Licht wo Licht gebraucht wird

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Licht wo Licht gebraucht wird"

Transkript

1 Licht wo Licht gebraucht wird Effiziente Infrarot-Beleuchtung mit VCSEL-Laser-Arrays für Szenenüberwachung und Bildverarbeitungssysteme Jochen Hellmig, Holger Moench und Michael Miller Aktive Infrarot (IR)-Beleuchtung wird in Kamerasystemen zur besseren Identifizierung von Zeichen, Objekten und Personen eingesetzt. IR-Beleuchtung ermöglicht Aufnahmen mit hoher Geschwindigkeit oder von schnell bewegten Objekten (z. B. Lesen von Kfz- Kennzeichen an fahrenden Fahrzeugen). Sie kann zudem Schatten und die Variabilität des Umgebungslichts reduzieren oder eliminieren. Gegenüber sichtbarem Licht verbessert IR-Beleuchtung die Sichtbarkeit bei schwierigen Witterungsverhältnissen wie Nebel, Regen und Schneefall (Abb. 1). Eine passende aktive Lichtquelle erweitert den Einsatzbereich fast aller Kameraanwendungen. Unsichtbare Lichtquellen Die Firma Abb. 1 Bei schwierigen Sichtverhältnissen können IR-Kameras helfen, Personen auf der Fahrbahn zu erkennen. Das menschliche Auge kann nur Licht bestimmter Wellenlängen sehen. Dieser Spektralbereich von nm wird daher auch als sichtbar bezeichnet. Zu längeren Wellenlängen schließt sich der Bereich des nahen IR- von nm an, den viele technische Anwendungen nutzen. Die meisten Kameras weisen eine sehr gute Empfindlichkeit im Bereich nm auf und können mit diesen Wellenlängen genauso gut sehen wie mit sichtbarem Licht. Andererseits ist die Strahlung für das Auge so gut wie unsichtbar und führt daher nicht zu störender Blendung oder Ablenkung. Als IR-Lichtquellen stehen bisher nur Halogenlampen, kantenemittierende Laser und LEDs zur Verfügung. Die LED-Technologie als IR-Lichtquelle hat sich wegen der hohen Lebensdauer, Stabilität und Anpassbarkeit weitestgehend etabliert. Die Leistungsdichte von LEDs ist allerdings beschränkt, sodass eine Beleuchtung mit hohen Intensitäten oder auf große Entfernung nicht möglich ist. Royal Philips Eindhoven, Niederlande Royal Philips, mit Hauptsitz in den Niederlanden, ist ein Unternehmen, das auf Gesundheit und Wohlbefinden ausgerichtet ist. Im Fokus steht die Verbesserung der Lebensqualität der Menschen mit innovativen Lösungen aus den Bereichen Healthcare, Consumer Lifestyle und Lighting. Philips beschäftigt etwa Mitarbeiter in mehr als 100 Ländern. Das Unternehmen ist Marktführer in energieeffizienten Lichtlösungen und betreibt in seinem Unternehmensteil Philips Photonics die Vermarktung von VCSEL-basierenden Lösungen in den Bereichen Datenkommunikation, Konsumenten- und industrielle Anwendungen. Vertical-Cavity-Laser (VCSEL) werden in der neuen Produktionsstätte in Ulm gefertigt. 013 WILEY-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA, Weinheim Brillant Erhaltungssätze erleichtern das Verständnis der Leistungsgrenzen jeden Systems. So würde z. B. niemand erwarten, dass auf einem beleuchteten Objekt mehr Licht ankommt als von der Quelle emittiert wird. Ähnlich nützlich für die Betrachtung optischer Systeme ist die Brillanz. Die Brillanz einer Lichtquelle lässt sich durch optische Systeme nicht erhöhen, sondern bleibt bestenfalls erhalten. In der Optik&Photonik 3/013 47

2 Praxis sorgen unvollkommene Oberflächen und Abbildungssysteme sogar stets für eine Abnahme der Brillanz von der Lichtquelle zum Objekt. Brillanz ist definiert als Leistung/Etendue P P B = = E n A Ω P = n A π (1 cos Θ) P n A π sin Θ Abb. VCSEL-Array: Nahaufnahme und Emission von mehr als 000 VCSELs. wobei die Etendue (oder der optische Leitwert) das Produkt aus der leuchtenden Fläche A, dem abgestrahlten Raumwinkel Ω und dem Brechungsindex n des umgebenden Mediums ist. Bei Rotationssymmetrie um eine Achse lässt sich der Raumwinkel als Funktion des Halbwinkels Θ zu dieser Achse ausdrücken und im Falle kleiner Öffnungswinkel durch den letzten Ausdruck in obiger Gleichung nähern. Alle optischen Systeme verändern nur das Verhältnis von Raumwinkel und Fläche während deren Produkt konstant bleibt. Zum Beispiel bündelt der Spiegel eines Leuchtturmes die von der Lampe in alle Richtungen abgestrahlte Leistung (kleine Fläche, großer Raumwinkel) in einen engen Strahlungskegel. Der Spiegel und damit der abgestrahlte Kegel haben aber eine viel größere Fläche als die Lampe (große Fläche, kleiner Raumwinkel). Eine Lampe mit höherer Brillanz würde den gleichen engen Abstrahlkegel bei einem kleineren Spiegel ermöglichen. Damit entscheidet die Wahl der richtigen Lichtquelle über die mögliche Größe eines Beleuchtungssystems in einer Anwendung mit einer bestimmten geforderten Beleuchtungsstärke. Hier bieten VCSEL-Arrays eine Brillanz von annähernd 10 W/mm²/ster während Halogenlampen und LEDs nur auf ca. 0,1 W/mm²/ster kommen. Entsprechend ist bei der Beleuchtung entfernter Objekte mit VCSEL-Arrays eine fast hundertmal höhere Helligkeit zu erzielen bzw. werden entsprechend kompakte Systeme möglich. Der bislang übliche Scheinwerfer wird durch einen nur wenige Quadratmillimeter großen Chip ersetzt. Hierdurch sind enorme Materialeinsparungen und somit Kostenreduktionen möglich. Infokasten VCSEL-Aufbau Der Aufbau und die Funktion eines Vertical Cavity Surface Emitting Lasers (VCSEL) ist erläutert anhand der Abbildung rechts. Die Abbildung zeigt die Überlagerung einer Rasterelektronenmikroskopaufnahme des Querschnittes eines einzelnen VCSELs mit einer Prinzipskizze der vertikalen Struktur. VCSEL sind Halbleiterlaser, die Licht senkrecht zur Oberfläche aussenden (1). Der Laser besteht aus einer wenige Nanometer dicken aktiven Schicht (). In dieser werden die elektrischen Ladungsträger in Licht umgewandelt (3). Ober- und unterhalb der aktiven Schicht finden sich viele Lagen mit variierendem Brechungsindex, die den Resonanzspiegel bilden (4). Dabei erfordert der kurze Aufbau des Lasers eine hohe Reflektivität der Spiegel, um ausreichende Verstärkung erzielen zu können. Neben der optischen Funktion leiten die Spiegelschichten auch den Strom (5) von den Kontakten zur aktiven Schicht. Die Größe der aktiven Fläche wird in der Regel durch eine oxidierte Lage nahe der aktiven Schicht festgelegt (6) Der Schichtaufbau und die vertikale Lichtemission ermöglichen es, komplett funktionsfähige Laser in einem einheitlichen Wachstumsprozess herzustellen. Der gewachsene Wafer wird dem Reaktor entnommen, erhält eine Strukturierung zur Definition der einzelnen Laser und wird mit 1 metallischen Elektroden bedampft. Auf einem 3 4 Zoll großen Wafer finden sich bis zu über einer Million individuelle Laser, die bereits auf dem Wafer betrieben und getestet werden können Optik&Photonik 3/ WILEY-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA, Weinheim

