Abkürzungsverzeichnis. Zentralbereich Zahlungsverkehr und Abwicklungssysteme

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Abkürzungsverzeichnis. Zentralbereich Zahlungsverkehr und Abwicklungssysteme"

Transkript

1 Abkürzungsverzeichnis Zentralbereich Zahlungsverkehr und Abwicklungssysteme Stand: 1. November 2012

2 Abkürzungsverzeichnis - Zentralbereich Z 3ZB 4ZB 3 Zentralbanken Banque de France, Banca d Italia, Deutsche Bundesbank als Betreiber von TARGET2 4 Zentralbanken Banque de France, Banca d Italia, Banco de España, Deutsche Bundesbank als Entwickler und künftiger Betreiber von T2S A A2A ACH AGB AGB/BBk AIX-Station AK ZVS AL AMI AOS AS ASCII ASI AWG AWV AZV Application-to-Application Modus für die technische Anbindung einer bankinternen Anwendung an das Informations- und Steuerungsmodul (Information and Control Module, ICM) der TARGET2-Gemeinschaftsplattform Automated Clearing House Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen der Deutschen Bundesbank Hardware zum Einlesen / zur Ausgabe von Datenträgern im EMZ; zusätzlich Druckausgaben Arbeitskreis Zahlungs- und Verrechnungssysteme Nationale TARGET2-Nutzergruppe Aggregated Liquidity TARGET2-Instrument zur Liquiditätssteuerung Advance Mandate Information Additional Optional Service(s) Ancillary System in TARGET2 Nebensystem, das über TARGET2 verrechnet American Standard Code for Information Interchange Ancillary System Interface von TARGET2 Schnittstelle zur Anbindung von Nebensystemen an TARGET2 Außenwirtschaftsgesetz Außenwirtschaftsverordnung Auslandszahlungsverkehr B B2B B2C BA BAK ASt "Automation" BAKIS BBAN BBankG BBk BCA BCP BdB BdE BdF BdI BDSG BGB BGBl. BIC BIS BLZ BMF BMI BMS BPS BSE BTX Bulk BVR BZÜ Business-to-Business Bank-to-Customer Bank-Kunde-Schnittstelle Bundesagentur für Arbeit Betriebswirtschaftlicher Arbeitskreis der Spitzenverbände des Kreditgewerbes, Arbeitsstab "Automation" Bankaufsichtliches Informationssystem Basic Bank Account Number Gesetz über die Deutsche Bundesbank Deutsche Bundesbank Bank Customer Accounts Kontokorrentsystem der Firma SAP Business Continuity Planung - Notfallvorsorgemaßnahmen Bundesverband Deutscher Banken e.v. Banco de España Banque de France Banca d Italia Bundesdatenschutzgesetz Bürgerliches Gesetzbuch Bundesgesetzblatt Business Identifier Code Eine Art internationale Bankleitzahl; Verwaltung durch SWIFT Bank for International Settlement Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) Bankleitzahl Bundesministerium der Finanzen Bundesministerium des Innern Bargeld-Management-System Bulk Payment Service Belegloser Scheckeinzug Bildschirmtext Bezeichnung für die Sammler-Ebene einer Lastschriftdatei Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken Belegloses Zahlschein-Überweisungsverfahren Stand: 1. November 2012 Seite 1 von 10

3 C C2B camt CBF CBL CC CCBM CCBM2 Customer-to-Bank Kunde-Bank-Schnittstelle Cash Management Nachricht zum Austausch von Informationen des Liquiditätsmangements, z. B. Umsatz- oder Saldeninformationen; i. d. R. Nachricht im XML-Format Clearstream Banking Frankfurt Clearstream Banking Luxembourg Country Code fünfte und sechste Stelle im BIC Correspondent Central Banking Model Dezentrales Verfahren der Zentralbanken des Eurosystems zur grenzüber-schreitenden Nutzung notenbankfähiger Sicherheiten Collateral Central Bank Management Projekt der Zentralbanken des Eurosystems zur Einrichtung einer einheitli-chen Plattform für die Verwaltung sowie nationale und grenzüberschreitende Nutzung notenbankfähiger Sicherheiten CCM Auftragsart für "Credit Transfer Initiation" im Zusammenhang mit SEPA/XML CCP Central Counter Party CCT Credit Transfer Initiation CD Calendar Day CDB Firmenlastschrift CDD Basislastschrift CDR Payment Status Report for Direct Debit CH Clearing House CI Consolidated (Account) Information TARGET2-Instrument zur Liquiditätssteuerung CLS Continuous Linked Settlement CM Contingency Module Pflichtmodul der TARGET2-Gemeinschaftsplattform für die Abwicklung (sehr) eiliger Zahlungen bei Ausfall des Zahlungsverkehrsmoduls (Payments Modu-le, PM) CMF Creditor Mandate Flow COGEPS Contact Group on European Payment Systems COMCO Cost Methodology Committee CPSS Committee on Payment and Settlement Systems Gruppe auf G20-Ebene CR Change request CRAKS1 Customer Relationship And Knowledge of System 1 Optionales Modul der TARGET2-Gemeinschaftsplattform zur Abfrage von Berichten zu historischen Daten durch Zentralbanken CRAKS3 Customer Relationship And Knowledge of System 3 Optionales Modul der TARGET2-Gemeinschaftsplattform zur Verwaltung von Kundenbeziehungen durch Zentralbanken CRISP Consumption Report and Invoicing Support Process Optionales Modul der TARGET2-Gemeinschaftsplattform zur Unterstützung der Rechnungserstellung durch Zentralbanken CRJ Payment Status Report for Credit Transfer Auftragsart im Zusammenhang mit SEPA/XML CRM Customer Relationship Management Kundenbetreuung CROSS Core Requirements on Statistics and Storage Pflichtmodul der TARGET2-Gemeinschaftsplattform zur Archivierung von Kundendaten durch Zentralbanken CRSS Customer Related Services System Kundenbetreuungssystem der TARGET2-Gemeinschaftsplattform für die Nutzung durch Zentralbanken; enthält verpflichtende (CROSS) als auch opti-onale Module (CRISP, CRAKS1, CRAKS3) CSD Central Securities Depository CSM Clearing and Settlement Mechanism CSV Comma-Seperated Values Methode zur Strukturierung einer Textdatei CT Credit Transfer Überweisung CUG Closed User Group Gruppe von SWIFT-Teilnehmern, die bestimmte SWIFT-Dienste bzw. Pro-dukte nutzen; Beispiel: TARGET2-Teilnehmer, die den SWIFTNet FIN Y-Copy Service als Zugang zum Zahlungsverkehrsmodul der TARGET2-Gemeinschaftsplattform nutzen CVF Credit Validation File Stand: 1. November 2012 Seite 2 von 10

4 D D Day Geschäftstag DA Dauerauftrag DD Direct Debit Lastschrift DDB2B B2B Direct Debit SEPA-Lastschrift zw. Unternehmen, ähnlich dt. Abbuchungsauftrag DEA Datenein-/-ausgabe-PC DFÜ Datenfernübertragung DK Deutsche Kreditwirtschaft DMF Debtor Mandate Flow DNF Debit Notification File DRC Daily Reconciliation Report Credit Transfer SEPA-Abstimmungsdatei für Überweisungen am Tagesende; wird vom SEPA-Clearer erstellt und an die Teilnehmer ausgeliefert DRD Daily Reconciliation Report Direct Debit SEPA-Abstimmungsdatei für Lastschriften am Tagesende; wird vom SEPA-Clearer erstellt und an die Teilnehmer ausgeliefert DSGF Deutsche Servicegesellschaft für Finanzdienstleister mbh, Köln DSGV Deutscher Sparkassen- und Giroverband e. V. DTA Belegloser Datenträgeraustausch In Deutschland übliches Datensatzformat zur Verarbeitung von Überweisungen und Lastschriften im Inlandsmassenzahlungsverkehr DTAUS0 Datensätze im DTA-Datenformat DTE Datenendgerät DTI Datenträgeraustausch Information im DTA-Datenformat DTAUS0 DvD Delivery versus Delivery DVF Debit Validation File DvP Delivery versus Payment Mechanismus, der sicher stellt, dass die Auslieferung von Wertpapieren nur bei erfolgter Zahlung vorgenommen wird DW Data Warehouse Stand: 1. November 2012 Seite 3 von 10

