Eco-System liefert echten Mehrwert

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Eco-System liefert echten Mehrwert"

Transkript

1 IT-Konzepte und Wissen für POWER-Systeme im Unternehmensnetzwerk I98E ISSN B Ausgabe , CHF 25, Karl M. Tröger, PSIPENTA, im Interview Eco-System liefert echten Mehrwert Schwerpunkte Datenaustausch Collaboration Technik Datensammlungen Geokoordinaten Karl M. Tröger, Head of Product Management, PSIPENTA Software Systems GmbH, im Interview auf Seite 14

2 Natürlich wächst die Abhängigkeit von Ihrer IT auch in Ihrem Hause. Aber sind Sie sicher, dass Ihre Strategien und Methoden ausreichend sind für die künftigen Herausforderungen? Wissen Sie, was die Plattform IBM Power i wirklich kann und wo die Reise hin geht? Die gemeinsame Konferenz von IT POWER und Common hilft. IBM erläutert in einer Key Note die Roadmap zur Hardwareplattform POWER und erklärt, wohin die Weiterentwicklung des Betriebssystems IBM i und der Datenbank geht. Holen Sie sich aus den praxisnahen Vorträgen und Referaten des IT POWER Kongress das Wissen über die Technologiefelder, mit denen Sie sich jetzt auseinandersetzen müssen. Û IBM und andere Spezialisten liefern wichtige Entscheidungsgrundlagen für Ihre Planung mit IBM Power Systems i. Û Sie erfahren, ob und wie Ihr RPG eine wichtige Basis für moderne Anwendungen mit grafischer Oberfläche sein kann. Û Holen Sie sich die Wahrheit über BI/ BigData und Abfrage-/Präsentationstools. Und erfahren Sie, wie sie mit IBM i und seiner integrierten Datenbank mitspielen können. Û Wissen Sie, wie Sie mit professionellem Dokumentenmanagement/ECM Prozesse vereinfachen, beschleunigen und zuverlässiger machen können? UNTERSTÜTZT DURCH Û Sie bekommen Unterstützung bei der Frage, wie viel Hochverfügbarkeit und Sicher heit Ihr Unternehmen wirklich braucht und was zu tun ist. Û Sie erkennen, dass bei Server-Virtualisierung noch lange nicht Schluss ist und erfahren, wie die Integration von Speicher und anderen Plattformen gelingt. Û Lernen Sie, wie sich moderne ERP- Systeme flexibel und schnell geänderten Geschäftsprozessen anpassen können und was das für Ihr Unternehmen bedeuten kann. Als Leser des MIDRANGE MAGAZINs ist Ihre Teilnahme an der IT POWER Konferenz kostenfrei! 21. und 22. Oktober 2013 in Würzburg COMMON EDUCATION Hier lernen Sie moderne Methoden bei der Softwareentwicklung und -Modernisierung, wie Sie die aktuellen Verbesserungen der Datenbank in Ihre Entwicklungen effektiv einbauen und wie Sie die neuen SQL Befehle erfolgreich einsetzen. Holen Sie sich das Wissen über die Anwendung der neuen Systemmanagement-Werkzeuge von IBM und wie Sie Ihre IBM Power Systems i im Zentrum Ihrer IT halten können. Azubi- und Nachwuchsförderung: Common bietet separate Workshops speziell für Ihren IT-Nachwuchs an. Es wäre gut und motivierend zugleich, wenn Sie Ihren Auszubildenden oder Einsteigern die Teilnahme ermöglichen könnten. FEIERN SIE MIT IBM, Common und das MIDRANGE MAGAZIN möchten am Abend des 21. Oktobers gemeinsam mit Ihnen 25 Jahre AS/400 feiern. ANMELDUNG per Fax: online unter: midrange-events.de Hiermit melde ich mich verbindlich für die Teilnahme an der IT POWER Konferenz für den 21./ in Würzburg an. Als Leser des MIDRANGE MAGAZINs ist die Teilnahme am Kongressprogramm, der Besuch der Ausstellung und des Abendprogramms anlässich 25 Jahre AS/400 kostenfrei! Ich erhalte zudem gratis die Veranstaltungs unterlagen und Verpflegung. Hiermit melde ich mich zusätzlich zum Common Education-Programm an. Preise: Common-Mitglieder 340, Euro pro Person, der Common-Fortbildungs gutschein in Höhe von 170, Euro kann eingesetzt werden. Nicht-Mitglieder 340, Euro pro Person. Preise jeweils zzgl. ges. MwSt. Gutschein Nummer: (Gutschein bitte bei der Veranstaltung abgeben) Firma Teilnehmer Straße, Hausnummer PLZ, Ort Telefon ITP VERLAG GmbH Kolpingstraße Kaufering Telefon Fax

3 EDITORIAL Rainer Huttenloher Chefredakteur midrange.de Brianajackson, istockphoto.com Die Post-PC-Ära wirft erste Schatten Die Marktentwicklung bei Tablets weist den Weg: Der Preisverfall führt dazu, dass die Stückzahlen massiv ansteigen. Mehr als 40 Prozent Steigerungsrate im zweiten Quartal 2013 gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum melden Marktforscher wie Strategy Analytics. Und die Plattformfrage wird auch immer klarer: Fast zwei Drittel basieren auf Android, ein knappes Drittel arbeitet mit Apples ios und der Rest Windows 8/RT und zudem noch etwas Grundrauschen durch Hersteller wie Blackberry. Führt man sich dann noch die Zahlen zu den Abverkäufen bei PCs/Notebooks vor Augen, wird schnell klar, wohin der Hase läuft. Der PC verliert seine Vormachtstellung als Endgerät und das zieht weite Kreise. Vor allem die Hersteller von Unternehmenssoftware müssen ihre Strategie überdenken. Anwender werden künftig zusätzliche Funktionalität in kleinen Häppchen den Apps einsetzen und dazu muss der Innovationszyklus massiv beschleunigt werden. Doch wie soll das funktionieren, wenn man beispielsweise sechs bis neun Monate benötigt, um eine neue SAP-Installation in den Produktivbetrieb zu hieven? Daher lautet die Vorgabe: Schneller Innovationen in die Produkte einbauen, sie leichter verwendbar machen, Einsatz des Cloud Computings denn die Sicherheitsfrage erübrigt sich ja von alleine: NSA reads everywhere. Bleibt noch der bange Blick auf hochwertige Softwareentwicklung: Hoffentlich verlieren Beschleuniger wie Hasso Plattner in ihrem Innovations rausch nicht den Qualitätsanspruch aus den Augen Das Rechnungswesen für Versandhändler Mit dem immer erfolgreicher werdenden Online- Geschäft wuchsen auch die Anforderungen im Rechnungswesen. Mit fimox haben wir heute eine Finanzbuchhaltung mit besonderer Stärke im B2Cgeschäft. Alexander Krug Bilanzbuchhalter gebrüder götz GmbH & Co. KG Herzlichst, Ihr Rainer Huttenloher 09/2013 MIDRANGE MAGAZIN 3

4 inhalt MIDRANGE AKTUELL Einladung zum Faktencheck 6 DSAG-Jahreskongress 2013 in Nürnberg SAP treibt die richtigen Themen voran 8 IDC-Berater Matthias Zacher SAP HANA füttert die Echtzeit visualisierung 9 Schnittstelle zwischen HANA und Ventuz Eco-System liefert Mehrwert Umfangreiche Funktionalitätserweiterungen in den klassischen Planungs- und Steuerungsdisziplinen etablierter ERP-Systeme waren in den letzten Jahren eher selten. Der Fertigungsspezialist PSIPENTA kündigte jüngst seine Version 8.3 an. Midrange Magazin sprach mit Karl M. Tröger, Head of Product Management der PSIPENTA, über Supply Chain Management im ERP-Standard. Û Seite 14 Linux im Power-High-end 10 PowerLinux-System für Analytics und Cloud Computing Mit Sicherheit rekrutieren und kommunizieren 12 Messe Zukunft Personal Eco-System liefert Mehrwert 14 Im Interview: Karl M. Tröger, PSIPENTA Software Systems Datenaustausch Software für den Erfolg 16 Motorrad-Windschutzscheiben für Japan Roaming-Standard des VeR 17 Schlüsselthema im elektronischen Rechnungsaustausch Smart MES Applications 18 Mobile Datenerfassung in der Produktion Datenaustausch Die individuellen Anforderungen von Rechnungsempfängern und -versendern können sehr unterschiedlich sein. Externe Dienstleister tragen wesentlich dazu bei, den elektronischen Belegaustausch zwischen den Interaktionspartnern zu vereinfachen. Û Seite 16 Transparenter Transport 20 Aluminium-Spezialist übermittelt Daten Collaboration Elektronische Verwaltung von A bis Z 22 Papierlose Geschäftsabläufe Das Intranet modernisieren 26 Social Intranets steigern Produktivität und Umsatz Die IBM Notes/Domino 9 Social Edition 27 Die E Mail wird sozialer, mobiler und moderner Bestellprozesse automatisieren 28 Nicht EDI-fähige Geschäftspartner anbinden Collaboration Veraltet, mit eingeschränkten Suchoptionen, ohne Möglichkeiten zur Zusammenarbeit dies sind nur einige Stichwörter, die auf viele traditionelle Intranet-Lösungen zutreffen. Der Großteil der Angestellten nutzt das eigene Intranet selten, da sie benötigte Informationen dort nicht finden. Û Seite 22 Comeback von Fax im Social-Media-Zeitalter 29 Schnell, einfach und zuverlässig: ecomplus Unternehmensdaten immer und überall dabei 30 Native App für die Anbindung von Domino-Anwendungen Deutsche Unternehmen planen Investitionen 32 Unified Communications und Collaboration in Deutschland Die passende Lösung für Unified Communications 34 IP-Centrex versus PBX 4 MIDRANGE MAGAZIN 09/2013

