ARAG Kranken. Tagung Universitätsklinikum Dresden. 21. März 2012

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ARAG Kranken. Tagung Universitätsklinikum Dresden. 21. März 2012"

Transkript

1 ARAG Kranken Tagung Universitätsklinikum Dresden 21. März 2012

2 Das sind unsere Themen Existenzabsicherung Einkommenslücken vermeiden - Krankentagegeld Keine Unterdeckung im Pflegefall - Pflegetagegeld - Pflegekostenergänzung 2

3 Wie hoch ist das maximale Krankengeld der gesetzlichen Krankenversicherung? Das Krankengeld der gesetzlichen Krankenversicherung ist durch die Beitragsbemessungsgrenze (BBG), die 2012 bei 3825 Euro liegt, begrenzt. Das bedeutet, dass der maximale Bruttokrankengeldanspruch 2.677,50 Euro beträgt (70% von 3825 Euro). Ein Beispiel zur Veranschaulichung: Durchschnittliches monatliches Bruttoeinkommen* Nettoeinkommen** Bruttokrankengeldanspruch - Arbeitnehmer-Beitrag Sozialversicherung*** 12,525% (Arbeitslosenversicherung 1,5%, Pflegeversicherung 1,225%, Rentenversicherung 9,8%) Nettokrankengeldanspruch Einkommenslücke monatlich Einkommenslücke täglich * wiederkehrende Sonderzahlungen auf die ein Rechtsanspruch besteht (z.b. Weihnachtsgeld) zählen hinzu, nicht jedoch flexible Sonder-zahlungen wie z.b. Erfolgsbeteiligungen ** Annahmen: Steuerklasse I, nicht kirchensteuerpflichtig, keine Kinder Quelle: *** Beitragssätze für , , ,50 335, ,14 757,86 25 Wichtiger Hinweis: Bei Personen mit einem Einkommen weit über der Beitragsbemessungsgrenze kann die Einkommenslücke deutlich über 25 Euro liegen. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie bei Bedarf in der Hauptverwaltung der ARAG Krankenversicherungs-AG. 3

4 Durchschnittliches monatliches Bruttoeinkommen* Nettoeinkommen** Bruttokrankengeldanspruch - Arbeitnehmer-Beitrag Sozialversicherung*** 12,525% (Arbeitslosenversicherung 1,5%, Pflegeversicherung 1,225%, Rentenversicherung 9,8%) Nettokrankengeldanspruch Einkommenslücke monatlich Einkommenslücke täglich 2.500, , ,00 182, ,39 344,61 * wiederkehrende Sonderzahlungen auf die ein Rechtsanspruch besteht (z.b. Weihnachtsgeld) zählen hinzu, nicht jedoch flexible Sonder-zahlungen wie z.b. Erfolgsbeteiligungen. ** Annahmen: Steuerklasse I, nicht kirchensteuerpflichtig, keine Kinder Quelle: *** Beitragssätze für 2012 Der zu versichernde Tagessatz kann auf ganze Euro aufgerundet werden. Unsere Empfehlungen für einen bedarfsgerechten Tagessatz: Nettoeinkommen Bis Bis Bis Bis Monatliche Lücke* * Gilt unter der Voraussetzung, dass 90% des Nettoeinkommens geringer sind als 70% vom Bruttoeinkommen. Empfohlener Tagesatz ,49 4

5 Die Zusatzversicherungen der ARAG: Krankentagegeld-Versicherung Verdienstausfall Existenzsicherung im Krankheitsfall Verdienstausfall (Tarif 37) Highlights Der Krankentagegeld-Tarif ist für alle Personen offen, die - in einem festen Arbeitsverhältnis stehen - Lohn- bzw. einkommenssteuerpflichtig sind - und durch Krankheit oder Unfall einen Lohnausfall erleiden können (Krankengeldlücke) Abschluss bis 200 Tagessatz ohne nähere Prüfung möglich Krankentagegeld ist allein oder kombinierbar möglich. Besonderheiten - Das Krankentagegeld wird für 30 Tage im Monat ausbezahlt - Keine Aussteuerung nach 78 Wochen 5

6 Die Zusatzversicherungen der ARAG: Krankentagegeld-Versicherung Verdienstausfall Existenzsicherung im Krankheitsfall Verdienstausfall (Tarif 37) Leistungsdetails Das Krankentagegeld (KT) wird bei medizinisch notwendiger Heilbehandlung wegen Krankheit oder Unfallfolgen vom ersten Leistungstag an für jeden Tag der völligen Arbeitsunfähigkeit (AU) gezahlt. Die Zahlung erfolgt auch für Sonn- und Feiertage. Höhe des zu versichernden Krankentagegeldes: Das Krankentagegeld darf zusammen mit sonstigen KTs und Krankengeldern das auf den Kalendertag umgerechnete, aus der beruflichen Tätigkeit herrührende Nettoeinkommen nicht übersteigen (Bereicherungsverbot). Maßgebend für die Berechnung des Nettoeinkommens ist der Durchschnitt der letzten 12 Monate vor Antragstellung bzw. vor der AU 6

7 Die Zusatzversicherungen der ARAG: Krankentagegeld-Versicherung Verdienstausfall Existenzsicherung im Krankheitsfall Verdienstausfall (Tarif 37) Besonderheiten Erforderlich ist eine ärztliche Bescheinigung, aus der Name des Patienten, Bezeichnung der Krankheit und voraussichtliche Dauer der völligen AU hervorgehen. Die AU ist spätestens am ersten Leistungstag des jeweiligen Tarifes der Hauptverwaltung zu melden. Bei verspäteter Meldung wird das Krankentagegeld erst ab Meldetag bezahlt. Mindestaufnahmealter: 16 Jahre Höchstaufnahmealter: 60 Jahre (Personen über 60 J. können u. U. unter besonderen Bedingungen versichert werden) Arbeitsunfähigkeit (AU): AU im Sinne der Vertragsbedingungen liegt vor, wenn die versicherte Person ihre derzeit ausgeübte berufliche Tätigkeit vorübergehend - in keiner Weise ausüben kann - sie auch nicht ausübt - und keiner anderweitigen Erwerbstätigkeit nachgeht 7

8 Die Zusatzversicherungen der ARAG: Krankentagegeld-Versicherung Je früher, desto günstiger. Beispielhafte Monatsbeiträge Verdienstausfall (Tarif 37) Tagessatz 25 Entspricht einer mtl. Auszahlung i.h.v. 750 Mann, 30 Jahre 6,00 Monatsbeiträge: Stand Januar 2012 Frau, 30 Jahre 6,50 8

9 Das sind unsere Themen Existenzabsicherung Einkommenslücken vermeiden - Krankentagegeld Keine Unterdeckung im Pflegefall - Pflegetagegeld - Pflegekostenergänzung 9

10 Das leistet die gesetzliche Pflegeversicherung? 10

11 SPV - Definition Pflegefall Definition Pflegefall: SGB XI, 14, Abs.1 ( Eingeführt am ) Pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes sind Personen, die wegen einer körperlichen, geistigen oder seelischen Krankheit oder Behinderung bei den gewöhnlichen und regelmäßig wiederkehrenden Verrichtung im Ablauf des täglichen Lebens auf Dauer, voraussichtlich mindestens sechs Monate, in erheblichem oder höherem Maße der Hilfe bedürfen. (Reformen: 2005, 2008, 2009, 2011 usw..) 11

