urffwü6^aft as r-lj üiu,{nl:'. Endauswertung mit Stand vom 12. September 1996

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "urffwü6^aft as r-lj üiu,{nl:'. Endauswertung mit Stand vom 12. September 1996"

Transkript

1 s r-lj üiu,{nl:' urffwü6^aft Enduswertung mit Stnd vm 12 September 1996 Bundesverbnd mittelständischer Reiseunternehmen e V ' Eschersheimer Lndstr A322 Frnkfurt

2 Auswertung sr-umfrge zut I HK-Pflichtmitg I iedschft /^\ BUNDESVERBA (q- MrrrELSrAND,li \_-/ RETSEUNTW::: : Eschersheimer Lndstrße 60/62 D Frnkfurt m Mrn Telefn 069 / Telefx 069 / H K-Pflichtm itg liedschft!!! lhie Meinung ist gefrgt!!! Liebe Klleginnen und Kllegen, ds Them Pflichtmitgliedschften in Kmmern und Berufsgenssenschften ist ständig ktuell Der Vrstnd des sr htte dher beschlssen, bei den Mitgliedern des sr eine Umfrge zu strten, d die Pflichtmitgliedschften zusätzliche Kstenfktren drstellen und der Nutzen vn immer weniger Mitgliedern erknnt wird Diese Umfrge, die über die Presse beknntgegeben, in unserer Verbndszeitschrift sr-ktuell vm 15 Juli 1996 und der sr-chef-lnf vm Juli 1996 veröffentlicht wurde, ht eine breite Zustimmung innerhlb unseres Mitgliederkreises erfhren Innerhlb vn 14 Tgen erhielten wir Antwrten vn über 700 Unternehmen - uch vn slchen, die nch nicht Mitglied im sr sind ACHT vn mehr ls 700 Unternehmen erchten die Zwngsmitgliedschft in der IHK ls sinnvll! Auch einige IHK'n hben regiert und in ihren jeweiligen Kmmerbezirken die nsässigen Reiseunternehmen über Leistungen und die Vrteile der Zw ngsmitg! iedschft infrmiert Die bisher vrliegenden Umfrgeergebnisse zeigen uns, wie wichtig ds Them der Zwngsmitgliedschften in der Turistikbrnche behndelt wird Es geht uns nicht um die Ttsche, die IHK'n bschffen zu wllen Wir bestreite nicht, dß die IHK'n durchus sinnvlle Aufgben whrnehmen Wir sind lediglich der Auffssung, dß eine Zwngsmitgliedschft im Rhmen einer freien Mrktwirtschft nicht mehr den ttsächlichen Bedürfnissen der Unternehmer gerecht wird - denn unbhängig vm Grd der Innspruchnhme der Leistungen werden lle Mitglieder zur Ksse gebeten Für zusätzliche Einzelleistungen werden gesnderte Gebühren verlngt Der rdnungsplitisch richtige Weg wäre unserer Meinung nch eine Gesmtfinnzierung über Gebühren, die durch Leistungsngebterwirtschftet werden, und nicht über die Zwngsmitgliedschft Wir hben dher beschlssen, llen Turistikunternehmen unsere Umfrge zukmmen zu lssen und bitten Sie, den Frgebgen uf der Rückseite uszufüllen und uns lhre Meinung mitzuteilen

3 Auswertung sr-umfrge zur IHK-Pflichtmitgliedschft Sebr geebrte Dmen und Herren, liebe Klleginnen und Kllegen, der Bundesverbnd mittelständiscber Reiseunternehmen (sr) freut sicb, Ihnen ds Ergebnis unserer tjmfrge zum Them lhk-pflicbtmitgliedscbrten rlegen zu können, die wir irn Zeitrum n Mitte Juli brs zum L2 September 1996 durchgefi)brt bben lv'ir sind überzeugt, dmit ein durcbus repräsenttives Stimmungsbild der Reisebrncbe in Scben Industrie- und Hndelskmrnern und speziell lhk-pflichtmitgliedscbft vermitteln zu können, ucb rpenn sich einige grße Reisevernstlter und mnch grö- /?ere Reisebürkette nicbt der nur teilweise beteiligt bben Nnlens des sr dnh,e icb gnz berzlicb: llen sr-mitgliedern und Nicbtmitgliedern, die sicb n dieser Umfrge beteiligt und df", gesrgt bben, df die lhk-defizite im Blick uf die Reisebrncbe - und drt speziell den Mittelstnd - nun eindeutig dkumentiert sind, s df uf dieser Grundlge die überjrillige Refrmdish,ussincbbltig ngescbben werden hnn meinem Vrstndsh,llegen Egn Dbt, uf dessen Inititie ds bsisdemkrtische Llmfrgeerfbren zurückgebt, ds sich ls überus erflgreich eruiesen bt den Vertretern der Medien, die tiber die lhk-umfrge des sr infrmtiv berichtet und s dzu beigetrgen bben, dß uir nicbt ncbfssen muftery un'r für die rege Beteiligung zu zerben, die sicb ngesicltts der gr/?en Unzufriedenheit mit den IHK'n qusi n selbst eingestellt bt den Abgerdneten des Deutscben Bundestges, die diese Brschüre ebenflls erblten und sicb bffintlicb die Zeit für eine gründlicbe Lektüre nebmen, um dnn plinsch swie ls Gesetzgeber die Refrmdish,ussin zu begleiten, An deren Ende in nicbt llzu ferner Zuhunft eine Abscbffing der lhk-pflichtmitgliedscbft zugunsten einer Finnzierung us Entgelten fiir ttsäcblich in Anspruch genmnlene Leistungen swie ein lv'ndel der IHK'n zu ffizienten Dienstleistern stehen könnte und sllte sr-pressesprecber Cbristin Bergen und unserer Prktih,ntin Vness Kebr far die umfngreicbe Ausutertung, bei der per Adre/?bglercb Dppelzäblungen usgescblssen, ds Abstirnmungsgebeimnisicbergestellt und r llem lle Kmmentre erf/?t rcrden knnten, suie Ehtir Rühl us unserem Sekretrit fir ds zeitufrendige [Jnterscheiden vn sr-mitgliedern und slchen, die es (ncb) nicht sind Bis zum Stichtg 12 SEternber 1995 sind die Anturtenvn 913 sr-mitgliedern und 1072 Nicbtmitgliedern (: Angben in Klmntern) eingegngen und usge)ertet )r-

4 Auswertung sr-umfrge zur I HK-Pftichtmitgliedschft den' Ds ist eine bemerkenstperte Mbilisterung und uir hben bei der Ausue,ung zusätzlich jeweilsein Gesrrtergebnis ller I9st Antutrten (: 100 przent) in Kur_ siscbrtft ngegeben, x4ltt den Brnchenuend ufzuzeigrr Z)hbnmä/?ig differierende Angben bei einzelnen Frgen rühren dber, di1? jedes (Jnternehmen jede "nblt Frge bentwrtet ht 18 u/?erdem vrliegende, usgtftllt, Frgebgen knnten mngels pllständiger Absenderngben bzw deren Lesbrheit säie ärgrn zueier geginsätzlicber Vten in einem Fll nicht usgezertet und mitgezäblt nerden Die kämmentierungen - einschlie/?lrcb einer, bet der rrynget: Fxhinnung d,ye Zurdnung zum Frgebigen nicbt möglich w)r - - sind dennclt m Ende - dieser -ö- - Bischüre ufgefi,ih"rt Die Anttrten s-tmmen - fläcbendechend - us llen Teilen des Bundesgebiercs, ubei die Unzufriedenbeit mit den IHK'n in Berlin und den neuen Bundesländ,ern besnders gr/? zu sein scbeint Mit jeueils über!5przgntigey Zustimmung srebt nun fest, d/? dte deutscben Reiseunternebmen die lhk-mitgttedsgebübren fi), üüerhöb btien,nä,i* Abschffing der lhk-pflichtmitgliedschft frdirn, -rdq einen betrieblicben Nutzen der KmnTern erhennen können, nch diese in nennensuertem Umfng in Ansp,ngfu nebmen Obw,hl die Umfrge einen Tätigkeitsschuerpunkt der IHK,n im Ausbildungsbereicb ufzeigt, demshieren sebr iele Kmmintre die IHK'n zugleich ls Hemmscbub, der /s Schffin neuer Ausbildungsplätze nchbltig be- und erbindert ls umfrgeergebnis r_sy zugleich eine ffirierung n die IiK'n, den Serrice Reiseunternehmen fir ncbhltig zu verstärhen bzt übirhupt ufzubren, Ltrn die eigene Existenzberechtigung ncbzuueisen Dcb lesen Sie selbst, bitden Sie sich eine Mein)rrgt Der sr uird es nlcht bei Frgen und Ergebnisdkumenttin belssen, sndern uf dieser Bsis den Dilg mit der lhk-spitzenrgnistin Deutscber Indusnie- und Hndelstg (DIHT), mit Wrtretern ller Frktiien des Deutschen Bundestges sr",ie mit nderen interessierten Wrbänden fübren, dmit ds Kmmeru)esen n H)upt und Gliedern refrmiert ird, um eine Ser,icerientierung zugunsten drt dnn Rt und Unterstützung suchender [Jnternehnlen zu br-irkrr federm* irt eingetiden, drn mitzuwirken! Klus Lepple, präsident

5 Auswertung sr-umfrge zu r I H K-Pflichtmitgliedschft 1 Erkennen Sie in der Tätigkeit Ihrer IHK irgendeinen Nutzen für Sie? 24 (44) J 887 (1025) Nein ges4mt: 68 (3,43'/") fu 1912 (96,32"/") Nein Flls i, welchen? Mitglieder: Ausbildung, Ausbildungsverfhren, Ausbildungswesen, Ausbildungsbereich, Hilfestellung in der Ausbildung, Berufsusbildung, Azubi, Prüfung der Auszubildenden, Kntrlle der Ausbildungsbetriebe, Schiedsstelle (Ausbildung),,Nur im Rhmen des Ausbildungsverfhrens"/"Nur im Ausbildungsbereich",,Azubi, gezwungenermßen ",,Ich bin gerde fenig mit der Ausbildung und schätze die Überwchung der Ausbildung durch die IHK" Infrmtinsbeschffung (Ausbildung, Schuldnerliste),,Ausbildungsverträge, Ausbildereignungsprüfung, Schkundeprüfung Persnenbeförderung, Vertretung gegenüber Behörden und Mnplunternehmen ",,Allrund-Infrmtinen in Fchfrgen, ljnterstützung bei ktuellen Prblemen, guter Erfhrungsustusch" Schutz vr unluterem'wettbewerb,'wettbewerbsrecht, rechtliche Hilfestellung r,,bertung in Frgen Knzessin Persnenbeförderungsgesetz, vrübergehende Ausfuhr vn Fhrrädern ins Auslnd, ATA-Crnets (vn uns häufig eingesetzt), Einstz eigener Fhrzeuge im Auslnd" 'Wirtschftliche Bertung, \flirtschftsinfrmtin, Stndrtnlyse,,'Weiterbildungs-seminre, Vrträge zu ktuellen Themen etc" Bezugsquellennchweis über,,ijnternehmen, Exprteure, Imprteure in unserem '$Tirtschftsrum" Seminre, Schulung, Schulungen, Vrträge,,Vertrerung gegenüber öffentlichen Gremien/Vertretung der gesmten'süirtschft",,eine Stelle, n der wir Infrmtinen bekmmen können, im weitesten Sinne uch eine Interessenvertretung" Hilfe bei Prblemen mit der Kmmune, Stimme der'wirtschft in reginlen plitischen Entscheidungen Nichtmitglieder: Ausbildung, Berufsschulen, Berufsusbildung, Regelung des Ausbildungswesens, Ausbildungskrdinierung/krdintin, Verwltung und Uberwchung der Ausbildungsverträge/verhältnisse, Ausbildungsverträge, Ausbildungsverfhren, Lehrlingsusbildung, zentrler Ansprechprtner für Ausbildung, Bertung bei Frgen vn Auszubildenden, Prüfung (zum Reiseverkehrskufmnn), Prüfungen, Ausbildereignungsprüfung, Ausbilderusbildung, Lehrberuf, Persnlfrgen (Ausbildungsvertrg),,Lediglich im Ausbildungsbereich, snst unnötig"

6 Auswertung sr-umfrge zur I HK-Pflichtmitg liedschft,,einen geringen, zb Lehrlingsprüfung",,Nur fär die Ausbildung!",,Prüfungsfunktin in Ausbildungsfrgen",,Sie ist u zuständig fur Frgen in Verbindung mit der Ausbildung (Ausbildungsberrer)",,Zwr nicht meßbr, ber in Frgen Ausbildungsverfhren/Azubis vrhnden",,ijnterstützung bei der Ausbildung der Lehrlinge; IJnterstützung bei Abmhnungen, flls Unternehmen ds'\ü/ettbewerbsgebt mißchten" \ü'eiterbildung Hilfe bei Umschulungen,,Seminrnbieter (die wir llerdings in zehn Jhren Mitgliedschft nch nicht in Anspruch gen[lmen hben)" Rechtliche Bertung, juristischen Beistnd, zb Mietvertrg^,,,kstenlse Rechtsuskunft" Bertung fü r Mittelstndsförderung Reginle'Sflirtschft splitik Auskunft, Auskunftsquelle, Beistnd, Bertung, Hilfestellung, Infrmtinen, Infrmtinsquelle Qulitätsstndrds Vertretung der Kmmerwirtschft in größerem Rhmen (swie gegenüber Gebietskörperschften, Interessenvertretung gegenüber T (unleserlich) Auskünfte betreffs Serisität vn Firmen,,,IHK srgt zum größten Teil dfür, dß unlutere unternehmen nicht zugelssen werden", unluterer Vettbewerb,,,Ordnungshüter" Auskunft über Trife,,,teilweise Trifinfrmtin" Hilfe bei Aktinen Beschffung Gewerberäume, Inf üb er Einkufsquellen Außenhndels-/Exp rtbertun g Messen Bertung in grundsätzlichen Frgen Existenzgründer-[Jnterstützun g,,bedingt j, ich könnte mir schn Aufgben und Nutzen für mich vrstellen, 'Preisber ds Leistungs-Verhältnis' ist schief",,bei ljnklrheiten können wir direkt vr Ort Infrmtinen einhlen",,(sllte) Infrmtinspl für gesmtwirtschftliche Vrgänge und Ablufe sein - ls Nutznießer sllten die Gemeinden für diese Aufgbe ufkmmen (Gewerbesteuer!)",,Zhlreiche Kntkte \Ver nicht hingeht, ist selber schuld" 2 Hben Sie die IHK schn einml betrieblich in Anspruch genmmen (mit Ausnhme des Ausbildungsverfhrens)? 28 (49) Jr"' 887 (L022) Nein gesrrtt: 77 (3,88 %") J 1909 (96,17 "/") Nein " Mitglieder:,Zu einer völlig unsinnigen und überflüssigen Vernstltung für Existenzgründer"

