Verkehrsmonitoring - VMON (Sedex)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Verkehrsmonitoring - VMON (Sedex)"

Transkript

1 Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Strassen ASTRA IT - Dokumentation Ausgabe 2011 V1.00 Verkehrsmonitoring - VMON (Sedex) Anwendungshandbuch ASTRA ASTRA OFROU USTRA UVIAS

2

3 ASTRA Verkehrsmonitoring - VMON (Sedex) Impressum Impressum Autore(n)/Arbeitsgruppe Oliver Brack Lukas Studer (Zühlke Engineering AG) (Zühlke Engineering AG) Herausgeber Bundesamt für Strassen ASTRA Abteilung Strassennetze Verkehrsmanagement Verkehrsmonitoring 3003 Bern ASTRA Abdruck - ausser für kommerzielle Nutzung - unter Angabe der Quelle gestattet. Ausgabe 2011 V1.00 3

4

5 ASTRA Verkehrsmonitoring - VMON (Sedex) Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis IMPRESSUM... 3 INHALTSVERZEICHNIS ALLGEMEINES INKRAFTTRETEN UND ÄNDERUNGEN REFERENZIERTE DOKUMENTE ZWECK ZIEL UND ZWECK DES DOKUMENTES ZIELPUBLIKUM UND VORAUSSETZUNGEN AN DIE LESER SYSTEMÜBERSICHT STRUKTUR DES SYSTEMS UND DIE EXTERNEN SCHNITTSTELLEN ZIELE UND HAUPTFUNKTIONEN DES SYSTEMS ALLGEMEINES ZU SICHERHEIT, DATENSCHUTZ, ANWENDERROLLEN GRUNDFUNKTIONEN ZUGRIFF AUF DIE ANWENDUNG BENUTZERDOKUMENTATION EINLEITUNG SEDEX-VERSAND TECHNISCHE DOKUMENTATION VERSANDVORBEREITUNG VON VMON-DATEIEN ÜBER SEDEX SEDEX-FORMAT ABBILDUNGSVERZEICHNIS TABELLENVERZEICHNIS Ausgabe 2011 V1.00 5

6 ASTRA Verkehrsmonitoring - VMON (Sedex) Allgemeines 0 Allgemeines 0.1 Inkrafttreten und Änderungen Ausgabe Version Datum Änderungen Ersterstellung Tabelle 1: Inkrafttreten und Änderungen 0.2 Referenzierte Dokumente [1] Anwendungshandbuch VMON; Version ; 65021_VMON_Anwendungshandbuch_R doc Tabelle 2: Referenzierte Dokumente 6 Ausgabe 2011 V1.00

7 ASTRA Verkehrsmonitoring - VMON (Sedex) Zweck 1 Zweck 1.1 Ziel und Zweck des Dokumentes Dieses Dokument beschreibt die Benutzung des Sedex-Tools, welches als Teil der Fachapplikation VMON ausgeliefert wird. 1.2 Zielpublikum und Voraussetzungen an die Leser Der Anwender muss einerseits die Umgebung der Fachapplikation VMON und andererseits die Windows-Kommandozeile und deren Verwendung kennen. Ausgabe 2011 V1.00 7

8 ASTRA Verkehrsmonitoring - VMON (Sedex) Systemübersicht 2 Systemübersicht 2.1 Struktur des Systems und die externen Schnittstellen MISTRA ist ein Managementinformationssystem des Bundesamtes für Strassen AST- RA. Es dient dem schnellen und einheitlichen Zugriff auf alle relevanten Informationen rund um das Schweizerische Stras-sennetz. Im MISTRA Basissystem werden generalisierte Daten aus allen Gebieten zusammengetragen und mitei-nander verknüpft. Die Erfassung und Aufbereitung der Daten erfolgt in Fachapplikationen, welche in das Basissystem eingebunden sind. Die Fachapplikation Verkehrsmonitoring (VMON) ist eine dieser Fachapplikationen. Sie dient der Erfassung und Aufbereitung von Verkehrszähldaten und der Verwaltung des Messstellennetzes. Zusätzlich verfügt die Fachapplikation über zahlreiche Import-, Export- und Reportingfunktionen. Die aufbereiteten Verkehrsdaten werden dem MISTRA Basissystem zur Verfügung gestellt. 2.2 Ziele und Hauptfunktionen des Systems Eine dieser Exportfunktionen stellt das Sedex-Tool dar. Dieses hilft, aus VMON exportierte Daten in ein einheitliches Format zu packen und zusammen mit beschreibenden Meta-Daten zum Austausch mit anderen Umsystemen zur Verfügung zu stellen. Der Austausch geschieht dabei über Transfer-Verzeichnisse, die dafür von MISTRA zur Vefügung gestellt werden. 8 Ausgabe 2011 V1.00

9 ASTRA Verkehrsmonitoring - VMON (Sedex) Systemübersicht Abbildung 1: Einbindung vom Sedex-Tool in die MISTRA-Systemlandschaft 2.3 Allgemeines zu Sicherheit, Datenschutz, Anwenderrollen VMON Sedex kennt keine unterschiedlichen Benutzerrollen. Der ausführende Benutzer muss lediglich Schreibrechte in den Transferverzeichnissen besitzen, was mit der Rolle [Applikation]_[Mandant]_DataMgr gegeben sein sollte. Ausgabe 2011 V1.00 9

10 ASTRA Verkehrsmonitoring - VMON (Sedex) Grundfunktionen 3 Grundfunktionen 3.1 Zugriff auf die Anwendung Um das Sedex-Tool starten zu können, muss man sich zuerst auf den Terminal Server verbinden, auf dem die Fachapplikation VMON installiert ist. Vorzugsweise geschieht dies über Remote Desktop. Anschliessend kann das Sedex-Tool über die Kommandozeile angesprochen werden. Details zur Verwen-dung und den möglichen Optionen finden sich im Kapitel 3. Es existiert keine grafische Benutzeroberfläche für dieses Tool. 10 Ausgabe 2011 V1.00

11 ASTRA Verkehrsmonitoring - VMON (Sedex) Benutzerdokumentation 4 Benutzerdokumentation 4.1 Einleitung Die Fachapplikation VMON besitzt die Konsolenapplikation SedexExporter.exe, mit welcher VMON-Dateien für den Sedex-Versand vorbereitet werden. Das Kapitel soll zeigen, wie die Funktionalität aufgerufen und verwendet werden kann. 4.2 Sedex-Versand Um exportierte VMON-Dateien für den Sedex-Versand vorzubereiten muss eine Konsole gestartet werden. Dort drin wird in das Verzeichnis gewechselt, welches das Programm SedexExporter.exe enthält. Der Aufruf erfolgt folgendermassen: SedexExporter.exe SourceDirectory TransferDirectory SenderId RecipientId MessageType Der SedexExporter packt die zu übertragenden Dateien aus dem Quellverzeichnis (SourceDirectory) in eine Zip-Datei und kopiert anschliessend die gezippte Datei mit einer XML-Datei (Envelope) in das Sedex-Versandverzeichnis (TransferDirectory). Von dort werden die vorbereiteten Dateien über das Sedex-Programm weiterverarbeitet Konsolenparameter Bezeichnung Erklärung Beispiel Erlaubte Werte Source Directory Verzeichnis der zu übertragenden Dateien. C:\SrcDir Absoluter lokaler, UNCund relative Verzeichnispfade Transfer Directory Sedex- Versandverzeichnis \\uvekv8120\mistrap\ Mistraapp\Ch\vmon\transfer\ sedex\outbox Absoluter lokaler, UNCund relative Verzeichnispfade SenderId[2] ID der sendenden Amtsstelle 2-GR-10 d-gg-dd oder d-dd-dd RecipientId[2] ID der empfangenden Amtsstelle 3-CH-38 d-gg-dd oder d-dd-dd MessageType[2] Typ der Übertragung 4200 dddd Tabelle 3: Konsolenparameter Bemerkungen: d: Dezimalzahl G: Grossbuchstabe Beispieleingabe: Ausgabe 2011 V

