Photovoltaik- Erneuerbare Energie 15. Oktober 2012

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Photovoltaik- Erneuerbare Energie 15. Oktober 2012"

Transkript

1 Photovoltaik- Erneuerbare Energie 15. Oktober 2012

2 NACHHALTIGKEIT Bekenntnis zur Gesellschaftliches Verantwortung als Regionalbank! Familienförderung E-Bikes Weltspartag Energieberatung-Wohnbauservice Ausstieg aus Atomstrom Zukünftige Zertifizierung zur nachhaltigen Entwicklung des Unternehmens!

3 EMOTION-ERNEUERBARE ENERGIE Strompreise explodieren Sicherheitslücke Atomkraftwerk Fossile Energie geht zur Neige Ausbeutung der Umwelt Die Zeit ist reif zur Energieumkehr!

4 PHOTOVOLTAIK-ERNEUERBARE ENERGIE Erneuerbare Energie als Alternative Dr. Johannes Seiringer Technologie & Fortschritt Thomas Holemar, Michael Winna Planung & Umsetzung DI Erich Mandl, Christoph Holbauer, Bakk. Aufbau & Entstehung Christian Birkner Förderungen & Rahmenbedingungen DI MBA Andreas Honeder Finanzierung & Anlage Gerd Hochstätter

5 Anteil Photovoltaik in Europa je Einwohner Quelle: EPIA Global Market Outlook

6 Veränderung des weltweiten Energiemixes bis 2100 Seite 6

7 Installierte Leistung Erneuerbare Energien im Ausbauszenario D bis : 55GW Jahresbedarf elektrischer Strom für 33 Mio Haushalte 2030: 125GW Jahresbedarf elektrischer Strom für alle deutschen Haushalte Anmerkung: Die am in Deutschland produzierte Strommenge aus PV und Wind war größer als jene Strommenge, die jemals von AKWs an einem Tag produziert wurde. Quelle: EPIA Global Market Outlook Seite 7

8 Entwicklung Einspeisetarife und Strompreis in Österreich Preise in ct/kwh 70,00 60,00 50,00 40,00 30,00 20,00 Haushaltsstrompreis (Durchschnitt) Strompreis/Marktpreis PV Biogas Biomasse fest Windkraft Kleinwasserkraft 10,00 0, Quellen: Statistik Austria, E-CONTROL, OeMAG Seite 8

9 Erfolgsfaktoren Input Errichtung & Produktion Markt & Verkauf Rohstoffe/Energieträger: Korrekte nachhaltige Bedarfs- /Energieangebots-prognose Langfristige Preis- und Mengenabsicherung der Rohstoffe Qualität der Rohstoffe Lieferantenunabhängigkeit Rechtssicherheit Technik: Anlage: proven technology Referenzen des Lieferanten Generalunternehmer vor Einzellose Wirtschaftl./rechtl. Aspekte: Tragfähigkeit von Mehrkosten Marktübliche Garantien, Pönalen, Performance Bonds etc. Rechtssicherheit Erlöse: Geringes Marktrisiko gesicherte Einspeisetarife Abnahmesicherheit (Take or pay) Fördermodelle Rechtssicherheit Quelle: EPIA Global Market Outlook Seite 9

10 Interne Risikoeinschätzung für Erneuerbare Energie-Projekte Input bzgl. Kosten/ Verfügbarkeit Produktion/ Technologierisiko Preis bzw. Absatzrisiko Risiko Wind Sonne Wasserkraft Feste Brennstoffe + ++ Geothermie ~ ~ ++ Biogas ++ Biodiesel ~ + Seite 10

11 PHOTOVOLTAIK-ERNEUERBARE ENERGIE Erneuerbare Energie als Alternative Dr. Johannes Seiringer Technologie & Fortschritt Thomas Holemar, Michael Winna Planung & Umsetzung DI Erich Mandl, Christoph Holbauer, Bakk. Aufbau & Entstehung Christian Birkner Förderungen & Rahmenbedingungen DI MBA Andreas Honeder Finanzierung & Anlage Gerd Hochstätter

12 PVT-Austria Photovoltaik Technik GmbH Vertrauen Sie auf heimische Qualität. PVT-Modulproduktion PVT-Solarzellenproduktion + gegründet 2001 von Manfred Smolak + gegründet 2006 von Manfred Smolak + Produktionsstätte in Neudorf bei Staatz, NÖ + Pionierarbeit für Photovoltaik in Österreich + erster und führender Hersteller in Österreich + erste und einzige Solarzellenproduktion + Produktionskapazität MWp (~ Stk.) + Produktionskapazität ~ 30 MWp (ca. 8,5 Mio.)

