Bildnachweis: KrulUA/iStock/Thinkstock. Betriebswirtschaftliche Software Enterprise Resource Planning. 11 Lösungen im Überblick

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bildnachweis: KrulUA/iStock/Thinkstock. Betriebswirtschaftliche Software Enterprise Resource Planning. 11 Lösungen im Überblick"

Transkript

1 Marktstudie Bildnachweis: KrulUA/iStock/Thinkstock Betriebswirtschaftliche Software Enterprise Resource Planning 11 Lösungen im Überblick

2 Betriebswirtschaftliche Software / Enterprise Resource Planning Inhaltsverzeichnis Impressum Seite 2 Warum ein ERP-System sinnvoll ist Seite 3 Die Auswahl eines ERP-Systems Seite 3 Zweck der Anbieterübersicht Seite 5 Fragebogen für die ERP-Anbieter Seite 6 APplus 6.1 Asseco Solutions AG Seite 8 Emis.ERP Karg EDV-Dienstleistungen GmbH Seite 18 ERPframe GSD GmbH Seite 28 Mitan 4T Mitan Wirtschaftssoftware AG Seite 38 NetSuite SPL Business Solution GmbH Seite 48 NOS-CEUS Warner Media GmbH Seite 58 Octoflex ERP Octoflex Software GmbH Seite 68 ProBatch / Navision Yaveon AG Seite 78 SAP Business ByDesign IBIS Prof. Thome AG Seite 88 SelectLine nasdo AG Seite 98 WinLine mesonic software Gmbh Seite 108 Glossar Seite 120 Die ebusiness-lotsen geben Hilfestellung Seite 122 Teilnehmende Institutionen und Kontaktdaten Seite 123 Impressum Verleger ebusiness-lotse Mainfranken Projektträger: Industrie- und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt K.d.ö.R. Konsortialführer: Dipl.-Ing. (FH) Oliver Freitag Mainaustraße 33-35, Würzburg Tel.: , Fax: Rechtsform: Körperschaft des öffentlichen Rechts Vertretungsberechtigte: Präsident der IHK Würzburg-Schweinfurt: Dieter Pfister Hauptgeschäftsführer der IHK Würzburg-Schweinfurt: Prof. Dr. Ralf Jahn Zuständige Aufsichtsbehörde: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Verantwortlicher Redakteur / Herausgeber Prof. Dr. Rainer Thome, Universität Würzburg Paradeplatz 4, Würzburg Tel.: Gestaltung und Produktion FRANKFURTER FUENF Büro für Kommunikation und Gestaltung Alexander Deß, Jochen Tratz Frankfurter Straße 5, Würzburg Foto- und Bildmaterial in dieser Broschüre Das verwendete Bildmaterial auf der Titelseite stammt von Thinkstock und ist für diese Publikation lizensiert. Der Bildnachweis ist direkt am Bild angegeben. Alle weiteren Bilder sowie Abbildungen wurden entweder von den teilnehmenden Dienstleistern für diese Publikation zur Verfügung gestellt oder selbst erstellt. Nachdruck oder Vervielfältigung, Einspeisung in Datennetze oder sonstige Nutzung auf Papier oder elektronisch auch auszugsweise nur nach schrift - licher Genehmigung des Herausgebers. Alle Rechte vorbehalten. 2

3 Betriebswirtschaftliche Software / Enterprise Resource Planning Warum ein ERP-System sinnvoll ist Enterprise Resource Planning (kurz: ERP) steht für die Planung aller Unternehmensressourcen. Ein ERP- System ist eine betriebswirtschaftliche Anwendungssoftware, die Geschäftsprozesse u. a. aus den Bereichen Lagerhaltung, Vertrieb, Produktion, Einkauf, Finanzbuchhaltung, Personalwirtschaft und Kostenrechnung eines Unternehmens koordiniert und abteilungsübergreifend unterstützt. Die betriebswirtschaftlichen Funktionen werden im System entsprechend den Unternehmensbereichen in Bausteinen so genannten Modulen abgebildet. Vertrieb Im Rahmen einer so genannten Ist-Analyse werden Geschäftsprozesse häufig zunächst dokumentiert, um sich Klarheit über die praktizierten Abläufe zu verschaffen und sie für weitere Schritte und Entscheidungen nachvollziehbar beschrieben zu haben. Die eigenen Geschäftsprozesse zu erfassen, um Verbesserungs- Personalwirtschaft Finanzbuchhaltung ERP etc. Produktion Einkauf So kann das System bei Bedarf durch Einbindung zusätzlicher Software (z. B. externer Systeme) erweitert werden. Ein ERP-System hilft also bei Planung, Steuerung und Kontrolle der Aufgaben eines Unternehmens. Alle Daten, die für ein Unternehmen relevant sind wie Angaben über Finanzen, Maschinen, Material und Mitarbeiter werden in einer zentralen Datenbank redundanzfrei (also ohne Dopplungen, einmalig) gespeichert. Der Datenaustausch im Unternehmen wird somit vereinheitlicht und die Informationsverarbeitung erfolgt in Echtzeit (Just-in-Time). Dies ermöglicht eine einfache Bedienung und eine hohe Benutzerfreundlichkeit. Operative und strategische Entscheidungen können gezielt getroffen werden, Analysen lassen sich besser durchführen. Wird ein geeignetes ERP-System eingesetzt, ermöglicht es eine Senkung der Betriebskosten und/oder die Verwirklichung höherer Produktivität und Qualität. Zusätzlich bietet ein ERP-System entsprechende Potenziale zur zwischenbetrieblichen Kooperation. Dies bedeutet, dass Lieferanten und Kunden an das unternehmenseigene System angebunden werden können. Dies erleichtert wiederum die Kommunikation und verbessert die Zusammenarbeit, Bedarfe und Lagerhaltung können besser geplant und Ressourcen effektiver verteilt werden. Außerdem kann man auf Anfragen bzw. spezielle Kundenwünsche schneller reagieren. Denn durch die im System unmittelbar verfügbaren Informationen kann das Unternehmen flexibler auf verschiedene Situationen wie bspw. Auftragsänderungen reagieren. Die Auswahl eines ERP-Systems Der Auswahlprozess eines passenden ERP-Systems ist schwierig. Der Anbietermarkt ist groß und unübersichtlich. Zurzeit gibt es ca. 600 verschiedene Anbieter von ERP-Systemen. Daher ist es sinnvoll, den Auswahlprozess systematisch und strukturiert zu gestalten. Zudem reduziert ein geordnetes Vorgehen das Risiko eines Misserfolgs kurzfristig bei der Auswahl und ganz entscheidend auch langfristig beim Einsatz der Software. Projektmanagement Bei der Auswahl eines ERP-Systems ist eine gründliche Projektvorbereitung notwendig. Zunächst muss für die strategisch wichtige Aufgabenstellung Einführung eines ERP-Systems ein Projektteam bestimmt werden, das die Entscheidungen und Arbeiten vom ersten Tag an bis zur erfolgreichen Einführung begleitet. Es legt die Schritte und Bedingungen für den zeitlichen Rahmen, das Budget und die Projektziele fest. Diese Phase ist enorm wichtig, denn je genauer an dieser Stelle vorgegangen wird, desto unwahrscheinlicher sind spätere Verzögerungen oder sogar ein Scheitern des Projekts. Weiterhin muss das Projektteam die organisatorischen und methodischen Vorbereitungen treffen und festlegen, wer für welche Aufgabe zuständig ist und wie vorgegangen werden soll. Ist-Analyse 3

