PRÄVENTION VON MOBBING IN ORGANISATIONEN

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PRÄVENTION VON MOBBING IN ORGANISATIONEN"

Transkript

1 PRÄVENTION VON MOBBING IN ORGANISATIONEN

2 1. Grundlagen Gliederung 1.1 Begriffsklärung Mobbing 12Abgrenzung 1.2 zu normalen Konflikten 1.3 Ursachen 1.4 Folgen für die Organisation 2. Prävention von Mobbing 2.1 Inhaltliche Gestaltung der Arbeitsaufgaben 2.2 Maßnahmen der Organisation 3. These 3

3 1.1 Begriffsklärung Mobbing? 4

4 1.1 Begriffsklärung Mobbing: to mob = über jem. herfallen, angreifen, attackieren Bundesarbeitsgericht: g systematisches Anfeinden, Schikanieren und Diskriminieren von Arbeitgebern untereinander oder durch Vorgesetzte 5

5 1.1 Begriffsklärung Mobbing: Gesellschaft gegen psychosozialen Stress e.v. : konfliktbelastete Kommunikation unter Kollegen oder zwischen Vorgesetzten und Untergebenen Es gibt keine eindeutige Definition! 6

6 1.1 Begriffsklärung Mobbing: 5 Kategorien von Mobbinghandlungen (Leymann): Angriffe g auf die Möglichkeit sich mitzuteilen Angriffe auf die sozialen Beziehungen Angriffe auf das soziale Ansehen Angriffe auf die Berufs- und Lebenssituation Angriffe auf die Gesundheit 7

7 1. Grundlagen Gliederung 1.1 Begriffsklärung Mobbing 12Abgrenzung 1.2 zu normalen Konflikten 1.3 Ursachen 1.4 Folgen für die Organisation 2. Prävention von Mobbing 2.1 Inhaltliche Gestaltung der Arbeitsaufgaben 2.2 Maßnahmen der Organisation 3. These 8

8 Konflikt: 1.2 Abgrenzung zu normalen Konflikten Auseinandersetzung um eine Sache Verhaltensregeln g werden eingehalten Mobbing: Personen und soziale Beziehungen werden nicht in Frage gestellt Auseinandersetzung mit einer strittigen Person Ziel: Gegner durch u.a. Unterdrückung, Ausgrenzung schwächen angegriffene Person = Problem 9

9 1. Grundlagen Gliederung 1.1 Begriffsklärung Mobbing 12Abgrenzung 1.2 zu normalen Konflikten 1.3 Ursachen 1.4 Folgen für die Organisation 2. Prävention von Mobbing 2.1 Inhaltliche Gestaltung der Arbeitsaufgaben 2.2 Maßnahmen der Organisation 3. These 10

10 1.3 Ursachen allgemein: entspringt t i t im Kern ungelösten persönlichen und zwischenmenschlichen Konflikten Motive u.a. Antipathien, Frustration, Neidgefühle 11

11 1.3 Ursachen bezogen auf Arbeitstätigkeit und Organisation: Mobbing als Strategie t im Konkurrenzkampf k um eine bessere berufliche Position Defizite hinsichtlich der Organisation, Aufgabenstellung und Leitung der Arbeit 12

12 1. Grundlagen Gliederung 1.1 Begriffsklärung Mobbing 12Abgrenzung 1.2 zu normalen Konflikten 1.3 Ursachen 1.4 Folgen für die Organisation 2. Prävention von Mobbing 2.1 Inhaltliche Gestaltung der Arbeitsaufgaben 2.2 Maßnahmen der Organisation 3. These 13

13 1.4 Folgen für die Organisation monetäre und nicht-monetäre tä Folgen sind miteinander verbunden Arbeitsmoral, Produktivität der Mitarbeiter sinken Fehlerhäufigkeit nimmt zu und Produktqualität ab 14

14 1.4 Folgen für die Organisation lange Fehlzeiten, Demotivation vergiftetes Betriebsklima FLUKTUATION! Publikation der Umstände in der Presse IMAGESCHADEN! 15

15 1. Grundlagen Gliederung 1.1 Begriffsklärung Mobbing 12Abgrenzung 1.2 zu normalen Konflikten 1.3 Ursachen 1.4 Folgen für die Organisation 2. Prävention von Mobbing 2.1 Inhaltliche Gestaltung der Arbeitsaufgaben 2.2 Maßnahmen der Organisation 3. These 16

16 2.1 Inhaltliche Gestaltung der Arbeitsaufgaben Arbeitsaufgabenb f b Fähigkeiten it STRESS! MOBBING! Stress Her rausforder rungen Flow Fähigkeiten Stress 17

17 2.1 Inhaltliche Gestaltung der Arbeitstätigkeit Was würden Sie als Führungskraft tun, um den Phänomenen der Über- und Unterforderung durch die Arbeitstätigkeit entgegen zu wirken und somit die Entstehung von Mobbing präventiv zu verhindern? 20

18 2.1 Inhaltliche Gestaltung der Arbeitstätigkeit gegen Überforderung: - Gegenstromverfahren: gemeinsame Abstimmung der realisierbaren Ziele Mitarbeiter als Partner 21

19 2.1 Inhaltliche Gestaltung der Arbeitstätigkeit gegen Unterforderung: - job rotation - job enlargement - job enrichment 22

20 2.1 Inhaltliche Gestaltung der Arbeitstätigkeit gesundheits- und leistungsfördernde Organisationsbedingungen: ngen - Autonomie - soziale Interaktion - Lern- und Entwicklungs- möglichkeiten it 23

21 1. Grundlagen Gliederung 1.1 Begriffsklärung Mobbing 12Abgrenzung 1.2 zu normalen Konflikten 1.3 Ursachen 1.4 Folgen für die Organisation 2. Prävention von Mobbing 2.1 Inhaltliche Gestaltung der Arbeitsaufgaben 2.2 Maßnahmen der Organisation 3. These 24

22 2.2 Maßnahmen der Organisation 4 Gruppen von Präventivmaßnahmen einer Organisation gegen Mobbing (Neuberger): weiche Instrumente harte Instrumente Öffentlichkeits- und Schulungsarbeit organisatorische Maßnahmen 25

23 2.2 Maßnahmen der Organisation weiche Instrumente: - Selbstverpflichtungen, Führungsleitlinien, Verhaltenskodices, Unternehmensgrundsätze, Ethik- Standards GEMEINSAME WERTEORIENTIERUNG! 26

24 2.2 Maßnahmen der Organisation weiche Instrumente Praxisbeispiel: 27

25 2.2 Maßnahmen der Organisation harte Instrumente: - Betriebsvereinbarung Sanktionen Beschwerdesystem TRANSPARENZ! 28

