Dr. Wolfgang Rauter L-Abg. Manfred Kölly BM Gerhard Hutter

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Dr. Wolfgang Rauter L-Abg. Manfred Kölly BM Gerhard Hutter wolfgang.rauter@liste-burgenland.at www.liste-burgenland.at"

Transkript

1 Dr. Wolfgang Rauter L-Abg. Manfred Kölly BM Gerhard Hutter Liebe Mitbürger, liebe Mieter, liebe Hausbesitzer! Jahrzehntelang war die Wohnbauförderung im Burgenland eine effiziente Unterstützung der Politik für Mieter und Häuslbauer, um ein leistbares Wohnen zu ermöglichen. In den letzten Jahren macht die Landesregierung bedauerlicherweise mit den Mietern und Häuslbauern ein Geschäft. Konkret geht es darum, dass das Land Burgenland seit Jahren für Kredite lediglich ca. 1 % Zinsen bezahlt, den Mietern und Häuslbauern aber für Wohnbauförderungsdarlehen über einen Großteil der Laufzeit 1,5 und 3 % Zinsen vorschreibt. Wohnbauförderungskredite bald nicht mehr leistbar Dies führt dazu, dass Wohnbauförderungskredite nach 2 und 12 Jahren extrem teuer werden und für viele Mieter und Häuslbauer nicht mehr leistbar sind. Gerade die SPÖ-Burgenland fordert nach außen hin leistbares Wohnen und eine Mietensenkung, trägt aber im Bereich der Wohnbauförderung die Verantwortung für hohe Zinsen und damit hohe Mieten. Bei einem Wohnbaudarlehen über muss daher der Förderungswerber an Zinsen bezahlen. Für uns sieht sozialer Wohnbau so aus, dass beim derzeitigen vom Land Burgenland zu bezahlendem Zinsniveau für Wohnbauförderungsdarlehen gar keine Zinsen verrechnet werden sollten. Damit wäre es auch möglich zu verhindern, dass es bei den Darlehensrückzahlungen nach 2 bzw. 15 Jahren zu dramatischen Erhöhungen der Mieten und Rückzahlungen kommt. Runter auf Null mit den Zinsen für Wohndarlehen!! Die Auswirkungen der hohen Zinsen erkennt ihr an Hand der umseitigen Aufstellung. Ihr habt es in der Hand! Bitte unterschreibt im eigenen Interesse die umseitige Petition an die Burgenländische Landesregierung. Freundlichst Wolfgang Rauter, Manfred Kölly, Gerhard Hutter Österreichische Post AG Info.Mail Entgelt bezahlt Für den Inhalt verantwortlich: Dr. Wolfgang Rauter, 7051, Birkenweg 8

2 Beispiel für einen Tilgungsplan mit Wohnbauförderungsmittel Der obigen Aufstellung könnt ihr entnehmen, dass im konkreten Fall in Siegendorf für 9 Wohnungen ein Darlehen von gewährt wurde (pro Wohnung ca ). Die halbjährliche Rate steigt von über 7.900,- auf Dies hat zur Folge, dass die Rückzahlung ab diesem Zeitpunkt pro Monat und Wohnung um 240 steigt. Eine Steigerung, die sich viele nicht mehr leisten können. Das Land kassiert an Zinsen, bezahlt aber selbst nur Formular abtrennen - unterschreiben einsenden an: Dr. Wolfgang Rauter, Birkenweg 8, 7051 Großhöflein

3 PETITION an die bgld. Landesregierung ZINSEN SENKEN - MIETEN RUNTER! Die Kreditzinsen befinden sich seit Jahren auf einem sehr niedrigen Niveau. Derzeit bezahlt die öffentliche Hand für Kredite 0,8 bis 1,2 % Zinsen. Dennoch ändern sich die Kreditzinsen für Wohnbauförderungsdarlehen seit Jahren nicht, was zur Folge hat, dass Darlehensnehmer bereits nach 1 ½ Jahren 1,5 % und nach 12 Jahren 3 % Zinsen bezahlen müssen. Dies führt zu einer drastischen Erhöhung der Belastung von Mietern und Häuslbauern und stellt eine massive soziale Ungerechtigkeit dar. Die umseits gefertigten Personen fordern mit ihrer Unterschrift die verantwortlichen Stellen der Burgenländischen Landesregierung auf, eine Änderung des Burgenländischen Wohnbauförderungsgesetzes mit folgendem Inhalt dem Landtag zur Beschlussfassung vorzulegen: Das Burgenländische Wohnbauförderungsgesetz möge dahingehend geändert werden, dass bis zu einem Euriborsatz von 3 % dem Wohnbauförderungswerber KEINE Zinsen vorgeschrieben werden. Bei einem Euriborsatz von mehr als 3 % möge die zu leistende Verzinsung für die ersten 10 Jahre mit 1% und für den Rest der Laufzeit mit 2 % festgelegt werden. Mit einer derartigen Vorgangsweise wird ein wesentlicher Beitrag der Politik zu leistbarem Wohnen und gegen steigende Mieten gesetzt. Es ist hoch an der Zeit, dass die Politik den ständigen Lippenbekenntnissen, etwas gegen steigende Wohnraumkosten tun zu wollen, auch tatsächliche Schritte folgen lässt. Im Bereich der Wohnbauförderung besteht eine tatsächliche Entscheidungskompetenz der Burgenländischen Landesregierung und des Burgenländischen Landtages und wir erwarten, dass hier auch konkrete Maßnahmen rasch gesetzt werden.

4 Name Anschrift Unterschrift

5 12

P R E S S E K O N F E R E N Z

P R E S S E K O N F E R E N Z P R E S S E K O N F E R E N Z mit LH-Stv. Franz Hiesl Grüne-Wohnbausprecherin LAbg. Maria Wageneder OÖVP-Wohnbausprecher LAbg. Mag. Thomas Stelzer Freitag, 28. November 2008, 10.00 Uhr, Presseclub, Ursulinenhof,

Mehr

zu Zl. 01-VD-LG-1522/5-2012 Erläuternde Bemerkungen zum Entwurf eines Gesetzes, mit dem das Kärntner Wohnbauförderungsgesetz 1997 geändert wird

zu Zl. 01-VD-LG-1522/5-2012 Erläuternde Bemerkungen zum Entwurf eines Gesetzes, mit dem das Kärntner Wohnbauförderungsgesetz 1997 geändert wird Oktober 2012 Begutachtungsentwurf zu Zl. 01-VD-LG-1522/5-2012 Erläuternde Bemerkungen zum Entwurf eines Gesetzes, mit dem das Kärntner Wohnbauförderungsgesetz 1997 geändert wird I. Allgemeiner Teil Gemäß

