High oder Low Yield?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "High oder Low Yield?"

Transkript

1 High oder Low Yield? Erfahrungsbericht Schaeffler Gruppe 10. Structured FINANCE Karlsruhe 12. November 2014

2 Agenda 1 Überblick Schaeffler Gruppe 2 Evolution Finanzierungsstruktur 3 Ausgewählte Fragestellungen zur Anleihefinanzierung 4 Zusammenfassung und Fazit Seite 2

3 1 Überblick Schaeffler Gruppe Schaeffler Ein führendes Technologieunternehmen Schaeffler patent in Germany auf einen 1) Blick Führender Hersteller von Präzisionskomponenten und -systemen für Anwendungen im Automobil- und Industriebereich Globale Präsenz mit über Mitarbeitern in mehr als 50 Ländern Überdurchschnittliche Profitabilität und Umsatzwachstum im Wettbewerbsvergleich Strategische Beteiligung an der Continental AG in Umsatz EUR nach Segmenten Starkes Umsatzwachstum in EUR Mrd. CAGR +11% 10,7 11,1 9,5 7, Umsatz nach Regionen 11, Industrial 27% Americas 21% 73% Automotive Greater China 11% 10% Asia / Pacific 58% Europe¹ 1) Inkl. Germany, Western, Southern und Eastern Europe, Middle East, Africa, Russia und India. Seite 3

4 1 Überblick Schaeffler Gruppe Strategischer Fokus: Mobilität für morgen Wesentliche Megatrends 4 Fokusbereiche Interurbane Energiekette 3 4 Mobilität Gesellschaftliche Trends Urbanisierung Bevölkerungswachstum Technologietrends Umwelttrends Steigende Komplexität Digitalisierung Erneuerbare Energien Ressourcenverfügbarkeit Umweltfreundliche Urbane 1 2 Antriebe Mobilität "Mobilität für morgen" Wirtschaftliche Trends Globalisierung Bezahlbare Mobilität Seite 4

5 2 Evolution Finanzierungsstruktur Finanzierungsstruktur sukzessive weiterentwickelt Finanzierungsschritte Bonds Januar 2012 Umfassende Refinanzierung der OpCo-Verschuldung in Höhe von EUR 8,0 Mrd. inkl. der erstmaligen Begebung von High-Yield Bonds Bonds Juni / Juli 2012 Erweiterung Bankenkonsortium, Platzierung eines EUR 326 Mio. Retail Bonds September 2012 Reduzierung von Finanzverbindlichkeiten auf Ebene der Schaeffler Holding in Höhe von EUR 1,6 Mrd., Beteiligungsstruktur weiter vereinfacht Dezember 2012 Refinanzierung von EUR 5,6 Mrd. Finanzverbindlichkeiten auf Ebene der Schaeffler Gruppe, erhöhte finanzielle und strukturelle Flexibilität Bonds Bonds Februar 2013 April 2013 Juli 2013 Repricing von EUR 1,6 Mrd. Senior-Krediten mit institutionellen Investoren Restrukturierung der OpCo-Verschuldung und Ausgabe weiterer Anleihen in Höhe von EUR 1,25 Mrd. Umfassende Refinanzierung der Finanzverbindlichkeiten der Schaeffler Holding in Höhe von EUR 3,75 Mrd. inkl. der erstmaligen Begebung von PIK Toggle Notes Kontinuierliche Optimierung der Kapitalstruktur September 2013 Reduzierung der Finanzverbindlichkeiten auf Ebene der Schaeffler Gruppe und der Schaeffler Holding um insgesamt rund EUR 1,3 Mrd. Bonds Mai 2014 Refinanzierung von EUR 3,5 Mrd. OpCo-Verschuldung durch EUR 2,0 Mrd. besicherte und unbesicherte Anleihen sowie EUR 1,5 Mrd. neue institutionelle Kredite Oktober 2014 EUR 1,8 Mrd. OpCo-Refinanzierung und OpCo / HoldCo Bond Consent Solicitation zur Harmonisierung von Finanzierungsbedingungen; EUR 1,0 Mrd. RCF refinanziert Bonds Oktober 2014 Refinanzierung von EUR 1,9 Mrd. HoldCo-Verschuldung mit EUR 700 Mio. neuen Bankkrediten und EUR 1,2 Mrd. HoldCo-Anleihen Seite 5

6 2 Evolution Finanzierungsstruktur Aktuelle Unternehmens- und Finanzierungsstruktur Unternehmensstruktur Finanzierungsstruktur (Pro Forma, 31. Oktober 2014) TopCo HoldCo HoldCo Bonds Schaeffler Holding Finance B.V. HoldCo Loans INA-Holding Schaeffler GmbH & Co. KG 100% 100% Schaeffler Holding GmbH & Co. KG 100% Schaeffler Verwaltungs GmbH 100% Schaeffler Verwaltung Zwei GmbH Schaeffler Holding Debt instrument Nominal in EUR Mio. Interest Maturity Rating HoldCo Term Loan 500 E+4.50% Oct-19 Not rated HoldCo RCF (EUR 200 Mio.) - E+4.50% Oct-19 Not rated Total Loan Facilities % SSNs 2018 (EUR) % Aug-18 B1 / B 6.875% SSNs 2018 (USD) 1, % Aug-18 B1 / B 5.75% SSNs 2021 (EUR) % Nov-21 B1 / B 6.25% SSNs 2019 (USD) 1, % Nov-19 B1 / B 6.75% SSNs 2022 (USD) 1, % Nov-22 B1 / B Total Bond Debt 2,829 Schaeffler Holding Debt 3,329 Senior Term Loan B (EUR) 750 E % May-20 Ba2 /BB- Senior Term Loan B (USD) 2 1,016 L % May-20 Ba2 /BB- Senior RCF (EUR 1,000 Mio.) - E+2.875% Oct-19 Not rated Total Loan Facilities 1,766 OpCo OpCo Loans Guarantee 100% Schaeffler AG 100% Schaeffler Beteiligungsholding 34,2% Continental AG 11,8% Free Float 54,0% Schaeffler Group 7.75% SSNs 2017 (EUR) % Feb-17 Ba2 / BB- 7.75% SSNs 2017 (USD) % Feb-17 Ba2 / BB- 4.25% SSNs 2018 (EUR) % May-18 Ba2 / BB- 2.75% SSNs 2019 (EUR) % May-19 Ba2 / BB- 3.25% Unsec.Ns 2019 (EUR) % May-19 B1 / B 4.75% SSNs 2021 (USD) % May-21 Ba2 / BB- 4.25% SSNs 2021 (USD) % May-21 Ba2 / BB- 3.50% SSNs 2022 (EUR) % May-22 Ba2 / BB- OpCo Bonds Schaeffler Finance B.V. Schaeffler Technologies GmbH Total Outstanding Bonds 4,580 Schaeffler Group Debt 6,346 Total Total Debt 9,675 1) Senior Secured PIK Toggle Notes. 2) Annahme EUR/USD = ) Floor von 0.75 %. Seite 6

7 Festlegung von Transaktionszielen und Priorisierung als Startpunkt Mögliche Transaktionsziele Unabhängigkeit von Bankenfinanzierung, Erschließung neuer Finanzierungsquellen / Finanzierungsgeber Erweiterung des Handlungsspielraumes für die Konzernfinanzierung Laufzeiten von 5, 7, 8 oder 10 Jahren verfügbar Call Protection für Investoren erschwert vorzeitige Rückzahlung (z.b. NC-2 für 5-Jahres-Anleihen) Diversifizierung Fälligkeitenprofil Finanzierungskosten Ausnutzung unterschiedlicher Markteinschätzungen (z.b. Ratings) Flexibilität in Bezug auf Regionen, Währungen (Hedging) etc. Finanzielle Flexibilität Häufig flexiblere Ausgestaltung als bei Krediten möglich Zustimmungserfordernisse können nachträgliche Anpassungen erschweren Seite 7

