High oder Low Yield?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "High oder Low Yield?"

Transkript

1 High oder Low Yield? Erfahrungsbericht Schaeffler Gruppe 10. Structured FINANCE Karlsruhe 12. November 2014

2 Agenda 1 Überblick Schaeffler Gruppe 2 Evolution Finanzierungsstruktur 3 Ausgewählte Fragestellungen zur Anleihefinanzierung 4 Zusammenfassung und Fazit Seite 2

3 1 Überblick Schaeffler Gruppe Schaeffler Ein führendes Technologieunternehmen Schaeffler patent in Germany auf einen 1) Blick Führender Hersteller von Präzisionskomponenten und -systemen für Anwendungen im Automobil- und Industriebereich Globale Präsenz mit über Mitarbeitern in mehr als 50 Ländern Überdurchschnittliche Profitabilität und Umsatzwachstum im Wettbewerbsvergleich Strategische Beteiligung an der Continental AG in Umsatz EUR nach Segmenten Starkes Umsatzwachstum in EUR Mrd. CAGR +11% 10,7 11,1 9,5 7, Umsatz nach Regionen 11, Industrial 27% Americas 21% 73% Automotive Greater China 11% 10% Asia / Pacific 58% Europe¹ 1) Inkl. Germany, Western, Southern und Eastern Europe, Middle East, Africa, Russia und India. Seite 3

4 1 Überblick Schaeffler Gruppe Strategischer Fokus: Mobilität für morgen Wesentliche Megatrends 4 Fokusbereiche Interurbane Energiekette 3 4 Mobilität Gesellschaftliche Trends Urbanisierung Bevölkerungswachstum Technologietrends Umwelttrends Steigende Komplexität Digitalisierung Erneuerbare Energien Ressourcenverfügbarkeit Umweltfreundliche Urbane 1 2 Antriebe Mobilität "Mobilität für morgen" Wirtschaftliche Trends Globalisierung Bezahlbare Mobilität Seite 4

5 2 Evolution Finanzierungsstruktur Finanzierungsstruktur sukzessive weiterentwickelt Finanzierungsschritte Bonds Januar 2012 Umfassende Refinanzierung der OpCo-Verschuldung in Höhe von EUR 8,0 Mrd. inkl. der erstmaligen Begebung von High-Yield Bonds Bonds Juni / Juli 2012 Erweiterung Bankenkonsortium, Platzierung eines EUR 326 Mio. Retail Bonds September 2012 Reduzierung von Finanzverbindlichkeiten auf Ebene der Schaeffler Holding in Höhe von EUR 1,6 Mrd., Beteiligungsstruktur weiter vereinfacht Dezember 2012 Refinanzierung von EUR 5,6 Mrd. Finanzverbindlichkeiten auf Ebene der Schaeffler Gruppe, erhöhte finanzielle und strukturelle Flexibilität Bonds Bonds Februar 2013 April 2013 Juli 2013 Repricing von EUR 1,6 Mrd. Senior-Krediten mit institutionellen Investoren Restrukturierung der OpCo-Verschuldung und Ausgabe weiterer Anleihen in Höhe von EUR 1,25 Mrd. Umfassende Refinanzierung der Finanzverbindlichkeiten der Schaeffler Holding in Höhe von EUR 3,75 Mrd. inkl. der erstmaligen Begebung von PIK Toggle Notes Kontinuierliche Optimierung der Kapitalstruktur September 2013 Reduzierung der Finanzverbindlichkeiten auf Ebene der Schaeffler Gruppe und der Schaeffler Holding um insgesamt rund EUR 1,3 Mrd. Bonds Mai 2014 Refinanzierung von EUR 3,5 Mrd. OpCo-Verschuldung durch EUR 2,0 Mrd. besicherte und unbesicherte Anleihen sowie EUR 1,5 Mrd. neue institutionelle Kredite Oktober 2014 EUR 1,8 Mrd. OpCo-Refinanzierung und OpCo / HoldCo Bond Consent Solicitation zur Harmonisierung von Finanzierungsbedingungen; EUR 1,0 Mrd. RCF refinanziert Bonds Oktober 2014 Refinanzierung von EUR 1,9 Mrd. HoldCo-Verschuldung mit EUR 700 Mio. neuen Bankkrediten und EUR 1,2 Mrd. HoldCo-Anleihen Seite 5

6 2 Evolution Finanzierungsstruktur Aktuelle Unternehmens- und Finanzierungsstruktur Unternehmensstruktur Finanzierungsstruktur (Pro Forma, 31. Oktober 2014) TopCo HoldCo HoldCo Bonds Schaeffler Holding Finance B.V. HoldCo Loans INA-Holding Schaeffler GmbH & Co. KG 100% 100% Schaeffler Holding GmbH & Co. KG 100% Schaeffler Verwaltungs GmbH 100% Schaeffler Verwaltung Zwei GmbH Schaeffler Holding Debt instrument Nominal in EUR Mio. Interest Maturity Rating HoldCo Term Loan 500 E+4.50% Oct-19 Not rated HoldCo RCF (EUR 200 Mio.) - E+4.50% Oct-19 Not rated Total Loan Facilities % SSNs 2018 (EUR) % Aug-18 B1 / B 6.875% SSNs 2018 (USD) 1, % Aug-18 B1 / B 5.75% SSNs 2021 (EUR) % Nov-21 B1 / B 6.25% SSNs 2019 (USD) 1, % Nov-19 B1 / B 6.75% SSNs 2022 (USD) 1, % Nov-22 B1 / B Total Bond Debt 2,829 Schaeffler Holding Debt 3,329 Senior Term Loan B (EUR) 750 E % May-20 Ba2 /BB- Senior Term Loan B (USD) 2 1,016 L % May-20 Ba2 /BB- Senior RCF (EUR 1,000 Mio.) - E+2.875% Oct-19 Not rated Total Loan Facilities 1,766 OpCo OpCo Loans Guarantee 100% Schaeffler AG 100% Schaeffler Beteiligungsholding 34,2% Continental AG 11,8% Free Float 54,0% Schaeffler Group 7.75% SSNs 2017 (EUR) % Feb-17 Ba2 / BB- 7.75% SSNs 2017 (USD) % Feb-17 Ba2 / BB- 4.25% SSNs 2018 (EUR) % May-18 Ba2 / BB- 2.75% SSNs 2019 (EUR) % May-19 Ba2 / BB- 3.25% Unsec.Ns 2019 (EUR) % May-19 B1 / B 4.75% SSNs 2021 (USD) % May-21 Ba2 / BB- 4.25% SSNs 2021 (USD) % May-21 Ba2 / BB- 3.50% SSNs 2022 (EUR) % May-22 Ba2 / BB- OpCo Bonds Schaeffler Finance B.V. Schaeffler Technologies GmbH Total Outstanding Bonds 4,580 Schaeffler Group Debt 6,346 Total Total Debt 9,675 1) Senior Secured PIK Toggle Notes. 2) Annahme EUR/USD = ) Floor von 0.75 %. Seite 6

7 Festlegung von Transaktionszielen und Priorisierung als Startpunkt Mögliche Transaktionsziele Unabhängigkeit von Bankenfinanzierung, Erschließung neuer Finanzierungsquellen / Finanzierungsgeber Erweiterung des Handlungsspielraumes für die Konzernfinanzierung Laufzeiten von 5, 7, 8 oder 10 Jahren verfügbar Call Protection für Investoren erschwert vorzeitige Rückzahlung (z.b. NC-2 für 5-Jahres-Anleihen) Diversifizierung Fälligkeitenprofil Finanzierungskosten Ausnutzung unterschiedlicher Markteinschätzungen (z.b. Ratings) Flexibilität in Bezug auf Regionen, Währungen (Hedging) etc. Finanzielle Flexibilität Häufig flexiblere Ausgestaltung als bei Krediten möglich Zustimmungserfordernisse können nachträgliche Anpassungen erschweren Seite 7