26 2.2 Maßnahmen der Organisation Öffentlichkeits- und Schulungsarbeit: PRÄVENTIO N Aufklären, Informationen Führungskräfte mit Informieren sammeln Infos versorgen - Betriebs- versammlungen - Informationsabende - Diskussionen -Umfragen - Prüfung von Beschwerden - Sprechstunden - Schulungen - Trainingsprogramme - Betriebsratssitzungen 29

27 2.2 Maßnahmen der Organisation organisatorische g Maßnahmen: - Personalauswahl und -einsatz - Mentorensystem t - offene Kommunikationskultur 31

28 2.2 Maßnahmen der Organisation organisatorische g Maßnahmen: - Organisationsstruktur (flache Hierarchien) organisatorische Maßnahmen nicht als starr begreifen sondern an Gegebenheiten anpassen 32

29 1. Grundlagen Gliederung 1.1 Begriffsklärung Mobbing 12Abgrenzung 1.2 zu normalen Konflikten 1.3 Ursachen 1.4 Folgen für die Organisation 2. Prävention von Mobbing 2.1 Inhaltliche Gestaltung der Arbeitsaufgaben 2.2 Maßnahmen der Organisation 3. These 33

30 3. These Aufgrund der zunehmenden Bedeutung von Burnout ist Mobbing aktuell nicht mehr so wichtig und kann vernachlässigt werden!? 34

Inhaltsverzeichnis. Definition und Ursachen von Mobbing, Interventionsmöglichkeiten... 15. Seiten. Vorwort... 5

Inhaltsverzeichnis. Definition und Ursachen von Mobbing, Interventionsmöglichkeiten... 15. Seiten. Vorwort... 5 Inhaltsverzeichnis 7 Inhaltsverzeichnis Seiten Vorwort... 5 Definition und Ursachen von Mobbing, Interventionsmöglichkeiten... 15 1 Konflikt oder Mobbing?... 15 1.1 Definition des Begriffs Mobbing Abgrenzung

Mehr

Psychosoziale Belastungen am Arbeitsplatz - Wegschauen oder Handeln?

Psychosoziale Belastungen am Arbeitsplatz - Wegschauen oder Handeln? Psychosoziale Belastungen am Arbeitsplatz - Wegschauen oder Handeln? Dr. Martin Wolmerath Wuppertal, 05.06.2012 Gliederung Mein Ausgangspunkt Begriffsbestimmung Erscheinungsformen Mobbing: Erschreckende

Mehr

Mobbing am Arbeitsplatz

Mobbing am Arbeitsplatz Mobbing am Arbeitsplatz Wer, wie, warum? Psychologische Aspekte Dipl.-Psych. Thomas Eckardt www.eckardt-training.de Tel.: 06441 960 74 Fax: 960 75 Was versteht man unter Mobbing und Bossing? Mobbing =

Mehr

Schikanen am Arbeitsplatz: Arbeitsrechtliche Möglichkeiten

Schikanen am Arbeitsplatz: Arbeitsrechtliche Möglichkeiten Schikanen am Arbeitsplatz: Arbeitsrechtliche Möglichkeiten Rechtsanwalt Kanzlei: Implerstr. 2 81371 München Tel 089 39295610 info@rechtsanwalt-ursel.de www.rechtsanwalt-ursel.de Inhalte I. Definition II.

Mehr

Innovative Prävention und Bewältigung von Mobbing

Innovative Prävention und Bewältigung von Mobbing Innovative Prävention und Bewältigung von Mobbing Mobbing? Aber doch nicht bei uns!! Sind Sie sich da so sicher? Inhalt Was ist eigentlich Mobbing Ablauf und Erscheinungsformen Ursachen Voraussetzungen

Mehr

MOBBING ALS ALLTÄGLICHES PHÄNOMEN. Annett Bauer:

MOBBING ALS ALLTÄGLICHES PHÄNOMEN. Annett Bauer: MOBBING ALS ALLTÄGLICHES PHÄNOMEN Annett Bauer: streetwork-brandenburg@web.de http://www.streetwork-brandenburg.de MOBBING IHR / EUER VERSUCH EINER BEGRIFFSANNÄHERUNG BRAINSTORMING MOBBING? to mob (englisch):

Mehr

1. Was ist Mobbing - Bossing? 2. Arten des Angriffs - Wie wird gemobbt? 3. Bewältigungsfaktoren und Handlungsmöglichkeiten

1. Was ist Mobbing - Bossing? 2. Arten des Angriffs - Wie wird gemobbt? 3. Bewältigungsfaktoren und Handlungsmöglichkeiten 1. Was ist Mobbing - Bossing? 2. Arten des Angriffs - Wie wird gemobbt? 3. Bewältigungsfaktoren und Handlungsmöglichkeiten 1. Was ist Mobbing - Bossing? Von Mobbing wird nicht grundsätzlich bei allen Gemeinheiten,

Mehr

Gestaltung: Giffhorn Design, Wuppertal Druck: Druckerei Scharlau, Dorsten. Düsseldorf Oktober 2006

Gestaltung: Giffhorn Design, Wuppertal Druck: Druckerei Scharlau, Dorsten. Düsseldorf Oktober 2006 Gegen Mobbing! Impressum Verstehen. Handeln. Helfen. Herausgeber Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen, www.mags.nrw.de, info@mail.mags.nrw.de 4. veränderte Auflage

Mehr

Hamacher Coaching. Hamacher Coaching Interventionen und Präventionen am Arbeitsplatz. Definition von Mobbing am Arbeitsplatz

Hamacher Coaching. Hamacher Coaching Interventionen und Präventionen am Arbeitsplatz. Definition von Mobbing am Arbeitsplatz Interventionen und Präventionen am Arbeitsplatz Definition von Mobbing am Arbeitsplatz Das Wort Mobbing kommt aus dem Englischen und heißt: anpöbeln, die Massen/Meute/Bande/Pöbel - stürzen sich auf jemanden

Mehr

Dienstvereinbarung. zur Konfliktbewältigung am Arbeitsplatz. bei der Stadtverwaltung Hemer

Dienstvereinbarung. zur Konfliktbewältigung am Arbeitsplatz. bei der Stadtverwaltung Hemer Dienstvereinbarung zur Konfliktbewältigung am Arbeitsplatz bei der Stadtverwaltung Hemer - 2 - Zwischen der Stadt Hemer vertreten durch den Bürgermeister und dem Personalrat vertreten durch den Vorsitzenden

Mehr

Psychosoziale Konflikte im Betrieb Wege zur Lösung. Ein interdisziplinäres Beratungsmodell