5 September 2013 TECHNIK & INTEGRATION Datensammlungen erstellen 36 Job Watcher und Disk Watcher Geokoordinaten 37 Die neue Dimension für Ihre Adressen-Basis Anbieter von SAP-Lösungen Anbieterübersicht 38 Big Bags mobil verwalten 38 Schnell, einfach, transparent Gesicherte Compliance 40 Prozessoptimierung in SAP durch elektronisches Archiv Die Informationsflut lenken 41 Kosten senken durch Information Lifecycle Management SERVICE Vorschau, Inserenten, Impressum 50 MIDRANGE ONLINE Midrange Jobbörse MidrangeEvent Aktuelle Midrange-News Û Û Û Gewinnspiel 25 Jahre IBM i Der stolze Gewinner unseres Gewinnspiels aus Ausgabe 5/2013 (Teilnahme über das Online-Portal midrange.de) steht fest: Ein ipad mini (16 GB mit WiFi) geht an Stefan Zobel von der Firma Paul Arauner GmbH & Co. KG. Wir wünschen viel Spaß! Foto: Apple Erstmals in 4 Hallen! Mit mehr als: Fachbesuchern 650 Ausstellern 220 Vorträgen & Diskussionen 3 Themenreihen + 2 Sonderflächen Budapest Genf Hamburg Köln Lyon Moskau Stuttgart Wien Zürich September 2013 koelnmesse Zukunft Personal JETZT VORMERKEN! Europas größte Fachmesse für Personalmanagement #ZP13 Sponsoren Zeitgleich mit Partner Hauptmedienpartner 09/2013 MIDRANGE MAGAZIN 5

6 SAP AKTUELL DSAG-Jahreskongress 2013 in Nürnberg Einladung zum Faktencheck Der 14. Jahreskongress der Deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe (DSAG) e.v. findet vom 17. bis 19. September 2013 im NürnbergConvention Center statt. Die DSAG rechnet erneut mit einem Besucherrekord und erwartet Teilnehmer. rozesse im Wandel Fiktion oder Fakt? P lautet das Motto des DSAG- Jahreskongresses Mit diesem Leitgedanken wurde auch die Keynote des DSAG-Vorstands überschrieben. In ihrem Vortrag werden die Vorstandsmitglieder erörtern, inwieweit sich SAP-Innovationen wie Cloud, HANA und Co. bereits auf die Unternehmens realität auswirken. Welche Standpunkte vertritt die DSAG in diesem Zusammenhang? Welche weiteren Aktivitäten und Herausforderungen stehen derzeit im Fokus von SAP-Anwendern? Die DSAG- Keynote wird Antworten auf diese Fragen liefern und den thematischen Ball an die SAP-Experten zurückspielen. Besucherrekord wird erwartet: DSAG-Jahreskongress, September 2013 in Nürnberg SAP-Keynotes in Nürnberg Jim Hagemann Snabe, Vorstandssprecher der SAP AG, wird in seiner Keynote Den Wandel erfolgreich gestalten berichten, wie die neuen Technologien helfen, Geschäftsprozesse zu transformieren und gleichzeitig völlig neue Prozesse und Modelle zu generieren. Am zweiten Veranstaltungstag stehen bei den Vorstandsmitgliedern Gerhard Oswald und Bernd Leukert, Member of the Global Managing Board, Applications Innovation, beide SAP AG,. Themen wie Industrie 4.0: Veränderungen steuern Zukunft gestalten auf der Tagesordnung. Am dritten Tag schließlich gibt Hartmut Thomsen, Managing Director, SAP Deutschland AG & Co. KG (Market Unit Deutschland) in seinem Vortrag Evolution von Prozessen durch innovative Lösungen den Programm Keynotes beim DSAG-Jahreskongress 2013 Dienstag, Prozesse im Wandel Fiktion oder Fakt? Dr. Marco Lenck, Vorstandsvorsitzender DSAG e. V. und weitere Vertreter des DSAG-Vorstands Den Wandel erfolgreich gestalten, Jim Hagemann Snabe, Vorstandssprecher, SAP AG Mittwoch, Industrie 4.0: Veränderungen steuern Zukunft gestalten, Gerhard Oswald, Mitglied des Vorstands Scale, Quality & Support, und Bernd Leukert, Member of the Global Managing Board, Application Innovation, beide SAP AG HANA im Zusammenspiel mit einem ausgereiften ERP-System: Neues Licht bewegt noch schneller!, Marcus Gerke, Leitung Group IT, TRILUX GmbH & Co. KG Abenteuer Bewegung mit SAP HANA, Michael Vögele, Vice President Global IT, adidas Group Donnerstag, Evolution von Prozessen durch innovative Lösungen, Hartmut Thomsen, Managing Director, SAP Deutschland AG & Co. KG (Market Unit Deutschland) Der Autopilot im Kopf Entscheiden, Urteilen, Probleme lösen, Dr. Carl Naughton, Gründer der Braincheck GmbH 6 MIDRANGE MAGAZIN 09/2013

7 Der DSAG-Vorstand v. l. n. r.: Otto Schell (Ressort Branchen), Andreas Giraud (Ressort Technologie), Andreas Oczko (Ressort Operations/Service & Support), Dr. Marco Lenck (Vorstandsvorsitzender), Christian Zumbach (Vorstand für die Schweiz), Beate Werner (Schatzmeisterin), Wolfgang Honold (Vorstand für Österreich) Blick frei auf aktuelle Kundenprojekte und deren Mehrwert durch HANA, Mobility und Cloud. HANA-Anwender berichten aus der Praxis Worin zum Beispiel der konkrete Nutzen von SAP HANA bestehen kann, erläutert Marcus Gerke, Leitung Group IT bei der TRILUX GmbH & Co. KG, in seiner Keynote HANA im Zusammenspiel Über die DSAG Die Deutschsprachige SAP-Anwendergruppe (DSAG) e.v. in Walldorf versteht sich als eine unabhängige Interessenvertretung aller SAP-Anwender in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ziel der DSAG ist es, darauf hinzuwirken, dass bedarfsgerechte SAP-Lösungen geschaffen werden, sowie den Erfahrungs- und Informationsaustausch sowohl der SAP-Kunden untereinander als auch mit SAP zu fördern. Die 1997 als eingetragener Verein gegründete DSAG zählt heute über Mitgliedsunternehmen mit über Mitgliedspersonen und hat sich als eine der größten SAP-Anwendergruppen weltweit etabliert. Weitere Informationen finden Sie unter: mit einem ausgereiften ERP-System: Neues Licht bewegt noch schneller. SAP HANA ist auch bei der zweiten Kunden-Keynote das zentrale Thema. Michael Vögele, Vice President Global IT bei der adidas group, wird in seinem Vortrag Abenteuer Bewegung mit SAP HANA u. a. berichten, inwieweit die Fachbereiche bereit sind, das Innovationspotenzial umzusetzen und ob die Gleichung Komplexitätsreduzierung = Kostenreduktion aufgeht. Sollte in dieser Rechnung eine Denkfalle versteckt sein, wird sie Dr. Carl Naughton, Gründer der Braincheck GmbH, bestimmt aufdecken. In seiner Keynote Der Autopilot im Kopf Entscheiden, Urteilen, Probleme lösen zeigt er, wie sinnvoll es sein kann, sein eigenes Denken einfach mal zu überdenken.die Teilnehmer erwartet an den drei Kongresstagen ein gut geschnürtes Informationspaket. Rund 300 Vorträge und 175 Aussteller bilden einen großen Informationspool rund um die SAP-Themen. ó 7 The Power of itelligence. Wie sieht eine optimale SAP -Landschaft aus? Kreativ und maßgeschneidert, tiefer gehend als eine übliche Lösung und an den Bedürfnissen von morgen orientiert. Diesen Anspruch bringen wir weltweit für unsere Kunden auf eine Formel: the Power of itelligence. Wir machen mehr aus SAP -Lösungen! Discover the Power of itelligence itelligence.de/power Belgien China Dänemark Deutschland Frankreich Großbritannien Indien Kanada Malaysia Niederlande Norwegen Österreich Polen Russland Schweiz Slowakei Spanien Türkei Tschechische Republik Ukraine Ungarn USA