12 Vorsorge ist besser als Nachsorge! 12

13 Ein Blick in die Zukunft Die Zahl der Pflegebedürftigen steigt aktuellen Prognosen zufolge in den nächsten 15 Jahren um bis zu 40 Prozent. DIW-Prognose: In 30 Jahren fast doppelt! Bin ich da auch dabei? Aktuelle Pflegestatistik des Statistischen Bundesamtes erschienen Dezember

14 14

15 Die Zusatzversicherungen der ARAG: Pflegezusatz-Versicherung Existenzsicherung im Pflegefall Highlights Anlässe Pflege (Tarif 68) Dieser Pflegekosten-Zusatztarif ist von allen Personen abschließbar, die entweder über eine soziale Pflegeversicherung oder eine private Pflegepflichtversicherung verfügen. Tarifstufen von 20% bis 200% der gesetzlichen Pflegeleistungen möglich keine Wartezeiten volle tarifliche Leistung bereits ab Pflegestufe I Leistung auch bei Pflegestufe 0 und eingeschränkter Alltagskompetenz (z.b. wegen Demenz) Verzicht auf das ordentliche Kündigungsrecht ambulante und stationäre Leistungen sind versichert Beispiel: Der Kunde hat Tarif Pflege extra mit 200% abgeschlossen. Wäre er Pflegestufe I würde bei Angehörigenpflege 235 gesetzliche Pflegeleistung bezahlt werden. Aus seiner Pflegeergänzungsvers. erstatten wir dann zusätzlich

16 Die Zusatzversicherungen der ARAG: Pflegezusatz-Versicherung Pflege Existenzsicherung im Pflegefall Leistungsdetails Besonderheiten Pflege (Tarif 68) Die versicherten Leistungen erstrecken sich über das ganze Spektrum der ambulanten und stationären Pflege. Grundlage sind die gesetzlichen Pflegeleistungen: - häusliche Pflege - häusliche Pflege bei Verhinderung einer Pflegeperson - Pflegegeld - Pflegehilfsmittel und technische Hilfsmittel - teilstationäre Pflege - Kurzzeitpflege - vollstationäre Pflege Tarifstufen von 20% bis 200% der gesetzlichen Pflegeleistungen möglich. Die versicherten Pflegeleistungen werden ungekürzt und ungestaffelt auch bei Pflegestufe I und II gezahlt. Leistung auch bei Pflegestufe 0 und eingeschränkter Alltagskompetenz Der zu Pflegende und seine Angehörigen werden finanziell entlastet. Die ARAG verzichtet auf das ordentliche Kündigungsrecht. 16

17 Die Zusatzversicherungen der ARAG: Pflegezusatz-Versicherung Je früher, desto günstiger. Beispielhafte Monatsbeiträge Pflege (Tarif 68) Tarifstufe mit 100% Absicherung Mann, 30 Jahre 11,40 Frau, 30 Jahre 19,35 Monatsbeiträge: Stand Januar 2012 Kinder, 0-15 Jahre 2,20 17

18 Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit Bleiben Sie Gesund Ihre Christiane Weyer Hauptgeschäftsstellenleiterin Forststr Dresden Tel: (0351) Fax: (0351) Mobil: (0160) oder 18

Neue Pflegeprodukte. München, Februar 2014. Produktmanagement KV

Neue Pflegeprodukte. München, Februar 2014. Produktmanagement KV Neue Pflegeprodukte München, Februar 2014 Produktmanagement KV Pflegeabsicherung im gesetzlichen und privaten Umfeld 73% der Bevölkerung schätzen Pflege als wichtig ein! Nur 10% der Bevölkerung haben eine

Mehr

Bleiben Sie unabhängig im Pflegefall. PflegePREMIUM Plus

Bleiben Sie unabhängig im Pflegefall. PflegePREMIUM Plus Bleiben Sie unabhängig im Pflegefall. PflegePREMIUM Plus Neu: Leistung für erforderliche vollstationäre Pflege Leistung bei Demenz Keine Wartezeiten Die vier häufigsten Irrtümer im Zusammenhang mit der

Mehr

Leistungen der Pflegeversicherung nach Sozialgesetzbuch (SGB) XI

Leistungen der Pflegeversicherung nach Sozialgesetzbuch (SGB) XI Leistungen der Pflegeversicherung nach Sozialgesetzbuch (SGB) XI Leistungsumfang Die Leistungen der Pflegeversicherung unterstützen die familiäre und nachbarschaftliche Pflege. Die Pflegeversicherung stellt

Mehr

Ihr plus An Besser versorgt sein

Ihr plus An Besser versorgt sein Kranken- Versicherung Ihr plus An Besser versorgt sein Mit den R+V-Pflegetagegeldern. Die finanzielle Absicherung für den Pflegefall. Jetzt die staatliche Förderung nutzen! Pflegebedürftigkeit kann jeden

Mehr

Die private Pflegevorsorge

Die private Pflegevorsorge Die private Pflegevorsorge CISCON Versicherungsmakler GmbH 53804 Much Tel.: 02245 / 9157-0 Fax: 02245 / 9157-27 Info@CISCON.de www.ciscon.de Der demografische Wandel in Deutschland ist in vollem Gange.

Mehr

Pflegetagegeld. Private Zusat zversicherungen

Pflegetagegeld. Private Zusat zversicherungen M i t s i c h e r h e i t g u t v e r s o r g t : Pflegetagegeld Private Zusat zversicherungen i m m e r w e n i g e r g e l d immer mehr Pflegefälle Kaum jemand interessiert sich in jungen Jahren für

Mehr

IHR Plus An Besser versorgt sein Mit den R+V-Pflegetagegeldern.

IHR Plus An Besser versorgt sein Mit den R+V-Pflegetagegeldern. Kranken- Versicherung IHR Plus An Besser versorgt sein Mit den R+V-Pflegetagegeldern. Die finanzielle Absicherung für den Pflegefall. Jetzt die staatliche Förderung nutzen! Pflegebedürftigkeit kann jeden

Mehr

Schützen Sie sich und Ihre Familie im Pflegefall. Ich vertrau der DKV KOMBIMED PFLEGE. ZUSATZVERSICHERUNG FÜR GESETZLICH UND PRIVAT VERSICHERTE.

