Getting Started

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Getting Started 2.5.0.2"

Transkript

1 Getting Started Inhaltsverzeichnis 1. Wie Sie beginnen 1 2. Systemvoraussetzungen 2 3. Installationshinweis 4 1. Wie Sie beginnen Herzlich willkommen bei der OpenLimit CC Sign Setup Hilfe. Diese kurze Hilfe zeigt Ihnen, wie Sie die Installation der OpenLimit Software, die Sie entweder auf CD oder per Downloadlink erhalten haben, ausführen können. Falls Sie Ihren Kartenleser noch nicht installiert haben, dann installieren Sie bitte zuerst Ihren Kartenleser mit dem richtigen Kartenlesertreiber. Die Liste der durch OpenLimit getesteten Treiber können Sie in dem Kapitel 3 nachlesen. Zudem stellen Sie bitte sicher, dass das Java Runtime Environment in der Version 1.4.2_08 oder eine neuere Version, der Internet Explorer 5.01 oder neuer und Adobe Reader/Acrobat oder aktueller auf Ihrem Rechner installiert sind, damit alle OpenLimit Software Produkte installiert werden können und Sie sich die Benutzerdokumentationen, die als PDF Dateien vorliegen, anzeigen lassen können. Start der Installation Sofern Sie die OpenLimit Software auf CD erhalten haben, klicken Sie bitte den Button mit dem OpenLimit Icon links oben an. Wurde die Software per Mail mit Download geliefert, dann speichern 1

2 Sie bitte im ersten Schritt die *.exe ab und starten anschließend die Installation mit Doppelklick auf die *.exe. Folgen Sie den Anweisungen des Installationsassistenten. Falls Sie eine Lizenz für OpenLimit CC Sign mit OpenLimit Batch 25 erworben haben, so wird die Stapelsignaturkomponente OpenLimit Batch 25 automatisch installiert. Unabhängig von der erworbenen Lizenz, bietet Ihnen der Installationsassistent die Möglichkeit, die Workflow Komponente zu installieren. Eventuell muss Ihr Computer während der Installation neu starten. Nach erfolgreicher Installation startet der Lizenz Assistent. Stecken Sie bitte Ihre Chipkarte in den Kartenleser und warten, bis diese erkannt wird (das Chip-Symbol in der Taskleiste wird gelb). Geben Sie dann in dem entsprechenden Fenster Ihren Lizenzcode ein. Klicken Sie anschließend auf "Weiter" und erzeugen Sie eine Signatur für die Lizenzschlüsseldatei. Hinweis: Falls Sie das OpenLimit SignCubes PDF Plug-In mit den Adobe Produkten nutzen möchten und Sie installieren die Adobe Software erst nach der OpenLimit Software, dann müssen Sie das OpenLimit SignCubes PDF Plug-In nachträglich installieren. 2. Systemvoraussetzungen Hardware: Intel 586 kompatibler Prozessor 200 MB freien Festplattenplatz mindestens 256 MB verfügbarer freier Speicher (RAM) Kartenleser: Der Einsatz der folgenden Kartenleser wird durch die OpenLimit SignCubes Basiskomponenten 2.5, Version unterstützt: Cherry Smartboard G LQ Cherry Smartboard G LU Cherry ST

3 Fujitsu Siemens S26381-K329-V2xx HOS:01 Kobil KAAN Advanced Kobil Systems B1 Pro USB Kobil KAAN Kobil EMV-TriCAP Reader Kobil SecOVID Reader III Omnikey Cardman 3621 Omnikey Cardman 3821 Reiner SCT cyberjack e-com v2.0 Reiner SCT cyberjack e-com v3.0 Reiner SCT cyberjack pinpad v2.0 Reiner SCT cyberjack pinpad v3.0 Reiner SCT cyberjack e-com plus v3.0 Reiner SCT cyberjack secoder SCM Microsystems SPRx32/ChipDrive PinPad Betriebssysteme: Die folgenden Betriebssysteme werden von diesem Produkt unterstützt: Windows NT 4.0 ab Service Pack 6.0 Windows 2000 ab Service Pack 2.0 Windows 2003 Windows Bit Edition Windows XP Home und Professional Windows XP 64 Bit Edition Windows XP Tablet PC Edition Windows Vista 32 Bit und 64 Bit Windows 2008 Windows Bit Edition 3

4 Windows 2000 Terminal Server mit Citrix Meta-Frame Windows 2003 Terminal Server mit und ohne Citrix Meta-Frame Windows 2008 Terminal Server Windows 7 32 Bit und 64 Bit Edition Software: Internet Explorer 5.01 oder neuer Java Runtime Environment Version 1.4.2_08 oder neuer Adobe Reader /Acrobat oder neuer für das OpenLimit SignCubes PDF Plug-In 3. Installationshinweis Installation unter Windows Vista, Windows 2008, Terminal Server 2008 und Windows 7 Sollte bei der Installation der OpenLimit SignCubes Software nach dem Neustart des Systems bzw. nach längerer Inaktivität das Setup nicht weiter ausgeführt werden, starten Sie das Setup bitte erneut und wählen im Installationsmenü den Menüpunkt "Installieren/Reparieren" aus. Kartenlesertreiber Unter Umständen werden manche Kartenleser nicht unter allen Betriebssystemen unterstützt. Die hier gelisteten Treiberversionen werden empfohlen: Kartenleser Treiber Windows Betriebssystem SCM Microsystems SCM Microsystems SPR 532 SPRx32 Installer v1.63 WinNT, Win2000, WinXP Firmware

5 SCM Microsystems SPR 532 Firmware 5.10 SPR532_setup_V1.85 (Treiber Version v ) WinNT, Win2000, WinXP, WinXP64, Win Bit, WinVista64, Win2008, Win Bit, Win7, Win7 64Bit, Win2000 mit mit und ohne Reiner SCT Reiner SCT cyberjack e- com v2.0 und pinpad v2.0 cjbase_v exe cjpcsc_v2.1.1.exe WinNT Reiner SCT cyberjack e- com v2.0 Reiner SCT cyberjack pinpad v2.0 bc_6_8_0.exe Win2000, WinXP 32Bit, WinXP 64Bit, Win Bit, Win7 32 Bit, Win 2000 mit Citrix, Win2003 mit und ohne Citrix 5

