Projektträger: SÜDTIROLER SPARKASSE AG mit Sitz in der Sparkassenstraße Bozen.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Projektträger: SÜDTIROLER SPARKASSE AG mit Sitz in der Sparkassenstraße 12 39100 Bozen."

Transkript

1 REGLEMENT Gewinnspiel mit Preisen Projektträger: mit Sitz in der Sparkassenstraße Bozen. Beauftragtes Subjekt: EUROPEAN PROMOTIONAL RULES S.r.l. Via Vittoria Colonna Milano Bezeichnung: Planspiel Börse 2015 Zeitraum: Anmeldung: vom 16. September 2015 bis zum 12. November 2015 um 23:59 Uhr Teilnahme: vom 7. Oktober 2015 bis zum 16. Dezember 2015 um 11:00 Uhr. Zuweisung Preise: innerhalb Zielgruppe: Teilnehmen können Schüler der Oberschule und Berufsschule die Schulen in den Provinzen besuchen, in denen die Südtiroler Sparkasse mit ihren Filialen vertreten ist die ihren Wohnsitz in den Provinzen haben, in denen die Südtiroler Sparkasse mit ihren Filialen vertreten ist. Universitätsstudenten bis zu 26 Jahren, welche im Besitz eines gültigen Studentenausweises sind und die an den Universitäten in den Provinzen in Italien, in denen die Südtiroler Sparkasse ihre Filiale hat, studieren; die ihren Wohnsitz in den Provinzen, in denen die Südtiroler Sparkasse ihre Filiale hat, haben. Mitarbeiter der Gruppe Südtiroler Sparkasse sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Gebiet: Staatsgebiet, in den Provinzen, in welchen die Südtiroler Sparkasse eine Filiale hat. I. ABWICKLUNG DES WETTBEWERBS Planspiel Börse ist eine Wirtschaftsinitiative, die aus einem Schüler- und einem Studentenwettbewerb besteht. Alle Spielergruppen erhalten ein Wertpapierdepot mit fiktivem Startkapital. Die Teilnehmer versuchen den fiktiven Wert ihres Depots durch geschickte Käufe und Verkäufe von Wertpapieren möglichst zu erhöhen.. ANMELDUNG Die Teilnehmer müssen sich in Gruppen von 3 bzw. höchstens 4 Personen zusammenschließen (jede Gruppe kann ausschließlich aus Oberschülern oder aus Studenten bestehen). Die Anmeldung erfolgt auf der Chili-Homepage o wo das entsprechende Formular mit sämtlichen Daten auszufüllen ist. Die Teilnehmer erhalten folgende Zugangsdaten zugewiesen: Password Depotnummer die sie im Laufe der Teilnahme am Wettbewerb verwenden können. Jeder Schüler und Student darf nur bei einer Gruppe teilnehmen. Bei Verletzung dieser Vorschrift sind die Gruppen, die Mehrfach-Teilnahmen nach der ersten Teilnahme aufweisen, vom Wettbewerb ausgeschlossen. Pagina 1 di 20

2 Schülerwettbewerb: Die Oberschüler schließen sich in Gruppen von 3 bis 4 Personen zusammen und teilen die besuchte Schule sowie den Namen des Professors mit, der sie während des Wettbewerbs begleitet. Für jede Spielergruppe wird ein Wertpapierdepot mit einem fiktiven Startkapital von Euro eingerichtet. Dieses Kapital kann für den Handel mit Wertpapieren, mit sonstigen Finanzinstrumenten verwendet werden, und dies an den Börsen, die zum Zeitpunkt der Durchführung eines jeden Geschäfts auf der Homepage Planspiel Börse angeführt sind. Studentenwettbewerb: Die Universitätsstudenten schließen sich in Gruppen von 3 bis 4 Personen zusammen. Für jede Spielgruppe wird ein Wertpapierdepot mit einem fiktiven Startkapital von Euro eingerichtet Dieses Kapital kann für den Handel mit Wertpapieren, mit sonstigen Finanzinstrumenten verwendet werden, und dies an den Börsen, die zum Zeitpunkt der Durchführung eines jeden Geschäfts auf der Homepage Planspiel Börse angeführt sind. Die Unistudenten haben die Möglichkeit ein zweites Depot zu eröffnen. Im Ranking wird jedoch nur das besser qualifizierte Depot geführt. ALLGEMEINE REGELN Die Teilnahmebedingungen und vorgesehenen Abläufe (Wertpapiere, Börsenplätze, An- und Verkaufsabwicklung, Berechnungsmodalitäten usw.) sind in den beiliegenden Dokumenten ( Planspiel Börse 2015 für Oberschüler und Planspiel Börse 2015 für Universitätsstunden angeführt. Jede Gruppe muss innerhalb 16. Dezember 2015, Uhr (mitteleuropäische Zeit) mindestens 3 (drei) und höchstens 500 (fünfhundert) Wertpapieraufträge erteilen, ansonsten wird sie disqualifiziert und das Depot gesperrt. Für weitere Informationen bezüglich des Spielablaufs wird auf das entsprechende detaillierte Reglement verwiesen, das am Rechtssitz der Südtiroler Sparkasse AG aufliegt und über die Internetseiten oder abgerufen werden kann. II. ERMITTLUNG DER GEWINNER Innerhalb 31. Dezember 2015 wird für jeden Wettbewerb ein Ranking erstellt, wobei der Wert in Euro des fiktiven Depots errechnet wird. Dieser ergibt sich aus der Summe folgender Parameter (errechnet auf der Grundlage der Werte zum 16. Dezember 2015 um Uhr): Summe der Kurswerte aller im Depot vorhandenen Wertpapiere (bei Wertpapieren von Non-Euro-Börsenplätzen umgerechnet zum aktuellen Briefkurs). Restkapital rechnerisch aufgelaufene Stückzinsen für festverzinsliche Wertpapiere Die besten 3 Gruppen der Ober- und Berufsschüler und die besten 3 Gruppen der Universitätsstunden werden zu Gewinnern der im nachstehenden Absatz angeführten Preise erklärt. Die Ermittlung der Gewinnergruppen erfolgt in Anwesenheit eines Funktionärs der Handelskammer Bozen. Liegen zwei Gruppen in den ersten drei Positionen gleich auf, erfolgt das Ranking auf Grund des Depots, welches im Zeitraum des Gewinnspiels die meisten Handelstransaktionen vorgenommen hat. Die Gewinner werden über benachrichtigt, die an den Gruppenleiter an die auf dem Einschreibungsformular angeführte -Adresse gerichtet wird. III. PREISE DES GEWINNSPIELS Jeder Student der Gewinnergruppen wird von der Südtiroler Sparkasse mit 1 Einkaufsgutschein, mit unterschiedlichem Wert laut nachstehender Tabelle, belohnt: Platzierung Wert Einkaufsgutschein Pagina 2 di 20

3 1 Gruppe 300 Euro 2 Gruppe 250 Euro 3 Gruppe 200 Euro Der Einkaufsgutschein kann für den Ankauf von Gütern/Dienstleistungen in einem Geschäft von Mediaworld oder Sportler, nach Wahl des Gewinners, verwendet werden. Die Modalitäten sind auf der Rückseite des Einkaufsgutscheines angeführt. Dieser kann innerhalb von 180 Tagen nach Bestätigung des Gewinns eingelöst werden. Die Einkaufsgutscheine können auch mehrfach, bis zum Erreichen des jeweiligen Betrages verwendet werden: überschreitet der Wert der Einkäufe jenen des Gutscheines, muss der überschüssige Betrag vom Gewinner bezahlt werden. Die gänzliche oder teilweise Nichteinlösung der Gutscheine gibt nicht Anrecht auf Rückerstattung oder Auszahlung eines Restbetrages. IV. ANFORDERUNG DES PREISES Aufgrund des Rankings der teilnehmenden Mannschaften kontaktiert die Sparkasse über die 6 Gewinnergruppen (die besten 3 des Schülerwettbewerbs bzw. des Studentenwettbewerbs). Die Gewinner müssen die Annahme des Preises bestätigen, indem sie das ihnen zugeschickte Formblatt ausfüllen und diesem eine Ablichtung des Personalausweises eines jeden Gruppenmitgliedes beilegen, aus welchem genau jene Daten hervorgehen, die bei der Registrierung zum Wettbewerb mitgeteilt wurden. Bei Nichtübereinstimmung wird der Preis für die gesamte Gruppe nicht bestätigt. Die Gutscheine werden den Gewinnern innerhalb Ende Jänner 2016 während der offiziellen Prämierungsfeier, an denen Schüler und Studenten obligatorisch teilnehmen müssen (Anreisespesen zu Lasten der Sparkasse), übergeben. Im Falle der Abwesenheit der Gruppe wird der Preis nicht übergeben. Minderjährige können den Gutschein nur in Begleitung eines Elternteils oder des gesetzlichen Vertreters entgegennehmen. Der Gewinner muss einen gültigen Personalausweis vorweisen. All jene Gutscheine, die 180 Tage nach Feststellung des Gewinns ( ) nicht eingelöst werden, werden dem ONLUS-Verein: La Strada Der Weg, Maria Heimweg 42, Bozen als Spende übergeben. Der Onlus-Verein kann die Gutscheine bis zum einlösen, ab diesem Datum verfällt der Anspruch auf den Gewinn. In Befolgung des Art. 11, Absatz 1, DPR Nr. 430 vom , beläuft sich der voraussichtliche Gesamtbetrag der Preise auf Euro (inkl. MwSt.). Der effektive Gesamtbetrag wird aufgrund der prämierten Studenten/Schüler im Zusammenhang mit der Zusammensetzung der Gruppe (3 oder 4) ermittelt. Das Gewinnspiel wird beworben durch Plakate und Flyer in den Filialen, Schulen, Universitäten und Jugendzentren, Drucksorten unterschiedlichster Art, auf den Internetseiten der Südtiroler Sparkasse und auf anderen Internetseiten sowie mittels Mailing an Chili Kunden der Südtiroler Sparkasse, die deren Einverständnis für die Zusendung von Werbung erteilt haben. Die Werbebotschaft erfolgt unter Berücksichtigung des vorliegenden Reglements. Eventuelle Änderungen, die (unter Berücksichtigung der von den Teilnehmern erworbenen Rechte) während der Dauer des Gewinnspiels am vorliegenden Reglement vorgenommen werden sollten, werden den Teilnehmern über die gleichen, zur Bewerbung des Gewinnspieles verwendeten Kommunikationsmittel, mitgeteilt. Die vollständige Version des vorliegenden Reglements liegt am Rechtssitz der Südtiroler Sparkasse AG zur Einsichtnahme für die Teilnehmer auf und kann auf den Internetseiten oder abgerufen werden. Die Verwendung der persönlichen Daten, die für die Teilnahme am Wettbewerb verlangt werden, erfolgt im Sinne des Gesetzes 196/2003 zu Zwecken der Verwaltung des Wettbewerbs und für die Zusendung von geschäftlichen Informationen nur an volljährige Teilnehmer. Pagina 3 di 20

4 Im Sinne des Artikels 13 des erwähnten Gesetzes können die Teilnehmer durch schriftliche Anfrage beim Veranstalter am oben angeführten Rechtssitz jederzeit Zugang zu diesen Daten erhalten und deren Abänderung oder Löschung anfordern. Die Teilnahme von minderjährigen Schülern sieht das Einverständnis der Eltern voraus.. X Südtiroler Sparkasse AG Das beauftragte Subjekt EUROPEAN PROMOTIONAL RULES S.r.l. Bozen, Spielablauf Planspiel Börse 2015 für Oberschüler Teilnahmebedingungen Planspiel Börse ist ein Gewinnspiel für die Schüler der Oberschule. Die Anmeldung ist über die entsprechende Homepage der Südtiroler Sparkasse möglich.. Anmeldeschluss ist der 12. November 2015, um 23:59 Uhr. Nach der Anmeldung übermittelt die Sparkasse dem Team die Nummer eines Depots mit einem virtuellen Startkapital von Euro sowie ein Initialpasswort, das nach dem ersten Zugang in ein persönliches Passwort geändert werden muss. Beim Wettbewerb Planspiel Börse ist der Handel von Montag bis Freitag möglich. Die Abrechnung der Depots erfolgt zweimal täglich (11 Uhr und 17 Uhr). Für die Durchführung und Abrechnung der Aufträge wird auf den letzten Preis Bezug genommen, der vor 11 Uhr am Vormittag und vor 17 Uhr am Nachmittag festgesetzt wurde. Handelbar sind die 175 Wertpapiere, die in der Liste auf der Homepage angeführt sind. Aufträge zu Investmentfonds und festverzinslichen Wertpapieren werden nur einmal täglich um 17 Uhr abgerechnet. In jedes Wertpapier können max Euro investiert werden (Spesen ausgenommen). Depots mit mehr als 500 Aufträgen werden disqualifiziert. Teams erhalten zur Spielmitte und zum Spielende Depotauszüge, weitere Zwischenberichte werden jeweils zwei Wochen vor Spielmitte und Spielende erstellt. Teams, die bis zum vorletzten Tag des Wettbewerbs, 10:45 Uhr, keine drei Wertpapieraufträge erteilt und im Depot verbucht haben, werden disqualifiziert und das Depot wird gesperrt. Gewonnen hat das Team, das zum Schluss den höchsten Depotgesamtwert erzielt hat.. Pagina 4 di 20

