Kleinunternehmen. Implementierungsstrategie. Qualitätskontrolle und -sicherung. Ioanna Garefi, Andy Syrianoy (ATLANTIS)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kleinunternehmen. Implementierungsstrategie. Qualitätskontrolle und -sicherung. Ioanna Garefi, Andy Syrianoy (ATLANTIS)"

Transkript

1 Strategy-Train Modul IV Einheit 10 Autoren Trainingsmaterial online Strategieentwicklung für Kleinunternehmen Implementierungsstrategie Qualitätskontrolle und -sicherung Ioanna Garefi, Andy Syrianoy (ATLANTIS) Dieses Produkt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser, die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

2 Inhaltsverzeichnis Modul V. Implementierungsstrategie Einheit 10 :Qualitätskontrolle und -sicherung Einstieg...4 Schlüsselwörter...4 Lernziele...4 Geschätzter Zeitaufwand...4 Einführung Enterprise Resource Planning (ERP) Was versteht man unter ERP? Warum sollte ich ERP anwenden? Wo kann ich Informationen zur ERP-Software finden? Soll ich die ERP-Software in meinem Unternehmen einsetzen? Best Practice Intel Total Quality Management Was versteht man unter Total Quality Management? Warum sollte ich TQM anwenden? Wo kann ich Informationen zu TQM finden? Wie kann ich eine TQM-basierte Philosophie in meinem Unternehmen umsetzen? Best Practice FedEx Six Sigma Was besagt der Six Sigma-Ansatz? Warum sollte ich den Six Sigma-Ansatz anwenden? Wo kann ich Informationen über den Six Sigma-Ansatz finden? Wie können KMU Vorteile aus dem Six Sigma-Ansatz ziehen? Best Practice Motorola Reliability, Availability, Maintainability and Safety (RAMS) Wofür steht der Begriff RAMS? Warum sollte ich RAMS-Standards anwenden? Wo kann ich Informationen zu RAMS finden? Wie können RAMS-Standards angewandt werden? Best Practice European CENELEC Railway Standards Business Process Reengineering (BPR) Was versteht man unter Business Process Reengineering? Warum sollte ich BPR anwenden? Wo kann ich BPR anwenden? Wie kann ich BPR auf KMU-Niveau anwenden? Kontinuierliche Verbesserung (CI) durch Monitoring, Evaluierung und Feedbackschleifen Was versteht man unter kontinuierlicher Verbesserung? Warum sollte ich CI anstreben? Wo kann ich CI anwenden? Wie kann ich CI anwenden?...15 Modul V Einheit 10 2

3 Best Practice Die Anwendung von Kaizen bei Toyota...16 Zusammenfassung der Kernaussagen...16 Quellenverzeichnis...18 Bücher/Artikel...18 Websites...19 Aus Gründen der einfacheren Lesbarkeit wird auf die geschlechtsneutrale Differenzierung verzichtet. Sämtliche Rollen-Bezeichnungen gelten im Sinne der Gleichbehandlung grundsätzlich für beide Geschlechter. Modul V Einheit 10 3

4 Modul V. Implementierungsstrategie Einheit 10 :Qualitätskontrolle und -sicherung Einstieg Schlüsselwörter Qualitätskontrolle, Qualitätsmanagement, Planung der Qualitätskontrolle, Kundenzufriedenheit, Abfallreduktion, kontinuierliche Verbesserung, unternehmerische Ressourcenplanung, Informationsfluss, Datenmanagement, Six Sigma, RAMS, Reengineering der Geschäftsprozesse Lernziele Diese Einheit wird Ihnen Einblicke in die wichtigsten Aspekte der Qualitätskontrolle und der Qualitätssicherung gewähren. Im Folgenden werden praktische Lösungen und Konzepte wie Enterprise Resource Planning (ERP) diskutiert und einige der wichtigsten Qualitätssicherungsmethoden, die speziell für KMU geeignet sind, beschrieben (Total Quality Management, Six Sigma, Business Process Engineering (BPR), etc.). Diese Einheit wird Ihnen auch zeigen, wie Ihnen Evaluierung, Monitoring und Feedbackschleifen bei der kontinuierlichen Verbesserung Ihres Unternehmens helfen können. Nachdem Sie diese Einheit durchgearbeitet haben, werden Sie auch die Konzepte von Qualitätskontrolle und -sicherung dank der umfangreichen Präsentationen ausgewählter Maßnahmen und Techniken besser verstehen. Geschätzter Zeitaufwand Der geschätzte Zeitaufwand für diese Einheit beträgt 45 Minuten. Einführung Die beste Methode, Glaubwürdigkeit zu erlangen, effektives Management zu garantieren und die Aktivitäten in Ihrem Unternehmen zu koordinieren, besteht darin, einen Plan für die Qualitätskontrolle zu erstellen, der garantiert, dass die den Kunden zur Verfügung gestellten Produkte und Dienstleistungen den standardmäßigen Qualitätsansprüchen durch Qualitätssicherung entsprechen. Der Begriff Qualitätskontrolle deckt alle innerbetrieblichen Aktivitäten und Aktionen ab, die durchgeführt werden müssen, um die Qualität der bereit gestellten Produkte oder Dienstleistungen zu kontrollieren. Dazu müssen alle innerbetrieblichen Aktivitäten kontinuierlich von erfahrenem Personal überprüft werden. Der Begriff Qualitätssicherung geht über die Qualitätskontrolle hinaus, da er die Aktionen festsetzt, die ein gutes Funktionieren der Modul V Einheit 10 4

5 Qualitätskontrolle sicherstellen sollen. Qualitätssicherung beinhaltet die regelmäßige Kontrolle der innerbetrieblichen Aktivitäten, die regelmäßige Bereitstellung von Feedback und das Verfassen von Prüfberichten, um nähere Informationen bezüglich der Geschäfte des Unternehmens zu erhalten. Qualitätssicherung zeigt auch an, was getan werden muss, um die Qualität der Produkte und Dienstleistungen zu verbessern, damit sie die Erwartungen der Kunden befriedigen bzw. übertreffen können. Die folgenden Abschnitte gewähren Einblicke in die wichtigsten Elemente der Qualitätskontrolle und Qualitätssicherung Enterprise Resource Planning (ERP) Was versteht man unter ERP? Die ERP-Software wurde in den 1990er Jahren als Kombination der MRP- Software (Material Requirements Planning), die ursprünglich für IBM konzipiert und im Laufe der Jahre zur MRP II-Software wurde (Manufacturing Resource Planning) und einer Buchhaltungssoftware entwickelt. Die Software hat sich über die Jahre hinweg weiter entwickelt und der Begriff ERP bezieht sich nun auf praktisch jede Software, die multiple Aspekte des Unternehmens behandelt. 1 ERP erleichtert den Informationsfluss zwischen unterschiedlichen Funktionen innerhalb eines Unternehmens, indem es alle Geschäftsprozesse und Managementaktivitäten miteinander kombiniert. Dadurch wird den Entscheidungsträgern ein umfassender Einblick in das Unternehmen vermittelt Warum sollte ich ERP anwenden? Der Bedarf an ERP-Software wird eklatant, wenn in Unternehmen Probleme in Verbindung mit dem Informationsfluss auftreten. Die Unfähigkeit, sofortigen Zugang zu Informationen zu erhalten, kann den Entscheidungsprozess signifikant beeinflussen und zu falschen Managemententscheidungen führen. 3 ERP-Software kann die Art und Weise, wie Ihr Unternehmen geführt wird, folgendermaßen verbessern: 1. Sie ermöglicht Ihnen einen umfassenden Blick auf Ihr Unternehmen und gewährt Ihnen Zugang zu Daten wie Finanzdaten, Inventar, Personal, etc., wann und wie Sie wollen. 1 Tom Bellinson, BPTrends (2009), The ERP Software Promise. 2 ERP Overview, Jänner 2000, von Haim Mendelson, Graduate School of Business, Stanford University, Stanford, CA , Wir danken Korhan Gurkan und Anne Korin für ihre Unterstützung. 3 "Selling" Restructuring to SMEs through ERP Implementation, Igor Nazor Centar za strucne studije Sveucilišta u Modul V Einheit 10 5

6 2. Sie macht die Funktionen innerhalb Ihres Unternehmens sichtbar. 3. Sie führt gegebenenfalls zu Kostenreduktionen. 4. Sie kann zu einem drastischen Produktivitätsanstieg führen. 5. Sie kann Ihnen dabei helfen, ihre Strategie zu verbessern. 6. Sie unterstützt Ihre Mitarbeiter bei der Organisation ihrer Arbeit. Beachten Sie, dass die Installierung einer ERP-Software zu versteckten Kosten führen kann und es einige Zeit dauern mag, bis sich die Investitionen rentieren. Datenkonvertierung und -anpassung stellt einen zeitintensiven Prozess dar und das Personal muss gegebenenfalls entsprechend geschult werden, um die Software in ihre täglichen Aktivitäten einbinden zu können. ERP-Software sollte man nur dann einsetzen, wenn man bereit ist, sie fortwährend zu testen, zu adaptieren und in ihre Weiterentwicklung zu investieren Wo kann ich Informationen zur ERP-Software finden? 1. ERP Central (www.erpcentral.com): Gewährt Einblick in Software und ihre Anwendungsbereiche. 2. SAP (www.sap.com): Führend in der Anwendung betriebswirtschaftlicher Software ist SAP, ein Unternehmen, das 1972 gegründet wurde und seinen Sitz in Deutschland hat. Als Marktführer und Pionier entwickelte SAP vertikale branchenspezifische Geschäftslösungen für 19 Branchen Soll ich die ERP-Software in meinem Unternehmen einsetzen? Die Auswahl der richtigen ERP-Software hängt von den genauen Zielen und der Komplexität der gewählten Anwendungen ab. Falls Ihr Unternehmen sich rasch entwickelt hat, ist es nun an der Zeit, händische Geschäftsprozesse zu modernisieren und Ihr System zu überholen. Kann man ERP-Software nur in großen Unternehmen einsetzen? Die Antwort darauf lautet nein. 5 In letzter Zeit ist ein verstärktes Interesse von KMU für ERP zu verzeichnen. Bedenken Sie jedoch auch, dass ERP-Systeme zu einem Verlust an Flexibilität und der Notwendigkeit, Regeln zu befolgen, führt. Wie allgemein bekannt agieren KMU anders als große Unternehmen, da sie ihre Aufgaben freier durchführen können und sich nicht so sehr an strikte Regeln halten müssen. 6 Darauf beruht auch ihre Einzigartigkeit. Überlegen Sie daher, 4 ERP Overview, Jänner 2000, von Haim Mendelson, Graduate School of Business, Stanford University, Stanford, CA , Wir danken Korhan Gurkan und Anne Korin für ihre Unterstützung. 5 Discussing ERP's Intervention in Small and Medium Enterprises <http://www.erpwire.com/erparticles/erp-for-small-business.htm>, zuletzt aufgerufen im September Modul V Einheit 10 6

