Dresden International University Forschung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Dresden International University Forschung"

Transkript

1 >> Detailierte Auflistung der Bachelor- und Masterarbeiten erscheint beim Klicken auf den entsprechenden Studiengang. Eingereichte Bachelor- und Masterarbeiten Health Care Management, MBA Human Communication, M.A.HC Kultur und Management, M.A. Logistics Management, MBA Logistik, MBA Medizinrecht, LL.M. Palliative Care, M.Sc. Patient Management, M.Sc. Physiotherapie, B.Sc. Präventionsmedizin, M.Sc. Präventions-, Therapie- und Rehabilitationswissenschaften, B.Sc. Value Based Management, MBA Wirtschaft und Recht, MBA/LL.M. 01

2 Health Care Management, MBA Dr. Michaele Alef: Evidenz-basierte Medizin in der Veterinärmedizin am Beispiel der nicht-steroidalen Antiphlogistika beim Hund unter besonderer Berücksichtigung der Besitzeraufklärung Dr. Barbara Amler: Konzeptionelle Erarbeitung eines gesundheitsökonomischen Bewertungsinstrumentes zum Einsatz von Präventionsleistungen, am Beispiel von Schlaganfall und KHK Dr. Roland Aschoff: Konzept zur Etablierung eines interdisziplinären und intersektoralen Wundnetzes in Ost-Sachsen zur Versorgung von Patienten mit chronischen Unterschenkelgeschwüren am Universitätsklinikum Dresden unter Einsatz eines Case Managements Dirk Aßmus: Die Auswirkung der Finanzierung des Gesundheitswesens auf die Gleichheit in der Einkommensverteilung durch Umverteilung Ein internationaler Vergleich unter besonderer Berücksichtigung der beitragsfreien Familienversicherung als Umverteilungsinstrument Dorit Baretton: Interdisziplinäre onkologische Versorgung am Beispiel eines Universitäts Krebs Centrums Ralph Blümcke: Entwicklung, Implementierung und Analyse einer konsequenten Nutzung von Op-Trays in den Elblandkliniken Meißen GmbH & Co.KG, Elblandklinikum Radebeul Silvia Burghardt: Gesundheitsökonomische Analyse von Alternativen bei der Versorgung von Demenzkranken unter besonderer Berücksichtigung des demografischen Wandels Andrea Claußen: Medizinische und ökonomische Effekte eines fachübergreifenden geriatrischen Behandlungskonzeptes bei der Akutversorgung älterer Patienten auf einer traumatologischen Abteilung - am Beispiel hüftgelenknaher Frakturen Dr. Schweiger-Cociani: Anwendungssystem-gestütztes Prozessmanagement im Krankenhaus am Beispiel des Patiententransportes Dr. Mirko Cornelius: Erschließung von Prozessoptimierungspotential im kardiochirurgischen OP Markus Deißler: Neue Ordnungsprinzipien für die Krankenhausplanung und das Krankenhausinvestitionsmanagement - Eine Vision für die Neuausrichtung der Zukunft Nicole Becker: Medizinische Klassifikationssysteme in der Rehabilitation Implikationen für das Klinikmanagement auf Grundlage der Klassifikation therapeutischer Leistungen in der medizinischen Rehabilitation Jens Berger: Business Reengineering am Beispiel der Patientenindentifikation am Universitätsklinikum Dresden - Eines systematische Bewertung der Systeme Barcodde und RFID Dr. Stefan Fankhaenel: Reorganisation der Laborprozesse im Labor Dr. Möbius/DC Quasdorf im Zuge der Laborreform zum 01. Oktober 2008 Carsten Fehler: Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit von Krankenhäusern durch die Bindung von Einweisern über ein webbasiertes Zuweiserportal am Beispiel eines Krankenhauses der Grundversorgung 02

3 Jörg Finze: Ertrags- und Kostenanalyse (Wirtschaftlichkeitsanalyse) in einer vollstationären Pflegeeinrichtung Erfassung von Optimierungspotentialen in einer Berliner Beispieleinrichtung Dr. med. Stefan Friedrich: Erarbeitung einer Grundlage zur internen Leistungsverrechnung von Leistungen des Aufwachraumes und der Holding- Area eines operativen Zentrums Andreas Fritzsche: Ökonomische Steuerung stationärer Pflegeeinrichtungen unter den Bedingungen der Budgetierung Thomas Hänel: Prozessoptimierung durch Wertanalyse Prof. Dr. Axel Rüdiger Heller: Strategieorientiertes Workflowmanagement als kritischer Erfolgsfaktor für das Krankenhaus - Bedeutung des Sekundärdienstleisters Anästhesie Dr. Marco J. Hensel: Entwicklung eines an der Balanced Scorecard angelehnten Kennzahlensystems zur Steuerung der vorstationären Prozesse an der Klinik und Poliklinik für Orthopädie des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus der Technischen Universität Dresden Thomas Fuss: Prozessoptimierung und neue Kommunikationsdienste mittels IP-Technologien - Chancen und Perspektiven konvergenter Netzwerke in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen Prof. Dr. Georg Gahn: Entwicklung eines Zentrenmodells am Beispiel eines Schlaganfallzentrums Lutz Heimann: Die Entwicklung einer Balanced Scorecard im Pflegemanagement für die leistungsgerechte Bezahlung in der Carlvon-Basedow Klinikum Saale GmbH Zeynep E. Kania: Mögliche Wettbewerbsstrategien der Gesetzlichen Krankenversicherungen unter dem Gesundheitsfond und Morbi- RSA Andreas E. Gebhardt: Fehlermanagement im Krankenhaus Entwicklung, Vergleich und praktisches Anwendungsbeispiel Dr. Marina Grünberger: Ökonomische Bewertung alternativer Verfahren der Allgemeinanästhesie bei geplanten chirurgischen und gynäkologischen Eingriffen PD Dr. Tobias Keck: Etablierung interdisziplinärer Organzentren in Comprehensive Cancer Centers am Beispiel des Pankreaskarzinomzentrum Freiburg Merten Kionka: Hotelleistungen im Krankenhaus Erarbeitung von Reorganisationspotentialen unter DRG-Bedingungen Dr. Cornelie Haag: Interne Leistungsverrechnung für hämatologischonkologische Abteilungen in Kliniken Dagmar Haase Definition des Medizincontrollings nach Anspruch und Erfordernis Diana Knäbel: Medizintechnische Innovation am Beispiel hybrider SPECT-CT-Diagnostik: Konzept zur Ermittlung des ökonomischen Nutzens aus Sicht eines Krankenhauses 03

4 Katrin Kost: Die Optimierung der ambulanten Versorgung am Beispiel von Kindern und Jugendlichen mit Diabethes mellitus Typ 1 am Universitätsklinikum Dresden aus wirtschaftlicher Sicht Dr. Rolf Krauße: 10 Jahre Brustzentrum in Dresden Status Quo und Perspektiven am Beispiel des regionalen Brustzentrums Dresden Prof. Dr. Claude Krier: Entwickung und Umsetzung einer Unternehmensstrategie und eines Change-Managementprozesses für die Bereiche Administration und Medizin in einem kommunalen Krankenhaus der Maximalversorgung Danilo Krisch-Hoffmann: Nachnutzungs- und/oder Umnutzungskonzept für die Krankenhausdependance Kölleda unter Berücksichtigung von wirtschaftlichen, demographischen, rechtlichen und Arbeits(-markt)platzpolitischen Gesichtspunkten PD Dr. Frank Kroschinsky: Weiterentwicklung der ambulanten Onkologieversorgung mittels integrierter Leistungserbringung durch Krankenhaus und niedergelassene Vertragsärzte Ein Modellversuch Andrea Kubitz: Die Gründung einer Netzwerkgesellschaft unter der Beteiligung der SANA Kliniken Ostholstein GmbH Thomas Lippmann: Auswirkungen der Verweildauerreduktion auf deutsche Krankenhäuser nach der Einführung des DRG-Systems Diana Lohmann: Profit-Center-Strukturen im Krankenhaus - Chancen und Risiken der Center-Organisation unter DRG-Bedingungen Susanne Lusiardi: Managementgesellschaften im Deutschen Gesundheitswesen - Eine Darstellung und kritische Bewertung der neuen Leistungsangebote Paul Mickel: Anforderungen an zukünftige Kooperationsmodelle zwischen pharmazeutischen Herstellern und medizinischen Einrichtungen Sonja Milde: Integrierte Gesundheitsversorgung - Medizinische Versorgungszentren als Meilenstein Dr. Norbert K. Missel Carus Consillium Sachsen - Entwicklungsschritte einer neu zu schaffenden Gesundheitsregionen Kathrin Möbius: Entwicklung eines integrierten Versorgungsmodells zur Prävention und Therapie von Übergewicht im Kindesalter Christa Muser: Wohn- und Betreuungsformen im Alter - Marktplatz für Akteure im Gesundheitswesen Angelique Pokorny: Kostenorientierte Kalkulation an der Herzzentrum Dresden GmbH Universitätsklinik Dr. Matthias Popp: Ökonomische Effekte nach Anwendung eines Score- Systems zur Vorhersage der Transfusionswahrscheinlichkeit bei elektiven Eingriffen Ivette Riegel: Mindestlohn in der Pflegebranche Ingo Rose: Standardisierte Entwicklung von intersektoralen Versorgungskonzepten im Gesundheitszentrum 04

5 Heito Saladin: Aufbau und Gestaltung integrativ ausgerichteter teilstationärer und ambulanter neurorehabilitativer Versorgungseinheiten zur umfassenden Weiterbetreuung von Patienten mit erworbenen Schädel-Hirn-Verletzungen nach der stationären klinischen Phase Dr. Holger Sebastian: Erarbeitung und Benchmarking des anästhesiespezifischen Minutenpreises in der operativen und perioperativen Phase an den Elblandkliniken Meißen-Radebeul am Standort Meißen - Bezugsjahr 2006 Miriam Stache: Auswirkung der Einführung von Lean Six Sigma auf Organisation und Unternehmenskultur am Beispiel des Pharmaunternehmens Lilly Deutschland GmbH Daniel Sturm: Probleme des Arbeits- und Krankenhausplanungsrechts bei der Gründung medizinischer Zentren Helga Tebartz: Evaluation von klinischem Case Management - Möglichkeiten und Grenzen Christoph Schiemanck: Systematisches Management von medizinischen Prozessen am Beispiel der flexiblen Bronchoskopie im Diagnoseprozess bei Verdacht auf Bronchialkarzinom Nicole Teichmann: Rationalisierungspotenziale durch effiziente Krankenhauslogistik im Bereich Beschaffung am Beispiel der Kreiskrankenhaus Greiz GmbH Juliane Schmidt: Gestaltung, Etablierung und Steuerung von Zentren in der Hochschulmedizin Prof. Dr. Thomas Weber: Konsequente Anwendung des Pareto Prinzips im OP-Management oder Weniger ist mehr! Susette Schumann: Qualität in der geriatrischen Rehabilitation und deren gesundheitsökonomische Evaluation Thomas Wicha: Administrative und managementunterstützende Informationssysteme im Krankenhaus Jörg Schwarz: Ansatz zur gesundheitsökonomischen Bewertung des Einsatzes von Epoetinen oder Bluttransfusion bei Patienten mit Anämie unter Chemotherapie Dr. Bernadette Zegenhagen-Phiong: Gesundheitsökonomische Studienplanung in der pharmazeutischen Industrie am Beispiel von Ranexa Dr. Stephan Sobottka: Klinisches Risikomanagement in der Neurochirurgie Kerstin Sommer: Analyse und Umsetzung von sozialen Aspekten des Management am Beispiel der Klinikum Chemnitz ggmbh Dr. Kerstin Sonntag: Charakterisierung des Apothekenmarktes und Chancen der Apotheke in zukünftigen Netzwerken 05

