Perry Rhodan Garching-Con 2015 HARD-SF UND REALITÄT DER NÄCHSTE AUFBRUCH INS ALL

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Perry Rhodan Garching-Con 2015 HARD-SF UND REALITÄT DER NÄCHSTE AUFBRUCH INS ALL"

Transkript

1 Perry Rhodan Garching-Con 2015 HARD-SF UND REALITÄT DER NÄCHSTE AUFBRUCH INS ALL

2 "Everything that I ever knew my life, my loved ones, the Navy everything, the whole world was behind my thumb." James Lovell NASA or National Aeronautics and Space Administration

3 Leben im Orbit wird zur Routine NASA or National Aeronautics and Space Administration

4 Das Rennen ins All und über den LEO (Low Earth Orbit) hinaus Vostok Sojus N1 Mercury Gemini Apollo (BEO, Mond) NASA or National Aeronautics and Space Administration Die erste Besiedlung des LEO und die Konzentration auf die Erde Saljut SkyLab Mir ISS Tiangong Die Erkundung von Erde, Planeten und Universum Mariner, Pioneer, Voyager, Cassini, New Horizons Viking, Curiosity, MER, MRO Venera, Pioneer Venus Dawn, Hyabusa, Shang e 2, Rosetta Hubble, JWST (2018)

5 Eine Menge wurde erreicht Das Rennen ins All und über den LEO (Low Earth Orbit) hinaus Die erste Besiedlung des LEO und die Konzentration auf die Erde Die Erkundung von Erde, Planeten und Universum (aus der Ferne ) Aber selbst die härteste Hard-SF ist (fast) noch immer reine Zukunftsmusik Härteste Hard-SF: Extrapoliert geringfügig den heutigen Kenntnisstand und die heutigen technischen Möglichkeiten zumindest teilweise

6 NASA or National Aeronautics and Space Administration Effektiver Zugang zum LEO Commercial Orbital Transportation Services NK-33 Orbital Sciences Antares / Cygnus. 2-2,7 Tonnen in LEO

7 Effektiver Zugang zum LEO Commercial Orbital Transportation Services NASA / SpaceX SpaceX Falcon 9 / Dragon 3.3 Tonnen in LEO, 2,5 Tonnen zurück Wiederverwendung der Startstufe geplant

8 Commercial Crew Transport Visionen und Business-Pläne NASA / SpaceX

9 Ein alter Traum Wiederverwendbare Raumflugzeuge NASA or National Aeronautics and Space Administration DynaSoar, Spiral-EPOS Prototyp Boeing X-37 ein geheimes, unbemanntes und wiederverwendbares Transportsystem mit langer Aufenthaltsdauer im Orbit Ursprünglich geplant als Nutzlast des Space Shuttles

10 NASA or National Aeronautics and Space Administration Industrien im Umbruch DARPA XS-1 Wettbewerb Boeing / Blue Origin Concept Art Masten Space Science Systems / XCOR Aerospace 10 Flüge in 10 Tagen für weniger als 5 Millionen $ per Flug,,1,3 bis 2,3 Tonnen Nutzlast Northrop Grumman / Scaled Composites / Virgin Galactic

11 NASA / ESA

12 1. Stop: LEO Orbitalgeschwindigkeit 7.8 km/s ( km/h). Delta-v in der Realität ca. 9.4 km/s You are (now) here Rrakanishu

13 Ein Ort zum Wohnen Aufblasbare Konzepte NASA / Bigelow Erectable Torus Manned Space Laboratory - Goodyear (1961) TransHab-Tests der NASA Bigelow BA 330 (Modell) und BEAMS (Demonstrator) für den Einsatz 2015 (?)

14 Strukturen und Industrie NASA, Tethers Unlimited, Inc

15 Orbitalmechanik Der große Feind Sascha Grusche Schwerkraft zwingt zu einem Ballett Elliptische Bahnen (tatsächlich fast kreisförmig), aber nur bei korrekter Bahngeschwindigkeit Ansonsten parabolische Bahnen oder Hyperbelbahnen Oder Absturz Gilt für alle Objekte, unabhängig von der Masse Gerade Bahnen sind (derzeit) reine SF Anfang und Endpunkt auf dem Zielobjekt, oder in gültiger Umlaufbahn

16 Zaubertwort: Delta-v Geschwindigkeitsdifferenz von einem gültigen Orbit (auch Höhe = 0) zum anderen Genauer: Mindestdifferenz Während des Transfers von einem Orbit zum anderen kann sie überschritte werden Weitere Bedingungen: Raumschiff und Ziel bitte zur gleichen Zeit am gleichen Ort (und Orbit um die Sonne) Warten = zu hoher Orbit Einholen = zu niedriger Orbit

17 Industrie im All Seltene Erden und Wasser Planetary Resources / Moon Express Rohstoffgewinnung aus Asteroiden und Mondgestein Scout-Satelliten als erste Stufen

18 Mondbasis aus dem 3D-Drucker (ESA und D-Shape) ESA / D-Shape ESA und D-Shape

19 Mars (und andere Planeten) Delta-v Fahrplan Nur spezielle Konstellationen für menschliche Astronauten (Reisezeit) Oder aber VIEL POWER Hoffnung liegt auf neuen Antriebstechnologien Antriebssystem Energiequelle Chemische Systeme (Energiequellen, Raketenmotoren) nicht ausreichend, um SF Realität werden zu lassen Zwar viel Schub, aber die Reaktionsmasse/Stützmasse geht aus

20 Variable Specific Impulse Magnetoplasma Rocket VASIMIR Multi-Megawatt-Antrieb (Ad Astra Rocket Company)

21 NASA / Helion Energy / Lokheed Martin / Internet Auf dem (hoffnungsvollen) Weg zur Fusionsenergie Lockheed Martin Compact Fusion Polywell Helion Magneto-Inertial-Fusion General Fusion Spheromaks Lawrenceville Plasma Physics Spheromak (Dynomak)