Mehr

2. Ein Unternehmer muss einen Kredit zu 8,5 % aufnehmen. Nach einem Jahr zahlt er 1275 Zinsen. Wie hoch ist der Kredit?

2. Ein Unternehmer muss einen Kredit zu 8,5 % aufnehmen. Nach einem Jahr zahlt er 1275 Zinsen. Wie hoch ist der Kredit? Besuchen Sie auch die Seite http://www.matheaufgaben-loesen.de/ dort gibt es viele Aufgaben zu weiteren Themen und unter Hinweise den Weg zu den Lösungen. Aufgaben zu Zinsrechnung 1. Wie viel Zinsen sind

Mehr

ZUR FREUNDLICHEN BEACHTUNG..2 WOHNEIGENTUM ODER MIETE..3 DIE NACKTEN ZAHLEN 4 FINANZIERUNGSRATE CONTRA MIETZAHLUNG..6

ZUR FREUNDLICHEN BEACHTUNG..2 WOHNEIGENTUM ODER MIETE..3 DIE NACKTEN ZAHLEN 4 FINANZIERUNGSRATE CONTRA MIETZAHLUNG..6 INHALTSVERZEICHNIS ZUR FREUNDLICHEN BEACHTUNG..2 WOHNEIGENTUM ODER MIETE..3 DIE NACKTEN ZAHLEN 4 FINANZIERUNGSRATE CONTRA MIETZAHLUNG..6 VERMÖGENSBILDUNG ALS EIGENTÜMER & MIETER. 6 DIE ALTERSVORSORGE...7

Mehr

Zinsrechnung 2 mittel 1

Zinsrechnung 2 mittel 1 Zinsrechnung 2 mittel 1 Berechne jeweils das Kapital! a) Zinsen: 42 Zinssatz: 1,5 % Zeitraum: 8 Monate b) Zinsen: 687,50 Zinssatz: 2,5 % Zeitraum: 11 Monate H2 Zinsrechnung 2 mittel 2 Berechne jeweils

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Wohnbau-Landesrat Dr. Hermann Kepplinger und Mag. Johannes Pointner, Büroleiter Büro LR Kepplinger am 27. Februar 2008 zum Thema "Problem der Mietensprünge

Mehr

zu Zahl 20-427 LAND BURGENLAND An die Landtagsdirektion LAD-VD-A694-10583-5-2013

zu Zahl 20-427 LAND BURGENLAND An die Landtagsdirektion LAD-VD-A694-10583-5-2013 zu Zahl 20-427 LAND BURGENLAND LANDESAMTSDIREKTION - VERFASSUNGSDIENST An die Landtagsdirektion Eisenstadt, am 26.6.2013 E-Mail: post.vd@bgld.gv.at Tel.: +43 (0)2682/600-2449 Fax: +43 (0)2682/600-72449

Mehr

Top 10. Unsere Politik öffnet Türen... Meine. ... weil wir Wohnen wichtig nehmen. Nationalratsabgeordnete Ruth Becher

Top 10. Unsere Politik öffnet Türen... Meine. ... weil wir Wohnen wichtig nehmen. Nationalratsabgeordnete Ruth Becher Meine Top 10 Nationalratsabgeordnete Ruth Becher Unsere Politik öffnet Türen...... weil wir Wohnen wichtig nehmen Wohnen muss leistbar sein Ein klares Limit für Mietpreise... weil ein Dach über dem Kopf

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landesrat Dr. Manfred Haimbuchner am 12. Mai 2015 Um 10:30 im Gewölbesaal des Presseclubs zum Thema "Wohnbaubericht 2014 Eigentum schaffen, leistbares Wohnen

Mehr

SS 2014 Torsten Schreiber

SS 2014 Torsten Schreiber SS 2014 Torsten Schreiber 239 Diese Lücken sollten nicht auch bei Ihnen vorhanden sein: Durch die wird ein Zahlungsstrom beschrieben, der zur Rückführung eines geliehenen Geldbetrags dient. Der zu zahlende

Mehr

Pinkafeld/Steinriegelstraße Bt5

Pinkafeld/Steinriegelstraße Bt5 11 geförderte Reihenhäuser mit Eigentumsoption HWB 27,6 kwh/m² a fgee 0,63 Baubeginn: Sommer 2014 Voraussichtliche Fertigstellung: Winter 2015 Beratung und Verkauf EBSG 7033 Pöttsching, Amtsgebäude 1 Frau

Mehr

Verordnung über die Wohnbau- und Wohneigentumsförderung in der Stadt Bern (Fondsverordnung; FVBW)

Verordnung über die Wohnbau- und Wohneigentumsförderung in der Stadt Bern (Fondsverordnung; FVBW) 854.. Oktober 989 (Stand: 0.0.99) Verordnung über die Wohnbau- und Wohneigentumsförderung in der Stadt Bern (Fondsverordnung; FVBW) Der Gemeinderat der Stadt Bern, gestützt auf Artikel 7ff. des Reglementes

Mehr

Inhalt. Immobilienfinanzierung: Die größten Fehler 5. Neue Wege zum Kredit: Baugeldvermittler 31. Die neue Kreditvielfalt 55

Inhalt. Immobilienfinanzierung: Die größten Fehler 5. Neue Wege zum Kredit: Baugeldvermittler 31. Die neue Kreditvielfalt 55 2 Inhalt Immobilienfinanzierung: Die größten Fehler 5 Unpassende Tilgung 6 Falsche Zinsbindung 12 Blindes Vertrauen 21 Knappe Kalkulation 26 Neue Wege zum Kredit: Baugeldvermittler 31 So arbeiten Baugeldvermittler

Mehr

1 Am 1. März 2012 haben wir die Miete in der Höhe von 2.496,00 für 12 Monate überwiesen. Buchen Sie die Überweisung mit sofortiger Rechnungsabgrenzung und nehmen Sie deren Auflösung vor! 2 Am 31. Jänner

Mehr

1. Wie viel EUR betragen die Kreditzinsen? Kredit (EUR) Zinsfuß Zeit a) 28500,00 7,5% 1 Jahr, 6 Monate. b) 12800,00 8,75 % 2 Jahre, 9 Monate

1. Wie viel EUR betragen die Kreditzinsen? Kredit (EUR) Zinsfuß Zeit a) 28500,00 7,5% 1 Jahr, 6 Monate. b) 12800,00 8,75 % 2 Jahre, 9 Monate 1. Wie viel EUR betragen die Kreditzinsen? Kredit (EUR) Zinsfuß Zeit a) 28500,00 7,5% 1 Jahr, 6 Monate b) 12800,00 8,75 % 2 Jahre, 9 Monate c) 4560,00 9,25 % 5 Monate d) 53400,00 5,5 % 7 Monate e) 1 080,00