6 Human Communication, M.A.HC Anita Berthold: Innovationsmanagement Theoretische Grundlagen und Praxisbeispiele Kerstin Dittrich: Die Einflussfaktoren auf die Kundenzufriedenheit in frei finanzierten Studiengängen und deren Auswirkung auf das Empfehlungsverhalten der Studierenden Andrea Riederle: Romanfiguren im Einklang mit der Persönlichkeitspsychologie gestalten Stephanie Rohac: Gezielte Veränderung von Unternehmenskulturen: Ein prozessbezogener Lösungsansatz für zentrale Herausforderungen des Wandels unter besonderer Berücksichtigung von Widerständen auf der Ebene des Individuums Barbara Edenharder: Potential eines externen Coachings Matthias Feiler: Analyse und Entwicklung der Organisationsstruktur zur Sicherung von Innovationsfähigkeit und Effektivität in einem Dienstleistungsunternehmen Matthias Schmidt: Kommunikationspsychologische Intervention zur Förderung von Kompetenzentwicklung Heidrun Torres Román: Nonverbale Kommunikation - eine literaturkritische sanalyse Dr. Ingrid-Ulrike Grom: Kommunikation von Krankheit, Leiden, Sterben, Tod - Annäherung an ein schwieriges Thema Georg Grünberger: Kommunikationsstörungen in der deutsch-russischen Wirtschaftskooperation Sandra Hedrich: Führung im Wandel André Klopsch: Analyse der internen Kommunikation in der GWT und Empfehlungen zur Verbesserung der Unternehmenskommunikation Robert Wegener: Ein theoretischer Vergleich von Ansätzen zur intrapersonalen Kommunikation und ihrem Verhältnis zur interpersonalen Kommunikation Julia Wohlleben: Auf dem Weg zum Web 3.0 Die Generationen des Internets und der Digital Divide Ralph Wollmann: Kollaborative Wissensgenerierung mit Wikis Anne-Katrin Woort-Menker: Mitarbeiterpotentiale nutzen zur Rolle der Personaldiagnostik im strategischen Wissensmanagement Helma Kulick: Die Online-Bewerbung: praktisch, einfach - aber wie gut? Eine Analyse des Online-Kommunikationsverhaltens von Managern im Bewerbungsprozess. Friedericke Lanzsch: Psychologische Aspekte bei Investitionsentscheidungen 06

7 Kultur und Management, M.A. Andreas Berndt: Wettbewerbsfähige Stadt-Kultur auf der Habenseite der Attraktivitätsbilanz Sandra Böck: Benchmarking in der Kultur am Beispiel des Deutsch- Sorbischen Nationaltheaters Bautzen Yvonne Borchert: Kommunikation zwischen Architekturmuseen und der Öffentlichkeit Eine Analyse der Vermittlungsarbeit Sarah Busch: Leverkusen auf dem Markt Stadtidentität als Grundlage einer erfolgreichen städtischen Positionierung am Beispiel der Stadt Leverkusen Anzhelika Dementyewa: Kommunale Integrationsarbeit der Landeshauptstadt Dresden. Ermittlung des Bedarfs der Integrationsarbeit für die Fortschreibung des städtischen Integrationskonzeptes 2009 Creixell Espilia: Werkheim Berlin: Ein Projektraum wird in Berlin geboren Olga Kuhnt: Förderung des internationalen Kulturaustausches durch Unternehmen als Antwort auf die Globalisierung Jahan Kuliyeva: Die kulturelle Identität Turkmenistans Matthias Richter: Bürgerhörfunk und Marketing Dr. Barbara Schennerlein: Nonprofit mit Aktienkapital - Chancen einer marktwirtschaftlich geprägten Organisationsform und deren Ausgestaltung im Kulturbereich Uwe Seibt: Die Entwicklung der Stadttheater Freiberg und Döbeln zum Kulturraumtheater Sarah Weiß: Kultursponsoring Kulturförderung durch Unternehmen. Analyse der Möglichkeiten privater Kulturförderung mit Beispielen von Förderprogrammen Hamburger Unternehmen Julia Falkenstein: Ausarbeitung eines Kultursponsoringkonzepts für die Villa Aurora e.v. Berlin Marcel Hess: Re_Form: Private Kunstmuseen in Deutschland und der Schweiz Eine Studie zu Trägerschaft, Rechts- und Finanzierungsformen - Julia Jung: Sponsoring von zeitgenössischer Kunst als Herausforderung Christian Kawalla: Das Engagement von Mittelständischen Unternehmen für Kultur in Ostdeutschland 07

8 Logistics Management, MBA Gulijiawaer Abudureyimu: Erhöhung von Qualität und Zuverlässigkeit des Gütertransports durch Umsetzung telematikgestützter Sendungsverfolgung in der Frachtlogistik n He Fei: Web 2.0 for Logistics Companies n Xie Fei: Best Practice in Green Supply Chain Management Lu Aoqing: Implication of using information and communication technologies (ICT) and services in China s freight transportation sector Liu Boyu: Vergleichende Analyse der GVZ-Entwicklung in Deutschland und China Deng Chaoqun: Implementing BSC at a Chinese automobile manufacturer in consideration of specific cultural characteristics Xiayun Gui: Revenue Management in the Logistics Jianfei Guo: After Sales Logistics Zhenya Guo: Analysis of positioning strategies of German logistics service providers on Chinese market Shuyu He: Business Intelligence for Logistics Companies Chen Chen: Possibilities and challenges for supporting business processes in logistics companies by IT-based knowledge portals Lu Chunling: Global Sourcing - Procurement on international markets Chen Enmin: Research of the global distribution of textile Chuan Hong: The Use of Simulation in the Framework of the Logistics Xiaoyun Huang: Logistics oriented process management - from the idea to an efficient process Luo Ji: Standardsoftware zur Unterstützung von SCM-Anforderungen und Produkte Cui Hanjing: Global logistics development and research of logistics industry development in China Wei Honghao: Complexity Management in Supply Chains Xu Jian: The concept of group technology Yu Jianjun: Layout of logistics processes in pharmaceutical industry of China with special consideration of electronic transaction Jia Hongmei: A study of Tabu Search for Vehicle Routing Problem An Jiao: E-commerce and e-logistic systems Zow Huey-Chin: The Impacts of Terrorism on Global Supply Chains Wei Jiayi: Ant System Algorithms for Routing Problems 08

9 Huang Jungen: The use of RFID to increase safety within the Supply Chain Xi Luo: Decision making with goal programming Liu Kai: Implementing Six Sigma at a Chinese automobile manufacturer in consideration of specific cultural characteristics Li Kanbin: The application of 3-PL for SVW Zhai Kun: The development of logistics industry in China Chen Lei: Using information and communication technologies (ICT) for e-business transactions in logistic companies in China Chen Li: Ants Systems for solving the logistic problem Yue Li: Green Procurement Gelite Ma: Mechanisms of regulation in logistics networks Li Mei: Logistics - a special kind of service John Micozzi: Environmental indicators in transport branch Guo Min: Research on the development of China s logistics parks Dong Ningning: Stakeholder integration in an organization s innovation processes Zhai Ping: Total Cost of Ownership - ein neues Instrument des kostenorientierten Beschaffungsmanagements Yue Liang: The concept of robust planning Jian Ling: Possibilities of using Knowledge Management methods and tools in logistic companies Jinlin Liu: Using Web 2.0 technologies for Knowledge Management in logistics companies Yang Liu: Reverse Logistics - models & concepts Junfei Lu: Implementing BSC at a Chinese logistics service provider in consideration of specific cultural characteristics Chen Qian: Analysis of positioning strategies of Chinese automobile manufacturers on German market Miao Qing: Current situation and further development of using fixed and mobile information and telecommunication services for marketing processes in Chinese logistic companies Zhong Qing: Leadership challenges in virtual teams Wang Qingyu: Konzepte der Umsetzung von City-Logistik Wang Qiong: Analysis of the chances and risks to implement Balanced Scorecard as a steering instrument in a chinese automotive company 09

10 Wu Qiong: Tactical decisions in transportation management Dong Wanxu: Project management in 3PL Long Renyan: The use of simulation in the framework of logistics Wang Wie: Business Intelligence for Logistics Companies Lan Rong: Tade-offs in Transportation Mode Decision Lei Xiali: RFID in der Logistik - Anwendungen und Nutzenpotenziale Xu Ruili: Global Sourcing - Procurement on international markets Kong Xiangping: Logistics a special kind of service Ren Ruru: Implementation and application of RFID in logistics Jing Xiao: Sustainable Supply Chain Management Yu Shaofei: Content analysis of enviromental reporting guidelines: The preparation of an inventory Feifei Sun: Systematicle process improvement with reference models on the example of the SCOR-model Zha Suqian: International trade and purchasing Zou Ting: Current situation and further development of using RFID-Technology in retail companies in China Wan Wan: The influence of culture on conflict management Jingjing Wang: Change Management in logistics chains Tao Wang: Risk Management in logistics chains Xiaonan Wang: Decision making with decision trees Hu Xiaohu: Application of RFID in Supply Chain Management Chen Xiaojun: Requirements and concepts of food logistics Wang Xiaoming: Informationssysteme in der Distributionslogistik Chen Xinghua: Application of ICT-based systems for tracking and tracing of goods in China Wei Xu: E-auctions in Logistics - requrirements, potentials and state of the art Liu Yahua: Logistics Marketing Liu Yan: Warehousing - Trends, requirements and situation in China Yang Yan: Logistics Marketing 10

