MAS VERSICHERUNGMEDIZIN Dozierende, MentorInnen, TutorInnen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "MAS VERSICHERUNGMEDIZIN 2013-2015 Dozierende, MentorInnen, TutorInnen"

Transkript

1 MAS VERSICHERUNGMEDIZIN Dozierende, MentorInnen, TutorInnen ExpertIn Dr. med. Fredi Bacchetto, MPH fbacchetto-at-assura.ch Spezialisierung Direktor Krankenversicherung Assura, Schwerpunkt: Medizinische Dienste und Leistungsabteilungen des Konzerns. Programmleiter Ausbildung Fähigkeitsaus-weis Vertrauensärzte der SGV Prof. Dr. oec. Konstantin Beck Dr. Wout de Boer, MD Wout.deboer-at-usb.ch Lic. iur. Yvonne Bollag yvonne.bollag-at-usb.ch Leiter des CSS Instituts für empirische Gesundheitsökonomie Titularprofessor Universität Zürich für Gesundheitsökonomie 20 Jahre Leiter Versicherungsmathematik der CSS Versicherung Berater der Bundesämter und Regierungen im Inund Ausland; Autor zahlreicher Bücher zur Sozialen Krankenversicherung Seit 2010 Senior researcher, asim, Universitätsspital Basel Von 1979 bis 2010 Versicherungsmediziner im holländischen Sozialversicherungssystem Leiter von diversen Projekten zu den Themen Ausstellung von Arztzeugnissen und Disability Evaluation in über 20 Ländern Supervision der Erstellung von Guidelines zum Thema Disability Evalation als Chief Medical Advisor und später auch als Leiter der Dutch Society of Insurance Medicine Autor und Coautor vieler wissenschaftlicher Publikationen Leitung asim Begutachtung Juristische Fachleitung asim Prof. Dr. Med. Brigitta Danuser konstantin.beck-at-cssinstitut.ch brigitta.danuser-athospvd.ch Spezialisiert in Arbeitsmedizin Seit 2005 Leiterin des Institute universitaire romand de Santé au Travail (IST) Akademische Leitung des MAS/DAS Work + Health.

2 Prof. Dr. oec. Stefan Felder Ordinarius für Health Economics, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Interpharma Stiftungsprofessur, Universität Basel Prof. Dr. iur. Stephan Fuhrer Titularprofessor Universität Fribourg, Lehrbeauftragter an den Universitäten Basel und Luzern Präsident der Schweizerischen Gesellschaft für Haftpflicht- und Versicherungsrecht Prof. Dr. iur. Thomas Gächter Seit 2006 Lehrstuhl für Staats-, Verwaltungs- und Sozialversicherungsrecht an der Universität Zürich. Forschungsschwerpunkte im Staatsrecht (Allgemeine Lehren), Sozialversicherungs- und Gesundheitsrecht. PD Dr. Stefan Grotefeld Dr. med. Reto Guetg stefan.felder-atunibas.ch mail-at-stephanfuhrer.ch thomas.gaechter-atrwi.uzh.ch stefan.grotefeld-atzh.ref.ch reto.guetg-atsantesuisse.ch Prof. Dr. med. Peter Henningsen p.henningsen-at-tum.de Seit 2008 arbeitet er an der Fachstelle Kirche & Wirtschaft bzw. Gesellschaft & Ethik der Ev.-ref. Landeskirche des Kantons Zürich. Titularprofessor für Ethik an der Universität Zürich; zuständig für das Modul Wirtschaftsethik des MAS Applied Ethics der Universität Zürich Facharzt FMH für innere Medizin, Vertrauensarzt SGV, Vertrauensarzt santésuisse in Solothurn Stiftungsratspräsident Institut für klinische Epidemiologie und Biostatistik CEB des Universitätsspital Basel Ehemaliges langjähriges Mitglied in der Eidgenössischen Kommission für allgemeine Leistungen und Grundsatzfragen ELGK des Bundesamt für Gesundheit in Bern Lehrstuhl für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Technische Universität München Sein Forschungsgebiet sind anhaltende Körperbeschwerden ohne ausreichende organische Erklärung. Dabei handelt es sich um somatoforme oder funktionelle Störungen wie Schmerzen, Funktionsstörungen, Erschöpfung.

3 Dr. med. Ulrike Hoffmann-Richter hoffmann-richter-atbluewin.ch Prof. Dr. med. Regina Kunz Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, Leiterin Versicherungspsychiatrischer Dienst SUVA Seit 1999 Psychiaterin im Kompetenzzentrum Versicherungsmedizin. Ab 2004 Aufbau und Leitung des Versicherungspsychiatrischen Dienstes der Suva. Wissenschaftliche Tätigkeit im Bereich Sozialpsychiatrie, Suizid, Geschichte der Psychotherapie und Psychiatrie, qualitative Methoden, vor allem in der Analyse von Gesprächen und Texten. Chefärztin, Leitung asim, Internistin und Nephrologin, Klinische Epidemiologin Seit 2010 Extraordinariat Versicherungsmedizin an der Medizinischen Fakultät der Universität Basel Dr. med. Jörg Jeger Facharzt Rheumatologie FMH Executive MBA MAS Versicherungsmedizin Chefarzt MEDAS Zentralschweiz, Luzern Dr. med. Christian Ludwig Facharzt für Allgemeine Innere Medizin FMH Master of Health Administration (Universität Bern) Chefarzt Suva seit Lehraufträge für Versicherungsmedizin an den Universitäten Bern und Zürich. Prof. Dr. Herbert Lüthy Regina.kunz-atusb.ch Joerg.jeger-atmedaslu.ch Christian.ludwig-atsuva.ch herbert.luethy-atgmx.ch Ehemals Direktor des Bundesamtes für Privatversicherungen, davor Generaldirektor der Swiss Re, vorher Direktor der Basler Versicherungen. Nebenamtlich ehemals Professor für mathematische Finanztheorie und Versicherung an der Universität Basel und Präsident der Schweizerischen Aktuarvereinigung.

4 Rudolf Luginbühl, Rechtsanwalt rul-at-eurolinux.net Prof. Dr. Ralph Mager Dr. med. Renato Vittorio Marelli Renato.marelli-at-hin.ch Dr. Philipp Mayer info-at-textflow.ch Rechtsberater und Kursdozent an diversen Institutionen Von 2006 bis 2013 Ombudsman, Stiftung Ombudsmann Krankenversicherung Luzern Ehemals Studienleiter an der Hochschule Luzern (Wirtschaft) für das Nachdiplomstudium Sozialversicherungsmanagement Leitender Arzt der Forensisch-Psychiatrischen Klinik, Leiter der Abteilung Versicherungsmedizin, Universitäre Psychiatrische Kliniken, (UPK) Basel Spezialisierung: Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Facharzt für Neurologie Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie FMH Fähigkeitsausweis Vertrauensarzt SGV Zertifizierter medizinischer Gutachter SIM Ständiger ärztlicher Mitarbeiter im Zentrum für Medizinische Begutachtung ZMB (MEDAS) Basel, Mitglied der Geschäftsleitung. Präsident der Schweiz. Gesellschaft für Versicherungspsychiatrie SGVP. Initiant der Qualitätsleitlinien für die MEDAS, ehemals Mitglied des Bureaus für Qualitätsmanagement der MEDAS der Schweiz. Gründungsmitglied und seither Vorstandsmitglied der SIM, seit 2010 deren Vizepräsident. Philipp Mayer ist Berater für wissenschaftliches Schreiben und Diplom-Geoökologe. Er gestaltet seit 2007 Schreibtrainings für Studierende und Doktorierende und hat Lehraufträge an der Universität Basel, der Universität Zürich und der ETH Zürich. Prof. Dr. Kurt Pärli Ralph.mager-atupkbs.ch kurt.paerli-atbluewin.ch Prof. Dr., Dozent für Europarecht, Arbeits- und Sozialrecht, Forschungsleiter im Institut für Wirtschaftsrecht IWR, Leiter Zentrum für Sozialrecht ZSR, ZHAW