5 Ziel des Planspiels Das Planspiel Börse besteht grundsätzlich aus einer Mischung von Fiktion und Realität, bei der das Börsengeschehen in teilweise vereinfachter Weise abgebildet wird. In Form eines Wettbewerbs versuchen die Teilnehmer, das ihnen zugewiesene Anfangskapital durch geschickte Käufe und Verkäufe von Wertpapieren (die im zentralen Börsenspiel-Computer in Deutschland in Höhe der realen Börsenkurse abgerechnet werden) möglichst zu erhöhen. Teilnehmer Teilnehmen können Schüler von 14 bis 19 Jahren die Schulen in den Provinzen besuchen, in denen die Südtiroler Sparkasse mit ihren Filialen vertreten ist. die ihren Wohnsitz in den Provinzen haben, in denen die Südtiroler Sparkasse mit ihren Filialen vertreten ist. Jede Schülergruppe besteht aus mindestens 3 und höchstens 4 Teilnehmern. Schüler, welche bereits das 20 Lebensjahr vollendet haben und noch die Oberschule besuchen, sind berechtigt am Schülerwettbewerb teilzunehmen. Die Südtiroler Sparkasse ist zu Änderungen des Reglements berechtigt. Regeländerungen während der Veranstaltung werden nach Möglichkeit vermieden. Sollten sie dennoch notwendig sein, werden alle betroffenen Teilnehmer umgehend informiert. Die Teilnehmer verpflichten sich, die im Rahmen des Planspiels Börse veröffentlichten Kurse und Nachrichten ausschließlich für private Zwecke zu nutzen. Eine Nutzung zu wirtschaftlichen oder Werbezwecken ist nicht zulässig. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Teilnehmer der einzelnen Siegergruppen müssen obligatorisch an der Prämierung teilnehmen. Im Falle der Abwesenheit der Gruppe wird der Preis nicht übergeben. Hinweise zum Datenschutz Alle im Rahmen der Abwicklung des Spiels anfallenden personenbezogenen Daten werden bei der Deutschen Sparkassen Verlag GmbH als Betreiber der Sparkassen-Börsenspiel-Zentrale elektronisch gespeichert und nur in Rahmen der Abwicklung des Spiels und der Prämierungen verarbeitet bzw. an die Südtiroler Sparkasse und die anderen Sparkassen-Verbände weitergeleitet. Sollte die Zustimmung zur Nutzung der Daten zum Zweck der Übersendung von Informationen erteilt worden sein, werden die personenbezogenen Daten auch für diesen Zweck an die Südtiroler Sparkasse übermittelt. Diese Zustimmung kann jederzeit mit zukünftiger Wirkung per an widerrufen werden. Die Sparkassen-Börsenspielzentrale und die Südtiroler Sparkasse sind berechtigt, die ihr vorliegenden Daten (Name und Anschrift der Teilnehmer, Abbildungen, Depotdaten und Spielergebnisse der Teilnehmer) im Rahmen des Planspiels Börse 2015 unentgeltlich zu publizieren. Anmeldung, Depot und Startkapital Jede Spielgruppe erhält ein fiktives Startkapital von Euro.. Die Schülergruppe registriert sich auf der Chili Seite oder und bekommt die Zugangsdaten zur Homepage per zugeschickt. Nach der Anmeldung erfolgt die Kontrolle der Daten sowie Freischaltung des Depots durch die Sparkasse. Der Gruppenleiter erhält darüber eine Bestätigung per . Das Spielkapital wird unverzinst im Depot geführt. Eine Überziehung durch Teilnehmerorder ist nicht möglich. Pagina 5 di 20

6 Jeder Schüler darf nur einmal am Wettbewerb teilnehmen. Spielverlauf und Termine Das Planspiel Börse 2015 beginnt am 7. Oktober 2015 (erster Börsentag). Der Einstieg in das Spiel ist bis zur Spielmitte am 12. November 2015 um möglich. Das Spiel endet mit der Vormittagsabrechnung am 16. Dezember 2015 (letzter Börsentag). Börsentage sind während dieser Zeit grundsätzlich alle Werktage von Montag bis einschließlich Freitag. Ultimotermine sind der 31. Oktober, der 28. November und der 16. Dezember Am 3. Oktober hat die Börse Frankfurt und am 1. November 2015 die Börse Wien geschlossen. Aufträge Alle 175 handelbaren Wertpapiere können unter Angabe der Wertpapierbezeichnung gekauft und verkauft werden. Hierzu müssen die Orders (Aufträge) dem betreuenden Institut verbindlich übermittelt werden. Dies geschieht wie mit dem betreuenden Institut vereinbart in der Regel im Internet durch die entsprechenden Orderfunktionen. Bei Aktien und Investmentfonds ist stets die gewünschte Stückzahl anzugeben, bei festverzinslichen Wertpapieren der gewünschte Nennwert in Euro. Orders ohne Angabe der Depotnummer können nicht ausgeführt werden. Limitierte Orders Kauf- und Verkaufsorders können mit einem Kurslimit erteilt werden. Das Limit ist stets in Euro und Cent je Stück anzugeben (am Börsenplatz Stockholm in schwedischen Kronen, bei festverzinslichen Wertpapieren in Prozent). Eine limitierte Kauforder wird nur dann ausgeführt, wenn der Abrechnungskurs das Limit erreicht oder unterschreitet.. Beispiel Kauf mit Limit: Es wird ein Kauf von 100 Stück Allianz-Aktien mit einem Limit von 100,00 Euro platziert. Sobald der Kurs der Allianz-Aktie in einem Abrechnungslauf die Limitmarke von 100,00 Euro erreicht oder unterschreitet, wird der Kauf (sofern genügend Kapital auf Ihrem Depot vorhanden ist) ausgeführt. Abrechnungskurs > 100,00 Euro = kein Kauf Abrechnungskurs = 100,00 Euro = Kauf Abrechnungskurs < 100,00 Euro = Kauf Eine limitierte Verkaufsorder wird nur dann ausgeführt, wenn der Abrechnungskurs das Limit erreicht oder überschreitet. Beispiel Verkauf mit Limit: Es wird ein Verkauf von 50 Apple-Aktien mit einem Limit von 40,00 Euro platziert. Sobald der Kurs der Apple-Aktie in einem Abrechnungslauf die Limitmarke von 40,00 Euro erreicht oder überschreitet, wird der Verkauf ausgeführt. Abrechnungskurs > 40,00 Euro = Verkauf Abrechnungskurs = 40,00 Euro = Verkauf Abrechnungskurs < 40,00 Euro = kein Verkauf Pagina 6 di 20

7 Eine limitierte Order kann mit einer Limitlaufzeit von maximal 20 Börsentagen versehen werden. Limitierte Orders, die keine Limitlaufzeit enthalten, gelten automatisch bis längstens zum nächsten Ultimotermin. Es besteht die Möglichkeit, limitierte Aufträge vor ihrer Ausführung in Limit und der Limitlaufzeit zu ändern, zurückzuziehen oder ohne Limit zur Ausführung zu bringen. Stop Orders (bedingte Orders) Kauf- und Verkaufsorders können mit einem Stop erteilt werden. Der Stop ist stets in Euro und Cent anzugeben (am Börsenplatz Stockholm in schwedischen Kronen, bei festverzinslichen Wertpapieren in Prozent). Verkaufsorders können mit einer Stop-Loss-Order nach unten abgesichert werden. Erreicht oder unterschreitet der Abrechnungskurs diese Stop-Loss-Marke, wird die Verkaufsorder automatisch bestens zum Verkauf freigegeben. Fallen die Kurse, können die Aktien somit rechtzeitig verkauft werden. Beispiel Stop-loss-Order: Es wird ein Verkauf von 50 Siemens-Aktien mit einem Stop-Loss bei 42,00 Euro platziert. Erreicht der Kurs diese Stop-Loss-Marke, wird der Verkauf der 50 Siemens-Aktien bestens ausgelöst. Abrechnungskurs > 42,00 Euro = kein Verkauf Abrechnungskurs = 42,00 Euro = Verkauf wird durchgeführt Abrechnungskurs < 42,00 Euro = Verkauf wird durchgeführt Kauforders können mit einem Stop-Buy nach oben versehen werden. Erreicht oder überschreitet der Abrechnungskurs diese Stop-Buy-Marke, wird die Kauforder automatisch billigst in Auftrag gegeben. Steigt der Kurs einer Aktien kann man somit sofort reagieren. Beispiel Stop-buy-order (bedingte Kauforder): Es wird ein Kauf von 50 Bayer-Aktien mit einem Stop-Buy bei 20,50 Euro platziert. Erreicht der Kurs diese Stop-Buy-Marke, wird der Kauf von 50 Bayer-Aktien billigst (sofern genügend Kapital auf Ihrem Depot vorhanden ist) ausgelöst. Abrechnungskurs < 20,50 Euro = kein Kauf Abrechnungskurs = 20,50 Euro = Kauf wird durchgeführt Abrechnungskurs > 20,50 Euro = Kauf wird durchgeführt Laufzeit Stop-Orders können mit einer Laufzeit von 20 Börsentagen versehen werden. Stop-Orders ohne Laufzeit gelten längstens bis zum nächsten Ultimotermin (siehe Regel 4 Fälligkeiten). Ebenso besteht die Möglichkeit, Stop-Orders in Stop und der Laufzeit zu ändern, zurückzuziehen oder ohne Stop zur Ausführung zu bringen. Einschränkungen Für jedes Wertpapier gilt beim Kauf eine Obergrenze von Euro (Kurswert ohne Spesen). Weitere Stücke des Wertpapiers können nur dann gekauft werden, wenn der mitbewertete Gesamtbestand (Kurswert ohne Spesen) des jeweiligen Wertpapiers im Depot die Obergrenze nicht überschreitet. Je Aktie oder Investmentfondsanteil können in einem Depot maximal Stück geführt werden. Pagina 7 di 20

8 Depots mit mehr als 500 Aufträgen werden disqualifiziert. Kurse, Wertstellung und Abrechnung Kurse Für Aktien wird im Planspiel Börse 2015 zweimal börsentäglich eine Kursfeststellung mit anschließendem Abrechnungslauf durchgeführt. Für die Vormittagsabrechnung werden die Kurse des jeweiligen Wertpapiers verwendet, die bis 11 Uhr (Mitteleuropäische [Sommer-]Zeit) zuletzt am entsprechenden Börsenplatz ermittelt wurden. Für die Nachmittagsabrechnung gelten die Kurse, die bis 17 Uhr (Mitteleuropäische [Sommer-]Zeit) ermittelt wurden. Für Investmentfonds und festverzinsliche Wertpapiere wird einmal börsentäglich eine Kursfeststellung zur Nachmittagsabrechnung durchgeführt. Dabei gelten die Ausgabe- bzw. Rücknahmepreise desselben Börsentages. Relevant für die Abrechnung ist der letzte Kurstick, den der Börsenspielrechner vom Kursdienstleister bis 11 Uhr bzw. bis 17 Uhr erhalten hat. Liegen zum Abrechnungslauf keine tagesaktuellen Kurse vor, wird mit dem letzten verfügbaren Kurs abgerechnet. Sollte zum Zeitpunkt der Kursfeststellung eine Kursaussetzung gemeldet werden, so findet auch beim Planspiel Börse kein Handel statt. Die betroffenen Wertpapiere im Depot werden in diesem Fall (und auch für die Schlussauswertung) mit dem letzten verfügbaren Kurs bewertet. Penny-Stocks-Regelung Aktien mit Mindestwert Wertpapiere, deren abrechnungsrelevante Kurse nach Spielbeginn eine Schwelle von 1,00 Euro unterschreiten, werden vom weiteren Handel im Planspiel Börse ausgeschlossen. Dabei werden anstehende Käufe (auch mit Limit oder Stop erteilte) automatisch zurückgewiesen und vorhandene Depotbestände veräußert (Spesen analog zur normalen Orderabwicklung). Wertstellung Entscheidend für die Wertstellung der Orders ist der Zeitpunkt ihrer Erteilung. Orders zu Aktien, die vor 10:45 Uhr (Mitteleuropäische [Sommer-]Zeit) erteilt wurden, werden zu den vormittags festgestellten Kursen abgerechnet. Aufträge, die vor 16:45 Uhr (Mitteleuropäische [Sommer-]Zeit) erteilt wurden, werden zu den nachmittags festgestellten Kursen abgerechnet. Später erteilte Orders werden erst bei der folgenden Abrechnung berücksichtigt. Orders zu Investmentfonds und festverzinslichen Wertpapieren werden nur zu den nachmittags festgestellten Kursen abgerechnet. Dabei gilt, dass Orders, die am selben Börsentag vor 10:45 Uhr (Mitteleuropäische [Sommer-]Zeit) abgegeben werden, taggleich abgerechnet werden. Später erteilte Orders werden für die Nachmittagsabrechnung des folgenden Börsentages vorgemerkt. Kauf und Verkauf Bei der Abrechnung werden in jedem Abrechnungslauf erst die Verkäufe und dann die Käufe berücksichtigt. Die Orders werden in der Reihenfolge der Erfassung ausgeführt, solange das verfügbare Kapital ausreicht. Orders, die das Konto überziehen würden bzw. die größer sind als der Depotbestand, werden entsprechend gekürzt (Teilausführung). Dies gilt auch für Orders, welche die gesetzte Obergrenze überschreiten. Fremdwährungen Bei Käufen an Non-Euro-Börsenplätzen (z. B. Stockholm) werden die Wertpapierkurse in Fremdwährung zum aktuellen Geldkurs, bei Verkäufen zum aktuellen Briefkurs in Euro umgerechnet. Stückzinsen Pagina 8 di 20

