Installationsanleitung zur IP-Anbindung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Installationsanleitung zur IP-Anbindung"

Transkript

1 Installationsanleitung zur IP-Anbindung SIP-Gateway (TK-SIP-10REG) Video-Streamer (TK-VST-1REG) Softphone (TK-SP1) Einrichtung einer iphone App Fritz!Box In dieser Installationsanleitung wird Schritt für Schritt beschrieben, wie eine Jung TKM- Anlage mit IP-Schnittstellen an einer Fritz!Box (Router mit VoIP/SIP) programmiert und in Betrieb genommen wird.! Hinweis: Jung übernimmt keine Gewähr für diese Installationsanleitung. Die hier beschriebenen Einstellungen und Abläufe berücksichtigen keinerlei eventuell bereits vorhandene Einstellungen. Sie führen die Programmierung auf eigene Gefahr durch! Voraussetzung für die Inbetriebnahme mit dieser Installationsanleitung - vom Elektrofachmann komplett installierte TKM BUS-Anlage - installierte und in Betrieb genommene Fritz!Box mit VoIP-Technologie - bestehende Netzwerkverbindung vom PC zur Fritz!Box und zu den TCS- Komponenten (alle im gleichen IP-Adressbereich) - TK-SIP-10REG SIP-Gateway Beschriebene TKM BUS Komponenten - TK-VST-1REG Video-Streamer - TK-SP1 Softphone - Programmierung der Klingeltaste Beschriebener Router Diese Anleitung beschreibt die Einrichtung anhand einer Fritz!Box 7330 (Firmware-Version ). Es kann jede Fritz!Box mit VoIP -Funktionalität verwendet werden. Grundsätzlich kann auch ein anderer Router mit integrierter SIP-Telefonie (nach RFC3261) verwendet werden. Dieser kann jedoch von der hier beschriebenen Konfiguration abweichen.

2 Anlagenbeispiel IP-Adressen einrichten und testen Vergewissern Sie sich, dass Sie mit Ihrem Browser Zugriff auf die IP-Adressen von Fritz!Box, SIP-Gateway (TK-SIP-10REG) und Video-Streamer (TK-VST-1REG) haben. Alle Geräte müssen sich im gleichen IP-Adressbereich befinden, z.b x Sollten Sie keinen Zugriff auf alle Geräte haben, ändern Sie die IP-Adresse des Gerätes, welches Sie nicht erreichen können entsprechend der Dokumentation. Für die Beschreibung in dieser Installationsanleitung wurde der IP-Adressbereich der Fritz!Box auf bis und die IP-Adresse der Fritz!Box auf geändert. Damit befinden sich Fritz!Box, SIP-Gateway und Video-Streamer im gleichen Netzwerk. Die IP-Adresse des PCs wurde automatisch vom Router vergeben und befindet sich somit auch in diesem Netzwerkbereich. Eine Anleitung zum Ändern der IP-Adresse Ihres Routers finden Sie z.b. beim Hersteller im Internet oder im dazu gehörigen Handbuch. Folgenden IP-Adressen sind nun eingerichtet und getestet: Fritz!Box SIP-Gateway (Werkseinstellung) Video-Streamer (Werkseinstellung) Telefoniegeräte einrichten Als Anrufziele für Ihre Türkommunikations-Anbindung bestehen folgende Möglichkeiten: - TKM Softphone, installiert auf einem Windows-PC - Smartphone, eingerichtet als Intern-Teilnehmer - angeschlossenes analoges, DECT-, ISDN- oder IP-Telefon (je nach Router- Ausstattung) - Anruf einer beliebigen Rufnummer, z.b. Festnetz- oder Mobilfunknummer (Hierfür ist ein eingerichteter Festnetzanschluss notwendig, es können Gebühren entstehen.) 2

3 Assistent zur Einrichtung (SIP-Gateway / TKM Softphone konfigurieren) Geben Sie die IP-Adresse Ihrer Fritz!Box (Bsp ) in die Adresszeile Ihres Browsers ein und melden sich mit Ihrem Passwort an. Klicken Sie auf den Punkt Assistenten und anschließend Telefoniegeräte verwalten. Klicken Sie auf Neues Gerät einrichten. Wählen Sie Telefon aus und klicken auf Weiter. Wählen Sie als Anschluss LAN/WLAN (IP-Telefon) aus, vergeben Sie einen sinnvollen Namen, z.b. SIP-Gateway, Haustür oder Softphone und klicken auf Weiter. Der Registrar (SIP-Server) und der Benutzername werden automatisch vorgegeben. Der Benutzername ist abhängig von der Anzahl der programmierten Teilnehmer. Vergeben Sie ein sicheres Passwort, notieren es sich mit dem Benutzernamen und klicken auf Weiter. 3

4 Die zur Auswahl stehenden Rufnummern sind abhängig von der Konfiguration der Fritz!Box. Sie legen damit fest, über welche Rufnummer die ausgehenden Gespräche geführt werden sollen, wenn Sie mit der Türstation oder dem TKM Softphone in das Fest- oder Mobilfunknetz rufen möchten. Je nach Anschluss ist das auch die Rufnummer, die beim Rufziel angezeigt wird. Sollten Sie über mehrere Rufnummern verfügen, macht es Sinn hierfür eine gesonderte Rufnummer auszuwählen. Wählen Sie eine Rufnummer aus und klicken auf Weiter. Hier legen Sie fest, ob Ihr SIP-Gateway oder Ihr TKM Softphone über Ihren Telefonanschluss erreicht werden soll. Wenn Sie nur über eine einzige Rufnummer verfügen, sollten Sie diese auf keinen Fall für ankommende Anrufe zum SIP-Gateway einrichten, da jeder dieser Anrufe vom SIP-Gateway angenommen werden könnte und somit an Ihrem üblichen Telefon nicht oder nur kurz signalisiert werden würde. Sollten Sie über mehrere Rufnummern verfügen, können Sie eine Rufnummer für ankommende Gespräche konfigurieren, um Ihr SIP-Gateway oder das TKM Softphone über eine der Telefonnummern zu erreichen. Um Missbrauch vorzubeugen, ist es nicht zu empfehlen dies für das SIP-Gateway einzurichten, da Sie von allen im SIP-Gateway programmierten Telefonnummern, die Tür öffnen könnten. Treffen Sie die gewünschte Einstellung und klicken auf Weiter. Kontrollieren Sie die getätigten Einstellungen und klicken auf Übernehmen und im darauf folgenden Fenster auf Assistent beenden. 4

5 Weitere Telefoniegeräte einrichten Für jeden Teilnehmer (SIP-Gateway, TKM Softphone, IP-Telefon usw.) muss ein eigenes Telefoniegerät eingerichtet werden. Wiederholen Sie dazu diesen Ablauf für jeden Teilnehmer. TK-SIP-10REG SIP-Gateway einrichten Geben Sie die IP-Adresse Ihres SIP-Gateways (Bsp ) in die Adresszeile Ihres Browsers ein und öffnen diese. Netzwerk-Einstellungen vervollständigen Wählen Sie den Punkt Einstellungen VoIP aus und melden sich mit Ihrem Passwort (Lieferzustand 1234 ) an. Wählen Sie Folgende IP Adresse verwenden aus und tragen unter Standard Gateway: und Primäre DNS: die IP-Adresse Ihrer Fritz!Box ein und klicken auf Speichern. SIP Einstellungen vornehmen Wählen Sie den Punkt Einstellungen VoIP aus, melden sich mit Ihrem Passwort an und wählen den Punkt SIP Einstellungen. Treffen Sie folgende Einstellungen und klicken auf Speichern : SIP Registrierung: ja SIP Server: fritz.box SIP Server Port: 5060 SIP Domain: fritz.box 5

