Forschungsgesellschaft Forschen, Verbinden, Wissen bewahren Dr.-Ing. Michael Rohleder

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Forschungsgesellschaft Forschen, Verbinden, Wissen bewahren Dr.-Ing. Michael Rohleder"

Transkript

1 Forschungsgesellschaft Forschen, Verbinden, Wissen bewahren Dr.-Ing. Michael Rohleder 0

2 FORSCHUNGSGESELLSCHAFT FÜR STRASSEN- UND VERKEHRSWESEN FGSV 1

3 FORSCHUNGSGESELLSCHAFT FÜR STRASSEN- UND VERKEHRSWESEN 2

4 Was ist die FGSV? gemeinnütziger technisch-wissenschaftlicher Verein gegründet 1924 Ziel ist die Weiterentwicklung der technischen Erkenntnisse im gesamten Straßen- und Verkehrswesen Wissens- und Kommunikationsplattform für Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft 3

5 (Wofür) Brauchen wir die FGSV? Weiterentwicklung der technischen Erkenntnisse im gesamten Straßen- und Verkehrswesen Verbindungsfunktion für die interessierten Kreise (Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft) 2500 Mitglieder der FGSV 2% 7% Straßenbaufirmen Sonstige Unternehmen Ingenieurbüros/Institute 23% Bund und Länder Städte und Gemeinden 60% 5% 1% Verbände Einzelmitglieder 2% 4

6 Organigramm der FGSV 5

7 Organisation der FGSV Rund Gremienmitarbeiter in 8 Lenkungsausschüssen 65 Arbeitsausschüssen mit 156 Arbeitskreisen 17 Gemeinschaftsausschüssen 7 Querschnittsausschüssen mit 6 Querschnittsarbeitskreisen Gremienmitarbeiter aus 6% 14% 32% 28% 20% Wirtschaft Wissenschaft Verwaltung Ingenieurbüro Sonstige FGSV bringt alle Beteiligten an einen Tisch! 6

8 Organigramm AG 7 Asphaltbauweisen Arbeitsausschüsse (AA), Arbeitskreise (AK) Lenkungsausschuss 7 "Asphaltbauweisen 7.01 Asphalt, SpA TC 227/WG Performance Asphalt 7.1 Technische Vertragsbedingungen Gütesicherung Performance basierte Vertragsbedingungen Vertragliche Regelungen Dauerhaftigkeit 7.2 Bindemittel Bitumen; Prüfverfahren und Anforderungen, SpA TC 336/WG Bitumen und modifizierte Bitumen Bitumenemulsionen und bitumenhaltige Bindemittel 7.3 Bauweisen Gussasphalt Innovationen Offenporiger Asphalt Temperaturabsenkung Asphalteinlagen 7.4 Bautechnologie FDVK Asphalt Frühere Verkehrsfreigabe 7.5 Erhaltungstechnologie Oberflächenbehandlung/-schutz, SpA TC 227/WG Dünne Schichten in Kaltbauweise Oberflächenbehandlungen Dünne Asphaltdeckschichten in Heißbauweise Instandhaltung 7.6 Prüfverfahren Entwicklung und Anwendung von Prüfverfahren Mörtelkomponenten Zerstörungsfreie Messverfahren Laboratoriumstechnik Gebrauchsverhalten von Asphalt 7.7 Brückenbeläge Beläge auf Betonbrücken Flüssigkunststoff-Dichtungsschichten Fahrbahnübergänge aus Asphalt 7.8 Wiederverwertung von Asphalt Güte- und Einsatzkriterien 7

9 Organigramm AG 7 Asphaltbauweisen Arbeitsausschüsse (AA) 7.1 Technische Vertragsbedingungen 7.2 Bindemittel 7.3 Bauweisen 7.4 Bautechnologie 7.5 Erhaltungstechnologie 7.6 Prüfverfahren 7.7 Brückenbeläge 7.8 Wiederverwertung von Asphalt 8

10 Mitarbeit in AA und AK der AG 7 Asphaltbauweisen Dr.-Ing. Peter Gauer seit 1972 zurzeit aktiv in folgenden Gremien: AA 7.3 Bauweisen AK Innovationen (früher Leiter) Historie (beispielhaft): bis 2006 GA Asphalt, SpA TC 227/WG 1 bis 2007 AA 7.6 Prüfverfahren bis 2008 AK Entwicklung und Anwendung von Prüfverfahren (früher Leiter) bis 1999 AK Laboratoriumstechnik 9

11 Mitarbeit in AA und AK der AG 7 Asphaltbauweisen Dr.-Ing. Michael Schmalz seit 2006 AK Offenporiger Asphalt AK Asphalteinlagen (Leiter) AA 7.6 Prüfverfahren AK Entwicklung und Anwendung von Prüfverfahren (Leiter) Dipl.-Geol. Jürgen Völkl seit 2006 AA 6.1 Gesteinskörnungen AK Polierresistenz und Polierprüfung AK Sandeigenschaften Dipl.-Ing. Alfred Riechert seit 1994 ad-hoc-gruppe Überarbeitung RAP Stra 10 GA 7.01 Asphalt, SpA TC 227/WG 1 GA 7.02 Performance Asphalt AA 7.1 Technische Vertragsbedingungen AK Gütesicherung (Leiter) AK Laboratoriumstechnik 10

12 Tätigkeitsfelder der FGSV Forschung Technisches Regelwerk Information und Dokumentation Wissenstransfer Internationale Aktivitäten 11

13 Forschung in der FGSV Gemeinsames Forschungsprogramm BMVI / FGSV Initiierung Betreuung Umsetzung in Gremien Dokumentation Forschungsprogramm der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen (AiF) FGSV-eigene Forschung 12

14 Forschung in der FGSV FGSV-Forschung in Zusammenarbeit mit dem Institut Dr.-Ing. Gauer Nr. 2/2008 Spurbildungstest nach europäischer Norm (Luft / 60 C / Gummirad) Nr. 3/2009 Bestimmung der Wasserempfindlichkeit von feinen Gesteinskörnungen mit dem Schüttel-Abriebverfahren Stahlrad Asphalt-Probe Prüfmedium 13

15 Forschungsprojekte Institut Dr.-Ing. Gauer zusammen mit der FGSV FE-Nr : Vergleichende Untersuchungen zur Feststellung verfahrensspezifischer Unterschiede bei der Korngrößenanalyse von feinkörnigen Mineralstoffen Abschluss: Juni 1981 FE-Nr : Relaxationsversuche an biegebeanspruchten Asphaltprismen bei niedrigen Temperaturen Abschluss: Juli 1985 FE-Nr : Verfahren zum Nachweis der erreichten Verdichtung bei ToB Abschluss: Juni 1988 FE-Nr : Untersuchungen zum Einfluss der Sieblinie im Splittbereich und der Mineralstoffrohdichte auf die Lagerungsdichte von Splittmastixasphalt (SMA) 0/11S Abschluss: Dezember 2000 FE-Nr : Erprobung und Schaffung von Bewertungskriterien für den Biegezug- Relaxationstest zur Prüfung des Kälteverhaltens von Asphalt Abschluss: Juli 2003 FE-Nr : Optimierung der Prüfbedingungen des Spurbildungsversuchs Abschluss: Oktober 2001 FE-Nr : Anwendungsgrenzen und Präzision des Spurbildungsversuches mit Vollgummirad für Walzasphalte Abschluss: März 2008 FE-Nr : Optimierung der asphalttechnischen und akustischen Eigenschaften von Offenporigen Asphaltdeckschichten hinsichtlich Nutzungsdauer und schalltechnischer Wirksamkeit - Teil 1: Laboruntersuchungen Abschluss: September

16 Technisches Regelwerk für das Straßenwesen - Aufbau R steht für Regelwerke: Regelung, wie technische Sachverhalte geplant oder realisiert werden müssen bzw. sollen (R 1), oder Empfehlung, wie diese geplant oder realisiert werden sollten (R 2) W steht für Wissensdokumente Wissensstand in der FGSV Erläuterung, wie ein technischer Sachverhalt zweckmäßigerweise behandelt werden kann 15

