Kurse. für Menschen mit Behinderungen. Ein Projekt von biv, Volkshochschule Meidling und Fonds Soziales Wien

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kurse. für Menschen mit Behinderungen. Ein Projekt von biv, Volkshochschule Meidling und Fonds Soziales Wien"

Transkript

1 Kurse für Menschen mit Behinderungen Ein Projekt von biv, Volkshochschule Meidling und Fonds Soziales Wien Herbst 2015

2 Impressum / Fördergeber Die Organisation der Kurse erfolgt durch biv die Akademie für integrative Bildung Anmeldung Schriftlich mit dem Anmeldeformular an biv 1070 Wien, Mariahilferstr. 76/7/69 Telefonisch 01/ per Fax 01/ per Anmeldeschluss: 15. September 2015 Stornobedingungen: Es gelten die Stornobedingungen der VHS. Nähere Informationen finden Sie unter: Bitte beachten Sie, dass die Kursleitung keine persönliche Unterstützung (Ankleiden, Essen, WC) leisten kann. Fördergeber: Die Kurse werden gefördert l vom Fonds Soziales Wien l von der Wiener Volkshochschulen GmbH Fotos Titelseite: pixelio.de Seite 2

3 Vorwort Liebe Leserinnen und Leser, das Herbst-Programm 2015 ist fertig. Wir freuen uns, wieder viele spannende und neue Kurse anbieten zu können: Für alle, die gerne Musik machen, gibt es dieses Semester den Kurs Musik erleben (siehe Seite 23). In diesem Kurs können Sie verschiedene Musik- Instrumente ausprobieren. Im Kurs Ich möchte sagen, was ich will (siehe Seite 12) lernen Sie, wie Sie andere Menschen besser verstehen und mit ihnen besser reden können. Besonders freuen wir uns, nach langer Pause wieder einen Kurs zum Thema Umgang mit Geld (siehe Seite 8) anbieten zu können. Wir hoffen, dass auch für Sie ein passender Kurs dabei ist! Wir begrüßen Sie herzlich im neuen Semester und freuen uns über viele Anmeldungen. Seite 3

4 Anmeldung / Kursort Wie und wo melde ich mich an: Das Anmeldeformular finden Sie in der Mitte des Heftes. Füllen Sie es bitte genau aus und schicken Sie es uns per Post oder per Fax. biv 1070 Wien, Mariahilferstraße 76/7/69 Fax: 01/ Kursorte: biv die Akademie für integrative Bildung 1070 Wien, Mariahilferstraße Hof / Stiege 7 / Top 70 B Nähere Informationen zu den Kursen erhalten Sie bei biv unter der Telefonnummer: 01/ Seite 4

5 Inhalt Lesen, Schreiben, Rechnen Lernwerkstatt Lernwerkstatt Lernwerkstatt Umgang mit Geld... 8 Computer Computerkurs Fortgeschrittene , Internet... 9 Internet, Office und Fotografie Wir machen was daraus! Englisch Englisch lernen Persönlichkeitsbildung Ich möchte sagen, was ich will Damit es mir gut geht Bewegung, Wissen, Kultur Vorhang auf die Show beginnt Komm, tanz mit!...19 Tanzen, Singen und Bewegen Yoga Arbeiten mit Ton Musik erleben Gut zu wissen! Kurzkurse Was kann ich gut? Schnupperkurs Damit ich weiß, was ich kann Bildungsberatung Anmeldeformular in der Heftmitte! Seite 5

6 Lesen, Schreiben, Rechnen Kurs 1 Lernwerkstatt 1 Lesen, Schreiben, Rechnen AnfängerInnen Lesen? Schreiben? Rechnen? Viel zu schwierig. Das mit dem Euro ist echt kompliziert. Aber irgendwie würde ich schon gerne... Im Kurs lesen wir einzelne Buchstaben und Wörter. Die Themen dazu sind zum Beispiel: Einkaufen, Tiere, die eigene Adresse, Zeitung, Verkehrsmittel,... oder ein ganz neues Thema, das für Sie wichtig ist. Wir werden auch mit dem Euro rechnen. Sie bestimmen, was Sie lernen möchten, damit Sie mit Ihrem Geld im Alltag besser zurecht kommen. Neugierig geworden? Dann probieren Sie es doch aus! TERMIN Montag von bis ab 5. Oktober 2015, 9-mal, 30 UE Kursleitung Mag. a Barbara Holpfer Nina Klauser, Felix Sonnleitner ORT Kosten: Euro 89,00 ein Kurs von biv gefördert vom Fonds Soziales Wien aus Mitteln der Stadt Wien Seite 6

7 Lesen, Schreiben, Rechnen Kurs 2 Lernwerkstatt 2 Lesen, Schreiben, Rechnen Fortgeschrittene Sie möchten gerne Briefe und Texte schreiben? Sie wollen lesen was in der Zeitung steht? Sie wollen besser Rechnen lernen und mit Geld umgehen können? Durch gemeinsames Üben in der Gruppe macht das Lernen mehr Spaß. Sie bekommen Sicherheit und haben mehr Freude beim Lesen, Schreiben und Rechnen. Für alle, die kurze Sätze und Zahlen lesen und schreiben können! TERMIN Mittwoch von bis ab 7. Oktober 2015, 12-mal, 30 UE Kursleitung Stefan Litzlbauer Robert Pröll Ort Kosten: Euro 89,00 ein Kurs von biv gefördert vom Fonds Soziales Wien aus Mitteln der Stadt Wien Seite 7

8 Lesen, Schreiben, Rechnen Kurs 3 Lernwerkstatt Umgang mit Geld In diesem Kurs dreht sich alles ums Geld. Dabei werden wir uns mit folgenden Fragen beschäftigen: l Wie viel Geld bekomme ich? l Wie viel Geld kann ich ausgeben? l Wie kann ich Preise vergleichen und billig einkaufen? Wir werden lernen, Geldscheine und Münzen zu unterscheiden. Dadurch werden wir sicherer im Umgang mit Geld. TERMIN Dienstag von bis ab 6. Oktober 2015, 12-mal, 30 UE KURSLEITUNG Stefan Litzlbauer Bernadette Kaiser ORT Kosten: Euro 89,00 ein Kurs von biv gefördert vom Fonds Soziales Wien aus Mitteln der Stadt Wien Seite 8

9 Computer Kurs 4 Computerkurs Fortgeschrittene , Internet In diesem Kurs geht es darum, was man im Internet alles machen kann: l wie schreibe ich s? l wie suche ich im Internet nach dem was mich interessiert? l wie kann ich Musik oder Fotos finden? l wie kann ich über das Internet mit anderen reden? Für alle, die schon Erfahrung im Umgang mit dem Computer haben. Einfache Worte lesen und schreiben können, sind wichtige!grundvoraussetzungen! Termin Mittwoch von bis ab 7. Oktober 2015, 11-mal, 30 UE Kursleitung Mag. a Anja Gabriel Mag. a Katharina Kaiser-Müller Ort Kosten: Euro 98,00 ein Kurs von biv gefördert vom Fonds Soziales Wien aus Mitteln der Stadt Wien Seite 9