5 E EACHA EACT EADK EAPS EBA EBCDIC EBICS EBS ECBS ECMS ECOFIN ECU EDIFACT EEA EFTA EG EGV EKI ELV EMZ EÖ EPC EPM ERP ESI ESZB etan EU EU EURO1 EWR EZB EZÜ European Automated Clearing House Association European Association of Corporate Treasurers Elektronische Einreichung, Auftragserteilung, Datenauslieferung und Kundeninformation Euro Alliance of Payment Schemes Euro Banking Association Extended Binary Coded Decimal Interchange Code Verfahrensregeln für Austausch von Dateien im gepackten DTA-Format Electronic Banking Internet Communication Standard Externe Buchungsschnittstelle European Committee for Banking Standards European Collateral Management System Economic and Financial Affairs Council Rat "Wirtschaft und Finanzen" der Europäischen Union European Currency Unit Electronic Data Interchange for Administration, Commerce and Transport European Economic Area Europäischer Wirtschaftsraum (EWR) European Free Trade Association Europäische Gemeinschaft Vertrag zur Gründung der EG Elektronische Kontoinformation Elektronisches Lastschriftverfahren Elektronischer Massenzahlungsverkehr Elektronische Öffnung European Payments Council European Central Bank Payment Mechanism Enterprise Resource Planning Eurosystem Single Interface Europäisches System der Zentralbanken Das ESZB umfasst die EZB und die nationalen Zentralbanken aller EU-Mitgliedstaaten, unabhängig davon, ob sie den Euro eingeführt haben oder nicht elektronische Transaktionsnummer Elektronische Unterschrift Europäische Union Zahlungsverkehrssystem der EBA CLEARING zur Ausführung von Individualzahlungen Europäischer Wirtschaftsraum Alle Staaten der EU sowie die EFTA-Staaten Liechtenstein, Island und Norwegen Europäische Zentralbank Elektronischer Zahlungsverkehr Überweisungen Stand: 1. November 2012 Seite 4 von 10

6 F FATF FC FinTS FLAM FSAP FSB FTAM Financial Action Task Force on Money Laundering Funktionscode Financial Transaction Services Zugangssystem der Deutschen Bundesbank für das Online-Banking Frankenstein-Limes-Access-Method Komprimierungsverfahren Financial Sector Assessment Program Financial Stability Board File Transfer, Access and Management Kommunikationsverfahren, u.a. für die Elektronische Öffnung G GFS GS GSE GTD GVC GwG General Functional Specifications Allgemeine funktionelle Beschreibung von TARGET2 General Specifications von TARGET2 Großbetrags-Scheckeinzugsverfahren Wurde durch das ISE-Verfahren abgelöst General Technical Design von TARGET2-Securities Geschäftsvorfallcode Geldwäschegesetz H HAM Home Accounting Module Optionales Modul der TARGET2-Gemeinschaftsplattform zur Heimatkontoführung HBCI Home Banking Computer Interface HBV Hausbankverfahren HBV-SEPA Hausbankverfahren SEPA Segment des Hausbankverfahrens zur Abwicklung von SEPA-Zahlungen HIA Auftragsart in EBICS zur Übermittlung der Teilnehmerschlüssel für Authentifikation und Verschlüsselung im Rahmen der Teilnehmerinitialisierung HPB Auftragsart in EBICS zum Transfer der öffentlichen Bankschlüssel HTML Hypertext Markup Language HV Hauptverwaltung der Deutschen Bundesbank I IAC IBAN IBP ICF ICM ICP ICSD ICV IDF IFG IFX IG INI IPI IPS ISD ISE ISO IT IWF IZV Internal Auditors Committee International Bank Account Number Internet-based participant Direkter TARGET2-Teilnehmer über den Internetzugang des Eurosystems Input Credit File Information and Control Module Pflichtmodul der TARGET2-Gemeinschaftsplattform zur Information und Steuerung Interbank Charging Principles International Central Securities Depository Initial Chaining Value Input Debit File Informationsgesetz Interactive Financial Exchange Implementation Guidelines Auftragsart in EBICS zum Senden der Passwort-Initialisierung International Payment Instruction Integriertes Pfandkontensystem Interbank Settlement Date Imagegestütztes Scheckeinzugsverfahren International Organisation for Standardization Informationstechnologie Internationaler Währungsfonds Inlandszahlungsverkehr Stand: 1. November 2012 Seite 5 von 10

7 K KEV KI KNV KOM KTO2 KWG Kreditforderungen Einreichung und Verwaltung Kreditinstitut Kontonummer-Namens-Vergleich Europäische Kommission Proprietäres Kontoführungssystem der Bundesbank Kreditwesengesetz L LEGCO LS LSP LVP LVPS LW Legal Committee Lastschrift Lump-Sum-Payments Abschlagszahlungen Large Value Payments Large Value Payments System Leitweg M MAC MBP MFI MIF MiFID MIR MMS MOC MOR MoU MPC MR MT Message Authentication Code Multilateral Balancing Payment SEPA-Lastschrift Interbankenentgelt; MIF wird synonym verwendet Monetary Financial Institution Multilateral Interchange Fee SEPA-Lastschrift Interbankenentgelt; MBP wird synonym verwendet EU directive on markets in financial instruments Message Input Reference (für SWIFT-Nachrichten) Money Market System Market Operations Committee Message Output Reference (für SWIFT-Nachrichten) Memorandum of Understanding Absichtserklärung Monetary Policy Committee Mindestreserve Message Type SWIFT-Nachrichtentyp N NE-Erklärung NIK NIKO non STP NSD NSAP NTP NUG NZB Nichteinlösungserklärung nach Artikel 40 Nr. 3 Scheckgesetz Nationale Interlinking-Komponente Nichtkonto(-Inhaber) non Straight Through Processing National Service Desk Zuständige Stelle einer NZB für den Betrieb von TARGET2 / Zentrale Ansprechstelle für TARGET2- Nutzer Network Service Access Point Night-Time-Processing Übernachtverarbeitung bei Nebensystemen, z.b. Clearstream National User Group Nationale Zentralbank Stand: 1. November 2012 Seite 6 von 10

