Steuer=Kataster. Häuser= und Rustikal=

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Steuer=Kataster. Häuser= und Rustikal="

Transkript

1 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 1 Häuser= und Rustikal= Steuer=Kataster des Steuer=Districtes Markt Perlesreith im Landgericht Wolfstein im Rentamte Wolfstein gehörte unter das ehemalige Hochstift Paßau verfaßt im Jahre 1808 Begränzung des Steuer Districts Markt Perlesreith Gränzen Begränzungen Gegen Mitternacht Gegen Sonnenaufgang der Marchgraben Vom voran gezeigten nördlichen Endpunkt bis zu des Johann Groß unterm Garteneck das Marchbachl der Geh- und Fahrtweg und Feldrain Gegen Mittag Von des Groß unterm Garteneck bis auf das Eck über die Waldenreiter Wiesen, Perles= reiter und Limberger, Hetzerreither Felder zusammenstossen des Großen Gartenzaun der Fahrtweg des Pfarrers Gartenplanken die Waldenreiter Strasse Gegen Sonnenuntergang Von dem Punkt, wo der Limberger Hammerl, dann Perlesreiter-Pockreuter Äcker, dann Pocksreuter Wiesen an einem Eck n zusammenstossen, bis zu der Spitzl, wo sich des Wieningers von Wartberg Wiesn und des Wieningers zu Perlesreith Wiese zusammenstossen ein Staudenrain und das Durchlaßbachl der Hetzreiter Ziegweg Von vorigem Mittäglichem Endespunkt bis zu der nördlichen Anfangspunkt Ein Staudenrain und der Fahrtweg Inbegrif des Steuer Districtes Markt Perlesreith Im Markt Perlesreith an den Steuer District Kühbach respective Pockerreiter und Oberreittershitten Wiesn den Steuer-District Niederperlesreith Steuer District Niederperlesreith, dann einestheils vonwaldenreith den Steuer District Waldenreith

2 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 2 I. a) Privat-Besitzungen derjenigen, welche in dem Steuer District ansäßig sind Steuer Haus No. I beim Neipl Johann Groß St. H. No. II beim Winden Georg Wimmer

3 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 3

4 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 4 St. H. No. III beim Pfeiffer Apolonia Atzingerin St. H. No. IV beim Lammel Joseph Michl

5 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 5

6 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 6 St. H. No. V beym Kanten Johann Georg Wieninger St. H. No. VI beym Laden Mathias Leitner

7 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 7

8 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 8 St. H. No. VII beym Keppel (?) Mathias Pühringer St. H. No. VIII beym Pröll Joseph Fenzl

9 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 9

10 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 10 St. H. No. IX beym Graßl Paul Mühldorfer St. H. No. X beym Kerbl Johann Obermühler St. H. No. XI beym Peyl Joseph Mandel= mayer

11 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 11

12 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 12 St. H. No. XII beym Hammer Anton Muntersgruber St. H. No. XIII beym Winkler Mathias Brückl

13 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 13

14 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 14 St. H. No. XIV beym List Lorenz Mindl St. H. No. XV beym Lippel Johann Ecker

15 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 15

16 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 16 St. H. No. XVI beym Laist Christoph Parten= berger St. H. No. XVII beym Flauten Franz Xaver Weidinger

17 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 17

18 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 18 St. H. No. XVIII beym Stieger Andreas Götz St. H. No. XIX beym Hampl?? Heinrich Aurb

19 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 19

20 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 20 St. H. No. XX beym Uhrm Martin Thuringer St. H. No. XXI beym Prunner Andreas Wimmer St. H. No. XXII bey der Wanzen Michael Pogg

21 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 21

22 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 22 St. H. No. XXIII beym Thurner Anton Aust St. H. No. XXIV beym Ecker Franz Pröll

23 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 23

24 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 24 St. H. No. XXV beym Gruber Simon Arpf St. H. No. XXVI beym Storchl Andern Judenhoster

25 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 25

26 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 26 St. H. No. XXVII beym Jungwirth Mathies Siegl St. H. No. XXVIII beym Mang Johann Machtlinger

27 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 27

28 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 28 St. H. No. XXIX beym Trauber Johann Eckerl St. H. No. XXX beym Brunn (Brumm?) Johann Fenzl

29 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 29

30 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 30 St. H. No. XXXI bei der Ziern Anton Rait (?) St. H. No. XXXII beym Lunger Mathias Windorfer

31 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 31

32 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 32 St. H. No. XXXIII beym Schäztler Franz Asam St. H. No. XXXIV beym Haller Joseph Lerchl

33 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 33

34 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 34 St. H. No. XXXV beym Kommet Theresia Laiserin St. H. No. XXXVI beym Stuber Peter Gaißwingler St. H. No. XXXVII beym Winzer Joseph Wieninger

35 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 35

36 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 36 St. H. No. XXXVIII beym Pflasterer Jakob Laindl St. H. No. XXXIX beym Stern Joseph Zillner

37 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 37

38 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 38 St. H. No. XL beym Aitter Anton Pröll St. H. No. XLI beym Lorenz Lorenz Lederer

39 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 39

40 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 40 St. H. No. XLII beym Aigner Johann Aigner St. H. No. XLIII beym Zacherl Joseph Wirth St. H. No. XLIV beym Wecken Thomas Kopp

41 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 41

42 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 42 St. H. No. XLV beym Latten Georg Zellner St. H. No. XLVI beym Balk Johann Zipher

43 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 43

44 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite Magdalena Mandelmaierin verwittibte Metzgerin 48. Augustin Lerchl Inwohner zu Perlesreith I. b) Privat-Besitzungen derjenigen, welche in anderem Steuer Districte ansäßig sind

45 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 45

46 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 46 II. Besitzungen der Gemeinden St.H. No. XLVII Das Frohnbotenhaus St.H. No. XLVIII Das Rath und zugleich Bräuhaus St.H. No. XLIX Das Gemein=Brodhaus

47 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 47

48 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 48 III. Besitzungen der Kirchen, Pfründen, Stiftungen St.H. No. L Die Pfarrkirchen Der Kirchhof St.H. No. LI St.H. No. LII Das Meßner und zugleich Schulhaus Das Todtengraberhaus St.H. No. LIII Das Beneficiaten Haus

49 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 49

50 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 50 St.H. No. LIV Der Pfarrhof resp. das Pfarrhaus St.H. No. LV das gemauerte Gartenhäusl IV. Staats - Eigenthum St.H. No. LVI das Gerichtsdienerhaus Die hohe Jagdbarkeit wie auch die niedere im ganzen Steuerdistrict Die Fischerung auf den Bächen in dem District