17 Technisches Regelwerk für das Straßenwesen - Aufbau R 1: Regelwerke der 1. Kategorie Vertragsgrundlagen (ZTV, TL, TP) und Richtlinien Abgestimmt in FGSV und mit dem Bundesverkehrsministerium R 2: Regelwerke der 2. Kategorie Empfehlungen und Merkblätter Abgestimmt in FGSV und nur bei Einführung mit dem Bundesverkehrsministerium W 1: Wissensdokumente der 1. Kategorie Hinweise, Arbeitsanleitungen Abgestimmt in FGSV aber in der Regel nicht extern W 2: Wissensdokumente der 2. Kategorie Arbeitspapiere Auffassung einzelnes FGSV-Gremium 16

18 Technisches Regelwerk für das Straßenwesen - Aufbau 17

19 Technisches Regelwerk für das Straßenwesen Planung, Entwurf, Bau, Betrieb, Unterhaltung Vertragsunterlagen (ZTV, TL, TP), Richtlinien, Merkblätter, Wissensdokumente Fortschreibung Vertrieb durch den FGSV Verlag Wesselinger Str. 17, Köln

20 Technisches Regelwerk für das Straßenwesen - Neuerscheinungen ZTV Asphalt-StB 07/13 Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für den Bau von Verkehrsflächenbefestigungen aus Asphalt (FGSV-Nr. 799) TL Asphalt-StB 07/13 Technische Lieferbedingungen für Asphaltmischgut für den Bau von Verkehrsflächenbefestigungen (FGSV-Nr. 797) TL Bitumen-StB 07/13 Technische Lieferbedingungen für Straßenbaubitumen und gebrauchsfertige Polymermodifizierte Bitumen (FGSV-Nr. 794) M OPA Merkblatt für Asphaltdeckschichten aus Offenporigem Asphalt (FGSV-Nr. 750) 19

21 Technisches Regelwerk für das Straßenwesen demnächst neu ZTV BEA-StB 09/13 Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für die Bauliche Erhaltung von Verkehrsflächenbefestigungen Asphaltbauweisen M FDVK Merkblatt über flächendeckende dynamische Verfahren zur Prüfung der Verdichtung im Asphaltstraßenbau Merkblatt zur Herstellung eines Verkehrsweges aus Walzasphalt mit hoher Anfangsebenheit E LA D Empfehlungen für Planung und Ausführung der lärmmindernden Asphaltdeckschichten LOA D und SMA LA 20

22 Beteiligung an der Erstellung Technischer Regelwerke durch Institut Gauer z. B.: FGSV-Nr. 787/11 - Arbeitsanleitungen zur Prüfung von Asphalt - ALP A-StB ; Teil 11: Herstellung von Asphaltprobeplatten im Laboratorium mit dem Walzsektor-Verdichtungsgerät (WSV) FGSV-Nr Merkblatt für die Herstellung von Halbstarren Deckschichten, M HD FGSV-Nr Technische Lieferbedingungen für gebrauchsfertige polymermodifizierte Bitumen, TL PmB FGSV-Nr Merkblatt für Asphaltdeckschichten aus Offenporigem Asphalt, M OPA FGSV-Nr Merkblatt für die Konzeption und die Erstprüfung von Asphaltmischgut für den Bau von Verkehrsflächenbefestigungen, M KEP FGSV-Nr Technische Prüfvorschriften für Asphalt im Straßenbau TP A-StB - Teil: Einaxialer Druckschwellversuch - Bestimmung des Verformungsverhaltens von Walzasphalten bei Wärme FGSV AP 69 - Verwendung von Vliesstoffen, Gittern und Verbundstoffen im Asphaltstraßenbau, 2006 FGSV-Nr Richtlinien für die Anerkennung von Prüfstellen für Baustoffe und Baustoffgemische im Straßenbau, RAP Stra FGSV-Nr Technische Lieferbedingungen für Asphaltmischgut für den Bau von Verkehrsflächenbefestigungen: TL Asphalt-StB 07/13 (Ausgabe 2007/Fassung 2013) FGSV-Nr Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für den Bau von Verkehrsflächenbefestigungen aus Asphalt: ZTV Asphalt-StB 07/13 (Ausgabe 2007/Fassung 2013) 21

23 Technisches Regelwerk für das Straßenwesen Bezug der Regelwerke über den FGSV Verlag als gedruckte Broschüre jedes einzelne FGSV-Regelwerk Digital für den FGSV Reader Thematische Pakete der FGSV-Regelwerke Digital für den FGSV Reader: - Straßenbautechnik - Straßenverkehrstechnik - Premium Straßenbautechnik & Straßenverkehrstechnik Über die Internetseite des FGSV Verlages gibt es den Zugang zu den Online-Datenbanken 22

24 Information und Dokumentation Sammlung und Dokumentation nationaler und internationaler Fachliteratur umfangreiche Fachbibliothek Fachinformationsdienste Dokumentation Straße Forschung im Straßenwesen Informationen Forschung im Straßen- und Verkehrswesen International Transport Research Documentation (ITRD) Weitere Dienstleistungen (Recherche, Ausleihe) 23

25 Information und Dokumentation Dokumentation Straße seit 1961 erscheinender monatlicher Referatedienst Überblick über Fachliteratur des In- und Auslandes (Straßenbau, Straßenverkehrstechnik, Stadtverkehr, Brückenbau) Jährlicher Zuwachs ca Dokumente Gesamtbestand: über Dokumente Verfasser: Fachleute aus den FGSV-Gremien Ausgabeformate: seit 1992 als Datenbank, seit 2005 als Web-Datenbank beim FGSV Verlag weiterhin als Papierversion erhältlich, aber auch in digitaler Form als PDF, oder als ACCESS- und ASCII-Daten Vertrieb durch den FGSV Verlag 24

26 Information und Dokumentation Forschung im Straßenwesen Datenbank FoSt Forschung im Straßenwesen Dokumentation seit 1972, seit 2006 auf CD-ROM, seit 2008 als Online-Datenbank auf der Webseite des FGSV Verlages Informationen aus dem Gemeinsamen Forschungsprogramm von FGSV/BMVI, dem Ressort-Forschungsprogramm sowie dem Forschungsprogramm Stadtverkehr des BMVI. Außerdem Forschungsprojekte der BASt, der AiF und des Umweltbundesamtes FoSt enthält Projektinformationen zu laufenden und abgeschlossenen Forschungsprojekten u. a. mit Kurzreferaten, Veröffentlichungshinweisen und Informationen zu Forschungsnehmern und Auftraggebern Mitglieder FGSV haben online und ohne weitere Kosten Zugang zur FoSt- Datenbank. 25

27 Information und Dokumentation International Transport Research Documentation (ITRD) Hrsg.: Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) Datenbank 1972 gegründet ITRD-Thesaurus: viersprachig (Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch) FGSV zusammen mit BASt für deutschsprachigen Input Weitere Dokumentationsstellen u. a.: IFFSTAR, VTI, 2011 Zusammenschluss von ITRD und TRIS-Datenbank des Transportation Research Board in Washington Datenbank TRID: größte Online-Datenbank für Verkehrsthemen weltweit Aktuell Dokumente von Veröffentlichungen und Forschungsprojekten Freier Zugang auf der Webseite des TRB: 26

28 Wissens- und Verwaltungsmanagement WVM Zurzeit erste Stufe innerhalb der Geschäftsstelle Online-Portal für FGSV-Mitglieder Online-Portal für FGSV-Gremien online basierte Zusammenarbeit für Gremienmitarbeiter Dokumente, Terminabsprachen, Teamräume, aktuelle Informationen Basis ist Microsoft SharePoint 2013 Zugriff erfolgt über Browser Online-Zugang mittels Nutzerauthentifizierung 27

29 Wissenstransfer Kongresse Fachtagungen Kolloquien Publikationen Straße und Autobahn Straßenverkehrstechnik Tagungsdokumentation Workshops, Symposien 28

30 Wissenstransfer Deutscher Straßen- und Verkehrskongress vom 30. September bis 2. Oktober 2014 in Stuttgart mit Fachausstellung "Straßen und Verkehr 2014" Wir freuen uns über die Zusage des Bundesverkehrsministers Alexander Dobrindt, die Fachaussteller zu besuchen und den Deutschen Straßen- und Verkehrskongress 2014 am 30. September 2014 zu eröffnen. Das ausführliche Kongressprogramm wird im Mai 2014 erscheinen. Weitere FGSV-Veranstaltungen: 2./3. April 2014 HEUREKA '14 mit Fachausstellung in Stuttgart April 2014 Transportation Research Arena (TRA) 2014 in F/Paris 20. Mai 2014 Kolloquium "Merkblatt für Asphaltdeckschichten aus Offenporigem Asphalt (M OPA)" in Kassel 29

