Konfigurationssoftware

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Konfigurationssoftware"

Transkript

1 HU0:S Lite Konfigurationssoftware Produkt Handbuch: H1U001_usgabe -G Kompatibel mit Software-Version 1.x opyright Parker Hannifin GmbH 00 lle Rechte vorbehalten. Jegliche rt der Weitergabe, Vervielfältigung oder elektronischer Speicherung dieses Handbuchs bzw. dessen Inhalts an Personen, die nicht bei einem Unternehmen der Parker Hannifin Gruppe angestellt sind, ist ohne schriftliche Genehmigung von Parker Hannifin GmbH nicht gestattet. as vorliegende Handbuch ist mit größter Sorgfalt erarbeitet. ennoch behält sich Parker Hannifin das Recht vor, ohne vorherige nkündigung rgänzungen oder Korrekturen vorzunehmen. Parker Hannifin übernimmt keine Haftung für daraus sich möglicherweise ergebende Schäden, Personenschäden oder ufwendungen. GRNTI uf das Produkt wird eine Garantie von 1 Monaten auf usführungs-, Material- und Verarbeitungsmängel ab Lieferdatum zu den Standard-Lieferbedingungen I0 von Parker Hannifin gegeben. Parker Hannifin ist das Recht vorbehalten, Inhalt und Produktspezifikation ohne nkündigung zu ändern.

2

3 Inhalt Inhalt ontents Seite Kapitel 1: llgemeines 1-1 inleitung 1- Programminstallation 1- Installation des US Treibers 1- US Treiber aktualisieren 1- Verbindungskabel zum ntrieb 1- SLite starten 1- inrichten der Schnittstelle 1- Kapitel : rste Konfiguration -1 ine Konfiguration erstellen - ine Konfiguration ändern - Funktionsblöcke ändern - Verbindungen ändern - Neue Funktionsblöcke einfügen - Funktionsblöcke löschen - Funktionsblock Motorsteuerung editieren - Parameter mit der nwendung verbinden - ine Konfiguration im ntrieb installieren - utotune -1 SLite 0 Inhalt 1

4 Inhalt Inhalt ontents Seite ine Kopie der Konfiguration speichern -1 ie Online Konfiguration -1 ie voreingestellte Konfiguration online öffnen -1 Ihre neue Konfiguration online öffnen -1 Online arbeiten -1 Kapitel : SLite Tools -1 inleitung - instellungen - er Schmierblock - as Parameterfenster - as Konfigurationsfenster - ie Konfiguration ändern - igenschaften eines Funktionsblocks - Funktionsblöcke editieren - Verbindungen editieren - Neue Funktionsblöcke einfügen -1 Funktionsblöcke löschen -1 Makroblöcke (Nur bei 0!) -1 Parameter mit der nwendung verbinden -1 er ONLIN Modus -1 Inhalt SLite 0

5 Inhalt Inhalt ontents Seite ie Monitorliste -1 Parameter der Monitorliste hinzufügen -1 er atenschreiber -1 Parameter dem atenschreiber hinzufügen - atenschreiber instellungen - as Oszilloskop - ie Oszilloskop-Werkzeugleiste - Parameter dem Oszilloskop hinzufügen -0 Oszilloskop Setup - rbeiten mit dem Oszilloskop - Kapitel : Wie macht man was? -1 Wie macht man was? - ine Konfiguration installieren - ine Konfiguration auslesen - Kapitel : Toolbars und Menüs -1 Werkzeugleisten - ie Standard-Werkzeugleiste - Informationen zu Zeichnungen - SLite 0 Inhalt

6 Inhalt Inhalt ontents Seite ie Zeichnen-Werkzeugleiste - ie Text-Werkzeugleiste - Menüs - Inhalt SLite 0

7 llgemeine Hinweise 1 Kapitel 1 Kapitel1:llgemeines Programminstallation, Verbindung zum ntrieb und Programmstart. inleitung Programminstallation Verbindungskabel zum ntrieb SLite starten SLite 0 Seite 1-1

8 1 llgemeine Hinweise inleitung er rive System xplorer Lite - kurz SLite - ist das Software-Tool zum Parametrieren, Konfigurieren und Programmieren der Geräteserien: 0, 0P, 0V, 0, 0,, SV, 0 und 0P von Parker. ie Funktionen des SLite sind durch die strukturierte Funktionsblock-Programmierung für den nwender schnell erlernbar. nwender der Vorgängerprogramme S (rive System esigner) oder onfigdlite werden die Ähnlichkeit des SLite mit den von S oder onfigdlite her bekannten igenschaften zu schätzen wissen. er SLite ist jedoch ein komplett neues Software-Tool. lle ntriebe, außer die ntriebe der 0er- Serie, werden über eine vorgegebene nzahl von Funktionsblöcken programmiert, wie bereits von der onfigdlite-software bekannt. Konfigurationen die mit onfigdlite erstellt wurden, können mit der SLite-Software geöffnet und bearbeitet werden. HTUNG! ie ateien können danach nicht mehr mit onfigdlite geöffnet werden. ei der Programmierung der 0er-Serie unterscheidet man zwischen drei verschiedenen Funktionsblock-Kategorien: Motorsteuerung, nwendung und / lemente. Motorsteuerung (Motor ontrol): Ist eine feste Struktur, in der die elementaren Funktionsblöcke der Motor- und ntriebsparameter zusammengefasst sind. Innerhalb dieser Struktur befinden sich z.. der Strom-, rehzahl- und Lageregler des ntriebes, aber auch z.. Funktiontionsblöcke zur blaufsteuerung, Motorparametrierung, und Kommunikation. ie Motorsteuerung definiert also den Standard- Funktionsumfang des ntriebes. S0 0 Konfiguration/pplikation / / lock / lock 0 FirmWare lock pplikation Motor ontrol Motor ontrol Seite 1- SLite 0

9 llgemeine Hinweise nwendung: ie Funtionsblöcke aus der nwendungs-kategorie sind in einer ibliothek zusammengefasst. us dieser Funktionsblock-ibliothek können löcke in die nwendung importiert werden, und somit der Standard-Funktionsumfang des ntriebes erweitert werden. ine egrenzung auf eine feste nzahl von löcken wie bisher entfällt. es Weiteren ist der SLite nicht einfach flach aufgebaut, sondern ermöglicht mit Hilfe der Makrofunktion (nur 0!) das rstellen gut strukturierter, mehrschichtiger nwendungen. er nwender ist dadurch in der Lage, z.. für häufig verwendete Funktionen oder Netzwerke, eigene Funktionsblöcke zu erstellen. / lemente: Ist die virtuelle Umgebung aller in- und usgänge des ntriebs. ie in- und usgänge werden in den Funktionsblöcken der nwendung angezeigt und können in ein beliebiges Netzwerk eingebunden werden. Programminstallation er SLite wird zusammen mit dem ntrieb auf einer ausgeliefert oder steht zum kostenlosen ownload bereit unter: er S Lite 0 kann auf jedem P mit folgenden Voraussetzungen installiert werden: Windows XP, Home oder Professional dition 0M freier Festplattenspeicher Legen Sie die in das Laufwerk und starten Sie die atei "setup.exe" von der, um den SLite zu installieren. efolgen Sie dabei die nweisungen auf dem ildschirm. SLite 0 Seite 1-1

10 1 llgemeine Hinweise Hinweis: Hinweis: Hinweis: Installation des US Treibers I INSTLLTION S US-TRIRS IST NUR IM RITN MIT GRÄTN R URHIH 0 NOTWNIG! as S Installationsprogramn "setup.exe" kopiert die Texas US Treiberdateien in die entsprechenden Windows Verzeichnisse. eim erstmaligen inschalten des 0er ntriebs wird Windows das neue Gerät automatisch erkennen, indem das Fenster "Neue Hardware gefunden" angezeigt wird. Um die Treiber zu installieren, wählen Sie die Option "Installieren utomatisch" und klicken Sie auf "OK". er Installationsassistent zeigt das Fenster "Neue Hardware gefunden" zweimal an. ies ist eine normale igenschaft von Windows. as S 0 Installationsprogramm "setup.exe" kopiert ebenfalls eine Kopie der Texas US Treiber in folgendes Verzeichnis:..\Program Files\Texas Instruments\US-Serial dapter Falls die automatische Installation nicht möglich ist, wählen Sie die Option "Suchen" und geben Sie das darüberliegende Verzeichnis an, wenn der Installationsassistent Sie zur uswahl eines Treibers auffordert. er Installationsassistent öffnet zweimal das ialogfenster zur uswahl eines Verzeichnisses. Wählen Sie in beiden Fällen das gleiche Verzeichnis. ies ist eine normale igenschaft von Windows. Seite 1- SLite 0