7 was Ihr Unternehmen einzigartig macht und ob die Rollen Ihrer Mitarbeiter klar definiert sind, denn Standardisierung und Regelbefolgung kann zu einem Verlust Ihres Wettbewerbsvorteils führen Best Practice Intel Bei Intel handelt es sich um ein multinationales Unternehmen, das ERP erfolgreich implementiert hat. Seine Software unterstützt mehr als aktive Nutzer und läuft auf etwa 250 Servern. Intel verfolgt eine dezentralisierte ERP- Strategie. Als erstes implementierte die Verkaufs- und Marketingabteilung die Software, danach die Abteilungen für Finanzen, Materialmanagement, Lagerverwaltung und andere Abteilungen Total Quality Management Was versteht man unter Total Quality Management? Bei Total Quality Management (TQM) handelt es sich um einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess, der auch als Managementphilosophie bezeichnet werden kann. TQM impliziert ein Streben nach konstanten Qualitätsverbesserungen der Produkte und Dienstleistungen eines Unternehmens. Produkt- und Dienstleistungsqualität sollen durch die Durchführung von Managementaufgaben (wie Management der Humanressourcen, Management der Geschäftsprozesse) sichergestellt werden. 8 TQM unterstützt bei der Bereitstellung von hochqualitativen Produkten und Dienstleistungen und trachtet danach, Kosten zu senken und Abfall zu reduzieren. So sollen maximale Kundenzufriedenheit und ein Wettbewerbsvorteil am Markt erzielt werden Warum sollte ich TQM anwenden? TQM kann Ihrer Organisation auf folgende Weise nutzen: 1. Es verschafft Ihnen einen direkten Einblick in Ihr Unternehmen. 2. Es stellt ein effektives Mittel zur Verbesserung der Kommunikation dar. 3. Es kann zur Verbesserung von Produktivität und Effizienz führen. 4. Es kann Ihnen dabei helfen, alle Prioritäten und Aktionen, die gesetzt werden müssen, zu identifizieren. 5. Es verdeutlicht Ihnen die Schwachstellen Ihres Unternehmens. 6. Es erleichtert Ihren Mitarbeitern die Alltagsroutine. 6 ERP Implementation and Actual Work Practice in SMEs: A Dialectic Perspective, Dimitris Nathanae, Bill Papantoniou, Dimitris Papageorgiou. 7 White Paper <www.intel.com/it>, zuletzt aufgerufen im September Total Quality Management: A Continuous Improvement Process 4 (1996), PHCC Educational Foundation. 9 Total Quality Management <http://www.school-for-champions.com/competition/tqm.htm>, zuletzt aufgerufen im September Modul V Einheit 10 7

8 7. Es hilft jedem Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen, seine Aufgaben hochkompetent durchzuführen, unabhängig von der Komplexität der Aufgabe Wo kann ich Informationen zu TQM finden? 1. EFQM: Stiftung aus dem Non-Profit-Bereich, die seit 20 Jahren Informationen zur Strategieimplementierung liefert. (http://ww1.efqm.org) 2. EUN TQM: Das Netzwerk europäischer Universitäten bezüglich TQM wurde gegründet, um es Studenten und Professoren in ganz Europa zu ermöglichen, die Prinzipien und Methoden von TQM zu erforschen. (http://mbatqm.unipi.gr//index.php?option=com_content&task=view&id=60 &Itemid=53) Wie kann ich eine TQM-basierte Philosophie in meinem Unternehmen umsetzen? Bevor Sie in Ihrem Unternehmen ein TQM-System installieren, sollten Sie folgende Schritte setzen: Identifikation der Implementierungsstufen, Regelung der Verantwortungsbereiche, Festlegen von Kennzahlen zur Überprüfung der Zielerreichung, entsprechende Planung für jedes Projekt und Information der Mitarbeiter über ihre Verantwortungsbereiche. 10 Seamus Mc Nulty identifizierte die zehn Schritte des TQM 11, die im Folgenden aufgelistet sind: Die 10 Schritte des TQM 12 : 1. Setzen Sie neues strategisches Denken ein. 2. Lernen Sie Ihre Kunden kennen. 3. Ermitteln Sie die Bedürfnisse Ihrer Kunden. 4. Konzentrieren Sie sich auf Prävention, nicht auf Korrektur. 5. Reduzieren Sie den Abfall. 6. Verfolgen Sie eine Strategie der kontinuierlichen Verbesserung. 7. Setzen Sie strukturierte Methoden zur Prozessverbesserung ein. 8. Reduzieren Sie die Variationen. 9. Wählen Sie einen ausgeglichenen Ansatz. 10. Wenden Sie den Ansatz für alle Funktionen in Ihrem Unternehmen an. 10 Total Quality Management: A Continuous Improvement Process 4, 1996 PHCC Educational Foundation. 11 Total Quality Management zuletzt aufgerufen im September ebd. Modul V Einheit 10 8

9 Best Practice FedEx FedEx wendet TQM erfolgreich an, seitdem es Mitte der 70er Jahre mit der Expresszustellung von Paketen begann Six Sigma Was besagt der Six Sigma-Ansatz? Der Six Sigma-Ansatz wurde von Motorola in den frühen 90er Jahren entwickelt und implementiert und später von Electric und Allied Signal übernommen. Jack Welsh, der Geschäftsführer von GE behauptete, dass Six Sigma die herausforderndste und lohnendste Strategie war, die General Electric je übernommen hatte. 14 Six Sigma stellt Methoden zur Verbesserung von Prozessen und Produkten zur Verfügung. Mit seiner Hilfe lassen sich Führerschaft entwickeln und Managementfähigkeiten verbessern. 15 Laut Daniel L. Quinn wurde Six Sigma zu einem Synonym für eine Verbesserung der Qualität, eine Reduktion der Kosten, eine Erhöhung der Kundentreue und Gewinnerzielung Warum sollte ich den Six Sigma-Ansatz anwenden? General Electric gab in seinem Jahresbericht 2000 bekannt, dass Six Sigma die Art, wie das Unternehmens denkt und wie es seine zukünftigen Führungskräfte ausbildet verändert hat und General Electric in eine wahrhaft kundenorientierte Organisation verwandelt hat. 16 Die Übernahme des Six Sigma-Ansatzes führt oftmals zu einer Erfolgssteigerung des Unternehmens. Er wird ins Führungstraining integriert, da Top Führungspositionen normalerweise umfangreiche Kenntnisse der Six Sigma- Philosophie erfordern Global Impacts of FedEx in the New Economy, zuletzt aufgerufen im September Quality & Productivity Journal, September 2000, The Six Sigma Approach, Hemant Urdhwareshe, General Manager, Supplier Quality Assurance, Cummins India Ltd. 15 Rath & Strong's Six Sigma Leadership Handbook, AON Management Consulting, S Rath & Strong's Six Sigma Leadership Handbook, S. 14. Modul V Einheit 10 9

10 Wo kann ich Informationen über den Six Sigma-Ansatz finden? 1. i Six Sigma Europe: (http://www.isixsigma.com/) 2. ASQ s Lean and Six Sigma Conference: Konferenz, die sich den neuesten Six Sigma-Instrumenten, Methodiken und Maßnahmen zur Erfolgssteigerung widmet. (http://www.asq.org/conferences/six-sigma/index.html) 3. Lean Six Sigma Institute in Paris (http://www.lean-six-sigma.pro) Wie können KMU Vorteile aus dem Six Sigma-Ansatz ziehen? Ein Unternehmen sollte den Einsatz des Six Sigma-Ansatz gut überdenken. Er scheint für größere Unternehmen sehr gut zu passen, für kleinere jedoch nicht immer, da umfassende Weiterbildung nötig ist, die mit hohen Investitionskosten und Zeitaufwand, Routinearbeit und der Erstellung komplizierter Statistiken verbunden ist. 18 Runchana Sinthavalai schlägt Implementierungsmöglichkeiten von Six Sigma für KMU vor, wie etwa das komplizierte System zu vereinfachen, lediglich bestimmte Teile des Ansatzes und bestimmte Methoden zu übernehmen und Weiterbildungsmaßnahmen intern abzuhalten, ohne externe Berater zu beauftragen. Sie empfiehlt die Integration der Six Sigma-Aktivitäten in die betriebliche Alltagsroutine Best Practice Motorola Motorola war ein Pionier des Six Sigma-Ansatzes. Das Unternehmen hat Millionen an Dollars durch innerbetriebliche Verbesserungen erspart. Motorola bietet auch Training and Zertifizierung, nicht nur in den USA, sondern auch in Europa, über die Motorola University, an Reliability, Availability, Maintainability and Safety (RAMS) Wofür steht der Begriff RAMS? Der Begriff RAMS (Reliability, Availability, Maintainability and Safety) steht für Verlässlichkeit, Verfügbarkeit, Instandhaltung und Sicherheit und bezieht sich auf die Eigenschaften, die jedes umfassende Kontrollsystem haben sollte. Dadurch wird garantiert, dass das System jederzeit in der Lage ist, seine Funktionen unter jedweden Bedingungen durchzuführen (Verlässlichkeit). Nach einer Wartung kommt es zu keinen Verlusten jedweder Art 18 Special Issue of the International Journal of the Computer, the Internet and Management, Band 14, Nr. SP1, August 2006, A Methodology to Support Six Sigma Implementation in SMEs as elearning, Runchana Sinthavalai (S. 23.1). 19 (ibid S. 23.2). Modul V Einheit 10 10

