Support-Leistungen für den Service vor Ort - Chancen der Kostensenkung durch. Bündelung von Dienstleistungen. Wolfgang Scherer Geschäftsleitung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Support-Leistungen für den Service vor Ort - Chancen der Kostensenkung durch. Bündelung von Dienstleistungen. Wolfgang Scherer Geschäftsleitung"

Transkript

1 Support-Leistungen für den Service vor Ort - Chancen der Kostensenkung durch Bündelung von Dienstleistungen Wolfgang Scherer Geschäftsleitung 2. Mitglieder- und Partnertag des Zweckverband Elektronische Verwaltung in M-V 22. Juni 2011

2 Ausgangsüberlegungen Die demographische bedingte Abnahme der Beschäftigtenzahl im öffentlichen Dienst Die zunehmende Komplexität der IT (24/7-Betrieb, egov-aktivitäten etc.) Eine veränderte Erwartungshaltung von Politik, Bürgern und Wirtschaft an die Serviceleistungen der Verwaltung Die Unterstützung der Verwaltungsbeschäftigten vor Ort unter Zuhilfenahme kostengünstiger Dienstleistungen verbessern bzw. durch Arbeitsteilung kostengünstiger gestalten 2

3 Der kommunale Service-Provider 1971 Gründung 1972 Betriebsaufnahme Kommunaler Zweckverband (seit 1977) IT-Dienstleister für Kommunalverwaltungen und kommunale Einrichtungen Ca IT-Arbeitsplätze im Verbandsgebiet über 175 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Umsatz 2009: rd. 25,8 Mio. 3

4 Kunden und Anwender 3 Kreise, 34 Städte und Gemeinden (ca Einwohner im Zweckverband) Eigenbetriebe, Werke Gemeinnützige Vereine und Gesellschaften Kooperationen (OWL, Siegen, Rhein-Erft- Ruhr) Ca. 600 Kommunale Anwender in dreizehn Bundesländern Direkt oder indirekt werden über 6 Mio. Einwohner in NRW mit Services des krz betreut 4

5 Die Aufgabenbereiche Finanzwesen Sicherheit und Ordnung Schulen Soziales und Jugend Bau und Vermessung Innere Verwaltung Querschnittsaufgaben Beratung Datenschutz Gebühren, Steuern, Kasse Meldewesen, Wahlen, Sicherheit Schulverwaltung, Bildungsnetz, Schüler Online Sozialleistungen, Jugendfürsorge Bauverwaltung, Bauordnung, Liegenschaftskataster Personalabrechnung, -management, Zeitwirtschaft CMS, CRM, elektronisches Archiv, Workflows, egovernment-portal IT-Sicherheit, Implementierung, Projektmanagement Aufgabenübernahme, Schulung Hosting & dezentraler Service Personaldienstleistungen Desk-top-Services, Urlaubsvertretungen 5

6 Das Rundum -Konzept: Umfassende IT Unterstützung für Kommunen Analyse & Konzeption Betrieb & Betreuung Beschaffung & Entwicklung Einweisung & Schulung Installation & Konfiguration 6

7 Umsatzentwicklung Seit 2009 (neue Satzung) freiwilliger Leistungsbezug der Verbandsmitglieder Geringe Umlagefinanzierung für F&E, Netz und Sicherheit 7

8 Transparenz und Kommunikation 1. Intensive Betreuung der Leitungs- und Fachebenen 2. Neufassung einer rechtssicheren und bedarfsgerechten Zweckverbandssatzung 3. Umfassende Informationen 8

9 Aktuelle Ausgangssituation Kritische Haushaltslage Personalknappheit Organisatorische Rahmenbedingungen (Vertretungsmöglichkeiten/ Perspektiven) Demografischer Wandel 9

10 Shared Services / Zusammenarbeit Unter dem Begriff Shared Services wird die Konsolidierung und Zentralisierung von Dienstleistungsprozessen einer Organisation verstanden. Dabei werden gleichartige Prozesse aus verschiedenen Bereichen eines Unternehmens bzw. einer Organisation zusammengefasst und von (einer) zentralen Stelle(n) oder Abteilung(en) erbracht. Die anbietende Stelle wird in der Regel als Shared Service Center, kurz SSC, bezeichnet. Die Abteilungen, welche die Dienstleistungen in Anspruch nehmen, stehen in einer Art Kundenverhältnis zum SSC. Quelle: Wikipedia 10

11 Ziel Sicherstellung der Aufgabenerfüllung Verbesserte Wirtschaftlichkeit Standardisierte Abläufe Kürzere Laufzeiten Bessere Servicequalität Perspektiven für MitarbeiterInnen 11

12 Kooperationsmodelle wechselseitige Auftragsarbeit A macht Buchhaltung B macht Personalwesen gemeinschaftliche Wahrnehmung Buchhaltungs-AÖR IT-Zweckverband Outsourcing an Dienstleister z.b. Personalabrechnung durch Shared service center 12

13 Chancen für die Zusammenarbeit: Buchhaltung E-Rechnungen werden bei Posteingang gescannt und auf Vollständigkeit überprüft papierlose Überstellung Gemeinde Y A-Rechnungen werden vom Sachbearbeiter als Dokument in den Workflow eingestellt Kreis X Belege werden indiziert, validiert und über Workflow an zust. Sachbearbeiter (in) zugewiesen Belege werden bearbeitet, Kontenzuweisung, sachl.-rechn. Festst., Freigaben usw. und der Buchhaltung übergeben BUCHUNG krz Minden-Ravensberg/Lippe

14 Chancen für die Zusammenarbeit: Gebühren günstig erheben Steuern und Abgaben (OK.FIS) OK.FIS Daten/Instanzen im krz Barntrup Dörentrup Extertal Kalletal Scanner Arbeitsplatz ASP-Client lokal 14

15 Chancen für die Zusammenarbeit: Vollstreckung und Standesamt Zentrale Vollstreckungsstelle (AVVISO) Amtshilfeserver Zentrales AVVISO Beispiel Kreis Hameln Gemeinsamer Standesamtsbezirk (Autista mit epr-server) Datenzugriff im Verbund Vertretungsmöglichkeit Weiterhin individuelles Siegel möglich 15

16 Chancen für die Zusammenarbeit: Vergabemarktplatz Westfalen Mitte Projektstart mit Beteiligten Land Nordrhein Westfalen als Projektförderer beteiligt Installation Februar 2010 im krz Stadt Lemgo als erster Mandant eingerichtet April Vorstellung des Vergabemarktplatzes Westfalen Mai Schulung zur Nutzung des elektronischen Ausschreibungsverfahrens Rechtssicher und wirtschaftlicher Betrieb für über 20 Anwenderkommunen 16

