Farbenpracht... Die Natur zeigt sich von der schönsten Herbst-Seite. Spittal/Ost

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Farbenpracht... Die Natur zeigt sich von der schönsten Herbst-Seite. Spittal/Ost"

Transkript

1 A m t l i c h e M i t t e i l u n g e n d e r S t a d t g e m e i n d e S p i t t a l a n d e r D r a u O k t o b e r Farbenpracht... Die Natur zeigt sich von der schönsten Herbst-Seite Jahrgang 33 Nummer 08 / OKTOBER 2010 Verlagspostamt und Erscheinungsort A-9800 Spittal an der Drau Zugestellt durch post.at PTK-Kennzahl 98A Monolith H I - F I 102 cm LED-LCD-Fernseher Full HD, 100 Hz, Mega Contrast 4HDMI, Scart, USB Mediaplayer DVB-T, DVB-C, DVB-SAT HD B 99,4 H 67,3 T 29 cm mit Fuß KDL-40NX705AEP nur 1299,- V I D E O 9800 SPITTAL Villacher Straße Tel Angebot solange Vorrat reicht HÜBNER Spittal/Ost Farben sind unsere Stärke Tel / Villacher Straße

2 2 Auf einen Blick Auf einen Blick Szene Jugendseite 4Skaterplatz ausgebaut 6 Stille Helden Martin Klar ist der Spittaler des Monats Kurz&bündig 7Spittaler über Spittal Ärzte-Tipp Dr. Max Wutte: 8Schuppenflechte Buchtipp 12Der Metzger holt den Teufel Informationen Aus den Ausschüssen, dem 16Stadt- und Gemeinderat Medienspiegel 19Das meinen die Zeitungen Sport Tischtennis Nachwuchs 23auf Trainingscamp Es hat sie sehr gefreut... Die jährlichen Herbstveranstaltungen der Lebenshilfe Kärnten in Spittal bieten immer Überraschungen für die Klienten des Spittaler Heimes und die vielen Besucher: Alles Kaiser! war heuer das Motto. Und der Kaiser (KR Hanns Flaschberger) samt Bürgergarde marschierten auf. Natürlich war auch für beste Unterhaltung und das leibliche Wohl gesorgt. Wieder Präsident... Helmut Petschar (46), Direktor der Kärntnermilch mit Sitz in Spittal, wurde in der VÖM- Generalversammlung auf weitere vier Jahre als Präsident der Vereinigung Österreichischer Milchverarbeiter bestätigt. Die VÖM vertritt die gesamte Branche sowohl in Österreich wie auch auf EU-Ebene und ist Serviceeinrichtung der Milchwirtschaft. Im Zeitraffer Günter Arztmann Mentaltrainer (geb ) 1972 als Baby, mit skeptischem Blick Als einziger Österreicher in der Hall of Fame der Kampfkünste, oben die Black-Belt-Urkunde Nach der ersten Gürtelprüfung mit Schützling Sandra, und als zweimaliger Karateeuropameister (1992 und 1993

3 3 Der Bürgermeister Der Bürgermeister Liebe Spittalerinnen und Spittaler, geschätzte Senioren, liebe Jugend! Bei der nächsten Gemeinderatssitzung im Oktober wird der Gemeinderat eine kurze Gedenkfeier zum 80. Jahrestag der Stadterhebung einfließen lassen. Nachdem wir vor fünf Jahren den 75. Geburtstag mit einer Festsitzung und einem Bildband entsprechend gewürdigt haben, werden wir den 80er, den wirtschaftlichen Umständen entsprechend, etwas bescheidener, aber trotzdem würdig begehen. am Wort Gabor Areal Schon im Juli, im persönlichen Gespräch bei einem privaten Treffen, teilte mir Dr. Hans Peter Haselsteiner, Konzernchef der Strabag und Ehrenbürger der Stadt Spittal, als erstem mit, dass er die Absicht habe das Gabor Areal zu erwerben. Wir haben daraufhin mehrere Pläne für die weitere Zukunft in diesem Bereich diskutiert. Als weitere kompetente Ansprechpartner haben sich der Energiespezialist Ing. Anton Aschbacher (Astra) und Mag. Klaus Mischensky (Geo-Tec) erwiesen. Beide werden am Standort in die geplante technische Entwicklung eingebunden sein. Drautalperle mit neuen Angeboten Die Drautalperle wurde Ende September einem generellen Check unterzogen. Alle Bereiche im Gebäude wurden professionell gereinigt und gewartet, sodass wir mit neuem Elan und neuen Angeboten in die Herbst-Wintersaison starten können. Mein Dank gilt den bereits weit über gezählten Besuchern aus ganz Kärnten. Bemerkenswert ist auch der erste Preis des Landes an die Drautalperle für den schönsten Blumenschmuck in der Kategorie öffentliche Bauten. Budget für 2011 wieder ausgeglichen Die Arbeiten und Gespräche im Rathaus für das Budget des kommenden Jahres laufen auf Hochtouren. Die erfreuliche Meldung lautet: Wir werden gemeinsam mit allen Fraktionen, auch in meinem 14. Jahr als Bürgermeister, ein ausgeglichenes Budget für die Stadtgemeinde Spittal erstellen können. Bei der 10. Oktoberfeier im Schlosshof: Festredner Vizebürgermeister Mag. Herbert Haupt, Siegfried Cesar und Bürgermeister Gerhard Köfer. Ihr Bürgermeister Gerhard Köfer Referent für Personal, öffentliche Verwaltung, Immobilien und Betriebs-GmbH Sie erreichen mich telefonisch unter DW 110 per unter oder persönlich beim Sprechtag am Dienstag von 9 bis 12 Uhr

4 Jugendseite 4 Jugendseite Tel / Spittal Ortenburgerstr. 16 Jugend Skaterplatz mit neuen Attraktionen JUSE:Tag der offenen Türe, 15. Oktober, 16 bis 20 Uhr Der Skaterplatz wird gerne genützt, jedoch waren viele mit dem Angebot vor Ort unzufrieden und sind in benachbarte Gemeinden ausgewichen. Diese Voraussetzungen und Aspekte veranlassten die Jugendservicestelle, den Skaterpark als entwicklungspotentiellen Ort anzusehen, um die Spittaler Jugend in ihrer Freizeitkultur zu unterstützen und zu fördern. Es ist uns gelungen, in Absprache mit einer Spittaler Skatergruppe und der Unterstützung von Bürgermeister Gerhard Köfer und Sportreferent Bernd Sengseis, ein attraktiveres, vielfältigeres und neueres Angebot am Spittaler Skaterplatz umzusetzen. Zudem haben die Skater selbst durch ihren engagierten Einsatz zum Gelingen der Adaptierungsarbeiten beigetragen. Insbesondere durch Eigenbau eines Betoncurbs vor Ort und der Vernetzung mit dem Jugendservice als Ansprechpartner. Jugendservicestelle Spittal, Bernhardtgasse 3b, 9800 Spittal, Telefon: Bürozeiten: Montag bis Freitag bis Uhr. Service, Beratung und Informationszentrum: Dienstag, Offene Jugendarbeit: Mittwoch und Donnerstag Uhr Breakdance-Kurs: Montag von bis Uhr. Seit 1997 in Oberkärnten! Beim Skatecontest konnten wir uns mit einer gemütlichen Chilloutzone am Skaterplatz beteiligen. Aktueller Kurstipp: Im Oktober beginnen wieder neue Tanz-Kurse im JUSE für Anfänger- und Fortgeschrittene: Breakdance, Hip-Hop, New Style und Capoeira Angola (brasilianischer Tanzkampf). Außerdem kann man jeden Mittwoch (um Uhr), beim Wing Tschung-Unterricht von SIFU Daniel Ruppacher einsteigen. Das Wüstenrot Bausparen jetzt mit 3,5 % Startzinsen*! *) Für die ersten 12 Laufzeitmonate. Effektiv vor KESt inkl. Bausparprämie: 1,9 % bis 6,3 % p.a. berechnet auf Basis der im jeweiligen Jahr getätigten Einzahlung. ICH SUCHE FÜR UNSERE KAUFINTERESSENTEN: kleineres Wohnhaus oder Eigentumswohnung, auch renovierungsbedürftig im Bereich Spittal & Umgebung. Für ein unverbindliches Gespräch stehe ich gerne zur Verfügung! Bez.Dir. Alfred Feichter Mobil 0664/ Raiffeisen Realitäten GmbH. Peter Zlanabitnig

5 Veranstaltungen Veranstaltungen 5 QI GONG: Ein Weg, mein Weg... Seminare und Grundkurse: in Spittal 22. Oktober 2010, Stadtsaal Uhr Eröffnungsvortrag - Eintritt frei! Interviewpartner: Bürgermeister Gerhard Köfer Werner Tautermann Die beiden Spitzensportlerinnen Renate Götschl & Hilde Gerg Dr. med. José Uy Dr. José Uy ist Oberarzt der Universitätsklinik für Gefäßchirurgie Medizinische Privatuniversität Landeskliniken Salzburg, Ausbildung zum Qigong- und Taiji Lehrer am Internationalen Lao Shan Zentrum, China, unter der Leitung von Prof. Sui, QingBo und Lena Du Hong 24. Oktober 2010, Schloss Porcia Seminare für Anfänger & Fortgeschrittene 09:00-16:00 Uhr, Fortführung der Kurse vom Vortag Infohotline & Anmeldung: Online-Anmeldung unter Jürgen Filzmoser Kosten pro Teilnehmer: Oktober 2010, Schloss Porcia Seminare für Anfänger & Fortgeschrittene 09:00-18:00 Uhr - Grundseminar für Anfänger Bogat Bognar & Zapa Sali Wappensaal Simone Zwitter & Jürgen Filzmoser Musiksaal Hermine Steiner, Brigitte Paier & Christina Hofer Ladinig Zimmer Ernst Huber & Hermine Seppele Porcia Zimmer Mario Begusch & Rosemarie Kofler Eckzimmer Werner Tautermann & Hannes Gütler Ortenburger Keller PROGRAMM QI ist Leben Kurse für Fortgeschrittene: KURS 1 Übung der Sechs Harmonien und Stehen wie ein Baum (Chen Jumin Sitzungssaal) KURS 2 Das Herz ist weit, der Köper fühlt sich wohl (Gitta Bach Salamanca Keller) KURS 3 Das Hui Chun Gong ist ein kostbarer Schatz der chinesischen Kultur (Dr. José Uy Ahnensaal) Uhr Ahnensaal - Abendvortrag: Moderation: Werner Tautermann, Sprecher: Ernst Huber, Werner Tautermann, Gitta Bach, Dr. José Uy Osteoporose Vortrag... Die Osteoporose Selbsthilfegruppe Spittal mit Obfrau Erika Steinhauser lädt zum Vortrag von Dr. Albert Schweiger am 21. Oktober, um Uhr, im Gasthaus Brückenwirt, alle Interessierten ein. Die beiden österreichweit bekannten Energetiker Werner Tautermann und Bürgermeister Gerhard Köfer sind mit den beiden Spitzensportlerinen Renate Götschl und Hilde Gerg Interviewpartner am Eröffnungstag. Rumba, Salsa, Walzer... Jetzt schnuppern oder einsteigen Die SGS-Sektion Gesellschaftstanz lädt ein zum Einsteigen und Schnuppern. Es gilt, in lockerer Runde Cha Cha Cha, Rumba, Fox, Salsa, Rumba, Rock n Roll und Walzer zu erlernen oder einfach die Tanztechnik weiter zu verbessern. Dienstag: Anfänger: , Fortgeschrittene: VS Molzbichl Freitag: Anfänger: Uhr Fortgeschrittene: Uhr Antoniusschule Alle weiteren Informationen und Anmeldungen: Irmtraud Görtschacher Telefon: oder per Service

