Leitfaden. Great Place to Work Benchmarkstudie Der sichere Weg durch die Benchmarkstudie

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Leitfaden. Great Place to Work Benchmarkstudie 2016. Der sichere Weg durch die Benchmarkstudie"

Transkript

1 Leitfaden Great Place to Work Benchmarkstudie 2016 Der sichere Weg durch die Benchmarkstudie

2 Inhaltsverzeichnis I Durchführung Mitarbeiterbefragung Vorbereitungsphase Dokumentation Dokumentationsbogen Zu befragende Mitarbeiter... 5 Zeitarbeitskräfte... 5 Personaldienstleister... 6 Weitere Mitarbeitergruppen Mindestanzahl zu befragender Mitarbeiter und Ziehung einer Zufallsstichprobe Ankündigung und interne Kommunikation Richtlinien bei Wettbewerbsteilnahme Kommunikationsverlauf Vorankündigung Begleitschreiben Erinnerungsschreiben Poster Vorbereitung der Online-Befragung Voraussetzungen Technische Einstellungen Vorbereitung der Papier-Befragung Befragungsphase Online-Befragung Papier-Befragung Teilnahme an der Befragung (Rücklauf) Lieferung der Ergebnisse Ihrer Mitarbeiterbefragung II Das Kultur Audit Was ist das Kultur Audit? Wer füllt das Kultur Audit aus? Aufbau des Fragebogens Bewertung durch Great Place to Work Deutschland Ablauf der Kultur Audit Befragung Rückmeldung der Ergebnisse

3 Sehr geehrte Ansprechpartnerin, sehr geehrter Ansprechpartner, mit diesem Leitfaden erhalten Sie alle erforderlichen Informationen, die Sie dabei unterstützen, die Mitarbeiterbefragung (und ggf. das Kultur Audit) erfolgreich durchzuführen. Nehmen Sie an einem unserer Wettbewerbe teil, sind darüber hinaus bestimmte Wettbewerbsregeln verpflichtend einzuhalten. Diese sind an den entsprechenden Stellen mit dem folgenden Symbol gekennzeichnet. Führen Sie die Mitarbeiterbefragung ohne Wettbewerbsteilnahme durch, empfehlen wir dennoch die vorgeschlagene Vorgehensweise. Per Mail haben Sie neben diesem Dokument folgende weitere Dokumente erhalten: Ablaufplan: Dieser enthält einen Überblick über den gesamten Projektverlauf und die Kontaktdaten Ihrer Ansprechpartner. Checkliste: Dies ist eine Liste der Projektaufgaben und verbindlichen Termine. Dokumentation: Hier werden die für die Befragung erforderlichen Mitarbeiterzahlen und ggf. die zu differenzierenden Organisationseinheiten sowie bei Online-Befragungen die Empfänger des Testlinks erfasst. -Liste: Bei Online-Befragungen tragen Sie hier die -Adressen der zu befragenden Mitarbeiter ein. Nur bei Wettbewerbsteilnahme Erklärung zur regelkonformen Durchführung: Bei einer Wettbewerbsteilnahme müssen die dort angegeben Wettbewerbsregeln eingehalten und durch Unterschrift bestätigt werden. Außerdem finden Sie in dem Dokument wichtige Hinweise zu Datenschutz und Vertraulichkeit. Wir freuen uns auf die gemeinsame Zusammenarbeit mit Ihnen. Bei Fragen ist Ihr zuständiger Projektmanager gerne für Sie da. Ihr Great Place to Work Team 3

4 I Durchführung Mitarbeiterbefragung 1 Vorbereitungsphase 1.1 Dokumentation Ziel der Dokumentation ist es, uns alle relevanten Informationen für eine erfolgreiche Durchführung der Mitarbeiterbefragung bereitzustellen. Dies betrifft insbesondere die Anzahl der zu befragenden Mitarbeiter, bei einer Online-Befragung die dazugehörigen adressen sowie ggf. die Darstellung von verschiedenen Organisationseinheiten Dokumentationsbogen und liste Der Dokumentationsbogen ist grundlegend für die Durchführung der Befragung. Geben Sie hier die genaue Anzahl der zu befragenden Mitarbeiter sowie ggf. Zuordnung der Mitarbeiter zu den entsprechenden Organisationseinheiten an. Für einen pünktlichen Befragungsstart ist somit wichtig, dass der Bogen zum vereinbarten Zeitpunkt eingereicht wird. Bei einer Online-Befragung sind in der liste alle adressen der zu befragenden Mitarbeiter, ggf. inklusive der Zuordnung zu der entsprechenden Organisationseinheit, zu dokumentieren. Damit der Fragebogen rechtzeitig und ordnungsgemäß zugestellt werden kann, ist außerdem wichtig, dass diese Listen rechnerisch und inhaltlich richtig, aktuell und vollständig sind. Nachträgliche Änderungen der zu befragenden Mitarbeiter, Änderungen an adressen oder Anpassungen bei der Zuordnung zu Organisationseinheiten sind nur in begründeten Ausnahmefällen möglich. Kosten in Höhe von 300 für den zusätzlichen Aufwand werden in Rechnung gestellt. 4

5 1.1.2 Zu befragende Mitarbeiter Grundsätzlich werden alle Mitarbeiter zur Teilnahme an der Mitarbeiterbefragung eingeladen. Lediglich für einzelne Personengruppen gelten bei Teilnahme am Wettbewerb Ausnahmen. Folgende Mitarbeiter werden nicht befragt: Mitarbeiter, die weniger als 3 Monate im Unternehmen beschäftigt sind (es gilt der Tag des Befragungsstarts) Geringfügig Beschäftigte (auf 450 Basis) Wichtig: Es ist in keinem Fall zulässig, einzelne Bereiche oder Abteilungen eines Unternehmens aus der Befragung auszuschließen z.b. weil dort gerade eine Umstrukturierung vorgenommen wurde oder andere Gründe gegen eine Befragung in einem bestimmten Bereich sprechen. Zeitarbeitskräfte Wenn Sie als Einsatzunternehmen Zeitarbeitskräfte beschäftigten, die Ihnen von einem Personaldienstleister überlassen werden, gelten folgende Regelungen: Zeitarbeitskräfte müssen befragt werden, wenn sie die oben genannten Kriterien (weniger als drei Monate im Unternehmen, geringfügige Beschäftigung) nicht erfüllen. und einen Anteil von zehn Prozent oder mehr an der Gesamtbelegschaft ausmachen (Kernmitarbeiter und Zeitarbeitskräfte, jeweils ohne Mitarbeiter, die weniger als drei Monate im Unternehmen sind bzw. auf der Basis einer geringfügigen Beschäftigung angestellt sind). Zeitarbeitskräfte dürfen nicht befragt werden, wenn sie die oben genannten Kriterien erfüllen. Zeitarbeitskräfte dürfen befragt werden, wenn sie die oben genannten Kriterien nicht erfüllen und weniger als zehn Prozent der Gesamtbelegschaft ausmachen. 5

6 Sofern Zeitarbeitskräfte befragt werden, erhalten diese den gleichen Fragebogen wie Beschäftigte aus der Kernbelegschaft. Sie bewerten die Situation in ihrem Einsatzunternehmen. Wenn der Anteil der Zeitarbeitskräfte an der Gesamtbelegschaft bei mindestens zehn Prozent liegt, haben Sie zwei Möglichkeiten: Die Zeitarbeitskräfte werden wie alle anderen Mitarbeiter befragt und fließen voll in das Wettbewerbsergebnis ein. Die Zeitarbeitskräfte werden als Sonderstichprobe befragt. In diesem Fall wird das Ergebnis für die Zeitarbeitskräfte separat vom Ergebnis für die Kernbelegschaft ausgewiesen. Für den Wettbewerb zählen dann ausschließlich die Bewertungen der Kernmitarbeiter. Great Place to Work überprüft darüber hinaus, ob die Bewertungen der Zeitarbeitskräfte bestimmte Standards einer guten Arbeitsplatzkultur erfüllen. Ist dies nicht der Fall, ist eine Platzierung auf einer Great Place to Work Beste Arbeitgeber Liste für das Unternehmen nicht möglich. Personaldienstleister Besondere Regelungen gelten für Personaldienstleister, die Beschäftigte anderen Unternehmen als Zeitarbeitskräfte überlassen. Grundsätzlich bewirbt sich ein Personaldienstleister mit den Bewertungen der internen Beschäftigten für eine Platzierung auf einer Great Place to Work Beste Arbeitgeber Liste. Dem entsprechend sind die in diesem Abschnitt genannten Kriterien für die Befragung der internen Beschäftigten maßgeblich. Darüber hinaus werden die Zeitarbeitskräfte mit einem gesonderten Fragebogen befragt. Dieser Fragebogen misst schwerpunktmäßig die Qualität der Betreuung der Zeitarbeitskräfte durch den Personaldienstleister. Nur wenn in der Befragung der Zeitarbeitskräfte mindestens ein gutes Niveau erreicht wird, ist eine Platzierung des Personaldienstleisters auf einer Great Place to Work Beste Arbeitgeber Liste möglich. Über die genauen Modalitäten des Verfahrens für Personaldienstleister informieren Sie Ihre Ansprechpartner bei Great Place to Work gerne. Weitere Mitarbeitergruppen Falls sich Mitarbeiter für einen längeren Zeitraum nicht im Unternehmen befinden, dürfen Sie diese Mitarbeiter ebenfalls befragen, wenn Sie es für sinnvoll erachten. Das betrifft z.b. Entsandte, Mitarbeiter in Mutterschutz bzw. Elternzeit, Mitarbeiter im Vorruhestand oder Mitarbeiter, die dauerhaft erkrankt sind. 6