12 ASTRA Verkehrsmonitoring - VMON (Sedex) Benutzerdokumentation Abbildung 2: Erfolgreiches Ausführen des Programms Nach der erfolgreichen Eingabe erfolgt die Meldung Export of the files completed successfully (Abbildung 2). Zudem befinden sich nun im Transfer Directory (\\uvekv8120\mistra-p\mistra-app\ch\vmon\transfer\sedex\outbox) zwei Dateien: eine zip- und eine xml-datei (Abbildung 3). Abbildung 3: Erzeugte Dateien im TransferDirectory Fehlerhafte Eingabe/Hilfe Durch unvollständige oder fehlerhafte Eingaben zeigt das Programm einen Hilfetext an, welcher darüber Auskunft gibt, weshalb das Programm nicht fortfahren kann. Darin werden die Parameter beschrieben so-wie ein Beispiel aufgeführt. Bei fehlerhafter Ausführung muss der Befehl nochmals ausgeführt werden. Abbildung 4: Ansicht nach fehlerhafter Eingabe 12 Ausgabe 2011 V1.00

13 ASTRA Verkehrsmonitoring - VMON (Sedex) Technische Dokumentation 5 Technische Dokumentation Dieses Kapitel beschreibt die Sedex-Export Funktionalität. Darunter wird das Vorbereiten der Dateien sowie das Kopieren jener in den Sedex-Versandordner verstanden. 5.1 Versandvorbereitung von VMon-Dateien über Sedex Mit dem Sedex Exporter können exportierte VMon-Dateien für den Sedex-Versand vorbereitet werden. Dazu packt das Programm die zu übertragenden Dateien aus einem Quellverzeichnis in eine Zip-Datei und kopiert die gezippte Datei anschliessend gemeinsam mit einer XML-Datei (Envelope) in das Sedex-Versandverzeichnis Aufruf Der Aufruf des Sedex Exporters muss wie folgt erfolgen: SedexExporter.exe SourceDirectory TransferDirectory SenderId RecipientId MessageType Für die Ausführung des Programms sind alle fünf Parameter erforderlich Konsolenparameter Bezeichnung Erklärung Beispiel Erlaubte Werte Source Directory Verzeichnis der zu übertragenden Dateien. C:\SrcDir Absoluter lokaler, UNCund relative Verzeichnispfade Transfer Directory Sedex- Versandverzeichnis \\uvekv8120\mistrap\ Mistraapp\Ch\vmon\transfer\ sedex\outbox Absoluter lokaler, UNCund relative Verzeichnispfade SenderId[2] ID der sendenden Amtsstelle 2-GR-10 d-gg-dd oder d-dd-dd RecipientId[2] ID der empfangenden Amtsstelle 3-CH-38 d-gg-dd oder d-dd-dd MessageType[2] Typ der Übertragung 4200 dddd Tabelle 4: Konsolenparameter Bemerkungen: d: Dezimalzahl G: Grossbuchstabe Beispielablauf des Sedex-Exporters Die von VMON exportierten Dateien werden in einem frei wählbaren Source Directory (hier: C:\SrcDir) abgelegt. Daraufhin wird der Sedex-Exporter mit folgender Kommandozeile gestartet: SedexExporter.exe C:\SrcDir \\uvekv8120\mistra-p\mistraapp\ch\vmon\transfer\sedex\outbox 2-GR-10 3-CH Ausgabe 2011 V

14 ASTRA Verkehrsmonitoring - VMON (Sedex) Technische Dokumentation Anschliessend befinden sich im Transfer Directory (hier: \\uvekv8120\mistra-p\mistraapp\ch\vmon\transfer\sedex\outbox) zwei neue Dateien: envl_ _ xml data_ _ zip In der zip-datei sind alle Dateien des Source Directories komprimiert abgelegt. In der xml-datei sind die Dateien für den Sedex-Versand beschrieben. Die Dateien werden nun durch das Sedex-Programm weiterverarbeitet. Bei lauffähigem Sedex erfolgt dies automatisch. 5.2 Sedex-Format Im Transferverzeichnis werden zwei Dateien abgelegt. Die Erste ist eine Zip-Datei, welche alle zu übertragenden Dateien beinhaltet. Die Zweite ist eine XML-Datei, die die nötigen Informationen für den Transport durch Sedex beinhaltet Zip-Archiv Das Zip-Archiv beinhaltet alle Dateien sowie deren Ordnerstruktur, welche im angegebenen Source Directory (erster Parameter) abgelegt sind. Diese repräsentieren die aus VMON exportierten Dateien. Der Dateiname muss folgendem Format entsprechen: data_yyyymmtt_hhmmss Y: Jahr M: Monat T: Tag H: Stunde m: Minute S: Sekunde XML-Envelope Die XML-Datei enthält alle Informationen für die Sedex-Übermittlung. Der Dateiname entspricht dabei folgendem Format: envl_yyyymmtt_hhmmss Y: Jahr M: Monat T: Tag H: Stunde m: Minute S: Sekunde Ein resultiertes XML sieht z.b. wie folgt aus: <?xml version="1.0" encoding="utf 8"?> <ech 0090:envelope version="1.0" xmlns:ech 0090=" 0090/1" xmlns:xsi=" instance" xsi:schemalocation=" /1/eCH xsd"> <ech 0090:messageId> _111704</eCH 0090:messageId> <ech 0090:messageType>4200</eCH 0090:messageType> <ech 0090:messageClass>0</eCH 0090:messageClass> <ech 0090:senderId>2 DD 99</eCH 0090:senderId> <ech 0090:recipientId> </eCH 0090:recipientId> 14 Ausgabe 2011 V1.00

15 ASTRA Verkehrsmonitoring - VMON (Sedex) Technische Dokumentation <ech 0090:eventDate> T11:17:04</eCH 0090:eventDate> <ech 0090:messageDate> T11:17:04</eCH 0090:messageDate> </ech 0090:envelope> Mit Ausnahme der gelb hinterlegten Abschnitte ist der Envelopeaufbau statisch. Aus diesem Grund wird nachfolgend auf die veränderlichen Bereiche detaillierter eingegangen: XML-Tag Erklärung Aufbau messageid messagetype senderid[2] recipientid[2] eventdate[2] Ist eine ID zur eindeutigen Kennzeichnung der Nachricht und entspricht dem aktuellen Datum und der Zeit. Der Meldungstyp definiert die Funktion des Datenpakets. Wird über den Parameter MessageType durch den Benutzer definiert. Bezeichnet den Sender (eine Amtsstelle). Wird über den Parameter SenderId durch den Benutzer definiert. Bezeichnet den Empfänger (eine Amtsstelle). Wird über den Parameter RecipientId durch den Benutzer definiert. Entspricht dem Datum und der Zeit der Erstellung des Envelopes und wird generiert. YYYYMMTT_HHmmSS dddd d-gg-dd oder d-dd-dd d-gg-dd oder d-dd-dd YYYY-MM-DDTHH:mm:SS messagedate Entspricht dem Datum und der Zeit der Erstellung des Envelopes und wird generiert. Tabelle 5: Elemente der XML-Envelope YYYY-MM-DDTHH:mm:SS Bemerkungen: d: Dezimalzahl [0-9] G: Grossbuchstabe [A-Z]) Y: Jahr M: Monat T: Tag H: Stunde m: Minute S: Sekunde Ausgabe 2011 V