4 Betriebswirtschaftliche Software / Enterprise Resource Planning potenziale und Anforderungen an das System zu erkennen, ist sinnvoll. Was aber unbedingt vermieden werden sollte, ist die Fixierung der aktuell praktizierten Prozessschritte für eine spätere 1:1-Umsetzung in das ERP-System. Denn die meisten Besonderheiten im eigenen Betriebsablauf sind im Lauf der Zeit eher zufällig als spontane Lösungen entstanden und nicht als Resultat gründlicher organisatorischer Überlegungen. Individuelle Anpassungen der ERP-Software an solche speziellen Gepflogenheiten sind zeit- und kostenintensiv und sollten nur in ganz wenigen Ausnahmefällen zugelassen werden. Auch die späteren Aktualisierungen und Ausweitungen des Systems werden durch Individualprogrammierung viel aufwändiger und teurer. Grundsätzlich ist davon abzuraten, die Software aufgrund von Unternehmensanforderungen zu verändern. Vielmehr müssen die Möglichkeiten des Systems genutzt werden die eigenen Abläufe (Gewohnheiten) sollten also an die wohlüberlegten und aufeinander abgestimmten Geschäftsprozesse der Software angepasst werden. Soll-Konzeption Die Soll-Konzeption dient der Formulierung und Dokumentation der Rahmenanforderungen und Restriktionen in einem unternehmensspezifischen Lastenheft. Hierzu gehören einerseits technische Aspekte wie Betriebssysteme, Server-Anforderungen und Bedingungen für den Datenaustausch (Schnittstellen bspw. zu DATEV) sowie andererseits organisatorische Anforderungen wie die Anzahl der Arbeitsplätze und die Einbindung von Tochtergesellschaften. Die Anforderungen sollten phasenweise immer detaillierter definiert werden, angefangen bei einem groben Überblick (Grobkonzept) der Kernanforderungen über eine detailliertere Planung (Detailkonzept) bis hin zu Einzelkriterien. Dabei ist es empfehlenswert, die Anforderungen entsprechend ihrer Bedeutung (Muss-, Soll-, Kann-Anforderungen) zu gewichten, damit die Muss-Anforderungen auf jeden Fall im Standard der Systemlösung abgedeckt werden. Systemevaluation Da die Anzahl an ERP-Anbietern auf dem Markt sehr groß ist, kann nicht jedes System im Detail analysiert werden. Einen ersten Marktüberblick des breiten Angebots an ERP-Anbietern und deren Systeme verschaffen spezielle Dienstleister, Fachzeitschriften, das Internet, Marktübersichten oder Fachmessen. Diese so genannte Grobbewertung führt zu einer überschaubaren Anzahl von Systemen, die nun im Detail mit den dokumentierten Anforderungen aus dem Lastenheft verglichen werden können. Bei dieser Feinbewertung muss darauf geachtet werden, dass die ausgewählten Systeme die erforderlichen Rahmenanforderungen bereits in der Standardversion möglichst gut abdecken. Im nächsten Schritt folgt dann die Auswahlentscheidung. Nun sollten nur noch Systeme (ca. drei Anbieter) zur Auswahl stehen, deren Standardlösungen die Anforderungen bereits in hohem Maße erfüllen, eine entsprechende Brancheneignung besitzen und hinsichtlich der Kosten im gesetzten Rahmen liegen. Für eine Endauswahl ist es empfehlenswert, sich einen persönlichen Eindruck von der Funktionalität und Bedienung des Systems, anhand von Systemtests sowie des Dienstleisters zu verschaffen. Zusätzlich kann über Referenzkunden der Hersteller u. a. die Brancheneignung analysiert werden. Alle Informationen sollten in einer Gesamtbewertung zusammengetragen werden. Vergleich und Gesamtbewertung So können die Systeme untereinander verglichen und eine Entscheidung gefällt werden. Entsprechend dem weisen Ratschlag Drum prüfe, wer sich ewig bindet... sollte immer bewusst sein, dass eine spätere Trennung von einem ERP-System sehr, sehr schwierig und teuer werden kann. Die heute praktizierten Einsatzdauern liegen bei zehn bis 15 Jahren. Dienstleistersuche Angebot ERP-Systeme 600 Grobevaluation 300 Feinevaluation 8-10 Auswahlentscheidung 2-3 Der erfolgreiche Einsatz eines ERP-Systems und der daraus gewonnene Mehrwert für ein Unternehmen hängt nicht nur vom strukturierten und organisierten Auswahlprozess, der Qualität sowie der Eignung des Systems ab, sondern insbesondere auch von der Kompetenz des Herstellers bzw. des IT-Dienstleisters. Der Software-Lieferant muss ein breites Spektrum an Dienstleistungen in einem angemessenen Zeit- und Kostenrahmen abdecken. Darin sollten Beratung, Betreuung, Schulung, Hotline und Systemaktualisierungen enthalten sein. Kleine und mittelständische Unternehmen sollten dafür keine speziellen Abteilungen einrichten. Folglich besteht Bedarf an externen Dienstleistern, die das System warten, an neue Herausforderungen anpassen und gegebenenfalls rechtliche Änderungen einpflegen. Das Unternehmen wird in gewisser Weise vom Dienstleister abhängig und muss 4

5 Betriebswirtschaftliche Software / Enterprise Resource Planning daher sicher sein, dass dieser als Partner verlässlich, kompetent, zukunftssicher, stabil und langfristig überlebensfähig ist. Um das festzustellen, sollte überprüft werden, wie lange sich der Anbieter schon auf dem Markt befindet und wie viele Kunden das System bereits einsetzen. Zusätzlich ist es sinnvoll, Informationen von Referenzkunden einzuholen, beispielsweise über das Preis-Leistungs-Verhältnis, die Verlässlichkeit und die Zufriedenheit. Ebenso muss unbedingt ein persönlicher Kontakt zum Dienstleister hergestellt werden, um festzustellen, ob Sympathie und Vertrauen bestehen. Zweck der Anbieterübersicht Das Ziel dieser Anbieterübersicht ist es, kleinen und mittelständischen Unternehmen, die entweder gerade auf der Suche nach einem ERP-System sind oder in Erwägung ziehen, ein solches einzusetzen, Orientierung zu geben, welche Aspekte bei der Einführung eines entsprechenden Systems beachtet werden sollten. Bundesweit wurden zur Veranschaulichung beispielhaft elf Software-Anbieter zufällig ausgewählt. Es handelt sich hierbei um einen unbewerteten Überblick des breit gefächerten Angebots auf dem Markt. Vorgehen Um bei der Gegenüberstellung der Ergebnisse eine Einheitlichkeit zu gewährleisten, wurden im Vorfeld ein Beispielsszenario sowie ein Fragebogen 1 (siehe Seite 6) entwickelt. Anhand dieser beiden Hilfsmittel wurden drei-stündige Systempräsentationen mit den jeweiligen Dienstleistern durchgeführt. Um sich ein ganzheitliches Bild zu machen, haben die ebusiness-lotsen fast alle der teilnehmenden ERP-Anbieter an deren Standort besucht. Mit den dort erlangten Erkenntnissen sowie weiteren Recherchen wurden die Ergebnisse ausgewertet und neutral aufbereitet. Das Resultat ist die vorliegende Übersicht. Unterstützt wurde der ebusiness-lotse Mainfranken bei dieser Studie von den ebusiness-lotsen Dresden, Metropolregion Nürnberg sowie Osnabrück. 1 In Anlehnung an: Sebastian Klüpfel, Tim Mayer: Checkliste und Kriterienkatalog zur Unterstützung der Softwareauswahl in Kleinst-und Kleinbetrieben, Mai 2007 Für die Zukunft Ihres Unternehmens Unsere Aufgabe ist es, Ihnen die Augen zu öffnen, damit Sie die eigentlich unfassbare Dynamik erkennen, mit der heutige und morgige Lösungen der Informationsverarbeitung die Geschäftsgrundlage von vielen Unternehmen fundamental verändern. Plakativ gesehen, wird die eine Hälfte der Unternehmen ihr Betriebsergebnis erheblich verbessern, während die andere leidet oder sogar aufgeben muss. Nach der Erfindung des mechanischen Webstuhls (1805) hatten die Weber keine Arbeit mehr, aber heute sind mehr Menschen in dieser Branche beschäftigt als je zuvor. Mit der Entwicklung der Fotografie (1837) haben unzählige Portraitmaler ihre Aufgabe verloren, aber heute werden jeden Tag viele hundert Millionen Fotos aufgenommen. Es gibt keine Kutscher mehr, aber deutlich mehr Autofahrer; Wartungsspezialisten für Geldautomaten ersetzen Kassierer; ERP-Lösungen organisieren die Abläufe im Betrieb. Nutzen Sie die künftigen Potenziale der Informationsbereitstellung, indem Sie Ihr Unternehmen auf die neuen Möglichkeiten umstellen. Sie werden damit erfolgreich sein! (Prof. Dr. Rainer Thome, Projektleiter ebusiness-lotse Mainfranken) 5

6 Betriebswirtschaftliche Software / Enterprise Resource Planning Fragebogen für die ERP-Anbieter Der entwickelte Fragebogen deckt die Bereiche Allgemeine Rahmenbedingungen, Funktionale Abdeckung, Branchenlösung sowie Anbieterleistungen ab. Folgende Fragen wurden von den Anbietern in den einzelnen Abschnitten beantwortet: Bereich Allgemeine Rahmenbedingungen Können mehrere Personen gleichzeitig mit dem System arbeiten? Unterstützt das System länderspezifische Besonderheiten? Können Filialen und Tochtergesellschaften angebunden werden? Werden verschiedene Sprachen unterstützt? Werden verschiedene Währungen unterstützt? Welche Betriebssysteme werden unterstützt? Welche Datenbanksysteme können angebunden werden? Welche Schnittstellen sind im ERP-System vorhanden? (bspw. Microsoft Office, ebay, Online-Shops etc.) Bereich Funktionale Abdeckung (Auszug) Vertrieb Inwiefern werden Marketing, Verkauf, die Außendienstverwaltung, der Versand, die Fakturierung von den ERP-Systemen unterstützt? Welche zusätzlichen Funktionen wie Umsatzstatistiken oder Kundenkontaktverwaltung werden angeboten? Ist der Telefonverkauf mit dem System möglich? (automatische Anruferkennung mit sofortiger Kundendatenbereitstellung) Waren- bzw. Materialwirtschaft Können Bedarfe anhand gängiger Verfahren ermittelt werden? Sind die Kontrolle und Abwicklung sämtlicher Warenein- und -ausgänge sowie Umlagerungen und die Verwaltung der Lagerplätze möglich? Werden für alle Warenbewegungen die notwendigen Belegpapiere automatisch ausgedruckt? Können die Lieferanten, mit denen zukünftig enger zusammengearbeitet werden soll, nach bestimmten Kriterien wie z. B. Preisniveau, Produktqualität, Lieferqualität etc. bewertet werden? Kontrolliert das System die Terminüberwachung automatisch? Können die Informationen abgerufen und im Falle einer Überschreitung des Liefertermins Mahnungen geschickt werden? 6

7 Betriebswirtschaftliche Software / Enterprise Resource Planning Produktion Werden verschiedene Fertigungsarten unterstützt? (Einzelfertigung, Projektfertigung, Kundenauftragsfertigung) Werden die Ermittlung der Liefer- und Freigabetermine bei Fremdbeschaffung und die Ermittlung der Produktionstermine bei Eigenfertigung durch Vorwärts- und Rückwärtsterminierung unterstützt? Können für einen Kapazitätsausgleich Aufträge zusammengefasst oder gesplittet werden? Rechnungswesen Ist die Übergabe von Buchungen in DATEV möglich? Werden die Umsatzsteuervoranmeldung und die elektronische Steuererklärung vom System unterstützt? Ist die Online-Bankabwicklung möglich? Sind Finanz-Anlagebuchhaltung sowie Kostenarten-, Kostenstellen- und Kostenträgerrechnung möglich? Personalwesen Unterstützt das System die Errechnung und Abrechnung des Entgelts sowie die Übermittlung der Lohnsteuer per ELSTER an das Finanzamt und die SV-Meldungen an die Krankenkassen? Unterstützt das System die Erstellung von Ausschreibungen, Bewerbungsverwaltung und die Bewerberbeurteilung? Bereich Branchenlösung Welche branchenspezifischen Schnittstellen sind in der Software vorhanden? (bspw. Datanorm, Eldanorm) Welche branchenspezifischen Funktionen werden unterstützt? (bspw. Aufmaß-, Rohstoffverwaltung) Bereich Anbieterleistung Wie viele Installationen der Software wurden bereits durchgeführt? Welche Branchen wurden hierbei bedient? Welche Finanzierungskonzepte werden vom ERP-Dienstleister angeboten? Welche Kosten entstehen pro Arbeitsplatz? Welche Kosten fallen für ein durchschnittliches Projekt inklusive Schulung und Customizing an? Welcher Service ist im Preis enthalten und/oder gegen Entgelt zusätzlich buchbar? 7

