Die Allgemeinen Verwaltungsvorschriften zum AufenthG und die gesetzliche Altfallregelung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Allgemeinen Verwaltungsvorschriften zum AufenthG und die gesetzliche Altfallregelung"

Transkript

1 Die Allgemeinen Verwaltungsvorschriften zum AufenthG und die gesetzliche Altfallregelung ESF- Projekt Netzwerk Integration Dr. Barbara Weiser Stand: Diese Veröffentlichung wurde mit finanzieller Unterstützung der EU und des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales erstellt. Die darin zum Ausdruck kommenden Rechtsauffassungen geben nicht die offizielle Rechtsauffassung der EU oder der Bundesregierung wieder.

2 Übersicht 1. Die Bedeutung Allgemeiner Verwaltungsvorschriften (VV) zum AufenthG 2. Allgemeines zur Sicherung des Lebensunterhalts 3. Die Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis auf Probe 4. Die Alternativen: Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis nach 25 Abs. 4, S. 2 AufenthG oder nach 25 Abs. 5, S 1 AufenthG.

3 Die Bedeutung der VV zum AufenthG Die Bedeutung Allgemeiner VV zum AufenthG: Konkretisierung der gesetzlichen Regelungen, Richtlinien für die Ausübung von Ermessensentscheidungen, Richtlinien für die Auslegung unbestimmter Rechtsbegriffe ersetzen die Vorläufigen Niedersächsischen Verwaltungsvorschriften verbindlich für Ausländerbehörden im ganzen Bundesgebiet. keine Verbindlichkeit für die Gerichte. Die VV treten mit ihrer Veröffentlichung im Bundesanzeiger in Kraft getreten (Art. 2 der VV).

4 2 Abs. 3 AufenthG: Definition der Lebensunterhaltssicherung Die Höhe des Lebensbedarfs richtet sich nach den sozialrechtlichen Bestimmungen: SGB II Regelsatz (2.3.4) Miet- und Nebenkosten (2.3.4) Die in 11 Abs. 2 SGB II genannten Beiträge etwa zur Kranken- und Pflegeversicherung (2.3.4) Die Ausländerbehörde muss im Fall der Erwerbstätigkeit die Erwerbstätigenfreibeträge, 11 Abs. 2 SGB II, berücksichtigen, d. h., dass sich der Bedarf um diesen Betrag erhöht (2.3.3).

5 2 Abs. 3 AufenthG: Definition der Lebensunterhaltssicherung Der Bedarf der Gesamtfamilie ist zu berücksichtigen, dazu gehören: Ehepartner und unterhaltsberechtigte Familienangehörige (2.3.2)

6 2 Abs. 3 AufenthG: Definition der Lebensunterhaltssicherung Zum Einkommen zählt insbesondere ( ): Sämtliche Einkünfte aus einer Erwerbstätigkeit Arbeitslosengeld, Leistungen der Kranken- und Rentenversicherung Kindergeld, Kinderzuschlag, Elterngeld Tatsächliche Unterhaltszahlungen, etwa aufgrund einer Verpflichtungserklärung Berufsausbildungsbeihilfe BAföG Leistungen, sogn. MeisterBAföG Stipendien.

7 2 Abs. 3 AufenthG: Definition der Lebensunterhaltssicherung 1. Keine Lebensunterhaltssicherung, wenn ein Anspruch auf folgende Leistungen besteht ( ): zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsunfähigkeit nach SGB XII Hilfe zum Lebensunterhalt nach SGB XII oder entsprechende Leistungen nach SGB VIII nach dem Asylbewerberleistungsgesetz. 2. Keine Lebensunterhaltssicherung, wenn Wohngeld tatsächlich bezogen wird. ( )..

8 2 Abs. 3 AufenthG: Definition der Lebensunterhaltssicherung 3. In einzelnen Ausnahmefällen ist die Inanspruchnahme von Leistungen nach SGB II und SGB XII nicht schädlich, da die in Art. 6 GG (Schutz von Ehe und Familie) vorgenommenen Wertungen und der Verhältnismäßigkeitsgrundsatz zu berücksichtigen sind ( )..

9 2 Abs. 3 AufenthG: Definition der Lebensunterhaltssicherung Eine Prognoseentscheidung ist zu treffen, ob der Lebensunterhalt für die beabsichtigte Aufenthaltsdauer gesichert ist (2.3.3): Insbesondere bei Bezug von Elterngeld zu prüfen. Bei befristeten Arbeitsverträgen ist zu prüfen, ob wie teilweise branchenüblich - weitere Verträge mit demselben Arbeitgeber oder neue Vertragsabschlüsse mit anderem Arbeitgebern zu erwarten sind..

10 Verlängerungsvoraussetzungen für Aufenthaltserlaubnis auf Probe 1. Allgemeine Verlängerungsvoraussetzungen: Fortbestehen folgender Erteilungsvoraussetzungen: Ausreichender Wohnraum Abgeschlossene Wohnung ist nicht erforderlich, daher kann ausreichender Wohnraum auch bei einer Gemeinschaftsunterkunft vorliegen (2.4.0). Tatsächlicher Schulbesuch Keine Bezüge zu extremistischen/terroristischen Organisationen; Keine Anhaltspunkte für Kenntnis oder Kennenmüssen der extremistischen/terroristischen Ausrichtung der mit dem Ausländer in Kontakt getretenen Person. Auch Kontakte in der Vergangenheit, die nicht erkennbar gelöst wurden, sind relevant (104a.1.6). Keine relevanten strafrechtlichen Verurteilungen (VV: keine weiteren Erläuterungen).

11 Verlängerungsvoraussetzungen für Aufenthaltserlaubnis auf Probe Besondere Verlängerungsvoraussetzungen: 104a Abs. 5 AufenthG Gesetzestext: 104a Abs. 5, S. 2 AufenthG: Zwei Alternativen bei der eigenständigen Lebensunterhaltssicherung durch Erwerbstätigkeit: Alternative 1: Überwiegend eigenständige Lebensunterhaltssicherung bis durch Erwerbstätigkeit und positive Prognoseentscheidung. Alternative 2: Vollständige eigenständige Lebensunterhaltssicherung seit dem und positive Prognoseentscheidung.

12 Verlängerungsvoraussetzungen für Aufenthaltserlaubnis auf Probe Wortlaut der Alternative 1 des 104a Abs. 5 AufenthG: Überwiegend eigenständige Lebensunterhaltssicherung bis durch Erwerbstätigkeit : Alternative a (104a.5.3): vollständige Lebensunterhaltssicherung im überwiegenden Teil des zu betrachtenden Zeitraums (überwiegend wird zeitlich verstanden). Anwendungshinweis des Nds. Innenministeriums für Ausländerbehörden hierzu: Im Zeitraum der letzten 18 Monate muss der Lebensunterhalt 9 Monate lang vollständig gesichert gewesen sein.

13 Verlängerungsvoraussetzungen für Aufenthaltserlaubnis auf Probe Wortlaut der Alternative 1 des 104a Abs. 5 AufenthG: Überwiegend eigenständige Lebensunterhaltssicherung bis durch Erwerbstätigkeit : Alternative b (104a.5.3): Einkommen aus Erwerbstätigkeit überwiegt im gesamten Zeitraum (überwiegend wird materiell verstanden) Anwendungshinweis des Nds. Innenministeriums für Ausländerbehörden hierzu: Im Zeitraum der letzten 18 Monate muss die eigenständige Sicherung des Lebensunterhalt überwogen haben.

14 Verlängerungsvoraussetzungen für Aufenthaltserlaubnis auf Probe Alternative a (104a.5.3): vollständige Lebensunterhaltssicherung im überwiegenden Teil des zu betrachtenden Zeitraums (überwiegend wird zeitlich verstanden). Alternative b (104a.5.3): Einkommen aus Erwerbstätigkeit überwiegt im gesamten Zeitraum (überwiegend wird materiell verstanden) Erlass NRW: Nach dem Meistbegünstigungsprinzip ist der maßgebliche Zeitraum entweder der Zeitraum: (Laufzeit der gesetzl. Altfallregelung) oder die Laufzeit der Aufenthaltserlaubnis auf Probe.