11 Hinweis: llgemeine Hinweise Ist der ntrieb bereits angeschlossen und wurde von Windows als "Unbekanntes Gerät" erkannt, müssen Sie den ntrieb im Windows Geräte-Manager installieren (unter der Rubrik "Unbekannt"). Klicken Sie doppelt auf igenschaften für das Gerät und klicken Sie dann in der Registerkarte "Treiber" auf "Update Treiber". araufhin öffnet sich ein Installationsassistent. Geben Sie hier wie bereits zuvor beschrieben das Verzeichnis an, in dem sich die Treiber befinden. er Installationsassistent öffnet zweimal das ialogfenster zur uswahl eines Verzeichnisses. Wählen Sie in beiden Fällen das gleiche Verzeichnis. ies ist eine normale igenschaft von Windows. US Treiber aktualisieren Um die US Treiber im Windows xplorer zu aktualisieren, gehen Sie auf rbeitsplatz (rechts klicken) igenschaften Hardware Geräte-Manager Multi-port serial adapters TUS device (rechts klicken) ktualisieren. Wenn dies nicht funktioniert, müssen Sie zunächst die einstallation der älteren Version des US Treibers manuell wie folgt vornehmen: 1. Öffnen Sie rbeitsplatz (rechts klicken) igenschaften Hardware Geräte-Manager Multi-port serial adapters TUS device. TUS device (rechts klicken) einstallieren.. Start Run regedit.. Gehen Sie zu HKY_LOL_MHIN/SYSTM/urrentontrolSet/num/US. Wenn Vid_01&Pid_ vorhanden sind, muss dies gelöscht werden. a. Vid_01&Pid_(rechts klicken) Permissions nable llow Full ontrol for you OK b. Vid_01&Pid_(rechts klicken) Löschen.. Gehen Sie zu HKY_LOL_MHIN/SYSTM/urrentontrolSet/num/umpport. Falls Sie diesen Schlüssel haben, muss dieser gelöscht werden. Zum Löschen befolgen Sie Schritte a und b.. Löschen Sie umpusbxp.* und umpcomxp.* im Verzeichnis WINOWS/inf SLite 0 Seite 1-1

12 1 llgemeine Hinweise. Löschen Sie alle oem*.* ateien, die eine Verbindung zu umpusbxp.inf und umpcomxp.inf. haben. Sie müssen dies manuell vornehmen. Suchen Sie nach ump*.* und oem*.* ateien.. Löschen Sie die ateien umpusbxp.sys und umpf.i1 im Verzeichnis WINOWS/system/drivers. Verbindungskabel zum ntrieb NUR I 0 NTRIN: Für die Verbindung zwischen P und ntrieb verwenden Sie ein eigenes US Kabel (Male Typ und Male Typ mini ). as Kabel muss in den US Port des Ps gesteckt und mit Klemme X des ntriebs verbunden werden. I LLN NRN NTRIN: Für die Verbindung zwischen der seriellen Schnittstelle Ihres P und der RS-Schnittstelle des ntriebs (Port P) verwenden Sie eine -adrige Leitung. (PRKR rt.nr.: Kn P +/1-0.0). Sollte Ihr P keine serielle Schnittstelle besitzen, benutzen Sie einen US/seriell-dapter (PRKR rt.nr.: MUS-0). ie P Schnittstelle ist eine nicht-potentialfreie RS Schnittstelle mit 100 aud (Voreinstellung), die das Standard I ISYNH SII Kommunikationsprotokoll unterstützt. Wenden Sie sich an PRKR für weitere Informationen. s gibt zwei Möglichkeiten, wo sich die Schnittstelle befinden kann. Möglichkeit 1: ie P Schnittstelle befindet sich an der Vorderseite des Gerätes und wird von der Programmiereinheit belegt. Möglichkeit : ie Geräte haben zwei Schnittstellen: ine belegt die Programmiereinheit, die zweite befindet sich unter der Klemmenabdeckung rechts oder links von den Steuerklemmen. Seite 1- SLite 0

13 Hinweis: P Port er nschluss an das Gerät erfolgt über eine Standard P Zuleitung. P Port Klemme Zuleitung 1 schwarz 0V rot V grün TX gelb RX Signal -adrige Zuleitung zum /M Stecker llgemeine Hinweise n Klemme der P Schnittstelle liegen V Spannung, die den P möglicherweise beschädigen könnten. P Port Klemme Zuleitung Stecker (uchse) Stecker (uchse) 1 schwarz rot Nicht angeschlossen Nicht angeschlossen grün gelb SLite 0 Seite 1-1

14 1 llgemeine Hinweise SLite starten Öffnen Sie SLite, indem Sie das Programmsymbol in Windows anklicken. lternativ klicken Sie auf das Windows Startmenü, dann auf auf "lle Programme", dann auf "SS rives" und klicken dann auf "SLite". Seite 1- SLite 0

15 llgemeine Hinweise inrichten der Schnittstelle 1 Wenn Sie SLite erstmals starten, wird Ihnen das Fenster "igenschaften" angezeigt. Zum instellen des Schnittstellenports öffnen Sie das Register "Globale instellungen" und wählen "Serielles Kommunikations Port". anach stellen Sie den entsprechenden Schnittstellenport ein, über den Sie den ntrieb angeschlossen haben, indem Sie auf das Schnittstellensymbol klicken. Nachdem Sie diese Schritte vollzogen haben, sollte der P mit dem ntrieb kommunizieren. SLite 0 Seite 1-

16 llgemeine Hinweise 1 Seite 1- SLite 0

17 Kapitel Kapitel:rste Konfiguration ine neue Konfiguration erstellen, ändern und installieren sowie online gehen ine Konfiguration erstellen ine Konfiguration ändern ine Konfiguration im ntrieb installieren ine Kopie der Konfiguration speichern ie Online Konfiguration SLite Tools SLite 0 Seite -1 1

18 1 SLite Tools ine Konfiguration erstellen 1. Im Menü "atei" klicken Sie auf "Neue". in ialogfenster öffnet sich. Wählen Sie eine Konfiguration aus, entsprechend dem angeschlossenen Gerätetyp und dem Firmwarestand des Gerätes. In dem folgenden eispiel soll eine Konfiguration für einen Stromrichter vom Typ 0P und dem Firmwarestand. (entscheidend ist die Ziffer vor dem Komma!) erstellt werden. Wählen Sie die efaultdatei FULT.0 und klicken Sie dann auf "OK". Seite - SLite 0

19 SLite Tools. ie atei wird geöffnet und erscheint auf dem ildschirm. Mit den Zifferntasten - oder mit der +Taste können Sie die nsicht vergrößern. 1 SLite 0 Seite -

20 1 SLite Tools. Um die Konfiguration zu speichern, wählen Sie im Menü "atei" die Option "Speichern". Sie können der atei einen Namen geben und in einem Ordner abspeichern. In dem eispiel nennen wir die atei Pumpe (die ateiendung.0 wird dabei automatisch angefügt!). Seite - SLite 0

21 SLite Tools. In der Konfigurtaion wird anschließend der richtige Name angezeigt und der * hinter dem ateinamen ist verschwunden, um anzuzeigen, dass die atei gespeichert wurde.. ine weitere Möglichkeit eine atei abzuspeichern, ist das Klicken auf das Speichersymbol in der Menüleiste. HTUNG: Mit Klicken auf das Speichersymbol, nach einer Änderung der Konfiguration, wird die gespeicherte atei sofort überschrieben. Um eine Sicherheitskopie der gespeicherten atei zu erhalten, nutzen Sie den efehl Kopie speichern unter SLite 0 Seite - 1

