Transportunternehmungen der Nordwestschweiz. Verbundtarif Nordwestschweiz

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "651.0. Transportunternehmungen der Nordwestschweiz. Verbundtarif Nordwestschweiz"

Transkript

1 Transportunternehmungen der Nordwestschweiz Verbundtarif Nordwestschweiz 1. Juni 2012

2 Adressen und Partner: TNW Tarifverbund Nordwestschweiz Grenzweg 1, 4104 Oberwil Tel ; Fax Tarif-Auskunft, Tel BVB Basler Verkehrs-Betriebe Kundenzentrum Barfüsserplatz, 4051 Tel ; Fax BLT land Transport AG Grenzweg 1, 4104 Oberwil Tel ; Fax Tel , Verkaufsstelle Heuwaage SBB Schweizerische Bundesbahnen Personenverkehr, Centralbahnstrasse 20, 4051 Tel (CHF 1.19/Min. vom Schweizer Festnetz) PostAuto Schweiz AG, Region Nordschweiz Post-Passage 5, Postfach, 4002 Tel ; Fax AAGL Autobus AG Industriestrasse 13, Postfach, 4410 Liestal Tel ; Fax WB Waldenburgerbahn AG Hauptstrasse 12, 4437 Waldenburg Tel ; Fax Tariferhöhungen: 1. Juni 2012 Einzelbillette, Mehrfahrten- und Tageskarten 1. Juli 2012 Monatsabos 1. Januar 2013 Jahresabos

3 Inhaltsverzeichnis Seite 0 Vorbemerkungen Allgemeines Beteiligte Transportunternehmungen Zonen- und Linienplan TNW Allgemeine Bestimmungen Allgemeines Sortimente/Tarifbestimmungen Einzelbillette Tageskarten Mehrfahrtenkarten Gruppenreisen Verbundabonnemente Kinder Familienvergünstigungen (Juniorkarte/Enkelkarte) Militär Hunde Pauschalfahrausweise Extrafahrten Handgepäck, Velo, Kinderwagen, Behindertenfahrzeuge (Rollstühle) Handgepäck Transport von Velos, Kinderwagen, Behinderten-Rollstühle Erstattungen/Ersatz Rückerstattungen Ersatz Fahrausweiskontrolle Überweisungen Fahrausweiskontrolle Fundgegenstände Benützungs- und Verhaltensvorschriften bei BVB, BLT, AAGL und WB Preise Grenzüberschreitender Verkehr Allgemein Sonderbestimmungen mit Deutschland Sonderbestimmungen mit Frankreich

4 Communauté de communes des trois Frontières SNCF Haltestellen-Verzeichnis mit Abkürzungen Stadt übrige Ortschaften alphabetisch Anlage

5 0 Vorbemerkungen 0.1 Allgemeines Soweit nachstehend nichts anderes aufgeführt ist, gelten der allgemeine Personentarif (600), der Tarif für Streckenabonnemente (650), der Tarif für Mehrfahrtenkarten (652), der Tarif für General- und Halbtax-Abonnemente (654), der Tarif für Gruppenreisen (660) der allgemeine Gepäcktarif (T601) der Schweizerischen Transportunternehmungen, sowie nachgeordnet die internen Vorschriften der beteiligten Transportunternehmungen Für die Bus- und Tramstrecken gelten die Begriffe «Züge» und «Stationen» sinngemäss für «Kurse» und «Haltestellen» Für Fahrten, die innerhalb des Verbundgebietes gemäss Ziffer 1 beginnen und enden und ausschliesslich über dieses Gebiet führen, werden nur Verbundfahrausweise ausgegeben. Für alle übrigen Fahrten gelten grundsätzlich die Tarife der betreffenden Verkehrsunternehmen Zwischen dem RVL Regio Verkehrsverbund Lörrach GmbH und dem TNW besteht eine Tarifgemeinschaft. Diese Bestimmungen sind im Kapitel 11.2 aufgeführt Zwischen der Communauté de communes des trois Frontières und dem TNW besteht eine Tarifgemeinschaft. Diese Bestimmungen sind im Kapitel 11.3 aufgeführt Zwischen der SNCF und dem TNW besteht eine Tarifgemeinschaft. Diese Bestimmungen sind im Kapitel 11.3 aufgeführt In Zügen sind Verbundfahrausweise nur bis zum letzten bzw. erst ab dem ersten fahrplanmässigen Halteort innerhalb des Verbundgebietes gültig. In Zügen, die planmässig erst ausserhalb des Verbundgebietes wieder anhalten, sind Verbundfahrausweise nicht gültig Nationale und internationale Fahrausweise wie Generalabonnement, Eurailpass, Swiss Pass usw. sind im Rahmen ihres Geltungsbereichs auch für Fahrten im Verbundgebiet gültig REKA-Check und REKA Rail werden bei BVB, BLT, AAGL, PAG und WB für Einzelbillette, Mehrfahrtenkarten, Tageskarten und Gruppenbillette sowie bei der BVB und SBB auch für das gesamte TNW-Sortiment (inkl. Abonnemente) angenommen. 3

6 Personal-Freikarten und -Fahrvergünstigungen gelten im Rahmen ihres Geltungsbereichs Dieser Tarif untersteht der Aufsicht des Bundesamtes für Verkehr (BAV) Die Beförderung von Personen, Gepäck, Kinderwagen, Velos und Tieren auf den Strecken des Tarifverbundes Nordwestschweiz erfolgt nach den Bestimmungen des Bundesgesetzes über die Personenbeförderung (PBG) vom 20. März 2009 sowie die Verordnung über die Personenbeförderung (VPB) vom 4. November Grundkarten im TNW benötigen Name, Geburtsdatum, Foto und Unterschrift. Anerkannt als Grundkarten werden: Rail Cards GA und HA im Kreditkartenformat ID (Identitätskarte) und Pass Grundkarte SBB sowie Gleis-7-Jugendkarte TNW-Grundkarte im Kreditkartenformat U-AboCard Abkürzungen und Erklärungen: AAGL Autobus AG, Liestal BATS SBB-Billettautomat mit Touchscreen BAV Bundesamt für Verkehr BLT land Transport AG BVB Basler Verkehrs-Betriebe ESR Einzahlungsschein mit Referenznummer FVP Fahrvergünstigung für Personal GA Generalabonnement GTU Geschäftsführende Transportunternehmung HA Schweiz. Halbtax-Abonnement MfK Mehrfahrtenkarten PostAuto PostAuto Schweiz AG, Region Nordschweiz SBB AG Schweizerische Bundesbahnen S-POS Self Point of sales (grüne Billettautomaten TNW sowie auch SBB) TK Tageskarten TNW Tarifverbund Nordwestschweiz TTRegio TicketTriRegio 4

7 TU U-Abo U-AboCard WB Transportunternehmungen Umweltschutz-Abonnement Grundkarte für den Abonnenten, welcher das U-Abo am grünen TNW-Automaten bezieht Waldenburgerbahn AG 0.2 Beteiligte Transportunternehmungen Linie Kursbuchfeld Strecken AAGL 811 Autobus AG Liestal Ziefen Liestal Reigoldswil Liestal Bhf. Bubendorf Arboldswil Reigoldswil Liestal Seltisberg Lupsingen Büren Frenkendorf Bahnhof Füllinsdorf Lausen Furlen Altmarkt Liestal Bahnhof Lausen Stutz Heidenloch Liestal Bahnhof Munzach Frenkendorf Bhf Aeschenplatz Pratteln Fraumatt Liestal Aeschenplatz Augst Liestal Liestal Arisdorf Kaiseraugst Augst Pratteln BLT 037 land Transport AG Dornach SBB Rodersdorf St-Louis Grenze SBB Aesch E Reinach Süd Denkmal / Bahnhofeingang Gundeldingen Theater Ettingen Barfüsserplatz Schifflände (Wiesenplatz) Bottmingen Bruderholzspital Dreispitz St. Jakob Ulmenweg (Aeschenplatz) Bottmingen Bruderholzspital Dreispitz Muttenz Bhf Bruderholzspital Gartenstadt Münchenstein Bhf Oberwil Bottmingen Benken Brücke Bottmingen Muttenz Novartis Oberwil Binningen Allschwil Letten Benken Brücke Therwil Reinach Dorf Kägen Dornach Bahnhof Dornach Bahnhof Münchenstein Muttenz Bahnhof Bachgraben Allschwil Oberwil Therwil Reinach Dornach Arlesheim Dornach Aesch Pfeffingen Ortsbus Dornach Bretzwil Reigoldswil-Waldenburg Hölstein Bennwil Oberdorf 5

8 Lampenberg (Bubendorf Unterdorf) Ramlinsburg Lausen Bahnhof Böckten Sissach Bahnhof Sissach Brüel Sissach Nusshof Wintersingen Sissach Eptingen Sissach Buckten Känerkinden Wittinsburg Rümlingen Häfelfingen BVB 823 Basler Verkehrs-Betriebe (08) Dreirosenbrücke Kannenfeldplatz Bahnhof SBB 2 ( Dorf) Bad. Bahnhof Bahnhof SBB Binningen 3 Burgfelden Grenze Birsfelden Hard 6 Allschwil Barfüsserplatz Grenze 8 Neuweilerstrasse Bahnhof SBB Schifflände Kleinhüningen 14 Dreirosenbrücke Messeplatz Aeschenplatz Pratteln 15 Bruderholz Bankverein Wettsteinplatz Claraplatz Barfüsserplatz Bruderholz 16 Schifflände Heuwaage Bruderholz 21 St. Johann Bahnhof Dreirosenbrücke Bad. Bahnhof 30 Bahnhof SBB Spalentor Bad. Bahnhof 31 Allschwil Claraplatz Friedhof am Hörnli Habermatten 32 Rotengraben Dorf Bettingen Chrischonaklinik 33 Schönenbuch Allschwil Wanderstrasse Spalentor Schifflände 34 Bottmingen Schifflände Claraplatz Habermatten Bahnhof 35 Habermatten Otto Wenk-Platz Bahnhof Inzlinger Zoll 36 Kleinhüningen Lange Erlen Bad. Bahnhof St. Jakob Neubad Kannenfeldplatz Schifflände 38 Allschwil Claraplatz Hörnli Grenze Grenzach Wyhlen Siedlung 45 Habermatten Otto Wenk-Platz Bahnhof Chrischonaweg 48 Bachgraben Allschwil Bahnhof SBB 50 Bahnhof SBB Kannenfeldplatz EuroAirport 55 Claraplatz Bad. Bahnhof Otterbach Grenze 603 Schifflände Hüninger Grenze 604 Schifflände St-Louis Grenze PAG 801 PostAuto Schweiz AG, Region Nordschweiz Dornach Gempen Hochwald Büren Nuglar Liestal Aesch Ettingen Hofstetten Flüh Flüh Mariastein Metzerlen Burg Challhöchi Kaiseraugst Liebrüti Rheinfelden 6

9 85/ /86 Stadtbus Rheinfelden Rheinfelden Möhlin Bata Park Möhlin Wegenstetten Möhlin Wallbach Mumpf Schupfart Waldenburg Langenbruck Magden Olsberg Giebenach (Liebrüti) Rheinfelden Maisprach Buus Gelterkinden Gelterkinden Hemmiken Wegenstetten Gelterkinden Kienberg Salhöhe Gelterkinden Tecknau Oltingen Gelterkinden Rünenberg Zeglingen Laufen Breitenbach Nunningen Laufen Kleinlützel Roggenburg Laufen Challhöchi Mariastein Laufen Bärschwil Zwingen Breitenbach Erschwil Passwang Nunningen Bretzwil Seewen Grellingen Nunningen Himmelried Grellingen Laufen Liesberg Riederwald Laufen Dittingen Blauen Zwingen Nenzlingen Stein AG Münchwilen AG Eiken Oeschgen Frick Laufenburg Frick Herznach Staffelegg Frick Wittnau Oberhof Benkerjoch Frick Bözen Elfingen Effingen Effingen Zeihen Herznach Laufenburg Sulz Obersulz Laufenburg Hottwil Gansingen (Bürensteig) Laufenburg Kaisten Sisseln Stein AG Laufenburg Kaisten Ittenthal Laufenburg Schwaderloch SBB 011 Schweizerische Bundesbahnen 230 S 3/FV SBB Laufen 500 S 3/FV SBB Tecknau 503 S 9 Sissach Läufelfingen 700 S 1/FV SBB Frick/Laufenburg S 1/TER SBB/SNCF St. Johann S 6 SBB Bad. Bahnhof Bahnhof RE/FV SBB Bad. Bahnhof WB 094 Waldenburgerbahn AG Liestal Waldenburg

10 Sonderbestimmungen für den grenzüberschreitenden Tarif, siehe Kapitel 11 TER; Mulhouse Communauté de communes des trois Frontières (Schifflände) St-Louis Grenze St-Louis RVL Regio Verkehrsverbund Lörrach GmbH 7312 SBG-Linie innerhalb CH-Rheinfelden 8