31 Publikationen Zeitschrift für Verkehrsplanung, Verkehrsmanagement, Verkehrssicherheit und Verkehrstechnik Zeitschrift für Straßen- und Brückenbau, Straßenerhaltung, Straßenplanung und Straßenbetrieb 30

32 Publikationen 31

33 Internationale Aktivitäten Nationales Komitee des Welt-Straßenverbandes (AIPCR / PIARC) gegründet 1909, um die internationale Zusammenarbeit in allen Aufgabenfeldern, die das Straßen- und Verkehrswesen betreffen, zu fördern. Mitglieder sind nationale Regierungen, regionale Behörden, Kollektivmitglieder und Einzelpersonen in 130 Ländern. Die FGSV ist seit 1955 Mitglied im Welt-Straßenverband (PIARC/AIPCR). Internationale Zusammenarbeit Österreich (FSV) Schweiz (VSS) Niederlande (C.R.O.W.) Polen (S.I.D.) Ungarn (M.A.U.T) 32

34 Internationale Aktivitäten Internationale Zusammenarbeit mit Österreich (FSV) Schweiz (VSS) Niederlande (C.R.O.W.) D-A-CH-Informationstagung: Workshops Themen vorab festgelegt Seit 1988 jährlich im Wechsel in Deutschland, Österreich, Schweiz 26. Tagung 2013 in Luzern / Schweiz mit den Schwerpunktthemen: Gesteinskörnungen für Straßen Asphaltbauweisen Verkehrstelematik Nachfragemodelle u. Verkehrsprognosen Verkehr und Umwelt Schnittstelle öv Straße Straße der Zukunft 33

35 Internationale Aktivitäten CROW/FGSV-Informationstagung: Workshops Themen vorab festgelegt Seit 2002 alle drei Jahre im Wechsel in Deutschland und den Niederlanden Letzte Tagung 2013 in Tegeleen (NL) mit den Schwerpunktthemen: Ermüdungseigenschaften von Asphalt Kreisverkehre in Beton Erfahrungen mit der Wiederverwendung von Asphalt in höheren Zugaberaten / Anwendung von Rejuvenatoren Aktuelles im Straßenbetriebsdienst und Winterdienst Postfossile Mobilität Turbokreisverkehre und Minikreisverkehre Einsatz von Lang-Lkw Arbeitsstellen 34

36 Fazit Ziel der FGSV ist die Weiterentwicklung der technischen Erkenntnisse im gesamten Straßen- und Verkehrswesen Wissens- und Kommunikationsplattform für Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft FGSV bringt alle Beteiligten an einen Tisch! Tätigkeitsfelder: Forschung, Technisches Regelwerk, Information und Dokumentation, Wissenstransfer 35

37 FORSCHUNGSGESELLSCHAFT FÜR STRASSEN- UND VERKEHRSWESEN Das Team: 36

38 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen An Lyskirchen 14, Köln 37

Universität Siegen. Diplomarbeit. Thema:

Universität Siegen. Diplomarbeit. Thema: Diplomarbeit Thema: Untersuchung des Verformungsverhaltens von Asphaltbefestigungen in Abhängigkeit von der Qualität der geleisteten Verdichtungsarbeit Betreut durch: Prof. Dr.- Ing. G. Steinhoff Fachbereich

Mehr

Neuerungen im Technischen Regelwerk

Neuerungen im Technischen Regelwerk 20. Regenstaufer Asphalt- u. Straßenbau-Seminar Jahnhalle Regenstauf Neuerungen im Technischen Regelwerk Dipl.-Geol. Jürgen J. Völkl INSTITUT DR.-ING. GAUER Ingenieurgesellschaft mbh für bautechnische

Mehr

ZTV BEA StB 09 Das neue Regelwerk für Asphaltstraßenbau im Bestand

ZTV BEA StB 09 Das neue Regelwerk für Asphaltstraßenbau im Bestand ZTV BEA StB 09 Das neue Regelwerk für Asphaltstraßenbau im Bestand Südhessisches Asphaltseminar 2011 Dr.-Ing. Stefan Böhm, Fachgebiet Straßenwesen (Prof Bald), TU Darmstadt Frau Dr.-Ing. V. Rosauer sei

Mehr

Oberflächeneigenschaften und Straßenbautechnik. VSVI-Seminar Münster 2011 Dr.-Ing. Stefan Ludwig

Oberflächeneigenschaften und Straßenbautechnik. VSVI-Seminar Münster 2011 Dr.-Ing. Stefan Ludwig Oberflächeneigenschaften und Straßenbautechnik VSVI-Seminar Münster 2011 Dr.-Ing. Stefan Ludwig Gliederung 1. Allgemeines 2. Physikalische Eigenschaften 3. Funktionale Eigenschaften 4. Bautechnische Beeinflussung

Mehr

DIN 1) VOB/B Verdingungsordnung für Bauleistungen - Teil B: Allgemeine Vertragsbedingungen für die Ausführung von Bauleistungen DIN 1961

DIN 1) VOB/B Verdingungsordnung für Bauleistungen - Teil B: Allgemeine Vertragsbedingungen für die Ausführung von Bauleistungen DIN 1961 Anlage 1 Technische Regelwerke DIN 1) VOB/B Verdingungsordnung für Bauleistungen - Teil B: Allgemeine Vertragsbedingungen für die Ausführung von Bauleistungen DIN 191 DIN EN 1425 DIN EN 142 DIN EN 1428

Mehr

GÜTEGEMEINSCHAFT FÜR DÜNNE SCHICHTEN IM HEIßEINBAU AUF VERSIEGELUNG E.V.

GÜTEGEMEINSCHAFT FÜR DÜNNE SCHICHTEN IM HEIßEINBAU AUF VERSIEGELUNG E.V. GÜTEGEMEINSCHAFT FÜR DÜNNE SCHICHTEN IM HEIßEINBAU AUF VERSIEGELUNG E.V. Die Mitglieder DIE MITGLIEDER Asphalt Straßen-Sanierungs GmbH Gerstenkamp 3-27299 Langwedel Tel: 0 4232 / 93 29-0 - Fax: 0 4232

Mehr

Tätigkeitsbericht 2005/2006. Forschungsgesellschaft für Straßen-und Verkehrswesen. (August 2004 bis Juli 2006)

Tätigkeitsbericht 2005/2006. Forschungsgesellschaft für Straßen-und Verkehrswesen. (August 2004 bis Juli 2006) Tätigkeitsbericht 2005/2006 (August 2004 bis Juli 2006) Forschungsgesellschaft für Straßen-und Verkehrswesen Forschungsgesellschaft für Straßen-und Verkehrswesen e.v. Hauptgeschäftsstelle: 50996 Köln,

Mehr

Aktuelle Herausforderungen an die Asphaltbauweise und Lösungsansätze

Aktuelle Herausforderungen an die Asphaltbauweise und Lösungsansätze Aktuelle Herausforderungen an die Asphaltbauweise und Lösungsansätze Auswirkungen u.a. von europäischer Normung, Kolloquium für Fortgeschrittene im Straßenwesen Inst. f. Straßen- und Eisenbahnwesen, Universität

Mehr

Asphalt im Straßenbau Aus der Praxis des Verkehrsbaus

Asphalt im Straßenbau Aus der Praxis des Verkehrsbaus Jürgen Hutschenreuther Thomas Wörner 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Asphalt im Straßenbau Aus der

Mehr

Die Qualitätsinitiative des DAV Die Themenblöcke: Planung und Ausschreibung Asphalt herstellen Asphalt einbauen eine Einführung.

Die Qualitätsinitiative des DAV Die Themenblöcke: Planung und Ausschreibung Asphalt herstellen Asphalt einbauen eine Einführung. Die Qualitätsinitiative des DAV Die Themenblöcke: Planung und Ausschreibung Asphalt herstellen Asphalt einbauen eine Einführung Richard Mansfeld Asphaltmanagement Auerbach Vogtländische Straßen-, Tief-

Mehr

10. Baustoff-Recycling-Tag

10. Baustoff-Recycling-Tag 10. Baustoff-Recycling-Tag Vergleich verschiedener Untersuchungsmethoden in Bezug auf die Inhaltsstoffe von en Probenvorbereitung und Ergebnisse am 11.10.2007, Filharmonie in Filderstadt-Bernhausen Dr.-Ing.

