Herausgeber Electronic Business Institut Heilbronn In-Institut der Hochschule Heilbronn

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Herausgeber Electronic Business Institut Heilbronn In-Institut der Hochschule Heilbronn"

Transkript

1

2 Herausgeber Electronic Business Institut Heilbronn In-Institut der Hochschule Heilbronn Redaktion Direktoren und Mitarbeiter des Electronic Business Institut Heilbronn Stand Sommer 2013 Hochschule Heilbronn Max-Planck-Straße 39 DE Heilbronn

3 Inhalt 1 Profil 2 Personalien 4 Publikationen 6 Projekte und Studien 8 Sonstiges 10 1

4 Electronic Business ist die elektronische Abwicklung von Geschäftsprozessen und -beziehungen auf Basis von vernetzten Informations- und Kommunikationstechnologien (insbesondere Internettechnologien) entlang der Wertschöpfungskette eines Unternehmens von der Beschaffung bis zum Absatz. Das Electronic Business Institut Heilbronn (EBI) analysiert, gestaltet, bewertet und steuert neue Geschäftsmodelle, -beziehungen und -prozesse auf Basis internetbasierter Informationssysteme und verschafft seinen Förderern und Kunden damit einen wesentlichen Vorsprung in zunehmend dynamischer werdenden globalen Märkten. Auf dem Gebiet der strategischen Unternehmensführung bietet das Electronic Business Institut zahlreiche Managementkonzepte und Werkzeuge an, die von der systematischen Entwicklung neuer Strategien bis zu deren Umsetzung und Steuerung mit Unternehmenssoftware reichen. Der Bereich des Beziehungsmanagements ist eine Querschnittsdisziplin, die auf Basis integrierter IT und Prozesse strategisch neue Wertschöpfungsnetzwerke und Unternehmensformen erlaubt. Ob Kunden-, Lieferanten- oder Partnermanagement, stets stehen die Gestaltung und der Betrieb wertschöpfender, unternehmensübergreifender Geschäftsbeziehungen und -strukturen im Zentrum des wissenschaftlichen Interesses. Das EBI hat mit zahlreichen Projekten im Bereich CRM und SRM bereits einschlägige Erfahrungen auf dem Bereich des Beziehungsmanagement gesammelt. Das Electronic Business Institut ist ein Institut des Studiengangs Wirtschaftsinformatik (WIN) und befindet sich unterhalb der Dachorganisation Institut für angewandte Forschung (IAF) der Hochschule Heilbronn. Das Institut verfolgt das Ziel, Wissen aus dem Bereich der angewandten Forschung zu interessierten Unternehmen im Umfeld des Studiengangs zu transferieren. Das Institut setzt sich aus Professoren des Studiengangs Wirtschaftsinformatik und Mitarbeitern zusammen. Im Bereich des Prozessmanagements kann das Electronic Business Institut auf zahlreiche, an der Hochschule Heilbronn durchgeführte Projekte verweisen, die eine große Bandbreite der Elektronifizierung betrieblicher Funktionen abdecken. Dabei steht sowohl die Analyse von Geschäftsprozessen und deren Verbesserung mittels Simulationsmethoden (Belastungs- und Auslastungsanalysen), als auch die Umsetzung in systembasierte Workflows im Vordergrund. Die Kernaktivitäten der Mitglieder des Electronic Business Instituts Heilbronn können dabei in folgende Themengebiete gegliedert werden: 2

5 Auf der Ebene der Informationstechnologien beschäftigt sich das Electronic Business Institut vor allem mit der Frage, welche Innovationen für die Prozess-, Strategie- und Vernetzungsebene neue Informationstechnologien mit sich bringen. Dabei ermöglichen nur der kontinuierliche Einsatz und das stetige Arbeiten mit neuen Technologien und Methoden eine Abschätzung des möglichen Innovationsbeitrags. Das Electronic Business Institut versteht sich als eine neutrale, herstellerunabhängige Einrichtung, die den Nutzen von Informationstechnologien über deren Tauglichkeit für das Wirtschaften definiert. Aus diesem Grund werden neben proprietären Informationstechnologien in gleicher Weise solche aus dem Open Source- Umfeld eingesetzt und bewertet. In dem 2007 von Prof. Dr. Dieter Hertweck etablierten Kompetenzschwerpunkt IT-Governance werden Maßnahmen und Konzepte subsummiert, die das Informationsmanagement im Hinblick auf Führungsaufgaben und neue Herausforderungen, wie Prozess-, Wert- und Serviceorientierung erweitern. In den letzten Jahren fokussierte sich die Forschung des EBI mit vom Land Baden-Württemberg und der EU geförderten Forschungsprojekten insbesondere auf IT-Governance-Themen im Mittelstand. Unterstützt wurde diese Forschung von führenden IT-Service Providern der Region, wie z.b. der Bechtle AG, der TDS AG, der All for One Steeb AG, aber auch von mittelständischen Anwenderunternehmen, wie der SWARCO Deutschland GmbH oder der Schunk GmbH & Co. KG wurde innerhalb des EBI der Kompetenzschwerpunkt Unternehmenssoftware unter der Leitung von Prof. Dr. Helmut Beckmann eingerichtet. Der Forschungsbereich Unternehmenssoftware dient zur Untersuchung von Fragestellungen im Kontext von Unternehmenssoftware, insbesondere ERP-Systemen. Innerhalb dieses Forschungsbereichs nimmt das EBI als Vertreter der Hochschule Heilbronn an der kontinuierlichen Evaluierung der ERP on demand Software Business ByDesign der SAP teil. Die HHN, vertreten durch das EBI bzw. Prof. Dr. Helmut Beckmann gehört dabei zum Kernteam von Hochschulen, die im Rahmen der SAP University Alliance die SAP bei der Weiterentwicklung von ByDesign durch regelmäßige Feedbacks zu aktuellen Entwicklungsständen der Software unterstützt. Unter dem Begriff Social Media Management werden Maßnahmen und Konzepte subsummiert, die die Einsatzpotenziale von Social Media Softwareapplikationen zur Optimierung von Kommunikationsprozessen und -beziehungen im Bereich Personal-, Marketing-, Vertrieb- sowie Beziehungsmanagement für B2C sowie B2B Märkte analysieren. Der Kompetenzschwerpunkt Social Media Management unter der Leitung von Prof. Dr. Sonja Salmen wurde ebenfalls 2011 etabliert. Der Forschungsbereich Social Media Management dient der Untersuchung von Fragestellungen im Kontext von Social Media für das Prozess-, Personalsowie Beziehungsmanagement. Neue Herausforderungen wie insbesondere Open Innovation, Reputationsmanagement und Personalgewinnung, sowie deren effektive Qualifizierung im Rahmen von kollaborativen E-Learning-Ansätzen stellen einen besonderen Forschungsschwerpunkt dar. Im Rahmen von Forschungsprojekten mit Partnern wie u.a. MFG Baden- Württemberg, Management Forum Heidelberg, T-Mobile GmbH, Cirquent GmbH, sowie die Social Media Akademie Mannheim konnte das Electronic Business Institut seine Social Media Kompetenz stetig erweitern. 3

