COMTRAXX MK800. Melde- und Prüfkombination für BMS-fähige Bender-Überwachungssysteme. Mit Sicherheit Spannung MK800_D00053_00_D_XXDE/08.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "COMTRAXX MK800. Melde- und Prüfkombination für BMS-fähige Bender-Überwachungssysteme. Mit Sicherheit Spannung MK800_D00053_00_D_XXDE/08."

Transkript

1 COMTRAXX Melde- und Prüfkombination für BMS-fähige Bender-Überwachungssysteme _D00053_00_D_XXDE/ Mit Sicherheit Spannung

2 COMTRAXX Melde- und Prüfkombination für BMS-fähige Bender-Überwachungssysteme COMTRAX Gerätemerkmale Anzeige von Betriebs-, Warn- und Alarmmeldungen aus Bender-Überwachungssystemen Klartextanzeige mit beleuchtetem LC-Display (4 x 20 Zeichen, 8 mm) Einblendbarer Zusatztext Melde-Ampel mit 3 LEDs für zusätzliche Differenzierung von Warn- und Alarmmeldungen Standardtexte für Meldungen in 21 Landessprachen wählbar 1000 frei programmierbare Meldetexte Einfache Parametrierung mit PC (USB-Schnittstellen) oder Menü Historienspeicher mit Echtzeituhr zur Speicherung von 1000 Warn- und Alarmmeldungen 16 digitale Eingänge (Option) 1 programmierbares Relais (Option) Fünf Großflächen-Bedientasten Ausführungen für Unterputz- und Aufputzmontage sowie Tür- und Hohlraumeinbau Reflexionsfreie, mehrfarbige Folie Geschlossene Oberfläche für einen hohen Hygienestandard Zulassungen Produktbeschreibung Die universelle Melde- und Prüfkombination wird zur Anzeige und Visualisierung von Betriebs-, Warn- und Alarmmeldungen Zentralen Bedienung und Parametrierung von BMS-Teilnehmern Abgabe von visuellen und akustischen Warn- und Alarmmeldungen, Anzeige von Messwerten und Einstellung von Grenzwerten zur Messwertüberwachung von BMS-fähigen Bender-Überwachungssystemen wie MEDICS, RCMS oder EDS eingesetzt. Die ist sowohl in Unterputz- als auch in Aufputzausführung lieferbar. Die Unterputzausführung eignet sich zur Hohlraum- oder Türmontage. Die zugehörigen Abdeckrahmen sind in verschiedenen Farben lieferbar. Funktionbeschreibung Die zeigt auf ihrem beleuchteten LC-Display die Meldungen von allen BMS-Busteilnehmern an, die ihr über Alarmadressen zugeordnet wurden. Dadurch kann eine nicht nur als Einzelanzeige, sondern auch als Parallelanzeige eingesetzt werden. Bei einer Alarmmeldung leuchtet die gelbe Melde-LED WARNING oder die rote Melde-LED ALARM und das LC-Display zeigt die Meldung im Klartext an. Über die Taste können 3 weitere Textzeilen mit zusätzlichen Informationen (z.b. Handlungsanweisungen) zu der jeweiligen Alarmmeldung eingeblendet werden. Gleichzeitig ertönt ein akustisches Signal, dessen Frequenz und Intervall, zur Unterscheidung von anderen Alarmen, einstellbar sind. Die akustische Meldung ist quittierbar und wird nach einer einstellbaren Zeit wiederholt. Tritt während einer bestehenden Meldung eine weitere auf, ertönt das akustische Signal erneut und die Meldungen werden abwechselnd auf dem LC-Display angezeigt. Die verfügt über eine TEST -Taste, mit der die Funktion der zugeordneten ISOMETER 107TD47 bzw. IRDH überprüft werden kann. Der Test wird sequentiell ausgeführt und automatisch ausgewertet. Eine Meldung erfolgt nur an der, an der die TEST - Taste betätigt wurde so bleiben andere Bereiche ungestört. Die ist als Mastergerät in allen BMS-Systemen einsetzbar. Anzeige/Bedienung Die Textanzeige der besteht aus einem beleuchteten LC-Display mit 4 x 20 Zeichen (8 mm hoch). Es liefert dem medizinischen und technischen Personal immer eindeutige Informationen, um es in seiner Entscheidungsfindung zu unterstützen. Jede Alarmmeldung besteht aus drei Zeilen, die spontan erscheinen und drei weiteren Zeilen, die auf Tastendruck eingeblendet werden können. Über diesen Zusatztext können dem Bediener zusätzliche Informationen angezeigt werden, z. B. eine Handlungsanweisung für diesen Fehlerfall. Die vierte Zeile zeigt Statusinformationen wie Anzahl der Meldungen, Prüfvorgänge oder Menüinformationen. Unterhalb der Textanzeige ist eine Melde-Ampel mit drei farbigen Melde-LEDs angeordnet, mit denen jede Meldung zusätzlich in Warn- oder Alarmmeldungen differenziert werden kann. Zur Bedienung der stehen fünf beleuchtete Großflächentasten zur Verfügung. Mit diesen Tasten können folgende Funktionen ausgeführt werden: Quittierung akustischer Alarme Funktionstest zugeordneter ISOMETER Lampentest Blättern in Meldetexten bzw. Meldungen Parametrierung der 2 _D00053_00_D_XXDE/