5 Univ. Prof. Dr. med. Anita Rieder Die Sozialmedizinerin ist Leiterin des Zentrums für Public Health und des Instituts für Sozialmedizin und Curriculumdirektorin für das Humanmedizinstudium an der Medizinischen Universität Wien Prof. Dr. med. Monika Rieger Ärztliche Direktorin, Institut für Arbeitsmedizin, Sozialmedizin und Versorgungsforschung, Universitätsklinikum Tübingen, Eberhard Karls Universität Tübingen PD Dr. Christian Schindler anita.rieder-atmeduniwien.ac.at monika.rieger-atmed.uni-tuebingen.de christian.schindler-atunibas.ch Von 1991 bis 2009 Statistiker am Institut für Sozial- und Präventivmedizin (ISPM) der Universität Basel und seit der Fusion des ISPM mit dem ehemaligen Schweizerischen Tropeninstitut am Swiss TPH, aktuell Leiter der Unit Biostatistik am Swiss TPH. Hans-Ueli Schlumpf Office-at-bodhicon.ch MAS Supervision & Coaching in Organisationen zhaw CAS Mediation zhaw Selbständiger Organisationsberater, Coach & Supervisor, Mediator, Dozent. Spezialgebiete: Management & Leadership, Organisations- & Führungskultur, Zwischenmenschliche Kommunikation & Konfliktmanagement, Zusammenarbeit & Teamentwicklung, Change Management, Selbstmanagement. Stefan Schütz, lic. rer. pol., M.H.A. stefan.schuetz-atmeconex.ch Berufliche Stationen: Berufliche Laufbahn in einer dienstleistungsintensiven Branche ( ). Ausbildner für Organisation & Management und Supervisor für angewandte Lernprojekte an einer Höheren Fachschule ( ). Interner Personalund Organisationsentwickler in einem globalen Unternehmen ( ). Geschäftsführer der Meconex AG, welche Gesundheitszentren und Ärztenetzwerke der Integrierten Gesundheitsversorgung betreibt; Dozenten- und Beratungstätig

6 Dr. med. Beat Seiler, MHA vad.beat.seiler-athelsana.ch Prof. Dr. med. Elisabeth Simoes simoes-at-t-online.de Dr. med. Bruno Soltermann bruno.soltermann-atsvv.ch FMH Allgemeine Innere Medizin, Vertrauensarzt SGV ab 1997 Chefvertrauensarzt Helsana Versicherungen AG Vorstandsmitglied der Swiss Insurance Medicine (SIM), Mitglied der Versicherungsmedizinische Fachkommission der Schweizerischen Gesellschaft der Vertrauensärzte (SGV), Mitglied WZW-Gruppe santésuisse, Ausbildner für "Fähigkeitsausweis Vertrauensarzt", Ausbildner für Leistungskontrollexperten santésuisse Mitglied der Eidgenössischen Leistungs- und Grundsatzkommission (ELGK) Frau Prof. Dr. med. Elisabeth Simoes ist Stv. Leiterin des Forschungsinstituts für Frauengesundheit an der Universitätsfrauenklinik Tübingen und Leitung der Stabsstelle Sozialmedizin des Universitätsklinikums Tübingen. Vorausgegangen sind eine Tätigkeit am Institut für Arbeitsmedizin, Sozialmedizin und Versorgungsforschung, Universitätsklinikum Tübingen, als Leiterin des Schwerpunkts Sozialmedizin und Health Management und viele Jahre Tätigkeit als Fachärztin für Chirurgie und Fachärztin für Frauenheilkunde, auch als Leitende Ärztin in der Entwicklungszusammenarbeit, mit umfangreicher Erfahrung in der Versorgungs- und Systemberatung für die Gesetzliche Krankenversicherung in Deutschland, als ärztliche Sachverständige in Gremien zur Qualitätssicherung auf Landes- und nationaler Ebene und für den Gemeinsamen Bundesausschuss. Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehören die Inklusions- und Qualitätsforschung, Versorgungsund Gesundheitssystemforschung, die Europäisierung der Gesundheitsversorgung sowie das Thema Frauengesundheit. Facharzt für Chirurgie FMH, MAS Versicherungsmedizin, Chefarzt des Schweizerischen Versicherungsverbandes SVV seit 2000, Pastpresident der Swiss Insurance Medicine SIM, Vorstandsmitglied der Schweizerischen Gesellschaft für Traumatologie und Versicherungsmedizin, Vizepräsident der Medizinaltarifkommission UVG, Mitglied verschiedenster medizinscher Fachgesellschaften, Gastdozent zu Versicherungsmedizin und Begutachtung an den Universitäten Zürich und St. Gallen sowie der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW.

7 Dr. med. Heidrun Sturm hs-at-healthcarestrategies.de Lic. iur. Ursula Uttinger MPH, PhD, Ärztin, Versorgungsforscherin und seit 2009 auch freie Beraterin. Jahrelange Tätigkeit in internationaler Versorgungsforschung (USA, NL), Erfahrungen aus der Praxis (Geschäftsführung Comprehensive Cancer Centre, Versorgungsmanagement Krankenkasse) zahlreiche Publikationen zu Versorgung und Märkten. Exec. MBA HSG und exec. MAS Management & Philosophy Geschäftsführerin Activita Care Management AG Präsidentin Datenschutz-Forum Schweiz Dozentin und Referenitn für Datenschutz an div. Hochschulen PD Dr. med. Ursula Wandl ursula.uttinger-atgmail.com ursula_wandl-atswissre.com Dr. rer. nat. Frank Weber Ärztliche Direktorin bei Swiss Re Europe S.A. in Unterföhring, Wissenschaftliche Mitarbeiterin asim. Internistin, Hämatologin und internistische Onkolgin, Zusatzbezeichnung Betriebsmedizin. Mitbegründerin des medizinischberufskundlichen Rehabiliatationsdienstes ReIntra. Diplom-Mathematiker, Aktuar SAV, seit 2000 tätig bei AXA Winterthur, seit 2009 Leiter Mathematik Unternehmungen Ruprecht Witzel Dipl. Math., Dr. rer pol., Executive MBA HSG RA Corinne Zbären-Lutz frank.weber-at-axawinterthur.ch ruprecht.witzel-ataktuariat-witzel.ch corinne.zbaeren-atbluewin.ch Aktuar SAV und DAV; Lehraufträge an den Universitäten Basel und Zürich/ETHZ; über 20 Jahre tätig als Leben-Aktuar für die Winterthur mit den Schwerpunkten Berufliche Vorsorge in der Schweiz und Finanzwirtschaftliche Führungsinformationen für das Schweizer und das internationale Geschäft lic. iur., Rechtsanwältin und Notarin, Nachdiplomstudium (NDS) Management in Nonprofit Organisationen, Erwachsenenbildnerin SVEB I. Seit 2005 arbeitet sie als Geschäftsführerin der Schweizer IV-Stellen-Konferenz. Sie ist Dozentin und Expertin für die Bereiche Sozialversicherung, Verwaltungsrecht, Rechtsverfahren, Datenschutz in universitären und nicht universitären Lehrgängen

