TT24 LIVE-DIGITALPULT

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "TT24 LIVE-DIGITALPULT"

Transkript

1

2 TT4 LIVE-DIGITALPULT Wichtige Sicherheitsvorkehrungen. Lesen Sie diese Anleitungen.. Bewahren Sie diese Anleitungen auf.. Beachten Sie alle Warnungen. 4. Befolgen Sie alle Anleitungen. 5. Betreiben Sie dieses Gerät nicht in der Nähe von Wasser. 6. Verwenden Sie zur Reinigung nur ein trockenes Tuch. 7. Blockieren Sie keine Belüftungsöffnungen. Installieren Sie das Gerät entsprechend den Anleitungen des Herstellers. 8. Installieren Sie das Gerät nicht in der Nähe von Wärmequellen, wie Heizkörpern, Wärmeklappen, Öfen oder anderen wärmeerzeugenden Geräten (inklusive Verstärkern). 9. Setzen Sie die Sicherheitsfunktion des polarisierten oder geerdeten Steckers nicht außer Kraft. Ein polarisierter Stecker hat zwei flache, unterschiedlich breite Pole. Ein geerdeter Stecker hat zwei flache Pole und einen dritten Erdungsstift. Der breitere Pol oder der dritte Stift dienen Ihrer Sicherheit. Wenn der vorhandene Stecker nicht in Ihre Steckdose passt, lassen Sie die veraltete Steckdose von einem Elektriker ersetzen. 0. Verlegen Sie das Stromkabel so, dass niemand darüber laufen und es nicht geknickt werden kann. Achten Sie speziell auf Netzstecker, Mehrfachsteckdosen und den Kabelanschluss am Gerät.. Benutzen Sie nur die vom Hersteller empfohlenen Halterungen/Zubehörteile.. Benutzen Sie das Gerät nur mit dem vom Hersteller empfohlenen oder mit dem Gerät verkauften Wagen, Ständer, Stative, Winkel oder Tische. Gehen Sie beim Bewegen einer Wagen/Geräte-Kombination vorsichtig vor, um Verletzungen durch Umkippen zu vermeiden.. Ziehen Sie bei Gewittern oder längerem Nichtgebrauch des Geräts den VORSICHT BEIM BEWEGEN VON WAGEN Wagen und Ständer - Benutzen Sie das Gerät nur mit dem vom Hersteller empfohlenen Wagen oder Ständer. Gehen Sie beim Bewegen einer Wagen/Geräte- Kombination vorsichtig vor. Diese kann durch abruptes Bremsen, hohen Kraftaufwand und unebene Oberflächen leicht umkippen. Stecker aus der Steckdose. 4. Überlassen Sie die Wartung qualifiziertem Fachpersonal. Eine Wartung ist notwendig, wenn das Gerät auf irgendeine Weise beschädigt wurde, z. B. Netzkabel oder Netzstecker beschädigt sind, Flüssigkeit oder Objekte ins Gerät gelangt sind, das Gerät Feuchtigkeit oder Regen ausgesetzt war, es nicht normal funktioniert oder fallen gelassen wurde. 5. Dieser Mischer wurde unter Class-I Konstruktionsbedingungen entwickelt und muss an eine Netzsteckdose mit Schutzerde (der dritte Erdungsstift) angeschlossen werden. 6. Dieser Mischer ist mit einem ganzpoligen Wipp-Netzschalter ausgerüstet. Der Schalter befindet sich auf der Rückseite und sollte stets erreichbar sein. 7. Dieses Gerät überschreitet nicht die Class A/Class B (je nach Anwendbarkeit) Grenzen für Rundfunkgeräusch-Emissionen von Digitalgeräten, wie sie in den Rundfunkinterferenz-Vorschriften des Canadian Department of Communications festgelegt wurden. ATTENTION Le présent appareil numérique n émet pas de bruits radioélectriques dépassant las limites applicables aux appareils numériques de class A/de class B (selon le cas) prescrites dans le réglement sur le brouillage radioélectrique édicté par les ministere des communications du Canada. 8. Extrem hohe Geräuschpegel können zu dauerhaftem Gehörverlust führen. Lärmbedingter Gehörverlust tritt von Person zu Person unterschiedlich schnell ein, aber fast jeder wird einen Teil seines Gehörs verlieren, wenn er über einen Zeitraum ausreichend hohen Lärmpegeln ausgesetzt ist. Die Occupational Safety and Health Administration (OSHA) der US-Regierung hat den zulässigen Geräuschpegel in der folgenden Tabelle festgelegt. Nach Meinung der OSHA können alle Lärmpegel, die diese zulässigen Grenzen überschreiten, zu Gehörverlust führen. Um sich vor potentiell gefährlichen, hohen Schalldruckpegeln zu schützen, sollten alle Personen, die hohe Schalldruckpegel erzeugenden Geräten ausgesetzt sind, einen Gehörschutz tragen, solange die Geräte betrieben werden. Wenn beim Betreiben der Geräte die hier beschriebenen Lärmpegelgrenzen überschritten werden, müssen Ohrenstöpsel oder andere Schutzvorrichtungen im Gehörkanal oder über den Ohren angebracht werden, um einen dauerhaften Gehörverlust zu vermeiden. ACHTUNG TT4 LIVE-DIGITALPULT AVIS GEFAHR EINES STROMSCHLAGS NICHT ÖFFNEN RISQUE DE CHOC ELECTRIQUE NE PAS OUVRIR VORSICHT: UM DIE GEFAHR EINES STROMSCHLAGS ZU VERRINGERN, ENTFERNEN SIE NICHT DIE VORDERSEITE (ODER RÜCKSEITE) DES GERÄTS. IM INNERN BEFINDEN SICH KEINE TEILE, DIE VOM ANWENDER GEWARTET WERDEN KÖNNEN. ÜBERLASSEN SIE DIE WARTUNG QUALIFIZIERTEM FACHPERSONAL ATTENTION: POUR EVITER LES RISQUES DE CHOC ELECTRIQUE, NE PAS ENLEVER LE COUVERCLE. AUCUN ENTRETIEN DE PIECES INTERIEURES PAR L'USAGER. CONFIER L'ENTRETIEN AU PERSONNEL QUALIFIE. AVIS: POUR EVITER LES RISQUES D'INCENDIE OU D'ELECTROCUTION, N'EXPOSEZ PAS CET ARTICLE A LA PLUIE OU A L'HUMIDITE Der Blitz mit Pfeilspitze im gleichseitigen Dreieck soll den Anwender vor nichtisolierter "gefährlicher Spannung" im Geräteinnern warnen. Diese kann so hoch sein, dass die Gefahr eines Stromschlags besteht. Le symbole éclair avec point de flèche à l'intérieur d'un triangle équilatéral est utilisé pour alerter l'utilisateur de la présence à l'intérieur du coffret de "voltage dangereux" non isolé d'ampleur suffisante pour constituer un risque d'éléctrocution. Das Ausrufezeichen im gleichseitigen Dreieck soll den Anwender auf wichtige Bedienungs- und Wartungsanleitungen aufmerksam machen, die im mitgelieferten Informationsmaterial näher beschrieben werden. Le point d'exclamation à l'intérieur d'un triangle équilatéral est employé pour alerter les utilisateurs de la présence d'instructions importantes pour le fonctionnement et l'entretien (service) dans le livret d'instruction accompagnant l'appareil. Dauer pro Tag Schalldruck dba, Typisches In Stunden langsame Ansprache Beispiel 8 90 Duo in kleinem Club U-Bahn Sehr laute klassische Musik Tami schreit Adrian wegen Deadlines an oder weniger 5 Lauteste Phasen eines Rock-Konzerts ACHTUNG Um die Gefahr eines Brandes oder Stromschlags zu verringern, setzen Sie das Gerät weder Regen noch Feuchtigkeit aus.

3 Inhalt Kapitel : Einleitung...5. Evolution des TT4 Mischpults Feature-Übersicht DSP-Funktionalität Terminologie und Konventionen...6 Kapitel : Schnellstart-Tutorial...7. Amps/Boxen anschließen...7. Mikrofon anschließen...7. CD-Player/Tapedeck anschließen Aux-Funktionen Effekte... Kapitel : Bedienoberfläche.... Kanalzug V Phantom Power..... GAIN OL und SIG V-Pot MUTE Bank/Channel-Beschreibungsbereich SELECT SOLO Kanal-Fader.... Bank Select-Bereich..... ANALOG..... DIGITAL..... RETURNS MASTER USER BANK...4. V-Pot-Steuerbereich TRIM PAN HPF ANZEIGEN AUX SENDS AUX PAN AUX MODE QuickMix-Bereich FAT EQ DYN GRP/AUX AUX MSTR SNAP EFX MATRIX Tontechniker-Utilities Main-Anzeigen und RUDE SOLO LED UTILITY-Bereich TALKBACK MONITOR PHONES Snapshots Group- und Master-Regler Group-Bank wechseln Group-Zuordnung Group-Parametersteuerung Mute Groups Solo-Bereich CLEAR SOLO PFL... 9 Kapitel 4: Rückseitige Anschlüsse Analoge E/A MIC-Eingänge Eingänge S AUX SENDS INPUTS 8 (RETURNS) MONITOR CD/TAPE A IN/OUT CD/TAPE B Input TALKBACK MIC Input MAINS OUT GROUP/MATRIX OUT Digitale E/A ADAT DIGITAL I/O AES/EBU IN/OUT SPDIF IN/OUT WORD CLOCK IN/OUT MIDI IN/OUT USB IEC-Netzanschluss POWER-Schalter... Kapitel 5: DSP- und Interne Effekte- Zuteilung Analog-, Digital- und Line-Eingänge Master L/R und C/Mono L/R+Mono- und LCR-Modi Band-EQ Compressor Fader-Position im Signalweg...5

4 TT4 LIVE-DIGITALPULT 5. Aux Send Parametrischer 6-Band-EQ Compressor Flex-Group DSP Flex-Group-Modi Group DSP-Zuteilung Matrix-Ausgang Delay Interne Effektprozessoren Tabellarische Übersicht über DSP und Effekte...8 Kapitel 6: Touchscreen und TT-Steuerung. 6. TT-Steuerungskonventionen TT Steuer-Regler TT Steuer-Tasten TT Steuer-Menüs TT Steuer-Grafiken Touchscreen-Konventionen Touchscreen-Regler Touchscreen-Buttons Touchscreen Name und Kanal/Funktion Sub-Screens Übersicht Touchscreens Analog Digital Effect Return Line Aux Group Master Band-EQ Band-EQ Band-EQ Kill-Filter Band-EQ Dynamik Compressor Gate/Expander Snapshots FILTER EDIT TITLE EDIT PROTECT CLEAR STORE RECALL Snapshot-Filterung Aux Master Groups/Auxes GROUPs AUXes Matrix-Mischung Delay Effekte Einrichten Betrieb Allgemeines Digital MIDI-Steuerung Utility MONITOR SOURCE TALKBACK STEREO INPUT ASSIGN METERING USER BANK TEST TONES Dateiverwaltung Load und Save Venue Load und Save Preset Backup und Restore Console Backup und Restore Files Backup und Restore Files Translate v.0 Files... 5 Anhang A: Technische Daten...54 Anhang B: Gespeicherte Snapshot-Parameter...57 Anhang C: TT4 Pultoberflächen-Kurztasten...58 Anhang D: Konfigurationen und Blockdiagramme...59 Anhang E: Service-Informationen...65 Garantieservice...65 Fehlersuche...65 Anhang F: Garantie-Informationen...67 Teile-Nr. SW09 Rev. A / LOUD Technologies Inc. Alle Rechte vorbehalten. 4 TT4 LIVE-DIGITALPULT

5 Kap. : Einleitung. Evolution des TT4 Pults Die professionelle Live-Beschallungsbranche wurde in den letzten Jahren von Digitalpulten der Spitzenklasse revolutioniert. Mittelgroße Digitalpulte hingegen waren mehr auf Studioanwendungen ausgerichtet, mit funktionsüberladenen und für Live-Aufgaben unwichtigen Anwender-Schnittstellen (z.b. DAW-Steuerung). Manche dieser Pulte verbergen ihre echten Kosten, indem sie zur Ergänzung der eingeschränkten physischen Ein-/Ausgänge den Erwerb von zusätzlichen Karten erfordern. Das TT4 Live Digitalpult ist ein für Live-Beschallungen optimierter, mittelgroßer Digitalmischer. Mit unseren umfangreichen Fachkenntnissen und unserer bei der Entwicklung von Analogmischern gesammelten Erfahrung haben wir ein leistungsstarkes, anwenderfreundliches Digitalpult für einen breiten Bereich von Anwendungen und Budgets hergestellt: Theater und Kirchen Festinstallationen für Konzerte Professionelle, tourende Live-Musikgruppen. Der TT4 bewahrt die analoge Bedienungsweise, um die vorhandene Erfahrung des Tontechnikers zu nutzen, und bietet gleichzeitig alle Vorteile der digitalen Funktionalität. Der TT4 besitzt alle Features von Spitzenpulten und ist dabei extrem kostengünstig. Der Design-Anspruch an die Anwender-Schnittstelle des TT4 Pults lautet einfach: Schneller, intuitiver Zugriff auf alle wichtigen Funktionen einer Live-Mischung mit maximal zwei Tastendrücken, wobei diese Tasten von den Händen des Technikers einfach zu erreichen sein sollen. Lineare Touchscreen-Menüstruktur: Keine Vorwärts - und Rückwärts -Buttons oder Menüs, die man durchqueren muss, um die gewünschte Funktion zu erreichen.. Feature-Übersicht 4-Bit/96 khz Mischpult für Live-Anwendungen 4 Mic/Line-Eingänge mit 4-Band-EQ/Compressor/ Gate/HPF/Polaritätsumkehrung (stereo-koppelbar) 8 Line-Eingänge mit 4-Band-EQ (stereo-koppelbar) Sofortiger Aufruf von 99 Snapshots mit Filterung Rückseitige Anschlüsse: 6x8 analoge E/A (4 Mic/ Line-Eingänge, 8 Line-Eingänge, 4 Tape-Eingänge) x (8 Matrix-Ausgänge, Main-Ausgänge, Monitor-Ausgänge, Aux Sends); 8x8 digitale E/A (4 ADAT optische E/A, AES/EBU E/A, S/PDIF E/A) QuickMix-Sektion mit 5.5 LCD Touchscreen, Drucktasten-Drehreglern und QuickMix-Buttons 9 motorisierte 00 mm Fader 8 multi-funktionale V-Pots Aux Sends mit parametrischem 6-Band-EQ (inkl. doppelten Kill-Filtern) und Compressor/ Limiter Left-Right- und CTR/Mono-Ausgänge mit parametrischem 6-Band-EQ (inkl. doppelten Kill-Filtern), grafischem -Band-EQ und Compressor/Limiter Aux-Modus für sofortige Monitormischungen x8 Matrix-Plus mit zuweisbaren Eingängen Acht frei definierbare Flex-Gruppen 8 spezielle Mute-Gruppen Kopplung von Pulten für maximal 96 Eingänge (in Kürze!) TT Steuersoftware zum Einstellen und Überwachen der Pultparameter via PC.. DSP-Funktionalität Der TT4 verfügt über ein großes DSP-Potential, das für Live-Beschallungen optimiert und entsprechend auf die Eingänge und Ausgänge verteilt wurde. Das TT4 Design-Team hat sehr viel Zeit auf die Implementierung und Zuteilung der TT4 DSP aufgewandt, um die strengen Echtzeit-Anforderungen von Live-Konzert-Aufgaben zu erfüllen: Bitte notieren Sie hier zur Sicherheit die Seriennummer (z. B. für Versicherungsansprüche, technischen Support, Rücksende-Berechtigung etc.) Gekauft bei: 4 Mic/Line-Eingänge Polaritätsumkehrung Variables Hochpass-Filter Gate/Expander Compressor/Limiter Parametrischer 4-Band-EQ Stereo-Kopplung Kaufdatum:

6 TT4 LIVE-DIGITALPULT 8 Line-Eingänge Parametrischer 4-Band-EQ Stereo-Kopplung Main-Ausgänge (Left, Right, CTR/Mono) Compressor/Limiter Parametrischer 6-Band-EQ (inkl. doppelten Kill- Filtern) Grafischer -Band-EQ L-R + Mono- oder LCR-Betriebsarten Aux Sends Compressor/Limiter Parametrischer 6-Band-EQ (inkl. doppelten Kill- Filtern) Stereo-Kopplung 8 Flex-Gruppen mit 8 zuweisbaren DSP-Blöcken Compressor/Limiter Parametrischer 4-Band-EQ Mono-, Stereo-, LCR- und VCA-Betriebsarten 8 Matrix-Ausgänge Jeder Ausgang kann um 600 ms verzögert werden. 4 Interne Stereo-Effekte Reverb Gated Reverb Mono/Stereo/Ping-Pong Delay Chorus Flanger. Terminologie und Konventionen Folgende Begriffe und Konventionen werden in diesem Handbuch verwendet: Touchscreen und Pult-Regler werden mit ihrer exakten Schreibweise in Großbuchstaben und Fettschrift dargestellt (z. B.: Drücken Sie den ANLG Bank- Button). Touchscreen und Pult-Bereiche werden in Großbuchstaben und Normalschrift dargestellt (z. B.: Drücken Sie den PAN-Button im V-POT CONTROL-Bereich). Aktivieren bezieht sich auf Schalter/Buttons, die zwischen zwei Werten wechseln, und bedeutet: Button drücken, bis er leuchtet. Deaktivieren bezieht sich auf Schalter/Buttons, die zwischen zwei Werten wechseln, und bedeutet: Button drücken, bis er erlischt. ADC bedeutet Analog/Digital-Konverter DAC bedeutet Digital/Analog-Konverter Interagieren bedeutet, dass beim Drücken eines Buttons dieser aktiviert und ein zuvor aktivierter Button (der gleichen Gruppe) gleichzeitig deaktiviert wird. Ein Button ist hierbei immer aktiviert. Beispielsweise interagieren die Bank Select-Buttons. Diese Buttons bezeichnet man auch als Schaltfelder oder Radio Buttons, mit denen man bis zu den 960-er Jahren in Autos die gewünschte Radiostation am Autoradio wählte. Der Touchscreen ist für die meisten Tontechniker ein neues Interface, das teilweise eine neue Terminologie erfordert. Berühren bezieht sich auf das Wählen mittels Touchscreen (z. B.: Berühren Sie den EQ-Button). Selektieren beschreibt das Berühren eines Buttons oder einer Checkbox, um diese zu aktivieren. So kann eine einzelne Anweisung diese Handlung beschreiben, ohne den vorherigen Zustand des Reglers zu kennen. Beispiel: Wenn der Regler nicht gewählt ist, wird er durch einmaliges Berühren gewählt. Wenn der Regler bereits gewählt ist, ist keine Aktion erforderlich. TT4 LIVE-DIGITALPULT

7 Kap. : Schnellstart-Tutorial Dieses Schnellstart-Tutorial soll Ihnen helfen, den TT4 schnell und problemlos einzusetzen, und bietet Ihnen schrittweise Anleitungen für die häufigsten Aufgaben. Natürlich haben unsere Konstruktionsingenieure diese Anleitungen genau überprüft! Schauen Sie auch in Anhang B: Konfigurationen und Blockdiagramme, um sich die Verschaltung mehrerer nützlicher Komplettsysteme anzusehen.. Amps/Boxen anschließen. Schließen Sie ein Paar von Amps/Boxen an die MAINS OUT LEFT und RIGHT XLR-Buchsen an (Abb. -).. Schließen Sie eine Amp/Boxen-Kombination an AUX SEND an.. Schließen Sie Kopfhörer an. Abb. - Mains und Aux Send-Ausgänge. Deaktivieren Sie die -Taste (Mic). 4. Aktivieren Sie die 48V-Taste (gedrückt), falls das Mikrofon Phantomspannung benötigt. Andernfalls sollte die Taste gelöst sein. Kanal-Gain einstellen 5. Aktivieren Sie die PFL-Taste (Abb. -, rechts). 6. Aktivieren Sie die SOLO-Taste von Kanal (über dem Fader), um den Kanal auf Solo zu schalten. 7. Speisen Sie über das Mikrofon ein repräsentatives Signal ein, beobachten Sie die Anzeigen rechts neben dem Touchscreen und hören Sie das Signal über Kopfhörer ab (Phones-Pegelregler im UTILITY-Bereich). Der Pegel sollte zwischen 7 und 0 dbfs liegen. 8. Drücken Sie nochmals SOLO oder CLEAR SOLO (links neben PFL) von Kanal, um die Solo-Funktion zu deaktivieren. LEFT MAINS OUT RIGHT CTR/MONO TALKBACK CD/TAPE A L CD/TAPE B AUX SENDS 7 6 INPUTS 5 4 MONITOR Aux Sends R IN OUT L R L R M Main-Ausgänge Mic/Line- Pegel-Taste CD/Tape A Ein-/Ausgänge CD/Tape B Eingänge an Gain- Kanal anschließt, U 60 das Gain steuert, das Signal zu den -0dB GAIN +40dB Regler Gruppen/Aux-Wegen leitet und das variable Hochpass-Filter aktiviert/einstellt. Overload- LED OL Mikrofon an Kanal anschließen Signal- SIG. LED Schließen Sie ein Mikrofon an den XLR-Eingang von Kanal an (Rückseite, oben rechts).. Drücken Sie die ANLG Bank Select-Taste (Abb. -, rechte Seite). V-Pot- Regler Mute- Taste Bank/ Kanal- Beschreibung 48V Phantom-. 48V spannungs- Mikrofon anschließen Taste 0 In diesem Abschnitt erfahren Sie, wie man ein Mikrofon 0 U 40 Select- Taste Solo- Taste Kanal- Fader MUTE 5 INPUT AUX SEND SELECT SOLO Bank Select- Tasten Clear Solo- und PFL-Tasten Master Center/Mono Assign- Group Assign/Select-Tasten Master Left/Right Assign-Tas V-Pot- Steuerung CLEAR SOLO ANALOG DIGITAL RETURNS MASTER TRIM PAN V-POT CONTROL Aux-Modus AUX AUX PAN MODE Abb. - Oberer Kanalzug-Bereich (linke Seite); Bank Select, Clear Solo, PFL, V-Pot-Steuerung (rechte Seite) METERS 5 AUX SENDS ANLG Kanal zum Main-Ausgang, Group und Aux leiten 9. Halten Sie die L/R-Taste im GROUP ASSIGN-Bereich gedrückt (Abb. -) und aktivieren Sie die SELECT- Taste von Kanal. Die SELECT-Tasten aller Kanäle leuchten, um anzuzeigen, dass alle Kanäle zum Main-Ausgang geleitet werden. Via Master Fader sollten Sie das Mikrofonsignal in den an MAINS OUT angeschlossenen Hauptboxen hören können. Jetzt werden wir das Mikrofonsignal durch Group anstatt direkt zu MAINS OUT leiten: 0. Halten Sie die L/R-Taste im GROUP ASSIGN-Bereich gedrückt und deaktivieren Sie die SELECT-Taste von Group Mute-Tasten Kanal (leuchtet nicht). Kanal schickt kein Signal mehr zum MAINS OUT. MUTE MUTE MUTE MUTE. Halten Sie die Group -Taste im GROUP ASSIGN-Bereich gedrückt und aktivieren 4 CTR/ Sie die MONO SELECT-Taste von Kanal GROUP. ASSIGN/SELECT L/R Das Mikrofon wird jetzt zu Group geroutet. SELECT SELECT SELECT SELECT SELECT. Halten Sie die L/R-Taste im GROUP ASSIGN-Bereich gedrückt und aktivieren Sie die SELECT-Taste von SOLO SOLO SOLO SOLO MASTER Group. Group ist jetzt den LEFT und RIGHT MAINS OUT zugewiesen. Hören Sie via Kanal-, Group- und Master-Fader das Mikrofonsignal über die an MAINS OUT angeschlossenen Boxen ab. DGTL RTNS 5 MSTR PFL HPF 4 6 Master Select-Taste Group Select-Tasten Group Solo-Tasten

8 Group Mute-Tasten TT4 LIVE-DIGITALPULT Bank Select- Tasten Clear Solo- und PFL-Tasten V-Pot- Steuerung Aux-Modus CLEAR SOLO TRIM METERS AUX PAN ANALOG DIGITAL RETURNS MASTER V-POT CONTROL AUX SENDS ANLG MUTE DGTL RTNS 5 MSTR PFL PAN HPF AUX MODE 4 SELECT SOLO MUTE MUTE MUTE 4 GROUP ASSIGN/SELECT SELECT SELECT SELECT SOLO SOLO SOLO CTR/ MONO L/R SELECT MASTER Master Center/Mono Assign-Taste Group Assign/Select-Tasten Master Left/Right Assign-Taste Master Select-Taste Group Select-Tasten Group Solo-Tasten Aux Sends FX FX 0 FX FX4 Group-Fader Master-Fader Abb. - Aux-, Group- und Master-Bereiche Aux Master-Taste FAT AUX MSTR RECALL SNAPSHOTS EQ SNAP STORE DYN EFX SETUP HELP GRP/ AUX MATRIX CTRL UTIL Utility- Taste COPY PASTE Abb. -4 QuickMix-Bereich Aux Master-Pegel Abb. -5 AUX MASTER Touchscreen 8 TT4 LIVE-DIGITALPULT

9 . Drücken Sie AUX SENDS im V-POT CONTROL-Bereich (Abb. -). 4. Erhöhen Sie mittels V-Pot den Aux -Pegel von Kanal. 5. Drücken Sie die AUX MSTR QuickMix-Taste (Abb. -4). 6. Stellen Sie den Master-Pegel von Aux mit dem entsprechenden QuickMix-Regler ein (siehe Aux Master Screen in Abb. -5). Sie sollten jetzt das Mikrofon in den an Aux angeschlossenen Monitorboxen hören. Variables Hochpass-Filter aktivieren und einstellen 7. Drücken Sie HPF im V-POT CONTROL-Bereich (Abb. -). Dadurch weisen Sie das Hochpass-Filter den V-Pots der Kanäle zu. 8. Aktivieren Sie das Hochpass-Filter für Kanal, indem Sie dessen V-Pot-Regler drücken, damit die untere rote LED leuchtet. 9. Drehen Sie das V-Pot, um das Filter im Bereich Hz einzustellen und unerwünschte Bassfrequenzen zu entfernen. 0. Um den Frequenzbereich zu sehen, wählen Sie Kanal und drücken die QuickMix EQ-Taste. Der Touchscreen zeigt jetzt den HPF-Frequenzbereich an.. CD/Tapedeck anschließen Dieser Abschnitt beschreibt, wie Sie einen CD-Player bzw. ein Tapedeck an die entsprechenden CD/ TAPE A oder B-Buchsen (A = Cinch, B = TRS) und die Kanäle /4 anschließen, um die Stereo-Kopplung und Kanalzug- Bearbeitung zu demonstrieren. CD an CD/Tape-Eingang anschließen. Schließen Sie den CD Player an CD/TAPE A oder B an (Abb. -).. Drücken Sie die UTIL-Taste (Abb. -4).. Berühren Sie STEREO INPUT ASSIGN auf dem Touchscreen (Abb. -6). 4. Berühren Sie TAPE/CD A oder TAPE/CD B im INPUT SELECTION-Bereich (Abb. -6). 5. Wählen Sie L/R im GRP ASSIGN-Bereich, um die Stereo-Quelle zu den LEFT und RIGHT MAINS-Ausgängen zu leiten. 6. Stellen Sie MUTE und SOLO via Touchscreen ein. 7. Stellen Sie den Stereo Input Fader über seinen Quick- Mix-Regler auf den gewünschten Pegel ein. CD an die Kanäle & 4 anschließen. Bewegen Sie den CD-Player zu den -Anschlüssen von Kanal und 4.. Aktivieren Sie die -Taste (Line-Pegel).. Halten Sie die SELECT-Tasten der Kanäle und 4 gedrückt, bis der Link Channels-Dialog auf dem Touchscreen erscheint. 4. Berühren Sie OK, um die Kanalkopplung zu bestätigen. 5. Drücken Sie die PAN-Taste im V-POT CONTROL-Bereich (Abb. -). 6. Drehen Sie das V-Pot von Kanal hart nach links. Das Panning von Kanal 4 bewegt sich automatisch in die entgegengesetzte Richtung. Ziemlich cool! 7. Aktivieren Sie die SOLO-Taste über dem Fader eines dieser Kanäle, um die Solo-Funktion einzuschalten. Da PFL aktiviert ist, wird der gekoppelte Kanal nicht auch auf Solo geschaltet. 8. Stellen Sie den GAIN-Regler des Kanals ein und beobachten Sie die Anzeigen rechts neben dem Touchscreen. Der Pegel sollte zwischen 7 und 0 dbfs liegen. 9. Wiederholen Sie die Schritte 7 und 8 für den anderen Kanal des gekoppelten Paares. HINWEIS: Die Stereo-Kopplung erfolgt immer bei einem Paar aufeinanderfolgender ungerader/gerader Kanalnummern. Die Parameter des ungeraden Kanals werden auf den geraden Kanal kopiert mit Ausnahme von Pan, das invers gekoppelt ist (d.h.: hart links beim ungeraden Kanal wird zu hart rechts beim geraden Kanal). Abb. -6 Stereo Input Assign

