Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache"

Transkript

1 Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache

2 Hinweis: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm ist wirklich gültig. Was auch noch wichtig ist: Wir schreiben hier immer nur die männliche Form. Zum Beispiel: Wir schreiben nur: Lehrer. Und nicht: Lehrer und Lehrerinnen. Wir meinen aber auch alle Frauen. Das machen wir, weil man den Text so besser lesen kann. 1

3 Über die Europäische Union...4 Was ist die Europäische Union?... 4 Was macht die Europäische Union?... 4 Das Parlament in der Europäischen Union... 4 Wählen Sie die CDU!... 5 Das will die CDU in der Europäischen Union Eine gute Zukunft für die Europäische Union...6 In der Europäischen Union leben die Menschen gut und sicher:... 6 Zusammen-halt stärken... 6 Selbst-ständigkeit erhalten Die Europäische Union soll stark bleiben...7 Starker Euro... 8 Keine Schulden machen... 8 Stabile Preise... 9 Steuern nur für gute Sachen... 9 Steuern sind Pflicht Banken in Europäischen Union Deutschland braucht gute Leute Keine armen Menschen mehr in der Europäischen Union Arbeit für junge Menschen Wissen ist wichtig Modernes Verkehrs-Netz Energie in der Europäischen Union Internet überall in der Europäischen Union

4 3. Ein gutes Leben in der Europäischen Union...14 Gute Bildung in der Europäischen Union Die Umwelt schützen Mehr wissen beim Einkaufen Günstiger telefonieren im Ausland Gleiche Rechte für alle Die Sprache Deutsch ist wichtig Kirchen sollen mehr mit-reden Mehr Sicherheit und Freiheit...18 Kontrollen an den Grenzen Verbrecher bestrafen Frauen besser schützen Hilfe für Verfolgte Sicheres Internet Die Europäische Union ist wichtig in der Welt...21 Deutschland und Amerika Deutschland und Russland Jeder Glauben muss erlaubt sein Christen auf der Welt schützen Juden auf der Welt schützen Neue Länder in der Europäischen Union Türkei und die Europäische Union Die Europäische Union und ihre Nachbarn Armen Ländern helfen

5 Über die Europäische Union Was ist die Europäische Union? Europa ist ein Erdteil mit 50 Ländern. 28 Länder aus Europa arbeiten zusammen. Das nennt man Europäische Union. Statt Europäische Union sagt man auch: E-U. Auch Deutschland ist in der Europäischen Union. Was macht die Europäische Union? Die Europäische Union hat wichtige Aufgaben. Zum Beispiel: Die Europäische Union passt auf die Umwelt auf. Das heißt: Die Europäische Union macht Regeln für saubere Luft und sauberen Boden. Die Europäische Union passt auf den Euro auf. Damit wir von unserem Geld viel kaufen können. Die Europäische Union hilft armen Ländern. Damit es den Menschen dort besser geht. Das Parlament in der Europäischen Union In der Europäischen Union gibt es ein Parlament. 4

6 Das ist ein Treffen von Leuten. Die Leute nennt man Abgeordnete. Sie kommen aus allen Ländern, die in der Europäischen Union sind. Jeder Abgeordnete gehört zu einer Partei. Zum Beispiel: zur CDU. Die Abgeordneten besprechen: Was ist wichtig in der Europäischen Union? Wie lösen wir die Probleme in der Europäischen Union? Wofür geben wir Geld? Wählen Sie die CDU! Wenn Sie uns wählen, schicken wir Abgeordnete in das Parlament von der Europäischen Union. Wir wollen viele Abgeordnete schicken. Damit wir in der Europäischen Union viel zu sagen haben. Denn wir haben gute Ideen. Und wir haben gute Leute. Wählen Sie die CDU. Damit die Europäische Union stark ist. Und damit Deutschland stark ist. Dafür brauchen wir Ihre Stimme bei der Europa-Wahl! 5

7 Das will die CDU in der Europäischen Union In unserem Wahl-Programm steht: Was wir machen wollen in der Europäischen Union. Und welche Ideen wir haben für die Europäische Union. Damit es uns allen gut geht. 1. Eine gute Zukunft für die Europäische Union In der Europäischen Union leben die Menschen gut und sicher: Jeder hat zu essen. Jeder kann zur Schule gehen. Und es gibt keinen Krieg. Das finden wir gut. Das soll so bleiben! Zusammen-halt stärken Die Länder sollen noch besser zusammen-arbeiten in der Europäischen Union. Und die Leute sollen sich besser kennen lernen in der Europäischen Union. Sie sollen andere Sprachen lernen. Und sich besuchen. Damit alle gut zusammenleben. Dafür setzen wir uns ein. 6

8 Selbst-ständigkeit erhalten Wir finden auch wichtig: Jedes Land in der Europäischen Union soll selbst-ständig bleiben. Das heißt zum Beispiel: Jedes Land soll eigene Regeln machen für die eigenen Probleme. Die Länder sollen besprechen, welche Regeln die Europäische Union machen soll. Die Politiker sollen viel mit-einander reden in der Europäischen Union. Damit alle Probleme gut gelöst werden. 2. Die Europäische Union soll stark bleiben In den letzten Jahren war die Wirtschaft schwach. Auf der ganzen Welt. Auch in der Europäischen Union. Viele Leute haben ihre Arbeit verloren. Und sie hatten zu wenig Geld. Aber in Deutschland leben wir heute gut und sicher. Weil wir die Probleme gut gelöst haben. Und unsere Wirtschaft wieder stark gemacht haben. Wir wollen: Alle Menschen in der Europäischen Union 7

9 sollen gut und sicher leben. So wie wir in Deutschland. Dafür müssen wir etwas tun. Starker Euro In den meisten Ländern in der Europäischen Union bezahlt man mit dem gleichen Geld: mit dem Euro. Deswegen wollen wir: Der Euro soll stark bleiben. Denn wenn der Euro stark ist, können wir damit viel kaufen. Keine Schulden machen Manche Länder in der Europäischen Union haben viele Schulden. Schulden machen bedeutet: sich Geld leihen. Zum Beispiel: Um Sachen zu kaufen. Manchmal leiht sich ein Land zu viel Geld. Das Land kriegt dann vielleicht Probleme. Und kann das Geld nicht zurück-zahlen. Dann bezahlen andere Länder Geld, um dem Land zu helfen. Diese Länder haben dann selbst kein Geld mehr. Dann gibt es immer mehr Probleme. Das finden wir schlecht. 8

10 Wir wollen: Ein Land mit Schulden soll erst versuchen, die Schulden selber zu bezahlen. Und alle Länder in der Europäischen Union sollen sich an die Regeln halten. Das wollen wir besser über-wachen. Stabile Preise Die Preise in der Europäischen Union sollen gleich bleiben. Zum Beispiel für Brot. Oder für Benzin. Und nicht immer anders werden. Dann sind die Preise sicher. Das schwierige Wort für sicher ist stabil. Die Preise sollen stabil sein. Dafür setzen wir uns ein. Steuern nur für gute Sachen Die Leute in der Europäischen Union zahlen Steuern. Steuer ist Geld. Das muss man an den Staat abgeben. Damit der Staat wichtige Sachen bezahlen kann. Zum Beispiel Schulen. Oder Straßen. Wir wollen: Die Europäische Union soll sparsam sein. Und die Steuern an den richtigen Stellen ausgeben. 9

