Rechtliche Aspekte des Unternehmenskaufs Vorverhandlungen, Due Diligence, Vertragsgestaltung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Rechtliche Aspekte des Unternehmenskaufs Vorverhandlungen, Due Diligence, Vertragsgestaltung"

Transkript

1 Rechtliche Aspekte des Unternehmenskaufs Vorverhandlungen, Due Diligence, Vertragsgestaltung Gastvortrag Technische Universität Dresden 10. Juli 2008 Dr. Axel Neumahr Rechtsanwalt Leitzstraße Stuttgart Tel.:

2 Typischer Ablauf eines Unternehmenskaufs I Grundsätzliche unternehmerische Entscheidung Identifizierung des Kaufgegenstandes / des Kaufinteressenten Interne Bewertung / Bedingungen / Erstellung von Verkaufsunterlagen Zusammensetzung des Verhandlungsteams Geheimhaltungsvereinbarung / Letter of Intent Ggf. Exklusivitätsvereinbarung (Zeitlimit) Due Diligence Festlegung der Struktur Finanzierungsaspekte konzern- oder gruppenpolitische Aspekte steuerliche Aspekte 2

3 Typischer Ablauf eines Unternehmenskaufs II Vertragsentwürfe Vertragsverhandlungen Vertragsgestaltung / Umsetzung der Verhandlungsergebnisse Ggf. Gespräche mit Kartellbehörde / Kartellrechtliche Genehmigung Ggf. Gespräche mit Mitarbeitern / Arbeitnehmervertretern Vertragsschluss und Vollzug Erstellung von Übernahmebilanzen etc. Nachvertragliche Überleitungspflichten, Mitarbeit des Verkäufers Post-Merger-Integration Ggf. nachvertragliche Auseinandersetzungen 3

4 Interessen des Käufers beim Unternehmenskauf Unternehmerischer Investor (z.b. MBO) Finanzinvestor (Private Equity, Venture Capital) Strategische Beteiligung Interesse an Marktzugang, Marktbereinigung Qualifiziertes Personal Know-how / Gewerbliche Schutzrechte Geringer Kaufpreis Steuerlich optimale Situation Abschreibung des Kaufpreises Besteuerung des Exit 4

5 Interessen des Verkäufers beim Unternehmenskauf Kapitalbedarf unter Beibehaltung unternehmerischen Einflusses Notverkauf / Verkauf in der Krise Unternehmen trennt sich von Geschäftsfeld (Spin-off) Persönliche Gründe, z.b. Nachfolge in Familienunternehmen "Kasse machen Ausnutzung günstiger Marktbedingungen Nutzung einer ggf. auslaufenden steuerlichen Begünstigung Hoher Netto-Kaufpreis 5

6 Unternehmenskauf Übersicht: Rechtliche Meilensteine eines Unternehmenskaufs Vorverhandlungen (Grundlage z.b. Information Memorandum) Vertraulichkeitsvereinbarung Letter of Intent (ggf. mit Exklusivitätsvereinbarung) Strukturierung (Share Deal oder Asset Deal) Due Diligence Vertragsentwürfe Vertragsverhandlungen Vertragsabschluss Vollzug Ggf. nachvertragliche Auseinandersetzungen 6

7 Die Rolle des Rechtsanwalts beim Unternehmenskauf Ratgeber in Einzelfragen (der Spezialist ) Unternehmensprüfer bei der Legal Due Diligence (der Prüfer ) Reiner Vertragsgestalter (der Jurist ) Verhandlungsführer (der Verhandler ) Umfassender Berater vom Vorplanungsstadium bis zum Vollzug ggf. einschließlich Post-Merger-Management / Post-Merger-Integration (der Berater ) Vertreter bei nachvertraglichen Auseinandersetzungen (der Interessenvertreter ) In der Regel benötigt der Anwalt umfangreiches Detailwissen. Daher gilt: Je früher einbezogen, desto besser! 7

8 Anforderungsprofil an den Rechtsanwalt Fachkenntnisse rechtlich (möglichst breites Wissen, Zugriff auf Spezialisten) betriebswirtschaftlich (wirtschaftliche Zusammenhänge, Bewertungs- und Finanzierungsfragen) steuerlich bilanzrechtlich Verhandlungsgeschick gute psychologische Fähigkeiten gewiefter Taktiker 8

9 Wichtige Rechtsgebiete bei Übernahmen Kauf-, Handels- und Gesellschaftsrecht Arbeitsrecht Öffentliches Recht (Konzessionen, Subventionen etc.) Gewerblicher Rechtsschutz Kartell- und Wettbewerbsrecht Steuerrecht, Bilanzrecht Spezifische Rechtsgebiete des Unternehmens (z.b. Pharmarecht) Ausländisches Recht (z.b. bei ausländischen Vertragspartnern, Beteiligungen etc.) 9

10 Unternehmenskauf Rechtliche Aspekte 6 Schwerpunkte Vorverhandlungen Vertraulichkeitsvereinbarung Letter of Intent Due Diligence Kaufvertrag (Dealbreaker) Vollzug 10

11 Vorverhandlungen Durchführung Von Unternehmer zu Unternehmer oder Einbindung von professionellem M&A-Berater Häufig nur mündlich Wichtige Weichenstellungen für Struktur der Transaktion (100%, nur Teile des Unternehmens oder zeitlich gestaffelt) Kaufpreis und Zahlungsweise Häufige Fehler Zusagen an Vertragspartner ohne Rücksprache mit Beratern Zu großes Vertrauen in den Vertragspartner und dessen Berater 11

12 Vertraulichkeitsvereinbarung Interessengegensatz Verkäufer: Geheimhaltung von Kaufverhandlungen nach außen und innen Käufer: umfassende Kenntnis des Unternehmens unerlässlich für Kaufentscheidung Lösung: Vertraulichkeitsvereinbarung Käufer darf Geheimnisse nicht an Dritte offenbaren Käufer darf erhaltene Informationen nur für Kaufentschluss verwenden Käufer darf nur konkret benannte Personen ansprechen Käufer darf keine Mitarbeiter des Unternehmens abwerben Sanktionierung von Verstößen durch Vertragsstrafe 12

13 Letter of Intent I Letter of Intent, Absichtserklärung Begrifflichkeit: Festlegung wesentlicher Elemente in der Regel ohne Bindungswirkung (aber: wer schreibt, der bleibt ) Häufiger Inhalt Was wird verkauft (Share Deal / Asset Deal)? Preis oder Preisformel? Garantien? Exklusivität? Wenn ja, wie lange? Zeitplan, weitere Schritte (z.b. Due Diligence), wer fertigt Vertragsentwurf (Taktik), kartellrechtliche Vorprüfung 13

14 Letter of Intent II Interessengegensatz Share Deal oder Asset Deal? Verkäufer: will sich von der Gesellschaft insgesamt trennen (Share Deal) Käufer: will Asset Deal wegen freien Zuschnitts der Transaktion Abschreibungsvolumens Ausschaltens unbekannter Risiken (aber 613 a BGB, 25 HGB, 75 AO) Vorgaben durch Struktur des Kaufobjekts Geschäfte mit Massenverträgen machen Asset Deal schwierig ggf. Maßnahmen nach dem Umwandlungsgesetz (UmwG) Asset Deal komplexer Vertragsbeziehungen Bestimmtheitsgrundsatz 14

15 Due Diligence I Begriff und Ziel Begriff und Durchführung der Due Diligence sind aus der Praxis entstanden Ursprung des Begriffs: To analyze the data of the target company prior to the acquisition is the diligence due to the shareholders by the executive management of the buyer. Ziel: Ergebnis: Die Nadel im Heuhaufen finden Due Diligence Bericht (insb. Executive Summary) während der Due Diligence werden üblicherweise keine wesentlichen Verhandlungsschritte unternommen 15

16 Due Diligence II Wirtschaftlicher Hintergrund Prüfung des Unternehmens (des Kaufgegenstandes) Gewährleistungsrechte kein Ersatz Rechtsstreit kein Ziel Unsicherheiten der Durchsetzung Rechtfertigung des Kaufpreises 16

17 Due Diligence III Rechtlicher Hintergrund Erforschung der rechtlichen und sonstigen Risiken Umsetzung im Vertrag notwendig Risiko: Einwand der Kenntnis / des Kennenmüssens Due Diligence Report als Arbeitsunterlage 17

18 Due Diligence IV Arten der Due Diligence Arten der Due Diligence: Legal Tax Financial (Jahresabschlüsse, Rechnungswesen, Planungsrechnung) Commercial Human Ressources Environmental Cultural Technical 18