9 Bei Käufen und Verkäufen von festverzinslichen Wertpapieren werden Stückzinsen je Zinstag berechnet und bei der Ermittlung des Abrechnungsbetrags berücksichtigt. Limitsystem Limitierte Orders, die aufgrund ihres Limits nicht sofort ausgeführt werden können, werden bis zum angegebenen Limitlaufzeitende, andernfalls bis zum nächsten Ultimotermin (siehe Regel 4) zur Ausführung vorgemerkt und börsentäglich überprüft. Vor ihrer Ausführung können sie durch Teilnehmerorder wie folgt verändert werden: Zurückziehen der Order, Herauf- bzw. Herabsetzen des Limits, Veränderung der Limitlaufzeit oder Änderung des Limits in bestens" bzw. billigst" (= sofortige Ausführung ohne Limit). Bei besonderen Ereignissen an der Börse, die das georderte Wertpapier betreffen, werden automatisch Änderungen durchgeführt. Folgende Änderungen erfolgen dabei automatisch: Bei Dividendenzahlungen, bei Kursaussetzung, Eröffnung des Bezugsrechtshandels, der Ausgabe von Berichtigungsaktien, bei Aktiensplits und Reverse Splits werden die nicht taggleich durchgeführten Orders gestrichen. Stop-Orders Es gilt die gleiche Vorgehensweise wie bei limitierten Aufträgen (siehe oben. Rückweisungen Orders, die unvollständig, nicht plausibel oder mangels Kapital nicht ausführbar sind, werden zurückgewiesen. Verbuchung besonderer Ereignisse Besondere Ereignisse an der Börse, die im Depot befindliche Wertpapiere betreffen, werden automatisch möglichst praxisnah verbucht. Entscheidend ist dabei, dass sich die betroffenen Wertpapiere am Börsentag vor dem Ereignis bereits im Depot befanden. Dividenden Dividenden werden am Tag der ex Dividende"-Notierung gutgeschrieben. Aus Gründen der Vereinfachung gilt dies auch für Quartalsdividenden. Dividenden von Non-Euro-Aktien werden zuvor zum aktuellen EuroFX-Kurs umgerechnet. Abweichende Verfahrensweisen bleiben vorbehalten, wenn die Vielfalt der jeweiligen unternehmerischen Gepflogenheiten solche erfordern. Bezugsrechte Bezugsrechte können nicht ausgeübt werden. Sie werden zum ersten festgestellten Bezugsrechtskurs des Tages, an dem die Aktie ex Bezugsrecht" notiert, automatisch verkauft. Vorzugsweise wird dazu der erste Bezugsrechtskurs des gelisteten Börsenplatzes verwendet. Die Verkaufserlöse werden dem Depot gutgeschrieben. Berichtigungsaktien Berichtigungsaktien (Gratisaktien) werden nicht zugeteilt, sondern verkauft. Für jede Aktie wird der Spitzenausgleichsbetrag gezahlt und dem Depot gutgeschrieben. Pagina 9 di 20

10 Aktiensplit Bei einem Aktiensplit wird der Bestand an Aktien entsprechend dem Splittingverhältnis heraufgesetzt. Dabei wird versucht, so viele neue Aktien wie möglich zuzuteilen. Nur der Restanspruch bei krummen" Splittingverhältnissen wird als Split-Spitzenausgleich in Euro gutgeschrieben. Reverse Split Bei einem Reverse Split wird der Bestand an Aktien entsprechend dem Reverse-Split-Verhältnis herabgesetzt. Dabei wird versucht, so viele neue Aktien wie möglich zuzuteilen. Nur der Restanspruch bei krummen" Reverse-Split-Verhältnissen wird als Spitzenausgleich in Euro gutgeschrieben. Zinsen Die Zinsen für festverzinsliche Wertpapiere werden zum Fälligkeitstag gutgeschrieben. Kapitalertragsteuer wird nicht einbehalten. Es wird verfahren, als ob ein ausreichender Freistellungsauftrag vorliegen würde. Informationen für die Teilnehmer Alle Orders und besonderen Ereignisse werden bei ihrer Abrechnung im Börsenspiel-Rechner dokumentiert und stehen den Spielgruppen anschließend als Abrechnungsinformationen zur Verfügung. Spielgruppen erhalten hierüber eine Benachrichtigung über . Zur Spielmitte werden jedem Team die Situation sämtlicher Depots mitgeteilt, zum Spielende werden für jedes qualifizierte Team die jeweiligen Depotauszüge erstellt. Zwischenbescheide werden jeweils zwei Wochen vor Spielmitte und Spielende erstellt Depotauszüge werden in elektronischer Form zur Verfügung gestellt. Gebühren Bei Abrechnung von Teilnehmerorders und Verbuchung besonderer Ereignisse werden je Transaktion in der Regel Gebühren (Spesen) in der im Wertpapierhandel üblichen Höhe erhoben (siehe Tabelle) Gebühren-Übersicht 2015 Bei Kauf und Verkauf Bankprovision Maklercourtage Abwicklungsgebühr Aktien/Zertifikate 0,5 % vom Kurswert mind. 10 0,08 % vom Kurswert 5 Investmentfonds - keine - - keine - 5 Festverzinsliche Wertpapiere 0,5 % vom Kurswert mind. 10 0,075 % vom Kurswert 5 Weitere Teilnehmer-Order Limit-Gebühr Zurückziehen eines limitierten Auftrags bzw. eines Stop-Auftrags 2,50 Limit-Änderung bzw. Stop-Änderung 2,50 Limit-Löschung (Änderung in billigst" oder bestens"), Stop-Löschung gebührenfrei Bei automatischen Buchungen Gebühr Pagina 10 di 20

11 Streichung eines limitierten Auftrags bzw. eines Stop-Auftrags wegen einem besonderen Ereignis Streichung eines limitierten Auftrags bzw. eines Stop-Auftrags zum Laufzeit-Ende oder Ultimo Gutschrift einer Dividendenzahlung gebührenfrei 2,50 gebührenfrei Gutschrift aus Verkauf von Bezugsrechten 2,50 Gutschrift von Spitzen-Ausgleichsbeträgen bei Berichtigungsaktien 2,50 Gutschrift des Spitzen-Ausgleichs bei Split 2,50 Gutschrift des Spitzen-Ausgleichs bei Spin-Off 2,50 Sieger, Disqualifikation und Preise Sieger Sieger sind die Teilnehmer der 3 Gruppen, die bei Spielende die höchsten Werte im Depotgesamtwert aufweisen. Dieser ergibt sich aus der Summe folgender Beträge: Summe der Kurswerte aller im Depot vorhandenen Wertpapiere (bei Wertpapieren von Non-Euro- Börsenplätzen umgerechnet zum aktuellen EuroFX-Kurs) Restkapital Rechnerisch aufgelaufene Stückzinsen für festverzinsliche Wertpapiere Disqualifikation Teilnehmer am Planspiel Börse müssen bis zum 15.Dezember, 10:45 Uhr (Mitteleuropäische [Sommer- ]Zeit), mindestens drei umsatzrelevante Wertpapieraufträge erteilen, andernfalls werden sie disqualifiziert. Disqualifizierte Depots werden gesperrt, sodass ab diesem Zeitpunkt keine weitere Teilnahme möglich ist. Preise 1. Gruppe erhält Gutschein* im Wert von je 300,00 pro Person 2. Gruppe erhält Gutschein* im Wert von je 250,00 pro Person 3. Gruppe erhält Gutschein* im Wert von je 200,00 pro Person * Gutscheine einzulösen bei Mediaworld oder Sportler Auskünfte, Reklamation Bei jedem Abrechnungsvorgang ist unverzüglich zu prüfen, ob er ordnungsgemäß ausgeführt worden ist. Das Gleiche gilt für den Inhalt der Depotauszüge. Die fortlaufende Abrechnungsnummer erlaubt zugleich die Prüfung auf Vollständigkeit der durchgeführten Buchungen. Unstimmigkeiten sind der Südtiroler Sparkasse AG Kommunikation, Sparkassenstraße 12, Bozen unverzüglich mitzuteilen. (Diese stimmt sich im Zweifel mit der Börsenspiel-Zentrale ab.) Reklamationen müssen schriftlich erfolgen. Unterlagen, die den Reklamationsgrund dokumentieren, sind beizufügen. Berechtigte Reklamationen führen zu Korrekturen, die in der Regel schriftlich erläutert werden. Bei allen Anfragen und Reklamationen ist unbedingt die Depotnummer anzugeben. Mündlich oder telefonisch erteilte Reklamationen können nicht Pagina 11 di 20

12 bearbeitet werden. Reklamationen nach Erstellen der Endabrechnung am letzten Börsentag werden nicht mehr berücksichtigt. Spielverlauf Planspiel Börse 2015 für Universitätsstudenten Teilnahmebedingungen Die Teams können sich über die Homepage der Südtiroler Sparkasse anmelden. Das Planspiel Börse für Studenten ist eine Initiative der Finanzgruppe der Sparkassen und Stiftungen, die sich an Studenten aller Fachrichtungen wendet. Anmelden kann sich jeder Student mit gültigem Studentenausweis über die Internetseite der Südtiroler Sparkasse (Teilnahme ist nur nur im Team möglich. Nach der Anmeldung erfolgt die Freischaltung durch die Sparkasse und das Team erhält Zugang zu seinem Depot mit einem virtuellen Startkapital von Euro. Beim ersten Zugriff auf das Depot muss das Initialpasswort in ein persönliches Passwort geändert werden.. Der Anmeldeschluss ist am 12. November 2015, um Jedes Team kann im eigenen Depotbereich ein zweites Spieldepot freischalten, gewertet wird jedoch nur das bessere qualifizierte Depot. 200 Wertpapiere stehen zur Auswahl. Jedes Wertpapier ist dabei einem Börsenplatz zugeordnet. Die Abrechnung der Aufträge erfolgt fortlaufend während der gesamten Handelszeiten der beteiligten Börsenplätze.. Jeder Auftrag wird jeweils mit dem nächsten verfügbaren Realtime-Kurstick des relevanten Börsenplatzes abgerechnet. Die Abrechnung erfolgt ca. 20 Minuten zeitversetzt. Aufträge, die unvollständig, nicht plausibel oder mangels Kapitals nicht ausführbar sind, werden zurückgewiesen. In ein Wertpapier können max Euro investiert werden (Spesen ausgenommen). Alle Depots werden nach dem Kriterium des Depotgesamtwertes bewertet. Depots mit mehr als 500 Aufträgen werden disqualifiziert. Zur Spielmitte und zum Spielende gibt es Depotauszüge, weitere Zwischenbescheide werden jeweils zwei Wochen vor Spielmitte und Spielende erstellt. Depots, die bis zum 15.Dezember, Uhr, keine drei umsatzrelevanten Wertpapieraufträge aufweisen, werden gesperrt und sind damit disqualifiziert. Gewonnen hat das Team, das zum Spielende den höchsten Depotgesamtwert erzielt hat. Der Depotinhalt darf zum Spielende nicht verkauft werden. Pagina 12 di 20

