Net at Work Mail Gateway 9.1 Betriebshandbuch. NoSpamProxy enqsig CS Large File Transfer

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Net at Work Mail Gateway 9.1 Betriebshandbuch. NoSpamProxy enqsig CS Large File Transfer"

Transkript

1 Net at Work Mail Gateway 9.1 Betriebshandbuch NoSpamProxy enqsig CS Large File Transfer

2 Impressum Alle Rechte vorbehalten. Dieses Handbuch und die darin beschriebenen Programme sind urheberrechtlich geschützte Erzeugnisse der Net at Work GmbH, Paderborn, Bundesrepublik Deutschland. Änderungen vorbehalten. Die in diesem Handbuch enthaltenen Informationen begründen keine Gewährleistungs- und Haftungsübernahme seitens der Net at Work GmbH. Die teilweise oder vollständige Vervielfältigung ist nur mit schriftlicher Genehmigung der Net at Work GmbH zulässig. Copyright 2013 Net at Work GmbH Net at Work GmbH Am Hoppenhof 32a D Paderborn Handelsmarken Microsoft, Windows, Windows Server 2008, Windows Server 2012 und Windows Server 2012 R2 sind eingetragene Handelsmarken der Microsoft Corporation. NoSpamProxy und enqsig sind eingetragene Handelsmarken der Net at Work GmbH. Alle anderen verwendeten Handelsmarken gehören den jeweiligen Herstellern / Inhabern

3 Inhalt 1. Das Net at Work Mail Gateway... 8 NoSpamProxy... 8 Spam und Spam-Schutz... 8 Abwehren statt Sortieren... 8 Wie kann ich als Anwender einen False Positive korrigieren?... 9 Proxy statt Relay... 9 Proxy-Vorteile... 9 Schutzfunktion... 9 enqsig CS Large File Transfer Mehrnutzen durch zentrale Verschlüsselung und digitale Signatur Die Rollen des Net at Work Mail Gateways Gateway Rolle Intranet Rolle Web Portal Funktionsweise und Einbindung in die Infrastruktur Firewall SMTP -Server SQL-Datenbank Domain Name System (DNS) Verzeichnisdienst, Active Directory Beispiele für die Implementierung Prinzipielles zum Einsatz des Net at Work Mail Gateways Net at Work Mail Gateway vorgeschaltet Net at Work Mail Gateway auf dem -Server Net at Work Mail Gateway mit NAT-Router Das Net at Work Mail Gateway mit Firewall und DMZ Das Net at Work Mail Gateway und SMTP-Virenscanner Installation der Rollen auf unterschiedlichen Servern Negativbeispiel: Falsche Ausgehende s Net at Work Mail Gateway Verwaltungskonsole Sprache der Oberfläche ändern Verbindung zur Intranet Rolle herstellen Übersichtsseite Liste der Rollen Bereich für Aktionen Serverleistung ansehen Datenverkehr System sassistent starten Handbuch herunterladen Net at Work GmbH

4 Lizenz verwalten... Editionen vergleichen... Update herunterladen... Vorfälle... Neueste Meldungen Monitoring... Nachrichtenverfolgung... Die Details nachprüfen... -Warteschlangen... Angehaltene s... Large files... Reports... Datenverkehr & Spam Report... Most wanted... D ... Lizenz-Report... Ereignisanzeige Menschen und Identitäten... Domänen und Benutzer... Eigene Domänen... Eigene Domänen hinzufügen... Lokale Benutzer... Benutzer hinzufügen... Neue Adressumschreibung... Automatischer Benutzerimport... Neuer Benutzerimport... Active Directory... Generisches LDAP... Textdatei... Neue Gruppe im Benutzerimport... Partner... Neue Partnerdomäne... Partner bearbeiten Routing... Mehrfach verwendete Einstellungen der Konnektoren... Name... Bindung an Gateway Rollen... Kosten... Verbindungssicherheit... SMTP Sicherheitseinstellungen... Server- oder Client-Identität... DNS Routing Einschränkungen durch Konnektor Namensräume... Smarthost: -Zustellung über dedizierten Server... Net at Work GmbH

5 Eingehende Zustellung Zustellung über Warteschlangen Eingehender Sendekonnektor über Warteschlangen Allgemeine Einstellungen SMTP Verbindungen eines Smarthosts DNS Routing Einschränkungen Direkte Zustellung Ausgehende Zustellung SMTP Konnektoren Allgemeine Einstellungen Zustellung - Direkte Zustellung (DNS) Zustellung - Dedizierte Server (Smarthosts) DNS Routing Einschränkungen D -Konnektor E-Postbrief Konnektor Deutschland-Online - Infrastruktur Konnektor Empfangskonnektoren SMTP Konnektoren Typ SMTP Einstellungen Ungültige Anfragen Verbindungssicherheit D -Konnektor Mentana-Claimsoft GmbH Anbieter D -Anbieter 'T-Deutschland' und 'T-Systems' POP3 Konnektor Typ POP3 Empfangskonnektor Verbindungssicherheit Regeln Filter Aktionen Aktionen bei der Spam-Prüfung Wie NoSpamProxy eine als Spam klassifiziert der Regeln Neue Regel erstellen Reihenfolge der Regeln ändern Filter im Net at Work Mail Gateway CYREN Anti-Spam Erlaubte Unicode Sprachbereiche Realtime Blocklists Spam URI Realtime Blocklists SpamAssassin Konnektor Net at Work GmbH

6 Verhindere eigene Domänen im 'From' -Header... Wortübereinstimmungen... Aktionen im Net at Work Mail Gateway... Aktionen können s verändern... Adressmanipulation... Anhänge verwalten... CYREN Premium Antivirus... CSA-Whitelist... Dateibasierter Virenscanner... Greylisting... Verberge interne Topologie... Berechnung des Spam Confidence Level... Allgemeine Regeleinstellungen... Realtime Blocklists... Neue Blocklist hinzufügen... Wortübereinstimmungen... Neue Wortgruppe hinzufügen... CSA-Whitelist... Gateway Komponenten... Gateway Rollen... Server-Identität... Verbindung zu einer Gateway Rolle herstellen... Web Portal... Datenbanken... Verbundene Systeme... Interne -Server... Archivschnittstelle... Verbindung zu Mentana-Claimsoft... Benutzer-Benachrichtigungen... Prüfbericht... Administrative -Adressen... Benutzer-Benachrichtigungen... Erweiterte Einstellungen... Schutz sensibler Daten... Nachrichtenverfolgung... Betreffkennzeichnungen... Level-of-Trust-... Allgemeine Einstellungen... Stoppwörter... Intelligente DSN-Filterung... Nachrichtenkennzeichnungen... SMTP-Protokolleinstellungen... Verhalten... Einstellungen... Net at Work GmbH

7 Statusmeldungen... SSL/TLS Troubleshooting... Protokoll Einstellungen... Geblockte IP-Adressen... Berechtigungen korrigieren Das Web Portal... Large File Transfer Anhang... Mehrfach verwendete Einstellungen in der... Passwörter... Auswahl von Zertifikaten... Sicherung und Wiederherstellung... Betriebssystem, Treiber und Software... Lizenzen des Net at Work Mail Gateways... sdateien der Rollen... Datenbanken des Net at Work Mail Gateways... Fehlersuche... Support durch ... Das Net at Work Mail Gateway kontrollieren... Net at Work Mail Gateway testen... TELNET... NSLOOKUP... Häufige Fehler und Ihre Ursachen... NoSpamProxy filtert nicht... Das Net at Work Mail Gateway lehnt alle eingehenden s ab... SQL-Datenbank steht nicht zur Verfügung... NoSpamProxy findet keine Viren... Smartcard nicht per RDP verwaltbar... Exchange-Management-Konsole startet nicht mehr... Kontrolle der Verbindungen... Leistungsindikatoren... Einstellungen über die sdatei... Aktivieren der Option 'Zustellen von ungültigen s'... SMTP RFCs... SMTP Errorcodes... SMTP Timeouts... Glossar... Net at Work GmbH

