Lenkungsausschuss Hochschul-IT. Protokoll 22. Termin: : Uhr. Ort: Ricklinger Stadtweg, Neubau Linden 221.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Lenkungsausschuss Hochschul-IT. Protokoll 22. Termin: 18.06.2013 14:00 14.15 Uhr. Ort: Ricklinger Stadtweg, Neubau Linden 221."

Transkript

1 Protokoll 22 : : Uhr Ort: Ricklinger Stadtweg, Neubau Linden 221 Protokoll: GB Teilnehmende: Name Kürzel anwesend L LA H-IT Prof. Dr. Manfred Krause MK L H-IT Carsten Hellmich CH H-IT Jürgen Rosemeyer JR IT Bibl. Andrea Hofmann AH IT-K F I+II Prof. Dr. Sönke Schoof SS IT-K F III Prof. Dr. Oliver Bott OB IT-K F IV Prof. Dr. Arne Schulze AS IT-K F V Gerhard Becker GB = anwesend = nicht anwesend Tagesordnung: 1 Begrüßung, Tagesordnung, Protokoll der letzten Sitzung Seite 1 von 14

2 2 Stand des SAP-Projektes 3 Bericht der Fakultäten und der Bibliothek 4 Bericht der - Kurzform 5 Abkündigung der -Domäne FH-Hannover 6 Abschluss Adobe-Vertrag 7 Sonstiges Nächster : noch offen / Der für den nächsten LA HIT soll per Umfrage festgelegt werden, weil schon jetzt kollisionen bekannt sind. Seite 2 von 14

3 1 Begrüßung, Tagesordnung, Protokoll d. l. Sitzung. Info MK übergibt die Leitung der Sitzung an CH. MK will/muss noch zu einer Sitzung des erweiterten Senates. Zum Protokoll der letzten Sitzung gibt es nur kleine Korrekturen, inhaltlich ist alles korrekt. Heute schreibt GB für F V Protokoll. Danach folgen F IV, FIII, etc. Es gilt das vielfach (erfolgreich) praktizierte Verfahren, dass Berichte dem Protokollanten zugesandt werden. 2 CH berichtet über den Stand des SAP-Projektes. Info CH Die Hochschule orientiert sich bei der Einführung so weit wie möglich am Referenzmodell des CCC. Das CCC hat sehr umfangreiche Erfahrung mit der SAP-Einführung bei den niedersächsischen Hochschulen. Das erweist sich jetzt auch für unsere Hochschule als sehr vorteilhaft. Das betrifft sowohl die Einhaltung des Zeitplanes als auch die Kompetenz beim Customizing. 3.1 Herr Schoof berichtet aus Fakultät I. Info SS 3.2 Kein Bericht aus Fakultät II. Seite 3 von 14

4 3.3 Bericht aus Fakultät III Info OB WLAN: Die Gebäude Expo Plaza 2 und 12 sind in Bezug auf die WLAN- (vorab Verfügbarkeit spürbar unterversorgt: verteilt) cesspoints und die dazugehörigen Netzwerkdosen cesspoints und die dazugehörigen Netzwerkdosen, für eine Optimierung des WLANs könnte es nötig werden, einige Dosen zu verlegen Die Fakultät benötigt dringend Unterstützung durch die bei Projektierung/Durchführung der erforderlichen Maßnahmen bis WS 13/14. Adobe-Verträge: Die Fakultät III hat neben dem abgeschlossenen ETLA- Vertrag zu Design-Standard großen Bedarf (ca. 100 Lizenzen insb. für die Labore) an CreativeCloud-Lizenzen bzw. an spezifisch zusammengestellten Produktkonfigurationen (benötigt werden Photoshop Extended, Lightroom, Illustrator, InDesign, Muse, X Pro for Creative Suite, Edge Tools Seite 4 von 14

5 and Services, Premiere Pro, After Effects, Audition, Media Encoder, Typekit, Digital Publishing Edition). Wir bitten um weitere Unterstützung bei der Aushandlung bezahlbarer Lizenzen. DropBox: Es gibt seitens der Lehrenden und Studierenden unter Verweis auf eine freigiebigere Handhabung an anderen Hochschulen/Universitäten immer wieder kritische Nachfragen in Bezug auf die Abschaltung des DropBox-Zugangs. Anregung: Mail der über die Lehrenden- /Studierendenverteiler mit (kurzer) Darlegung der Datenschutzproblematik zur Begründung der Abschaltung und zu Alternativen. elearning-servicestelle els (http://www.hs-hannover.de/studium/elearningservicestelle-els/index.html) o Lernmanagementsysteme (LMS): Moodle: Das LMS Moodle wird sehr gut angenommen. Für das SoSe 2013 können in Bezug auf die Nutzung von Moodle folgenden Zahlen festgehalten werden (Stand: , Seite 5 von 14

6 Zahlen von Januar 2013 bzw. WS 12/23 in Klammern): 4804 Nutzer/innen (3091: +55%) Zahl der Kurse: 554 (295: +88%) o Fakultät I: 63 ( %) o Fakultät II: 19 (9: +111%) o Fakultät III: 246 (170: +45%) o Fakultät IV: 86 (37: +132%) o Fakultät V: 86 (49: +79%) o Sonstige (ZFF, IB, Bibliothek, els, ): 47 (25: + 88%) o Gremien: 6 (5) Bisher ca Log-Ins und ca Aktivitäten pro Woche im Sommersemester 2013 Der Umzug der derzeit in Fak. III betriebenen Hochschul-Installation auf einen von der bereitgestellten virtuellen Server hat sich seitens der els verzögert und wird (dann allerdings gleichzeitig mit einem Update) im Juni/Juli durchgeführt (derzeit laufen die Tests). Zugang (natürlich) weiterhin über https://moodle.hs-hannover.de/. LON-CAPA (LMS mit Schwerpunkt MINT- Fächer/E-Assessment): Der Umzug des bislang in Fak. IV betriebenen Servers auf einen virtuellen Server der ist zu Beginn des Seite 6 von 14

7 Sommersemester vollzogen worden: https://loncapa.hs-hannover.de/ (Zugang über HsH-Kennung/Passwort Vorherige Beratung/Schulung empfehlenswert). o Videobasierte Lehre: Dank der Unterstützung der Hochschul- IT und des ELAN e.v. konnte der Matterhorn- Server mittlerweile installiert und konfiguriert werden. Neben der an Fakultät III vorhandenen mobilen Aufzeichnungseinheit (dem sog. E3- Koffer) wird nun eine weitere Einheit beschafft, um das Angebot sukzessive für alle Fakultäten auszubauen (im WS 13/14: Fak. IV). Die mit Matterhorn verwalteten Videos können in die LMS Moodle und LON-CAPA integriert werden. Im aktuellen Semester sind zwei Veranstaltungen aufgezeichnet worden, im kommenden Semester werden voraussichtlich mindestens vier Veranstaltungen aufgezeichnet. o eprüfungen: Die von der els und der E-Learning-AG vorbereiteten Empfehlungen zu Prüfungen im Antwort-Wahlverfahren und zu E-Prüfungen sind am im Zentralen Prüfungsausschuss abschließend diskutiert worden. Die aktuellen Entwürfe sollen nun in die APO Eingang finden (Antwort-Wahlverfahren) bzw. den Status Seite 7 von 14