13 Maßgeblich bindend ist vollständige Reglement, das den Wettbewerb regelt. Ziel des Planspiels Das Planspiel Börse besteht grundsätzlich aus einer Mischung von Fiktion und Realität, bei der das Börsengeschehen in teilweise vereinfachter Weise abgebildet wird. In Form eines Wettbewerbs versuchen die Teilnehmer, das ihnen zugewiesene Anfangskapital durch geschickte Käufe und Verkäufe von Wertpapieren (die im zentralen Börsenspiel-Computer in Deutschland in Höhe der realen Börsenkurse abgerechnet werden) möglichst zu erhöhen. Teilnehmer Teilnehmen können Universitätsstudenten von 19 bis 26 Jahren, die an den Universitäten in den Provinzen in Italien, in denen die Südtiroler Sparkasse ihre Filiale hat, studieren. die ihren Wohnsitz in den Provinzen, in denen die Südtiroler Sparkasse ihre Filiale hat, haben. Die Spielgruppen bestehen aus 3 bzw. höchstens 4 Personen. Alle Teilnehmer müssen im Besitz eines gültigen Dokumentes sein, das ihren Status als Student bescheinigt. Der Sparkasse ist eine Änderung dieser Regelung innerhalb der vorgesehenen Grenzen vorbehalten. Die Südtiroler Sparkasse ist zu Änderungen des Reglements berechtigt. Regeländerungen während der Veranstaltung werden nach Möglichkeit vermieden. Sollten sie dennoch notwendig sein, werden alle betroffenen Teilnehmer umgehend informiert. Die Teilnehmer verpflichten sich, die im Rahmen des Planspiels Börse veröffentlichten Kurse und Nachrichten ausschließlich für private Zwecke zu nutzen. Eine Nutzung zu wirtschaftlichen oder Werbezwecken ist nicht zulässig. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Teilnehmer der einzelnen Siegergruppen müssen obligatorisch an der Prämierung teilnehmen. Im Falle der Abwesenheit der Gruppe wird der Preis nicht übergeben. Hinweise zum Datenschutz Alle im Rahmen der Abwicklung des Spiels anfallenden personenbezogenen Daten werden bei der Deutschen Sparkassen Verlag GmbH als Betreiber der Sparkassen-Börsenspiel-Zentrale elektronisch gespeichert und nur in Rahmen der Abwicklung des Spiels und der Prämierungen verarbeitet bzw. an die Südtiroler Sparkasse und die anderen Sparkassen-Verbände weitergeleitet. Sollte die Zustimmung zur Nutzung der Daten zum Zweck der Übersendung von Informationen erteilt worden sein, werden die personenbezogenen Daten auch für diesen Zweck an die Südtiroler Sparkasse übermittelt. Diese Zustimmung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft per an widerrufen werden. Die Sparkassen-Börsenspielzentrale und die Südtiroler Sparkasse sind berechtigt, die ihr vorliegenden Daten (Name und Anschrift der Teilnehmer, bildhafte Darstellung, Depotdaten und Spielergebnisse der Teilnehmer) im Rahmen des Planspiels Börse für Studenten 2015 unentgeltlich zu publizieren.. Anmeldung, Depot und Spielkapital Pagina 13 di 20

14 Für jede Spielgruppe wird ein Wertpapierdepot mit einem fiktiven Startkapital von Euro eingerichtet. Die Studentengruppe registriert sich auf der Chili Seite oder und bekommt die Zugangsdaten zur Planspiel Börse Seite. Nach Ausfüllen des Depoteröffnungsformulars auf der Planspiel Börse Homepage erfolgt die Depotfreischaltung durch die Sparkasse mit Bestätigung per an den Gruppenleiter und Zugangserkennung. Nach der Depotfreischaltung kann jede Spielgruppe aus ihrem Depotbereich heraus ein zweites Depot eröffnen. Im Ranking wird jedoch nur das besser qualifizierte Depot geführt. Das Spielkapital wird unverzinst im Depot geführt. Eine Überziehung durch Teilnehmerorder ist nicht möglich. Jeder Student darf nur einmal am Wettbewerb teilnehmen, weitere Anmeldungen sind ungültig. Spielverlauf und Termine Das Planspiel Börse 2015 beginnt am 7. Oktober 2015 (erster Börsentag). Der Einstieg in das Spiel ist bis zur Spielmitte am 12. November 2015 um möglich. Das Spiel endet mit der Vormittagsabrechnung am 16. Dezember 2015 (letzter Börsentag). Börsentage sind während dieser Zeit grundsätzlich alle Werktage von Montag bis einschließlich Freitag. Ultimotermine sind der 31. Oktober, der 28. November und der 16. Dezember Am 3. Oktober hat die Börse Frankfurt und am 1. November 2015 die Börse Wien geschlossen. Ordini Alle 200 handelbaren Wertpapiere können ausschließlich auf den Planspiel-Börse-Internetseiten der veranstaltenden Sparkasse gekauft und verkauft werden. Die Ordererfassung ist in der Regel rund um die Uhr möglich. Die Orders (Aufträge) sind verbindlich und können nur gelöscht werden, solange noch kein abrechnungsrelevanter Kurstick vorliegt. Bei Aktien, Investmentfonds und Zertifikaten ist stets die gewünschte Stückzahl anzugeben, bei festverzinslichen Wertpapieren der gewünschte Nennwert in Euro. Die Verbuchung der Orders im Depot erfolgt mit mindestens 20 Minuten Zeitverzögerung. Limitierte Orders Kauf- und Verkaufsorders können mit einem Kurslimit erteilt werden. Das Limit ist stets in Euro und Cent je Stück anzugeben (am Börsenplatz Stockholm in schwedischen Kronen, bei festverzinslichen Wertpapieren in Prozent). Eine limitierte Kauforder wird nur dann ausgeführt, wenn der Abrechnungskurs das Limit erreicht oder unterschreitet.. Beispiel Kauf mit Limit: Es wird ein Kauf von 100 Stück Allianz-Aktien mit einem Limit von 100,00 Euro platziert. Sobald der Kurs der Allianz-Aktie in einem Abrechnungslauf die Limitmarke von 100,00 Euro erreicht oder unterschreitet, wird der Kauf (sofern genügend Kapital auf Ihrem Depot vorhanden ist) ausgeführt. Abrechnungskurs > 100,00 Euro = kein Kauf Abrechnungskurs = 100,00 Euro = Kauf Abrechnungskurs < 100,00 Euro = Kauf Eine limitierte Verkaufsorder wird nur dann ausgeführt, wenn der Abrechnungskurs das Limit erreicht oder überschreitet. Beispiel Verkauf mit Limit: Es wird ein Verkauf von 50 Apple-Aktien mit einem Limit von 40,00 Euro platziert. Sobald der Kurs der Pagina 14 di 20

15 Apple-Aktie in einem Abrechnungslauf die Limitmarke von 40,00 Euro erreicht oder überschreitet, wird der Verkauf ausgeführt. Abrechnungskurs > 40,00 Euro = Verkauf Abrechnungskurs = 40,00 Euro = Verkauf Abrechnungskurs < 40,00 Euro = kein Verkauf Eine limitierte Order kann mit einer Limitlaufzeit von maximal 20 Börsentagen versehen werden. Limitierte Orders, die keine Limitlaufzeit enthalten, gelten automatisch bis längstens zum nächsten Ultimotermin. Es besteht die Möglichkeit, limitierte Aufträge vor ihrer Ausführung in Limit und der Limitlaufzeit zu ändern, zurückzuziehen oder ohne Limit zur Ausführung zu bringen. Stop Orders (bedingte Orders) Kauf- und Verkaufsorders können mit einem Stop erteilt werden. Der Stop ist stets in Euro und Cent anzugeben (am Börsenplatz Stockholm in schwedischen Kronen, bei festverzinslichen Wertpapieren in Prozent). Verkaufsorders können mit einer Stop-Loss-Order nach unten abgesichert werden. Erreicht oder unterschreitet der Abrechnungskurs diese Stop-Loss-Marke, wird die Verkaufsorder automatisch bestens zum Verkauf freigegeben. Fallen die Kurse, können die Aktien somit rechtzeitig verkauft werden. Beispiel Stop-loss-Order: Es wird ein Verkauf von 50 Siemens-Aktien mit einem Stop-Loss bei 42,00 Euro platziert. Erreicht der Kurs diese Stop-Loss-Marke, wird der Verkauf der 50 Siemens-Aktien bestens ausgelöst. Abrechnungskurs > 42,00 Euro = kein Verkauf Abrechnungskurs = 42,00 Euro = Verkauf wird durchgeführt Abrechnungskurs < 42,00 Euro = Verkauf wird durchgeführt Kauforders können mit einem Stop-Buy nach oben versehen werden. Erreicht oder überschreitet der Abrechnungskurs diese Stop-Buy-Marke, wird die Kauforder automatisch billigst in Auftrag gegeben. Steigt der Kurs einer Aktien kann man somit sofort reagieren. Beispiel Stop-buy-order (bedingte Kauforder): Es wird ein Kauf von 50 Bayer-Aktien mit einem Stop-Buy bei 20,50 Euro platziert. Erreicht der Kurs diese Stop-Buy-Marke, wird der Kauf von 50 Bayer-Aktien billigst (sofern genügend Kapital auf Ihrem Depot vorhanden ist) ausgelöst. Abrechnungskurs < 20,50 Euro = kein Kauf Abrechnungskurs = 20,50 Euro = Kauf wird durchgeführt Abrechnungskurs > 20,50 Euro = Kauf wird durchgeführt Laufzeit Stop-Orders können mit einer Laufzeit von 20 Börsentagen versehen werden. Stop-Orders ohne Laufzeit gelten längstens bis zum nächsten Ultimotermin (siehe Regel 4 Fälligkeiten). Ebenso besteht die Möglichkeit, Stop-Orders in Stop und der Laufzeit zu ändern, zurückzuziehen oder ohne Stop zur Ausführung zu bringen. Einschränkungen Pagina 15 di 20

16 Für jedes Wertpapier gilt beim Kauf eine Obergrenze von Euro (Kurswert ohne Spesen). Weitere Stücke des Wertpapiers können nur dann gekauft werden, wenn der mitbewertete Gesamtbestand (Kurswert ohne Spesen) des jeweiligen Wertpapiers im Depot die Obergrenze nicht überschreitet. Je Aktie oder Investmentfondsanteil können in einem Depot maximal Stück geführt werden. Depots mit mehr als 500 Aufträgen werden disqualifiziert. Kurse, Wertstellung und Abrechnung Kurse Für Aktien wird im Planspiel Börse 2015 zweimal börsentäglich eine Kursfeststellung mit anschließendem Abrechnungslauf durchgeführt. Für die Vormittagsabrechnung werden die Kurse des jeweiligen Wertpapiers verwendet, die bis 11 Uhr (Mitteleuropäische [Sommer-]Zeit) zuletzt am entsprechenden Börsenplatz ermittelt wurden. Für die Nachmittagsabrechnung gelten die Kurse, die bis 17 Uhr (Mitteleuropäische [Sommer-]Zeit) ermittelt wurden. Für Investmentfonds und festverzinsliche Wertpapiere wird einmal börsentäglich eine Kursfeststellung zur Nachmittagsabrechnung durchgeführt. Dabei gelten die Ausgabe- bzw. Rücknahmepreise desselben Börsentages. Relevant für die Abrechnung ist der letzte Kurstick, den der Börsenspielrechner vom Kursdienstleister bis 11 Uhr bzw. bis 17 Uhr erhalten hat. Liegen zum Abrechnungslauf keine tagesaktuellen Kurse vor, wird mit dem letzten verfügbaren Kurs abgerechnet. Sollte zum Zeitpunkt der Kursfeststellung eine Kursaussetzung gemeldet werden, so findet auch beim Planspiel Börse kein Handel statt. Die betroffenen Wertpapiere im Depot werden in diesem Fall (und auch für die Schlussauswertung) mit dem letzten verfügbaren Kurs bewertet. Penny-Stocks-Regelung Aktien mit Mindestwert Wertpapiere, deren abrechnungsrelevante Kurse nach Spielbeginn eine Schwelle von 1,00 Euro unterschreiten, werden vom weiteren Handel im Planspiel Börse ausgeschlossen. Dabei werden anstehende Käufe (auch mit Limit oder Stop erteilte) automatisch zurückgewiesen und vorhandene Depotbestände veräußert (Spesen analog zur normalen Orderabwicklung). Wertstellung Entscheidend für die Wertstellung der Orders ist der Zeitpunkt ihrer Erteilung. Orders zu Aktien, die vor 10:45 Uhr (Mitteleuropäische [Sommer-]Zeit) erteilt wurden, werden zu den vormittags festgestellten Kursen abgerechnet. Aufträge, die vor 16:45 Uhr (Mitteleuropäische [Sommer-]Zeit) erteilt wurden, werden zu den nachmittags festgestellten Kursen abgerechnet. Später erteilte Orders werden erst bei der folgenden Abrechnung berücksichtigt. Orders zu Investmentfonds und festverzinslichen Wertpapieren werden nur zu den nachmittags festgestellten Kursen abgerechnet. Dabei gilt, dass Orders, die am selben Börsentag vor 10:45 Uhr (Mitteleuropäische [Sommer-]Zeit) abgegeben werden, taggleich abgerechnet werden. Später erteilte Orders werden für die Nachmittagsabrechnung des folgenden Börsentages vorgemerkt. Kauf und Verkauf Bei der Abrechnung werden in jedem Abrechnungslauf erst die Verkäufe und dann die Käufe berücksichtigt. Die Orders werden in der Reihenfolge der Erfassung ausgeführt, solange das verfügbare Kapital ausreicht. Orders, die das Konto überziehen würden bzw. die größer sind als der Depotbestand, werden entsprechend gekürzt (Teilausführung). Dies gilt auch für Orders, welche die gesetzte Obergrenze überschreiten. Pagina 16 di 20