51 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 51

52 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 52 Steuer Haus No. I beim Neipl St. H. No. II beim Winden St. H. No. III beim Pfeiffer St. H. No. IV beim Lammel St. H. No. V beym Kanten St. H. No. VI beym Laden St. H. No. VII beym Keppel (?) St. H. No. VIII beym Pröll St. H. No. IX beym Graßl St. H. No. X beym Kerbl St. H. No. XI beym Peyl St. H. No. XII beym Hammer St. H. No. XIII beym Winkler St. H. No. XIV beym List St. H. No. XV beym Lippel St. H. No. XVI beym Laist St. H. No. XVII beym Flauten St. H. No. XVIII beym Stieger St. H. No. XIX beym Hampl?? St. H. No. XX beym Uhrm St. H. No. XXI beym Prunner St. H. No. XXII bey der Wanzen St. H. No. XXIII beym Thurner St. H. No. XXIV beym Ecker St. H. No. XXV beym Gruber St. H. No. XXVI beym Storchl St. H. No. XXVII beym Jungwirth St. H. No. XXVIII beym Mang

53 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 53

54 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 54 St. H. No. XXIX beym Trauber St. H. No. XXX beym Brunn (Brumm?) St. H. No. XXXI bei der Ziern St. H. No. XXXII beym Lunger St. H. No. XXXIII beym Schäztler St. H. No. XXXIV beym Haller St. H. No. XXXV beym Kommet St. H. No. XXXVI beym Stuber St. H. No. XXXVII beym Winzer St. H. No. XXXVIII beym Pflasterer St. H. No. XXXIX beym Stern St. H. No. XL beym Aitter St. H. No. XLI beym Lorenz St. H. No. XLII beym Aigner St. H. No. XLIII beym Zacherl St. H. No. XLIV beym Wecken St. H. No. XLV beym Latten St. H. No. XLVI beym Balk

55 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 55

56 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 56

57 Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 57

Euklides: Dedomena. Was gegeben ist.

Euklides: Dedomena. Was gegeben ist. Euklides: Dedomena. (Die "Data" des Euklid) Was gegeben ist. Verzeichnis der Lehrsätze Dedomena Ins Deutsche übertragen von Dr. phil. Rudolf Haller mit Benützung von Euclidis Opera Omnia, ediderunt I.

Mehr

STEPHANIE E. LANG EXCHANGE TRADED FUNDS ERFOLGSGESCHICHTE UND ZUKUNFTSAUSSICHTEN

STEPHANIE E. LANG EXCHANGE TRADED FUNDS ERFOLGSGESCHICHTE UND ZUKUNFTSAUSSICHTEN STEPHANIE E. LANG EXCHANGE TRADED FUNDS ERFOLGSGESCHICHTE UND ZUKUNFTSAUSSICHTEN GLOBALER ÜBERBLICK UND NATIONALE ANALYSE DER STRUKTUR, PERFORMANCE, STEUERLICHEN BEHANDLUNG UND MARKTGEGEBENHEITEN VON ETFS

Mehr

Steuerung der Anlagerisiken mittels Optionen am Beispiel Aktien Schweiz

Steuerung der Anlagerisiken mittels Optionen am Beispiel Aktien Schweiz Steuerung der Anlagerisiken mittels Optionen am Beispiel n Schweiz Anhang 1 Berechnungen...I 1.1 Optionspreisberechnung... I 1.2 Renditeberechnungen...II 1.3 Risikomasse...IV 1.4 Bewertung der Strategien...VI

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis sverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis XIX XXV 1. Teil. Europarechtliche Grundlagen der Kfz-Haftpflichtversicherung A. Die Entwicklung der rechtlichen Rahmenbedingungen 2 B. Harmonisierung

Mehr

8. BILDANHANG. Abb. 1: Giovanni Paciarelli, Plan des Fußbodens des Doms von Siena, 1884, Siena, Museo Dell Opera.

8. BILDANHANG. Abb. 1: Giovanni Paciarelli, Plan des Fußbodens des Doms von Siena, 1884, Siena, Museo Dell Opera. I 8. BILDANHANG Abb. 1: Giovanni Paciarelli, Plan des Fußbodens des Doms von Siena, 1884, Siena, Museo Dell Opera. Abb. 2: Abbildung des Hexagons unter der Kuppel mit Blick in den Altarraum (Isaakopfer

Mehr

Psychisch erkrankte Eltern. Entwicklungsrisiko für betroffene Kinder?

Psychisch erkrankte Eltern. Entwicklungsrisiko für betroffene Kinder? Geisteswissenschaft Jacqueline Sprey Psychisch erkrankte Eltern. Entwicklungsrisiko für betroffene Kinder? Bachelorarbeit Psychisch erkrankte Eltern Entwicklungsrisiko für betroffene Kinder? Jacqueline

Mehr

Allgemeine Informationen zum Unternehmen und Organisation

Allgemeine Informationen zum Unternehmen und Organisation Allgemeine Informationen zum Unternehmen und Organisation I. Adresse Name, Firmierung Straße PLZ. Ort Land Fax Internet Hauptbranche II. Firmenprofil Angebotenes Portfolio Rechtsform Gründungsjahr Tochtergesellschaften

Mehr

Inhalt. Ausdruck vom 4.6.2008

Inhalt. Ausdruck vom 4.6.2008 Inhalt Vorwort 1 I. Dramatische Ethik was ist das? 5 II. Menschliches Handeln in seiner dramatischen Wirkungsgeschichte 11 1. Von der Grundspannung im Wesen der Freiheit 11 2. Der Kampf ums Dasein 14 3.

Mehr

Microsoft Office Visio 2007 - Das offizielle Trainingsbuch

Microsoft Office Visio 2007 - Das offizielle Trainingsbuch Microsoft Office Visio 2007 - Das offizielle Trainingsbuch von Judy Lemke, Resources Online 1. Auflage Microsoft Office Visio 2007 - Das offizielle Trainingsbuch Lemke / Resources Online schnell und portofrei

Mehr

n Die wichtigsten Lehrbücher zum Zivilrecht, Öffentlichen Recht und Strafrecht

n Die wichtigsten Lehrbücher zum Zivilrecht, Öffentlichen Recht und Strafrecht Jetzt alles online, unter anderem: Speziell für Hochschulen Medicus, Schuldrecht Musielak, Grundkurs ZPO Maurer, Allgemeines Verwaltungsrecht Rengier, Strafrecht Besonderer Teil Hüffer, Gesellschaftsrecht

Mehr

Motivation im Betrieb

Motivation im Betrieb LUTZ VON ROSENSTIEL Motivation im Betrieb Mit Fallstudien aus der Praxis ROSENBERGER FACHVERLAG LEONBERG IX Vorbemerkung zur 11. Auflage Vorbemerkung zur 10. Auflage Empfehlungen für den Leser Zielsetzung

Mehr

Codebuch Inhaltsanalyse

Codebuch Inhaltsanalyse Codebuch Inhaltsanalyse 1 Allgemeine Angaben zum Fernsehsender... IV 1.1 Name des Fernsehsenders... IV 1.2 Organisationsform... IV 1.3 Programmangebot... IV 1.4 Verbreitung... IV 1.5 Marktanteil... IV

Mehr

I. II. I. II. III. IV. I. II. III. I. II. III. IV. I. II. III. IV. V. I. II. III. IV. V. VI. I. II. I. II. III. I. II. I. II. I. II. I. II. III. I. II. III. IV. V. VI. VII. VIII.