8 Prof. Dr. med. Elisabeth Zemp Elisabeth.zemp-atunibas.ch MPH, FMH in Prävention und Gesundheitswesen, Leiterin der Unit Society, Gender and Health am Schweizerischen Tropen- und Public Health- Institut, Forschungsfokus Gender und Gesundheit Dozentin im Medizincurriculum an der Universität Basel

VERSICHERUNG UND MEDIZIN. Dr. med. Christian A. Ludwig, M.H.A. Universität Bern

VERSICHERUNG UND MEDIZIN. Dr. med. Christian A. Ludwig, M.H.A. Universität Bern VERSICHERUNGSMEDIZIN VERSICHERUNG UND MEDIZIN Dr. med. Christian A. Ludwig, M.H.A. Universität Bern Lernziele Basic terms and concepts C PH 70 C PH 71 Insurance medicine-related duties of treating physicians;

Mehr

3. Versicherungsmedizinisches Symposium Interlaken

3. Versicherungsmedizinisches Symposium Interlaken Interlaken Freitag 9. Januar 2015 Zentrum Artos Interlaken, Alpenstrasse 45, 3800 Interlaken Programm 9:30 Anmeldung Kaffee und Gipfeli 10:10 Begrüssung Dr. med. Jörg Jeger / Dr. med. Heinz Schaad 10:15

Mehr

it il t F ei s rg lle

it il t F ei s rg lle Weiterbildungsstelle Universität Freiburg Rue de Rome 6 1700 Freiburg P.P. 1701 Fribourg Eine Weiterbildung der Universität Freiburg 23. - 24. September 2010 8. Freiburger Sozialrechtstage Möglichkeiten

Mehr

1 R U W 7 u n 0 e d e i 0 v it F e e R e r r r e s b ib o it il ur m ä d t g e 6 u F n r g ei s b s u te rg lle 1701 P. Frib P.

1 R U W 7 u n 0 e d e i 0 v it F e e R e r r r e s b ib o it il ur m ä d t g e 6 u F n r g ei s b s u te rg lle 1701 P. Frib P. Weiterbildungsstelle Universität Freiburg Rue de Rome 6 1700 Freiburg P.P. 1701 Fribourg Eine Weiterbildung der Universität Freiburg 6. 7. September 2012 9. Freiburger Sozialrechtstage Gesellschaft und

Mehr

e d 0 F e R t F e 6 ei s rg lle

e d 0 F e R t F e 6 ei s rg lle Weiterbildungsstelle Universität Freiburg Rue de Rome 6 1700 Freiburg P.P. 1701 Fribourg Weiterbildung der Universität Freiburg 7. Freiburger Sozialrechtstage Was darf dem erkrankten oder verunfallten

Mehr

Autorinnen und Autoren

Autorinnen und Autoren 455 Autorinnen und Autoren PD Dr. Johanna Anneser Ärztin für Neurologie, Palliativmedizin Palliativmedizinischer Dienst Klinikum rechts der Isar Technische Universität München D-81675 München PD Dr. med.

Mehr

MASTER / DIPLOM VERSICHERUNGSMEDIZIN

MASTER / DIPLOM VERSICHERUNGSMEDIZIN Dokumentation für Interessierte MASTER / DIPLOM VERSICHERUNGSMEDIZIN 6-semestriges berufsbegleitendes Nachdiplomstudium (60 ECTS) Universität Basel, Master of Advanced Studies (MAS) 4-semestriges berufsbegleitendes

Mehr

Bildungsangebote in der Versicherungsmedizin

Bildungsangebote in der Versicherungsmedizin 14 Bildungsangebote in der Versicherungsmedizin Dr. med. Bruno Soltermann Facharzt für Chirurgie FMH Chefarzt Schweizerischer Versicherungsverband C.F. Meyer-Strasse 14 Postfach 4288 8022 Zürich Zusammenfassung

Mehr

Behandlungsfehler/Haftpflichtfälle beim Trauma des Bewegungsapparates

Behandlungsfehler/Haftpflichtfälle beim Trauma des Bewegungsapparates Foto: Christoph Engler Behandlungsfehler/Haftpflichtfälle beim Trauma des Bewegungsapparates Einladung zum interdisziplinären Fachsymposium Suva/SGTV Donnerstag, 30. Juni 2011, Zentrum Paul Klee, Bern

Mehr

Selbst- und Fremdbestimmung am Lebensende Wer entscheidet über das Sterben?

Selbst- und Fremdbestimmung am Lebensende Wer entscheidet über das Sterben? Rechtswissenschaftliche Fakultät Weiterbildung Recht TAGUNG Selbst- und Fremdbestimmung am Lebensende Wer entscheidet über das Sterben? Rechtliche und interdisziplinäre Perspektiven DONNERSTAG, 24. SEPTEMBER

Mehr

VORLESUNG 2011. Dr. med. Christian A. Ludwig, M.H.A. Universität Bern

VORLESUNG 2011. Dr. med. Christian A. Ludwig, M.H.A. Universität Bern VERSIHERUNGSMEDIZIN VORLESUNG 0 Dr. med. hristian A. Ludwig, M.H.A. Universität Bern Lernziele > Versicherungsmedizin (Insurance Medicine) gemäss dem schweizerischen Lernzielkatalog Sozial- und Präventivmedizin

Mehr

3. ST.GALLER PFLEGERECHTSTAGUNG

3. ST.GALLER PFLEGERECHTSTAGUNG 3. ST.GALLER PFLEGERECHTSTAGUNG ERWACHSENENSCHUTZRECHT UND WEITERE AKTUELLE PROBLEME Donnerstag, 30. August 2012 Grand Casino Luzern (1032.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis Universität

Mehr

MASTER VERSICHERUNGSMEDIZIN

MASTER VERSICHERUNGSMEDIZIN Dokumentation für Interessierte MASTER VERSICHERUNGSMEDIZIN 6-semestriges berufsbegleitendes Nachdiplomstudium (60 ECTS) Universität Basel, Master of Advanced Studies (MAS) Nächster Beginn April 2013 Kooperationspartner:

Mehr

Gesundheit. CAS Best Practice in Ergotherapie Neurologie. Modul 1: Ergotherapie in der Neurologie. Ergotherapie. Modul Dozent/in Qualifikation Thema

Gesundheit. CAS Best Practice in Ergotherapie Neurologie. Modul 1: Ergotherapie in der Neurologie. Ergotherapie. Modul Dozent/in Qualifikation Thema Modul 1: in der Neurologie CAS Best Practice in Neurologie B. Aegler Ergotherapeutin, MSc OTIPM (Occupational Therapy Intervention Process Modell) Dr. S. Albert MSc, Neurologe Menschen mit Hirnschlag (Epidemiologie,

Mehr

Wissenschaftliches Weiterbildungsprogramm

Wissenschaftliches Weiterbildungsprogramm Wissenschaftliches Weiterbildungsprogramm Frühjahrssemester 2015 Privatklinik Schlössli Führend in Psychiatrie und Psychotherapie Weiterbildungsprogramm 15. Januar 2015 Kokain und das Ego: Soziale Interaktion