17 Fremdwährungen Bei Käufen an Non-Euro-Börsenplätzen (z. B. Stockholm) werden die Wertpapierkurse in Fremdwährung zum aktuellen Geldkurs, bei Verkäufen zum aktuellen Briefkurs in Euro umgerechnet. Stückzinsen Bei Käufen und Verkäufen von festverzinslichen Wertpapieren werden Stückzinsen je Zinstag berechnet und bei der Ermittlung des Abrechnungsbetrags berücksichtigt. Limitsystem Limitierte Orders, die aufgrund ihres Limits nicht sofort ausgeführt werden können, werden bis zum angegebenen Limitlaufzeitende, andernfalls bis zum nächsten Ultimotermin (siehe Regel 4) zur Ausführung vorgemerkt und börsentäglich überprüft. Vor ihrer Ausführung können sie durch Teilnehmerorder wie folgt verändert werden: Zurückziehen der Order, Herauf- bzw. Herabsetzen des Limits, Veränderung der Limitlaufzeit oder Änderung des Limits in bestens" bzw. billigst" (= sofortige Ausführung ohne Limit). Bei besonderen Ereignissen an der Börse, die das georderte Wertpapier betreffen, werden automatisch Änderungen durchgeführt. Folgende Änderungen erfolgen dabei automatisch: Bei Dividendenzahlungen, bei Kursaussetzung, Eröffnung des Bezugsrechtshandels, der Ausgabe von Berichtigungsaktien, bei Aktiensplits und Reverse Splits werden die nicht taggleich durchgeführten Orders gestrichen. Stop-Orders Es gilt die gleiche Vorgehensweise wie bei limitierten Aufträgen (siehe oben. Rückweisungen Orders, die unvollständig, nicht plausibel oder mangels Kapital nicht ausführbar sind, werden zurückgewiesen. Verbuchung besonderer Ereignisse Besondere Ereignisse an der Börse, die im Depot befindliche Wertpapiere betreffen, werden automatisch möglichst praxisnah verbucht. Entscheidend ist dabei, dass sich die betroffenen Wertpapiere am Börsentag vor dem Ereignis bereits im Depot befanden. Dividenden Dividenden werden am Tag der ex Dividende"-Notierung gutgeschrieben. Aus Gründen der Vereinfachung gilt dies auch für Quartalsdividenden. Dividenden von Non-Euro-Aktien werden zuvor zum aktuellen EuroFX-umgerechnet. Abweichende Verfahrensweisen bleiben vorbehalten, wenn die Vielfalt der jeweiligen unternehmerischen Gepflogenheiten solche erfordern. Bezugsrechte Bezugsrechte können nicht ausgeübt werden. Sie werden zum ersten festgestellten Bezugsrechtskurs des Tages, an dem die Aktie ex Bezugsrecht" notiert, automatisch verkauft. Vorzugsweise wird dazu der erste Bezugsrechtskurs des gelisteten Börsenplatzes verwendet. Die Verkaufserlöse werden dem Depot gutgeschrieben. Pagina 17 di 20

18 Berichtigungsaktien Berichtigungsaktien (Gratisaktien) werden nicht zugeteilt, sondern verkauft. Für jede Aktie wird der Spitzenausgleichsbetrag gezahlt und dem Depot gutgeschrieben. Aktiensplit Bei einem Aktiensplit wird der Bestand an Aktien entsprechend dem Splittingverhältnis heraufgesetzt. Dabei wird versucht, so viele neue Aktien wie möglich zuzuteilen. Nur der Restanspruch bei krummen" Splittingverhältnissen wird als Split-Spitzenausgleich in Euro gutgeschrieben. Reverse Split Bei einem Reverse Split wird der Bestand an Aktien entsprechend dem Reverse-Split-Verhältnis herabgesetzt. Dabei wird versucht, so viele neue Aktien wie möglich zuzuteilen. Nur der Restanspruch bei krummen" Reverse-Split-Verhältnissen wird als Spitzenausgleich in Euro gutgeschrieben. Zinsen Die Zinsen für festverzinsliche Wertpapiere werden zum Fälligkeitstag gutgeschrieben. Kapitalertragsteuer wird nicht einbehalten. Es wird verfahren, als ob ein ausreichender Freistellungsauftrag vorliegen würde.. Informationen für die Teilnehmer Alle Orders und besonderen Ereignisse werden bei ihrer Abrechnung im Börsenspiel-Rechner dokumentiert und stehen den Spielgruppen anschließend als Abrechnungsinformationen zur Verfügung. Spielgruppen erhalten hierüber eine Benachrichtigung über . Zur Spielmitte werden jedem Team die Situation sämtlicher Depots mitgeteilt, zum Spielende werden für jedes qualifizierte Team die jeweiligen Depotauszüge erstellt. Zwischenbescheide werden jeweils zwei Wochen vor Spielmitte und Spielende erstellt Depotauszüge werden in elektronischer Form zur Verfügung gestellt. Gebühren Bei Abrechnung von Teilnehmerorders und Verbuchung besonderer Ereignisse werden je Transaktion in der Regel Gebühren (Spesen) in der im Wertpapierhandel üblichen Höhe erhoben (siehe Tabelle) Gebühren-Übersicht 2015 Bei Kauf und Verkauf Bankprovision Maklercourtage Abwicklungsgebühr Aktien/Zertifikate 0,5 % vom Kurswert mind. 10 0,08 % vom Kurswert 5 Investmentfonds - keine - - keine - 5 Festverzinsliche Wertpapiere 0,5 % vom Kurswert mind. 10 0,075 % vom Kurswert 5 Weitere Teilnehmer-Order Limit-Gebühr Zurückziehen eines limitierten Auftrags bzw. eines Stop-Auftrags 2,50 Limit-Änderung bzw. Stop-Änderung 2,50 Pagina 18 di 20

19 Limit-Löschung (Änderung in billigst" oder bestens"), Stop-Löschung gebührenfrei Bei automatischen Buchungen Streichung eines limitierten Auftrags bzw. eines Stop-Auftrags wegen einem besonderen Ereignis Streichung eines limitierten Auftrags bzw. eines Stop-Auftrags zum Laufzeit-Ende oder Ultimo Gutschrift einer Dividendenzahlung Gebühr gebührenfrei 2,50 gebührenfrei Gutschrift aus Verkauf von Bezugsrechten 2,50 Gutschrift von Spitzen-Ausgleichsbeträgen bei Berichtigungsaktien 2,50 Gutschrift des Spitzen-Ausgleichs bei Split 2,50 Gutschrift des Spitzen-Ausgleichs bei Spin-Off 2,50 Sieger, Disqualifikation und Preise Sieger Sieger sind die Teilnehmer der 3 Gruppen, die bei Spielende die höchsten Werte im Depotgesamtwert aufweisen. Dieser ergibt sich aus der Summe folgender Beträge: Summe der Kurswerte aller im Depot vorhandenen Wertpapiere (bei Wertpapieren von Non-Euro- Börsenplätzen umgerechnet zum aktuellen EuroFX-Kurs) Restkapital Rechnerisch aufgelaufene Stückzinsen für festverzinsliche Wertpapiere Disqualifikation Teilnehmer am Planspiel Börse müssen bis zum 15.Dezember, 10:45 Uhr (Mitteleuropäische [Sommer- ]Zeit), mindestens drei umsatzrelevante Wertpapieraufträge erteilen, andernfalls werden sie disqualifiziert. Disqualifizierte Depots werden gesperrt, sodass ab diesem Zeitpunkt keine weitere Teilnahme möglich ist. Preise 4. Gruppe erhält Gutschein* im Wert von je 300,00 pro Person 5. Gruppe erhält Gutschein* im Wert von je 250,00 pro Person 6. Gruppe erhält Gutschein* im Wert von je 200,00 pro Person * Gutscheine einzulösen bei Mediaworld oder Sportler Auskünfte, Reklamation Bei jedem Abrechnungsvorgang ist unverzüglich zu prüfen, ob er ordnungsgemäß ausgeführt worden ist. Das Gleiche gilt für den Inhalt der Depotauszüge. Die fortlaufende Abrechnungsnummer erlaubt zugleich die Prüfung auf Vollständigkeit der durchgeführten Buchungen. Unstimmigkeiten sind der Südtiroler Sparkasse AG Kommunikation, Sparkassenstraße 12, Bozen unverzüglich mitzuteilen. (Diese stimmt sich im Zweifel mit der Börsenspiel-Zentrale ab.) Reklamationen müssen schriftlich erfolgen. Pagina 19 di 20

20 Unterlagen, die den Reklamationsgrund dokumentieren, sind beizufügen. Berechtigte Reklamationen führen zu Korrekturen, die in der Regel schriftlich erläutert werden. Bei allen Anfragen und Reklamationen ist unbedingt die Depotnummer anzugeben. Mündlich oder telefonisch erteilte Reklamationen können nicht bearbeitet werden. Reklamationen nach Erstellen der Endabrechnung am letzten Börsentag werden nicht mehr berücksichtigt. Pagina 20 di 20

Spielverlauf Die Regeln in Kürze Ziel des Planspiels

Spielverlauf Die Regeln in Kürze Ziel des Planspiels --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Spielverlauf Planspiel Börse 2014 ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Spielverlauf Die Regeln in Kürze

Spielverlauf Die Regeln in Kürze --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Spielverlauf Planspiel Börse 2014 für Studenten ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Die Spielregeln zum Planspiel Börse für Studenten 2008

Die Spielregeln zum Planspiel Börse für Studenten 2008 Die Spielregeln zum Planspiel Börse für Studenten 2008 1. Ziel des Planspiels Das Planspiel Börse für Studenten ist ein Strategiespiel zu den Themen Börse und Wirtschaft. In Form eines Wettbewerbs versuchen

Mehr

Herzlich willkommen zum Planspiel Börse für Studenten 2015. Sparkasse Musterstadt

Herzlich willkommen zum Planspiel Börse für Studenten 2015. Sparkasse Musterstadt Herzlich willkommen zum Planspiel Börse für Studenten 2015 Was eine Teilnahme bringt Aufbau fundierter Börsenkenntnisse Wissen für die persönliche Finanzplanung und Altersvorsorge Testen von Anlagestrategien

Mehr

Herzlich willkommen beim Planspiel Börse für Studenten 2009

Herzlich willkommen beim Planspiel Börse für Studenten 2009 Herzlich willkommen beim Planspiel Börse für Studenten 2009 Was eine Teilnahme bringt... Aufbau fundierter Börsenkenntnisse Wissen für die persönliche Finanzplanung und Altersvorsorge Testen von Anlagestrategien

Mehr

Herzlich willkommen zum Planspiel Börse für Studenten 2011

Herzlich willkommen zum Planspiel Börse für Studenten 2011 Herzlich willkommen zum Planspiel Börse für Studenten 2011 Was eine Teilnahme bringt... Aufbau fundierter Börsenkenntnisse Wissen für die persönliche Finanzplanung und Altersvorsorge Testen von Anlagestrategien

Mehr

Planspiel Börse 2014 Das Wirtschaftsspiel für Schüler und Studenten

Planspiel Börse 2014 Das Wirtschaftsspiel für Schüler und Studenten Planspiel Börse 2014 Das Wirtschaftsspiel für Schüler und Studenten Inhalt Seite 3-6 Infos, Ziel und Preise Seite 7-15 Anmeldung Seite 16-17 Ablauf Seite 18-19 Seite 20-22 Seite 23 Wissenswertes Chili

Mehr

Spielbedingungen Börsenspiel "RVB-BörsenStars 2012"

Spielbedingungen Börsenspiel RVB-BörsenStars 2012 Spielbedingungen Börsenspiel "RVB-BörsenStars 2012" 1.1. Das Spiel Das "Börsenspiel RVB-BörsenStars 2012 bietet den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern in Neuburg die Möglichkeit, das Funktionieren

Mehr

Planspiel Börse 2010

Planspiel Börse 2010 Heute startet das Planspiel Börse 2010 Unsere Schule nimmt mit 52 Spielgruppen daran teil. 1 Planspiel BÄrse 2010 Planspiel Börse - Was ist das? Ein spannender Wettbewerb fçr SchÇler und Auszubildende

Mehr

Herzlich willkommen zum Planspiel Börse 2015. S Kreissparkasse Göppingen

Herzlich willkommen zum Planspiel Börse 2015. S Kreissparkasse Göppingen Herzlich willkommen zum Planspiel Börse 2015 Wie funktioniert das Planspiel Börse? Das Startkapital: 50.000 Euro virtuelles Guthaben je Depot Das Ziel: Vermehren des Startkapitals durch geschickte Anlage

Mehr

Spielbedingungen für das Geno-Börsenspiel

Spielbedingungen für das Geno-Börsenspiel Spielbedingungen für das Geno-Börsenspiel 1. Das Spiel Das Geno-Börsenspiel bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, das Funktionieren marktwirtschaftlicher Zusammenhänge, insbesondere der Wertpapiermärkte

Mehr

Herzlich willkommen zum Planspiel Börse 2012

Herzlich willkommen zum Planspiel Börse 2012 Herzlich willkommen zum Planspiel Börse 2012 Was gibt es zu gewinnen? Preise für die Deutschlandsieger Eine Reise zum europäischen Planspiel-Börse-Event für die Gewinner der Depotgesamtwertung Eine dreitägige