11 Sensen Yang: Genetic Algorithms for solving Planning Problems in the Logistics Qiang Yu: Export-Abwicklung China aus Sicht eines deutschen Lieferanten Lan Yao: Logistics a special Kind of Service Zhao Yujie: Revenue Management in the Logistics Deng Ye: Analysis of reverse logistics practices Wan Yun: Managing Risks in Supply Chains Jin Yi: Analysis of positioning strategies of German automobile manufacturers on Chinese market Wang Yi: Integration von Logistik-Dienstleistern im E-Commerce Liu Yijun: Guanxi, an intangible succes factor for logistic business in China Chen Yin: Ants Systems for solving the logistic problem Luo Yinan: Logistikinfrastruktur in den verschiedenen Regionen Chinas Yu Yingbin: Data Warehouse concept for improving the management information system in logistic companies Rao Yinghua: Using RFID in transportation and logistic processes to improve the intermodal transport chain of goods Cui Yinghui: Development of a promising positioning strategy for chinese automobile manufactuerer in Europe Zhang Yunxia: The use of simulation in the framework of the Logistics Chen Yumin: Applications of activity-based costing in logistics Yi Zao: Analysis of positioning strategies of Chinese logistics service providers on German market Lei Zhang: The influence of terrorism to logistics Long Zhang: Possibilities and challenges for implementing knowledge management tools in Chinese logistics companies Wenhao Zhang: Six Sigma at a Chinese logistics service provider in consideration of specific cultural characteristics He Zhilu: Anwendung des Qualitätsmanagements bei Straßengüterverkehrsunternehmen Rao Zhiwei: Environmental management in Chinese companies legal restrictions and practical implementation Liu Yongchun: Einsatz der Prozesskostenrechnung in der Logistik 11

12 Chen Zhou: Environmental programmes, institutions and laws in China developement and overview till and its influences on logistics comapnies and decision making in logistics Fang Zhuoqun: Supplier Selection with linear programming techniques Logistik, MBA Reinhard Baller: Externes Logistik-Benchmarking Sebastian Bauer: Integration von Logistik-Dienstleister im E-Commerce Ellen Baumann: Prozessoptimierte Aktionssteuerung am Beispiel der Marke Maybelline Jade bei L Oréal Deutschland Christian Kelsch: Kooperationen als Beitrag zur Erhöhung der Versorgungssicherheit in globalen Supply Chains Dirk Köcher: Entwicklung eines kennzahlenbasierten Beschaffungscontrollings am Beispiel der Elbe Flugzeugwerke GmbH Maria Kreiter: Entwicklung eines Kennzahlensystems zur Verbundpotentialidentifikation und Nuekundenpotenzialbewertung am Beispiel der DHL Freight GmbH Christoph Löhmann: Logistikdienstleister im Supply Chain Management am Beispiel des Produkts SNS Anforderungen an die Vertragsgestaltung in der Logistik Frank Neuschulz: RFID in der Logistik Anwendungen und Nutzenpotentiale Carola Braune: Lieferantenintegration in der Molkerei-Industrie Dagobert Falkenstein: Flottenmanagement mobile Anwendungen in der Logistik Jana Felber: Einfluss der Nachfragedynamik auf das Bestandsmanagement in der Automobilzulieferindustrie Rainer Görtler: Vendor Managed Inventory am Beispiel des Auotmobilzulieferers Goodyear Dunlop Tires Germany Markus Häschel: Green Logistics-zukünftige Anforderungen an die Supply Chains von Automobilherstellern am Beispiel der AUDI AG Stefan Müller: Outsourcing der Distributionslogistik in einem Handelsunternehmen am Beispiel von Permpack AG Dr. Klaus Ramming: Wirtschaftlich optimiertes Beschaffungskonzept waldhackschnitzelbefeuerter Heizkraftwerke am Beispiel des Biomasseheizkraftwerkes Alperstedt Marcus Schwarz: Konzeption und Optimierung eines Distributionsnetzwerkes in Asien Dirk Wagenaar: Supply Chain Management - Konzept und Umsetzung mittels Internet und Standardsoftware Bernd-Rüdiger Worm: Potentialanalyse zur Einführung einer zentral gesteuerten Transportplattform (Frachtenbörse) für die Outbound-Logistik eines überregional tätigen Entsorgungsunternehmen 12

13 Medizinrecht, LL.M. Katrin Asche: Der Schadensersatzanspruch nach Arzthaftpflichtgesichtspunkten in Deutschland im Vergleich zu Österreich und der Schweiz Ass. jur. Bayer-Kreienbrock: Anonyme Kindesabgabe eine personenstandsrechtliche Bewertung Jens-Uwe Füldner: Das Kreiskrankenhaus im Spannungsfeld zwischen Krankenhausplanung, Versorgungsauftrag und Wettbewerbsstärkungsgesetz Palliative Care, M.Sc. Dr. med. Harald Braun, MBA: Notärzte und Patientenverfügungen, Wissensstand und Einhaltung von Patientenverfügungen Dr. Christiane Gog: Evaluation des Bedarfs und der Effektivität einer Fortbildung zum Thema Patientenverfügung für Notärzte Julia Hübner: Erforderliche Maßnahmen für Pflegeheime zur Verminderung unnötiger medizinischer Behandlungen bei palliativ zu versorgenden Bewohnern. Eine Datenerfassung, Analyse aus Sicht der Behandelnden und ökonomische Aspekte Dr. Dirk Gropengießer: Schmerzensgeld in der Arzthaftung Julia Hampl: Die Vergaben der Krankenkassen im Licht des Vergaberechts unter besonderer Berücksichtigung der europäischen Vergabenormen RAin Anja Herrmann: Die Rechtsstellung des Vaters zum ungeborenen Kind in Bezug auf pränatale Diagnostik und pränatale Therapie Markus Hübschmann: Zum Vergütungsanspruch und der Vertretung des Wahlarztes Ulrike Sabine Koch: Wissensstand und Haltung der Ärzte, Pflegenden und Mitarbeiter der Funktionsbereiche in Bezug auf Palliativmedizin und den Umgang mit Tod und Sterben in einem ländlichen Krankenhaus der Grund- und Regelversorgung, am Beispiel des Maria-Hilf-Krankenhauses in Bergheim Dr. Katharina Schütte: Cancer Care near the End of Life in Colorectal Cancer and Cancer of Unknown Primary Dr. med. Ulrich Suchner Glutamin-Spiegel im Plasma von Tumorpatienten im Hinblick auf ihre Bedeutung für das Fatigue-Syndrom Corina Seidel: Ausübung der Heilkunde durch Apotheker - Grenzen, Gemeinsamkeiten, Kooperationen Stefanie Schmidt: Integrierte Versorgung - Alternative zur Regelversorgung? Esther van Bebber: (Auffang-) Vergütung für Krankenhausleistungen bei streitigem Versorgungsauftrag René Wünschmann: Qualitätsmanagement in der vertragsärztlichen Versorgung 13

14 Patient Management, M.Sc. Martin Basedow: Durchführung und Bedeutung der Fallkostenrechnung im betrieblichen Rechnungswesen am Beispiel eines Berliner Krankenhauses Dr. Ulrike Bucher: Entwicklung eines Unit-Dose-Belieferungssystems im Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden (UKD) unter besonderer Berücksichtigung von Aspekten der Patientensicherheit und Pharmakoökonomie mit dem Schwerpunkt Zusatzentgelte und Neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden Enrico Heide: Die Elektronische Patientenakte im Krankenhaus - Untersuchung und Betrachtung zum Zeitaufwand Dr. Ron Phillipps: Stationäres und Entlassungsmanagement bei Harninkontinenz in der Geriatrie Dr. Beate Richter: Qualitative und ökonomische Auswirkungen von Mindestmengen zur Qualitätssicherung in der onkologischen Chirurgie Matthias Schönmann-Finck: Voraussetzungen für ein zielgruppenspezifisches Managementkonzept im Krankenhaus Adrienne Steinwitz: Entwicklung eines Nachsorgekonzeptes in der Neonatologie unter Berücksichtigung des Expertenstandards Entlassungsmanagement in der Pflege Sven Herzberg: Die Balanced Scorecard am Beispiel der St. Josef Krankenhaus GmbH Dr. Hanno Tröger: Case Management Mangelernährung - am Beispiel eines Universitätskrankenhauses Hans-Georg Kaiser: Die Fehlermöglichkeits- und Einflussanalyse (FMEA) ein Risikobearbeitungsinstrument im Krankenhaus Kristin Walther: Struktur-Prozess-Ergebnis: Methoden der Pflege in der Kreiskrankenhaus Greiz GmbH Thomas Kortüm: Reorganisation im Versorgungsmanagement - Teamentwicklung im zentralen Entlass- und Überleitungsmanagement der HELIOS Kliniken Schwerin Dr. Frank Kowalzik: Anforderungen der diagnosebezogenen Vergütung (DRG) an die Integration von Medizin-Controlling und betriebswirtschaftlichem Controlling Anna-Louisa Pfeffer: Sind geriatrische ambulante Patienten mangelernährt? Eine Untersuchung zur Prävalenz des Risikos einer Mangelernährung an 113 Patienten des Medizinischen Versorgungszentrums am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus in Dresden 14

15 Physiotherapie, B.Sc. Pia Bläser: Die Bedeutung der Physiotherapie bei COPD-Effektivität von Atem- und Trainingstherapie im Hinblick auf Lebensqualität Susanne Burkard: Kann die Berg Balance Scale Stürze bei Patienten mit degenarativer Ataxie vorhersagen? Caroline Caneri: Qualitätsmanagement und Patientenzufriedenheit in einer Physiotherapiepraxis validierte Erhebung und Einführung eines Qualitätsmanagementsystems Joachim Cerný: Untersuchung der Aussagekraft physiotherapeutischer Assessments im Hinblick auf die Prognose bei Schlaganfallpatienten Olaf Jenewein: Profitieren Patienten mit unspezifischem Rückenschmerz und Zeichen lumbaler Instabilität von stabilisierender Trainingstherapie? Eine systemtische Literaturstudie Matthias Knop: Evaluation der Validität von klinischen Tests am Schultergelenk zur Diagnostik von Subscapularissehnenrupturen Michael Lehnard: Gibt es für Migräne mit und ohne Aura nichtmedikamentöse evidenzbasierte Therapieoptionen? Jessica Lenz: Entwicklung eines Reflexionsinstrumentes zum gesundheitsförderlichen Führungsverhalten in physiotherapeutischen Einrichtungen Bietet ein Reflexionsinstrument physiotherapeutischen Führungskräften eine Hilfestellung bezüglich gesundheitsförderlichen Führungsverhaltens? Sigrid Daubner: Einführung des betrieblichen Gesundheitsmanagents an einem Fachkrankenhaus für Neurologie und Psychiatrie Katrin Mengel: Beurteilung des Betreuungsangebotes für Angehörige von Schlaganfallpatienten in einem Akutkrankenhaus Nedeljko Goreta : Beeinflussen aktive Stabilisationsübungen der Halswirbelsäule Parameter wie Schmerz, Beweglichkeit, Kraft und Lebensqualität bei Patienten mit chronischen Nackenschmerzen Sabine Graf: Gesundheit und Kommunikation Entwicklung eines Reflexionsinstruments für physiotherapeutische Fachkräfte zur Kommunikation mit Patienten Christine Haas: Möglichkeiten und Grenzen von Zeitmanagementtechniken bei der Erstellung eines Stundenplans für die Physiotherapieausbildung. Regina Nolte: Qualitätsmanagement und der messbare Nutzen - Vergleichsstudie zur Quantifizierung des Unterschiedes in Physiotherapieschulen mit und ohne Qualitätsmanagement Tatjana Pannek: Chancen und Risiken bei der Einführung von Mitarbeitergesprächen in einem Krankenhaus - Wie können innere Widerstände überwunden werden? Ludwig Popp: Sprunggelenksorthesenprüfung unter biomechanischen Aspekten 15