6 SIP Server als Outbound : nein Benutze DNS SRV: nein SIP Benutzer ID: Benutzername des Telefoniegerätes der Fritz!Box (Bsp. 620 ) SIP Authentifizierung ID: Benutzername des Telefoniegerätes der Fritz!Box (Bsp. 620 ) SIP Authentifizierung PIN: Kennwort des Telefoniegerätes in der Fritz!Box Benutzername: (optional) Nach dem Neustart meldet sich das SIP-Gateway innerhalb weniger Sekunden bei der Fritz!Box an. Die ERR-LED erlischt. Erlischt die ERR-LED nicht, ist eine Einstellung nicht richtig getätigt wurden. Kontrollieren Sie sämtliche bisher getätigten Einstellungen und gesetzten Passwörter. Telefonbuch einrichten Wählen Sie den Punkt Telefonbuch aus und melden sich mit Ihrem Passwort an. Tragen Sie nun in das Telefonbuch die Rufnummern der Telefoniegeräte ein, die bei einem Türruf gerufen werden sollen. Pro Klingeltaste kann nur ein Telefoniegerät gerufen werden. Name Vergeben Sie immer einen Namen damit der Eintrag aktiv ist. 6

7 Nummer Um bei einer Fritz!Box einen internen Teilnehmer anzurufen, muss ** vor die Nummer gesetzt werden. Das ist eine spezifische Vorwahl bei einer Fritz!Box. Bei einem anderen Router kann diese abweichen. Seriennummer Die eingegebene Seriennummer wird später auf die Klingeltaste programmiert. Soll parallel zu dieser Telefonnummer auch noch eine TKM Bus Innenstation klingeln, kann hier auch die Seriennummer der Innenstation eingetragen werden oder die hier eingetragene Seriennummer als Parallelruf in der Innenstation programmiert werden. Jede Seriennummer darf nur einmal im Telefonbuch stehen!! Hinweis: Es wird dringend empfohlen, eine Innenstation im TKM-Bus zu belassen. Diese soll parallel zu dieser Telefonnummer klingeln. Dazu wird die Seriennummer der Innenstation eingetragen. Im weiteren Prozess muss die Innenstation wie unten beschrieben auf die Ruftaste der Tür eingelernt werden. Ankommend Hier entscheiden Sie, wie das SIP-Gateway mit ankommenden Anrufen dieser programmierten Telefonnummern umgehen soll. Grundsätzlich wird jeder beim SIP-Gateway ankommende Anruf abgewiesen oder nicht angenommen, sofern die ankommende Telefonnummer nicht im Telefonbuch steht oder der Eintrag nicht auf Annehmen steht. Beispiel Ankommend Annehmen Das TKM Softphone mit der Rufnummer **621 wird bei einem Türruf von der TKM Bus Außenstation angerufen. Wird vom TKM Softphone aus über die Rufnummer des SIP- Gateways (**620) zur Außenstation angerufen, wird eine Verbindung hergestellt, da die Telefonnummer im Telefonbuch bekannt ist und auf Annehmen steht. Diese Einstellung muss gewählt werden, um eine Klingeltaste an der Außenstation zu programmieren. Beispiel Ankommend Abweisen : Das TKM Softphone mit der Rufnummer **621 wird bei einem Türruf von der TKM Bus Außenstation angerufen. Wird vom TKM Softphone aus über die Rufnummer des SIP- Gateways (**620) zur Außenstation angerufen, kann keine Verbindung aufgebaut werden, da der Eintrag auf Abweisen gesetzt ist. Die Optionen Annehmen+ können in Verbindung mit dem TKM Softphone nicht eingesetzt werden, da einige Funktionen dann nicht funktionieren. 7

8 TK-VST-1REG Video-Streamer einrichten Geben Sie die IP-Adresse Ihres Video-Streamers (Bsp ) in die Adresszeile Ihres Browsers ein und öffnen diese. Netzwerk-Einstellungen vervollständigen Wählen Sie den Punkt Einstellungen aus und melden sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort (Lieferzustand admin, 1234 ) an. Wählen Sie den Punkt Netzwerk aus und tragen unter Standard Gateway: und Primäre DNS: die IP-Adresse Ihrer Fritz!Box ein und klicken auf Speichern. Videoquellen einstellen Wählen Sie den Punkt Videoquellen aus und konfigurieren Sie die angeschlossenen Kameras bzw. Außenstationen gemäß Ihrer Installation. Klicken Sie auf Zurück und anschließend auf Liveübertragung um zu Prüfen, ob das Videobild angezeigt wird. TKM Softphone (TK-SP1) einrichten Installieren Sie das TKM Softphone gemäß der Installationsanleitung und starten Sie das Programm. SIP Einstellungen vornehmen Wählen Sie den Punkt Einstellungen und anschließend Systemeinstellungen aus. Die SIP Einstellungen werden angezeigt. Treffen Sie folgende Einstellungen und klicken Sie anschließend auf Übernehmen : Aktiv: ja SIP Domain: fritz.box SIP Server: fritz.box SIP Server Port: 5060 SIP Server als Outbound : leer lassen Outbound Server Port: 0 8

9 Wechseln Sie auf den Reiter Anmeldedaten, treffen Sie folgende Einstellungen und klicken Sie anschließend auf Übernehmen, danach auf OK : Angezeigter Name: (optional) Benutzername: Benutzername des Telefoniegerätes der Fritz!Box (Bsp. 621 ) Passwort: Kennwort des Telefoniegerätes in der Fritz!Box Auth User: Benutzername des Telefoniegerätes der Fritz!Box (Bsp. 621 ) Sollten die Einstellungen nicht sofort übernommen werden, beenden Sie das TKM Softphone durch einen Rechtsklick auf das TCS Symbol auf der Startleiste und starten das Programm erneut. Die erfolgreiche Anmeldung ist durch den Text Anmeldung erfolgreich unter dem Video- Fenster zu erkennen. Videoquellen einbinden Überspringen Sie diesen Punkt, wenn Sie keine Videoquelle haben. Klicken Sie auf Home um wieder zum Ruhebildschirm des TKM Softphones zurückzukehren. Klicken Sie anschließend auf Videoquellen, danach auf Neu. Geben Sie der anzulegenden Videoquelle einen sinnvollen Namen (Bsp. Video-Streamer ). Tragen Sie unter Link folgende zusammengesetzte Adresse ein und klicken Sie anschließend auf Anzeigen : (Bsp. Der Port kann in den Einstellungen des Video-Streamers verändert werden (Lieferzustand 12000) 9