Mehr

Herzlich willkommen zum Planspiel Börse 2014. S Sparkasse Musterstadt

Herzlich willkommen zum Planspiel Börse 2014. S Sparkasse Musterstadt Herzlich willkommen zum Planspiel Börse 2014 Wie funktioniert das Planspiel Börse? Wie geht ihr vor? Vermehren des Startkapitals durch geschickte Anlage und Umbuchungen Nachhaltigkeitsstrategien entwickeln

Mehr

Orderarten im Wertpapierhandel

Orderarten im Wertpapierhandel Orderarten im Wertpapierhandel Varianten bei einer Wertpapierkauforder 1. Billigst Sie möchten Ihre Order so schnell wie möglich durchführen. Damit kaufen Sie das Wertpapier zum nächstmöglichen Kurs. Kurs

Mehr

Herzlich willkommen zum Planspiel Börse 2013. Stadtsparkasse Schmallenberg

Herzlich willkommen zum Planspiel Börse 2013. Stadtsparkasse Schmallenberg Herzlich willkommen zum Planspiel Börse 2013 Aktienorder Frau Stock Berater der Sparkasse Beauftragt Kauf von Aktien Rechnet Kauf mit Kundin ab Prüft Liquidität und gibt Order an die Börse Börse Kauf billigst

Mehr

So funktioniert das Planspiel Börse Basisinformationen für Lehrer (Stand: Juni 2015)

So funktioniert das Planspiel Börse Basisinformationen für Lehrer (Stand: Juni 2015) So funktioniert das Planspiel Börse Basisinformationen für Lehrer (Stand: Juni 2015) Was ist das Planspiel Börse? Es ist ein zehnwöchiger Online-Wettbewerb. Jedes Schülerteam erhält ein Depot mit einem

Mehr

SPIELREGELN. 1. Das Börsenspiel

SPIELREGELN. 1. Das Börsenspiel SPIELREGELN Spielregeln für das Börsenspiel Investor-X, im Folgenden «Börsenspiel» genannt, veranstaltet von der Verlag Finanz und Wirtschaft AG, im Folgenden auch «Veranstalter» genannt. 1. Das Börsenspiel

Mehr

Herzlich willkommen zum Planspiel Börse 2014 Präsentation für die Zielgruppe Schüler

Herzlich willkommen zum Planspiel Börse 2014 Präsentation für die Zielgruppe Schüler Herzlich willkommen zum Planspiel Börse 2014 Präsentation für die Zielgruppe Schüler Wie funktioniert das Planspiel Börse? Wie geht ihr vor? Vermehren des Startkapitals durch geschickte Anlage und Umbuchungen

Mehr

Lernmodul Preisbildung. Lernmodul Preisbildung

Lernmodul Preisbildung. Lernmodul Preisbildung Lernmodul Preisbildung Lernmodul Preisbildung Preisbildung an Wertpapierbörsen Anleger handeln, also kaufen oder verkaufen, an den Wertpapierbörsen Aktien, Investmentfonds und andere börsengehandelte Wertpapiere

Mehr

Information über die Durchführungspolitik für Kunden von Wertpapierdienstleistern

Information über die Durchführungspolitik für Kunden von Wertpapierdienstleistern Information über die Durchführungspolitik für Kunden von Wertpapierdienstleistern 1. Einleitung... 2 2. Geltungsbereich... 2 2.1. Persönlicher Geltungsbereich... 2 2.2. Sachlicher Geltungsbereich... 2

Mehr

Herzlich willkommen zum Planspiel Börse 2014 Präsentation für die Zielgruppe Schüler

Herzlich willkommen zum Planspiel Börse 2014 Präsentation für die Zielgruppe Schüler Herzlich willkommen zum Planspiel Börse 2014 Präsentation für die Zielgruppe chüler Wie funktioniert das Planspiel Börse? Wie geht ihr vor? Vermehren des tartkapitals durch geschickte Anlage und Umbuchungen

Mehr

Richtlinie. Grundsätze der Auftragsausführung (Durchführungspolitik)

Richtlinie. Grundsätze der Auftragsausführung (Durchführungspolitik) Richtlinie Grundsätze der Auftragsausführung (Durchführungspolitik) Gültig ab: 01.12.2013 Seite 1 von 8 Inhaltsverzeichnis: A. Allgemeines zu den Ausführungsrichtlinien... 3 1. Präambel... 3 2. Weisung

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis für Wertpapierdienstleistungen und Wertpapiernebendienstleistungen der Sparda-Bank Ostbayern eg gültig ab 01.06.

Preis- und Leistungsverzeichnis für Wertpapierdienstleistungen und Wertpapiernebendienstleistungen der Sparda-Bank Ostbayern eg gültig ab 01.06. Preis- und Leistungsverzeichnis für Wertpapierdienstleistungen und Wertpapiernebendienstleistungen der Sparda-Bank Ostbayern eg gültig ab 01.06.2014 Inhaltsverzeichnis 1. Ausführung und Abwicklung von

Mehr

Stand: 06.07.2012. 6. Transaktionsleistungen Wertpapierdepot Preis in EUR

Stand: 06.07.2012. 6. Transaktionsleistungen Wertpapierdepot Preis in EUR 6. Transaktionsleistungen Wertpapierdepot Preis in EUR Fremdkosten inländische Börsen Es fallen unterschiedliche Gebühren, Kosten oder Steuern nach Vorgabe des Börsenplatzes an. Insbesondere können je

Mehr

Nutzungsanleitung SpardaDirektOrder Online Inhalt

Nutzungsanleitung SpardaDirektOrder Online Inhalt Nutzungsanleitung SpardaDirektOrder Online Inhalt 1 Hilfefunktion im SpardaDirektOrder Online...2 2 So erreichen Sie das SpardaDirektOrder Online...3 3 Depotübersicht / Depotbestand...5 4 Navigationsmöglichkeiten...6

Mehr

Nutzungsanleitung SpardaDirektOrder Online

Nutzungsanleitung SpardaDirektOrder Online Nutzungsanleitung SpardaDirektOrder Online Die Welt der Börse bietet Ihnen eine Vielzahl an Möglichkeiten. Mit SpardaDirektOrder Online stehen Ihnen bei der Sparda-Bank alle Wege offen für clevere und

Mehr

Mit Limitzusätzen im VR-ProfiBroker erfolgreich handeln

Mit Limitzusätzen im VR-ProfiBroker erfolgreich handeln Seite 1 Mit Limitzusätzen im VR-ProfiBroker erfolgreich handeln DZ BANK AG Seite 2 Verfügbare Orderarten und deren Zusätze im VR-ProfiBroker Sofortige Orderaufträge ohne besondere Bedingungen Orderaufträge

Mehr

Fragen und Antworten zum Fondsservice Hannover

Fragen und Antworten zum Fondsservice Hannover Fragen und Antworten zum Fondsservice Hannover (Stand:17. August 2011) Was ist der Fondsservice Hannover? Der Fondsservice Hannover ist ein neues Angebot der Börse Hannover, der Anlegern eine Alternative

Mehr

Datenschutzvereinbarung

Datenschutzvereinbarung Datenschutzvereinbarung Vereinbarung zum Datenschutz und zur Datensicherheit in Auftragsverhältnissen nach 11 BDSG zwischen dem Nutzer der Plattform 365FarmNet - nachfolgend Auftraggeber genannt - und

Mehr

S O N D E R B E D I N G U N G E N. für Einmalanlage mit Profit Protection und für Double Chance

S O N D E R B E D I N G U N G E N. für Einmalanlage mit Profit Protection und für Double Chance S O N D E R B E D I N G U N G E N für Einmalanlage mit Profit Protection und für Double Chance SONDERBEDINGUNGEN FÜR EINMALANLAGE MIT PROFIT PROTECTION UND FÜR DOUBLE CHANCE Seite I. SONDERBEDINGUNGEN

Mehr

Teilnahmebedingungen für Guidefinder Gewinnspiele und Rabattaktionen

Teilnahmebedingungen für Guidefinder Gewinnspiele und Rabattaktionen Teilnahmebedingungen für Guidefinder Gewinnspiele und Rabattaktionen 1. Geltungsbereich Diese allgemeinen Teilnahmebedingungen gelten für alle Gewinnspiele, die auf Domains ( guidefinder ) der Firma fmo

Mehr

Abwicklung und Zahlung Ablaufübersicht

Abwicklung und Zahlung Ablaufübersicht BENUTZER- HANDBUCH Abwicklung und Zahlung Ablaufübersicht Anmeldung als Mitglied Anzeige der Aktien- bescheini- gungen Zertifikats- option wählen Aktienzertifikat als Druckversion zusenden Handelskonto

Mehr

Top-Sicherheit, Top-Performance. Mit uns kommen Anleger erfolgreicher ans Ziel!

Top-Sicherheit, Top-Performance. Mit uns kommen Anleger erfolgreicher ans Ziel! Top-Sicherheit, Top-Performance Mit uns kommen Anleger erfolgreicher ans Ziel! Sparkasse Donauwörth Alle Chancen für Ihr Depot nutzen Sehr geehrte interessierte Anlegerinnen und Anleger, stellen Sie sich

Mehr

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 26: Februar 2013 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Außerbörslicher Handel immer beliebter 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Online-Banking. Inhaltsverzeichnis. 1. Was ist Online-Banking 3. 2. Anmeldung und Kontenstand 4. 3. Persönliche Seite 5

Online-Banking. Inhaltsverzeichnis. 1. Was ist Online-Banking 3. 2. Anmeldung und Kontenstand 4. 3. Persönliche Seite 5 Online-Banking Inhaltsverzeichnis 1. Was ist Online-Banking 3 2. Anmeldung und Kontenstand 4 3. Persönliche Seite 5 4. Kontoinformationen 6 a. Kontoübersicht 6 b. Umsätze 7 c. Depot 9 Seite 1 5. Zahlungsverkehr

Mehr

Top-Sicherheit, Top-Performance. Mit uns kommen Anleger erfolgreicher ans Ziel!

Top-Sicherheit, Top-Performance. Mit uns kommen Anleger erfolgreicher ans Ziel! Top-Sicherheit, Top-Performance Mit uns kommen Anleger erfolgreicher ans Ziel! Aktiv performance steuern Sicherheit und Performance mit der Börse München: Wählen Sie den richtigen Börsenplatz für Ihre

Mehr

Dokumentation Orderrouting

Dokumentation Orderrouting Dokumentation Orderrouting Inhalt 1. Schnelleinstieg 1.1 Einrichten eines Brokers 1.2 Platzieren einer Kauforder aus einer Watchliste 1.3 Platzieren einer Kauforder aus einem Chart 1.4 Platzieren einer

Mehr

Sparkasse ermöglicht Schülern und Studenten erste Anlagestrategien auf dem Börsenparkett

Sparkasse ermöglicht Schülern und Studenten erste Anlagestrategien auf dem Börsenparkett 1 von 5 Sparkasse ermöglicht Schülern und Studenten erste Anlagestrategien auf dem Börsenparkett Erfolg bei Planspiel Börse weit über Bayreuth hinaus. Im Studentenwettbewerb erreichte die Sparkasse Bayreuth

Mehr

Leitfaden zur neuen Nutzeroberfläche des Online-Brokerage der Kreissparkasse Biberach

Leitfaden zur neuen Nutzeroberfläche des Online-Brokerage der Kreissparkasse Biberach Ab dem 13. Oktober 2014 ist das Online-Brokerage der Kreissparkasse Biberach nicht mehr im separaten Börsenorder-System untergebracht, sondern direkt in Ihren bereits bekannten und gewohnten Online-Banking-Zugang

Mehr

Es öffnet sich sofort die Depotübersicht, falls nicht, klicken Sie auf den angezeigten Link.

Es öffnet sich sofort die Depotübersicht, falls nicht, klicken Sie auf den angezeigten Link. FAQs Trading Masters Als erstes loggen Sie sich auf der Trading Masters Seite ein. Es öffnet sich sofort die Depotübersicht, falls nicht, klicken Sie auf den angezeigten Link. 1. Kauf: Bei jedem Kauf und

Mehr

IET-GG-1414-US. richard mühlhoff. So Setzen Sie eine Kaufempfehlung am

IET-GG-1414-US. richard mühlhoff. So Setzen Sie eine Kaufempfehlung am IET-GG-1414-US richard mühlhoff So Setzen Sie eine Kaufempfehlung am us-markt um Investment-elIte Liebe Leser, die besten Investoren der Welt haben ihren Anlagefokus auf US-Aktien gerichtet. Entsprechend

Mehr

Börsenpaket FAZfinance.NET

Börsenpaket FAZfinance.NET Börsenpaket FAZfinance.NET Das Börsenspiel auf FAZfinance.NET Allgemeine Fakten Mit 2,3 Mio. PI / Monat und 19.000 UU ist das FAZfinance.NET Börsenspiel das größte im deutschen Internet.* Über 200.000

Mehr

2. Jede Form der Mehrfachteilnahme ist ausgeschlossen und führt zur Disqualifikation des Teilnehmers.

2. Jede Form der Mehrfachteilnahme ist ausgeschlossen und führt zur Disqualifikation des Teilnehmers. Wettbewerbsreglement für Trading-Wettbewerbe der Swiss Brokers AG Wettbewerbsmodell 1. Swiss Brokers AG (nachfolgend "Swiss Brokers") veranstaltet unter Kunden, die sie Banken/Finanzinstitutionen zugeführt

Mehr

Service à la carte. Das Preisverzeichnis.