19 Due Diligence V Prüfungsumfang rechtliche Due Diligence Organisation des Unternehmens (Rechtsform, Organe etc.) Beteiligungsverhältnisse (Gesellschafter, Einlagen, Darlehen etc.) Aktiv- und Passivvermögen Vertrags- / Rechtsverhältnisse (z.b. Change of Control-Klauseln) Haftungsrisiken / wirtschaftliche Verhältnisse Schutzrechte Identifizierung von Deal-Breakern Umfang und Bedeutung der rechtlichen Due Diligence werden oft unterschätzt. 19

20 Due Diligence VI Ablauf (I): Festlegung Auftrag / Schwerpunkte Geheimhaltungsvereinbarung mit Beratern Checkliste an Zielgesellschaft Managementvorgespräch Dataroom (z.b. bei Bieterverfahren) oder Übersendung von Unterlagen 20

21 Due Diligence VII Ablauf (II): Unterlagenprüfung, fortlaufende Kommunikation mit Auftraggeber Managementgespräche (insbesondere auch mit Fremdgeschäftsführern der Zielgesellschaft) Due Diligence Bericht kein Mammutwerk Lesbarkeit Executive Summary Empfehlungen, Reparaturmaßnahmen ggf. Abschlussgespräch mit Auftraggeber, Management und Gegenpartei 21

22 Due Diligence VIII Beispiel 1: Share Deal Due Diligence ergibt, dass Verkäufer die Anteile an Zielgesellschaft nicht wirksam erworben hat (z.b. Formmängel) Konsequenz für Kaufvertrag: Vorherige Heilung durch Verkäufer oder Asset Deal 22

23 Due Diligence IX Beispiel 2: Kauf eines Unternehmens mit Vertrieb durch Vertragshändler Käufer sieht Synergieeffekt durch Zusammenlegung des Vertriebs Due Diligence ergibt, dass Vertragshändler in das Unternehmen integriert sind BGH: Recht der Handelsvertreter findet Anwendung soweit der Vertragshändler in das Vertriebsnetz des Unternehmens integriert ist Konsequenz für Kaufvertrag: Freistellungsklausel für mögliche nachvertragliche Ausgleichsansprüche (ggf. gesichert) oder Kaufpreisreduzierung 23

24 Unternehmenskauf Rechtliche Aspekte Kaufvertrag Übersicht: Typische Konflikte (Dealbreaker) I Höhe, Zahlungsweise und Besicherung des Kaufpreises Nachbewertung vom Käufer gewünscht Unterschiedliche steuerliche Situationen Käufer verlangt umfangreiche Garantien, Verkäufer will nicht haften Verkäufer strebt kurze, Käufer lange Verjährungsfristen an Käufer verlangt Wettbewerbsverbot, Verkäufer will frei bleiben 24

25 Unternehmenskauf Rechtliche Aspekte Kaufvertrag (Dealbreaker) II Struktur des Kaufpreises Festkaufpreis / variabler Kaufpreis Verkäufer an hohem Betrag interessiert Käufer an Bedingungen interessiert, z.b.: Eigenkapital (Eigenkapitalunterschreitung führt zu Kaufpreisminderung) Übernahmebilanz (Streitpunkte: Wer erstellt, wer prüft?) Wichtig: Exakte Festlegung der Bilanzierungsgrundsätze nachhaltiger Ertrag, Earn out (nur sinnvoll, wenn Verkäufer noch gewisse Zeit eingebunden wird) Kaufpreisraten: Die letzte wird nicht immer bezahlt (!) 25

26 Kaufvertrag (Dealbreaker) III Gesetzliches Gewährleistungssystem passt nicht auf Unternehmenskäufe Reaktion der Vertragspraxis Gewährleistungskatalog (selbständige Garantien) mit detaillierter Regelung der Rechtsfolgen unter Ausschluss der gesetzlichen Regelung Zusammenhang zwischen Due Diligence und Gewährleistungskatalog eingeschränkter Umfang der Due Diligence (z.b. aus Kostengründen) Dokumentation in der Due Diligence unvollständig Lücken werden durch Gewährleistungen erfasst 26

27 Kaufvertrag (Dealbreaker) IV Gewährleistungskatalog Käufer verlangt umfassende Gewährleistungen Verkäufer verweist auf Offenlegung aller wichtigen Punkte während der Due Diligence NB: In der Due Diligence gewonnene Kenntnis schliesst Haftung für Verletzung von Gewährleistungen von Gesetzes wegen aus häufiger Ausweg: Kenntnisklauseln, z.b. nur was im Due Diligence Bericht steht, gilt als bekannt und wird nicht garantiert 27

28 Kaufvertrag (Dealbreaker) V Gewährleistung Objektive / subjektive Garantien (nach bestem Wissen) Gesellschaftsrechtliche Grundlagen = minimum (Produkthaftung / Umweltgarantien) Eigenkapitalgarantie / Bilanzpositionsgarantien Steuergarantie (Verjährung!) Haftungsbegrenzung: Bagatellbetrag, Freigrenze, Freibetrag, Höchstbetrag Sicherheiten (z.b. Kaufpreiseinbehalt, Bürgschaften) 28

29 Kaufvertrag (Dealbreaker) VI Rücktrittsrecht Gesamtschuldnerische Haftung Wettbewerbsverbot Kosten- und Steuertragung Schlichtungsvereinbarung / Schiedsgerichtsklausel 29

30 Kaufvertrag (Struktur) I Verhandlungspartner/ Vertragspartner Formvorschriften Vertragsgegenstand Share Deal Gesellschafter des Zielunternehmens Notarielle Beurkundung bei GmbH- Anteilen (eventuell Ausland) Gesellschaftsanteile Asset Deal Geschäftsleitung des Zielunternehmens bzw. Zielgesellschaft selbst Notarielle Beurkundung, wenn Grundvermögen betroffen Definition der Aktiven und Passiven notwendig ( All-in Klauseln ) Übertragung von Verträgen Übertragung von Arbeitnehmern Übernahmebilanz Bindeglied zum Kaufpreis per Eigenkapitalgarantie Aufstellung von Bewertungsregeln Kaufpreis Zahlungsziele Earn-out Klauseln Einbehalte für Gewährleistungsrisiken Besicherung 30

31 Kaufvertrag (Struktur) II Share Deal Asset Deal Übernahmestichtag Übernahmebilanz auf diesen Stichtag definiert den wirtschaftlichen Übergang des Unternehmens Übergang des Gewinnbezugsrechts Abgrenzung laufender Verträge Geschäftsführung Gewährleistung Regelung zur Bindung der derzeitigen Geschäftsführung Gesellschaftsrechtliche Verhältnisse Regelung zur Übertragung des Managements Regelung zur Weiternutzung der Firma - Finanzielle Verhältnisse Arbeitsverhältnisse Immobilien Übergangsphase Verschiedenes (z.b. geistiges Eigentum, Altlasten) 31

32 Kaufvertrag (Struktur) III Share Deal Asset Deal Rechtsfolgen Nur Schadensersatz (Rücktritt nur im Ausnahmefall) Erheblicher Gestaltungsspielraum, z.b. Anwendungsbefugnisse, Sockelbeträge/Höchstbeträge, Anzeigepflichten Steuerklausel Wettbewerbsklausel i.d.r. Ansprüche auf Ersatz der nachträglich durch Betriebsprüfung festgesetzten Steuern Sachliche, örtliche und zeitliche Begrenzung üblich und notwendig Vollzug Notarielle Übertragung der Anteile (bei GmbH) Anzeige an die Gesellschaft Gegebenenfalls Zustimmung der Gesellschafterversammlung zur Anteilsübertragung (je nach Gesellschaftsvertrag) Übertragung der Aktiva und Passiva Anzeige an Dritte und Einholung von Zustimmungserklärungen 32

33 Kaufvertrag (Struktur) IV Share Deal Asset Deal Besitzübertragung Kartellanmeldung Schlussbestimmung - Umsatzzahlen beachten Anwendbares Recht Gerichtsstand Kommunikation Gesamtschuldnerische Haftung Gremienvorbehalte Regelung zum Übergang des Besitzes 33

34 Vollzug I Übersicht Notarielle Form (evtl. Beurkundung im Ausland) Schriftform i.d.r. kein formelles Closing Externe / interne Publikation Zustimmung Gremien Kartellrechtliche Anmeldung Beim Asset Deal Information der Arbeitnehmer zu 613a BGB Übergabe und Einweisung 34

