Stichwortverzeichnis. a AAC (assisted and augmented communication)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Stichwortverzeichnis. a AAC (assisted and augmented communication)"

Transkript

1 Stichwortverzeichnis nnnn a AAC (assisted and augmented communication) Geräte 109 Airbus 107 Amana 45 Amdahl 48 Amelio, Gil 38 America s Cup 52 Apple 27, 35, 60, 76, 139 Das erfolgreiche Geschäftsmodell von 28 Creative s digitaler Musicplayer und 175 Globale Geschäftsbeziehungen von 38 HP s Verlustgeschäft mit 59 iphone 43, 61, 139 ipod 59, 61, 81, 103 itunes 53, 104, 201 John Sculley 36 ODM Partnerschaften von 39»Snow White«Designsprache 27, 37 Steve Jobs Rausschmiss 36 Steve Jobs Rückkehr 38, 58 und Innovation 39, 63, 86 Wettbewerb zwischen Dell und 59, 103 siehe auch Jobs, Steve Apple IIc 28, 35 Apple Stores 60 Apple TV 165 Aricent 198 Arnault, Bernard 53 Asus 150 Atari 48 Atkinson, Bill 35 Automobilindustrie 126, 130 Brennstoffzellen 142 Emissionsfreie Fahrzeuge 130 Geldmotiv 141 Grüne Technologie 123 Schadstoffausstoß 123 Avon 48 b BCG 74 Bechtel 48 Bellini, Mario 79 Berthold 35»Bizwerk«(frog design) 76 BlackBerry 139 Blink Twice, Inc. 109 BMW idrive System 162 Boeing 48, 87, 107, 121, 131, 153 Brainstorming 85 Branson, Richard 103 Bristol Meyers 48 Stichwortverzeichnis 223 Schwungrat. Hartmut Esslinger Copyright 2009 WILEY-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA, Weinheim ISBN:

2 Brune, Patrick 109 Business-Design-Revolution 16, 123 siehe auch Design-bestimmte Innovation Burkhart, Linda 109 c California Air Resources Board 130 Car-Sharing 144 Caterpillar Tractor 48 CeBIT (2008) 204 Cerberus Capital Management 132 CFO (chief financial officer) 101 Change siehe Veränderung siehe auch Innovation China 104 Chrysler 130 Circuit City Clendon, Sally 109 Cluj (Romania) 197 Co-Design 149 Coca-Cola 45 Collaboration siehe Innovation, Kreative Zusammenarbeit Compaq 38 Congressional Office of Technology Assessment (OTA) 135 CPU (central processing unit) 160 Creative 175 Creative Computing 169 Cunningham, James A. 192 d Daimler-Benz 131 DaimlerChrysler 131 Dana 48 Danaher/USA 67 Dell 38 Marktanteil von 60 Neuerfindung PC und 61, 104 Überholtes Geschäftsmodell von 59 Wettbewerb zwischen Apple und 59, 103 Dell, Michael 105 Delta Airlines 48 Design 14 Abkehr von traditionellem 74 Co-Design 149, 159, 176, 177 Fab Lab 209 Kreativität 55 Neue industrielle Revolution und 124 Open Source 159, 167 siehe auch Produkte Design-bestimmte Innovation 15, 33, 85, Schritte zu 85 AAC-Geräte 109 Apple 27, 39, 63 ERP-Software 119 Hindernisse 150 Kreative Zusammenarbeit 89 Kreatives Marketing 100, 123 Lufthansa und 106 Management und 33, 83 Nachhaltiger Erfolg der 157, 210 Steven Jobs Förderung der 86 siehe auch Business-Design-Revolution, Unternehmen, frog design, Innovation, Produkt, Unternehmen/Design-Allianz Designer 13, 83, 123, 151, 163 Charakteristika 83 Kultur der Innovation und die Rolle der 89, 107 Design-Teams innerhalb des Unternehmens 88 Einfluss auf PLM 124 Eintritt in neue Märkte 130, 153 Inspirationsquellen 191 Soziale Netzwerke für Co-Design mit Kunden 89, 159, 176, 177 Verschiedene Schulen 79 Verständnis für betriebliche Prozesse 85, 192 Deutschland 13 siehe Federal Republic of Germany Digitale Ausrüstung 99 DIN (Deutsche Industrie Norm) 138 Disney 26 Disney s Kreuzfahrtschiffe 72, 116 Doering, Hans-Otto 25 Dow Jones Sustainability Index 180 Dreamcom 201 DTV (digital television) Stichwortverzeichnis

3 e Eaton, Robert 131 Ekuan, Kenji 79 Elektro-Autos 130 Ford s TH!NK Projekt 130, 133 GM s Volt 133 Elektronikmesse (Berlin, 1971) 24 ELF (ecological load factor/ökologischer Belastungsgrad) 136 Messsystem implementieren 137 Neue Produkte/Technologien überwachen 138 Verbesserungsstrategien fördern und entwickeln 145 Ellenson, Richard 109 Ellenson, Thomas 109 Emerson Electric 48 Empathie 35, 155 Energy Star Program (U.S.) 138 Ergonomisches Design 66, 97, 107, 202 Erickson, Karen 109 ERP (enterprise resource planning)- Software 119 esslinger design 22 Anfänge 22 Businessplan mit 6 Schritten 23 Esslinger, Johannes Heinrich 20 Esslinger, Lisa 164 Esslinger, Patricia 26, 65, 159, 167 Esslinger-Schlachta, Wilhelmine 97 Estridge, P. D. 169 Ethische Führung 43 f Fab Lab 209 Facebook 153 Fabriken 183 Billig-Produktion 186 Historische Entwicklung als Inspirationsquelle für Design 189, 191 Verständnis für betriebliche Abläufe und Produktionsprozesse entwickeln 185 siehe auch ODMs, Outsourcing, Unternehmen (F)ederal (R)epublic (O)f (G)ermany (»frog design«) 25 Felsenstein, Lee 168 Fender Stratocaster Gitarren 208 Fiorina, Carly 59 Fisher-Price 128, 150 Flextronics, Inc. 74 Fluor 48 Ford 130 Ford, Bill 130 Ford, Henry 83 FORM 25 Foxconn 196 Frankreich 146 Frito Lay 48 frog design 22, 66 4 Prinzipien einer kreativen Strategie 66 Anfänge von»bizwerk«76 Apple 27 Estetica System 69, 112 frogthink 85 Kreative Geschäftsstrategie 55»Outside-In«70 Smart-Sourcing Erfahrung 189, 201 siehe auch Design-bestimmte Innovation frogthink 85 Frost, Geoffrey 42 frox 159 Funai 50 Fusions-Produkte 158 Führung siehe Leadership g Gandhi, Mahatma 146 Garriques, Ron 42 Gassée, Jean-Louis 36 Geldmotiv 141 siehe auch Wettbewerb Gemmell, Rob 27 Genentech 87 General Electric (GE) 26, 48 Gershenfeld, Neil 209 Geschäftsmodelle 19 Beispiele für erfolgreiche 26, 29, 55, 65 Stichwortverzeichnis 225

