Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt. Bedienungsanleitung für Kreditinstitute

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt. Bedienungsanleitung für Kreditinstitute"

Transkript

1 SIX Terravis AG Brandschenkestrasse 47 Postfach Zürich (UID: CHE ) Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Gültig ab Version 1.3 Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 1 / 64

2 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung Vorliegende Bedienungsanleitung Adressaten Änderungen gegenüber letzter Version Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt Unterstützte Prozesse Nominee-Teilnehmer im egvt Voraussetzungen Grundsätzliche Voraussetzungen Technische Voraussetzungen Benutzeroberfläche (Web-GUI) für Banken, Versicherungen und Pensionskassen Pop-up-Blocker Starke Authentisierung Qualifizierte digitale Signaturen Organisatorische Voraussetzungen Kollektiv-Unterschriften Einbindung Treasury / Zahlungsverkehr Einsatz von Terravis bei Abteilungen, Filialen und Verarbeitungszentren Verwahrung von Papier-Schuldbriefen im zentralen Tresor von SIX SIS Benutzer-Profile beim elektronischen Geschäftsverkehr Terravis Bei Terravis aufgeschaltete Grundbuchämter Bei Terravis aufgeschaltete Handelsregisterämter Arbeiten mit der Terravis-Benutzeroberfläche (Web-GUI) Lasche Geschäftsverkehr Navigation Neues Geschäft Navigation Aufgaben / Mitteilungen Übersichtsliste Aufgaben / Mitteilungen Einstellungen der Übersichtsliste Einstellen des Listen-Anzeigemodus Generell Übersichtsliste, Modus Aufgaben / Mitteilungen Generell Übersichtsliste, Modus Geschäftsfall-Übersicht Details Übersichtsliste Aufgaben / Mitteilungen Details Übersichtsliste Geschäftsfall-Übersicht Prozess Statusfenster (Pop-up) Erklärung der Symbole Lasche Persönliche Einstellungen Prozess Kreditablösung von Kreditinstitut zu Kreditinstitut Einleitung zum Prozess Sub-Prozesse Kreditablösung von Kreditinstitut zu Kreditinstitut Prozess-Diagramme Prozess 2c: Kreditablösung mit Register-Schuldbrief, Grundbuch angeschlossen Prozess 2e/f: Kreditablösung mit Register-Schuldbrief, Grundbuch nicht angeschlossen Formulare Prozesse (Kreditablösung Kreditinstitut zu Kreditinstitut Automatisierte Zahlungsabwicklung Vom Zahlungsversprechen zur automatisierten Zahlung Mögliche Bedingungen in einem Zahlungsversprechen UZV Erfüllung der Bedingungen Abwicklung SIC-Zahlung Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 2 / 64

3 Instruktion von Treasury und Zahlungsverkehr Gültigkeitsdatum Unwiderrufliches Zahlungsversprechen UZV Benutzeroberfläche Auswahl Schuldbrief(e) Erfassung Zahlungsversprechen Mehrere Zahlungstranchen Matching Zahlungsversprechen Erfassung Gegenvorschlag Prozess Errichtung Register-Schuldbrief Einleitung zum Prozess Sub-Prozesse Errichtung Register-Schuldbrief Übersicht Prozess 3a Errichtung Register-Schuldbrief Übersicht Prozess 3b Errichtung Register-Schuldbrief Formulare Benutzeroberfläche Variante gemäss Grundbuch Variante nach erfolgter Handänderung Prozess Erhöhung Schuldbrief Einleitung zum Prozess Sub-Prozesse Erhöhung Schuldbrief Übersicht Prozess 4a Erhöhung Schuldbrief Benutzeroberfläche Übersicht Prozess 4b Erhöhung Schuldbrief Benutzeroberfläche Übersicht Prozess 4c Erhöhung Schuldbrief Benutzeroberfläche Übersicht Prozess 4d Erhöhung Schuldbrief Benutzeroberfläche Übersicht Prozess 4e Erhöhung Schuldbrief Benutzeroberfläche Übersicht Prozess 4f Erhöhung Schuldbrief Benutzeroberfläche SIX Tresor Einleitung Berechtigungs-Beispiel: Aufgaben eines Sachbearbeiters SIX Tresor (SB Tresor) aus Sicht Auftraggeber Tresorauftrag - Einlieferung Übersicht Prozess Vorgehen Tresorauftrag Auslieferung / Auslieferung an Drittpartei Übersicht Prozess Vorgehen Tresorauftrag Asset kopieren Übersicht Prozess Vorgehen Kontrolle / Audit Überwachung Prozesse / Audit Wenn es mal nicht rund läuft Fehlerbehebung Support Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 3 / 64

4 1. Einleitung 1.1. Vorliegende Bedienungsanleitung Adressaten Die vorliegende Bedienungsanleitung dient Mitarbeitern von Kreditinstituten (Banken, Versicherungen und Pensionskassen), welche über die Benutzeroberfläche (GUI) von Terravis am elektronischen Geschäftsverkehr teilnehmen. Das Dokument ist aus Sicht einer Hypothekarbank verfasst, gilt jedoch im gleichen Masse für Versicherungen und Pensionskassen in der Rolle als Hypothekargläubigerin. Die vorliegende Bedienungsanleitung ist in männlicher Form verfasst, gilt jedoch sowohl für männliche als auch für weibliche Personen Änderungen gegenüber letzter Version Folgende Kapitel wurden angepasst Kapitel Details 5 Prozess 3 Errichtung Register-Schuldbrief Neu besteht die Möglichkeit, die Eigentümerschaft gemäss Grundbuch zu übernehmen oder diese im Zusammenhang mit einem Eigentümerwechsel (Handänderung) anzupassen. 6 Prozess 4 Erhöhung Schuldbrief Allgemein Neu besteht die Möglichkeit, die Eigentümerschaft gemäss Grundbuch zu übernehmen oder diese im Zusammenhang mit einem Eigentümerwechsel (Handänderung) anzupassen. Nicht-materielle Korrekturen 1.2. Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt Im Rahmen des elektronischen Geschäftsverkehrs Terravis bildet SIX die domänenübergreifenden Prozesse elektronisch ab. Im Zielzustand sollen schweizweit medienbruchfreie, systemübergreifende, standardisierte Prozesse zwischen den Grundbuchämtern, Notaren, Kreditinstituten und weiteren Nutzergruppen abgewickelt werden. Unter domänenübergreifende Prozesse ist das zu verstehen, was sich seit Jahren in der Praxis abspielt. So arbeiten verschiedene Berufsgattungen (Fachdomänen), wie Banken, Notare und Grundbuchämter Hand in Hand, um eine grundpfandgesichertes Darlehen dem Kreditschuldner auszuzahlen. Jede Fachdomäne behält ihre Zuständigkeit und Verantwortung, jedoch wird die Kommunikation untereinander standardisiert und erfolgt auf elektronischem Weg. Medienbruchfrei bedeutet, dass Papierdokumente nicht in digitale Dokumente (z.b. mittels Scanning) umgewandelt werden müssen und umgekehrt. Leider ist dies rechtlich noch nicht bei allen Geschäften zulässig. So gelten beispielsweise notarielle Urkunden (z.b. Pfandverträge) als Urschrift und müssen auf Papier erstellt werden. Unter systemübergreifend ist zu verstehen, dass alle Grundbuchämter, Notare, Banken, Versicherungen und Pensionskassen für ihre Aufgaben die gleichen Meldungen empfangen und senden werden, ohne dass der Absender sich überlegen muss, wie der Empfänger diese weiterverarbeitet. Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 4 / 64

5 1.3. Unterstützte Prozesse Aktuell unterstützt Terravis folgende Prozesse: Prozess Nr. 1 Nr. 2 Nr. 3 Nr. 4 Nr. 5 Tresor Beschreibung Umwandlung von Papier- in Register-Schuldbriefe Kreditablösungen von Bank zu Bank mit integriertem Gläubigerwechsel Errichtung von Register-Schuldbriefen Erhöhung von Register-Schuldbriefen (mit allfälliger Umwandlung von Papier-Schuldbriefen) Generische Grundbuchanmeldung durch freiberufliche Notare Generische Handelsregisteranmeldung durch freiberufliche Notare (Eintrag, Mutation, Löschung) Terravis hat den zentralen Tresor von SIX SIS als optionale Komponente in die Prozesse implementiert Terravis kennt bei den verschiedenen Prozessen sogenannte Sub-Prozesse. So werden beispielsweise bei Errichtungen oder Erhöhungen von Schuldbriefen unterschieden, ob das Geschäft in einem Kanton mit Amtsnotariat oder mit freiberuflichem Notariat abwickelt wird. Bei Kreditablösungen wird unterschieden, ob Papier- oder Register- Schuldbriefe die Hypothek decken. Der Benutzer wird über das Web-GUI von Terravis intuitiv zum richtigen Sub- Prozess geführt. SIX unterstützt für die Terravis-Teilnehmer als Single Point of Access das Management der physischen Schuldbriefe, welche an den zentralen Tresor von SIX SIS ausgelagert wurden. Einerseits werden im Rahmen des elektronischen Geschäftsverkehrs Aus- und Einlieferungen sowie Depotüberträge unterstützt, andererseits können über Terravis (Web-GUI oder Web-Service-Schnittstelle) jegliche Wertpapiere einzeln verwaltet werden. Es sind weitere Prozesse geplant (Handänderung usw.), welche laufend bei Terravis implementiert werden Nominee-Teilnehmer im egvt Kreditinstitute, welche ihre Register-Schuldbriefe treuhänderisch durch SIX SIS verwalten lassen, sind Teilnehmern im elektronischen Geschäftsverkehr egvt gleichgestellt. Prozessual gibt es im egvt wenige Abweichungen, welche die Einbindung von SIX SIS als Grundpfand-Gläubigerin betrifft. Aus Sicht eines Kreditinstituts, welches ausschliesslich am egvt teilnimmt, gibt es bei der Abwicklung diesbezüglich keine Besonderheiten zu beachten (z.b. bei Kreditablösungen). Im weiteren Verlauf dieses Dokuments wird deshalb nicht weiter auf diese Punkt eingegangen. Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 5 / 64

6 2. Voraussetzungen Nachfolgend sind die Voraussetzungen für einen funktionierenden elektronischen Geschäftsverkehr Terravis egvt zusammengefasst Grundsätzliche Voraussetzungen Voraussetzungen für die Abwicklung von egvt-prozesse über Terravis: Topic Geschäftsfall-ID Grundbuchamt Notariatssystem Notare Komplexe Strukturen Kreditablösungen Schuldbriefe Umwandlung Papier- Schuldbriefe Tresor SIX SIS Ausnahmen Voraussetzung Jeder neu gestartete Geschäftsfall bei Terravis wird mittels einer Geschäftsfall-ID eindeutig identifiziert. Diese ist unveränderbar und als einziger Identifikator für alle involvierten Parteien einsehbar. Die Filterung nach der Geschäftsfall-ID ermöglicht eine übersichtliche Darstellung aller Aufgaben, Bestätigungen und Mitteilungen eines bestimmten Geschäftsfalls Es können elektronische Prozesse über Terravis abgewickelt werden, sofern der entsprechende Kanton bzw. das zuständige Grundbuchamt, wo sich das betroffene (Haupt)-Grundstück liegt, bei Terravis aufgeschaltet ist (Ausnahmen siehe Topic Ausnahmen ). Die Kantone kennen unterschiedliche Notariatssysteme. In der Schweiz dominieren das freiberufliche Notariat (lateinisches Notariat) und das Amtsnotariat. Diverse Kantone kennen Mischformen. Terravis unterstützt elektronisch ausschliesslich Prozesse für das freiberufliche Notariat oder das Amtsnotariat. Pro Kanton kommt nur das eine oder das andere System zum Einsatz. Terravis-Prozesse können nur mit Notaren abgewickelt werden, welche Terravis- Teilnehmer sind. Aufgrund der grossen Komplexität des Grundbuch- und des Notariatswesens ist es zum heutigen Zeitpunkt nicht möglich, alle denkbaren Geschäfte über Terravis abzuwickeln. Solche Geschäfte sind auf dem traditionellen Papierweg abzuwickeln. SIX ist bestrebt, den Service, wo sinnvoll und nötig, laufend auszubauen. Kreditablösungen können über Terravis abgewickelt werden, sofern beide Kreditinstitute Terravis-Teilnehmer sind. Aktuell kommen im Prozess 2 Kreditablösung Kreditinstitut zu Kreditinstitut nur entweder Papier- oder Register-Schuldbriefe zur Anwendung. Bei Kreditablösungen kann das ablösende Kreditinstitut wählen, ob ein Papier- Schuldbrief im Verlaufe des Prozesses in einen Register-Schuldbrief umzuwandeln ist. Papier-Schuldbriefe, welche zentral bei SIX SIS verwaltet werden, müssen ein-eindeutig identifiziert sein (Asset ID). Kreditablösungen mit Papierschuldbriefen, welche nicht in Register-Schuldbriefe umgewandelt werden sollen, können bereits heute schweizweit abgewickelt werden, auch wenn das Amt nicht elektronisch bei Terravis angeschlossen ist Technische Voraussetzungen Je nach Nutzergruppe sind die Voraussetzungen unterschiedlich. Die nachfolgend aufgeführten Voraussetzungen sollen den Nutzern helfen, sich eine Übersicht zu verschaffen, wobei diese nicht abschliessend sind und bei neuen Erkenntnissen laufend ergänzt werden. Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 6 / 64

7 Benutzeroberfläche (Web-GUI) für Banken, Versicherungen und Pensionskassen Alle Banken, Versicherungen und Pensionskassen können über eine Benutzeroberfläche (GUI) am elektronischen Geschäftsverkehr Terravis in der Lasche Geschäftsverkehr teilnehmen, wobei für eine fehlerfreie Darstellung der Browser Internet Explorer ab Version 7 und höher vorausgesetzt wird (siehe Abbildung 1: Benutzeroberfläche Lasche Elektronischer Geschäftsverkehr Alternativ zum Web-GUI können Banken, Versicherungen und Pensionskassen auch über Web-Services am elektronischen Geschäftsverkehr Terravis teilnehmen. Dies verlangt entsprechende technische Anpassungen der eigenen Systeme und Implementierung der Web-Service-Schnittstelle Pop-up-Blocker Es wird empfohlen, den Pop-Up-Blocker im Browser für Terravis vorgängig permanent auszuschalten, da PDF- Auszüge in neuen Fenstern (Pop-Ups) angezeigt werden. Wähle dazu im Internet Explorer Tools -> Pop-Up- Blocker Starke Authentisierung Die Teilnahme am elektronischen Geschäftsverkehr bedarf einer starken Authentisierung, was entweder durch Single-Sign-On (SSO) mittels Smartcards erfolgen kann, oder mit einem Authentisierungszertifikat eines anerkannten Anbieters (z.b. Suisse-ID) respektive mit einem SMS-Login funktioniert. Im Gegensatz zu normalen Abfragen von Grundstück-Informationen reicht eine Authentisierung über Benutzer-ID und Passwort nicht aus. Da an den meisten Systemen die externen Schnittstellen (z.b. USB-Ports) aus Sicherheitsgründen gesperrt sind, wird dringend empfohlen die firmeneigene IT-Security frühzeitig beizuziehen Qualifizierte digitale Signaturen In verschiedenen Prozessen ist der Einsatz von qualifizierten digitalen Signaturen verlangt, vor allem im Verkehr mit den Behörden. Für die Banken, Versicherungen und Pensionskassen kommt folgende Lösung zum Einsatz: Signatur-Server SIX stellt den Banken, Versicherungen und Pensionskassen einen Signatur-Server für das Signieren mittels qual. digitalen Signaturen (SuisseID) zur Verfügung. Eine Integration besteht aktuell nur mit QuoVadis. Die Kreditinstitute bestellen die qualifizierten digitalen Signaturen für ihre Mitarbeiter direkt bei QuoVadis mittels vordefinierten Prozessen und Formularen. Die Abrechnung der bestellten Suisse-ID erfolgt direkt über SIX Terravis. Bestellung Suisse-ID Es ist für die Bestellung ausschliesslich das für Terravis definierte Bestellformular einzusetzen, welches den Firmeneintrag im Zertifikat und die Nutzungsbeschränkung regelt (siehe Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 7 / 64