8 einer hochschulweiten Empfehlung erhalten (E- Prüfungen). Im aktuellen Prüfungszeitraum werden Prüfungen mit Moodle durchgeführt (am Standort Expo Plaza in gesicherter Umgebung) sowie mit EvaExam. Mit Moodle wurden seit WS 11/12 sechs Prüfungen von der els betreut. Mit EvaExam wurden seit Mai 2011 ca. 120 Prüfungen durchgeführt. Nach einem Update erlaubt EvaExam potenziell auch Online-Prüfungen. Für die Übermittlung der eingescannten Klausuren via wurde eine neue Serviceadresse eingerichtet sowie die personelle Betreuung des Einlesens der Klausuren verbessert. o Folgendes Schulungs-Programm ist im WS 2013/14 bzw. zum auslaufenden SoSe 13 geplant: Titel der Schulung Voraussichtlicher 1. Effiziente Leistungsbewertung: Erstellung guter Fragen nach dem Antwortwahlverfahren Moodle Basiskurs (EP) Moodle Basiskurs II (Linden) Moodle Basiskurs III (Kleefeld) Seite 8 von 14

9 5. LON-CAPA LON-CAPA (Autorenschulung) E-Assessment mit Moodle (Aufgabe, Test, Bewertung) Einführung in die videobasierte Lehre o Weiterhin werden vermehrt Online- Schulungen angeboten werden. Informationen in Kürze unter 3.4 Bericht aus Fakultät IV Info AS Es gibt weiterhin Netzwerkprobleme in der Fakultät IV. Sowohl im WLAN als auch im LAN. CH kündigt an, dass in der vorlesungsfreien Zeit ein Umbau stattfinden soll. 3.5 Bericht aus Fakultät V Personalsituation Timo Schrader hat am 6.6. seine Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration erfolgreich abgeschlossen. Nach einer internen Bewerbung bei FIV (Informatik) und einem Vorstellungsgespräch, hat er jetzt eine mündliche Zusage, dass er eingestellt werden soll. Die Ausschreibung von Ausbildungsplätzen zum Seite 9 von 14 Info (Vorab verteilt) GB

10 ist zwar vorangekommen, aber leider immer noch nicht durch. Insgesamt ist die Personalsituation zunehmend kritisch auch angesichts der großen Anzahl von Studierenden und dem IT- Konsolidierungsprojekt (s. Bericht LA H-IT Nr. 21). Tagesgeschäft Benutzerkennungen für Lehrbeauftragte Lehrbeauftragte können, bei Bedarf, für den Zeitraum ihres Vertrages, eine Benutzerkennung und ein -Postfach bekommen. Diese Möglichkeit wird verstärkt genutzt. Der dazugehörige Workflow ist noch zu optimieren. Das betrifft insbesondere den formalen Ablauf und das Bündeln der Vorgänge, die derzeit sehr gestückelt und zufällig ankommen. IT-Konsolidierung Das Jahresprojekt 2013 kommt nur langsam/mühsam voran (s.o.). Alle neun Kopierer der Firma Konica-Minolta am Standort sollen zum 1.9. durch Ricoh-Geräte ersetzt werden. Nur ein Gerät in der Poststelle wird keinen Kartenleser erhalten. Die acht anderen sollen in der Ausstattung identisch bestellt Seite 10 von 14

11 werden (mit Broschüren-Finisher), um die Pool- Nutzung am Standort optimal zu nutzen. Nutzung von Mitteln aus HP2020 Folgende Möglichkeiten sieht GB um am Standort Blumhardtstraße, um die IT-Versorgung aus Mitteln des HP2020 zu verbessern: - Pool-Räume und Bestuhlung erneuern - Alarmanlage reaktivieren - Pool-Raum Klimaanlage/Lüftung verbessern - Alle PC-Arbeitsplätze Desktop-Management-Software einführen - Haus 2, 3, 4, 7 Interne Netzwerkverkabelung nachbessern (auf 1 Gb/s) 3.6 Bericht aus der Bibliothek Die Umstellung des Ausleihsystems auf OUS4 erfolgt in Hannover in allen HOBSY-Bibliotheken voraussichtlich Anfang August. Es ist mit starken Benutzungseinschränkungen oder auch Schließtagen in allen Bibliotheken zu rechnen. Nach erfolgter Umstellung wird die Bibliothek auf die H-IT zukommen, um eine Möglichkeit zu finden, Seite 11 von 14 Info AH

12 die Nutzerdaten neu immatrikulierter Studierender ins Bibliothekssystem zu übertragen. In der Zentralbibliothek ist ein Austausch der Thin Clients geplant; getestet werden Geräte von IGEL (Linux) und Dell Wyse (ThinOS). AH holt auf einer Veranstaltung Informationen zum Urheberrecht in Bibliotheken sowie zum Elektronischen Lesesaal ein. Das in der Bibliothek genutzte System Mybib edoc (Digitalisierungs-Workflowsystem) könnte an Moodle angebunden werden. Der Schriftenserver SerWiss bekommt bis zum Wintersemester ein Update auf OPUS4. 4 Dropbox :CH erläutert, warum ein Dienst wie Info CH Dropbox im dienstlichen Gebrauch nicht genutzt werden kann: Für die Nutzung eines solchen Dienstes ist der Abschluss eines Auftragsdatenverarbeitungvertrages notwendig. Dieser kann zwischen der Hochschulleitung und dem Anbieter geschlossen werden, sofern die Voraussetzungen und Regelungen gemäß der Auftragsdatenverarbeitung erfüllt bzw. umgesetzt werden. Es ist derzeit nicht möglich dazu eine entsprechende Vereinbarung mit den Anbietern abzuschließen, da wichtige Voraussetzungen nicht erfüllt werden können. Alternative könnte der Service der GWDG PowerFolder Seite 12 von 14

13 werden. Ein entsprechender Vertrag ist noch nicht abgeschlossen. Diebstahl aus Raum 1632 Aus Raum 1632 wurden 26 Dell-All-in-One-PC entwendet. Die Kensington-Lock-Sicherung konnte offenbar sehr leicht ausgehebelt werden. Die Fa. Dell ist hier bisher wenig einsichtig/kooperativ. Am Gebäude sollen Außenscheinwerfer installiert werden, um hier künftig etwas mehr Schutz gegen Einbrüche zu bekommen. Diverse Hardware-Systeme sollen erneuert/ausgetauscht werden (HIS, Firewall). Alle Standorte sollen an den Glasfaserring angeschlossen werden auch Ahlem und die Bismarckstraße. Der Ring soll künftig von uns mit 10 GBit/sec betrieben werden. Die Hochschule wird dem MS Campus Bundesvertrag beitreten. MK berichtet, dass die Position Datenschutzbeauftragter neu besetzt werden muss. Es ist auch denkbar, dass das an eine externe Firma beauftragt wird. 5 Abkündigung der -Domäne FH- Hannover.de Info Seite 13 von 14

14 AS protestiert für FIV gegen die Abschaltung Mail-Adressen. CH erläutert, dass die dauerhafte doppelte Pflege von Mail-Adress-Räumen in den Bereichen Mail-Verteiler, Spam-Filter, etc. zu hohem zusätzlichen Aufwand bei der HIT führt. 6 Adobe-Vertrag Die Teilnahme am Adobe ETLA Vertrag wird beauftragt. Die Fakultät V konnte sich noch nicht entschließen dem Vertrag beizutreten. Für diesen Fall wären für jeden Arbeitsplatz 50 Euro intern zu berechnen. 7 Sonstiges Legende: Beschreibung: Kurze Beschreibung des Sachverhalts, des Ergebnisses Typ: Info(rmation), Beschluss, Aufgabe Verantwortlich: Namenskürzel der für Umsetzung des Beschlusses oder der Durchführung der Aufgabe verantwortlichen Person : Vereinbarter Erledigungstermin der Aufgabe Seite 14 von 14

Protokoll 20. Lenkungsausschuss Hochschul-IT. Termin: 11. Dezember 2012, 14.30 Uhr. Ort: Protokoll: CJ. Teilnehmende:

Protokoll 20. Lenkungsausschuss Hochschul-IT. Termin: 11. Dezember 2012, 14.30 Uhr. Ort: Protokoll: CJ. Teilnehmende: rotokoll 20 : 11. Dezember 2012, 14.30 Uhr Ort: rotokoll: CJ Teilnehmende: Name Kür zel V rof. Dr. Henning Ahlers HA L H-IT Carsten Hellmich CH E L V-IT Christiane Jentzen-Ang CJ L Z-IT Jürgen Rosemeyer

Mehr

Protokoll 19. Lenkungsausschuss Hochschul-IT. Termin: 23. Oktober 2012, 14.30 Uhr. Ort: Fakultät I Raum 2601. Protokoll: CJ.