Mehr

CAS + Mediation in Wirtschaft und öffentlichem Bereich

CAS + Mediation in Wirtschaft und öffentlichem Bereich Weiterbildung an der Universität Freiburg Beginn 18. März 2014 und 6. Mai 2014 CAS + Mediation in Wirtschaft und öffentlichem Bereich Professionelle Ausbildung Mediator/ Mediatorin SDM-FSM Interdisziplinäre

Mehr

MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem

MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem 31. Oktober 2014, Seite 2 31. Oktober 2014, Seite 3 Institut für

Mehr

Studienleitung. Markus Zemp, dipl. Betriebswirt FH und Master of Arts in Erwachsenenbildung

Studienleitung. Markus Zemp, dipl. Betriebswirt FH und Master of Arts in Erwachsenenbildung Studienleitung Markus Zemp, dipl. Betriebswirt FH und Master of Arts in Erwachsenenbildung m.zemp@hslu.ch Telefon Geschäft: 041 228 41 97 Kurse im CAS BW: Betriebswirtschaft und Management Strategisches

Mehr

PRIVATE KRANKEN- UND. Dr. med. Christian A. Ludwig, M.H.A. Universität Bern

PRIVATE KRANKEN- UND. Dr. med. Christian A. Ludwig, M.H.A. Universität Bern VERSICHERUNGSMEDIZIN PRIVATE KRANKEN- UND UNFALLVERSICHERUNGEN Dr. med. Christian A. Ludwig, M.H.A. Universität Bern Lernziele Social insurance C PH 73 Overview of the Swiss social insurance system. 2

Mehr

SOZIALVERSICHERUNGS- RECHTSTAGUNG 2013

SOZIALVERSICHERUNGS- RECHTSTAGUNG 2013 Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis SOZIALVERSICHERUNGS- RECHTSTAGUNG 2013 2. Durchführung Mittwoch, 21. August 2013 Grand Casino Luzern (1120.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis

Mehr

Future.Talk 5 / 2014. Altersvorsorge im internationalen Vergleich: Wo steht die Schweiz? Mittwoch, 27. August 2014, 13:30 18:30 Uhr, Kursaal Bern

Future.Talk 5 / 2014. Altersvorsorge im internationalen Vergleich: Wo steht die Schweiz? Mittwoch, 27. August 2014, 13:30 18:30 Uhr, Kursaal Bern Future.Talk 5 / 2014 Mittwoch, 27. August 2014, 13:30 18:30 Uhr, Kursaal Bern I.VW-HSG in Kooperation mit dem World Demographic & Aging Forum Future.Talk 5 / 2014: Hintergrund und Ziel Praktisch alle Industrienationen

Mehr

MEDIENINFORMATIONEN LEBENSLÄUFE DER LEITUNGSORGANE PAX HOLDING UND PAX, SCHWEIZERISCHE LEBENSVERSICHERUNGS-GESELLSCHAFT AG

MEDIENINFORMATIONEN LEBENSLÄUFE DER LEITUNGSORGANE PAX HOLDING UND PAX, SCHWEIZERISCHE LEBENSVERSICHERUNGS-GESELLSCHAFT AG MEDIENINFORMATIONEN LEBENSLÄUFE DER LEITUNGSORGANE PAX HOLDING UND PAX, SCHWEIZERISCHE LEBENSVERSICHERUNGS-GESELLSCHAFT AG LEBENSLÄUFE DER LEITUNGSORGANE VERWALTUNGSRAT UND GESCHÄFTSLEITUNG Verwaltungsrat

Mehr

Dr. Ab Klink Minister van Volksgezondheid, Welzijn en Sport, Niederlande

Dr. Ab Klink Minister van Volksgezondheid, Welzijn en Sport, Niederlande Dr. Norbert Arnold Leiter AG Gesellschaftspolitik, Politik und Beratung Konrad-Adenauer-Stiftung e.v. Daniel Bahr MdB Sprecher für Gesundheitspolitik, FDP-Fraktion im Deutschen Bundestag Prof. Dr. Hartwig

Mehr

MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick

MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem Anita Glenck, lic.phil., MAS, Berufs-, Studien- und Laufbahnberaterin 3. Dezember 2013, Seite 2 Themen Das Schweizer

Mehr

Haftpflicht des Motorfahrzeughalters neue Antworten auf alte Fragen

Haftpflicht des Motorfahrzeughalters neue Antworten auf alte Fragen Rechtswissenschaftliche Fakultät Weiterbildung Recht TAGUNG Haftpflicht des Motorfahrzeughalters neue Antworten auf alte Fragen Donnerstag, 18. April 2013, 09.00 17.15 Uhr Hotel Astoria, Pilatusstrasse

Mehr

Curriculum Vitae. Prof. Dr. med. Joachim Drevs

Curriculum Vitae. Prof. Dr. med. Joachim Drevs Curriculum Vitae Prof. Dr. med. Joachim Drevs Kontakt UNIFONTIS Praxis für Integrative Onkologie Ärztlicher Direktor Hoppe-Seyler-Str. 6 72076 Tübingen, Germany phone: +49 (0)7071 / 40 78-216 / 217 fax:

Mehr

Probleme des Datenschutzes in der Versicherungsmedizin

Probleme des Datenschutzes in der Versicherungsmedizin Probleme des Datenschutzes in der Versicherungsmedizin Ursula Uttinger, lic. iur., MBA HSG, Präsidentin Datenschutz-Forum Schweiz 1 Hauptprinzipien Transparenz Informationelle Selbstbestimmung 2 Geltungsbereich

Mehr

Praxisberichte und Erfahrungen nach 5 Jahren der DRG-Einführung in Deutschland. Symposium

Praxisberichte und Erfahrungen nach 5 Jahren der DRG-Einführung in Deutschland. Symposium Praxisberichte und Erfahrungen nach 5 Jahren der DRG-Einführung in Deutschland Was ist in der Schweiz anders und was sollte unbedingt jetzt getan und beachtet werden? Symposium 11. Mai 2009 Zürich Marriott

Mehr

50 Jahre Transplantation in Zürich

50 Jahre Transplantation in Zürich 8. jährliches Symposium des Transplantationszentrums USZ 50 Jahre Transplantation in Zürich Organ donation. The gift of life. Freitag, 21. November 2014, 13.15 18.30 Uhr, Grosser Hörsaal Nord Einleitung

Mehr

asim Jahresbericht 2006

asim Jahresbericht 2006 asim Jahresbericht 2006 Basel, im Mai 2007 asim, Academy of Swiss Insurance Medicine, Universitätsspital Basel Jahresbericht 2006 1. asim Begutachtung (vormals MEDAS Universitätsspital Basel) Das Jahr

Mehr

Die Ombudsfrau Lic. iur. Morena Hostettler Socha, RA 23. Oktober 2013

Die Ombudsfrau Lic. iur. Morena Hostettler Socha, RA 23. Oktober 2013 Stiftung Ombudsstelle Krankenversicherung Die Ombudsfrau Lic. iur. Morena Hostettler Socha, RA 23. Oktober 2013 Was ist die Ombudsstelle Krankenversicherung? Anfangs 1993 gegründet. Als privatrechtliche

Mehr

Akademie für Medizinisches Training und Simulation (AMTS) Alte Frauenklinik Kantonsspital Luzern Donnerstag 08. November 2012 13.30 17.