22 1 SLite Tools ine Konfiguration ändern ine Konfiguration ändern bedeutet, dass Änderungen in Funktionsblöcken und Verbindungen vorgenommen werden, oder dass neue Funktionsblöcke eingefügt oder gelöscht werden. Funktionsblöcke ändern Um sich den Inhalt eines beliebigen Funktionsblocks einer Konfiguration anzeigen zu lassen, klicken Sie doppelt auf das Symbol des locks. Z.. durch oppelklick auf "N IN " öffnet sich der Funktionsblock des analogen ingangs. in editierbarer Parameter ist dadurch gekennzeichnet, dass vor dem Namen ein Symbol mit einem Pfeil nach unten steht, welches Sie anklicken müssen (bei nummerierten oder logischen Parametern). Oder Sie ändern den Wert direkt in der Zeile, indem Sie den ursor in die Zeile setzen. Nachdem Sie alle Änderungen eingegeben haben, schließen Sie den lock und klicken Sie auf "OK"; die Schaltfläche "bbrechen" schließt das Fenster, ohne die Änderungen zu übernehmen. Wenn die Änderungen übernommen werden sollen, muss die Konfiguration gespeichert werden. Klicken Sie dazu auf das Speichern-Symbol oder klicken Sie auf atei "Speichern". Im ateinamen verschwindet daraufhin das Sternchen ( * ). Seite - SLite 0

23 SLite Tools Verbindungen ändern 1 ine interne Verbindung überträgt den Wert eines usgangsparameters zu einem ingangsparameter eines anderen (oder des gleichen) Funktionsblocks. ine Verbindung wird hergestellt, indem ein usgang mit einem ingang verbunden wird (in dieser Reihenfolge): Verbindung herstellen Verbindung löschen Verbindungslinie neu ziehen ewegen Sie den ursor über die Linie des usgangs, bis ein "x" erscheint. n dieser Stelle klicken Sie und halten die Maustaste gedrückt. Ziehen Sie jetzt die rote Linie zur Linie des ingangs. Wenn die Verbindung grün dargestellt wird, bedeutet dies eine mögliche gültige Verbindung. Um die Verbindung herzustellen, lassen Sie die Maustaste wieder los. Klicken Sie auf die Linie der Verbindung, die gelöscht werden soll. ie Linienfarbe wechselt auf lila. rücken Sie dann die ntfällt-taste auf der Tastatur. Klicken Sie auf die Linie und halten Sie die Maustaste gedrückt. ie Linienfarbe wechselt auf lila. Sie können jetzt jeden Teil der Linie in jegliche Richtung ziehen. SLite 0 Seite -

24 1 SLite Tools Hinweis: Neue Funktionsblöcke einfügen HTUNG: FOLGNR SHNITT GILT NUR FÜR NTRI VOM TYP 0! Sie können eine beliebige nzahl von Funktionsblöcken in eine nwendung einfügen, gehen Sie dazu wie folgt vor: Klicken Sie ganz oben auf das Menü "lock". 1. Klicken Sie "Logic" und dann "ounter" an.. Klicken Sie mit der Maustaste, um das locksymbol mit dem ursor bewegen zu können. Ziehen Sie das Symbol auf die gewünschte Stelle auf dem ildschirm; klicken Sie dann nochmals, um das Symbol dort zu plazieren.. Um einen weiteren Funktionsblock einzufügen, wiederholen Sie den Vorgang oder verwenden Sie die efehle Kopieren/infügen aus dem Menü "ditieren". (ie Tastenkombinationen trl+, trl+v und trl+x gelten ebenfalls). Weitere Informationen zu den Funktionsblöcken sind im Technischen Handbuch der 0er aureihe in nhang enthalten. Informationen zum Funktionsblock Motor ontrol im S 0 erhalten Sie, indem Sie mit der rechten Maustaste einen Funktionsblock im Makro Motor ontrol anklicken und dann auf "Hilfe" klicken. Funktionsblöcke löschen Um einen Funktionsblock zu löschen, markieren Sie den lock und drücken Sie die ntfernen-taste. Seite - SLite 0

25 Funktionsblock Motorsteuerung editieren Klicken Sie doppelt auf den Funktionsblock Motor ontrol. s öffnet sich ein Fenster, das die Motorsteuerung als lockdiagramm darstellt. SLite Tools SLite 0 Seite - 1

26 1 SLite Tools Parameter mit der nwendung verbinden er Lese-/Schreibzugriff von einer nwendung auf den Motor ontrol Funktionsblock erfolgt durch inund usgangsregister. em Motor ontrol Funktionsblock können in- und usgänge hinzugefügt werden, d. h. die Register können beliebig erweitert werden. Um zum eispiel einen neuen Parameter genannt "STPOINT" hinzuzufügen, öffnen Sie den Motor ontrol Funktionsblock. Fügen Sie aus dem Menü "lock" einen neuen ingang hinzu, den Sie "STPOINT" nennen (in der bbildung verbunden mit RFRN /RMOT STPOINT). eim Schließen des Fensters wird mit Hilfe eines Makros der neue ingangsparameter "STPOINT" dem Motor ontrol Funktionsblock hinzugefügt (siehe bbildung rechts). Seite - SLite 0

27 SLite Tools ine Konfiguration im ntrieb installieren 1 Nachdem Sie eine eigene Konfiguration erstellt haben, können Sie diese im ntrieb installieren. Verbinden Sie dazu Ihren P über die Serielle-Schnittstelle mit dem ntrieb. Um festzustellen, um welchen Gerätetyp es sich handelt und wie der aktuelle Firmwarestand des angeschlossenen Gerätes ist, nutzen Sie den efehl Kommand Informationen holen. Im Schmierblock wird der angeschlossene Gerätetyp und der Firmwarestand angezeigt. Öffnen Sie die Konfiguration, die Sie im ntrieb installieren möchten. nschließend klicken Sie auf den efehl Installieren. HTUNG: er Firmwarestand der Konfiguration muss gleich oder niedriger als die des Gerätes sein! SLite 0 Seite -

28 1 SLite Tools Im Schmierblock erscheint folgende Meldung und im Fortschrittbalken wird die laufende Übertragung angezeigt. ie Konfiguration ist nun netzausfallsicher im ntrieb gespeichert. utotune ei geöffneter Konfiguration gehen Sie dann wie folgt vor: 1. Starten Sie manuell über das MMI die utotune Funktion des ntriebs und warten Sie, bis der utotune beendet ist.. Nutzen Sie den efehl ntriebsparameter extrahieren, um Ihre Konfiguration mit den ermittelten aten zu aktualisieren. nschließend speichern Sie die Konfiguration erneut auf Ihrem P. Seite -1 SLite 0

29 SLite Tools ine Kopie der Konfiguration speichern 1 Wählen Sie unter atei "Kopie speichern unter ", um eine Kopie der Konfigurationsdatei an einem anderen Ort zu speichern. as ist sinnvoll, um eine atensicherung vom aktuellen Zustand des ntriebs zu sichern, bevor evtl. Änderungen vorgenommen werden! SLite 0 Seite -1

30 1 SLite Tools ie Online Konfiguration ie voreingestellte Konfiguration online öffnen Um festzustellen, um welchen Gerätetyp es sich handelt und wie der aktuelle Firmwarestand des angeschlossenen Gerätes ist, nutzen Sie den efehl Kommand Informationen holen. Im Schmierblock wird der angeschlossene Gerätetyp und der Firmwarestand angezeigt. Öffnen Sie die ensprechende efault-atei. In dem eispiel die atei FULT.0. Falls eine Konfiguration im ntrieb installiert ist, klicken Sie auf atei "Online gehen" oder drücken Sie einfach "F". ie im ntrieb installierte Konfiguration wird im Onlinemodus geöffnet. Seite -1 SLite 0

31 SLite Tools Ihre neue Konfiguration online öffnen 1 n dieser Stelle sollte Ihre Konfiguration im ntrieb installiert sein. Um in den Onlinemodus zu gelangen, öffnen Sie Ihre neue Konfiguration und gehen Sie auf efehl " Online". lternativ können Sie einfach die Taste"F" drücken. Online arbeiten as Online-Konfigurationsfenster (zu erkennen an dem Zusatz Online hinter dem ateinamen) sieht aus wie das Offline-Fenster, hat aber noch einige zusätzliche igenschaften. eachten Sie, dass es nicht möglich ist, im Onlinemodus Funktionsblöcke und Verbindungen zu entfernen oder hinzuzufügen. Wenn Sie den ursor über den usgang eines locks bewegen, verwandelt sich der Mauszeiger in ein Kreuz. urch rücken der Shift-Taste und Klicken wird der Parameter der Monitorliste hinzugefügt. Um den aktuellen Parameterwert im Funktionsblock darzustellen oder im Schmierblock anzuzeigen, genügt einfaches Klicken. er aktuelle Istwert wird vom ntrieb in den S Lite 0 übergeben. er Schmierblock öffnet sich und zeigt den aktuellen Istwert an. er Istwert wird ebenfalls angezeigt, wenn Sie auf einen ingang eines Funktionsblocks klicken und gleichzeitig die Shift-Taste drücken. SLite 0 Seite -1

