Einnahmen aus Übungsleitertätigkeit 3 Nr. 26 ESTG

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Einnahmen aus Übungsleitertätigkeit 3 Nr. 26 ESTG"

Transkript

1 Einnahmen aus Übungsleitertätigkeit 3 Nr. 26 ESTG steuerfrei bis 2012= Heinz Broy, Finanzamt Bitburg--Prüm

2 Beispiele: Trainer der Fußballmannschaft Dirigent des Musikvereins Chorleiter Ausbilder der Ersten Hilfe Übungsleiter Feuerwehr Erzieher und Betreuer Jugendleiter, Ferienhelfer nebenberufliche Pflegetätigkeit Alter, Kranker, Behinderter Mannschaftsbetreuer- z.b. Jugendmannschaften usw. nebenberufliche künstlerische Tätigkeit

3 für wen gibt es keine Übungsleiterpauschale? Beispiele: Vorstandsmitglieder Schiedsrichter Vereinskassierer Hausmeister, Platzwarte Geräte- und Zeugwarte Pflege und Ausbildung von Tieren

4 Für diese Gruppe gibt es jedoch... die Freigrenze bei den Sonstigen Einkünften in Höhe von 256 und bei Auszahlung einen Freibetrag von 720 (bis 2012=500) für nebenberufliche, ehrenamtliche Betätigungen (Ehrenamtspauschale, soweit die Satzung des Vereins dies zulässt) Achtung - dieser Freibetrag kann nicht zusätzlich zur Übungsleiterpauschale in Anspruch genommen werden.

5 Besonderheiten bei Feuerwehren Führungskräfte der Feuerwehren erhalten Entschädigungen die teilweise für Ausbildertätigkeiten und teilweise für andere Tätigkeiten geleistet werden. Die Verteilwerte wurden wie folgt bestimmt: Kreiswehrführer 40 % Ausbildertätigkeit 60 % Rest Stadtwehrführer 60 % Ausbildertätigkeit 40 % Rest VG Wehrführer 80% Ausbildertätigkeit 20 % Rest Ortswehrführer 80% Ausbildertätigkeit 20 % Rest Erhalten stellvertretende Wehrführer ebenfalls eine Entschädigung erhöht sich der Ausbildungsanteil beim Wehrführer um weitere 20 %.

6 Voraussetzungen für die Steuerfreiheit Nebenberuflich begünstigte Tätigkeit für öffentlichrechtliche Körperschaft oder für gemeinnützige Körperschaft nicht mehr als 1/3 der wöchentlichen Regelarbeitszeit Beispiel: 40 geteilt durch 3 = 13,33 Stunden kein Zusammenhang mit dem Hauptberuf Die Tätigkeit muss der Förderung gemeinnütziger, mildtätiger tiger oder kirchlicher Zwecke dienen.

7 Einkunftsarten beim Übungsleiter nichtselbständige Arbeit = Arbeitnehmer des Vereins oder Selbständige Tätigkeit Lohnkonto Lohnbesteuerung? Bestätigung über weitere Übungsleiter- Einnahmen Indiz weniger als 6 Wochenstunden besteuert selbst-est/ust keine Weisungsgebundenheit

8 1. Arbeitnehmer des Vereins nichtselbständige Tätigkeit Hier besteht ein schriftlicher Arbeitsvertrag Für den Mitarbeiter wird ein steuerliches Lohnkonto geführt Ein Indiz für ein Arbeitsverhältnis ist auch der Umfang der Tätigkeit (mehr als 6 Wochenstunden). Der Arbeitnehmer erhält einen fest vereinbarten Arbeitslohn in der Regel Monatslohn Der Arbeitnehmer ist gegenüber seinem Arbeitgeber weisungsgebunden, d.h. der Arbeitgeber bestimmt die Einsatztätigkeit seines Mitarbeiters (zeitlich, räumlich, inhaltlich usw.)

9 Besteuerung des Übungsleiters, wenn Arbeitnehmer des Vereins? bis Einnahmen steuerfrei Vorsicht - auch Einnahmen bei anderen gemeinnützigen Körperschaften einbeziehen zusätzlich können nur bei Arbeitnehmern Dienstreisekosten steuerfrei bis zu den geltenden Pauschalsätzen erstattet werden. oder nach Lohnsteuerklasse mit Lohnsteuerkarte + Sozialversicherung steuerfreier Ersatz Fahrten Wohnung/Übungsraum ist auf FB anzurechnen, außer bei Pauschalierung durch den Arbeitgeber (15 %, 5,5%,7%) bei Überschreitung von ggf. Pauschalierung der LoSt 20% LoSt, 5,5 % Soli und 7% Kist + Sozialversicherung oder Minijobregelung Obergrenze beachten! (bis 450 mtl. zzgl. FB +. pauschalierte Fahrtk.+Reisek)

10 Was ist mit den Werbungskosten des Arbeitnehmers? kein weiterer Beruf ausgeübt Arbeitnehmertätigkeit neben Übungsleitertätigkeit zusätzlich Arbeitnehmerpauschbetrag 920 Arbeitnehmerpauschbetrag insgesamt nur 1 x wenn WK höher als 2400 und die Ü-Leiter Einnahmen mehr als 2400 betragen, kommt Abzug in Frage - sonst mit FB abgegolten Abzug daher erst ab WK möglich ( ) bei WK aus Ü-Leiter Tätigkeit müssen auch die WK aus dem Hauptberuf berechnet werden.kein ANPauschbetrag.

11 Beispiel Herr Müller ist angestellter Trainer der Fußballmannschaft und hat bei Einnahmen folgende Aufwendungen (Werbungskosten): Fahrtkosten 500 Trainingsanzug 150 Telefonkosten 25 Sonstige 25 Summe = 700 Da Herr Müller mit seinen Kosten unterhalb des Freibetrages von 2400 bleibt, ist ein Abzug nicht möglich. Alle Aufwendungen sind mit dem Freibetrag abgegolten. Die Einnahmen über 2400 unterliegen der Besteuerung. (Minijob, Lohnsteuerkarte oder Pauschalierung)

12 Beispiel Herr Müller ist angestellter Trainer der Fußballmannschaft und hat bei Einnahmen folgende Aufwendungen (Werbungskosten): Fahrtkosten Trainingsanzug 150 Telefonkosten 25 Sonstige 25 Summe = Da Herr Müller mit seinen Kosten oberhalb des Freibetrages von liegt, ist ein Abzug grundsätzlich möglich.er muss jedoch auch die beruflich bedingten WK ermitteln da er keinen Pauschbetrag mehr erhält. WK Hauptberuf 150 In der Summe ergeben sich Werbungskosten. Es lohnt sich dennoch nicht! Freibetrag und 920 AN- Pauschbetrag sind günstiger

13 2. Selbständige Tätigkeit 18 Einkommensteuergesetz = häufigste Form der Übungsleitertätigkeit Hier liegt kein Arbeitsverhältnis vor. Ein Indiz dafür ist eine wöchentliche Tätigkeitszeit von weniger als 6 Stunden und die Art der Tätigkeit Vertraglich ist kein Arbeitsverhältnis vereinbart ggf. besteht ein schriftlicher Übungsleiter-/Honorarvertrag oder festgelegte Entgelte Es wird kein fester Monatslohn gezahlt sondern fallbezogene Leistungen z.b. ein Entgelt für eine Kursveranstaltung Der Übungsleiter kann mit-/bestimmen, wann und wo er seine vereinbarte Leistung erbringt z.b. Sprachkurs der VHS Er ist nicht wie der Arbeitnehmer in das Unternehmen eingebunden.