6 Im Jahr 2012 waren folgende Professoren und Mitarbeiter der Hochschule für das Electronic Business Institut tätig. Leitender Direktor Prof. Dr. Dieter Hertweck Direktorinnen und Direktoren Prof. Dr. Helmut Beckmann Prof. Dr. Carsten Lanquillon Prof. Dr. Sonja Salmen Prof. Dr. Sigurd Schacht Mitarbeiter Philipp Küller Marcus Vogt Elias Schiedt Veränderungen Vor seiner Berufung als Professor im Studiengang Wirtschaftsinformatik der Hochschule Heilbronn im Wintersemester 2012 / 2013, war Prof. Dr. Sigurd Schacht als Senior Manager bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte & Touche GmbH tätig. Insgesamt besitzt Herr Schacht ca. 10 Jahre Berufserfahrung im Bereich wirtschaftsnahe Prüfung und Beratung bei Big Four Prüfungsgesellschaften. In seiner unternehmerischen Tätigkeit betreute Dr. Schacht nationale und internationale Konzerne in unterschiedlichen Branchen, darunter auch etliche DAX Konzerne. Schwerpunkt der beratenden und prüfenden Tätigkeiten waren vor allem Projekte im Bereich Governance, Risk and Compliance, wie die automatisierte Überwachung des betriebswirtschaftlichen internen Kontrollsystems unter Zuhilfenahme von IT Systemen. Besonderes Branchen-Know How besitzt Herr Schacht auf Grund langjähriger Projekte im In- und Ausland in den Branchen Maschinenbau sowie Energie. Auf Grund seines Studiums der Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Rechnungswesen, Logistik und Wirtschaftsinformatik an der Universität Würzburg, der Promotion zum Dr. rer. pol mit dem Thema Die Genossenschaften im Wettstreit der Unternehmensformen im Jahr 2008 an der Universität Erlangen-Nürnberg, sowie seiner beruflichen Weiterbildungen wie z.b. der Certified Information Systems Auditor (CISA) besitzt Herr Schacht sowohl fundiertes betriebswirtschaftliches Wissen in den Bereichen Rechnungswesen, Kostenrechnung, Materialwirtschaft, Logistik und allgemeine BWL als auch tiefgreifendes Wissen in betriebswirtschaftlichen Anwendungssystemen, wie z. B. SAP. Im Oktober 2012 erhielt Herr Schacht einen Ruf als Professor für Wirtschaftsinformatik, Schwerpunkt Betriebswirtschaftslehre an den Studiengang Wirtschaftsinformatik an der HS Heilbronn. Herr Schacht ist hierbei insbesondere für die betriebswirtschaftlichen Fächer wie Kostenrechnung, Rechnungswesen und ABWL verantwortlich. 4

7 Sein aktueller Forschungsschwerpunkt ist die Unterstützung von Governance, Risk and Compliance unter Zuhilfenahme von IT-Systemen. In diesem Bereich ist momentan ein Forschungsprojekt mit der Deloitte & Touche GmbH im Bereich Process Mining aktiv. Bei diesem Projekt handelt sich es um die automatisierte Erfassung, Zeichnung und Analyse von Human Ressource Prozessen unter alleiniger Zuhilfenahme von ERP Daten. Im Januar 2009 konnte Marcus Vogt von der Bond University in Australien im Rahmen einer kooperativen Promotion bei Prof. Hertweck für das Electronic Business Institut Heilbronn (EBI) gewonnen werden. 2007/2008 spezialisierte sich Herr Vogt mit einem Masterstudium auf das Gebiet IT-Governance und IT-Service-Management. Seit Januar 2011 unterstützte er das Team des EBI primär im Projekt INNOTRAIN IT. Nach seiner erfolgreichen Promotion an der Bond University in Australien hat Marcus Vogt das Electronic Business Institut im Oktober 2012 verlassen, um eine Professur an der Dualen Hochschule BW in Stuttgart zu übernehmen. Als studentische Hilfskräfte im Jahr 2012 waren Frau Stefanie Lohr, Frau Eva Miller und Herr Andreas Hohl am Electronic Business Institut tätig. Frau Ivana Peneciz wirkte als akademische Hilfskraft mit. 5

8 Fachzeitschriften Hertweck, D: Cloud Computing als Disruptive Technologie. In Digital Business Magazin Cloud 5/2012, Win-Verlag, München, S , Folgende Beiträge konnten von Mitgliedern des Electronic Business Instituts 2012 auf wissenschaftlichen Konferenzen, in Fachzeitschriften, als Fachbücher, Projektberichte oder offen zugänglich im Internet veröffentlicht werden. Salmen, S: Virtuelle Welten Plattformen für die Weiterbildung. In: vhw Mitteilungen, Heft Nr. 1+2 Juni 2012, S , Salmen, S: Open Innovation für mittelständische Unternehmen. In: Horizonte Nr. 39, S , Wissenschaftliche Publikationen mit Peer- Review Galinski, Chr; Beckmann. H: Concepts for Enhancing Content Quality and eaccessibility: In General and in the Field of eprocurement. In Handbook of Research on E-Business Standards and Protocols: Documents, Data and Advanced Web Technologies, Volume 1, IGI Global, Küller, P; Vogt, M; Hertweck, D; Grabowski, M: IT Service Management for Small and Medium- Sized Enterprises: A Domain Specific Approach. In Journal of Innovation Management in Small & Medium Enterprises, Volume 2012, Article ID , IBIMA Publishing, 2012, DOI: / Lanquillon, C: Listening to the Voice of the Customers: An Early Warning System based on Sentiment. In: Moewes, Ch. and Nürnberger, A. (Hrsg.): Computational Intelligence in Intelligent Data Analysis. Springer, Studies in Computational Intelligence, S , Bücher Rath, B H; Salmen, S (Hrsg.): Recruiting im Social Web Talentmanagement 2.0 So begeistern Sie Netzwerker für Ihr Mitmach-Unternehmen! BusinessVillage, Göttingen, Forschungsberichte in öffentlich geförderten Projekten Hertweck, D; Ku ller, P; et al.: INNOTRAIN IT Innovation Maturity Report - Case Study Report. Heilbronn, Cracow, Prague, Trebic, Bratislava, Vienna, Internetpublikationen Salmen, S: Klein- und mittelständische Unternehmen mutzen die Potenziale des Social Web im War of Talent noch unzureichend! Stand Salmen, S: Beitrag im Virtual Reality Magazin über virtuelle Weiterbildung. lmen/pdf/formailtaeten _09_2010.pdf, Stand:

9 Salmen, S; Fischer, T: Nachhaltige fundierte Social Media Strategien ein Muss für KMU s! Stand Salmen, S: Recruiting im Social Web So begeistern Sie Netzwerker für Ihr Mitmach- Unternehmen. news.de/panorama/hintergrund/1679- recruiting-im-social-web.html, Stand Salmen, S: KMU zurückhaltend bei Open Innovation: Forschungsprojekt zeigt Weiterbildungsbedarf. Stand Salmen, S: Studie: Nutzung von Social Media für das Talent Relationship Management in der Unternehmenspraxis. Die Studie des Electronic Business Instituts in Kooperation mit dem Form Institut für Management GmbH, URL: Stand Salmen, S: Recruiting im Social Web So begeistern Sie Netzwerker für Ihr Mitmach- Unternehmen.URL: Stand

10 Die Informationstechnologie ist ein zentraler Treiber für Innovation in Unternehmen. Besonders kleine und mittlere Unternehmen (KMU) stehen heute vor der Herausforderung, ihre Geschäfts- und Produktionsprozesse zu optimieren und mit Informationstechnologien Prozess- und Produktinnovationen zu erzielen. In der Praxis bestehen jedoch zahlreiche Innovationsbarrieren. IT-Verantwortliche müssen sich im Unternehmensalltag viel zu häufig mit der Bereitstellung von IT-Basisfunktionen wie z.b. Druckern, Software und Servern befassen. Dies bindet finanzielle und personelle Ressourcen und schränkt die Innovationsfähigkeit von KMU stark ein. Darüber hinaus fehlt es an geeigneten Trainings und Methoden zur effizienten Nutzung von IT-Services und neuer Technologien. Diese Situation greift das 2010 gestartete und von der Europäischen Union mit rund 2 Mio. Euro geförderte Projekt INNOTRAIN IT auf. Im Zentrum des im Bereich von Prof. Hertweck angesiedelten und von Philipp Küller betreuten Projekts steht die Vermittlung des benötigten Wissens an KMU, um IT-Service Management (ITSM) einzusetzen und das Innovationspotential des Unternehmens zu stärken. Die zwölf Projektpartner aus sechs Ländern entwickeln unter der Gesamtverantwortung der MFG Innovationsagentur fu r IT und Medien des Landes Baden-Wu rttemberg (kurz MFG) gemeinsam eine Online-Trainingsplattform, mit dem Ziel, Projektmanager und Leiter von Technologieabteilungen in KMU darin zu schulen, ITSM anzuwenden. Dadurch sollen die Innovationsfähigkeit der Unternehmen gesteigert und die Innovationsbarrieren in Mitteleuropa überwunden werden. Zusätzlich zu den Trainings wird ein transnationales Cluster aufgesetzt, das zum Wissenstransfer zwischen den relevanten ITSM-Akteuren in Mitteleuropa beiträgt und neue Vernetzungen und Kontakte ermöglichen soll. Kleine Unternehmen - über 97 Prozent aller Unternehmen in Baden-Württemberg - stehen heute oftmals vor dem Problem, IT-Services bedarfsgerecht für ihre Kernprozesse zu beschaffen. Dabei fällt es vielen Unternehmen schon schwer, die eigenen Anforderungen zu definieren und diese in einer IT-Strategie zu realisieren. Das Forschungsprojekt KONFIT-SSC greift im Rahmen des baden-württembergischen Karl- Steinbuch-Forschungsprogramms dieses Thema auf und will kleine Unternehmen dabei unterstützen, ihre IT-Anforderungen zu definieren, um mit einem adäquaten IT-Einsatz nachhaltig konkurrenzfähig zu bleiben. Mit einer Studie des digitalen Ökosystems werden zunächst die Grundlagen gelegt und ein Verständnis über Akteure und deren Bedürfnisse geschaffen: Ermittlung der IT-Bedarfe von Klein- und Kleinstunternehmen der Kreativbranche. Aufnahme der Service Angebote regionaler Akteure der IT- und IT- Service Branche. Untersuchung und Modellierung der Service-Supply-Chains, der gegebenen Beziehungen zwischen den Akteuren, sowie der 8