16 Joachim Poweleit: Physiotherapeutische Behandlungsmöglichkeiten der Knieendoprothetik Erfolgsaussichten und Risiken unter besonderer Beachtung der Wundheilungsphysiologie. Eine Literaturstudie Halvaig Pries: Die Wirkung von dynamischen Übungsprogrammen auf die Funktionsfähigkeit, Lebensqualität und den Krankheitsverlauf bei Patienten mit Rheumatoider Arthritis eine systematische Literaturstudie Antje Rathsack: Betriebliches Gesundheitsmanagement der Rückenschulkurs als präventive Maßnahme bei unspezifischen Rückenschmerzen Bernhard Reichert: Wirkung der Massagetherapie auf die Befindlichkeit von Patienten Stephanie Reure: Wie lauten die aktuellen Empfehlungen für körperliche Aktivität bei Sarkopenie? (Schwerpunkt Krafttraining und Ausdauer) Florian Ruess: Kann ein aktives Rückenübungsprogramm bei Krankenschwester/-pflegern Schmerzen im unteren Rücken reduzieren? eine systematische Literaturrecherche Annette Seffers-Hartogh: Können Lymphödempatienten durch eine gute Compliance auf kontinuierliche Lymphdrainagebehandlungen verzichten? Sabine Tieth: Veränderungen von psychischen und physischen Parametern während der Craniosacralen Therapie Fragebogenstudie Joachim Velte: Die Wirksamkeit konservativer und operativer Maßnahmen zur Schmerzreduktion bei Patienten mit der Diagnose Piriformis Syndrom. Ein systematisches Review Silvio Wenzel: Einführung eines Beschwerdemanagementes in der Physiotherapie - Auswirkung auf die Patientenzufriedenheit Jeannette Wiedmann: Explorativ-Studie zur ESB (energetisch statische Behandlung), APM (Akkupunkturmassage), ORK (Ohrreflexzonenkontrolle) nach Radloff Niklas Wiens: Bedeutung von konservativen und operativen Therapiemaßnahmen für eine Bewegungserweiterung und Schmerzreduktion am Schultergelenk bei idiopathischer Frozen Shoulder Willi Wöllner: Untersuchung der Kriteriumsvalidität des Larson-Test für interne Bandscheibenrupturen bei chronischen Rückenschmerzpatienten mithilfe der Discographie Georg Zabawa: Erhält man eine objektivere Schmerzaussage, wenn bei der Erfassung von Schmerz sowohl individuelle Sensibilitätsschwelle als auch Toleranzschwelle berücksichtigt werden? Planung einer Studie n Volker Sutor: Schulterendoprothetik - Eine Literatutübersicht über die Indikationen und die physiotherapeutische Nachbehandlung von verschiedenen Schulterprothesen 16

17 Präventionsmedizin, M.Sc. Ralf Bélafi: Prävention und Therapie von HPV-Infektionen Dr. Uwe Heinen: Rechtliche Grundagen - Wie läßt sich eine hochqualifizierte Präventionsmedizin in deutsche Arztpraxen etablieren? Dr. Horst-Friedrich Blank: Die Gefäßsteifigkeitsmessung als sekundärer Präventionsmarker in der Rheumatologie Dr. Claudia Hennig: Stellenwert der Homocysteinämie unter dem Blickwinkel der Präventionsmedizin Prof. Johannes C. Böck: Harninkontinenz, erektile Dysfunktion und Penisverkürzung nach radikaler Prostatektomie - Ansätze zur Prävention und Rehabilitation Georg Czapla: Individuelle präventive Vorteile durch parenterale Gabe von Omega 3 Fettsäuren beim Metabolischen Syndrom und Z.N. Herzinfarkt; Benefit bzw. kein Nutzen Dr. Rolf Dünnenberger: Lifestyleoptimierung - Der wichtigste Faktor einer effektiven Präventionsmedizin Dr. Marika Ehrlich: Mammacarzinom: Lifestyle-Risikofaktoren und primärpräventive Maßnahmen Dr. Roger Eisen: Präventionsmedizin in der Arztpraxis - Wie lässt sich eine hochqualifizierte, EBM-basierte Präventionsmedizin in deutschen Arztpraxen etablieren? Dr. Marina Groiss: Die endogene Metabolisierung von Östrogen und Progesteron und ihre klinische Relevanz Dr. Johannes Gutwald: Kalorienrestriktion als Präventionsmaßnahme: Was kann der verantwortungsvolle Präventionsmediziner empfehlen? Ute und Harry Hunger: Angewandte Präventionsmedizin in der Augenheilkunde am Beispiel der altersabhängigen Makuladegeneration Dr. Thomas Kraus: Prävention des Mammacarcinoms Dr. Kira Kubenz: Pharmakogenetik - Entscheidungshilfe für die Auswahl und Dosierung von Arzneimitteln in der Präventionspraxis Dr. Hans-Heinz Lauterbach: Untersuchung zur altersassoziierten Innenohrschwerhörigkeit - Masterthesis in zwei Teilen Dr. Markus Peter Look: Integrierte Auswertung klinischer Parameter, Blutbiomarker und Polymorphismen Lebensstil-assoziierter Gene Prof. Lothar Moltz: Die Endokrinologie der weiblichen Adipositas Dr. Judith Maria Mueller: Prävention allergischer Erkrankungen Dr. Rudolf Rebholz: Systemische und kombiniert systemisch-vaginale Anwendung von Ubiquinol bei niedrigen Zervixdysplasien - Gibt es Hinweise auf behandlungsbedingte Veränderungen des Zervixbefundes und des Vaginalmilieus? 17

18 Maria Ridao Alonso: The Challenge of Integrating Cardiovascular Prevention into the Arab World Prof. Rita Elisabeth Schlimgen: Demenz vom Alzheimertyp: Neuere Ergebnisse und Möglichkeiten für die Primärprävention Dr. Klaus Schmidt: Die Bedeutung des Krafttrainings in der Prävention Prof. Josefa Schreiner-Hecheltjen: Qualitätsmanagement-Konzepte für die Präventionsmedizin Empfehlungen auf der Basis der ISO-Normen für Praxis und Klinik Dr. Peter Strauven: Gefäßsteifigkeitsmessung als primärer Präventionsmarker und der Score Deutschland Dr. Frank Winkler: Spiroergometrie und ihre Bedeutung in der Präventionsmedizin Präventions-, Therapie- und Rehabilitationswissenschaften, B.Sc. Nathalie Binder: Effektivität der lumbalen mechanischen Traktion bei Patienten mit lumbalen Rückenschmerz Michael Burgmaier: Invasive und nichtinvasive Behandlungsmöglichkeiten von myofaszialen Triggerpunkten an der oberen Extremität - eine Literaturübersicht Vincenza Ciavarella: Die Wirksamkeit der Schmerzreduktion bei CRPS- Patienten mit konservativen (nicht medikamentösen) und interventionellen Methoden Cristin Susan D`Antonio: Eine Praxiserhebung über die psychologischen Einflüsse auf das Gangbild bei depressiven Patienten unter Berücksichtigung der Gangphasen und der Gangparameter Klara-Patrizia Dolde: Effektivität von Massagen in der Behandlung von Spannungskopfschmerz Christoph Gauermann: Erstellung einer Checkliste zur Beurteilung des Arbeitsplatzes eines Physiotherapeuten nach ergonomischen Gesichtspunkten Maren Gehrmann: Entwicklung eines Reflexionsinstruments zur Überprüfung von Marketingstrategien in der physiotherapeutischen Praxis Nora Golchert: Auswirkung von Krafttraining im Kindes- und Jugendalter auf das neuromuskuläre System Maike Heß: Effektivität unterschiedlicher Trainingsmethoden der Rumpfmuskulatur bezüglich Schmerzlinderung und Verbesserung der Funktionsfähigkeit bei Patienten mit unspezifischem chronischem Rückenschmerz Sandra Hurlebaus: Erprobung eines Messinstruments zur Bewertung des Arbeitsumfeldes durch Mitarbeiter in physiotherapeutischen Praxen Julia Huttenlocher: Femoroacetabuläres Impingement: Validität der klinischen Diagnostik 18

19 Claudia Ketterer: Untersuchung der sportmotorischen Fähigkeiten mit Hilfe standardisierter Tests bei Grundschulkindern der dritten Klasse Susanne Kreißig: Untersuchung der (sport-)motorischen Fähigkeiten bei Vorschulkindern - aus einem Sportkindergarten im Vergleich zu einem Kindergarten ohne spezifisches Bewegungskonzept Miriam Laulies: Betriebliche Gesundheitsförderung bei BASF Pigment GmbH. Welche Anhaltspunkte liefert eine Bedarfsanalyse für die Erstellung eines betrieblichen Gesundheitsmanagementskonzeptes bei BASF? Tina Legner: Vergleich verschiedener Frühmobilisationsprogramme nach Schlaganfall auf der Stroke Unit Kristina Schock: Akzeptanz von Werbemaßnahmen in Physiotherapiepraxen Lena Schwend: Durchführung und Wirkung der Spiegeltherapie bei Hemiparese nach Schlaganfall Timo Striegel: Effekte von hochintensivem Intervalltraining im Vergleich zu extensivem Ausdauertraining auf die aerobe Ausdauer bei Patienten nach Myokardinfarkt. Entwurf eines Studiendesigns und die Überprüfung dessen theoretischer Durchführbarkeit Lena Waldherr: Stellenwert der Frühmobilisierung von Intensivpatienten. Was kann die Physiotherapie als integraler Bestandteil des therapeutischen Teams hier beitragen? Jutta Maas: Die Wirksamkeit physikalischer und medikamentöser Therapie bei Osteoporose Muriel Magg: Was wissen Physiotherapeuten über Ernährung? Eine Untersuchung von Einstellung, Selbsteinschätzung und Wissen. Lisa-Maria Majer: Sturzgefahr bei älteren Menschen und dessen Beeinflussung durch Aktivität in Form von Wandern Value Based Management, MBA Baéz Cárdenas, Agustin: Virtual Teams - challenges of leadership and the role of trust Virat Chauhan: Use of life cycle cost analysis and CRM for German machine building industry Reddy Kotla, Anantha Laxma: Work Stress Management in an organization Julian Pfost: Analyse der Lehrerzufriedenheit im Landkreis Esslingen - Impulse für die Betriebliche Gesundheitsförderung an Schulen David Saelzer: Equipment import or use of local technology for the exploitation of naturel recources in LDCS; effects on economic development Christian Reichardt: Welche Auswirkung hat die Dauer des Krabbelns auf die Koordination im Grundschulalter? Elhadji Mamadou Sambe: Economic development and international trade: case study Senegal 19