10 TT4 LIVE-DIGITALPULT EQ, Dynamik und Kanal-Routing einstellen. Wenn die Kanäle & 4 gewählt sind, drücken Sie die EQ-Taste im QuickMix-Bereich, um den 4-BAND- EQ Touchscreen anzuzeigen (Abb. -7).. Wählen Sie den EQ IN-Wechselschalter, um den EQ zu aktivieren.. Stellen Sie die EQ-Parameter mit den QuickMix- Reglern ein. 8. Leiten Sie die gewählten Kanäle zu Groups -8, L/R und C/Mono, indem Sie ihre Buttons im GROUPS-Bereich in der oberen Hälfte des Touchscreens wählen. Abb. -8 GRPS/AUXES Touchscreens Abb Band-EQ (oben) und Dynamics Touchscreens (unten) 4. Drücken Sie die DYN QuickMix-Taste, um den DYNAMICS-Touchscreen anzuzeigen (Abb. -7). 5. Wählen Sie die GATE IN- oder COMP IN-Wechselschalter auf dem Touchscreen, um die Prozessoren zu aktivieren. 6. Stellen Sie mit den QuickMix-Reglern die Dynamik- Parameter ein. Berühren Sie die Gate oder Compressor Touchscreen- Grafik, um deren detaillierteren Touchscreen anzuzeigen. 7. Drücken Sie die GRP/AUX QuickMix-Taste, um den GRPS/AUXES Touchscreen anzuzeigen (Abb. -8). 9. Stellen Sie die Aux Send-Pegel der gewählten Kanäle mit den QuickMix-Reglern ein. 0. Drücken Sie die QuickMix-Regler, um die einzelnen Aux Sends zwischen pre- und post-fader umzuschalten..4 Aux-Funktionen Dieser Abschnitt beschreibt, wie die Aux-Busse eingerichtet, geroutet und gemischt werden. Jeder der Aux Master besitzt einen eigenen EQ und Compressor/Limiter.. Drücken Sie AUX MSTR-Taste (Abb. -4), um den AUX MASTERS Touchscreen anzuzeigen.. Wählen Sie Aux Master, indem Sie den QuickMix- Regler ganz oben links drücken. In Abb. -9 (rechts) ist Aux gewählt.. Berühren Sie die EQ-Grafik oder drücken Sie die EQ QuickMix-Taste, um den 6-BAND-EQ für den gewählten Aux Send anzuzeigen (Abb. -9, untere Hälfte). Der EQ IN/OUT-Button befindet sich auf dem Touchscreen oben rechts. Die sechs Bänder besitzen folgendes Format: Die Bänder und sind voll-parametrische Filter (GAIN, FREQ, Q); Die Bänder und 4 sind jeweils High- und Low Shelf- Filter; Die Bänder 5 und 6 sind Kill-Filter zum Entfernen von schmalen Bändern mit unerwünschten Frequenzen. Drücken Sie die QuickMix-Regler des Kill-Filters, um die Werte -6, - oder -8 db zyklisch durchzugehen. Je stärker die Bedämpfung, desto höher die Filtergüte Q (d. h.: desto schmaler das Band). Drehen Sie den Regler, um die Frequenz einzustellen. 0 TT4 LIVE-DIGITALPULT

11 .5 Effekte Die vier Effektprozessoren können jeweils einen der folgenden Effekte verwenden: Reverb, Reverb durch Gate, Mono/Stereo/Ping Pong Delay, Chorus und Flange. Als Effect Sends sind die Aux Sends 9 voreingestellt, es lassen sich aber beliebige Aux oder Matrix Sends verwenden. Die Effect Returns befinden sich in der Returns-Bank.. Drücken Sie die ANLG-Banktaste.. Drücken Sie AUX SENDS 9 im V-POT CONTROL-Bereich.. Drehen Sie das V-Pot von Kanal auf :00, um Kanal zu Aux 9 zu leiten. 4. Drücken Sie die EFX QuickMix-Taste. Der INTER- NAL EFX Touchscreen wird geöffnet (Abb. -0 oben). 5. Berühren Sie den Edit-Button neben Chorus, um des- Abb. -9 AUX MASTER (oben) und 6-BAND EQ (unten) Touchscreens Drücken Sie die gewünschte Aux-Nummer im V-POT CONTROL-Bereich und stellen Sie mit den V-Pots der Kanäle deren Aux Send-Pegel ein. Wenn Sie die GRP/AUX QuickMix-Taste drücken, können Sie alle Aux-Pegel eines gewählten Kanals mit dem Touchscreen und den QuickMix-Reglern einstellen. Aux Routing-Beispiele Um Mikrofon-Kanal zu allen Monitoren zu leiten:. Drücken Sie die SELECT-Taste von Kanal.. Drücken Sie die GRP/AUX QuickMix-Taste.. Stellen Sie die einzelnen Aux-Pegel mit den QuickMix- Reglern ein. Um eine Monitormischung einzustellen:. Drücken Sie die Taste der gewünschten Aux-Nummer im AUX SENDS-Bereich.. Stellen Sie die Mischung mit den V-Pots der einzelnen Kanäle ein. Abb. -0 Internal Effects- (oben) und Chorus- (unten) Screens sen Parameter auf einem eigenen Screen zu editieren (Abb. -0, rechte Seite). 6. Drücken Sie die RTRNS-Banktaste. 7. Sprechen Sie ins Mikrofon und erhöhen Sie die Return-Pegel (INT EFX L und INT EFX R), um die gewünschte Effektstärke einzustellen.

12 TT4 LIVE-DIGITALPULT Kap. : Regler der Bedienoberfläche Die TT4 Pultoberfläche ist in folgende Bereiche unterteilt, die alle in diesem Kapitel besprochen werden: Kanalzüge QuickMix Bank Select V-Pot Control Utility Flex-Groups und Master Solo. Kanalzug Mic/Line- Der TT4 verfügt über 4 Kanalzüge, die unten bei Pegel-Taste einem Fader und oben bei einem -Schalter enden. 48V Phantom- 48V Ein Kanalzug kann jeweils einen Eingang einer der vier spannungs- Banken steuern. Taste 0 0 U 40 Der obere Bereich jedes Kanalzugs Gain- (Abb. -, linke U 60 Seite) enthält folgende analoge -0dB +40dB Regler, die nur für die GAIN Analog-Bank gelten: Mic/Line-Eingangsschalter, 48V Phantomspannungs-Schalter, GAIN Mic/Line-Pegelregler sowie eine OL (Overload) und SIG Overload- Signal-LEDs. Darunter befindet sich bei jedem LEDKanal ein virtuelles OL Potentiometer (V-Pot) sowie MUTE-, Signal- SELECT- und SOLO- SIG Tasten und ein motorisierter 00 LED mm Fader (Abb. -, rechte Seite). Das V-Pot, das für mehrere Kanalfunktionen zuständig ist, besteht aus einem Drucktasten-Drehregler, der von einem 5-segmentigen LED-Ring umgeben ist (siehe V-Pot V-Pot- Steuerbereich auf Seite 4). Regler Mic/Line- Pegel-Taste 48V Phantom- spannungs- Taste Gain- Regler Overload- LED Signal- LED V-Pot- Regler 0 U 48V 0 U 60-0dB +40dB GAIN OL SIG 40 Mute- Taste Bank/ Kanal- Beschreibung Select- Taste Solo- Taste Kanal- Fader MUTE 5 INPUT AUX SEND SELECT SOLO.. Bei aktivierter -Taste (gedrückt) ist der /4 Line- Eingang und bei deaktivierter Taste der XLR Mic-Eingang nutzbar. Bei Festinstallationen, die wechselnden Zugriff auf die Mic- und Line-Eingänge des gleichen Kanals erfordern, belegen Sie beide Eingänge und schalten mit der -Taste zwischen ihnen um V Phantomspannung Aktivieren Sie die 48V-Taste (gedrückt), um die XLR Mic-Eingänge mit 48 VDC Phantomspannung zu versorgen, die von den meisten Kondensatormikrofonen benötigt wird. Der TT4 versorgt alle 4 Mic-Eingänge gleichzeitig mit Phantomspannung. Deaktivieren Sie die Taste bei Dynamikmikrofonen, die keine Phantomspannung benötigen. Der Line-Eingang bleibt von der 48V Phantomspannungs- Taste unbeeinflusst... GAIN Der GAIN-Regler steuert den Analogverstärker, der die Eingangsempfindlichkeit des Mic- oder Line-Eingangssignals regelt. Der Gain-Bereich des Mic-Eingangs beträgt 0 60 db, der des Line-Eingangs beträgt -0 bis +40 db. Bei 0:00 liegt die Unity Gain-Marke für den Line-Eingang (Unity Gain für den Mic-Eingang erhalten Sie bei völliger Linksdrehung des Reglers). Der Regler ist von zwei konzentrischen Markierungen für die entsprechenden Pegel umgeben (Mikrofon außen, Line innen)...4 OL und SIG Die grüne SIG-LED leuchtet, wenn das gewählte Mic /Line-Signal -5 dbu überschreitet. Die rote OL-LED leuchtet, wenn das Signal db unter der Clipping-Grenze des ADC liegt. Die SIG- und OL-LEDs leuchten nur, solange der Signalpegel den entsprechenden Schwellenwert überschreitet...5 V-Pot Das V-Pot zeigt und steuert jeweils eine der folgenden Funktionen: Pan, HPF, Aux Send-Pegel, Aux Pan (für gekoppelte Aux Sends), digitales Trim und Kanalanzeige. Die jeweilige Funktion wird im V-POT CONTROL-Bereich zugewiesen. Das V-Pot besitzt 5 LEDs in einem Ring von 7:00 bis 5:00. Sie leuchten bei steigendem Signalpegel im Uhrzeigersinn, falls nicht anders angegeben. Das V-Pot besitzt auch eine untere rote LED zur Anzeige verschiedener Funktionen, inklusive Anzeigen-Clipping, Voreinstellungen, Ein/Aus etc. Die :00 LED dient manchmal auch zur Anzeige einer Nominaleinstellung (z. B. Pan in der Mitte ). Das spezielle Verhalten jeder Funktion wird unter V-Pot Control-Bereich auf Seite 4 beschrieben. :00 LED Untere LED Abb. - V-Pot Abb. - Kanalzug: obere Hälfte (links), untere Hälfte (rechts) TT4 LIVE-DIGITALPULT Mute- Taste MUTE

13 ..6 MUTE Drücken Sie die MUTE-Taste, um den Kanal abwechselnd stummzuschalten (Taste leuchtet) und zu aktivieren (Taste erloschen). HINWEIS: Die pre-fader Aux Sends können mit dem SETUP-GENERAL Touchscreen global auf pre- oder post-mute gesetzt werden (siehe Seite 46)...7 Bank/Channel-Beschreibungsbereich Dieser Bereich zeigt das momentan vom Kanalzug gesteuerte Audiosignal an. Ein Kanalzug kann jeweils einen Kanal einer der vier Banken steuern. Abbildung - zeigt beispielsweise Kanalzug. Im Bank/Channel-Beschreibungsbereich sind vier Kanalnamen aufgelistet: Bei gewählter ANALOG-Bank wird der analoge Kanal von Kanalzug gesteuert. Bei gewählter DIGITAL-Digitalbank wird der digitale Kanal 5 von Kanalzug gesteuert. Bei gewählter RETURNS-Bank wird Line Input von Kanalzug gesteuert. Bei gewählter MASTERS-Bank wird Aux Send von Kanalzug gesteuert...8 SELECT Bei leuchtender SELECT-Taste ist dieser Kanal gewählt für: die Anzeige und Steuerung seiner Parameter auf dem Touchscreen. die Zuordnung zu Gruppen in Verbindung mit den GROUP ASSIGN/SELECT-Reglern (siehe Group- und Master-Regler auf Seite 9). Kanalkopplung Wenn Sie die SELECT-Tasten eines ungeraden/geraden Paars von Nachbarkanälen zwei Sekunden gedrückt halten, werden deren Funktionen gekoppelt. Ein Touchscreen-Fenster fordert Sie zur Bestätigung auf: Link Channel X and Y? Drücken Sie zum Koppeln der Kanäle die Option YES oder zum Abbrechen des Verfahrens die Option CANCEL. Um die Kopplung von Kanälen aufzuheben, halten Sie erneut beide SELECT-Tasten zwei Sekunden gedrückt. Ein Touchscreen-Fenster fordert Sie zur Bestätigung auf: Unlink Channel X and Y? Berühren Sie zur Entkopplung die Option YES oder zur Beibehaltung der Kopplung die Option CANCEL. Nach der Kopplung werden die Einstellungen des ungeraden Kanals auf den geraden Kanal kopiert. Wenn Sie jetzt eine Einstellung auf einem Kanal ändern, wird diese auch auf dem anderen Kanal geändert. Die einzige Ausnahme von dieser Regel ist das Panning. Hierbei sind die Werte invers gekoppelt: Wenn man einen Kanal ganz nach links legt, wird der andere Kanal ganz nach rechts gelegt; wenn man einen Kanal auf 0:00 einstellt, wird der andere Kanal auf :00 eingestellt. Auf gekoppelte Kanäle wird eine echte Stereo-Compression angewandt und das summierte Signal zum Stereo- Compressor geleitet...9 SOLO Drücken Sie die gelbe, hintergrundbeleuchtete SOLO- Taste, um den Kanal auf Solo zu schalten. Die Taste leuchtet. Die globale PFL/AFL-Wahl wird in der Solo Master- Sektion vorgenommen (siehe Solo-Bereich auf Seite 9). Beim voreingestellten Solo-Verhalten dürfen mehrere Kanäle gleichzeitig auf Solo geschaltet werden. Nach Aktivierung des EXCLUSIVE SOLO-Modus (auf dem SETUP- GENERAL Touchscreen) deaktiviert eine neue Solo-Wahl die vorherige Solo-Wahl. Im EXCLUSIVE SOLO-Modus lassen sich mit CTRL+SOLO weitere Kanäle auf Solo schalten...0 Kanal-Fader Dieser motorisierte 00 mm Fader steuert den Kanalpegel. Seine Funktion hängt von der gewählten Bank ab (siehe Bank Select-Bereich weiter unten). Im Aux-Modus (Seite 5) steuert der Fader den Pegel der Kanal-Aux Sends und richtet sich nach der Aux- Wahl im V-POT CONTROL-Bereich (siehe Seite 4). Der Pegel ist von - bis +0 db in logarithmisch abgestuften Schritten variabel.. Bank Select-Bereich Die vier Bank Select-Tasten (ANLG, DGTL, RTNS, MSTR) ändern das Mapping der 4 Kanalzüge (Abb. -). Die vier Tasten interagieren, wobei eine immer aktiviert ist. Beim Bankwechsel behalten alle Kanäle ihre Einstellungen bei... ANALOG Drücken Sie die ANLG- Taste, um die ANALOG-Bank zu wählen. Die Taste leuchtet rot und die 4 analogen Mic- /Line-Eingänge werden den Kanalzügen 4 zugewiesen... DIGITAL Drücken Sie die DGTL- Taste, um die DIGITAL-Bank zu wählen. Die Taste leuchtet grün und die DIGITAL-Eingänge werden den Kanalzügen 4 zugewiesen. ANALOG DIGITAL RETURNS MASTER ANLG DGTL RTNS MSTR Abb. - Bank Select-Tasten Bei 44./48 khz werden 4 Digitaleingänge über die drei rückseitigen optischen ADAT-Anschlüsse bereitgestellt. Bei 96 khz stehen Digitaleingänge über diese drei integrierten optischen ADAT-Anschlüsse zur Verfügung.