7 Freie Mitarbeiter oder freie Handelsvertreter dürfen ebenfalls befragt werden, wenn Sie dies für sinnvoll halten. Für die Teilnahme am Wettbewerb dürfen diese allerdings höchstens einen Anteil von 10% der zu befragenden Mitarbeiter ausmachen. Wenn der Anteil der freien Mitarbeiter im Unternehmen 10% übersteigt, ist diese Gruppe insgesamt aus der Befragung auszuschließen. Mitarbeiter, die nicht in die Gruppe der zu befragenden Personen fallen, können außer Konkurrenz an der Befragung teilnehmen. Sprechen Sie uns bei Interesse gerne an. 1.2 Mindestanzahl zu befragender Mitarbeiter und Ziehung einer Zufallsstichprobe Bis zu einer Unternehmensgröße von 250 Mitarbeitern findet grundsätzlich eine Vollbefragung statt. Ab einer Unternehmensgröße von 251 Mitarbeitern muss, sofern keine Vollbefragung durchgeführt wird, mindestens eine Zufallsstichprobe in der im Folgenden angegebenen Größe gezogen werden: Mitarbeiterzahl im Unternehmen Mitarbeiter Mitarbeiter Mitarbeiter Über Mitarbeiter Mindestumfang der Zufallsstichprobe 250 Mitarbeiter 300 Mitarbeiter 500 Mitarbeiter Mitarbeiter Damit die Ergebnisse der Great Place to Work Mitarbeiterbefragung in Ihrem Hause für Sie aussagekräftig sind, bedarf es unbedingt einer Zusammenstellung der Stichprobe nach dem Zufallsprinzip. Wichtig: Eine gezielte Auswahl bestimmter Mitarbeiter für die Stichprobe ist nicht gestattet und führt zum Ausschluss aus dem Wettbewerb. 7

8 Zur Ziehung einer Zufallsstichprobe empfehlen wir folgendes Vorgehen. Sollten Sie ein anderes Verfahren anwenden, lassen Sie uns bitte im Vorfeld der Befragung wissen, wie Sie vorgehen wollen. Verfahren Zufallsstichprobe Beispiel Dokumentation in Excel-Dateien 1. Ein aktuelles Mitarbeiterverzeichnis 1 aller Mitarbeiter Ihres Unternehmens dient als Grundlage für die Stichprobenziehung. Ihre Mitarbeiter sind z.b. alphabetisch Art der Mitarbeiterliste in aufgelistet von Anke Datei Dokumentation Adam bis Zacharias Zander. angeben. 2. Diese Liste bereinigen Sie um Personengruppen, die nicht an der Befragung teilnehmen (siehe Kapitel ). 3. Sie ordnen nun jedem Mitarbeiter auf der Liste eine fortlaufende Zahl zu (der ersten Person die Listennummer 1, der zweiten Person die Listennummer 2 usw.). 4. Dividieren Sie die Gesamtzahl der Personen durch die Anzahl der Mitarbeiter, die Sie befragen werden. 5. Runden Sie das Ergebnis auf die nächste ganze Zahl auf. Diese Zahl ist Ihr Summand. 6. Wählen Sie eine beliebige Zahl von 1 bis zu Ihrem Summanden. Der Mitarbeiter, dem diese Zahl auf der numerischen Liste zugeordnet wurde, ist der erste Teilnehmer der Befragung. 7. Für die Auswahl der weiteren Teilnehmer verfahren Sie bitte wie folgt: Beginnen Sie mit der Listennummer des ersten ausgewählten Teilnehmers und addieren Sie den Summanden, um den zweiten Teilnehmer zu identifizieren. Zu der Listennummer des zweiten Teilnehmers addieren Sie wieder den Summanden und ermitteln so den dritten Teilnehmer usw.. 8. Fahren Sie fort, bis Sie auf diese Weise alle Teilnehmer identifiziert haben. Sollten Sie am Ende der Liste noch nicht die vollständige Anzahl der Stichprobe erreicht haben, setzen Sie die Identifizierung der noch fehlenden Teilnehmer am Anfang der Liste fort. Ist dieser Mitarbeiter bereits im ersten Durchgang gezogen worden, nehmen sie den direkt darauf folgenden Mitarbeiter Mitarbeiter - 10 Personen, Daten in Datei Dokumentation vermerken. die nicht befragt werden = Grundgesamtheit (1.576 Mitarbeiter). Nummer 1 ist Anke Adam, Nummer ist Zacharias Zander. Sie dividieren durch 300 (Standardstichprobe) und erhalten 6,30. Sie runden auf und erhalten somit den Summanden 7. Als beliebige Zahl von 1 bis zu dem Summanden 7 wählen Sie z.b. die Nummer 3; somit ist der erste Teilnehmer der Mitarbeiter mit der Listennummer 3. Sie addieren zur Nummer 3 nun den Summanden 7 hinzu und erhalten den Mitarbeiter mit der Listennummer 10 als zweiten Teilnehmer (3+7). Der dritte Teilnehmer hat die Listennummer 17 (10+7), der Vierte die Listennummer 24 (17+7) usw.. Der 225. Teilnehmer hat den Listenplatz Nr Sie zählen über das Ende der Liste hinaus und beginnen wieder am Anfang der Liste, d.h. der 226. Teilnehmer hat den Listenplatz Nr. 2. Der letzte gezogene Teilnehmer ist der Mitarbeiter mit der Listennummer 170. Anzahl der zu befragenden Mitarbeiter (Stichprobengröße) in Datei Dokumentation und E- Mail-Adressen in Datei -Liste vermerken. 1 Die Mitarbeiterliste müssen Sie uns nicht zusenden. 8

9 1.3 Ankündigung und interne Kommunikation Die Kommunikation ist ein wesentlicher Faktor für eine erfolgreiche Durchführung der Mitarbeiterbefragung. Sie informiert über Ablauf, Ziele und Nutzen der Befragung und erhöht so die Motivation zur Teilnahme. Die im Folgenden genannten Punkte sind verpflichtend für alle Wettbewerbsteilnehmer. Aber auch, wenn Sie nicht am Wettbewerb teilnehmen, ist eine gute, nicht beeinflussende Kommunikation entscheidend, um aussagekräftige Rückmeldungen Ihrer Mitarbeiter zu erhalten Richtlinien bei Wettbewerbsteilnahme Damit der Wettbewerb für alle teilnehmenden Unternehmen fair und nach einheitlichen Bedingungen verläuft, müssen alle Mitarbeiter die Möglichkeit haben, die Fragen offen und ehrlich zu beantworten. Dazu ist es besonders wichtig, dass Ihre Kommunikation keinerlei Einflussnahme auf die Bewertungen der Mitarbeiter beinhaltet, wie etwa die Aussage dass es wichtig für das Unternehmen ist zu gewinnen. Um einen Ausschluss aus dem Wettbewerb zu vermeiden, überprüfen wir Ihre Kommunikationsunterlagen im Vorfeld der Befragungsphase. Bitte senden Sie uns sämtliche Unterlagen daher per zu. Beachten Sie bitte, dass wir für die Überprüfung und Freigabe bis zu drei Tage benötigen. Es ist unabdingbar, dass Sie eine freiwillige und anonyme Teilnahme Ihrer Mitarbeiter an der Befragung sicherstellen. Jegliche Einflussnahme auf das Antwortverhalten der Mitarbeiter ist nicht erlaubt und führt zu einem Ausschluss aus dem Wettbewerb. Die Benennung eingeführter Maßnahmen, die zur Förderung der Mitarbeiterbefragung beitragen, dürfen nicht im unmittelbaren Zusammenhang mit der Mitarbeiterbefragung genannt werden. 9

10 Für die Kommunikation im Vorfeld gelten dementsprechend folgende Richtlinien: DO Darstellung der Vorteile der Befragung für die Mitarbeiter. Mitarbeiter zu offenen und ehrlichen Antworten ermuntern. Betonung der Anonymität der Befragung. Betonung der Freiwilligkeit der Befragung. DON T Keine Aufforderung bei der Bearbeitung des Fragebogens ein Auge zuzudrücken und positiver zu bewerten. Kein Hinweis darauf, dass die Mitarbeiterbefragung wichtig für das Unternehmen ist, weil eine Auszeichnung als sehr guter Arbeitgeber wichtig ist, um z.b. kompetente Mitarbeiter für das Unternehmen zu gewinnen. Im Vorfeld nicht als Ziel formulieren, von Great Place to Work als sehr guter Arbeitgeber prämiert zu werden. Siegerlogo des aktuellen Wettbewerbs nicht in der internen Kommunikation verwenden. Keine Nennung von Maßnahmen zur Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit Kommunikationsverlauf Vorankündigung Unsere Empfehlung: Informieren Sie alle Mitarbeiter mindestens 2-4 Wochen im Vorfeld der Befragung. 10

11 Begleitschreiben (Pflicht für Wettbewerbsteilnehmer) Gemäß den Wettbewerbsbedingungen müssen Sie die zu befragenden Mitarbeiter mindestens mit einem Begleitschreiben über Ihre Teilnahme an der Mitarbeiterbefragung informieren. Unsere Empfehlung: Verfassen Sie das Begleitschreiben im Namen der Geschäftsführung bzw. des Vorstandes (ggf. aber auch in erweiterter Zusammenarbeit mit Personalleitung und Betriebsrat). Das erhöht erfahrungsgemäß deutlich den Rücklauf. Wichtig im Falle einer Papier-Befragung: Im Begleitschreiben muss - ggf. neben dem Verweis auf den Wettbewerb - das genaue Enddatum der zweiwöchigen Frist für die Rücksendung der Fragebogen vermerkt werden. Legen Sie Ihr Begleitschreiben zusammen mit dem Rückumschlag dem Fragebogen bei. Wichtig im Falle einer Online-Befragung: Bei einer Online-Befragung senden Sie am Tag vor Befragungsstart ein Begleitschreiben per an die teilnehmenden Mitarbeiter. Erinnerungsschreiben Unsere Empfehlung: Setzen Sie ein Erinnerungsschreiben nach der Hälfte der Befragungszeit ein, um Ihre Mitarbeiter zur Teilnahme zu motivieren. Poster Gerne können Sie auch auf Poster zugreifen, um Sie in Ihrem Unternehmen auszuhängen. Die Poster liegen als PDF-Datei vor und können, in gewünschter Anzahl und Größe (max. DIN A0) ausgedruckt werden. Wählen Sie hier das für Sie passende Motiv aus: Sämtliche Musterschreiben sowie unsere Plakate finden Sie unter folgendem Link: 11