8 APplus 6.1 Asseco Solutions AG APplus 6.1 Asseco Solutions AG Lösungsportfolio Betriebswirtschaftlicher Leistungsumfang Modulübersicht: Warenwirtschaft Produktionsplanung und -steuerung Customer Relationship Management Feinplanung Controlling Betriebsdatenerfassung E-Business Finanz- und Rechnungswesen Integriertes Managementsystem Projektorganisation Service-Organisation Wissensorganisation Branchen Bei APplus 6.1 kann die Basissoftware durch branchenrelevante Funktionsmodule ergänzt werden. Diese Module wurden speziell für die jeweilige Branche angepasst. Folgende Branchenmodule sind aktuell verfügbar: Serienfertigung Fahrzeugbau Automotive Großhandel Laden- und Innenausbau Dienstleister Hard- und Software siehe Tabelle Schnittstellen siehe Tabelle 8

9 APplus 6.1 Asseco Solutions AG Besonderheiten APplus ist eine Software-Lösung, die es mittelständischen produzierenden Unternehmen ermöglicht, ihre Unternehmensressourcen aufeinander abzustimmen bzw. ihre Unternehmensprozesse kontrolliert zu gestalten und durchzuführen. Durch das Navigationskonzept LinkPlus haben Anwender die Möglichkeit, sich alle relevanten Informationen zu den von ihnen bearbeiteten Projekten mit einem einzigen Klick anzeigen zu lassen. Eine weitere Besonderheit ist die integrierte Sprachsteuerung. Durch diese lässt sich die Software auch durch die Nutzung eines Headsets steuern. Die Asseco Solutions AG ist neben der Asseco Austria GmbH und der Matrix42 AG Teil der Asseco D-A-CH Gruppe. Ihren Sitz hat die Asseco Solutions AG in Karlsruhe. Dort werden seit 20 Jahren Lösungen für den gehobenen Mittelstand in den Bereichen Maschinen-, Anlagen- und Fahrzeugbau sowie Automotive, Serienfertigung, Großhandel und Dienstleistung angeboten. Aktuell setzen über Kunden die Lösungen von Asseco ein. Name der Lösung APplus 6.1 Gesamtkosten n/a der Lösung Eignung nach 10 bis User Unternehmensgröße Eignung nach Branche Maschinen- und Anlagenbau Serienfertigung Fahrzeugbau Automotive Großhandel Laden- und Innenausbau Dienstleister Anzahl der Installationen ca Installationen Firma Asseco Solutions AG Gründung 1993 (ehem. AP AG) Mitarbeiter ca. 150 in Deutschland ca. 700 Mitarbeiter in D-A-CH, Tschechischer Republik, Slowakischer Republik Umsatz n/a Partnerschaften N + P Informationssysteme GmbH Integrium GmbH ixperienz GmbH & Co. KG COBUS ConCept GmbH EMS Computersysteme GmbH et-systems GmbH Reifenhäuser Software Consulting GmbH & Co. KG u. w. Ansprechpartner/in Markus Reichl Adresse Amalienbadstraße 41, Bau 54, Karlsruhe Telefon +49 (0) Website 9

10 APplus 6.1 Asseco Solutions AG A) Rahmenbedingungen 1 Allgemeine Funktionalitäten 1.1 Concurrent User Können mehrere Personen gleichzeitig mit dem System arbeiten? Mandantenfähigkeit Können Filialen und Tochtergesellschaften angebunden werden? 1.3 Länderanpassungsfähigkeit Unterstützt das System länderspezifische Besonderheiten? 1.4 Fremdsprachenfähigkeit Werden verschiedene Sprachen unterstützt? 1.5 Mehrwährungsfähigkeit Werden verschiedene Währungen unterstützt? 2 Betriebssystem 2.1 Microsoft Windows 2.2 LINUX 2.3 Apple OS X/400 3 Datenbank 3.1 Microsoft SQL 3.2 Oracle 3.3 Microsoft Access 3.4 Datenbankunabhängigkeit Können beliebige Datenbanken angebunden werden? 3.5 MySQL/MariaDB 4 Allgemeine Schnittstellen 4.1 Microsoft Word und Excel Für Serienbriefe, Berichtsdaten, Auswertungen etc. 4.2 Offene BDE-Schnittstelle Kassen-, Etikettendruck-, Erfassungssystem (Barcode-Leser etc.) 4.3 ebay-schnittstelle Ist die Anbindung an ebay möglich? 4.4 Online-Shop Ist die Anbindung von Online-Shops möglich? 4.5 E-Procurement Ist die Anbindung an E-Marktplätze oder E-Kataloge möglich? 2 Named User 10

11 APplus 6.1 Asseco Solutions AG B) Funktionale Abdeckung 1 Vertrieb 1.1 Marketing Absatzplanung Können Prognosen der Marktnachfrage für die Primärbedarfsplanung erstellt werden? Vertriebsplanung Ist es möglich, zukünftigen Umsatz bzw. Absatzziele für Verkaufsgebiete und Mitarbeiter zu planen? Produktmanagement Werden die Planung neuer Produkte, das Management etablierter Produkte sowie die Markenpolitik unterstützt? Können Produktdaten und der Produktlebenszyklus verwaltet werden? Projektmanagement Unterstützt das System die Planung und Kontrolle von Projekten? Verkaufsförderung Können Marketing-Aktionen geplant und Kunden aufgrund verschiedener Kriterien ausgewählt und zielgruppenspezifisch angesprochen werden? 1.2 Verkauf Anfragenbearbeitung und Angebotserstellung Preisermittlung und Konditionenfestlegung Können Anfragen und Angebote bearbeitet werden? Kann das System die Preise auf Basis der zuvor definierten Preise, Rabatte, Zu- und Abschläge etc. automatisch ermitteln? Können auch Liefer- und Zahlungsbedingungen für jeden Kunden bzw. Kundengruppen festgelegt werden? Kreditlimitprüfung Kann direkt bei der Auftragserfassung automatisch eine Prüfung des Kreditlimits oder eine Überprüfung auf Zahlungsverzug für bereits getätigte Lieferungen vorgenommen werden? Verfügbarkeitsprüfung Kann bei Auftragserfassung sofort geprüft werden, ob der Auftrag zu dem gewünschten Termin in der gewünschten Menge durchgeführt werden kann? Rahmenverträge (Abrufaufträge) Können Abrufaufträge (Kontrakt und Lieferplan) verwaltet werden? 1.3 Außendienstverwaltung Vertreterabrechnung Kann die Abrechnung der Vertreterprovisionen durchgeführt und die Provisionshöhe abhängig von Kunden-, Artikeldaten und weiteren Parametern festgelegt werden? Mobile Datenerfassung Können die Außendienstmitarbeiter die Auftragserfassung dezentral vor Ort beim Kunden abwickeln und die Daten per an die Zentrale senden? 1.4 Versand Kommissionierung Können auf Basis der im System erfassten Kundenaufträge automatisch Picklisten und Lieferscheine generiert werden? Versandkostenermittlung Kann das System Versandgebühren errechnen und einen Preisvergleich zur Ermittlung des günstigsten Paketentgelts durchführen? Exportabwicklung Kann die Lieferung von Waren/Produkten ins Ausland unterstützt werden (Ausfuhr- und Zollinhaltserklärungen etc.)? Intrahandelsstatistik Wird die Erstellung der Statistik des Warenverkehrs zwischen den Mitgliedsstaaten der EU unterstützt? 11

12 APplus 6.1 Asseco Solutions AG 1.5 Fakturierung Sammelfaktura Fremdwährungsfakturierung Exportfaktura Gutschriften Proforma-Rechnung Elektronische Rechnungen Empfangen, Senden, Verarbeiten elektronischer Rechnungen? 1.6 Zusätzliche Funktionen ABC-Analysen und Umsatzstatistiken Nach Artikeln, Kunden oder Vertretern Kundenkontaktverwaltung Haben die Vertriebsmitarbeiter im Innen- und Außendienst die Möglichkeit, kontaktbezogene Vorgänge, wie z. B. Besprechungen, Kundenbesuche, Schriftverkehr (Brief, , Fax) und Telefonate zu protokollieren und Aktivitäten und Termine zu planen? Belegmanagement Ist das effiziente Verwalten der verschiedenen Belegarten, wie z. B. von Angeboten, Aufträgen, Lieferscheinen etc. möglich? Telefonverkauf Ist der Telefonverkauf mit dem System möglich (automatische Anruferkennung mit sofortiger Kundendatenbereitstellung)? Vertragsverwaltung Ist die Verwaltung und Ausführung periodisch wiederkehrender Verkaufsvorgänge, Muster- und Wiederholungsverträge möglich? Wartungs- und Serviceabwicklung Sind die Verwaltung von Wartungsverträgen und die Planung von Wartungsund Reparaturaufträgen möglich? 2 Waren- bzw. Materialwirtschaft 2.1 Lagerwirtschaft Bedarfsermittlung Gibt es bestimmte Prognoseverfahren zur verbrauchsgesteuerten Bedarfsermittlung bzw. Methoden zur exakten Bedarfsermittlung (Brutto- und Nettobedarfsermittlung, Stücklistenauflösung)? Lagerbestandsführung Sind die mengen- und wertmäßige Führung der Waren- bzw. Materialbestände und die Berücksichtigung von dispositiven Beständen möglich? Lagerverwaltung Ist die Kontrolle und Abwicklung sämtlicher Warenein- und -ausgänge und Umlagerungen und die Verwaltung der Lagerplätze möglich? Werden für alle Warenbewegungen die notwendigen Belegpapiere automatisch ausgedruckt? Bewertung und Inventur Unterstützt das System die Bewertung der Lagerbestände unter steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Aspekten und die Überprüfung der tatsächlichen Lagerbestände? 3 Die notwendigen Dokumente sind verfügbar, ein automatisierter Druck muss definiert werden. 4 In APplus stehen alle benötigten Daten zur Verfügung und können von Kunden selbstständig ausgewertet werden. Für einen Teil der genannten Anforderungen stehen bereits fertige Reports zur Verfügung. 5 Bzgl. der rezeptorientierten Produktion ist eine genauere Definition erforderlich. 12