Mehr

Befragung NÖ Heizen mit Kaminund Kachelöfen

Befragung NÖ Heizen mit Kaminund Kachelöfen Befragung NÖ Heizen mit Kaminund Kachelöfen Heizen mit Kamin- und Kachelöfen 2 RAUCHFÄNGE IM gemeinnützigen WOHNBAU Argumentarium in Stichworten: p Laut einer aktuellen Studie in Wien (Stichprobe 500)

Mehr

KfW-Studienkredit Die flexible Finanzierung für Ihr Hochschulstudium

KfW-Studienkredit Die flexible Finanzierung für Ihr Hochschulstudium KfW-Studienkredit Die flexible Finanzierung für Ihr Hochschulstudium Sorgenfrei studieren Mit dem KfW-Studienkredit stellt die KfW ein bundesweites Kreditangebot für alle Studierenden zur Verfügung. Der

Mehr

Wohnbauförderung Steiermark

Wohnbauförderung Steiermark Wohnbauförderung Steiermark 1) FÖRDERUNG FÜR DEN EIGENHEIMBAU (EIN- ODER ZWEIFAMILIENHAUS) Österreichische Staatsbürger oder gleichgestellte Personen, deren Jahresnettoeinkommen folgende Grenzen nicht

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN. zum s Wohnbau-Abend

HERZLICH WILLKOMMEN. zum s Wohnbau-Abend HERZLICH WILLKOMMEN zum s Wohnbau-Abend Überblick 1. Mein verlässlicher Finanzierungspartner 2. Ideale Vorbereitung auf eine Finanzierung 3. Abwicklung einer Wohnbaufinanzierung 4. Müller Wohnbau: Energiebewusstes

Mehr

Zinsrechnung Z leicht 1

Zinsrechnung Z leicht 1 Zinsrechnung Z leicht 1 Berechne die Jahreszinsen im Kopf! a) Kapital: 500 Zinssatz: 1 % b) Kapital: 1 000 Zinssatz: 1,5 % c) Kapital: 20 000 Zinssatz: 4 % d) Kapital: 5 000 Zinssatz: 2 % e) Kapital: 10

Mehr

Barrierefreier Wohnbau und Wohnbauförderung in Tirol Iststand und Zielsetzungen

Barrierefreier Wohnbau und Wohnbauförderung in Tirol Iststand und Zielsetzungen Barrierefreier Wohnbau und Wohnbauförderung in Tirol Iststand und Zielsetzungen Fachbereichsleiter Technik 1 Einkommensermittlung Neubauförderung Wohnhaussanierung Wohnbeihilfe Mietzins- und Annuitätenbeihilfe

Mehr

Bericht an den Gemeinderat

Bericht an den Gemeinderat Bericht an den Gemeinderat BearbeiterIn: Wolfgang Mathwieser GZ: A8 46340/2010 7 A5 78816/2004 Betreff: Arche 38, Eggenbergergürtel 38; umfassende Sanierung des Haupt und Hofgebäudes, Aufstockung des Hauptgebäudes

Mehr

2 Inhalt Immobilienfinanzierung: Die größten Fehler Neue Wege zum Kredit: Baugeldvermittler Die neue Kreditvielfalt

2 Inhalt Immobilienfinanzierung: Die größten Fehler Neue Wege zum Kredit: Baugeldvermittler Die neue Kreditvielfalt 2 Inhalt Immobilienfinanzierung: Die größten Fehler 5 Fehler 1: Unpassende Tilgung 6 Fehler 2: Falsche Zinsbindung 12 Fehler 3: Blindes Vertrauen 21 Fehler 4: Knappe Kalkulation 26 Fehler 5: Ungenutzte

Mehr

Die liquiditätsfördernden Methoden & Massnahmen. Der wissende Unternehmer KREDITVARIANTEN VERGLEICH VORTEILE - NACHTEILE - RISIKO

Die liquiditätsfördernden Methoden & Massnahmen. Der wissende Unternehmer KREDITVARIANTEN VERGLEICH VORTEILE - NACHTEILE - RISIKO L LICON LIQUID CONSULTING GmbH 5 Unternehmenskreislauf- Ihre Stärke Die liquiditätsfördernden Methoden & Massnahmen Der wissende Unternehmer KREDITVARIANTEN VERGLEICH VORTEILE - NACHTEILE - RISIKO Mehr

Mehr

Mitteilungen der Juristischen Zentrale

Mitteilungen der Juristischen Zentrale Mitteilungen der Juristischen Zentrale REGIONALCLUB Nr. 22/2014 16.05.2014 IL Unzulässige Bearbeitungsgebühr bei Verbraucherdarlehen aufgrund der aktuellen Entscheidung des Bundesgerichtshofs (Az.: XI

Mehr

Sicherheit für Generationen

Sicherheit für Generationen Sicherheit für Generationen Unser Geschäftsmodell Sehr geehrte Damen und Herren, Mit einer Investition in Immobilien verbindet man in erster Linie Sicherheit und Stabilität. Im folgenden zeigen wir Ihnen,

Mehr

Wohnbauförderung und Kapitalmarkt im Umbruch Anforderungen an die Gemeinnützigen Dr. Bernd Riessland

Wohnbauförderung und Kapitalmarkt im Umbruch Anforderungen an die Gemeinnützigen Dr. Bernd Riessland Wohnbauförderung und Kapitalmarkt im Umbruch Anforderungen an die Gemeinnützigen Dr. Bernd Riessland Kaufmännischer Direktor, Sozialbau AG 2 GRUNDANNAHMEN IM UMBRUCH Geld ist unbeschränkt verfügbar Volumen

Mehr

Die Wohnwünsche der jungen Österreicher und ihre Ansprüche an die Finanzierung. Pressegespräch, 6. August 2013

Die Wohnwünsche der jungen Österreicher und ihre Ansprüche an die Finanzierung. Pressegespräch, 6. August 2013 Die Wohnwünsche der jungen Österreicher und ihre Ansprüche an die Finanzierung Pressegespräch, 6. August 2013 Pressegespräch am 6. August 2013 Ihr Gesprächspartner ist: Mag. Manfred Url Generaldirektor

Mehr

ANTRAG. an das Wirtschaftsparlament der Wirtschaftskammer Wien am 29. November 2011