14 Und wie ist dies bei Selbständiger Tätigkeit mit dem Betriebsausgabenabzug??? hier gilt die Regelung entsprechend. Im 3c Absatz 1 Einkommensteuergesetzt heißt es: Ausgaben dürfen, soweit sie mit steuerfreien Einnahmen in unmittelbarem Zusammenhang stehen, nicht als Betriebsausgaben oder Werbungskosten abgezogen werden...

15 der ausländische Übungsleiter Freibetrag gilt auch für ausländische Übungsleiter Lohnsteuerabzug nach 39 d EStG bei mehreren AV Steuerklasse VI Arbeitnehmer pauschaliert 20%LSt +7%Kist +5,5% Soli + Soz.Vers?? Minijob bis 450 bis 30 % WK als Freibetrag (EU) Antragsveranlagung möglich, wenn mehr als 90 % der Eink. im Inland Selbständige Tätigkeit Steuer 50 a EStG f.bestimmte Gruppen 15% ESt + 5,5% Soli + Umsatzsteuer 13 b UStG

16 Unterschiedliche Besteuerung des Reisekostenersatzes Zahlt die steuerbegünstigte Körperschaft (z.b. gemeinnütziger Verein) Reisekostenersatz (Kilometergeld, Verpflegungspauschalen usw.) wird dieser unterschiedlich behandelt: Arbeitnehmer Übungsleiter (Nichtselbständige Tätigkeit) (Selbständige Tätigkeit) Steuerfreier Ersatz nach 3 Nr. 16 Reisekostenersatz Einkommensteuergesetz zusätzlich gehört zu den Gesamtzum Ü-Leiter Freibetrag möglich einnahmen. (Höchstbeträge sind zu beachten) (keine Steuerbefreiung, Ausnahme. Zahlung aus öffentlichen Kassen )

17 Beispiel 1 Selbständigkeit : Der in selbständiger Tätigkeit aktive Übungsleiter Herr Schmidt erhält für durchgeführte Erste- Hilfe Schulungen im Auftrag eines gemeinnützigen Vereins im Kalenderjahr folgende Zahlungen: Seminarerstattungen für 25 Seminare Tagegeld/Verpflegungsgeld 25 X Fahrtkostenersatz hierzu 1250 km x0, In Rechnung gestellte Sachkosten (Folien, Stifte, Ausdrucke für die Teilnehmer usw. ) 50 Summe Ergebnis: Beim selbständig tätigen Übungsleiter sind die gesamten Einnahmen in der Steuererklärung anzugeben. Von den Gesamteinnahmen können der Übungsleiterfreibetrag von oder die tatsächlichen Betriebsausgaben in Abzug gebracht werden. Oft ist der Freibetrag günstiger Gesamteinnahmen minus Freibetrag = steuerpflichtiger Anteil 725.

18 Beispiel 2 Arbeitnehmertätigkeit : Der im Arbeitsverhältnis stehende Chorleiter Herr Schmidt erhält für wöchentliche Chorproben und Auftritte im Auftrag seines gemeinnützigen Vereins (Arbeitgeber) im Kalenderjahr folgende Zahlungen: Arbeitslohn monatlich 200 = zuzüglich 225 Weihnachtsgratifikation = Tagegeld bei mehr als 8 Std. Seminaren 25 X Fahrtkostenersatz 1250 km x 0, * * (Reisekostenanteil 750x0,24=180) -davon 500 Entfernungskilometer (nicht (tatsächlich gefahrene Kilometer) für Fahrten Wohnung/1. Tätigkeitsstätte * (1.Tätigkeitsst.500 x0,24 = 120 ) In Rechnung gestellte Sachkosten (Ausdrucke für die Chormitglieder usw. ) 50 Summe Ergebnis: Bei nicht selbständig tätigen Übungsleitern sind einige Einnahmen zusätzlich zum Übungsleiterfreibetrag steuerfrei. Nach 3 Nr. 16 EStG können Reisekostenerstattungen (Höchstbeträge im Steuerrecht beachten) zusätzlich steuerfrei gezahlt werden. Im Beispiel 150 plus 180. Für die Fahrten zur 1. Tätigkeitsstätte kann der Arbeitgeber eine Pauschalbesteuerung vornehmen. Dann bleibt der Wert für den Arbeitnehmer steuerfrei. Außerdem kann der Arbeitnehmer Kostenersatz für Auslagen im Auftrag des Arbeitgebers steuerfrei ersetzt bekommen. Im Beispiel 50 Auslagenersatz 3 Nr. 50 EStG. Gesamteinnahmen minus steuerfreie Teile 500 = abzüglich Übungsleiterfreibetrag von = steuerpflichtiger Arbeitslohn des Arbeitnehmers in Höhe von 225,00.

19 Übungsleitertätigkeit Für weitere Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Der Verein als Arbeitgeber. Informationen für Vereine

Der Verein als Arbeitgeber. Informationen für Vereine Der Verein als Arbeitgeber Informationen für Vereine Der Verein als Arbeitgeber Prüfung nach steuerlichen Gesichtspunkten beim Verein und dem Arbeitnehmer => Finanzamt Prüfung der Sozialversicherungspflicht

Mehr

bis 720 im Kalenderjahr steuerfrei

bis 720 im Kalenderjahr steuerfrei Steuerfreiheit für Einnahmen aus ehrenamtlicher Tätigkeit 3 Nr. 26a ESTG bis 720 im Kalenderjahr steuerfrei 25.04.2013 2007 bis 2012 = 500 Heinz Broy, Finanzamt Bitburg-Prüm Wer kann diese Pauschale vom

Mehr

Steuerrecht für Schiedsrichter

Steuerrecht für Schiedsrichter 1 Zur Person Berufsleben: Abitur Ausbildung im Bereich der Steuerberatung Abschluss zum Diplom-Kaufmann (FH) Bestellung zum Steuerberater, eigene Kanzlei Vereinsleben: Seit 1996 aktiver Fußballer im SV

Mehr

Mindestlohn 2015. Hinweise und Beispiele Stand 21. Januar 2015

Mindestlohn 2015. Hinweise und Beispiele Stand 21. Januar 2015 Mindestlohn 2015 Hinweise und Beispiele Stand 21. Januar 2015 3 Nr. 26 Einkommenssteuergesetz (Übungsleiterpauschale) Einnahmen aus nebenberuflichen Tätigkeiten als Übungsleiter, Ausbilder, Erzieher, Betreuer