10 Computer Kurs 5 Internet, Office und Fotografie Wir machen was daraus! Wir machen l einen Kalender fürs neue Jahr l Untersetzer für Gläser und Tassen l Visitenkarten oder interessante Fotos,... und richten uns dabei nach den Wünschen der KursteilnehmerInnen. Grundvoraussetzung:! Lesen und Schreiben Termin Donnerstag von bis ab 1. Oktober 2015, 11-mal, 30 UE Kursleitung Gerald Leibetseder Werner Gorissen Ort Kosten: Euro 98,00 ein Kurs von biv gefördert vom Fonds Soziales Wien aus Mitteln der Stadt Wien Seite 10

11 Englisch Kurs 6 Englisch lernen AnfängerInnen und Fortgeschrittene Im Alltag, auf Reisen, im Fernsehen, in der Musik überall begegnet uns Englisch. In diesem Kurs lernen Sie wichtige englische Wörter kennen, einfache Sätze zu sprechen und Fragen zu stellen. Auch englische Lieder lernen Sie kennen und sehen englische Gespräche auf Video. TERMIN Donnerstag von bis ab 8. Oktober 2015, 11-mal, 30 UE KURSLEITUNG Monika Gretzl Barbara Zöchling Ort Kosten: Euro 89,00 ein Kurs von biv gefördert vom Fonds Soziales Wien aus Mitteln der Stadt Wien Seite 11

12 Persönlichkeitsbildung Kurs 7 Ich möchte sagen, was ich will Wir wollen in diesem Seminar lernen, wie wir besser miteinander reden können. l Warum lasse ich mir Dinge gefallen, obwohl ich sie nicht will? l Wo sind meine eigenen Grenzen und wie kann ich sie erkennen? Im Seminar lernen Sie Ihre Wünsche zu äußern und darüber zu reden, was Sie stört. Wir wollen einander zuhören, gemeinsam Spaß haben und lernen das zu sagen, was ich will! TERMIN Donnerstag von bis ab 8. Oktober 2015, 10-mal, 30 UE KURSLEITUNG Natascha Schuhen Katharina Wiesinger ORT Kosten: Euro 89,00 ein Kurs von biv gefördert vom Fonds Soziales Wien aus Mitteln der Stadt Wien Seite 12

13 Seite 13

14 KURSANMELDUNG Kurs-Nr. Kurstitel Vorname / Name Straße Postleitzahl Ort Telefon zu Hause Geburtsdatum Name der Werkstätte/Arbeitsstätte Straße Postleitzahl Ort Telefon in der Arbeit Ich habe eine Sachwalterin/einen Sachw Ich bin Rollstuhl-BenützerIn Wichtige Informationen für die Kursleitu Falls Sie Unterstützung (Ankleiden, Essen, WC) brauchen Datum Unterschrift _ Wenn Sie noch Fragen haben, rufen Seite 14 Anmeldeschluss:

15 Brief Fax biv Mariahilferstraße 76/ Wien 01/ alter ja nein ja nein ng:, bitten wir Sie Ihre persönliche Assistenz mitzubringen. Sie einfach an: biv 01/ September 2015 Seite 15

16 Seite 16

17 Persönlichkeitsbildung Kurs 8 Damit es mir gut geht In unserem Leben sind wir oft sehr angestrengt. Wir erleben viel. Wir tun viel. Manchmal brauchen wir alle auch Erholung. In diesem Kurs werden wir gemeinsam überlegen, was wir tun können, damit es uns gut geht. Übungen zum Entspannen und gesunde Ernährung helfen uns dabei. Wir werden auch ein Duft-Öl selber mischen. Das Öl können Sie mit nach Hause nehmen. TERMIN Freitag von bis ab 9. Oktober 2015, 9-mal, 30 UE KURSLEITUNG Heidi Paradeiser Isabell Naronnig ORT Kosten: Euro 89,00 ein Kurs von biv gefördert vom Fonds Soziales Wien aus Mitteln der Stadt Wien Seite 17

18 Bewegung, Wissen, Kultur Kurs 9 Vorhang auf die Show beginnt Mit Spiel, Spaß und Spannung werden wir in verschiedene Rollen schlüpfen. Wir werden kurze Stücke selber erfinden und spielen. Alle Ideen sind einzigartig und willkommen! Gemeinsam in der Gruppe werden wir uns gegenseitig Mut machen, was unserem Selbstvertrauen gut tut. Beim Theaterspielen können wir unsere Gefühle ausleben, eigene Ideen einbringen und neue Stärken an uns entdecken. TERMIN Mittwoch von bis ab 7. Oktober 2015, 6-mal, 10 UE Kursleitung Tina Mittelmeier Danja Vogel ORT Kosten: Euro 45,00 ein Kurs der gefördert aus Projektmitteln der Wiener Volkshochschulen GmbH Seite 18

19 Bewegung, Wissen, Kultur Kurs 10 Komm, tanz mit! Wir werden verschiedenste Musik hören, neue Bewegungen ausprobieren, andere Menschen kennen lernen und gemeinsam spielerisch tanzen. TERMIN Donnerstag von bis ab 8. Oktober 2015, 10-mal, 20 UE KURSLEITUNG Monika Lohfeyer Andrea Kapferer ORT Kosten: Euro 75,00 ein Kurs der gefördert aus Projektmitteln der Wiener Volkshochschulen GmbH Seite 19

20 Bewegung, Wissen, Kultur Kurs 11 Tanzen, Singen und Bewegen Singen und Tanzen macht Spaß, belebt unseren Alltag und ist gut für unsere Gesundheit. Wir tanzen alleine, zu zweit und mit der ganzen Gruppe. Unsere Bewegungsspiele sind phantasievoll und lustig. Die Lieder, die wir singen sind Schlager, Volkslieder und Lieder die wir aus unserer Kindheit kennen. Nicht stundenlanges Üben, sondern die Freude steht im Vordergrund. TERMIN Dienstag von bis ab 6. Oktober 2015, 10-mal, 20 UE Kursleitung Monika Gretzl Barbara Zöchling Ort Kosten: Euro 75,00 ein Kurs der gefördert aus Projektmitteln der Wiener Volkshochschulen GmbH Seite 20

21 Bewegung, Wissen, Kultur Kurs 12 Yoga l Haben Sie Freude und Spaß an Bewegung? l Möchten Sie Ihren Körper besser kennenlernen? l Möchten Sie wissen, wie Sie leichter zur Ruhe und Entspannung kommen können? In diesem Kurs können Sie Ihren Bewegungsdrang ausleben. Sie lernen verschiedene Übungen. Dadurch werden Sie ruhiger und entspannter. Es sind keine Vorkenntnisse notwendig. TERMIN Donnerstag von bis ab 1. Oktober 2015, 12-mal, 20 UE Kursleitung Daniela Magauer Miriam Krutz Ort Kosten: Euro 75,00 ein Kurs der gefördert aus Projektmitteln der Wiener Volkshochschulen GmbH Seite 21

22 Bewegung, Wissen, Kultur Kurs 13 Arbeiten mit Ton In der Vorweihnachtszeit macht Töpfern besonders viel Spaß. Schöne Geschenke können gebaut werden. Im Kurs lernen Sie wie Tassen, Vasen, Figuren und vieles mehr nach Ihren eigenen Vorstellungen aus Ton hergestellt werden. Die Stücke kommen zum Brennen in den Keramikofen und werden danach von Ihnen glasiert. In den Kurskosten sind die Kosten über Euro 20,00!für das Material enthalten. TERMIN Donnerstag von bis ab 8. Oktober 2015, 5-mal, 10 UE KURSLEITUNG Steffi Damm Isabel Portela Vieira ORT Kosten: Euro 65,00 ein Kurs der gefördert aus Projektmitteln der Wiener Volkshochschulen GmbH Seite 22