13 APplus 6.1 Asseco Solutions AG 2.2 Sonderfälle Mehrlagerverwaltung Konsignationslager-Verwaltung Packmittelverwaltung Paletten, Behälter, Rollen etc Seriennummern- und Chargenverwaltung Variantenverwaltung 2.3 Einkauf Lieferantenanalyse und -bewertung Bearbeitung von Anfragen und Angeboten Können die Lieferanten, mit denen zukünftig enger zusammengearbeitet werden soll, nach bestimmten Kriterien wie z. B. Preisniveau, Produktqualität, Lieferqualität etc. bewertet werden? Unterstützt das System die Anfragen- bzw. Ausschreibungserstellung und den Vergleich von Angeboten? Bestellüberwachung Kontrolliert das System die Terminüberwachung automatisch? Können die Informationen abgerufen werden und im Falle einer Überschreitung des Liefertermins Mahnungen geschickt werden? Rahmenverträge/Abrufbestellungen Werden Abrufbestellungen (Kontrakte und Lieferpläne) unterstützt? 2.4 Auswertungen ABC-Analysen und Statistiken Ermöglicht das System die Analyse von Lagerbestand, Lagerumschlag, Lagerdauer, Umschlagshäufigkeit etc. und die Lieferantenübersicht pro Artikel und Lieferant, die Artikelübersicht pro Lieferant, das Einkaufsvolumen pro Lieferant, das aktuelle Bestellvolumen, den durchschnittlichen Einkaufspreis und die durchschnittliche Anzahl der Bestellungen etc.? 4 3 Produktion 3.1 Produktionskonzept Anonyme Lagerfertigung Unterstützt das System die stochastische Bedarfsermittlung? Kundenauftragsfertigung Unterstützt das System die deterministische Bedarfsermittlung? 3.2 Fertigungsarten Einzelfertigung/Projektfertigung Besteht die Möglichkeit einer Artikelschnellanlage für wachsende Stücklisten? Variantenfertigung Werden die besonderen Anforderungen an Stücklisten und Arbeitspläne erfüllt? Fremdfertigung (verlängerte Werkbank) Werden die besonderen Anforderungen an die Fremdfertigung erfüllt (Bearbeitung von Fremdfertigungsaufträgen, Vorplanung von Fremdfertigungsstrukturen für Engpasssituationen)? Serienfertigung Werden Rahmenverträge mit Abruf und die Losgrößenplanung unterstützt? Prozessfertigung Wird eine chargen- und rezeptorientierte Produktion bzw. Kuppelproduktion unterstützt? Ist die Anbindung von Produktionseinrichtungen an das System möglich? Wiederholfertigung Wird eine rollierende Produktionsplanung unterstützt? 13

14 APplus 6.1 Asseco Solutions AG 3.3 Produktionsplanung Materialbedarfsplanung Können Bedarfsmengen und Liefertermine für Enderzeugnisse und wichtige Baugruppen festgelegt werden? Werden Nettobedarfsermittlung, Stücklistenauflösung bzw. Losgrößenrechnung unterstützt? Terminierung Werden die Ermittlung der Liefer- und Freigabetermine bei Fremdbeschaffung und die Ermittlung der Produktionstermine bei Eigenfertigung durch Vorwärts- und Rückwärtsterminierung unterstützt? Kapazitätsplanung Werden die Planung und die Ermittlung der Personal- und Maschinenkapazitäten unterstützt? Engpassplanung Können für einen Kapazitätsausgleich Aufträge zusammengefasst oder gesplittet werden? 3.4 Fertigungssteuerung Material- und Kapazitätsverfügbarkeitsprüfung Kann das System vor der Auftragsfreigabe eine Verfügbarkeitsprüfung der Materialkomponenten und der Kapazitäten an den Arbeitsplätzen durchführen? Grafische Feinplanung Können eine grafische Feinplanung der Ressourcen (Personal, Maschinen), Reihenfolgeplanung und Terminplanung mit Hilfe von Gantt-Diagrammen durchgeführt werden? Auftragsstatus (BDE, PZE) Können Betriebsdaten und Personenzeitdaten rückgemeldet werden? Leitstand/MDE Ist die Anbindung an Produktionsanlagen möglich? Weitere Funktionalitäten Simulation Kann das System Simulationen von Fertigungsprozessen zum Aufzeigen von Engpasssituationen durchführen? CAD-Schnittstelle Ist die Übernahme von Konstruktionsdaten aus beliebigen CAD-Systemen möglich? Produktkonfigurator Können anspruchsvolle Konfigurationen von Stücklisten zur Produkterstellung und -anpassung durchgeführt werden? EDI-Anbindung Werden die VDA-Normen unterstützt (Lieferabrufe, DFÜ-Lieferschein, DFÜ-Rechnung etc.)? Können direkt aus den Daten im System die entsprechenden VDA-Belegarten erstellt werden? Just-in-Time-Terminierung Ist die Just-in-Time-Terminierung von Fertigungsaufträgen möglich? 3.6 Auswertungen Analysen und Statistiken Können Analysen durchgeführt und Statistiken wie z. B. durchschnittlicher Auftragsbestand, Liefertermin- oder Fertigungsprogrammübersichten etc. erstellt werden? 6 APplus verfügt über eine integrierte MDE. 7 Im FiBu-Modul enthalten. 14

NOS-CEUS. CODE.AG GmbH. Lösungsportfolio/ Betriebswirtschaftlicher Branchen. Hard- und Software

NOS-CEUS. CODE.AG GmbH. Lösungsportfolio/ Betriebswirtschaftlicher Branchen. Hard- und Software Betriebswirtschaftliche Software/Enterprise Resource Planning Betriebswirtschaftliche Software/Enterprise Resource Planning NOS-CEUS CODE.AG GmbH Lösungsportfolio/ Betriebswirtschaftlicher Leistungsumfang

Mehr

Betriebswirtschaftliche Software Enterprise Resource Planning

Betriebswirtschaftliche Software Enterprise Resource Planning MARKTSTUDIE Bildnachweis: KrulUA/iStock/Thinkstock Betriebswirtschaftliche Software Enterprise Resource Planning 11 Lösungen im Überblick Betriebswirtschaftliche Software / Enterprise Resource Planning

Mehr

working paper Leitfaden und Evaluationshilfe zur Unterstützung der Softwareevaluation einer ERP-Lösung (ERP = Enterprise Ressource Planning)

working paper Leitfaden und Evaluationshilfe zur Unterstützung der Softwareevaluation einer ERP-Lösung (ERP = Enterprise Ressource Planning) Leitfaden und Evaluationshilfe zur Unterstützung der Softwareevaluation einer ERP-Lösung (ERP = Enterprise Ressource Planning) 1 1. Wer die Wahl hat, hat die Qual Mittelständische Unternehmen stehen seit

Mehr

CS Warenwirtschaft Das universelle Programmpaket von der einfachen Fakturierung bis zur komplexen Warenwirtschaft.

CS Warenwirtschaft Das universelle Programmpaket von der einfachen Fakturierung bis zur komplexen Warenwirtschaft. CS Warenwirtschaft Das universelle Programmpaket von der einfachen Fakturierung bis zur komplexen Warenwirtschaft. Hirte Systemberatung, Hermann-Hummel-Str. 25, D-82166 Gräfelfing/München, Tel. 089/8980/83-0,

Mehr

Office Line Evolution

Office Line Evolution Office Line System 3. Windows 7 Freigabe 6-bit Freigabe SQL-Server 2008 Unterstützung Office 2007 Frontend Multifunktionsleiste.NET Technologie Fremdsprachige Benutzeroberfläche Englisch Dublettenanalyse

Mehr

Anbieter: Microsoft Dynamics NAV von knk Systemlösungen, Dortmund

Anbieter: Microsoft Dynamics NAV von knk Systemlösungen, Dortmund Checkliste ERP-Software Anbieter: Microsoft Dynamics NAV von knk Systemlösungen, Dortmund 1. Welche Bereiche sollen abgedeckt werden? Verkauf Einkauf Lagerwirtschaft CRM (Customer Relationship Management)

Mehr

Programmfunktionen im Versionsvergleich

Programmfunktionen im Versionsvergleich Programmfunktionen im Versionsvergleich System Windows 7 Freigabe Windows 8 Freigabe 64-bit Freigabe SQL-Server 2008 R2 Unterstützung Office 2010 Frontend Multifunktionsleiste.NET Technologie Fremdsprachige

Mehr

Auftrags- und Produktionsorientierte Software ERP/PPS Software

Auftrags- und Produktionsorientierte Software ERP/PPS Software Auftrags- und Produktionsorientierte Software ERP/PPS Software Verständlich, dass sich immer mehr Unternehmen für die AUPOS ERP/PPS Branchensoftware entscheiden. Denn AUPOS ist nicht nur leicht zu verstehen,