32 1 SLite Tools Um einen ingangswert eines Funktionsblocks zu ändern, klicken Sie einfach auf den lockeingang und halten dabei die Strg-Taste gedrückt. Geben Sie einen neuen Wert in dem sich öffnenden ialogfenster ein. eispiel: rücken Sie die Strg-Taste, klicken Sie an nalog Input 1 auf den Parameter MIN VLU; es öffnet sich das nebenstehende ialogfenster. Sie haben eine weitere Möglichkeit, Parameter Online zu ändern: Klicken Sie auf den Paramter, den Sie verändern möchten. rücken Sie die rechte Maustaste und es öffnet sich das rechts dargestellte Fenster. Klicken Sie auf Setzen, um den Wert zu verändern. Seite -1 SLite 0

33 Sie können auch auf Potentiometer klicken, und es erscheint die arstellung eines Potentiometers mit dem Sie den Wert in Schritten von 1 oder 0,0 verändern können. SLite Tools SLite 0 Seite -1 1

34 1 SLite Tools Seite -1 SLite 0

35 Kapitel Kapitel:SLite Tools SLite Tools eschreibung der SLite Tools zum rbeiten und Konfigurieren inleitung er ONLIN Modus instellungen ie Monitorliste er Schmierblock er atenschreiber as Parameterfenster as Oszilloskop as Konfigurationsfenster Seite -1 SLite 0 1

36 1 SLite Tools inleitung n dieser Stelle wird vorausgesetzt, dass der SLite geöffnet ist. as Hauptfenster des SLite setzt sich aus Standard-Windows lementen wie Menüleisten, ildlaufleisten, Titelleisten usw. zusammen. Wie man mit diesen Windowsfunktionen umgeht, können Sie in Ihrem Windows Handbuch nachlesen. ie wichtigsten Fenster des SLite Folgende Fenster oder nsichten bilden die grafische Oberfläche des SLite: igenschaften zeigt allgemeine igenschaften des SLite an Schmierblock zeigt eine nzahl ktionen an, die der SLite durchgeführt hat Parameter zeigt alle Parameter der aktiven Konfiguration in einer Liste an Monitorliste dient der Parameterüberwachung bestimmter Parameter eines ntriebs atenschreiber dient der atenaufzeichnung bestimmter Parameter eines ntriebs Oszilloskop dient zum Oszilloskopieren bestimmter Parameter eines ntriebs lle Fenster finden Sie unter dem Menü "nsicht". as rbeiten mit Fenstern er SLite hat zwei unterschiedliche rten von Fenstern: ewegliche Fenster und, an vorhandene Fenster, angedockte Fenster, wobei letztere Fenster eine Registerkarte darstellen. lle ereiche und Werkzeugleisten im SLite können in der Größe verändert und an beliebigen Stellen angedockt werden. Um ein angedocktes Fenster von seiner Stelle zu lösen, klicken Sie auf den Fenstertitel und ziehen das Fenster an die neue Stelle. as Fenster wird beweglich und Sie können es verschieben; darüberhinaus schlägt Windows ereiche vor, an die das Fenster angedockt werden kann. urch Loslassen der Maustaste wird das Fenster an ein vorhandenes Fenster angedockt und wird zu einer Registerkarte. SLite 0 Seite -

37 SLite Tools instellungen 1 In nsicht/igenschaften können allgemeine Parameter des SLite eingestellt werden, die als aumstruktur angezeigt werden. eim erstmaligen ufruf von nsicht/igenschaften werden alle Punkte im ereich Version angezeigt. Version ppversion Zeigt die Softwareversion an; ingaben sind nicht möglich. Language Wählen Sie Ihre Sprache unter dem Punkt "Language" aus. okumenteinstellungen iese instellungen betreffen das lockdiagramm einer Konfiguration und wie es angezeigt wird: Gitternetzlinien, Gittergröße, lock (Farben für markierte, erweiterte und High Performance löcke), Farben für Verbindungen (verbunden, geöffnet und markiert). Seite - SLite 0

38 SLite Tools 1 Globale instellungen ie globalen instellungen sind meist selbsterklärend; daher nachstehend nur die wichtigsten rläuterungen. Serielles Kommunikationsport efiniert die Schnittstelle, über die der ntrieb mit dem P verbunden ist. ie Verbindung erfolgt über einen virtuellen OMMs-Port, der durch den US-Treiber vorgegeben wird. ei richtiger Installation des Treibers, steht in nsicht igenschaften, im Feld Serielles Kommunikationsport, z.. "OM" oder "OM", abhängig von der Konfiguration des Ps. nsichtsniveau der ntriebsparameter ient dazu, die nzeige der Parameter auf eine bestimmte Zugriffsebene einzugrenzen. Jeder Parameter hat einen bestimmten nzeigestatus, d. h. Operator (für die asisparameter) oder ngineering (für Parameter, die hauptsächlich von PRKR SS rives Technikern verwendet werden). Fensterrahmen Modus Legt die rt der nzeige eines lockdiagramms fest, und zwar entweder als maximal an den ildschirm angepasst oder als lockdiagramm, in einem Rahmen pro Konfiguration. Konfigurations Modus Fügt eine Parameterliste der nsicht onfiguration View hinzu, wenn hier "lock iagram and Parameter Tree" ausgewählt ist. ei uswahl von "lock iagram only" wird lediglich das lockdiagramm angezeigt. eschreibungsfelder einer Konfiguration Hier gibt es maximal Textfelder. Klicken Sie doppelt auf das gewünschte Feld (z.. Feld 1). Geben Sie einen Text ein. er Inhalt dieser Felder kann in eine Maske eingefügt werden, die in eine Konfiguration eingefügt werden kann: infügen Formular. eschreibungsfelder eines Projektes Hier gibt es maximal Textfelder. Klicken Sie doppelt auf das gewünschte Feld (z.. Feld 1). Geben Sie einen Text ein. er Inhalt dieser Felder kann in eine Maske eingefügt werden, die in eine Konfiguration eingefügt werden kann: infügen Formular. SLite 0 Seite -

39 SLite Tools er Schmierblock 1 er Schmierblock zeichnet für den enutzer die ktivitäten des SLite auf. Nachdem Sie SLite gestartet haben, zeigt das Scratchpad Programmversion, atum und den enutzernamen an. Ist der P mit einem ntrieb verbunden, so wird automatisch der Gerätetyp, der Firmwarestand und der Status des Gerätes angezeigt. Sie können im Schmierblock eigene Texte, das aktuelle atum und die Uhrzeit im Menü ditieren "Zeit einfügen" einfügen. er Inhalt des Schmierblocks kann gespeichert und kopiert werden, siehe nachstehende bbildung: Seite - SLite 0

40 1 SLite Tools as Parameterfenster ie nsicht Parameter (nsicht Parameter) zeigt alle Funktionsblöcke und Parameter (sofern vorhanden) als aumstruktur an. "lle Parameter" beinhaltet die gesamte Konfiguration mit allen Funktionsblöcken und Parametern in hierarchischer arstellung, d. h. es beinhaltet das lockdiagramm der obersten bene mit sämtlichen darunterliegenden Funktionsblöcken (ein Funktionsblock kann ein weiteres lockdiagramm enthalten). "Schnellkonfiguration" beinhaltet eine aumdarstellung einer Untergruppe von Motorparametern, z.. ONTROL MO. In dieser nsicht können Parameterwerte geändert werden. eispiel: 1. Klicken Sie auf das kleine Pluszeichen neben "lle Parameter" (oder klicken Sie doppelt auf den Namen). s werden alle Funktionsblöcke des lockdiagramms auf der obersten bene angezeigt.. Klicken Sie auf das kleine Pluszeichen neben "nalog Input 1" (oder klicken Sie doppelt auf den Namen). s werden alle Parameter der analogen ingänge des Funktionsblocks 1 angezeigt.. Klicken Sie auf das Feld, in dem der Wert von "Min Val)" steht.. Geben Sie den gewünschten neuen Wert ein.. rücken Sie die Return Taste. er neue Wert wird übernommen. SLite 0 Seite -