11 Zusammenhänge zwischen Bedarf und Angebot. Nach Erforschung des digitalen Ökosystems soll in einem zweiten Schritt eine domänenspezifische Konfigurationsumgebung den Unternehmen helfen, eine eigene IT-Strategie von ihrer Geschäftsstrategie abzuleiten. Basierend auf der IT-Strategie wird die passende Service-Supply- Chain empfohlen, um die bestehenden Akteure miteinander zu vernetzen. Die IT-Strategie bietet eine gemeinsame Terminologie für Konsument und Produzent von IT-Services. Das Forschungsprojekt Open Innovation by 3D Collaboration wurde unter der Leitung von Prof. Dr. Sonja Salmen in Zusammenarbeit mit der MFG Innovationsagentur für IT und Medien des Landes Baden-Württemberg (MFG) und der Sympra GmbH (GPRA), Agentur für Public Relations, durchgeführt. Ein Teilaspekt dieses Projektes war die Erhebung eines Branchenbarometers Open Innovation für KMU der MFG. Globalisierung, verschärfter Wettbewerb und kürzer werdende Produktzyklen sind treibende Faktoren des stetig steigenden Innovationsdrucks. In diesem Kontext sind folgende Fragestellungen von steigender Relevanz, insbesondere für KMU. Ist Open Innovation, d.h. die Öffnung des klassischen Innovationsprozesses für externe Quellen wie Kunden, Lieferanten, Interessenten oder öffentliche Bildungseinrichtungen zur Generierung von neuen Produkten und Dienstleistungen sowie Geschäftsmodellen eine für KMU realisierbare Alternative im internationalen Kampf um Wettbewerbsvorteile? Wird Open Innovation bereits in mittelständischen Unternehmen am Innovationsstandort Baden-Württemberg genutzt? Besteht derzeit ein Weiterbildungsbedarf rund um die Thematik Open Innovation insbesondere für KMU? Um diese Fragestellungen fundiert beantworten zu können, wurden Unternehmen aus dem Medienpool der MFG angeschrieben, wovon 142 aus dem Bereich Dienstleistung, IT und Werbung / Medien an der Online-Befragung der Hochschule Heilbronn teilnahmen. Die Auswertung der Studie wurde auf Basis von 84 vollständig ausgefüllten Fragebögen vorgenommen. Ebenfalls in 2011 wurde das EBI durch die convista consulting AG mit der Durchführung der Studie Erfolgsfaktoren für die Integration von Unternehmenssoftware in die Unternehmens- IT zur Untersuchung der Erfolgsfaktoren für die Integration von Unternehmenssoftware in die Unternehmens-IT beauftragt. Auf Basis eines Online-Fragebogens wurden wesentliche Fragestellungen erhoben. Unter der Führung von Prof. Dr. Sonja Salmen wurde eine Studie zur Nutzung von Social Media für das Talent Relationship Management in der Unternehmenspraxis durchgeführt. Die Studie des Electronic Business Institut fand in Kooperation mit dem Forum Institut für Management GmbH statt. Die Auswertung erhalten Sie unter folgendem Link: 9

12 Quartal 2012 unterzeichnet wurde. Ein weiterer Forschungstransfer im Bereich IT-Governance ist für die kommenden Jahre geplant. Kompetenzzentrum Unternehmenssoftware an der Hochschule Heilbronn Innerhalb des Forschungsbereichs Unternehmenssoftware wurde das hochschulweite Kompetenzzentrum Unternehmenssoftware mit Schwerpunkt SAP eingerichtet. Im Rahmen dieses Kompetenzzentrums sollen die hochschulweiten SAP-Aktivitäten gebündelt und konsolidiert am Markt dargestellt werden. Dabei werden zunächst die Aktivitäten innerhalb der Fakultät für Wirtschaft und Verkehr gebündelt und daraus aufbauend die hochschulweiten Aktivitäten berücksichtigt. Nationale und internationale Forschungskooperationen mit Universitäten und Hochschulen Im Rahmen des EBI wird die Teilnahme an internationalen Forschungsprojekten und damit einhergehend die Kooperation mit internationalen Hochschulpartnern vorangetrieben. Gemeinsam mit insgesamt 11 Partnern aus Österreich, Polen, der Tschechischen Republik, der Slowakei und Ungarn wird bereits heute im Rahmen des Projektes INNOTRAIN IT Forschung betrieben. Eine besonders intensive Kooperation findet hierbei mit folgenden wissenschaftlichen Einrichtungen statt: University of Economics Cracow, Polen University of Debrecen, Ungarn Universität Wien, Österreich Mit der Bond University in Australien konnte 2011 ein Kooperationsabkommen für Forschungsaktivitäten entwickelt werden, das im 1. Mit der Technischen Universität München findet eine Kooperation im Rahmen der Promotion von Philipp Küller statt. Kooperation mit Unternehmen Im Rahmen der Forschungsaktivitäten konnte 2012 mit verschiedenen Unternehmen diverser Branchen zusammengearbeitet werden. Hier eine kleine Auswahl: All for One Steeb AG, Filderstadt AUDI AG, Neckarsulm Bechtle AG, Neckarsulm BOC Sp. z o.o., Warschau CAS AG, Karlsruhe Convista Consulting AG, Köln Dambach-Werke GmbH, Gaggenau SAP AG, Walldorf Sympra GmbH (GPRA), Stuttgart TDS AG, Neckarsulm Kooperationen mit öffentlichen Einrichtungen Als besonders erfolgreich hat sich in den letzten Jahren die Kooperation mit der MFG Innovationsagentur für IT und Medien des Landes Baden-Württemberg (MFG) herausgestellt, die es in hervorragender Weise versteht, gemeinsam mit dem EBI entwickelte Innovationen in die kleinen und mittleren Unternehmen in Baden- Württemberg zu transferieren. In gemeinsamen Projekten kann und konnte das EBI zudem von dem professionellen Projektmanagement und den der MFG nahestehenden Expertennetzwerken profitieren und sich damit ganz auf seine Forschungsaktivitäten konzentrieren. 10