8 Konkrete Ausgestaltung in Abhängigkeit von Zielen und Marktverfassung Beispiel Ausgestaltung Anleihen Issuer Schaeffler Finance B.V. Issue Senior Secured / Unsecured Notes Amount 2,000 million equivalent Currency EUR / USD (tranching TBD) Issue Ratings Ba2 / BB- (Secured) and B1 / B (Unsecured) expected Use of Proceeds Repayment of existing indebtedness and other general corporate purposes Tenor 5 years, 8 years (EUR) and 7 years (USD) Call Protection 5NC-2 / 7NC-3 / 8NC-3 Guarantors Same as existing Senior Secured Notes / Schaeffler AG Security Same as existing Senior Senior Secured Notes / Unsecured Ranking Pari-passu to other Senior Secured / Unsecured indebtedness at Schaeffler Finance B.V. Listing Luxembourg Euro MTF [applied for] Governing Law New York Distribution 144A / RegS Lead Bookrunners J.P. Morgan (B&D USD), UniCredit (B&D EUR), Barclays, BayernLB, BNP PARIBAS, Citigroup, Commerzbank, Deutsche Bank, HSBC, Landesbank Baden-Württemberg Seite 8

9 Zahlreiche Beteiligte erfordern klares Prozessmanagement Beteiligte Parteien (Auswahl) Vereinfachte Darstellung zu Illustrationszwecken Unternehmen Banken Agents / Trustees Sonstige Borrower Mandated Lead Arrangers / Bookrunners Facility Agent Financial Printer Issuer Global Coordinators / Process Managers General Security Trustee Stock Exchange Guarantors (Kredite / Anleihen) Joint Bookrunners Special Security Trustee Financial Markets Authorities Notes Trustee Tax Advisor Anwälte Principal Transfer & Paying Agent External Auditor Borrower's / Issuer's Counsel Notes Trustee's Counsel U.S. Transfer & Paying Agent Rating Agencies Banks' Counsel (Kredite) Banks' Counsel (Anleihen) U.S. Process Agent Local Counsels Registrar Listing Agent Kredite Anleihen Seite 9

10 Offering Memorandum als Dreh- und Angelpunkt Offering Memorandum Kommentar Angebotsunterlage zur Darstellung der Ziele, Risiken und Bedingungen der Anleihe. Zu den entscheidenden Abschnitten zählen: - Executive Summary ("The Box"); - Risikofaktoren; - Mittelverwendung; - Finanzinformationen; - Management Discussion & Analysis (MD&A); - Description of the Notes (DoN); - Aktuelle Entwicklungen und "Trading Update". Ziel ist die Informationsübermittlung an potentielle Investoren und der Schutz der Verkäufer gegen Haftungsansprüche im Rahmen der Platzierung. Signifikanter Aufwand, insbesondere für die erstmalige Erstellung des Dokuments (letzte Schaeffler-Anleihe: 586 Seiten). Seite 10

11 Umfangreiche Dokumentationserfordernisse Auswahl erforderlicher Dokumente Vereinfachte Darstellung zu Illustrationszwecken Pre- Launch Publicity Guidelines Bank Engagement / Fee Letter Auditor (Insurance) Engagement Letter DD-Call Confidentiality Agreements Issuer Tax Ruling Law Firm Engagement Letter Financial Printer Engagement Letter Agent Engagement Letter Rating Agencies Engagement Letters D&O Questionnaires Legal, Accounting & Tax Opinions Application for OM-Approval Launch Preliminary Offering Memorandum U.S. Process Agent Appointment Letter Pricing / Signing Confirmation of ISINs, Common Codes and CUSIPs Pricing Supplement Purchase Agreement Final Offering Memorandum OM Approval Confirmation Management Representation Letter SAS 72 / IDW PS 910 and circle-up Resolutions of Issuer and Guarantors POAs of Issuer and Guarantors Rating Agency Confirmations Listing Application Closing Indenture RegS / 144A Global Notes SPICA Security Documents SAS 72 Bring-down Letter General Counsel Confirmation BC's Austrian Law Opinion BC's Brazilian Law Opinion Dutch Law Opinion BC's English / Welsh Law Opinion BC's French Law Opinion BC's German Law Opinion BC's German Disclosure Letter BC's Hong Kong Law Opinion BC's Hungarian Law Opinion BC's Romanian Law Opinion BC's Slovak Law Opinion Swiss Law Opinion BC's U.S. (NY & DE) Law Opinion U.S. 10b-5 Letter Connecticut Law Opinion Reliance Letter to Trustee BC's Neg. Assurance Letter Discl. Letter Notes Effective Date Notice Intercompany Loan Agreement Acceptance Letter U.S. Process Agent Listing Approval Admission to Trading Deposit. Trust Company Letter of Repr. Closing Announcement Closing Memorandum Director's Certificate of the Issuer Officer's Certificate of Guarantors Compliance Certificate Authentication Order Compliance and Delivery of Notes Certificate to the Trustee Flow-of-Funds Memorandum Payment Delivery Instructions Seite 11

12 Due Diligence zur Bestätigung der Unternehmensinformationen Due Diligence Prozess Virtual Data Room Physical Data Room Management Due Diligence Specific Due Diligence Meetings D&O Questionnaires Bring-down Due Diligence Kommentar Due Diligence beschreibt die Tätigkeiten zur Bestätigung aller materiellen Informationen über das Unternehmen (z.b. in Bezug auf Corporate Governance, Financial Reporting, Steuern, wesentliche Verträge und Rechtsstreitigkeiten) im Vorfeld einer Transaktion. Nach Marktstandards sind die federführenden Banken verpflichtet, die Informationen im Offering Memorandum zu verifizieren sowie sicherzustellen, dass keine materiellen Informationen weggelassen oder falsch dargestellt werden. Zusätzlich sind z.b. die Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats gefordert, über mögliche Interessenkonflikte sowie etwaigen Anteilsbesitz zu informieren. Die finale "Bring-down Due Diligence" erfolgt unmittelbar vor Abwicklung der Transaktion und soll sicherstellen, dass sich seit Launch der Transaktion keine materiellen Veränderungen ergeben haben. Seite 12

13 Implikationen der Finanzierung durch Fachabteilungen zu prüfen Accounting, Legal & Tax Analyse Vereinfachte Darstellung zu Illustrationszwecken Accounting Analysis Analyse der Auswirkungen der Transaktion auf die Financial Statements (P&L, Balance Sheet & Cash Flow Statement) Projektion mit Blick auf erwartete Effekte aus Amortisierung von Transaktionskosten und Bewertung von "embedded derivatives" Überprüfung der Auswirkung von Hedge Accounting Accounting Opinion Legal Analysis Prüfung der Zulässigkeit der Transaktion unter den aktuellen Finanzierungsverträgen bzw. Bestimmung der erforderlichen Zustimmungsquoten der Kreditgeber Identifizierung potentieller Rechtsrisiken in der Dokumentation Bewertung von Transaktionsstruktur und Dokumentation im Hinblick auf internationale Marktstandards Legal Opinion Tax Analysis Analyse, inwiefern die Transaktion zu steuerbarem Einkommen im Konzern führen kann Mögliche Konsequenzen sind gegen die erzielbaren Verbesserungen in der Finanzierung abzuwägen Zinsschranke in Deutschland kann u.u. die volle Abzugsfähigkeit der Fremdkapitalzinsen verhindern Tax Opinion Seite 13

14 Kommunikation mit dem Kapitalmarkt als kritischer Erfolgsfaktor Überblick Kapitalmarktkommunikation Pre-Deal Roadshow / Konferenzen Deal Roadshow / Global Investor Calls One-on- One's Verfügbarkeit für Q&A's Verlässlichkeit & Vertrauen Präsenz bei Investorenkonferenzen Erfolgreiche Kapitalmarktkommunikation Aussagekräftige Finanzberichterstattung Analystencalls / -konferenzen Regelmäßige Beziehungspflege Seite 14