12 1.4 Vorbereitung der Online-Befragung Voraussetzungen Für die Online-Befragung ist für alle betreffenden Mitarbeiter ein Internetzugang erforderlich. Um einen störungsfreien Ablauf Ihrer Befragung zu gewährleisten, führen wir vorab einen technischen Test durch. Dazu erhalten Sie und die von Ihnen ausgewählten Testpersonen etwa zwei Wochen vor Befragungsstart von uns eine mit einem Link zum Online-Fragebogen (Absender: ggf. auch greatplacetowork.de). Wir empfehlen, dass mindestens ein EDV-Mitarbeiter unter den Testern ist. Bitte beachten Sie dabei auch etwaige unterschiedliche Servereinstellungen an verschiedenen Standorten Ihres Unternehmens. Wir bitten Sie, diesen Link zu testen, d.h. ob Sie die erhalten (kein Hindernis z.b. durch Firewalls oder Spam-Filter), ob der Link funktioniert und Sie Zugriff auf den Fragebogen haben. Technische Einstellungen Um technischen Problemen bei der Online-Mitarbeiterbefragung vorzubeugen, bitten wir Sie folgende Informationen an Ihre IT-Abteilung weiterzuleiten: Das Portal, welches zur Durchführung der Mitarbeiterbefragung genutzt wird, verwendet zum Zweck des Datenschutzes ein Sicherheitszertifikat. Dieses Zertifikat dient der Verschlüsselung und Authentifizierung. Bitte prüfen Sie, ob dieses Sicherheitszertifikat oder aber die Vergabestelle Thawte, Inc. in Ihrer Organisation als vertrauenswürdig eingestuft ist. Sollte dies nicht der Fall sein, kann beim Aufruf des Fragebogens ein Sicherheitshinweis erscheinen, der Ihre Mitarbeiter bei der Beantwortung des Fragebogens eventuell behindert. Bitte beachten Sie, dass der Datenschutz in jedem Fall gewährleistet ist. Der Fragebogen ist in HTML und Javascript programmiert somit muss bei den Mitarbeitern im Browser Javasript aktiviert sein. Die Mitarbeiter benötigen einen modernen Browser wie z.b. Internet Explorer, Google Chrome, Safari oder Mozilla Firefox. Hat Ihr Unternehmen auf dem Mailserver einen Spam-Filter aktiviert, bitten wir Sie Folgendes zu beachten: Setzen Sie folgende Adressen auf die White List Sollten einzelne Mitarbeiter eigene Spam-Filter einstellen können, bitten wir Sie, ihnen die relevanten White List -Informationen mit entsprechenden Anweisungen zukommen zu lassen. Lässt Ihre Firewall nur einen eingeschränkten Zugriff auf das Internet zu, bitten wir Sie, folgende Einstellungen vorzunehmen: Internet-Adresse: https://gptwge.feedbackdialog.com/ IP Adresse Online-Befragung: IP Adresse Mailserver:

13 1.5 Vorbereitung der Papier-Befragung Sie erhalten von uns ca. eine Woche vor Befragungsstart die erforderliche Anzahl Papierfragebogen sowie portofreie Rückumschläge. Sie senden den zu befragenden Mitarbeitern in einem Umschlag einen Fragebogen, einen Rückumschlag und das Begleitschreiben (siehe Kapitel 1.3.2) zu. Bitte stellen Sie sicher, dass den Mitarbeitern der Umschlag am ersten Tag der Befragungsphase vorliegt. Diese Unterlagen können Sie firmenintern verteilen oder an die Privatadressen senden. Bitte beachten Sie, dass bei einer Stichprobenbefragung die Fragebogen nicht einer Gruppe oder öffentlich ausgehändigt werden dürfen, da dies die Anonymität des Einzelnen gefährdet. Abweichungen hiervon erfordern eine vorherige Abstimmung mit uns. 2 Befragungsphase Die Dauer der Befragungsphase beträgt in der Regel zwei Wochen. Der erste Tag der Befragung ist der in der Anmeldung von Ihnen angegebene Termin. 2.1 Online-Befragung Die Mitarbeiter erhalten von uns (Absender: ggf. auch am ersten Tag der Befragungsphase eine mit einem personalisierten Link zum Online-Fragebogen. Dieser Link ist nur für den Empfänger bestimmt und darf nicht weiter geleitet werden. Die Mitarbeiter können die Bearbeitung des Fragebogens jederzeit unterbrechen. Wenn sie den Fragebogen später weiterbearbeiten möchten, muss lediglich erneut auf den Link geklickt werden. Dann kommt man direkt zu der Stelle im Fragebogen, wo die Befragung unterbrochen wurde. Per Doppelklick können Antworten rückgängig gemacht werden. Nach Abschluss der Bearbeitung werden die Antworten durch Klicken des Buttons Bearbeitung abschließen automatisch gespeichert. Sind Einladungs s an bestimmte Mitarbeiter nicht zustellbar, so informieren wir Sie während der Befragung darüber. Zusätzliche Kosten, die durch den Aufwand von nachträglich versendeten Einladungs s entstehen, werden ggf. in Rechnung gestellt (siehe Kapitel 1.1.1). 13

14 2.2 Papier-Befragung Die Mitarbeiter senden den ausgefüllten Fragebogen direkt per Post (Gebühr bezahlt Empfänger) an Great Place to Work Deutschland zurück. Bitte beachten Sie, dass die Fragebogen nicht in einer Klassenraumsituation ausgefüllt werden dürfen. Urnenbefragungen dürfen in Verbindung mit dem Wettbewerb nur unter bestimmten Voraussetzungen durchgeführt werden. Sprechen Sie uns hierzu einfach an. 2.3 Teilnahme an der Befragung (Rücklauf) Um eine hohe Beteiligung an der Befragung zu erreichen, ist es wichtig die Mitarbeiter im Vorfeld darüber informiert zu haben (siehe Kapitel 1.3). Damit Sie auch während der Befragung die Möglichkeit haben, Einfluss auf die Beteiligung auszuüben, informieren wir Sie während der Befragungsphase über die Teilnahmequote, i.d.r. einmalig etwa zur Hälfte der Befragungszeit. Über den finalen Rücklauf informieren wir Sie nach Eingang und Erfassung aller Fragebögen, spätestens zwei Wochen nach Ende der Befragungszeit. Bitte beachten Sie, dass wir keine bestimmte Beteiligungsquote garantieren können. Die Motivation zur Teilnahme an der Mitarbeiterbefragung liegt in der Verantwortung des jeweiligen Unternehmens. Für die Teilnahme am Wettbewerb ist ein Mindestrücklauf erforderlich, der von der Mitarbeiterzahl im Unternehmen abhängt. Mit der Festsetzung des Mindestrücklaufs wird sichergestellt, dass die Ergebnisse Ihrer Mitarbeiterbefragung nach statistischen Kriterien die notwendige Genauigkeit aufweisen. Sobald Sie uns die Excel-Datei Dokumentation ausgefüllt zurückgesendet haben, werden wir den genauen Mindestrücklauf ermitteln und Ihnen mitteilen. Sollten Sie den Mindestrücklauf nicht erreichen, erhalten Sie unabhängig davon alle mit dem Teilnahme-Paket in Auftrag gegebenen Leistungen. 14

15 Anmerkung zur Festsetzung des Mindestrücklaufs: Durch das Erreichen des Mindestrücklaufs wird sichergestellt, dass die Beteiligung an der Mitarbeiterbefragung hoch genug ist, um daraus statistisch aussagekräftige Ergebnisse für alle Mitarbeiter abzuleiten. Die Genauigkeit der Ergebnisse steigt mit der Größe des Rücklaufs, d.h. mit der Anzahl der Mitarbeiter, die an der Befragung teilnehmen. Der Mindestrücklauf hängt von der Anzahl der Mitarbeiter im Unternehmen ab und wird daher für jedes Unternehmen individuell ermittelt. Dazu berechnen wir ein Vertrauensintervall das mit einer Wahrscheinlichkeit von mindestens 80 Prozent sicherstellt, dass das Ergebnis der eingegangenen Antworten mit einer maximalen Abweichung von plus/ minus fünf Prozent dem Ergebnis entspricht, was bei einer 100 prozentigen Beteiligung erreicht worden wäre. 3 Lieferung der Ergebnisse Ihrer Mitarbeiterbefragung Erste Ergebnisse Ihrer Mitarbeiterbefragung in Form eines tabellarischen Berichts stellen wir Ihnen elektronisch i.d.r. ca. sechs Wochen nach Befragungsende zur Verfügung. Ab Befragungsstart im September erhalten Sie die ersten tabellarischen Ergebnisse im Dezember. Falls Sie weitere Reportingleistungen in Auftrag gegeben haben, bitten wir Sie, den gewünschten Lieferzeitpunkt frühzeitig mit uns abzustimmen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass insbesondere die Erstellung und Lieferung von grafischen Reportingleistungen (grafischer Gesamthausbericht, grafische Berichte für Organisationseinheiten) im Regelfall mindestens zwei zusätzliche Wochen ab Vereinbarung in Anspruch nimmt. Bei Wettbewerbsteilnahme: Zu Beginn des kommenden Jahres teilen wir Ihnen mit, ob sich Ihr Unternehmen auf der Liste der besten Arbeitgeber platzieren konnte. Über weitere Wettbewerbsdetails und Termine informieren wir Sie rechtzeitig. Informationen zu den regionalen und branchenspezifischen Wettbewerben erhalten Sie ausserdem auf unserer Homepage. Sprechen Sie uns hierzu gerne an. 15