11 9 1 Zonen- und Linienplan im Tarifverbund 19 Binningen Bottmingen Schönenbuch Oberwil Therwil Biel Benken Flüh Bättwil Witterswil Ettingen Leymen Hofstetten Mariastein Rodersdorf Metzerlen Burg Röschenz Kleinlützel Roggenburg Ederswiler Liesberg Bärschwil Grindel Wahlen Dittingen Laufen Zwingen Blauen Nenzlingen Brislach Breitenbach Himmelried Grellingen Duggingen Beinwil Erschwil Meltingen Fehren Zullwil Büsserach Passwang Lauwil Reigoldswil Bretzwil Nunningen Seewen Lupsingen Büren Hochwald Gempen Ziefen Bubendorf Arboldswil Nuglar St. Pantaleon Seltisberg Lampenberg Niederdorf Hölstein Diegten Zunzgen Thürnen Tenniken Lausen Itingen Ramlinsburg Bennwil Waldenburg Liedertswil Titterten Eptingen Langenbruck Häfelfingen Buckten Läufelfingen Känerkinden Zeglingen Rünenberg Kilchberg Wenslingen Rümlingen Sommerau Diepflingen Gelterkinden Tecknau Ormalingen Rothenfluh Oltingen Salhöhe Kienberg Anwil Wittnau Oberhof Wölflinswil Benkerjoch Staffelegg Densbüren Herznach Zeihen Ueken Gipf-Oberfrick Frick Wegenstetten Schupfart Hellikon Hornussen Effingen Bözen Elfingen Ittenthal Obersulz Sulz Kaisten Hottwil Wil Etzgen Mettau Oberhofen Gansingen Laufenburg Oeschgen Eiken Sisseln Stein Säckingen Münchwilen Obermumpf Zuzgen Buus Rickenbach Maisprach Nusshof Wintersingen Arisdorf Giebenach Magden Olsberg Liestal Frenkendorf Pratteln Kaiseraugst Möhlin Zeiningen Wallbach Pfeffingen Aesch Reinach Arlesheim Dornach Münchenstein Birsfelden Bettingen EuroAirport Sissach Augst Füllinsdorf Böckten Wittinsburg Hemmiken Hersberg Challhöchi Muttenz Allschwil Rheinsulz Mumpf nach Mulhouse nach Lörrach Bürensteighöhe Neumühle Schwaderloch Rheinfelden Oberdorf nach Olten nach Olten nach Brugg nach Delémont v v v v v v F Riederwald nach Balsthal v nach Balsthal v nach Aarau v nach Aarau v nach Brugg v nach Brugg v nach Döttingen v nach Rheinfelden (D)v nach Aarau v / / / / / / / / / / / /21 30/ / /38/48/ / / E / / / / /

12 2 Allgemeine Bestimmungen 2.1 Allgemeines Die aufgrund dieses Tarifs ausgegebenen Fahrausweise werden als Verbund fahrausweise bezeichnet. Sie werden für Fahrten innerhalb des Verbundgebietes und grenzüberschreitend gemäss Kapitel 11 ausgegeben. Die Fahrausweise sind bis zum Ende der Fahrt aufzubewahren In den Fahrzeugen werden ausgenommen in den Bussen von AAGL, PostAuto und BLT grundsätzlich keine Fahrausweise ausgegeben Alle Fahrausweise werden grundsätzlich in 2. und 1. Klasse (in der Schweiz nur SBB-Strecken) ausgegeben (Ausnahme U-Abonnemente für Junioren, Senioren, Invalide, Grenzgänger sowie die grenzüberschreitenden Abos Distripass und AlsaPlus nur 2. Klasse) Reisende, die die Grenze der räumlichen Gültigkeit ihres Fahrausweises (z. B. Abonnement, Tageskarte usw.) überfahren, können den Fahrausweis für die Anschlusstarifstufe bereits an der Einsteigestation mittels Einzel billett oder Entwertung der Mehrfahrtenkarte lösen Folgende TNW-Fahrausweise können auch als Online-Ticket (PDF-Datei) via Internet bezogen werden: Einzelbillette, Tageskarten und Klassenwechsel (weitere Infos unter Bei allen Online-Tickets (Einzelbillette, Tageskarten) muss sich der Fahrgast bei einer Fahrausweiskontrolle mit einem amtlichen Ausweis (Pass, ID) ausweisen können. Im Übrigen gelten die Bestimmungen des Tarifs sowie die entsprechenden AGB der SBB Folgende TNW-Fahrausweise können auch als Mobil-Ticket (Ticket auf dem Handy) über den SBB-Vertriebskanal bezogen werden: TNW-Einzelbillett TNW-Spezialbillett TNW-Zentrums-Tageskarte Zonen 10, 11, 13 und 15 TNW-Tageskarte Klassenwechsel Es gelten die Bestimmungen des Tarifs sowie die entsprechenden AGB der SBB und des TNW Die Fahrpreise für die einzelnen Fahrausweise sind in Kapitel 10 aufgeführt. 10

13 2.1.8 Bei Invaliden, welche im Besitz der «Ausweiskarte für Reisende mit einer Behinderung» (Form 82.62dfi) sind und ständig begleitet werden müssen, ist der Bezugsberechtigte ermächtigt, eine Begleitperson und/oder einen Blindenhund unentgeltlich mitzunehmen. Der behinderte Reisende oder die Begleitperson muss im Besitz eines gültigen Fahrausweises sein. Die VöV-Ausweiskarte für Sehbehinderte gilt bei den BVB und BLT in den Zonen 10, 11, 13 und 15. Mit der besonderen Ausweiskarte kann der Inhaber selbst sowie eine Begleit person und ein Führhund ohne Entrichtung des Fahrpreises fahren. Die Regelungen zu Schwerbehinderten auf grenzüberschreitenden Linien sind im Kapitel aufgeführt. 11

14 3 Sortimente/Tarifbestimmungen 3.1 Einzelbillette (nachstehend Billette genannt) Ausgabe Es werden folgende Billette zum ganzen und ermässigten Preis ausgegeben: Billette zur einfachen Fahrt für Kurzstrecken und Tarifstufen 1 8. Spezialbillette (S-Billett) für besondere Anlässe gemäss besonderen Weisungen (Sportanlässe, Grossveranstaltungen usw.) berechtigen zur Hin- und Rückfahrt. Kombi-Tickets für besondere Anlässe beinhalten Fahrausweis inkl. Eintrittsticket Die Billette sind in der Regel mit Abgangshaltestelle, Haltestellenabkürzung, Datum, Zeit, gültig bis, Preis, Ziel-Haltestelle/Ort oder Anzahl Zonen bedruckt Fahrausweise ohne Abgangszone bzw. -station sind vor dem Fahrtantritt an einem Entwerter abzustempeln Geltungsdauer Die Billette berechtigen innerhalb der nachstehend aufgeführten Zeitdauer zu einer einfachen Fahrt vom Ausgangspunkt bis zum Fahrtziel: Kurzstrecke 30 Minuten, bis 4 Haltestellen / Taxpunkte Tarifstufe 1 1 Stunde Tarifstufe 2 2 Stunden Tarifstufe 3 und mehr 4 Stunden Die Geltungsdauer ist grundsätzlich auf den Fahrausweisen aufgedruckt. Die Verlängerung der Gültigkeit ist nicht möglich. Fahrtunterbrechungen sind gestattet, sofern die Fahrt innerhalb der zeitlichen Gültigkeit und gleichen Fahrtrichtung fortgesetzt wird Geltungsbereich Das Billett gilt für eine einfache Fahrt vom Ausgangspunkt über die bezahlte Reisestrecke zum Fahrtziel (Anzahl Zonen). Retourfahrten gelten als zwei Fahrten. Eine Retourfahrt liegt vor, wenn auf der gleichen Linie die Fahrtrichtung gewechselt wird; eine Strecke oder ein Streckenabschnitt zweimal befahren wird (z. B. auf Ringlinien); auf einer anderen Linie näher als drei Stationen an den Ausgangspunkt herangefahren wird. Diese Regelung gilt nicht, wenn auf Bahnstrecken mit Schnellzügen über 12

15 eine Hauptstation gefahren wird, z. B. Rheinfelden via nach Liestal (Strecke Pratteln wird zweimal befahren) Preisbildung Für die Berechnung der Billettpreise ist grundsätzlich die Zahl der befahrenen Zonen (einschliesslich der Abgangszone) massgebend. Eine wiederbefahrene Zone wird nicht ein zweites Mal berechnet (Beispiel: Rheinfelden Liestal via Pratteln = 4 Zonen, via SBB eine Zone mehr = 5 Zonen). Ab 8 Zonen bleibt der Preis unverändert Kurzstrecke: Für Fahrten mit Billetten gelangt zusätzlich der Kurzstreckentarif zur Anwendung. Er gilt für Fahrten bis höchstens zur 4. Haltestelle bzw. bis zum 4.Taxpunkt bei AAGL, BVB, BLT, PostAuto und WB sowie bei den SBB bis höchstens 2 km. Langstrecke: Bei Fahrten bis zu 6 Haltestellen bzw. 6 Taxpunkten sowie höchstens 4 km bei den SBB ist nur der Preis für eine Zone zu entrichten, auch wenn mehrere Zonen durchfahren werden Es gelten die in Kapitel 10 aufgeführten Preise. Abweichungen vom vorliegenden Tarif für besondere Anlässe und Fahr - leistungen bleiben vorbehalten Klassenwechsel Für den 1.-Klasse-Zuschlag (nur bei den SBB zu beziehen) bezahlt der Kunde die Differenz zwischen 2.-Klasse-/1.-Klasse-Tarif Fahrten-Karte Die 2-Fahrten-Karte berechtigt zu zwei einfachen Fahrten oder einer Hinund einer Rückfahrt zwischen 2 beliebigen Stationen in einer Zone oder über max. 6 Haltestellen in mehreren Zonen. Die Karte kann nur beim BVB-Kunden zen trum bezogen werden. Sie ist vor Antritt der Fahrt am Entwerter abzustempeln Kombiniertes Muba- und Bad.-Bahnhof-Parking-Ticket/Trambillett Das Muba-Parking-Ticket berechtigt zu einer Hin- und Rückfahrt auf den Strecken Messeplatz Bankverein mit Linie 2 und 15, Messeplatz Marktplatz mit Linie 6, 14 und 15 sowie Messeplatz Novartis Campus mit Linie 14 (Linie 1). Das Ticket ist vor Antritt der ersten Fahrt am Entwerter im Parkhaus abzustempeln. Es ist während 3 Stunden gültig. Der Fahrpreis ist in der Parkgebühr inbegriffen. 13

16 Das Bad.-Bahnhof-Ticket berechtigt zu einer Hin- und Rückfahrt für max. zwei Passagiere eines eingestellten PWs auf den Strecken Bad. Bahnhof Bankverein mit Linien 1 und 2, Bad Bahnhof Barfüsserplatz mit Linie 6, auf der Linie 21 bis Haltestelle «Novartis Campus». Bad. Bahnhof St. Jakob mit Linie 36, Bad. Bahnhof Hochbergerstrasse Stücki mit der Linie 36 sowie mit Linie 36 und 31 bis Haltestelle «Sportzentrum Rankhof». Es können im Parkhaus wahlweise Parking-Tickets mit und ohne Tram bezogen werden. Fahrtberechtigt sind Parking-Tickets mit aufgedruck tem Datum, Zeit und BVB. Gültigkeitsdauer: 3 Stunden Veranstaltung im St. Jakob-Park (Fussballstadion) Für Veranstaltungen im St. Jakob-Park Fussballstadion (z. B. Konzerte usw.), zu den Heimspielen des FC (Meisterschaft, Cup, internationale Spiele) und der Schweizer Nationalmannschaft gilt das Eintrittsticket zugleich als ÖV-Ticket im TNW-Gebiet. Das Eintrittsticket gilt für eine Hin- und Rückfahrt zum Stadion St. Jakob. Das Ticket ist 4 Stunden vor Beginn der Veran staltung zur Hinfahrt und nach Veranstaltungsschluss bis Betriebsschluss für die Rückfahrt gültig. Die Veranstaltungen und evtl. Ausnahmen der Gültigkeiten werden den TU über , ÖV-Info und Extranet rechtzeitig mitgeteilt. 3.2 Tageskarten Ausgabe Es werden folgende Tageskarten (TK) zum ganzen und ermässigten Preis ausgegeben: 14 Zentrums-Tageskarten Zonen 10, 11, 13 und 15 sowie TNW-Tageskarte für das ganze Verbundgebiet 1-Tageskarte 2-Tageskarte 3-Tageskarte 4-Tageskarte 7-Tageskarte TicketTriRegio (TTRegio), siehe Sonderbestimmungen, Kapitel Geltungsdauer Die TNW-Tageskarten sind am Tag der Entwertung bis am Folgetag 5.00 Uhr gültig Die TNW-Tageskarten gelten nach der Entwertung (ohne Unterbrechung) für 1, 2, 3, 4 oder 7 Tage, wobei der Tag der Abstempelung als erster Tag gilt.