23 Bewegung, Wissen, Kultur Kurs 14 Musik erleben In diesem Kurs werden wir l verschiedene Musikinstrumente ausprobieren l gemeinsam eine Melodie spielen l miteinander in Kontakt kommen l unsere Gefühle ausdrücken l viel Spaß haben Musik hilft uns sich zu entspannen und gibt uns neue Kraft für den Alltag. TERMIN Montag von bis ab 2. November 2015, 5-mal, 10 UE KURSLEITUNG Tina Mittelmeier Beate Ogrisek ORT Kosten: Euro 45,00 ein Kurs der gefördert aus Projektmitteln der Wiener Volkshochschulen GmbH Seite 23

24 Kurs 15 Was kann ich gut? Schnupperkurs Manchmal möchte man gerne etwas ausprobieren, bevor man sich dafür entscheidet. Oder man möchte die eigenen Stärken kennenlernen. In diesem Schnupper-Kurs ist das möglich: Wir besprechen, was Sie gerne machen und was Sie gut können! Wenn Ihnen der Schnupper-Kurs gefallen hat, können Sie sich für den Kurs Damit ich weiß, was ich kann (Kurs 16 siehe nächste Seite) anmelden. In diesem Kurs ist es wichtig, sich mit einfachen Worten ausdrücken zu können.!termin Montag von bis am 19. Oktober 2015, 1-mal, 2 UE KURSLEITUNG Bruno Kirchner, Mag. a Beate Dietmann!! Veranstaltungsort biv die Akademie für integrative Bildung 1070 Wien, Mariahilferstraße 76/7/70B Kosten: der Kurs ist gratis! Seite 24

25 Kurs 16 Damit ich weiß, was ich kann Für jeden Menschen ist es wichtig, etwas zu können. Jeder kann etwas anderes gut, jeder hat andere Stärken. Wenn wir wissen, was wir besonders gut können, fühlen wir uns sicherer und selbstbewusster. In diesem Kurs werden wir folgendes miteinander besprechen: l Was mache ich oft und auch gerne? l Was habe ich dabei gelernt? l Was kann ich besonders gut? l Was möchte ich noch lernen? In diesem Kurs ist es wichtig, sich mit einfachen Worten!ausdrücken zu können. TERMIN November 2015 von bis 18.15, 3-mal, 9 UE Kursleitung Mag. a Beate Dietmann, Bruno Kirchner!! 1070 Wien, Mariahilferstraße 76/7/70B Veranstaltungsort biv die Akademie für integrative Bildung Kosten: der Kurs ist gratis! Seite 25

26 Bewegung, Wissen, Kultur Bildungsberatung für Menschen mit Behinderung Sie wollen sich weiter bilden und Neues lernen. suchen einen Kurs für sich. möchten wissen, was Sie besonders gut können. wollen sich in Ihrer Arbeit weiter entwickeln. Quelle: Norina Puffer Wir beraten Sie gerne: In unserer Beratungsstelle: Mariahilferstraße 76/7/69, 1070 Wien Am Telefon: 01/ Per Online: Seite 26

27 Bildungsberatung für Gruppen Freude am Lernen?! l Wo kann ich etwas Neues lernen? l Welche Angebote gibt es? l Wie finde ich einen interessanten Kurs? l Was kann ich der Freizeit tun? Gerne informieren wir zu diesen Fragen und zu verschiedenen Themen. Wir kommen zu Ihnen in die Werkstatt. Wir bringen viele Informationen und Materialien mit: Computerspiele, Bücher, Arbeitsblätter, Musik, Sie können das ausprobieren, was Ihnen Spaß macht! Das Angebot ist gratis! Genaue Informationen erhalten Sie bei: Beate Dietmann Telefon: 01/ Gefördert von Bundesministerium für Bildung und Frauen Europäischer Sozialfonds Seite 27

28 Kursanmeldung biv die Akademie für integrative Bildung Telefon: 01/ Fax: 01/ Mail: Internet: Vorankündigung: Kreative Bildungstage 2016 Termin: 13. bis 16. Juni 2016 Ort: Strobl am Wolfgangsee Die Bildungstage bieten die ideale Möglichkeit Urlaub und Bildung gemeinsam mit vielen anderen Menschen zu genießen! Detailliertes Programm anfordern (Telefon biv: 01/ ) oder unter ab März 2016 herunterladen. Österreichische Post AG / Sponsoring.Post GZ: 08Z Falls unzustellbar bitte retour an: biv, 1070 Wien, Mariahilferstraße 76 / Stg. 7 / 69

Kurse. für Menschen mit Behinderungen. Ein Projekt von biv, Volkshochschule Meidling und Fonds Soziales Wien

Kurse. für Menschen mit Behinderungen. Ein Projekt von biv, Volkshochschule Meidling und Fonds Soziales Wien Kurse für Menschen mit Behinderungen Ein Projekt von biv, Volkshochschule Meidling und Fonds Soziales Wien Frühjahr 2016 Impressum / Fördergeber Die Organisation der Kurse erfolgt durch biv die Akademie

Mehr

Kurse. für Menschen mit Behinderungen. Ein Projekt von biv, Volkshochschule Meidling und Fonds Soziales Wien

Kurse. für Menschen mit Behinderungen. Ein Projekt von biv, Volkshochschule Meidling und Fonds Soziales Wien Kurse für Menschen mit Behinderungen Ein Projekt von biv, Volkshochschule Meidling und Fonds Soziales Wien Herbst 2016 Impressum / Fördergeber Die Organisation der Kurse erfolgt durch biv die Akademie

Mehr

Kurse. für Menschen mit Behinderungen. Ein Projekt von biv, Volkshochschule Meidling und Fonds Soziales Wien

Kurse. für Menschen mit Behinderungen. Ein Projekt von biv, Volkshochschule Meidling und Fonds Soziales Wien Kurse für Menschen mit Behinderungen Ein Projekt von biv, Volkshochschule Meidling und Fonds Soziales Wien Frühjahr 2017 Impressum / Fördergeber Die Organisation der Kurse erfolgt durch biv die Akademie

Mehr

Kurse. für Menschen mit Behinderungen. Ein Projekt von biv, Volkshochschule Meidling und Fonds Soziales Wien

Kurse. für Menschen mit Behinderungen. Ein Projekt von biv, Volkshochschule Meidling und Fonds Soziales Wien Kurse für Menschen mit Behinderungen Ein Projekt von biv, Volkshochschule Meidling und Fonds Soziales Wien Herbst 2017 Impressum / Fördergeber Die Organisation der Kurse erfolgt durch biv die Akademie

Mehr

Kurse. für Menschen mit Behinderungen

Kurse. für Menschen mit Behinderungen Kurse für Menschen mit Behinderungen Frühjahr 2018 Impressum / Fördergeber Die Organisation der Kurse erfolgt durch biv die Akademie für integrative Bildung Anmeldung Schriftlich mit dem Anmeldeformular

Mehr

integrati Programm Frühjahr 2006 bildungswerkstatt Kurse zur beruflichen Fortbildung für Menschen mit Behinderung

integrati Programm Frühjahr 2006 bildungswerkstatt Kurse zur beruflichen Fortbildung für Menschen mit Behinderung bi integrati Integrativer Bildungsverein für Menschen mit (mehr oder weniger) Behinderung bildungswerkstatt b eruf Kurse zur beruflichen Fortbildung für Menschen mit Behinderung! Anmeldeschluss: 31. Jänner

Mehr

Ein- fach für alle Programm Mai bis August 2015

Ein- fach für alle Programm Mai bis August 2015 Einfach für alle Programm Mai bis August 2015 Einfach für alle! In diesem Heft finden sie viele Kurse. Sie können sich informieren. Unsere Kurse sind für alle Menschen. Lernen Sie gerne langsam, aber gründlich?