16 II Das Kultur Audit 1 Was ist das Kultur Audit? Das Great Place to Work Kultur Audit ist ein wichtiger Bestandteil des Wettbewerbs, da es zu einem Drittel in das Ranking einfließt. Wenn Sie am Wettbewerb teilnehmen möchten, müssen Sie entsprechend ein Kultur Audit bearbeiten. Es handelt sich dabei um einen Online-Fragebogen zur Erfassung der Besonderheiten der Arbeitsplatzkultur Ihres Unternehmens bzw. Ihrer Organisation. Eine wichtige Basis einer vertrauensbasierten Kultur sind Maßnahmen und Programme im Personalbereich sowie in angrenzenden Feldern. Die Fragen des Great Place to Work Kultur Audits orientieren sich hierzu an neun ausgewählten Bereichen der Personalarbeit, die Sie der nebenstehenden Grafik entnehmen können. Wer füllt das Kultur Audit aus? Üblicherweise wird die Bearbeitung von dem oder den Personalverantwortlichen übernommen. Bei kleinen Unternehmen kann das der Geschäftsführer sein, bei großen Unternehmen die Personalabteilung. Es ist empfehlenswert, mehrere Personen bei der Beantwortung der Fragen einzubeziehen, um verschiedene Perspektiven auf Kultur und Maßnahmen zu nutzen. Pro Unternehmen wird jeweils ein Fragebogen ausgefüllt. Aufbau des Fragebogens Das Great Place to Work Kultur Audit umfasst drei Teile: 1. Im Teil 1 des Fragebogens werden Sie um allgemeine und demografische Informationen zu Ihrem Unternehmen gebeten. 2. Im Teil 2 haben Sie die Möglichkeit zu beschreiben, was Ihre Arbeitsplatzkultur in den eben dargestellten neun Bereichen der Personalarbeit auszeichnet und welche Maßnahmen dazu beitragen hier liegt der Schwerpunkt der Bewertung durch Great Place to Work Deutschland. 3. Der dritte Teil ergänzt Ihre Darstellung der Maßnahmen durch spezifische quantitative Angaben (z.b. Anzahl der Weiterbildungsstunden). 16

17 Bewertung durch Great Place to Work Deutschland Die Basis der Bewertung bildet der Vergleich zu den anderen Benchmarkstudienteilnehmern - insbesondere unter Berücksichtigung Ihrer Branche und Ihrer Unternehmensgröße. Somit wird berücksichtigt, dass z.b. in großen Unternehmen andere Strukturen und Voraussetzungen für die Personalarbeit gegeben sind als in kleineren Unternehmen oder dass verschiedene Branchen (z.b. je nach Anteil der Mitarbeiter in der Produktion) vor unterschiedlichen Herausforderungen stehen. Auf die folgenden Gesichtspunkte wird bei der Bewertung insbesondere geachtet: Wie groß ist die Vielfalt der Maßnahmen, mit denen Kultur gestaltet wird? Haben die Maßnahmen einen für das Unternehmen typischen Charakter bzw. eine persönliche Note? Wird der unterschiedliche Bedarf der verschiedenen Mitarbeitergruppen berücksichtigt (z.b. Innendienst/Außendienst)? Werden die Mitarbeiter bei der Entwicklung von Maßnahmen einbezogen? Veranschaulichen die Maßnahmen, dass die Mitarbeiter dem Unternehmen nicht nur als Arbeitskraft sondern auch als Personen wichtig sind? Wird ein gewisser Fürsorge- Aspekt des Arbeitgebers deutlich? Sind die Maßnahmen aufeinander abgestimmt? Gibt es einen roten Faden? Spiegeln sie die Unternehmenskultur insgesamt wider? Besonderheiten für Personaldienstleister Personaldienstleister bearbeiten das Kultur Audit grundsätzlich in Hinblick auf Maßnahmen und Programme, die für interne Beschäftigte aufgelegt werden. Darüber hinaus erhalten sie einen spezifischen Teil, der sich auf die Situation der externen Beschäftigten (Zeitarbeitskräfte) bezieht. 17

18 2 Ablauf der Kultur Audit Befragung Bei der Anmeldung haben Sie sich für einen Starttermin des Kultur Audits entschieden. An dem gewählten Termin erhalten Sie von uns den Link zu einem Online-Fragebogen, in dem das Kultur Audit auszufüllen ist. In dem Online-Fragebogen stehen auch eine Arbeitsdatei zur Offline-Vorbereitung der Antworten sowie ein Handbuch, in dem technische und inhaltliche Hinweise zum Ausfüllen des Fragebogens enthalten sind, zum Download bereit. Zudem wird nach dem Webinar zur Bearbeitung des Kultur Audits an dieser Stelle auch ein Link zur Aufzeichnung des Webinars hinterlegt sein. Sie haben insgesamt acht Wochen Zeit, das Kultur Audit zu bearbeiten. Aus Ihrem individuellen Starttermin ergibt sich Ihr Abgabetermin. Bei Anmeldung ab September gilt der letztmögliche Abgabetermin laut Anmeldung. Die Bearbeitungszeit kann sich dadurch verkürzen. 3 Rückmeldung der Ergebnisse Die Bearbeitung des Kultur Audits ist nicht regulär mit einer Rückmeldung verknüpft. Um am Wettbewerb teilzunehmen, ist die Bearbeitung des Kultur Audits jedoch notwendig. Wenn Sie nicht am Wettbewerb teilnehmen, können Sie ein Kultur Audit bearbeiten, um eine Rückmeldung bezüglich Ihrer Personalmaßnahmen zur Förderung der Arbeitsplatzkultur zu erhalten. Wenn Sie einen Kultur-Audit-Report oder einen Best-Practice-Report gebucht haben oder einer dieser Berichte Bestandteil Ihres Leistungspaketes ist, erhalten Sie diesen ab März

Great Place to Work Benchmarkstudie 2017 Leitfaden für Unternehmen mit bis zu 50 Mitarbeitern

Great Place to Work Benchmarkstudie 2017 Leitfaden für Unternehmen mit bis zu 50 Mitarbeitern Great Place to Work Benchmarkstudie 2017 Leitfaden für Unternehmen mit bis zu 50 Mitarbeitern Der sichere Weg durch die Benchmarkstudie Inhaltsverzeichnis I Durchführung Mitarbeiterbefragung... 4 1 Vorbereitung

Mehr

Unternehmensname Straße PLZ/Ort Branche Mitarbeiterzahl in Deutschland Projektverantwortlicher Funktion/Bereich E-Mail* Telefon

Unternehmensname Straße PLZ/Ort Branche Mitarbeiterzahl in Deutschland Projektverantwortlicher Funktion/Bereich E-Mail* Telefon Hinweis: Bei Begriffen, für die es sowohl eine weibliche als auch eine männliche Form gibt, wird in diesem Dokument aus Gründen der besseren Lesbarkeit auf eine Unterscheidung verzichtet. Entsprechende

Mehr

Name der Organisation (off. rechtl. Bezeichnung) Straße PLZ/Ort Branche Projektverantwortlicher Funktion/Bereich E-Mail* Telefon

Name der Organisation (off. rechtl. Bezeichnung) Straße PLZ/Ort Branche Projektverantwortlicher Funktion/Bereich E-Mail* Telefon Hinweis: Bei Begriffen, für die es sowohl eine weibliche als auch eine männliche Form gibt, wird in diesem Dokument aus Gründen der besseren Lesbarkeit auf eine Unterscheidung verzichtet. Entsprechende

Mehr

Eine Online-Befragung durchführen Schritt für Schritt

Eine Online-Befragung durchführen Schritt für Schritt Anleitung für Schulleitende Eine Online-Befragung durchführen Schritt für Schritt 20. September 2010 IQES online Tellstrasse 18 8400 Winterthur Schweiz Telefon +41 52 202 41 25 info@iqesonline.net www.iqesonline.net

Mehr

Anmeldeunterlagen. Benchmarkstudie & Wettbewerb Beste Arbeitgeber Münsterland 2014. Für Unternehmen unter 50 Mitarbeiter

Anmeldeunterlagen. Benchmarkstudie & Wettbewerb Beste Arbeitgeber Münsterland 2014. Für Unternehmen unter 50 Mitarbeiter Anmeldeunterlagen Benchmarkstudie & Wettbewerb Beste Arbeitgeber Münsterland 2014 Für Unternehmen unter 50 Mitarbeiter Anmeldeformular Bitte füllen Sie die Seiten 1 bis 7 des Anmeldeformulars vollständig

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

Anleitung für die Lohnmeldung via ELM-Standard mittels PartnerWeb

Anleitung für die Lohnmeldung via ELM-Standard mittels PartnerWeb Ausgleichskasse Gewerbe St. Gallen Lindenstrasse 137 Postfach 245 9016 St. Gallen Telefon 071 282 29 29 Telefax 071 282 29 30 info@ahv-gewerbe.ch www.ahv-gewerbe.ch Anleitung für die Lohnmeldung via ELM-Standard

Mehr

Anmeldeunterlagen. Benchmarkstudie & Wettbewerb Beste Arbeitgeber Berlin-Brandenburg 2014. Für Unternehmen ab 50 Mitarbeiter