7 Auswertung sr-umfrge zur IHK-Pflichtmitgliedschft,In der Gründungsphse - Bertung",,Mit Rückntwrten nch sechs Mnten nch zehn Mhnungen",,Einml!",,Sehr selten",,vr 15 Jhren bei Gründung der GmbH",,Einml in circ 20 Jhren!",,Einml wegen Bus-Reisen" Nichtmitglieder:,,Ausbildung der Ausbilder",,Einmll" (2x, dvn einml hne,,!"),,vr einigen Tgen bten wir die IHK (On) um Hilfe Mn ht uns ttsächlich helfen können!",,bei der Gründung, flsch berten, ht uns 4000 DM gekstet",,'weil vm Gesetzgeber bei Firmengründung ngeblich ntwendig",,einml in cht Jhren",,ZufäIlig diese \?'che Der Referent der IHK wußte ber wenig bis nichts über ds ljnternehmermdell der Berufsgenssenschft ",,Zweiml negtiv",,es wr frustrierend",,aber mngelhft!",,ohne Erflg",,Hbe ber in keiner Veise eine befriedigende Antwrt bzw Hilfe erhlten!",,trifverträge liegen circ ein hlbes Jhr nch Erscheinen vielleicht vr",,einml(1994)",(kurse zur Prüfungsvrbereitung)",,Dbei ber über die IHK geärgert!",,ljnterstützung Mietpreisverhndlung",,Auskunft wr sehr dürftig",,(dumme Antwrt erhlten!)",,leider bei Prblemen uch durch die IHK kein Erflg!" 3 Hlten Sie die IHK-Mitgliedsgebühren für ngemessen? 7'i (12'*"; J 894 (1030) Nein gesrnt: 19 (0,96'/") fu 1924 (96,93 "/") Nein 't-,,weil ich nur Grundgebühr bezhle" (1*) 't-'t-,,könnten jedch uf einen niedrigeren Beitrg festgesetzt werden"

8 Auswertung sr-umfrge 1996 zur IHK-Pflichtmitgliedschft 4 Sll der (Vrstnd des) sr dfür eintreten, die Pflichtmitgliedschft bei den IHK'n bzuschffen? e01 (1032) J 12 (36) Nein'r 'rdvn ber Zustimmung bei 5): 6 (25) Sesmt: 1e33 (e7,38%) J 48 (2,42',/,) Nein 5 \flürden Sie flgender Auffssung zustimmend der blehnend gegenüberstehen:,,es sll die freie Entscheidung eines Gewerbetreibenden sein, b er der IHK beitritt der nicht Hheitliche Aufgben, wie zb die Ausbildungsregelung der Vertretung der Interessen der Kufleute, können uch den Berufsverbänden übertrgen werden, weil diese die Interessen der Bereiche, für die sie zuständig sind, besser einschätzen können"? (INFOX-Fssung:,,'Würden Sie flgender Auffssung zustimmen: 'Jeder Gewerbetreibende sll sich frei entscheiden können, b er der IHK beitritt der nicht Hheitliche Aufgben wie zb die Ausbildungsregelung der die Vertretung der Interessen der Kufleute, sllen vn den Berufsverbänden der jeweiligen Brnche whrgenmmen werden Bei brnchenübergreifenden Themen sll die IHK dnn die jeweiligen Berufsverbände zu Rte ziehen'?") 902 (1,059) Zustimmung 7 (8) Ablehnung 2 (3) hier nichts ngekreuzt, ber,,j" bei 4 gesrnt: 1961 (98,79 %)zustimmung 15 (0,76 "/")Ablebnung 6 Bitte geben Sie uns nchflgend Ihren persönlichen Kmmentr zum Them Pfl ichtmitgliedschften Dnke! sr-mitglieder:,,die Pflichtmitgliedschft ist für uns nicht nchvllziehbr",,punkt 5 ist nichts hinzuzufügen!",,\üie es ds'wrr schn usdrückt: 'Pflicht' : lästige Geldusgbe hne Nutzen",,Ich persönlich hbe in den letzten Jhren die Erfhrung gemcht, dß sie nicht fär, sndern gegen unsere Interessen rbeiten \üir sind nichtzhlendes 'Pflicht'-Mitglied, und ds zu ttl überhöhtem Beitrg",,Außer Ksten nichts gebrcht!",,diese sind histrisch überhlt und betriebswirtschftlich ufgnrnd hher Ksten und geringer Leistungen nicht mehr trgbr Die Berufsverbände können lle Aufgben effizienter usftihren"

9 ,,Firmen, die wie wir die Hilfe der IHK in Anspruch nehmen, können dies entweder selbst zhlen, der Mitglied werden EineZwngsmitgliedschft ist nicht gerechtfertigt",,es gibt schn genug Beiträge, die mn zhlen muß D sllte mn wirklich uf Beiträge verzichten, slnge dfür keine Leistung in Anspruch genmmen wird Im Bedrfsfll gerne, ber ls Pflichtmitgliedschft ein Argernis, ds einen eher 'llergisch' uf derrtige Institutinen mcht",,nur Ksten - kein Nutzen",,Ich bin gegen Pflichtmitgliedschften, d eine freie Mitgliedschft wesentlich besser ist Die IHK ht zum Beispiel in bestimmten Angelegenheiten einfch keinen Durchblick - sr,/drv hben zum Beispiel tiefere Einblicke und Infrmtinen",,'Qusi-Bemten'-Herberge- nicht uf meine Ksten!",,Hier werden hchbezhlte Mitrbeiter beschäftigt, die mit der Prblemtik der mittelstdndischen Firmen nichts nzufngen wissen",,die IHK ht Richtlinien ftir die Eignungsprüfung im Rhmen des Persnenbeförderungsgesetzes festgelegt, die die Frtsetzung meiner Tätigkeit ls Reisekufmnn seit 29 Jhren gefährden Ist ds eine Hilfe für den Mittelstndl" (Richtlinien beigefügt),,es sllte gegen lle Mnplstellungen und Institutinen die Abschffung betrieben werden, Mit den vn Lrns willkürlich gefrderten Beiträgen etc schmrtzen heute viele Menschen und mchen sich ds schönste Leben",,Die Dseinsberechtigung der IHK ht sich überhlt, nchdem Berufsverbände die Interessen weitilus effizienter vertreten können Beweis: Auf die Frge nch den Vrschriften für die Inslvenzbsichemng der Endpreisverrdnung/Flughfengebühren wird eine Rückfrge bei den Berufsverbänden empfhlen ",,Ich spreche mich usdräcklich gegen eine Zw ngsmitgliedschft us ",,Nutzlse zusätzliche Ksten! ",,Erhöhung des Beitrges \rn 200 DM jetzt neu uf 1600 DM",,Völlig unnötige Belstung - speziell kleiner Betriebe",,(Pflichtmitgliedschft bschffen) der Gebührensenkung; bei einer Pflichtmitgliedschft brucht mn sich nicht um Krrndeninteresse zu kümmern",,die Pflichtmitgliedschft muß schnellstmöglich in eine freiwillige Mitgliedschft umgewndelt werden,",,ich bin gern Mitglied drr, rv ich Nutzen hbe Die IHK knn mich gr nicht vertreten",,sehr verbemtet, u-enig und eventuelle Infrmtin der Mitglieder; Eigendrstellung ht Vrrng",,Kmmentr überfltissig Diese Aktin ist längst überfällig!",,ifik ist fur Reisebür nicht s-ertvll, d sie nur größeren Betrieben ni,itzt",,uninteressnt, d Ausl,lndsgeschäftsverbindungen zur ITB und direkt gekntipft srerden",,wir sehen bslut keinen Sinn, Mitglied der IHK zu sein Besnders ärgerlich ist fiir uns, dß die IHK Reisen durchführt Für uns ls Reisebür ist die IHK in keinster Veise tätig gewrden",,ljnmöglich, nicht mehr zeitgemäß - bschffen",,die Gebühren stehen in keinem Verhältnis zur Leistung der IHK",,Pflichtmitgliedschft - brnchenbezgen j, nsnsten gr nicht!",,überhlt! Es werden nur Ksten erzeugt!",,pflichtmitgliedschften psse nicht in eine freie Gesellschft \Wer s-ird 'Pflichtkunde'1" bei uns 'IFIK - nein dnke!",,alles, ws uf freiwilliger Bsis gemcht werden sll, funktiniert erfhnrngsgemiiß nicht",,nicht zeitgemäß!" Auswertung sr-umfrge zu r I HK-Pflichtmitgliedschft

10 Auswertung sr-umfrge zu r IHK-Pflichtmitgliedschft,,Selbst sr und DRV hben grße Prbleme, die Meinung einer Brnche ls Lbby zu verrreten Plitisches Gewicht erfrdert grßes \Tirtschfts- und Stimmengewicht 'sflieviele Mitglieder zhlen freiwillig Beiträge?1",,Pflichtmitgliedschften in jedweder Frm sllte mn in Zukunft bschffen",,pflichtmitgliedschften sind enrme Beeinträchtigungen der persönlichen Freiheit und bringen dem 'Verpflichteten' in der Regel wenig bis gr keine Vrzüge der Vrteile",,Eine gute Idee, drn zu 'sägen' Es hndelt sich j ffensichtlich um eine Trditins- Mitgliedschft, die seinerzeit sicherlich sinnvll wr (Ansnsten könnte die Azubi-Prüfung j uch die Berufsschule übernehmen) ps: Bei einem Prblem mit hiesiger Benrfsschule wr die Hilfe der IHK gleich null",,meine Zeit ist mir zu schde, dieses Them zu kmmentieren Ich dnke Ihnen, dß Sie dieses überfdllige Argernis ml ngehen und wünsche uns llen viel Erflg",,lJngerecht! Vr llem bei unserer Rechtsfrm der GmbH 6c C KG Vir zhlen swhl für die GmbH ls uch für die KG je 350 DM : 700 DM Mitgliedsbeitrg",,IFIK knn die Interessen der Reisebrnche nicht vertreten! IHK-Mitgliedsgebühren sind zu hch und unberechtigt! Pfl ichtmitgliedschft sllte bgeschfft werden! ",,Die IHK ist (Ausbildungsverfhren usgenmmen) eine ntiquierte und längst überhlte Institutin Verbände etc erledigen slche Aufgben effizienter Ich knn nicht einsehen, dß ich gezwungen werde, in einem Verein der IHK Mitglied zu werden",,ds ljbermitteln der Dten durch die Finnzämter ist schn fst kriminell",,'s/ir begrüßen Ihre Inititive, di,e Zwngsmitgliedschft bei der IHK bzuschffen Benrfsverbände können die Interessen der Brnche wesentlich besser einschätzen und sich dfür einserzen",,allgemein negtiv - wir wllen kein(e) Diktt(ur)",,Ds einzigste, ws die IHK (On) in über fünf Jhren getrrn ht: 1991 mußte die IHK der Kreditgewährung zustimmen Die IHK empfhl unserer Bnk, keinen Kredit zu gen'ähren - unser Reisebür wäre nicht zukunftsträchtig Deshlb sind wir uf die IHK nicht gut zu sprechen",,ljnd selbst beim Ausbildungsverfhren werden einem 'Kleinbetrieb' s hhe Anfrdenrngen gestellt, dß es sich nicht lhnt, Auszubildende einzustellen",,außer, dß wir die Mitgliederzeitschrift (Titel) regelmäßig erhlten, htrben u'ir die IHK bisher nicht gebrucht",,ich finde es unmöglich, dß mn gezw'ungen wird, einen Beitrg zu bezhlen",,jeder ljnternehmer (sll) fr,ir seine Entscheidungen die lleinige Verntl'rtung übemehmen Die IHK wird selbst durch die unnötige Pflichtmitgliedschft dem unternehmer keine Ver:rnts'rtung bnehmen",,1 Wir vurden nch nie zu irgendeiner Verirnstirltung der - nch q-ichtiger - zu einer Vlil eingelden ljnsere drtigen 'Vertreter' kennen uns nicht uncl s'ir kennen sie nicht Deshlb: 2 Ds einzige, n's q-ir vn Llnserer IHK v,'issen, ist, d,rß s'ir vrr ihr eine Rechnung erh,rlten 3 Diesbezügliche Anmerkungen und Bitten um Absch,rffung s'erclen uf höchster IHK-Ebene nur mit einem milden Lächeln l,rbgetitn 4 IHK-Heft kmmt mit verrrlteten Infrmirtinen (2B inr Juni nrit Register-Ang:rben zu Betriebsverändenrngen der -löschungen, die vm Dezenrber 1995 stnrnren) Ln selben Heft uncl ellen vrngegngenen Ausgben kmmen immer Bilder mit c{enrsellren Hintergmncl, inuner nrit Getränken, immer dieselben I-eute und imurer im selben R:rhmeu Hrrben die inuner dieselben Bilder zur Wieden-eru'endung cler sind ds immer gmnclsützlicir fst clie gleichen Leute, clie 'tirgen'??)"