15 Externes Rating zur Unterstützung der Beurteilung durch Investoren Ratingentwicklung Moody's Outlook Kommentar Baa1 Baa2 Baa3 Ba1 Ba2 Ba3 B1 B2 B3 27/1/12 stable Q1/12 Corporate Family Rating 28/9/12 positive Ratingentwicklung S&P BBB+ BBB BBB- BB+ BB BB- B+ B B- 27/1/12 stable Q2/12 Q3/12 Q4/12 Q1/13 Q2/13 Q3/13 OpCo Secured Instruments 19/9/13 stable Q4/13 OpCo Unsecured Instruments Outlook Q1/12 Q2/12 Q3/12 Q4/12 Q1/13 Q2/13 Q3/13 Corporate Credit Rating 9/8/12 positive OpCo Secured Instruments 1/10/13 stable Q1/14 Q2/14 Q3/14 HoldCo Secured Instruments Q4/13 Q1/14 Q2/14 Q3/14 OpCo Unsecured Instruments HoldCo Secured Instruments Ratings sind Einschätzungen von Ratingagenturen über das relative Kreditrisiko eines Unternehmens. Ratings sind ein effizientes und weit verbreitetes Hilfsmittel für Investoren und Finanzinstitutionen bei der Einschätzung von Kreditrisiken und bei Investitionsentscheidungen; auf diese Weise haben Ratings im Regelfall eine direkte Auswirkung auf die Finanzierungskosten eines Unternehmens. Corporate Ratings repräsentieren die Einschätzung einer Ratingagentur zur Fähigkeit und Willigkeit eines Unternehmens, seine finanziellen Verpflichtungen vollständig und rechtzeitig zu erfüllen. Issue Ratings fokussieren auf die relative Anfälligkeit für einen Zahlungsausfall eines bestimmten Finanzinstruments im Falle eines angenommenen Ausfallszenarios. Die Schaeffler Gruppe konnte ihre Ratingeinschätzung im Zuge mehrerer Refinanzierungstransaktionen deutlich verbessern. Seite 15

16 Markteinschätzung kann von erteiltem Rating abweichen Vereinfachte Ratingskala 1 INVESTMENT GRADE SPECULATIVE GRADE 'AAA' 'AA' 'A' 'BBB' 'BBB-' 'BB+' 'BB' 'B' 'CCC' 'CC' 'C' 'D' Extremely strong capacity to meet financial commitments; highest rating Very strong capacity to meet financial commitments Strong capacity to meet financial commitments, but somewhat susceptible to adverse economic conditions and changes in circumstances Adequate capacity to meet financial commitments, but more subject to adverse economic conditions Considered lowest investment grade by market participants Considered highest speculative grade by market participants Less vulnerable in the near-term but faces major ongoing uncertainties to adverse business, financial and economic conditions More vulnerable to adverse business, financial and economic conditions but currently has the capacity to meet financial commitments Currently vulnerable and dependent on favorable business, financial and economic conditions to meet financial commitments Currently highly vulnerable A bankruptcy petition has been filed or similar action taken, but payments of financial commitments are continued Payments default on financial commitments 1) Ratings von 'AA' bis 'CCC' können durch die Ergänzung eines Plus (+) oder Minus (-) modifiziert werden, um die relative Position innerhalb einer Ratingklasse zu verdeutlichen. Quelle: Standard & Poor's Guide to Credit Rating Essentials. Seite 16

17 4 Zusammenfassung und Fazit Finanzierungssituation signifikant verbessert Status quo Dezember 2011 Status quo November 2014 Vereinfachte Darstellung zu Illustrationszwecken Æ Zinskosten p.a. > 8,00% Zinsmix 1 100% variabel Währungsmix 100% Euro Æ Restlaufzeit ~ 2 Jahre, 6 Monate Finanzierungsvolumen ~ 7,0 Mrd. Euro Fälligkeitenprofil 2 in Mio. Euro Æ Zinskosten p.a. ~ 4,75% Zinsmix 1 ~ 28% variabel, 72% fixiert Währungsmix ~ 58% Euro, 42% USD Æ Restlaufzeit ~ 5 Jahre Finanzierungsvolumen ~ 6,3 Mrd. Euro Fälligkeitenprofil in Mio. Euro Senior Term Loans Anleihen Senior Term Loans z.t. sehr restriktive Kreditbedingungen Volle Besicherung durch Aktien der Continental AG Finanzierung ausschließlich über Bankkredite Konsortium von lediglich 4 Banken Kein Kapitalmarktzugang, kein Rating Signifikant erhöhte Flexibilität bei Kreditbedingungen Keine Besicherung durch Aktien der Continental AG Ausgewogener Finanzierungsmix Konsortium von 10 Banken Etablierter Kapitalmarktzugang, Rating durch 2 Agenturen 1) Analog Kredite vs. Anleihen. 2) Inkl. Verlängerungsoption um 12 Monate. Seite 17

18 4 Zusammenfassung und Fazit Zusätzliche Anerkennung durch den Kapitalmarkt verstärkt Reputation Auszeichnungen Schaeffler 2012 Beispiel Finanzpresse Deal of the Year 4 Most Impressive High-Yield Issuer USD 4 Most Impressive High-Yield Issuer EUR 4 The Treasurer's Deal of the Year Bonds 4 The Treasurer's Overall Deal of the Year 4 EMEA High-Yield Bond of the Year EMEA Leveraged Loan of the Year 2012 Seite 18

19 4 Zusammenfassung und Fazit High-Yield Anleihen als sinnvolle Ergänzung des Finanzierungsmixes High-Yield Anleihen stellen eine sinnvolle Ergänzung des Finanzierungsmixes dar, mit deren Hilfe die Finanzierung eines Unternehmens weiter diversifiziert werden kann (u.a. über Laufzeiten, Währungen, Finanzierungsgeber). Der Eintritt in den Markt für High-Yield Anleihen erweitert den Handlungsspielraum in der Konzernfinanzierung erheblich, erfordert aber gleichzeitig die Erfüllung von Marktstandards z.b. in Bezug auf die Finanzberichterstattung und die Kapitalmarktkommunikation. Aufgrund der umfangreichen Vorbereitungsarbeiten sowie der entstehenden Kosten im Rahmen der Emission ist eine klassische High-Yield Anleihe insbesondere ab dem Erreichen bestimmter Finanzierungsvolumina sowie für "Repeat Issuer" als Alternative zu empfehlen. Seite 19

ALBA Group Unternehmensanleihe im Familienunternehmen. 8. Structured FINANCE Karlsruhe, 15. November 2012

ALBA Group Unternehmensanleihe im Familienunternehmen. 8. Structured FINANCE Karlsruhe, 15. November 2012 ALBA Group Unternehmensanleihe im Familienunternehmen 8. Structured FINANCE Karlsruhe, 15. November 2012 Die Leistungsbereiche der ALBA Group 200 Tochter- und Beteiligungsunternehmen weltweit Rund 9.000

Mehr

7. Münchner M&A Forum Corporate Akquisitionsfinanzierung. Peter Herreiner, UniCredit Bank AG

7. Münchner M&A Forum Corporate Akquisitionsfinanzierung. Peter Herreiner, UniCredit Bank AG 7. Münchner M&A Forum Corporate Akquisitionsfinanzierung Peter Herreiner, UniCredit Bank AG München, 30. November 2011 AGENDA 1. MARKTÜBERBLICK 2. QUERVERGLEICH CORPORATE- / PRIVATE EQUITY-GETRIEBENE TRANSAKTIONEN

Mehr

Munich REF Conference 27 November 2014

Munich REF Conference 27 November 2014 Munich REF Conference 27 November 2014 Case study: residential refinancing Look at the recent trend of large, residential refinancing and resurgence in multifamily financings Dr. Olaf Meisen, Partner -

Mehr

Aktuelle Entwicklungen auf dem europäischen Corporate Finance Markt Fokus auf Private Debt Fonds Wien, 23. Oktober 2014

Aktuelle Entwicklungen auf dem europäischen Corporate Finance Markt Fokus auf Private Debt Fonds Wien, 23. Oktober 2014 Aktuelle Entwicklungen auf dem europäischen Corporate Finance Markt Fokus auf Private Debt Fonds Wien, 23. Oktober 2014 corpfina Corporate Finance Trends in Westeuropa Seite 1 Westeuropa: Zahl der Syndizierten

Mehr

Michael Kaiser, Flughafen München GmbH Thomas Haas, BayernLB. Club Deal oder breite Syndizierung - was passt besser?