8 Konkrete Ausgestaltung in Abhängigkeit von Zielen und Marktverfassung Beispiel Ausgestaltung Anleihen Issuer Schaeffler Finance B.V. Issue Senior Secured / Unsecured Notes Amount 2,000 million equivalent Currency EUR / USD (tranching TBD) Issue Ratings Ba2 / BB- (Secured) and B1 / B (Unsecured) expected Use of Proceeds Repayment of existing indebtedness and other general corporate purposes Tenor 5 years, 8 years (EUR) and 7 years (USD) Call Protection 5NC-2 / 7NC-3 / 8NC-3 Guarantors Same as existing Senior Secured Notes / Schaeffler AG Security Same as existing Senior Senior Secured Notes / Unsecured Ranking Pari-passu to other Senior Secured / Unsecured indebtedness at Schaeffler Finance B.V. Listing Luxembourg Euro MTF [applied for] Governing Law New York Distribution 144A / RegS Lead Bookrunners J.P. Morgan (B&D USD), UniCredit (B&D EUR), Barclays, BayernLB, BNP PARIBAS, Citigroup, Commerzbank, Deutsche Bank, HSBC, Landesbank Baden-Württemberg Seite 8

9 Zahlreiche Beteiligte erfordern klares Prozessmanagement Beteiligte Parteien (Auswahl) Vereinfachte Darstellung zu Illustrationszwecken Unternehmen Banken Agents / Trustees Sonstige Borrower Mandated Lead Arrangers / Bookrunners Facility Agent Financial Printer Issuer Global Coordinators / Process Managers General Security Trustee Stock Exchange Guarantors (Kredite / Anleihen) Joint Bookrunners Special Security Trustee Financial Markets Authorities Notes Trustee Tax Advisor Anwälte Principal Transfer & Paying Agent External Auditor Borrower's / Issuer's Counsel Notes Trustee's Counsel U.S. Transfer & Paying Agent Rating Agencies Banks' Counsel (Kredite) Banks' Counsel (Anleihen) U.S. Process Agent Local Counsels Registrar Listing Agent Kredite Anleihen Seite 9

10 Offering Memorandum als Dreh- und Angelpunkt Offering Memorandum Kommentar Angebotsunterlage zur Darstellung der Ziele, Risiken und Bedingungen der Anleihe. Zu den entscheidenden Abschnitten zählen: - Executive Summary ("The Box"); - Risikofaktoren; - Mittelverwendung; - Finanzinformationen; - Management Discussion & Analysis (MD&A); - Description of the Notes (DoN); - Aktuelle Entwicklungen und "Trading Update". Ziel ist die Informationsübermittlung an potentielle Investoren und der Schutz der Verkäufer gegen Haftungsansprüche im Rahmen der Platzierung. Signifikanter Aufwand, insbesondere für die erstmalige Erstellung des Dokuments (letzte Schaeffler-Anleihe: 586 Seiten). Seite 10

11 Umfangreiche Dokumentationserfordernisse Auswahl erforderlicher Dokumente Vereinfachte Darstellung zu Illustrationszwecken Pre- Launch Publicity Guidelines Bank Engagement / Fee Letter Auditor (Insurance) Engagement Letter DD-Call Confidentiality Agreements Issuer Tax Ruling Law Firm Engagement Letter Financial Printer Engagement Letter Agent Engagement Letter Rating Agencies Engagement Letters D&O Questionnaires Legal, Accounting & Tax Opinions Application for OM-Approval Launch Preliminary Offering Memorandum U.S. Process Agent Appointment Letter Pricing / Signing Confirmation of ISINs, Common Codes and CUSIPs Pricing Supplement Purchase Agreement Final Offering Memorandum OM Approval Confirmation Management Representation Letter SAS 72 / IDW PS 910 and circle-up Resolutions of Issuer and Guarantors POAs of Issuer and Guarantors Rating Agency Confirmations Listing Application Closing Indenture RegS / 144A Global Notes SPICA Security Documents SAS 72 Bring-down Letter General Counsel Confirmation BC's Austrian Law Opinion BC's Brazilian Law Opinion Dutch Law Opinion BC's English / Welsh Law Opinion BC's French Law Opinion BC's German Law Opinion BC's German Disclosure Letter BC's Hong Kong Law Opinion BC's Hungarian Law Opinion BC's Romanian Law Opinion BC's Slovak Law Opinion Swiss Law Opinion BC's U.S. (NY & DE) Law Opinion U.S. 10b-5 Letter Connecticut Law Opinion Reliance Letter to Trustee BC's Neg. Assurance Letter Discl. Letter Notes Effective Date Notice Intercompany Loan Agreement Acceptance Letter U.S. Process Agent Listing Approval Admission to Trading Deposit. Trust Company Letter of Repr. Closing Announcement Closing Memorandum Director's Certificate of the Issuer Officer's Certificate of Guarantors Compliance Certificate Authentication Order Compliance and Delivery of Notes Certificate to the Trustee Flow-of-Funds Memorandum Payment Delivery Instructions Seite 11

12 Due Diligence zur Bestätigung der Unternehmensinformationen Due Diligence Prozess Virtual Data Room Physical Data Room Management Due Diligence Specific Due Diligence Meetings D&O Questionnaires Bring-down Due Diligence Kommentar Due Diligence beschreibt die Tätigkeiten zur Bestätigung aller materiellen Informationen über das Unternehmen (z.b. in Bezug auf Corporate Governance, Financial Reporting, Steuern, wesentliche Verträge und Rechtsstreitigkeiten) im Vorfeld einer Transaktion. Nach Marktstandards sind die federführenden Banken verpflichtet, die Informationen im Offering Memorandum zu verifizieren sowie sicherzustellen, dass keine materiellen Informationen weggelassen oder falsch dargestellt werden. Zusätzlich sind z.b. die Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats gefordert, über mögliche Interessenkonflikte sowie etwaigen Anteilsbesitz zu informieren. Die finale "Bring-down Due Diligence" erfolgt unmittelbar vor Abwicklung der Transaktion und soll sicherstellen, dass sich seit Launch der Transaktion keine materiellen Veränderungen ergeben haben. Seite 12

13 Implikationen der Finanzierung durch Fachabteilungen zu prüfen Accounting, Legal & Tax Analyse Vereinfachte Darstellung zu Illustrationszwecken Accounting Analysis Analyse der Auswirkungen der Transaktion auf die Financial Statements (P&L, Balance Sheet & Cash Flow Statement) Projektion mit Blick auf erwartete Effekte aus Amortisierung von Transaktionskosten und Bewertung von "embedded derivatives" Überprüfung der Auswirkung von Hedge Accounting Accounting Opinion Legal Analysis Prüfung der Zulässigkeit der Transaktion unter den aktuellen Finanzierungsverträgen bzw. Bestimmung der erforderlichen Zustimmungsquoten der Kreditgeber Identifizierung potentieller Rechtsrisiken in der Dokumentation Bewertung von Transaktionsstruktur und Dokumentation im Hinblick auf internationale Marktstandards Legal Opinion Tax Analysis Analyse, inwiefern die Transaktion zu steuerbarem Einkommen im Konzern führen kann Mögliche Konsequenzen sind gegen die erzielbaren Verbesserungen in der Finanzierung abzuwägen Zinsschranke in Deutschland kann u.u. die volle Abzugsfähigkeit der Fremdkapitalzinsen verhindern Tax Opinion Seite 13

14 Kommunikation mit dem Kapitalmarkt als kritischer Erfolgsfaktor Überblick Kapitalmarktkommunikation Pre-Deal Roadshow / Konferenzen Deal Roadshow / Global Investor Calls One-on- One's Verfügbarkeit für Q&A's Verlässlichkeit & Vertrauen Präsenz bei Investorenkonferenzen Erfolgreiche Kapitalmarktkommunikation Aussagekräftige Finanzberichterstattung Analystencalls / -konferenzen Regelmäßige Beziehungspflege Seite 14