8 SAP AKTUELL IDC-Berater Matthias Zacher: SAP treibt die richtigen Themen voran SAP ist bei Zukunftstechnologien gut aufgestellt, meint Matthias Zacher, Senior Consultant bei IDC Central Europe. Doch der Projektberater für Standardsoftware weiß auch, wo SAP mit Nachdruck Politik betreibt sei es bei Cloud-Services oder der HANA-Plattform. APs Strategie mit der Ausrichtung auf HANA, S Cloud und Big Data ist richtig und erforderlich, liefert IDC- Analyst Matthias Zacher eine Generaleinschätzung. IDC konstatiert einen beschleunigten Wechsel der IT-Branche auf die dritte Plattform, beruhend auf den Technologien Mobile Computing, Cloud-Dienste, Social Networking und Big-Data-Analytik. Mit dieser dritten Entwicklungsstufe nach Mainframe und Client-Server-Architektur gehen umfassende technologische Umwälzungen einher und die SAP treibt genau diese Themen voran. Bei der dritten Plattform sei die Herausforderung, dass SAP gleich auf mehreren Hochzeiten tanze. Es gibt Wettbewerber in einzelnen Segmenten, die weiter sind. Salesforce etwa hat die CRM-Nische hervorragend besetzt, andere glänzen mit dem analytischen Stack, und auf der Datenbankebene wird verbissen um Vorherrschaft gerungen. Aber SAP habe ja auch Weiterentwicklungen angekündigt. Als Beispiel zieht Zacher die Datenbanktechnologie HANA heran. Die Roadmap ist transparenter als vor einem dreiviertel Jahr. SAP hat einen Stack zusammengestellt, der aus technischer Sicht akzeptabel funktioniert. Nun müsse die Funktionalität mit Wissen hinterlegt und in das ganze Portfolio hineingebracht werden. Hinzu kommt, dass SAP große Firmenzukäufe wie etwa Ariba, SuccessFactors oder Hybis getätigt hat, deren teils sehr unterschiedlichen Technologien zusammengebracht werden müssen. Das geht nicht von heute auf morgen. Der IDC-Analyst beobachtet, wie SAP Druck aufbaut, damit sich Anwender zügig zu Migrationen entschließen. So werden Cloud- und HANA-Anwendungsbeispiele bei wichtigen Unternehmen in den Medien gepuscht. Auch sollen die veröffentlichten Finanzzahlen zeigen, dass Cloud- und HANA-Umsätze stark Matthias Zacher, Senior Consultant bei IDC Central Europe: Veröffentlichte Finanzzahlen sollen zeigen, dass Cloud- und HANA- Umsätze stark steigen. Quelle: IDC steigen. Wie das gerechnet ist, darüber fehlt uns die Kenntnis. Ich denke, hier wird Politik betrieben, um zu zeigen, dass in den Segmenten die Post richtig abgeht. Matthias Zacher erinnert daran, dass sich SAP-Vorstand Lars Dalgaard als Cloud-Verantwortlicher noch vor seinem Ausstieg am 1. Juni negativ über den Zustand des Cloud-Geschäfts geäußert hatte. In Sachen Cloud fordert IDC SAP zu einer pointierten und klaren Kommunikation mit Kunden auf. Da wird allgemein von der Cloud gesprochen und nur nebenbei wird deutlich, dass es um Private Cloud und Public Services geht, kritisiert Zacher. Wir bewegen uns also in großen Welten mit extremen Anforderungen für die Unternehmen: Sie müssen im Rechenzentrum die private Cloud aufbauen und unabhängig vom Anwendungsfall Public Services akzeptieren. Doch bei Finanz- und Social-Media-Lösungen gebe es erheblich divergierende Vorstellungen und Akzeptanzgrade. Das Potenzial der SAP-HANA Business Suite powered by HANA ist laut Matthias Zacher noch nicht ausgeschöpft. Zunächst einmal dienen beschleunigte Analysen der Optimierung es lässt sich schnell die Zahlungsmoral prüfen oder auf Veränderungen in der Lieferkette reagieren. Zweitens gibt die Technik aber auch das Versprechen, dass andere Business-Szenarien und Geschäftsfälle erschlossen werden. Wir können ja nun bestimmte Daten viel häufiger erheben und messen. Genauigkeit, Präzision und die Granularität der Auswertungen nehmen zu. Durch die Verzahnung von BI- und ERP-Welt entstehen auf der Business-Seite Effizienz und Innovation. Und für die IT- Abteilungen sinkt der Aufwand durch die Integration der Stacks. Wartung, Design, Datenqualität und Zusammenführungsaufwand sind deutlich reduziert. Wie eine Geschäftsinnovation powered by HANA aussieht, illustriert der Senior Consultant von IDC am T-Mobile-USA-Projekt, wo mit SAP HANA in Echtzeit das Kundenverhalten geprüft wird. Die Idee: Wenn jemand etwa nur am Wochenende oder zu bestimmten Uhrzeiten telefoniert, dann freut er sich über ein Angebot, das sein Verhalten widerspiegelt. Rochus Rademacher ó 8 MIDRANGE MAGAZIN 09/2013

9 Schnittstelle zwischen HANA und Ventuz SAP HANA füttert die Echtzeit visualisierung SAP HANA liefert nicht nur blitzschnelle Analysen. Diese Technologie ebnet auch den Weg zu fortschrittlichen Business-Szenarien, wie Stereolize beweist: Die Präsentationsexperten visualisieren Unternehmensdaten in Echtzeit. ktualität bekommt mit der Nutzung A der In-Memory-Appliance SAP HANA eine ganz neue Bedeutung, konstatiert Jens Lange, Geschäftsführer bei Stereolize. Die schnelle Datenverarbeitung über den Arbeitsspeicher liefert in kürzester Zeit Daten und Analysen für das Tagesgeschäft. Aktuelle Zahlen spiegeln also den momentanen Zustand eines Unternehmens wider. Nicht selten enthalten Präsentationen oder Darstellungen nur die Fakten und Kennzahlen der letzten Quartale SAP HANA hingegen erlaubt sekundengenaue Auswertungen und einen zeitnahen Zugriff auf alle unternehmenskritischen Daten. So kann mit punktgenau generierten Informationen sofort gearbeitet werden. Jens Lange, Geschäftsführer Stereolize: SAP HANA öffnet ungeahnte Möglichkeiten der Prozessvisualisierung. Quelle: Stereolize Diese Qualität hat Stereolize nun auf den Präsentationsbereich übertragen: Der Realtime-Spezialist entwickelt Konzepte und Designs, die Unternehmensdaten logisch und ansprechend visualisieren. Dazu wurde im letzten Jahr an den Schnittstellen zwischen SAP HANA und Ventuz gearbeitet. Das Ergebnis ist ein Prozess, in dem interaktive Realtime-Applikationen und User Interfaces mit unternehmensweiten Echtzeitdaten gefüttert werden, erklärt Jens Lange. Echtzeitdarstellung ist die große Stärke Für Unternehmenspräsentationen, Vorträge, Kongresse und Tagungen, aber auch alle anderen Arten von Visualisierung der Unternehmensdaten bedeutet dies: Es wird in Echtzeit gezeigt, was sich verändert, was produziert und was auf welcher Strecke mit welchem Auto ausgeliefert wird. Ereignisse und Entwicklungen können in Echtzeit verfolgt werden. Nahezu alle in SAP eingespeisten Zahlen und Informationen können für eine Echtzeitpräsentation kombiniert und verarbeitet werden. Konkret geht es bei Stereolize um das Design von aufwendigen 3D, 4D- und Realtime-Präsentationen und -Visualisierungen. Anders als bei der klassischen Slide-Show mit einheitlichen Aufzählungszeichen entsteht ein raumfüllendes Zusammenspiel technischen Equipments mit grafisch sinnvoll aufbereiteten Inhalten. Die Datensätze visualisiert und animiert die Echtzeitsoftware Ventuz, Stereolize bringt die Informationen in einen zusammenhängenden Kontext. Interaktive, audiovisuelle, themen- und zielgruppenspezifische Inhalte werden auf einer räumlichen Ebene erschaffen. Rochus Rademacher ó IBM stärkt die SAP-Infrastruktur. Mit den hochintegrierten PureSystems-Systemen adressiert IBM gezielt Big-Data- und Cloud- Aufgaben bei SAP-Anwendern. Für die SAP Business Suite gibt es nun eine Referenzarchitektur auf Basis des PureFlex-Systems. Eine zweite Architektur ist der SAP Business Suite in der Cloud gewidmet, die im Katastrophenfall mit der IBM PureFlex-Lösung für Cloud Backup und Recovery abgesichert ist. Û Realtech macht Nutzen von SAP HANA transparent. Das SAP- Beratungsunternehmen Realtech führt auf seiner SAP HANA-Plattform einen Proof of Concept auf Basis kundeneigener Szenarien durch. Der Konzepttest zeigt, wie verschiedenste Formen der Datenanalyse mit SAP HANA im Business Warehouse oder in der Business Suite beschleunigt werden können. Damit erhalten die Anwender eine valide Prüfung, ob SAP HANA die erwartete Leistungssteigerung bringt. Û Experton bewertet SAP NetWeaver Cloud positiv. Die Experton Group hat 20 Cloud-Plattformen als Platform-as-a-Service (PaaS) analysiert. SAP Netweaver Cloud steht im Leader-Quadranten und sei eine große Chance, speziell für Unternehmensanwender und deren Integrationspartner, moderne Cloud-Services zu entwickeln, die sich wiederum gut in die bestehende SAP-Prozess- und Applikationslandschaft integrieren lassen. Gegenüber den bereits etablierten Playern liefere SAP erstmals eine PaaS-Plattform, die sich nicht hauptsächlich an Webentwickler, sondern vor allem an Unternehmenskunden richtet. Û 09/2013 MIDRANGE MAGAZIN 9