ANTRAG. an das Wirtschaftsparlament der Wirtschaftskammer Wien am 29. November 2011 ANTRAG an das Wirtschaftsparlament der Wirtschaftskammer Wien am 29. November 2011 Wien, 08.11.2011 Im Wirtschaftsparlament der WK Wien am 31. Mai dieses Jahres wurden folgende Forderungen bereits eingebracht:

Mehr

Die richtige Anschlussfinanzierung

Die richtige Anschlussfinanzierung Die richtige Anschlussfinanzierung von Antonius Schöning, Dipl.-Kfm. Re-Finanz-Kontor Mühlentor 3 49186 Bad Iburg 05403/780878 Telefon 05403/780879 Telefax 0163/6 85 84 74 Mobil www.re-finanz-kontor.de

Mehr

Grundlagen. Besondere Berücksichtigung der Interessen von alten Menschen und Menschen mit Behinderung im Bereich der Neubauförderung / Sanierung

Grundlagen. Besondere Berücksichtigung der Interessen von alten Menschen und Menschen mit Behinderung im Bereich der Neubauförderung / Sanierung Besondere Berücksichtigung der Interessen von alten Menschen und Menschen mit Behinderung im Bereich der Neubauförderung / Sanierung Grundlagen - Tiroler Wohnbauförderungsgesetz 1991 (LGBl. Nr. 55/1991

Mehr

Darlehenssumme... 100.000,00 Gesamtlaufzeit... 30 Jahre 0 Monate Zinssatz von der Vertragssumme... 1,670%

Darlehenssumme... 100.000,00 Gesamtlaufzeit... 30 Jahre 0 Monate Zinssatz von der Vertragssumme... 1,670% Beatrixgasse 27, 1030 Wien Telefon: 0043/50100 29900 E-Mail: oe0200@sbausparkasse.co.at Zentrale: 1031 Wien, Beatrixgasse 27 Telefon 05 0100-29900, Telefax 05 0100-29500 E-Mail: info@sbausparkasse.co.at

Mehr

Erste Bank Wohnmesse

Erste Bank Wohnmesse Erste Bank Wohnmesse Wohnbaufinanzierung 2016 Wohin geht die Reise? Viktor Holzwarth Die gute Nachricht - Heute scheinen Wohnfinanzierungen günstig wie noch nie! - Der 3-Monats-Euribor als der gängigste

Mehr

IMMOBILIENMARKT Arbeitsauftrag

IMMOBILIENMARKT Arbeitsauftrag Aufgabe 1 Weshalb nehmen Immobilien in der Volkswirtschaft der Schweiz eine bedeutende Stellung ein? Nennen Sie drei Beispiele. Aufgabe 2 a) Weshalb beeinflusst das Zinsniveau die Nachfrage nach Immobilien

Mehr

Bundesinitiative Investitionsprogramm leistbares Wohnen 2015

Bundesinitiative Investitionsprogramm leistbares Wohnen 2015 Bundesinitiative Investitionsprogramm leistbares Wohnen 2015 Ein Beitrag zu Wachstum, Beschäftigung und leistbarem Wohnen in Österreich Aktuelle Rahmenbedingungen Geringes Wirtschaftswachstum, hohe Arbeitslosigkeit

Mehr

Förderungsansuchen Hausstandsgründung von Jungfamilien u. gleichgestellten Personen

Förderungsansuchen Hausstandsgründung von Jungfamilien u. gleichgestellten Personen Persönliche Daten Amt der Steiermärkischen Landesregierung FA Energie und Wohnbau Landhausgasse 7 8010 Graz Förderungsansuchen Hausstandsgründung von Jungfamilien u. gleichgestellten Personen Raum für

Mehr

Bundes-Wohnpaket Konjunkturpaket 2015 und WGG

Bundes-Wohnpaket Konjunkturpaket 2015 und WGG Bundes-Wohnpaket Konjunkturpaket 2015 und WGG St. Wolfgang 2015 Florian HUEMER Andreas SOMMER 1 EIB-Globaldarlehen über 700 Mio (davon 500 Millionen Euro bundesbehaftet) Bund: 80% WBIB: 20% Haftung Geldaufbringung

Mehr

Preisangabenverordnung (PAngV) Bekanntmachung der Neufassung vom 28. Juli 2000 BGBl. I, S. 1244 ff. In Kraft getreten am 1.

Preisangabenverordnung (PAngV) Bekanntmachung der Neufassung vom 28. Juli 2000 BGBl. I, S. 1244 ff. In Kraft getreten am 1. Preisangabenverordnung (PAngV) Bekanntmachung der Neufassung vom 28. Juli 2000 BGBl. I, S. 44 ff. In Kraft getreten am 1. September 2000 6 Kredite (1) Bei Krediten sind als Preis die Gesamtkosten als jährlicher

Mehr

Selbstauskunft über die wirtschaftlichen Verhältnisse

Selbstauskunft über die wirtschaftlichen Verhältnisse Selbstauskunft über die wirtschaftlichen Verhältnisse 1. Angaben zur Person 1.1 Kreditnehmer/Antragsteller Name, Vorname (ggf. auch Geburtsname) Geburtsdatum Straße, PLZ, Wohnort Telefon Familienstand

Mehr

BFP07 Lösung: [870,00] + [150,60]

BFP07 Lösung: [870,00] + [150,60] BFP07 Lösung: [870,00] + [150,60] Die Eheleute Bernd und Nicole Krause beabsichtigen, eine 3-Zimmer-Wohnung zu einem Kaufpreis von 210.000,00 zzgl. einem Tiefgaragenstellplatz von 15.000,00 zu erwerben.

Mehr

lebensbegleitenden Finanzmathematik

lebensbegleitenden Finanzmathematik Martin Hödlmoser Das lxl der lebensbegleitenden Finanzmathematik Kredit-, Darlehens-, Leasingraten Rendite von Veranlagungen (Sparbücher, Wertpapiere,...) Zinsverrechnungsmodalitäten Tilgungspläne Grundzüge

Mehr

Wohnbauförderung - Finanzierung. Persönliche Voraussetzungen Förderungswerber. unabhängig vom Einkommen. Allgemeine Voraussetzungen

Wohnbauförderung - Finanzierung. Persönliche Voraussetzungen Förderungswerber. unabhängig vom Einkommen. Allgemeine Voraussetzungen Wohnbauförderung - Finanzierung Josef Feldhofer Persönliche Voraussetzungen Förderungswerber Volljährige, natürliche oder juristische Person Liegenschafts- bzw. Wohnungseigentümer, Mieter oder Nutzungsberechtigter

Mehr

3.3. Tilgungsrechnung

3.3. Tilgungsrechnung 3.3. Tilgungsrechnung Grundbegriffe Gegenstand der Tilgungsrechnung ist ein von einem Gläubiger (z. B. Bank) an einen Schuldner ausgeliehener Geldbetrag S; Bezeichnung: S... Schuld, Darlehen, Kredit Es

Mehr

Die Immobilie aus anderen Blickpunkten. Marketing

Die Immobilie aus anderen Blickpunkten. Marketing Die Immobilie aus anderen Blickpunkten Marketing Gefahr fürs Geld Mieten oder kaufen? Beispiel: Peter und Paul Mit gleichem Betrag weniger Einkaufen Frage: Wie hoch ist Inflationsrate momentan? Jahr

Mehr

Hypothek aufnehmen Das müssen Sie wissen!