8 O OAG OBS OFTP OITS OMG ONB ONR ORAD OSI Open Applications Group Online-Banken-System Odette File Transfer Protocol Daten-Transfer-Protokoll Operations, Infrastructure, Technology and Standards Offenmarktgeschäft Online Banking Ortsnummer (einer Bundesbank-Filiale) Gemeinsame Bankleitzahl- und Steuerungsdatei Open Systems Interconnection P pacs pain PAPSS PC PCI PDE-Trailer PDM-Trailer PEACH PEDD PHA PI PIN PKI PM PPDU Prior1 Prior3 PRMD PSAP PSD PSMN PSMEG PSMR PSPWG PSSC PTK PvD Payment Clearing Settlement-Nachricht XML - Bank-an-Bank-Nachricht Payment Initiation XML - Kunde-Bank-Nachricht Payments and Accounting Processing Services System Zahlungsanwicklungs- und Kontoführungssystem auf der TARGET2-Gemeinschaftsplattform; enthält verpflichtende (CM, ICM, PM, SD) als auch optionale (SF, RM, HAM) Module für Zentralbanken Payments Committee Protocol Control Information Possible Duplication Emission Trailer (SWIFT-Nachrichten) Possible Duplicate Message Trailer (SWIFT-Nachrichten) Pan-European Automated Clearing House Pan-European Direct Debit Proprietary Home Account Proprietäres Kontoführungssystem im TARGET2-Umfeld, z.b. KTO2 der Bundesbank Participant Interface Kundenschnittstelle in TARGET2 Personal Identification Number Public Key Infrastructure Payments Module Pflichtmodul der TARGET2-Gemeinschaftsplattform für die Abwicklung des Zahlungsverkehrs und die Kontenführung Presentation Protocol Data Unit Eilige Zahlungen Massenzahlungen Private Message Domain Presentation Service Access Point OSI-Adresse einer Anwendung Payment Services Directive Richtlinie über Zahlungsdienste Payment System Message Notification Payment Systems Market Expert Group Payment System Message Request Payment Systems Policy Working Group des Eurosystems Payment and Settlement Systems Committee des Eurosystems Auftragsart in EBICS zum Abholen des Kundenprotokolls Payment versus Delivery Stand: 1. November 2012 Seite 7 von 10

9 R R-Transaktionen RA RB RM(M) RMA RMG ROCS RPS RTGS Geschäftsfälle für die Rückabwicklung von SEPA-Lastschriften Registration Authority Rulebook Reserve Management (Module) Optionales Modul der TARGET2-Gemeinschaftsplattform zur Mindestreserveverwaltung Relationship Management Application An der technischen SWIFT-Schnittstelle angesiedelte Anwendung zur Verwaltung der Geschäftsbeziehungen zwischen Finanzinstituten (hinsichtlich SWIFT-Nachrichtenaustausch) Registration Management Group (ISO) Routing Clearing and Settlement XML-Nachrichtenformat für Routingtabellen Retail Payment System Real-Time Gross Settlement S SAG SAP/FI SCF SCL SCT SD(M) SWIFT Alliance Gateway SAP-Standard-Modul für die Finanzbuchhaltung SEPA Cards Framework SEPA-Clearer des EMZ BBk-Anwendung zur Verrechnung von Zahlungen im SEPA-Datensatzformat SEPA Credit Transfer SEPA Überweisung Static Data (Module) Pflichtmodul der TARGET2-Gemeinschaftsplattform zur Verwaltung von Kundeninformationen SDB SEPA B2B Direct Debit SEPA-Lastschrift zw. Unternehmen, ähnlich dem dt. Abbuchungsauftrag SDD SEPA Direct Debit SEPA-Lastschrift SEG Standards Evaluation Group (ISO) SEPA Single Euro Payments Area Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum SEWG Securities Expert Working Group SFD Settlement Finality Directive Richtlinie über die Wirksamkeit von Abrechnungen in Zahlungs- sowie Wertpapierliefer- und - abrechnungssystemen SF(M) Standing Facilities (Module) Optionales Modul der TARGET2-Gemeinschaftsplattform zur Inanspruchnahme von Ständigen Fazilitäten SFR Sender s File Reference SLS Schriftenlesesystem SNL SWIFTNet Link SPDU Session Protocol Data Unit SPS SEPA Payment Schemes SSAP Session Service Access Point SSP TARGET2 Single Shared Platform TARGET2-Gemeinschaftsplattform SSS Securities Settlement System STC Statistics Committee STEP1 Zahlungsverkehrssystem der EBA CLEARING STEP2 Clearingsystem der EBA CLEARING zur Abwicklung von Massenzahlungen in Euro (EU- Standardüberweisungen, SEPA-Zahlungen, nationale italienische Überweisungen) STP Straight-Through-Processing Durchgängig automatisierte Zahlungsabwicklung SWIFT Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication SWIFT-FIN SWIFT-Nachrichtenservice zum Austausch standardisierter MT-Nachrichten SWIFTNet FileAct SWIFT-Nachrichtenservice zum Austausch von Dateien für größere Datenvolumina SZ Servicezentrum Stand: 1. November 2012 Seite 8 von 10

10 T T2 TARGET2 T2IS TARGET2 Information System TARGET2-Informationssystem; informiert über den Betrieb oder Störungen von TARGET2 und ist u. a. über die Homepage der EZB einsehbar T2S TARGET2-Securities TARGET2 Trans-European Automated Real-time Gross Settlement Express Transfer System (2) 2. Generation des Zahlungssystem der Zentralbanken des Eurosystems für die Abwicklung eilbedürftiger Zahlungen in Euro TE Transfereinheit TEV Tagesendeverarbeitung TKS Technische Kommunikationsschnittstelle TOPAS Transformation von Organisation, Prozessen, Anwendungen und SAP-Systemen TQ-Dateien Quittungsdateien für abgesandte TARGET-Nachrichten TRN Transaction Reference Number Feld 20 einer SWIFT-Nachricht zur eindeutigen Identifizierung einer SWIFT-Nachricht TSSP TARGET2 Single Shared Platform TARGET2-Gemeinschaftsplattform TWG TARGET Working Group Europäisches Gremium der TARGET2-Teilnehmer U U2A UDFS UHB UNIFI User-to-Application Modus für die technische Anbindung an das TARGET2 Informations- und Steuerungsmodul (Information and Control Module, ICM) User Detailed Functional Specifications Detaillierte funktionale Spezifikationen für TARGET2-Nutzer User Handbook Universal Financial Industry Message V vdp Verband deutscher Pfandbriefbanken (früher: VDH) VEU Verteilte Elektronische Unterschrift VO Verordnung VöB Bundesverband öffentlicher Banken Deutschlands e. V. W WDL WGT2 Wertdienstleister Working Group on TARGET2 TARGET2-Arbeitsgruppe auf Eurosystemebene X X.400 Standard zur Übertragung elektronischer Nachrichten XML Extensible Markup Lanuage Sprache zur Darstellung von hierarchisch strukturierten Datensätzen in Form von Textdaten XSD XML-Schema-Definition Stand: 1. November 2012 Seite 9 von 10

11 Z ZAG ZB ZDL ZEBUR ZV ZVP Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz Zentralbank oder Zentralbereich Zahlungsdienstleister Kontoführungs- und Buchhaltungssystem der Zentrale Zahlungsverkehr Zahlungsverkehrspunkt Stand: 1. November 2012 Seite 10 von 10

Glossar Zahlungsverkehr

Glossar Zahlungsverkehr Glossar Zahlungsverkehr A AFT ARTIS AZV Automated File Transfer (Standard-Schnittstelle z.b. zwischen SWIFT-Zugangssoftware und Bankenapplikation, wird vom AnaSys MessageManager unterstützt) Austrian Real-Time

Mehr

Die Abwicklung von Massenzahlungen: Das Angebot der Deutschen Bundesbank. Zentralbereich Zahlungsverkehr und Abwicklungssysteme

Die Abwicklung von Massenzahlungen: Das Angebot der Deutschen Bundesbank. Zentralbereich Zahlungsverkehr und Abwicklungssysteme : Das Angebot der Deutschen Bundesbank Zentralbereich Zahlungsverkehr und Abwicklungssysteme Seite 2 Die Abwicklung von Massenzahlungen: Das Angebot der Deutschen Bundesbank Die Deutsche Bundesbank stellt