8 Das Net at Work Mail Gateway 1. Das Net at Work Mail Gateway NoSpamProxy Spam und Spam-Schutz Mit immer ausgefeilteren Methoden versuchen Spammer bestehende Schutzsysteme auszuhebeln und ihre Botschaften an den Adressaten zu bringen. Mit dem täglichen Aufräumen des Posteingangs ist es oft leider nicht getan; Spam bedeutet längst eine gravierende ökonomische Belastung für viele Unternehmen. Spam wirkt störend auf die Geschäftsprozesse und bindet Mitarbeiter ebenso wie System-Ressourcen. Die ungewünschten s können zudem Ihre -Server erheblich beeinträchtigen und im Extremfall sogar lahm legen. Sie können Inhalte und Anhänge aufweisen, die Ihr System angreifen oder ausspähen und so eine Bedrohung für Ihr Unternehmen darstellen. Des Weiteren versuchen Spammer gerne Ihr System als Relay zu missbrauchen. Ist dies möglich, dann werden s unter Ihrem Namen - und auf Kosten Ihrer Kapazität versendet. Die Folge kann sein, dass seriöse -Partner Ihre Domäne als Spam-Sender bewerten und wichtige Verbindungen unversehens gesperrt werden. Nicht nur die Angriffs-Szenarien sind vielfältig und komplex; hinzukommt, dass Spam nicht immer gleich Spam ist. So verschieden die Interessen von Unternehmen sein können, so unterschiedlich kann die Bewertung einer ausfallen. Ob Sie eine -Werbung, einen Newsletter oder eine mit chinesischen Schriftzeichen als Spam einstufen, sollten Sie selbst definieren können. Und genau dies ermöglicht Ihnen das Net at Work Mail Gateway mit NoSpamProxy. Abwehren statt Sortieren Viele Spammer reagieren immer schneller und versierter auf neue Schutzmethoden. Dies bedeutet, dass statische Spam-Filter kurzfristig mitunter sehr erfolgreich arbeiten - und dennoch morgen schon nutzlos sein können. Ein effektiver Spam-Schutz muss daher intelligent, flexibel und lernfähig sein, um wirklich zu greifen. Er sollte nicht nur vor unerwünschten s schützen. Mindestens genauso wichtig ist es, dass er gute s korrekt bewertet. Eine Quote von 98 % geblockter Spam- s klingt gut - nur schadet sie mehr als sie nützt, wenn dabei wichtige gute s versehentlich mitgeblockt werden oder im falschen Ordner landen. Außerdem sollte der Schutz genauso individuell und vielseitig sein, wie es die Anforderungen Ihrer Geschäftsprozesse sind. Gleichgültig, ob Ihr Unternehmen 25 oder Mitarbeiter hat. Letztendlich sollte ein Schutz Ihr System und die Unternehmensabläufe nicht nur vor Spam bewahren, sondern auch vor unnützer Belastung des Systems - denn die Schonung Ihrer Ressourcen steht schließlich im Mittelpunkt. Diese Anforderungen an einen intelligenten Spam-Schutz waren unser Antrieb zur Entwicklung von NoSpamProxy. Der Grundgedanke ist einfach: Im Gegensatz zu anderen Filtern wehrt NoSpamProxy Spam- s ab, bevor sie in Ihr System gelangen. Strikt nach dem Motto: Abwehren statt Sortieren. Seite 8

9 Das Net at Work Mail Gateway Wie kann ich als Anwender einen False Positive korrigieren? Als False Positives bezeichnet man gute s, die versehentlich als verdächtig bewertet und abgelehnt werden. Wie bereits erwähnt, liegt hierin eine der größten Gefahren einer Filterlösung: Je mehr Spam Sie aussortieren müssen, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie versehentlich eine gute beseitigen. Die Folgen können unter Umständen fatal sein. Angenommen Sie erhalten von einem Kunden per Telefon die Nachricht, dass seine an Sie nicht durchgekommen ist, sondern als Spam klassifiziert und abgewiesen wurde. Diese unschöne Situation können Sie mit NoSpamProxy auf einem einfachen Weg auflösen. Sie brauchen hierzu kein Administrator zu sein und keine Einstellungen am System vorzunehmen oder an NoSpamProxy etwas zu ändern; schicken Sie einfach Ihrerseits eine an den Kunden. Die nächste des Kunden wird dann von NoSpamProxy automatisch als Reaktion auf Ihre gewertet - auch wenn der Absender nicht die Antwort -Funktion verwendet - und als gut bzw. erwünscht beurteilt. Dies bedeutet, dass ein zweiter Anlauf in der Regel problemlos durchkommt und keine weiteren False Positives entstehen. Die -Adresse des Absenders ist von NoSpamProxy als vertrauenswürdig eingestuft worden. Proxy statt Relay NoSpamProxy ist, wie der Name schon sagt, als Proxy konzipiert. Vereinfacht gesagt ist ein Proxy eine Zwischenstation zwischen dem Internet und Ihrem System. Ähnlich wie bei einer Firewall ist Ihr internes Netzwerk vor einem ungefilterten Kontakt mit dem Internet geschützt. Bei einer eingehenden wird zunächst eine Verbindung von außen zu NoSpamProxy aufgebaut. Anschließend stellt NoSpamProxy eine zweite Verbindung zu Ihrem -Server her. NoSpamProxy protokolliert die Daten mit, extrahiert die relevanten SMTP-Informationen und baut daraus die wieder zusammen. Diese wird den konfigurierten Filtern zur Prüfung vorgelegt. Wird eine als Spam erkannt, verweigert NoSpamProxy die Annahme der . Dies veranlasst den einliefernden -Server eine Unzustellbarkeitsnachricht an den Absender zu schicken. Ein Proxy ist ideal geeignet, um eine frühzeitige Spam-Abwehr zu realisieren. Proxy-Vorteile Viele Funktionen des internen -Servers bleiben nutzbar. Zum Beispiel kann der interne Server weiterhin eine aufgrund eines vollen oder nicht mehr existierenden Postfachs ablehnen. NoSpamProxy lehnt dann seinerseits die Verbindung von extern ab. Ihr System wird nicht mit unnützem Datenvolumen beladen. Viele Verbindungen können sehr früh als Spam erkannt werden und belasten den internen -Server nicht. Schutzfunktion Ihr Server ist nicht von außen erreichbar. Denial of Service-Attacken behindern daher nicht die interne Kommunikation. Seite 9

10 Das Net at Work Mail Gateway enqsig CS Die Anbindung an das D -System ermöglicht das Versenden von D s, als wären es ganz normale s. Für die Anbindung an weitere Systeme wie dem E-Postbrief, der Deutschland-Online - Infrastruktur sowie POP3-Postfächern können Sie die enqsig CS ebenfalls nutzen. Die Connector Services sind sowohl in enqsig als auch in enqsig CS verfügbar. Large File Transfer Mit dem Large File Transfer können Benutzer über ihre gewohnte Outlook-Oberfläche beliebig große Dateien an Empfänger übertragen, ohne das -System belasten zu müssen. Anstatt der Datei selbst wird ein Link an die angehängt, mit dessen Hilfe der oder die Empfänger der die Dateien über SSL abgesichert herunterladen können. Zusätzlich können Sie externen Empfängern auch einen Einladungslink für das Web Portal des Large File Transfer zusenden, damit diese große Dateien Ihnen zusenden können. Sprechen Sie uns unter an, wenn Sie die Möglichkeiten des Large File Transfer interessieren. Wir beraten Sie gerne und unterstützen Sie bei der Erweiterung Ihrer bestehenden Lizenz. Mehrnutzen durch zentrale Verschlüsselung und digitale Signatur Da enqsig auf den Technologien des bewährten Anti-Spam-Gateways NoSpamProxy basiert, lassen sich dessen Funktionen einfach durch eine Lizenzerweiterung freischalten. So kann auf nur einem Gateway und mit einer einheitlichen Administration die vertrauliche Kommunikation mit Partnern durchgeführt werden. Seite 10