Akademie für Medizinisches Training und Simulation (AMTS) Alte Frauenklinik Kantonsspital Luzern Donnerstag 08. November 2012 13.30 17. 4. Luzerner Ärzte-Tagung «Alter Bewegung Sturz» Akademie für Medizinisches Training und Simulation (AMTS) Alte Frauenklinik Kantonsspital Luzern Donnerstag 08. November 2012 13.30 17.30 Uhr Willkommen

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Insurance Broking Vom Broker zum Entrepreneur. Crossing Borders.

CAS Certificate of Advanced Studies Insurance Broking Vom Broker zum Entrepreneur. Crossing Borders. CAS Certificate of Advanced Studies Insurance Broking Vom Broker zum Entrepreneur. Crossing Borders. in Kooperation mit Das Studium LEITGEDANKE Die beruflichen Anforderungen und das Umfeld der Versicherungsbrokerinnen

Mehr

Regina Kunz und Verena Renggli. Wenn über hundert Dozierende, mehrheitlich. aus der Praxis, und Studierende mit langjähriger

Regina Kunz und Verena Renggli. Wenn über hundert Dozierende, mehrheitlich. aus der Praxis, und Studierende mit langjähriger 28 I ADVANCED STUDIES / STUDIUM MAS VERSICHERUNGSMEDIZIN Grenzgängerinnen Regina Kunz und Verena Renggli Wenn über hundert Dozierende, mehrheitlich aus der Praxis, und Studierende mit langjähriger Berufserfahrung

Mehr

Oberärztinnen und Oberärzte

Oberärztinnen und Oberärzte Fortbildung Management- und Führungskompetenz für (angehende) Oberärztinnen und Oberärzte Vorwort Die Fortbildung Management- und Führungskompetenz für Ärztinnen und Ärzte, die eine leitende Funktion (Oberärztin/Oberarzt

Mehr

Stundenablaufplan - Zweiter Abschnitt der Ärztlichen Ausbildung

Stundenablaufplan - Zweiter Abschnitt der Ärztlichen Ausbildung 5. Semester Klinische Propädeutik und Untersuchungstechniken UAK 42 Seminar zum UAK 8,4 Hygiene, Mikrobiologie, Virologie Klinische Chemie, Laboratoriumsdiagnostik Pathologie P/K 42 Vorlesung 42 P/K 42

Mehr

CareLink- Fachtagung 2014 Krisen erfolgreich bewältigen: Diese Faktoren entscheiden

CareLink- Fachtagung 2014 Krisen erfolgreich bewältigen: Diese Faktoren entscheiden CareLink- Fachtagung 2014 Krisen erfolgreich bewältigen: Diese Faktoren entscheiden Zürich Marriott Hotel, Neumühlequai 42, 8006 Zürich Mittwoch, 26. November 2014, 13.30 17.00 Uhr Anschliessend Apéro

Mehr

Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen. Schulung

Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen. Schulung Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen Schulung Weiterbildungssystematik Pflege Als ein Angebot des biz Oerlikon informieren und beraten wir vorwiegend Erwachsene, die im Gesundheits bereich

Mehr

ARZTHAFTPFLICHTRECHT

ARZTHAFTPFLICHTRECHT Anmeldung zur Veranstaltung Dienstag, 4. November 2014, Grand Casino Luzern (1140.) PROGRAMM 08.45 09.15 Begrüssungskaffee 09.15 09.20 Begrüssung 09.20 09.50 Regress des Sozialversicherers in Arzthaftpflichtfällen

Mehr

Weiterbildungen für Fachpersonen Gesundheit

Weiterbildungen für Fachpersonen Gesundheit Weiterbildungen für Fachpersonen Gesundheit Weiterbildungssystematik FaGe Als ein Angebot des biz Oerlikon informieren und beraten wir vorwiegend Erwachsene, die im Gesundheits bereich tätig sind und sich

Mehr

Szenariotechnikin der Entwicklung von Gesundheitssystemen

Szenariotechnikin der Entwicklung von Gesundheitssystemen Szenariotechnikin der Entwicklung von Gesundheitssystemen Priv.-Doz. Dr. med. Horst Christian Vollmar, MPH 20.10.2014, Berlin PD Dr. Horst Christian Vollmar, MPH Seite 1 Zu meiner Person FA für Allgemeinmedizin,

Mehr

Symposium des interdisziplinären BMBF-Verbundprojekts

Symposium des interdisziplinären BMBF-Verbundprojekts INSTITUT FÜR ETHIK, GESCHICHTE UND THEORIE DER MEDIZIN Symposium des interdisziplinären BMBF-Verbundprojekts Individualisierte Gesundheitsversorgung: Ethische, rechtliche und ökonomische Implikationen

Mehr

Das Medizinstudium an der Universität Bern

Das Medizinstudium an der Universität Bern Medizinische Fakultät Institut für Medizinische Lehre IML Studienplanung Das Medizinstudium an der Universität Bern Überblick über die Berufsausbildung Das Medizinstudium ist eine eidgenössisch geregelte

Mehr

REGRESSTAGUNG 2015 PROGRAMM. Anmeldung zur Veranstaltung REGRESSTAGUNG 2015. Dienstag, 24. März 2015, Kongresshaus Zürich (1160.)

REGRESSTAGUNG 2015 PROGRAMM. Anmeldung zur Veranstaltung REGRESSTAGUNG 2015. Dienstag, 24. März 2015, Kongresshaus Zürich (1160.) Anmeldung zur Veranstaltung Dienstag, 24. März 2015, Kongresshaus (1160.) PROGRAMM Die Anmeldung gilt für (Vorname, Name, Titel/Stellung/Funktion)*: ab 08.55 Begrüssungskaffee 09.15 09.20 Begrüssung und

Mehr

Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen. Führung

Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen. Führung Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen Führung Weiterbildungssystematik Pflege Als ein Angebot des biz Oerlikon informieren und beraten wir vorwiegend Erwachsene, die im Gesundheits bereich

Mehr

Abteilung General Management Porträt. Von der Herausforderung zur Ziellinie. Crossing Borders.

Abteilung General Management Porträt. Von der Herausforderung zur Ziellinie. Crossing Borders. Abteilung General Management Porträt Von der Herausforderung zur Ziellinie. Crossing Borders. Unser Versprechen Ihr Nutzen PRAXISORIENTIERTE AUS- UND WEITER BILDUNG MIT QUALITÄTSSIEGEL Die international

Mehr

Begleitforschung zur Umsetzung des Projekts Swiss DRG Kosten/-Nutzen-Bewertung (HTA) von medizinischen Leistungen und Heilmitteln

Begleitforschung zur Umsetzung des Projekts Swiss DRG Kosten/-Nutzen-Bewertung (HTA) von medizinischen Leistungen und Heilmitteln Begleitforschung zur Umsetzung des Projekts Swiss DRG Kosten/-Nutzen-Bewertung (HTA) von medizinischen Leistungen und Heilmitteln Aktuelle Herausforderungen des schweizerischen Gesundheitswesens: Schlussfolgerungen

Mehr

DGPPN-Expertenliste Sportpsychiatrie und Sportpsychotherapie

DGPPN-Expertenliste Sportpsychiatrie und Sportpsychotherapie DGPPN-Expertenliste Sportpsychiatrie und Sportpsychotherapie Aachen Aachen Aachen Albstadt Berlin Berlin Berlin Prof. Dr. Dr. Frank Schneider, Psychologischer Psychotherapeut Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie

Mehr

Steckbrief: ADT-Mitglieder (Tumorzentren, Onkologische Schwerpunkte, CCC)

Steckbrief: ADT-Mitglieder (Tumorzentren, Onkologische Schwerpunkte, CCC) Bezeichnung Funktionen Name der Einrichtung / des ADT-Mitglieds: Vorsitzender / Leiter: bitte genaue Bezeichnung des - Amtes / der Funktion Geschäftsführung Koordinator: Name der Ansprechpartner der Stelle

Mehr

Summer School in Public Health Policy, Economics and Management

Summer School in Public Health Policy, Economics and Management Jahresbericht SSPH + 2014 Einleitung Der Schwerpunkt der Aktivitäten in der ersten Hälfte des Jahres 2014 lag weiterhin in der Erarbeitung einer nachhaltigen Struktur der SSPH+ für die Zeit nach 2016.