Service à la carte. Das Preisverzeichnis. Service à la carte. Das Preisverzeichnis. DekaBank Deutsche Girozentrale Luxembourg S.A. Stand 1. Februar 2011. Änderungen vorbehalten. Deka-LuxKonto. Depotgeschäft. Verzinsung. Interbankensatz Marge 7,8

Mehr

Teilnahmebedingungen für Facebook-Gewinnspiele der Hochburg GmbH & Co. KG Veranstalter der Gewinnspiele ist die Hochburg GmbH & Co.

Teilnahmebedingungen für Facebook-Gewinnspiele der Hochburg GmbH & Co. KG Veranstalter der Gewinnspiele ist die Hochburg GmbH & Co. Teilnahmebedingungen für Facebook-Gewinnspiele der Hochburg GmbH & Co. KG Veranstalter der Gewinnspiele ist die Hochburg GmbH & Co. KG Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in

Mehr

Zürich, den 9. Dezember 2010

Zürich, den 9. Dezember 2010 An die Aktionäre der ACRON HELVETIA I Immobilien Aktiengesellschaft ZÜRICH DÜSSELDORF DALLAS TULSA Zürich, den 9. Dezember 2010 Entwicklung des Aktienkurses Sehr geehrter Aktionär/Sehr geehrte Aktionärin

Mehr

Wertschriftenhandel im E-Banking «Wertschriftenhandel» Informationen Handelszeiten Rechtlicher Hinweis Kauf «Kauf» neue Titel Suchbegriff

Wertschriftenhandel im E-Banking «Wertschriftenhandel» Informationen Handelszeiten Rechtlicher Hinweis Kauf «Kauf» neue Titel Suchbegriff Im Menü «Wertschriftenhandel» können Sie Titel suchen, Börsenaufträge aufgeben, ansehen und verwalten. Informationen Handelszeiten Die Verarbeitung der Börsenaufträge erfolgt zum Teil zeitlich verzögert

Mehr

Kapitel I Allgemeine Bedingungen

Kapitel I Allgemeine Bedingungen Clearing-Bedingungen der Eurex Clearing AG Seite 1 ********************************************************************************** ÄNDERUNGEN SIND WIE FOLGT KENNTLICH GEMACHT: ERGÄNZUNGEN SIND UNTERSTRICHEN

Mehr

Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Börse München - Stand 3. Juli 2014 -

Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Börse München - Stand 3. Juli 2014 - Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Börse München - Stand 3. Juli 2014 - Börse München INHALT I. Abschnitt: Organisation 1 Träger 2 Organe 3 Mitgliedschaft, Vorsitz und Amtszeit des Freiverkehrsausschusses

Mehr

Nachtrag Nr. 1. Wertpapierprospekt

Nachtrag Nr. 1. Wertpapierprospekt Nachtrag Nr. 1 gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz vom 22. Februar 2013 zum Wertpapierprospekt vom 07. Dezember 2012 für das öffentliche Angebot und die Einbeziehung in den Entry Standard an der Frankfurter

Mehr

Besteuerung Sonstiger Einkünfte seit dem 01.01.2009. Zu den Sonstigen Einkünften zählen unter anderem:

Besteuerung Sonstiger Einkünfte seit dem 01.01.2009. Zu den Sonstigen Einkünften zählen unter anderem: Besteuerung Sonstiger Einkünfte seit dem 01.01.2009 Zu den Sonstigen Einkünften zählen unter anderem: - Einkünfte aus wiederkehrenden Bezügen ( 22 Abs. 1 Satz 1 EStG) (wenn diese keiner anderen Einkunftsart

Mehr

FAQ - Anleihegläubiger: Wahl eines gemeinsamen Vertreters

FAQ - Anleihegläubiger: Wahl eines gemeinsamen Vertreters FAQ - Anleihegläubiger: Wahl eines gemeinsamen Vertreters 1. Weshalb wird ein gemeinsamer Vertreter gewählt? Das Schuldverschreibungsgesetz (SchVG) überlagert die Insolvenzordnung (InsO). Das SchVG sieht

Mehr

Teilnahmebedingungen und Datenschutzbestimmungen des ghd VintagePinkDE- Gewinnspiels

Teilnahmebedingungen und Datenschutzbestimmungen des ghd VintagePinkDE- Gewinnspiels Teilnahmebedingungen und Datenschutzbestimmungen des ghd VintagePinkDE- Gewinnspiels Mit der Teilnahme an dem ghd VintagePinkDE-Gewinnspiel via Instagram.com ( Instagram ) akzeptieren Sie die nachfolgenden

Mehr

Anleitung zur Einrichtung von Kontoweckern im Online Banking

Anleitung zur Einrichtung von Kontoweckern im Online Banking Anleitung zur Einrichtung von Kontoweckern im Online Banking 1. Klicken Sie in der Menüleiste links auf Kontowecker. Klicken Sie auf Zur Freischaltung um den Kontowecker zu aktivieren. 2. Bitte lesen und

Mehr

Auftragstypen der Jyske Bank

Auftragstypen der Jyske Bank Auftragstypen der Jyske Bank 1. Einführung Unten beschreiben wir die Auftragstypen, die Ihnen die Jyske Bank anbietet. Wenn Sie Ihren Auftrag erteilen, müssen Sie den Auftragstyp entweder persönlich oder

Mehr

Dokumentation Orderrouting

Dokumentation Orderrouting Dokumentation Orderrouting Inhalt 1. Schnelleinstieg 1.1 Einrichten eines Brokers 1.2 Platzieren einer Kauforder aus einer Watchliste 1.3 Platzieren einer Kauforder aus einem Chart 1.4 Platzieren einer

Mehr

BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main

BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main 22. August 2013 BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main NACHTRAG GEMÄß 16 ABS. 1 WERTPAPIERPROSPEKTGESETZ ("WPPG") ZU DEM FOLGENDEN DREITEILIGEN BASISPROSPEKT, BESTEHEND AUS

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Zeitungsverlag Aachen GmbH für Verträge über vergütungspflichtige Online-Inhalte

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Zeitungsverlag Aachen GmbH für Verträge über vergütungspflichtige Online-Inhalte Allgemeine Geschäftsbedingungen der Zeitungsverlag Aachen GmbH für Verträge über vergütungspflichtige Online-Inhalte 1 Geltungsbereich und Begründung der Vertragsverhältnisse Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Mehr

Weisung 5: Swiss Block

Weisung 5: Swiss Block Weisung 5: Swiss Block vom.0.00 Datum des Inkrafttretens: 0.04.00 Weisung 5: Swiss Block 0.04.00 Inhalt. Zweck und Grundlage.... Swiss Block... 3. Zulassung... 4. Handel... 4. Handelszeiten... 4. Auftrag...

Mehr

3.1.2. außerhalb eines fortlaufenden Handels des Wertes an der Referenzbörse

3.1.2. außerhalb eines fortlaufenden Handels des Wertes an der Referenzbörse 9 Mistrades 1. Die Parteien vereinbaren ein vertragliches Aufhebungsrecht für den Fall der Bildung nicht marktgerechter Preise im außerbörslichen Geschäft (Mistrade). Danach können die Parteien ein Geschäft

Mehr

Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung von Kundenaufträgen

Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung von Kundenaufträgen Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung von Kundenaufträgen Inhaltsverzeichnis 1.0 Geltungsbereich S.1 2.0 Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung S.2 3.0 Fixpreisgeschäfte S.3 4.0 Kommissionsgeschäfte

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen Dienstleistungsvertrag

Allgemeine Geschäftsbedingungen Dienstleistungsvertrag Allgemeine Geschäftsbedingungen Dienstleistungsvertrag machtfit GmbH, sesshaft in Schwedter Str. 8/9a, in 10119 Berlin nachstehend mf genannt - ist Betreiber einer Online-Plattform, auf der gesundheitsfördernde

Mehr

Handel der von der Südtiroler Sparkasse AG ausgegebenen Aktien und Obligationen

Handel der von der Südtiroler Sparkasse AG ausgegebenen Aktien und Obligationen Handel der von der Südtiroler Sparkasse AG ausgegebenen Aktien und Obligationen Obligationen - EIGENE AKTIEN Inhaltsverzeichnis 1. Eigene Aktien 4 1.1. Handelszeiten und berechtigte Mitarbeiter 4 1.2.

Mehr

4x: Auslandsaktien. Die Welt in Stuttgart handeln

4x: Auslandsaktien. Die Welt in Stuttgart handeln 4x: Auslandsaktien Die Welt in Stuttgart handeln 4x das Handelssegment für Auslandsaktien an der Börse Stuttgart 4x (gesprochen For X ) ist ein spezielles Handelssegment der Börse Stuttgart für ausländische

Mehr

DAB bank AG Depot-Manager Endkundenzugriff

DAB bank AG Depot-Manager Endkundenzugriff DAB bank AG Depot-Manager Endkundenzugriff Präsentation Handel-, Lese- und Überweisungszugriff https://b2b-tradingcenter.dab.com Stand: 18.01.2010 Depot-Manager Login 3 Erstmaliges Login Wenn Sie sich

Mehr

Bekanntmachung. der Frankfurter Wertpapierbörse (FWB) Erste Änderungssatzung zur. Börsenordnung für die Frankfurter Wertpapierbörse

Bekanntmachung. der Frankfurter Wertpapierbörse (FWB) Erste Änderungssatzung zur. Börsenordnung für die Frankfurter Wertpapierbörse Bekanntmachung der Frankfurter Wertpapierbörse (FWB) Erste Änderungssatzung zur Börsenordnung für die Frankfurter Wertpapierbörse Der Börsenrat der Frankfurter Wertpapierbörse hat am 30. Juni 2011 die

Mehr

Frankfurter Sparkasse 60255 Frankfurt am Main ServiceLine 069 24 1822 24 frankfurter-sparkasse.de. Online-Banking leicht gemacht!

Frankfurter Sparkasse 60255 Frankfurt am Main ServiceLine 069 24 1822 24 frankfurter-sparkasse.de. Online-Banking leicht gemacht! Frankfurter Sparkasse 60255 Frankfurt am Main ServiceLine 069 24 1822 24 frankfurter-sparkasse.de Stand 7. 2010 Online-Banking leicht gemacht! Inhalt Seite Seite 1. Ihre Vorteile beim Online-Banking 2.

Mehr

Im Menü "Wertschriftenhandel" können Sie Titel suchen, Börsenaufträge aufgeben, ansehen und verwalten.

Im Menü Wertschriftenhandel können Sie Titel suchen, Börsenaufträge aufgeben, ansehen und verwalten. Im Menü "Wertschriftenhandel" können Sie Titel suchen, Börsenaufträge aufgeben, ansehen und verwalten. Informationen Handelszeiten Die Verarbeitung der Börsenaufträge erfolgt zum Teil zeitlich verzögert

Mehr

VEREINBARUNG. zwischen

VEREINBARUNG. zwischen VEREINBARUNG zwischen - nachfolgend Kunde genannt und SVG - nachfolgend SVG genannt wegen Aufnahme, Erfassung und Verwaltung von Daten/Terminen und Schulungsnachweisen des Kunden und der von ihm mitgeteilten

Mehr

S Sparkasse Hattingen

S Sparkasse Hattingen Tipps zum Umgang mit Ihrem Elektronischen Postfach Sie finden Ihr Elektronisches Postfach (epostfach) im geschützten Online-Banking-Bereich. Im Prinzip funktioniert es wie ein Briefkasten. Wir legen Ihnen

Mehr

Teilnahmebedingungen Börsenrennen 2009

Teilnahmebedingungen Börsenrennen 2009 Teilnahmebedingungen Börsenrennen 2009 Die Teilnahme am Börsenrennen 2009 der CMC Markets, Niederlassung Frankfurt a.m. der CMC Markets UK Plc, Taunusanlage 1, 60329 Frankfurt a.m. und der CMC Markets,

Mehr

1 von 5 16.12.2014 15:14

1 von 5 16.12.2014 15:14 1 von 5 16.12.2014 15:14 Suchen Name Bereich Information V.-Datum Heidelberger Beteiligungsholding AG Gesellschaftsbekanntmachungen Angebot an die Aktionäre der MAGIX AG 16.12.2014 Heidelberg 1. Präambel

Mehr

Satzung über die Benutzung der Kindergärten der Gemeinde Bad Endbach

Satzung über die Benutzung der Kindergärten der Gemeinde Bad Endbach Satzung über die Benutzung der Kindergärten der Gemeinde Bad Endbach Aufgrund der 5, 19, 20, 51 und 93 Abs. 1 der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung vom 01. April 1993 (GVBl. I S. 534), der