6 Reiner SCT cyberjack pinpad v3.0 Reiner SCT cyberjack e- com v3.0 Reiner SCT cyberjack e- com plus v3.0 Reiner SCT cyberjack secoder bc_6_8_0.exe Win2000, WinXP, WinXP 64Bit, Win Bit, WinVista 64Bit, Win2008, Win Bit, Win7 32Bit, Win2000 mit mit und ohne Kobil Kobil Systems B1 Pro USB KOBILTreiberSetup_V2.2.6s.exe Win2000, WinXP 32Bit, WinVista 32bit, Win Bit, Win2000 mit Citrix, Win2003 mit und ohne Citrix 6

7 Kobil Systems KAAN Advanced Kobil Kobil EMV-TriCAP Reader Kobil SecOVID Reader III KOBILTreiberSetup_V2.2.6s.exe nur Windows 7: KOBILTreiberSetup_V2.2.9s-BETA- NEU-WIN7.exe Win2000, WinXP 32Bit, WinXP 64Bit, Win Bit, Win Bit, WinVista 32Bit, WinVista 64Bit, Win Bit, Win Bit, Win7 32Bit, Win7 64Bit,Win2000 mit Citrix, Win2003 mit und ohne Citrix Omnikey Omnikey Cardman 3821 OMNIKEY3x21x86_for_R1_2_1_2.exe 32bit Editionen: Omnikey Cardman 3621 (driver version for Windows inkl. sichere PIN-Eingabe) Win2000, WinXP, Win2008, Win7, Win2000 mit mit und ohne OMNIKEY3x21x64AMD_for_R1_2_1_2. 64bit Editionen: exe (driver version for Windows inkl. sichere PIN-Eingabe) WinXP, Win2008, Win7 7

8 Cherry Cherry ST-2000 Cherry G LU Cherry- SmartDeviceSetup_19_DE.msi Win2000, WinXP, WinXP64, Win Bit, WinVista64, Win2008, Win Bit, Win7, Win7 64Bit, Win2000 mit mit und ohne Cherry G LQ SmartBoard_26_DE.msi WinNT, Win2000, WinXP Fujitsu Siemens Fujitsu Siemens S K329-V2xx Driver-Version cxbu0wdm.inf cxbu0x64.inf (64bit) Win2000, WinXP, WinXP64, Win Bit, WinVista64, Win2008, Win Bit, Win7, Win7 64Bit, Win2000 mit mit und ohne 8

9 Hinweise zu OpenLimit Batch OpenLimit Batch bietet Ihnen die Möglichkeit, die PIN "Offen" zu halten. Das bedeutet, dass in einem Stapelprozess die PIN nur einmal eingegeben werden muss, sofern Ihre Signaturkarte diese Funktion unterstützt. Aus diesem Grund empfehlen wir für den Einsatz von OpenLimit Batch die folgenden Multisignaturkarten: ZKA signature card, Version 5.11 M von Gemplus GmbH (Gemalto) CardOS V4.3B Re_Cert with Application for Digital Signature von Siemens AG (D-TRUST card 2.0 multicard) STARCOS 3.0 with Electronic Signature Application v3.0 von Giesecke & Devrient (Signtrust MCard Deutsche Post Com GmbH) TCOS 3.0 Signature Card, Version 1.1 (NetKey 3.0M) STARCOS 3.2 QES v.2.0, Produktname "Signtrust MCard 3.2" STARCOS 3.2 QES v.2.0, Produktname "Signtrust MCard " 9

Datenblatt. Systemvoraussetzungen OpenLimit Basiskomponenten 2.5.0.2

Datenblatt. Systemvoraussetzungen OpenLimit Basiskomponenten 2.5.0.2 Datenblatt Systemvoraussetzungen OpenLimit Basiskomponenten 2.5.0.2 Stand: 02.03.2010 Inhalt 1 Systemvoraussetzungen 3 1.1 Betriebssysteme 3 1.2 Hardware 3 1.3 Software 3 1.4 Signaturkarten 4 OpenLimit

Mehr

Bestätigung von Produkten für qualifizierte elektronische Signaturen

Bestätigung von Produkten für qualifizierte elektronische Signaturen Bestätigung von Produkten für qualifizierte elektronische Signaturen gemäß 15 Abs. 7 S. 1, 17 Abs. 4 Gesetz über Rahmenbedingungen für elektronische Signaturen 1 und 11 Abs. 3 und 15 Signaturverordnung

Mehr

Inhalt. Service und Support Support-Hotline: Montag-Sonntag von 8:00 bis 22:00 Uhr

Inhalt. Service und Support Support-Hotline: Montag-Sonntag von 8:00 bis 22:00 Uhr 20 - Getting Started Hinweis: Entscheidend für die Signaturerzeugung und Signaturprüfung mit dem Adobe Reader oder Adobe Acrobat ist, dass unter Grundeinstellungen - Sicherheit das OPENLiMiT PDF Plugin

Mehr

OpenLimit CC Sign 2.5.0.2 OpenLimit Batch25. Getting Started...

OpenLimit CC Sign 2.5.0.2 OpenLimit Batch25. Getting Started... OpenLimit CC Sign 2.5.0.2 OpenLimit Batch25 Getting Started... OpenLimit SignCubes AG Zugerstr. 76b CH - 6341 Baar Tel: +41 41 560 1020 Fax: +41 41 560 1039 www.openlimit.com Sie müssen den Bestimmungen

Mehr

Nachtrag Nr. 1 zur Sicherheitsbestätigung BSI.02110.TE.12.2008. OPENLiMiT SignCubes base components 2.5, Version 2.5.0.2

Nachtrag Nr. 1 zur Sicherheitsbestätigung BSI.02110.TE.12.2008. OPENLiMiT SignCubes base components 2.5, Version 2.5.0.2 Nachtrag Nr. 1 zur Sicherheitsbestätigung BSI.02110.TE.12.2008 OPENLiMiT SignCubes base components 2.5, Version 2.5.0.2 Bestätigung von Produkten für qualifizierte elektronische Signaturen gemäß 15 Abs.