22 Auf dem (hoffnungsvollen) Weg zur Fusionsenergie Helion Energy

23 ESA / SpaceX, / Ad Astra Rocket Company Die nächste Phase? Fast schon Science Fiction

24 Einige interessante Webseiten mit eingeschränktem Bereich (L2), aber auch so sehr interessant und in der Regel gut informiert. Sehr unterhaltsames Forum, dessen Mitglieder z.b. das erste Video eines Landeversuchs der Falcon 9 aus Datenschrott restaurierten mit aktuellen Startterminen aus allen Ländern sehr interessanter Blog zu allen Themen rund um Technik und Politik. Häufig erste Quelle von Neuigkeiten. Stellt immer wieder Informationen speziell zur Fusionsenergie zusammen Phys.org Technik und Naturwissenschaften, sehr schnell Arxiv.org Präpublikationsserver, der sich allerdings an Fachpublikum aus dem Bereich der Naturwissenschaften wendet Newsblog rund um Themen der Raumfahrt kommerzielle Site rund um Themen der Raumfahrt Live-Mitschnitte von Raketenstarts, insbesondere SpaceX und Orbital Sciences

International Space Station

International Space Station Anton und Leon Goertz International Space Station Aufbau und Beobachtung Gliederung 1. Aufbau und Entstehung 2. Orbit 3. Beobachtung 4. Mögliches Ende der Station 1. Aufbau und Entstehung Eigenschaften

Mehr

Scheinkriterien. Praktische Übung und Klausur. Aufgabe: Durchführung und Auswertung einer eigenen Beobachtung

Scheinkriterien. Praktische Übung und Klausur. Aufgabe: Durchführung und Auswertung einer eigenen Beobachtung Scheinkriterien Praktische Übung und Klausur Aufgabe: Durchführung und Auswertung einer eigenen Beobachtung 1) Planung der Beobachtung 2) Ausführung der Beobachtung mit dem PTST 1 3) Reduktion der Daten

Mehr

Wem gehört der Weltraum?

Wem gehört der Weltraum? Wem gehört der Weltraum? Materialien zur Politischen Bildung von Kindern und Jugendlichen www.demokratiewebstatt.at Mehr Information auf: www.demokratiewebstatt.at Der Weltraum was ist das? Der Weltraum

Mehr

Ressourcen im Weltraum Asteroidenbergbau & Rohstoffe vom Mond? Renate Zechner

Ressourcen im Weltraum Asteroidenbergbau & Rohstoffe vom Mond? Renate Zechner Ressourcen im Weltraum Asteroidenbergbau & Rohstoffe vom Mond? Renate Zechner Vortrag im Rahmen des Seminars Astrobiologie: Panspermie und Terraforming von (Exo-)Planeten University of Vienna January 15,

Mehr

Die Erde. erstellt von Sabine Küttner für den Wiener Bildungsserver www.lehrerweb.at - www.kidsweb.at - www.elternweb.at

Die Erde. erstellt von Sabine Küttner für den Wiener Bildungsserver www.lehrerweb.at - www.kidsweb.at - www.elternweb.at Die Erde Die Erde ist der Planet, auf dem wir wohnen. Sie sieht aus wie ein schöne, weiß-blau-braune Murmel. Die Erde besteht größtenteils aus Wasser. Die braunen Teile sind Land. Unseres Wissens ist die

Mehr

Werbeinselschema: KW 7 15.02.2016-21.02.2016 Zeit Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag Zeit

Werbeinselschema: KW 7 15.02.2016-21.02.2016 Zeit Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag Zeit Werbeinselschema: KW 7 15.02.2016-21.02.2016 Zeit Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag Zeit 06:00 N24 Nachrichten N24 Nachrichten N24 Nachrichten N24 Nachrichten N24 Nachrichten

Mehr

Computer in der Raumfahrt. J.-D. Wörner Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt

Computer in der Raumfahrt. J.-D. Wörner Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt Computer in der Raumfahrt J.-D. Wörner Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt Luftfahrt Raumfahrt Energie Verkehr Forschungszentrum Raumfahrtagentur Projektträger Globale Herausforderungen Mobilität

Mehr

Spaceshuttle Countdown

Spaceshuttle Countdown Spaceshuttle Countdown T-41 h and counting (Phase dauert 16 Stunden, Zeit bis zum Start L-69:10 h) - Startvorbereitungen im Firing Room 1 - Fahrzeug- und Gebäudeabsicherungen werden eingeleitet, - Backup-Flugsystem

Mehr

8. Science Fiction Treffen "Fiktion trifft Realität 26. und 27. September 2015 TECHNIK MUSEUM SPEYER PROGRAMM

8. Science Fiction Treffen Fiktion trifft Realität 26. und 27. September 2015 TECHNIK MUSEUM SPEYER PROGRAMM 8. Science Fiction Treffen "Fiktion trifft Realität 26. und 27. September 2015 TECHNIK MUSEUM SPEYER PROGRAMM HASBRO Lichtschwerter Actionfiguren Fahrzeuge... GALAKTISCH GUT EINKAUFEN! Toy Palace GmbH

Mehr

Datum Tag Uhrzeit Veranstaltung Veranstaltungsart

Datum Tag Uhrzeit Veranstaltung Veranstaltungsart Datum Tag Uhrzeit Veranstaltung Veranstaltungsart Januar 2016 01.01.2016 Fr 16:00 Der Regenbogenfisch KinderKosmos 01.01.2016 Fr 17:30 Der Kleine Prinz Special 01.01.2016 Fr 19:00 Space Rock Symphony Musikshow

Mehr

Projekt PEGASUS QB50. oder. wie man schon als Student in den Weltraum fliegen kann.

Projekt PEGASUS QB50. oder. wie man schon als Student in den Weltraum fliegen kann. Projekt PEGASUS QB50 oder wie man schon als Student in den Weltraum fliegen kann. Project Pegasus QB50 QB50 ist ein von der Europäischen Kommission gefördertes Projekt mit den folgenden Zielen: Bildung

Mehr

Optonet-Workshop: Sensorik für die Luft- und Raumfahrt 14.05.2014

Optonet-Workshop: Sensorik für die Luft- und Raumfahrt 14.05.2014 Gliederung Einleitung Missionen Rosetta (MUPUS) Curiosity (REMS) BepiColombo (MERTIS, MRAD) AIDAII MARA (Hayabusa) ICEE (in Vorbereitung) Einleitung - Warum Thermopile-Sensoren aus dem IPHT für Raumfahrtmissionen?