11 (Instandhaltung) und es wird kein Risiko eingegangen (Sicherheit). Die Verfügbarkeit wird oft vernachlässigt, da es sich dabei um eine simple Funktion aus Verlässlichkeit und Instandhaltung handelt. 20 RAMS-Analysen können für die Kontrolle jedes Systems eingesetzt werden. Sparten, die beständig kontrolliert werden sollten, sind Energie, Medizin und Kommunikation. Nur so können sie sich auf dem neuesten Stand bezüglich neuer Entwicklungen halten und Vorsorge für mögliche Systemfehler und Risiken treffen. Im Energiesektor ist es beispielsweise unerlässlich, stabile und verlässliche Systeme zur Verfügung zu haben, da viele andere Wirtschaftssektoren von ihm abhängig sind und er von großer Wichtigkeit ist. Wo auch immer Risiken auftreten, sollte die Verlässlichkeit, Instandhaltung und Sicherheit besagten Systems die Regel sein und nicht die Ausnahme. Die RAMS-Standards sind so festgelegt, dass ein Defizit hinsichtlich Verlässlichkeit, Instandhaltung, Verfügbarkeit oder Sicherheit zu hohen Extrakosten führen wird. Um mögliche Extrakosten zu minimieren, sind gute Managementfähigkeiten gefragt Warum sollte ich RAMS-Standards anwenden? Da Systeme, Produkte und Beziehungen zwischen Sektoren immer komplexer werden, ist es von Vorteil, diese mit Hilfe der RAMS-Standards zu überprüfen. Diese Standards sind für Branchen, die hochtechnologisierte Produkte und Dienstleistungen bereitstellen, wie Transportwesen, Weltraumindustrien, etc., besonders gut geeignet, da hier Sicherheit und Genauigkeit von großer Wichtigkeit sind. Die Spezifizierungen sind integraler Bestandteil der umfassenden Qualitätskontrolle Wo kann ich Informationen zu RAMS finden? 1. Die TÜV Rheinland Group ist eine der führenden Anbieter technischer Dienstleistungen zur Qualitäts- und Sicherheitserhöhung weltweit. Unter anderem bieten Sie RAMS-Analysen an, z.b. für den Eisenbahnsektor. (http://www.tuv.com/de/en/rams.html) 2. Das jährliche Symposium zum Thema Verlässlichkeit und Instandhaltung stellt auch eine gute Informationsquelle und eine Möglichkeit, mit den neuesten Entwicklungen in RAMS in Berührung zu kommen, dar. Forscher werden eingeladen, ihre Forschungsergebnisse zu präsentieren, sei es in Form von Erfolgsgeschichten oder in Form von neu erworbenen Erkenntnissen. (http://www.rams.org/) 20 Wikipedia Eintragung über Sicherheit, zuletzt aufgerufen im September Wikipedia-Eintragung über Total Quality Management, zuletzt aufgerufen im September Modul V Einheit 10 11

12 Wie können RAMS-Standards angewandt werden? Falls Ihr Unternehmen in einem der zuvor erwähnten Bereiche tätig ist, wie Kommunikation oder Medizin und höherem Risiko ausgesetzt ist, sollten Sie Investitionen tätigen, um diese Standards umzusetzen. Werben Sie dazu ein externes Unternehmen, das diesen Service anbietet, oder einen Experten an Best Practice European CENELEC Railway Standards Eine beispielhafte Implementierung von RAMS-Standards erfolgte durch CENELEC 22 (Comité Européen de Normalisation Électrotechnique). CENELEC hat die RAMS-Standards bei jedem neuen internationalen Eisenbahntechnologieprojekt erfolgreich angewandt. Diese Standards finden nicht nur für Schwerverkehr auf Schienen Anwendung, sondern auch für leichten Verkehr auf Schienen und städtischen Massentransport inklusive Personenverkehr Business Process Reengineering (BPR) Was versteht man unter Business Process Reengineering? In den frühen 1900ern definierte Henri Fayol, der Vater der Managementtheorie, Planung als Instrument, das das Unternehmen zu seinen Zielen führt, indem man versucht, optimale Vorteile aus allen verfügbaren Ressourcen zu ziehen. 23 Nach Hammer M. Champy bedeutet: Reengineering das grundlegende Überdenken und radikale Redesign von Geschäftstätigkeiten, um Erfolgssteigerungen hinsichtlich Kosten, Qualität, Service und Geschwindigkeit zu erzielen. 24 Was bedeutet BPR also für Ihr Unternehmen? Es umfasst alle grundlegenden Veränderungen, die die Art, in der Sie Geschäfte machen, beeinflussen Warum sollte ich BPR anwenden? Frederick Taylor behauptete in den 1880ern, dass man Reengineering durchgeführt sollte, um all seine Prozesse auf eine erstklassige Art und Weise durchführen zu können Cenelec Railway Standards auf der TUV Website, zuletzt zugegriffen im September Lloyd, Tom, Giant with Feet of Clay/ Tom Lloyd Offers a Contrasting View of Business Process Reengineering, Financial Times, 5. Dezember 1994; S Hammer, M., Champy. J., (1993), Reengineering the Corporation: A Manifesto for Business Revolution, Harper Collins, London. 25 Business Process Reengineering Analysis and Recommendations, Maureen Weicher, William W. Chu, Wan Ching Lin, Van Le, Dominic Yu, Dezember 1995, S. 1. Modul V Einheit 10 12

13 Wenn Sie sich gegen Ihre Konkurrenz zur Wehr setzen wollen und in der Lage sein wollen, auf die ständigen Veränderungen des Marktes adäquat zu reagieren, ist BPR die Antwort für Sie. Erfolgreich durchgeführte BPR kann zu einer Verbesserung der Qualität Ihrer Produkte und Dienstleistungen führen. Dadurch kann nicht nur Kundenzufriedenheit maximiert, sondern auch die finanzielle Situation erheblich verbessert werden. BPR-Prozesse können problematische Organisationen in effiziente Konkurrenten umwandeln und in eine gute Wettbewerbsposition bringen Wo kann ich BPR anwenden? Nach Expertenmeinung sollte sich Reengineering mehr auf die Prozesse einer Organisation konzentrieren und nicht so sehr auf die Organisation selbst. Sobald Sie die Prozesse, die Sie verändern möchten, identifiziert haben, müssen Sie sich entscheiden, welche von ihnen umgestaltet werden sollten. Reihen Sie sie auf Basis Ihres Inhalts, ihrer Wertigkeit und ihrer Rendite. 27 Es ist wichtig, dass BPR-Prozesse vom Top Management unterstützt werden, besonders wenn mit Widerstand von Seiten der Belegschaft zu rechnen ist. In solchen Fällen kann ein geschickter Manager Veränderungen bewirken und im Notfall auch Aktionen erzwingen, die zum Wohle des Unternehmens sind. Der zuvor erwähnte Manager sollte dazu in der Lage sein, die Belegschaft davon zu überzeugen, dass die Veränderungen nicht nur dem Unternehmen als Ganzes, sondern jedem einzelnen Mitarbeiter dienlich sein werden Wie kann ich BPR auf KMU-Niveau anwenden? BPR ist für europäische KMU von größter Wichtigkeit. 29 Der kleine Rahmen, in dem ein KMU normalerweise tätig ist, sollte es nicht davon abhalten, Veränderungen durchzuführen. Eine bessere Organisation und die Übernahme neuartigerer Prozesse kann sich für jedes Unternehmen vorteilhaft auswirken, unabhängig vom Größenfaktor. 26 Business Process Reengineering Analysis and Recommendations, Maureen Weicher, William W. Chu, Wan Ching Lin, Van Le, Dominic Yu, Dezember 1995, S Business Process Reengineering: A Consolidated Methodology, Subramanian Muthu, Larry Whitman und S. Hossein Cheraghi, Dept. of Industrial and Manufacturing Engineering, Wichita State University Wichita, KS , USA, 1999, S Successfully Performing BPR, von Michael Covert, Visible Systems Corporation, Copyright 1997, Visible Systems Corporation. S Achieving Business Process Improvement in SMEs Using Open Source Content Management Systems Nikolaos A. Panayiotou, Sotiris P. Gayιalis and Stavros T. Ponis, 2005, S. 1. Modul V Einheit 10 13

14 BPR kann Ihrem Unternehmen langfristig helfen durch: 1. Verbesserung des Kundendienstes 2. Bessere Aufgabenverteilung 3. Optimierung des Workflow 4. Effizienten Einsatz der Unternehmensressourcen 5. Gewinnzuwachs 6. Kosten- und Abfallreduktion Es besteht jedoch das Risiko, dass kleinere Unternehmen mit Hindernissen aufgrund ihrer beschränkten Mitarbeiteranzahl konfrontiert sind und daher beschränktes Kapital und Ressourcen zur Verfügung haben, wie sie für die Übernahme und Implementierung radikaler Veränderungen notwendig sind. Trotzdem ist es unerlässlich, dass Sie BPR durchzuführen, wenn Ihre Strategie auf die Erzielung langfristiger Erfolge und nicht schneller Gewinne ausgerichtet ist. Der Erfolg der innerbetrieblicher Umstrukturierung eines KMU ist davon abhängig, wie sehr sie gewollt wird und ob sie zum richtigen Zeit durchgeführt wird. Der Prozess obliegt der Verantwortung des Managers. 30 Der Erfolg ist daher nicht nur von der Verfügbarkeit der Ressourcen und Fähigkeiten abhängig, sondern auch eine Funktion der Entschlossenheit der Führungsebene. Es liegt also eindeutig an Ihnen, als Führungskraft, den Prozess erfolgreich durchzuführen Fallstudie IBMs Line of Visibility Engineering Methodology IBM hat einen Ansatz zum Verständnis von Geschäftsprozessen, eine Methodik für BPR bekannt als IBMs Line of Visibility Engineering Methodology entwickelt. Es hat ein Handbuch erstellt, das alle IBM-Technologien und BPR- Entwicklungstechniken präsentiert, die für die Anwendung von BPR sinnvoll sind. 31 Sie können dieses Handbuch über die IBM-Website hier herunter laden: (http://www.redbooks.ibm.com/abstracts/sg html) 10.6 Kontinuierliche Verbesserung (CI) durch Monitoring, Evaluierung und Feedbackschleifen Was versteht man unter kontinuierlicher Verbesserung? Der kontinuierliche Verbesserungsprozess (auch als CIP oder CI bekannt) ist eine Managementprozess, der alle Prozesse im Unternehmen konstant hinsichtlich ihrer Effizienz, Effektivität und Flexibilität überprüft, evaluiert 30 Business Process Reengineering in Small Companies, S Business Process Reengineering and Beyond, An IBM Redbooks Publication, Modul V Einheit 10 14