4 grüne 128 innovative 102 siehe auch Grünes Design; Unternehmen/Design-Allianz Gibson Gitarren 208 Gizmodo 153 Globalisierung 186 siehe auch Outsourcing GM Europe 133 GM (General Motors) 48, 130, 153 Goldsmith, James 33 Google 153, 175 Greenpeace 145 Grünes Design 123, 128, 154, 157, 180 siehe auch Geschäftsmodelle Grüne Punkt, der 129 h Hamel, Gary 84 Haug, Andreas 23 Heimann, Achim 78»Hello, MOTO«Kampagne (Motorola) 42 Herstellung siehe Fabriken Hertzfeld, Andy 35 Hewlett-Packard (HP) 48, 59 Hilgers, Peter 119 Hochschule für Gestaltung (Schwäbisch Gmünd) 21 Hofmann, Joanna 35 Hokanson, Jack 27 Home-Sourcing 205 Homebrew Computer Club 168 Honda 87 Hong Kong 198 Hoover 45 i IBM 48, 168 Ibuka Masaru 49 Idei Nobuyuki 49 idrive system (BMW) 162 Illich, Ian 157, 167 Indien 128, 149 Innovation 33, 83, 108, 122, Schritte zu 85 Bedeutung 33, 83 Das richtige Team für 79, 89 Der menschliche Faktor bei erfolgreicher 99 Ethische Innovation fördern 43 Geschäft und Ziele kennen 86 Kreative Zusammenarbeit für 79, 91 siehe auch Veränderung, Kultur der Innovation, Design-bestimmte Innovation, Kreative Zusammenarbeit, Kreatives Marketing, Unternehmen/Design-Allianz Intel 150 Intellektuelles Eigentum 36, 62, 131 Internet 161 siehe auch Technologie Inventec 196, 202 iphone 43, 61, 139 ipod 59, 81, 103 ISO 9000 Standards 137 ITT 183 itunes 59, 104, 201 Ives, Jonathan 79 j Japan 190, 198 Jenn-Air 45 Jensen-Pistorius, Leif 119 Jobs, Steve 16, 19, 27, 36, 58 als Beispiel für Erfolg, der mit Leadership zusammenhängt 27 Aufbau einer Consumer Technology Marke als Zielsetzung 29 Design für Apple 39 Design-bestimmte Innovation 63 Globale Beziehungen von Apple und 38 Loyalität und seine Fähigkeit zuzuhören 34 Rausschmiss bei Apple (1985) 36 Rückkehr zu Apple 38, 58 siehe auch Apple Johnson & Johnson 48, 171 Julius Cäsar 58 Junghans 22 k K-Mart 48 Kaizen 93 Kaltenbach, Kurt Stichwortverzeichnis

5 Kamcorp 131 Kant, Immanuel 19 Kare, Susan 35 KaVo (Kaltenbach + Voigt) 67, 112 Kawasaki, Guy 102 Kienzle Design-Wettbewerb 22 King, Perry 174 King-DeBaum, Pati 109 KitchenAid 45 Klein, Hemjö 106 Klier, Hans von 80 Kohlberg Kravis Roberts & Co. (KKR) 129 Konsumentenverhalten 151 Korea 198 Kreativität 13, 55 Kreative Zusammenarbeit 79, 91 durch soziale Netzwerke 159, 177, 207 frogthink Ansatz 85 siehe Innovation, Unternehmen/ Design-Allianz Kreatives Marketing 100, 123 Kreative Geschäftsstrategie 31, 55 Ähnlichkeit zu Militärstrategie 57 Die drei wichtigsten Elemente für eine 58 Entwicklung 65 Flexibilität 70 frog design s Prinzipien 66 Pre-PLM 56 Strategie der vierten Linie 58 Taktik 63 siehe auch Leadership, Unternehmen/Design-Allianz Kreative Wirtschaft 19 Kultur der Innovation 33 Aufbau einer 39 Fördern einer 43 Prozess und Vorteile 47 Rolle des Designers für 55 siehe auch Innovation Kunden 14, 177 als Bestandteil kreativer Geschäftsmodelle 26 Apple s Fokus auf 66 Ausschau halten nach hungrigen 23, 66 Großartige Arbeit leisten für 66 Soziale Netzwerke für Co-Design 159, 177, 207 Vorteile Home-Sourcing für 205 Kundenkommunikation 76 Kunkel, Paul 35 l Land, Edwin 173 Lanier, Jaron 166 Lao Tzu 82 Laptops 104 Dell s Anpassungsschwierigkeiten 104 Dreamcom 201 Ergonomisches Design 107 OLPC Projekt 149 LCA (life cycle assessment) 137 Leadership 33, 72, 88, 122 Authentizität 34 Design-bestimmte Innovation und Rolle des 40 Fehlende Führung bei Maytag 45 Innovation und 39 Nachhaltige erfolgreiche 47 Steve Jobs als Erfolgsbeispiel 34, 88 siehe auch Kreative Geschäftsstrategie, Ethische Führung Levi Strauss 48 LifeScan 171 Linux 164 Lockheed 48 Lombardi, Vince 55 Louis Vuitton 11, 52, 104, 112 Lovegrove, Ross 80 Lufthansa 106, 117, 121 Luther, Martin 123 LVMH 53 Lycee de Garcons (Frankreich) 146 m Macau 198 Macintosh SE 35 Macy, William H. 110 Magic Chef 45 Manock, Jerry 27 Marken 30 Apple 27 Stichwortverzeichnis 227

6 Disney 26 Louis Vuitton (LV) 11 Lufthansa 106 Maytag 45 Phat Farm 150 Volvo 131 siehe auch Wettbewerbsvorteil Marktanteilsstrategie 61 Marketing 85, 122, 123, 140, 177 siehe auch Kreatives Marketing Mars 48 Materielle Kultur 17, 216 Matsushita 62 Maytag 44, 47 McDonald s 45 McDonough, William 130 McKinsey 74 McLuhan, Marshal 150 MediaMarkt 104 Mercedes Benz 65, 133, 183 Merck 48 Merkel, Angela 129 Mexiko 138 Microsoft 26, 72 Neudefinition des Computermarktes 38 und Design 81 Zusammenarbeit mit frog design 72 Miele 206 Mitec 196 Mittelstand 61 Modularität 140 Moet Hennessy 53 Mont Blanc 104 Morita Akio 16, 49, 108, 180, 183 Motorola 26»Hello, MOTO«Kampagne 42 RAZR Software 42 SLIVR Handy-Design 43 Zusammenarbeit mit frog design 42 Motte, Dieter 16, 23 Mulally, Alan 131 Multi-Sourcing 187 Murdoch, Rupert 153 Musselwhite, Caroline 109 MySpace 153, 177 n Nachhaltige Produktion 105, 125, 180 Napoleon Bonaparte 55 Negroponte, Nicholas 149 Neue Sammlung München 12 New York Times, The 53 Newton Computer 38 Nintendo 87 Nokia 42, 197 o ODMs (original design manufacturers) 39 Apples Partnerschaften mit 39, 87 Disney-Produkte von 72 Dreamcom Notebook Design und 202 Outsourcing 61 Rolle im Co-Design 179 Zusammenarbeit mit 157, 186, 203 siehe auch Fabriken, Unternehmen OEMs (original equipment manufacturers) 193 Öffentliche Verkehrsmittel 152 Ohga Norio 16, 49 Ohmae Kenichi 56 Ölpreiskrise 144 Ökologischer Belastungsgrad siehe ELF Olivetti 80, 174 OLPC (One Laptop per Child)/»$100 Computer«Projekt 149 Open Source Design 159, 167 Orcofi 53 Osteuropa 128, 163, 186, 197 OTA (Congressional Office of Technology Assessment) 135»Outside-In«Strategie 70 Outsourcing 184 Hohe Kosten der»billig- Produktion«186 Multi-Sourcing 187 negatives Bild von 194 und ODMs 61 Verpasste Chancen zur Innovation 192 Verlorenes Produktwissen durch Stichwortverzeichnis