Mehr

Weiterbildungen Jänner bis Juni 2013

Weiterbildungen Jänner bis Juni 2013 en Jänner bis Juni 2013 Welches Thema? Für wen ist die? Welcher Inhalt? Welcher Tag? Welche Uhrzeit? Symbol? Welche Trainerin? Welcher Trainer? Umgang mit Kritik für Interessen- Vertreterinnen und Interessen-Vertreter

Mehr

Erwachsenenbildung für Menschen mit Behinderung und Lernschwierigkeiten

Erwachsenenbildung für Menschen mit Behinderung und Lernschwierigkeiten Erwachsenenbildung für Menschen mit Behinderung und Lernschwierigkeiten Programm Semester 2015/1 Liebe Leserinnen, liebe Leser, jeder Mensch hat ein Recht auf lebenslanges Lernen. Das gilt auch für Menschen

Mehr

Erwachsenenbildung für Menschen mit Behinderung und Lernschwierigkeiten

Erwachsenenbildung für Menschen mit Behinderung und Lernschwierigkeiten Erwachsenenbildung für Menschen mit Behinderung und Lernschwierigkeiten Programm Semester 2016/1 Liebe Leserinnen, liebe Leser, jeder Mensch hat ein Recht auf lebenslanges Lernen. Das gilt auch für Menschen

Mehr

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst.

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst. 40-Tage-Wunder- Kurs Umarme, was Du nicht ändern kannst. Das sagt Wikipedia: Als Wunder (griechisch thauma) gilt umgangssprachlich ein Ereignis, dessen Zustandekommen man sich nicht erklären kann, so dass

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

MEE. Unterstützung beim Leben mit einer Behinderung. Für Klienten

MEE. Unterstützung beim Leben mit einer Behinderung. Für Klienten MEE Unterstützung beim Leben mit einer Behinderung Für Klienten Ich komme gut zurecht, aber da mein Sohn sich nicht normal entwickelt, weiß ich einfach nicht weiter. Meine Behinderung erfordert Anpassungen

Mehr

Mädchen: Sicher im Internet

Mädchen: Sicher im Internet Mädchen: Sicher im Internet So chatten Mädchen sicher im Internet Infos und Tipps in Leichter Sprache FRAUEN-NOTRUF 025134443 Beratungs-Stelle bei sexueller Gewalt für Frauen und Mädchen Chatten macht

Mehr

Das Persönliche Budget in verständlicher Sprache

Das Persönliche Budget in verständlicher Sprache Das Persönliche Budget in verständlicher Sprache Das Persönliche Budget mehr Selbstbestimmung, mehr Selbstständigkeit, mehr Selbstbewusstsein! Dieser Text soll den behinderten Menschen in Westfalen-Lippe,

Mehr

Frühjahr/Sommer Semester

Frühjahr/Sommer Semester Frühjahr/Sommer Semester 2010 Sind Sie fit für das neue Jahrzehnt am PC? Unsere Welt verändert sich immer schneller. Die irgendwann einmal erworbenen Abschluss-Noten zählen in der Berufswelt kaum noch.

Mehr

Heimvolkshochschule Konrad-Martin-Haus. Caritasverbandes f. d. Bistum Magdeburg e.v. Am Rechenberg 3-5. 06628 Naumburg

Heimvolkshochschule Konrad-Martin-Haus. Caritasverbandes f. d. Bistum Magdeburg e.v. Am Rechenberg 3-5. 06628 Naumburg Du bist die strahlende Sonne Deines Lebens Yoga- Wochenende per Post, Email oder Fax Fax: 034463-62975 Caritasverbandes f. d. Bistum Magdeburg e.v. Telefon (034463) 629-6 Fax (034463) 629-75 www.caritas-konradmartinhaus.de

Mehr

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Die Ideen der Persönlichen Zukunftsplanung stammen aus Nordamerika. Dort werden Zukunftsplanungen schon

Mehr

Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte

Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte Wahlprogramm in leichter Sprache Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte Hallo, ich bin Dirk Raddy! Ich bin 47 Jahre alt. Ich wohne in Hüllhorst. Ich mache gerne Sport. Ich fahre gerne Ski. Ich

Mehr

Frei-Zeit Sport Bildung

Frei-Zeit Sport Bildung FRÜHLING SOMMER Zentrum für Frei-Zeit Sport Bildung Berufliche Fort-Bildung Bildungs- und Frei-Zeit-Angebote für ALLE Menschen mit Beeinträchtigungen Frei-Zeit Sport Bildung März bis Juli 2016 www.diakoniewerk.at/frisbi

Mehr

Deutsches Institut für Menschen-Rechte Einladung zum Work-Shop Persönliche Zukunfts-Planung

Deutsches Institut für Menschen-Rechte Einladung zum Work-Shop Persönliche Zukunfts-Planung Deutsches Institut für Menschen-Rechte Einladung zum Work-Shop Persönliche Zukunfts-Planung DIMR/Ka Schmitz am 3. und 4. Mai 2013 in Berlin gefördert durch die Stiftung EVZ Einladung Work-Shop: Persönliche

Mehr

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache Begrüßung Lied: Daniel Kallauch in Einfach Spitze ; 150 Knallersongs für Kinder; Seite 14 Das Singen mit begleitenden Gesten ist gut möglich Eingangsvotum

Mehr

Herr Müller möchte anderen Menschen helfen. Er bekommt kein Geld für diese Arbeit. Aber die Arbeit macht ihm Freude.

Herr Müller möchte anderen Menschen helfen. Er bekommt kein Geld für diese Arbeit. Aber die Arbeit macht ihm Freude. 26 Und wie finde ich ein freiwilliges Engagement? Leichte Sprache Herr Müller möchte etwas Gutes für andere Menschen tun. Weil es ihm Spaß macht. Herr Müller möchte anderen Menschen helfen. Er bekommt

Mehr

Empowerment bedeutet Gemeinsam mit anderen stark werden Selbst sagen, was man will und braucht Entscheidungen über das eigene Leben treffen

Empowerment bedeutet Gemeinsam mit anderen stark werden Selbst sagen, was man will und braucht Entscheidungen über das eigene Leben treffen Seminar-Angebote Februar bis Juni 2018 Kraftwerk bietet Empowerment-Seminare für Frauen mit Lernschwierigkeiten an. Empowerment bedeutet Gemeinsam mit anderen stark werden Selbst sagen, was man will und

Mehr

Elma van Vliet. Mama, erzähl mal!