Mehr

Erfolge im Qualitätsmanagement «Von Scheitern und Nachhaltigkeit»

Erfolge im Qualitätsmanagement «Von Scheitern und Nachhaltigkeit» Erfolge im Qualitätsmanagement «Von Scheitern und Nachhaltigkeit» Mittwoch, 17. September 2014, Landhaus Solothurn Verleihung 6. Swiss Quality Award Einführung Erfolge im Qualitätsmanagement «Von Scheitern

Mehr

HAFTPFLICHT- UND VERSICHERUNGSRECHT «AT NOON»

HAFTPFLICHT- UND VERSICHERUNGSRECHT «AT NOON» Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis EAT AND MORE... HAFTPFLICHT- UND VERSICHERUNGSRECHT «AT NOON» 20. Dezember 2012 17. Januar 2013 14. März 2013 18. April 2013 16. Mai 2013 jeweils Donnerstag

Mehr

MAS Kogni*ve Verhaltenstherapie mit Schwerpunkt Kinder und Jugendliche der Universitäten Zürich und Fribourg. mit systemischer Ausrichtung

MAS Kogni*ve Verhaltenstherapie mit Schwerpunkt Kinder und Jugendliche der Universitäten Zürich und Fribourg. mit systemischer Ausrichtung MAS Kogni*ve Verhaltenstherapie mit Schwerpunkt Kinder und Jugendliche der Universitäten Zürich und Fribourg mit systemischer Ausrichtung Geschichte Ø 1996 von Prof. Bodenmann und Prof. Perrez als erste

Mehr

«Mehr Chancen für alle durch Lernen von den Besten.»

«Mehr Chancen für alle durch Lernen von den Besten.» «Mehr Chancen für alle durch Lernen von den Besten.» Bildung ist für unsere Zukunft entscheidend Jedes Kind zählt! Das Forum Bildung ist die einzige unabhängige Organisation, die sich ohne politische Scheuklappen

Mehr

CAS Sozialversicherungsrecht I 2015 (Modul des Master of Advanced Studies in Social Law) Certificate of Advanced Studies CAS

CAS Sozialversicherungsrecht I 2015 (Modul des Master of Advanced Studies in Social Law) Certificate of Advanced Studies CAS CAS Sozialversicherungsrecht I 05 (Modul des Master of Advanced Studies in Social Law) Certificate of Advanced Studies CAS R03 Dieses CAS bildet ein Modul des Master of Advanced Studies MAS Sozialrecht

Mehr

EUPEHS-Hochschule für Gesundheit und Beruf Hochschule für Angewandte Wissenschaften 1. Allgemeine Informationen

EUPEHS-Hochschule für Gesundheit und Beruf Hochschule für Angewandte Wissenschaften 1. Allgemeine Informationen -Hochschule für Gesundheit und Beruf Hochschule für Angewandte Wissenschaften 1. Allgemeine Informationen Sekretariat: Nymphenburger Str. 155 Sekretariat: Nymphenburger Str. 155 80634 München Tel. +49-89-120

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen

CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen Von der Expertensicht zur Unternehmensperspektive. Crossing Borders. Das Studium Ausgangslage Das strategische Marketing

Mehr

Landesamt für Gesundheit und Soziales 3

Landesamt für Gesundheit und Soziales 3 Landesamt für Gesundheit und Soziales 3 Ethik-Kommission des Landes Berlin Stand: 20.08.2012 er und Stellvertreter Ausschuss 1 Facharzt/in PD Dr. med. K. Chirurgie/ (* Thomas Moesta Chefarzt einer chirurgischen

Mehr

CAS Sozialversicherungsrecht I 2016 (Modul des Master of Advanced Studies in Social Law) Certificate of Advanced Studies CAS

CAS Sozialversicherungsrecht I 2016 (Modul des Master of Advanced Studies in Social Law) Certificate of Advanced Studies CAS CAS Sozialversicherungsrecht I 06 (Modul des Master of Advanced Studies in Social Law) Certificate of Advanced Studies CAS R03 Dieses CAS bildet ein Modul des Master of Advanced Studies MAS Sozialrecht

Mehr

Depression, Suizidalität, Burnout Update 2014

Depression, Suizidalität, Burnout Update 2014 Depression, Suizidalität, Burnout Update 2014 Donnerstag, 23. Oktober 2014 14.00h PZM 8. Jahressymposium des Berner Bündnis gegen Depression in Zusammenarbeit mit dem Praxisrelevante Beiträge für Fach-

Mehr

Erste Erfahrungen mit Gemeinschaftlichen Gutachter-Konsilien (GGK) in Arzthaftungsfällen

Erste Erfahrungen mit Gemeinschaftlichen Gutachter-Konsilien (GGK) in Arzthaftungsfällen Fachgruppe Haftpflichtrecht des Zürcher Anwaltsverbandes Erste Erfahrungen mit Gemeinschaftlichen Gutachter-Konsilien (GGK) in Arzthaftungsfällen Zürich, 28. Mai 2013 Folie 1 Herausforderungen bei medizinischen

Mehr

1. Angaben zur Weiterbildungsstätte

1. Angaben zur Weiterbildungsstätte Raster für die Weiterbildungskonzepte aller Weiterbildungsstätten im Fachgebiet Prävention und Gesundheitswesen 1. Angaben zur Weiterbildungsstätte 1.1 Name der Weiterbildungsstätte, Postadresse, Telefonnummer

Mehr

SOZIALVERSICHERUNGSRECHTSTAGUNG 2015

SOZIALVERSICHERUNGSRECHTSTAGUNG 2015 Anmeldung zur Veranstaltung (2. Durchführung) Dienstag, 25. August 2015, Grand Casino Luzern (1200.) PROGRAMM Die Anmeldung gilt für (Vorname, Name, Titel/Stellung/Funktion)*: ab 08.45 Begrüssungskaffee

Mehr

4. Nationales Symposium für Qualitäts management im Gesundheitswesen

4. Nationales Symposium für Qualitäts management im Gesundheitswesen 4. Nationales Symposium für Qualitäts management im Gesundheitswesen Das Qualitätsmanagement in der sackgasse? 12. Mai 2011 - Auditorium Ettore Rossi, Inselspital, Bern Gastreferenten: Marc Rouppe van

Mehr

ENTWICKLUNG BERATUNG FORSCHUNG TRIANGLE MICRO RESEARCH TMR AG

ENTWICKLUNG BERATUNG FORSCHUNG TRIANGLE MICRO RESEARCH TMR AG in den Bereichen Praxis-Administration Telemedizin Managed Care Medizinische Kommunikation Web-Dienste/Server für Arztpraxen Kliniken Med. Organisationen Labors Pharmaunternehmen BERATUNG TMR AG TRIANGLE