13 Dissertationen Marcus Vogt konnte zum Jahresende 2011 seine Dissertation zum Thema Aligning IT Initiatives with Emergency Management Objectives bei Prof. Hertweck, Prof. Finnie und Assistant Prof. Hales einreichen erlangte Marcus Vogt seinen Doktortitel und schloss somit erfolgreich seine Dissertation ab. Hertweck, D: Wie verändert die digitale Welt das Wirtschaften in mittelständischen Unternehmen?. Podiumsdiskussion mit Lars Lehne (Director Google Deutschland), Titus Höflich (Bereichsvorstand Managed Services Bechtle AG), Günter Steffen (Beirat Venture Forum Neckar), Dr. Carsten Ulbricht (Rechtsanwalt Diem & Partner), Heilbronn, 6. November 2012, Ebenfalls 2012 konnte EBI-Mitarbeiter Philipp Küller sein Promotionsvorhaben mit der Einreichung des Dissertation Proposals zum Thema "Geschäftsmodelle & IT-Service-Konzepte für Organisationen & Verbünde in der dezentralen Energiewirtschaft" bei Prof. Dr. Helmut Krcmar an der TU München weiter vorantreiben. Vorträge Folgende Fachvorträge wurden im Jahr 2012 durch das EBI gehalten: Hertweck, D: Moderation des Panels zum Thema Quo Vadis Modelling mit Prof. Dr. Ulrich Frank (Universität Duisburg-Essen), Prof. Dr. Zhi Jin (Peking University, China), Prof. Dr. John Mylopoulos (University of Trento, Italien), Prof. Dr. Heinz Züllighoven (Universität Hamburg), Modelling Methods in Motion - OMI Workshop 2012, Universität Wien, 13. September model-workshop/. Hertweck, D bzw. EBI Mitarbeiter: Vorträge im Rahmen von INNOTRAIN IT zu den Themen "IT Kostenfaktor oder strategischer Wetttbewerbsvorteil?" und "IT Service Management: Der Kochbuchansatz": (1) 09.Februar 2012 Freiburg (medienforum Freiburg), (2) 29.Februar 2012 Ulm, (3) 02.März 2012 Aalen (HTW Aalen), (4) 21.Juni 2012 Gaggenau (Swarco), (5) 25.September 2012 Heilbronn (WFG), (6) 16.Oktober 2012 Villingen-Schwenningen (IHK), (7) 31.Oktober 2012 Karlsruhe (IHK). Hertweck, D: Quo Vadis Wirtschaftsinformatik? Auswirkung des technisch-sozialen Wandels für das Wirtschaftsinformatik-Studium der Zukunft an Hochschulen, Hochschule Heilbronn. Vortrag aus Forschungsperspektive zum 10-jährigen Jubiläum des Studiengangs Wirtschaftsinformatik / Electronic Business an der Hochschule Heilbronn, 23. März Kreuz, D: "Open Source Projekte als Projektform der Zukunft"; Gemeinsame Veranstaltung von IT Stammtisch Heilbronn-Franken + WISTA-Club + trend.connection, Heilbronn, 16. Mai Gutachtertätigkeiten Hertweck, D: Gutachter für Initiative Mittelstand Innovationspreis IT Salmen, S: Marketing Review, St. Gallen. Salmen, S: Die neue Thexis Fachzeitschrift für Marketing, ISSN

Herausgeber Electronic Business Institut Heilbronn In-Insitut der Hochschule Heilbronn

Herausgeber Electronic Business Institut Heilbronn In-Insitut der Hochschule Heilbronn Jahresbericht 2011 Herausgeber Electronic Business Institut Heilbronn In-Insitut der Hochschule Heilbronn Redaktion Direktoren und Mitarbeiter des Electronic Business Institut Heilbronn Stand Januar 2012

Mehr

PRESSEMITTEILUNG 26. Mai 2010

PRESSEMITTEILUNG 26. Mai 2010 WIRTSCHAFTSMINISTERIUM PRESSEMITTEILUNG 26. Mai 2010 1.000 IT-Innovationsbotschafter für Baden-Württemberg und Europa Staatssekretär Richard Drautz: Über Grenzen hinaus sollen Wissen ausgetauscht, Kompetenz

Mehr

Mehr als 65 Prozent der Firmen blicken. zur Altersstruktur der befragten Unternehmen zeigt die Abbildung 2 auf. Gleichzeitig wurde nach der Position

Mehr als 65 Prozent der Firmen blicken. zur Altersstruktur der befragten Unternehmen zeigt die Abbildung 2 auf. Gleichzeitig wurde nach der Position Open Innovation für mittelständische Unternehmen Sonja Salmen, Hochschule Heilbronn Open Innovation by 3D Collaboration hieß das Forschungsprojekt, welches vom Studiengang Electronic Business der Hochschule

Mehr

360-Grad Digitalisierung: Tipps für eine erfolgreiche Digitalisierungsstrategie

360-Grad Digitalisierung: Tipps für eine erfolgreiche Digitalisierungsstrategie 360-Grad Digitalisierung: Tipps für eine erfolgreiche Digitalisierungsstrategie Sabine Betzholz-Schlüter, saarland.innovation&standort e. V. 28. Juni 2016 Überblick Dimensionen der Digitalisierung Ausgangslage

Mehr

Intelligente Prozesse für das Kundenbeziehungsmanagement. Rainer Wendt, in der IHK Aachen, 23.02.2011

Intelligente Prozesse für das Kundenbeziehungsmanagement. Rainer Wendt, in der IHK Aachen, 23.02.2011 CRM Process Performance Intelligence Intelligente Prozesse für das Kundenbeziehungsmanagement Rainer Wendt, in der IHK Aachen, 23.02.2011 masventa Business GmbH Von-Blanckart-Str. 9 52477 Alsdorf Tel.

Mehr

Projektvorstellung INNOTRAIN IT IT-Service Orientierung für KMU

Projektvorstellung INNOTRAIN IT IT-Service Orientierung für KMU This project is implemented through the CENTRAL EUROPE Programme co-financed by the ERDF. Projektvorstellung INNOTRAIN IT IT-Service Orientierung für KMU Prof. Dr. Dieter Hertweck Hochschule Heilbronn

Mehr

DATALOG Software AG. Innovation. ERfahrung

DATALOG Software AG. Innovation. ERfahrung DATALOG Software AG Innovation ERfahrung Kompetenz Moderne Technologien eröffnen Erstaunliche Möglichkeiten. Sie richtig EInzusetzen, ist die Kunst. Ob Mittelstand oder Großkonzern IT-Lösungen sind der

Mehr

Creating your future. IT. αacentrix

Creating your future. IT. αacentrix Creating your future. IT. αacentrix We bring IT into Business Context Creating your future. IT. Wir sind eine Strategie- und Technologieberatung mit starkem Fokus auf die IT-Megatrends Cloud, Mobility,

Mehr

Hannover, 20.03.2015 Halle 5 Stand A36

Hannover, 20.03.2015 Halle 5 Stand A36 Integrierte Unternehmensinformationen als Fundament für die digitale Transformation vor allem eine betriebswirtschaftliche Aufgabe Hannover, 20.03.2015 Halle 5 Stand A36 Business Application Research Center

Mehr

Der Digital Business Index (DBI)

Der Digital Business Index (DBI) Der Digital Business Index (DBI) Modell zur Erfassung der digitalen Reife und strategischer Kompass zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit ihres Unternehmens ideers Consulting GmbH Warum bedarf es eines

Mehr

Premiumseminar. Onlinemarketing. Mit SEO, SEM und Affiliate Marketing zum Erfolg. FHAM Hochschule für angewandtes Management Erding bei München

Premiumseminar. Onlinemarketing. Mit SEO, SEM und Affiliate Marketing zum Erfolg. FHAM Hochschule für angewandtes Management Erding bei München Premiumseminar Onlinemarketing Mit SEO, SEM und Affiliate Marketing zum Erfolg FHAM Hochschule für angewandtes Management Erding bei München Die Zukunft des Marketing für Unternehmen Onlinemarketing Für

Mehr

Forschergruppe Social Media, Mobile Business und Datenqualität

Forschergruppe Social Media, Mobile Business und Datenqualität Dr. Max Mustermann Referat Kommunikation & Marketing Verwaltung Forschergruppe Social Media, Mobile Business und Datenqualität Prof. Dr. Bernd Heinrich Prof. Dr. Mathias Klier Institut für Wirtschaftsinformatik

Mehr

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Abschlussarbeit im Bereich Business Process Management (BPM) Effizienzsteigerung von Enterprise Architecture Management durch Einsatz von Kennzahlen Braincourt

Mehr

Matthias Boehm, Carl Stolze, Oliver Thomas Universität Osnabrück Informationsmanagement und Wirtschaftsinformatik (IMWI)

Matthias Boehm, Carl Stolze, Oliver Thomas Universität Osnabrück Informationsmanagement und Wirtschaftsinformatik (IMWI) Berufsbegleitende Weiterbildung im Spannungsfeld von Wissenschaft und IT- Beratung Workshop Moden und Trends in der IV-Beratung (Informatik 2011), 6. Oktober 2011 Matthias Boehm, Carl Stolze, Oliver Thomas

Mehr

Welcher Anzug passt zu mir? Wettbewerbsstärke mit passenden Geschäftsprozessen und IT-Unterstützung sichern und ausbauen

Welcher Anzug passt zu mir? Wettbewerbsstärke mit passenden Geschäftsprozessen und IT-Unterstützung sichern und ausbauen Welcher Anzug passt zu mir? Wettbewerbsstärke mit passenden Geschäftsprozessen und IT-Unterstützung sichern und ausbauen IHK Koblenz 14.10.2014 Prof. Dr. Ayelt Komus www.komus.de www.bpm-labor.de Prof.