Mehr

Die Entstehung unseres Sonnen Systems. Quelle Bilder und Daten: Wikipedia

Die Entstehung unseres Sonnen Systems. Quelle Bilder und Daten: Wikipedia Die Entstehung unseres Sonnen Systems. Quelle Bilder und Daten: Wikipedia Unser Sonnensystem. Größenvergleich zwischen Merkur und Erde. { Aphel: 70 Mio. km Perihel: 46 Mio. km Merkur Jahr: 97,8 Tage Merkur

Mehr

Schwerelosigkeit auf dem Trampolin oder: Physikunterricht in der Turnhalle

Schwerelosigkeit auf dem Trampolin oder: Physikunterricht in der Turnhalle Schwerelosigkeit auf dem Trampolin oder: Physikunterricht in der Turnhalle Abb. 1: Bei diesem eher ungewöhnlichen Physik-Experiment könnt ihr herausfinden, warum auf der Internationalen Raumstation ISS

Mehr

Thermal Drilling in Planetary Ices:

Thermal Drilling in Planetary Ices: : An Analytic Solution with Application to Planetary Protection Problems of Radioisotope Power Sources December 12 th, 2012 Wolfgang Sakuler Einleitung Eis-Monde Europa, Enceladus, Titan: Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/europa_(mond)

Mehr

BILDAUSWAHL DER KÜNSTLER / FOTOGRAFEN BEI ASTROFOTO --- www.astrofoto.de ---

BILDAUSWAHL DER KÜNSTLER / FOTOGRAFEN BEI ASTROFOTO --- www.astrofoto.de --- Bildnummer: sg004-02 Sternenhimmel, Milchstraße über Landschaft Bildnummer: sg006-01 Komet am Morgenhimmel über Landschaft. Sternbild Cassiopeia Bildnummer: sg007-02 Winterlandschaft, Sternenhimmel, Milchstraße.

Mehr

Space-Marketing Werbung im Weltraum

Space-Marketing Werbung im Weltraum Space-Marketing Werbung im Weltraum Der Weltraum: Faszination seit Menschen Gedenken. Als Jules Verne im 19. Jahrhundert von der Reise um den Mond schrieb, hielt man ihn noch für einen verrückten Spinner.

Mehr

Exoplaneten Zwillinge der Erde?

Exoplaneten Zwillinge der Erde? Exoplaneten Zwillinge der Erde? Avatar, 2009 Kristina Kislyakova, IWF/ÖAW Wie viele Exoplaneten gibt es? Exoplanet ein extrasolarer Planet ein Planet außerhalb des Sonnensystems Insgesamt wurden bereits

Mehr

Grobe thematische Abriss

Grobe thematische Abriss Grobe thematische Abriss Extrasolare Planeten und ihre Zentralsterne Detektion von Exoplaneten Eigenschaften von Exoplaneten Praktische Aspekte von Transitbeobachtungen Datenauswertung Eigenschaften der

Mehr

Asteroid stürzt auf Jupiter!

Asteroid stürzt auf Jupiter! Asteroid stürzt auf Jupiter! Bezug auf den SuW-Beitrag Asteroideneinschlag auf Jupiter / Blick in die Forschung (SuW 5/2011) Olaf Hofschulz Im vorliegenden Material wird ein Arbeitsblatt für die Schüler

Mehr

V. Die Planeten und ihre Monde

V. Die Planeten und ihre Monde V. Die Planeten und ihre Monde Merkur - Saturn bereits seit Antike bekannt Uranus:1781 von Herschel entdeckt Neptun:1846 von Galle entdeckt, nach Vorhersagen von Adams und LeVerrier Direkte Beobachtungsgrößen

Mehr

SYSTEMS ENGINEERING. Martin Wilke. Integrierter modellbasierter Satellitenentwurf

SYSTEMS ENGINEERING. Martin Wilke. Integrierter modellbasierter Satellitenentwurf SYSTEMS ENGINEERING Martin Wilke Integrierter modellbasierter Satellitenentwurf Herbert Utz Verlag Wissenschaft München Die Deutsche Bibliothek CIP-Einheitsaufnahme Ein Titeldatensatz für diese Publikation

Mehr

Raumfahrttechnik 1. Hausaufgabe

Raumfahrttechnik 1. Hausaufgabe Raumfahrttechnik 1. Hausaufgabe Gruppe 14 Stefan Breit (31069) Dimitri Sokolyuk (31116) 17. November 009 Inhaltsverzeichnis 1 Aufgabe: Hohmann-Transfer 3 Aufgabe: Erde-Mond-Transfer 6 3 Aufgabe: Erde-Jupiter-Transfer

Mehr

Welche Zukunft hat die bemannte Raumfahrt?

Welche Zukunft hat die bemannte Raumfahrt? Welche Zukunft hat die bemannte Raumfahrt? Gast: Alexander Gerst Mehr als fünf Monate lebte Alexander Gerst im Weltall auf der ISS. Wie verändert einen Menschen solch eine Weltraumerfahrung? Brauchen wir

Mehr

Die Schweizerische Raumfahrt Industrie:

Die Schweizerische Raumfahrt Industrie: Die Schweizerische Raumfahrt Industrie: Chancen für Absolventen der ETH-Z /EPUL Dr. Umberto Somaini Präsident Swiss Space Industries Group 1 Die Europäische Raumfahrt Organisation European Space Agency

Mehr

Geburtsstätte neuer Sterne: die Region LH 95 der grossen Magellanischen Wolke. Seite 1

Geburtsstätte neuer Sterne: die Region LH 95 der grossen Magellanischen Wolke. Seite 1 Geburtsstätte neuer Sterne: die Region LH 95 der grossen Magellanischen Wolke Seite 1 Die Sterne von A bis Z Seite Alamak-Doppelstern 26 Albireo-Doppelstern 21 Andromeda 27 Andromeda-Galaxie 26 Cassiopeia

Mehr

Physische Ebene: Kopf, Haare, Augen, Herz, Blut, Wirbelsäule, Knochen, Verdauungsorgane, Vitalität und Immunsystem.

Physische Ebene: Kopf, Haare, Augen, Herz, Blut, Wirbelsäule, Knochen, Verdauungsorgane, Vitalität und Immunsystem. Reichwein Planetary Remedies Planeten Remedies Sun - Sonne Beherrscht den Aszendent Löwe Physische Ebene: Kopf, Haare, Augen, Herz, Blut, Wirbelsäule, Knochen, Verdauungsorgane, Vitalität und Immunsystem.