16 ASTRA Verkehrsmonitoring - VMON (Sedex) Technische Dokumentation Abbildungsverzeichnis Abbildung 1: Einbindung vom Sedex-Tool in die MISTRA-Systemlandschaft... 9 Abbildung 2: Erfolgreiches Ausführen des Programms Abbildung 3: Erzeugte Dateien im TransferDirectory Abbildung 4: Ansicht nach fehlerhafter Eingabe Ausgabe 2011 V1.00

17 ASTRA Verkehrsmonitoring - VMON (Sedex) Tabellenverzeichnis Tabellenverzeichnis Tabelle 1: Inkrafttreten und Änderungen... 6 Tabelle 2: Referenzierte Dokumente... 6 Tabelle 3: Konsolenparameter Tabelle 4: Konsolenparameter Tabelle 5: Elemente der XML-Envelope Ausgabe 2011 V

Workbooster File Exchanger Command Line Tool

Workbooster File Exchanger Command Line Tool Thema Technische Benutzerdokumentation - WBFileExchanger Workbooster File Exchanger Command Line Tool Letzte Anpassung 18. Januar 2014 Status / Version Finale Version - V 1.1 Summary Erstellung Diese technische

Mehr

ITF2XML. Transferservice. Version 1.1. Tel.: 044 / 350 10 10 Fax: 044 / 350 10 19. CH-8005 Zürich

ITF2XML. Transferservice. Version 1.1. Tel.: 044 / 350 10 10 Fax: 044 / 350 10 19. CH-8005 Zürich GmbH Technoparkstrasse 1 Informationssysteme Engineering & Consulting CH-8005 Zürich Tel.: 044 / 350 10 10 Fax: 044 / 350 10 19 ITF2XML Transferservice Version 1.1 infogrips GmbH, 2001-2014 06.01.2014

Mehr

Inventarisierung von Exchange Alternativen für die Exchange-Inventarisierung

Inventarisierung von Exchange Alternativen für die Exchange-Inventarisierung Inventarisierung von Exchange Alternativen für die Exchange-Inventarisierung www.docusnap.com TITEL Inventarisierung von Exchange AUTOR Mohr Carsten DATUM 28.10.2015 VERSION 1.0 Die Weitergabe, sowie Vervielfältigung

Mehr

ITF2XML. Transferservice. Version 1.0. infogrips GmbH, Zürich client10.doc, Revision 1.1. Tel.: 01 / 350 10 10 Fax: 01 / 350 10 19.

ITF2XML. Transferservice. Version 1.0. infogrips GmbH, Zürich client10.doc, Revision 1.1. Tel.: 01 / 350 10 10 Fax: 01 / 350 10 19. GmbH Obstgartenstrasse 7 Informationssysteme Engineering & Consulting CH-8035 Zürich Tel.: 01 / 350 10 10 Fax: 01 / 350 10 19 ITF2XML Transferservice Version 1.0 infogrips GmbH, Zürich client10.doc, Revision

Mehr

Benutzerzertifikate für Java Webstart

Benutzerzertifikate für Java Webstart Benutzerzertifikate für Java Webstart Benutzerdokumentation Wien 5. Dezember 2011 Florian Bruckner, Florian Heinisch 3kraft IT GmbH & Co KG Wasagasse 26/2 1090 Wien Österreich Tel: +43 1 920 45 49 Fax

Mehr

Anwenderhandbuch. xdomea-viewer

Anwenderhandbuch. xdomea-viewer Anwenderhandbuch xdomea-viewer Version Version 1.0, 03.12..2009 Inhalt Anwenderhandbuch: xdomea-viewer... 1 Inhalt... 2 Einführung... 3 System-Voraussetzungen... 4 Installation... 5 Starten der Anwendung...

Mehr

Einrichten der Outlook-Synchronisation

Einrichten der Outlook-Synchronisation Das will ich auch wissen! - Kapitel 3 Einrichten der Outlook-Synchronisation Inhaltsverzeichnis Überblick über dieses Dokument... 2 Diese Kenntnisse möchten wir Ihnen vermitteln... 2 Diese Kenntnisse empfehlen

Mehr

T:\Dokumentationen\Asseco_BERIT\Schulung\BERIT_LIDS7_Basiskurs\Impo rt_export\beritde_lt_do_20120918_lids7.basisschulung_import_export.

T:\Dokumentationen\Asseco_BERIT\Schulung\BERIT_LIDS7_Basiskurs\Impo rt_export\beritde_lt_do_20120918_lids7.basisschulung_import_export. LIDS 7 Import/Export Mannheim, 11.02.2013 Autor: Anschrift: Version: Status: Modifiziert von: Ablage: Christine Sickenberger - Asseco BERIT GmbH Asseco BERIT GmbH Mundenheimer Straße 55 68219 Mannheim

Mehr

BILDARCH LAN. 1 Einleitung. 2 Installation Übersicht. Server

BILDARCH LAN. 1 Einleitung. 2 Installation Übersicht. Server BILDARCH LAN 1 Einleitung BILDARCH LAN eignet sich für die Verwaltung von grossen Bildbeständen in einem LAN. Mit dem BILDARCH-Viewer können die Benutzer gezielt nach bestimmten Bildern suchen, diese am

Mehr

Planung für Organisation und Technik

Planung für Organisation und Technik Salztorgasse 6, A - 1010 Wien, Austria q Planung für Organisation und Technik MOA-VV Installation Bearbeiter: Version: Dokument: Scheuchl Andreas 19.11.10 MOA-VV Installation.doc MOA-VV Inhaltsverzeichnis

Mehr

Information rund um den Begriff Patch für WINLine-Anwender. SMC InformationsTechnologien AG Meraner Str. 43 86165 Augsburg

Information rund um den Begriff Patch für WINLine-Anwender. SMC InformationsTechnologien AG Meraner Str. 43 86165 Augsburg Information rund um den Begriff Patch für WINLine-Anwender SMC InformationsTechnologien AG Meraner Str. 43 86165 Augsburg Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemeine Informationen zu dem Begriff Patch 2. WINLine

Mehr

PADS 3.0 Viewer - Konfigurationen

PADS 3.0 Viewer - Konfigurationen PADS 3.0 Viewer - Konfigurationen Net Display Systems (Deutschland) GmbH - Am Neuenhof 4-40629 Düsseldorf Telefon: +49 211 9293915 - Telefax: +49 211 9293916 www.fids.de - email: info@fids.de Übersicht

Mehr

Containerformat Spezifikation

Containerformat Spezifikation Containerformat Spezifikation Version 1.1-21.02.2014 Inhaltsverzeichnis 0 Einführung... 4 0.1 Referenzierte Dokumente... 4 0.2 Abkürzungen... 4 1 Containerformat... 5 1.1 Aufbau des Container-Headers...