Mehr

FIRMENKUNDEN. Themen dieser Ausgabe - auf einen Blick:

FIRMENKUNDEN. Themen dieser Ausgabe - auf einen Blick: Themen dieser Ausgabe - auf einen Blick: Details zur SEPA-Basis-Lastschrift Umdeutungslösung - eine deutliche Erleichterung für Ihr Unternehmen Glossar Inhaltsverzeichnis der bisherigen Ausgaben Die Neuerungen

Mehr

Banken und Zahlungsverkehr

Banken und Zahlungsverkehr Banken und Zahlungsverkehr EU, Fokus Deutschland Seminar Internationaler Vergleich von E-Commerce-Systemen Kurzpräsentation von Michael Hannig Banken und Zahlungsverkehr 1 Organisation in Deutschland Zentraler

Mehr

Der einheitliche EU-Zahlungsverkehr

Der einheitliche EU-Zahlungsverkehr essentials Essentials liefern aktuelles Wissen in konzentrierter Form. Die Essenz dessen, worauf es als State-of-the-Art in der gegenwärtigen Fachdiskussion oder in der Praxis ankommt. Essentials informieren

Mehr

Rundschreiben Nr. 13/2010

Rundschreiben Nr. 13/2010 Zentrale Z 11-7 Wilhelm-Epstein-Straße 14 60431 Frankfurt am Main Telefon: 069 9566-4445 Telefax: 069 9566-2275 unbarer-zahlungsverkehr @bundesbank.de www.bundesbank.de 19. April 2010 Rundschreiben Nr.

Mehr

SEPA jetzt vorbereiten!

SEPA jetzt vorbereiten! SEPA jetzt vorbereiten! Sehr geehrte Damen und Herren, am 14. Februar 2012 hat das Europäische Parlament die EU-Verordnung zur Festlegung der technischen Vorschriften für Überweisungen und Lastschriften

Mehr

www.oberbank.at SEPA Single Euro Payments Area Der einheitliche Eurozahlungsverkehrsraum

www.oberbank.at SEPA Single Euro Payments Area Der einheitliche Eurozahlungsverkehrsraum www.oberbank.at SEPA Single Euro Payments Area Der einheitliche Eurozahlungsverkehrsraum Aus Inlandszahlungsverkehr und Auslandszahlungsverkehr wird im Euro-Raum ein einheitlicher europäischer Zahlungsverkehr.

Mehr

ISO 20022 im Überblick

ISO 20022 im Überblick Inhaltsverzeichnis Was ist ISO 20022? 2 Wo sind die ISO-20022-Nachrichten veröffentlicht? 2 Welche Bereiche umfasst ISO 20022? 2 Welche Bedeutung hat ISO 20022 für die Standardisierung? 3 Welche Bedeutung

Mehr

Themen dieser Ausgabe - auf einen Blick:

Themen dieser Ausgabe - auf einen Blick: Themen dieser Ausgabe - auf einen Blick: Die SEPA-Überweisung Glossar Inhaltsverzeichnis der bisherigen Ausgaben An dieser Stelle zunächst ein herzliches Dankeschön für die vielen Rückmeldungen zu unseren

Mehr

SEPA-NEWSLETTER für Firmenkunden

SEPA-NEWSLETTER für Firmenkunden Themen dieser Ausgabe - auf einen Blick: Details zur SEPA-Basis-Lastschrift Umdeutungslösung - eine deutliche Erleichterung für Ihr Unternehmen Glossar Die Neuerungen bzgl. Gläubiger-ID, SEPA-Lastschriftmandat,

Mehr

SEPA jetzt vorbereiten!

SEPA jetzt vorbereiten! SEPA jetzt vorbereiten! Sehr geehrte Damen und Herren, der Endspurt hat begonnen. Ab Februar 2014 können Überweisungen und Lastschriften im bisherigen nationalen Verfahren nicht mehr durchgeführt werden

Mehr

FIRMENKUNDEN. Themen dieser Ausgabe - auf einen Blick: Die SEPA-Überweisung Glossar

FIRMENKUNDEN. Themen dieser Ausgabe - auf einen Blick: Die SEPA-Überweisung Glossar Themen dieser Ausgabe - auf einen Blick: Die SEPA-Überweisung Glossar An dieser Stelle zunächst ein herzliches Dankeschön für die vielen Rückmeldungen zu unseren bisher erschienenen SEPA-n. Sie zeigen

Mehr

Verfahrensregeln der Deutschen Bundesbank zum Abruf von elektronischen Kontoinformationen. (Verfahrensregeln elektronische Kontoinformationen)

Verfahrensregeln der Deutschen Bundesbank zum Abruf von elektronischen Kontoinformationen. (Verfahrensregeln elektronische Kontoinformationen) der Deutschen Bundesbank zum Abruf von elektronischen Kontoinformationen (Verfahrensregeln elektronische Kontoinformationen) Stand: 01.02.2014 Versionsüberblick Datum Version Anmerkungen 07. November 2011

Mehr

In der heutigen Ausgabe unseres SEPA-Newsletters informieren wir Sie damit über nachfolgende Themen:

In der heutigen Ausgabe unseres SEPA-Newsletters informieren wir Sie damit über nachfolgende Themen: Sehr geehrte Damen und Herren, die im letzten Newsletter vorgestellte SEPA-Basis-Lastschrift ist insbesondere für das Bezahlen durch Verbraucher geeignet. Größtmöglicher Verbraucherschutz ist hier gegeben.

Mehr

(Verfahrensregeln SCC-Karteneinzüge für sonstige Kontoinhaber ohne BLZ) Version: 1.1

(Verfahrensregeln SCC-Karteneinzüge für sonstige Kontoinhaber ohne BLZ) Version: 1.1 Verfahrensregeln der Deutschen Bundesbank für sonstige Kontoinhaber ohne Bankleitzahl zur Abwicklung von SCC-Karteneinzügen per Datenfernübertragung (DFÜ) (Verfahrensregeln SCC-Karteneinzüge für sonstige

Mehr

Rundschreiben Nr. 26/2009. Internetzugang zur TARGET2 (T2)-Gemeinschaftsplattform bzw. zu Bundesbank-Girokonten

Rundschreiben Nr. 26/2009. Internetzugang zur TARGET2 (T2)-Gemeinschaftsplattform bzw. zu Bundesbank-Girokonten Zentrale Z 11-7/Z 1-1 Wilhelm-Epstein-Straße 14 60431 Frankfurt am Main Telefon: 069 9566-4445/-3818 Telefax: 069 9566-2275 unbarer-zahlungsverkehr @bundesbank.de www.bundesbank.de Datum 17. Juli 2009

Mehr

Volksbank Plochingen eg. Auswirkungen auf Überweisungen, Lastschriften und die EDV bei Firmen und Vereinen

Volksbank Plochingen eg. Auswirkungen auf Überweisungen, Lastschriften und die EDV bei Firmen und Vereinen Volksbank Plochingen eg Auswirkungen auf Überweisungen, Lastschriften und die EDV bei Firmen und Vereinen Umstellung SEPA Bundesbank warnt! Quelle: http://www.handelsblatt.com/finanzen/rechtsteuern/unternehmensrecht/sepa-umstellung-bundesbanksieht-probleme-bei-vereinen-und-betrieben/8653234.html

Mehr

Harmonisierung Zahlungsverkehr Schweiz

Harmonisierung Zahlungsverkehr Schweiz Harmonisierung Zahlungsverkehr Schweiz Electronic Banking Attila Imre Produktmanager Electronic Banking Der Zahlungsverkehr im Umbruch EPC Directory end-to-end Referenz EPC Bank Identifier BIC / SWIFT

Mehr

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA)

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: Februar 2013 Information für Firmenkunden, Kommunen und Vereine SEPA auf einen Blick Bargeldlose Euro-Zahlungen von einem

Mehr

Version 1.6 gültig ab dem 17. November 2014. Version 1.6 Seite 1 von 21

Version 1.6 gültig ab dem 17. November 2014. Version 1.6 Seite 1 von 21 Verfahrensregeln zur Kommunikation über SWIFTNet FileAct für den elektronischen Massenzahlungsverkehr (EMZ) und den SEPA-Clearer des EMZ (SCL) (Verfahrensregeln SWIFTNet FileAct) Version 1.6 gültig ab

Mehr

FIRMENKUNDEN. Themen dieser Ausgabe - auf einen Blick: Die SEPA-Überweisung Glossar Inhaltsverzeichnis der bisherigen Ausgaben.