Mehr

Vereinsberatung: Steuern. Verein als Arbeitgeber

Vereinsberatung: Steuern. Verein als Arbeitgeber Verein als Arbeitgeber Kriterien für eine nichtselbständige oder selbständige Tätigkeit Nichtselbständige Tätigkeit Selbständige Tätigkeit Arbeitsvertrag Weisungsgebundenheit Urlaubsanspruch Sozialversicherungspflicht

Mehr

Verein als Arbeitgeber

Verein als Arbeitgeber Verein als Arbeitgeber Edgar Oberländer Mitglied Landesausschuss Recht, Steuern und Versicherung Stand: Januar 2012 Kriterien für eine nichtselbständige oder selbständige Tätigkeit Nichtselbständige Tätigkeit

Mehr

Bürgerschaftliches Engagement (BE)

Bürgerschaftliches Engagement (BE) Direktorium Controlling/ Steuerungsunterstützung Sozialreferat Zentrale - Leitung S-Z-L/BE Bürgerschaftliches Engagement (BE) Aufwandsentschädigung und Auslagenersatz In der Stadtverwaltung wird Bürgerschaftliches

Mehr

Legale, steuerfreie Zahlungen für ehrenamtliche Tätigkeiten an Helfer im Verein.

Legale, steuerfreie Zahlungen für ehrenamtliche Tätigkeiten an Helfer im Verein. Legale, steuerfreie Zahlungen für ehrenamtliche Tätigkeiten an Helfer im Verein. Mit der Rückzahlung dieser Pauschalen an den Verein erhält der Helfer eine Spendenquittung, die wiederum seine Steuerlast

Mehr

Ehrenamt und Steuern

Ehrenamt und Steuern Ehrenamt und Steuern Steuerliche Behandlung nebenberuflicher Tätigkeiten für steuerbegünstigte Körperschaften Melle am 27.11.2009 WP / StB Dipl.-Kfm. Wolfgang Illies 1 2 Gliederung I. Einführung II. Auslagenersatz

Mehr

Vereine und Steuern Finanzamt Trier

Vereine und Steuern Finanzamt Trier Vereine und Steuern Finanzamt Trier Jennifer Thiesen Finanzamt Trier - Ein Dienstleister des Landes Rheinland-Pfalz Seite 1 Gemeinnützige Vereine im Steuerrecht Informationsveranstaltung am 30.03.2009

Mehr

HLB Ratgeber I/2014. Wohin die Reise geht. Steuertipps rund um das neue Reisekostenrecht

HLB Ratgeber I/2014. Wohin die Reise geht. Steuertipps rund um das neue Reisekostenrecht HLB Ratgeber I/2014 Wohin die Reise geht Steuertipps rund um das neue Reisekostenrecht Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen und Steuern sparen. Zum 1. Januar 2014 ist ein neues Reisekostenrecht

Mehr

01.03.2008 copyright by Harald Heintze 1

01.03.2008 copyright by Harald Heintze 1 01.03.2008 copyright by Harald Heintze 1 Der Verein als Arbeitgeber Der Übungsleiter/Trainer im Verein? Die lohnsteuerliche Betrachtung von Übungsleitern/ Trainern richtet sich nach dem Vertragsverhältnis.

Mehr

Die Ehrenamtspauschale. nach 3 Nr. 26a EStG

Die Ehrenamtspauschale. nach 3 Nr. 26a EStG Die Ehrenamtspauschale nach 3 Nr. 26a EStG und ihre Anwendung im gemeinnützigen Verein Informationsveranstaltungen des Landessportverbandes Schleswig-Holstein e. V. Bad Malente 20. 04. 2010 Elmshorn 05.

Mehr

Steuerfreie Einnahmen aus ehrenamtlicher Tätigkeit; Anwendungsschreiben zu 3 Nummer 26a und 26b EStG

Steuerfreie Einnahmen aus ehrenamtlicher Tätigkeit; Anwendungsschreiben zu 3 Nummer 26a und 26b EStG Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße 97, 10117 Berlin Oberste Finanzbehörden

Mehr

Arbeitsverhältnisse im Sportverein

Arbeitsverhältnisse im Sportverein Arbeitsverhältnisse im Sportverein - Steuerrechtliche Einordnung und Fallstricke - Vortrag anlässlich TreffPunkt SportVerein in Erlangen am 17.03.2011 Referent: Jörg Ammon, WP/StB, Nürnberg Inhaltsübersicht

Mehr

Bezahlung von Übungsleitern

Bezahlung von Übungsleitern Fitness & Gesundheit im Verein Bezahlung von Übungsleitern Steuern, Sozialabgaben und Freibeträge Bezahlung von Übungsleitern Steuern, Sozialabgaben und Freibeträge In vielen Vereinen stellt sich des Öfteren

Mehr

3.1 STEUERFREIE GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNGEN

3.1 STEUERFREIE GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNGEN 3. BESTEUERUNG 3.1 STEUERFREIE GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNGEN Geringfügige Beschäftigungen, für die vom Arbeitgeber pauschale Beiträge zur Rentenversicherung bezahlt werden, sind steuerfrei, wenn der Arbeitnehmer

Mehr

Minijobs Möglichkeiten der Überschreitung der 400 - Grenze durch weitere Zahlungen und Leistungen

Minijobs Möglichkeiten der Überschreitung der 400 - Grenze durch weitere Zahlungen und Leistungen Minijobs Möglichkeiten der Überschreitung der 400 - Grenze durch weitere Zahlungen und Leistungen Nach dem Bericht der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See umfasste der Bereich der gewerblichen

Mehr

Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat. Vereinsbesteuerung und Ehrenamt

Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat. Vereinsbesteuerung und Ehrenamt Vereinsbesteuerung und Ehrenamt Gemeinnützigkeit Grundsätzliche Vorteile: Befreiung von Körperschaftsteuer, Gewerbesteuer Vergünstigungen bei der Umsatzsteuer Spendenbescheinigung Übungsleiterpauschale

Mehr

Wer ist zur Abgabe von Einkommensteuererklärungen

Wer ist zur Abgabe von Einkommensteuererklärungen 10 Vorbemerkung Eine Gesamtdarstellung des Einkommensteuerrechts würde den Umfang dieses Taschenbuchs sprengen. In diesem Beitrag werden deshalb, abgesehen von einer allgemeinen Übersicht, in erster Linie

Mehr

In welcher der folgenden Zeilen sind die Abzugsmöglichkeiten bei der Einkommensteuererklärung richtig zugeordnet?