Elma van Vliet. Mama, erzähl mal! Elma van Vliet Mama, erzähl mal! Elma van Vliet Mama, erzähl mal! Das Erinnerungsalbum deines Lebens Aus dem Niederländischen von Ilka Heinemann und Matthias Kuhlemann KNAUR Von mir für dich weil du

Mehr

KALENDER 2016 LERNCOACHING. Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! ile - ich lern einfach! Iris Komarek. Die 40 besten Lerntricks

KALENDER 2016 LERNCOACHING. Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! ile - ich lern einfach! Iris Komarek. Die 40 besten Lerntricks Iris Komarek Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! Die 40 besten Lerntricks Illustration Birgit Österle ile - ich lern einfach! LERNCOACHING KALENDER 2016 Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen!

Mehr

Ratgeber für Freiwillige Die wichtigsten Infos in Leichter Sprache

Ratgeber für Freiwillige Die wichtigsten Infos in Leichter Sprache Ratgeber für Freiwillige Die wichtigsten Infos in Leichter Sprache Was ist ein Freiwilliger? Ein Freiwilliger ist ein Mensch, der in seiner Freizeit arbeitet. Der Mensch bekommt kein Geld dafür. Man sagt

Mehr

Achten Sie auf Spaß: es handelt sich dabei um wissenschaftliche Daten

Achten Sie auf Spaß: es handelt sich dabei um wissenschaftliche Daten Tipp 1 Achten Sie auf Spaß: es handelt sich dabei um wissenschaftliche Daten Spaß zu haben ist nicht dumm oder frivol, sondern gibt wichtige Hinweise, die Sie zu Ihren Begabungen führen. Stellen Sie fest,

Mehr

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 2 Inhaltsverzeichnis Seite 4 6 Vorwort von Olaf Scholz Bundesminister für Arbeit und Soziales

Mehr

Information zum Projekt. Mitwirkung von Menschen mit Demenz in ihrem Stadtteil oder Quartier

Information zum Projekt. Mitwirkung von Menschen mit Demenz in ihrem Stadtteil oder Quartier Information zum Projekt Mitwirkung von Menschen mit Demenz in ihrem Stadtteil oder Quartier Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr Wir führen ein Projekt durch zur Mitwirkung von Menschen mit Demenz in

Mehr

Therapie-Zentrum Linzerberg

Therapie-Zentrum Linzerberg Wie können Sie sich anmelden? Wenn Sie sich für eine Therapie anmelden wollen, rufen Sie im Büro vom Therapie-Zentrum an: Die Telefon-Nummer ist: 07235 63 251 571 Sie erreichen uns: Montag bis Freitag

Mehr

Infos über. die Schulungen von. Prüferinnen und Prüfern für Leichte Sprache

Infos über. die Schulungen von. Prüferinnen und Prüfern für Leichte Sprache Infos über die Schulungen von Prüferinnen und Prüfern für Leichte Sprache Inhalts-Verzeichnis Darum geht es Seite Einleitung 3 Das ist das Wichtigste für die Schulungen! 4 Die Inhalte: Das lernen Prüferinnen

Mehr

Erklärung zu den Internet-Seiten von www.bmas.de

Erklärung zu den Internet-Seiten von www.bmas.de Erklärung zu den Internet-Seiten von www.bmas.de Herzlich willkommen! Sie sind auf der Internet-Seite vom Bundes-Ministerium für Arbeit und Soziales. Die Abkürzung ist: BMAS. Darum heißt die Seite auch

Mehr

Catherina Lange, Heimbeiräte und Werkstatträte-Tagung, November 2013 1

Catherina Lange, Heimbeiräte und Werkstatträte-Tagung, November 2013 1 Catherina Lange, Heimbeiräte und Werkstatträte-Tagung, November 2013 1 Darum geht es heute: Was ist das Persönliche Geld? Was kann man damit alles machen? Wie hoch ist es? Wo kann man das Persönliche Geld

Mehr

Ihre ZUKUNFT Ihr BERUF. www.kwt.or.at STEUERBERATUNG? Why not!

Ihre ZUKUNFT Ihr BERUF. www.kwt.or.at STEUERBERATUNG? Why not! Ihre ZUKUNFT Ihr BERUF www.kwt.or.at STEUERBERATUNG? Why not! Der Job Überall in Österreich suchen derzeit Steuerberatungskanzleien Nachwuchs. Vielleicht meinen Sie, Sie sind eigentlich für s Scheinwerferlicht

Mehr

Freizeiten und Reisen mit Begleitung

Freizeiten und Reisen mit Begleitung Belegung der Ferienanlage mit eigenen Gruppen: Infos 022 33 93 24 54 1 Haus Hammerstein www.lebenshilfe-nrw.de www.facebook.com/lebenshilfenrw Freizeiten und Reisen mit Begleitung Bei der Lebenshilfe NRW

Mehr

Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview

Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview Annabel Anderson ist die musikalische Senkrechtstarterin des Jahres. Die sympathische Schlagersängerin aus Düsseldorf konnte in den vergangenen Monaten

Mehr

Herzlich Willkommen. Stress durch Selbstcoaching mit NLP begegnen. zum Thema

Herzlich Willkommen. Stress durch Selbstcoaching mit NLP begegnen. zum Thema Herzlich Willkommen zum Thema Stress durch Selbstcoaching mit NLP begegnen Anja Mýrdal Lehrtrainerin und Coach, DVNLP Ahlsdorfer Weg 8, 27383 Scheeßel Tel. 04263 98 48 48 info@anjamyrdal.de www.anjamyrdal.de

Mehr

Darum geht es in diesem Heft

Darum geht es in diesem Heft Die Hilfe für Menschen mit Demenz von der Allianz für Menschen mit Demenz in Leichter Sprache Darum geht es in diesem Heft Viele Menschen in Deutschland haben Demenz. Das ist eine Krankheit vom Gehirn.

Mehr

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Leichte Sprache Mobilitäts-Hilfe Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Das sind die Infos vom Januar 2013. 2 Liebe Leserinnen und Leser! Ich freue

Mehr

Das muss drin sein. Hallo, wir sind die Partei: DIE LINKE.

Das muss drin sein. Hallo, wir sind die Partei: DIE LINKE. Das muss drin sein Hallo, wir sind die Partei: DIE LINKE. Eine Partei ist eine Gruppe von Menschen. Sie wollen alle dieselbe Politik machen. Und sie wollen sich alle für dieselben Sachen stark machen.

Mehr

A2, Kap. 20, Einstieg. Kopiervorlage 20a: Freizeit. KL hat die Vorlage auf Folie kopiert. Gemeinsam werden die Abbildungen betrachtet und besprochen.

A2, Kap. 20, Einstieg. Kopiervorlage 20a: Freizeit. KL hat die Vorlage auf Folie kopiert. Gemeinsam werden die Abbildungen betrachtet und besprochen. Kopiervorlage 20a: Freizeit A2, Kap. 20, Einstieg KL hat die Vorlage auf Folie kopiert. Gemeinsam werden die Abbildungen betrachtet und besprochen. Seite 1 Kopiervorlage 20b: Meinungsäußerung A2, Kap.