7 Verlust der herstellerischen Fähigkeiten durch 191 Verlust der wirtschaftlichen Stabilität durch 197 Vor- und Nachteile 199 Vorteile des Smart-Sourcing 201 siehe auch Fabriken, Unternehmen, Globalisierung p PAL (phase alternative line) System 163 Panasonic 38 Pelikan Technologies 172 PepsiCo 46 Peters, Tom 47 Phat Farm 150 Phillips 38, 88, 107, 187 Pickens, T. Boone 144 Plan B 101 Plattner, Hasso 16, 119 PLM (product lifecycle management) 72, 124, 205, 212 siehe auch Produktion, ELF, Outsourcing, Grünes Design Polaroid 173 Pre-PLM 56 Produktion 35, 105, 125, 183, 209 siehe auch ODMs, OEMs, Outsourcing, PLM, Nachhaltige Produktion Princeton University 135 Procter & Gamble 46 Produkte 19, 180 Marken 30 Co-Design 149 einer globalen Kultur 148 ELF 136 Fab Lab 209 Fusions- 158 Geschäftsmodelle optimieren 48, 102 Home-Sourcing 205 ISO 9000 Standards 137 LCA 137 Markteinführung neuer 85, 108 Modularität 140 siehe auch Design, Design-bestimmte Innovation, Technologie q Qualcomm 72 Quanta 196 r R/3 Software 116, 119 Racamier, Henri 16, 51 Racamier, Odile 51 Rams, Dieter 79 Rashid, Karim 80 RAZR Software (Motorola) 42 Recycling 105 Reininger, Mike 73 Relativer Marktanteil 60 RIM BlackBerry 161 Rule, Alix 181 s Samsung 35, 75, 88, 104, 188 San Disk 61 SAP 11, 67 ERP-Software 119 frog design s Zusammenarbeit mit 72, 75, 119 R/3 Software 116, 119 und das Ende von Bizwerk 78 Saupe, Martin 67 Schaub-Lorenz/Graetz 189 Schrempp, Juergen 132 Sculley, John 36 SECAM (sequential color with memory) system 163 Second Life 153 Siemens 11, 62, 88 Sierra Club 145 Silver 189 Singapore 35, 187, 197 Skov-Holt, Steven 26 Skryve 138 SKY TV 165 SLIVR Handy Design (Motorola) 42 Sloan, Alfred P., Jr. 153 Smart-Sourcing 189 Smith, Adam 155»Snow White«Designsprache 11, 27, 37, 114 Sony 25, 49, 104, 180 Co-Design Ansatz von 180 Stichwortverzeichnis 229

8 frog design s Zusammenarbeit mit 67, 148 Globale Konzepte von 71 Führungsfehler und Abstieg von 38, 49 Verkauf von Wega an 25 Walkman 50 Soziale Netzwerke 159, 177, 207 Soziale Verantwortung 187, 217 Sottsass, Ettore, Jr. 79 Spindler, Michael 38 Spreng, Georg 23 Sprint-Nextel 72 Starck, Philippe 80 Storch, Gerald 128 Strategie der vierten Linie 58 Stringer, Sir Howard 50 Symbian 42, 175 System t Tango 109 siehe auch AAC Target 72, 103, 128 Technologie 133 Einführung neuer 135 ELF und neue 136 Geschäftsmodell optimieren für neue 102 Internet 161 ISO 9000 Standards für neue 137 Laptops 104 Modularität 140 Regierungen und neue 123, 129 siehe auch Internet, Produkte Technikfolgen Abschätzung (TA) 135 TÜV 138 Treibhausgase 126, 142 Tesla Roadster 141 Texas Instruments 48 Time 11 Time s»design of the Year«Award (1984) 28 TiVo 165 Tokyo Tsudhin Kenyujo (Totsuken) [Tokyo Telecommunications Research Institute] 49 Toshiba 81 Toyota 87 Toyota Prius 141 Toys-R-Us 128 Trump 62 Taiwan 191 u Umwelt 123, 180, 217 siehe auch Grünes Design Umweltverschmutzung 127 United Cerebral Palsy Association (Amerikanischer Verband für Körper- und Mehrfachbehinderte) 110 Universität für Angewandte Kunst (Wien) 12, 207 Universität Mannheim 119 Unternehmen 12, 19 Geschäftsmodelle 19, 29, 55, 65 Nachhaltiger Erfolg 157, 180, 210 OEMs 193 Outsourcing 184 siehe auch Design-bestimmte Innovation, Outsourcing Unternehmen/Design-Allianz 16, 19, 82, 215 siehe auch Design-bestimmte Innovation v Verantwortung siehe Soziale Verantwortung Veränderung 120, 158, 180, 216 Business-Design-Revolution als Mantra für 57, 158 siehe auch Innovation Valentine Schreibmaschine 174 Vanno 138 Vering, Matthias 119 Virgin Atlantic 103 Volt (elektrisches Auto) 133 Volvo 131, 205 Vuitton, Georges 51 w Wal-Mart 48, 128 Walkman 50, 108 Wang Labs Stichwortverzeichnis

9 Waterman, Robert 47 Web Weaver 72 Weber, Juergen 121 Wega 23 Wettbewerb 27, 86 Gegen sich selbst 41, 49 Strategie der vierten Linie 60 Relativer Marktanteil als Bestandteil einer Wettbewerbsstrategie 61 siehe auch Geldmotiv Wettbewerbsvorteil 22, 86, 196 Den eigenen Wohlfühlbereich finden 59 frog design s Bizwerk 79 Home-Sourcing 205 Wien 179 Whirlpool 47 Whitney Museum of Art 29 Widmer, Jannis 201 Wistron 196, 203, 213 Word, Lloyd 46 Wozniak, Steve 101 x Xerox 48 XO Laptop Project 149 y YouTube 153 z Zander, Ed 42 Zerebralparese 109, 119 siehe auch AAC Zune 81 Stichwortverzeichnis 231

10

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Steve Jobs - Visionär und igod. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Steve Jobs - Visionär und igod. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Steve Jobs - Visionär und igod Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Steve Jobs Visionär und igod Unterrichtsmaterial

Mehr

Smartphone - Betriebssysteme. Smartphone - Betriebssysteme

Smartphone - Betriebssysteme. Smartphone - Betriebssysteme Smartphone - Betriebssysteme Peter Rami - Graz, 28.04.2009 Inhalt Smartphone Symbian OS Windows Mobile BlackBerry OS iphone OS Android Marktanteile & Ausblick Smartphone - Betriebssysteme Peter Rami -

Mehr

Markenranking 2007 Nivea, Nokia und Ikea sind Deutschlands stärkste Marken Über 60% aller untersuchten Unternehmen setzen Marketingbudgets falsch ein

Markenranking 2007 Nivea, Nokia und Ikea sind Deutschlands stärkste Marken Über 60% aller untersuchten Unternehmen setzen Marketingbudgets falsch ein Markenranking 2007 Nivea, Nokia und Ikea sind Deutschlands stärkste Marken Über 60% aller untersuchten Unternehmen setzen Marketingbudgets falsch ein Hamburg. Der Wert von Marken ist einer der wichtigsten

Mehr

One Laptop per Child in Lateinamerika und was man davon lernen kann. [Goldau, 2011-02-11]

One Laptop per Child in Lateinamerika und was man davon lernen kann. [Goldau, 2011-02-11] One Laptop per Child in Lateinamerika und was man davon lernen kann [Goldau, 2011-02-11] Christoph Derndorfer christoph@olpcnews.com @random_musings One Laptop per Child Vision & Kontext $100 Laptop Source:

Mehr

OSGi Technologieforum - Ein offener Standard für Telematikund Flottenmanagementlösungen

OSGi Technologieforum - Ein offener Standard für Telematikund Flottenmanagementlösungen OSGi Technologieforum - Ein offener Standard für Telematikund Flottenmanagementlösungen EuroCargo 2004 Dr. Susan Schwarze Marketing Director, ProSyst Software Board Member and VP Marketing, OSGi Alliance

Mehr

Informatik und Gesellschaft

Informatik und Gesellschaft Informatik und Gesellschaft Die Entstehung des Personal Computers Ein Referat von Marko Gollisky Übersicht Vorgeschichte Entstehungsphase (1974-77) Stabilisierungsphase (1977-80) Durchsetzungsphase (1981-85)

Mehr

Euroländer Aktienindexfonds

Euroländer Aktienindexfonds Inhaltsübersicht: S. 1 Euroländer Aktienindexfonds S. 3 Internationaler Aktienindexfonds S. 5 Euro Anleihenfonds S. 8 Euro Geldmarktfonds Euroländer Aktienindexfonds Ziel unseres Euroländer Aktienindexfonds