Mehr

EDV Buchhaltung mit Radix

EDV Buchhaltung mit Radix EDV Buchhaltung mit Radix November 2014 Februar 2015 Die TeilnehmerInnen lernen in diesem fachspezifischen Kurs den Umgang mit dem Betriebsverwaltungsprogramm Radix: das Verbuchen verschiedener Geschäftsfälle,

Mehr

GESCHÄFTSBESTIMMUNGEN DER OESTERREICHISCHEN NATIONALBANK FÜR DAS DEPOTGESCHÄFT

GESCHÄFTSBESTIMMUNGEN DER OESTERREICHISCHEN NATIONALBANK FÜR DAS DEPOTGESCHÄFT OESTERREICHISCHE NATIONALBANK E U R O S Y S T E M GESCHÄFTSBESTIMMUNGEN DER OESTERREICHISCHEN NATIONALBANK FÜR DAS DEPOTGESCHÄFT (Kreditinstitute) in Geltung ab 1. Jänner 2009 Eigentümer, Herausgeber,

Mehr

Weiterbildendes Studienprogramm Deutsch als Fremd- und Zweitsprache Teilnahmebedingungen (Fassung vom 1.4.2011)

Weiterbildendes Studienprogramm Deutsch als Fremd- und Zweitsprache Teilnahmebedingungen (Fassung vom 1.4.2011) Weiterbildendes Studienprogramm Deutsch als Fremd- und Zweitsprache Teilnahmebedingungen (Fassung vom 1.4.2011) 1 Allgemeine Teilnahmebedingungen Die Bedingungen zur Teilnahme am Weiterbildenden Studienprogramm

Mehr

>Das comdirect Musterdepot

>Das comdirect Musterdepot >Das comdirect Musterdepot Einleitung Das comdirect Musterdepot ist eine Depot-Simulation auf Basis aktueller Börsenkurse. In Ihrem Musterdepot können Sie Wertpapiere virtuell verwalten - genau so bequem

Mehr

Datenschutzerklärung der emco electroroller GmbH für die emcoelektroroller.de

Datenschutzerklärung der emco electroroller GmbH für die emcoelektroroller.de Datenschutzerklärung der emco electroroller GmbH für die emcoelektroroller.de Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Website. Der Schutz Ihrer Privatsphäre ist für uns sehr wichtig. Nachstehend informieren

Mehr

PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS MIT AUSFÜHRUNGS- UND ANNAHMEFRISTEN SOWIE GESCHÄFTSTAGE IM ZAHLUNGSVERKEHR

PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS MIT AUSFÜHRUNGS- UND ANNAHMEFRISTEN SOWIE GESCHÄFTSTAGE IM ZAHLUNGSVERKEHR FÜR DIE LEISTUNGEN DER NIBC DIRECT GELTEN FOLGENDE PREISE: ALLGEMEIN Kosten für die Online-Nutzung der NIBC Direct Produkte: - Konto- oder Depoteröffnung - Konto- oder Depotführung - Zustellung einer mobiletan

Mehr

FORMULAR ZUR MITTEILUNG VON KONTEN IM AUSLAND AN DIE ZENTRALE KONTAKTSTELLE. Merkblatt

FORMULAR ZUR MITTEILUNG VON KONTEN IM AUSLAND AN DIE ZENTRALE KONTAKTSTELLE. Merkblatt FORMULAR ZUR MITTEILUNG VON KONTEN IM AUSLAND AN DIE ZENTRALE KONTAKTSTELLE Merkblatt Die "zentrale Kontaktstelle" (ZKS) ist eine elektronische Datenbank, die die Belgische Nationalbank (BNB) nach Artikel

Mehr

Preise für Dienstleistungen im Depot- und Wertpapiergeschäft

Preise für Dienstleistungen im Depot- und Wertpapiergeschäft Information über die Kosten und Nebenkosten der Bank bei der Erbringung von Wertpapierdienstleistungen und Wertpapiernebendienstleistungen Gemäß 31 Abs. 3 Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) informiert die

Mehr

Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr für Privatkunden und Geschäftskunden (Sparverkehr, Reisezahlungsmittel,

Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr für Privatkunden und Geschäftskunden (Sparverkehr, Reisezahlungsmittel, Privatkunden und Geschäftskunden (parverkehr, Reisezahlungsmittel, Kreditgeschäft, Wertpapiergeschäft, afes/ Verwahrstücke, onstiges) tand: 01. Oktober 2015 Allgemeiner Hinweis: Für die nachfolgend aufgeführten

Mehr

5trade Anleitung. Online-Börsenhandel mit der Aargauischen Kantonalbank

5trade Anleitung. Online-Börsenhandel mit der Aargauischen Kantonalbank 5trade Anleitung Online-Börsenhandel mit der Aargauischen Kantonalbank LOGIN... 2 EINFÜHRUNG UND NAVIGATION... 2 2.1. NAVIGATION... 2 2.2. ÜBERSICHT STARTSEITE... 3 2.3. INDEX ÜBERSICHT... 4 TITELSUCHE...

Mehr

DataDesign Aktiengesellschaft

DataDesign Aktiengesellschaft DataDesign Aktiengesellschaft München Angebot an die Aktionäre zum Bezug von Aktien ISIN: DE0001262152 WKN: 126215 Börsenkürzel: DTD2 Nachstehendes Angebot zum Bezug von Aktien stellt kein öffentliches

Mehr

Information über die Kosten und Nebenkosten der Bank bei der Erbringung von Wertpapierdienstleistungen und Wertpapiernebendienstleistungen

Information über die Kosten und Nebenkosten der Bank bei der Erbringung von Wertpapierdienstleistungen und Wertpapiernebendienstleistungen Information über die Kosten und Nebenkosten der Bank bei der Erbringung von Wertpapierdienstleistungen und Wertpapiernebendienstleistungen Gemäß 31 Abs. 3 Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) informiert die

Mehr

Verlosung Klassenfahrten DJH Die Teilnahmebedingungen im Detail:

Verlosung Klassenfahrten DJH Die Teilnahmebedingungen im Detail: Verlosung Klassenfahrten DJH Die Teilnahmebedingungen im Detail: 1. VERANSTALTER UND IDEE DES WETTBEWERBES 1.1 FIT-Z ist ein Vertriebsbereich der Jako-o GmbH; Bahnstraße 10; 96476 Bad Rodach, nachfolgend

Mehr

Die Lesehilfe zu Ihrem Depotauszug

Die Lesehilfe zu Ihrem Depotauszug Die Lesehilfe zu Ihrem Depotauszug Von A wie Aktie bis Z wie Zertifikate - Privatanleger haben eine lange Reihe verschiedener Anlageprodukte in ihren Wertpapierdepots. Und beinahe täglich kommen neue Produkte

Mehr

1. Zustandekommen von Handelsabschlüssen

1. Zustandekommen von Handelsabschlüssen Mistraderegelung zwischen CortalConsors und der Commerzbank 1. Zustandekommen von Handelsabschlüssen (1) Die Bank stellt innerhalb von WTS für die in dieses Handelssystem einbezogenen Wertpapiere indikative

Mehr

S Sparkasse Mainfranken Würzburg. Leitfaden: Sparkassen-Brokerage

S Sparkasse Mainfranken Würzburg. Leitfaden: Sparkassen-Brokerage S Sparkasse Mainfranken Würzburg Leitfaden: Sparkassen-Brokerage Inhalt Der direkte Draht zu Ihrer Sparkasse 3 1. Leistungsangebot der Sparkasse im Wertpapier- und Depotgeschäft 5 2. Börsenusancen 7 3.

Mehr

Optionsscheinbedingungen 2009/2014 für den Bezug von Inhaberstückaktien der SPV AG & Co. KGaA, Gerstetten ( Gesellschaft )

Optionsscheinbedingungen 2009/2014 für den Bezug von Inhaberstückaktien der SPV AG & Co. KGaA, Gerstetten ( Gesellschaft ) Optionsscheinbedingungen 2009/2014 für den Bezug von Inhaberstückaktien der SPV AG & Co. KGaA, Gerstetten ( Gesellschaft ) 1 PRÄAMBEL (1) Die Hauptversammlung vom 14. Juli 2008 hat unter Tagesordnungspunkt

Mehr

Information über die Kosten und Nebenkosten der Bank bei der Erbringung von Wertpapierdienstleistungen und Wertpapiernebendienstleistungen

Information über die Kosten und Nebenkosten der Bank bei der Erbringung von Wertpapierdienstleistungen und Wertpapiernebendienstleistungen Gemäß 31 Abs. 3 Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) informiert die Bank mit dem nachfolgenden Auszug aus ihrem aktuellen Preis- und Leistungsverzeichnis über ihre Kosten und Nebenkosten gemäß 2 Abs. 3 und Abs.

Mehr

140 3 Jahresabschluss der Kreditinstitute nach HGB

140 3 Jahresabschluss der Kreditinstitute nach HGB 140 3 Jahresabschluss der Kreditinstitute nach HGB 3.5.1.2 Buchungen beim Kauf und Verkauf von festverzinslichen Wertpapieren einschließlich Stückzinsberechnung Bedingungen für die Geschäfte an den deutschen

Mehr

1.3 In der Handelsform Continuous Auction (CA) werden folgende Wertpapiergruppen gehandelt:

1.3 In der Handelsform Continuous Auction (CA) werden folgende Wertpapiergruppen gehandelt: Die Geschäftsführung hat auf Grundlage der Ermächtigungen in Abschnitt VII der Börsenordnung Bestimmungen zur Durchführung der Preisfeststellung an der Börse München erlassen, die im Folgenden informatorisch

Mehr

in Zusammenarbeit mit RAHMENVERTRAG FÜR FINANZGESCHÄFTE PRODUKTANHANG FÜR WERTPAPIERDARLEHEN Ausgabe Januar 2001

in Zusammenarbeit mit RAHMENVERTRAG FÜR FINANZGESCHÄFTE PRODUKTANHANG FÜR WERTPAPIERDARLEHEN Ausgabe Januar 2001 FEDERATION BANCAIRE DE L UNION EUROPEENNE BANKING FEDERATION OF THE EUROPEAN UNION BANKENVEREINIGUNG DER EUROPÄISCHEN UNION in Zusammenarbeit mit EUROPEAN SAVINGS BANKS GROUP GROUPEMENT EUROPEEN DES CAISSES

Mehr

Ausführungs- und Durchführungsbestimmungen. der Geschäftsführung zum. Regelwerk Market Maker Munich

Ausführungs- und Durchführungsbestimmungen. der Geschäftsführung zum. Regelwerk Market Maker Munich Ausführungs- und Durchführungsbestimmungen der Geschäftsführung zum Regelwerk Market Maker Munich Stand: 16. Januar 2015 Börse München Das Regelwerk Market Maker Munich (nachfolgend auch Regelwerk ) ermächtigt

Mehr

Sie tätigen mit uns oder einer anderen Tochtergesellschaft des Lindt Konzerns Handelsgeschäfte,

Sie tätigen mit uns oder einer anderen Tochtergesellschaft des Lindt Konzerns Handelsgeschäfte, Diese Datenschutzrichtlinie ist auf dem Stand vom 05. November 2012. Die vorliegende Datenschutzrichtlinie legt dar, welche Art von Informationen von Chocoladefabriken Lindt & Sprüngli GmbH ( Lindt ) erhoben

Mehr

Herzlich Willkommen. Thema des Webinars: Grundlagen zum Orderbuch. Lesen und Interpretieren. Referent: Erdal Cene

Herzlich Willkommen. Thema des Webinars: Grundlagen zum Orderbuch. Lesen und Interpretieren. Referent: Erdal Cene Herzlich Willkommen Thema des Webinars: Grundlagen zum Orderbuch. Lesen und Interpretieren. Referent: Erdal Cene 1 Agenda Ziel der Veranstaltung: Grundlegende Informationen zum Orderbuch vermitteln Die

Mehr

Beantworten Sie die Fragen bzw. ergänzen Sie die Antworten bei Bedarf mithilfe des Lehrbuchs.

Beantworten Sie die Fragen bzw. ergänzen Sie die Antworten bei Bedarf mithilfe des Lehrbuchs. Kapitel 6 LF 4 6.4 Anlage in Aktien Ihr Kunde Felix Lender interessiert sich für Aktien der Seltag AG. Als die Aktie vor zwei Jahren auf den Markt gebracht wurde, hätte man Sie für 11,00 beziehen können,

Mehr

TEILNAHMEBEDINGUNGEN FÜR DIE LIKE-ZINS AKTION DER FIDOR BANK AG

TEILNAHMEBEDINGUNGEN FÜR DIE LIKE-ZINS AKTION DER FIDOR BANK AG TEILNAHMEBEDINGUNGEN FÜR DIE LIKE-ZINS AKTION DER FIDOR BANK AG Diese Aktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Der Empfänger

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Tradegate Exchange (AGB-FV)

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Tradegate Exchange (AGB-FV) Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Tradegate Exchange (AGB-FV) erlassen am 30. Dezember 2009 von der Tradegate Exchange GmbH mit Billigung der Geschäftsführung der Tradegate Exchange

Mehr