3 Melde- und Prüfkombination COMTRAXX Parametrierung Die Parametrierung kann über die Bedientasten der erfolgen, denn im Speicher der sind bereits 80 Standard-Meldetexte in 20 Landessprachen abgelegt. Dadurch ist die Inbetriebnahme jeder Anlage auch ohne PC möglich. Die intuitiv bedienbare PC-Software TMK-SET ermöglicht darüber hinaus die komfortable Programmierung individueller Texte zu 1000 einzelnen Meldungen über die USB-Schnittstelle oder den externen BMS-Bus. Jeder Meldung kann eine Warn- oder Alarm-LED sowie ein akustisches Signal zugeordnet werden. Historienspeicher Im Historienspeicher werden Warn- und Alarmmeldungen automatisch mit Datum und Uhrzeit gespeichert, Analogwerte mit min./max. Wert. So kann jederzeit nachvollzogen werden, wann welche Warnoder Alarmmeldung aufgelaufen ist. Insgesamt können bis zu 1000 Meldungen gespeichert werden. Die Daten des Historienspeichers können direkt an der angezeigt werden. Die PC-Software TMK-History gestattet das Auslesen des Historienspeichers und die übersichtliche Datenanalyse. Digitale Eingänge/Relaisausgang (Option -11) Zur Übernahme von Meldungen anderer Gewerke stehen 16 digitale Eingänge zur Verfügung. Die digitalen Eingänge sind für Spannungen von AC/DC 0 30 V ausgelegt, wobei in der Praxis die Meldungen meist als potentialfreie Kontakte vorliegen. Die Logik jedes Eingangs ist einstellbar. Für Testfunktionen, Gerätefehler, Geräteausfall oder Sammelalarme steht ein programmierbares Relais zur Verfügung. Normen Die Melde- und Prüfkombination entspricht den Errichtungsbestimmungen: DIN VDE (VDE 0100 Teil 710) und IEC Bedien- und Anzeigeelemente COMTRAXX LCD: Anzeige von Betriebs-, Warn- und Alarmmeldungen sowie Menüfunktionen 2 - LED NORMAL : Betriebsanzeige, grün (leuchtet nur, wenn keine Warnmeldung oder Alarmmeldung ansteht) 3 - LED WARNING : Warnmeldungen, gelb 4 - LED ALARM : Alarmmeldungen, rot 5 - Test-Taste TEST : Testauslösung für angeschlossene und zugeordnete Isolationsüberwachungsgeräte 6 - Taste Stummschaltung: Im Betriebsmodus: Stummschaltung des Summers Im Menümodus: ESC-Funktion 7 - Taste Blättern: Im Betriebsmodus: Blättern Meldungen Im Menümodus: aufwärts 8 - Taste Zusatztext: Im Betriebsmodus: Zusatztext Im Menümodus: abwärts 9 - Taste MENU : Im Betriebsmodus: Aufruf des Menümodus Im Menümodus: Enter-Funktion 1 _D00053_00_D_XXDE/