Mehr

Nachtrag Nr. 3 zur Sicherheitsbestätigung BSI.02110.TE.12.2008. OPENLiMiT SignCubes base components 2.5, Version 2.5.0.3

Nachtrag Nr. 3 zur Sicherheitsbestätigung BSI.02110.TE.12.2008. OPENLiMiT SignCubes base components 2.5, Version 2.5.0.3 Nachtrag Nr. 3 zur Sicherheitsbestätigung BSI.02110.TE.12.2008 OPENLiMiT SignCubes base components 2.5, Version 2.5.0.3 Bestätigung von Produkten für qualifizierte elektronische Signaturen gemäß 15 Abs.

Mehr

S-TRUST Sign-it base components 2.5, Version 2.5.1.3

S-TRUST Sign-it base components 2.5, Version 2.5.1.3 Nachtrag Nr. 3 zur Sicherheitsbestätigung BSI.02116.TE.06.2009 S-TRUST Sign-it base components 2.5, Version 2.5.1.3 OPENLiMiT SignCubes GmbH Bestätigung von Produkten für qualifizierte elektronische Signaturen

Mehr

Getting Started. OpenLimit CC Sign 2.8

Getting Started. OpenLimit CC Sign 2.8 Getting Started OpenLimit CC Sign 2.8 Version 1.0, Stand: 26.10.2014 Copyright OpenLimit SignCubes AG 2014 Diese Dokumentation ist geistiges Eigentum der OpenLimit SignCubes AG. Sie darf ohne vorherige

Mehr

S-TRUST Sign-it base components 2.5, Version 2.5.1.4

S-TRUST Sign-it base components 2.5, Version 2.5.1.4 Nachtrag Nr. 4 zur Sicherheitsbestätigung BSI.02116.TE.06.2009 S-TRUST Sign-it base components 2.5, Version 2.5.1.4 OPENLiMiT SignCubes GmbH Bestätigung von Produkten für qualifizierte elektronische Signaturen

Mehr

Unterstützte Kombinationen: Chipkartenlesegeräte, Signaturkarten und Betriebssysteme

Unterstützte Kombinationen: Chipkartenlesegeräte, Signaturkarten und Betriebssysteme Unterstützte Kombinationen: e, Signaturkarten und Betriebssysteme Karten-Leser-Ansteuerung (MCARD) Version 1.4.0 vom 28.02.2008 Die Karten-Leser-Ansteuerung von Governikus ist seit der Governikus-Version.1.0.0

Mehr

Systemvoraussetzungen Datenblatt zu Sign Live! CC 6.2.1

Systemvoraussetzungen Datenblatt zu Sign Live! CC 6.2.1 Systemvoraussetzungen Datenblatt zu Sign Live! CC 6.. Kritik, Kommentare & Korrekturen Wir sind ständig bemüht, unsere Dokumentation zu optimieren und Ihren Bedürfnissen anzupassen. Ihre Anregungen sind

Mehr

Unterstützte Betriebssysteme - Chipkartenlesegeräte - Signaturkarten

Unterstützte Betriebssysteme - Chipkartenlesegeräte - Signaturkarten Unterstützte Betriebssysteme - Chipkartenlesegeräte - Signaturkarten Karten-Leser-Ansteuerung (MCard) Version 1.14.0.0 vom 14.12.2010 EGVP Version 2.6.0.0 Das Governikus SDK ist gemäß 15 Abs. 7 und 17

Mehr

Bestätigung von Produkten für qualifizierte elektronische Signaturen

Bestätigung von Produkten für qualifizierte elektronische Signaturen Bestätigung von Produkten für qualifizierte elektronische Signaturen gemäß 15 Abs. 7 S. 1, 17 Abs. 4 Gesetz über Rahmenbedingungen für elektronische Signaturen 1 und 11 Abs. 3 und 15 Signaturverordnung

Mehr

Unterstützte Kombinationen: Chipkartenlesegeräte, Signaturkarten und Betriebssysteme

Unterstützte Kombinationen: Chipkartenlesegeräte, Signaturkarten und Betriebssysteme Unterstützte Kombinationen: Chipkartenlesegeräte, n und Betriebssysteme Governikus unterstützt viele marktgängigen Chipkartenlesegeräte. In einigen Ausnahmefällen kann es gleichwohl vorkommen, dass ein

Mehr

Herstellererklärung Sign Live! CC 4.2 IS-SIGNLIVECC-4.2 N1. Nachtrag 1. zur Herstellererklärung des Produktes Sign Live! CC 4.2 vom 19.03.2010.

Herstellererklärung Sign Live! CC 4.2 IS-SIGNLIVECC-4.2 N1. Nachtrag 1. zur Herstellererklärung des Produktes Sign Live! CC 4.2 vom 19.03.2010. Nachtrag 1 zur Herstellererklärung des Produktes Sign Live! CC 4.2 vom 19.03.2010 Die intarsys consulting GmbH Bahnhofplatz 8 D 76137 Karlsruhe ergänzt mit diesem Nachtrag die o. g. Herstellererklärung

Mehr

Nachtrag Nr. 4 zur Sicherheitsbestätigung BSI.02110.TE.12.2008. OPENLiMiT SignCubes base components 2.5, Version 2.5.0.4

Nachtrag Nr. 4 zur Sicherheitsbestätigung BSI.02110.TE.12.2008. OPENLiMiT SignCubes base components 2.5, Version 2.5.0.4 Nachtrag Nr. 4 zur Sicherheitsbestätigung BSI.02110.TE.12.2008 OPENLiMiT SignCubes base components 2.5, Version 2.5.0.4 Seite 2 von 20 Seiten Beschreibung des Produktes für qualifizierte elektronische

Mehr

Bitte wählen Sie das Kartenlesegerät und die Software, welche Sie installieren möchten: SCM CHIPDRIVE pinpad pro USB/ seriell + DE-CODA Security Suite

Bitte wählen Sie das Kartenlesegerät und die Software, welche Sie installieren möchten: SCM CHIPDRIVE pinpad pro USB/ seriell + DE-CODA Security Suite Bitte wählen Sie das Kartenlesegerät und die Software, welche Sie installieren möchten: Reiner SCT cyberjack pinpad USB + DE-CODA Security Suite Reiner SCT cyberjack e-com USB + DE-CODA Security Suite