In welcher der folgenden Zeilen sind die Abzugsmöglichkeiten bei der Einkommensteuererklärung richtig zugeordnet? 1. Aufgabe In welcher der folgenden Zeilen sind die Abzugsmöglichkeiten bei der Einkommensteuererklärung richtig zugeordnet? Werbungskosten Vorsorgeaufwendungen Andere Sonderausgaben 1. Aufwendungen für

Mehr

Neuregelung für Sportlerbezüge

Neuregelung für Sportlerbezüge Neuregelung für Sportlerbezüge Lohnsteuer Von der Einkommensteuer sind befreit: Pauschale, die von begünstigten Rechtsträgern im Sinne der 34 ff BAO, deren satzungsgemäßer Zweck die Ausübung oder Förderung

Mehr

Besteuerung ausländischer KünstlerInnen - 50a ESTG-

Besteuerung ausländischer KünstlerInnen - 50a ESTG- Besteuerung ausländischer KünstlerInnen - 50a ESTG- Informationen für Kulturveranstalter Referent:, Osnabrück 2006 Ausländersteuer Abgabepflicht von Veranstaltern Informationen zu Veränderungen nach dem

Mehr

Übungsleiter im Verein. Was ist zu beachten?

Übungsleiter im Verein. Was ist zu beachten? Übungsleiter im Verein Was ist zu beachten? 1 Übungsleiter im Verein Hinweis: In der nachfolgenden Präsentation sind bei Wörtern, die mit grün markiert sind, weiterführende Dokumente oder Hinweise als

Mehr

Steuern. Steuern. Arbeitsverhältnis mit Lohnsteuerkarte (1) (= abhängige Beschäftigung)

Steuern. Steuern. Arbeitsverhältnis mit Lohnsteuerkarte (1) (= abhängige Beschäftigung) Arbeitsverhältnis mit Lohnsteuerkarte (1) Die Steuerpflicht der abhängig Beschäftigten und die genauen Bedingungen der Versteuerung abhängiger Erwerbseinkünfte regelt das Einkommenssteuergesetz (EStG).

Mehr

Steuerliche Absetzbarkeit von Kinderbetreuungskosten im Unternehmen. von. im Unternehmen. in den Räumlichkeiten der. Veranstalter:

Steuerliche Absetzbarkeit von Kinderbetreuungskosten im Unternehmen. von. im Unternehmen. in den Räumlichkeiten der. Veranstalter: Steuerliche Absetzbarkeit von Kinderbetreuungskosten im Unternehmen Veranstalter: in den Räumlichkeiten der Kinderbetreuungskosten Kindertagesstätte öffentliche Kindertagesstätte / Tagesmutter Betriebskindertagesstätte

Mehr

Nebenberuflicher Übungsleiter als Arbeitnehmer

Nebenberuflicher Übungsleiter als Arbeitnehmer Nebenberuflicher Übungsleiter als Arbeitnehmer Kurzbeschreibung Der nebenberufliche Übungsleiter ist Arbeitnehmer des Vereins, wenn er für den Verein nichtselbständig tätig wird und hierfür eine Vergütung

Mehr

Bayerisches Staatsministerium der Finanzen

Bayerisches Staatsministerium der Finanzen Bayerisches Staatsministerium der Finanzen Bayerisches Staatsministerium der Finanzen Postfach 22 00 03 80535 München Per E-Mail Bayerisches Landesamt für Steuern Name Herr Werner Telefon 089 2306-2508

Mehr

Aufwandsentschädigungen und Versicherungen im Bereich Ehrenamt. - ein Überblick. Ref. Dieter Harant (IBPro)

Aufwandsentschädigungen und Versicherungen im Bereich Ehrenamt. - ein Überblick. Ref. Dieter Harant (IBPro) Aufwandsentschädigungen und Versicherungen im Bereich Ehrenamt - ein Überblick Ref. Dieter Harant (IBPro) www.ibpro.de 1 Materielle Tauschwerte im Ehrenamt (aus Wissensmagazin 01/10) Direkte Geldzahlungen

Mehr

Aktualisierung Band 30 Ehrenamt und Versicherung (Stand Dezember 2007)

Aktualisierung Band 30 Ehrenamt und Versicherung (Stand Dezember 2007) Aktualisierung Band 30 Ehrenamt und Versicherung (Stand Dezember 2007) Trotz sorgfältiger Erstellung und Überprüfung kann für eventuelle Fehler in der Aktualisierung zum Band 30 Ehrenamt und Versicherung

Mehr

jogoli s international kindergarten & pre-school Inhaltsverzeichnis

jogoli s international kindergarten & pre-school Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Die Berücksichtigung von Kinderbetreuungskosten... 1 1. Allgemein... 2 2. Förderungsdauer und -höhe... 2 3. Nachweis der Betreuungskosten... 2 4. Nichteheliche Lebensgemeinschaften...

Mehr

Steuerrechtliche Behandlung der bkv

Steuerrechtliche Behandlung der bkv Steuerrechtliche Behandlung der bkv Wichtige Hinweise zur AG-finanzierten betrieblichen Krankenversicherung (bkv) Stand: Januar 2015 Steuerrechtliche Behandlung der AG-finanzierten betrieblichen Krankenversicherung

Mehr

Übungsleiterfreibetrag und Ehrenamtspauschale # Der Verein als Arbeitgeber (geringfügige Beschäftigung und Mindestlohn)

Übungsleiterfreibetrag und Ehrenamtspauschale # Der Verein als Arbeitgeber (geringfügige Beschäftigung und Mindestlohn) Übungsleiterfreibetrag und Ehrenamtspauschale # Der Verein als Arbeitgeber (geringfügige Beschäftigung und Mindestlohn) Übungsleiterfreibetrag 2.400 jährlich Pädagogisch ausgerichtete Tätigkeit Nebenberuflich

Mehr

Sozialversicherungsrechtliche Handhabung der Aufwandsentschädigungen für nebenberufliche Tätigkeiten

Sozialversicherungsrechtliche Handhabung der Aufwandsentschädigungen für nebenberufliche Tätigkeiten Sozialversicherungsrechtliche Handhabung der Aufwandsentschädigungen für nebenberufliche Anhebung der Übungsleiter- und Ehrenamtspauschale Durch das Gesetz zur Stärkung des Ehrenamtes (Ehrenamtsstärkungsgesetz)

Mehr

Honorare, Minijobs und Aufwandsentschädigungen Was ich wissen muss, wenn ich Menschen bezahle. Referentin: Elke Flake, Regionalberaterin

Honorare, Minijobs und Aufwandsentschädigungen Was ich wissen muss, wenn ich Menschen bezahle. Referentin: Elke Flake, Regionalberaterin Honorare, Minijobs und Aufwandsentschädigungen Was ich wissen muss, wenn ich Menschen bezahle Referentin: Elke Flake, Regionalberaterin Bezeichnungen wie!!! Achtung!!! Honorar, Werkvertrag, Aufwandsentschädigung,

Mehr

Steuerrecht für Schiedsrichter. Dipl.-Kfm.(FH), StB Daniel Fischer Stand: 2013

Steuerrecht für Schiedsrichter. Dipl.-Kfm.(FH), StB Daniel Fischer Stand: 2013 Steuerrecht für Schiedsrichter Dipl.-Kfm.(FH), StB Daniel Fischer Stand: 2013 1 Zur Person Daniel Fischer Berufsleben: 2001 Abitur 2005 Abschluss der Ausbildung Steuerfachangestellter 2009 Abschluss zum