10 Klicken Sie auf Speichern. Um das Videobild in der gesamten Fläche anzuzeigen, klicken Sie auf das angezeigte Bild. Telefonbuch einrichten Klicken Sie auf Home um wieder zum Ruhebildschirm des TKM Softphones zurückzukehren. Klicken Sie anschließend auf Rufziele, danach auf Telefonbuch und dann auf Neu. Wählen Sie als Typ Außenstation und vergeben Sie einen sinnvollen Namen (z.b. Tür ). Tragen Sie als Telefonnummer die Rufnummer des SIP-Gateways ein (Bsp. **620) und wählen Sie die zuvor angelegte Videoquelle aus. Wählen Sie die AS-Adresse Ihrer Außenstation aus. Sollten Sie nur eine Außenstation in Ihrem System haben, ist es in der Regel AS0. Sollten mehrere Außenstationen vorhanden sein, sind die AS-Adressen fest einzustellen und dementsprechend anzulegen. Klicken Sie auf Speichern. Verfahren Sie so mit weiteren Einträgen. Wählen Sie als Typ Normaler Kontakt aus, wenn Sie Kontakte anlegen möchten, die keine Außenstationen sind. 10

11 Einrichtung einer iphone App Die TKM App ist im Apple Appstore unter TCS zu finden und zu installieren. 1. WLAN Anmeldung Stellen Sie eine Verbindung mit dem WLAN-Netzwerk her, in welchem sich die TKM-Anlage befindet. 2. SIP-Anmeldung einrichten Einstellungen SIP Konfiguration SIP Server: fritz.box SIP Port: 5060 SIP Domain: fritz.box SIP Benutzer: SIP Auth.: SIP Passwort: 622 (Beispiel) 622 (Beispiel) 622 (Beispiel) Hinweis: Die Eintragungen in den Feldern SIP Server und SIP Domain sind nicht vorkonfiguriert! Drücken Sie den Button Fertig. 11

12 3. Kamera einrichten Einstellungen Tür Konfiguration oben rechts + Name: Einen sinnvollen Namen vergeben SIP Caller: **620 ist in diesem Fall die Rufnummer des SIP Gateways. URL: Hinweis: Die Eintragung im Feld SIP Caller ist nicht vorkonfiguriert! Drücken Sie den Button Fertig. 12

13 4. Deaktivieren der App Da die App im Hintergrund und demzufolge auch den Akku belastet, gibt es 2 Möglichkeiten sie zu deaktivieren. Deaktivierung innerhalb der App: Setzen Sie TCS Call System auf O. Beenden über die Taskbrücke. Wichtig: Schließen Sie die App vorher! Anruf zur Außenstation durchführen Um die bisher getätigten Einstellungen zu testen, wählen Sie den im Telefonbuch angelegten Eintrag der Außenstation aus und klicken Sie auf Anrufen. Sollte der Anruf sofort wieder beendet oder abgewiesen werden, kann die AS-Adresse der Außenstation falsch eingestellt sein oder die Rufnummer des TKM Softphones steht auf Abweisen im Telefonbuch des SIP-Gateways. Konnte die Verbindung erfolgreich hergestellt sowie eine Sprechverbindung hergestellt werden, sind das TKM Softphone und das SIP-Gateway richtig programmiert. 13

14 Konfiguration des Smart Control IP Installieren Sie das Smart Control IP gemäß der Installationsanleitung und starten Sie den Web-Client zur Konfiguration. Wählen Sie den Punkt TKM und anschließend Einstellungen aus. Die Verbindungsdaten werden angezeigt. Folgende Einstellungen müssen getroffen und anschließend gespeichert werden: Verwendet: SIP-Server: Ja Ja SIP-Server Adresse: SIP-Domäne: Rufnummer: Benutzer: Passwort: fritz.box Benutzername des Telefoniegerätes der Fritz!Box (Bsp. 623) Benutzername des Telefoniegerätes der Fritz!Box (Bsp. 623) Kennwort des Telefoniegerätes in der Fritz!Box Unter Tür/Kamera 1 müssen folgende Einstellungen vorgenommen werden: Verwendet: Name der Tür/Kamera: Ja Anzeigename (Bsp: Haustür) SIP-Adresse: Rufnummer des SIP-Gateways (Bsp: **620) Video-Url: (Bsp: Tastencode für Türöffner: DTMF-Code für Türöffner (Bsp: 7) Tastencode für Stationsanwahl: DTMF-Code, um die Station auszuwählen (Bsp: 1) Klingelton: Auswahl des Klingeltons bei Türruf 14

15 Klicken Sie anschließend auf Speichern Programmierung der Außenstation Programmieren Sie die im Telefonbuch des TK-SIP-10REG verwendeten Seriennummern mittels TKM Inbetriebnahmesoftware auf die gewünschten Tasten Ihrer Außenstation. Mehrere Telefone auf einer Klingeltaste programmieren Mehrere Telefone nacheinander klingeln lassen Anhand der Gruppen-ID im Telefonbuch des SIP-Gateways kann festgelegt werden, welche Rufnummern nacheinander angerufen werden. Ebenfalls ist die Anrufdauer und die Zeit zwischen den Anrufen einstellbar. Rundruf der FritzBox Um alle an der FritzBox angeschlossenen Teilnehmer anzurufen, tragen Sie **9 als Rufnummer für den Rundruf in das Telefonbuch des SIP-Gateways ein. 15

16 Kontakt ALBRECHT JUNG GMBH & CO. KG Service-Center Kupferstr Lünen Service-Line: Telefax: Technik (TKM) Service-Line: Telefax: ALBRECHT JUNG GMBH & CO. KG Volmestraße Schalksmühle Das -Zeichen ist ein Freiverkehrszeichen, das sich ausschließlich an die Behörden wendet und keine Zusicherung von Eigenschaften beinhaltet. Technische Änderungen vorbehalten. Installationsanleitung_IP-Einrichtung_V3.doc 12/

Kurzanleitung zur Installation

Kurzanleitung zur Installation Kurzanleitung zur Installation Installation und Konfiguration eines Routers für die Einwahl in das Internet und Anschluss eines Telefones für Internet-Telefonie. Stand 24.09.2008 Für die Nutzung weiterführender

Mehr

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen hinter AVM FRITZ!Box

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen hinter AVM FRITZ!Box Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen hinter AVM FRITZ!Box Allgemeines Stand 23.07.2015 Einige Anbieter von Internet-und Sprachdiensten erlauben dem Kunden nicht die freie Auswahl eines

Mehr

Anleitung: Einrichtung der Fritz!Box 7272 mit VoIP Telefonanschluss

Anleitung: Einrichtung der Fritz!Box 7272 mit VoIP Telefonanschluss Schließen Sie die AVM Fritz!Box, wie auf dem der Fritz!Box beiliegenden Schaubild beschrieben, an. Starten Sie den Internet Explorer oder einen beliebigen Browser (Mozilla Firefox, Google Chrome, Safari)

Mehr

Installationsanleitung Inbetriebnahme FRITZ!Box 7390

Installationsanleitung Inbetriebnahme FRITZ!Box 7390 Installationsanleitung Inbetriebnahme FRITZ!Box 7390 Inbetriebnahme FRITZ!BOX 7390 Für die Installation benötigen Sie: - FRITZ!Box 7390 - Netzwerkkabel Diese Konfigurationsanleitung erklärt Ihnen in einfachen

Mehr

Einrichten von VoIP Clients für SIP-Accounts

Einrichten von VoIP Clients für SIP-Accounts Einrichten von VoIP Clients für SIP-Accounts D AT U M : 2 6. J U N I 2 0 1 5 Email: support@iway.ch Telefon: 043 500 11 11 Inhaltsverzeichnis 1. SNOM...3 Beschreibung...3 Einrichtung...3 2. X-lite...4