10 MIDRANGE AKTUELL PowerLinux-System für Analytics und Cloud Computing Linux im Power-High-end Mit dem PowerLinux 7R4 stellt IBM ein Linux-basiertes High-end-System vor, das speziell für die Bereiche Big Data Analytics und Cloud Computing konzipiert ist. Das 4-Sockel, 32-Core-System setzt auf der gleichen Power Systems-Plattform auf, die auch bei IBM Watson mit EnterpriseDB Open-Source zum Einsatz kommt. Die Software hilft, große Daten- und Cloud-Projekte zu starten und unterstützt bei der Migration von teuren Oracle- Datenbanken. Die IBM Cognos Business Intelligence, Java- und WebSphere-Lösungen sind ebenfalls auf Power Systems mit Linux erhältlich und runden diese Systeme ab. Speziell für die Analyse großer Datenmengen eignet sich das System PowerLinux 7R4. Es kann dazu Daten untersuchen, die aus einer Vielzahl von Quellen stammen, wie beispielsweise Social-Media oder globalen Vertriebsund Finanztransaktions-Datenbanken. Mithilfe integrierter Virtualisierungsfunktionen sind mit diesen Systemen auch Private Clouds einfacher einzurichten, um nahtlos Daten, Ergebnisse und wertvolle Einblicke mit den wichtigsten Entscheidern inner- und außerhalb des Unternehmens zu teilen. Da Linux und Open-Source-Anwendungen sowohl generell hinsichtlich ihrer Funktionalität als auch in verschiedensten speziellen Einsatzbereichen immer bedeutender werden, erleben wir eine wachsende Nachfrage nach hochwertigen IBM Hardware-Systemen, um unternehmenskritische und komplexe Cloud- und Big-Data-Workloads in einer offenen Umgebung zu bearbeiten, sagt Doug Balog, General Manager für IBM Power Systems. Als Reaktion auf diesen Bedarf investieren wir stark in unser offenes Power Systems-Ökosystem einschließlich neuer Produkte, Anwendungen und Partnerschaften und unterstützen dadurch die aufkommenden Linux-Workloads. Der PowerLinux 7R4 Server ist die Ergänzung im oberen Bereich des bisherigen Portfolios an Power Systems Servern, die ausschließlich auf Power- Linux laufen. Der 7R4 ist die Linux-only-Version des Power 750 Servers des Hardware-Systems, das auch als Grundlage für die IBM Watson Computing-Lösung dient. Angegliedert an die Power- Linux 7R1 und 7R2, ist PowerLinux 7R4 ist ein 4-Socket, 32-Core-System, ideal PowerLinux 7R4: vier Sockel und 32 Cores für Linux. Quelle: IBM für Kunden, die eine Linux-only Open Source-Plattform suchen, die mehr rechenintensive Workloads in den Bereichen Analytics, Cognitive Computing, Datenbank- und Web-Infrastrukturen verarbeiten kann. 7R4 unterstützt die gleichen Power Virtualisierungs-Tools, Middleware und Anwendungen, die heute auf den anderen PowerLinux-Systemen laufen. Für Kunden, die sowohl Linux- als auch IBM AIX und/oder IBM i-betriebssystem-software betreiben wollen, bietet IBM Red Hat und die SU- SE-Version auf Linux für die gesamte Familie der Power Systems Server an. Durch den Einsatz des IBM-Virtualisierungs-Tools PowerVM können Kunden jedes Power-System in separate virtuelle Server unterteilen. Dadurch können problemlos mehrere Linuxbasierte Anwendungen zeitgleich mit einer Vielzahl an AIX- und/oder IBM i-anwendungen betrieben werden. Wir unterstützen unsere Kunden mit einer Plattform, die eine unglaubliche Menge an Auswahlmöglichkeiten bietet, so Robert Swann, IBM Vice President und Business Line Executive für Power Systems. Für unsere Kunden, die sich voll und ganz auf eine Linux- Umgebung konzentrieren, bieten wir nun drei PowerLinux Server. Für Kunden, die Linux-Anwendungen neben ihren bestehenden AIX- oder IBM i-daten und Workloads laufen lassen möchten, bieten wir die Virtualisierungs-Tools, die das möglich machen. Das Interesse von Linux auf Power wächst Eine wachsende Zahl von Kunden nutzt Linux auf ihren Power Servern für geschäftskritische Workloads. GHY International, eine internationale Maklerfirma in Winnipeg, Kanada, verwendet einen Power 750 Server mit Linux sowohl für seine Firewall- und Front- End-Spam-Überprüfung als auch für die Entwicklung kundenspezifischer Anwendungen. Wenn wir etwas Neues machen wollen, ist Linux auf Power eine unserer Go-to-Plattformen, sagt 10 MIDRANGE MAGAZIN 09/2013

11 kalender Nigel Fortlage, Vice President Information Technology & Social Business Leader für GHY International. Auch über 100 Ingenieure und Ingenieurinnen des IBM Forschungsund Entwicklungszentrums in Böblingen haben an der Entwicklung der POWER7+-Technologie mitgearbeitet. Zu den Beiträgen Made in Germany gehört unter anderem das verbesserte Energiemanagement, durch das trotz höherer Performance der Energieverbrauch des Prozessors weiter gesenkt werden konnte. Auch die verbesserten Recheneinheiten, mit denen die doppelte Rechenleistung bei einfachen Gleitkommaoperationen erreicht wird, wurden in Böblingen entwickelt. EnterpriseDB-Angebot erweitert Power Open Source-Ökosystem In einer neuen Partnerschaft mit EnterpriseDB kündigte IBM an, dass die EnterpriseDB PostgreSQL-basierte Datenbank-Lösung jetzt auf jedem Power Systems Server mit Linux erhältlich ist. EnterpriseDB Postgres Plus Advanced Server bieten aktuellen und zukünftigen Power Systems-Nutzern Zugang zu einer kostengünstigen Datenbankalternative, die laufende und neue Business-Anwendungen unterstützt. Laut EnterpriseDB ermöglicht die neue Lösung eine reibungsarme Migration von Oracle-Datenbanken. Durch die Migration können, wie EnterpriseDB schildert, Kunden bis zu 90 % der Kosten einsparen, die bei typischen Migrationen anfallen. IBM hat eine Linux-Version ihrer DB2-Datenbank-Lösung für Power Systems-Kunden im Angebot. Kunden, die sich für die Einführung Open-Sourcebasierter Lösungen wie BigData, Cloud, Mobile und Social Computing interessieren, erhalten sowohl mit den EnterpriseDB-Lösungen als auch mit den IBM DB2-Lösungen ein starke Kombination aus Flexibilität plus Innovation mit Linux auf den Power-Servern. Rainer Huttenloher ó Event Termin, Ort Veranstalter Integration: Herausforderungen, Strategien & mehr Online ILE-Konzepte Kaufering Der sichere Weg zum besten ERP System Hamburg Power System unter IBM i V7R Bremen MES-Infotag: Effizienter Produzieren mit MES VdS Sachkundiger für Gebäude und Infrastuktur Dresden Ahaus IBM i Operating - Grundlagen Bremen Licht im Abrechnungs-Dunkel! Hamburg Reisekostenreform Leipzig XML mit RPG und SQL Kaufering Mehr Termine und Veranstaltungen unter IBM i Bedienung Steuerung Programmierung Anwendung Magic Software Toolmaker Advanced Efficiency GmbH MQ result consulting AG EPOS GmbH DV-Consult & Training MPDV Mikrolab GmbH ITP Verlag EPOS GmbH DV-Consult & Training HR Works Viatos GmbH Unsere Themen im September: Power System unter IBM i V7R1 HMC Grundlagen und Administration IBM i Operating - Grundlagen CL-Programmierung Mehr Themen auf unserer Homepage mit Anregungen und Tipps im EPOS BLOG! Toolmaker Advanced Efficiency GmbH ANZEIGE EPOS GmbH DV-Consult & Training einfach.gut.lernen. Weserstr. 81 I Bremen I Fon I Fax I Offene Seminare Workshops Web. Trainings Inhouse Events Epos 1309.indd :48 09/2013 MIDRANGE MAGAZIN 11

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden Jens Kaminski ERP Strategy Executive IBM Deutschland Ungebremstes Datenwachstum > 4,6 Millarden

Mehr

SAS Analytics bringt SAP HANA in den Fachbereich

SAS Analytics bringt SAP HANA in den Fachbereich Pressemitteilung Hamburg, 08. November 2013 SAS Analytics bringt SAP HANA in den Fachbereich Ergonomie kombiniert mit Leistungsfähigkeit: die BI-Experten der accantec group geben der neuen Partnerschaft

Mehr

Lassen Sie uns heute über morgen reden!

Lassen Sie uns heute über morgen reden! Webinare und Events für die Industrie Dienstleister Lassen Sie uns heute über morgen reden! Industrie 4.0, SAP S/4HANA, SAP Simple Finance, SEPTEMBER DEZEMBER 2015 Wir beraten Sie entlang Ihrer Wertschöpfung.

Mehr

Unternehmensprofil. itelligence aus 360 -Sicht. Wir machen mehr aus

Unternehmensprofil. itelligence aus 360 -Sicht. Wir machen mehr aus Unternehmensprofil itelligence aus 360 -Sicht Wir machen mehr aus SAP -Lösungen! Fakten und Zahlen 24/7- Erreichbarkeit mit weltweit zehn itelligence-datenzentren SAP Managed Services Alles aus einer Hand:

Mehr

Unternehmensprofil. itelligence aus 360 -Sicht. Wir machen mehr aus

Unternehmensprofil. itelligence aus 360 -Sicht. Wir machen mehr aus Unternehmensprofil itelligence aus 360 -Sicht Wir machen mehr aus SAP -Lösungen! Fakten und Zahlen 24/7- Erreichbarkeit mit weltweit zehn itelligence-datenzentren SAP Managed Services Alles aus einer Hand:

Mehr

Workshop 3 Industrie 4.0 im Mittelstand: Vorteile der Digitalisierung in Finanzwesen, Produktion, Fertigungssimulation und Fabrikautomation

Workshop 3 Industrie 4.0 im Mittelstand: Vorteile der Digitalisierung in Finanzwesen, Produktion, Fertigungssimulation und Fabrikautomation Workshop 3 Industrie 4.0 im Mittelstand: Vorteile der Digitalisierung in Finanzwesen, Produktion, Fertigungssimulation und Fabrikautomation Björn Schuster, Business Development 11. September 2015 N+P Informationssysteme

Mehr

Lassen Sie uns heute über morgen reden!