11 Die Rollen des Net at Work Mail Gateways 2. Die Rollen des Net at Work Mail Gateways Das Net at Work Mail Gateway besteht aus mehreren Rollen, die im Weiteren beschrieben werden. Gateway Rolle Hinter der Gateway Rolle verbirgt sich der eigentliche Kern des Net at Work Mail Gateways. In Abhängigkeit von Ihrer Umgebung kann diese Rolle entweder in eine Demilitarisierte Zone (DMZ) oder im Intranet installiert werden. Um ein hochverfügbares System aufzubauen, kann diese Rolle auf mehreren Servern installiert werden. NoSpamProxy nimmt die s auf Port 25 an, prüft auf Spam und weist sie gegebenenfalls ab. Die Connector Services von enqsig CS stellen eine Schnittstelle zu D , E-Postbrief, DeutschlandOnline - Infrastruktur und POP3-Postfächern bereit. Intranet Rolle Wie der Namen schon andeutet, wird die Intranet Rolle typischerweise im Intranet Ihres Unternehmens installiert. Web Portal Wenn Sie den Large File Transfer aktiviert haben, können Anwender große Dateien über das Web Portal übertragen. Um ein hochverfügbares System aufzubauen, kann diese Rolle auf mehreren Servern installiert werden. Seite 11

12 Funktionsweise und Einbindung in die Infrastruktur 3. Funktionsweise und Einbindung in die Infrastruktur Das Net at Work Mail Gateway arbeitet in Ihrer Umgebung mit den anderen Komponenten Ihrer Infrastruktur zusammen (Bild 1). Alle Komponenten des Systems können auf demselben Server betrieben werden. Das Net at Work Mail Gateway kann in kleinen Umgebungen zusammen mit einer Firewall und Ihrem -Server auf einem einzigen Server installiert werden. Zusätzlich zu den einzelnen Komponenten sind auch die TCP Ports dokumentiert, die zwischen den Komponenten verwendet werden (Bild 2). Bild 1: Komponenten des Net at Work Mail Gateways Seite 12

13 Funktionsweise und Einbindung in die Infrastruktur Bild 2: Kommunikation des Net at Work Mail Gateways untereinander und mit anderen Komponenten Firewall Für die Funktion des Net at Work Mail Gateways ist es erforderlich, dass das Netzwerk die nötigen Kommunikationsbeziehungen nicht verhindert. Dies ist im Wesentlichen das Protokoll SMTP auf Port 25/TCP und DNS auf Port 53 TCP/UDP. Sofern die Rollen des Net at Work Mail Gateways in unterschiedlichen Netzwerksegmenten installiert werden, muss auf der Firewall die Kommunikation für TCP auf Port 6060 und 6061 erlaubt werden. Sowohl die Management Konsole als auf die Intranet Rolle verwenden Port 443/HTTPS um auf das Web Portal zuzugreifen. SMTP -Server Die Vorgehensweise des Net at Work Mail Gateways basiert auf der Zustellung der s über das Standardprotokoll SMTP. Ein unverzichtbarer Bestandteil des Systems ist daher ein SMTP Server, an den das Gateway die eingehenden s weiterleiten kann. Die ausgehenden s sollten auch über das Net at Work Mail Gateway versandt werden, damit das Level-of-Trust-System die Kommunikationsbeziehungen Ihrer Organisation erlernen kann. Seite 13

14 Funktionsweise und Einbindung in die Infrastruktur SQL-Datenbank Das Net at Work Mail Gateway speichert seine Daten, die es zum Betrieb benötigt, in einer Microsoft SQL Datenbank. Das Gateway unterstützt dabei den Microsoft SQL Server 2005 oder neuer. Die kostenlose Express Edition kann verwendet werden. Domain Name System (DNS) Ihr System sollte über eine Domain Name System (DNS)-Auflösung verfügen. Es gehört zum guten Ton, dass der DNS-Name, mit dem sich ein -Server meldet auch per DNS auflösbar ist. Meldet sich ein Server als mail.netatwork.de, sollte er auch als mail.netatwork.de im DNS auflösbar sein. Ist er nicht auflösbar, dann ist der Domain-Name entweder falsch, was auf eine Fehlkonfiguration des DNS Servers hindeutet, oder der DNS Name ist nicht im DNS gepflegt. Verzeichnisdienst, Active Directory Das Net at Work Mail Gateway kann s an nicht existierende oder nicht berechtigte Empfänger schon beim Empfang ablehnen. Dazu muss im Gateway eine Liste der gültigen SMTP-Adressen gepflegt werden. Dies kann z.b. über einen automatischen Abgleich mit den Daten aus dem Active Directory oder Lotus Domino erfolgen. Wenn Sie dies nicht wünschen, können Sie die Benutzer auch manuell einpflegen. Beispiele für die Implementierung Prinzipielles zum Einsatz des Net at Work Mail Gateways Ob die von einem Provider oder direkt vom Absender kommt: Das Net at Work Mail Gateway steht an vorderster Front vor dem ersten -Server oder Relay des Empfängers. Ist dies nicht der Fall, so kann in diesem Fall weder die IP-Adresse des einliefernden Gateways geprüft, noch die Verbindung mit einer Fehlermeldung abgebrochen werden. Das einliefernde Gateway würde eine Unzustellbarkeitsnachricht versenden. Der wesentliche Vorteil des Net at Work Mail Gateways, s abzulehnen und Datenvolumen zu sparen, würde nicht greifen. Net at Work Mail Gateway vorgeschaltet Die einfachste Funktion ist die Vorschaltung vom Net at Work Mail Gateway als eigenes System vor den eigenen -Server (Bild 3). Bild 3: Das Net at Work Mail Gateway vor dem eigenen -Server Seite 14

15 Funktionsweise und Einbindung in die Infrastruktur Net at Work Mail Gateway auf dem -Server Für kleine Umgebung ist es unter Umständen zu aufwändig einen eigenen Server für das Net at Work Mail Gateway zur Verfügung zu stellen. In diesem Fall kann das Gateway auf dem bestehenden Server installiert werden. In diesem Fall ändern Sie die des bestehenden -Servers wie folgt: Anstatt eingehende s auf Port 25 anzunehmen, konfigurieren Sie hierfür einen anderen Port (z.b. 2525). Anschließend konfigurieren Sie im Net at Work Mail Gateway einen Smarthost für eingehende s für Host localhost, Port Bild 4: Das Net at Work Mail Gateway auf dem -Server Das Net at Work Mail Gateway nimmt nun die Verbindungen auf Port 25 an und leitet diese dann an den -Server über localhost:neuerport weiter. Net at Work Mail Gateway mit NAT-Router Wenn der Server selbst nicht über eine eigene offizielle IP-Adresse verfügt, dann ist ein System vor dem Server für die Umsetzung zuständig. Bei kleineren Installationen ist dies meist ein Router mit Network Address Translation (NAT). Bild 5: Net at Work Mail Gateway mit NAT Router Diesen müssen Sie für den Einsatz mit dem Net at Work Mail Gateway so einstellen, dass er alle Verbindungen, die auf die offizielle IP-Adresse an Port 25 ankommen, an das Net at Work Mail Gateway weitergibt. Die des Gateways entspricht dabei einem der beiden vorherigen Beispiele. Seite 15