Psychosoziale Konflikte im Betrieb Wege zur Lösung. Ein interdisziplinäres Beratungsmodell Psychosoziale Konflikte im Betrieb Wege zur Lösung Ein interdisziplinäres Beratungsmodell Der Verein für Arbeitsschutz und Gesundheit durch systemische Mobbingberatung und Mediation hat sich vor 7 Jahren

Mehr

Gewaltige Kollegen Wenn die Aggression mitarbeitet

Gewaltige Kollegen Wenn die Aggression mitarbeitet Gewaltige Kollegen Wenn die Aggression mitarbeitet Wie kann es gelingen, Gewalt und Aggression im täglichen Umgang zwischen Mitarbeitern zu reduzieren und zu vermeiden? Hildegard Schwering Ethik-Forum

Mehr

Gegen Mobbing! Verstehen. Handeln. Helfen. www.mags.nrw.de

Gegen Mobbing! Verstehen. Handeln. Helfen. www.mags.nrw.de Gegen Mobbing! Verstehen. Handeln. Helfen. www.mags.nrw.de Gegen Mobbing! Drangsalieren, schikanieren, gezielt durch Vorgesetzte, Kollegen oder Mitarbeiter benachteiligt werden Mobbing ist gemein. Wer

Mehr

Leitfaden zur Konfliktprävention und Konfliktbewältigung Vorbemerkungen

Leitfaden zur Konfliktprävention und Konfliktbewältigung Vorbemerkungen Leitfaden zur Konfliktprävention und Konfliktbewältigung Vorbemerkungen Wenn mehrere Menschen zusammen arbeiten, kommt es unweigerlich auch zu Missverständnissen, Meinungsverschiedenheiten und Konflikten.

Mehr

Kein Stress mit dem Stress 22.5.2014 Dipl.-Psych. Dr. J. Schwickerath Stress, burn-out, Mobbing in der Arbeitswelt - Hintergründe und Lösungsansätze AHG Klinik Berus Europäisches Zentrum für Psychosomatik

Mehr

Mobbing Prävention und Intervention im NÖ Landesdienst

Mobbing Prävention und Intervention im NÖ Landesdienst Mobbing Prävention und Intervention im NÖ Landesdienst Inhalt: A) Mobbing/Mobbingprävention B) Mobbingprävention AnsprechpartnerInnen im NÖ Landesdienst C) Vorgehen bei Verdacht auf Mobbing 1. Erstkontakt

Mehr

Mobbing und psychosoziale Spannungen am Arbeitsplatz. Ein Leitfaden für die Führungsverantwortlichen BASEL-STADT. Zentraler Personaldienst

Mobbing und psychosoziale Spannungen am Arbeitsplatz. Ein Leitfaden für die Führungsverantwortlichen BASEL-STADT. Zentraler Personaldienst Mobbing und psychosoziale Spannungen am Arbeitsplatz Ein Leitfaden für die Führungsverantwortlichen BASEL-STADT Finanzdepartement des Kantons Basel-Stadt Zentraler Personaldienst 2 Der vorliegende Leitfaden

Mehr

M O B B I N G. Vortrag von Anke Bernhard

M O B B I N G. Vortrag von Anke Bernhard M O B B I N G Vortrag von Anke Bernhard Januar 2003 I. Definition von Mobbing Der Begriff Mobbing wird aus dem englischen Wort Mob abgeleitet. Mob bedeutet soviel wie zusammengerotteter Pöbel oder Haufen

Mehr

Innerbetriebliche Konfliktlösung

Innerbetriebliche Konfliktlösung Innerbetriebliche Konfliktlösung Bei uns sind Sie in besten Händen Wir haben einen Konflikt - Was nun? Konflikte sind grundsätzlich ein normaler Bestandteil menschlichen Zusammenlebens. Sie können aufzeigen,

Mehr

Führung und Gesundheit der Einfluss von Führungskräften auf Arbeitsverhalten und Wohlbefinden

Führung und Gesundheit der Einfluss von Führungskräften auf Arbeitsverhalten und Wohlbefinden www.komfor.uni-wuppertal.de E-mail: scherrer@uni-wuppertal.de Forschung und Dienstleistung Gefährdungsanalysen und Psychische h Belastung, Arbeitsgestaltung, Kommunikation und Betriebsklima, Optimierung

Mehr

Ines Tietz (Mobbingbeauftragte der Universität Regensburg ) Wie kann ich feststellen ob ich wirklich gemobbt werde? Was kann ich dagegen tun?

Ines Tietz (Mobbingbeauftragte der Universität Regensburg ) Wie kann ich feststellen ob ich wirklich gemobbt werde? Was kann ich dagegen tun? Ines Tietz (Mobbingbeauftragte der Universität Regensburg ) Wie kann ich feststellen ob ich wirklich gemobbt werde? Was kann ich dagegen tun? Mobbing Definition Mobbing (nach Leymann 1990) Mobbing ist

Mehr

Amtliche Mitteilung 49/2008

Amtliche Mitteilung 49/2008 Amtliche Mitteilung 49/2008 Dienstvereinbarung bei Mobbing und Schikane vom 10. November 2008 Herausgegeben am 08.01.2009 Dienstvereinbarung bei Mobbing und Schikane Vorbemerkung Ein partnerschaftliches

Mehr

PfA Praktikerforum Arbeits- und Wirtschaftsrecht GmbH

PfA Praktikerforum Arbeits- und Wirtschaftsrecht GmbH PfA Praktikerforum Arbeits- und Wirtschaftsrecht GmbH Mobbing am Arbeitsplatz und seine betrieblichen Folgen Erfahren Sie das Wichtigste zu: Was ist Mobbing im arbeitsrechtlichen Sinne und nach dem neuen

Mehr

Mobbing am Arbeitsplatz: Ursachen, Formen, Prävention

Mobbing am Arbeitsplatz: Ursachen, Formen, Prävention BLOG HRundLEADERSHIP.ch, erscheint ab 6.2.2015 Mobbing Prävention, Teil 1/2: Mobbing am Arbeitsplatz: Ursachen, Formen, Prävention Haben Sie gewusst, dass etwa ein Fünftel der Beschäftigten angibt, jemals

Mehr

Konfliktmanagement - erforderlich in der (neuen) Organisationsentwicklung!