Lassen Sie uns heute über morgen reden! Webinare und Events für die Industrie Dienstleister Lassen Sie uns heute über morgen reden! BTC NetWork Casts und BTC NetWork Shops MAI AUGUST 2015 Wir beraten Sie entlang Ihrer Wertschöpfung. Consulting

Mehr

Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU

Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU Rupert Lehner Head of Sales Region Germany 34 Copyright 2011 Fujitsu Technology Solutions Marktentwicklung im Jahr 2011 Der weltweite IT-Markt im Jahr

Mehr

IT- & TK-Lösungen für den Mittelstand Flexible IT-Nutzungskonzepte Eine Herausforderung

IT- & TK-Lösungen für den Mittelstand Flexible IT-Nutzungskonzepte Eine Herausforderung IT-Leasing IT-Services IT-Brokerage TESMA Online CHG-MERIDIAN AG Die CHG-MERIDIAN AG wurde 1979 gegründet und gehört seither zu den weltweit führenden Leasing- Unternehmen im Bereich Informations-Technologie

Mehr

Hybride und endnutzerorientierte Cloudlösungen sind das Erfolgsmodell der Gegenwart

Hybride und endnutzerorientierte Cloudlösungen sind das Erfolgsmodell der Gegenwart Hybride und endnutzerorientierte Cloudlösungen sind das Erfolgsmodell der Gegenwart Customer and Market Strategy, Cloud Business Unit, SAP AG Mai 2013 Geschwindigkeit. Schnelles Aufsetzen neuer Themen

Mehr

Ausstellerinformation. Where IT works. NEU! 24. 26. September 2013 Messe Stuttgart. www.crm-expo.de

Ausstellerinformation. Where IT works. NEU! 24. 26. September 2013 Messe Stuttgart. www.crm-expo.de Ausstellerinformation Jetzt NEU! in Stuttgart 24. 26. September 2013 Messe Stuttgart www.crm-expo.de Where IT works Eigenständig mit Synergien die IT-Fachmessen im Südwesten CRM-expo wechselt im Herbst

Mehr

Willkommen im Wandel. Ihr persönlicher Social ECM Guide

Willkommen im Wandel. Ihr persönlicher Social ECM Guide Willkommen im Wandel. Ihr persönlicher Social ECM Guide Was kann Social ECM? Trends wie Cloud Computing, soziale Netzwerke oder mobiles Arbeiten verändern Bedürfnisse und schaffen neue Herausforderungen

Mehr

Herzlich Willkommen zum Summer Meeting Online-Vermarktung Traffic Generierung und Social Media im B2B Bereich

Herzlich Willkommen zum Summer Meeting Online-Vermarktung Traffic Generierung und Social Media im B2B Bereich Herzlich Willkommen zum Summer Meeting Online-Vermarktung Traffic Generierung und Social Media im B2B Bereich 2014 Cloud-Ecosystem Begrüßung Heiko Böhm, Microsoft Deutschland GmbH Frank Türling, Cloud

Mehr

Hallo, einfach. C LO U D. symbl.cms und framework Beschreibung

Hallo, einfach. C LO U D. symbl.cms und framework Beschreibung Hallo, einfach. C LO U D symbl.cms und framework Beschreibung Wir stellen uns vor. Wir kümmern uns um IT-Infrastrukturen, gestalten und entwickeln Websites, Online-Shops sowie mobile und interaktive Applikationen.

Mehr

Fit for Mobile! dashface - Vertrieb

Fit for Mobile! dashface - Vertrieb Fit for Mobile! dashface - Vertrieb Was ist dashface? dashface mobilisiert Unternehmensdaten und Workflows aus beliebigen Datenquellen und stellt sie dem Nutzer von Tablet PC s und Smartphones zur Verfügung,

Mehr

Maximieren Sie Ihr Informations-Kapital

Maximieren Sie Ihr Informations-Kapital Maximieren Sie Ihr Informations-Kapital Zürich, Mai 2014 Dr. Wolfgang Martin Analyst, Mitglied im Boulder BI Brain Trust Maximieren des Informations-Kapitals Die Digitalisierung der Welt: Wandel durch

Mehr

IDC Studie: Deutsche Unternehmen wollen mit Cloud Services Geschäftsprozesse optimieren

IDC Studie: Deutsche Unternehmen wollen mit Cloud Services Geschäftsprozesse optimieren Pressemeldung Frankfurt, 26. Juli 2013 IDC Studie: Deutsche Unternehmen wollen mit Cloud Services Geschäftsprozesse optimieren Die Fachbereiche deutscher Unternehmen fordern von der IT eine bessere Unterstützung

Mehr

Business Analytics verbessert die Wertschöpfungskette

Business Analytics verbessert die Wertschöpfungskette Pressemitteilung Hamburg, 05. September 2013 Business Analytics verbessert die Wertschöpfungskette accantec zeigt auf dem SAS Forum in Mannheim vom 11.- 12.09.2013, wie Unternehmen mit SAS Visual Analytics

Mehr

MISSION: WELTWEIT MOBIL EINSATZBEREIT

MISSION: WELTWEIT MOBIL EINSATZBEREIT MISSION: WELTWEIT MOBIL EINSATZBEREIT Unsere Welt ist mobil und ständig im Wandel. Immer schneller wachsende Märkte erfordern immer schnellere Reaktionen. Unternehmenseigene Informationen werden vielfältiger

Mehr

Broschüre VariaBoom SAP Business One für Startups. www.variatec.com I info@variatec.com I www.facebook.com/variatecag

Broschüre VariaBoom SAP Business One für Startups. www.variatec.com I info@variatec.com I www.facebook.com/variatecag Broschüre VariaBoom SAP Business One für Startups Das sagen unsere Kunden Die komplette Integration all unserer Abläufe in Einkauf/ Verkauf/Lagerbuchungen/Zahlungsverkehr verlief unproblematisch. Zudem

Mehr

Einladung. HR Business Days 2012: Documents to Cloud. www.hr-business-days.de. 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg

Einladung. HR Business Days 2012: Documents to Cloud. www.hr-business-days.de. 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg Einladung HR Business Days 2012: 08.02.2012 Stuttgart 09.02.2012 München 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg www.hr-business-days.de Programm Ab 08:30 Come Together mit Frühstück 09:00-09:30 Begrüßung und

Mehr

Planung und Analyse unternehmensweit verbinden mit der Standard-Integration von Corporate Planner und QlikView / Qlik Sense

Planung und Analyse unternehmensweit verbinden mit der Standard-Integration von Corporate Planner und QlikView / Qlik Sense Heute die Unternehmenszahlen von morgen analysieren. Planung und Analyse unternehmensweit verbinden mit der Standard-Integration von Corporate Planner und QlikView / Qlik Sense Corporate Planner ist ein

Mehr

ERP 2020: Zurück in die Zukunft?! - Treiber, Handlungsfelder und Lösungen für zukunftsfähige ERP-Lösungen

ERP 2020: Zurück in die Zukunft?! - Treiber, Handlungsfelder und Lösungen für zukunftsfähige ERP-Lösungen ERP 2020: Zurück in die Zukunft?! - Treiber, Handlungsfelder und Lösungen für zukunftsfähige ERP-Lösungen Name: Markus Beck Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation: Deliance GmbH Liebe Leserinnen

Mehr

Mobile Device Management eine Herausforderung für jede IT-Abteilung. Maximilian Härter NetPlans GmbH maximilian.haerter@netplans.