20 Deepak Shewani: Definition and evaluation of marketing tools for certain target groups in fixing market in India Fredlie Simanjuntak: The monetary crisis in Indonesia Parthiv Laxmikant Varma: Value Based Management on the basis of a combined toolset: EFQM, SIX SIGMA and BSC - a comparitive profitability analysis Wirtschaft und Recht, MBA/LL.M. Susanne Ascheron: Versuch einer Reform im Rahmen der Unternehmensmitbestimmung - Das neue Drittelbeteiligungsgesetz Anna-Maria Döscher: Die Nachfolgeregelung in kleinen und mittelständischen Unternehmen im Kontext alternativer Finanzierungsmöglichkeiten Peter Fischer: Umsetzung des gesellschaftsrechtlichen Unbundlings für die Drewag Stadtwerke Dresden GmbH Felix Garbe: Besonderheiten und Behandlung landwirtschaftlicher Subventionen bei Insolvenzeröffnung, übertragender Sanierung und Insolvenzplan Mario Gärtner: Zusammenspiel von Lebensarbeitskonten und betrieblicher Altersvorsorge Dorin Bauer: Markteintrittsverhalten deutscher Unternehmen im Blickwinkel der EU-Osterweiterung unter Berücksichtigung kultureller Unterschiede am Beispiel von Bulgarien Gerd Belusa: Die Organhaftung in kommunalen Kapitalgesellschaften Dierk Caroli: Legal Unbundling Rechtliche Rahmenbedingungen und Gestaltungsmöglichkeiten Ines Clausnitzer: Möglichkeiten der Förderung von Biogasanlagen in Sachsen und vergleichende Betrachtungen zur steuerlichen Behandlung und Abgrenzung der Biogasproduktion im landwirtschaftlichen und gewerblichen Einzelunternehmen Ramona Dienel: Controls on technology transfer in the U.S., U.K. and Germany a comparison and impact study Kathrin Gaßen: Wachstumsmarkt Russland - Wahl einer effektiven Markteintrittsstrategie für mittelständische Unternehmen Sandra Göbel: Auswirkungen einer unterlassenen Jahresabschlussprüfung bei einer prüfungspflichtigen Gesellschaft unter Berücksichtigung verschiedener Rechtsformen Thomas Göbel: Marketing-Rechts-Management im Fokus der EU-Osterweiterung René Gründer: Incentive-Bonus-Systeme als Instrument erfolgsorientierter Unternehmensführung Ronny Guhlmann: Controlling im öffentlichen Theater Thomas Hausbeck: Die Business Judgement Rule in Zeiten der Wirtschaftsund Finanzkrise Auswirkungen für die Praxis 20

21 Grit Henoch: Dubai - Orientierung an der westlichen Welt Mirko Herzog: Das Maßgeblichkeitsprinzip der Handelsbilanz für die Steuerbilanz im Spannungsfeld zwischen Anspruch und Wirklichkeit bei der Gesellschaft mit beschränkter Haftung Kai Holzmüller: Arbeitsrechtliche Aspekte des Entgelts im Lichte der Flexibilisierungsmöglichkeiten Frank Höse: Elektronische Medien in der Außenwerbung Ein Vergleich mit klassischen Medien Peter Kirsch: Der Verein Eine zivil- und steuerrechtliche Würdigung unter besonderer Berücksichtigung des Gemeinnützigkeitsrechts Jana Köhler: Wissensmanagement im öffentlichen Dienst Andrea Kuphal: Die Krankenhausbehandlung als Handeln verschiedener Berufsgruppen Christiane Laumann: Gerichtsstands- und Schiedsgerichtsvereinbarungen im Internationalen Handelsverkehr zwischen Deutschland und Südkorea Maren Lehmann: Die VOL/A Verbesserung oder Stillstand für die öffentliche Auftragsvergabe Sabrina Lippert: Das deutsche Kammerwesen im Lichte des europäischen Kartellrechts Ricardo Malagón: Handelsmodell zur Darstellung der kulturellen Dimension zwischen Deutschland und Kolumbien Andy Müller: Due Diligence bei einer GmbH & Co. KG im Rahmen eines Unternehmenserwerbs unter besonderer Berücksichtigung künftiger wirtschaftlicher Entwicklungstendenzen Gesine Müller: Die Anpassung des deutschen Arbeitsrechts an die europäische Rechtsentwicklung Jörg Müller: Überlegungen zur Weiterentwicklung der gesetzlichen Krankenversicherung vor dem Hintergrund der derzeitigen Reform Franziska Neubert: Leistungsorientierung als Strategiekomponente Evaluierung und Gestaltung variabler Vergütungssysteme am Bsp. der Advanced Mask Technology Center GmbH & Co. KG Holm Obendorfer: Fortführungsplanung zwischen Insolvenzantrag und Insolvenzeröffnung Mario Ober: Gesetz zur Modernisierung des GmbH-Rechts und zur Bekämpfung von Missbräuchen (MoMiG) - Die haftungsbeschränkte Unternehmensgesellschaft Conny Pilz: Unternehmenssanierung im Spannungsverhältnis zwischen legitimer Aufgabenwahrnehmung und Regressgefahren Jérôme-Oliver Quella: Das neue UWG im Spannungsfeld des Wettbewerbsrechts und des Verbraucherschutzes 21

22 René Pessier: Ausweitung des Universaldienstes in der Telekommunikation vor dem Hintergrund weiter steigender Anforderungen an Internetverbindungen Daria Radermacher: Der Einsatz von Residualkonzepten und Kennzahlen im Rahmen des wertorientierten Beteiligungscontrollings Marcus Raschdorff: Bezahlmodelle und Mitarbeitermotivation unter besonderer Berücksichtigung der Unternehmensperspektive (SAP-SI) Martin Reuter: Auswirkungen des Gleichbehandlungsgesetzes auf die Personalarbeit in Unternehmen, am Beispiel der AOK Thüringen André Süßmilch: Preisüberprüfung und Preiskontrolle im Wettbewerbsmarkt der Gaswirtschaft Jörg Thielmann: Rechtsberatung durch Versicherungsvertreter Kim Urbscheit: Der Stabilitäts- und Wachstumspakt der Europäischen Union: Fortentwicklung oder Niedergang Uta Wetzel: Der Konzern in der Insolvenz Vor- und Nachteile einer einheitlichen Insolvenzverwaltung Denis Richter: Der Realoptionsansatz vor dem Hintergrund einer effizienten Projekt-/Vertragsgestaltung Stefan Röhrig: Besteuerung von Unternehmen (in 2005) Vor- und Nachteile von Personen- und Kapitalgesellschaften Anja Schäfer: Fortführung einer insolventen Arztpraxis; Lösungsansätze zum Ausgleich von vertraglichen und beruflichen Verpflichtungen sowie Gläubigerschutz Patrick Schellenberg: Die Steuerung kommunaler wirtschaftlicher Unternehmen - Einflussmöglichkeiten und Haftung der Kommunen Anne Schill: Die Globalzession als Kreditsicherheit in der Insolvenz des Sicherungsgebers André Schillack: Interkulturelle Einflussgrößen auf IBM Projekte mit internationaler Beteiligung 22

Forschung. Eingereichte Bachelor- und Masterarbeiten. Health Care Management, MBA. Human Communication, M.A.HC. Kultur und Management, M.A.

Forschung. Eingereichte Bachelor- und Masterarbeiten. Health Care Management, MBA. Human Communication, M.A.HC. Kultur und Management, M.A. >> Detailierte Auflistung der Bachelor- und Masterarbeiten erscheint beim Klicken auf den entsprechenden Studiengang. Eingereichte Bachelor- und Masterarbeiten Health Care Management, MBA Human Communication,

Mehr

Donau-Universität Krems Universitäre Weiterbildungsprogramme für Betriebswirte IHK Technische Betriebswirte IHK IT-Professionals

Donau-Universität Krems Universitäre Weiterbildungsprogramme für Betriebswirte IHK Technische Betriebswirte IHK IT-Professionals Donau-Universität Krems Universitäre Weiterbildungsprogramme für Betriebswirte IHK Technische Betriebswirte IHK IT-Professionals 1) Weiterbildung an der Donau-Universität Krems Donau-Universität Krems

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Der Lehrgangsleiter des Professional MBA-Studiums legt gemäß 20h ivm 24 Abs 2 Z 1 der Satzung

Mehr

Hörsaal 11.00 Uhr Die Dresden International University Philosophie und Studienangebote Präsidentin der DIU, Professorin Dr. Irene Schneider-Böttcher

Hörsaal 11.00 Uhr Die Dresden International University Philosophie und Studienangebote Präsidentin der DIU, Professorin Dr. Irene Schneider-Böttcher Einladung zum Tag der offenen Türen am 13. Juni 2015 Beginn: Ende: Veranstaltungsort: 11.00 Uhr circa 16.00 Uhr Dresden International University (DIU) Freiberger Straße 37 01067 Dresden Programm des Tages

Mehr

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics Die organisatorische Verteilung Struktur nach der Studiengängen Mercator School of Department of Department of Department of Accounting and Finance Technology and Operations and Marketing Accounting and

Mehr

4. Benefizregatta 2014 Dresden

4. Benefizregatta 2014 Dresden 4. Benefizregatta 2014 Rudern gegen Krebs am 12. Juli 2014 auf der Elbe am blauen Wunder Endergebnis Rennen K : Klinik-CUP- (nur für Klinik-Personal) med. Albrecht, Prof. Dr. Jürgen Weitz, Dr. Hanns-Christoph

Mehr

Projektrisikomanagement im Corporate Risk Management

Projektrisikomanagement im Corporate Risk Management VERTRAULICH Projektrisikomanagement im Corporate Risk Management Stefan Friesenecker 24. März 2009 Inhaltsverzeichnis Risikokategorien Projekt-Klassifizierung Gestaltungsdimensionen des Projektrisikomanagementes

Mehr

Veröffentlichungen. - Neue MaRisk stärken Compliance und Risikomanagement, Gastkommentar in RisikoManager 02/2013, S. 2.

Veröffentlichungen. - Neue MaRisk stärken Compliance und Risikomanagement, Gastkommentar in RisikoManager 02/2013, S. 2. Prof. Dr. Niels Olaf Angermüller Veröffentlichungen - Länderrisiken unter Basel III Finanzkrise ohne Konsequenzen?, erscheint demnächst in Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen (zusammen mit Thomas Ramke).