Mehr

Anleitung zum Einrichten Ihres NeckarCom DSL Routers

Anleitung zum Einrichten Ihres NeckarCom DSL Routers Anleitung zum Einrichten Ihres NeckarCom DSL Routers Um einem Defekt durch Blitzeinschlag entgegenzuwirken, trennen Sie bitte die Fritz!Box bei Gewitter vom Strom und ziehen Sie den Telefonstecker. Sehr

Mehr

1. Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center

1. Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center 01 Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center 1. Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center Um 1&1 DLS-Telefonie nutzen zu können, können Sie sich

Mehr

Anleitung: Einrichtung der Fritz!Box 7390 mit VoIP Telefonanschluss

Anleitung: Einrichtung der Fritz!Box 7390 mit VoIP Telefonanschluss Schließen Sie die AVM Fritz!Box, wie auf dem der Fritz!Box beiliegenden Schaubild beschrieben, an. Starten Sie den Internet Explorer oder einen beliebigen Browser (Mozilla Firefox, Google Chrome, Safari)

Mehr

Das Benutzer- Handbuch. Installation Fritz- Box

Das Benutzer- Handbuch. Installation Fritz- Box Das Benutzer- Handbuch Installation Fritz- Box Inhalt 1. Basiskonfiguration:... 3 Festnetz deaktivieren:... 5 3. Erweiterte Einstellung Internet-Telefonie... 6 4. Einrichtung der SIP-Account s (Benutzername

Mehr

Der CTI-Client Pro von Placetel CTI, snom TAPI-Funktion, Softphone

Der CTI-Client Pro von Placetel CTI, snom TAPI-Funktion, Softphone Der CTI-Client Pro von Placetel CTI, snom TAPI-Funktion, Softphone (Stand: Juni 2012) www.placetel.de - DIE TELEFONANLAGE AUS DER CLOUD Inhaltsübersicht 1 Installation... 3 2 TAPI-Gerät im CTI-Client einrichten...

Mehr

a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung

a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung Die folgende Anleitung beschreibt die Vorgehensweise bei der Einrichtung des mediola a.i.o. gateways Voraussetzung: Für die Einrichtung des a.i.o. gateway von mediola

Mehr

Anleitung: Einrichtung der Fritz!Box 7272 mit VoIP Telefonanschluss

Anleitung: Einrichtung der Fritz!Box 7272 mit VoIP Telefonanschluss Schließen Sie die AVM Fritz!Box, wie auf dem der Fritz!Box beiliegenden Schaubild beschrieben, an. Starten Sie den Internet Explorer oder einen beliebigen Browser (Mozilla Firefox, Google Chrome, Safari)

Mehr

Horstbox Professional (DVA-G3342SB)

Horstbox Professional (DVA-G3342SB) Horstbox Professional (DVA-G3342SB) Anleitung zur Einrichtung eines VoIP Kontos mit einem DPH-120S Telefon im Expertenmodus: Vorraussetzung ist, dass die Horstbox bereits mit den DSL Zugangsdaten online

Mehr

Anleitungen. für den Gebrauch des Glasfaser-Endgerätes (CPE)

Anleitungen. für den Gebrauch des Glasfaser-Endgerätes (CPE) Anleitungen für den Gebrauch des Glasfaser-Endgerätes (CPE) DSL-Port auf LAN1 umstellen, am Beispiel der FRITZ!Box 7270 Einrichten von SIP-Accounts am Beispiel der FRITZ!Box 7270 Inhalt DSL-Port auf LAN1

Mehr

FRITZ!BOX 7360 FON WLAN. Bedienungsanleitung Fiete.Net

FRITZ!BOX 7360 FON WLAN. Bedienungsanleitung Fiete.Net FRITZ!BOX 7360 FON WLAN Bedienungsanleitung Fiete.Net 1 FRITZ!BOX 7360 FON WLAN FÜR DEN INTERNETZUGANG EINRICHTEN (1) Machen Sie sich mit Hilfe der offiziellen Anleitung mit dem Gerät vertraut und beachten

Mehr

EINRICHTUNG DER 2N ENTRYCOM IP AN DER AVM FRITZ!BOX WLAN 7270

EINRICHTUNG DER 2N ENTRYCOM IP AN DER AVM FRITZ!BOX WLAN 7270 EINRICHTUNG DER 2N ENTRYCOM IP AN DER AVM FRITZ!BOX WLAN 7270 Die AVM Fritz!Box WLAN 7270 unterstützt ab der Firmware 54.04.70 auch den Anschluss von SIP Telefonen und Endgeräten als Nebenstelle. Stellen

Mehr

amplusdsl mit FRITZ!Box 7270 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Geräte richtig miteinander verbinden Anleitung amplusdsl +Telefonie

amplusdsl mit FRITZ!Box 7270 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Geräte richtig miteinander verbinden Anleitung amplusdsl +Telefonie Anleitung amplusdsl +Telefonie amplusdsl mit FRITZ!Box 770 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank, dass Sie sich für einen Breitbandanschluss der amplus AG entschieden haben. Diese Installationsanleitung

Mehr

Anleitung zum Einrichten Ihres NeckarCom DSL Routers

Anleitung zum Einrichten Ihres NeckarCom DSL Routers Anleitung zum Einrichten Ihres NeckarCom DSL Routers Um einem Defekt durch Blitzeinschlag entgegenzuwirken, trennen Sie bitte die Fritz!Box bei Gewitter vom Strom und ziehen Sie den Telefonstecker. Sehr

Mehr

Kurzanleitung Einrichtung Internet- und Telefonie an einem Glasfaser-Anschluss ohne PPOE-Einwahl für die FRITZ!Box ab Firmware Version 6.

Kurzanleitung Einrichtung Internet- und Telefonie an einem Glasfaser-Anschluss ohne PPOE-Einwahl für die FRITZ!Box ab Firmware Version 6. Kurzanleitung Einrichtung Internet- und Telefonie an einem Glasfaser-Anschluss ohne PPOE-Einwahl für die FRITZ!Box ab Firmware Version 6.xx 1 1) Vorbereitung a) Am Strom anschließen Schließen Sie die FRITZ!Box

Mehr

A1 WLAN Box Thomson Gateway 789 für Windows XP

A1 WLAN Box Thomson Gateway 789 für Windows XP Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box Thomson Gateway 789 für Windows XP Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen

Mehr

7. Rufnummern zuweisen

7. Rufnummern zuweisen 30 Rufnummern zuweisen 7. Rufnummern zuweisen Ihre Rufnummer, die Sie bei der Bestellung angegeben haben, ist bereits in Ihrem DSL-Modem eingerichtet und im 1&1 Control- Center freigeschaltet. Zusätzlich

Mehr

Anmeldung eines Tiptel IP-Telefons an einer FritzBox

Anmeldung eines Tiptel IP-Telefons an einer FritzBox Anmeldung eines Tiptel IP-Telefons an einer FritzBox tiptel IP 386 tiptel IP 286 tiptel IP 284 tiptel IP 282 tiptel IP 280 tiptel IP 28 XS Aktuelle Informationen und Treiber zu unseren Produkten finden

Mehr

Vorwort. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

Vorwort. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Vorwort Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank, dass Sie sich für einen Breitbandanschluss der amplus AG entschieden haben. Diese Installationsanleitung wird Sie bei der Einrichtung ihres