16 Funktionsweise und Einbindung in die Infrastruktur Das Net at Work Mail Gateway mit Firewall und DMZ Größere Installationen nutzen häufig eine mehrstufige Firewall oder eine so genannte Demilitarisierte Zone (DMZ), um den Datenverkehr zwischen den Systemen besser kontrollieren zu können. Bild 6: Net at Work Mail Gateway mit Firewall In diesem Fall ist das Net at Work Mail Gateway auf einem eigenen Server in der DMZ installiert. Die Firewall lässt Verbindungen von außen auf den Server, an Port 25 des Net at Work Mail Gateways, zu. Bei dieser Konstellation sollten Sie nur die Gateway Rolle in der DMZ installieren. Die Intranet Rolle sollten Sie im Intranet installieren. Das Net at Work Mail Gateway und SMTP-Virenscanner Das Net at Work Mail Gateway mit NoSpamProxy kann, mit einem vorhandenen Virenscanner, selbst s auf Viren prüfen. Wenn Sie weiter Ihren bisherigen SMTP-Virenscanner auf dem Transportweg nutzen möchten, müssen Sie darauf achten, dass dieser zwischen NoSpamProxy und dem internen -Server eingebunden wird. Bild 7: NoSpamProxy mit Virenscanner Ein SMTP-Virenscanner arbeitet in der Regel als SMTP-Relay und darf daher nicht zwischen Internet und NoSpamProxy eingebunden werden. Installation der Rollen auf unterschiedlichen Servern In sehr kleinen Umgebungen empfiehlt es sich, alle Rollen auf einem Server zu installieren. Auch auf einem Small Business Server läuft das Net at Work Mail Gateway ohne Einschränkungen. Seite 16

17 Funktionsweise und Einbindung in die Infrastruktur In größeren Umgebungen mit einer DMZ könnte eine mögliche Verteilung der Rollen wie im folgenden Diagramm aussehen (Bild 8). Bild 8: Installation des Net at Work Mail Gateways in der DMZ In der Demilitarisierten Zone (DMZ) steht ein Server mit der installierten Gateway Rolle. Hier werden die s verarbeitet, gefiltert und anschließend an den internen -Server weitergeleitet. Im LAN könnte dann ein Server laufen, auf dem die Intranet Rolle installiert sind. Der Vorteil dieser Vorgehensweise ist bei den Sicherheitsaspekten zu suchen. Auf der Firewall müssen für den Datentransfer zwischen der Gateway Rolle und den anderen beiden Rollen lediglich die Ports 6060 und 6061 aus dem LAN in die DMZ geöffnet werden. Die einzige zwingende Verbindung aus der DMZ in das LAN ist der Port 25 für die -Kommunikation. In größeren Umgebungen mit hohem -Aufkommen haben Sie die Möglichkeit in der DMZ mehrere Server mit der Gateway Rolle zu installieren. Hiermit es möglich, ein hochverfügbares System aufzubauen. Auf dem PC des Administrators kann man die Net-at-Work-Mail-GatewayVerwaltungskonsole installieren und damit alle anderen Rollen im LAN und in der DMZ zentral verwalten (Bild 9). Seite 17

18 Funktionsweise und Einbindung in die Infrastruktur Bild 9: Rollen des Net at Work Mail Gateways auf verteilten Servern Negativbeispiel: Falsche Zur Verdeutlichung zeigt dieses Bild eine nicht zulässige Installation. Bild 10: Falsche - das Net at Work Mail Gateway mit NoSpamProxy kann nicht funktionieren Wie bereits angesprochen: Eine eingehende wird durch das Relay schon komplett empfangen, bevor sie an NoSpamProxy gesendet wird. Resultat: NoSpamProxy kann nicht sinnvoll arbeiten. Weder wird Datenvolumen eingespart, noch kann NoSpamProxy eine bestehende Verbindung abbrechen. Es wäre auch unmöglich, die IP-Adresse des eingehenden Gateway zu prüfen. Ausgehende s Der Erfolg des Level-of-Trust-Systems hängt im großen Maß davon ab, dass ausgehende s über das Net at Work Mail Gateway versandt werden. Seite 18

19 Funktionsweise und Einbindung in die Infrastruktur Das Net at Work Mail Gateway kann sich bei ausgehenden s eines Smarthosts bedienen oder die s direkt zustellen. Sie können beim Versand über einen weiteren Smarthost, z. B. den Smarthost Ihres Providers nehmen, oder ein eigens für den Versand installiertes Mail-Relay. Welche Variante Sie nutzen, ist Ihnen überlassen. Wenn Sie nicht über eine statische IP-Adresse verfügen, dann sollten Sie ausgehende s über Ihren Provider schicken. Dynamische IP-Adressen werden von vielen Firmen und -Providern kategorisch abgelehnt. Seite 19

20 Net at Work Mail Gateway Verwaltungskonsole 4. Net at Work Mail Gateway Verwaltungskonsole Das Net at Work Mail Gateway wird über eine Microsoft Management Console (MMC) verwaltet. Die Installation der Oberfläche wird in der Net at Work Mail Gateway Installationsanleitung beschrieben. Bitte beachten Sie die Hinweise in diesem Handbuch vor dem Inbetriebnehmen des Net at Work Mail Gateways. Die Verwaltungskonsole des Gateways gliedert sich in folgenden Bereiche: Die Übersichtsseite Unter dem Obersten Knoten der Verwaltungskonsole mit dem Namen Net at Work Mail Gateway liegt die Übersichtsseite. Sie bietet einen schnellen Überblick über das gesamte Gateway mit allen verbundenen Rollen. Sie können außerdem auf dieser Seite auch verschieden Aktionen starten, die im Kapitel der Übersichtsseite beschrieben werden. Monitoring Das Monitoring bietet eine Übersicht über den Empfang und die Zustellung von s. Zusätzlich können Sie die Ereignisanzeige von allen verbundenen Servern des Net at Work Mail Gateway einsehen. Menschen und Identitäten Der Bereich Menschen und Identitäten verwaltet Ihre eigenen Domänen und lokalen Benutzer aber auch externe Kommunikationspartner. Sie können für diese Identitäten Einstellungen zu Vertrauen und Sicherheit festlegen. Die Knoten unter dienen der Einstellung Ihres Net at Work Mail Gateway. Hier definieren Sie Sende- und Empfangskonnektoren für s, Ihre Regeln und Benachrichtigungen aber auch die Verbindungen zu Komponenten des Net at Work Mail Gateways oder Drittanbieterkomponenten. Troubleshooting Zur Diagnose des Net at Work Mail Gateways steht Ihnen der Bereich Troubleshooting zur Verfügung. Erstellen Sie Logs der einzelnen Gateway Komponenten oder lassen Sie Einstellungen automatisch korrigieren. Sprache der Oberfläche ändern Die Oberfläche des Net at Work Mail Gateway ist standardmäßig auf die Systemsprache eingestellt. Wenn Sie die Sprache ändern möchten, klicken Sie auf den Knoten Net at Work Mail Gateway und wählen Sie im Menü Aktion / Sprache ändern bzw. Action / Change language. Alternativ können Sie diese Funktion durch einen Rechtsklick auf dem Knoten Net at Work Mail Gateway anwählen. Damit die Änderung wirksam wird, müssen Sie die Oberfläche schließen und neu starten. Verbindung zur Intranet Rolle herstellen Die Verbindung der Management Konsole zur Intranet Rolle steht nach der Installation auf localhost. Bei einer Installation der Konsole auf einem anderen Rechner als der Rechner der Intranet Rolle müssen Sie die Verbindung anpassen. Bitte wählen Sie dazu im Menü Aktion / Server ändern bzw. Action / Change server. Geben Sie hier den Namen des Servers (zum Beispiel: mail.example.com ) und den Port (normalerweise 6060 ) ein. Alternativ können Sie auch diese Funktion durch einen Rechtsklick auf Seite 20

21 Net at Work Mail Gateway Verwaltungskonsole dem Knoten Net at Work Mail Gateway anwählen. Damit die Änderung wirksam wird, müssen Sie die Oberfläche schließen und neu starten. Falls das Gateway in einer DMZ betrieben wird und Sie aus dem LAN mit der Net at Work Mail Gateway MMC den Dienst fernsteuern möchten, müssen Sie auf der Firewall lediglich den TCP-Port 6060 freischalten. Diese Verbindung ist zertifikatsbasierend verschlüsselt. Seite 21