FIRMENKUNDEN. Themen dieser Ausgabe - auf einen Blick: Die SEPA-Überweisung Glossar Inhaltsverzeichnis der bisherigen Ausgaben. Themen dieser Ausgabe - auf einen Blick: Die SEPA-Überweisung Glossar Inhaltsverzeichnis der bisherigen Ausgaben An dieser Stelle zunächst ein herzliches Dankeschön für die vielen Rückmeldungen zu unseren

Mehr

7 Fehler-/ Rückweisungscodes

7 Fehler-/ Rückweisungscodes zur Abwicklung von Lastschriften 7 Fehler-/ Rückweisungscodes Fehlercodes im Zusammenhang mit der Strukturüberprüfung Input Debit File (IDF) durch den Die beschriebenen Fehler führen zur Rückweisung des

Mehr

SEPA jetzt vorbereiten!

SEPA jetzt vorbereiten! SEPA jetzt vorbereiten! Sehr geehrte Damen und Herren, der Endspurt hat begonnen. Ab Februar 2014 können Überweisungen und Lastschriften im bisherigen nationalen Verfahren nicht mehr durchgeführt werden

Mehr

Banken und Zahlungsverkehr

Banken und Zahlungsverkehr Banken und Zahlungsverkehr Fokus Deutschland Seminar Internationaler Vergleich von E-Commerce-Systemen 2. Präsentation von Michael Hannig Banken und Zahlungsverkehr II 1 Gliederung I Banken in Deutschland

Mehr

Credit Transfers. Direct Debits Cards. ZaDiG PSD

Credit Transfers. Direct Debits Cards. ZaDiG PSD Credit Transfers Direct Debits Cards PSD ZaDiG VERORDNUNG (EU) Nr. 260/2012 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 14. März 2012 zur Festlegung der technischen Vorschriften und der Geschäftsanforderungen

Mehr

SEPA jetzt vorbereiten!

SEPA jetzt vorbereiten! SEPA jetzt vorbereiten! Sehr geehrte Damen und Herren, am 14. Februar 2012 hat das Europäische Parlament die EU-Verordnung zur Festlegung der technischen Vorschriften für Überweisungen und Lastschriften

Mehr

TARGET2-Securities (Geldseite) Informationsveranstaltung für Projektverantwortliche Liquiditätsmanagement. Frankfurt, 24.

TARGET2-Securities (Geldseite) Informationsveranstaltung für Projektverantwortliche Liquiditätsmanagement. Frankfurt, 24. TARGET2-Securities (Geldseite) Informationsveranstaltung für Projektverantwortliche Agenda 1. T2S-Geschäftstag im Überblick 2. soptionen und deren Funktionalität Direkte 3. in der Praxis Fallbeispiele

Mehr

Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Deutschen Bundesbank (AGB/BBk) ab 1. Juli 2015. Erläuterungen zu den Änderungen

Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Deutschen Bundesbank (AGB/BBk) ab 1. Juli 2015. Erläuterungen zu den Änderungen Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Deutschen Bundesbank (AGB/BBk) ab 1. Juli 2015 Erläuterungen zu den Änderungen Mit den Anpassungen in Abschnitt II und III (Unterabschnitte A und D)

Mehr

1 Glossar Bezeichnung Langtext und/oder Beschreibung

1 Glossar Bezeichnung Langtext und/oder Beschreibung 1 Glossar Bezeichnung ACH AOS APC APSS ARTIS BIC Langtext und/oder Beschreibung Automated Clearing House. Ein Automated Clearing House spielt generell im elektronischen Business eine wichtige Rolle (e-commerce,

Mehr

Auswirkungen für spendenwerbende

Auswirkungen für spendenwerbende Die Zahlungsanweisung, SEPA und die Auswirkungen für spendenwerbende NPOs 23. Juni 2010 Was ist SEPA? Ziel Innerhalb SEPA sollen Bürger, Händler und Unternehmen e e zukünftig Zahlungen im gesamten e Euro

Mehr

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA)

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: Juni 2013 Information für Firmenkunden SEPA auf einen Blick Bargeldlose Euro-Zahlungen von einem einzigen Konto national

Mehr

PSD & SEPA Der harmonisierte europäische Zahlungsverkehr

PSD & SEPA Der harmonisierte europäische Zahlungsverkehr PSD & SEPA Der harmonisierte europäische Zahlungsverkehr Alexander Schilling Conect, 9.Oktober 2007 Inhaltsübersicht APC Austrian Payments Council SEPA Übersicht PSD Payment Service Directive SEPA Zahlungsprodukte

Mehr

Testleitfaden für sonstige Kontoinhaber ohne Bankleitzahl

Testleitfaden für sonstige Kontoinhaber ohne Bankleitzahl Testleitfaden für sonstige Kontoinhaber ohne Bankleitzahl Stand: 01. November 2015 Inhaltsübersicht 1 Allgemeines... 3 2 Testerfordernisse... 4 2.1 Neukunden... 4 2.2 Nutzung von Cash Management-Nachrichten

Mehr

SEPA Single Euro Payment Area

SEPA Single Euro Payment Area SEPA Single Euro Payment Area Herausforderungen für Vereine Seite 1 SEPA wird Wirklichkeit Einheitliche Basisverfahren im EU-Zahlungsverkehr Europaweit einheitliche Formate auf XML-Basis Einheitlicher

Mehr

SEPA und SAP Aktueller Stand und Erfahrungsaustausch. Jörg Siebert

SEPA und SAP Aktueller Stand und Erfahrungsaustausch. Jörg Siebert SEPA und SAP Aktueller Stand und Erfahrungsaustausch Jörg Siebert 1 Agenda Rahmenbedingungen IBAN und BIC SEPA Credit Transfer (CT) SEPA Direct Debit (DD) 2 SEPA Historie und Geltungsbereich 01.2008 SEPA

Mehr

HILFE, ich bin nicht SEPA-fähig! Veronika Bernhart, Transaction Banking Sales Erste Group Bank veronika.bernhart@erstegroup.com

HILFE, ich bin nicht SEPA-fähig! Veronika Bernhart, Transaction Banking Sales Erste Group Bank veronika.bernhart@erstegroup.com HILFE, ich bin nicht SEPA-fähig! Veronika Bernhart, Transaction Banking Sales Erste Group Bank veronika.bernhart@erstegroup.com Rechtliche Grundlage Per Gesetz muss die Migration österreichischer Überweisungen

Mehr

SEPA Migration in Österreich

SEPA Migration in Österreich SEPA Migration in Österreich Informationsveranstaltung Graz, 25. Juni 2012 1 Agenda Informationen zu SEPA Migration Österreich Infrastruktur Überweisungen Lastschriften Auswirkungen auf Unternehmen und

