l Kostenlose Testversion l Datenbank-Software l CAD-Anwendung l Web-Applikation l Softwarepfl egevertrag l Telefon-Helpdesk

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "l Kostenlose Testversion l Datenbank-Software l CAD-Anwendung l Web-Applikation l Softwarepfl egevertrag l Telefon-Helpdesk"

Transkript

1 Lizenzkosten: Durchschnittich je Arbeitspatz EURO Günstigere, eingeschränkte Versionen der Software: A. Agemeine Angaben zum Unternehmen Internet Beschäftigte: Gesamt davon im Bereich CAFM Funktiona eingeschränkte Version Kostenose Testversion Schuungskosten: Anwender Administrator Lizenztechn. eingeschränkte Version EURO EURO Gesamtumsatz (Mio. ): Umsatz CAFM (Mio. ): ,2 10,2 Mit der Einführung der CAFM-Software verbundene weitere Softwarekosten: Datenbank-Software CAD-Anwendung Web-Appikation Softwarepf egevertrag ,8 9, ,2 10, ,5 11,5 D. Schuung und Support Schuungsdauer: Administrator Anwender 4-5 Tage 2-4 Tage Umsatzgruppe über 10 Mio. bis 20 Mio. Euro über 10 Mio. bis 20 Mio. Euro Einarbeitungszeit Anwender 3-15 Tage B. Agemeine Angaben zur CAFM-Software Bezeichnung und Version wave Faciities X.X Erscheinungsjahr 2012 Supporteistungen: Teefon-Hepdesk Internet-Support Vor-Ort-Support Automatische Updates in Deutschand außerhab Deutschands Anzah Projekte Anzah Anwender Angebotene Diensteistungen: CAFM-Beratung CAFM-Impementierung Datenerfassung Sonstige Anwendungsarchitektur: eigenständige CAFM-Software Kompementärsystem zu ERP Zertifi zierung der Software: Die Software ist nach GEFMA 444 zertifi ziert Kriterienkataoge Coud Services (auch ASP, SaaS u.ä.) Lieferung von Hardware FM-Beratung Basiskataog, Fächenmanagement, Instandhatungsmanagement, Inventarmanagement, Reinigungsmanagement, Reservierungsmanagement, Schießanagenmanagement, Umzugsmanagement, Vermietungsmanagement, Energiecontroing, Sicherheit und Arbeitsschutz, Umwetschutzmanagement, Hepdesk (Re-)Zertifi zierung nach GEFMA 444 vorgesehen/beantragt E. Schnittsteen (z.= zertifiziert) Kaufmännisch Immobiien ISP AVA DMS GIS GLT, GA CTI Zutrittskontroe/Schießan. O f fi c e Groupware Projektmanagement (CA)FM-Datenschnittsteen Andere F. Auswertung Reporting: SAP, Navision u.a. integriert integriert marktgängige M i c r o s o f t O f fi c e MS Exchange Webservices Prüfgeräte und eektrische Sicherheitstester Die Software gibt Standard-Reports vor, die während der Einführungsphase angepasst werden können. Der Nutzer kann vorhandene Reports frei editieren und verwaten. weitere Zertifi zierungen C. Kosten Lizenzmodee: Benutzergebundene Lizenzen nicht benutzergebundene Lizenzen Fächen-/Objektizenz Hardwaregebundene Lizenzen Unternehmensizenz Die CAFM-Software verfügt über ein Too, das den Nutzer bei der Ersteung/Änderung/Verwatung von Reports unterstützt. Die Software stet Dashboard-Funktionaitäten bereit Historisierung: für einige nachweisreevante Funktionen funktionsübergreifend für ae Daten 92 Loy & Hutz Soutions AG

2 G. Anwendungsschwerpunkte Technisches FM I. Anwendungsschwerpunkte Kaufmännisches FM Kernfunktion wird angeboten über Schnittsteen zukünftig gepant wird nicht angeboten Kernfunktion wird angeboten über Schnittsteen zukünftig gepant wird nicht angeboten Objektmanagement Objektbetrieb Dokumentation von Gebäude- und Anagenbestand Kommunikations- und Netzwerkmanagement Leitungsverwatung/Kabemanagement Energiemanagement Instandhatung Betriebsdokumentation Lagerverwatung/Ersatzteihatung Mängeverfogung/Objekthistorie Gewähreistungsverfogung Überwachen von Anagen Steen/Steuern von Anagen IT Hard- und Softwareverwatung H. Anwendungsschwerpunkte Infrastrukturees FM Fächenmanagement Reinigung Sicherheit Sonstiges Fächendokumentation Fächenanayse und -optimierung Beegungspanung Umzugspanung Dokumentation von Reinigungsf ächen und -objekten Unterhats- und Gasreinigung Winterdienst Entsorgung Schießverwatung Zutrittskontroe Wachdienst/Objektschutz Fuchtwegpäne Brandschutzmanagement Empfangsdienst/Besucherverwatung Fuhrparkverwatung Parkraummanagement Raumreservierung Post und Logistik Schadenserfassung und -verwatung Immobiienmanagement Liegenschafts-/Furstückverwatung Objektbewertung Portfoiomanagement Haus-/Mietverwatung Buchführung Betriebs-/Nebenkostenabrechnung Finanzbuchhatung Personabuchhatung Anagenbuchhatung Unterstützte Rechnungssysteme: Kaufm. doppete Buchführung Kameraistische Buchführung J. Anwendungsschwerpunkte Übergeordnete Leistungen Projektmanagement Aufgabenverwatung Budgetverwatung Dokumentenmanagement AVA-Unterstützung Vertragsverwatung Quaitätskontroe infrastrukt. und technischer Leistungen Benchmarking Support von Mobie Computing Bestandsdatenerfassung Hepdesk Richtinien/Normen, die in Form von Kataogen, Routinen, Anweisungen, etc. berücksichtigt sind: DIN DIN 277 DIN 276 VDMA 24176/186 gif (MF-G) DIN VDI 3807 DIN 4543 GEFMA 200 Anbindung an REG-IS mögich K. Modue und Funktionen MPG, MPBetreibV, VDE , VDE 0751, VDE 0100, VDE Fächenmanagement 11 Energie- und Zäherverwatung 2 Instandhatungsmanagement 12 Vertragsmanagement 3 CAD 13 Fahrzeugverwatung 4 SAP-Schnittstee 14 IT Hard- und Softwareverwatung 5 Medizintechnikverwatung 15 Umzugsmanagement 6 Prüfgeräte-Schnittstee 16 Anagenverwatung 7 Einweisungsdokumentation 17 Budgetverwatung 8 Störmedemanagement (Hep Desk) 18 Materiawirtschaft 9 Eskaationsmanagement 19 Reinigungsmanagement 10 Dashboard 20...und viee weitere Loy & Hutz Soutions AG 93