Anmeldeunterlagen. Benchmarkstudie & Wettbewerb Beste Arbeitgeber Berlin-Brandenburg 2014. Für Unternehmen ab 50 Mitarbeiter Anmeldeunterlagen Benchmarkstudie & Wettbewerb Beste Arbeitgeber Berlin-Brandenburg 2014 Für Unternehmen ab 50 Mitarbeiter 2014 Anmeldeformular Bitte füllen Sie die Seiten 1 bis 7 des Anmeldeformulars

Mehr

Mitarbeiterbefragung

Mitarbeiterbefragung Arbeitspsychologie CoPAMed Arbeitspsychologie Mitarbeiterbefragung Zusatzmodul zur Verwaltung von arbeitspsychologischen Leistungen und zur Durchführung von anonymen Mitarbeiterbefragungen. CoPAMed Arbeitspsychologie

Mehr

Unternehmensname Straße PLZ/Ort Branche Mitarbeiterzahl in Deutschland Projektverantwortlicher Funktion/Bereich E-Mail* Telefon

Unternehmensname Straße PLZ/Ort Branche Mitarbeiterzahl in Deutschland Projektverantwortlicher Funktion/Bereich E-Mail* Telefon Hinweis: Bei Begriffen, für die es sowohl eine weibliche als auch eine männliche Form gibt, wird in diesem Dokument aus Gründen der besseren Lesbarkeit auf eine Unterscheidung verzichtet. Entsprechende

Mehr

Beste Arbeitgeber in der ITK. Für IT-Abteilungen mit mindestens 50 Mitarbeitern in Unternehmen mit mindestens 250 Mitarbeitern

Beste Arbeitgeber in der ITK. Für IT-Abteilungen mit mindestens 50 Mitarbeitern in Unternehmen mit mindestens 250 Mitarbeitern Beste Arbeitgeber in der ITK Für IT-Abteilungen mit mindestens 50 Mitarbeitern in Unternehmen mit mindestens 250 Mitarbeitern Hinweis: Bei Begriffen, für die es sowohl eine weibliche als auch eine männliche

Mehr

Leitfaden zur Anlage einer Nachforderung. Nachforderung. 04.04.2013 Seite 1 von 11 RWE IT GmbH

Leitfaden zur Anlage einer Nachforderung. Nachforderung. 04.04.2013 Seite 1 von 11 RWE IT GmbH Leitfaden zur Anlage einer 04.04.2013 Seite 1 von 11 Inhaltsverzeichnis 1 Aufruf des RWE smanagements...3 2 Eingabe der Benutzerdaten...4 3 Erfassen der...5 4 Neue...6 4.1 Allgemeine Daten...7 4.2 Beschreibung...7

Mehr

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline elektronisches ElternInformationsSystem (EIS) Klicken Sie auf das Logo oder geben Sie in Ihrem Browser folgende Adresse ein: https://kommunalersprien.schule-eltern.info/infoline/claxss Diese Anleitung

Mehr

Information zum Ausfüllen der Onlineformulare für Kinderbetreuungseinrichtungen

Information zum Ausfüllen der Onlineformulare für Kinderbetreuungseinrichtungen 1. Voraussetzungen Sie brauchen einen PC oder Laptop mit Internetanbindung und einen Internetbrowser. 2. Internetbrowser starten Wir haben Microsoft Internet Explorer und Mozilla Firefox getestet. Wir

Mehr

Beantragen und installieren eines Nutzerzertifikats der CA HS-Bochum - Basic

Beantragen und installieren eines Nutzerzertifikats der CA HS-Bochum - Basic CAMPUS IT DEPARTMENT OF INFORMATION TECHNOLOGY Beantragen und installieren eines Nutzerzertifikats der CA HS-Bochum - Basic Seite 1 Ein Dokument der Campus IT Hochschule Bochum Stand 12.2013 Version 0.02

Mehr

Mitarbeiterbefragung zur Führungsqualität und Mitarbeitermotivation in Ihrem Betrieb

Mitarbeiterbefragung zur Führungsqualität und Mitarbeitermotivation in Ihrem Betrieb Mitarbeiterbefragung zur Führungsqualität und Mitarbeitermotivation in Ihrem Betrieb Einleitung Liebe Chefs! Nutzen Sie die Aktion des Handwerk Magazins, um Ihre Führungsqualitäten zu erkennen. Durch eine

Mehr

OWA Benutzerhandbuch. Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010

OWA Benutzerhandbuch. Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010 Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010 P:\Administratives\Information\Internet\hftm\OWA_Benutzerhandbuch.docx Seite 1/25 Inhaltsverzeichnis Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010... 1 1 Zugang zur Webmail-Plattform...

Mehr

Mitarbeiterbefragung in der Praxis

Mitarbeiterbefragung in der Praxis Mitarbeiterbefragung in der Praxis Teil I: So planen Sie Ihre Mitarbeiterbefragung In unserer Reihe Mitarbeiterbefragung in der Praxis erhalten Sie wertvolle Anregungen, die Sie direkt in Ihrem Unternehmen

Mehr

Online-Bewerbung Häufig gestellte Fragen

Online-Bewerbung Häufig gestellte Fragen Online-Bewerbung Häufig gestellte Fragen Seite 1 von 6 1 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemein... 3 1.1 Wie funktioniert die Online-Bewerbung?... 3 1.2 Welche Systemvoraussetzungen sind erforderlich?... 3 1.3

Mehr

Der PDF-Druck. EDIORG Software GmbH, Linz

Der PDF-Druck. EDIORG Software GmbH, Linz Der PDF-Druck Der Makler hat nun auch die Möglichkeit, ein als PDF generiertes Angebot per E-Mail 1. als Anhang oder 2. als Link zu versenden oder 3. wie bisher das PDF über WORD zu generieren. Es soll

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement erfolgreich umsetzen mit den richtigen Instrumenten

Betriebliches Gesundheitsmanagement erfolgreich umsetzen mit den richtigen Instrumenten Betriebliches Gesundheitsmanagement erfolgreich umsetzen mit den richtigen Instrumenten Betriebliches Gesundheitsmanagement erfolgreich umsetzen nur wie? Nur wenn die Situation im Betrieb genau analysiert

Mehr

1 Einleitung. 2 Anmeldung

1 Einleitung. 2 Anmeldung Deployment-Portal 1 Einleitung Das Deployment-Portal von MODUS Consult bildet die zentrale Plattform zum Austausch von Programmobjekten wie Servicepacks und Programmanpassungen. Mit Hilfe von personalisierten

Mehr

Handbuch oasebw Seite 1 von 10

Handbuch oasebw Seite 1 von 10 Seite 1 von 10 Seite 2 von 10 Inhaltsverzeichnis BESCHREIBUNG 4 VORGÄNGE 5 VORGANG NEU ANLEGEN 5 VORGANG BEARBEITEN 7 VORGANG ÜBERWACHEN 8 VORGANG LÖSCHEN/STORNIEREN 8 VERWALTUNG 9 PERSÖNLICHE EINSTELLUNGEN

Mehr

Adressetiketten mit Hilfe der freien Namenslisten in BS und der Seriendruckfunktion von Microsoft Word erstellen

Adressetiketten mit Hilfe der freien Namenslisten in BS und der Seriendruckfunktion von Microsoft Word erstellen Adressetiketten mit Hilfe der freien Namenslisten in BS und der Seriendruckfunktion von Microsoft Word erstellen Mit dem Programmpunkt freie Namenslisten können Sie in Verbindung mit Microsoft Word Adressetiketten,

Mehr

Anleitung. Service Help Desk - Webportal. Dezernat 5 Gebäude- und Liegenschaftsmanagement. Ver. 3.1.1 / Oktober 2014

Anleitung. Service Help Desk - Webportal. Dezernat 5 Gebäude- und Liegenschaftsmanagement. Ver. 3.1.1 / Oktober 2014 Ver. 3.1.1 / Oktober 2014 Service Help Desk - Webportal Anleitung Aus dem Inhalt: Anmelden Kennwort ändern Meldung erfassen Dateianhänge Meldung bearbeiten Dezernat 5 Gebäude- und Liegenschaftsmanagement

Mehr

Anwenderinnen und Anwender im IT-Verbund des Evangelischen Oberkirchenrats Stuttgart

Anwenderinnen und Anwender im IT-Verbund des Evangelischen Oberkirchenrats Stuttgart Evangelischer Oberkirchenrat Gänsheidestraße 4 70184 Stuttgart Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an folgende Nummer: 0711 2149-533 Anwenderinformation des Referats Informationstechnologie Thema Betroffene

Mehr

Great Place to Work Befragung & Wettbewerb Deutschlands Beste Arbeitgeber

Great Place to Work Befragung & Wettbewerb Deutschlands Beste Arbeitgeber Anmeldeunterlagen Great Place to Work Befragung & Wettbewerb Deutschlands Beste Arbeitgeber Für Personaldienstleistungsunternehmen ab 50 internen Mitarbeiter Bitte füllen Sie die Seiten 1 bis 11 des s

Mehr

Häufige Fragen und Antworten (FAQ) zu BABV-Online

Häufige Fragen und Antworten (FAQ) zu BABV-Online Häufige Fragen und Antworten (FAQ) zu BABV-Online 1. Ich möchte den Berufsausbildungsvertrag-Online (BABV-Online) erstmalig nutzen. Wie muss ich vorgehen? Um BABV-Online nutzen zu können, muss zunächst

Mehr

Zentrales Webmailsystem der FH Köln (Horde) Anleitung, Stand: 2006-09-15, Ver.: 1.3, op

Zentrales Webmailsystem der FH Köln (Horde) Anleitung, Stand: 2006-09-15, Ver.: 1.3, op Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Cologne Zentrales Webmailsystem der FH Köln (Horde) Anleitung, Stand: 2006-09-15, Ver.: 1.3, op CampusIT Tel. +49 221 / 8275-2661 Fax +49 221 / 8275-2660

Mehr

Umfragetool Account & Bestellungen

Umfragetool Account & Bestellungen Umfragetool Account & Bestellungen Accountdaten verwalten und Bestellprozess. Inhaltsübersicht Account anlegen... 3 Accountdaten verwalten... 4 Account löschen... 4 Passwort vergessen... 5 Technische Voraussetzungen

Mehr

Kurzanleitung SEPPmail

Kurzanleitung SEPPmail Eine Region Meine Bank Kurzanleitung SEPPmail (E-Mail Verschlüsselungslösung) Im folgenden Dokument wird Ihnen Schritt für Schritt die Bedienung unserer Verschlüsselungslösung SEPPmail gezeigt und alle

Mehr

Great Place to Work Mitarbeiterbefragung für kleine Unternehmen

Great Place to Work Mitarbeiterbefragung für kleine Unternehmen Great Place to Work Mitarbeiterbefragung für kleine Unternehmen Arbeitsplatzkultur in kleinen Unternehmen erfolgreich messen und gestalten Great Place to Work Institute Deutschland Über das Great Place

Mehr

Elektronische Rechnungsabwicklung Handbuch

Elektronische Rechnungsabwicklung Handbuch ExpressInvoice Elektronische Rechnungsabwicklung Handbuch ... Einführung Ihr Zugang zu ExpressInvoice / Ihre Registrierung 4 Die Funktionsweise von ExpressInvoice 6.. Anmeldung 6.. Rechnungen 8.. Benutzer.4.