6 Menschen Service 6 Service Herbstaktion 30 % auf alle Einbauküchen, Bäder, Schlafzimmer und Essgruppen Lieferung, Montage und Anschlussarbeiten im Aktionszeitraum um nur 200,-. Ein Marterl auf Wanderschaft Seinen Herzenswunsch, ein Marterl für sein Ferienhaus am Maltaberg, erfüllten die Freunde von Heinz Amlacher aus Neuolsach: Anton Macek hat den Bildstock gebaut, Erich Trupp aus Baldramsdorf und Ekhard Brandstätter aus Rothenthurn sorgten für die künstlerische Ausgestaltung und Bekannte und Freunde halfen bei den Betonierungsarbeiten für das Fundament und beim Transport nach Malta. Eingeweiht wurde das Marterl schließlich von Monsignore Horst Rauter. Und Amlachers Enkeltochter Antonia freut sich über das gelungene Werk. Stille Helden des Alltags... Unsere Spittaler des Monats Bürgermeister Gerhard Köfer möchte jedes Monat verdiente Spittaler Persönlichkeiten vor den medialen Vorhang holen und ihnen für ihre ehrenamtliche Arbeit in unseren Vereinen, Organisationen und Institutionen danken. Sie kennen auch jemanden, der diese Auszeichnung verdient? Dann rufen Sie uns bitte kurz an. Telefon , oder unter DI (FH) Martin Klar (33), RK- Bezirksrettungskommandant Unser Spittaler des Monats... Privat ist DI (FH) Martin Klar Bauingenieur in der Firma Auratect in St. Peter, seine Freizeit gehört dem Roten Kreuz hat der Spittaler seine Karriere bei den freiwilligen Helfern in der Jugendgruppe begonnen, heute versieht er regelmäßig als Notfallsanitäter den Rettungsdienst wurde Klar von der Bezirksleitung zum Bezirksrettungskommandanten bestellt. Sein Fachwissen stellt er jetzt auch in der Projektgruppe zum Neubau der Bezirksstelle zur Verfügung. KOMPETENZ & SICHERHEIT IHR SEAT SERVICE BETRIEB. SEAT Service Mobilität, Ersatzteile und Zubehör, Garantiereparaturen, 57a-Überprüfung, SEAT Service, u.v.m. Zusätzlich beim Kauf bis 15. Oktober 2010 eine Autobahnjahresvignette 2011 und ein Tankgutschein im Wert von 50,-. Aktionszeitraum bis 20. Dezember 2010 Sämtliche Aktionen gelten nur beim Kauf einer Einrichtung und sind nicht Übertragbar auf bereits unterschriebene Aufträge Rabatte sind nicht in Bar ablösbar. Terminvereinbarung bitte unter: 0650 / oder Martin Regittnig, Hauptstraße 130, 9871 Seeboden Eine Marke der Volkswagengruppe. SEAT SERVICE GENIESSE DIE STRASSE! Autorisierter Servicebetrieb 9711 Paternion, Bahnhofstraße 196 Tel /2415,

7 Kurz &? über Spittal Spittaler Spittaler über Spittal 7 bündig Elisabeth Dabernig & Angelika Michaela Pliessnig Riedl Diplom- Sport Fundgrube im City-Center Biersommeliére Spittal Gerhard Brenter Elektriker Sänger Günter Flath, hier beim Seniorenstadl Mein Zuhause Simon Beckett: Flammenbrut Das Glashaus Musik von Johann Sebastian Bach Geschichte im Überblick (Angelina Jolie) Café Lienbacher Was mich immer wieder fasziniert Ich lese derzeit... Ihr Spittaler Lieblingslokal? Geldscheine aus der ganzen Welt Fußball in Brasilien Das Awerna Dass Menschen, denen es sehr schlecht geht, nicht den Mut verlieren Nena: Willst du mit mir gehen? Awerna, Schlosscafé K&K und Anonym Leute Ich finde es toll, dass Spittal zwei Streetworker hat Eine tolle Fußgängerzone, um Spittal noch lebenswerter zu gestalten Wenn ich was zu reden hätte in unserer Stadt Unser Spittal kann sich in allen Bereichen sehen lassen, weiter so! Es gibt wenige Städte, in denen sich der Bürgermeister so für die Senioren einsetzt aus eigener Kraft etwas zu erreichen zu Hause, an unserem Pool mit den Höhen und Tiefen des Lebens in Balance zu leben gerne in der Natur Erfolg bedeutet für mich... Meine Freizeit verbringe ich... gelernt zu haben, zufrieden zu sein mit meiner Familie wenn ich Menschen mit meine Musik im Herzen berühren kann mit meiner großen Liebe bei Spaghetti bei Süßigkeiten In Versuchung komme ich... bei Reisen bei gutem Essen, Schokolade und Prosecco entspannt in der Therme in der Pritzhütte am Katschberg bei gutem Essen und Kerzenschein Einen Abend würde ich gerne verbringen... mit Marcel Reich-Ranicki mit meiner Lieblings sängerin Nicole der Stadtpark der Schlosspark Der schönste Fleck in Spittal ist der Blick vom Fratres auf Spittal der Schlosspark mit dem Springbrunnen

8 8 meinen Experten meinen Experten 20 Jahre Psoriasis (Schuppenflechte) global betrachtet E twa 2-3 % der Weltbevölkerung sind von Psoriasis betroffen. Das Verhältnis dabei von Männern zu Frauen beträgt 1:1. Genetische Faktoren spielen für das Auftreten der Psoriasis sicherlich eine Rolle, obwohl es sich dabei um keine Erbkrankheit im engeren Sinne handelt. Familienstudien haben ergeben, dass die Wahrscheinlichkeit des Auftretens bei Familienmitgliedern hundert mal größer ist als unter Nichtverwandten. Die Schuppenflechte kann in verschiedensten klinischen Bildern auftreten, von milden Erscheinungsbildern (behaarte Kopf-, Knie-, Ellebogenregion) bis zu generalisiertem Befall. Oft ist Psoriasis mit Gelenksentzündungen vergesellschaftet. Neben der Lokalbehandlung mit diversen Salben werden heutzutage auch Medikamente zur effektiven Therapie erfolgreich angewandt. Insbesondere der Einsatz von sogenannten Biologika - das sind entzündungshemmende Präparate in Spritzenform - stellt eine Bereicherung der Therapiemöglichkeit auch in ausgeprägten Fällen dar. Dr. Max Wutte Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten Sonderfach: Gefäßerkrankungen und Allergologie 9800 Spittal, Rizzistraße 1 Jakobsweg führt durch Spittal... Der Jakobsweg führt von Molzbichl über die Edlinger Straße, am Schloss vorbei, durch Spittal. Auf Initiative von Matthias Hössl, unterstützt vom Spittaler Bürgermeister, dem Kunstschmied Peter Winkler, Klaus Wiener und Helfer Gerald Schwarzenbacher, wurde jetzt vor dem Friedhof in Edling ein Pilgerkreuz aufgestellt und von Stadtpfarrer Mag. Ernst Windbichler eingeweiht. Auch ein Pilgerstempel liegt im Kirchen-Café auf. Kirchencafe-Wirt Matthias Hössl. Einkaufen ohne Mehrwertssteuer bei Brillen und Sonnenbrillen bei Aufzahlung für Hörgeräte bis 31. Oktober 2010 A-9800 Spittal Neuer Platz 13 Tel /

9 Unser Bürgermeister gratuliert Jahre Gabersek Theresia 95 Jahre Kronfuss Friederike 94 Jahre Kastner Erwin 93 Jahre Weiler Antonia 91 Jahre Huber Maria Mahr Herta Brugger Josef 90 Jahre Lagger Elsa Pontasch Marianne 85 Jahre Moser Maria Auer Henriette Tiefenböck Paula Breznik Franz Ing. Böhmer Leopold 80 Jahre Wieser Siegfried Egger Walter Egger Alfred Zauchner Hubert Dr. Tschikof Josef Pucher Edeltraud Kappl Ingeborg Donnison Derek Kramer Herbert Aebi Edith Alt-Vizebürgermeister Ing. Alfred Kronreif Chronik Chronik 9 Menschen Lia Thomaschütz (3) freut sich mit ihren Eltern über ihr Geschwisterchen Clara. Hochzeiten Mag. Leitner Peter, Klagenfurt und Ortlieb Stefanie, Spittal Oberwandling Werner Robert, und Kappl Karina Angela, Spittal Kampfer Andreas, und Preimel Sonja Viktoria, Spittal Berger Manuel Joachim, und Pirker Angelique, Spittal Offner Alfons Hermann, und Höfner Nicole Marie-Luise, Spittal Schnell noch Fenster tauschen und heuer schon Heizkosten sparen! Auf Wunsch auch Wärmebildanalyse! Geburten Fischer Alexa Medrow Carina Krainer Hannah Emilia Wir beraten Sie gerne! Janda Raphael Scheriau Emely Jenny Nöbauer Elias Reichmann Elias Thomaschütz Clara Fenster-Wintergärten-Glaserei TRUPPKG Koschatstrasse 38, 9800 Spttal/Drau Tel FAX DW 22

10 Wirtschaft 10 Wirtschaft Familie Schabbehard, Frau Brandner, und Gemeinderätin Renate Egger. Gastgeberin Ingrid Kopp, Familie Wesemeyer, Vermieter Fritz Haber, Gemeinderätin Johanna Fanninger. Am Foto vorne von links: Frau Meister und Taferner mit Enkelkind der Vermieterin Kopp und Frau Muschalik. Gastgeberin Maria Hübner, Familie Heifler, Familie Ooms, Gemeinderätin Johanna Fanninger, und Vermieterin Weixelbraun Erna. Ehrungen Spittal ehrt treue Gäste Geehrt wurden: Urlauber loben Gastfreundschaft 5 Jahre: Familie Schabbehard Hans-Wilhelm und Gudrun, zu Gast bei Frau Brandner 10 Jahre: Taferner Herta, und Meister Viktoria, sowie Familie Wesemeyer Heinz und Ursula, zu Gast bei Familie Kopp (Haus Schiefer) 15 Jahre: Familie Heifler Gudrun und Petra, zu Gast bei Familie Hübner (Haus Hübner) Auch im heurigen Sommer wurden viele unserer Gäste für ihre langjährige Treue geehrt. Ein gutes Zeichen in Zeiten, wo viele Gäste dem Ferntourismus frönen, oder auf den Urlaub gänzlich verzichten müssen. Unsere Gäste loben das Kärntner Klima, die unverwechselbare Landschaft und die Sauberkeit in unserem Land, sowie die Gastfreundschaft. Besonders hervorzuheben ist Werner Minne, der seit nunmehr 40 Jahren seinen Urlaub in unserer Stadt verbringt. Die Mitglieder des Tourismusausschusses waren auch immer gerne bereit, die Ehrungen vorzunehmen und den Gästen im würdigen Rahmen kleine Andenken zu ihrem Jubiläum zu überreichen. 20 Jahre Familie van der Beek Frans und Tonny, zu Gast bei Familie Kopp (Haus Schiefer) 25 Jahre Familie Bodelier Gerrtje und Jan, sowie Minne Heidi, zu Gast bei Familie Kopp (Haus Schiefer) 30 Jahre: Muschalik Stefanie, zu Gast bei Familie Haber (Haus Haber) Familie Ooms Gert und Sien, zu Gast bei Familie Weixelbraun 40 Jahre Minne Werner, zu Gast bei Familie Kopp (Haus Schiefer) Am Foto hinten: Frau v.d. Beek, Gemeinderätin Renate Egger, Familie Minne, Herr v.d. Beek. Am Foto vorne: Familie Bodelier, mit Vermieterin Ingrid Kopp mit Enkelin. Bürgermeister Gerhard Köfer: Ehrungen sind aber nur dann möglich, wenn sich die Gäste auch im Urlaubsquartier gut aufgehoben fühlen. Dafür verantwortlich sind die Vermieter, denen wir für ihre Gastfreundschaft herzlich danken. Wir alle hoffen, dass uns unsere Gäste auch in den nächsten Jahren die Treue halten und wünschen ihnen bis dahin das Allerbeste.