Michael Kaiser, Flughafen München GmbH Thomas Haas, BayernLB. Club Deal oder breite Syndizierung - was passt besser? Michael Kaiser, Flughafen München GmbH Thomas Haas, BayernLB Club Deal oder breite Syndizierung - was passt besser? 9. Structured FINANCE Karlsruhe, 6. November 2013 Agenda 1. Flughafen München GmbH (FMG)

Mehr

Strukturierte Investments im Private Debt-Markt. Eine Lösung für deutsche institutionelle Investoren in einem hochregulierten Niedrigzins-Markt

Strukturierte Investments im Private Debt-Markt. Eine Lösung für deutsche institutionelle Investoren in einem hochregulierten Niedrigzins-Markt Strukturierte Investments im Private Debt-Markt Eine Lösung für deutsche institutionelle Investoren in einem hochregulierten Niedrigzins-Markt Private Debt bezeichnet privat platzierte Fremdfinanzierungsinstrumente

Mehr

Die Funktionsweise der Tranchierung von ABS-Portfolios

Die Funktionsweise der Tranchierung von ABS-Portfolios Die Funktionsweise der Tranchierung von ABS-Portfolios (Fassung März 2009) Markus Schieche Email: mail@markus-schieche.de Homepage: www.markus-schieche.de Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis...II

Mehr

Inhaltsübersicht zu Kapitel VII.7. (OTC Derivate):

Inhaltsübersicht zu Kapitel VII.7. (OTC Derivate): Prof. Dr. jur. Günter Reiner OTC-Derivate nach dem ISDA Master Agreement in: Münchener Vertragshandbuch, Internationales Wirtschaftsrecht, hrsg. von Rolf A. Schütze und Lutz Weipert, C.H. Beck, München,

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

Wer finanziert die Pharmakonzerne? Barbara Küpper Testbiotech Konferenz Der patentierte Affe Berlin, 17 June 2015

Wer finanziert die Pharmakonzerne? Barbara Küpper Testbiotech Konferenz Der patentierte Affe Berlin, 17 June 2015 Wer finanziert die Pharmakonzerne? Barbara Küpper Testbiotech Konferenz Der patentierte Affe Berlin, 17 June 2015 Inhalt Hintergrund Finanzinstitute Finanzielle Beziehungen Finanzierung der Pharmaunternehmen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil 1: Konsortialvertrag 1

Inhaltsverzeichnis. Teil 1: Konsortialvertrag 1 Inhaltsverzeichnis Teil 1: Konsortialvertrag 1 I. Einleitung 3 II. Grundformen der Konsortialkredite 5 III. Arten/Gestaltungsalternativen 5 1. Zentraler Konsortialkredit/echter Konsortialkredit 5 2. Dezentraler

Mehr

Fact Sheet Schuldscheindarlehen

Fact Sheet Schuldscheindarlehen Fact Sheet Schuldscheindarlehen Basisinformationen Fact Sheet Schuldscheindarlehen 30. Mai 2013 Seite 1 Schuldscheindarlehen das Grundprinzip Schuldner Gläubiger Zinsen und Rückzahlung Auszahlung Gläubiger

Mehr

Minimierung von Transferrisiken

Minimierung von Transferrisiken Minimierung von Transferrisiken Optimierung der Unternehmensstrategie unter Risikound steuerlichen Gesichtspunkten Moritz Freiherr Schenck München, 12. Mai 2010 ADVISORY Was sind Transferrisiken und welche

Mehr

Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges?

Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges? Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges? 14 Juni 2012 Mercer (Switzerland) SA Christian Bodmer Leiter Investment Consulting Schweiz Inhaltsübersicht Marktumfeld und Herausforderungen für Pensionskassen

Mehr

Private Debt Funds. Fundraising-Umfeld und aktuelle Erfahrungen. Hans-Peter Dohr DC Placement Advisors

Private Debt Funds. Fundraising-Umfeld und aktuelle Erfahrungen. Hans-Peter Dohr DC Placement Advisors Private Debt Funds Fundraising-Umfeld und aktuelle Erfahrungen Hans-Peter Dohr DC Placement Advisors 22. 23. Mai, Munich Private Equity Training 2014 DC Placement Advisors Unabhängiger Placement Agent

Mehr

Im-Ex GmbH Paracelsusstr. 12a 80939 München Deutschland

Im-Ex GmbH Paracelsusstr. 12a 80939 München Deutschland Im-Ex GmbH., Paracelsusstr.12a,, Payments: Bilateral Key Exchanges: MT960: Request for Service Initiation Message MT961: Initiation Response Message MT962: Key Service Message MT963: Key Acknowledgement

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil 1: Konsortialvertrag

Inhaltsverzeichnis. Teil 1: Konsortialvertrag Inhaltsverzeichnis Teil 1: Konsortialvertrag 1 I. Einleitung 3 II. Grundformen der Konsortialkredite 6 III. Arten/Gestaltungsalternativen 6 1. Zentraler Konsortialkredit/echter Konsortialkredit 6 2. Dezentraler

Mehr

Mittelständische Unternehmensanleihen und Börse

Mittelständische Unternehmensanleihen und Börse Mittelständische Unternehmensanleihen und Börse Präsentation M & A Forum 30. November 2011 Seite 1 Agenda 1. Bedeutung der Kapitalmarktfinanzierung 2. Mittelstand und Börse 3. Die mittelständische Unternehmensanleihe

Mehr

GELD & MACHT Auswirkungen der neuen Bankregulierungen auf die Finanzierung der Realwirtschaft

GELD & MACHT Auswirkungen der neuen Bankregulierungen auf die Finanzierung der Realwirtschaft GELD & MACHT Auswirkungen der neuen Bankregulierungen auf die Finanzierung der Realwirtschaft Dr. Thomas Uher, Sprecher des Vorstands Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen AG ERSTE Bank die Sparkasse

Mehr

8. Structured FINANCE Deutschland Kongress und Ausstellung für moderne Unternehmensfinanzierung und strukturierte Finanzprodukte

8. Structured FINANCE Deutschland Kongress und Ausstellung für moderne Unternehmensfinanzierung und strukturierte Finanzprodukte Thorsten Tygges Vorstand coop eg Referent Frank Bartschat Senior Director Corporate Finance Head of Primary Syndication Gastgeber Seite 1 März 2012 coop eg, Kiel EUR 110.000.000 Syndizierte Kreditfazilität

Mehr

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Peter-Behrens-Str. 15 12459 Berlin First Sensor-Aktie ISIN DE0007201907 Ι WKN 720190 21. August 2014 Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem

Mehr

Fact Sheet Syndizierte Kredite

Fact Sheet Syndizierte Kredite Fact Sheet Syndizierte Kredite Basisinformationen Fact Sheet Syndizierte Kredite 30. Mai 2013 Seite 1 Syndizierte Kredite das Grundprinzip Konsortium Kreditnehmer Bank 1 MLA Bank 2 MLA Bank 3 Arranger/Agent

Mehr

GIPS-TAG 2014 Geplantes Guidance Statement on Overlay Assets - Erläuterungen zum Ziel und Vorstellung des aktuellen Diskussionsstands

GIPS-TAG 2014 Geplantes Guidance Statement on Overlay Assets - Erläuterungen zum Ziel und Vorstellung des aktuellen Diskussionsstands GIPS-TAG 2014 Geplantes Guidance Statement on Overlay Assets - Erläuterungen zum Ziel und Vorstellung des aktuellen Diskussionsstands Hans G. Pieper DPG Deutsche Performancemessungs-Gesellschaft für Wertpapierportfolios

Mehr

Economics of Climate Adaptation (ECA) Shaping climate resilient development

Economics of Climate Adaptation (ECA) Shaping climate resilient development Economics of Climate Adaptation (ECA) Shaping climate resilient development A framework for decision-making Dr. David N. Bresch, david_bresch@swissre.com, Andreas Spiegel, andreas_spiegel@swissre.com Klimaanpassung

Mehr

Swisscanto (LU) Bond Invest Global High Yield

Swisscanto (LU) Bond Invest Global High Yield S Swisscanto (LU) Bond Invest Global High Yield High-Yield-Obligationen in Kürze Begriff Die Fähigkeit eines Unternehmens seine Kredite zurückzuzahlen wird von Ratingagenturen wie zum Beispiel S&P bewertet.