Mehr

Sommer-Kursprogramm Themenwoche:

Sommer-Kursprogramm Themenwoche: Lebenshilfe Bildung ggmbh Heinrich-Heine-Straße 15 10179 Berlin Telefon 030-82 99 98-603 Telefax 030-82 99 98-604 bildung@lebenshilfe-berlin.de www.lebenshilfe-bildung.de Sommer-Kursprogramm Themenwoche:

Mehr

Das Thema von diesem Text ist: Geld-Verwaltung für Menschen mit Lernschwierigkeiten

Das Thema von diesem Text ist: Geld-Verwaltung für Menschen mit Lernschwierigkeiten Das Thema von diesem Text ist: Geld-Verwaltung für Menschen mit Lernschwierigkeiten Dieser Text ist von Monika Rauchberger. Monika Rauchberger ist die Projekt-Leiterin von Wibs. Wibs ist eine Beratungs-Stelle

Mehr

Kurs. Projektmanagement 2 (Leadership, Team, Kommunikation)

Kurs. Projektmanagement 2 (Leadership, Team, Kommunikation) Weiterbildung 2015 Kurs Projektmanagement 2 (Leadership, Team, Kommunikation) Kurs: Projektmanagement (Moderation, Leadership, Team, Kommunikation) JBL bietet speziell für Führungskräfte von KMU Weiterbildungen

Mehr

B i B. Babys in Bewegung - mit allen Sinnen. Das Kursangebot. Ein Bewegungsangebot für Eltern und Babys im 1. Lebensjahr

B i B. Babys in Bewegung - mit allen Sinnen. Das Kursangebot. Ein Bewegungsangebot für Eltern und Babys im 1. Lebensjahr B i B Babys in Bewegung - mit allen Sinnen Ein Bewegungsangebot für Eltern und Babys im 1. Lebensjahr Das Kursangebot BiB... Babys in Bewegung - mit allen Sinnen Das Kursangebot Kurs J Babys geboren vom

Mehr

Seminar-Angebote Februar bis Juni 2017

Seminar-Angebote Februar bis Juni 2017 Seminar-Angebote Februar bis Juni 2017 Kraftwerk bietet Empowerment-Seminare für Frauen mit Lernschwierigkeiten an. Empowerment bedeutet Gemeinsam mit anderen stark werden Selbst sagen, was man will und

Mehr

Kurs-Heft für Weiter-Bildungs-Angebote für ältere Beschäftigte in Borken

Kurs-Heft für Weiter-Bildungs-Angebote für ältere Beschäftigte in Borken Kurs-Heft für Weiter-Bildungs-Angebote für ältere Beschäftigte in Borken 1.Kurs-Heft 2017 Hallo zusammen. Zum ersten Mal gibt es Weiter-Bildungs-Angebote für ältere Beschäftigte in Borken. Diese Weiter-Bildungs-Angebote

Mehr

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben?

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben? 815 2380 2360 2317 2297 1 2 3 4 9. A Kannst du jetzt anrufen? Du rufst an. Will er jetzt nicht arbeiten? Er arbeitet jetzt nicht. Kann ich ab und zu nicht anrufen? Ich rufe ab und zu an. Wollen wir morgens

Mehr

Alle gehören dazu. Vorwort

Alle gehören dazu. Vorwort Alle gehören dazu Alle sollen zusammen Sport machen können. In diesem Text steht: Wie wir dafür sorgen wollen. Wir sind: Der Deutsche Olympische Sport-Bund und die Deutsche Sport-Jugend. Zu uns gehören

Mehr

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen.

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen. 1 M O D A L V E R B E N 1. M ö g l i c h k e i t Bedeutung: Infinitiv: können Ich beherrsche es. Ich habe die Gelegenheit. Ich habe Zeit Es ist erlaubt. Es ist erlaubt. 2.) A b s i c h t Ich habe immer

Mehr

Spracherwerb und Schriftspracherwerb

Spracherwerb und Schriftspracherwerb Spracherwerb und Schriftspracherwerb Voraussetzungen für ein gutes Gelingen Tipps für Eltern, die ihr Kind unterstützen wollen Elisabeth Grammel und Claudia Winklhofer Menschen zur Freiheit bringen, heißt

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite. Gesundheit und Wohlbefinden

Inhaltsverzeichnis. Seite. Gesundheit und Wohlbefinden Inhaltsverzeichnis Seite Gesundheit und Wohlbefinden Sinnvolles Gehirntraining 2 Gesellschaftstanz I Anfänger/in 3 Disco Fox / Disco Swing Basis 4 Disco Fox / Disco Swing Aufbau 5 Hochzeitstanz 6 Sprachkurse

Mehr

Schmusen und Kuscheln ist schön - aber nur, wenn ich es will.

Schmusen und Kuscheln ist schön - aber nur, wenn ich es will. Schmusen und Kuscheln ist schön - aber nur, wenn ich es will. Eine Broschüre für Mädchen und Jungen im Grundschulalter Beratungsstelle gegen sexualisierte Gewalt 02 28 63 55 24 Notruf, Beratung, Information,

Mehr

Die Engelversammlung

Die Engelversammlung 1 Die Engelversammlung Ein Weihnachtsstück von Richard Mösslinger Personen der Handlung: 1 Erzähler, 1 Stern, 17 Engel Erzähler: Die Engel hier versammelt sind, denn sie beschenken jedes Kind. Sie ruh

Mehr

Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache

Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache Hinweis: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm ist wirklich

Mehr

ESF-Förderprogramm für Alphabetisierung und Grundbildung in Brandenburg: Gründung von 7 regionalen Grundbildungszentren

ESF-Förderprogramm für Alphabetisierung und Grundbildung in Brandenburg: Gründung von 7 regionalen Grundbildungszentren 1 von 6 Infobrief 4 Liebe Leserinnen und Leser, auch 2015 möchten wir Sie mit unserem Info-Brief wieder über aktuelle Entwicklungen im Bereich Alphabetisierung und Grundbildung sowie über die Aktivitäten

Mehr

Meine Geheimnisse für ein bewusstes und sinnerfülltes Leben

Meine Geheimnisse für ein bewusstes und sinnerfülltes Leben Meine Geheimnisse für ein bewusstes und sinnerfülltes Leben Du möchtest dein Leben bewusst und sinnerfüllt gestalten? Auf den nächsten Seiten findest du 5 Geheimnisse, die mir auf meinem Weg geholfen haben.

Mehr

Das Körperorchester mit körpereigenen Instrumenten musizieren

Das Körperorchester mit körpereigenen Instrumenten musizieren V Kreativität und Musik Angebot 7 Körperinstrumente 1 von 14 Das Körperorchester mit körpereigenen Instrumenten musizieren Kati Breuer, Stuhr Ziel den eigenen Körper kennenlernen Alter Zeit Gruppe 1 bis

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Beurteilung Feuerdrachen Meridian Qigong mit Master Wu, 05.07. 07.07.13.