41 SLite Tools in weiteres eispiel: 1 1. Klicken Sie auf das kleine Pluszeichen neben "lle Parameter" (oder klicken Sie doppelt auf den Namen). s werden alle Funktionsblöcke des lockdiagramms auf der obersten bene angezeigt.. Klicken Sie auf das kleine Pluszeichen neben "onfigure rive" (oder klicken Sie doppelt auf den Namen). s werden alle Funktionsblöcke aus dem Untersystem der "onfigure rive" angezeigt.. Klicken Sie auf Non Motor Volts, um den Parameterwert zu ändern.. Um den Wert zu ändern, klicken Sie auf das Feld, in dem der Wert steht. Nach der Änderung drücken Sie Return. ie Ziffern in Klammern, die vor den einzelnen Parametern stehen, sind die sogenannten TG-Nummern. iese sind von edeutung, wenn der ntrieb mit einem Kommunikationsmodul ausgerüstet ist, wie z.. N-Open oder Profibus-P. Seite - SLite 0

42 1 SLite Tools as Konfigurationsfenster Nachstehende bbildung zeigt den SLite in der Konfiguration gemäß Voreinstellung. SLite 0 Seite -

43 SLite Tools ie Konfiguration ändern 1 ine Konfiguration kann geändert werden, indem Parameterwerte in den vorhandenen Funktionsblöcken geändert oder indem Verbindungen zwischen Funktionsblöcken hinzugefügt/gelöscht werden. Zusätzlich können grafische lemente eingefügt werden, um die Konfiguration verständlicher zu machen. igenschaften eines Funktionsblocks in locksymbol zeigt die ezeichnung und die Parameternamen an. ie ingänge stehen links vom lock und die usgänge auf der rechten Seite. Seite - SLite 0

44 1 SLite Tools 1 Funktionsblöcke editieren Um den Inhalt eines beliebigen Funktionsblocks angezeigt zu bekommen, klicken Sie doppelt auf das Symbol des locks. Wenn Sie z.. doppelt auf "nalog Input 1" klicken, öffnet sich der Funktionsblock 1 für analoge ingänge. Zum ditieren klicken Sie auf das entsprechende Submenü, um die Optionen angezeigt zu bekommen (bei nummerierten oder logischen Parametern), oder Sie ändern den angezeigten Zahlenwert direkt, indem Sie auf den Wert klicken. Nachdem Sie alle Änderungen vorgenommen haben, schließen Sie den lock, indem Sie auf "OK" klicken; die Schaltfläche "bbrechen" schließt den lock, ohne die Änderungen zu übernehmen. Um die Änderungen zu erhalten, muss die Konfiguration gespeichert werden. Klicken Sie dazu auf das Speichern Symbol oder wählen Sie atei Speichern. Im ateinamen verschwindet daraufhin das Sternchen ( * ). SLite 0 Seite -

Ein Word-Dokument anlegen

Ein Word-Dokument anlegen 34 Word 2013 Schritt für Schritt erklärt Ein Word-Dokument anlegen evor Sie einen Text in Word erzeugen können, müssen Sie zunächst einmal ein neues Dokument anlegen. Die nwendung stellt zu diesem Zweck

Mehr

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com ODD-TV²... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! Arland Gesellschaft für Informationstechnologie mbh - Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Version 5.7.6 - /05/2010 Handbuch ODD-TV

Mehr

HANDBUCH DRIVELINK DRIVELINK

HANDBUCH DRIVELINK DRIVELINK HNUCH XX Inhalt 1. Eigenschaften 1 2. Teile und Zubehör 1 3. as Gerät im Überblick 2 4. Installation der Hardware 3 5. Installation der Software 4 6. ie ackup-software 4 6.1 Start 4 6.2 Quick Launch 5

Mehr

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS)

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

Hauptfunktionen. Deutsch. Recording Server. 004057 / Rev. 1.0.0 / 2012-08-10

Hauptfunktionen. Deutsch. Recording Server. 004057 / Rev. 1.0.0 / 2012-08-10 Hauptfunktionen Deutsch Recording Server 004057 / Rev. 1.0.0 / 2012-08-10 Inhalt Inhalt Gültigkeit...2 Sicherheitshinweis...2 Dokumente...2 Live...3 Wiedergabe...4 Suche... 6 Export...8 Meldungen...10

Mehr

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein.

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Pfade einstellen Stand: Dezember 2012 Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Diese Anleitung soll zeigen, wie man Pfad-Favoriten

Mehr

Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0

Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0 Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0 Inhaltsverzeichnis INSTALLATION 3 DER PROGRAMMSTART 7 DIE PROGRAMMOBERFLÄCHE 8 DIE STARTSEITE DES PROGRAMMES 8 DIE PROGRAMMSYMBOLLEISTE 9 EIN NEUES PROJEKT ERSTELLEN 10

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise A-Plan 12.0 Zeiterfassung 2.0 Ausgabe 1.1 Copyright Copyright 1996-2014 braintool software gmbh Kein Teil dieses Handbuches darf ohne ausdrückliche Genehmigung von braintool software gmbh auf mechanischem

Mehr

Kurzanleitung - Qstar mit DigiTerra Explorer

Kurzanleitung - Qstar mit DigiTerra Explorer Kurzanleitung - Qstar mit igiterra Explorer ktuelle Software, nleitungen etc. finden Sie auf unserer Webseite im ownloadbereich: www.geomatik.de/download/index.php Wählen Sie dort Tools Hi-Target und melden

Mehr

QUICKSTORE PORTABLE PRO USB3.0

QUICKSTORE PORTABLE PRO USB3.0 HNUH QUIKSTORE PORTLE PRO US3.0 1. Installation der Software 1. Legen Sie die mitgelieferte Tools- in Ihr /V-Laufwerk ein. 2. Wechseln Sie auf Ihr /V-Laufwerk (z.. :\). 3. Öffnen Sie den Ordner Sharkoon.

Mehr

TRANSMETRA. Datenerfassungs-Software für GSV2, 3-Messverstärker Datacapture-Software für GSV2, 3-Instruments. GSV Multi RS, USB.

TRANSMETRA. Datenerfassungs-Software für GSV2, 3-Messverstärker Datacapture-Software für GSV2, 3-Instruments. GSV Multi RS, USB. Beschreibung Die Software GSVMulti eignet sich zur Aufzeichnung von Messdaten mit GSV-2 und GSV-3 Messverstärkern. Es können bis zu 128 Kanäle verarbeitet werden. Die Messwerte werden grafisch dargestellt.

Mehr

Einstellungen des Windows-Explorers

Einstellungen des Windows-Explorers Einstellungen des Windows-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Rechtsklick auf Start oder über Start Alle

Mehr

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 p Start-Bildschirm Nach dem Einschalten des PC meldet er sich nach kurzer Zeit (je nach Prozessor) mit dem folgenden Bildschirm (Desktop): Der Desktop enthält u. a.

Mehr

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen...

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen... Seite 1 von 11 Anleitung für TYPO3 Inhalt Anleitung für TYPO3... 1 Bevor Sie beginnen... 2 Newsletter anlegen... 2 Inhalt platzieren und bearbeiten... 3 Neuen Inhalt anlegen... 3 Bestehenden Inhalt bearbeiten...

Mehr

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung 1 - Inbetriebnahme Nachdem Sie die WeatherHub App von TFA Dostmann aus dem Apple App Store oder dem

Mehr

Anleitung zum Erstellen von Moodle-Quizfragen in Word

Anleitung zum Erstellen von Moodle-Quizfragen in Word Anleitung zum Erstellen von Moodle-Quizfragen in Word Die Vorlagedateien Speichern Sie die.zip Datei an den gewünschten Ort und entpacken Sie diese. In dem neuen Ordner befinden sich nun folgende Dateien:

Mehr

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner HP Teilenummer: NW280-3002 Ausgabe 2, Februar 2014 Rechtliche Hinweise Dieses Handbuch sowie die darin enthaltenen Beispiele werden in der vorliegenden Form zur Verfügung

Mehr

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 Inhaltsverzeichnis Software ekey TOCAhome pc 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 3. MONTAGE, INSTALLATION UND ERSTINBETRIEBNAHME... 3 4. VERSION... 3 Version 1.5 5. BENUTZEROBERFLÄCHE...