3 L. Technische Angaben zur CAFM-Software Unterstützte Betriebssysteme: Ist gep. Cients: Ist gep. Netzwerk: Windows 10 Windows 2012 Server Windows 8 Windows 2008 Server Windows 7 Windows 2003 Server Windows Vista Linux Unix MacOS Unix Linux Nove Ist gep. Datenbanken: Ist gep. Mobie Computing: Orace Symbian MS SQL Server Android MySQL Backberry DB2 Appe-iOs Andere Windows Notwendige Server (separate Hardware): Datenbank-Server Fie-Server Instaation: ausschießich am Appicationoder Web-Server erforderich ausschießich am Cient erforderich Coud Computing ohne Instaation Appication-Server Web-Server am Appication- oder Web-Server und an jedem Cient erforderich Instaation erfogt über Datenträger Unattended Setup Mit der Software sind Coud-/ASP-/SaaS-Lösungen mögich: Ja, uneingeschränkt Ja, mit Einschränkungen Nein Von der Software unterstützte Sicherheitszertifi kate: Unterstützte Sprachen: ist so Engisch, Russisch, Französisch, Spanisch Itaienisch, Portugiesisch und weitere Eine Sprachumsteung durch den Anwender ist mögich Prozessorientierung So unterstützt die CAFM-Software die Arbeitsabäufe des Nutzers: Abbidung der Prozesse Aktive Unterstützung der Prozesse durch Kontroe und Steuerung Integration aer wesentichen Funktionen der CAFM-Software in Workf ows Einbindung externer Diensteister in Workf ows Anpassbarkeit Der Nutzer kann die CAFM-Software seinen Bedürfnissen anpassen bzg.: der Zugriffsrechte der Datenstruktur von Masken/Diaogfedern von Workf ows N. Visuaisierung Grafi sche f ächenbezogene Darsteung von Informationen: ohne grafi sche Darsteung mögich Hinteregung statischer Rastergrafi ken, keine Verbindung zu CAD-Daten Darsteung von CAD-Pänen über Importfunktion Darsteung von CAD-Pänen über Referenzierungen Die CAFM-Software verfügt über ein eigenes CAD-Modu Direkter Zugriff auf eine CAD-Software AutoCAD Microstation Architektura Desktop ArchiCAD Revit Apan Speedikon Die grafi schen Informationen werden in der Datenbank abgeegt Unterstützte CAD-Formate: DWG DXF 2D DGN DXF 3D IFC IGES Die Software basiert auf fogender Entwickungsumgebung: Microsoft.NET mit TFS O. Referenzen M. Bedienung der Software Look & Fee / Die Oberf äche der Software wurde angeehnt an: Unternehmen LGI/Herrenberg Ansprechpartner Jörg Osterhed instaierte Arbeitspätze die agemeine Windows-Oberf äche die Oberf äche von MS-Outook Drag & Drop wird unterstützt: innerhab der Anwendung Verwatung der Zugriffsrechte: auf Programmebene auf Datenebene auf Funktionsebene Die Software ist mandantenfähig die Windows Exporer Oberf äche CMS/Wiki-Systeme mit externen Anwendungen Benutzergruppen/-profi e Datenkassen/-profi e Anmedung per Singe-Sign-On Cofey/Kön Bernd Gessner 20 Privatkinikgruppe Hirsanden/Schweiz Deniz Bozkurt 135 P. Besonderheiten der Software aut Hersteer Die neue Softwaregeneration wave Faciities basiert auf der über 27-jährigen Erfahrung von Loy & Hutz insbesondere mit visua FM. Herzstück der ergonomisch sehr anwenderfreundichen und hochf exiben Software ist ihr einzigartiges Reporting, das beiebige Auswertungen auf einfachste Weise ermögicht. As technoogisches Highight ist auch der Systembaukasten zu betrachten. Mit diesem ist es erstmas für ein CAFM-System auch grafi sch mögich, Prozesse einfach und schne im aufenden Betrieb den sich wandenden Anforderungen seiner Nutzer anzupassen. 94 Loy & Hutz Soutions AG

4 Vom Anwender frei zu gestatende Oberfäche. Aes auf einem Bidschirm: Eingabemaske, Dashboard, Dokumentenverwatung und CAD mit Liste zur Kostenüberwachung. In diesem Screenshot ist ein Hierarchie-Dashboard zu sehen, das aus zwei Tachos besteht, die Informationen zum aktue angezeigten Medizintechnik-Objekt anzeigen, ein gobaes Dashboard rechts mit zwei Tabeen, und ein gobaes Dashboard unten mit zwei Liniendiagrammen. Loy & Hutz Soutions AG 95

5 wave Faciities. CAFM-Software, die keine Wünsche offen ässt. Zukunftsweisend in der Technoogie für Faciity Management und Instandhatung

6 Das Unternehmen Loy & Hutz. Die Loy & Hutz Soutions AG gehört mit ihrer in 28 Jahren gewachsenen Kompetenz zu den renommiertesten Unternehmen der Branche. Das aus- men verzeichnet seit Jahren ein kontinuieriches Wachstum und garantiert damit ein sehr hohes Maß an Zukunfts- und Investitionssicherheit. Mit seinen Produkten visua FM und der neuen Softwaregeneration wave Faciities deckt Loy & Hutz ein breites Spektrum an Branchen ab. Ihre über 7300 Kunden kommen aus den Bereichen Krankenhäuser und Universitätskiniken, Kommunen, Logistik, Hande, Kirchen und kirchiche Einrichtungen, Bidungsträger, Forschungseinrichtungen, Industrie, Handeskammern, Banken sowie Fughäfen. wave Faciities heißt die neue Softwaregeneration, mit der Sie an der Innovationskraft des inhabergeführten Unternehmens partizipieren. Ihr technoogischer Ansatz ist einzigartig und basiert auf der Erkenntnis, dass CAFM ein dynamischer Prozess ist, der stets den neuen Ansprüchen seiner Anwender unterworfen ist. Daher muss man von einer modernen Software erwarten können, dass sie sich den individueen Bedürfnissen schne und im aufenden Betrieb anpasst, sagt Michae Loy, Vorstand Entwickung. Der moduare Softwareaufbau von wave Faciities stet für jede Anforderung das richtige Softwarepaket zur Verfügung. Diese können beiebig miteinander kombiniert und individue angepasst werden. FM-BASIS [Gebäude- und Liegenschaftsverwatung] Das Paket verwatet Gebäude undfächen nach der kassischen FM-Struktur Liegenschaft, Gebäude, Geschoss, Raum. Neben einem integrierten Termin-, Auftrags- und Kostenmanagement beinhatet das Paket speziee FM-Kataoge wie z. B. Nutzungs-, Boden- und Wandarten. MED [Verwatung medizinischer Geräte] Mit Med erfüen Sie nicht nur ae gesetzichen Vorgaben, wie das Medizinproduktegesetz (MPG), sondern erhaten durch die umfangreiche Auswertungsfunktion auch eine optimae Datenbasis für wichtige Entscheidungen in aen technischen und wirtschaftichen Bereichen. TICKET [Hep Desk zum Bearbeiten von Störmedungen] Das Ticketsystem dient der zentraen Eingabe von Störmedungen und Anforderungen aer über den Bearbeitungsstand des jeweiigen Tickets. ERP-INTERFACE [Schnittstee zu SAP und anderen ERP-Systemen] Die Schnittstee eraubt einen Datenaustausch zwischen wave Faciities und einem ERP-System wie SAP. Durch etabierte Standards wie RFC oder BAPI können individuee Anpassungen vorgenommen oder zusätziche Geschäftsprozesse impementiert werden. Loy & Hutz Soutions AG Emmy-Noether-Straße Freiburg T: E: W: Den Überbick über ae Softwarepakete erhaten Sie auf unserer Webseite:

l DIN 276 DIN 50001 l DIN 277 l GEFMA 200 l DIN 4543 l nicht benutzergebundene Lizenzen

l DIN 276 DIN 50001 l DIN 277 l GEFMA 200 l DIN 4543 l nicht benutzergebundene Lizenzen Berücksichtigte Richtinien/Normen (Kataoge, Routinen, Anweisungen etc.) DIN 276 DIN 50001 Anbindung an REG-IS vorhanden DIN 277 GEFMA 200 DIN 4543 Zertifi zierung der Software: gif (MF-G) DIN 18960 VDMA