8 2.3. Organisatorische Voraussetzungen Kollektiv-Unterschriften Bei Terravis können Banken, Versicherungen und Pensionskassen Dokumente nur kollektiv zeichnen bzw. Freigaben kollektiv ausführen. Dementsprechend ist sicherzustellen, dass genügend Zeichnungsberechtigte mittels Funktion Signieren bei Terravis berechtigt sind Einbindung Treasury / Zahlungsverkehr Im Rahmen des Prozesses 2 Kreditablösungen von Bank zu Bank werden von Terravis Zahlungen valutagerecht über den SIC als F10-Dienstleistungszahlung ausgelöst. Solange die Instruktionen nicht automatisiert an das Treasury bzw. an den Zahlungsverkehr zwecks bankinterner Verbuchung auf die Kundenkonten weitergeleitet werden, sind diese Abteilungen auf vordefinierten Kanälen jeweils fristgerecht über SIC-Zahlungen zu informieren. SIX SIS bietet Versicherungen und Pensionskassen, welche nicht direkte SIC-Teilnehmer sind, im Rahmen des elektronischen Geschäftsverkehrs Terravis die Abwicklung der SIC-F10-Dienstleistungszahlungen an Einsatz von Terravis bei Abteilungen, Filialen und Verarbeitungszentren Jedes Kreditinstitut wird bei Terravis als Legal Entity geführt und mittels UID (Unternehmens-Identifikationsnummer) identifiziert. Dedizierte Zugänge oder Separierungen für Filialen, Abteilungen und Verarbeitungszentren sind mittels der Benutzeroberfläche von Terravis nicht möglich. Erst eine Integration der Systeme der Kreditinstitute mittels Web- Services erlaubt den Hypothekarinstituten, die Terravis-Dienstleistungen optimal auf die interne Organisation abzustimmen. Trotzdem gibt es bei Terravis Möglichkeiten, bankintern entsprechende Segmentierungen vorzunehmen (siehe Kapitel 3) Verwahrung von Papier-Schuldbriefen im zentralen Tresor von SIX SIS Jeder Terravis-Teilnehmer kann die Papier-Schuldbriefe im Tresor von SIX SIS verwahren lassen, wobei Terravis entweder die Eigenverwahrung oder die externe Verwahrung bei SIX SIS unterstützt. SIX bietet entsprechende Unterstützung für einen Systemwechsel an. Weiterführende Informationen zum SIX-SIS Tresor finden sie im Kapitel 7, SIX-Tresor Benutzer-Profile beim elektronischen Geschäftsverkehr Terravis Terravis ist eine Prozessplattform, zu welcher nur berechtigte Nutzer-Gruppen, namentlich Banken, Versicherungen, Pensionskassen, Notare, Grundbuchverwalter oder Geometer, einen vertraglich geregelten Zugang haben (Closed User Group). Dieser Zugang erfolgt mittels starker Authentisierung entweder über das Web-GUI von Terravis oder über Web-Service-Schnittstellen. Für den Zugang zum Auskunftsportal Terravis können Nutzer den eigenen Mitarbeitern folgende Funktionen zuweisen (siehe Anleitung Administratoren Terravis): Endbenutzer Administrator Auditor Zu den oben aufgeführten Funktionen kommen im Rahmen des elektronischen Geschäftsverkehrs Terravis zusätzlich wahlweise folgende Rollenprofile zur Anwendung: Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 8 / 64

9 Auskunft Endbenutzer Rolle Nr Anzeigen von Daten aus dem Grundbuch Eigentum X X X X X X Dominierte Grundstücke X X X X X X Dienstbarkeiten X X X X X X Grundlasten X X Grundpfandrechte X X Vormerkungen X X Anmerkungen X X X X Pendente Tagebucheinträge X X Anzeigen von Daten aus der Amtlichen Vermessung Plan für das Grundbuch X X X X X X Anzeigen von Daten aus Hilfsregistern Korrespondenzadresse X X X X X X Suchfunktionen Grundstückbezogene Suche X X X X X X Personenbezogene Suche X X X Funktion egvt Auditor Administrator TN SIX Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis Mutieren/Bearbeiten eigene Geschäftsfälle X X Signieren Anmeldungen und Freigabe Aufträge X Einsicht/Mutation alle Terravis-Geschäftsfälle X Kontrollfunktionen Abfragen durch die eigenen Endbenutzer Abfragen auf das eigene Grundbuchsysteme Gloable Sicht der getätigten Abfragen X X X Administrationsfunktionen Bewirtschaftung der eigenen Teilnehmerdaten Bewirtschaftung aller Teilnehmerdaten Bewirtschaftung der eigenen Benutzer Bewirtschaftung aller Benutzer Bewirtschaftung Grund- und Master-Daten Terravis Tabelle 1: Übersicht Rollenprofile Terravis 2.5. Bei Terravis aufgeschaltete Grundbuchämter X X X X X Aufgeschaltete Grundbuchämter sind mit Terravis mittels gesicherten Web-Services-Schnittstellen verbunden. Die Funktionen und Berechtigungen deren Benutzer sind unabhängig von Terravis in den einzelnen Grundbuch- Systemen festgelegt und werden in dieser Anleitung nicht weiter thematisiert Bei Terravis aufgeschaltete Handelsregisterämter Terravis wickelt elektronische Prozesse mit allen Handelsregisterämtern der Schweiz über die Plattform juspace des Bundesamts für Justiz ab. Terravis ist mit juspace ebenfalls mittels gesicherten Web-Services-Schnittstellen verbunden. Der aktuelle Ausbau-Standard von juspace ermöglicht nur die einseitige Übermittlung an die Handelsregisterämter für HR-Anmeldungen. Terravis-Teilnehmer erhalten eine Übermittlungsbestätigung von juspace, aber keine Eintragungsbestätigungen. Aktuell ist der Prozess Handelsregister-Anmeldungen den freiberuflichen Notaren offen. Eine Öffnung für Kreditinstitute ist geplant. Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 9 / 64

10 3. Arbeiten mit der Terravis-Benutzeroberfläche (Web-GUI) Die nachfolgenden Beschreibungen unterstützen die Benutzer bei der Navigation auf der Benutzeroberfläche Terravis Lasche Geschäftsverkehr Für die Freischaltung der Funktion Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt bedarf es der vorgängigen Freischaltung der Funktion egvt Full oder egvt Modify durch den Administrator (siehe Kapitel 2.4) und der Einrichtung einer starken Authentisierung (siehe Kapitel 2.2.3). Im Rahmen des elektronischen Geschäftsverkehrs Terravis egvt können über das Web-GUI entweder neue Geschäfte initiieret (Navigation Neues Geschäft ) oder bereits laufende oder abgeschlossene Geschäfte verwaltet werden (Navigation Aufgaben/Mitteilung ) Navigation Neues Geschäft Neue Geschäfte können von einem Sachbearbeiter in folgendem Bildschirm gestartet werden: Abbildung 2: Neue Geschäfte Der Benutzer wählt zwischen folgenden zu startenden Geschäftsarten aus: Geschäftsart Errichtung Schuldbrief Kreditablösung / Gläubigerwechsel Schuldbrieferhöhung Umwandlung Schuldbrief Kurz-Beschreibung Es wird eine Errichtung eines Register-Schuldbriefs beantragt. Errichtungen von Papier-Schuldbriefen werden bei Terravis nicht unterstützt. Details siehe Kapitel 5. Es wird eine Ablösung einer bestehenden Hypothek bei einem anderen Kreditinstitut (Bank, Versicherung, Pensionskasse) initiiert, das Terravis- Teilnehmer/in ist. Das beinhaltet auch einen Gläubigerwechsel bei Register- Schuldbriefen. Details siehe Kapitel 4. Es wird eine Erhöhung eines bestehenden Papier-Namen-, Papier-Inhaber- oder Register-Schuldbriefs initiiert. Details siehe Kapitel 0. Es wird die Umwandlung eines bestehenden Papier-Schuldbriefs (errichtet vor dem ) in einen Register-Schuldbrief initiiert. Details siehe Kapitel 5. Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 10 / 64

11 Navigation Aufgaben / Mitteilungen Das Kreditinstitut verwaltet die bereits gestarteten Terravis-Geschäfte unter Aufgaben/Mitteilungen. Die Liste kann in zwei verschiedenen Modi betrieben werden. Im Modus Aufgaben/Mitteilungen werden konkret pendente und erledigte Aufgaben sowie Bestätigungen, Fehlermeldungen und Mitteilungen des eigenen Instituts einsehbar. Im Modus Geschäftsfall-Übersicht wird eine Liste der Geschäftsfälle des eigenen Instituts angezeigt. a) Generelle Regeln zur Navigation bei Aufgaben / Mitteilungen Die Liste wird aktualisiert, wenn ein Benutzer bei Terravis in der Benutzeroberfläche Daten erfasst oder durch mehrere Seiten navigieren muss. Die Resultate sind mit dem OK-Button zu bestätigen. Falls eine Terravis-Aufgabe als erledigt zu markieren ist, erscheint kein OK-Button. Falls der Button Abbrechen oder Zurück geklickt wird, erscheint die Aufgabeliste ohne die neusten Änderungen. b) Auf- und absteigend sortieren Es kann in den verschiedenen Kolonnen auf- und absteigend sortiert werden. Abbildung 3: Aufgaben / Mitteilungen auf- und absteigend sortieren Abbildung 4: Geschäftsfallübersicht auf- und absteigend sortieren c) Aufgaben / Mitteilungen Filtern Der Benutzer kann Filter so setzen, dass nur die gewünschten Aufgaben, Bestätigungen oder Mitteilungen angezeigt werden: Filtern nach Auswahl Kurz-Beschreibung Geschäftsart Aufgaben / Mitteilungen Auslieferung Auslieferung an Drittpartei Einlieferung Errichtung Schuldbrief Gescannte Kopie Kreditablösung / Gläubigerwechsel Schuldbrieferhöhung Abschluss Kreditablösung Abweisung Grundbuchamt Auftragsannahme SB-Umwandlung Bestätigung Hauptbucheintrag Bestätigung SIC-Zahlung Bestätigung Tagebucheintrag Bestätigung UZV definitiv Empfang Sicherheiten bestätigen Geschäft signieren Kreditablösung freigeben Kreditablösung prüfen Mitteilung SIX-Tresor Asset-IDs Anschluss SIX-Tresor Anschluss SIX-Tresor Anschluss SIX-Tresor Anschluss SIX-Tresor Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 11 / 64

12 Modifiziertes UZV erstellen Modifiziertes UZV freigeben Rückweisung Grundbuchamt Schuldbriefbestellung freigeben Sicherheiten versenden SIX-Tresor Asset-IDs bestimmen Tresorauftrag freigeben Umwandlung Schuldbrief freigeben Verarbeitungsfehler Weiterleitung Kreditablösung Weiterleitung Schuldbriefbestellung Weiterleitung Schuldbrieferhöhung Zahlungsversprechen UZV freigeben Anschluss SIX-Tresor Anschluss SIX-Tresor Anschluss SIX-Tresor Zeitraum: von bis Status Stichwort Geschäftsfall-ID Referenz Gemeinde Organisationsein heit Erledigt Fehler Nicht erledigt Pendent Der Filter kann so gesetzt werden, dass nur für einen gewissen Zeit-raum Aufgaben, Bestätigungen und Mitteilungen angezeigt werden. Es kann auch nur ein Datum gesetzt werden. Der Filter erlaubt auf offenen/pendenten, erledigten und Fehler-Meldungen einzuschränken. Bank-Mitarbeiter können bei jedem neuen Geschäftsfall ein internes, frei definierbares Stichwort erfassen, das nicht nach aussen weitergegeben wird. Die Bank legt selber fest, wie das Feld verwendet wird. Die Einschränkung hilft, einen Fall, einen Kunden schnell wieder aufzusuchen. Eindeutiger Identifikator für jeden Geschäftsfall. Die Geschäftsfall-ID ist für jede involvierte Partei (z.b. Grundbuchamt, Notar, Bank, Versicherung oder Pensionskasse) einsehbar. Bank-Mitarbeiter haben bei jedem neuen Geschäftsfall für eine eindeutige Zuordnung zu einem bankinternen Geschäft eine interne, frei definierbare Referenz zu erfassen, welche nach aussen nicht weitergegeben werden. Die Bank legt selber fest, wie das Feld verwendet wird. Die Einschränkung hilft, einen Fall, einen Kunden schnell wieder aufzusuchen. (Obligatorisches Feld) Es ist möglich die vorhandenen Tasks auch nach Gemeinde zu filtern. Im Eingabefeld wird nach der Eingabe der ersten 3 Buchstaben bereits eine Liste der Gemeinden angezeigt. Aus der Liste kann dann die entsprechende Gemeinde ausgewählt werden. Kreditinstitute mit grösseren Organisationen (verschiedene Verarbeitungszentren, Filialen, Bereichen, Abteilungen, Gruppen) füllen das Feld für jeden neuen Geschäftsfall nach internen Organisationsstrukturen ab, so dass eine effiziente Filterung der Aufgaben, Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 12 / 64

13 Bestätigungen und Mitteilungen möglich ist. Der Feldinhalt kann im Verlaufe des Prozesses auch geändert werden, falls dies die bankinternen Abläufe erfordern. Es kann unter der Lasche Persönliche Einstellungen ein persönlicher Default- bzw. Vorgabewert gesetzt werden (siehe Kapitel 3.3) (Obligatorisches Feld). Hier kann mittels Wildcard (%) gesucht werden Zu beachten Die Organisationseinheit wird bei Postverkehr in der Adresse angedruckt. Jeder Benutzer setzt seinen eigenen Filter. Die verschiedenen Filterkriterien können kombiniert werden. Terravis ermöglicht zusätzlich eine zweistufige Einschränkung der Aufgaben/Mitteilungen. Der Benutzer schränkt zuerst durch Auswahl der Geschäftsart (z.b. Errichtung Schuldbrief) ein. Innerhalb der Geschäftsart kann der Benutzer zusätzlich die Aufgaben/Mitteilungen einschränken. Ein gesetzter Filter kann jederzeit mutiert oder gelöscht werden Abbildung 5: Auswahl Einschränkung Anzeige Geschäftsart Errichtung Schuldbrief Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 13 / 64

14 Abbildung 6: Auswahl Einschränkung Anzeige Geschäftsart Kreditablösung/Gläubigerwechsel Abbildung 7: Auswahl Einschränkung Anzeige Geschäftsart Umwandlung Schuldbrief Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 14 / 64

15 Abbildung 8: Auswahl Einschränkung Anzeige Geschäftsart Schuldbrieferhöhung Die Filterkriterien können frei untereinander kombiniert werden. Unter Save Pref(erences) können die Filter- Einstellungen gespeichert werden. Mit einem Klick auf Zurücksetzen, können die persönlichen Einstellungen gelöscht (zurückgesetzt) werden. Abbildung 9: Filter für Aufgaben / Mitteilungen 3.2. Übersichtsliste Aufgaben / Mitteilungen Einstellungen der Übersichtsliste Die Übersichtsliste kann in zwei Modi dargestellt werden: - Modus Aufgaben / Mitteilungen - Modus Geschäftsfall-Übersicht Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 15 / 64