Mehr

Elektronisches Handbuch OPENLiMiT SignCubes 2.1.6.3

Elektronisches Handbuch OPENLiMiT SignCubes 2.1.6.3 Elektronisches Handbuch OPENLiMiT SignCubes 2.1.6.3 Copyright OPENLiMiT SignCubes AG 2008 Diese Dokumentation ist geistiges Eigentum der OPENLiMiT SignCubes AG. Sie darf ohne vorherige schriftliche Einwilligung

Mehr

Getting Started. OpenLimit CC Sign 2.10

Getting Started. OpenLimit CC Sign 2.10 Getting Started OpenLimit CC Sign 2.10 Version 1.0, Stand: 22.04.2016 Copyright OpenLimit SignCubes AG 2016 Diese Dokumentation ist geistiges Eigentum der OpenLimit SignCubes AG. Sie darf ohne vorherige

Mehr

TachiFox 2. Detaillierte Installationsanleitung

TachiFox 2. Detaillierte Installationsanleitung TachiFox 2 Detaillierte Installationsanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines... 3 2. Systemvoraussetzung (32 oder 64 bits)... 3 3. Installation von TachiFox 2... 3 4. Installationsassistent von TachiFox

Mehr

Quickstart OpenLimit Reader 2.5.0.4

Quickstart OpenLimit Reader 2.5.0.4 Quickstart OpenLimit Reader 2.5.0.4 Stand: 29.11.2012 Inhaltsverzeichnis 1. Systemvoraussetzungen 1 1.1 Betriebssysteme 1 1.2 Hardware 2 1.3 Software 2 2. Installation 2 3. Signaturprüfung 3 3.1 Signaturprüfdialog

Mehr

Systemanforderungen. Governikus WebSigner. Governikus WebSigner, Release 2.7.3.0 2014 Governikus GmbH & Co. KG

Systemanforderungen. Governikus WebSigner. Governikus WebSigner, Release 2.7.3.0 2014 Governikus GmbH & Co. KG Systemanforderungen Governikus WebSigner Governikus WebSigner, Release 2.7.3.0 2014 Governikus GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis 1 Anforderungen Arbeitsplatzcomputer... 3 2 Ab- und Ankündigungen für Folge-Releases...

Mehr

Systemanforderungen. Governikus WebSigner

Systemanforderungen. Governikus WebSigner Systemanforderungen Governikus WebSigner Governikus WebSigner, Release 2.7.1.0 2014 bremen online services Entwicklungs- und etriebsgesellschaft mbh & Co. KG Inhaltsverzeichnis Dokumentenversion: 2.7.1.0_0

Mehr

MCard-Anwenderdokumentation. Governikus GmbH & Co. KG

MCard-Anwenderdokumentation. Governikus GmbH & Co. KG MCard-Anwenderdokumentation Governikus GmbH & Co. KG Version MCard 1.23.0.2 vom 24.02.2015 Update am 04.05.2015 Dokumentenversion 1.1 2014 Governikus GmbH & Co. KG, Bremen 1 Einleitung Mit dieser Anwendung

Mehr

Bestätigung von Produkten für qualifizierte elektronische Signaturen

Bestätigung von Produkten für qualifizierte elektronische Signaturen Bestätigung von Produkten für qualifizierte elektronische Signaturen gemäß 15 Abs. 7 S. 1, 17 Abs. 4 Gesetz über Rahmenbedingungen für elektronische Signaturen 1 und 11 Abs. 3 und 15 Signaturverordnung

Mehr

Systemvoraussetzungen Datenblatt zu Sign Live! CC 6.3

Systemvoraussetzungen Datenblatt zu Sign Live! CC 6.3 Systemvoraussetzungen Datenblatt zu Sign Live! CC 6.3 Kritik, Kommentare & Korrekturen Wir sind ständig bemüht, unsere Dokumentation zu optimieren und Ihren Bedürfnissen anzupassen. Ihre Anregungen sind

Mehr

Elektronisches Handbuch. Elektronisc hes Handbuch OpenLimit SignCubes 2.5.0.2

Elektronisches Handbuch. Elektronisc hes Handbuch OpenLimit SignCubes 2.5.0.2 Elektronisches Handbuch Elektronisc hes Handbuch OpenLimit SignCubes 2.5.0.2 OpenLimit SignCubes 2.5.0.2 Stand: 15.12.2009 Copyright OpenLimit SignCubes AG 2009 Diese Dokumentation ist geistiges Eigentum

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung SCR-201 SmartCard Reader und Hasomed Elefant Diese Anleitung bezieht sich auf: Hardware: SCR-201 PCMCIA SmartCard Reader Firmware: Version 2.27 Treiber-Software: Version 1.04 Elefant

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung zu @Schule.rlp (2015) Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Voraussetzungen... 2 vorbereitende Aufgaben... 3 Installation @Schule.rlp (2015):... 3 Installation Java SE Runtime

Mehr

Unterstützte Betriebssysteme Chipkartenlesegeräte - Signaturkarten

Unterstützte Betriebssysteme Chipkartenlesegeräte - Signaturkarten Unterstützte etriebssysteme Chipkartenlesegeräte - Signaturkarten Governikus Communicator, Release 3.5.6.0 Karten-Leser-Ansteuerung (MCard) Version 1.22.0.2 vom 22.05.2014 2014 Governikus GmbH & Co. KG

Mehr

Nachtrag 1 zur Herstellererklärung für SecSigner 3.6 vom 04.07.2011. Der Hersteller

Nachtrag 1 zur Herstellererklärung für SecSigner 3.6 vom 04.07.2011. Der Hersteller Nachtrag 1 zur Herstellererklärung für SecSigner 3.6 vom 04.07.2011 Der Hersteller SecCommerce Informationssysteme GmbH Obenhauptstraße 5 22335 Hamburg erklärt hiermit, dass Tabelle 2 in Abschnitt 2 der

Mehr

Systemanforderungen. Governikus Signer. Governikus Signer, Release 2.7.7.0 2016 Governikus GmbH & Co. KG

Systemanforderungen. Governikus Signer. Governikus Signer, Release 2.7.7.0 2016 Governikus GmbH & Co. KG Systemanforderungen Governikus Signer Governikus Signer, Release 2.7.7.0 2016 Governikus GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis 1 Anforderungen Arbeitsplatzcomputer... 3 2 Ab- und Ankündigungen für Folge-Releases...