15 Verlängerungsvoraussetzungen für Aufenthaltserlaubnis auf Probe Besondere Verlängerungsvoraussetzungen: 104a Abs. 5 AufenthG Prognoseentscheidung bei Alternative 1 (104a.5.3): Hinsichtlich der überwiegenden Lebensunterhaltssicherung gilt gleicher Maßstab wie für zurückliegenden Zeitraum Aber: Im Lauf der Zeit muss eine vollständige Lebensunterhaltssicherung gelingen können. Prognoseentscheidung bei Alternative 2 (104a.5.4): Verlängerung auch bei befristeten Arbeitsverträgen möglich, wenn die Befristung üblich ist.

16 Verlängerungsvoraussetzungen für Aufenthaltserlaubnis auf Probe Besondere Verlängerungsvoraussetzungen: 104a Abs. 5 AufenthG Insbesondere keine Lebensunterhaltssicherung, wenn ein Anspruch auf Leistungen nach SGB II und XII besteht (104a.5.3), d.h. anderer Wortlaut als in den VV zu 2 Abs. 3 AufenthG.

17 Verlängerungsvoraussetzungen für Aufenthaltserlaubnis auf Probe Besondere Verlängerungsvoraussetzungen: 104a Abs. 5 AufenthG Die Aufenthaltserlaubnis auf Probe wird als Aufenthaltserlaubnis nach 23 Abs. 1, S. 1 AufenthG um zwei Jahre verlängert (104a.5.4). Die Aufenthaltserlaubnis auf Probe kann nicht nach den allgemeinen Vorschriften ( 8, 5 AufenthG oder 26 Abs. 1 AufenthG) verlängert werden (104a.5.4). Bei der Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis auf Probe ist die Fiktionswirkung des 81 Abs. 4 AufenthG ausgeschlossen (104a.5.5), d.h., dass wenn die Ausländerbehörde nicht bis über den Verlängerungsantrag entscheidet die Aufenthaltserlaubnis nicht als fortbestehend gilt.

18 Ausnahmen bei der Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis auf Probe 104a Abs. 6 AufenthG: Ausnahmen von der eigenständigen Lebensunterhaltssicherung durch Erwerbstätigkeit können gemacht werden für (104a.6.0): Auszubildende Familien mit Kindern Alleinerziehende Erwerbsunfähige Menschen Ältere Menschen..

19 Ausnahmen bei der Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis auf Probe Ausbildung und Berufsvorbereitung (104a.6.1) gilt für Jugendliche und junge Erwachsene Regelausbildungsdauer darf nicht um mehr als 1 Jahr überschritten sein unter Ausbildung und Berufsvorbereitung fallen: - betriebliche und außerbetriebliche Ausbildung - vollqualifizierende Berufsausbildungen u.a. an Berufsfachschulen - staatliche geförderte Maßnahmen der Berufsausbildungsvorbereitung nach SGB III und BBiG wie BVJ, BGJ, betriebliche Einstiegsqualifizierung Oberstufenschüler an allgemeinbildenden Schulen und Studenten an (Fach-)hochschulen, soweit sie ihr Ausbildung zügig betreiben und ein erfolgreicher Abschluss zu erwartet ist. Folge: diese Personen bleiben bei der Berechung des Bedarfs der Gesamtfamilie unberücksichtigt..

20 Ausnahmen bei der Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis auf Probe Familien mit Kindern (104a.6.2) Zu Kindern zählen auch volljährige Kinder, denen die Eltern unterhaltspflichtig sind und auch Unterhalt leisten. Es müssen Anhaltspunkte vorhanden sein, dass der ergänzende Sozialleistungsbezug wegen der Kinder erfolgt und nicht dauerhaft ist. Folge: Eltern, die überwiegend ihren eigenen Lebensunterhalt sichern, können für den Bedarf der Kinder Sozialleistungen in Anspruch nehmen.

21 Ausnahmen bei der Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis auf Probe Alleinerziehende (104a.6.3) Erwerbstätigkeit ist vorübergehend nicht zumutbar, weil sie die Erziehung des Kindes / der Kinder gefährden würde. Die Kindererziehung ist bei Kindern ab 3 Jahren i.d.r. nicht gefährdet, soweit ihre Betreuung (durch Tageseinrichtungen, Tagespflege etc.) sichergestellt ist, 10 Abs. 1, Nr. 3 SGB II. Folge: Alleinerziehende können in diesem Zeitraum Sozialleistungen in Anspruch nehmen.

22 Ausnahmen bei der Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis auf Probe Erwerbsunfähige Menschen (104a.6.4) Erwerbsunfähigkeit im rentenrechtlichen Sinn bei Personen unter 65 Jahren. Lebensunterhalt einschließlich Krankenversicherung, Pflege und Betreuung muss ohne schädliche Sozialleistungen gesichert sein. Folge: Bei Erwerbsunfähigen wird eine Ausnahme von der Voraussetzung der Lebensunterhaltssicherung durch Erwerbstätigkeit gemacht.

23 Ausnahmen bei der Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis auf Probe Ältere Menschen (104a.6.5) Personen, die am Jahre und älter sind. Kinder oder Enkel müssen eine Aufenthaltserlaubnis haben, die eine Aufenthaltsverfestigung ermöglicht. Lebensunterhalt einschließlich Kranken- und Pflegeversicherung muss ohne schädliche Sozialleistungen etwa durch Altersrente oder (tatsächlich durchsetzbare) Unterhaltsleistungen gesichert sein muss. Folge: Bei älteren Menschen wird eine Ausnahme von der Voraussetzung der Lebensunterhaltssicherung durch Erwerbstätigkeit gemacht.

24 Die Alternativen: Aufenthaltserlaubnis nach 25 Abs. 4, S. 2 AufenthG Aufenthaltserlaubnis oder Fiktionsbescheinigung muss vorliegen ( ). Außergewöhnliche Härte der Ausreise aufgrund besonderer Einzelfallumstände ( ). Ermessensentscheidung der Ausländerbehörde ( ). Die Aufnahme einer Erwerbstätigkeit bestimmt sich nach 21 Abs. 6, 39 Abs. 3 AufenthG, d.h., dass die Fortsetzung einer selbständigen Erwerbstätigkeit erlaubt werden kann ( ).

25 Die Alternativen: Aufenthaltserlaubnis nach 25 Abs. 4, S. 2 AufenthG Eigenständige Verlängerungsoption unabhängig von 25 Abs. 4, S. 1 AufenthG und unabhängig vom ursprünglichen Aufenthaltstitel ( ). Es gelten die allgemeinen Erteilungsvoraussetzungen, wobei etwa von dem Erfordernis der Lebensunterhaltssicherung nach 5 Abs. 3, S. 2 AufenthG abgesehen werden kann ( ). Besondere Härte kann etwa bei besonderen Verpflichtungen gegenüber im Bundesgebiet lebenden Personen vorliegen ( ). Regelmäßig besteht keine außergewöhnliche Härte ( ): - nur weil Aussicht auf eine Arbeitsstelle besteht - bei fehlenden Erwerbsmöglichkeiten im Zielstaat.

26 Die Alternativen: Aufenthaltserlaubnis nach 25 Abs. 4, S. 2 AufenthG Dem Umstand der Verwurzelung in Deutschland kann nach der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts Bedeutung zukommen ( ). Die mit einer Entwurzelung verbundenen Folgen sind unter Berücksichtigung von Art. 2 Abs. 1 (allgemeines Persönlichkeitsrecht), 6 Abs. 1 Grundgesetz (Schutz von Ehe und Familie) und Art. 8 Europäische Menschenrechtskonvention (EMRK) (Achtung des Privat- und Familienlebens) zu ermitteln und der Verhältnismäßigkeitsgrundsatz ist zu beachten ( ). Es liegt nahe, die Annahme einer außergewöhnlichen Härte aufgrund von Verwurzelung restriktiv zu handhaben ( ).