35 Vollzug II Fusionskontrolle I Alle Zusammenschlussvorhaben, die die vom Gesetzgeber vorgegebenen Umsatzgrenzen überschreiten, sind präventiv beim BKartA anzumelden ( 39 GWB) Bis zur Freigabe gilt ein Vollzugsverbot ( 41 Abs. 1 GWB) Umsatzgrenzen: Umsatzerlöse im letzten Geschäftsjahr vor dem Zusammenschluss a) der beteiligten Unternehmen von insgesamt weltweit > 500 Mio. ( 35 Abs. 1 Nr. 1 GWB) und b) mindestens eines der beteiligten Unternehmen im Inland > 25 Mio. ( 35 Abs. 1 Nr. 2 GWB). 35

36 Vollzug III Fusionskontrolle II Eine Fusionskontrolle findet nicht statt, wenn a) am Zusammenschluß ein nicht abhängiges Unternehmen beteiligt ist, das im letzten Geschäftsjahr weltweit Umsatzerlöse von weniger als 10 Mio. erzielt hat (De-minimis-Klausel, 35 Abs. 2 Nr. 1 GWB), b) ein Markt betroffen ist, auf dem seit mindestens fünf Jahren Waren oder gewerbliche Leistungen angeboten werden und auf dem im letzten Jahr weniger als 15 Mio. umgesetzt wurden (Bagatellmarktklausel, 35 Abs. 2 Nr. 2 GWB). c) Unternehmenszusammenschlüsse, die der Kontrolle durch die Kommission der Europäischen Gemeinschaft nach der Fusionskontrollverordnung (FKVO) unterliegen ( 35 Abs. 3 GWB) (Gesamtumsätze aller beteiligten Unternehmen > 5 Mrd. und mind. 2 Unternehmen. > 250 Mio). 36

37 Vollzug IV - Übergang von Arbeitsverhältnissen I 613 a BGB Zweck: Schutz der Mitarbeiter Europarechtliche Legaldefinition des Betriebsübergangs: Übergang einer ihre Identität bewahrenden wirtschaftlichen Einheit im Sinne einer organisierten Zusammenfassung von Ressourcen zur Verfolgung einer wirtschaftlichen Haupt- oder Nebentätigkeit (Art. 1 Abs. 1 RL 2001/23/EG) Praktisch immer anwendbar (!) 37

38 Vollzug V - Übergang von Arbeitsverhältnissen II 613 a BGB Informationspflicht Veräußerer / Erwerber gemäß 613 a Abs.5 BGB binnen 1 Monat Widerspruchsrecht des Arbeitnehmers nach 613 a Abs. 6 BGB Rechtsfolge: Übergang der Arbeitsverhältnisse Gestaltungsmöglichkeiten für Erwerber: z.b. rechtzeitige Kündigung vor Bekanntwerden der Veräußerungsabsicht oder schrittweise Übernahme der Belegschaft und anschl. Betriebsstilllegung 38

39 Schlussbemerkungen Unternehmenskauf als Prozess Zunehmende Konkretisierung der Transaktion Fallstricke in jedem Stadium Professionelle Unterstützung von Anfang an sinnvoll Keine verfrühte Euphorie: Champagner erst öffnen, wenn die Tinte trocken ist 39

40 Rechtliche Aspekte des Unternehmenskaufs Der Referent 40

41 Dr. Axel Neumahr Rechtsanwalt Leitzstraße 45, Stuttgart Telefon: Telefax: Kompetenzen: Gesellschaftsrecht / Umwandlungsrecht Kauf und Verkauf von Unternehmen Handels- und Wirtschaftsrecht Internationale Rechtsbeziehungen 41

42 Lebenslauf Dr. Axel Neumahr Geboren 1969 Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Tübingen und Leiden (NL) seit 1999 Rechtsanwalt (zunächst in kleinerer Einheit, dann in international tätiger Großkanzlei) seit 2004 Lehrbeauftragter an der Berufsakademie Stuttgart für Vertragsrecht Gründungspartner von Reith Schick & Partner Rechtsanwälte im Jahr 2005 Vereidigung zum Notar-Stellvertreter im Jahr

Target Mittelstand Kauf oder Verkauf mittelständischer Unternehmen

Target Mittelstand Kauf oder Verkauf mittelständischer Unternehmen Target Mittelstand Kauf oder Verkauf mittelständischer Unternehmen Dr. Wolfgang Beckmann Rechtsanwalt und Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht 1 Modul 1: Anlässe und Formen des Unternehmenskaufs

Mehr

Kauf und Verkauf von Unternehmen und Unternehmensanteilen im Lichte der Beratungspraxis. Vortrag WP/StB Stefanie Kinast am 12.

Kauf und Verkauf von Unternehmen und Unternehmensanteilen im Lichte der Beratungspraxis. Vortrag WP/StB Stefanie Kinast am 12. Wirtschaftsprüfung & Beratung PKF INDUSTRIE- UND VERKEHRSTREUHAND GMBH - IVT Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Kauf und Verkauf von Unternehmen und Unternehmensanteilen im Lichte der Beratungspraxis Vortrag

Mehr

Rechtliche Aspekte der Unternehmensnachfolge

Rechtliche Aspekte der Unternehmensnachfolge Rechtliche Aspekte der Unternehmensnachfolge Dr. Stefan Seyfarth Fachanwalt für Erbrecht / Rechtsanwalt Fachberater für Unternehmensnachfolge (DStV e.v.) Nina Dearth-Crispino Fachanwältin für Handels-

Mehr

Sommerlehrgang Unternehmenskauf. Unternehmenskaufvertrag

Sommerlehrgang Unternehmenskauf. Unternehmenskaufvertrag Sommerlehrgang Unternehmenskauf Unternehmenskaufvertrag 17. August 2012 Prof. Dr. Olaf Müller-Michaels Rechtsanwalt bei Orrick Hölters & Elsing, Düsseldorf Professor an der FOM Hochschule, Essen Formales

Mehr

M&A unter Qualitätsaspekten Kriterien für den Kauf und Verkauf von Pflegeeinrichtungen

M&A unter Qualitätsaspekten Kriterien für den Kauf und Verkauf von Pflegeeinrichtungen M&A unter Qualitätsaspekten Kriterien für den Kauf und Verkauf von Pflegeeinrichtungen Dr. Jörn-Christian Schulze Bundeskonferenz Pflegemarkt Düsseldorf, 2. März 2010 Überblick Pflegeheimmarkt in Deutschland

Mehr

M&A - Finanzierungsaspekte bei Investitionen und Desinvestitionen aus Unternehmenssicht

M&A - Finanzierungsaspekte bei Investitionen und Desinvestitionen aus Unternehmenssicht M&A - Finanzierungsaspekte bei Investitionen und Desinvestitionen aus Unternehmenssicht Sandra Joa, Henriette Koegel siemens.com/answers Agenda 1. M&A-Finanzierungsaspekte bei Investitionen 1.1 Externe

Mehr

Private Equity / Venture Capital

Private Equity / Venture Capital Private Equity / Venture Capital Rechtliche Beratung bei Strukturierung, Investments, Restrukturierung und Exit Fonds-Strukturierung Investments Exits (Trade Sales, Secondaries, IPOs) Due Diligence Finanzierung

Mehr

UNTERNEHMENSKAUF. 6. Internationaler Deutscher Steuerberaterkongress. 27. September 2012

UNTERNEHMENSKAUF. 6. Internationaler Deutscher Steuerberaterkongress. 27. September 2012 UNTERNEHMENSKAUF 6. Internationaler Deutscher Steuerberaterkongress 27. September 2012 Thomas Jahn Avocat à la Cour (Paris), Rechtsanwalt (Hamburg) Attorney-at-Law (New York) 1 Inhalt 1. Allgemeines 2.