Hypothek aufnehmen Das müssen Sie wissen! Hypothek aufnehmen Das müssen Sie wissen! Ein eigenes Haus mit Garten für viele Menschen ist das noch immer der klassische Lebenstraum. Eine Möglichkeit wenn auch bei weitem nicht die einzige um diesen

Mehr

VERNEHMLASSUNGSBERICHT DER REGIERUNG BETREFFEND DIE ABÄNDERUNG DES KONSUMKREDITGESETZES (KKG) (UMSETZUNG DER RICHTLINIE 2011/90/EU)

VERNEHMLASSUNGSBERICHT DER REGIERUNG BETREFFEND DIE ABÄNDERUNG DES KONSUMKREDITGESETZES (KKG) (UMSETZUNG DER RICHTLINIE 2011/90/EU) VERNEHMLASSUNGSBERICHT DER REGIERUNG BETREFFEND DIE ABÄNDERUNG DES KONSUMKREDITGESETZES (KKG) (UMSETZUNG DER RICHTLINIE 2011/90/EU) Ressort Wirtschaft Vernehmlassungsfrist: 31. Januar 2013 3 INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

seit 1.10.2005 in Kraft in der Fassung LGBl 41/2011

seit 1.10.2005 in Kraft in der Fassung LGBl 41/2011 Mai 2011 RückzahlungsbegünstigungsVerordnung 2005 seit 1.10.2005 in Kraft in der Fassung LGBl 41/2011 Vom SIR aktualisierter Verordnungstext Impressum: Herausgeber und Verleger: SIR-Salzburger Institut

Mehr

Lernfeld/Fach: Baufinanzierungen bearbeiten Thema: Darlehensarten in der Baufi

Lernfeld/Fach: Baufinanzierungen bearbeiten Thema: Darlehensarten in der Baufi Übungsaufgaben Aufgabe 1 Die Eheleute Bernd und Nicole Krause beabsichtigen, eine 3-Zimmer-Wohnung zu einem Kaufpreis von 210.000,00 zzgl. einem Tiefgaragenstellplatz von 15.000,00 zu erwerben. Das Objekt

Mehr

BAföG-Bankdarlehen Die Förderung für Ihren Studienabschluss

BAföG-Bankdarlehen Die Förderung für Ihren Studienabschluss BAföG-Bankdarlehen Die Förderung für Ihren Studienabschluss Bildung hat bei uns Kredit Eine gute Ausbildung ist eine Investition in die eigene Zukunft. Sie bringt aber auch finanzielle Belastungen mit

Mehr

Checkliste rund um Wohnbau- und Ökoförderungen für Wien

Checkliste rund um Wohnbau- und Ökoförderungen für Wien Checkliste rund um Wohnbau- und Ökoförderungen für Wien 1. Basisvoraussetzungen Der Förderungswerber muss österreichischer Staatsbürger oder ein gleichgestellter Ausländer (z.b. EU-Bürger) sein. Folgende

Mehr

Anmeldung Ausbildung zum Rettungshelfer / zur Rettungshelferin (NRW)

Anmeldung Ausbildung zum Rettungshelfer / zur Rettungshelferin (NRW) Rettungsdienst-Akademie GmbH Anmeldung Ausbildung zum Rettungshelfer / zur Rettungshelferin (NRW) Lieber Interessent, für Ihre Interesse bzw. Ihre vorläufige Anmeldung danken wir Ihnen. Erfahrungen in

Mehr

Wie wird gefördert Informationen Kontaktaufnahme. Stadt Cuxhaven Rathausplatz 1 27472 Cuxhaven

Wie wird gefördert Informationen Kontaktaufnahme. Stadt Cuxhaven Rathausplatz 1 27472 Cuxhaven Förderprogramme für die energetische Modernisierung / Sanierung von Wohnungen für die Modernisierung von Wohnungen Kredit und Zuschussvarianten Sonderförderung für Beratung Energetische Modernisierung

Mehr

Bis zu 50.000 Euro auf einfachstem Weg!* Mein GeldDarlehen Das nötige Geld für alle Ihre Pläne. www.wuestenrot.at. * bei 2 Darlehensnehmern

Bis zu 50.000 Euro auf einfachstem Weg!* Mein GeldDarlehen Das nötige Geld für alle Ihre Pläne. www.wuestenrot.at. * bei 2 Darlehensnehmern Bis zu 50.000 Euro auf einfachstem Weg!* Mein GeldDarlehen Das nötige Geld für alle Ihre Pläne. www.wuestenrot.at * bei 2 Darlehensnehmern Wünsche erfüllen im Handumdrehen Gute Pläne brauchen eine gute

Mehr

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Ausblick auf die Finanzmärkte Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Kurzfristige Zinsen Eurozone Die Geldmarktzinsen der Eurozone dürften noch über einen längeren Zeitraum im negativen Bereich verharren. Dafür

Mehr

KGAL/ALCAS Beteiligungsangebot 125

KGAL/ALCAS Beteiligungsangebot 125 KGAL/ALCAS Beteiligungsangebot 125 Den Anlegern droht mehr als ein Totalverlust durch Auffassungsänderungen der Finanzverwaltung Am 17. Dezember 2007 hat die Fondsgesellschaft des KGAL/ALCAS Beteiligungsangebots

Mehr

Erhöhen Sie Ihre Gewinne mit Zuschüssen - und reduzieren Sie Ihre Lohnkosten!