15 Externes Rating zur Unterstützung der Beurteilung durch Investoren Ratingentwicklung Moody's Outlook Kommentar Baa1 Baa2 Baa3 Ba1 Ba2 Ba3 B1 B2 B3 27/1/12 stable Q1/12 Corporate Family Rating 28/9/12 positive Ratingentwicklung S&P BBB+ BBB BBB- BB+ BB BB- B+ B B- 27/1/12 stable Q2/12 Q3/12 Q4/12 Q1/13 Q2/13 Q3/13 OpCo Secured Instruments 19/9/13 stable Q4/13 OpCo Unsecured Instruments Outlook Q1/12 Q2/12 Q3/12 Q4/12 Q1/13 Q2/13 Q3/13 Corporate Credit Rating 9/8/12 positive OpCo Secured Instruments 1/10/13 stable Q1/14 Q2/14 Q3/14 HoldCo Secured Instruments Q4/13 Q1/14 Q2/14 Q3/14 OpCo Unsecured Instruments HoldCo Secured Instruments Ratings sind Einschätzungen von Ratingagenturen über das relative Kreditrisiko eines Unternehmens. Ratings sind ein effizientes und weit verbreitetes Hilfsmittel für Investoren und Finanzinstitutionen bei der Einschätzung von Kreditrisiken und bei Investitionsentscheidungen; auf diese Weise haben Ratings im Regelfall eine direkte Auswirkung auf die Finanzierungskosten eines Unternehmens. Corporate Ratings repräsentieren die Einschätzung einer Ratingagentur zur Fähigkeit und Willigkeit eines Unternehmens, seine finanziellen Verpflichtungen vollständig und rechtzeitig zu erfüllen. Issue Ratings fokussieren auf die relative Anfälligkeit für einen Zahlungsausfall eines bestimmten Finanzinstruments im Falle eines angenommenen Ausfallszenarios. Die Schaeffler Gruppe konnte ihre Ratingeinschätzung im Zuge mehrerer Refinanzierungstransaktionen deutlich verbessern. Seite 15

16 Markteinschätzung kann von erteiltem Rating abweichen Vereinfachte Ratingskala 1 INVESTMENT GRADE SPECULATIVE GRADE 'AAA' 'AA' 'A' 'BBB' 'BBB-' 'BB+' 'BB' 'B' 'CCC' 'CC' 'C' 'D' Extremely strong capacity to meet financial commitments; highest rating Very strong capacity to meet financial commitments Strong capacity to meet financial commitments, but somewhat susceptible to adverse economic conditions and changes in circumstances Adequate capacity to meet financial commitments, but more subject to adverse economic conditions Considered lowest investment grade by market participants Considered highest speculative grade by market participants Less vulnerable in the near-term but faces major ongoing uncertainties to adverse business, financial and economic conditions More vulnerable to adverse business, financial and economic conditions but currently has the capacity to meet financial commitments Currently vulnerable and dependent on favorable business, financial and economic conditions to meet financial commitments Currently highly vulnerable A bankruptcy petition has been filed or similar action taken, but payments of financial commitments are continued Payments default on financial commitments 1) Ratings von 'AA' bis 'CCC' können durch die Ergänzung eines Plus (+) oder Minus (-) modifiziert werden, um die relative Position innerhalb einer Ratingklasse zu verdeutlichen. Quelle: Standard & Poor's Guide to Credit Rating Essentials. Seite 16

17 4 Zusammenfassung und Fazit Finanzierungssituation signifikant verbessert Status quo Dezember 2011 Status quo November 2014 Vereinfachte Darstellung zu Illustrationszwecken Æ Zinskosten p.a. > 8,00% Zinsmix 1 100% variabel Währungsmix 100% Euro Æ Restlaufzeit ~ 2 Jahre, 6 Monate Finanzierungsvolumen ~ 7,0 Mrd. Euro Fälligkeitenprofil 2 in Mio. Euro Æ Zinskosten p.a. ~ 4,75% Zinsmix 1 ~ 28% variabel, 72% fixiert Währungsmix ~ 58% Euro, 42% USD Æ Restlaufzeit ~ 5 Jahre Finanzierungsvolumen ~ 6,3 Mrd. Euro Fälligkeitenprofil in Mio. Euro Senior Term Loans Anleihen Senior Term Loans z.t. sehr restriktive Kreditbedingungen Volle Besicherung durch Aktien der Continental AG Finanzierung ausschließlich über Bankkredite Konsortium von lediglich 4 Banken Kein Kapitalmarktzugang, kein Rating Signifikant erhöhte Flexibilität bei Kreditbedingungen Keine Besicherung durch Aktien der Continental AG Ausgewogener Finanzierungsmix Konsortium von 10 Banken Etablierter Kapitalmarktzugang, Rating durch 2 Agenturen 1) Analog Kredite vs. Anleihen. 2) Inkl. Verlängerungsoption um 12 Monate. Seite 17

18 4 Zusammenfassung und Fazit Zusätzliche Anerkennung durch den Kapitalmarkt verstärkt Reputation Auszeichnungen Schaeffler 2012 Beispiel Finanzpresse Deal of the Year 4 Most Impressive High-Yield Issuer USD 4 Most Impressive High-Yield Issuer EUR 4 The Treasurer's Deal of the Year Bonds 4 The Treasurer's Overall Deal of the Year 4 EMEA High-Yield Bond of the Year EMEA Leveraged Loan of the Year 2012 Seite 18

19 4 Zusammenfassung und Fazit High-Yield Anleihen als sinnvolle Ergänzung des Finanzierungsmixes High-Yield Anleihen stellen eine sinnvolle Ergänzung des Finanzierungsmixes dar, mit deren Hilfe die Finanzierung eines Unternehmens weiter diversifiziert werden kann (u.a. über Laufzeiten, Währungen, Finanzierungsgeber). Der Eintritt in den Markt für High-Yield Anleihen erweitert den Handlungsspielraum in der Konzernfinanzierung erheblich, erfordert aber gleichzeitig die Erfüllung von Marktstandards z.b. in Bezug auf die Finanzberichterstattung und die Kapitalmarktkommunikation. Aufgrund der umfangreichen Vorbereitungsarbeiten sowie der entstehenden Kosten im Rahmen der Emission ist eine klassische High-Yield Anleihe insbesondere ab dem Erreichen bestimmter Finanzierungsvolumina sowie für "Repeat Issuer" als Alternative zu empfehlen. Seite 19

ALBA Group Unternehmensanleihe im Familienunternehmen. 8. Structured FINANCE Karlsruhe, 15. November 2012

ALBA Group Unternehmensanleihe im Familienunternehmen. 8. Structured FINANCE Karlsruhe, 15. November 2012 ALBA Group Unternehmensanleihe im Familienunternehmen 8. Structured FINANCE Karlsruhe, 15. November 2012 Die Leistungsbereiche der ALBA Group 200 Tochter- und Beteiligungsunternehmen weltweit Rund 9.000

Mehr

Pricing Supplement Konditionenblatt

Pricing Supplement Konditionenblatt 18 April 2001 18. April 2001 Pricing Supplement Konditionenblatt 500,000,000 6.25% Notes of 2001/2016 500.000.000 6,25% Schuldverschreibungen von 2001/2016 issued pursuant to the begeben aufgrund des Euro

Mehr

7. Münchner M&A Forum Corporate Akquisitionsfinanzierung. Peter Herreiner, UniCredit Bank AG

7. Münchner M&A Forum Corporate Akquisitionsfinanzierung. Peter Herreiner, UniCredit Bank AG 7. Münchner M&A Forum Corporate Akquisitionsfinanzierung Peter Herreiner, UniCredit Bank AG München, 30. November 2011 AGENDA 1. MARKTÜBERBLICK 2. QUERVERGLEICH CORPORATE- / PRIVATE EQUITY-GETRIEBENE TRANSAKTIONEN

Mehr

Munich REF Conference 27 November 2014

Munich REF Conference 27 November 2014 Munich REF Conference 27 November 2014 Case study: residential refinancing Look at the recent trend of large, residential refinancing and resurgence in multifamily financings Dr. Olaf Meisen, Partner -

Mehr

Bonitätsrisiko und Unternehmensanleihen

Bonitätsrisiko und Unternehmensanleihen Bonitätsrisiko und Unternehmensanleihen Burkhard Erke Montag, März 31, 2008 Die Folien orientieren sich an (a) Unterrichtsmaterialien von Backus (NYU) und (b) Neuere Entwicklungen am Markt für Unternehmensanleihen,