11 Steuern sind Pflicht Es gibt Leute und Betriebe, die wollen keine Steuern bezahlen. Dann gehen sie in andere Länder und verstecken dort ihr Geld. Das ist schlecht: Weil der Staat die Steuern braucht. Für die wichtigen Sachen. Deswegen wollen wir: Die Leute und Betriebe in der Europäischen Union sollen besser über-wacht werden. Damit sie ihr Geld nicht verstecken können. Und ihre Steuern bezahlen. Banken in der Europäischen Union Die Banken in der Europäischen Union sind wichtig. Weil viele Menschen dort Geld sparen. Die Banken sollen auf das Geld gut aufpassen. Wir wollen die Banken besser über-wachen. Damit das Geld sicher ist. 10

12 Deutschland braucht gute Leute Die Leute in Deutschland können viel. Das macht Deutschland stark. Das soll so bleiben! Auch in anderen Ländern können manche Leute viel. Wir wollen: Wer viel kann, soll nach Deutschland kommen. Damit Deutschland stark bleibt. Keine armen Menschen mehr in der Europäischen Union Manche Länder in der Europäischen Union sind nicht so stark wie Deutschland. Dort gibt es viele arme Menschen. Die armen Menschen kommen nach Deutschland. Das macht Probleme in Deutschland. Deswegen wollen wir: Diese Länder sollen auch stark werden. Den Menschen dort soll es gut gehen. Damit sie nicht mehr arm sind. Und nicht nach Deutschland kommen. Dafür setzen wir uns ein. Arbeit für junge Menschen Junge Menschen in Deutschland haben meistens eine Arbeit. Das finden wir gut! Wir wollen: Alle jungen Menschen in der Europäischen Union 11

13 sollen eine Arbeit haben. Damit sie davon leben können. Und damit sie eine Aufgabe haben. Das ist wichtig. Für jeden Menschen. Und wir wollen: Alle jungen Menschen in der Europäischen Union sollen einen Beruf lernen. Einen Beruf lernen heißt: Eine Ausbildung machen. Das ist wichtig, damit junge Menschen gut leben können. Dafür setzen wir uns ein. Wissen ist wichtig Leute, die viel wissen, sind stark. Sie können neue und gute Sachen machen. Zum Beispiel Sachen er-finden. Und gute Technik machen. Dafür geben wir in Deutschland viel Geld. Zum Beispiel für Hoch-Schulen. Oder für Forschung. Wir wollen: Auch andere Länder in der Europäischen Union sollen für Wissen viel Geld geben. Damit die Europäische Union noch stärker wird. 12

14 Modernes Verkehrs-Netz In der Europäischen Union brauchen wir ein modernes Verkehrs-Netz. Wir brauchen: bessere Straßen, mehr Schienen und größere Häfen. Damit mehr Sachen transportiert werden können. Und damit die Sachen schneller transportiert werden können. Das ist gut für die Wirtschaft. Dafür setzen wir uns ein. Energie in der Europäischen Union In der Europäischen Union brauchen wir viel Energie. Zum Heizen. Zum Auto-Fahren. Und für viele andere Sachen. Energie muss gemacht werden. Zum Beispiel in Atom-Kraft-Werken. Auch in der Europäischen Union gibt es Kraft-Werke. Wir wollen: Die Kraft-Werke müssen umwelt-freundlich sein. Und sie müssen sicher sein. 13

15 Alle sollen Energie sparen. Das spart Geld. Und ist gut für die Umwelt. Energie darf nicht teuer sein. Damit jeder Energie kaufen kann. Internet überall in der Europäischen Union Das Internet ist wichtig. Für die Wirtschaft. Und für die Menschen. Mehr Leute sollen das Internet benutzen. Dafür wollen wir mehr Geld geben. Damit es überall schnelles Internet gibt. Zum Beispiel: In allen Häusern. Auf den Straßen. Oder in der Bahn. 3. Ein gutes Leben in der Europäischen Union Die meisten Menschen In der Europäischen Union leben gut. Zum Beispiel: Die Leute wohnen in guten Häusern. Und sie haben genug zu essen. Das soll so bleiben. Dafür müssen wir etwas tun. 14

16 Gute Bildung in der Europäischen Union Schule ist wichtig. Dort lernt man viele wichtige Sachen. Das nennt man Bildung. Wir finden: Alle Leute brauchen Bildung. Damit sie sich gut auskennen. Und besser entscheiden können. Zum Beispiel: Welcher Beruf ist gut für mich? Wie will ich leben? Wo will ich leben? Wir wollen: Alle Menschen in der Europäischen Union sollen eine gute Bildung bekommen. Aber jedes Land muss selbst entscheiden, wie das am besten geht. Und wir wollen: Die Menschen in der Europäischen Union können überall in der Europäischen Union zur Schule gehen. Oder zur Hochschule. 15

17 Die Umwelt schützen Wir wollen auch: Das Wasser schützen. Den Boden schützen. Und Tiere schützen. Sauberes Wasser und sauberer Boden sind wichtig. Für Menschen. Für Tiere. Und für Pflanzen. Deshalb wollen wir neue Regeln. Für sauberes Wasser. Für sauberen Boden. Für saubere Luft. Und damit Tiere sicher sind. Überall. Mehr wissen beim Einkaufen In Deutschland können die Leute sich gut informieren. Auch über die Sachen, die sie einkaufen. Zum Beispiel: Was ist im Brot? Aber wir wollen: Die Leute sollen noch mehr wissen. In Deutschland und in der Europäischen Union. 16

18 Zum Beispiel: Wie wird das Brot gemacht? Damit die Leute beim Einkaufen besser entscheiden können, was gut für sie ist. Günstiger telefonieren im Ausland Fast alle Leute haben ein Handy. Im Ausland muss man aber aufpassen: Ein Anruf kann sehr teuer werden! Weil es extra kostet im Ausland zu telefonieren. Das wollen wir ändern: Wenn man mit dem Handy telefoniert, soll es immer gleich viel kosten in der Europäischen Union. Egal, wo man ist. Gleiche Rechte für alle Alle Menschen in der Europäischen Union sollen bei allen Sachen mit-machen. Denn alle Menschen sind wichtig. Egal wie alt sie sind. Und auch wenn sie eine Behinderung haben. Dafür wollen wir Geld geben. Dann wird die Europäische Union noch stärker. 17

19 Die Sprache Deutsch ist wichtig In der Europäischen Union gibt es viele verschiedene Sprachen. Wichtige Sachen werden meistens auf Englisch geschrieben. Oder auf Französisch. Wir wollen: Alle wichtigen Sachen sollen auch auf Deutsch geschrieben werden in der Europäischen Union. Kirchen sollen mehr mit-reden Gott ist wichtig. Und die Kirchen sind wichtig. Für alle Menschen in der Europäischen Union. Wir wollen: Die Kirchen sollen in der Europäischen Union bei wichtigen Sachen mehr mit-reden. 4. Mehr Sicherheit und Freiheit Deutschland soll sicher sein. Und alle Länder in der Europäischen Union sollen sicher sein. Die Leute sollen keine Angst haben. Sie sollen zu Hause keine Angst haben. Und auf der Straße. Dafür setzen wir uns ein. 18