22 Übersichtsseite 5. Übersichtsseite Die Seite unter dem Knoten Net at Work Mail Gateway (Bild 11) dient Ihrem schnellen Überblick. Sie erhalten hier eine Übersicht über den Status der installierten Rollen. Bild 11: Die Übersicht über die der Gateway Rolle Bei der ersten Inbetriebnahme ist das Net at Work Mail Gateway weitgehend unkonfiguriert. Die fehlenden soptionen erscheinen in der Liste Vorfälle. Statt jeden Vorfall einzeln abzuarbeiten, empfehlen wir die Verwendung des sassistenten. Der Assistent unterstützt Sie bei der schnellen und vollständigen Inbetriebnahme des Gateways in den meisten Umgebungen. Er ermittelt und erstellt anhand der lizenzierten Funktionen in Ihrer Lizenz die empfohlene. Liste der Rollen Direkt unter der Überschrift Net at Work Mail Gateway werden alle verbunden Rollen aufgeführt. Die Liste zeigt für jede Rolle an, ob Sie gestartet oder gestoppt ist. Zusätzlich können Sie die Rollen auch manuell starten und stoppen. Unter der Liste wird nach dem einspielen der Lizenz eine Zusammenfassung der Lizenz angezeigt Bereich für Aktionen In der rechten oberen Ecke werden die derzeit möglichen Aktionen angezeigt. Unter der Liste mit den Aktionen steht die installierte Version des Net at Work Mail Gateways. Seite 22

Net at Work Mail Gateway 9.2 Betriebshandbuch. enqsig CS Large File Transfer

Net at Work Mail Gateway 9.2 Betriebshandbuch. enqsig CS Large File Transfer Net at Work Mail Gateway 9.2 Betriebshandbuch enqsig CS Large File Transfer Impressum Alle Rechte vorbehalten. Dieses Handbuch und die darin beschriebenen Programme sind urheberrechtlich geschützte Erzeugnisse

Mehr

Net at Work Mail Gateway 9.2 Outlook Add-In Benutzerhandbuch. NoSpamProxy enqsig enqsig CS Large File Transfer

Net at Work Mail Gateway 9.2 Outlook Add-In Benutzerhandbuch. NoSpamProxy enqsig enqsig CS Large File Transfer Net at Work Mail Gateway 9.2 Outlook Add-In Benutzerhandbuch NoSpamProxy enqsig enqsig CS Large File Transfer Impressum Alle Rechte vorbehalten. Dieses Handbuch und die darin beschriebenen Programme sind

Mehr

- Blockieren der E-Mail x x - Entfernen von Anhängen x x Hochladen von Anhängen ins Web Portal mit optionaler Quarantäne.

- Blockieren der E-Mail x x - Entfernen von Anhängen x x Hochladen von Anhängen ins Web Portal mit optionaler Quarantäne. Inhalt Anti-Spam Features... 2 Signatur und Verschlüsselung Features... 3 Large File Transfer 4... 5 Fortgeschrittenes E-Mail-Routing... 6 Allgemeine Features... 6 Reporting... 7 www.nospamproy.de Feature

Mehr

Net at Work Mail Gateway 9.2 Outlook Add-In Gruppenrichtlinien. NoSpamProxy enqsig enqsig CS Large File Transfer

Net at Work Mail Gateway 9.2 Outlook Add-In Gruppenrichtlinien. NoSpamProxy enqsig enqsig CS Large File Transfer Net at Work Mail Gateway 9.2 Outlook Add-In Gruppenrichtlinien NoSpamProxy enqsig enqsig CS Large File Transfer Impressum Alle Rechte vorbehalten. Dieses Handbuch und die darin beschriebenen Programme

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat!

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren damit

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat!

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! - 1 - - Inhaltsverzeichnis - E-Mail Einstellungen für alle Programme...3 Zugangsdaten...4 The Bat! Neues E-Mail Konto einrichten...5 The Bat!

Mehr

DATENBLATT IDEE ZIELE LÖSUNG VORTEILE VORAUSSETZUNGEN. www.nospamproxy.de

DATENBLATT IDEE ZIELE LÖSUNG VORTEILE VORAUSSETZUNGEN. www.nospamproxy.de www.nospamproxy.de Net at Work Netzwerksysteme GmbH Am Hoppenhof 32, D-33104 Paderborn Tel. +49 5251 304-600, Fax -650 info@netatwork.de www.netatwork.de DIE IDEE Der Anlass zu entwickeln, ist der gestiegene

Mehr

Collax Mailserver. Howto. Dieses Howto beschreibt die Einrichtung eines Collax Servers als Mailserver.

Collax Mailserver. Howto. Dieses Howto beschreibt die Einrichtung eines Collax Servers als Mailserver. Collax Mailserver Howto Dieses Howto beschreibt die Einrichtung eines Collax Servers als Mailserver. Vorraussetzungen Collax Business Server Collax Groupware Suite Collax Platform Server inkl. Collax Modul

Mehr

estos XMPP Proxy 5.1.30.33611

estos XMPP Proxy 5.1.30.33611 estos XMPP Proxy 5.1.30.33611 1 Willkommen zum estos XMPP Proxy... 4 1.1 WAN Einstellungen... 4 1.2 LAN Einstellungen... 5 1.3 Konfiguration des Zertifikats... 6 1.4 Diagnose... 6 1.5 Proxy Dienst... 7

Mehr

Sichere Kommunikation mit Outlook 98 ohne Zusatzsoftware

Sichere Kommunikation mit Outlook 98 ohne Zusatzsoftware Sichere Kommunikation mit Outlook 98 ohne Zusatzsoftware Das E-Mail-Programm Outlook 98 von Microsoft bietet Ihnen durch die Standard- Integration des E-Mail-Protokolls S/MIME (Secure/MIME) die Möglichkeit,

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Kurzanleitung Norman Antispam Gateway

Kurzanleitung Norman Antispam Gateway Kurzanleitung Norman Antispam Gateway Diese Kurzanleitung soll als mögliche Lösung dienen. Es kann sein, dass individuell auf den jeweiligen Einsatzbereich zugeschnitten sich andere Ansätze besser eignen.

Mehr

Export von ImmonetManager- Kontakten und Versand von Mailings über eine separate Software Stand: 08.07.14

Export von ImmonetManager- Kontakten und Versand von Mailings über eine separate Software Stand: 08.07.14 Export von ImmonetManager- Kontakten und Versand von Mailings über eine separate Software Stand: 08.07.14 Copyright Immonet GmbH Seite 1 / 11 1 Einleitung Diese Anleitung beschreibt, wie Sie Kontakte aus

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht

Mehr

Quick Installation Guide

Quick Installation Guide WWW.REDDOXX.COM Erste Schritte Bitte beachten Sie, dass vor Inbetriebnahme auf Ihrer Firewall folgende Ports in Richtung Internet für die Appliance geöffnet sein müssen: Port 25 SMTP (TCP) Port 53 DNS

Mehr

Diese Anleitung beschreibt die wichtigsten Funktionen der Webmail-Applikation der webways ag. Login... 2

Diese Anleitung beschreibt die wichtigsten Funktionen der Webmail-Applikation der webways ag. Login... 2 Anleitung Webmail Diese Anleitung beschreibt die wichtigsten Funktionen der Webmail-Applikation der webways ag. Inhaltsverzeichnis Login... 2 Oberfläche... 3 Mail-Liste und Vorschau... 3 Ordner... 3 Aktionen...

Mehr

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Einführung... 2-3 Servereinstellungen für die Einrichtung auf dem E-Mail Client... 4 E-Mail Adresse / Postfach einrichten...

