Einführung in die Chromatographie

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Einführung in die Chromatographie"

Transkript

1 Einführung in die Chromatographie Vorlesung WS 2007/2008 VAK AnC2-1 Johannes Ranke Einführung in die Chromatographie p.1/34

2 Programm Trennmethoden im Überblick und Geschichte der Chromatographie Thermodynamik der Stofftrennung Stofftransport und intermolekulare Wechselwirkungen Präparative Chromatographie und Dünnschichtchromatographie Kenngrößen für die Säulenchromatographie Gaschromatographie: Probenaufgabe und Trennsäulen Gaschromatographie: Detektoren und Quantifizierung Flüssigkeits-Chromatographie: Trennsäulen und Laufmittel Flüssigkeits-Chromatographie: Gradienten und Detektion Charakterisierung von Analyten in der Chromatographie Ionenchromatographie Gelpermeationschromatographie Trenntechniken für die Probenvorbereitung Beispiele aus Akademie und Praxis Einführung in die Chromatographie p.2/34

3 Überblick Kopplungstechniken Einführung in die Chromatographie p.3/34

4 Überblick Kopplungstechniken HPLC-UV/DAD Einführung in die Chromatographie p.3/34

5 Überblick Kopplungstechniken HPLC-UV/DAD GC-IR Einführung in die Chromatographie p.3/34

6 Überblick Kopplungstechniken HPLC-UV/DAD GC-IR Typen von Massenspektrometern Einführung in die Chromatographie p.3/34

7 Überblick Kopplungstechniken HPLC-UV/DAD GC-IR Typen von Massenspektrometern GC-MS Einführung in die Chromatographie p.3/34

8 Überblick Kopplungstechniken HPLC-UV/DAD GC-IR Typen von Massenspektrometern GC-MS HPLC-MS Einführung in die Chromatographie p.3/34

9 Literatur R. Kellner, J.-M. Mermet, M. Otto und H. M. Widmer (Eds.) Analytical Chemistry Wiley-VCH, Weinheim (1998). M. McMaster und C. McMaster GC/MS: A practical user s guide Wiley-VCH, New York (1998). W. M. A. Niessen und J. van der Greef Liquid Chromatography Mass Spectrometry Chromatography Series Volume 58, M. Dekker, New York (1992). Einführung in die Chromatographie p.4/34

10 Kopplungstechniken in der Chromatographie Einführung in die Chromatographie p.5/34

11 Kopplungstechniken Koppeln von Trennmethoden unterschiedlicher Selektivität Einführung in die Chromatographie p.6/34

12 Kopplungstechniken Koppeln von Trennmethoden unterschiedlicher Selektivität zwei chromatographische Methoden (z.b. HPLC-GC) Einführung in die Chromatographie p.6/34

13 Kopplungstechniken Koppeln von Trennmethoden unterschiedlicher Selektivität zwei chromatographische Methoden (z.b. HPLC-GC) zwei spektroskopische Techniken (z.b. MS-MS) Einführung in die Chromatographie p.6/34

14 Kopplungstechniken Koppeln von Trennmethoden unterschiedlicher Selektivität zwei chromatographische Methoden (z.b. HPLC-GC) zwei spektroskopische Techniken (z.b. MS-MS) chromatographische Trennung mit spektroskopischer Detektion (z.b. GC-MS) Einführung in die Chromatographie p.6/34

15 Kopplungstechniken Koppeln von Trennmethoden unterschiedlicher Selektivität zwei chromatographische Methoden (z.b. HPLC-GC) zwei spektroskopische Techniken (z.b. MS-MS) chromatographische Trennung mit spektroskopischer Detektion (z.b. GC-MS) Schnittstelle Einführung in die Chromatographie p.6/34

16 Kopplungstechniken Koppeln von Trennmethoden unterschiedlicher Selektivität zwei chromatographische Methoden (z.b. HPLC-GC) zwei spektroskopische Techniken (z.b. MS-MS) chromatographische Trennung mit spektroskopischer Detektion (z.b. GC-MS) Schnittstelle Computersystem Einführung in die Chromatographie p.6/34

17 Strukturaufklärung Flüssigkeiten und Gase: (Kleine) organische Verbindungen Einführung in die Chromatographie p.7/34

18 Strukturaufklärung Flüssigkeiten und Gase: (Kleine) organische Verbindungen UV/VI Einführung in die Chromatographie p.7/34

19 Strukturaufklärung Flüssigkeiten und Gase: (Kleine) organische Verbindungen UV/VI IR Einführung in die Chromatographie p.7/34

20 Strukturaufklärung Flüssigkeiten und Gase: (Kleine) organische Verbindungen UV/VI IR MS Einführung in die Chromatographie p.7/34

21 Strukturaufklärung Flüssigkeiten und Gase: (Kleine) organische Verbindungen UV/VI IR Strukturinformation MS NMR Einführung in die Chromatographie p.7/34

22 Strukturaufklärung Flüssigkeiten und Gase: (Kleine) organische Verbindungen UV/VI IR Strukturinformation MS NMR Elementaranalyse Einführung in die Chromatographie p.7/34

23 Strukturaufklärung Flüssigkeiten und Gase: (Kleine) organische Verbindungen UV/VI IR Strukturinformation MS NMR Elementaranalyse AAS Einführung in die Chromatographie p.7/34

24 Strukturaufklärung Flüssigkeiten und Gase: (Kleine) organische Verbindungen UV/VI IR Strukturinformation MS NMR Elementaranalyse AAS AES Einführung in die Chromatographie p.7/34

25 HPLC mit UV Diodenarray-Detektor Einführung in die Chromatographie p.8/34

26 UV/VIS Spektrographie Gaschromatographischer Fluss ist zu verdünnt Einführung in die Chromatographie p.9/34

27 UV/VIS Spektrographie Gaschromatographischer Fluss ist zu verdünnt Einfache Kopplung der HPLC mit dem DAD Einführung in die Chromatographie p.9/34

28 UV/VIS Spektrographie Gaschromatographischer Fluss ist zu verdünnt Einfache Kopplung der HPLC mit dem DAD Weniger empfindlich als ein durchstimmbarer UV/VIS Detektor (VWD) Einführung in die Chromatographie p.9/34

29 UV/VIS Spektrographie Gaschromatographischer Fluss ist zu verdünnt Einfache Kopplung der HPLC mit dem DAD Weniger empfindlich als ein durchstimmbarer UV/VIS Detektor (VWD) Wenig Strukturinformation Einführung in die Chromatographie p.9/34

30 UV/VIS Spektrographie Gaschromatographischer Fluss ist zu verdünnt Einfache Kopplung der HPLC mit dem DAD Weniger empfindlich als ein durchstimmbarer UV/VIS Detektor (VWD) Wenig Strukturinformation Wenn Standards vorhanden sind, Bestimmung der Peak-Reinheit möglich Einführung in die Chromatographie p.9/34

31 UV/VIS Diodenarraydetektor Abbildung aus G: Brechungsgitter PDA: Photodiodenarray Lough/Wainer 1996, p. 121 Einführung in die Chromatographie p.10/34

32 Multiple Wellenlängen Abbildung aus Lough/Wainer 1996, p. 121 Einführung in die Chromatographie p.11/34

33 3D Chromatogramme Einführung in die Chromatographie p.12/34

34 Peak-Reinheit Einführung in die Chromatographie p.13/34

35 GC mit IR-Detektion Einführung in die Chromatographie p.14/34

36 Infrarot Funktionelle Gruppen ( cm 1 ) Einführung in die Chromatographie p.15/34

37 Infrarot Funktionelle Gruppen ( cm 1 ) Bestimmte Moleküle (unter 1500 cm 1 ) Einführung in die Chromatographie p.15/34

38 Infrarot Funktionelle Gruppen ( cm 1 ) Bestimmte Moleküle (unter 1500 cm 1 ) Zu viel IR-Absorption in der HPLC Einführung in die Chromatographie p.15/34

