weber 1. Infotag 2012 Andreas Decker, Christian Weber BSI Standards zur Internet-Sicherheit - ISI Grundlagen BSI verweist auf die Studie Sichere Anbindung

Mehr

Entscheidertage. Microsoft Internet Security & Acceleration Server 2004

Entscheidertage. Microsoft Internet Security & Acceleration Server 2004 Entscheidertage Microsoft Internet Security & Acceleration Server 2004 1 Agenda Firewallgrundlagen ISA Server 2004 Versionen ISA Server 2004 Leistungsmerkmale ISA Server 2004 Mehrfachnetzwerke ISA Server

Mehr

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein:

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein: 6. FTP Proxy (Anti Virus) 6.1 Einleitung Sie konfigurieren den FTP Proxy, um den Datentransfer übers Internet zu kontrollieren. Ein FTP Server befindet sich vorkonfiguriert im Internet mit der IP-Adresse

Mehr

Umfangreicher Schutz für Unternehmensnetzwerke, Optimierung des Internettraffic, flexible Administration

Umfangreicher Schutz für Unternehmensnetzwerke, Optimierung des Internettraffic, flexible Administration Umfangreicher Schutz für Unternehmensnetzwerke, Optimierung des Internettraffic, flexible Administration Einsatzgebiete Das Internet ist aus dem Arbeitsalltag nicht mehr wegzudenken. Durch die Verwendung

Mehr

bintec Secure IPSec Client - für professionellen Einsatz bintec IPSec Client

bintec Secure IPSec Client - für professionellen Einsatz bintec IPSec Client bintec Secure IPSec Client - für professionellen Einsatz Unterstützt 32- und 64-Bit Betriebssysteme Windows 7, Vista, Windows XP Integrierte Personal Firewall Einfache Installation über Wizard und Assistent

Mehr

E-Mail-Verschlüsselungsproxies: von GEAM bis PGP Universal

E-Mail-Verschlüsselungsproxies: von GEAM bis PGP Universal GEAM E-Mail-Verschlüsselungsproxies: von GEAM bis PGP Universal 11. DFN-CERT Workshop Sicherheit in vernetzten Systemen 03./04. Februar 2004 Rainer W. Gerling gerling@gv.mpg.de Stefan Kelm kelm@secorvo.de

Mehr

Sicherheit im Internet Empfehlungen für den Aufbau von sicheren E-Commerce Systemen

Sicherheit im Internet Empfehlungen für den Aufbau von sicheren E-Commerce Systemen Sicherheit im Internet Empfehlungen für den Aufbau von sicheren E-Commerce Systemen Prof. Dr. Bernhard Stütz Leiter Real-World-Labs an der Fachhochschule Stralsund Prof. Dr. Bernhard Stütz Security 1 Übersicht

Mehr

KASPERSKY LAB MEETS OPEN-SOURCE

KASPERSKY LAB MEETS OPEN-SOURCE KASPERSKY LAB MEETS OPEN-SOURCE Vortrag Linux Tag Chemnitz 2015 Roland Imme Senior Technical Sales Engineer THEMEN 3 Bedrohungslage durch Malware 12 Infektionswege 15 Kaspersky Lab 21 Systeme mit Kaspersky

Mehr

Netzwerkkonzept. Informationsveranstaltung am 03.07.2007 Im Bristol Hotel Mainz. Thema: Ideen zum Netzwerkdesign - Switching -WLAN - Security - VoIP

Netzwerkkonzept. Informationsveranstaltung am 03.07.2007 Im Bristol Hotel Mainz. Thema: Ideen zum Netzwerkdesign - Switching -WLAN - Security - VoIP Netzwerkkonzept Informationsveranstaltung am 03.07.2007 Im Bristol Hotel Mainz Thema: Ideen zum Netzwerkdesign - Switching -WLAN - Security - VoIP Datum: 03.07.2007, Seite: 1 Netzwerkkonzept : Security