Mehr

Die Due Diligence Prüfung

Die Due Diligence Prüfung SMILE Venture Management GmbH, Berlin, Germany Die Prüfung Medellín, 21. November 2001 Ablauf einer Transaktion Strategische Entscheidung Verhandlungen Letter of Intend (LoI) Vertragsverhandlungen Abschluss

Mehr

Beck sches Handbuch. im Mittelstand

Beck sches Handbuch. im Mittelstand Beck sches Handbuch Unternehmenskauf beck-shop.de im Mittelstand Herausgegeben von Dr. Jochen Ettinger Rechtsanwalt, Steuerberater, Fachanwalt für Steuerrecht München Dr. Henning Jaques Rechtsanwalt Hamburg

Mehr

M&A und Compliance Die Verkäufer- und die Beratersicht. 8. Münchner M&A Forum Dr. Martin Kolbinger 09.05.2012

M&A und Compliance Die Verkäufer- und die Beratersicht. 8. Münchner M&A Forum Dr. Martin Kolbinger 09.05.2012 M&A und Compliance Die Verkäufer- und die Beratersicht 8. Münchner M&A Forum Dr. Martin Kolbinger 09.05.2012 Inhalt Typische Compliance-Themen Relevanz bei Transaktionen Rahmenbedingungen Transaktionsvorbereitung

Mehr

M&A im Streit Prävention durch Due Diligence

M&A im Streit Prävention durch Due Diligence Dr. Jörg Maitzen, LL.M. M&A im Streit Prävention durch Due Diligence Freitag, 8. April 2011 Due Diligence als Grundvoraussetzung für eine effektive Streitvermeidung Wertermittlung Risikoermittlung Beweissicherung

Mehr

Unternehmenskauf in einem volatilen Umfeld

Unternehmenskauf in einem volatilen Umfeld Sanierung, Insolvenz und Unternehmenserwerb - wirtschaftliche und rechtliche Aspekte - 27. Mai 2009 Unternehmenskauf in einem volatilen Umfeld Dr. Oliver Thurn, LL. M. CMS Hasche Sigle www.cms-hs.com Übertragende

Mehr

Private Equity / Venture Capital

Private Equity / Venture Capital Private Equity / Venture Capital Rechtliche Beratung bei Strukturierung, Investments, Restrukturierung und Exit Fonds-Strukturierung Investments Exits (Trade Sales, Secondaries, IPOs) Due Diligence Finanzierung

Mehr

Vererben, verschenken, verkaufen

Vererben, verschenken, verkaufen Vererben, verschenken, verkaufen Dos and Don ts in der Unternehmensnachfolge Referent: Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht Fachanwalt für Erbrecht BRANDI Rechtsanwälte Partnerschaft mbb Paderborn

Mehr

Fragen des Lizenzvertragsrechts bei Unternehmenskäufen

Fragen des Lizenzvertragsrechts bei Unternehmenskäufen Fragen des Lizenzvertragsrechts bei Unternehmenskäufen Dr. Kai Westerwelle April 2007 Sitzung des DGRI-Fachausschusses Vertragsrecht am 20.04.2007, Stuttgart Einleitung Es ist unmöglich, alle Konstellationen

Mehr

Mergers & Acquisitions Chancen für Unternehmensnachfolge und Wachstum im Mittelstand

Mergers & Acquisitions Chancen für Unternehmensnachfolge und Wachstum im Mittelstand Mergers & Acquisitions Chancen für Unternehmensnachfolge und Wachstum im Mittelstand Wiehl, Dienstag 12. April 2011 Dipl.-Kfm. Andreas Stamm Wirtschaftsprüfer / Steuerberater Partner Seite 1 Inhalt I.

Mehr

Unternehmenstransaktionen und IT

Unternehmenstransaktionen und IT M&A meets Informationstechnologie RA Dr. Matthias Nordmann Fachbereich Gesellschaftsrecht / M&A RA Benjamin Spies Fachbereich IT & Digital Business IHK 1 Agenda 01 Einführung und Begrifflichkeiten 02 Form

Mehr

Einführung in die Rechtliche Due Diligence

Einführung in die Rechtliche Due Diligence Einführung in die Rechtliche Due Diligence Mit Musterdokumenten für die vorvertragliche Phase des Unternehmenskaufs von Jakob HÖhll, Rechtsanwalt Schulthess O 2003 Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis

Mehr

M&A Transaktionsmodelle

M&A Transaktionsmodelle M&A Transaktionsmodelle 15. Oktober 2012 Dresden Dr. Johannes Weisser avocado rechtsanwälte Welche Arten des Unternehmens(ver)kaufs gibt es? Share Deal Erwerb des Rechtsträgers selbst (= Rechtskauf) Asset

Mehr

Strategische Allianzen mit Partnern aus Wachstumsmärkten Risiken und Chancen

Strategische Allianzen mit Partnern aus Wachstumsmärkten Risiken und Chancen Dr. Ritesh Rajani / Dieter Veit / Dr. Dominik Ziegenhahn Strategische Allianzen mit Partnern aus Wachstumsmärkten Risiken und Chancen 9. Norddeutscher Unternehmertag am 29.04.2013 Vorstellung der Referenten

Mehr

Ihr Unternehmen wird beraten

Ihr Unternehmen wird beraten Ihr Unternehmen wird beraten Mit dem Rechtsanwalt werden auf Grundlage einer kompetenten rechtlichen Bewertung wirtschaftlich vernünftige Lösungen für die spezifischen Fragestellungen der Mandanten erarbeitet.

Mehr

Verschwiegenheitspflicht und virtueller Datenraum bei Immobilientransaktionen Ein (un)lösbarer Konflikt?

Verschwiegenheitspflicht und virtueller Datenraum bei Immobilientransaktionen Ein (un)lösbarer Konflikt? Rechtsanwalt Jan Wunschel 18.02.2011 www.genitronsviluppo.com 1 Virtuelle Datenräume bei Immobilientransaktionen > Unverzichtbar (gerade bei großen Bieterverfahren) > werden heute auch häufig schon im

Mehr

Steuerklauseln im Unternehmenskaufvertrag. 21. August 2013

Steuerklauseln im Unternehmenskaufvertrag. 21. August 2013 Steuerklauseln im Unternehmenskaufvertrag 21. August 2013 Dr. Nina Böttger Dr. Erbo Heinrich Austmann & Partner 2013 Unternehmenskaufvertrag und Steuern Vertragsparteien vereinbaren regelmäßig ihr eigenes

Mehr

IP Themen bei Biotech M&A Transaktionen. Dr. Claudia Milbradt, Clifford Chance Deutschland LLP 11. Februar 2015

IP Themen bei Biotech M&A Transaktionen. Dr. Claudia Milbradt, Clifford Chance Deutschland LLP 11. Februar 2015 IP Themen bei Biotech M&A Transaktionen Dr. Claudia Milbradt, Clifford Chance Deutschland LLP 11. Februar 2015 Gliederung I. Ablauf einer Transaktion II. Due Diligence III. Vertragliche Gestaltungsmöglichkeiten

Mehr

1. [ ] [ ] im Folgenden [ ] genannt. 2. [ ] [ ] im Folgenden [ ] genannt. 4. [ ] [ ] im Folgenden [ ] genannt. 5. [ ] [ ] im Folgenden [ ] genannt

1. [ ] [ ] im Folgenden [ ] genannt. 2. [ ] [ ] im Folgenden [ ] genannt. 4. [ ] [ ] im Folgenden [ ] genannt. 5. [ ] [ ] im Folgenden [ ] genannt Term Sheet 1. [ ] 2. [ ] 3. [ ] [ ],[ ], und [ ] im Folgenden einzeln und gemeinschaftlich auch Gründer genannt [ ] im Folgenden Gesellschaft genannt 4. [ ] 5. [ ] [ ],[ ], und [ ] im Folgenden gemeinsam

Mehr

Die XYZ VC beabsichtigt, sich selbst oder durch ein Unternehmen an dem sie beteiligt ist oder das sie verwaltet, an der ABC GmbH/AG zu beteiligen.

Die XYZ VC beabsichtigt, sich selbst oder durch ein Unternehmen an dem sie beteiligt ist oder das sie verwaltet, an der ABC GmbH/AG zu beteiligen. 1. Letter of Intent I. Präambel Die XYZ VC beabsichtigt, sich selbst oder durch ein Unternehmen an dem sie beteiligt ist oder das sie verwaltet, an der ABC GmbH/AG zu beteiligen. Die ABC GmbH/AG, deren

Mehr

MARKEL PRO M&A. Fragebogen. Fragebogen Markel Pro M&A. www.markelinternational.de Seite 1 von 7

MARKEL PRO M&A. Fragebogen. Fragebogen Markel Pro M&A. www.markelinternational.de Seite 1 von 7 MARKEL PRO M&A Fragebogen Fragebogen Markel Pro M&A Fragebogen zur käuferseitigen Markel Pro M&A-Versicherung von Gewährleistungs- und Freistellungsansprüchen aus Unternehmenskaufverträgen www.markelinternational.de

Mehr

M&A TRANSAKTIONEN gesellschaftsrecht

M&A TRANSAKTIONEN gesellschaftsrecht M&A TRANSAKTIONEN gesellschaftsrecht M&A TransaktioneN Gesellschaftsrecht HSP verfolgt einen globalen Beratungsansatz und kann auf ein nationales und internationales Netzwerk von Experten zurückgreifen,