Mehr

Social Supply Chain Management

Social Supply Chain Management Social Supply Chain Management Wettbewerbsvorteile durch Social Supply Chain Management aus ressourcenorientierter Sicht (Johannes Nußbaum) Abstract Der Druck, soziale Auswirkungen entlang der Supply Chain

Mehr

Unabhängiger Chartservice mit Zyklusprognosen 13.07.2006

Unabhängiger Chartservice mit Zyklusprognosen 13.07.2006 Unabhängiger Chartservice mit Zyklusprognosen 13.07.2006 Signale, Zertifikate und Daten gültig für morgen Wir haben nun den erwarteten Einbruch unter die letzte Stopplinie im Nasdaq 100, der Dow ist durch

Mehr

Siemens Prozess Strategie

Siemens Prozess Strategie Siemens Prozess Strategie Reinhold E. Achatz Vice President Corporate Technology Siemens AG Innovationen machen uns stark Meilensteine IPR at Siemens Die führende Position von Siemens bei Patenten zeigt

Mehr

big data @ work Chancen erkennen, Risiken verstehen von Thomas Davenport, Thomas H. Davenport, Péter Horváth 1. Auflage

big data @ work Chancen erkennen, Risiken verstehen von Thomas Davenport, Thomas H. Davenport, Péter Horváth 1. Auflage big data @ work Chancen erkennen, Risiken verstehen von Thomas Davenport, Thomas H. Davenport, Péter Horváth 1. Auflage Verlag Franz Vahlen München 2014 Verlag Franz Vahlen im Internet: www.vahlen.de ISBN

Mehr

PC/Mac oder Smartphone/Tablet. Compi-Treff vom 9. Januar 2015 Thomas Sigg

PC/Mac oder Smartphone/Tablet. Compi-Treff vom 9. Januar 2015 Thomas Sigg Compi-Treff vom 9. Januar 2015 Thomas Sigg Folgende Gerätearten findet man auf dem Markt PC s und Laptops Tablets Phablets Smartphones Handy s E-Book Leser Andere Geräte wie Uhren (Iwatch), Brillen (Google

Mehr

Brückenkurs / Computer

Brückenkurs / Computer Brückenkurs / Computer Sebastian Stabinger IIS 22 September 2014 1 / 24 Content 1 Allgemeines zum Studium 2 Was ist ein Computer? 3 Geschichte des Computers 4 Komponenten eines Computers 5 Aufbau eines

Mehr

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Products & Systems Processes & Software DI Werner Schöfberger, Leiter Business Unit Process Automation; Siemens AG Österreich Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Inhalt Herausforderungen

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN BEI HARVEY NASH

HERZLICH WILLKOMMEN BEI HARVEY NASH HERZLICH WILLKOMMEN BEI HARVEY NASH Harvey Nash Eine Übersicht Unsere Mission. Wir beschaffen unseren Kunden die besten Talente. Weltweit. Auf jede erdenkliche Weise. GLOBALE STÄRKE Ein führender Innovator

Mehr

Lean Management und Six Sigma

Lean Management und Six Sigma Lean Management und Six Sigma Qualität und Wirtschaftlichkeit in der Wettbewerbsstrategie Von Dr. Markus H. Dahm und Christoph Haindl 3., neu bearbeitete und wesentlich erweiterte Auflage ERICH SCHMIDT

Mehr

Ingres Corporation Organisation. Ingres Germany GmbH Roland Pfeiffer

Ingres Corporation Organisation. Ingres Germany GmbH Roland Pfeiffer Ingres Corporation Organisation Ingres Germany GmbH Roland Pfeiffer 1 1 Agenda Vorstellung der Ingres Corporation Entstehung, Ausgründung Mission Organisation/Management-Team Ingres Germany GmbH Organisation

Mehr

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten.

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten. TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten. Franz Markus Haniel, Bad Wiessee Dipl.-Ingenieur, MBA Mitglied des Aufsichtsrats der BMW AG seit 2004 1955 geboren in Oberhausen 1976 1981 Maschinenbaustudium

Mehr

Marktpotenzial Elektromobilität Ansichten aus der Praxis

Marktpotenzial Elektromobilität Ansichten aus der Praxis Marktpotenzial Elektromobilität Ansichten aus der Praxis Sergio Kaufmann Geschäftsführer Kamoo AG Electrocars Blue-Tech 2010, 14. September 2010 Version 1.0 Seite 1 Sergio Kaufmann Jg. 1961, verheiratet,

Mehr

Ursula Coester // Social Media Institute / www.socialmediainstitute.com. Chancen für den Einsatz von Social Media im Handel

Ursula Coester // Social Media Institute / www.socialmediainstitute.com. Chancen für den Einsatz von Social Media im Handel Ursula Coester // Social Media Institute / www.socialmediainstitute.com Chancen für den Einsatz von Social Media im Handel Übersicht Social Media - Definition Nutzung neuer Medien Generation Y Chancen

Mehr

Unterscheidung Tablet PC & Tablet Computer. Tablet PC; ursprüngliche Bezeichnung von Microsoft. Tablets gemeint

Unterscheidung Tablet PC & Tablet Computer. Tablet PC; ursprüngliche Bezeichnung von Microsoft. Tablets gemeint Überblick Unterscheidung Tablet PC & Tablet Computer Tablet PC; ursprüngliche Bezeichnung von Microsoft Mit Tablet Computer sind die heutigen gängigen Mit Tablet Computer sind die heutigen gängigen Tablets

Mehr

Lean Management und Six Sigma

Lean Management und Six Sigma Lean Management und Six Sigma Qualität und Wirtschaftlichkeit in der Wettbewerbsstrategie Von Dr. Markus H. Dahm Christoph Haindl ERICH SCHMIDT VERLAG Bibliografische Information der Deutschen Bibliothek

Mehr

Industrial Acoustics Company bietet mit einer breiten Produktpalette

Industrial Acoustics Company bietet mit einer breiten Produktpalette Industrial Acoustics Company bietet mit einer breiten Produktpalette maßgeschneiderte Lösungen für Schall- und Lärmschutz in der Automobilindustrie. IAC konzipiert, fertigt und montiert: - Echofreie-Kammern

Mehr

Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin

Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin Wann? Was? Tage? LNW Wo? 25.11.2015 Eröffnungsveranstaltung (ab 10 Uhr) 0,5 Berlin 26.-27.11.15 Neue Managementperspektiven

Mehr

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Ein Nachmittag bei Capgemini in Stuttgart Fachvorträge und Diskussionen rund

Mehr

THE TRANSFORMATION EXPERTS. www.tci-partners.com

THE TRANSFORMATION EXPERTS. www.tci-partners.com THE TRANSFORMATION EXPERTS WAS VERSTEHEN WIR UNTER TRANSFORMATION Veränderungen am Markt und in der Gesellschaft erfordern ständige, grundlegende Anpassungen des Geschäftsmodels. Wir bezeichnen das als

Mehr

Mobile und Wearable Computer: Überholen Consumer die Industrieanwender?

