Mittelstandsrichtlinie des Sächsischen Ministeriums für Wirtschaft und Arbeit (SMWA)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mittelstandsrichtlinie des Sächsischen Ministeriums für Wirtschaft und Arbeit (SMWA)"

Transkript

1 Zusammengestellt durch Wirtschaftsförderung Stadt Cswig Mittelstandsrichtlinie des Sächsischen Ministeriums für Wirtschaft und Arbeit (SMWA) Überblick (Vr)Gründungsberatung Zuwendungsempfänger sind Persnen mit Ziel einer Gründung der Übernahme Gefördert werden Beratungsleistungen für allgemeine Fragen vn Existenzgründern im Vrgründungsbereich Keine erstmalige Erstellung des Gründungs- der Unternehmensknzeptes, dieses muss vrliegen, aber durchaus Überarbeitung und Weiterentwicklung dessen, Vrbereitung Vertriebs- und Marketingknzept, Finanzierung, Standrtsuche Keine Rechts-, Steuer, Versicherungs- und Patentberatung Prüfung der Schlüssigkeit/Tragfähigkeit muss Teil der Beratung sein Grße Kreisstadt Cswig Wirtschaftsförderung Karrasstraße Cswig Mail:

2 Zusammengestellt durch Wirtschaftsförderung Stadt Cswig Beratung nur durch bei der KfW-Mittelstandsbank gelistete Berater für Gründercaching Gewerbeanmeldung erst nach Abschluss der Beratung Zuschuss zu den Beratungsksten, 75% vn max. 600 EUR/Tagewerk (TW), mindestens 2 TW, maximal 10 TW, nur eine Beratung innerhalb vn 5 Jahren Eine Beratungsempfehlung vn den Kammern ist Vraussetzung für die Beantragung der Mittel, Beantragung max. 2 Mnate nach einer Empfehlung der Kammern Antrag an Sächsische Aufbaubank (SAB), Antrag vr Beratungsbeginn und Unternehmensgründung/Anmeldung Auszahlung durch SAB nach Abschluss der Beratung und Vrlage des Beratervertrages, eines Berichtes, der Rechnung und Überweisung Die Maßnahmendauer sllte 6 Mnate nach Zuwendungsbescheid nicht überschreiten Nach Gründung kann das Gründercaching der KfW genutzt werden Gründung aus der Arbeitslsigkeit innerhalb des ersten Jahres: Max. 90 % des Beraterhnrars, das förderfähige Gesamthnrar ist auf 4.000,00 Eur begrenzt, die maximale Förderung beträgt 3.600,00 Eur bei einem maximalen Beratertagessatz vn 800,00 Eur Junges Klein- und Mittelständisches Unternehmen bis zu 5 Jahren nach Gründung: Max. 75 % des Beraterhnrars in den neuen Bundesländern und Phasing Out-Reginen. Das förderfähige Gesamthnrar ist auf 6.000,00 Eur begrenzt, die maximale Förderung beträgt 4.500,00 Eur in den neuen Bundesländern und 3.000,00 in den alten Bundesländern bei einem maximalen Beratertagessatz vn 800,00 Eur Intensivberatung/Caching/Außenwirtschaftberatung Gefördert werden Beratungen für KMU zu u.a. Unternehmensführung, Wachstum, Markterschließung, Außenwirtschaft Innvatinen, Risikmanagement, Przessptimierung Existenzsicherung (Organisatin, Finanzierung, Persnalentwicklung) Unternehmensnachflge Umweltberatungen (Energiemanagement/-effizienz, regenerative Energien) Keine QM-, Steuer- und Rechtsberatung der Vertragsausarbeitung, keine regelmäßigen Beratungen, keine Unterstützung bei Verlagerungen an einen Standrt außerhalb Sachsens Gefördert werden KMU hne Brancheneinschränkung, bei Nachflgeberatung auch natürliche Persnen, die ein Unternehmen übernehmen wllen Junge Unternehmen in den ersten 5 Jahren nach Gründung können die Förderung nur in Anspruch nehmen, wenn sie ein Gründercaching erhalten haben Mindestdauer der Beratung sind 5 Beratertage, maximal 20 TW/Jahr Grße Kreisstadt Cswig Wirtschaftsförderung Karrasstraße Cswig Mail: Seite 2 vn 7

3 Zusammengestellt durch Wirtschaftsförderung Stadt Cswig Im Bereich der Außenwirtschaftsberatung und Unternehmensnachflge können 20 zusätzliche TW beantragt werden Bemessungsgrundlage max. 700 EUR/TW nett, bei Hnrar über 900 /TW keine Förderung Förderung vn gelisteten Beratern (KfW-Beraterbörse), wahlweise mit der hne Qualitätssicherer, der Beratungsleistungen dem Bedarf entsprechend vermittelt (RKW der Ellipsis) Zuschuss vn 40% bei Beratung hne Qualitätssicherer, 50% bei Beratung mit Qualitätssicherer, wbei der Qualitätssicherer auch Ksten verursacht, die gefördert werden können Abstimmung des zu beratenden Unternehmens mit dem Qualitätssicherer, RKW der Ellipsis Bedarf und Aufgaben der Beratung klären Beantragung der Förderung beim Qualitätssicherer durch zu beratendes Unternehmen. Weiterleitung durch Qualitätssicherer an die SAB. Nach Förderzusage beauftragt der Qualitätssicherer ein Beratungsunternehmen, Vrschläge durch Antragssteller Alternativ direkt Beantragung bei der SAB hne Qualitätssicherer (Berater sllte in KfW- Beraterbörse gelistet werden) Der Zuwendungsbescheid kann nur erlassen werden, wenn ein Kurzbericht mit einer Situatinsbeschreibung, einer Schwachstellenanalyse und einem Beratungsplan vrliegt Abschlussbericht zur Auszahlung der Förderung ist erfrderlich. Umweltmanagement Gefördert werden KMU hne Brancheneinschränkung Gefördert werden Beratungen, Wrkshps und Prüfungen im Zusammenhang mit flgenden Maßnahmen: Validierung eines Umweltmanagementsystems nach der EMAS-Verrdnung, Förderung bis EUR, max. 50% der Ksten Zertifizierung eines Umweltmanagementsystems, z.b. DIN EN ISO 14001, Förderung bis EUR, max. 50% der Ksten Einführung eines snstigen Umweltmanagementansatzes, z.b. Ökprfit, Qualitätsverbund umweltbewusster Betrieb (QuB), Förderung bis 50% der Ausgaben, bei Beratung und Wrkshps max. 350 EUR Förderung pr TW Gruppenprjekte unter Beteiligung mehrerer KMU, Förderung bis EUR, max. 50% der Ksten, Anträge auch durch Kammern und Gebietskörperschaften. Antragstellung an die SAB. Grße Kreisstadt Cswig Wirtschaftsförderung Karrasstraße Cswig Mail: Seite 3 vn 7