Mehr

SSH Authentifizierung über Public Key

SSH Authentifizierung über Public Key SSH Authentifizierung über Public Key Diese Dokumentation beschreibt die Vorgehensweise, wie man den Zugang zu einem SSH Server mit der Authentifizierung über öffentliche Schlüssel realisiert. Wer einen

Mehr

Collax E-Mail Archive Howto

Collax E-Mail Archive Howto Collax E-Mail Archive Howto Howto Dieses Howto beschreibt wie ein Collax Server innerhalb weniger Schritte als E-Mail Archive eingerichtet werden kann, um Mitarbeitern Zugriff auf das eigene E-Mail Archiv

Mehr

Containerformat Spezifikation

Containerformat Spezifikation Containerformat Spezifikation Version 1.0-09.05.2011 Inhaltsverzeichnis 0 Einführung... 4 0.1 Referenzierte Dokumente... 4 0.2 Abkürzungen... 4 1 Containerformat... 5 1.1 Aufbau des Container-Headers...

Mehr

Um ein solches Dokument zu erzeugen, muss eine Serienbriefvorlage in Word erstellt werden, das auf die von BüroWARE erstellte Datei zugreift.

Um ein solches Dokument zu erzeugen, muss eine Serienbriefvorlage in Word erstellt werden, das auf die von BüroWARE erstellte Datei zugreift. Briefe Schreiben - Arbeiten mit Word-Steuerformaten Ab der Version 5.1 stellt die BüroWARE über die Word-Steuerformate eine einfache Methode dar, Briefe sowie Serienbriefe mit Hilfe der Korrespondenzverwaltung

Mehr

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Mit Hilfe dieser Erweiterung können Sie bis zu vier zusätzliche Artikelbilder in den Stammdaten eines Artikels verwalten. Diese stehen Ihnen dann

Mehr

Schnittstelle IWM FinanzOffice -> VOKIS

Schnittstelle IWM FinanzOffice -> VOKIS Alte Eiweilerstraße 38 66620 Primstal T 06875 9102-0 F 06875 910270 info@iwm-software.de www.iwm-software.de Schnittstelle IWM FinanzOffice -> VOKIS Dieses Dokument beschreibt die Einrichtung und Anwendung

Mehr

DSLinux Skriptbasierte Inventarisierung für Linux

DSLinux Skriptbasierte Inventarisierung für Linux DSLinux Skriptbasierte Inventarisierung für Linux www.docusnap.com TITEL DSLinux AUTOR Docusnap Consulting DATUM 21.04.2015 Die Weitergabe, sowie Vervielfältigung dieser Unterlage, auch von Teilen, Verwertung

Mehr

Zentrale Installation

Zentrale Installation Einführung STEP 7 wird durch ein Setup-Programm installiert. Eingabeaufforderungen auf dem Bildschirm führen Sie Schritt für Schritt durch den gesamten Installationsvorgang. Mit der Record-Funktion steht

Mehr

ELOoffice. ELOoffice und Terminal Server. Inhaltsverzeichnis. In dieser Unterrichtseinheit lernen Sie. Unit. Dauer dieser Unit 25 Minuten

ELOoffice. ELOoffice und Terminal Server. Inhaltsverzeichnis. In dieser Unterrichtseinheit lernen Sie. Unit. Dauer dieser Unit 25 Minuten Dauer dieser Unit 25 Minuten Unit In dieser Unterrichtseinheit lernen Sie Die ELOoffice Lizensierung von der PC-bezogenen Lizenz auf eine anwenderbezogene Lizenz umzuschalten Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...1

Mehr

nessviewer als Alternative für icloud

nessviewer als Alternative für icloud nessviewer als Alternative für icloud Mit der von Apple angebotenen icloud können Daten zwischen verschiedenen Mac-Rechnern und ios-geräten synchronisiert werden, dies hat aber einige Nachteile: 1.) Datenschutz:

Mehr

Kurzanleitung zu XML2DB

Kurzanleitung zu XML2DB Kurzanleitung zu XML2DB Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...3 2. Entwicklungsumgebung...3 3. Betriebsanleitung...3 3.1 Einrichten der Java Umgebung...3 3.2 Allgemeines zu java und javac...4 3.2.1 Allgemeines

Mehr

Schnittstelle Drittmeldepflicht Ab ImmoTop 4.60.06

Schnittstelle Drittmeldepflicht Ab ImmoTop 4.60.06 Schnittstelle Drittmeldepflicht Ab ImmoTop 4.60.06 Schnittstelle Drittmeldepflicht (ech-0112) 1 1 Schnittstelle Drittmeldepflicht (ech-0112) Die Ein- und Auszüge, die im Zusammenhang mit Mieterwechseln

Mehr

DDBAC-SDK unter Linux (mit Wine) Installationsanleitung

DDBAC-SDK unter Linux (mit Wine) Installationsanleitung DDBAC-SDK unter Linux (mit Wine) Installationsanleitung Installation von Wine Einleitung Übersicht Titel Thema Datei DDBAC-SDK unter Linux (mit Wine) Installationsanleitung DDBAC_Wine_Installation.doc

Mehr

Anwenderdokumentation PersoSim

Anwenderdokumentation PersoSim Anwenderdokumentation PersoSim Die nachfolgende Anwenderdokumentation soll dem Anwender bei der Installation und den ersten Schritten im Umgang mit PersoSim helfen. Installation Grundvoraussetzung für

Mehr

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional SESAM-Rechnung - die ersten Schritte Seite 1 Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional SESAM - Rechnung Professional ist ein einfach zu bedienendes Programm zur schnellen Rechnungserfassung.

Mehr

Scripting Framework PowerShell Toolkit Quick-Install a Workplace for Packaging and Test

Scripting Framework PowerShell Toolkit Quick-Install a Workplace for Packaging and Test Scripting Framework PowerShell Toolkit Quick-Install a Workplace for Packaging and Test Windows Client Management AG Alte Haslenstrasse 5 CH-9053 Teufen wincm.ch 1 Quick Install - Scripting Framework Workplace...3

Mehr

Online-Ansichten und Export Statistik

Online-Ansichten und Export Statistik ACS Data Systems AG Online-Ansichten und Export Statistik (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Tutorial. Tutorial. Microsoft Office 2010 Standard Edition verteilen. 2011 DeskCenter Solutions AG

Tutorial. Tutorial. Microsoft Office 2010 Standard Edition verteilen. 2011 DeskCenter Solutions AG Tutorial Microsoft Office 2010 Standard Edition verteilen 2011 DeskCenter Solutions AG Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 2. Office 2010 Ressourcen bereitstellen...3 3. Anpassung der Office Installation...4

Mehr

Kommunikationsdaten Spielberechtigungsliste. Speicherpfad/Dokument: 140617_DFBnet_Kommunikationsdaten_Spielberechtigungsliste_Freigabemitteilung_4.