17 Chancen für die Zusammenarbeit: Wirtschaftliche Personalwirtschaft Know-how Personalwesen im krz seit 1972 Abrechnung mit aktueller SW seit Tarife im Standard (Eigenentwicklung) Aktuell bundesweit 700 Mandanten Monatlich über Abrechnungen Jährliches Zahlungsvolumen: ca. 2,5 Mrd. Bedarfsgerechtes modulares System Rund-um-sorglos Paket 17

18 Mehrwert der krz-lösung im Personalwesen Regelmäßige Anwendertreffen krz-erstellte Schulungsunterlagen Durchführung der mtl. Abrechnungsläufe Erstellung und komplette Abwicklung des Zahlungsverkehrs (Nettozahlungen, Privatabzüge, SV, Lohnsteuer, ZV-Beiträge ) Datenträgeraustausch mit den SV-Trägern, Elektr. Entgeltnachweis (ELENA), ELSTER, Krankenkassen, Berufsständischen Versorgungskassen, ZVKs und statistischen Landesämtern Qualitätsmanagement (ITIL-zertifiziert) Datensicherheit (BSI-zertifiziert) 18

19 krz-support Personalwesen Alle Mitarbeiter sind zertifizierte Experten (Verwaltungs-Skill, Personalkaufleute etc.) Permanente Weiterbildung Gesamtumsatz krz Ca. 24,00 Mio. Mitarbeiter/innen Ca. 25,50 Mio. Tätigkeitsfeld Personalwirtschaft Ticketsystem OTRS einmalig in Deutschland Umsatz Ca. 3,50 Mio. Mitarbeiter/innen Ca. 3,90 Mio. ITIL-Manager zertifiziert durch TÜV Zuwachs: Personalfälle Summe Lohn-/Gehaltszahlungen: ca. 2.5 Milliarden p.a. 19

20 Bedarfsgerechte Serviceansätze (modulares Angebot) Autonome Lösung MAS Managed Apllication Services ASP Application Service Providing ZGS Zentraler Gehaltsservice Hotline / Ticket / Wartung Nutzung aller Module möglich Pflege der Software und Technik durch das krz Administration der Anwendung durch das krz Zahlungsverkehr durch krz / Monatliche Abrechungsläufe durch / krz Gesetzliche Meldungen / durch krz Personalsachbearbeitung durch krz 20

21 Bundesweite interkommunale Zusammenarbeit im Personalwesen 54 IT-Dienstleister aus 14 Bundesländern Mehr als Kommunen mit ca AP Bündelung des gesamten Know Hows in FAGs E-Government LOGA (Vorsitz krz) Im Auftrag aller kommunalen Spitzenverbände macht krz die Qualitätssicherung z.b. beim Elena-Projekt IT-Sicherheit/Datenschutz u. a. (Vorsitz krz) 21

22 Entwicklung der Stellen und durchschnittlicher Personalstand im krz 22

23 Sagen, was man tut und tun, was man sagt! ITIL (IT Infrastructure Library) Bausteine integrieren (ab 2008) Auszeichnungen Bundespreisträger D-OWL (egovernment-projekt) Bundespreisträger ServiceLine 115 (Kreis Lippe) Landespreisträger: ecity-award NRW egovernment Wettbewerb Betrieb ITIL-konformes RZ mit Energieeffizienz Auszeichnung zum Cisco Public Innovator CMS-Award (IKISS) Zertifizierter LOGA-Partner des Softwareherstellers P&I Wiesbaden Strategischer Partner Agresso GmbH Partner DATEV eg Auszeichnung zum Cisco Public Innovator Bundespreisträger Bester Dienstleister der Verwaltung Deutschlands Zertifizierter P&I Professional Partner ITSMF-Award 2010 für bestes Einführungsprojekt 23

24 Dienstleistungscenter als Cloudträger Öffentlich-rechtlich (gesetzeskonform) Technisch optimal (mehrfach ausgezeichnet) krz-cloud bewährt seit 40 Jahren Sicher (BSI Grundschutz-Zertifikat) Rechtssicher (Datenschutz, Datensicherheit BSI ) Wirtschaftlich (über 600 öffentliche Kunden) Integriert (alles aus einer Hand Single Point of Contact) Zukunftsfähig (flexibel und kundenorientiert) Standardisiert (IT Service Management nach ITIL V2 und V3) 24

25 Kunden rundum zufrieden

26 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Wolfgang Scherer Stellv. Geschäftsführer Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe Am Lindenhaus Lemgo Tel: 05261/

IT Service Management @ krz

IT Service Management @ krz IT Service Management @ krz Veronika Meyer 29.03.2011 Der kommunale Service-Provider 1972 Gründung Kommunaler Zweckverband (seit 1977) IT-Dienstleister für Kommunalverwaltungen und kommunale Einrichtungen

Mehr

IT Service Management @ krz

IT Service Management @ krz IT Service Management @ krz Veronika Meyer 07.12.2010 Der kommunale Service-Provider 1972 Gründung Kommunaler Zweckverband (seit 1977) IT-Dienstleister für Kommunalverwaltungen und kommunale Einrichtungen

Mehr

Virtualisierung im Rechenzentrum

Virtualisierung im Rechenzentrum Virtualisierung im Rechenzentrum Reinhold Harnisch Geschäftsführer Führungskräfte Forum Cloud Computing Anwendungsszenarien in der öffentlichen Verwaltung 31. August 2010 Agenda krz Lemgo: Der Kommunale

Mehr

16. Ministerialkongress Berlin 08. 09. September 2011

16. Ministerialkongress Berlin 08. 09. September 2011 16. Ministerialkongress Berlin 08. 09. September 2011 Wolfgang Scherer Stellv. Geschäftsführer 09. September 2011 Agenda krz Lemgo Leistungsspektrum eines kommunalen Serviceproviders E-Postbrief Investition

Mehr

Energiemanagement im Rechenzentrum am Beispiel eines kommunalen IT-Dienstleisters

Energiemanagement im Rechenzentrum am Beispiel eines kommunalen IT-Dienstleisters Energiemanagement im Rechenzentrum am Beispiel eines kommunalen IT-Dienstleisters Wolfgang Scherer Stellv. Geschäftsführer 14. November 2013 Wir integrieren Innovationen Agenda Der kommunale Service-Provider

Mehr

Virtualisierung im Rechenzentrum

Virtualisierung im Rechenzentrum Virtualisierung im Rechenzentrum Volker Mengedoht Abteilungsleiter Technik und Infrastruktur 26. September 2011 Agenda krz Lemgo - Der kommunale Service Provider Virtualisierung Definition und Arten Desktops

Mehr

erechnung Potential sofort nutzen Wuppertal 20. August 2015 Wir integrieren Innovationen

erechnung Potential sofort nutzen Wuppertal 20. August 2015 Wir integrieren Innovationen erechnung Potential sofort nutzen Wuppertal 20. August 2015 Wir integrieren Innovationen Was erwartet Sie krz stellt sich vor erechnung Rahmen erechnung im krz Verbandsgebiet erechnung Potential sofort

Mehr

Die IT-Dienstleister von Bund, Ländern und Kommunen - Wo geht die Reise hin und welche Leistungen werden von der IT-Industrie erwartet?