20 Kontrollen an den Grenzen An den Grenzen wird manchmal kontrolliert, wer nach Deutschland kommt. Und was er mitbringt. Das finden wir gut! Damit niemand etwas mitbringt, was in Deutschland verboten ist. Zum Beispiel Drogen. Und damit niemand nach Deutschland kommt, der hier nicht sein darf. Verbrecher bestrafen Manche Menschen kommen nur nach Deutschland weil sie hier etwas Schlimmes tun wollen. Zum Beispiel in Häuser einbrechen. Oder Autos klauen. Das darf nicht sein! Wir wollen diese Menschen bestrafen. Damit wir in Deutschland sicher leben können. Frauen besser schützen Manchmal werden Frauen geschlagen. Oder zum Sex gezwungen. Wir wollen: Die Frauen sollen mehr Hilfe bekommen. Damit die Frauen nicht alleine sind. Und es ihnen besser geht. 19

21 Hilfe für Verfolgte In manchen Ländern auf der Welt werden Menschen geschlagen oder getötet. Wegen ihrer Meinung. Oder wegen ihrer Religion. Wir finden: Jede Meinung muss erlaubt sein. Und jede Religion muss erlaubt sein. In jedem Land. Deswegen wollen wir: Wer wegen seiner Meinung oder wegen seiner Religion in seinem Land schlimme Probleme hat, der soll in die Europäische Union kommen können. Damit er sicher ist. Wir finden aber auch: In allen Ländern sollen die Menschen gut leben können. Und nicht weglaufen müssen. Dafür setzen wir uns ein. Sicheres Internet Manche Leute machen im Internet schlimme Sachen. Zum Beispiel: Sie lesen die Briefe von anderen. Oder sie klauen Informationen 20

22 Wir wollen: Das Internet soll sicherer sein. Dafür wollen wir das Internet schützen in der Europäischen Union. 5. Die Europäische Union ist wichtig in der Welt In Deutschland leben die Menschen gut und sicher: Jeder hat zu essen. Jeder kann zum Arzt. Und es gibt keinen Krieg. Wir wollen: Alle Menschen sollen gut und sicher leben. In der Europäischen Union und in allen Ländern. Dazu müssen die Länder in der Europäischen Union gut zusammen-arbeiten. Und wir wollen eine Armee für die Europäische Union. In der Armee arbeiten Soldaten. Soldaten sollen den Frieden in der Europäischen Union schützen. Dafür setzen wir uns ein. 21

23 Deutschland und Amerika Deutschland und Amerika sind Freunde. Das finden wir gut. Denn Deutschland und Amerika haben viel gemeinsam. Zum Beispiel: Deutschland ist ein freies Land. Amerika auch. Gemeinsam können wir viel Gutes tun. Für Deutschland und Amerika. Und für andere Länder. Dafür setzen wir uns ein. Deutschland und Russland Russland ist ein wichtiges Land. Wir finden: Russland soll modern sein. Und sich an die Regeln halten, an die sich auch andere Länder halten. Dann können die Europäische Union und Russland gute Freunde sein. Jeder Glauben muss erlaubt sein Alle Leute sollen selber entscheiden: An welchen Gott glaube ich? Jeder Glauben muss erlaubt sein. Auf der ganzen Welt. Dafür setzen wir uns ein. 22

24 Christen auf der Welt schützen In manchen Ländern haben Christen Angst. Weil sie schlecht behandelt werden. Das darf nicht sein! Wir wollen die Christen schützen. Auf der ganzen Welt. Juden auf der Welt schützen In dem Land Israel leben Juden. Juden glauben an Gott. Aber nicht an Jesus. Manche Menschen sind gegen das Land Israel und behandeln Juden schlecht. Das darf nicht sein! Wir wollen, dass Juden ohne Angst leben. Auch in Israel. Dafür setzen wir uns ein. Neue Länder in der Europäischen Union Viele Länder wollen in die Europäische Union. Das geht aber nur, wenn sie in Europa liegen. Und wenn sie gute Regeln haben. Das finden wir gut. Das soll so bleiben. 23

25 Türkei und die Europäische Union Die Türkei ist ein wichtiges Land. Wir wollen: Die Europäische Union und die Türkei sollen mehr Sachen zusammen machen. Zum Beispiel: Sachen kaufen und verkaufen. Sich gegenseitig vor schlimmen Sachen schützen. Aber die Türkei soll nicht in die Europäische Union. Weil die Türkei nicht in Europa liegt. Die Europäische Union und ihre Nachbarn Die Europäische Union hat viele Nachbarn. Zum Beispiel: Das Land Ukraine. Oder das Land Belarus. Wir wollen: Die Europäische Union soll den Nachbarn helfen. Damit sie auch eine starke Wirtschaft haben. Und auch frei sind. Und damit es den Menschen dort gut geht. Dafür setzen wir uns ein. Armen Ländern helfen Allen Menschen soll es gut gehen. Auf der ganzen Welt. Dafür geben wir viel Geld. Damit mehr Menschen gut leben können. 24

26 Das finden wir gut. Das soll so bleiben! Und wir wollen: Auch andere Länder in der Europäischen Union sollen armen Menschen helfen. Gemeinsam mit Deutschland. Dafür setzen wir uns ein. 25

27 Herausgeber: CDU-Bundesgeschäftsstelle Marketing und Interne Kommunikation Klingelhöferstraße Berlin Telefon Telefax /0414 Bestellnummer: 5881 Redaktion: IDEMA Gesellschaft für verständliche Sprache mbh

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Erklärung: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm

Mehr

Dieser Text ist von der Partei DIE LINKE. Dies ist unser Kurz-Wahl-Programm für die Europa-Wahl 2014. Für wen ist leichte Sprache?

Dieser Text ist von der Partei DIE LINKE. Dies ist unser Kurz-Wahl-Programm für die Europa-Wahl 2014. Für wen ist leichte Sprache? Dieser Text ist von der Partei DIE LINKE. Dies ist unser Kurz-Wahl-Programm für die Europa-Wahl 2014. geschrieben in leichter Sprache Für wen ist leichte Sprache? Jeder Mensch kann Texte in Leichter Sprache

Mehr

Das Wahl-Programm von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN für die Europa-Wahl

Das Wahl-Programm von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN für die Europa-Wahl Das Wahl-Programm von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN für die Europa-Wahl In Leichter Sprache Anmerkung: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm in Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm

Mehr

DAS GRÜNE WAHLPROGRAMM BREMEN 2011.

DAS GRÜNE WAHLPROGRAMM BREMEN 2011. DAS GRÜNE WAHLPROGRAMM BREMEN 2011. IN LEICHTER SPRACHE. WIR BLEIBEN DRAN. Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm in leichter Sprache. Das Wahl-Programm ist von: BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN Bremen

Mehr

In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster.

In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster. In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster.de In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl

Mehr

Die Kommunalwahl 2014

Die Kommunalwahl 2014 Die Kommunalwahl 2014 Am 25.5.2014 wählen die Menschen im Kreis Recklinghausen. Sie wählen auch einen neuen Kreistag. Der Kreistag ist eine Gruppe von Frauen und Männern. Sie heißen Kreistags Mitglieder.