Mobile Device Management eine Herausforderung für jede IT-Abteilung. Maximilian Härter NetPlans GmbH maximilian.haerter@netplans. Mobile Device Management eine Herausforderung für jede IT-Abteilung Maximilian Härter NetPlans GmbH maximilian.haerter@netplans.de WER WIR SIND NETPLANS AUF EINEN BLICK NetPlans Systemhausgruppe Unternehmenspräsentation

Mehr

Zurück in die Zukunft ERP im Mittelpunkt integrierter Systeme

Zurück in die Zukunft ERP im Mittelpunkt integrierter Systeme Zurück in die Zukunft ERP im Mittelpunkt integrierter Systeme Karl Liebstückel Deutschsprachige SAP Anwendergruppe e.v. Das Bild kann zurzeit nicht angezeigt werden. Agenda 1. Kongressmotto Zurück in die

Mehr

Grid Analytics. Informationsanforderungen und plattformen für Ihre Netze

Grid Analytics. Informationsanforderungen und plattformen für Ihre Netze Grid Analytics Informationsanforderungen und plattformen für Ihre Netze GAT / WAT IT Forum 2014 September 2014 Fichtner-Gruppe Gegründet 1922 und seither in Familienbesitz Deutschlands größtes unabhängiges

Mehr

BI in der Cloud eine valide Alternative Überblick zum Leistungsspektrum und erste Erfahrungen 11.15 11.45

BI in der Cloud eine valide Alternative Überblick zum Leistungsspektrum und erste Erfahrungen 11.15 11.45 9.30 10.15 Kaffee & Registrierung 10.15 10.45 Begrüßung & aktuelle Entwicklungen bei QUNIS 10.45 11.15 11.15 11.45 Von Big Data zu Executive Decision BI für den Fachanwender bis hin zu Advanced Analytics

Mehr

Industrie 4.0 konkret

Industrie 4.0 konkret Einladung 16. & 17. Juni 2015 Industrie 4.0 konkret Wir laden Sie herzlich ein...... zu unserem zweitägigen Praxisworkshop Industrie 4.0 Konkret Science Reality statt Science Fiction: Fokus auf vorhandene

Mehr

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Name: Manoj Patel Funktion/Bereich: Director Global Marketing Organisation: Nimsoft Liebe Leserinnen

Mehr

Freudenberg IT und NetApp erweitern Partnerschaft

Freudenberg IT und NetApp erweitern Partnerschaft Unternehmen Freudenberg IT und NetApp erweitern Partnerschaft Lösungen mit hochklassigen Storage-Systemen für den Mittelstand dank Service Provider Programm von NetApp auch in der Cloud Kunden der FIT

Mehr

Industrie 4.0 konkret

Industrie 4.0 konkret Einladung 6. & 7. Oktober 2015 Industrie 4.0 konkret Wir laden Sie herzlich ein...... zu unserem zweitägigen Praxisworkshop Industrie 4.0 Konkret Science Reality statt Science Fiction: Fokus auf vorhandene

Mehr

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb Workshop Performance und Tuning, Migration und Betrieb Wie kann die Performance von laufenden Anwendungen und Entwicklungszeiten reduziert werden? Worauf kommt es beim Betrieb von Cognos Anwendungen an?

Mehr

Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen

Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen Agenda IBM Vorträge IBM Sprecher Gastvortrag Anmeldung/Kontakt Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen Willkommen beim IBM Club of Excellence! Dienstag, 9. Oktober 2012 Brenners

Mehr

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung.

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Leistungsfähig. Verlässlich. Mittelständisch. www.michael-wessel.de IT-Service für den Mittelstand Leidenschaft und Erfahrung für Ihren Erfolg. Von der Analyse

Mehr

Auf der Reeperbahn mittags um Eins: Auftragsbezogene Fertigung mit BüroWARE und Flextor-Web-Portal 15.10.2015

Auf der Reeperbahn mittags um Eins: Auftragsbezogene Fertigung mit BüroWARE und Flextor-Web-Portal 15.10.2015 Auf der Reeperbahn mittags um Eins: Auftragsbezogene Fertigung mit BüroWARE und Flextor-Web-Portal 15.10.2015 BüroWARE ist eine ausgesprochen flexible Unternehmenssoftware und kommt unseren Bedürfnissen

Mehr

Big Data: Nutzen und Anwendungsszenarien. CeBIT 2014 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC

Big Data: Nutzen und Anwendungsszenarien. CeBIT 2014 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC Big Data: Nutzen und Anwendungsszenarien CeBIT 2014 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC Big Data steht für den unaufhaltsamen Trend, dass immer mehr Daten in Unternehmen anfallen und von

Mehr

Wege aufzeigen. Peter Burghardt, techconsult GmbH. September 2015. 2015 techconsult GmbH Tel.: +49 (0) 561/8109-0 www.techconsult.

Wege aufzeigen. Peter Burghardt, techconsult GmbH. September 2015. 2015 techconsult GmbH Tel.: +49 (0) 561/8109-0 www.techconsult. Wege aufzeigen Wege aufzeigen Flexibilität und Effizienz in den Unternehmensprozessen des Mittelstands: Welche Rolle spielt die Cloud? Microsoft Azure SMB Fokustag Webcast Peter Burghardt, techconsult

Mehr

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde.

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes Unternehmen ist einzigartig. Ganz gleich, ob im Gesundheitssektor oder im Einzelhandel, in der Fertigung oder im

Mehr

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit.

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit. www.actgruppe.de ACT Gruppe Effizienz. Innovation. Sicherheit. ACT Gruppe, Rudolf-Diesel-Straße 18, 53859 Niederkassel Telefon: +49 228 97125-0, Fax: +49 228 97125-40 E-Mail: info@actgruppe.de, Internet:

Mehr

Für ein sicheres Gefühl und ein effizientes Arbeiten.

Für ein sicheres Gefühl und ein effizientes Arbeiten. Für ein sicheres Gefühl und ein effizientes Arbeiten. Der Leistungsausweis. Netcetera zählt zur Spitzengruppe der Softwarefirmen in der Schweiz und unterstützt verschiedenste Kunden in ihrem Kerngeschäft

Mehr

Virtueller Roundtable HR-Software in Bewegung: Potenziale, Status Quo und Zukunft

Virtueller Roundtable HR-Software in Bewegung: Potenziale, Status Quo und Zukunft Virtueller Roundtable HR-Software in Bewegung: Potenziale, Status Quo und Zukunft Name: Stefan Kozole Funktion: Bereichsleiter Professional Services Organisation: Exact Software Region DACH Kurzeinführung

Mehr

Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels.

Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels. Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels. Geräte Apps Ein Wandel, der von mehreren Trends getrieben wird Big Data Cloud Geräte Mitarbeiter in die Lage versetzen, von überall zu arbeiten Apps Modernisieren

Mehr

Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis.

Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis. Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis. Ihr erfahrener und kompetenter SAP Allround - Dienstleister Die Profis für Ihre IT. SAP optimal nutzen: Setzen Sie auf die geballte Manpower der Goetzfried

Mehr

Herzlich Willkommen zum Winter Summit 2014. 2014 Cloud-Ecosystem

Herzlich Willkommen zum Winter Summit 2014. 2014 Cloud-Ecosystem Herzlich Willkommen zum Winter Summit 2014 2014 Cloud-Ecosystem 10:15 Uhr bis 10:45 Uhr Die Cloud 2.0 für ISV Ralf Hülsmann, T-Systems International GmbH 10:45 Uhr bis 11:30 Uhr Einladung zum Höhenflug

Mehr

Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer

Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer SAP Forum Baden, 11. Juni 2013 Kirsten Trocka Senior Industry Advisor, SAP Cloud Solutions SAP (Schweiz) AG Agenda Die Customer Cloud

Mehr

Broschüre VariaBoom SAP Business One für Startups. www.variatec.com I info@variatec.com I www.facebook.com/variatecag

Broschüre VariaBoom SAP Business One für Startups. www.variatec.com I info@variatec.com I www.facebook.com/variatecag Broschüre VariaBoom SAP Business One für Startups Das sagen unsere Kunden Die komplette Integration all unserer Abläufe in Einkauf/ Verkauf/Lagerbuchungen/Zahlungsverkehr verlief unproblematisch. Zudem

Mehr

Business Intelligence - Wie passt das zum Mainframe?

Business Intelligence - Wie passt das zum Mainframe? Business Intelligence - Wie passt das zum Mainframe? IBM IM Forum, 15.04.2013 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC Ressourcen bei BARC für Ihr Projekt Durchführung von internationalen Umfragen,

Mehr

accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg

accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg Pressemitteilung Hamburg, 12.02.2014 accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg Kontinuierliches Wachstum des Business Intelligence Dienstleisters erfordern neue Angebote für Kunden und mehr Platz

Mehr

Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand

Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand Ronald Boldt, SPI GmbH Über mich Ronald Boldt Leiter Business Solutions SPI GmbH Lehrbeauftragter für Geschäftsprozess orientiertes IT Management

Mehr

PRINZIP PARTNERSCHAFT

PRINZIP PARTNERSCHAFT PRINZIP PARTNERSCHAFT for.business - Arbeitsplatz 4.0 1 RÜCKBLICK 1996 Nokia Communicator in Deutschland verfügbar 1999 AOL wirbt mit Boris Becker für den Internetzugang Bin ich da schon drin oder was?

Mehr

IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2013

IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2013 Fallstudie: REALTECH IDC Market Brief-Projekt IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2013 Die cloud als herausforderung realtech Unternehmensdarstellung Informationen zum Unternehmen www.realtech.de Die

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer Markus Urban.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform

Mehr

BIG DATA Impulse für ein neues Denken!

BIG DATA Impulse für ein neues Denken! BIG DATA Impulse für ein neues Denken! Wien, Januar 2014 Dr. Wolfgang Martin Analyst und Mitglied im Boulder BI Brain Trust The Age of Analytics In the Age of Analytics, as products and services become

Mehr

Von Big Data zu Executive Decision BI für den Fachanwender bis hin zu Advanced Analytics 10.45 11.15

Von Big Data zu Executive Decision BI für den Fachanwender bis hin zu Advanced Analytics 10.45 11.15 9.30 10.15 Kaffee & Registrierung 10.15 10.45 Begrüßung & aktuelle Entwicklungen bei QUNIS 10.45 11.15 11.15 11.45 Von Big Data zu Executive Decision BI für den Fachanwender bis hin zu Advanced Analytics

Mehr

Persönliche Einladung. Zur IT Managers Lounge am 4. November 2009 in Köln, Hotel im Wasserturm.