Mehr

Auf der Suche nach bewohnbaren Planeten

Auf der Suche nach bewohnbaren Planeten W. Kley Auf der Suche nach bewohnbaren Planeten Wilhelm Kley Institut für Astronomie & Astrophysik & Kepler Center for Astro and Particle Physics Tübingen 6. Juni, 2013 W. Kley Tübingen: 6. Juni 2013 1

Mehr

BASISDOSSIER. Swiss Propulsion Laboratory (SPL) im Detail

BASISDOSSIER. Swiss Propulsion Laboratory (SPL) im Detail Swiss Propulsion Laboratory Weststrasse 69 CH-4900 Langenthal SWITZERLAND Phone: (++ 41) 62 916 10 30 Fax: (++ 41) 62 916 10 35 WWW: http://www.spl.ch E-Mail: info@spl.ch BASISDOSSIER Swiss Propulsion

Mehr

Das Apollo-Programm der NASA

Das Apollo-Programm der NASA der NASA Das Apollo Programm der NASA Im Rahmen des US-amerikanischen Apollo-Programms der NASA sollte ein Mensch auf dem Mond landen und unversehrt wieder auf die Erde zurückgebracht werden. Die bemannte

Mehr

Eine Reise durch unser Universum

Eine Reise durch unser Universum Astronomie Eine Reise durch unser Universum Klassikseminar mit Prof. Dr. Anna Frebel 12 Lektionen: Online DVD Buch Vorwort Die Astronomie ist eine Wissenschaft, die an die Grenzen geht an die Grenzen des

Mehr

Dr. Martin Schilling

Dr. Martin Schilling Dr. Martin Schilling 3D-Schilling : 3D-Schilling Ingenieurbüro 3D-Schilling Formenbau 3D-Schilling Kunststoffteilefertigung 06.11.2013 2 Entwicklungen entstehen nicht aus dem Nichts 06.11.2013 3 Schichtbauverfahren

Mehr

Aus der Ferne in die Nähe schweifen. Projektmanagement und Raumfahrtindustrie Bewährte Praxis für erfolgreiche Kopplung

Aus der Ferne in die Nähe schweifen. Projektmanagement und Raumfahrtindustrie Bewährte Praxis für erfolgreiche Kopplung Aus der Ferne in die Nähe schweifen Projektmanagement und Raumfahrtindustrie Bewährte Praxis für erfolgreiche Kopplung Grundprinzipien des Projektmanagements wurden in der Pionierzeit der Raumfahrt in

Mehr

Virtual Power System Allgäu. VPS - case of Allgäu region in Germany

Virtual Power System Allgäu. VPS - case of Allgäu region in Germany Virtual Power System Allgäu VPS - case of Allgäu region in Germany Allgäuer Überlandwerk GmbH Carmen Albrecht Project agent Alpine Space Programme Allgäuer Überlandwerk GmbH Illerstraße 18 D-87435 Kempten

Mehr

8 Planeten im Sonnensystem

8 Planeten im Sonnensystem 8 Planeten im Sonnensystem Max Camenzind Senioren-Uni Bad Kissingen 27.2.2012 Übersicht Die 8 Planeten 4 + 4 sehr geordnet 2006: IAU Definition von Planeten Die 8 Planeten und ihre Erforschung Die Anfänge:

Mehr

Nutzen der Raumfahrt (1)

Nutzen der Raumfahrt (1) Nutzen der Raumfahrt (1) Durch die Raumfahrt hat sich unser Leben in den letzten Jahrzehnten in vielen Bereichen verñndert. Dabei wurden Materialien und andere Erfindungen, die speziell för die Raumfahrt,

Mehr

Wissenschaftliches Potential von Ultraviolett-Spektroskopie mit einem kleinen Weltraumteleskop

Wissenschaftliches Potential von Ultraviolett-Spektroskopie mit einem kleinen Weltraumteleskop Wissenschaftliches Potential von Ultraviolett-Spektroskopie mit einem kleinen Weltraumteleskop K. Werner und N. Kappelmann Institut für Astronomie and Astrophysik, Kepler Center for Astro and Particle

Mehr

Sonne, Mond und Sterne

Sonne, Mond und Sterne Sonne, Mond und Sterne Wir erforschen die Planeten Mars und Venus Gisela Hissnauer /Ingrid Martin Perspektive Natur Perspektive Gesellschaft Perspektive Zeit Perspektive Raum Perspektive Technik 2 Erfahrungsbereich

Mehr

DOWNLOAD. Der Mond 5. 10. Wissenswertes zu unserem Erdtrabanten. Klasse. Jens Eggert

DOWNLOAD. Der Mond 5. 10. Wissenswertes zu unserem Erdtrabanten. Klasse. Jens Eggert DOWNLOAD Jens Eggert Wissenswertes zu unserem Erdtrabanten 5. 10. Klasse Ein Überblick Am 15. Juni 2011 entsteht die nächste Mondfinsternis, die in Europa dieses Mal leider nicht optimal zu sehen sein

Mehr

Swiss Propulsion Laboratory

Swiss Propulsion Laboratory Swiss Propulsion Laboratory Raketenantriebe aus der Schweiz Friedrichshafen 13. März 2013, www.spl.ch Bruno Berger & Peter Frei Agenda Die Schweiz und der Weltraum Über das Swiss Propulsion Laboratory

Mehr

Cyberkrimminalität und Angriffe auf (geheime) Organisationen

Cyberkrimminalität und Angriffe auf (geheime) Organisationen Podiumsdiskussion : Gefahren und Schutz der Daten Cyberkrimminalität und Angriffe auf (geheime) Organisationen Email : Roger.Klose@she.net Roger KLOSE, Senior Security Consultant SHE AG, Ludwigshafen,

Mehr

A L F G V H J O P I E R T G A S D F G H J K L M N V A C X L I P P E R S H E Y L Q W E R T Z U I O P L K I J H G F D S A C V B N M

A L F G V H J O P I E R T G A S D F G H J K L M N V A C X L I P P E R S H E Y L Q W E R T Z U I O P L K I J H G F D S A C V B N M 1. Suche die Antworten auf die Fragen im Gitternetz. Frage Wer erfand das erste Fernrohr? Welcher Astronom entdeckte, dass nicht die Erde der Mittelpunkt unseres Universums ist? Wer fand heraus, dass die

Mehr

Der Meteor vom 15.3.2015 Datenauswertung und Ergebnisse. Autor und Referent: Beat Booz, Frick, 12.09.2015