Mobile und Wearable Computer: Überholen Consumer die Industrieanwender? Mobile und Wearable Computer: Überholen Consumer die Industrieanwender? Dr. Christian Bürgy texxmo Mobile Solution GmbH & Co. KG Universität Mannheim, 22. Januar 2013 Inhalt texxmo Mobile Computing: Business

Mehr

UNTERNEHMENSPRÄSENTATION

UNTERNEHMENSPRÄSENTATION Unternehmenspräsentation UNTERNEHMENSPRÄSENTATION Expotechnik Group EXPOTECHNIK GROUP März 2016 März 2016 März 2016 AGENDA EXPOTECHNIK PROFIL & REFERENZEN Expotechnik Group März 2016 Seite 2 EXPOTECHNIK

Mehr

A brand is the visual, emotional, rational and cultural image that you associate with a company or a product. (brand.com)

A brand is the visual, emotional, rational and cultural image that you associate with a company or a product. (brand.com) Marke managertool.ch Branding is more than a logo. It is a way of living. (Branding agency Kunde & Co.) A brand is the visual, emotional, rational and cultural image that you associate with a company or

Mehr

Alle Windows-Programme, auf die Sie angewiesen sind... auf IHREM Mac

Alle Windows-Programme, auf die Sie angewiesen sind... auf IHREM Mac Bühnen-Programm am 1. März Alf Ruppert, Geschäftsführer, OSXpert Limited Mobiles CRM & Groupware mit Daylite Touch Arndt Stubbe, Channel Manager Deutschland, Kerio Technologies DE Florian Schultz, General

Mehr

Corporate Universities und E-Learning

Corporate Universities und E-Learning Wolfgang Kraemer/Michael Müller (Hrsg.) Corporate Universities und E-Learning Personalentwicklung und lebenslanges Lernen Strategien - Lösungen - Perspektiven GABLER Inhaltsverzeichnis Vorwort Autorenverzeichnis

Mehr

Die Geschichte Apples. Apple heute. Der erste Apple

Die Geschichte Apples. Apple heute. Der erste Apple Apple Inc. 1 Inhaltsverzeichnis 1) Die Geschichte Apples 2) Apple heute 3) Apple 1 4) Apple 2 5) Die Kommandozeile 6) Besitzverhältnisse 7) Mitarbeiter 8) Der Name 9) Das Logo 10) Apple Retail Stores 11)

Mehr

BAWAG P.S.K. Amerika Blue Chip Stock

BAWAG P.S.K. Amerika Blue Chip Stock Publikumsfonds gemäß 46 ivm 66ff InvFG 2011 Halbjahresbericht vom 16. April 2015 bis 15. Oktober 2015 Prospektkundmachung: Der veröffentlichte Prospekt und das Kundeninformationsdokument (Wesentliche Anlegerinformationen)

Mehr

Computermuseum WSI. Prof. Dr. Herbert Klaeren

Computermuseum WSI. Prof. Dr. Herbert Klaeren Computermuseum WSI Prof. Dr. Herbert Klaeren http://www.wsi.uni-tuebingen.de/fachbereich/wilhelm-schickard-institut-fuer-informatik/computermuseum.html 1 Herbert Klaeren WSI TÜBIX, 13. Juni 2015 IBM 7090

Mehr

Open Source Datenbanken

Open Source Datenbanken Open Source Datenbanken Haben solche Datenbanken eine Chance in Unternehmen? Verena Mai, Robert Thomalla 1 Lernziele Was ist Open Source? Welche Open Source Lizenzen und Datenbanken gibt es? Welche Vor-

Mehr

E B M E B M. Ihr kompetenter Partner

E B M E B M. Ihr kompetenter Partner E B M Ihr kompetenter Partner für PLM Lösungen Definition von PLM (Wikipedia) Produkt-Lebenszyklus-Management bezeichnet ein strategisches Konzept zum Management eines Produktes über seinen gesamten Lebenszyklus.

Mehr

2010 DACH Konferenz. Willkommen. Aras Momentum Update. Martin Allemann SVP Global Operations www.aras.com. aras.com

2010 DACH Konferenz. Willkommen. Aras Momentum Update. Martin Allemann SVP Global Operations www.aras.com. aras.com 2010 DACH Konferenz Willkommen Aras Momentum Update Martin Allemann SVP Global Operations www. Copyright 2010 Aras All Rights Reserved. Status der Community 2009 war ein Rekordjahr: # Downloads, # Installationen,

Mehr

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager & ISO 20000 Consultant 9. März 2009 IT-Service Management ISO 20000, ITIL Best Practices, Service

Mehr

Automobilindustrie. Bayerns umsatzstärkste Industriebranche. Ort, Datum, ggf. Referent

Automobilindustrie. Bayerns umsatzstärkste Industriebranche. Ort, Datum, ggf. Referent Bayerns umsatzstärkste Industriebranche. Ort, Datum, ggf. Referent Motor der globalen Wirtschaft. Die weltweite Automobilproduktion fährt im stabilen Aufwärtstrend. Bayern partizipiert daran überdurchschnittlich

Mehr

: 5,.,,..,,,,,..,,. 20,,,,.,,.,,.,,.,. :,.,?.,,,,. :,, ;,,,., ;., Google?

: 5,.,,..,,,,,..,,. 20,,,,.,,.,,.,,.,. :,.,?.,,,,. :,, ;,,,., ;., Google? : «,.!,,,!»,,,., «., «,».. P. S.».,, :«,,,».,! :, 250 000 1,4 14.,,.,«, 24» 22 «2012.».,,,. -«50 000 : PRESSI ( HERSON )»,. : 5,.,,..,,,,,..,,. 20,,,,.,,.,,.,,.,. :,.,?.,,,,. :,, ;,,,., ;., 2012. Google?

Mehr

Spezielle BWL I / SS07 Roman Allenstein LEAN MANAGEMENT

Spezielle BWL I / SS07 Roman Allenstein LEAN MANAGEMENT Spezielle BWL I / SS07 Roman Allenstein LEAN MANAGEMENT GLIEDERUNG Über Lean Management Definition + Charakterisierung Leitgedanken 6 Strategien Beispiele aus der Praxis ÜBER LEAN MANAGEMENT Ursprung 70er

Mehr

ERP-Systeme für den Mittelstand. SAP Business ByDesign 02.05.2012. Agenda. -Systemhaus in Ihrer Nähe. am Beispiel von:

ERP-Systeme für den Mittelstand. SAP Business ByDesign 02.05.2012. Agenda. -Systemhaus in Ihrer Nähe. am Beispiel von: ERP-Systeme für den Mittelstand am Beispiel von: SAP Business ByDesign Das -Systemhaus in Ihrer Nähe Über sine qua non und SAP-Basis-Technologien und Positionierung Business bydesign Details - Agenda ITbyCloud_Industry_Templates

Mehr

Hartmut Fiedler, Staatssekretär a.d. Dresden/Leipzig/Chemnitz, Oktober 2015. Digitalisierung und Industrie 4.0

Hartmut Fiedler, Staatssekretär a.d. Dresden/Leipzig/Chemnitz, Oktober 2015. Digitalisierung und Industrie 4.0 Hartmut Fiedler, Staatssekretär a.d. Dresden/Leipzig/Chemnitz, Oktober 2015 Digitalisierung und Industrie 4.0 S T R UKTURIERUNG SENSIBILISIERUNG I MPLEMENTIERUNG Inhalte Strukturierung Was kann mit Digitalisierung

Mehr

Konferenz Green Economy 4. September 2012. Halbleiterstandort Hamburg NXP Semiconductors

Konferenz Green Economy 4. September 2012. Halbleiterstandort Hamburg NXP Semiconductors Konferenz Green Economy 4. September 2012 Halbleiterstandort Hamburg NXP Semiconductors Kennen Sie NXP Semiconductors? NXP Semiconductors (NASDAQ: NXPI) ist ein weltweit agierendes Halbleiterunternehmen

Mehr

Neue Wettbewerbsstrategien

Neue Wettbewerbsstrategien Neue Wettbewerbsstrategien Bildung von Business Webs Agenda 1. Die Fragestellung 2. Unterschiedliche Typen von Business Webs 3. Die Transformation der Wertschöpfungskette 4. Konsequenzen für eine erfolgreiche

Mehr

Software Engineering 2 (SWT2) Dr. Alexander Zeier. Chapter 3: Introduction to ERP Systems

Software Engineering 2 (SWT2) Dr. Alexander Zeier. Chapter 3: Introduction to ERP Systems Software Engineering 2 (SWT2) Dr. Alexander Zeier Chapter 3: Introduction to ERP Systems Standard Software vs. Individual Software 2 Software wird meist in 2 Phasen erstellt 1. Auftrag eines Kunden zur

Mehr

Mobile Trends 2015/2016 -

Mobile Trends 2015/2016 - 1 Dr. Bettina Horster : Mobile Trends 2015/2016 - Tops, Flops und lahme Enten 17.06.2015 8. Mobile Business Trends 2015 VIVAI Software AG VIVAI Software AG 360O Industrie 4.0-Business Implementierung!