Mehr

Fallstudien: Aktuelle Themen (Stand: 24.10.2011)

Fallstudien: Aktuelle Themen (Stand: 24.10.2011) Fallstudien: Aktuelle Themen (Stand: 24.10.2011) Infrastrukur und Cargo Cap Betreuer: Yongxin Sun, yongxin.sun@uni-due.de, 1. Verbesserung der Infrastruktur a) Gestaltung von grundsätzlichen Transportverkehr

Mehr

Bausteine des Logistikmanagements

Bausteine des Logistikmanagements www.nwb.de NWB Studium Betriebswirtschaft Bausteine des Logistikmanagements Von Professor Dr. Jochem Piontek 3., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage b STUDIUM Vorwort Abbildungsverzeichnis

Mehr

Economics of the Public Health Sector in NRW: From Money Pit to Profit Centre

Economics of the Public Health Sector in NRW: From Money Pit to Profit Centre WHO Regional Office for Europe Workshop Public Health Systems and their Effect on Local Economic and Social Development Economics of the Public Health Sector in NRW: From Money Pit to Profit Centre Venice,

Mehr

epatient & Health 2.0

epatient & Health 2.0 epatient & Health 2.0 Gesundheitsmanagement digital MediData / EDI Podium 2011 / 17.Juni, 14.55 15.15 Silvio Frey, Head of Sales EMEA Personal Health Solutions InterComponentWare (Schweiz) AG connect.

Mehr

Interkulturelles Marketing Christine Warnke, Leiterin TUDIAS-Sprachschule, 06.10.09

Interkulturelles Marketing Christine Warnke, Leiterin TUDIAS-Sprachschule, 06.10.09 Interkulturelles Marketing Christine Warnke, Leiterin TUDIAS-Sprachschule, 06.10.09 1. Dresden International University 1.1. Status Quo 18 Studiengänge derzeit 585 Studierende Zahlreiche Kompaktkurse in

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010 Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 9) vom. Dezember 010 Lesefassung vom. Februar 01 (nach 11. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit 34 Abs.

Mehr

Human Capital Management

Human Capital Management Human Capital Management Peter Simeonoff Nikolaus Schmidt Markt- und Technologiefaktoren, die Qualifikation der Mitarbeiter sowie regulatorische Auflagen erfordern die Veränderung von Unternehmen. Herausforderungen

Mehr

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24 Anhang 1: Nebenfach Betriebswirtschaftslehre 24 Anhang 1.1: Minor Accounting (24 ) Betriebswirtschaftliche Steuerlehre I Betriebswirtschaftliche Steuerlehre II International Taxation Internationale Rechnungslegung

Mehr

Gibt es eine Palliative Geriatrie?

Gibt es eine Palliative Geriatrie? Gibt es eine Palliative Geriatrie? Oder geht es um Palliative Care in der Geriatrie? Wenn ja, wann beginnt dann Palliative Care? Oder ist Geriatrie gleich Palliative Care? Dr. med. Roland Kunz Chefarzt

Mehr

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant. 13. Januar 2011

Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant. 13. Januar 2011 ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant 13. Januar 2011 IT Service Management ISO 20000, ITIL, Process Modelling,

Mehr

Employment Law. Business Taxation. Volkswirtschaftslehre und Volkswirtschaftspolitik. Economic Theory and Policy

Employment Law. Business Taxation. Volkswirtschaftslehre und Volkswirtschaftspolitik. Economic Theory and Policy Betriebswirtschaftslehre (BWL) Business Studies Pflichtfächer Compulsory Subjects Betriebsstatistik Buchführung und Bilanzierung Datenverarbeitung Finanz- und Investitionswirtschaft Französisch Grundlagen

Mehr

Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management. Bank- und Finanzwirtschaft. Bank- und Versicherungswirtschaft

Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management. Bank- und Finanzwirtschaft. Bank- und Versicherungswirtschaft Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Inhalt. Executive Summary 1

Inhalt. Executive Summary 1 XI Executive Summary 1 1 Vergangenheit der Ausbildung und Zukunft der Versorgung 11 2 Szenarien einer zukünftigen Gesundheitsversorgung Faktoren der Bedarfsänderung und Folgen für das Angebot an Versorgungsleistungen

Mehr

Concepts and Strategies for personalized telemedical Biofeedback-Therapies

Concepts and Strategies for personalized telemedical Biofeedback-Therapies Concepts and Strategies for personalized telemedical Biofeedback-Therapies Med-e-Tel 18.04.07 in Luxembourg Telemetric Personal Health Monitoring Platform for medical sensors and devices Combination of

Mehr

Joint Master Programm Global Business

Joint Master Programm Global Business Joint Master Programm Global Business (gültig ab 01.10.2015) Name: Tel.Nr: Matr.Nr.: email: 1. Pflichtfächer/-module ( ECTS) General Management Competence Es sind 5 Module aus folgendem Angebot zu wählen:

Mehr

Handbuch Industrialisierung der Finanzwirtschaft. Strategien, Management und Methoden für die Bank der Zukunft

Handbuch Industrialisierung der Finanzwirtschaft. Strategien, Management und Methoden für die Bank der Zukunft Zbynek Sokolovsky Sven Löschenkohl (Hrsg.) Handbuch Industrialisierung der Finanzwirtschaft Strategien, Management und Methoden für die Bank der Zukunft Geleitwort Vorwort V VII Einführung Oskar Betsch

Mehr

Product Lifecycle Management Studie 2013

Product Lifecycle Management Studie 2013 Product Lifecycle Studie 2013 PLM Excellence durch die Integration der Produktentwicklung mit der gesamten Wertschöpfungskette Dr. Christoph Kilger, Dr. Adrian Reisch, René Indefrey J&M Consulting AG Copyright

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Kopf schlägt Kapital. Was muss ein Unternehmer heute können?

Kopf schlägt Kapital. Was muss ein Unternehmer heute können? Was muss ein Unternehmer heute können? Prof. Dr. Günter Faltin Freie Universität Berlin Labor für Entrepreneurship Berlin, 11. Mai 2009 Neue Paradigmen des Entrepreneurship Konzept-kreative Gründungen

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Zwei Standorte: Eisenstadt Pinkafeld 28.06.2014

Zwei Standorte: Eisenstadt Pinkafeld 28.06.2014 13. Österreichischer Kongress für Führungskräfte in der Altenarbeit 26. bis 27. Juni 2014 in Eisenstadt Prof.(FH) Mag. Dr. Erwin Gollner, MPH Zwei Standorte: Eisenstadt Pinkafeld 8 Bachelorstudiengänge

Mehr

2013 Master of Science in Betriebswirtschaftslehre, Martin- Luther-Universität Halle-Wittenberg, Deutschland

2013 Master of Science in Betriebswirtschaftslehre, Martin- Luther-Universität Halle-Wittenberg, Deutschland Personalprofil Maximilian Bock Junior Consultant E-Mail: maximilian.bock@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG SPRACHEN 2013 Master of Science in Betriebswirtschaftslehre, Martin- Luther-Universität

Mehr

Project Management Office (PMO)

Project Management Office (PMO) Project Management Office (PMO) Modeerscheinung oder organisatorische Chance? Stefan Hagen startup euregio Management GmbH, Januar 2007 Einleitung Dem professionellen Management von Projekten und Programmen

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Die Vizerektorin für Lehre legt gemäß 22 Abs 1 der Satzung der Wirtschaftsuniversität Wien ivm

Mehr

Dschungel der Berufs- und Bildungslandschaft Pflege

Dschungel der Berufs- und Bildungslandschaft Pflege Landesgruppe Baden-Württemberg Göppingen, 02.02.2010 Dschungel der Berufs- und Bildungslandschaft Pflege Was braucht die Pflege an Aus- Fort- und Weiterbildung? Irene Hößl Pflegemanagerin Klinikum Fürth

Mehr

Masterstudium General Management

Masterstudium General Management Masterstudium General Management (gültig ab 01.10.2015) Name: Matr.Nr.: Tel.Nr: email: 1. Pflichtfächer/-module (48 ECTS) "General Management Competence" Strategic Management ( ECTS) Prüfung KS Master

Mehr

Besondere Versorgung für klärungsbedürftige Fälle in der Region Bamberg

Besondere Versorgung für klärungsbedürftige Fälle in der Region Bamberg Besondere Versorgung für klärungsbedürftige Fälle in der Region Bamberg 1 Integrationsvertrag nach 140a SGB V zwischen SozialStiftung Bamberg Gemeinnützige Krankenhausgesellschaft des Landkreises Bamberg

Mehr

Rechtliche Problemstellungen und Lösungsansätze im Case Management Schwerpunkt Krankenhaus

Rechtliche Problemstellungen und Lösungsansätze im Case Management Schwerpunkt Krankenhaus Rechtliche Problemstellungen und Lösungsansätze im Case Management Schwerpunkt Krankenhaus Thomas Berg, BScN, M. A. (cand.) Jörg Kurmann, BScN, M. A. (cand.) 1 Allgemeine Einführung Definition Case Management

Mehr

Nachhaltiges Change Management

Nachhaltiges Change Management Frank Keuper I Heinz Groten (Hrsg.) Nachhaltiges Change Management Interdisziplinäre Fallbeispiele und Perspektiven GABLER Inhaltsverzeichnis Erster Teil der Betriebswirtschaft - Monetarisierung nichtmonetarisierbarer

Mehr

Ihre Ansprechpartner Durchwahl Tel. Durchwahl Fax E-Mail Christoph Weß Kaufmännischer Direktor

Ihre Ansprechpartner Durchwahl Tel. Durchwahl Fax E-Mail Christoph Weß Kaufmännischer Direktor / Gelderland-Klinik Betriebsleitung / Abteilungsleitungen Betriebsleitung Christoph Weß Kaufmännischer Direktor 1000 c.wess@clemens-hospital.de Heike Günther 1002/1004 3000 verwaltung@clemens-hospital.de

Mehr

Handbuch Wertmanagement in Banken und Versicherungen

Handbuch Wertmanagement in Banken und Versicherungen Matthias Fischer (Hrsg.) Handbuch Wertmanagement in Banken und Versicherungen GABIER I Inhaltsverzeichnis Horst Köhler Geleitwort V Matthias Fischer Vorwort Der Herausgeber Die Autoren VII XI XIII Einleitung

Mehr

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager & ISO 20000 Consultant 9. März 2009 IT-Service Management ISO 20000, ITIL Best Practices, Service

Mehr

Minor Krankenhausmanagement

Minor Krankenhausmanagement Minor Krankenhausmanagement Informationen zum Minor Krankenhausmanagement im BWL-Master-Studium der WWU-Münster Der Markt für Gesundheitswesen Für Betriebswirte mit Spezialkenntnissen im Gesundheitswesen

Mehr

Menschen gestalten Erfolg

Menschen gestalten Erfolg Menschen gestalten Erfolg 2 Editorial Die m3 management consulting GmbH ist eine Unternehmensberatung, die sich einer anspruchsvollen Geschäftsethik verschrieben hat. Der konstruktive partnerschaftliche

Mehr

Kompetenzzentrum Logistik und Produktion Auf einen Blick Ralf Cremer (Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wirt. Ing. ) Innovations- und Technologiemanagement Auftragsabwicklung und Supply Chain Management Strategische

Mehr

Beschaffungs- und Lieferantenmanagement. Aktuelle Entwicklungen

Beschaffungs- und Lieferantenmanagement. Aktuelle Entwicklungen Beschaffungs- und Lieferantenmanagement Aktuelle Entwicklungen Institut für Prozessmanagement und Logistik (IPL) Fachhochschulzentrum Correnstraße 25 D-48149 Münster www.fh-muenster.de/ipl Kompetenzzentrum

Mehr

Photo: Robert Emmerich 2010

Photo: Robert Emmerich 2010 Photo: Robert Emmerich 2010 Photo: Leonardo Regoli Ihre Karriere hat diese Chance verdient Willkommen beim Executive MBA der Universität Würzburg! Der Executive Master of Business Administration (MBA)

Mehr

Risikomanagement in Supply Chains

Risikomanagement in Supply Chains Risikomanagement in Supply Chains Gefahren abwehren, Chancen nutzen, Erfolg generieren Herausgegeben von Richard Vahrenkamp, Christoph Siepermann Mit Beiträgen von Markus Amann, Stefan Behrens, Stefan

Mehr

Ist Ergebnisqualität nur ein ärztlicher Auftrag oder auch Managementaufgabe?