Mehr

VSVI Berlin-Brandenburg Lärmmindernde Asphaltbauweisen. Lärmmindernde Asphaltbauweisen

VSVI Berlin-Brandenburg Lärmmindernde Asphaltbauweisen. Lärmmindernde Asphaltbauweisen VSVI Berlin-Brandenburg Lärmmindernde Asphaltbauweisen Lärmmindernde Asphaltbauweisen Dipl.-Ing. Matthias Schellenberger TPA Gesellschaft für Qualitätssicherung und Innovation GmbH Donaustaufer Str. 176,

Mehr

24. Regenstaufer Asphalt- und Strassenbau-Seminar Dynamische Baustoffprüfung im Rahmen erweiterter Eignungsprüfungen

24. Regenstaufer Asphalt- und Strassenbau-Seminar Dynamische Baustoffprüfung im Rahmen erweiterter Eignungsprüfungen 24. 02.04.2008 Dynamische Baustoffprüfung im Rahmen erweiterter Eignungsprüfungen Dipl.-Ing. Thomas Lobach Hansa-Bau-Labor Institut für Bau- und Umweltprüfungen GmbH Billstraße 214 20539 Hamburg Inhalt

Mehr

Der ländliche Wegebau ZTV LW 99 Ansätze zur Integration in neue Vorschriften

Der ländliche Wegebau ZTV LW 99 Ansätze zur Integration in neue Vorschriften Der ländliche Wegebau ZTV LW 99 Ansätze zur Integration in neue Vorschriften 1 Aufgaben des ländlichen Wegebaues - Verbesserung der Lebensverhältnisse in den Gemeinden des ländlichen Raumes - Verbesserung

Mehr

STLK Standardleistungskatalog für den Straßen- und Brückenbau R1

STLK Standardleistungskatalog für den Straßen- und Brückenbau R1 Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen Querschnittsausschuss Standardleistungskatalog für den Straßen- und Brückenbau STLK Standardleistungskatalog für den Straßen- und Brückenbau R1 Leistungsbereich

Mehr

Sachgebiet IID9 München, I. Technische Lieferbedingungen für Straßenbaubitumen und gebrauchsfertige

Sachgebiet IID9 München, I. Technische Lieferbedingungen für Straßenbaubitumen und gebrauchsfertige Sachgebiet IID9 München, 29.08.2016 Az.: IID9-43433-001/08 Auskunft erteilt: Herr Leitner Nebenstelle: 3565 913-I Technische Lieferbedingungen für Straßenbaubitumen und gebrauchsfertige Polymermodifizierte

Mehr

Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen. Kommission Kommunale Straßen

Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen. Kommission Kommunale Straßen Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen Kommission Kommunale Straßen Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für Aufgrabungen in Verkehrsflächen R1 ZTV A-StB 12 Ausgabe

Mehr

Tragschichten ohne Bindemittel

Tragschichten ohne Bindemittel www.galabau.expert Bautechnik / Wegebau Tragschichten ohne Bindemittel Dipl.-Ing. Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH) Harald Kurkowski Bimolab ggmbh Stand 12/2015 www.galabau.expert fundiertes, anwendungsorientiertes,

Mehr

Stellungnahme zur Überbauung von AKR-geschädigten Verkehrsflächenbefestigungen mit Dünnen Asphaltdeckschichten in Kaltbauweise (DSK)

Stellungnahme zur Überbauung von AKR-geschädigten Verkehrsflächenbefestigungen mit Dünnen Asphaltdeckschichten in Kaltbauweise (DSK) 12103 Berlin An alle Interessenten der Bauweise Dünne Asphaltdeckschichten in Kaltbauweise (DSK) Datum Stellungnahme zur Überbauung von AKR-geschädigten Verkehrsflächenbefestigungen mit Dünnen Asphaltdeckschichten

Mehr

Lärmarme Asphaltdeckschichten

Lärmarme Asphaltdeckschichten www.ifbgauer.de Lärmarme Asphaltdeckschichten Dr.-Ing. Michael Schmalz Institut Dr.-Ing. Gauer DAV-Leitfaden demnächst: Leitfaden für Kommunen 2 Leitfaden für Planung, Bau und Erhaltung kommunaler Straßen

Mehr

Einführung. ZTV Asphalt-StB 07

Einführung. ZTV Asphalt-StB 07 5 Inhaltsübersicht Einführung 1 Allgemeines 11 2 Von den TV bit zu den ZTV Asphalt-StB oi 11 3 Einfluss europäischer Richtlinien auf das nationale Regelwerk 14 4 Die ZTV Asphalt-StB 07 und TL Asphalt-StB

Mehr

... Management der Straßenerhaltung in der Stadt Braunschweig. Übersichtsplan. Fachbereich Tiefbau und Verkehr

... Management der Straßenerhaltung in der Stadt Braunschweig. Übersichtsplan. Fachbereich Tiefbau und Verkehr Management der Straßenerhaltung in der Stadt Braunschweig Übersichtsplan 2 Gesamtstrecke ca.810 km unterteilt in: Gemeindestraßen Kreisstraßen Landesstraßen (Ortsdurchfahrten) Bundesstraßen (Ortsdurchfahrten)

Mehr

Asphalt - Was erwartet uns in den nächsten Jahren?

Asphalt - Was erwartet uns in den nächsten Jahren? Asphalt - Was erwartet uns in den nächsten Jahren? Dr.-Ing Heinrich Els Deutscher Asphaltverband e.v. Straßenbau Aktuell Braunschweig, 18. Januar 2010 Asphalt - Was erwartet uns in den nächsten Jahren?

Mehr

Asphalt im Wandel? - Erkenntnisse aus 25 Jahren RAS -

Asphalt im Wandel? - Erkenntnisse aus 25 Jahren RAS - 25. Regenstaufer Asphalt- und Straßenbau-Seminar 25. März 2009 Asphalt im Wandel? - Erkenntnisse aus 25 Jahren RAS - ö.b.v. Sachverständiger Regenstauf - Deidesheim März 1985: 1. Regenstaufer Asphalt-

Mehr

Dauerhafte Fahrbahn- und Brückenbeläge aus Gussasphalt Aktuelle Entwicklungen

Dauerhafte Fahrbahn- und Brückenbeläge aus Gussasphalt Aktuelle Entwicklungen Dipl.-Ing. Marco Müller Trinidad Lake Asphalt GmbH & Co. KG www.trinidad-lake-asphalt.com Dauerhafte Fahrbahn- und Brückenbeläge aus Gussasphalt Aktuelle Entwicklungen VSVI$Seminar+am+28.01.2016,+Frankfurt+(Oder)!

Mehr

Erstprüfung und Eignungsnachweis

Erstprüfung und Eignungsnachweis Erstprüfung und Eignungsnachweis Bedeutung für den Bauvertrag A. Riechert Institut Dr.-Ing. Gauer, Regenstauf A. Riechert / 1 Vertragsunterlagen Vertragsunterlagen ATV DIN 18317 Verkehrswegebauarbeiten

Mehr

Bestellung Standardleistungskatalog für den Straßen- und Brückenbau (STLK) Buchausgabe (Stand: 9. Dezember 2015)

Bestellung Standardleistungskatalog für den Straßen- und Brückenbau (STLK) Buchausgabe (Stand: 9. Dezember 2015) FGSV-Mitgliedsnummer: Lieferanschrift:......... FGSV VERLAG WESSELINGER STR. 17 50999 KÖLN FAX: 0 22 36 / 38 46 40 Tel.-Nr.:... Fax-Nr.:... Aktenzeichen:... Datum:... Bestellung Standardleistungskatalog

Mehr

Stand und Umsetzung der Regelwerke im Straßenbau. bup Vortrag BauDir in Dipl.-Ing. Gudrun Isle 14. März

Stand und Umsetzung der Regelwerke im Straßenbau. bup Vortrag BauDir in Dipl.-Ing. Gudrun Isle 14. März Stand und Umsetzung der Regelwerke im Straßenbau 1 Ausführungsvorschriften (AV) zu 7 des Berliner Straßengesetzes Straßenbau Brücken- / Ingenieurbau 2 AV ZTV Asphalt-StB 07 und AV TL Asphalt-StB 07 weiterhin

Mehr

GKG MINERALOEL HANDEL Stuttgart

GKG MINERALOEL HANDEL Stuttgart Vorschläge für die Texte von Nebenangeboten mit SüBit VR 35 als Niedrig temperatur walz asphalt oder Niedrigtemperaturgussasphalt AC B (Asphaltbinder) nach TL Asphalt-StB 07/ZTV Asphalt-StB 07 AC 22 BS

Mehr

Stand und Umsetzung der Regelwerke im Straßenbau

Stand und Umsetzung der Regelwerke im Straßenbau Stand und Umsetzung der Regelwerke im Straßenbau Ausführungsvorschriften (AV) zu 7 des Berliner Straßengesetzes Erlasse im Jahr 2014 Erlasse in Bearbeitung 2 Erlasse 2014 Schichten ohne Bindemittel AV

Mehr

RoadNews 25. Kompakte Asphaltbefestigungen ausschreiben. So einfach geht s.