Konfliktmanagement - erforderlich in der (neuen) Organisationsentwicklung! Konfliktmanagement - erforderlich in der (neuen) Organisationsentwicklung! von Dr. Wafi Al-Baghdadi und Th. Hanke 1 Themenorientierung Die aktuelle schwierige Wirtschaftslage zwingt viele Unternehmen zum

Mehr

Dem Phänomen Mobbing auf der Spur

Dem Phänomen Mobbing auf der Spur Dem Phänomen Mobbing auf der Spur Jemand wird ausgegrenzt, gedemütigt, drangsaliert Wenn ethisches Fundament fehlt keine Grenzen! Mobbing to mob = anpöbeln, schikanieren Person oder Gruppe wird ausgegrenzt

Mehr

Ergebnisse der Umfrage Psychosoziale Belastungen der Beschäftigten aus der Sicht der Arbeitnehmervertreter

Ergebnisse der Umfrage Psychosoziale Belastungen der Beschäftigten aus der Sicht der Arbeitnehmervertreter Ergebnisse der Umfrage Psychosoziale Belastungen der Beschäftigten aus der Sicht der Arbeitnehmervertreter Unser Portfolio ARBEITSRECHTLICHE BERATUNG Risikobewertung Verträge (Sozialplangestaltung) Mitbestimmung

Mehr

Dienstvereinbarung zur Vermeidung und Bekämpfung von Mobbing bei der Stadt Köln

Dienstvereinbarung zur Vermeidung und Bekämpfung von Mobbing bei der Stadt Köln Dienstvereinbarung zur Vermeidung und Bekämpfung von Mobbing bei der Stadt Köln Zwischen der Stadt Köln, vertreten durch den Oberbürgermeister, und dem Gesamtpersonalrat der Stadt Köln, vertreten durch

Mehr

PfA Praktikerforum Arbeits- und Wirtschaftsrecht GmbH

PfA Praktikerforum Arbeits- und Wirtschaftsrecht GmbH PfA Praktikerforum Arbeits- und Wirtschaftsrecht GmbH Mobbing am Arbeitsplatz und seine betrieblichen Folgen Erfahren Sie das Wichtigste zu: Was ist Mobbing im arbeitsrechtlichen Sinne und nach dem neuen

Mehr

Einführung in die Personalentwicklung

Einführung in die Personalentwicklung Einführung in die Personalentwicklung Leopold-Franzens-Universität Innsbruck A-6020 Innsbruck, Schöpfstraße 3 Univ.-Prof. Dr. Heidi Möller Telefon: 0512/507-8680 E-Mail: heidi.moeller@uibk.ac.at Betriebliche

Mehr

Freiwillige Betriebsvereinbarung über Verhalten und Konfliktregelung am Arbeitsplatz. Stand: 01.05.2003

Freiwillige Betriebsvereinbarung über Verhalten und Konfliktregelung am Arbeitsplatz. Stand: 01.05.2003 Freiwillige Betriebsvereinbarung über Verhalten und Konfliktregelung am Arbeitsplatz Stand: 01.05.2003 Präambel Arbeitgeber und Betriebsrat wollen den sozialen Umgang im Betrieb fördern, das Betriebsklima

Mehr

Psychische Belastungen als arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren. Dr. Frank Wattendorff, Dipl. Ing.

Psychische Belastungen als arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren. Dr. Frank Wattendorff, Dipl. Ing. Psychische Belastungen als arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren Dr. Frank Wattendorff, Dipl. Ing. Definition der Begriffe nach DIN EN ISO 10075-1 Psychische Belastung Die Gesamtheit aller erfassbaren Einflüsse,

Mehr

Gesunde Organisationen?! Betriebliche Gesundheitsförderung & Gesundheitsmanagement

Gesunde Organisationen?! Betriebliche Gesundheitsförderung & Gesundheitsmanagement Gesunde Organisationen?! Betriebliche Gesundheitsförderung & Gesundheitsmanagement Impuls im Rahmen der Gesundheitspolitischen Konferenz des Zukunftsforums des Renner-Instituts Wien, 17. April 2008 Dr

Mehr

5. Sitzung: Motivation und Führung F

5. Sitzung: Motivation und Führung F S 12690 Möglichkeiten und Grenzen der Arbeitsmotivation Dr. Ulrike Schraps 5. Sitzung: Motivation und Führung F (I) Ein Aspekt strukturell-systemischer systemischer Führung F zu Demotivationsabbau und

Mehr

Kanton Bern. Psychosoziale Risiken im Betrieb. Bei uns? Kein Problem. Das haben wir im Griff! beco Berner Wirtschaft Economie bernoise

Kanton Bern. Psychosoziale Risiken im Betrieb. Bei uns? Kein Problem. Das haben wir im Griff! beco Berner Wirtschaft Economie bernoise Psychosoziale Risiken im Betrieb Bei uns? Kein Problem. Das haben wir im Griff! Herzlich willkommen Marta Kunz Dr. med. / MAS ETH UNIL A+G Arbeitsinspektorin Roland Schlup Betriebswirt / Executive MBA

Mehr

Mobbing am Arbeitsplatz

Mobbing am Arbeitsplatz Bezirksamt Tempelhof Schöneberg Von Berlin Broschüre zum Thema Mobbing am Arbeitsplatz Inhaltsverzeichnis Vorwort Seite 2 Was ist Mobbing? Seite 3 Wie entsteht Mobbing? Seite 4 Wie verläuft Mobbing? Seite

Mehr

Der macht mich alle. Der macht mich alle [Übersicht] Der macht mich alle [Begriff] Definition:

Der macht mich alle. Der macht mich alle [Übersicht] Der macht mich alle [Begriff] Definition: Der macht mich alle [Übersicht] Der macht mich alle Mobbing: Definitionen Mobbing: Fakten Mobbing: Folgen Mobbing: Phasen Mobbing: Bedingungen Mobbing lässt sich nicht verhindern. Aber es lässt sich bekämpfen!

Mehr

EBC*L STUFE C. Lernzielkatalog. International Centre of EBC*L. Approbiert vom Kuratorium Wirtschaftskompetenz für Europa e.v.

EBC*L STUFE C. Lernzielkatalog. International Centre of EBC*L. Approbiert vom Kuratorium Wirtschaftskompetenz für Europa e.v. EBC*L STUFE C Lernzielkatalog International Centre of EBC*L Aichholzgasse 6 A-1120 Wien Fon: +43-1-813 997 745 office@ebcl.eu www.ebcl.eu Approbiert vom Kuratorium Wirtschaftskompetenz für Europa e.v.

Mehr

Stress Burnout Mobbing. Hilfe bei Konflikten am Arbeitsplatz

Stress Burnout Mobbing. Hilfe bei Konflikten am Arbeitsplatz Stress Burnout Mobbing Hilfe bei Konflikten am Arbeitsplatz 2 HILFE BEI KONFLIKTEN AM ARBEITSPLATZ Die Dr. Becker Klinik Juliana hat sich auf die Hilfe bei arbeitsplatzbezogenen Problemen spezialisiert.