Mehr

BVG-TAGUNG 2013 AKTUELLE FRAGEN DER BERUFLICHEN VORSORGE

BVG-TAGUNG 2013 AKTUELLE FRAGEN DER BERUFLICHEN VORSORGE Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis BVG-TAGUNG 2013 AKTUELLE FRAGEN DER BERUFLICHEN VORSORGE Mittwoch, 27. November 2013 Grand Casino Luzern (1112.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis

Mehr

Information zum Pressegespräch

Information zum Pressegespräch Information zum Pressegespräch Versorgungsforschung als Schwerpunkt der Medizinischen Fakultät der JKU Linz Freitag, 22. März 2013, 13:00 Uhr Landhaus, Elisabethzimmer, 1. Stock, Zi. 235 Ihre GesprächspartnerInnen:

Mehr

Master of Advanced Studies in Evaluation (2015-2016) Zentrum für universitäre Weiterbildung (ZUW) Universität Bern

Master of Advanced Studies in Evaluation (2015-2016) Zentrum für universitäre Weiterbildung (ZUW) Universität Bern Master of Advanced Studies in Evaluation (2015-2016) Zentrum für universitäre Weiterbildung (ZUW) Universität Bern Infoanlass 'Netzwerk Evaluation in der Bundesverwaltung' 25. März 2015 Verena Friedrich,

Mehr

Certificate of Advanced Studies in Coaching Advanced

Certificate of Advanced Studies in Coaching Advanced Detailprogramm Certificate of Advanced Studies in Coaching Advanced Angebot für professionelle Coachs Zürcher Fachhochschule www.zhaw.ch/iap 02 CAS Coaching Advanced Einführung 03 Inhalte 04 Zielpublikum

Mehr

Center for European Public Administration (CEPA) Universitätslehrgang Master of Public Administration

Center for European Public Administration (CEPA) Universitätslehrgang Master of Public Administration Vortragende Master of Public Administration (MPA 1) Basisteil und Vertiefung 1 Prof. Antonio ALABAU Universitäts-Professor, Department of Communications, Polytechnische Universität Valencia (ES) Prof.

Mehr

Weiterbildungen für Fachpersonen Gesundheit

Weiterbildungen für Fachpersonen Gesundheit Weiterbildungen für Fachpersonen Gesundheit Weiterbildungssystematik FaGe Als spezialisierte Fachstelle der Berufsberatung des Kantons informieren und beraten wir vorwiegend Erwachsene, die im Gesundheits

Mehr

Detailprogramm. Certificate of Advanced Studies in Change Management, Organisationsberatung & -entwicklung

Detailprogramm. Certificate of Advanced Studies in Change Management, Organisationsberatung & -entwicklung Detailprogramm Certificate of Advanced Studies in Change Management, Organisationsberatung & -entwicklung Zürcher Fachhochschule www.zhaw.ch/iap 02 CAS Change Management, Organisationsberatung & -entwicklung

Mehr

ARBEITSRECHT UND SOZIALVERSICHERUNGSRECHT

ARBEITSRECHT UND SOZIALVERSICHERUNGSRECHT Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis ARBEITSRECHT UND SOZIALVERSICHERUNGSRECHT Mittwoch, 29. Mai 2013 Kongresshaus Zürich (1091.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis Universität

Mehr

Die therapeutisch sichere chinesische Heilkunde

Die therapeutisch sichere chinesische Heilkunde LIFU INTERNATIONAL COLLEGE OF CHINESE MEDICINE (LICCM) Overseas Campus of the China Medical College, Taichung, Taiwan, R.O.C. Erste Europäische Private Hochschule für Chinesische Medizin Zhong-Yi- und

Mehr

Kurzportrait der Berinfor

Kurzportrait der Berinfor Kurzportrait der Berinfor ZÜRICH LAUSANNE DÜSSELDORF (ab Mitte 2015) Berinfor AG www.berinfor.ch www.berinfor.de UNSERE FIRMA Unser Fokus sind die Hochschulen Die Berinfor AG wurde 1990 gegründet. Wir

Mehr

Forschungsschwerpunkte und Chancen

Forschungsschwerpunkte und Chancen Dr. Public Health Forschungsschwerpunkte und Chancen Kongress Armut und Gesundheit Berlin, 5. März Dr. Rugzan Hussein AQUA Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen,

Mehr

MUTMACHER UNTERNEHMEN STÄRKEN DURCH MUTIGE FÜHRUNG

MUTMACHER UNTERNEHMEN STÄRKEN DURCH MUTIGE FÜHRUNG 21. OKTOBER 2015 MUTMACHER UNTERNEHMEN STÄRKEN DURCH MUTIGE FÜHRUNG Der teure Franken, das hohe Preisniveau, zunehmende Unsicherheit in der Auftragslage: Wohin bewegt sich der Arbeitsplatz «Schweiz»? Ein

Mehr

Teilnehmergebühr: 70,- inkl. Mittagessen Anmeldung bis 5. Juni 2013 per Email an: info@sportschuleruit.de Weitere Informationen unter:

Teilnehmergebühr: 70,- inkl. Mittagessen Anmeldung bis 5. Juni 2013 per Email an: info@sportschuleruit.de Weitere Informationen unter: Tagung am Dienstag, 18.6.2013 SPIELST DU NOCH ODER BIST DU SCHON IN THERAPIE? Depression, Ängste, Essstörungen Wie lassen sich psychische Erkrankungen im Leistungssport vermeiden? 9.00 Uhr Was ist normal?

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen

CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen Von der Expertensicht zur Unternehmensperspektive. Crossing Borders. Das Studium Ausgangslage Das strategische Marketing

Mehr

Priorisierung und Rationierung am Krankenbett. Ergebnisse empirischer Studien

Priorisierung und Rationierung am Krankenbett. Ergebnisse empirischer Studien Priorisierung und Rationierung am Krankenbett. Ergebnisse empirischer Studien Prof. Dr. med. Dr. phil. Daniel Strech Juniorprofessor für Medizinethik Institut für Geschichte, Ethik & Philosophie der Medizin

Mehr

Projektbeschreibung- elearning-basiskurs Palliativmedizin

Projektbeschreibung- elearning-basiskurs Palliativmedizin Projektbeschreibung- elearning-basiskurs Palliativmedizin Ziel der vorliegenden Projektarbeit war die Konzeption, Implementierung und Evaluation eines interaktiven, interdisziplinären und interprofessionellen

Mehr

EKNZ. Offenlegung Interessenverbindung gem. Art. 52 HFG (Stand: 01.01.2014) Name, Arbeitgeber, Funktion Interessenverbindung i

EKNZ. Offenlegung Interessenverbindung gem. Art. 52 HFG (Stand: 01.01.2014) Name, Arbeitgeber, Funktion Interessenverbindung i EKNZ Offenlegung Interessenverbindung gem. Art. 52 HFG (Stand: 01.01.2014) Name, Arbeitgeber, Funktion Interessenverbindung i Präsident Prof. Dr. med. André P. Perruchoud Riehen Mitglied des Verwaltungsrates,

Mehr

Ihr Kunde Crazy Alien oder Herdentier?

Ihr Kunde Crazy Alien oder Herdentier? 18. Handelskolloquium Ihr Kunde Crazy Alien oder Herdentier? Donnerstag, 12. April 2007 Haus der Industrie, Kleiner Festsaal 1030 Wien, Schwarzenbergplatz 4 HANDELSVERBAND 1080 Wien, Alser Straße 45 Tel.