14 TT4 LIVE-DIGITALPULT.. RETURNS Drücken Sie die RTRN-Taste, um die RETURNS-Bank zu wählen. Die Taste leuchtet rot und die folgenden Eingänge werden mit den Kanalzügen gesteuert: 8: Acht analoge Line-Eingänge (rückseitige TRS-Anschlüsse), 9 6: Vier interne Stereo Effect Returns, 7 4: Return-Kanäle von Erweiterungskarten..4 MASTER Drücken Sie die MSTR-Taste, um die MASTERS-Bank zu wählen. Die Taste leuchtet grün und die folgenden Eingänge werden mit den Kanalzügen gesteuert: : Zwölf Aux Send Master, 0: Acht Group Master, 4: Left, Right und Center/Mono Main-Ausgänge HINWEIS: Die Left und Right Fader sind immer gekoppelt. Die Left- Right und Center/Mono Fader können nach Bedarf gekoppelt werden...5 USER BANK In einer anpassbaren User-Bank können Sie eine neue Bank mit 4 Fadern zusammenstellen, die beliebige Kanäle der 4 Hauptbanken enthalten (ANLG, DGTL, RTNS, MSTR). Um für Mischungen auf die User-Bank zuzugreifen, drücken Sie einfach gleichzeitig die ANLG- und DGTL-Bank Select-Tasten. Beide Tasten leuchten, die Fader werden auf die aktuellen Einstellungen ausgerichtet und der TT4 ist in die User-Bank geschaltet. Weitere Infos über das Konfigurieren der User-Bank finden Sie in Abschnitt V-Pot- Steuerbereich Die Tasten rechts neben den Kanal- Fadern weisen den V-Pots der Kanäle ihre aktuelle Funktion zu. Hierzu zählen die vier V-POT CONTROL-Tasten (PAN, TRIM, METERS, HPF), AUX SENDS und AUX PAN (siehe Abb. -4). Alle diese Taste interagieren, wodurch nur jeweils eine aktiviert sein kann. AUX PAN funktioniert nur bei stereo-gekoppelten Aux Sends und deselektiert nicht die gewählte Aux Send- Taste. Bei gewählter Funktion leuchtet eine einzelne LED auf dem V-Pot-Rand, um die Pan-Position anzuzeigen. Die AUX MODE-Taste wird aufgrund ihrer Bedeutung für die anderen Aux- Tasten in diesem Abschnitt besprochen. Sie interagiert allerdings nicht mit den anderen Tasten. TRIM METERS AUX PAN V-POT CONTROL AUX SENDS FX FX FX FX4.. TRIM Mit dem nur in der ANALOG-Bank verfügbaren digitalen Trim wird der Eingangspegel direkt hinter dem ADC und der Kanalanzeige und vor dem Kanal-DSP eingestellt. So kann man die analoge Verstärkung für die optimale A/D- Wandlung bestimmen und zusätzlich einen regelbaren Eingangspegel zum Kanal-DSP nutzen. Auf diese Weise lässt sich auch der Pegel aller Kanal-Ausgänge und -Sends gleichzeitig verringern: Das digitale Trim liegt im Signalweg vor den Aux und Group Sends. Das digitale Trim bietet ±5 db Bedämfpung oder Verstärkung, einstellbar in 0. db Schritten, und wird von einer einzelnen leuchtenden LED angezeigt. Ist das digitale Trim auf Unity eingestellt, leuchten die oberste LED (:00 Position) und die unterste V-Pot LED... PAN Die Pan-Position wird von einer einzelnen leuchtenden LED angezeigt. Bei exakt mittiger Position leuchten die oberste LED (:00 Position) und die unterste V-Pot LED. LR oder LCR Panning ist bei den ANALOG-, DIGITALund RETURNS-Banken und den acht Gruppen (modusabhängig) der MASTER-Bank verfügbar... HPF Das Hochpass-Filter kann unerwünschte Bassfrequenzen aus einem Eingangskanal entfernen. Der Cutoff-Frequenzbereich des Filters beträgt Hz, wobei 80 Hz voreingestellt ist. Das HPF besitzt eine fest eingestellte Flanke von 8 db/oktave. Die ungefähre Frequenz wird von einer einzelnen leuchtenden V-Pot LED angezeigt (Frequenz erhöht sich im Uhrzeigersinn). PAN HPF AUX MODE Drücken Sie das V-Pot, um das HPF ein-/auszuschalten. Bei aktiviertem HPF leuchtet die unterste rote LED. Drücken Sie die SELECT- Taste eines einzelnen Kanals und dann die EQ Quick-Mix-Taste, um beim Drehen des V-Pots den HPF-Frequenzbereich zu sehen...4 ANZEIGEN Die V-Pot LEDs dienen als Anzeige (von links nach rechts) für den Signalpegel des Kanals. Die unterste rote LED leuchtet bei digitalem Clipping (0 dbfs). Drücken Sie das V-Pot, um die Anzeige umzuschalten und die Compressor-Reduktion anzuzeigen: Die LEDs leuchten jetzt im Gegenuhrzeigersinn (der Regler steuert den Threshold-Wert des Compressors). Im Compressor Reduction-Modus der Anzeige leuchtet die unterste rote LED ständig. Dies kann einzeln pro Kanal aktiviert werden. Halten Sie die ME- TERS -Taste im V-POT CONTROL-Bereich zwei Sekunden gedrückt, um den Anzeige-Modus für alle Kanäle zwischen Kanalpegel und Compressor Gain-Reduzierung umzuschalten. Abb. -4 V-Pot Control-Bereich 4 TT4 LIVE-DIGITALPULT

15 ..5 AUX SENDS Der Aux Send-Pegel des Kanals wird von mehreren leuchtenden LEDs angezeigt. Der Pegel ist von - bis +0 db in logarithmisch abgestuften Schritten variabel. Die LEDs leuchten bei ansteigendem Aux Send-Pegel von links nach rechts. Der maximale Aux Send-Pegel ist erreicht, wenn alle V-Pot LEDs leuchten. Wenn Aux Send auf Unity eingestellt ist (etwa :00), leuchtet die unterste V-Pot LED. Drehen Sie das V-Pot, um den gewählten Send-Pegel für diesen Kanal zu steuern. Drücken Sie das V-Pot, um den Send zwischen pre- und post-fader umzuschalten. Halten Sie aufeinanderfolgende Aux-Tasten im V-Pot Control-Bereich gedrückt, um sie für den Stereo-Betrieb zu koppeln. Beispiel: Wenn Sie Aux und gedrückt halten, zeigt der Touchscreen die Meldung Link Aux Sends Aux and Aux? an. Berühren Sie OK, um das Verfahren abzuschließen. Bei der Kopplung von Aux Sends werden die Aux-Pegel der ungeraden Aux-Wege auf die geraden kopiert. Nach der Kopplung wird beim Ändern eines Aux-Reglers auch der andere neu eingestellt. Wenn Sie eine AUX SENDS-Taste eines gekoppelten Paars drücken, können Sie den Stereo-Pegel mit den V-Pots steuern und beide AUX SENDS-Tasten leuchten. Auch alle Aux Send DSPs sind gekoppelt...6 AUX PAN Das Aux Panning wird bei stereo-gekoppelten Aux Sends von einer einzelnen leuchtenden LED angezeigt, um die Pan-Position zu verdeutlichen. Bei mittiger Aux Pan-Position leuchten die oberste (:00 Position) und unterste V-Pot LED. Drehen Sie das V-Pot, um das Panning der stereo-gekoppelten Aux Sends zu steuern. AUX PAN interagiert nicht mit den anderen V-Pot-Reglern. Bei gewähltem AUX PAN wirkt die Panning-Funktion auf die gewählten Stereo Aux Sends. Das Panning von gekoppelten Aux Sends variiert invers: Wird ein Aux Send Pan auf 9:00 eingestellt, wird der andere automatisch auf :00 gesetzt. Wenn ein Mono Aux Send zusammen mit AUX PAN gewählt ist, wird keine Stereo-Position von den V-Pot LEDs angezeigt. Drücken Sie nochmals AUX PAN, um zum normalen Aux Send- Pegelbetrieb zurückzukehren...7 AUX MODE AUX MODE ist die einzige blaue Taste des Pults. Sie verwandelt den TT4 in einen mächtigen, spezialisierten Monitormischer, bei dem die 4 Kanal-Fader als Kanal Aux Sends und die vier Group-Fader als Aux Master eingesetzt werden. Wenn Sie eine AUX SENDS-Taste wählen (blinkt), wird der Fader des Kanals zur Steuerung dessen Aux Send-Pegels eingesetzt. Im AUX-MODUS repräsentieren die Group-Fader die Aux Send Master in drei Banken: Group Fader Group Fader Group Fader Group Fader 4 AUX SENDS 4 4 AUX SENDS AUX SENDS Tabelle - Group-Fader steuern die Aux Master Sends im AUX-MODUS Wenn beispielsweise AUX SENDS gewählt ist, blinkt es, während die AUX SENDS, und 4 konstant leuchten, um anzuzeigen, dass ihre Master den Group-Fadern zugewiesen sind. Bei gekoppelten Aux Sends blinken beide AUX SENDS-Tasten, wenn eine Taste gedrückt wird, während die anderen beiden Tasten dieser Bank konstant leuchten. Die TRIM-, METERS-, HPF-, PAN- und AUX PAN- Tasten funktionieren normal und verändern weiterhin die Funktion der V-Pots. Im AUX MODUS leuchten die GROUP ASSIGN-Tasten nicht in 4-er Banken. Durch Gedrückthalten einer GROUP ASSIGN-Taste ist allerdings eine Group-Zuordnung weiterhin möglich. HINWEIS: Infos über den normalen Betrieb der Group-Fader finden Sie unter Group- und Master-Regler auf Seite 9..4 QuickMix-Bereich Der QuickMix-Bereich (Abb. -5) umfasst den Touchscreen, Drucktasten-Drehregler und 8 Tasten. Er enthält auch die Snapshot-Steuertasten, die RUDE SOLO-LED, die L/R- und C/MONO-Anzeigen sowie den Utilities-Bereich für den Tontechniker. Beachten Sie bitte: Die einzigen einstellbaren Regler auf dem Touchscreen sind Buttons, die einen Wert ein-/ausschalten und Menüs öffnen, die eine Auswahl ermöglichen. Alle auf dem Touchscreen dargestellten Regler werden mit den entsprechenden QuickMix-Reglern gesteuert. Falls einer der Regler auf dem Touchscreen fehlt, hat der entsprechende Quick-Mix-Regler keine Funktion. Jeder weiße Touchscreen-Drehregler hat im Gegensatz zu den schwarzen Reglern eine Doppelfunktion, die durch Drücken des entsprechenden QuickMix- Reglers nutzbar ist. Diese Funktion variiert mit dem Regler. Links befinden sich die QuickMix-Tasten: FAT, EQ, DYN und GRP/AUX. Rechts befinden sich die QuickMix-Tasten: AUX MSTR, SNAP, EFX und MATRIX. Jede QuickMix-Taste zeigt einen Touchscreen für den gewählten Kanal an. Wenn der gewählte Kanal die gewählte Funktion nicht enthält (z. B. weil Digitaleingänge über keine EQs verfügen), zeigt der Touchscreen die Meldung This Channel Does Not Contain XX an, bis ein anderer Touchscreen aufgerufen wird. Die Touchscreens werden in Kapitel 6: Touchscreen und TT-Steuerung besprochen. 5

16 TT4 LIVE-DIGITALPULT QuickMix- Sektion FAT EQ DYN GRP/ AUX AUX MSTR SNAP EFX MATRIX OL L R CTR/MONO RUDE SOLO SNAPSHOTS RECALL SNAPSHOTS STORE SETUP HELP CTRL UTIL Snapshot- Sektion Utility-Bereich des Technikers.4. DYN Drücken Sie die DYN- Taste, um die DYNAMICS (Analog-Kanal) oder COMPRESSOR (Aux Send Master, Groups und Main Outputs) Touchscreens des gewählten Kanals aufzurufen. Der DYNA- MICS Touchscreen enthält die Gate/Expander- und Compressor-Einstellungen und deren zugehörige Anzeigen. Berühren Sie die Gate- oder Dynamics- Grafiken, um ihre speziellen Touchscreens zu öffnen (obwohl die meisten Parameter über den DYNAMICS Touchscreen aufrufbar sind). COPY PASTE Alle Einzelheiten unter Dynamics auf Seite 40. Abb. -5 QuickMix-Sektion.4. FAT Drücken Sie die FAT-Taste, um den OVERVIEW Touchscreen des gewählten Kanals mit allen Kanaleinstellungen und Anzeigen aufzurufen. Obwohl nicht alle Parameter über den OVERVIEW Screen einstellbar sind, kann durch Berühren eines nicht einstellbaren Parameters sein spezieller Screen geöffnet werden (z. B. durch Berühren der EQ-Grafik öffnet sich der EQ Touchscreen). Welche speziellen Informationen auf dem OVERVIEW Screen angezeigt und eingestellt werden können, hängt vom gewählten Kanaltyp ab: Analog, Digital, Line, Effect Return, Group, Master und Aux (siehe Overview Touchscreens auf Seite 5)..4. EQ Drücken Sie die EQ-Taste, um den EQ Touchscreen des gewählten Kanals anzuzeigen. Abhängig vom Kanaltyp ist dies: 4-BAND EQ: Vier parametrische EQ-Filter für die Eingangskanäle und Group Master. Weitere Infos unter 4-Band-EQ auf Seite 8. 6-BAND EQ: Zwei parametrische EQ-Filter, high- and low-shelf und zwei schmalbandige Kill-Filter für die Aux Master und Main-Ausgänge (L/R und C/Mono). Weitere Infos unter 6-Band-EQ auf Seite 9. -BAND EQ: Drei grafische -Band-EQ Filter für die Main-Ausgänge (L/R und C/Mono). Weitere Infos unter -Band-EQ auf Seite GRP/AUX Drücken Sie die GRP/AUX-Taste, um den GRPS/AUXES Touchscreen aufzurufen. Berühren Sie einen GROUPS- Zuordnungs-Button, um den gewählten Kanal dieser Gruppe zuzuordnen. Die QuickMix-Regler steuern den Pegel des gewählten Kanals zu den Aux Sends. Drücken Sie einen QuickMix-Regler, um diesen Aux Send zwischen pre- und post-fader umzuschalten. Weitere Infos unter Groups/Auxes auf Seite AUX MSTR Drücken Sie die AUX MSTR-Taste, um den AUX MAS- TER Touchscreen aufzurufen. Die Aux Master Sends lassen sich mit den QuickMix-Reglern einstellen. Der gewählte Aux Master wird auf dem Screen oben links aufgelistet. Wechseln Sie den gewählten Aux Master, indem Sie den QuickMix-Regler des gewünschten Aux drücken. Die obere Hälfte des AUX MASTER Touchscreens zeigt Überblick-Infos zum gewählten Aux Master an: Pegelanzeige, Compression und EQ-Kurven. Berühren Sie die EQ- oder Compression-Anzeigen, um deren zugehörige Touchscreens zu öffnen (oder drücken Sie die EQ- oder DYN-QuickMix-Tasten). Jeder Aux Send Master besitzt auch einen OVERVIEW Touchscreen, den Sie anzeigen können, indem Sie einen Aux Master wählen und die FAT-Taste drücken (siehe Seite 7). Weitere Infos unter Aux Master auf Seite 4. 6 TT4 LIVE-DIGITALPULT