17 Das TTRegio gilt 24 Stunden ab Abstempelung Geltungsbereich Die Zentrums-Tageskarte gilt für eine unbeschränkte Anzahl Fahrten in den Zonen 10, 11, 13 und Die TNW-Tageskarte berechtigt zu einer unbeschränkten Anzahl Fahrten im ganzen Verbundgebiet sowie für ein ermässigtes Anschlussbillett bei der Luftseilbahn Reigoldswil Wasserfallen (LRW) Das TTRegio «kleinräumig» und «grossräumig» gilt für unbeschränkte Fahrten im entsprechenden Gültigkeitsgebiet, siehe auch Kapitel Preisbildung Es gelten die in Kapitel 10 aufgeführten Preise Klassenwechsel Für den 1.-Klasse-Zuschlag (nur bei den SBB zu beziehen) bezahlt der Kunde die Differenz zwischen 2.-Klasse-/1.-Klasse-Tarif. Wird nachträglich eine 1.-Klasse-Tageskarte gewünscht, ist die 2.-Klasse-Tageskarte zurückzuerstatten (resp. zu annullieren) und eine 1.-Klasse-Tageskarte auszugeben City-Ticket Das City-Ticket berechtigt zu beliebigen Fahrten an einem frei gewählten Tag von Betriebsbeginn bis Betriebsschluss innerhalb der Zone 10. Das Billett wird nur ausserhalb des TNW-Gebietes durch Verkaufs stellen mit elektronischen Schaltergeräten in Kombination mit einem Bahnbillett während des ganzen Jahres ausgegeben. Halbtax-Abo und Familienvergünstigung werden gewährt Mobility-Ticket Das Mobility-Ticket ist persönlich, nicht übertragbar und gültig in den TNW-Zonen 10, 11, 13 und 15. Das Ticket wird von den Hotels in der Stadt dem Übernachtungsgast ausgestellt. Einzelne Hotels in -Stadt bieten zusätzlich den Service an, dass mit der Reservationsbestätigung (welche dem Kunden per oder Fax zugestellt wurde) ab dem EuroAirport (EAP), SBB/SNCF und Bad. Bahnhof zum Hotel die öffentlichen Verkehrsmittel benutzt werden können. Auf der Reservationsbestätigung ist ein entsprechender Vermerk angebracht. Im Hotel erhält dann der Gast das Mobility-Ticket ausgehändigt. 15

18 3.3 Mehrfahrtenkarten Ausgabe Es werden folgende Mehrfahrtenkarten (MfK) für Kurzstrecken und Tarifstufen 1 8 ausgegeben: MfK für 6 einfache Fahrten zum ganzen und ermässigten Preis mit Rabatt MfK für Klassenwechsel d Bezug bei den SBB Die MfK sind vor oder bei Fahrtantritt an einem Entwerter abzustempeln Der Inhaber einer MfK darf diese für mehrere Personen mit gleichem Reise ziel entwerten, sofern alle Personen gemeinsam reisen Mehrere gleichzeitig entwertete Felder einer MfK berechtigen zur Fahrt über die Gesamtzonenzahl (z. B. 3 Zonen MfK 2-mal entwertet gilt für 6 Zonen) Für Hunde wird die MfK zum ermässigten Preis ausgegeben Geltungsdauer Die MfK werden mit einer Geltungsdauer von 3 Jahren (Fliessdatum) ausgegeben Ein abgestempeltes Feld einer Mehrfahrtenkarte berechtigt innerhalb der nachstehend aufgeführten Zeitdauer zu einer einfachen Fahrt vom Ausgangspunkt bis zum Fahrtziel: Kurzstrecke 30 Minuten, bis 4 Haltestellen / Taxpunkte Tarifstufe 1 1 Stunde Tarifstufe 2 2 Stunden Tarifstufe 3 und mehr 4 Stunden Die Geltungsdauer ist grundsätzlich auf den Fahrausweisen aufgedruckt Geltungsbereich Die MfK gilt für eine einfache Fahrt vom Ausgangspunkt für die Anzahl gelöster Zonen. Retourfahrten gelten als zwei Fahrten. Eine Retourfahrt liegt vor, wenn auf der gleichen Linie die Fahrtrichtung gewechselt wird; eine Strecke oder ein Streckenabschnitt zweimal befahren wird (z. B. auf Ringlinien); auf einer anderen Linie näher als drei Stationen an den Ausgangspunkt herangefahren wird. 16

19 Diese Regelung gilt nicht, wenn auf Bahnstrecken mit Schnellzügen über eine Hauptstation gefahren wird, z. B. Rheinfelden via nach Liestal (Strecke Pratteln wird zweimal befahren) Preisbildung Für die Berechnung der MfK-Preise ist grundsätzlich die Zahl der befahrenen Zonen (einschliesslich der Abgangszone) massgebend. Eine wiederbefahrene Zone wird nicht ein zweites Mal berechnet (Beispiel: Rheinfelden Liestal via Pratteln = 4 Zonen, via SBB eine Zone mehr = 5 Zonen). Ab 8 Zonen bleibt der Preis unverändert Für Fahrten bis höchstens zur 4. Haltestelle bzw. bis zum 4. Taxpunkt bei AAGL, BVB, BLT, PostAuto und WB sowie bei den SBB bis höchstens 2 km gilt der Kurzstreckentarif. Bei Fahrten bis zu 6 Haltestellen bzw. 6 Taxpunkten sowie höchstens 4 km bei den SBB ist nur der Preis für eine Zone zu entrichten, auch wenn mehrere Zonen durchfahren werden Klassenwechsel Für die Zuschlags-1.-Klasse-Mehrfahrtenkarte bezahlt der Kunde die Differenz zwischen 2. Klasse/1. Klasse d Bezug bei den SBB. 3.4 Gruppenreisen Begriff Gruppenbillette werden für Fahrten von Gesellschaften, Kindergruppen bzw. Schulen ausgegeben, die sich aus mindestens 10 Personen zusammensetzen Schulen und Jugendgruppen sind obligatorisch durch eine verantwortliche Aufsichtsperson (Mindestalter 16 Jahre) zu begleiten Schulen, Jugendgruppen und Halbtax-Abonnenten Der ermässigte Preis wird Kindern bis 16 Jahre und Halbtax-Abonnenten gewährt, auch bei Schulfahrten und Jugendgruppen. Preise für Kinder bis 16 Jahre werden auch angewendet für Schülerinnen und Schüler öffent licher und privater Mittelschulen (Gymnasien, Handels- und Gewerbeschulen, technische Schulen, Landwirtschaftsschulen, obligatorische Fortbildungsschulen usw.) bis zum vollendeten 25. Altersjahr Kinder bis 6 Jahre fahren gratis (max. 8 Kinder pro Begleitperson). Gruppenbillett für Schulen und Jugendgruppen (Kundengruppe «Kinder bis 6 Jahre») sind analog Ziffer erhältlich. 17

20 In Kindergärten/Kinderhorte werden auch Kinder bis max. zum 7. Lebensjahr gratis befördert Ausgabe Jeder Gruppe wird als Fahrausweis ein auf die Gesamtzahl der Teilnehmer lautendes Gruppenbillett abgegeben. Verteilen sich die Gruppen auf beide Wagenklassen, so sind getrennte Gruppenbillette für die 2. und die 1. Klasse abzugeben. Das Gleiche gilt, wenn auf der Hin- und Rückfahrt verschiedene Wagenklassen benützt werden. Es werden keine Kontrollmarken abgegeben Auf Bussen mit Fahrausweisdruckern sind Gruppenbillette direkt beim Chauffeur erhältlich. Das Gruppenbillett kann auch an den grünen TNW-S-POS-Automaten bezogen werden Platzreservierung Gruppenbillette sind wegen der Platzreservierung möglichst früh bei den jeweiligen TU (Billettausgabestelle) zu bestellen. Bei einer Reservation besteht kein Anspruch auf einen Sitzplatz. Bei den jeweiligen Transportunternehmungen ist eine rechtzeitige Voranmeldung zwingend Freie Fahrt weitere Begleiter Freie Fahrt wird aufgrund der Gesamtteilnehmerzahl gewährt. Je 10 Personen wird eine Person unentgeltlich befördert. Freie Fahrt wird wie folgt gewährt: Gesamtteilnehmerzahl Freie Fahrt inkl. U-Abo, GA- und FVP-Besitzer, Kinder bis 6 Jahre (max. 8 Kinder) usw. Bei 9 Schülern/Jugendlichen und 1 Begleiter wird der Begleiter unentgeltlich befördert. Der oder die Begleiter haben in der gleichen Wagenklasse zu reisen wie die von ihnen betreuten Schüler oder Jugendlichen. 18

21 3.5 Verbundabonnemente Sortiment Es werden folgende Jahres- und Monatsabonnemente ausgegeben: Persönlich, übertragbar Persönlich, nicht übertragbar U-Abonnemente Erwachsene Junioren von 6 bis 25 Jahre für Einwohner Senioren (Damen ab 64, mit Steuerdomizil im Herren ab 65 Jahre, Invalide Verbundgebiet, die bei (Anspruch gibt die Rentenverder Wohngemeinde fügung bzw. die Ausweiskarte angemeldet sind für Behinderte (Form. SBB (Schriftenhinterlegung) 82.62dfi) oder der Blindenstock) Erwachsene Inter-Abonnemente Junioren von 6 bis 25 Jahre A-Welle Erwachsene (Tarifverbund A-Welle) Tarif gem. Ziffer U-Abonnemente Erwachsene und Inter Vagabond-TNW Junioren von 6 bis 25 Jahre TV Vagabond, Zonen Strecke Delémont Laufen und ganzer TNW U-Abonnemente für Erwachsene Junioren von 6 bis 25 Jahre übrige Benützer und Hunde Erwachsene U-Abonnemente für Erwachsene Firmen (nur 2. Kl.) U-Abonnemente für Erwachsene, dieses Abo wird Medien (nur 2. Kl. und mit dem Ausweis (SBB 2256) kein Monatsabo) durch die GTU ausgestellt U-Abonnemente für Erwachsene und Grenzgänger aus Junioren von 6 bis 25 Jahre Baden-Württemberg und dem Elsass (nur 2. Kl.) (U-Abo erhältlich nur bis ) U-Abonnemente Erwachsene und RegioCardPlus (Junioren nur 2. Kl.) Junioren von 6 bis 25 Jahre gültig im ganzen RVL und TNW U-Abonnemente Erwachsene und Junioren RegioCardPlus light von 6 bis 25 Jahre (Junioren nur 2. Kl.), gültig in den RVL-Zonen 1, 2, 3 und 8) und ganzer TNW 19

22 Persönlich, übertragbar Persönlich, nicht übertragbar U-Abonnemente Erwachsene und Junioren Distripass (nur 2. Kl.), gültig in der von 6 bis 25 Jahre ganzen Communauté de communes des trois Frontières (ohne SNCF) und ganzer TNW U-Abonnemente Erwachsene AlsaPlus (nur 2. Kl.), gültig auf einer SNCF-bezogenen Strecke nach SBB und ganzer TNW Nur Monatsabo erhältlich U-Abonnemente Erwachsene Job-Ticket Spezielle Vereinbarung zwischen Arbeitgeber und TNW U-Abonnemente Hunde (2. Kl.) FVP U-Abo Erwachsene und Junioren Nur Jahresabo von 6 bis 25 Jahre Erwachsene: Personen ab vollendetem 25. Altersjahr Junioren: Jugendliche ab vollendetem 6. bis vollendetem 25. Altersjahr bzw. bis Ende Kalenderjahr (siehe Ziffer ) Senioren: Frauen ab dem 64. Altersjahr (ab Geburtsmonat) Männer ab dem 65. Altersjahr (ab Geburtsmonat) Ausgabe U-Abonnemente werden in der Regel ausgegeben: im ersten Monat durch die Ausgabestellen (Schalter). Für Einwohner im Verbundgebiet (bei der Einwohnergemeinde im TNW angemeldet und gleichzeitig Steuerdomizil) erfolgt die Ausgabe gegen Ausweis. U-Abonnemente für Grenzgänger sowie die grenzüberschreitenden Abos können an folgenden Schaltern bezogen werden: SBB: SBB, Rheinfelden BVB: Barfüsserplatz BLT: Heuwaage in den folgenden Monaten im ESR-System (ESR = [Post-]Einzahlungsschein mit Referenznummer). Es gelten nur die besonderen Einzahlungsscheine. Quittungsdoppel, Eintragungen in Empfangsscheinbüchlein usw. sind als Fahrausweis nicht gültig. Jahresabonnemente werden mit Ausnahme der U-AboCard nur im ESR-System ausgegeben. Abos können auch via Internet, oder mittels Bestellschein (im TNW-Tarifinfo-Prospekt) bestellt werden. Zur besseren Unterscheidung der verschiedenen U-Abos werden die ESR-Abos wie folgt farblich gekennzeichnet: 20