Mehr

HVB globaltrxnet Installationsanleitung

HVB globaltrxnet Installationsanleitung HVB globaltrxnet Installationsanleitung Quick Guide Version 4.5 Juli 2013 Inhalt 1. VORGEHENSWEISE BEI DER INSTALLATION 2. SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3. DOWNLOAD UND INSTALLATION 3 1. VORGEHENSWEISE BEI DER

Mehr

INTERNET-SICHERHEIT SICHERHEITSPAKET INSTALLATION

INTERNET-SICHERHEIT SICHERHEITSPAKET INSTALLATION Systemvoraussetzungen: Microsoft Windows 7: 32- oder 64-Bit-Prozessor, 2 GHz RAM (Minimum): 2 GB 250 MB verfügbarer Festplattenplatz Microsoft Vista mit installiertem Service Pack 2: 32- oder 64-Bit-Prozessor

Mehr

Persona-SVS e-sync GUI/Client Installation

Persona-SVS e-sync GUI/Client Installation Persona-SVS e-sync GUI/Client Installation 2014 by Fraas Software Engineering GmbH (FSE). Alle Rechte vorbehalten. Fraas Software Engineering GmbH Sauerlacher Straße 26 82515 Wolfratshausen Germany http://www.fraas.de

Mehr

Installationsleitfaden zum Fakturierungsprogramm

Installationsleitfaden zum Fakturierungsprogramm Installationsleitfaden zum Fakturierungsprogramm 22.05.07 002-Installationsleitfaden Systemvoraussetzungen Betriebssystem: Windows 2000/Service Pack SP4 Windows XP/Service Pack SP2 Windows 2003 Server

Mehr

Systemanforderungen. Governikus WebSigner. Governikus WebSigner, Release 2.7.4.0 2014 Governikus GmbH & Co. KG

Systemanforderungen. Governikus WebSigner. Governikus WebSigner, Release 2.7.4.0 2014 Governikus GmbH & Co. KG Systemanforderungen Governikus WebSigner Governikus WebSigner, Release 2.7.4.0 2014 Governikus GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis 1 Anforderungen Arbeitsplatzcomputer... 3 1.1 Unterstützte Internet-rowser...

Mehr

Aktivierung der Produktschlüssel. in CABAReT-Produkten am Beispiel CABAReT Stage

Aktivierung der Produktschlüssel. in CABAReT-Produkten am Beispiel CABAReT Stage Aktivierung der Produktschlüssel in CABAReT-Produkten am Beispiel CABAReT Stage Kritik, Kommentare & Korrekturen Wir sind ständig bemüht, unsere Dokumentation zu optimieren und Ihren Bedürfnissen anzupassen.

Mehr

Installations- und Bedienungsanleitung. Installations- und Bedienungsanleitung

Installations- und Bedienungsanleitung. Installations- und Bedienungsanleitung Installations- und Bedienungsanleitung Installations- und Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Willkommen 1 2 Vorabinformation 2 2.1 Systemvoraussetzungen... 2 3 Installation 4 3.1 Start der Installation...

Mehr

Uhlenbrock USB-LocoNet-Interface Treiber Setup. Windows 2000

Uhlenbrock USB-LocoNet-Interface Treiber Setup. Windows 2000 Uhlenbrock USB-LocoNet-Interface Treiber Setup Bevor Sie das USB-LocoNet-Interface an den PC anschließen, müssen Sie die Treiber- Software installieren. Erst nach erfolgreicher Installation können Sie

Mehr

CTX 609 Daten Fax Modem. Installation Creatix V92 Data Fax Modem (CTX 609) unter Windows XP/ Windows 2000. Installation unter Windows XP:

CTX 609 Daten Fax Modem. Installation Creatix V92 Data Fax Modem (CTX 609) unter Windows XP/ Windows 2000. Installation unter Windows XP: CTX 609 Daten Fax Modem Installation Creatix V92 Data Fax Modem (CTX 609) unter Windows XP/ Windows 2000 Installationshinweise: Der Treiber kann nur dann installiert werden, wenn die Karte als neue Hardware

Mehr

Installationsbeschreibung Chipkartenlesegeräte. REINER SCT cyberjack und KOBIL KAAN Standard

Installationsbeschreibung Chipkartenlesegeräte. REINER SCT cyberjack und KOBIL KAAN Standard Installationsbeschreibung Chipkartenlesegeräte VR-NetWorld Software REINER SCT cyberjack und KOBIL KAAN Standard REINER SCT cyberjack Im Folgenden erfahren Sie alles, was Sie zur Inbetriebnahme des Chipkartenlesegerätes

Mehr

Bestätigung von Produkten für qualifizierte elektronische Signaturen

Bestätigung von Produkten für qualifizierte elektronische Signaturen Bestätigung von Produkten für qualifizierte elektronische Signaturen gemäß 15 Abs. 7 S. 1, 17 Abs. 4 Gesetz über Rahmenbedingungen für elektronische Signaturen 1 und 11 Abs. 3 und 15 Signaturverordnung

Mehr

Um die Installation zu starten, klicken Sie auf den Downloadlink in Ihrer E-Mail (Zugangsdaten für Ihre Bestellung vom...)

Um die Installation zu starten, klicken Sie auf den Downloadlink in Ihrer E-Mail (Zugangsdaten für Ihre Bestellung vom...) Inhalt Vorbereitung der LIFT-Installation... 1 Download der Installationsdateien (Internet Explorer)... 2 Download der Installationsdateien (Firefox)... 4 Installationsdateien extrahieren... 6 Extrahieren

Mehr

ELBA-business Electronic banking fürs Büro. Digitale Signatur. ELBA-business 5.7.0

ELBA-business Electronic banking fürs Büro. Digitale Signatur. ELBA-business 5.7.0 Digitale Signatur ELBA-business 5.7.0 Seite 1 Informationen zur Digitalen Signatur 1.1 Was ist die Digitale Signatur? Der Zweck der digitalen Signatur ist der Ersatz der eigenhändigen Unterschrift. Mit

Mehr

Beschreibung der technischen Komponente:

Beschreibung der technischen Komponente: Bestätigung von Produkten für qualifizierte elektronische Signaturen gemäß 15 Abs. 7 S. 1, 17 Abs. 4 Gesetz über Rahmenbedingungen für elektronische Signaturen 1 und 11 Abs. 2 und 15 Signaturverordnung

Mehr

1.5 Arbeiten mit der CD-ROM

1.5 Arbeiten mit der CD-ROM Seite 1 1.5 1.5 Mit der CD-ROM Verwarnung, Kündigung und Entlassung haben Sie ein Produkt erworben, das Ihnen den Zugriff auf ein weites Feld unterschiedlicher Dokumentvorlagen ermöglicht. In einfacher

Mehr

Wibu Hardlock Installation

Wibu Hardlock Installation Wibu Hardlock Installation 1..Allgemeines zum Hardlock... 2 2..Automatisierte Installation des Hardlocks bei einer Loco-Soft Installation... 2 3..Manuelle Installation des Hardlocks an einem Einzelplatz...