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC?

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? Mini-FAQ v1.5 PO-250 Fingerpulsoximeter 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? 2. Wie nehme ich mit dem PULOX PO-250 Daten auf

Mehr

Einführung in Automation Studio

Einführung in Automation Studio Einführung in Automation Studio Übungsziel: Der links abgebildete Stromlaufplan soll mit einer SPS realisiert werden und mit Automation Studio programmiert werden. Es soll ein Softwareobjekt Logik_1 in

Mehr

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von Windows Zusammengestellt von Martina MÜLLER Überarbeitet von Monika WEGERER April 2002 Windows Starten von Windows Wenn das System entsprechend installiert ist, erscheint Windows automatisch. (Kennwort)

Mehr

Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen:

Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen: Bedienungsanleitung CAD-KAS PDF Editor 3.1 Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen: Hauptmenu Werkzeuge zum Bearbeiten der Datei inblase2:=false; Einige Funktionen des

Mehr

Bedienungsanleitung. Bearbeitung Kanalliste UFS 902

Bedienungsanleitung. Bearbeitung Kanalliste UFS 902 Bedienungsanleitung Bearbeitung Kanalliste UFS 902 INHALT/WICHTIGE HINWEISE INHALT/WICHTIGE HINWEISE... 2 1. USB-STICK VORBEREITEN... 3 USB-STICK FORMATIEREN... 3 BENÖTIGTE ORDNER-STRUKTUR AUF USB-STICK

Mehr

Infoblatt BROWSER TIPSS. Mozilla Firefox & Internet Explorer. 2012, netzpepper

Infoblatt BROWSER TIPSS. Mozilla Firefox & Internet Explorer. 2012, netzpepper Infoblatt BROWSER TIPSS Mozilla Firefox & Internet Explorer 2012, netzpepper Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck oder Vervielfältigung auch auszugsweise nur mit schriftlicher Genehmigung des Autors. Stand:

Mehr

Handbuch SHARK ZONE M20

Handbuch SHARK ZONE M20 Handbuch SHRK ZONE M20 1 Inhalt 1. Eigenschaften 3 2. Spezifikationen 4 3. Verpackungsinhalt 4 4. Die Maus im Überblick - Tasten und werksseitige Funktionen 5-6 5. nschluss am Rechner 7 6. Installation

Mehr

Fotos in einer Diashow bei PPT

Fotos in einer Diashow bei PPT Fotos in einer Diashow bei PPT Drei mögliche Verfahren, mit Bildern eine PPT-Präsentation aufzuwerten, möchte ich Ihnen vorstellen. Verfahren A Fotoalbum Schritt 1: Öffnen Sie eine leere Folie in PPT Schritt

Mehr

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement HTL-Website TYPO3- Skriptum II Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig Qualitätsmanagement Erstellt Geprüft Freigegeben Name RUK Datum 02.06.2010 Unterschrift Inhaltsverzeichnis

Mehr

Datalogging. convisopro (conviso) Auswertesoftware für solarthermische Anlagen. Prozeda DataLogging

Datalogging. convisopro (conviso) Auswertesoftware für solarthermische Anlagen. Prozeda DataLogging Datalogging convisopro (conviso) Auswertesoftware für solarthermische Anlagen Prozeda DataLogging Inhalt 1 Einsatzgebiet / Merkmale 3 1.1 Einsatzgebiet 3 1.2 Merkmale 3 2 Systemvoraussetzungen 3 3 Programm

Mehr

OrthoWin ShapeDesigner Software-Anleitung

OrthoWin ShapeDesigner Software-Anleitung OrthoWin ShapeDesigner Software-Anleitung Inhalt ORTHEMA Seite 1 1 Einleitung...3 2 Menüsteuerung...3 3 Hauptfenster...4 4 Datei Menü...5 4.1 Neu und Öffnen...5 4.2 Speichern und Speichern unter...5 4.3

Mehr

ASUS PC Probe II. PC Probe II Installieren. PC Probe II starten. PC Probe II verwenden

ASUS PC Probe II. PC Probe II Installieren. PC Probe II starten. PC Probe II verwenden ASUS PC Probe II Das Programm PC Probe II überwacht die wichtigsten Komponenten des Computers und informiert Sie, falls Probleme entdeckt werden. PC Probe II erkennt unter anderem die Lüfterdrehzahlen,

Mehr

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Arbeiten mit Acrobat Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Vollbildmodus Wählen Sie das Menü Fenster Vollbildmodus. Die aktuell angezeigte Seite verdeckt

Mehr

Seriendruck / Etikettendruck

Seriendruck / Etikettendruck Seriendruck / Etikettendruck Öffnen von ADT-Dateien mit MS Excel Seriendruck Office 2000 / Office 2003 (XP) Seriendruck Office 2007/ Office 2010 für AGENTURA 5/6/7/8/9 AGENTURA Versionen 5, 6, 7, 8, 9

Mehr

1.1.1 Präsentationsprogramm starten, beenden; Präsentation öffnen, schließen

1.1.1 Präsentationsprogramm starten, beenden; Präsentation öffnen, schließen 1 PROGRAMM VERWENDEN 1.1 Arbeiten mit dem Präsentationsprogramm Microsoft PowerPoint 2010 ist der offizielle Name des Präsentationsprogramms von Microsoft. In der vorliegenden Lernunterlage wird das Programm

Mehr

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Beate Oehrlein Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Die Taskleiste enthält alle offenen Fenster. Hier kann man durch anklicken von einem geöffneten Fenster in das andere wechseln. In diese Leiste

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen.

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. Was erfahren Sie in diesem Kapitel? Wie Sie den Folienmaster anwenden

Mehr

CompuLok Zentrale. Software Interface. Digitalzentrale für DCC und Motorola Format

CompuLok Zentrale. Software Interface. Digitalzentrale für DCC und Motorola Format CompuLok Zentrale Software Interface Digitalzentrale für DCC und Motorola Format Inhalt CompuLok Software Interface... 3 Das Software Interface... 3 Installation... 3 Treiber installieren.... 3 Hinweis

Mehr

INSTALLATION SCAN SUITE 8

INSTALLATION SCAN SUITE 8 8 8 1 UPDATEN 1. UPDATEN Die neueste Version der SCAN CT 8 Software kann von der Homepage im Memberbereich heruntergeladen werden. Der Memberbereich wird über Support Members erreicht. In diesem Bereich

Mehr

DYNTEST-Terminal Bedienungsanleitung

DYNTEST-Terminal Bedienungsanleitung DYNTEST-Terminal Bedienungsanleitung Schritt 1 (Software Installation): Entpacken und öffnen Sie dann die Setup -Datei. Wählen Sie Ihre Sprache und drücken dann den OK -Button, woraufhin die Installationsvorbereitung

Mehr

Avery Dennison AP 5.4 Gen II / AP 5.6 Firmwareupdate USB Stick / SD Karte

Avery Dennison AP 5.4 Gen II / AP 5.6 Firmwareupdate USB Stick / SD Karte Avery Dennison AP 5.4 Gen II / AP 5.6 Firmwareupdate USB Stick / SD Karte Kurzanleitung Version 1.0 Firmwareupdate www.jrdrucksysteme.de Seite 1 von 12 Inhalt 1. Firmwareupdate mit SD Karte......... 3

Mehr

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Wer hat sich nicht schon darüber geärgert, dass standardmässig die Kontakte im Adressbuch nach den Vornamen sortiert und nicht nach Nachnamen. Durch eine einfache

Mehr

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung Vorwort Eines der wichtigsten, aber auch teuersten Ressourcen eines Unternehmens sind die Mitarbeiter. Daher sollten die Mitarbeiterarbeitszeiten

Mehr

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch 1 Sicherheitshinweise für Creatix 802.11g Adapter Dieses Gerät wurde nach den Richtlinien des Standards EN60950 entwickelt und getestet Auszüge aus dem Standard

Mehr

Installation der USB-Treiber in Windows

Installation der USB-Treiber in Windows Installation der USB-Treiber in Windows Die in diesem Benutzerhandbuch enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Soweit nicht anders angegeben, sind die in den Beispielen

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x

Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x Inhaltsverzeichnis: 1. EINLEITUNG 2. ORIENTIERUNG 2.1 Anmelden am CMS 2.2 Die Elemente des Silverstripe CMS 2.3 Funktion des Seitenbaums 2.4 Navigieren mit

Mehr

Fingerpulsoximeter. A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC?