Der Meteor vom 15.3.2015 Datenauswertung und Ergebnisse. Autor und Referent: Beat Booz, Frick, 12.09.2015 Der Meteor vom 15.3.2015 Datenauswertung und Ergebnisse Autor und Referent: Beat Booz, Frick, 12.09.2015 38 BUE, Sternwarte Bülach 2/38 OBE, Oberdorf BL 3/38 BOS, Privatsternwarte Richert-Claglüna 4/38

Mehr

Forschen und Navigieren mit mobilen Technologien

Forschen und Navigieren mit mobilen Technologien Forschen und Navigieren mit mobilen Technologien Bildquelle: Profil Nr.4, 21.01.2008 IMST Fonds E-Learning & E-Teaching Lernen und Lehren mit Neuen Medien 2007/08 Aufgabe: Lies die kurzen Beschreibungen

Mehr

MODELLING AND CONTROLLING THE STEERING FORCE FEEDBACK USING SIMULINK AND xpc TARGET

MODELLING AND CONTROLLING THE STEERING FORCE FEEDBACK USING SIMULINK AND xpc TARGET MODELLING AND CONTROLLING THE STEERING FORCE FEEDBACK USING SIMULINK AND xpc TARGET Dipl.-Ing. M. Brünger-Koch, 05/06/09 Model-Based Design Conference 2005 1 Agenda 1. Introduction Company and institute

Mehr

Die Entwicklung des Flugverkehrs in der Schweiz

Die Entwicklung des Flugverkehrs in der Schweiz Die Entwicklung des Flugverkehrs in der Schweiz 1919 2002 Von Hansjörg Bürgi, Chefredaktor und Verleger von 1919 ging zuerst nur die Post ab 8. Januar 1919: erster Post-Testflug Dübendorf-Bern (Oberlindach)

Mehr

Die Reporterbande im ORBIT. ESA 2002 /D.Ducros

Die Reporterbande im ORBIT. ESA 2002 /D.Ducros Kapitel 3 Die Reporterbande im ORBIT ESA/Trimaran ESA 2002 /D.Ducros ZEITUNG SONDERAUSGABE ORBIT 2003 DLR, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.v., Standort Bonn-Oberkassel / Vervielfältigung für

Mehr

Die Entdeckung und Erforschung der Jupitermonde 1609/10 durch Simon Marius und Galileo Galilei

Die Entdeckung und Erforschung der Jupitermonde 1609/10 durch Simon Marius und Galileo Galilei Die Entdeckung und Erforschung der Jupitermonde 1609/10 durch Simon Marius und Galileo Galilei Hans-Georg Pellengahr Die Welt des Jupiter im Jahre 1609 - entdeckt mit Hilfe des belgischen Fernrohrs durch

Mehr

Hier ist Saturn am 05.02.2013 gegen 6 Uhr zu sehen. Mit Hilfe des Mondes kannst du ihn leicht finden.

Hier ist Saturn am 05.02.2013 gegen 6 Uhr zu sehen. Mit Hilfe des Mondes kannst du ihn leicht finden. Astrolino ASTRONOMIE für KIDS - FEBRUAR 2013 Planeten finden leicht gemacht Wenn du den Planeten Saturn sehen möchtest, kannst du ihn zeitig in der Früh beobachten. Saturn ist ein Gasplanet. Mit einer

Mehr

Meteor Spectroscopy, Aspekt 2015

Meteor Spectroscopy, Aspekt 2015 Meteor Spectroscopy, Aspekt 2015 Martin Dubs SAG, FMA Inhalt Meteorastronomie Terminologie Beobachtung Netzwerk Videobeobachtung: Hard- und Software Meteorspektroskopie Hard- Software Wavelength calibration

Mehr

countdown Robotik: Unsere Wegbegleiter ins All Robotics: Our Trailblazers in Space

countdown Robotik: Unsere Wegbegleiter ins All Robotics: Our Trailblazers in Space Das DLR im Überblick Das DLR ist das nationale Forschungszentrum der Bundesrepublik Deutschland für Luft- und Raumfahrt. Seine umfangreichen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten in Luftfahrt, Raumfahrt,

Mehr

Dies sind die Planeten (griechisch, Wanderer), die anderen scheinen am Himmelsgewölbe stillzustehen und heißen Fixsterne (fix = feststehend).

Dies sind die Planeten (griechisch, Wanderer), die anderen scheinen am Himmelsgewölbe stillzustehen und heißen Fixsterne (fix = feststehend). .. MMVI Außerhalb der Stadt, wo der Blick in den Himmel nicht durch Streulicht behindert wird, kann man mit bloßem Auge in Mitteleuropa ca. 3000 Sterne sehen. Einige von ihnen bewegen sich gegenüber dem

Mehr

Angebot & Preise. Gebührenfrei anrufen: 0800-10 135 99. Werden Sie Grossgrundbesitzer im All - so einfach gehts: STARTPAKET PREMIUMPAKET LUXUSPAKET

Angebot & Preise. Gebührenfrei anrufen: 0800-10 135 99. Werden Sie Grossgrundbesitzer im All - so einfach gehts: STARTPAKET PREMIUMPAKET LUXUSPAKET Gebührenfrei anrufen: 0800-10 135 99 Start Angebot & Preise Bestellen Rechtliches FAQ Newsletter Kontakt Download Presse Angebot & Preise Werden Sie Grossgrundbesitzer im All - so einfach gehts: STARTPAKET

Mehr

Die Reporterbande entdeckt ERDE UND WELTALL ZEITUNG SONDERAUSGABE

Die Reporterbande entdeckt ERDE UND WELTALL ZEITUNG SONDERAUSGABE Kapitel NASA / JPL / double-u Die Reporterbande entdeckt ERDE UND WELTALL ZEITUNG SONDERAUSGABE ERDE UND WELTALL 2003 DLR, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.v., Standort Bonn-Oberkassel / Vervielfältigung

Mehr

Installation einer VSAT-Antenne

Installation einer VSAT-Antenne Installation einer VSAT-Antenne 23. Dezember 2009 Seite 1 Jean-Marie Zogg, HTW Chur Seite 2 Inhalt 1. Grundlagen zu Satellitentechnik 2. Grundlagen Internet über Satelliten 3. Installation einer VSAT-Antenne

Mehr

INHALT. Danksagung... Einleitung... 1 Projekt: Einfache Formen herstellen... 1. 2 Mit der Konsole herumspielen und feststellen, was kaputt ist...