Mehr

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider reventix SIPbase

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider reventix SIPbase Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider reventix SIPbase Stand 22.09.2015 Allgemeines Diese Anleitung beschreibt die Einrichtung der MyPBX IP-Telefonanlagen des Herstellers

Mehr

Handbuch FRITZ!Box 7360

Handbuch FRITZ!Box 7360 Handbuch FRITZ!Box 7360 ab Firmware FRITZ!OS 06.30 1. Lieferumfang... 2 2. FRITZ!Box Fon WLAN 7360 Eigenschaften & Funktionen... 3 DSL/WLAN/Netzwerk... 3 Telefon/DECT... 3 Mediaserver/NAS... 3 USB-Geräte

Mehr

Smart Home. Quickstart User Guide

Smart Home. Quickstart User Guide Smart Home Quickstart User Guide Um Ihr ubisys Smart Home von Ihrem mobilen Endgerät steuern zu können, müssen Sie noch ein paar kleine Einstellungen vornehmen. Hinweis: Die Abbildungen in dieser Anleitung

Mehr

Anleitung für das Einrichten eines SIP-Accounts (Registrierung einer VoiP- Nummer) im Softphone SJPhone für Windows Mobile

Anleitung für das Einrichten eines SIP-Accounts (Registrierung einer VoiP- Nummer) im Softphone SJPhone für Windows Mobile Anleitung für das Einrichten eines SIP-Accounts (Registrierung einer VoiP- Nummer) im Softphone SJPhone für Windows Mobile Autor: Volker Lange-Janson, Datum: 18. November 2010 Diese Anleitung verwendet

Mehr

Konfiguration der Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit iway Business SIP Trunk

Konfiguration der Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit iway Business SIP Trunk Konfiguration der Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit iway Business SIP Trunk Stand 29.07.2015 Allgemeines Diese Anleitung beschreibt die Einrichtung der MyPBX IP-Telefonanlagen des Herstellers Yeastar

Mehr

BENUTZERHANDBUCH APP INTERCALL REMOTE VIP

BENUTZERHANDBUCH APP INTERCALL REMOTE VIP DE TECHNISCHES HANDBUCH BENUTZERHANDBUCH APP INTERCALL REMOTE VIP FÜR GERÄTE: www.comelitgroup.com Installation App Intercall Remote ViP... Konfiguration der Anwendung... 4 Ruf entgegennehmen... 6 UNBEANTWORTETE

Mehr

Speed Touch 585 Modem. Windows XP

Speed Touch 585 Modem. Windows XP Installationsanleitung ti l it Speed Touch 585 Modem Mehrplatzkonfiguration (Multi User) Windows XP Version02 Juni 2011 Klicken Sie auf die Schaltfläche Start und im Anschluss auf Systemsteuerung. Bitte

Mehr

Konfiguration der AVM FritzBox 7570 mit Telefonie via VoIP (ohne T-Com- Festnetz) am VDSL-Anschluss der NeckarCom

Konfiguration der AVM FritzBox 7570 mit Telefonie via VoIP (ohne T-Com- Festnetz) am VDSL-Anschluss der NeckarCom Konfiguration der AVM FritzBox 7570 mit Telefonie via VoIP (ohne T-Com- Festnetz) am VDSL-Anschluss der NeckarCom IPoE-Version Neckarcom Telekommunikation GmbH Stand: 05/2010 Anschlussmöglichkeiten der

Mehr

Konfiguration der Fritz!Box 7170 für Vodafone beim NGN-Anschluss (VoIP)

Konfiguration der Fritz!Box 7170 für Vodafone beim NGN-Anschluss (VoIP) Konfiguration der Fritz!Box 7170 für Vodafone beim NGN-Anschluss (VoIP) Vorab sei zu erwähnen, dass diese Anleitung auch bei Fritz!Boxen 7170 von 1und1 funktioniert. Die aktuelle Firmware sollte installiert

Mehr

Kurzanleitung Einrichtung Internet- und Telefonie an einem DSL-Anschluss für die FRITZ!Box ab Firmware Version 6.xx

Kurzanleitung Einrichtung Internet- und Telefonie an einem DSL-Anschluss für die FRITZ!Box ab Firmware Version 6.xx Kurzanleitung Einrichtung Internet- und Telefonie an einem DSL-Anschluss für die FRITZ!Box ab Firmware Version 6.xx 1 1) Vorbereitung a) Am Strom anschließen Schließen Sie die FRITZ!Box am Strom an. Die

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Thomson Gateway 585 Modem Einrichten des Modems für Ihre Internetverbindung (Ein oder mehrere Rechner) MAC OS X 10.5 Version03 Juni 2011 Klicken Sie auf das Apple Symbol in der Menüleiste

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Deutsche Telefon Standard AG

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Deutsche Telefon Standard AG Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Deutsche Telefon Standard AG Allgemeines Stand 23.06.2015 Diese Anleitung beschreibt die Einrichtung der MyPBX IP-Telefonanlagen des Herstellers

Mehr

UserManual. Handbuch zur Konfiguration eines Snom Telefones. Autor: Version: Hansruedi Steiner 1.7, November 2014

UserManual. Handbuch zur Konfiguration eines Snom Telefones. Autor: Version: Hansruedi Steiner 1.7, November 2014 UserManual Handbuch zur Konfiguration eines Snom Telefones Autor: Version: Hansruedi Steiner 1.7, November 2014 (CHF 2.50/Min) Administration Phone Fax Webseite +41 56 470 46 26 +41 56 470 46 27 www.winet.ch

Mehr

FritzCall.CoCPit Schnelleinrichtung

FritzCall.CoCPit Schnelleinrichtung FritzCall.CoCPit Schnelleinrichtung Willkommen bei der Ersteinrichtung von FritzCall.CoCPit Damit Sie unseren FritzCall-Dienst nutzen können, müssen Sie sich die aktuelle Version unserer FritzCall.CoCPit-App

Mehr

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen,

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen, DIGITRONIC GmbH - Seite: 1 Ausgabe: 11.05.2012 Einstellanleitung GSM XSBOXR6VE Diese Anleitung gilt für die Firmware Version 1.1 Zunächst die SIM Karte mit der richtigen Nummer einsetzten (siehe Lieferschein).

Mehr

Technical Note 0605 ewon

Technical Note 0605 ewon PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 59872 Meschede Telefon: 02903 976 990 E-Mail: info@pce-instruments.com Web: www.pce-instruments.com/deutsch/ Technical Note 0605 ewon 2 ewon per VPN miteinander verbinden

Mehr

telpho10 Update 2.6 WICHTIG telpho GmbH Gartenstr. 13 86551 Aichach Datum: 10.05.2012

telpho10 Update 2.6 WICHTIG telpho GmbH Gartenstr. 13 86551 Aichach Datum: 10.05.2012 telpho10 Update 2.6 Datum: 10.05.2012 NEUERUNGEN... 2 WEB SERVER: SICHERHEIT... 2 NEUER VOIP PROVIDER SIPGATE TEAM... 3 AUTO-PROVISIONING: SNOM 720 UND 760... 6 AUTO-PROVISIONING: GIGASET DE310 PRO, DE410

Mehr

Installationsanleitung Router

Installationsanleitung Router Installationsanleitung Router AOL Deutschland GmbH + Co. KG Inhalt 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 AOL Namen einrichten 2 Tarif wechseln 3 Geräte anschliessen 5 Einbau Netzkarten (falls noch nicht vorhanden) 5