11 Auswertung sr-umfrge zur I HK-Pflichtmitgliedschfl e r,,(hierl) ist die IHK nur Selbstdrstellung und Pfründe für irgendwelche städtischen Kufleute Uberhlt!!",,Ich lehne sie b",,seit 1980 betreibe ich selbständig ein Reisebür In dieser lngen Zeithue ich keinerlei Ansprü che n die IHK ",Jeder Betrieb sllte die Möglichkeit hben, selbst zu entscheiden, b und welchem Verbnd er beitreten möchte In jedem Fll ist eine Pflichtmitgliedschft unsinnig, wenn sie nur ksrer ",,Ksten stehen in keinem Verhältnis zum Nutzen",,Die IHK (Ort) bietet Reisen n! LJnser Bür wurde um kein Angebt gebeten \{ir dürfen nur zhlen!",,ein ufgeblsener Bürkrtie-Betrieb, der längst durch die mdernen EDV- und Kmmunikti ns-systeme mit Sttistiken, 'V7irtschftsinstituten und nderen mrktwirtschftlichen Lösunger überflüssig wurde!",,eine Mitgliedschft sllte us einer freien Entscheidung möglich sein; nur s knn ich vn 'Nutzen' überzeugt sein",,bescheuert!!!",es ist schlechthin eine [Jnverschämtheit, einen Beitrg X zu verlngen, hne dß eine Leistunl dgegensteht - und zwr zwnssweise Ich möchte zhlen fiir Leistungen, nicht für eine Idee dei snst etws!",,sllte wirklich bgeschfft werden",,hlte ich ftir überhlt",,vn Zwngs- und Pflichtmitgliedschften hlten wir generell überhupt nichts",,eine Zwngsmitgliedschft hne entsprechenden Nutzen fiir den Beitrgszhler ist in unseren freiheitlichen Sttssystem bzulehnen und belstet die Unternehmen mit unnötigen Ksren",,Die IHK sll sich über freiwillige Beiträge und Gebühren finnzieren!!",,reine Geldschneiderei; fördert nur ds negtive 'Bemtentum"',,'Wir hben schn usreichend Pflichtmitgliedschften, zum Beispiel Benrfsgenssenschften Dit IHK-Pflichtmitgliedschft ist ein undemkrtischer Zwng, unsere finnzielle Decke - hne Ge genleistung - zu schmälern",,ihk ist nicht meine Interessenvertretung! Diese sllte vn mir initiiert sein, dh (der) Beitrin sllte eigene persönliche Entscheidung sein Auch uf 'IHK-Aktuell' verzichte ich gerne! Mit vie len Artikeln knn ich mich nicht identifizieren, zum Beispiel: ljmwelt(schutz) + \(irtschft Trnsrpid (unsinnig me)",,nein, überhupt nch nichts vn irgendwelchen Aktivitäten mitbekmmen, ußer durch dit Presse, bei gesellschftlichen Ereignissen und Eröffnungen! (Zur Pflichtmitgliedschft) Unge rechtfertigt, d Seminre, die interessnt sein könnten, zu mrktüblichen Preisen ngebten wer den! \felchen Nutzen ht die Mitgliedschftl Und welche Vrteile ftir mein ljnternehmen?",,'weitestgehend überflüssige Ksten, welche mn sinnvller einsetzen könnte Jedem sllte dr V'hlrecht - Mitglied j der nein - überlssen werden",,die ljnternehmen übernehmen selbst vermehrt sttliche/hlbsttliche Aufgben BRD is überreguliert",,arbeitspltzbeschffung für die IHK-Mitrbeiter - sfrt bschffen! ",,BRAVO! Pflichtbeitrg deswegen, weil snst sicherlich kum Reisebürs Mitglied wärenll Plichtbeitrg - nein dnke Pfui!',,Alleine die Höhe des Beitrges ist eine ljnverschämtheit"

12 Auswertung sr-umfrge tl zu r I H K-Pflichtmitgliedschft,,'Wir sind Mitglied in Benrfsverbänden, die unsere ersten Ansprechpärtner im Flle vn Bertungsbedrf sind Im übrigen möchten wir gerne selbst entscheiden, welcher/m Vereinigung/Verbnd wir beitreten",,ich bin nur zhlendes Mitglied hne einen Nutzen!",,fJnnötige Kstenbelstung besnders kleiner Firmen hne erkennbren Nutzcn" r,,die IHK ist s sinnls wie ein Krpf Es ist ein Hufen vn'wichtigtuern, die sich selbst verwl ten und unser Geld usgeben Sie behindern mehr, ls sie nützlich sind",,eine Pflichtmitgliedschft lehnen wir b Eventuell in Anspmch genmmene Leistungen der IHK sllten, ähnlich'brago' bei Rechtsnwälten berechnet werden",,außer einer mntlichen Zeitschrift gibt es keine Gegenleistungen für den Zwngsbeitrg" IHK ist ein Gebührensmmelverein, mehr nicht!",,bis uf Hndelskmmer-Zeitungen, die für uns hne jedes Interesse sind, hben wir nch nicht ein einziges Ml etws vn der IHK gemerkt Pflichtmitgliedschft vllkmmen überhlt und durch nichts gerechtfertigt",,pflichtmitgliedsch{ten sind undemkrtische Regelungen Ddurch sind wir - wie sich gezeigt ht - der \7illkür der Beitrgsfestsetzung usgesetzt W' bleibt der Dtenschutz, 'wenn der IHK die Einkmmensteuerdten usgehändigt werden? In unserem Flle steht den ufgebürdeten Ksten null Leistung gegenüber Die IHK ist für uns - ebens wie die Berufsgenssenschft - überflüssig wie ein Krpf Die unverschämt hhen Beiträge zur Berufsgenssenschft dienen in erster Linie zur Erhltung des Verwltungs-'Wsserkpfes Auch hier ist die Einstufung willkürlich",,d sich die IHK (On) nicht genügend für Mittelstnd im Innenstdtbereich einsetzt und grßflchige Einkufszentren ußerhlb befürwrtet und unsere Städte llmählich sterben",,kntrprduktiv und erlösschmälernd",,pflichtmitgliedschften sind ein Zwng! Diesem wllen wir in einer wirtschftlich sch*-ierigen Phse us kstenspezifischen Gründen nicht mehr usgesetzt sein Insbesndere dnn, wenn wir uns die ernste Frge stellen müssen, welchen Nutzen uns die hhen Beiträge bringen Es ist ntwendig, dß in dieser Richtung eine Neuknzeptin für Gewerbetreibende entwickelt wird",,abzckerei' 1 Klsse' und Zeitverschwendung",,\Wir sind entschieden gegen eine Pflichtmitgliedschft bei der IHK Es sllte jeder Firm'freigestellt sein, Mitglied zu werden der nicht Außerdem wird seitens der IHK ständig ds Steuergeheimnis verletzt",,pflichtmitgliedschft lehne ich prinzipiell b",,bisher hbe ich die IHK nur ls Verhinderungs-Institutin kennengelernt",,freie Mrktwirtschft",,Die Beitrgsgebühren schwächen hnehin den äußerst mgeren Erlös vn zur Zeit 0,48 Przent",,lJnverschämt!",,Pflichtmitgliedschften lehne ich generell b, d ich Beiträge nur zhlen möchte für Vereinigungen, die mir uch Nutzen bringen Ich finde nicht, dß durch die IHK meine spezifischen Interessen vertreren werden und möchte schn selbst entscheiden, w ich Mitglied bin und Gebühren zhle Alles ndere erchte ich ls restriktiv!",,abschffen plus, nch wichtiger: die Verwltungsberufsgenssenschft",,Ausgben DM759,20 für nichts!",,ljnzeitgemäß, bevrmundet, Berufsverbnd knn Mitgliederinteressen usreichend und besser vertreten!",,prinzipiell 'nein"'

13 Auswertung sr-umfrge zu r I HK-Pflichtmitg liedsch,,ich knn immer öfter lchen Sie befürwrten zb den Vrschlg, uns mit ftinf Przent zinsgü stige Kredite z:ur Finnzienrng einer Lehrusbildung zu geben S blöd können uns nur Leu einschätzen, die gnz weit weg vn jeder selbständigen Arbeit sind Und die muß ich nch bez len - unmöglich Ich hbe mich jhrelng geweigert, eine Struktur, die sich Pläste but, uf mei Ksten leben zu lssen 'Wurde llerdings zur Zhlunp gezwungen",,die Pflichtmitgliedschft empfinde ich ls'knebel' und Geldschneiderei",,Pflichtmitgliedschften sind meines Erchtens unseriös und dringend bzuschffen",,alle Pflichtmitgliedschften sind unnütz, ksten Geld und bringen nichts Mn knn die M gliedschft nicht ussuchen und selbst bestimmen, b es für einen sinnvll ist, sndern muß br treten",,für Reisebürs unserer Größe nicht interessnt!",,zt teverl",,mir wr es nie klr, wrum es eine 'Zwngs-Mitgliedschft' mit erheblichen Mitgliedsbeiträgr gibt Außer der Zuschrift einer Hchglnzbrschüre",,Pfl ichtmitgliedschft - Scheiße! ",,Die hhen Gebühren stehen in keinem Verhältnis zu den gebtenen Leistungen Selbst wenn d Ausbildung der IHK bleibt, rnüßte uf jeden Fll erreicht werden, dß die Gebühren erheblir herbgesetzt werden",,die Ausbildungsregelung sll bei (der) IHK verbleiben Hierfiir zhlen wir j swies extr Gebühren",,Ohne jeden Sinn, ber - siehe Buprgrmme in Offenbch und Drmstdt - durch überhöhr Beiträge finnziert",,abschffen, s unnütz wie ein Krebsgeschwür!!",,Ein einheitlicher Reisebür-Verbnd könnte die IHK-Funktin eher übernehmen Heu (srldrv) ist ds nicht effizient zu mchen",,beispiel: Die sicherlich us Beiträgen der Pflichtmitglieder finnzierten Prunkbuten (28 Or NBL) zuryerwltung der Verwltung pssen nicht in die heutige Zeit",,Nicht sinnvll - bschffen!!",,wir sehen überhupt keine Berechtigung drin, dß die IHK Gebühren vn uns frdern knr Im Gegenteil: 'Wir hben mit der IHK lles ndere ls gute Erfhrungen bzw Nutzen",,Hbe vn der IHK nur llgemeine Auskünfte erhlten, zb Richtlinie für Gründung einr GmbH, jedch keine Infrmtinen, die brnchenbezgen ntwendig wären",,in der Mitgliedschft sehe ich keinerlei Vrteile für uns, ber die finnzielle Seite (Feste)) in dr IHK",,Nutzlser Kstenfktr, insbesndere für kieinere und mittlere Betriebe!",,Der Nutzen einer Mitgliedschft ist uns bisher nicht zugute gekmmen 'Wir sind ftir die Ab schffung der Pfl ichtbeiträge ",,Ttl überflüssig" 'Eisen',,Besten Dnk, dß Sie dieses ngepckt hben!",,für kleinere Bürs entstehen zusätzliche Ksten, die nicht einzusehen sind",,ttl unnötig!",,überll muß gesprt werden, ls uch die IHK einspren",,'ws tun die fär's Reisebürgewerbe?",,IJnnüt2",,Sllte bgeschfft werden! "

14 Auswertung sr-umfrge zur lh K-Pflichtmitgliedschft,,Berufsverbände uf jeden Fll stärker prfilieren Ein wesentlich schlimmeres Them ist die Benrfsgenssenschft - willktirlich festgelegte Beiträge - und die Leistungen l?",,völlig unsinnig!",,trtz Pflichtbeitrg ht mn keine finnziellen Vrteile, wenn mn 'ngebliche Leistungen' whrnehmen möchte Im Gegenteil! Beispiel: Mn möchte für Milingktinen vn der IHK einen Adressenusdruck hben: Kstenpunkt 110 DM und, und, und'silir hben uns s ft gefrgt, ws bedeutet die IHK für uns!?",,abschffen plus und nch wichtiger: die Verwltungsberufsgenssenschft!",,Viel Geld für nichts! - Sgr us der Kirche knn mn ustreten ",,Flbe mich schn 14 Jhre drüber geärgert! Vielen Dnk für die Inititive",,Pflichtmitgliedschften lehnen wir generell b; gebtene Leistungen sind trtz erheblichem Beitrg überteuert Reisebürs sind unter 'Verkehrswirtschft' nur Anhängsel; Beiträge werden zum Teil fur schfremde Aufgben verwndt; IHK fühlt sich ls'behörde' (im Negtivsinn); Mittelständler werden bei den IHK'n kum ernst genmmen (siehe Sprecher-/Amter-Besetzung IHK In])",,Ein Überbleibsel, d mittellterliche Zunftstände mit unbeweglichen und viel t grßen Verwltungspprten Dient mehr der Grßindustrie ls den Klein- und mittelständischen ljnternehmen Die Zw ngsmit gliedschft ist wirtschftsfeindlich! ",,Ich empfinde diese Pflichtmitgliedschft ls bslut unverschämt 'Wenn ich etws nutze, muß ich uch dfür bezhlen - ds ist klr Aber vn vrneherein für etws Geld zu verlngen, wfür nch keine Leistung erbrcht wrden ist, entspricht dch vrhl kum nch den heutigen Gegebenheiten",,Ich hlte es für eine Zumutung, in einer demkrtischen'!ü'irtschftsrdnung ein slches Diktt zu erhlten Ds sind Dinge us längst vergng ner Zeit Ein Relikt, ds iängst bgeschfft gilt!",,eine fur uns sinnlse Mitgliedschft",,Bei freiwilliger Mitgliedschft wird sich ds Enggement erheblich zu Gunsten der Gewerbetreibenden ändern!",,eine Zwngsmitgliedschft pßt nicht in ds Bild einer freien Mrktwirtschft",,In den letzten cht Jhren htte ich eine Anfrge n (die) IHK (Ort) - ich wurde verwiesen, in (nderer Ort) nzurufen, w ich nch lngem 'Ringen' eine Antwrt bekm - zu teure Inf ",,Ebens sehe ich die Pflichtmitgliedschft bei der Berufsgenssenschft ls nicht mehr zeitgemäß n '(,,Prüfungsgebühren zu hch!",,ohne Nutzen für uns",,benötigen wir bslut nicht",,nein dnke Für Reisebürs knn die IHK nichts beq'irken",,überhlt und überflüssig",,'wurden bei knkreten Frgen mit Brschüren der Bundesregienrng bgespeist! Behördenmentlität hch drei! IHK - nein dnke!",,wir v'llen keine Pflichtmitgliedschft!",,Wir lehnen Pflichtmitgliedschften generell b",,für den Beitrg viel zu teuer, d fst keine Leistung ußer Ausbildungsregelung",,Geldschneiderei, ich ärgere mich jedes Jhr ufs neue!",,grundsätzlich sind Pflichtmitgliedschften nicht zu befürwrten, ber die Vertretung der deutschen IHK in Südmerik (unseren Ziellndern) ist zu befürwrten Flls deren Existenz vn der Pflichtmitgliedschft bhängt, befürw'rte ich diese"