27 Die Alternativen: Aufenthaltserlaubnis nach 25 Abs. 4, S. 2 AufenthG Kriterien des Bundesverwaltungsgerichts für die Verwurzelung ( ): Die Aufenthaltsdauer hat erhebliches Gewicht, es sei denn, dass die Legitimität des Aufenthalts etwa durch Täuschung belastet war. Berufliche Integration: dauerhafte Lebensunterhaltssicherung, kein längerer Sozialleistungsbezug in der Vergangenheit. Die Berufsausbildung wurde in Deutschland absolviert und die Ausübung dieses Beruf ist nur oder bevorzugt in Deutschland möglich. Soziale Kontakte/Beziehungen auch außerhalb der Kernfamilie. Bei der Ausreise von Familienmitgliedern: Zusammenleben mit diesen im Herkunftsland möglich und zumutbar.

28 Die Alternativen: Aufenthaltserlaubnis nach 25 Abs. 5, S. 1 AufenthG Vollziehbare Ausreisepflicht, 58 Abs. 2 AufenthG (25.5.0) Es gelten die allgemeinen Erteilungsvoraussetzungen, wobei etwa von dem Erfordernis der Lebensunterhaltssicherung nach 5 Abs. 3, S. 2 AufenthG abgesehen werden kann (25.5.0). Ermessensentscheidung der Ausländerbehörde (25.5.0) Unmöglichkeit der Ausreise aus tatsächlichen Gründen wie ( ): - Reiseunfähigkeit - unverschuldete Passlosigkeit - fehlende Verkehrsverbindungen oder

29 Die Alternativen: Aufenthaltserlaubnis nach 25 Abs. 5, S. 1 AufenthG rechtliche Unmöglichkeit der Ausreise bei ( ): - Gefahr der erhebliche Verschlechterung des Gesundheitszustandes durch Ausreise. - in VV nicht genannt: rechtliche Unmöglichkeit wegen Art. 8 EMRK, weil der Betroffene ein faktischer Inländer ist. Mit Wegfall des Ausreisehindernis ist in absehbarer Zeit, d.h. innerhalb der nächsten 6 Monate nicht zu rechnen ( )

Fortbildung Bleiberecht und Alternativen

Fortbildung Bleiberecht und Alternativen Fortbildung Bleiberecht und Alternativen Referent: Claudius Brenneisen Netzwerk Land in Sicht! Arbeit für Flüchtlinge in Holstein Aufenthaltszwecke 16 + 17 Ausbildung (Studium, Sprachkurs, Schulbesuch,

Mehr

1) Rechtmäßiger gewöhnlicher Aufenthalt im Bundesgebiet seit 8 Jahren ( 10 Abs. 1 Satz 1)

1) Rechtmäßiger gewöhnlicher Aufenthalt im Bundesgebiet seit 8 Jahren ( 10 Abs. 1 Satz 1) Voraussetzungen für den Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit durch Einbürgerung nach 10 ff des Staatsangehörigkeitsgesetzes (StAG) (Anspruchseinbürgerung) 1) Rechtmäßiger gewöhnlicher Aufenthalt im

Mehr

Deutscher Caritasverband

Deutscher Caritasverband Die Lebensunterhaltssicherung als Voraussetzung zur Erteilung oder Verlängerung eines Aufenthaltstitels nach dem Aufenthaltsgesetz Die Erteilung und Verlängerung eines Aufenthaltstitels nach dem Aufenthaltsgesetz

Mehr

Arbeitshilfe. Krankenversicherung für Ausländer

Arbeitshilfe. Krankenversicherung für Ausländer Projekt Q GGUA Flüchtlingshilfe Südstr. 46 48153 Münster Volker Maria Hügel Claudius Voigt Fon: 0251-14486 -21 o. -26 Mail: vmh@ggua.de voigt@ggua.de Arbeitshilfe Krankenversicherung für Ausländer März

Mehr

Übergangsregelungen vom Ausländergesetz zum Aufenthaltsgesetz

Übergangsregelungen vom Ausländergesetz zum Aufenthaltsgesetz Kreisverband Aurich e.v. Bernd Tobiassen Projekt Förderung der beruflichen Eingliederungschancen von MigrantInnen im ländlichen Raum Große Mühlenwallstr. 32, 26603 Aurich Tel. 04941/604888 Fax 04941/604889

Mehr

Merkblatt zu syrischen Staatsangehörigen, die sich zum Studium in Deutschland aufhalten

Merkblatt zu syrischen Staatsangehörigen, die sich zum Studium in Deutschland aufhalten Merkblatt zu syrischen Staatsangehörigen, die sich zum Studium in Deutschland aufhalten Vorbemerkung Dieses Merkblatt gibt Hinweise zu syrischen Staatsangehörigen, die sich bereits zum 1. Februar 2013

Mehr

Christof Stock / Vera Goetzkes. SGB II / XII Teil 6 SGB II Anspruchsgrundlagen

Christof Stock / Vera Goetzkes. SGB II / XII Teil 6 SGB II Anspruchsgrundlagen Verwaltungswissenschaften Christof Stock / Vera Goetzkes SGB II / XII Teil 6 SGB II Anspruchsgrundlagen Gegenstand dieser Lerneinheit in Stichworten 1. Wie finde ich das richtige Gesetz? 2. Wie finde ich

Mehr

Anspruch auf Kindergeld besitzen:

Anspruch auf Kindergeld besitzen: Anspruch auf Kindergeld besitzen: (1) Staatsangehörige aus der EU, einem Vertragsstaat des Europäischen Wirtschaftsraums oder der Schweiz (2) Ausländer/innen mit Niederlassungserlaubnis ( 62 II Ziffer

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort... V Inhaltsverzeichnis... IX Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturverzeichnis... XIX. 1 Einführung... 1

Inhaltsübersicht. Vorwort... V Inhaltsverzeichnis... IX Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturverzeichnis... XIX. 1 Einführung... 1 Inhaltsübersicht Vorwort.................................................. V Inhaltsverzeichnis.......................................... IX Abkürzungsverzeichnis..................................... XV

Mehr

Aufenthaltsrechtliche Fragen der Familienzusammenführung

Aufenthaltsrechtliche Fragen der Familienzusammenführung Aufenthaltsrechtliche Fragen der Familienzusammenführung 1. Allgemeine Voraussetzungen für den Aufenthalt in Deutschland 1.1. Aufenthaltsrecht, Aufenthaltstitel und Aufenthaltszwecke - Visumsfreier Kurzaufenthalt

Mehr

Bibliografische Informationen digitalisiert durch http://d-nb.info/976158027

Bibliografische Informationen digitalisiert durch http://d-nb.info/976158027 1 VORWORT 10 2 LEISTUNGSBERECHTIGUNG NACH AUFENTHALTSTITEL 12 2.1 Überblick - die Sozialleistungen nach SGBII, SGB XII und AsylbLG 12 2.2 Überblick - die Aufenthaltstitel 14 2.3 Überblick - Leistungsberechtigung

Mehr

Informationen zum Aufenthaltsrecht ausländischer Hochschulabsolventen

Informationen zum Aufenthaltsrecht ausländischer Hochschulabsolventen Informationen zum Aufenthaltsrecht ausländischer Aufenthaltserlaubnis nach 16 Abs. 4 AufenthG Zielgruppe: erfolgreiche Absolventen eines Hochschulstudiums Aufenthaltszweck: Suche eines dem Studienabschluss

Mehr

Rechtliche Rahmenbedingungen und Folgen des Arbeitsmarktzugangs von Ausländerinnen und Ausländern mit ungesichertem Aufenthaltsstatus