Mehr

www.teia.cle Warenwirtschaft: Systeme und Dienste für kleine und mittelständische Unternehmen Wissen, das sich auszahlt

www.teia.cle Warenwirtschaft: Systeme und Dienste für kleine und mittelständische Unternehmen Wissen, das sich auszahlt www.teia.cle Warenwirtschaft: Systeme und Dienste für kleine und mittelständische Unternehmen Wissen, das sich auszahlt INHALT SEITE 16 [1] 17 18 13 22 22 23 28 28 30 3! 33 34 36 38 37 37 38 33 41 Einführung

Mehr

beveb best business software...increasing your business

beveb best business software...increasing your business -erp Das -erp System ist nahezu unschlagbar, wenn es um Funktionalität gepaart mit Flexibilität geht. Die volle Integration der einzelnen Module, die konsequente Nutzung der Webtechnologie auf Basis führender

Mehr

Auswahl von ERP-Systemen. Prof. Dr. Herrad Schmidt 30. Mai 2015

Auswahl von ERP-Systemen. Prof. Dr. Herrad Schmidt 30. Mai 2015 Auswahl von ERP-Systemen 30. Mai 2015 Gliederung Einstimmung: Die Welt der ERP-Systeme Die Geschäftsmodelle Motivation, Ziele, Nutzen Der Auswahlprozess Erfolgsfaktoren und Risiken Die Einführung Folie

Mehr

Microsoft Dynamics TM NAV. Business Solutions for Services Lösungen für Wartung & Instandhaltung. DIE BRANCHENLÖSUNG FÜR Wartung & Instandhaltung

Microsoft Dynamics TM NAV. Business Solutions for Services Lösungen für Wartung & Instandhaltung. DIE BRANCHENLÖSUNG FÜR Wartung & Instandhaltung Business Solutions for Services Lösungen für Wartung & Instandhaltung DIE BRANCHENLÖSUNG FÜR Wartung & Instandhaltung 1 Eine Branchenlösung auf Basis von Microsoft Dynamics NAV Ihre qualifizierte Branchen-

Mehr

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management. Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management. Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015 Konzepte und Methoden des Supply Chain Management Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015 Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Planung und

Mehr

www.teia.de Warenwirtschaft: Systeme und Dienste für kleine und mittelständische Unternehmen 1

www.teia.de Warenwirtschaft: Systeme und Dienste für kleine und mittelständische Unternehmen 1 www.teia.de Warenwirtschaft: Systeme und Dienste für kleine und mittelständische Unternehmen 1 Wissen, das sich auszahlt J INHALT SEITE 16 [1] Einführung in die Warenwirtschaft 17 1.1 Warenwirtschaft 18

Mehr

MERKBLATT Bildnachweis: lattesmile / istock / Thinkstock

MERKBLATT Bildnachweis: lattesmile / istock / Thinkstock MERKBLATT Bildnachweis: lattesmile / istock / Thinkstock Online-Shops Dieses Merkblatt hilft Ihnen bei der Wahl eines passenden (Open-Source) Online-Shop-Systems für Ihren zukünftigen Online-Shop. Bildnachweis:

Mehr

Unsere Firma. Sünkel & Partner Software steht für aktuelle Softwaretechnologie und kundenorientierte Softwareentwicklung.

Unsere Firma. Sünkel & Partner Software steht für aktuelle Softwaretechnologie und kundenorientierte Softwareentwicklung. Unsere Firma Das Leistungsspektrum der Sünkel & Partner Software basiert auf Standardsoftwareprodukten in den Bereichen Warenwirtschaft, Fertigung / PPS, Finanzbuchhaltung und Informationssystemen. Außerdem

Mehr

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management Konzepte und Methoden des Supply Chain Management Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2014 Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Planung und

Mehr

So finden Sie die passende Software für Ihr

So finden Sie die passende Software für Ihr So finden Sie die passende Software für Ihr Unternehmen Begleitprojekt ERP für den Mittelstand Sensibilisierung des kleinen Mittelstands Grundlageninformationen Informationsveranstaltungen Handlungsanweisungen

Mehr

Business Solutions for Services Lösungen für Wartung & Instandhaltung

Business Solutions for Services Lösungen für Wartung & Instandhaltung Business Solutions for Services Lösungen für Wartung & Instandhaltung Eine Branchenlösung auf Basis von Microsoft Dynamics NAV 1 Ihre qualifizierte Branchen- Lösung auf Basis von Microsoft Dynamics NAV

Mehr

Warenwirtschaftsprogramm WINKALK

Warenwirtschaftsprogramm WINKALK Warenwirtschaftsprogramm WINKALK Seite 1 Warenwirtschaftsprogramm WINKALK WINKALK ist ein branchenneutrales Warenwirtschaftsprogramm, welches innerhalb einer netzwerk- und mandantenfähigen WINDOWS -Lösung

Mehr

Ihr Softwarepartner. für die Land- und Baumaschinenbranche

Ihr Softwarepartner. für die Land- und Baumaschinenbranche Ihr Softwarepartner für die Land- und Baumaschinenbranche Verteilte Softwarelandschaft Separate Softwareprodukte für: Warenwirtschaft Bestellsystem Finanzbuchhaltung Online-Banking CRM Dokumentenmanagement

Mehr

Funktionalität. Finanzierungsmodelle und Kosten. Bedienerfreundlichkeit. Technologie und Skalierbarkeit. Einführung und Support

Funktionalität. Finanzierungsmodelle und Kosten. Bedienerfreundlichkeit. Technologie und Skalierbarkeit. Einführung und Support Seit über 25 Jahren entwickeln wir Software, welche sowohl Benutzer als auch die Geschäftsleitung glücklich macht. Benutzer aufgrund der umfassenden Funktionalität, der Bedienerfreundlichkeit und dem kompetenten

Mehr

Checkliste ERP-Software mit Punktesystem* zur Auswertung

Checkliste ERP-Software mit Punktesystem* zur Auswertung Checkliste ERP-Software mit system* zur Auswertung Anbieter: 1. Welche Bereiche sollen abgedeckt werden? Verkauf Einkauf Lagerwirtschaft CRM (Customer Relationship Management) Marketing Finanzbuchhaltung

Mehr

WINKALK Seite 1. Handwerks- und Warenwirtschaftsprogramm WINKALK

WINKALK Seite 1. Handwerks- und Warenwirtschaftsprogramm WINKALK WINKALK Seite 1 Handwerks- und Warenwirtschaftsprogramm WINKALK WINKALK ist ein branchenneutrales Warenwirtschaftsprogramm, welches innerhalb einer netzwerk- und mandantenfähigen WINDOWS -Lösung eine einfache

Mehr

knk Systemlösungen (Dortmund) GmbH Checkliste ERP-Software Anbieter: 1. Welche Bereiche sollen abgedeckt werden? Ja nein vorhanden

knk Systemlösungen (Dortmund) GmbH Checkliste ERP-Software Anbieter: 1. Welche Bereiche sollen abgedeckt werden? Ja nein vorhanden Checkliste ERP-Software Anbieter: 1. Welche Bereiche sollen abgedeckt werden? Verkauf Einkauf Lagerwirtschaft CRM (Customer Relationship Management) Marketing Finanzbuchhaltung Kostenrechnung Anlagenbuchhaltung

Mehr

Enterprise Resource Planning

Enterprise Resource Planning Enterprise Resource Planning Architektur, Funktionen und Management von ERP-Systemen von Norbert Gronau 2., erweiterte Auflage Oldenbourg Verlag München Inhalt Vorwort V Aus dem Vorwort zur 1. Auflage

Mehr

Business Solutions for Services Lösungen für Wartung & Instandhaltung

Business Solutions for Services Lösungen für Wartung & Instandhaltung Business Solutions for Services Lösungen für Wartung & Instandhaltung Eine Branchenlösung auf Basis von Microsoft Dynamics NAV 1 Ihre qualifizierte Branchen- Lösung auf Basis von Microsoft Dynamics NAV

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Inhalt 1.1 für die Personalwirtschaft... 3 1.1.1 Allgemeines... 3 1.1.2 Betriebssysteme und Software... 3 1.2 Hinweise zur Verwendung von Microsoft Office...

Mehr

L-MOBILE PORTRÄT DIE MOBILE SOFTWARELÖSUNG

L-MOBILE PORTRÄT DIE MOBILE SOFTWARELÖSUNG L-MOBILE PORTRÄT DIE MOBILE SOFTWARELÖSUNG L-MOBILE IHR SPEZIALIST FÜR MOBILE SOFTWARELÖSUNGEN Begegnen Sie gelassen komplexen Herausforderungen Mit L-mobile optimieren Sie Ihre Geschäftsprozesse in Lager,

Mehr

DATEV-Warenwirtschaft

DATEV-Warenwirtschaft DATEV-Warenwirtschaft Leistungsbeschreibung Eine Information des steuerlichen Beraters Stand 02 12 DATEV Auftragsbearbeitung Warenwirtschaft Mit DATEV Auftragsbearbeitung vereinfachen Sie Ihre Arbeitsabläufe

Mehr

Dokumentation ArDa Warenwirtschaft

Dokumentation ArDa Warenwirtschaft Dokumentation ArDa Warenwirtschaft Das Arda Warenwirtschaftsprogramm beinhaltet alle wichtigen Vorgänge die im Rahmen der Warenwirtschaft anfallen.. Vom Einkauf über den Versand bis zur Buchhaltung inkl.

Mehr

Die Informations- und Archivierungs-Software, für die sich führende Immobiliengesellschaften Europas entschieden haben.

Die Informations- und Archivierungs-Software, für die sich führende Immobiliengesellschaften Europas entschieden haben. Die Informations- und Archivierungs-Software, für die sich führende Immobiliengesellschaften Europas entschieden haben. Die optimale Projekt- und Objekt-Verwaltung Das Leistungsspektrum Die örtliche Trennung

Mehr

BW2 ERP. Produktivität ist planbar.