Mehr

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider easybell

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider easybell Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider easybell Allgemeines Stand 01.06.2015 Diese Anleitung beschreibt die Einrichtung der MyPBX IP-Telefonanlagen des Herstellers Yeastar

Mehr

Wie richte ich einen D-Link-WLAN-Router für meinen SDT-DSL-Internetzugang ein? Anschluss des Routers an die sdt.box

Wie richte ich einen D-Link-WLAN-Router für meinen SDT-DSL-Internetzugang ein? Anschluss des Routers an die sdt.box Wie richte ich einen D-Link-WLAN-Router für meinen SDT-DSL-Internetzugang ein? Anschluss des Routers an die sdt.box Verbinden Sie den Router mit der sdt.box, indem Sie das beigefügte Netzwerkkabel des

Mehr

NetVoip Installationsanleitung für D-Planet VIP 156

NetVoip Installationsanleitung für D-Planet VIP 156 NetVoip Installationsanleitung für D-Planet VIP 156 Einrichten eines D-Planet VIP 156 für NETVOIP 1 Erste Inbetriebnahme...3 1.1 Auspacken und Einrichten, Einstecken der Kabel...3 1.2 IP-Adresse des D-Planet

Mehr

Dokumentation Konfiguration einer BeroNet-Box

Dokumentation Konfiguration einer BeroNet-Box Dokumentation Konfiguration einer BeroNet-Box 1.0 IP Konfiguration Unter ftp://beronet:berofix!42@213.217.77.2/tools/bfdetect_win_x86 gibt es das Netzwerkkonfigurationsol bfdetect.exe. Diese.exe muss einfach

Mehr

1. Konfigurieren Internet-Zugang

1. Konfigurieren Internet-Zugang 1. Konfigurieren Internet-Zugang - Verbinden Sie den Netzwerk-Anschluss Ihres Rechner mit einem LAN-Port auf der Rückseite Ihrer Fritz!Box, jedoch nicht mit dem LAN1-Port - dieser wird anschließend für

Mehr

Kabellos surfen mit Ihrem D-Link DIR-615

Kabellos surfen mit Ihrem D-Link DIR-615 Kabellos surfen mit Ihrem D-Link DIR-615 Konfiguration für die Nutzung mit dem Kabel-Gateway Cisco EPC3208G! Sie möchten einen anderen WLAN-Router mit dem Cisco EPC3208G verbinden? Der jeweilige Router

Mehr

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit peoplefone

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit peoplefone Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit peoplefone Stand 09.09.2015 Allgemeines Diese Anleitung beschreibt die Einrichtung der MyPBX IP-Telefonanlagen des Herstellers Yeastar mit den

Mehr

Konfigurationsanleitung Fax over IP (T.38) und CAPI Fax Server (T.30) Graphical User Interface (GUI) Seite - 1 -

Konfigurationsanleitung Fax over IP (T.38) und CAPI Fax Server (T.30) Graphical User Interface (GUI) Seite - 1 - Konfigurationsanleitung Fax over IP (T.38) und CAPI Fax Server (T.30) Graphical User Interface (GUI) Copyright Stefan Dahler 22. Oktober 2013 Version 1.0 www.neo-one.de Seite - 1 - 1. Fax over IP (T.38)

Mehr

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider inopla

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider inopla Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider inopla Stand 10.09.2015 Allgemeines Diese Anleitung beschreibt die Einrichtung der MyPBX IP-Telefonanlagen des Herstellers Yeastar

Mehr

NetVoip Installationsanleitung für Fritzbox Fon5050

NetVoip Installationsanleitung für Fritzbox Fon5050 NetVoip Installationsanleitung für Fritzbox Fon5050 Einrichten eines Fritzbox Fon5050 für NETVOIP 1 Erste Inbetriebnahme...3 1.1 Einrichten, Einstecken der Kabel...3 1.2 IP-Adresse des Fritzbox Fon5050...3

Mehr

Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Einrichtung Ihres neuen Accounts!

Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Einrichtung Ihres neuen Accounts! Los geht's! Herzlich willkommen! Dieses Dokument unterstützt Sie bei der grundlegenden Einrichtung Ihres Accounts. Sobald Sie als Administrator eingeloggt sind, können Sie beginnen, sipgate team Ihren

Mehr

DFÜ-Netzwerk öffnen Neue Verbindung herstellen Rufnummer einstellen bundesweit gültige Zugangsnummer Benutzererkennung und Passwort

DFÜ-Netzwerk öffnen Neue Verbindung herstellen Rufnummer einstellen bundesweit gültige Zugangsnummer Benutzererkennung und Passwort Windows 95/98/ME DFÜ-Netzwerk öffnen So einfach richten Sie 01052surfen manuell auf Ihrem PC oder Notebook ein, wenn Sie Windows 95/98/ME verwenden. Auf Ihrem Desktop befindet sich das Symbol "Arbeitsplatz".

Mehr

(Hinweis: Dieses ist eine Beispielanleitung anhand vom T-Sinus 154 Komfort, T-Sinus 154 DSL/DSL Basic (SE) ist identisch)

(Hinweis: Dieses ist eine Beispielanleitung anhand vom T-Sinus 154 Komfort, T-Sinus 154 DSL/DSL Basic (SE) ist identisch) T-Sinus 154 DSL/DSL Basic (SE)/Komfort Portweiterleitung (Hinweis: Dieses ist eine Beispielanleitung anhand vom T-Sinus 154 Komfort, T-Sinus 154 DSL/DSL Basic (SE) ist identisch) Wenn Sie auf Ihrem PC

Mehr

Handbuch Schnelleinstieg

Handbuch Schnelleinstieg V44.01 IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC OS) Modell:FI8904W Modell:FI8905W ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Packungsliste FI8904W/05W Handbuch Schnelleinstieg

Mehr

ANLEITUNG PANASONIC TGP500/550 IPfonie centraflex

ANLEITUNG PANASONIC TGP500/550 IPfonie centraflex Erstinstallation für das Telefonendgerät Panasonic TGP500/550 Die Inbetriebnahme eines Telefonendgeräts setzt sich aus mehreren Schritten zusammen; nachstehend ist dieses speziell nur für das Panasonic

Mehr

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für MAC Betriebssysteme)

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für MAC Betriebssysteme) IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC Betriebssysteme) Modell:FI8916W Farbe: schwarz Modell:FI8916W Farbe: weiβ ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Handbuch

Mehr

Gateway für netzwerkfähige Komponenten ewon kann als Gateway für alle netzwerkfähigen Komponenten dienen

Gateway für netzwerkfähige Komponenten ewon kann als Gateway für alle netzwerkfähigen Komponenten dienen ewon - Technical Note Nr. 005 Version 1.3 Gateway für netzwerkfähige Komponenten ewon kann als Gateway für alle netzwerkfähigen Komponenten dienen 08.08.2006/SI Übersicht: 1. Thema 2. Benötigte Komponenten

Mehr

SIP Konfiguration in ALERT

SIP Konfiguration in ALERT Micromedia International Technisches Dokument SIP Konfiguration in Alert Autor: Pierre Chevrier Seitenanzahl: 13 Firma: Micromedia International Datum: 16/10/2012 Update: Jens Eberle am 11.10.2012 Ref.