15 - Auswertungsr-Umfrge zur IHK-Pflichtmitg liedschft,,'wir hben nch keine Mitteilung über eine Pflichtmitgliedschft erhlten",,geringer Nutzen, zum Beispiel bei gewerberechtlichenfrgen Knn ls Nichtmitglied billiger bei Anwlt erfrgtwerden Nutzen snst nur bei Ausbildungsfrgenund -prblemen - Die IAK sllte mit ihren Leistungen genusum Mitglieder werben, wie ein BenrfsverbndEs gibt sehr viele Reisebürs,die in keinem Benrfsverbndsind, bwhl der Nutzen hier sehr viel grßer für die Bürs wäre ls durch die Mitgliedschft bei der IHK - Durch die reginlen, zusmmengefßten Prüfungen und die unterschiedlichen örtlichen Schuleinrichtungen wäre es sicher nicht sinnvll, hier die IHK uszuschließen",,die Gebühren sind zu hch ftir die derzeitige Leistung \Wenn die IHK um Mitglieder werben müßte, würden die Leistungenwhrscheinlich besser",,zwng- nein dnke" wäre ber für eine freiwillige,,ich hbe mich persönlich nch gr nicht dmit useinndergesetzt, Mitgliedschft!" fhk-mitgliedsgebühren unngemessen),,,d für lle Snderleistungen nch Extr-Gebühren verlngt werden",,alle Zwngsmitgliedschftenpssennicht in die heutige Zeit der freien Mrktwirtschfr",,Es wäre uns recht, Leistungen uch zu bezhlen (wie es bei Prüfungen im Rhmen der Ausbildung j hnehin schngehndhbtwird)" 'S?'ie,,Gerdeim Bereich Turistik ist die IHK völlig uninfrmiert ft hbe ich erlebt, dß wir n Berufsverbände ä weiterverwiesenwerden",,fch knn selbstentscheiden,w ich Nlitglied sein möchte und entscheideselbst,w ich ds Geld usgebe!",,die Infrmtinen, die wir einml erfrgten,wren ftir uns völlig uninfrmtiv und nutzls!",,'w'iebereits vn Ihnen bemerkt: Freie Mrktwirtschft : Freie \fhl",,'wir finden die Gebühren ftir snsrigeleistungen bslut überhöht",,reine Geldmcherei,denn die IHK wird vn vielen ljnternehmen nicht in Anspruch genmmen!" 'Wsserkpf 'Behörde' inzwischen einen grßen,,'wir sind mit Ihnen einer Meinung, dß diese ngenmmenht!",,eine für uns überflüssigeangelegenheit",,esist n der Zeit, diepflichtmitgliedschften schnellstensufzuheben,d für uns kein Nurzen",,(Jnzeitgemäß,d den Vertretern dnn jeder Ansprn fehlt, die Interessender Vertretenen effektiv und kstengünstigwhrzunehmen!",,ich hbe regelmäßigusgebildeteintrgungsgebühr, Prüfungsgebühr etc wurde zusätzlich n die IHK überwiesendeshlb- Jhresbeiträgewegen Pflichtmitgliedschften - bschffen!" ",,Schnellstensbschffen,,Überflüssig",,Nicht mehr zett-wd mrktgerecht",,eine Mitgliedschft, w uch immer, muß entsprechend eigener Interessen und vrhndener Ntwendigkeiten vn jedem frei wählbr sein",,für die IHK's muß, ähnlich wie bei TÜV/DEKRA etc, ein Leistungsdenkeneinkehren: Leistung gegen Gebühren Vn mir us ein kleiner Mitgliedsbeitrg Für uns kleine Reisebürsist einezwnesmitgliedschftmit diesenhrrenden Pflichtbeiträgen nicht mehr zu bezhlen!",,anchrnistischerarbeitsbeschffungsvereinhne Nutzen",,Pflichtmitgliedschftenentsprechennicht mehr der heutigenzeit Geld gegen Leistung - ber nicht einfchs" Auswertungsr-Umfrge1996 1E, zur IHK-Pftichtmitgliedschft,,\fs sll mn d nch sgen- wie heute leider s üblich - viel Geld für wenig Leistung",,Esgibt keine sichtbrerbrchtenleistungender IHK, die (die)uf unser Tätigkeitsfeldbezgene Arbeit unterstützen!der Zwngsbeitrgist umsnsrbezhlt",,pflichtmitgliedschftgehört weg - die IHK's sllen eine Gebührentbelleerstellenfür Leistungen!",,KnebelungenjeglicherArt werden irgendwnnzum Bumerng",,Sindnicht mehr zeitgemäßund wettbewerbshemmend" " Bereicherung,,IJngerechtfertigte,,Erhebtzu hhe Beiträge!Die Institutin ls slcheist überhlt!",,esist eine ljnverschämtheit,hne irgendeine Abstimmung der Befrgungdie Mitgliedschft ls Pflicht zu erklärenmnn könnte meinen, dß wir nicht in einer Demkrtie, sndernim Kmmunismusleben",,Die Beiträge werden willkürlich zwecks Entlstung der Grßunternehmen und zwecks Belstung der Kleinunternehmen festgelegt!! Abschffung der Zwngsmiteliedschft!!",,Die IHK-Beiträge in (On) steigen kntinuierlich Ebens (hben sich) die Eintrgungs- und Prüfungsgebührenmehr lsverdppelt",,versuche,dszu ändern,werden erflglsbleibendennch slltensiedruck mchen!",,fllte ich für überfltissig,d keine Hilfe und ljnterstützung in unserer Brnche erwrtet werden knn,",,knn Beitrgshöheund den Sinn einer IHK in heutiger Zeit nicht nchvllziehen Pflichtmit'NEIN'' gliedschft- bslutes,,'wfür einen Pflichtbeitrg, wenn jede Leistung extr bezhlt werden muß?",,nicht mehr zeitgemäß!",,ich hlte Pflichtmitgliedschften generell für eine Zumutung Unnötige Kstenträger (teilweise)",,pflichtmitgliedschftensind nicht im Interesseder Gewerbetreibenden,sndern sie nutzen die finnziellen Lücken der Verbände ufzufiillen!!!",,ljnverständlichd keinen Nutzen",,Seit23 Jhren ärgern wir uns über die Beiträge,die sinnls - zumindest für uns - gezhltwerden müssen!",,mittelständische Interessenvertretungund Einwirken uf rdnungsplitische Entscheidungen wird nicht erbrcht",,anbei Krrespn denzt",,die Pflichtmitgliedschft ärgert mich seit 22 Jhren weil - ußer im Ausbildungsverfhrenund (bei) Ausbilder-Eignungsprüfungen- ich nch nie einen Nutzen der IHK erfhren hbe, nur einen Beitrg - zuletztibertl9,40 DM!",,lJngerechtfertigtund überhlt " 'Süir,,Seit 30 Jhren bezhle ich steigendebeiträge hne jemls einen Nutzen dvn zu hben sind ußerdemzu,,klein" um uszubilden" 'Beiträge 'Ws und Umlgen ht die IHK für uns getn?' Anwrt im Chr:,,Frge im Bür: kssiert"',,'wir stimmen völlig mit der Auffssungdes sr zum Them IHK überein!",,essll jeder frci entscheidenkönnen, welcher Verbnd den bestennutzen bringt und sich dnn drt freiwillig versichernkönnen Bei Pflichtversicherungmuß die IHK mehr Aktivität zeigen",,bemtendenkenund -verhlten bei der IHK"

16 liedschft zur IHK-Pflichtmitg Auswertungsr-Umfrge1996 Auswertungsr-Umfrge1996 \ jnnte die IHK sich besserprfilieren, dß der,,flls mn eine freie \(/hlmöglichkeisrit hn Mitgliedsbeitrg sinnvll ist!",,fch hlte diese Pflichtmitgliedschft gfür ü[, schft in der Verwltungsberufsgensssrrtschft' ff g! Ds Gleiche gilt für die Pflichtmitglied- htmitgliedschft: Kmmentre der Nic 1,nn''" rjh(lmeinung Der Beitrg dient unserer Meinung 'ltungskpfes und nicht zum Nutzen der,,'wir stehen hinter der vn Ihnen hqqed bgg Mitsß-d^\,h,, nchvrrngig deril"iä;ä liedschft zur IHK-Pflichtmitg {,*#ääu],,-r, ld'\ieis! glieder, vr llem in der Reisebrnche' Nch meiner Meinung ist der Aufwnd zu und Nutzen stehen ir kittrr,,ksten Verhg1,rrb!" hch geschrubtdie Zeitschrift lndet 'im Pqtl,fdJt ' 'Widerspruch,,Siehe\Tiderspruch vm 12 August 19W6" rl]rlqelegter gegen den vrliegenden (Anlge: Vm Steusl$66rterr, r*,für die gefrderten Beiträge ist seitensmeiner IHK-Beitrgsbescheidmit flgender Begßrü"dU,t",rgzu erkennen Auch der ljmstnd, dß es sich Mndntschft keine entsprechendegjgenlerg$"ftrhder Ttsche,dß meine Mndntin einer Inum einen Zwngsbeitrg hndelt, dndeirt nicl,i;,\t[1trsmeiner Mndntschfr nicht zu erkennen stitutin einen Oblus entrichten sll, iibei dt ''lt* und irgendwie ihr wieder vn Nutzen sein ist, wie der vn ihr gezhlte Beitrg üirgend\llne Leistung hne Gegenleistung'[wie bei einer könnte D es sich bei dem Beitrg uclh umr,l;yng,wie zum Beispiel bei einer Steuer us der sttlichen Steuer] hndelt, ist keine Vjerpflitü',ilere ist der Beitrg hinsichtlich der Höhe, bez'v/eiterhin 'Abgbenrdnung' herus, herzuleiten ;:Insberrh\hziehbr drf druf verwiesen wergen uf ds jeweilige Einkmmen nichür nc(fiespflichtig sind und smit keine puschlebeiden, dß Einzelleistungender Kmmern ] ghä], tf[urpp" s'ürden wir uns nschließensttt IHKtrgserhebungrechtfertigen") fühlen uns nicht vertreten Bykq Einer,,'Süir,,1hft ernägenauf jeden Fll viel Erflg!" Mitgliedschft utirden wir dnn die sp-$4itgliq'l" 0t' "tf,r$dpide Berlin, Berhn/Brndenburg), Geldver,,Beiträgewerden seit 1994verweigert!",,Zu wenig Kntkte, plitisch einseiüig (O,fr^ /'J[J!" schwendung" - völlig überflüssigemitgliedsc{ s-irtsch,rftnicht mehr zeitgemäß",,zwngsbgbe 0",,,Pflichtmitgliedschftensind in einer freien MEJfiiltr I 'rtreiftund sich drum kümmerr",,ein Kstenfktr, der sich nicht rechnett",,ich finde esprim, dß der sr dies Prplem t\y u',[ schnell '-ie möglich bgeschfft*-ird!! Gnz,,Schwchsinn!",,Ich stimme vll zu, d,rß die Pflichtmirgl iedsch;^^1 ''l-'ll1 wichtig!" rich nicht dgegenwehren knn Hbe ber in,,frechheit!!",,ich fühle mich dch sehr gemßregelr,'rn-eiliqi,in,ir Mhnung erhlten" diesemjhrnch nicht bezhlt- und bis1,1er nqlr'hnediskussinmit der IHK (Ort, NBL) E egen Drufhin wurde unser Beitrg gesenkt,,schnende desvergngenenjhreshtüen 'irll^ihttge ' Pflichtmitgliedschftund unngemessen hher,f rlästehinsetzt und Klein- und Mittelbetriebe Es ist nicht einzusehen,dß die IHK siuh Pnuti,Esl dem DRV n, vn welchem q'ir wesentlich diese finnzieren müssenvir gehörenrz,uffi Bg'i,*nstlttterenBeitrgzhlen" mehr Nutzen hben und (w wir) einengleutlic iftt,,'$üir sind generell gegen Pflichtmitgliedschften und ZwngsbgbenJeder muß sich freiwillig einem Verbnd nschließenkönnen - und nicht zwngsweise",,ich persönlich empfinde es ls Nötigung!!!",,Die Pflichtmitgliedschft ist überflüssig!",,ich bin grundsätzlich gegenz,wng",,pflichtmitgliedschften:nein!!" 'Selbstverwltung' verschwendet,,'sü'irsind der Auffssung, dß die Beiträge huptsächlich zur ist überflüssig!" werden Eine IHK in dieserfrm,,eine Behörde, die um Ihre Arbeitsplätze kämpft Ich bin Hmburger Exprt-Kufmnn, 25 Jhre, rbeitsls, Studium bei der Deutschen Angestellten Akdemie Betriebswirtschft (mit) Schwerpunkt Persnlwesen- berechtigt, Lehrlinge uszubildenihk kimpft dgegenn- mit llen fdenscheinigenentschuldigungenich möchte Lehrlinge usbilden!",,'wir hben die Gebühren nicht bezhlt und keine Mhnung erhlten Gebührenbescheidvm 24 April7996",,'Würdedie Mitgliedschft kündigen, wenn es möglich wäre, d (ich) den Serviceder IHK nch nie in Anspruch genmmen hbe",,ohne weiteren Kmmentr ",,Pflichtwucher!",,Die IHK's gehören zu den überflüssigsteneinrichtungen unserer BRD Die Ausbildung könnte uch nders geregelt der kntrlliert werden! Ttl überflüssige, kstenintensive, sich selbst verwltende Institutin! ",,'Sflirzhlen für Leistungen,die wir nie in Anspruch nehmen! Feudlismus!" 'Pflichtbeitrgszhler'",,FIt fär uns keinen Sinn Nur sllte eskeine Pflichtmitgliedschftengeben" freien Rechtsstt einem,,in,,die Pflichtmitgliedschft muß bgeschfftwerden, d keine Leistung (ußer der Ausbildungsregelung) erbrcht wird Ebens sllte die gesmteausbildung refrmiert werden im Hinblick uf die Erfrdernisseim Reisebür",,Sfrtbschffen!!!",,LJnnötigeKsten und keine vernünftigen Infrmtinen und Schulungenfür Reisebürs",,'Sü'irschließenuns Ihrer Meinung vll n",,in den Zeitender Kstenexplsinund geringerenprvisinen ist eine P{iichtmitgliedschft us betriebswirtschftlichengründen bzulehnen",,zw ngsmitgliedschftensind mit einer Demkrtie nicht vereinbr",,eine Mitgliedschft - egl in welchem Gremium zur Pflicht zu erheben, ist meines Erchtens dürfen, w er Mitglied wird Nur dnn wird wählen entscheiden und ungünstig Jeder sllte frei usder'zhlenden' Mitgliedschftuch einektive Mitrbeit",,Mitgliedschfterchteich ls sinnls,bei größerenprblemenmüssenswiesndereinstnzen eingeschltetwerden",,ali ich in die Selbständigkeitging, wurden in größeren Abstdnden mir Zeitungen bzw Brschüverbunden ist Nch ren zugeschicktd wußte ich nch lnge nicht, dß dmit uch ein Beitrg 'S7eise wr ein unneinem Jhr wr dnn eine Zhlungsuffrderungfällig Schn dieseart und Belstung für ist eine Beitrg nicht und der die IHK Ich bruche mich gemessenerzwng ftir ' mich",,überflüssigwie ein Krpf",,lJngerechtfertigt",,\üiiknnen uns Ihren Ausführungen uf der Seite zlrvr nur nschließen"