11 Buchpräsentation Buchpräsentation 11 Geschichte und Geschichten aus Oberkärnten zum 100. Geburstag von Prof. Helmut Prasch. Am 16. September jährte sich der Geburtstag von Prof. Helmut Prasch ( ), einer besonderen Persönlichkeit Oberkärntens, zum 100. Mal. Als Museumsgründer sowie unermüdlicher Sammler und Bewahrer hinterließ Helmut Prasch seine volkskundlichen Spuren im gesamten Kärntner Oberland. Bekannt war Helmut Prasch auch für sein literarisches Werk. Seine talschafts-volkskundlichen Bände gehörten zu den Hausbüchern der Oberkärntner Bevölkerung und sind heute großteils vergriffen. Diesen Umstand nahmen sich Direktor Dr. Hartmut Prasch und Mag. Christoph Stückler vom Museum für Volkskultur mit Unterstützung von Präsident Prof. Hellmuth Drewes zum Anlass, um unter dem Titel Geschichten und Geschichte aus Oberkärnten die besten Beiträge aus den Büchern von Helmut Prasch neu herauszugeben. Dabei spannt sich ein bunter Bogen von historischen Darstellungen über volkskundliche Gschichtl n bis zur Darstellung markanter Persönlichkeiten aus den einzelnen Tälern. Erhältlich ist das Buch zum Preis von 25,- Euro im Kulturamt der Stadt Spittal sowie im Museum für Volkskultur. Buchpräsentation mit Lesung und Bilderschau: Donnerstag, 21. Oktober 2010, Uhr, Ahnensaal im Schloss. Leute BESUCHEN SIE UNSERE... mein Wirtshaus in Spittal! NEUEN RÄUMLICHKEITEN! 1. Bürgersaal bis 180 Pers. 2. Brau-Stüberl bis 60 Pers. DIE IDEALE RAUMLÖSUNG PASSEND FÜR JEDEN RAHMEN: HOCHZEITSTAFELN FAMILIEN- & GEBURTSTAGSFEIERN SEMINARE & VERANSTALTUNGEN Wir freuen uns auf Sie und Ihre Gäste! Familie Riedl Villacherstr Spittal/Drau Tel /

12 Chronik 12 Chronik Unser Buchtipp Der Metzger holt den Teufel Thomas Raab Willibald Adrian Metzger ermittelt in seinem neuesten Fall unter Aristokraten und Musikern und bekommt es mit einem gänzlich unkultivierten Serientäter zu tun. Alles beginnt damit, dass am Morgen nach dem Besuch eines klassischen Konzerts auch für eine Musikerin des Orchesters der Schlussakkord erklingt und es dauert nicht lange, bis weitere Musikerinnen mit durchschnittener Kehle aufgefunden werden. Vorbei ist es für den Metzger mit der Ruhe. Nicht nur die Polizei rückt ihm im wahrsten Sinne des Wortes zu Leibe, auch eine schöne Unbekannte tritt unvermutet in sein Leben. Und so hat er neben einem unleidlichen Kommissar auch noch schwerwiegende private Probleme am Hals. Thomas Raab schickt seinen erfolgreichen Ermittler diesmal in eine Welt in der gute Musik und die besseren Kreise bedeutende, wenn auch unrühmliche Rollen spielen. Betreuungsplätze sind noch frei in Kindergärten und Schülerhort... In den Kindergärten West, Ost und Rothenthurn sowie im Schülerhort Ost stehen freie Betreuungsplätze zur Verfügung. Nähere Auskünfte unter den Telefonnummern: Kindergarten West (Fr. Gasser) Kindergarten Ost (Fr. Brunner) Kindergarten Rothenthurn (Fr. Kaimbacher) Schülerhort Ost (Fr. Wartbichler-Bliem) Spittaler Rotkreuzjugend verteidigt Landesmeistertitel Die vielen Übungsstunden während der Sommermonate haben sich für die Oberkärntner Jugendgruppen aus Spittal und Radenthein ausgezahlt. Beim 11. Landesjugend-Bewerb wurde auf sechs Stationen das Wissen rund um die Erste Hilfe in Theorie und Praxis abgefragt und in realen Situationen nachgestellt. So galt es einen Forstunfall mit mehreren Verletzten zu versorgen. Ein Elektriker erlitt bei der Montage einer Lampe einen Stromschlag und musste wiederbelebt werden. Im Straßenverkehr stoßen ein Radfahrer und ein Skater zusammen. Alles sehr realistisch dargestellte Situationen, die von den Jugendlichen meisterhaft gelöst wurden. Unsere Ausbildung in den Jugendgruppen umfasst neben der praktischen Ersten Hilfe auch das Kennenlernen der Rot-Kreuz-Grundsätze, damit der soziale Blickwinkel erweitert werden kann, meint der RK-Landesjugendreferent Hellmuth Koch. Silberbewerb: Rang 3 für Spittal 2, Bronzebewerb: Rang 1 für Spittal 1 Rauchmelder können Leben retten! eine Aktion ihrer Stadtgemeinde Stadtbücherei Spittal Telefon Um ein weiteres Jahr verlängert wurde die österreichweit einzigartige Rauchmelder-Aktion der Stadtgemeinde Spittal durch Bürgermeister Gerhard Köfer. Die Anschaffung dieser lebensrettenden elektronischen Rauchmelder wird von der Stadtgemeinde für unsere Spittaler BürgerInnen mit maximal 10.- Euro (einmalig pro Haushalt) unterstützt. Bei Vorlage eines Kaufbeleges wird der Betrag unbürokratisch in der Stadtkasse ausbezahlt. Rauchmelder retten Leben! Info-Telefon:

13 Chronik Chronik 13 ENTSCHEIDENDE VORTEILE FÜR IHRE GELENKE! Trachtenweihe und Erntedankfest Am 12. September lud die Dorfgemeinschaft Amlach zur Trachtenweihe und zum Erntedankfest ein. Die Amlacher Frauen kreierten mit Edith Weißmann eine eigene neue Kärntner Tracht. Frau Weißmann, leider in diesen Tagen verstorben, gab ihr Wissen als ehemalige Werkstättenleiterin des Heimatwerkes in Wort und Tat an die Amlacher Frauen weiter. AUFBAU & ERHALTUNG DES GELENKSKNORPELS VON FACHLEUTEN ENTWICKELT HOHE QUALITÄTSKRITERIEN FÜR IHRE SICHERHEIT HOCHWERTIGE INHALTSSTOFFE Leute Bei strahlendem Sonnenschein konnten als Ehrengäste bei diesem Fest Dr. Lattacher, vom Kärntner Brauchtumsverband, unser Bürgermeister Gerhard Köfer, sowie die Pfarrer Till Geist und Mag. Ernst Windbichler begrüßt werden. Umrahmt wurde das Fest vom MGV Amlach, den Jagdhornbläsern St.Peter - Amlach und dem quartettzufett. Bürgermeister Gerhard Köfer hat die Schirmherrschaft für die Trachtengruppe übernommen. Aufgrund von Hinweisen aus der Bevölkerung konnten drei Jugendliche ausgeforscht und angezeigt werden, die in einer Sprayaktion mehrere Gebäude, darunter auch eine Kirche, besprüht hatten. Der Schaden ist enorm. Kronenzeitung, 2. Oktober 2010 Der Bewegungsapparat im Herbst Die Blätter färben sich, der Wald leuchtet in den schönsten Farben, die Temperaturen sinken und irgendwie spürt man, dass die Wärme der Sonne nicht mehr reicht um sich richtig wohl zu fühlen. Zu dieser Zeit strömen die Gartenbesitzer in die Gärten, um diese winterfest zu machen. Es wird Dr. W. Klapsch mit der MBST Kernspinresonanztherapie. Dadurch wird der Gelenksknorpel dicker, fester und belastbarer aufgeräumt, gegraben, getragen und schlussendlich machen sich die geschundenen Körper bemerkbar. Der Rücken und die Gelenke schmerzen, von den Fingern bis zu den Knien, nichts ist vor Schmerzen gefeit. Wieso tun nun Glieder weh, die man vor 25 Jahren nie gespürt hat? Unser Bewegungsapparat ist so konstruiert, dass er dann am besten funktioniert, wenn er regelmäßig in alle Richtungen bewegt wird, ohne dabei überlastet zu werden. Muskel, Sehnen, Knochen, Gelenksoberflächen verkümmern ohne Bewegung. Das heißt, wenn Sie Leistung abrufen wollen, müssen Sie vorher das Leistungsvermögen auf das notwendige Niveau bringen. Daher nützen Sie diese Zeit, in Ihren Körper hinein zu horchen, und Schmerzen als Zeichen zu nehmen, dass auch Ihr Körper gelegentlich Betreuung braucht. Kontakt: Dr. Wolfgang Klapsch, Koschatstraße 10, 9800 Spittal, Tel.: / 35536, Fax: / Kärntner Regionalmedien

14 14 Informationen Informationen Amtliches Wir gedenken... Maria Aigner Rudolf Forster Margareta Müllauer Frieda Emberger Franz Kerschbaumer Sonja Arbeiter Margareta Pernull Günter Keuschnig Edith Weißmann Johann Grintschacher Stefanie Weiß Maria Supanz Viktoria Schädl Rudolf Maier Elisabeth Pertl Gottlieb Mößler Walter Rembold Flora Thaler Allerheiligenfeier am Stadtfriedhof... Montag 1. November Uhr offizielle Gedenkfeier am Soldatenfriedhof Uhr Gräbersegnung Städtische Bestattungsanstalt Spittal/Drau Ihr Ratgeber im Trauerfall 9800 Spittal an der Drau Edlinger Straße 55 Tel / Hr. Ebner / Hr. Baumgartner Fax / Mobil 0676 / Büro 0676 / Fahrer 0676 / Beifahrer 10. Oktoberfeier im Schloss 90 Jahre Volksabstimmung Traditionell fand die Gedenkfeier in der Bezirksstadt Spittal am Vorabend zum 10. Oktober im Schlosshof statt. Eindrucksvoll umrahmt von den Klängen der Stadtkapelle und vom MGV 1861, vor den bunten Fahnen der Traditionsverbände, der Feuerwehr, der Bürgergarde und des Bundesheeres. Unter den vielen Festgästen waren Bürgergardekommandant Hanns Flaschberger, die Goldhaubenfrauen, Abordnungen der Traditionsverbände, der Feuerwehren, des Bundesheeres, Bezirkshauptmann Dr. Brandner, LAbg. Hueter, sowie Bürgermeister Gerhard Köfer mit den Stadt- und Gemeinderäten. Für ihren jahrelangen vorbildlichen Einsatz bedankte sich Bürgermeister Gerhard Köfer persönlich bei den Group-4-Mitarbeitern Adi Egger und Carlos Lukac. Sprechtag im Rathaus für Gehörlose... Wieder Sprechtag im Spittaler Rathaus mit Beratung, Begleitung und Betreuung für hörbeeinträchtigte und gehörlose Personen und deren Angehörigen. Am Dienstag, dem 2. November, von 11 bis 13 Uhr im Rathaus Spittal, 3. Stock, Sitzungssaal. Karina Dobner vom Verein Visuelles Hören : Es können Meinungen, Erfahrungen, Verbesserungswünsche vorgebracht werden.