13 Kristalline Photovoltaiktechnik Monokristallin Polykristallin

14 PVT-Austria Solarstrommodule + Plussortierung 0 < 4,99 W + 10 Jahre Produktgarantie + 25 Jahre Leistungsgarantie + IEC61215 Ed.2, IEC Schutzklasse II 1000 V VDC Systemspannung + Hagelsicher + 4 mm ESG Antireflex Solarglas + Höchste Schneebelastbarkeit Pa (805 kg/m²)

15 PVT-Sondermodule Red-, Blue-, Black- & Grey- Edition PVT-Module mit Logo-Einarbeitung Transparente PVT- Module, auch mit transparenter PVT- Solarzelle PVT-Sondermodule für architektonische Anwendungen

16 PVT-Photovoltaikdach Anlagenbeispiel: Generatorleistung: 5,20 kwp statt 3,24 kwp mit Standardpanelen bis zu + 37 % Mehrleistung MAXIMUS Professional mit PVT-3eck Modulen Standard Multi

17 Montagemöglichkeiten + Dachparallel + Freifläche + Dachintegriert + Nachgeführt + Flachdach + Fassade/Portalbau

18 Referenzanlagen AKW Zwentendorf 180 kwp Niederösterreich Arena St. Pölten 400 kwp Malpica Spanien 1 MWp PVT-Black Edition 5,0 kwp PVT-Gartenzaun in VSG-Ausführung Glas/Glas Module als Überkopfvariante

19 PHOTOVOLTAIK-ERNEUERBARE ENERGIE Erneuerbare Energie als Alternative Dr. Johannes Seiringer Technologie & Fortschritt Thomas Holemar, Michael Winna Planung & Umsetzung DI Erich Mandl, Christoph Holbauer, Bakk. Aufbau & Entstehung Christian Birkner Förderungen & Rahmenbedingungen DI MBA Andreas Honeder Finanzierung & Anlage Gerd Hochstätter

20 Ihr Partner für Projekte im Bereich Landwirtschaft und Erneuerbare Energie. KONZEPTERSTELLUNG WIRTSCHAFTLICHKEIT PLANUNG BEWILLIGUNGS- UND BEHÖRDENVERFAHREN FINANZIERUNGS- UND FÖRDERBERATUNG BAUBERATUNG UND BAUBETREUUNG MARKETING

21 Die Hauptbestandteile einer PV- Anlage:

22 Behördenwege & häufige Fragen Behördenwege zur Umsetzung einer Photovoltaik Anlage Projektplanung Auslegung, Leistung, etc. EVN Netzzugang Gemeinde oder Land NÖ (Bauanzeige oder Bewilligungsverfahren) Land NÖ Bewilligungsbescheid und Anerkennung als Ökostromanlage OeMAG Tarif-Föderung Volksbank Finanzierung Fragen, die vorab geklärt werden sollten: Die Ausrichtung der Module Auswahl der PV-Module (monokristalline, polykristalline) Mit welchen Leistungen und Erträgen kann ich rechnen? Montage auf Dach /Statik Versicherung? Reinigung?

23 Darstellung von PV-Modulen auf Dach oder Freigelände, für die Auslegung und die notwendigen behördlichen Verfahren:

24 Planung von Komplettkonzepten für Zu- und Neubauten:

25 Netzzugang & behördl. Schreiben Hilfestellung beim Netzzugang, Kostenabklärung mit dem Netzbetreiber, Ausschreibung eventuell notwendiger Verlegungsarbeiten etc.

26 Objektive und unabhängige Lieferantenbewertung. Produkte aus Österreich und regionale Anbieter stehen im Vordergrund. Wir suchen für unsere Kunden das beste Angebot aus wirtschaftlicher und ökologischer Sicht.