Mehr

Lean Mangement und Six Sigma

Lean Mangement und Six Sigma Lean Mangement und Six Sigma Qualität und Wirtschaftlichkeit in der Wettbewerbsstrategie. Bearbeitet von Dr. Markus H Dahm, Christoph Haindl 1. Auflage 2009. Taschenbuch. 163 S. Paperback ISBN 978 3 503

Mehr

Kooperative Wirtschaftsförderung

Kooperative Wirtschaftsförderung Kooperative Wirtschaftsförderung Prof. Dr. Reza Asghari TU Braunschweig/Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften Am Exer 2d 38302 Wolfenbüttel www.entrepreneurship-center.de r.asghari@ostfalia.de

Mehr

TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010

TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010 TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010 Reinhard Bernsteiner MCiT Management, Communication & IT MCI MANAGEMENT CENTER INNSBRUCK Universitätsstraße 15 www.mci.edu

Mehr

Von Big zu Smart - Wie Daten in Wirtschaft und Gesellschaft zu Innovationen führen

Von Big zu Smart - Wie Daten in Wirtschaft und Gesellschaft zu Innovationen führen Von Big zu Smart - Wie Daten in Wirtschaft und Gesellschaft zu Innovationen führen 27. März 2014 TUM School of Management Technische Universität München W3-Professorin Lehrstuhl für Strategie und Organisation

Mehr

Das Handy mit Eco Design Wie grün muss es mindestens sein?

Das Handy mit Eco Design Wie grün muss es mindestens sein? Das Handy mit Eco Design Wie grün muss es mindestens sein? Michael Guggisberg Swisscom Mobile Mai 2007 Die Medien gefragt: Was sind wichtige Ecofeatures? Handy mit abbaubarem Gehäuse entwickelt an der

Mehr

Business Model Disruption. Uli Veigel W&V Future Summit München, 14.11.2013

Business Model Disruption. Uli Veigel W&V Future Summit München, 14.11.2013 Business Model Disruption Uli Veigel W&V Future Summit München, 14.11.2013 1 Brand Insight Knowledge ist wichtiger denn je Pre-Buy Insights Shopper Insights Retail Insights Der Mensch Category Insights

Mehr

Markenanalyse. Seminar Green Corporate Identity I SS 2009 I Dozent Tom Hirt I Markenanalyse Fujitsu I Niklas Lankenau

Markenanalyse. Seminar Green Corporate Identity I SS 2009 I Dozent Tom Hirt I Markenanalyse Fujitsu I Niklas Lankenau Markenanalyse Fujitsu Marke und Unternehmen Auswahl der Marke Anlässlich der CeBIT 2008 beschreibt Fujitsu-Siemens sich selber als Vorreiter in Sachen Green IT Wirbt mit seinen grünen Produkten, wie dem

Mehr

Nachhaltigkeit und Qualität bei Corporate Videos

Nachhaltigkeit und Qualität bei Corporate Videos Nachhaltigkeit und Qualität bei Corporate Videos Media Mundo Kongress Berlin, 5. Mai 2010 Dr. Nikolai A. Behr Vorsitzender der CTVA Wer bin ich? Nikolai A. Behr Fernsehjournalist u.a. bei ARD, Bayer. FS,

Mehr

WEISSBUCH 2012. Robert Weiss. Freitag, 27. April 12

WEISSBUCH 2012. Robert Weiss. Freitag, 27. April 12 Robert Weiss Gesamtinstallationen Gesamtinstallationen Schweiz Total der PC-Installationen: 8'130'000 PC / 1'000 Erwerbstätige: 650 PC / 1'000 Erwerbstätige: 1'373 PC / 1000 Haushaltungen 1'329 Die PC-Marktentwicklung

Mehr

Unternehmensstrategie

Unternehmensstrategie 20. September 2002, München Vorsitzender des Vorstands Infineon Technologies AG Seite 1 Never stop thinking. Ausgangsbasis der Langfristige Ausrichtung des Unternehmens Erfahrungen aus IMPACT und IMPACT²

Mehr

Grundkurs SAP ERP. Geschäftsprozessorientierte Einführung mit durchgehendem Fallbeispiel. Kapitel 2. 2008 / 1. Auflage

Grundkurs SAP ERP. Geschäftsprozessorientierte Einführung mit durchgehendem Fallbeispiel. Kapitel 2. 2008 / 1. Auflage Grundkurs SAP ERP Geschäftsprozessorientierte Einführung mit durchgehendem Fallbeispiel 2008 / 1. Auflage Kapitel 2 Abb 2.1: Datenintegration in einem ERP-System (Quelle: IDC) ERP-Software 2005 (Markanteil

Mehr

DIE MODULE CREATIVE PROCESS LEADERSHIP. ZIELSETZUNG Auszug aus dem Curriculum

DIE MODULE CREATIVE PROCESS LEADERSHIP. ZIELSETZUNG Auszug aus dem Curriculum PROFESSIONAL MBA CREATIVE PROCESS LEADERSHIP DIE MODULE 1/5 PROFESSIONAL MBA CREATIVE PROCESS LEADERSHIP DIE MODULE ZIELSETZUNG Auszug aus dem Curriculum (1) Dieser Universitätslehrgang Aufbaustudium Creative

Mehr

3D-Druck Umwelt- und Ressourcenaspekte

3D-Druck Umwelt- und Ressourcenaspekte 3D-Druck Umwelt- und Ressourcenaspekte 5. PIUS-Länderkonferenz 2014 KfW, Frankfurt, 1. Juli 2014 Dr. Hartmut Stahl Additive Manufacturing (AM) Umweltaspekte und Ressourceneffizienz These zu Umweltaspekten

Mehr

THE FITTEST SURVIVES GESCHÄFTSMODELLE IM DIGITALEN ZEITALTER

THE FITTEST SURVIVES GESCHÄFTSMODELLE IM DIGITALEN ZEITALTER THE FITTEST SURVIVES GESCHÄFTSMODELLE IM DIGITALEN ZEITALTER Dr. Christian Garbe 06.05.2015 Agenda 1. Das FiZ im Überblick Auftrag Aufsichtsrat Evolution des FiZ Einblicke ins Labor 2. Neue Perspektiven

Mehr

CeBIT 2005: Lösungen für die digitale Arbeitsund Lebenswelt. Deutsche Messe AG Hannover

CeBIT 2005: Lösungen für die digitale Arbeitsund Lebenswelt. Deutsche Messe AG Hannover CeBIT 2005: Lösungen für die digitale Arbeitsund Lebenswelt 1 >> In Zukunft werden wir anders einkaufen, anders verkaufen, anders arbeiten und anders leben. CeBIT 2005: Lösungen für für die die digitale

Mehr

In Kooperation mit: Premium-Sponsoren: Sponsoren:

In Kooperation mit: Premium-Sponsoren: Sponsoren: In Kooperation mit: Premium-Sponsoren: Sponsoren: 22.08.2014 Kongress-Sponsoring Der Automobilwoche Kongress ist das jährliche Gipfeltreffen der Autobranche in Deutschland. Auf dieser bedeutenden Veranstaltung

Mehr

Historie von Computerspielen

Historie von Computerspielen 1958: Wie alles begann Der Physiker Willy Higinbotham entwickelt 1958 TENNIS FOR TWO. Physiker Willy Higinbotham (USA) 1962: Spacewar Wayne Witanen, J. Martin Graetz und Steve Russel vollenden 1962 das