Mehr

ENDGÜLTIGE BEDINGUNGEN / FINAL TERMS

ENDGÜLTIGE BEDINGUNGEN / FINAL TERMS The Final Terms will be displayed on the following website of Commerzbank Aktiengesellschaft (www.newissues.de) in case of a Series of Notes publicly offered in member states of the European Economic Area

Mehr

HANSARD EUROPE LIMITED FONDS INFORMATIONEN FONDS ERHÄLTLICH IM DX PLAN

HANSARD EUROPE LIMITED FONDS INFORMATIONEN FONDS ERHÄLTLICH IM DX PLAN HANSARD EUROPE LIMITED FONDS INFORMATIONEN FONDS ERHÄLTLICH IM DX PLAN INTERNE FONDS (Bitte beachten: Die Mindestanlage fu r jeden internen Fonds beträgt 4.000 in der jeweiligen Währung.) Name des B02

Mehr

Unser Know-how für Ihre Sicherheit. Mittelstandsfinanzierung über den Kapitalmarkt. 9. Structured FINANCE Karlsruhe, 6.

Unser Know-how für Ihre Sicherheit. Mittelstandsfinanzierung über den Kapitalmarkt. 9. Structured FINANCE Karlsruhe, 6. Unser Know-how für Ihre Sicherheit Mittelstandsfinanzierung über den Kapitalmarkt 9. Structured FINANCE Karlsruhe, 6. November 2013 1 Worüber wir sprechen 1 2 3 4 5 6 Unternehmen Entwicklung Umsatz und

Mehr

easyfolio Bestandteile

easyfolio Bestandteile easyfolio Bestandteile Aus der folgenden Aufstellung können Sie die ETFs und deren Zielgewichtung entnehmen. Zielallokation EASY30 EASY50 EASY70 Aktien Europa SPDR MSCI Europa 4,41% 7,35% 10,29% Aktien

Mehr

Commercial Banking. Kreditderivate

Commercial Banking. Kreditderivate Commercial anking Kreditderivate Commercial anking Wahrenburg 1 Financial Engineering: Zerlegung eines Corporate onds Emittent C Company Nominal USD 100 Mio. Laufzeit 10 Jahre Coupon 6% p.a., jährliche

Mehr

Schweizer Leadership Pensions Forum 2014

Schweizer Leadership Pensions Forum 2014 Schweizer Leadership Pensions Forum 2014 Corporate Bonds in welchen Bereichen liegen die attraktivsten Opportunitäten? Michael Klose Head Fixed Income AMB Schweiz Swiss Life Asset Managers 29 Oktober 2014

Mehr

Fragebogen Kreditversicherung (Credit Insurance Questionnaire)

Fragebogen Kreditversicherung (Credit Insurance Questionnaire) () Allgemeine Informationen (General Information) Firmenwortlaut: (Company Name) Adresse: (Address) Ansprechpartner: (Contact Person) Telefon: (Telephone) Fax: E-Mail: Welche Risiken sollen versichert

Mehr

bearbeiten Mastertitelformat bearbeiten Unternehmenspräsentation Main-Neckar-CapitalGroup Frankfurt am Main

bearbeiten Mastertitelformat bearbeiten Unternehmenspräsentation Main-Neckar-CapitalGroup Frankfurt am Main Mastertitelformat bearbeiten Unternehmenspräsentation Main-Neckar-CapitalGroup Frankfurt am Main Inhalt Mastertitelformat bearbeiten 1 Main-Neckar-CapitalGroup 2 3 4 5 6 Unsere Zielgruppen Mittelstand

Mehr

Supplier questionnaire Lieferantenselbstauskunft

Supplier questionnaire Lieferantenselbstauskunft Version 1.5 / AP087-F01 Supplier questionnaire Lieferantenselbstauskunft A Company of the SWAROVSKI Group www.tyrolit.com Supplier questionnaire / Lieferantenselbstauskunft 2 Supplier questionnaire Lieferantenselbstauskunft

Mehr

Mehr Kick für Ihre Rendite: Mehr Kick für Ihre Rendite: Obligations ( CDO s ) Referent: Rainer Gogel, CFA Mehr Fonds-Kongress Kick für Ihre Mannheim, Rendite: 1. Collateralized Februar 2006Debt Mehr Kick

Mehr

Konsortialkreditgeschäft und Sicherheitenpools

Konsortialkreditgeschäft und Sicherheitenpools Bearbeitungs- und Prüfungsleitfaden Konsortialkreditgeschäft und Sicherheitenpools Verträge sicher gestalten und praktikabel umsetzten 2. Auflage Prozesse prüfen * Risiken vermeiden * Fehler aufdecken

Mehr

Ergebnisse 9M 2013 Schaeffler Gruppe

Ergebnisse 9M 2013 Schaeffler Gruppe Ergebnisse 9M 2013 Schaeffler Gruppe Klaus Rosenfeld CEO Schaeffler Gruppe 11. November 2013 Zukunftsgerichtete Aussagen Diese Präsentation enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Begriffe wie vorwegnehmen,

Mehr

Refinanzierung am Kapitalmarkt

Refinanzierung am Kapitalmarkt Akquisition durch Brückenkredit Refinanzierung am Kapitalmarkt Innenfinanzierung Revolvierende Kreditlinien Liquiditätslinien Garantien/Bürgschaften Unternehmensanleihen Syndizierte Kredite Commercial

Mehr

Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF)

Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF) Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF) Hinweis: Für den Erwerb bzw. den von Anteilen oder Aktien an Investmentvermögen an Exchange Traded Funds (ETF) ist die Abgabe

Mehr

Der erfolgreiche Börsegang. Ein Erfahrungsbericht. Vor dem IPO: Das Unternehmen zur Kapitalmarktreife führen

Der erfolgreiche Börsegang. Ein Erfahrungsbericht. Vor dem IPO: Das Unternehmen zur Kapitalmarktreife führen Zumtobel AG Der erfolgreiche Börsegang Ein Erfahrungsbericht Christian Hogenmüller Leiter Investor Relations 1 Erfolg durch Beteiligungsfinanzierung Der erfolgreiche Börsegang Ein Erfahrungsbericht Vor

Mehr

Kredit, Schuldschein oder Bond: Bank oder Kapitalmarkt? Structured Finance Deutschland Karlsruhe, 6. November 2013

Kredit, Schuldschein oder Bond: Bank oder Kapitalmarkt? Structured Finance Deutschland Karlsruhe, 6. November 2013 Kredit, Schuldschein oder Bond: Bank oder Kapitalmarkt? Structured Finance Deutschland Karlsruhe, 6. November 2013 Sascha Röber Bereichsleiter Corporate Finance juwi-gruppe juwi - Die Energie ist da Die

Mehr

Corporate Finance Advisors

Corporate Finance Advisors Zürich München Corporate Finance Advisors Proposal für Biogasanlagen in Rumänien, im Mai 2013 Agenda. 1 2 ARTEMIS Corporate Finance Projektbeschreibung 3 Warum ARTEMIS? Seite 2 ARTEMIS Corporate Finance

Mehr

Bankenbeziehung des Schweizer Garagen- und Autogewerbes

Bankenbeziehung des Schweizer Garagen- und Autogewerbes Bankenbeziehung des Schweizer Garagen- und Autogewerbes Auto & Wirtschaft, 17. Juni 2015 Patrick Sulser, Leiter Marktgebiet Zürich-City, Zürcher Kantonalbank Autogewerbe Mittelfristige Chancen-Risiken-Bewertung

Mehr

Sind Unternehmensanleihen die neuen Staatsanleihen?