Mehr

Spezialisierungskatalog

Spezialisierungskatalog Spezialisierungskatalog Inhaltsverzeichnis: 1. Friedrich Schiller Universität 2. TU Ilmenau 3. FH Erfurt 4. FH Jena 5. FH Nordhausen 6. FH Schmalkalden 7. BA Gera 8. BA Eisenach 1. Friedrich-Schiller-Universität

Mehr

Unternehmen und IT im Wandel: Mit datengetriebenen Innovationen zum Digital Enterprise

Unternehmen und IT im Wandel: Mit datengetriebenen Innovationen zum Digital Enterprise Unternehmen und IT im Wandel: Mit datengetriebenen Innovationen zum Digital Enterprise Software AG Innovation Day 2014 Bonn, 2.7.2014 Dr. Carsten Bange, Geschäftsführer Business Application Research Center

Mehr

Informationsveranstaltung der Spezialisierung Technology Operations Processes

Informationsveranstaltung der Spezialisierung Technology Operations Processes Informationsveranstaltung der Spezialisierung Technology Operations Processes T. Eymann G. Fridgen T. Kessler M. Röglinger J. Schlüchtermann S. Seifert N. Urbach TOP Berufsperspektiven Ziel: Vorbereitung

Mehr

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM)

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) Transparenz schaffen und Unternehmensziele effizient erreichen Transparente Prozesse für mehr Entscheidungssicherheit Konsequente Ausrichtung

Mehr

Inhalte, Berufsbilder, Zukunftschancen Prof. Dr. Jörg Müller, Institut für Informatik 18.6.2005 Was ist? beschäftigt sich mit betrieblichen, behördlichen und privaten Informations-, Kommunikationsund Anwendungssystemen

Mehr

Big Data Vom Buzzword zum Benefit

Big Data Vom Buzzword zum Benefit Fachbereich Informatik Big Data Vom Buzzword zum Benefit Handelskammer - Wirtschaft trifft Wissenschaft Prof. Dr. Tilo Böhmann tb_itmc Universität Hamburg Fachbereich Informatik ca. 10% 2015 Prof. Dr.

Mehr

ERP-Systeme für den Mittelstand. SAP Business ByDesign 02.05.2012. Agenda. -Systemhaus in Ihrer Nähe. am Beispiel von:

ERP-Systeme für den Mittelstand. SAP Business ByDesign 02.05.2012. Agenda. -Systemhaus in Ihrer Nähe. am Beispiel von: ERP-Systeme für den Mittelstand am Beispiel von: SAP Business ByDesign Das -Systemhaus in Ihrer Nähe Über sine qua non und SAP-Basis-Technologien und Positionierung Business bydesign Details - Agenda ITbyCloud_Industry_Templates

Mehr

Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg

Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg 1. Kunden finden Kunden verstehen Kunden binden... und

Mehr

Digital or die that s the fact! - neue, digitale Geschäftsmodelle in alten Branchen -

Digital or die that s the fact! - neue, digitale Geschäftsmodelle in alten Branchen - Digital or die that s the fact! - neue, digitale Geschäftsmodelle in alten Branchen - #Digitize 2015 14.06.2015 Wien Andreas Zilch, SVP & Lead Advisor PAC 2015 Hintergrund Als etabliertes Analystenhaus

Mehr

Chancen für kleine und mittlere Unternehmen aus der Kooperation in Clustern. Gino Brunetti Software-Cluster Koordinierungsstelle TU Darmstadt / CASED

Chancen für kleine und mittlere Unternehmen aus der Kooperation in Clustern. Gino Brunetti Software-Cluster Koordinierungsstelle TU Darmstadt / CASED Chancen für kleine und mittlere Unternehmen aus der Kooperation in Clustern Gino Brunetti Software-Cluster Koordinierungsstelle TU Darmstadt / CASED Software-Cluster: Softwareinnovationen für das digitale

Mehr

Infografik Business Intelligence

Infografik Business Intelligence Infografik Business Intelligence Top 5 Ziele 1 Top 5 Probleme 3 Im Geschäft bleiben 77% Komplexität 28,6% Vertrauen in Zahlen sicherstellen 76% Anforderungsdefinitionen 24,9% Wirtschaflicher Ressourceneinsatz

Mehr

Stephan Buse / Rajnish Tiwari (Hrsg.) Grundlagen Strategien Kundenakzeptanz Erfolgsfaktoren

Stephan Buse / Rajnish Tiwari (Hrsg.) Grundlagen Strategien Kundenakzeptanz Erfolgsfaktoren Stephan Buse / Rajnish Tiwari (Hrsg.) Grundlagen Strategien Kundenakzeptanz Erfolgsfaktoren INHALT INHALT Abschnitt A: Zusammenfassung der Studienergebnisse 7 Der mobile Kunde: Ausgewählte Ergebnisse des

Mehr

BTC NetWork Forum ECM 2010: Referenten

BTC NetWork Forum ECM 2010: Referenten Harald Ederer, BTC AG, Leitung WCMS/DMS Competence Center ECM/BPM Herr Ederer war nach seinem Studium als Diplom Kaufmann (FH Osnabrück) für verschiedene Unternehmen in Bremen und Oldenburg tätig, bevor

Mehr

THE TRANSFORMATION EXPERTS. www.tci-partners.com

THE TRANSFORMATION EXPERTS. www.tci-partners.com THE TRANSFORMATION EXPERTS WAS VERSTEHEN WIR UNTER TRANSFORMATION Veränderungen am Markt und in der Gesellschaft erfordern ständige, grundlegende Anpassungen des Geschäftsmodels. Wir bezeichnen das als

Mehr

Social Media Konzepte für den Mittelstand. Programmbeschreibung

Social Media Konzepte für den Mittelstand. Programmbeschreibung Social Media Konzepte für den Mittelstand Programmbeschreibung Social Media Konzepte Der digitale Wandel hat inzischen esentliche Bereiche in Wirtschaft und Gesellschaft erreicht. Dabei hat sich das Mediennutzungsverhalten

Mehr

Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik

Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik Entwicklung und Evaluation eines Vorgehensmodells zur Optimierung des IT-Service im Rahmen eines IT-Assessment Framework Oliver

Mehr

Business IT Alignment

Business IT Alignment Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Kristin Weber Business IT Alignment Dr. Christian Mayerl Senior Management Consultant,

Mehr

5 JAHRE SERVICE ENGINEERING

5 JAHRE SERVICE ENGINEERING 5 JAHRE SERVICE ENGINEERING AN DER STUDIENRICHTUNG INFORMATIONSTECHNOLOGIEN & WIRTSCHAFTSINFORMATIK Ernst Kreuzer/ Helmut Aschbacher FH CAMPUS 02 Studienrichtung Informationstechnologien, & Wirtschaftsinformatik

Mehr

Cloud Governance in deutschen Unternehmen

Cloud Governance in deutschen Unternehmen www.pwc.de/cloud Cloud Governance in deutschen Unternehmen Eine Zusammenfassung der gemeinsamen Studie von ISACA und PwC. Cloud Governance in deutschen Unternehmen eine Studie von ISACA und PwC Die wichtigsten

Mehr

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen 72. Roundtbale MukIT, bei Bankhaus Donner & Reuschel München, 06.08.2014 Jörg Stimmer, Gründer & GF plixos GmbH joerg.stimmer@plixos.com,

Mehr

Projekt: Sanfter Tourismus im Schwarzwald

Projekt: Sanfter Tourismus im Schwarzwald Projekt: Sanfter Tourismus im Schwarzwald 1 Projektgesamtleitung: Frau Prof. Gabriele Hecker Fakultät Wirtschaftsinformatik Studiengang WirtschaftsNetze (ebusiness) Inhaltsverzeichnis Das Projekt Sanfter

Mehr

Leipzig Open Data Cloud

Leipzig Open Data Cloud Leipzig Open Data Cloud Förderantrag im Rahmen der Ausschreibung Open Innovation des Amts für Wirtschaftsförderung der Stadt Leipzig Prof. Dr. Hans-Gert Gräbe InfAI Institut für Angewandte Informatik,

Mehr

Wie schafft der deutsche Mittelstand den digitalen Wandel?