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! 1 Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum Single Euro Payments Area - SEPA Informationen für Vereine 2 Allgemeines zu S PA S PA Ziele Der S PA-Raum Der Zeitplan zur Umsetzung Lastschrifteinzug

Mehr

Agenda 19.04.2013. Stand: April 2013. Allgemeine Informationen & aktueller Stand. SEPA-Überweisung. SEPA-Lastschriften. SEPA-Basis-Lastschriften

Agenda 19.04.2013. Stand: April 2013. Allgemeine Informationen & aktueller Stand. SEPA-Überweisung. SEPA-Lastschriften. SEPA-Basis-Lastschriften Stand: April 2013 1 2 1 Was ist SEPA? SEPA steht für Single Euro Payments Area Verschmelzung des Inlands-Zahlungsverkehrs und des EU-Zahlungsverkehrs SEPA löst die nationalen Verfahren ab SEPA betrifft

Mehr

SEPA-Zahlungsverkehr Europaweit einfach und effizient: Ihre SEPA-Zahlungen in Euro

SEPA-Zahlungsverkehr Europaweit einfach und effizient: Ihre SEPA-Zahlungen in Euro SEPA-Zahlungsverkehr Europaweit einfach und effizient: Ihre SEPA-Zahlungen in Euro Das Wichtigste im Überblick Profitieren Sie von SEPA SEPA (Single Euro Payments Area) ist ein einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum,

Mehr

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA)

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: Juni 2013 Information für Vereine SEPA auf einen Blick Bargeldlose Euro-Zahlungen von einem einzigen Konto national und grenzüberschreitend

Mehr

Delta-Dokument für SRZ zu EBICS

Delta-Dokument für SRZ zu EBICS Anhang 8 zur Fachmitteilung Nr. 054 Richtlinien für die Beteiligung von Service-Rechenzentren am beleglosen Anlage 2 Delta-Dokument für SRZ zu EBICS Version 1.3 vom 10.01.2013 ASt-DFÜ D ie Deutsche Kreditwirtschaft

Mehr

Abkommen über die SEPA-Inlandslastschrift

Abkommen über die SEPA-Inlandslastschrift Der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.v., Berlin, Bundesverband deutscher Banken e.v., Berlin, Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands e.v., Berlin, Deutsche Sparkassen-

Mehr

SEPA. Einheitlicher europäischer Zahlungsverkehrsraum seit 2008 Weitere Schritte 2009

SEPA. Einheitlicher europäischer Zahlungsverkehrsraum seit 2008 Weitere Schritte 2009 SEPA (Single Euro Payments Area) Einheitlicher europäischer Zahlungsverkehrsraum seit 2008 Weitere Schritte 2009 Kapitalmarktforum 29. Oktober 2008 Jürgen Seelhorst 1 Agenda Ausgangslage: Zahlungsverkehr

Mehr

Hinweise zur Abwicklung des unbaren Zahlungsverkehrs bei der Deutschen Bundesbank im Zusammenhang mit bundeseinheitlichen und regionalen Feiertagen

Hinweise zur Abwicklung des unbaren Zahlungsverkehrs bei der Deutschen Bundesbank im Zusammenhang mit bundeseinheitlichen und regionalen Feiertagen Hinweise zur Abwicklung des unbaren Zahlungsverkehrs bei der Deutschen Bundesbank im Zusammenhang mit bundeseinheitlichen und regionalen Feiertagen (Merkblatt unbarer Zahlungsverkehr an Feiertagen) Stand:

Mehr

FAQs zum Thema Umstellung auf SEPA

FAQs zum Thema Umstellung auf SEPA FAQs zum Thema Umstellung auf SEPA 1. Was ist SEPA? SEPA steht für Single Euro Payments Area und ist ein Projekt der Europäischen Union mit dem Ziel einen einheitlichen Zahlungsraumes für Europa zu schaffen.

Mehr

Umstellungshilfe für Profi cash ab Version 10 zur Nutzung der SEPA-Basis-Lastschrift (DD Core)

Umstellungshilfe für Profi cash ab Version 10 zur Nutzung der SEPA-Basis-Lastschrift (DD Core) Umstellungshilfe für Profi cash ab Version 10 zur Nutzung der SEPA-Basis-Lastschrift (DD Core) Starten Sie Profi cash und führen ggf. ein Update durch nach dem Sie automatisch gefragt werden. Erfassung

Mehr

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA)

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: Februar 2013 Information für Firmenkunden und Vereine der Volksbanken Raiffeisenbanken Ein Vortrag von Christian Diehl Volksbank

Mehr

Euro-Zahlungsverkehrsraum

Euro-Zahlungsverkehrsraum Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Information für Firmenkunden der Raiffeisenbank Regensburg-Wenzenbach eg Raiffeisenbank Regensburg-Wenzenbach eg Übersicht Ziele

Mehr

SEPA eine Herausforderung für Softwareentwickler?

SEPA eine Herausforderung für Softwareentwickler? SEPA eine Herausforderung für Softwareentwickler? SEPA Technik WKÖ 6. Juni 2013 1 ZV Überblick Das klassische 4-Ecken Modell Debtor Debtor Bank Creditor Bank Creditor 2 ZV Überblick Das klassische 4-Ecken

Mehr

SEPA-Newsletter, Ausgabe 11, August 2013

SEPA-Newsletter, Ausgabe 11, August 2013 SEPA der Endspurt hat begonnen! Sehr geehrte Damen und Herren, zunächst möchten wir unserer Zentralbank WGZ BANK, die als Zentralinstitut der genossenschaftlichen FinanzGruppe in Nordrhein-Westfalen und

Mehr

Springer Spektrum, Springer Vieweg und Springer Psychologie. Weitere Bände in dieser Reihe http://www.springer.com/series/13088

Springer Spektrum, Springer Vieweg und Springer Psychologie. Weitere Bände in dieser Reihe http://www.springer.com/series/13088 essentials Essentials liefern aktuelles Wissen in konzentrierter Form. Die Essenz dessen, worauf es als State-of-the-Art in der gegenwärtigen Fachdiskussion oder in der Praxis ankommt. Essentials informieren

Mehr

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA)

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: Information für Firmenkunden und Vereine der Volksbanken Raiffeisenbanken Ein Vortrag von Christian Diehl Übersicht Ziele

Mehr

Einflüsse von neuen Standards in der Finanzindustrie

Einflüsse von neuen Standards in der Finanzindustrie mastering the financial supply chain Einflüsse von neuen Standards in der Finanzindustrie Technologieoutlook und IT-Trends als Chance für den Geschäftserfolg Future Network September 2013 Inhalt Wie wird

Mehr

Zahlungsverkehr und Wertpapierabwicklung

Zahlungsverkehr und Wertpapierabwicklung 17. Ausgabe März 2014 Die überwiegende Mehrheit der Nutzer in Deutschland hat fristgerecht zum 1. Februar auf SEPA umgestellt. Für Unternehmen, Vereine und öffentliche Verwaltungen, die noch nicht umgestellt

Mehr

SEPA jetzt vorbereiten!