15 Szene & Co Stadtrat angelobt... Traumhaftes im Schloss... Chronik Chronik 15 Gemeinderat: Peter Neuwirth...als Stadtrat angelobt Bei der Gemeinderatssitzung am Dienstag, dem 14. September, wurde Peter Neuwirth (SP) vom stellvertretenden Bezirkshauptmann Dr. Bernd Kulmitzer als neuer Stadtrat angelobt. Der ÖBB-Lokführer Peter Neuwirth ist 52 Jahre alt, verheiratet und Vater zweier Kinder. Neuwirth gehört seit 2003 dem Spittaler Gemeinderat an. Er ist als Stadtrat für die Referate Kommunale Betriebe, Soziales und für den Hoch- und Tiefbau in der Lieserstadt zuständig. Neuwirth ist nun auch Mitglied des Ausschusses für Finanzen und Stadtplanung. Im Kontrollausschuss folgt Neuwirth jetzt Gemeinderat Christian Klammer. Bürgermeister Gerhard Köfer wünschte seinem neuen Stadtratskollegen für dessen neuen verantwortungsvollen Arbeitsbereich viel Erfolg. Brillen Kontaktlinsen Spittal/Drau Bahnhofstr. 4 und Burgplatz Menschen Traumhafter Vortrag...im Schloss Porcia Zahlreiche Besucher ließen sich bei einem Vortrag des KBW von der Wiener Traumanalytikerin Ute Karin Höllrigl ins Land der Träume und Spiritualität entführen. Am Foto: Religionspädagogin Christiane Graf-Karner, Referentin Ute Karin Höllrigl und Ingrid Sommer vom veranstaltenden Katholischen Bildungswerk Spittal/Drau Brückenstraße 1 Tel /2118 SCHENKT DEM DIAMANTEN DIE FREIHEIT

16 Chronik 16 Chronik Der Bürgermeister informiert......aus erster Hand über geplante Projekte in den Ausschüssen und dem Stadt- und Gemeinderat, Service Neuerrichtung Christkindlmarktstände Erhöhung Beitragsleistung Hochwasserschutz Amlach Erneuerung Telefonanlage Änderung Teilbebauungsplan Aicherfeld Nachtragsvoranschlag 2010 Unterstützung Investitionen Jahnturnplatz Ankauf weiterer Grundflächen für Betriebsansiedlungen Neues Aufsichtsratsmitglied FH Kärnten GR Ing. Franz Eder Neuregelung Essen auf Rädern ab 2011 Geschwindigkeitsbeschränkung Rothenthurn Berg 50 km/h, Ausnahme im Bereich Schloss mit 30 km/h Unsere Palmen und Bäume sind unterwegs ins Winterquartier. Stadt Spittal erstellt Energiekonzept Ein Vorzeigeprojekt für ganz Österreich Täglich überschlagen sich die Ereignisse am Welt - energiemarkt. Meldungen in allen Medien über Energieengpässe, Wirtschaftskrisen und gewaltige Preisanstiege wechseln sich im Takt. Die Stadtgemeinde Spittal an der Drau hat die Erstellung eines Energiekonzeptes in Auftrag gegeben, um gemeinsam mit Ihrer Unterstützung ein Vorzeigebeispiel in Österreich zu werden, und uns von der Abhängigkeit der Energiekonzerne soweit wie möglich lösen zu können. Spittal übernimmt Vorreiterrolle Bürgermeister Gerhard Köfer: Wir sind gefordert, uns bewusst mit dem Thema auseinanderzusetzen. Energie- wende, erneuerbare Energie und Ökostrom sind längst nicht mehr nur grüne Schlagworte, deshalb ist unser aller Handeln mehr gefragt denn je. Das Energiekonzept beschäftigt sich mit der Energiesituation in unserer Gemeinde und soll im Laufe der nächsten 12 Monate erstellt werden. Erste Schritte wurden bereits eingeleitet. Im Mittelpunkt der Arbeit stehen sowohl die Energiedatenerhebung von privaten Haushalten, öffentlichen Gebäuden und Firmen, die Analysen und Berechnungen zum Verbrauch und zu Einsparpotentialen, als auch die Möglichkeiten und Maßnahmen zur Versorgung durch möglichst viel erneuerbare Energieträger. Das Ergebnis wird ein Energiekonzept mit Maßnahmenkatalog sein, das die Brisanz des Themas in unserer Gemeinde aufzeigt, Verbesserungsvorschläge anbietet. In den nächsten Wochen werden wir mit den Erhebungen in den Haushalten und Firmen unserer Gemeinde starten und bitten Sie schon jetzt energierelevante Daten Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung für eine kurze Befragung durch unser Erhebungspersonal bereit zu halten. Bitte um Unterstützung Wichtig sind vor allem der Wärme- und Stromverbrauch, halten Sie Ihre letzten Rechnungen daher bitte griffbereit. Wir bitten Sie, unser Erhebungspersonal zu unterstützen, denn nur gemeinsam können wir die Wende zur energetischen Unabhängigkeit schaffen. Mitteilungsblatt der Stadtgemeinde Spittal an der Drau, Redaktion und Satz: Pressestelle Telefon und Fax Anzeigen:TOP TEAM 9500 Villach, Trattengasse 4, Telefon , Produktion & Druck: Petz Druck Spittal, Homepage s an die Pressestelle:

17 Infrastruktur Infrastruktur 17 SONJA S KEGEL-CAFÉ 9800 Spittal/Drau Villacher Straße WOHIN? in Info und Reservierung unter Tel / Drautalperle startet wieder durch... Revisionsarbeiten erfolgreich abgeschlossen In der Zeit vom 13. bis 23. September wurden in der Drautalperle sämtliche Becken entleert, gereinigt und wiederbefüllt. Aufgeheizt wurden die rund 1700 Kubikmeter Wasser zum Teil mit der Abwärme aus der Eisbereitung der Eisarena. Es erfolgte eine komplette Grundreinigung der Böden (5500 Quadratmeter) und der Fensterflächen (700 Quadratmeter). Mit den Feuerwehren Spittal, St. Peter und Olsach Molzbichl wurde eine Großübung mit 70 Mann durchgeführt, Übungsannahme: Gasaustritt im Kellerbereich mit verletzten Personen. Beim Auffrischungskurs in Erster Hilfe machten alle MitarbeiterInnen mit. Selbstverständlich wurden auch alle bädertechnischen Einrichtungen gewartet, Feuerlöscheinrichtungen überprüft und die Mitarbeiter auch am Defi ausgebildet. Auch im Restaurant und der Küche erfolgte eine komplette Grundreinigung. Bürgermeister Gerhard Köfer: Somit ist unsere Drautalperle nach den erfolgreichen Revisonsarbeiten zum Durchstart in die Herbstsaison bereit, an die Besucher haben unsere Einrichtungen in den zwei Jahren schon besucht. Herbstzeit in der Drautalperle... Bis April gelten wieder die Winteröffnungszeiten: Bad und Sauna: Mo-Fr Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertag Uhr. Restaurant: Täglich von 9 bis 23 Uhr (Küche bis h) Wellnessangebot: Jeden Donnerstag vom bis einschließlich : Von 17:00 bis 20:00 Uhr geführte (vier verschiedene) Erlebnisaufgüsse und um 21:00 Uhr ein Kurzaufguss (Il Silencio, das Betthupferl) Wirtschaft

18 18 Experten meinen Experten meinen Kriminalprävention... Gemeinsam gegen PKW-Einbrüche Ein gestohlener Laptop mit wichtigen Geschäftsdaten, der Fotoapparat mit unwiederbringlichen Urlaubs - erinnerungen, der Führerschein des Autobesitzers, Bargeld und noch vieles andere mehr, die Liste der aus Autos gestohlenen Sachen ist schier endlos. Schützen Sie Ihr Eigentum! Dazu gilt es nur einige Grundsätze zu beachten. Gestohlen wird erfahrungsgemäß alles, was sichtbar im Auto ist und wertvoll erscheint. Wertsachen zu verstecken ist aber noch zuwenig, oft werden die Kofferräume von Fahrzeugen gezielt aufgebrochen. Autoeinbrecher schlagen meist nicht zufällig zu, Sie als Fahrzeugbesitzer werden von ihnen oft genau beobachtet! Parkflächen im Bereich von Einkaufszentren sind etwa ein beliebter Ort für Einbrüche in Fahrzeuge. Der sorgsam im Kofferraum verstaute Einkauf kann so schneller gestohlen sein, als Ihnen der Kaufbetrag vom Konto abgebucht wird. Von Einbrechern bevorzugte Tatorte sind aber auch die Ballungszentren und Siedlungsgebiete, wo Fahrzeuge zur Nachtzeit direkt auf der Straße, oder aber auch in frei zugänglichen Carports aufgebrochen werden. Grundlegende Punkte bitte beachten: Das Auto ist kein Tresor, auch nicht der Kofferraum. Autopapiere, Dokumente, Bargeld, Kreditkarten, Handys, Fotoapparate nicht im abgestellten Fahrzeug belassen, schon gar nicht sichtbar liegen lassen Panternion-Aifersdorf Tel / 2085 Fax / Ein Haus wo man sich gleich wohlfühlt! Essen, feiern und wohnen wie daheim Egal was auf den Tisch kommt, es wird immer von Meisterhand mit hauseigenen Naturprodukten zubereitet. Martinigansl vom bis nur Sonn- und Feiertag auf Vorbestellung Fangfrische Forellen, auch hausgeräuchert Kärntner Nudelspezialitäten, hausgemacht Jausen mit Hausspeck, Würsteln, Salami Vegetarische Gerichte, Gemüse vom Hausgarten 120 Sitzplätze, auf der Terrasse 80 Plätze Hotel mit 76 Betten / 32 moderne Zimmer Gutscheine schenken Freude bereiten Fachgerechter Rückschnitt > Bäume > Sträucher > Hecken > Stauden > Obstbäume Herbstpflege Mobile Navigationsgeräte nicht im Fahrzeug belassen, entfernen Sie auch das Zubehör, wie die Halterung und das Ladekabel. Stellen Sie Ihr Fahrzeug an beleuchteten Plätzen ab. Teilen Sie bitte Wahrnehmungen über verdächtige Personen rund um die Parkplätze der Polizei mit. Selbstverständlich stehen Ihnen die Berater der Kriminalprävention bei allen Stadt- und Bezirkspolizeikommanden oder im Landeskriminalamt unter gerne und kostenlos zur Verfügung. Chefinspektor Wolfgang Steiner Spittaler Polizei-Inspektionskommandant Telefon EIN GARTEN MÖCHTE GEHEGT UND GEPFLEGT WERDEN. > IHRER AUCH? RUFEN SIE MICH AN. ICH BIN FÜR SIE DA. > Teiche > Biotope Einwinterung Beratung Gestaltung Planung Pflanzung Pflege Dipl.-Ing. A.Wieser. Lindenweg Steinfeld / Drau Telefon

19 Medienspiegel Medienspiegel 19 Das Lärchenholz... als Mobilfunkstrahlen-Schutz Lärchenholz ist wenig anfällig für Pilzbefall und hält hochfrequente Mobilfunkstrahlung zehnmal (!) besser ab als eine stahlbewehrte Betonplatte. Zu dieser Erkenntnis sind Wissenschafter gekommen, sie vermuten, dass dies mit dem Harzgehalt des Holzes zu tun hat. Lärchenholz zählt nach der Fichte zu den meist genutzten und wiederum von den Architekten neu entdeckten Holzarten. Lärche und Zirbe zählen zu den Gesundheitshölzern bestätigen Experten. proholz kärnten September 2010 zitiert OTTMANN BAU GMBH A-9800 SPITTAL/DRAU Tel.: 04762/ MOLZBICHLER STR. 4 Fax: 04762/ Homepage: Eishockeyteams aus ganz Österreich... Frühes Eis lockt immer mehr Gäste in die Kunsteishalle. Eis wird energiesparend erzeugt, Abwärme heizt Drautalperle. Medien Das Energiekonzept der Stadtgemeinde Spittal funktioniert: Die Revision der Drautalperle wurde optimal mit dem Beginn des Eis-Aufbaues in der Eisarena koordiniert. Das ermöglichte einerseits einen frühen Beginn der Eissaison in der Eissportarena, andererseits wurde die Abwärme der Eismaschinen zum Aufwärmen des Wassers in den gereinigten Becken verwendet. Und Eishallenchef Erich Schimek zeigt sich zufrieden: Heuer haben sich Teams aus ganz Österreich für mehrtägige Camps in Spittal mit rund 450 Nächtigungen angemeldet! Kleine Zeitung, 29. September 2010

20 Infos 20 Infos Oktoberfest im Schlosspark.. In München steht das Hofbräuhaus... und in Spittal das Festzelt im Schlosspark, in dem Bürgermeister Gerhard Köfer mit den veranstaltenden Wirten vom Bernstein, K&K Hofcafe, Cafe Moca, Cafe Piccolo, dem Cafe 50er, Schlosscafe, Cafe Pub Riedl und Mein Cafe gemeinsam den Bieranstich zum nunmehr schon 5. Spittaler Oktoberfest vorgenommen hatte. Service Bauthermografie: Angebot...für alle SpittalerInnen Die Stadtgemeinde bietet auch heuer wieder mit der Landesregierung eine Bauthermografie-Aktion an. Die bis zum 10. Dezember 2010 in unserer Stadtgemeinde (Bau&Betriebe, Gernot Behmer) angemeldeten Gebäude werden in der Wintersaison (Temperaturbereich + 2 C bis -20 C) thermografisch und digital erfasst. Der Preis für ein Ein- bzw. Zweifamilienhaus beträgt 120,- (inkl. 20 % MwSt.). Infos: im Gemeindeamt oder auch im Internet unter Interessierte können sich ab sofort bei der Stadtgemeinde anmelden. Anmeldeschluss ist Freitag, der 10. Dezember. Ein Beispiel: Bei diesem Gebäude ist die unterschiedliche Qualität der Wärmedämmung deutlich sichtbar. Links ist das Gebäude ohne Wärmedämmung festgehalten und rechts ist das Objekt nach der Anbringung einer Wärmedämmung dargestellt. Die hellen Farben bis rot signalisieren hohen Wärmeverlust, die dunklen Farben zeigen die gleichen Flächen mit den nunmehr geringen Wärmeverlusten. Die hellen Farben in der Fassade signalisieren starke Wärmeverluste.