Kommunikationsdaten Spielberechtigungsliste. Speicherpfad/Dokument: 140617_DFBnet_Kommunikationsdaten_Spielberechtigungsliste_Freigabemitteilung_4. Freigabemitteilung System: DFBnet Version: R4.96 Kommunikationsdaten Spielberechtigungsliste Speicherpfad/Dokument: 140617_DFBnet_Kommunikationsdaten_Spielberechtigungsliste_Freigabemitteilung_4.96 Erstellt:

Mehr

ech Datenstandard sedex Umschlag

ech Datenstandard sedex Umschlag E-Government-Standards Seite 1 von 10 ech-0090 - Datenstandard sedex Umschlag Name Standard-Nummer Kategorie Reifegrad Sedex Umschlag ech-0090 Interoperabilitätsstandard Definiert Version 1.0 Status Genehmigt

Mehr

Eine Einführung in die Installation und Nutzung von cygwin

Eine Einführung in die Installation und Nutzung von cygwin Eine Einführung in die Installation und Nutzung von cygwin 1 1. Woher bekomme ich cygwin? Cygwin ist im Internet auf http://www.cygwin.com/ zu finden. Dort lädt man sich die setup.exe in ein beliebiges

Mehr

Benutzerdokumentation Hosted Backup Services Client

Benutzerdokumentation Hosted Backup Services Client Benutzerdokumentation Hosted Backup Services Client Geschäftshaus Pilatushof Grabenhofstrasse 4 6010 Kriens Version 1.1 28.04.2014 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 4 2 Voraussetzungen 4 3 Installation 5

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

Kurzanleitung SBS-Webmodul. März 2007 Petra Schneider SYSCON SYSTEM. SOFTWARE. CONSULTING

Kurzanleitung SBS-Webmodul. März 2007 Petra Schneider SYSCON SYSTEM. SOFTWARE. CONSULTING Kurzanleitung SBS-Webmodul März 2007 Petra Schneider SYSCON SYSTEM. SOFTWARE. CONSULTING Kurzanleitung SBS-Webmodul - Inhaltsverzeichnis - SYSCON Inhaltsverzeichnis 1 EINLEITUNG 3 2 VORBEREITUNG 4 2.1

Mehr

VerBIS Arbeitshilfe. Erstellen von Serienbriefen und Excel-Listen 19.08.2013 Version PRV 13.02

VerBIS Arbeitshilfe. Erstellen von Serienbriefen und Excel-Listen 19.08.2013 Version PRV 13.02 VerBIS Arbeitshilfe Erstellen von Serienbriefen und Excel-Listen 19.08.2013 Version PRV 13.02 Verantwortliche Redaktion: Zentrale OS - 21 Bei Fragen und Anregungen zu dieser Arbeitshilfe wenden Sie sich

Mehr

sidoku - Quickstart Beschreibung des Vorgangs Einladung annehmen Release 2.3.1 Stand 20.06.2012

sidoku - Quickstart Beschreibung des Vorgangs Einladung annehmen Release 2.3.1 Stand 20.06.2012 sidoku - Quickstart Beschreibung des Vorgangs Release 2.3.1 Stand 20.06.2012 erstellt von: EXEC Software Team GmbH Südstraße 24 56235 Ransbach-Baumbach www.exec.de sidoku - Quickstart Inhalt Inhalt 1 Einleitung...

Mehr

Check Service CHECKBL

Check Service CHECKBL GmbH Obstgartenstrasse 7 Informationssysteme Engineering & Consulting CH-8035 Zürich Tel.: 01 / 350 10 10 Fax: 01 / 350 10 19 Check Service CHECKBL Client Benutzerhandbuch infogrips GmbH, Zürich rics_client11.doc,

Mehr

Bedienungsanleitung XML Viewer V1.x.x.x. Version 0.1

Bedienungsanleitung XML Viewer V1.x.x.x. Version 0.1 Bedienungsanleitung XML Viewer V1.x.x.x Version 0.1 Stand: 10 August 2012 Bedienungsanleitung XML Viewer 2 /13 INHALTSVERZEICHNIS 1 EINLEITUNG 4 1.1 GRUNDFUNKTIONEN DES XML VIEWER 4 1.2 SYSTEMANFORDERUNGEN

Mehr

Gibt Daten im erweiterten Format aus. Dies beinhaltet die Angabe von Zugriffsrechten, Besitzer, Länge, Zeitpunkt der letzten Änderung und mehr.

Gibt Daten im erweiterten Format aus. Dies beinhaltet die Angabe von Zugriffsrechten, Besitzer, Länge, Zeitpunkt der letzten Änderung und mehr. ls [optionen] [namen]: ls zeigt den Inhalt von Verzeichnissen. Sind keine namen angegeben, werden die Dateien im aktuellen Verzeichnis aufgelistet. Sind eine oder mehrere namen angegeben, werden entweder

Mehr

09.01.2014. Dokumentation zur Einrichtung des Active-Directory für die Bank am Waldrand. Übung: Active-Directory Daniel Pasch FiSi_FQ_32_33_34

09.01.2014. Dokumentation zur Einrichtung des Active-Directory für die Bank am Waldrand. Übung: Active-Directory Daniel Pasch FiSi_FQ_32_33_34 09.01.2014 Dokumentation zur Einrichtung des Active-Directory für die Bank am Waldrand Übung: Active-Directory Daniel Pasch FiSi_FQ_32_33_34 Inhaltsverzeichnis 1 Der Auftrag... 3 2 Ist-Zustand... 3 3 Soll-Zustand...

Mehr

Leitfaden Datensicherung und Datenrücksicherung

Leitfaden Datensicherung und Datenrücksicherung Leitfaden Datensicherung und Datenrücksicherung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung - Das Datenbankverzeichnis von Advolux... 2 2. Die Datensicherung... 2 2.1 Advolux im lokalen Modus... 2 2.1.1 Manuelles

Mehr

Geoproxy Freistaat Thüringen. Dokumentation zur Einbindung des Web Feature Service in GIS-Anwendungen. - ArcGIS von ESRI - Stand: 21.05.

Geoproxy Freistaat Thüringen. Dokumentation zur Einbindung des Web Feature Service in GIS-Anwendungen. - ArcGIS von ESRI - Stand: 21.05. Geoproxy Freistaat Thüringen Dokumentation zur Einbindung des Web Feature Service in GIS-Anwendungen - von ESRI - Stand: 21.05.2015 Dokumentenhistorie Version Datum Bemerkungen 1.0 21.05.2013 basierend

Mehr

Datensicherung und Wiederherstellung

Datensicherung und Wiederherstellung Dokumentation Datensicherung und Wiederherstellung Windwows Live Mail Versionsverzeichnis Version: Datum: Revisionsgrund: Version 1.0 Januar 2011 Erste Ausgabe www.babe-informatik.ch 1/11 Datensicherung

Mehr

KOMPRIMIERUNGS & VERSCHLÜSSELUNGS- TOOL

KOMPRIMIERUNGS & VERSCHLÜSSELUNGS- TOOL SECRETZIP KOMPRIMIERUNGS- & VERSCHLÜSSELUNGS-Programm (nur für Windows) Das Programm ist auf dem USB Flash Drive enthalten. Bitte lesen Sie das Handbuch für den USB Flash Drive oder besuchen Sie integralmemory.com,

Mehr

Merkblatt: Sichere E-Mail-Kommunikation zur datenschutz cert GmbH

Merkblatt: Sichere E-Mail-Kommunikation zur datenschutz cert GmbH Version 1.3 März 2014 Merkblatt: Sichere E-Mail-Kommunikation zur datenschutz cert GmbH 1. Relevanz der Verschlüsselung E-Mails lassen sich mit geringen Kenntnissen auf dem Weg durch die elektronischen

Mehr

Praxis-Workshop Tipps & Tricks zur Arbeit mit BSCW

Praxis-Workshop Tipps & Tricks zur Arbeit mit BSCW Praxis-Workshop Tipps & Tricks zur Arbeit mit BSCW Anwenderforum 2015 Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT OrbiTeam Software GmbH & Co. KG Sankt Augustin, 27.05.2015 www.orbiteam.de

Mehr

1. Einleitung... 1 2. Abfrage des COON-Benutzernamens... 2 3. Ändern des Initial-Passwortes... 6 4. Anmelden an der COON-Plattform...