Die IT-Dienstleister von Bund, Ländern und Kommunen - Wo geht die Reise hin und welche Leistungen werden von der IT-Industrie erwartet? Die IT-Dienstleister von Bund, Ländern und Kommunen - Wo geht die Reise hin und welche Leistungen werden von der IT-Industrie erwartet? Reinhold Harnisch Geschäftsführer 6. IT-Vertriebstag Öffentlicher

Mehr

Kommunale IT-Dienstleister: Mit erweitertem Portfolio zur Verwaltungsmodernisierung?

Kommunale IT-Dienstleister: Mit erweitertem Portfolio zur Verwaltungsmodernisierung? Kommunale IT-Dienstleister: Mit erweitertem Portfolio zur Verwaltungsmodernisierung? Wolfgang Scherer stellv. Geschäftsführer 09. November 2015 Wir integrieren Innovationen Agenda Wer wir sind Herausforderungen

Mehr

E-Government. www.agentbase.de

E-Government. www.agentbase.de E-Government www.agentbase.de E-Government Portal Nächster Halt: Zukunft! Das Rathaus 2.0 Der Weg zur Modernisierung von Staat und Verwaltung Nach mehrjähriger Vorbereitung wurde im Juni 2013 das Nationale

Mehr

Zukunftsfähige Infrastrukturen im Rechenzentrum. Johannes Engelmann Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe

Zukunftsfähige Infrastrukturen im Rechenzentrum. Johannes Engelmann Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe Zukunftsfähige Infrastrukturen im Rechenzentrum Johannes Engelmann Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe Agenda Wer wir sind Zahlen Daten - Fakten Wer oder was uns treibt Rahmenbedingungen Entwicklung

Mehr

Reinhold Harnisch Geschäftsführer 12. Ministerialkongress in Berlin 13. und 14.09.2007

Reinhold Harnisch Geschäftsführer 12. Ministerialkongress in Berlin 13. und 14.09.2007 Zahlungsprozesse optimiert in NKF Reinhold Harnisch Geschäftsführer 12. Ministerialkongress in Berlin 13. und 14.09.2007 Das krz in NRW krz = innovativ, modern, sicher Dienstleister für drei Landkreise

Mehr

AKDB: Shared Service Center der bayerischen Kommunen und Softwarehersteller für die öffentliche Verwaltung Deutschlands

AKDB: Shared Service Center der bayerischen Kommunen und Softwarehersteller für die öffentliche Verwaltung Deutschlands Kompetenzzentrum Public Management und E-Government der Shared IT-Services in der öffentlichen Verwaltung AKDB: Shared Service Center der bayerischen Kommunen und Softwarehersteller für die öffentliche

Mehr

6. Deutscher Kämmerertag 29.09. - 30.09.2010 Berlin

6. Deutscher Kämmerertag 29.09. - 30.09.2010 Berlin Interkommunale Zusammenarbeit (SSC) in der Finanzbuchhaltung 6. Deutscher Kämmerertag 29.09. - 30.09.2010 Berlin Ulrich Berghof Kämmerer der Gemeinde Wilnsdorf Jörg Schrader 1. Beigeordneter und Kämmerer

Mehr

Server-Virtualisierung und Konsolidierung im Rechenzentrumsbetrieb

Server-Virtualisierung und Konsolidierung im Rechenzentrumsbetrieb Server-Virtualisierung und Konsolidierung im Rechenzentrumsbetrieb Reinhard Blome Abteilungsleiter Revision, Sicherheit und Datenschutz Führungskräfte Forum Cloud Computing Anwendungsszenarien in der öffentlichen

Mehr

Herzlich Willkommen Regionalforum E-Vergabe Westfalen

Herzlich Willkommen Regionalforum E-Vergabe Westfalen Herzlich Willkommen Regionalforum E-Vergabe Westfalen Agenda 10.00 Uhr Begrüßung Wolfgang Scherer 10.15 Uhr Vorstellung Plattformverbund Wolfgang Scherer Nordrhein-Westfalen krz 11.15 Uhr Erfahrungsaustausch

Mehr

Shared IT-Services. Ziele, Rahmenbedingungen und Erfolgsfaktoren

Shared IT-Services. Ziele, Rahmenbedingungen und Erfolgsfaktoren Shared IT-Services Ziele, Rahmenbedingungen und Erfolgsfaktoren Prof. Dr. Andreas Engel KDN Dachverband kommunaler IT-Dienstleister NRW Geschäftsführer egov-day 31. Januar 2007 Übersicht 1. Ziele: Mit

Mehr

Ziele und Grundlagen des Integrierten IT-Betriebs

Ziele und Grundlagen des Integrierten IT-Betriebs Ziele und Grundlagen des Integrierten IT-Betriebs Berliner Anwenderforum am 19. Februar 2013 Referent: Thomas Dickmann (Leiter Produktmanagement des ITDZ Berlin) Moderne Perspektiven für die Verwaltung.

Mehr

Best Practices: Migration der IT Wirtschaftlichkeit und Realisierung

Best Practices: Migration der IT Wirtschaftlichkeit und Realisierung Best Practices: Migration der IT Wirtschaftlichkeit und Realisierung Perspektiven für die Verwaltungs-IT im Zeitalter der Cloud führungskräfte forum 7. November 2012 1 Agenda / Inhalte 1 Einleitung 2 Umsetzung

Mehr

QGIS im Großprojekt. QGIS mit norgis Fachschalen beim Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe

QGIS im Großprojekt. QGIS mit norgis Fachschalen beim Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe QGIS im Großprojekt QGIS mit norgis Fachschalen beim Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe Wir integrieren Innovationen Der kommunale Service-Provider 1971 Gründung IT-Dienstleister für Kommunalverwaltungen

Mehr

vergabe.nrw 3.0 Vorstellung des neuen Portals und Partizipationsmöglichkeiten für Kommunen in Nordrhein-Westfalen

vergabe.nrw 3.0 Vorstellung des neuen Portals und Partizipationsmöglichkeiten für Kommunen in Nordrhein-Westfalen vergabe.nrw 3.0 Vorstellung des neuen Portals und Partizipationsmöglichkeiten für Kommunen in Nordrhein-Westfalen Carsten Klipstein, Geschäftsführer d-nrw Lemgo, 05.11.2014 Folie 2 d-nrw 2012 Agenda 1

Mehr

KAAW - Kommunale Informationstechnologie für das Münsterland. Kommunale ADV Anwendergemeinschaft West. Markus Kruse Geschäftsführer IT-Management