Sind Unternehmensanleihen die neuen Staatsanleihen? Sind Unternehmensanleihen die neuen Staatsanleihen? 14. Mai 2012 Christoph Klaper, CFA Head of Credit Research christoph.klaper@raiffeisenresearch.at Staatsanleihen vs. Unternehmensanleihen Rendite und

Mehr

ETF Quarterly Statistics

ETF Quarterly Statistics ETF Quarterly Statistics 2. Quartal 2015 Entwicklung des ETF-Segments von SIX Swiss Exchange im 2. Quartal 2015 Die Schweizer Börse erzielte im 2. Quartal 2015 einen ETF-Handelsumsatz von CHF 20,9 Mrd.,

Mehr

Rede von. Horst Baier Finanzvorstand der TUI AG

Rede von. Horst Baier Finanzvorstand der TUI AG Rede von Horst Baier Finanzvorstand der TUI AG anlässlich der außerordentlichen Hauptversammlung am 28. Oktober 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Sperrfrist: 28. Oktober 2014, Beginn der Hauptversammlung

Mehr

Chinas Finanzmärkte Gegenwärtige Lage und zukünftige Entwicklung Think Tank der Deutsche Bank Gruppe

Chinas Finanzmärkte Gegenwärtige Lage und zukünftige Entwicklung Think Tank der Deutsche Bank Gruppe Chinas Finanzmärkte Gegenwärtige Lage und zukünftige Entwicklung Think Tank der Deutsche Bank Gruppe Steffen Dyck Agenda 1 Einleitung 2 Chinas Finanzmärkte 3 Zusammenfassung & Ausblick Steffen Dyck 13.

Mehr

auf die Kreditvergabe der Banken Professor Dr. Bernd-Joachim Kruth Lehrstuhl für Finanzmanagement

auf die Kreditvergabe der Banken Professor Dr. Bernd-Joachim Kruth Lehrstuhl für Finanzmanagement Auswirkungen der Finanzmarktkrise auf die Kreditvergabe der Banken (Rating und Reporting) Professor Dr. Bernd-Joachim Kruth Lehrstuhl für Finanzmanagement Agenda 1. Finanzmarktkrise: Entwicklung 2. Finanzmarktkrise:

Mehr

Alternative Anlagen: Chancen für Anleger Kritische Fragen und wertvolle Tipps

Alternative Anlagen: Chancen für Anleger Kritische Fragen und wertvolle Tipps Alternative Anlagen: Chancen für Anleger Kritische Fragen und wertvolle Tipps PPCmetrics AG Dr. Andreas Reichlin, Partner Schaan, 6. Februar 2014 Einführung Grundlegende Überlegungen «No risk no return»

Mehr

Exportfinanzierung in MENA

Exportfinanzierung in MENA Exportfinanzierung in MENA MENA-Forum Bayern 2009 Erfolgreich von Nordafrika bis zum Arabischen Golf München, 02. Juli 2009 Peter Haitzinger GTB5E3 München, 02.07.2009 Agenda Langfristige Finanzierung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 7 Abkürzungsverzeichnis... 15 Der Inhalt in Kürze... 17

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 7 Abkürzungsverzeichnis... 15 Der Inhalt in Kürze... 17 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 7 Abkürzungsverzeichnis... 15 Der Inhalt in Kürze... 17 1. Einführung... 19 1.1 Warum dieses Buch?... 19 1.2 Welche rechtlichen Risiken gibt es?... 19 1.3 Was genau ist bei

Mehr

COSI Credit Linked Note mit Referenzanleihe Leistung schafft Vertrauen

COSI Credit Linked Note mit Referenzanleihe Leistung schafft Vertrauen COSI Credit Linked Note mit Referenzanleihe Leistung schafft Vertrauen IB Financial Products Februar 2015 Seite 2 CLN bieten zurzeit mehr als herkömmliche Obligationen Sie suchen nach einer Alternative

Mehr

BAIS Module BA01a Banking Statistics

BAIS Module BA01a Banking Statistics BAIS Standard features: Automatic assignment to report positions based upon standard rules. Comprehensible administration programs allow for amendments. Codes according to Bundesbank systematics. Mass

Mehr

Wie funktioniert ein Management Buyout/Buyin (MBO/MBI)?

Wie funktioniert ein Management Buyout/Buyin (MBO/MBI)? Wie funktioniert ein Management Buyout/Buyin (MBO/MBI)? Jahrestagung der AVCO Wien, 23. Juni 2005 Wolfgang Quantschnigg Management Buyout (MBO) was ist das? MBO Management Buyout Spezielle Form des Unternehmenskaufs/-verkaufs

Mehr

COMPLIANCE ERFAHRUNGSBERICHT ÜBER DIE ETABLIERUNG EINES COMPLIANCE PROGRAMMS IN EINEM RUSSISCHEN JOINT VENTURE

COMPLIANCE ERFAHRUNGSBERICHT ÜBER DIE ETABLIERUNG EINES COMPLIANCE PROGRAMMS IN EINEM RUSSISCHEN JOINT VENTURE ERFAHRUNGSBERICHT ÜBER DIE ETABLIERUNG EINES COMPLIANCE PROGRAMMS IN EINEM RUSSISCHEN JOINT VENTURE DR. ECKART WENTE EXECUTIVE DIRECTOR, LEGAL AFFAIRS FORD OF EUROPE 18. SEPTEMBER 2015 Agenda: 1) Inhalt

Mehr

OIKOCREDIT Not all that glitters is gold: Key success criteria for effective MFIs

OIKOCREDIT Not all that glitters is gold: Key success criteria for effective MFIs Pressezentrum Sperrfrist: Programmbereich: Veranstaltung: Referent/in: Ort: 27.05.2005; 15:00 Uhr Themenbereich 3: Wie sollen wir handeln? Themenhalle Globalisierung: Mikro-Kredite Jimenez, Guillermo Salcedo

Mehr

eurex rundschreiben 094/13

eurex rundschreiben 094/13 eurex rundschreiben 094/13 Datum: 14. Mai 2013 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Commerzbank AG: Kapitalerhöhung Kontakt:

Mehr

Im Trend: Finanzierung durch Lebensversicherer

Im Trend: Finanzierung durch Lebensversicherer Im Trend: Finanzierung durch Lebensversicherer Zollner Gruppe: Electronic Manufacturing Services (EMS) SOLUTIONS FOR YOUR IDEAS Lösungen für eine gemeinsame Zukunft 2 12.11.2014 Im Trend: Finanzierung

Mehr

Modernes Rentenmanagement für Versicherungsunternehmen Neuausrichtung im wandelnden Anlageumfeld. Präsentation für den qx-club

Modernes Rentenmanagement für Versicherungsunternehmen Neuausrichtung im wandelnden Anlageumfeld. Präsentation für den qx-club Modernes Rentenmanagement für Versicherungsunternehmen Neuausrichtung im wandelnden Anlageumfeld Präsentation für den qx-club Köln, 7. Oktober 2003 Dr. Michael Leinwand Die meisten Menschen schauen heute

Mehr

Allianz Global Investors Fonds Meldefonds!*

Allianz Global Investors Fonds Meldefonds!* Info August 2015 Allianz Investmentbank AG Allianz Global Investors Fonds Meldefonds!* www.allianzinvest.at ABS-Cofonds Allianz Adifonds - A - EUR** Allianz Adiverba - A - EUR** Allianz Aktien Europa**