27 IT-Monitoring mit SolarLog:

28 PHOTOVOLTAIK-ERNEUERBARE ENERGIE Erneuerbare Energie als Alternative Dr. Johannes Seiringer Technologie & Fortschritt Thomas Holemar, Michael Winna Planung & Umsetzung DI Erich Mandl, Christoph Holbauer, Bakk. Aufbau & Entstehung Christian Birkner Förderungen & Rahmenbedingungen DI MBA Andreas Honeder Finanzierung & Anlage Gerd Hochstätter

29

30 PHOTOVOLTAIKSYSTEME

31 MONTAGEART

32 KOMPONENTEN EINES SOLARSYSTEMS

33

34 REFERENZEN Volle Nutzung des Flachdaches von einem Passivhaus Böschungsvariante mit Begrünung Photovoltaik als Gartenzaunersatz Standard Aufdach

35 PHOTOVOLTAIK-ERNEUERBARE ENERGIE Erneuerbare Energie als Alternative Dr. Johannes Seiringer Technologie & Fortschritt Thomas Holemar, Michael Winna Planung & Umsetzung DI Erich Mandl, Christoph Holbauer, Bakk. Aufbau & Entstehung Christian Birkner Förderungen & Rahmenbedingungen DI MBA Andreas Honeder Finanzierung & Anlage Gerd Hochstätter

36 Rahmenbedingungen Rechtliche Rahmenbedingungen Statisches Gutachten (bei Dachanlagen ist die Tragfähigkeit des Daches zu prüfen) Herstellergarantien (Module, Wechselrichter, Gesamtanlage) Modulzertifikate und CE Markierung» IEC (crystalline silicon performance)» IEC (thin film performance)» IEC (all modules, safety) Wirtschaftliche Rahmenbedingungen Energieertrag / Standort Herstellkosten, Betrieb- und Wartungskosten Versicherungen (Elektronik, Elektronik-BU, Haftpflicht, Gebäudeversicherung) Technische Lebensdauer einer PV Anlage Einspeisevertrag mit Netzbetreiber Seite 36

37 PV Förderungen Österreich PV Anlagen bis 5 kwp Einmalförderungen durch KLIEN (klima+energie fonds) stehen insgesamt 25,5 Mio. zur Verfügung, die jedoch bereits verbraucht sind Antrag auf Förderung kann ausschließlich von Privatpersonen gestellt werden. Die Kombination der Förderaktion Photovoltaik-Anlagen 2012 mit eventuellen Landesförderungen ist möglich Antragstellung ist ausschließlich online, Einreichzeitraum läuft von bis PV Anlagen grösser 5kWp Einspeisetarife lt. Ökostromgesetz vom 19. September 2012 Aufdachanlagen: 5 kwp bis 500 kwp 2. Halbjahr 2012: 19,7 Cent pro kwh plus ein Investitionszuschuss von 30 Prozent der Investkosten mit maximal 200 Euro pro kw (entspricht einem Fördertarif von 21,96 Cent) 2013 : 18,12 Cent pro kwh plus ein Investitionszuschuss von 30 Prozent der Investkosten mit maximal 200 Euro pro kw (entspricht einem Fördertarif von 20,20 Cent). Freiflächen: 5 kwp bis 500 kwp: 2. HJ ,43 Cent pro kwh, ,59 Cent pro kwh Geltungsdauer 13 Jahre Ansuchen um Förderung bei der ÖMAG Existierende Warteliste, Mittel für 2012 bereits erschöpft Seite 37

38 PV Förderungen Österreich Landesförderungen Einmalförderungen in unterschiedlichster Ausprägung je Bundesland Beispiel NÖ: im Zuge der Wohnbauförderung nicht rückzahlbarer Zuschuss zu einem Darlehen Anhand eines Punktesystems werden die förderbaren Sanierungskosten ermittelt. Dieser Betrag muss als Darlehen mit mindestens 10 Jahren Laufzeit bei einem finanzierenden Institut aufgenommen werden. Die Förderung besteht aus einem jährlichen Zuschuss von 3 % der förderbaren Sanierungskosten über die Dauer von zehn Jahren (nicht rückzahlbar). Über den Zeitraum von zehn Jahren kann also ein Gesamtzuschuss von 30 % der förderbaren Sanierungskosten erreicht werden. Für die Zuerkennung einer Förderung ist die Berechnung eines Energieausweises erforderlich. Errichtung von Photovoltaikanlagen: 20 Nachhaltigkeitspunkte (1 Punkt = 1 Euro) Foerderung/Solar_Waermepumpen_Photovoltaikanlagen.wai.html Ansprechpartner Förderstelle Seite 38