17 Auswertungsr-Umfrge zur IHK-Pflichtmitgliedschft,,Ich finde sie (die Beiträge?)unngemessenhch für zu niedrige Leistung",,Leistungder IHK : 0,0000! Mitgliedsgebühr pr Jhr = 7OODM! Es schreit zum Himmel!",,Ich hlte Pflichtmitgliedschften jeder Art in einer demkrtischen Gesellschftftir bedenklich Jede Pflichtmitgliedschft sllte uf ihre Ntwendigkeit hin überprüft werden",,ijnzeitgemdßfür einen finnziellen Aufwnd meinerseits erwrte ich eine brechenbregegenleistung",,'w'bleibt der'wettbewerb zum Mnpl?",,Ich frge mich jedes Jhr einml bei Erhlt der Rechnung, wfur ich den Beitrg überhupt zhle",,pflichtmit gliedschftenentsprechen keiner freien Mrktwirtschft!",,Pflichtmitgliedschftbeim Finnzmt reicht uns",,kein Kmmentr, dh wir stimmen Ihnen vll zu!",,ich ärgere mich seit elf Jhren über ds zum Fenster herusgewrfenegeld! Hbe seit ein pr Tgen vn der IHK eine Mhnung bekmmen, Jhresbeitrg 100 DM zuzüglich Auslgen 15 DM Muß ich die Jhresgebührbezhlen?",,'!üir hben uns (swies)) gewundert, wies die Pflichtmitgliedschft (entstnden?) wr?!1",,ich hlte es für undemkrtisch!",,in 30 Jhren hben wir nicht einml die IHK benötigt Als wir jedch 1995 eine Frge zur Gehltsgruppe htten, wurden wir bgewiesen- Es sllte nur eine Auskunft sein",,die Pflichtmitgliedschft bei der IHK bringt gr nichts!",,die IHK'n htten thre Zeit zum Aufbu der \flirtschft nch dem zweiten \(/eltkrieg In der heutigen Zeit sllten nur Betriebe - ähnlich wie bei den Gewerkschften- b einer Mindestnzhl vn BeschäftigtenPflichtmitglieder sein Kleinbetriebe und Gewerbetreibende sllten grundsätzlich frei entscheidenkönnen",,nicht mehr zeitgemäß",,pflichtmitgliedschft unnöti g!",,es ist eine ljnverschämtheit vn seiten der IHK, einen zu zwingen, Mitglied zu sein Ds sind kmmunistische Methden",,Eswäre gerechterund sinnvller, bei Innspruchnhmevn Leistungen Gebühren zu bezhlen",,mderne, gesetzlichbgesichertevergewltigung! Die Turistik - der Velt größter Arbeitgeber ht keinerlei Lbby, ist in sich instbil und ldßt sich vn llen und jedem lles gefllendeutlich wird dies llein schn bei den Zulssungskriterienunserer lieben 'Kllegen', die keinerlei Beffüi gungsnchweisüber ihre Dseinsberechtigungerbringen müssen",,ttl unnötig!",,esht keine Berechtigung- der hhe Beitrg",,Die IHK sllte sich brnchenspezifischmehr um ihre Mitglieder bemühen",,ijnsinn Demnächst gibt es eine Zwngsmitgliedschft im Tierschutzverein",,'Wir hlten die Pflichtmitgliedschft bei der IHK für nicht sinnvll, die Anmeldegebähren für Ausbildungsverträge für die geringen Aufwdnde für zu hch, die Ausbildungsleiter der IHK für zu wenig kmpetent bezüglich unserer Brnche (subjektiv für unserekmmer [Ott])",,'W'enndie IHK'n nur Geld fär ttsächlich erbrchte Leistungen erhlten, müssen sie - wie wir unternehmen - etwsunternehmen!",,ist mit der freien \flirtschft nicht vereinbr!",,ijnverschämtheit!",,ttler Unfug, Geldmcherei" Auswertungsr-Umfrge zur IHK-Pflichtmitgliedschft,,Flier wird vn vielen Geld kssiert,um die Leistungen ftir wenige bzw einer überflüssigeverwltung zu ftnnzier enl",,die IHK ist eine Interessenvenrerungder Industrie, nicht ber des Mittelstndes",,Ich empfinde die Pflichtmitgliedschft ls eine Knebelung Ohnmächtig, etws dgegenzu tun, muß ich die hhen Beiträgebezhlen",,Vn einer fundierten Interessenvertretungder Gewerbetreibenden ist kum etws zu spüren Durch die Brnchenknzentrtin (Industrie, Bu, Verkehr) sind uch Bertungsngebteund Infrmtinen der IHK wenig relevnt für unserengeschäftszweig",,'sflirsind bslut gegenpflichtmitgliedschften D,x Finnzierung der IHK, d kein Nutzen der Vrteil ddurch entsteht!",,die Pflichtmitgliedschft ist nicht mehr zeitgemäß",,'wir kennen'pflichtmitgliedschften' usddr-zeiten und wissen,ws dbei heruskmmt",,d der Nutzeffekt gleich null ist, ist eine Pflichtmitgliedschft bsurd!",,esherrschen swies schn Z,wängevr und'zwngsksten' sllten insbesnderein der heutigenzeit s weit wie möglich reduziert werden",,d wir keinen Nutzen vn der Mitgliedschft hben, ist es nicht richtig, einen Beitrg für nichts zu zhlenl",,beirrgsllen nur die zhlen, die ußer der Lehrlingsvermittlung weitergehendeleistungen in Anspnrch nehmen",,'wir benötigen einen wirklichen Interessenverbnd,der unsere (Vernstlter-)Belngeernst nimmt! Die IHK ist eine sttlichverrdnete Reglementierung,die nur ihm nutzt",,abslut unnötig und überflüssig",,der Mitgliedsbeitrg stellt gerdefür kleinere Bürs einen erheblichen Kstenbeitrg dr, welcher in keiner Reltin zur Leistung steht!" 'Anti-IHK-Pflichtmitgliedschft,,D ich keinen Nutzen hbe bzw sehe,unterstütze ich diese Kmpgne' Viel Erflg!",,Bedingt durch die verschiedenstenbrnchen knn die IHK überhupt nicht individuelle Entscheidungen (und Richtlinien) treffen ",,In der Anlge übersendeich Ihnen gerne unsere Antwrten uf Ihre IHK-Umfrge Gegenüber der IHK in hbe ich bereits meine Überrschungmit einem Schreibenzum Ausdruck gebrcht, d ich die drt ufgezählten Leistungen für die Vernstlter-Brnche nicht hbe nchvllziehen können Ich bin gespnnt,in welche Richtung die plitischen Gremien entscheiden werden",,in den vrherigen Jhrhunderten sicher sinnvll, ber nun (ein) ttl überflüssiger Verein ht 'Recht' uf Pflichtbeiträge und -mitglieder" nch meiner Meinung kein,,siehben jemnd zt rrrir geschickt,um zu bertener ht mit bgerten!" 'PrkinsnscheGesetz'unusweichlich ist",,ifik'n sind die sichtbrenbeweise,dß ds 'Pflicht-'Mitgliedschft",,Aufgezwungene, undemkrtische und nicht zeitgemäße,,'w'irhben dch keine Dikttur?",,Für ws bezhlt mn? Kein Nutzen erkennbr" 'Pflichtkunden'",,'S(ir erhlten j uch keine für,,preis-leistungs-verhdltnis unserebrnche nicht ersichtlich",,ijnsinn!",,ebenfllsdanke!",,pflichtmitgliedschft nur bei erkennbrem, erheblichen Nutzen",,'Wir hben nch keinerlei Nutzen durch die IHK-Mitgliedschft erfhren und ignrieren die - bisher hne negtiveknsequenzertin Frm vn Mhnbescheidenä' Beitrgsbescheide

18 r Auswertungsr-Umfrge zur IHK-Pflichtmitgliedschft,,Auf diesethemen werden wir immer ggressiver!!",,bdenlsefrechheit!!!",,'wir hben vr vier Jhren einml versucht, eine Frge n die IHK (Ort, NR\fl) zu stellen Auf die Antwrt wrten wir trtz Mhnung nch heute" 'Abkssieren' vn Beiträgen bestehen- und nur mit der,,eine Mitgliedschft knn nicht nur im Leistung einer gnz llgemein gehltenen, ftir Reisebürs völlig ungeeigneten Zeitschrift ftei uns zum Beispiel'[Titel]')",,Pflichtmitgliedschftensind generellunzeitgemäß" 'Kmmern' immer eine gewisse,,pflichtmitgliedschften fördern bei den entsprechenden 'Bemtenmentlität' Ksten werden in der Regel innerhlb der Kmmern vemrscht und bringen dem Reisebür nichts",,gebühren sind besndersftir Kleinunternehmen zu hch DM{hr für die Zusendung einer Fchzeitschrift?",,DiesesThem regt uns schn lnge uf W'enn Sie eine Abschffung der Zwngsmitgliedschft erreichen würden, hätten Sie wirklich viel geknnr!",,die Mitgliedsbeiträgestehenin keinem Verhältnis zu den ngebtenenleistungen!",,seit sechsjhren bezhle ich Beiträge - hne Nutzen für mich Einml Rechtsuskunft in Anspruch genmmen, die unzureichend wr!",,ijrlter, längst überhlter Zpf - pßt nicht in eine liberle, öknmische Lndschft",,Die Abschffung der Pflichtmitgliedschft hätte schn vr vielen Jhren geprüft werden sllen!",,gleichesgilt ftir die Pflichtmitgliedschfr in der Berufsgenssenschfr",,Bezieher vn Pflichtbeiträgen (IHK) sind keinem \{ettbewerb usgesetzt,smit ist eine leistungs-und mrktrientierte Arbeit nicht gewährleistetbehörden, die sich nur zum Selbstzweck verwlten, sind für mich überflüssig (eider gibt es zu viele dvn!)",,nicht einzusehende,überzgeneabgben hne Gegenleistung!",,Mit den bengennntenantwrten ist eigentlich schn lles gesgtdie Pflichtmitgliedschfr ist größtenteils überflüssig",,ksten, die entstehen, müssen errbeitet werden Bei der Mitgliedschft in der IHK sehe ich keine Chncen, die Ksten zu errbeitender Nutzen durch die IHK ist gleich 'null'",,ijnmöglich",,ljnnötig",,in der heutigen \Tirtschftslgemüssensich uch Institutinen wie die IHK drn messenlssen, welche Leistungen zur Verfügung gestellt werden, um Gelder zu kssierenals Klein- und Mittelstndsunternehmenist die Lge swiesschwierig genug",,mitgliedschftbringt uns keinen Nutzen - nur Ksten",,Die Mitgliedschft bringt uns nur Ksten, bei keiner Gegenleistung",,Tenr: Ohne erkennbreleistung - kein Geld -'Wer knn sich leisten, etws zrtbezhlen,ws es nicht gibt?",,d ich nicht usbilde,ht die IHK für mich keinen Nutzen",,Erübrigt sich",,eswird höchste Zeit, dß etws verändert wird Eine \(rirtschftsdikttur ist bereits in Sicht, bei Gewerkschftenetc",,'Wir sind gerne bereit, für Leistungen, die wir in Anspruch nehmen, uch zu bezhlenaber für nichts ) nein, dnke!",,argerlich, d lle Leistungen seprtberechnetwerden" Auskünfte unzureichend und nicht hilfreich Verbände helfen besser" Auswertungsr-Umfrge zur IHK-Pflichtmitgliedschfl Kmmentre us nicht identifizierten/usgewerteten Frgebögen: r,,für unserenbeitrg vn fst 300 DM{hr erhielten wir bis jetzt keine Gegenleistungen",,Nicht gerechtfertigt, uch wegen Unfreundlichkeit, schlechtererreichbrkeit und Arrgnz der (IHK-) Mitrbeiter",,Ich möchte gerne meine Kunden zwingen können, zusätzlich 30 bis 50 DM Buchungsgebühr bzugeben,dswäre dsselbe",,findeich nicht gerechtfertigt,d (die) Beiträgehöher ls (die) Leistung der IHK (sind)",,die IHK sllte sich mehr durch kstenpflichtige Leistungen n die Mitglieder ls durch den Mitgliedsbeitrg finnzieren",,der IHK-Mitgliedsbeitrg steht in keinem Verhältnis zur Leistung, die die IHK im Rhmen der Beiträgeerbringt",,lJndemkrtisch" \Vir wissennicht, wnrm wir die Beiträge zhlen",,ihk ht sich uns nch nicht vrgestellt,,ich bin seit ungefähr sechsjhren in dieser Brnche, zhle uch treu die Beiträge, hbe ber weder Nutzen nch Erfhrung erzielt",,d wir keinerlei Nutzen vn den Mitgliedschften hben, sind sie sinnls" Hinweis: Häufige Kmmentre wie,,sieheben" und,,kein Kmmentr" wurden us Pltzgründen nicht ufgeführt

Der beste Umzug, den wir je hatten. Büro- und Objektumzüge Mitarbeiterumzüge Lagerung Betriebsverlagerung Maschinenumzüge Überseeumzüge

Der beste Umzug, den wir je hatten. Büro- und Objektumzüge Mitarbeiterumzüge Lagerung Betriebsverlagerung Maschinenumzüge Überseeumzüge wir je htten. Bür- und Objektumzüge Mitrbeiterumzüge Lgerung Betriebsverlgerung Mschinenumzüge Überseeumzüge WALTER BÖTTICHER Wlter Bötticher Eurmvers erflgreiche Kpertin seit über 20 Jhren Heute zählt

Mehr

Sebr geebrte Damen und IIerren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

Sebr geebrte Damen und IIerren, liebe Kolleginnen und Kollegen, Auswertung sr-umfrge 1996 zur I HK-Pflichtmitghedschft Auswertung sr-umfrge 1996 zur IHK-Pflrchtmrtglredschft Sebr geebrte Dmen und IIerren, liebe Klleginnen und Kllegen, der Bundeserbnd mittelständischer

Mehr

Dein Trainingsplan. sportmannschaft. ... und was sonst noch wichtig ist. Deine Zähne sind wie deine. und du bist der Trainer!

Dein Trainingsplan. sportmannschaft. ... und was sonst noch wichtig ist. Deine Zähne sind wie deine. und du bist der Trainer! hben Freunde Deine Zähne sind wie deine sportmnnschft und du bist der Triner! Und jeder Triner weiß, wie wichtig jeder einzelne Spieler ist eine wichtige und schöne Aufgbe! Drum sei nett zu deinen Zähnen

Mehr

UMSETZUNGSHILFE Exta Einladung zur Durchführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagement nach 84 Abs. 2 SGB IX

UMSETZUNGSHILFE Exta Einladung zur Durchführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagement nach 84 Abs. 2 SGB IX UMSETZUNGSHILFE Exta Einladung zur Durchführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagement nach 84 Abs. 2 SGB IX Mai 2015 & Thmas Hchgeschurtz 1. Anschreiben an Mitarbeiter zur Verfahrenseinleitung Einladung

Mehr

Bestellformular - Adresslisten

Bestellformular - Adresslisten Industrie- und Hndelskmmer Heilbronn-Frnken Bestellformulr - Adresslisten Sehr geehrte Dmen und Herren, wie besprochen, erhlten Sie unser Bestellformulr für Adresslisten von Unternehmen in unserem Kmmerbezirk

Mehr

Versuchsumdruck. Schaltungsvarianten des Operationsverstärkers

Versuchsumdruck. Schaltungsvarianten des Operationsverstärkers Hchschule STDIENGANG Wirtschftsingenieurwesen Bltt n 6 Aschffenburg Prf. Dr.-Ing.. Bchtler, Armin Huth Versuch 2 Versin. m 23.3.2 Versuchsumdruck Schltungsrinten des Opertinserstärkers Inhlt Verwendete

Mehr

A.25 Stetigkeit und Differenzierbarkeit ( )

A.25 Stetigkeit und Differenzierbarkeit ( ) A.5 Stetigkeit / Differenzierbrkeit A.5 Stetigkeit und Differenzierbrkeit ( ) Eine Funktion ist wenn die Kurve nicht unterbrochen wird, lso wenn mn sie zeichnen knn, ohne den Stift vom Bltt bzusetzen.