15 und verbessert. 32 Der Begriff alleine legt nahe, dass es sich um einen andauernden Prozess handelt. Ein fähiger KMU-Manager sollte imstande sein, den kontinuierlichen Verbesserungsbedarf in seinem Unternehmen zu identifizieren, um Wachstum, Gewinn und Marktpositionierung sicher zu stellen. Im TQM stellt CI eine Schlüsselaktivität dar, durch die ein Unternehmen seinen Wettbewerbsvorteil halten kann Warum sollte ich CI anstreben? Es gibt zahlreiche Gründe, die für die Anwendung der CI-Philosophie in einem Unternehmen sprechen. Der erste und wichtigste ist, dass alle Mitarbeiter mobilisiert werden. CI geht sogar einen Schritt über TQM hinaus. 34 CI wird positiven Einfluss auf folgende Ihrer Erfolgsfaktoren haben 35 : Geschäftsprozesse: Größere Erfolge, effizientere Planung Finanzen: Erhöhter Gewinn, bessere Ressourcennutzung Humanressourcen: Erhöhte Mitarbeitermoral, höherer Zufriedenheitsgrad der Mitarbeiter, Verbesserungen bei der Personaleinstellung Lieferanten: Optimierte Beziehungen zu den Lieferanten Kunden: Erhöhte Kundenzufriedenheit und Kommunikation Wo kann ich CI anwenden? CI sollte für alle Prozesse in Ihrem Unternehmen angewandt werden. Beachten Sie, dass der Prozess im Mittelpunkt steht und nicht das Endergebnis Wie kann ich CI anwenden? Grundlegende Faktoren Bevor Sie sich der Implementierung von CI in Ihrem Unternehmen zuwenden, sollten bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein wie: Bereitschaft und Engagement von Seiten des Senior Managements, Beteiligung aller Mitarbeiter, gute Kommunikation, Durchführung von Weiterbildung, Zertifizierung anerkannter Qualitätsmanagementsysteme und - standards, Messung und Evaluierung von Erfolg anhand von Kennzahlen und Benchmarks Der Kaizen-Ansatz Eine beliebte CI-Methode ist der Kaizen-Ansatz (Kai steht für Veränderung und Zen für gut im Japanischen). Die Philosophie 32 Wikipedia, Continuous Improvement, zuletzt aufgerufen im September ISO9000 Based Advanced Quality Approach for Continuous Improvement of Manufacturing Processes, Deeb Salah Iung Benoît, S Continuous Improvement Tools, zuletzt aufgerufen im September ebd. Modul V Einheit 10 15

16 hinter Kaizen besagt, dass alles verbessert werden kann. Aus diesem Grunde lassen Organisationen, die mit diesem Prinzip arbeiten, bei allen Prozessen Freiraum für Verbesserungen. 37 Kaizen setzt auch voraus, dass Menschen aller Hierarchieebenen an der kontinuierlichen Weiterentwicklung teilnehmen und dass die Verbesserungen ständig betrieben werden Hauptaktivitäten von CI Die drei Hauptaktivitäten von CI sind Monitoring, Evaluierung und Feedbackschleifen: 1. Monitoring stellt die wichtigste Aktivität von CI dar. Es ist durch drei Schritte charakterisiert: (1) Erkennen des Problems durch regelmäßige Kontrolle, (2) Evaluierung der Situation durch Analyse der Auditergebnisse und (3) kontinuierliche Verbesserungsprozesse und Optimierung. 2. Evaluierung ist mit Monitoring eng verbunden und umfasst Methoden zur Sammlung komplexer Daten, etc. 38 Evaluierung beinhaltet Planung, legt Rollenverteilungen fest, schult und ermutigt zu Mitarbeiterbeteiligung. 3. Feedbackschleifen werden grundsätzlich aus den Evaluierungsvorgängen abgeleitet. Diese periodischen Reviews können Weiterbildungserfordernisse für Mitarbeiter festlegen und zur Anhäufung von Erfahrungswissen und der Vermeidung von Fehlern genutzt werden. ÜBUNG: Überlegen Sie nun, ob Ihr Unternehmen CI durchführt. Falls ja, nehmen Sie sich etwas Zeit, um festzuhalten, welche Aktivitäten wie davon betroffen sind und ob alle Mitarbeiter involviert sind Best Practice Die Anwendung von Kaizen bei Toyota Toyota ist ein gutes Beispiel für Kaizen Management. Das Unternehmen hat ein Kostenmanagementsystem entwickelt, mit dem alle Kaizen-Aktivitäten organisiert wurden. 39 Zusammenfassung der Kernaussagen Hauptziel dieser Einheit war es, den Leser mit den wichtigsten Aspekten von Qualitätskontrolle und -sicherung vertraut zu machen. Wir empfehlen Ihnen, die wichtigsten Lösungen zur Steigerung der Qualität Ihrer Produkte und Dienstleistungen nochmals durchzugehen, sie auf Ihr eigenes Unternehmen zu beziehen und jene herauszufiltern, die am besten für Sie geeignet sind. Nehmen Sie sich Zeit, die Probleme zu notieren, die aus schlechtem Qualitätsmanagement in Ihrem Unternehmen resultieren mögen und suchen Sie nach Lösungsmöglichkeiten. Haben Sie z.b. Schwierigkeiten, auf The Evaluation Exchange, A Periodical on Emerging Strategies in Evaluating Child and Family Services, S Transforming Kaizen at Toyota, Koichi Shimizu, Okayama University. Modul V Einheit 10 16

17 Ihre Unternehmensdaten zuzugreifen oder weisen Ihr Personalmanagement oder Ihre Finanzabteilung Mängel auf, ist es ratsam, ein ERP-System zu installieren, das Ihnen Einblick in die Unternehmensdaten gewährt, wann immer und in welcher Form Sie wollen. Modul V Einheit 10 17

18 Quellenverzeichnis Bücher/Artikel A Methodology to Support Six Sigma Implementation in SMEs as elearning, Runchana Sinthavalai (2006) at Special Issue of the International Journal of the Computer, the Internet and Management, Band 14, Nr. SP1, August Business Process Reengineering and Beyond (1995), An IBM Redbooks Publication. Haim Mendelson (Jänner 2000) ERP Overview, Graduate School of Business, Stanford University, Stanford, CA Hammer,M., Champy.J., (1993), Reengineering the Corporation: A Manifesto for Business Revolution., Harper Collins, London. Hemant Urdhwareshe, (September 2000) The Six Sigma Approach at Quality & Productivity Journal. Lloyd, Tom (1994), Giant with Feet of Clay/ Tom Lloyd Offers a Contrasting View of Business Process Reengineering, Financial Times, 5. Dezember Maureen Weicher, William W. Chu, Wan Ching Lin, Van Le, Dominic Yu, (Dezember, 1995) Business Process Reengineering Analysis and Recommendations. Michael Covert (1994) Successfully Performing BPR, Visible Systems Corporation, Visible Systems Corporation. Nikolaos A. Panayiotou, Sotiris P. Gayιalis and Stavros T. Ponis (2005), Achieving Business Process Improvement in SMEs Using Open Source Content Management Systems. Rath & Strong (2006), Rath & Strong's Six Sigma Leadership Handbook, AON Management Consulting. Subramanian Muthu, Larry Whitman, and S. Hossein Cheraghi (1999). The Evaluation Exchange (2002) A Periodical on Emerging Strategies in Evaluating Child and Family Services. Tom Bellinson (Juli 2009) The ERP Software Promise, BPTrends. Modul V Einheit 10 18

19 Total Quality Management: A Continuous Improvement Process 4 (1996), PHCC Educational Foundation. Websites Using TQM for a Competitive Advantage in Business by Ron Kurtus (überarbeitet am 28. Februar 2007), zuletzt aufgerufen im September 2009 <http://www.school-for-champions.com/competition/tqm.htm >. Global Impacts of FedEx in the New Economy, zuletzt aufgerufen im September 2009 <http://www.sri.com/policy/csted/reports/economics/fedex>. Discussing ERP's Intervention in Small and Medium Enterprises, zuletzt aufgerufen im September 2009 <http://www.erpwire.com/erp-articles/erp-for-smallbusiness.htm>. White Paper (überarbeitet im März 2009), zuletzt aufgerufen im September 2009 <www.intel.com/it>. TUV Cenelec Railway Standards, zuletzt aufgerufen im September 2009 <http://www.tuv.com/us/en/european_cenelec_railway_standards.html>. Mindtools Entry on Kaizen, zuletzt aufgerufen im September 2009 <http://www.mindtools.com/pages/article/newstr_97.htm>. Wikipedia Entry, Safety, zuletzt aufgerufen im September 2009 <http://en.wikipedia.org/wiki/safety >. Wikipedia Entry, Total Quality Management, zuletzt aufgerufen im September 2009 <http://en.wikipedia.org/wiki/total_quality_management>. Wikipedia Entry, Total Quality Management, zuletzt aufgerufen im September 2009 <http://en.wikipedia.org/wiki/continuous_improvement_process>. Total Quality Management, von Seamus Mc Nulty, MBA MCMI, zuletzt aufgerufen im September 2009 <http://www.thetroubleshooter.ie/customer%20satisfaction%20&%20competitiv eness.pdf>. "Selling" Restructuring to SMEs through ERP Implementation, Igor Nazor Centar za strucne studije Sveucilišta, zuletzt aufgerufen im September 2009 <http://www.fer.hr/_download/repository/kvalifikacijski_ispit_rad.pdf>. Modul V Einheit 10 19

20 GE Annual Report (2000), zuletzt aufgerufen im September 2009 <http://www.ge.com/annual00/letter/index.html>. ISO9000 Based Advanced Quality Approach, for Continuous Improvement of Manufacturing Processes, zuletzt aufgerufen im September 2009 <http://hal.archives-ouvertes.fr/docs/00/08/18/64/pdf/deeb_s_incom_06.pdf>. Continuous Improvement Tools, zuletzt aufgerufen im September 2009 <http://media.wiley.com/product_data/excerpt/62/ / pdf>. Transforming Kaizen at Toyota, Koichi Shimizu, Okayama University, zuletzt aufgerufen im September 2009 <http://www.scribd.com/doc/ /kaizenat-toyota>. Business Process Reengineering: A Consolidated Methodology, zuletzt aufgerufen im September 2009 <http://webs.twsu.edu/whitman/papers/ijii99muthu.pdf>. ERP Implementation and Actual Work Practice in SMEs: A Dialectic Perspective, Dimitris Nathanael, Bill Papantoniou, Dimitris Papageorgiou, zuletzt aufgerufen im Oktober 2009 <http://billpapa.org/research/papers/erp%20implementation%20and%20actual %20work%20practice%20_SMESME%206%20-%202003_%20FINAL.pdf>. Business Process Reengineering in Small Companies, Prof. Ioan Abrudan, PhD, Assist. Prof. Gabriela Lobontiu, zuletzt aufgerufen im November 2009 <http://www.nordtech.ubm.ro/issues/2003/ pdf>. Constructing Excellence, Best Practice Explorer Themes, Continuous Improvement, zuletzt aufgerufen im November 2009 <http://www.constructingexcellence.org.uk/resources/themes/internal/improve ment.jsp>. Modul V Einheit 10 20