Mehr

Neue Anforderungen an die Medizinerausbildung. - aus der Sicht einer medizinischen Fakultät

Neue Anforderungen an die Medizinerausbildung. - aus der Sicht einer medizinischen Fakultät Neue Anforderungen an die Medizinerausbildung - aus der Sicht einer medizinischen Fakultät Ziele der ärztlichen Ausbildung Ziel der Ausbildung ist der wissenschaftlich und praktisch in der Medizin ausgebildete

Mehr

Informationsabend. Herzlich willkommen! Diploma of Advanced Studies (DAS) DAS Führung und Betriebswirtschaft

Informationsabend. Herzlich willkommen! Diploma of Advanced Studies (DAS) DAS Führung und Betriebswirtschaft Informationsabend Diploma of Advanced Studies (DAS) Führung und Betriebswirtschaft Das Angebot für (angehende) Führungskräfte Herzlich willkommen! Matthias Meyer, Studiengangleiter DAS Führung und Betriebswirtschaft

Mehr

Erfolgreiches Leistungsmanagement in Kliniken

Erfolgreiches Leistungsmanagement in Kliniken Seminar für Praktiker Seminar Erfolgreiches Leistungsmanagement in Kliniken Herausforderungen zusammen mit den Mitarbeitern auf allen Ebenen meistern Neue Wege im Leistungsmanagement und Leistungscontrolling

Mehr

Einladung und Programm zum Q-Day. Donnerstag 28. Januar 2016

Einladung und Programm zum Q-Day. Donnerstag 28. Januar 2016 Einladung und Programm zum Q-Day Donnerstag 28. Januar 2016 Schulungstag zur Auswertung, Interpretation und Nutzung der ANQ-Qualitätsmessungen Sehr geehrte Damen und Herren Seit über fünf Jahren realisiert

Mehr

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM 14. März 7. Dezember 2016 ( 28 Kontakttage in 7 Modulen ) SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM BRUNNEN LONDON SHANGHAI ST. GALLEN WEITERBILDUNGS- ZERTIFIKAT AMP-HSG KOMPAKT FUNDIERT UMFASSEND PRAXISORIENTIERT

Mehr

Ein europäischer Studiengang der Humanmedizin der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg in Kooperation mit der Rijksuniversiteit Groningen

Ein europäischer Studiengang der Humanmedizin der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg in Kooperation mit der Rijksuniversiteit Groningen Ein europäischer Studiengang der Humanmedizin der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg in Kooperation mit der Rijksuniversiteit Groningen Ein regionales, europäisches Projekt Voraussetzungen Projektidee

Mehr

Angewandte Forschung und Entwicklung Ernährung und Diätetik. Mehrwert für die Bevölkerung und für Individuen. Gesundheit

Angewandte Forschung und Entwicklung Ernährung und Diätetik. Mehrwert für die Bevölkerung und für Individuen. Gesundheit Angewandte Forschung und Entwicklung Ernährung und Diätetik Mehrwert für die Bevölkerung und für Individuen Gesundheit Vision und Auftrag Wir schaffen neues Wissen und sind als Anbieter von Forschung zu

Mehr

SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012. ch Foundation

SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012. ch Foundation SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012 ch Foundation April 2013 INDEX 1. Student mobility... 3 a. General informations... 3 b. Outgoing Students... 5 i. Higher Education Institutions... 5 ii. Level

Mehr

RehaPoint Spezial-Ausgabe Der Newsletter von RehaClinic

RehaPoint Spezial-Ausgabe Der Newsletter von RehaClinic Januar 2015 RehaPoint Spezial-Ausgabe Der Newsletter von RehaClinic Ärztliche Führungswechsel in Neurologie und Schlafmedizin RehaClinic freut sich, in dieser Sonderausgabe die neuen ärztlichen Führungspersonen

Mehr

Vorprogramm. Swiss Public Health Conference 2014, «Public Mental Health» 3. Netzwerktagung Psychische Gesundheit Schweiz. 21./22. August 2014, Olten

Vorprogramm. Swiss Public Health Conference 2014, «Public Mental Health» 3. Netzwerktagung Psychische Gesundheit Schweiz. 21./22. August 2014, Olten Vorprogramm Swiss Public Health Conference 2014, «Public Mental Health» 3. Netzwerktagung Psychische Gesundheit Schweiz 21./22. August 2014, Olten Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen

Mehr

HFVESA. Höhere Fachschule Versicherung HFV Die Schule für Versicherungstalente

HFVESA. Höhere Fachschule Versicherung HFV Die Schule für Versicherungstalente Eidgenössisch anerkannte Höhere Fachschule HFVESA Höhere Fachschule Versicherung Ecole supérieure assurance Höhere Fachschule Versicherung HFV Die Schule für Versicherungstalente In der Schweiz sind vernetzte

Mehr

Pricing-Strategien in der Kfz-Versicherung

Pricing-Strategien in der Kfz-Versicherung Future.Talk 3 / 2014 Dienstag, 8. April 2014, AXA Konzern AG, Köln In Kooperation mit Solution Providers Schweiz AG, Zürich Future.Talk 3 / 2014: Hintergrund und Ziel Der Kfz-Versicherungsmarkt unterliegt

Mehr

Zwei Standorte: Eisenstadt Pinkafeld 28.06.2014

Zwei Standorte: Eisenstadt Pinkafeld 28.06.2014 13. Österreichischer Kongress für Führungskräfte in der Altenarbeit 26. bis 27. Juni 2014 in Eisenstadt Prof.(FH) Mag. Dr. Erwin Gollner, MPH Zwei Standorte: Eisenstadt Pinkafeld 8 Bachelorstudiengänge

Mehr

MediFuture. MediFuture 09: Laufbahn-Orientierung für Ärztinnen und Ärzte. www.medifuture.ch. Samstag, 14. November 2009 Lake Side, Zürich

MediFuture. MediFuture 09: Laufbahn-Orientierung für Ärztinnen und Ärzte. www.medifuture.ch. Samstag, 14. November 2009 Lake Side, Zürich MediFuture MediFuture 09: Laufbahn-Orientierung für Ärztinnen und Ärzte Gesundheitspolitik Gesundheitsmarkt Samstag, 14. November 2009 Lake Side, Zürich www.medifuture.ch Ärztinnen und Ärzte Themen FÜNF

Mehr

Neue Frauenklinik. Ihre Ansprechpartner. Kompetenz, die lächelt.

Neue Frauenklinik. Ihre Ansprechpartner. Kompetenz, die lächelt. Neue Frauenklinik Ihre Ansprechpartner Kompetenz, die lächelt. Chefarzt Chefarztsekretariat: Tel. 041 205 35 02 Sprechstunde: Tel. 041 205 36 09 Prof. Dr. med. Andreas Günthert Facharzt Gynäkologie und

Mehr

EAT AND MORE... HAFTPFLICHT- UND VERSICHERUNGSRECHT «AT NOON»

EAT AND MORE... HAFTPFLICHT- UND VERSICHERUNGSRECHT «AT NOON» Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis EAT AND MORE... HAFTPFLICHT- UND VERSICHERUNGSRECHT «AT NOON» 3. Zyklus 2013/2014 12. Dezember 2013 09. Januar 2014 06. März 2014 03. April 2014 08. Mai

Mehr