Mehr

Turnierspielplan 2014

Turnierspielplan 2014 Turnierspielplan 2014 TURNIERHINWEISE 1. Gespielt wird nach den DFB-Hallenfußballregeln und der gültigen Hallenspielordnung des WFV. 2. Die teilnehmenden Mannschaften müssen mindestens 15 Minuten vor der

Mehr

Alexander von,flach Nitsch. Geldpolitik und Immobilienmärkte

Alexander von,flach Nitsch. Geldpolitik und Immobilienmärkte Alexander von,flach Nitsch Geldpolitik und Immobilienmärkte Eine Analyse der Rolle der Geldpolitik für die Entstehung, Ausbreitung und Überwindung der Subprime-Krise Verlag Dr. Kovac Hamburg 2015 IX Inhaltsverzeichnis

Mehr

Legasthenie - Verursachungsmomente einer Lernstörung

Legasthenie - Verursachungsmomente einer Lernstörung Michael Angermäier Legasthenie - Verursachungsmomente einer Lernstörung Ein Liferaturbericht Beltz Verlag Weinheim und Basel Inhaltsverzeichnis Erster Teil: Begriffliche Klärungen j^. Problementfaltung

Mehr

PETER LANG Internationaler Verlag der Wissenschaften. Herausgegeben und mit einer Einleitung versehen von Werner Schubert

PETER LANG Internationaler Verlag der Wissenschaften. Herausgegeben und mit einer Einleitung versehen von Werner Schubert Öffentlichrechtliche Ausschüsse (1934-1938: Kommunalrecht. Sparkassenwesen. Bau- und Zwecksparen. Beamtenrecht) Volkswirtschaftliche Arbeitsgemeinschaften (1939-1943: Volkswirtschaftslehre. Geld und Kredit.

Mehr

Bilanz-Handbuch. Handels- und Steuerbilanz, Rechtsformspezifisches Bilanzrecht, Bilanzielle Sonderfragen, Sonderbilanzen, IAS/IFRS/US-GAAP

Bilanz-Handbuch. Handels- und Steuerbilanz, Rechtsformspezifisches Bilanzrecht, Bilanzielle Sonderfragen, Sonderbilanzen, IAS/IFRS/US-GAAP Bilanz-Handbuch Handels- und Steuerbilanz, Rechtsformspezifisches Bilanzrecht, Bilanzielle Sonderfragen, Sonderbilanzen, IAS/IFRS/US-GAAP von Dr. Robert Winnefeld 5. Auflage Verlag C.H. Beck München 2015

Mehr

Tabelle1. Anschaffungswünsche richten Sie bitte an den Vorstand.

Tabelle1. Anschaffungswünsche richten Sie bitte an den Vorstand. Die Ausleihe der Zeitschriften erfolgt nur an Mitglieder der Berliner Kakteenfreunde Bestand aktualisiert 2012 Es können nicht alle Zeitschriften entliehen werden (vgl. Ausleihe Ja/Nein)! Anschaffungswünsche

Mehr

TURNIERHINWEISE. SV Westfalia Gemen e.v. Jugendfußballabteilung

TURNIERHINWEISE. SV Westfalia Gemen e.v. Jugendfußballabteilung TURNIERHINWEISE 1. Gespielt wird nach den DFB-Hallenfußballregeln und der gültigen Hallenspielordnung des WFV. 2. Die teilnehmenden Mannschaften müssen mindestens 15 Minuten vor der angesetzten Zeit spielbereit

Mehr

GESCHICHTE DER ENGLISCHEN ERZIEHUNG

GESCHICHTE DER ENGLISCHEN ERZIEHUNG GESCHICHTE DER ENGLISCHEN ERZIEHUNG VERSUCH EINER ERSTEN KRITISCHEN GESAMTDARSTELLUNG DER ENTWICKLUNG DER ENGLISCHEN ERZIEHUNG VON BRUNO DRESSLER 1 9 2 8 SPRINGER FACHMEDIEN WIESBADEN GMBH KAPITEL V-VII

Mehr

Die beruflichen Schulen in München

Die beruflichen Schulen in München Die beruflichen Schulen in Nr. I Fremdspracheninstitut der Landeshauptstadt 1. BFS Öffentliche Berufsfachschule für Fremdsprachenberufe Amalienstr. 36, 80799 2. FAK Öffentliche Fachakademie für Fremdsprachenberufe

Mehr

Anti-Aging FAQ. Häufig gestellte Fragen zu LR Anti-Aging-Produkten

Anti-Aging FAQ. Häufig gestellte Fragen zu LR Anti-Aging-Produkten Anti-Aging FAQ Häufig gestellte Fragen zu LR Anti-Aging-Produkten Inhaltsverzeichnis I. Was können Anti-Aging-Produkte leisten? S 4 II. Was ist das Besondere an den LR Anti-Aging-Produkten? S 4 III. PowerLIFT

Mehr

Bilanz-Handbuch. 4., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Bilanz-Handbuch Winnefeld wird vertrieben von beck-shop.de

Bilanz-Handbuch. 4., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Bilanz-Handbuch Winnefeld wird vertrieben von beck-shop.de Bilanz-Handbuch Handels- und Steuerbilanz, Rechtsformspezifisches Bilanzrecht, Bilanzielle Sonderfragen, Sonderbilanzen, IAS/US- GAAP von Dr. Robert Winnefeld 4., vollständig überarbeitete und erweiterte

Mehr

Anwalts-Taschenbuch Mietrecht

Anwalts-Taschenbuch Mietrecht Anwalts-Taschenbuch Mietrecht Bearbeitet von Lothar Weyhe 1. Auflage 1999. Taschenbuch. 510 S. Paperback ISBN 978 3 504 18039 3 Format (B x L): 13 x 20,2 cm Gewicht: 635 g Recht > Zivilrecht > Mietrecht,