Mehr

Installationsbeschreibung für den Allnet ALL0277DSLvB wireless ADSL Router (Quickstart)

Installationsbeschreibung für den Allnet ALL0277DSLvB wireless ADSL Router (Quickstart) Installationsbeschreibung für den Allnet ALL0277DSLvB wireless ADSL Router (Quickstart) Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 1 2 Konfiguration des Routers:... 2 3 Kontakt und Hilfe... 8 1 Einleitung Für

Mehr

Netzwerkprobleme ganz einfach beheben

Netzwerkprobleme ganz einfach beheben Netzwerkprobleme ganz einfach beheben Inhaltsverzeichnis Welche Probleme werden behandelt?... 1 Was macht ein Router?... 1 So erzählen Sie Ihrem Router von sipgate... 3 Beispiel Konfiguration der Siemens

Mehr

HorstBox (DVA-G3342SD) Anleitung zur Einrichtung der Telefonie

HorstBox (DVA-G3342SD) Anleitung zur Einrichtung der Telefonie HorstBox (DVA-G3342SD) Anleitung zur Einrichtung der Telefonie Beim Hauptanschluss haben Sie die Wahl zwischen einem ISDN und einem Analoganschluss. Wählen Sie hier den Typ entsprechend Ihrem Telefonanschluss.

Mehr

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden SUNNY WEBBOX Kurzanleitung zur Inbetriebnahme der Sunny WebBox unter Windows XP Version: 1.0 1 Hinweise zu dieser Anleitung Diese Anleitung unterstützt Sie bei der Inbetriebnahme der Sunny WebBox in ein

Mehr

tevitel.callbar mobile

tevitel.callbar mobile tevitel.callbar mobile Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines zur tevitel.callbar mobile Seite 3 2. Installation Seite 4 3. Konfiguration 3.1 Einstellungen am Smartphone Seite 5 4. Funktionen 4.1 Aufbau der

Mehr

In Verbindung mit IP Cam D-Link DCS-7110 Tech Tipp: IP Kamera Anwendung mit OTT netdl 1000 Datenfluss 1. 2. OTT netdl leitet das Bild der IP Cam an den in den Übertragungseinstellungen definierten Server

Mehr

Anleitung zur Inbetriebnahme einer FHZ2000 mit der homeputer CL-Software

Anleitung zur Inbetriebnahme einer FHZ2000 mit der homeputer CL-Software Anleitung zur Inbetriebnahme einer FHZ2000 mit der homeputer CL-Software Bei Verwendung eines PCs als Zentrale muss bei der Konfiguration der FHZ2000 die IP-Adresse des PCs angeben werden. Das ist in der

Mehr

Betriebsanleitung AVM Fritz!Box Fon WLAN 7570

Betriebsanleitung AVM Fritz!Box Fon WLAN 7570 Betriebsanleitung AVM Fritz!Box Fon WLAN 7570 1 Zurücksetzen der Fritz!Box in den Auslieferungszustand Durch das Zurücksetzen in den Auslieferungszustand werden alle Einstellungen, die Sie in der Fritz!Box

Mehr

1. Einrichtung einer Fernwartung

1. Einrichtung einer Fernwartung 1. Einrichtung einer Fernwartung Sie können auf die Detec-Secure DVR s per Fernwartung aus dem Internet von jedem Ort der Welt aus zugreifen. Da jeder Router andere Menus für die Einrichtung hat und es

Mehr

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Deutsche Telefon Standard AG

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Deutsche Telefon Standard AG Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Deutsche Telefon Standard AG Stand 29.06.2015 Allgemeines Diese Anleitung beschreibt die Einrichtung der MyPBX IP-Telefonanlagen des Herstellers

Mehr

MAGIC TH1 Go. Konfiguration und Steuerung über Webbrowser Konfiguration über Frontkeypad und -display

MAGIC TH1 Go. Konfiguration und Steuerung über Webbrowser Konfiguration über Frontkeypad und -display MAGIC TH1 Go Konfiguration und Steuerung über Webbrowser Konfiguration über Frontkeypad und -display Konfiguration über Webbrowser 2 Zur Zeit werden die Webbrowser Firefox, Google Chrome und Safari unterstützt;

Mehr

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für Windows Betriebssysteme)

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für Windows Betriebssysteme) IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für Windows Betriebssysteme) Modell:FI8910W Farbe: schwarz Modell:FI8910W Farbe: weiβ ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Handbuch

Mehr

Installationsanleitung für den WLAN- Booster für Mobilgeräte WN1000RP

Installationsanleitung für den WLAN- Booster für Mobilgeräte WN1000RP Installationsanleitung für den WLAN- Booster für Mobilgeräte WN1000RP Inhalt Erste Schritte.......................................... 3 Ihr WLAN-Booster...................................... 4 Vorderseite

Mehr

1. Wireless Switching... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Voraussetzungen... 2. 1.3 Konfiguration... 2. 2. Wireless Switch Konfiguration...

1. Wireless Switching... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Voraussetzungen... 2. 1.3 Konfiguration... 2. 2. Wireless Switch Konfiguration... Inhaltsverzeichnis 1. Wireless Switching... 2 1.1 Einleitung... 2 1.2 Voraussetzungen... 2 1.3 Konfiguration... 2 2. Wireless Switch Konfiguration... 3 2.1 Zugriff auf den Switch... 3 2.2 IP Adresse ändern...

Mehr

Installationsbeschreibung eines Telekom All-IP-Anschlusses für Gigaset DX800A all-in-one an Fritz!Boxen

Installationsbeschreibung eines Telekom All-IP-Anschlusses für Gigaset DX800A all-in-one an Fritz!Boxen Installationsbeschreibung eines Telekom All-IP-Anschlusses für Gigaset DX800A all-in-one an Fritz!Boxen Beispiel Gigaset DX800A an einer Fritz!Box 7490 (Fritz OS 06.20) mit den Zugangsdaten für einen All-IP

Mehr

Konfigurationsanleitung Astimax (SIP) an RT1202 (ISDN) Graphical User Interface (GUI) Seite - 1 -

Konfigurationsanleitung Astimax (SIP) an RT1202 (ISDN) Graphical User Interface (GUI) Seite - 1 - Konfigurationsanleitung Astimax (SIP) an RT1202 (ISDN) Graphical User Interface (GUI) Copyright Stefan Dahler 22. Oktober 2013 Version 1.0 www.neo-one.de Seite - 1 - 6. Astimax (SIP) an RT1202 (ISDN) 6.1

Mehr

Dokumentation. HiPath OpenOffice EE V1 myportal entry. Communication for the open minded. Installationsanleitung A31003-P2010-J101-3-31

Dokumentation. HiPath OpenOffice EE V1 myportal entry. Communication for the open minded. Installationsanleitung A31003-P2010-J101-3-31 Dokumentation HiPath OpenOffice EE V1 myportal entry Installationsanleitung A31003-P2010-J101-3-31 Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens.de/open Copyright Siemens

Mehr

NetVoip Installationsanleitung für Siemens Gigaset c450ip

NetVoip Installationsanleitung für Siemens Gigaset c450ip NetVoip Installationsanleitung für Siemens Gigaset c450ip Einrichten eines Siemens Gigaset c450ip für NETVOIP 1 Erste Inbetriebnahme... 3 1.1 Auspacken und Einrichten, Einstecken der Kabel... 3 1.2 IP-Adresse

Mehr

Schnelleinsteig für 1&1 SoftPhone

Schnelleinsteig für 1&1 SoftPhone Schnelleinsteig für 1&1 SoftPhone 2004, 1&1 Internet AG, Elgendorfer Str. 57, 56410 Montabaur Inhalt 1 Einrichtung Ihrer Rufnummer für Voice over IP... 3 2 Vorbereitungen... 6 2.1 Systemvoraussetzungen...