23 gelb: übertragbare Abonnemente; orange: nicht übertragbare Abonnemente; weiss: Abonnemente für Grenzgänger und Distribus; grün: RegioCardPlus; blau: RegioCardPlus light; grau: Job-Ticket, rosa: Abo Inter Vagabond-TNW; braun: FVP Das TNW-Abo kann auch bei den dafür vorgesehenen S-POS-Billettautomaten mit Zahlterminal mit der U-AboCard bezogen werden. Die jeweiligen Zahlungsmöglichkeiten/-mittel sind in der Tabelle Anhang 1 aufgeführt. Das ausgedruckte U-Abo-Ticket zusammen mit der U-Abo- Card oder anderem persönlichem Ausweis ist der gültige Fahrausweis. Die U-AboCard kann bei der BVB am Barfüsserplatz und bei der BLT an der Heuwaage sowie online auf bestellt werden. Beim übertragbaren U-Abo muss weder die U-AboCard noch ein anderer Aus weis mitgeführt werden Das monatliche TNW-U-Abo kann auch an den Automaten der SBB im TNW-Gebiet bezogen werden. Mit dem Halbtax-Abo oder einer SBB- Kundennummer kann der Kunde sein U-Abo am SBB-Automaten lösen. Die jeweiligen Zahlungsmöglichkeiten/-mittel sind in der Tabelle Anhang 1 aufgeführt. Das ausgedruckte U-Abo-Ticket zu sammen mit einem persön lichen Ausweis (U-AboCard, ID, Grundkarte oder Halbtax-Abo) ist der gültige Fahrausweis Job-Tickets werden mit Ausnahme der U-AboCard nur als ESR-Abo ausgegeben. Der Bezug erfolgt mittels speziellem Bestellschein an den TNW Die RegioCardPlus und RegioCardPlus light kann auch an den DB-Automaten bezogen werden. Der Kunde benötigt eine spezielle RegioCard- Plus-Grundkarte, welche dieser bei der BVB, BLT oder am DB-Schalter bezieht. Anschliessend erfolgt der Bezug des Monats abonnements RegioCardPlus und RCP light an einem DB-Automaten. Das ausgedruckte Aboticket, handschriftlich mit Name/Vorname plus Jahrgang versehen, zusammen mit der Grundkarte ist der gültige Fahrausweis Die ESR werden den Abonnenten an die Wohn adresse zugestellt. Aufgrund dieser Scheine kann der Betrag bei der Post, bei Banken, BVB/BLT- und SBB-Schaltern des Verbundgebietes einbezahlt werden Die U-Abonnemente für Erwachsene werden ohne Grundkarte ausgegeben. Die Abos sind mit Name, Vor name, Adresse und Geburtsdatum des Abonnenten versehen. Diese Abonnemente sind persönlich und nicht übertragbar. Das Abonnement für Grenzgänger ist nicht übertragbar und gelangt ebenfalls nur mit Grundkarte zur Ausgabe. Wenn möglich ist ein 21

24 Einheits umschlag mit Flügeltasche zu verwenden. Das Abonnement der DB, SNCF oder dem Busunternehmen ist so in die Flügeltasche einzuschieben, dass Abonnementskarte und Zusatzabonnement gleichzeitig sichtbar sind. Das Job-Ticket ist nicht übertragbar und benötigt eine Grundkarte. RegioCardPlus und RegioCardPlus light sind nicht übertragbar und benötigen eine spezielle Grundkarte. Ebenfalls gilt die SBB- Grundkarte U-Abonnemente für Junioren, Senioren und Invalide sind persönlich und nicht übertragbar und nur zusammen mit einer Grundkarte gültig Geltungsdauer Die U-Abonnemente gelten grundsätzlich für einen Kalendermonat oder für ein Kalenderjahr Junioren erhalten in dem Jahr, in dem sie das 25. Altersjahr erreichen, während des ganzen Jahres noch das Juniorenabonnement Senioren erhalten ab dem Monat, in dem Frauen das 64. Altersjahr und Männer das 65. Altersjahr erreichen, das U-Abonnment zum Seniorentarif Für Schulen, die Sammelbestellungen aufgeben, können Jahresabonnemente für ein ganzes Schuljahr (12 Monate, Juli Juni und August Juli) ausgegeben werden. Die Bestellung der Abos hat ausschliesslich durch die Gemeinde bzw. Schule zu erfolgen Geltungsbereich Die U-Abonnemente (U-Abo) sind im ganzen TNW-Verbundgebiet für eine un beschränkte Anzahl Fahrten gültig Die RegioCardPlus ist im ganzen TNW und RVL (ganzer Landkreis Lörrach) für unbeschränkte Anzahl Fahrten gültig Die RegioCardPlus light ist im ganzen TNW und in den RVL-Zonen 1, 2, 3 und 8 für unbeschränkte Fahrten gültig Das Distripass-Abo ist im ganzen TNW sowie in der ganzen Communauté de communes des trois Frontières gültig Das AlsaPlus ist im ganzen TNW sowie auf einer definierten Strecke im Elsass mit Zielort SBB gültig Das Abo Inter Vagabond ist im ganzen TNW-Gebiet, auf der SBB-Strecke Laufen Delémont sowie in den Zonen des Tarifverbundes Vagabond gültig. 22

25 Besitzer eines A-Welle-Abos, welche zusätzlich für die Fahrten in den TNW ein U-Abo benötigen, erhalten dieses zu einem vergünstigten Anschlusspreis. Achtung: Der Zug muss auf der Haltestelle der Verbundgrenze des TNW und der A-Welle fahrplanmässig anhalten, damit die Strecke mit den Verbundabonnementen der A-Welle und dem TNW durchgehend benützt werden kann Preisbildung Es gelten die in Kapitel 10 aufgeführten Preise Beim Bezug im Lauf des Kalenderjahres werden TNW-Jahresabonnemente für mindestens 6 Monate (Juli Dezember) zu einem pro rata ermässigten Preis für die Restgeltungsdauer ausgegeben Klassenwechsel An Reisende mit Erwachsenen-Abonnementen 2. Klasse oder GA-Kunden, die während einzelnen Monaten (z. B. im Winter) in 1. Klasse zu reisen wünschen, können für diese Monate Klassenwechsel, bezeichnet als «Klassenwechsel», verkauft werden. Der Klassenwechsel kann am SBB-Automaten oder -Schalter bezogen werden und ist zusammen mit dem Abonne ment bei der Kontrolle vorzuweisen. 3.6 Kinder Familienvergünstigungen (Juniorkarte/Enkelkarte) Militär Hunde Allgemeines Als Stichtag für die Bestimmung des Alters gilt der Tag des Reiseantritts. Die Vergünstigung wird bis und mit dem Tag vor dem Geburtstag gewährt, an welchem das 6. oder 16. Lebensjahr zurückgelegt wird. Bei einer vor dem Geburtstag angetretenen Reise kann die Vergünstigung bis zum Abschluss der Reise noch beansprucht werden, und zwar 1. bei Kindern, die ohne Fahrausweis unentgeltlich befördert werden, für die Strecke, für die bei Reiseantritt für die Begleitperson ein Fahrausweis gelöst wurde. 2. bei Kindern, die zum ermässigten Preis befördert werden, für die Strecke, für die bei Reiseantritt ein Fahrausweis gelöst wurde Bei Zweifeln über den Anspruch auf die Kindervergünstigung (ermässigter Preis) kann vom Kontrollpersonal die Richtigkeit der Angaben aller Personen aufgrund amtlicher Ausweispapiere (Pass, ID, Familienausweis usw.) überprüft werden. 23

26 Von unentgeltlich beförderten Kindern belegte Sitzplätze sind freizugeben, sobald sie für Reisende mit Fahrausweisen benötigt werden. Wird der Aufforderung dazu nicht nachgekommen, so ist für jedes Kind der ermässigte Preis zu bezahlen. Dies gilt nicht für Kinder, die eine Junior- oder Enkelkarte oder ein Gruppenbillett für Schulen und Jugendgruppen (Kundengruppe «Kinder bis 6 Jahre») besitzen Kinder bis 6 Jahre Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr, die begleitet sind, werden ohne Fahrausweis unentgeltlich befördert. Reisen sie ohne Begleitung, ist der er mässigte Preis bzw. der allenfalls vorgesehene Mindestfahrpreis zu bezahlen Eine Begleitperson kann bis maximal 8 Kinder unter 6 Jahren unentgeltlich mitnehmen. Die Begleitperson benötigt einen gültigen Fahrausweis. Reist eine Begleitperson mit mehr als 8 Kindern unter 6 Jahren, sind für die über zähligen Kinder Billette zum ermässigten Preis bzw. der allenfalls vorgesehene Mindestfahrpreis zu bezahlen Als Begleiter von nicht 6 Jahre alten Kindern gelten Personen, denen die Obhut über diese anvertraut werden kann. Wird die Begleit funktion Kindern übertragen, müssen diese urteilsfähig und mindestens 12 Jahre für max. 4 Kinder und mind. 16 Jahre für max. 8 Kinder alt sein In Kindergärten/Kinderhorte werden auch Kinder bis max. zum 7. Lebensjahr gratis befördert Kinder von 6 bis 16 Jahre Für Kinder ab vollendetem 6. bis zum 16. Lebensjahr ist der ermässigte Preis bzw. der allenfalls vorgesehene Mindestfahrpreis zu bezahlen Jugendliche ab 16 Jahren Für Jugendliche ab dem vollendeten 16. Lebensjahr werden Vergünstigungen nur aufgrund besonderer Bestimmungen oder bestimmter Tarife gewährt Familien Die Familienvergünstigung mit der Junior-/Enkelkarte gilt im TNW zusammen mit allen TNW-Fahrausweisen, ausgenommen: Gruppenbillette 24

27 Die Gültigkeit zusammen mit den Fahrausweisen AlsaPlus, Distripass, RegioCard Plus und light ist auf das TNW- sowie TTRegio-Gebiet beschränkt Für das TTRegio gilt eine spezielle Regelung (siehe Kapitel 11) Militär Vorschriftsgemäss ausgefüllte Marschbefehle sind auf allen Verbundsstrecken für eine Hinfahrt bzw. Hin- und Rückfahrt als Fahrausweis gültig. Der Marschbefehl ist nur zusammen mit der getragenen Uniform gültig. Inhaber einer Ausweiskarte für eine/mehrere Fahrten in Zivil haben Anspruch auf ermässigte Billette. Militärhunde werden unentgeltlich be fördert, sofern auf dem Fahrausweis vermerkt Hunde, kleine Tiere Für Hunde ist grundsätzlich der ermässigte Fahrpreis 2. Klasse zu bezahlen. Kleine Hunde mit einer Schulterhöhe bis 30 cm, Katzen und ähnliche zahme Kleintiere dürfen in Taschen, Körben oder anderen geeigneten Be hältern als Handgepäck gratis mitgeführt werden. Werden diese Tiere während der Beförderung aus ihren Behältern genommen, so ist für jedes Tier der ermässigte Preis 2. Klasse zu bezahlen Im Regio Verkehrsverbund Lörrach (RVL) muss für den Hund eine RegioCard-Monatskarte für Erwachsene gelöst werden, im TNW das Hundeabonnement. Bei Fahrten in den beiden Verbünden müssen für Hunde beide Abonnemente gekauft werden. 3.7 Pauschalfahrausweise Halbtax-Abonnement Mit Ausnahme des U-Abos gelten alle TNW-Fahrausweise in Kombination mit dem Halbtax-Abo Die Tageskarten zum Halbtax-Abo gelten im ganzen Verbund zur freien Fahrt Generalabonnement Das General-Abo berechtigt im ganzen Verbund zur freien Fahrt. Die abonnierten GA (mind. 4 Monate) gelten im ganzen Verbund zur freien Fahrt 25

28 4 Extrafahrten 4.1 Allgemein Für Gesellschaften in Extrakursen bzw. -zügen gilt der Spezialtarif der betreffenden Unternehmung. 5 Handgepäck, Velo, Kinderwagen, Behindertenfahrzeuge (Rollstühle) 5.1 Handgepäck Handgepäck wird gratis befördert. 5.2 Velo, Kinderwagen, Rollstühle Der Selbstverlad von Velos ist im Rahmen der vorhandenen Platzkapazitäten möglich. Bei allen TU ist die Beförderung generell nur ausserhalb der verkehrsstarken Zeiten und sofern genügend Platz vorhanden möglich. Tarif siehe Ziffer Es gelten die Bestimmungen der einzelnen Transportunternehmungen. Für Velos ist grundsätzlich der Gepäcktarif für Velos zu bezahlen. Das übertragbare U-Abonnement wird nicht als TNW-Fahrausweis für Velos akzeptiert Kinderwagen werden gratis befördert Behinderten-Rollstühle werden gratis befördert, wenn der Benutzer mitreist. Es gelten folgende Höchstmasse und Gewichte: Breite: 70 cm; Länge: 120 cm; Höhe: 173 cm; Gesamtgewicht: 250 kg 6 Erstattungen/Ersatz 6.1 Rückerstattungen Billette Für Rückerstattungen von Verbundfahrausweisen ist bei den SBB das Formular «Rückerstattung» (Form. SBB 8201) zu benützen. Auf diesem Formular ist das Feld «651» anzukreuzen. Die übrigen Transportunternehmungen verwenden ihre Rückerstattungsformulare Billette können grundsätzlich nicht rückerstattet werden. 26

29 6.1.2 Mehrfahrtenkarten Nicht vollständig benützte Mehrfahrtenkarten können bei Todesfall oder Wegzug rückerstattet werden. Pro abgestempeltes Feld wird eine Fahrt zum normalen Preis angerechnet (Bearbeitungsgebühr gemäss ) U-Abonnemente Auf Monatsabonnemente wird grundsätzlich keine Rückerstattung gewährt Jahresabonnemente können wie folgt rückerstattet werden: Die Rückerstattung eines Jahresabonnements ohne Wechsel auf ein weiteres U-Abonnement erfolgt nach einer prozentualen Wertetabelle, welche die Rückerstattungsgebühr gemäss bereits einschliesst. Massgebend ist die Anzahl benutzter Monate. Über die vorgenommene Rückerstattung informiert die Dienststelle zwingend die BLT, Tel (Abonnent wohnhaft ausserhalb Kt. BS), BVB, Tel (Abonnent wohnhaft im Kt. BS). Anzahl benutzter Monate Prozent 1 Monat 88 % 2 Monate 78 % 3 Monate 68 % 4 Monate 58 % 5 Monate 48 % 6 Monate 38 % 7 Monate 28 % 8 Monate 18 % 9 Monate 8 % Beispiel: Ein Jahresabonnement wird im Lauf des Monats April zurückgegeben: Fr (Jahrespreis), 4 Monate = 58 %, ergibt einen Rückerstattungs betrag für den Kunden von Fr Rückerstattung eines Jahres-U-Abonnements mit Wechsel auf ein anderes U-Abonnement (z. B. Senior, Job-Ticket) wird auf Monat ausgerechnet und mit neuem U-Abonnement verrechnet (Abopreis/12 x Anzahl gefahrener Monate). Bei der Rückerstattung hat sich der Abonnent mit einem Personalausweis (ID, Pass usw.) als Inhaber des Abonnements auszuweisen. Umtausch von TNW-Abonnementen in GA werden pro rata (Abopreis: 365:Anzahl benutzter Tage) rückerstattet Auf Ersatzabonnementen wird keine Rückerstattung gewährt Bei Todesfall erfolgt generell eine Rückerstattung, diese steht gemäss Ziffer den gesetzlichen Erben zu. Andern Personen wird die 27