Mehr

1. Weniger Steuern zahlen

1. Weniger Steuern zahlen 1. Weniger Steuern zahlen Wenn man arbeitet, zahlt man Geld an den Staat. Dieses Geld heißt Steuern. Viele Menschen zahlen zu viel Steuern. Sie haben daher wenig Geld für Wohnung, Gewand oder Essen. Wenn

Mehr

von bündnis 90/die grünen

von bündnis 90/die grünen Das Wahl-Programm Das Wahl-Programm für die Bundes-Tags-Wahl 2009 von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN für die Bundes-Tags-Wahl 2009 in Leichter Sprache von bündnis 90/die grünen Anmerkung: in Leichter Sprache Das

Mehr

DAS WAHL- PROGRAMM FÜR DIE BUNDES-TAGS-WAHL VON CDU UND CSU IN LEICHTER SPRACHE

DAS WAHL- PROGRAMM FÜR DIE BUNDES-TAGS-WAHL VON CDU UND CSU IN LEICHTER SPRACHE DAS WAHL- PROGRAMM FÜR DIE BUNDES-TAGS-WAHL VON CDU UND CSU IN LEICHTER SPRACHE Anmerkung: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm in leichter Sprache. Aber nur das Original Wahlprogramm ist

Mehr

Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen

Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen Erklärt in Leichter Sprache In diesem Text erklären wir die wichtigsten Dinge über das Übereinkommen. Aber nur das Original

Mehr

Informationen zum Ambulant Betreuten Wohnen in leichter Sprache

Informationen zum Ambulant Betreuten Wohnen in leichter Sprache Informationen zum Ambulant Betreuten Wohnen in leichter Sprache Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Siegen - Wittgenstein/ Olpe 1 Diese Information hat geschrieben: Arbeiterwohlfahrt Stephanie Schür Koblenzer

Mehr

Die Europäische Union

Die Europäische Union Die Europäische Union Leicht erklärt Ein Bericht über die EU in Leichter Sprache von Antje Gravenkamp und Kaileigh Spier 1 Die Europäische Union Was ist die EU? Deutschland liegt in Europa. Europa ist

Mehr

Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache

Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Baden-Württemberg ist heute besser als früher. Baden-Württemberg ist modern. Und lebendig. Tragen wir Grünen die Verantwortung?

Mehr

Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte

Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte Wahlprogramm in leichter Sprache Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte Hallo, ich bin Dirk Raddy! Ich bin 47 Jahre alt. Ich wohne in Hüllhorst. Ich mache gerne Sport. Ich fahre gerne Ski. Ich

Mehr

Die Bundes-Zentrale für politische Bildung stellt sich vor

Die Bundes-Zentrale für politische Bildung stellt sich vor Die Bundes-Zentrale für politische Bildung stellt sich vor Die Bundes-Zentrale für politische Bildung stellt sich vor Deutschland ist ein demokratisches Land. Das heißt: Die Menschen in Deutschland können

Mehr

Das Wahl-Programm der SPD für die Bundestags-Wahl in Leichter Sprache

Das Wahl-Programm der SPD für die Bundestags-Wahl in Leichter Sprache Das Wahl-Programm der SPD für die Bundestags-Wahl in Leichter Sprache 1 Das Wahl-Programm von der SPD In Leichter Sprache Für die Jahre 2013 bis 2017 Wir wollen eine bessere Politik machen. Wir wollen

Mehr

Unsere Ideen für Bremen!

Unsere Ideen für Bremen! Wahlprogramm Ganz klar Grün Unsere Ideen für Bremen! In leichter Sprache. Die Partei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN hat diesen Text geschrieben. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Adresse: Schlachte 19/20 28195 Bremen Telefon:

Mehr

Wichtige Parteien in Deutschland

Wichtige Parteien in Deutschland MAXI MODU L 4 M1 Arbeitsauftrag Bevor du wählen gehst, musst du zuerst wissen, welche Partei dir am besten gefällt. Momentan gibt es im Landtag Brandenburg fünf Parteien:,,, Die Linke und Bündnis 90/.

Mehr

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu!

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Beschluss der 33. Bundes-Delegierten-Konferenz von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN Leichte Sprache 1 Warum Leichte Sprache? Vom 25. bis 27. November 2011 war in

Mehr

Wir sind die Partei DIE LINKE. Das wollen wir mit unserer politischen Arbeit. geschrieben in Leichter Sprache

Wir sind die Partei DIE LINKE. Das wollen wir mit unserer politischen Arbeit. geschrieben in Leichter Sprache Wir sind die Partei DIE LINKE Das wollen wir mit unserer politischen Arbeit geschrieben in Leichter Sprache 1 Herausgeber: Bundes-Geschäfts-Führung von der Partei DIE LINKE Kleine Alexanderstraße 28 10178

Mehr

Wir haben viele neue Ideen: Das wollen wir in den nächsten 4 Monaten machen

Wir haben viele neue Ideen: Das wollen wir in den nächsten 4 Monaten machen Von den Vorsitzenden der Partei Wir haben viele neue Ideen: Das wollen wir in den nächsten 4 Monaten machen geschrieben in leichter Sprache Für wen ist leichte Sprache? Jeder Mensch kann Texte in Leichter

Mehr

Vereinbarung über die Rechte von Menschen mit Behinderungen. Erklärt in Leichter Sprache

Vereinbarung über die Rechte von Menschen mit Behinderungen. Erklärt in Leichter Sprache Vereinbarung über die Rechte von Menschen mit Behinderungen Erklärt in Leichter Sprache Wichtiger Hinweis Vereinbarungen können nicht in Leichter Sprache sein. Vereinbarungen haben nämlich besondere Regeln.

Mehr

Kurzes Wahl-Programm der FDP

Kurzes Wahl-Programm der FDP FDP Kurzes Wahl-Programm der FDP Eine Zusammenfassung des Wahl-Programms der Freien Demokratischen Partei in leicht verständlicher Sprache zur Wahl des Deutschen Bundestages am 22. September 2013 Nur mit

Mehr

Das Wahl-Programm von der SPD im Rhein-Kreis Neuss In Leichter Sprache

Das Wahl-Programm von der SPD im Rhein-Kreis Neuss In Leichter Sprache Das Wahl-Programm von der SPD im Rhein-Kreis Neuss In Leichter Sprache Jeder Mensch kann Texte in Leichter Sprache besser verstehen. Leichte Sprache ist besonders wichtig für Menschen mit Lern-Schwierigkeiten.

Mehr

Wichtige Forderungen für ein Bundes-Teilhabe-Gesetz

Wichtige Forderungen für ein Bundes-Teilhabe-Gesetz Wichtige Forderungen für ein Bundes-Teilhabe-Gesetz Die Parteien CDU, die SPD und die CSU haben versprochen: Es wird ein Bundes-Teilhabe-Gesetz geben. Bis jetzt gibt es das Gesetz noch nicht. Das dauert

Mehr

willkommen im landtag Leichte Sprache

willkommen im landtag Leichte Sprache willkommen im landtag Leichte Sprache Inhalt Vorwort 3 1. Das Land 4 2. Der Land tag 5 3. Die Wahlen 6 4. Was für Menschen sind im Land tag? 7 5. Wieviel verdienen die Abgeordneten? 7 6. Welche Parteien

Mehr

Eine Einführung in die inklusive Entwicklungszusammenarbeit

Eine Einführung in die inklusive Entwicklungszusammenarbeit Eine Einführung in die inklusive Entwicklungszusammenarbeit Inklusive Entwicklungszusammenarbeit für Menschen mit geistiger Behinderung und ihre Familien Die Europäische Kommission hat dieses Projekt mit

Mehr

In diesem Text erklären wir die Vereinbarung über die Rechte von Menschen mit Behinderung in Leichter Sprache.