Mehr

Benutzerhandbuch für ZKB WebMail. Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1

Benutzerhandbuch für ZKB WebMail. Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1 Benutzerhandbuch für ZKB WebMail Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1 Inhaltsverzeichnis 1 Beschreibung 3 1.1 Definition 3 1.2 Sicherheit 3 2 Funktionen 3 2.1 Registrierung (erstes Login)

Mehr

Leitfaden für Lieferanten zum online Portal der SRG SSR

Leitfaden für Lieferanten zum online Portal der SRG SSR Leitfaden für Lieferanten zum online Portal der SRG SSR 1. Zugang zum online-portal... 1 2. Registrierung... 4 3. Bearbeitung der Lieferantenselbstauskunft... 6 4. Beantwortung von Anfragen... 7 5. Plattformmenü...

Mehr

Inhalt. Thema: CT-Gründungsmanager Handbuch Version 5.7.4 Erstellt von: AB [08.04.2015]

Inhalt. Thema: CT-Gründungsmanager Handbuch Version 5.7.4 Erstellt von: AB [08.04.2015] Thema: CT-Gründungsmanager Handbuch Version 5.7.4 Neuerungen 2015 Inhalt 1 Vorbemerkung und Voraussetzungen... 2 1.1 Was ist der CT-Gründungsmanager... 2 1.2 Systemvoraussetzungen... 2 2 Erste Schritte...

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur Great Place to Work Befragung

Häufig gestellte Fragen zur Great Place to Work Befragung Häufig gestellte Fragen zur Great Place to Work Befragung Allgemeine Fragen Wer stellt den Fragebogen bereit? Der (Online-) Fragebogen wird durch Great Place to Work bereitgestellt und versendet. Bei Fragen

Mehr

Anleitung zum elektronischen Postfach

Anleitung zum elektronischen Postfach Anleitung zum elektronischen Postfach 1. Anmeldung von Konten für das Elektronische Postfach 1. Für die Registrierung zum Elektronischen Postfach melden Sie sich bitte über die Homepage der Sparkasse Erlangen

Mehr

Teilnahmebedingungen für den Wettbewerb Deutschlands Mitarbeiterchampions 2014

Teilnahmebedingungen für den Wettbewerb Deutschlands Mitarbeiterchampions 2014 Teilnahmebedingungen für den Wettbewerb Deutschlands Mitarbeiterchampions 2014 Präambel Die Deutsche Gesellschaft für Qualität, BAUMGARTNER & CO. Business Consultants GmbH und die forum! Marktforschung

Mehr

Anleitung zum Elektronischen Postfach

Anleitung zum Elektronischen Postfach Anleitung zum Elektronischen Postfach A. Anmeldung Ihrer Konten für die Nutzung des Elektronischen Postfachs 1. Um Ihre Konten für das Elektronische Postfach zu registrieren, melden Sie sich bitte über

Mehr

Benutzerhandbuch für Schiedsrichteranwärter

Benutzerhandbuch für Schiedsrichteranwärter Benutzerhandbuch für Schiedsrichteranwärter Projekt: Autor: DFB Online Lernen Robert Schröder Geprüft: Version / Datum: Version 1.0 vom 01.11.2014 Status: Freigabe Datum der Freigabe: 01.11.14 2013 DFB-Medien

Mehr

Checkliste zum Datenschutz

Checkliste zum Datenschutz Checkliste zum Datenschutz Diese Checkliste soll Ihnen einen ersten Überblick darüber geben, ob der Datenschutz in Ihrem Unternehmen den gesetzlichen Bestimmungen entspricht und wo ggf. noch Handlungsbedarf

Mehr

EU-Dienstleistungsrichtlinie

EU-Dienstleistungsrichtlinie EU-Dienstleistungsrichtlinie Kurzanleitung für die Antragsbearbeitung und Datenpflege März 2014 Copyright 2014 bei Innenministerium Baden-Württemberg Rechte, auch die des auszugsweisen Nachdrucks, der

Mehr

Kammerservice_NEWSLETTER

Kammerservice_NEWSLETTER Kammerservice_NEWSLETTER sbb Ausgabe Nr. 3 / 2011_ Vorgehensweise für das Aufnahmeverfahren 2012 Hinweis zu gesperrten E-Mail-Adressen von Stipendiumsanwärtern im DAS-Portal Hinweise zu regelmäßiger bzw.

Mehr

Inhaltsverzeichnis SEITE 1. Der User Guide in drei Schritten 2. Erste Schritte 2. Wieviel habe ich gearbeitet verdient? 5

Inhaltsverzeichnis SEITE 1. Der User Guide in drei Schritten 2. Erste Schritte 2. Wieviel habe ich gearbeitet verdient? 5 Inhaltsverzeichnis Der User Guide in drei Schritten 2 Erste Schritte 2 Wieviel habe ich gearbeitet verdient? 5 Verwaltung meines eigenen Kontos 6 SEITE 1 Allgemeines Dieses Benutzerhandbuch erklärt die

Mehr

1. Anmeldung von Konten für das elektronische Postfach

1. Anmeldung von Konten für das elektronische Postfach 1. Anmeldung von Konten für das elektronische Postfach Für die Registrierung zum Elektronischen Postfach melden Sie sich bitte über die Homepage der Sparkasse Schweinfurt (www.sparkasse-sw.de) mit Ihren

Mehr

Hilfe zur Anforderung eines Zertifikates. Stand November 2014

Hilfe zur Anforderung eines Zertifikates. Stand November 2014 Hilfe zur Anforderung eines Zertifikates Stand November 2014 E-Control 2014 Inhalt Allgemeine Informationen... 2 Zugriff... 2 Zertifikatsanforderung... 3 1. Notwendige Einstellungen vor dem Anfordern des

Mehr

Anleitung zum Zusatzmodul Inventur

Anleitung zum Zusatzmodul Inventur Anleitung zum Zusatzmodul Inventur Inhaltsverzeichnis Allgemeine Angaben zum Inventurmodul Funktion des Inventurmoduls Starten des Moduls Selektion von Artikeln für die Inventur Aufbau des Inventurmoduls

Mehr

Aktivieren Sie die Checkbox um von jedem Mail eine Kopie an den email-absender (gemäss Einstellungen Absender) zu senden.

Aktivieren Sie die Checkbox um von jedem Mail eine Kopie an den email-absender (gemäss Einstellungen Absender) zu senden. 7.17 Einrichtung emailing Der monatliche Versand von Lohnabrechnungen kann in Dialogik Lohn auf elektronischem Weg erfolgen. Auch Jahresend-Abrechnungen wie zum Beispiel das Jahreslohnkonto oder der Lohnausweis

Mehr

Anleitung für die Registrierung und das Einstellen von Angeboten

Anleitung für die Registrierung und das Einstellen von Angeboten Anleitung für die Registrierung und das Einstellen von Angeboten Das FRROOTS Logo zeigt Ihnen in den Abbildungen die wichtigsten Tipps und Klicks. 1. Aufrufen der Seite Rufen Sie zunächst in Ihrem Browser

Mehr

Leitfaden für die Erstregistrierung am BellandVision-Entsorgerportal

Leitfaden für die Erstregistrierung am BellandVision-Entsorgerportal Leitfaden für die Erstregistrierung am BellandVision-Entsorgerportal entwickelt von BellandVision GmbH 1. Allgemeines Entsorgungspartner von BellandVision können über das BellandVision-Entsorgerportal

Mehr

Anleitung zur Online Teamanmeldung Saison 2015/16

Anleitung zur Online Teamanmeldung Saison 2015/16 Anleitung zur Online Teamanmeldung Saison 2015/16 Die Teamanmeldung für die Saison 2015/16 muss direkt im Internet verwaltet werden. Sie benötigen hierfür das Login und das Passwort, welches Sie per E-Mail

Mehr

Papierkram! Schluss mit dem. Das Elektronische Postfach Bequem. Papierlos. Sicher. Sparkasse Celle. Elektronisches Postfach

Papierkram! Schluss mit dem. Das Elektronische Postfach Bequem. Papierlos. Sicher. Sparkasse Celle. Elektronisches Postfach Schluss mit dem Papierkram! Das Elektronische Postfach Bequem. Papierlos. Sicher. Seite 1 Sparkasse Direkt, sicher und papierfrei. Das Elektronische Postfach (epostfach) ist Ihr Briefkasten im Online-Banking.