Mehr

Keine Macht dem Mobbing

Keine Macht dem Mobbing Keine Macht dem Mobbing 1. Was ist Mobbing? 2. Zahlen, Daten, Fakten 3. Guter Nährböden für Mobbing 4. Charaktere, die zum Mobbing einladen 5. Lösungsansätze 1. Was ist Mobbing? Die Dummheit des Menschen

Mehr

Gesundes Führen in Kleinunternehmen ein Impuls zur Bedeutung, Verantwortung und Grenzen von Führung für Gesundheit

Gesundes Führen in Kleinunternehmen ein Impuls zur Bedeutung, Verantwortung und Grenzen von Führung für Gesundheit in Kleinunternehmen ein Impuls zur Bedeutung, Verantwortung und Grenzen von Führung für Gesundheit im Rahmen der 13. Informationstagung zur betrieblichen Gesundheitsförderung Graz, 2. Oktober 2008 Dr in

Mehr

Team Gewaltprävention Mobbing in der Schule

Team Gewaltprävention Mobbing in der Schule Was ist Mobbing? Das Seco definiert Mobbing folgendermassen: "Mobbing (aus dem Englischen to mob = anpöbeln, schikanieren) bedeutet, dass eine Person o- der eine Gruppe am Arbeitsplatz von gleichgestellten,

Mehr

Grundvoraussetzung für ein nachhaltiges Ideenmanagement. Arbeitskreis Arbeitswirtschaft 23.Oktober 2009

Grundvoraussetzung für ein nachhaltiges Ideenmanagement. Arbeitskreis Arbeitswirtschaft 23.Oktober 2009 Grundvoraussetzung für ein nachhaltiges Ideenmanagement Arbeitskreis Arbeitswirtschaft 23.Oktober 2009 23.10. 2009 1 Ideenmanagement Wie sieht Ihr Ideenmanagement in Ihrem Unternehmen aus? Antworten: aus

Mehr

Jemand spielt einem übel mit und man spielt wohl oder übel mit (Neuberger 1995).

Jemand spielt einem übel mit und man spielt wohl oder übel mit (Neuberger 1995). Mobbing Referentin Mag. Dr. Christa Kolodej Mobbingdefinition Der Begriff Mobbing beschreibt negative kommunikative Handlungen, die gegen eine Person gerichtet sind (von einer oder mehreren anderen) und

Mehr

Jürgen Heidenreich. Kostenfaktor Mobbing. Wie Manager Ursachen erkennen und erfolgreich vorbeugen

Jürgen Heidenreich. Kostenfaktor Mobbing. Wie Manager Ursachen erkennen und erfolgreich vorbeugen Jürgen Heidenreich Kostenfaktor Mobbing Wie Manager Ursachen erkennen und erfolgreich vorbeugen W. Bertelsmann Verlag GmbH & Co. KG Bielefeld 2011 Gesamtherstellung: W. Bertelsmann Verlag, Bielefeld wbv.de

Mehr

Dienstvereinbarung Konfliktbewältigung am Arbeitsplatz

Dienstvereinbarung Konfliktbewältigung am Arbeitsplatz Dienstvereinbarung Konfliktbewältigung am Arbeitsplatz Freie Hansestadt Bremen Impressum Herausgeber/in: Die Senatorin für Finanzen Gesamtpersonalrat für das Land und die Stadtgemeinde Bremen Gesamtrichterrat

Mehr

Gesunde Arbeitsbedingungen Was Unternehmen tun können

Gesunde Arbeitsbedingungen Was Unternehmen tun können Gesunde Arbeitsbedingungen Was Unternehmen tun können Was sind gesunde Arbeitsbedingungen? Vielfältige Faktoren können an den unterschiedlichsten Arbeitsplätzen zur psychischen Gesundheit von Beschäftigten

Mehr

I. Konflikte am Arbeitsplatz was tun?

I. Konflikte am Arbeitsplatz was tun? Psychosozialer Beratungsdienst der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Oberau 23 79102 Freiburg Tel. 203-4467 Leiterin: Heike Tisch I. Konflikte am Arbeitsplatz was tun? In Problemfällen können Sie sich

Mehr

Prävention. Mobbing und sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz

Prävention. Mobbing und sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz Prävention Mobbing und sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz Liebe Mitarbeiterinnen, liebe Mitarbeiter Mobbing und sexuelle Belästigung verletzen die Würde von Frau und Mann und können schwerwiegende Folgen

Mehr

CarpeDiem24 schafft hier professionell Hilfe. Der Nutzen für Ihr Unternehmen

CarpeDiem24 schafft hier professionell Hilfe. Der Nutzen für Ihr Unternehmen Psychologische Externe Mitarbeiterberatung Prävention Burnout EAPPrävention Psychische Erkrankungen EAP Gesundheitsprävention Employee Assistance Program Burnout-Prävention EAP Beratung telefonische Beratung

Mehr

Burnout Was Unternehmen und Führungskräfte tun können

Burnout Was Unternehmen und Führungskräfte tun können Burnout Was Unternehmen und Führungskräfte tun können Burnout Was ist das eigentlich? Auch in der Psychologie gibt es keine einheitliche Definition des Begriffs Burnout. Das Phänomen zeigt sich beim Betroffenen

Mehr

5. Motivation in der Praxis

5. Motivation in der Praxis 5. Motivation in der Praxis Zur Auswahl von Motivationsinstrumenten Methode der Motivation Bedürfnisse, Wünsche und Erwartungen Motivationssituation Praktische Motivationsmethoden sind von der Persönlichkeit

Mehr

Konferenz Qualität der Arbeit. Kennzahlen im Betrieblichen Gesundheitsmanagement

Konferenz Qualität der Arbeit. Kennzahlen im Betrieblichen Gesundheitsmanagement Konferenz Qualität der Arbeit Workshop 6 Kennzahlen im Betrieblichen Gesundheitsmanagement Prof. Dr. Bernhard Badura 03.Mai 2007 If you can t measure it you can t manage it P. Drucker Kernprozesse des

Mehr

MOBBING - und was öffentliche Organisationen dagegen tun können. Band I: Zusammenfassung der Ergebnisse von Online-Befragung und Interviews

MOBBING - und was öffentliche Organisationen dagegen tun können. Band I: Zusammenfassung der Ergebnisse von Online-Befragung und Interviews MOBBING - und was öffentliche Organisationen dagegen tun können Band I: Zusammenfassung der Ergebnisse von Online-Befragung und Interviews Wien, im März 2009 Dr. in Irene Kloimüller MBA; Mag a Dr. in Theresia

Mehr

3 Great Place to Work Institut Deutschland

3 Great Place to Work Institut Deutschland 3 Great Place to Work Institut Deutschland +9 Respekt -9-8 Fairness +7 +5-10 Teamgeist Glaubwürdigkeit Stolz Ergebnisindex 6 Great Place to Work Institut Deutschland Teamgeist Stolz Fairness Respekt Glaubwürdigkeit