Modul 7 Einheit 11. Strategieplanung für soziale Unternehmen. Finanzhilfevereinbarung 2011 1 BG1 LEO05 05037

Modul 7 Einheit 11. Strategieplanung für soziale Unternehmen. Finanzhilfevereinbarung 2011 1 BG1 LEO05 05037 Modul 7 Einheit 11 Projekttitel Akronym Strategieplanung für soziale Unternehmen SESP Finanzhilfevereinbarung 2011 1 BG1 LEO05 05037 Ergebnisart Dienstleistung / Produkt Ergebnisnummer 4 Lieferdatum Autor

Mehr

Prozessmanagement. Fokus Finanzierungen Nutzen und Vorgehen. Kurzpräsentation, April 2012 Dominik Stäuble

Prozessmanagement. Fokus Finanzierungen Nutzen und Vorgehen. Kurzpräsentation, April 2012 Dominik Stäuble Prozessmanagement Fokus Finanzierungen Nutzen und Vorgehen Kurzpräsentation, April 2012 Dominik Stäuble dd li b addval Consulting GmbH ds@addval consulting.ch www.addval consulting.ch Prozessmanagement

Mehr

Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse

Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse Jochen Jahraus, Partner KPS Consulting Competence Center Konsumgüter Seite Operative

Mehr

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde.

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes Unternehmen ist einzigartig. Ganz gleich, ob im Gesundheitssektor oder im Einzelhandel, in der Fertigung oder im

Mehr

Qualitätsmanagement - Umweltmanagement - Arbeitssicherheit - TQM

Qualitätsmanagement - Umweltmanagement - Arbeitssicherheit - TQM Qualitätsmanagement - Umweltmanagement - Arbeitssicherheit - TQM Besteht bei Ihnen ein Bewusstsein für Die hohe Bedeutung der Prozessbeherrschung? Die laufende Verbesserung Ihrer Kernprozesse? Die Kompatibilität

Mehr

Müssen Sie Ihre Informationen schützen? Werden Sie aktiv mit ISO/IEC 27001 von BSI.

Müssen Sie Ihre Informationen schützen? Werden Sie aktiv mit ISO/IEC 27001 von BSI. Müssen Sie Ihre Informationen schützen? Werden Sie aktiv mit ISO/IEC 27001 von BSI. ISO/IEC 27001 von BSI Ihre erste Wahl für Informationssicherheit BSI ist die Gesellschaft für Unternehmensstandards,

Mehr

Lean Management und Six Sigma

Lean Management und Six Sigma Lean Management und Six Sigma Qualität und Wirtschaftlichkeit in der Wettbewerbsstrategie Von Dr. Markus H. Dahm und Christoph Haindl 3., neu bearbeitete und wesentlich erweiterte Auflage ERICH SCHMIDT

Mehr

Management Excellence Program

Management Excellence Program Management Excellence Program Strategie, Leadership und Innovation In Zusammenarbeit mit Hamburg Singapur Fontainebleau Kooperationspartner 2 Das Management Excellence Program im Überblick Modul 1 4 Tage

Mehr

DRAFT. Porsche Consulting

DRAFT. Porsche Consulting Wettbewerbsfähige Prozesse am Beispiel des Porsche Produktionssystems sowie dessen Übertragung auf die Software-Entwicklung Darius Khodawandi, Geschäftsbereichsleiter Software & Elektronik Microsoft Executive

Mehr

ISO & IKS Gemeinsamkeiten. SAQ Swiss Association for Quality. Martin Andenmatten

ISO & IKS Gemeinsamkeiten. SAQ Swiss Association for Quality. Martin Andenmatten ISO & IKS Gemeinsamkeiten SAQ Swiss Association for Quality Martin Andenmatten 13. Inhaltsübersicht IT als strategischer Produktionsfaktor Was ist IT Service Management ISO 20000 im Überblick ISO 27001

Mehr

Prozessmanagement. Univ. Doz. Dr. Norbert Fuchs WS 2005

Prozessmanagement. Univ. Doz. Dr. Norbert Fuchs WS 2005 Prozessmanagement Univ. Doz. Dr. WS 2005 Inhalt > Changemanagement > Was verstehen wir unter einem (Geschäfts)prozess? > Verantwortungen für den Prozess > Prozessverbesserung - Prozessreview > die Elemente

Mehr

Industrie 4.0 Verbessern Sie Ihre Entscheidungsfindung grundlegend

Industrie 4.0 Verbessern Sie Ihre Entscheidungsfindung grundlegend Industrie 4.0 Verbessern Sie Ihre Entscheidungsfindung grundlegend Flexibilisierung durch digitale und agile Produktionsnetzwerke Awraam Zapounidis / awraam.zapounidis@ge.com / +49 172 27 64 833 GE Intelligent

Mehr

WIE KANN ICH DIE KOSTEN- UND LEISTUNGSZIELE MEINER ORGANISATION OHNE NEUE INVESTITIONEN ERFÜLLEN?

WIE KANN ICH DIE KOSTEN- UND LEISTUNGSZIELE MEINER ORGANISATION OHNE NEUE INVESTITIONEN ERFÜLLEN? WIE KANN ICH DIE KOSTEN- UND LEISTUNGSZIELE MEINER ORGANISATION OHNE NEUE INVESTITIONEN ERFÜLLEN? Wie kann ich die Kosten- und Leistungsziele meiner Organisation ohne neue Investitionen erfüllen? Das CA

Mehr

Ein Managementtool, welches durch Kombination der monetären und nicht monetären Faktoren hilft, die Strategie umzusetzen

Ein Managementtool, welches durch Kombination der monetären und nicht monetären Faktoren hilft, die Strategie umzusetzen Ein Managementtool, welches durch Kombination der monetären und nicht monetären Faktoren hilft, die Strategie umzusetzen Die Idee Vorgehensweise & Implementierung Ziele definieren Ursache Wirkungskette

Mehr

ASQT 2015. 13. Anwenderkonferenz für Softwarequalität, Test und Innovation

ASQT 2015. 13. Anwenderkonferenz für Softwarequalität, Test und Innovation ASQT 2015 13. Anwenderkonferenz für Softwarequalität, Test und Innovation Kongress Graz 16. u. 17. April 2015 www.asqt.org Motivation In den letzten 50 Jahren haben zwei Wellen der Informationstechnologie

Mehr

IKS Transparenz schafft Sicherheit. Erfolgsfaktor Internes Kontrollsystem

IKS Transparenz schafft Sicherheit. Erfolgsfaktor Internes Kontrollsystem 17. Bundesfachtagung IKS Transparenz schafft Sicherheit Erfolgsfaktor Internes Kontrollsystem Mag. Gunnar Frei Warum braucht eine Gemeinde ein IKS? Landeskriminalamt ermittelt Wie aus gut informierten

Mehr

Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting. Stand 01.04.2010, Version 2.1

Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting. Stand 01.04.2010, Version 2.1 Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting Stand 01.04.2010, Version 2.1 Unternehmensstrategie (1/2) Unsere Erfolgsfaktoren - Ihre Vorteile Wir stellen von Ihnen akzeptierte Lösungen bereit Wir betrachten

Mehr

IT und Prozesse als Schrittmacher auf dem Weg zu mehr Kundenzufriedenheit & Produktivität

IT und Prozesse als Schrittmacher auf dem Weg zu mehr Kundenzufriedenheit & Produktivität 1 IT und Prozesse als Schrittmacher auf dem Weg zu mehr Kundenzufriedenheit & Produktivität Das Beispiel: Hilti Fleet Management Marco Meyrat Mitglied der Konzernleitung Zürich, 17. März 2008 2 Agenda

Mehr

Lean Mangement und Six Sigma

Lean Mangement und Six Sigma Lean Mangement und Six Sigma Qualität und Wirtschaftlichkeit in der Wettbewerbsstrategie. Bearbeitet von Dr. Markus H Dahm, Christoph Haindl 1. Auflage 2009. Taschenbuch. 163 S. Paperback ISBN 978 3 503

Mehr

Der Prozess der Leistungsbewertung

Der Prozess der Leistungsbewertung Der Prozess der Leistungsbewertung Wie effizient ist ihre Organisation? Ein gut "designter" und korrekt ausgeführter Prozess der Leistungsbewertung ermutigt die Mitarbeiter zur Zielerfüllung, informiert

Mehr

WIE DEUTSCHE UNTERNEHMEN IM WETTBEWERB ZU JAPANISCHEN UNTERNEHMEN BESTEHEN. 03.12.2005 PQ Unternehmensberatung GmbH 2

WIE DEUTSCHE UNTERNEHMEN IM WETTBEWERB ZU JAPANISCHEN UNTERNEHMEN BESTEHEN. 03.12.2005 PQ Unternehmensberatung GmbH 2 WIE DEUTSCHE UNTERNEHMEN IM WETTBEWERB ZU JAPANISCHEN UNTERNEHMEN BESTEHEN 03.12.2005 PQ Unternehmensberatung GmbH 2 ÜBERSICHT + Deutsche Unternehmen im Spannungsfeld der Globalisierung + Erfolgsrezepte

Mehr

17. Treffen Führungskraft als Coach geht das überhaupt und welche Unterstützung ist nötig? 24. August 2015

17. Treffen Führungskraft als Coach geht das überhaupt und welche Unterstützung ist nötig? 24. August 2015 17. Treffen Führungskraft als Coach geht das überhaupt und welche Unterstützung ist nötig? 24. August 2015 Deutschland Consulting Consulting GmbH GmbH 31.08.2015 24.08.2015 Was ist Coaching? Coaching =