Mehr

l Funktional eingeschränkte Version

l Funktional eingeschränkte Version Lizenzkosten: Durchschnittich je Arbeitspatz 200-6.000 EURO Günstigere, eingeschränkte Versionen der Software: A. Agemeine Angaben zum Unternehmen Internet www.nemetschek-apan.com Beschäftigte: Gesamt

Mehr

l Kostenlose Testversion

l Kostenlose Testversion Lizenzkosten: Durchschnittich je Arbeitspatz 100-5.000 EURO Günstigere, eingeschränkte Versionen der Software: A. Agemeine Angaben zum Unternehmen Internet www.speedikonfm.com Beschäftigte: Gesamt davon

Mehr

l Funktional eingeschränkte Version l Kostenlose Testversion

l Funktional eingeschränkte Version l Kostenlose Testversion Lizenzkosten: Durchschnittich je Arbeitspatz 100-2.500 EURO Günstigere, eingeschränkte Versionen der Software: A. Agemeine Angaben zum Unternehmen Internet www.faciity24.de Beschäftigte: Gesamt davon im

Mehr

l DIN 276 l DIN l DIN 277 l GEFMA 200 l DIN 4543 l nicht benutzergebundene Lizenzen l Kostenlose Testversion l Telefon-Helpdesk

l DIN 276 l DIN l DIN 277 l GEFMA 200 l DIN 4543 l nicht benutzergebundene Lizenzen l Kostenlose Testversion l Telefon-Helpdesk Berücksichtigte Richtinien/Normen (Kataoge, Routinen, Anweisungen etc.) DIN 276 DIN 50001 DIN 277 GEFMA 200 DIN 4543 Zertifi zierung der Software: gif (MF-G) DIN 18960 VDMA 24176/186 DIN 31051 VDI 3807

Mehr

l DIN 276 l DIN l DIN 277 l GEFMA 200 l DIN 4543 l Benutzergebundene Lizenzen l nicht benutzergebundene Lizenzen

l DIN 276 l DIN l DIN 277 l GEFMA 200 l DIN 4543 l Benutzergebundene Lizenzen l nicht benutzergebundene Lizenzen Berücksichtigte Richtinien/Normen (Kataoge, Routinen, Anweisungen etc.) DIN 276 DIN 50001 DIN 277 GEFMA 200 DIN 4543 Zertifi zierung der Software: gif (MF-G) DIN 18960 VDMA 24176/186 DIN 31051 VDI 3807

Mehr

Produktvergleich Makler-Software

Produktvergleich Makler-Software Produktvergeich Maker-Software Ammom Immobiien Maker-Software EDmoiis immo EXPOSÉ 7 Hauptziegruppe keine Unternehmen mittere Unternehmen max. Arbeitspatzanzah Immobiienvermittung/ MOA-Software www.moa-soft.de.000

Mehr

l DIN 276 l DIN l DIN 277 l GEFMA 200 l DIN 4543

l DIN 276 l DIN l DIN 277 l GEFMA 200 l DIN 4543 Berücksichtigte Richtinien/Normen (Kataoge, Routinen, Anweisungen etc.) DIN 276 DIN 50001 DIN 277 GEFMA 200 DIN 4543 Zertifi zierung der Software: gif (MF-G) DIN 18960 VDMA 24176/186 DIN 31051 VDI 3807

Mehr

Softwarelösungen für die Lexmark Solutions Platform

Softwarelösungen für die Lexmark Solutions Platform Lexmark Soutions Patform Softwareösungen für die Lexmark Soutions Patform Die Lexmark Soutions Patform ist die von Lexmark entwickete Anwendungsschnittstee, um effiziente und kostengünstige serverbasierte

Mehr

Import, Bearbeitung, Auswertung Bidirektionaler Datenaustausch Historisierung von Änderungen Umzugsplanung. CAD Datenmanagement

Import, Bearbeitung, Auswertung Bidirektionaler Datenaustausch Historisierung von Änderungen Umzugsplanung. CAD Datenmanagement Import, Bearbeitung, Auswertung Bidirektionaler Datenaustausch Historisierung von Änderungen Umzugsplanung CAD Datenmanagement Mit CAD-Plänen näher am Objekt Im Gebäude kennen Sie sich aus Kennen Sie auch

Mehr

harting E-Business Angebote und Lösungen zum E-Business

harting E-Business Angebote und Lösungen zum E-Business harting E-Business Angebote und Lösungen zum E-Business Optimaer Kundenservice durch innovative E-Business-Systeme Die inteigente Nutzung informationstechnischer Systeme wird in Zukunft starken Einfuss

Mehr

Windows 2000 Server Christian Zahler

Windows 2000 Server Christian Zahler http://www.zaher.at/ Christian Zaher früher (bis NT 4) aes auf NetBIOS-Namen aufgebaut ( Computername ) neu (Win 2000) aes auf DDNS (dynamic domain name service) und TCP/IP aufgebaut! Begriffe Struktur

Mehr

Lexmark Print Management

Lexmark Print Management Lexmark Print Management Optimieren Sie Ihren Netzwerkdruck und sichern Sie sich den entscheidenden Informationsvorsprung mit effizientem Druckmanagement: oka oder in der Coud. Sichere und einfache Druckfreigabe

Mehr

CATERING CARE IT-LÖSUNGEN FÜR DIE GEMEINSCHAFTSVERPFLEGUNG CATERING MANAGEMENT MARKTÜBERSICHT AUSGABE 2015 SONDERAUSGABE DER IN ZUSAMMENARBEIT MIT

CATERING CARE IT-LÖSUNGEN FÜR DIE GEMEINSCHAFTSVERPFLEGUNG CATERING MANAGEMENT MARKTÜBERSICHT AUSGABE 2015 SONDERAUSGABE DER IN ZUSAMMENARBEIT MIT SONDERAUSGABE DER CATERING M A N A G E M E N T MARKTÜBERSICHT IT-LÖSUNGEN FÜR DIE GEMEINSCHAFTSVERPFLEGUNG AUSGABE 2015 IN ZUSAMMENARBEIT MIT CARE CATERING MANAGEMENT Vorwort Sehr geehrte Leserin, sehr

Mehr

Ihr Weg zum digitalen Unternehmen

Ihr Weg zum digitalen Unternehmen GESCHÄFTSPROZESSE Ihr Weg zum digitalen Unternehmen INNEO-Lösungen auf Basis von Microsoft SharePoint machen s möglich! GESCHÄFTSPROZESSE Digitalisieren Sie Ihre Geschäftsprozesse mit INNEO INNEO ist Ihr

Mehr

INNOTask, INNOCount, INNORent, INNOSpace, INNOCar Installationsanforderungen

INNOTask, INNOCount, INNORent, INNOSpace, INNOCar Installationsanforderungen INNOTask, INNOCount, INNORent, INNOSpace, INNOCar Installationsanforderungen Server Betriebssystem: MS Server 2003 und 2008 Datenbank: MS SQL 2000 bis 2008 Mindestens 512 MB RAM und 1 GHz CPU, ausreichend

Mehr

Dipl. Wirtschaftsinformatiker

Dipl. Wirtschaftsinformatiker Bei Postversand: Bitte Seiten zusammenheften. Seite 1 von 7 Einsendeaufgaben Modu : Grundagen der Softwareentwickung SWE101 Name: Straße: PLZ/Ort: Betreuungs-/Immatrikuationsnummer: Ausbidungszie: Dip.