17 .4.6 SNAP Drücken Sie die SNAP-Taste, um die Einstellungen auf dem SNAPSHOTS TT Control Software Screen anzuzeigen und zu editieren. Eine vollständige Beschreibung finden Sie unter Snapshots auf Seite 4. Weitere Infos über die Snapshot-Regler des Pults finden Sie unter Snapshots auf Seite EFX Drücken Sie die EFX-Taste, um die Effekteinstellungen auf dem EFX Touchscreen anzuzeigen. Es gibt vier interne EFX-Prozessoren. Weitere Infos über den EFX Touchscreen finden Sie unter Effekte auf Seite 45. Siehe auch Interne Effektprozessoren auf Seite 7 und Tabellarische Zusammenfassung des DSP und der Effekte auf Seite MATRIX Drücken Sie die MATRIX-Taste, um den MATRIX Touchscreen anzuzeigen. Weitere Infos unter Matrix- Mischung auf Seite 44 und Matrix-Ausgabe auf Seite Tontechniker-Utility Der Tontechniker-Utilities-Bereich besteht aus den Clipboard-Tasten (COPY und PASTE) und vier grünen hintergrundbeleuchteten Tasten: HELP, SETUP, UTIL und CTRL. HELP Die HELP-Taste zeigt die aktuelle Firmware-Version des TT4 Mischpults an. SETUP Drücken Sie die SETUP-Taste, um den SETUP Touchscreen zu öffnen, der globale Pult-Parameter der folgenden Kategorien aufruft: Operation, General, Digital und MIDI. Weitere Details auf Seite 45. UTIL Drücken Sie die UTIL-Taste, um den UTIL Touchscreen zu öffen, der nützliche Pultkonfigurations-Funktionen aufruft: Monitor Source, Stereo Input Assign, Talkback, Metering, Test Tones und User Bank. Weitere Details auf Seite 49. CTRL Wenn Sie beim Aufrufen mancher Pultregler die CTRL-Taste gedrückt halten, sind alternative Funktionen nutzbar: Default Values: Halten Sie die CTRL-Taste gedrückt und berühren Sie einen beliebigen Pult-Parameter, um seine Voreinstellung wiederherzustellen. Beispiel: Sie halten CTRL gedrückt und drehen einen Pan V-Pot, um ihn auf die Mitte zurückzusetzen, oder Sie drehen einen EQ Gain-Regler, um die Einstellung auf 0 zurückzusetzen. Multiple Solo: Halten Sie die CTRL-Taste gedrückt, um mehrere SOLO-Tasten zu wählen. Dies funktioniert auch dann, wenn der EXCLUSIVE SOLO-Modus auf dem GENERAL SETUP Touchscreen aktiviert ist (siehe Seite 46). Special TT Control Screens: CTRL+METERS, CTRL+BANK (ANLG, DGTL, RTNS oder MSTR), CTRL+MATRIX COPY Drücken Sie die COPY-Taste, um die Parameter des gewählten Kanals ins Clipboard zu kopieren (kann nur die Parameter eines einzigen Kanals enthalten). PASTE Drücken Sie die PASTE-Taste, um den Clipboard-Inhalt in den gewählten Kanal (bzw. Kanäle) einzufügen. Die PASTE-Taste ist wirkungslos, wenn kein Kanal ins Clipboard kopiert wurde. Die kopierten und eingefügten Parameter können abhängig vom aktuellen Touchscreen eingeschränkt werden: 4-und 6-BAND EQ Touchscreens: nur EQ-Parameter COMPRESSOR Touchscreen: nur Compressor-Parameter GATE/EXP Touchscreen: nur Gate/Expander-Parameter DYNAMICS Touchscreen: Compressor- und Gate/Expander-Parameter GRPS/AUXES Touchscreen: nur Group- und Aux-Zuordnungen FAT OVERVIEW Touchscreen: alle Parameter.4.0 Main-Anzeigen & RUDE SOLO LED Die Main-Anzeigen geben die Pegel der Left-, Right- und Center/Mono-Ausgänge an, abhängig von der Pult-Konfiguration. Die Anzeigen empfangen das gleiche Signal wie die Main-Ausgänge. Die erste rote Clip LED am oberen Ende der Anzeige leuchtet, wenn das Signal - dbfs erreicht. Ist ein Kanal auf Solo geschaltet, blinkt die RUDE SOLO LED rot. Die L- und R-Anzeigen stellen jetzt das Stereo Solo-Signal an Stelle des Main-Ausgangs dar. Solo- Signale in Mono erscheinen auf den L- und R-Anzeigen. Die CTR/MONO-Anzeige stellt beim Betrachten von Solo-Pegeln nichts dar. Dies OL L R CTR/MONO RUDE SOLO SNAPSHOTS Abb. -6 Main-Anzeigen und RUDE SOLO 7

18 TT4 LIVE-DIGITALPULT weist zusammen mit der RUDE SOLO LED darauf hin, dass die Anzeige ein auf Solo geschaltetes Signal darstellt. Wenn alle Solo-Funktionen entweder einzeln oder durch Drücken der globalen CLEAR SOLO-Taste deaktiviert sind, blinkt die RUDE SOLO LED nicht mehr und die drei Anzeigen kehren zu ihrem normalen Betrieb zurück..5 UTILITY-Bereich Der UTILITY-Bereich am oberen Rand des Pults enthält TALKBACK-, MONITOR- und PHONES-Regler. OL SIG 0 U 0 +60dB Abb. -7 UTILITY-Bereich 40 TALKBACK UTILITY OFF U MAX MONITOR OFF U MAX PHONES.5. TALKBACK Der TALKBACK Gain-Regler steuert die Eingangsverstärkung des rückseitigen TALKBACK-Mikrofoneingangs. Der Gain-Bereich beträgt 0 60 db. Die grüne SIG (Signal) LED und die rote OL (Overload) LED verhalten sich wie die entsprechenden LEDs der Kanalzüge (siehe Seite ). Das Talkback-Signal wird via TALKBACK Touchscreen geroutet, indem Sie UTIL drücken und dann den TALK- BACK Button berühren. Das Talkback-Signal kann zu einem beliebigen Matrix- oder Aux-Bus geroutet werden..5. MONITOR Der MONITOR Gain-Regler steuert den Pegel der Left-, Right- und Mono-Monitorausgänge. Der Gain-Bereich beträgt off bis +0 db. Diese Ausgänge enthalten das linke, rechte und Monitor-Signal, das via MON. SOURCE Touchscreen gewählt wird, indem Sie UTIL drücken und dann den MONITOR SOURCE-Button berühren. Wenn Sie eine Solo-Taste drücken, wird an Stelle dieser Signale das Solo-Signal zu den Monitorausgängen geleitet..5. PHONES Der PHONES Gain-Regler steuert den Pegel des Kopfhörer-Ausgangs, d. h. ein Stereo-Ausgang mit den gleichen Signalen wie die Monitor L/R- Ausgänge. Der PHONES-Pegel ist vom MONITOR Gain-Regler unabhängig. MUTE 5 SELECT SOLO.6 Snapshots Mit der zuverlässigen Snapshot-Funktion des TT4 lässt sich der Betriebszustand des Pults einfangen und wiederherstellen. Die Snapshot-Regler befinden sich oben rechts auf dem Pult neben den QuickMix-Tasten (Abb. -5). Diese schnellen und intuitiven Bedienfeld-Regler können bis zu 99 Snapshots speichern/laden. Eine Liste mit allen in einem Snapshot gespeicherten TT4-Parametern finden Sie in Anhang B: Gespeicherte Snapshot-Parameter. Komplexere Snapshot-Funktionen sind über den SNAP- SHOTS Touchscreen erreichbar (z. B. Kanal- und Parameter-Filterung; siehe Seite 4). Dieser Abschnitt beschreibt nur die Bedienfeld-Regler des Pults. Das SNAPSHOTS LCD zeigt den gewählten Snapshot an (Abb. -6 unten rechts). Mit den Auf/Ab-Pfeiltasten können Sie durch vorhandene Snapshots scrollen. Die Nummer des aktuellen Snapshots wird im SNAPSHOTS LCD-Feld neben dem Touchscreen angezeigt. Die Snapshot-Nummer blinkt im SNAPSHOTS-Display, bevor der Snapshot geladen wird. Halten Sie die Snapshot Auf- und Ab-Tasten gedrückt, um zunächst drei Nummern und dann fünf Nummern auf einmal durchzugehen und dadurch den gewünschten Snapshot schneller zu erreichen. Drücken Sie RECALL, um den Snapshot, dessen Nummer auf dem LCD blinkt, zu laden. Wenn Sie die RECALL- Taste drücken, werden die Snapshot-Parameter in den TT4 geladen und das LCD leuchtet konstant. Drücken Sie STORE, um den Zustand des Pults im aktuellen Snapshot (dem zuletzt geladenen Snapshot) zu speichern. Group Mute-Tasten MUTE 6 SELECT SOLO MUTE GROUP ASSIGN/SELECT 7 SELECT SOLO MUTE 4 8 SELECT SOLO CTR/ MONO L/R SELECT MASTER Master Center/Mono Assign-Taste Group Assign/Select-Tasten Master Left/Right Assign-Taste Master Select-Taste Group Select-Tasten Group Solo-Tasten Group-Fader Master- Fader Abb. -8 Bank Select-, Group-, Aux- und Master- Sektionen 8 TT4 LIVE-DIGITALPULT

19 .7 Group- & Master-Regler Der TT4 verfügt über vier Group-Kanalzüge und einen Master-Kanalzug (Abb. -8). Jede Gruppe besitzt ein V-Pot zu Steuerung von Group Pan und Group Mode sowie MUTE-, SELECT-, SOLO-Tasten und einen Fader. Die vier Gruppen-Kanalzüge steuern entweder die Gruppen 4 oder 5 8. Die momentan gewählte Group-Bank wird von den leuchtenden GROUP ASSIGN/SELECT-Tasten angezeigt..7. Group-Bank wechseln Drücken Sie eine beliebige GROUP ASSIGN/SELECT- Taste, um die entsprechende Group-Bank zu wählen. Die GROUP ASSIGN/SELECT-Tasten leuchten entweder in Reihe 4 oder 5 8 und die Fader und Tasten werden auf die vorherigen Einstellungen der Group-Bank ausgerichtet..7. Group-Zuordnung Halten Sie eine GROUP ASSIGN/SELECT-Taste gedrückt und drücken Sie die Kanal-SELECT-Tasten, um Kanäle der Gruppe hinzuzufügen oder daraus zu entfernen. Dieses Verfahren wird für alle GROUP ASSIGN/ SELECT-Tasten verwendet: Groups 8, L/R und CTR/ Mono. Die SELECT-Taste der einer Gruppe zugeordneten Kanäle leuchtet, wenn eine GROUP ASSIGN/SELECT- Taste gedrückt gehalten wird. Sie können einen gewählten Kanal auch Gruppen zuweisen, indem Sie GRP/AUX im QuickMix-Bereich wählen, um die Group/Aux-Parameter auf dem Touchscreen anzuzeigen..7. Group Parameter-Steuerung Drücken Sie eine GROUP SELECT-Taste, um auf die Einstellungen und Regler dieser Gruppe von der Quick- Mix-Sektion aus wie bei einem Eingangskanal zuzugreifen..7.4 Mute-Gruppen Für Anwendungen, bei denen Gruppen von Eingangskanälen mit nur einer Taste schnell stummgeschaltet werden müssen, sind acht spezielle Mute-Gruppen verfügbar. Alle Kanäle der ANLG-, DGTL- und RTNS-Bank können in einer Mute-Gruppe enthalten sein. Ausgänge stehen für Mute-Gruppen nicht zur Verfügung. Die Mute-Gruppen des TT4 verwenden den Group Assign-Bereich des Mischer-Bedienfelds, um Kanäle einer Mute-Gruppe zuzuweisen und Mute-Gruppen zu aktivieren/ deaktivieren. Um Eingangskanäle einer Mute-Gruppe zuzuweisen: Halten Sie die CTRL-Taste im QuickMix-Bereich gedrückt und drücken Sie eine der GROUP ASSIGN -8 Tasten. Anschließend leuchtet die Group Assign-Taste und die Group Mute-Taste blinkt, um anzuzeigen, dass der TT4 in den Mute Group Assign-Modus geschaltet ist. Drücken Sie für jeden Eingang, der in der Mute-Gruppe enthalten sein soll, einfach die Mute-Taste des Kanals. Während Sie in diesem Zuordnungs-Modus sind, können Sie andere Group Assign-Tasten drücken, um eine der acht Mute-Gruppen zu konfigurieren. Durch Drücken der blinkenden MUTE- Taste oder leuchtenden Group Assign-Taste dieser Gruppe verlassen Sie den Zuordnungs-Modus. Um Mute-Gruppen zu aktivieren/deaktivieren: Drücken Sie die Group Mute-Taste, während Sie die Group Assign-Taste gedrückt halten, um Mute-Gruppen zu aktivieren und deaktivieren. Alle Mute-Tasten der Kanäle leuchten, wenn eine Mute-Gruppe erfolgreich aktiviert wurde. Hinweis: Die Mute-Gruppen des TT4 unterscheiden sich von den Mute-Gruppen analoger Pulte dadurch, dass sie destruktiv sind. Wenn eine Mute-Gruppe aktiviert ist, können Sie die Stummschaltung eines einzelnen Kanals mit dessen Mute-Taste aufheben. Dies ermöglicht ein einfacheres Stummschalten von Gruppen und Einzelkanälen..8 Solo-Bereich Der Solo-Bereich (Abb. -9) verfügt über zwei Tasten: CLEAR SOLO und PFL. Clear Solo Abb. -9 Solo-Bereich CLEAR SOLO TRIM METERS V-POT CONTROL PFL PAN HPF PFL.8. CLEAR SOLO Drücken Sie diese nichtrastende Taste, um Solo geschaltete Kanäle zurückzusetzen. Diese Taste und die RUDE SOLO LED leuchten gelb, wenn Solo-Tasten aktiviert sind (Abb. -5)..8. PFL Aktivieren Sie diese gelbe hintergrundbeleuchtete Taste, um alle Solo geschalteten Kanäle auf PFL (prefader listen) zu schalten. Wenn diese Taste nicht leuchtet, sind die Solo geschalteten Kanäle auf AFL (after-fader listen) geschaltet. 9