Schützen Sie sich und Ihre Familie im Pflegefall. Ich vertrau der DKV KOMBIMED PFLEGE. ZUSATZVERSICHERUNG FÜR GESETZLICH UND PRIVAT VERSICHERTE. KOMBIMED PFLEGE TARIFE KPEK/KPET KOMBIMED FÖRDER-PFLEGE TARIF KFP Schützen Sie sich und Ihre Familie im Pflegefall KOMBIMED PFLEGE. ZUSATZVERSICHERUNG FÜR GESETZLICH UND PRIVAT VERSICHERTE. FÜR TARIFE

Mehr

Pflegeversicherung. Pflegestärkungsgesetz 2015

Pflegeversicherung. Pflegestärkungsgesetz 2015 Pflegeversicherung Pflegestärkungsgesetz 2015, Bezirksdirektion Südlicher Oberrhein Pflegestärkungsgesetz 2015 Feststellung der Leistungsvoraussetzungen Vorversicherungszeit von 2 Jahren in den letzten

Mehr

Ihr plus An Besser versorgt sein

Ihr plus An Besser versorgt sein Kranken- Versicherung Ihr plus An Besser versorgt sein Mit den R+V-Pflegetagegeldern. Die finanzielle Absicherung für den Pflegefall. Jetzt die staatliche Förderung nutzen! Pflegebedürftigkeit kann jeden

Mehr

Ihre private Krankenversicherung mit Pauschalleistung. GS1PLUS: Leistet garantiert - bei Krankheit und Gesundheit. www.continentale.

Ihre private Krankenversicherung mit Pauschalleistung. GS1PLUS: Leistet garantiert - bei Krankheit und Gesundheit. www.continentale. Ihre private Krankenversicherung mit Pauschalleistung GS1PLUS: Leistet garantiert - bei Krankheit und Gesundheit www.continentale.de Ihre Leistungen bei Krankheit und Gesundheit Der Vollkostentarif GS1PLUS

Mehr

Anlage: gewünschter Versicherungsschutz

Anlage: gewünschter Versicherungsschutz Anlage: gewünschter Versicherungsschutz Allgemeines K.O. Wichtig Unwichtig 1.10 Beitragsrückerstattung bei Leistungsfreiheit garantiert 1.11 Beitragsrückerstattung bei Leistungsfreiheit mind. Monatsbeiträge

Mehr

Pflegereform 2015 - Leistungsausweitung für Pflegebedürftige - Fünftes SGB XI- Änderungsgesetz

Pflegereform 2015 - Leistungsausweitung für Pflegebedürftige - Fünftes SGB XI- Änderungsgesetz Änderungen Pflegeversicherung 2015 Pflegereform 2015 - Leistungsausweitung für Pflegebedürftige - Fünftes SGB XI- Änderungsgesetz 1. Pflegegeld ( 37 SGB XI) Die Leistungen werden ab 1.1.2015 erhöht (monatlich):

Mehr

Fragebogen: Kranken-Zusatzversicherung

Fragebogen: Kranken-Zusatzversicherung Fragebogen: Kranken-Zusatzversicherung Ambulanter Versicherungsschutz Heilpraktiker/Naturheilkunde K.O. Wichtig Unwichtig Erstattung Heilpraktiker mind. % % Erstattung Heilpraktiker mind. p.a. Alternative

Mehr

Demenz & Soziales Aktualisierungen 2015

Demenz & Soziales Aktualisierungen 2015 Demenz & Soziales Aktualisierungen 2015 S. 24 Pflegeversicherung Zusätzliche Leistungen bei Demenz (Stand: 1.1.2015) Menschen mit erheblichem allgemeinem Betreuungsbedarf (z. B. bei Demenz, schweren Psychosen,

Mehr

Pflege-Vorsorge Für Ihre Sorgenfreiheit. Finanzieller Schutz bei Pflegebedürftigkeit.

Pflege-Vorsorge Für Ihre Sorgenfreiheit. Finanzieller Schutz bei Pflegebedürftigkeit. Pflege-Vorsorge Für Ihre Sorgenfreiheit Finanzieller Schutz bei Pflegebedürftigkeit. Wie viel bezahlt die Pflegepflichtver sicherung, wenn man zum Pflegefall wird? Pflege-Vorsorge Leider viel zu wenig!

Mehr

Pflegebedürftige. Pflegebedürftige. Pflegebedürftige insgesamt 2.501.441. Pflegebedürftige in Heimen 29,7% (743.120)***

Pflegebedürftige. Pflegebedürftige. Pflegebedürftige insgesamt 2.501.441. Pflegebedürftige in Heimen 29,7% (743.120)*** Pflegebedürftige Nach Nach,, in absoluten in absoluten Zahlen Zahlen und und Anteile in Prozent, Jahresende 2011 2011 Pflegebedürftige insgesamt 2.501.441 Pflegebedürftige zu Hause versorgt 70,3% (1.758.321)

Mehr

Was bringt die Pflegereform?

Was bringt die Pflegereform? Was bringt die Pflegereform? Die Leistungen der Pflegeversicherung nach dem Pflegestärkungsgesetz I Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz e.v. Gisela Rohmann Landesseniorenvertretung Rheinland-Pfalz, 23.

Mehr

BDZ Senioren. Merkblatt 1: Pflegeversicherung (Stand: 1. Juli 2008)

BDZ Senioren. Merkblatt 1: Pflegeversicherung (Stand: 1. Juli 2008) BDZ Senioren Merkblatt 1: Pflegeversicherung (Stand: 1. Juli 2008) Im Rahmen der Serviceleistungen für unsere Mitglieder teilen wir Ihnen in Merkblättern Informationen für Senioren mit. Den Auftakt dieser

Mehr

stationär Insgesamt 400.000 258.490 426.855 671.084 126.718 131.772 Pflegestufe I Pflegestufe II Pflegestufe III Insgesamt

stationär Insgesamt 400.000 258.490 426.855 671.084 126.718 131.772 Pflegestufe I Pflegestufe II Pflegestufe III Insgesamt Anzahl Pflegebedürftige (Quelle: BMG 28) Über 2 Millionen Frauen und Männer in Deutschland sind im Sinne der sozialen Pflegeversicherung leistungsberechtigt. Fast 1,36 Millionen werden ambulant durch Angehörige

Mehr

Persönliche Auswertung zur Risikoversorgung Berufsunfähigkeit / Erwerbsminderung

Persönliche Auswertung zur Risikoversorgung Berufsunfähigkeit / Erwerbsminderung Persönliche Auswertung zur Risikoversorgung Berufsunfähigkeit / Erwerbsminderung wurde erstellt am 05.01.2015 für und Sabine Testkunde Worum geht es in Ihrer persönlichen Auswertung zur Berufsunfähigkeit?

Mehr

Zahlen und Fakten zur Pflegeversicherung (01/05)

Zahlen und Fakten zur Pflegeversicherung (01/05) Zahlen und Fakten zur Pflegeversicherung (01/05) XXZahlen+Fakten (K) I. Zahl der Versicherten Soziale Pflegeversicherung rd. 70,36 Mio (Stand: 01.04.2004) Private Pflege-Pflichtversicherung rd. 8,92 Mio

Mehr

Leistungen der Pflegeversicherung ab 1.1.2015 Chancen für neue Angebote?