Mehr

PRODUKT-INFORMATIONEN VERSION 6.0

PRODUKT-INFORMATIONEN VERSION 6.0 Früher war es etwas beschwerich den richtigen Weg zu finden. Heute ist das Zie nur einen Knopfdruck entfernt. INTERAKTIVES GEOGRAPHISCHES INFORMATIONSSYSTEM PRODUKT-INFORMATIONEN VERSION 6.0 Wissen, wo

Mehr

Inhaltverzeichnis. 2 Computerunterstützung... 59 2.1 Computer Aided Facility Management... 59. 2.3 IT-Funktionen im Facility Management...

Inhaltverzeichnis. 2 Computerunterstützung... 59 2.1 Computer Aided Facility Management... 59. 2.3 IT-Funktionen im Facility Management... Inhaltverzeichnis 1 Grundlagen..................................................... 1 1.1 Orientierung............................................... 1 1.2 Interpretationen............................................

Mehr

Eins für Alles. One for all.

Eins für Alles. One for all. Eins für Aes. One for a. in short Wissen ist Marktmacht Unternehmen produzieren in jeder Minute Informationen. Die Summe der Informationen macht einen Großtei des Unternehmenserfoges aus. Wer hat wie

Mehr

MASCH Software Solutions

MASCH Software Solutions MASCH Software Soutions Die Web-Software Experten mit internationaer Erfahrung Die Internetseite ist heute das wichtigste Marketing-Werkzeug für Hoteiers und Ferienwohnungs-Vermieter! CM Studio.FeWo basiert

Mehr

Configuration Management

Configuration Management Embedded & Software Engineering Configuration Management technik.mensch.eidenschaft Mixed Mode GmbH DIN EN ISO 9001 Einführung Wann so ich mein CM-System auswechsen? Was ist das best-in-cass-too? Wann

Mehr

Facility Management. 4y Springer. Jens Nävy. Grundlagen Computerunterstützung Systemeinführung Anwendungsbeispiele

Facility Management. 4y Springer. Jens Nävy. Grundlagen Computerunterstützung Systemeinführung Anwendungsbeispiele Jens Nävy Facility Management Grundlagen Computerunterstützung Systemeinführung Anwendungsbeispiele 4., aktualisierte und ergänzte Auflage Mit 132 Abbildungen und 44 Tabellen 4y Springer Inhaltverzeichnis

Mehr

munich Business Process Management zur sinnvollen Abgrenzung von Eigen- und Fremdleistung im Dienstleistungsbereich

munich Business Process Management zur sinnvollen Abgrenzung von Eigen- und Fremdleistung im Dienstleistungsbereich consuting group Business Process Management zur sinnvoen Abgrenzung von Eigen- und Fremdeistung im Diensteistungsbereich Visio Infowoche, 24. 28.10.2005 Geschäftsprozessmanagement mit dem cg Process KIT

Mehr

Prozessunterstützung durch BPR-, BPM- und Workflow-Systeme

Prozessunterstützung durch BPR-, BPM- und Workflow-Systeme Prozessunterstützung durch BPR-, BPM- und Workflow-Systeme 27. April 2004 München Brigitte Stuckenberger Business Process Management verbindet technische und fachliche Sicht auf Geschäftsprozesse Unternehmensberatungen,

Mehr

HiPath optipoint WL2 professional / optipoint WL2 professional S. LDAP-Funktion an optipoint WL2 professional / optipoint WL2 professional S

HiPath optipoint WL2 professional / optipoint WL2 professional S. LDAP-Funktion an optipoint WL2 professional / optipoint WL2 professional S HiPath optipoint WL2 professiona / optipoint WL2 professiona S LDAP-Funktion an optipoint WL2 professiona / optipoint WL2 professiona S bktoc.fm Inhat Inhat 0 1 Übersicht..............................................................

Mehr

Klare, individuelle Eingabemasken Automatisierte Auftragsverarbeitung Als App, Web-Client, Custom Pages Für beliebige Prozesse anwendbar.

Klare, individuelle Eingabemasken Automatisierte Auftragsverarbeitung Als App, Web-Client, Custom Pages Für beliebige Prozesse anwendbar. Klare, individuelle Eingabemasken Automatisierte Auftragsverarbeitung Als App, Web-Client, Custom Pages Für beliebige Prozesse anwendbar Ticketsystem Prozesse vereinfachen, Abläufe strukturieren Verringerter

Mehr

Bochumer Kliniken. Umstieg auf die. neuste CAFM-Softwaregeneration.

Bochumer Kliniken. Umstieg auf die. neuste CAFM-Softwaregeneration. Bochumer Kliniken. Umstieg auf die neuste CAFM-Softwaregeneration. Die Bochumer Kliniken. Fast 4000 Mitarbeiter beschäftigt das Katholische Klinikum in Bochum, zu welchem insgesamt fünf Kliniken gehören.

Mehr

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! die Business Suite für Ihr Unternehmen Alexander Sturm Telefon: +49 (711) 1385 367 Alexander.Sturm@raber-maercker.de Agenda Kurzvorstellung Raber+Märcker Die Business Suite für Ihr

Mehr

E-Mail Kommunikation. Aufgaben-Organisation-Termine. PRIMUS 2000 gibt es speziell für:

E-Mail Kommunikation. Aufgaben-Organisation-Termine. PRIMUS 2000 gibt es speziell für: PRIMUS 2000 Die geniae Windows-Handwerkerösung Auftragsabwickung www.primus.de Kostenpanung E-Mai Kommunikation Aufgaben-Organisation-Termine Dachdecker Eektrohandwerker Fieseneger und Pfasterer Garten-

Mehr

ELO Produktvergleich

ELO Produktvergleich ELO Produktvergleich ELOoffice ELOprofessional ELOenterprise ELO DMS Desktop ELO Produktvergleich Die passende Lösung...... für jeden Anspruch Enterprise-Content-Management(ECM)- sowie Dokumentenmanagement(DMS)-Lösungen

Mehr

Ihr optimaler Wegbegleiter.

Ihr optimaler Wegbegleiter. Sparkassen-MasterCard Ihr optimaer Wegbegeiter. Unsere Kreditkarten MasterCard Basis Idea für Jugendiche Bezahen im Hande (Inand und Ausand) Guthaben aufaden voe Ausgabenkontroe Monatiche Abrechnung Ihrer

Mehr

N+P Informationssysteme: IT-Lösungen aus einer Hand

N+P Informationssysteme: IT-Lösungen aus einer Hand Gebäudemanagement der Kommunalen Immobilien Jena Kostenreduktion und Optimierung der Arbeitsabläufe mit dem CAFM-System SPARTACUS Facility Management " Tobias Wolfrum, Projektleiter Schulimmobilien, Eigenbetrieb

Mehr

ENERGIECOMFORT. Die nächste. CAFM-Softwarewelle erreicht Wien.