Mehr

A1 Desktop Security Installationshilfe. Symantec Endpoint Protection 12.1 für Windows/Mac

A1 Desktop Security Installationshilfe. Symantec Endpoint Protection 12.1 für Windows/Mac A Desktop Security Installationshilfe Symantec Endpoint Protection. für Windows/Mac Inhalt. Systemvoraussetzung & Vorbereitung S. Download der Client Software (Windows) S. 4 Installation am Computer (Windows)

Mehr

Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1

Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 In diesem Dokument wird die Installation von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 beschrieben. Hinweise zu aktuellen Installations-Updates und bekannten

Mehr

Um Panda Antivirus + Firewall zu installieren, müssen folgende Mindestanforderungen erfüllt sein:

Um Panda Antivirus + Firewall zu installieren, müssen folgende Mindestanforderungen erfüllt sein: Panda Antivirus + Firewall 2008 INSTALLATION 1 Vorbereitung 1.1 Mindestanforderungen Um Panda Antivirus + Firewall zu installieren, müssen folgende Mindestanforderungen erfüllt sein: Prozessor: Pentium

Mehr

Merkblatt über funktionierende und geeignete Kartenlesegeräte für die Nutzung des elektronischen Arztausweis-light (ea-light)

Merkblatt über funktionierende und geeignete Kartenlesegeräte für die Nutzung des elektronischen Arztausweis-light (ea-light) Merkblatt über funktionierende und geeignete Kartenlesegeräte für die Nutzung des elektronischen Arztausweis-light (ea-light) Inhaltsverzeichnis Seite 1. Grundsätzliches 2 2. Lesegerät ohne eigene Tastatur

Mehr

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Premium ST Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Premium ST Installationsleitfaden ACT! 10 Premium

Mehr

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Premium EX Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Premium EX Installationsleitfaden ACT! 10 Premium

Mehr

Schulpaket 2015 / 2016 Installation

Schulpaket 2015 / 2016 Installation Schulpaket 2015 / 2016 Installation 2015 BANKETTprofi GmbH 1. Installation BANKETTprofi Der BANKETTprofi ist mit geringem Aufwand zu installieren. Die Installation kann auch von Nicht-EDV- Fachleuten problemlos

Mehr

A-1040 Wien, Weyringergasse 35

A-1040 Wien, Weyringergasse 35 Zentrum für sichere Informationstechnologie Austria Secure Information Technology Center Austria A-1040 Wien, Weyringergasse 35 A-8010 Graz, Inffeldgasse 16a Tel.: (+43 1) 503 19 63 0 Tel.: (+43 316) 873-5514

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line 4 2010 1 Anmerkungen...2 2 Hardware-Anforderungen...3 3 Software-Anforderungen...4 4 Weitere Hinweise...6 5 Einschränkungen bezüglich Sage Business Intelligence...7

Mehr

Installation OMNIKEY 3121 USB

Installation OMNIKEY 3121 USB Installation OMNIKEY 3121 USB Vorbereitungen Installation PC/SC Treiber CT-API Treiber Einstellungen in Starke Praxis Testen des Kartenlesegeräts Vorbereitungen Bevor Sie Änderungen am System vornehmen,

Mehr

Die Software "Cherry SmartDevice Setup" unterstützt das Lesen und Schreiben von Chipkarten für folgende Cherry Produkte:

Die Software Cherry SmartDevice Setup unterstützt das Lesen und Schreiben von Chipkarten für folgende Cherry Produkte: Sie haben sich für Cherry entschieden - eine gute Wahl. Die Software "" unterstützt das Lesen und Schreiben von Chipkarten für folgende Cherry Produkte: - SmartBoard G83-6644 - SmartBoard G83-6744 - SmartReader

Mehr

Byte-Taxi. Bedienungsanleitung. Seite 1 von 8

Byte-Taxi. Bedienungsanleitung. Seite 1 von 8 Byte-Taxi Bedienungsanleitung Seite 1 von 8 Inhaltsverzeichnis 1. Beschreibung 3 2. Systemvoraussetzungen 4 3. Installationsanleitung 5 4. Bedienung 6 5. Infos & Kontakt 8 Seite 2 von 8 1. Beschreibung

Mehr

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer

Mehr

Die. bremen online services Entwicklungs- und Betriebsgesellschaft mbh & Co. KG. Am Fallturm 9. 28359 Bremen

Die. bremen online services Entwicklungs- und Betriebsgesellschaft mbh & Co. KG. Am Fallturm 9. 28359 Bremen Herstellererklärung bs-2011-04-03-n2 Nachtrag 2 zur Herstellererklärung für das Prdukt Gvernikus Signer, Versin 2.6.0.0 mit der Dkumentennummer bs-2011-04-03 vm 14.11.2011 Die bremen nline services Entwicklungs-

Mehr

EINLEITUNG KAPITEL1 HARDWAREEINSTELLUNG

EINLEITUNG KAPITEL1 HARDWAREEINSTELLUNG INHALT Version 1.0 EINLEITUNG...2 KAPITEL1 HARDWAREEINSTELLUNG...2 1.1 Packungsinhalt...2 1.2 Systemanforderungen...2 1.3 Hardware Installation...3 KAPITEL 2 PRÜFEN DES USB 2.0 TREIBERS VOM HOSTCONTROLLER...3

Mehr

ARCHline.XP 2010 installieren

ARCHline.XP 2010 installieren 1 Systemvoraussetzungen Beachten Sie nachstehende Systemvoraussetzungen für einen erfolgreichen Einsatz von ARCHline.XP 2010: Microsoft Windows XP (Home oder Professional) oder Windows Vista oder Windows

Mehr

Benutzer Handbuch hline Gateway

Benutzer Handbuch hline Gateway Benutzer Handbuch hline Gateway HMM Diagnostics GmbH Friedrichstr. 89 69221 Dossenheim (Germany) www.hmm.info Seite 1 von 35 Inhalt Seite 1 Einleitung... 3 2 Aufgabe des Gateways... 3 3 Installation...