Rechtliche Rahmenbedingungen und Folgen des Arbeitsmarktzugangs von Ausländerinnen und Ausländern mit ungesichertem Aufenthaltsstatus Rechtliche Rahmenbedingungen und Folgen des Arbeitsmarktzugangs von Ausländerinnen und Ausländern mit ungesichertem Aufenthaltsstatus Projekt Netzwerk Integration Dr. Barbara Weiser Stand: 11.05.2009 Die

Mehr

Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Osnabrück

Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Osnabrück Caritasverband f. d. Stadt und den Landkreis Osnabrück, Johannisstr. 91, 49074 Osnabrück Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Osnabrück Arbeitsgenehmigungsrechtliche Informationsstelle Ansprechpartnerin

Mehr

Mitteilung zur Kenntnisnahme

Mitteilung zur Kenntnisnahme 17. Wahlperiode Drucksache 17/0243 23.03.2012 Mitteilung zur Kenntnisnahme Reform des Rückkehrrechts von Ausländerinnen und Ausländern im Aufenthaltsrecht Der Senat von Berlin SenInnSport I B 1 0345/51.1

Mehr

Arbeitserlaubnis? Wie bekomme ich eine. Informationen für Flüchtlinge mit Aufenthaltsgestattung und Duldung. Die Voraussetzungen und das Verfahren

Arbeitserlaubnis? Wie bekomme ich eine. Informationen für Flüchtlinge mit Aufenthaltsgestattung und Duldung. Die Voraussetzungen und das Verfahren netzwerkbleiberecht stuttgart www.bleibinbw.de tübingen pforzheim Ein Projekt zur Förderung der Integration von Flüchtlingen in Arbeit und Ausbildung Wie bekomme ich eine Arbeitserlaubnis? Die Voraussetzungen

Mehr

Vorraussetzung der Lebensunterhaltssicherung nach der Bleiberechtsregelung

Vorraussetzung der Lebensunterhaltssicherung nach der Bleiberechtsregelung Liebe Kolleginnen u. Kollegen, am 1.4.2007 ist die 1. Stufe der Gesundheitsreform in Kraft getreten. Damit sind Änderungen verbunden, die voraussichtlich auch neu Handlungsspielräume im Ausländerrecht

Mehr

Wie bekomme ich eine Arbeitserlaubnis?

Wie bekomme ich eine Arbeitserlaubnis? Wie bekomme ich eine Arbeitserlaubnis? Die Voraussetzungen und das Verfahren Gefördert durch: Vorwort Diesen Flyer finden Sie in mehrere Sprachen übersetzt unter www.landinsicht-sh.de/zugangzumarbeitsmarkt.html

Mehr

Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Osnabrück

Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Osnabrück Caritasverband f. d. Stadt und den Landkreis Osnabrück, Johannisstr. 91, 49074 Osnabrück Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Osnabrück Netzwerk Integration - NetwIn Arbeitsgenehmigungsrechtliche

Mehr

Torsten Döhring, 24.11.2009 nicht amtlich Grün sind eigene Kommentare ohne Berücksichtigung der Landeserlasse und Rechtsprechung.

Torsten Döhring, 24.11.2009 nicht amtlich Grün sind eigene Kommentare ohne Berücksichtigung der Landeserlasse und Rechtsprechung. Vergleich der Hinweise zu den wesentlichen Änderungen durch das Gesetz zur Umsetzung aufenthalts- und asylrechtlicher Richtlinien der Europäischen Union vom 19. August 2007 (BGBl. I S. 1970) und der allgemeinen

Mehr

SGB II (Hartz IV)-Ratgeber 2015

SGB II (Hartz IV)-Ratgeber 2015 SGB II (Hartz IV)-Ratgeber 2015 von Martin Staiger, Esslingen 1 Inhalt I. Voraussetzungen für den Bezug von Arbeitslosengeld II ( 7-9 SGB II) 3 II. Die Bedarfsgemeinschaft ( 7, 9 SGB II) 4 III. Die Vermögensfreigrenzen

Mehr

36 Berechtigte 36 Höhe 37 Voraussetzungen 41 Berechnung 42 antrag 44 Berechtigte 45 Höhe des elterngelds 49 Dauer des Bezugs

36 Berechtigte 36 Höhe 37 Voraussetzungen 41 Berechnung 42 antrag 44 Berechtigte 45 Höhe des elterngelds 49 Dauer des Bezugs 9 Inhalt 01 Mutterschaftsgeld vor und nach der Geburt 20 Mutterschaftsgeld der gesetz lichen Krankenversicherung 21 Zuschuss des Arbeitgebers 23 Mutterschaftsgeld für familien- und privat krankenversicherte

Mehr

Rechtlichen Situation von Flüchtlingsfrauen und Migrantinnen

Rechtlichen Situation von Flüchtlingsfrauen und Migrantinnen Rechtlichen Situation von Flüchtlingsfrauen und Migrantinnen Runder Tisch gegen häusliche Gewalt im Rhein-Sieg-Kreis 03.11.2015 Rechtsanwältin Martina Lörsch info@martina-loersch.de Agenda Rechtliche Möglichkeit

Mehr

Leistungen nach SGB II und XII

Leistungen nach SGB II und XII Verwaltungswissenschaften Christof Stock / Vera Goetzkes Leistungen nach SGB II und XII Gegenstand dieser Lerneinheit in Stichworten 1. Begriffliche Unterscheidung: ALG I, ALG II, Sozialgeld, 2. Träger

Mehr

Hessisches Ministerium des Innern und für Sport Bleiberechtsregelung und Umsetzung in Hessen

Hessisches Ministerium des Innern und für Sport Bleiberechtsregelung und Umsetzung in Hessen Bleiberechtsregelung und Umsetzung in Hessen agah am 3. März 2007 Rüsselsheim Wilfried Schmäing Wiesbaden, den 5. März 2007 Bleiberechtsregelung Anordnung nach 23 Abs. 1, 60 a Abs. 1 AufenthG Innenministerkonferenz

Mehr

Wie sichere ich meinen Lebensunterhalt?

Wie sichere ich meinen Lebensunterhalt? Wie sichere ich meinen Lebensunterhalt? Wegweiser durch den Amtsdschungel für Grundsicherung für Arbeitsuchende Sozialhilfe Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung Stand: Februar 2014 Widerspruch

Mehr

Aufnahme syrischer Familienangehörige gem. 23 Abs. 1 AufenthG: Verpflichtungserklärung und Krankenversicherung. Hohenheimer Tage 2014

Aufnahme syrischer Familienangehörige gem. 23 Abs. 1 AufenthG: Verpflichtungserklärung und Krankenversicherung. Hohenheimer Tage 2014 Aufnahme syrischer Familienangehörige gem. 23 Abs. 1 AufenthG: Verpflichtungserklärung und Krankenversicherung Hohenheimer Tage 2014 1 Projekt Q Qualifizierung der Migrations- und Flüchtlingsberatung GGUA-Flüchtlingshilfe

Mehr

Vorwort zur Reihe 5 Zu diesem Buch 7

Vorwort zur Reihe 5 Zu diesem Buch 7 Inhalt Vorwort zur Reihe 5 Zu diesem Buch 7 1 Grundlagen des Sozialrechts 15 1.1 Der Begriff des Sozialrechts.................................. 15 1.2 Sozialschutz als Grundrecht.................................