16 Einstellen des Listen-Anzeigemodus Um zwischen den beiden Listen-Anzeigemodi zu wechseln, muss der jeweils gewünschte Modus angewählt und danach erneut auf den Button Abfrage geklickt werden. Hiermit wird erreicht, dass die Liste neu aufgebaut und im gewählten Modus korrekt angezeigt wird. Listen-Anzeigemodi Abbildung 10: Listen Modus Generell Übersichtsliste, Modus Aufgaben / Mitteilungen Je nach Filtereinstellungen wird einem Benutzer folgende Übersichtsliste seiner Aufgaben, Bestätigungen und/oder Mitteilungen angezeigt, wobei diese nach unten weiterlaufen kann (Scrolling): Abbildung 11: Übersichtsliste Aufgaben / Mitteilungen Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 16 / 64

17 Generell Übersichtsliste, Modus Geschäftsfall-Übersicht Je nach Filtereinstellungen wird einem Benutzer folgende Übersichtsliste seiner Geschäftsfälle angezeigt, wobei diese nach unten weiterlaufen kann (Scrolling): Abbildung 12: Übersichtsliste Geschäftsfälle Details Übersichtsliste Aufgaben / Mitteilungen In der Detailliste sind intelligente Funktionen eingebaut, welche die Arbeit des Benutzers erleichtern. So können einzelne Positionen angewählt werden, um die entsprechenden Details abzufragen bzw. nachzulesen oder um alle verknüpften Meldungen aufgelistet zu bekommen. Abbildung 13: Details Übersichtsliste Aufgabe / Meldungen Details Übersichtsliste Geschäftsfall-Übersicht In der Detailliste sind intelligente Funktionen eingebaut, welche die Arbeit des Benutzers erleichtern. So können einzelne Positionen angewählt werden um die entsprechenden Details abzufragen bzw. nachzulesen, oder um alle verknüpften Geschäftsfälle aufgelistet zu bekommen. Die Detailansicht entspricht im Aufbau der Übersichtsliste Aufgaben / Mitteilungen. Es werden jedoch nur Listeneinträge angezeigt, die genau zu dem ausgewählten Geschäftsfall gehören. Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 17 / 64

18 Abbildung 14: Details Übersichtsliste Geschäftsfälle Prozess Statusfenster (Pop-up) In der Geschäftsfall-Übersicht kann mit einem Klick auf das Symbol ein Statusfenster angezeigt werden. Abbildung 15, Geschäftsfall-Statusfenster Im angezeigten Fenster wird der aktuelle Status des Geschäftsfalles (Prozess) angezeigt Erklärung der Symbole Erklärung Erledigte Aufgabe Pendente Aufgabe Pendente Prozesse (nur in der Geschäftsfall-Übersicht) Unkritische, pendente Aufgabe / Information Fehlermeldung / Abgebrochener Prozess Prozess bei Terravis in Verarbeitung Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 18 / 64

19 3.3. Lasche Persönliche Einstellungen Abbildung 16: Persönliche Einstellungen Neben Einstellungen zum Auskunftsportal (Bezugsoptionen) kann der Benutzer wiederkehrende Angaben, welche das Arbeiten im egvt erleichtern, unter Persönliche Einstellungen als Default abspeichern: Feld Organisationseinheit Eigene Clearing-Nr. Eigentümererklärung Anzeigebereich Bank-interne Referenz Beschreibung Bei grösseren Banken mit verschiedenen Verarbeitungszentren, Filialen oder Bereichen legen Bank-Mitarbeitende idealerweise fest, wie das OE-Feld eingesetzt wird. Sobald ein Bank-Mitarbeiter den Filter mit seiner OE abgefüllt hat, werden ihm/ihr nur noch die Geschäftsfälle mit der entsprechenden Organisationseinheit angezeigt. Benutzer, welche für Kreditinstitute mit mehreren Clearing-Nummern arbeiten, können den Default voreinstellen. Der Benutzer gibt vor, ob das Formular Eigentümer-Zustimmungserklärung für Umwandlungen von Papier- in Register-Schuldbriefe ausserhalb von Terravis ( Liegt schon vor ) oder durch Terravis erstellt wird. Aktuell kann nur Liegt schon vor gewählt werden. Es kann voreingestellt werden, ob bei der Schuldbrief-Selektion keine (blank) oder eine Auswahlliste der letzten Suchergebnisse von sich selber (Benutzer) oder von der gesamten Bank (Teilnehmer) in der Auswahlliste angezeigt werden soll. Die Referenz wird bei unwiderruflichen Zahlungsversprechen UZV benötigt (siehe Kapitel 4.6.2), wobei üblicherweise das Abrechnungskonto angegeben wird. Falls die UZV grundsätzlich über interne Abwicklungskonten verbucht werden, kann der Benutzer das betreffende Konto als Default erfassen. Die Bank-interne Referenz wird bankintern auf der Ausführungsbestätigung der SIC-Zahlung angezeigt. Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 19 / 64

20 4. Prozess Kreditablösung von Kreditinstitut zu Kreditinstitut Der Prozess ist nachfolgend für die operative Abwicklung beschrieben. Regeln zur Abwicklung von Kreditablösungen sind den Technischen Weisungen egvt zu entnehmen. (siehe Einleitung zum Prozess Mit dem Prozess Kreditablösungen können Kreditinstitute Hypotheken im Rahmen der Vereinbarungen mit SIX Terravis und den Vorgaben der Schweiz. Bankiervereinigung SBVg mittels standardisierten Prozessen ablösen. Ablösungen von Hypotheken sind mit den Prozessen 2b und 2d auch in Kantonen möglich, wo das zuständige Grundbuchamt noch nicht bei Terravis aufgeschaltet ist. Schliesslich ist beim Prozess 2e das Grundbuchamt überhaupt nicht involviert und eine Umwandlung des Schuldbriefs findet nicht statt. Die unwiderruflichen Zahlungsversprechen UZV lösen jeweils eine automatische valutagerechte Zahlung im Zahlungsverkehrssystem SIC aus, ohne dass die ablösende Bank intervenieren muss Sub-Prozesse Kreditablösung von Kreditinstitut zu Kreditinstitut Es wurden im Rahmen des elektronischen Geschäftsverkehrs folgende Sub-Prozesse für Kreditablösung von Kreditinstitut zu Kreditinstitut / Gläubigerwechsel definiert: Sub-Prozess Beschreibung Nr. 2c - Der Register-Schuldbrief existiert bereits - Das zuständige Grundbuchamt ist bei Terravis aufgeschaltet - Das ablösende (neue) Kreditinstitut ist Terravis-Teilnehmer - Das abgelöste (alte) Kreditinstitut ist Terravis-Teilnehmer Nr. 2e - Der Papier-Schuldbrief wird nicht umgewandelt - Das zuständige Grundbuchamt ist bei Terravis aufgeschaltet - Das ablösende (neue) Kreditinstitut ist Terravis-Teilnehmer - Das abgelöste (alte) Kreditinstitut ist Terravis-Teilnehmer Nr. 2f - Der Papier-Schuldbrief wird nicht umgewandelt - Das zuständige Grundbuchamt ist NICHT bei Terravis aufgeschaltet - Das ablösende (neue) Kreditinstitut ist Terravis-Teilnehmer - Das abgelöste (alte) Kreditinstitut ist Terravis-Teilnehmer Mit dem Sub-Prozess können Kreditablösungen in allen Kantonen abgewickelt werden, die bei Terravis nicht aufgeschaltet sind. Die relevanten Daten müssen manuell erfasst werden. Die Sub-Prozesse 2a, 2b und 2d wurden definiert, sind jedoch deaktiviert. Bei Prozess-Start wird der Benutzer aufgrund der Auswahl von Terravis automatisch zum richtigen Sub-Prozess geleitet. Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 20 / 64

21 4.3. Prozess-Diagramme Die nachfolgenden Prozess-Diagramme unterstützen den Benutzer dabei sich im Ablauf zu orientieren Prozess 2c: Kreditablösung mit Register-Schuldbrief, Grundbuch angeschlossen 1 Erfassung Kreditablösung 2 Zahlungsversprechen Freigabe 1 Zahlungsversprechen Freigabe 2 6 Zahlungsversprechen erstellen 7 Zahlungsversprechen Freigabe 1 Zahlungsversprechen Freigabe 2 Bestätigung UZV definitiv Bestätigung Tagebucheintrag 9 Freischaltung Zahlung 3 Kreditablösung prüfen 4 Gläubigerwechsel Freigabe 1 Gläubigerwechsel Freigabe 2 Gläubigerwechsel an Grundbuchamt 5 11 Bestätigung SIC-Zahlung(en) 10 8 Zusatzsicherheiten an neue Bank versenden Empfang Zusatzsicherheiten bestätigen Bestätigung Hauptbucheintrag 11 Ablösende (neue) Bank Abschluss Gläubigerwechsel Abgelöste (alte) Bank Abbildung 17: Diagramm Prozess 2c 1 Falls der Benutzer die egvt-rechte Signieren hat (siehe Kapitel 2.4), wird der Antrag zugleich auf Status Freigabe 1 gestellt. Es bedarf einer zweiten Freigabe (4-Augen-Kontrolle). 2 Falls der Benutzer die egvt-rechte Mutieren hat (siehe Kapitel 2.4), wird der Antrag für die Kollektiv- Freigabe gespeichert. Zwei weitere Benutzer mit den egvt-rechten Signieren müssen den Antrag freigeben (4-Augen-Kontrolle). 3 Falls die abgelöste (alte) Bank mit dem Zahlungsversprechen UZV nicht einverstanden ist, erfasst sie einen Gegenvorschlag. 4 Falls die abgelöste (alte) Bank das Zahlungsversprechen UZV akzeptiert und der Benutzer die egvt- Rechte Mutieren hat (siehe Kapitel 2.4), wird der Antrag gespeichert. Zwei weitere Benutzer mit den egvt-rechten Signieren müssen den Antrag freigeben (4-Augen-Kontrolle). 5 Falls die abgelöste (alte) Bank das Zahlungsversprechen UZV akzeptiert und der Benutzer die egvt- Rechten Signieren hat (siehe Kapitel 2.4), wird der Antrag zugleich auf Status Freigabe 1 gestellt. Es bedarf einer zweiten Freigabe (4-Augen-Kontrolle). 6 Die ablösende (neue) Bank erstellt ein angepasstes Zahlungsversprechen UZV, wobei der Benutzer die egvt-rechte Signieren hat und nur noch eine weitere Freigabe nötig ist. Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 21 / 64

22 7 Die ablösende (neue) Bank erstellt ein angepasstes Zahlungsversprechen, wobei der Benutzer nur egvt- Rechte Mutieren hat. Es bedarf zwei Freigaben durch Benutzer mit den egvt-rechten Signieren. 8 Falls Zusatzsicherheiten (z.b. Versicherungspolicen) gemäss Zahlungsversprechen UZV vereinbart wurden, sind diese per Post der ablösenden (neuen) Bank zuzustellen. 9 Sobald das Grundbuchamt den Tagebucheintrag des Gläubigerwechsels elektronisch bestätigt hat und falls Zusatzsicherheiten vereinbart sind und die ablösende (neue) Bank den Empfang der Zusatzsicherheiten bestätigt hat, wird die Zahlung bei Terravis zur Ausführung bereit gestellt, jedoch erst am Valutatag an den SIC weitergeleitet. 10 Falls mehrere Zahlungstranchen im UZV vereinbart sind, wird jede einzelne Zahlung valutagerecht von Terravis an den SIC zur Ausführung weitergeleitet und entsprechend den involvierten Banken bestätigt. 11 Erst nach erfolgter letzter Zahlung und dem Hauptbucheintrag im Grundbuch wird der Geschäftsfall abgeschlossen Prozess 2e/f: Kreditablösung mit Register-Schuldbrief, Grundbuch nicht angeschlossen 1 Kreditablösung erstellen 2 6 Modifiziertes UZV erstellen 3 Kreditablösung prüfen 4 5 Zahlungsversprechen UZV freigeben Zahlungsversprechen UZV freigeben 7 Modifiziertes UZV freigeben Modifiziertes UZV freigeben Bestätigung UZV definitiv Kreditablösung freigeben Kreditablösung freigeben Weiterleitung Kreditablösung 8 Sicherheiten versenden Empfang Sicherheiten bestätigen Prozess 2e/f Kreditablösung Papierschuldbrief ohne Umwandlung Grundbuch online/offline Beide Banken nicht in SIX Tresor Ablösende Bank Bestätigung SIC-Zahlung Abschluss Kreditablösung Abgelöste Bank Abbildung 18: Diagramm Prozess 2e/f 1 Falls der Benutzer die egvt-rechte Signieren hat (siehe Kapitel 2.4), wird der Antrag zugleich auf Status Freigabe 1 gestellt. Es bedarf einer zweiten Freigabe (4-Augen-Kontrolle). 2 Falls der Benutzer die egvt-rechte Mutieren hat (siehe Kapitel 2.4), wird der Antrag für die Kollektiv- Freigabe gespeichert. Zwei weitere Benutzer mit den egvt-rechten Signieren müssen den Antrag freigeben (4-Augen-Kontrolle). 3 Falls die abgelöste (alte) Bank mit dem Zahlungsversprechen UZV nicht einverstanden ist, erfasst sie einen Gegenvorschlag. Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 22 / 64

23 4 Falls die abgelöste (alte) Bank das Zahlungsversprechen UZV akzeptiert und der Benutzer die egvt- Rechte Mutieren hat (siehe Kapitel 2.4), wird der Antrag gespeichert. Zwei weitere Benutzer mit den egvt-rechten Signieren müssen den Antrag freigeben (4-Augen-Kontrolle). 5 Falls die abgelöste (alte) Bank das Zahlungsversprechen UZV akzeptiert und der Benutzer die egvt- Rechte Signieren hat (siehe Kapitel 2.4), wird der Antrag zugleich auf Status Freigabe 1 gestellt. Es bedarf einer zweiten Freigabe (4-Augen-Kontrolle). 6 Die ablösende (neue) Bank erstellt ein angepasstes Zahlungsversprechen UZV, wobei der Benutzer die egvt-rechte Signieren hat und nur noch eine weitere Freigabe nötig ist. 7 Die ablösende (neue) Bank erstellt ein angepasstes Zahlungsversprechen, wobei der Benutzer nur egvt- Rechte Mutieren hat. Es bedarf <zwei Freigaben durch Benutzer mit den egvt-rechten Signieren. 8 Falls mehrere Zahlungstranchen im UZV vereinbart sind, wird jede einzelne Zahlung valutagerecht von Terravis an den SIC zur Ausführung weitergeleitet und entsprechend den involvierten Banken bestätigt. 9 Erst nach erfolgter letzter Zahlung wird der Geschäftsfall abgeschlossen Formulare Prozesse (Kreditablösung Kreditinstitut zu Kreditinstitut Die bedingten, unwiderruflichen Zahlungsversprechen UZV werden bei Terravis elektronisch auf Basis vertraglicher Vereinbarungen erteilt. Die aktuelle Version der standardisierten Formulare für Gläubigerwechsel auf dem Papierweg bzw. ausserhalb von Terravis sind unter auf D/F/I abrufbar Automatisierte Zahlungsabwicklung Vom Zahlungsversprechen zur automatisierten Zahlung Bei Terravis werden bedingte unwiderrufliche Zahlungsversprechen UZV jeweils von der ablösenden Bank ausgelöst und kollektiv ohne qual. digitale Signatur abgegeben. Die abgelöste Bank hat das UZV entweder zu bestätigen oder mit einem Alternativvorschlag zurückzuweisen. Ablösende und abgelöste Bank sind erst verpflichtet, wenn die UZV- Instruktionen zwischen den beiden Parteien übereinstimmen ( matchen ), d.h. eine beidseitige Übereinkunft erzielt wurde. Es ist möglich ein UZV mit mehreren Zahlungstranchen zu erfassen. Terravis leitet die Zahlungsinstruktionen erst nach erfolgter Erfüllung aller Bedingungen in die Warte-schlange für SIC-Zahlungen weiter und löst valutagerecht im Zahlungsverkehrssystem SIC eine F10-Transaktion aus. Falls mehrere Zahlungstranchen im UZV instruiert wurden, bleiben die restlichen Tranchen bis zur entsprechenden Valuta bei Terravis pendent Mögliche Bedingungen in einem Zahlungsversprechen UZV Die ablösende Bank verknüpft das UZV mit einer oder mehreren der folgenden Bedingungen: Sicherheiten- Kategorie Schuldbriefe Zusatzsicherheiten Sicherheit Register-Schuldbriefe Papier-Inhaber-Schuldbriefe Papier-Namen-Schuldbriefe Versicherungspolicen Vorsorgeguthaben der 3. Säule weitere Bedingung Vorgängige Übertragung der Gläubigerrechte im Grundbuch Vorgängige physische Zustellung Vorgängige physische Zustellung und Indossierung Vorgängige physische Zustellung der notifizierten Policen Vorgängige Überweisung Vorgängige vollständige Übertragung Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 23 / 64