4 Zusammengestellt durch Wirtschaftsförderung Stadt Cswig Förderung Einführung Elektrnischer Geschäftsverkehr E-Business Gefördert werden Vrhaben zur Einführung des elektrnischen Geschäftsverkehrs in Unternehmen: kmmerzielle Nutzung vn Infrmatins- und Kmmunikatinstechnlgien Entwicklung, Einführung und Integratin unternehmensspezifischer interner und externer IT-Przesse, einschließlich entsprechender Sicherheitslösungen IT-gestützte Optimierung betrieblicher und unternehmensübergreifender Wertschöpfungsprzesse IT-gestützte Umsetzung vn neuen Geschäftsmdellen und hybriden Prdukten Gefördert werden KMU im prduzierenden Gewerbe, Handwerk, Handel, Dienstleistungen (außer Beratungs- und Finanzunternehmen), Beherbergungsgewerbe mit Betriebsstätte im Freistaat Sachsen Zuschuss zu den förderfähigen Ksten in Höhe vn 40%, max EUR Mindestinvestitinsvlumen EUR Die Prjektlaufzeit sllte neun Mnate nicht überschreiten. Zuwendungsfähige Ksten für: Planung, Knzipierung und Vrbereitung vn E-Business-Prjekten, bis zu 5 TW externer Beratungsleistung technische Realisierung der E-Business-Prjekte Investitinen in vrhabensspezifische Sftware, bis zu einer Höhe vn 60% der insgesamt zuwendungsfähigen Ksten Einführung der entwickelten Lösungen in die betriebliche Praxis einschließlich Schulung der Nutzer Nicht förderfähig sind: Ksten für Hardware und Standardsftware; als Standardsftware werden vn der SAB Prgramme wie MS Wrd der Excel angesehen, ERP-Prgramme, z.b. vn SAP wie SAP ERP der BusinessOne und deren Anpassung sind förderfähig islierte Internet-Präsentatinen hne Anbindung an interne IT-Przesse wie z.b. Warenwirtschaftslager Lösungen für Geschäftsverbindungen im Rahmen einer Einzelhandelstätigkeit wie Online-Shps der Inf-Plattfrmen, nur b2b-ebene Betriebsksten Vraussetzung für die Förderung ist die Inanspruchnahme vn qualifizierten IT- Dienstleistern vrzugsweise mit Sitz im Freistaat Sachsen. Qualifizierte IT-Dienstleister sind zum Beispiel IT-Systemhäuser, die ihre Eignung durch Referenzen für vergleichba- Grße Kreisstadt Cswig Wirtschaftsförderung Karrasstraße Cswig Mail: Seite 4 vn 7

5 Zusammengestellt durch Wirtschaftsförderung Stadt Cswig re Prjekte, durch Autrisierung für den Einsatz entsprechender Prdukte und durch ein prfessinelles Prjektmanagement nachweisen können Förderfähig sind ausschließlich Vrhaben, deren Gesamtfinanzierung belegbar gesichert ist Die Prüfung des Förderantrags erflgt auf der Grundlage eines Angebts in Frm eines vm Dienstleister unterzeichneten Pflichtenhefts (Original) Die Auszahlung der Fördermittel erflgt spätestens acht Wchen nach Einreichung des vllständigen Verwendungsnachweises bei der SAB. In begründeten Ausnahmefällen können Zuwendungsempfänger auf Vrlage vn Originalrechnungen und - zahlungsbelegen einen Abschlag in Höhe vn bis zu 50% der bewilligten Zuwendung erhalten Markteinführung innvativer Prdukte und Prduktdesign Gefördert werden KMU hne Branchenbeschränkungen mit Sitz in Sachsen Vraussetzung ist ein schlüssiger Planungsstand für die Markteinführung vn neuen der weiterentwickelten Prdukten der Dienstleistungen, die auf Innvatinen beruhen und auf dem jeweils relevanten Markt nch nicht verwertet werden. Förderung nur bei innvativen Prdukten, die durch eigene Frschungs- und Entwicklungsleistungen der in Zusammenarbeit mit Frschungspartner erarbeitet wurden, swie einer geplanten Serienfertigung im Freistaat Sachsen. Förderung bis EUR, Fördersatz 50%, Dauer der Förderung bis zu 2 Jahren, beihilfefreier Anteil. Förderfähige Maßnahmen können sein: Prduktdesign swie unterstützende Gestaltungsleistungen Herstellung eines marktfähigen Serienmusters/Nullserie, nicht zum Verkauf Vrbereitung des Markteintritts, z.b. Nrmierungen/Zertifizierungen Entwicklung einer prduktbezgenen Vertriebs/Marketingknzeptin durch eigenes, zu diesem Zweck neu angestelltes Persnal -> Marketing-, Vertriebsder Designassistent, Fachhchschulabschluss wird gefrdert, bei Designassistent bis zu EUR Erstellung prduktbezgener Werbematerialien, bis zu EUR förderfähige Ksten Förderfähige Ksten sind: Persnalksten bei neuen Mitarbeitern incl. AG-Anteil Fremdleistungen Sachausgaben, z.b. Material zur Herstellung eines Serienmusters Rechercheksten, Patente (!), Lizenzen, Nrmierungen. Grße Kreisstadt Cswig Wirtschaftsförderung Karrasstraße Cswig Mail: Seite 5 vn 7

6 Zusammengestellt durch Wirtschaftsförderung Stadt Cswig Messeförderung Gefördert werden KMU hne Branchenbeschränkungen Gefördert wird: die Teilnahme an Auslandsmessen und internatinalen Messen in Deutschland, Messen in Deutschland müssen im AUMA-Katalg als Internatinal gelistet -> der als Ausnahme definiert sein bei Auslandsmessen ist die AUMA-Listung nicht zwingend; es ist erfrderlich, dass es sich um eine bedeutsame Messe handelt, die dem Unternehmen neue Märkte erschließen sll die Teilnahme an Prduktpräsentatinen vn Gebietskörperschaften, Kammern, Verbänden der snstigen Organisatinen hne Erwerbscharakter die Teilnahme an der Erschließung ausländischer Märkte dienender Sympsien die Erstellung vn Machbarkeitsstudien der begleitender Studien über öklgische und technische Fragen des Ziellandes. 5 Messeteilnahmen pr Jahr swie 4-mal die gleiche Messe sind förderfähig. Förderhöhe: 50% der förderfähigen Ksten, zuwendungsfähige Ausgaben max EUR pr Maßnahme, min EUR, bei Studien bis zu max EUR Gefördert werden: die Miete der Ausstellungsfläche der Auf- und Abbau der Miete des Standes durch Dritte, keine Eigenleistungen, kein Erwerb eines Messestandes der Betrieb des Standes, Transprt vn Ausstellungsgütern, Dlmetscher, Werbematerialien etc. die Ksten für den Betrieb des Standes (incl. Präsentatinsmaterial), diese können nur bis zur Höhe der Ausgaben für die Standmiete und den Standbau gefördert werden bei Sympsien die Teilnahmegebühr keine Reise- und Htelksten bei Studien das Hnrar des Auftragnehmers. Anträge müssen vr der verbindlichen Anmeldung zur Messe gestellt werden! Beantragung bei der SAB Grße Kreisstadt Cswig Wirtschaftsförderung Karrasstraße Cswig Mail: Seite 6 vn 7

7 Zusammengestellt durch Wirtschaftsförderung Stadt Cswig Kperatinen Gefördert werden KMU hne Branchenbeschränkungen, Landkreise, Kammern, Verbände, Organisatinen der Wirtschaft hne Erwerbscharakter, Technlgie- und Gründerzentren Gefördert wird die Vrbereitung, Organisatin und das Marketing vn Beschaffungs-, Prduktins-, Entwicklungs- und Vertriebskperatinen Förderdauer ist maximal 2 Jahre Förderfähige Maßnahmen: Machbarkeitsstudien und snstige begleitende Studien zu öknmischen und technischen Fragen der Prjektdurchführung, 50% Förderung, max EUR zuwendungsfähige Ksten Prjektmanagement (intern/extern), Arbeitskreise, etc., Prjektmanagement bis zu 200 TW; 350 EUR/TW für interne Prjektmanager, 650 EUR/TW für externe Prjektmanager, bei Arbeitskreisen 70 EUR/Teilnehmer, max. 400 EUR/Referent, 50% Förderung Industrielle Frschung und vrwettbewerbliche Entwicklung, FuE-Ksten hne eigenes Persnal, 50% Förderung, max EUR zuwendungsfähige Ksten Entwicklung einer Marketingknzeptin für das Netzwerk, Anschub der Umsetzung, 50% Förderung, max EUR zuwendungsfähige Ksten Vraussetzungen sind: die Teilnahme vn min. 3 KMU, im Einzelfall auch 2 KMU und ein weiterer Partner ein Knzept zur Frtführung der Kperatin nach Auslaufen der Förderung, wenn externes Prjektmanagement gefördert werden sll Für Rückfragen und kstenfreie Beratung stehen wir Ihnen gern zur Verfügung Grße Kreisstadt Cswig Wirtschaftsförderung Osman Nasr Karrasstr. 2, 0160 Cswig Tel.: Fax: Internet: Grße Kreisstadt Cswig Wirtschaftsförderung Karrasstraße Cswig Mail: Seite 7 vn 7