In diesem Text erklären wir die Vereinbarung über die Rechte von Menschen mit Behinderung in Leichter Sprache. In diesem Text erklären wir die Vereinbarung über die Rechte von Menschen mit Behinderung in Leichter Sprache. So soll jeder diese wichtigen Rechte für Menschen mit Behinderung verstehen können. Manchmal

Mehr

Was meinen die Leute eigentlich mit: Grexit?

Was meinen die Leute eigentlich mit: Grexit? Was meinen die Leute eigentlich mit: Grexit? Grexit sind eigentlich 2 Wörter. 1. Griechenland 2. Exit Exit ist ein englisches Wort. Es bedeutet: Ausgang. Aber was haben diese 2 Sachen mit-einander zu tun?

Mehr

Die Heinrich-Böll-Stiftung RLP macht sich für Demokratie stark

Die Heinrich-Böll-Stiftung RLP macht sich für Demokratie stark Die Heinrich-Böll-Stiftung RLP macht sich für Demkratie stark In Deutschland und in anderen Ländern. In einer Demkratie sllen alle Menschen sagen: Was ihnen wichtig ist. Und was sie nicht gut finden. Und

Mehr

Besser leben in Sachsen

Besser leben in Sachsen Besser leben in Sachsen Kurz-Wahl-Programm 2014 der Partei DIE LINKE in Leichter Sprache Seite 2 Das können Sie in diesem Heft lesen: Das will die Partei DIE LINKE für Sachsen machen... 2 Wir wollen mehr

Mehr

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 2 Inhaltsverzeichnis Seite 4 6 Vorwort von Olaf Scholz Bundesminister für Arbeit und Soziales

Mehr

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Wer hat den Text geschrieben? Dr. Valentin Aichele hat den Text geschrieben. Dr. Aichele arbeitet beim Deutschen Institut für Menschen-Rechte.

Mehr

Darum geht es in diesem Heft

Darum geht es in diesem Heft Die Hilfe für Menschen mit Demenz von der Allianz für Menschen mit Demenz in Leichter Sprache Darum geht es in diesem Heft Viele Menschen in Deutschland haben Demenz. Das ist eine Krankheit vom Gehirn.

Mehr

Catherina Lange, Heimbeiräte und Werkstatträte-Tagung, November 2013 1

Catherina Lange, Heimbeiräte und Werkstatträte-Tagung, November 2013 1 Catherina Lange, Heimbeiräte und Werkstatträte-Tagung, November 2013 1 Darum geht es heute: Was ist das Persönliche Geld? Was kann man damit alles machen? Wie hoch ist es? Wo kann man das Persönliche Geld

Mehr

Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung: EFRE im Bundes-Land Brandenburg vom Jahr 2014 bis für das Jahr 2020 in Leichter Sprache

Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung: EFRE im Bundes-Land Brandenburg vom Jahr 2014 bis für das Jahr 2020 in Leichter Sprache Für Ihre Zukunft! Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung: EFRE im Bundes-Land Brandenburg vom Jahr 2014 bis für das Jahr 2020 in Leichter Sprache 1 Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung: EFRE

Mehr

Kurz-Wahl-Programm 2013 in leichter Sprache 10 Punkte für mehr soziale Gerechtigkeit

Kurz-Wahl-Programm 2013 in leichter Sprache 10 Punkte für mehr soziale Gerechtigkeit Kurz-Wahl-Programm 2013 in leichter Sprache 10 Punkte für mehr soziale Gerechtigkeit Liebe Bürgerin, lieber Bürger, am 22. September 2013 ist die Bundestags-Wahl. Gehen Sie unbedingt wählen! Sie können

Mehr

Kurz-Wahl-Programm in leichter Sprache

Kurz-Wahl-Programm in leichter Sprache Kurz-Wahl-Programm in leichter Sprache Anmerkung: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Bundestags-Wahl-Programm in leichter Sprache. Aber nur das original Bundestags-Wahl-Programm ist wirklich gültig.

Mehr

Die Parteien äußerten sich zu wahlentscheidenden Themen - in kurzen, einfachen und leicht verständlichen Sätzen.

Die Parteien äußerten sich zu wahlentscheidenden Themen - in kurzen, einfachen und leicht verständlichen Sätzen. Wahlprüfsteine 2013 Aktuelle Themen, die bewegen leicht lesbar! Der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung bringt sich auch im Wahljahr 2013 ein und fragte bei den Parteien ihre politische Positionen

Mehr

Ich ziehe um! Teil 2: Ich plane meinen Umzug! Ein Heft in Leichter Sprache

Ich ziehe um! Teil 2: Ich plane meinen Umzug! Ein Heft in Leichter Sprache Ich ziehe um! Teil 2: Ich plane meinen Umzug! Ein Heft in Leichter Sprache 02 Impressum Diese Menschen haben das Heft gemacht. In schwerer Sprache heißt das Impressum. Dieses Heft kommt von der Abteilung

Mehr

11 Vorhaben Brandenburg

11 Vorhaben Brandenburg 11 Vorhaben für ein soziales Brandenburg Wahl-Programm in leicht verständlicher Sprache Inhalt 11 Vorhaben für ein soziales Brandenburg 4 1. Wir wollen gute Arbeit, gute Löhne und eine gute Wirtschaft!

Mehr

Kurz-Wahl-Programm in leichter Sprache

Kurz-Wahl-Programm in leichter Sprache Kurz-Wahl-Programm in leichter Sprache Anmerkung: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Bundestags-Wahl-Programm in leichter Sprache. Aber nur das original Bundestags-Wahl-Programm ist wirklich gültig.

Mehr

Kanton St.Gallen Amt für Soziales. Kantonaler Bericht zum Gesetz für Menschen mit Behinderung. in leichter Sprache. Departement des Innern

Kanton St.Gallen Amt für Soziales. Kantonaler Bericht zum Gesetz für Menschen mit Behinderung. in leichter Sprache. Departement des Innern Kanton St.Gallen Amt für Soziales Kantonaler Bericht zum Gesetz für Menschen mit Behinderung in leichter Sprache Departement des Innern Herausgeber Kanton St.Gallen Departement des Innern Amt für Soziales

Mehr

saubere umwelt. saubere politik.

saubere umwelt. saubere politik. saubere umwelt. saubere politik. In diesem Flyer sind Wörter unterstrichen. Diese Wörter werden auf Seite 18 erklärt. Wir sind hundertprozentig Bio. Wir sind überhaupt nicht korrupt. Jetzt aber schnell.