24 Zahlungsversprechen mit komplexeren bzw. nicht standardisierten Bedingungen können nicht über Terravis abgewickelt werden Erfüllung der Bedingungen Die Bedingungen gelten als erfüllt, wenn folgende Bestätigungen im System Terravis nachgeführt sind: Sicherheit Bestätigung Bestätigung erfasst durch Register- Schuldbriefe Papier-Inhaber- Schuldbriefe Papier-Namen- Schuldbriefe Versicherungspolicen Vorsorgeguthaben der 3. Säule Bein angeschlossenen Grundbuchämtern: Elektronische Bestätigung des Tagebucheintrags Bei nicht angeschlossenen Grundbuchämtern: Erfassung Empfangsbestätigung des Papier- Gläubigerwechsels Erfassung Empfangsbestätigung Erfassung Empfangsbestätigung Erfassung Empfangsbestätigung Erfassung Empfangsbestätigung Zuständiges Grundbuchamt Ablösendes Kreditinstitut Ablösendes Kreditinstitut Ablösendes Kreditinstitut Ablösendes Kreditinstitut Ablösendes Kreditinstitut weiter Erfassung Empfangsbestätigung Ablösendes Kreditinstitut Eine Zahlung wird durch Terravis unter der Bedingung valutagerecht an den SIC weitergeleitet, wenn alle Bedingungen des UZV erfüllt sind Abwicklung SIC-Zahlung Terravis leitet zweimal täglich (ca. 8:30 h und ca.14:50 h [kurz vor SIC-Schluss]) alle per Valutatag fälligen Zahlungsinstruktionen an den Zahlungsverkehr SIC weiter. Fällige Zahlungen stehen im direkten Zusammenhang mit unwiderruflichen Zahlungsversprechen. Die involvierten Kreditinstitute können die Ausführungsbestätigung der entsprechenden SIC-Zahlungen unmittelbar nach der Abwicklung bei Terravis einsehen Instruktion von Treasury und Zahlungsverkehr Die ablösende Bank ist verpflichtet, die benötigten Mittel auf dem SIC-Girokonto valutagerecht bereitzustellen. Terravis stellt den Banken einerseits eine Übersicht über die offenen UZV sowie jeweils entsprechende Ausführungsbestätigungen der SIC-Zahlungen für die interne Weiterverarbeitung in der Kreditverarbeitung, im Treasury oder im Zahlungsverkehr zur Verfügung. Es steht ein Clearingfile zur Verfügung, welches die automatisierte Verbuchung bei den Kreditinstituten ermöglicht. Das bedingt die Implementierung der entsprechenden Schnittstelle Gültigkeitsdatum Unwiderrufliches Zahlungsversprechen UZV Das Gültigkeitsdatum im UZV gibt an, bis zu welchem Datum die abgelöste Bank das UZV annehmen (Matching) kann. Sollte am Ende des Gültigkeitsdatums kein Matching erfolgt sein, verfällt das UZV und der Geschäftsfall wird geschlossen. Erfolgt das Matching vor Ablauf der Gültigkeit, sind beide Parteien bezüglich des UZV verpflichtet, die gemachten Leistungen zu erbringen Dies gilt ebenfalls wenn die Leistungen später als das Gültigkeitsdatum zu erfolgen haben, und das Gültigkeitsdatum wird hinfällig. Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 24 / 64

25 4.6. Benutzeroberfläche Aufgrund der Selektion wird der Benutzer von Terravis intuitiv zum richtigen Sub-Prozess geleitet. Bei Prozess- Beginn wird anhand der gewählten Politischen Gemeinde (mit der BfS-Gemeinde-Nummer in Klammern) und Angaben zur Umwandlung des Schuldbriefs eine für den weiteren Prozess-Verlauf wichtige Selektion vorgenommen: Abbildung 19: Auswahl Start Kreditablösung Es können aktuell nur Kreditablösungen abgewickelt werden, bei welchen die ausgewählten Schuldbriefe im gleichen Grundbuchkreis liegen Auswahl Schuldbrief(e) Die Auswahl des relevanten Schuldbriefs bzw. der relevanten Schuldbriefe erfolgt bei allen Sub-Prozessen über die nachstehenden Auswahl-Masken in zwei Schritten: Abbildung 20: Suchmaske und Auswahlliste Grundstücke Abbildung 21: Auswahlliste Schuldbriefe Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 25 / 64

26 Abbildung 22: Eingefügte Daten zum ausgewählten Schuldbrief Erfassung Zahlungsversprechen Das Erfassen des unwiderruflichen Zahlungsversprechens wird im nachfolgenden Bereich gestartet: Abbildung 23: Einstieg in Erfassungsmaske Unwiderrufliches Zahlungsversprechen UZV Details zum Zahlungsversprechen werden in der nachfolgenden Maske erfasst: Abbildung 24: Detail-Erfassung UZV Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 26 / 64

27 Feld Währung Betrag Valutadatum Eigene Clearing-Nr. Bank-interne Referenz Beschreibung Über Terravis können CHF-Hypotheken abgewickelt werden. Spätere Implementierung von EUR wäre zu prüfen. Zu überweisender Betrag, allenfalls inkl. aufgelaufene Zinsen und Spesen. SIC-Zahlungsdatum Auswahl eigener SIC-Clearing-Nr., falls eine Bank mehrere beim SIC führt. Unter persönliche Einstellungen kann ein Default-Wert gesetzt werden. Bankinterne Angaben zum Geschäftsfall (Kunden-Nr., Konto-Nr. oder andere). Diese Angaben werden bei Terravis nicht an die Gegenpartei weitergeleitet. Die Bank-interne Referenz wird auf der Ausführungsbestätigung der SIC-Zahlung angezeigt. Unter persönliche Einstellungen kann ein Default-Wert gesetzt werden Mehrere Zahlungstranchen Falls die Kreditablösung mehrere Zahlungstranchen mit gleicher oder unterschiedlicher Valuta beinhaltet, können weitere Zahlungen hinzugefügt werden: Abbildung 25: Erfasste Angaben zu einer Zahlungstranche Es werden keine bankinternen Daten an die Gegenpartei weitergeleitet. Die Details der Gegenpartei müssen nicht erfasst werden, da die abgelöste Bank im Rahmen des UZV diese selber definiert Matching Zahlungsversprechen Ein Zahlungsversprechen wird erst verpflichtend, wenn die Instruktionen der ablösenden und abgelösten Bank sich decken (Matching). Das bedeutet, dass eine abgelöste Bank ein Zahlungsversprechen einer ablösenden Bank zu prüfen und zu bestätigen hat. Falls das abgelöste Institut mit einzelnen Punkten im UZV nicht einverstanden ist, gibt es bei Terravis die Möglichkeit, einen Gegenvorschlag (siehe unter Kapitel 4.6.5) zurückzusenden. Falls das abgelöste Institut das UZV umfassend ablehnt (z.b. weil es gar nicht finanzierendes Institut ist), kann es das UZV zurückweisen. Die Abweisung kann durch einen Benutzer ohne das 4-Augen-Prinzip ausgelöst werden Erfassung Gegenvorschlag Die abgelöste Bank hat die Möglichkeit, einen Gegenvorschlag der ablösenden Bank zu unterbreiten, wenn Angaben im Zahlungsversprechen UZV nicht passen (z.b. Sicherheiten, Zahlungstranchen, Valuta, Betrag). Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 27 / 64

28 5. Prozess Errichtung Register-Schuldbrief 5.1. Einleitung zum Prozess Ein elektronischer Geschäftsverkehr zwischen unterschiedlichen Anspruchsgruppen (Domänen) ist nur durch Standardisierung realisierbar. Terravis bietet den Prozess Errichtung Register-Schuldbriefe in zwei grundsätzlich unterschiedlichen Varianten an, eine für das lateinische Notariat und eine für das Amtsnotariat. Terravis unterstützt neben den strukturierten Meldungen auch Standard-Vorlagen. Pro Geschäftsfall kann ein Register-Schuldbrief errichtet werden. Dabei besteht die Möglichkeit, die Eigentümerschaft gemäss Grundbuch zu übernehmen oder diese im Zusammenhang mit einem Eigentümerwechsel (Handänderung) anzupassen. Für alle Geschäfte, welche sich nicht mit dem Terravis-Standard abwickeln lassen, steht nach wie vor die Abwicklung mittels Papier und Postweg offen Sub-Prozesse Errichtung Register-Schuldbrief Es wurden im Rahmen des elektronischen Geschäftsverkehrs folgende Sub-Prozesse für die Errichtung von Register-Schuldbriefen definiert: Sub-Prozess Beschreibung Nr. 3a - Das zu belastende Grundstück befindet sich im einem Kanton mit freiberuflichem Notariat (Lateinisches Notariat) - Das zuständige Grundbuchamt ist bei Terravis aufgeschaltet - Der zuständige Notar ist Terravis-Teilnehmer Nr. 3b - Das zu belastende Grundstück befindet sich im einem Kanton mit Amtsnotariat - Das zuständige Grundbuchamt ist bei Terravis aufgeschaltet Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 28 / 64

29 5.3. Übersicht Prozess 3a Errichtung Register-Schuldbrief Abbildung 26: Diagramm Prozess 3a 1 Bei der Errichtung eines Registerschuldbriefes besteht die Möglichkeit die Eigentümerschaft gem. Grundbuch zu übernehmen oder diese für eine anstehenden Eigentümerwechsel (Handänderung) anzupassen. 2 Bei der Bestellung eines neuen Registerschuldbriefes werden in diesem Schritt alle Daten erfasst, woraus Terravis das PDF-Dokument erstellt, das dann 2-fach signiert werden muss 3 Falls durch die Bank kein Notar erfasst wurde, kann der Notar mittels Freischaltcode den Auftrag für die Schuldbrieferrichtung abrufen 4 Falls durch die Bank ein Notar erfasst wurde, wird der Auftrag zur Schuldbrieferrichtung direkt an diesen Notar weitergeleitet Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 29 / 64

30 5.4. Übersicht Prozess 3b Errichtung Register-Schuldbrief Abbildung 27: Diagramm Prozess 3a 1 Für die Errichtung eines Schuldbriefes werden in diesem Schritt alle Daten erfasst, woraus Terravis das PDF-Dokument erstellt, das vom Kreditinstitut 2-fach digital zu signieren ist 2 Die Beurkundung des Geschäfts durch den Amtsnotar und die Eintragung ins Grundbuch erfolgen beim Grundbuchamt 5.5. Formulare Terravis setzt in den Kantonen mit freiberuflichem Notariat Standard-Auftragsformulare zuhanden des zuständigen Notars und in den Kantonen mit Amtsnotariat Standard-Pfandvertragsformulare ein. Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 30 / 64

31 5.6. Benutzeroberfläche Mit dem Start des Prozesses Errichtung Register-Schuldbrief wählt der Benutzer aus: Abbildung 28: Auswahl Eigentümersituation gemäss Grundbuch nach erfolgter Handänderung. Es soll ein Register-Schuldbrief für die bestehende Eigentümerschaft errichtet werden. Die Eigentümer-Daten können ergänzt, aber nicht verändert werden. Es soll ein Register-Schuldbrief im Zusammenhang mit einem anstehenden Eigentümerwechsel (z.b. Handänderung) errichtet werden. Die Eigentümer- Daten können ergänzt und geändert werden Variante gemäss Grundbuch Bei Übernahme der bestehenden Eigentümerschaft gemäss Grundbuch wird zuerst das zu belastende Grundstück hinzugefügt, was anschliessend zur Anzeige der entsprechenden Eigentümerschaft führt. Abbildung 29: Variante gemäss Grundbuch - Anzeige Eigentümer vor dem Hinzufügen des Schuldbriefs Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 31 / 64

32 Nach der Auswahl des Grundstücks in einem separaten Fenster, werden die Angaben zur Eigentümerschaft im Online-Fall automatisch ergänzt. In diesem Fall besteht die Möglichkeit, sämtliche Angaben zum bestehenden Eigentümer mit Ausnahme des Namens und Vornamens anzupassen. Abbildung 10: Variante gemäss Grundbuch mit Anzeige des bestehenden Eigentümers Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 32 / 64

33 Variante nach erfolgter Handänderung Auch bei der Variante nach erfolgter Handänderung wird zuerst das zu belastende Grundstück hinzugefügt, was ebenfalls zur Anzeige der bestehenden Eigentümerschaft führt, bevor diese mutiert werden kann. Im Unterschied zur Varianten gemäss Grundbuch werden beim Eigentümer Piktogramme für die unterschiedlichen Eigentümertypen dargestellt. Abbildung 31: Variante nach erfolgter Handänderung - Anzeige Eigentümertypen als Piktogramme Nachdem das zu belastende Grundstück im separaten Fenster ausgewählt wurde ist die bisherige Eigentümerschaft ersichtlich und folgende Anpassungen können vorgenommen werden: Mutation von Namen / Vornamen des bisherigen Eigentümers Löschung des bisherigen Eigentümers Hinzufügen einer natürlichen Person Hinzufügen einer juristischen Person Hinzufügen einer Gemeinschaft inkl. Mitgliedern (nat., iur, Personen und / oder Gemeinschaft) Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 33 / 64

34 Abbildung 32: Variante nach erfolgter Handänderung mit Anzeige des bisherigen Eigentümers vor der Mutation Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 34 / 64