Mehr

Web 2.0 Mobile Szenarien Mehrwert für Anwender

Web 2.0 Mobile Szenarien Mehrwert für Anwender MEHRWERK Web 2.0 Mobile Szenarien Mehrwert für Anwender Die Unternehmen, die auf das Mobile Web setzen, sind auf dem richtigen Weg. Es hat Zukunft wenn die Anbieter für ihre Kunden einen echten Mehrwert

Mehr

Product Lifecycle Management Studie 2013

Product Lifecycle Management Studie 2013 Product Lifecycle Studie 2013 PLM Excellence durch die Integration der Produktentwicklung mit der gesamten Wertschöpfungskette Dr. Christoph Kilger, Dr. Adrian Reisch, René Indefrey J&M Consulting AG Copyright

Mehr

Jahresempfang der Universität Bielefeld. 23. Mai 2003. Bielefeld 23.5.03 1

Jahresempfang der Universität Bielefeld. 23. Mai 2003. Bielefeld 23.5.03 1 Jahresempfang der Universität Bielefeld 23. Mai 2003 Bielefeld 23.5.03 1 Wissenschaft und Wirtschaft als Partner: Das offene Geheimnis von Silicon Valley Hans N. Weiler Stanford University Bielefeld 23.5.03

Mehr

Enterprise Content Management. Präsentationsversion des Vortrages. Das Handout beinhaltet eine ausführlichere Folienzusammenstellung.

Enterprise Content Management. Präsentationsversion des Vortrages. Das Handout beinhaltet eine ausführlichere Folienzusammenstellung. Enterprise Content Management P R O J E C T C O N S U L T GmbH GmbH 1 Präsentationsversion des Vortrages. Das Handout beinhaltet eine ausführlichere Folienzusammenstellung. Agenda State of the Art: Enterprise

Mehr

Matthias Schmich Siemens Industry Software Kaiserslautern, 7. Oktober 2015. Trends und Entwicklungsperspektiven der Digitalisierung

Matthias Schmich Siemens Industry Software Kaiserslautern, 7. Oktober 2015. Trends und Entwicklungsperspektiven der Digitalisierung Matthias Schmich Siemens Industry Software Kaiserslautern, 7. Oktober 2015 Trends und Entwicklungsperspektiven der Digitalisierung Realize innovation. Eine kleine Zeitreise 1 9 7 3 1 9 8 5 2 0 1 5 Im Jahre

Mehr

DAS UNTERNEHMENSLEITBILD VON AMD

DAS UNTERNEHMENSLEITBILD VON AMD DAS UNTERNEHMENSLEITBILD VON AMD Ziel von AMD ist es, Branchenführer bei der Entwicklung und Integration innovativer, maßgeschneiderter Technologielösungen zu sein, die Menschen in die Lage versetzen,

Mehr

3D-Druck: Chancen und Herausforderungen für Schweizer Unternehmen

3D-Druck: Chancen und Herausforderungen für Schweizer Unternehmen 3D-Druck: Chancen und Herausforderungen für Schweizer Unternehmen Zur Person: Matthias Baldinger Management Consultant in Operations & Supply Chain Management Doktorand am betriebswissenschaftlichen Zentrum:

Mehr

Die dritte Revolution in der Automobilindustrie. Prof. Dr. Hajo Weber

Die dritte Revolution in der Automobilindustrie. Prof. Dr. Hajo Weber Die dritte Revolution in der Automobilindustrie Prof. Dr. Hajo Weber IMO-Institut / TU Kaiserslautern www.imo-institut.de Mainz, 2011 Die Automobilindustrie ist eine sich permanent verändernde Industrie.

Mehr

EU Fusionskontrolle auf Technologiemärkten

EU Fusionskontrolle auf Technologiemärkten EU Fusionskontrolle auf Technologiemärkten Daniel Mes Koordinierung der Fälle und Politik im Bereich der Fusionskontrolle, GD Wettbewerb Brüsseler Informationstagug der FIW, Brüssel, 8. November 2013 Fünf

Mehr

ecollaboration Wo stehen wir heute?

ecollaboration Wo stehen wir heute? ecollaboration Wo stehen wir heute? Konrad Fassnacht Fassnacht Consulting & Training 2008, Fassnacht Consulting & Traíning Über mich Konrad Fassnacht Fassnacht Consulting & Training 1991 1994 Projektleiter

Mehr

Digitale Simulation im Kontext. des Produktlebenszyklus

Digitale Simulation im Kontext. des Produktlebenszyklus 7. LS-DYNA Anwenderforum, Bamberg 2008 Keynote-Vorträge I Digitale Simulation im Kontext des Produktlebenszyklus J. Philippeit A - I - 37 Keynote-Vorträge I 7. LS-DYNA Anwenderforum, Bamberg 2008 Siemens

Mehr

Die offene Informations- Gesellschaft und ihre Feinde

Die offene Informations- Gesellschaft und ihre Feinde Die offene Informations- Gesellschaft und ihre Feinde Alexander Schatten Institut für Softwaretechnik und interaktive Systeme TU - Wien Vorstellung Wen interessiert das alles? Technische Grundlagen Die

Mehr

Achte Niedersächsische Energietage Digitalisierung Notwendigkeit und Herausforderungen des Wandels in der Energiewirtschaft

Achte Niedersächsische Energietage Digitalisierung Notwendigkeit und Herausforderungen des Wandels in der Energiewirtschaft Achte Niedersächsische Energietage Digitalisierung Notwendigkeit und Herausforderungen des Wandels in der Energiewirtschaft Jens Külper, Executive Director, Power & Utilities Unser internationales Netzwerk

Mehr

Agenda. 1. Energiepolitik auf staatlicher Ebene. 2. Steigerung der Energieeffizienz - Ansatzpunkte. 3. Beispiel für ein Investitionsprodukt

Agenda. 1. Energiepolitik auf staatlicher Ebene. 2. Steigerung der Energieeffizienz - Ansatzpunkte. 3. Beispiel für ein Investitionsprodukt Effizienz als nachhaltige Investmentchance 26. November 2008 Motor Summit 2008 Zürich Robert Hauser Leiter Nachhaltigkeitsresearch ZKB Investment Research Seite 1 Agenda 1. Energiepolitik auf staatlicher

Mehr

Cedric Read, Hans-Dieter Scheuermann und das mysap Financials Team CFO - Die integrative Kraft im Unternehmen

Cedric Read, Hans-Dieter Scheuermann und das mysap Financials Team CFO - Die integrative Kraft im Unternehmen Cedric Read, Hans-Dieter Scheuermann und das mysap Financials Team CFO - Die integrative Kraft im Unternehmen Technische Universität Darmstadt Fachbereich 1 Betriebswirtschaftliche Bibliothek Inventar-Nr.:

Mehr

Uwe Fritsch Freiburg, 08. September 2015

Uwe Fritsch Freiburg, 08. September 2015 Uwe Fritsch Freiburg, 08. September 2015 Von der ersten zur vierten industriellen Revolution Quelle: Abschlussbericht des Arbeitskreises Industrie 4.0 (2013: 17) Seite 2 Braunschweiger Zeitung, 07.10.2014

Mehr

Industrie 4.0 - verändert Produkte und die Produktion

Industrie 4.0 - verändert Produkte und die Produktion Industrie 4.0 - verändert Produkte und die Produktion Die digitale Revolution in unseren Fabriken hat schon längst angefangen und hat viele verschiedene Namen The Internet of Everything CISCO Source: ge-ip.com

Mehr

Dr. Stefan Jentzsch Corporate Finance Berater, Partner der Perella Weinberg Partners UK LLP

Dr. Stefan Jentzsch Corporate Finance Berater, Partner der Perella Weinberg Partners UK LLP Dr. Stefan Jentzsch Corporate Finance Berater, Partner der Perella Weinberg Partners UK LLP 12.12.1960 in Ludwigshafen am Rhein Studium an der Universität Köln und Hochschule St. Gallen, Schweiz Abschluss

Mehr

Johannes Greifoner Siemens PLM Software Stuttgart, 12. November 2015 DIGITALISIERUNG INNOVATIONSTREIBER AUF DEM WEG ZUR INDUSTRIE 4.