Mehr

Allgemeines Informationsblatt zur Abgabe einer Verpflichtungserklärung

Allgemeines Informationsblatt zur Abgabe einer Verpflichtungserklärung Allgemeines Informationsblatt zur Abgabe einer Verpflichtungserklärung (Wofür brauche ich die Verpflichtungserklärung?) Wenn Sie geschäftlichen oder privaten Besuch aus dem Ausland bekommen, wird in der

Mehr

Wesentliche Änderungen 19

Wesentliche Änderungen 19 Wesentliche Änderungen 19 Fachliche Hinweise zu 19 SGB II - Weisung Wesentliche Änderungen Fassung vom 20.05.2011: Anpassung des Gesetzestextes und vollständige Überarbeitung des Hinweisteils auf Grund

Mehr

Sozialrechtliche Bedingungen für Ausländer mit Niederlassungserlaubnis

Sozialrechtliche Bedingungen für Ausländer mit Niederlassungserlaubnis Sozialrechtliche Bedingungen für Ausländer mit Niederlassungserlaubnis SGBII SGBII UNBE BE 9 19 Hochqualifizierte 23 II Jüdische Kontingentflüchtlinge 26 III Statusflüchtlinge 26 IV Nach 7 Jahren aus humanitären

Mehr

»Wie bekomme ich eine

»Wie bekomme ich eine »Wie bekomme ich eine Die Voraussetzungen und das Verfahren Vorwort Dies Broschüre finden Sie in mehrere Sprachen übersetzt unter www.azf2.de oder auf der Seite des Flüchtlingsrates Niedersachsen e.v.

Mehr

Name der Ausbildungsstätte. 1. Wenn Sie diese Ausbildung beginnen: Welchen höchsten Schulabschluss haben Sie dann? a) ohne Hauptschulabschluss

Name der Ausbildungsstätte. 1. Wenn Sie diese Ausbildung beginnen: Welchen höchsten Schulabschluss haben Sie dann? a) ohne Hauptschulabschluss Sehr geehrte Ausbilderin, sehr geehrter Ausbilder, die Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt ist als zuständige Stelle nach 88 Abs. 2 BBiG verpflichtet, Daten zur Berufsbildungsstatistik im Bereich der Freien

Mehr

Sozialgericht Berlin Urteil vom 30.03.2012

Sozialgericht Berlin Urteil vom 30.03.2012 1. Die in 5 Abs. 11 SGB 5 genannten Nicht-EU-Ausländer unterfallen dann nicht der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung nach 5 Abs. 1 Nr. 13 SGB 5, wenn nach ihrem Aufenthaltstitel

Mehr

Wohngeld in Düsseldorf. Informationen, Tipps und Berechnungsbeispiele

Wohngeld in Düsseldorf. Informationen, Tipps und Berechnungsbeispiele Wohngeld in Düsseldorf Informationen, Tipps und Berechnungsbeispiele Wohngeld in Düsseldorf Informationen und Tipps Was ist Wohngeld? Wohngeld ist ein Zuschuss zur Miete oder zur Belastung bei selbstgenutztem

Mehr

Überblick aufenthalts- und sozialrechtliche Situation von Roma in Deutschland

Überblick aufenthalts- und sozialrechtliche Situation von Roma in Deutschland Überblick aufenthalts- und sozialrechtliche Situation von Roma in Deutschland Sebastian Ludwig Flüchtlings- und Asylpolitik Diakonie Deutschland Evangelischer Bundesverband, Berlin Fachtagung Junge Roma

Mehr

5 Versicherungspflicht

5 Versicherungspflicht 5 Versicherungspflicht (1) Versicherungspflichtig sind 1. Arbeiter, Angestellte und zu ihrer Berufsausbildung Beschäftigte, die gegen Arbeitsentgelt beschäftigt sind, 2. 2a. 3. 4. 5. 6. 7. 8. Personen

Mehr

Fremd. Familie. Staatsbürgerschaft. in Österreich

Fremd. Familie. Staatsbürgerschaft. in Österreich Fremd. Familie. Staatsbürgerschaft. in Österreich Übersicht - Historischer Abriss zum Fremdenrecht - Aktuelle Zahlen zur Migration - Erwerb der österreichischen Staatsbürgerschaft - Familienzusammenführung

Mehr

Aufenthaltsrecht und Selbständigkeit von Personen aus Nicht-EU-Ländern

Aufenthaltsrecht und Selbständigkeit von Personen aus Nicht-EU-Ländern Vor dem Businessplan steht das Aufenthaltsrecht Aufenthaltsrecht und Selbständigkeit von Personen aus Nicht-EU-Ländern Dr. Ralf Sänger feat. Claudius Voigt IQ-Fachstelle Neustadt/W,08.Dezember 2015 Das

Mehr

Andere Ausbildung nach dem Abbruch einer früheren Ausbildung oder einem Fachrichtungswechsel

Andere Ausbildung nach dem Abbruch einer früheren Ausbildung oder einem Fachrichtungswechsel Andere Ausbildung nach dem Abbruch einer früheren Ausbildung oder einem Fachrichtungswechsel Merkblatt zu den Voraussetzungen der Förderung einer anderen Ausbildung nach dem Abbruch einer früheren Ausbildung

Mehr

Merkblatt SGB II. Merkblatt... 1. 1. Was bedeutet Grundsicherung für Arbeitsuchende?... 2. 1.1 Was ist eine Bedarfsgemeinschaft?...

Merkblatt SGB II. Merkblatt... 1. 1. Was bedeutet Grundsicherung für Arbeitsuchende?... 2. 1.1 Was ist eine Bedarfsgemeinschaft?... Merkblatt SGB II Inhalt Merkblatt... 1 1. Was bedeutet Grundsicherung für Arbeitsuchende?... 2 1.1 Was ist eine Bedarfsgemeinschaft?... 2 1.2 Was bedeutet zumutbare Beschäftigung?... 2 2. Ihre Verpflichtungen...

Mehr

Erkens Gerow Schmitz Zeiss Wirtschaftsprüfer Steuerberater Rechtsanwälte

Erkens Gerow Schmitz Zeiss Wirtschaftsprüfer Steuerberater Rechtsanwälte Aufenthaltstitel in Deutschland Für die Einreise und den Aufenthalt bedürfen Ausländer grundsätzlich eines Aufenthaltstitels. Das Aufenthaltsgesetz sieht insgesamt vier verschiedene Aufenthaltstitel vor:

Mehr

Frau Englert Tel. 06021 / 330 1404 Zimmer 115

Frau Englert Tel. 06021 / 330 1404 Zimmer 115 Die Abgabe einer Verpflichtungerklärung ist ausschließlich nach vorheriger Terminabsprache möglich! Frau Englert Tel. 06021 / 330 1404 Zimmer 115 Hierzu bitten wir Sie folgende Unterlagen bei Ihrem Termin

Mehr

FLÜCHTLINGSRAT BERLIN e.v.

FLÜCHTLINGSRAT BERLIN e.v. FLÜCHTLINGSRAT BERLIN e.v. Menschenrechte kennen keine Grenzen Georgenkirchstrasse 69/70 10249 Berlin Tel.: (030) 24344 5762 Fax: (030) 24344 5763 Infoblatt zur Bleiberechtsregelung Beschluss der Innenministerkonferenz

Mehr

L Familiennachzug zu Flüchtlingen

L Familiennachzug zu Flüchtlingen L Familiennachzug zu Flüchtlingen Siehe hierzu auch: Teil O (Allg. AuslR) III) Nr. 6) Die Regelungen über den Familiennachzug hängen vom Status des hier lebenden Ausländers ab. I) Ehegatten und Kinder

Mehr

Informationen zur gesetzlichen Bleiberechtsregelung

Informationen zur gesetzlichen Bleiberechtsregelung Diakonisches Werk Baden Diakonisches Werk Württemberg Caritasverband für die Erzdiözese Freiburg Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart Caritas Stand: 14.12.2009 Informationen zur gesetzlichen

Mehr

FLÜCHTLINGSRAT BERLIN e.v.