35 6. Prozess Erhöhung Schuldbrief 6.1. Einleitung zum Prozess Der Prozess Erhöhung Schuldbrief unterstützt Kreditinstitute bei Erhöhungen von Register-Schuldbriefen bzw. Erhöhungen von Papier-Schuldbriefen mit gleichzeitiger Umwandlung in Register-Schuldbriefe. Die Erhöhung von Papier-Schuldbriefen ohne Umwandlung in Register-Schuldbriefe wird von Terravis gegenwärtig nicht unterstützt. Ein elektronischer Geschäftsverkehr zwischen unterschiedlichen Anspruchsgruppen (Domänen) ist nur durch Standardisierung realisierbar. Terravis bietet den Prozess Erhöhung Schuldbriefe in zwei grundsätzlich unterschiedlichen Varianten an, eine für das lateinische Notariat und eine für das Amtsnotariat. Terravis unterstützt neben den strukturierten Meldungen auch Standard-Vorlagen. Pro Geschäftsfall kann ein Register-Schuldbrief erhöht, ein oder mehrere Papier-Schuldbriefe erhöht und umgewandelt werden. Dabei besteht die Möglichkeit die Eigentümerschaft gemäss Grundbuch zu übernehmen oder diese im Zusammenhang mit einem Eigentümerwechsel (Handänderung) anzupassen. Für alle Geschäfte, welche sich nicht mit dem Terravis-Standard abwickeln lassen, steht nach wie vor die Abwicklung mittels Papier und Postweg offen Sub-Prozesse Erhöhung Schuldbrief Es wurden im Rahmen des elektronischen Geschäftsverkehrs folgende Sub-Prozesse für Erhöhung Schuldbrief definiert: Sub-Prozess Beschreibung Nr. 4a - Das belastete Grundstück befindet sich in einem Kanton mit Amtsnotariat - Das zuständige Grundbuchamt ist bei Terravis aufgeschaltet - Die Pfandsumme eines bereits bestehenden Papier-Schuldbrief soll erhöht und gleichzeitig in einen Register-Schuldbrief umgewandelt werden Nr. 4b - Das belastete Grundstück befindet sich im einem Kanton mit Amtsnotariat - Das zuständige Grundbuchamt ist bei Terravis aufgeschaltet - Die Pfandsumme eines bereits bestehenden Register-Schuldbriefs soll erhöht werden Nr. 4c - Das belastete Grundstück befindet sich im einem Kanton mit Amtsnotariat - Das zuständige Grundbuchamt ist bei Terravis aufgeschaltet - Mehrere Papier-Schuldbriefe sollen gleichzeitig zusammengelegt, in einen Register-Schuldbrief umgewandelt und erhöht werden Nr. 4d - Das belastete Grundstück befindet sich in einem Kanton mit freiberuflichem Notariat (Lateinisches Notariat) - Das zuständige Grundbuchamt ist bei Terravis aufgeschaltet - Der zuständige Notar ist Terravis-Teilnehmer - Die Pfandsumme eines bereits bestehenden Papier-Schuldbrief soll erhöht und gleichzeitig in einen Register-Schuldbrief umgewandelt werden Nr. 4e - Das belastete Grundstück befindet sich im einem Kanton mit freiberuflichem Notariat (Lateinisches Notariat) - Das zuständige Grundbuchamt ist bei Terravis aufgeschaltet - Der zuständige Notar ist Terravis-Teilnehmer - Die Pfandsumme eines bereits bestehenden Register-Schuldbriefs soll erhöht werden Nr. 4f - Das belastete Grundstück befindet sich im einem Kanton mit freiberuflichem Notariat (Lateinisches Notariat) - Das zuständige Grundbuchamt ist bei Terravis aufgeschaltet - Der zuständige Notar ist Terravis-Teilnehmer - Mehrere Papier-Schuldbriefe sollen gleichzeitig zusammengelegt, in einen Register-Schuldbrief umgewandelt und erhöht werden Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 35 / 64

36 6.3. Übersicht Prozess 4a Erhöhung Schuldbrief Abbildung 33: Diagramm Prozess 4a 1 Für die Erhöhung eines Schuldbriefes werden in diesem Schritt alle Daten erfasst, woraus Terravis das PDF-Dokument erstellt, das dann 2-fach signiert werden muss. Es besteht die Möglichkeit die Eigentümerschaft gem. Grundbuch zu übernehmen oder diese für eine anstehenden Eigentümerwechsel (Handänderung) anzupassen. 2 Die Beurkundung durch den Amtsnotar und die Eintragung ins Grundbuch erfolgen innerhalb des Grundbuchamts Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 36 / 64

37 6.4. Benutzeroberfläche Aufgrund der Selektion der Geschäftsart Schuldbrieferhöhung wird der Benutzer von Terravis intuitiv zum richtigen Sub-Prozess geleitet. Bei Prozess-Beginn müssen die Pflichtfelder Organisationseinheit, Referenz ausgefüllt und das entsprechende Grundpfandrecht gemäss nachfolgender Darstellung ausgewählt werden: Abbildung 34: Einleitung Geschäft Schuldbrieferhöhung Die Auswahl des relevanten Schuldbriefs erfolgt bei allen Sub-Prozessen über die nachstehenden Auswahl-Masken in zwei Schritten: Abbildung 35: Suchmaske und Auswahlliste Grundstücke Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 37 / 64

38 Abbildung 36: Auswahl zu erhöhender Schuldbrief Anschliessend kann die Pfandsumme auf dem bestehenden Grundpfandrecht erhöht und, falls gewünscht, der Maximalzinssatz angepasst werden: Abbildung 37: Erhöhung Grundpfandsumme Die Informationen zum Schuldbrief und zum Eigentümer werden aus dem Grundbuchsystem direkt in das Formular eingefügt. Die Personenangaben sind durch den Benutzer zu bewirtschaften (Anforderung Grundbuchverordnung): Natürliche Personen Zivilstand Geschlecht Bürgerort / Nationalität Juristische Personen UID Anschliessend kann der Auftrag abgesandt werden. Der Versand wird am Bildschirm bestätigt. Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 38 / 64

39 6.5. Übersicht Prozess 4b Erhöhung Schuldbrief Abbildung 38: Diagramm Prozess 4b 1 Für die Erhöhung eines Schuldbriefes werden in diesem Schritt alle Daten erfasst, woraus Terravis das PDF-Dokument erstellt, das dann 2-fach signiert werden muss. Es besteht die Möglichkeit die Eigentümerschaft gem. Grundbuch zu übernehmen oder diese für eine anstehenden Eigentümerwechsel (Handänderung) anzupassen. 2 Die Beurkundung durch den Amtsnotar und die Eintragung ins Grundbuch erfolgen beide innerhalb des Grundbuchamts Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 39 / 64

40 6.6. Benutzeroberfläche Aufgrund der Selektion der Geschäftsart Schuldbrieferhöhung wird der Benutzer von Terravis intuitiv zum richtigen Sub-Prozess geleitet. Bei Prozess-Beginn müssen die Pflichtfelder Organisationseinheit, Referenz ausgefüllt und das entsprechende Grundpfandrecht gemäss nachfolgender Darstellung ausgewählt werden: Abbildung 39: Einleitung Geschäft Schuldbrieferhöhung Die Auswahl des relevanten Schuldbriefs erfolgt bei allen Sub-Prozessen über die nachstehenden Auswahl-Masken in zwei Schritten: Abbildung 40: Einleitung Geschäft Schuldbrieferhöhung Abbildung 41: Einleitung Geschäft Schuldbrieferhöhung Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 40 / 64

41 Anschliessend sind Pfandsumme und Maximalzinsfuss zu erfassen: Abbildung 42: Erhöhung Grundpfandsumme Die Informationen zum Schuldbrief und zum Eigentümer werden direkt in das Formular eingefügt. Die Personenangaben sind durch den Benutzer zu bewirtschaften (Anforderung Grundbuchverordnung): Natürliche Personen Zivilstand Geschlecht Bürgerort / Nationalität Juristische Personen UID Anschliessend kann der Auftrag abgesandt werden. Der Versand wird am Bildschirm bestätigt. Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 41 / 64

42 6.7. Übersicht Prozess 4c Erhöhung Schuldbrief Abbildung 43: Diagramm Prozess 4c 1 Für die Erhöhung eines Schuldbriefes werden in diesem Schritt alle Daten erfasst, woraus Terravis das PDF-Dokument erstellt, das dann 2-fach signiert werden muss. Es besteht die Möglichkeit die Eigentümerschaft gem. Grundbuch zu übernehmen oder diese für eine anstehenden Eigentümerwechsel (Handänderung) anzupassen. 2 Die Beurkundung durch den Amtsnotar und die Eintragung ins Grundbuch erfolgen beide innerhalb des Grundbuchamts Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 42 / 64

43 6.8. Benutzeroberfläche Aufgrund der Selektion der Geschäftsart Schuldbrieferhöhung wird der Benutzer von Terravis intuitiv zum richtigen Sub-Prozess geleitet. Bei Prozess-Beginn müssen die Pflichtfelder Organisationseinheit, Referenz ausgefüllt und das entsprechende Grundpfandrecht gemäss nachfolgender Darstellung ausgewählt werden: Abbildung 44: Einleitung Geschäft Schuldbrieferhöhung Die Auswahl des relevanten Schuldbriefs erfolgt bei allen Sub-Prozessen über die nachstehenden Auswahl-Masken in zwei Schritten: Abbildung 45: Einleitung Geschäft Schuldbrieferhöhung Beim Sub-Prozess 4c sollen sämtliche ausgewählten Papier-Schuldbriefe umgewandelt und in einen Registerschuldbrief zusammengelegt werden. Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 43 / 64

44 Abbildung 46: Auswahl der Schuldbriefe Beim Prozess 4c werden Papier-Schuldbriefe per Default zur Zusammenlegung vorgeschlagen. Terravis schlägt den Papier-Schuldbrief mit der höchsten Pfandsumme per Default als das Grundpfand vor, welches in einen Register- Schuldbrief umgewandelt und erhöht werden soll. Der Benutzer hat die Möglichkeit, diese Auswahl anzupassen. Die Summen der restlichen Schuldbriefe werden kumuliert, dem neuen Register-Schuldbrief im Zusammenhang mit der Erhöhung hinzu gefügt. Die restlichen Schuldbriefe werden gelöscht. Anschliessend sind Pfandsumme und Maximalzinsfuss zu erfassen: Abbildung 47: Erhöhung Grundpfandsumme Die Informationen zum Schuldbrief und zum Eigentümer werden aus dem Grundbuchsystem direkt in das Formular eingefügt. Die Personenangaben sind durch den Benutzer zu bewirtschaften (Anforderung Grundbuchverordnung): Natürliche Personen Zivilstand Geschlecht Bürgerort / Nationalität Juristische Personen UID Anschliessend kann der Auftrag abgesandt werden. Der Versand wird am Bildschirm bestätigt. Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 44 / 64

45 6.9. Übersicht Prozess 4d Erhöhung Schuldbrief Schuldbrieferhöhung bestellen 1 Geschäft signieren 3 2 Auftrag entgegennehmen Geschäft signieren Weiterleitung Schuldbrieferhöhung 4 Geschäft anmelden 5 Dokumente signieren Prozess 4d Schuldbrieferhöhung Ein Papierschuldbrief mit Umwandlung Freies Notariat Schuldbrief nicht in SIX Tresor Bank Sicherheiten versenden 6 Bestätigung Tagebucheintrag Bestätigung Hauptbucheintrag Notar Abbildung 48: Diagramm Prozess 4d 1 Für die Erhöhung eines Schuldbriefes werden in diesem Schritt alle Daten erfasst, woraus Terravis das PDF-Dokument erstellt, das dann 2-fach signiert werden muss. Es besteht die Möglichkeit die Eigentümerschaft gem. Grundbuch zu übernehmen oder diese für eine anstehenden Eigentümerwechsel (Handänderung) anzupassen. 2 Falls durch die Bank kein Notar erfasst wurde, kann der Notar mittels Freischaltcode den Auftrag für die Schuldbrieferrichtung abrufen 3 Falls durch die Bank ein Notar erfasst wurde, wird der Auftrag zur Schuldbrieferrichtung direkt an diesen Notar weitergeleitet 4 Falls alle PDF-Dokumente bereits digital signiert sind, kann die Anmeldung direkt an das Grundbuchamt weitergeleitet werden 5 Falls noch ein oder mehrere PDF-Dokumente im Terravis Signing Server signiert werden müssen, wird das Geschäft erst nach dem Signieren durch den Notar an das Grundbuch-amt weitergeleitet (Grundbuchanmeldung) 6 Das Grundbuchamt wartet, bis die elektronische Anmeldung vom Notar und die Sicherheiten eingetroffen sind. Die Grundbuchanmeldung wird vorgeprüft und im Tagebuch eingetragen Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 45 / 64

46 6.10. Benutzeroberfläche Aufgrund der Selektion der Geschäftsart Schuldbrieferhöhung wird der Benutzer von Terravis intuitiv zum richtigen Sub-Prozess geleitet. Bei Prozess-Beginn müssen die Pflichtfelder Organisationseinheit, Referenz ausgefüllt und das entsprechende Grundpfandrecht gemäss nachfolgender Darstellung ausgewählt werden: Abbildung 49: Einleitung Geschäft Schuldbrieferhöhung Die Auswahl des relevanten Schuldbriefs erfolgt bei allen Sub-Prozessen über die nachstehenden Auswahl-Masken in zwei Schritten: Abbildung 50: Suchmaske und Auswahlliste Grundstücke Abbildung 51: Auswahl zu erhöhender Schuldbrief Anschliessend sind Pfandsumme und Maximalzinsfuss zu erfassen: Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 46 / 64

47 Abbildung 52: Erhöhung Grundpfandsumme Die Informationen zum Schuldbrief und zum Eigentümer werden aus dem Grundbuchsystem direkt in das Auftragsformular für den freiberuflichen Notar eingefügt. Die Personenangaben sind durch den Benutzer zu bewirtschaften: Natürliche Personen Zivilstand Geschlecht Bürgerort / Nationalität Juristische Personen UID Notariat: - Falls der Kunde entschieden hat, mit welchem Notar das Geschäft abgewickelt werden soll, so kann dieser aus der Liste der angeschlossenen Notare ausgewählt werden. Falls die Entscheidung noch nicht gefallen ist kann das Feld leer gelassen werden. Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 47 / 64

48 Vertretungsvollmacht: - In den Kantonen, in welchen sich das Kreditinstitut beim Notar stellvertreten lassen muss, kann eine Vertretungsvollmacht hinzugefügt werden. Anschliessend kann der Auftrag abgesandt werden. Der Versand wird am Bildschirm bestätigt. Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 48 / 64

49 6.11. Übersicht Prozess 4e Erhöhung Schuldbrief Schuldbrieferhöhung bestellen 1 Geschäft signieren 3 2 Auftrag entgegennehmen Geschäft signieren 4 Geschäft anmelden 5 Prozess 4e Schuldbrieferhöhung Ein Registerschuldbrief Freies Notariat Weiterleitung Schuldbrieferhöhung Bestätigung Tagebucheintrag Dokumente signieren Bank Bestätigung Hauptbucheintrag Notar Abbildung 53: Diagramm Prozess 4e 1 Für die Erhöhung eines Schuldbriefes werden in diesem Schritt alle Daten erfasst, woraus Terravis das PDF-Dokument erstellt, das dann 2-fach signiert werden muss. Es besteht die Möglichkeit die Eigentümerschaft gem. Grundbuch zu übernehmen oder diese für eine anstehenden Eigentümerwechsel (Handänderung) anzupassen. 2 Falls durch die Bank kein Notar erfasst wurde, kann der Notar mittels Freischaltcode den Auf-trag für die Schuldbrieferrichtung abrufen 3 Falls durch die Bank ein Notar erfasst wurde, wird der Auftrag zur Schuldbrieferrichtung direkt an diesen Notar weitergeleitet 4 Falls alle PDF-Dokumente bereits digital signiert sind, kann die Anmeldung direkt an das Grundbuchamt weitergeleitet werden 5 Falls noch ein oder mehrere PDF-Dokumente im Terravis Signing Server signiert werden müssen, wird das Geschäft erst nach dem Signieren durch den Notar an das Grundbuchamt weitergeleitet 6 Das Grundbuchamt wartet, bis die Anmeldung vom Notar als auch die Sicherheiten von der Bank eingetroffen sind. Die Grundbuchanmeldung wird vorgeprüft und im Tagebuch eingetragen Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 49 / 64

50 6.12. Benutzeroberfläche Aufgrund der Selektion der Geschäftsart Schuldbrieferhöhung wird der Benutzer von Terravis intuitiv zum richtigen Sub-Prozess geleitet. Bei Prozess-Beginn müssen die Pflichtfelder Organisationseinheit, Referenz ausgefüllt und das entsprechende Grundpfandrecht gemäss nachfolgender Darstellung ausgewählt werden: Abbildung 54: Einleitung Geschäft Schuldbrieferhöhung Die Auswahl des relevanten Schuldbriefs erfolgt bei allen Sub-Prozessen über die nachstehenden Auswahl-Masken in zwei Schritten: Abbildung 55: Einleitung Geschäft Schuldbrieferhöhung Abbildung 56: Einleitung Geschäft Schuldbrieferhöhung Anschliessend sind Pfandsumme und Maximalzinsfuss zu erfassen: Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 50 / 64