Mehr

Modul 123. E-Mail und FTP. Unit 6. E-Mail (pop / smtp), FTP (activ/passive Mode) FTP-Server mit Microsofts IIS

Modul 123. E-Mail und FTP. Unit 6. E-Mail (pop / smtp), FTP (activ/passive Mode) FTP-Server mit Microsofts IIS Modul 123 Unit 6 (V1.1) E-Mail und FTP Zielsetzung: E-Mail (pop / smtp), FTP (activ/passive Mode) FTP-Server mit Microsofts IIS Technische Berufschule Zürich IT Seite 1 Grundlagen : Das Store-and-Forward

Mehr

IPv6 only under Linux

IPv6 only under Linux IPv6 only under Linux Alan Bränzel Operating System Administration SoSe 2008 Gliederung 2 1) IPv6 Unterstützung in Linux 2) Netzwerkunterstützung 3) Anwendungen 4) Zugriff auf IPv4 Netzwerke IPv6 Unterstützung

Mehr

I Grundlegende Internetdienste einrichten 9

I Grundlegende Internetdienste einrichten 9 Inhaltsverzeichnis I Grundlegende Internetdienste einrichten 9 1 DHCP Netzwerkkonfiguration zentral 10 1.1 Das DHCP-Protokoll und seine Einsatzmöglichkeiten......... 10 1.1.1 Einsatzmöglichkeiten......................

Mehr

Testbericht - Innominate mguard Gateway

Testbericht - Innominate mguard Gateway ProtectStar hat die Sicherheitslösung mguard Gateway der Firma Innominate auf Herz & Nieren getestet. Das Gerät zeigte sehr gute Ergebnisse bei unseren Testreihen. Testbericht - Innominate mguard Gateway

Mehr

Inhalt Sicherheit im Internet Grundlagen und Methoden

Inhalt Sicherheit im Internet Grundlagen und Methoden ix 1 Sicherheit im Internet Grundlagen und Methoden 1 1.1 Einführung...................................... 1 1.2 Sicherheit....................................... 3 1.2.1 Sicherheitsdienste...........................

Mehr

Hubert Schweinesbein Tel. 0911 / 749 53-626 e-mail: Hubert.Schweinesbein@suse.de

Hubert Schweinesbein Tel. 0911 / 749 53-626 e-mail: Hubert.Schweinesbein@suse.de Hubert Schweinesbein Tel. 0911 / 749 53-626 e-mail: Hubert.Schweinesbein@suse.de Die nächsten 60 Minuten Der Linux Markt Was ist Linux - was ist Open Source Was macht SuSE SuSE Linux Server Strategie SuSE

Mehr

Der Landesbeauftragte für den Datenschutz Rheinland-Pfalz

Der Landesbeauftragte für den Datenschutz Rheinland-Pfalz Folie: 1 Folie: 2 IFB-Workshop IT-Sicherheit und Datenschutz Folie: 3 Agenda 1. Theoretischer Teil Systematik von IT-Sicherheit und Datenschutz Grundbedrohungen der IT-Sicherheit Gefahren aus dem Internet

Mehr

Mobile Security. Astaro 2011 MR Datentechnik 1

Mobile Security. Astaro 2011 MR Datentechnik 1 Mobile Astaro 2011 MR Datentechnik 1 Astaro Wall 6 Schritte zur sicheren IT Flexibel, Einfach und Effizient Enzo Sabbattini Pre-Sales Engineer presales-dach@astaro.com Astaro 2011 MR Datentechnik 2 Integration

Mehr

Profil eines Entwicklers

Profil eines Entwicklers Profil eines Entwicklers 15. Juli 2015 Inhaltsverzeichnis 1 Person 2 1.1 Primärfähigkeiten............................... 2 2 Fähigkeiten 2 2.1 Programmierung............................... 2 2.2 Datenbanken.................................