Wie schafft der deutsche Mittelstand den digitalen Wandel? Wie schafft der deutsche Mittelstand den digitalen Wandel? Überblick, Bestandsaufnahme und Perspektiven Prof. Dr. Christian Schalles Duale Hochschule Baden-Württemberg Person Prof. Dr. Christian Schalles

Mehr

Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop

Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop In Zusammenarbeit mit der Seite 1 Um eine SharePoint Informationslogistik aufzubauen sind unterschiedliche Faktoren des Unternehmens

Mehr

2010 Promotion in Informatik am Lehrstuhl Technische Informatik, Eberhard Karls Universität Tübingen

2010 Promotion in Informatik am Lehrstuhl Technische Informatik, Eberhard Karls Universität Tübingen Personalprofil Dr. Michael Bensch Manager E-Mail: michael.bensch@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG BESONDERE TÄTIGKEITEN 2010 Promotion in Informatik am Lehrstuhl Technische Informatik,

Mehr

Pressemitteilung der Universität Kassel

Pressemitteilung der Universität Kassel Pressemitteilung der Universität Kassel 112/11-26. Juli 2011 Open-Innovation für Universitäten nutzbar machen Kassel. Von der Fastfood-Kette bis zum Automobilhersteller: Große Unternehmen lassen heute

Mehr

Basispresseinformation zweipunktnull

Basispresseinformation zweipunktnull Basispresseinformation zweipunktnull Innovationen leben gelebte Innovationen. Unternehmen müssen die Technologien und Lösungsansätze ihrer Außenkommunikation zeitgerecht anpassen, damit Kunden und Interessenten

Mehr

IT-Herausforderungen für den Mittelstand Hat Ihr Unternehmen eine digitale Agenda? Christoph Plass Vorstand UNITY, Büren

IT-Herausforderungen für den Mittelstand Hat Ihr Unternehmen eine digitale Agenda? Christoph Plass Vorstand UNITY, Büren IT-Herausforderungen für den Mittelstand Hat Ihr Unternehmen eine digitale Agenda? Christoph Plass Vorstand UNITY, Büren Managementberatung für zukunftsorientierte Unternehmensgestaltung UNITY-Beratungsansatz

Mehr

Kurz-CV. Akademischer Rat / Oberrat am. Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik I

Kurz-CV. Akademischer Rat / Oberrat am. Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik I Baars, Henning Dr. Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik I Keplerstr. 17 70174 Stuttgart 10.1991 04.1997 Studium des Fachs Wirtschaftsinformatik an der Universität zu Köln 04.1997 Diplom im Fach

Mehr

Globaler Rollout von IT Services

Globaler Rollout von IT Services Globaler Rollout von IT Services Chancen und Herausforderungen aus Kundensicht BITKOM AK Dienstleistungs-Management und -Standards Dr. E. Kern, bitempo GmbH, Düsseldorf bitempo ist fokussiert auf das Thema

Mehr

Sichere IT-Lösungen. Aus Aachen. Seit über 15 Jahren.

Sichere IT-Lösungen. Aus Aachen. Seit über 15 Jahren. Sichere IT-Lösungen. Aus Aachen. Seit über 15 Jahren. ÜBER UNS Gründung: 2000 in Aachen, Deutschland Gründer: Thomas Wiegand Geschäftsführer: David Bergstein Heutiger Standort: Stolberg, Deutschland Partnerschaften:

Mehr

Fakultät. Modulkoordinator Frank Termer. Modul-Name Wirtschaftsinformatik Modul-Nr : 51012

Fakultät. Modulkoordinator Frank Termer. Modul-Name Wirtschaftsinformatik Modul-Nr : 51012 Fakultät Wirtschaftswissenschaften Studiengang Betriebswirtschaft f. kleine u. mitt. Unternehmen Modulbeschreibung Modulkoordinator Frank Termer Modul-Name Wirtschaftsinformatik Modul-Nr : 51012 CP SWS

Mehr

Fact Sheet und Positionsprofil

Fact Sheet und Positionsprofil Erfolgreiches Traditionsunternehmen mit einem diversifizierten Portfolio an Gesellschaften und Ventures 28.11.2012 Inhalt Das Unternehmen Die Funktion Ihr Profil Ihre Chancen Interesse Kontakt Dieses Profil

Mehr

Progress of Enterprise Architecture Management 2008. Eine Studie über den Fortschritt im integrierten Management von Geschäfts- und IT-Architektur

Progress of Enterprise Architecture Management 2008. Eine Studie über den Fortschritt im integrierten Management von Geschäfts- und IT-Architektur Progress of Enterprise Architecture Management 2008 Eine Studie über den Fortschritt im integrierten Management von Geschäfts- und IT-Architektur Der EAM Think Tank ist eine gemeinsame Initiative der Ardour

Mehr

Die IT-Service AG. Beratung, Technologie, Outsourcing

Die IT-Service AG. Beratung, Technologie, Outsourcing Die IT-Service AG Beratung, Technologie, Outsourcing QUALITÄT B e r a t u n g Erfahrungen aus der Praxis. Aus unzähligen Projekten. Spezialwissen und objektive Analysen. Mit uns überwinden Sie Hindernisse

Mehr

Kunde. BTC Business Technology Consulting AG. BTC Business Technology Consulting AG

Kunde. BTC Business Technology Consulting AG. BTC Business Technology Consulting AG BTC Business Technology Consulting AG Escherweg 5 26121 Oldenburg Fon +49 (0) 441 36 12 0 Fax +49 (0) 441 36 12 3999 E-Mail: office-ol@btc-ag.com www.btc-ag.com BTC Business Technology Consulting AG Menschen

Mehr

itec10 Karlfried Thorn IHK Darmstadt 24. November 2010, Congress Park Hanau Gefördert durch das Land Hessen und die EU

itec10 Karlfried Thorn IHK Darmstadt 24. November 2010, Congress Park Hanau Gefördert durch das Land Hessen und die EU itec10 Karlfried Thorn IHK Darmstadt 24. November 2010, Congress Park Hanau Gefördert durch das Land Hessen und die EU Was ist ein Cluster? Das Netzwerk Software-Cluster Rhein Main Neckar Die Rolle der

Mehr

Einladung. HR Business Days 2012: Documents to Cloud. www.hr-business-days.de. 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg

Einladung. HR Business Days 2012: Documents to Cloud. www.hr-business-days.de. 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg Einladung HR Business Days 2012: 08.02.2012 Stuttgart 09.02.2012 München 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg www.hr-business-days.de Programm Ab 08:30 Come Together mit Frühstück 09:00-09:30 Begrüßung und

Mehr

ERP & Social Listening

ERP & Social Listening ERP & Social Listening unternehmensübergreifende Informations-Bereitstellung am Beispiel Mercedes-Benz Hans-Peter Gasser ACP Business Solutions ACP Business Solutions GmbH spezialisiert auf Industrielösungen

Mehr

Total Supplier Management

Total Supplier Management Einladung zum Workshop Total Supplier Management Toolbox und Methoden für ein durchgängiges und effizientes Lieferantenmanagement Praxisorientierter Vertiefungsworkshop Strategisches Lieferantenmanagement

Mehr

Process Mining. KnowTech September 2010. Volker Panreck, Leiter Corporate Audit Services, ING-DiBa Rudolf Kuhn, CEO, ProcessGold AG