Mehr

Der beste Umzug, den wir je hatten. Privatumzüge Überseeumzüge Senioenumzüge Kunsttransporte Lagerung ERWIN WEDMANN

Der beste Umzug, den wir je hatten. Privatumzüge Überseeumzüge Senioenumzüge Kunsttransporte Lagerung ERWIN WEDMANN Der beste Umzug, den wir je htten. Privtumzüge Überseeumzüge Senioenumzüge Kunsttrnsporte Lgerung ERWIN WEDMANN Erwin Wedmnn Euromovers erfolgreiche Koopertion seit über 20 Jhren Heute zählt die EUROMOVERS

Mehr

Mathematik PM Rechenarten

Mathematik PM Rechenarten Rechenrten.1 Addition Ds Pluszeichen besgt, dss mn zur Zhl die Zhl b hinzuzählt oder ddiert. Aus diesem Grunde heisst diese Rechenrt uch Addition. + b = c Summnd plus Summnd gleich Summe Kommuttivgesetz

Mehr

REGSAM-Handbuch. für neue Facharbeitskreissprecherinnen und -sprecher

REGSAM-Handbuch. für neue Facharbeitskreissprecherinnen und -sprecher REGSAM-Hndbuch für neue Fchrbeitskreissprecherinnen und -sprecher Inhlte Vorwort. 2 Über REGSAM. o Wozu REGSAM? o REGSAM holt lle Hndelnden n einen Tisch o Wie wird gerbeitet? Oder: Die Gremien o Zentrler

Mehr

Schützen Sie diejenigen, die Ihnen am Herzen liegen. Risikopremium

Schützen Sie diejenigen, die Ihnen am Herzen liegen. Risikopremium Schützen Sie diejenigen, die Ihnen m Herzen liegen Risikopremium 521310620_1001.indd 1 03.12.09 14:50 Verntwortung heißt, weiter zu denken Die richtige Berufswhl, die Gründung einer eigenen Fmilie, die

Mehr

Zusätzliche Hilfe bei Panne, Unfall oder Diebstahl ab 50 km Entfernung

Zusätzliche Hilfe bei Panne, Unfall oder Diebstahl ab 50 km Entfernung A.2.20 Fhrzeugteile und Fhrzeugzubehör Bei Beschädigung, Zerstörung oder Verlust von mitversicherten Teilen gelten A.2.6 bis A.2.19 entsprechend. A.3 Auto-Schutzbrief Hilfe für unterwegs ls Service oder

Mehr

Schützen Sie diejenigen, die Ihnen am Herzen liegen. Risikopremium

Schützen Sie diejenigen, die Ihnen am Herzen liegen. Risikopremium Schützen Sie diejenigen, die Ihnen m Herzen liegen Risikopremium Verntwortung heißt, weiter zu denken Die richtige Berufswhl, die Gründung einer eigenen Fmilie, die eigenen vier Wände, der Schritt in die

Mehr

Gedanken stoppen und entschleunigen

Gedanken stoppen und entschleunigen 32 AGOGIK 2/10 Bertie Frei, Luigi Chiodo Gednken stoppen und entschleunigen Individuelles Coching Burn-out-Prävention Probleme knn mn nie mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstnden sind. Albert

Mehr

Lösungen Quadratische Gleichungen. x = x x = Also probieren wir es 3 4 = 12. x + + = Lösen Sie die folgenden Gleichungen nach x auf:

Lösungen Quadratische Gleichungen. x = x x = Also probieren wir es 3 4 = 12. x + + = Lösen Sie die folgenden Gleichungen nach x auf: Aufgbe : ) Lösen Sie die folgenden Gleichungen nch uf: = kein Problem einfch die Wurel iehen und ds ± nicht vergessen.. = = ±, b) + 5 = 0 Hier hben wir bei jedem Ausdruck ein, lso können wir usklmmern:

Mehr

Schriftliche Prüfungsarbeit zum mittleren Schulabschluss 2007 im Fach Mathematik

Schriftliche Prüfungsarbeit zum mittleren Schulabschluss 2007 im Fach Mathematik Sentsverwltung für Bildung, Wissenschft und Forschung Schriftliche Prüfungsrbeit zum mittleren Schulbschluss 007 im Fch Mthemtik 30. Mi 007 Arbeitsbeginn: 10.00 Uhr Berbeitungszeit: 10 Minuten Zugelssene

Mehr

Hierzu wird eine Anschubfinanzierung benötigt, damit das Projekt mit seinen Alleinstellungsmerkmalen die Standortfaktoren in Idstein stärken kann.

Hierzu wird eine Anschubfinanzierung benötigt, damit das Projekt mit seinen Alleinstellungsmerkmalen die Standortfaktoren in Idstein stärken kann. Kulturbhnhof Idstein - Bericht zur Stdtrendite Im vorliegenden Bericht wird der derzeitige Stnd des Projekts Kulturbhnhof drgestellt, um nhnd dieser Grundlge ds Vorhben weiter konkretisieren zu können.

Mehr

Prüfungsteil Schriftliche Kommunikation (SK)

Prüfungsteil Schriftliche Kommunikation (SK) SK Üerlik und Anforderungen Üerlik und Anforderungen Prüfungsteil Shriftlihe Kommuniktion (SK) Üerlik und Anforderungen Worum geht es? In diesem Prüfungsteil sollst du einen Beitrg zu einem estimmten Them

Mehr

Limit Texas Hold em. Meine persönlichen Erfahrungen

Limit Texas Hold em. Meine persönlichen Erfahrungen Limit Texs Hold em Meine persönlichen Erfhrungen Dominic Dietiker c Drft dte 21. September 2010 Inhltsverzeichnis 1. Spielnleitung...................................... 1 1.1 Der Spielverluf....................................

Mehr

UNIVERSITÄT KARLSRUHE Institut für Analysis HDoz. Dr. P. C. Kunstmann Dipl.-Math. M. Uhl. Sommersemester 2009

UNIVERSITÄT KARLSRUHE Institut für Analysis HDoz. Dr. P. C. Kunstmann Dipl.-Math. M. Uhl. Sommersemester 2009 UNIVERSIÄ KARLSRUHE Institut für Anlysis HDoz. Dr. P. C. Kunstmnn Dipl.-Mth. M. Uhl Sommersemester 9 Höhere Mthemti II für die Fchrichtungen Eletroingenieurwesen, Physi und Geodäsie inlusive Komplexe Anlysis

Mehr

a = c d b Matheunterricht: Gesucht ist x. Physikunterricht Gesucht ist t: s = vt + s0 -s0 s - s0 = vt :v = t 3 = 4x = 4x :4 0,5 = x

a = c d b Matheunterricht: Gesucht ist x. Physikunterricht Gesucht ist t: s = vt + s0 -s0 s - s0 = vt :v = t 3 = 4x = 4x :4 0,5 = x Bltt 1: Hilfe zur Umformung von Gleichungen mit vielen Vriblen Im Mthemtikunterricht hben Sie gelernt, wie mn Gleichungen mit einer Vriblen umformt, um diese Vrible uszurechnen. Meistens hieß sie. In Physik

Mehr

Ausbildung zum Passagement-Consultant

Ausbildung zum Passagement-Consultant M & MAICONSULTING Mngementbertung Akdemie M MAICONSULTING Mngementbertung & Akdemie MAICONSULTING GmbH & Co. KG Hndschuhsheimer Lndstrße 60 D-69121 Heidelberg Telefon +49 (0) 6221 65024-70 Telefx +49 (0)

Mehr

Österreichs erster Online-Shop zur Bestellung von Katalogen für Reisebüros

Österreichs erster Online-Shop zur Bestellung von Katalogen für Reisebüros Österreichs erster Online-Shp zur Bestellung vn Katalgen für Reisebürs www.schengrundner.at einfach und sicher bestellen mehr als 500 Artikel Inhaltsbeschreibung der Artikel über 70 Anbieter Katalgvrschau

Mehr

1 Räumliche Darstellung in Adobe Illustrator

1 Räumliche Darstellung in Adobe Illustrator Räumliche Drstellung in Adobe Illustrtor 1 1 Räumliche Drstellung in Adobe Illustrtor Dieses Tutoril gibt Tips und Hinweise zur räumlichen Drstellung von einfchen Objekten, insbesondere Bewegungspfeilen.

Mehr

7.9A. Nullstellensuche nach Newton

7.9A. Nullstellensuche nach Newton 7.9A. Nullstellensuche nch Newton Wir hben früher bemerkt, dß zur Auffindung von Nullstellen einer gegebenen Funktion oft nur Näherungsverfhren helfen. Eine lte, ber wirkungsvolle Methode ist ds Newton-Verfhren

Mehr

11. DER HAUPTSATZ DER DIFFERENTIAL- UND INTEGRALRECHNUNG

11. DER HAUPTSATZ DER DIFFERENTIAL- UND INTEGRALRECHNUNG 91 Dieses Skript ist ein Auszug mit Lücken us Einführung in die mthemtische Behndlung der Nturwissenschften I von Hns Heiner Storrer, Birkhäuser Skripten. Als StudentIn sollten Sie ds Buch uch kufen und

Mehr

Unterrichts- und Prüfungsplanung M306 Modulverantwortlicher: Beat Kündig Modulpartner: R. Rubin

Unterrichts- und Prüfungsplanung M306 Modulverantwortlicher: Beat Kündig Modulpartner: R. Rubin Dokument Dtum (Version) Gültig für 200 / 0 Seite von 7 Unterrichts- und Prüfungsplnung M306 Modulverntwortlicher: Bet Kündig Modulprtner: R. Rubin Lernschritt-Nr. Hndlungsziele Zielsetzung unter Berücksichtigung

Mehr

Canon Nikon Sony. Deutschland 55 45 25. Österreich 40 35 35. Schweiz 30 30 20. Resteuropa 60 40 30 55 45 25 40 35 35 J 30 30 20 60 40 30

Canon Nikon Sony. Deutschland 55 45 25. Österreich 40 35 35. Schweiz 30 30 20. Resteuropa 60 40 30 55 45 25 40 35 35 J 30 30 20 60 40 30 15 Mtrizenrechnung 15 Mtrizenrechnung 15.1 Mtrix ls Zhlenschem Eine Internetfirm verkuft über einen eigenen Shop Digitlkmers. Es wird jeweils nur ds Topmodel der Firmen Cnon, Nikon und Sony ngeboten. Verkuft

Mehr

Teil 1: Rechenregeln aus der Mittelstufe. Allgemeine Termumformungen

Teil 1: Rechenregeln aus der Mittelstufe. Allgemeine Termumformungen Teil 1: Rechenregeln us der Mittelstufe Allgemeine Termumformungen Kommuttivgesetz: Bei reinen Produkten oder Summen ist die Reihenfolge egl x y z = z y x = x z y =.. x+y+z = z+y+x = x+z+y =.. Ausklmmern:

Mehr

Seminar Quantum Computation - Finite Quanten-Automaten und Quanten-Turingmaschinen

Seminar Quantum Computation - Finite Quanten-Automaten und Quanten-Turingmaschinen Seminr Quntum Computtion - Finite Qunten-Automten und Qunten-Turingmschinen Sebstin Scholz sscholz@informtik.tu-cottbus.de Dezember 3. Einleitung Aus der klssischen Berechenbrkeitstheorie sind die odelle

Mehr

Das Rechnen mit Logarithmen

Das Rechnen mit Logarithmen Ds Rechnen mit Logrithmen Etw in der 0. Klssenstufe kommt mn in Kontkt mit Logrithmen. Für die, die noch nicht so weit sind oder die, die schon zu weit dvon entfernt sind, hier noch einml ein kleiner Einblick:

Mehr

DAS JUGENDKONTO, das NICHT NUR AUF

DAS JUGENDKONTO, das NICHT NUR AUF DAS JUGENDKONTO, ds NICHT NUR AUF dein GELD AUFPASST. Hndy oder Lptop 1 Jhr grtis Versichern!* Mitten im Leben. *) Näheres im Folder FÜR ALLE VON 14-19, DIE MITTEN IM LEBEN STEHEN! Mit 14 Lebensjhren mcht

Mehr

Whitepaper epayslip Moderne und sichere Kommunikation mit Mitarbeitern

Whitepaper epayslip Moderne und sichere Kommunikation mit Mitarbeitern For better Whitepper epyslip Moderne und sichere Kommuniktion mit Mitrbeitern Ws Sie zum Them Digitlisierung von Verdienstbrechnungen und nderen Dokumenten wissen müssen. INHALTSVERZEICHNIS 2 2 3 4 5 5

Mehr

Nutzung der Abwärme aus Erneuerbare-Energie-Anlagen

Nutzung der Abwärme aus Erneuerbare-Energie-Anlagen 5 2014 Sonderdruck us BWK 5-2014 Wichtige Kennzhlen und effiziente Plnung für die dezentrle Wärmewende Nutzung der Abwärme us Erneuerbre-Energie-Anlgen Wichtige Kennzhlen und effiziente Plnung für die

Mehr

7Zu Hause. 1 Stadtleben oder Landluft? Einheit 7

7Zu Hause. 1 Stadtleben oder Landluft? Einheit 7 7Zu Huse Stdtleben oder Lndluft? Stdt oder Lnd? Sehen Sie sich die Fotos n und smmeln Sie: Ws gehört für Sie zum Leben in der Stdt und ws zum Leben uf dem Lnd? Stdt die U-Bhn Lnd die Tiere einhundertzwölf

Mehr

tujareisen Ihr Nordlandpartner

tujareisen Ihr Nordlandpartner Incentives Events Abenteuer tujreisen Ihr Nordlndprtner tujreisen Ihr Nordlndprtner 17 Jhre 17 Jhre tujreisen Ihr Nordlndprtner Wer sind wir? Ws können wir für Sie tun? Ihnen zuhören, nchfrgen, Wünsche

Mehr

Grundlagen der Integralrechnung

Grundlagen der Integralrechnung Grundlgen der Integrlrechnung W. Kippels 0. April 2014 Inhltsverzeichnis 1 Ds unbestimmte Integrl 2 2 Ds bestimmte Integrl 4 Beispielufgben 7.1 Beispielufgbe 1............................... 7.2 Beispielufgbe