Mehr

Net at Work Mail Gateway 9.2 Installationsanleitung. NoSpamProxy enqsig enqsig CS Large File Transfer

Net at Work Mail Gateway 9.2 Installationsanleitung. NoSpamProxy enqsig enqsig CS Large File Transfer Net at Work Mail Gateway 9.2 sanleitung NoSpamProxy enqsig enqsig CS Large File Transfer Impressum Alle Rechte vorbehalten. Dieses Handbuch und die darin beschriebenen Programme sind urheberrechtlich geschützte

Mehr

3 Active Directory installieren

3 Active Directory installieren 3 Active Directory installieren In diesem Kapitel gehe ich auf die neuen Active Directory-Funktionen im Einsatz mit Windows Server 2008 ein. Die Funktion eines Domänen-Controllers wird in Windows Server

Mehr

Outlook Express einrichten

Outlook Express einrichten Outlook Express einrichten Haben Sie alle Informationen? Für die Installation eines E-Mail Kontos im Outlook Express benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen von den Stadtwerken Kitzbühel

Mehr

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST S - t r u s t Z e r t i f i z i e r u n g s d i e n s t l e i s t u n g e n d e s D e u t s

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Visendo SMTP Extender

Visendo SMTP Extender Inhalt Einleitung... 2 1. Aktivieren und Konfigurieren des IIS SMTP Servers... 2 2. Installation des SMTP Extenders... 6 3. Konfiguration... 7 3.1 Konten... 7 3.2 Dienst... 9 3.3 Erweitert... 11 3.4 Lizenzierung

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.1 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.1 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.1 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter IncrediMail XE

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter IncrediMail XE Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter IncrediMail XE E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf dieser Seite finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren,

Mehr

Outlook 2007 einrichten

Outlook 2007 einrichten Outlook 2007 einrichten Haben Sie alle Informationen? Outlook 2002 starten Für die Installation eines E-Mail Kontos in Microsoft Outlook 2002 benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2013

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2013 Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2013 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen, um Ihren Mailclient zu konfigurieren,

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Windows Mail für Windows Vista

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Windows Mail für Windows Vista Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Windows Mail für Windows Vista - 1 - - Inhaltsverzeichnis - E-Mail Einstellungen für alle Programme...3 Zugangsdaten...4 Windows Mail Neues E-Mail Konto

Mehr

Das Neue Emailkonto Was bietet das neue Emailkonto? Die neuen Emailkonten laufen auf neuen Mailservern und werden unterstützt von einer ebenfalls neuen, innovativen Systemsoftware. Außer einer Geschwindigkeitssteigerung

Mehr

Outlook 2010 einrichten

Outlook 2010 einrichten Outlook 2010 einrichten Haben Sie alle Informationen? Outlook 2002 starten Für die Installation eines E-Mail Kontos in Microsoft Outlook 2002 benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen

Mehr

Avira Small Business Security Suite Version 2.6.1 Release-Informationen

Avira Small Business Security Suite Version 2.6.1 Release-Informationen Avira Small Business Security Suite Version 2.6.1 Release-Informationen Produktmerkmale Die Avira Small Business Security Suite ist eine komplette Sicherheitslösung, zugeschnitten auf die Erwartungen und

Mehr

Outlook 2002 einrichten

Outlook 2002 einrichten Outlook 2002 einrichten Haben Sie alle Informationen? Outlook 2002 starten Für die Installation eines E-Mail Kontos in Microsoft Outlook 2002 benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf dieser Seite finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren damit

Mehr

Schnellstart-Anleitung

Schnellstart-Anleitung Schnellstart-Anleitung 1. Über diese Anleitung Diese Anleitung hilft Ihnen bei der Installation von BitDefender Security for Mail Servers und bei den ersten Schritten mit dem Programm. Detailliertere Anweisungen

Mehr

Abruf und Versand von Mails mit Verschlüsselung

Abruf und Versand von Mails mit Verschlüsselung Bedienungstip: Verschlüsselung Seite 1 Abruf und Versand von Mails mit Verschlüsselung Die folgende Beschreibung erklärt, wie man mit den üblichen Mailprogrammen die E- Mailabfrage und den E-Mail-Versand

Mehr

ESET NOD32 Antivirus. für Kerio. Installation

ESET NOD32 Antivirus. für Kerio. Installation ESET NOD32 Antivirus für Kerio Installation Inhalt 1. Einführung...3 2. Unterstützte Versionen...3 ESET NOD32 Antivirus für Kerio Copyright 2010 ESET, spol. s r. o. ESET NOD32 Antivirus wurde von ESET,

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung POP3 und Bridge-Modus Inhaltsverzeichnis 1 POP3 und Bridge-Modus 2 1.1 Funktionsweise von POP3 mit REDDOXX 2 1.2 Betriebsarten 3 1.2.1 Standard-Modus 3 1.2.2 Bridge-Modus 6 1.2.3

Mehr

SMTP und POP3 mit Windows Server 2003 (Gastbeitrag tecchannel)

SMTP und POP3 mit Windows Server 2003 (Gastbeitrag tecchannel) SMTP und POP3 mit Windows Server 2003 (Gastbeitrag tecchannel) Windows Server 2003 ist der erste Server von Microsoft, der einen kompletten SMTP- und POP3- Dienst mitbringt. Wir zeigen, wie Sie diese Dienste

Mehr

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de Webmail Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach http://webmail.willytel.de Inhalt: Inhalt:... 2 Übersicht:... 3 Menü:... 4 E-Mail:... 4 Funktionen:... 5 Auf neue Nachrichten überprüfen... 5 Neue Nachricht

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook XP

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook XP Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook XP - 1 - E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

PowerMover. Eine Zusatz-Anwendung für Outlook-PowerUser. Damit können eingehende E-Mails schneller verwaltet werden. Vasquez Systemlösungen

PowerMover. Eine Zusatz-Anwendung für Outlook-PowerUser. Damit können eingehende E-Mails schneller verwaltet werden. Vasquez Systemlösungen PowerMover Eine Zusatz-Anwendung für Outlook-PowerUser. Damit können eingehende E-Mails schneller verwaltet werden. PowerMover Seite 1/7 Inhaltsverzeichnis: 1 Beschreibung... 3 2 Funktionalität... 4 2.1

Mehr

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Inhalt In diesem Handbuch werden Sie den Konnektor kennen sowie verstehen lernen. Es wird beschrieben wie Sie den Konnektor einstellen und wie das System funktioniert,

Mehr

E-Mail-Routing in kleineren und mittleren Unternehmen

E-Mail-Routing in kleineren und mittleren Unternehmen E-Mail-Routing in kleineren und mittleren Unternehmen Häufig sind die Exchange-Installationen von Firmen so konfiguriert, dass die E-Mails mit einer Drittanbietersoftware per POP vom Anbieter eines E-Maildienstes

Mehr

Wenn Sie eine Mail haben die in Ihren Augen kein SPAM. asspnotspam@dachau.net

Wenn Sie eine Mail haben die in Ihren Augen kein SPAM. asspnotspam@dachau.net Wissenswertes über SPAM Unter dem Begriff Spam versteht man ungewünschte Werbenachrichten, die per E-Mail versendet werden. Leider ist es inzwischen so, dass auf eine gewünschte Nachricht, oft zehn oder

Mehr

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Anleitung E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net 2 E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Leitfaden für Kunden Inhaltsverzeichnis Kapitel Seite 1. Überblick

Mehr

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader Bedienungsanleitung FarmPilot-Uploader Stand: V1.20110818 31302736-02 Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung. Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung für künftige Verwendung auf. Impressum Dokument

Mehr

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern BSH-FX (File Exchange) Dokumentation für BSH-Mitarbeiter und externe Partner für den Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern Stand: 24.06.2015, Version 1.01 Inhalt Inhalt... 2 Allgemeines zum BSH-FX

Mehr

Einrichtung Email-Account

Einrichtung Email-Account Einrichtung Email-Account Stand: 25. März 2004 Software Company www.business.co.at, office@business.co.at Software Company - 25.03.2004 1 Inhaltsverzeichnis EINRICHTUNG OUTLOOK EXPRESS...3 WEBMAIL & VACATION...8

Mehr

Installationshinweise zur lokalen Installation des KPP Auswahltools 7.6

Installationshinweise zur lokalen Installation des KPP Auswahltools 7.6 Installationshinweise zur lokalen Installation des KPP Auswahltools 7.6 Installationsvoraussetzungen: Die Setup-Routine benötigt das DotNet-Framework 4.0 Client Profile, das normalerweise über Microsoft

Mehr

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007 Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007 1. Installation des persönlichen Zertifikats 1.1 Voraussetzungen Damit Sie das persönliche Zertifikat auf Ihren PC installieren können, benötigen Sie:

Mehr

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern E-Mail-Verschlüsselung mit (Anleitung für Geschäftspartner) Datum: 15.07.2013 Dokumentenart: Anwenderbeschreibung Version: 3.2 : Redaktionsteam PKI cio.siemens.com Inhaltsverzeichnis 1. Zweck des Dokumentes:...