Johannes Greifoner Siemens PLM Software Stuttgart, 12. November 2015 DIGITALISIERUNG INNOVATIONSTREIBER AUF DEM WEG ZUR INDUSTRIE 4. Johannes Greifoner Stuttgart, 12. November 2015 DIGITALISIERUNG INNOVATIONSTREIBER AUF DEM WEG ZUR INDUSTRIE 4.0 Realize innovation. Welchen Einfluss haben Transformationstechnologien in den nächsten 5,

Mehr

Industrie 4.0 Frei verwendbar / Siemens AG 2015. Alle Rechte vorbehalten.

Industrie 4.0 Frei verwendbar / Siemens AG 2015. Alle Rechte vorbehalten. Mario Fürst, Siemens Schweiz AG Industrie 4.0 Das Internet revolutioniert die Geschäftswelt Seite 2 Industrie 4.0 ist eine Initiative der deutschen Industrie, die von der deutschen Bundesregierung unterstützt

Mehr

Die Technologie für Sieger. Optimal produzieren in Konzern und Mittelstand

Die Technologie für Sieger. Optimal produzieren in Konzern und Mittelstand Die Technologie für Sieger Optimal produzieren in Konzern und Mittelstand Dreifachsieg unseres Kunden Daimler Fabrik des Jahres DAIMLER 2012 Motorenwerk (MDC Power) 2008 Werk Sindelfingen 2007 Werk Untertürkheim

Mehr

Der Kunde im Mittelpunkt. Auf dem Weg zu einem kundenzentriert denkenden und handelnden Unternehmen

Der Kunde im Mittelpunkt. Auf dem Weg zu einem kundenzentriert denkenden und handelnden Unternehmen Der Kunde im Mittelpunkt Auf dem Weg zu einem kundenzentriert denkenden und handelnden Unternehmen Viel hat sich seit 2006 bei Dell verändert 2 Wir sind alle Pioniere und durch Social verändern sich unsere

Mehr

Akzeptanz & Gebrauchstauglichkeit mobiler Endgeräte am Beispiel Apple ipad und Sony ereader

Akzeptanz & Gebrauchstauglichkeit mobiler Endgeräte am Beispiel Apple ipad und Sony ereader ELEKTRONISCHES LESEN Akzeptanz & Gebrauchstauglichkeit mobiler Endgeräte am Beispiel Apple ipad und Sony ereader Agenda 1. Warum elektronisch Lesen? 2. Wiegebrauchstauglich sindlesegeräte? 3. Was muss

Mehr

Smartphone Betriebssysteme

Smartphone Betriebssysteme Wissenswertes über Mobiltelefone und deren Programme Betriebssysteme...2 Aktuelle Systeme...2 ios...2 Android...3 Windows Phone...3 BlackBerry...4 Symbian...4 Bada...5 Sie haben Fragen zu unseren Services

Mehr

Kommunikation! Andreas Raum

Kommunikation! Andreas Raum IT und TK im Wandel Kommunikation! oder Wie wir heute Dinge erledigen Andreas Raum freyraum marketing Kommunikation! Wie Technologien unseren Alltag verändern Das Internet ist für uns alle Neuland Angela

Mehr

Technologietag SharePoint 2010

Technologietag SharePoint 2010 Technologietag SharePoint 2010 SharePoint Plattform für Information und Zusammenarbeit Ein Blick unter die Haube Technologietag SharePoint 2010 1. Oktober 2010 Thomas Hemmer Chief Technology Officer thomas.hemmer@conplement.de

Mehr

Tech Data Microsoft Microsoft Azure Webcasts. 25. März 2015 bis 20. April 2015

Tech Data Microsoft Microsoft Azure Webcasts. 25. März 2015 bis 20. April 2015 Tech Data Microsoft Microsoft Azure Webcasts 25. März 2015 bis 20. April 2015 Tech Data empfiehlt Microsoft Software Tech Data Microsoft Azure Webcast Serie Kontakt: Microsoft @ Tech Data Kistlerhofstr.

Mehr

Employer Branding Die Arbeitgebermarke als Erfolgsfaktor Prof. Dr. Eric Kearney GISMA Business School / Leibniz Universität Hannover

Employer Branding Die Arbeitgebermarke als Erfolgsfaktor Prof. Dr. Eric Kearney GISMA Business School / Leibniz Universität Hannover Employer Branding Die Arbeitgebermarke als Erfolgsfaktor Prof. Dr. Eric Kearney GISMA Business School / Leibniz Universität Hannover Potsdam, 06.11.2012 Was ist Employer Branding? Brand = Marke Eine Marke

Mehr

Nachhaltige Mobilität im digitalen Zeitalter

Nachhaltige Mobilität im digitalen Zeitalter Nachhaltige Mobilität im digitalen Zeitalter Prof. Dr. Matthias Hartmann Bastian Halecker Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin Fachtagung Lernwelt Elektromobilität Berlin, 13. November 2015 Cyber-Physikalische

Mehr

Profil. The Remote In-Sourcing Company. www.intetics.com

Profil. The Remote In-Sourcing Company. www.intetics.com The Remote In-Sourcing Company Profil Für weitere Informationen senden Sie uns bitte eine E-Mail an: contact@intetics.com oder rufen Sie uns bitte an: +49-211-3878-9350 Intetics erstellt und betreibt verteilte

Mehr

BAWAG P.S.K. Amerika Blue Chip Stock

BAWAG P.S.K. Amerika Blue Chip Stock BAWAG P.S.K. Amerika Blue Chip Stock Miteigentumsfonds gemäß 20 InvFG Halbjahresbericht* vom 16. April 2011 bis 15. Oktober 2011 * Seit 1. 9. 2011 ist das Investmentfondsgesetz (InvFG) 2011 in Kraft. Die

Mehr

Vor 25 Jahren wurde am Europäischen Kernforschungszentrum CERN in. veröffentlichte die erste Webseite. Nach wie vor gilt die Schweiz als

Vor 25 Jahren wurde am Europäischen Kernforschungszentrum CERN in. veröffentlichte die erste Webseite. Nach wie vor gilt die Schweiz als Pressemitteilung CeBIT 2016 (Montag, 14., bis Freitag, 18. März): 24. November 2015 CeBIT und Schweiz zwei Marktführer in Sachen Digitalisierung Vor 25 Jahren wurde am Europäischen Kernforschungszentrum

Mehr

Pressemappe. GETRAG Pressekonferenz IAA Frankfurt, 11.09.2013

Pressemappe. GETRAG Pressekonferenz IAA Frankfurt, 11.09.2013 Pressemappe GETRAG Pressekonferenz IAA Frankfurt, 11.09.2013 2 Unternehmensgeschichte 60er bis Mitte 80er Jahre: Gründung weiterer Standorte in Oberstenfeld, Rosenberg, Neuenstein, Bad Windsheim und St.

Mehr

Grundlagen Innovationsmanagement

Grundlagen Innovationsmanagement Grundlagen Innovationsmanagement Trainer: Dipl. Ing. Roland Zoeschg WOC-Consultants Brennerei Str. 1 D-71282 Hemmingen Tel: +49 7042 818 554 Zum Thema... Innovativ ist ein viel strapaziertes Attribut in

Mehr

Inhalt. Vorwort: Mehr Beachtung für Umweltstandards in der IT-Industrie... 5

Inhalt. Vorwort: Mehr Beachtung für Umweltstandards in der IT-Industrie... 5 3 Inhalt Vorwort: Mehr Beachtung für Umweltstandards in der IT-Industrie......... 5 Green Choice Alliance fordert von der IT-Branche ein Ende der Umweltverschmutzung durch Schwermetalle........ 9 Die wesentlichen

Mehr