Mehr

Kraftfahrtversicherung: KfzVers

Kraftfahrtversicherung: KfzVers Gelbe Erläuterungsbücher Kraftfahrtversicherung: KfzVers Kommentar von Dr. Hans Feyock, Peter Jacobsen, Ulf D. Lemor 3., völlig neu bearbeitete Auflage Kraftfahrtversicherung: KfzVers Feyock / Jacobsen

Mehr

Digital-Technik. Grundlagen und Anwendungen. Teil IV

Digital-Technik. Grundlagen und Anwendungen. Teil IV Digital-Technik Grundlagen und Anwendungen Teil IV Übersicht 10-11 10 Zeitabhängige binäre Schaltungen 10.1 B i s t a b i l e Kippstufen (Flipflops) 10.2 Zeitablaufdiagramme 1 0. 3 M o n o s t a b i l

Mehr

Sputnik GbR. Wirtschaftliche Chancen im Zusammenhang mit der Ernennung der Montanregion Erzgebirge zum UNESCO-Welterbe

Sputnik GbR. Wirtschaftliche Chancen im Zusammenhang mit der Ernennung der Montanregion Erzgebirge zum UNESCO-Welterbe Sputnik GbR. Wirtschaftliche Chancen im Zusammenhang mit der Ernennung der Montanregion Erzgebirge zum UNESCO-Welterbe I Eine Studie erstellt durch: Sputnik GbR. Sputnik GbR. II Diese Studie wurde gefördert

Mehr

II. Strategie 20 % 4. Eckpunkte der Konzernstrategie 5. Stand der Zielerreichung

II. Strategie 20 % 4. Eckpunkte der Konzernstrategie 5. Stand der Zielerreichung 1 Auswertungskriterien A. Lagebericht Grundlagen des Konzerns I. Struktur und Geschäftstätigkeit 40 % 1. Unternehmensstruktur, Geschäftsfelder, Standorte 2. Wesentliche Produkte und Dienstleistungen 3.

Mehr

Neuere Deutsche Kunst

Neuere Deutsche Kunst Neuere Deutsche Kunst Oslo, Kopenhagen, Köln 1932. Rekonstruktion und Dokumentation von Markus Lörz 1. Auflage Neuere Deutsche Kunst Lörz schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG

Mehr

Wegweiser. Vorwort Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis

Wegweiser. Vorwort Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis Wegweiser Vorwort Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis Seite V IX XXIII XXXI Einleitung 1 Begriffe: Umwandlung - Verschmelzung - Spaltung - Vermögensübertragung - Formwechsel -

Mehr

Vorwort 5. Was ist ein Grundstück? Wie wird es bezeichnet? In welchen Registern ist es vermerkt?

Vorwort 5. Was ist ein Grundstück? Wie wird es bezeichnet? In welchen Registern ist es vermerkt? Inhalt Vorwort 5 I. Einleitung 13 Das bevorstehende Abenteuer II. Traum und Wirklichkeit 13 III. Kataster und Grundbuch 15 Was ist ein Grundstück? Wie wird es bezeichnet? In welchen Registern ist es vermerkt?

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil Z Ausgewählte Steueränderungen ab 2007. Seite. Vorwort zur 18. Auflage Abkürzungsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Teil Z Ausgewählte Steueränderungen ab 2007. Seite. Vorwort zur 18. Auflage Abkürzungsverzeichnis Vorwort zur 18. Auflage Abkürzungsverzeichnis V XV Teil Z Ausgewählte Steueränderungen ab 2007 I Gesetz über steuerliche Begleitmaßnahmen zur Einführung der Europäischen Gesellschaft und zur Änderung weiterer

Mehr

Husserliana: Edmund Husserl Gesammelte Werke

Husserliana: Edmund Husserl Gesammelte Werke Husserliana: Edmund Husserl Gesammelte Werke 1. Cartesianische Meditationen und Pariser Vorträge. Hrsg. und eingeleitet von Stephan Strasser. Nachdruck der 2. verb. Auflage. 1991. xxii + 260 pp. HB. ISBN

Mehr

Abbildung 1 (Lebensweise, K4) Grundriss des Klosters Der Sim ân in Syrien aus dem 5. Jh., aus: Braunfels, Wolfgang: Monasteries of western Europe.

Abbildung 1 (Lebensweise, K4) Grundriss des Klosters Der Sim ân in Syrien aus dem 5. Jh., aus: Braunfels, Wolfgang: Monasteries of western Europe. Abbildung 1 (Lebensweise, K4) Grundriss des Klosters Der Sim ân in Syrien aus dem 5. Jh., aus: Braunfels, Wolfgang: Monasteries of western Europe. The architecture of the orders, London 1972, Abb. 7, S.

Mehr

Auszug aus dem UBS Geschäftsbericht 2008. vergütungsbericht

Auszug aus dem UBS Geschäftsbericht 2008. vergütungsbericht Auszug aus dem UBS Geschäftsbericht 2008 vergütungsbericht 2008 Inhaltsverzeichnis 1 Vergütungen, Beteiligungen und Darlehen 2 Vergütungsrichtlinien 4 Vergütung des Verwaltungsrates und der Konzernleitung

Mehr

Nachtrag Nr. 4 zur Satzung der BKK Herford Minden Ravensberg vom 1.1.2009

Nachtrag Nr. 4 zur Satzung der BKK Herford Minden Ravensberg vom 1.1.2009 Nachtrag Nr. 4 zur Satzung der BKK Herford Minden Ravensberg vom 1.1.2009 15 wird wie folgt geändert: 15 Wahltarife Krankengeld Allgemeines I Die Betriebskrankenkasse bietet den in 53 Abs. 6 SGB V genannten

Mehr

Personalführung in der Arztpraxis

Personalführung in der Arztpraxis med2day E-Book Personalführung in der Arztpraxis Zusammenstellung relevanter Literatur und kritische Bewertung Dr. med. Fabian Stehle [Wählen Sie das Datum aus] Einleitung Der niedergelassene Arzt besitzt

Mehr

Referat GSM. (Titellogo I ) GSM Referat. I Quelle: de.wikipedia.org/w/index.php?title=datei:gsmlogo.svg&page=1&filetimestamp=20101214161121

Referat GSM. (Titellogo I ) GSM Referat. I Quelle: de.wikipedia.org/w/index.php?title=datei:gsmlogo.svg&page=1&filetimestamp=20101214161121 Copyright 14.1.2013 (Titellogo I ) GSM Referat I Quelle: de.wikipedia.org/w/index.php?title=datei:gsmlogo.svg&page=1&filetimestamp=20101214161121 Dominic Bregesbauer/1AHWIL 14.01.2013 1 Inhalt GSM Referat...