1. Einleitung... 1 2. Abfrage des COON-Benutzernamens... 2 3. Ändern des Initial-Passwortes... 6 4. Anmelden an der COON-Plattform... Seite 1 von 9 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 1 2. Abfrage des COON-Benutzernamens... 2 3. Ändern des Initial-Passwortes... 6 4. Anmelden an der COON-Plattform... 7 1. Einleitung Dieses Dokument beschreibt

Mehr

PC-Kaufmann 2014 ZIP-Komprimierte Datensicherung einspielen

PC-Kaufmann 2014 ZIP-Komprimierte Datensicherung einspielen PC-Kaufmann 2014 ZIP-Komprimierte Datensicherung einspielen Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage

Mehr

Patch Management mit

Patch Management mit Patch Management mit Installation von Hotfixes & Patches Inhaltsverzeichnis dieses Dokuments Einleitung...3 Wie man einen Patch installiert...4 Patch Installation unter UliCMS 7.x.x bis 8.x.x...4 Patch

Mehr

1. das es keiner Ausdrucke mehr für die Formwertrichter bedarf 2. das die Korrekturen vom Richter selbst an seinem PC durchgeführt werden können.

1. das es keiner Ausdrucke mehr für die Formwertrichter bedarf 2. das die Korrekturen vom Richter selbst an seinem PC durchgeführt werden können. E.T. Anleitung für Formwertrichter Was ist E.T.? E.T. Ist ein Programm mit dem, in Verbindung mit ZiSpro, Ausstellungen so organisiert werden können, das u.a. die Eingabe der Besprechungen des jeweiligen

Mehr

Secure Mail. Leitfaden für Kunden & Partner der Libera AG. Zürich, 11. November 2013

Secure Mail. Leitfaden für Kunden & Partner der Libera AG. Zürich, 11. November 2013 Secure Mail Leitfaden für Kunden & Partner der Libera AG Zürich, 11. November 2013 Aeschengraben 10 Postfach CH-4010 Basel Telefon +41 61 205 74 00 Telefax +41 61 205 74 99 Stockerstrasse 34 Postfach CH-8022

Mehr

Dokumentation zum Projekt Mail-Adapter in SAP PI. 17.01.2011 Sinkwitz, Sven 519707 Theel, Thomas 519696

Dokumentation zum Projekt Mail-Adapter in SAP PI. 17.01.2011 Sinkwitz, Sven 519707 Theel, Thomas 519696 Dokumentation zum Projekt Mail-Adapter in SAP PI 17.01.2011 Sinkwitz, Sven 519707 Theel, Thomas 519696 Inhalt 1. Einleitung... 2 2. Vorgehen... 3 1. Datentyp für die Mail einrichten... 3 2. Message Typen

Mehr

Treppensoftware Programme. Hilfe - 3D Plus Online. konstruieren/präsentieren

Treppensoftware Programme. Hilfe - 3D Plus Online. konstruieren/präsentieren Treppensoftware Programme Hilfe - 3D Plus Online konstruieren/präsentieren INHALT 1. Allgemeines... 3 2. Arbeitsbereich im Internet aufrufen... 4 3. Firmendaten im Internet hinterlegen... 5 4. Verwaltung

Mehr

Anleitung zur Redisys Installation. Inhaltsverzeichnis

Anleitung zur Redisys Installation. Inhaltsverzeichnis Anleitung zur Redisys Installation Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 1. Vorwort... 2 2. Vorbereitung zur Installation... 3 3. Systemvoraussetzungen... 4 4. Installation Redisys Version... 5 5.

Mehr

AnNoText. AnNoText Online-Update. Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH

AnNoText. AnNoText Online-Update. Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH AnNoText AnNoText Online-Update Wolters Kluwer Deutschland GmbH Software + Services Legal Robert-Bosch-Straße 6 D-50354 Hürth Telefon (02 21) 9 43 73-6000 Telefax

Mehr

Sybase Central Dokumentation Aktivierung der Monitoringfunktion

Sybase Central Dokumentation Aktivierung der Monitoringfunktion Sybase Central Dokumentation Aktivierung der Monitoringfunktion Version 1.0 14. Dezember 2012 Inhaltsverzeichnis 1 EINLEITUNG... 3 2 ZIELSETZUNG... 3 3 VORGEHENSWEISE... 3 4 ANHANG... 7 4.1 DOKUMENTHISTORIE...

Mehr

KOGIS Checkservice Benutzerhandbuch

KOGIS Checkservice Benutzerhandbuch Technoparkstrasse 1 8005 Zürich Tel.: 044 / 350 10 10 Fax.: 044 / 350 10 19 KOGIS Checkservice Benutzerhandbuch Zusammenfassung Diese Dokumentation beschreibt die Bedienung des KOGIS Checkservice. 4.2.2015

Mehr

Adressetiketten mit Hilfe der freien Namenslisten in BS und der Seriendruckfunktion von Microsoft Word erstellen

Adressetiketten mit Hilfe der freien Namenslisten in BS und der Seriendruckfunktion von Microsoft Word erstellen Adressetiketten mit Hilfe der freien Namenslisten in BS und der Seriendruckfunktion von Microsoft Word erstellen Mit dem Programmpunkt freie Namenslisten können Sie in Verbindung mit Microsoft Word Adressetiketten,

Mehr

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0)

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 3 2.1 Installation von WindowsXPMode_de-de.exe... 4 2.2 Installation von Windows6.1-KB958559-x64.msu...

Mehr

Elexis GDT Anbindung custo-med

Elexis GDT Anbindung custo-med documentation Elexis GDT Anbindung custo-med Bezeichnung: Elexis Anbindung custo-med mittels GeräteDatenTräger (GDT) Author: Marco Descher Version: 1.0.0, Juli 2011 Beschreibung: Dieses

Mehr

Datenfernübertragung von CAD/CAM Daten. Part 7: Einsatz von Containerfiles bei CAD- Zusammenbauten P 7

Datenfernübertragung von CAD/CAM Daten. Part 7: Einsatz von Containerfiles bei CAD- Zusammenbauten P 7 VDA Datenfernübertragung von CAD/CAM Daten 4951 Part 7: Einsatz von Containerfiles bei CAD- Zusammenbauten P 7 Die unverbindliche VDA-Empfehlung 4951 beschreibt Absprachen hinsichtlich Verfahren, Formaten

Mehr

LHR Modul <<E-Mail-Versand>>

LHR Modul <<E-Mail-Versand>> LHR Modul LHR E-mail-Versand Seite 1 Inhaltsverzeichnis Neues Modul: E-Mail Versand PDF (passwortgeschützt)... 3 Allgemeines... 3 Allgemeine Einstellungen für die Verwendung des E-Mail-Versandes...