Mehr

Pauschalen: 2011. Eurobeträge im Lohn- und Einkommensteuerverfahren 2011

Pauschalen: 2011. Eurobeträge im Lohn- und Einkommensteuerverfahren 2011 beträge im Lohn- und Einkommensteuerverfahren 2011 Pauschalen: 2011 3 Nr. 13, Nr. 16, 4 Abs. 5 Nr. 5 Satz 2, 9 Abs. 5 EStG, R 38 und 40 Abs. 1, 3 LStR Reisekosten bei Dienstreisen, Fahrtätigkeit, Einsatzwechseltätigkeit:

Mehr

e-book Rechtsanwaltskanzlei Knoop & Vorwerk

e-book Rechtsanwaltskanzlei Knoop & Vorwerk e-book Rechtsanwaltskanzlei Knoop & Vorwerk Kreativrecht - Künstlersozialabgabe Autor: Kristina Vorwerk Inhaltsverzeichnis: 1. KÜNSTLERSOZIALKASSE UND KÜNSTLERSOZIALABGABE WAS IST DAS?...3 2. WER IST ABGABEPFLICHTIG?...3

Mehr

Einkommen- und Umsatzsteuer Steuerberatungstag am 28. Mai 2014

Einkommen- und Umsatzsteuer Steuerberatungstag am 28. Mai 2014 Einkommen- und Umsatzsteuer Steuerberatungstag am 28. Mai 2014 1 } Die Einkommensteuer ist eine Steuer, die auf das Einkommen natürlicher Personen erhoben wird. Bemessungsgrundlage ist das zu versteuernde

Mehr

Beschäftigung und Vergütung in Sportvereinen

Beschäftigung und Vergütung in Sportvereinen 1 Beschäftigung und Vergütung in Sportvereinen Vortrag anlässlich der Reihe Informationsveranstaltungen TreffPunkt SportVerein im Sportbezirk Mittelfranken am 19.11.2008 Referent: Jörg Ammon, WP/StB, Nürnberg

Mehr

400-Euro-Grenze ohne schädliche Nebenwirkungen ausdehnen

400-Euro-Grenze ohne schädliche Nebenwirkungen ausdehnen Zusatzleistungen für Minijobber 400-Euro-Grenze ohne schädliche Nebenwirkungen ausdehnen Für die seit 1. April 2003 geltenden ist allein die 400-Euro- Grenze maßgebend. Nur solange das regelmäßige Arbeitsentgelt

Mehr

AKTUELL: EU-FREIZÜGIGKEIT AB 01.05.2011 SOWIE PFLICHTEN DES ARBEITGEBERS

AKTUELL: EU-FREIZÜGIGKEIT AB 01.05.2011 SOWIE PFLICHTEN DES ARBEITGEBERS AKTUELL: EU-FREIZÜGIGKEIT AB 01.05.2011 SOWIE PFLICHTEN DES ARBEITGEBERS Bezüglich der neuen EU-Freizügigkeit ab dem 01.05.2011 (wahrscheinlich relevant für polnische und tschechische Arbeitnehmer) stellen

Mehr

steuer- und sozialversicherungsrechtliche der Tagespflege ab 2009 Dipl.-Kfm. (FH) Dipl.-Jur. MBA Hendrik Hachenberg Steuerberater

steuer- und sozialversicherungsrechtliche der Tagespflege ab 2009 Dipl.-Kfm. (FH) Dipl.-Jur. MBA Hendrik Hachenberg Steuerberater steuer- und sozialversicherungsrechtliche Rahmenbedingungen der Tagespflege ab 2009 Dipl.-Kfm. (FH) Dipl.-Jur. MBA Hendrik Hachenberg Steuerberater Gliederung Neuerungen ab 2009 Krankenversicherung Rentenversicherung

Mehr

Merkblatt Vergütungen und Aufwandsentschädigungen in der Feuerwehr in Nordrhein-Westfalen (Bearbeitungsstand 20.12.2013)

Merkblatt Vergütungen und Aufwandsentschädigungen in der Feuerwehr in Nordrhein-Westfalen (Bearbeitungsstand 20.12.2013) Merkblatt Vergütungen und Aufwandsentschädigungen in der Feuerwehr in Nordrhein-Westfalen (Bearbeitungsstand 20.12.2013) Dieses Merkblatt soll einen Überblick über die ertragsteuerrechtlichen Rahmenbedingungen

Mehr

Eine gemeinsame Initiative aller Berliner und Brandenburger SteuerberaterInnen. Einkommen- und Umsatzsteuer Steuerberatungstag am 28.

Eine gemeinsame Initiative aller Berliner und Brandenburger SteuerberaterInnen. Einkommen- und Umsatzsteuer Steuerberatungstag am 28. Eine gemeinsame Initiative aller Berliner und Brandenburger SteuerberaterInnen Einkommen- und Umsatzsteuer Steuerberatungstag am 28. Mai 2015 1 Die Einkommensteuer ist eine Steuer, die auf das Einkommen

Mehr

Wer kann Übungsleiterpauschale und Ehrenamtspauschale geltend machen? Ein Überblick

Wer kann Übungsleiterpauschale und Ehrenamtspauschale geltend machen? Ein Überblick Landesverband Mütter- und Familienzentren in Bayern Handbuch für Mütter- und Familienzentren in Bayern 8 / 2014 5.2.8 Anlage zur Ehrenamtspauschale Das hier folgende Informationsblatt ist auch erhältlich

Mehr

Steuerliches Reisekostenrecht ab 01.01.2014

Steuerliches Reisekostenrecht ab 01.01.2014 Steuerliches Reisekostenrecht ab 01.01.2014 Gerhard Heinz Winfried Ayl Finanzamt Trier Reisekostenrecht ab 2014 Januar 2014 Folie 1 Reisekostenrecht ab 2014 Inhalt: Folie: I. Historie 4 II. Gesetzliche

Mehr

Reisekosten ab 2014. 2. Welche Aufwendungen kann der Arbeitnehmer als Reisekosten geltend machen?

Reisekosten ab 2014. 2. Welche Aufwendungen kann der Arbeitnehmer als Reisekosten geltend machen? Reisekosten ab 2014 1. Allgemeines Die Reisekosten zählen zu den bedeutendsten Werbungskosten bei der Besteuerung von Arbeitnehmern. Dies gilt ab 2014 umso mehr, da der Gesetzgeber umfangreiche Änderungen

Mehr

1.6 Wie eine Doppelbesteuerung vermieden wird, wenn kein DBA existiert

1.6 Wie eine Doppelbesteuerung vermieden wird, wenn kein DBA existiert 1.6 Wie eine Doppelbesteuerung vermieden wird, wenn kein DBA existiert 47 1.6 Wie eine Doppelbesteuerung vermieden wird, wenn kein DBA existiert Wenn kein DBA existiert, beansprucht Deutschland generell

Mehr

Besteuerung der Geldleistungen für Kindertages- und Kindervollzeitpflege. Finanzamt Trier - Ein Dienstleister des Landes Rheinland-Pfalz