BW2 ERP. Produktivität ist planbar. BW2 ERP Produktivität ist planbar. Intelligente Planung ist die Grundlage für Leistungsfähigkeit. Erfolgsfaktor Enterprise Resource Planning. Nicht die Grossen fressen die Kleinen, sondern die Schnellen

Mehr

SOFTWARE FÜR IHR UNTERNEHMEN

SOFTWARE FÜR IHR UNTERNEHMEN SOFTWARE FÜR IHR UNTERNEHMEN FactWork - ein Produkt der F.EE-Unternehmensgruppe UNSERE ERFAHRUNG IST IHRE SICHERHEIT. FactWork ist ein Qualitätsprodukt von F.EE Informatik + Systeme, dem Systemhaus der

Mehr

Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management

Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management Architektur und Funktionen von Norbert Gronau Oldenbourg Verlag München Wien Inhalt Teil 1: EnterpriseResource Planning-Begriff und Beispiele...

Mehr

Organisation & Auftragsplanung zum Erfolg

Organisation & Auftragsplanung zum Erfolg Organisations-Software Organisation & Auftragsplanung zum Erfolg Funktionen : Zeiterfassung Vertriebsplanung Adressverwaltung Produktverwaltung Belege Preislisten Bestellungen Auswertungen Reportgenerator

Mehr

BRANCHENLÖSUNG FÜR DIE ETIKETTEN-, FOLIEN- UND VERPACKUNGSINDUSTRIE. Eine Branchenlösung auf Basis von Microsoft Dynamics NAV 2009

BRANCHENLÖSUNG FÜR DIE ETIKETTEN-, FOLIEN- UND VERPACKUNGSINDUSTRIE. Eine Branchenlösung auf Basis von Microsoft Dynamics NAV 2009 BRANCHENLÖSUNG FÜR DIE ETIKETTEN-, FOLIEN- UND VERPACKUNGSINDUSTRIE Eine Branchenlösung auf Basis von Microsoft Dynamics NAV 2009 BRANCHENLÖSUNG FÜR DIE ETIKETTEN-, FOLIEN- UND VERPACKUNGSINDUSTRIE Eine

Mehr

TAIFUN Handel - Texte mit Screenshots ALT

TAIFUN Handel - Texte mit Screenshots ALT TAIFUN Handel - Texte mit Screenshots ALT 1) TAIFUN Handel - die innovative Warenwirtschaft TAIFUN Handel bietet Ihnen ein preiswertes und praxisgerechtes Warenwirtschaftssystem mit transparenter Auftragsverfolgung

Mehr

Funktionen im Überblick Projektmanagement proalpha Projektmanagement Das proalpha Projektmanagement-Modul ist ein Werkzeug, mit dem alle im Projektbereich anfallenden Aufgaben gelöst werden können. Die

Mehr

ERP-Systeme für den Mittelstand. SAP Business ByDesign 02.05.2012. Agenda. -Systemhaus in Ihrer Nähe. am Beispiel von:

ERP-Systeme für den Mittelstand. SAP Business ByDesign 02.05.2012. Agenda. -Systemhaus in Ihrer Nähe. am Beispiel von: ERP-Systeme für den Mittelstand am Beispiel von: SAP Business ByDesign Das -Systemhaus in Ihrer Nähe Über sine qua non und SAP-Basis-Technologien und Positionierung Business bydesign Details - Agenda ITbyCloud_Industry_Templates

Mehr

Schärfen Sie Ihren Blick für das Wesentliche

Schärfen Sie Ihren Blick für das Wesentliche Schärfen Sie Ihren Blick für das Wesentliche ERP-Software für KMU s Prozesse optimieren Effizienz steigern Die Zeit verweilt lange genug für denjenigen, der sie nutzen will. Leonardo da Vinci Effektivität

Mehr

Die Buchhaltungssoftware

Die Buchhaltungssoftware Die Buchhaltungssoftware EuroFib für Windows Package blue office Schmidhuber EDV Software auf einen Blick Schmidhuber EDV Software Ges.m.b.H. Schöpfleuthnergasse 22, A-1210 Wien T: +43 1 2700531 F: +43

Mehr

MARVIN BÄCKEREI- UND KONDITOREISOFTWARE. Die Komplettlösung für die modernen Anforderungen von Bäckereien und Konditoreien

MARVIN BÄCKEREI- UND KONDITOREISOFTWARE. Die Komplettlösung für die modernen Anforderungen von Bäckereien und Konditoreien MARVIN BÄCKEREI- UND KONDITOREISOFTWARE Die Komplettlösung für die modernen Anforderungen von Bäckereien und Konditoreien CLEVERE SOFTWARE FÜR SCHLAUE BÄCKER MARVIN ist eines der besten und leistungsfähigsten

Mehr

Profitex V7 - Die kaufmännische Softwarelösung

Profitex V7 - Die kaufmännische Softwarelösung Mit uns ans ZIEL! Wir bieten prozessorientierte ERP - Softwarelösungen Profitex V7 - Die kaufmännische Softwarelösung www.profitex-software.eu 1 Die Auswahl einer neuen ERP-Lösung ist für jedes Unternehmen

Mehr

C B S F o o d. Die Branchenlösung für Nahrungsmittelproduktion und -handel auf Basis Microsoft Business Solution Dynamics AX

C B S F o o d. Die Branchenlösung für Nahrungsmittelproduktion und -handel auf Basis Microsoft Business Solution Dynamics AX C B S F o o d Die Branchenlösung für Nahrungsmittelproduktion und -handel auf Basis Microsoft Business Solution Dynamics AX Herausforderungen Die Lebensmittelbranche unterliegt vielen Herausforderungen.

Mehr

PRODUKTINFORMATION WAREHOUSE MANAGEMENT SYSTEM

PRODUKTINFORMATION WAREHOUSE MANAGEMENT SYSTEM PRODUKTINFORMATION WAREHOUSE MANAGEMENT SYSTEM MIT L-MOBILE WMS HABEN SIE IHRE LOGISTIKPROZESSE IM GRIFF Jederzeit transparent, effizient und flexibel. Entdecken Sie L-mobile WMS. Das L-Mobile Warehouse

Mehr

Software für GaLaBauer

Software für GaLaBauer Software für GaLaBauer S4GaLa für die Fakten: anbieten ausführen controlling.. Sehr geehrte Interessenten! Die Gesellschaft für Gartenbau Hard- und Software mbh; kurz GFG, mit Sitz in Siegburg entwickelt

Mehr

... Bei der Knürr AG führte eine neue Standardsoftware zum Chaos. Die negativen Einflüsse schlugen sich im Geschäftsbericht nieder.

... Bei der Knürr AG führte eine neue Standardsoftware zum Chaos. Die negativen Einflüsse schlugen sich im Geschäftsbericht nieder. Fon 0 89 / 7 90 10 33 Fax 0 89 / 7 90 42 25 Fragebogen für den kundenspezifischen Vergleich [BETREFF] email info@d-bug.de Internet www.d-bug.de von ERP-Systemen [ANREDE], Zufriedenheit sieht anders aus...

Mehr

tisoware.projekt tisoware.projekt Die Software für Ihr Projektcontrolling

tisoware.projekt tisoware.projekt Die Software für Ihr Projektcontrolling tisoware.projekt tisoware.projekt Die Software für Ihr Projektcontrolling Projekterfolge nicht dem Zufall überlassen dank tisoware.projekt Ergänzende Module lassen sich jederzeit einbinden, etwa zur Personaleinsatzplanung

Mehr

Services DIE BRANCHENLÖSUNG FÜR

Services DIE BRANCHENLÖSUNG FÜR Microsoft Dynamics NAV Business Solutions for Services Lösungen für das Handwerk DIE BRANCHENLÖSUNG FÜR Handwerksbetriebe Eine Branchenlösung auf Basis von Microsoft Dynamics NAV 1 Ihre qualifizierte Branchen

Mehr

www.schweighofer.com Win1A-UNTERNEHMER Barverkauf Die sensationell kostengünstige Lösung für die Registrierkassenpflicht

www.schweighofer.com Win1A-UNTERNEHMER Barverkauf Die sensationell kostengünstige Lösung für die Registrierkassenpflicht Win1A-UNTERNEHMER Barverkauf Win1A-UNTERNEHMER Barverkauf Die sensationell kostengünstige Lösung für die Registrierkassenpflicht Mit Win1A-UNTERNEHMER Barverkauf bietet die Firma SCHWEIGHOFER Manager-Software

Mehr

proalpha Die aktive ERP-Komplettlösung für den Mittelstand

proalpha Die aktive ERP-Komplettlösung für den Mittelstand proalpha Die aktive ERP-Komplettlösung für den Mittelstand 1 Wir entwickeln eine exzellente integrierte Gesamtlösung, welche die Wettbewerbsfähigkeit unserer mittelständischen Industrieund Handelskunden

Mehr

Lagerplätze. Labor. Fahrzeugwaagen. Qualitäten. Analyse- Zellenverwaltung. werte. tacoss.escale - SOFTWARE FÜR WAAGENPROGRAMME

Lagerplätze. Labor. Fahrzeugwaagen. Qualitäten. Analyse- Zellenverwaltung. werte. tacoss.escale - SOFTWARE FÜR WAAGENPROGRAMME Lagerplätze Offline Qualitäten Labor werte Zellenverwaltung Fahrzeugwaagen Analyse- tacoss.escale - SOFTWARE FÜR WAAGENPROGRAMME Inhalt Inhalt 2 Überblick 4 Funktionalität 6 Datenaustausch 7 Waagentypen

Mehr

Verbesserung der Ablauforganisation durch Einführung eines ERP-Systems

Verbesserung der Ablauforganisation durch Einführung eines ERP-Systems Verbesserung der Ablauforganisation durch Einführung eines ERP-Systems Bielefeld, 23.10.2008 Walter Ohrnberger, Geschäftsführer Thom Metall- und Maschinenbau GmbH, Verden/Aller Thom Metall- und Maschinenbau