Erhöhen Sie Ihre Gewinne mit Zuschüssen - und reduzieren Sie Ihre Lohnkosten! Erhöhen Sie Ihre Gewinne mit Zuschüssen - und reduzieren Sie Ihre Lohnkosten! Die günstigste Finanzierung (zinsverbilligte Darlehen) Die besten Zuschussprogramme Jedes Jahr erhalten Unternehmen rund 108

Mehr

ANTRAG AUF GEWÄHRUNG EINES DARLEHENS

ANTRAG AUF GEWÄHRUNG EINES DARLEHENS Studierendenwerk Stuttgart Telefon: +49 711 / 95 74-438 Darlehen & Versicherung Telefax: +49 711 / 95 74-448 Postfach 150151 E-Mail: darlehen@sw-stuttgart.de 70075 Stuttgart www.studierendenwerk-stuttgart.de

Mehr

Das. TOP-Zins- Konto. TOP Vermögensverwaltung AG. 100% Einlagensicherung

Das. TOP-Zins- Konto. TOP Vermögensverwaltung AG. 100% Einlagensicherung TOP Vermögensverwaltung AG Das TOP-Zins- Konto 100% Einlagensicherung n Schluss mit der Jagd nach den besten Zinsen K ennen Sie das? Ihre Bank bietet attraktive Zinsen allerdings nicht für Sie als treuen

Mehr

Die Garantie der heute gültigen Berechnungsgrundlagen wirkt sich direkt auf die Höhe der Pension aus:

Die Garantie der heute gültigen Berechnungsgrundlagen wirkt sich direkt auf die Höhe der Pension aus: Herr Thomas Mustermann Dreifaltigkeitsplatz 5 3500 Krems Sie werden betreut von: Günther Schönberger Tel. 02732-9000-9002 guenther.schoenberger@raiffeisenbankkrems.at 31.08.2015 Vielen Dank für Ihr Interesse

Mehr

l Auftrag mit Einzugsermächtigung

l Auftrag mit Einzugsermächtigung Rechtliche Überprüfung der Widerrufsbelehrung in Immobiliendarlehensverträgen l Auftrag mit Einzugsermächtigung Bitte füllen Sie diesen Auftrag vollständig aus und senden Sie ihn mit dem erteilten SEPALastschriftmandat

Mehr

Fix-to-Float Anleihe 2015-2021 der Austrian Anadi Bank AG ISIN: AT0000A1CG04

Fix-to-Float Anleihe 2015-2021 der Austrian Anadi Bank AG ISIN: AT0000A1CG04 Fix-to-Float Anleihe 2015-2021 der Austrian Anadi Bank AG ISIN: AT0000A1CG04 B E D I N G U N G E N 1 Form und Nennbetrag (1) Die Austrian Anadi Bank AG (im Folgenden Emittentin ) begibt die Fix-to-Float

Mehr

Grundbegriffe Gegenstand der Tilgungsrechnung ist ein von einem Gläubiger (z. B. Bank) an einen Schuldner ausgeliehener Geldbetrag S;

Grundbegriffe Gegenstand der Tilgungsrechnung ist ein von einem Gläubiger (z. B. Bank) an einen Schuldner ausgeliehener Geldbetrag S; 1 5.3. Tilgungsrechnung Grundbegriffe Gegenstand der Tilgungsrechnung ist ein von einem Gläubiger (z. B. Bank) an einen Schuldner ausgeliehener Geldbetrag S; Bezeichnung: S... Schuld, Darlehen, Kredit

Mehr

Bauen / Kaufen Wohnen ist Heimat Leistbares Wohnen für Generationen 2015

Bauen / Kaufen Wohnen ist Heimat Leistbares Wohnen für Generationen 2015 Bauen / Kaufen Wohnen ist Heimat Leistbares Wohnen für Generationen 2015 Bauen / Kaufen Vorarlberg 1 Wohnen mit Weitblick Sie wollen ein Eigenheim bauen oder eine Wohnung kaufen? Und stehen vor der Frage,

Mehr

SS 2014 Torsten Schreiber

SS 2014 Torsten Schreiber SS 2014 Torsten Schreiber 221 Diese Lücken sollten nicht auch bei Ihnen vorhanden sein: Wird im Bereich der Rentenrechnung die zugehörige zu Beginn eines Jahres / einer Zeitperiode eingezahlt, so spricht

Mehr

Herausgeber: Landesarbeitsgemeinschaft Schuldner- und Insolvenzberatung Berlin e.v. Genter Straße 53, 13353 Berlin 2. Auflage 2006, Stand 10/2006

Herausgeber: Landesarbeitsgemeinschaft Schuldner- und Insolvenzberatung Berlin e.v. Genter Straße 53, 13353 Berlin 2. Auflage 2006, Stand 10/2006 ACHTUNG Herausgeber: Landesarbeitsgemeinschaft Schuldner- und Insolvenzberatung Berlin e.v. Genter Straße 53, 13353 Berlin Herstellung: 2. Auflage 2006, Stand 10/2006 Rudower Panorama Verlag & Medien GmbH

Mehr

Nachfrage nach Wohnimmobilien in Schweinfurt auf hohem Niveau. Starker Zuwachs bei Finanzierungen / Bausparen im Boom

Nachfrage nach Wohnimmobilien in Schweinfurt auf hohem Niveau. Starker Zuwachs bei Finanzierungen / Bausparen im Boom Marktanalyse der Sparkasse Schweinfurt und der LBS Bayern 5 Nachfrage nach Wohnimmobilien in Schweinfurt auf hohem Niveau Starker Zuwachs bei Finanzierungen / Bausparen im Boom 10 15 20 25 30 Trotz Preissteigerungen

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer am 24. März 2014 12:00 Uhr, Linzer Landhaus, Zimmer 233 zum Thema "Haftungen des Landes OÖ" Weiterer Gesprächsteilnehmer:

Mehr

Bau- & Wohn-Forum. Einladung zum DI 24. FEBRUAR 2015 SZENTRUM SCHWAZ MI 25. FEBRUAR 2015. Die Wohnbau-Bank für Tirol.

Bau- & Wohn-Forum. Einladung zum DI 24. FEBRUAR 2015 SZENTRUM SCHWAZ MI 25. FEBRUAR 2015. Die Wohnbau-Bank für Tirol. DI 24. FEBRUAR 2015 SZENTRUM SCHWAZ MI 25. FEBRUAR 2015 VOLKSBANK-FORUM INNSBRUCK TIROL INNSBRUCK-SCHWAZ DIE ALLERGRÖSSTE HILFE BEI EINEM NEUEN ZUHAUSE: UNSERE FINANZIERUNG. Einladung zum Bau- & Wohn-Forum

Mehr

AG Nürnberg vom 15.11.2013 - Az. 18 C 3194/13 - Seite 1

AG Nürnberg vom 15.11.2013 - Az. 18 C 3194/13 - Seite 1 AG Nürnberg vom 15.11.2013 - Az. 18 C 3194/13 - Seite 1 AG Nürnberg Urteil vom 15.11.2013 Az. 18 C 3194/13 Redaktionelle Leitsätze: 1. Die Erhebung eines Entgelts für die Bearbeitung eines Darlehens ist

Mehr

Pressespiegel 2011. Thema: Mieterhöhung nach Modernisierung (energetisch etc.) Thema: Mietspiegel. Zeitung/Internet. Radio/TV.