39 PV Förderungen Österreich Landesförderungen Rechenbeispiel NÖ: Größe der Anlage: 4 kwp Anschaffungskosten: etwa Euro Erreichte Punkte: 46 = 46 % der anrechenbaren Sanierungskosten = Euro Für diese Euro übernimmt das Land die Zinsen in der Höhe von 3 % für 10 Jahre (sind in Summe Euro für 10 Jahre) Energieberatung NÖ: Kostenlose Beratung Seite 39

40 PHOTOVOLTAIK-ERNEUERBARE ENERGIE Erneuerbare Energie als Alternative Dr. Johannes Seiringer Technologie & Fortschritt Thomas Holemar, Michael Winna Planung & Umsetzung DI Erich Mandl, Christoph Holbauer, Bakk. Aufbau & Entstehung Christian Birkner Förderungen & Rahmenbedingungen DI MBA Andreas Honeder Finanzierung & Anlage Gerd Hochstätter

41 Förderungen ÖMAG Ab 5kWpeak ÖMAG Einspeisetarif : fix auf 13 Jahre, Anträge bis Ende 2013 Errichtung erst nach Antragseinreichung. Dach bis Ende ,70 Cent/kWh bis Ende ,12 Cent/kWh Freifläche bis Ende ,43 Cent/kWh bis Ende ,59 Cent/kWh ÖMAG Investitionszuschuss (Dachfläche): 200 EURO/kW, max 30% der GIK.

42 Förderungen Land NÖ Sanierung GIK Aufnahme als Darlehen, min.10 Jahre Laufzeit Zuschuss p.a. von 3% der anerkannten Sanierungskosten PV-Anlage 20 Pkt, EKZ 1 Pkt., Mind.sanierung 25 Pkt. Neubau PV-Anlage 20 Pkt, EKZ 1 Pkt., je nach EKZ Pkt., 1Pkt= 300,- Landesdarlehen je nach Punkte, Laufzeit 27,5 Jahre zu 1%p.a. Passivhaus Zusätzlich zum Neubau für Photovoltaik Anlage

43 Förderungen Sonstige Klima Energie Fonds (noch bis ) Investition einer PV-Anlage bei einem Fertigteilhaus (Passivhaus oder klimaaktiv-haus, >50% Flächennutzung privat, max. 5 kwpeak, 950,-/kW für gebäudeintegriert, 800,-/kW für Aufdach. Gemeinden Unterschiedliche Regelungen, teilweise verkaufen Gemeinden Bundesförderungen als Gemeindezuschuss, z.b.: Neunkirchen: 100/kWp max. 500,-. z.b.: Puchberg: einmalig 220,- Exkurs Wien: 800/kWp, max. 40% der förderungsfähigen Kosten.

44 Musterberechnungen (1) 5kW-Anlage-Aufdach (inkl. Standardmontage Aufdach, ohne besondere Erschwernisse, betriebsfertig am Netz, ohne EVN Anschlusskosten) Anschaffungspreis inkl. MWSt. Einspeiseleistung theoretisch 5000 kwh Direktförderung /kW kalk. Verlust % Eigenmittel % Einspeiseleistung p.a kwh Finanzierungsvolumen Einspeistarif ÖMAG 18,12 Cent/kWh Laufzeit in J. 13 Jahreseinspeisertrag 879 fixe Pauschalrate 4,0% Jahreskreditbelastung 869 Monatspauschalrate 72,44 Musterkalkulation in Excel, Beträge können im Kernbanksystem abweichen, kein Angebot gemäß Verbraucherkreditgesetz Ertrag auf 30 Jahre Aufwand auf 30 Jahre ,5kW-Anlage-Aufdach Sanierung NÖ Wohnbaumodell (inkl. Standardmontage Aufdach, ohne besondere Erschwernisse, betriebsfertig am Netz, ohne EVN Anschlusskosten) Anschaffungspreis inkl. MWSt. Einspeiseleistung theoretisch 5000 kwh Energieausweis 1 Punkt kalk. Verlust % PV-Anlage 20 Punkte Einspeiseleistung p.a kwh Mind.san.maßnahmen 25 Punkte Punkte NÖ Wohnbauförd. 46 Punkte Zinszuschuss 3% anerkannte Sanierungskosten Zinszuschuss Land NÖ p.a. 161 Einspeistarif ÖMAG Markt 4,68 Cent/kWh Laufzeit in J. 10 Jahreseinspeisertrag % fixe Pauschalrate 4,0% EVN Tarif optimal 17,6 Cent/kWh Monatspauschalrate 119 Jahresstrompreisreduktion % Jahresopportunitätsertrag 702 Jahreskreditbelastung Musterkalkulation in Excel, Beträge können im Kernbanksystem abweichen, kein Angebot gemäß Verbraucherkreditgesetz Ertrag auf 30 Jahre Aufwand auf 30 Jahre