Energieeffizienz Kosten durch Investitionen in Energieeinsparungen reduzieren

Energieeffizienz Kosten durch Investitionen in Energieeinsparungen reduzieren Energieeffizienz Ksten durch Investitinen in Energieeinsparungen reduzieren Grße Unternehmen haben häufig eigene Energieexperten, die Anlagen regelmäßig dahingehend überprüfen, b diese möglichst effizient

Mehr

EU als Nikolaus? Neue Zuschüsse für Unternehmen von SAB & Co.

EU als Nikolaus? Neue Zuschüsse für Unternehmen von SAB & Co. EU als Nikolaus? Neue Zuschüsse für Unternehmen von SAB & Co. Auswahl an Fördermöglichkeiten Agenda 1. Aktueller Stand 2. Gründungsberatung 3. Coaching/ Beratung 4. Weiterbildungsscheck 5. Technologiegründerstipendium

Mehr

Förderprogramm zum Einsatz hocheffizienter Querschnittstechnologien

Förderprogramm zum Einsatz hocheffizienter Querschnittstechnologien Förderprgramm zum Einsatz hcheffizienter Querschnittstechnlgien im Mittelstand Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkntrlle www.bafa.de Agenda I. Förderziele II. III. IV. Antragsberechtigung Fördertatbestände

Mehr

Das neue BAFA-Förderprogramm Energieberatung im Mittelstand

Das neue BAFA-Förderprogramm Energieberatung im Mittelstand Das neue BAFA-Förderprgramm Energieberatung im Mittelstand Energieeffizienz in Unternehmen Neue Ansätze, neue Verpflichtungen Berliner Energietage 29.04.2015 Agenda I. Antragsberechtigung II. III. IV.

Mehr

Informationen zur Mittelstandsförderung

Informationen zur Mittelstandsförderung Informationen zur Mittelstandsförderung Die CWE bietet eine Beratung zu allen Fragen der Förderung. Ansprechpartner: Frau Silvia Kunce Telefon: 0371 3660-222 E-Mail: kunce@cwe-chemnitz.de Seite 1 Mittelstandsförderung

Mehr

Förderprogramme für Existenzgründer und junge Unternehmen

Förderprogramme für Existenzgründer und junge Unternehmen Förderprogramme für Existenzgründer und junge Unternehmen Bautzen, November 2011 Susan Lange Sächsische Aufbaubank -Förderbank- Die SAB im Freistaat Sachsen Torgau Leipzig Görlitz Dresden Chemnitz Plauen

Mehr

Fachhochschule Dortmund

Fachhochschule Dortmund Fachhchschule Drtmund Seite 1 Stand: 13.01.2015 An den Prüfungsausschuss des Fachbereichs Wirtschaft über das Studienbür E-F-Str. Studiengang Betriebswirtschaft (7 Semester) Antrag auf Anrechnung vn Prüfungsleistungen

Mehr

Fachhochschule Dortmund

Fachhochschule Dortmund Fachhchschule Drtmund Seite 1 Stand: 14.01.2015 An den Prüfungsausschuss des Fachbereichs Wirtschaft über das Studienbür E-F-Str. Studiengang Betriebswirtschaftliche Lgistik Antrag auf Anrechnung vn Prüfungsleistungen

Mehr

Allgemeine Gruppenfreistellungsverordnung

Allgemeine Gruppenfreistellungsverordnung Allgemeine Gruppenfreistellungsverrdnung Quelle Verrdnung (EU) Nr. 651/2014 der Kmmissin vm 17. Juni 2014 zur Feststellung der Vereinbarkeit bestimmter Gruppen vn Beihilfen mit dem Binnenmarkt in Anwendung

Mehr

Antrag auf Förderung von Maßnahmen nach 3.1 der Richtlinie für die Förderung von Energiemanagementsystemen

Antrag auf Förderung von Maßnahmen nach 3.1 der Richtlinie für die Förderung von Energiemanagementsystemen Antrag auf Förderung vn Maßnahmen nach 3.1 der Richtlinie für die Förderung vn Energiemanagementsystemen Dieser Antrag ist vr Vrhabensbeginn zu stellen. Das BAFA bewilligt die Förderung durch Erteilung

Mehr

Herwig Kluger. KLUGER syno Franz Kamtnerweg 10/3, AT-2380 Perchtoldsdorf Telefon: +43 664 1441 468 Email: Web: herwig.kluger@syno.cc www.syno.

Herwig Kluger. KLUGER syno Franz Kamtnerweg 10/3, AT-2380 Perchtoldsdorf Telefon: +43 664 1441 468 Email: Web: herwig.kluger@syno.cc www.syno. Herwig Kluger KLUGER syn Franz Kamtnerweg 10/3, AT-2380 Perchtldsdrf Telefn: +43 664 1441 468 Email: Web: herwig.kluger@syn.cc www.syn.cc Herr Kluger unterstützt Unternehmen als Interims CIO und Manager

Mehr

Gründernest I Dresden

Gründernest I Dresden Gründernest I Dresden Themenvortrag - Existenzgründung Karsten Krebs Dresden, den 25. September 2015 Programme zur Wirtschaftsförderung der SAB Mittelstandsförderung Investitionsförderung Technologieförderung

Mehr

Antragsstellung Führerschein. Information. Ersterteilung einer Fahrerlaubnis. Notwendige Unterlagen

Antragsstellung Führerschein. Information. Ersterteilung einer Fahrerlaubnis. Notwendige Unterlagen Antragsstellung Führerschein Wir nehmen gemeinsam mit Ihnen den Führerscheinantrag auf und leiten diesen dann zur weiteren Bearbeitung an die Führerscheinstelle des Kreises Dithmarschen weiter. Sbald Ihr

Mehr

FÖRDERPROGRAMME 2014. Mittelstand für Energieeffizienz

FÖRDERPROGRAMME 2014. Mittelstand für Energieeffizienz FÖRDERPROGRAMME 2014 Mittelstand für Energieeffizienz Die Energiewende rückt die Energieeffizienz in den Fkus der Unternehmensführung. Energieksten sind in Unternehmen ftmals die zweithöchste Kstenpsitin.