Mehr

Wir machen neue Politik für Baden-Württemberg

Wir machen neue Politik für Baden-Württemberg Wir machen neue Politik für Baden-Württemberg Am 27. März 2011 haben die Menschen in Baden-Württemberg gewählt. Sie wollten eine andere Politik als vorher. Die Menschen haben die GRÜNEN und die SPD in

Mehr

Ich ziehe um! Teil 3: Wem muss ich Bescheid sagen? Ein Heft in Leichter Sprache

Ich ziehe um! Teil 3: Wem muss ich Bescheid sagen? Ein Heft in Leichter Sprache Ich ziehe um! Teil 3: Wem muss ich Bescheid sagen? Ein Heft in Leichter Sprache 02 Impressum Diese Menschen haben das Heft gemacht. In schwerer Sprache heißt das Impressum. Dieses Heft kommt von der Abteilung

Mehr

UN-KONVENTION ÜBEREINKOMMEN DER VEREINTEN NATIONEN ÜBER DIE RECHTE VON MENSCHEN MIT BEHINDERUNGEN. Erklärt in Leichter Sprache

UN-KONVENTION ÜBEREINKOMMEN DER VEREINTEN NATIONEN ÜBER DIE RECHTE VON MENSCHEN MIT BEHINDERUNGEN. Erklärt in Leichter Sprache UN-KONVENTION ÜBEREINKOMMEN DER VEREINTEN NATIONEN ÜBER DIE RECHTE VON MENSCHEN MIT BEHINDERUNGEN Erklärt in Leichter Sprache Impressum Herausgeber und Medieninhaber: Bundesministerium für Arbeit, Soziales

Mehr

BERLINprogramm. Gute Arbeit Wachsende Wirtschaft Gute Bildung Sozialer Zusammenhalt. Leichte Sprache

BERLINprogramm. Gute Arbeit Wachsende Wirtschaft Gute Bildung Sozialer Zusammenhalt. Leichte Sprache BERLINprogramm 2011 2016 Gute Arbeit Wachsende Wirtschaft Gute Bildung Sozialer Zusammenhalt Leichte Sprache Klaus Wowereit und die SPD die Zukunft fest im Blick. spdim1013_broschuere_a6_12s_psouc_4ed.indd

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Statuten in leichter Sprache

Statuten in leichter Sprache Statuten in leichter Sprache Zweck vom Verein Artikel 1: Zivil-Gesetz-Buch Es gibt einen Verein der selbstbestimmung.ch heisst. Der Verein ist so aufgebaut, wie es im Zivil-Gesetz-Buch steht. Im Zivil-Gesetz-Buch

Mehr

Antworten der Christlich Demokratischen Union Deutschlands (CDU) auf die Fragen des Kinder- und Jugendwahlprojekts U18

Antworten der Christlich Demokratischen Union Deutschlands (CDU) auf die Fragen des Kinder- und Jugendwahlprojekts U18 en der Christlich Demokratischen Union Deutschlands (CDU) auf die Fragen des Kinder- und Jugendwahlprojekts U18 Fragen von Kindern der 4.-6. Klasse Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik Warum sind so viele Leute

Mehr

Wir wollen: Firmen brauchen gut ausgebildete Menschen. Viele Menschen sollen Kurse machen, um etwas für ihre Arbeit zu lernen.

Wir wollen: Firmen brauchen gut ausgebildete Menschen. Viele Menschen sollen Kurse machen, um etwas für ihre Arbeit zu lernen. Wir wollen kleinen und größeren Firmen helfen. So können viele junge Menschen einen Beruf lernen. Sie haben in den Firmen Ausbildungs-Plätze. Und viele Menschen können in den Firmen arbeiten. Das ist wichtig

Mehr

Informationen zum Heiligen Jahr in Leichter Sprache

Informationen zum Heiligen Jahr in Leichter Sprache Informationen zum Heiligen Jahr in Leichter Sprache Die Katholische Kirche feiert in diesem Jahr ein Heiliges Jahr. Was ist das Heilige Jahr? Das Heilige Jahr ist ein besonderes Jahr für die Katholische

Mehr

Lizenzen: Foto Landtag NRW Plenarsaal: CC BY 2.0 Andreas Lischka Cliparts: Public Domain von opencliparts.org. Seite 2

Lizenzen: Foto Landtag NRW Plenarsaal: CC BY 2.0 Andreas Lischka Cliparts: Public Domain von opencliparts.org. Seite 2 V.i.S.d.P.: Alexander Reintzsch Redaktion: Henry Jensen Titel: Oliver Bayer (Kreon) Design: Tobias M. Eckrich Satz: Patrick Schiffer Piratenpartei Deutschland Landesverband Nordrhein Westfalen Postfach

Mehr

Satzung. Lebenshilfe Lüdenscheid e.v. Leichte Sprache

Satzung. Lebenshilfe Lüdenscheid e.v. Leichte Sprache Lüdenscheid Satzung Lebenshilfe Lüdenscheid e.v. Leichte Sprache Lebenshilfe Lüdenscheid e.v. Wehberger Straße 4 B 58507 Lüdenscheid Tel.: 0 23 51 / 66 80-0 Fax: 0 23 51 / 66 80-170 E-Mail: info@lebenshilfe-luedenscheid.de

Mehr

Was wir gut und wichtig finden

Was wir gut und wichtig finden Was wir gut und wichtig finden Ethische Grundaussagen in Leichter Sprache 1 Was wir gut und wichtig finden Ethische Grundaussagen in Leichter Sprache 2 Zuallererst Die Vereinten Nationen haben eine Vereinbarung

Mehr

Das Leitbild der Stiftung Mensch

Das Leitbild der Stiftung Mensch Seite 1 Das Leitbild der Stiftung Mensch Stiftung für Menschen mit Behinderung In Leichter Sprache Was steht in diesem Leitbild? Leitbild - kurz gesagt: Seite Fehler! Textmarke nicht definiert. 1. Was

Mehr

Funkkolleg für Kinder

Funkkolleg für Kinder Hessischer Rundfunk hr2-kultur Redaktion: Volker Bernius Funkkolleg für Kinder Was glaubst du denn? Das Funkkolleg für Kinder im Trialog der Kulturen 22 Warum geht es nicht gerecht zu in der Welt? Von

Mehr

Verhaltenskodex der SIMACEK Facility Management Group

Verhaltenskodex der SIMACEK Facility Management Group Verhaltenskodex der SIMACEK Facility Management Group Die barrierefreie Fassung Die barrierefreie Fassung des Verhaltenskodex wurde nach dem capito Qualitäts-Standard in erstellt. Der capito Qualitäts-Standard

Mehr

Das Persönliche Budget in verständlicher Sprache

Das Persönliche Budget in verständlicher Sprache Das Persönliche Budget in verständlicher Sprache Das Persönliche Budget mehr Selbstbestimmung, mehr Selbstständigkeit, mehr Selbstbewusstsein! Dieser Text soll den behinderten Menschen in Westfalen-Lippe,

Mehr

Wahl prüfsteine in Leichter Sprache

Wahl prüfsteine in Leichter Sprache Wahl prüfsteine in Leichter Sprache Für die Landtags wahl in Baden-Württemberg am 13. März 2016 DEUTSCHER Paritätischer Wohlfahrtsverband Landesverband Baden-WÜRTTEMBERG e.v. www.paritaet-bw.de Inhalt

Mehr

Das macht die Bundes-Bank

Das macht die Bundes-Bank Das macht die Bundes-Bank Erklärt in Leichter Sprache Leichte Sprache Von wem ist das Heft? Das Heft ist von: Zentralbereich Kommunikation Redaktion Externe Publikationen und Internet Die Adresse ist:

Mehr

Leichte Sprache. Willkommen im Land tag

Leichte Sprache. Willkommen im Land tag Leichte Sprache Willkommen im Land tag Inhalt Vorwort 1 1. Das Land 2 2. Der Land tag 3 3. Die Wahlen 4 4. Was für Menschen sind im Land tag? 5 5. Wieviel verdienen die Abgeordneten? 5 6. Welche Parteien

Mehr

Gemeinsame Erklärung zur inter-kulturellen Öffnung und zur kultur-sensiblen Arbeit für und mit Menschen mit Behinderung und Migrations-Hintergrund.