45 Musterberechnungen (2) 4,5kW-Anlage-Aufdach Neubau NÖ Wohnbaumodell (inkl. Standardmontage Aufdach, ohne besondere Erschwernisse, betriebsfertig am Netz, ohne EVN Anschlusskosten) Anschaffungspreis inkl. MWSt. PV-Anlage 20 Punkte Zusatzdarlehen Landesdarlehen Laufzeit in J. 27,5 Einspeiseleistung theoretisch 5000 kwh fixe Pauschalrate 1,0% kalk. Verlust % Monatspauschalrate 21 Einspeiseleistung p.a Bankdarlehen Einspeistarif ÖMAG Markt 4,68 Cent/kWh Laufzeit in J. 10 Jahreseinspeisertrag % fixe Pauschalrate 4,0% EVN Tarif optima 17,6 Cent/kWh Monatspauschalrate 58 Jahresstrompreisreduktion % Jahresopportunitätsertrag 540 Jahreskreditbelastung 944 Musterkalkulation in Excel, Beträge können im Kernbanksystem abweichen, kein Angebot gemäß Verbraucherkreditgesetz Ertrag auf 30 Jahre Aufwand auf 30 Jahre 9.442

46 VERSICHERUNG SICHER WOHNEN EIGENHEIM SOLAR-/PHOTOVOLTAIKANLAGEN Sturm Hagel Schneedruck Steinschlag + elektrische Anlage inkl. Spannungsumwandler bei indirektem Blitzschlag

47 NACHHALTIGE VERANLAGUNG VB Ethik Garant Fix Plus Garant VB Mündl Rent

48 CC Solar Sieben der Clean Capital Angebot an Privatinvestoren sich an Photovoltaik-Anlagen in Deutschland zu beteiligen Beteiligung als Kommanditist im Rahmen einer geschlossenen Beteiligung Das geplante Investitionsvolumen beträgt ca. EUR 30 Mio. Es werden nur fertiggestellte und am Netz befindliche PV-Anlagen in Deutschland mit gesichertem Einspeisetarif und Fremdfinanzierung erworben Geplant ist eine Laufzeit von 7 Jahren und eine jährliche Ausschüttung von 7 % p.a. Anschließend ist der Verkauf der Anlagen vorgesehen

49 Projektbeispiel PV Anlage Coswig in Sachsen PV Park Coswig Anlagengröße kwp Inbetriebnahme Tarif für 20 Jahre Kalkulierte jährliche Einnahmen 0,2207 EUR/kWh ca. EUR Investitionskosten ca. EUR Art der Anlage Module Wechselrichter Freifläche Canadian Solar Emerson Grundstück Gepachtet für 20 Jahre Finanzierung Mit DKB abgeschlossen

50 Zusammenfassung Die Photovoltaik Technologie ist ausgereift und zumindest 30 Jahre haltbar. Erneuerbare Energie ist ein Beitrag zu Umwelt und Nachhaltigkeit. Photovoltaik rechnet sich wirtschaftlich. Die zu erwartenden Stromkosten werden stark steigen (Atomausstieg, nachhaltiger Energiemix, Klimawandel). Eine Anschaffung kann als Pensionsvorsorge gesehen werden (10 bis 13 Jahre Finanzierung, 20 Jahre Ertrag). Das südliche Niederösterreich hat hohe Sonnenstunden pro Jahr. Die Volksbank hat das KnowHow und die Flexibilität für Ihr Projekt. Gemeinsam mit PVT, pbeg und BE-Tech sind wir ein starkes Team! Unterlagen, Präsentation, Broschüren & Formulare auf