Mehr

LEITFADEN: NRW-NAHOST-STIPENDIENPROGRAMM (ISRAEL, PALÄSTINENSISCHE GEBIETE, JORDANIEN)

LEITFADEN: NRW-NAHOST-STIPENDIENPROGRAMM (ISRAEL, PALÄSTINENSISCHE GEBIETE, JORDANIEN) LEITFADEN: NRW-NAHOST-STIPENDIENPROGRAMM (ISRAEL, PALÄSTINENSISCHE GEBIETE, JORDANIEN) FÜR KOORDINATIONSSTELLEN & INSTITUTE DER NRW-HOCHSCHULEN I. Organisatin des Aufenthalts Vr dem Aufenthalt: unmittelbar

Mehr

Erweiterung bestehender Qualifizierungen um Aspekten der Deutschförderung und weiterbildungsbegleitender Hilfen

Erweiterung bestehender Qualifizierungen um Aspekten der Deutschförderung und weiterbildungsbegleitender Hilfen Förderprgramm Integratin durch Qualifizierung (IQ) Erweiterung bestehender Qualifizierungen um Aspekten der Deutschförderung und weiterbildungsbegleitender Hilfen Bitte diskutieren Sie flgende Fragen und

Mehr

COI-Software-as-a-Service COI-PharmaSuite SaaS. Business W hite Paper

COI-Software-as-a-Service COI-PharmaSuite SaaS. Business W hite Paper COI-Sftware-as-a-Service COI-PharmaSuite SaaS Business W hite Paper 1 Zusammenfassung 3 2 Sftware-as-a-Service 4 2.1 SaaS Lösung COI-PharmaSuite 4 2.2 Vrteile der COI-PharmaSuite 2.5 SaaS-Lösung 4 2.3

Mehr

Landkreis Vorpommern-Rügen Stand: November 2014

Landkreis Vorpommern-Rügen Stand: November 2014 Landkreis Vrpmmern-Rügen Stand: Nvember 2014 Allgemeine Infrmatinen zur Förderung vn Persnalkstenzuschüssen für die Jugend- und Schulszialarbeit im Zusammenhang mit dem Operatinellen Prgramm des Eurpäischen

Mehr

Anforderungen an Qualitätsmanagement gemäß DIN EN ISO 9001:2008. Aufbau der Norm und Beratungspreise

Anforderungen an Qualitätsmanagement gemäß DIN EN ISO 9001:2008. Aufbau der Norm und Beratungspreise Dr. Michael Bck Im Mre 33, 30167 Hannver inf@mhw-beratung.de Was frdert die Nrm? Anfrderungen an Qualitätsmanagement gemäß Aufbau der Nrm und Beratungspreise 0 Einleitung... 1 1 Anwendungsbereich... 1

Mehr

Leitfaden für Leitprojekte

Leitfaden für Leitprojekte Leitfaden für Leitprjekte Versin 2.0 Gültig ab 20. April 2015 Vrwrt... 3 1 Die Basis für eine Förderung... 3 1.1 Was sind Leitprjekte?... 3 1.2 Was sind die Anfrderungen an ein Knsrtium?... 4 1.3 Welche

Mehr

Innovationsmanagement. Eurofoam GmbH. Technische Leitung Eurofoam

Innovationsmanagement. Eurofoam GmbH. Technische Leitung Eurofoam Innvatinsmanagement in der Eurfam GmbH Günter Baumgartner Technische Leitung Eurfam Die Eurfam Gruppe 1993 gegründetes Jint-Venture zwischen Greiner und Recticel (je 50%) mit dem Zweck der Risikstreuung

Mehr

Unternehmensberatung Consulting for Management

Unternehmensberatung Consulting for Management Unternehmensberatung Cnsulting fr Management Unternehmensprfil Mit der Glbalisierung verändern sich die Anfrderungen des Marktes immer schneller. Vieles, ja fast alles ist im Wandel begriffen. Der Weg

Mehr

Talente nützen: Chancengleichheit. FEMtech Praktika für Studentinnen 2015. Ausschreibungsleitfaden. Einreichfrist: 31.07.2015

Talente nützen: Chancengleichheit. FEMtech Praktika für Studentinnen 2015. Ausschreibungsleitfaden. Einreichfrist: 31.07.2015 Talente nützen: Chancengleichheit FEMtech Praktika für Studentinnen 2015 Ausschreibungsleitfaden Einreichfrist: 31.07.2015 V1.0 gültig ab 04.05.2015 Inhaltsverzeichnis PRÄAMBEL... 2 1. DAS WICHTIGSTE IN

Mehr

1. Spezifische Voraussetzungen für die Gewährung der Förderung

1. Spezifische Voraussetzungen für die Gewährung der Förderung PrTRANS - 4.0 Leitfaden Versin 1. August 2015 Der Leitfaden dient zur Präzisierung des Prgrammdkuments. Die im Prgrammdkument enthaltenen Infrmatinen gelten in jedem Fall, auch wenn sie im Leitfaden nicht

Mehr

Projektauswahlkriterien

Projektauswahlkriterien Prjektauswahlkriterien für das ESF-Prgramm "rückenwind - Für die Beschäftigten und Unternehmen in der Szialwirtschaft Die Umsetzung erflgt durch das Bundesministerium für Arbeit und Sziales Priritätsachse

Mehr

Paketlösungen. TripleS Consulting GmbH. - Strategies - Solutions - Services -

Paketlösungen. TripleS Consulting GmbH. - Strategies - Solutions - Services - Paketlösungen TripleS Cnsulting GmbH - Strategies - Slutins - Services - Einleitung Beratung ist teuer und die Kalkulierbarkeit fehlt? Nicht bei uns! Wir bieten Ihnen eine Reihe vn Paketlösungen zu attraktiven

Mehr

Fremd- und Nachrangkapital zur Finanzierung von Innovationen bei etablierten mittelständischen Unternehmen

Fremd- und Nachrangkapital zur Finanzierung von Innovationen bei etablierten mittelständischen Unternehmen Innvatin ERP-Innvatinsprgramm 180/181/184 190/191/194 Kredit Fremd- und Nachrangkapital zur Finanzierung vn Innvatinen bei etablierten mittelständischen Unternehmen Förderziel Das ERP-Innvatinsprgramm

Mehr

Fördermöglichkeiten über die ILB Cash & Coffee

Fördermöglichkeiten über die ILB Cash & Coffee Platz für Foto Fördermöglichkeiten über die ILB Cash & Coffee Dietmar Koske, PCT Potsdam, 25. April 2013 Förderangebot für Unternehmen Überblick ILB-Förderangebot Zuschüsse GRW - Zuschuss Gründung innovativ

Mehr

Astaro Partnerschaft lohnt sich!

Astaro Partnerschaft lohnt sich! Astar Partnerschaft lhnt sich! Eine Partnerschaft mit Astar ist für Sie in vielerlei Hinsicht lhnenswert! Unterstützung Ihres Vertriebsalltags Astar Starter Packs Kstenfreie Schulungen Ihrer Mitarbeiter

Mehr

Freiburger Bildungspaket Förderkriterien

Freiburger Bildungspaket Förderkriterien Förderkriterien Seite 1 1. Antragsberechtigte: Freiburger Bildungspaket Förderkriterien Antragsberechtigte sind alle Grund- und Snderschulen swie alle allgemeinbildenden weiterführenden Schulen. Bei den

Mehr

4.2 Unterstützung für Investitionen in die Verarbeitung/Vermarktung und/oder Entwicklung von landwirtschaftlichen Erzeugnissen

4.2 Unterstützung für Investitionen in die Verarbeitung/Vermarktung und/oder Entwicklung von landwirtschaftlichen Erzeugnissen 8.2.2.3.2. Untermaßnahme 4-2: Verarbeitung/Vermarktung und Entwicklung vn landwirtschaftlichen Erzeugnissen laut Anhang 1 des Vertrages Untermaßnahme: 4.2 Unterstützung für Investitinen in die Verarbeitung/Vermarktung

Mehr

Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Richtlinie des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr zur Mittelstandsförderung (Mittelstandsrichtlinie) Vom