Mehr

Inhaltsverzeichnis. A. Einleitung... 1 I. Ziel der Arbeit... 1 II. Vorgeschichte bis 1914... 5

Inhaltsverzeichnis. A. Einleitung... 1 I. Ziel der Arbeit... 1 II. Vorgeschichte bis 1914... 5 Inhaltsverzeichnis A. Einleitung... 1 I. Ziel der Arbeit... 1 II. Vorgeschichte bis 1914... 5 B. Studium... 7 I. Studienbedingungen... 7 1. Gebäudesituation und Fakultätsräume... 7 2. Lebensverhältnisse

Mehr

Vorwort. Abkürzungsverzeichnis

Vorwort. Abkürzungsverzeichnis Vorwort Abkürzungsverzeichnis V XV I. Zur Geschichte des Franchising 1. Die Herkunft des Wortes: 1 2. Die ersten amerikanischen Franchise-Systeme 1 3. Das moderne" Franchising des Dienstleistungszeitalters

Mehr

Verantwortungs-Erklärung CSR-Bericht 2014 German Graduate School of Management and Law ggmbh

Verantwortungs-Erklärung CSR-Bericht 2014 German Graduate School of Management and Law ggmbh Verantwortungs-Erklärung CSR-Bericht 2014 German Graduate School of Management and Law ggmbh 3 CSR-Verständnis der Heilbronner Erklärung Wir übernehmen über das gesetzliche Maß hinaus Verantwortung für

Mehr

Einführung in die Textverarbeitung mit Word. Flyer I

Einführung in die Textverarbeitung mit Word. Flyer I Flyer I Hausaufgabe für die vorlesungsfreie Zeit ( Semesterferien ): Bewerbung des Tag der offenen Tür der eigenen Einrichtung mithilfe eines Flyers 1 Im Sommersemester bewerben wir dann den Tag der offenen

Mehr

TITEL I - ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

TITEL I - ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN 11. MAI 2009 - DEKRET ÜBER DAS ZENTRUM FÜR FÖRDERPÄDAGOGIK, ZUR VERBESSERUNG DER SONDERPÄDAGOGISCHEN FÖRDERUNG IN DEN REGEL- UND FÖRDERSCHULEN SOWIE ZUR UNTERSTÜTZUNG DER FÖRDERUNG VON SCHÜLERN MIT BEEINTRÄCHTIGUNG,

Mehr

Reichstage und Reichsversammlungen unter Kaiser Karl V. (1519-1555)

Reichstage und Reichsversammlungen unter Kaiser Karl V. (1519-1555) Reichstage und Reichsversammlungen unter Kaiser Karl V. (1519-1555) Zur Einberufung wird das kaiserliche oder königliche Ausschreiben bzw. die Festsetzung durch eine vorausgehende Reichsversammlung mit

Mehr

Hisbollah s Spendensammelverein in Deutschland

Hisbollah s Spendensammelverein in Deutschland EFD Report 1/2009 Hisbollah s Spendensammelverein in Deutschland Das Waisenkinderprojekt Libanon e.v. fördert die Märtyrerkultur im Libanon Juni 2009 Square de Meeûs 37 1000 Brussels Belgium Phone +32

Mehr

iills Verlag Bauträgervertrag, Teilungserklärung Gemeinschaftsordnung 3. Weimarer Fachgespräch vom 4.2. bis 6.2.2004

iills Verlag Bauträgervertrag, Teilungserklärung Gemeinschaftsordnung 3. Weimarer Fachgespräch vom 4.2. bis 6.2.2004 Schriftenreihe des Evangelischen Siedlungswerkes in Deutschland e.v. Bauträgervertrag, Teilungserklärung und Gemeinschaftsordnung von der Planung bis zur Fertigstellung des Bauvorhabens 3. Weimarer Fachgespräch

Mehr

maritimes Wohnen an der Lesum

maritimes Wohnen an der Lesum maritimes Wohnen an der 1 maritimes Wohnen an der Moderne Architektur trifft maritimes Leben. Die exklusiven Eigentumswohnungen "am fluss" bestechen durch ihre zeitlose Architektur und die klassisch klaren

Mehr

Österreicher Ausländer QUELLEN

Österreicher Ausländer QUELLEN STATISTISCHES JAHRBUCH DER STADT WIEN - 1 27 Wohnbevölkerung im Alter von 2 bis 64 Jahren nach Bildungsstand 12 BEZIRKS- PORTRÄTS SchülerInnen in Bildungseinrichtungen 13/14 Personen je Wohnung 1 22. Wien

Mehr

Abgeändert vom 2. Weltkongress (Vancouver, Kanada, Juni 2010) GESCHÄFTSORDNUNG: - des Kongresses - des Vorstandes - des Lenkungsausschusses

Abgeändert vom 2. Weltkongress (Vancouver, Kanada, Juni 2010) GESCHÄFTSORDNUNG: - des Kongresses - des Vorstandes - des Lenkungsausschusses IGB SATZUNG Abgeändert vom 2. Weltkongress (Vancouver, Kanada, Juni 2010) & GESCHÄFTSORDNUNG: - des Kongresses - des Vorstandes - des Lenkungsausschusses INTERNATIONALER GEWERKSCHAFTSBUND Brüssel, Belgien

Mehr

A. Persönliche Daten der Ehegatten

A. Persönliche Daten der Ehegatten A. Persönliche Daten der Ehegatten I. Meine Daten 1. Nachname 2. sämtliche Vornamen 3. Straße (tatsächlicher Wohnsitz) 4. Postleitzahl 5. Ort 6. Staatsangehörigkeit II. Daten des Ehegatten 1. Nachname

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis. A. Einleitung 1. B. Bundesrepublik Deutschland 9. I. Historische Entwicklungen 9

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis. A. Einleitung 1. B. Bundesrepublik Deutschland 9. I. Historische Entwicklungen 9 Verena Keßler Unterhalts- und Erbansprüche des innerhalb einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft durch heterologe Insemination gezeugten Kindes im Rechtsvergleich mit Österreich, den Vereinigten Staaten

Mehr

Das Emissionsvolumen des Oberbank Cash Garant 26 2014-2019 beträgt EUR 50.000.000.