ENERGIECOMFORT. Die nächste. CAFM-Softwarewelle erreicht Wien. ENERGIECOMFORT. Die nächste CAFM-Softwarewelle erreicht Wien. Steigende Anforderungen an CAFM-Systeme. Um den Dienst am Kunden noch besser softwaretechnisch unterstützen zu können, hat sich der Facility

Mehr

Leistungsangebot Avision GmbH

Leistungsangebot Avision GmbH Leistungsangebot Avision GmbH Fachliche- und technische Analyse, Softwareentwicklung und Servicemanagement Juni 2015 Avision GmbH 1 Unser Angebot Services und Leistungen: Beratung: Durchführung fachliche

Mehr

Praktische Aspekte von. für den ÖPNV

Praktische Aspekte von. für den ÖPNV Praktische Aspekte von DMR Betriebsfunkösungen für den ÖPNV ITCS-Tagung Bonn 24.03.2010 Michae Behnke RADIODATA GmbH Berin März 2010 RADIODATA GmbH 1 Agenda Vorsteung RADIODATA DMR-Systeme für den ÖPNV

Mehr

Weltweit mobiler Zugriff auf zentrale Unternehmensdaten

Weltweit mobiler Zugriff auf zentrale Unternehmensdaten In Echtzeit informiert Neue Features Optimiert Abstimmungsprozesse Alleinstellungsmerkmale Anforderungen Kommunikationsund Vertrebskanäle Immer und überall in Echtzeit informiert und grenzenlos handlungsfähig

Mehr

Ordermanagement und Asset Management für IT-Systeme Der Schüsse für erfogreiches IT-Management Business Soution GmbH the asset management experts Ganzheitiche IT-Prozessorganisation ITIL konforme Prozessabäufe

Mehr

Vertragsverwaltung und -controlling. www.contractmanager.de. contractmanager². CM Software & Consulting GmbH, Schneiderstr. 14, 29339 Wathlingen

Vertragsverwaltung und -controlling. www.contractmanager.de. contractmanager². CM Software & Consulting GmbH, Schneiderstr. 14, 29339 Wathlingen contractmanager² und -controlling Überblick contractmanager² verbindet und controlling mit Dokumentenmanagement: geordneter Überblick über vertragsrelevante Daten, und Dokumente flexibel anpassbar an den

Mehr

Was Sie schon immer über CAFM wissen wollten

Was Sie schon immer über CAFM wissen wollten Was Sie schon immer über CAFM wissen wollten Fachkonferenz mit Open CAFM Sessions Vortrag 5.2 CAFM, ERP, SAP, CAD, GIS - Integration statt Isolation von Henrik Sperling, GEO12 GmbH Integriertes Informationsmanagement

Mehr

1 Einleitung. 1.1 Definition und Eingliederung des Personalmanagements. Die Ziele dieses Kapitels

1 Einleitung. 1.1 Definition und Eingliederung des Personalmanagements. Die Ziele dieses Kapitels 15....1 Eineitung 1 Eineitung Die Ziee dieses Kapites Die Ziee und Ziesetzungen des Personamanagements erfahren. Einen historischen Ûberbick çber das Personamanagement erhaten. Die Einbindung des Personamanagements

Mehr

LVR. Erfolgreiche CAFM-Einführung. beim Landschaftsverband Rheinland.

LVR. Erfolgreiche CAFM-Einführung. beim Landschaftsverband Rheinland. LVR. Erfolgreiche CAFM-Einführung beim Landschaftsverband Rheinland. Das Unternehmen LVR Die Einführung eines CAFM-Systems für den Landschaftsverband Rheinland (LVR) zeigt entscheidende Faktoren für eine

Mehr

Zertifiziert: Certified Network Administrator Novell seit 12/00 10it [Tse:nit] seit 10/00

Zertifiziert: Certified Network Administrator Novell seit 12/00 10it [Tse:nit] seit 10/00 Fachliches Profil Karl-Heinz Kern, Dipl.-Ing. (FH) Mobil: 0172 86 90 644 Email: KH.Kern@kns-online.de Telefon: 0 71 21-62 24 71, Fax: 0 71 21/62 24 72 Gaylerstraße 22, D-72766 Reutlingen www.kns-online.de

Mehr

Testing auf der Überholspur. Nina Reich

Testing auf der Überholspur. Nina Reich Testing auf der Überhospur Nina Reich Umfed Neues Eektroauto Neuer Vertriebsprozess Bestehende IT nutzen 2 Testing auf der Überhospur Neues Eektroauto Neue Merkmae: z.b. Reichweite, Zustand der Batterie

Mehr

Projekt- /Tätigkeitsliste

Projekt- /Tätigkeitsliste Projekt- /Tätigkeitsliste Zeitraum: 04/2013 - heute Kunde/Branche: Landesanstalt / Umwelt, Arbeitsschutz, Produktsicherheit Rolle/Einsatz als: Entwickler, Projektmanager Anforderungsanalyse, Abstimmung

Mehr

Online Facility-Management für kleine Kommunen

Online Facility-Management für kleine Kommunen Online Facility-Management für kleine Kommunen 1 Gliederung - Facility-Management im Allgemeinen - Normen im Facility-Management - Facility-Management in Kommunen - Softwarearchitekturen - Ausblick - Bachelorarbeit

Mehr

Software-Contest 2012 20.11.2012 BERNEXPO erleben und geniessen Sie live. 2012 SAP AG. All rights reserved. 1

Software-Contest 2012 20.11.2012 BERNEXPO erleben und geniessen Sie live. 2012 SAP AG. All rights reserved. 1 Software-Contest 2012 20.11.2012 BERNEXPO erleben und geniessen Sie live 2012 SAP AG. All rights reserved. 1 Über DDIAG Gegründet 1975, heute 10 Mitarbeitende Schlüsselfertige IT-Gesamtlösungen (Soft-

Mehr

Thementisch Gewaltprävention Kinder stark machen

Thementisch Gewaltprävention Kinder stark machen Thementisch Gewatprävention Kinder stark machen In diesem Themenfed geht es um die Darsteung der Zusammenarbeit von Akteuren für Famiien und dem Sport um zum einen Jugenddeinquenz zu vermeiden (z.b. durch

Mehr

2 Einfçhrung in das Klinische Prozessmanagement

2 Einfçhrung in das Klinische Prozessmanagement 2007 W. Kohhammer, Stuttgart www.kohhammer.de 2 Einfçhrung in das Kinische Prozessmanagement von Michae Greiing 2.1 Probemsteung Prozessorientierung und Prozessmanagement sind in den etzten Jahren immer

Mehr

MASCH Software Solutions

MASCH Software Solutions MASCH Software Soutions Die Web-Software Experten mit internationaer Erfahrung Die Internetseite ist heute das wichtigste Marketing-Werkzeug für Hoteiers und Ferienwohnungs-Vermieter! CM Studio.HOTEL und

Mehr

DW.project zentrales Projektportal / -verwaltung. DW.project verwaltet auch Ihre Projekte praxisnah, individuell und kostengünstig.