Ist Ergebnisqualität nur ein ärztlicher Auftrag oder auch Managementaufgabe? Potsdam, 16. September 2008 Qualitätsmessung und Qualitätsmanagement mit Routinedaten (QMR) Ist Ergebnisqualität nur ein ärztlicher Auftrag oder auch Managementaufgabe? Michael Heberer Mitglied der Spitalleitung

Mehr

Präsentation des Masterstudiengangs

Präsentation des Masterstudiengangs Präsentation des Masterstudiengangs Medical Process Management (M.Sc.) Stand: 13.05.2013 Erlangen als optimaler Standort für ein Studium mit Medizinbezug Standort Vorteile Erlangen ca. 105.000 Einwohner

Mehr

M.A. 12008 Seminarplan MBA 11013 Seminarplan

M.A. 12008 Seminarplan MBA 11013 Seminarplan M.A. 12008 Seminarplan MBA 11013 Seminarplan Curriculum Grundstudium MBA und M.A. Wahlpflichtfach SHEM Stand: 10.01.2013 - Änderungen vorbehalten. Datum Uhrzeit Ort Seminarthema Modul LNW Dozent Tage Block

Mehr

Klinikum Stuttgart. Medizinisches Versorgungszentrum. Klinikum Stuttgart. Das Klinikum Stuttgart in Zahlen

Klinikum Stuttgart. Medizinisches Versorgungszentrum. Klinikum Stuttgart. Das Klinikum Stuttgart in Zahlen Medizinisches Versorgungszentrum am MVZ Klinikum Stuttgart Braunschweig, 11.-12. September 2008 1 Tobias Seiffert Kaufmännischer Leiter MVZ Ökonomischer Leiter des Zentrums für Klinische Pathologie, Pharmazie

Mehr

Deutsch-Französisches Management

Deutsch-Französisches Management Studienplan für den Master-Studiengang Deutsch-Französisches Management 2014/15 Änderungen vorbehalten Modulgruppe A: Interkultureller Bereich (24 LP) A.1 Wirtschaftssprachen (max. 8 LP) Englisch Business

Mehr

Die Simssee Klinik Klinik für konservative orthopädische Akutbehandlung. Mitglied im Verband der ANOA-Kliniken

Die Simssee Klinik Klinik für konservative orthopädische Akutbehandlung. Mitglied im Verband der ANOA-Kliniken Die Simssee Klinik Klinik für konservative orthopädische Akutbehandlung Mitglied im Verband der ANOA-Kliniken www.simssee-klinik.de Ein Unternehmen der Gesundheitswelt Chiemgau Wir behandeln therapieresistente,

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr

Personalentwicklung im Call Center der Zukunft

Personalentwicklung im Call Center der Zukunft 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Helga Schuler Johanna Pabst Personalentwicklung im Call Center der

Mehr

Einsatz der G-IQI Qualitätsindikatoren in einer Universitätsklinik. Potsdam, den 19. September 2011

Einsatz der G-IQI Qualitätsindikatoren in einer Universitätsklinik. Potsdam, den 19. September 2011 Einsatz der G-IQI Qualitätsindikatoren in einer Universitätsklinik Potsdam, den 19. September 2011 Überblick I Problematik der Dokumentation I Vorgehensweise der Datenharmonisierung am Universitätsklinikum

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Teil 1: Herausforderungen nachhaltiger Markenführung und Markenimplementierung 1

Teil 1: Herausforderungen nachhaltiger Markenführung und Markenimplementierung 1 Teil 1: Herausforderungen nachhaltiger Markenführung und Markenimplementierung 1 Markenführung als Erfolgsfaktor für einzigartige und konsistente Geschäftsmodelle 3 RALF SAUTER und TIM WOLF (Horváth &

Mehr

Strategisches Project Office (SPO) Partner für Projekt und Portfoliomanagement

Strategisches Project Office (SPO) Partner für Projekt und Portfoliomanagement Strategisches Project Office (SPO) Partner für Projekt und Portfoliomanagement Die Wahrheit über Projekte. nur 24% der IT Projekte der Fortune 500 Unternehmen werden erfolgreich abgeschlossen 46% der Projekte

Mehr

Prozessmanagement. Fokus Finanzierungen Nutzen und Vorgehen. Kurzpräsentation, April 2012 Dominik Stäuble

Prozessmanagement. Fokus Finanzierungen Nutzen und Vorgehen. Kurzpräsentation, April 2012 Dominik Stäuble Prozessmanagement Fokus Finanzierungen Nutzen und Vorgehen Kurzpräsentation, April 2012 Dominik Stäuble dd li b addval Consulting GmbH ds@addval consulting.ch www.addval consulting.ch Prozessmanagement

Mehr

Informationssysteme im Gesundheitswesen. Institut für Medizinische Informatik

Informationssysteme im Gesundheitswesen. Institut für Medizinische Informatik Informationssysteme im Gesundheitswesen Institut für Medizinische Informatik Informationssysteme im Gesundheitswesen Organisatorisches Organisatorisches Vertiefungsmodul für Wirtschaftsinformatikstudenten

Mehr

Gliederung. Disease Management in Deutschland. Hintergrund I. Hintergrund II

Gliederung. Disease Management in Deutschland. Hintergrund I. Hintergrund II Gliederung Disease Management in Deutschland Dipl. oec. troph. Rebecca H. M. Deppisch, Stiftungslehrstuhl für Medizin-Management Universität Duisburg-Essen 1. Hintergrund 2. Definition Disease Management

Mehr

Patienteninformation. MVZ Gesundheitszentrum Schmalkalden GmbH

Patienteninformation. MVZ Gesundheitszentrum Schmalkalden GmbH Patienteninformation MVZ Gesundheitszentrum Schmalkalden GmbH Inhalt Unsere Versorgung auf einen Blick 4 Wissenswertes 6 Standort Schmalkalden 7 Standort Suhl 10 2 3 Germar Oechel Regine Bauer Sehr geehrte

Mehr

Die Optimierung von Disease-Management Programmen am Beispiel des has health managers

Die Optimierung von Disease-Management Programmen am Beispiel des has health managers FACHTAGUNG 23. UND 24. FEBRUAR 2006 IN HEIDELBERG Die Optimierung von Disease-Management Programmen am Beispiel des has health managers Referent: Thomas Sieck DIE HAS IHR PARTNER WIR ÜBER UNS Die has -

Mehr

KLU Offizielle Veröffentlichung FSPO 28.05.2014

KLU Offizielle Veröffentlichung FSPO 28.05.2014 Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den Master- Studiengang Global Logistics an der Kühne Logistics University Wissenschaftliche Hochschule für Logistik und Unternehmensführung Das Präsidium

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

Symposium des interdisziplinären BMBF-Verbundprojekts

Symposium des interdisziplinären BMBF-Verbundprojekts INSTITUT FÜR ETHIK, GESCHICHTE UND THEORIE DER MEDIZIN Symposium des interdisziplinären BMBF-Verbundprojekts Individualisierte Gesundheitsversorgung: Ethische, rechtliche und ökonomische Implikationen

Mehr

Diplomarbeit. vorgelegt von. Ivan Mahnet. Matrikel Nr. 612904 13. Fachsemester. Wintersemester 2009/2010

Diplomarbeit. vorgelegt von. Ivan Mahnet. Matrikel Nr. 612904 13. Fachsemester. Wintersemester 2009/2010 Diplomarbeit Zur Erlangung des akademischen Titels Diplom-Gesundheitsökonom (FH) Dimensionierung einer Rohrpostanlage in einem Krankenhaus der Maximalversorgung vorgelegt von Ivan Mahnet Matrikel Nr. 612904

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

novem business applications GmbH BI Forum München, 7. Oktober 2009 Dr. Peer Schwieren Geschäftsführer

novem business applications GmbH BI Forum München, 7. Oktober 2009 Dr. Peer Schwieren Geschäftsführer 1 novem business applications GmbH BI Forum München, 7. Oktober 2009 Dr. Peer Schwieren Geschäftsführer 2 novem business applications GmbH novem Perspektiven Mehr Performance für unsere Kunden Niederlassungen

Mehr

Gesundheitsökonomie. Karl W. Lauterbach Stephanie Stock Helmut Brunner. Lehrbuch für Mediziner und andere Gesundheitsberufe.