Das Emissionsvolumen des Oberbank Cash Garant 26 2014-2019 beträgt EUR 50.000.000. Eigene Emissionen der Oberbank AG Zinsanpassungen und Bekanntmachungen 2009-2014 ISIN: AT000B112701 Der Nominalzinssatz für die Periode vom 29.12.2014 bis einschließlich 26.3.2015 für die Oberbank Schuldverschreibung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V Bearbeiterverzeichnis... XIII Abkürzungsverzeichnis... XV

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V Bearbeiterverzeichnis... XIII Abkürzungsverzeichnis... XV Eine große Veränderung des Fernabsatzrechts hat sich in dieser Neuauflage niedergeschlagen: Die Erweiterung des besonderen Schutzes der Verbraucher im Fernabsatz von Finanzdienstleistungen durch die Umsetzung

Mehr

Digital-Technik. Grundlagen und Anwendungen. Teil IV

Digital-Technik. Grundlagen und Anwendungen. Teil IV Digital-Technik Grundlagen und Anwendungen Teil IV 1 Übersicht 10-11 10 Zeitabhängige binäre Schaltungen 10.1 Bistabile Kippstufen (Flipflops) 10.2 Zeitablaufdiagramme 10.3 Monostabile Kippstufen 10.4

Mehr

Lebenslagen in Deutschland

Lebenslagen in Deutschland Lebenslagen in Deutschland Armuts- und Reichtumsberichterstattung der Bundesregierung Forschungsprojekt Aktualisierung der Berichterstattung über die Verteilung von Einkommen und Vermögen in Deutschland

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1. Kapitel Einführung

Inhaltsverzeichnis 1. Kapitel Einführung Vorwort... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis... V XXXIX XLV 1. Kapitel Einführung I. GeltungsbereichdesRVG... 1 1. InkrafttretenundbisherigeÄnderungendesRVG... 1 2. Geltungsbereich, 1RVG...

Mehr

Programm Hochschulkurs Emulgiertechnik 2016 (vorläufig)

Programm Hochschulkurs Emulgiertechnik 2016 (vorläufig) Programm (vorläufig) Dienstag, 15.03.2016 ab 15:00 h ab 17:00 h ab 19:30 h Ausgabe der Kursunterlagen Stadtführung (optional) gemeinsames Abendessen (optional) Mittwoch, 16.03.2016 ab 08:00 h Ausgabe der

Mehr

Inhaltsverzeichnis IMMOBILIENFINANZIERUNG UND VERBRAUCHERSCHUTZ

Inhaltsverzeichnis IMMOBILIENFINANZIERUNG UND VERBRAUCHERSCHUTZ IMMOBILIENFINANZIERUNG UND VERBRAUCHERSCHUTZ A. Ausgewählte Fragen aus dem Bereich des Verbraucherdarlehensrechts... 3 I. Anwendungsbereich... 3 II. Schriftform... 4 III. Angaben nach 492 Abs. 1 S. 5,

Mehr

Ökologischer Landbau und Bioprodukte

Ökologischer Landbau und Bioprodukte C.H. Beck Lebensmittelrecht Ökologischer Landbau und Bioprodukte Recht und Praxis von Kurt-Dietrich Rathke, Heinz-Joachim Kopp, Dipl. Ing. Agr. Dietmar Betz 2. Auflage Ökologischer Landbau und Bioprodukte

Mehr

Ergebnisse der Chirurgie und Orthopädie

Ergebnisse der Chirurgie und Orthopädie II Langenhecks Arch. und Deutsche Zeitschr. Chirurgie. Band 264 (}{ongressbericht). Ergebnisse der Chirurgie und Orthopädie Begründet \' On E. Payr und H. Küttner Herausgegeben von Professor Dr. K. H.

Mehr

Inhalt. I. Einleitung. Sechs Generationen in vier Jahrhunderten 17

Inhalt. I. Einleitung. Sechs Generationen in vier Jahrhunderten 17 Inhalt I. Einleitung. Sechs Generationen in vier Jahrhunderten 17 II. Konturen des Anfangs 19 1. Nördlingen 19 2. Vier Kriege und ihre Folgen 21 3. Veränderungen im Buchhandel 26 III. Carl Gottlob, Luise,

Mehr

Anhangsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. Literaturverzeichnis. Einleitung 1

Anhangsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. Literaturverzeichnis. Einleitung 1 Vorwort Inhaltsverzeichnis Anhangsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis VII IX XXV XXVII XXIX XXXI Einleitung 1 1. Kapitel: Management externer Anwälte als Teil des

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Die Geschichte des Geldes

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Die Geschichte des Geldes Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Lernwerkstatt: Die Geschichte des Geldes Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de 3.-7. Schuljahr Gabriela Rosenwald

Mehr

Steuerliche Fragen bei B2C Onlineshops Internethandel mit Endverbrauchern

Steuerliche Fragen bei B2C Onlineshops Internethandel mit Endverbrauchern Steuerliche Fragen bei B2C Onlineshops Internethandel mit Endverbrauchern Stand: September 2015 Referent: Diplom-Finanzwirt Joachim Vogt Regierungsdirektor ASW Akademie für Steuerrecht und Wirtschaft des

Mehr

Karl Tschamber (1863-1932) Ein Heimatforscher zwischen Frankreich und Deutschland. von Uwe Kühl, Weil am Rhein

Karl Tschamber (1863-1932) Ein Heimatforscher zwischen Frankreich und Deutschland. von Uwe Kühl, Weil am Rhein Karl Tschamber (1863-1932) Ein Heimatforscher zwischen Frankreich und Deutschland von Uwe Kühl, Weil am Rhein In seiner Sitzung am 5. April 1955 beschloß der Gemeinderat der Stadt Weil am Rhein, das sich

Mehr

Analyse der Vorteilhaftigkeit. Leasing und kreditfinanziertem. Michael Beigler. Eine Untersuchung unter Berücksichtigung. 4Ü Springer Gabler RESEARCH

Analyse der Vorteilhaftigkeit. Leasing und kreditfinanziertem. Michael Beigler. Eine Untersuchung unter Berücksichtigung. 4Ü Springer Gabler RESEARCH Michael Beigler Analyse der Vorteilhaftigkeit zwischen Leasing und kreditfinanziertem Kauf Eine Untersuchung unter Berücksichtigung von Investoren, Leasinggesellschaften und Banken Mit einem Geleitwort

Mehr

8* Microsoft. Project 2010. Das offizielle Trainingsbuch. Microsoft Press

8* Microsoft. Project 2010. Das offizielle Trainingsbuch. Microsoft Press 8* Microsoft Project 2010 Das offizielle Trainingsbuch Microsoft Press Über die Autoren IX Microsoft Project 2010 - ein Überblick XI Neue Funktionen XII Fazit". XIV Das Menüband anpassen Dynamische Elemente

Mehr

Corporate Social Responsibility am Beispiel der deutschen Versicherungsbranche und der ARAG SE