Mehr

Installation LehrerConsole (für Version 7.2)

Installation LehrerConsole (für Version 7.2) Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Straße 325 12555 Berlin Telefon: (0 30) 65 76 22 36 Telefax: (0 30) 65 76 22 38 E-Mail: info@dr-kaiser.de Internet: www.dr-kaiser.de Installation LehrerConsole (für

Mehr

ONE Technologies AluDISC 3.0

ONE Technologies AluDISC 3.0 ONE Technologies AluDISC 3.0 SuperSpeed Desktop Kit USB 3.0 Externe 3.5 Festplatte mit PCIe Controller Karte Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis: I. Packungsinhalt II. Eigenschaften III. Technische Spezifikationen

Mehr

Cisco AnyConnect VPN Client - Anleitung für Windows7

Cisco AnyConnect VPN Client - Anleitung für Windows7 Cisco AnyConnect VPN Client - Anleitung für Windows7 1 Allgemeine Beschreibung 2 2 Voraussetzungen für VPN Verbindungen mit Cisco AnyConnect Software 2 2.1 Allgemeine Voraussetzungen... 2 2.2 Voraussetzungen

Mehr

Schnelleinstieg Starter System. Version 3.2

Schnelleinstieg Starter System. Version 3.2 Version 3.2 Inhaltsverzeichnis ii / 12 Inhaltsverzeichnis 1 Lieferumfang... 3 2 Voraussetzungen... 4 3 Die ersten Schritte... 5 4 Informationen und Hilfe... 12 1 Lieferumfang 3 / 12 1 Lieferumfang Zum

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung SCR-201 SmartCard Reader und Med7 Diese Anleitung bezieht sich auf: Hardware: SCR-201 PCMCIA SmartCard Reader Firmware: Version 2.27 Treiber-Software: Version 1.04 Med7 Version:

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

Voisis Installations-Setup

Voisis Installations-Setup Voisis Installations-Setup Mindest - Systemvoraussetzungen für Voisis PC mit Betriebssystem Windows XP (mindestens SP3), Vista (SP1), Win7 Minimum RAM (Arbeitsspeicher) von 512 MB Minimum 300 MB freier

Mehr

Kurzanleitung Vodafone Connector

Kurzanleitung Vodafone Connector Kurzanleitung Vodafone Connector Stand: Februar 2007 Vodafone D2 GmbH 2007 1 Willkommen bei Vodafone Connector 1 Willkommen bei Vodafone Connector Vodafone Connector ist eine kompakte Software-Lösung,

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Inhaltsverzeichnis Installationsoptionen... 3 Installation von RM TM Easiteach TM Next Generation... 4 Installation von Corbis Multimedia Asset Pack... 10 Installation von Text to

Mehr

CardOS API V5.0. Standard-Kryptoschnittstelle zur Nutzung von Anwendungen mit CardOS-Smartcards

CardOS API V5.0. Standard-Kryptoschnittstelle zur Nutzung von Anwendungen mit CardOS-Smartcards CardOS API V5.0 Die CardOS API Produktfamilie liefert leistungsstarke Integrationssoftware zur Nutzung von CardOS-Smartcards und Sicherheitstoken in Standardanwendungen. CardOS API V5.0 mit Minidriver

Mehr

5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs

5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs 5.0 5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung installieren und konfigurieren Sie den XP-Modus in Windows 7. Anschließend

Mehr

DRIVER WINDOWS XP (32 o 64 bit)

DRIVER WINDOWS XP (32 o 64 bit) DRIVER WINDOWS XP (32 o 64 bit) VORAUSSETZUNG: ART DES BETRIEBSSYSTEM DES JEWEILIGEN PC Klicken Sie auf Start und dann auf Systemsteuerung. Klicken Sie auf Systeminformationen auf der Allgemein Seite finden

Mehr

Installationshandbuch. Software Version 3.0

Installationshandbuch. Software Version 3.0 Installationshandbuch Software Version 3.0 Installationshandbuch Einführung Gratulation, dass du dich für e-mix entschieden hast. e-mix bietet dir alles, was du für einen professionellen Auftritt benötigst.

Mehr

Installationshinweise für die Installation von IngSoft Software mit ClickOnce

Installationshinweise für die Installation von IngSoft Software mit ClickOnce Installationshinweise für die Installation von IngSoft Software mit ClickOnce Grundlegendes für IngSoft EnergieAusweis / IngSoft EasyPipe Um IngSoft-Software nutzen zu können, müssen Sie auf dem Portal

Mehr

NEC USB 2.0. Version 1.0

NEC USB 2.0. Version 1.0 NEC USB 2.0 Version 1.0 Inhaltsverzeichnis 1.0 Leistungsmerkmale der USB-Anschlüsse.P.3 2.0 Systemvoraussetzung.P.3 3.0 Treibereinschränkungen..P.3 4.0 Treiberinstallation (Windows XP).P.4 5.0 Treiberinstallation

Mehr

Unterstützte elektronische Signaturkarten Karten-Leser-Ansteuerung (MCard) Version 1.8.0 vom 21.08.2008

Unterstützte elektronische Signaturkarten Karten-Leser-Ansteuerung (MCard) Version 1.8.0 vom 21.08.2008 Unterstützte elektronische karten Karten-Leser-Ansteuerung (MCard) Version 1.8.0 vom 21.08.2008 Die Karten-Leser-Ansteuerung ist seit der Governikus-Version 3.1.0.0 gekapselt. Sie wird bei Bedarf aktualisiert

Mehr

Installationshinweise für OpenOffice Portable auf einem Wechseldatenträger Stand: 27. März 2003 LS Stuttgart, Kaufmännische ZPG

Installationshinweise für OpenOffice Portable auf einem Wechseldatenträger Stand: 27. März 2003 LS Stuttgart, Kaufmännische ZPG Gliederung 1. Voraussetzungen... 2 2. Download... 2 3. Installation der Version ohne Python... 3 4. Erster Programmstart... 4 Bitte der Autoren Es gibt keine perfekten Installationshinweise, die allen