RoadNews 25. Kompakte Asphaltbefestigungen ausschreiben. So einfach geht s. Kompakte Asphaltbefestigungen ausschreiben So einfach geht s. Kompakte Asphaltbefestigungen Teil 3 // Ausschreibung Kompakte Asphaltbefestigungen ausschreiben So einfach geht s. Viele Fachleute kennen

Mehr

Asphalteinlagen - Systeme und Anwendungsmöglichkeiten

Asphalteinlagen - Systeme und Anwendungsmöglichkeiten www.ifbgauer.de Asphalteinlagen - Systeme und Anwendungsmöglichkeiten Dr.-Ing. Michael Schmalz Institut Dr.-Ing. Gauer Moderne Asphalteinlagen Verbundstoff Gitter Vliesstoff FGSV-Arbeitspapier Nr. 69 Arbeitspapier

Mehr

Liste A Liste der in Niedersachsen ansässigen und nach RAP Stra (Ausgabe 2015) anerkannten Prüfstellen

Liste A Liste der in Niedersachsen ansässigen und nach RAP Stra (Ausgabe 2015) anerkannten Prüfstellen Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr Geschäftsbereich Kompetenzcenter Dezernat 21 Az. 21/31135/6 Liste A Liste der in Niedersachsen ansässigen und nach RAP Stra (Ausgabe 2015) anerkannten

Mehr

Lärmmindernde Asphaltbeläge im kommunalen

Lärmmindernde Asphaltbeläge im kommunalen Lärmmindernde Asphaltbeläge im kommunalen Straßenbau SMA-LA und LOA 5D (Lärmtechnisch optimierte Asphaltdeckschicht) Herbert Lukas Pusch Bau GmbH & Co. KG Gliederung: 1. Konzept geräuscharmer Beläge 1.1

Mehr

EIN JAHR mit der neuen TL Asphalt 07 ZTV Asphalt 07 TP Asphalt 07

EIN JAHR mit der neuen TL Asphalt 07 ZTV Asphalt 07 TP Asphalt 07 VSVI BERLIN / BRANDENBURG ASPHALT-SEMINAR Berlin EIN JAHR mit der neuen TL Asphalt 07 ZTV Asphalt 07 TP Asphalt 07 1 ZTVASPHALT IM MITTELPUNKT DER NEUEN REGELWERKE Struktur des Technischen Regelwerkes

Mehr

Bergische Universität Wuppertal

Bergische Universität Wuppertal Bergische Universität Wuppertal Fachgebiet Straßenentwurf und Straßenbau BeStLab (Bergisches Straßenbaulabor RAP-Stra Prüfstelle) Bergische Universität Wuppertal 250 Professoren 337 wissenschaftl. Mitarbeiter

Mehr

Einführung ZTV A-StB 97/06 Ausgabe 1997 / Fassung 2006

Einführung ZTV A-StB 97/06 Ausgabe 1997 / Fassung 2006 Einführung ZTV A-StB 97/06 Ausgabe 1997 / Fassung 2006 mit überarbeiteten Verbindlichen Regelungen für die endgültige Wiederherstellung von Fahrbahnen, Geh- und Radwegen nach Aufgrabungen vom 30. März

Mehr

EF Asphalt 2011/HE. Ergänzende Festlegungen Asphalt 2011 / Hessen. zur ZTV Asphalt-StB 07

EF Asphalt 2011/HE. Ergänzende Festlegungen Asphalt 2011 / Hessen. zur ZTV Asphalt-StB 07 Handbuch Bautechnik und Ingenieurbau Anhang D.2.9 Juni 2011 EF Asphalt 2011/HE - Ergänzende Festlegungen Asphalt 2011 / Hessen zur ZTV Asphalt-StB 07 für den Bereich der Hessischen Straßen- und Verkehrsverwaltung

Mehr

Ein Zugang, alle Möglichkeiten. www.messewissenschaft.de. Die deutsche Messewirtschaft

Ein Zugang, alle Möglichkeiten. www.messewissenschaft.de. Die deutsche Messewirtschaft Ein Zugang, alle Möglichkeiten. www.messewissenschaft.de Die deutsche Messewirtschaft Forschung und Lehre Alles, was Messewissen schafft. Das Institut der Deutschen Messewirtschaft. Sie suchen die aktuellsten

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D PL

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D PL Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D PL 11025 01 00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 19.01.2016 bis 18.01.2021 Ausstellungsdatum: 19.01.2016 Urkundeninhaber:

Mehr

Der Multiple Creep and Recovery Test (MSCRT)

Der Multiple Creep and Recovery Test (MSCRT) Der Multiple Creep and Recovery Test (MSCRT) Workshop Dynamisches Workshop Scherrheometer Dynamisches Dipl.-Ing. Scherrheometer Carsten Oelkers 1 Allgemeines Rundschreiben Straßenbau Nr. 11/2012 Betreff:

Mehr

Sachgebiet IID9 München, 03.02.2010 913-I. Technische Lieferbedingungen für Gummimodifizierte Bitumen TL RmB-StB By Ausgabe 2010

Sachgebiet IID9 München, 03.02.2010 913-I. Technische Lieferbedingungen für Gummimodifizierte Bitumen TL RmB-StB By Ausgabe 2010 Sachgebiet IID9 München, 03.02.2010 Az.: IID9-43434-001/10 Auskunft erteilt: Herr Dr.-Ing. Hechtl Nebenstelle: 3565 913-I Technische Lieferbedingungen für Gummimodifizierte Bitumen TL RmB-StB By Ausgabe

Mehr

Bitumenentwicklung. Wer? Wie? Was?

Bitumenentwicklung. Wer? Wie? Was? Bitumenentwicklung Wer? Wer? Normung und Regelwerke Produkte und Arten Umwelt- und Gesundheitsschutz Normung und Regelwerke WER hat den Überblick? Normung und Regelwerke: Status EN 12591 Bitumen und bitumenhaltige

Mehr

EF Asphalt 09/HE. Ergänzende Festlegungen Asphalt 2009 / Hessen zur ZTV Asphalt-StB 07 für den Bereich der Hessischen Straßen- und Verkehrsverwaltung

EF Asphalt 09/HE. Ergänzende Festlegungen Asphalt 2009 / Hessen zur ZTV Asphalt-StB 07 für den Bereich der Hessischen Straßen- und Verkehrsverwaltung Handbuch Bautechnik und Ingenieurbau Anlage D.2.1 Dezember 2009 EF Asphalt 09/HE - Ergänzende Festlegungen Asphalt 2009 / Hessen zur ZTV Asphalt-StB 07 für den Bereich der Hessischen Straßen- und Verkehrsverwaltung

Mehr

Nach RAP Stra anerkannte Prüfstelle für die Untersuchung von Baustoffen und Baustoffgemischen im Straßenbau für die Fachgebiete

Nach RAP Stra anerkannte Prüfstelle für die Untersuchung von Baustoffen und Baustoffgemischen im Straßenbau für die Fachgebiete K M GmbH Nach RAP Stra anerkannte Prüfstelle für die Untersuchung von Baustoffen und Baustoffgemischen im Straßenbau für die Fachgebiete Böden einschl. Bodenverbesserungen A1, A3, A4 Bitumen und bitumenhaltige