FLÜCHTLINGSRAT BERLIN e.v. FLÜCHTLINGSRAT BERLIN e.v. Menschenrechte kennen keine Grenzen Georgenkirchstrasse 69/70 10249 Berlin Infoblatt zur Bleiberechtsregelung Beschluss der Innenministerkonferenz vom 17.11.2006 1 - Stand: 14.12.2006

Mehr

Unternehmen Engagement Workshop 2: Der Gesetze-Ämter-Komplex

Unternehmen Engagement Workshop 2: Der Gesetze-Ämter-Komplex Unternehmen Engagement Workshop 2: Der Gesetze-Ämter-Komplex Dr. Bettina Leonhard/Jenny Axmann Unterschiedliche Bezeichnungen und Formen ehrenamtlicher Tätigkeit Der Begriff des Ehrenamtes ist gesetzlich

Mehr

20.01.2014. Informationen zu rechtlichen Aspekten des Aufenthaltes und der Arbeitsaufnahme internationaler Absolventen und Absolventinnen

20.01.2014. Informationen zu rechtlichen Aspekten des Aufenthaltes und der Arbeitsaufnahme internationaler Absolventen und Absolventinnen 20.01.2014 Informationen zu rechtlichen Aspekten des Aufenthaltes und der Arbeitsaufnahme internationaler Absolventen und Absolventinnen 1 Aufenthalt Rahmenbedingungen des Ausländerrechts Studierende aus

Mehr

Manuskript zur Präsentation Finanzierung Ausbildung in Teilzeitform

Manuskript zur Präsentation Finanzierung Ausbildung in Teilzeitform Programmbereich SGB II Düsseldorf, August 2007 Günter Holzum Manuskript zur Präsentation Finanzierung Ausbildung in Teilzeitform Ausbildungsvergütung Die Ausbildungsvergütung wird in der Regel bei einer

Mehr

Finanzielle Leistungen für Schwangere und junge Familien

Finanzielle Leistungen für Schwangere und junge Familien Finanzielle Leistungen für Schwangere und junge Familien (Stand 1. September 2015) Was? Mutterschaftsgeld Mutterschaftsgeld Kindergeld ab 1.1.2015 Arbeitnehmerverhältnis zu Beginn der Mutterschutzfrist

Mehr

Selbsthilfegruppen Alleinerziehender (SHIA) e.v. Landesverband Sachsen gegr.1991 Roßplatz 10 04103 Leipzig

Selbsthilfegruppen Alleinerziehender (SHIA) e.v. Landesverband Sachsen gegr.1991 Roßplatz 10 04103 Leipzig Selbsthilfegruppen Alleinerziehender (SHIA) e.v. Landesverband Sachsen gegr.1991 Roßplatz 10 04103 Leipzig Tel./Fax: 0341/9832806 SHIA e.v. Vorstand Roßplatz 10-04103 Leipzig Leipzig 06.10.2012 Internet:

Mehr

Keine Ausbildung für MigrantInnen und Flüchtlinge?

Keine Ausbildung für MigrantInnen und Flüchtlinge? Keine Ausbildung für MigrantInnen und Flüchtlinge? Rechtsgrundlagen, Zusammenstellung Georg Classen, www.fluechtlingsrat-berlin.de, 20.06..2006 SGB II - Grundsicherung für Arbeitssuchende 7 - Berechtigte

Mehr

Merkblatt zur Einreise von Angehörigen des Spätaussiedlers

Merkblatt zur Einreise von Angehörigen des Spätaussiedlers Merkblatt zur Einreise von Angehörigen des Spätaussiedlers Mit diesem Merkblatt will Sie das Bundesverwaltungsamt über die Möglichkeiten der Einreise von Familienangehörigen des Spätaussiedlers informieren.

Mehr

Leitfaden zum Elternunterhalt

Leitfaden zum Elternunterhalt Leitfaden zum Elternunterhalt Kai Riefenstahl Rechtsanwalt Heinitzstr. 43 58097 Hagen Tel: 02331/9810812 Fax: 02331/9810810 info@ra-riefenstahl.de www.ra-riefenstahl.de Einleitung Aufgrund immer neuer

Mehr

Übersicht: Zugang zum SGB II und zur Erwerbstätigkeit für drittstaatsangehörige Ausländerinnen und Ausländer.

Übersicht: Zugang zum SGB II und zur Erwerbstätigkeit für drittstaatsangehörige Ausländerinnen und Ausländer. www.iq-niedersachsen.de - Projekt AQ - Claudius Voigt Südstr. 46, 48153 Münster. Fon: 0251 14486-26. Mail: voigt@ggua.de. Web: www.ggua.de. Stand: August 2015 Übersicht: Zugang zum SGB II und zur Erwerbstätigkeit

Mehr

Blaue Karte EU. und das Gesetz zur Umsetzung der Hochqualifizierten-Richtlinie

Blaue Karte EU. und das Gesetz zur Umsetzung der Hochqualifizierten-Richtlinie Blaue Karte EU und das Gesetz zur Umsetzung der Hochqualifizierten-Richtlinie Übersicht Blaue Karte EU Neuregelungen für Studierende Neuregelungen für Absolventen deutscher Hochschulen Neuregelung für

Mehr

Wie bekomme ich eine. Arbeitserlaubnis? Die Voraussetzungen und das Verfahren

Wie bekomme ich eine. Arbeitserlaubnis? Die Voraussetzungen und das Verfahren Wie bekomme ich eine Arbeitserlaubnis? Die Voraussetzungen und das Verfahren Gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds. Vorwort Diesen Flyer finden

Mehr

Merkblatt zu Befreiungsmöglichkeiten von dem kassenindividuellen Zusatzbeitrag der gesetzlichen Krankenkassen

Merkblatt zu Befreiungsmöglichkeiten von dem kassenindividuellen Zusatzbeitrag der gesetzlichen Krankenkassen Merkblatt zu Befreiungsmöglichkeiten von dem kassenindividuellen Zusatzbeitrag der gesetzlichen Krankenkassen von Sebastian Tenbergen Referent für Sozialrecht und Sozialpolitik Seite 1 Inhalt Vorbemerkung...

Mehr

Sozialreferat. Telefסּn: 0 233-48219 Telefax: 0 233-21115. Amt für Soziale Sicherung S-I-WH 1. Abzweigung des Kindergeldes bei behinderten Kindern

Sozialreferat. Telefסּn: 0 233-48219 Telefax: 0 233-21115. Amt für Soziale Sicherung S-I-WH 1. Abzweigung des Kindergeldes bei behinderten Kindern Telefסּn: 0 233-48219 Telefax: 0 233-21115 Sozialreferat Seite 1 von 5 Amt für Soziale Sicherung S-I-WH 1 Abzweigung des Kindergeldes bei behinderten Kindern Sitzungsvorlage Nr. 08-14 / V 08029 2 Anlagen

Mehr

VG Augsburg. Beschluss vom 4.9.2007

VG Augsburg. Beschluss vom 4.9.2007 Au 1 S 07.956 VG Augsburg Beschluss vom 4.9.2007 Tenor I. Der Antrag wird abgelehnt. II. Der Antragsteller hat die Kosten des Verfahrens zu tragen. III. Der Streitwert wird auf 2.500, EUR festgesetzt.

Mehr

Caritasverband für die Diözese Osnabrück e.v.