Besteuerung der Geldleistungen für Kindertages- und Kindervollzeitpflege. Finanzamt Trier - Ein Dienstleister des Landes Rheinland-Pfalz Besteuerung der Geldleistungen für Kindertages- und Kindervollzeitpflege Stand: Juli 2009 Carsten Noll/Irina Lempp Folie 1 Folie 2 Besteuerung der Tagespflege bis zum 31.12.2008 Kurzüberblick Kindertagespflege

Mehr

Allgemeine Hinweise zum Chorleiter-Mustervertrag

Allgemeine Hinweise zum Chorleiter-Mustervertrag Allgemeine Hinweise zum Chorleiter-Mustervertrag Um Meinungsverschiedenheiten in der Zusammenarbeit mit dem/der Chorleiter/in vorzubeugen, sollten Vereine mit ihren Chorleiter/innen Verträge über eine

Mehr

2. Welche Aufwendungen kann der Arbeitnehmer als Reisekosten geltend machen?

2. Welche Aufwendungen kann der Arbeitnehmer als Reisekosten geltend machen? ï» Dok.-Nr.: 0922981 Grasmück, Volker Checkliste vom 29.07.2013 Reisekosten ab 2014 - Checkliste 1 Allgemeines 2 Checkliste 2.1 Voraussetzungen für das Vorliegen einer Auswärtstätigkeit 2.2 Prüfungspunkte

Mehr

Künstlersozialkasse. Referent: Klaus Thorwesten, Osnabrück 2006

Künstlersozialkasse. Referent: Klaus Thorwesten, Osnabrück 2006 Künstlersozialkasse Referent:, Osnabrück 2006 Voraussetzungen der Versicherungspflicht Wer ist Künstler? Nach 1 KSVG muss eine künstlerische oder publizistische Tätigkeit erwerbsmäßig und nicht nur vorübergehend

Mehr

Zusatztipps mit Zukunftspotenzial.

Zusatztipps mit Zukunftspotenzial. 113 Zusatztipps Über das unmittelbare Ausfüllen der Formulare hinaus gibt es eine Reihe Tipps und Informationen, die für Sie wichtig sein können. Dabei geht es beispielsweise um die Besteuerung der betrieblichen

Mehr

Ab 2011 entfällt die Papier-Lohnsteuerkarte, die Lohnsteuerkarte 2010 gilt auch für 2011.

Ab 2011 entfällt die Papier-Lohnsteuerkarte, die Lohnsteuerkarte 2010 gilt auch für 2011. Ab 2011 entfällt die Papier-Lohnsteuerkarte, die Lohnsteuerkarte 2010 gilt auch für 2011. Was gilt bisher?...2 Was ändert sich?...2 Was müssen Sie beachten?...2 Wann müssen Sie zwingend eine Änderung beantragen?...3

Mehr

Beschäftigungsverhältnisse im Sportverein

Beschäftigungsverhältnisse im Sportverein Beschäftigungsverhältnisse im Sportverein Vortrag anlässlich BLSV direkt in Wunsiedel am 27.09.2013 Referent: Jörg Ammon, WP/StB, Nürnberg 1 Referent * 1970 in Nürnberg Nach Abitur und Studium seit 1997

Mehr

Aushilfslohn - Geringfügige Beschäftigung

Aushilfslohn - Geringfügige Beschäftigung Aushilfslohn - Geringfügige Beschäftigung Bei den Aushilfslöhnen werden 2 Gruppen unterschieden: Dauerhaft geringfügige Beschäftigung (Minijob) bis 450 (Tz. 1 und Tz. 2) Kurzfristige geringfügige Beschäftigung

Mehr

Seite 1 von 5. Die Abrechnung im Sportverein kurz und bündig. Teil 3 TrainerInnen

Seite 1 von 5. Die Abrechnung im Sportverein kurz und bündig. Teil 3 TrainerInnen Die Abrechnung im Sportverein kurz und bündig DVR-Nr.: 0426130 Teil 3 TrainerInnen Genauso wie Sportler (siehe voriges Heft) zählen auch Trainer zum Kreis jener Personen, bei denen die pauschale Reisekostenentschädigung

Mehr

Übersicht über Zahlen zur Lohnsteuer 2014/2015

Übersicht über Zahlen zur Lohnsteuer 2014/2015 - 1 - Lohnsteuer 2014/2015 3 Nr. 11 EStG, R 3.11 LStR 2013 Beihilfen und Unterstützungen in Notfällen steuerfrei bis 600,00 3 Nr. 11 EStG, R 3.11 LStR 2015 Beihilfen und Unterstützungen in Notfällen steuerfrei

Mehr

Info-Blatt Fünftel-Regelung (mit Berechnungsbogen)

Info-Blatt Fünftel-Regelung (mit Berechnungsbogen) st 265204 + st 345004 Info-Blatt (mit Berechnungsbogen) Inhalt 1. im Überblick 2. Steuerlicher Vorteil der 3. Berechnungsbogen zur Ermittlung des Vorteils durch Tarifermäßigung mit Muster-Beispiel 4. Gesetzeswortlaut

Mehr

Der Einsatz von Ehrenamtlichen aus arbeits-, sozialversicherungsund steuerrechtlicher Sicht

Der Einsatz von Ehrenamtlichen aus arbeits-, sozialversicherungsund steuerrechtlicher Sicht Der Einsatz von Ehrenamtlichen aus arbeits-, sozialversicherungsund steuerrechtlicher Sicht Erika Koglin Rechtsanwältin Referentin für Organisationsrecht Cottbus, 27.08.2014 DEUTSCHER PARITÄTISCHER WOHLFAHRTSVERBAND

Mehr

Chancen und Risiken des 400-Euro-Jobs

Chancen und Risiken des 400-Euro-Jobs Chancen und Risiken des 400-Euro-Jobs Referent Dr. Rüdiger Frieß WP/StB Heidenheim, den 17. Mai 2011 Wir über uns Helmer und Partner Wirtschaftsberatungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft Die Partner

Mehr

Referent. André Fasel Diplom Verwaltungswirt

Referent. André Fasel Diplom Verwaltungswirt 14. Oktober 2014 Referent Diplom Verwaltungswirt 1985 1993 Ausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten bei der Bundesknappschaft (heute: Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See); Studium

Mehr

Informationen für Fußballvereine und verbände zu den Änderungen im steuerlichen Reisekostenrecht zum 01.01.2014

Informationen für Fußballvereine und verbände zu den Änderungen im steuerlichen Reisekostenrecht zum 01.01.2014 Informationen für Fußballvereine und verbände zu den Änderungen im steuerlichen Reisekostenrecht zum 01.01.2014 A. Vorbemerkungen Zum 1. Januar 2014 tritt das neue Reisekostenrecht in Kraft. Klar ist:

Mehr

Übungsleiterpauschale und dann?

Übungsleiterpauschale und dann? Übungsleiterpauschale und dann? 3. Fachtagung Niederschwellige Betreuungsangebote Nürnberg, 2. März 2015 München, 4. März 2015 Übersicht A. Ehrenamt und Steuer B. Ehrenamtliche Tätigkeit als Arbeitsverhältnis?