Fingerpulsoximeter. A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC? Mini-FAQ v1.5 PO-300 Fingerpulsoximeter A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC? B. Wie nimmt man mit dem PULOX PO-300

Mehr

Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer

Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer Nach Einstecken des USB-Sticks in den USB-Anschluss oder Einlegen der CD in das CD-Rom-Laufwerk erschein

Mehr

2 Windows- Grundlagen

2 Windows- Grundlagen 2 Windows- Grundlagen 2.1 Der Windows-Desktop Windows bezeichnet den gesamten Monitorbildschirm des Computers inklusive der Taskleiste als Schreibtisch oder als Desktop. Zum besseren Verständnis möchte

Mehr

Der Windows-Explorer 2. Dateien verwalten

Der Windows-Explorer 2. Dateien verwalten 1 Der Windows-Explorer 2. Dateien verwalten Das Zauberwort für das Verwalten von Dateien lautet drag & drop, ziehen und fallen lassen : Eine Datei mit der linken Maustaste anklicken, die Maustaste dabei

Mehr

progecad NLM Benutzerhandbuch

progecad NLM Benutzerhandbuch progecad NLM Benutzerhandbuch Rel. 10.2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...2 Einführung...3 Wie Sie beginnen...3 Installieren des progecad NLM-Servers...3 Registrieren des progecad NLM-Servers...3

Mehr

Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer

Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer DIRECTION DES SERVICES IT SERVICE DIT-MI DIREKTION DER IT-DIENSTE DIENSTSTELLE DIT-MI 1/9 1 Inhaltsverzeichnis 2 Einleitung... 3 3 Outlook Daten...

Mehr

Handbuch zum Palm Dialer

Handbuch zum Palm Dialer Handbuch zum Palm Dialer Copyright Copyright 2002 Palm, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Graffiti und Palm OS sind eingetragene Marken von Palm, Inc. Palm und das Palm-Logo sind Marken von Palm, Inc. Andere

Mehr

PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN

PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN Praxisbutler Anpassung der Vorlagen 1 PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN Die Vorlagen werden hauptsächlich in den Bereichen Klienten und Fakturierung benutzt. Die Anpassung dieser Vorlagen ist wichtig,

Mehr

TZ Programm. die ersten Schritte zum Erfolg. Ratgeber für. ... den Download... die Installation... den ersten Programmstart...

TZ Programm. die ersten Schritte zum Erfolg. Ratgeber für. ... den Download... die Installation... den ersten Programmstart... Inhaltsübersicht TZ Programm die ersten Schritte zum Erfolg Ratgeber für... den Download... die Installation... den ersten Programmstart... das Update Programm herunterladen...2 Datei entpacken >> nur

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

Zusatzmodule: Inventur

Zusatzmodule: Inventur Inhalt: 1. Wichtige Hinweise... 1 2. Voraussetzungen... 1 2.1. Installieren der Scanner-Software... 1 2.2. Scannen der Exemplare... 2 2.3. Übertragen der gescannten Daten in den PC... 3 2.4. Löschen der

Mehr

Excel-Anwendung Lagerverwaltung

Excel-Anwendung Lagerverwaltung Excel-Anwendung Lagerverwaltung 1. Eigenschaften 2. Installation 3. Makros in Excel 2010 aktivieren 4. Hinweise zur Eingabe der Daten 5. Dateneingabe 6. Suchblatt 7. Autor 1. Eigenschaften (zurück) Lagerverwaltung

Mehr

SOFTWARE. ekey TOCAhome pc. Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net

SOFTWARE. ekey TOCAhome pc. Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net SOFTWARE ekey TOCAhome pc Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net Ihr Finger ist der Schlüssel Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS 3

Mehr

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage Die Dateiablage In Ihrem Privatbereich haben Sie die Möglichkeit, Dateien verschiedener Formate abzulegen, zu sortieren, zu archivieren und in andere Dateiablagen der Plattform zu kopieren. In den Gruppen

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.1 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.1 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.1, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-forchheim.de/sfirm) 2. Starten Sie nochmals

Mehr

Konfigurationsassistent. Neue FTP-Site anlegen. WISE-FTP aktivieren. Kurzanleitung WISE-FTP

Konfigurationsassistent. Neue FTP-Site anlegen. WISE-FTP aktivieren. Kurzanleitung WISE-FTP 4 164 ist ein so genannter FTP-Client eine Software, die es Ihnen ermöglicht, eine Verbindung zu jedem beliebigen FTP-Server herzustellen und Dateien und Verzeichnisse sowohl herauf- als auch herunterzuladen.

Mehr

Bogobit Digimux mit Viessmann Multiplex-Signalen und Märklin Central Station 2

Bogobit Digimux mit Viessmann Multiplex-Signalen und Märklin Central Station 2 Bogobit Digimux mit Viessmann Multiplex-Signalen und Märklin Central Station 2 1 Ein neues Signal in der CS2 anlegen Führen Sie die folgenden Schritte aus, um ein neues Signal in der CS2 anzulegen und

Mehr

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop Windows 7 Der Desktop und seine Elemente Der Desktop Nach der erfolgten Anmeldung an den Computer wird der DESKTOP angezeigt Der Desktop ist mit einem Schreibtisch zu vergleichen auf welchem Dokumente

Mehr

Bedienungsanleitung. DVR-Manager UFS 922

Bedienungsanleitung. DVR-Manager UFS 922 Bedienungsanleitung DVR-Manager UFS 922 INHALT INHALT... 2 WICHTIGE HINWEISE... 3 SICHERHEITSHINWEISE... 3 ALLGEMEINER HINWEIS... 3 SYSTEM-VORAUSSETZUNG... 3 BENÖTIGTE SOFTWARE... 3 GEKREUZTES NETZWERKKABEL...

Mehr

Witbox. Anleitung Repetier-Host. Witbox

Witbox. Anleitung Repetier-Host. Witbox Anleitung Repetier-Host Anleitung Repetier-Host Deutsch INHALT 3 Installation und Konfiguration von Repetier-Host 4 Installation 4 Installation unter Linux 5 Installation unter MacOS 5 Installation unter

Mehr

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader Bedienungsanleitung FarmPilot-Uploader Stand: V1.20110818 31302736-02 Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung. Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung für künftige Verwendung auf. Impressum Dokument

Mehr

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x 1. Login ins Backend Die Anmeldung ins sogenannte Backend (die Verwaltungsebene) der Website erfolgt über folgenden Link: www.name-der-website.de/administrator. Das

Mehr

3 Task-Leiste Ziele des Kapitels:

3 Task-Leiste Ziele des Kapitels: 3 Task-Leiste Ziele des Kapitels: $ Die Task-Leiste ist ein zentrales Element von Windows 95. Dieses Kapitel zeigt Ihnen, wie Sie die Task-Leiste bei Ihrer Arbeit mit Windows 95 sinnvoll einsetzen können.

Mehr

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST S - t r u s t Z e r t i f i z i e r u n g s d i e n s t l e i s t u n g e n d e s D e u t s

Mehr

Verwenden des Acer erecovery Managements

Verwenden des Acer erecovery Managements 1 Acer erecovery Management Das vom Software-Team von Acer entwickelte Dienstprogramm Acer erecovery Management bietet Ihnen eine einfache, zuverlässige und sichere Methode an, um Ihren Computer mit Hilfe

Mehr

Hinweise zu Java auf dem Mac:

Hinweise zu Java auf dem Mac: Hinweise zu Java auf dem Mac: 1. Möglichkeit zum Überprüfen der Java-Installation / Version 2. Installiert, aber im Browser nicht AKTIVIERT 3. Einstellungen in der Java-KONSOLE auf Deinem MAC 4. Java Hilfe

Mehr

Dokumentation für die software für zahnärzte der procedia GmbH Onlinedokumentation

Dokumentation für die software für zahnärzte der procedia GmbH Onlinedokumentation Dokumentation für die software für zahnärzte der procedia GmbH Onlinedokumentation (Bei Abweichungen, die bspw. durch technischen Fortschritt entstehen können, ziehen Sie bitte immer das aktuelle Handbuch

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Serviceanleitung. Software Update. TRACK-Guide. 30302705-03 Bewahren Sie diese Serviceanleitung für künftige Verwendung auf.