Mehr

airtours.darios.de Alternativ über eine Verlinkung aus Iris.plus Menüpunkt GEHE ZU airtours e-boutique

airtours.darios.de Alternativ über eine Verlinkung aus Iris.plus Menüpunkt GEHE ZU airtours e-boutique Wie finde ich die airturs e-butique? airturs.daris.de Alternativ über eine Verlinkung aus Iris.plus Menüpunkt GEHE ZU airturs e-butique Wie erflgt die Anmeldung in der airturs e-butique? Bitte melden Sie

Mehr

für/zum Polybauer 6 Zweitausbildungen gerüstbau sonnenschutzsysteme spengler

für/zum Polybauer 6 Zweitausbildungen gerüstbau sonnenschutzsysteme spengler gerüstbu 6 Zweitusbildungen für/zum Polybuer bdichten DªCHdecken fssdenbu sonnenschutzsysteme spengler Deine Krriere! Polybuer Berufe mit Perspektiven Bchelor of Science in Butechnik mit Vertiefung in

Mehr

NEHMEN SIE DIE DIENSTLEISTUNGEN, DIE SIE BENÖTIGEN, IN ANSPRUCH WO AUCH IMMER SIE SIND

NEHMEN SIE DIE DIENSTLEISTUNGEN, DIE SIE BENÖTIGEN, IN ANSPRUCH WO AUCH IMMER SIE SIND NEHMEN SIE DIE DIENSTLEISTUNGEN, DIE SIE BENÖTIGEN, IN ANSPRUCH WO AUCH IMMER SIE SIND Die Dienstleistungsrichtlinie sll Verbrauchern eine größere Auswahl, ein besseres Preis- Leistungsverhältnis und einen

Mehr

Sponsored Search Markets

Sponsored Search Markets Sponsored Serch Mrkets ngelehnt n [EK1], Kpitel 15 Seminr Mschinelles Lernen, WS 21/211 Preise Slots b c Interessenten y z 19. Jnur 211 Jn Philip Mtuschek Sponsored Serch Mrkets Folie 1 Them dieses Vortrgs

Mehr

Mathematik. Name, Vorname:

Mathematik. Name, Vorname: Kntonsschule Zürich Birch Fchmittelschule Aufnhmeprüfung 2007 Nme, Vornme: Nr.: Zeit: 90 Minuten erlubte Hilfsmittel: Tschenrechner us der Sekundrschule, lso weder progrmmierbr noch grfik- oder lgebrfähig

Mehr

1KOhm + - y = x LED leuchtet wenn Schalter x gedrückt ist

1KOhm + - y = x LED leuchtet wenn Schalter x gedrückt ist . Ohm = LED leuchtet wenn chlter gedrückt ist 2. Ohm = NICH ( = NO ) LED leuchtet wenn chlter nicht gedrückt ist = ist die Negtion von? Gibt es so einen kleinen chlter (Mikrotster)? 2. Ohm = UND LED leuchtet

Mehr

Grundlagen zu Datenstrukturen und Algorithmen Schmitt, Schömer SS 2001

Grundlagen zu Datenstrukturen und Algorithmen Schmitt, Schömer SS 2001 Grundlgen zu Dtenstrukturen und Algorithmen Schmitt, Schömer SS 001 http://www.mpi-sb.mpg.de/~sschmitt/info5-ss01 U N S A R I V E R S A V I E I T A S N I S S Lösungsvorschläge für ds 4. Übungsbltt Letzte

Mehr

SPSS Clementine. Auswertung von offenen Fragen mit TextMining für Clementine. Beispiel: Haustiere

SPSS Clementine. Auswertung von offenen Fragen mit TextMining für Clementine. Beispiel: Haustiere V1.1 Auswertung von offenen Frgen mit TextMining für Clementine Beispiel: Hustiere Im Dezember 2005 ht SPSS (Schweiz) AG im Auftrg von NZZ Folio eine Online-Umfrge unter den Lesern und Leserinnen durchgeführt.

Mehr

Über die sog. «Ein-Franken-pro-Todesfall» -Kassen.

Über die sog. «Ein-Franken-pro-Todesfall» -Kassen. Über die sog. «Ein-Frnken-pro-Todesfll» -Kssen. Eine versicherungstechnische Studie von HEINRICH JECKLIN (Zürich). (AIs Mnuskript eingegngen m 25. Jnur 1940.) In der versicherungstechnischen Litertur finden

Mehr

Vorlesung. Einführung in die mathematische Sprache und naive Mengenlehre

Vorlesung. Einführung in die mathematische Sprache und naive Mengenlehre Vorlesung Einführung in die mthemtische Sprche und nive Mengenlehre 1 Allgemeines RUD26 Erwin-Schrödinger-Zentrum (ESZ) RUD25 Johnn-von-Neumnn-Hus Fchschft Menge ller Studenten eines Institutes Fchschftsrt

Mehr

Satz 6.5 (Mittelwertsatz der Integralrechnung) Sei f : [a, b] R stetig. Dann gibt es ein ξ [a, b], so dass. b a. f dx = (b a)f(ξ) f dx (b a)m.

Satz 6.5 (Mittelwertsatz der Integralrechnung) Sei f : [a, b] R stetig. Dann gibt es ein ξ [a, b], so dass. b a. f dx = (b a)f(ξ) f dx (b a)m. Stz 6.5 (Mittelwertstz der Integrlrechnung) Sei f : [, b] R stetig. Dnn gibt es ein ξ [, b], so dss 9:08.06.2015 gilt. f dx = (b )f(ξ) Lemm 6.6 Sei f : [, b] R stetig und m f(x) M für lle x [, b]. Dnn

Mehr

Def.: Sei Σ eine Menge von Zeichen. Die Menge Σ* aller Zeichenketten (Wörter) über Σ ist die kleinste Menge, für die gilt:

Def.: Sei Σ eine Menge von Zeichen. Die Menge Σ* aller Zeichenketten (Wörter) über Σ ist die kleinste Menge, für die gilt: 8. Grundlgen der Informtionstheorie 8.1 Informtionsgehlt, Entropie, Redundnz Def.: Sei Σ eine Menge von Zeichen. Die Menge Σ* ller Zeichenketten (Wörter) über Σ ist die kleinste Menge, für die gilt: 1.

Mehr

Versuchsplanung. Grundlagen. Extrapolieren unzulässig! Beobachtungsbereich!

Versuchsplanung. Grundlagen. Extrapolieren unzulässig! Beobachtungsbereich! Versuchsplnung 22 CRGRAPH www.crgrph.de Grundlgen Die Aufgbe ist es Versuche so zu kombinieren, dss die Zusmmenhänge einer Funktion oder eines Prozesses bestmöglich durch eine spätere Auswertung wiedergegeben

Mehr

25 Prozent Energieersparnis sind möglich

25 Prozent Energieersparnis sind möglich Frnkfurter Rundschu - 25 Przent Enerieersprnis sind mölich http://www.fr-nline.de/wirtschft/telefnktin--richties-heizen--25-przent-enerie... Pe 1 f 4 TELEFOAKTIO: RICHTIGES HEIZE 25 Przent Enerieersprnis

Mehr

meinungsraum.at April 2012 Radio Wien Abschied vom Auto als heilige Kuh

meinungsraum.at April 2012 Radio Wien Abschied vom Auto als heilige Kuh meinungsraum.at April 2012 Radi Wien Abschied vm Aut als heilige Kuh Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprbenbeschreibung 5. Rückfragen/Kntakt Seite 2 Studienbeschreibung

Mehr

Ungleichungen. Jan Pöschko. 28. Mai Einführung

Ungleichungen. Jan Pöschko. 28. Mai Einführung Ungleichungen Jn Pöschko 8. Mi 009 Inhltsverzeichnis Einführung. Ws sind Ungleichungen?................................. Äquivlenzumformungen..................................3 Rechnen mit Ungleichungen...............................

Mehr

Präfixcodes und der Huffman Algorithmus

Präfixcodes und der Huffman Algorithmus Präfixcodes und der Huffmn Algorithmus Präfixcodes und Codebäume Im Folgenden werden wir Codes untersuchen, die in der Regel keine Blockcodes sind. In diesem Fll können Codewörter verschiedene Länge hben

Mehr

Pause im Alltag - Babysitterbörse der Caritas macht-s möglich

Pause im Alltag - Babysitterbörse der Caritas macht-s möglich Puse im Alltg - Bbysitterbörse der Crits mcht-s möglich Um Eltern und Fmilien zu unterstützen und zu entlsten, ht die Crits-Konferenz St. Mrien in Koopertion mit der Crits-Helfergruppe St. Peter und Pul

Mehr

6 zusatzlehren. für / zum polybauer. gerüstbau. sonnenschutzsysteme. spengler

6 zusatzlehren. für / zum polybauer. gerüstbau. sonnenschutzsysteme. spengler gerüstbu 6 zustzlehren für / zum polybuer bdichten DªCHdecken fssdenbu sonnenschutzsysteme spengler deine krriere! polybuer berufe mit perspektiven Gebäudehülleningenieur (FH)* Polybu- Meister (HFP) Gebäudehüllentechniker

Mehr

Multiplikative Inverse

Multiplikative Inverse Multipliktive Inverse Ein Streifzug durch ds Bruchrechnen in Restklssen von Yimin Ge, Jänner 2006 Viele Leute hben Probleme dbei, Brüche und Restklssen unter einen Hut zu bringen. Dieser kurze Aufstz soll

Mehr

Schritte international im Beruf

Schritte international im Beruf 1 Ws mchen die Leute uf dem Foto? Kreuzen Sie n. Die Leute sind ei der Berufsertung. mchen zusmmen ein Seminr. hen gerde Puse. pnthermedi / Werner H. Wer sind die Leute? Ergänzen Sie. die Referentin /

Mehr

Lineare DGL zweiter Ordnung

Lineare DGL zweiter Ordnung Universität Duisburg-Essen Essen, 03.06.01 Fkultät für Mthemtik S. Buer C. Hubcsek C. Thiel Linere DGL zweiter Ordnung Betrchten wir ds AWP { x + x + bx = 0 mit, b, t 0, x 0, v 0 R. Der Anstz xt 0 = x

Mehr

Social Media Guidelines

Social Media Guidelines Socil Medi Guidelines Socil Medi (Sozile Online-Netzwerke) sind us unserer Gesellschft nicht mehr wegzudenken. Auf Plttformen und in Netzwerken wie Blogs, Wikipedi, YouTube, Fcebook, GooglePlus, Twitter

Mehr

lch plane mein Leben selbstl

lch plane mein Leben selbstl lch plne mein Leben selbstl 2004 Ein Hndbuch der Lebenshilfe Wien zur lndividuellen Entwicklungsplnung (l EP) d lnhltsverze ichnls Ws finde ich w? 1. lndividuelle Entwicklungsplnung im Uberblick 3 2. Einleitung

Mehr

Brückenkurs Lineare Gleichungssysteme und Vektoren

Brückenkurs Lineare Gleichungssysteme und Vektoren Brückenkurs Linere Gleichungssysteme und Vektoren Dr Alessndro Cobbe 30 September 06 Linere Gleichungssyteme Ws ist eine linere Gleichung? Es ist eine lgebrische Gleichung, in der lle Vriblen nur mit dem

Mehr

BINOMISCHE FORMELN FRANZ LEMMERMEYER

BINOMISCHE FORMELN FRANZ LEMMERMEYER BINOMISCHE FORMELN FRANZ LEMMERMEYER Ds Distributivgesetz. Die binomischen Formeln sind im wesentlichen Vrinten des Distributivgesetzes. Dieses kennen wir schon; es besgt, dss () (b + = b + c und ( + b)c

Mehr

Was kann ich für Sie tun? Ich biete Ihnen hier einige Leistungen rund ums Office an. Erstellung und Einrichtung von Internetseiten / Homepage

Was kann ich für Sie tun? Ich biete Ihnen hier einige Leistungen rund ums Office an. Erstellung und Einrichtung von Internetseiten / Homepage Herzlich willkmmen! Was kann ich für Sie tun? Ich biete Ihnen hier einige Leistungen rund ums Office an. Inhaltsverzeichnis Web-Design Erstellung und Einrichtung vn Internetseiten / Hmepage Seite 2 Vermietungsservice

Mehr

1. Voraussetzung. 2. Web-Account anlegen. 3. Einloggen. 4. Kunden-Portal verwenden 5. Sub-Accounts 5.1Sub-Account anlegen. 5.2 Sub-Account bearbeiten

1. Voraussetzung. 2. Web-Account anlegen. 3. Einloggen. 4. Kunden-Portal verwenden 5. Sub-Accounts 5.1Sub-Account anlegen. 5.2 Sub-Account bearbeiten Anleitung DER WEG ZUM TOLL COLLECT KUNDEN-PORTAL Inhlt 1. Vorussetzung 2. Web-Account nlegen 3. Einloggen 4. Kunden-Portl verwenden 5. Sub-Accounts 5.1Sub-Account nlegen 5.2 Sub-Account berbeiten 5.3 Sub-Account

Mehr

TactonWorks EPDM Integration. Lino EPDM pro. Whitepaper. unter Nutzung des TactonWorks Add-in EPDM von Tacton Systems AB

TactonWorks EPDM Integration. Lino EPDM pro. Whitepaper. unter Nutzung des TactonWorks Add-in EPDM von Tacton Systems AB Lin EPDM pr Whitepaper unter Nutzung des TactnWrks Add-in EPDM vn Tactn Systems AB Ausgabedatum: 04.09.2013 - Dkumentversin: 1.1 Autr: Clemens Ambrsius / Rüdiger Dehn Cpyright Lin GmbH 2013 Alle Rechte

Mehr

Sehen Sie das Bild an. Welche Medien benutzt die junge Frau im Zug? Was kann sie damit alles machen?