KAAW - Kommunale Informationstechnologie für das Münsterland. Kommunale ADV Anwendergemeinschaft West. Markus Kruse Geschäftsführer IT-Management Kommunale ADV Anwendergemeinschaft West Kommunale Informationstechnologie für das Münsterland Markus Kruse Geschäftsführer IT-Management Grundlagen des Zweckverbandes (1/2) 1. Mitglieder und Kunden 41

Mehr

Interkommunale IT-Entwicklung KIVi - Eine moderne und integrierende Veranlagungslösung für Kommunen in NRW. Jonas Fischer

Interkommunale IT-Entwicklung KIVi - Eine moderne und integrierende Veranlagungslösung für Kommunen in NRW. Jonas Fischer Interkommunale IT-Entwicklung KIVi - Eine moderne und integrierende Veranlagungslösung für Kommunen in NRW Jonas Fischer KIVi - entwickelt in interkommunaler Kooperation KRZN Sonstige Abgaben Bochum Düsseldorf

Mehr

Erfahrungen mit Implementierungs- Prozessen

Erfahrungen mit Implementierungs- Prozessen AWV-Workshop Unterstützungsangebote und praktische Erfahrungen Erfahrungen mit Implementierungs- Prozessen Berlin 19. Mai 2016 Wir integrieren Innovationen Das erwartet Sie das krz stellt sich vor erechnung

Mehr

E-Government-Initiative 2012 2013 - Erfahrungsaustausch - Online-Service Elternbeiträge. Michaela Lehnert Geschäftsbereichsleiterin Webservices

E-Government-Initiative 2012 2013 - Erfahrungsaustausch - Online-Service Elternbeiträge. Michaela Lehnert Geschäftsbereichsleiterin Webservices E-Government-Initiative 2012 2013 - Erfahrungsaustausch - Online-Service Elternbeiträge Michaela Lehnert Geschäftsbereichsleiterin Webservices 12. Juni 2013 Wir integrieren Innovationen Agenda krz -der

Mehr

egovernment als Motor der regionalen Entwicklung und Verwaltungsmodernisierung

egovernment als Motor der regionalen Entwicklung und Verwaltungsmodernisierung egovernment als Motor der regionalen Entwicklung und Verwaltungsmodernisierung Möglichkeiten und Handlungsstrategien der interkommunalen Kooperation im LK Harburg - 1. Führungskräfte-Workshop - Dipl.-Ing.

Mehr

Computacenter führt Shared Services zur Marktreife. IT-Abrechnung nach Nutzungsintensität / Kostenvorteile auf Basis von Standards

Computacenter führt Shared Services zur Marktreife. IT-Abrechnung nach Nutzungsintensität / Kostenvorteile auf Basis von Standards Managed Services Computacenter führt Shared Services zur Marktreife IT-Abrechnung nach Nutzungsintensität / Kostenvorteile auf Basis von Standards Kerpen, 10. August 2006. Computacenter hat heute in München

Mehr

Gesellschaftliche und technologische Trends

Gesellschaftliche und technologische Trends Gesellschaftliche und technologische Trends Demographischer Wandel Knappe Budgets / Schuldenbremse Digitalisierung der Gesellschaft Gesellschaftliche Trends Bevölkerungsrückgang Der öffentliche digitale

Mehr

Wir integrieren Innov Innov tionen

Wir integrieren Innov Innov tionen QGIS im Großprojekt QGIS mit norgis Fachschalen beim Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe Jelto Buurman (norbit GmbH) Jürgen Hemeke (krz) Wir integrieren Innovationen Der kommunale Service-Provider

Mehr

Dienstleistung Ihr Service Betriebswirtschaftliche Lösungen Auftragsbearbeitung Finanzbuchhaltung Personalwirtschaft. HS Service-Vertrag

Dienstleistung Ihr Service Betriebswirtschaftliche Lösungen Auftragsbearbeitung Finanzbuchhaltung Personalwirtschaft. HS Service-Vertrag Rechnen Sie mit uns. Dienstleistung Ihr Service Als Anwender kaufmännischer Software brauchen Sie einen starken Partner, der auch langfristig gewährleistet, dass Sie mit Ihren Programmen jederzeit effektiv

Mehr

HR BPO Freiräume für das wichtigste im Unternehmen den Mitarbeiter!

HR BPO Freiräume für das wichtigste im Unternehmen den Mitarbeiter! ERFOLGSREZEPTE FÜR IHR UNTERNEHMEN IT OUTSOURCING SAP SERVICES HR SERVICES & SOLUTIONS HR BPO Freiräume für das wichtigste im Unternehmen den Mitarbeiter! TDS HR Services & Solutions GmbH Petra Pilz Zukunft

Mehr

synergetic AG Open House 2012 Ihr Unternehmen in der Wolke - Cloud Lösungen von synergetic

synergetic AG Open House 2012 Ihr Unternehmen in der Wolke - Cloud Lösungen von synergetic synergetic AG Open House 2012 Ihr Unternehmen in der Wolke - Cloud Lösungen von synergetic Markus Krämer Vorsitzender des Vorstandes der synergetic AG Verantwortlich für Strategie und Finanzen der synergetic

Mehr

Aktuelles aus Kommunal Agentur NRW und KoPart. Michael Lange GF der Kommunal Agentur NRW

Aktuelles aus Kommunal Agentur NRW und KoPart. Michael Lange GF der Kommunal Agentur NRW Aktuelles aus Kommunal Agentur NRW und KoPart Michael Lange GF der Kommunal Agentur NRW 1 Aktuelles aus Kommunal Agentur NRW Über uns Gründung 1996 Sitz in Düsseldorf 48 Mitarbeiter(Innen) zertifiziert

Mehr

TDS HR Services & Solutions GmbH Sömmerda, 24.11.2011. Petra Pilz, Business Operations. Copyright 2011 TDS HR Services & Solutions GmbH

TDS HR Services & Solutions GmbH Sömmerda, 24.11.2011. Petra Pilz, Business Operations. Copyright 2011 TDS HR Services & Solutions GmbH Personalarbeit und -Software à la Carte TDS HR Services & Solutions GmbH Sömmerda, 24.11.2011 Petra Pilz, Business Operations 0 Erfolgsrezepte für Ihr Unternehmen IT- und Personaldienstleistungen von TDS

Mehr

Interkommunale Zusammenarbeit nicht nur reden, sondern tun

Interkommunale Zusammenarbeit nicht nur reden, sondern tun OWL Marketing GmbH September 2010 1 Interkommunale Zusammenarbeit nicht nur reden, sondern tun (1) Standort OstWestfalenLippe (2) Impulse für die Interkommunale Zusammenarbeit (Projekt 2009-2011) (3) Erfahrungen

Mehr

erechnung in der Praxis Gabriele Mayer Finanzmanagement

erechnung in der Praxis Gabriele Mayer Finanzmanagement erechnung in der Praxis Gabriele Mayer Finanzmanagement Seite: 1 Das BVA im Überblick rund 4.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter BVA-Haushalt ca. 226,5 Millionen pro Jahr (Einnahmen und Ausgaben) Verwaltung