Persönliche Einladung. Zur IT Managers Lounge am 4. November 2009 in Köln, Hotel im Wasserturm. Persönliche Einladung. Zur IT Managers Lounge am 4. November 2009 in Köln, Hotel im Wasserturm. IT Managers Lounge präsentiert: Top-Trend Cloud Computing. Flexibilität, Dynamik und eine schnelle Reaktionsfähigkeit

Mehr

Sugar innovatives und flexibles CRM. weburi.com CRM Experten seit über 15 Jahren

Sugar innovatives und flexibles CRM. weburi.com CRM Experten seit über 15 Jahren Sugar innovatives und flexibles CRM weburi.com CRM Experten seit über 15 Jahren Wie können wir Ihnen im CRM Projekt helfen? Think big - start small - scale fast Denken Sie an die umfassende Lösung, fangen

Mehr

VOIP / Unified Communications

VOIP / Unified Communications VOIP / Unified Communications HMP 2010 Die Informationsflut steigt an IDC - Studie 2008 hat das digitale Datenvolumen dem Ergebnis einer IDC-Studie nach um 3.892.179.868.480.350.000.000 Bits beziehungsweise

Mehr

pro.s.app archivelink Die smart integrierte Informationsplattform im SAP-Umfeld

pro.s.app archivelink Die smart integrierte Informationsplattform im SAP-Umfeld pro.s.app archivelink Die smart integrierte Informationsplattform im SAP-Umfeld d.link for archivelink ist die von der SAP AG zertifizierte ArchiveLink-Schnittstelle der d.velop AG. Die Kommunikation zwischen

Mehr

Unternehmens- Profil. Philosophie. Leistungen. Kompetenzen. Produkte

Unternehmens- Profil. Philosophie. Leistungen. Kompetenzen. Produkte Unternehmens- Profil Philosophie Produkte Leistungen Kompetenzen 1 1 1Philosophie / Strategie Wir überzeugen 1 durch Qualität und Kompetenz 1 in allem was wir tun! 1 Das ist seit der Firmengründung 2007

Mehr

Was tun mit Big Data? Workshop-Angebote der PROFI AG

Was tun mit Big Data? Workshop-Angebote der PROFI AG Was tun mit Big Data? Workshop-Angebote der PROFI AG Jetzt anmelden! Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Was ist Big Data? 3 Herzlich willkommen. Die PROFI AG bietet Kunden ein breites Spektrum an Software-Lösungen,

Mehr

ENTERPRISE MOBLITY IN DEUTSCHLAND 2013

ENTERPRISE MOBLITY IN DEUTSCHLAND 2013 Fallstudie: salesforce.com IDC Multi-Client-Projekt ENTERPRISE MOBLITY IN DEUTSCHLAND 2013 Mobile Enterprise Management und Applications im Fokus SALESFORCE.COM Fallstudie: Brainlab Informationen zum Kunden

Mehr

ENTERPRISE MOBILITY. Eine neutrale Marktbetrachtung. Danijel Stanic, Consultant, Bechtle IT-Systemhaus GmbH & Co. KG

ENTERPRISE MOBILITY. Eine neutrale Marktbetrachtung. Danijel Stanic, Consultant, Bechtle IT-Systemhaus GmbH & Co. KG Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen Eine neutrale Marktbetrachtung ENTERPRISE MOBILITY Danijel Stanic, Consultant, Bechtle IT-Systemhaus GmbH & Co. KG VORSTELLUNG Danijel Stanic Consultant & System

Mehr

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Abschlussarbeit im Bereich Business Process Management (BPM) Effizienzsteigerung von Enterprise Architecture Management durch Einsatz von Kennzahlen Braincourt

Mehr

Enterprise Mobility Marktüberblick und Trends STEFAN KÜHLE DIPLOM-INGENIEUR (FH) BUSINESS DEVELOPMENT MANAGER

Enterprise Mobility Marktüberblick und Trends STEFAN KÜHLE DIPLOM-INGENIEUR (FH) BUSINESS DEVELOPMENT MANAGER Enterprise Mobility Marktüberblick und Trends STEFAN KÜHLE DIPLOM-INGENIEUR (FH) BUSINESS DEVELOPMENT MANAGER AGENDA SEVEN PRINCIPLES Enterprise Mobility: Trends und Einflüsse Herausforderungen Enterprise

Mehr

FX RE-D Wirtschaftsförderung

FX RE-D Wirtschaftsförderung FX RE-D Wirtschaftsförderung OHNE MEHRAUFWAND Das Produkt für die Business Prozesse der Wirtschaftsförderung Kommunale Strukturen effizient gestalten. ORGANISIERT IHRE DATEN BESCHLEUNIGT IHRE ARBEITSABLÄUFE

Mehr

INTENSE AG unser Angebot zur Zusammenarbeit

INTENSE AG unser Angebot zur Zusammenarbeit PERFORMANCE AG unser Angebot zur Zusammenarbeit Kooperationsoptionen zwischen Hochschule und Wirtschaft März 2015 Unser Kooperationsidee im Hochschulumfeld Die AG ist ein auf SAP spezialisiertes Beratungsunternehmen

Mehr

L-MOBILE PORTRÄT DIE MOBILE SOFTWARELÖSUNG

L-MOBILE PORTRÄT DIE MOBILE SOFTWARELÖSUNG L-MOBILE PORTRÄT DIE MOBILE SOFTWARELÖSUNG L-MOBILE IHR SPEZIALIST FÜR MOBILE SOFTWARELÖSUNGEN Begegnen Sie gelassen komplexen Herausforderungen Mit L-mobile optimieren Sie Ihre Geschäftsprozesse in Lager,

Mehr

Executive Summary BIG DATA Future Chancen und Herausforderungen für die deutsche Industrie

Executive Summary BIG DATA Future Chancen und Herausforderungen für die deutsche Industrie Executive Summary BIG DATA Future Chancen und Herausforderungen für die deutsche Industrie BIG DATA Future Opportunities and Challanges in the German Industry Zusammenfassung Die Menge der verfügbaren

Mehr

CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar

CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar Zürich, 2. August 2013 CODE_n wird Big! In der neuesten Ausgabe des globalen Innovationswettbewerbs

Mehr

Sven Launspach, Geschäfstführer. Scopevisio Abrechnung & Finanzen Abbildung dezentraler Geschäftsstrukturen in der Cloud

Sven Launspach, Geschäfstführer. Scopevisio Abrechnung & Finanzen Abbildung dezentraler Geschäftsstrukturen in der Cloud Sven Launspach, Geschäfstführer Scopevisio Abrechnung & Finanzen Abbildung dezentraler Geschäftsstrukturen in der Cloud Silvia Bürmann, Geschäftsführerin Scopevisio Sales & Consulting GmbH Scopevisio Sales&

Mehr

DIE VERBINDUNG MIT DER ZUKUNFT

DIE VERBINDUNG MIT DER ZUKUNFT DIE VERBINDUNG MIT DER ZUKUNFT CSC ist ein weltweit agierendes Unternehmen für IT-Businesslösungen und Services der nächsten Generation. Als einer der führenden IT-Konzerne verstehen wir mit unseren erfahrenen

Mehr

Optimieren Sie die Leistungsfähigkeit Ihrer SAP-Systeme

Optimieren Sie die Leistungsfähigkeit Ihrer SAP-Systeme Optimieren Sie die Leistungsfähigkeit Ihrer SAP-Systeme zuverlässige Beschleuniger intelligente Monitore IHR WETTBEWERBS VORTEIL bedarfsgenaue Mobilität bedarfskonforme Lizenzierung sichergestellte Compliance

Mehr

SAP-Tag der offenen Tür am 17. Oktober 2013 in Biberach/Baden

SAP-Tag der offenen Tür am 17. Oktober 2013 in Biberach/Baden Einladung SAP-Tag der offenen Tür am 17. Oktober 2013 in Biberach/Baden HYDRO Systems KG AP Von als ProAlpha strategische zu SAP Unternehmenslösung eine strategische Entscheidung der HYDRO Systems KG SAP-live:

Mehr

Executive Information. SAP HANA Ihr Weg zum In-Memory-Computing

Executive Information. SAP HANA Ihr Weg zum In-Memory-Computing Executive Information SAP HANA SAP HANA Hintergrund Die Datenmengen in Unternehmen wachsen exponentiell. Gleichzeitig wird die Zeit, die für fundierte und datengestützte Entscheidungen zur Verfügung steht,

Mehr

STORAGE IN DEUTSCHLAND 2013

STORAGE IN DEUTSCHLAND 2013 Fallstudie: NetApp IDC Market Brief-Projekt STORAGE IN DEUTSCHLAND 2013 Optimierung des Data Centers durch effiziente Speichertechnologien netapp Fallstudie: Thomas-Krenn.AG Informationen zum Unternehmen

Mehr

Industrie 4.0 konkret

Industrie 4.0 konkret Einladung 6. & 7. Oktober 2015 Industrie 4.0 konkret Wir laden Sie herzlich ein...... zu unserem zweitägigen Praxisworkshop Industrie 4.0 Konkret Science Reality statt Science Fiction: Fokus auf vorhandene

Mehr

Cloud Computing Erfahrungen eines Anbieters aus der Interaktion mit seinen Kunden und der Marktentwicklung

Cloud Computing Erfahrungen eines Anbieters aus der Interaktion mit seinen Kunden und der Marktentwicklung Cloud Computing Erfahrungen eines Anbieters aus der Interaktion mit seinen Kunden und der Marktentwicklung 29.10.2013 Susan Volkmann, IBM Cloud Leader Deutschland, Österreich, Schweiz (DACH) "The Grounded