Sehen Sie das Bild an. Welche Medien benutzt die junge Frau im Zug? Was kann sie damit alles machen? medien 1 Mediennutzung AB 4 / U 2 Sehen Sie ds Bild n. Welche Medien benutzt die junge Fru im Zug? Ws knn sie dmit lles mchen? b Welche Medien benutzte mn vor circ 20 Jhren für diese Aktivitäten? Smmeln

Mehr

1.2 Der goldene Schnitt

1.2 Der goldene Schnitt Goldener Schnitt Psclsches Dreieck 8. Der goldene Schnitt Beim Begriff Goldener Schnitt denken viele Menschen n Kunst oder künstlerische Gestltung. Ds künstlerische Problem ist, wie ein Bild wohlproportioniert

Mehr

Antworten auf Anfragen von Kursteilnehmern. Zu folgender Aussage aus den Multiple-Choice-Aufgaben: f (n) (a) (x a) n n! n=0

Antworten auf Anfragen von Kursteilnehmern. Zu folgender Aussage aus den Multiple-Choice-Aufgaben: f (n) (a) (x a) n n! n=0 Ferienkurs Anlysis 1 WS 11/12 Florin Drechsler Antworten uf Anfrgen von Kursteilnehmern Zu Tylorreihen Zu folgender Aussge us den Multiple-Choice-Aufgben: Es gibt Funktionen f C (R) mit konvergenter Tylorreihe

Mehr

3 Uneigentliche Integrale

3 Uneigentliche Integrale Mthemtik für Physiker II, SS 2 Freitg 2.5 $Id: uneigentlich.te,v.7 2/5/2 :49:7 hk Ep $ $Id: norm.te,v.3 2/5/2 2:2:45 hk Ep hk $ 3 Uneigentliche Integrle Am Ende der letzten Sitzung htten wir ds Mjorntenkriterium

Mehr

Verlauf Material LEK Glossar Lösungen. In acht Leveln zum Meister! Exponentialgleichungen lösen. Kerstin Langer, Kiel VORANSICHT

Verlauf Material LEK Glossar Lösungen. In acht Leveln zum Meister! Exponentialgleichungen lösen. Kerstin Langer, Kiel VORANSICHT Eponentilgleichungen lösen Reihe 0 S Verluf Mteril LEK Glossr Lösungen In cht Leveln zum Meister! Eponentilgleichungen lösen Kerstin Lnger, Kiel Klsse: Duer: Inhlt: Ihr Plus: 0 (G8) 5 Stunden Eponentilgleichungen

Mehr

Werben mit Knauf Insulation Supafil. Einfach gestalten, professionell auftreten, erfolgreich kommunizieren.

Werben mit Knauf Insulation Supafil. Einfach gestalten, professionell auftreten, erfolgreich kommunizieren. Schüttdämmstoffe 07/2014 Werben mit Knuf Insultion Supfil. Einfch gestlten, professionell uftreten, erfolgreich kommunizieren. Inhltsverzeichnis Einleitung Erfolgreiche Kommuniktion beginnt bei der richtigen

Mehr

10. Riemannsche Geometrie I: Riemannsche Metrik. Variable Bilinearformen.

10. Riemannsche Geometrie I: Riemannsche Metrik. Variable Bilinearformen. 10. Riemnnsche Geometrie I: Riemnnsche Metrik Wir können in der hyperbolischen Geometrie noch nicht wirklich messen. Hierfür bruchen wir ein Riemnnsches Längen- und Winkelmß, d.h. eine Riemnnsche Geometrie.

Mehr

Das Bogenintegral einer gestauchten Normalparabel

Das Bogenintegral einer gestauchten Normalparabel Ds Bogenintegrl einer gestuchten Normlprbel Jn Günther und Luks Vrnhorst Im Mthemtikleistungskurs der Jhrgngsstufe sind wir uf folgende Aufgbe gestoÿen: Bestimmen Sie eine Stmmfunktion von f(x) + x mit

Mehr

Hamburg Kernfach Mathematik Zentralabitur 2013 Erhöhtes Anforderungsniveau Analysis 2

Hamburg Kernfach Mathematik Zentralabitur 2013 Erhöhtes Anforderungsniveau Analysis 2 Hmburg Kernfch Mhemik Zenrlbiur 2013 Erhöhes Anforderungsniveu Anlysis 2 Smrphones Die Mrkeinführung eines neuen Smrphones vom Elekronikherseller PEAR wird ses ufgereg erwre. Zur Modellierung der Enwicklung

Mehr

Grundqualifikation oder Weiterbildung?

Grundqualifikation oder Weiterbildung? Grundqualifikatin der Weiterbildung? Sie sind Kraftfahrer und bewegen täglich Ihr Fahrzeug, als Bus der LKW durch den dicksten Verkehr. Nun haben Sie gehört, dass es etwas Neues gibt die Grundqualifikatin

Mehr

Sport Club (SC) Swiss Re München e.v.

Sport Club (SC) Swiss Re München e.v. Sport Club (SC) Swiss Re München e.v. Außerordentliche Mitgliederversmmlung Donnerstg, 20.11.2014, 16:30 Uhr Rum 1.330, Swiss Re Europe S.A., Niederlssung Deutschlnd Dieselstrße 11, Unterföhring Außerordentliche

Mehr

Mathe Warm-Up, Teil 1 1 2

Mathe Warm-Up, Teil 1 1 2 Mthe Wrm-Up, Teil 1 1 2 HEUTE: 1. Elementre Rechenopertionen: Brüche, Potenzen, Logrithmus, Wurzeln 2. Summen- und Produktzeichen 3. Gleichungen/Ungleichungen 1 orientiert sich n den Kpiteln 3,4,6,8 des

Mehr

LUDWIG-MAXIMILIANS-UNIVERSITÄT MÜNCHEN. 7. Übung/Lösung Mathematik für Studierende der Biologie 25.11.2015

LUDWIG-MAXIMILIANS-UNIVERSITÄT MÜNCHEN. 7. Übung/Lösung Mathematik für Studierende der Biologie 25.11.2015 LUDWIG-MAXIMILIANS-UNIVERSITÄT MÜNCHEN FAKULTÄT FÜR BIOLOGIE Prof. Anres Herz, Dr. Stefn Häusler emil: heusler@biologie.uni-muenchen.e Deprtment Biologie II Telefon: 089-280-74800 Großhernerstr. 2 Fx:

Mehr

Mathematik: Mag. Schmid Wolfgang Arbeitsblatt Semester ARBEITSBLATT 14 MULTIPLIKATION EINES VEKTORS MIT EINEM SKALAR

Mathematik: Mag. Schmid Wolfgang Arbeitsblatt Semester ARBEITSBLATT 14 MULTIPLIKATION EINES VEKTORS MIT EINEM SKALAR Mthemtik: Mg. Schmid Wolfgng Areitsltt. Semester ARBEITSBLATT MULTIPLIKATION EINES VEKTORS MIT EINEM SKALAR Zunächst einml müssen wir den Begriff Sklr klären. Definition: Unter einem Sklr ersteht mn eine

Mehr

Beispiellösungen zu Blatt 24

Beispiellösungen zu Blatt 24 µthemtischer κorrespondenz- zirkel Mthemtisches Institut Georg-August-Universität Göttingen Aufge Beispiellösungen zu Bltt Mn eweise, dss mn ein Qudrt für jede Zhl n 6 in genu n kleinere Qudrte zerlegen

Mehr

- 1 - VB Inhaltsverzeichnis

- 1 - VB Inhaltsverzeichnis - - VB Inhltsverzeichnis Inhltsverzeichnis... Die Inverse einer Mtrix.... Definition der Einheitsmtrix.... Bedingung für die inverse Mtrix.... Berechnung der Inversen Mtrix..... Ds Verfhren nch Guß mit

Mehr

3 Uneigentliche Integrale

3 Uneigentliche Integrale Mthemtik für Ingenieure II, SS 29 Dienstg 9.5 $Id: uneigentlich.te,v.5 29/5/9 6:23:8 hk Ep $ $Id: prmeter.te,v.2 29/5/9 6:8:3 hk Ep $ 3 Uneigentliche Integrle Mn knn die eben nchgerechnete Aussge e d =,

Mehr

DAS Einzige Konto, Mitten im Leben. monsterhetz.at. *) Näheres im Folder

DAS Einzige Konto, Mitten im Leben. monsterhetz.at. *) Näheres im Folder DAS Einzige Konto, ds uch uf dein HANDY ODER DEINEN LAPTOP AUFPASST. Versichert Hndy oder Lptop 1 Jhr grtis!* Mitten im Leben. monsterhetz.t *) Näheres im Folder FÜR ALLE VON 14-19, DIE MITTEN IM LEBEN

Mehr

Fragebogen zur Integration in Deutschland

Fragebogen zur Integration in Deutschland Orientatin c/ Daniel König Kölnstr. 6 53111 Bnn Fragebgen zur Integratin in Deutschland Dieser annyme Fragebgen richtet sich an Studierende ausländischer Herkunft, die entweder die deutsche Staatsbürgerschaft

Mehr

R := {((a, b), (c, d)) a + d = c + b}. Die Element des Quotienten M/R sind die Klassen

R := {((a, b), (c, d)) a + d = c + b}. Die Element des Quotienten M/R sind die Klassen Die ntürlichen Zhlen (zusmmen mit der Addition und der Multipliktion) wurden in Kpitel 3 xiomtisch eingeführt. Aus den ntürlichen Zhlen knn mn nun die gnzen Zhlen Z = {..., 2, 1, 0, 1, 2,...} die rtionlen

Mehr

3 Hyperbolische Geometrie

3 Hyperbolische Geometrie Ausgewählte Kpitel der Geometrie 3 Hperbolische Geometrie [... ] Im Folgenden betrchten wir nun spezielle gebrochen-linere Abbildungen, nämlich solche, für die (mit den Bezeichnungen ϕ,b,c,d wie oben die

Mehr

Numerische Integration

Numerische Integration Kpitel 4 Numerische Integrtion Problem: Berechne für gegebene Funktion f :[, b] R ds Riemnn-Integrl I(f) := Oft ist nur eine numerische Näherung möglich. f(x)dx. Beispiel 9. (i) Rechteckregel: Wir pproximieren

Mehr

Hessisches Kultusministerium Institut für Qualitätsentwicklung (IQ) Lernstandserhebung. Aufgabenheft. Deutsch (Lesen) Klasse:... Name:...

Hessisches Kultusministerium Institut für Qualitätsentwicklung (IQ) Lernstandserhebung. Aufgabenheft. Deutsch (Lesen) Klasse:... Name:... Hessisches Kultusministerium Institut für Qulitätsentwicklung (IQ) Lernstndserhebung Aufgbenheft eutsch (Lesen) Klsse:.... 9/ Nme:........ Liebe Schülerin, lieber Schüler, in diesem Aufgbenheft findest

Mehr

MC-Serie 12 - Integrationstechniken

MC-Serie 12 - Integrationstechniken Anlysis D-BAUG Dr. Meike Akveld HS 15 MC-Serie 1 - Integrtionstechniken 1. Die Formel f(x) dx = xf(x) xf (x) dx i) ist im Allgemeinen flsch. ii) folgt us der Sustitutionsregel. iii) folgt us dem Huptstz

Mehr

Technische Informatik - Hardware

Technische Informatik - Hardware Inhltsverzeichnis Hns-Georg Beckmnn 22 Technische Informtik - Hrdwre Teil : Grundlgen Vorbemerkungen 2 Dezimlzhlen, Dulzhlen, Hexzhlen 3 Umrechnen in Zhlensystemen 4 Addieren zweier Dulzhlen 6 Hlbddierer

Mehr

Wo liegen die Unterschiede?

Wo liegen die Unterschiede? 0 VERGLEICH VON MSA UND VDA BAND 5 Wo liegen die Unterschiede? MSA steht für Mesurement System Anlysis. Dieses Dokument wurde erstmls 1990 von der Automotive Industry Action Group (AIAG) veröffentlicht.

Mehr

Nullstellen quadratischer Gleichungen

Nullstellen quadratischer Gleichungen Nullstellen qudrtischer Gleichungen Rolnd Heynkes 5.11.005, Achen Nch y ufgelöst hen qudrtische Gleichungen die Form y = x +x+c. Zeichnet mn für jedes x uf der rechten Seite und ds drus resultierende y

Mehr

Richtlinie für Fördermaßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz bei KMU der gewerblichen Wirtschaft

Richtlinie für Fördermaßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz bei KMU der gewerblichen Wirtschaft Stellungnahme der Deutschen Unternehmensinitiative Energieeffizienz e.v. (DENEFF) zum Entwurf Richtlinie für Fördermaßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz bei KMU der gewerblichen Wirtschaft vm 20.03.2011

Mehr

2. Das Rechnen mit ganzen Zahlen (Rechnen in )

2. Das Rechnen mit ganzen Zahlen (Rechnen in ) . Ds Rechnen mit gnzen Zhlen (Rechnen in ).1 Addition und Subtrktion 5 + = 7 Summnd Summnd Summe 5 - = 3 Minuend Subtrhend Differenz In Aussgen mit Vriblen lssen sich nur gleiche Vriblen ddieren bzw. subtrhieren.

Mehr

Mikrofinanzierung. Ein viel versprechender Ansatz für die Partnerschaftsarbeit oder nur die Fortsetzung von Abhängigkeit und Entwicklungshierarchien?

Mikrofinanzierung. Ein viel versprechender Ansatz für die Partnerschaftsarbeit oder nur die Fortsetzung von Abhängigkeit und Entwicklungshierarchien? Mikrfinanzierung. Ein viel versprechender Ansatz für die Partnerschaftsarbeit der nur die Frtsetzung vn Abhängigkeit und Entwicklungshierarchien? Eine Stimme aus Tansania Brightn Katabar Vrwrt Es ist mir

Mehr

Karlsruhe - Mannheim - Aachen

Karlsruhe - Mannheim - Aachen Deutsche Finnzdtenbnk - DFDB Krlsruhe - Mnnheim - Achen - Krlsruhe - Die Bereinigung von Aktienkursen - Ein kurzer Uberblick uber Konzept und prktische Umsetzung - Andres Suer Version 10, August 1991 Projektleitung:

Mehr

Die Regelungen zu den Einsendeaufgaben (Einsendeschluss, Klausurzulassung) finden Sie in den Studien- und Prüfungsinformationen Heft Nr. 1.

Die Regelungen zu den Einsendeaufgaben (Einsendeschluss, Klausurzulassung) finden Sie in den Studien- und Prüfungsinformationen Heft Nr. 1. Modul : Grundlgen der Wirtschftsmthemtik und Sttistik Kurs 46, Einheit, Einsendeufge Die Regelungen zu den Einsendeufgen (Einsendeschluss, Klusurzulssung) finden Sie in den Studien- und Prüfungsinformtionen

Mehr

1.6 Bruchterme. 1 Einführung und Repetition 2. 2 Multiplikation und Division von Bruchtermen 3. 3 Die Addition von zwei Bruchtermen-Methode I 3

1.6 Bruchterme. 1 Einführung und Repetition 2. 2 Multiplikation und Division von Bruchtermen 3. 3 Die Addition von zwei Bruchtermen-Methode I 3 .6 Bruchterme Inhltsverzeichnis Einführung und Repetition 2 2 Multipliktion und Division von Bruchtermen 3 3 Die Addition von zwei Bruchtermen-Methode I 3 4 Doppelbrüche 5 5 Die Addition von zwei Bruchtermen

Mehr

2.4 Elementare Substitution

2.4 Elementare Substitution .4 Elementre Substitution 7.4 Elementre Substitution Im Übungsteil finden Sie folgende Aufgben zum Trining der in diesem Abschnitt behndelten Themen: Linere Substitution (LSub): Aufgbe 4.5 (S.4) und Aufgbe

Mehr