39 Infrarot Funktionelle Gruppen ( cm 1 ) Bestimmte Moleküle (unter 1500 cm 1 ) Zu viel IR-Absorption in der HPLC GC-FTIR schnelle und empfindliche Aufnahme von Spektren Einführung in die Chromatographie p.15/34

40 Infrarot Funktionelle Gruppen ( cm 1 ) Bestimmte Moleküle (unter 1500 cm 1 ) Zu viel IR-Absorption in der HPLC GC-FTIR schnelle und empfindliche Aufnahme von Spektren GC-IR Schnittstellen Light pipe Cold trap Einführung in die Chromatographie p.15/34

41 GC-FTIR lightpipe interface Abbildung aus Kellner et al. 1998, p. 836 Einführung in die Chromatographie p.16/34

42 GC-FTIR cold trap interface Abbildung aus Kellner et al. 1998, p. 836 Einführung in die Chromatographie p.17/34

43 GC-FTIR Chromatogramm Abbildung aus Kellner et al. 1998, p. 838 Einführung in die Chromatographie p.18/34

44 Typen von Massenspektrometern Einführung in die Chromatographie p.19/34

45 Massenspektrometer Sektorfeld Einführung in die Chromatographie p.20/34

46 Massenspektrometer Sektorfeld Quadrupol Einführung in die Chromatographie p.20/34

47 Massenspektrometer Sektorfeld Quadrupol Ionenfalle Einführung in die Chromatographie p.20/34

48 Massenspektrometer Sektorfeld Quadrupol Ionenfalle Time of Flight (TOF) Einführung in die Chromatographie p.20/34

49 Massenspektrometer Sektorfeld Quadrupol Ionenfalle Time of Flight (TOF) Ion cyclotron resonance (ICR) Einführung in die Chromatographie p.20/34

50 Massenspektrometer Sektorfeld Quadrupol Ionenfalle Time of Flight (TOF) Ion cyclotron resonance (ICR) Kombinationen Einführung in die Chromatographie p.20/34

51 Quadrupol Massenspektrometer Abbildung aus Niessen/van der Greef 1992, p. 37 Universell einsetzbarer Massenfilter Einführung in die Chromatographie p.21/34

52 Quadrupol Massenspektrometer Abbildung aus Niessen/van der Greef 1992, p. 37 Universell einsetzbarer Massenfilter Häufige Anwendung in GC-MS und HPLC-MS Einführung in die Chromatographie p.21/34

53 Quadrupol Massenspektrometer Abbildung aus Niessen/van der Greef 1992, p. 37 Universell einsetzbarer Massenfilter Häufige Anwendung in GC-MS und HPLC-MS MS-MS und MS 3 Anwendungen Einführung in die Chromatographie p.21/34

54 Ionenfallen-Massenspektrometer Abbildung aus Niessen/van der Greef 1992, p. 39 "Scannen" von Massen durch Ringelektrode Einführung in die Chromatographie p.22/34

55 Ionenfallen-Massenspektrometer Niessen/van der Greef 1992, p. 39 Abbildung aus "Scannen" von Massen durch Ringelektrode Dynamischer Bereich von ca Einführung in die Chromatographie p.22/34

56 Ionenfallen-Massenspektrometer Niessen/van der Greef 1992, p. 39 Abbildung aus "Scannen" von Massen durch Ringelektrode Dynamischer Bereich von ca MS n Experimente Einführung in die Chromatographie p.22/34

57 Elektrodenkonfiguration Figure 12.2 aus McMaster (1998), p. 123 Einführung in die Chromatographie p.23/34

58 Ionenfalle Ionen werden auf stabilen Trajektorien "gespeichert" Figure 12.4 aus McMaster (1998), p. 125 Einführung in die Chromatographie p.24/34

59 Ionenfalle Figure 12.4 aus Ionen werden auf stabilen Trajektorien "gespeichert" Sukzessive Destabilisierung zunehmender m/z-werte McMaster (1998), p. 125 Einführung in die Chromatographie p.24/34

60 Ionenfalle Figure 12.4 aus McMaster (1998), p. 125 Ionen werden auf stabilen Trajektorien "gespeichert" Sukzessive Destabilisierung zunehmender m/z-werte Kollisionen mit Inertgas wie He induzieren Fragmentionen Einführung in die Chromatographie p.24/34

61 Ionisationstechniken Electron impact (EI) Einführung in die Chromatographie p.25/34

62 Ionisationstechniken Electron impact (EI) Chemical ionization (CI) Einführung in die Chromatographie p.25/34

63 Ionisationstechniken Electron impact (EI) Chemical ionization (CI) Ion evaporation (TSI, ESI) Einführung in die Chromatographie p.25/34

64 Ionisationstechniken Electron impact (EI) Chemical ionization (CI) Ion evaporation (TSI, ESI) Fast atom bombardment (FAB) Einführung in die Chromatographie p.25/34

65 Electron impact ionization (EI) Hochvakuum-Ionenquelle (10 3 Pa) v.a. für GC-MS Einführung in die Chromatographie p.26/34

66 Electron impact ionization (EI) Hochvakuum-Ionenquelle (10 3 Pa) v.a. für GC-MS Sehr gut reproduzierbare Spektren Einführung in die Chromatographie p.26/34

67 Electron impact ionization (EI) Hochvakuum-Ionenquelle (10 3 Pa) v.a. für GC-MS Sehr gut reproduzierbare Spektren Standardenergie 70 ev Einführung in die Chromatographie p.26/34

68 Electron impact ionization (EI) Hochvakuum-Ionenquelle (10 3 Pa) v.a. für GC-MS Sehr gut reproduzierbare Spektren Standardenergie 70 ev Fragmentierung der Analyten Einführung in die Chromatographie p.26/34

69 Chemische Ionisation (CI) Höhere Drücke (1-200 Pa) Einführung in die Chromatographie p.27/34

70 Chemische Ionisation (CI) Höhere Drücke (1-200 Pa) Methan, Isobutan, Ammoniak oder Wasser als Reaktionspartner Einführung in die Chromatographie p.27/34

71 Chemische Ionisation (CI) Höhere Drücke (1-200 Pa) Methan, Isobutan, Ammoniak oder Wasser als Reaktionspartner "Sanfte" Ionisierung weniger Fragmentierung Einführung in die Chromatographie p.27/34

72 Chemische Ionisation (CI) Höhere Drücke (1-200 Pa) Methan, Isobutan, Ammoniak oder Wasser als Reaktionspartner "Sanfte" Ionisierung weniger Fragmentierung Empfindlichkeit und Selektivität abhängig vom Reaktionsgas Einführung in die Chromatographie p.27/34

73 Chemische Ionisation (CI) Höhere Drücke (1-200 Pa) Methan, Isobutan, Ammoniak oder Wasser als Reaktionspartner "Sanfte" Ionisierung weniger Fragmentierung Empfindlichkeit und Selektivität abhängig vom Reaktionsgas Atmospheric pressure chemical ionization (APCI) für die HPLC Einführung in die Chromatographie p.27/34

74 HPLC-MS Einführung in die Chromatographie p.28/34

75 HPLC-MS interfaces Thermospray Einführung in die Chromatographie p.29/34

76 HPLC-MS interfaces Thermospray Particle beam Einführung in die Chromatographie p.29/34

77 HPLC-MS interfaces Thermospray Particle beam Atmospheric pressure ionization Einführung in die Chromatographie p.29/34

78 HPLC-MS interfaces Thermospray Particle beam Atmospheric pressure ionization Heated nebulizer (APCI) Einführung in die Chromatographie p.29/34

79 HPLC-MS interfaces Thermospray Particle beam Atmospheric pressure ionization Heated nebulizer (APCI) Electrospray (ESI) Einführung in die Chromatographie p.29/34