Mehr

In der Tabelle sind die Eckdaten der beteiligten Unternehmen kurz dargestellt:

In der Tabelle sind die Eckdaten der beteiligten Unternehmen kurz dargestellt: Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie von Lohoff & Partner: Eine Optimierung der Prozessabläufe im Bereich der Personalabrechnung bietet für viele Unternehmen große Einsparmöglichkeiten. Das zeigt

Mehr

Demografischer Wandel Chancen für die Region

Demografischer Wandel Chancen für die Region 9. Wissenschaftstag der Metropolregion Nürnberg Demografischer Wandel Chancen für die Region Dr. Josef Ibler/Armin Thoma M.A. FHVR Hof 1 Ausgangspunkt: Konzept Shared Service Center (SSC) SSC als Konzept

Mehr

Cloud für Verwaltung - Vertrauen braucht Sicherheit

Cloud für Verwaltung - Vertrauen braucht Sicherheit Cloud für Verwaltung - Vertrauen braucht Sicherheit Wege und Erfahrungen des krz Wolfgang Scherer Stellv. Geschäftsführer Effizienter Staat Berlin, 05. Mai 2015 Wir integrieren Innovationen Agenda krz

Mehr

Übersicht Pressemappe zur Kommunale

Übersicht Pressemappe zur Kommunale Übersicht Pressemappe zur Kommunale Presse-Einladung Pressemitteilung Wettbewerbsvorsprung durch effiziente Verwaltung Presseporträt Anspruchsvolle IT-Dienstleistungen Factsheet Infoblatt zur Kommunale

Mehr

Europa Deutschland NRW Ostwestfalen - Lippe. 360.000 Einwohner 1.246 qkm 16 Kommunen 1,8 Mio. Übernachtungen

Europa Deutschland NRW Ostwestfalen - Lippe. 360.000 Einwohner 1.246 qkm 16 Kommunen 1,8 Mio. Übernachtungen Wer, wo, was für alle Wissensmanagement als Wer, wo, was für alle in Bürgerservice Werkstattbericht zur 115 im Kreis Lippe Inhalt 1. Warum handeln? Herausforderungen für Kommunen 2. Was ist neu? Wissen

Mehr

WebOffice: Cloud-Zukunft im Kommunalen Rechenzentrum. www.kivbf.de

WebOffice: Cloud-Zukunft im Kommunalen Rechenzentrum. www.kivbf.de WebOffice: Cloud-Zukunft im Kommunalen Rechenzentrum 1 Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken (KIVBF) KIVBF Ausrichtung Auftrag Gründung Mitarbeiter Umsatz Einwohner Markt Kunden Geschäftsführung

Mehr

FACHFORUM FINANZEN 2014 KOMMUNALE DATEN-DREHSCHEIBE OPENTEXT

FACHFORUM FINANZEN 2014 KOMMUNALE DATEN-DREHSCHEIBE OPENTEXT FACHFORUM FINANZEN 2014 KOMMUNALE DATEN-DREHSCHEIBE OPENTEXT Wir integrieren Innovationen Agenda Kommunale Daten-Drehscheibe OpenText Prozessmanagement im krz mit OpenText Rückblick elektronische Rechnungen

Mehr

Rechtssichere Digitalisierung in der Kommunalverwaltung. Herzlich willkommen!

Rechtssichere Digitalisierung in der Kommunalverwaltung. Herzlich willkommen! Rechtssichere Digitalisierung in der Kommunalverwaltung Herzlich willkommen! Agenda 1. Landkreis Weilheim-Schongau 2. Ausgangslage 3. Herausforderungen 4. Projekt rechtssichere eakte 5. Rechtssichere Archivierung

Mehr

GANZHEITLICHER IT-SERVICE FÜR IHREN ERFOLG

GANZHEITLICHER IT-SERVICE FÜR IHREN ERFOLG GANZHEITLICHER IT-SERVICE FÜR IHREN ERFOLG GANZHEITLICHER IT-SERVICE perdata bietet Produkte und Dienstleistungen zur ganzheitlichen Abdeckung der IT-Wertschöpfungskette Ihres Unternehmens an. Unser umfassendes

Mehr

E-Government: Modischer Hype oder reale Herausforderung für den IT-Dienstleister der Landesverwaltung NRW?

E-Government: Modischer Hype oder reale Herausforderung für den IT-Dienstleister der Landesverwaltung NRW? E-Government: Modischer Hype oder reale Herausforderung für den IT-Dienstleister der Landesverwaltung NRW? IT.NRW Information und Technik NRW Zentraler IT-Dienstleister Landesamt für Statistik Mitarbeiter:

Mehr

Betreiberverantwortung und Prozessmanagement

Betreiberverantwortung und Prozessmanagement Betreiberverantwortung und Prozessmanagement Geschäftsprozessmanagement Organisationsgestaltung Organisations- dokumentation Auswahl von ERP-Software Prozessorientierte Reorganisation Zertifizierung Benchmarking

Mehr

Informations- und Kommunikationsinstitut der Landeshauptstadt Saarbrücken. Cloud Computing für Kommunen geht das?

Informations- und Kommunikationsinstitut der Landeshauptstadt Saarbrücken. Cloud Computing für Kommunen geht das? Informations- und Kommunikationsinstitut der Landeshauptstadt Saarbrücken Cloud Computing für Kommunen geht das? ja! Die ISPRAT-Studie, November 2010: Cloud Computing für die öffentliche Verwaltung ist

Mehr

E-Government-Strategie des Landes Hessen

E-Government-Strategie des Landes Hessen E-Government-Strategie des Landes Hessen Mehrwert für die Kommunen Horst Westerfeld CIO Hessen 12.06.2013 Rahmenbedingungen des E-Government in 2013 E-Government-Gesetz des Bundes/ künftig auch der Länder

Mehr

Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions. www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1

Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions. www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1 Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1 Vorstellung Netz16 Eckdaten unseres Unternehmens Personal 80 60 40 20 0 2010 2011 2012 2013

Mehr

12Amt für Informationstechnik

12Amt für Informationstechnik 12Amt für Informationstechnik und Statistik 29 Dienstleister für Vernetzung Die Aufgabenbereiche des Amtes für Informationstechnik und Statistik sind bereits aus der Namensgebung zu erkennen. Der Informationstechnik

Mehr

Hessische Zentrale für Datenverarbeitung der zentrale IT-Dienstleister für die hessische Landesverwaltung

Hessische Zentrale für Datenverarbeitung der zentrale IT-Dienstleister für die hessische Landesverwaltung Hessische Zentrale für Datenverarbeitung der zentrale IT-Dienstleister für die hessische Landesverwaltung Überblick über den Vortrag Allgemeine Informationen zur HZD 1. Standorte 2. Kunden 3. Leistungsportfolio

Mehr

expect more Verfügbarkeit.