Mehr

Triparty-Repo Die Geldmarktalternative

Triparty-Repo Die Geldmarktalternative Triparty-Repo Die Geldmarktalternative Behrad Hasheminia Treasury Deutsche Börse Group Tel: +49 69 211 18256 E-mail: behrad.hasheminia@deutsche-boerse.com Carsten Hiller Sales Manager Global Securities

Mehr

STRUCTURED FINANCE KARLSRUHE - EMISSIONSKONZEPT RETAIL ANLEIHE

STRUCTURED FINANCE KARLSRUHE - EMISSIONSKONZEPT RETAIL ANLEIHE STRUCTURED FINANCE KARLSRUHE - EMISSIONSKONZEPT RETAIL ANLEIHE Peter Härle, Vice President Corporate Finance & Treasury Karlsruhe, 05. November 2013 www.durr.com GLOBALER SYSTEMPARTNER DER AUTOMOBIL- UND

Mehr

Finanzierung mit Equity-linked-Instrumenten

Finanzierung mit Equity-linked-Instrumenten 4. Structured FINANCE Deutschland in Karlsruhe Finanzierung mit Equity-linked-Instrumenten Emission einer Wandelanleihe: Ein Erfahrungsbericht der SGL CARBON AG Britta Döttger 1 SGL GROUP Unternehmensprofil

Mehr

Audi Investor and Analyst Day 2011 Axel Strotbek

Audi Investor and Analyst Day 2011 Axel Strotbek Audi Investor and Analyst Day 2011 Axel Strotbek Member of the Board of Management, Finance and Organization Economic development of key sales regions 2007 to [GDP in % compared with previous year] USA

Mehr

Disclosure of shareholdings

Disclosure of shareholdings Disclosure of shareholdings Credit Suisse Group AG announces a change in the composition of the Group that holds shares in Zurich Financial Services Ltd Zurich Financial Services Ltd Mythenquai 2 8022

Mehr

Neuere Entwicklungen im deutschen Restrukturierungsmarkt

Neuere Entwicklungen im deutschen Restrukturierungsmarkt Neuere Entwicklungen im deutschen Restrukturierungsmarkt RA/StB Prof. Dr. Gerhard Schmidt RA Florian Bruder 26.3.2014 Footer / document number goes here Inhalt I. Überblick II. Fallstudien von Pfleiderer

Mehr

Aktuelle Entwicklungen auf dem europäischen Corporate Finance Markt Fokus auf Private Debt Fonds Wien, 23. Oktober 2014

Aktuelle Entwicklungen auf dem europäischen Corporate Finance Markt Fokus auf Private Debt Fonds Wien, 23. Oktober 2014 Aktuelle Entwicklungen auf dem europäischen Corporate Finance Markt Fokus auf Private Debt Fonds Wien, 23. Oktober 2014 corpfina Corporate Finance Trends in Westeuropa Seite 1 Westeuropa: Zahl der Syndizierten

Mehr

Nachtrag vom 26. Mai 2015

Nachtrag vom 26. Mai 2015 Dieses Dokument stellt einen Nachtrag (der "Nachtrag") gemäß 16 des Wertpapierprospektgesetzes (i) zu dem Basisprospekt vom 19. Dezember 2014 zur Begebung von Wertpapieren mit Single-Basiswert (mit Kapitalschutz),

Mehr

Michael Kaiser, Flughafen München GmbH Thomas Haas, BayernLB. Club Deal oder breite Syndizierung - was passt besser?

Michael Kaiser, Flughafen München GmbH Thomas Haas, BayernLB. Club Deal oder breite Syndizierung - was passt besser? Michael Kaiser, Flughafen München GmbH Thomas Haas, BayernLB Club Deal oder breite Syndizierung - was passt besser? 9. Structured FINANCE Karlsruhe, 6. November 2013 Agenda 1. Flughafen München GmbH (FMG)

Mehr

10. Structured FINANCE. Anleihenemission am Beispiel der. TAG Immobilien AG. Growing Assets. TAG Immobilien AG 10. Structured FINANCE

10. Structured FINANCE. Anleihenemission am Beispiel der. TAG Immobilien AG. Growing Assets. TAG Immobilien AG 10. Structured FINANCE Growing Assets 10. Structured FINANCE 1 Anleihenemission am Beispiel der TAG Immobilien AG Karlsruhe, 13. November 2014 Überblick Seite 2 1. Das Unternehmen TAG Immobilien AG im Überblick 3 2. Finanzierungsmöglichkeiten

Mehr

Fragebogen Garantieversicherung (Guarantees & Bonds Questionnaire)

Fragebogen Garantieversicherung (Guarantees & Bonds Questionnaire) Fragebogen Garantieversicherung () Allgemeine Informationen (General Information) Firmenwortlaut: (Company Name) Adresse: (Address) Firmenbuch-Nr.: (Registration Number) UID-Nr.: (VAT-Nr.) Ansprechpartner:

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil 1: Konsortialvertrag 1

Inhaltsverzeichnis. Teil 1: Konsortialvertrag 1 Inhaltsverzeichnis Teil 1: Konsortialvertrag 1 I. Einleitung 3 II. Grundformen der Konsortialkredite 5 III. Arten/Gestaltungsalternativen 5 1. Zentraler Konsortialkredit/echter Konsortialkredit 5 2. Dezentraler

Mehr

Minimierung von Transferrisiken

Minimierung von Transferrisiken Minimierung von Transferrisiken Optimierung der Unternehmensstrategie unter Risikound steuerlichen Gesichtspunkten Moritz Freiherr Schenck München, 12. Mai 2010 ADVISORY Was sind Transferrisiken und welche

Mehr

Unser Know-how für Ihre Sicherheit. Mittelstandsfinanzierung über den Kapitalmarkt. 9. Structured FINANCE Karlsruhe, 6.

Unser Know-how für Ihre Sicherheit. Mittelstandsfinanzierung über den Kapitalmarkt. 9. Structured FINANCE Karlsruhe, 6. Unser Know-how für Ihre Sicherheit Mittelstandsfinanzierung über den Kapitalmarkt 9. Structured FINANCE Karlsruhe, 6. November 2013 1 Worüber wir sprechen 1 2 3 4 5 6 Unternehmen Entwicklung Umsatz und

Mehr

Unternehmensanleihen im Immobilienbereich

Unternehmensanleihen im Immobilienbereich Unternehmensanleihen im Immobilienbereich Erste Group als Spezialist für grundbücherlich besicherte Anleihen Oktober 2014 Strategic Solutions/Debt Capital Markets Unternehmensanleihen im Immobilienbereich

Mehr

Wer finanziert die Pharmakonzerne? Barbara Küpper Testbiotech Konferenz Der patentierte Affe Berlin, 17 June 2015

Wer finanziert die Pharmakonzerne? Barbara Küpper Testbiotech Konferenz Der patentierte Affe Berlin, 17 June 2015 Wer finanziert die Pharmakonzerne? Barbara Küpper Testbiotech Konferenz Der patentierte Affe Berlin, 17 June 2015 Inhalt Hintergrund Finanzinstitute Finanzielle Beziehungen Finanzierung der Pharmaunternehmen

Mehr

Inhaltsübersicht zu Kapitel VII.7. (OTC Derivate):

Inhaltsübersicht zu Kapitel VII.7. (OTC Derivate): Prof. Dr. jur. Günter Reiner OTC-Derivate nach dem ISDA Master Agreement in: Münchener Vertragshandbuch, Internationales Wirtschaftsrecht, hrsg. von Rolf A. Schütze und Lutz Weipert, C.H. Beck, München,

Mehr

Strukturierte Investments im Private Debt-Markt. Eine Lösung für deutsche institutionelle Investoren in einem hochregulierten Niedrigzins-Markt

Strukturierte Investments im Private Debt-Markt. Eine Lösung für deutsche institutionelle Investoren in einem hochregulierten Niedrigzins-Markt Strukturierte Investments im Private Debt-Markt Eine Lösung für deutsche institutionelle Investoren in einem hochregulierten Niedrigzins-Markt Private Debt bezeichnet privat platzierte Fremdfinanzierungsinstrumente