80 HPLC-MS interfaces Thermospray Particle beam Atmospheric pressure ionization Heated nebulizer (APCI) Electrospray (ESI) Ion spray (ISP) Einführung in die Chromatographie p.29/34

81 Thermospray interface Abbildung aus Kellner et al. 1998, p. 845 Einführung in die Chromatographie p.30/34

82 Particle beam interface Desolvatisierung des Aerosols Abbildung aus Kellner et al. 1998, p. 846 Einführung in die Chromatographie p.31/34

83 Particle beam interface Kellner et al. 1998, p. 846 Abbildung aus Desolvatisierung des Aerosols Ionisierung durch EI oder CI Einführung in die Chromatographie p.31/34

84 Particle beam interface Kellner et al. 1998, p. 846 Abbildung aus Desolvatisierung des Aerosols Ionisierung durch EI oder CI Geringe, variable Empfindlichkeit Einführung in die Chromatographie p.31/34

85 APCI Abbildung aus Kellner et al. 1998, p. 847 Corona Entladung Einführung in die Chromatographie p.32/34

86 APCI Abbildung aus Kellner et al. 1998, p. 847 Corona Entladung Hohe Ionenausbeute Einführung in die Chromatographie p.32/34

87 APCI Abbildung aus Kellner et al. 1998, p. 847 Corona Entladung Hohe Ionenausbeute Geringe Transfereffizienz Einführung in die Chromatographie p.32/34

88 Electrospray interface Stickstoff als Trockengas Abbildung aus Kellner et al. 1998, p. 848 Einführung in die Chromatographie p.33/34

89 Electrospray interface Stickstoff als Trockengas Abbildung aus Kellner et al. 1998, p. 848 Einführung in die Chromatographie p.33/34

90 Electrospray interface Stickstoff als Trockengas Abbildung aus Kellner et al. 1998, p. 848 Einführung in die Chromatographie p.33/34

91 MS Anwendungen Abbildung aus Kellner et al. 1998, p. 848 Einführung in die Chromatographie p.34/34

ANALYTISCHE CHEMIE I Trennmethoden 5. Prozess-Analytik GC-MS, LC-MS WS 2007/2008

ANALYTISCHE CHEMIE I Trennmethoden 5. Prozess-Analytik GC-MS, LC-MS WS 2007/2008 ANALYTISCHE CHEMIE I Trennmethoden 5. Prozess-Analytik GC-MS, LC-MS WS 2007/2008 Prozeßanalytik Analyse von Prozessen durch Messungen des zeitlichen Verlaufes physikalischer Probenveränderungen und von

Mehr

Einführung in die Chromatographie

Einführung in die Chromatographie Einführung in die Chromatographie Vorlesung WS 2007/2008 VAK 02-03-5-AnC2-1 Johannes Ranke Einführung in die Chromatographie p.1/27 Programm 23. 10. 2007 Trennmethoden im Überblick und Geschichte der Chromatographie

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Geleitwort 5. Vorwort 7. 1 Einführung 19 1.1 Wissen ist gefragt 24

Inhaltsverzeichnis. Geleitwort 5. Vorwort 7. 1 Einführung 19 1.1 Wissen ist gefragt 24 Inhaltsverzeichnis «Geleitwort 5 Vorwort 7 1 Einführung 19 1.1 Wissen ist gefragt 24 2 Die Chromatographie und ihre Techniken 27 2.1 Historie 27 2.1.1 Der Weg bis heute 30 2.2 Prinzip 31 2.2.1 Einteilung

Mehr

Die -omics. www.kit.edu. Metabolomics. Institut für angewandte Biowissenschaften. Methoden HPLC / GC GC/MS LC/MS 04.06.2015

Die -omics. www.kit.edu. Metabolomics. Institut für angewandte Biowissenschaften. Methoden HPLC / GC GC/MS LC/MS 04.06.2015 Die -omics Methoden zur Analyse des Zellstoffwechsels, Abteilung Angewandte Biologie DNA (Gene) Genom mrna Transkriptom Proteine Proteom Stoffwechsel Metabolom Genomics - Gesamtheit aller Gene - Vorhersage

Mehr

1 Grundlagen der Chromatographie

1 Grundlagen der Chromatographie 1 1 Grundlagen der Chromatographie Chromatographie für Einsteiger. Karl Kaltenböck Copyright 2008 WILEY-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA, Weinheim ISBN: 978-3-527-32119-3 1389vch01.indd 1 22.06.2008 20:39:43

Mehr

Strukturerklärung mit Flüssigchromatographie Massenspektrometrie (LC-MS)

Strukturerklärung mit Flüssigchromatographie Massenspektrometrie (LC-MS) Strukturerklärung mit Flüssigchromatographie Massenspektrometrie (LC-MS) Untersuchung von Imatinib Mesylate und Metaboliten Julia dermatt, Kantonsschule bwalden, Sarnen Jerome Dayer, ovartis 1. Zusammenfassung

Mehr

Kursprogramm. Education for Excellence www.aac.education. Chromatographie und Massenspektrometrie. Kurse für Einsteiger und Interessenten

Kursprogramm. Education for Excellence www.aac.education. Chromatographie und Massenspektrometrie. Kurse für Einsteiger und Interessenten Kursprogramm Chromatographie und Massenspektrometrie Kurse für Einsteiger und Interessenten Intensivkurs Gaschromatographie Intensivkurs GC-MS Probenvorbereitung in der Gaschromatographie Einführung in

Mehr

Produktinformation CombiFlash Rf + PurIon

Produktinformation CombiFlash Rf + PurIon Stand: April 2015 Allgemein: Teledyne Isco hat das Portfolio erweitert und bietet zusätzlich zu den bekannten Detektoren UV, UV/VIS und ELSD, ein gekoppeltes Massenspektrometer an. Das PurIon besteht aus

Mehr

Abb. 1.1: Analytisches System: Analyseverfahren, Analysenmethode und Analysenprinzip

Abb. 1.1: Analytisches System: Analyseverfahren, Analysenmethode und Analysenprinzip 1 Einführung 1.1 Analytisches System N02_Einleitung_a_BAneu.doc - 1/11 Instrument. Analytik Abb. 1.1: Analytisches System: Analyseverfahren, Analysenmethode und Analysenprinzip Die Instrumentelle Analytik

Mehr

Teil 4 Massenspektrometrie. Dr. Christian Merten, Ruhr-Uni Bochum, WiSe 2015/16

Teil 4 Massenspektrometrie. Dr. Christian Merten, Ruhr-Uni Bochum, WiSe 2015/16 Teil 4 Massenspektrometrie Dr. Christian Merten, Ruhr-Uni Bochum, WiSe 2015/16 www.ruhr-uni-bochum.de/chirality 1 Rückblick auf die letzte Vorlesung Grundprinzip der MS: Trennung nach Ladung und Masse

Mehr

Ein LC/MS System besteht im Wesentlichen aus zwei analytisch relevanten Bestandteilen: 1) HPLC (high performance liquid chromatography)

Ein LC/MS System besteht im Wesentlichen aus zwei analytisch relevanten Bestandteilen: 1) HPLC (high performance liquid chromatography) HPLC MS Ein LC/MS System besteht im Wesentlichen aus zwei analytisch relevanten Bestandteilen: 1) HPLC (high performance liquid chromatography) 2) MS (mass spectrometry): viele unterschiedliche Typen 1

Mehr

Quantifizierung von Hydroxyprolin mittels ESI-MS

Quantifizierung von Hydroxyprolin mittels ESI-MS Massenspektrometrie Prof. Dr. R. Hoffmann Quantifizierung von Hydroxyprolin mittels ESI-MS Julia Kuhlmann Henrik Teller 10.01.2008 Präsentierte Literatur 1) T. Langrock, P. Czihal, R. Hoffmann (2006) Amino

Mehr

DETEKTOREN. Analytische Chemie (für Biol. / Pharm. Wiss.) Teil: Trenntechniken (Chromatographie, Elektrophorese) Dr. Martin Pabst

DETEKTOREN. Analytische Chemie (für Biol. / Pharm. Wiss.) Teil: Trenntechniken (Chromatographie, Elektrophorese) Dr. Martin Pabst Analytische Chemie (für Biol. / Pharm. Wiss.) Teil: Trenntechniken (Chromatographie, Elektrophorese) Dr. Martin Pabst HCI D323 martin.pabst@org.chem.ethz.ch http://www.analytik.ethz.ch/ ETH Zurich Dr.