Mehr

Fachtagung Gesundheitliche Arbeitswelten und Betriebliche Suchtprävention Saarbrücken, 15.11.2012 Dipl.-Psych. Dr. J. Schwickerath, Leitender Psychologe, AHG Klinik Berus Interaktionelle Probleme am Arbeitsplatz

Mehr

Dienstvereinbarung Umgang mit Mobbinghandlungen

Dienstvereinbarung Umgang mit Mobbinghandlungen Dienstvereinbarung Umgang mit Mobbinghandlungen Zwischen der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport und dem Gesamtpersonalrat bei der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport sowie dem Personalrat

Mehr

beraten bilden forschen Mobbing und psychosoziale Belastungen am Arbeitsplatz Gesundheits- und Arbeitsschutzinfo

beraten bilden forschen Mobbing und psychosoziale Belastungen am Arbeitsplatz Gesundheits- und Arbeitsschutzinfo beraten bilden forschen Gesundheits- und Arbeitsschutzinfo Mobbing und psychosoziale Belastungen am Arbeitsplatz Eine Hilfe für Betriebe und Betroffene Stand 2/2013 Mobbing ist mehr als schlechtes Betriebsklima,

Mehr

Gesundheitliche Auswirkungen bei Wissensarbeit welche Rolle spielt das Geschlecht?

Gesundheitliche Auswirkungen bei Wissensarbeit welche Rolle spielt das Geschlecht? Gesundheitliche Auswirkungen bei Wissensarbeit welche Rolle spielt das Geschlecht? EWMD-Deutschlandkonferenz, 26.-28.09.2008 in Bad Sassendorf Dr. Anja Gerlmaier Institut Arbeit und Qualifikation an der

Mehr

1 Zweck der Dienstvereinbarung und Begriffsbestimmung

1 Zweck der Dienstvereinbarung und Begriffsbestimmung Dienstvereinbarung Konfliktmanagement zwischen dem Personalrat der Hochschule für Künste Bremen und der Hochschulleitung der Hochschule für Künste Bremen 1 Zweck der Dienstvereinbarung und Begriffsbestimmung

Mehr

SCOHS: Der neue Standard für ein zertifizierbares Betriebliches Gesundheitsmanagement

SCOHS: Der neue Standard für ein zertifizierbares Betriebliches Gesundheitsmanagement SCOHS: Der neue Standard für ein zertifizierbares Betriebliches Gesundheitsmanagement Gesunde Mitarbeiter + Gesunde Organisation = Gute Betriebsergebnisse Machen Sie Gesundheit zur Chefsache: Profitieren

Mehr

Zweitägiges Training: Fehlzeiten reduzieren mit emotionaler Mitarbeiterbindung

Zweitägiges Training: Fehlzeiten reduzieren mit emotionaler Mitarbeiterbindung Zweitägiges Training: Fehlzeiten reduzieren mit emotionaler Mitarbeiterbindung Pro+P Consulting Inhaberin Tanja Schmitz An der Feuerwache 15 53840 Troisdorf Tel./Fax.: 0049 2241 9053782 Email: info@pro-p-consulting.de

Mehr

Psychische Gesundheit am Arbeitsplatz

Psychische Gesundheit am Arbeitsplatz CENTRUM FÜR DISEASE MANAGEMENT an der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Technischen Universität München Psychische Gesundheit am Arbeitsplatz Was können Unternehmen tun? Dr.

Mehr

Grundwissen Management

Grundwissen Management Grundwissen Management Inhaltsverzeichnis aller Lernhefte Lernheft 1: Management Begriffe und Grundlagen 1. 1 Einleitung 1. 2 Begriffe 1. 3 Entstehung 1. 4 Selbstlernaufgaben 1. 5 Zusammenfassung 1. 6

Mehr

Betriebliche Gesundheitsförderung - Betriebliches Gesundheitsmanagement

Betriebliche Gesundheitsförderung - Betriebliches Gesundheitsmanagement Betriebliche Gesundheitsförderung - Betriebliches Gesundheitsmanagement Mag. Beate Atzler Wissenschaftszentrum Gesundheitsförderung/Prävention Josefhof der VAEB Inhalte - Vortrag I II III IV V VI Betriebliches

Mehr

Fortbildung für Leitstellen Personal

Fortbildung für Leitstellen Personal Fortbildung für Leitstellen Personal Ein Blick über die Grenzen 1 Inhaltsverzeichnis 01 Aus- und Fortbildung 02 03 04 05 06 07 08 Der Trainer zum nachdenken Burnout und Boreout Edu- tainment Emotionsarbeit

Mehr

Konflikte am Arbeitsplatz

Konflikte am Arbeitsplatz Konflikte am Arbeitsplatz Was sind Konflikte, wie entstehen sie und wie können sie bewältigt werden? 0 Fuchs-Mediation Einleitung Konflikte sind Bestandteil gesellschaftlichen Zusammenseins. Werden sie

Mehr

Psychomentale Belastungen am Arbeitsplatz

Psychomentale Belastungen am Arbeitsplatz Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit Psychomentale Belastungen am Arbeitsplatz Dr. Dipl. Psych. Peter Stadler 4. unterfränkische Fachtagung Arbeitsschutz Würzburg / 12.10.2010

Mehr

Individuelle Lösungen für Unternehmen und Beschäftigte! Nachhaltige Strategien für ein Betriebliches Gesundheitsmanagement. www.familynet-online.

Individuelle Lösungen für Unternehmen und Beschäftigte! Nachhaltige Strategien für ein Betriebliches Gesundheitsmanagement. www.familynet-online. Individuelle Lösungen für Unternehmen und Beschäftigte! Nachhaltige Strategien für ein Betriebliches Gesundheitsmanagement www.familynet-online.de Gliederung 1. Was ist BGM? 2. Beweggründe für BGM 3. Betriebliche

Mehr

Dienstvereinbarung für einen partnerschaftlichen Umgang am Arbeitsplatz

Dienstvereinbarung für einen partnerschaftlichen Umgang am Arbeitsplatz Dienstvereinbarung für einen partnerschaftlichen Umgang am Arbeitsplatz Zwischen der Universität Rostock vertreten durch den Rektor - Dienststellenleitungund dem Gesamtpersonalrat der Universität Rostock

Mehr

DIENSTVEREINBARUNG 1

DIENSTVEREINBARUNG 1 DIENSTVEREINBARUNG 1 PARTNERSCHAFTLICHES VERHALTEN AM KLINIKUM DER JOHANNES GUTENBERG-UNIVERSITÄT MAINZ 2 ZWISCHEN DEM KLINIKUM DER JOHANNES GUTENBERG-UNIVERSITÄT MAINZ; VERTRETEN DURCH DEN VERWALTUNGSDIRKETOR