Mehr

Lean Six Sigma Workshop

Lean Six Sigma Workshop Lean Six Sigma Workshop Wie lassen sich Lean und Six Sigma sinnvoll in Ihrem Unternehmen kombinieren? SIXSIGMA Europe GmbH Passion for Excellence Theodor-Heuss-Ring 23 50668 Köln Tel. Six Sigma +49.221.77109.560

Mehr

IVY. White Paper. Microsoft Dynamics NAV Workflow Controller Powered by Xpert.ivy

IVY. White Paper. Microsoft Dynamics NAV Workflow Controller Powered by Xpert.ivy White Paper IVY Microsoft Dynamics NAV Workflow Controller Powered by Xpert.ivy Business Process Management (BPM) unterstützt den gesamten Lebenszyklus von Geschäftsprozessen. BPM-Lösungen liefern Technologie

Mehr

PRAXIS: Von Projektmanagement-Methoden zur unternehmensspezifischen Methodik Erfahrungen beim Aufbau eines globalen PMO V 1.0

PRAXIS: Von Projektmanagement-Methoden zur unternehmensspezifischen Methodik Erfahrungen beim Aufbau eines globalen PMO V 1.0 PRAXIS: Von Projektmanagement-Methoden zur unternehmensspezifischen Methodik Erfahrungen beim Aufbau eines globalen PMO V 1.0 27. Juni 2013 27. Juni 2013 1 Agenda 01 02 03 04 05 06 07 Zentrale Begriffe

Mehr

Informationssystemanalyse People Capability Maturity Model 6 1

Informationssystemanalyse People Capability Maturity Model 6 1 Informationssystemanalyse People Capability Maturity Model 6 1 People Capability Maturity Model Neben dem CMM, welches primär zur Verbesserung des Entwicklunsprozesses eingesetzt wird, existiert mit dem

Mehr

Grundlagen der Unternehmensführung 6. Teil. SS 05 Thomas Sauter Dipl. Ing. (FH) MBA 1

Grundlagen der Unternehmensführung 6. Teil. SS 05 Thomas Sauter Dipl. Ing. (FH) MBA 1 Grundlagen der Unternehmensführung 6. Teil 1 Total Quality Management Die Leitung einer Organisation ist die bewußt marktorientierte Führung des Unternehmens, die sich in Planung, Koordination und Kontrolle

Mehr

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager & ISO 20000 Consultant 9. März 2009 IT-Service Management ISO 20000, ITIL Best Practices, Service

Mehr

Arbeitskreis Wissensmanagement Mittelfranken Die Bewertung von Wissensmanagement- Projekten

Arbeitskreis Wissensmanagement Mittelfranken Die Bewertung von Wissensmanagement- Projekten Arbeitskreis Wissensmanagement Mittelfranken Die Bewertung von Wissensmanagement- Projekten Prof. Dr. Herbert Stoyan FORWISS 2002 Einleitung Wissen ist eine schwer bewertbare Ressource Das Ergebnis von

Mehr

Damit die Orientierung stimmt. BusinessPlanner Basic.

Damit die Orientierung stimmt. BusinessPlanner Basic. Damit die Orientierung stimmt. BusinessPlanner Basic. Finanzplanung als Erfolgsfaktor für Ihr Unternehmen. Die Schnelligkeit des Wirtschaftslebens sowie wechselnde gesetzliche Rahmenbedingungen fordern

Mehr

Neue Produkte 2010. Ploetz + Zeller GmbH Truderinger Straße 13 81677 München Tel: +49 (89) 890 635-0 www.p-und-z.de

Neue Produkte 2010. Ploetz + Zeller GmbH Truderinger Straße 13 81677 München Tel: +49 (89) 890 635-0 www.p-und-z.de Neue Produkte 2010 Ploetz + Zeller GmbH Truderinger Straße 13 81677 München Tel: +49 (89) 890 635-0 Ploetz + Zeller GmbH. Symbio ist eine eingetragene Marke der Ploetz + Zeller GmbH. Alle anderen Marken

Mehr

Programm zur Führungskräfteentwicklung des Management Systems Network

Programm zur Führungskräfteentwicklung des Management Systems Network Hans-Gerd Servatius Programm zur Führungskräfteentwicklung des Management Systems Network Düsseldorf 2013 Themenschwerpunkt 1: Strategische Führung, M&A, Organisation (1) 1.1 Wettbewerbsvorteile mit leistungsfähigen

Mehr

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive Executive Education Corporate Programs www.donau-uni.ac.at/executive 2 3 Die Märkte sind herausfordernd. Die Antwort heißt Leadership Unternehmen, die in nationalen und internationalen Märkten mit starker

Mehr

PRESSEINFORMATION. Vertrieb ist Teil des Marketing...

PRESSEINFORMATION. Vertrieb ist Teil des Marketing... Vertrieb ist Teil des Marketing... und nicht umgekehrt, meint Martin Böhm, Professor für Marketing des in Deutschland neuen Advanced Management Program der IE Business School, laut Bloomberg und Financial

Mehr

2013 Bachelor of Science in Wirtschaftsinformatik (HSLU Wirtschaft, Luzern, Schweiz)

2013 Bachelor of Science in Wirtschaftsinformatik (HSLU Wirtschaft, Luzern, Schweiz) Personalprofil Daniel Michel Consultant E-Mail: daniel.michel@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG 2013 Bachelor of Science in Wirtschaftsinformatik (HSLU Wirtschaft, Luzern, Schweiz) 2012

Mehr

S I G M A. Knowledge Management in der Unternehmensberatung Eine empirische Darstellung von Six Sigma

S I G M A. Knowledge Management in der Unternehmensberatung Eine empirische Darstellung von Six Sigma S I G M A B R E A K A W A Y P E R F O R M A N C E Knowledge Management in der Unternehmensberatung Eine empirische Darstellung von Six Sigma E-mail: peter.pointner@gmx.at daniel.puehringer@gmx.at Content

Mehr

Understanding the Requirements for Developing Open Source Software 17. JuniSystems

Understanding the Requirements for Developing Open Source Software 17. JuniSystems Understanding the Requirements for Developing Open Source Software Systems Integrations Engineering HFU-Furtwangen 17. Juni 2009 2009 1 / 16 1 Autor 2 Paper Thema des Papers Vorgehen des Autors 3 Inhalt

Mehr

PLANON E-LEARNING. Erweitern Sie Ihr Planon-Wissen durch innovative und effiziente E-Learning-Kurse mit Echtzeit-Zugang

PLANON E-LEARNING. Erweitern Sie Ihr Planon-Wissen durch innovative und effiziente E-Learning-Kurse mit Echtzeit-Zugang PLANON E-LEARNING Erweitern Sie Ihr Planon-Wissen durch innovative und effiziente E-Learning-Kurse mit Echtzeit-Zugang Die E-Learning Services von Planon umfassen Folgendes: Allgemeines E-Learning Lösungsspezifisches

Mehr

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SNP Business Landscape Management SNP The Transformation Company SNP Business Landscape Management SNP Business Landscape Management

Mehr

Geschäftsprozessmanagement

Geschäftsprozessmanagement Geschäftsprozessmanagement Der INTARGIA-Ansatz Whitepaper Dr. Thomas Jurisch, Steffen Weber INTARGIA Managementberatung GmbH Max-Planck-Straße 20 63303 Dreieich Telefon: +49 (0)6103 / 5086-0 Telefax: +49

Mehr

Services PAS X SERVICES. Das komplette Dienstleistungspaket

Services PAS X SERVICES. Das komplette Dienstleistungspaket Services PAS X SERVICES Das komplette Dienstleistungspaket Consulting Werum verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Definition und Optimierung von Geschäftsprozessen. Zum Beratungsangebot von Werum

Mehr

Requirements Engineering as a Success Factor in Software Projects

Requirements Engineering as a Success Factor in Software Projects Requirements Engineering as a Success Factor in Software Projects Hubert F. Hofmann, Franz Lehner Vorgetragen von Holger Friedrich Motivation Falsche Anforderungen sind der häufigste Grund für das Scheitern

Mehr

SERVICE SUCHE ZUR UNTERSTÜTZUNG

SERVICE SUCHE ZUR UNTERSTÜTZUNG SERVICE SUCHE ZUR UNTERSTÜTZUNG VON ANFORDERUNGSERMITTLUNG IM ERP BEREICH MARKUS NÖBAUER NORBERT SEYFF ERP SYSTEME Begriffsbestimmung: Enterprise Resource Planning / Business Management Solution Integrierte

Mehr

IT Value Management. IT Management, IT Projekte und Servicebeziehungen sinnvoll gestalten! atunis GmbH

IT Value Management. IT Management, IT Projekte und Servicebeziehungen sinnvoll gestalten! atunis GmbH IT Management, IT Projekte und Servicebeziehungen sinnvoll gestalten! atunis GmbH Wert schaffen durch IT Value Management Der zunehmende Kostendruck und die Frage nach dem Beitrag der IT zur Wertschöpfung

Mehr

CERTIFIED BUSINESS PROCESS ASSOCIATE (CBPA ) BEISPIELFRAGEN INKL. ANTWORTEN

CERTIFIED BUSINESS PROCESS ASSOCIATE (CBPA ) BEISPIELFRAGEN INKL. ANTWORTEN ERTIFIE USINESS PROESS SSOITE (P ) EISPIELFRGEN INKL. NTWORTEN Prüfungsserie eispielfragen Hinweise itte prüfen Sie anhand der Seitenangaben in der Fusszeile, ob Sie die Prüfung vollständig erhalten haben.

Mehr

Einführung und Umsetzung eines QM-Systems. Büro für Qualitätsmanagement Dr. Jens Wonigeit

Einführung und Umsetzung eines QM-Systems. Büro für Qualitätsmanagement Dr. Jens Wonigeit Einführung und Umsetzung eines QM-Systems Einführung und Umsetzung eines QM-Systems Phase 1: Ist-Analyse Erhebung externer und interner QM-Anforderungen Identifikation und Analyse der Kernprozesse Ermittlung

Mehr

Führungskräfteforum Shared Services Shared Service Center Modelle und internationale Entwicklungen

Führungskräfteforum Shared Services Shared Service Center Modelle und internationale Entwicklungen Führungskräfteforum Shared Services Shared Service Center Modelle und internationale Entwicklungen Jutta Schwarz Senior Managing Consultant Berlin, 28. Januar 2010 Die Entwicklung von Shared Services 1980er

Mehr

Customer-Relation-Management Fakten (I)

Customer-Relation-Management Fakten (I) CRM Strategien Customer-Relation-Management Fakten (I) Im weltweiten Wettbewerb ist ein schlüssiges und zielgerichtetes Marketing überlebenswichtig! Moderne Unternehmen von heute sind sich dessen bewusst:

Mehr

Strategien zum Erlangen von Operational Excellence Prozessindustrie

Strategien zum Erlangen von Operational Excellence Prozessindustrie Strategien zum Erlangen von Operational Excellence in der Pharma- und Prozessindustrie Thomas Kulessa Trebing & Himstedt Prozessautomation GmbH & Co. KG Strategien zum Erlangen von Operational Excellence

Mehr

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen.