expect more Verfügbarkeit. expect more Verfügbarkeit. Erfolgreiche Managed-Hostingund Cloud-Projekte mit ADACOR expect more Wir wollen, dass Ihre IT-Projekte funktionieren. expect more expect more Verlässlichkeit.. Seit 2003 betreiben

Mehr

Markus Thiede 19.05.2016. Effiziente Prozesse und DMS als Voraussetzung für die Einführung der elektronischen Rechnung

Markus Thiede 19.05.2016. Effiziente Prozesse und DMS als Voraussetzung für die Einführung der elektronischen Rechnung Paulo dos Santos Effiziente Prozesse und DMS als Voraussetzung für die Einführung der elektronischen Rechnung 19.05.2016 Folie 1 Agenda Projekt erechnungseingangsbearbeitung (StEB) Ausgangssituation Vom

Mehr

IT-Operations. Informationstechnische Lösungen & Anlagen. Die Zukunft der Verwaltung

IT-Operations. Informationstechnische Lösungen & Anlagen. Die Zukunft der Verwaltung IT-Operations Informationstechnische Lösungen & Anlagen Die Zukunft der Verwaltung Die Basis für den effizienten IT-Einsatz in Ihrer Verwaltung Durch die Zusammenführung aller IT-Prozes se und Services

Mehr

LOHN- UND GEHALTSABRECHUNG

LOHN- UND GEHALTSABRECHUNG LOHN- UND GEHALTSABRECHUNG Die Personalabrechnung, die sich anpasst 3 TDS-Personalabrechnung eines von sechs Hauptmodulen des TDS-Personalsoftwaresystems Auch wenn Ihr Unternehmen unterschiedliche Abrechnungssysteme

Mehr

Die erechnung: Herausforderung und Chance für Kommunen

Die erechnung: Herausforderung und Chance für Kommunen Die erechnung: Herausforderung und Chance für Kommunen Projektbericht Pilotierung erechnung Ralf Bergmann, Bundesverwaltungsamt Seite: 1 Das BVA im Überblick rund 4.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Mehr

neues Portal, neue Kommunikationswege

neues Portal, neue Kommunikationswege Neue Städteregion, neues Portal, neue Kommunikationswege Praxisbericht Heino Reinartz Leiter Informationstechnik Siegfried Pütz Siegfried Pütz Projektleiter DE-Mail Die StädteRegion Aachen www.aixport.de

Mehr

Führungskräfteforum Shared Services Shared Service Center Modelle und internationale Entwicklungen

Führungskräfteforum Shared Services Shared Service Center Modelle und internationale Entwicklungen Führungskräfteforum Shared Services Shared Service Center Modelle und internationale Entwicklungen Jutta Schwarz Senior Managing Consultant Berlin, 28. Januar 2010 Die Entwicklung von Shared Services 1980er

Mehr

Oktober 2015 IKS, IT-Dienstleister der Landeshauptstadt Saarbrücken

Oktober 2015 IKS, IT-Dienstleister der Landeshauptstadt Saarbrücken Informations- und Kommunikationsinstitut der Landeshauptstadt Saarbrücken Oktober 2015 IKS, IT-Dienstleister der Landeshauptstadt Saarbrücken Steckbrief IKS Eigenbetrieb der LHS seit 1994 250.000 Stammkapital

Mehr

Die Optimierung des kreditorischen Workflows als Thema interkommunaler Kooperation

Die Optimierung des kreditorischen Workflows als Thema interkommunaler Kooperation Die Optimierung des kreditorischen Workflows als Thema interkommunaler Kooperation d-nrw Besitz-GmbH & Co. KG Deggingstraße 42, D-44141 Dortmund Fon: +49 (0) 231 50-24636, Fax -24692 www.d-nrw.de Bremen,

Mehr

Wir bringen Bürger und Job zusammen!

Wir bringen Bürger und Job zusammen! 2012 Wir bringen Bürger und Job zusammen! 1 Weniger als 3 Millionen Arbeitslose wollen wir nicht feiern, sondern in Arbeit bringen Dr. Ursula von der Leyen Bundesministerin für Arbeit und Soziales am 07.02.2012

Mehr

Personalarbeit im Umbruch von der Personalverwaltung zum prozessorientierten Personalmanagement

Personalarbeit im Umbruch von der Personalverwaltung zum prozessorientierten Personalmanagement Kerstin Magnussen, Leiterin Personalservice Amt für Zentrale Dienste Personalservice Kreis Nordfriesland Personalarbeit im Umbruch von der Personalverwaltung zum prozessorientierten Personalmanagement

Mehr

IT-Synergie in OWL. Lemgo, 17. November 2004. Klaus von der Mosel. Hier steht der Text.

IT-Synergie in OWL. Lemgo, 17. November 2004. Klaus von der Mosel. Hier steht der Text. Hier steht der Text. IT-Synergie in OWL Lemgo, 17. November 2004 Klaus von der Mosel Einleitung In Ostwestfalen-Lippe spricht man nicht unbedingt viel und nicht unbedingt mit anderen.... Manchmal ist es

Mehr

Stand zur Einführung der elektronischen Personenstandsregister t in MV

Stand zur Einführung der elektronischen Personenstandsregister t in MV Stand zur Einführung der elektronischen Personenstandsregister t in MV Frühjahrsschulung für Standesbeamte Mecklenburg Vorpommern 2010 in Güstrow 1 bisherige IT im Standesamt 2 Neuausrichtung/ zukünftige

Mehr

Anforderungen an kommunale IT-Dienstleister

Anforderungen an kommunale IT-Dienstleister Sonnig mit kleinen Wolken Anforderungen an kommunale IT-Dienstleister Alexander Schroth Seite 1 Kommunale IT-Dienstleister 2011 Deutschlandweit rund 55 Einrichtungen unter kommunaler Hoheit Stehen in der

Mehr

» Unternehmenspräsentation der. regio it aachen. » davincio vertrauensvolle, organisationsübergreifende

» Unternehmenspräsentation der. regio it aachen. » davincio vertrauensvolle, organisationsübergreifende » davincio vertrauensvolle,» Unternehmenspräsentation der organisationsübergreifende regio it aachen Zusammenarbeit von Rechtsexperten in der öffentlichen Verwaltung TEXT» Rolf Mosemann, regio it aachen

Mehr

13. Kongress Neue Verwaltung. Der neue Personalausweis in Münster

13. Kongress Neue Verwaltung. Der neue Personalausweis in Münster 13. Kongress Neue Verwaltung Der neue Personalausweis in Münster Die citeq: Münsters kommunaler IT-Dienstleister Eigenbetriebsähnliche Einrichtung 120 Mitarbeiter/innen 20 Millionen Euro Jahresumsatz Kunden:

Mehr

Leistungsbeschreibung. VEDA HR Entgelt

Leistungsbeschreibung. VEDA HR Entgelt Leistungsbeschreibung VEDA HR Entgelt Ihr Nutzen Die Durchführung der Entgeltabrechnung stellt einen der komplexesten und sensibelsten Teilprozesse im Bereich des Human Resources dar. Gleichzeitig trägt

Mehr

DAS WEBBASIERTE WAFFENVERWALTUNGSSYSTEM

DAS WEBBASIERTE WAFFENVERWALTUNGSSYSTEM DAS WEBBASIERTE WAFFENVERWALTUNGSSYSTEM Inhaltsverzeichnis Seite Neue Gesetze, neuer Schwung 5 Warum citkowaffe? Die Vorteile auf einen Blick 7 Sicherer Betrieb der Anwendung 9 Zentraler Betrieb der Schnittstellen

Mehr

Folie 1 17.12.2015 Zweckverband Region Wittgenstein. Kommunale Datenzentrale Westfalen-Süd

Folie 1 17.12.2015 Zweckverband Region Wittgenstein. Kommunale Datenzentrale Westfalen-Süd Folie 1 17.12.2015 Zweckverband Region Wittgenstein Dokumentenmanagement im Verbandsgebiet der Kommunalen Datenzentrale Westfalen-Süd Die Kommunale Daten Zentrale Westfalen-Süd 18 Städte und Gemeinden

Mehr

Zukunftsmodell prozessorientierte Verwaltung Bessere Dienstleistungen, sinkende Kosten und mehr Mitarbeitermotivation 25.

Zukunftsmodell prozessorientierte Verwaltung Bessere Dienstleistungen, sinkende Kosten und mehr Mitarbeitermotivation 25. Zukunftsmodell prozessorientierte Verwaltung Bessere Dienstleistungen, sinkende Kosten und mehr Mitarbeitermotivation 25. Juni 2012 Rainer Christian Beutel, Vorstand der KGSt Was bedeutet es, prozessorientiert

Mehr

Quellschüttungsmessung und Eigendokumentation Nutzung des kommunalen Rechenzentrums

Quellschüttungsmessung und Eigendokumentation Nutzung des kommunalen Rechenzentrums Quellschüttungsmessung und Eigendokumentation Nutzung des kommunalen Rechenzentrums Gemeindeinformatikzentrum Kärnten, GIZ-K GmbH DI (FH) Sarnitz Gerd Paternion, 28. Apr 2015 GIZ-K GmbH Mit zielgerichtetem

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Juni 2014 Unternehmenspräsentation Die QSC AG im Überblick Die QSC AG, Köln, zählt zu den führenden mittelständischen Anbietern von ITK-Dienstleistungen in Deutschland QSC bietet Unternehmen und Partnern

Mehr

Mobile Government für Deutschland

Mobile Government für Deutschland für Deutschland Verwaltungsdienste t effizient, i sicher und kommunizierbar i bei den Bürgerinnen und Bürgern anbieten egov Fokus 01/2012 Berner Fachhochschule 27.04.2012 Jan Möller Ausgangslage Die Zielgruppe

Mehr

E-Vergabe im Rahmen eines integrierten Beschaffungssystems des Landes Nordrhein- Westfalen

E-Vergabe im Rahmen eines integrierten Beschaffungssystems des Landes Nordrhein- Westfalen E-Vergabe im Rahmen eines integrierten Beschaffungssystems des Landes Nordrhein- Westfalen Harald Hetman Finanzministerium des Landes Nordrhein-Westfalen DIHK - Berlin, 24. November 2014 Agenda 12 Jahre

Mehr

Wenn Sie mit Mein tagwerk arbeiten

Wenn Sie mit Mein tagwerk arbeiten Preise und Pakete Wenn Sie mit Mein tagwerk arbeiten dann werden Sie als Freelancer zukünftig dem Thema Buchhaltung entspannt begegnen. alle Projektdaten zentral an einem Ort überblicken. 45% Gebühren

Mehr

TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1

TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1 TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1 DIE TELEKOM-STRATEGIE: TELCO PLUS. 2 AKTUELLE BEISPIELE FÜR CLOUD SERVICES. Benutzer Profile Musik, Fotos,

Mehr

Strategische ECM-Einführung. mit zufriedenen Anwendern

Strategische ECM-Einführung. mit zufriedenen Anwendern Strategische ECM-Einführung mit zufriedenen Anwendern Abteilung IT-Projekte Matthias Ulbig 14.11.2014 Kaufmännische Krankenkasse KKH Kurzporträt Die KKH ist eine der größten bundesweiten gesetzlichen Krankenkassen.

Mehr

FastGov Die Verwaltung beschleunigen. Antragsbearbeitung. 10. November 2009. Prof. Dr. rer. pol. Reza Asghari

FastGov Die Verwaltung beschleunigen. Antragsbearbeitung. 10. November 2009. Prof. Dr. rer. pol. Reza Asghari FastGov Die Verwaltung beschleunigen Digitale Antragsbearbeitung g Was ist ein Geschäftsprozess? - Folge von Einzeltätigkeiten, die schrittweise ausgeführt werden, um ein geschäftliches oder betriebliches

Mehr

Managed Print Services

Managed Print Services Managed Print Services Agenda Die heimlichen Kostentreiber Die aktuelle Situation Wissen Sie, was die Erstellung und Verteilung von Dokumenten in Ihrem Unternehmen kostet? Unser Vorschlag Das können Sie

Mehr

SR-Hausmeisterdienste / Gebäudereinigung

SR-Hausmeisterdienste / Gebäudereinigung Präsentation der Softwarelösung SR-Hausmeisterdienste / Gebäudereinigung Dresden, 27.10.2011 27.10.2011 Systemhaus Rudolph GmbH W.-Rathenau-Straße 6 06526 Sangerhausen 1 Das Unternehmen Die Systemhaus

Mehr

(Sinnvolle) Einsatzmöglichkeiten von Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung

(Sinnvolle) Einsatzmöglichkeiten von Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung Kommunales Rechenzentrum Niederrhein (KRZN) Friedrich-Heinrich-Allee 130 47475 Kamp-Lintfort Internet: www.krzn.de Vortrag: Herr Jonas Fischer (Sinnvolle) Einsatzmöglichkeiten von Cloud Computing in der

Mehr

IT-Standardisierung beim LWL

IT-Standardisierung beim LWL 1 8. FIT-ÖV am 22. März in Münster IT-Standardisierung beim LWL Ausgangslage, Strategie, Handlungsfelder und Rahmenbedingungen Wieland Schäfer Abteilungsleiter LWL.IT Service Abteilung 2 Agenda 1. Infos

Mehr

IT gestützte Vorgangsbearbeitung in der Krankenversorgung der Bundesbahnbeamten (KVB) Prozessgestaltung für verteilten Posteingang

IT gestützte Vorgangsbearbeitung in der Krankenversorgung der Bundesbahnbeamten (KVB) Prozessgestaltung für verteilten Posteingang IT gestützte Vorgangsbearbeitung in der Krankenversorgung der Bundesbahnbeamten (KVB) Prozessgestaltung für verteilten Posteingang 08.08.2006 KVB-HV Folie Nr. 1 Agenda 1. Allgemeines 2. Ausgangssituation

Mehr

IT-Projektmanagement

IT-Projektmanagement IT-Projektmanagement BEB Fachtagung Informationsverarbeitung/Informationstechnologie Fulda, 28.04.2010 Agenda Vorstellung LBU Systemhaus AG Die Bedeutung der IT in der Sozialwirtschaft IT Projektmanagement

Mehr

IT im Wandel Kommunale Anforderungen - zentrales Clientmanagement versus Standardtechnologie!?