4 Melde- und Prüfkombination COMTRAXX Anschlussschaltbild 9 Digitale Eingänge nur bei Typ ea eb es ia ib is ea eb es ia ib is off on off on off on off on DI-1DL 1 - Versorgungsspannung US 2 - Durchgeschleifter Anschluss für Versorgungsspannung (z. B. für Steuerspannung Relaiskontakte) 3 - Schalter S1 zur Terminierung des externen BMS-Busses. Werden zwei oder mehrere Geräte über den BMS-Bus verbunden, so müssen Anfang und Ende des Busses mit je einem Widerstand (R = 120 Ω) abgeschlossen werden. 4 - Anschluss externer BMS-Bus. Der externe BMS-Bus dient hauptsächlich der Verbindung mehrerer bzw. TM800. Es können jedoch auch Signalumsetzer SMI angeschlossen werden. 5 - Anschluss interner BMS-Bus. An den BMS-Bus können verschiedene Bender-Geräte mit BMS-Bus angeschlossen werden. Dies können zum Beispiel sein: Isolationsüberwachungsgeräte 107TD47, Steuergeräte PRC487, Differenzstrom- Auswertegeräte RCMS470 und viele mehr. 6 - Schalter S2 zur Terminierung des internen BMS-Busses. Werden zwei oder mehrere Geräte über den BMS-Bus verbunden, so müssen Anfang und Ende des Busses mit je einem Widerstand (R = 120 Ω) abgeschlossen werden. 7 - USB-Schnittstelle. Dient zum Anschluss eines PCs. Mit der PC-Software TMK-SET wird die programmiert. Mit der PC-Software TMK-History wird der Historienspeicher der ausgelesen. 8 - Nur -11: Digitale Eingänge. Die digitalen Eingänge können durch eine interne oder externe Spannung und potentialfreie Kontakte angesteuert werden. Werden die Eingänge über eine externe Spannung angesteuert, wird der gemeinsame 0(-) auf die Klemme 0 V gelegt und das 1(+)-Signal auf den jeweiligen Eingang IN1 IN Nur -11: Relaisausgang. Programmierbarer Kontakt für Gerätefehler, Test zugeordneter Geräte, Geräteausfall, Sammel-Alarmmeldung, Summer 4 _D00053_00_D_XXDE/

5 Melde- und Prüfkombination COMTRAXX Technische Daten Isolationskoordination nach IEC Bemessungsspannung AC 250 V Bemessungs-Stoßspannung/Verschmutzungsgrad 4 kv/3 Versorgungsspannung Versorgungsspannung Us AC/DC 24 V Frequenzbereich Us AC Hz/DC Arbeitsbereich Us AC 18 28/DC V Eigenverbrauch 5 VA Spannungsausfallüberbrückung Uhrzeit, Datum > 5 Tage Neustart nach Spannungsunterbrechung von mindestens 1,5 s Anzeigen und LEDs Anzeige, Zeichen vierzeilig, 4 x 20 Zeichen Standard-Meldetexte in 21 Landessprachen Alarmadressen programmierbar 250 Textmeldungen programmierbar 1000 Zulässige Anzahl der Betriebsmeldungen am internen BMS-Bus 176 Historienspeicher (Meldungen) 1000 Standard-Textmeldung 3 x 20 Zeichen Zusatz-Textmeldung (über Taste aufrufbar) 3 x 20 Zeichen Melde-LEDs (Melde-Ampel) NORMAL (grün) WARNING (gelb) ALARM (rot) Menütexte deutsch/englisch Tasten 5 (Test zugeordneter Geräte, Summer-Stummschaltung, Zusatztext, Blättern, Menü) Summer Summer-Meldung quittierbar, mit Neuwertverhalten Summer-Intervall einstellbar Summer-Frequenz einstellbar Summer-Wiederholung einstellbar Eingänge (nur -11) Digitale Eingänge 16 (IN1 IN16) Galvanische Trennung ja Ansteuerung der Digitaleingänge über potentialfreie Kontakte/Fremdspannung Arbeitsweise Arbeits-/Ruhestrom/Aus, für jeden Eingang wählbar Werksseitige Einstellung Aus Spannungsbereich (high) AC/DC V Spannungsbereich (low) AC/DC 0 2 V Schnittstelle intern/extern Schnittstelle/Protokoll 2 x RS-485/BMS Baudrate intern/extern (Standardeinstellung) 9,6 kbit/s/57,6 kbit/s Leitungslänge 1200 m Leitung: paarweise verdrillt, Schirm einseitig an PE empfohlen: J-Y(St)Y min. 2 x 0,8 Abschlusswiderstand 120 Ω (0,25 W) über DIP-Switch zuschaltbar Werkseinstellung: beide Aus Geräteadresse, BMS-Bus intern/extern 1 150/1 99 Werkseinstellung Geräteadresse intern/extern 1 (Master)/1 (Master) Programmierung Schnittstellen RS-485 oder USB (V2.0/V1.1), USB-Kabel: Typ A Stecker auf Typ B Stecker Software TMK-SET ab V 4.0 Werkseinstellung Passwort-Abfrage aktiviert Leitungslänge bei Versorgung der aus einem AN450 0,28 mm² 50 m 0,5 mm² 90 m 0,75 mm² 150 m 1,5 mm² 250 m 2,5 mm² 400 m Leitungslänge bei Versorgung der aus einem AN410 0,28 mm² 150 m 0,5 mm² 300 m 0,75 mm² 500 m 1,5 mm² 1000 m 2,5 mm² 1600 m Farben Frontfolie RAL 7035 (lichtgrau)/ral 7040 (fenstergrau) Aufschrift RAL 5005 (signalblau) Frontplatte RAL 7035 (lichtgrau) Schaltglieder (nur -11) Anzahl 1 Wechsler Funktion programmierbar Arbeitsweise Ruhestrom/ Arbeitsstrom (programmierbar) Elektrische Lebensdauer bei Bemessungsbedingungen Schaltspiele Kontaktdaten nach IEC : Gebrauchskategorie AC-13 AC-14 DC-12 Bemessungsbetriebsspannung 24 V 24 V 24 V Bemessungsbetriebsstrom 5 A 3 A 1 A Minimale Kontaktbelastbarkeit 1 ma bei AC/DC > 10 V Umwelt/EMV EMV Störfestigkeit nach EN EMV Störaussendung nach EN Umgebungstemperaturen: Arbeitstemperatur C Transport C Langzeitlagerung C Klimaklassen nach IEC 60721: Ortsfester Einsatz (IEC ) 3K5 (keine Betauung, keine Eisbildung) Transport (IEC ) 2K3 Langzeitlagerung (IEC ) 1K4 Mechanische Beanspruchung nach IEC 60721: Ortsfester Einsatz (IEC ) 3M4 Transport (IEC ) 2M2 Langzeitlagerung (IEC ) 1M3 Abweichende Daten Option W Klimaklassen nach IEC 60721: Ortsfester Einsatz (IEC ) 3K5 (Betauung und Eisbildung möglich) Mechanische Beanspruchung nach IEC 60721: Ortsfester Einsatz (IEC ) 3M7 Anschluss Anschlussart steckbare Schraubklemmen Anschlussvermögen (Versorgungsspannung, BMS-Bus): starr/flexibel/leitergrößen 0,2 2,5/0,2 2,5 mm²/awg flexibel mit Aderendhülse ohne/mit Kunststoffhülse 0,25 2,5/0,25 2,5 mm² Anschlussvermögen (Eingänge): starr/flexibel/leitergrößen 0,08 1,5/0,08 1,5 mm²/awg flexibel mit Aderendhülse ohne/mit Kunststoffhülse 0,25 1,5/0,25 0,5 mm² Abisolierlänge 7 mm Anzugsdrehmoment 0,5 0,6 Nm (4,5 5,3 lb-in) Sonstiges Betriebsart Dauerbetrieb Einbaulage displayorientiert Schutzart Einbauten (DIN EN 60529) IP50 Schutzart Klemmen (DIN EN 60529) IP20 Entflammbarkeitsklasse UL94 V-0 Dokumentationsnummer D00053 Gewicht: Unterputz/Hohlwand () 950 g Aufputz (A) 880 g Aufputz (AF) 1150 g _D00053_00_D_XXDE/