51 Abbildung 57: Erhöhung Grundpfandsumme Die Informationen zum Schuldbrief und zum Eigentümer werden direkt in das Formular eingefügt. Die Personenangaben sind durch den Benutzer zu bewirtschaften: Natürliche Personen Zivilstand Geschlecht Bürgerort / Nationalität Juristische Personen UID Anschliessend kann der Auftrag abgesandt werden. Der Versand wird am Bildschirm bestätigt. Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 51 / 64

52 6.13. Übersicht Prozess 4f Erhöhung Schuldbrief Schuldbrieferhöhung bestellen 1 Geschäft signieren 3 2 Auftrag entgegennehmen Geschäft signieren Weiterleitung Schuldbrieferhöhung 4 Geschäft anmelden 5 Dokumente signieren Prozess 4f Schuldbrieferhöhung Alle Papierschuldbriefe mit Umwandlung Freies Notariat Bank nicht in SIX Tresor Bank Sicherheiten versenden 6 Bestätigung Tagebucheintrag Bestätigung Hauptbucheintrag Notar Abbildung 58: Diagramm Prozess 4f 1 Für die Erhöhung eines Schuldbriefes werden in diesem Schritt alle Daten erfasst, woraus Terravis das PDF-Dokument erstellt, das dann 2-fach signiert werden muss 2 Falls durch die Bank kein Notar erfasst wurde, kann der Notar mittels Freischaltcode den Auftrag für die Schuldbrieferrichtung abrufen 3 Falls durch die Bank ein Notar erfasst wurde, wird der Auftrag zur Schuldbrieferrichtung direkt an diesen Notar weitergeleitet 4 Falls alle PDF-Dokumente bereits digital signiert sind, kann die Anmeldung direkt an das Grundbuchamt weitergeleitet werden 5 Falls noch ein oder mehrere PDF-Dokumente im Terravis Signing Server signiert werden müssen, wird das Geschäft erst nach dem Signieren durch den Notar an das Grundbuchamt weitergeleitet 6 Das Grundbuchamt wartet, bis die Anmeldung vom Notar als auch die Sicherheiten von der Bank eingetroffen sind. Die Grundbuchanmeldung wird vorgeprüft und im Tagebuch eingetragen Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 52 / 64

53 6.14. Benutzeroberfläche Aufgrund der Selektion der Geschäftsart Schuldbrieferhöhung wird der Benutzer von Terravis intuitiv zum richtigen Sub-Prozess geleitet. Bei Prozess-Beginn müssen die Pflichtfelder Organisationseinheit, Referenz ausgefüllt und das entsprechende Grundpfandrecht gemäss nachfolgender Darstellung ausgewählt werden: Abbildung 59:, Einleitung Geschäft Schuldbrieferhöhung Die Auswahl des relevanten Schuldbriefs erfolgt bei allen Sub-Prozessen über die nachstehenden Auswahl-Masken in zwei Schritten: Abbildung 60: Einleitung Geschäft Schuldbrieferhöhung Abbildung 61: Einleitung Geschäft Schuldbrieferhöhung Abbildung 62: Einleitung Geschäft Schuldbrieferhöhung Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 53 / 64

54 Beim Prozess 4f werden Papier-Schuldbriefe per Default zur Zusammenlegung vorgeschlagen. Terravis schlägt den Papier-Schuldbrief mit der höchsten Pfandsumme per Default als das Grundpfand vor, welches in einen Register- Schuldbrief umgewandelt und erhöht werden soll. Der Benutzer hat die Möglichkeit, diese Auswahl anzupassen. Die Summen der restlichen Schuldbriefe werden kumuliert, dem neuen Register-Schuldbrief im Zusammenhang mit der Erhöhung hinzu gefügt. Die restlichen Schuldbriefe werden gelöscht. Anschliessend sind Pfandsumme und Maximalzinsfuss zu erfassen: Abbildung 63: Erhöhung Grundpfandsumme Die Informationen zum Schuldbrief und zum Eigentümer werden direkt in das Formular eingefügt. Die Personenangaben sind durch den Benutzer zu bewirtschaften: Natürliche Personen Zivilstand Geschlecht Bürgerort / Nationalität Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 54 / 64

55 Juristische Personen UID Anschliessend kann der Auftrag abgesandt werden. Der Versand wird am Bildschirm bestätigt. Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 55 / 64

56 7. SIX Tresor 7.1. Einleitung Im SIX-Tresor werden Assets von Auftraggebern/Besitzern hinterlegt und so in dessen Auftrag gesichert gelagert. Zu den Assets zählen z.b. Schuldbriefe, Versicherungspolicen oder wertvolle Objekte (Wertpapiere, Edelmetalle). Im Zusammenhang mit Terravis sind ausschliesslich Papier-Schuldbriefe und Versicherungspolicen relevant. Damit ein Auftraggeber (Bsp. Kreditinstitut) direkt einen Tresorauftrag erfassen kann, muss er in Terravis dazu berechtigt sein, und zumindest einem Mitarbeiter müssen die die Rechte SIX-Tresor zugewiesen sein. Dieser Mitarbeiter hat aus Sicht des Auftraggebers die Rolle eines Sachbearbeiters SIX Tresor Berechtigungs-Beispiel: Abbildung 64: Berechtigung für SIX-Tresor 7.3. Aufgaben eines Sachbearbeiters SIX Tresor (SB Tresor) aus Sicht Auftraggeber Der SB Tresor führt alle Aktionen im Zusammenhang mit dem SIX-Tresor aus. Es gibt drei mögliche Geschäftsfälle: - Tresorauftrag Einlieferung - Tresorauftrag Auslieferung / Auslieferung an Drittpartei - Tresorauftrag Asset Kopierauftrag Nachfolgend sind diese Geschäftsfälle im Detail beschrieben. Die nachfolgenden Geschäftsfälle sind immer aus der Sicht des Auftraggebers dargestellt. Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 56 / 64

57 7.4. Tresorauftrag - Einlieferung Übersicht Prozess Abbildung 65: Tresorauftrag - Einlieferung Prozess Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 57 / 64

58 Vorgehen Das Geschäft wird in Terravis auf der Lasche Geschäftsverkehr unter dem Menü Neuer Tresorauftrag gestartet. Im Drop-Down Feld Auftragsart wird der Typ Einlieferung ausgewählt und dann auf Auftrag erfassen geklickt. Abbildung 66: Tresorauftrag erfassen 1 Tresorauftrag erfassen Der Benutzer erfasst die notwendigen Daten der Maske Tresorauftrag erfassen Gelb eingefärbte Felder erfordern zwingend Benutzereingaben 2 Assets hinzufügen Bevor der Tresorauftrag vollständig ist müssen Assets erfasst werden. Hierzu wird auf den Link hinzufügen unter Assets auf der Maske Tresorauftrag erfassen geklickt. Es gibt 2 Arten von Assets zur Auswahl 1. Schuldbrief 2. Versicherungspolice ACHTUNG: Je nach ausgewählter Asset-Art wird eine andere Maske zur Erfassung derselben angezeigt Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 58 / 64

59 7.5. Tresorauftrag Auslieferung / Auslieferung an Drittpartei Übersicht Prozess Abbildung 67: Tresorauftrag - Auslieferung Prozess Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 59 / 64

60 Vorgehen Das Geschäft wird in Terravis auf der Lasche Geschäftsverkehr unter dem Menü Neuer Tresorauftrag gestartet. Im Drop-Down Feld Auftragsart wird der Typ Auslieferung bzw. Auslieferung an Drittpartei ausgewählt und dann auf Auftrag erfassen geklickt. Abbildung 68: Tresor-Auslieferung Abbildung 69: Tresor - Auslieferung an Drittpartei 1 Tresorauftrag erfassen Der Benutzer erfasst die notwendigen Daten der Maske Tresorauftrag erfassen Gelb eingefärbte Felder erfordern zwingend Benutzereingaben 2 Assets hinzufügen Bevor der Tresorauftrag vollständig ist müssen Assets erfasst werden. Hierzu wird auf den Link hinzufügen unter Assets auf der Maske Tresorauftrag erfassen geklickt. Es gibt 2 Arten von Assets zur Auswahl 3. Schuldbrief 4. Versicherungspolice Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 60 / 64

61 ACHTUNG: Je nach ausgewählter Asset-Art wird eine andere Maske zur Erfassung derselben angezeigt Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 61 / 64

62 7.6. Tresorauftrag Asset kopieren Übersicht Prozess Abbildung 70: Tresorauftrag - Asset kopieren Prozess Vorgehen Das Geschäft wird in Terravis auf der Lasche Geschäftsverkehr unter dem Menü Neuer Tresorauftrag gestartet. Im Drop-Down Feld Auftragsart wird der Typ Auslieferung bzw. Auslieferung an Drittpartei ausgewählt und dann auf Auftrag erfassen geklickt. 1 Tresorauftrag erfassen Der Benutzer erfasst die notwendigen Daten der Maske Tresorauftrag erfassen Gelb eingefärbte Felder erfordern zwingend Benutzereingaben 2 Assets hinzufügen Bevor der Tresorauftrag vollständig ist müssen Assets erfasst werden. Hierzu wird auf den Link hinzufügen unter Assets auf der Maske Tresorauftrag erfassen geklickt. Es gibt 2 Arten von Assets zur Auswahl 5. Schuldbrief 6. Versicherungspolice ACHTUNG: Je nach ausgewählter Asset-Art wird eine andere Maske zur Erfassung derselben angezeigt Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt - Bedienungsanleitung für Kreditinstitute Seite 62 / 64

TERRAVIS Anleitung für Grundbuchaudit

TERRAVIS Anleitung für Grundbuchaudit TERRAVIS Anleitung für Grundbuchaudit Version 1.1 vom 1.4.2015 TERRAVIS als zentrale Plattform für den schweizweiten Zugang zu Grundstückinformationen und den elektronischen Geschäftsverkehr zwischen Grundbuchämtern,

Mehr

Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt. Technische Weisungen für Kreditinstitute

Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt. Technische Weisungen für Kreditinstitute SIX Terravis AG Brandschenkestrasse 47 Postfach 1758 8021 Zürich (UID: CHE-114.332.360) Elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt Technische Weisungen für Kreditinstitute Gültig ab 01.03.2014 Version

Mehr

Neues Immobiliarsachenrecht Das Wichtigste auf einen Blick!

Neues Immobiliarsachenrecht Das Wichtigste auf einen Blick! Neues Immobiliarsachenrecht Das Wichtigste auf einen Blick! In rund 10 Monaten tritt das revidierte Sachenrecht in Kraft. Welches sind die wichtigsten Änderungen? Was betrifft Sie? Was empfiehlt Häusermann

Mehr

Bedienungsanleitung PayMaker SB Saanen Bank Edition

Bedienungsanleitung PayMaker SB Saanen Bank Edition Bedienungsanleitung PayMaker SB Saanen Bank Edition Eröffnung Ihrer Vertragsdaten Nach erfolgter Installation öffnen Sie bitte die Hauptoberfläche es Programms. Wählen Sie dort im linken Bereich [Einstellungen]

Mehr

Informationsveranstaltung Elektronischer Geschäftsverkehr (egvt) im Kanton Aargau

Informationsveranstaltung Elektronischer Geschäftsverkehr (egvt) im Kanton Aargau DEPARTEMENT VOLKSWIRTSCHAFT UND INNERES Informationsveranstaltung Elektronischer Geschäftsverkehr (egvt) im Kanton Aargau 13. Januar 2015 Traktanden 1. Begrüssung der Teilnehmenden und Einführung in das

Mehr

Vereinbarung bezüglich elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt (Kreditinstitute)

Vereinbarung bezüglich elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt (Kreditinstitute) Vereinbarung bezüglich elektronischer Geschäftsverkehr Terravis egvt (Kreditinstitute) zwischen SIX Terravis AG, Brandschenkestrasse 47, Postfach 1758, 8021 Zürich (nachfolgend SIX Terravis) und Kreditinstitut:

Mehr

Hier erfahren Sie, wie Sie im E-Banking Ihre Zahlungen erfassen und verwalten können:

Hier erfahren Sie, wie Sie im E-Banking Ihre Zahlungen erfassen und verwalten können: Hier erfahren Sie, wie Sie im E-Banking Ihre Zahlungen erfassen und verwalten können: Bitte beachten Sie, dass in diesem Dokument nur die gängigsten Zahlungsarten; Oranger Einzahlungsschein, Roter Einzahlungsschein,

Mehr

Anleitung zur SEPA-Umstellung in SFirm 2.5 (Variante Überweisungen und Lastschriften )

Anleitung zur SEPA-Umstellung in SFirm 2.5 (Variante Überweisungen und Lastschriften ) SFirm mit Überweisungen und Lastschriften Anleitung zur SEPA-Umstellung in SFirm 2.5 (Variante Überweisungen und Lastschriften ) Der SEPA-Zahlungsverkehr wird den nationalen und europaweiten Zahlungsverkehr

Mehr

Muster des Monats: Belastungsvollmacht. 3 Belastungsvollmacht ( 1 )

Muster des Monats: Belastungsvollmacht. 3 Belastungsvollmacht ( 1 ) Muster des Monats: Belastungsvollmacht 3 Belastungsvollmacht ( 1 ) Um dem Käufer die Möglichkeit der Fremdfinanzierung des Kaufpreises zu geben, erteilt Verkäufer dem Käufer V o l l m a c h t, den verkauften

Mehr

Kapitel 2: Schadenfall registrieren 4 Kapitel 3: Schadenfall bearbeiten 18 Kapitel 4: Dokumente verwalten

Kapitel 2: Schadenfall registrieren 4 Kapitel 3: Schadenfall bearbeiten 18 Kapitel 4: Dokumente verwalten Benutzerhandbuch Kundenportal für die Online-Registratur von Personenschäden zur obligatorischen Unfall- und Zusatz-Versicherung (UVG/UVG-Z) sowie Krankentaggeld- Versicherung Inhaltsverzeichnis Kapitel

Mehr

BvLArchivio. Neue Plug-ins für Microsoft Outlook

BvLArchivio. Neue Plug-ins für Microsoft Outlook Neue Plug-ins für Microsoft Outlook DIGITALES ARCHIVIEREN 0101011100010101111000000100010100010101000101010000001111010101111101010111101010111 010101110001010111100000010001010001010100010101000000111101010

Mehr

Talente Tauschkreis Wien. CYCLOS - Detaillierte Anleitung zum Einstieg in das Buchungssystem

Talente Tauschkreis Wien. CYCLOS - Detaillierte Anleitung zum Einstieg in das Buchungssystem Talente Tauschkreis Wien CYCLOS - Detaillierte Anleitung zum Einstieg in das Buchungssystem Erstellt für die Mitglieder des Talente Tauschkreis Wien 1010 Wien Johannesgasse 16/1 www.talentetauschkreis.at

Mehr

Sicherheitslösung SMS-Code

Sicherheitslösung SMS-Code Sicherheitslösung SMS-Code Mit dieser Anleitung helfen wir Ihnen, den Einstieg ins e-banking mit dem neuen Verfahren SMS-Code mittels Telefon zu erleichtern. Inhalt Login mit SMS-Code... 1 1. Sie sind

Mehr

Verwendung der Support Webseite

Verwendung der Support Webseite amasol Dokumentation Verwendung der Support Webseite Autor: Michael Bauer, amasol AG Datum: 19.03.2015 Version: 3.2 amasol AG Campus Neue Balan Claudius-Keller-Straße 3 B 81669 München Telefon: +49 (0)89

Mehr

Daueraufträge erfassen und verwalten

Daueraufträge erfassen und verwalten Hier erfahren Sie, wie Sie Daueraufträge im E-Banking erfassen und verwalten: Bitte beachten Sie, dass in diesem Dokument nur die gängigsten Zahlungsarten; Oranger ES, Roter ES, Bankzahlung Inland und