Mehr

How-to: Mailrelay und Spam Filter. Securepoint Security System Version 2007nx

How-to: Mailrelay und Spam Filter. Securepoint Security System Version 2007nx und Spam Filter Securepoint Security System Inhaltsverzeichnis 1 Konfigurierung eines Mailrelays... 4 1.1 Einrichten von Netzwerkobjekten... 4 1.2 Erstellen von Firewall-Regeln... 5 2 Einrichten von SMTP

Mehr

Installationsanleitung Microsoft Windows SBS 2011. MSDS Praxis + 2.1

Installationsanleitung Microsoft Windows SBS 2011. MSDS Praxis + 2.1 Installationsanleitung Microsoft Windows SBS 2011 MSDS Praxis + 2.1 Inhaltsverzeichnis Einleitung 2 Windows SBS 2011... 2 Hinweise zum Vorgehen... 2 Versionen... 2 Installation 3 Installation SQL Server

Mehr

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt Inhaltsverzeichnis Aufgabe... 1 Allgemein... 1 Active Directory... 1 Konfiguration... 2 Benutzer erstellen... 3 Eigenes Verzeichnis erstellen... 3 Benutzerkonto erstellen... 3 Profil einrichten... 5 Berechtigungen

Mehr

S. 15 "TopAccess Administratormodus aufrufen" Das Untermenü "Sichern" wird aufgerufen.

S. 15 TopAccess Administratormodus aufrufen Das Untermenü Sichern wird aufgerufen. Daten sichern Der Administrator kann Sicherungsdateien von Adressbuch-, Postfach- und Vorlagendaten auf der Festplatte archivieren. Diese Wartungsfunktion wird eingesetzt, um Sicherungsdateien zu erstellen,

Mehr

E-Mail-Programm HOWTO. zum Einrichten von E-Mail-Konten

E-Mail-Programm HOWTO. zum Einrichten von E-Mail-Konten E-Mail-Programm HOWTO zum Einrichten von E-Mail-Konten Stand: 01.09.2014 Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort... 4 2. Einrichtung der Konten in den E-Mail-Programmen... 5 2.1 Thunderbird...4 2.2 Outlook 2007...6

Mehr

Rechenzentrum. E-Mail Services Hinweise für die Nutzung (Änderungen/ Ergänzungen vorbehalten) Inhalt. Stand: 23. Oktober 2014

Rechenzentrum. E-Mail Services Hinweise für die Nutzung (Änderungen/ Ergänzungen vorbehalten) Inhalt. Stand: 23. Oktober 2014 Rechenzentrum E-Mail Services Hinweise für die Nutzung (Änderungen/ Ergänzungen vorbehalten) Stand: 23. Oktober 2014 Inhalt 1. E-Mail... 2 1.1 E-Mailgruppe beantragen... 3 1.2 Einstellungen im E-Mail-Client...

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Domänenadministrator

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Domänenadministrator Scalera Mailplattform Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht werden. Kontakt Everyware

Mehr

Im folgenden zeigen wir Ihnen in wenigen Schritten, wie dies funktioniert.

Im folgenden zeigen wir Ihnen in wenigen Schritten, wie dies funktioniert. OPTICOM WEB.MAIL Sehr geehrte Kunden, damit Sie mit opticom, Ihrem Internet Service Provider, auch weiterhin in den Punkten Benutzerfreundlichkeit, Aktualität und Sicherheit auf dem neusten Stand sind,

Mehr

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de SWN-NetT Webmail Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de Übersicht Einstieg... 2 Menü... 2 E-Mail... 3 Funktionen... 4 Auf eine neue Nachricht

Mehr

Kurzanleitung E-Mail System bildung-rp.de

Kurzanleitung E-Mail System bildung-rp.de Kurzanleitung E-Mail System bildung-rp.de VERSION: 1.3 DATUM: 22.02.12 VERFASSER: IT-Support FREIGABE: Inhaltsverzeichnis Benutzername und Passwort... 1 Support... 1 Technische Konfiguration... 2 Webmail-Oberfläche...

Mehr

Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung EINLEITUNG SCHRITT 1: INSTALLATION

Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung EINLEITUNG SCHRITT 1: INSTALLATION Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung EINLEITUNG Obwohl inzwischen immer mehr PC-Nutzer wissen, dass eine E-Mail so leicht mitzulesen ist wie eine Postkarte, wird die elektronische Post

Mehr

Technical Note 30 Endian4eWON einrichten für VPN Verbindung

Technical Note 30 Endian4eWON einrichten für VPN Verbindung Technical Note 30 Endian4eWON einrichten für VPN Verbindung TN_030_Endian4eWON.doc Angaben ohne Gewähr Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Seite 1 von 21 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis... 2

Mehr

PC-Kaufmann Supportinformation - Proxy Konfiguration für Elster

PC-Kaufmann Supportinformation - Proxy Konfiguration für Elster Seite 1 von 12 Dieses Dokument dient für Sie als Hilfe für die Konfiguration verschiedener Proxy-Server, wenn Sie Ihre Daten per Elster an das Finanzamt über einen Proxy-Server senden möchten. 1. Was ist

Mehr

Ein- und ausgehende Mails

Ein- und ausgehende Mails Ein- und ausgehende Mails Die E-Mail-Funktion ist in der Kommunikation mit Kunden und Lieferanten eine der wichtigsten Aktivitäten geworden. So finden Sie Ihre ein- und ausgehenden E-Mails im eigens dafür

Mehr

Einrichtung E-Mail V2009/01

Einrichtung E-Mail V2009/01 Einrichtung E-Mail V2009/01 Wir haben versucht, alle gängigen Mailprogramme in dieser Anleitung zu berücksichtigen. Bitte blättern Sie gleich weiter zu der, auf der Ihr persönliches Mailprogramm beschrieben

Mehr

Kurzanleitung. Stand 13.08.2014 WWW.REDDOXX.COM

Kurzanleitung. Stand 13.08.2014 WWW.REDDOXX.COM Stand 13.08.2014 WWW.REDDOXX.COM Inhaltsverzeichnis 1 Erste Schritte...3 1.1 Anschluss der Appliance...3 1.2 Registrierung der Appliance...6 2 Firewall Portliste...8 3 Inbetriebnahme und Parametrierung

Mehr

Benutzerhandbuch für FaxClient für HylaFAX

Benutzerhandbuch für FaxClient für HylaFAX Benutzerhandbuch für FaxClient für HylaFAX Vielen Dank, daß Sie entschlossen haben, dieses kleine Handbuch zu lesen. Es wird Sie bei der Installation und Benutzung des FaxClients für HylaFAX unterstützen.

Mehr

Einrichten von Windows Live Mail

Einrichten von Windows Live Mail Einrichten von Windows Live Mail Emails werden bei Ihrem E-Mail-Dienstleister (Provider) auf deren Computern (Server) in Postfächern gelagert. Um sich die Emails anzusehen, bieten viele Provider die Möglichkeit,

Mehr

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X)

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Die folgende Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Entourage für Cablevision konfigurieren, um damit Ihre Nachrichten zu verwalten.