51 Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Photovoltaik- Erneuerbare Energie 18. Februar 2013

Photovoltaik- Erneuerbare Energie 18. Februar 2013 Photovoltaik- Erneuerbare Energie 18. Februar 2013 Volksbank Niederösterreich Süd Eigenständige Universalbank 403 Mio. Euro Bilanzsumme 75 Mitarbeiter 10 Geschäftsstellen 15.000 Privatkunden 2.000 Unternehmer

Mehr

Vorstellung PBEG: Projektplanungs- Beratungs- und Entwicklungs GmbH Ransdorf 20 2813 Lichtenegg. Tel.: +43 2643 70 10 50 Fax: +43 2643 20068

Vorstellung PBEG: Projektplanungs- Beratungs- und Entwicklungs GmbH Ransdorf 20 2813 Lichtenegg. Tel.: +43 2643 70 10 50 Fax: +43 2643 20068 Herzlich Willkommen Vorstellung PBEG: Projektplanungs- Beratungs- und Entwicklungs GmbH Ransdorf 20 2813 Lichtenegg Tel.: +43 2643 70 10 50 Fax: +43 2643 20068 Web: www.pbeg.at Mail: office@pbeg.at PBEG

Mehr

Lach dir die Sonne an Photovoltaicanlagen - PV. DI Ralf Roggenbauer, BSc, MES

Lach dir die Sonne an Photovoltaicanlagen - PV. DI Ralf Roggenbauer, BSc, MES Lach dir die Sonne an Photovoltaicanlagen - PV DI Ralf Roggenbauer, BSc, MES Energieberatung NÖ 1 Energiequellen auf unserem Planeten Die Sonne schickt uns in 3 Stunden soviel Energie, wie die gesamte

Mehr

Photovoltaik. Dipl.-Ing. Ulrike Tröppel Energieberatung Niederösterreich

Photovoltaik. Dipl.-Ing. Ulrike Tröppel Energieberatung Niederösterreich Photovoltaik Dipl.-Ing. Ulrike Tröppel Energieberatung Niederösterreich Die Energieberatung NÖ ist eine Initiative von NÖ Umweltlandesrat Dr. Stephan Pernkopf Service der Energieberatung NÖ Fachberatung

Mehr

Der CC Solar Sieben bietet Investoren die Möglichkeit sich an Photovoltaik-Anlagen in Deutschland zu beteiligen

Der CC Solar Sieben bietet Investoren die Möglichkeit sich an Photovoltaik-Anlagen in Deutschland zu beteiligen CC Solar Sieben Clean Capital Vertriebs GmbH, Dametzstraße 38/3, 4020 Linz / Tuchlauben 8/5, 1010 Wien T: (0732) 264264, E: office@clean capital.at www.clean capital.at Fondsstrategie Der CC Solar Sieben

Mehr

Förderung von Photovoltaik-Anlagen im Zuge der Wohnbauförderung

Förderung von Photovoltaik-Anlagen im Zuge der Wohnbauförderung Hier finden Sie die Eckdaten zur Förderung von Photovoltaikanlagen in Niederösterreich: Förderung von Photovoltaik-Anlagen im Zuge der Wohnbauförderung Eigenheimsanierung Die Förderung basiert auf einem

Mehr

Energie-Bürger-Abend PV auf dem Hausdach Sonnenstrom auf Vorrat. 2013-10-22 Stephanshart

Energie-Bürger-Abend PV auf dem Hausdach Sonnenstrom auf Vorrat. 2013-10-22 Stephanshart Energie-Bürger-Abend PV auf dem Hausdach Sonnenstrom auf Vorrat 2013-10-22 Stephanshart 1 Mag. (FH) Werner Brunmayr, GF ENERPRO OG PHOTOVOLTAIK STROM VON DER SONNE 4 Wie viel m² für 1 kw? Faustzahlen Photovoltaik

Mehr

Photovoltaikanlagen. Solarenergie? DI (FH) Hannes Obereder. Die Energieberatung NÖ ist eine Initiative von NÖ Umweltlandesrat Dr.