Mehr

Die Branchenlösung für Den

Die Branchenlösung für Den Die Branchenlösung für Den handel MiT arzneimitteln und healthcare-produkten www.b1-pharma.de Der Großhandel mit Arzneimitteln stellt besondere Anforderungen an Software-Lösungen. SAP Business One 4Pharma

Mehr

Dienstleistung Ihr Service Betriebswirtschaftliche Lösungen Auftragsbearbeitung Finanzbuchhaltung Personalwirtschaft. HS Service-Vertrag

Dienstleistung Ihr Service Betriebswirtschaftliche Lösungen Auftragsbearbeitung Finanzbuchhaltung Personalwirtschaft. HS Service-Vertrag Rechnen Sie mit uns. Dienstleistung Ihr Service Als Anwender kaufmännischer Software brauchen Sie einen starken Partner, der auch langfristig gewährleistet, dass Sie mit Ihren Programmen jederzeit effektiv

Mehr

Norbert Gronau. Enterprise. Resource Planning. Architektur, Funktionen und Management von ERP-Systemen. 3. Auflage DE GRUYTER OLDENBOURG

Norbert Gronau. Enterprise. Resource Planning. Architektur, Funktionen und Management von ERP-Systemen. 3. Auflage DE GRUYTER OLDENBOURG Norbert Gronau Enterprise Resource Planning Architektur, Funktionen und Management von ERP-Systemen 3. Auflage DE GRUYTER OLDENBOURG Inhaltsverzeichnis Vorwort Aus dem Vorwort zur 2. Auflage Aus dem Vorwort

Mehr

Komplexität leicht gemacht

Komplexität leicht gemacht Komplexität leicht gemacht PP EASE ERP Software für die Metall- und Kunststoffindustrie Kalkulation Vertrieb Einkauf Fertigung Zeiterfassung Lager Reklamation Schnittstellen Alles in Einem. PP EASE individuell

Mehr

Ich verstehe mein Handwerk

Ich verstehe mein Handwerk Stefan Zink Ich verstehe mein Handwerk Komplizierte Zettelwirtschaft hat mich schon immer geärgert In unserem Handwerks betrieb, in dem ich als Glasermeister in leitender Funktion beschäftigt war, suchte

Mehr

Boss Metall. Auftragsbearbeitung im Metallbau. 1 Dezember

Boss Metall. Auftragsbearbeitung im Metallbau. 1 Dezember 1 Dezember 2014 Boss Metall 3000 Die Auftragsbearbeitung perfekt für das Metallhandwerk Der einfachste Weg effizient zu Arbeiten! Auftragsbearbeitung im Metallbau Beschreibung Bedienung Anforderungen Nutzerverwaltung

Mehr

Neues in den Bereichen Materialwirtschaft & Logistik

Neues in den Bereichen Materialwirtschaft & Logistik Neues in den Bereichen Materialwirtschaft & Logistik Ingo Janson Dipl. Informatiker (FH) Bereichsleiter Kundenberatung Materialwirtschaft und Service Agenda (1/2) Neues in den Bereichen Materialwirtschaft

Mehr

Systemlösung keramischer Siebdruck: Vertrieb. Projekt. Zeiterfassung

Systemlösung keramischer Siebdruck: Vertrieb. Projekt. Zeiterfassung ERP CRM Projekt Zeiterfassung ERP Verwaltung kaufmännischer Prozesse ERP basic beinhaltet für unterschiedlichste Branchen alles Notwendige, um warenwirtschaftliche oder auftragsbezogene Prozesse einfach

Mehr

sage Office Line und cobra: die ideale Kombination!

sage Office Line und cobra: die ideale Kombination! sage Office Line und cobra: die ideale Kombination! 1 Sage und cobra: Die Kombination und ihre Synergieeffekte! Unternehmen brauchen eine ERP-Lösung zur Verwaltung und Abwicklung ihrer Geschäftsprozesse.

Mehr

SAP Business One. ERP für klein- und mittelständische Unternehmen. Ihr komplettes Business in einem System... in Echtzeit abgebildet!

SAP Business One. ERP für klein- und mittelständische Unternehmen. Ihr komplettes Business in einem System... in Echtzeit abgebildet! ERP für klein- und mittelständische Unternehmen Ihr komplettes Business in einem System...... in Echtzeit abgebildet! Das ERP-System für den Klein- und Mittelstand Mit SAP Business One steht Ihnen eine

Mehr

blue office Die einfach leichtere Unternehmenssoftware.

blue office Die einfach leichtere Unternehmenssoftware. blue office Die einfach leichtere Unternehmenssoftware. RUOSS-KISTLER AG CH - 8863 Buttikon SZ Telefon: (+41) 055 464 35 15 E-Mail: handel@ruoss-kistler.ch Internet: www.ruoss-kistler.ch blue office Die

Mehr

Lexware Auftragsbearbeitungsassistent Version 1.01

Lexware Auftragsbearbeitungsassistent Version 1.01 Lexware Auftragsbearbeitungsassistent Version 1.01 2014 DFH Service GmbH www.dfh.de Seite 1 von 11 Vorwort Lieber Interessent, lieber Kunde, ich freue mich über Ihr Interesse an unserer Software Auftragsbearbeitungsinteressent

Mehr

BSS Business Solutions for Services GmbH Lösungen für Wartung & Instandhaltung

BSS Business Solutions for Services GmbH Lösungen für Wartung & Instandhaltung BSS Business Solutions for Services GmbH Lösungen für Wartung & Instandhaltung Eine Branchenlösung auf Basis von Microsoft Dynamics NAV 1 Ihre qualifizierte Branchen- Lösung auf Basis von Microsoft Dynamics

Mehr

IAS Mobile Datenerfassung zur Sage Office Line

IAS Mobile Datenerfassung zur Sage Office Line INNOVATIONSPREIS-IT BEST OF 2014 MOBILE Mehr Effizienz für Ihr Lager! IAS Mobile Datenerfassung zur Sage Office Line Implementierung an nur einem Tag! Mobile Datenerfassung für Lager und Produktion! Die

Mehr

Präsentation. Integration Leascom und CRM

Präsentation. Integration Leascom und CRM Präsentation Integration Leascom und CRM Ansprechpartner der SMC IT AG Kai Jesse Senior Consultant CRM Geschäftsführer, SMC IT GmbH Karlsruhe Page 2 CRM-System CAS genesisworld CAS genesisworld Umfangreiches

Mehr

easycontrolling mit Classic Line Integrierte Auswertungen und Analysen für mehr Erfolg

easycontrolling mit Classic Line Integrierte Auswertungen und Analysen für mehr Erfolg easycontrolling mit Classic Line Integrierte Auswertungen und Analysen für mehr Erfolg easycontrolling ist eine Initiative von Sage KHK und Partnern easycontrolling mit Classic Line Transparenz für Ihr

Mehr

Vorzüge auf einen Blick

Vorzüge auf einen Blick Mehrwährung Wenn Sie international tätig sind, kennen Sie diese oder ähnliche Situationen: Sie stellen eine Rechnung in Dollar, müssen den Zahlungseingang in Yen verarbeiten und benötigen trotzdem aktuelle

Mehr

Event und Veranstaltungsagenturen DIE BRANCHENLÖSUNG FÜR. Business Solutions for Services Lösungen für Event Agenturen. Microsoft Dynamics NAV

Event und Veranstaltungsagenturen DIE BRANCHENLÖSUNG FÜR. Business Solutions for Services Lösungen für Event Agenturen. Microsoft Dynamics NAV Business Solutions for Services Lösungen für Event Agenturen DIE BRANCHENLÖSUNG FÜR Event und Veranstaltungsagenturen Eine Branchenlösung auf Basis von Microsoft Dynamics NAV 1 Ihre qualifizierte Branchen

Mehr

Connect Software Connect work Connect PPSBDE+

Connect Software Connect work Connect PPSBDE+ Connect Software Connect work Connect PPSBDE+ Connect work Transparente Leistungserfassung in Produktion und Service Auftragszeiterfassung Leistungserfassung Produktion Monitoring QS Unterstützung Auftragsdokumentation

Mehr

Herzlich willkommen zum Webinar. Kundendatenpflege leicht gemacht

Herzlich willkommen zum Webinar. Kundendatenpflege leicht gemacht Herzlich willkommen zum Webinar Kundendatenpflege leicht gemacht 1 Eric Beuchel Fa. Eric Beuchel e.k. Sitz Mötzingen / Nagold Gründung 1994 www.beuchel-online.de 2 Über mich 3 Das Unternehmen 4 Was ist

Mehr

Die kaufmännische. Komplettlösung. für Internetshopbetreiber auf Basis der anpassungsfähigen Business Softwarelösung BüroWARE ERP und OXID eshop

Die kaufmännische. Komplettlösung. für Internetshopbetreiber auf Basis der anpassungsfähigen Business Softwarelösung BüroWARE ERP und OXID eshop Die kaufmännische Komplettlösung für Internetshopbetreiber auf Basis der anpassungsfähigen Business Softwarelösung BüroWARE ERP und OXID eshop Setzen Sie auf eines der besten ebusiness-systeme. Wir lassen

Mehr

Die ERP-Lösung für die Automotive-Branche

Die ERP-Lösung für die Automotive-Branche Die ERP-Lösung für die Automotive-Branche OXAION DIE LÖSUNG FÜR DIE ZULIEFERER DER AUTOMOBILINDUSTRIE Absolute Liefertreue und höchste Flexibilität: Das sind die Hauptanforderungen an die Automobilzulieferer.