INHALT. Danksagung... Einleitung... 1 Projekt: Einfache Formen herstellen... 1. 2 Mit der Konsole herumspielen und feststellen, was kaputt ist... INHALT Danksagung................................... Einleitung.................................... IX XI 1 Projekt: Einfache Formen herstellen.................. 1 Programmieren mit dem ICE Code Editor................................

Mehr

Technische Universität

Technische Universität Technische Universität München Fakultät für Informatik Forschungs- und Lehreinheit Informatik V Analyse von Softwarefehlern: Mars Climate Orbiter, Mars Polar Lander und andere Raumfahrt-Bugs Hauptseminar

Mehr

Ressourcen und Architektur Resources and Architecture

Ressourcen und Architektur Resources and Architecture BauZ! Ressourcen und Architektur Resources and Architecture Prof.Mag.arch Carlo Baumschlager Wiener Kongress für zukunftsfähiges Bauen, 22.02.2013 M. Hegger, Energie-Atlas: nachhaltige Architektur. München

Mehr

Karrierwegefür Weltveränderer. Anna Roth-Bunting 27. Oktober 2013 Grüne Karriere Berlin

Karrierwegefür Weltveränderer. Anna Roth-Bunting 27. Oktober 2013 Grüne Karriere Berlin Karrierwegefür Weltveränderer Anna Roth-Bunting 27. Oktober 2013 Grüne Karriere Berlin Karrierewege für Weltveränderer 2 Karrierewege für Weltveränderer 3 Karrierewege für Weltveränderer 4 Karrierewege

Mehr

PROJEKT SONNE, MOND und STERNE mit einer 2. Klasse

PROJEKT SONNE, MOND und STERNE mit einer 2. Klasse PROJEKT SONNE, MOND und STERNE mit einer 2. Klasse PROJEKTBESCHREIBUNG Ich habe mit meinen 26 Kindern 3 Wochen an diesem Thema gearbeitet. Grundsätzlich habe ich das Thema Sonne, Mond und Sterne in zwei

Mehr

Auf dem Mars duftet es nach Leben

Auf dem Mars duftet es nach Leben Übersicht Weltraum Erde Mensch & Technik Alle Artikel METHAN ENTDECKT Auf dem Mars duftet es nach Leben Von Markus Becker Mehreren Forscherteams gelang eine Entdeckung, die sich als Sensation erweisen

Mehr

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit Dr. Kurt Hofstädter, Head of Sector Industry CEE Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit Siemens AG 2013. Alle Rechte vorbehalten. siemens.com/answers Zeitungsartikel Page Page 3 3 20XX-XX-XX

Mehr

Quarks&Co. Quarks & Co Wie wir das Weltall erobern

Quarks&Co. Quarks & Co Wie wir das Weltall erobern Quarks&Co Quarks & Co Wie wir das Weltall erobern Autoren: Redaktion: Sekretariat: Katharina Adick, Heinz Greuling, Thomas Hillebrandt, Sven Preger, Vladimir Rydl, Georg Wieghaus Lorenz S. Beckhardt Uta

Mehr

Software / Office MailStore Service Provider Edition

Software / Office MailStore Service Provider Edition Software / Office MailStore Service Provider Edition page 1 / 5 Bieten Sie E-Mail-Archivierung als Managed Service an Mit Hilfe der MailStore Service Provider Edition können Sie Ihren Kunden moderne E-Mail-Archivierung

Mehr

Smarter Travel & Transport in the Age of Social Business Ivo Koerner Vice President Software Group, IMT Germany

Smarter Travel & Transport in the Age of Social Business Ivo Koerner Vice President Software Group, IMT Germany Smarter Travel & Transport in the Age of Social Business Ivo Koerner Vice President Software Group, IMT Germany 1 Welcome & Begrüßung Social Business = Social Networks Commerzialisierung von IT und anderen

Mehr

Jos up your life! First German. Dr. Jos Z. Gal

Jos up your life! First German. Dr. Jos Z. Gal Jos up your life! First German Founder Astronaut SXC Dr. Jos Z. Gal First German Founder Astronaut SXC 3 SXC & The Lynx 5 Training-Missions 6 Fitness & Medical-Checks 8 Press & Media 10 Representation

Mehr

C-TEC Systemtechnik und Serviceleistung für die Werkstoffprüfung GmbH

C-TEC Systemtechnik und Serviceleistung für die Werkstoffprüfung GmbH C-TEC Systemtechnik und Serviceleistung C-TEC Systemtechnik und Serviceleistung The Origin of the company C-TEC: Foundation in 1994 Commercial basis: development of Pipeline Crawlers In 1995 the first

Mehr

Professionelles Management klinischer Studien für den medizinischen Fortschritt. Hannover Clinical Trial Center (HCTC) GmbH

Professionelles Management klinischer Studien für den medizinischen Fortschritt. Hannover Clinical Trial Center (HCTC) GmbH Professionelles Management klinischer für den medizinischen Fortschritt Hannover Clinical Trial Center (HCTC) GmbH BiomeTI-Roadshow Biotechnica 2008 Prof. Dr. Heiko von der Leyen Hannover Clinical Trial

Mehr

Fachhochschule Südwestfalen Wir geben Impulse

Fachhochschule Südwestfalen Wir geben Impulse Fachhochschule Südwestfalen Wir geben Impulse Folie 2 (06/2015) Inhalt Grundidee Grundlagen der Kernfusion Projekt ITER Energiegewinnung Gefahren Wirtschaftlichkeit Zukunftsfähigkeit Quellen Folie 3 (06/2015)

Mehr

Gesellschaft der Weltall-Philatelisten Monatszusammenkünfte Jahresübersicht Ferien Osterferien Ferien Sommerferien

Gesellschaft der Weltall-Philatelisten Monatszusammenkünfte Jahresübersicht Ferien Osterferien Ferien Sommerferien Die Gesellschaft der Weltall-Philatelisten mit Sitz in Zürich bezwecken den Zusammenschluss der Astrophilatelisten in der Schweiz wie im Ausland. Sie fördert durch ihre Aktivitäten das Sammeln von Briefmarken

Mehr

Sterne und ihre Zustandsgrößen

Sterne und ihre Zustandsgrößen Sterne und ihre Zustandsgrößen 2 In diesem Kapitel wollen wir das Objekt Stern definieren und einige beschreibende Parameter, auch Zustandsgrößen genannt, kennenlernen. Diese Vorarbeiten sind für das Verständnis