Mehr

Ihr Ansprechpartner im Bereich Personalmarketing. Mitarbeiterbindung

Ihr Ansprechpartner im Bereich Personalmarketing. Mitarbeiterbindung Ihr Ansprechpartner im Bereich Personalmarketing Recruitingnetzwerk & Fachkräftepool Dresden betriebliche Gesundheitsförderung Ausbildungsmarketing Benefit s Mitarbeiterbindung Mitarbeiterbindung & Sichtbarkeit

Mehr

Mobbing-Tagebuch. Personalrat, Telefon 3450

Mobbing-Tagebuch. Personalrat, Telefon 3450 Personalrat, Telefon 3450 Uniklinikum Essen, Personalrat im August 2005 Liebe Kollegin, lieber Kollege, Mobbing gehört genauso wie Stress zu den Belastungen, denen Beschäftigte in den letzten Jahren zunehmend

Mehr

Der motivierte Mitarbeiter Ein kostbarer Faktor für den Unternehmenserfolg

Der motivierte Mitarbeiter Ein kostbarer Faktor für den Unternehmenserfolg Der motivierte Mitarbeiter Ein kostbarer Faktor für den Unternehmenserfolg Dr. Frank Schiel www.schielconsulting.de Seite 1 Inhalte Motivation und Führung anderer Motivationsmodelle Generation Y Wer sind

Mehr

Und schon gar nicht Tränen einsetzen Gender, Emotionsarbeit und Mikropolitik im Management

Und schon gar nicht Tränen einsetzen Gender, Emotionsarbeit und Mikropolitik im Management Und schon gar nicht Tränen einsetzen Gender, Emotionsarbeit und Mikropolitik im Management Mikropolitik: Aufstiegskompetenz von Frauen *Das Projekt wird für die Dauer von drei Jahren aus Mitteln des BMBF

Mehr

Gesundheitstag - Damit Arbeit nicht krank macht -

Gesundheitstag - Damit Arbeit nicht krank macht - Gesundheitstag - Damit Arbeit nicht krank macht - Ein erster Schritt zu mehr Gesundheit in Unternehmen und Bildungseinrichtungen im Öffentlichen Dienst Unsere Leistungen Der GUVH/die LUKN sind Träger der

Mehr

Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit wiederherstellen, erhalten und fördern

Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit wiederherstellen, erhalten und fördern Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit wiederherstellen, erhalten und fördern Betriebliches Eingliederungsmanagement was ist das eigentlich? Das betriebliche

Mehr

Fit für die Zukunft Resilienz im Unternehmen fördern. München, 04. Juni 2014 Ludwig Gunkel, Dipl.-Psychologe

Fit für die Zukunft Resilienz im Unternehmen fördern. München, 04. Juni 2014 Ludwig Gunkel, Dipl.-Psychologe Fit für die Zukunft Resilienz im Unternehmen fördern München, 04. Juni 2014 Ludwig Gunkel, Dipl.-Psychologe Resilienz im Unternehmen gezielt fördern Was bedeutet Resilienz? Welches sind die drei zentralen

Mehr

BURNOUT-PRÄVENTION STRESSMANAGEMENT KOMMUNIKATION

BURNOUT-PRÄVENTION STRESSMANAGEMENT KOMMUNIKATION BURNOUT-PRÄVENTION STRESSMANAGEMENT KOMMUNIKATION KURSE. VORTRÄGE. TRAINING. COACHING. SPEZIELL FÜR FIRMEN www.juliagheri.at 01 STRESSMANAGEMENTKURS ZUR BURNOUT-PRÄVENTION (MODULSYSTEM) Gelassener mit

Mehr

Der No Blame Approach

Der No Blame Approach Der No Blame Approach Mobbing beenden ohne Schuldzuweisung Jörg Breitweg, Referent für Gewaltprävention, Mediator Ablauf Mobbing verstehen und erkennen Definition Cyber-Mobbing Mobbing-Handlungen und Signale

Mehr

Möglichkeiten betrieblicher Burnout-Prävention. Herbert Hirsch, Büro für Personalund Unternehmensentwicklung

Möglichkeiten betrieblicher Burnout-Prävention. Herbert Hirsch, Büro für Personalund Unternehmensentwicklung Möglichkeiten betrieblicher Burnout-Prävention 1 Zahlen, Daten, Fakten 23% aller Mitarbeiter befinden sich in einem Zustand der allgemeinen Erschöpfung 69% Zunahme der Krankheitstage wegen psychischer

Mehr

UNIVERSITÄTSKLINIKUM Schleswig-Holstein. Dienstvereinbarung Partnerschaftliches Verhalten am Arbeitsplatz

UNIVERSITÄTSKLINIKUM Schleswig-Holstein. Dienstvereinbarung Partnerschaftliches Verhalten am Arbeitsplatz UNIVERSITÄTSKLINIKUM Schleswig-Holstein Dienstvereinbarung Partnerschaftliches Verhalten am Arbeitsplatz Dienstvereinbarung Partnerschaftliches Verhalten am Arbeitsplatz Zwischen dem Gesamtpersonalrat

Mehr

Veränderungen. Konflikte, Mobbing

Veränderungen. Konflikte, Mobbing 290407 Veränderungen Thesen: Veränderungen... bringen mir keine Vorteile, nur Unsicherheit!... gibt es immer, Widerstand verzögert aber?!... ändern das bestehende Gleichgewicht der Arbeitsteilung.... sollten

Mehr

E W A L D & P a r t n e r

E W A L D & P a r t n e r BUNDESARBEITSGERICHT Beschluss vom 14.1.2015, 7 ABR 95/12 Betriebsrat - Schulung - Mobbingseminar - Erforderlichkeit Tenor Die Rechtsbeschwerde der Arbeitgeberin gegen den Beschluss des Landesarbeitsgerichts

Mehr

Psychische Belastungen

Psychische Belastungen Psychische Belastungen eine Herausforderung für Pflegeeinrichtungen und Führungskräfte Veranstaltung GDA Pflege Gesund pflegen Gesund bleiben 23.02.2012 Osnabrück Dr. Christiane Perschke-Hartmann 1. Was

Mehr

Haufe TaschenGuide. Mobbing. Bearbeitet von Dr. Christian Stock. 1. Auflage Taschenbuch. 125 S. Paperback ISBN

Haufe TaschenGuide. Mobbing. Bearbeitet von Dr. Christian Stock. 1. Auflage Taschenbuch. 125 S. Paperback ISBN Haufe TaschenGuide Mobbing Bearbeitet von Dr. Christian Stock 1. Auflage 2011 2011. Taschenbuch. 125 S. Paperback ISBN 978 3 648 01110 2 Wirtschaft > Wirtschaftswissenschaften: Allgemeines > Wirtschaftswissenschaften:

Mehr

SACHSEN-ANHALT. zwischen dem Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt und dem

SACHSEN-ANHALT. zwischen dem Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt und dem Rahmendienstvereinbarung zur Konfliktbewältigung am Arbeitsplatz und Verhinderung von Diskriminierung, Mobbing und sexueller Belästigung zwischen dem Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes

Mehr

Gemeinsame Erklärung zur Konfliktbewältigung am Arbeitsplatz und Verhinderung von Diskriminierung, Mobbing und sexueller Belästigung

Gemeinsame Erklärung zur Konfliktbewältigung am Arbeitsplatz und Verhinderung von Diskriminierung, Mobbing und sexueller Belästigung Gemeinsame Erklärung zur Konfliktbewältigung am Arbeitsplatz und Verhinderung von Diskriminierung, Mobbing und sexueller Belästigung des Kultusministeriums des Landes Sachsen-Anhalt, des Allgemeinen Hauptpersonalrates

Mehr

Grundsätze Teamentwicklung

Grundsätze Teamentwicklung Grundsätze Teamentwicklung Ich bin gut wir sind besser! 1 Wirkung Teamentwicklung Ich bin gut wir sind besser. Das Team kann im Arbeitsalltag emotionale Rückendeckung bieten, kann Informationen, Rat und

Mehr

Burn-Out-Problematik bei langjährigen MitarbeiterInnen von Schweizer KMU und Familienunternehmen. Lösungsansätze im betrieblichen Kontext

Burn-Out-Problematik bei langjährigen MitarbeiterInnen von Schweizer KMU und Familienunternehmen. Lösungsansätze im betrieblichen Kontext Burn-Out-Problematik bei langjährigen MitarbeiterInnen von Schweizer KMU und Familienunternehmen. Lösungsansätze im betrieblichen Kontext Seite 1 Burnout - eine Definition! Berufliche Deformation ist ein

Mehr

MOBBINGSCHUTZ UND MOBBINGHILFE

MOBBINGSCHUTZ UND MOBBINGHILFE MOBBINGSCHUTZ UND MOBBINGHILFE Bundesministerium f³r Landesverteidigung und Sport www.bmlvs.gv.at 1 Impressum: Bundesminister f³r Landesverteidigung und Sport Medieninhaber, Herausgeber und Hersteller:

Mehr

Kurzversion der KoGA-Mitarbeiterbefragung zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement Schwerpunkt: Verwaltungstätigkeit

Kurzversion der KoGA-Mitarbeiterbefragung zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement Schwerpunkt: Verwaltungstätigkeit Kurzversion der KoGA-Mitarbeiterbefragung m Betrieblichen Gesundheitsmanagement Schwerpunkt: Verwaltungstätigkeit Impressum Herausgeber Unfallkasse des Bundes Abteilung Arbeitsschutz und Prävention Weserstraße

Mehr

Erfolgreich führen. Führungskräfteweiterbildung für Chef- und Oberärzte in Krankenhäusern

Erfolgreich führen. Führungskräfteweiterbildung für Chef- und Oberärzte in Krankenhäusern Erfolgreich führen Führungskräfteweiterbildung für Chef- und Oberärzte in Krankenhäusern Mitarbeiter sind Kunden. Entwickeln Sie gemeinsame Ziele! wolfgang schmidt geschäftsführer mitglied im DBVC als

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Betriebliches Gesundheitsmanagement Betriebliches Gesundheitsmanagement Die Antwort auf viele Herausforderungen im öffentlichen Dienst BARMER GEK Hauptverwaltung Fackenburger Allee 1 23554 Lübeck Datum: Juni 2013 Ansprechpartner: Heike Thomsen

Mehr

Sozialkapital Grundlagen von Gesundheit und Unternehmenserfolg

Sozialkapital Grundlagen von Gesundheit und Unternehmenserfolg Bernhard Badura, Wolfgang Greiner, Petra Rixgens, Max Ueberle, Martina Behr Sozialkapital Grundlagen von Gesundheit und Unternehmenserfolg (erscheint im August 2008 im Springer Verlag, Heidelberg) Zusammenfassung

Mehr

Konflikte bearbeiten, Mobbing vermeiden - auf dem Weg zur betrieblichen Konfliktkultur -

Konflikte bearbeiten, Mobbing vermeiden - auf dem Weg zur betrieblichen Konfliktkultur - Konflikte bearbeiten, Mobbing vermeiden - auf dem Weg zur betrieblichen Konfliktkultur - Dr. Vera Stich-Kreitner Ärztin für Arbeitsmedizin und Allgemeinmedizin Mediatorin Prävention im Wandel der Arbeitswelt

Mehr

Mobbing am Arbeitsplatz

Mobbing am Arbeitsplatz Mobbing am Arbeitsplatz Verspotten, bloßstellen, ausgrenzen oder gar sexuell belästigen - Mobbing hat viele Gesichter. Das Wort leitet sich aus dem englischen "to mob" für "anpöbeln" ab. Gemeint ist das

Mehr

Mobbing im Betrieb. Zweitägiges Seminar für die Betriebsräte des Deutschen Luft- und Raumfahrtszentrums Oberpfaffenhofen (23.10.06-24.10.

Mobbing im Betrieb. Zweitägiges Seminar für die Betriebsräte des Deutschen Luft- und Raumfahrtszentrums Oberpfaffenhofen (23.10.06-24.10. Mobbing im Betrieb Zweitägiges Seminar für die Betriebsräte des Deutschen Luft- und Raumfahrtszentrums Oberpfaffenhofen (23.10.06-24.10.06) Alexander Ottlik M.A. Mobbing im Betrieb 1 Guten Morgen! Alexander

Mehr

Ergebnisse der Mitarbeiterbefragung 2013 mit Vergleichswerten 2010, 2011, 2012 und Benchmarkwerten

Ergebnisse der Mitarbeiterbefragung 2013 mit Vergleichswerten 2010, 2011, 2012 und Benchmarkwerten Seniorenstiftung Prenzlauer Berg und ihre Tochterunternehmen Ergebnisse der Mitarbeiterbefragung 2013 mit Vergleichswerten 2010, 2011, 2012 und Benchmarkwerten Erläuterung zur Auswertung: Die höchstmögliche

Mehr

www.stiftungvital.it www.fondazionevital.it

www.stiftungvital.it www.fondazionevital.it Gesundheitsförderung für Berufskraftfahrer Manfred Andergassen Bereichsleiter für betriebliche Gesundheitsförderung der Stiftung Vital Was ist für Sie Gesundheit? Körperlich Beschaffenheit und Funktion

Mehr