Mehr

telemail 2.5 Benutzerhandbuch

telemail 2.5 Benutzerhandbuch telemail 2.5 Benutzerhandbuch Seite 1 von 26 1. telemail-navigation 1.1 Datei 1.1.1 Beenden telemail wird beendet. 1.2 Bearbeiten 1.2.1 Alles markieren Alle E-Mails in dem aktuellen Ordner werden markiert.

Mehr

Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube

Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube Roundcube Webmail (ebenfalls bekannt als RC) ist ein mehrsprachiger IMAP Client, der als Schnittstelle zu unserem Emailserver dient. Er hat eine

Mehr

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern E-Mail-Verschlüsselung mit (Anleitung für Geschäftspartner) Datum: 13.07.2011 Dokumentenart: Anwenderbeschreibung Version: 3.0 : Redaktionsteam PKI cio.siemens.com Inhaltsverzeichnis 1. Zweck des Dokumentes:...3

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

1. Einführung 1. 2. Update manuell installieren 1. 3. Update wird immer wieder verlangt 2. 4. Download des Updates bricht ab (keine Meldung) 5

1. Einführung 1. 2. Update manuell installieren 1. 3. Update wird immer wieder verlangt 2. 4. Download des Updates bricht ab (keine Meldung) 5 Inhalt 1. Einführung 1 2. Update manuell installieren 1 3. Update wird immer wieder verlangt 2 4. Download des Updates bricht ab (keine Meldung) 5 5. Download des Updates bricht ab (Meldung: changes must

Mehr

Nutzer Handbuch Antispam - Tool

Nutzer Handbuch Antispam - Tool Nutzer Handbuch Antispam - Tool Copyright 08/2007 by All rights reserved. No part of this document may be reproduced or transmitted in any form or by any means, electronic or mechanical, including photocopying

Mehr

1 Outlook 2013-Installation und Konfiguration

1 Outlook 2013-Installation und Konfiguration Outlook 2013-Installation und Konfiguration 1 Outlook 2013-Installation und Konfiguration Outlook kann in zwei Betriebsmodi verwendet werden: Exchange Server-Client: In diesem Modus werden die E-Mails

Mehr

Bedienungsanleitung für den SecureCourier

Bedienungsanleitung für den SecureCourier Bedienungsanleitung für den SecureCourier Wo kann ich den SecureCourier nach der Installation auf meinem Computer finden? Den SecureCourier finden Sie dort, wo Sie mit Dateien umgehen und arbeiten. Bei

Mehr

JS-Agentur. Internet - Webdesign - Printmedien E-Mails mit Windows Live Mail senden & abholen

JS-Agentur. Internet - Webdesign - Printmedien E-Mails mit Windows Live Mail senden & abholen Stellen Sie zunächst sicher, dass Sie alle Daten Ihres Providers zur Hand haben, also Mail-Adresse, Nutzername, Kennwort und die Übertragungsverfahren für den Versand und Empfang von E-Mail. All diese

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

Anleitung. E-Mail Spam Filter mit Quarantäne Eine kurze Funktionsübersicht. Internet- & Netzwerk-Services

Anleitung. E-Mail Spam Filter mit Quarantäne Eine kurze Funktionsübersicht. Internet- & Netzwerk-Services Anleitung E-Mail Spam Filter mit Quarantäne Internet- & Netzwerk-Services 1. Anmeldung Die Anmeldung erfolgt über: http://mailadmin.tbits.net Jeder Benutzer meldet sich mit der E-Mail-Adresse als Benutzername

Mehr

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000 Folgende Anleitung beschreibt, wie Sie ein bestehendes Postfach in Outlook Express, bzw. Microsoft Outlook bis Version 2000 einrichten können. 1. Öffnen Sie im Menü die Punkte Extras und anschließend Konten

Mehr

BS-Anzeigen 3. Handbuch für das Zusatzmodul modazs Import von Anzeigen aus der Anzeigenschleuder

BS-Anzeigen 3. Handbuch für das Zusatzmodul modazs Import von Anzeigen aus der Anzeigenschleuder BS-Anzeigen 3 Handbuch für das Zusatzmodul modazs Import von Anzeigen aus der Anzeigenschleuder Inhaltsverzeichnis Anwendungsbereich... 3 Betroffene Softwareversion... 3 Anzeigenschleuder.com... 3 Anmeldung...

Mehr

ActivityTools for MS CRM 2013

ActivityTools for MS CRM 2013 ActivityTools for MS CRM 2013 Version 6.10 April 2014 Benutzerhandbuch (Wie man ActivityTools für MS CRM 2013 benutzt) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung geändert werden. "Microsoft"

Mehr

Outlook 2007. Microsoft. Internet-E-Mail (Quickmanual) Microsoft Outlook 2007 IM (QM) Autor: Thomas Kannengießer

Outlook 2007. Microsoft. Internet-E-Mail (Quickmanual) Microsoft Outlook 2007 IM (QM) Autor: Thomas Kannengießer Microsoft Outlook 2007 Internet-E-Mail (Quickmanual) Microsoft Outlook 2007 IM (QM) Autor: Thomas Kannengießer 1. Auflage: Dezember 2009 (311209) by TWK PUBLIC, Essen, Germany Internet: http://www.twk-group.de

Mehr

Konfiguration von Mozilla Thunderbird

Konfiguration von Mozilla Thunderbird 1 of 18 23.03.07 TU Wien > ZID > Zentrale Services > Mailbox-Service > Mail-Clients > Mozilla Thunderbird Konfiguration von Mozilla Thunderbird Allgemeines Der kostenlose Mail-Client Mozilla Thunderbird

Mehr

G-Info Lizenzmanager

G-Info Lizenzmanager G-Info Lizenzmanager Version 4.0.1001.0 Allgemein Der G-Info Lizenzmanager besteht im wesentlichen aus einem Dienst, um G-Info Modulen (G-Info Data, G-Info View etc.; im folgenden Klienten genannt) zentral

Mehr

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein Einrichtung von orgamax-mobil Um die App orgamax Heute auf Ihrem Smartphone nutzen zu können, ist eine einmalige Einrichtung auf Ihrem orgamax Rechner (bei Einzelplatz) oder Ihrem orgamax Server (Mehrplatz)

Mehr

Das Brennercom Webmail

Das Brennercom Webmail Das Brennercom Webmail Webmail-Zugang Das Webmail Brennercom ermöglicht Ihnen einen weltweiten Zugriff auf Ihre E-Mails. Um in Ihre Webmail einzusteigen, öffnen Sie bitte unsere Startseite www.brennercom.it

Mehr

MSXFORUM - Exchange Server 2003 > Konfiguration Sender ID (Absendererkennu...

MSXFORUM - Exchange Server 2003 > Konfiguration Sender ID (Absendererkennu... Page 1 of 7 Konfiguration Sender ID (Absendererkennung) Kategorie : Exchange Server 2003 Veröffentlicht von webmaster am 07.03.2006 Mit der Einführung von Exchange 2003 Service Pack 2 wurden mehrere neue

Mehr

S YNCHRONISIEREN VON DATEN

S YNCHRONISIEREN VON DATEN S YNCHRONISIEREN VON DATEN Synchronisieren Übersicht Intellisync für salesforce.com ermöglicht das Verwalten der Salesforce- Kontakte und Aktivitäten über Microsoft Outlook oder ein Palm OS - Gerät. Sie

Mehr

Handbuch für ios 1.4 1

Handbuch für ios 1.4 1 Handbuch für ios 1.4 1 Inhaltsverzeichnis 1. Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 4 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 6 3.1. Einrichtung von Boxcryptor

Mehr

JobServer Installationsanleitung 08.05.2013

JobServer Installationsanleitung 08.05.2013 JobServer sanleitung 08.05.2013 Der JobServer ist ein WCF Dienst zum Hosten von Workflow Prozessen auf Basis der Windows Workflow Foundation. Für die wird das Microsoft.NET Framework 3.5 und 4.0 vorausgesetzt.

Mehr