Mehr

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Reinhold Maier:

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Reinhold Maier: Univ.-Prof. Dr.-Ing. Reinhold Maier: ARBEITEN UND VERÖFFENTLICHUNGEN: (Stand 04-2008) A. ARBEITEN IN DER AUSBILDUNG: (an der Universität (TH) Karlsruhe) 1. Abgrenzung von Stadtstrukturen Seminararbeit,

Mehr

Wiederverwendung von Fräsasphalt aus Offenporigen Asphaltdeckschichten in SMA und ABi

Wiederverwendung von Fräsasphalt aus Offenporigen Asphaltdeckschichten in SMA und ABi Wiederverwendung von Fräsasphalt aus Offenporigen Asphaltdeckschichten in SMA und ABi 1 Ziele des Forschungsprojektes Schaffung einer Grundlage für eine hochwertige Wiederverwendung von Offenporigen Ausbauasphalten

Mehr

Titel der Norm bzw. SOP Zulassung BMVIT /0010- IV/ST2/2012 für DYWI Drill Hohlstab-System;

Titel der Norm bzw. SOP Zulassung BMVIT /0010- IV/ST2/2012 für DYWI Drill Hohlstab-System; (Ident.: 0076) 1 Zulassung BMVIT- 2016-04 Mikropfähle DYWI Drill Hohlstab-System 327.120/0030-IV/IVVS2/2015 für den Kurzzeiteinsatz und als permanenter Mikropfahl 2 BMVIT-Zulassung BMVIT- 327.120/0010-IV/ST2/2012

Mehr

Auswirkungen von aktuellen Regelwerken auf den Stadtstraßenbau

Auswirkungen von aktuellen Regelwerken auf den Stadtstraßenbau Auswirkungen von aktuellen Regelwerken auf den Stadtstraßenbau StBD Dipl. Ing. Alexander Buttgereit Gliederung 1. Einleitung 2. Überblick über neue Regelwerke 3. RStO 2012 aus kommunaler Sicht 4. Fazit

Mehr

Qualitätssicherung für eine lange Gebrauchsdauer von Asphaltstraßen

Qualitätssicherung für eine lange Gebrauchsdauer von Asphaltstraßen Qualitätssicherung für eine lange Gebrauchsdauer von Asphaltstraßen Kolloquium Vermeidung von Straßenschäden in Kommunen am 23.11.2011, INSTITUT FÜR STRASSEN- UND EISENBAHNWESEN (ISE) KIT Universität des

Mehr

Performance-Prüfungen an Asphalt

Performance-Prüfungen an Asphalt Performance-Prüfungen an Asphalt - Chancen zur Optimierung - Vortrags- und Fortbildungsveranstaltung des Bundesverbandes unabhängiger Institute für bautechnische Prüfungen e. V. (bup) 10. März 2010 Ulrich

Mehr

Technische Lieferbedingungen für Bitumenemulsionen. TL BE-StB 07. Ausgabe 2007 Publikation Strassenbaustoffe Stuttgart Vertriebs GmbH

Technische Lieferbedingungen für Bitumenemulsionen. TL BE-StB 07. Ausgabe 2007 Publikation Strassenbaustoffe Stuttgart Vertriebs GmbH Publikation 5.2015 1 2 Die kennt laut Anhang A 7 Anwendungsbereiche für kationische Bitumenemulsionen zur Herstellung des Schichtenverbundes zur Herstellung von Dünnen Asphaltdeckschichten in Heißbauweise

Mehr

Sparsam, lärmmindernd, umweltfreundlich: Dünnschichteinbau überzeugt.

Sparsam, lärmmindernd, umweltfreundlich: Dünnschichteinbau überzeugt. Ausgereifte Bauweise für Sprühfertiger setzt sich durch Sparsam, lärmmindernd, umweltfreundlich: Dünnschichteinbau überzeugt. Seite 1/8 Ausgereifte Bauweise für Sprühfertiger setzt sich durch Zur Person

Mehr

42. Erfahrungsaustausch des Bundes und der Länder über Erdarbeiten im Straßenbau

42. Erfahrungsaustausch des Bundes und der Länder über Erdarbeiten im Straßenbau 42. Erfahrungsaustausch des Bundes und der Länder über Erdarbeiten im Straßenbau Normung Earthworks im CEN/TC 396 Mi., 5. Mai 2010 Roderich Hillmann Referat Erdbau, Mineralstoffe Bundesanstalt für Straßenwesen

Mehr

WPK der Asphalthersteller - Bedeutung für Einbauer und Verwaltung. Dipl.-Ing. A. Riechert Institut Dr.-Ing. Gauer, Regenstauf

WPK der Asphalthersteller - Bedeutung für Einbauer und Verwaltung. Dipl.-Ing. A. Riechert Institut Dr.-Ing. Gauer, Regenstauf WPK der Asphalthersteller - Bedeutung für Einbauer und Verwaltung Dipl.-Ing. A. Riechert Institut Dr.-Ing. Gauer, Regenstauf Stationäre Mischwerke müssen sich durch Zuverlässigkeit auszeichnen. Sie müssen

Mehr

Einsatz lärmoptimierter Asphalte im Straßenbau sowie Asphalte für Industrieflächen und Abdichtungen

Einsatz lärmoptimierter Asphalte im Straßenbau sowie Asphalte für Industrieflächen und Abdichtungen BVMB Kaiserplatz 3 53113 Bonn Bundesvereinigung Mittelständischer Bauunternehmen e.v. Kaiserplatz 3 53113 Bonn Tel.: 0228 91185-0 Fax: 0228 91185-22 www.bvmb.de info@bvmb.de Vereinsregister Bonn Nr. 3079

Mehr

Fachwissen. Gemeinsam. Publizieren. Kontaktieren Sie uns Ihre Ansprechpartnerin:

Fachwissen. Gemeinsam. Publizieren. Kontaktieren Sie uns Ihre Ansprechpartnerin: Fachwissen. Gemeinsam. Publizieren. Kooperationen mit dem Beuth Verlag Normen- Flatrates Online- Dienste kostenfreie Recherche im WebShop DIN-Taschenbücher Fachbuchreihen DIN-Akademie Normen-Portale Loseblattwerke

Mehr

Geräuschmindernde Fahrbahnbeläge im praktischen Einsatz Straßenbeläge mit Lärmminderungs- Potential ein Überblick

Geräuschmindernde Fahrbahnbeläge im praktischen Einsatz Straßenbeläge mit Lärmminderungs- Potential ein Überblick Für Mensch & Umwelt Geräuschmindernde Fahrbahnbeläge im praktischen Einsatz Straßenbeläge mit Lärmminderungs- Potential ein Überblick Jan Gebhardt Fachgebiet I3.3 Lärmminderung im Verkehr Inhalt STRAßENBELÄGE

Mehr

Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen

Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen Jahresbericht 2012 2012 Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen Inhaltsübersicht Mitglieder der FGSV Vorwort Organigramm der FGSV Tätigkeit

Mehr

Gültige Regelwerke der FGSV (u.a.) für Bauverträge im Freistaat Thüringen (für den Bereich Straßenbautechnik / Qualitätssicherung)

Gültige Regelwerke der FGSV (u.a.) für Bauverträge im Freistaat Thüringen (für den Bereich Straßenbautechnik / Qualitätssicherung) Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr, Dez. 33, Hallesche Str. 15, 99085 Erfurt Gültige Regelwerke der FGSV (u.a.) für Bauverträge im Freistaat Thüringen (für den Bereich Straßenbautechnik / Qualitätssicherung)

Mehr

Stand des Technischen Regelwerkes für den Straßenbau in Bayern

Stand des Technischen Regelwerkes für den Straßenbau in Bayern Stand des Technischen Regelwerkes für den Straßenbau in Bayern BOR Dipl.-Ing.Univ. Gernot Rodehack Vortragsinhalt Gültiges Regelwerk Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen Technische Lieferbedingungen

Mehr

Konrad Mollenhauer SG Bau und Erhaltung von Verkehrswegen

Konrad Mollenhauer SG Bau und Erhaltung von Verkehrswegen Widerstand d gegen Kälterissbildung Konrad Mollenhauer SG Bau und Erhaltung von Verkehrswegen Widerstand gegen Kälterissbildung Kälterissbildung in der Praxis Prüfverfahren Prüfsystematik der Abkühl- und

Mehr

Berufsbild Straßenbauer

Berufsbild Straßenbauer Abfall, Straßen, Grünflächen Betrieb für kommunale Dienstleistungen der Stadt Wesel Berufsbild Straßenbauer Verkehr muss fließen Seit Erfindung des Rades wächst die Bedeutung gut ausgebauter Wege und Straßen.