30 Rückerstat tung nur ausbezahlt, wenn sie eine Vollmacht oder eine Rechtsabtretung (Form. SBB 8212) beibringen. 6.2 Ersatz Übertragbare Monats- und Jahresabonnemente werden nicht ersetzt. In diesen Fällen ist ein Abo zu lösen Verlorene oder abhandengekommene persönliche, nicht übertragbare Monats- und Jahresabonnemente werden gegen Entrichtung einer Gebühr gemäss Ziffer unbegrenzt ersetzt, sofern der Verlust und die nötigen Bemühungen zur Wiedererlangung des Abonnements nachgewiesen werden können Bei Ersatz von nicht übertragbaren Monats- und Jahresabonnementen klären die Dienststellen bei den nachstehend aufgeführten Stellen ab, ob tatsächlich ein Abonnement ausgegeben wurde: für Einwohner des Kantons -Stadt: BVB, Tel für alle anderen Abonnenten: BLT, Tel / Ist dies der Fall, wird von den BVB oder der BLT ein neuer ESR der Dienststelle zu gestellt, der mit «Ersatz» zu bezeichnen ist. Für die Zwischenzeit wird dem Kun den ein entsprechendes «provisorisches Abonnement» (SBB: Übergangsabo) verkauft. Sobald der Einzahlungsschein am Verkaufsschalter eintrifft, wird das «provisorische Abonnement» zurückgenommen und dem Kunden die Differenz (Verkaufspreis abzügl. Gebühr für den Ersatz gem. Ziffer ) rückerstattet Ersatz-Abos bei den SBB werden wie folgt ausgestellt: Jahresabonnent: wie bisher, Bahnhof erkundigt sich bei den BVB, BLT, (siehe Ziffer 6.2.3) ob der Kunde ein Jahresabo besitzt. Wenn ja, wird ein Übergangsabo für 10 Tage ausgestellt und die Gebühr einkassiert. Der TNW sendet das Ersatz-Jahresabo an den betreffenden Bahnhof. 28 Monatsabonnent: Kunde hat U-Abo via KUBA bezogen: Kunde weist amtlichen Ausweis am Schalter vor, kein Telefon an BVB, BLT nötig. Ersatz ganz normal über KUBA abwickeln. Monatsabonnent: Kunde hat U-Abo via abgestempelten Einzahlungsschein bezahlt, Verlust mehr als 10 Tage vor Ablauf: Kunde weist amtlichen Ausweis am Schalter vor Telefon der Verkaufsstelle an BVB, BLT (siehe Ziffer 6.2.3), ob Abo einbezahlt Wenn Abo einbezahlt, senden die BVB, BLT (siehe Ziffer 6.2.3) ein Ersatz-U-Abo an die Verkaufsstelle Übergangsabo für 10 Tage ausstellen

31 Kunde kann den Ersatz-ESR 1 2 Tage später an der Verkaufsstelle abholen Übergangsabo einziehen. Monatsabonnent: Kunde hat U-Abo via abgestempelten Einzahlungsschein bezahlt, Verlust weniger als 10 Tage vor Ablauf: Kunde weist amtlichen Ausweis am Schalter vor Telefon der Verkaufsstelle an BVB, BLT (siehe Ziffer 6.2.3), ob Abo einbezahlt Übergangsabo für 10 Tage ausstellen, Übergangsabo darf max. bis Monats ende gültig sein. Wenn nötig, muss das Übergangsabo rückdatiert werden Versand Ersatz-ESR an Verkaufsstelle ist in diesem Fall nicht nötig. 7 Fahrausweiskontrolle Überweisungen 7.1 Fahrausweiskontrolle Reisende mit teilgültigem Fahrausweis «Graufahrer» Als «Graufahrer» (Reisender mit teilgültigem Fahrausweis) gilt, wer einen auf dem gesamten Reiseweg gültigen, aber in einem dieser Fälle un genügenden Fahrausweis vorweisen kann: fehlender Klassenwechsel fehlender Zuschlag Fahrausweis für falsche Kundengruppe (Fahrausweis zum halben oder ermässigten Preis ohne Berechtigung) fehlender Streckenwechsel bzw. abweichende Strecke (jedoch gleiche Abgangs- und Bestimmungsstation resp. Abgangs- und Bestimmungszone, anderer, direkter und vergleichbarer Weg) falsche Verkehrsmittelwahl auf Teilstrecke eine Zone überfahren Die Gebühr ist gemäss Ziffer zu entrichten Reisende ohne gültigen Fahrausweis «Schwarzfahrer» SBB- und PostAuto Strecken Für Reisende ohne gültigen Fahrausweis gelten für SBB- und PostAuto- Strecken die Bestimmungen des Tarifs Die Erledigung von Unregelmässigkeiten erfolgt durch das SBB-Inkassocenter in Zürich. Reklamationen werden durch den Kundendienst SBB erledigt. 29

32 Strecken der übrigen Transportunternehmungen Die Staffelung der Gebühren wird angewendet. Für Strecken der übrigen Transportunternehmungen gelten die nachstehenden Weisungen. Bei Überweisungen verwenden die übrigen TU den nachstehenden 3-teiligen Meldezettel. In diesen Fällen hat der Überweisende die Möglichkeit, die Schuld bei den folgenden Verkaufsstellen zu bezahlen: BVB: Kundenzentrum BVB, Barfüsserplatz, BLT: Verkaufsstelle Heuwaage und Direktion BLT Oberwil AAGL: Betriebsbüro AAGL Liestal SBB: SBB Schalter im TNW-Gebiet PAG: via Rechnung WB: Verwaltung, Bahnhof Waldenburg Wird die Gebühr gemäss Ziffer , weder im Fahrzeug noch per Post einbezahlt, muss diese demzufolge per Rechnung oder Mahnung eingefordert werden, so ist eine Behandlungsgebühr von Fr. 10. zu entrichten. Betreibung bleibt vorbehalten. Teil 1 (weiss): ist für die Verwaltung bestimmt, deren Personal die Meldung erstellt hat. Teil 2 (rot): verbleibt beim Kontrolleur zur Abrechnung. Teil 3 (gelb): gilt als Fahrausweis für die geplante einfache Fahrt max. 2 Stunden und wird dem Reisenden zusammen mit einem Einzahlungsschein abgegeben. Voraussichtlich erfolgt auf August 2012 die Ablösung des obigen Aufforderungsbelegs durch elektronische Kontrollgeräte. 30

9.3.2014 Chienbäse in Liestal. 10. 12.3.2014 Basler Fasnacht Frühfahrten und Nachtangebot von Bahn, Bus und Tram im TNW. www.tnw.

9.3.2014 Chienbäse in Liestal. 10. 12.3.2014 Basler Fasnacht Frühfahrten und Nachtangebot von Bahn, Bus und Tram im TNW. www.tnw. www.tnw.ch 9.3.2014 Chienbäse in Liestal 10. 12.3.2014 Basler Fasnacht Frühfahrten und Nachtangebot von Bahn, Bus und Tram im TNW Foto: Klaus Brodhage, Friedrich Reinhardt Verlag 2 Allgemeine Hinweise

Mehr

Fahrplan TNW-Nachtnetz

Fahrplan TNW-Nachtnetz Fahrplan TNW-Nachtnetz TNW Tarifverbund Nordwestschweiz SN1 Basel SBB Rheinfelden Möhlin Frick ( Brugg) Basel SBB 01.50 02.50 03.50 Muttenz 01.54 02.54 03.54 Pratteln 01.58 02.58 03.58 Pratteln Salina

Mehr

Fahrausweise für jeden das richtige Billett

Fahrausweise für jeden das richtige Billett Kapitel 7: TNW Tarifsystem 7.1 TNW Tarifsystem Fahrausweise für jeden das richtige Billett Einzelbillett Das gesamte Gebiet des TNW Tarifverbunds Nordwestschweiz ist für Einzelbillette in verschiedene

Mehr

Warnung vor ABC-Gefahren AMT FÜR MILITÄR UND BEVÖLKERUNGSSCHUTZ BASEL-LANDSCHAFT

Warnung vor ABC-Gefahren AMT FÜR MILITÄR UND BEVÖLKERUNGSSCHUTZ BASEL-LANDSCHAFT Warnung vor ABC-Gefahren Information der Bevölkerung Verhaltensempfehlung Verhaltensanweisung Leistung auf Anhieb bedingt die Führungsstäbe aufgabenbezogen aktivieren können Verantwortungsbereiche Schadenplatzkommando

Mehr

Amt für Industrielle Betriebe Goldgrube Schlackedeponie Urban Mining ein Praxisbeispiel

Amt für Industrielle Betriebe Goldgrube Schlackedeponie Urban Mining ein Praxisbeispiel Bau- und Umweltschutzdirektion Kanton Basel-Landschaft Amt für Industrielle Betriebe Goldgrube Schlackedeponie Urban Mining ein Praxisbeispiel Einleitung - BUD -AIB - Tätigkeitsgebiet/Aufgaben - Deponieanlage

Mehr

TARIFORDNUNG für die Beförderung von PERSONEN

TARIFORDNUNG für die Beförderung von PERSONEN TARIFORDNUNG für die Beförderung von PERSONEN Gültig ab 13. Dezember 2009 Verteiler - Betriebsleitung RBL - Fahrpersonal RBL 5. Ausgabe vom 13. Dezember 2009 (ersetzt alle früheren Versionen) (Stand: März

Mehr

Leerstandserhebung 2013

Leerstandserhebung 2013 Leerstandserhebung 2013 Medienkonferenz vom 14. August 2013 Statistisches Amt des Kantons Basel-Stadt Schweizerischer Verband der Immobilienwirtschaft, SVIT beider Basel Leerstandserhebung 2013 Titel der

Mehr

«Eigene Vorsorge» (Vorsorgeauftrag, Vollmacht)

«Eigene Vorsorge» (Vorsorgeauftrag, Vollmacht) «Eigene Vorsorge» (Vorsorgeauftrag, Vollmacht) lic. iur. Christine Cabane, Co-Präsidentin der KESB Kreis Liestal (Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde) 1 Einleitung / Allg. Ausführungen Inputreferat zum

Mehr

Weiterbildungskurs. Zivilschutzkommandanten 2010

Weiterbildungskurs. Zivilschutzkommandanten 2010 Weiterbildungskurs für Zivilschutzkommandanten 2010 Informationen AMB ZS Agenda 1. Organisation / Personelles 2. Ausbildung 3. Sicherheitspolitik 4. Revision Bundesgesetz 5. Stützpunktorganisation 6. Materialforum

Mehr

R A N G L I S T E. Kantonales Jugendturnfest Baselland 2006 in Breitenbach. Verkaufspreis Fr. 5.

R A N G L I S T E. Kantonales Jugendturnfest Baselland 2006 in Breitenbach. Verkaufspreis Fr. 5. Verkaufspreis Fr.. Kantonales Jugendturnfest Baselland 00 in Breitenbach R A N G L I S T E Organisation Turn- und Sportverein Wahlen und Baselbieter Turnerverband Co-Sponsoren Partner des BLTV Kant. Jugendturnfest

Mehr

Nimm den TNW-Zonen- und Linienplan sowie den Liniennetzplan der Regio-S-Bahn zu Hilfe und löse folgende Aufgaben:

Nimm den TNW-Zonen- und Linienplan sowie den Liniennetzplan der Regio-S-Bahn zu Hilfe und löse folgende Aufgaben: Kapitel 5: TNW Liniennetz 5.1 TNW Liniennetz Wenn du mit Verkehrsmitteln unterwegs bist, musst du dein Ziel und den Weg dorthin kennen. Das gilt sowohl für private als auch für öffentliche Verkehrsmittel.

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Erwerb und die Nutzung der Mobile Ticketing App BLT «Tickets» und von Mobile Tickets

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Erwerb und die Nutzung der Mobile Ticketing App BLT «Tickets» und von Mobile Tickets Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Erwerb und die Nutzung der Mobile Ticketing App BLT «Tickets» und von Mobile Tickets ZUSAMMENFASSUNG Für die Beförderung von Personen mit Mobile Tickets im TNW gelten

Mehr

Ihre Extrazug- Fahrpläne für die Basler Fasnacht. Chienbäse in Liestal, 22. Februar 2015. Basler Fasnacht, 23. bis 25. Februar 2015.

Ihre Extrazug- Fahrpläne für die Basler Fasnacht. Chienbäse in Liestal, 22. Februar 2015. Basler Fasnacht, 23. bis 25. Februar 2015. 28.01.d Copyright: Friedrich Reinhardt Verlag Ihre Extrazug- Fahrpläne für die Basler Fasnacht. Chienbäse in Liestal, 22. Februar 2015. Basler Fasnacht, 23. bis 25. Februar 2015. sbb.ch/basler-fasnacht

Mehr

öv-tipps für Seniorinnen und Senioren Unterwegs mit Zug, Bus und Tram.