IT im Wandel Kommunale Anforderungen - zentrales Clientmanagement versus Standardtechnologie!? IT im Wandel Kommunale Anforderungen - zentrales Clientmanagement versus Standardtechnologie!? Visitenkarte Name: email: Telefon: Funktion: Jürgen Siemon Juergen.Siemon@ekom21.de 0561.204-1246 Fachbereichsleiter

Mehr

Der Aufbau einer Bürger- und Unternehmensserviceinfrastruktur in Rheinland-Pfalz

Der Aufbau einer Bürger- und Unternehmensserviceinfrastruktur in Rheinland-Pfalz Fachtagung Verwaltungsinformatik und Fachtagung Rechtsinformatik 2010 Der Aufbau einer Bürger- und Unternehmensserviceinfrastruktur Guido Jost Zentralstelle für IT und Multimedia Referat egovernment, Kooperation

Mehr

Wie sicher sind die Rechenzentren?

Wie sicher sind die Rechenzentren? Wie sicher sind die Rechenzentren? Reinhold Harnisch Geschäftsführer stellv. Vorstandsvorsitzender der VITAKO Bundes-Arbeitsgemeinschaft der Kommunalen IT-Dienstleister e. V. 12. DStGB-Fachkonferenz Bürgernahe

Mehr

Dienstleistungskatalog Personalwirtschaft

Dienstleistungskatalog Personalwirtschaft 2013 Dienstleistungskatalog Personalwirtschaft Individuelle Pakete light, standard, premium Fritz Scheck Steuerberater Zugspitzstraße 33 Telefon: 08821/9669-200 sekretariat@stb-scheck.de 82467 Garmisch-Partenkirchen

Mehr

Das virtuelle Rathaus

Das virtuelle Rathaus Das virtuelle Rathaus Mittelpunkt der modernen Kommune, Darstellung von Kurt Rohde Stellv. Geschäftsführer des Städteverbandes Schleswig-Holstein KOMMUNAL- UND SCHUL-VERLAG GmbH & Co. WIESBADEN Darstellung

Mehr

Unternehmenspräsentation der KoCoNet GmbH

Unternehmenspräsentation der KoCoNet GmbH Unternehmenspräsentation der KoCoNet GmbH Unternehmensvorstellung Kurzportrait Gründung: 2001 Hauptsitz: Lich Mitarbeiter: 19 Mitarbeiter (Stand 31.12.2010) Umsatz: 1,5 Mio. (Stand 31.12.2010) Historie

Mehr

Infrastructure of insurance funds in the context of the electronic health insurance card

Infrastructure of insurance funds in the context of the electronic health insurance card 1 Infrastructure of insurance funds in the context of the electronic health insurance ehealth Conference 2007 From Strategies to Applications April 17th-19th, 2007, Berlin 2 Agenda BKK - We are here Subprocesses

Mehr

CFT Consulting GmbH. Ihre Nummer 1 im Dokumentenmanagement

CFT Consulting GmbH. Ihre Nummer 1 im Dokumentenmanagement CFT Consulting GmbH Ihre Nummer 1 im Dokumentenmanagement Überblick CFT-Lösungen Leistungen Referenzen EASY SOFTWARE AG Individuell CFT Consulting GmbH im Überblick 1994 Gründung 1.950 Installationen 12.600

Mehr

Rettungsdienst im DRK-Landesverband Westfalen-Lippe

Rettungsdienst im DRK-Landesverband Westfalen-Lippe Rettungsdienst im DRK-Landesverband Westfalen-Lippe Referent: Dr. Wilfried Lange Geschäftsführer BBS Folien stehen ab nächster Woche unter http://lv-westfalen-lippe.drk.de/bbs/ im Downloadbereich zur Verfügung

Mehr

Dienstleistungskatalog Finanzbuchführung - klassisch

Dienstleistungskatalog Finanzbuchführung - klassisch Finanzbuchführung - klassisch Comfort Classic Compact und handelsrechtlicher Vorschriften durch die Kanzlei 1 Erstellung und Zustellung einer Qualitäts-BWA unter Berücksichtigung von Abschreibungen, Zinsen,

Mehr

Microsoft Lizenzierung. Bechtle IT-Systemhaus Düsseldorf Gelsenkirchen 26.11.2015 Oliver Brüster

Microsoft Lizenzierung. Bechtle IT-Systemhaus Düsseldorf Gelsenkirchen 26.11.2015 Oliver Brüster Microsoft Lizenzierung Bechtle IT-Systemhaus Düsseldorf Gelsenkirchen 26.11.2015 Oliver Brüster Mitarbeiter >7.100 Umsatz in >2.5 Mrd. Standorte Über 60 Standorte In D/A/CH Vision 2020 10.000 Mitarbeiter

Mehr

Unternehmen online. Steuerbüro fungiert als Heinzelmännchen

Unternehmen online. Steuerbüro fungiert als Heinzelmännchen Karl-Kellner-Ring 23 35576 Wetzlar www.stb-schneider-kissel.de Unternehmen online Steuerbüro fungiert als Heinzelmännchen Unternehmen online 1 Wollten Sie nicht schon immer die Abwicklung der Buchführung

Mehr

Interkommunale regionale. egovernment-plattform für den. Landkreis Soltau Fallingbostel

Interkommunale regionale. egovernment-plattform für den. Landkreis Soltau Fallingbostel Interkommunale regionale egovernment-plattform für den Landkreis Soltau Fallingbostel Vorstellung des Landkreis Soltau Fallingbostel Lage: Zwischen den Städten Hamburg, Bremen und Hannover Fläche: 1.873

Mehr

OPTIMIERUNG DES DIENSTREISEWESENS DER ÖFFENTLICHEN VERWALTUNG

OPTIMIERUNG DES DIENSTREISEWESENS DER ÖFFENTLICHEN VERWALTUNG OPTIMIERUNG DES DIENSTREISEWESENS DER ÖFFENTLICHEN VERWALTUNG Reorganisation von Prozessen im Business Travel Management nach privatwirtschaftlichem Vorbild Kai Schmidt, MBA FH-Worms Privatwirtschaftliches

Mehr