Protokoll 19. Lenkungsausschuss Hochschul-IT. Termin: 23. Oktober 2012, 14.30 Uhr. Ort: Fakultät I Raum 2601. Protokoll: CJ. : 23. Oktober 2012, 14.30 Uhr Protokoll 19 Ort: Fakultät I Raum 2601 Protokoll: CJ Teilnehmende: Name Kürzel anwesend VP Prof. Dr. Henning Ahlers HA L H-IT Carsten Hellmich HE L V-IT Christiane Jentzen-Ang

Mehr

Protokoll 15. Lenkungsausschuss Hochschul-IT. Termin: 31.05.2011 14:00 16.15 Uhr. Ort: Expo Plaza 4, Besprechungsraum P, 3. Stock.

Protokoll 15. Lenkungsausschuss Hochschul-IT. Termin: 31.05.2011 14:00 16.15 Uhr. Ort: Expo Plaza 4, Besprechungsraum P, 3. Stock. Protokoll 15 : 31.05.2011 14:00 16.15 Uhr Ort: Expo Plaza 4, Besprechungsraum P, 3. Stock Protokoll: GB Teilnehmende: Name Kür zel VP Prof. Dr. Dr. Henning Ahlers HA L H-IT Prof. Dr. Manfred Krause MK

Mehr

CREATIVE CLOUD FÜR TEAMS

CREATIVE CLOUD FÜR TEAMS CREATIVE CLOUD FÜR TEAMS Was ist die Creative Cloud für Teams? Lizenzverwaltung so einfach war es noch nie Verfügbarkeit Preise Wichtig zu wissen Adobe Creative Cloud = Mieten statt Kaufen Was beinhaltet

Mehr

IT-Dienste an der Fakultät V. Ein kompakter Überblick für Personal

IT-Dienste an der Fakultät V. Ein kompakter Überblick für Personal IT-Dienste an der Fakultät V Ein kompakter Überblick für Personal Gerhard Becker, 01.09.2015 Inhaltsverzeichnis Personal Räumlichkeiten ITServiceDesk Kleefeld Benutzerkennung Mail-Postfach Hochschul-IT

Mehr

LON-CAPA in Informatik-Lehrveranstaltungen

LON-CAPA in Informatik-Lehrveranstaltungen LON-CAPA in Informatik-Lehrveranstaltungen Frauke Sprengel 28./29.8. 2012 In der Hochschule Hannover wird LON-CAPA bisher an der Abteilung Informatik für Mathematik-Lehrveranstaltungen, aber auch in einigen

Mehr

Protokoll. Lenkungsausschuss Hochschul-IT. Termin: 15. Januar 2014, 09.30-12:30 Uhr. Ort: Ricklingen/H-IT. Protokoll: OB.

Protokoll. Lenkungsausschuss Hochschul-IT. Termin: 15. Januar 2014, 09.30-12:30 Uhr. Ort: Ricklingen/H-IT. Protokoll: OB. Protokoll : 15. Januar 2014, 09.30-12:30 Uhr Ort: Ricklingen/H-IT Protokoll: OB Teilnehmende: Name Kürzel anwesend VP Prof. Dr. Manfred Krause HA L H-IT Carsten Hellmich CHE L V-IT Christiane Jentzen-Ang

Mehr

IT-Dienste an der Fakultät V. Ein kompakter Überblick für Studierende

IT-Dienste an der Fakultät V. Ein kompakter Überblick für Studierende IT-Dienste an der Fakultät V Ein kompakter Überblick für Studierende Gerhard Becker, 01.09.2015 Inhaltsverzeichnis Personal Räumlichkeiten ITServiceDesk Kleefeld Benutzerkennung Mail-Postfach Hochschul-IT

Mehr

Lenkungsausschuss Hochschul-IT

Lenkungsausschuss Hochschul-IT Protokoll Nummer: 21 Termin: 17.04.2013, 10.00 13.00 Uhr Ort: Linden, Raum 1462 Protokoll HF Teilnehmende: Name Kürzel anwesend Vorsitz Manfred Krause MF L H-IT Carsten Hellmich CH L Z-IT Jürgen Rosemeyer

Mehr

IT-Dienste an der Fakultät V. Ein kompakter Überblick für Studierende

IT-Dienste an der Fakultät V. Ein kompakter Überblick für Studierende IT-Dienste an der Fakultät V Ein kompakter Überblick für Studierende Gerhard Becker, 23.03.2015 Inhaltsverzeichnis Personal Räumlichkeiten ITServiceDesk Kleefeld Benutzerkennung Mail-Postfach Hochschul-IT

Mehr

Adobe Creative Cloud for Teams @ Fujitsu Software Tage 2013. 2013 Adobe Systems Incorporated. All Rights Reserved. 1

Adobe Creative Cloud for Teams @ Fujitsu Software Tage 2013. 2013 Adobe Systems Incorporated. All Rights Reserved. 1 Adobe Creative Cloud for Teams @ Fujitsu Software Tage 2013 2013 Adobe Systems Incorporated. All Rights Reserved. 1 Creative Suite CS6 TLP + CLP Lizenzmodelle 2013 Adobe Systems Incorporated. All Rights

Mehr

Sourcing an Hochschulen heißt nicht Outsourcing. May-Britt Kallenrode Universität Osnabrück

Sourcing an Hochschulen heißt nicht Outsourcing. May-Britt Kallenrode Universität Osnabrück Sourcing an Hochschulen heißt nicht Outsourcing May-Britt Kallenrode Universität Osnabrück Universität Osnabrück ca. 13.000 Studierende ca. 220 Profs Lehrerbildung (>40%), Geistes- und Gesellschaftswissenschaften

Mehr

Wichtige Informationen für Ihr Webinar mit Simplex Live

Wichtige Informationen für Ihr Webinar mit Simplex Live Wichtige Informationen für Ihr Webinar mit Simplex Live Vielen Dank, dass Sie sich für ein Webinar mit Simplex Live entschieden haben. Ihr Webinar ist eine Live-Veranstaltung und daher ist Ihre Mithilfe

Mehr

Verknüpfung der HIS-GX Module SOS, POS und LSF mit elearning- und Learning-Management-Systemen am Beispiel der Universität des Saarlandes

Verknüpfung der HIS-GX Module SOS, POS und LSF mit elearning- und Learning-Management-Systemen am Beispiel der Universität des Saarlandes Dr. Christoph Igel Verknüpfung der HIS-GX Module SOS, POS und LSF mit elearning- und Learning-Management-Systemen am Beispiel der Universität des Saarlandes Vortrag am 26. April 2007 an der Universität