Mehr

Konfigurieren einer Fritz!Box Fon für VoIP/Telefonie über DegNet Wireless-DSL

Konfigurieren einer Fritz!Box Fon für VoIP/Telefonie über DegNet Wireless-DSL Konfigurieren einer Fritz!Box Fon für VoIP/Telefonie über DegNet Wireless-DSL DegNet GmbH Westlicher Stadtgraben 20 94469 Deggendorf Tel.: +49 (0)9 91 / 3 83 05 66 Fax.: +49 (0)9 91 / 3 83 05 67 VoIP.:

Mehr

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein Einrichtung von orgamax-mobil Um die App orgamax Heute auf Ihrem Smartphone nutzen zu können, ist eine einmalige Einrichtung auf Ihrem orgamax Rechner (bei Einzelplatz) oder Ihrem orgamax Server (Mehrplatz)

Mehr

Handbuch Remotezugang V 0.2

Handbuch Remotezugang V 0.2 & Handbuch Remotezugang V 0.2 Stand: August 2012 Alle softwarebezogenen Beschreibungen beziehen sich auf die Software mygekko living V1279. Wir empfehlen bei älteren Versionen das System upzudaten. Kleine

Mehr

Installationsbeschreibung eines Telekom All-IP-Anschlusses für Gigaset IP-Basen (ohne DX800) an einem Speedport W724V

Installationsbeschreibung eines Telekom All-IP-Anschlusses für Gigaset IP-Basen (ohne DX800) an einem Speedport W724V Installationsbeschreibung eines Telekom All-IP-Anschlusses für Gigaset IP-Basen (ohne DX800) an einem Speedport W724V Beispiel Gigaset C430A IP an einem Speedport W724V (05011602.00.001) mit den Zugangsdaten

Mehr

optipoint 150 S Konfigurationshinweise für den VoIP-Anbieter sipgate

optipoint 150 S Konfigurationshinweise für den VoIP-Anbieter sipgate optipoint 150 S Konfigurationshinweise für den VoIP-Anbieter sipgate bktoc.fm Inhalt Inhalt 0 1 Einführung............................................................ 3 1.1 Voraussetzungen für die Konfiguration......................................

Mehr

domovea Türsprechanlage tebis

domovea Türsprechanlage tebis domovea Türsprechanlage tebis INHALT INHALT Seite 1. EINLEITUNG...2 1.1 GEGENSTAND DIESES DOKUMENTS...2 2. NUR VIDEO-TÜR KOMMUNIKATION (OHNE TON), BASIERENDE AUF EINER IP- KAMERA...3 2.1 ARCHITEKTUR...3

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Speed Touch 585 Modem. Windows Vista

Speed Touch 585 Modem. Windows Vista Installationsanleitung ti l it Speed Touch 585 Modem Mehrplatzkonfiguration (Multi User) Windows Vista Version02 Juni 2011 Klicken Sie auf die Schaltfläche Start Start und im Anschluss auf Systemsteuerung.

Mehr

MULTIKABEL ANLEITUNG ZUR KONFIGURATION IHRES IHRES INTERNETS MIT WINDOWS 7. A: So installieren Sie Ihre Geräte an unserem Multikabel Modem

MULTIKABEL ANLEITUNG ZUR KONFIGURATION IHRES IHRES INTERNETS MIT WINDOWS 7. A: So installieren Sie Ihre Geräte an unserem Multikabel Modem Hinweis: NetCologne übernimmt keinerlei Haftung für Schäden, die durch Anwendung dieser Anleitung entstehen könnten. Wir empfehlen, vor Änderungen immer eine Datensicherung durchzuführen. Sollte Ihr Computer

Mehr

Zeiterfassungsanlage Handbuch

Zeiterfassungsanlage Handbuch Zeiterfassungsanlage Handbuch Inhalt In diesem Handbuch werden Sie die Zeiterfassungsanlage kennen sowie verstehen lernen. Es wird beschrieben wie Sie die Anlage einstellen können und wie das Überwachungsprogramm

Mehr

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 1. Einleitung...2 2. Einrichten der Arbeitsgruppe und des Computernamen...2 2.1 Windows

Mehr

HostProfis ISP ADSL-Installation Windows XP 1

HostProfis ISP ADSL-Installation Windows XP 1 ADSL INSTALLATION WINDOWS XP Für die Installation wird folgendes benötigt: Alcatel Ethernet-Modem Splitter für die Trennung Netzwerkkabel Auf den folgenden Seiten wird Ihnen in einfachen und klar nachvollziehbaren

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000

Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000 AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000 Um den in Windows

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Erstellen einer DFÜ-Verbindung unter Windows XP Professional

Erstellen einer DFÜ-Verbindung unter Windows XP Professional 1. Vorbereitung der DFÜ-Verbindung GmbH GmbH Österreicher Ansbacher Str. Str. 2a 7 D 90513 90513 Zirndorf Zirndorf Tel: Germany 0911 / 60 70 96 Tel: +49 (0) 9127/59460-10 Fax: +49 0911 (0) 9127/59460-20

Mehr

Auf FHEM über Laptop oder Android-Handy aus dem Internet zugreifen:

Auf FHEM über Laptop oder Android-Handy aus dem Internet zugreifen: FHEM Zugriff vom Internet - Seite 1 Auf FHEM über Laptop oder Android-Handy aus dem Internet zugreifen: Hier wird möglichst ausführlich beschrieben, wie man vom Internet auf das auf einer Fritz!Box 7390

Mehr

WLAN Konfiguration unter Windows XP

WLAN Konfiguration unter Windows XP WLAN Konfiguration unter Windows XP Konfiguration für die Verwendung Ihres PCs mit WLAN unter WindowsXP Inode empfiehlt Ihnen für die Verwendung des WLAN-Moduls aktuell installierte Treiber für Ihre WLAN-Karte.

Mehr

Installation TAPI + Konfiguration Outlook

Installation TAPI + Konfiguration Outlook Installation TAPI + Konfiguration Outlook von Lukas Ziaja lz@metasec.de Stand: 15. September 2007 Inhaltsverzeichnis Historie und Änderungsverlauf...3 Copyright und gesetzliche Anmerkungen...3 Installation

Mehr

ELBA-business Electronic banking fürs Büro. ELBA-business 5.3.4 Einzelplatzinstallation

ELBA-business Electronic banking fürs Büro. ELBA-business 5.3.4 Einzelplatzinstallation ELBA-business 5.3.4 Einzelplatzinstallation Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1. Installationsanleitung... 3 1.1 Die Installation... 3 1.2 Was sind Bankdaten?... 6 1.3 Assistent zum Einrichten der Bankdaten...

Mehr

Synology MailStation Anleitung

Synology MailStation Anleitung Nach dem englischen Original von Synology Inc. Synology MailStation Anleitung Übersetzt von Matthieu (synology-forum.de) Matthieu von synology-forum.de 04.08.2009 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 1.

Mehr