DW.project zentrales Projektportal / -verwaltung. DW.project verwaltet auch Ihre Projekte praxisnah, individuell und kostengünstig. DW.project zentrales Projektportal / -verwaltung DW.project verwaltet auch Ihre Projekte praxisnah, individuell und kostengünstig. zentrales Projektinfosystem / -verwaltung zentrale Verwaltung von Projektdaten

Mehr

Check_MK. 11. Juni 2013

Check_MK. 11. Juni 2013 Check_MK 11. Juni 2013 Unsere Vision IT-Monitoring muss werden: 1. einfach 2. performant 2 / 25 Was macht IT-Monitoring? IT-Monitoring: Aktives Überwachen von Zuständen Verarbeiten von Fehlermeldungen

Mehr

INstallation. Installation. High-Performance ISDN by...

INstallation. Installation. High-Performance ISDN by... INstaation Instaation in windows Windows NT High-Performance ISDN by... FRITZ!Card in Windows NT instaieren FRITZ!Card in Windows NT instaieren In dieser Datei wird die Erstinstaation aer Komponenten von

Mehr

SYSKOPLAN REPLY CENTER FACILITY MANAGEMENT: FACILITY MANAGEMENT MIT IFMS UND SAP

SYSKOPLAN REPLY CENTER FACILITY MANAGEMENT: FACILITY MANAGEMENT MIT IFMS UND SAP SYSKOPLAN REPLY CENTER FACILITY MANAGEMENT: FACILITY MANAGEMENT MIT IFMS UND SAP Unsere Kunden profitieren von exzellenten Geschäftsprozessen mit hohem ROI und von investitionssicheren Lösungen. DIE HERAUSFORDERUNG

Mehr

CAFM Lösungen für Grossverteiler

CAFM Lösungen für Grossverteiler 13. CONSENS Facility Management Seminar CAFM Lösungen für Grossverteiler Sieglinde Wesesslintner Dipl. Bauing. FH Leiterin CAFM Walder + Trüeb Engineering AG Walder + Trüeb Engineering AG, Eurohaus, Obere

Mehr

Technologie ist Handwerk, Software was man draus macht.

Technologie ist Handwerk, Software was man draus macht. Was ist BrixWare? Wir machen Software. Nicht weniger, nicht mehr. Wir tun dies mit Begeisterung für Wege und Lösungen, sind kreativ aber verlieren nie den Blick auf die Realität! Durch unsere langjährigen

Mehr

ZMI Analyse. Die BI Lösung für ZMI Time und ZMI - orgauftrag

ZMI Analyse. Die BI Lösung für ZMI Time und ZMI - orgauftrag ZMI Analyse Die BI Lösung für ZMI Time und ZMI - orgauftrag Was ist ZMI Analyse? ZMI Analyse ist die integrierte BI Lösung für ZMI Time (Zeiterfassung) ZMI orgauftrag (Wawi / ERP / CRM) auf Basis der erfolgreichen

Mehr

OUTLOOK INFODESK. Funktionsbeschreibung. Das Informations- Basis von Microsoft Outlook. 2004, Fischer Software Berlin

OUTLOOK INFODESK. Funktionsbeschreibung. Das Informations- Basis von Microsoft Outlook. 2004, Fischer Software Berlin OUTLOOK INFODESK Funktionsbeschreibung Das Informations- Projektund Dokumentenmanagementsystem auf der Basis von Microsoft Outlook Outlook Infodesk ist eine sich nahtlos integrierende Applikation in Microsoft

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 06.08.2014 Version: 44] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional Server 9... 4 1.1 Windows... 4 1.1.1 Betriebssystem...

Mehr

System Ausbildungen Übersicht

System Ausbildungen Übersicht System Ausbildungen Übersicht Betriebssystem Dienste Security Linux Administration 45 LE und Einsatzgebiete MTA Architektur Linux Programmierung Virtualisierung SQL Datenbank Webserver Exchange Server

Mehr

Kriterien für die Einführung eines CAFM- Systems an Hochschulen. Workshop Lebenszyklusmanagement/PPP an Hochschulen

Kriterien für die Einführung eines CAFM- Systems an Hochschulen. Workshop Lebenszyklusmanagement/PPP an Hochschulen Kriterien für die Einführung eines CAFM- Systems an Hochschulen Workshop Lebenszyklusmanagement/PPP an Hochschulen Hannover 13. Dezember 2007 Ralf-Dieter Person 1 Inhalt CAFM Versprechungen Realität Einsatz

Mehr

BIM im Facility Management. Claus Biedermann EBCsoft GmbH VDI Konferenz Building Information Modeling

BIM im Facility Management. Claus Biedermann EBCsoft GmbH VDI Konferenz Building Information Modeling BIM im Facility Management Claus Biedermann EBCsoft GmbH VDI Konferenz Building Information Modeling Wer suchet, der findet Verzeichnisstrukturen Listen Archive Projekträume Alpträume Macht BIM uns das

Mehr

DWH Szenarien. www.syntegris.de

DWH Szenarien. www.syntegris.de DWH Szenarien www.syntegris.de Übersicht Syntegris Unser Synhaus. Alles unter einem Dach! Übersicht Data-Warehouse und BI Projekte und Kompetenzen für skalierbare BI-Systeme. Vom Reporting auf operativen

Mehr

SAP Integration von Business Objects am Beispiel von SAP Student Lifecycle Management. Anke Noßmann Syncwork AG

SAP Integration von Business Objects am Beispiel von SAP Student Lifecycle Management. Anke Noßmann Syncwork AG SAP Integration von Business Objects am Beispiel von SAP Student Lifecycle Management Anke Noßmann Syncwork AG SAP HERUG Partnertag, Berlin 06. November 2009 Inhalt 1. Ausgangssituation 2. Alternative

Mehr

Berater-Profil 2206. Web-Developer, DB-Administrator und Software-Entwickler. EDV-Erfahrung seit 1994. Verfügbar ab auf Anfrage.

Berater-Profil 2206. Web-Developer, DB-Administrator und Software-Entwickler. EDV-Erfahrung seit 1994. Verfügbar ab auf Anfrage. Berater-Profil 2206 Web-Developer, DB-Administrator und Software-Entwickler Ausbildung Kaufmännischer Angestellter mit Abschluss in Informatik EDV-Erfahrung seit 1994 Verfügbar ab auf Anfrage Geburtsjahr

Mehr

PROFI MANAGED SERVICES

PROFI MANAGED SERVICES S assuretsm Webcast Darmstadt 27.09.2013 Hans Larcén AGENDA PROFI Managed Services Serviceablauf und SLAs Ihre Vorteile Unser Vorgehensmodell assuretsm 2 MANAGED SERVICE Übernahme des operativen Betriebs

Mehr

Inhaltsverzeichnis Begrifflichkeit FM und CAFM und deren praktische Anwendung Strategische Entscheidungen beim Softwarekauf Zur Einführung von CAFM

Inhaltsverzeichnis Begrifflichkeit FM und CAFM und deren praktische Anwendung Strategische Entscheidungen beim Softwarekauf Zur Einführung von CAFM Inhaltsverzeichnis 1 Begrifflichkeit FM und CAFM und deren praktische Anwendung...1 1.1 Überlegungen zur Begriffsbildung...1 1.2 GEFMA 940 Kritik...6 1.3 Facility Management Management von Facilities?...13

Mehr

EDV - Strukturen zur Unterstützung der Gebäudebewirtschaftung

EDV - Strukturen zur Unterstützung der Gebäudebewirtschaftung EDV - Strukturen zur Unterstützung der Gebäudebewirtschaftung Jean Pierre Noel Technical Coaching for Facility Managers Vorlesung zur technischen Gebäudebewirtschaftung Seite 1 Inhaltsverzeichnis Erfolgsfaktoren

Mehr

Branchenlösung. Baunebengewerbe. Mehr Zeit fürs Wesentliche!