Mehr

Wegweiser zum IT Servicezentrum mit HIS-Portal. Brigitte Rosebrock, ITS

Wegweiser zum IT Servicezentrum mit HIS-Portal. Brigitte Rosebrock, ITS Wegweiser zum IT Servicezentrum mit HIS-Portal Brigitte Rosebrock, ITS Dienste des IT-Servicezentrums Web Informationen, Bibliothek, Accountverwaltung Zugangsdienste VPN (WLAN und Festnetz) E-Learning

Mehr

Service Campus-Management. Quartalsbericht 4-2014

Service Campus-Management. Quartalsbericht 4-2014 Service Campus-Management Quartalsbericht 4-2014 1. Verfügbarkeit ungeplante Systemausfälle Stud.IP keine HIS SOS/POS keine HIS ZUL keine geplante Systemauszeiten Stud.IP Sonntag 7.12. 10:00 bis 13:00

Mehr

Tech your teacher ein Unterstützungsprogramm für Lehrende, die E-Learning-Mehrwerte wirklich nutzen wollen

Tech your teacher ein Unterstützungsprogramm für Lehrende, die E-Learning-Mehrwerte wirklich nutzen wollen Tech your teacher ein Unterstützungsprogramm für Lehrende, die -Mehrwerte wirklich nutzen wollen Prof. Dr. Brigitta Goldberg (Leiterin des EDV-Zentrums der EFH R-W-L Bochum) Die EFH Rheinland-Westfalen-Lippe

Mehr

Anschluss von Laptops im Lehrenetz der BA Stuttgart

Anschluss von Laptops im Lehrenetz der BA Stuttgart Anschluss von Laptops im Lehrenetz der BA Stuttgart Studenten können private oder vom Ausbildungsbetrieb gestellte Laptops unter folgenden Voraussetzungen an das Notebook Access Control System (NACS) der

Mehr

Bachelor Informatik Master Informationssysteme

Bachelor Informatik Master Informationssysteme Begrüßung der Erstsemester Bachelor Informatik Master Informationssysteme Bingen 04.10.2011 Prof. Dr. rer. nat. Michael Schmidt Professur für Datenbanken E-Mail: schmidt@fh-bingen.de Themen Allgemeine

Mehr

Sitzungsprotokoll. Fachschaft MINT Protokollant: Albert Piek 10.12.2014

Sitzungsprotokoll. Fachschaft MINT Protokollant: Albert Piek 10.12.2014 Fachschaft MINT Protokollant: Albert Piek 10.12.2014 Anwesende Albert Piek, Steffen Drewes, Lisa Kühne, Lisa Lübbe, Leslie Brackhagen, Teresa Bach, Jennifer Winter, Anna Hagemeier, Jannik Piper, Vivienne-Marie

Mehr

HOL-ANGebote. EHB Weiterbildung

HOL-ANGebote. EHB Weiterbildung HOL-ANGebote ICT-Unterstützung EHB Weiterbildung Allgemeine Informationen Ab 2007 kann die Weiterbildung des EHB Berufsfachschulen und weitere Institutionen der Berufsbildung bei internen Entwicklungsprojekten

Mehr

Harald.Bietenduewel@fh-hannover.de Telefon/Telefax 0511/92962030 0511/92962033

Harald.Bietenduewel@fh-hannover.de Telefon/Telefax 0511/92962030 0511/92962033 Stammdaten der Organisation Name der Organisation Fachhochschule Hannover Name der übergeordneten Gruppe (nur relevant bei Gruppenzertifizierungen) Straße Ricklinger Stadtweg 120 PLZ / Ort / Land 30459

Mehr

Eigene MC-Fragen zu Informationskompetenz (3402, KE 3) Kapitel 1

Eigene MC-Fragen zu Informationskompetenz (3402, KE 3) Kapitel 1 Eigene MC-Fragen zu Informationskompetenz (3402, KE 3) Kapitel 1 1. Welche Aussagen zur Recherche im lokalen Bibliothekssystem der UB Hagen (Katalog) sind zutreffend? [a] Um die Angebote der UB Hagen nutzen

Mehr

Erstsemester-Anmeldeprozess. Tipp: Klicken Sie auf den entsprechenden Pfeil um direkt zu dem Kapitel zu springen!

Erstsemester-Anmeldeprozess. Tipp: Klicken Sie auf den entsprechenden Pfeil um direkt zu dem Kapitel zu springen! Erstsemester-Anmeldeprozess Tipp: Klicken Sie auf den entsprechenden Pfeil um direkt zu dem Kapitel zu springen! Identity Management (1) Mit dem Erhalt der Einschreibeunterlagen haben Sie auch den Brief

Mehr

Einführung in die EDV an der Fakultät V

Einführung in die EDV an der Fakultät V Einführung in die EDV an der Fakultät V Wo gibt es was wofür? Rechenzentrum Gerhard Becker 1 Version 2.0 1 Das RZ-Personal an der Fakultät V Gerhard Becker (Christiane Jentzen-Ang) Niels Respondek, Melanie

Mehr

Die Unikennung ist der Schlüssel zu vielen Diensten der Universität. E-Mail-Adresse... 4. Öffentliche PC-Pools... 4

Die Unikennung ist der Schlüssel zu vielen Diensten der Universität. E-Mail-Adresse... 4. Öffentliche PC-Pools... 4 Unikennung Die Unikennung ist der Schlüssel zu vielen Diensten der Universität Das ZIM erweitert ständig das Angebot an online Diensten und Zugangsmöglichkeiten zum Internet. Für alle diese Dienste ist

Mehr

Datenbank-Inhalte von extern aufrufen

Datenbank-Inhalte von extern aufrufen HSHL How-To Datenbank-Inhalte von extern aufrufen Liebe Studierende, zum Wintersemester 2013/14 haben wir eine nachhaltige Möglichkeit geschaffen, hochschulnetz gebundene Inhalte über das Campus Portal

Mehr

EPICT. Alfred Peherstorfer

EPICT. Alfred Peherstorfer EPICT Alfred Peherstorfer Es ist nichts Neues, wenn Lehrende sich aus der pädagogischer Sicht die Frage stellen, ob eine grundlegend neue Qualität durch die Nutzung neuer Medien in Lernprozessen entstehen

Mehr

Software Asset Management an der RWTH Aachen Vorstellung in der Adminrunde

Software Asset Management an der RWTH Aachen Vorstellung in der Adminrunde Software Asset Management an der RWTH Aachen Vorstellung in der Adminrunde 28.09.2015 Aktueller Stand Juni / Juli 2015 Bewilligung Fördersumme 150.000 für ein SAM-Tool - Verausgabung und prototypischer

Mehr

Erstsemester-Anmeldeprozess. Tipp: Klicken Sie auf den entsprechenden Pfeil um direkt zu dem Kapitel zu springen!

Erstsemester-Anmeldeprozess. Tipp: Klicken Sie auf den entsprechenden Pfeil um direkt zu dem Kapitel zu springen! Erstsemester-Anmeldeprozess Tipp: Klicken Sie auf den entsprechenden Pfeil um direkt zu dem Kapitel zu springen! Identity Management (1) Mit dem Erhalt der Einschreibeunterlagen haben Sie auch den Brief

Mehr

Online IT Check Frech Michael 15.09.2011

Online IT Check Frech Michael 15.09.2011 Online IT Check Frech Michael 5.9. Hinweise zur Nutzung! Es handelt sich hier um einen Selbsttest, der die Bereiche Basissicherheit, organisatorische Sicherheit und Rechtssicherheit betrachtet. Bei jeder

Mehr

2. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt.

2. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt. Arbeitsblätter Der Windows Small Business Server 2011 MCTS Trainer Vorbereitung zur MCTS Prüfung 70 169 Aufgaben Kapitel 1 1. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt.

Mehr

Softwarebereitstellung

Softwarebereitstellung Softwarebereitstellung Adobe Creative Cloud Desktop Anwendungen Überblick Creative Cloud für Teams Installation Übersicht Wie kommt der Client an die Software?? Wie bekommt die IT die Software zu den Clients?

Mehr

Aufgabenbeschreibung im Rahmen der Ausschreibung 2014-I der Virtuellen Hochschule Bayern

Aufgabenbeschreibung im Rahmen der Ausschreibung 2014-I der Virtuellen Hochschule Bayern Aufgabenbeschreibung im Rahmen der Ausschreibung 2014-I der Virtuellen Hochschule Bayern Da es durchaus möglich sein kann, dass das Lehrangebot an den beteiligten Hochschulen unterschiedlich eingesetzt

Mehr

Fachschaftsrat Architektur und Sozialwissenschaften der HTWK Leipzig Protokoll der Sitzung vom 16.04.2014

Fachschaftsrat Architektur und Sozialwissenschaften der HTWK Leipzig Protokoll der Sitzung vom 16.04.2014 Beginn: Ende: Raum: Sitzungsleitung: Protokollant: 17:15 Uhr 18:48 Uhr Li112 Martin Penndorf Matthias Kröger Stimmberechtigte Mitglieder André Bogun (SA-B) Anna Augstein (AR-B) Cornelia Günther (SA-B)

Mehr

Dokumentinformationen

Dokumentinformationen Dokumentinformationen Art des Dokuments Autoren Organisation Status Dr. Olaf Heimbürger Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG), Betrieb GDI-DE abgestimmt Version 1.0 erstellt am 16.02.2015 zuletzt

Mehr

Duales Masterprogramm Informatik. Kompetenz durch Studium und Praxis

Duales Masterprogramm Informatik. Kompetenz durch Studium und Praxis Duales Masterprogramm Informatik Kompetenz durch Studium und Praxis Duales Masterprogramm Informatik Kompetenz durch Studium und Praxis Es freut uns, dass Sie sich für das Duale Masterprogramm Informatik

Mehr

1.Begrüßung, Protokoll... 1 2.Offene Punkte Liste...1 2.1.Raumtauschbörse... 2 3.Verschiedenes... 2

1.Begrüßung, Protokoll... 1 2.Offene Punkte Liste...1 2.1.Raumtauschbörse... 2 3.Verschiedenes... 2 Protokoll der 9. LSF AG vom 21.07.2011 Protokoll der 9. LSF AG Leitung: Kunde, Rohenroth Datum: 21.07.11 Protokoll: Strachanski Zeit: 14:00 16:00 Uhr Zeiteinteilung: 2 Stunden Ort: Essen, SH 312 Teilnehmer:

Mehr

Android Labor DTN Edition

Android Labor DTN Edition Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen Android Labor DTN Edition Sebastian Schildt KickOff 17.04.2012 S. Schildt Android Labor Seite 2 / 30 S. Schildt Android Labor Seite 3

Mehr

Spezielles Studienangebot Informatik und Wirtschaftsinformatik

Spezielles Studienangebot Informatik und Wirtschaftsinformatik Spezielles Studienangebot Informatik und Wirtschaftsinformatik Dr. Korbinian Herrmann Fakultät für Informatik Koordinator Studienbeginn 2011 Agenda Abgabe Abiturzeugnisse Immatrikulation Studienplan: Spezielles

Mehr

Stud.IP als Portal. für Studierende und Lehrende

Stud.IP als Portal. für Studierende und Lehrende Stud.IP als Portal für Studierende und Lehrende Entwicklung Im Rahmen des DFG geförderten Projektes i3sic Auswahl einer Portal-Software, (ab Nov. 04) Liferay Entscheidung für ein zentrales Lernmanagementsystem

Mehr

Themen der Informationsveranstaltung

Themen der Informationsveranstaltung Themen der Informationsveranstaltung Neuigkeiten der Fakultät / der Universität Studienanfängerzahlen Neuberufungen. Folgen für den Lehrbetrieb. Änderungen der Studiengänge ab WS 14/15 Bachelor Informatik

Mehr

Protokoll der Fachschaftsfahrt vom 13. Mai 2011

Protokoll der Fachschaftsfahrt vom 13. Mai 2011 Protokoll der Fachschaftsfahrt vom 13. Mai 2011 Beginn: Ende: 22:05 Uhr 23:25 Uhr Maximilian Kirchner,, Simon Pyro, Valentin Krasontovitsch, Nils Weitzel, Phillip Gampe, Michael Link Simon erklärt uns

Mehr

Erstsemester-Infoabend SS 2015. des Fachschaftsrats Elektrotechnik (FaRa-E)

Erstsemester-Infoabend SS 2015. des Fachschaftsrats Elektrotechnik (FaRa-E) Erstsemester-Infoabend SS 2015 des Fachschaftsrats Elektrotechnik (FaRa-E) Willkommen in der Fakultät Elektrotechnik Programm des heutigen Info Abends Vorstellung eurer Studentischen Vertretung Wo? und

Mehr

Dienstleistungen Externer Datenschutz. Beschreibung der Leistungen, die von strauss esolutions erbracht werden

Dienstleistungen Externer Datenschutz. Beschreibung der Leistungen, die von strauss esolutions erbracht werden Dienstleistungen Externer Datenschutz Beschreibung der Leistungen, die von strauss esolutions erbracht werden Markus Strauss 14.11.2011 1 Dienstleistungen Externer Datenschutz Inhalt 1. Einleitung... 2

Mehr

1. Termine: a. Jahreswechsel b. Neuer Anmeldeschluss zur IHK-Abschlussprüfung ab Sommer 2012 2. Sonstiges a. Protokoll der letzten Betreuerversammlung

1. Termine: a. Jahreswechsel b. Neuer Anmeldeschluss zur IHK-Abschlussprüfung ab Sommer 2012 2. Sonstiges a. Protokoll der letzten Betreuerversammlung Herzlich Willkommen zum MATSE-Newsletter 12/2011! 1. Termine: a. Jahreswechsel b. Neuer Anmeldeschluss zur IHK-Abschlussprüfung ab Sommer 2012 2. Sonstiges a. Protokoll der letzten Betreuerversammlung

Mehr

Vorstellung des IT Service Center (ITSC)

Vorstellung des IT Service Center (ITSC) Vorstellung des IT Service Center (ITSC) Web: itsc.fhws.de Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt Dienstleistungen des ITSC Begleitung des digitalen Student-Lifecycle Studentenportal

Mehr

Webinare als Format der internen und hochschulübergreifenden Weiterbildung

Webinare als Format der internen und hochschulübergreifenden Weiterbildung Webinare als Format der internen und hochschulübergreifenden Weiterbildung Quelle: Gerd Altmann/pixelio.de GML² 2014 - Der Qualitätspakt E-Learning im Hochschulpakt 2020 Birgit Wittenberg und Cornelia

Mehr

Protokoll zur Sitzung der Fachbereichsvertretung Chemie am 26.11.2014

Protokoll zur Sitzung der Fachbereichsvertretung Chemie am 26.11.2014 Protokoll zur Sitzung der Fachbereichsvertretung Chemie am 26.11.2014 Protokollant: Marvin Mendel marvin.mendel@uni-ulm.de 1 Tagesordnung Tagesordnung... 2 1. Anwesenheitsliste... 4 2. Begrüßung und Feststellung