Leistungen der Pflegeversicherung ab 1.1.2015 Chancen für neue Angebote? Leistungen der Pflegeversicherung ab 1.1.2015 Chancen für neue Angebote? Belinda Hernig Referentin Pflege Abteilung Gesundheit Verband der Ersatzkassen e.v., Berlin 19. Jahrestagung der Betreuungsbehörden/-

Mehr

Steffi s Pflegeteam. Spinnereiinsel 1 83059 Kolbermoor Mobil 01 74/30 20 624

Steffi s Pflegeteam. Spinnereiinsel 1 83059 Kolbermoor Mobil 01 74/30 20 624 Steffi s Pflegeteam Spinnereiinsel 1 83059 Kolbermoor Mobil 01 74/30 20 624 1 Was tun, wenn ein Angehöriger zum Pflegefall wird? Ein kurzer Überblick über unsere Leistungen Sie pflegen Ihren Angehörigen

Mehr

Pflege- Neuausrichtungsgesetz

Pflege- Neuausrichtungsgesetz Pflege- Neuausrichtungsgesetz was hat sich geändert Horst Effertz Heino Schüürmann Die Pflegeversicherung 5. Säule im Sozialversicherungssystem Pflegebedürftig sind Personen, die wegen einer körperlichen,

Mehr

Vorsorgen für jeden Pflegefall. DAKplus Pflege DAKplus Pflege TOP

Vorsorgen für jeden Pflegefall. DAKplus Pflege DAKplus Pflege TOP Starke Partner. Beste Leistungen. An unseren Partner HanseMerkur haben wir bei der Entwicklung des DAKZusatz Schutzes spezielle Anforderungen gestellt: Besonders günstige und leistungsstarke Tarife Bündelung

Mehr

PFLEGETAGEGELD Tarif PT. Leistungsstark mit einfachen Gesundheitsfragen ohne Altersbegrenzung

PFLEGETAGEGELD Tarif PT. Leistungsstark mit einfachen Gesundheitsfragen ohne Altersbegrenzung PFLEGETAGEGELD Tarif PT Leistungsstark mit einfachen Gesundheitsfragen ohne Altersbegrenzung Gesetzliche Pflege Begriff der Pflegebedürftigkeit Pflegebedürftig sind Personen, die wegen einer körperlichen,

Mehr

Schützen Sie sich und Ihre Familie im Pflegefall. Ich vertrau der DKV MIT DEN MASSGESCHNEIDERTEN KOMBIMED-PFLEGETARIFEN DER DKV

Schützen Sie sich und Ihre Familie im Pflegefall. Ich vertrau der DKV MIT DEN MASSGESCHNEIDERTEN KOMBIMED-PFLEGETARIFEN DER DKV KOMBIMED PFLEGE TARIFE KPEK UND KPET Schützen Sie sich und Ihre Familie im Pflegefall MIT DEN MASSGESCHNEIDERTEN KOMBIMED-PFLEGETARIFEN DER DKV Ich vertrau der DKV Pflegekosten können das Vermögen auffressen!

Mehr

Krankenvollversicherung Persönliche Leistungsanalyse

Krankenvollversicherung Persönliche Leistungsanalyse Vorname, Name Geburtsdatum Datum Krankenvollversicherung Persönliche Leistungsanalyse Allgemeines K.O. Wichtig Unwichtig 1.10 Beitragsrückerstattung bei Leistungsfreiheit garantiert 1.11 Beitragsrückerstattung

Mehr

Zahlen und Fakten zur Pflegeversicherung

Zahlen und Fakten zur Pflegeversicherung Stand: 28.05.2014 Zahlen und Fakten zur Pflegeversicherung I. Zahl der Versicherten soziale Pflegeversicherung rd. 69,81 Mio. 1 private Pflege-Pflichtversicherung rd. 9,53 Mio. 2 1 (Stand: 31.12.2013)

Mehr

Die Reform der Pflegeversicherung. Gewinner sind die Pflegebedürftigen!

Die Reform der Pflegeversicherung. Gewinner sind die Pflegebedürftigen! Die Reform der Pflegeversicherung Gewinner sind die Pflegebedürftigen! (Die Änderungen der Pflegeversicherung treten am 01.07.08 in Kraft) Seite 1 Die erste gute Nachricht: Durch Beitragserhebung bessere

Mehr

Zahlen und Fakten zur Pflegeversicherung (03/08)

Zahlen und Fakten zur Pflegeversicherung (03/08) Zahlen und Fakten zur Pflegeversicherung (03/08) I. Zahl der Versicherten Soziale Pflegeversicherung rd. 70,16 Mio. (Stand: 01.01.2007) Private Pflege-Pflichtversicherung rd. 9,20 Mio. (Stand: 31.12.2006)

Mehr

Beihilfen zu Aufwendungen bei dauernder Pflegebedürftigkeit

Beihilfen zu Aufwendungen bei dauernder Pflegebedürftigkeit Beihilfen zu Aufwendungen bei dauernder Pflegebedürftigkeit Informationsveranstaltung Was muss ich machen, wenn der Pflegefall eintritt? Nehmen Sie Kontakt mit der Pflegeversicherung auf und stellen einen

Mehr

Faulenzer Vollversicherung

Faulenzer Vollversicherung Union Krankenversicherung AG 320066; 11/ 11 Tarifauszüge, Stand 01.2012. Grundlage für den Versicherungsschutz sind die Allgemeinen Versicherungsbedingungen und die Tarifbedingungen. Detaillierte Informationen

Mehr

Pflegestützpunkt. Im Kreis Dithmarschen

Pflegestützpunkt. Im Kreis Dithmarschen Pflegestützpunkt. Im Kreis Dithmarschen Inhalt Übersicht der Pflegestützpunkte in Schleswig-Holstein Sprechzeiten Allgemeines zur Pflegeversicherung Pflegestärkungsgesetz I Übersicht Pflegestützpunkt Pflegestützpunkte

Mehr

Pflege Aktualisierungen 2015

Pflege Aktualisierungen 2015 Pflege Aktualisierungen 2015 Am 1.1.2015 ist das Pflegestärkungsgesetz 1 in Kraft getreten und führte zu verschiedenen Veränderungen z. B. in der Höhe der Pflegeleistungen und der Kombinierbarkeit der

Mehr

Ihre private Krankenversicherung mit Leistungsfreiheitsrabatt. CS2PLUS: Garantierte Top-Leistungen bei Krankheit und Gesundheit. www.continentale.

Ihre private Krankenversicherung mit Leistungsfreiheitsrabatt. CS2PLUS: Garantierte Top-Leistungen bei Krankheit und Gesundheit. www.continentale. Ihre private Krankenversicherung mit Leistungsfreiheitsrabatt CS2PLUS: Garantierte Top-Leistungen bei Krankheit und Gesundheit www.continentale.de Ihre Leistungen bei Krankheit und Gesundheit Der Vollkostentarif

Mehr

Pflegestärkungsgesetz

Pflegestärkungsgesetz Pflegestärkungsgesetz 2015 Veränderungen der Pflegeversicherung ab dem 01.01.15 auf einen Blick: - Leistungsbeträge um 4 % erhöht - Geld für Betreuung (zus. Betreuungsleistungen) auch ohne Einschränkung

Mehr

Rechtzeitig vorsorgen damit Sie später gut umsorgt werden

Rechtzeitig vorsorgen damit Sie später gut umsorgt werden Pflege-Tagegeld (Tarif PZT-Komfort) Rechtzeitig vorsorgen damit Sie später gut umsorgt werden Jetzt mit noch besseren Leistungen Unser Kooperationspartner: Möchten Sie Ihren Angehörigen die Pflegekosten