21 Informationen Informationen 21 >> Ihr FARB-UNION Partner berät Sie gerne in Sachen Schimmelbekämpfung HÜBNER Julius 30 X IHRE GESUNDHEIT IST UNS WICHTIG! Chronik Die Pfarrkirche wird renoviert Sie sind absolut schwindelfrei, die Mitarbeiter von Andreas Mayerl, dem Sohn des Osttiroler Extrembergsteigers Sepp Mayerl, die in den letzten Wochen die Fassade und das Dach unserer Stadtpfarrkirche mit der ihnen eigenen gerüstfreien Methode wieder zum Strahlen bringen. Die 1191 erstmals urkundlich erwähnte Spittaler Kirche hatte diese Sanierung schon dringend notwendig. Pfarrer Ernst Windbichler: Der Putz bröckelte, Risse wurden sichtbar und die Dachziegel waren teilweise schon locker. Rund Euro wird diese Sanierung kosten, finanziert aus Landes- und Denkmalschutzmitteln sowie mit Unterstützung der Stadtgemeinde. Pfarrer Windbichler: Derzeit läuft auch eine Sammelaktion, ich würde die SpittalerInnen bitten uns zu unterstützen. In diesen Tagen sollen die Arbeiten fertiggestellt sein und die Kirche wird wieder in neuem Glanz erstrahlen. Gesundes Wohnen ohne Schimmel! Schimmelbefall tritt heute in Wohn- und Schlafräumen verstärkt auf. Grund ist die meist zu hohe Luftfeuchtigkeit in den Räumen, mit zuwenig Luftaustausch durch isolierverglaste Fenster und durch den oft zu frühen Bezug von Neubauten (es ist noch zu viel Baufeuchtigkeit vorhanden). So entsteht Schimmel In schlecht wärmegedämmten Gebäuden und bei zu dichten Fensterfugen kommt es - meist an den Bauteilen, die an den Fensterstock angrenzen - zur Kondensatbildung und in weiterer Folge zu Schimmelwachstum. Einige dieser Schimmelpilzarten können Erkrankungen der Atemwege auslösen und zeigen eine allergene Wirkung. Was tun gegen Schimmel? Ein wichtiger Schritt ist schon das richtige Lüften der Räume, um weiterer Schimmelbildung vorzubeugen. Wir können Ihnen auch spezielle Anstrich-Systeme gegen Schimmelbefall empfehlen. Besonders wirksam ist das 3-Phasen Schutzsystem von Fakolith. Langzeitwirksam und gesundheitsverträglich. Alle Interessierten können einen Schimmelschutz-Ratgeber bei uns abholen. Nähere Infos im FARB-UNION Geschäft: Farben Hübner, Villacher Straße 146, 9800 Spittal Tel: 04762/61160,

22 Sport 22 Sport Sport SGS: Tischtennis-Nachwuchs...im Trainingslager Auf Initiative von Franz Rems hatte der Tischtennisnachwuchs der SGS Spittal die tolle Gelegenheit, in den Sommerferien eine Trainingswoche am Plattensee in Ungarn zu verbringen. Im Rahmen des Internationalen Trainingscamps wurde die Chance genutzt, mit renommiertesten Trainern die Spieltechnik zu verbessern und sich mit Jugendlichen anderer Länder zu messen. Am Foto von links: Halmai Attila, Toth Gabor, Rems Alexander, Trupp Julian, Kuttin Christian, Prasch Christoph, Müller Christoph, Unterdorfer Tobias, Prasch Herwig. Neue Trainingsanzüge gab es für die Eisstocksportler der SGS-Spittal. Ein herzliches Dankeschön der Sportler geht an die Familie Dertnig (Restaurant Pfeffermühle) und an Dr. Schantl von der Hubertus Apotheke in Spittal. AUTOHAUS DÖRFLER 9800 Spittal/Drau, Khevenhüllerstr. 5 Service 04762/3997-0, Verkauf Drei Heeres-Bergführer bei Spittaler Soldaten... Sowohl Hauptmann Harald Blaßnig, Oberleutnant Reinhold Lackner und Wachtmeister Christoph Wastl absolvierten den letzten Kurs ihrer Ausbildung zum Heeresbergführer zum gleichen Zeitpunkt und schafften so diese einzigartige Situation. In Anwesenheit von Bürgermeister Gerhard Köfer freute sich Kommandant Oberst Erhard Eder über die hochrangige Verstärkung.

23 Sport Sport 23 Die SVS-Aufholjagd kam zu spät... Lienzer holten die drei Punkte CENTER OLSACHER informiert Nichts wurde es aus dem eingeplanten Pflichtsieg gegen Lienz: Nach zwei Toren Rückstand gelang zwar Jürgen Pichorner mit einem Elfer (80. Minuter) der Anschlusstreffer, aber das war es dann. Am um 15 Uhr spielen die Spittaler auswärts gegen Drautal, und am 22. Oktober, um Uhr im Goldeckstadion wollen die Lieserstädter im Derby gegen Lendorf voll punkten. Der Friedl... Im Gespräch... Und so passiert es wieder hier man spricht schon wieder mal von Dir. Sei es im Guten oder Bösen man hat s gehört oder gelesen. Sei es die Wahrheit oder Lüge sei es nur aus Spaß oder Intrige. So gilt es doch für alle hier Du weißt Du lebst, man spricht von Dir. Wohl das Schlimmste ist auf Erden, Als Lebender vergessen werden! Gottfried Tautschnig Info-Telefon: ( ) Oktober/November 2010 Mittwoch und Donnerstag Uhr Freitag Uhr Samstag Uhr Sonntag Uhr Montag Kein Eislaufen! Dienstag Uhr bis Donnerstag } Freitag Uhr Samstag Kein Eislaufen! Sonntag Uhr Montag bis Donnerstag } Uhr Freitag Uhr Samstag Kein Eislaufen! Sonntag Uhr Montag bis Donnerstag } Uhr Freitag Uhr Samstag Uhr Sonntag Kein Eislaufen! Eintritt: Kinder, 6 15 Jahre 2, Jugend liche, Jahre 2,50 Erwachsene 3, Kinder bis 6 Jahre frei! Betriebsbedingte Änderungen vorbehalten! } Eislaufen Josef Olsacher, Miele Center Olsacher Jetzt bis zu 100, Trennungsprämie Wenn Sie sich jetzt für ein Kühl- oder Gefriergerät der Energieeffizienzklasse A ++ entscheiden, erhalten Sie von der UFH (Umweltforum Haus - halt) eine einmalige Trennungsprämie für Geräte bis 90 cm Höhe 50, und für Geräte über 90 cm sowie Gefriertruhen 100,. Diese Aktion ist gültig bis 15. November 2010 bzw. solange das Trennungsbudget reicht. OLSACHER GMBH Villacher Straße Spittal/Drau Tel / Sport

24 VILLACH SPITTAL CENTER OLSACHER Kluge Köpfe trennen sich jetzt Besonders sparsame Kühl- und Gefriergeräte in Energie-Effizienzklasse A++ Jetzt 100, Trennungsprämie vom Umweltforum Haushalt beim Kauf eines A++ Kühl-Gefriergerätes sichern 1) Miele Gefrierschrank F S Smart-Frost-System Nutzinhalt 226 Liter, 7 Laden 799, abzüglich Trennungsprämie 100, 699, * Symbolfoto Miele Gefrierschrank F S Smart-Frost-System Nutzinhalt 104 Liter, 4 Laden 499, abzüglich Trennungsprämie 50, 449, * 1) Infos und Teilnahmebedingungen unter *Unverbindlich empfohlener, nicht kartellierter Kassaabholpreis inkl. MwSt. Aktionsmodelle lieferbar solange der Vorrat reicht. Satz- und Druckfehler vorbehalten. Olsacher GmbH Miele Center Ossiacherzeile 46 A-9500 Villach Tel / Olsacher GmbH Miele Center Villacher Straße 17 A-9800 Spittal/Drau Tel /

Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte

Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte Wahlprogramm in leichter Sprache Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte Hallo, ich bin Dirk Raddy! Ich bin 47 Jahre alt. Ich wohne in Hüllhorst. Ich mache gerne Sport. Ich fahre gerne Ski. Ich

Mehr

Leitbild. für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache

Leitbild. für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache Leitbild für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache Unser Leitbild Was wir erreichen wollen und was uns dabei wichtig ist! Einleitung Was ist ein Leitbild? Jede Firma hat ein Leitbild. Im Leitbild

Mehr

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst.

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst. 40-Tage-Wunder- Kurs Umarme, was Du nicht ändern kannst. Das sagt Wikipedia: Als Wunder (griechisch thauma) gilt umgangssprachlich ein Ereignis, dessen Zustandekommen man sich nicht erklären kann, so dass

Mehr

Leit-Bild. Elbe-Werkstätten GmbH und. PIER Service & Consulting GmbH. Mit Menschen erfolgreich

Leit-Bild. Elbe-Werkstätten GmbH und. PIER Service & Consulting GmbH. Mit Menschen erfolgreich Leit-Bild Elbe-Werkstätten GmbH und PIER Service & Consulting GmbH Mit Menschen erfolgreich Vorwort zu dem Leit-Bild Was ist ein Leit-Bild? Ein Leit-Bild sind wichtige Regeln. Nach diesen Regeln arbeiten

Mehr

r? akle m n ilie ob Imm

r? akle m n ilie ob Imm das kann man doch alleine erledigen dann schau ich doch einfach in die Zeitung oder ins Internet, gebe eine Anzeige auf, und dann läuft das doch. Mit viel Glück finde ich einen Käufer, Verkäufer, einen

Mehr

Darum geht es in diesem Heft

Darum geht es in diesem Heft Die Hilfe für Menschen mit Demenz von der Allianz für Menschen mit Demenz in Leichter Sprache Darum geht es in diesem Heft Viele Menschen in Deutschland haben Demenz. Das ist eine Krankheit vom Gehirn.

Mehr

Das Leitbild vom Verein WIR

Das Leitbild vom Verein WIR Das Leitbild vom Verein WIR Dieses Zeichen ist ein Gütesiegel. Texte mit diesem Gütesiegel sind leicht verständlich. Leicht Lesen gibt es in drei Stufen. B1: leicht verständlich A2: noch leichter verständlich

Mehr

allensbacher berichte

allensbacher berichte allensbacher berichte Institut für Demoskopie Allensbach 2004 / Nr. 5 WEITERHIN: KONSUMZURÜCKHALTUNG Allensbach am Bodensee, Mitte März 2004 - Die aktuelle wirtschaftliche Lage und die Sorge, wie es weitergeht,

Mehr

Nina. bei der Hörgeräte-Akustikerin. Musterexemplar

Nina. bei der Hörgeräte-Akustikerin. Musterexemplar Nina bei der Hörgeräte-Akustikerin Nina bei der Hörgeräte-Akustikerin Herausgeber: uphoff pr-consulting Alfred-Wegener-Str. 6 35039 Marburg Tel.: 0 64 21 / 4 07 95-0 info@uphoff-pr.de www.uphoff-pr.de

Mehr

Aufgabe: Knapp bei Kasse

Aufgabe: Knapp bei Kasse Bitte tragen Sie das heutige Datum ein: Anna und Beate unterhalten sich: Anna: Ich habe monatlich 250 Euro Taschengeld. Damit komme ich einfach nicht aus. Wieso das? 250 Euro sind doch viel Geld. Mein

Mehr

Elma van Vliet. Mama, erzähl mal!