20 TT4 LIVE-DIGITALPULT Kap. 4: Rückseitige Anschlüsse 4. Analoge E/A Abb. 4- zeigt die rückseitigen analogen E/A-Anschlüsse mit Ausnahme der Group/Matrix-Ausgänge, die in Abb. 4- gezeigt werden. 4.. MIC-Eingänge 4 Der TT4 Mikrofon-Preamp wurde auf der Basis unserer umfassenden Kenntnisse und Erfahrungen, die wir mit den Preamps der Digital 8 Bus-, VLZ Pro- und Onyx Series- Mischern gesammelt haben, entwickelt und für einen Digitalmischer optimiert. Diese XLR-Buchsen akzeptieren symmetrische Mikrofon-Eingangssignale fast jeden Mikrofontyps. Die - Taste des Kanalzugs sollte bei der Verwendung dieser Anschlüsse deaktiviert sein (gelöst). Die MIC-Eingänge erscheinen in der ANALOG Fader-Bank. Sie können die Phantomspannung (48 VDC) für Kondensatormikrofone einschalten, indem Sie die 48V-Taste aktivieren (gedrückt). Die XLR-Eingänge sind entsprechend dem AES-Standard verdrahtet: Pol = Abschirmung oder Erde Pin = Positiv (+ oder heiß) Pin = Negativ (- oder kalt) 4.. -Eingänge 4 Diese /4 TRS-Anschlüsse akzeptieren die symmetrischen oder asymmetrischen Line-Pegel-Eingangssignale fast jeder Signalquelle. Die -Taste des Pult-Bedienfelds sollte bei der Verwendung dieser Anschlüsse aktiviert sein (gedrückt). Die -Eingänge erscheinen in der ANALOG-Bank. Ein symmetrisches Line-Pegel-Signal muss wie folgt verdrahtet sein: Spitze = Positiv (+ oder heiß) Ring = Negativ (- oder kalt) Schirm = Abschirmung oder Erde Ein asymmetrisches Signal muss wie folgt verdrahtet sein: Spitze = Positiv (+ oder heiß) Schirm = Abschirmung oder Erde 4.. S 4 Diese /4 TRS-Anschlüsse stellen für jeden Kanal einen analogen Send- und Return-Punkt bereit. Über die -Buchsen schließen Sie externe serielle Effektgeräte (z. B. Compressoren, EQs) an die einzelnen Kanäle an. Diese Anschlüsse sind auch als hinter dem Gain-Regler liegende, asymmetrische Kanal-Direktausgänge einsetzbar. Die -Punkte liegen hinter dem GAIN-Regler und direkt vor dem ADC. Der Send (Spitze) ist niederohmig und der Return (Ring) ist hochohmig, wodurch sich fast jedes Gerät anschließen lässt. Die Kabel für diesen Typ Insert Send/Return-Funktion müssen wie folgt verdrahtet sein: Spitze = Send (Ausgang zum Effektgerät) Ring = Return (Eingang vom Effektgerät) Schirm = Gemeinsame Erde (verbinden Sie die Abschirmung mit allen drei Schirmen) Mic-, Line- und Insert- Analogeingänge LEFT MAINS OUT RIGHT CTR/MONO TALKBACK CD/TAPE A L R IN OUT CD/TAPE B AUX SENDS 7 6 INPUTS 5 4 MONITOR Aux Sends Monitor- Ausgänge L R L R M Main-Ausgänge Talkback- Eingang CD/Tape A- Ein-/Ausgänge CD/Tape B- Eingänge 8 analoge Line-Eingänge Abb. 4- Analoge E/A 0 TT4 LIVE-DIGITALPULT

Bedienungsanleitung 2015 ZOOM CORPORATION

Bedienungsanleitung 2015 ZOOM CORPORATION Bedienungsanleitung 2015 ZOOM CORPORATION Dieses Handbuch darf weder in Teilen noch als Ganzes ohne vorherige Erlaubnis kopiert oder nachgedruckt werden. Einleitung Die Mixer-Anwendung wurde speziell für

Mehr

SP-2101W Quick Installation Guide

SP-2101W Quick Installation Guide SP-2101W Quick Installation Guide 05-2014 / v1.0 1 I. Produktinformationen... 2 I-1. Verpackungsinhalt... 2 I-2. Vorderseite... 2 I-3. LED-Status... 3 I-4. Schalterstatus-Taste... 3 I-5. Produkt-Aufkleber...

Mehr

SP-1101W/SP-2101W Quick Installation Guide

SP-1101W/SP-2101W Quick Installation Guide SP-1101W/SP-2101W Quick Installation Guide 05-2014 / v1.0 1 I. Produktinformationen I-1. Verpackungsinhalt I-2. Smart Plug-Schalter Schnellinstallationsanleitung CD mit Schnellinstallationsan leitung Vorderseite

Mehr

Installationsanleitung für Cubase LE/ Handbuch zum Betrieb als Bedienoberfläche

Installationsanleitung für Cubase LE/ Handbuch zum Betrieb als Bedienoberfläche Installationsanleitung für Cubase LE/ Handbuch zum Betrieb als Bedienoberfläche Dieses Handbuch beschreibt, wie Sie die Cubase-LE-Software auf einem Computer installieren und zusammen mit dem Bedienoberflächen-Modus

Mehr

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter MV006500 / 10-2008 Allgemeines 1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter Der Umschalter 1090/606, ist ein hochwertiger Mikroprozessor gesteuerter Video-Umschalter, der geeignet ist bis zu vier Kameras oder Videosignale

Mehr

Deutsche Version. Einführung. Packungsinhalt. Anschlüsse. SC016 Sweex 7.1 externe USB-Soundkarte

Deutsche Version. Einführung. Packungsinhalt. Anschlüsse. SC016 Sweex 7.1 externe USB-Soundkarte SC016 Sweex 7.1 externe USB-Soundkarte Einführung Setzen Sie die externe Sweex 7.1 USB-Soundkarte keinen extremen Temperaturen aus. Stellen Sie das Gerät nicht in direktes Sonnenlicht oder in die direkte

Mehr

%"$!)'!#'%+!"%*)!-%*"")&&*!)"&&*!"%*")&")&&!*%&&!')')!1

%$!)'!#'%+!%*)!-%*)&&*!)&&*!%*)&)&&!*%&&!')')!1 %"$!)'!#'%+!"%*)!-%*"")&&*!)"&&*!"%*")&")&&!*%&&!')')!1 MAT-50282-003 2012 Research In Motion Limited. Alle Rechte vorbehalten. BlackBerry, RIM, Research In Motion und die zugehörigen Marken, Namen und

Mehr

Einrichtung TERRIS WS 552 - Android. Einrichtung WiFi Lautsprecher TERRIS WS 552 unter Android (AP und Client Modus)

Einrichtung TERRIS WS 552 - Android. Einrichtung WiFi Lautsprecher TERRIS WS 552 unter Android (AP und Client Modus) Setup-Anleitung für TERRIS WS 552 Android Einrichtung TERRIS WS 552 - Android Einrichtung WiFi Lautsprecher TERRIS WS 552 unter Android (AP und Client Modus) Inhalt 1. Funktionen des WiFi Lautsprechers

Mehr

Kurzanleitung. Hotel Modus. Deutsch. Vestel Germany GmbH Parkring 6 85748 Garching bei München

Kurzanleitung. Hotel Modus. Deutsch. Vestel Germany GmbH Parkring 6 85748 Garching bei München Kurzanleitung Hotel Modus Deutsch Vestel Germany GmbH Parkring 6 85748 Garching bei München Inhaltsverzeichnis Einleitung... - 3-1. Funktionen... - 3-2. Hotel TV Menü öffnen... - 4-3. Hotel TV Menüpunkte...

Mehr

A1 Festnetz-Internet. Mit A1 WLAN Box (PRG AV4202N)

A1 Festnetz-Internet. Mit A1 WLAN Box (PRG AV4202N) Einfach A1. Installationsanleitung A1 Festnetz-Internet Mit A1 WLAN Box (PRG AV4202N) Willkommen Bequem zuhause ins Internet einsteigen. Kabellos über WLAN. Mit dem Kauf von A1 Festnetz- Internet für zuhause

Mehr

Launchpad Mini. Überblick. Vielen Dank, dass Sie sich für unseren kompaktesten Launchpad Grid-Controller entschieden haben.

Launchpad Mini. Überblick. Vielen Dank, dass Sie sich für unseren kompaktesten Launchpad Grid-Controller entschieden haben. Kurzanleitung Überblick Launchpad Mini Vielen Dank, dass Sie sich für unseren kompaktesten Launchpad Grid-Controller entschieden haben. Er mag zwar äußerlich klein wirken, aber über seine 64 Pads können

Mehr

Fohhn DSP-Endstufen, Fohhn DSP-System Controller, Fohhn DSP-Audio-Signal-Matrix.

Fohhn DSP-Endstufen, Fohhn DSP-System Controller, Fohhn DSP-Audio-Signal-Matrix. Fohhn DSP-Endstufen, Fohhn DSP-System Controller, Fohhn DSP-Audio-Signal-Matrix. Perfekte Kontrolle, höchste Betriebssicherheit und erstklassige Klangqualität für Ihre Beschallungsprojekte. 42 Fohhn Amps

Mehr

N150 WLAN-Router (N150R)

N150 WLAN-Router (N150R) Easy, Reliable & Secure Installationsanleitung N150 WLAN-Router (N150R) Marken Marken- und Produktnamen sind Marken oder eingetragene Marken der jeweiligen Inhaber. Informationen können ohne vorherige

Mehr

Der nächste Schritt in der digitalen Audiotechnologie.

Der nächste Schritt in der digitalen Audiotechnologie. Der nächste Schritt in der digitalen Audiotechnologie. Vergleichen Sie selbst! Das DiGiCo SD8 System Das neue DiGiCo SD8 System bietet Ihnen DiGiCos gesamte Entwicklungserfahrung, von der intuitiven Bedienoberfläche

Mehr

SERVICEMANUAL SL70 26LT480CT, 26LT481CT/SI, 26LT482CT/WE 32LT580CT, 32LT581CT/SI, 32LT582CT/WE. 1) Österreich-Senderliste aufrufen Seite 2

SERVICEMANUAL SL70 26LT480CT, 26LT481CT/SI, 26LT482CT/WE 32LT580CT, 32LT581CT/SI, 32LT582CT/WE. 1) Österreich-Senderliste aufrufen Seite 2 SERVICEMANUAL SL70 Produkte: 26LE4800CT, 32LE5900CT 26LT480CT, 26LT481CT/SI, 26LT482CT/WE 32LT580CT, 32LT581CT/SI, 32LT582CT/WE 40LT590CT, 46LE6900CT Inhaltsangabe: 1) Österreich-Senderliste aufrufen Seite

Mehr

Axiom DirectLink for Cubase Benutzerhandbuch

Axiom DirectLink for Cubase Benutzerhandbuch Axiom DirectLink for Cubase Benutzerhandbuch Rechtliche Hinweise Dieses Benutzerhandbuch unterliegt dem Copyright: 2010 Avid Technology, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Gemäß den Copyright-Bestimmungen darf

Mehr

SERVICEMANUAL MB82. 1) Hotel-Modus Seite 2. 2) Welcome Screen einspielen Seite 4. 3) TV-Einstellungen clonen (inkl. aller Senderlisten) Seite 5

SERVICEMANUAL MB82. 1) Hotel-Modus Seite 2. 2) Welcome Screen einspielen Seite 4. 3) TV-Einstellungen clonen (inkl. aller Senderlisten) Seite 5 SERVICEMANUAL MB82 Produkte: SCHAUB LORENZ 32LH-E4200 Inhaltsangabe: 1) Hotel-Modus Seite 2 2) Welcome Screen einspielen Seite 4 3) TV-Einstellungen clonen (inkl. aller Senderlisten) Seite 5 4) Master

Mehr

Schritt I Anschluss des MultiMix USB und Konfiguration von Windows XP. Installation und Einrichten des MultiMix USB an Ihrem Computer

Schritt I Anschluss des MultiMix USB und Konfiguration von Windows XP. Installation und Einrichten des MultiMix USB an Ihrem Computer MultiMix USB Multi-Track Recording Setup Schritt I: Anschluss des MultiMix USB und Konfiguration von Windows XP Schritt II: Konfiguration des MultiMix USB Mixers Schritt III: Einrichten von Cubase LE in

Mehr

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung 1 - Inbetriebnahme Nachdem Sie die WeatherHub App von TFA Dostmann aus dem Apple App Store oder dem

Mehr

the art of SIMpliCity

the art of SIMpliCity the art of SIMpliCity DEUTSCH ENGLISH HARDWARE FEATURES ADVANCED INTEGRATION FEATURES SOFTWARE FEATURES 2 high-quality Mic/ Line inputs with XLRcombo sockets and phantom power 2 balanced Line outputs

Mehr

WLAN Konfiguration unter Windows XP

WLAN Konfiguration unter Windows XP WLAN Konfiguration unter Windows XP Konfiguration für die Verwendung Ihres PCs mit WLAN unter WindowsXP Inode empfiehlt Ihnen für die Verwendung des WLAN-Moduls aktuell installierte Treiber für Ihre WLAN-Karte.