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-RM-14176-01-00 nach ISO Guide 34:2009

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-RM-14176-01-00 nach ISO Guide 34:2009 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-RM-14176-01-00 nach ISO Guide 34: Gültigkeitsdauer: 05.08.2014 bis 04.08.2019 Ausstellungsdatum: 06.08.2014 Urkundeninhaber: LGC

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-14176-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-14176-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-14176-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 05.08.2014 bis 04.08.2019 Ausstellungsdatum: 05.08.2014 Urkundeninhaber:

Mehr

Modul MN4: Methoden der Experimentellen Ernährungsforschung. Ein LC/MS System besteht im Wesentlichen aus zwei analytisch

Modul MN4: Methoden der Experimentellen Ernährungsforschung. Ein LC/MS System besteht im Wesentlichen aus zwei analytisch Modul MN4: Methoden der Experimentellen Ernährungsforschung HPLC MS Ein LC/MS System besteht im Wesentlichen aus zwei analytisch relevanten Bestandteilen: 1) HPLC (high performance liquid chromatography)

Mehr

Diagnostik der angeborenen Hämoglobinopathien

Diagnostik der angeborenen Hämoglobinopathien Diagnostik der angeborenen Hämoglobinopathien mit Massenspektrometrie Mag. Ostermann Katharina Medical University of Vienna Department of Pediatrics and Adolescent Medicine Research Core Unit Pediatric

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort

Inhaltsverzeichnis. Vorwort V Vorwort XI 1 Grundlagen der Analytischen Chemie 1 1.1 Gegenstand und Bedeutung in der Gesellschaft 1 1.1.1 Historisches 1 1.1.2 Der Analytiker als wissenschaftlicher Detektiv 2 1.1.3 Aufgabenbereiche

Mehr

NOVIA-Fernlehrgänge. Werden Sie zertifizierter Laborexperte! www.provadis-novia.de

NOVIA-Fernlehrgänge. Werden Sie zertifizierter Laborexperte! www.provadis-novia.de NOVIA-Fernlehrgänge NOVIA Fernlehrgang Laborexperte Werden Sie zertifizierter Laborexperte! Machen Sie sich fit für neue berufliche Perspektiven im Einklang mit Beruf und Familie www.provadis-novia.de

Mehr

Abb. 1.1 Methode erlernen und praktizieren

Abb. 1.1 Methode erlernen und praktizieren 1 Einleitung Die Analytik durchdringt heute alle Lebens- und Arbeitsbereiche und wird meist für spezielle Fachgebiete gesondert ausgewiesen (Analytische Chemie, Umweltanalytik, Bioanalytik, Lebensmittelanalytik,

Mehr

Kundenschulung. Seminarkalender. Deutschland Österreich Schweiz

Kundenschulung. Seminarkalender. Deutschland Österreich Schweiz Kundenschulung Seminarkalender JANUAR bis JULI 2015 Deutschland Österreich Schweiz Was ist? Mit der Einführung des neuen 7890B Gaschromatographen haben wir das Seminar Wartung und Fehlersuche am GC (R1914A)

Mehr

Flüssigkeitschromatographie

Flüssigkeitschromatographie Flüssigkeitschromatographie Flüssigkeitschromatographie Einteilung nach Druck: LC MPLC: HPLC: Liquid chromatography Flüssigkeitschromatographie Medium performance (pressure) LC Mittelleistungs (druck)

Mehr

Analyse von Lupinenalkaloiden

Analyse von Lupinenalkaloiden Analyse von Lupinenalkaloiden Beitrag zur Lupinentagung 26./27. Nov. 2001, Heidelberg Dr. Joachim Emmert, Institut für Pharmazeutische Biologie, Universität Heidelberg Verschiedene Klassen von Alkaloiden

Mehr

Massenspektrometrie. Target-Screening und Non-Target-Screening

Massenspektrometrie. Target-Screening und Non-Target-Screening Massenspektrometrie Target-Screening und Non-Target-Screening Angelina Taichrib, Hochschule Aalen Die Verfügbarkeit von Massenanalysatoren in Kopplung mit unterschiedlichen chromatographischen Trenntechniken

Mehr

Analytische Chemie (für Biol. / Pharm. Wiss.)

Analytische Chemie (für Biol. / Pharm. Wiss.) Vorlesung 529-1041-00 G Analytische Chemie (für Biol. / Pharm. Wiss.) Teil Chromatographische und elektrophoretische Trennverfahren Dr. Thomas Schmid HCI D323 Tel.: 044-632 61 12 schmid@org.chem.ethz.ch

Mehr

nfoexpo 2011 10. November 2011: Zürich ConventionPoint - A Service of SIX Group Seminar Programm

nfoexpo 2011 10. November 2011: Zürich ConventionPoint - A Service of SIX Group Seminar Programm 09:00-09:10 Begrüssung 09:15-09:45 TLC-MS als effektives Hilfsmittel im Syntheselabor Dr. Heinrich Luftmann, Organisch-Chemisches Institut der Universität Münster (Deutschland) 09:50-10:15 Die Bedeutung

Mehr

ANALYTISCHE CHEMIE I Trennmethoden 2. Hochleistungsflüssigchromatographie (HPLC) WS 2007/2008

ANALYTISCHE CHEMIE I Trennmethoden 2. Hochleistungsflüssigchromatographie (HPLC) WS 2007/2008 ANALYTISCHE CHEMIE I Trennmethoden 2. Hochleistungsflüssigchromatographie (HPLC) WS 2007/2008 HPLC HPLC = hochauflösende Flüssigkeitschromatographie = high performance liquid chromatography Die HPLC ist

Mehr

High Performance Liquid Chromatography

High Performance Liquid Chromatography Was ist? Was ist das Besondere? Aufbau Auswertung Möglichkeiten & Varianten der Zusammenfassung High Performance Liquid Chromatography () Systembiologie - Methodenseminar WS 08/09 FU Berlin 10. November

Mehr

Produktinformation CombiFlash Rf + CombiFlash Rf + Lumen

Produktinformation CombiFlash Rf + CombiFlash Rf + Lumen Stand: Januar 2014 PI Seite 1 von 6 Teledyne Isco ist ein amerikanischer Hersteller von Laborinstrumenten für Industrie und Forschung. Seit 1997 entwickelt Teledyne Isco im Dialog mit der Industrie Multi-

Mehr

MALDI. Ionisationstechniken. Desorption-Ionisation Techniken: Ionisation in der Gasphase: Ionisation aus Lösungen: Vernebelungs-Techniken

MALDI. Ionisationstechniken. Desorption-Ionisation Techniken: Ionisation in der Gasphase: Ionisation aus Lösungen: Vernebelungs-Techniken MALDI Ionisation in der Gasphase: Electron Impact (EI) Chemical Ionisation (CI) Field Ionisation (FI) Ionisation aus Lösungen: Vernebelungs-Techniken Electrospray (ESI) API APCI (Chemical Ionization) APPI

Mehr

Stichwortverzeichnis. Computer-aided-Techniken 22 Computer-based Techniken 22 Contact-spotting-Verfahren 277