öv-tipps für Seniorinnen und Senioren Unterwegs mit Zug, Bus und Tram. öv-tipps für Seniorinnen und Senioren Unterwegs mit Zug, Bus und Tram. Optimal unterwegs in jedem Alter Die Vielfalt an Abonnementen und Billetten für die öffentlichen Verkehrsmittel (öv) ist gross und

Mehr

17. 2. 2013 Chienbäse in Liestal. 18. 20. 2. 2013 Basler Fasnacht Frühfahrten und Nachtangebot von Bahn, Bus und Tram im TNW. www.tnw.

17. 2. 2013 Chienbäse in Liestal. 18. 20. 2. 2013 Basler Fasnacht Frühfahrten und Nachtangebot von Bahn, Bus und Tram im TNW. www.tnw. www.tnw.ch 17. 2. 2013 Chienbäse in Liestal 18. 20. 2. 2013 Basler Fasnacht Frühfahrten und Nachtangebot von Bahn, Bus und Tram im TNW Foto: Klaus Brodhage, Friedrich Reinhardt Verlag 2 Allgemeine Hinweise

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Erwerb und die Nutzung der Mobile Ticketing App BLT und von Mobile Tickets ZUSAMMENFASSUNG Für die Beförderung von Personen mit Mobile Tickets im TNW gelten die

Mehr

Ihre ExtrazugFahrpläne für die. Basler Fasnacht. Chienbäse in Liestal, 9. März 2014. Basler Fasnacht, 10. bis 12. März 2014. sbb.

Ihre ExtrazugFahrpläne für die. Basler Fasnacht. Chienbäse in Liestal, 9. März 2014. Basler Fasnacht, 10. bis 12. März 2014. sbb. Copyright: Friedrich Reinhardt Verlag Ihre ExtrazugFahrpläne für die Basler Fasnacht. Chienbäse in Liestal, 9. März 2014. Basler Fasnacht, 10. bis 12. März 2014. 28.01.d sbb.ch/basler-fasnacht Rund um

Mehr

Baselland in Zahlen 2014

Baselland in Zahlen 2014 Baselland in Zahlen 204 IMPRESSUM Baselland in Zahlen 204 Die Reihe «Baselland in Zahlen» entsteht in Zusammenarbeit mit dem Statistischen Amt des Kantons Basel-Landschaft und erscheint jährlich im August.

Mehr

14.2.2016 Chienbäse in Liestal. 15. 17.2.2016 Basler Fasnacht Extrafahrten, Früh- und Nachtangebot von Bahn, Bus und Tram im TNW. www.tnw.

14.2.2016 Chienbäse in Liestal. 15. 17.2.2016 Basler Fasnacht Extrafahrten, Früh- und Nachtangebot von Bahn, Bus und Tram im TNW. www.tnw. www.tnw.ch 14.2.2016 Chienbäse in Liestal 15. 17.2.2016 Basler Fasnacht Extrafahrten, Früh- und Nachtangebot von Bahn, Bus und Tram im TNW Fasnachts-Comité Basel 2 Allgemeine Hinweise Sperrzeiten Innerstadt

Mehr

Statistisches Amt Kanton Basel-Landschaft

Statistisches Amt Kanton Basel-Landschaft 2013 www.statistik.bl.ch Statistisches Amt Kanton Basel-Landschaft 2013 www.statistik.bl.ch Statistisches Amt Kanton Basel-Landschaft Herausgeber: Statistisches Amt des Kantons Basel-Landschaft Liestal,

Mehr

Setzen Sie sich. Über Grenzen hinweg.

Setzen Sie sich. Über Grenzen hinweg. Setzen Sie sich. Über Grenzen hinweg. Die trinationalen Tarifangebote. www.triregio.info Triregio. 3 Länder 1 Region. Unser Lebensraum. Das Dreiländereck ist mehr als ein Wirtschaftsraum. Drei Länder bilden

Mehr

Arcobaleno informiert.

Arcobaleno informiert. Arcobaleno informiert. Eine Bedienungsanleitung zu den Billettautomaten. arcobaleno.ch Einführung. 3 Bedienfelder und Symbole. 4 Startseite. 5 Abfahrts- oder Zielort ändern. 6 Weitere Fahrkarten kaufen.

Mehr

Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2015 Änderungen und Angebot im Überblick

Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2015 Änderungen und Angebot im Überblick Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2015 Änderungen und Angebot im Überblick Gelterkinden Am 13. Dezember 2015 ist Fahrplanwechsel. Wir haben für Sie die wichtigsten Änderungen im Fahrplanangebot von PostAuto

Mehr

fricktal24.ch die kostenlose Zeitung im Internet für unsere Region

fricktal24.ch die kostenlose Zeitung im Internet für unsere Region M e d i e n d a t e n K O N Z E P T mehrmals täglich gratis nach hause fricktal24.ch ist die erst informative und aktuelle Online-Zeitung für die geographisch, heterogene Region Fricktal. Die tägliche

Mehr

3.000 Das Sortiment besteht aus drei Artikeln mit der Bezeichnung "Nachtzuschlag : Nachtzuschlag datiert: CHF 5.00 PRISMA-Artikel 1970

3.000 Das Sortiment besteht aus drei Artikeln mit der Bezeichnung Nachtzuschlag : Nachtzuschlag datiert: CHF 5.00 PRISMA-Artikel 1970 Tarif 651.31 1 Geltungsbereich 1.000 Der Einheits-Nachtzuschlag gilt auf den Nachtangeboten der Verbünde ZVV, A-Welle, FlexTax, Ostwind, TV Zug, TV Schwyz und Z-Pass sowie in den Nachtzügen Zürich Luzern.

Mehr

Jahresfahrplan BVB Gültig vom 15. Dezember 2013 bis 13. Dezember 2014

Jahresfahrplan BVB Gültig vom 15. Dezember 2013 bis 13. Dezember 2014 Regio Fahrplan ENTDECKUNGSREISE z Gültig ab 15.12.2013 bis 13.12.2014 Regio Fahrplan Basel und Umgebung Band 1 um Mit Infos z Tarif und tnetz. TNW-Nach Basel und Umgebung Band 1 Nachtaktiv. www.tnw.ch

Mehr

05 Tarifverbund Zug. 06 Preise. 11 Vergünstigungen. 15 Ausgabestellen. 21 Informationen. 22 Zonenplan

05 Tarifverbund Zug. 06 Preise. 11 Vergünstigungen. 15 Ausgabestellen. 21 Informationen. 22 Zonenplan Der Tarifverbund Zug einfach gut ankommen Ob für die tägliche Fahrt zum Arbeitsplatz oder für den Wochenendausflug in die Natur. Mit dem Tarifverbund Zug gehört Ihnen der ganze Kanton mit nur einem Billett.

Mehr

TNW Geschichte. Kapitel 3: TNW Geschichte 3.1. Geschichte des öffentlichen Verkehrs im Verbundgebiet. 1835: Erste Pferdepostkutschen

TNW Geschichte. Kapitel 3: TNW Geschichte 3.1. Geschichte des öffentlichen Verkehrs im Verbundgebiet. 1835: Erste Pferdepostkutschen Kapitel 3: TNW Geschichte 3.1 TNW Geschichte Geschichte des öffentlichen Verkehrs im Verbundgebiet 1835: Erste Pferdepostkutschen Als erste fahrplanmässige Verbindung verkehrte ab 1835 die Gotthardpost

Mehr

Transportunternehmungen des Tarifverbunds Nordwestschweiz T651.0 TNW Tarifverbund Nordwestschweiz

Transportunternehmungen des Tarifverbunds Nordwestschweiz T651.0 TNW Tarifverbund Nordwestschweiz Transportunternehmungen des Tarifverbunds Nordwestschweiz T651.0 TNW Tarifverbund Nordwestschweiz Fliessdatum: Tarifbestimmungen gültig ab Einführungsdatum 27. Juni 2016 27.06.2016 Transportunternehmungen

Mehr

Der Schlüssel zu Ihrer Mobilität.

Der Schlüssel zu Ihrer Mobilität. Der neue Tarifzonenplan ab 14.12.2014 Ab dem 14. Dezember 2014 gelten im Tarifverbund Passepartout neue Tarifzonen. Die Einteilung der Tarifzonen wird einheitlich für Billette und Abos. Dadurch wird der

Mehr

Beförderungsbedingungen und Beförderungsentgelte des Aktionsangebotes MetropolTagesTicket der Metropolregion Stuttgart (MetropolTagesTicket Stuttgart)

Beförderungsbedingungen und Beförderungsentgelte des Aktionsangebotes MetropolTagesTicket der Metropolregion Stuttgart (MetropolTagesTicket Stuttgart) Beförderungsbedingungen und Beförderungsentgelte des Aktionsangebotes MetropolTagesTicket der Metropolregion (MetropolTagesTicket ) Gültig ab..0. Grundsatz Es gelten die Beförderungsbedingungen für durch

Mehr

Nr. 2/09. Das TNW-Magazin

Nr. 2/09. Das TNW-Magazin Nr. 2/09 Das TNW-Magazin Schneller und dichter. Das erweiterte TNW-Netz. Lustig und besinnlich. Die TNW-Theatertipps. Autofrei und mobil. Das grosse TNW-Interview. www.tnw.ch Inhalt 6 8 10 4 News Schneller

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Nutzung der öv-ticket App vbl und den Erwerb und von Mobile Tickets TV LU/OW/NW I. ANWENDBARE BESTIMMUNGEN Die Verkehrsbetriebe Luzern AG («vbl») ist Partnerin des

Mehr

BERICHT VOM 22.1.2009 ÜBER DAS HOCHWASSER VOM 8./9. AUGUST 2007

BERICHT VOM 22.1.2009 ÜBER DAS HOCHWASSER VOM 8./9. AUGUST 2007 KANTONALER KRISENSTAB KKS BASEL-LANDSCHAFT BERICHT VOM 22.1.2009 ÜBER DAS HOCHWASSER VOM 8./9. AUGUST 2007 Inhaltsverzeichnis 1. Zusammenfassung... 5 2. Ereignis, Auswirkungen und Schadenlage... 6 2.1.

Mehr

GESCHÄFTSBERICHT 2013. baselland-tourismus.ch

GESCHÄFTSBERICHT 2013. baselland-tourismus.ch GESCHÄFTSBERICHT 2013 baselland-tourismus.ch Inhaltsverzeichnis Rückblick 4 + 5 Strategie 6 Basisleistungen 7 Einführung des Gasttaxengesetzes 8-10 Neuer Auftritt für Baselland Tourismus 11 Neue Wanderkarte

Mehr

Ganz einfach VVS-Verbundfahrkarten aus dem DB Fahrkartenautomat

Ganz einfach VVS-Verbundfahrkarten aus dem DB Fahrkartenautomat Was tun bei einer Automatenstörung? Leider kommt es vor, dass Automaten defekt sind und ein Fahrkartenkauf nicht möglich ist. Steht auch kein anderer funktionsfähiger Automat in der Nähe zur Verfügung,

Mehr

Das Job-Abo. Das Abo für Ihre Mitarbeitenden. Ein Gewinn für Unternehmen und Mitarbeitende. Überzeugen Sie sich von den Vorteilen.

Das Job-Abo. Das Abo für Ihre Mitarbeitenden. Ein Gewinn für Unternehmen und Mitarbeitende. Überzeugen Sie sich von den Vorteilen. Das Job-Abo. Das Abo für Ihre Mitarbeitenden Ein Gewinn für Unternehmen und Mitarbeitende. Überzeugen Sie sich von den Vorteilen. Gültig ab 13.12.2015 bis 10.12.2016 Das WIN-WIN-Abo Das Job-Abo vom Tarifverbund

Mehr

20 JAHRE AUSGLEICHSFONDS 1983 2002

20 JAHRE AUSGLEICHSFONDS 1983 2002 20 JAHRE AUSGLEICHSFONDS 1983 2002 «Der Regierungsrat kann in Ausnahmefällen Einwohner-, Bürger- und Burgergemeinden ausserordentliche Beiträge als Restfinanzierung an einzelne ihrer Aufgaben leisten,

Mehr

Einfach einfacher! Alles auf einen Blick. Der neue SH-Tarif für Bus und Bahn.

Einfach einfacher! Alles auf einen Blick. Der neue SH-Tarif für Bus und Bahn. Einfach einfacher! Alles auf einen Blick. Der neue SH-Tarif für Bus und Bahn. Auf einen Blick: Was steht wo? 1. Klasse....................................................... 06 Ansprechpartner......................................