Mehr

Report Date 30.06.2015 Report Currency

Report Date 30.06.2015 Report Currency EN Bank Kommunalkredit Austria AG Report Date 30.06.2015 Report Currency EUR Public Pfandbrief or Public Covered Bond (fundierte Bankschuldverschreibung) 1. OVERVIEW CRD/ UCITS compliant Ja Share of ECB

Mehr

MITTELSTANDSTAG ÖSTERREICH - DEUTSCHLAND

MITTELSTANDSTAG ÖSTERREICH - DEUTSCHLAND MITTELSTANDSTAG ÖSTERREICH - DEUTSCHLAND Mezzaninkapital als Instrument der Akquisitionsfinanzierung Teil 2, Forum 8, 25. November 2004 Inhaltsverzeichnis Ablauf einer Mezzaninfinanzierung Zusammenarbeit

Mehr

Emerging Markets Unternehmensanleihen

Emerging Markets Unternehmensanleihen Emerging Markets Unternehmensanleihen Vom Nischenprodukt zum Mainstream September 2013 Client logo positioning Aktuelle Überlegungen EM-Unternehmensanleihen - von lokaler zu globaler Finanzierung Fakt:

Mehr

Die Funktionsweise der Tranchierung von ABS-Portfolios

Die Funktionsweise der Tranchierung von ABS-Portfolios Die Funktionsweise der Tranchierung von ABS-Portfolios (Fassung März 2009) Markus Schieche Email: mail@markus-schieche.de Homepage: www.markus-schieche.de Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis...II

Mehr

Deutsche Bank Aktiengesellschaft

Deutsche Bank Aktiengesellschaft SEVENTH SUPPLEMENT DATED 20 DECEMBER 2011 TO THE BASE PROSPECTUS DATED 18 APRIL 2011 AS SUPPLEMENTED BY THE FIRST SUPPLEMENT DATED 3 MAY 2011, THE SECOND SUPPLEMENT DATED 27 JULY 2011, THE THIRD SUPPLEMENT

Mehr

Fact Sheet Schuldscheindarlehen

Fact Sheet Schuldscheindarlehen Fact Sheet Schuldscheindarlehen Basisinformationen Fact Sheet Schuldscheindarlehen 30. Mai 2013 Seite 1 Schuldscheindarlehen das Grundprinzip Schuldner Gläubiger Zinsen und Rückzahlung Auszahlung Gläubiger

Mehr

Mittelständische Unternehmensanleihen und Börse

Mittelständische Unternehmensanleihen und Börse Mittelständische Unternehmensanleihen und Börse Präsentation M & A Forum 30. November 2011 Seite 1 Agenda 1. Bedeutung der Kapitalmarktfinanzierung 2. Mittelstand und Börse 3. Die mittelständische Unternehmensanleihe

Mehr

Die Krise aus Sicht des Fremdkapitalgebers Einblicke in den Kreditmarkt. Dr. Karl Spielberger, Mitglied des Group Managing Board, UBS

Die Krise aus Sicht des Fremdkapitalgebers Einblicke in den Kreditmarkt. Dr. Karl Spielberger, Mitglied des Group Managing Board, UBS Die Krise aus Sicht des Fremdkapitalgebers Einblicke in den Kreditmarkt Dr. Karl Spielberger, Mitglied des Group Managing Board, UBS 29. April 29 ABSCHNITT 1 Ausgangslage Überblick C:\Program Files\UBS\Pres\Templates\PresPrintOnScreen.pot

Mehr

Kreditratings und Innovation Wann ist ein Risiko eine Chance?

Kreditratings und Innovation Wann ist ein Risiko eine Chance? Kreditratings und Innovation Wann ist ein Risiko eine Chance? Vortrag für die SOFI- Tagung: "Finanzmarktkapitalismus - Arbeit - Innovation" 11./12. März 2013 Natalia Besedovsky Gliederung 1. Ratingpraktiken

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil 1: Konsortialvertrag

Inhaltsverzeichnis. Teil 1: Konsortialvertrag Inhaltsverzeichnis Teil 1: Konsortialvertrag 1 I. Einleitung 3 II. Grundformen der Konsortialkredite 6 III. Arten/Gestaltungsalternativen 6 1. Zentraler Konsortialkredit/echter Konsortialkredit 6 2. Dezentraler

Mehr

Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges?

Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges? Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges? 14 Juni 2012 Mercer (Switzerland) SA Christian Bodmer Leiter Investment Consulting Schweiz Inhaltsübersicht Marktumfeld und Herausforderungen für Pensionskassen

Mehr

Wie funktioniert ein Management Buyout/Buyin (MBO/MBI)?

Wie funktioniert ein Management Buyout/Buyin (MBO/MBI)? Wie funktioniert ein Management Buyout/Buyin (MBO/MBI)? Jahrestagung der AVCO Wien, 23. Juni 2005 Wolfgang Quantschnigg Management Buyout (MBO) was ist das? MBO Management Buyout Spezielle Form des Unternehmenskaufs/-verkaufs

Mehr

Die Rolle des Ratings für den Kapitalmarktzugang der EnBW»

Die Rolle des Ratings für den Kapitalmarktzugang der EnBW» Die Rolle des Ratings für den Kapitalmarktzugang der EnBW» DIRK Regional-Kreistreffen Baden-Württemberg EnBW Energie Baden-Württemberg AG Peter Berlin, Leiter Kapitalmarkt Altbach, 7. Juli 2014 Inhalt

Mehr

in Zusammenarbeit mit RAHMENVERTRAG FÜR FINANZGESCHÄFTE VERZEICHNIS DEFINIERTER BEGRIFFE Ausgabe Januar 2001

in Zusammenarbeit mit RAHMENVERTRAG FÜR FINANZGESCHÄFTE VERZEICHNIS DEFINIERTER BEGRIFFE Ausgabe Januar 2001 FEDERATION BANCAIRE DE L UNION EUROPEENNE BANKING FEDERATION OF THE EUROPEAN UNION BANKENVEREINIGUNG DER EUROPÄISCHEN UNION in Zusammenarbeit mit EUROPEAN SAVINGS BANKS GROUP GROUPEMENT EUROPEEN DES CAISSES

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

GELD & MACHT Auswirkungen der neuen Bankregulierungen auf die Finanzierung der Realwirtschaft

GELD & MACHT Auswirkungen der neuen Bankregulierungen auf die Finanzierung der Realwirtschaft GELD & MACHT Auswirkungen der neuen Bankregulierungen auf die Finanzierung der Realwirtschaft Dr. Thomas Uher, Sprecher des Vorstands Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen AG ERSTE Bank die Sparkasse

Mehr

Schaeffler am Kapitalmarkt

Schaeffler am Kapitalmarkt Entwicklung Kapitalmärkte 2015 waren die globalen Kapitalmärkte insbesondere durch die Diskussion um den Kurswechsel der US-Notenbank bezüglich der Niedrigzinspolitik, das Anleihe-Kaufprogramm der Europäischen

Mehr

Finanzierung I. - Überblick über die Unternehmensfinanzierungen. Finanzierung I Professor Dr. M. Adams 1

Finanzierung I. - Überblick über die Unternehmensfinanzierungen. Finanzierung I Professor Dr. M. Adams 1 Finanzierung I Kapitel l13 - Überblick über die Unternehmensfinanzierungen i Finanzierung I Professor Dr. M. Adams 1 Behandelte Themen Die schwierige Schaffung von Werten bei der Finanzierung Aktien (Stock)

Mehr

Wertpapierleihe integraler Bestandteil eines globalen Liquiditäts- & Risk Management Hub. Investment Forum Frankfurt, 16th June 2011

Wertpapierleihe integraler Bestandteil eines globalen Liquiditäts- & Risk Management Hub. Investment Forum Frankfurt, 16th June 2011 Wertpapierleihe integraler Bestandteil eines globalen Liquiditäts- & Risk Management Hub Investment Forum Frankfurt, 16th June 2011 Carsten Hiller, Global Securities Financing Clearstream About us Excellent