Stichwortverzeichnis. Computer-aided-Techniken 22 Computer-based Techniken 22 Contact-spotting-Verfahren 277 Stichwortverzeichnis A Adsorptionschromatographie 33, 185 Akkreditierung 434 Aktivieren von DC-Platten 269 Aluminiumoxid 264 Ampholyte 374 Analyse von Gasen 74 Analysenqualität 427 Anionenanalyse mit elektronischer

Mehr

Mas senspektrometrie in der Biochemie

Mas senspektrometrie in der Biochemie 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Wolf D. Lehmann Mas senspektrometrie in der Biochemie Spektrum Akademischer

Mehr

Industrielle Charakterisierung von Polymeren. Dr. Dietmar Loidl Assoc. Prof. Dr. Clemens Schwarzinger

Industrielle Charakterisierung von Polymeren. Dr. Dietmar Loidl Assoc. Prof. Dr. Clemens Schwarzinger Industrielle Charakterisierung von Polymeren Dr. Dietmar Loidl Assoc. Prof. Dr. Clemens Schwarzinger 1 2 S a m p l e I D : N 2 ; 7 0 0 C, 1 0 s ; 1 8 8 µ g ; 3 5-2 5 0 / 7 / 1 0 mh Ai n B E R K 2 1 0 0

Mehr

D i s s e r t a t i o n. zur Erlangung des akademischen Grades d o c t o r r e r u m n a t u r a l i u m (Dr. rer. nat.

D i s s e r t a t i o n. zur Erlangung des akademischen Grades d o c t o r r e r u m n a t u r a l i u m (Dr. rer. nat. Aufbau und Anwendung einer Methode zur Identifizierung und Quantifizierung von Giften und deren Metaboliten in Blut und Haaren in der Systematischen Toxikologischen Analyse mittels Flüssigchromatographie-Quadrupol-

Mehr

Chromatographische Analysemethoden

Chromatographische Analysemethoden Chromatographische Analysemethoden Die Auftrennung von Stoffgemischen in reine Substanzen und ihre Quantifizierung ist von zentraler Bedeutung für das chemische Arbeiten. Nur so kann die Reinheit einer

Mehr

Ein modernes Analyselabor kann heute nicht mehr ohne chromatographische Analysetechniken

Ein modernes Analyselabor kann heute nicht mehr ohne chromatographische Analysetechniken g g g Chromatographie für alle In diesem Kapitel Was versteht man unter Chromatographie? In welche Gebiete teilt sich die Chromatographie auf? Was sind mobile und stationäre Phasen? 1 Ein modernes Analyselabor

Mehr

Massenspektrometrische Analysatoren

Massenspektrometrische Analysatoren Massenspektrometrische Analysatoren allgemeines Arbeitsprinzip: Überführung von neutralen Spezies in Ionen (Ionenquelle) Trennung der Ionen (Masse zu Ladungsverhältnis, m/z) (Analysator) Nachweis der Ionen

Mehr

Fragen zur Chromatographie

Fragen zur Chromatographie 1 Fragen zur Chromatographie Von Studenten für Studenten 1. Aus welchen vier Hauptteilen besteht ein Flüssig-Chromatographie-Gerät? Pumpe Injektor Säule Detektor 2. Ist bei der chromatographischen Trennung

Mehr

Veronika R. Meyer Praxis der Hochleistungs- Flüssigchromatographie

Veronika R. Meyer Praxis der Hochleistungs- Flüssigchromatographie Jnv. - Mr. 1 I l ~ L 0100 Dar^is".^, Peters^netrsi'?-';-18 Veronika R. Meyer Praxis der Hochleistungs- Flüssigchromatographie Verlag Moritx Diesterweg Frankfurt am Main Verlag Sauerländer Aarau Frankfurt

Mehr

Chromatographie Version 04/2008

Chromatographie Version 04/2008 Chromatographie Version 04/2008 1. Erläutern Sie das Prinzip der Chromatographie. 2. In der Dünnschichtchromatographie kann man mit der sogenannten eindimensionalen Mehrfachentwicklung bzw. der zweidimensionalen

Mehr

SEG-A-070-1-3. Multidimensionale. Multidimensional. Chromatographie. Chromatography

SEG-A-070-1-3. Multidimensionale. Multidimensional. Chromatographie. Chromatography SEG-A-070-1-3 Chromatography Chromatographie Multidimensional Chromatography Multidimensionale Chromatographie Multidimensional Chromatography Multidimensional methods allow the analysis of complex samples

Mehr

Entwicklung von Analysenverfahren und Referenzmaterialien für die Bestimmung von Phenolen in umweltrelevanten Matrices.

Entwicklung von Analysenverfahren und Referenzmaterialien für die Bestimmung von Phenolen in umweltrelevanten Matrices. Entwicklung von Analysenverfahren und Referenzmaterialien für die Bestimmung von Phenolen in umweltrelevanten Matrices Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades doctor rerum naturalium ( Dr. rer.

Mehr

High Performance Liquid Chromatography (HPLC)

High Performance Liquid Chromatography (HPLC) Rüdiger Kuhnke High Performance Liquid Chromatography (HPLC) Eine Einführung für Auszubildende in biologischen und chemischen Berufen v1.3, 14.4.2008 1 Übersicht 1. Analytische Chemie 2. Prinzip der Chromatographie

Mehr

Neue Techniken zum Hochdurchsatzscreening von Katalysatoren

Neue Techniken zum Hochdurchsatzscreening von Katalysatoren Chemie Neue Techniken zum Hochdurchsatzscreening von Katalysatoren Trapp, Oliver Max-Planck-Institut für Kohlenforschung, Mülheim an der Ruhr Abteilung - Heterogene Katalyse Korrespondierender Autor Trapp,

Mehr

Synthese und Anwendung neuer Ionisationsmarker für die APLI-(TOF)MS

Synthese und Anwendung neuer Ionisationsmarker für die APLI-(TOF)MS Synthese und Anwendung neuer Ionisationsmarker für die APLI-(TF)MS Dissertation zur Erlangung der Doktorwürde Doktor der Naturwissenschaften Dr. rer. nat. vorgelegt von Eduard Deibel geboren in Kant (Kirgisien)

Mehr

Labor. HAUS DER TECHNIK Außeninstitut der RWTH Aachen Kooperationspartner der Universitäten Duisburg-Essen Münster - Bonn - Braunschweig

Labor. HAUS DER TECHNIK Außeninstitut der RWTH Aachen Kooperationspartner der Universitäten Duisburg-Essen Münster - Bonn - Braunschweig HAUS DER TECHNIK Außeninstitut der RWTH Aachen Kooperationspartner der Universitäten Duisburg-Essen Münster - Bonn - Braunschweig Labor Seminar HPLC-MS in der Spurenanalytik HPLC-MS in der Spurenanalytik

Mehr

Einlasssystem oder Voraussetzung für optimale Datenqualität Die Rolle des LC in der LC/MS Analytik

Einlasssystem oder Voraussetzung für optimale Datenqualität Die Rolle des LC in der LC/MS Analytik Einlasssystem oder Voraussetzung für optimale Datenqualität Die Rolle des LC in der LC/MS Analytik Dr. Udo Huber Produktspezialist LC Agilent Technologies 1 Braucht man eine gute chromatographische Trennung

Mehr

VARIAN, INC. Varian EduCare. www.varianinc.com

VARIAN, INC. Varian EduCare. www.varianinc.com VARIAN DeuTschl and - Kunden Tr aining www.varianinc.com Trainingskurse für mehr Effizienz Als Teil des Progamms bieten wir Ihnen eine Vielzahl von Trainingskursen an, um weniger erfahrene Anwender mit

Mehr

Analyse komplexer Proben mit multidimensionaler (Heart-Cut) GC-GCMS und LC-GCMS

Analyse komplexer Proben mit multidimensionaler (Heart-Cut) GC-GCMS und LC-GCMS Analyse komplexer Proben mit multidimensionaler (Heart-Cut) GC-GCMS und LC-GCMS Dr. Margit Geißler, Susanne Böhme Shimadzu Europa GmbH, Duisburg info@shimadzu.de www.shimadzu.de Das Problem von Co-Elutionen

Mehr

Einsatz der HPLC-MS(-MS) in der Pestizidanalytik

Einsatz der HPLC-MS(-MS) in der Pestizidanalytik Einsatz der HPLC-MS(-MS) in der Pestizidanalytik Ein Praxisbericht Ellen Scherbaum Folie 1 Gliederung Ziele des CVUA Stuttgart Gerätetechnik LC-MS(-MS) Applikationen Validierung Matrix-Effekte Ergebnisse

Mehr

Spektroskopie Strukturaufklärung in der Organischen Chemie

Spektroskopie Strukturaufklärung in der Organischen Chemie Joseph B. Lambert Scott Gronert Herbert F. Shurvell David A. Lightner Spektroskopie Strukturaufklärung in der Organischen Chemie 2., aktualisierte Aulage Aus dem Amerikanischen von Carsten Biele Deutsche

Mehr

Neue Horizonte für die Gaschromatographie: Ist Wasserstoff eine Alternative zu Helium?