Mehr

INTERNETBANKING: Oldenburgische Landesbank AG

INTERNETBANKING: Oldenburgische Landesbank AG Die folgende Anleitung bezieht sich ausschließlich auf die Nutzung des Online-Programms FinanceBrowser 3 (FB3) der Oldenburgischen Landesbank AG. Nutzen Sie ein Offline-Programm, so nehmen Sie bitte die

Mehr

Starten der Software unter Windows 7

Starten der Software unter Windows 7 Starten der Software unter Windows 7 Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms

tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms EDV-Beratung Thomas Zecher 25.05.2013 1. Inhalt 2. Systemvoraussetzungen... 3 a).net Framework... 3 b)

Mehr

USB-Driver: Download-Link: http://www.itakka.at/tracker-files/usb_driver_1_0_5_18.rar

USB-Driver: Download-Link: http://www.itakka.at/tracker-files/usb_driver_1_0_5_18.rar 2 Folgende Software wird benötigt:: Die beschriebene Konfiguration unterstützt folgende Betriebssysteme: - Windows 98SE - Windows ME - Windows 2000 SP4 - Windows XP SP2 and above (32 & 64 bit) - Windows

Mehr

SFKV MAP Offline-Erfassungstool. Installationsanleitung

SFKV MAP Offline-Erfassungstool. Installationsanleitung SFKV MAP Offline-Erfassungstool Autor(en): Martin Schumacher Ausgabe: 16.02.2010 1. Allgemein Damit das Offlinetool von MAP ohne Internetverbindung betrieben werden kann, muss auf jedem Arbeitsplatz eine

Mehr

Dr. Ing. Wandrei GmbH

Dr. Ing. Wandrei GmbH Dr. Ing. Wandrei GmbH Benutzerhandbuch NSUITE R Signatur 3 Version 1.1 Berlin, den 25.03.2010 Dr. Ing. Jürgen Wandrei Geschäftsführer Dr. Ing. Wandrei GmbH Systeme-Software-Schulung-Service Köpenicker

Mehr

SIGNATUR MIT BÜRGERKARTE Handbuch

SIGNATUR MIT BÜRGERKARTE Handbuch SIGNATUR MIT BÜRGERKARTE Handbuch Dokumentenverwaltung Berechtigungen Aktion Name QS Teilnehmer Änderung Fiala Intern Prüfung Schuller Extern Freigabe Schuller Änderungsverlauf Version Datum Autor Änderungshinweis

Mehr

ADDISON. S-TRUST Sign-it Installationshandbuch

ADDISON. S-TRUST Sign-it Installationshandbuch 33 ADDISON S-TRUST Sign-it Installationshandbuch S-TRUST Sign-it Benutzerhandbuch Stand: Januar 2013 Copyright (C) 2011 ADDISON Software und Service GmbH Die Angaben in den folgenden Unterlagen können

Mehr

telemed OnlineCOM 3.0

telemed OnlineCOM 3.0 telemed OnlineCOM 3.0 Hinweise zur Installation und Einrichtung Rev.: 02 Seite 1 von 14 Zwecks Klärung der individuellen Hard- und Software-Voraussetzungen, setzen Sie sich bitte vor Durchführung der Installation

Mehr

Installation LehrerConsole (für Version 6.2)

Installation LehrerConsole (für Version 6.2) Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Straße 325 12555 Berlin Telefon: (0 30) 65 76 22 36 Telefax: (0 30) 65 76 22 38 E-Mail: info@dr-kaiser.de Internet: www.dr-kaiser.de Installation LehrerConsole (für

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line Evolution 2010 1 Anmerkungen...2 2 Hardware-Anforderungen...3 3 Software-Anforderungen...4 4 Weitere Hinweise...6 5 Einschränkungen bezüglich Sage Business Intelligence...7

Mehr

USB 2.0 PCI-Karte mit NEC CHIPSATZ

USB 2.0 PCI-Karte mit NEC CHIPSATZ Handbuch USB 2.0 PCI-Karte mit NEC CHIPSATZ deutsch Handbuch_Seite 2 Handbuch_Seite 3 Inhalt 1.0 Eigenschaften 4 2.0 Systemvoraussetzungen 4 3.0 Hardware Installation 4 4.0 Treiber Installation (Windows

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Vorsorgeberater Professional 2007 Copyright 2007 Unternehmen Online GmbH & Co. KG. Alle Rechte vorbehalten. Inhalt Einleitung... 3 Vorsorgeberatung nach Maß... 3 Voraussetzungen...

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line Evolution 2011 1 Anmerkungen...2 2 Hardware-Anforderungen...3 3 Software-Anforderungen...4 4 Weitere Hinweise...6 5 Einschränkungen bezüglich Sage Business Intelligence...7

Mehr

Installationsanleitung. Novaline Personal Abrechnung. Personal.One

Installationsanleitung. Novaline Personal Abrechnung. Personal.One Installationsanleitung Novaline Personal Abrechnung Personal.One Mai 2013 Installation der Programme 1. Legen Sie die Installations-DVD in Ihr DVD-Laufwerk ein. Nach Einlegen der Programm- CD wird der

Mehr

LEITFADEN. zur Installation der Clientsoftware und Information zur erstmaligen Inbetriebnahme des baik-archivs

LEITFADEN. zur Installation der Clientsoftware und Information zur erstmaligen Inbetriebnahme des baik-archivs LEITFADEN zur Installation der Clientsoftware und Information zur erstmaligen Inbetriebnahme des baik-archivs 1. Installation des Kartenlesegeräts Installation des Kartenlesegeräts gemäß der Benutzeranleitung,

Mehr

BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware

BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware System Voraussetzungen PC Software für Microsoft Windows XP * / Windows Vista * / Windows 7* / Windows 8 / Windows 8.1 Prozessor Single Core

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 9.5, Asura Pro 9.5, Garda 5.0...2 PlugBALANCEin 6.5, PlugCROPin 6.5, PlugFITin 6.5, PlugRECOMPOSEin 6.5, PlugSPOTin 6.5,...2 PlugTEXTin 6.5, PlugINKSAVEin 6.5, PlugWEBin

Mehr