Mehr

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen LDAP-Server Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten

Mehr

Bewerbung um den Talente-Award 2016 Innovatives Personal- und Ausbildungsmarketing im öffentlichen und im Dritten Sektor

Bewerbung um den Talente-Award 2016 Innovatives Personal- und Ausbildungsmarketing im öffentlichen und im Dritten Sektor Bewerbung um den Talente-Award 2016 Innovatives Personal- und Ausbildungsmarketing im öffentlichen und im Dritten Sektor Der Talente-Award wird von der Talente-Kongress GbR vergeben. Für den Talente-Award

Mehr

Versand von Einladungen zur Teilnahme an der Umfrage mit Seriendruck Funktion von Microsoft Office 2007

Versand von Einladungen zur Teilnahme an der Umfrage mit Seriendruck Funktion von Microsoft Office 2007 Versand von Einladungen zur Teilnahme an der Umfrage mit Seriendruck Funktion von Microsoft Office 2007 [Eine Schritt für Schritt Anleitung] Inhalt 1. Erstellen einer Liste mit Probandendaten... 2 2. Erstellung

Mehr

S TAND N OVEMBE R 2012 HANDBUCH DUDLE.ELK-WUE.DE T E R M I N A B S P R A C H E N I N D E R L A N D E S K I R C H E

S TAND N OVEMBE R 2012 HANDBUCH DUDLE.ELK-WUE.DE T E R M I N A B S P R A C H E N I N D E R L A N D E S K I R C H E S TAND N OVEMBE R 2012 HANDBUCH T E R M I N A B S P R A C H E N I N D E R L A N D E S K I R C H E Herausgeber Referat Informationstechnologie in der Landeskirche und im Oberkirchenrat Evangelischer Oberkirchenrat

Mehr

Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Sicherung von E-Mails Teil D5:

Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Sicherung von E-Mails Teil D5: Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Sicherung von E-Mails (K. Ehrhardt) München, 16.11.2011 1 1 Nutzung Sicherer E-Mail... 3

Mehr

Bedienungsanleitung IHK/AHK-Anfragenmanagement. - Für AHKs -

Bedienungsanleitung IHK/AHK-Anfragenmanagement. - Für AHKs - Bedienungsanleitung IHK/AHK-Anfragenmanagement - Für AHKs - Bedienungsanleitung IHK/AHK-Anfragenmanagement - Für AHKs - Das Anfragenmanagement dient der standardisierten Kundenübergabe von einer IHK an

Mehr

Diese Anleitung beschreibt die wichtigsten Funktionen der Webmail-Applikation der webways ag. Login... 2

Diese Anleitung beschreibt die wichtigsten Funktionen der Webmail-Applikation der webways ag. Login... 2 Anleitung Webmail Diese Anleitung beschreibt die wichtigsten Funktionen der Webmail-Applikation der webways ag. Inhaltsverzeichnis Login... 2 Oberfläche... 3 Mail-Liste und Vorschau... 3 Ordner... 3 Aktionen...

Mehr

Anmeldung neues Webmail- und Administrationsinterface. Die Administrations- und Webmailinterfaceanmeldung erfolgt über folgende Adresse:

Anmeldung neues Webmail- und Administrationsinterface. Die Administrations- und Webmailinterfaceanmeldung erfolgt über folgende Adresse: Anmeldung neues Webmail- und Administrationsinterface Die Administrations- und Webmailinterfaceanmeldung erfolgt über folgende Adresse: https://kundenserver.rftonline.net Über die jetzt angezeigten Menüpunkte

Mehr

Schritte zum Systempartner Stufe Großhandel

Schritte zum Systempartner Stufe Großhandel Schritte zum Systempartner Stufe Großhandel Schritt 1: Anmeldung in der Software-Plattform https://qs-platform.info/ Falls Sie bislang noch kein QS- Systempartner sind, gehen Sie bitte auf die Startseite

Mehr

1 Schritt: Auf der Seite http://www.fh-brandenburg.de/wlananmeldung/ einloggen und. ODER Zertifikat für VPN, wenn sie nur VPN nutzen möchten

1 Schritt: Auf der Seite http://www.fh-brandenburg.de/wlananmeldung/ einloggen und. ODER Zertifikat für VPN, wenn sie nur VPN nutzen möchten VPN fu Windows 7 1. Zertifikat beantragen und herunterladen Wenn sie noch kein Zertifikat haben müssen sie dieses zuerst beantragen. Wenn sie bereits WLAN an der FH Brandenburg nutzen, können sie direkt

Mehr

Benutzeranleitung emailarchiv.ch

Benutzeranleitung emailarchiv.ch Benutzeranleitung emailarchiv.ch Luzern, 14.03.2014 Inhalt 1 Zugriff... 3 2 Anmelden... 3 2.1 Anmeldung über den Browser... 3 2.2 Anmeldung über das Outlook Plug-In... 4 3 Das Mailarchiv... 5 3.1 Überblick...

Mehr

Kurzbeschreibung der Intranet Software für das Christophorus Projekt (CP)

Kurzbeschreibung der Intranet Software für das Christophorus Projekt (CP) Kurzbeschreibung der Intranet Software für das Christophorus Projekt (CP) 1 Inhaltsverzeichnis Einleitung 3 Benutzerrechte 4 Schwarzes Brett 5 Umfragen 6 Veranstaltungen 7 Protokolle 9 Mitgliederverzeichnis

Mehr

Draexlmaier Group. Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal

Draexlmaier Group. Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal Draexlmaier Group Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal Version Juli 2015 Inhalt Registrierung als neuer Lieferant... 3 Lieferantenregistrierung... 3 Benutzerregistrierung... 4

Mehr

Ich bin ein LeseHeld

Ich bin ein LeseHeld Bewerbungsleitfaden für Ich bin ein LeseHeld Zur Bewerbung am Projekt Ich bin ein LeseHeld darf ausschließlich das Bewerbungsformular des Borromäusverein e.v. verwendet werden. Bewerbungen, die nicht mit

Mehr

Dok.-Nr.: Seite 1 von 6

Dok.-Nr.: Seite 1 von 6 Logo Apotheke Planung, Durchführung und Dokumentation von QM-Audits Standardarbeitsanweisung (SOP) Standort des Originals: Dok.-Nr.: Seite 1 von 6 Nummer der vorliegenden Verfaßt durch Freigabe durch Apothekenleitung

Mehr

5. Handbuch Online-Tool Stufe III. Wie die Daten ins Online-Tool eingegeben werden. www.q-zertifizierung.de

5. Handbuch Online-Tool Stufe III. Wie die Daten ins Online-Tool eingegeben werden. www.q-zertifizierung.de 5. Handbuch Online-Tool Stufe III Wie die Daten ins Online-Tool eingegeben werden Mit der Einführung der neuen Stufe III im Jahr 2012 wurde auch ein neues Online-Tool für die Stufe III programmiert. Dieses

Mehr

Antragsformular. Qualitäts-Gütesiegel ServiceQualitéit LETZEBUERG

Antragsformular. Qualitäts-Gütesiegel ServiceQualitéit LETZEBUERG Qualitäts-Gütesiegel ServiceQualitéit LETZEBUERG Mit diesem Formular stellen Sie einen Antrag zur Erlangung des Qualitäts-Gütesiegels ServiceQualitéit LETZEBUERG Stufe II. Name des Betriebes: Straße: PLZ/

Mehr

Vorgehensweise für Tierärzte

Vorgehensweise für Tierärzte Herzlich Willkommen! Seit August 2010 steht das web-basierte Untersuchungsportal für den GRSK e.v. komplett zur Verfügung. Tierärzte können die angefertigten Aufnahmen hochladen, Vereine können die Aufnahmen

Mehr

Verwendung von S/MIME zur Verschlüsselung und Signatur von E-Mails

Verwendung von S/MIME zur Verschlüsselung und Signatur von E-Mails Verwendung von S/MIME zur Verschlüsselung und Signatur von E-Mails GINDAT GmbH Alleestraße 75 42853 Remscheid in Ablage Autor: Tobias Grünewald S/MIME Seite 2 von 11 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis...

Mehr

Beitrittsantrag ohne MIP-Zugang

Beitrittsantrag ohne MIP-Zugang Beitrittsantrag ohne MIP-Zugang Produktmanagement Hilfsmittel 0032 20 Postfach 10 14 44 20009 Hamburg Nagelsweg 27-31 20097 Hamburg hilfsmittelmanagement@dak.de www.dak.de/leistungserbringer Oktober 2015

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhalt. 1 Anmelden 3. 2 E-Mail bearbeiten 4. 3 E-Mail erfassen/senden 5. 4 Neuer Ordner erstellen 6.

Inhaltsverzeichnis. Inhalt. 1 Anmelden 3. 2 E-Mail bearbeiten 4. 3 E-Mail erfassen/senden 5. 4 Neuer Ordner erstellen 6. Anleitung Webmail Inhaltsverzeichnis Inhalt 1 Anmelden 3 2 E-Mail bearbeiten 4 3 E-Mail erfassen/senden 5 4 Neuer Ordner erstellen 6 5 Adressbuch 7 6 Einstellungen 8 2/10 1. Anmelden Quickline Webmail

Mehr

Handbuch für Antragsteller Antragsplattform Beratungsförderung

Handbuch für Antragsteller Antragsplattform Beratungsförderung Handbuch für Antragsteller Antragsplattform Beratungsförderung Stand: 15. März 2012 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines...2 2 Antragsplattform...3 2.1 Gründercoaching...3 2.1.1 Maske "Produktauswahl"...3

Mehr

Schritt- für- Schritt Anleitung: Einrichten der Datenvererbung

Schritt- für- Schritt Anleitung: Einrichten der Datenvererbung Schritt- für- Schritt Anleitung: Einrichten der Datenvererbung Inhaltsverzeichnis Schritt- für- Schritt Anleitung: Einrichten der Datenvererbung 1 Überblick: Rollen bei der Datenvererbung 1 So aktivieren

Mehr

Hinweis: Der Zugriff ist von intern per Browser über die gleiche URL möglich.