Mehr

Das künftige Technische Regelwerk im Asphaltstraßenbau. TL und ZTV Asphalt-StB 07

Das künftige Technische Regelwerk im Asphaltstraßenbau. TL und ZTV Asphalt-StB 07 Das künftige Technische Regelwerk im Asphaltstraßenbau TL und ZTV Asphalt-StB 07 A. Riechert Institut Dr.-Ing. Gauer, Regenstauf Europäische Normung Richtlinie zur Angleichung der Rechts- und Verwaltungsvorschriften

Mehr

Bedeutung der Normung für die Beschaffung von Fahrzeugen für die Abfallwirtschaft und Stadtreinigung

Bedeutung der Normung für die Beschaffung von Fahrzeugen für die Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Bedeutung der Normung für die Beschaffung von Fahrzeugen für die Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Nationale und europäische Normung für Abfallsammelfahrzeuge und Behältersysteme, Straßenkehrmaschinen

Mehr

Regionale Verkehrsinformation im Verkehrsraum Zürich

Regionale Verkehrsinformation im Verkehrsraum Zürich Regionale Leitzentrale Verkehrsraum Zürich www.rl-vrz.ch Regionale Verkehrsinformation im Verkehrsraum Zürich its-ch Fachtagung am 29. Oktober 2014 in Fribourg Alexander Unseld Kanton Zürich, Amt für Verkehr

Mehr

Anleitung zum Aufstellen des STLK (STLK-Anleitung), Ausgabe März 2013, FGSV-Nr. STLK 180/2

Anleitung zum Aufstellen des STLK (STLK-Anleitung), Ausgabe März 2013, FGSV-Nr. STLK 180/2 5. Asphalt 5a.Technische Regelwerke 5b. Deutsche Prüf-Normen (DIN) 5c. Vorliegende Europäische Prüf-Normen (DIN EN) 5d. Prüfverfahren nach den TP Asphalt-StB, Stand: 12/2010 5a.Technische Regelwerke Standardleistungskatalog

Mehr

Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für Ingenieurbauten (ZTV-ING) Übersicht über den Stand der ZTV-ING Ausgabe Februar 2017 Teil: Abschnitt: Stand: 1 Allgemeines 1 Grundsätzliches

Mehr

SMA eine Asphaltsorte und ihre Anwendungen

SMA eine Asphaltsorte und ihre Anwendungen SMA eine Asphaltsorte und ihre Anwendungen TPA GmbH Sebastian Lorenz Peutestraße 51 20539 Hamburg Tel.: 040/20208-3449 Fax: 040/20208-3446 sebastian.lorenz@tpaqi.com 1 Anforderungen Hohe Verformungsbeständigkeit

Mehr

Empfehlung zur Leistungsbeschreibung, Aufwandsermittlung und Vergabe von Leistungen der Bauwerksprüfung nach DIN 1076

Empfehlung zur Leistungsbeschreibung, Aufwandsermittlung und Vergabe von Leistungen der Bauwerksprüfung nach DIN 1076 Empfehlung zur Leistungsbeschreibung, Aufwandsermittlung und Vergabe von Leistungen der Bauwerksprüfung nach DIN 1076 Teil V Technische Regelwerke und Richtlinien der Bauwerksprüfung Stand 30.03.2016 Stand:

Mehr

Multi-Agent Systems. Agentensysteme. Industry 4.0 Machine Learning. Energy and Smart Grids

Multi-Agent Systems. Agentensysteme. Industry 4.0 Machine Learning. Energy and Smart Grids Multi-Agent Systems VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik (GMA) Fachausschuss 5.15 Agentensysteme Industry 4.0 Machine Learning Material Handling Energy Management Production Control Operations

Mehr

Qualitätsoffensive Asphalt Aktuelle Änderungen in den Technischen Regelwerken

Qualitätsoffensive Asphalt Aktuelle Änderungen in den Technischen Regelwerken 29. Regenstaufer Asphalt- und Strassenbauseminar Qualitätsoffensive Asphalt Aktuelle Änderungen in den Technischen Regelwerken Dipl.-Ing. Stefan Leitner Gliederung 1. Bayerische Qualitätsoffensive Asphalt

Mehr

Eignungsprüfung von Asphalt

Eignungsprüfung von Asphalt Eignungsprüfung von Asphalt Prof. Dr.-Ing. Damm VSVI MVP am 19.Februar 2004 Gliederung Normale Eignungsprüfung Erweiterte Eignungsprüfung Wärmestandfestigkeit Griffigkeit Tieftemperatureigenschaften Eignungsprüfung

Mehr

Lärmreduzierung im kommunalen Bereich

Lärmreduzierung im kommunalen Bereich Lärmreduzierung im kommunalen Bereich Die neuen Merkblätter der FGSV 25. November 2014 Ulrich Lüthje Entstehung von Verkehrslärm Lärmquellen Straßenverkehrslärm Motor und Antriebsstrang Reifen und Fahrbahn

Mehr

Der Patient. im Mittelpunkt. www.pharmig.at www.aerztekammer.at

Der Patient. im Mittelpunkt. www.pharmig.at www.aerztekammer.at Der Patient im Mittelpunkt www.pharmig.at www.aerztekammer.at Die Zusammenarbeit zwischen Ärzten und Pharmaindustrie Eine Information von Ärztekammer und Pharmig ÄRZTESCHAFT UND PHARMAINDUSTRIE ARBEITEN

Mehr

Einsatz von Olexobit SMA Beurteilung nach 10 jähriger Liegezeit. Maßnahme: B 41 St. Wendel

Einsatz von Olexobit SMA Beurteilung nach 10 jähriger Liegezeit. Maßnahme: B 41 St. Wendel Einsatz von Olexobit SMA Beurteilung nach 10 jähriger Liegezeit Maßnahme: B 41 St. Wendel BP Bitumen Rolf Reiter November 2003 Olexobit SMA Einsatz von Olexobit SMA - B 41 St. Wendel Beurteilung nach 10

Mehr

SMA eine Asphaltsorte und ihre Anwendung

SMA eine Asphaltsorte und ihre Anwendung SMA eine Asphaltsorte und ihre Anwendung 1 Anforderungen Hohe Verformungsbeständigkeit Gute Griffigkeit Erhöhte Nutzungsdauer Geringere Erhaltungskosten Geringe Rissbildungsneigung Lärmminderung Fahrkomfort

Mehr

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Reinhold Maier

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Reinhold Maier Univ.-Prof. Dr.-Ing. Reinhold Maier ARBEITEN UND VERÖFFENTLICHUNGEN: A. ARBEITEN IN DER AUSBILDUNG: (an der Universität (TH) Karlsruhe) 1. Abgrenzung von Stadtstrukturen Seminararbeit, Karlsruhe 1972 2.

Mehr

Neue Entwicklungen bei niedrigen Temperaturen Warm Mix Asphalt

Neue Entwicklungen bei niedrigen Temperaturen Warm Mix Asphalt Neue Entwicklungen bei niedrigen Temperaturen Warm Mix Asphalt Auszüge einer Präsentation der EAPA Martin Vondenhof / Mike Southern *European Asphalt Pavement Association Temperaturabgesenkter Asphalt

Mehr

Neues aus dem IT-Grundschutz Ausblick und Diskussion

Neues aus dem IT-Grundschutz Ausblick und Diskussion Neues aus dem IT-Grundschutz Ausblick und Diskussion Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Grundlagen der Informationssicherheit und IT-Grundschutz 4. IT-Grundschutz-Tag 2013 09.10.2013 Agenda

Mehr

1. Übersicht über die gemäß der RAP Stra 10 privatrechtlich anerkannten Prüfstellen mit Sitz in Mecklenburg-Vorpommern (Stand 10.