Mehr

Produktinformation. Delegate Patients Service Anwendungsgebiete. Delegate Patients Service. Seite 1

Produktinformation. Delegate Patients Service Anwendungsgebiete. Delegate Patients Service. Seite 1 Seite 1 ist das Menübestell- und Managementsystem für die Verpflegung im Healthcare Bereich. Wir haben dieses System mit unseren Kunden und langjährigen Erfahrungen in der Gastronomie zu einer modernen,

Mehr

TAIFUN Rechnungswesen - die integrierte Finanzbuchhaltung

TAIFUN Rechnungswesen - die integrierte Finanzbuchhaltung TAIFUN Rechnungswesen - die integrierte Finanzbuchhaltung TAIFUN Rechnungswesen erleichtert Ihnen die Buchführung in bisher nicht gekanntem Maße. Sie können dieses Programm sowohl mit TAIFUN Handel, Handwerk

Mehr

Success Story. Mit einer integrierten ERP Software- Lösung erschließt das Düsseldorfer Unternehmen Maxfield neue Umsatzpotenziale.

Success Story. Mit einer integrierten ERP Software- Lösung erschließt das Düsseldorfer Unternehmen Maxfield neue Umsatzpotenziale. Christoph Stein, verantwortlicher Projektund Vertriebsleiter bei Maxfield. Mit einer integrierten ERP Software- Lösung erschließt das er Unternehmen Maxfield neue Umsatzpotenziale. Mobilität spielt für

Mehr

CRM-Komplettpaket zum Fixpreis

CRM-Komplettpaket zum Fixpreis Richtig informiert. Jederzeit und überall. CRM-Komplettpaket zum Fixpreis Leistungsbeschreibung CAS Software AG, Wilhelm-Schickard-Str. 8-12, 76131 Karlsruhe, www.cas.de Copyright Die hier enthaltenen

Mehr

Die Demoversion PCGuss 2000 Version 6.1 Enterprise Resource Planning speziell für Gießereien

Die Demoversion PCGuss 2000 Version 6.1 Enterprise Resource Planning speziell für Gießereien Die Demoversion PCGuss 2000 Version 6.1 Enterprise Resource Planning speziell für Gießereien Willkommen bei PCGuss 2000. Diese kurze Anleitung zeigt Ihnen die WINDOWS Standard Installation von PCGuss 2000

Mehr

CeBIT 2011 Aktion CRM Einstiegspaket Sie sparen 9.900,--

CeBIT 2011 Aktion CRM Einstiegspaket Sie sparen 9.900,-- CeBIT 2011 Aktion CRM Einstiegspaket Sie sparen 9.900,-- www.unternehmensfreu.de 22.02.2011 CRM Einstiegspaket EIN SCHLAGENDES ARGUMENT CeBIT 2011- Aktion: CRM- Einstiegspaket für 0,00 Euro Entscheiden

Mehr

Den digitalen Wandel annehmen Wege zur eigenen Strategie 4.0

Den digitalen Wandel annehmen Wege zur eigenen Strategie 4.0 Den digitalen Wandel annehmen Wege zur eigenen Strategie 4.0 Dipl.-Ing. Heinz Rohde Vortrag Husum 2. Juni 2015 www.ebusiness-lotse.sh Digitalisierung überall Digitale Agenda 2014 2017 der Bundesregierung

Mehr

Schubert & Salzer Data GmbH. Vorgestellt durch: Wolfgang Betz

Schubert & Salzer Data GmbH. Vorgestellt durch: Wolfgang Betz Schubert & Salzer Data GmbH Vorgestellt durch: Wolfgang Betz Historie Entwickelt seit 1990 betriebliche Software für Einkauf, PPS und Vertrieb Ausgliederung in eigene Gesellschaft: Schubert & Salzer Data

Mehr

Letʻs do IT together!

Letʻs do IT together! Letʻs do IT together! 1 Vortrag IT-Messe 2012, Heiko Ulbrich IT-Haus Teamleiter Sage- & Software-Entwicklung Tel.: +49 6502 9208 452 Fax: +49 6502 9208 851 E-Mail: hulbrich@it-haus.com 2 Was macht ein

Mehr

ILAR Selection (2.01) (Bestellnummer 10020)

ILAR Selection (2.01) (Bestellnummer 10020) ILAR Selection (2.01) (Bestellnummer 10020) Vorwort Die ILAR - Software wurde für Fertigungs-, Handwerks- sowie Dienstleistungs - unternehmen entwickelt. All diese Bereiche decken unter der Berücksichtigung

Mehr

Lehrplan. Softwareanwendungen. Höhere Berufsfachschule für Wirtschaftsinformatik. Systemintegration. Oberstufe

Lehrplan. Softwareanwendungen. Höhere Berufsfachschule für Wirtschaftsinformatik. Systemintegration. Oberstufe Lehrplan Softwareanwendungen Höhere Berufsfachschule für Wirtschaftsinformatik Schwerpunkt Anwendungsentwicklung, Systemintegration Oberstufe Ministerium für Bildung, Kultur und Wissenschaft Hohenzollernstraße

Mehr

Online-Scanner. Bewirtschaftung leicht gemacht. www.haberkorn.com

Online-Scanner. Bewirtschaftung leicht gemacht. www.haberkorn.com Online-Scanner. Bewirtschaftung leicht gemacht. www.haberkorn.com Einfach unglaublich. Verschwendung schleicht sich überall ein. In der klassischen Lean-Production-Lehre werden sieben Arten der Verschwendung

Mehr

Business-Softwarelösungen aus einer Hand

Business-Softwarelösungen aus einer Hand manus GmbH aus einer Hand Business-Softwarelösungen aus einer Hand Business-Softwarelösungen Bei uns genau richtig! Die Anforderungen an Software und Dienstleistungen sind vielschichtig: Zuverlässigkeit,

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen der Sage HR Software für die Personalwirtschaft... 3 Allgemeines... 3 Betriebsysteme und Software... 4 Hardwareanforderungen... 5 Datenbankserver

Mehr

Seit 1979 Softwarefür. ElEktrohandwErk ElEktrotEchnik anlagenbau. Allesaus einerhand

Seit 1979 Softwarefür. ElEktrohandwErk ElEktrotEchnik anlagenbau. Allesaus einerhand Seit 1979 Softwarefür ElEktrohandwErk ElEktrotEchnik anlagenbau Allesaus einerhand die Meistersoftwarefür dasha MOS aik ist ein flexibles und modulares kaufmännisches Baukastensystem, das sich optimal

Mehr

Kreativ denken innovativ handeln

Kreativ denken innovativ handeln Kreativ denken innovativ handeln ERFOLG BRAUCHT EINE SOLIDE BASIS Liebe Kunden und Geschäftspartner, seit über dreißig Jahren entwickelt und liefert CPL IT-Lösungen für mittelständische Handels- und Industrieunternehmen.

Mehr

HWP Hoch- & Tiefbau Der perfekte Werkzeugkoffer für Ihr Handwerksbüro. HWP Hoch- & Tiefbau Der Werkzeugkoffer für Planungssicherheit Für Handwerksbetriebe wird es immer wichtiger, aktiv neue Kunden und

Mehr

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Gültig ab: 01.03.2015 Neben den aufgeführten Systemvoraussetzungen gelten zusätzlich die Anforderungen,

Mehr

Datenblatt Zusatzmodul Lagerverwaltung und Bestellwesen (inkl. Seriennummern und Vermietung & Verleih)

Datenblatt Zusatzmodul Lagerverwaltung und Bestellwesen (inkl. Seriennummern und Vermietung & Verleih) Zusatzmodul Lagerverwaltung und Bestellwesen (inkl. Seriennummern und Vermietung & Verleih) Das Zusatzmodul Lagerverwaltung und Bestellwesen unterstützt Sie bei allen wesentlichen Aufgaben: Von der Erstellung

Mehr

Apandia GmbH. Braucht mein Unternehmen ein eprocurement?

Apandia GmbH. Braucht mein Unternehmen ein eprocurement? Braucht mein Unternehmen ein eprocurement? Agenda - eprocurement 1. Grundlagen des eprocurement 1.1 Beschreibung 1.2 Ziel 1.3 Varianten 2. Beispiele der Beschaffung 2.1 A-Teile: Ausschreibungs-Marktplatz

Mehr

rekman Reservierungs- und Kundenmanager Die Reservierungssoftware für die Gastronomie Stand: Januar 2008

rekman Reservierungs- und Kundenmanager Die Reservierungssoftware für die Gastronomie Stand: Januar 2008 rekman Reservierungs- und Kundenmanager Die Reservierungssoftware für die Gastronomie Stand: Januar 2008 Gerd Wester GmbH IT-Consulting Reinoldstr. 6 50676 Köln Fon 0221 / 1696759 Fax 0221 / 1696783 Email

Mehr

Bemerkungen zu SAP Business One:

Bemerkungen zu SAP Business One: Bemerkungen zu SAP Business One: SAP B1 ist ein ERP-Programm der mittleren Gestaltungsebene, also vergleichbar mit SAGE KHK und DATEV. SAP Business One mit allen Geschäftsfunktionen: Verkauf Vertriebssteuerung

Mehr

Praxisratgeber 3 Erfolgsfaktoren für Produktionsbetriebe mit Zukunft. Kosten senken. Termine halten. Gewinne steigern.

Praxisratgeber 3 Erfolgsfaktoren für Produktionsbetriebe mit Zukunft. Kosten senken. Termine halten. Gewinne steigern. Praxisratgeber 3 Erfolgsfaktoren für Produktionsbetriebe mit Zukunft Kosten senken. Termine halten. Gewinne steigern. Praxisratgeber 3 Erfolgsfaktoren für Produktionsbetriebe mit Zukunft 2 3 Erfolgsfaktoren

Mehr

HWP Dachdecker & Zimmerer. Der perfekte Werkzeugkoffer für Ihr Handwerksbüro.

HWP Dachdecker & Zimmerer. Der perfekte Werkzeugkoffer für Ihr Handwerksbüro. HWP Dachdecker & Zimmerer Der perfekte Werkzeugkoffer für Ihr Handwerksbüro. HWP Dachdecker & Zimmerer Der Werkzeugkoffer für Planungssicherheit Für Handwerksbetriebe wird es immer wichtiger, aktiv neue

Mehr