Mehr

Die Pflegeversicherung. Ausbau der Sozialversicherung - ein Mittel gegen sozialen Abstieg im Alter und zur Sicherung der Pflege Hartmut Vöhringer

Die Pflegeversicherung. Ausbau der Sozialversicherung - ein Mittel gegen sozialen Abstieg im Alter und zur Sicherung der Pflege Hartmut Vöhringer Ausbau der Sozialversicherung - ein Mittel gegen sozialen Abstieg im Alter und zur Sicherung der Pflege Hartmut Vöhringer 2 Einführung Pflegebedürftig Pflegestufen Die Hilfe bei den ATL Leistungen bei

Mehr

Pflegebedürftigkeit das unterschätzte Risiko

Pflegebedürftigkeit das unterschätzte Risiko Pflegebedürftigkeit das unterschätzte Risiko Mehr als zwei Millionen Menschen in Deutschland sind pflegebedürftig. 2050 rechnet man bereits mit 4,7 Millionen Pflegefällen. Davon sind 20 Prozent noch nicht

Mehr

Sansecura - Ihr Versicherungsmakler. Und die Pflegebedürftigkeit im Alter sind zur Zeit eines der Hauptthemen in Deutschland.

Sansecura - Ihr Versicherungsmakler. Und die Pflegebedürftigkeit im Alter sind zur Zeit eines der Hauptthemen in Deutschland. Pflegeversicherung Pflegeversicherung Und die Pflegebedürftigkeit im Alter sind zur Zeit eines der Hauptthemen in Deutschland. Mehr als ein Fünftel der über 80-Jährigen ist pflegebedürftig, bei den über

Mehr

Bleiben Sie unabhängig im Pflegefall.

Bleiben Sie unabhängig im Pflegefall. Bleiben Sie unabhängig im Pflegefall. Finanzieller Schutz in allen Pflegestufen. PflegePREMIUM PflegePLUS PflegePRIVAT Optimale Sicherheit schon ab Pflegestufe I PflegePREMIUM beste Versorgung in allen

Mehr

Vorsorge für den Pflegefall treffen. Absicherung

Vorsorge für den Pflegefall treffen. Absicherung Vorsorge für den Pflegefall treffen. Absicherung Vorsorge für den Pflegefall treffen. Unsere Lebenserwartung steigt, unsere Lebensqualität heute ist hoch: wird es auch morgen so sein? Dank des medizinischen

Mehr

Beihilfenverordnung Rheinland-Pfalz (BVO) hier: Anwendung des 6 BVO. Rundschreiben des Ministeriums der Finanzen - P 1820 A 416 vom 8.

Beihilfenverordnung Rheinland-Pfalz (BVO) hier: Anwendung des 6 BVO. Rundschreiben des Ministeriums der Finanzen - P 1820 A 416 vom 8. Beihilfenverordnung Rheinland-Pfalz (BVO) hier: Anwendung des 6 BVO Rundschreiben des Ministeriums der Finanzen - P 1820 A 416 vom 8. Juli 2008 Mit dem Gesetz zur strukturellen Weiterentwicklung der Pflegeversicherung

Mehr

Roland Rosenow - Sozialrecht in Freiburg - www.srif.de

Roland Rosenow - Sozialrecht in Freiburg - www.srif.de Roland Rosenow - Sozialrecht in Freiburg - www.srif.de Übersicht über die Leistungen der Pflegeversicherung nach Inkrafttreten des Pflegeneuausrichtungsgesetzes (PNG) und über die Änderungen durch das

Mehr

Tarif KT Mannheimer Bedingungen 2013 für die Krankentagegeldversicherung. (Mannheimer VB 2013 Krankentagegeld KT) Stand: 01.01.2013.

Tarif KT Mannheimer Bedingungen 2013 für die Krankentagegeldversicherung. (Mannheimer VB 2013 Krankentagegeld KT) Stand: 01.01.2013. Mannheimer Krankenversicherung AG Tarif KT Mannheimer Bedingungen 2013 für die Krankentagegeldversicherung nach Tarif KT (Mannheimer VB 2013 Krankentagegeld KT) Stand: 01.01.2013 Unisex KVP_533_0114 Vorsitzender

Mehr

- 244 458 728 von monatlich 1)

- 244 458 728 von monatlich 1) Leistungsansprüche der Versicherten im Jahr 2015 an die Pflegeversicherung im Überblick Stand: 31.03.2015 Häusliche Pflege von rein körperlich hilfebedürftigen Häusliche Pflege von Versicherten mit erheblichem

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) TARIF PEK

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) TARIF PEK DKV Deutsche Krankenversicherung AG Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) TARIF PEK PFLEGEKOSTENVERSICHERUNG ERGÄNZUNG ZUR PRIVATEN UND ZUR SOZIALEN PFLEGEPFLICHTVERSICHERUNG (PPV/SPV) Die AVB umfassen

Mehr

Pflege kostet ein Vermögen Ihr Vermögen. Die Pflege-Ergänzung der Continentale Krankenversicherung a.g. www.continentale.de

Pflege kostet ein Vermögen Ihr Vermögen. Die Pflege-Ergänzung der Continentale Krankenversicherung a.g. www.continentale.de Pflege kostet ein Vermögen Ihr Vermögen Die Pflege-Ergänzung der Continentale Krankenversicherung a.g. www.continentale.de Pflegebedürftig? Ich doch nicht! Gerne verschließen wir die Augen davor, durch

Mehr

Wenn das Gedächtnis nachlässt Leistungen der Pflegeversicherung bei Demenz nach SGB XI. Claudia Schöne Fachbereichsleiterin Pflegeleistungen

Wenn das Gedächtnis nachlässt Leistungen der Pflegeversicherung bei Demenz nach SGB XI. Claudia Schöne Fachbereichsleiterin Pflegeleistungen Wenn das Gedächtnis nachlässt Leistungen der Pflegeversicherung bei Demenz nach SGB XI Claudia Schöne Fachbereichsleiterin Pflegeleistungen 25. Juni 2014 Was ist Demenz? Der Begriff Demenz kommt aus dem

Mehr

PFLEGELEISTUNGEN AB 1. JANUAR 2015

PFLEGELEISTUNGEN AB 1. JANUAR 2015 PFLEGELEISTUNGEN AB 1. JANUAR 2015 Durch das Erste Gesetz zur Stärkung der pflegerischen Versorgung und zur Änderung weiterer Vorschriften - Erstes Pflegestärkungsgesetz - wurden die Pflegeleistungen zum

Mehr

Folgende Regelungen gelten seit dem 30. Oktober 2012:

Folgende Regelungen gelten seit dem 30. Oktober 2012: Neue Regelungen für Pflegebedürftige Leistungsverbesserungen insbesondere für Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz Am 30. Oktober 2012 ist das sogenannte Pflege-Neuausrichtungsgesetz (PNG) in

Mehr

Provita Pflege Für alle Fälle. Für jedes Einkommen. Für Ihre Liebsten.