Mehr

Einzelfahrausweise. KolibriCard. Anerkennung BahnCard. Kindergartengruppenfahrausweis. RegioGruppe TIPP:

Einzelfahrausweise. KolibriCard. Anerkennung BahnCard. Kindergartengruppenfahrausweis. RegioGruppe TIPP: Einzelfahrausweise berechtigen zu einer einmaligen Fahrt von der Start- zur Zielhaltestelle. Bis zu 3 Kinder unter 6 Jahren je Begleitperson fahren kostenlos mit. Für Kinder von 6 bis einschließlich 14

Mehr

Abschlussdokumentation

Abschlussdokumentation Abschlussdokumentation Standortanalyse und Potenzialberechnung für Photovoltaik- und thermische Solaranlagen mittels Laserscannerdaten für den Kanton Basel-Land Kanton Basel-Landschaft Kreuzbodenweg 1

Mehr

info bulletin 10/04 Der baselbieter Arbeitsmarkt in Zahlen Volkswirtschafts- und Sanitätsdirektion Kanton Basel-Landschaft

info bulletin 10/04 Der baselbieter Arbeitsmarkt in Zahlen Volkswirtschafts- und Sanitätsdirektion Kanton Basel-Landschaft info bulletin Der baselbieter Arbeitsmarkt in Zahlen 10/04 Volkswirtschafts- und Sanitätsdirektion Kanton Basel-Landschaft Inhalt Der Arbeitsmarkt im Oktober 04 Statistiken Arbeitsmarkt Erläuterungen Impressum

Mehr

Mit dem besten Abo reisen.

Mit dem besten Abo reisen. Mit dem besten Abo reisen. Abonnemente, die sich lohnen. Alles Wichtige auf einen Blick. Inhaltsverzeichnis. 4 Aktuell. 7 Abo-Finder. Hier finden Sie das passende Abo für Ihr individuelles Mobilitätsbedürfnis.

Mehr

FAQ Deutschland-Pass

FAQ Deutschland-Pass FAQ Deutschland-Pass FAQ Häufige Fragen und Antworten zum Deutschland-Pass Deutschland-Pass Was ist der Deutschland-Pass? Der Deutschland-Pass ist ein Angebot der Deutschen Bahn, mit welchem Sie einen

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) AGB Mobile App OSTWIND Tickets 1 / 7 Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für den Erwerb und die Nutzung der Mobile App für OSTWIND Verbundtickets und von Mobile Tickets OSTWIND (Mobile App OSTWIND Tickets)

Mehr

«ZVV-Tickets»-App Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Erwerb und die Nutzung der Mobile Ticketing App des ZVV

«ZVV-Tickets»-App Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Erwerb und die Nutzung der Mobile Ticketing App des ZVV «ZVV-Tickets»-App Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Erwerb und die Nutzung der Mobile Ticketing App des ZVV Zusammenfassung Für die Beförderung von Personen mit Mobile Tickets im Zürcher Verkehrsverbund

Mehr

SwissPass der Schlüssel für Ihre Mobilität.

SwissPass der Schlüssel für Ihre Mobilität. der Schlüssel für Ihre Mobilität. einer für alles. Mit der Lancierung des machen wir den ersten Schritt in ein neues Zeitalter für Reisen im Öffentlichen Verkehr und für Ihre Mobilität. Neu erhalten Sie

Mehr

Fahrplanwechsel am 14. Dezember 2014 Änderungen und Angebot im Überblick

Fahrplanwechsel am 14. Dezember 2014 Änderungen und Angebot im Überblick Fahrplanwechsel am 14. Dezember 2014 Änderungen und Angebot im Überblick Stadt Brugg Am 14. Dezember 2014 ist Fahrplanwechsel. Die wichtigsten Änderungen im Fahrplanangebot von PostAuto in Ihrer Region

Mehr

Tarifbestimmungen zum SemesterTicket NRW

Tarifbestimmungen zum SemesterTicket NRW Anhang 6 Tarifbestimmungen zum SemesterTicket NRW - gültig ab 01.01.2010 - Inhaltsverzeichnis 1. Vorbemerkungen 3 2. Geltungsbereich 3 3. Berechtigte 4 4. Geltungsumfang 4 5. Ausgestaltung und Ausstellung

Mehr

T 651.13. Verbundtarif OSTWIND

T 651.13. Verbundtarif OSTWIND T 651.13 Verbundtarif OSTWIND 13.12.2015 13.12.2015 Inhaltsverzeichnis 0 Vorbemerkungen und Begriffe Provisorische Fahrausweise 1 Geltungsbereich / Zonenpläne 2 Allgemeine Bestimmungen 3 Fahrausweissortiment

Mehr

«ZVV-Tickets»-App Häufige Fragen

«ZVV-Tickets»-App Häufige Fragen «ZVV-Tickets»-App Häufige Fragen Untenstehend fassen wir für Sie die häufigsten Fragen und Antworten zur «ZVV-Tickets»- App zusammen. Welche Tickets kann ich mit der App kaufen? Mit «ZVV-Tickets» können

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Rund um die Zugfahrt 4 SBB Umsteigen leicht gemacht 5 S1 Basel SBB Frick / Laufenburg ( Zürich HB / Zürich Flughafen) 7 S1

Inhaltsverzeichnis. Rund um die Zugfahrt 4 SBB Umsteigen leicht gemacht 5 S1 Basel SBB Frick / Laufenburg ( Zürich HB / Zürich Flughafen) 7 S1 Regio-S-Bahn Basel. Ihre besten Verbindungen. Gültig vom 14.12.2014 bis 12.12.2015. Inhaltsverzeichnis. Rund um die Zugfahrt 4 SBB Umsteigen leicht gemacht 5 S1 Basel SBB Frick / Laufenburg ( Zürich HB

Mehr

SwissPass der Schlüssel für Ihre Mobilität.

SwissPass der Schlüssel für Ihre Mobilität. der Schlüssel für Ihre Mobilität. einer für alles. Mit der Lancierung des machen wir den ersten Schritt in ein neues Zeitalter für Reisen im Öffentlichen Verkehr und für Ihre Mobilität. Neu erhalten Sie

Mehr

Arbeit und Beschäftigung bei der Psychiatrie Baselland. Wohn- und Beschäftigungsheim Hirsacker. W ohn- und Beschäftigungsheim Dychrain

Arbeit und Beschäftigung bei der Psychiatrie Baselland. Wohn- und Beschäftigungsheim Hirsacker. W ohn- und Beschäftigungsheim Dychrain letztmals geändert am 20. September 2013 Wohnheime, Werkstätten und Tagesstätten für behinderte Erwachsene, mit Standortkanton Basel-Landschaft, welche der Interkantonalen Vereinbarung für soziale Einrichtungen

Mehr

Abschlussbericht Förderprogramm: «100jetzt!» Solardachprogramm für Gemeinden

Abschlussbericht Förderprogramm: «100jetzt!» Solardachprogramm für Gemeinden Abschlussbericht Förderprogramm: «100jetzt!» Solardachprogramm für Gemeinden Dezember 2010 Inhalt Abschlussbericht Förderprogramm: «100jetzt!» Solardachprogramm für Gemeinden... 1 1. Zusammenfassung...

Mehr

Mit dem besten Abo reisen. Abonnemente, die sich lohnen.

Mit dem besten Abo reisen. Abonnemente, die sich lohnen. Mit dem besten Abo reisen. Abonnemente, die sich lohnen. Alles Wichtige auf einen Blick. Inhaltsverzeichnis. 4 Aktuell. 7 Abo-Finder. Hier finden Sie das passende Abo für Ihr individuelles Mobilitätsbedürfnis.

Mehr

FAQs zum VMT-Jobticket Freistaat Thüringen

FAQs zum VMT-Jobticket Freistaat Thüringen Nr. Frage Antwort 1 Was ist ein VMT-Jobticket? Das VMT-Jobticket ist ein speziell auf die Belange der Beschäftigten von Firmen, Verbänden und Behörden zugeschnittenes Tarifangebot, das gegenüber der Abo-Monatskarte

Mehr

T651.30 Tarifverbund für den Lebens- und Wirtschaftsraum Zürich (Z-Pass) 14. Dezember 2014

T651.30 Tarifverbund für den Lebens- und Wirtschaftsraum Zürich (Z-Pass) 14. Dezember 2014 T651.30 Tarifverbund für den Lebens- und Wirtschaftsraum Zürich (Z-Pass) 14. Dezember 2014 T651.30... 1 Tarifverbund für den Lebens- und... 1 Wirtschaftsraum Zürich (Z-Pass)... 1 14. Dezember 2014... 1

Mehr

ÖV im Griff. Angebote und Tarife. Gültig 14. Dezember 2014 bis 12. Dezember 2015

ÖV im Griff. Angebote und Tarife. Gültig 14. Dezember 2014 bis 12. Dezember 2015 ÖV im Griff Angebote und Tarife Gültig 14. Dezember 2014 bis 12. Dezember 2015 Der Tarifverbund Zug Wir vernetzen Zug 05 Für jede Gelegenheit das passende Billett 06 Einzelbillett und Mehrfahrtenkarte

Mehr

VCD Service 2015/2016. Das Preissystem. Deutschen Bahn AG

VCD Service 2015/2016. Das Preissystem. Deutschen Bahn AG VCD Service 2015/2016 Das Preissystem der Deutschen Bahn AG Die wichtigsten Regeln zum 13. Dezember 2015 Die Deutsche Bahn AG (DB AG) verzichtet zum Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2015 auf die Anhebung

Mehr

FAQ DB weg.de Ticket

FAQ DB weg.de Ticket FAQ DB weg.de Ticket FAQ Häufige Fragen und Antworten zum DB weg.de Ticket DB weg.de Tickets Was ist das DB weg.de Ticket? Das DB weg.de Ticket ist eine Fahrkarte der Deutschen Bahn in Kooperation mit

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für den Erwerb und die Nutzung der MobileTicketing Applikation (nachgenannt Mobile App LiberoTickets) für Libero Verbundtickets und von MobileTickets Libero (Mobile

Mehr

Unterwegs im Verbund. Alle Fahrkarten im Überblick. Einfach einsteigen. Und dabei sein.

Unterwegs im Verbund. Alle Fahrkarten im Überblick. Einfach einsteigen. Und dabei sein. Unterwegs im Verbund Alle Fahrkarten im Überblick Einfach einsteigen. Und dabei sein. 1 Mobilitätsgewinn Mit den Fahrkarten des Verkehrsunternehmens-Verbunds Mainfranken (VVM) sind Sie sowohl in Stadt

Mehr

TarifBestimmungen gültig ab 1. Januar 2015

TarifBestimmungen gültig ab 1. Januar 2015 15 TarifBestimmungen gültig ab 1. Januar 2015 Inhalt 1 Begriffserklärungen 1. 1 VLM 1. 2 Kinder 1. 3 Junioren 1. 4 Senior/innen 1. 5 Behinderte 1. 6 Blinde 1. 7 Liniennetz 1. 8 Betriebsschluss 1. 9 Zonen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Rund um die Zugfahrt 4 SBB Umsteigen leicht gemacht 5 S1 Basel SBB Frick / Laufenburg ( Zürich HB / Zürich Flughafen) und

Inhaltsverzeichnis. Rund um die Zugfahrt 4 SBB Umsteigen leicht gemacht 5 S1 Basel SBB Frick / Laufenburg ( Zürich HB / Zürich Flughafen) und Regio-S-Bahn Basel. Ihre besten Verbindungen. Gültig vom 9.12.2012 bis 14.12.2013. Inhaltsverzeichnis. Rund um die Zugfahrt 4 SBB Umsteigen leicht gemacht 5 S1 Basel SBB Frick / Laufenburg ( Zürich HB

Mehr

Gastgeber Informationen zu KONUS Stand: Januar 2012

Gastgeber Informationen zu KONUS Stand: Januar 2012 Gastgeber Informationen zu KONUS Stand: Januar 2012 Liebe KONUS-Gastgeber, bitte helfen Sie mit, KONUS erfolgreich weiterführen zu können. Beachten Sie im Umgang damit die hier aufgeführten Punkte: 1.

Mehr

Tarifbestimmungen für den NRW-Tarif

Tarifbestimmungen für den NRW-Tarif Gültig ab 01.01.2012 Den nachfolgenden Tarifbestimmungen für den NRW-Tarif liegen folgende begriffliche Abgrenzungen zu Grunde: Unter SPNV werden alle Züge des Nahverkehrs verstanden. Unter ÖSPV werden

Mehr

Tarif 651.8, Auszug für Öffentlichkeit. Verbundtarif ZVV

Tarif 651.8, Auszug für Öffentlichkeit. Verbundtarif ZVV Tarif 651.8, Auszug für Öffentlichkeit Verbundtarif ZVV Ausgabe: 14.12.2014 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Begriffe, Geltungsbereiche 1.1 1.0 Verbundtarifgebiet, Verbundfahrausweise 1.1 1.1 Begriffe 1.2 1.2

Mehr

Seite 12 Januar 2013 Amtsanzeiger Lupsingen Amtsanzeiger Lupsingen Januar 2013 Seite 13 Seite 14 JANUAR Januar 2013 2015 Amtsanzeiger Lupsingen Erweiterter Fahrplan für die schönsten Tage An den Chienbäse

Mehr

SÜSSE PLATTEN. Genossenschaft Migros Basel

SÜSSE PLATTEN. Genossenschaft Migros Basel PARTYTORTEN & SÜSSE PLATTEN Genossenschaft Migros Basel 2 KRÖNEN SIE IHREN ANLASS MIT SÜSSEN KÖSTLICHKEITEN Liebe Kundin, lieber Kunde Wenn Sie noch auf der Suche nach dem kulinarischen Höhepunkt zu einem

Mehr

BEFÖRDERUNGSENTGELTE DER VERKEHRSBETRIEBSGESELLSCHAFT PASSAU MBH. gültig ab 1. September 2015 B A R T A R I F E

BEFÖRDERUNGSENTGELTE DER VERKEHRSBETRIEBSGESELLSCHAFT PASSAU MBH. gültig ab 1. September 2015 B A R T A R I F E BEFÖRDERUNGSENTGELTE DER VERKEHRSBETRIEBSGESELLSCHAFT PASSAU MBH gültig ab 1. September 2015 B A R T A R I F E 1 E i n z e l fahrtenkarten 20) 1.1 Regeltarif 1,80 9) 1.2 Kindertarif 1) 1,20 2 M e h r fahrtenkarten