3 VCSEL-Arrays Abb. 3 Beleuchtungsmodul mit Illustration der Lichtemission. Das Funktionsprinzip des Vertical Cavity Surface Emitting Lasers ist im Infokasten erläutert [1]. Der vertikale Aufbau der VCSEL erlaubt es, viele Laser nebeneinander aufzubauen. Je nach Anwendung, werden diese vereinzelt oder zu Arrays zusammengefasst, d. h. viele eng benachbarte Laser teilen sich die Elektroden. Der Strom steigt durch die elektrisch parallele Anordnung mit der Anzahl der VCSELs in einem Array. Abb. zeigt einen Blick auf die kreisrunden Laseröffnungen mit den umgebenden elektrischen Kontakten; im Überblick sind die mehr als 000 Lichtpunkte der einzelnen Laser zu sehen. Jeder einzelne dieser Laser emittiert eine optische Leistung von einigen Milliwatt, die Strahlung ist stark in die Vertikale gerichtet. Dieser hohe Grad der Kollimation erleichtert die Kombination mit einfachen Optiken und ermöglicht hohe Leistungsdichten auf der Zielfläche. Ein Beispiel für ein VCSEL-Array- Modul zeigt Abb. 3. Der Kern des Moduls ist ein 4 W starkes VCSEL-Array. Der Chip ist auf eine Wärmesenke gelötet, mit elektrischen Zuleitungen versehen und erhält Referenzen für zusätzliche optische Elemente. Das Modul wandelt mit mehr als 30 % Effizienz den elektrischen Strom in IR-Licht der Wellenlänge 808 nm und nm spektraler Bandbreite um. Das Licht ist in einem Kegel mit vollem Öffnungswinkel von 17 (1/e ) nach oben gerichtet. Die Produktionsschritte sind der LED Herstellung entlehnt und profitieren von der bereits hohen Marktdurchdringung der LEDs im sichtbaren Spektralbereich. Die Verwendung einer großen Zahl von Lasern zur Realisierung einer Beleuchtungsverteilung hat zahlreiche Vorteile: Individuelle Unterschiede einzelner Laser verschwinden bei der Überlagerung vieler Laser. Die Abhängigkeit der Lichtverteilung von Umgebungstemperatur und Betriebsstrom ist bei VCSELn geringer als bei LEDs und anderen Diodenlasern, der abgestrahlte Wellenlängenbereich bleibt recht konstant. Selbst der etwaige Ausfall einzelner Laser ist nicht sichtbar und damit ist die erzeugte Lichtverteilung sehr stabil und das Produkt von hoher Lebensdauer. Fällt Laserlicht auf eine Oberfläche oder ein Objekt, dann bilden sich in der beobachtenden Kamera Helligkeitsverteilungen, die von der Oberflächenrauheit und der abbildenden Optik abhängen. Die entstehenden hellen und dunklen Lichtpunkte werden Speckle (englisch für Flecken) genannt und können je nach Ausmaß störend sein, z. B. bei kantenemittierenden Laserdioden. VCSEL-Arrays mit ihrer Vielzahl parallel verwendeter Laser weisen ein so geringes Specklerauschen auf, dass es für die meisten Applikationen irrelevant ist. Unscharfe Abbildung erwünscht Mittels einer externen Linse können die einzelnen Laser als Lichtpunkte in der Ferne abgebildet werden. Dieses Verfahren erzeugt ein Punktmuster auf Abb. 4 Lichtverteilung (links) und Querschnittprofil (rechts). dem Objekt und eignet sich z. B. zur 3D- Objekterkennung. Dazu später mehr. Defokussierung lässt die einzelnen Bildpunkte verschwimmen und resultiert in einer homogenen Ausleuchtung (Abb. 4). Die Fläche wird mit einem Öffnungswinkel von wenigen Grad in horizontaler Richtung beleuchtet. Andere Öffnungswinkel von 5 bis 45 lassen sich durch Anpassung der Brennweite der abbildenden Linse erzeugen. Analog zum Kameraobjektiv lässt sich auch eine Zoomfunktion realisieren, wobei die gewünschte Unschärfe die Anforderung an die Optik deutlich reduziert. Die flache Lichtverteilung mit steilen Flanken führt zu einer hocheffizienten Beleuchtung bei der wenig Licht ungenutzt verloren geht. Die Form der Lichtverteilung entspricht der Form des Chips und kann damit z. B. dem Seitenverhältnis des Kamerasensors (z. B. 16 : 9 für HD Anwendungen) angepasst werden. Beleuchtung in großer Entfernung Beleuchtung mit IR-Licht eignet sich gut als diskrete Beleuchtung, die durch Personen gar nicht oder nur schwer wahrnehmbar ist. Durch den Einsatz passender Filter ist es möglich, eine vom Umgebungslicht unabhängige Beleuchtung zu erreichen. IR-Bilder im Wel- normalisierte Beleuchtung in 00 m Entfernung Abb. 5 Personenerkennung: Lichtbündel (links) und Person in 00 m Entfernung (rechts). 1, 1,0 0,8 0,6 0,4 0, 0, horizontale Position in m 013 WILEY-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA, Weinheim Optik&Photonik 3/013 49

4 lenlängenbereich von 780 bis 1000 nm ähneln Bildern im sichtbaren Licht und können gut von modernen Kamerasensoren aufgenommen werden. Abb. 5 zeigt die Beobachtung einer Straße in 00 m Entfernung. Mit einer Kamera mit einem Objektiv langer Brennweite ist eine Person, die die Straße überquert gut zu erkennen. In der Übersichtsaufnahme wird die stark konzentrierte Lichtverteilung deutlich. Zur Erreichung der gleichen Beleuchtungsstärke bei gleicher Beleuchtungsoptik nimmt die benötigte Lichtleistung mit dem Quadrat der Entfernung zu. Die benötigte Bildqualität und damit auch die benötigte Helligkeit hängt dabei stark von der verwendeten Kamera, Optik und Bildverarbeitung ab. Das Beispiel in Abb. 5 demonstriert, dass eine nur 4 W helle Lichtquelle dank der starken Bündelung zur Beleuchtung und Personenerkennung in 00 m ausreicht. Lichtpulse Noch höhere Beleuchtungsstärken und scharfe Aufnahmen schnell bewegter Objekte lassen sich mit VCSEL-Arrays im gepulsten Betrieb erreichen. Zur Verkehrsüberwachung werden zum Beispiel Lichtpulse verwendet um Nummernschilder zu erkennen, selbst wenn diese durch die Frontscheinwerfer des Fahrzeuges deutlich überstrahlt werden. Die schnelle Ansprechzeit der VCSEL- Arrays in Kombination mit der hohen Intensität ermöglichen einfache Blitzlichtquellen. In anspruchsvolleren gepulsten Applikationen lässt sich die schnelle Abb. 6 VCSEL-Array- Systeme bedienen die Anforderungen (blau) in der Brillanz- und Leistungsanforderungslücke zwischen Lampen, LEDs und traditionellen Lasern. Brillanz (W/mm sr) , ,0 1000,0 100,0 10,0 1,0 0,1 Ansprechzeit zur Unterdrückung von Streulicht durch z. B. Nebel und Reflexionen von nahen Gegenständen verwenden. Im Gegensatz zu normalen Blitzaufnahmen wird bei dem so genannten Range-imaging die Kamerablende erst nach dem Aussenden des Lichtpulses geöffnet. Lichtreflexe die vor dem Öffnen der Kamerablende zurücklaufen, werden nicht abgebildet. Die Verzögerung zwischen Aussendung des Lichtpulses und Öffnen der Blende bestimmt somit die Entfernung des abgebildeten Gebietes. Die Dauer des Lichtpulses bestimmt die Tiefe des Gebietes. 3D-Bilder Neben dem oben beschriebenen Rangeimaging ermöglichen VCSEL-Arrays auch andere 3D-bildgebende Verfahren. Die Beleuchtung eines Objekts oder einer Szene mit einem definierten Lichtmuster (englisch structured light) kann zur Tiefenmessung verwendet werden. Microsofts Kinect ist ein bekanntes Beispiel, bei dem die Tiefeninformation anhand von stereoskopischen Aufnahmen in Kombination mit Fokustiefenmessung gewonnen wird. Für anspruchsvollere 3D-Aufnahmen ist eine Vielzahl von Punkten im Lichtmuster nötig. Diese können effizient entweder aus der Abbildung der einzelnen VC- SEL-oder über die Beleuchtung einer strukturierten Optik gewonnen werden. Die Unsichtbarkeit des IR-Lichtes ist bei vielen Applikationen eine strenge Voraussetzung, da die generierten Punktmuster als besonders störend empfunden werden. traditionelle Laser Löten Drucken Beleuchtung Pumplaser Hautpflege Lampen und LEDs Heizen Trocknen 0, Modulleistung (W) Prozessüberwachung Überwachung mit bildgebenden Verfahren ist integraler Bestandteil moderner industrieller Prozesse. Je nach Applikation werden zur Beleuchtung verschiedenste sicht- und unsichtbare Wellenlängen und deren Kombinationen verwendet. Zur Produktkontrolle wird häufig IR-Licht eingesetzt, um für die Inspektion irrelevante Farbunterschiede zu unterdrücken. VCSEL-Arrays erweitern für den Entwickler die Strahlquellenwahl und eröffnen durch die hohe Brillanz neue Designmöglichkeiten. Insbesondere in der Kombination mit Lasern in der Produktionstechnik, die zum präzisen Schweißen, Schneiden und zur Strukturierung eingesetzt werden, liefern VCSEL-Arrays die ideale Beleuchtung zur Prozessüberwachung und Steuerung. Eine weitere Eigenschaft von VC- SEL-Arrays ist die wenige Nanometer schmale spektrale Bandbreite der Laser. Im Vergleich zu LEDs lassen sich somit wellenlängenspezifischere Systeme entwerfen und störendes Umgebungslicht bzw. die Eigenstrahlung heißer Bauteile effektiv unterdrücken. Auch in der Prozessüberwachung kann die gute Pulsbarkeit der VCSEL- Arrays genutzt werden. Die ständige Frage nach höheren Taktzahlen erfordert dabei höhere Pulsleistung, die VCSEL-Arrays liefern können. Weitere Anwendungen von VCSEL-Arrays In der Lasermaterialbearbeitung kommen Systeme mit einer sehr großen Zahl von VCSEL-Arrays zum Einsatz, denn dort werden für einen hohen Materialdurchsatz oft hohe Leistungen benötigt. Abb. 6 gibt einen Überblick über verschiedene Anwendungen, bei denen meist mit Hilfe der VCSEL-Systeme das Werkstück sehr gezielt und sehr schnell erwärmt wird. Durch Verwendung verschiedener Optiken kann die Brillanz über einen weiten Bereich variiert werden. Die Abbildung verdeutlicht auch die Beschränkung konventioneller Lichtquellen von geringer Brillanz und die bisherige Domäne von Laserbearbeitungssystemen bei sehr hoher Brillanz. Durch die Anwendung von VCSEL-basierten Hochleistungssystemen werden die Vorteile der Produk- 50 Optik&Photonik 3/ WILEY-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA, Weinheim