Caritasverband für die Diözese Osnabrück e.v. Caritasverband für die Diözese Osnabrück e.v., Postf. 16 04, 49006 Osnabrück Caritasverband für die Diözese Osnabrück e.v. Projekt ProFiL Für Chancengleichheit und Partizipation Zugang zu Bildung für junge

Mehr

Bleiberecht, gesetzliche Altfallregelung 104 a,104 b im Aufenthaltsgesetz Auswirkungen in Dortmund

Bleiberecht, gesetzliche Altfallregelung 104 a,104 b im Aufenthaltsgesetz Auswirkungen in Dortmund , gesetzliche Altfallregelung 104 a,104 b im Aufenthaltsgesetz Auswirkungen in Dortmund Ausschuss für Bürgerdienste, öffentliche Ordnung, Anregungen und Beschwerden 07.09.2007 - Ziele - 2. Änderungsgesetz

Mehr

104a AufenthG - Altfallregelung

104a AufenthG - Altfallregelung 104a AufenthG - Altfallregelung (1) Einem geduldeten Ausländer soll abweichend von 5 Abs. 1 Nr. 1 und Abs. 2 eine Aufenthaltserlaubnis erteilt werden, wenn er sich am 1. Juli 2007 seit mindestens acht

Mehr

Deutsches Aufenthaltsrecht für Wissenschaftler/innen aus Nicht-EU-Staaten

Deutsches Aufenthaltsrecht für Wissenschaftler/innen aus Nicht-EU-Staaten Deutsches Aufenthaltsrecht für Wissenschaftler/innen aus Nicht-EU-Staaten Vergleichende Übersicht über die verschiedenen Aufenthaltstitel im deutschen Aufenthaltsgesetz Übersicht über die verschiedenen

Mehr

Leistungen für Auszubildende

Leistungen für Auszubildende Gesetzestext Seite 1 27 27 Leistungen für Auszubildende (1) Auszubildende im Sinne des 7 Absatz 5 erhalten Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach Maßgabe der folgenden Absätze. Die Leistungen

Mehr

Rechtsanwalt/vBP Rainer M. Hofmann, Alsenstr. 17, 52068 Aachen, Tel.: 0241/ 949700, Fax: 0241/ 9497029

Rechtsanwalt/vBP Rainer M. Hofmann, Alsenstr. 17, 52068 Aachen, Tel.: 0241/ 949700, Fax: 0241/ 9497029 Rechtsanwalt/vBP Rainer M. Hofmann, Alsenstr. 17, 52068 Aachen, Tel.: 0241/ 949700, Fax: 0241/ 9497029 MERKBLATT ZUR BLEIBERECHTSREGELUNG 2006 (anwendbar für NRW) (Stand: Januar 2007) Aufgrund eines Beschlusses

Mehr

AMT DER KÄRNTNER LANDESREGIERUNG. A b t e i l u n g 4 (Kompetenzzentrum für Soziales) RICHTLINIEN

AMT DER KÄRNTNER LANDESREGIERUNG. A b t e i l u n g 4 (Kompetenzzentrum für Soziales) RICHTLINIEN AMT DER KÄRNTNER LANDESREGIERUNG A b t e i l u n g 4 (Kompetenzzentrum für Soziales) RICHTLINIEN IM RAHMEN DES 15 KÄRNTNER CHANCENGLEICHHEITSGESETZES K-ChG, LGBl. Nr. 8/2010, idgf. FINANZIELLE UNTERSTÜTZUNG

Mehr

Übersicht: Auszubildende 1 und Leistungsansprüche nach dem SGB II (Stand März 2014)

Übersicht: Auszubildende 1 und Leistungsansprüche nach dem SGB II (Stand März 2014) Übersicht: Auszubilde 1 und Leistungsansprüche dem (Stand März 2014) Art der Ausbildung Wohnverhältnisse Ausbildung dem Grunde förderungsfähig (BAföG oder BAB)? Schulische Ausbildungen Allgemeinbilde Schulen

Mehr

Einkommenserklärung für den sozialen Wohnungsbau

Einkommenserklärung für den sozialen Wohnungsbau für den sozialen Wohnungsbau Alle sangaben in Euro / Für jede haushaltsangehörige Person mit eigenem Einkommen ist eine gesonderte Einkommenserklärung notwendig. Anschrift (Ort, Straße und Hausnummer)

Mehr

15/12/14. Einführung des gesetzlichen Mindestlohns zum 1. Januar 2015- Ende der Generation Praktikum?

15/12/14. Einführung des gesetzlichen Mindestlohns zum 1. Januar 2015- Ende der Generation Praktikum? 15/12/14 Einführung des gesetzlichen Mindestlohns zum 1. Januar 2015- Ende der Generation Praktikum? NÖRENBERG SCHRÖDER Rechtsanwälte I Wirtschaftsprüfer I Steuerberater Partnerschaft Valentinskamp 70

Mehr

Die Versorgung nach dem Sächsischen Beamtenversorgungsgesetz Teil II Zuschläge zum Ruhegehalt

Die Versorgung nach dem Sächsischen Beamtenversorgungsgesetz Teil II Zuschläge zum Ruhegehalt Die Versorgung nach dem Sächsischen Beamtenversorgungsgesetz Teil II Zuschläge zum Ruhegehalt Inhalt 1. Kindererziehungszuschlag... 2 2. Pflegezuschlag... 3 3. Vorübergehende Gewährung von Zuschlägen...

Mehr

Merkblatt zu Hartz IV. Wohngeld

Merkblatt zu Hartz IV. Wohngeld Merkblatt zu Hartz IV Wohngeld 17 1. Wohngeldreform 2009 Zum 1. Januar 2009 traten mit der Wohngeldreform Verbesserungen in Kraft. Es lohnt sich häufig auch bei Personen oder Familien, die bis 2008 keine

Mehr

Krankenversicherungsfreiheit für Beschäftigte ( 3-Jahres-Regel )

Krankenversicherungsfreiheit für Beschäftigte ( 3-Jahres-Regel ) Krankenversicherungsfreiheit für Beschäftigte ( 3-Jahres-Regel ) Beschäftige Arbeitnehmer sind grundsätzlich versicherungspflichtig in der - Krankenversicherung KV - Rentenversicherung RV - Arbeitslosenversicherung

Mehr

Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II INFORMATIONEN FÜR KUNDEN SGBII 52. Arbeitslosengeld II und Renten.

Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II INFORMATIONEN FÜR KUNDEN SGBII 52. Arbeitslosengeld II und Renten. SGBII 52 Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II INFORMATIONEN FÜR KUNDEN Arbeitslosengeld II und Renten Logo Die Auswirkungen von Renten auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts

Mehr

Zuschuss zu den Kinderbetreuungskosten

Zuschuss zu den Kinderbetreuungskosten Zuschuss zu den Kinderbetreuungskosten Kinderbetreuungskosten Wir prüfen auf Antrag, ob das Jugendamt die Kostenbeiträge für Tageseinrichtungen für Kinder Kindertagespflege bezuschussen kann. Voraussetzung

Mehr

Zugang zum Arbeitsmarkt für geflüchtete Menschen

Zugang zum Arbeitsmarkt für geflüchtete Menschen Zugang zum Arbeitsmarkt für geflüchtete Menschen Welche Zugangsmöglichkeiten und -bedingungen zum Arbeitsmarkt für geflüchtete Menschen bestehen, hängt maßgeblich von ihrem aktuellen Aufenthaltsstatus

Mehr

Hartz IV Fördern und Fordern

Hartz IV Fördern und Fordern Hartz IV Fördern und Fordern Vortrag von RAin Silke Thulke-Rinne Rechtsanwaltskanzlei Stößlein & Thulke-Rinne Peters Bildungs GmbH Gliederung 1. Anspruchsberechtigung 2. Rechte und Pflichten 3. Leistungen

Mehr

Beratung. Antragstellung

Beratung. Antragstellung Beratung Damit die Mitarbeiter/innen der Jobcenter Sie umfassend beraten und informieren können, benötigen sie von Ihnen konkrete Anhaltspunkte über Ihre Situation und Bedarfslage. Das Sozialgesetzbuch

Mehr

Antrag auf einen Zuschuss zu den Kindertagespflegekosten gem. 23, 90 Sozialgesetzbuch - Achtes Buch (SGB VIII)

Antrag auf einen Zuschuss zu den Kindertagespflegekosten gem. 23, 90 Sozialgesetzbuch - Achtes Buch (SGB VIII) Eingangsstempel landkreis hameln-pyrmont Service. Ideen. Hilfestellung. Gemeinsam Leben gestalten Antrag auf einen Zuschuss zu den Kindertagespflegekosten gem. 23, 90 Sozialgesetzbuch - Achtes Buch (SGB

Mehr

Bleiberecht Ende 2011 bedroht

Bleiberecht Ende 2011 bedroht Bleiberecht Ende 2011 bedroht Begünstigte der bisherigen Bleiberechtsregelungen vor dem Rückfall in die Duldung - Empfehlungen für die Beratung - Vorbemerkung: Diese Empfehlung für die Beratung will Lösungswege