Mehr

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Anleitung E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net 2 E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Leitfaden für Kunden Inhaltsverzeichnis Kapitel Seite 1. Überblick

Mehr

Update RSA3000 / 2014

Update RSA3000 / 2014 Bertschikerstrasse 17 CH-8625 Gossau ZH Tel. 079 404 1 404 Fax: 086 079 404 1 404 informatik@rsa3000.ch www.rsa3000.ch Update RSA3000 / 2014 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Auch dieses Jahr orientieren

Mehr

Leitfaden Meine Daten ändern

Leitfaden Meine Daten ändern Finanzdirektion des Kantons Bern Einleitung BE-Login ist die elektronische Plattform des Kantons Bern. Nach erfolgter Registrierung und anschliessender Anmeldung können Sie diverse Behördengänge zentral

Mehr

Inhalt Einleitung 2 Anmeldung 3 Oberfläche und Bedienung Bearbeitungsablauf 12

Inhalt Einleitung 2 Anmeldung 3 Oberfläche und Bedienung Bearbeitungsablauf 12 Inhalt Einleitung 2 Anmeldung 3 Neues Konto anmelden 3 Passwort vergessen? 4 Oberfläche und Bedienung 5 Projektbereiche 5 Startseite 6 Übersicht 6 Probleme anzeigen 7 Probleme eingeben 10 Änderungsprotokoll

Mehr

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang interner OWA-Zugang Neu-Isenburg,08.06.2012 Seite 2 von 15 Inhalt 1 Einleitung 3 2 Anmelden bei Outlook Web App 2010 3 3 Benutzeroberfläche 4 3.1 Hilfreiche Tipps 4 4 OWA-Funktionen 6 4.1 neue E-Mail 6

Mehr

NetBanking. Installations- und Bedienungsanleitung

NetBanking. Installations- und Bedienungsanleitung NetBanking Installations- und Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis Bitte gewünschtes Kapitel anklicken. Installation Zip-Datei entpacken 3 Programm installieren 4 Registrieren und einrichten Online-Registrierung

Mehr

eoslogistics processing solutions

eoslogistics processing solutions eoscop gmbh Roggenstrasse 5 CH-4665 Oftringen Tel. +41 (0)62 788 44 44 info@eoscop.ch Anleitung / Systemvoraussetzungen innight.web Datum 12.12.2008 Unser Zeichen RM Kontaktperson 1 Inhaltsverzeichnis

Mehr

mietrechtspraxis mp Elektronische Übermittlung 1 Die elektronische Übermittlung im Rahmen von Zivilprozessen 2

mietrechtspraxis mp Elektronische Übermittlung 1 Die elektronische Übermittlung im Rahmen von Zivilprozessen 2 mietrechtspraxis mp Elektronische Übermittlung 1 Die elektronische Übermittlung im Rahmen von Zivilprozessen 2 Mit dem Inkrafttreten der neuen eidgenössischen Prozessgesetze auf den 01. Januar 2010 wird

Mehr

Administration Gruppen (Institution)

Administration Gruppen (Institution) Administration Gruppen (Institution) Kurzanleitung für den Moderator (mit Administrationsrechten) (1) Loggen Sie sich ein und klicken Sie auf den Reiter Institution. (2) Wählen Sie rechts oben über die

Mehr

Der Kanton Bern revolutioniert das Grundbuchgeschäft

Der Kanton Bern revolutioniert das Grundbuchgeschäft Kanton Bern Der Kanton Bern revolutioniert das Grundbuchgeschäft Die Einführung des papierlosen Geschäftsverkehrs mit den bernischen Grundbuchämtern und dem Handelsregisteramt Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion

Mehr

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de Webmail Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach http://webmail.willytel.de Inhalt: Inhalt:... 2 Übersicht:... 3 Menü:... 4 E-Mail:... 4 Funktionen:... 5 Auf neue Nachrichten überprüfen... 5 Neue Nachricht

Mehr

für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG

für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG Ticket-System für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG Inhalt Tickets...2 Eigenschaften...2 Einstellungen...3 Das erste Ticket...4 Verknüpfungen mit den Tickets...5 Kategorienamen...6 Funktionen in

Mehr

Benutzeranleitung emailarchiv.ch

Benutzeranleitung emailarchiv.ch Benutzeranleitung emailarchiv.ch Luzern, 14.03.2014 Inhalt 1 Zugriff... 3 2 Anmelden... 3 2.1 Anmeldung über den Browser... 3 2.2 Anmeldung über das Outlook Plug-In... 4 3 Das Mailarchiv... 5 3.1 Überblick...

Mehr

Kurzanleitung zum Erfassungsportal am Beispiel der Meldung EHVR / QHVR Seite 1 von 15

Kurzanleitung zum Erfassungsportal am Beispiel der Meldung EHVR / QHVR Seite 1 von 15 Kurzanleitung zum Erfassungsportal am Beispiel der Meldung EHVR / QHVR Seite 1 von 15 1. BENUTZERREGISTRIERUNG... 1 1.1. ERSTREGISTRIERUNG... 1 1.2. WEITERE OPTIONEN DER BENUTZERREGISTRIERUNG... 4 1.3.

Mehr

1. Einführung. 2. Splittbuchungen bei Ausgangsrechnungen mit Skonto

1. Einführung. 2. Splittbuchungen bei Ausgangsrechnungen mit Skonto 1. Einführung Sehr geehrter orgamax User! Wir freuen uns, dass Sie sich für orgamax entschieden haben. Eventuell sind Sie Neukunde und wissen nicht, wie Sie die Verbuchung von Skonti bei Aus- und Eingangsrechnungen

Mehr

Anleitung. E-Mail Spam Filter mit Quarantäne Eine kurze Funktionsübersicht. Internet- & Netzwerk-Services

Anleitung. E-Mail Spam Filter mit Quarantäne Eine kurze Funktionsübersicht. Internet- & Netzwerk-Services Anleitung E-Mail Spam Filter mit Quarantäne Internet- & Netzwerk-Services 1. Anmeldung Die Anmeldung erfolgt über: http://mailadmin.tbits.net Jeder Benutzer meldet sich mit der E-Mail-Adresse als Benutzername

Mehr

Anleitung zum Online Banking

Anleitung zum Online Banking Anleitung zum Online Banking Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen zur Installation und Konfiguration von Online Banking unter Jack. Um das Online Banking in Jack nutzen zu können, müssen Sie das entsprechende

Mehr

OWA Benutzerhandbuch. Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010

OWA Benutzerhandbuch. Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010 Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010 P:\Administratives\Information\Internet\hftm\OWA_Benutzerhandbuch.docx Seite 1/25 Inhaltsverzeichnis Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010... 1 1 Zugang zur Webmail-Plattform...

Mehr

Quickguide. Elektronisches Baugesuch für. Bauherren und Architekten

Quickguide. Elektronisches Baugesuch für. Bauherren und Architekten Quickguide Elektronisches Baugesuch für Bauherren und Architekten Quickguide_für_Bauherren_und_Architekten Version 2.0 Seite 1/16 Postadresse Dienststelle Informatik Ruopigenplatz 1 Postfach 663 CH-6015

Mehr

Die Programme im Einzelnen (siehe auch Beilage Programmbeschreibung der Entwickler):

Die Programme im Einzelnen (siehe auch Beilage Programmbeschreibung der Entwickler): Jeder Schüler der digbiz-klasse programmiert (in Zweiergruppen) ein kleines Programm, das in unserer Übungsfirma (CBS GesmbH ÜFA) auch tatsächlich gekauft werden kann. Die Programme im Einzelnen (siehe

Mehr

Um den Personalausweis zu initialisieren und die Zertifikate beantragen zu können, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein: Sie

Um den Personalausweis zu initialisieren und die Zertifikate beantragen zu können, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein: Sie DEPARTEMENT FINANZEN UND RESSOURCEN Abteilung Personal und Organisation 2. Juli 2014 ANLEITUNG Personalausweis initialisieren und Zertifikate beantragen 1. Voraussetzungen Um den Personalausweis zu initialisieren

Mehr

Anleitung. Service Help Desk - Webportal. Dezernat 5 Gebäude- und Liegenschaftsmanagement. Ver. 3.1.1 / Oktober 2014

Anleitung. Service Help Desk - Webportal. Dezernat 5 Gebäude- und Liegenschaftsmanagement. Ver. 3.1.1 / Oktober 2014 Ver. 3.1.1 / Oktober 2014 Service Help Desk - Webportal Anleitung Aus dem Inhalt: Anmelden Kennwort ändern Meldung erfassen Dateianhänge Meldung bearbeiten Dezernat 5 Gebäude- und Liegenschaftsmanagement

Mehr

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST S - t r u s t Z e r t i f i z i e r u n g s d i e n s t l e i s t u n g e n d e s D e u t s

Mehr

S ecure File E xchange K urzanleitung

S ecure File E xchange K urzanleitung S ecure File E xchange K urzanleitung Inhalt Rollendefinitionen... 3 Neuen Ordner anlegen... 9 Hinzufügen oder Hochladen einer neuen Datei... 11 Datei löschen... 13 Dokument herunterladen... 14 Datei

Mehr

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de SWN-NetT Webmail Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de Übersicht Einstieg... 2 Menü... 2 E-Mail... 3 Funktionen... 4 Auf eine neue Nachricht

Mehr

Ticketexpert Ticketsystem der PHSG Informatik

Ticketexpert Ticketsystem der PHSG Informatik Ticketexpert Ticketsystem der PHSG Informatik Ticketexpert Benutzeranleitung 26. April 2010 Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 3 2 Arbeiten mit dem Ticketexpert

Mehr

Kooperationsplattform der Anhalt Dessau AG. Benutzerhandbuch

Kooperationsplattform der Anhalt Dessau AG. Benutzerhandbuch Kooperationsplattform der Anhalt Dessau AG Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis Vorwort 2 1. Einführung 3 1.1 Anmeldung im System 1.2 Die Kollaborationsplattform 1.3 Rechteübersicht 3 4 5 2. Benutzersuche

Mehr

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de GEVITAS-Sync Bedienungsanleitung Stand: 26.05.2011 Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de Inhalt 1. Einleitung... 3 1.1. Installation... 3 1.2. Zugriffsrechte... 3 1.3. Starten... 4 1.4. Die Menü-Leiste...

Mehr

Verordnung über die elektronische öffentliche Beurkundung

Verordnung über die elektronische öffentliche Beurkundung Verordnung über die elektronische öffentliche Beurkundung Entwurf (VeöB) (Fassung vom 20. September 2010) Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf Artikel 55a Absatz 4 des Schlusstitels des Zivilgesetzbuches

Mehr

VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen)

VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen) VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen) Mit der folgenden Anleitung erhalten Sie eine Beschreibung der wesentlichen SEPA-Funktionen in der VR-NetWorld Software. Insbesondere wird auf die Voraussetzungen

Mehr

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Einführung... 2-3 Servereinstellungen für die Einrichtung auf dem E-Mail Client... 4 E-Mail Adresse / Postfach einrichten...

Mehr

Installationsanleitung CLX.PayMaker Office

Installationsanleitung CLX.PayMaker Office Installationsanleitung CLX.PayMaker Office Inhaltsverzeichnis 1. Installation und Datenübernahme... 2 2. Erste Schritte Verbindung zur Bank einrichten und Kontoinformationen beziehen... 4 3. Einrichtung

Mehr

Diese Anleitung beschreibt die wichtigsten Funktionen der Webmail-Applikation der webways ag. Login... 2

Diese Anleitung beschreibt die wichtigsten Funktionen der Webmail-Applikation der webways ag. Login... 2 Anleitung Webmail Diese Anleitung beschreibt die wichtigsten Funktionen der Webmail-Applikation der webways ag. Inhaltsverzeichnis Login... 2 Oberfläche... 3 Mail-Liste und Vorschau... 3 Ordner... 3 Aktionen...

Mehr

E-Shop Benutzeranleitung Mit dieser Anleitung lernen Sie in wenigen Minuten den neuen Rekag E-Shop zu benutzen.

E-Shop Benutzeranleitung Mit dieser Anleitung lernen Sie in wenigen Minuten den neuen Rekag E-Shop zu benutzen. E-Shop Benutzeranleitung Mit dieser Anleitung lernen Sie in wenigen Minuten den neuen Rekag E-Shop zu benutzen. 1. Wie komme ich zum E-Shop Gehen sie ins Internet auf unsere Homepage www.rekag.ch und rufen

Mehr

CRM. Weitere Schritte

CRM. Weitere Schritte CRM Weitere Schritte 1. Allgemein... 3 2. Anpassen der Auswahllisten... 3 3. Aufgabenverwaltung... 4 4. Web2Lead... 6 4.1 Erstellen Sie ein individuelles Kontaktformular...6 4.2 Optionen...6 4.3 Benachrichtigungen...7

Mehr

Filterregeln... 1. Einführung... 1. Migration der bestehenden Filterregeln...1. Alle eingehenden Nachrichten weiterleiten...2

Filterregeln... 1. Einführung... 1. Migration der bestehenden Filterregeln...1. Alle eingehenden Nachrichten weiterleiten...2 Jörg Kapelle 15:19:08 Filterregeln Inhaltsverzeichnis Filterregeln... 1 Einführung... 1 Migration der bestehenden Filterregeln...1 Alle eingehenden Nachrichten weiterleiten...2 Abwesenheitsbenachrichtigung...2

Mehr

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten In dem Virtuellen Seminarordner werden für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Seminars alle für das Seminar wichtigen Informationen,

Mehr

Pinus Lohnbuchhaltung

Pinus Lohnbuchhaltung Pinus Lohnbuchhaltung Anwendungsbereich Kost und Logis, Quellensteuer, Stundenlohn (Ergänzung zur Bedienungsanleitung Pinus Lohnbuchhaltung) Gültig ab Version 3.9, September 2009 Inhaltsverzeichnis 1.

Mehr

Kapitel 3 Communication-Center (CC)

Kapitel 3 Communication-Center (CC) Kapitel 3 (CC) Notwendige Voraussetzungen für diese Schulung: Internetfähiger Computer mit aktuellem Browser (z.b. Firefox, Internet Explorer) Internet-Domain mit aufgeschaltetem Worldsoft SalesPower-Paket.

Mehr

Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung

Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung Perinorm Online wurde im Dezember 2013 auf eine wöchentliche Aktualisierung umgestellt. Ab April 2014 können auch

Mehr

Handbuch oasebw Seite 1 von 10

Handbuch oasebw Seite 1 von 10 Seite 1 von 10 Seite 2 von 10 Inhaltsverzeichnis BESCHREIBUNG 4 VORGÄNGE 5 VORGANG NEU ANLEGEN 5 VORGANG BEARBEITEN 7 VORGANG ÜBERWACHEN 8 VORGANG LÖSCHEN/STORNIEREN 8 VERWALTUNG 9 PERSÖNLICHE EINSTELLUNGEN

Mehr

SFirm Schritt-für-Schritt-Anleitung für SEPA-Lastschriften

SFirm Schritt-für-Schritt-Anleitung für SEPA-Lastschriften SFirm Schritt-für-Schritt-Anleitung für SEPA-Lastschriften Seit 2008 entsteht schrittweise der neue einheitliche Euro-Zahlungsverkehrsraum in Europa (Single Euro Payments Area, kurz: SEPA). Bereits heute

Mehr

Installations-Anleitung PayMaker NetBankingsoftware

Installations-Anleitung PayMaker NetBankingsoftware Installations-Anleitung PayMaker NetBankingsoftware PayMaker NetBankingsoftware Kurzbeschreibung Mit diesem Programm wird Ihnen das Handling von NetBanking noch einfacher gemacht. Zahlungs- respektive

Mehr

Interpneu Einstellungen

Interpneu Einstellungen Interpneu Einstellungen Esseda bietet folgende Möglichkeiten der Datenanbindung mit Interpneu: 1. adhoc Schnittstelle: Elektronische Abfrage der Verfügbarkeit und elektronische Bestellung einzelner Artikel.