Provita Pflege Für alle Fälle. Für jedes Einkommen. Für Ihre Liebsten. Im Pflegefall oder bei Demenz hilft, Ihre Versorgung zu optimieren, Ihr Erspartes abzusichern und Ihre Liebsten zu schützen. Unsere Experten beraten Sie kompetent und individuell. Rufen Sie uns einfach

Mehr

Marktbeobachtung. PflegeGarant: Pflegetagegeldtarife (PG-E, PG-K, PG-K-plus), Pflegekapitaltarif (PG-C) www.continentale.de

Marktbeobachtung. PflegeGarant: Pflegetagegeldtarife (PG-E, PG-K, PG-K-plus), Pflegekapitaltarif (PG-C) www.continentale.de Marktbeobachtung PflegeGarant: Pflegetagegeldtarife (PG-E, PG-K, PG-K-plus), Pflegekapitaltarif (PG-C) www.continentale.de Einsteiger- mit Leistungen ab Pflegestufe III Mitbewerber Continentale Gothaer

Mehr

Pflegetagegeld. Älter werden. Unabhängig bleiben. Wir schützen Sie und Ihre Familie vor den finanziellen Folgen im Pflegefall.

Pflegetagegeld. Älter werden. Unabhängig bleiben. Wir schützen Sie und Ihre Familie vor den finanziellen Folgen im Pflegefall. PROSPEKT Pflegetagegeld. Älter werden. Unabhängig bleiben. Wir schützen Sie und Ihre Familie vor den finanziellen Folgen im Pflegefall. Rating-Agenturen empfehlen die Württembergische Krankenversicherung

Mehr

OLGAflex Pflegeversicherung neu definiert! Robert Gladis HALLESCHE Krankenversicherung a.g.

OLGAflex Pflegeversicherung neu definiert! Robert Gladis HALLESCHE Krankenversicherung a.g. OLGAflex Pflegeversicherung neu definiert! Robert Gladis HALLESCHE Krankenversicherung a.g. Erfinder der Pflegeversicherung: Erfahrung und Kompetenz in Sachen Pflege 1985: n HALLESCHE ist erster bundesweiter

Mehr

Informationen Ihrer Beihilfestelle. Häusliche Pflege / Teilstationäre Pflege in Einrichtungen der Tages- und Nachtpflege ( 37 und 38 BBhV)

Informationen Ihrer Beihilfestelle. Häusliche Pflege / Teilstationäre Pflege in Einrichtungen der Tages- und Nachtpflege ( 37 und 38 BBhV) Bundesfinanzdirektion Mitte Seite 1 von 6 Stand: 28.07.2014 Informationen Ihrer Beihilfestelle Häusliche Pflege / Teilstationäre Pflege in Einrichtungen der Tages- und Nachtpflege ( 37 und 38 BBhV) A)

Mehr

Die Pflegeversicherung und Ihre Leistungen

Die Pflegeversicherung und Ihre Leistungen Die Pflegeversicherung und Ihre Leistungen 1. Was bietet die Pflegeversicherung? Bei Pflegebedürftigkeit übernimmt die Pflegekasse die entstehenden Kosten ganz oder teilweise. Die Höhe der Kosten hängt

Mehr

Fragebogen: Kranken Vollversicherung

Fragebogen: Kranken Vollversicherung Beratene Person Berater Name, Vorname Anschrift Telefon E Mail Informationen zu den zu versichernden/beratenen Personen Wer soll versichert werden Geburtsdatum Person 1 Person 2 Person 3 Person 4 Derzeitig

Mehr

Ausgewählte Ergebnisse aus der Pflegestatistik für die Stadt München

Ausgewählte Ergebnisse aus der Pflegestatistik für die Stadt München Autorin und Tabellen: Juliane Riedl Grafik: Andreas Rappert Ausgewählte Ergebnisse aus der Pflegestatistik für die Stadt München Erhebungsstichtag: 15. Dezember 2003 Seit dem Jahr 1999 wird in zweijährigem

Mehr

Information. Kostenfalle Pflegefall. Pflegezusatzversicherung. Tarif PZ: Finanzielle Sicherheit bei Pflegebedürftigkeit

Information. Kostenfalle Pflegefall. Pflegezusatzversicherung. Tarif PZ: Finanzielle Sicherheit bei Pflegebedürftigkeit Information Pflegezusatzversicherung Kostenfalle Pflegefall Tarif PZ: Finanzielle Sicherheit bei Pflegebedürftigkeit Unverzichtbar Finanzielle Sicherheit im Pflegefall Schutz, den jeder braucht! Ob altersbedingt,

Mehr

Schützen Sie sich und Ihre Familie im Pflegefall. Ich vertrau der DKV KOMBIMED PFLEGE. ZUSATZVERSICHERUNG FÜR GESETZLICH UND PRIVAT VERSICHERTE.

Schützen Sie sich und Ihre Familie im Pflegefall. Ich vertrau der DKV KOMBIMED PFLEGE. ZUSATZVERSICHERUNG FÜR GESETZLICH UND PRIVAT VERSICHERTE. KOMBIMED PFLEGE TARIFE KPEK/KPET KOMBIMED FÖRDER-PFLEGE TARIF KFP Schützen Sie sich und Ihre Familie im Pflegefall KOMBIMED PFLEGE. ZUSATZVERSICHERUNG FÜR GESETZLICH UND PRIVAT VERSICHERTE. Tarife KFP,

Mehr

Geld vom Staat - Jetzt Pflegezulage sichern. Besser Barmenia. Besser leben. Deutsche-Förder- Pflege

Geld vom Staat - Jetzt Pflegezulage sichern. Besser Barmenia. Besser leben. Deutsche-Förder- Pflege Deutsche-Förder- Pflege Geld vom Staat - Jetzt Pflegezulage sichern. Schließen Sie die Lücken der gesetzlichen Pflegeversicherung und sorgen Sie für den Fall einer Pflegebedürftigkeit vor. Besser Barmenia.

Mehr

pflege erkennen informieren

pflege erkennen informieren pflege erkennen informieren Inhalt Stellen Sie sich einmal vor... Seite 3 Die gesetzliche Pflegeversicherung: Wer sich darauf verlässt, ist verlassen. Seite 4 Die Versorgungslücke bei Pflegebedürftigkeit:

Mehr

Vorsorge für den Pflegefall treffen.