Mehr

SSH. Die Secure Shell am Beispiel von OpenSSH. Dirk Geschke. Linux User Group Erding. 26. Oktober 2011

SSH. Die Secure Shell am Beispiel von OpenSSH. Dirk Geschke. Linux User Group Erding. 26. Oktober 2011 SSH Die Secure Shell am Beispiel von OpenSSH Dirk Geschke Linux User Group Erding 26. Oktober 2011 Dirk Geschke (LUG-Erding) SSH 26. Oktober 2011 1 / 18 Gliederung 1 Historisches 2 Details 3 Keys 4 SSH-Optionen

Mehr

Firma und Internet-Server Projekt

Firma und Internet-Server Projekt Privates Netzwerk Client (Host 1) Firma und Internet-Server Projekt Internes Netzwerk (LAN) 192.168.x.0/2 HUB/Switch INTERNET (Simulation) 172.16.0.0/16 172.16.0.5 STD Gateway Desktop PC mit VMWARE: -

Mehr

Technische Grundlagen von Internetzugängen

Technische Grundlagen von Internetzugängen Technische Grundlagen von Internetzugängen 2 Was ist das Internet? Ein weltumspannendes Peer-to-Peer-Netzwerk von Servern und Clients mit TCP/IP als Netzwerk-Protokoll Server stellen Dienste zur Verfügung

Mehr

Profil von Patrick van Dijk. www.xantavia.net 15. Juli 2015

Profil von Patrick van Dijk. www.xantavia.net 15. Juli 2015 Profil von Patrick van Dijk www.xantavia.net 15. Juli 2015 1 Inhaltsverzeichnis 1 Person 3 1.1 Primärfähigkeiten............................... 3 2 Fähigkeiten 3 2.1 Projektmanagement.............................

Mehr

Profil von Patrick van Dijk

Profil von Patrick van Dijk Profil von Patrick van Dijk www.xantavia.net 15. Juli 2015 Inhaltsverzeichnis 1 Person 2 1.1 Primärfähigkeiten............................... 2 2 Fähigkeiten 2 2.1 Programmierung...............................

Mehr

Spam bekämpfen mit Open Source-Software. Jochen Topf

Spam bekämpfen mit Open Source-Software. Jochen Topf Spam bekämpfen mit Open Source-Software Jochen Topf OpenSaar 2007 Wo kommt der Spam her? Benutzerfreundliche Spamversender- Software Botnetze Professionelle Untergrund-Wirtschaft Mit Spam läßt sich Geld

Mehr

Profil von Patrick van Dijk

Profil von Patrick van Dijk Profil von Patrick van Dijk www.xantavia.net 15. Juli 2015 Stark gekürzte Version des Profils, mit wenigen Projekten im Fokus. Die vollständige Liste befindet sich auf der Webseite xantavia.net. 1 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Gerd Armbruster Gerd.Armbruster@GMX.De

Gerd Armbruster Gerd.Armbruster@GMX.De Viren, Trojaner & Hacker - so schützen Sie Ihren PC Gerd Armbruster Gerd.Armbruster@GMX.De 100 Mio Sony Kunden gehackt Aktuell Alles 2011 Immer noch 2011 Geschäftsmodell Agenda! Sicherheit im Internet!

Mehr

1 Einleitung... 1 1.1 Produkt Information... 2. 2 Funktionen... 3 2.1 Übersicht Basisfunktionen... 3 2.2 Add-in s... 3

1 Einleitung... 1 1.1 Produkt Information... 2. 2 Funktionen... 3 2.1 Übersicht Basisfunktionen... 3 2.2 Add-in s... 3 Betrifft Autoren Art der Info Quelle Microsoft Internet Security & Acceleration Server Stephan Hurni (stephan.hurni@trivadis.com) Thomas Hasen (thomas.hasen@trivadis.com) Technische Information, Positionierung

Mehr