Process Mining. KnowTech September 2010. Volker Panreck, Leiter Corporate Audit Services, ING-DiBa Rudolf Kuhn, CEO, ProcessGold AG Process Mining KnowTech September 2010 Volker Panreck, Leiter Corporate Audit Services, ING-DiBa Rudolf Kuhn, CEO, ProcessGold AG Bad Homburg 16. September 2010 www.ing-diba.de www.processgold.de Agenda

Mehr

Kompetenzzentrum Kreativwirtschaft

Kompetenzzentrum Kreativwirtschaft Kompetenzzentrum Kreativwirtschaft Errichtung eines Netzwerkes für die Kreativwirtschaft, um regionale Branchenbedarfe zu erkennen, Beratungs- und Qualifizierungsangebote sowie Marktzugänge zu schaffen

Mehr

Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand

Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand Ronald Boldt, SPI GmbH Über mich Ronald Boldt Leiter Business Solutions SPI GmbH Lehrbeauftragter für Geschäftsprozess orientiertes IT Management

Mehr

Globalisierung in der IT-Branche und der Wandel von Arbeit und Qualifikation

Globalisierung in der IT-Branche und der Wandel von Arbeit und Qualifikation Kira Marrs, Andreas Boes, Andrea Baukrowitz, Tobias Kämpf, Thomas Lühr, Steffen Steglich Globalisierung in der IT-Branche und der Wandel von Arbeit und Qualifikation Rückblick und Einführung in das Seminar

Mehr

DIGITAL VERNETZTE UNTERNEHMENSKOMMUNIKATION WIE UNTERNEHMEN ZUKÜNFTIG KOMMUNIZIEREN

DIGITAL VERNETZTE UNTERNEHMENSKOMMUNIKATION WIE UNTERNEHMEN ZUKÜNFTIG KOMMUNIZIEREN Value Creating Communication Forschungsworkshop Modul I: DIGITAL VERNETZTE UNTERNEHMENSKOMMUNIKATION WIE UNTERNEHMEN ZUKÜNFTIG KOMMUNIZIEREN 23. Juni 2016, 9:00 Uhr 17:00 Uhr Bitkom Servicegesellschaft

Mehr

Software-Cluster: Softwareinnovationen für das digitale Unternehmen

Software-Cluster: Softwareinnovationen für das digitale Unternehmen Software-Cluster: Softwareinnovationen für das digitale Unternehmen Dr. Knut Manske Director SAP Research CEC Darmstadt SAP AG Darmstadt, 30. April 2009 Initiatoren des Software-Clusters Koordinierungsstelle

Mehr

Kurzpräsentation Dienstleistungsangebot. psbm gmbh, business management

Kurzpräsentation Dienstleistungsangebot. psbm gmbh, business management pius schuler business management Zelglistrasse 21, 8320 Fehraltorf Kurzpräsentation Dienstleistungsangebot psbm gmbh, business management Ihr Partner für betriebswirtschaftliche Aufgaben und Herausforderungen

Mehr

1. Aktuelles Neue Organisationsstruktur

1. Aktuelles Neue Organisationsstruktur Ausgabe 02/2014 Liebe Studierende, Lehrbeauftragte, Professoren und Mitarbeiter der Fakultät Wirtschaftswissenschaften, liebe Interessierte, vor wenigen Wochen sind wir in ein neues Wintersemester gestartet.

Mehr

Institut für angewandte Informationstechnologie (InIT)

Institut für angewandte Informationstechnologie (InIT) School of Engineering Institut für angewandte Informationstechnologie (InIT) We ride the information wave Zürcher Fachhochschule www.init.zhaw.ch Forschung & Entwicklung Institut für angewandte Informationstechnologie

Mehr

Category Management Beratung und Training

Category Management Beratung und Training Category Management Beratung und Training Unsere Beratung für Ihren Erfolg am Point of Sale Höchste Kompetenz und langjähriges Praxis-Wissen für Ihren effizienten Einsatz von Category Management Exzellente

Mehr

Im Einzelnen werden folgende Kenntnisse, Fertigkeiten und Kompetenzen erworben.

Im Einzelnen werden folgende Kenntnisse, Fertigkeiten und Kompetenzen erworben. Modulbeschreibung Code VI.8.1 Modulbezeichnung Wirtschaftsinformatik Beitrag des Moduls zu den Studienzielen Qualifikationsziele (vgl. Leitfaden Punkt 3) Die Studierenden kennen die Konzepte bei der Erstellung

Mehr

Wirtschaftsinformatik

Wirtschaftsinformatik Seite 1 Hofmann / Schuderer Stand Oktober 2012 Studienziel Praxisorientierte Wirtschaftsinformatikausbildung auf Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden Problemlösungskompetenz für Aufgabenstellungen

Mehr

Innovation in KMU und INQA-Potenzialanalyse Innovation sichert Erfolg

Innovation in KMU und INQA-Potenzialanalyse Innovation sichert Erfolg Fakultät Maschinenwesen Professur für Arbeitswissenschaft Innovation in KMU und INQA-Potenzialanalyse Innovation sichert Erfolg Prof. Dr.-Ing. Martin Schmauder Berlin, 24. Juni 2014 Gliederung 1. Was ist

Mehr

Orientierungsveranstaltung für Studierende der Bachelorstudiengänge. Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik. Prof. Stefan Lessmann

Orientierungsveranstaltung für Studierende der Bachelorstudiengänge. Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik. Prof. Stefan Lessmann Orientierungsveranstaltung für Studierende der Bachelorstudiengänge BWL und VWL Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik Prof. Stefan Lessmann Agenda Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik Gegenstand der Wirtschaftsinformatik

Mehr

Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.v.

Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.v. Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.v. 1 Der Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure Sehr geehrte Damen und Herren, 26.10.2014 der Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure (VWI) e.v. ist der Berufsverband

Mehr

DISKUSSIONSBEITRÄGE DER FAKULTÄT FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE MERCATOR SCHOOL OF MANAGEMENT UNIVERSITÄT DUISBURG-ESSEN. Nr. 348

DISKUSSIONSBEITRÄGE DER FAKULTÄT FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE MERCATOR SCHOOL OF MANAGEMENT UNIVERSITÄT DUISBURG-ESSEN. Nr. 348 DISKUSSIONSBEITRÄGE DER FAKULTÄT FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE MERCATOR SCHOOL OF MANAGEMENT UNIVERSITÄT DUISBURG-ESSEN Nr. 348 Konzeption eines Projektvorgehensmodells für die Business-Intelligence-Strategieberatung

Mehr

Moderne Arbeitsstile im Unternehmen Faktor Mensch vs. Moderne Technik? Frank Roth - Vorstand

Moderne Arbeitsstile im Unternehmen Faktor Mensch vs. Moderne Technik? Frank Roth - Vorstand Moderne Arbeitsstile im Unternehmen Faktor Mensch vs. Moderne Technik? Frank Roth - Vorstand Was versteht man unter modernen Arbeitsstilen? Moderne Arbeitsstile erhöhen Mitarbeiterproduktivität und zufriedenheit

Mehr

Lassen Sie uns heute über morgen reden!

Lassen Sie uns heute über morgen reden! Webinare und Events für die Industrie Dienstleister Lassen Sie uns heute über morgen reden! Industrie 4.0, SAP S/4HANA, SAP Simple Finance, SEPTEMBER DEZEMBER 2015 Wir beraten Sie entlang Ihrer Wertschöpfung.

Mehr

Entscheidungsunterstützungssysteme

Entscheidungsunterstützungssysteme Vorlesung WS 2013/2014 Christian Schieder Professur Wirtschaftsinformatik II cschie@tu-chemnitz.eu Literatur zur Vorlesung Gluchowski, P.; Gabriel, R.; Dittmar, C.: Management Support Systeme und Business

Mehr

Programm zur Führungskräfteentwicklung des Management Systems Network

Programm zur Führungskräfteentwicklung des Management Systems Network Hans-Gerd Servatius Programm zur Führungskräfteentwicklung des Management Systems Network Düsseldorf 2013 Themenschwerpunkt 1: Strategische Führung, M&A, Organisation (1) 1.1 Wettbewerbsvorteile mit leistungsfähigen

Mehr

Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können

Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können Wien, 12. März 2015 Mag. (FH) Lukas Schober KALUCON GmbH Zukunft vorausdenken und in der Organisation

Mehr

Product Lifecycle Management Studie 2013

Product Lifecycle Management Studie 2013 Product Lifecycle Studie 2013 PLM Excellence durch die Integration der Produktentwicklung mit der gesamten Wertschöpfungskette Dr. Christoph Kilger, Dr. Adrian Reisch, René Indefrey J&M Consulting AG Copyright

Mehr

Lassen Sie uns heute über morgen reden!