Mehr

ISO 20000: Mit Zertifikat beachtliche Verbesserungen umgesetzt

ISO 20000: Mit Zertifikat beachtliche Verbesserungen umgesetzt Fakultät für Wirtschaft und Informatik Arbeitspapier 09/2011 ISO 20000: Mit Zertifikat beachtliche Verbesserungen umgesetzt Prof. Dr. Georg Disterer Fakultät für Wirtschaft und Informatik Hochschule Hannover

Mehr

Technisches und rechtliches Rezertifizierungs-Gutachten

Technisches und rechtliches Rezertifizierungs-Gutachten Technisches und rechtliches Rezertifizierungs-Gutachten Einhaltung datenschutzrechtlicher Anforderungen durch das IT-Produkt KOMMBOSS Version 2.9 der GfOP Neumann & Partner mbh Zum Weiher 25 27 14552 Wildenbruch

Mehr

Zentrum für Informations- und Mediendienste. Unikennung

Zentrum für Informations- und Mediendienste. Unikennung Zentrum für Informations- und Mediendienste Unikennung Die Unikennung ist der Schlüssel zu vielen Diensten der Universität Das ZIM erweitert ständig das Angebot an online Diensten und Zugangsmöglichkeiten

Mehr

Übernahmeprotokoll und Wartungsvereinbarung. für die EDV-Anlage der Didaktik. Europaallee 15, 39100 Bozen. Anzahl Schüler 200. Anzahl Lehrkräfte 29

Übernahmeprotokoll und Wartungsvereinbarung. für die EDV-Anlage der Didaktik. Europaallee 15, 39100 Bozen. Anzahl Schüler 200. Anzahl Lehrkräfte 29 Übernahmeprotokoll und Wartungsvereinbarung für die EDV-Anlage der Didaktik Schule Schulstelle Adresse SSP. Europa MS A. Schweitzer Europaallee 15, 39100 Bozen Anzahl Schüler 200 Anzahl Lehrkräfte 29 Schulführungskraft

Mehr

Installationsanleitung WSCAD Elektrohandwerk

Installationsanleitung WSCAD Elektrohandwerk Firmenzentrale Dieselstraße 4 85232 Bergkirchen 08131 / 3627-98 08131 / 3627 52 sales@wscad.com Niederlassung West (Akademie) Lehnstraße 17 52146 Würselen 02405 / 450 798-0 02405 / 450 798-99 Installationsanleitung

Mehr

Aufgabenbeschreibung im Rahmen der Ausschreibung 2014-I der Virtuellen Hochschule Bayern

Aufgabenbeschreibung im Rahmen der Ausschreibung 2014-I der Virtuellen Hochschule Bayern Aufgabenbeschreibung im Rahmen der Ausschreibung 2014-I der Virtuellen Hochschule Bayern Da es durchaus möglich sein kann, dass das Lehrangebot an den beteiligten Hochschulen unterschiedlich eingesetzt

Mehr

Technische Hochschule Wildau Qualitätsmanagement. Ergebnisbericht. Öffentlicher Bericht für Fachbereiche

Technische Hochschule Wildau Qualitätsmanagement. Ergebnisbericht. Öffentlicher Bericht für Fachbereiche Technische Hochschule Wildau Qualitätsmanagement Ergebnisbericht Öffentlicher Bericht für Fachbereiche Kurs-Evaluation SoSe 2014 Fachbereich: Wirtschaft, Informatik, Recht Fragebogen: Lehrevaluation Fragebogen

Mehr

tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms

tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms EDV-Beratung Thomas Zecher 25.05.2013 1. Inhalt 2. Systemvoraussetzungen... 3 a).net Framework... 3 b)

Mehr

- 2 - Grundlagen der Rahmendienstvereinbarung sind insbesondere folgende Regelungen:

- 2 - Grundlagen der Rahmendienstvereinbarung sind insbesondere folgende Regelungen: Rahmendienstvereinbarung zwischen dem Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) und dem Hauptpersonalrat beim Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur (HPR) über

Mehr

IKM Wo finde ich das?

IKM Wo finde ich das? Einführung für neue Studierende im Fachbereich Gestaltung Vorstellung des IKM (Information, Kommunikation, Medien) Und der IT-Dienste der FH Bielefeld Wintersemester 2015/16 IKM Wo finde ich das? 2 / 16

Mehr

Umfrageergebnisse. Bedarfsanalyse

Umfrageergebnisse. Bedarfsanalyse Umfrageergebnisse der VCRP Bedarfsanalyse Allgemeines Umfragetyp: Anonyme Umfrage Zielgruppe: Lehrende und MitarbeiterInnen der 12 Hochschulen in RLP Befragungszeitraum: 17.07. 17.08. 2012 Umfragebeteiligung:

Mehr

Rund um Sorglos. Information Communication Technology Ebner e.u. für Home Office oder Small Office. [Datum einfügen]

Rund um Sorglos. Information Communication Technology Ebner e.u. für Home Office oder Small Office. [Datum einfügen] Information Communication Technology Ebner e.u. für Home Office oder Small Office [Datum einfügen] Ingeringweg 49 8720 Knittelfeld, Telefon: 03512/20900 Fax: 03512/20900-15 E- Mail: jebner@icte.biz Web:

Mehr

Ein modulares Implementierungskonzept für eine hochschulweite elearning-umgebung

Ein modulares Implementierungskonzept für eine hochschulweite elearning-umgebung Ein modulares Implementierungskonzept für eine hochschulweite elearning-umgebung Dr. Antje Kellersohn, FH Bielefeld Ausgangssituation Diverse elearning-projekte an der Fachhochschule Bielefeld - Einsatz

Mehr

ILIAS Kurzanleitung für Lehrenden

ILIAS Kurzanleitung für Lehrenden ILIAS Kurzanleitung für Lehrenden Boris Schröder Mikko Vasko Informationszentrum Projekt SKATING Telefon: 0721 925 2396 Telefon: 0721 925 1115 E Mail: boris.schroeder@hs karlsruhe.de E Mail: mikko.vasko@hs

Mehr

Leitfaden Datensicherung und Datenrücksicherung

Leitfaden Datensicherung und Datenrücksicherung Leitfaden Datensicherung und Datenrücksicherung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung - Das Datenbankverzeichnis von Advolux... 2 2. Die Datensicherung... 2 2.1 Advolux im lokalen Modus... 2 2.1.1 Manuelles

Mehr

Informationsveranstaltung: Vom Vorlesungsarbeitsbereich (VAB) zu ILIASconnect

Informationsveranstaltung: Vom Vorlesungsarbeitsbereich (VAB) zu ILIASconnect Informationsveranstaltung: Vom Vorlesungsarbeitsbereich (VAB) zu ILIASconnect KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft www.kit.edu Übersicht

Mehr

HISPRO ein Service-Angebot von HIS

HISPRO ein Service-Angebot von HIS ein Service-Angebot von HIS Juni 2008 Karsten Kreißl kreissl@his.de Was ist? Application Service PROviding (ASP) für alle GX und QIS Module von HIS Bietet Hochschulen die Möglichkeit, den Aufwand für den

Mehr

Einführungsveranstaltung Master-Informatik

Einführungsveranstaltung Master-Informatik Einführungsveranstaltung Master-Informatik Donnerstag 1. Oktober 2015 Fahrplan Vorstellung des Master-Konzepts Fahrplan durch das Studium Prüfungsrelevante Informationen Forschung und Sonstiges Fragen