Gemeinsame Erklärung zur inter-kulturellen Öffnung und zur kultur-sensiblen Arbeit für und mit Menschen mit Behinderung und Migrations-Hintergrund. Gemeinsame Erklärung zur inter-kulturellen Öffnung und zur kultur-sensiblen Arbeit für und mit Menschen mit Behinderung und Migrations-Hintergrund. Das ist eine Erklärung in Leichter Sprache. In einer

Mehr

UNSER LEBEN IN DER EU

UNSER LEBEN IN DER EU Nr. 1144 Mittwoch, 24. Juni 2015 UNSER LEBEN IN DER EU Armen (14) und Hayri (15) Hallo, wir sind die Klasse 4A und wir besuchen aktuell die NMS Lauriacum Enns/Oberösterreich. Heute gestalteten wir zum

Mehr

Anne Frank, ihr Leben

Anne Frank, ihr Leben Anne Frank, ihr Leben Am 12. Juni 1929 wird in Deutschland ein Mädchen geboren. Es ist ein glückliches Mädchen. Sie hat einen Vater und eine Mutter, die sie beide lieben. Sie hat eine Schwester, die in

Mehr

Verträge über Wohnen mit Pflege oder Betreuung

Verträge über Wohnen mit Pflege oder Betreuung Verträge über Wohnen mit Pflege oder Betreuung Fragen und Antworten zum Gesetz Inhalt Seite 2 Einleitung... 4 Wofür ist das Gesetz gut?... 5 Für wen gilt das Gesetz?... 6 Wann gilt das Gesetz?... 7 Gibt

Mehr

Arbeitsblatt 7: Verbindung nach oben zum 10. Textabschnitt

Arbeitsblatt 7: Verbindung nach oben zum 10. Textabschnitt Kontakt: Anna Feuersänger 0711 1656-340 Feuersaenger.A@diakonie-wue.de 1. Verbindung nach oben Arbeitsblatt 7: Verbindung nach oben zum 10. Textabschnitt Hier sind vier Bilder. Sie zeigen, was Christ sein

Mehr

CJD. Informationen in Leichter Sprache. Erfurt. Teilhabe für alle

CJD. Informationen in Leichter Sprache. Erfurt. Teilhabe für alle geprüft Teilhabe für alle CJD Erfurt Büro für Leichte Sprache Informationen in Leichter Sprache Dieser Text ist eine Regierungs-Erklärung. Regierungs-Erklärungen werden von Politikern gemacht. Sie enthalten

Mehr

Das Recht auf gesundheitliche Versorgung ein Menschenrecht!

Das Recht auf gesundheitliche Versorgung ein Menschenrecht! Das Recht auf gesundheitliche Versorgung ein Menschenrecht! Ein Positionspapier des Bundesverbands evangelische Behindertenhilfe e.v. Sätze zum Recht auf gesundheitliche Versorgung in leichter Sprache

Mehr

Das Thema von diesem Text ist: Geld-Verwaltung für Menschen mit Lernschwierigkeiten

Das Thema von diesem Text ist: Geld-Verwaltung für Menschen mit Lernschwierigkeiten Das Thema von diesem Text ist: Geld-Verwaltung für Menschen mit Lernschwierigkeiten Dieser Text ist von Monika Rauchberger. Monika Rauchberger ist die Projekt-Leiterin von Wibs. Wibs ist eine Beratungs-Stelle

Mehr

Wir planen unsere Unterstützung mit!

Wir planen unsere Unterstützung mit! Wir planen unsere Unterstützung mit! Informationen über den Integrierten Teil-Habe-Plan Hessen Ein Heft in leichter Sprache 02 Impressum Diese Menschen haben das Heft gemacht. In schwerer Sprache heißt

Mehr

Achtung: Hier sind die wichtigsten Dinge aus dem SPD-Wahl-Programm in Leichter Sprache.

Achtung: Hier sind die wichtigsten Dinge aus dem SPD-Wahl-Programm in Leichter Sprache. inleichtersprache Achtung: Hier sind die wichtigsten Dinge aus dem SPD-Wahl-Programm in Leichter Sprache. Aber nur das SPD-Original-Wahl-Programm ist wirklich gültig. Die Nummern vor den Texten sind wie

Mehr

1 Die Infos im Sozial-Kompass Europa. Die Infos im Sozial-Kompass Europa. Der Sozial-Kompass Europa

1 Die Infos im Sozial-Kompass Europa. Die Infos im Sozial-Kompass Europa. Der Sozial-Kompass Europa Die Infos im Sozial-Kompass Europa Der Sozial-Kompass Europa Herzlich Willkommen beim Sozial-Kompass Europa. Dieser Text erklärt den Sozial-Kompass in Leichter Sprache. In diesem Text steht: Was ist Europa.

Mehr

Rechtspfleger in der Zwangsversteigerungsabteilung

Rechtspfleger in der Zwangsversteigerungsabteilung Sicher habt Ihr schon mal von einem Gericht gehört. Der Ort, wo die Richter entscheiden, ob zum Beispiel ein Dieb ins Gefängnis muss. Gerichte haben aber sehr viel mehr Aufgaben. Die Mitarbeiter sind zum

Mehr

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS.

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. Stand: 29. Mai 2015 Genaue Infos zu den Freiwilligen-Diensten

Mehr

einfach Politik: Europa Ein Heft über: Die Europäische Union In Leichter Sprache

einfach Politik: Europa Ein Heft über: Die Europäische Union In Leichter Sprache einfach Politik: Europa Ein Heft über: Die Europäische Union In Leichter Sprache Inhalt Wir leben mitten in Europa. Europa geht uns alle an. Hier können Sie Europa ein wenig kennen lernen. Dafür gibt es

Mehr

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Inhalt Liebe Leserin, lieber Leser! Seite 3 Kirchen-Tag ist ein Fest mit guten Gesprächen Seite 5 Das ist beim Kirchen-Tag wichtig Seite 7 Gott danken

Mehr

Kinderrechte und Glück

Kinderrechte und Glück Kinderrechte gibt es noch gar nicht so lange. Früher, als euer Urgroßvater noch ein Kind war, wurden Kinder als Eigentum ihrer Eltern betrachtet, genauer gesagt, als Eigentum ihres Vaters. Er hat zum Beispiel

Mehr

Jeder in Deutschland soll ab Mitte 2016 ein Konto eröffnen können.