Mehr

4.3.2 Erstattung von Fahrtkosten mit dem Privatfahrzeug des Arbeitnehmers

4.3.2 Erstattung von Fahrtkosten mit dem Privatfahrzeug des Arbeitnehmers 4.3.2 Erstattung von Fahrtkosten mit dem Privatfahrzeug des Arbeitnehmers Sofern der Arbeitnehmer für betriebliche Fahrten ein privates Fahrzeug nutzt, kann der Arbeitgeber ihm die entstandenen Aufwendungen

Mehr

Vorwort... Abkürzungsverzeichnis...

Vorwort... Abkürzungsverzeichnis... VII Inhaltsverzeichnis Vorwort... Abkürzungsverzeichnis... V XV Teil I Reisekosten der Gewerbetreibenden, der Angehörigen der freien Berufe und der sonstigen Selbständigen sowie der Land- und Forstwirte...

Mehr

der einkommensteuerrechtlichen Tagespflegepersonen

der einkommensteuerrechtlichen Tagespflegepersonen Ohne Moos nichts los?! Fachvortrag zu den Auswirkungen der einkommensteuerrechtlichen Behandlung der Geldleistungen für Tagespflegepersonen Ausbauziele bei der Tagespflege und Besteuerung der Geldleistungen

Mehr

Übersicht über Zahlen zur Lohnsteuer 2012

Übersicht über Zahlen zur Lohnsteuer 2012 Dok.-Nr.: 5234148 Bundesministerium der Finanzen Pressemitteilung vom 14.02.2012 Übersicht über Zahlen zur Lohnsteuer 2012 In einer tabellarischen Übersicht sind die wichtigsten ab 1. Januar 2012 geltenden

Mehr

Geld für das Ehrenamt Was gibt es da?

Geld für das Ehrenamt Was gibt es da? Geld für das Ehrenamt Was gibt es da? Malte Jörg Uffeln Magister der Verwaltungswissenschaften Rechtsanwalt Mediator (DAA) MentalTrainer Lehrbeauftragter (Gründau) www.uffeln.eu ra-uffeln@t-online.de ON

Mehr

Steuerfreie Zuwendung an Arbeitnehmer

Steuerfreie Zuwendung an Arbeitnehmer Steuerfreie Zuwendung an Arbeitnehmer Erhalten Arbeitnehmer neben dem normalen Arbeitslohn Zuschüsse, Zuwendungen oder sonstige Vorteile im Zusammenhang mit ihrem Dienstverhältnis, ist der Wert dieser

Mehr

Steuerliche Information zur Hausbetreuung nach dem Hausbetreuungsgesetz

Steuerliche Information zur Hausbetreuung nach dem Hausbetreuungsgesetz Steuerliche Information zur Hausbetreuung nach dem Hausbetreuungsgesetz Die Betreuung von betreuungsbedürftigen Personen in deren Privathaushalten kann nach dem Hausbetreuungsgesetz durch selbständig tätige

Mehr

Besteuerung von Sportvereinen

Besteuerung von Sportvereinen Besteuerung von Sportvereinen Informationsveranstaltung in der Landessportschule Bad Blankenburg am 14.11.2016 Der Verein Definition Rechtsfähiger Verein (im Vereinsregister eingetragen = e.v.) Nicht für

Mehr

AWMF-Schatzmeistertagung am 28. Oktober 2009 in Düsseldorf

AWMF-Schatzmeistertagung am 28. Oktober 2009 in Düsseldorf AWMF-Schatzmeistertagung am 28. Oktober 2009 in Düsseldorf Grundlagen und neue Entwicklungen im Gemeinnützigkeitsrecht der wissenschaftlichmedizinischen Fachgesellschaften SEMINAR-ÜBERSICHT Grundlagen

Mehr

2 Steuerliche Förderung

2 Steuerliche Förderung TK Lexikon Steuern Ehrenamt 2 Steuerliche Förderung 2.1 Unterscheidung in Aufwandsentschädigungen für öffentliche und private Dienste HI2761998 HI2761999 Aus steuerlicher Sicht sind Ehrenämter danach zu

Mehr

Ehrenamt und Einkommensteuer Allgemeine Grundsätze

Ehrenamt und Einkommensteuer Allgemeine Grundsätze Niedersächsisches Finanzministerium Hannover, Januar 2008 S 2121-43 - 35 Tel. 120-8339 Bearbeitet von ROAR Mader Ehrenamt und Einkommensteuer Allgemeine Grundsätze Viele Bürgerinnen und Bürger üben besonders

Mehr

Rechtliche und finanzielle Aspekte im Freiwilligen Management

Rechtliche und finanzielle Aspekte im Freiwilligen Management Rechtliche und finanzielle Aspekte im Freiwilligen Management Fachtag 3-2014: Aktive Seniorinnen und Senioren im freiwilligen Engagement Dieter Harant, www.ibpro.de 1 Nichtmonetäre Zuwendungen Ermässigungen

Mehr

Die Einkommensteuer- Erklärung

Die Einkommensteuer- Erklärung Die Einkommensteuer- Erklärung von Dr. Rudi W. Märkle, Ministerialdirigent a. D. 11., vollständig überarbeitete Auflage, 2006 RICHARD BOORBERG VERLAG STUTTGART MÜNCHEN HANNOVER BERLIN WEIMAR DRESDEN Abkürzungen

Mehr

Juli September: Ausgepunkteter Lösungsbogen zur schriftlichen Prüfung des ZVL 2013 - Teil EStG II -

Juli September: Ausgepunkteter Lösungsbogen zur schriftlichen Prüfung des ZVL 2013 - Teil EStG II - ZVL Zertifizierungsverband der Lohnsteuerhilfevereine e.v. Lösungen zur Aufgabe aus der Einkommensteuer vom 2.09.203 Prüfungsteil: EStG Teil II Bearbeitungszeit: 90 min Maximal erreichbare Punktzahl: 35

Mehr

Vorab per . Oberste Finanzbehörden der Länder

Vorab per  . Oberste Finanzbehörden der Länder POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Vorab per E-Mail HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße 97, 10117 Berlin Oberste Finanzbehörden der Länder TEL FAX E-MAIL TELEX 886645 DATUM 25. November

Mehr

Nettolohn-Optimierung

Nettolohn-Optimierung Nettolohn-Optimierung Durch den Einsatz von Lohn- und Gehaltsbausteinen, die vom Gesetzgeber besonders gefördert werden, kann eine Absenkung der Lohnkosten erreicht werden, sofern sie zusätzlich zum vereinbarten

Mehr

Die Außenprüfung durch das Finanzamt

Die Außenprüfung durch das Finanzamt Die Außenprüfung durch das Finanzamt Teil 4: Lohnsteueraußenprüfung Nachdem wir uns in der Reihe Außenprüfung bereits den allgemeinen Grundlagen, den Prüfungsschwerpunkten bei der Betriebsprüfung und der