SEPA jetzt vorbereiten! SEPA jetzt vorbereiten! Sehr geehrte Damen und Herren, der Endspurt hat begonnen. Ab Februar 2014 können Überweisungen und Lastschriften im bisherigen nationalen Verfahren nicht mehr durchgeführt werden

Mehr

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA)

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: Mai 2012 VR-Forum - Information für Firmenkunden der Raiffeisenbank Oldenburg eg Ein Vortrag von Till Glaser Raiffeisenbank

Mehr

SEPA und die 5 Fragezeichen

SEPA und die 5 Fragezeichen SEPA und die 5 Fragezeichen Information des Fachausschusses IT Leitung Doris Kunstdorff 1. Kommt SEPA oder kommt SEPA nicht? SEPA ist schon lange da. Der Startschuss für eine gemeinsame Euro-Währungszone

Mehr

Direct. Kunde. ZaDiG PSD

Direct. Kunde. ZaDiG PSD Credit Transfers Direct Debits Kunde e/bank PSD ZaDiG Inhalt - VO 260/2012 (2) Bedingungen zur verordnungskonformen Durchführung von Überweisungen/Einzügen - Verwendung von IBAN (BIC) verpflichtend - IBAN-only

Mehr

Fit für SEPA (Single Euro Payments Area SEPA) Der EURO-Zahlungsverkehr wird Realität

Fit für SEPA (Single Euro Payments Area SEPA) Der EURO-Zahlungsverkehr wird Realität (Single Euro Payments Area SEPA) Der EURO-Zahlungsverkehr wird Realität Information für Vereine Matthias Straub Übersicht 1. Ziele und Beteiligte 2. Wesentliche Neuerungen - IBAN und BIC - Europäische

Mehr

SEPA. Volksbank Raiffeisenbank Fürstenfeldbruck eg. Mitgliederversammlung Gewerbeverband Germering

SEPA. Volksbank Raiffeisenbank Fürstenfeldbruck eg. Mitgliederversammlung Gewerbeverband Germering Mitgliederversammlung Gewerbeverband Germering SEPA Neuregelung des Überweisungs- und Lastschriftverkehrs Volksbank Raiffeisenbank Fürstenfeldbruck eg Übersicht 1. Hintergründe Definition Ziele und Beteiligte

Mehr

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA)

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: März 2013 Information für Firmenkunden und Vereine der Volksbanken Raiffeisenbanken Ein Vortrag von Christian Diehl Volksbank

Mehr

Herzlich Willkommen zur Veranstaltung SEPA für Vereine. 17. September 2013 'Fit für SEPA' mit dem Zahlungsverkehr der Kölner Bank eg

Herzlich Willkommen zur Veranstaltung SEPA für Vereine. 17. September 2013 'Fit für SEPA' mit dem Zahlungsverkehr der Kölner Bank eg Herzlich Willkommen zur Veranstaltung SEPA für Vereine 1 Vorstellung Jörg Schödder Teamleiter Zahlungsverkehr und Wertpapier- / Treasury-Service Harald Sokol Produkt- und Qualitätsmanagement 2 Agenda Allgemeine

Mehr

TARGET2-Securities T2S Projektplanung

TARGET2-Securities T2S Projektplanung TARGET2-Securities T2S Projektplanung T2S-Workshop von OeKB und OeNB Salzburg, 2.10. 2013 Oesterreichische Nationalbank Abteilung für Bargeld- und Zahlungsverkehrssteuerung BZS Andrea Schuh, MBA T2S Projektplanung

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN zum Themenfrühstück:

HERZLICH WILLKOMMEN zum Themenfrühstück: HERZLICH WILLKOMMEN zum Themenfrühstück: SEPA ist nicht nur IBAN und BIC! Ist Ihr Unternehmen schon auf die SEPA-Umstellung vorbereitet? Christian SIEBERT Produktmanagement Zahlungsverkehr & Consulting

Mehr

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: Mai 2013

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: Mai 2013 Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: Mai 2013 Information für Firmenkunden Ein Vortrag von Marcus Mandel Übersicht Ziele und Beteiligte Der SEPA-Raum Zeitplan

Mehr

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA)

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: April 2013 Information für Firmenkunden der Raiffeisenbank Donaumooser Land eg Übersicht Ziele und Beteiligte Der SEPA-Raum

Mehr

SEPA-Newsletter Nr. 3 Stand: November 2012

SEPA-Newsletter Nr. 3 Stand: November 2012 SEPA-Newsletter Nr. 3 Stand: November 2012 Sehr geehrte Damen und Herren, nachdem Sie in der letzten Newsletter-Ausgabe erfahren haben, wie das SEPA Basis-Lastschriftverfahren (SDD Core) funktioniert,

Mehr

SEPA Ein Blick auf die technischen Anforderungen. Nachrichtenformate der SEPA

SEPA Ein Blick auf die technischen Anforderungen. Nachrichtenformate der SEPA Nr. 06 München 04/2013 SEPA aktuell SEPA Ein Blick auf die technischen Anforderungen Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, mit diesem bereits sechsten Newsletter zur Umstellung auf die neuen SEPA-

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! 1 Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum Single Euro Payments Area - SEPA Informationen für Firmenkunden der Volksbank Alzey-Worms 2 Allgemeines zu S PA S PA Ziele Der S PA-Raum Der

Mehr

Neuerungen im. Deutschland und Europa Herausforderung & Chance. Informationen für Vereine

Neuerungen im. Deutschland und Europa Herausforderung & Chance. Informationen für Vereine Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa Herausforderung & Chance Informationen für Vereine 1 Agenda Allgemeine Informationen und aktueller Stand SEPA-Überweisung SEPA-Basis-Lastschriften

Mehr

SEPA kommt! Die Zukunft des Zahlungsverkehrs

SEPA kommt! Die Zukunft des Zahlungsverkehrs SEPA kommt! Die Zukunft des Zahlungsverkehrs Agenda 1. Einleitung 2. SEPA-Überweisung 3. SEPA-Lastschrift 4. Hinweise für die Umstellung 2 1. Einleitung Was ist SEPA? Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum

Mehr

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA)

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: [Monat] 2013 Information für Firmenkunden, Vereine und Kommunen der Volksbanken Raiffeisenbanken Ein Vortrag von [Max Mustermann]

Mehr

Übersicht. 8. Juli 2013

Übersicht. 8. Juli 2013 Übersicht Ziele und Beteiligte Der S PA-Raum Der Zeitplan zur Umsetzung Neuerungen im Überblick Die EU-Migrations-Verordnung IBAN und BIC SEPA-Zahlungsverkehrs-Instrumente Europäische Überweisung Europäische

Mehr

Information zu SEPA. SEPA (Single Euro Payments Area) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum

Information zu SEPA. SEPA (Single Euro Payments Area) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum Information zu SEPA SEPA (Single Euro Payments Area) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum Zur vollständigen Schaffung des europäischen Binnenmarktes werden ab 28.01.2008 sukzessive europaweit einheitliche

Mehr

Harmonisierung Zahlungsverkehr Schweiz Das Angebot der Credit Suisse bleibt vielfältig und kundenorientiert

Harmonisierung Zahlungsverkehr Schweiz Das Angebot der Credit Suisse bleibt vielfältig und kundenorientiert Harmonisierung Zahlungsverkehr Schweiz Das Angebot der Credit Suisse bleibt vielfältig und kundenorientiert Weshalb harmonisiert die Schweiz den Zahlungsverkehr auf ISO 20022? Die Verfahren der Schweizer

Mehr

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA)

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: 01 / 2013 Informationsveranstaltung Raiffeisenbank Seebachgrund eg Übersicht Allgemeiner Teil IBAN und BIC SEPA Überweisung

Mehr

SEPA für Microsoft Dynamics NAV

SEPA für Microsoft Dynamics NAV SEPA für Microsoft Dynamics NAV 24. September 2013 Inhaltsverzeichnis 1 Überblick 3 1.1 SEPA Technischer Standard 3 1.1.1 IBAN 3 1.1.2 BIC 4 1.1.3 Gläubiger-Identifikationsnummer 4 1.1.4 SEPA-Überweisung

Mehr

SEPA-Leitfaden für die PROFIcash

SEPA-Leitfaden für die PROFIcash SEPA-Leitfaden für die PROFIcash Voraussetzungen. Allgemeine SEPA-Einstellungen am Konto Der SEPA-Zahlungsverkehr Die Euro-Überweisung SEPA Credit Transfer (SCT) SEPA-Lastschriften SEPA Debit Transfer

Mehr

Wertpapierforum 2012

Wertpapierforum 2012 Wertpapierforum 2012 Target2 Securities Der entscheidende Schritt zu einer leistungsfähigeren Wertpapierabwicklung in Europa? Wien, 29.-30. November 2012 Inhalt 1. Ziele/Aktueller Stand/Zeitplanung 2.