Serviceanleitung. Software Update. TRACK-Guide. 30302705-03 Bewahren Sie diese Serviceanleitung für künftige Verwendung auf. Serviceanleitung Software Update TRACK-Guide Stand: März 2010 Lesen und beachten Sie diese Serviceanleitung. 30302705-03 Bewahren Sie diese Serviceanleitung für künftige Verwendung auf. Copyright 2010

Mehr

TempusCapio Erste Schritte

TempusCapio Erste Schritte TempusCapio Erste Schritte 1. Anlegen eines Friedhofs Klicken Sie unter dem Reiter Friedhöfe auf Bearbeiten um die Daten Ihres Friedhofes anzupassen. Einen weiteren zusätzlichen Friedhof können Sie bei

Mehr

1 ÖFFNEN UND SPEICHERN VON DATEIEN... 2

1 ÖFFNEN UND SPEICHERN VON DATEIEN... 2 1 ÖFFNEN UND SPEICHERN VON DATEIEN... 2 2 SEITENANSICHT, ZOOM, FORMATIERUNGSZEICHEN... 2 2.1 SEITENANSICHT... 2 2.2 ZOOM... 2 2.3 FORMATIERUNGSZEICHEN... 3 3 MARKIEREN... 3 3.1 MARKIEREN VON ZEICHEN...

Mehr

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN 1 GENIUSPRO SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN PC Pentium Dual-Core inside TM Mind. 2 Gb RAM USB Anschluss 2 GB freier Speicherplatz Bildschirmauflösung 1280x1024 Betriebssystem WINDOWS: XP (SP3), Windows 7, Windows

Mehr

SP-2101W Quick Installation Guide

SP-2101W Quick Installation Guide SP-2101W Quick Installation Guide 05-2014 / v1.0 1 I. Produktinformationen... 2 I-1. Verpackungsinhalt... 2 I-2. Vorderseite... 2 I-3. LED-Status... 3 I-4. Schalterstatus-Taste... 3 I-5. Produkt-Aufkleber...

Mehr

Handbuch zu AS Connect für Outlook

Handbuch zu AS Connect für Outlook Handbuch zu AS Connect für Outlook AS Connect für Outlook ist die schnelle, einfache Kommunikation zwischen Microsoft Outlook und der AS Datenbank LEISTUNG am BAU. AS Connect für Outlook Stand: 02.04.2013

Mehr

Sehen wie s geht! Leseprobe. Kapitel 4:»Dateien und Ordner« Inhaltsverzeichnis. Stichwortverzeichnis. Der Autor. Leseprobe weiterempfehlen

Sehen wie s geht! Leseprobe. Kapitel 4:»Dateien und Ordner« Inhaltsverzeichnis. Stichwortverzeichnis. Der Autor. Leseprobe weiterempfehlen Sehen wie s geht! Leseprobe Sind gelöschte ateien wirklich unwiderruflich verloren, oder gibt es vielleicht doch noch eine Möglichkeit, sie zu rekonstruieren? Neben nützlichen nleitungen zu diesen Fragen

Mehr

Installationsanleitung CLX.PayMaker Office

Installationsanleitung CLX.PayMaker Office Installationsanleitung CLX.PayMaker Office Inhaltsverzeichnis 1. Installation und Datenübernahme... 2 2. Erste Schritte Verbindung zur Bank einrichten und Kontoinformationen beziehen... 4 3. Einrichtung

Mehr

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg LZK BW 12/2009 Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch Seite 1 Lieferumfang Zum Lieferumfang gehören: Eine CD-Rom GOZ-Handbuch Diese

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

TURNINGPOINT PRÄSENTATION ERSTELLEN

TURNINGPOINT PRÄSENTATION ERSTELLEN TURNINGPOINT PRÄSENTATION ERSTELLEN Wie starte ich? Um eine TurningPoint-Präsentation zu erstellen müssen Sie die TurningPoint mittels des Symbols auf Ihrem Desktop oder über das Startmenü starten. Dadurch

Mehr

WEB.DE WebBaukasten Inhaltsverzeichnis

WEB.DE WebBaukasten Inhaltsverzeichnis WEB.DE WebBaukasten Inhaltsverzeichnis Versionswechsel...2 Einleitung... 2 Was hat sich geändert?... 2 Allgemeine Änderungen... 2 Änderungen im Gästebuch... 2 Änderungen im Forum... 3 Änderungen in der

Mehr

Wissenschaftliches Arbeiten mit dem Programm Microsoft Word

Wissenschaftliches Arbeiten mit dem Programm Microsoft Word Wissenschaftliches Arbeiten mit dem Programm Microsoft Word Ein Leitfaden und Ratgeber für Studierende der Hochschule Fulda des Fachbereichs Sozialwesen Inhaltsverzeichnis VORWORT... 1 1. EINRICHTEN DES

Mehr

Installationsanleitungen

Installationsanleitungen Installationsanleitungen INPA SGBD-Entwicklungsumgebung (EDIABAS) INPA für Entwickler Bevor Sie EDIABAS / INPA installieren können, müssen Sie sich für den Ordner sgref auf smuc0900 freischalten lassen.

Mehr

Dokumentation. Dokumentation Schnell-Einstieg für webedition User. PROLINK internet communications GmbH Merzhauser Str. 4 D-79100 Freiburg

Dokumentation. Dokumentation Schnell-Einstieg für webedition User. PROLINK internet communications GmbH Merzhauser Str. 4 D-79100 Freiburg Dokumentation Dokumentation Schnell-Einstieg für webedition User PROLINK internet communications GmbH Merzhauser Str. 4 D-79100 Freiburg fon: +49 (0)761-456 989 0 fax: +49 (0)761-456 989 99 mail: info@prolink.de

Mehr

FastViewer Remote Edition 2.X

FastViewer Remote Edition 2.X FastViewer Remote Edition 2.X Mit der FastViewer Remote Edition ist es möglich beliebige Rechner, unabhängig vom Standort, fernzusteuern. Die Eingabe einer Sessionnummer entfällt. Dazu muß auf dem zu steuernden

Mehr

1 Konto für HBCI/FinTS mit Chipkarte einrichten

1 Konto für HBCI/FinTS mit Chipkarte einrichten 1 Konto für HBCI/FinTS mit Chipkarte einrichten Um das Verfahren HBCI/FinTS mit Chipkarte einzusetzen, benötigen Sie einen Chipkartenleser und eine Chipkarte. Die Chipkarte erhalten Sie von Ihrem Kreditinstitut.

Mehr

Bedienungsanleitung. PC - Software. Kupplungen Armaturen Monitore Standrohre Pumpen Schaumgeräte. TKW Armaturen GmbH Donaustr.

Bedienungsanleitung. PC - Software. Kupplungen Armaturen Monitore Standrohre Pumpen Schaumgeräte. TKW Armaturen GmbH Donaustr. Kupplungen Armaturen Monitore Standrohre Pumpen Schaumgeräte TKW Armaturen GmbH Donaustr. 8 63452 Hanau Telefon 0 6181-180 66-0 Telefax 0 6181-180 66-19 info@tkw-armaturen.de www.tkw-armaturen.de Bedienungsanleitung

Mehr

Handbuch AP Backoffice

Handbuch AP Backoffice Handbuch AP Backoffice Verfasser: AP marketing Tony Steinmann Bahnhofstrasse 13 6130 Willisau Alle Rechte vorbehalten. Willisau, 24. August 2005 Handbuch unter www.ap-backoffice.ch/handbuch_ap-backoffice.pdf

Mehr

2. Den Aufbau des Bildschirms in Office 2013 im Griff haben

2. Den Aufbau des Bildschirms in Office 2013 im Griff haben Aufruf der Office-Programme klassisch oder per Touchscreen 2 2. Den Aufbau des Bildschirms in Office 2013 im Griff haben Mit Office 2007 verabschiedete Microsoft sich von der gewohnten Menüleiste mit den

Mehr