Jeder in Deutschland soll ab Mitte 2016 ein Konto eröffnen können. Manche Wörter in diesem Text sind schwer. Diese Wörter sind blau. Ganz am Ende vom Text: Sie können eine Erklärung über das Wort in Leichter Sprache lesen. Wenn Sie das Wort nicht kennen. Oder wenn Sie

Mehr

empfohlen für Kinder von 5 7 Jahren

empfohlen für Kinder von 5 7 Jahren MOBI KIDS Einsteigen bitte! Mit Vincent die VAG erleben. empfohlen für Kinder von 5 7 Jahren Hallo Kinder, bestimmt seid ihr schon mal mit euren Eltern oder Großeltern gemeinsam Bus, Straßenbahn oder U-Bahn

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Aktions-Plan der gesetzlichen Unfall-Versicherung

Aktions-Plan der gesetzlichen Unfall-Versicherung Aktions-Plan der gesetzlichen Unfall-Versicherung Inhalt Einleitung 2 Teil 1: Das macht die gesetzliche Unfall-Versicherung 3 Teil 2: Warum gibt es den Aktions-Plan? 5 Teil 3: Deshalb hat die gesetzliche

Mehr

Die neue Aufgabe von der Monitoring-Stelle. Das ist die Monitoring-Stelle:

Die neue Aufgabe von der Monitoring-Stelle. Das ist die Monitoring-Stelle: Die neue Aufgabe von der Monitoring-Stelle Das ist die Monitoring-Stelle: Am Deutschen Institut für Menschen-Rechte in Berlin gibt es ein besonderes Büro. Dieses Büro heißt Monitoring-Stelle. Mo-ni-to-ring

Mehr

Jeder in der Europäischen Union hat das Recht auf ein Basis-Konto

Jeder in der Europäischen Union hat das Recht auf ein Basis-Konto Manche Wörter in diesem Text sind schwer. Diese Wörter sind blau. Ganz am Ende vom Text: Sie können eine Erklärung über das Wort in Leichter Sprache lesen. Wenn Sie das Wort nicht kennen. Oder wenn Sie

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH. Autor: Dieter Maenner

EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH. Autor: Dieter Maenner EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Max macht es viel Spaß, am Wochenende mit seinen Freunden. a) kaufen

Mehr

Freie Wohlfahrtspflege

Freie Wohlfahrtspflege Freie Wohlfahrtspflege Wer wir sind Was wir machen Damit es allen Menschen gutgeht. Das ist ein Text in Leichter Sprache Inhalt Wer sind wir?...3 Die Wohlfahrts-Verbände sind wichtig...5 Wir unterstützen

Mehr

7. Was heißt Gleichstellung bei Partnerschaft und Sexualität?

7. Was heißt Gleichstellung bei Partnerschaft und Sexualität? 7. Was heißt Gleichstellung bei Partnerschaft und Sexualität? Was ist Sexualität? Wir denken, dass das für alle etwas anderes ist. Aber egal: Jeder und jede hat das Recht darauf, Sexualität zu leben. Sexualität

Mehr

Behindert ist, wer behindert wird

Behindert ist, wer behindert wird Behindert ist, wer behindert wird Alle Menschen müssen lernen, dass Menschen mit Behinderungen gleichberechtigt sind Auf der ganzen Welt leben sehr viele Menschen mit Behinderungen: über 1 Milliarde Menschen

Mehr

DIE EU - EINE GEMEINSCHAFT WIE WIR

DIE EU - EINE GEMEINSCHAFT WIE WIR Nr. 1163 Mittwoch, 07. Oktober 2015 DIE EU - EINE GEMEINSCHAFT WIE WIR Viktoria (12) und Ayse (13) Hallo, wir sind die MD3 aus der Lerngemeinschaft 15. Bei uns geht es heute um die EU. Die EU ist eine

Mehr

Impulse Inklusion 2014 Beteiligungskulturen - Netzwerke - Kooperationen (Leichte Sprache Version)

Impulse Inklusion 2014 Beteiligungskulturen - Netzwerke - Kooperationen (Leichte Sprache Version) Impulse Inklusion 2014 Beteiligungskulturen - Netzwerke - Kooperationen (Leichte Sprache Version) Das heißt: Beteiligungskultur: Wie können Menschen mit Behinderungen überall mitmachen und mitsprechen.

Mehr

Lest in der Gruppe die Themenübersicht durch. Wechselt euch ab beim Vorlesen.

Lest in der Gruppe die Themenübersicht durch. Wechselt euch ab beim Vorlesen. L 3 M1 MAXI MODU Jugend und Familie Themenübersicht Jugend und Familie Politikerinnen und Politiker treffen Entscheidungen zum Thema Jugend und Familie. Zu diesem Thema gehören zum Beispiel folgende Fragen:

Mehr

Österreich. Schülerfragebogen. Projektzentrum für Vergleichende Bildungsforschung Universität Salzburg Akademiestr.

Österreich. Schülerfragebogen. Projektzentrum für Vergleichende Bildungsforschung Universität Salzburg Akademiestr. Österreich Schülerfragebogen International Association for the Evaluation of Educational Achievement Projektzentrum für Vergleichende Bildungsforschung Universität Salzburg Akademiestr. 26 5010 Salzburg

Mehr

Arbeitsblatt 1: Freiheit als Geschenk zum 2. Textabschnitt

Arbeitsblatt 1: Freiheit als Geschenk zum 2. Textabschnitt Kontakt: Anna Feuersänger 0711 1656-340 Feuersaenger.A@diakonie-wue.de 1. Freiheit als Geschenk Arbeitsblatt 1: Freiheit als Geschenk zum 2. Textabschnitt Foto: Wolfram Keppler Hier sind vier Bilder. Sie

Mehr

Finden Sie das Girokonto, das zu Ihnen passt.

Finden Sie das Girokonto, das zu Ihnen passt. Finden Sie das Girokonto, das zu Ihnen passt. Liebe Leser und Leserinnen, das ist eine Broschüre in Leichter Sprache. Leichte Sprache können viele Menschen besser verstehen. Zum Beispiel: Menschen mit

Mehr

Der Kursleiter schreibt auf ein Flipchart gesetzliche Betreuung.

Der Kursleiter schreibt auf ein Flipchart gesetzliche Betreuung. 98 5. Einheit 5. Einheit: Betreuungsrecht a) Einstieg Der Kursleiter begrüßt die Teilnehmer. Gemeinsam wird an die letzte Kurseinheit erinnert. Der Kursleiter gibt einen kurzen Überblick über die heutige

Mehr

Ich ziehe um! Teil 1: Ich suche eine neue Wohnung. Ein Heft in Leichter Sprache

Ich ziehe um! Teil 1: Ich suche eine neue Wohnung. Ein Heft in Leichter Sprache Ich ziehe um! Teil 1: Ich suche eine neue Wohnung Ein Heft in Leichter Sprache 02 Impressum Diese Menschen haben das Heft gemacht. In schwerer Sprache heißt das Impressum. Dieses Heft kommt von der Abteilung

Mehr

Örtliche Angebots- und Teilhabeplanung im Landkreis Weilheim-Schongau

Örtliche Angebots- und Teilhabeplanung im Landkreis Weilheim-Schongau Örtliche Angebots- und Teilhabeplanung im Landkreis Weilheim-Schongau Zusammenfassung der Ergebnisse in Leichter Sprache Timo Wissel Albrecht Rohrmann Timo Wissel / Albrecht Rohrmann: Örtliche Angebots-

Mehr

Das UNICEF Taschenbuch der Kinderrechte

Das UNICEF Taschenbuch der Kinderrechte Das UNICEF Taschenbuch der Kinderrechte Was ist UNICEF? UNICEF wurde 1946 nach dem 2.Weltkrieg gegründet. Damals herrschte große Not in Europa und UNICEF versorgte die Kinder mit Lebensmitteln, Kleidung

Mehr