Elma van Vliet. Mama, erzähl mal! Elma van Vliet Mama, erzähl mal! Elma van Vliet Mama, erzähl mal! Das Erinnerungsalbum deines Lebens Aus dem Niederländischen von Ilka Heinemann und Matthias Kuhlemann KNAUR Von mir für dich weil du

Mehr

Papa - was ist American Dream?

Papa - was ist American Dream? Papa - was ist American Dream? Das heißt Amerikanischer Traum. Ja, das weiß ich, aber was heißt das? Der [wpseo]amerikanische Traum[/wpseo] heißt, dass jeder Mensch allein durch harte Arbeit und Willenskraft

Mehr

Dieser PDF-Report kann und darf unverändert weitergegeben werden.

Dieser PDF-Report kann und darf unverändert weitergegeben werden. ME Finanz-Coaching Matthias Eilers Peter-Strasser-Weg 37 12101 Berlin Dieser PDF-Report kann und darf unverändert weitergegeben werden. http://www.matthiaseilers.de/ Vorwort: In diesem PDF-Report erfährst

Mehr

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen.

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen. Das Deutschlandlabor Folge 09: Auto Manuskript Die Deutschen sind bekannt dafür, dass sie ihre Autos lieben. Doch wie sehr lieben sie ihre Autos wirklich, und hat wirklich jeder in Deutschland ein eigenes

Mehr

Nachts in der Stadt. Andrea Behnke: Wenn es Nacht wird Persen Verlag

Nachts in der Stadt. Andrea Behnke: Wenn es Nacht wird Persen Verlag Nachts in der Stadt Große Städte schlafen nie. Die Straßenlaternen machen die Nacht zum Tag. Autos haben helle Scheinwerfer. Das sind ihre Augen in der Dunkelheit. Auch Busse und Bahnen fahren in der Nacht.

Mehr

ALEMÃO. Text 1. Lernen, lernen, lernen

ALEMÃO. Text 1. Lernen, lernen, lernen ALEMÃO Text 1 Lernen, lernen, lernen Der Mai ist für viele deutsche Jugendliche keine schöne Zeit. Denn dann müssen sie in vielen Bundesländern die Abiturprüfungen schreiben. Das heiβt: lernen, lernen,

Mehr

Informationen Adressen Telefonnummern in leichter Sprache

Informationen Adressen Telefonnummern in leichter Sprache Informationen Adressen Telefonnummern in leichter Sprache Viele Frauen erleben Gewalt. Jede Frau kann Gewalt erleben. Dieses Heft soll helfen. Es soll keine Gewalt gegen Frauen geben. Was ist Gewalt? Gewalt

Mehr

Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache

Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Baden-Württemberg ist heute besser als früher. Baden-Württemberg ist modern. Und lebendig. Tragen wir Grünen die Verantwortung?

Mehr

Initiativkreis Abendsonne

Initiativkreis Abendsonne Initiativkreis Abendsonne Goldene Abendsonne du sendest deine warmen Strahlen auf die müde Erde herab. Vor dir stehen die Bäume wie schwarze Recken. Sie können deinen Glanz nicht mildern. Sanft streichelst

Mehr

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Die Ideen der Persönlichen Zukunftsplanung stammen aus Nordamerika. Dort werden Zukunftsplanungen schon

Mehr

Was kann ich jetzt? von P. G.

Was kann ich jetzt? von P. G. Was kann ich jetzt? von P. G. Ich bin zwar kein anderer Mensch geworden, was ich auch nicht wollte. Aber ich habe mehr Selbstbewusstsein bekommen, bin mutiger in vielen Lebenssituationen geworden und bin

Mehr

Das Persönliche Budget in verständlicher Sprache

Das Persönliche Budget in verständlicher Sprache Das Persönliche Budget in verständlicher Sprache Das Persönliche Budget mehr Selbstbestimmung, mehr Selbstständigkeit, mehr Selbstbewusstsein! Dieser Text soll den behinderten Menschen in Westfalen-Lippe,

Mehr

Personen und Persönliches. A. Personen und Persönliches. A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs. A. Personen und Persönliches

Personen und Persönliches. A. Personen und Persönliches. A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs. A. Personen und Persönliches Personen und Persönliches A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs 6 1/2 1 a) Bitte hören Sie und ergänzen Sie die Tabelle mit den wichtigsten Informationen. Name Abdullah Claire Philipp Elena Heimatland

Mehr

Erst Lesen dann Kaufen

Erst Lesen dann Kaufen Erst Lesen dann Kaufen ebook Das Geheimnis des Geld verdienens Wenn am Ende des Geldes noch viel Monat übrig ist - so geht s den meisten Leuten. Sind Sie in Ihrem Job zufrieden - oder würden Sie lieber

Mehr

Catherina Lange, Heimbeiräte und Werkstatträte-Tagung, November 2013 1

Catherina Lange, Heimbeiräte und Werkstatträte-Tagung, November 2013 1 Catherina Lange, Heimbeiräte und Werkstatträte-Tagung, November 2013 1 Darum geht es heute: Was ist das Persönliche Geld? Was kann man damit alles machen? Wie hoch ist es? Wo kann man das Persönliche Geld

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Nina. 2. Ninas Mutter lebt nicht mit Nina und der Familie zusammen. Warum könnte das so sein? Vermute. Vielleicht ist sie. Möglicherweise.

Nina. 2. Ninas Mutter lebt nicht mit Nina und der Familie zusammen. Warum könnte das so sein? Vermute. Vielleicht ist sie. Möglicherweise. Seite 1 von 6 1. Hier siehst du Bilder von Nina und den Personen, mit denen Nina zusammenwohnt. Schau dir die Szene an und versuche, die Zitate im Kasten den Bildern zuzuordnen. Zu jedem Bild gehören zwei

Mehr

Alle gehören dazu. Vorwort

Alle gehören dazu. Vorwort Alle gehören dazu Alle sollen zusammen Sport machen können. In diesem Text steht: Wie wir dafür sorgen wollen. Wir sind: Der Deutsche Olympische Sport-Bund und die Deutsche Sport-Jugend. Zu uns gehören

Mehr

Schüler und Lehrer. Teil 1: Was ist Erleuchtung? von Anssi Antila

Schüler und Lehrer. Teil 1: Was ist Erleuchtung? von Anssi Antila Schüler und Lehrer Teil 1: Was ist Erleuchtung? von Anssi Antila Dieses E-Book wurde erstellt für Tamara Azizova (tamara.azizova@googlemail.com) am 25.06.2014 um 11:19 Uhr, IP: 178.15.97.2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

1: 9. Hamburger Gründerpreis - Kategorie Existenzgründer - 08.09.2010 19:00 Uhr

1: 9. Hamburger Gründerpreis - Kategorie Existenzgründer - 08.09.2010 19:00 Uhr 1: 9. Hamburger Gründerpreis - Kategorie Existenzgründer - Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr geehrter Herr Dr. Vogelsang, sehr geehrter Herr Strunz, und meine sehr geehrte Damen und Herren, meine

Mehr

Die Präsentation hatte die wichtigsten Ereignisse seit der Bürgermeisterwahl im Mai 2011 zum Inhalt.

Die Präsentation hatte die wichtigsten Ereignisse seit der Bürgermeisterwahl im Mai 2011 zum Inhalt. GEMEINDE HALBTURN 3. Juli 2012 MITTEILUNG DES BÜRGERMEISTERS Liebe Halbturnerinnen und Halbturner! Bgm. Markus Ulram Am 22. Juni 2012 fand die Gemeindeversammlung statt, zu der alle Halbturnerinnen und

Mehr

Gymnázium a Střední odborná škola, Rokycany, Mládežníků 1115

Gymnázium a Střední odborná škola, Rokycany, Mládežníků 1115 Číslo projektu: Gymnázium a Střední odborná škola, Rokycany, Mládežníků 1115 Číslo šablony: 11 Název materiálu: Ročník: 4.L Identifikace materiálu: Jméno autora: Předmět: Tématický celek: Anotace: CZ.1.07/1.5.00/34.0410

Mehr

Kärntner Elterndiplom 2015/16

Kärntner Elterndiplom 2015/16 Das Karntner : Abt. 4 Kompetenzzentrum Soziales Kärntner Elterndiplom 2015/16 Kompetente und starke Eltern haben es leicht(er)" " - mitmachen, mitgestalten, voneinander profitieren - Arbeitsvereinigung

Mehr

Sicher durch das Studium. Unsere Angebote für Studenten

Sicher durch das Studium. Unsere Angebote für Studenten Sicher durch das Studium Unsere Angebote für Studenten Starke Leistungen AUSGEZEICHNET! FOCUS-MONEY Im Vergleich von 95 gesetzlichen Krankenkassen wurde die TK zum achten Mal in Folge Gesamtsieger. Einen

Mehr

Umfrage bei Menschen mit Behinderung über Sport in Leipzig Was kam bei der Umfrage heraus?

Umfrage bei Menschen mit Behinderung über Sport in Leipzig Was kam bei der Umfrage heraus? Umfrage bei Menschen mit Behinderung über Sport in Leipzig Was kam bei der Umfrage heraus? Dieser Text ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache hilft vielen Menschen, Texte besser zu verstehen. In Leipzig

Mehr

Unsere Ideen für Bremen!

Unsere Ideen für Bremen! Wahlprogramm Ganz klar Grün Unsere Ideen für Bremen! In leichter Sprache. Die Partei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN hat diesen Text geschrieben. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Adresse: Schlachte 19/20 28195 Bremen Telefon:

Mehr

Krippenspiel für das Jahr 2058

Krippenspiel für das Jahr 2058 Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens Spielen & Gestalten Krippenspiel für das Jahr 2058 Krippenspiel für das Jahr 2058 K 125 Impressum Weihnachtsspielangebot 2009 Krippenspiel für das Jahr 2058 K 125 Die Aufführungsrechte

Mehr

Was ist PZB? Personen-zentrierte Begleitung in einfacher Sprache erklärt

Was ist PZB? Personen-zentrierte Begleitung in einfacher Sprache erklärt Was ist PZB? Personen-zentrierte Begleitung in einfacher Sprache erklärt Diese Broschüre wurde gemeinsam mit Kundinnen und Kunden von Jugend am Werk Steiermark geschrieben. Vielen Dank an Daniela Bedöcs,

Mehr

Eltern- Newsletter KOMMUNALE KINDERTAGESSTÄTTE ARCHE NOAH. März 2013. 2013 Ausgabe 2. T H E M E N I N D I E S E R AUSGABE: Zähne putzen

Eltern- Newsletter KOMMUNALE KINDERTAGESSTÄTTE ARCHE NOAH. März 2013. 2013 Ausgabe 2. T H E M E N I N D I E S E R AUSGABE: Zähne putzen 2013 Ausgabe 2 sches Eltern- Newsletter März 2013 KOMMUNALE KINDERTAGESSTÄTTE ARCHE NOAH DER ORTSGEMEINDE KETTIG T H E M E N I N D I E S E R AUSGABE: Zähne putzen in der Kita Brandschutzwoche Organisatori-

Mehr

Breitenfelder Hof. Sie über uns. Hotel & Tagung

Breitenfelder Hof. Sie über uns. Hotel & Tagung Sie über uns Wir bekamen viele positive Reaktionen seitens unserer Tagungsteilnehmer, vor allem die Kollegen aus Übersee waren tief beeindruckt über den guten Service. Deutschland scheint also doch keine

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. August bis Dezember 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. August bis Dezember 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote August bis Dezember 2015 Offene Behindertenarbeit Friedberg Gemeinsam verschieden sein Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache verstehen viele