Mehr

Der erfolgreiche Börsegang. Ein Erfahrungsbericht. Vor dem IPO: Das Unternehmen zur Kapitalmarktreife führen

Der erfolgreiche Börsegang. Ein Erfahrungsbericht. Vor dem IPO: Das Unternehmen zur Kapitalmarktreife führen Zumtobel AG Der erfolgreiche Börsegang Ein Erfahrungsbericht Christian Hogenmüller Leiter Investor Relations 1 Erfolg durch Beteiligungsfinanzierung Der erfolgreiche Börsegang Ein Erfahrungsbericht Vor

Mehr

Private Debt Funds. Fundraising-Umfeld und aktuelle Erfahrungen. Hans-Peter Dohr DC Placement Advisors

Private Debt Funds. Fundraising-Umfeld und aktuelle Erfahrungen. Hans-Peter Dohr DC Placement Advisors Private Debt Funds Fundraising-Umfeld und aktuelle Erfahrungen Hans-Peter Dohr DC Placement Advisors 22. 23. Mai, Munich Private Equity Training 2014 DC Placement Advisors Unabhängiger Placement Agent

Mehr

Öffentlich. UBS Real Estate Advisory Debt Sourcing Referenzen

Öffentlich. UBS Real Estate Advisory Debt Sourcing Referenzen Öffentlich UBS Debt Sourcing Referenzen Track Record UBS Akquisitionsfinanzierung einer "Landmark-Immobilie" in Genf Akquisitionsfinanzierung CHF 55'000'000 Akquisitionsfinanzierung Kommerzielle Nutzung

Mehr

Rechtsanwälte bei Kapitalmarkttransaktionen

Rechtsanwälte bei Kapitalmarkttransaktionen Rechtsanwälte bei Kapitalmarkttransaktionen Ausgewählte Fragen am Beispiel von IPO RA Dr. Peter V. Kunz, LL.M. Partner bei Beglinger Holenstein Rechtsanwälte, Zürich I. EINFÜHRUNG A. Vorbemerkungen B.

Mehr

Finanzierungsbausteine - Welche Chancen ergeben sich für Wachstumsunternehmen? 24. November 2009

Finanzierungsbausteine - Welche Chancen ergeben sich für Wachstumsunternehmen? 24. November 2009 Finanzierungsbausteine - Welche Chancen ergeben sich für Wachstumsunternehmen? 24. November 2009 Dr. Tanja Zschach Global Banking / Firmenkunden Deutschland Marktgebiet Thüringen Disclaimer Hinweis in

Mehr

Schweizer Leadership Pensions Forum 2014

Schweizer Leadership Pensions Forum 2014 Schweizer Leadership Pensions Forum 2014 Corporate Bonds in welchen Bereichen liegen die attraktivsten Opportunitäten? Michael Klose Head Fixed Income AMB Schweiz Swiss Life Asset Managers 29 Oktober 2014

Mehr

Herausforderungen von LBO Finanzierungen

Herausforderungen von LBO Finanzierungen MBO Kongress, 28. April 2015 Herausforderungen von LBO Finanzierungen Thomas Grau Managing Director, Head of Acquisition Finance Germany Michael Barfuß Managing Partner Inhalt 1. Leverage Effekt 2. Marktteilnehmer

Mehr

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades Franke & Bornberg award private annuity insurance schemes top grades Press Release, December 22, 2009 WUNSCHPOLICE STRATEGIE No. 1 gets best possible grade FFF ( Excellent ) WUNSCHPOLICE conventional annuity

Mehr

8. Structured FINANCE Deutschland Kongress und Ausstellung für moderne Unternehmensfinanzierung und strukturierte Finanzprodukte

8. Structured FINANCE Deutschland Kongress und Ausstellung für moderne Unternehmensfinanzierung und strukturierte Finanzprodukte Thorsten Tygges Vorstand coop eg Referent Frank Bartschat Senior Director Corporate Finance Head of Primary Syndication Gastgeber Seite 1 März 2012 coop eg, Kiel EUR 110.000.000 Syndizierte Kreditfazilität

Mehr

VOLKSWAGEN BANK GMBH

VOLKSWAGEN BANK GMBH First Supplement dated 31 July 2015 to the Prospectus dated 11 June 2015 VOLKSWAGEN BANK GMBH Braunschweig, Federal Republic of Germany - Issuer - EUR 10,000,000,000 Debt Issuance Programme (the Programme)

Mehr

GIPS-TAG 2014 Geplantes Guidance Statement on Overlay Assets - Erläuterungen zum Ziel und Vorstellung des aktuellen Diskussionsstands

GIPS-TAG 2014 Geplantes Guidance Statement on Overlay Assets - Erläuterungen zum Ziel und Vorstellung des aktuellen Diskussionsstands GIPS-TAG 2014 Geplantes Guidance Statement on Overlay Assets - Erläuterungen zum Ziel und Vorstellung des aktuellen Diskussionsstands Hans G. Pieper DPG Deutsche Performancemessungs-Gesellschaft für Wertpapierportfolios

Mehr

Gespräch für Analysten

Gespräch für Analysten Gespräch für Analysten Dr. Uwe Schroeder-Wildberg, Vorstandvorsitzender MLP AG Arnd Thorn, Vorstandsvorsitzender Feri AG Frankfurt, 27. November 2012 Niedriges Durchschnittsalter der Kunden bietet hohes

Mehr

Corporate Finance. Corporate Bonds

Corporate Finance. Corporate Bonds Corporate Finance Corporate Bonds 1 Corporate Bonds Wertpapiere, die dem Inhaber einen schuldrechtlichen Anspruch auf Zins und Tilgung verbriefen (Inhaberschuldverschreibung) 2 Corporate Bonds Wertpapiere,

Mehr

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Peter-Behrens-Str. 15 12459 Berlin First Sensor-Aktie ISIN DE0007201907 Ι WKN 720190 21. August 2014 Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem

Mehr

Energieeffizienz und Erneuerbare Energien Programme der EZ -- ein Zwischenstand

Energieeffizienz und Erneuerbare Energien Programme der EZ -- ein Zwischenstand Energieeffizienz und Erneuerbare Energien Programme der EZ -- ein Zwischenstand Climate Policy Capacity Building Seminar Kiew 07.10.04 Klaus Gihr Senior Project Manager Europe Department Was sind unsere

Mehr

SAP Simple Finance bei der Swiss Re eine neue Ebene in der Finanzsteuerung

SAP Simple Finance bei der Swiss Re eine neue Ebene in der Finanzsteuerung SAP Simple Finance bei der Swiss Re eine neue Ebene in der Finanzsteuerung Christian Nebauer Swiss Re Finance Transformation Lead Swiss Re im Überblick "Swiss Re is a leader in wholesale reinsurance, insurance

Mehr

4592 Kapitalmarkt und Risikomanagement, WS 2001/02. Übung 2

4592 Kapitalmarkt und Risikomanagement, WS 2001/02. Übung 2 4592 Kapitalmarkt und Risikomanagement, WS 2001/02 Übung 2 Abgabe bis spätestens 29.1.2002 Assistenz: christian.buhl@unibas.ch Die Übung gilt bei Erreichen von mindestens 60 Punkten als bestanden (maximal

Mehr

Mittelstandsanleihe aus Sicht der Dürr AG

Mittelstandsanleihe aus Sicht der Dürr AG Mittelstandsanleihe aus Sicht der Dürr AG Dürr Aktiengesellschaft Günter Dielmann, Vice President IR Frankfurt, 7. Juni 2011 1. Überblick Herausgeber: Dürr AG: Eigenemission Anleihetyp: Inhaberschuldverschreibung,

Mehr

Refinanzierung am Kapitalmarkt

Refinanzierung am Kapitalmarkt Akquisition durch Brückenkredit Refinanzierung am Kapitalmarkt Innenfinanzierung Revolvierende Kreditlinien Liquiditätslinien Garantien/Bürgschaften Unternehmensanleihen Syndizierte Kredite Commercial