Neue Horizonte für die Gaschromatographie: Ist Wasserstoff eine Alternative zu Helium? Neue Horizonte für die Gaschromatographie: Ist Wasserstoff eine Alternative zu Helium? Claind srl Wasserstoff als Trägergas Claind, der italienische Hersteller von Generatoren für hochreine Laborgase,

Mehr

Erratum im 3. Teil: Aminosäure, Folie Nr. 59

Erratum im 3. Teil: Aminosäure, Folie Nr. 59 Erratum im 3. Teil: Aminosäure, Folie Nr. 59 Gabriel Synthese O H N-Br O + R X Cl COOH O O N R COOH N 2 H 4 H 2 N R COOH N-Brom-Phthalimid O NH NH O Synthese von DL-Asp Synthese von DL-Glu COOH COOH Maleinsäure

Mehr

Großgeräte, analytische Serviceleistungen und Datenbanken an der Universität Hohenheim

Großgeräte, analytische Serviceleistungen und Datenbanken an der Universität Hohenheim BERUFUNGSMANAGEMENT Großgeräte, analytische Serviceleistungen und Datenbanken an der Universität Hohenheim Institut für Lebensmittelchemie / Institut für Kulturpflanzenwissenschaften Zentrales IRMS-Labor

Mehr

8. Woche. Abbildung 1. Chromatographiesäulen

8. Woche. Abbildung 1. Chromatographiesäulen 8. Woche Säulenchromatographie Die Chromatographie in Säulen mit flüssiger mobiler Phase ist die älteste chromatographische Methode, geht auf die Arbeiten des russischen Botanikers Tswett zurück. Die Methode

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil 1 Optische und spektroskopische Methoden. Vorwort... Abkürzungsverzeichnis... 1 Einführung... 2 1.1 Übersicht...

Inhaltsverzeichnis. Teil 1 Optische und spektroskopische Methoden. Vorwort... Abkürzungsverzeichnis... 1 Einführung... 2 1.1 Übersicht... VII Vorwort... Abkürzungsverzeichnis... V XXI Teil 1 Optische und spektroskopische Methoden 1 Einführung.... 2 1.1 Übersicht... 2 1.2 Die elektromagnetische Welle... 4 1.2.1 Wellenlänge, Frequenz und Energie...

Mehr

Elektronenspektren Organischer Verbindungen (Vollhardt, 3. Aufl., S. 650-654, 4. Aufl. S. 725-729; Hart, S. 453-455; Buddrus, S. 41-45, S.

Elektronenspektren Organischer Verbindungen (Vollhardt, 3. Aufl., S. 650-654, 4. Aufl. S. 725-729; Hart, S. 453-455; Buddrus, S. 41-45, S. Vorlesung 25 Elektronenspektren Organischer Verbindungen (Vollhardt, 3. Aufl., S. 650-654, 4. Aufl. S. 725-729; Hart, S. 453-455; Buddrus, S. 41-45, S. 310-312) Warum sind manche Substanzen farbig, andere

Mehr

Seminarkalender. Analysen. Seminare. Lösungen. Techniken. Deutschland Österreich Schweiz. Schulungen. Januar bis Juli 2014. Was ist NEU?

Seminarkalender. Analysen. Seminare. Lösungen. Techniken. Deutschland Österreich Schweiz. Schulungen. Januar bis Juli 2014. Was ist NEU? Lösungen Seminare Schulungen Analysen Techniken Deutschland Österreich Schweiz Was ist? Mit der Einführung des neuen 7890B GC und 5977A Massenspektrometers haben wir die Seminare 7890 Anwendertraining

Mehr

Zur Geschichte der Massenspektrometrie im Fach Chemie an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Zur Geschichte der Massenspektrometrie im Fach Chemie an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Zur Geschichte der Massenspektrometrie im Fach Chemie an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Helmut Keck Institut für Anorganische Chemie und Strukturchemie und Abteilung Massenspektrometrie der

Mehr

Wasserchemie Modul 4

Wasserchemie Modul 4 Wasserchemie Modul 4 Ionenchromatographie / HPLC Plausibilitätstests tstests Ionensensitive Elektroden Chromatographie Trennung von Stoffgemischen Zwei nicht mischbare Phasen - stationäre Phase (Ionentauscher)

Mehr

Eine anwenderorientierte Darstellung. Herausgeber der deutschen Ausgabe: Werner Engewald und Hans Georg Struppe

Eine anwenderorientierte Darstellung. Herausgeber der deutschen Ausgabe: Werner Engewald und Hans Georg Struppe Peter J. Baugh (Hrsg.) Gaschromatographie Eine anwenderorientierte Darstellung Herausgeber der deutschen Ausgabe: Werner Engewald und Hans Georg Struppe Aus dem Englischen übersetzt von Angelika Steinborn

Mehr

Funktionsweise von Flüssigkeitschromatographie und Massenspektrometrie

Funktionsweise von Flüssigkeitschromatographie und Massenspektrometrie Funktionsweise von Flüssigkeitschromatographie und Massenspektrometrie Die Kopplung von Massenspektrometrie mit der Flüssigchromatographie (LC-MS) ist eine relativ junge Entwicklung. In Verbindung mit

Mehr

Partielle Sequenzinformation

Partielle Sequenzinformation Analyse der Sequenz Traditionell: Bestimmung einer Teilsequenz, Herstellung einer DNA-Sonde, Klonierung des Gens oder der cdna, Sequenzierung der DNA Keine Information zu PTM Limitiert: Isoformen Heute:

Mehr

Massenspektrometrie (MS)

Massenspektrometrie (MS) Massenspektrometrie (MS) Seite Stunde 1. Grundlagen 1.1 Probeneinlass I: RI, DIP, DEP; Quantifizierung 1.2 Ionenquelle I: EI, LEI; Verunreinigungen 1.3 Analysator I: BE + EB, SIM 1.4 Detektor I: FC, SEV,

Mehr

Verteilung von Substanzen zwischen mobiler und stationärer Phase

Verteilung von Substanzen zwischen mobiler und stationärer Phase 3.50 3.25 3.00 2.75 2.50 2.25 2.00 1.75 1.50 1.25 1.00 0.75 0.50 0.25 0.00 uv(x10,000) 2.5 5.0 7.5 10.0 12.5 15.0 17.5 20.0 22.5 25.0 27.5 30.0 32.5 min XIC of Q1: from 1660.0-1661.0 amu from AquCanGig-2,

Mehr

Praxis der Hochleistungs- Flüssigchromatographie

Praxis der Hochleistungs- Flüssigchromatographie Veronika R. Meyer Praxis der Hochleistungs- Flüssigchromatographie 9. Auflage Veronika R. Meyer Praxis der Hochleistungs- Flüssigchromatographie Veronika R. Meyer Praxis der Hochleistungs- Flüssigchromatographie

Mehr

DAP Deutsches Akkreditierungssystem Prüfwesen GmbH

DAP Deutsches Akkreditierungssystem Prüfwesen GmbH DAP Deutsches Akkreditierungssystem Prüfwesen GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde DAP-PL-3984.00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 2006-03-08 bis 2011-03-07 Urkundeninhaber: Kriminaltechnisches

Mehr

Als "normale" Adsorptionschromatographie bezeichnet man Systeme, bei denen die stationäre Phase polarer ist als das Elutionsmittel.