Mehr

Geostationäre Fernseh- und Nachrichtensatelliten Rundfunkdirektempfang

Geostationäre Fernseh- und Nachrichtensatelliten Rundfunkdirektempfang Referat von O. Jandousek und J. Bartsch Geostationäre Fernseh- und Nachrichtensatelliten Rundfunkdirektempfang Satellitenkommunikation Historisches: 4.Oktober 1957: Der erste künstliche Satellit, der russische

Mehr

Astronomie und Raumfahrt

Astronomie und Raumfahrt Astronomie und Raumfahrt Do 16:00 17:30 Uhr, Hörsaal III PD Dr. Volker Ossenkopf ossk@ph1.uni-koeln.de I. Physikalisches Institut, Raum 110 Themen Überblick Orientierung am Sternenhimmel / Teleskope Geschichte

Mehr

Pubquiz in der Kiste 04.05.2011. Fragen

Pubquiz in der Kiste 04.05.2011. Fragen Pubquiz in der Kiste 04.05.2011 Fragen Runde 1: Aktuelles Weltgeschehen 1. Der seit 10 Jahren am meisten gesuchte Terrorist der Welt Osama bin Laden wurde gerade von US-Streitkräften in Pakistan aufgespürt

Mehr

THEMENUEBERSICHT. Unser Sonnensystem: 1) Was gehört zum Sonnensystem? Wie entstand unser Sonnensystem? 2) Wie viele Planeten hat unser Sonnensystem?

THEMENUEBERSICHT. Unser Sonnensystem: 1) Was gehört zum Sonnensystem? Wie entstand unser Sonnensystem? 2) Wie viele Planeten hat unser Sonnensystem? THEMENUEBERSICHT Unser Sonnensystem: 1) Was gehört zum Sonnensystem? Wie entstand unser Sonnensystem? 2) Wie viele Planeten hat unser Sonnensystem? 3) Informationen zu den 9 Planeten! Merkur S.3 Venus

Mehr

To What Extent Does Terrestrial Life Follow The Water? Eriita G. Jones and Charles H. Lineweaver

To What Extent Does Terrestrial Life Follow The Water? Eriita G. Jones and Charles H. Lineweaver To What Extent Does Terrestrial Life Follow The Water? Eriita G. Jones and Charles H. Lineweaver Ruth-Sophie Taubner 10. November 2010 To What Extent Does Terrestrial Life Follow The Water? Eriita G. Jones

Mehr

MasteringAstronomy is a trademark, in the U.S. and/or other countries, of Pearson Education, Inc. or its affiliates.

MasteringAstronomy is a trademark, in the U.S. and/or other countries, of Pearson Education, Inc. or its affiliates. Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind

Mehr

3D-Visualisierung und 3D-Darstellung von allgemeinen Raumflugtrajektorien und speziellen Flugbahnen für Librationspunkts- Orbits

3D-Visualisierung und 3D-Darstellung von allgemeinen Raumflugtrajektorien und speziellen Flugbahnen für Librationspunkts- Orbits Abschlussbericht von Jochen Noll und Florian Renk für das Projekt: 3D-Visualisierung und 3D-Darstellung von allgemeinen Raumflugtrajektorien und speziellen Flugbahnen für Librationspunkts- Orbits des Karl-Steinbuch

Mehr

new possibilities for the worldwide market

new possibilities for the worldwide market new possibilities for the worldwide market GIS for everyday life EMEA 2008-10- 28-30 London und Geoinformation 1 Modeling our world Objects to be modeled Formats LOD Clearing: Platform & Tools Interaction

Mehr

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Deutscher Bundestag Drucksache 18/5886 18. Wahlperiode 20.08.2015 Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Konstantin von Notz, Hans-Christian Ströbele, Annalena Baerbock, Marieluise Beck (Bremen), Dr. Franziska

Mehr

Herzlich Willkommen zum Cheffrühstück 2007. Bremen, 13.11.2007

Herzlich Willkommen zum Cheffrühstück 2007. Bremen, 13.11.2007 Herzlich Willkommen zum Cheffrühstück 2007 Bremen, 13.11.2007 Ablauf Cheffrühstück 2007 bei OHB 9.00 - Begrüßung durch den Gastgeber, Herrn Professor Manfred Fuchs, Vorstandsvorsitzender der OHB-System

Mehr

DELTAGEN FOR TEAMCENTER NAHTLOSE INTEGRATION VON PLM UND HIGH END 3D VISUALISIERUNG

DELTAGEN FOR TEAMCENTER NAHTLOSE INTEGRATION VON PLM UND HIGH END 3D VISUALISIERUNG DELTAGEN FOR TEAMCENTER NAHTLOSE INTEGRATION VON PLM UND HIGH END 3D VISUALISIERUNG DELTAGEN FOR TEAMCENTER NAHTLOSE INTEGRATION VON PLM UND HIGH END 3D VISUALISIERUNG 3DEXCITE DELTAGEN, die führende high

Mehr

Zusammenfassung der Diplomarbeit

Zusammenfassung der Diplomarbeit Zusammenfassung der Diplomarbeit Calibration of Numerical Models of the BepiColombo Mission and System Simulator and Adaption to Spacecraft Design Evolutions Kalibrierung numerischer Modelle des BepiColombo

Mehr

Missionsbroschüre. Mission Brochure. Trägerraketen. Europas Tor zum Weltraum. Launchers. Europe s Gateway to Space

Missionsbroschüre. Mission Brochure. Trägerraketen. Europas Tor zum Weltraum. Launchers. Europe s Gateway to Space Missionsbroschüre Mission Brochure Trägerraketen Europas Tor zum Weltraum Launchers Europe s Gateway to Space Inhaltsverzeichnis Ariane Europas Tor zum Weltraum... Seite 4 Trägersysteme und Startanlagen...

Mehr

Rankings was sie bedeuten und wo die Schweizer Hochschulen stehen

Rankings was sie bedeuten und wo die Schweizer Hochschulen stehen Rankings was sie bedeuten und wo die Schweizer Hochschulen stehen Prof. Dr. Frank Ziegele Bern, November 2015 Presented by: www.umul(rank.org 1 Rankings bedeuten viel, denn sie haben weitreichende Effekte

Mehr

DLR. Jobs @ DLR è :D. Wir stellen euch Berufe in der Luft- und Raumfahrt vor und sagen, warum Forschung für die Zukunft so wichtig ist.