Mehr

Allianz Global Investors Fonds Meldefonds!*

Allianz Global Investors Fonds Meldefonds!* Info Oktober 2015 Allianz Investmentbank AG Allianz Global Investors Fonds Meldefonds!* www.allianzinvest.at Für Privatinvestoren ABS-Cofonds Allianz Adifonds - A - EUR** Allianz Adiverba - A - EUR** Allianz

Mehr

WM-Forum Luxemburg. Invitation/Einladung. WM Datenservice

WM-Forum Luxemburg. Invitation/Einladung. WM Datenservice WM-Forum Luxemburg Mittwoch, 26. Oktober 2011 Speakers/Referenten Evelyne Christiaens, Association of the Luxembourg Fund Industry (ALFI) Alexander Fischer, Association of the Luxembourg Fund Industry

Mehr

Stand: April 2014 SCHULDSCHEINDARLEHEN K-BOND

Stand: April 2014 SCHULDSCHEINDARLEHEN K-BOND Stand: April 2014 SCHULDSCHEINDARLEHEN K-BOND Ausgangslage Finanzierung Durch Umsetzung der Eigenkapitalanforderungen gemäß der Basel III Regularien: bieten immer weniger Banken langfristige Immobilienfinanzierungen

Mehr

Syndizierter Kredit: Basis einer

Syndizierter Kredit: Basis einer Stuttgart, 14.11.2012 Syndizierter Kredit: Basis einer diversifizierten Finanzierung Karl Krieger Group Treasurer Vaillant Group Überblick 1. Die Vaillant Group im Profil 2. Die einzelnen Finanzierungsinstrumente

Mehr

ETF Quarterly Statistics

ETF Quarterly Statistics ETF Quarterly Statistics 4. Quartal 2014 Entwicklung des ETF-Segments von SIX Swiss Exchange im 4. Quartal 2014 2014 erzielte die Schweizer Börse einen ETF-Handelsumsatz von CHF 90,8 Mrd., wovon CHF 24

Mehr

InveXtra AG. Fondsauswahl. zu folgenden Suchkriterien: Stand: 20.07.2011. ja ja ja. ETF-Fonds: Kauf / Einzahlung möglich: Sparplan-Fähigkeit:

InveXtra AG. Fondsauswahl. zu folgenden Suchkriterien: Stand: 20.07.2011. ja ja ja. ETF-Fonds: Kauf / Einzahlung möglich: Sparplan-Fähigkeit: InveXtra AG Fondsauswahl Stand: 20.07.2011 zu folgenden Suchkriterien: ETF-Fonds: Kauf / Einzahlung möglich: Sparplan-Fähigkeit: ja ja ja Fondsname verwahrbar seit VL-zulagenberechtigt Zeichnungsfristende

Mehr

BVI-Wertpapiertransaktionsstandards

BVI-Wertpapiertransaktionsstandards BVI-Wertpapiertransaktionsstandards Bundesverband Investment und Asset Management e.v. 03.05.2004.doc Inhalt 1 Einführung...1 2...1 3 Rolle und Dienste von SWIFT...3 1 Einführung Dieses Dokument ist eine

Mehr

CANIG Corporate Actions National Implementation Group. Giovannini Barrier 3. GB3 Corporate Actions Record Date

CANIG Corporate Actions National Implementation Group. Giovannini Barrier 3. GB3 Corporate Actions Record Date Giovannini Barrier 3 GB3 Corporate Actions CANIG Austria (Spitzer Viktor, chairman ) 1 Wien, Juni 2014 Die Gremien Expertpool General Meetings (JWGGM) Austria European Commission European Broad Stakeholder

Mehr

Constellation Capital Weshalb gründet man einen Fund?

Constellation Capital Weshalb gründet man einen Fund? C ONSTELLATION Constellation Capital Weshalb gründet man einen Fund? Young SECA Konferenz - 4. Juli 2012 1 Agenda 1. Über Constellation 2. Interessen der Schlüsselparteien 3. Vor- & Nachteile der Investitionstypen

Mehr

Fall 4: Standard Software falsch behandelt

Fall 4: Standard Software falsch behandelt Fall 4: Standard Software falsch behandelt Bernhard Hamberger Partner Ernst & Young, Bern 4: Standard-Software falsch behandelt Fehlende Prüfungshandlungen im Bereich ERP-Systeme Das Unternehmen hat ein

Mehr

Medienkonferenz Übernahme der Swisscanto Holding durch die Zürcher Kantonalbank

Medienkonferenz Übernahme der Swisscanto Holding durch die Zürcher Kantonalbank Medienkonferenz Übernahme der Swisscanto Holding durch die Zürcher Kantonalbank 11. Dezember 2014 Referent Alois Vinzens Verwaltungsratspräsident Swisscanto Konsolidierungs druck Konsolidierungs druck

Mehr

Gemeinsam erfolgreich

Gemeinsam erfolgreich Gemeinsam erfolgreich Fallstudie: IPSAK-Anleihe Rödl & berät die Projektgesellschaft Salamander-Areal Kornwestheim mbh bei der Emission einer Unternehmensanleihe am Bondm der Börse Stuttgart München, Kornwestheim

Mehr

Erste Group Bank AG. Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU. Juli 15

Erste Group Bank AG. Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU. Juli 15 Erste Group Bank AG Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU Juli 15 Erste Group auf einen Blick Kundenorientiertes Geschäft im östlichen Teil der EU Gegründet 1819 als

Mehr

bearbeiten Mastertitelformat bearbeiten Unternehmenspräsenta,on 2015

bearbeiten Mastertitelformat bearbeiten Unternehmenspräsenta,on 2015 Mastertitelformat bearbeiten 2015 Unternehmenspräsenta,on 2015 Inhalt Mastertitelformat bearbeiten 1 Main- Neckar- CapitalGroup 2 3 4 5 6 Unsere Zielgruppen Mi?elstand Finanzierung Premium Partner Modell

Mehr

Allianz Global Investors Fonds Meldefonds!*

Allianz Global Investors Fonds Meldefonds!* Info April 2015 Allianz Investmentbank AG Allianz Global Investors Fonds Meldefonds!* www.allianzinvest.at ABS-Cofonds Adirenta - A - EUR Adirenta - P2 - EUR Adireth - AT - EUR Allianz Adifonds - A - EUR**

Mehr

VAG Verkehrs-Aktiengesellschaft Nürnberg. Flexibilität bei der Finanzierung von langlebigen Wirtschaftsgütern

VAG Verkehrs-Aktiengesellschaft Nürnberg. Flexibilität bei der Finanzierung von langlebigen Wirtschaftsgütern VAG Verkehrs-Aktiengesellschaft Nürnberg Flexibilität bei der Finanzierung von langlebigen Wirtschaftsgütern Matthias Krampert VAG Verkehrs- Aktiengesellschaft MBA (University of Wales) Finanz- und Rechnungswesen

Mehr

Regulatorisches Kundenreporting für Institutionelle Anleger

Regulatorisches Kundenreporting für Institutionelle Anleger Dr. Boris Neubert Regulatorisches Kundenreporting für Institutionelle Anleger 1. Dezember 2014 Version 1.2 Status: Final 2 Agenda 1 2 3 Finanzmarktregulierung und kein Ende Kernaspekte für den institutionellen

Mehr

Neues aus der Welt der Hedge Funds. Mai 2007

Neues aus der Welt der Hedge Funds. Mai 2007 Neues aus der Welt der Hedge Funds Mai 2007 Hedge Funds: ein Überblick Page 2 Anzahl der Hedge Funds Weltweit gibt es zwischen 7.500 und 8.500 Hedge Funds Ein paar Beispiele: Citadel Man Group Fortress

Mehr

Das Standardverfahren für Kreditrisiken

Das Standardverfahren für Kreditrisiken Das Standardverfahren für Kreditrisiken Seminar Basel II: Von der Vision zur Realität 24. Juni 2003 Dr. Karl-Hubert Vogler Eidg. Bankenkommission, Bern 24.06.03 / vok EBK/CFB 1 Im Consultative Paper 3

Mehr

Independent Credit View «Zu hohe Risikotoleranz an den Finanzmärkten?»