Mehr

COMPLIANCE ERFAHRUNGSBERICHT ÜBER DIE ETABLIERUNG EINES COMPLIANCE PROGRAMMS IN EINEM RUSSISCHEN JOINT VENTURE

COMPLIANCE ERFAHRUNGSBERICHT ÜBER DIE ETABLIERUNG EINES COMPLIANCE PROGRAMMS IN EINEM RUSSISCHEN JOINT VENTURE ERFAHRUNGSBERICHT ÜBER DIE ETABLIERUNG EINES COMPLIANCE PROGRAMMS IN EINEM RUSSISCHEN JOINT VENTURE DR. ECKART WENTE EXECUTIVE DIRECTOR, LEGAL AFFAIRS FORD OF EUROPE 18. SEPTEMBER 2015 Agenda: 1) Inhalt

Mehr

Im-Ex GmbH Paracelsusstr. 12a 80939 München Deutschland

Im-Ex GmbH Paracelsusstr. 12a 80939 München Deutschland Im-Ex GmbH., Paracelsusstr.12a,, Payments: Bilateral Key Exchanges: MT960: Request for Service Initiation Message MT961: Initiation Response Message MT962: Key Service Message MT963: Key Acknowledgement

Mehr

32. Fachtagung der Vermessungsverwaltungen, Trient 2015

32. Fachtagung der Vermessungsverwaltungen, Trient 2015 32. Fachtagung der Vermessungsverwaltungen, Trient 2015 Taxation of immovable property Dipl.-Ing. Hubert Plainer Content Definitions Legal principles Taxation of immovable properties Non built-up areas

Mehr

Economics of Climate Adaptation (ECA) Shaping climate resilient development

Economics of Climate Adaptation (ECA) Shaping climate resilient development Economics of Climate Adaptation (ECA) Shaping climate resilient development A framework for decision-making Dr. David N. Bresch, david_bresch@swissre.com, Andreas Spiegel, andreas_spiegel@swissre.com Klimaanpassung

Mehr

Emerging Market Corporate Value Bonds Wir finden Value. Jesper Schmidt & Mikkel Strørup

Emerging Market Corporate Value Bonds Wir finden Value. Jesper Schmidt & Mikkel Strørup Emerging Market Corporate Value Bonds Wir finden Value Jesper Schmidt & Mikkel Strørup Was wollen wir eigentlich sagen? 4 Informationen, die Sie heute mitnehmen sollten, wenn Sie sich Schwellenländer anschauen.

Mehr

Fallstudie. Projekt Fortuna

Fallstudie. Projekt Fortuna - IPO Projekt Fortuna AG Projekt Fortuna Wien, März 2004 1 Ausgangslage und Wahl des Lead Managers Entscheidungsprozess Fortuna ist im Bereich Umwelttechnologie tätig und benötigt für eine größere Investition

Mehr

HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK Drei lose Enden: Mit einem Knoten den Deal zusammenhalten

HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK Drei lose Enden: Mit einem Knoten den Deal zusammenhalten HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK Drei lose Enden: Mit einem Knoten den Deal zusammenhalten Boris Dürr Adi Seffer Frankfurt, 19. März 2013 1. Ausgangssituation Bei vielen Private-Equity-Transaktionen bestehen drei

Mehr

Workshop. Refinanzierung durch Anleihen und Schuldscheine

Workshop. Refinanzierung durch Anleihen und Schuldscheine Workshop Refinanzierung durch Anleihen und Schuldscheine Workshopteilnehmer 1. CFOs 2. CEOs 3. Banker 4. Dienstleister 5. Treasurer 6. Leiter Finanzen 2 / 20 Kapitalmarktfinanzierung gewinnt an Bedeutung

Mehr

Constellation Capital Weshalb gründet man einen Fund?

Constellation Capital Weshalb gründet man einen Fund? C ONSTELLATION Constellation Capital Weshalb gründet man einen Fund? Young SECA Konferenz - 4. Juli 2012 1 Agenda 1. Über Constellation 2. Interessen der Schlüsselparteien 3. Vor- & Nachteile der Investitionstypen

Mehr

Fact Sheet Syndizierte Kredite

Fact Sheet Syndizierte Kredite Fact Sheet Syndizierte Kredite Basisinformationen Fact Sheet Syndizierte Kredite 30. Mai 2013 Seite 1 Syndizierte Kredite das Grundprinzip Konsortium Kreditnehmer Bank 1 MLA Bank 2 MLA Bank 3 Arranger/Agent

Mehr

Swisscanto (LU) Bond Invest Global High Yield

Swisscanto (LU) Bond Invest Global High Yield S Swisscanto (LU) Bond Invest Global High Yield High-Yield-Obligationen in Kürze Begriff Die Fähigkeit eines Unternehmens seine Kredite zurückzuzahlen wird von Ratingagenturen wie zum Beispiel S&P bewertet.

Mehr

Pricing Pressemitteilung

Pricing Pressemitteilung Pricing Pressemitteilung NICHT ZUR VERÖFFENTLICHUNG, VERBREITUNG ODER FREIGABE IN DEN VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA, IN ITALIEN, AUSTRALIEN, KANADA, SÜDAFRIKA ODER JAPAN ODER ANDEREN JURISDIKTIONEN,

Mehr

Fallstudie PORR. Kapitalerhöhung 2014 Ein großer Erfolg für PORR

Fallstudie PORR. Kapitalerhöhung 2014 Ein großer Erfolg für PORR Fallstudie PORR Kapitalerhöhung 2014 Ein großer Erfolg für PORR Roadshow ohne Transaktionsbezug im Vorfeld Investoren werden mit Equity Story vertraut gemacht Strategieänderung bei PORR nach Eigentümerwechsel:

Mehr

auf die Kreditvergabe der Banken Professor Dr. Bernd-Joachim Kruth Lehrstuhl für Finanzmanagement

auf die Kreditvergabe der Banken Professor Dr. Bernd-Joachim Kruth Lehrstuhl für Finanzmanagement Auswirkungen der Finanzmarktkrise auf die Kreditvergabe der Banken (Rating und Reporting) Professor Dr. Bernd-Joachim Kruth Lehrstuhl für Finanzmanagement Agenda 1. Finanzmarktkrise: Entwicklung 2. Finanzmarktkrise:

Mehr

cometis Value Explorer

cometis Value Explorer Vom Rating zum Unternehmenswert cometis Value Explorer von Michael Diegelmann, cometis AG Hamburg, 26. Mai 2003 Vom Rating zum Unternehmenswert 1.1. Einsatzgebiete des Ratings und der Unternehmensbewertung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 7 Abkürzungsverzeichnis... 15 Der Inhalt in Kürze... 17

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 7 Abkürzungsverzeichnis... 15 Der Inhalt in Kürze... 17 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 7 Abkürzungsverzeichnis... 15 Der Inhalt in Kürze... 17 1. Einführung... 19 1.1 Warum dieses Buch?... 19 1.2 Welche rechtlichen Risiken gibt es?... 19 1.3 Was genau ist bei

Mehr

WM-Forum Luxemburg. Invitation/Einladung. WM Datenservice

WM-Forum Luxemburg. Invitation/Einladung. WM Datenservice WM-Forum Luxemburg Mittwoch, 26. Oktober 2011 Speakers/Referenten Evelyne Christiaens, Association of the Luxembourg Fund Industry (ALFI) Alexander Fischer, Association of the Luxembourg Fund Industry

Mehr

The new IFRS proposal for leases - The initial and subsequent measurement -

The new IFRS proposal for leases - The initial and subsequent measurement - Putting leasing on the line: The new IFRS proposal for leases - The initial and subsequent measurement - Martin Vogel 22. May 2009, May Fair Hotel, London 2004 KPMG Deutsche Treuhand-Gesellschaft Aktiengesellschaft

Mehr

Währungsüberschreitendes Liquiditäts-Management

Währungsüberschreitendes Liquiditäts-Management Carola Schmitz-Becker, VP Corporate Treasury Währungsüberschreitendes Liquiditäts-Management Structured Finance Karlsruhe: 5. November, 2013 Agenda 1. DP DHL Überblick über die Gruppe 2. Liquiditätsmanagement