DLR. Jobs @ DLR è :D. Wir stellen euch Berufe in der Luft- und Raumfahrt vor und sagen, warum Forschung für die Zukunft so wichtig ist. Das YAEZ-Sonderheft in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). DLR Jobs @ DLR è :D Wir stellen euch Berufe in der Luft- und Raumfahrt vor und sagen, warum Forschung für

Mehr

Chemical heat storage using Na-leach

Chemical heat storage using Na-leach Hilfe2 Materials Science & Technology Chemical heat storage using Na-leach Robert Weber Empa, Material Science and Technology Building Technologies Laboratory CH 8600 Dübendorf Folie 1 Hilfe2 Diese Folie

Mehr

M1 Als Einstieg ins Thema Fernerkundung: Ein Quiz

M1 Als Einstieg ins Thema Fernerkundung: Ein Quiz M1 Als Einstieg ins Thema Fernerkundung: Ein Quiz Beantworten Sie die Fragen direkt auf diesem Blatt (ankreuzen) Stimmt es, dass es mittels Fernerkundung aus dem Weltraum möglich ist,...... und sofern

Mehr

PAILHAREY VIGNAUX. Deutsch

PAILHAREY VIGNAUX. Deutsch PAILHAREY VIGNAUX Deutsch Text ERIC PAILHAREY Zeichnungen und Farbgestaltung FRED VIGNAUX ESA ALCATEL Produktion GROUPE MASTER IMAGE DANKSAGUNGEN Wir danken unseren wissenschaftlichen, technischen und

Mehr

Kepler sche Gesetze. = GMm ; mit v = 2rπ. folgt 3. Keplersches Gesetz

Kepler sche Gesetze. = GMm ; mit v = 2rπ. folgt 3. Keplersches Gesetz Kepler sche Gesetze 1. 3. Keplersche Gesetz (a) Wie kann man das 3. Keplersche Gesetz aus physikalischen Gesetzen ableiten? Welche vereinfachenden Annahmen werden dazu gemacht? (b) Welche Verfeinerung

Mehr

JANUAR 2013 Eine Reise über den Sternenhimmel Aktion Eine Reise über den Sternenhimmel Aktion Sternenhimmel - Live Aktion

JANUAR 2013 Eine Reise über den Sternenhimmel Aktion Eine Reise über den Sternenhimmel Aktion Sternenhimmel - Live Aktion JANUAR 2013 02.01.2013 Mi 11:00 Eine Reise über den Sternenhimmel Aktion 16:00 In der Tiefe des Kosmos 18:00 Ferne Welten - Fremdes Leben? 19:30 Die Eroberung des Kosmos 03.01.2013 Do 11:00 Eine Reise

Mehr

Unendliche Weiten. Sternzeit November 2010. Logbuch

Unendliche Weiten. Sternzeit November 2010. Logbuch Unendliche Weiten Die Verfügbarkeit freier hochprofessioneller wissenschaftlicher Software aus Mathematik oder Physik hat unter Linux Tradition, stammt doch das Betriebssystem selbst aus dem universitären

Mehr

Software / CRM, ERP and ProjectManagement. Work4all CRM 50 User Lizenz

Software / CRM, ERP and ProjectManagement. Work4all CRM 50 User Lizenz Software / CRM, ERP and ProjectManagement Work4all CRM 50 User Lizenz page 1 / 7 Work4all Die work4all CRM Software verwaltet Ihre Kunden, Lieferanten, Mitarbeiter, Gruppen- und Kategorien-Zuordnung (Marketingmerkmale),

Mehr

BDLI Planungsstand ILA

BDLI Planungsstand ILA BDLI Planungsstand ILA ILA Berlin Air Show 2012 Ziel heute: Ihnen in 10 Min. Überblick über den Planungsstand ILA geben Blick zurück: Wie hat die ILA 2010 abgeschlossen? -in Zahlen, im Wettbewerbsvergleich

Mehr

Positionsbestimmung mit GPS-Satelliten

Positionsbestimmung mit GPS-Satelliten Bild 5.8_1 Das satellitengestützte Radionavigationssystem NAVSTAR GPS (NAVigation System with Time And Ranging Global Positioning System) wird seit 1973 im Auftrag des US-Verteidigungministeriums (Department

Mehr

ÖGEW/DGMK Herbstveranstaltung 2011

ÖGEW/DGMK Herbstveranstaltung 2011 Gas Energieträger der Zukunft ÖGEW/DGMK Herbstveranstaltung 2011 Markus MITTEREGGER, CEO RAG, Schwarzenbergplatz 16, A-1015 Wien, www.rag-austria.at Marktumfeld und Rahmenbedingungen Energie ist ein öffentliches

Mehr

Informatik I Debugging

Informatik I Debugging Der erste Computer-Bug Informatik I G. Zachmann Clausthal University, Germany zach@in.tu-clausthal.de Grace Hopper Admiral, US Navy 2 4 Folgen von Programmfehlern 1962 führte ein fehlender Bindestrich

Mehr

Weltraum-Werkstatt. Nawi 5..6. Experimente und Ideen für die Unterrichtsgestaltung mit der Handreichung Naturwissenschaften 5/6

Weltraum-Werkstatt. Nawi 5..6. Experimente und Ideen für die Unterrichtsgestaltung mit der Handreichung Naturwissenschaften 5/6 o Nawi 5..6 Weltraum-Werkstatt Experimente und Ideen für die Unterrichtsgestaltung mit der Handreichung Naturwissenschaften 5/6 Hand-out für den Workshop 2008 Team Nawi56 / Peter Slaby * pslaby@chemikus.de

Mehr

THE LAUNCHER COMPANY

THE LAUNCHER COMPANY THE LAUNCHER COMPANY Firmengründung von AIRBUS SAFRAN LAUNCHERS Airbus Group und Safran bündeln ihre Kräfte, um Europa eine wettbewerbsfähige Raumfahrtindustrie zu bieten. Mit der Gründung von Airbus Safran

Mehr

50 Jahre Astrium Bremen Der Schlüssel zu den Sternen

50 Jahre Astrium Bremen Der Schlüssel zu den Sternen 50 Jahre Astrium Bremen Der Schlüssel zu den Sternen Deutschland gehört heute zur Weltspitze in der Raumfahrt. Der Astrium Standort Bremen hat daran einen bedeutenden Anteil. 50 Jahre Raumfahrt aus Bremen

Mehr