Mehr

MMOne.tv Installationsanleitung der Set-Top Box 05/2008 Version 1.1. Seite 1 von 10

MMOne.tv Installationsanleitung der Set-Top Box 05/2008 Version 1.1. Seite 1 von 10 MMOne.tv Installationsanleitung der Set-Top Box 05/2008 Version 1.1 Seite 1 von 10 Inhalt Inhalt des MMOne.tv Pakets Seite 3 Zusatzinformationen Seite 3 Installation Ihrer Set-Top Box Seite 3 Der richtige

Mehr

the art of SIMpliCity

the art of SIMpliCity the art of SIMpliCity DEUTSCH ENGLISH original size HARDWARE FEATURES ADVANCED INTEGRATION FEATURES SOFTWARE FEATURES 2 high-quality Mic/ Line inputs with XLRcombo sockets and phantom power 2 balanced

Mehr

LIGHT OPERATOR 24. Bedienungsanleitung. Ab Version 1.0. email: service@glp.de Internet: http://www.glp.de

LIGHT OPERATOR 24. Bedienungsanleitung. Ab Version 1.0. email: service@glp.de Internet: http://www.glp.de LIGHT OPERATOR Bedienungsanleitung Ab Version 1. email: service@glp.de Internet: http://www.glp.de LIGHT OPERATOR (V.) GLP German Light Production LIGHT OPERATOR Inhalt 1 Übersicht...5 1.1 Frontansicht...5

Mehr

Das Inline Konzept im IBK Tonstudio

Das Inline Konzept im IBK Tonstudio Das Inline Konzept im IBK Tonstudio Dieses Dokument beschreibt, wie im IBK Tonstudio der TU Graz ein Inline System eingerichtet und konfiguriert wird. Inline heißt, dass für jeden Kanalzug der Konsole

Mehr

Orion. Benutzerhanduch. Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten. (Deutsch)

Orion. Benutzerhanduch. Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten. (Deutsch) Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten Benutzerhanduch (Deutsch) v1.0 October 18, 2006 DE Inhaltsverzeichnis KAPITEL 1 - EINLEITUNG 1 SYMBOLERKLÄRUNG 1 DER ORION 1 ERHÄLTLICHE SCHNITTSTELLEN 1 LIEFERUMFANG

Mehr

www.bowers-wilkins.de

www.bowers-wilkins.de Deutsch MM- Willkommen bei Bowers & Wilkins Der Firmengründer John Bowers war der Meinung, dass ein wunderschönes Design, eine innovative Konstruktion und ausgeklügelte Technologien die Schlüssel zu Audio-Entertainment

Mehr

TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide

TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide Inhalt 1. Übersicht 1.1. Auf einen Blick 1.2. Leistungsbeschreibung 1.3. Systemvoraussetzungen 1.4. Packungsumfang 2. Anschluss der Hardware 3. Software

Mehr

DB-R35DUS Benutzer Handbuch

DB-R35DUS Benutzer Handbuch DB-R35DUS Benutzer Handbuch Deutsch Detail Ansicht: Front Ansicht: 1. Power Anzeige 2. Wiederherstellung Anzeige 3. HDD1 Zugriffanzeige 4. HDD2 Zugriffsanzeige 5. HDD1 Fehleranzeige 6. HDD2 Fehleranzeige

Mehr

FLASH USB 2. 0. Einführung DEUTSCH

FLASH USB 2. 0. Einführung DEUTSCH DEUTSCH FLASH ROTE LED (GESPERRT) GRÜNE LED (ENTSPERRT) SCHLÜSSEL-TASTE PIN-TASTEN BLAUE LED (AKTIVITÄT) Einführung Herzlichen Dank für Ihren Kauf des Corsair Flash Padlock 2. Ihr neues Flash Padlock 2

Mehr

StageScape M20d Pilotenhandbuch

StageScape M20d Pilotenhandbuch StageScape M20d Pilotenhandbuch 40-00-0243 Unter www.line6.com/manuals finden Sie das StageScape M20d Expertenhandbuch Wichtige Sicherheitshinweise VORSICHT STROMSCHLAG GEFAHR! NICHT ÖFFNEN. WARNUNG: Um

Mehr

Installationsanleitung xdsl Wireless Konfiguration unter Windows XP

Installationsanleitung xdsl Wireless Konfiguration unter Windows XP Installationsanleitung xdsl Wireless Konfiguration unter Windows XP Konfiguration für die Verwendung Ihres PCs mit WLAN unter Windows XP UPC empfiehlt Ihnen für die Verwendung des WLAN-Moduls aktuell installierte

Mehr

Für die DECT-Headsets ist ein neues Firmware-Release erschienen. Wir empfehlen ein Update auf diese Version!

Für die DECT-Headsets ist ein neues Firmware-Release erschienen. Wir empfehlen ein Update auf diese Version! 12.2014 Datum: 10.12.2014 Info-Nummer: SVS-2014-97-018 Verfasser: M. Lücke Thema: Neue Firmware für DW DECT-Headsets (V.131) Beschreibung Für die DECT-Headsets ist ein neues Firmware-Release erschienen.

Mehr

Bogobit Digimux mit Viessmann Multiplex-Signalen und Märklin Central Station 2

Bogobit Digimux mit Viessmann Multiplex-Signalen und Märklin Central Station 2 Bogobit Digimux mit Viessmann Multiplex-Signalen und Märklin Central Station 2 1 Ein neues Signal in der CS2 anlegen Führen Sie die folgenden Schritte aus, um ein neues Signal in der CS2 anzulegen und

Mehr

SchlieSSen Sie Ihren Lemur an

SchlieSSen Sie Ihren Lemur an 1 SchlieSSen Sie Ihren Lemur an Der Lemur ist nicht irgendein durchschnittlicher MIDI-Controller. Er spricht 1000 Mal schneller und mit der 4-fachen Auflösung. Also finden Sie auf der Rückseite auch nicht

Mehr

Sugar Bytes. TransVST VST to AAX Wrapper. Handbuch

Sugar Bytes. TransVST VST to AAX Wrapper. Handbuch Sugar Bytes TransVST VST to AAX Wrapper Handbuch WAS IST TRANSVST... 3 Wichtige Hinweise... 3 Features... 3 INSTALLATION UND AUTORISIERUNG... 3 Autorisierung... 3 Installation /Deinstallation... 4 HAUPTSEITE

Mehr

Bedienungsanleitung FFFA001254. www.focusrite.com

Bedienungsanleitung FFFA001254. www.focusrite.com Bedienungsanleitung FFFA001254 www.focusrite.com INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS... 2 ÜBERBLICK.... 3 Einleitung...3 Systemanforderungen...3 Merkmale...4 Lieferumfang...4 Erste Schritte... 5 Software-Installation...5

Mehr

Anschluss externer Hardware-Komponenten

Anschluss externer Hardware-Komponenten externer Hardware-Komponenten Ein- und Ausgänge der Pulsar- und SCOPE -Karte Version Classic 20 Die analogen I/Os Die S/P-DIF-I/Os Die ADAT-I/Os Version PLUS Version 24ADAT Version Z-Link Die Z-Link I/Os

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation. Live! Titanium

Anleitung zur Schnellinstallation. Live! Titanium Anleitung zur Schnellinstallation Live! Titanium Inhalt 1. Live! Überblick... 2. Montage... 3. Netzwerkinstallation... 4. Einrichtung drahtloser Netzwerke... 5. Konfigurieren Sie Ihr Live!... 6. Fehlerbehebung...

Mehr

DEUTSCH NEDERLANDS ENGLISH ESPAÑOL FRANÇAIS FUR 8097

DEUTSCH NEDERLANDS ENGLISH ESPAÑOL FRANÇAIS FUR 8097 ENGLISH FRANÇAIS NEDERLANDS ESPAÑOL FUR 8097 Sicherheits- / Umwelt- / Aufstellhinweise Das Gerät ausnahmslos nur in trockenen Innenräumen betreiben. Niemals mit Feuchtigkeit in Verbindung bringen Kinder

Mehr

Warnung vor der Installation

Warnung vor der Installation Warnung vor der Installation Netzwerkkamera bei Rauchentwicklung oder ungewöhnlichem Geruch sofort abschalten. Stellen Sie die Netzwerkkamera nicht in der Nähe von Wärmequellen (z. B. Fernsehgeräte, Heizgeräte,

Mehr

Multiformat Video-Matrix Switcher

Multiformat Video-Matrix Switcher Multiformat Video-Matrix Switcher Die BetaTouch Matrix ist nicht einfach eine Matrix! Sie vereint auch die Möglichkeiten der Format- und Auflösungswandlung. Folgende Rahmengrößen sind verfügbar: 4er Matrix

Mehr

A1 Festnetz-Internet. Mit A1 WLAN Box (TG788A1vn)

A1 Festnetz-Internet. Mit A1 WLAN Box (TG788A1vn) Einfach A1. Installationsanleitung A1 Festnetz-Internet Mit A1 WLAN Box (TG788A1vn) Willkommen Bequem zuhause ins Internet einsteigen. Kabellos über WLAN. Mit dem Kauf von A1 Festnetz- Internet für Zuhause

Mehr

CDE-13xBT & CDE-W235BT & CDA-137BTi

CDE-13xBT & CDE-W235BT & CDA-137BTi Bluetooth Software Update Manual mit Windows 7 Für Geräte aus dem Modelljahr 2012 CDE-13xBT & CDE-W235BT & CDA-137BTi 1 Einleitung In der Anleitung wird die Vorgehensweise zum aktualisieren der Radio Bluetooth

Mehr

DC 4000. Digital Loudspeaker Management System. 2-in / 4-out

DC 4000. Digital Loudspeaker Management System. 2-in / 4-out Digital Loudspeaker Management System with TEXAS INSTRUMENTS Processors and BURR BROWN AD/DA Converters 2-in / 4-out 1. FRONTPANEL UND BEDIENELEMENTE... 2. RÜCKSEITE... 3. QUICK GUIDE FÜR DEN SCHNELLEINSTIEG...

Mehr

Bluetooth V2.0 Earclip Headset BT0005

Bluetooth V2.0 Earclip Headset BT0005 Bluetooth V2.0 Earclip Headset BT0005 Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Packungsinhalt 3.0 Abmessungen 4.0 Funktionsübersicht 5.0 Aufladen der Batterie 6.0 An- / Ausschalten

Mehr

DMX Master Pro USB. Bedienungsanleitung

DMX Master Pro USB. Bedienungsanleitung DMX Master Pro USB Bedienungsanleitung 00028353 Version 04-2012 1 Inhaltsverzeichnis Funktionen 3 Allgemeine Hinweise 4 Warnhinweise 4 Sicherheitshinweise 4 Bedienelemente 5 Vorderseite 5 Rückseite 7 Diagramm

Mehr

Voxengo BMS Bedienungsanleitung

Voxengo BMS Bedienungsanleitung Software-Version 2.0.1 http://www.voxengo.com/ Inhalt Einleitung 3 Funktionsmerkmale 3 Kompatibilität 3 Bedienelemente 4 Trennfrequenz und Lautstärke (Crossover & Gains) 4 Kanal-Management (Channel Management)

Mehr

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen,

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen, DIGITRONIC GmbH - Seite: 1 Ausgabe: 11.05.2012 Einstellanleitung GSM XSBOXR6VE Diese Anleitung gilt für die Firmware Version 1.1 Zunächst die SIM Karte mit der richtigen Nummer einsetzten (siehe Lieferschein).

Mehr

Bedienungsanleitung. Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057. Inhaltsverzeichnis

Bedienungsanleitung. Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057. Inhaltsverzeichnis Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057 Inhaltsverzeichnis Bedienungsanleitung 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Packungsinhalt 3.0 Abmessungen und technische Daten 4.0 Produktbeschreibung

Mehr

Bluetooth Stereo Headset Bedienungsanleitung

Bluetooth Stereo Headset Bedienungsanleitung Bluetooth Stereo Headset Bedienungsanleitung Welche Funktionen hat das Headset? Sie können das Bluetooth Stereo Headset zusammen mit den folgenden Geräten benutzen, um schnurlos zu telefonieren und Musik

Mehr

Willkommen bei payleven

Willkommen bei payleven Willkommen bei payleven Der einfachsten Weg Kartenzahlungen zu akzeptieren. Starten Sie jetzt mit der kostenlosen payleven App. Lesen Sie alles über die unterschiedlichen Funktionen und Symbole des Chip

Mehr

Kurzanleitung. Publication AP7141-d

Kurzanleitung. Publication AP7141-d Kurzanleitung Publication AP7141-d Diese Anleitung soll Ihnen helfen, das digitale Mischpultsystem ilive-t schnell und unkompliziert aufzubauen, einzustellen und zu bedienen. Die T-Serie ist kompatibel

Mehr

AUDIO-EINSTELLUNGEN...

AUDIO-EINSTELLUNGEN... Inhaltsverzeichnis AUDIO-EINSTELLUNGEN... 2 1.1 LOKALE EINRICHTUNG... 2 1.1.1 Schnelltest... 2 1.1.2 Allgemeine Lautstärke-Steuerung... 2 1.1.3 Auswahl des korrekten Audio-Gerätes... 4 1.2 EINRICHTUNG

Mehr

SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router

SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router s Kurzanleitung SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router Öffnen Sie niemals das Gehäuse! Verwenden Sie nur das mitgelieferte Netzgerät. Verwenden Sie nur die mitgelieferten Kabel und nehmen Sie daran keine Veränderungen

Mehr

BeoLab 3. Bedienungsanleitung

BeoLab 3. Bedienungsanleitung BeoLab 3 Bedienungsanleitung Für Zugang zu den Zulassungsetiketten nehmen Sie die obere Abdeckung des BeoLab 3 ab. HINWEIS! Längere Benutzung bei hoher Lautstärke kann Gehörschäden verursachen. Acoustic

Mehr

HD Receiver ihd-fox C Einfach brillant fernsehen

HD Receiver ihd-fox C Einfach brillant fernsehen Kurzanleitung HD Receiver ihd-fox C Einfach brillant fernsehen Voreingestellte Geräte-PIN: 0000 VOR INBETRIEBNAHME DES GERÄTES ÜBERPRÜFEN DES LIEFERUMFANGS Bedienungsanleitung Kurzanleitung HDMI-Kabel

Mehr

CINEMA SB100 Aktiver Soundbar-Lautsprecher

CINEMA SB100 Aktiver Soundbar-Lautsprecher CINEMA SB100 Aktiver Soundbar-Lautsprecher Kurzanleitung Vielen Dank, dass Sie sich für dieses JBL -Produkt entschieden haben Der JBL Cinema SB100 Aktive Soundbar-Lautsprecher ist ein vollständiges integriertes

Mehr

Installationshandbuch. PTZ Domekamera CONVISION CC-8654

Installationshandbuch. PTZ Domekamera CONVISION CC-8654 Installationshandbuch PTZ Domekamera CONVISION CC-8654 Stand: September 2014 Convision Systems GmbH Warnung vor gefährlicher elektrischer Spannung. Zur Wartung befolgen Sie bitte die Anweisungen des Handbuches.

Mehr

Benutzeranweisung. LifeSize - Express -Videokonferenzsystem

Benutzeranweisung. LifeSize - Express -Videokonferenzsystem Benutzeranweisung LifeSize - Express -Videokonferenzsystem Präsidium Haus 2 Medizinische Fakultät Haus 21 LifeSize- Videokonferenzsystem einschalten 1. Bitte das Videokonferenzsystem mit Hilfe der Taste

Mehr

Installation. NETGEAR 802.11ac Wireless Access Point WAC120. Lieferumfang. NETGEAR, Inc. 350 East Plumeria Drive San Jose, CA 95134 USA.

Installation. NETGEAR 802.11ac Wireless Access Point WAC120. Lieferumfang. NETGEAR, Inc. 350 East Plumeria Drive San Jose, CA 95134 USA. Marken NETGEAR und das NETGEAR-Logo sind Marken und/oder eingetragene Marken von NETGEAR, Inc. und/oder seiner Tochtergesellschaften in den USA und/oder anderen Ländern. Informationen können ohne vorherige

Mehr

Software mit Tests & Beispielen

Software mit Tests & Beispielen Prüfverfahren Anleitung INHALT Allgemeine Angaben 1. DAS GERÄT... 3 2. DAS GERÄT TESTEN... 4 3. DIE KOMMUNIKATION MIT DEM PC TESTEN... 6 Software mit Tests & Beispielen 1. DIE TESTPROGRAMME HERUNTERLADEN...

Mehr

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch 1 Sicherheitshinweise für Creatix 802.11g Adapter Dieses Gerät wurde nach den Richtlinien des Standards EN60950 entwickelt und getestet Auszüge aus dem Standard

Mehr

Bedienungsanleitung. www.focusrite.com

Bedienungsanleitung. www.focusrite.com Bedienungsanleitung www.focusrite.com WICHTIGE SICHERHEITSHINWEISE 1. Lesen Sie diese Anleitung. 2. Bewahren Sie diese Anleitung auf. 3. Beachten Sie alle Warnungen. 4. Befolgen Sie alle Anweisungen. 5.