Branchenlösung. Baunebengewerbe. Mehr Zeit fürs Wesentliche! Branchenlösung Baunebengewerbe Mehr Zeit fürs Wesentliche! sympathisch einfach. Individuelle Anforderungen Machen Sie doch was Sie wollen! Auch innerhalb einer Branche sind die Anforderungen an Software

Mehr

EIDAMO Webshop-Lösung - White Paper

EIDAMO Webshop-Lösung - White Paper Stand: 28.11.2006»EIDAMO Screenshots«- Bildschirmansichten des EIDAMO Managers Systemarchitektur Die aktuelle EIDAMO Version besteht aus unterschiedlichen Programmteilen (Komponenten). Grundsätzlich wird

Mehr

Referenz für Unternehmensprodukte

Referenz für Unternehmensprodukte Referenz für Unternehmensprodukte - und 2007 Microsoft Office-Schnereferenz Überbick über die TM-Editionen Schnees Finden von Informationen auf Ihrem PC mit der Windows AeroTM-Benutzeroberfäche und der

Mehr

Einsatzbedingungen FAMOS 4.0

Einsatzbedingungen FAMOS 4.0 Einsatzbedingungen FAMOS 4.0 Architektur FAMOS ist als Client-Server System konzipiert und voll netzwerkfähig. Alternativ kann die Installation als Einzelplatz-Lösung erfolgen. Einige Erweiterungen wie

Mehr

Galaxy V7 in Deutsch ist ab sofort frei gegeben. Die Versionen Französisch, Italienisch und Englisch folgen spätestens Ende Oktober 2012.

Galaxy V7 in Deutsch ist ab sofort frei gegeben. Die Versionen Französisch, Italienisch und Englisch folgen spätestens Ende Oktober 2012. PASS TIME DIENSTLEISTUNGEN Produktinformation Freigabe Galaxy V7 Allgemein Galaxy V7 in Deutsch ist ab sofort frei gegeben. Die Versionen Französisch, Italienisch und Englisch folgen spätestens Ende Oktober

Mehr

Berater-Profil 3098. Web-Developer. Ausbildung Berufslehre zum Hoch- und Tiefbauzeichner Kaufm.-Angestellter Eidg. Diplom. EDV-Erfahrung seit 1997

Berater-Profil 3098. Web-Developer. Ausbildung Berufslehre zum Hoch- und Tiefbauzeichner Kaufm.-Angestellter Eidg. Diplom. EDV-Erfahrung seit 1997 Berater-Profil 3098 Web-Developer Ausbildung Berufslehre zum Hoch- und Tiefbauzeichner Kaufm.-Angestellter Eidg. Diplom EDV-Erfahrung seit 1997 Verfügbar ab auf Anfrage Geburtsjahr 1966 Unternehmensberatung

Mehr

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Installationsanleitung Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Mai 2013 Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen...3 Installation der Programme...5 1. Überprüfen / Installieren von erforderlichen Software-Komponenten...5

Mehr

IT und Unternehmensberatung seit über 35 Jahren Firmenportrait. Collogia Unternehmensberatung AG, 25.04.2016 Folie 1

IT und Unternehmensberatung seit über 35 Jahren Firmenportrait. Collogia Unternehmensberatung AG, 25.04.2016 Folie 1 IT und Unternehmensberatung seit über 35 Jahren Firmenportrait Collogia Unternehmensberatung AG, 25.04.2016 Folie 1 Collogia AG persönliche Daten Kadir Akin 56 Jahre alt Verheiratet 2 Kinder Diplom Betriebswirt

Mehr

JUNG. IT-Solution IT LÖSUNGEN OHNE KOMPROMISSE

JUNG. IT-Solution IT LÖSUNGEN OHNE KOMPROMISSE JUNG IT-Solution IT LÖSUNGEN OHNE KOMPROMISSE WIR SETZEN IT-PROJEKTE ERFOLGREICH UM Optimierung Kompetenz Zuverlässigkeit Realisierung Erfolg Die Nutzung zeitgemäßer IT-Technologie hilft Prozesse und Kommunikation

Mehr

Lagerplätze. Labor. Fahrzeugwaagen. Qualitäten. Analyse- Zellenverwaltung. werte. tacoss.escale - SOFTWARE FÜR WAAGENPROGRAMME

Lagerplätze. Labor. Fahrzeugwaagen. Qualitäten. Analyse- Zellenverwaltung. werte. tacoss.escale - SOFTWARE FÜR WAAGENPROGRAMME Lagerplätze Offline Qualitäten Labor werte Zellenverwaltung Fahrzeugwaagen Analyse- tacoss.escale - SOFTWARE FÜR WAAGENPROGRAMME Inhalt Inhalt 2 Überblick 4 Funktionalität 6 Datenaustausch 7 Waagentypen

Mehr

GOLDMINE PREMIUM EDITION DIE VIELSEITIGE KOMPLETTLÖSUNG ZUM KLEINEN PREIS

GOLDMINE PREMIUM EDITION DIE VIELSEITIGE KOMPLETTLÖSUNG ZUM KLEINEN PREIS GOLDMINE PREMIUM EDITION DIE VIELSEITIGE KOMPLETTLÖSUNG ZUM KLEINEN PREIS GoldMine schließt die Lücke zwischen einfachen Kontakt-Management-System und komplexer - aufgrund des hohen Anpassungsbedarfes

Mehr

Was ist neu in Sage CRM Version 7.0

Was ist neu in Sage CRM Version 7.0 Was ist neu in Sage CRM Version 7.0 Was ist neu in Sage CRM Version 7.0 Überblick über Sage CRM Version 7.0 Unternehmen konzentrieren sich mehr denn je auf Prozesseffizienz und suchen nach Wegen, die Leistungsfähigkeit

Mehr

Präesentieren Sie Ihre Apartments und Ferienhäuser einfach und effizient im World-Wide-Web

Präesentieren Sie Ihre Apartments und Ferienhäuser einfach und effizient im World-Wide-Web CM Studio.FeWo Präesentieren Sie Ihre Apartments und Ferienhäuser einfach und effizient im Word-Wide-Web Was so ein moderner Internetauftritt für Ihr Ferienwohnungen eisten? Gäste gewinnen und auf Ihre

Mehr

ubitexx Smartphones einfach sicher betreiben Dominik Dudy, Key Account Manager

ubitexx Smartphones einfach sicher betreiben Dominik Dudy, Key Account Manager ubitexx Smartphones einfach sicher betreiben Dominik Dudy, Key Account Manager Vielfalt! Blackberry, Windows Mobile, Symbian, ios für iphone/ipad, Android. Zulassung / Einführung mehrerer Betriebssysteme

Mehr

Bestandsdatenerfassung Das Richtige richtig tun! Praxisnahe Vorgehensweise unter Berücksichtigung kommunaler Anforderungen Frankfurt a. M., 24.03.