Beurteilung Feuerdrachen Meridian Qigong mit Master Wu, 05.07. 07.07.13. Beurteilung Feuerdrachen Meridian Qigong mit Master Wu, 05.07. 07.07.13. Teilnehmer insgesamt: 12, Bewertungen 12 1. Fragen zum Unterricht a) Wie war der Lehrer? 12 Sehr gut ok schlecht b) Ist der Lehrer

Mehr

Kommunikation im Dialog

Kommunikation im Dialog Fortbildung der Körperbehinderte Allgäu ggmbh Immenstädter Straße 27 87435 Kempten Kommunikation im Dialog Kurs Nr. 12KA12 Inhalte: Idee im Team zu präsentieren ist schon schwierig genug. Sie möchten eine

Mehr

Programm 1. Semester 2015

Programm 1. Semester 2015 Programm 1. Semester 2015 Liebe Tagespflegefamilien, Freunde und Förderer unseres Vereins! Das Jahr 2015 ist ein ganz besonderes für den Tages und Pflegemutter e.v. Leonberg der Verein kommt ins Schwabenalter

Mehr

Was ist PZB? Personen-zentrierte Begleitung in einfacher Sprache erklärt

Was ist PZB? Personen-zentrierte Begleitung in einfacher Sprache erklärt Was ist PZB? Personen-zentrierte Begleitung in einfacher Sprache erklärt Diese Broschüre wurde gemeinsam mit Kundinnen und Kunden von Jugend am Werk Steiermark geschrieben. Vielen Dank an Daniela Bedöcs,

Mehr

Das Lernen lernen. Materialien für Eltern und Kinder

Das Lernen lernen. Materialien für Eltern und Kinder Grundschule Königslutter Das Lernen lernen Materialien für Eltern und Kinder Diese Informationen wurden von der Driebeschule entwickelt und zusammengestellt, um insbesondere die Eltern für den Bereich

Mehr

Die Bundes-Zentrale für politische Bildung stellt sich vor

Die Bundes-Zentrale für politische Bildung stellt sich vor Die Bundes-Zentrale für politische Bildung stellt sich vor Die Bundes-Zentrale für politische Bildung stellt sich vor Deutschland ist ein demokratisches Land. Das heißt: Die Menschen in Deutschland können

Mehr

Rat und Hilfe in der Schwangerschaft

Rat und Hilfe in der Schwangerschaft Rat und Hilfe in der Schwangerschaft Willkommen! Wir sind ein Verein. Unser Name ist: donum vitae Das heißt auf deutsch: Für uns ist jedes Leben ein Geschenk. Wir beraten Frauen und Männer. Zum Beispiel

Mehr

Breitenfelder Hof. Sie über uns. Hotel & Tagung

Breitenfelder Hof. Sie über uns. Hotel & Tagung Sie über uns Wir bekamen viele positive Reaktionen seitens unserer Tagungsteilnehmer, vor allem die Kollegen aus Übersee waren tief beeindruckt über den guten Service. Deutschland scheint also doch keine

Mehr

2 Chöre suchen Sängerinnen und Sänger. Gast-/ProjektsängerInnen sind willkommen!

2 Chöre suchen Sängerinnen und Sänger. Gast-/ProjektsängerInnen sind willkommen! und tu dir etwas Gutes. Sing mit, blyb fit! 2 Chöre suchen Sängerinnen und Sänger Gast-/ProjektsängerInnen sind willkommen! für zwei Konzerte im Juni 2016 mit beliebten Liedern aus Film und Musical NEW

Mehr

Hinweise in Leichter Sprache zum Vertrag über das Betreute Wohnen

Hinweise in Leichter Sprache zum Vertrag über das Betreute Wohnen Hinweise in Leichter Sprache zum Vertrag über das Betreute Wohnen Sie möchten im Betreuten Wohnen leben. Dafür müssen Sie einen Vertrag abschließen. Und Sie müssen den Vertrag unterschreiben. Das steht

Mehr

Fotos und Videos von Ihnen und von Ihren Kindern und Jugendlichen

Fotos und Videos von Ihnen und von Ihren Kindern und Jugendlichen Fotos und Videos von Ihnen und von Ihren Kindern und Jugendlichen Die Evangelische Jugend von Westfalen macht viele spannende und schöne Veranstaltungen. Viele Kinder und Jugendliche machen etwas zusammen.

Mehr

Das Leitbild vom Verein WIR

Das Leitbild vom Verein WIR Das Leitbild vom Verein WIR Dieses Zeichen ist ein Gütesiegel. Texte mit diesem Gütesiegel sind leicht verständlich. Leicht Lesen gibt es in drei Stufen. B1: leicht verständlich A2: noch leichter verständlich

Mehr

Kärntner Elterndiplom 2015/16

Kärntner Elterndiplom 2015/16 Das Karntner : Abt. 4 Kompetenzzentrum Soziales Kärntner Elterndiplom 2015/16 Kompetente und starke Eltern haben es leicht(er)" " - mitmachen, mitgestalten, voneinander profitieren - Arbeitsvereinigung

Mehr

Ihr neues Fitness-Studio bei Ihnen zu Hause!

Ihr neues Fitness-Studio bei Ihnen zu Hause! Ihr neues Fitness-Studio bei Ihnen zu Hause! Exklusiv für CSS-Kunden Bis Ende des Jahres gratis trainieren Der neue Fitness-Trend! Über 25.000 trainieren bereits mit NewMoove Jetzt anmelden: www.newmoove.ch/css

Mehr

Hellseher Ausbildung. Durch diese Ausbildung wirst Du wieder Kontakt zu Dir aufzunehmen und Dich Dir selbst öffnen.

Hellseher Ausbildung. Durch diese Ausbildung wirst Du wieder Kontakt zu Dir aufzunehmen und Dich Dir selbst öffnen. Hellseher Ausbildung Du kannst Dich mit dieser Ausbildung selbstständig machen, von zu Hause mit freier Zeiteinteilung oder dies natürlich auch nur rein privat nutzen. Als Hellseher kannst Du vieles bewirken

Mehr

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern 1 Arbeiten Sie mit Ihrer Partnerin / Ihrem Partner. Was denken Sie: Welche Fragen dürfen Arbeitgeber in einem Bewerbungsgespräch stellen? Welche Fragen dürfen sie nicht stellen? Kreuzen Sie an. Diese Fragen

Mehr

Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein

Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein 6. Klasse (Klassenlehrperson F. Schneider u. S. Bösch) 2012 / 2013 insgesamt 39 Schüler Informationen 16 Schüler haben ab der 3. Klasse mit dem Lehrmittel

Mehr

Peer Counseling Ausbildung in Wien 2012

Peer Counseling Ausbildung in Wien 2012 Curriculum Peer Counseling Ausbildung in Wien 2012 Datum Titel Inhalte Trainer_in Block 1 13.04.-15.04.'12 Block 2 04.05.-06.05.'12 Block 3 18.05.-20.05.'12 Block 4 15.06.-17.06.'12 Block 5 29.06.-01.07.'12

Mehr

Empowerment bedeutet Gemeinsam mit anderen stark werden Selbst sagen, was man will und braucht Entscheidungen über das eigene Leben treffen

Empowerment bedeutet Gemeinsam mit anderen stark werden Selbst sagen, was man will und braucht Entscheidungen über das eigene Leben treffen Seminar-Angebote September bis Dezember 2017 Kraftwerk bietet Empowerment-Seminare für Frauen mit Lernschwierigkeiten an. Empowerment bedeutet Gemeinsam mit anderen stark werden Selbst sagen, was man will

Mehr

K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining. Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins

K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining. Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins info@manuelaklasen.de Tel.: 06135 / 704906 Lebe deinen

Mehr

akti nsplan Inklusion und Teilhabe Aktions-Plan der Lebenshilfe Hannover zur UN-Behinderten-Rechts-Konvention UN-BRK 2013 bis 2018 Leichte Sprache

akti nsplan Inklusion und Teilhabe Aktions-Plan der Lebenshilfe Hannover zur UN-Behinderten-Rechts-Konvention UN-BRK 2013 bis 2018 Leichte Sprache akti nsplan Inklusion und Teilhabe Aktions-Plan der Lebenshilfe Hannover zur UN-Behinderten-Rechts-Konvention UN-BRK 2013 bis 2018 Leichte Sprache Vorwort Die Vorworte stehen am Anfang vom Buch. Christine

Mehr

Grundschule Blitzenreute 1. Halbjahr 2015/2016 Ganztagesbetreuung

Grundschule Blitzenreute 1. Halbjahr 2015/2016 Ganztagesbetreuung Grundschule Blitzenreute Bauhofstr. 41 88273 Fronreute-Blitzenreute Telefon: 07502 943800 Email: gs-blitzenreute@t-online.de Grundschule Blitzenreute 1. Halbjahr 2015/2016 Ganztagesbetreuung Bitte beachten!