Independent Credit View «Zu hohe Risikotoleranz an den Finanzmärkten?» Independent Credit View «Zu hohe Risikotoleranz an den Finanzmärkten?» investmentforum, April 2015 Schweizergasse 21 8001 Zürich info@i-cv.ch www.i-cv.ch +41 43 204 19 19 MwSt Nr. 567701 «Das Niveau war

Mehr

Herausforderung bei der Projektidentifizierung entwicklung: Markteintrittsstrategien fuer KMU s

Herausforderung bei der Projektidentifizierung entwicklung: Markteintrittsstrategien fuer KMU s Herausforderung bei der Projektidentifizierung entwicklung: Markteintrittsstrategien fuer KMU s DR. GUNTER MATSCHUCK g.matschuck@matec.com Vice President Director Vice President President and Managing

Mehr

Socio-economic importance of water in the Alps

Socio-economic importance of water in the Alps Socio-economic importance of water in the Alps Thomas Egger Director of the Swiss center for mountain regions (SAB) Observer at the Alpine Convention for Euromontana Seilerstrasse 4, 3001 Bern Waterbalance

Mehr

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs.

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs. Total Security Intelligence Die nächste Generation von Log Management and SIEM Markus Auer Sales Director Q1 Labs IBM Deutschland 1 2012 IBM Corporation Gezielte Angriffe auf Unternehmen und Regierungen

Mehr

Als Thüringer Mittelständler in China. we workautomobil

Als Thüringer Mittelständler in China. we workautomobil Als Thüringer Mittelständler in China we workautomobil MITEC AG Auslandsaktivitäten China & USA GCG Global Consulting Group AG,Schweiz Aufsichtsratssitzung 02/2012 Erstellt: GCG GlobalConsulting Group

Mehr

Fidelity Investments International. Mag. Marion Schaflechner Leiterin Vertrieb Österreich / Direktor

Fidelity Investments International. Mag. Marion Schaflechner Leiterin Vertrieb Österreich / Direktor Fidelity Investments International Mag. Marion Schaflechner Leiterin Vertrieb Österreich / Direktor Aktienfonds Nie wieder?? Die letzten 3 Jahre 180 15/10/04 160 140 120 100 80 60 40 2002 2003 2004 MSCI

Mehr

Strategische Positionierung einer internationalen Bank in Deutschland

Strategische Positionierung einer internationalen Bank in Deutschland GLOBAL BANKING & MARKETS Strategische Positionierung einer internationalen Bank in Deutschland Achim P. Klüber Managing Director, Global Banking & Markets Country Head Germany, Austria, Switzerland Agenda

Mehr

Herzlich Willkommen zum Swiss Insurance Club

Herzlich Willkommen zum Swiss Insurance Club Herzlich Willkommen zum Swiss Insurance Club Swiss Insurance Club 8. Peter Lüssi 8. Switzerland's Next Top Modell wie nutzen Sie Datenmodelle in der Praxis www.pwc.com Switzerland's Next Top Modell - wie

Mehr

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Monatsbericht September 2008 Berichtsmonat September 2008 Die KfW hat im Zeitraum vom 1. September 2008 bis zum 30. September 2008 3,95 Mio. EU-Emissionsberechtigungen

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

Klausur BWL V Investition und Finanzierung (70172)

Klausur BWL V Investition und Finanzierung (70172) Klausur BWL V Investition und Finanzierung (70172) Prof. Dr. Daniel Rösch am 15. Dezember 2010, 19.00-20.00 Uhr Name, Vorname Matrikel-Nr. Anmerkungen: 1. Diese Klausur enthält inklusive Deckblatt 8 Seiten.

Mehr

ENDGÜLTIGE BEDINGUNGEN / FINAL TERMS

ENDGÜLTIGE BEDINGUNGEN / FINAL TERMS The Final Terms will be displayed on the following website of Commerzbank Aktiengesellschaft (www.newissues.de) in case of a Series of Notes publicly offered in member states of the European Economic Area

Mehr

Aktives Portfolio-Management Dr. Andreas Sauer, CFA

Aktives Portfolio-Management Dr. Andreas Sauer, CFA Aktives Portfolio-Management Dr. Andreas Sauer, CFA Herausforderung Aktives Portfoliomanagement Herausforderung Portfoliomanagement Wachsendes Anlageuniversum Hohe Informationsintensität und - dichte Hoher

Mehr

Services@Microsoft Erfolgreich mit Partnern

Services@Microsoft Erfolgreich mit Partnern Services@Microsoft Erfolgreich mit Partnern Aufstellung im Markt und Möglichkeiten in der Zusammenarbeit mit Partnern Steffen Schlecht Director Strategy & Innovation Mark Wittmaier Services Partner Lead

Mehr

Emerging Market Corporate Value Bonds Wir finden Value. Jesper Schmidt & Mikkel Strørup

Emerging Market Corporate Value Bonds Wir finden Value. Jesper Schmidt & Mikkel Strørup Emerging Market Corporate Value Bonds Wir finden Value Jesper Schmidt & Mikkel Strørup Was wollen wir eigentlich sagen? 4 Informationen, die Sie heute mitnehmen sollten, wenn Sie sich Schwellenländer anschauen.

Mehr

Neustart nach Restrukturierung - der Fall A.T.U

Neustart nach Restrukturierung - der Fall A.T.U Neustart nach Restrukturierung - der Fall A.T.U 12. November 2014 Christian Sailer /// CFO A.T.U Detlef Specovius /// CRO A.T.U Dr. Nikolai Warneke /// Noerr LLP Agenda 1. A.T.U Das Unternehmen im Überblick

Mehr

YOU INVEST Webinar Die Anlageklasse Anleihen. 9. April 2014

YOU INVEST Webinar Die Anlageklasse Anleihen. 9. April 2014 Webinar Die Anlageklasse Anleihen 9. April 2014 Referenten Gerhard Beulig Head of Private Client Asset Management ERSTE-SPARINVEST Mag. Dr. Alexander Fleischer Head of Fixed Income Markets ERSTE-SPARINVEST

Mehr

Ausländische Anlagefonds Mutationen - Oktober 2005

Ausländische Anlagefonds Mutationen - Oktober 2005 Ausländische Anlagefonds Mutationen - Oktober 2005 Zum Vertrieb in der Schweiz zugelassen: BiscayneAmericas Funds plc BiscayneAmericas Enhanced Yield Fund BiscayneAmericas Funds plc BiscayneAmericas Income

Mehr

IFRS 9: Neue Regelungen für Finanzinstrumente

IFRS 9: Neue Regelungen für Finanzinstrumente IFRS 9: Neue Regelungen für Finanzinstrumente Rechnungslegung Versicherungen UpDate 2010 23. November 2010 / Thomas Smrekar Änderung des IAS 39 in Folge der Finanzmarktkrise - Vermeidung prozyklischer

Mehr

Das Risikomanagement gewinnt verstärkt an Bedeutung

Das Risikomanagement gewinnt verstärkt an Bedeutung Das Risikomanagement gewinnt verstärkt an Bedeutung 3/9/2009 Durch die internationale, wirtschaftliche Verpflechtung gewinnt das Risikomanagement verstärkt an Bedeutung 2 3/9/2009 Das IBM-Cognos RiskCockpit:

Mehr

Voraussetzungen einer erfolgreichen Kapitalsuche

Voraussetzungen einer erfolgreichen Kapitalsuche Corporate Finance... Voraussetzungen einer erfolgreichen Kapitalsuche Dr. Thomas W. Schrepfer Dr. iur., LL.M. MBA, EMBA-HSG Associate Partner Basel, 7. November 2013...seit 1969. Remaco AG November 2013

Mehr