Bestandsdatenerfassung Das Richtige richtig tun! Praxisnahe Vorgehensweise unter Berücksichtigung kommunaler Anforderungen Frankfurt a. M., 24.03. Bestandsdatenerfassung Das Richtige richtig tun! Praxisnahe Vorgehensweise unter Berücksichtigung kommunaler Anforderungen Frankfurt a. M., 24.03.2015 Übersicht Wozu dient die Bestandsdatenerfassung? Was

Mehr

Wir beraten Sie nach Maß. CAFM - Trends. Hans Günther Stefani. 19.März 2015. 2015 RESO Partners AG

Wir beraten Sie nach Maß. CAFM - Trends. Hans Günther Stefani. 19.März 2015. 2015 RESO Partners AG Wir beraten Sie nach Maß. CAFM - Trends Hans Günther Stefani 19.März 2015 1 Agenda CAFM Definition nach GEFMA 400 CAFM GEFMA Trendstudie 2013 CAFM Trends 2014 CAFM Funktionalitäten CAFM Schnittstellen

Mehr

Moderne Technologien im Bereich des technischen und infrastrukturellen Facility Managements

Moderne Technologien im Bereich des technischen und infrastrukturellen Facility Managements Verbundprojekt Technologietransfer Moderne Technologien im Bereich des technischen und infrastrukturellen Facility Managements Projekt wird gefördert durch die Sächsische AufbauBank. Projekt-Nr. 11796/1892

Mehr

Tätigkeitsschwerpunkte

Tätigkeitsschwerpunkte Tätigkeitsschwerpunkte Integration von verschiedenen Informationssystemen SQL-Datenbanken Datenbanken mit chemischen Strukturen SAP D.h. alle Systeme, die über ein definiertes Interface verfügen, können

Mehr

Qualitäts- und Change- Management in Migrationsprojekten

Qualitäts- und Change- Management in Migrationsprojekten Quaitäts- und Change- Management in Migrationsprojekten DOAG 2008 pdv Technische Automation + Systeme GmbH, 2008 www.pdv-tas.de Seite Referent Sven Tissot Projektmanager Quaitätssicherung Change Management

Mehr

SHAREPOINT SAP INTEGRATION

SHAREPOINT SAP INTEGRATION Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen SHAREPOINT SAP INTEGRATION Holger Dietz, Leitung BU SharePoint HanseVision GmbH Holger.Dietz@HanseVision.de HanseVision GmbH, ein Unternehmen der Bechtle Gruppe

Mehr

INHALT. 2. Zentrale Verwaltung von NT-, 2000- und 2003-Domänen. 3. Schnelle und sichere Fernsteuerung von Servern und Arbeitsstationen

INHALT. 2. Zentrale Verwaltung von NT-, 2000- und 2003-Domänen. 3. Schnelle und sichere Fernsteuerung von Servern und Arbeitsstationen INHALT 1. Einführung in Ideal Administration v4 Allgemeine Software-Beschreibung Visuelle 2. Zentrale Verwaltung von NT-, 2000- und 2003-Domänen 3. Schnelle und sichere Fernsteuerung von Servern und Arbeitsstationen

Mehr

In haltsverzeich n is

In haltsverzeich n is In haltsverzeich n is. Vorwort V 1 Motivation oder Wird dieses Buch gebraucht? 1 Michael May 2 Zum Verhältnis von Facility Management und CAFM 5 Michael Marchionini, Joachim Hohmann, Peter Prischl 2.1

Mehr

SOFTWARE DEVELOPMENT. Geben Sie Ihrer Software Entwicklung einen neuen Schwung!

SOFTWARE DEVELOPMENT. Geben Sie Ihrer Software Entwicklung einen neuen Schwung! SOFTWARE DEVELOPMENT Geben Sie Ihrer Software Entwicklung einen neuen Schwung! SOFTWARE DEVELOPMENT Wir unterstützen unsere Kunden bei Design und Entwicklung ihrer Software auf den gängigen Plattformen.

Mehr

JETZT BEWERBEN! Tel.: +49 4795 955-0 info@faun.com

JETZT BEWERBEN! Tel.: +49 4795 955-0 info@faun.com Meine Ausbidung bei FAUN MACHT MIR SPASS UND ICH HABE BEREITS VIELE ERFAHRUNGEN GESAMMELT. As Bestandtei eines motivierten und wetweit vernetzten Teams habe ich ein sicheres Gefüh für meine berufiche Zukunft.

Mehr

Auswahl von ERP-Systemen. Prof. Dr. Herrad Schmidt 30. Mai 2015

Auswahl von ERP-Systemen. Prof. Dr. Herrad Schmidt 30. Mai 2015 Auswahl von ERP-Systemen 30. Mai 2015 Gliederung Einstimmung: Die Welt der ERP-Systeme Die Geschäftsmodelle Motivation, Ziele, Nutzen Der Auswahlprozess Erfolgsfaktoren und Risiken Die Einführung Folie

Mehr

VCM Solution Software

VCM Solution Software VCM Solution Software Die BORUFA VCM Solution ist ein umfangreiches Werkzeug für virtuelles Content Management basierend auf hochauflösenden vollsphärischen Bildern, 360 Videos und Punktwolken. In der

Mehr

Seminare 2015 Sylke Rebelsky-Gey

Seminare 2015 Sylke Rebelsky-Gey Neu im Programm! wave Facilities Mit waveware arbeiten Sie mit einem mächtigen Instrument, das Ihnen bei der Planung, Optimierung und Analyse aller kostenrelevanten Vorgänge rund um beliebige Objekte schnell,

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 16.01.2015 Version: 47] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional Server 9... 5 1.1 Windows... 5 1.1.1 Betriebssystem...

Mehr

AS/point, Ihr Partner die nächsten 10 und mehr Jahre -

AS/point, Ihr Partner die nächsten 10 und mehr Jahre - AS/point, Ihr Partner die nächsten 10 und mehr Jahre - technologisch betrachtet http://www.aspoint.de 1 Unsere vier Säulen heute e-waw modulare Warenwirtschaft für iseries evo-one Organisation und CRM

Mehr

webplications - just need a browser NAC-Baukasten Praktischer Nutzen des NAC Stuttgart Workshop 23.1.2003 IBM, Stuttgart

webplications - just need a browser NAC-Baukasten Praktischer Nutzen des NAC Stuttgart Workshop 23.1.2003 IBM, Stuttgart webplications - just need a browser Praktischer Nutzen des NAC Stuttgart Workshop 23.1.2003 IBM, Stuttgart Gliederung!Idee!Vorgehen!Baukasten!Beispiel!Ziele 1 Idee: NAC Baukasten! Idee Modular aufgebautes

Mehr

Electric Drives. Linear Motion and Assembly Technologies Pneumatics Service. D&C Scheme Editor. Version 2.0

Electric Drives. Linear Motion and Assembly Technologies Pneumatics Service. D&C Scheme Editor. Version 2.0 Electric Drives and Controls Hydraulics Linear Motion and Assembly Technologies Pneumatics Service D&C Scheme Editor Version 2.0 1 Softwaremerkmale D&C Scheme Editor Einfache Schaltplansoftware zur Kommunikation

Mehr

ET-Connector Produktreihe

ET-Connector Produktreihe ET-Connector Produktreihe Die Integration aller Unternehmenslösungen über Unternehmensgrenzen hinweg ist die Herausforderung der Gegenwart ET-Produktreihe Der Zwang zur Kostensenkung ist derzeit in allen

Mehr