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Download, Installation und Autorisierung der Lasergene Software. Bitte unbedingt beachten!

Download, Installation und Autorisierung der Lasergene Software. Bitte unbedingt beachten! Download, Installation und Autorisierung der Lasergene Software Bitte unbedingt beachten! Wichtig: Sie müssen für die Installation und Autorisierung als Administrator an Ihrem Computer angemeldet sein.

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

E-Banking Bedienungsanleitung für das Login und Signierung mittels SMS-Code.

E-Banking Bedienungsanleitung für das Login und Signierung mittels SMS-Code. E-Banking Bedienungsanleitung für das Login und Signierung mittels SMS-Code. Ver. 2.5 Sehr geehrte E-Banking Kundin Sehr geehrter E-Banking Kunde Mit dieser Anleitung helfen wir Ihnen, den Einstieg ins

Mehr

TecGo Online Local. Ihr Einstieg bei TecCom. Installation und Einrichtung der Besteller Software Release 3.0 INHALT. I. Art der Installation

TecGo Online Local. Ihr Einstieg bei TecCom. Installation und Einrichtung der Besteller Software Release 3.0 INHALT. I. Art der Installation TecGo Online Local Ihr Einstieg bei TecCom Installation und Einrichtung der Besteller Software Release 3.0 INHALT I. Art der Installation II. III. Installation des TecLocal Einrichten der Online-Verbindung

Mehr

MIKA - Eine kleine Einführung

MIKA - Eine kleine Einführung MIKA - Eine kleine Einführung von Kerstin Schulze 1. MIKA (Mail- Instant Messaging- Kalender- Adressen) MIKA ist der neue Web-Mail Service an der HBK. MIKA steht für die Funktionsbereiche Mail, Instant

Mehr

Anleitung. Switch-On Informatik Support Tool

Anleitung. Switch-On Informatik Support Tool Anleitung Switch-On Informatik Support Tool IBM PC Business Partner Europa3000 Service Partner EPSON Qualified Printer Partner MAXDATA Insider Inhaltsverzeichnis Einleitung...3 Wie kommt man auf die Supportseite...4

Mehr

Manual «Online Service Center» der Messe Luzern AG

Manual «Online Service Center» der Messe Luzern AG Manual «Online Service Center» der Messe Luzern AG www.service.messeluzern.ch JETZT NEU Das «Online Service Center» erleichtert Ihre Messeorganisation. Messe Luzern AG Horwerstrasse 87 CH-6005 Luzern Tel.

Mehr

Benutzerhandbuch Ticket Self Service (TSS) für das IT Service Management. (KDO Kunden-Service zu Ticketinformationen und Kundenanfragen)

Benutzerhandbuch Ticket Self Service (TSS) für das IT Service Management. (KDO Kunden-Service zu Ticketinformationen und Kundenanfragen) Benutzerhandbuch Ticket Self Service (TSS) für das IT Service Management (KDO Kunden-Service zu Ticketinformationen und Kundenanfragen) 21. November 2013 Inhalt 1 Allgemeines 1.1 Serviceumfang im Ticket

Mehr

Jahresabschluss- rechnung und Rückstände

Jahresabschluss- rechnung und Rückstände ACS Data Systems AG Jahresabschluss- rechnung und Rückstände (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Privatkunden Geschäftskunden. NetBanking Plus flexibel und effizient

Privatkunden Geschäftskunden. NetBanking Plus flexibel und effizient Privatkunden Geschäftskunden _ NetBanking Plus flexibel und effizient 1 Ihre persönliche 24-Stunden-Bank Praktische Online-Dienstleistungen Erledigen Sie Ihre Bankgeschäfte einfach, bequem und schnell

Mehr

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken.

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken. Postbox FAQ/Hilfe Wie rufe ich die Postbox auf? Nach dem Einloggen in Ihren persönlichen Transaktionsbereich können Sie die Postbox an 3 unterschiedlichen Stellen aufrufen. Depotbezogen in der Depotübersicht,

Mehr

Inserate Administra-on. Anleitung

Inserate Administra-on. Anleitung Inserate Administra-on Anleitung ANLEITUNG Login Login Damit Sie Ihre Inserate verwalten können, müssen Sie angemeldet sein.. Auf der Seite www.jobcloud.ch können Sie sich mit Ihrer Kundennummer, dem Benutzernamen

Mehr

HANDBUCH INHALTSVERZEICHNIS

HANDBUCH INHALTSVERZEICHNIS HANDBUCH INHALTSVERZEICHNIS 1. Willkommen 2 2. Grundaufbau 3 3. Adressen 4 3.1. Adresse erfassen 4 3.2. Adresse suchen 4 3.3. Adresse editieren 4 3.4. Adresse löschen 4 3.5. Kontaktperson hinzufügen 4

Mehr

mfmed EVOLUTION v3.20141201

mfmed EVOLUTION v3.20141201 mfmed EVOLUTION v3.20141201 1 Lieber Kunde... 2 2 General Invoice Manager 4.3... 3 3 Mahntexte anpassen... 3 4 MediPort: neue Komponente... 4 5 TrustX-Software updaten... 5 6 Diverses... 5 6.1 Häkchen

Mehr

Handbuch Schulungsdatenbank

Handbuch Schulungsdatenbank Handbuch Schulungsdatenbank Inhaltsverzeichnis Hinweise... 3 Überblick... 4 Themen... 5 Schulungsprogramm Verwalten... 6 Details... 7 Schulungsprogramm bearbeiten... 9 Anstehende Termine... 10 Schulungen

Mehr

Rail Mall 4.0 Kundendokumentation Siemens AG 2014 Alle Rechte vorbehalten. Answers for infrastructure and cities.

Rail Mall 4.0 Kundendokumentation Siemens AG 2014 Alle Rechte vorbehalten. Answers for infrastructure and cities. Ersatzteilbestellung und Preisauskunft Rail Mall 4.0 Kundendokumentation Answers for infrastructure and cities. Rail Mall 4.0 - Überblick Per Mausklick zum Ersatzteil rund um die Uhr seit über zehn Jahren!

Mehr

Erfassen von Service-Meldungen über das Web-Interface auf www.peras.de

Erfassen von Service-Meldungen über das Web-Interface auf www.peras.de Erfassen von Service-Meldungen über das Web-Interface auf www.peras.de Web Self Service Erfassen von Service-Meldungen Version 3.1 Seite 2 von 12 Anwenderdokumentation Version 3.1 Stand September 2011

Mehr

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement HTL-Website TYPO3- Skriptum II Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig Qualitätsmanagement Erstellt Geprüft Freigegeben Name RUK Datum 02.06.2010 Unterschrift Inhaltsverzeichnis

Mehr

Online-Services für WIFI-Trainer/innen

Online-Services für WIFI-Trainer/innen Online-Services für WIFI-Trainer/innen Anleitung für das Trainerportal online.wkooe.at _ Auflage Juni 2013 www.wifi.at 1 Inhalt Seite 1 Vorbemerkungen... 3 2 Elektronische Werkvertragsabwicklung... 4 2.1

Mehr

Creditreform Wirtschaftsinformationen über Internet

Creditreform Wirtschaftsinformationen über Internet Gehen Sie auf die Website www.creditreform-bonn.de und klicken Sie recht oben auf den grünen Login-Button und wählen CrefoDirect aus. Sie gelangen anschließend auf die Anmeldeseite zur Firmendatenbank.

Mehr

Partnerleitfaden - Von der MPN Profilierung zur Office 365 Kaufangebot-Erstellung

Partnerleitfaden - Von der MPN Profilierung zur Office 365 Kaufangebot-Erstellung Partnerleitfaden - Von der MPN Profilierung zur Office 365 Kaufangebot-Erstellung Einführung Dieser Leitfaden zeigt Ihnen, welche Schritte Sie unternehmen müssen, um Office 365 vertreiben und die Partnerfunktionalitäten

Mehr

Kurzanleitung zu. Sage50

Kurzanleitung zu. Sage50 Kurzanleitung zu Sage50 Inhalt 1 Einleitung... 3 2 Finanzbuchhaltung... 4 2.1 Einfügen von Konten oder Gruppen... 4 2.2 Jahreswechsel und Saldoübertrag... 6 3 Lohnbuchhaltung... 11 3.1 Kontierung der Lohnarten...

Mehr

Das Girokonto: In drei Schritten zum Produktabschluss

Das Girokonto: In drei Schritten zum Produktabschluss Das Girokonto: In drei Schritten zum Produktabschluss Beim Girokonto-Abschluss hilft Ihnen ein Online-Assistent zum übermitteln der erforderlichen Informationen an die Kreissparkasse. So funktioniert der

Mehr

Adobe Volume Licensing

Adobe Volume Licensing Adobe Volume Licensing VIP Reseller Console Benutzerhandbuch für Value Incentive Plan (VIP) Version 3.5 22. November 2013 Gültig ab 1. November 2013 Inhalt Was ist die VIP Reseller Console?... 3 Erste

Mehr

Kurzanleitung Internetbanking

Kurzanleitung Internetbanking Kurzanleitung Internetbanking Sicherheitshinweise Verwenden Sie immer die vom Hersteller freigegebene, aktuellste Version, da nur bei diesen sichergestellt werden kann, dass diese die neuesten Sicherheitsupdates

Mehr

Solution Manager 7.1 Service Desk - Kunden

Solution Manager 7.1 Service Desk - Kunden Solution Manager 7.1 Service Desk - Kunden Projektbezeichnung / Projektnummer Erstellungsdatum 01.11.2012 Review Datum Version 1.8 Klassifizierung Solution Manager 7.1 Service Desk Kunden Dokumentation

Mehr

Online-Services für WIFI-Trainer/innen

Online-Services für WIFI-Trainer/innen Online-Services für WIFI-Trainer/innen Anleitung für das Trainerportal online.wkooe.at _ Auflage Juni 2013 www.wifi.at 1 Inhalt Seite 1 Vorbemerkungen... 3 2 Elektronische Werkvertragsabwicklung... 4 2.1

Mehr

SmarTeam MS Outlook Integration Version 3.1 Beschreibung des Funktionsumfangs

SmarTeam MS Outlook Integration Version 3.1 Beschreibung des Funktionsumfangs SmarTeam MS Outlook Integration Version 3.1 Beschreibung des Funktionsumfangs Der Aufbau der MS Outlook Integration orientiert sich stark an den SmarTeam Integrationen zu den MS Office Produkten, wobei

Mehr

E-LIBRARY. Die elektronische Bibliothek der Hochschule www.kalaidos-fh.ch/forschung/e-library. Installationsanleitung August 2015

E-LIBRARY. Die elektronische Bibliothek der Hochschule www.kalaidos-fh.ch/forschung/e-library. Installationsanleitung August 2015 E-LIBRARY Die elektronische Bibliothek der Hochschule www.kalaidos-fh.ch/forschung/e-library Installationsanleitung August 2015 1 Einleitung... 2 2 Online Zugang beantragen... 2 3 Konto freischalten...

Mehr

Quick guide Login und Administration Supplier Management Portal

Quick guide Login und Administration Supplier Management Portal Quick guide Login und Administration Supplier Management Portal Version: 1.1 Stand: 09.10.2013 Status: fertiggestellt Geheimhaltungsvermerk: keiner Impressum Herausgeber Deutsche Telekom AG Dreizehnmorgenweg

Mehr

INFOLOGIS AG EXZELLENT IN DER UMSETZUNG VON UNTERNEHMENSSTRATEGIEN. Aufbau einer Project Wiki

INFOLOGIS AG EXZELLENT IN DER UMSETZUNG VON UNTERNEHMENSSTRATEGIEN. Aufbau einer Project Wiki INFOLOGIS AG EXZELLENT IN DER UMSETZUNG VON UNTERNEHMENSSTRATEGIEN. Aufbau einer Project Wiki Allgemein Project WIKI Das optimale Know-How-Tool für Ihr Projekt. Wissen, Templates und Dokumente auf Knopfdruck.

Mehr

Benutzerhandbuch für ZKB WebMail. Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1

Benutzerhandbuch für ZKB WebMail. Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1 Benutzerhandbuch für ZKB WebMail Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1 Inhaltsverzeichnis 1 Beschreibung 3 1.1 Definition 3 1.2 Sicherheit 3 2 Funktionen 3 2.1 Registrierung (erstes Login)

Mehr

Websense Secure Messaging Benutzerhilfe

Websense Secure Messaging Benutzerhilfe Websense Secure Messaging Benutzerhilfe Willkommen bei Websense Secure Messaging, einem Tool, das ein sicheres Portal für die Übertragung und Anzeige vertraulicher, persönlicher Daten in E-Mails bietet.

Mehr

Teilnehmervertrag betreffend treuhänderische Verwaltung von Register-Schuldbriefen

Teilnehmervertrag betreffend treuhänderische Verwaltung von Register-Schuldbriefen Teilnehmervertrag betreffend treuhänderische Verwaltung von Register-Schuldbriefen datiert [Tag] [Monat] [Jahr] zwischen [Firma], [Adresse], (UID: [UID]) (nachfolgend Teilnehmer) und SIX SIS AG, Baslerstrasse

Mehr

Handbuch für das Cimatron Helpdesk. Cimatron Helpdesk

Handbuch für das Cimatron Helpdesk. Cimatron Helpdesk Handbuch für das Cimatron Helpdesk Cimatron Helpdesk Inhaltsverzeichnis 1 Wichtige Hinweise... 1 2 Das Cimatron Helpdesk... 2 2.1 Login... 2 2.2 Startseite... 2 2.3 Navigationsleiste... 3 2.4 Erzeuge Ticket...

Mehr

für Webseitenbetreiber

für Webseitenbetreiber HANDBUCH IMMOBILIENLISTE für Webseitenbetreiber Präsentieren Sie mit der Immobilienliste für Webseitenbetreiber (zum Beispiel Blogs, Webseiten von Städten und Gemeinden) Immobilien auf Ihrer eigenen Homepage.

Mehr

Installation CLX.NetBanking... 2. Datenübernahme aus altem NetBanking... 9. Kurze Programmübersichtt... 10. Kontodaten aktualisieren...

Installation CLX.NetBanking... 2. Datenübernahme aus altem NetBanking... 9. Kurze Programmübersichtt... 10. Kontodaten aktualisieren... CLX.NetBanking Installations- und Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis Installation CLX.NetBanking... 2 Datenübernahme aus altem NetBanking... 9 Kurze Programmübersichtt... 10 Kontodaten aktualisieren...

Mehr

Elektronische Unterschriften mit Adobe Acrobat 9. Version 1.0 14. April 2009

Elektronische Unterschriften mit Adobe Acrobat 9. Version 1.0 14. April 2009 Version 1.0 14. April 2009 Einleitung Diese Anleitung beschreibt in Kurzform wie (Standard, Pro und Pro Extended) PDF Dokumente signiert oder zertifiziert respektive die Signatur(en) geprüft werden können.

Mehr

S Sparkasse Hattingen

S Sparkasse Hattingen Tipps zum Umgang mit Ihrem Elektronischen Postfach Sie finden Ihr Elektronisches Postfach (epostfach) im geschützten Online-Banking-Bereich. Im Prinzip funktioniert es wie ein Briefkasten. Wir legen Ihnen

Mehr

Anleitung zum erfassen von Last Minute Angeboten und Stellenangebote

Anleitung zum erfassen von Last Minute Angeboten und Stellenangebote Anleitung zum erfassen von Last Minute Angeboten und Stellenangebote Zweck dieser Anleitung ist es einen kleinen Überblick über die Funktion Last Minute auf Swisshotelportal zu erhalten. Für das erstellen

Mehr