Mehr

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA)

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: Juli 2013 Information für Firmenkunden, Kommunen und Vereine SEPA auf einen Blick Bargeldlose Euro-Zahlungen von einem einzigen

Mehr

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA)

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: Februar 2013 Information für Firmenkunden, Kommunen und Vereine SEPA auf einen Blick Bargeldlose Euro-Zahlungen von einem

Mehr

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA)

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: Januar 2012 Kundeninformation Volksbank Rhein-Lahn eg SEPA auf einen Blick Bargeldlose Euro-Zahlungen von einem einzigen

Mehr

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA)

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: April 2013 Information für Firmenkunden, Kommunen und Vereine SEPA auf einen Blick Bargeldlose Euro-Zahlungen von einem einzigen

Mehr

Basiswissen SEPA. Zahlungsverkehr ohne Grenzen. Inhalt SEPA 1

Basiswissen SEPA. Zahlungsverkehr ohne Grenzen. Inhalt SEPA 1 _ Basiswissen SEPA Zahlungsverkehr ohne Grenzen Seit Anfang 2008 werden nach und nach europaweit einheitliche Standards für Überweisungen, Lastschriften und Kartenzahlungen umgesetzt. Der Zahlungsverkehr

Mehr

Herzlich Willkommen Die Volksbank Aller - Weser eg begrüßt Sie ganz herzlich zu der Informationsveranstaltung: SEPA Was bedeutet das für Sie?

Herzlich Willkommen Die Volksbank Aller - Weser eg begrüßt Sie ganz herzlich zu der Informationsveranstaltung: SEPA Was bedeutet das für Sie? Seite 1 Herzlich Willkommen Die Volksbank Aller - Weser eg begrüßt Sie ganz herzlich zu der Informationsveranstaltung: SEPA Was bedeutet das für Sie? Seite 2 Agenda 1. SEPA Was ist das? 2. Veränderungen

Mehr

Informationsveranstaltung Zahlungsverkehr und Kontoführung für Kreditinstitute Juni 2012

Informationsveranstaltung Zahlungsverkehr und Kontoführung für Kreditinstitute Juni 2012 Informationsveranstaltung Zahlungsverkehr und Kontoführung für Kreditinstitute Agenda 1. Zahlungsverkehrsbetrieb 2. SEPA/Massenzahlungsverkehr Regulatorische Entwicklungen Leistungsangebot im Massenzahlungsverkehr

Mehr

Das ist NEU in Ihrem ALF-BanCo Homebanking Version 5.20

Das ist NEU in Ihrem ALF-BanCo Homebanking Version 5.20 Neuerungen in allen ALF-BanCo Versionen Formulare: Auswahl in allen Zahlungs- und Lastschriftformularen SEPA (IBAN/BIC) oder Classic (Kontonummer/BLZ) Umrechnung: In allen Einzelaufträgen gibt es jetzt

Mehr

Europaweit überweisen. Mit SEPA.

Europaweit überweisen. Mit SEPA. SEPA Europaweit überweisen. Mit SEPA. Gut vorbereitet. Seit Februar 2014 gelten im Euroraum neue Verfahren für Überweisungen und Lastschriften. Wir haben Ihnen alles Wissenswertes zu SEPA zusammengestellt.

Mehr

SEPA Single Euro Payment Area. Frank Ziegler 27.06.2013

SEPA Single Euro Payment Area. Frank Ziegler 27.06.2013 SEPA Single Euro Payment Area Frank Ziegler 27.06.2013 Warum SEPA? EU-Richtlinien 260/2012 bzw. 2007/64/EG Ziele: Stärkung der europäischen Wirtschaft Entwicklung effizienter europäischer Zahlungsverkehrsinstrumente

Mehr

Hessisches Ministerium der Finanzen. SEPA Single Euro Payments Area (Einheitlicher Zahlungsverkehrsraum) SEPA für Vereine

Hessisches Ministerium der Finanzen. SEPA Single Euro Payments Area (Einheitlicher Zahlungsverkehrsraum) SEPA für Vereine Hessisches Ministerium der Finanzen SEPA Single Euro Payments Area (Einheitlicher Zahlungsverkehrsraum) SEPA für Vereine Übersicht 1. Allgemeines zu SEPA 2. Inwiefern sind Vereine davon betroffen? 1. Schwerpunkt:

Mehr

Kundeninformation. SEPA- Neue Standards. Die europäische Lastschrift - SEPA Direct Debit (SDD)

Kundeninformation. SEPA- Neue Standards. Die europäische Lastschrift - SEPA Direct Debit (SDD) Kundeninformation Die EUROPÄISCHE Lastschrift - SEPA Direct Debit (SDD) Stand 1. April 2010 SEPA- Neue Standards Im Rahmen von SEPA (Single Euro Payments Area) werden die Zahlungsverkehrsformate vereinheitlicht.

Mehr

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA)

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: Mai 2013 Information für Kunden der Volksbank Weschnitztal eg Ein Vortrag von Harald Cornelius (DZ BANK) Übersicht Ziele

Mehr

Konkrete Umstellungsunterstützung

Konkrete Umstellungsunterstützung Konkrete Umstellungsunterstützung zu SEPA SEPA Wichtige Infos inkl. EU-Verordnung Informationen zum erfolg reichen und zukunftssicheren Wechsel Ihres Zahlungsverkehrs auf SEPA Services und Tools Konkrete

Mehr

SEPA Single Euro Payments Area. Frankfurt (Oder), den 21. Mai 2012

SEPA Single Euro Payments Area. Frankfurt (Oder), den 21. Mai 2012 SEPA Single Euro Payments Area Frankfurt (Oder), den 21. Mai 2012 Einleitung Kerninhalte der SEPA-Migrationsverordnung (1) Die nationalen Zahlverfahren in Euro sind grundsätzlich zum 1.Februar 2014 zugunsten

Mehr

Inhaltsverzeichnis zum Zwanzigsten Teil: SEPA

Inhaltsverzeichnis zum Zwanzigsten Teil: SEPA Inhaltsverzeichnis zum Zwanzigsten Teil: SEPA Inhaltsverzeichnis Erster Abschnitt: Der politische Ansatz der Europäischen Kommission A. Politische Entwicklung zur Schaffung eines einheitlichen europäischen

Mehr

Sonderbedingungen für Lastschrifteinzug

Sonderbedingungen für Lastschrifteinzug Sonderbedingungen für Lastschrifteinzug Für den Einzug von Forderungen des Kunden als Zahlungsempfänger mittels Lastschrift gelten folgende Bedingungen. 1 Allgemein 1.1 Begriffsbestimmung Eine Lastschrift

Mehr

Bedingungen für den Lastschrifteinzug für Firmenkunden

Bedingungen für den Lastschrifteinzug für Firmenkunden Bedingungen für den Lastschrifteinzug für Firmenkunden (gültig ab 09. Juli 2012) Für den Einzug von Forderungen des Kunden als Zahlungsempfänger mittels Lastschrift gelten folgende Bedingungen: 1. Allgemein

Mehr