Als normale Adsorptionschromatographie bezeichnet man Systeme, bei denen die stationäre Phase polarer ist als das Elutionsmittel. Chromatographie: Bei der Reinigung von Stoffen durch chromatographische Verfahren werden die Komponenten eines Gemisches nach bestimmten Gesetzmäßigkeiten zwischen einer stationären Phase und einer mobilen

Mehr

Einsatz der Massenspektrometrie zur Identifizierung und Quantifizierung von Additiven in Kunststoffen Jahrestagung der, Würzburg 2003

Einsatz der Massenspektrometrie zur Identifizierung und Quantifizierung von Additiven in Kunststoffen Jahrestagung der, Würzburg 2003 Einsatz der Massenspektrometrie zur Identifizierung und Quantifizierung von Additiven in Kunststoffen Jahrestagung der, Würzburg 2003 Dr. Klaus Raith Martin-Luther-Universität Halle Fachbereich Pharmazie

Mehr

ANALYTISCHE CHEMIE I. Trennmethoden. 1. Grundlagen Chromatographie WS 2004/2005

ANALYTISCHE CHEMIE I. Trennmethoden. 1. Grundlagen Chromatographie WS 2004/2005 ANALYTISCHE CHEMIE I Trennmethoden 1. Grundlagen Chromatographie WS 2004/2005 Michael Przybylski Chromatographie Stoffgemisch Mobile Phase Stationäre Phase Unterschiedliche Adsorption Unterschiedliche

Mehr

Die Massenspektrometrie

Die Massenspektrometrie PHARMAZEUTISCHE WISSENSCHAFT Dr. Hagen Trommer, Hamburg Die Massenspektrometrie Methodische Grundlagen und Anwendungsbeispiele aus der pharmazeutischen Forschung 8 Einleitung Die Massenspektrometrie besitzt

Mehr

Was bedeutet CH 3 OH?

Was bedeutet CH 3 OH? Was bedeutet CH 3 OH? 1 C 1 H H 17 O MS Einleitung 1 Worin unterscheiden sich diese Moleküle? MS Einleitung Richtig, sie unterscheiden sich in der Masse! MS Einleitung 3 Aber woher kommt unser Wissen über

Mehr

Kapitel 3: Flüssigchromatographie (LC)

Kapitel 3: Flüssigchromatographie (LC) (für Biol. / Pharm. Wiss.) 57 elektrophoretische Trenntechniken Kapitel 3: Flüssigchromatographie (LC) Aus dem Bereich der Flüssigchromatographie (liquid chromatography = LC) haben wir bereits die Papierchromatographie

Mehr

Unity Lab Services Training Courses the key to your laboratory s success

Unity Lab Services Training Courses the key to your laboratory s success Unity Lab Services Training Courses the key to your laboratory s success Trainingskurse 2014 Deutschland Deutschland Menschen sind das wertvollste Kapital in jedem Labor. Unity Lab Services bietet ein

Mehr

Erstes Massenspektrometer 1897 durch J.J. Thomson

Erstes Massenspektrometer 1897 durch J.J. Thomson 1 Massenspektrometrie Wie schwer ist ein Molekül? Wie viel? Erstes Massenspektrometer 1897 durch J.J. Thomson Thomson J.J. On the Masses of the Ions in Gases at Low Pressures Philosophical Magazine, 1899,

Mehr

Massenspektrometrie: ESI- und MALDI-MS

Massenspektrometrie: ESI- und MALDI-MS Massenspektrometrie: ESI- und MALDI-MS 1. Massenspektrometrie Allgemeine Einführung Wichtige Komponenten Gerätetypen 2. Ionisierungstechniken Matrix-unterstützte Laser Desorption/Ionisierung (MALDI) Elektrospray-Ionisierung

Mehr

a) Gegeben ist das folgende EI-Massenspektrum (M = 148 u). Wie entstehen die Signale bei m/z = 133, 105, 91, 77 und 43?

a) Gegeben ist das folgende EI-Massenspektrum (M = 148 u). Wie entstehen die Signale bei m/z = 133, 105, 91, 77 und 43? Massenspektrometrie Übung 1: a) Gegeben ist das folgende EI-Massenspektrum (M = 148 u). Wie entstehen die Signale bei = 133, 15, 91, 77 und 43? 1 4 3 1 5 14 8 91 5 15 27 39 5 1 65 5 5 6 3 74 77 1 2 3 4

Mehr

Thermo Scientific Training Courses. The key to your laboratory s success. Trainingskurse 2015 Deutschland

Thermo Scientific Training Courses. The key to your laboratory s success. Trainingskurse 2015 Deutschland Thermo Scientific Training Courses The key to your laboratory s success Trainingskurse 2015 Deutschland Deutschland Menschen sind das wertvollste Kapital in jedem Labor. Wir bieten Ihnen ein umfangreiches

Mehr

4 Analytische Charakterisierung des technischen Nonylphenol

4 Analytische Charakterisierung des technischen Nonylphenol 4 Analytische Charakterisierung des technischen Nonylphenol Moeder, M., C. Martin, J. Harynuk, T. Gorecki, R. Vinken, and P. F. X. Corvini. 2006. Identification of isomeric 4-nonylphenol structures by

Mehr

Einflussparameter bei gepulster GD-ToF- MS für Echtzeit-Speziierungsanalyse

Einflussparameter bei gepulster GD-ToF- MS für Echtzeit-Speziierungsanalyse Einflussparameter bei gepulster GD-ToF- MS für Echtzeit-Speziierungsanalyse Daniel Fliegel 1, Vahid Majidi 2 und Detlef Günther 1 1 ETH Zürich, Institut für anorganische Chemie 2 Los Alamos National Laboratory

Mehr

Analytische Chemie für Biologie, Pharmazie, Bewegungswissenschaften

Analytische Chemie für Biologie, Pharmazie, Bewegungswissenschaften 529-1041-00 G HS2008 Analytische Chemie für Biologie, Pharmazie, Bewegungswissenschaften und Sport Spektroskopische Methoden freitags, 8:45 Martin Badertscher HCI G339 / Tel 22904 Chromatographische Trennverfahren

Mehr

Wasserstoff - Jetzt eine sichere Lösung für Laboranwendungen... tell me more

Wasserstoff - Jetzt eine sichere Lösung für Laboranwendungen... tell me more Wasserstoff - Jetzt eine sichere Lösung für Laboranwendungen... tell me more Wasserstoff als Trägergas in der Gaschromatographie Wasserstoff wird von vielen als das beste Trägergas in der Gaschromatographie

Mehr

Kundenschulung Seminarkatalog. Life Sciences & Chemical Analysis

Kundenschulung Seminarkatalog. Life Sciences & Chemical Analysis Kundenschulung Seminarkatalog Life Sciences & Chemical Analysis Agilent Life Sciences & Chemical Analysis Agilent Life Sciences & Chemical Analysis (LSCA) ist ein führender Hersteller von Systemen für

Mehr

Liquidchromatographie

Liquidchromatographie Gaby Aced, Hermann J. Möckel Liquidchromatographie Apparative, theoretische und methodische Grundlagen der HPLC Weinheim New York Basel Cambridge VCH Inhalt 1 Definition der Methode 1 1.1 Allgemeines über