Pressespiegel 2011. Thema: Mieterhöhung nach Modernisierung (energetisch etc.) Thema: Mietspiegel. Zeitung/Internet. Radio/TV. Pressespiegel 2011 Thema: Mieterhöhung nach Modernisierung (energetisch etc.) Auf Kosten der Mieter FR, Frankfurt, 24.05.2011 Der Kampf um Gallien FR, Frankfurt, 31.05.2011 Studie des VDW zu Investitionen

Mehr

TI-83/92 (G0010a) DERIVE (G0010b nur Teile) Anwendung von geeigneten Funktionen numerische und iterative Methoden anwenden

TI-83/92 (G0010a) DERIVE (G0010b nur Teile) Anwendung von geeigneten Funktionen numerische und iterative Methoden anwenden BspNr: G0010 Themenbereich Finanzmathematik - Rentenrechnung Ziele vorhandene Ausarbeitungen Arbeiten mit geom. Reihen TI-83/92 (G0010a) DERIVE (G0010b nur Teile) Anwendung von geeigneten Funktionen numerische

Mehr

ANSUCHEN. um Gewährung eines Darlehens für Althausankauf für ein Einfamilienhaus. mit Kindersteigerungsbetrag mit Sozialzuschlag mit Ortskernzuschlag

ANSUCHEN. um Gewährung eines Darlehens für Althausankauf für ein Einfamilienhaus. mit Kindersteigerungsbetrag mit Sozialzuschlag mit Ortskernzuschlag Amt der Bgld. Landesregierung Landesamtsdirektion Raumordnung und Wohnbauförderung Europaplatz 1 7000 Eisenstadt ANSUCHEN um Gewährung eines Darlehens für Althausankauf für ein Einfamilienhaus mit Kindersteigerungsbetrag

Mehr

Der$Jugendgemeinderat$hat$sich$folgende$Geschä6sordnung$gegeben:

Der$Jugendgemeinderat$hat$sich$folgende$Geschä6sordnung$gegeben: Jugendgemeinderat$b$Stadt$Sindelfingen$ $ $ $ $ $$$$$$$$$$$$$$Beschlussfassung$13/001 $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ 03.$Juni$2013 Der$Jugendgemeinderat$hat$sich$folgende$Geschä6sordnung$gegeben: Geschä'sordnung.des.ersten.Jugendgemeinderats

Mehr

Kredit und Darlehen. Kreditsicherung

Kredit und Darlehen. Kreditsicherung Kredit und Darlehen Kredit Unter Kredit versteht man die Überlassung von Geld oder anderen vertretbaren Sachen mit der Vereinbarung, dass der am Ende der vereinbarten vertraglichen Frist den Geldbetrag

Mehr

UNS BAUERN GEHÖRT DIE ZUKUNFT!

UNS BAUERN GEHÖRT DIE ZUKUNFT! Kverneland Group Finance UNS BAUERN GEHÖRT DIE ZUKUNFT! Zinssätze gültig ab dem 01.10.2009 Leasing, Miete und Finanzierung Ein Leitfaden für die Landtechnik Dr. Wolfgang Kath-Petersen Leitung Marketing

Mehr

Finanzwirtschaftliches Management 9. Darlehen, Tilgung und Zinsen. Beispiele und Übungsaufgaben mit Lösungen

Finanzwirtschaftliches Management 9. Darlehen, Tilgung und Zinsen. Beispiele und Übungsaufgaben mit Lösungen Inhalt 9. Darlehensvertrag... 2 9.1 Zivilrechtliche Regelungen... 2 9.2 Kapitalkosten eines Darlehens... 2 9.3 Tilgung und Zinsen... 3 9.3.1 Tilgung... 3 9.3.2 Zinsen... 4 9.4 Effektivzinsberechnung bei

Mehr

I. Allgemeine Informationen über Hypothekar- und Immobilienkreditverträge

I. Allgemeine Informationen über Hypothekar- und Immobilienkreditverträge Allgemeine Informationen über Hypothekar- und Immobilienkreditverträge Vorvertragliche Informationen zur Kreditwürdigkeitsprüfung Informationen zu Beratungsleistungen für Verbraucher I. Allgemeine Informationen

Mehr

BAföG-Darlehen. Merkblatt mit Hinweisen zur Rückzahlung von zinsfreien Darlehen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG)

BAföG-Darlehen. Merkblatt mit Hinweisen zur Rückzahlung von zinsfreien Darlehen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) BAföG-Darlehen Merkblatt mit Hinweisen zur Rückzahlung von zinsfreien Darlehen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) Herausgegeben vom Bundesministerium für Bildung und Forschung 2002 Rückzahlung

Mehr

I. Allgemeine Informationen über Hypothekar- und Immobilienkreditverträge

I. Allgemeine Informationen über Hypothekar- und Immobilienkreditverträge HYPO-BANK BURGENLAND Aktiengesellschaft Firmensitz Eisenstadt, FN 259167d, LG Eisenstadt DVR 0054810, BLZ 51000, BIC EHBBAT2E Allgemeine Informationen über Hypothekar- und Immobilienkreditverträge Vorvertragliche

Mehr

Bsp. 12% = 100. W- Prozentwert p-prozentsatz G- Grundwert. oder Dreisatz 100% 30 : 100 15% 4,50

Bsp. 12% = 100. W- Prozentwert p-prozentsatz G- Grundwert. oder Dreisatz 100% 30 : 100 15% 4,50 Prozent- und Zinsrechnung Grundgleichung der Prozentrechnung 1 1% = 100 % = 100 12 Bs. 12% = 100 W G W- Prozentwert -Prozentsatz G- Grundwert 1. Berechnung von Prozentwerten W = G Bs. Wie viel sind 15%

Mehr

PV PLUS Das Photovoltaik Investment Programm

PV PLUS Das Photovoltaik Investment Programm PV Das Photovoltaik Investment Programm Beschreibung Um positive Veränderungen und Ziele zu erreichen, braucht es Menschen mit Visionen und Engagement für die Sache. Vor mittlerweile 5 Jahren ist Clean

Mehr

Seite 1. Feste oder schwankende Kreditrate. Eigenkapitalquote. MBVO Baufinanzierung Die richtige Tilgungsrate

Seite 1. Feste oder schwankende Kreditrate. Eigenkapitalquote. MBVO Baufinanzierung Die richtige Tilgungsrate Parameter Feste oder schwankende Kreditrate Abbildung 1: Entwicklung der Kreditrate bei Krediten mit festem Zinssatz und fester Annuität gegenüber Krediten mit regelmäßiger Anpassung des Zinssatzes Parameter