5 tion mit Licht auch im Bereich mittlerer Brillanz bei geringen Kosten nutzbar []. Zusammenfassung VCSEL-Arrays ermöglichen eine effiziente Beleuchtung hoher Brillanz durch ein maßgeschneidertes Belichtungsfeld, schmale spektrale Bandbreite und geringes Specklerauschen. Die Einsatzgebiete für VCSEL-Arrays reichen von Prozessüberwachung im Millimeter- bis zu Überwachungsaufgaben im Kilometer-Bereich. Synergien mit der sich rasant entwickelnden LED Technologie ermöglichen eine schnelle Produktentwicklung und niedrige Kosten. [1] R. Michalzik (Hrsg.): VCSELs Fundamentals, Technology and Applications of Vertical-Cavity Surface-Emitting Lasers, Springer Series in Optical Sciences 166, Springer (013) [] H. Moench, M. Grabherr, J. Pankert und A. Pruijmboom: High Power Vertical Cavity Surface Emitting Laser Systems, Laser Techn. J. 9,, 48 (01) DOI: /opph Die Autoren Holger Moench begann in der Philips Forschung 1991 nach einer Doktorarbeit in der Hochenergiephysik an der RWTH Aachen. Seine derzeitigen Interessen beinhalten die Integration von Halbleitern mit Optiken, alle Arten von Lasern, das Design von VCSEL Strukturen und Systemen und deren Anwendung in der Optoelektronik und Materialbearbeitung. Moench ist Manager für Technologie und Strategie bei Philips Photonics. Jochen Hellmig ist Entwicklungsleiter bei Philips Photonics in Eindhoven. Nach dem Physikstudium an der RWTH Aachen, der Universität Heidelberg und der UC Berkley begann er bei Philips in der Standardisierung von Optical Recording für Blu-ray Disc. Seit 005 entwickelt er VCSEL basierte selbst-mischende Lasersensoren. Er leitet momentan die Entwicklung von Beleuchtungsmodulen mit dem Ziel ein breites Portfolio an VCSEL Array basierten Modulen aufzubauen. Michael Miller studierte von 1991 bis 1997 Physik an der Universität Ulm und promovierte 00 auf dem Gebiet der Halbleiterlaser (VCSEL) an der Universität Ulm. Seit 00 arbei tet er in dem Start-up-Unternehmen U-L-M Photonics, das sich auf die Herstellung und den Vertrieb von VCSEL und Fotodioden spezialisiert hat und 006 von Philips übernommen wurde. Sein Aufgabengebiet liegt in der Projektleitung zur Herstellung von Hochleistungs-VCSELn. Holger Moench, Philips Photonics, Steinbachstraße 15, 5074 Aachen, Jochen Hellmig, Philips Photonics, Kastanjelaan 1000, 5616 LZ Eindhoven, Niederlande, Michael Miller, Philips Photonics, Lise-Meitner-Str. 13, Ulm, WILEY-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA, Weinheim Optik&Photonik 3/013 51

2 Die wesentlichen Teile der in der optischen Spektroskopie benutzten Apparaturen

2 Die wesentlichen Teile der in der optischen Spektroskopie benutzten Apparaturen 2 Die wesentlichen Teile der in der optischen Spektroskopie benutzten Apparaturen 2.1 Lichtquellen In Abb. 2.1 sind die Spektren einiger Lichtquellen dargestellt, die in spektroskopischen Apparaturen verwendet

Mehr

Wärmebildkamera; Wie funktioniert die denn?

Wärmebildkamera; Wie funktioniert die denn? Wärmebildkamera; Wie funktioniert die denn? Vorüberlegungen: - was nimmt ein Foto auf? - Licht fotografieren? - was macht die Videokamera? - Infrarot, was ist das? Wie also genau: - Wärme strahlt in die

Mehr

Passiver optischer Komponententest je per Tunable LASER und OSA ASE Quelle und OSA. Yokogawa MT GmbH September 2009 Jörg Latzel

Passiver optischer Komponententest je per Tunable LASER und OSA ASE Quelle und OSA. Yokogawa MT GmbH September 2009 Jörg Latzel Passiver optischer Komponententest je per Tunable LASER und OSA ASE Quelle und OSA Yokogawa MT GmbH September 2009 Jörg Latzel Überblick: Das Seminar gibt einen Überblick über Möglichen Wege zur Beurteilung

Mehr

Standard Optics Information

Standard Optics Information INFRASIL 301, 302 1. ALLGEMEINE PRODUKTBESCHREIBUNG INFRASIL 301 und 302 sind aus natürlichem, kristallinem Rohstoff elektrisch erschmolzene Quarzgläser. Sie vereinen exzellente physikalische Eigenschaften

Mehr

DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR ZERSTÖRUNGSFREIE PRÜFUNG E.V.

DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR ZERSTÖRUNGSFREIE PRÜFUNG E.V. DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR ZERSTÖRUNGSFREIE PRÜFUNG E.V. ZfP-Sonderpreis der DGZfP beim Landeswettbewerb Jugend forscht SCHÜEX BAYERN Lichtspektren von verschiedenen Lichtquellen Tobias Harand Schule: Albert-Schweizer-Gymnasium

Mehr

Die LINOS Gitter. Gitter

Die LINOS Gitter. Gitter Die LINOS Linsen, Mikrolinsen Machine Vision Zoom- und Arrays, Flüssiglinsen Achromate Laseroptik Objektive Mikroskopoptik Planoptik Polarisationsoptik Spiegel Die LINOS Qioptiq bietet eine breite Auswahl

Mehr

Dieter Bäuerle. Laser. Grundlagen und Anwendungen in Photonik, Technik, Medizin und Kunst WILEY- VCH. WILEY-VCH Verlag GmbH & Co.