Mehr

Gestaltungstipps beim Unternehmenskauf

Gestaltungstipps beim Unternehmenskauf Gestaltungstipps beim Unternehmenskauf Schweitzer Sortiment RA Robert Hörtnagl München, 13. Februar 2014 1. Vorteilhafte Unternehmensstrukturen Ziele, etwa Flexibilität hinsichtlich Veräußerungsweise Teil-

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 7 Abkürzungsverzeichnis... 15 Der Inhalt in Kürze... 17

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 7 Abkürzungsverzeichnis... 15 Der Inhalt in Kürze... 17 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 7 Abkürzungsverzeichnis... 15 Der Inhalt in Kürze... 17 1. Einführung... 19 1.1 Warum dieses Buch?... 19 1.2 Welche rechtlichen Risiken gibt es?... 19 1.3 Was genau ist bei

Mehr

Joint Ventures. Motive, zentrale Verhandlungspunkte & Konfliktlösungen. 17. Februar 2015. Austmann & Partner 2015 1

Joint Ventures. Motive, zentrale Verhandlungspunkte & Konfliktlösungen. 17. Februar 2015. Austmann & Partner 2015 1 Joint Ventures Motive, zentrale Verhandlungspunkte & Konfliktlösungen 17. Februar 2015 Dr. Nina Böttger Dr. Robert Fischer Austmann & Partner 2015 1 Übersicht Motive & Vorteile Planung & Vertragsanbahnung

Mehr

Unternehmenskauf in der Praxis. Lucas Hänni lic.iur., Rechtsanwalt Walder Wyss AG, Zürich

Unternehmenskauf in der Praxis. Lucas Hänni lic.iur., Rechtsanwalt Walder Wyss AG, Zürich Unternehmenskauf in der Praxis Lucas Hänni lic.iur., Rechtsanwalt Walder Wyss AG, Zürich Inhaltsübersicht Einleitung Formen des Unternehmenskaufs Übersicht klassischer M&A Prozess Kaufvertrag Übersicht

Mehr

PROFESSIONALISIERUNG VON UNTERNEHMENSTRANSAKTIONEN. Seite 1

PROFESSIONALISIERUNG VON UNTERNEHMENSTRANSAKTIONEN. Seite 1 PROFESSIONALISIERUNG VON UNTERNEHMENSTRANSAKTIONEN Seite 1 BETEILIGTE EINER TRANSAKTION M&A-Berater Steuerberater Wirtschaftsprüfer Verkäufer Käufer M&A-Berater Steuerberater Wirtschaftsprüfer Zielgesellschaft

Mehr

Start Up Camp 2009 Unternehmergesellschaft und Venture Capital Verträge. Nicolas Gabrysch Rechtsanwalt/Partner 6. März 2009

Start Up Camp 2009 Unternehmergesellschaft und Venture Capital Verträge. Nicolas Gabrysch Rechtsanwalt/Partner 6. März 2009 Start Up Camp 2009 Unternehmergesellschaft und Venture Capital Verträge Nicolas Gabrysch Rechtsanwalt/Partner 6. März 2009 1. Unternehmergesellschaft (UG) Exkurs "klassische" GmbH: Mindestkapital: EUR

Mehr

Günter Seefelder Die besten Konzepte für Ihren erfolgreichen Start in die Selbstständigkeit interna

Günter Seefelder Die besten Konzepte für Ihren erfolgreichen Start in die Selbstständigkeit interna Günter Seefelder Die besten Konzepte für Ihren erfolgreichen Start in die Selbstständigkeit interna Ihr persönlicher Experte Inhalt 1. Die richtige Wahl der Unternehmensform................. 6 1.1 Haftungsverhältnisse..............................

Mehr

advisory Unser Vorgehen Vermittlung von Unternehmensbeteiligungen

advisory Unser Vorgehen Vermittlung von Unternehmensbeteiligungen Unser Vorgehen Vermittlung von Unternehmensbeteiligungen Ausgangslage Jedes Beteiligungsvorhaben ist für Käufer und Verkäufer individuell und bedarf einer professionellen Koordination. begleitet beide

Mehr

Club Deals. Private Equity mit ausgewählten privaten Investoren. Juni 2011

Club Deals. Private Equity mit ausgewählten privaten Investoren. Juni 2011 Club Deals Private Equity mit ausgewählten privaten Investoren Juni 2011 Club Deals Mehrheitliche Beteiligungen als Kauf (bis 100%) oder über eine Kapitalerhöhung durch eine Gruppe von unternehmerisch

Mehr

BILANZGARANTIE BEIM UNTERNEHMENSKAUF

BILANZGARANTIE BEIM UNTERNEHMENSKAUF BILANZGARANTIE BEIM UNTERNEHMENSKAUF Dr. Christopher King Hunter Douglas N.V., Rotterdam / Luzern Kellerhals Anwälte, Bern/Zürich/Basel Attorneyat Law / Solicitor / Rechtsanwalt DAJV 26 März 2011 1 Abgrenzung

Mehr

Steinke/Niewerth Ludwig Due Diligence bei Grundstücksgeschäften. von. Christian Steinke. Rechtsanwalt und Notar, Berlin. Dr. Johannes Niewerth, LL.M.

Steinke/Niewerth Ludwig Due Diligence bei Grundstücksgeschäften. von. Christian Steinke. Rechtsanwalt und Notar, Berlin. Dr. Johannes Niewerth, LL.M. Steinke/Niewerth Ludwig Due Diligence bei Grundstücksgeschäften von Christian Steinke Rechtsanwalt und Notar, Berlin Dr. Johannes Niewerth, LL.M. Rechtsanwalt & Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Berlin

Mehr

Inhaltsübersicht VII. Autorenverzeichnis XIII. Abkürzungsverzeichnis XV. Kapitel 1 Die Aufnahme des Mandats. Hubert Salmen 1 Das anwaltliche Mandat 1

Inhaltsübersicht VII. Autorenverzeichnis XIII. Abkürzungsverzeichnis XV. Kapitel 1 Die Aufnahme des Mandats. Hubert Salmen 1 Das anwaltliche Mandat 1 Inhaltsübersicht VII Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht Autorenverzeichnis XIII Abkürzungsverzeichnis XV Kapitel 1 Die Aufnahme des Mandats Hubert Salmen 1 Das anwaltliche Mandat 1 Christoph

Mehr

Herzlich Willkommen. Unternehmensnachfolge / Begleitung d. Praxisbeispiels Krönke Bau GmbH, Barsbüttel

Herzlich Willkommen. Unternehmensnachfolge / Begleitung d. Praxisbeispiels Krönke Bau GmbH, Barsbüttel Herzlich Willkommen Unternehmensnachfolge / Begleitung d. Praxisbeispiels Krönke Bau GmbH, Barsbüttel Vorgehensweise für Übergeber und Übernehmer Begleitung des Nachfolgers (Käufer): Suche eines Unternehmens/Unternehmensbewertung

Mehr

Schutz von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen

Schutz von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen Schutz von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen Leitfaden für die Praxis Von Carolina Wodtke Rechtsanwältin und Fachanwältin für Arbeitsrecht und Dr. Swantje Richters Rechtsanwältin unter Mitarbeit von

Mehr

Unternehmensnachfolge - Alles was Recht ist! Rechtsanwalt Dr. Uwe Schlegel, Köln www.etl-rechtsanwaelte.de

Unternehmensnachfolge - Alles was Recht ist! Rechtsanwalt Dr. Uwe Schlegel, Köln www.etl-rechtsanwaelte.de Unternehmensnachfolge - Alles was Recht ist! Rechtsanwalt Dr. Uwe Schlegel, Köln www.etl-rechtsanwaelte.de 1 Ihr Referent: Name: Dr. Uwe Schlegel Beruf: Rechtsanwalt und Dozent Lehrbeauftragter der FH

Mehr

& S3. Franchiseverträge. Dr. Jan Patrick Giesler. 3uristische GesamtbibÜothek Technische Universität Darmstadt. von. Rechtsanwalt, Bonn

& S3. Franchiseverträge. Dr. Jan Patrick Giesler. 3uristische GesamtbibÜothek Technische Universität Darmstadt. von. Rechtsanwalt, Bonn Franchiseverträge von Dr. Jan Patrick Giesler Rechtsanwalt, Bonn & S3 3uristische GesamtbibÜothek Technische Universität Darmstadt RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH Köln Literaturverzeichnis Seite XV

Mehr

Muster eines Beratungsvertrages. (Dienstvertrag)