Mehr

bau- & Wohn-Forum Einladung zum Mo 14. 3. 2011 Di 15. 3. 2011 Mi 16. 3. 2011 Die Wohnbau-bank für Tirol.

bau- & Wohn-Forum Einladung zum Mo 14. 3. 2011 Di 15. 3. 2011 Mi 16. 3. 2011 Die Wohnbau-bank für Tirol. Mo 14. 3. 2011 WirTschaFTskaMMer schwaz Di 15. 3. 2011 Volksbank-ForuM innsbruck Mi 16. 3. 2011 MÖbelhaus FÖger TelFs TIROL INNSBRUCK-SCHWAZ höchste ZeiT Für eine WohnTrauM- FinanZierung! Einladung zum

Mehr

Wortschatz zum Thema: Studentenkonto

Wortschatz zum Thema: Studentenkonto 1 Wortschatz zum Thema: Studentenkonto Rzeczowniki: der Gaststudent, -en der Kunde, -n die Bank, -en die Bank-Filiale, -n der Automat, -en der Geldautomat, -en der Bankautomat, -en das Geld das Abheben

Mehr

Widerrufsbelehrung. Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Widerrufsbelehrung. Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Widerrufsbelehrung Widerrufsrecht Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein

Mehr

Berechne 40 % von 320. Wenn 1% = 0,01 ist, dann entspricht 40 % = 40 0,01 = 0,40; also: 320 0,4 = 128 ; oder mit Dreisatzschluss:

Berechne 40 % von 320. Wenn 1% = 0,01 ist, dann entspricht 40 % = 40 0,01 = 0,40; also: 320 0,4 = 128 ; oder mit Dreisatzschluss: 2 2. Prozentrechnung Was du schon können musst: Du solltest proportionale Zusammenhänge kennen und wissen, wie man damit rechnet. Außerdem musst du Dreisatzrechnungen rasch und sicher durchführen können.

Mehr

TOP-Kapitalanlage im Quartier am Turm in Heidelberg!

TOP-Kapitalanlage im Quartier am Turm in Heidelberg! Scout-ID: 67487006 Objekt-Nr.: QaT Felix-Wankel A 2.5 Wohnungstyp: Maisonette Nutzfläche ca.: 9,50 m² Schlafzimmer: 3 Badezimmer: 1 Gäste-WC: Keller: Balkon/Terrasse: Objektzustand: Gepflegt Baujahr: 2009

Mehr

R I C H T L I N I E N der Stadtgemeinde Amstetten

R I C H T L I N I E N der Stadtgemeinde Amstetten R I C H T L I N I E N der Stadtgemeinde Amstetten für die Anmietung von Wohnungen, die durch gemeinnützige Wohnungsunternehmen nach dem Wohnbauförderungsgesetz 1968 oder einem späteren Wohnbauförderungsgesetz

Mehr

Widerrufsbelehrung für die Lieferung von Waren. Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen den Vertrag zu widerrufen.

Widerrufsbelehrung für die Lieferung von Waren. Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen den Vertrag zu widerrufen. Ihr Widerrufsrecht als Verbraucher Übersicht 1. Wann gilt welche Widerrufsbelehrung? 2. Widerrufsbelehrung für die Lieferung von Waren 3. Widerrufsbelehrung für den Erwerb von digitalen Inhalten, die nicht

Mehr

Mündlicher Bericht. des Ausschusses für Geld und Kredit (12. Ausschuß)

Mündlicher Bericht. des Ausschusses für Geld und Kredit (12. Ausschuß) Deutscher Bundestag 1. Wahlperiode 1 949 Drucksache Nr. 1474 Mündlicher Bericht des Ausschusses für Geld und Kredit (12. Ausschuß) über den von der Fraktion der FDP eingebrachten Entwurf eines Gesetzes

Mehr

Finanzierungsprotokoll

Finanzierungsprotokoll I. Allgemeiner Teil: Finanzierungsprotokoll 1. Kunde/n (in der Folge einzeln oder gemeinsam der Kreditnehmer genannt) A. Kreditnehmer Vorname Nachname Hr. Fr. Titel Geburtsdatum Wohnadresse (Hauptwohnsitz)

Mehr

Manche Wünsche werden mit der Zeit größer.

Manche Wünsche werden mit der Zeit größer. WohnFinanzierungen, Seite 1 von 6 Manche Wünsche werden mit der Zeit größer. Jetzt einmalig niedrige Kreditzinsen sichern! Mit uns werden sie wahr. Mit den Wohn- Finanzierungen. WohnFinanzierungen, Seite

Mehr

Mietaufhebungsvertrag

Mietaufhebungsvertrag Zwischen Vermieter (Vor- und Nachname sowie Anschrift) nachstehend als "Vermieter" bezeichnet und Mieter (Vor- und Nachname sowie Anschrift) nachstehend als "Mieter bezeichnet wird folgender Mietaufhebungsvertrag

Mehr

Immobilientrends 2014

Immobilientrends 2014 Immobilientrends 2014 Bevölkerungsentwicklung (bis 2050) Bevölkerungsentwicklung Bundesländer 130 125 Wien 120 115 110 105 100 95 90 2004 2006 2008 2010 2012 2014 2016 2018 2020 2022 2024 2026 2028 2030

Mehr

Jürg Leimgruber/Urs Prochinig, Das Rechnungswesen 1 Wie der Hase läuft

Jürg Leimgruber/Urs Prochinig, Das Rechnungswesen 1 Wie der Hase läuft 15.01 Beleg Nr. 1: Gutschriftsanzeige der Bank Debitor D. Fluder überweist Fr. 8 700.. Beleg Nr. 2: Bancomatquittung Barbezug von Fr. 1000. Beleg Nr. 3: Kontoauszug der Post Überweisung von Fr. 3 300.

Mehr

KfW-Studienkredit Die flexible Finanzierung für Ihr Hochschulstudium

KfW-Studienkredit Die flexible Finanzierung für Ihr Hochschulstudium KfW-Studienkredit Die flexible Finanzierung für Ihr Hochschulstudium Der Weg zum KfW-Studienkredit Der Antragsweg Das Antragsformular finden Sie im Online-Kreditportal unter www.kfw.de/studienkredit. Auf

Mehr

Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung

Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung ANTWORT Verbraucherzentrale Baden-Württemberg e. V. Fachbereich ABK/ Internetanfrage Paulinenstr. 47 70178 Stuttgart Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung Darlehensnehmer:... Anschrift: Telefon (tagsüber):

Mehr