Mehr

Leitfaden zur Nutzung der Ebooks

Leitfaden zur Nutzung der Ebooks Leitfaden zur Nutzung der Ebooks Seit Anfang 2013 verfügt die Bibliothek der Evangelischen Hochschule f. Soziale Arbeit & Diakonie über eine Reihe sorgfältig ausgewählter Ebooks, die sie exklusiv für ihre

Mehr

sedex-client Varianten für den Betrieb in einer hoch verfügbaren

sedex-client Varianten für den Betrieb in einer hoch verfügbaren Département fédéral de l'intérieur DFI Office fédéral de la statistique OFS Division Registres Team sedex 29.07.2014, version 1.0 sedex-client Varianten für den Betrieb in einer hoch verfügbaren Umgebung

Mehr

Meisterstück Karin Gangl, BA Literatur- und Ressourcenplattform für den Studiengang Angewandtes Wissensmanagement

Meisterstück Karin Gangl, BA Literatur- und Ressourcenplattform für den Studiengang Angewandtes Wissensmanagement Meisterstück Karin Gangl, BA Literatur- und Ressourcenplattform für den Studiengang Angewandtes Wissensmanagement Fragebogen zur Onlinebefragung Mastertudiengang Angewandtes Wissensmanagement FH Burgenland,

Mehr

ITK Professional ist Microsoft Silver Partner

ITK Professional ist Microsoft Silver Partner ITK Professional ist Microsoft Silver Partner Auszeichnungen und Zertifkate sollen die Leistungen und Kompetenz sichtbar machen. Im Laufe eines Jahres sammle ich auf verschiedenen Schulungen und Veranstaltungen

Mehr

Erstsemesterinfo am Tag der offenen Tür. Wintersemester 2013/2014

Erstsemesterinfo am Tag der offenen Tür. Wintersemester 2013/2014 am Tag der offenen Tür Wintersemester 2013/2014 Übersicht Standorte der Uni Mitbestimmungsmöglichkeiten Studierendenausweis Unikennung Bibliothek Webmail LSF Moodle VPN-Services Mentoring 2 Herzlich Willkommen

Mehr

Aufgabenbeschreibung im Rahmen der Ausschreibung 2013-II der Virtuellen Hochschule Bayern

Aufgabenbeschreibung im Rahmen der Ausschreibung 2013-II der Virtuellen Hochschule Bayern Aufgabenbeschreibung im Rahmen der Ausschreibung 2013-II der Virtuellen Hochschule Bayern Da es durchaus möglich sein kann, dass das Lehrangebot an den beteiligten Hochschulen unterschiedlich eingesetzt

Mehr

tubit Aktivitäten 12/2008-2/2009 LOS, Februar 2009

tubit Aktivitäten 12/2008-2/2009 LOS, Februar 2009 tubit Aktivitäten 12/2008-2/2009 LOS, Februar 2009 Odej Kao IT Dienstleistungszentrum der TU Berlin Fakultät für Informatik und Elektrotechnik Komplexe und Verteilte IT Systeme TU Berlin Organisatorische

Mehr

Lehrevaluation mit. Stud.IP und Zensus

Lehrevaluation mit. Stud.IP und Zensus Lehrevaluation mit Workshop am 19.09.2007 Cornelia Roser M Sc (IT) HAWK FH Hildesheim/Holzminden/Göttingen Fakultät Soziale Arbeit und Gesundheit Brühl 20 31134 Hildesheim roser@hawk-hhg.de 1 Ausgangssituation

Mehr

Informa(onen zur Bachelor Prüfungsordnung. Wirtscha)swissenscha)liche Fakultät Leibniz Universität Hannover Wintersemester 2015 / 2016

Informa(onen zur Bachelor Prüfungsordnung. Wirtscha)swissenscha)liche Fakultät Leibniz Universität Hannover Wintersemester 2015 / 2016 Informa(onen zur Bachelor Prüfungsordnung Wirtscha)swissenscha)liche Fakultät Leibniz Universität Hannover Wintersemester 2015 / 2016 1 Was ist die Prüfungsordnung? Die Prüfungsordnung regelt alle wichhgen

Mehr

Auszug aus Projektbericht

Auszug aus Projektbericht AAA Continuation Activity 2013. Durchführung von E-Assessment mit ILIAS an der Universität Bern Auszug aus dem Projektbericht E-Assessment ilub Auszug aus Projektbericht Optimiertes ILIAS E-Klausuren System

Mehr

UB Würzburg Wissensspeicher und Informationszentrum

UB Würzburg Wissensspeicher und Informationszentrum UB Würzburg Wissensspeicher und Informationszentrum Dr. Karl H. Südekum 18.09.2008 1 Die UB gewährleistet als zentrale Einrichtung der Die UB im Überblick Universität den freien Zugang zu Informationen

Mehr

Datenschutz & IT. Wir unterstützen Sie bei Fragen der IT-Sicherheit und des Datenschutzes. Datenschutz & IT. Lothar Becker

Datenschutz & IT. Wir unterstützen Sie bei Fragen der IT-Sicherheit und des Datenschutzes. Datenschutz & IT. Lothar Becker Wir unterstützen Sie bei Fragen der IT-Sicherheit und des Datenschutzes Datenschutz & IT Lothar Becker Thalacker 5a D-83043 Bad Aibling Telefon: +49 (0)8061/4957-43 Fax: +49 (0)8061/4957-44 E-Mail: info@datenschutz-it.de

Mehr

MS SharePoint stellt Ihnen ein Intranet Portal zur Verfügung. Sie können Ihre Inhalte weltweit verfügbar machen auch für mobile Endgeräte.

MS SharePoint stellt Ihnen ein Intranet Portal zur Verfügung. Sie können Ihre Inhalte weltweit verfügbar machen auch für mobile Endgeräte. Microsoft SharePoint Microsoft SharePoint ist die Business Plattform für Zusammenarbeit im Unternehmen und im Web. Der MS SharePoint vereinfacht die Zusammenarbeit Ihrer Mitarbeiter. Durch die Verbindung

Mehr

Technical Information Technical Support Mitel MiVoice 5000

Technical Information Technical Support Mitel MiVoice 5000 Technical Information Technical Support Mitel MiVoice 5000 Konfigurationsanleitung für MiVoice 5000 mit SIP-Trunk peoplefone "BUSINESS VOIP" Affected System: MiVoice 5000: AXS, AXL, AXD, ACS Software-Version:

Mehr

A361 Web-Server. IKT-Standard. Ausgabedatum: 2015-01-27. Version: 1.03. Ersetzt: 1.02. Genehmigt durch: Informatiksteuerungsorgan Bund, am 2004-09-07

A361 Web-Server. IKT-Standard. Ausgabedatum: 2015-01-27. Version: 1.03. Ersetzt: 1.02. Genehmigt durch: Informatiksteuerungsorgan Bund, am 2004-09-07 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Informatiksteuerungsorgan des Bundes ISB A361 Web-Server Klassifizierung: Typ: Nicht klassifiziert IKT-Standard Ausgabedatum: 2015-01-27 Version: 1.03 Status: Genehmigt

Mehr

Mehr als eine Email auf einem Rechner

Mehr als eine Email auf einem Rechner Vortrag PC Treff Böblingen am 12.02.2005 Email-Server daheim oder Mehr als eine Email auf einem Rechner Andreas Hoster Standard-Email (HTTP / IMAP Online) Damit ist der Standard-Online Zugriff via HTTP

Mehr

Die Verfahrensverzeichnisse an der Pädagogischen Hochschule K

Die Verfahrensverzeichnisse an der Pädagogischen Hochschule K Die an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe Pädagogische Hochschule Karlsruhe 14. Juli 2010 Die an der Pädagogischen Hochschule K Gliederung 1 Gesetzeslage 2 Die an der Pädagogischen Hochschule K Das

Mehr

Fragebogen zur Nutzung des Angebots der Hochschulbibliothek an elektronischen Medien:

Fragebogen zur Nutzung des Angebots der Hochschulbibliothek an elektronischen Medien: Fragebogen zur Nutzung des Angebots der Hochschulbibliothek an elektronischen Medien: Liebe Bibliotheksbenutzer, Liebe Bibliotheksbenutzerinnen, wir freuen uns, dass Sie an unserer Umfrage teilnehmen möchten.