Mehr

Infografik Business Intelligence

Infografik Business Intelligence Infografik Business Intelligence Top 5 Ziele 1 Top 5 Probleme 3 Im Geschäft bleiben 77% Komplexität 28,6% Vertrauen in Zahlen sicherstellen 76% Anforderungsdefinitionen 24,9% Wirtschaflicher Ressourceneinsatz

Mehr

PAC RADARE & Multi-Client-Studien 2014. Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer

PAC RADARE & Multi-Client-Studien 2014. Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer PAC Multi-Client-Studien Konzept In Multi-Client-Studien analysieren wir im Auftrag mehrerer Marktakteure Status quo und Potenzial aktueller Technologie- und

Mehr

PAC IT-Services-Preisdatenbank 2015. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister

PAC IT-Services-Preisdatenbank 2015. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister Die PAC IT-Services-Preisdatenbank im Überblick 15.000 Referenzpreise ausgewertet über 6 Dimensionen

Mehr

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SNP Business Landscape Management SNP The Transformation Company SNP Business Landscape Management SNP Business Landscape Management

Mehr

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Das Interesse und die Erwartungen sind hoch. Was bringt uns Cognos 8? Was bedeutet ein Umstieg von Serie 7 nach Cognos8 für Sie? Informieren Sie sich über

Mehr

Herausforderungen bei der Mobilisierung von Unternehmensprozessen mit Hilfe von Tablets und Smartphones. Matthias Klocke. Bildquelle: CC-BY-3Gstore.

Herausforderungen bei der Mobilisierung von Unternehmensprozessen mit Hilfe von Tablets und Smartphones. Matthias Klocke. Bildquelle: CC-BY-3Gstore. Herausforderungen bei der Mobilisierung von Unternehmensprozessen mit Hilfe von Tablets und Smartphones Matthias Klocke Bildquelle: CC-BY-3Gstore.de Lynx in Fakten 1989 gründet Hans-Joachim Rosowski das

Mehr

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen.

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes einzelne Unternehmen ist einzigartig. Ob Gesundheitswesen oder Einzelhandel, Produktion oder Finanzwesen keine zwei Unternehmen

Mehr

TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1

TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1 TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1 DIE TELEKOM-STRATEGIE: TELCO PLUS. 2 AKTUELLE BEISPIELE FÜR CLOUD SERVICES. Benutzer Profile Musik, Fotos,

Mehr

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Name: Klaus Tenderich Funktion/Bereich: Director Automation Services Organisation: Basware GmbH

Mehr

IDC-Studie: Abwehr neuer Angriffsszenarien, Cloud und Mobile Security sind die Top 3 Prioritäten deutscher IT Security Verantwortlicher

IDC-Studie: Abwehr neuer Angriffsszenarien, Cloud und Mobile Security sind die Top 3 Prioritäten deutscher IT Security Verantwortlicher Pressemeldung Frankfurt, 01. August 2011 IDC-Studie: Abwehr neuer Angriffsszenarien, Cloud und Mobile Security sind die Top 3 Prioritäten deutscher IT Security Verantwortlicher Die Bedrohungsszenarien

Mehr

Für Netzwerke, die funktionieren. Die clevere Wissensmanagement-Lösung für Netzwerke, Verbände und Unternehmen. Knodge

Für Netzwerke, die funktionieren. Die clevere Wissensmanagement-Lösung für Netzwerke, Verbände und Unternehmen. Knodge Für Netzwerke, die funktionieren. Die clevere Wissensmanagement-Lösung für Netzwerke, Verbände und Unternehmen Knodge Wissensmanagement von Netzwerkern für Netzwerker KNODGE ist ein internetbasiertes Enterrise-Content-Management-System,

Mehr

Profil. The Remote In-Sourcing Company. www.intetics.com

Profil. The Remote In-Sourcing Company. www.intetics.com The Remote In-Sourcing Company Profil Für weitere Informationen senden Sie uns bitte eine E-Mail an: contact@intetics.com oder rufen Sie uns bitte an: +49-211-3878-9350 Intetics erstellt und betreibt verteilte

Mehr

Delphi-Roundtable Talent Management 2020: HR-Abteilungen auf dem Weg zum strategischen Player

Delphi-Roundtable Talent Management 2020: HR-Abteilungen auf dem Weg zum strategischen Player Delphi-Roundtable Talent Management 2020: HR-Abteilungen auf dem Weg zum strategischen Player Name: Funktion/Bereich: Organisation: Stefan Schüßler Vertriebsleiter Personalwirtschaftssysteme SAP Deutschland

Mehr

Parallels Workstation Extreme: Weltweit erste professionelle Virtualisierungslösung für native 3D-Grafik

Parallels Workstation Extreme: Weltweit erste professionelle Virtualisierungslösung für native 3D-Grafik Parallels Workstation Extreme: Weltweit erste professionelle Virtualisierungslösung für native 3D-Grafik Technologie-Allianz mit HP, Intel und NVIDIA ermöglicht Betrieb dedizierter Profi-Grafikkarten im

Mehr

PRESSEINFORMATION. Mit neuen ruggedized Tablets und Scanterminals Wertschöpfung optimieren

PRESSEINFORMATION. Mit neuen ruggedized Tablets und Scanterminals Wertschöpfung optimieren PRESSEINFORMATION Mit neuen ruggedized Tablets und Scanterminals Wertschöpfung optimieren LogiMAT 2013: Die nächste Generation mobiler Industrieterminals eröffnet effiziente Prozesse in nahezu jedem Funktionsbereich,

Mehr

Das Open Network Environment neue Impulse für Innovation

Das Open Network Environment neue Impulse für Innovation Lösungsüberblick Das Open Network Environment neue Impulse für Innovation Überblick Technologien wie Cloud Computing, Mobilität, Social Media und Video haben in der IT-Branche bereits eine zentrale Rolle

Mehr

Industrie Informatik präsentiert Release mit neuer BI- Lösung

Industrie Informatik präsentiert Release mit neuer BI- Lösung P r e s s e m i t t e i l u n g Industrie Informatik präsentiert Release mit neuer BI- Lösung BI-Echtzeitinformationen unterstützen kontinuierliche Verbesserungsprozesse Standard für M2M-Kommunikation

Mehr

Business Intelligence Mehr Wissen und Transparenz für smartes Unternehmens- Management NOW YOU KNOW [ONTOS TM WHITE PAPER SERIES]

Business Intelligence Mehr Wissen und Transparenz für smartes Unternehmens- Management NOW YOU KNOW [ONTOS TM WHITE PAPER SERIES] NOW YOU KNOW [ SERIES] Business Intelligence Mehr Wissen und Transparenz für smartes Unternehmens- Management [YVES BRENNWALD, ONTOS INTERNATIONAL AG] 001 Potential ontologiebasierter Wissens- Lösungen

Mehr

2. Juli 2014. Fürstenfeldbruck

2. Juli 2014. Fürstenfeldbruck 2. Juli 2014 Fürstenfeldbruck SolutionDay 2014»Die innovativste Konferenz für den Mittelstand«Zusammen mit unseren marktführenden Partnern präsentieren wir Ihnen einen Tag geballte Informationen im Veranstaltungsforum

Mehr

Migration auf mysap ERP und ESA

Migration auf mysap ERP und ESA Migration auf mysap ERP und ESA Eine persönliche Auswertung des DSAG- Jahreskongresses in Bremen (11.-13.10.2005) 09.11.2005 Prof. Dr. Reinhard Ginnold: 22. SAP Anwendertag Region Ost 04.11.2005 1 Gliederung

Mehr

IBM Verse Ist Notes noch zeitgemäß? Steffen Lörcher Stuttgart 7. Mai 2015

IBM Verse Ist Notes noch zeitgemäß? Steffen Lörcher Stuttgart 7. Mai 2015 IBM Verse Ist Notes noch zeitgemäß? Steffen Lörcher Stuttgart 7. Mai 2015 Agenda 1. Was ist IBM Verse? Motivation, Zielsetzung, Kernprinzipien, Architektur 2. Bausteine von IBM Verse Analytics, Social,

Mehr

Microsoft. 15-Jahres-Konferenz der ppedv. Technologi. Konferenz C++ Office 365 - nur ein Profi-E-Mail Account aus der Cloud? Windows 8.

Microsoft. 15-Jahres-Konferenz der ppedv. Technologi. Konferenz C++ Office 365 - nur ein Profi-E-Mail Account aus der Cloud? Windows 8. 00001111 Windows 8 Cloud Microsoft SQL Server 2012 Technologi 15-Jahres-Konferenz der ppedv C++ Konferenz SharePoint 2010 IT Management Office 365 - nur ein Profi-E-Mail Account aus der Cloud? Kay Giza

Mehr

Henning Kagermann. Ein weiteres erfolgreiches Jahr für SAP. Vorstandssprecher, SAP AG. SAP / Q4 & FY 2004 preliminary results release, IR 2

Henning Kagermann. Ein weiteres erfolgreiches Jahr für SAP. Vorstandssprecher, SAP AG. SAP / Q4 & FY 2004 preliminary results release, IR 2 Henning Kagermann Vorstandssprecher, AG 2004 Ein weiteres erfolgreiches Jahr für / Q4 & FY 2004 preliminary results release, IR 2 2004 Ein weiteres erfolgreiches Jahr für erfüllt Ziele für 2004 Gewinn

Mehr