Mehr

Medienkonferenz Übernahme der Swisscanto Holding durch die Zürcher Kantonalbank

Medienkonferenz Übernahme der Swisscanto Holding durch die Zürcher Kantonalbank Medienkonferenz Übernahme der Swisscanto Holding durch die Zürcher Kantonalbank 11. Dezember 2014 Referent Alois Vinzens Verwaltungsratspräsident Swisscanto Konsolidierungs druck Konsolidierungs druck

Mehr

HANSARD EUROPE LIMITED FONDS INFORMATIONEN FONDS ERHÄLTLICH IM DX PLAN

HANSARD EUROPE LIMITED FONDS INFORMATIONEN FONDS ERHÄLTLICH IM DX PLAN HANSARD EUROPE LIMITED FONDS INFORMATIONEN FONDS ERHÄLTLICH IM DX PLAN INTERNE FONDS (Bitte beachten: Die Mindestanlage fu r jeden internen Fonds beträgt 4.000 in der jeweiligen Währung.) Name des B02

Mehr

Syndizierter Kredit: Basis einer

Syndizierter Kredit: Basis einer Stuttgart, 14.11.2012 Syndizierter Kredit: Basis einer diversifizierten Finanzierung Karl Krieger Group Treasurer Vaillant Group Überblick 1. Die Vaillant Group im Profil 2. Die einzelnen Finanzierungsinstrumente

Mehr

Carey Group l Relocation Services (D)

Carey Group l Relocation Services (D) Carey Group l Relocation (D) Relocation Carey Group offeriert diverse Dienstleistungspakete für unterschiedliche Ansprüche im Bereich Relocations. Unsere Unternehmensphilosophie stützt sich auf eine effiziente

Mehr

SAP Lösungen für Ihr Finanzwesen Neue Möglichkeiten entdecken.

SAP Lösungen für Ihr Finanzwesen Neue Möglichkeiten entdecken. SAP Lösungen für Ihr Finanzwesen Neue Möglichkeiten entdecken. Exzellenz im Finanzwesen mit Finance und Enterprise Performance Lösungen von SAP 2013 SAP AG. All rights reserved. Internal 2 Exzellenz im

Mehr

Regulatorisches Kundenreporting für Institutionelle Anleger

Regulatorisches Kundenreporting für Institutionelle Anleger Dr. Boris Neubert Regulatorisches Kundenreporting für Institutionelle Anleger 1. Dezember 2014 Version 1.2 Status: Final 2 Agenda 1 2 3 Finanzmarktregulierung und kein Ende Kernaspekte für den institutionellen

Mehr

BVI-Wertpapiertransaktionsstandards

BVI-Wertpapiertransaktionsstandards BVI-Wertpapiertransaktionsstandards Bundesverband Investment und Asset Management e.v. 03.05.2004.doc Inhalt 1 Einführung...1 2...1 3 Rolle und Dienste von SWIFT...3 1 Einführung Dieses Dokument ist eine

Mehr

Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - Juni 2008

Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - Juni 2008 Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - Juni 2008 Zum Vertrieb in oder von der Schweiz aus genehmigt: UBS ETF - MSCI EMU Vertreter 2: AXA ROSENBERG EQUITY ALPHA TRUST - AXA Rosenberg Eurobloc

Mehr

easyfolio Bestandteile

easyfolio Bestandteile easyfolio Bestandteile Aus der folgenden Aufstellung können Sie die ETFs und deren Zielgewichtung entnehmen. Zielallokation EASY30 EASY50 EASY70 Aktien Europa SPDR MSCI Europa 4,41% 7,35% 10,29% Aktien

Mehr

Infrastrukturkreditfonds

Infrastrukturkreditfonds 12. Februar 2014 Seite 1 Infrastrukturkreditfonds Frankfurt, 12. Februar 2014 12. Februar 2014 Seite 2 Warum sind Infrastrukturkredite interessant? (1/2) Eigenkapital Fremdkapital Aktien Beteiligungen

Mehr

Vorstellung RWTH Gründerzentrum

Vorstellung RWTH Gründerzentrum Vorstellung RWTH Gründerzentrum Once an idea has been formed, the center for entrepreneurship supports in all areas of the start-up process Overview of team and services Development of a business plan

Mehr

Kredit, Schuldschein oder Bond: Bank oder Kapitalmarkt? Structured Finance Deutschland Karlsruhe, 6. November 2013

Kredit, Schuldschein oder Bond: Bank oder Kapitalmarkt? Structured Finance Deutschland Karlsruhe, 6. November 2013 Kredit, Schuldschein oder Bond: Bank oder Kapitalmarkt? Structured Finance Deutschland Karlsruhe, 6. November 2013 Sascha Röber Bereichsleiter Corporate Finance juwi-gruppe juwi - Die Energie ist da Die

Mehr

Rede von. Horst Baier Finanzvorstand der TUI AG

Rede von. Horst Baier Finanzvorstand der TUI AG Rede von Horst Baier Finanzvorstand der TUI AG anlässlich der außerordentlichen Hauptversammlung am 28. Oktober 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Sperrfrist: 28. Oktober 2014, Beginn der Hauptversammlung

Mehr

Independent Credit View «Zu hohe Risikotoleranz an den Finanzmärkten?»

Independent Credit View «Zu hohe Risikotoleranz an den Finanzmärkten?» Independent Credit View «Zu hohe Risikotoleranz an den Finanzmärkten?» investmentforum, April 2015 Schweizergasse 21 8001 Zürich info@i-cv.ch www.i-cv.ch +41 43 204 19 19 MwSt Nr. 567701 «Das Niveau war

Mehr

Wer? Wie? Was? Reporting-Trends in Österreich

Wer? Wie? Was? Reporting-Trends in Österreich Wer? Wie? Was? Reporting-Trends in Österreich C.I.R.A. Jahreskonferenz 2015 Mag. Brigitte Frey 14. Oktober 2015 Agenda Entwicklung der Finanzberichterstattung Status und Herausforderungen in der Berichterstattung

Mehr

Alternative Anlagen: Chancen für Anleger Kritische Fragen und wertvolle Tipps

Alternative Anlagen: Chancen für Anleger Kritische Fragen und wertvolle Tipps Alternative Anlagen: Chancen für Anleger Kritische Fragen und wertvolle Tipps PPCmetrics AG Dr. Andreas Reichlin, Partner Schaan, 6. Februar 2014 Einführung Grundlegende Überlegungen «No risk no return»

Mehr

Supplier questionnaire Lieferantenselbstauskunft

Supplier questionnaire Lieferantenselbstauskunft Version 1.5 / AP087-F01 Supplier questionnaire Lieferantenselbstauskunft A Company of the SWAROVSKI Group www.tyrolit.com Supplier questionnaire / Lieferantenselbstauskunft 2 Supplier questionnaire Lieferantenselbstauskunft

Mehr

IBM Demokratischere Haushalte, bessere Steuerung, fundierte Entscheidungen? Was leisten das neue kommunale Finanzwesen und Business Intelligence?

IBM Demokratischere Haushalte, bessere Steuerung, fundierte Entscheidungen? Was leisten das neue kommunale Finanzwesen und Business Intelligence? Das IBM Leistungsversprechen zum Führungsinformationssystems IBM Demokratischere Haushalte, bessere Steuerung, fundierte Entscheidungen? Was leisten das neue kommunale Finanzwesen und Business Intelligence?

Mehr

Member of the ATC Group private clients corporate services capital markets fund services. atc capital markets

Member of the ATC Group private clients corporate services capital markets fund services. atc capital markets atc capital markets verbriefungsmarkt und atc ATC ist Marktführer in den Niederlanden mit einem Marktanteil von über 80% im RMBS-Segment bzw. von über 50% am Gesamtmarkt ATC s Anteil am europäischen Markt

Mehr

Englische Fassung der Bescheinigung im Sinne der Rn. 5 des BMF-Schreibens vom 22. Juli 2005 (BStBl I 2005 S. 829)

Englische Fassung der Bescheinigung im Sinne der Rn. 5 des BMF-Schreibens vom 22. Juli 2005 (BStBl I 2005 S. 829) Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin Gerd Müller Gatermann Unterabteilungsleiter IV B POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Zentraler Kreditausschuss

Mehr