Hinweis: Der Zugriff ist von intern per Browser über die gleiche URL möglich. Was ist das DDX Portal Das DDX Portal stellt zwei Funktionen zur Verfügung: Zum Ersten stellt es für den externen Partner Daten bereit, die über einen Internetzugang ähnlich wie von einem FTP-Server abgerufen

Mehr

Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung EINLEITUNG SCHRITT 1: INSTALLATION

Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung EINLEITUNG SCHRITT 1: INSTALLATION Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung EINLEITUNG Obwohl inzwischen immer mehr PC-Nutzer wissen, dass eine E-Mail so leicht mitzulesen ist wie eine Postkarte, wird die elektronische Post

Mehr

Datenschutzvereinbarung

Datenschutzvereinbarung Datenschutzvereinbarung Vereinbarung zum Datenschutz und zur Datensicherheit in Auftragsverhältnissen nach 11 BDSG zwischen dem Nutzer der Plattform 365FarmNet - nachfolgend Auftraggeber genannt - und

Mehr

Kundeninformation zu Secure E-Mail

Kundeninformation zu Secure E-Mail S Stadtsparkasse Felsberg Kundeninformation zu Secure E-Mail Einleitung Das sogenannte Sniffen, Ausspähen von E-Mailinhalten und Authentifizierungsdateien sowie das E-Mail Spoofing, das Erstellen einer

Mehr

sidoku - Quickstart Beschreibung des Vorgangs Einladung annehmen Release 2.3.1 Stand 20.06.2012

sidoku - Quickstart Beschreibung des Vorgangs Einladung annehmen Release 2.3.1 Stand 20.06.2012 sidoku - Quickstart Beschreibung des Vorgangs Release 2.3.1 Stand 20.06.2012 erstellt von: EXEC Software Team GmbH Südstraße 24 56235 Ransbach-Baumbach www.exec.de sidoku - Quickstart Inhalt Inhalt 1 Einleitung...

Mehr

OPENXCHANGE Server 5. Dokumentation - E-Mails -

OPENXCHANGE Server 5. Dokumentation - E-Mails - OPENXCHANGE Server 5 Dokumentation - E-Mails - Anmelden und Abmelden am Webmail-Modul Wenn Sie sich erfolgreich am Webclient des Mailservers angemeldet haben, gelangen Sie sofort auf Ihre Portalseite.

Mehr

Abwicklung und Zahlung Ablaufübersicht

Abwicklung und Zahlung Ablaufübersicht BENUTZER- HANDBUCH Abwicklung und Zahlung Ablaufübersicht Anmeldung als Mitglied Anzeige der Aktien- bescheini- gungen Zertifikats- option wählen Aktienzertifikat als Druckversion zusenden Handelskonto

Mehr

Updatebeschreibung JAVA Version 3.6 und Internet Version 1.2

Updatebeschreibung JAVA Version 3.6 und Internet Version 1.2 Updatebeschreibung JAVA Version 3.6 und Internet Version 1.2 Hier finden Sie die Beschreibung der letzten Änderungen und Aktualisierungen. Bei Fragen und Anregungen steht das EDI-Real-Team unter +43 732

Mehr

Eine doppelte bzw. mehrfache Erfassung eines Kunden ist unbedingt zu vermeiden.

Eine doppelte bzw. mehrfache Erfassung eines Kunden ist unbedingt zu vermeiden. Arbeitsanweisungen 1 Prüfung und Erfassung eines Kunden Für die langfristige Kundenbindung sollen möglichst alle Kunden in der Kundenverwaltung gespeichert werden. Termine im Kalender können nur gespeichert

Mehr

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken.

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken. Postbox FAQ/Hilfe Wie rufe ich die Postbox auf? Nach dem Einloggen in Ihren persönlichen Transaktionsbereich können Sie die Postbox an 3 unterschiedlichen Stellen aufrufen. Depotbezogen in der Depotübersicht,

Mehr

Qualitätsmanagement - EEA. Anleitung Qualido BRK KV München

Qualitätsmanagement - EEA. Anleitung Qualido BRK KV München Einführung Qualido ist eine Plattform für Qualitäts- und Wissensmanagement. Die Plattform stellt für jeden Mitarbeiter (haupt-, neben- und ehrenamtlich) die Informationen zur Verfügung, welche für den

Mehr

Terminland Free / Terminland Easy Schnellstart

Terminland Free / Terminland Easy Schnellstart Dokumentation: V 10.04.0 Datum: 22.12.2014 Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Hilfe... 3 3. Online-Terminbuchung... 4 3.1. Aufruf der Online-Terminbuchung... 4 3.2. Aufruf des internen Terminmanagers...

Mehr

Anleitung EMU Unterrichtsdiagnostik Version zur digitalen Erfassung - von Jochen Koch

Anleitung EMU Unterrichtsdiagnostik Version zur digitalen Erfassung - von Jochen Koch Anleitung EMU Unterrichtsdiagnostik Version zur digitalen Erfassung - von Jochen Koch Vorwort: Dieses Programm ist ursprünglich im Zusammenhang mit dem Projekt EMU Unterrichtsdiagnostik entstanden. Nähere

Mehr

Registrierung als webkess-benutzer

Registrierung als webkess-benutzer Registrierung als webkess-benutzer Ihre Registrierung als Benutzer ist Voraussetzung für den Zugang und die Teilnahme bei webkess. Einzige Voraussetzung für die Registrierung als Benutzer ist eine gültige

Mehr

ebay-mitglied werden Einfach und schnell anmelden

ebay-mitglied werden Einfach und schnell anmelden Einfach und schnell anmelden Inhalt 1. Anmeldung Einleitung... 2 Voraussetzungen... 3 Überblick... 4 Anmeldeformular... 5 2. Anmeldung abschließen Datenprüfung... 13 Bedingungen akzeptieren... 14 Bestätigungscode...

Mehr

FlowFact Maklerhomepage direct happy

FlowFact Maklerhomepage direct happy Anleitung FlowFact Maklerhomepage direct happy V1.0.5 Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort... 3 2 Der Administrationsbereich... 4 2.1 Anmeldung am Administrationsbereich... 4 2.2 Die Firmendaten... 5 2.2.1 Grundeinstellungen...

Mehr

DEPARTEMENT FINANZEN UND RESSOURCEN. Generalsekretariat BENUTZERHANDBUCH. Online Schalter. Version 4.0

DEPARTEMENT FINANZEN UND RESSOURCEN. Generalsekretariat BENUTZERHANDBUCH. Online Schalter. Version 4.0 DEPARTEMENT FINANZEN UND RESSOURCEN Generalsekretariat BENUTZERHANDBUCH Online Schalter Version 4.0 Inhaltsverzeichnis 1. Online Schalter Kanton Aargau... 3 1.1 Allgemein... 3 1.2 Unterstützte Browser...

Mehr

MailSealer Light. Stand 10.04.2013 WWW.REDDOXX.COM

MailSealer Light. Stand 10.04.2013 WWW.REDDOXX.COM MailSealer Light Stand 10.04.2013 WWW.REDDOXX.COM Copyright 2012 by REDDOXX GmbH REDDOXX GmbH Neue Weilheimer Str. 14 D-73230 Kirchheim Fon: +49 (0)7021 92846-0 Fax: +49 (0)7021 92846-99 E-Mail: sales@reddoxx.com

Mehr

Secure Mail. Leitfaden für Kunden & Partner der Libera AG. Zürich, 11. November 2013

Secure Mail. Leitfaden für Kunden & Partner der Libera AG. Zürich, 11. November 2013 Secure Mail Leitfaden für Kunden & Partner der Libera AG Zürich, 11. November 2013 Aeschengraben 10 Postfach CH-4010 Basel Telefon +41 61 205 74 00 Telefax +41 61 205 74 99 Stockerstrasse 34 Postfach CH-8022

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur Initiative Sportverein 2020

Häufig gestellte Fragen zur Initiative Sportverein 2020 Häufig gestellte Fragen zur Initiative Sportverein 2020 1. An wen richtet sich die Initiative Sportverein 2020 und wer kann daran teilnehmen? Die Initiative Sportverein 2020 richtet sich an alle Sportvereine

Mehr

Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Sicherung von E-Mails Teil D2:

Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Sicherung von E-Mails Teil D2: Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Sicherung von E-Mails (Kerstin Ehrhardt) München 02.05.2007 1 1 Nutzung Sicherer E-Mail...

Mehr

Richtlinie für den Zeitpunkt der Erstkontrolle

Richtlinie für den Zeitpunkt der Erstkontrolle Seite: 1 von 6 EUREPGAP Richtlinie für den Zeitpunkt der Erstkontrolle Obst und Gemüse Version 1.5-Sep05 Veröffentlicht am 30. September 2005 Änderungen seit der letzten Version sind rot markiert. Seite:

Mehr

Auftrags- und Rechnungsbearbeitung. immo-office-handwerkerportal. Schnelleinstieg

Auftrags- und Rechnungsbearbeitung. immo-office-handwerkerportal. Schnelleinstieg Auftrags- und Rechnungsbearbeitung immo-office-handwerkerportal Schnelleinstieg Dieser Schnelleinstieg ersetzt nicht das Handbuch, dort sind die einzelnen Funktionen ausführlich erläutert! Schnelleinstieg

Mehr

VSVI-HOMEPAGE. Anleitung

VSVI-HOMEPAGE. Anleitung VSVI-HOMEPAGE Anleitung Nachfolgend werden für Sie die wesentlichen Funktionen der VSVI-Homepage beschrieben. Falls weitere Fragen oder Anregungen auftreten, zögern Sie nicht, mich unter webmaster@vsvi-bw.de

Mehr