Muster eines Beratungsvertrages. (Dienstvertrag) Muster eines Beratungsvertrages (Dienstvertrag) Stand: 1. Januar 2004 Vorwort Der Unternehmer schließt im Laufe seiner Geschäftstätigkeit eine Vielzahl von Verträgen ab. Um eine Orientierungshilfe zu bieten,

Mehr

Hightech-Starter Lounge

Hightech-Starter Lounge Gesellschaftsformen Spezialthema Holding Hightech-Starter Lounge 1 Leistungsangebot Unternehmensplanung Implementierung Rechnungswesen Steuerliche Strukturierung Steuerplanung Transaktionsberatung Transaktionsbegleitung

Mehr

Corporate Venture Capital

Corporate Venture Capital RWS-Skript301 RA WP StB Dr. Matthias Schuppen, München und Dipl.-Vw. StB Christian Ehlermann, München....... Corporate Venture Capital rw\ RWS Verlag Kommunikationsforum KöIn Inhaltsverzeichnis Rz. Seite

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Kapitel 1 Die D&O-Versicherung, der Unternehmenskauf und deren ökonomische Hintergründe 22

Inhaltsverzeichnis. Kapitel 1 Die D&O-Versicherung, der Unternehmenskauf und deren ökonomische Hintergründe 22 Inhaltsverzeichnis Einleitung 19 Kapitel 1 Die D&O-Versicherung, der Unternehmenskauf und deren ökonomische Hintergründe 22 A. Die D&O-Versicherung 22 I. Geschichte 22 II. Rechtliche Rahmenbedingungen

Mehr

HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK Drei lose Enden: Mit einem Knoten den Deal zusammenhalten

HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK Drei lose Enden: Mit einem Knoten den Deal zusammenhalten HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK Drei lose Enden: Mit einem Knoten den Deal zusammenhalten Boris Dürr Adi Seffer Frankfurt, 19. März 2013 1. Ausgangssituation Bei vielen Private-Equity-Transaktionen bestehen drei

Mehr

Steuerrechtlich Optimierung von Unternehmenstransaktionen - Donnerstag den 17.07.2014 in München

Steuerrechtlich Optimierung von Unternehmenstransaktionen - Donnerstag den 17.07.2014 in München Steuerrechtlich Optimierung von Unternehmenstransaktionen - Donnerstag den 17.07.2014 in München Dr. Ralph Obermeier Rechtsanwalt Fachanwalt für Steuerrecht Inhalt: 1. Unternehmenstransaktionen - Steuern

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort. Autorenübersicht*... 5. Bearbeiterverzeichnis... 6. Abkürzungsverzeichnis... 13. Literaturverzeichnis...

Inhaltsverzeichnis. Vorwort. Autorenübersicht*... 5. Bearbeiterverzeichnis... 6. Abkürzungsverzeichnis... 13. Literaturverzeichnis... Inhaltsverzeichnis Vorwort Autorenübersicht*... 5 Bearbeiterverzeichnis........................... 6 Abkürzungsverzeichnis... 13 Literaturverzeichnis... 15 I. Einführung... 29 II. Vertragsgestaltung....

Mehr

Anwaltsrecht Vertragsgestaltung. Dozent: RA Dr. Werner Keßler Haver & Mailänder Rechtsanwälte Lenzhalde 83-85 70192 Stuttgart

Anwaltsrecht Vertragsgestaltung. Dozent: RA Dr. Werner Keßler Haver & Mailänder Rechtsanwälte Lenzhalde 83-85 70192 Stuttgart Anwaltsrecht Dozent: RA Dr. Werner Keßler Haver & Mailänder Rechtsanwälte Lenzhalde 83-85 70192 Stuttgart Vertragsgestaltung Allgemeiner Teil I. Einführung Anwaltskurs II Was ist Vertragsgestaltung? Unterschied

Mehr

QUESTMap MERGERS & ACQUISITIONS PLAN NACH ZUSATZ- INFORMATIONEN ERFOLG EXPEDITION UNTERNEHMENSERFOLG. Visionen erleben

QUESTMap MERGERS & ACQUISITIONS PLAN NACH ZUSATZ- INFORMATIONEN ERFOLG EXPEDITION UNTERNEHMENSERFOLG. Visionen erleben QUESTMap EXPEDITION UNTERNEHMENSERFOLG ZUSATZ- INFORMATIONEN MERGERS & ACQUISITIONS ERFOLG NACH PLAN Visionen erleben WUSSTEN SIE, dass b in Bayern insgesamt 632.121 Unternehmen tätig sind, von denen etwa

Mehr

Due Diligence Prüfung bei Unternehmenstransaktionen

Due Diligence Prüfung bei Unternehmenstransaktionen Michael Belian Due Diligence Prüfung bei Unternehmenstransaktionen Kritische, konzeptionelle Reflexion, Analyse und Möglichkeiten zur Fortentwicklung Verlag Dr. Kovac Hamburg 2009 Inhaltsverzeichnis 1

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5. 1. Einführung in das Vertragsmanagement... 13

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5. 1. Einführung in das Vertragsmanagement... 13 Vorwort... 5 1. Einführung in das Vertragsmanagement... 13 2. Definition und Ziele des Vertragsmanagements... 15 2.1 Definition... 15 2.2 Ziele... 16 3. Gesetzliche Grundlagen des Vertragsmanagements...

Mehr

M&A Lehrgang 2013 München. P+P Training GmbH www.pptraining.de

M&A Lehrgang 2013 München. P+P Training GmbH www.pptraining.de M&A Lehrgang 2013 P+P Training GmbH www.pptraining.de Sehr geehrte Damen und Herren, wir laden Sie und Ihre Kollegen herzlich zu unserem M&A Lehrgang 2013 ein! Nach dem großen Erfolg des Lehrgangs 2012

Mehr

Due Diligence Review. Sinn und Zweck des ungeliebten Stiefkindes einer Transaktion. 19. März 2009

Due Diligence Review. Sinn und Zweck des ungeliebten Stiefkindes einer Transaktion. 19. März 2009 Due Diligence Review Sinn und Zweck des ungeliebten Stiefkindes einer Transaktion 19. März 2009 Hintergrund und Herkunft Due Diligence, engl., gebührende Sorgfalt Ausfluss aus dem angloamerikanischen Recht

Mehr

G E S E L L S C H A F T S V E R T R A G DER IMPREGLON OBERFLÄCHENTECHNIK GMBH

G E S E L L S C H A F T S V E R T R A G DER IMPREGLON OBERFLÄCHENTECHNIK GMBH G E S E L L S C H A F T S V E R T R A G DER IMPREGLON OBERFLÄCHENTECHNIK GMBH - 2 - INHALTSVERZEICHNIS 1. Firma, Sitz... 3 2. Gegenstand des Unternehmens... 3 3. Stammkapital, Stammeinlagen... 3 4. Dauer,

Mehr

Private Equity meets Interim Management. Frankfurt, 14. Februar 2013

Private Equity meets Interim Management. Frankfurt, 14. Februar 2013 Private Equity meets Interim Management Frankfurt, 14. Februar 2013 Agenda Die DBAG stellt sich vor Private Equity im Überblick Wie können wir zusammenarbeiten? 3 6 14 2 Die Deutsche Beteiligungs AG auf

Mehr

Compliance Due Diligence und M&A

Compliance Due Diligence und M&A Compliance Due Diligence und M&A Oliver Jung Rechtsanwalt, Partner Düsseldorf, 22.06.2015 Beispiel: Ferrostaal Quelle:http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/millionenstrafe-wegen-korruption-zahltag-fuer-ferrostaal-1.1017962

Mehr

Praxisabgabe und Sozietät Alles Was Recht ist! Rechtsanwalt Dr. Uwe Schlegel, Köln. www.etl-rechtsanwaelte.de

Praxisabgabe und Sozietät Alles Was Recht ist! Rechtsanwalt Dr. Uwe Schlegel, Köln. www.etl-rechtsanwaelte.de Praxisabgabe und Sozietät Alles Was Recht ist! Rechtsanwalt Dr. Uwe Schlegel, Köln www.etl-rechtsanwaelte.de 1 Ihr Referent heute Name: Dr. Uwe Schlegel Beruf: RA und Dozent Lehrbeauftragter der FH Hamburg

Mehr

Erwerb von Beteiligungen an russischen Gesellschaften

Erwerb von Beteiligungen an russischen Gesellschaften Erwerb von Beteiligungen an russischen Gesellschaften Russland: Aufbau von Vertriebs- und Produktionsstandorten 18. Mai 2011 Industrie- und Handelskammer Potsdam Clemens Schlotter LL.M., Partner Based