Mehr

IT-Strategie - Wie Sie die Zukunft Ihrer Organisation sichern

IT-Strategie - Wie Sie die Zukunft Ihrer Organisation sichern IT-Strategie - Wie Sie die Zukunft Ihrer Organisatin sichern Seminare 2011 (Neu)Ausrichtung am Markt, erflgreiche Umsetzung vn Innvatin und Verankerung im Business Mdel Zielgruppe Das zweitägige Seminar

Mehr

Persönliche Daten des Kindes/des Jugendlichen

Persönliche Daten des Kindes/des Jugendlichen Persönliche Daten des Kindes/des Jugendlichen Vrname Nachname Geburtsdatum Geschlecht M W Szialversicherungsnummer/Versicherungsträger Kindergarten/Schule/Ausbildungsstätte/Snstiges Hauptwhnsitz Staatsbürgerschaft

Mehr

Teilnahmewettbewerb zur Ausschreibung. Konzepterstellung und Produktion eines Hamburg- Imagefilms

Teilnahmewettbewerb zur Ausschreibung. Konzepterstellung und Produktion eines Hamburg- Imagefilms Teilnahmewettbewerb zur Ausschreibung Knzepterstellung und Prduktin eines Hamburg- Imagefilms Teilnahmewettbewerb Hamburg-Imagefilm 1 vn 8 Hamburg Marketing GmbH INHALT 1. Auftraggeber und Absender 3 2.

Mehr

Zuwendungsantrag. auf Förderung von Investitionen in der Landwirtschaft

Zuwendungsantrag. auf Förderung von Investitionen in der Landwirtschaft Zuwendungsantrag auf Förderung vn Investitinen in der Landwirtschaft An das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz Referat A/4 Keplerstraße 18 66119 Saarbrücken Ich beantrage hiermit eine Zuwendung

Mehr

Ausbildung. Trainer in der Arbeitswelt

Ausbildung. Trainer in der Arbeitswelt Ausbildung Trainer in der Arbeitswelt Zertifizierung nach DIN EN ISO/IEC 17024:2003 Trainer Ausbildung Prfessinelle Lernprzesse in der Arbeitswelt Bei nach wie vr anhaltendem Bedarf an beruflicher Weiterbildung

Mehr

DVGW SDV GmbH - Anweisung SDV-001 Qualitätssicherung und Prozesse für Qualifikationsmaßnahmen

DVGW SDV GmbH - Anweisung SDV-001 Qualitätssicherung und Prozesse für Qualifikationsmaßnahmen DVGW SDV GmbH - Anweisung SDV-001 Qualitätssicherung und Przesse für Qualifikatinsmaßnahmen Stand: 23.04.2014 Versin: 001 Verantwrtliche Stelle: Geschäftsführung Freigabe (Ort / Datum): 23.04.2014 Unterschrift:

Mehr

Software-Innovationen für das digitale Unternehmen

Software-Innovationen für das digitale Unternehmen Sftware-Innvatinen für das digitale Unternehmen Brückenschlag zwischen der Wissenschaft und Anwendung Living Labs Ines Dahmann Technlgie-Initiative SmartFactry KL e.v. Kaiserslautern, 26. September 2012

Mehr

www.bedeg.de Wertschöpfung und Teilhabe in (Bio)EnergieDörfern

www.bedeg.de Wertschöpfung und Teilhabe in (Bio)EnergieDörfern Wertschöpfung und Teilhabe in (Bi)EnergieDörfern Wrkshp Energielandschaft Prignitz am 27.8.2013 in Pritzwalk im Rahmen des Gemeinsamen Raumrdnungsknzepts Energie und Klima Teil 3 der Gemeinsamen Landesplanung

Mehr

ECQA Zertifizierter E-Learning Manager

ECQA Zertifizierter E-Learning Manager Werden Sie ein ECQA Zertifizierter E-Learning Manager www.ecqa.rg Wie? Durch einen Online Kurs, der über einen Zeitraum vn 3 bis maximal 5 Wchen lauft und die Teilnehmer mit praktische Arbeiten einbindet.

Mehr

KarriereStart 23. - 25.01.2015 Klein- und Nebenerwerbsgründungen Beratung und Förderung

KarriereStart 23. - 25.01.2015 Klein- und Nebenerwerbsgründungen Beratung und Förderung KarriereStart 23. - 25.01.2015 Klein- und Nebenerwerbsgründungen Beratung und Förderung www.bmwi.de Kleingründungen/Nebenerwerbsgründungen Vorteile von Kleingründungen (Finanzierungsbedarf unter 25 000

Mehr

Fremd- und Nachrangkapital zur Finanzierung von Innovationen bei etablierten mittelständischen Unternehmen

Fremd- und Nachrangkapital zur Finanzierung von Innovationen bei etablierten mittelständischen Unternehmen Innvatin ERP-Innvatinsprgramm 180/181/184 190/191/194 Kredit Fremd- und Nachrangkapital zur Finanzierung vn Innvatinen bei etablierten mittelständischen Unternehmen Förderziel Das ERP-Innvatinsprgramm

Mehr

NBank Engagement für Niedersachsen. Manuel Schleicher, Osnabrück 12.03.2010

NBank Engagement für Niedersachsen. Manuel Schleicher, Osnabrück 12.03.2010 NBank Engagement für Niedersachsen Manuel Schleicher, Osnabrück 12.03.2010 NBank Engagement für Niedersachsens Wirtschaft Ausrichtung und Überblick Förderkredite Förderbeispiele Beratungsförderung KfW/NBank-Beratungssprechtag

Mehr

Änderungen der Prüfungsordnungen in den Bachelor-Studiengängen BBA, BIS und IBS ab WS 2011/12. Information für Studierende

Änderungen der Prüfungsordnungen in den Bachelor-Studiengängen BBA, BIS und IBS ab WS 2011/12. Information für Studierende Fakultät IV, Abteilung Betriebswirtschaft Fakultät IV, Abteilung Wirtschaftsinfrmatik Änderungen der Prüfungsrdnungen in den Bachelr-Studiengängen BBA, BIS und IBS ab WS 2011/12 Infrmatin für Studierende

Mehr

ANHANG III FINANZIELLE UND VERTRAGLICHE BESTIMMUNGEN

ANHANG III FINANZIELLE UND VERTRAGLICHE BESTIMMUNGEN Standardfinanzhilfevereinbarung: Anhang III_KA1_Erwachsenenbildung_Versin 23-06-2014 ANHANG III FINANZIELLE UND VERTRAGLICHE BESTIMMUNGEN I. EINFÜHRUNG Dieser Anhang ergänzt die Bedingungen, die für die

Mehr

Artikel I. Vor 25 Zeugnis, Bescheinigung wird die Zeile 24 a Prüfungen bei Kooperationen eingefügt.