Mehr

Zello Schnellstartanleitung für Kyocera TORQUE

Zello Schnellstartanleitung für Kyocera TORQUE Zello Schnellstartanleitung für Kyocera TORQUE Zello installieren Tippen Sie in Ihrer Apps-Liste auf Zello und anschließend auf AKTUALISIEREN, um mit der Installation zu beginnen. Suchen Sie Zello in Google

Mehr

Herunterladen und Installieren von Updates für Vapor logic 4-Firmware

Herunterladen und Installieren von Updates für Vapor logic 4-Firmware Herunterladen und Installieren von Updates für Vapor logic 4-Firmware Die Experten in Sachen Befeuchtung VORSICHT Alle Warnhinweise und Arbeitsanweisungen lesen Dieses Dokument enthält wichtige zusätzliche

Mehr

Softwaredatenblatt #WINAMP-DSP (für Windows 7/8, Vista und XP)

Softwaredatenblatt #WINAMP-DSP (für Windows 7/8, Vista und XP) stream24 Webcasting KG Heckenweg 30a 91056 Erlangen Deutschland Email Web service@myradio24.de www.myradio24.de Softwaredatenblatt #WINAMP-DSP (für Windows 7/8, Vista und XP) Webradio machen und auf Sendung

Mehr

MICRON Bedienungsanleitung

MICRON Bedienungsanleitung MICRON Bedienungsanleitung Version 2.1 Revision 110603 1 Inhaltsverzeichnis Einführung... 3 Bedienung... 4 LED- Funktionen... 5 Layout öffnen... 7 Layout auf anderen MICRON übertragen... 7 Layout drucken...

Mehr

Acer erecovery Management

Acer erecovery Management Acer erecovery Management Acer erecovery Management verfügt über eine schnelle, zuverlässige und sichere Methode zur Wiederherstellung Ihres Computers von einem Abbild, das in einer versteckten Partition

Mehr

DPM-1064 / DPM-1094. Bedienunganleitung POWER MIXER. mit 24-bit Digitaleffekten

DPM-1064 / DPM-1094. Bedienunganleitung POWER MIXER. mit 24-bit Digitaleffekten DPM-1064 / DPM-1094 Bedienunganleitung POWER MIXER mit 24-bit Digitaleffekten Inhalt Wichtige Sicherheitshinweise...3 Reinigung und Pflege...3 Einleitung...4 Leistungsmerkmale...4 Nützliche Angaben...4

Mehr

BENUTZERHANDBUCH APP INTERCALL REMOTE VIP

BENUTZERHANDBUCH APP INTERCALL REMOTE VIP DE TECHNISCHES HANDBUCH BENUTZERHANDBUCH APP INTERCALL REMOTE VIP FÜR GERÄTE: www.comelitgroup.com Installation App Intercall Remote ViP... Konfiguration der Anwendung... 4 Ruf entgegennehmen... 6 UNBEANTWORTETE

Mehr

Netzwerkverbindungen-Handbuch Evo Desktop Familie Evo Workstation Familie

Netzwerkverbindungen-Handbuch Evo Desktop Familie Evo Workstation Familie b Evo Desktop Familie Evo Workstation Familie Dokument-Teilenummer: 177922-044 Mai 2002 Dieses Handbuch enthält Definitionen und Anleitungen zur Verwendung der NIC-Funktionen (Network Interface Controller

Mehr

Benutzerhandbuch für den Mini-Bluetooth-Kopfhörer

Benutzerhandbuch für den Mini-Bluetooth-Kopfhörer Benutzerhandbuch für den Mini-Bluetooth-Kopfhörer German Einführung Einführung in die kabellose Bluetooth-Technologie Bluetooth ist eine kabellose Kommunikationstechnologie mit kurzer Reichweite. Sie ermöglicht

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG DENVER MPG-4054 NR Mediaplayer

BEDIENUNGSANLEITUNG DENVER MPG-4054 NR Mediaplayer Der MP4-Videoplayer ist ein kompletter Multimedia-Player. Das bedeutet, dass er Fotos und BEDIENUNGSANLEITUNG DENVER MPG-4054 NR Mediaplayer Text-E-Books anzeigen, sowie Ton aufzeichnen und wiedergeben

Mehr

Bedienungsanleitung Intenso TV-Star

Bedienungsanleitung Intenso TV-Star Bedienungsanleitung Intenso TV-Star V 1.0 1. Inhaltsübersicht 1. Inhaltsübersicht... 2 2. Hinweise... 3 3. Funktionen... 3 4. Packungsinhalt... 3 5. Vor dem Gebrauch... 4 6. Bedienung... 5 7. Erster Start...

Mehr

Phonak RemoteControl App. Gebrauchsanweisung

Phonak RemoteControl App. Gebrauchsanweisung Phonak RemoteControl App Gebrauchsanweisung Erste Schritte Die RemoteControl App wurde von Phonak entwickelt, einem der weltweit führenden Unternehmen in der Hörtechnologie. Bitte lesen Sie diese Gebrauchsanweisung

Mehr

Technische Tipps für den Wimba classroom

Technische Tipps für den Wimba classroom Technische Tipps für den Wimba classroom http://support.blackboardcollaborate.com/ics/support/default.asp?deptid=8336 Setup Wizard: Ganz wichtig ist es, dass alle Beteiligten im Vorfeld den Setup Wizard

Mehr

Firmwareupdateinformation zu Update R1644

Firmwareupdateinformation zu Update R1644 Firmwareupdateinformation zu Update R1644 1 Veröffentlichung 22. Februar 2012 2 Version der Aktualisierung : R1644 1 Neuordnung der Menueinträge im Setup und Hinzufügen neuer Menupunkte Wir haben das Setup

Mehr

1 HYUNDAI-VIDEO-SONNENBRILLE Sunnyboy X4s:

1 HYUNDAI-VIDEO-SONNENBRILLE Sunnyboy X4s: 1 HYUNDAI-VIDEO-SONNENBRILLE Sunnyboy X4s: 1. Überblick: 1: Kamera-Linse 2: ON/OFF Ein/Abschalttaste 3: Funktionstaste 4: Indikator - Lampe 5: MicroSD( TF-Karte) Schlitz 6: 2.5 USB Anschluss 7: Akku (eingebaut)

Mehr

Kurzeinweisung. Samsung Omnia

Kurzeinweisung. Samsung Omnia Samsung Omnia Kurzeinweisung Je nach der auf dem Gerät installierten Software oder Ihrem Netzbetreiber kann es sein, dass einige in dieser Anleitung enthaltenen Abbildungen und Beschreibungen nicht für

Mehr

Installationsanleitung. Einfach A1. A1 Festnetz-Internet. Mit A1 WLAN Box (TG588v)

Installationsanleitung. Einfach A1. A1 Festnetz-Internet. Mit A1 WLAN Box (TG588v) Installationsanleitung A1 Festnetz-Internet Einfach A1. Mit A1 WLAN Box (TG588v) Willkommen Bequem zuhause ins Internet einsteigen. Kabellos über WLAN. Mit dem Kauf von A1 Festnetz- Internet für zuhause

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

IVE-W530BT. Bluetooth Software Update Manual mit Windows 7 09.03.2015

IVE-W530BT. Bluetooth Software Update Manual mit Windows 7 09.03.2015 Bluetooth Software Update Manual mit Windows 7 IVE-W530BT 1 Einleitung In der Anleitung wird die Vorgehensweise zum aktualisieren der Radio Bluetooth Firmware beschrieben. Bitte beachten Sie alle Warnhinweise

Mehr

Bedienungsanleitung DXS-1000 PLAYER

Bedienungsanleitung DXS-1000 PLAYER Bedienungsanleitung DXS-1000 PLAYER Inhaltsverzeichnis 1. Sicherheitshinweise... 3 1.1. Hinweise für den sicheren und einwandfreien Gebrauch... 3 2. Bedienung... 4 3. Software Display... 8 3.1. Mixer Section...

Mehr

Bedienungsanleitung FBX Solo. SL-820 SM-820e

Bedienungsanleitung FBX Solo. SL-820 SM-820e Bedienungsanleitung FBX Solo SL-820 SM-820e Inhalt Frontseite:... 3 Rückseite des SL-820:... 3 Rückseite des SM-820:... 3 Vorbereitungen... 3 RESET-Optionen... 4 Turbo Modus Setup... 4 Mobile und stationäre

Mehr

Es ist ratsam die Schritte der Reihe nach durchzugehen, um ein erfolgreiches Ergebnis zu erzielen.

Es ist ratsam die Schritte der Reihe nach durchzugehen, um ein erfolgreiches Ergebnis zu erzielen. Installationshilfe für die T-Sinus 721X/XA und deren Komponenten unter Windows XP In der folgenden Installationshilfe wird davon ausgegangen, dass alle aus dem Internet herunter geladenen Pakete in den

Mehr

Grundlagen der Mbox. Version 6.7 für LE-Systeme (Windows XP und Mac OS X) Digidesign

Grundlagen der Mbox. Version 6.7 für LE-Systeme (Windows XP und Mac OS X) Digidesign Grundlagen der Mbox Version 6.7 für LE-Systeme (Windows XP und Mac OS X) Digidesign 2001 Junipero Serra Boulevard Daly City, CA 94014-3886 USA Tel: 650 731 6300 Fax: 650 731 6399 Technischer Support (USA)

Mehr

Flatcast Soundeinstellung Win 7 mit Winamp & Shoutcast DSP Plug-In

Flatcast Soundeinstellung Win 7 mit Winamp & Shoutcast DSP Plug-In Flatcast Soundeinstellung Win 7 mit Winamp & Shoutcast DSP Plug-In WINAMP AB VERSION 5,6... SHOUTCAST DSP PLUG-IN 2.3.2 NEUSTE REALTEK HIGH AUDIO DEFINITION TREIBER Headset Anschluss Der rosa Mikrophon

Mehr

USB- / SD- / AUX- Adapter

USB- / SD- / AUX- Adapter www.usb-nachruesten.de USB- / SD- / AUX- Adapter Eigenschaften Technische Daten Anleitung Anschlussdiagramm Fragen & Antworten USB-Nachruesten.de USB / SD / AUX Adapter Dieser Adapter bietet Ihnen eine

Mehr

Sicherheits-/Reinigungs-/Umwelthinweise STROMSCHLAGGEFAHR!!! Anschluss an Ihr Hausstromnetz Stützbatterie für Uhr (Knopfzelle CR-2025 nicht inkl.

Sicherheits-/Reinigungs-/Umwelthinweise STROMSCHLAGGEFAHR!!! Anschluss an Ihr Hausstromnetz Stützbatterie für Uhr (Knopfzelle CR-2025 nicht inkl. Sicherheits-/Reinigungs-/Umwelthinweise Ausnahmslos nur in trockenen Innenräumen betreiben. Niemals mit Wasser oder Feuchtigkeit in Verbindung bringen. Gerät niemals öffnen! STROMSCHLAGGEFAHR!!! Keiner

Mehr

THRUSTMASTER BENUTZERHANDBUCH ENGLISH TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN LIEFERUMFANG HOTLINE

THRUSTMASTER BENUTZERHANDBUCH ENGLISH TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN LIEFERUMFANG HOTLINE THRUSTMASTER BENUTZERHANDBUCH ENGLISH TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN Systemleistung gesamt: 900 W P.M.P.O. oder 60 W RMS (effektiv) Subwoofer-Leistung: 300 W P.M.P.O. oder 20 W RMS (effektiv) Lautsprecherleistung:

Mehr

Installationsanleitung GSM Modem

Installationsanleitung GSM Modem Installationsanleitung GSM Modem Diese Installationsanleitung beschreibt die Installation und Konfiguration eines GSM Models, das als Kommunikationsmedium für ein SolarEdge Gerät (Wechselrichter oder Safety

Mehr

Quick-Start-Anleitung

Quick-Start-Anleitung Quick-Start-Anleitung Deutsch 1. Über X-Session Pro Vielen Dank, dass Sie sich für X-Session Pro von M-Audio entschieden haben! Der X- Session-Controller ist eine DJ-Mixing-Konsole, mit der Sie sämtliche

Mehr

Einfach A1. Installationsanleitung A1 TV. A1 TV Kabel mit A1 Mediabox Recorder. A1.net

Einfach A1. Installationsanleitung A1 TV. A1 TV Kabel mit A1 Mediabox Recorder. A1.net Einfach A1. Installationsanleitung A1 TV A1 TV Kabel mit A1 Mediabox Recorder A1.net Inhalt Ihres Pakets Bevor Sie mit der Installation beginnen, prüfen Sie bitte Ihr Paket auf Vollständigkeit. A1 Mediabox

Mehr

OPERATION MANUAL Benutzerhandbuch

OPERATION MANUAL Benutzerhandbuch ATR-500 VHF COMMUNICATION TRANSCEIVER ON OFF OPERATION MANUAL Benutzerhandbuch Manual Nummer 01.125.010.08d REVISION 1.3, Jan 18. 2006 ab S/N 00301 04 Inhalt 1 KAPITEL 1 ALLGEMEINES... 3 1.1 Einführung...

Mehr

STAGESCAPE M20d EXPERTENHANDBUCH. Firmware v1.20. Ver. D. 2013 Line 6, Inc.

STAGESCAPE M20d EXPERTENHANDBUCH. Firmware v1.20. Ver. D. 2013 Line 6, Inc. STAGESCAPE M20d EXPERTENHANDBUCH Ver. D Firmware v1.20 2013 Line 6, Inc. Inhaltsübersicht Vorstellung des M20d... 1 1 Bezeichnungen der Bedienelemente... 1 2 Werkzeugleiste... 1 4 Symbolgalerie für die

Mehr

Wie richte ich einen D-Link-WLAN-Router für meinen SDT-DSL-Internetzugang ein? Anschluss des Routers an die sdt.box

Wie richte ich einen D-Link-WLAN-Router für meinen SDT-DSL-Internetzugang ein? Anschluss des Routers an die sdt.box Wie richte ich einen D-Link-WLAN-Router für meinen SDT-DSL-Internetzugang ein? Anschluss des Routers an die sdt.box Verbinden Sie den Router mit der sdt.box, indem Sie das beigefügte Netzwerkkabel des

Mehr

VSL - Virtual StudioLive - Kurzanleitung

VSL - Virtual StudioLive - Kurzanleitung VSL - Virtual StudioLive - Kurzanleitung VSL - Virtual StudioLive ist ein Teil der Universal Control-Anwendung. Wie bei allen FireStudio und StudioLive Familien Schnittstellen, umfasst Universal Control

Mehr

Etoys für Einsteiger

Etoys für Einsteiger Etoys für Einsteiger Esther Mietzsch (nach einem Vorbild von Rita Freudenberg) März 2010 www.squeakland.org www.squeak.de Starten von Etoys 1. Du steckst Deinen USB Stick in die USB Schnittstelle am Computer.

Mehr

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com ODD-TV²... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! Arland Gesellschaft für Informationstechnologie mbh - Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Version 5.7.6 - /05/2010 Handbuch ODD-TV

Mehr