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes einzelne Unternehmen ist einzigartig. Ob Gesundheitswesen oder Einzelhandel, Produktion oder Finanzwesen keine zwei Unternehmen

Mehr

Machen Sie Ihr Unternehmen zukunftssicher!

Machen Sie Ihr Unternehmen zukunftssicher! DR. JÖRG TAUTRIM ENGINEERING UNTERNEHMENSBERATUNG Machen Sie Ihr Unternehmen zukunftssicher! Management Organisation Führung Beste Praktiken 27.06.2013 1 DR. JÖRG TAUTRIM ENGINEERING UNTERNEHMENSBERATUNG

Mehr

Ausbildung zum TQM-Manager mit Zertifizierung nach 17024, im akkreditierten Bereich

Ausbildung zum TQM-Manager mit Zertifizierung nach 17024, im akkreditierten Bereich C.O.M.E.S coaching. optimierung. managementsysteme. effektivität. strategien STECKBRIEF TQM Ausbildung zum TQM-Manager mit Zertifizierung nach 17024, im akkreditierten Bereich Auszug aus dem Zertifizierungsprogramm

Mehr

Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence

Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence Der Einsatz von Persönlichkeitsinstrumenten am Beispiel des MBTI Cynthia Bleck / Hannover, 12. Februar 2009 Überblick People Excellence bei Siemens

Mehr

Open Source ERP-Systeme: eine wirtschaftliche Alternative für KMU? Diplomarbeit

Open Source ERP-Systeme: eine wirtschaftliche Alternative für KMU? Diplomarbeit Open Source ERP-Systeme: eine wirtschaftliche Alternative für KMU? Diplomarbeit zur Erlangung des Grades eines Diplom-Ökonomen der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Leibniz Universität Hannover

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Ich stelle mir vor, diese Investition zahlt sich für ein Leben lang aus.

Ich stelle mir vor, diese Investition zahlt sich für ein Leben lang aus. Karlshochschule International University Daten & Fakten seit 2005 staatlich anerkannt vom Wissenschaftsministerium Baden-Württemberg alle Studiengänge (acht Bachelor, ein Master) akkreditiert von der FIBAA

Mehr

ERP-Systeme für den Mittelstand. SAP Business ByDesign 02.05.2012. Agenda. -Systemhaus in Ihrer Nähe. am Beispiel von:

ERP-Systeme für den Mittelstand. SAP Business ByDesign 02.05.2012. Agenda. -Systemhaus in Ihrer Nähe. am Beispiel von: ERP-Systeme für den Mittelstand am Beispiel von: SAP Business ByDesign Das -Systemhaus in Ihrer Nähe Über sine qua non und SAP-Basis-Technologien und Positionierung Business bydesign Details - Agenda ITbyCloud_Industry_Templates

Mehr

Restrukturierung des Unternehmensbereiches E-Commerce- Solutions

Restrukturierung des Unternehmensbereiches E-Commerce- Solutions Restrukturierung des Unternehmensbereiches E-Commerce- Solutions swisscom AG Projektdauer: 1 Jahr Stand 10.02.2009, Version 1.0 Projektziel Das Projektziel bei der Swisscom AG beinhaltete eine Restrukturierung

Mehr

schurter.com Unser Weg zum Erfolg

schurter.com Unser Weg zum Erfolg schurter.com Unser Weg zum Erfolg SCHURTER ist seit 1933 erfolgreich in der globalen Elektronikindustrie tätig. In diesem agilen Marktumfeld ist es immer wieder gelungen, Herausforderungen zu meistern

Mehr

Wissensmanagement für KMU mehr als nur Daten sammeln.

Wissensmanagement für KMU mehr als nur Daten sammeln. Wissensmanagement für KMU mehr als nur Daten sammeln. Wissensmanagement ist weit mehr, als nur Daten in einen Computer einzugeben. Wollen Sie es sich leisten das Rad immer wieder neu zu erfinden? Wissen

Mehr

Software Engineering 2 (SWT2) Dr. Alexander Zeier. Chapter 3: Introduction to ERP Systems

Software Engineering 2 (SWT2) Dr. Alexander Zeier. Chapter 3: Introduction to ERP Systems Software Engineering 2 (SWT2) Dr. Alexander Zeier Chapter 3: Introduction to ERP Systems Standard Software vs. Individual Software 2 Software wird meist in 2 Phasen erstellt 1. Auftrag eines Kunden zur

Mehr

Kollaborative Pflege eines Software-Handbuches mit Hilfe eines Enterprise-Wikis. empulse GmbH

Kollaborative Pflege eines Software-Handbuches mit Hilfe eines Enterprise-Wikis. empulse GmbH Kollaborative Pflege eines Software-Handbuches mit Hilfe eines Enterprise-Wikis empulse GmbH empulse GmbH Beratung Geschäftsprozess-Analyse und Konzeption, Schwerpunkt Logistik / Produktion Anforderungsanalyse

Mehr

An Open Innovation Technology Transfer Concept - R&D Cooperation for breakthrough Technologies between Academic Spin-Offs and established Industry

An Open Innovation Technology Transfer Concept - R&D Cooperation for breakthrough Technologies between Academic Spin-Offs and established Industry Diss ETH NO. 20731 An Open Innovation Technology Transfer Concept - R&D Cooperation for breakthrough Technologies between Academic Spin-Offs and established Industry A dissertation submitted to ETH ZURICH

Mehr

Agenda ITIL v3 Framework

Agenda ITIL v3 Framework Agenda ITIL v3 Framework Overview & Allgemeines ITIL Service Lifecycle Service Strategies Service Design Service Transition Service Operation Continual Service Improvement ITIL V3 Continual Service Improvement

Mehr

Projektmanagement. Project organisation and resource management. Siegmar Alber, Luca Debiasi 16.11.2009

Projektmanagement. Project organisation and resource management. Siegmar Alber, Luca Debiasi 16.11.2009 Project organisation and resource management Siegmar Alber Luca Debiasi 16.11.2009 1 2 3 4 5 Free market Regulated market 6 Head of project management Projekt soll organisiert werden von: effektiven Managern

Mehr

Business Partner Profil

Business Partner Profil Business Partner Profil Christian Ketterer Merowingerstraße 28, 85609 Aschheim Email: C.Ketterer@yahoo.de Tel: +49 89 90 77 36 34 Mobil: +49 1522 95 99 259 Homepage: www.http://christianketterer.eu Tätigkeitsschwerpunkte

Mehr

Für eine nachhaltige Zukunft

Für eine nachhaltige Zukunft Für eine nachhaltige Zukunft Corporate Responsibility Übersicht 2014 Wir sind stolz auf die Rolle, die wir im weltweiten Finanzsystem spielen und wir haben uns dazu verpflichtet, unsere Geschäfte so verantwortungsvoll

Mehr

Customer COE Best Practices SAP Solution Manager. Topic. Kundenempfehlung: Einführung Prozessmanagement für FB und IT

Customer COE Best Practices SAP Solution Manager. Topic. Kundenempfehlung: Einführung Prozessmanagement für FB und IT Topic Das Prozessmanagement als ganzheitlicher Ansatz zur Identifikation, Gestaltung, Optimierung, Dokumentation und Standardisierung für eine zielorientierte Steuerung von Geschäftsprozessen Customer

Mehr

LEARNING Jedes Unternehmen verfügt über das unschätzbare Kapital des Mitarbeiterwissens. Erweitern und sichern Sie dieses Wissen nachhaltig.

LEARNING Jedes Unternehmen verfügt über das unschätzbare Kapital des Mitarbeiterwissens. Erweitern und sichern Sie dieses Wissen nachhaltig. LEARNING Jedes Unternehmen verfügt über das unschätzbare Kapital des Mitarbeiterwissens. Erweitern und sichern Sie dieses Wissen nachhaltig. Nutzen Sie dabei unsere Kompetenz für Ihre Mitarbeiter! Was

Mehr

Service Transition. Martin Beims. WKV SS13 Karsten Nolte. Mittwoch, 19. Juni 13

Service Transition. Martin Beims. WKV SS13 Karsten Nolte. Mittwoch, 19. Juni 13 Service Transition Martin Beims WKV SS13 Karsten Nolte Inhalt Einführung & Ziele Transition Planning & Support Change Management Service Asset & Configuration Management Release & Deployment Management

Mehr

PROJEKTMANAGEMENT. Unterstützung wann Sie sie brauchen

PROJEKTMANAGEMENT. Unterstützung wann Sie sie brauchen PROJEKTMANAGEMENT Unterstützung wann Sie sie brauchen Projekte bieten oftmals die Chance einer wirklichen Weiterentwicklung einer Organisation, eines Produktes oder Prozesses, manchmal sind sie aufgrund

Mehr

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM)

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) Transparenz schaffen und Unternehmensziele effizient erreichen Transparente Prozesse für mehr Entscheidungssicherheit Konsequente Ausrichtung

Mehr

Supply Chain Management

Supply Chain Management Supply Chain Management Freisetzung gebundenen Kapitals Optimierung der Wertschöpfungskette Stärkung von Wettbewerbsvorteilen Zusammenfassung Optimierung erzielen durch die Nutzung der Instrumente des

Mehr

Geschäftsprozessmanagement. Prof. Dr. Knut Hinkelmann

Geschäftsprozessmanagement. Prof. Dr. Knut Hinkelmann Geschäftsprozessmanagement Geschäftsprozesse im Kontext Alter, Steven: Information Systems The Foundation of E-Business, 4. Auflage, Prentice Hall, New Jersey, 2002 2 Drei Gesichtspunkte auf das Unternehmen

Mehr

Enterprise Agile @Fiducia. Sind Transitionsteams ein Mittel zur Optimierung des agilen Changes?