Artikel I. Vor 25 Zeugnis, Bescheinigung wird die Zeile 24 a Prüfungen bei Kooperationen eingefügt. Zweite Ordnung zur Änderung der Diplmprüfungsrdnung für den Studiengang Betriebswirtschaftslehre an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldrf Vm 03.06.2002 Aufgrund des 2 Abs. 4 und des 94 Abs. 1 des Gesetzes

Mehr

tl Keine Beratung von der Stange

tl Keine Beratung von der Stange Fitnessprogramm für junge Unternehmen Sie haben Ihr Unternehmen gut vorbereitet gegründet? Sie merken, dass Sie trotz dieser Vorbereitung nach einer gewissen Anlaufzeit in einigen Punkten Beratungsbedarf

Mehr

EU-Beihilferahmen/ Trennungsrechnung Fakten & Informationen. Dezernat 4 Hochschulwirtschaftsführung, Planung & Finanzcontrolling

EU-Beihilferahmen/ Trennungsrechnung Fakten & Informationen. Dezernat 4 Hochschulwirtschaftsführung, Planung & Finanzcontrolling EU-Beihilferahmen/ Trennungsrechnung Fakten & Infrmatinen Dezernat 4 Themenübersicht Gesetzliche Grundlagen Unterscheidung wirtschaftliche und nicht-wirtschaftliche Tätigkeit Rechnerische Trennung und

Mehr

Unternehmensförderung in Brandenburg

Unternehmensförderung in Brandenburg Platz für Foto Unternehmensförderung in Brandenburg Cash & Coffee Carsta Matthes, Potsdam, 21. November 2013 Agenda ILB Profil und Zahlen Förderung von Unternehmen - Überblick Zuschussprogramme GRW-G Förderung

Mehr

Hohenau/Rathausstraße T2

Hohenau/Rathausstraße T2 Hhenau/Rathausstraße T2 4 geförderte Reihenhäuser mit Eigentumsptin HWB 28,3 fgee 0,62 Baubeginn: Smmer 2015 Vraussichtliche Fertigstellung: Winter 2016 Hhenau/Rathausstraße T2 Beratung und Verkauf SÜDRAUM

Mehr

BAFA Beratungsförderung. Wirtschaftsförderung kleiner und mittelständischer Unternehmen (KMU)

BAFA Beratungsförderung. Wirtschaftsförderung kleiner und mittelständischer Unternehmen (KMU) BAFA Beratungsförderung Wirtschaftsförderung kleiner und mittelständischer Unternehmen (KMU) Formelle Kriterien der Förderung Die Zielgruppe für die Förderung durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle

Mehr

Förderprojekt Fit für Auslandsmärkte Go International

Förderprojekt Fit für Auslandsmärkte Go International Förderprojekt Fit für Auslandsmärkte Go International www.go-international.de im Rahmen der High-Tech-Offensive Zukunft Bayern Strategische Ziele des AWZ Zusätzliche Hilfen bei der Sicherung und Erschließung

Mehr

Sponsoringkonzept für die. 2. Mitteldeutsche Nachhaltigkeitskonferenz für KMU

Sponsoringkonzept für die. 2. Mitteldeutsche Nachhaltigkeitskonferenz für KMU Spnsringknzept für die 2. Mitteldeutsche Nachhaltigkeitsknferenz für KMU ausgerichtet vm INUR Institut für nachhaltige Unternehmensführung und Ressurcenplanung e. V. am 20. und 21. März 2013 in Riesa Warum

Mehr

Recycling Technologies BAYERN e.v.

Recycling Technologies BAYERN e.v. Recycling Technlgies BAYERN e.v. Das Technlgienetzwerk der bayerischen Hersteller vn Recyclinganlagen stellt sich vr 13. Netzwerk-Jahrestagung im BMWi in Berlin Ausgangssituatin Startinitiative IPP- Wrkshps

Mehr

Aufruf zur Interessenbekundung für das Programm. Stark im Beruf Mütter mit Migrationshintergrund steigen. ein ESF-Förderperiode 2014-2020

Aufruf zur Interessenbekundung für das Programm. Stark im Beruf Mütter mit Migrationshintergrund steigen. ein ESF-Förderperiode 2014-2020 Aufruf zur Interessenbekundung für das Prgramm Stark im Beruf Mütter mit Migratinshintergrund steigen ein ESF-Förderperide 2014-2020 Das Prgramm Stark im Beruf Mütter mit Migratinshintergrund steigen ein

Mehr

Franchising - die Gründungsalternative

Franchising - die Gründungsalternative Franchising - die Gründungsalternative Ihr Referent Jan Schmelzle Leiter Plitik und Recht Geschäftsstelle: Deutscher Franchise-Verband e.v. Luisenstraße 41, 10117 Berlin Tel: 030/ 27 89 02-0 www.franchiseverband.cm

Mehr

VERTRAG zur Vermarktung einer Publikation/ Softwarelösung

VERTRAG zur Vermarktung einer Publikation/ Softwarelösung VERTRAG zur Vermarktung einer Publikatin/ Sftwarelösung Die reimus.net GmbH, Friedrich-Franz Str. 19, 14770 Brandenburg/ Havel, im Flgenden Verlag genannt, wird hiermit durch den Autr: 1. Angaben zum Autr

Mehr

EBOOK ZERTIFIZIERUNG

EBOOK ZERTIFIZIERUNG EBOOK ZERTIFIZIERUNG Ausführliche Beschreibung zur Zertifizierungsstufe Assciate Certified Cach Seien Sie dabei und setzen Sie Ihr persönliches Zeichen für Qualität und Prfessinalität im Caching! Stand

Mehr

1 Allgemeines. 2 Vergabeportal Vergabemarktplatz Rheinland

1 Allgemeines. 2 Vergabeportal Vergabemarktplatz Rheinland Infrmatinen zur Angebtsabgabe beim Erftverband Infrmatinen zur Angebtsabgabe beim Erftverband 1 Allgemeines Der Erftverband ist als Körperschaft des öffentlichen Rechts im Zuge vn Beschaffungen vn Liefer-

Mehr

Silvia Susanne Habmann Steinbeisstr. 14 * 70736 Fellbach info@habmann.info * 0711 3424758 0. Willkommen Schön, dass wir uns kennenlernen

Silvia Susanne Habmann Steinbeisstr. 14 * 70736 Fellbach info@habmann.info * 0711 3424758 0. Willkommen Schön, dass wir uns kennenlernen inf@habmann.inf * 0711 3424758 0 Willkmmen Schön, dass wir uns kennenlernen Offene Seminare hhe Ksten, Ausfallzeiten, Transferprbleme das war gestern. Heute schulen wir Ihre(n) Mitarbeiter anhand Ihrer

Mehr

Fördermittelberatung FÖRDERNOTIZ -

Fördermittelberatung FÖRDERNOTIZ - Fördermittelberatung FÖRDERNOTIZ - Diese Fördernotiz enthält eine kleine Auswahl an Fördermöglichkeiten und wurde sehr gewissenhaft zusammengestellt. Trotzdem übernehmen wir keine Haftung und keine Gewähr

Mehr

Jung, wild, erfolgreich: Zeigen Sie sich auf der SOG Gründermesse 2015!

Jung, wild, erfolgreich: Zeigen Sie sich auf der SOG Gründermesse 2015! Jung, wild, erflgreich: Zeigen Sie sich auf der SOG Gründermesse 2015! Firma gründen. Firma übernehmen. Anmeldung bis 30.09.2015 Sehr geehrte Damen und Herren, aufgrund der psitiven Resnanz der letzten

Mehr

NBank Engagement für Niedersachsen. Dipl.-Kauffrau Martina Mießler 5. Gründungstag Wolfsburg-Gifhorn 26. Oktober 2013

NBank Engagement für Niedersachsen. Dipl.-Kauffrau Martina Mießler 5. Gründungstag Wolfsburg-Gifhorn 26. Oktober 2013 NBank Engagement für Niedersachsen Dipl.-Kauffrau Martina Mießler 5. Gründungstag Wolfsburg-Gifhorn 26. Oktober 2013 Regionale Verankerung Beratung und Förderung aus einer Hand Kapitalmarktzugang Einbindung

Mehr

Installation der Webakte Rechtsschutz

Installation der Webakte Rechtsschutz Installatin der Webakte Rechtsschutz Kstenfreie zusätzliche Funktin für WinMACS Sankt-Salvatr-Weg 7 91207 Lauf Tel. 09123/18 30-0 Fax 09123/18 30-183 inf@rummel-ag.de www.rummel-ag.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

E er e g r i g ee e f e fizi z en e z in Unternehmen

E er e g r i g ee e f e fizi z en e z in Unternehmen Energieeffizienz in Unternehmen Neue Förderprogramme von Bund und Land 08. Dezember 2014 Gliederung 1. Unternehmen 2. Förderprogramme Energieeffizienz a. Zuschüsse Querschnittstechnologien b. Energieberatung

Mehr

Betreuungsangebote für Demenzkranke Hintergründe und Tipps zum Förderverfahren nach 45c SGB XI

Betreuungsangebote für Demenzkranke Hintergründe und Tipps zum Förderverfahren nach 45c SGB XI 26.11.2013 Sabine Hipp, Niederschwellige Betreuungsangebte 1 Betreuungsangebte für Demenzkranke Hintergründe und Tipps zum Förderverfahren nach 45c SGB XI Fachtag des DRK Landesverbandes am 06. Juli 2012

Mehr

CuraSoft. Sie werden es lieben.