Dieter Bäuerle. Laser. Grundlagen und Anwendungen in Photonik, Technik, Medizin und Kunst WILEY- VCH. WILEY-VCH Verlag GmbH & Co. Dieter Bäuerle Laser Grundlagen und Anwendungen in Photonik, Technik, Medizin und Kunst WILEY- VCH WILEY-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA VII Inhaltsverzeichnis Vorwort V I Grundlagen 1 1 Die Natur des Lichts

Mehr

LED Beleuchtung - Fehlerbetrachtung bei der Beleuchtungsstärkemessung

LED Beleuchtung - Fehlerbetrachtung bei der Beleuchtungsstärkemessung LED Beleuchtung - Fehlerbetrachtung bei der Beleuchtungsstärkemessung Bei einem Beleuchtungsstärkemessgerät ist eines der wichtigsten Eigenschaften die Anpassung an die Augenempfindlichkeit V(λ). V(λ)

Mehr

Fotos selbst aufnehmen

Fotos selbst aufnehmen Fotos selbst aufnehmen Fotografieren mit einer digitalen Kamera ist klasse: Wildes Knipsen kostet nichts, jedes Bild ist sofort auf dem Display der Kamera zu sehen und kann leicht in den Computer eingelesen

Mehr

präsentiert: Der Weg des Lichts!

präsentiert: Der Weg des Lichts! präsentiert:! Beleuchtung Objekt Objektiv Kamera Termine: > München 17.06. > Stuttgart 18.06. > Frankfurt 19.06. > Köln 24.06. > Hannover 25.06. > Berlin 26.06. Die genauen Veranstaltungsorte in den jeweiligen

Mehr

Hintergrundinformation

Hintergrundinformation Hintergrundinformation Leuchtdioden 07.03.2005 LED-Technologie auf dem Vormarsch: Mit Leuchtdioden werden neue Beleuchtungsanwendungen möglich 05.11.2005 LED-Technologie: Die Zukunft des Lichts hat schon

Mehr

Telezentrische Meßtechnik

Telezentrische Meßtechnik Telezentrische Meßtechnik Beidseitige Telezentrie - eine Voraussetzung für hochgenaue optische Meßtechnik Autor : Dr. Rolf Wartmann, Bad Kreuznach In den letzten Jahren erlebten die Techniken der berührungslosen,

Mehr

Linear Workflow. Linear Workflow. Version 1.0-2011-10-11

Linear Workflow. Linear Workflow. Version 1.0-2011-10-11 Version 1.0-2011-10-11 Verfahren, Bilder unter Rücksichtnahme ihres Farbprofils und der des Ausgabegeräts zu berechnen (3D), bzw. zu bearbeiten (Compositing), um eine mathematisch und physikalisch korrekte

Mehr

Raman- Spektroskopie. Natalia Gneiding. 5. Juni 2007

Raman- Spektroskopie. Natalia Gneiding. 5. Juni 2007 Raman- Spektroskopie Natalia Gneiding 5. Juni 2007 Inhalt Einleitung Theoretische Grundlagen Raman-Effekt Experimentelle Aspekte Raman-Spektroskopie Zusammenfassung Nobelpreis für Physik 1930 Sir Chandrasekhara

Mehr

Computer Graphik I (3D) Dateneingabe

Computer Graphik I (3D) Dateneingabe Computer Graphik I (3D) Dateneingabe 1 3D Graphik- Pipeline Anwendung 3D Dateneingabe Repräsenta

Mehr

Gefahren durch Laserpointer

Gefahren durch Laserpointer Strahlenschutzkommission Geschäftsstelle der Strahlenschutzkommission Postfach 12 06 29 D-53048 Bonn http://www.ssk.de Gefahren durch Laserpointer Empfehlung der Strahlenschutzkommission Verabschiedet

Mehr

VORWORT. Die folgende Hausarbeit entstand im Rahmen des Fachseminars bei Professor Dr. K.-O. Linn.

VORWORT. Die folgende Hausarbeit entstand im Rahmen des Fachseminars bei Professor Dr. K.-O. Linn. VON MUSTAFA BAGIS 1 VORWORT Die folgende Hausarbeit entstand im Rahmen des Fachseminars bei Professor Dr. K.-O. Linn. Es hat mir Spaß gemacht, über dieses Thema zu schreiben und zu recherchieren. Ich war

Mehr

Kamera- Monitorsysteme. Wir sehen uns... sicher!

Kamera- Monitorsysteme. Wir sehen uns... sicher! Kamera- Monitorsysteme Wir sehen uns... sicher! Mehrwert Kamerasysteme Frontsichtkamera Um die Sicht im Frontbereich zu optimieren und den Gefahrenbereich zu minimieren wird eine Frontkamera rechts vorne

Mehr

Diffraktive Optische Elemente (DOE)

Diffraktive Optische Elemente (DOE) Diffraktive Optische Elemente (DOE) Inhalt: Einführung Optische Systeme Einführung Diffraktive Optische Elemente Anwendungen Vorteile von Diffraktive Optische Elemente Typen von DOE s Mathematische und

Mehr

Innovative Technologien in AOI-Systemen: Grundlage für die Leistungsfähigkeit. Jens Kokott, Bereichsleiter AOI-Systeme. GÖPEL electronic GmbH

Innovative Technologien in AOI-Systemen: Grundlage für die Leistungsfähigkeit. Jens Kokott, Bereichsleiter AOI-Systeme. GÖPEL electronic GmbH Innovative Technologien in AOI-Systemen: Grundlage für die Leistungsfähigkeit Jens Kokott, Bereichsleiter AOI-Systeme GÖPEL electronic GmbH Inhalt Vorstellung GÖPEL electronic Komponenten in AOI-Systemen

Mehr

Status Quo Lichttechnologien. OSHINO LAMPS GmbH 1

Status Quo Lichttechnologien. OSHINO LAMPS GmbH 1 OSHINO LAMPS GmbH 1 automotive interior lighting 9. Und 10. Oktober 2006, Hilton Nürnberg Status Quo Lichttechnologien Herr Karl Pensl, Oshino Lamps GmbH OSHINO LAMPS GmbH 2 Status Quo Lichttechnologien

Mehr

Einfach besser. Einfach OSRAM LED.

Einfach besser. Einfach OSRAM LED. www.osram.de/ledlampen Einfach besser. Einfach OSRAM LED. NEUES SORTIMENT OSRAM LED-Lampen für bestes Licht, auch in Zukunft. Know-how: Das kleine LED-Einmaleins. LED-Technologie ist komplex. Aber mit

Mehr

Effiziente Wärmeableitung von PCB-Power-Modulen

Effiziente Wärmeableitung von PCB-Power-Modulen Effiziente Wärmeableitung von PCB-Power-Modulen Entwickler von Stromversorgungsmodulen sind stets auf der Suche nach mehr Leistungsdichte auf kleinerem Raum. Dies trifft vor allem auf Server in Datencentern

Mehr

1.0 Beleuchtung, Begriffe, Schutzklassen, Schutzarten, Dimensionierung. Tips für Planung, Praxis, Energie

1.0 Beleuchtung, Begriffe, Schutzklassen, Schutzarten, Dimensionierung. Tips für Planung, Praxis, Energie 1.0 Beleuchtung, Begriffe, Schutzklassen, Schutzarten, Dimensionierung. Tips für Planung, Praxis, Energie Von der Beleuchtung geblendet! Sie kennen alle die Situation, wenn Ihnen an einem schönen Abend

Mehr

Modulares ZBS - Weiterbildungsprogramm Industrielle Bildverarbeitung für die Automatisierung und Qualitätssicherung Modul 1

Modulares ZBS - Weiterbildungsprogramm Industrielle Bildverarbeitung für die Automatisierung und Qualitätssicherung Modul 1 Modul 1 Lichttechnik / Beleuchtungstechnik Licht- und strahlungstechnische Grundlagen (spektrale und integrale Strahlungsgrößen, lichttechnische Grundgrößen, lichttechnische Stoffkennzahlen und Wirkungsgrade,

Mehr

HEINE Direkte Ophthalmoskope

HEINE Direkte Ophthalmoskope [ 036 ] 02 HEINE Direkte Ophthalmoskope BETA 200 S BETA 200 / BETA 200 M2 Opt. 1 Opt. 2 K 180 Opt. 1 Opt. 2 mini 3000 mini 3000 LED Optisches System Asphärisch Konventionell Beleuchtung LED-Beleuchtung

Mehr

Autofokus und Tracking in optischen Pickups

Autofokus und Tracking in optischen Pickups Autofokus und Tracking in optischen Pickups Matthias Lang im Seminar elektrische und optische Sensoren am 8. Juli 2003 Autofokus und Tracking in optischen Pickups p. 1/24 Übersicht Einführung in die optische

Mehr

NX für die digitale Produktentwicklung:

NX für die digitale Produktentwicklung: StS.fact sheet NX Virtual Studio NX für die digitale Produktentwicklung: Als vollständige Lösung für die digitale Produktentwicklung bietet die NX Software integrierte und technologisch führende Funktionen

Mehr

Technische Hintergrundinformationen

Technische Hintergrundinformationen hue, das individuell über Smartphone oder Tablet steuerbare, kabellose Beleuchtungssystem Mit hue präsentiert Philips 2012 ein neues drahtloses Beleuchtungssystem. LED- Lampen sind damit ab sofort nach

Mehr

Labor für Technische Physik

Labor für Technische Physik Hochschule Bremen City University of Applied Sciences Fakultät Elektrotechnik und Informatik Labor für Technische Physik Prof. Dr.-Ing. Dieter Kraus, Dipl.-Ing. W.Pieper 1. Versuchsziele Durch die Verwendung

Mehr

2 Head-up-Display-Technologie

2 Head-up-Display-Technologie 2 Head-up-Display-Technologie Basis für die Entwicklung eines kontaktanalogen Head-up-Displays stellt die Technologie der herkömmlichen Head-up-Displays dar. Technische Grundlagen, der Aufbau aktueller

Mehr

LED Lampen Booklet. alles, was man über LED Lampen wissen sollte

LED Lampen Booklet. alles, was man über LED Lampen wissen sollte LED Lampen Booklet alles, was man über LED Lampen wissen sollte Vorteile hochwertiger LED-Lampen Leistungsmerkmale von LED-Lampen Geringe Energie- und Wechsel- und Wartungskosten Lebensdauer 50.000 Std.,

Mehr

Prof. Dr. Gregor Fischer Institut für Medien- und Phototechnik Fachhochschule Köln. G. Fischer

Prof. Dr. Gregor Fischer Institut für Medien- und Phototechnik Fachhochschule Köln. G. Fischer Prof. Dr. Gregor Fischer Institut für Medien- und Phototechnik Fachhochschule Köln 1 Photographie in der Chirurgie Ziele: Dokumentation für Patient Wissenschaftliche Publikationen Bildqualität: Gleichmäßige

Mehr

Trends in der Mikroskopie: Wie viel Digital brauchen Sie wirklich?

Trends in der Mikroskopie: Wie viel Digital brauchen Sie wirklich? Trends in der Mikroskopie: Wie viel Digital brauchen Sie wirklich? Daniel Göggel und Anja Schué Leica Microsystems Es gibt digitale Kameras, digitales Fernsehen, digitale Bilderrahmen, im Internet gibt

Mehr

VOM RÖNTGENBILD ZUM COMPUTERTOMOGRAMM

VOM RÖNTGENBILD ZUM COMPUTERTOMOGRAMM VOM RÖNTGENBILD ZUM COMPUTERTOMOGRAMM REFERAT IM RAHMEN DES FACHSEMINARS WS2009/10 AUSARBEITUNG BEI PROF. KARL-OTTO LINN BJÖRN SAßMANNSHAUSEN 1 0. INHALT 1. Vorwort... 3 2. Geschichte Der Computertomogrphie...

Mehr

2D-Messung neu definieren. Langlebigkeit steigern. Erwartungen übertreffen. R2100 Mehrstrahl LED-Scanner

2D-Messung neu definieren. Langlebigkeit steigern. Erwartungen übertreffen. R2100 Mehrstrahl LED-Scanner 2D-Messung neu definieren. Langlebigkeit steigern. Erwartungen übertreffen. R2100 Mehrstrahl LED-Scanner A Distance Ahead A Distance Ahead: Der entscheidende Vorsprung im Markt Die neue Generation der

Mehr

Neue 3-D-Verfahren zur automatischen Fehlerdetektion auf Oberflächen

Neue 3-D-Verfahren zur automatischen Fehlerdetektion auf Oberflächen DACH-Jahrestagung 2008 in St.Gallen - Mo.2.A.2 Automation W+R GmbH Messerschmittstraße 7 D- 80992 München Telefon +49 89 179199-0 Fax +49 89 179199-91 Email info@automationwr.de Neue 3-D-Verfahren zur

Mehr

Duo-Körnerlichtschranke als bildgebendes Sensorsystem zur Charakterisierung landwirtschaftlicher Gutpartikel

Duo-Körnerlichtschranke als bildgebendes Sensorsystem zur Charakterisierung landwirtschaftlicher Gutpartikel Duo-Körnerlichtschranke als bildgebendes Sensorsystem zur Charakterisierung landwirtschaftlicher Gutpartikel Double light barrier as an imaging sensor system for the characterization of agricultural particles

Mehr

UNIVERSITÄT REGENSBURG Institut für Physikalische und Theoretische Chemie Prof. Dr. B. Dick

UNIVERSITÄT REGENSBURG Institut für Physikalische und Theoretische Chemie Prof. Dr. B. Dick UNIVERSITÄT REGENSBURG Institut für Physikalische und Theoretische Chemie Prof. Dr. B. Dick PHYSIKALISCH-CHEMISCHES PRAKTIKUM (Teil Ic) (Spektroskopie) Versuch E2 Spektrale Zerlegung von Licht (Monochromatoren,

Mehr

Webinar: Thermische Simulation hilft bei der Auswahl des richtigen Wärmemanagementkonzeptes Würth Elektronik Circuit Board Technology

Webinar: Thermische Simulation hilft bei der Auswahl des richtigen Wärmemanagementkonzeptes Würth Elektronik Circuit Board Technology Webinar: Thermische Simulation hilft bei der Auswahl des richtigen Wärmemanagementkonzeptes Würth Elektronik Circuit Board Technology www.we-online.de/waermemanagement Seite 1 06.11.2014 Grundlagen Treiber

Mehr

Kohärente Anti-Stokes Raman-Streuung

Kohärente Anti-Stokes Raman-Streuung Kohärente Anti-Stokes Raman-Streuung von Gesine Steudle 1 Betreuer: Dr. Cynthia Aku-Leh Max-Born-Institut, Gebäude C, Z 1.5, Tel: (030)6392-1474 Max-Born-Str. 2a, 12489 Berlin email: akuley@mbi-berlin.de

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien Computergrafik Bilder, Grafiken, Zeichnungen etc., die mithilfe von Computern hergestellt oder bearbeitet werden, bezeichnet man allgemein als Computergrafiken. Früher wurde streng zwischen Computergrafik

Mehr

Bildverarbeitung - Inhalt

Bildverarbeitung - Inhalt Bildverarbeitung Bildverarbeitung - Inhalt 1. Anfänge der industriellen Bildverarbeitung 2. Von der Kamera zum Vision Sensor 3. Hardware Konzepte in der BV 4. Beleuchtungssysteme 5. Auswerteverfahren (Software)

Mehr

Hochgeschwindigkeits-3D-Kamera mit leistungsstarker Farbverarbeitung

Hochgeschwindigkeits-3D-Kamera mit leistungsstarker Farbverarbeitung Hochgeschwindigkeits-3D-Kamera mit leistungsstarker Farbverarbeitung Andreas Behrens / Michael Salzwedel SICK Vertriebs-GmbH, 40549 Düsseldorf www.sick.de Vision Academy GmbH Konrad-Zuse-Str. 15 D-99099

Mehr

Infrarot Thermometer. Mit 12 Punkt Laserzielstrahl Art.-Nr. E220

Infrarot Thermometer. Mit 12 Punkt Laserzielstrahl Art.-Nr. E220 Infrarot Thermometer Mit 12 Punkt Laserzielstrahl Art.-Nr. E220 Achtung Mit dem Laser nicht auf Augen zielen. Auch nicht indirekt über reflektierende Flächen. Bei einem Temperaturwechsel, z.b. wenn Sie

Mehr

NEWSLETTER DER SCHRÉDER GROUP N 40 2010

NEWSLETTER DER SCHRÉDER GROUP N 40 2010 NEWSLETTER DER SCHRÉDER GROUP N 40 2010 LEISTUNGSSTARKE PHOTOMETRISCHE 1 LED-ENGINES Schréder hat 2 photometrische Konzepte ausgearbeitet, um allen Anwendungsbereichen in der Stadt- und StraSSenbeleuchtung

Mehr

Laserschutz Grundlagen

Laserschutz Grundlagen Laserschutz Grundlagen Wirkung der Laserstrahlung Wellenlängenbereich Wirkung auf das Auge Wirkung auf die Haut 100-315 nm Bindehaut-/Hornhautentzündung Sonnenbrand, beschleunigte Alterung,Karzinome UV