Mehr

Unterstützte Beschäftigung

Unterstützte Beschäftigung Unterstützte Beschäftigung Ein Heft in Leichter Sprache. Die richtige Unterstützung für mich? Wie geht das mit dem Persönlichen Budget? Bundes-Arbeits-Gemeinschaft für Unterstützte Beschäftigung Impressum:

Mehr

Vorwort. Liebe Lernerinnen, liebe Lerner,

Vorwort. Liebe Lernerinnen, liebe Lerner, Vorwort Liebe Lernerinnen, liebe Lerner, deutsch üben Hören & Sprechen B1 ist ein Übungsheft mit 2 Audio-CDs für fortgeschrittene Anfänger mit Vorkenntnissen auf Niveau A2 zum selbstständigen Üben und

Mehr

Das Leitbild der Ivo-Frueth-Schule und die Umsetzung im Alltag. Kinder stark machen

Das Leitbild der Ivo-Frueth-Schule und die Umsetzung im Alltag. Kinder stark machen Kinder stark machen Unser Ziel ist es, unsere Schüler stark zu machen für eine selbständige Lebensführung. Schüler an Förderschulen haben Versagen und Niederlagen erlebt und dadurch häufig ein beschädigtes

Mehr

LESEGEWOHNHEITEN FRAGEBOGEN

LESEGEWOHNHEITEN FRAGEBOGEN LESEGEWOHNHEITEN FRAGEBOGEN Bitte kreuze das entsprechende Kästchen an: 1. Geschlecht: Junge Mädchen 2. In welche Klasse gehst du? 3. Welche Sprache wird bei dir zu Hause gesprochen? 4. Ich lese gerne

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A1 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Guten Tag, mein Name Carlo. a) bin b) heißt c) ist d) heißen 2 Frau Walter: Wie

Mehr

Fortbildungstermine für Erzieher/in und Tagesmütter

Fortbildungstermine für Erzieher/in und Tagesmütter Fortbildungstermine für Erzieher/in und Tagesmütter Fortbildung 1: Bewegung, Spiel und Sport für 3-6jährige Kinder Teil 1 und Teil 2: Das Seminar wird in zwei Teilen stattfinden, um Ihnen eine intensive

Mehr

Ron Louis David Copeland. Wer f... will, muss freundlich sein

Ron Louis David Copeland. Wer f... will, muss freundlich sein Ron Louis David Copeland Wer f... will, muss freundlich sein 16 1 Wie man gut bei Frauen ankommt... Peter kam mit einem Problem zu uns:»anscheinend kann ich Frauen nicht dazu bringen, dass sie mich gern

Mehr

«Der Pension entgegen»

«Der Pension entgegen» IHV Industrie- und Handelsvereinigung der Region Sursee «Der Pension entgegen» Eine Starthilfe für die dritte Lebensphase Kursprogramm in Zusammenarbeit mit Luzerner Kantonalbank, Pro Senectute und Dr.

Mehr

Studio d A2-05 Medien über Medien sprechen

Studio d A2-05 Medien über Medien sprechen über sprechen über sprechen Wählen Sie vier bzw. Geräte. Warum benutzen Sie diese bzw. Geräte? Wie oft? Notieren Sie. die bzw. Geräte Warum? Wie oft? Fragen Sie auch Ihren / Ihre Partner(in) und notieren

Mehr

Erwachsenenbildung für Menschen mit Behinderung und Lernschwierigkeiten

Erwachsenenbildung für Menschen mit Behinderung und Lernschwierigkeiten Erwachsenenbildung für Menschen mit Behinderung und Lernschwierigkeiten Programm Semester 2016/2 Liebe Leserinnen, liebe Leser, jeder Mensch hat ein Recht auf lebenslanges Lernen. Das gilt auch für Menschen

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

Mediation als Arbeitsmittel des Alltags

Mediation als Arbeitsmittel des Alltags Fortbildung der Körperbehinderte Allgäu ggmbh Immenstädter Straße 27 87435 Kempten Mediation als Arbeitsmittel des Alltags Kurs Nr. 12KA07 Inhalte: Gespräche sind manchmal alles andere als einfach. Schließlich

Mehr

Arbeitsblatt 2: Festlegen des Wenn-Dann-Plans. Arbeitsblatt 3: Beispiele von Zielen und Wenn-Dann-Plänen

Arbeitsblatt 2: Festlegen des Wenn-Dann-Plans. Arbeitsblatt 3: Beispiele von Zielen und Wenn-Dann-Plänen Materialien Informationsblatt für Eltern Arbeitsblatt 1: Welche Ziele hast Du? Arbeitsblatt 2: Festlegen des Wenn-Dann-Plans Arbeitsblatt 3: Beispiele von Zielen und Wenn-Dann-Plänen Beispiele für bearbeitete

Mehr

Name: Wie heißen Sie? Ich heiße... Herkunft: Woher kommen Sie? Ich komme aus. Adresse: Wo wohnen Sie? Ich wohne in

Name: Wie heißen Sie? Ich heiße... Herkunft: Woher kommen Sie? Ich komme aus. Adresse: Wo wohnen Sie? Ich wohne in Willkommen im Sprachkurs! Sitzkreis. Die Lehrkraft hat einen Ball in der Hand und stellt sich vor. Die Lehrkraft gibt den Ball weiter und fragt nach. Name: Wie heißen Sie? Ich heiße... Herkunft: Woher

Mehr

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1 Leseverstehen Aufgabe 1 Blatt 1 insgesamt 25 Minuten Situation: Sie suchen verschiedene Dinge in der Zeitung. Finden Sie zu jedem Satz auf Blatt 1 (Satz A-E) die passende Anzeige auf Blatt 2 (Anzeige Nr.

Mehr

2010 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Beginners. (Section I Listening) Transcript

2010 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Beginners. (Section I Listening) Transcript 2010 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans am Wochenende kommt. Er muss in deinem Zimmer schlafen

Mehr

Lern- und Spaßwoche. Klaffer am Hochficht Mo. 06.09.2010 - Fr. 10.09.2010 (halb- bzw. ganztags) Fit für die Schule durch Spaß beim Lernen!

Lern- und Spaßwoche. Klaffer am Hochficht Mo. 06.09.2010 - Fr. 10.09.2010 (halb- bzw. ganztags) Fit für die Schule durch Spaß beim Lernen! Lern- und Spaßwoche Klaffer am Hochficht Mo. 06.09.2010 - Fr. 10.09.2010 (halb- bzw. ganztags) Fit für die Schule durch Spaß beim Lernen! Familienakademie Mühlviertel In Zusammenarbeitmit dem Schul- und

Mehr