CuraSoft. Sie werden es lieben. CuraSft. Sie werden es lieben. Ob Einsatz-, Dienst- der Pflegeplanung: Mit CuraSft sind Sie und Ihre Patienten immer auf der sicheren Seite. Seit über 24 Jahren arbeiten ambulante Dienste und statinäre

Mehr

Wer am Lehrgang regelmäßig teilnimmt und die lehrgangsinterenen Leistungsnachweise erbringt, erhält das IHK-Zertifikat.

Wer am Lehrgang regelmäßig teilnimmt und die lehrgangsinterenen Leistungsnachweise erbringt, erhält das IHK-Zertifikat. Seite 1 206 3 Kaufmännische und Betriebswirtschaftliche Grundlagen Zielgruppe Der Lehrgang richtet sich an alle, die neue und interessante Aufgaben im Unternehmen übernehmen wllen und hierzu betriebswirtschaftliches

Mehr

Finanzierung und Förderung in einem Überblick

Finanzierung und Förderung in einem Überblick Finanzierung und Förderung in einem Überblick Finanzierungsform Gründungsphase Höhe der Finanzierung Kapitalbeschaffung Beratung/Expertise Stipendien und Beratungszuschüsse START-UP-Hochschul-Ausgründungen

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentatin Immbilien sind Sachwerte. Aber Immbilien werden gekauft, verkauft, verwaltet, bewhnt und gelebt vn Menschen. Inhaltsverzeichnis 1. Vrstellung mere CONSULTING 2. Vrstellung Miriam

Mehr

Die Betriebliche Altersversorgung

Die Betriebliche Altersversorgung Die Betriebliche Altersversrgung Die Betriebliche Altersversrgung Arbeitgeberexemplar Penning Steuerberatung Clumbusstraße 26 40549 Düsseldrf Tel.: 0211 55 00 50 Fax: 0211 55 00 555 Tückingstraße 6 41460

Mehr

Ausschreibung. "Englisch für Betriebsräte und Euro-Betriebsräte" Datum: 11.-13.05.2015 Ort: Hamburg, Hotel relexa Bellevue

Ausschreibung. Englisch für Betriebsräte und Euro-Betriebsräte Datum: 11.-13.05.2015 Ort: Hamburg, Hotel relexa Bellevue Ausschreibung "Englisch für Betriebsräte und Eur-Betriebsräte" Datum: 11.-13.05.2015 Ort: Hamburg, Htel relexa Bellevue Nachstehend finden Sie: 1. Angebt 2. Geschäftsbedingungen EURO-TEAM 3. Prgramm des

Mehr

Die neue Richtlinie Energieberatung Mittelstand Ausgestaltung und administrative Umsetzung Frank Kurbjuhn, 20. März 2015. Bild ist austauschbar

Die neue Richtlinie Energieberatung Mittelstand Ausgestaltung und administrative Umsetzung Frank Kurbjuhn, 20. März 2015. Bild ist austauschbar Die neue Richtlinie Energieberatung Mittelstand Ausgestaltung und administrative Umsetzung Frank Kurbjuhn, 20. März 2015 Bild ist austauschbar Agenda Förderprogramm Energieberatung im Mittelstand I. Antragsberechtigung

Mehr

360 -Agenturcheck update und Stresstest

360 -Agenturcheck update und Stresstest Die Plattfrm für Agenturerflg 360 -Agenturcheck update und Stresstest nur für agenturexcellence Agenturen Im IV. Quartal gehen die Überlegungen vn Agenturinhabern schn in das Jahr 2012. Dabei sind die

Mehr

Organisationsregelung für das Forschungszentrum Immunologie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (gegründet: 13.08.2008)

Organisationsregelung für das Forschungszentrum Immunologie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (gegründet: 13.08.2008) Organisatinsregelung für das Frschungszentrum Immunlgie der Jhannes Gutenberg-Universität Mainz (gegründet: 13.08.2008) Auf Grund des 12 Abs.2 Satz 3 i.v.m. 76 Abs.2 Nr.7 und 12 des Hchschulgesetzes des

Mehr

Förderung und Finanzierung der gewerblichen Wirtschaft Förderchancen 2011 für Unternehmen

Förderung und Finanzierung der gewerblichen Wirtschaft Förderchancen 2011 für Unternehmen Platz für Foto Förderung und Finanzierung der gewerblichen Wirtschaft Förderchancen 2011 für Unternehmen Klaus Seidel, Ribbeck, 28.03.2011 Agenda Seite 2 ILB-Förderpalette ILB-Förderpalette Zuschüsse Darlehen

Mehr

Integrierte Dienstleistungen regionaler Netzwerke für Lebenslanges Lernen zur Vertiefung des Programms. Lernende Regionen Förderung von Netzwerken

Integrierte Dienstleistungen regionaler Netzwerke für Lebenslanges Lernen zur Vertiefung des Programms. Lernende Regionen Förderung von Netzwerken Integrierte Dienstleistungen reginaler Netzwerke für Lebenslanges Lernen zur Vertiefung des Prgramms Lernende Reginen Förderung vn Netzwerken Gefördert vm Bundesministerium für Bildung und Frschung und

Mehr

Wirtschaftsförderung in Sachsen

Wirtschaftsförderung in Sachsen Wirtschaftsförderung in Sachsen Markus Fritzsche Leipzig, 2. März 2015 fondsspezifische Mittelausstattung der EU-Förderung in Mio. 2014-2020 2007-2013 2.409 1.964 872 623 EFRE ESF Programme zur Wirtschaftsförderung

Mehr

Infomappe zur Zertifizierung als Junior ProjektmanagerIn (IPMA Level D )

Infomappe zur Zertifizierung als Junior ProjektmanagerIn (IPMA Level D ) Infmappe zur Zertifizierung als Junir PrjektmanagerIn (IPMA Level D ) 1 Allgemeines zur Zertifizierung... 2 1.1 Zertifizierungsprzess im Überblick... 2 1.2 Vraussetzungen für die Zertifizierung... 2 1.3

Mehr

Förderung Internationaler Jugendbegegnungen und Fachkräfteprogramme aus dem Kinder- und Jugendplan des Bundes (KJP)

Förderung Internationaler Jugendbegegnungen und Fachkräfteprogramme aus dem Kinder- und Jugendplan des Bundes (KJP) Bundesamt Sankt Gerg e.v. Fördermittelbearbeitung Gertrud Krnenberg Pstfach 22 13 80 41436 Neuss Förderung Internatinaler Jugendbegegnungen und Fachkräfteprgramme aus dem Kinder- und Jugendplan des Bundes

Mehr

VON DER LEISTUNG ZUR WIRKUNG STRATEGIEN FÜR NÖ-HAUPTREGIONEN 2014+

VON DER LEISTUNG ZUR WIRKUNG STRATEGIEN FÜR NÖ-HAUPTREGIONEN 2014+ VON DER LEISTUNG ZUR WIRKUNG STRATEGIEN FÜR NÖ-HAUPTREGIONEN 2014+ April 2014 ERFOLG - LEISTUNG - WIRKUNG ERFOLG hat 3 Buchstaben Tag T U N Und Nacht April 2014 2 1 ERFOLG - LEISTUNG - WIRKUNG TUN (Energie)