Mehr

Aktuelle Entwicklungen in der Straßenbeleuchtung mit LED. Alexander Schmidt Segment Account Manager Outdoor 15. Oktober 2013

Aktuelle Entwicklungen in der Straßenbeleuchtung mit LED. Alexander Schmidt Segment Account Manager Outdoor 15. Oktober 2013 Aktuelle Entwicklungen in der Straßenbeleuchtung mit LED Alexander Schmidt Segment Account Manager Outdoor 15. Oktober 2013 1 Philips Unsere Marke Gegründet 1891, Konzernsitz in Amsterdam, Niederlande

Mehr

LED-BELEuchtung für AutohäusEr und WErkstättEn

LED-BELEuchtung für AutohäusEr und WErkstättEn LED-Beleuchtung für Autohäuser und Werkstätten Zukunftssicher durch Modularität UNSER NACHHALTIGES BAUKASTEN-KONZEPT BESSERES LICHT FÜR INDUSTRIE UND WERKSTATT, flexibel austauschbar und somit IDEAL FÜR

Mehr

Programm für den Industrietag

Programm für den Industrietag Programm für den Industrietag Mittwoch, 25.03.2015 Heidelberg Zeit Programmpunkt 9:00 Uhr Begrüßung und Eröffnung Dr. Susanne Friebel 9:15 Uhr 9:45 Uhr 10:15 Uhr 1. Dr. Lutz Lilje, DESY Brilliantes Licht

Mehr

architektonisches licht

architektonisches licht architektonisches licht LED Büroleuchten 2014 LED OFFICE LED OFFICE 01 Hocheffiziente Stehleuchte in LED-Technik. Leuchte mit vielen technischen Optionen. Geeignet als stand-alone-lösung für Einzel- und

Mehr

Einzelmolekülfluoreszenzspektroskopie (EFS)

Einzelmolekülfluoreszenzspektroskopie (EFS) Fortgeschrittenen Praktikum TU Dresden 29. Mai 2009 Einzelmolekülfluoreszenzspektroskopie (EFS) Klaus Steiniger, Alexander Wagner, Gruppe 850 klaus.steiniger@physik.tu-dresden.de, alexander.wagner@physik.tu-dresden.de

Mehr

Von UV bis IR Kompetenz im ganzen Spektrum

Von UV bis IR Kompetenz im ganzen Spektrum Von UV bis IR Kompetenz im ganzen Spektrum Produkte Mikrostrukturen Mikrostrukturen: Technologie Mikrostrukturen: Strukturen in metallischen Schichten I Anwendungen Industrielle Bildverarbeitung Medizintechnik

Mehr

Laser-Lichtschranken Weitsicht ja, Vorsicht nein

Laser-Lichtschranken Weitsicht ja, Vorsicht nein Lichtschranken W Baureihe L- Laser WL - die beste Lösung, wenn es auf den Millimeter oder weniger ankommt. Reflexions- Lichttaster HGA Reflexions- Lichtschranken Einweg- Lichtschranken W L-: Laser-Lichtschranken

Mehr

Webinar: Wärmemanagement, ein entscheidender Faktor bei der Entwicklung von LED-Anwendungen Würth Elektronik Circuit Board Technology

Webinar: Wärmemanagement, ein entscheidender Faktor bei der Entwicklung von LED-Anwendungen Würth Elektronik Circuit Board Technology Webinar: Wärmemanagement, ein entscheidender Faktor bei der Entwicklung von LED-Anwendungen Würth Elektronik Circuit Board Technology www.we-online.de/waermemanagement Seite 1 03.12.2013 Agenda Grundlagen/Möglichkeiten

Mehr

Verfahren zur Qualitätssicherung in der Druckindustrie mittels industrieller Bildverarbeitung und zukünftige Entwicklungen

Verfahren zur Qualitätssicherung in der Druckindustrie mittels industrieller Bildverarbeitung und zukünftige Entwicklungen Verfahren zur Qualitätssicherung in der Druckindustrie mittels industrieller Bildverarbeitung und zukünftige Entwicklungen Referent: Georg Schelle Key Account Manager STEMMER IMAGING GmbH Was ist Bildverarbeitung

Mehr

HEINE EL 10 LED. Ein echtes Highlight. In jeder Hinsicht. LED Untersuchungsleuchte

HEINE EL 10 LED. Ein echtes Highlight. In jeder Hinsicht. LED Untersuchungsleuchte HEINE EL 10 LED Ein echtes Highlight. In jeder Hinsicht. LED Untersuchungsleuchte HEINE EL 10 LED UNTERSUCHUNGSLEUCHTE So hell sind wenige. So homogen nur wir. Kompromisslose Beleuchtung für jede Anwendung.

Mehr

NIKKOR-Objektiv mit optischem 5-fach-Zoom Rückwärtig belichteter CMOS-Sensor mit 12 Megapixeln Integrierte Wi-Fi-Funktionen

NIKKOR-Objektiv mit optischem 5-fach-Zoom Rückwärtig belichteter CMOS-Sensor mit 12 Megapixeln Integrierte Wi-Fi-Funktionen NIKKOR-Objektiv mit optischem 5-fach-Zoom Das Objektiv mit einer Brennweite von 24 bis 120 mm bietet eine hohe Lichtstärke von 1:1,8 in Weitwinkelstellung und der optische 5-fach-Zoom ist auf 10-fachen

Mehr

Energie-Träger-Stromkreis nach Prof. Dieter Plappert, Freiburg i.br.

Energie-Träger-Stromkreis nach Prof. Dieter Plappert, Freiburg i.br. Energie-Träger-Stromkreis nach Prof. Dieter Plappert, Freiburg i.br. 1. Eigenschaften Durch den analogen Aufbau von Wasserstrom- und elektrischem Stromkreis soll deren innerliche physikalische Strukturgleichheit

Mehr

SteREO Discovery.V12 Die neue Größe

SteREO Discovery.V12 Die neue Größe Mikroskopie von Carl Zeiss SteREO Discovery.V12 Die neue Größe Brillante Bilder in 3D Ste Eine neue Leistungsklasse Tiefenscharfe, farbtreue und kontrastreiche dreidimensionale Bilder, deutlich mehr Bildinformation

Mehr

Leuchtstofflampe oder LED, was ist die bessere

Leuchtstofflampe oder LED, was ist die bessere Leuchtstofflampe oder LED, was ist die bessere Lösung für Sicherheitsbeleuchtung? Dortmunder Lichttag 2013 Karl-Heinz Malzahn, INOTEC Sicherheitstechnk GmbH Allgemeines: Grundlagen und Entwicklung der

Mehr

Green Nanophotonics made in Berlin

Green Nanophotonics made in Berlin Technische Universität Berlin Green Nanophotonics made in Berlin Prof. Dr. Dieter Bimberg, Dr. Werner Hofmann, Dipl.-Phys. Philip Moser, Dipl.-Phys. Philip Wolf Einleitung Die im Internet übertragene Datenmenge

Mehr

Energieeffizienz im Haushalt. Siedlervereinigung Unterasbach ev. Vortrag von Bernd Rippel

Energieeffizienz im Haushalt. Siedlervereinigung Unterasbach ev. Vortrag von Bernd Rippel Energieeffizienz im Haushalt Siedlervereinigung Unterasbach ev. Vortrag von Bernd Rippel Inhalt Welche Ansatzpunkte gibt es? Beleuchtung Standby Verluste (Heizung) Küche Wie kann der Energieverbrauch ermittelt

Mehr

Es gibt verschiedene Möglichkeiten ein Motiv im Nahbereich abzubilden. Nachfolgend werden die unterschiedlichen Möglichkeiten vorgestellt und die

Es gibt verschiedene Möglichkeiten ein Motiv im Nahbereich abzubilden. Nachfolgend werden die unterschiedlichen Möglichkeiten vorgestellt und die Udo Fetsch Es gibt verschiedene Möglichkeiten ein Motiv im Nahbereich abzubilden. Nachfolgend werden die unterschiedlichen Möglichkeiten vorgestellt und die Vor- und Nachteile erläutert. (Spiegelreflexkamera)

Mehr

Linea 140 & 200. Licht & Ambiente. J Linea 140 & 200

Linea 140 & 200. Licht & Ambiente. J Linea 140 & 200 Linea 140 & 200 Die Lichtstelen Linea 140 und Linea 200 bieten eine minimalistische Beleuch tungslösung für gestaltete Bereiche wie die Umgebung moderner und klassischer Architektur. Ausgestattet mit hochwertiger