Mehr

Telefon (fest / Fax / mobil) 06356-6 08 01 15 / 0 63 56 6 08 01 16 / 0177-676 2550

Telefon (fest / Fax / mobil) 06356-6 08 01 15 / 0 63 56 6 08 01 16 / 0177-676 2550 Profilbogen A. Persönliche Daten Name Wohnort Peter Jost 67316 Carlsberg Telefon (fest / Fax / mobil) 06356-6 08 01 15 / 0 63 56 6 08 01 16 / 0177-676 2550 Email kontakt@lan-wan-support.com Geburtsdatum

Mehr

Aufbau einer integrierten elearning- Infrastruktur und Vorlesungsübertragungen an der TU München. Dr. Sabine Rathmayer Technische Universität München

Aufbau einer integrierten elearning- Infrastruktur und Vorlesungsübertragungen an der TU München. Dr. Sabine Rathmayer Technische Universität München Aufbau einer integrierten elearning- Infrastruktur und Vorlesungsübertragungen an der TU München Dr. Sabine Rathmayer Technische Universität München Die TU München Rahmendaten Einzige technische Universität

Mehr

Aufgabenbeschreibung im Rahmen der Ausschreibung 2013-II der Virtuellen Hochschule Bayern

Aufgabenbeschreibung im Rahmen der Ausschreibung 2013-II der Virtuellen Hochschule Bayern Aufgabenbeschreibung im Rahmen der Ausschreibung 2013-II der Virtuellen Hochschule Bayern Da es durchaus möglich sein kann, dass das Lehrangebot an den beteiligten Hochschulen unterschiedlich eingesetzt

Mehr

Outsourcing und Offshoring. Definition und Abgrenzung

Outsourcing und Offshoring. Definition und Abgrenzung Outsourcing und Offshoring Definition und Abgrenzung INHALT Outsourcing und Offshoring... 1 Outsourcing und Offshoring... 3 Definition und Abgrenzung... 4 Outsourcing... 5 Offshoring... 7 Outsourcing und

Mehr

FSV-Sitzungsprotokoll vom 11.12.2012

FSV-Sitzungsprotokoll vom 11.12.2012 FSV-Sitzungsprotokoll vom 11.12.2012 Tagesordnung 1. Genehmigung des Protokolls der Sitzung vom 13.11.2012 2. Kommissionen 3. Wiki- Aktualisierung 4. Antrag über Ausgaben des FSV Etats 5. Bericht von der

Mehr

Maximilian-Lutz-Realschule Besigheim. Notebookprojekt. Zukunftsorientierte vernetzte allgemein bildende Schule

Maximilian-Lutz-Realschule Besigheim. Notebookprojekt. Zukunftsorientierte vernetzte allgemein bildende Schule Notebookprojekt Zukunftsorientierte vernetzte allgemein bildende Schule Überblick Rückblick: Entwicklung des Notebookprojekts Das Konzept der Notebook-Klassen Bisherige Erfahrungen Kosten und Finanzierung

Mehr

EDV Schulungsräume Benutzerinformation Tor zur Welt Notebookwagen

EDV Schulungsräume Benutzerinformation Tor zur Welt Notebookwagen EDV Schulungsräume Benutzerinformation Tor zur Welt Notebookwagen 1. Inhalt Notebookwagen... 2 2. Aufbau Notebooks... 3 3. Abbau Notebooks... 3 4. Notebooks im Unterricht... 4 Das Wichtigste zuerst:...

Mehr

Bibliotheksdienstleistungen für E-Learning-Plattformen

Bibliotheksdienstleistungen für E-Learning-Plattformen Bibliotheksdienstleistungen für E-Learning-Plattformen 104. Bibliothekartag :: Nürnberg :: 27.05.2015 Lernplattformen an dt. Hochschulen mit mehr als 10.000 Studierenden : 36 : 22 : 10 OLAT : 8 Andere

Mehr

Austausch universitärer Kernsysteme

Austausch universitärer Kernsysteme Austausch universitärer Kernsysteme IntegraTUM Abschlussworkshop 24.9.2009 Rolf Borgeest Agenda Auswahl von Kernsystemen zur Konsolidierung Voraussetzungen Austauschszenarien Fazit Auswahl von Systemen

Mehr

Technische Voraussetzungen

Technische Voraussetzungen INHALT VORWORT... 2 DATENBANKSERVER... 2 APPLICATION SERVER... 3 Ausfallsicherheit:... 4 ARBEITSPLÄTZE... 4 Lokale PCs... 4 Sachbearbeiter... 5 Disponent... 5 Thin Client... 5 Terminal Server... 6 NETZWERK...

Mehr

B4 Viper Connector Service Installationsanleitung Stand: 2013-07- 16

B4 Viper Connector Service Installationsanleitung Stand: 2013-07- 16 B4 Viper Connector Service Installationsanleitung Stand: 2013-07- 16 Inhalt 1 ALLGEMEINES... 2 2 INSTALLATION DES VIPER CONNECTOR SERVICE... 3 3 EINRICHTUNG DES TEILNEHMERACCOUNTS... 5 4 INSTALLATION DES

Mehr

Ergebnisbericht Projektstand zur Einführung der

Ergebnisbericht Projektstand zur Einführung der Technische Fachhochschule Wildau University of Applied Sciences Ergebnisbericht Projektstand zur Einführung der Prüfungsverwaltungs-Software HIS POS TQM Pyko 10.12.2007 Seite 1 Zielstellung unseres Projekts

Mehr

All-IP Migration Public Check-liste für unsere Kunden

All-IP Migration Public Check-liste für unsere Kunden All-IP Migration Public Check-liste für unsere Kunden Stand: 08.07.2015 Sehr geehrter Kunde, rund 20 Jahre nach der Einführung des digitalen Telefonnetzes ändert sich die Technologie erneut von Grund auf.

Mehr

PROFIS: Projekt zur Förderung internationaler Studierender am Hochschulstandort Ulm/Neu-Ulm, Academic & Social Support

PROFIS: Projekt zur Förderung internationaler Studierender am Hochschulstandort Ulm/Neu-Ulm, Academic & Social Support PROFIS: Projekt zur Förderung internationaler Studierender am Hochschulstandort Ulm/Neu-Ulm, Academic & Social Support 1 Betreuungsplan an der Universität Ulm PROFIS, International Office Einführungsveranstaltungen

Mehr

Datenschutzconsulting.info. Verfahrensbeschreibung, Verfahrensverzeichnisse und das Jedermannsrecht

Datenschutzconsulting.info. Verfahrensbeschreibung, Verfahrensverzeichnisse und das Jedermannsrecht Verfahrensbeschreibung, Verfahrensverzeichnisse und das Jedermannsrecht Diplom-Informatiker Werner Hülsmann Konradigasse 24-78462-Konstanz Tel.:7531 / 365 90 5-4; FAX: -7 E-Mail: info@datenschutzconsulting.info

Mehr