Mehr

Neben den allgemeinen Handlungsvorschlägen muss geklärt werden, ob nach den rechtlichen Vorgaben überhaupt verschiedene Handlungsoptionen bestehen

Neben den allgemeinen Handlungsvorschlägen muss geklärt werden, ob nach den rechtlichen Vorgaben überhaupt verschiedene Handlungsoptionen bestehen A. Einleitung Unternehmenskäufe stellen eine Möglichkeit des Unternehmenswachstums und der unternehmerischen Neuausrichtung dar. Grund für einen Unternehmenskauf kann das Ziel sein, höhere Gewinne durch

Mehr

Unternehmenskauf. A. Die Entwicklung und Bedeutung von Unternehmenskäufen

Unternehmenskauf. A. Die Entwicklung und Bedeutung von Unternehmenskäufen Arbeitsprogramm A. Die Entwicklung und Bedeutung von Unternehmenskäufen B. Überblick über den Ablauf eines s I. Motive der Kaufvertragsparteien 1. Verkaufsentschluss 2. Kaufentschluss 3. Sonderfall: Management-Buy-Out

Mehr

Risikoallokation und Risikoabsicherung beim Unternehmenskauf

Risikoallokation und Risikoabsicherung beim Unternehmenskauf Dr. Matthias Bruse, LL.M. Rechtsanwalt und Partner P+P Pöllath + Partners, München Dr. Matthias Bruse, LL.M. P+P Pöllath + Partners 3 Risikoallokation und Risikoabsicherung beim Unternehmenskauf Der nachfolgende

Mehr

Sebastian Witt Fachanwalt für Arbeitsrecht

Sebastian Witt Fachanwalt für Arbeitsrecht Sebastian Witt Fachanwalt für Arbeitsrecht Küche Technik Reinigung Krankenhaus Hol- & Bringedienst Labor Radiologie Flexibilität Effizienz & Qualität Kosteneinsparung Entlastung der Personalabteilung Erhöhung

Mehr

awr Übersicht Referat

awr Übersicht Referat Unternehmensnachfolge aus steuerlicher und rechtlicher Sicht Raphael Häring Partner AG für Wirtschaft und Recht, Bern Bern, 4. September 2015 Folie Nr. 1 Übersicht Referat 1. Share AG (Verkauf Aktien)

Mehr

Due Diligence bei Grundstücksgeschäften. 2009, 207 S., Lexikonformat, broschiert, Ja, ich bestelle das o.g. Buch mit 14-tägigem Rückgaberecht

Due Diligence bei Grundstücksgeschäften. 2009, 207 S., Lexikonformat, broschiert, Ja, ich bestelle das o.g. Buch mit 14-tägigem Rückgaberecht Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de Leseprobe zu Steinke/Niewerth/Ludwig Due Diligence bei Grundstücksgeschäften 2009, 207 S., Lexikonformat, broschiert, ISBN 978-3-504-45048-9 49.80 (inkl.

Mehr

Herzlich willkommen. Vorabend-Seminar Die gebotene Sorgfalt bei KMU-Firmenübernahmen und Unternehmenssteuerreform III. Dienstag, 13.

Herzlich willkommen. Vorabend-Seminar Die gebotene Sorgfalt bei KMU-Firmenübernahmen und Unternehmenssteuerreform III. Dienstag, 13. Herzlich willkommen Vorabend-Seminar Die gebotene Sorgfalt bei KMU-Firmenübernahmen und Unternehmenssteuerreform III Dienstag, 13. Januar 2015 Die gebotene Sorgfalt bei KMU-Firmenübernahmen Inhalt Ausblick

Mehr

Drum prüfe, wer sich ewig bindet... Mergers & Acquisitions Glücksfall oder Unfall?

Drum prüfe, wer sich ewig bindet... Mergers & Acquisitions Glücksfall oder Unfall? Drum prüfe, wer sich ewig bindet... Mergers & Acquisitions Glücksfall oder Unfall? Christian Stambach 2. Ostschweizer GrassFORUM 2012 St. Gallen, 14. Mai 2012 Vom Fach «Was reden die da?» Neulich an einem

Mehr

Gliederung. Verzeichnis der Abkürzungen und der abgekürzt zitierten Literatur...13

Gliederung. Verzeichnis der Abkürzungen und der abgekürzt zitierten Literatur...13 Gliederung Verzeichnis der Abkürzungen und der abgekürzt zitierten Literatur...13 A. Problemstellung...19 B. Rechtsnatur von Konzessionsverträgen...21 I. Privatrechtlicher Austauschvertrag...21 II. Energiewirtschaftliche

Mehr

Immobilien in Spanien Erben und Vererben

Immobilien in Spanien Erben und Vererben Immobilien in Spanien Erben und Vererben Rechtsanwalt / Abogado Dr. Thomas Rinne Cámara Oficial Española de Comercio Alemana Amtliche Spanische Handelskammer für Deutschland Frankfurt am Main, am 25. November

Mehr

Real Estate Investment Banking DEUTSCHER M&A MARKT IN DER EURO-KRISE. Bochum, 3. Oktober 2012

Real Estate Investment Banking DEUTSCHER M&A MARKT IN DER EURO-KRISE. Bochum, 3. Oktober 2012 Real Estate Investment Banking DEUTSCHER M&A MARKT IN DER EURO-KRISE Bochum, 3. Oktober 2012 Unsicherheit an den Märkten und der Weltwirtschaft drücken den deutschen M&A-Markt Transaktionsentwicklung in

Mehr

STEUERLICHE UND RECHTLICHE GESTALTUNGEN BEI UNTERNEHMENSVERKÄUFEN

STEUERLICHE UND RECHTLICHE GESTALTUNGEN BEI UNTERNEHMENSVERKÄUFEN STEUERLICHE UND RECHTLICHE GESTALTUNGEN BEI UNTERNEHMENSVERKÄUFEN Referent: Dipl.-Kfm. Harald Braschoß WP, StB Fachberater für Unternehmensnachfolge (DStV e. V.) Partner der BWLC Partnerschaft, Steuerberatungsgesellschaft

Mehr

GbR, Ltd, GmbH & Co Was ist die richtige Rechtsform?

GbR, Ltd, GmbH & Co Was ist die richtige Rechtsform? GbR, Ltd, GmbH & Co Was ist die richtige Rechtsform? Dr. Stephan Dornbusch Fachanwalt für Steuerrecht und für gewerblichen Rechtsschutz MEYER-KÖRING Rechtsanwälte Steuerberater www.meyer-koering.de Überblick

Mehr

H & E UNTERNEHMERISCHE BETEILIGUNGEN UND NACHFOLGEREGELUNGEN FÜR MITTELSTÄNDISCHE UNTERNEHMER H&E KAPITALBETEILIGUNGEN GMBH & CO.

H & E UNTERNEHMERISCHE BETEILIGUNGEN UND NACHFOLGEREGELUNGEN FÜR MITTELSTÄNDISCHE UNTERNEHMER H&E KAPITALBETEILIGUNGEN GMBH & CO. UNTERNEHMERISCHE BETEILIGUNGEN UND NACHFOLGEREGELUNGEN FÜR MITTELSTÄNDISCHE UNTERNEHMER H&E KAPITALBETEILIGUNGEN GMBH & CO. KG Fokus PARTNERSCHAFT BRAUCHT ECHTE PARTNER. H&E beteiligt sich als unternehmerischer

Mehr

Konsolidierung im Pflegemarkt Transaktionen in Krise und Insolvenz

Konsolidierung im Pflegemarkt Transaktionen in Krise und Insolvenz Konsolidierung im Pflegemarkt Transaktionen in Krise und Insolvenz 2. Juli 2013 Altenheim EXPO Dr. Igor Stenzel Rechtsanwalt Dr. Sören Langner, LL.M. Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Phasen

Mehr

GbR, Ltd, GmbH & Co Was ist die richtige Rechtsform?