Mehr

ΤΠΟΤΡΓΔΙΟ ΠΑΙΓΔΙΑ ΚΑΙ ΠΟΛΙΣΙΜΟΤ ΓΙΔΤΘΤΝΗ ΜΔΗ ΔΚΠΑΙΓΔΤΗ ΚΡΑΣΙΚΑ ΙΝΣΙΣΟΤΣΑ ΔΠΙΜΟΡΦΩΗ ΣΕΛΙΚΕ ΕΝΙΑΙΕ ΓΡΑΠΣΕ ΕΞΕΣΑΕΙ ΥΟΛΙΚΗ ΥΡΟΝΙΑ 2010-2011

ΤΠΟΤΡΓΔΙΟ ΠΑΙΓΔΙΑ ΚΑΙ ΠΟΛΙΣΙΜΟΤ ΓΙΔΤΘΤΝΗ ΜΔΗ ΔΚΠΑΙΓΔΤΗ ΚΡΑΣΙΚΑ ΙΝΣΙΣΟΤΣΑ ΔΠΙΜΟΡΦΩΗ ΣΕΛΙΚΕ ΕΝΙΑΙΕ ΓΡΑΠΣΕ ΕΞΕΣΑΕΙ ΥΟΛΙΚΗ ΥΡΟΝΙΑ 2010-2011 ΤΠΟΤΡΓΔΙΟ ΠΑΙΓΔΙΑ ΚΑΙ ΠΟΛΙΣΙΜΟΤ ΓΙΔΤΘΤΝΗ ΜΔΗ ΔΚΠΑΙΓΔΤΗ ΚΡΑΣΙΚΑ ΙΝΣΙΣΟΤΣΑ ΔΠΙΜΟΡΦΩΗ ΣΕΛΙΚΕ ΕΝΙΑΙΕ ΓΡΑΠΣΕ ΕΞΕΣΑΕΙ ΥΟΛΙΚΗ ΥΡΟΝΙΑ 2010-2011 Μάθημα: Γερμανικά Δπίπεδο: 3 Γιάρκεια: 2 ώρες Ημερομηνία: 23 Mαΐοσ

Mehr

Besuchsbericht zu meinem Besuch im Waisenhaus in Hoi An Dez 2013/Jan 2014

Besuchsbericht zu meinem Besuch im Waisenhaus in Hoi An Dez 2013/Jan 2014 Waisenhaus in Hoi An, Vietnam AKTION Besuchsbericht zu meinem Besuch im Waisenhaus in Hoi An Dez 2013/Jan 2014 Wieder einmal habe ich das Zentrum für Waisen und behinderte Kinder in Hoi An, Vietnam besucht.

Mehr

Das Thema von diesem Text ist: Geld-Verwaltung für Menschen mit Lernschwierigkeiten

Das Thema von diesem Text ist: Geld-Verwaltung für Menschen mit Lernschwierigkeiten Das Thema von diesem Text ist: Geld-Verwaltung für Menschen mit Lernschwierigkeiten Dieser Text ist von Monika Rauchberger. Monika Rauchberger ist die Projekt-Leiterin von Wibs. Wibs ist eine Beratungs-Stelle

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Franz Hiesl und Diözesanbischof Dr. Ludwig Schwarz am 6. Mai 2009 zum Thema "Tag der Beziehung" Seite 2 16. MAI 2009: "TAG DER BEZIEHUNG" IN OBERÖSTERREICH

Mehr

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen.

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen. Manuskript Wie wohnen die Deutschen eigentlich? Nina und David wollen herausfinden, ob es die typisch deutsche Wohnung gibt. Und sie versuchen außerdem, eine Wohnung zu finden. Nicht ganz einfach in der

Mehr

Pädagogische Hinweise B2 / 12

Pädagogische Hinweise B2 / 12 übergreifendes Lernziel Pädagogische Hinweise B2 / 12 B: Sich informieren / Unterlagen sammeln Schwierigkeitsgrad 2 Lernbereich 1: Unterlagen recherchieren konkretes Lernziel 2 : Lernen, das Material je

Mehr

Spracherwerb und Schriftspracherwerb

Spracherwerb und Schriftspracherwerb Spracherwerb und Schriftspracherwerb Voraussetzungen für ein gutes Gelingen Tipps für Eltern, die ihr Kind unterstützen wollen Elisabeth Grammel und Claudia Winklhofer Menschen zur Freiheit bringen, heißt

Mehr

Herr Müller möchte anderen Menschen helfen. Er bekommt kein Geld für diese Arbeit. Aber die Arbeit macht ihm Freude.

Herr Müller möchte anderen Menschen helfen. Er bekommt kein Geld für diese Arbeit. Aber die Arbeit macht ihm Freude. 26 Und wie finde ich ein freiwilliges Engagement? Leichte Sprache Herr Müller möchte etwas Gutes für andere Menschen tun. Weil es ihm Spaß macht. Herr Müller möchte anderen Menschen helfen. Er bekommt

Mehr

Weltenbummler oder Couch-Potato? Lektion 10 in Themen neu 3, nach Übung 5

Weltenbummler oder Couch-Potato? Lektion 10 in Themen neu 3, nach Übung 5 Themen neu 3 Was lernen Sie hier? Sie beschreiben Tätigkeiten, Verhalten und Gefühle. Was machen Sie? Sie schreiben ausgehend von den im Test dargestellten Situationen eigene Kommentare. Weltenbummler

Mehr

9 Auto. Rund um das Auto. Welche Wörter zum Thema Auto kennst du? Welches Wort passt? Lies die Definitionen und ordne zu.

9 Auto. Rund um das Auto. Welche Wörter zum Thema Auto kennst du? Welches Wort passt? Lies die Definitionen und ordne zu. 1 Rund um das Auto Welche Wörter zum Thema Auto kennst du? Welches Wort passt? Lies die Definitionen und ordne zu. 1. Zu diesem Fahrzeug sagt man auch Pkw oder Wagen. 2. kein neues Auto, aber viel billiger

Mehr

Andreas Rühl. Investmentfonds. verstehen und richtig nutzen. Strategien für die optimale Vermögensstruktur. FinanzBuch Verlag

Andreas Rühl. Investmentfonds. verstehen und richtig nutzen. Strategien für die optimale Vermögensstruktur. FinanzBuch Verlag Andreas Rühl Investmentfonds verstehen und richtig nutzen Strategien für die optimale Vermögensstruktur FinanzBuch Verlag 1. Kapitel Wollen Sie Millionär werden? Kennen Sie die Formel zur ersten Million?

Mehr

Studienkolleg der TU- Berlin

Studienkolleg der TU- Berlin Aufnahmetest Studienkolleg der TU- Berlin a) Hörtext Stadtolympiade 5 10 15 20 25 Seit 1896 finden alle vier Jahre die modernen Olympischen Spiele statt, bei denen Spitzensportler der ganzen Welt ihre

Mehr

O du fröhliche... Weihnachtszeit: Wie Sarah und ihre Familie Weihnachten feiern, erfährst du in unserer Fotogeschichte.

O du fröhliche... Weihnachtszeit: Wie Sarah und ihre Familie Weihnachten feiern, erfährst du in unserer Fotogeschichte. Es ist der 24. Dezember. Heute ist Heiligabend. Nach dem Aufstehen schaut Sarah erst einmal im Adventskalender nach. Mal sehen, was es heute gibt. Natürlich einen Weihnachtsmann! O du fröhliche... Weihnachtszeit:

Mehr

PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012. Was wünschst du dir?

PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012. Was wünschst du dir? PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012 Was wünschst du dir? 1. Advent (V) 2012 (Einführung des neuen Kirchenvorstands) Seite 1 PREDIGT ZUM SONNTAG Gnade sei mit euch und Friede von dem, der da ist und der da war und

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, Freunde,

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, Freunde, Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, Freunde, wenn ich mir die vergangenen zwei Jahre so vor Augen führe, dann bildete die Aufnahmezeremonie immer den Höhepunkt des ganzen Jahres. Euch heute, stellvertretend

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Staatsminister Helmut Brunner Stefan Marquard das Gesicht der Schulverpflegung in Bayern Start des Projekts Mensa-Check mit Stefan

Mehr

Hinweise in Leichter Sprache zum Vertrag über das Betreute Wohnen

Hinweise in Leichter Sprache zum Vertrag über das Betreute Wohnen Hinweise in Leichter Sprache zum Vertrag über das Betreute Wohnen Sie möchten im Betreuten Wohnen leben. Dafür müssen Sie einen Vertrag abschließen. Und Sie müssen den Vertrag unterschreiben. Das steht

Mehr

Wir geben Zeit. Bis zu 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause

Wir geben Zeit. Bis zu 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause Wir geben Zeit Bis zu 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause Wir geben Zeit 2 bis zu 24 Stunden Sie fühlen sich zu Hause in Ihren vertrauten vier Wänden am wohlsten, benötigen aber eine helfende Hand

Mehr

infach Geld FBV Ihr Weg zum finanzellen Erfolg Florian Mock

infach Geld FBV Ihr Weg zum finanzellen Erfolg Florian Mock infach Ihr Weg zum finanzellen Erfolg Geld Florian Mock FBV Die Grundlagen für finanziellen Erfolg Denn Sie müssten anschließend wieder vom Gehaltskonto Rückzahlungen in Höhe der Entnahmen vornehmen, um

Mehr

Für Immobilien Besitzer

Für Immobilien Besitzer Für Immobilien Besitzer A.M.D. GmbH Im Namen des Kunden Herzlich willkommen in unserem familiengeführten Betrieb. Dienstleistungen werden von Menschen für Menschen gemacht. Im Namen des Kunden A.M.D. GmbH,

Mehr

Entwickeln Sie Ihre Vision!

Entwickeln Sie Ihre Vision! zur Buchseite 170 bis 173 Entwickeln Sie Ihre Vision! 1 Stellen Sie sich einen Architekten vor, der ein großes, beeindruckendes Bauwerk erstellen möchte. Mit was beginnt er? Mit einem Bild im Kopf, einem

Mehr

JRK-Spielplatztest. Was macht Spaß und kostet nix! Eine Kampagne des Jugendrotkreuzes im Nürnberger Land. Version 1.5 Juli 2008

JRK-Spielplatztest. Was macht Spaß und kostet nix! Eine Kampagne des Jugendrotkreuzes im Nürnberger Land. Version 1.5 Juli 2008 Was macht Spaß und kostet nix! Eine Kampagne des Jugendrotkreuzes im Nürnberger Land Nürnberger Land Henry - Dunant Str.1 91207 Lauf Tel./Fax.:09123/940324 JRK-Spielplatztest Version 1.5 Juli 2008 In Kooperation

Mehr

Was wir gut und wichtig finden

Was wir gut und wichtig finden Was wir gut und wichtig finden Ethische Grundaussagen in Leichter Sprache 1 Was wir gut und wichtig finden Ethische Grundaussagen in Leichter Sprache 2 Zuallererst Die Vereinten Nationen haben eine Vereinbarung

Mehr

Danke, dass sie sich für die Infoliste der Moodleveranstaltung eingetragen haben.

Danke, dass sie sich für die Infoliste der Moodleveranstaltung eingetragen haben. 1 Liebe Kolleginnen und Kollegen am WGG, Danke, dass sie sich für die Infoliste der Moodleveranstaltung eingetragen haben. In diesem Infoschreiben erhalten sie die Anleitung um sich selbstständig bei der

Mehr

Den Durchblick haben. VOLKSBANK BAD MÜNDER eg. Online aber sicher: Unsere Produkt- und Sicherheitshotline hilft und informiert

Den Durchblick haben. VOLKSBANK BAD MÜNDER eg. Online aber sicher: Unsere Produkt- und Sicherheitshotline hilft und informiert Den Durchblick haben Online aber sicher: Unsere Produkt- und Sicherheitshotline hilft und informiert VOLKSBANK BAD MÜNDER eg www.vbbadmuender.de...meine Bank! Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt.

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen.

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen. Manuskript Die Deutschen sind bekannt dafür, dass sie ihre Autos lieben. Doch wie sehr lieben sie ihre Autos wirklich, und hat wirklich jeder in Deutschland ein eigenes Auto? David und Nina fragen nach.

Mehr

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben.