Mehr

Die Dreipunkt- Beleuchtung

Die Dreipunkt- Beleuchtung Die Dreipunkt- Beleuchtung Die Dreipunkt- Beleuchtung ist eine der Standard -Methoden bei der Ausleuchtung in der Materie Film und Foto und wurde auch für die Ausleuchtung im Bereich der Computer-generierten

Mehr

Buchanan Systems GmbH

Buchanan Systems GmbH Eine Gemeinschaftsveranstaltung von Messe Vision und der Vision Academy Erfurt. Thermografie und Bildverarbeitung in der Automatisierung Dipl.-Ing. David Buchanan www.buchanan-systems.de Buchanan Systems

Mehr

Bildgebende Verfahren in der Medizin Thermographie

Bildgebende Verfahren in der Medizin Thermographie Bildgebende Verfahren in der Medizin Thermographie INSTITUT FÜR BIOMEDIZINISCHE TECHNIK 2008 Google - Imagery 2008 Digital Globe, GeoContent, AeroWest, Stadt Karlsruhe VLW, Cnes/Spot Image, GeoEye KIT

Mehr

Zulassungsprüfung für den Master-Studiengang in Elektrotechnik und Informationstechnik an der Leibniz Universität Hannover

Zulassungsprüfung für den Master-Studiengang in Elektrotechnik und Informationstechnik an der Leibniz Universität Hannover Zulassungsprüfung für den Master-Studiengang in Elektrotechnik und Informationstechnik an der Leibniz Universität Hannover Zulassungsjahr: 203 (Sommersemester) Allgemeine Informationen: Der deutschsprachige

Mehr

01 CONCEPT 02 DETAILS 03 OPTIKEN 04 POWERS 05 TECHNISCHE DATEN CLOUD

01 CONCEPT 02 DETAILS 03 OPTIKEN 04 POWERS 05 TECHNISCHE DATEN CLOUD 01 CONCEPT 02 DETAILS 03 OPTIKEN 04 POWERS 05 TECHNISCHE DATEN CLOUD HERAUSZIEHBARER, SCHWENKBARER EINBAUSTRAHLER DER NEUEN GENERATION. CLOUD unterscheidet sich vor allem durch sein besonderes Design.

Mehr

Versuch 33: Photovoltaik - Optische und elektrische Charakterisierung von Solarzellen Institut für Technische Physik II

Versuch 33: Photovoltaik - Optische und elektrische Charakterisierung von Solarzellen Institut für Technische Physik II Versuch 33: Photovoltaik - Optische und elektrische Charakterisierung von Solarzellen Institut für Technische Physik II Photovoltaik:Direkte Umwandlung von Strahlungsenergie in elektrische Energie Anregung

Mehr

9th NEMO-SpectroNet Collaboration Forum

9th NEMO-SpectroNet Collaboration Forum 9th NEMO-SpectroNet Collaboration Forum Jena, 15.12.2010 Color and Multi Spectral Imaging An Overview Dr. Ing. Thomas Fahlbusch, PhotonicNet GmbH, Hannover Farbaufnahme 1-Chipkamera Bayer Farbmosaik Chips

Mehr

Parallele und funktionale Programmierung Wintersemester 2013/14. 8. Übung Abgabe bis 20.12.2013, 16:00 Uhr

Parallele und funktionale Programmierung Wintersemester 2013/14. 8. Übung Abgabe bis 20.12.2013, 16:00 Uhr 8. Übung Abgabe bis 20.12.2013, 16:00 Uhr Aufgabe 8.1: Zeigerverdopplung Ermitteln Sie an folgendem Beispiel den Rang für jedes Listenelement sequentiell und mit dem in der Vorlesung vorgestellten parallelen

Mehr

D = 10 mm δ = 5 mm a = 0, 1 m L = 1, 5 m λ i = 0, 4 W/mK ϑ 0 = 130 C ϑ L = 30 C α W = 20 W/m 2 K ɛ 0 = 0, 8 ɛ W = 0, 2

D = 10 mm δ = 5 mm a = 0, 1 m L = 1, 5 m λ i = 0, 4 W/mK ϑ 0 = 130 C ϑ L = 30 C α W = 20 W/m 2 K ɛ 0 = 0, 8 ɛ W = 0, 2 Seminargruppe WuSt Aufgabe.: Kabelkanal (ehemalige Vordiplom-Aufgabe) In einem horizontalen hohlen Kabelkanal der Länge L mit einem quadratischen Querschnitt der Seitenlänge a verläuft in Längsrichtung

Mehr

WIR MACHEN SPECTRO LIGHT SPECTRO LED LICHT PERFEKT

WIR MACHEN SPECTRO LIGHT SPECTRO LED LICHT PERFEKT WIR MACHEN SPECTRO LIGHT SPECTRO LED LICHT PERFEKT Die Lichtmaschine für den Arbeitsplatz. DIALITE Vision (LED) Oberseitig offener, bunsenbrennerfester Reflektor mit Raster oder Schlitz: für indirektes

Mehr

Titel S. 30_ Zumtobel: Audi-Werk Gyor. Komponenten: Optiken_S.46 Projekt: Straßenbeleuchtung Mailand_S.36 Interview: Peter Fritz.

Titel S. 30_ Zumtobel: Audi-Werk Gyor. Komponenten: Optiken_S.46 Projekt: Straßenbeleuchtung Mailand_S.36 Interview: Peter Fritz. Neue Technik & aktuelle Entwicklungen Ein Sonderheft der Titel S. 30_ Zumtobel: Audi-Werk Gyor neu Komponenten: Optiken_S.46 Projekt: Straßenbeleuchtung Mailand_S.36 Interview: Peter Fritz K45886_10 01

Mehr

90 mm H7-Modulscheinwerfer mit Fern-/Abblendlicht Mit Bi-Halogen und Bi-Xenon -Technologie Kombinierbar mit weiteren 90 mm Modulen Produktmerkmale

90 mm H7-Modulscheinwerfer mit Fern-/Abblendlicht Mit Bi-Halogen und Bi-Xenon -Technologie Kombinierbar mit weiteren 90 mm Modulen Produktmerkmale KurzInfo Frontbeleuchtung 90 mm Premium Scheinwerfer 90 mm H7-Modulscheinwerfer mit Fern-/ Mit Bi-Halogen und Bi-Xenon -Technologie Kombinierbar mit weiteren 90 mm Modulen Produktmerkmale 90 mm Abschlussscheibe

Mehr

Optimiert für den mobilen Einsatz PLC-SW20 / PLC-XW20. mikroportabel PLC-SW20/XW20

Optimiert für den mobilen Einsatz PLC-SW20 / PLC-XW20. mikroportabel PLC-SW20/XW20 Optimiert für den mobilen Einsatz PLC-SW20 / PLC-XW20 mikroportabel Die leichte Art, perfekt zu präsentieren Mit dem neuen PLX-SW20 und dem PLC-XW20 stehen Ihnen zwei Reiseprojektoren zur Verfügung, die

Mehr

Ein Erlebnis: S3D High Definition in Echtzeit.

Ein Erlebnis: S3D High Definition in Echtzeit. Ein Erlebnis: S3D High Definition in Echtzeit. Dietmar Günther Key Account Manager INHALT Rückblick Stereo 3D HD Kamerakonfiguration Stereo 3D HD Wiedergabemethoden Stereo 3D HD Einsatzbereiche in Echtzeit

Mehr

BESSER SEHEN. LED-BELEUCHTUNG IN DER INDUSTRIEHALLE.