Vorsorge für den Pflegefall treffen. Prospekt & Antrag Prospekt & Antrag Vorsorge für den Pflegefall treffen. Schützen Sie sich und Ihre Angehörigen rechtzeitig vor den finanziellen Folgen im Pflegefall. Jetzt neu das Pflegetagegeld mit:

Mehr

» Leistung auch bei Demenz» Einmalzahlung in Höhe des 100- » Beitragsbefreiung im Leistungsfall

» Leistung auch bei Demenz» Einmalzahlung in Höhe des 100- » Beitragsbefreiung im Leistungsfall Der DEVK-Pflegeschutz: Aktiv, Komfort und Premium Aktiv (PT 3) Komfort (PT + PA) Premium (PT + PT Premium + PA) Pflege, das verdrängte Risiko 90461/2011/11» Pflegetagegeld nur in Pflegestufe III: 100 Prozent

Mehr

Pflegeleistungen ab 1. Januar 2015

Pflegeleistungen ab 1. Januar 2015 Pflegeleistungen ab 1. Januar 2015 Anspruch auf Pflegegeld für häusliche Pflege Pflegestufe 0 (mit Demenz*) 123,00 EUR 120,00 EUR Pflegestufe 1 244,00 EUR 235,00 EUR Pflegestufe 1 (mit Demenz*) 316,00

Mehr

Die Pflegeversicherung ein Buch mit sieben Siegeln?! SGB XI

Die Pflegeversicherung ein Buch mit sieben Siegeln?! SGB XI Die Pflegeversicherung ein Buch mit sieben Siegeln?! SGB XI Nicole Scherhag 30. AfnP Symposium in Fulda Das Sozialversicherungssystem Kranken- Renten- Arbeitslosen- Unfall- Pflege- -versicherung Vorbemerkungen

Mehr

Clever investieren und für den Pflegefall vorsorgen: Gothaer PflegeRent Invest

Clever investieren und für den Pflegefall vorsorgen: Gothaer PflegeRent Invest Clever investieren und für den Pflegefall vorsorgen: Gothaer PflegeRent Invest Pflegebedürftigkeit kann jeden treffen auch Ihre Kunden! Über 2,25 Millionen Menschen in Deutschland sind derzeit ständig

Mehr

Gesetz zur Neuausrichtung der Pflegeversicherung (Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz - PNG)

Gesetz zur Neuausrichtung der Pflegeversicherung (Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz - PNG) Gesetz zur Neuausrichtung der Pflegeversicherung (Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz - PNG) Stand 30.10.2012 Neuausrichtung der Pflegeversicherung mit dem Ziel Stärkung der an Demenz erkrankten pflegebedürftigen

Mehr

Pflegebedürftig was nun?

Pflegebedürftig was nun? BILOBA Pflegebedürftig was nun? Pflegestufen und Leistungen gemeinnützige Biloba Häusliche Kranken- und Altenpflege www.biloba-pflege.de Entlastung im Alltag Hilfe und Unterstützung Pflegestufe 1 Erheblich

Mehr

Beispiele zur Berechnung der Beihilfe und der Pflegeversicherungsleistungen in Pflegefällen nach 9 BVO

Beispiele zur Berechnung der Beihilfe und der Pflegeversicherungsleistungen in Pflegefällen nach 9 BVO Im Himmelsberg 18 70192 Stuttgart Tel. 0711/2560071 / Fax: 2568013 Email: info@senioren-oed-bw.de Internet: www.senioren-oed-bw.de Beispiele zur Berechnung der Beihilfe und der Pflegeversicherungsleistungen

Mehr

SELECT CARE Pflege. Krankenversicherung. Privater Gesundheits- und Pflegeschutz

SELECT CARE Pflege. Krankenversicherung. Privater Gesundheits- und Pflegeschutz SELECT CARE Pflege Krankenversicherung Privater Gesundheits- und Pflegeschutz SELECT CARE Pflege 2 Vorsorgen bringt Sicherheit Immer wieder werden auch junge Menschen zum Pflegefall. Ein Unfall oder eine

Mehr

Beihilfe zu Pflegeleistungen

Beihilfe zu Pflegeleistungen Beihilfe zu Pflegeleistungen (Stand: Mai 2010) Pflegebedürftigkeit ist kein Einzelschicksal. Vielmehr nimmt der Pflegebedarf u. a. durch die gestiegene Lebenserwartung zu. Allerdings betrifft dieses Thema

Mehr

Die zusatzversicherung für pflege

Die zusatzversicherung für pflege Die zusatzversicherung für pflege eine sinnvolle Ergänzung? 1 Viele Menschen sind besorgt, ob sie im Alter die Kosten für ihre Pflege aufbringen können. Die Zahl der Pflegebedürftigen nimmt stetig zu.

Mehr

Finanzieller Schutz der Angehörigen von Max Mustermann

Finanzieller Schutz der Angehörigen von Max Mustermann Absicherung der Arbeitskraft von Max Mustermann Unser wertvollstes Gut und wichtigstes Kapital ist unsere eigene Arbeitskraft. Die eigene Arbeitskraft sichert unser Einkommen und gewährleistet somit unseren

Mehr

Zahlen und Fakten zur Pflegeversicherung

Zahlen und Fakten zur Pflegeversicherung Stand: 13.03.2015 Zahlen und Fakten zur Pflegeversicherung I. Zahl der Versicherten soziale Pflegeversicherung rd. 70,66 Mio. 1 private Pflege-Pflichtversicherung rd. 9,49 Mio. 2 1 (Stand: 31.12.2014)

Mehr

Die Pflegelücke wird immer größer Mit AXA bieten Sie staatlich geförderten Schutz.

Die Pflegelücke wird immer größer Mit AXA bieten Sie staatlich geförderten Schutz. Info für Vertriebspartner Die Pflegelücke wird immer größer Mit AXA bieten Sie staatlich geförderten Schutz. Die private Pflegeabsicherung von AXA Pflege-Bahr und Pflegevorsorge Flex-U Die wachsende Bedeutung

Mehr

Die Änderungen der Pflegeversicherung treten am 01.07.2008 in Kraft. Gewinner sind die Pflegebedürftigen!

Die Änderungen der Pflegeversicherung treten am 01.07.2008 in Kraft. Gewinner sind die Pflegebedürftigen! Die Änderungen der Pflegeversicherung treten am 01.07.2008 in Kraft Gewinner sind die Pflegebedürftigen! Die erste gute Nachricht: Durch Beitragserhebung bessere Leistungen! Um bessere Leistungen für die

Mehr

COMFORT-MED wirtschaftlich, leistungsstark, flexibel

COMFORT-MED wirtschaftlich, leistungsstark, flexibel COMFORT-MED wirtschaftlich, leistungsstark, flexibel Die Private Krankenvollversicherung für Human- und Zahnmediziner, Medizinstudenten, Familienangehörige www.continentale.de Seit zwei Jahren bin ich

Mehr

Pflegeleistungen 2015

Pflegeleistungen 2015 Leicht & verständlich erklärt Pflegeleistungen 2015 Wir informieren Sie über alle Neuerungen des Pflegestärkungsgesetzes 2015 Liebe Leserinnen und Leser, der Bundestag hat im Oktober 2014 den 1. Teil des

Mehr

Pflege 2009. Soziales

Pflege 2009. Soziales Pflege 2009 Von Gerhard Hehl In Rheinland-Pfalz gab es im Dezember 2009 rund 106 400 e Menschen. Fast die Hälfte erhielt ausschließlich Pflegegeld, 21 Prozent wurden ambulant, weitere 30 Prozent stationär

Mehr

2. Tag der saarländischen Versicherungswirtschaft

2. Tag der saarländischen Versicherungswirtschaft Demografie im Wandel Perspektiven, Aufgaben und Chancen für die Versicherungswirtschaft am Beispiel der Kranken- und Pflegeversicherung Folie 1 Inhalt 1 Demografische Rahmenbedingungen 2 Auswirkungen auf

Mehr

GEFÖRDERTE ZUSATZVERSICHERUNG FÜR PFLEGE

GEFÖRDERTE ZUSATZVERSICHERUNG FÜR PFLEGE GEFÖRDERTE ZUSATZVERSICHERUNG FÜR PFLEGE Eine sinnvolle Ergänzung? 1 Viele Menschen sind besorgt, ob sie im Alter die Kosten für ihre Pflege aufbringen können. Die Zahl der Pflegebedürftigen nimmt stetig

Mehr

Lebensqualität in jedem Alter

Lebensqualität in jedem Alter Lebensqualität in jedem Alter Treffen kann es jeden: heute noch aktiv, später vielleicht auf Hilfe angewiesen. Sichern Sie Ihr Vermögen und schützen Sie sich und Ihre Familie vor hohen finanziellen Belastungen.