Mehr

Minijob / Midijob Arbeitstagung AhV 19.09.2013 Claudia Hoppe DRV Hessen

Minijob / Midijob Arbeitstagung AhV 19.09.2013 Claudia Hoppe DRV Hessen Minijob / Midijob Arbeitstagung AhV 19.09.2013 Claudia Hoppe DRV Hessen Minijob Allgemeines Geringfügig entlohnte Beschäftigung Kurzfristige Beschäftigung Zusammenrechnung Übergangsregelungen Midijob Gleitzone

Mehr

Hinweise für den Unternehmer zum Jahreswechsel

Hinweise für den Unternehmer zum Jahreswechsel Hinweise für den Unternehmer zum Jahreswechsel Lohnsteuerkarte - Meldung zur Sozialversicherung Beiträge zur Sozialversicherung Wie für die Vorjahre erhalten Sie mit den Lohnunterlagen für den Dezember

Mehr

Ihr Finanzamt informiert

Ihr Finanzamt informiert Ihr Finanzamt informiert Kindertagespflege Was ändert sich steuerlich? 1. Steuerliche Änderungen bei der Kindertagespflege ab 2009 Ab dem 01.01.2009 müssen alle Tagesmütter und Tagesväter die Einkünfte

Mehr

Reisekosten ab 01.01.2014

Reisekosten ab 01.01.2014 Dr. Weirich & Istel1 W I R T S C H A F T S P R Ü F U N G. S T E U E R B E R A T U N G SONDERRUNDSCHREIBEN ++ wichtige Hinweise +++ wichtige Hinweise +++ wichtige Hinweise +++ Reisekosten ab 01.01.2014

Mehr

Steuerliche Behandlung von Beiträgen und Leistungen in der Betrieblichen Unfallversicherung

Steuerliche Behandlung von Beiträgen und Leistungen in der Betrieblichen Unfallversicherung Steuerliche Behandlung von Beiträgen und Leistungen in der Betrieblichen Unfallversicherung Stand: Februar 2015 Autor: GI Underwriting Special Risks Bezug: BMF-Schreiben IV C 5 S 2332/9/100/4 vom 28.10.2009

Mehr

Steuerfreie Arbeitgeberleistungen Kinderbetreuung Gesundheitsförderung

Steuerfreie Arbeitgeberleistungen Kinderbetreuung Gesundheitsförderung Steuerfreie Arbeitgeberleistungen Kinderbetreuung Gesundheitsförderung Ute Rodens Folie 1 Inhalt I. Steuerfreie Zuwendungen für die reguläre Kinderbetreuung bei nicht schulpflichtigen Kindern 3 Nr. 33

Mehr

Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung

Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung Info Stand: 01/2013 Merkblatt zur geringfügigen und kurzfristigen Beschäftigung ab 01.01.2013 Der Gesetzgeber hat durch das Gesetz zu Änderungen im Bereich der geringfügigen Beschäftigung vom 05.12.2012

Mehr

Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung. BVK Bayerische. V ersorgungskammer

Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung. BVK Bayerische. V ersorgungskammer Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung BVK Bayerische V ersorgungskammer Die gesetzliche Rentenversicherung allein kann in Zukunft Ihre Altersversorgung

Mehr

Der Mindestlohn und seine Folgen für Vereine

Der Mindestlohn und seine Folgen für Vereine LSVS Vereinsberatung Informationsblatt Erstveröffentlichung: 19.12.2014 - Letzte Änderung: 27.02.2015 NR. 4 Was haben Verantwortliche im Verein nun zu tun? Mit dem im August 2014 beschlossenen Gesetz zur

Mehr

Betreuung von Tagespflegekindern

Betreuung von Tagespflegekindern Betreuung von Tagespflegekindern Kostenbeiträge und laufende Geldleistungen Dietzenbach 11.03.2010 G. Horcher, Fachdienstleiter Jugend und Soziales Gliederung 1. Rechtliche und politische Ausgangslage

Mehr

Merkblatt Nebenberufliche Tätigkeiten

Merkblatt Nebenberufliche Tätigkeiten Merkblatt Nebenberufliche Tätigkeiten CONTAX HANNOVER Steuerberatungsgesellschaft Partnerschaftsgesellschaft mbb Dr. Horst Garbe Christina Haß Gerhard Kühl Hans-Böckler-Allee 26 30173 Hannover Telefon

Mehr

Steuerbüro H.-J. Mannebach Prenzlauer Straße 10 17258 Feldberg Tel.: 039831-20931 www.mannebach.biz

Steuerbüro H.-J. Mannebach Prenzlauer Straße 10 17258 Feldberg Tel.: 039831-20931 www.mannebach.biz Steuerbüro H.-J. Mannebach Prenzlauer Straße 10 17258 Feldberg Stand: April 2010 2 Das Gesetz sieht eine vollständige, nachhaltige Besteuerung von Leibrenten und anderen Leistungen aus in- und ausländischen

Mehr

Informationen zu Steuern und Sozial versicherung

Informationen zu Steuern und Sozial versicherung Informationen zu Steuern und Sozial versicherung INHALT Besteuerung von Beiträgen und Leistungen der Pensionskasse Rundfunk für Mitgliedschaften seit 2005 im Lebenspartnertarif Steuern und sbeiträge bezogen

Mehr

Steuerliche Möglichkeiten für den Arbeitgeber zur Unterstützung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie für ihre Beschäftigten

Steuerliche Möglichkeiten für den Arbeitgeber zur Unterstützung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie für ihre Beschäftigten Steuerliche Möglichkeiten für den Arbeitgeber zur Unterstützung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie für ihre Beschäftigten Kinderbetreuungszuschuss Betriebskita Übernahme von psycho-sozialen Beratungsleistungen

Mehr

TKI-Info-Mail Nr. 01/2015

TKI-Info-Mail Nr. 01/2015 TKI-Info-Mail Nr. 01/2015 Im Folgenden ein Auszug aus den beschlossenen Neuerungen/Änderungen, die für das Jahr 2015 gelten. Einkommensteuerrecht Neue Grenzbeträge für die Geringfügigkeit ab dem 01.01.2015

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Sportkreis Regensburg im Bayerischen Landes-Sportverband Ehrenamts-Kongress 21.01.2017 1 Vergütung und Aufwandersatz im Ehrenamt Was haben die Sportvereine davon? 2 Aufwandsentschädigung:

Mehr

Steueränderungsgesetz 2007

Steueränderungsgesetz 2007 2007 Auswirkungen des Gesetzes auf die Lohnabrechnung 2007 Seite 1 / 18 Entfernungspauschale erst ab 21 km Bis 2006 einschließlich: Für Fahrten Wohnung Arbeitsstätte können pro Entfernungskilometer 0,30

Mehr

Neuerungen 37b EStG BMF- 19.05.2015

Neuerungen 37b EStG BMF- 19.05.2015 Neuerungen 37b EStG BMF- 19.05.2015 Siegfried Büdinger Finanzamt Trier VTU Trier 20. Januar 2016 Folie 1 Inhalt Folie 1. Allgemeines 3 2. Rechtsprechung 4 3. BMF-Schreiben v. 19.05.2015 3.1 Betrieblich

Mehr