Enterprise Agile @Fiducia. Sind Transitionsteams ein Mittel zur Optimierung des agilen Changes? Enterprise Agile @Fiducia Sind Transitionsteams ein Mittel zur Optimierung des agilen Changes? Thomas Lang / Matthias Müller, München / Karlsruhe, 21.05.2015 Agenda 1 Vorstellung der Fiducia IT AG 2 Wo

Mehr

Europäische Qualitätscharta für Praktika und Lehrlingsausbildungen

Europäische Qualitätscharta für Praktika und Lehrlingsausbildungen Europäische Qualitätscharta für Praktika und Lehrlingsausbildungen www.qualityinternships.eu Präambel In Erwägung folgender Gründe:! Der Übergang von der Ausbildung zu Beschäftigung ist für junge Menschen

Mehr

Ihr SAP Business One Partner vor Ort

Ihr SAP Business One Partner vor Ort Ihr SAP Business One Partner vor Ort Gegründet 1992 Columbus Systems gehört als Gold Partner zu den führenden, auf SAP Business One spezialisierten Systemhäusern. Seit 2003 einer der führenden SAP Business

Mehr

Workflowmanagement. Business Process Management

Workflowmanagement. Business Process Management Workflowmanagement Business Process Management Workflowmanagement Workflowmanagement Steigern Sie die Effizienz und Sicherheit Ihrer betrieblichen Abläufe Unternehmen mit gezielter Optimierung ihrer Geschäftsaktivitäten

Mehr

Grenzüberschreitende F&E-Projekte - Was gehört wem?

Grenzüberschreitende F&E-Projekte - Was gehört wem? Grenzüberschreitende F&E-Projekte - Was gehört wem? Erfahrungsbericht aus dem europäischen Forschungsprojekt XPRESS Michael Peschl Harms & Wende GmbH & Co. KG Schutz des Geistigen Eigentums im europäischen

Mehr

in Unternehmen der Gesundheits- und Sozialbranche - VQSV

in Unternehmen der Gesundheits- und Sozialbranche - VQSV 1. Kundenorientierung Umsetzung im QM-Handbuch Verantwortung gegenüber Kunden Den Kunden / Patienten / Bewohner als Partner und Mensch behandeln. Welches sind meine Kunden? Bedarfsgerechte Leistung Sicherstellen,

Mehr

Software Qualität: Übung 3

Software Qualität: Übung 3 1. Informationen Formales Software Qualität: Übung 3 ISO/IEC 9126 Quality Function Deployment Zielbäume CMMI Abgabetermin: Freitag 8. Juni 2007, 18.00 CET (Central European Time) Abgaben per e-mail an

Mehr

MBtech Academy. MBtech Group GmbH & Co. KGaA Kolumbusstraße 19+21 71063 Sindelfingen

MBtech Academy. MBtech Group GmbH & Co. KGaA Kolumbusstraße 19+21 71063 Sindelfingen MBtech Academy MBtech Group GmbH & Co. KGaA Kolumbusstraße 19+21 71063 Sindelfingen Fon: +49(0)7031 686-5544 Fax: +49(0)711 305 212 7096 Email: academy@mbtech-group.com Wir sind auch online für Sie da,

Mehr

Berufsbild Business Analyst Wien, 20.05.2014

Berufsbild Business Analyst Wien, 20.05.2014 Chapter Meeting Berufsbild Business Analyst Wien, 20.05.2014 International Institute of Business Analysis Jörg Rainer International Institute of Business Analysis Vision The world's leading association

Mehr

Spezifische organisatorische Fähigkeiten : Service-Planung Service-Spezifizierung Planung von IT-Prozessen und organisatorischen Abläufen

Spezifische organisatorische Fähigkeiten : Service-Planung Service-Spezifizierung Planung von IT-Prozessen und organisatorischen Abläufen Spezifische organisatorische Fähigkeiten : Service-Planung Service-Spezifizierung Planung von IT-Prozessen und organisatorischen Abläufen Qualitätsmanagement Anwenderunterstützung Kundenmanagement Management

Mehr

Seminar: ITIL Service Capability Stream Modul Release, Control & Validation Prince II Foundation

Seminar: ITIL Service Capability Stream Modul Release, Control & Validation Prince II Foundation Seminar: ITIL Service Capability Stream Modul Release, Control & Validation Prince II Foundation Block I - ITIL Service Capability Stream Modul Release, Control & Validation Ziele des Seminars: Sie lernen

Mehr

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen Das Beispiel des International Executive MBA Tourism & Leisure Management Marcus Herntrei Giulia Dal Bò Europäische Akademie Bozen (EURAC-research) Mission

Mehr

Setzen. Spiel! FACT BOOK DAS NEUE ZEITALTER DER BESCHAFFUNG HAT BEREITS BEGONNEN

Setzen. Spiel! FACT BOOK DAS NEUE ZEITALTER DER BESCHAFFUNG HAT BEREITS BEGONNEN Setzen Sie Ihr Image Nicht auf s FACT BOOK Spiel! DAS NEUE ZEITALTER DER BESCHAFFUNG HAT BEREITS BEGONNEN Wirksam und dauerhaft erfolge sichern Wirkungsvolles Risk- und Compliance Management System Mittelständische

Mehr

Netzwerke analysieren, Netzwerke optimieren in Organisationen. Ruth Pfosser (Network Analyst) Harald Katzmair (CEO and Founder)

Netzwerke analysieren, Netzwerke optimieren in Organisationen. Ruth Pfosser (Network Analyst) Harald Katzmair (CEO and Founder) Netzwerke analysieren, Netzwerke optimieren in Organisationen Ruth Pfosser (Network Analyst) Harald Katzmair (CEO and Founder) Die öffentliche Verwaltung besteht aus unterschiedlichen Akteuren mit spezifischer

Mehr

CRM, die nächste Generation - Theorie und Praxis. Customer Relationship Management in Europa. Eine Analyse der META Group Deutschland GmbH

CRM, die nächste Generation - Theorie und Praxis. Customer Relationship Management in Europa. Eine Analyse der META Group Deutschland GmbH CRM, die nächste Generation - Theorie und Praxis Customer Relationship Management in Europa 2002 Eine Analyse der META Group Deutschland GmbH http://www.metagroup.de Copyright Dieser Untersuchungsbericht

Mehr

proalpha Geschäftssoftware für den Mittelstand

proalpha Geschäftssoftware für den Mittelstand Whitepaper proalpha Geschäftssoftware für den Mittelstand Januar 2013 proalpha Integrierte Geschäftssoftware für den Mittelstand 2 Herausgegeben von proalpha Software AG Auf dem Immel 8 67685 Weilerbach

Mehr

Explore. Share. Innovate.

Explore. Share. Innovate. Explore. Share. Innovate. Vordefinierte Inhalte & Methoden für das Digitale Unternehmen Marc Vietor Global Consulting Services Business Development and Marketing Vordefinierte Inhalte & Methoden für das

Mehr

Präsentation / Presentation

Präsentation / Presentation Kooperative Bildungslandschaften: Führung im und mit System Learning Communities: Networked Systems and System Leadership SL Symposium Schulleitungssymposium 2011 School Leadership Symposium 2011 Präsentation

Mehr

5 Tage Kurs INTACS Zertifizierter ISO 15504 Automotive SPICE Provisional Assessor

5 Tage Kurs INTACS Zertifizierter ISO 15504 Automotive SPICE Provisional Assessor Besuchen Sie den 5 Tage Kurs INTACS Zertifizierter ISO 15504 Automotive SPICE Provisional Assessor www.iscn.com Wie? Dieser 5-Tage Automotive SPICE Assessor Kurs wendet sich an Manager, Projektleiter,

Mehr

Sarmadi@kntu.ac.ir P- hdoroodian@gmail.com. shafaei@kntu.ac.ir BPOKM. 1 Business Process Oriented Knowledge Management

Sarmadi@kntu.ac.ir P- hdoroodian@gmail.com. shafaei@kntu.ac.ir BPOKM. 1 Business Process Oriented Knowledge Management Sarmadi@kntu.ac.ir P- hdoroodian@gmail.com shafaei@kntu.ac.ir -. - 1 Business Process Oriented Knowledge Management 1 -..» «.. 80 2 5 EPC PC C EPC PC C C PC EPC 3 6 ; ; ; ; ; ; 7 6 8 4 Data... 9 10 5 -

Mehr

Preisdatenbank IT-Services 2014. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2013-2015

Preisdatenbank IT-Services 2014. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2013-2015 Preisdatenbank IT-Services 2014 Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2013-2015 Die Datenbank im Überblick Mehr als 10.000 Referenzpreise In der Preisdatenbank finden Sie mehr als

Mehr

Neue Trends in Methoden und Anwendungen lebensbegleitenden Lernens (E- Learning) in Betrieben

Neue Trends in Methoden und Anwendungen lebensbegleitenden Lernens (E- Learning) in Betrieben Neue Trends in Methoden und Anwendungen lebensbegleitenden Lernens (E- Learning) in Betrieben Margit Hofer Zentrum für Soziale Innovation, Wien Tagung: Lernen ohne Ende? Wien, 31. März 2004 Neue Anforderungen

Mehr

Six Sigma Messungen. 2004 KnowHow 4U Seite 1 von 5

Six Sigma Messungen. 2004 KnowHow 4U Seite 1 von 5 Six Sigma Messungen Definition: Six Sigma wird benutzt um einen Null Fehler Status zu beschreiben und aufzuzeigen wie nah ein Prozessablauf an diesen Zustand heranreicht. Per Definition sind 3,4 Fehler

Mehr

Machen Sie Ihr Unternehmen zukunftssicher!

Machen Sie Ihr Unternehmen zukunftssicher! DR. JÖRG TAUTRIM ENGINEERING UNTERNEHMENSBERATUNG Machen Sie Ihr Unternehmen zukunftssicher! Management Organisation Führung Beste Praktiken 27.06.2013 1 DR. JÖRG TAUTRIM ENGINEERING UNTERNEHMENSBERATUNG

Mehr

Effizient und nachhaltig wachsen mit System. www.km-kommunikation.com EINORDNUNG: SIX SIGMA & KVP

Effizient und nachhaltig wachsen mit System. www.km-kommunikation.com EINORDNUNG: SIX SIGMA & KVP Effizient und nachhaltig wachsen mit System. www.km-kommunikation.com EINORDNUNG: SIX SIGMA & KVP K M Kommunikation, Management & Training >> optimize your business, communication, strategy & personality

Mehr