1. Übersicht über die gemäß der RAP Stra 10 privatrechtlich anerkannten Prüfstellen mit Sitz in Mecklenburg-Vorpommern (Stand 10. Landesamt für Straßenbau und Verkehr Mecklenburg-Vorpommern Erich-Schlesinger-Straße 35 18059 Rostock 1. Übersicht über die gemäß der RAP Stra 10 privatrechtlich anerkannten Prüfstellen mit Sitz in Mecklenburg-Vorpommern

Mehr

Inhaltsverzeichnis der Sammlung (Inventar)

Inhaltsverzeichnis der Sammlung (Inventar) Straßenbau A-Z Inhaltsverzeichnis der Sammlung (Inventar) Stand: Einschl. Lfg. 2/2015 Blatt 1 Inhaltsverzeichnis der Sammlung (Inventar) Die Reihenfolge aller aktuellen Dokumente der Sammlung ist grundsätzlich

Mehr

PRESSESEMINAR DES DEUTSCHEN VERKEHRSSICHERHEITSRATES KEIN PLATZ FÜR KREUZE

PRESSESEMINAR DES DEUTSCHEN VERKEHRSSICHERHEITSRATES KEIN PLATZ FÜR KREUZE PRESSESEMINAR DES DEUTSCHEN VERKEHRSSICHERHEITSRATES KEIN PLATZ FÜR KREUZE Kreisverkehre als sichere Alternative? Verkehrssichere Knotenpunkte an Landstraßen Fachgebiet Straßenwesen und Vermessung Landstraße

Mehr

Straße und Baustelle im 21. Jahrhundert

Straße und Baustelle im 21. Jahrhundert Straße und Baustelle im 21. Jahrhundert Manfred Silvanus Seminar Staustelle Dipl.-Ing. Baustelle Manfred Silvanus 1 Künftige Herausforderungen für die Straßeninfrastruktur Steigender Erhaltungsbedarf Steigende

Mehr

Deutsche Forschungsgesellschaft für Oberflächenbehandlung e.v. DFO Service GmbH. Europadamm 4, 41460 Neuss

Deutsche Forschungsgesellschaft für Oberflächenbehandlung e.v. DFO Service GmbH. Europadamm 4, 41460 Neuss Deutsche Forschungsgesellschaft für Oberflächenbehandlung e.v. DFO Service GmbH Europadamm 4, 41460 Neuss Wir über uns: Die Deutsche Forschungsgesellschaft für Oberflächenbehandlung e.v. ist die 1949 gegründete

Mehr

Lärmmindernde Straßendeckschichten

Lärmmindernde Straßendeckschichten Lärmmindernde Straßendeckschichten eine Möglichkeit zur Pegelminderung innerorts Dr. Wolfram Bartolomaeus (Referat Umweltschutz) Bundesanstalt für Straßenwesen Warum sollten wir uns um lärmmindernde Straßendecken

Mehr

Performance von Asphalt. Performance von Asphalt

Performance von Asphalt. Performance von Asphalt Kolloquium Performance von Asphalt 28.11.2012, 2012 ISE Karlsruhe Performance von Asphalt Motivation heute und morgen Dr.-Ing. Heinrich Els Dr. Heinrich Els ISE Kolloquium Performance von Asphalt 28. November

Mehr

Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen Arbeitsgruppe Sonderaufgaben

Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen Arbeitsgruppe Sonderaufgaben Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen Arbeitsgruppe Sonderaufgaben Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für Tragschichten im Straßenbau ZTV T-StB 95 Ausgabe 1995 /

Mehr

Sachgebiet IID9 München, I

Sachgebiet IID9 München, I Sachgebiet IID9 München, 10.11.2008 Az.: IID9-43435-002/08 Auskunft erteilt: Herr Rodehack Nebenstelle: 3565 913-I Technische Lieferbedingungen für Baustoffe und Baustoffgemische für Tragschichten mit

Mehr

Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen Otto von Guericke e.v. (AiF) Internet: www.aif.de

Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen Otto von Guericke e.v. (AiF) Internet: www.aif.de AiF: Forschung für den Mittelstand Das zentrale Anliegen der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen Otto von Guericke e.v. (AiF) besteht seit ihrer Gründung 1954 in der Förderung von

Mehr

DIE ANWENDUNG VON PmOB ART C2 U 60 K IN DER PRAXIS

DIE ANWENDUNG VON PmOB ART C2 U 60 K IN DER PRAXIS DIE ANWENDUNG VON PmOB ART C2 U 60 K IN DER PRAXIS Die Anwendung von PmOB Art C2 U 60 K in der Praxis Lars Keller 1. Einleitung Mit dem Erscheinen des Merkblattes für Schichtenverbund, Nähte, Anschlüsse

Mehr

trailer tax Ein Partner von translation services trailer tax GmbH Präsentation trailer tax

trailer tax Ein Partner von translation services trailer tax GmbH Präsentation trailer tax Ein Partner von trailer tax GmbH Präsentation Unsere Dienstleistungen & Produkte: Bewertungen - SchwackeListe trailer tax Aktuelle und praxisnahe Wertermittlung für gebr. Aufbauten, Anhänger und Sattelanhänger

Mehr

100% Recycling Asphalt ohne frisches Bitumen?

100% Recycling Asphalt ohne frisches Bitumen? Verein zur sinnvollen Verwendung von Ausbauasphalt und Straßenaufbruch unter Berücksichtigung der Umweltschutzbelange e.v. 100% Recycling Asphalt ohne frisches Bitumen? 25. April 2013 VSVA Vortragsveranstaltung

Mehr

Kolloquium. Straßenbetrieb

Kolloquium. Straßenbetrieb Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen in Zusammenarbeit mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Institut für Straßen- und Eisenbahnwesen Kolloquium Straßenbetrieb mit begleitender

Mehr

SCHRIFTEN DES VEREINS FÜR UMWELTRECHT BREMEN. Schriftleitung: Dr. Sabine Schlacke RHOMBOS VERLAG RHOMBOS-VERLAG BERLIN

SCHRIFTEN DES VEREINS FÜR UMWELTRECHT BREMEN. Schriftleitung: Dr. Sabine Schlacke RHOMBOS VERLAG RHOMBOS-VERLAG BERLIN SCHRIFTEN DES VEREINS FÜR UMWELTRECHT BREMEN Schriftleitung: Dr. Sabine Schlacke Forschung Politik RHOMBOS VERLAG RHOMBOS-VERLAG BERLIN 1 Bibliografische Information Der Deutschen Bibliothek Die Deutsche

Mehr

OWL-Regional- Veranstaltung. Arbeitswelt der Zukunft Digitale Prozesstransformation

OWL-Regional- Veranstaltung. Arbeitswelt der Zukunft Digitale Prozesstransformation OWL-Regional- Veranstaltung Arbeitswelt der Zukunft Digitale Prozesstransformation Agenda Begrüßung und Eröffnung der Veranstaltung ab 18:00 Christoph Lücke, Mettenmeier GmbH als Gastgeber Kurzvorstellung

Mehr

Neues zu Asphaltbauweisen bei wassergefährdenden Stoffen

Neues zu Asphaltbauweisen bei wassergefährdenden Stoffen Neues zu Asphaltbauweisen bei wassergefährdenden Stoffen Kiefernring 10 21357 Bardowick Tel.: 0170/7610541 e-mail: thomas@sikinger.de Gliederung Einleitung Gesetze, Verordnungen, Regelwerke LAU/HBV Anlagen

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kopie Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Postfach 22 00 12 80535 München Ämter für Ländliche

Mehr

Regeln gegen Rosten. Seite/Page: 28

Regeln gegen Rosten. Seite/Page: 28 Regeln gegen Rosten Neues Regelwerk für den Korrosionsschutz der Stahlbauten im Verkehrswegebereich. Siegfried Sczyslo, Bergisch Gladbach. Bund und Länder befassen sich mit Verordnungen, geben sie heraus,

Mehr

KIT Karlsruher Institut für Technologie

KIT Karlsruher Institut für Technologie KIT Karlsruher Institut für Technologie AC D LOA und SMA LA SWA Südwest Asphalt GmbH & Co.KG Karlsruhe, 17. Dezember 2014 Gliederung des Vortrages 1. Lärmquellen und Lärmschutz 2. Bauweisen mit Lärmminderungspotential

Mehr