Mehr

Befristung Inkrafttreten des TzBfG BeschFG 1996 1 Abs. 1; TzBfG 14 Abs. 2 Satz 1 und 2

Befristung Inkrafttreten des TzBfG BeschFG 1996 1 Abs. 1; TzBfG 14 Abs. 2 Satz 1 und 2 Befristung Inkrafttreten des TzBfG BeschFG 1996 1 Abs. 1; TzBfG 14 Abs. 2 Satz 1 und 2 Die Wirksamkeit der Verlängerung eines befristeten Arbeitsvertrages richtet sich nach der bei Abschluß der Vertragsverlängerung

Mehr

3/9 Stellensuche welche

3/9 Stellensuche welche 0309 24.01.2004 19:03 Uhr Seite 1 3/9 Stellensuche welche Pflichten hat der Noch-Arbeitgeber? 3/9 Seite 1 Neue Rechtslage Seit dem 1.7.2003 müssen sich Arbeitgeber noch mehr als bisher um ihre Noch-Mitarbeiter

Mehr

Antrag auf Aufnahme / Antrag auf Zuschuss zu den Tagespflegekosten

Antrag auf Aufnahme / Antrag auf Zuschuss zu den Tagespflegekosten Eingang: Antrag auf Aufnahme / Antrag auf Zuschuss zu den Tagespflegekosten Uns / mir ist bekannt, dass wir / ich bei Beginn der Betreuung zu einem Kostenbeitrag nach 90 Abs.1 /III SGB VIII herangezogen

Mehr

1. EU-Bürger Freizügigkeit der EU-Bürger ( 4 Abs. 1 Aufenthaltsgesetz (AufenthG), Freizügigkeitsgesetz/EU)

1. EU-Bürger Freizügigkeit der EU-Bürger ( 4 Abs. 1 Aufenthaltsgesetz (AufenthG), Freizügigkeitsgesetz/EU) Aufenthaltsrecht 1. EU-Bürger 2. Nicht-EU-Bürger 3. Besondere Aufenthaltsrechte 4. Erwerb der deutschen Staatsbürgerschaft 1. EU-Bürger Freizügigkeit der EU-Bürger ( 4 Abs. 1 Aufenthaltsgesetz (AufenthG),

Mehr

Der Bildungsgutschein

Der Bildungsgutschein Der Bildungsgutschein das beste Förderinstrument zur beruflichen Eingliederung und dem Ausgleich auf dem Arbeitsmarkt Förderung der beruflichen Weiterbildung 16 SGBII 81 ff SGBIII Förderung der beruflichen

Mehr

Sozialrechtliche Folgen von Trennung und Scheidung

Sozialrechtliche Folgen von Trennung und Scheidung Sozialrechtliche Folgen von Trennung und Scheidung von Dr. Wolfgang Conradis Rechtsanwalt, Fachanwalt für Sozialrecht ERICH SCHMIDT VERLAG Bibliografische Information der Deutschen Bibliothek Die Deutsche

Mehr

Die Seite "Einreise- und Aufenthaltserlaubnis für Ausländer" ist in folgende Abschnitte gegliedert:

Die Seite Einreise- und Aufenthaltserlaubnis für Ausländer ist in folgende Abschnitte gegliedert: Dieses Dokument finden Sie auf www.aachen.ihk.de unter der Dok-Nr. 74926 RECHTSINFORMATION Einreise- und Aufenthaltserlaubnis für Ausländer Die Seite "Einreise- und Aufenthaltserlaubnis für Ausländer"

Mehr

Selbstständigkeit und Existenzgründung für drittstaatsangehörige Personen

Selbstständigkeit und Existenzgründung für drittstaatsangehörige Personen Selbstständigkeit und Existenzgründung für drittstaatsangehörige Personen 21 AufenthG Das Netzwerk IQ wird gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales, das Bundesministerium für Bildung

Mehr

erworben hat oder nach Vertragsinhalt und -dauer die theoretische Möglichkeit zum Aufbau einer gesetzlichen Altersrente besteht.

erworben hat oder nach Vertragsinhalt und -dauer die theoretische Möglichkeit zum Aufbau einer gesetzlichen Altersrente besteht. 138 Arbeitsvertrag Beendigung des ARBEITSverhältnisses Meist wird das Arbeitsverhältnis bei Erreichen des Regelrentenalters oder durch Kündigung beendet. Arbeitsverträge enthalten deshalb entsprechende

Mehr

Flüchtlinge Zugang zu Praktikum, Ausbildung und Arbeit

Flüchtlinge Zugang zu Praktikum, Ausbildung und Arbeit Flüchtlinge Zugang zu Praktikum, Ausbildung und Arbeit Fachtag, 21.01.2016 Ellahe Amir-Haeri bridge Berliner Netzwerk für Bleiberecht 1 Überblick Flüchtlinge Kurzüberblick Schule Wer darf arbeiten / eine

Mehr

Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II)

Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) Durchschnittliche Geldleistungen je Bedarfsgemeinschaft (BG) pro Monat, in Euro, 2012 Durchschnittliche Geldleistungen je Bedarfsgemeinschaft (BG) pro Monat,

Mehr

Frequently Asked Questions

Frequently Asked Questions Frequently Asked Questions Büro für Gleichstellung und Familie Thema: Finanzierung des Studiums mit Kind Welche BAföG-Sätze gelten für studierende Eltern? Die Förderung über das BAföG kann bis zu 670 Euro

Mehr

Richtlinien für die Förderung von Kindern in Kindertagespflege

Richtlinien für die Förderung von Kindern in Kindertagespflege Richtlinien für die Förderung von Kindern in Kindertagespflege Präambel Die Verbesserung der Familienfreundlichkeit und die Förderung der Bildung und Erziehung von Kindern ist ein zentrales Anliegen des

Mehr

Familienzusammenführung. DGB Bildungswerk

Familienzusammenführung. DGB Bildungswerk Familienzusammenführung Familienzusammenführung Aufenthalt aus familiären Gründen regelt folgende Fälle: Grundsatz des Familiennachzugs Familiennachzug zu Deutschen Familiennachzug zu Ausländern Ehegattennachzug

Mehr

Antrag auf Einbürgerung (Stand April 2014)

Antrag auf Einbürgerung (Stand April 2014) Antrag auf Einbürgerung (Stand April 2014) Eingangsdatum Bitte ankreuzen oder ausfüllen. Nichtzutreffendes mit entfällt oder nicht zutreffend kennzeichnen. Sollte der Platz bei einem Angabefeld nicht ausreichen,

Mehr

Bekanntmachung. Merkblatt über die Kranken- und Pflegeversicherung der Studentinnen und Studenten

Bekanntmachung. Merkblatt über die Kranken- und Pflegeversicherung der Studentinnen und Studenten POSTANSCHRIFT Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung, 53108 Bonn Bekanntmachung Gemäß 1 Satz 2 der Verordnung über Inhalt, Form und Frist der Meldungen sowie das Meldeverfahren für die

Mehr

R i c h t l i n i e n. I n h a l t s v e r z e i c h n i s

R i c h t l i n i e n. I n h a l t s v e r z e i c h n i s R i c h t l i n i e n für die Einrichtung von Kommunikationssystemen für ältere oder kranke Personen in der Gemeinde Kriftel Die Gemeindevertretung der Gemeinde Kriftel hat in ihrer Sitzung am 20. November

Mehr

Arbeitnehmerfreizügigkeit

Arbeitnehmerfreizügigkeit Arbeitnehmerfreizügigkeit Geschäftsstelle Bezirke Pleyer 14.11.2014 I 1 DEUTSCHER PARITÄTISCHER WOHLFAHRTSVERBAND LANDESVERBAND Berlin e.v. I Geschäftsstelle Bezirke www.paritaet-berlin.de Personenfreizügigkeit

Mehr