Mehr

Rating Pflegetagegeld- und Pflegegeldversicherungen

Rating Pflegetagegeld- und Pflegegeldversicherungen Rating Pflegetagegeld- und Pflegegeldversicherungen Stand: 26.02.2012 Anbieter im Test: 18 Tarife im Test: 47 Kategorien: WFS 1 (Gold), WFS 2 (Silber), WFS 3 (Bronze), empfehlenswert Versorgungslücke stark

Mehr

Pflegehilfsmittel 40 SGB XI. Leistungen bei häuslicher Pflege ( 36 ff. SGB XI)

Pflegehilfsmittel 40 SGB XI. Leistungen bei häuslicher Pflege ( 36 ff. SGB XI) Pflegehilfsmittel 40 SGB XI Pflegebedürftige haben Anspruch auf mit Pflegehilfsmitteln, die zur Erleichterung der Pflege oder zur Linderung der Beschwerden des Pflegebedürftigen beitragen oder ihm eine

Mehr

Details zur Pflegereform (Pflegestärkungsgesetz) ab 1.1.2015

Details zur Pflegereform (Pflegestärkungsgesetz) ab 1.1.2015 Details zur Pflegereform (Pflegestärkungsgesetz) ab 1.1.2015 Im Mittelpunkt der Reform steht die ambulante Versorgung. Die Leistungen der Pflegeversicherung sollen zur Stärkung der häuslichen Pflege insbesondere

Mehr

Rechengrößen 2016. Werte im Versicherungs- und Beitragsrecht 1) Angaben in Euro jährlich monatlich täglich jährlich monatlich täglich

Rechengrößen 2016. Werte im Versicherungs- und Beitragsrecht 1) Angaben in Euro jährlich monatlich täglich jährlich monatlich täglich Service im Versicherungs- und Beitragsrecht 1) Bezugsgröße 2) l KV/PV 34.860,00 2.905,00 96,83 34.860,00 2.905,00 96,83 l RV/ALV 34.860,00 2.905,00 96,83 30.240,00 2.520,00 84,00 Beitragsbemessungsgrenzen

Mehr

Pflege ein großes Thema...

Pflege ein großes Thema... Pflege ein großes Thema... Pflegebedürftigkeit kann jeden treffen Im Alter möchte jeder gerne gesund und unabhängig sein. Doch die Realität sieht anders auch: Immer mehr Deutsche brauchen in späteren Jahren

Mehr

Im Pflegefall. 60, EUR pro Jahr vom Staat dazu! Private Pflegezusat zversicherungen

Im Pflegefall. 60, EUR pro Jahr vom Staat dazu! Private Pflegezusat zversicherungen Im Pflegefall a u c h z u H a u s e B e s t e n s v e r s o r g t 60, EUR pro Jahr vom Staat dazu! Private Pflegezusat zversicherungen Kosten im Pflegefall K e i n e F r a g e d e s A lt e r s Kaum jemand

Mehr

// Beihilfe bei Pflegebedürftigkeit

// Beihilfe bei Pflegebedürftigkeit // Beihilfe bei Pflegebedürftigkeit Stand: Januar 2015 Pflegebedürftigkeit ist kein Einzelschicksal. Vielmehr nimmt der Pflegebedarf u. a. durch die gestiegene Lebenserwartung zu. Allerdings betrifft dieses

Mehr

Pflegebe- dürftige. Beschäftigte/ Ehrenamt. Pflege. Kommission Soziale Selbstverwaltung - Sozialpolitik 20. April 2012 1

Pflegebe- dürftige. Beschäftigte/ Ehrenamt. Pflege. Kommission Soziale Selbstverwaltung - Sozialpolitik 20. April 2012 1 Pflegebe- dürftige Beschäftigte/ Ehrenamt Pflege Wertschätzung Finanzierung 1 Ausgangspunkt 1995 zur Einführung der sozialen Pflegeversicherung - waren 80 Prozent der Pflegebedürftigen auf Sozialhilfe

Mehr

Im FinanzVerbund der Volksbanken Raiffeisenbanken. An alle Vordenker

Im FinanzVerbund der Volksbanken Raiffeisenbanken. An alle Vordenker An alle Vordenker PFLEGEprivat - Die Pflegeergänzungsversicherung der SDK 2 PFLEGEprivat - Die Pflegeergänzungsversicherung der SDK 3 PFLEGEprivat - Die Pflegeergänzungsversicherung der SDK 4 PFLEGEprivat

Mehr

In Kooperation mit: Pflegestufe und nun? Leistungen aus den Pflegeversicherungen

In Kooperation mit: Pflegestufe und nun? Leistungen aus den Pflegeversicherungen Pflegestufe und nun? Leistungen aus den Pflegeversicherungen Sebastian Dreck Horst Effertz DIE PFLEGEVERSICHERUNG 5. SÄULE IM SOZIALVERSICHERUNGSSYSTEM Rückblick Ausgangssituation Anfang der 90er Jahre

Mehr

ist mir wichtig Meine Versorgung im Pflegefall für jeden Kunden das richtige Produkt mit den APKV Pflegeprodukten

ist mir wichtig Meine Versorgung im Pflegefall für jeden Kunden das richtige Produkt mit den APKV Pflegeprodukten 1 ist mir wichtig Meine Versorgung im Pflegefall für jeden Kunden das richtige Produkt mit den APKV Pflegeprodukten Agenda Surminski Report 2012 PflegetagegeldBest Dynamik Ihr Geschäft für die Zukunft

Mehr

Thema kompakt Pflegeversicherung

Thema kompakt Pflegeversicherung Thema kompakt Pflegeversicherung Zentrum Kommunikation Pressestelle Caroline-Michaelis-Straße 1 10115 Berlin Telefon: +49 30 65211-1780 Telefax: +49 30 65211-3780 pressestelle@diakonie.de ---------- Berlin,

Mehr

KRANKEN-ZUSATZVERSICHERUNG. Leistungsvergleiche GKV und ARAG.

KRANKEN-ZUSATZVERSICHERUNG. Leistungsvergleiche GKV und ARAG. KRANKEN-ZUSATZVERSICHERUNG Leistungsvergleiche GKV und ARAG. Gesetzliche Krankenversicherung Zahnbehandlung Zahnersatz Kieferorthopädie Vorsorgeuntersuchung und medizinisch notwendige zahnärztliche Behandlungen

Mehr