GbR, Ltd, GmbH & Co Was ist die richtige Rechtsform? GbR, Ltd, GmbH & Co Was ist die richtige Rechtsform? Dr. Stephan Dornbusch Fachanwalt für Steuerrecht und für gewerblichen Rechtsschutz MEYER-KÖRING Rechtsanwälte Steuerberater www.meyer-koering.de 1 Überblick

Mehr

Datenschutz und Geheimhaltungsvereinbarung (NDA) der FLUXS GmbH

Datenschutz und Geheimhaltungsvereinbarung (NDA) der FLUXS GmbH Datenschutz und Geheimhaltungsvereinbarung (NDA) der FLUXS GmbH Basis der Vereinbarung Folgende Datenschutz & Geheimhaltungsvereinbarung (NDA) ist gültig für alle mit der FLUXS GmbH (nachfolgend FLUXS

Mehr

Die Haftungsproblematik bei der Unternehmensnachfolge

Die Haftungsproblematik bei der Unternehmensnachfolge Die Haftungsproblematik bei der Unternehmensnachfolge Dr. Michael SCHUBECK Rechtsanwalt in Salzburg Rahmenbedingungen erfolgreicher Unternehmensübergaben unter Lebenden Gesetzliche Haftungsregelungen 38

Mehr

Interessenausgleich und Sozialplan bei Outsourcing und Auftragsneuvergabe

Interessenausgleich und Sozialplan bei Outsourcing und Auftragsneuvergabe Interessenausgleich und Sozialplan bei Outsourcing und Auftragsneuvergabe Von Gregor Römer Duncker & Humblot Berlin Inhaltsverzeichnis 1. Kapitel Grundlagen 21 I. Einführung 21 II. Erscheinungsformen des

Mehr

Vertraulichkeitserklärung / Non Disclosure Agreement - zwischen:

Vertraulichkeitserklärung / Non Disclosure Agreement - zwischen: success seo-nerd digital success seo-nerd digital success seo-nerd digital success seo-nerd digital success seo-nerd digital success seo- Präambel Die jeweiligen Vertragspartner haben die Absicht, auf

Mehr

Mergers - Acquisitions

Mergers - Acquisitions Mergers - Acquisitions Das WMB Firmenprofil Vor mehr als 30 Jahren wurde die WOLFF MANAGEMENTBERATUNG GMBH (WMB) in Frankfurt gegründet. Schwerpunkte unserer Dienstleistung sind die Vermittlung des Kaufes

Mehr

RECHTLICHE ASPEKTE DES IMMOBILIENERWERBS FÜR PRODUKTIONSZWECKE

RECHTLICHE ASPEKTE DES IMMOBILIENERWERBS FÜR PRODUKTIONSZWECKE RECHTLICHE ASPEKTE DES IMMOBILIENERWERBS FÜR PRODUKTIONSZWECKE Deutsche Woche in St. Petersburg Greenstate, St. Petersburg, Gorelovo 23 April 2012 Michail Borodin, Borodin & Partners 1 1 Vorstellung Begleitung

Mehr

Real Estate Share Deal

Real Estate Share Deal Real Estate Share Deal Rechtsanwalt und Notar Dr. Roland Steinmeyer 6. Juni 2014 Gliederung A. Einleitung B. Grundlagen des Share Deal C. Steuerliche Aspekte D. Due Diligence und Gewährleistung E. Kaufpreis

Mehr

Die Transaktion. Wintersemester 2010 / 2011

Die Transaktion. Wintersemester 2010 / 2011 Die Transaktion Wintersemester 2010 / 2011 Literatur: Handbuch Unternehmenskauf Wolfgang Hölters, EUR 149,00, 7. Auflage, Verlag Dr. Otto Schmidt Unternehmenskauf in Recht und Praxis: Rechtliche und steuerliche

Mehr

Veräußerung von Windenergieanlagen: Steuerliche Folgen, Steuerklauseln im Vertrag. 11. November 2015 Antje Helbig, Steuerberaterin

Veräußerung von Windenergieanlagen: Steuerliche Folgen, Steuerklauseln im Vertrag. 11. November 2015 Antje Helbig, Steuerberaterin Veräußerung von Windenergieanlagen: Steuerliche Folgen, Steuerklauseln im Vertrag 11. November 2015 Antje Helbig, Steuerberaterin Inhalt 2 1. Asset Deal 1. Einzelunternehmer 1. Umsatzsteuer 2. Ertragsteuer

Mehr

Rechtliche Aspekte der Unternehmensnachfolge

Rechtliche Aspekte der Unternehmensnachfolge Rechtliche Aspekte der Bedeutung der Rechtsform und sonstig Hinweise bei Nachfolge / Übergang von Unternehmen 1 Einleitung erfordert eine ganzheitliche Betrachtung : Betriebswirtschaft Gesellschaftsrecht

Mehr

Abkürzungsverzeichnis... 17. Einführung... 21 I. Gegenstand und Anlass der Untersuchung... 21 II. Ziel und Gang der Untersuchung...

Abkürzungsverzeichnis... 17. Einführung... 21 I. Gegenstand und Anlass der Untersuchung... 21 II. Ziel und Gang der Untersuchung... Inhaltsübersicht Abkürzungsverzeichnis... 17 Einführung... 21 I. Gegenstand und Anlass der Untersuchung... 21 II. Ziel und Gang der Untersuchung... 23 Kapitel 1: Grundlagen des Drag along-rechts... 25

Mehr

Teil 3 Kaufvertrag. I. Vertragstypus

Teil 3 Kaufvertrag. I. Vertragstypus Teil 3 Kaufvertrag Zentraler Gegenstand eines Grundstücksgeschäftes ist der Grundstückskaufvertrag. Auf ihn ist die Due Diligence Prüfung ausgerichtet und durch ihn wird das Grundstücksgeschäft zwischen

Mehr

Chancen und Risiken beim. Agenturvertrag MARKETING ON TOUR 2007. RA Dr. Peter Katko RA Dr. Ulrich Fülbier

Chancen und Risiken beim. Agenturvertrag MARKETING ON TOUR 2007. RA Dr. Peter Katko RA Dr. Ulrich Fülbier Chancen und Risiken beim Agenturvertrag Chancen und Risiken beim Dr. Peter Katko Rechtsanwalt peter.katko@hro.com Dr. Ulrich Fülbier Rechtsanwalt ulrich.fuelbier@hro.com Agenturvertrag MARKETING ON TOUR

Mehr

Private Equity meets Interim Management

Private Equity meets Interim Management International Interim Management Meeting 2013, Wiesbaden Private Equity meets Interim Management Wiesbaden, 24. November 2013 Agenda Private Equity im Überblick 3 Mögliche Symbiose zwischen IM und PE 9

Mehr

Vertragsrecht für die Wirtschaftspraxis Unternehmenskaufverträge I

Vertragsrecht für die Wirtschaftspraxis Unternehmenskaufverträge I Flavio Romerio Vertragsrecht für die Wirtschaftspraxis Unternehmenskaufverträge I Gegenstand eines Unternehmenskaufes Unternehmen als Kaufgegenstand Kein rechtlich definierter Begriff Doppelte Bedeutung

Mehr

Gestaltungsmöglichkeiten durch Gesellschaftsrecht und Rechtsform. Rechtsanwalt Dr. Harald Kronberger

Gestaltungsmöglichkeiten durch Gesellschaftsrecht und Rechtsform. Rechtsanwalt Dr. Harald Kronberger Gestaltungsmöglichkeiten durch Gesellschaftsrecht und Rechtsform Rechtsanwalt Dr. Harald Kronberger 1. Unternehmen jede auf Dauer angelegte Organisation selbständiger wirtschaftlicher Tätigkeit, mag sie

Mehr

M&A in Russland. Wegweiser-Investitionskonferenz Recht in Russland Aktuelle Rechts- und Finanzierungsbedingungen 2012, Berlin, 11.

M&A in Russland. Wegweiser-Investitionskonferenz Recht in Russland Aktuelle Rechts- und Finanzierungsbedingungen 2012, Berlin, 11. M&A in Russland Wegweiser-Investitionskonferenz Recht in Russland Aktuelle Rechts- und Finanzierungsbedingungen 2012, Berlin, 11. Oktober 2012 Vasily Yermolin Alexey Kuzmishin, LL.M. Seite 2 M&A in Russland

Mehr

Herausforderung Unternehmensnachfolge

Herausforderung Unternehmensnachfolge Herausforderung Unternehmensnachfolge Wie die erfolgreiche Übergabe an einen Nachfolger gelingt. von Manuel Rüschke, Portus Corporate Finance GmbH Jährlich stehen in Deutschland fast 80.000 Unternehmer

Mehr

Die offene Handelsgesellschaft

Die offene Handelsgesellschaft Bereich Wirtschafts- und Steuerrecht Dokument-Nr. 51957 März 2009 Merkblatt zur Rechtsform Inhalt: Die offene Handelsgesellschaft 1. Was ist eine ohg?... 2 2. Wie wird eine ohg gegründet? Was sind die

Mehr