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben. Liebe Schwestern und Brüder, Ich möchte mit Ihnen über die Jahreslosung dieses Jahres nachdenken. Auch wenn schon fast 3 Wochen im Jahr vergangen sind, auch wenn das Jahr nicht mehr wirklich neu ist, auch

Mehr

KOMPETENZZENTRUM FÜR LEBENSQUALITÄT WOHNEN SELBSTBESTIMMT DAS LEBEN GENIESSEN

KOMPETENZZENTRUM FÜR LEBENSQUALITÄT WOHNEN SELBSTBESTIMMT DAS LEBEN GENIESSEN KOMPETENZZENTRUM FÜR LEBENSQUALITÄT WOHNEN SELBSTBESTIMMT DAS LEBEN GENIESSEN Mit Lebensfreude selbstbestimmt den Tag geniessen. Im Haus Schönbühl findet man viele gute Momente und Möglichkeiten. SICH

Mehr

akti nsplan Inklusion und Teilhabe Aktions-Plan der Lebenshilfe Hannover zur UN-Behinderten-Rechts-Konvention UN-BRK 2013 bis 2018 Leichte Sprache

akti nsplan Inklusion und Teilhabe Aktions-Plan der Lebenshilfe Hannover zur UN-Behinderten-Rechts-Konvention UN-BRK 2013 bis 2018 Leichte Sprache akti nsplan Inklusion und Teilhabe Aktions-Plan der Lebenshilfe Hannover zur UN-Behinderten-Rechts-Konvention UN-BRK 2013 bis 2018 Leichte Sprache Vorwort Die Vorworte stehen am Anfang vom Buch. Christine

Mehr

Wichtige Forderungen für ein Bundes-Teilhabe-Gesetz

Wichtige Forderungen für ein Bundes-Teilhabe-Gesetz Wichtige Forderungen für ein Bundes-Teilhabe-Gesetz Die Parteien CDU, die SPD und die CSU haben versprochen: Es wird ein Bundes-Teilhabe-Gesetz geben. Bis jetzt gibt es das Gesetz noch nicht. Das dauert

Mehr

Ein Gespräch kann. Leben retten. [U25] Online-Suizidprävention

Ein Gespräch kann. Leben retten. [U25] Online-Suizidprävention Ein Gespräch kann Leben retten. [U25] Online-Suizidprävention Ich bin mir heute noch sicher, dass dieser Kontakt mein Leben rettete Hannah, ehemalige Nutzerin von [U25] 520 Jugendliche haben sich 2013

Mehr

im Beruf Schriftliche Kommunikation: Wichtige Wörter und Wendungen für Geschäftsbriefe

im Beruf Schriftliche Kommunikation: Wichtige Wörter und Wendungen für Geschäftsbriefe 1 Wie nennt man solche Texte? Lesen Sie und ergänzen Sie. (die) Kündigung (die) Anfrage (die) Absage (das) Anschreiben (die) Adressänderung (das) Angebot (das) Anschreiben a Sehr geehrte Frau Storch, mit

Mehr

Fundservice konsequent im Internet: 2011 I Westernacher I Alle Rechte vorbehalten. I www.westernacher.com

Fundservice konsequent im Internet: 2011 I Westernacher I Alle Rechte vorbehalten. I www.westernacher.com Fundservice konsequent im Internet: warum? und wie? 2011 I Westernacher I Alle Rechte vorbehalten. I www.westernacher.com elfregi-mv Fundservice im Internet Warum Fundservice im Internet? Was ist Pflicht

Mehr

MJD baut Brunnen. Pfandflaschenprojekt mit Tuisa e.v. Leitfaden

MJD baut Brunnen. Pfandflaschenprojekt mit Tuisa e.v. Leitfaden MJD baut Brunnen Pfandflaschenprojekt mit Tuisa e.v. Leitfaden Inhalt 1. Überblick... 3 1.1 Was ist das Pfandflaschenprojekt?... 3 1.2 Wieso kooperiert die MJD mit Tuisa e.v.?... 3 2. Die Kooperation...

Mehr

changenow THE PLAN Die 7 Brillen der Vergangenheit

changenow THE PLAN Die 7 Brillen der Vergangenheit André Loibl s changenow THE PLAN Die 7 Brillen der Vergangenheit a Kanga Publication 2013 André Loibl www.changenow.de 1. Wo bist Du jetzt? Auf einer Skala von 1-10: Wie sehr beeinflusst Dich das Ereignis?

Mehr

Der professionelle Gesprächsaufbau

Der professionelle Gesprächsaufbau 2 Der professionelle Gesprächsaufbau Nach einer unruhigen Nacht wird Kimba am nächsten Morgen durch das Klingeln seines Handys geweckt. Noch müde blinzelnd erkennt er, dass sein Freund Lono anruft. Da

Mehr

Senioren helfen Junioren

Senioren helfen Junioren Was lernen Sie hier? Sie überprüfen Ihr Wort- und Textverständnis. Was machen Sie? Sie finden Synonyme, beurteilen und formulieren Aussagen. Senioren helfen Junioren Lektion 9 in Themen aktuell 2, nach

Mehr

Eine freundliche und hilfsbereite Bedienung ist doch die Seele des Geschäfts! Wir sind noch ein Dienstleistungsbetrieb im wahrsten Sinne des Wortes!

Eine freundliche und hilfsbereite Bedienung ist doch die Seele des Geschäfts! Wir sind noch ein Dienstleistungsbetrieb im wahrsten Sinne des Wortes! Servicewüste Der Nächste bitte! Was darfs denn sein? Ich bin noch so unentschieden! Wenn ich ihnen behilflich sein kann? Das ist sehr liebenswürdig! Man tut was man kann! Das ist wirklich ein ausgezeichneter

Mehr

Evangelisieren warum eigentlich?

Evangelisieren warum eigentlich? Predigtreihe zum Jahresthema 1/12 Evangelisieren warum eigentlich? Ich evangelisiere aus Überzeugung Gründe, warum wir nicht evangelisieren - Festes Bild von Evangelisation - Negative Erfahrungen von und

Mehr

Leichte-Sprache-Bilder

Leichte-Sprache-Bilder Leichte-Sprache-Bilder Reinhild Kassing Information - So geht es 1. Bilder gucken 2. anmelden für Probe-Bilder 3. Bilder bestellen 4. Rechnung bezahlen 5. Bilder runterladen 6. neue Bilder vorschlagen

Mehr

Liebe Mit-Menschen, meine Damen und Herren,

Liebe Mit-Menschen, meine Damen und Herren, 1 Stichworte für Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch anlässlich der Einweihung der neuen Gedenkstätte für die Opfer des Atombombenabwurfs in Hiroshima und Nagasaki am Samstag, 9. April 2011 um 16 Uhr am

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 23: Der Verdacht

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 23: Der Verdacht Übung 1: Auf der Suche nach Edelweiß-Technik Jojo will endlich herausfinden, was Lukas zu verbergen hat. Sie findet eine Spur auf seinem Computer. Jetzt braucht Jojo jemanden, der ihr hilft. Schau dir

Mehr

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache Begrüßung Lied: Daniel Kallauch in Einfach Spitze ; 150 Knallersongs für Kinder; Seite 14 Das Singen mit begleitenden Gesten ist gut möglich Eingangsvotum

Mehr

Wien = Menschlich. freigeist.photography

Wien = Menschlich. freigeist.photography Wien = Menschlich freigeist.photography Idee zu diesem Projekt Wovon lebt eine Stadt wie WIEN? Von seiner Geschichte, seiner Architektur, seinen Sehenswürdigkeiten und kulinarischen heimischen Köstlichkeiten.

Mehr

50 Fragen, um Dir das Rauchen abzugewöhnen 1/6

50 Fragen, um Dir das Rauchen abzugewöhnen 1/6 50 Fragen, um Dir das Rauchen abzugewöhnen 1/6 Name:....................................... Datum:............... Dieser Fragebogen kann und wird Dir dabei helfen, in Zukunft ohne Zigaretten auszukommen

Mehr

dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14

dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14 Merkvers Ich danke dir dafür, dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14 Herstellung Auf die Vorderseite eines Fotorahmens den ersten Teil der Wortstreifen

Mehr

Selbstständig wohnen, ohne allein zu sein! Ambulant Betreutes Wohnen für Menschen mit Behinderung

Selbstständig wohnen, ohne allein zu sein! Ambulant Betreutes Wohnen für Menschen mit Behinderung Selbstständig wohnen, ohne allein zu sein! Ambulant Betreutes Wohnen für Menschen mit Behinderung Ich fühle mich wohl im BeWo! Mein Name ist Thomas Dieme. Ich bin 26 Jahre alt. Seit einigen Jahren bin

Mehr

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern 1 Arbeiten Sie mit Ihrer Partnerin / Ihrem Partner. Was denken Sie: Welche Fragen dürfen Arbeitgeber in einem Bewerbungsgespräch stellen? Welche Fragen dürfen sie nicht stellen? Kreuzen Sie an. Diese Fragen

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Partnercollege. Noch besser bei KundInnen ankommen. Mit fundiertem Wissen. In Kooperation mit

Partnercollege. Noch besser bei KundInnen ankommen. Mit fundiertem Wissen. In Kooperation mit 2015 Partnercollege Noch besser bei KundInnen ankommen. Mit fundiertem Wissen. In Kooperation mit Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind. Sehr geehrte Vertriebspartnerinnen, Sehr geehrte Vertriebspartner,

Mehr

Schimmelpilze sitzen auf dem Trockenen

Schimmelpilze sitzen auf dem Trockenen Wie Feuchtigkeit in der Wohnung vermeidbar ist Schimmelpilze sitzen auf dem Trockenen Duschen, waschen, kochen, wohnen in einem Haushalt mit drei Personen werden jeden Tag bis zu 14 Liter Wasser freigesetzt.

Mehr

JR 224 SCHREIBEN III 3 SKS

JR 224 SCHREIBEN III 3 SKS JR 224 SCHREIBEN III 3 SKS Lerntechnik: Richtig Schreiben Vor dem Schreiben: die Aufgabenstellung zuerst genau durchlesen Wie ist die Situation? Wer schreibt? Was möchte er/sie von Ihnen? Welche Beziehung

Mehr

100-Jahre Alkoholfachstelle 13. September 2012. Referat von Ruedi Hofstetter

100-Jahre Alkoholfachstelle 13. September 2012. Referat von Ruedi Hofstetter Kantonales Sozialamt 100-Jahre Alkoholfachstelle 13. September 2012 Referat von Ruedi Hofstetter (es gilt das gesprochene Wort) Sehr geehrter Herr Stadtrat Sehr geehrter Herr Präsident Sehr geehrte Frau

Mehr

Wichtige Forderungen für ein Bundes-Teilhabe-Gesetz von der Bundesvereinigung Lebenshilfe. in Leichter Sprache

Wichtige Forderungen für ein Bundes-Teilhabe-Gesetz von der Bundesvereinigung Lebenshilfe. in Leichter Sprache 1 Wichtige Forderungen für ein Bundes-Teilhabe-Gesetz von der Bundesvereinigung Lebenshilfe in Leichter Sprache 2 Impressum Originaltext Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V. Leipziger Platz 15 10117 Berlin

Mehr

Wichtige Parteien in Deutschland

Wichtige Parteien in Deutschland MAXI MODU L 4 M1 Arbeitsauftrag Bevor du wählen gehst, musst du zuerst wissen, welche Partei dir am besten gefällt. Momentan gibt es im Landtag Brandenburg fünf Parteien:,,, Die Linke und Bündnis 90/.

Mehr

Heizen mit der Strom-Wärmepumpe Der Strom-Sondertarif

Heizen mit der Strom-Wärmepumpe Der Strom-Sondertarif Der Strom-Sondertarif Der Stromsondertarif kaum Wettbewerb Informationen im Oktober 2008 hohe Abhängigkeit Am 28.10.2008 erhielten wir eine e-mail, die den augenblicklichen Zustand der Stromsondertarife

Mehr

Informationen zum Ambulant Betreuten Wohnen in leichter Sprache

Informationen zum Ambulant Betreuten Wohnen in leichter Sprache Informationen zum Ambulant Betreuten Wohnen in leichter Sprache Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Siegen - Wittgenstein/ Olpe 1 Diese Information hat geschrieben: Arbeiterwohlfahrt Stephanie Schür Koblenzer

Mehr