Corporate Social Responsibility am Beispiel der deutschen Versicherungsbranche und der ARAG SE Michael Bischof Nachhaltigkeit und Versicherungen Corporate Social Responsibility am Beispiel der deutschen Versicherungsbranche und der ARAG SE Tectum Verlag sverzeichnis Inhaltsverzeichnis VII Abbildungsverzeichnis

Mehr

Besteuerung Internethandel

Besteuerung Internethandel Besteuerung Internethandel Steuerliche Fragen bei B2C Onlineshops Internethandel mit Endverbrauchern Veranstaltungsort: 06. Oktober 2015 in Würzburg 07. Oktober 2015 in Ingolstadt 07. Oktober 2015 in München

Mehr

Wirtschaftsprüfung - interne und externe Revision

Wirtschaftsprüfung - interne und externe Revision Peter Kartscher Bruno Rossi Daniel Suter Wirtschaftsprüfung - interne und externe Revision Systematischer Überblick für Wirtschaftsprüfer, Verwaltungsrat und Geschäftsleitung Schulthess ^ 2013 Geleitwort

Mehr

Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln am Beispiel von Fleisch und Fleischwaren

Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln am Beispiel von Fleisch und Fleischwaren Lisa Lichtenberg Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln am Beispiel von Fleisch und Fleischwaren Eine empirische Analyse des Verbraucherverhaltens in Deutschland Verlag Dr. Kovac Hamburg 2013 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Schwimmer Sigrid von Lintig Malerei

Schwimmer Sigrid von Lintig Malerei Schwimmer Sigrid von Lintig Malerei Wirklichkeit und Bildpoesie Die Malerei bedient sich bisweilen der Fotografie, einem künstlerischen Medium, das der Wirklichkeit am nächsten steht. Über die Fotografie

Mehr

Outperformance mittels Exchange Traded Funds

Outperformance mittels Exchange Traded Funds Peter H. Vogels Outperformance mittels Exchange Traded Funds Diplomica Verlag Peter H. Vogels Outperformance mittels Exchange Traded Funds ISBN: 978-3-8366-3643-8 Herstellung: Diplomica Verlag GmbH, Hamburg,

Mehr

Sachkundelehrgang für Hygiene, Medizinprodukteaufbereitung und Qualitätsmanagement für Ärzte und erfahrenes Op-Personal

Sachkundelehrgang für Hygiene, Medizinprodukteaufbereitung und Qualitätsmanagement für Ärzte und erfahrenes Op-Personal Prof. Dr. Dr. Bernhard Lachenmayr Neuhauserstr. 23 80331 München Sachkundelehrgang für Hygiene, Medizinprodukteaufbereitung und Qualitätsmanagement für Ärzte und erfahrenes Op-Personal zum Erwerb der Sachkenntnis

Mehr

PROTOKOLL DER SITZUNG DES FACHSCHAFTSRATES MASCHINENBAU DER OTTO-VON-GUERICKE- UNIVERSITÄT MAGDEBURG

PROTOKOLL DER SITZUNG DES FACHSCHAFTSRATES MASCHINENBAU DER OTTO-VON-GUERICKE- UNIVERSITÄT MAGDEBURG PROTOKOLL DER SITZUNG DES FACHSCHAFTSRATES MASCHINENBAU DER OTTO-VON-GUERICKE- UNIVERSITÄT MAGDEBURG GEWÄHLTE MITGLIEDER 07.07.2015 Manuel Weise Fara FMB anwesend Jessica Wolfinger Fara FMB anwesend Fara

Mehr

Die Unternehmensumwandlung

Die Unternehmensumwandlung Leseprobe zu Schwedhelm Die Unternehmensumwandlung Verschmelzung, Spaltung, Formwechsel, Einbringung 7. neu bearbeitete Auflage, 2012, 518 Seiten, gebunden, 14,5 x 21cm, inkl. Datenbank ISBN 978-3-504-62314-2

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Trentinaglia, HB Vermögensverwaltung im Kindschafts- und Sachwalterrecht VII

Inhaltsverzeichnis. Trentinaglia, HB Vermögensverwaltung im Kindschafts- und Sachwalterrecht VII Vorwort... V Abkürzungsverzeichnis... XIII I. Vertretung von Minderjährigen und erwachsenen geschäftsunfähigen Personen... 1 A. Schutz durch die Rechtsordnung... 1 II. Allgemeines zur Geschäftsunfähigkeit

Mehr

Vom Einzelunternehmen in die GmbH

Vom Einzelunternehmen in die GmbH Vom Einzelunternehmen in die GmbH Sachgründung, Umwandlung, Betriebsaufspaltung Von Dr. Michael Zabel Erich Schmidt Verlag Inhaltsverzeichnis Geleitwort V Vorwort VII Inhaltsübersicht IX Inhaltsverzeichnis

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Das Leben in einer mittelalterlichen Stadt

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Das Leben in einer mittelalterlichen Stadt Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: : Das Leben in einer mittelalterlichen Stadt Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Inhalt Seite Vorwort

Mehr

Andreas Lassmann. Collaborative Browsing für internetbasierte Serviceund Supportprozesse. PETER LANG Internationaler Verlag der Wissenschaften

Andreas Lassmann. Collaborative Browsing für internetbasierte Serviceund Supportprozesse. PETER LANG Internationaler Verlag der Wissenschaften Andreas Lassmann Collaborative Browsing für internetbasierte Serviceund Supportprozesse PETER LANG Internationaler Verlag der Wissenschaften INHALTSVERZEICHNIS Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis

Mehr

Pfarrkirche Villach - St. Jakob. Quelle: Archiv der Diözese Gurk. PA Villach - St. Jakob, Kirche

Pfarrkirche Villach - St. Jakob. Quelle: Archiv der Diözese Gurk. PA Villach - St. Jakob, Kirche Pfarrkirche Villach - St. Jakob Quelle: Archiv der Diözese Gurk PA Villach - St. Jakob, Kirche Pfarrarchiv Villach - St. Jakob Handschriften Zeit Anmerkung 1 Geburtsbuch I 1693-1776 gesperrt 1.1 Geburtsbuch

Mehr

Abkürzungsverzeichnis... 10

Abkürzungsverzeichnis... 10 Inhalt Abkürzungsverzeichnis... 10 Vorwort... 13 I. Aufgaben und Funktionen der Raumplanung... 15 1. Gesellschaftliche Funktionen der Raumplanung... 15 2. Leistungen der Raumplanung aus der Perspektive

Mehr

Migration nach Österreich

Migration nach Österreich Migration nach Österreich Fortbildung für BundeslehrerInnen Mag. Johannes Pflegerl Nichtösterreichische Bevölkerung und 900000 800000 700000 Arbeitskräfte seit 1963 Anzahl 600000 500000 400000 300000 200000