Mehr

Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle

Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle [edu-sharing Team] [Dieses Dokument beschreibt die Installation und Konfiguration des edu-sharing Plug-Ins für das LMS Moodle.] edu- sharing / metaventis

Mehr

Installation Blockdruck WEB. Version 3.1.1

Installation Blockdruck WEB. Version 3.1.1 Stand: Februar 2014 Impressum ab-data GmbH & Co. KG Kommunale Systemlösungen Friedrichstraße 55 42551 Velbert Telefon 02051 944-0 Telefax 02051 944-288 e-mail info@ab-data.de Internet www.ab-data.de Alle

Mehr

Überblick über COPYDISCOUNT.CH

Überblick über COPYDISCOUNT.CH Überblick über COPYDISCOUNT.CH Pläne, Dokumente, Verrechnungsangaben usw. werden projektbezogen abgelegt und können von Ihnen rund um die Uhr verwaltet werden. Bestellungen können online zusammengestellt

Mehr

Anleitung. Datum: 29. August 2013 Version: 1.3. Affiliate-Modul. Google AdWords Kampagnen auswerten. Glarotech GmbH

Anleitung. Datum: 29. August 2013 Version: 1.3. Affiliate-Modul. Google AdWords Kampagnen auswerten. Glarotech GmbH Anleitung Datum: 29. August 2013 Version: 1.3 Affiliate-Modul Google AdWords Kampagnen auswerten Glarotech GmbH Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...3 2. Affiliatepartner in PhPepperShop erfassen...3 3.

Mehr

Java Server Faces. Andy Bosch. Das Standard-Framework zum Aufbau webbasierter Anwendungen. An imprint of Pearson Education

Java Server Faces. Andy Bosch. Das Standard-Framework zum Aufbau webbasierter Anwendungen. An imprint of Pearson Education Andy Bosch Java Server Faces Das Standard-Framework zum Aufbau webbasierter Anwendungen An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don Mills, Ontario Sydney Mexico City

Mehr

Installation von Updates

Installation von Updates Installation von Updates In unregelmässigen Abständen erscheinen Aktualisierungen zu WinCard Pro, entweder weil kleinere Verbesserungen realisiert bzw. Fehler der bestehenden Version behoben wurden (neues

Mehr

DVD Version 9.1. Netzwerkinstallation + VDE-Admin-Tool. www.vde-verlag.de

DVD Version 9.1. Netzwerkinstallation + VDE-Admin-Tool. www.vde-verlag.de DVD Version 9.1 Netzwerkinstallation + VDE-Admin-Tool Installation DVD wird eingelegt ggf. folgt der Autostart der DVD Ansonsten manuell die Installation starten (Doppelklick auf Setup.exe). Installation

Mehr

Neue Rahmendatei erstellen

Neue Rahmendatei erstellen Inhalt Dokument Beschreibung... 2... 2 Rahmendatei kopieren... 2 Vorbereitung; Rahmen, Text und Attribute... 2 Block erstellen... 3 Rahmendateien ändern... 4 Anpassungen der FRM Datei... 5 Einstellungen

Mehr

SFKV MAP Offline-Erfassungstool. Installationsanleitung

SFKV MAP Offline-Erfassungstool. Installationsanleitung SFKV MAP Offline-Erfassungstool Autor(en): Martin Schumacher Ausgabe: 16.02.2010 1. Allgemein Damit das Offlinetool von MAP ohne Internetverbindung betrieben werden kann, muss auf jedem Arbeitsplatz eine

Mehr

Installationsanleitung für R

Installationsanleitung für R Installationsanleitung für R R ist eine Programmiersprache und Statistiksoftware zur Analyse von Daten und deren graphischer Darstellung. Um in R zu programmieren, ist zunächst die R- Basissoftware zu

Mehr

Leitfaden zur ersten Nutzung der R FOM Portable-Version für Windows (Version 1.0)

Leitfaden zur ersten Nutzung der R FOM Portable-Version für Windows (Version 1.0) Leitfaden zur ersten Nutzung der R FOM Portable-Version für Windows (Version 1.0) Peter Koos 03. Dezember 2015 0 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzung... 3 2 Hintergrundinformationen... 3 2.1 Installationsarten...

Mehr

Sicherer Datenaustausch mit EurOwiG AG

Sicherer Datenaustausch mit EurOwiG AG Sicherer Datenaustausch mit EurOwiG AG Inhalt AxCrypt... 2 Verschlüsselung mit Passwort... 2 Verschlüsseln mit Schlüsseldatei... 2 Entschlüsselung mit Passwort... 4 Entschlüsseln mit Schlüsseldatei...

Mehr

Comtarsia SignOn Familie

Comtarsia SignOn Familie Comtarsia SignOn Familie Handbuch zur RSA Verschlüsselung September 2005 Comtarsia SignOn Agent for Linux 2003 Seite 1/10 Inhaltsverzeichnis 1. RSA Verschlüsselung... 3 1.1 Einführung... 3 1.2 RSA in Verbindung

Mehr

EATON-EPLAN-Selektor Hilfe

EATON-EPLAN-Selektor Hilfe Bedienungsanleitung zum EATON-EPLAN-Selektor Mit diesem Programm können Sie aus einer Artikelliste die Teile auswählen die Sie in EPLAN P8 zum Projektieren benötigen. Zurzeit umfasst die Artikelliste ca.

Mehr

ESB - Elektronischer Service Bericht

ESB - Elektronischer Service Bericht Desk Software & Consulting GmbH ESB - Elektronischer Service Bericht Dokumentation des elektronischen Serviceberichts Matthias Hoffmann 25.04.2012 DESK Software und Consulting GmbH Im Heerfeld 2-4 35713

Mehr

Copyrights. Rev. 2009-04-21-1. 1997-2009 O&O Software GmbH Am Borsigturm 48 13507 Berlin Germany. http://www.oo-software.com.

Copyrights. Rev. 2009-04-21-1. 1997-2009 O&O Software GmbH Am Borsigturm 48 13507 Berlin Germany. http://www.oo-software.com. O&O DiskImage Copyrights Text, Abbildungen und Beispiele wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Der Herausgeber übernimmt für fehlerhafte Angaben und deren Folgen weder eine juristische noch irgendeine

Mehr

EXPANDIT. ExpandIT Client Control Kurzanleitung. utilities. be prepared speed up go mobile. Stand 14.11.07

EXPANDIT. ExpandIT Client Control Kurzanleitung. utilities. be prepared speed up go mobile. Stand 14.11.07 ExpandIT Client Control Kurzanleitung Stand 14.11.07 Inhaltsverzeichnis ExpandIT Client Control 3 Installationshinweise 3 System-Voraussetzungen 3 Installation 3 Programm starten 6 Programm konfigurieren

Mehr

Anleitung mtan (SMS-Authentisierung) mit SSLVPN.TG.CH

Anleitung mtan (SMS-Authentisierung) mit SSLVPN.TG.CH Amt für Informatik Anleitung mtan (SMS-Authentisierung) mit SSLVPN.TG.CH Anleitung vom 12. September 2009 Version: 1.0 Ersteller: Ressort Sicherheit Zielgruppe: Benutzer von SSLVPN.TG.CH Kurzbeschreib:

Mehr

smis_secure mail in der srg / pflichtenheft /

smis_secure mail in der srg / pflichtenheft / smis_secure mail in der srg / pflichtenheft / Dok.-Nr: Version: 1.1 PH.002 Status: Klassifizierung: Autor: Verteiler: Draft Erik Mulder, Thanh Diep Erik Mulder, Thanh Diep Pflichtenheft, Seite 2 / 2 Änderungskontrolle

Mehr

Offlinedateiendienst Synchronisierungs-Center unter Kontrolle bringen

Offlinedateiendienst Synchronisierungs-Center unter Kontrolle bringen In dieser Anleitung behandeln wir das Thema; das automatische sowie manuelle starten und stoppen des Dienstes Offlinedateiendienst cscservice. Man kann einen Dienst über verschiedene Wege wie z.b. über

Mehr

ASDI Benchmarking Projekt. Anleitung zum Datenexport

ASDI Benchmarking Projekt. Anleitung zum Datenexport ASDI Benchmarking Projekt Anleitung zum Datenexport Vorwort Da sich die Datensammlung per Email sehr bewährt hat, werden wir auch heuer die elektronische Übermittlung der Daten beibehalten. Zu diesem Zweck

Mehr

Benutzerhandbuch für die Verwendung des viavac HL7 Forcast Webservices (VAC-CDSS)

Benutzerhandbuch für die Verwendung des viavac HL7 Forcast Webservices (VAC-CDSS) Benutzerhandbuch für die Verwendung des viavac HL7 Forcast Webservices (VAC-CDSS) Inhaltsverzeichnis Zweck des Dokuments... 2 Verwendung des Dokuments... 2 Referenzierte Dokumente... 2 Übersicht...3 Allgemeine

Mehr

VPN Tunnel Konfiguration. VPN Tunnel Konfiguration IACBOX.COM. Version 2.0.2 Deutsch 11.02.2015

VPN Tunnel Konfiguration. VPN Tunnel Konfiguration IACBOX.COM. Version 2.0.2 Deutsch 11.02.2015 VPN Tunnel Konfiguration Version 2.0.2 Deutsch 11.02.2015 Dieses HOWTO beschreibt die Konfiguration eines VPN Tunnels zu einem (zentralisierten) OpenVPN Server. VPN Tunnel Konfiguration TITEL Inhaltsverzeichnis

Mehr

Collax E-Mail-Archivierung

Collax E-Mail-Archivierung Collax E-Mail-Archivierung Howto Diese Howto beschreibt wie die E-Mail-Archivierung auf einem Collax Server installiert und auf die Daten im Archiv zugegriffen wird. Voraussetzungen Collax Business Server

Mehr

TRIC DB Release 6.0. Refresh mit der Wiederherstellung der Produkte Siemens, Landis&Gyr und DEOS. für. Lizenznehmer der TRIC DB Version 6.0.

TRIC DB Release 6.0. Refresh mit der Wiederherstellung der Produkte Siemens, Landis&Gyr und DEOS. für. Lizenznehmer der TRIC DB Version 6.0. TRIC DB Release 6.0 Refresh mit der Wiederherstellung der Produkte Siemens, Landis&Gyr und DEOS für Lizenznehmer der TRIC DB Version 6.0.x Erstellt von: Uwe Redmer MERViSOFT GmbH Rheingaustrasse 88 D-65203

Mehr

TKI-0397 - Verschlüsselung der Festplattendaten unter Windows XP

TKI-0397 - Verschlüsselung der Festplattendaten unter Windows XP Zentralinstitut für Angewandte Mathematik D-52425 Jülich, Tel.(02461) 61-6402 Informationszentrum, Tel. (02461) 61-6400 Verschlüsselung der Festplattendaten unter Windows XP Technische Kurzinformation

Mehr

20 Vorgehensweise bei einem geplanten Rechnerwechsel... 2 20.1 Allgemein... 2 20.2 Rechnerwechsel bei einer Einzelplatzlizenz... 2 20.2.

20 Vorgehensweise bei einem geplanten Rechnerwechsel... 2 20.1 Allgemein... 2 20.2 Rechnerwechsel bei einer Einzelplatzlizenz... 2 20.2. 20 Vorgehensweise bei einem geplanten Rechnerwechsel... 2 20.1 Allgemein... 2 20.2 Rechnerwechsel bei einer Einzelplatzlizenz... 2 20.2.1 Schritt 1: Datensicherung... 2 20.2.2 Schritt 2: Registrierung

Mehr

Installations- und Anwenderleitfaden crossterm Bookbinder

Installations- und Anwenderleitfaden crossterm Bookbinder Installations- und Anwenderleitfaden crossterm Bookbinder crossterm Bookbinder ermöglicht den Export Ihrer Terminologie in Form von PDF-Dateien. Die PDF-Dateien können Sie anschließend wahlweise elektronisch

Mehr

Installationsanleitung OpenVPN

Installationsanleitung OpenVPN Installationsanleitung OpenVPN Einleitung: Über dieses Dokument: Diese Bedienungsanleitung soll Ihnen helfen, OpenVPN als sicheren VPN-Zugang zu benutzen. Beachten Sie bitte, dass diese Anleitung von tops.net

Mehr

Eprog Starthilfe. 5. Oktober 2010. 1 Einleitung 2

Eprog Starthilfe. 5. Oktober 2010. 1 Einleitung 2 Eprog Starthilfe 5. Oktober 2010 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 2 2 Windows 2 2.1 Cygwin Installation................................... 2 2.2 Programmieren mit Emacs............................... 8

Mehr

Datenaustausch mit Mac / PC & HeadCook / Ecoshop

Datenaustausch mit Mac / PC & HeadCook / Ecoshop Datenaustausch mit Mac / PC & HeadCook / Ecoshop 2008-2011 InnoBytes, Wolfgang Kohrt 1 Inhalt! Allgemeines! 3 1. Vorbereitungen! 4 1.1 Vorbereitungen für MacOSX 10! 4 1.2 Vorbereitungen für Windows XP/Vista/7!

Mehr

Anleitung. Datum: 24. Juli 2012 Version: 1.2. Affiliate-Modul. Google AdWords Kampagnen auswerten. Glarotech GmbH

Anleitung. Datum: 24. Juli 2012 Version: 1.2. Affiliate-Modul. Google AdWords Kampagnen auswerten. Glarotech GmbH Anleitung Datum: 24. Juli 2012 Version: 1.2 Affiliate-Modul Google AdWords Kampagnen auswerten Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...3 2. Affiliatepartner in PhPepperShop erfassen...3 3. Neue Kampagne in

Mehr

Installationsbeschreibung. Version 4.2. Installationsbeschreibung 4.2 - Seite 1 von 6

Installationsbeschreibung. Version 4.2. Installationsbeschreibung 4.2 - Seite 1 von 6 Installationsbeschreibung Version 4.2 Installationsbeschreibung 4.2 - Seite 1 von 6 Installation auf einem Einzelplatz-System Dieser Abschnitt beschreibt, wie Sie die Installation durchführen, wenn die

Mehr

H A E S S L E R. DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS. Installation & Anleitung

H A E S S L E R. DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS. Installation & Anleitung H A E S S L E R DoRIS Office Add-In DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS Installation & Anleitung DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS Installation

Mehr