Gesundheitsökonomie. Karl W. Lauterbach Stephanie Stock Helmut Brunner. Lehrbuch für Mediziner und andere Gesundheitsberufe. Karl W. Lauterbach Stephanie Stock Helmut Brunner Herausgeber Gesundheitsökonomie Lehrbuch für Mediziner und andere Gesundheitsberufe Verlag Hans Huber 5 Inhalt Vorwort 9 Teil 1: Ethik und Ökonomie in

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Der Lehrgangsleiter legt für den Vizerektor für Lehre gemäß 24 Abs 5 ivm 22 Abs 1 der Satzung

Mehr

Einführung in die Medizinische Informatik

Einführung in die Medizinische Informatik Einführung in die Medizinische Informatik 3 Gesundheitssysteme - Krankenversorgung Reinhold Haux, Christopher Duwenkamp, Nathalie Gusew Peter L. Reichertz Institut für Medizinische Informatik der Technischen

Mehr

Wir bringen Transparenz in das DRG-System. Kennzahlen-Reporting und Planung mit SAP BW für Krankenhäuser

Wir bringen Transparenz in das DRG-System. Kennzahlen-Reporting und Planung mit SAP BW für Krankenhäuser Wir bringen Transparenz in das DRG-System Ist Ihr BW-System bereit für die Analyse diagnosebezogener Fallgruppen? Die Lösung Kennzahlen-Reporting und Planung mit SAP BW für Krankenhäuser Was verbirgt sich

Mehr

Service Economics Strategische Grundlage für Integiertes IT-Servicemanagement. Dr. Peter Nattermann. Business Unit Manager Service Economics USU AG

Service Economics Strategische Grundlage für Integiertes IT-Servicemanagement. Dr. Peter Nattermann. Business Unit Manager Service Economics USU AG Economics Strategische Grundlage für Integiertes IT-management Dr. Peter Nattermann Business Unit Manager Economics USU AG Agenda 1 Geschäftsmodell des Providers 2 Lifecycle Management 3 Modellierung 4

Mehr

2. Internationaler Kongress APN & ANP «Bleibt alles anders» Berlin, 27. und 28. September 2013. Prof. Hedi Hofmann Checchini

2. Internationaler Kongress APN & ANP «Bleibt alles anders» Berlin, 27. und 28. September 2013. Prof. Hedi Hofmann Checchini Kernkompetenzen der Pflegeexpertinnen APN: Umsetzung in das Curriculum des Studienganges Master of Science in Pflege an den Fachhochschulen der Deutschschweiz 2. Internationaler Kongress APN & ANP «Bleibt

Mehr

Veranstaltungsplanung im Hohenheimer Management-Master, Stand 10/2014

Veranstaltungsplanung im Hohenheimer Management-Master, Stand 10/2014 Veranstaltungsplanung im Hohenheimer -Master, Stand 10/2014 Inhalt Allgemeine Hinweise zur Veranstaltungsübersicht... I Grundlegender Masterbereich (gültig ab Jahrgang 2012)... 1 Advanced Topics of Health

Mehr

MND-NET Deutsches Netzwerk für ALS/Motoneuronerkrankungen MND-NET. German Network for Motor Neuron Diseases

MND-NET Deutsches Netzwerk für ALS/Motoneuronerkrankungen MND-NET. German Network for Motor Neuron Diseases MND-NET Deutsches Netzwerk für ALS/Motoneuronerkrankungen MND-NET German Network for Motor Neuron Diseases DGM Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke e. V. 3 Information zur Patientendatei und Biomaterialsammlung

Mehr

www.thermewienmed.at AMBULANTE REHABILITATION & TAGESZENTRUM

www.thermewienmed.at AMBULANTE REHABILITATION & TAGESZENTRUM www.thermewienmed.at AMBULANTE REHABILITATION & TAGESZENTRUM Dr. med. univ. Angelika Forster Fachärztin für Physikalische Medizin und allgemeine Rehabilitation, Kurärztin sowie Ärztin für Allgemeinmedizin

Mehr

Jens Schnabel, Andreas Licht Patrick Scharmach, Casper Nückel, Michael Jacoby. Sportkommissar:

Jens Schnabel, Andreas Licht Patrick Scharmach, Casper Nückel, Michael Jacoby. Sportkommissar: LRPHPIChallenge auf der Euromodell 2013 Rennen: 17,5T Challenge Pos. # Fahrer Team Ergebnisse: A Finale Yürüm, Özer RT Oberhausen 1. 1. Lauf: + Platz: 1. / Runden: 33 / Zeit: 08:06,82 2. Lauf: Platz: 1.

Mehr

Neue Frauenklinik. Ihre Ansprechpartner. Kompetenz, die lächelt.

Neue Frauenklinik. Ihre Ansprechpartner. Kompetenz, die lächelt. Neue Frauenklinik Ihre Ansprechpartner Kompetenz, die lächelt. Chefarzt Chefarztsekretariat: Tel. 041 205 35 02 Sprechstunde: Tel. 041 205 36 09 Prof. Dr. med. Andreas Günthert Facharzt Gynäkologie und

Mehr

Gesundheitsförderung mit System

Gesundheitsförderung mit System Gesundheitsförderung mit System Dr. Ulrich Birner Siemens AG Corporate Human Resources Environmental Protection, Health Management and Safety (CHR EHS) Berlin For internal use only / Siemens AG 2011. All

Mehr

Restrukturierung des Unternehmensbereiches E-Commerce- Solutions

Restrukturierung des Unternehmensbereiches E-Commerce- Solutions Restrukturierung des Unternehmensbereiches E-Commerce- Solutions swisscom AG Projektdauer: 1 Jahr Stand 10.02.2009, Version 1.0 Projektziel Das Projektziel bei der Swisscom AG beinhaltete eine Restrukturierung

Mehr

Geschäftsentwicklung versus Geschäftsethik in China

Geschäftsentwicklung versus Geschäftsethik in China Management Talk Geschäftsentwicklung versus Geschäftsethik in China 28. März 2007 Park Hyatt Zürich Talkgäste Franziska Tschudi, CEO, WICOR Holding AG, Rapperswil-Jona Hans-Georg Frey, Geschäftsführer,

Mehr

Professionelles Sales & Service Management

Professionelles Sales & Service Management Frank Keuper Bernhard Hogenschurz (Hrsg.) Professionelles Sales & Service Management Vorsprung durch konsequente Kundenorientierung 2., aktualisierte und erweiterte Auflage GABLER Inhaltsverzeichnis Erster

Mehr

Foto: Stefan Malzkorn. Strategic Management MBA. Spezialisierung im berufsbegleitenden MBA-Studiengang Corporate Management

Foto: Stefan Malzkorn. Strategic Management MBA. Spezialisierung im berufsbegleitenden MBA-Studiengang Corporate Management Foto: Stefan Malzkorn Strategic Management Spezialisierung im berufsbegleitenden MBA-Studiengang Corporate Management MBA Überblick Strategic Management strategic Management Strategisches Management -

Mehr

Anhang 1: ADONIS:Community Edition

Anhang 1: ADONIS:Community Edition Anhang 1: ADONIS:Community Edition Die im Buch dargestellten Prozessmodelle wurden mit dem Geschäftsprozessmanagement- Werkzeug ADONIS erstellt. Die kostenfreie ADONIS:Community Edition kann unter folgender

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV-1

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV-1 Studien und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV1 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für den Studiengang mit dem Abschluss "Master of Science" (M.Sc.) auf Basis der gültigen Rahmenstudienordnung

Mehr

EVANGELISCHE AKADEMIE LOCCUM

EVANGELISCHE AKADEMIE LOCCUM EVANGELISCHE AKADEMIE LOCCUM cçêëåüéåiiéüêéåótéáíéêäáäçéå\ wáéäéìåçpí~íìëüçåüëåüìäáëåüéêtéáíéêäáäçìåö áåkáéçéêë~åüëéå q~öìåöîçãopkäáëorklâíçäéêommv fåhççééê~íáçåãáíçéãåáéçéêë ÅÜëáëÅÜÉå jáåáëíéêáìãñωêtáëëéåëåü~ñíìåçhìäíìê

Mehr

Zertifizierung von medizinischen Zentren

Zertifizierung von medizinischen Zentren www.saq-qualicon.ch SAQ-QUALICON AG Riggenbachstrasse 8 T +41 (0)34 448 33 33 info@saq-qualicon.ch CH-4600 Olten F +41 (0)34 448 33 31 www.saq-qualicon.ch Inhaltsverzeichnis 1 Ziel 3 2 Nutzen 3 3 Zielgruppe

Mehr

Diabetes mellitus The silent killer. Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern

Diabetes mellitus The silent killer. Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern Diabetes mellitus The silent killer Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern Diabetes mellitus und KHK Diabetiker leiden häufig an KHK

Mehr

Steckbrief: ADT-Mitglieder (Tumorzentren, Onkologische Schwerpunkte, CCC)

Steckbrief: ADT-Mitglieder (Tumorzentren, Onkologische Schwerpunkte, CCC) Bezeichnung Funktionen Name der Einrichtung / des ADT-Mitglieds: Vorsitzender / Leiter: bitte genaue Bezeichnung des - Amtes / der Funktion Geschäftsführung Koordinator: Name der Ansprechpartner der Stelle

Mehr

3. Regionale Expertendebatte

3. Regionale Expertendebatte PROGRAMM ICW- Rezertifizierungsfortbildung 8 Punkte 3. Regionale Expertendebatte 07. März 2015, Essen Regionale Expertendebatte zur Versorgung chronischer Wunden Wissenschaftliche Leitung:, Prof. Dr. Joachim

Mehr

Einfluss von Zielsetzung und Incentives auf Kultur am Beispiel von Hilti

Einfluss von Zielsetzung und Incentives auf Kultur am Beispiel von Hilti SGO Themenabend Zürich, 10.09.2015 Franz Wirnsperger, Managing Director Einfluss von Zielsetzung und Incentives auf Kultur am Beispiel von Hilti Chair of Controlling / Performance Management Hilti Lab

Mehr

THE TRANSFORMATION EXPERTS. www.tci-partners.com

THE TRANSFORMATION EXPERTS. www.tci-partners.com THE TRANSFORMATION EXPERTS WAS VERSTEHEN WIR UNTER TRANSFORMATION Veränderungen am Markt und in der Gesellschaft erfordern ständige, grundlegende Anpassungen des Geschäftsmodels. Wir bezeichnen das als

Mehr

agnes zwei Schulungskonzept 1. Fachkonferenz Berlin, 22.10.2013

agnes zwei Schulungskonzept 1. Fachkonferenz Berlin, 22.10.2013 agnes zwei Schulungskonzept 1. Fachkonferenz Berlin, 22.10.2013 nach 219 SGB V der Vortragsschwerpunkte Was heißt agnes zwei überhaupt? Welche Rolle hat die agnes zwei Fachkraft? Welche Basis-Qualifikation

Mehr

Systemen. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen. 3/4 der Unternehmen setzen Balanced Scorecard als neues Instrument der Unternehmensführung ein.

Systemen. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen. 3/4 der Unternehmen setzen Balanced Scorecard als neues Instrument der Unternehmensführung ein. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen Systemen BSC eingeführt keine Überarbeitung 11% kein Interesse 26% BSC eingeführt Überarbeitung geplant 5% BSC geplant 58% n = 141 3/4 der Unternehmen setzen Balanced

Mehr

TOGAF The Open Group Architecture Framework

TOGAF The Open Group Architecture Framework TOGAF The Open Group Architecture Ein Überblick Gesellschaft für Informatik, Regionalgruppe München Dr. Michael Bulenda München, 7.12.2009 Vorstellung Dr. M. Bulenda Seit 2001 bei Cirquent IT Management

Mehr

ein Weg aus dem Ressourcen- und Komplexitätsdilemma?

ein Weg aus dem Ressourcen- und Komplexitätsdilemma? Managed Services in der Medizintechnik: ein Weg aus dem Ressourcen- und Komplexitätsdilemma? MEDICA-TechForum 2011, Düsseldorf Siemens AG, Sector Healthcare Agenda Medizintechnik ist von strategischer

Mehr

Master of Business Administration in Business Development

Master of Business Administration in Business Development Master of Business Administration in Business Development Zugangsvoraussetzung für den MBA 1. Abgeschlossenes Hochschulstudium oder ein adäquates Bachelor- oder Master- Degree (210 Credits) 2. Zwei Jahre

Mehr