Mehr

Ökologischer Landbau und Bioprodukte

Ökologischer Landbau und Bioprodukte Ökologischer Landbau und Bioprodukte Der Ökolandbau in Recht und Praxis von Kurt-Dietrich Rathke, Dipl. Ing. Agr. Britta Weitbrecht, Heinz-Joachim Kopp 1. Auflage Ökologischer Landbau und Bioprodukte Rathke

Mehr

Mùnchener ProzeEformularbuch

Mùnchener ProzeEformularbuch Mùnchener ProzeEformularbuch Band3 Familienrecht Herausgegeben von Professor Dr. Peter Gottwald Professor an der Universitàt Regensburg Autoren: Dr. Ludwig Bergschneider, Rechtsanwalt und Fachanwalt fur

Mehr

The Royal Bank of Scotland plc (errichtet in Schottland mit beschränkter Haftung unter der Nummer SC090312 nach den Companies Acts 1948 to 1980)

The Royal Bank of Scotland plc (errichtet in Schottland mit beschränkter Haftung unter der Nummer SC090312 nach den Companies Acts 1948 to 1980) 18. November 2014 The Royal Bank of Scotland plc (errichtet in Schottland mit beschränkter Haftung unter der Nummer SC090312 nach den Companies Acts 1948 to 1980) NACHTRAG GEMÄSS 16 ABS. 1 WERTPAPIERPROSPEKTGESETZ

Mehr

Nomenklatur der Anorganischen Chemie

Nomenklatur der Anorganischen Chemie International Union of Pure and Applied Chemistry (IUPAC) Nomenklatur der Anorganischen Chemie Deutsche Ausgabe der Empfehlungen 1990 herausgegeben im Auftrag der Gesellschaft Deutscher Chemiker in Zusammenarbeit

Mehr

Neue Monographien 09.01.2015 bis 16.01.2015

Neue Monographien 09.01.2015 bis 16.01.2015 Neue Monographien 09.01.2015 bis Auf den folgenden Seiten sind Werke zusammengestellt, die im vorgenannten Zeitraum neu für die Bibliotheksnutzer im Regal zur Verfügung gestellt wurden. Vereinzelt kann

Mehr

Arztrecht und Arzneimittelrecht

Arztrecht und Arzneimittelrecht E. Deutsch Arztrecht und Arzneimittelrecht Eine zusammenfassende Darstellung mit Fallbeispielen und Texten UNIVER3ITÄTS- BiäLIOTHEiX "t Springer-Verlag Berlin Heidelberg New York 1983 A. ARZTRECHT 1 I.

Mehr

Bankrecht. Grundlagen der Rechtspraxis. 4. Auflage 2010

Bankrecht. Grundlagen der Rechtspraxis. 4. Auflage 2010 Bankrecht Grundlagen der Rechtspraxis 4. Auflage 2010 herausgegeben von Rechtsanwalt Reinfrid Fischer, Berlin Rechtsanwalt Thomas Klanten, Frankfurt am Main bearbeitet von Dr. Florian von Alemann, Reinfrid

Mehr

Inhalt. 1 Einführung in SharePoint Foundation 2010 1. 2 Navigieren in einer SharePoint-Website 17 XVIII

Inhalt. 1 Einführung in SharePoint Foundation 2010 1. 2 Navigieren in einer SharePoint-Website 17 XVIII Danksagungen Konventionen in diesem Buch Verwenden der Übungsdateien Softwarevoraussetzungen Die Übungsdateien installieren Verwenden der Übungsdateien Verwenden der WSP-Vorlagen Entfernen der WSP-Vorlagen

Mehr

Neuronale Netze (I) Biologisches Neuronales Netz

Neuronale Netze (I) Biologisches Neuronales Netz Neuronale Netze (I) Biologisches Neuronales Netz Im menschlichen Gehirn ist ein Neuron mit bis zu 20.000 anderen Neuronen verbunden. Milliarden von Neuronen beteiligen sich simultan an der Verarbeitung

Mehr

Unfallversicherung: AUB

Unfallversicherung: AUB Unfallversicherung: AUB Kommentar zu den Allgemeinen Unfallversicherungsbedingungen (AUB) mit Sonderbedingungen von Wolfgang Grimm 5. Auflage Unfallversicherung: AUB Grimm schnell und portofrei erhältlich

Mehr

PROTOKOLL VON LUXEMBURG

PROTOKOLL VON LUXEMBURG PROTOKOLL VON LUXEMBURG ZUM ÜBEREINKOMMEN ÜBER INTERNATIONALE SICHERUNGSRECHTE AN BEWEGLICHER AUSRÜSTUNG BETREFFEND BESONDERHEITEN DES ROLLENDEN EISENBAHNMATERIALS Unterzeichnet in Luxemburg am 23. Februar

Mehr

Gelinkt - Rechtliche Fallen bei der Gestaltung von Hochschul-Internetseiten

Gelinkt - Rechtliche Fallen bei der Gestaltung von Hochschul-Internetseiten Gelinkt - Rechtliche Fallen bei der Gestaltung von HS-Internetseiten Gelinkt - Rechtliche Fallen bei der Gestaltung von Hochschul-Internetseiten Bonn, 29.11.2001 Folien als PDF-File zum download zur Verfügung.

Mehr

Berufsunfähigkeit, Invalidität, Erwerbsminderung und ähnliche Begriffe

Berufsunfähigkeit, Invalidität, Erwerbsminderung und ähnliche Begriffe Frankfurter Reihe 24 Berufsunfähigkeit, Invalidität, Erwerbsminderung und ähnliche Begriffe Eine vergleichende Untersuchung mit Vorschlägen für Harmonisierungen Bearbeitet von Dr Alexander Hirschberg,

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis...

Inhaltsübersicht. Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis... Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis... V XIII XXXI XXXIX 1. Kapitel: Überblick über die Berichtigungstatbestände... 1 2. Kapitel: Auslöser für strafrechtliche

Mehr

Der kommunale Haushalt in der kaufmännischen Buchführung

Der kommunale Haushalt in der kaufmännischen Buchführung Der kommunale Haushalt in der kaufmännischen Buchführung Grundlagen, Methodik, Möglichkeiten der Doppik Seminar Umstellung auf doppelte Buchführung beim kommunalen Haushalt - was Rätinnen und Räte darüber

Mehr

Neue Monographien 06.02.2015 bis 13.02.2015

Neue Monographien 06.02.2015 bis 13.02.2015 Neue Monographien 06.02.2015 bis Auf den folgenden Seiten sind Werke zusammengestellt, die im vorgenannten Zeitraum neu für die Bibliotheksnutzer im Regal zur Verfügung gestellt wurden. Vereinzelt kann

Mehr