Mehr

Quantifizierung von 3-Nitro-4- hydroxyphenylessigsäure (NHPA) in Humanurin mittels LC-NP-ESI-MS/MS. Michael Urban, ABF GmbH, München

Quantifizierung von 3-Nitro-4- hydroxyphenylessigsäure (NHPA) in Humanurin mittels LC-NP-ESI-MS/MS. Michael Urban, ABF GmbH, München Quantifizierung von 3-Nitro-4- hydroxyphenylessigsäure (NHPA) in Humanurin mittels LC-NP-ESI-MS/MS Michael Urban, ABF GmbH, München Überblick Einleitung Metabolismus des NHPA Analytik von NHPA - Literaturdaten

Mehr

HPLC = High Performance Liquid Chromatography LC = Liquid Chromatography

HPLC = High Performance Liquid Chromatography LC = Liquid Chromatography Chromatographie Grundlagen Unter dem Begriff Fest-Flüssig - Chromatographie werden physikalische Methoden zusammengefasst, bei denen eine Stofftrennung durch Verteilung zwischen einer stationären, festen

Mehr

Leistungskatalog. Laborservices Zentrales Labor

Leistungskatalog. Laborservices Zentrales Labor Leistungskatalog Laborservices Zentrales Labor Zentrales Labor für Prozesskontrolle, Analytik und Präparationsentwicklung Labor für physikalisch-chemische Analysen im Industriepark Werk Bobingen Jahrzehntelange

Mehr

Bestimmung von Ionenakzeptanzverteilungen in der Atmospheric Pressure Laser Ionisation Mass Spectrometry (APLI-MS)

Bestimmung von Ionenakzeptanzverteilungen in der Atmospheric Pressure Laser Ionisation Mass Spectrometry (APLI-MS) Bergische Universität Wuppertal Bachelor Thesis Bestimmung von Ionenakzeptanzverteilungen in der Atmospheric Pressure Laser Ionisation Mass Spectrometry (APLI-MS) Erfassung, Auswertung, Anwendung ausgeführt

Mehr

HPLC im Spannungsfeld zwischen Auflösung und Probedurchsatz

HPLC im Spannungsfeld zwischen Auflösung und Probedurchsatz HPLC im Spannungsfeld zwischen Auflösung und Probedurchsatz Thomas Welsch, v. Universität Ulm, Institut für Analytische und Bioanalytische Chemie, Ulm, Deutschland thomas.welsch@uni-ulm.de TZ ekolampad,

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-13303-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-13303-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-13303-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 09.04.2014 bis 02.02.2016 Ausstellungsdatum: 09.04.2014 Urkundeninhaber:

Mehr

Neue Horizonte für die Gaschromatographie: Ist Wasserstoff eine Alternative zu Helium?

Neue Horizonte für die Gaschromatographie: Ist Wasserstoff eine Alternative zu Helium? WASSERSTOFF ALS TRÄGERGAS Neue Horizonte für die Gaschromatographie: Ist Wasserstoff eine Alternative zu Helium? Claind, der italienische Hersteller von Generatoren für hochreine Laborgase, ist in Lenno

Mehr

Entwicklung eines Raman-Detektors für flüssigchromatografische Anwendungen zur Charakterisierung komplexer pharmazeutischer Formulierungen

Entwicklung eines Raman-Detektors für flüssigchromatografische Anwendungen zur Charakterisierung komplexer pharmazeutischer Formulierungen Entwicklung eines Raman-Detektors für flüssigchromatografische Anwendungen zur Charakterisierung komplexer pharmazeutischer Formulierungen Laufzeit 01.04.2012-30.06.2014 Forschungsstelle 1 Projektleitung

Mehr

Analytische Chemie II Modul 1

Analytische Chemie II Modul 1 Analytische Chemie II Modul 1 1. a) Ein Stoff A und seine Verunreinigung B beide mit Masse m A = m B = 1 sind durch Extraktion voneinander zu trennen. Berechnen Sie, wie viele Extraktionsschritte notwendig

Mehr

Top quality is what makes the difference Vergleichende Untersuchungen von Acetonitril in Gradienten-Qualität verschiedener Hersteller.

Top quality is what makes the difference Vergleichende Untersuchungen von Acetonitril in Gradienten-Qualität verschiedener Hersteller. Top quality is what makes the difference Vergleichende Untersuchungen von Acetonitril in Gradienten-Qualität verschiedener Hersteller. Dr. Stefan Seekamp, Honeywell Specialty Chemicals GmbH, Seelze Vergleichende

Mehr

Peptid in Plasma: selektive und sensitive Analytik LC/MS-Diskussionstreffen, Wuppertal, 13.11.2007. Thomas Wirz, Roche Bioanalytik, Basel

Peptid in Plasma: selektive und sensitive Analytik LC/MS-Diskussionstreffen, Wuppertal, 13.11.2007. Thomas Wirz, Roche Bioanalytik, Basel Peptid in Plasma: selektive und sensitive Analytik LC/MS-Diskussionstreffen, Wuppertal, 13.11.2007 Thomas Wirz, Roche Bioanalytik, Basel Ausgangslage: Synthetisches Peptid Molekulargewicht 3340 Da Dosis

Mehr

Theorie. BEACHTE die unterschiedliche Terminologie Chromatographie: Trennprinzip Analysenmethode (Trennung+Detektion+Signalverarbeitung)

Theorie. BEACHTE die unterschiedliche Terminologie Chromatographie: Trennprinzip Analysenmethode (Trennung+Detektion+Signalverarbeitung) Definition der Chromatographie Theorie Physikalische Trennmethode, bei der die zu trennenden Komponenten zwischen zwei Phasen verteilt werden, von denen eine stationär angeordnet ist und die andere sich

Mehr

F-Praktikum Naturstoffanalytik für Master Analytik und Master Life Science (ganztägig)

F-Praktikum Naturstoffanalytik für Master Analytik und Master Life Science (ganztägig) Zentrum Angewandte Chemie Institut für Lebensmittelchemie PD Dr. U. Krings/Prof. Dr. R. G. Berger F-Praktikum Naturstoffanalytik für Master Analytik und Master Life Science (ganztägig) Zeitraum: 27.01.2012

Mehr

C. Nanotechnologie 9. Chem. Analyse 9.1 Übersicht. Prinzip. Prof. Dr. H. Baumgärtner C9-1

C. Nanotechnologie 9. Chem. Analyse 9.1 Übersicht. Prinzip. Prof. Dr. H. Baumgärtner C9-1 Prinzip 9.1 Übersicht Prof. Dr. H. Baumgärtner C9-1 Um eine Probe analysieren zu können muss sie mit Licht oder Teilchen bestrahlt werden. Die Reaktion der Probe auf diese Anregung führt zur Abstrahlung

Mehr

Scienion AG / Humboldt-Universität Berlin. weigel@chemie.hu-berlin.de, phone: 2093 5583. weigel@scienion.de, phone: 6392 1743

Scienion AG / Humboldt-Universität Berlin. weigel@chemie.hu-berlin.de, phone: 2093 5583. weigel@scienion.de, phone: 6392 1743 Wahlpflichtfach Vertiefung Physikalische Chemie Masterstudiengang Modul M11.4 Moderne Methoden der Spektroskopie Dr. Wilfried Weigel Scienion AG / Humboldt-Universität Berlin Dr. Wilfried Weigel Scienion

Mehr

SPEZIALITÄTEN AUS DEM BEREICH KAUTSCHUK UND KUNSTSTOFFANALYSE

SPEZIALITÄTEN AUS DEM BEREICH KAUTSCHUK UND KUNSTSTOFFANALYSE SPEZIALITÄTEN AUS DEM BEREICH KAUTSCHUK UND KUNSTSTOFFANALYSE Schwerpunkt - Gaschromatographie 15.10.2014 Seite 1 Produktentwicklung TYPISCHE FRAGESTELLUNGEN Forschung Was ist entstanden? Prozessoptimierung

Mehr