6 Melde- und Prüfkombination Bestellangaben Gehäuse Anzeige Digitale Eingänge/ Relaisausgänge Typ Art.-Nr. Unterputzgehäuse Aufputz Aufputz, Fronttür Einbaugerät ohne Gehäuse LCD 16/1-11 B LEDs -12 B LCD 16/1 A-11 B LEDs A-12 B LCD 16/1 AF-11 B LEDs AF-12 B LCD 16/1 E-11 B LEDs E-12 B Zubehör Passende Systemkomponenten Bezeichnung Typ Art.-Nr. Bezeichnung Typ Art.-Nr. Parametriersoftware TMK-SET V3.xx als Internetdownload Unterputzgehäuse für UP800 B Blendrahmen silber für BR800-1 B Blendrahmen weiß für BR800-2 B Netzgerät AN410 B AN450 B Maßbild A-11/A-12, Aufputz Maßangaben in mm Maßbild AF-11/AF-12, Aufputz mit Tür Maßangaben in mm 6 _D00053_00_D_XXDE/

7 COMTRAXX Melde- und Prüfkombination Maßbild Unterputzgehäuse UP800 Maßangabe in mm Maßbild -11/-12 mit Blendrahmen BR800 und Unterputzgehäuse UP800, Beispiel: Hohlwandeinbau Maßangabe in mm COMTRAXX Maßbild -11/-12, Beispiel: Türeinbau Maßangabe in mm _D00053_00_D_XXDE/

8 Bender GmbH & Co. KG Postfach Grünberg Germany Londorfer Straße Grünberg Germany Tel.: Fax: BENDER Group _D00053_00_D_XXDE / / pdf / Bender GmbH & Co. KG, Germany Änderungen vorbehalten! Die angegebenen Normen berücksichtigen die zum Zeitpunkt der Drucklegung gültige Ausgabe.