BESSER SEHEN. LED-BELEUCHTUNG IN DER INDUSTRIEHALLE. BESSER SEHEN. LED-BELEUCHTUNG IN DER INDUSTRIEHALLE. TAUREO EIN WECHSEL, DER SICH LOHNT. Wenn es um die Sanierung einer Beleuchtungsanlage in Produktions-, Logistik- und Lagerhallen geht, ist das LED-Lichtbandsystem

Mehr

Bildschirmarbeitsplatz

Bildschirmarbeitsplatz Bildschirmarbeitsplatz Praktikum-Skript: Kapitel 7 1 Gliederung Theorieteil Einführung Umgebungseinflüsse Hardwarekomponenten Praktische Umsetzung Gestaltung eines Bildschirmarbeitsplatzes anhand einer

Mehr

e-scope green efficiency tascheninstrumente

e-scope green efficiency tascheninstrumente tascheninstrumente e-scope green efficiency Rudolf Riester GmbH P.O. Box 35 Bruckstraße 31 DE - 72417 Jungingen Germany Tel.: (+49) +7477-9270-0 Fax.: (+49) +7477-9270-70 E-Mail: info@riester.de www.riester.de

Mehr

Zulassungsprüfung für den Master-Studiengang in Elektrotechnik und Informationstechnik an der Leibniz Universität Hannover

Zulassungsprüfung für den Master-Studiengang in Elektrotechnik und Informationstechnik an der Leibniz Universität Hannover Zulassungsprüfung für den Master-Studiengang in Elektrotechnik und Informationstechnik an der Leibniz Universität Hannover Zulassungsjahr: 202 (Sommersemester) Allgemeine Informationen: Der deutschsprachige

Mehr

LEDIAR EVO RETROFIT IN EINER NEUEN DIMENSION

LEDIAR EVO RETROFIT IN EINER NEUEN DIMENSION LEDIAR EVO RETROFIT IN EINER NEUEN DIMENSION LEDIAR EVO Anwendung / Einsatz Vorteile auf einen Blick Technische Daten Service / Kontakt 2 XBright. we save your energy 1 LEDIAR EVO DAS TRAGSCHIENENÜBERGREIFENDE

Mehr

Komplexität. Herausforderung SYSTEME FÜR MACHINE VISION. Pioneering vision.

Komplexität. Herausforderung SYSTEME FÜR MACHINE VISION. Pioneering vision. camat Vision Sensoren pictor Intelligente Kameras vicosys Mehrkamerasysteme vcwin Bediensoftware Herausforderung SYSTEME FÜR MACHINE VISION Komplexität. Pioneering vision. Herausforderung Komplexität.

Mehr

Teil I: Technische Grundlagen 15

Teil I: Technische Grundlagen 15 Teil I: Technische Grundlagen 15 Kapitel 1 Was ist eine Systemkamera? 17 Kapitel 2 Einstellen der Kamera 21 2.1 Vorab: Filmformat einstellen...................................................... 23 2.2

Mehr

Raman-Spektroskopie (Kurzanleitung)

Raman-Spektroskopie (Kurzanleitung) Raman-Spektroskopie (Kurzanleitung) UNIVERSITÄT REGENSBURG Institut für Physikalische und Theoretische Chemie Prof. Dr. B. Dick VERTIEFUNGS-PRAKTIKUM PHYSIKALISCHE CHEMIE Inhaltsverzeichnis 1 Grundlagen

Mehr

VistaCam ix brillante Bilder, herausragende Kariesdiagnostik. Intraoral- und Fluoreszenz-Aufnahmen in Top-Qualität

VistaCam ix brillante Bilder, herausragende Kariesdiagnostik. Intraoral- und Fluoreszenz-Aufnahmen in Top-Qualität VistaCam ix brillante Bilder, herausragende Kariesdiagnostik Intraoral- und Fluoreszenz-Aufnahmen in Top-Qualität Druckluft Absaugung Bildgebung Zahnerhaltung Hygiene VistaCam ix eine Kamera, viele Möglichkeiten

Mehr

Funktionsmuster RAMAN-OTDR: Prinzip, Anwendung und erste Ergebnisse

Funktionsmuster RAMAN-OTDR: Prinzip, Anwendung und erste Ergebnisse Funktionsmuster RAMAN-OTDR: Prinzip, Anwendung und erste Ergebnisse Fibotec Fiberoptics GmbH I Herpfer Straße 40 I 98617 Meiningen I Germany Fon: +49 (0) 3693 8813-200 I Fax: +49 (0) 3693 8813-201 I Mail:

Mehr

Färben, texturieren und rendern in Solid Edge

Färben, texturieren und rendern in Solid Edge Färben, texturieren und rendern in Solid Edge Man kann den Objekten in Solid Edge Farben geben, transparent oder opak und Texturen. Das sind Bilder die auf die Oberflächen aufgelegt werden. Dabei bekommt

Mehr

Brainloop Secure Dataroom Version 8.30. QR Code Scanner-Apps für ios Version 1.1 und für Android

Brainloop Secure Dataroom Version 8.30. QR Code Scanner-Apps für ios Version 1.1 und für Android Brainloop Secure Dataroom Version 8.30 QR Code Scanner-Apps für ios Version 1.1 und für Android Schnellstartanleitung Brainloop Secure Dataroom Version 8.30 Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte

Mehr

Kunststoffoptiken für CPV Anwendungen

Kunststoffoptiken für CPV Anwendungen Kunststoffoptiken für CPV Anwendungen Thomas Luce Eschenbach Optik GmbH thomas.luce@eschenbach optik.de Spectaris Forum München, Intersolar 2011 Einleitung Optik Spritzguß Primäroptiken Thermoplastische

Mehr

Höhere Flächenausbeute durch Optimierung bei aufgeständerten Modulen

Höhere Flächenausbeute durch Optimierung bei aufgeständerten Modulen 13. Symposium Photovoltaische Solarenergie Staffelstein 11.-13. März 1998 Höhere Flächenausbeute durch Optimierung bei aufgeständerten Modulen DR.-ING. VOLKR QUASCHNING UND PROF. DR.-ING. HABIL. ROLF HANITSCH

Mehr

Our Vision is Your Future.

Our Vision is Your Future. SYSCON Our Vision is Your Future. Konzeption und Realisierung von Prüfaufgaben in den Bereichen der Automatisierung und Qualitätssicherung mittels industrieller Bildverarbeitung und Lasermesstechnik Präzision

Mehr

Der Gartner Hype Cycle als. prognostischer Hintergrund

Der Gartner Hype Cycle als. prognostischer Hintergrund Der Gartner Hype Cycle als 2 prognostischer Hintergrund Die Digitale Revolution steht nicht bevor, sondern sie entfaltet in vielen Bereichen schon die Kraft der schöpferischen Zerstörung. Eine wichtige

Mehr

Perfekte Bildaufnahme und Merkmalsextraktion = Einfache Bildverarbeitung?

Perfekte Bildaufnahme und Merkmalsextraktion = Einfache Bildverarbeitung? Perfekte Bildaufnahme und Merkmalsextraktion = Einfache Bildverarbeitung? Bernd Jähne Heidelberg Collaboratory for Image Processing (HCI) Interdisziplinäres Zentrum für Wissenschaftliches Rechnen Universität

Mehr

Anleitungen fotografische Technik Zusammenfassung Anhang. www.binder-ventil.de/downloads/fotomikroskop.pdf Mikrofotografie Th.

Anleitungen fotografische Technik Zusammenfassung Anhang. www.binder-ventil.de/downloads/fotomikroskop.pdf Mikrofotografie Th. Vorteile und spezielle Problemlösungen für die professionelle digitale Mikrofotografie in der Zytologie und der Hämatopathologie 91. Jahrestagung DGP / 25. Jahrestagung DGZ Vorbemerkung Film oder digitales

Mehr

FABRIKAUTOMATION DATA MATRIX POSITIONIERSYSTEM PCV ZUVERLÄSSIGE POSITIONSERFASSUNG DURCH 2D-CODEBAND UND MODERNE KAMERA-TECHNOLOGIE

FABRIKAUTOMATION DATA MATRIX POSITIONIERSYSTEM PCV ZUVERLÄSSIGE POSITIONSERFASSUNG DURCH 2D-CODEBAND UND MODERNE KAMERA-TECHNOLOGIE FABRIKAUTOMATION DATA MATRIX POSITIONIERSYSTEM PCV ZUVERLÄSSIGE POSITIONSERFASSUNG DURCH 2D-CODEBAND UND MODERNE KAMERA-TECHNOLOGIE DATA MATRIX POSITIONIERSYSTEM PCV Redundanz erhöht Zuverlässigkeit in

Mehr

IN-2901 schwarz. Netzwerkfunktionen. Technische Daten. Lieferumfang. Produktbeschreibung

IN-2901 schwarz. Netzwerkfunktionen. Technische Daten. Lieferumfang. Produktbeschreibung IN-2901 schwarz Datenübertragung per LAN (100MBit verkabelt) Direkter Anschluss an Ihr ADSL Modem möglich Nachtsicht dank 24 Infrarot LEDs (glimmen ganz leicht rötlich) Wetterfest nach IP65 (Dichtungsringe

Mehr