Mehr

FINANZEN 2003 H. Hägler

FINANZEN 2003 H. Hägler Volkswirtschafts- und Sanitätsdirektion, Vermessungs- und Meliorationsamt, Rheinstrasse 27, 4410 Liestal Auflage: 50 Exemplare Druck: VMA BL Redaktion: Peter Egli, VMA BL Liestal, 21. Januar 2004 FINANZEN

Mehr

Sperrung der Rheinbrücke Waldshut / Koblenz ab 30.06.2014 Information für die Gewerbliche Warenabfertigung

Sperrung der Rheinbrücke Waldshut / Koblenz ab 30.06.2014 Information für die Gewerbliche Warenabfertigung Stand 12.03.2014 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Zollverwaltung EZV Sperrung der Rheinbrücke Waldshut / Koblenz ab 30.06.2014 Information für die Gewerbliche Warenabfertigung Ab dem

Mehr

Standort Baselbiet. Was Bubendorf so attraktiv für das Gewerbe macht. Wie Thomas Weber die Wirtschaft ankurbeln will

Standort Baselbiet. Was Bubendorf so attraktiv für das Gewerbe macht. Wie Thomas Weber die Wirtschaft ankurbeln will Was Bubendorf so attraktiv für das Gewerbe macht Wie Thomas Weber die Wirtschaft ankurbeln will Weshalb das Fricktal so erfolgreich ist Welche Firmen glänzen Die Zeitung für das Oberbaselbiet. Standort

Mehr

VCD Service 2014/2015 Das Preissystem. Deutschen Bahn AG

VCD Service 2014/2015 Das Preissystem. Deutschen Bahn AG VCD Service 2014/2015 Das Preissystem der Deutschen Bahn AG Die wichtigsten Regeln zum 14. Dezember 2014 Zum Fahrplanwechsel am 14. Dezember 2014 erhöht die Deutsche Bahn AG (DB AG) ihre Preise im Fernverkehr

Mehr

GESCHÄFTSBERICHT 2012. baselland-tourismus.ch

GESCHÄFTSBERICHT 2012. baselland-tourismus.ch GESCHÄFTSBERICHT 2012 baselland-tourismus.ch 2 3 Inhaltsverzeichnis Rückblick 4 + 5 Erneuerung des Leistungsauftrags / Strategie 6 + 7 Basisleistungen 8 Basisdokumentationen 9 Neuer Internetauftritt 10

Mehr

Die Preise im Überblick Die Preise richten sich nach der Anzahl der befahrenen Zonen.

Die Preise im Überblick Die Preise richten sich nach der Anzahl der befahrenen Zonen. Die GVH-MobilCards im Regionaltarif Sprit sparen mit dem GVH Bahn frei für den Regionaltarif. Der GVH-Regionaltarif gilt auf den Schienenstrecken von Celle, Peine, Bückeburg und Schwarmstedt in die Region

Mehr

REISE- & VENUE- INFORMATIONEN

REISE- & VENUE- INFORMATIONEN REISE- & VENUE- INFORMATIONEN GI SICHERHEIT 2014 19. -21. MÄRZ 2014 WIEN, ÖSTERREICH Herzlichen Dank an unsere Sponsoren: VENUE ÜBERSICHT 2 http://sicherheit2014.sba-research.org/ ANREISEINFORMATIONEN

Mehr

Versicherungstechnische Informationen

Versicherungstechnische Informationen Entwicklung der Bestände der Aktiven und Rentner. Jahr Anzahl Aktive Veränderung Beitragsverdienste Veränderung 2001 14667 +433 813,5 +35,8 2000 14 234 +762 777,7 +43,4 1999 13 472 +735 734,3 +37,1 1998

Mehr

OFFERTE OKTOBERFEST MÜNCHEN

OFFERTE OKTOBERFEST MÜNCHEN OFFERTE OKTOBERFEST MÜNCHEN Willkommen auf der Wiesn! O zapft is! Das Oktoberfest ist viel mehr als ein normales Volksfest; es ist ein gewachsenes, kulturelles Event mit einer langen Geschichte. Es gibt

Mehr

Lehrabschlussprüfungen 2013

Lehrabschlussprüfungen 2013 Datum: 5. Juli 2013 Lehrabschlussprüfungen 2013 Bildungs-, Kultur- und Sportdirektion Kanton Basel-Landschaft Amt für Berufsbildung und Berufsberatung Gewerblich-industrielle Berufe, Dienstleistungsberufe,

Mehr

Tarifverbund A-Welle Geschäftsbericht 2008

Tarifverbund A-Welle Geschäftsbericht 2008 Tarifverbund A-Welle Geschäftsbericht 2008 Ent Tarifverbund A-Welle Postfach Tel. 058 667 13 70 E-Mail: info@a-welle.ch Laurenzenvorstadt 57 5001 Aarau Fax 058 667 39 61 WebSite: www.a-welle.ch 1. Das

Mehr

Verbundtarif ZVV. Tarif 651.8. Kapitel 1, Begriffe und Geltungsbereiche

Verbundtarif ZVV. Tarif 651.8. Kapitel 1, Begriffe und Geltungsbereiche Verbundtarif ZVV Tarif 651.8 Kapitel 1, Begriffe und Geltungsbereiche Ausgabe: 13.12.2015 1 Begriffe, Geltungsbereiche 1.0 Verbundtarifgebiet, Verbundfahrausweise 1.00 Das Verbundgebiet erstreckt sich

Mehr

Fahrpreise Kernzone Linz

Fahrpreise Kernzone Linz Fahrpreise Kernzone Linz Tarif: Straßenbahn-, Obus und Autobuslinien Für die Benützung der Pöstlingbergbahn gilt das Sondertarifblatt Pöstlingbergbahn. Allgemeine Bestimmungen Für Fahrten innerhalb der

Mehr

BVB >> Basel erfahren.

BVB >> Basel erfahren. BVB >> Basel erfahren. 1 zstreckenbillette diesem Abschnitt t gültig Burgfelden Grenze Belforterstr. hgraben Letten Im Wasenboden Bhf. St. Johann ZONE Bertschenacker Im Buech Im Dienste Binningen der Öffentlichkeit

Mehr

Redaktionelle Anpassungen aufgrund Einführung SwissPass. 23 Ausführung zu den Bestimmungen der nichtbenützten und teilbenützten Kombi-Billette

Redaktionelle Anpassungen aufgrund Einführung SwissPass. 23 Ausführung zu den Bestimmungen der nichtbenützten und teilbenützten Kombi-Billette T600.9 - Erstattungen Änderungen gültig ab 01.06.2015 Es treten folgende Änderungen in Kraft: Ziffer Änderung Redaktionelle Anpassungen aufgrund Einführung SwissPass 23 Ausführung zu den Bestimmungen der

Mehr

Die RMV-Jahreskarten. Die RMV-Jahreskarten

Die RMV-Jahreskarten. Die RMV-Jahreskarten Losfahren und entspannen annen. Die RMV-Jahreskarten Die RMV-Jahreskarten alle alle Vorteile Vorteile auf auf einen einen Blick Blick Ein glänzendes Angebot: Das RMV-Jahres-Abo Mit einem unserer RMV-Jahres-Abonnements

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für den Erwerb und die Nutzung der Mobile App für Libero Verbundtickets und von Mobile Tickets Libero (Mobile App LiberoTickets) I. VERTRAGSPARTEIEN Der Vertrag über

Mehr

Referenzen Schulen, Sport- und Mehrzweckgebäude

Referenzen Schulen, Sport- und Mehrzweckgebäude Referenzen Schulen, Sport- und Mehrzweckgebäude Neubau Mehrzweckhalle Bubendorf Neubau Mehrzweckhalle nach MINERGIE-Standard. Planung sämtlicher Lüftungsanlagen für Mehrzweckhalle / Garderoben-Duschen

Mehr

Tarife & Preise. gültig ab 1. Januar 2015

Tarife & Preise. gültig ab 1. Januar 2015 Tarife & Preise gültig ab 1. Januar 2015 Wir haben für Sie das passende Angebot. Sehr geehrte Fahrgäste, liebe Kunden der VBBr, mit unserem Tarife & Preise Informationsheft möchten wir Ihnen unsere Fahrausweis-Angebote

Mehr

Generalversammlung, 30. März 2016. Q & A für Aktionäre

Generalversammlung, 30. März 2016. Q & A für Aktionäre Generalversammlung, 30. März 2016 Q & A für Aktionäre 1. Welche Publikationen werden den Aktionären zur Verfügung gestellt?... 2 2. Wie kann ich Publikationen bestellen / abbestellen?... 2 3. Wann und

Mehr

Tarifbestimmungen für die Bayerische Seenschifffahrt GmbH

Tarifbestimmungen für die Bayerische Seenschifffahrt GmbH Tarifbestimmungen für die Bayerische Seenschifffahrt GmbH (Betriebsteile Königssee, Tegernsee, Ammersee und Starnberger See) Inhalt in der Fassung vom 01.01.2015 Teil A: Normaltarife im regelmäßigen Linienverkehr...2

Mehr

Ermäßigungen bei ÖBB, VVT und IVB. 6020 Innsbruck Museumstraße 38-SILLPARK 2.OG

Ermäßigungen bei ÖBB, VVT und IVB. 6020 Innsbruck Museumstraße 38-SILLPARK 2.OG SENIORENINFOS Ermäßigungen bei ÖBB, VVT und IVB 6020 Innsbruck Museumstraße 38-SILLPARK 2.OG Öffnungszeiten: Mo - Mi 09:00-19:00 Uhr Do - Fr 09:00-20:00 Uhr Sa 09:00-18:00Uhr www.familien-senioreninfo.at

Mehr

3.1.4 Mitgeführte entgeltpflichtige Hunde werden bei der Ermittlung der Teilnehmerzahl als Person/Erwachsener berücksichtigt.

3.1.4 Mitgeführte entgeltpflichtige Hunde werden bei der Ermittlung der Teilnehmerzahl als Person/Erwachsener berücksichtigt. Beförderungsbedingungen und Beförderungsentgelte des Aktionsangebots Gültig ab 09.06.0. Grundsatz Es gelten die Beförderungsbedingungen für durch die Unternehmen der Deutschen Bahn AG (BB verkehr), die

Mehr

VVO-Tarif im Detail Kleingedrucktes für Chipkarten im VVO

VVO-Tarif im Detail Kleingedrucktes für Chipkarten im VVO Teil A Beförderungsbedingungen Stand 1. November 2014 VVO-Tarif im Detail Kleingedrucktes für Chipkarten im VVO Beförderungsbedingungen, Tarifbestimmungen und Anlagen Verkehrsverbund Oberelbe Ihr Nahverkehr

Mehr

2. Tarifliche Regelung für Fahrten im grenzüberschreitenden Verkehr

2. Tarifliche Regelung für Fahrten im grenzüberschreitenden Verkehr Übergangstarif für den Busverkehr zwischen der Stadt Aachen (AVV) und den Kommunen der belgischen Grenzregion unter Einbeziehung der AVV- bzw. TEC-Linien über Vaals (NL) ( region3tarif ) 1. Geltungsbereich

Mehr

Impressum. Inhalt: Felix Jehle Mitglied Aufsichtsgremium felix.jehle@bl.ch

Impressum. Inhalt: Felix Jehle Mitglied Aufsichtsgremium felix.jehle@bl.ch Impressum Öffentliche Baselbieter Energieberatung c/o Amt für Umweltschutz und Energie Rheinstrasse 29 4410 Liestal Tel. 061 552 55 05 Fax 061 552 69 84 Inhalt: Felix Jehle Mitglied Aufsichtsgremium felix.jehle@bl.ch

Mehr

Vertriebsstellen. Welche Vertriebsstellen gibt es?

Vertriebsstellen. Welche Vertriebsstellen gibt es? Vertriebsstellen An rund 3.800 Stellen im VRR-Raum können Sie Tickets im Vorverkauf erwerben. Nutzen Sie diese Möglichkeit. Erstens können Sie so Fahrgeld sparen (z. B. mit 4erTickets, die es nicht bei

Mehr

1,2 oder 3? Für jeden was dabei! Häufig gestellte Fragen zum SemesterTicket 1, 2 und 3. An wen richtet sich das SemesterTicket 1 und 2?

1,2 oder 3? Für jeden was dabei! Häufig gestellte Fragen zum SemesterTicket 1, 2 und 3. An wen richtet sich das SemesterTicket 1 und 2? 1,2 oder 3? Für jeden was dabei! Häufig gestellte Fragen zum SemesterTicket 1, 2 und 3 An wen richtet sich das SemesterTicket 1 und 2? Das Angebot betrifft all jene Studierende welche an der PH Gmünd oder

Mehr

Ihr GA oder Halbtax auf dem SwissPass.

Ihr GA oder Halbtax auf dem SwissPass. Inhaltsverzeichnis. de Ihr GA oder Halbtax auf dem SwissPass. Unterwegs in der Schweiz mit nur einer Karte. Abo jetzt im BLS Reisezentrum kaufen und den SwissPass erhalten. 1 SwissPass Eine Karte für den

Mehr