Mehr

Studienprogramme Master of Business Administration (MBA)

Studienprogramme Master of Business Administration (MBA) Studienprgramme Master f Business Administratin (MBA) Es ist nicht genug zu wissen man muss es auch anwenden. Es ist nicht genug, zu wllen man muss es auch tun! Jhann Wlfgang vn Gethe (1749 1832) 1 Master

Mehr

ALLGEMEINE HINWEISE UND AUSFÜLLHINWEISE ZUM ANTRAG AUF LEISTUNGEN FÜR BILDUNG UND TEILHABE

ALLGEMEINE HINWEISE UND AUSFÜLLHINWEISE ZUM ANTRAG AUF LEISTUNGEN FÜR BILDUNG UND TEILHABE ALLGEMEINE HINWEISE UND AUSFÜLLHINWEISE ZUM ANTRAG AUF LEISTUNGEN FÜR BILDUNG UND TEILHABE Wichtige allgemeine Hinweise WER hat einen Anspruch? Leistungen für Bildung und Teilhabe am szialen und kulturellen

Mehr

Anmeldefax, Agenda, Allgemeine Informationen - Teilnahmebedingungen

Anmeldefax, Agenda, Allgemeine Informationen - Teilnahmebedingungen Anmeldefax, Agenda, Allgemeine Infrmatinen - Teilnahmebedingungen Anmeldung bitte per Fax an die Nummer (0 95 26) 95 000 63 GmbH & C. KG Fuchsstädter Weg 2 97491 Aidhausen Telefn: (0 95 26) 95 000 60 E.Mail:

Mehr

Studienprogramme. Bachelor of Science (BSc) Master of Business Administration (MBA) Es ist nicht genug zu wissen man muss es auch anwenden.

Studienprogramme. Bachelor of Science (BSc) Master of Business Administration (MBA) Es ist nicht genug zu wissen man muss es auch anwenden. Studienprgramme Bachelr f Science () Master f Business Administratin (MBA) Es ist nicht genug zu wissen man muss es auch anwenden. Es ist nicht genug, zu wllen man muß es auch tun! Jhann Wlfgang vn Gethe

Mehr

III.2.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

III.2.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit 1. Anfrderungen an das Unternehmen 1.1 Sicherheitsanfrderungen Gegenstand des vrliegenden Auftrags sind Lieferungen und Leistungen, die entweder ganz der teilweise der Geheimhaltung nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz

Mehr

Förderprogramm für kleine und mittlere Unternehmen im Landkreis Uelzen

Förderprogramm für kleine und mittlere Unternehmen im Landkreis Uelzen Förderprogramm für kleine und mittlere Unternehmen im Landkreis Uelzen 1 Regionalisiertes Teilbudget Schwerpunkte Gesamt in % Gesamt in Mio EU Anteil Nationaler Anteil 100% 5,00 75% 25% öffentlich min.

Mehr

MERKBLATT. Verfahren und Richtlinien für die Förderung von bilateralen SDG- Graduiertenkollegs*

MERKBLATT. Verfahren und Richtlinien für die Förderung von bilateralen SDG- Graduiertenkollegs* MERKBLATT Verfahren und Richtlinien für die Förderung vn bilateralen SDG- Graduiertenkllegs* Finanziert aus Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) Antragsschluss:

Mehr

I) Gesprächsteilnehmende. 1. Japanische Delegation

I) Gesprächsteilnehmende. 1. Japanische Delegation Zweite deutsch japanische Regierungsgespräche 2014 über die Frtführung der deutsch japanischen Prgramme am 16. und 17. Oktber 2014 in Bnn Ergebnisprtkll (Entwurf) I) Gesprächsteilnehmende 1. ische Delegatin

Mehr

Sie möchten professionelle Beratung beim Aufbau Ihres unternehmens?

Sie möchten professionelle Beratung beim Aufbau Ihres unternehmens? gründercoaching DeutSchlAnD für junge unternehmen Sie möchten professionelle Beratung beim Aufbau Ihres unternehmens? Die Zukunftsförderer gute Beratung macht sich bezahlt Sie haben ein Unternehmen gegründet,

Mehr

Förderrichtlinien über einen Mietkosten- / Lastenzuschuss

Förderrichtlinien über einen Mietkosten- / Lastenzuschuss Förderrichtlinien über einen Mietkosten- / Lastenzuschuss für Existenzgründer und Existenzgründerinnen im Landkreis Freudenstadt im Rahmen der Existenz-Gründer-Offensive (EGO) Landratsamt Freudenstadt

Mehr

Anfertigung eines Businessplans. Wichtige Tipps für Existenzgründer

Anfertigung eines Businessplans. Wichtige Tipps für Existenzgründer Anfertigung eines Businessplans Wichtige Tipps für Existenzgründer Industrie- und Handelskammer zu Schwerin Graf-Schack-Allee 12, 19053 Schwerin Telefn 0385 5103 306 bzw. -307, Telefax: 0385 5103 999 www.ihkzuschwerin.de

Mehr

EBOOK ZERTIFIZIERUNG

EBOOK ZERTIFIZIERUNG EBOOK ZERTIFIZIERUNG Ausführliche Beschreibung zur Zertifizierungsstufe Master Certified Cach Seien Sie dabei und setzen Sie Ihr persönliches Zeichen für Qualität und Prfessinalität im Caching! Stand Januar

Mehr

Antrag auf Zertifizierung als QUALITY OFFICE-Fachhändler und auf Erteilung einer Lizenz zur Nutzung der Marke QUALITY OFFICE

Antrag auf Zertifizierung als QUALITY OFFICE-Fachhändler und auf Erteilung einer Lizenz zur Nutzung der Marke QUALITY OFFICE Antrag auf Zertifizierung als QUALITY OFFICE-Fachhändler und auf Erteilung einer Lizenz zur Nutzung der Marke QUALITY OFFICE Firma mit Standrt Straße PLZ/Ort Telefn Fax E-Mail Internet Für diesen Antrag

Mehr

Preis und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Trafficoptionen V 1.0. Stand: 01.11.2012

Preis und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Trafficoptionen V 1.0. Stand: 01.11.2012 Preis und Leistungsverzeichnis der Hst Eurpe GmbH Trafficptinen V 1.0 Stand: 01.11.2012 INHALTSVERZEICHNIS PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS TRAFFICOPTIONEN... 3 Prduktbeschreibung... 3 Traffcptin: Lw-Latency...

Mehr

Vorgehensweise zur Implementierung von SAP Sicherheitskonzepten

Vorgehensweise zur Implementierung von SAP Sicherheitskonzepten Vrgehensweise zur Implementierung vn SAP Sicherheitsknzepten A. Management-Summary: SAP-Sicherheitsknzepte sind heute im Spannungsfeld vn regulatrischen Anfrderungen, betrieblichen und rganisatrischen

Mehr

Antrag auf Gewährung höherer Gelder an Hochwassergeschädigte (gilt nur für Privathaushalte)

Antrag auf Gewährung höherer Gelder an Hochwassergeschädigte (gilt nur für Privathaushalte) Malteser Hilfsdienst e. V. Hchwasserhilfe Sachsen-Anhalt Hermann-Hesse-Str. 1a 39118 Magdeburg Antrag auf Gewährung höherer Gelder an Hchwassergeschädigte (gilt nur für Privathaushalte) Der Antragsteller

Mehr