Lassen Sie uns heute über morgen reden! Webinare und Events für die Industrie Dienstleister Lassen Sie uns heute über morgen reden! BTC NetWork Casts und BTC NetWork Shops MAI AUGUST 2015 Wir beraten Sie entlang Ihrer Wertschöpfung. Consulting

Mehr

Erfolgsfaktoren im Ideenmanagement Ergebnisse einer empirischen Studie

Erfolgsfaktoren im Ideenmanagement Ergebnisse einer empirischen Studie Erfolgsfaktoren im Ideenmanagement Ergebnisse einer empirischen Studie Vortrag beim 3. Ostwestfälischer Innovationskongress OWIKon 2011 Von der Idee zum Geschäftserfolg Innovationen erfolgreich managen

Mehr

Innovation durch Partnerschaft

Innovation durch Partnerschaft Innovation durch Partnerschaft Zukünftige Herausforderungen Gemeinsames Handeln Manfred W. Petz TaSK GmbH Sprecher der Geschäftsleitung Google: Manfred W. Petz Stuttgart, 16.7.2007 Seite 1 Innovation durch

Mehr

Campana & Schott Unternehmenspräsentation

Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott 1 / 14 Über Campana & Schott. Wir sind eine internationale Unternehmensberatung mit mehr als 230 Mitarbeiterinnen

Mehr

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Call for Papers. 9. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 14. 15. März 2016, Universität Würzburg

Call for Papers. 9. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 14. 15. März 2016, Universität Würzburg 9. Wissenschaftliches Symposium Supply Management 14. 15. März 2016, Universität Würzburg 9. Wissenschaftliches Symposium Veranstalter Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.v. (BME),

Mehr

Herausforderungen 2013 der Marketingentscheider in B2B Unternehmen

Herausforderungen 2013 der Marketingentscheider in B2B Unternehmen Herausforderungen 2013 der Marketingentscheider in B2B Unternehmen Kurzbeschreibung Stärkere Kundenorientierung und sich daraus ergebender Innovationsdruck bei der Entwicklung kundenspezifischer Lösungen,

Mehr

Virtual Roundtable: Business Intelligence - Trends

Virtual Roundtable: Business Intelligence - Trends Virtueller Roundtable Aktuelle Trends im Business Intelligence in Kooperation mit BARC und dem Institut für Business Intelligence (IBI) Teilnehmer: Andreas Seufert Organisation: Institut für Business Intelligence

Mehr

Notwendige Anpassungen der Wirtschaftspolitik im Rahmen der Industrie 4.0

Notwendige Anpassungen der Wirtschaftspolitik im Rahmen der Industrie 4.0 Notwendige Anpassungen der Wirtschaftspolitik im Rahmen der Industrie 4.0 Prof. M. G. Siegle Professor für Logistik und Produktion, Supply Chain Management, Optimierung, Simulation, Decision Support Industrielle

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

Wirtschaftsinformatik

Wirtschaftsinformatik Lehr- und Forschungsgebiet Wirtschaftsinformatik http://winf.in.tu-clausthal.de Prof. Dr. Jörg Müller Prof. Dr. Niels Pinkwart Technische Universität Clausthal Julius-Albert-Str. 4 38678 Clausthal-Zellerfeld

Mehr

ebusiness-lotse Ostwestfalen-Lippe

ebusiness-lotse Ostwestfalen-Lippe Konsortialpartner InnoZent OWL e.v. s-lab Software Quality Lab der Universität Paderborn ebusiness-lotse Ostwestfalen-Lippe Kooperationspartner Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe IHK Lippe zu Detmold IHK

Mehr

proalpha Die aktive ERP-Komplettlösung für den Mittelstand

proalpha Die aktive ERP-Komplettlösung für den Mittelstand proalpha Die aktive ERP-Komplettlösung für den Mittelstand 1 Wir entwickeln eine exzellente integrierte Gesamtlösung, welche die Wettbewerbsfähigkeit unserer mittelständischen Industrieund Handelskunden

Mehr

Studienzweig Wirtschaftsinformatik

Studienzweig Wirtschaftsinformatik Department für Informationsverarbeitung und Prozessmanagement Studienzweig Wirtschaftsinformatik Willkommen im Studium für das 21. Jahrhundert! Prof. Dr. Rony G. Flatscher Wirtschaftsuniversität Wien Augasse

Mehr

21. ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG DER SAP AG MANNHEIM, 3. JUNI 2008

21. ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG DER SAP AG MANNHEIM, 3. JUNI 2008 21. ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG DER SAP AG MANNHEIM, 3. JUNI 2008 HENNING KAGERMANN VORSTANDSSPRECHER, SAP AG 2007 SEHR GUTE GESCHÄFTS- ZAHLEN * Produkterlöse +17 % Weit über Prognose (12-14 %) Bestes

Mehr

Mainfranken 4.0 Zukunftssicherheit durch Innovation und Qualifikation

Mainfranken 4.0 Zukunftssicherheit durch Innovation und Qualifikation Mainfranken 4.0 Zukunftssicherheit durch Innovation und Qualifikation München, 13. Januar 2016 Dr. Alexander Zöller, Geschäftsführer der TGZ Würzburg GmbH Technologie- und Gründerzentrum Würzburg (TGZ)

Mehr

Grundlagen des CRM. Dr.-Ing. Jubran Rajub

Grundlagen des CRM. Dr.-Ing. Jubran Rajub Grundlagen des CRM Dr.-Ing. Literatur H. Hippner, K. D. Wilde (Hrsg.): Grundlagen des CRM, Konzepte und Gestaltung, Gabler Verlag, Wiesbaden (2007). K.C. Laudon, J.P. Laudon, D. Schoder: "Wirtschaftsinformatik

Mehr

Der digitale CEO Zukunftstrends erfolgreich managen

Der digitale CEO Zukunftstrends erfolgreich managen Der digitale CEO Zukunftstrends erfolgreich managen Fabian Henrichsen Vorstand (Vors.), HENRICHSEN AG Der digitale CEO 2 Die Welt im Wandel Der digitale CEO 3 Der digitale CEO 4 Tesco Homeplus Virtueller

Mehr

Studiengänge Informationsmanagement und Informationstechnologie und Wirtschaftsinformatik

Studiengänge Informationsmanagement und Informationstechnologie und Wirtschaftsinformatik Studiengänge Informationsmanagement und Informationstechnologie und Wirtschaftsinformatik Eckdaten Studiengänge im Bachelor-Master-System Einrichtung Bachelor-Studiengangs IMIT zum WS 2000/01 Ergänzung

Mehr

E-Interview mit dem DSAG-Arbeitskreis Supplier Relationship Management

E-Interview mit dem DSAG-Arbeitskreis Supplier Relationship Management E-Interview mit dem DSAG-Arbeitskreis Supplier Relationship Management Titel des E-Interviews: Name: Vorstellung des Arbeitskreises mit seinen aktuellen Themenschwerpunkten Marc Koch Funktion/Bereich:

Mehr

Cluster Management Seminar Kehl, 3.05.2012 Alexandra Rudl, Netzwerkmanagerin. Open Source Business Alliance

Cluster Management Seminar Kehl, 3.05.2012 Alexandra Rudl, Netzwerkmanagerin. Open Source Business Alliance Cluster Management Seminar Kehl, 3.05.2012 Alexandra Rudl, Netzwerkmanagerin Open Source Business Alliance Open Source Software Open Source Business Alliance Agenda 1. Cluster Management: Embracing,

Mehr

Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven

Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven Düsseldorf, 07. Mai 2014 Prof. Dr. Alexander Rossmann Research Center for Digital Business Reutlingen University

Mehr