Photovoltaikanlagen. Solarenergie? DI (FH) Hannes Obereder. Die Energieberatung NÖ ist eine Initiative von NÖ Umweltlandesrat Dr. Photovoltaikanlagen DI (FH) Hannes Obereder Die Energieberatung NÖ ist eine Initiative von NÖ Umweltlandesrat Dr. Stephan Pernkopf Solarenergie? Quelle: www.pvaustria.at Quelle: www.weber-stock.de 1 Warum

Mehr

Fotovoltaik Strom von der

Fotovoltaik Strom von der Fotovoltaik Strom von der Sonne Impulsreferat beim Energie-Abend Energieautarkes Hochland Groß Gerungs 22.11.2012 DI Simon Klambauer HELIOS Sonnenstrom GmbH Ablauf 1. Vorstellung 2. Fotovoltaik allgemein

Mehr

Photovoltaik, Strom von der Sonne. Tarifförderung im Rahmen des Ökostromgesetzes, Anerkennung

Photovoltaik, Strom von der Sonne. Tarifförderung im Rahmen des Ökostromgesetzes, Anerkennung Photovoltaik Photovoltaik, Strom von der Sonne Tarifförderung im Rahmen des Ökostromgesetzes, Anerkennung Dr. Josef Muttenthaler Amt der Niederösterreichischen Landesregierung Abteilung Energiewesen und

Mehr

Direktinvestition in eine Solaranlage in Zorbau Sachsen- Anhalt / Größe 4,0 MWp. aufgeteilt in einzelne Anlagen ab Euro 79.984,80 plus MwSt.

Direktinvestition in eine Solaranlage in Zorbau Sachsen- Anhalt / Größe 4,0 MWp. aufgeteilt in einzelne Anlagen ab Euro 79.984,80 plus MwSt. Direktinvestition in eine Solaranlage in Zorbau Sachsen- Anhalt / Größe 4,0 MWp aufgeteilt in einzelne Anlagen ab Euro 79.984,80 plus MwSt. Investieren in die Zukunft Stand März 2014 Investitionsobjekt:

Mehr

PHOTOVOLTAIK (PV) Welche Förderungen gibt es?

PHOTOVOLTAIK (PV) Welche Förderungen gibt es? PHOTOVOLTAIK (PV) Welche Förderungen gibt es? Agenda Förderstruktur für PV-Anlagen in Österreich Tarifförderung 2015 Investitionsförderungen Neu: Investförderung für PV-Anlagen in der Land- und Forstwirtschaft

Mehr

Photovoltaik 2013 rechnet sich das?

Photovoltaik 2013 rechnet sich das? Photovoltaik 2013 rechnet sich das? Die Möglichkeiten des Ökostromgesetzes 2012 Aufwand & Ertrag [ ] Anschaffungskosten [ ] brutto Jährlicher Ertrag [ ] netto über 13 Jahre gesamt [ ] 5,5 kwp 11.000 1.089

Mehr

Photovoltaik. Für eine saubere Zukunft

Photovoltaik. Für eine saubere Zukunft Photovoltaik Für eine saubere Zukunft Ihr Dach steckt voller Energie Sie möchten etwas Gutes für die Umwelt tun? Mit einer Photovoltaikanlage auf Ihrem Dach leisten auch Sie einen Beitrag für eine saubere

Mehr

Photovoltaik in Tirol Inhalte für den Energieeffizienzteil der TIWAG - Homepage. EE/Burger A. Stand: 03.02.2015

Photovoltaik in Tirol Inhalte für den Energieeffizienzteil der TIWAG - Homepage. EE/Burger A. Stand: 03.02.2015 Photovoltaik in Tirol Inhalte für den Energieeffizienzteil der TIWAG - Homepage EE/Burger A. Stand: 3.2.21 TIWAG - Energiestrategie & Energieeffizienz Photovoltaik in Tirol, Stand Februar 21 Die PV-Entwicklungen

Mehr

www.energie-autarkie.at

www.energie-autarkie.at Energie-Autarkie Photovoltaik Windenergie Energieoptimierung BÜRO Paul-Hackhofer Str. 1 9400 Wolfsberg +43 664 5 246 000 g.rampitsch@energie-autarkie.at TESTANLAGE Prebl 71 9461 Prebl +43 664 5 246 000

Mehr

2 MWp Solarpark Osterwieck, Sachsen-Anhalt

2 MWp Solarpark Osterwieck, Sachsen-Anhalt 2 MWp Solarpark Osterwieck, Sachsen-Anhalt Photovoltaik-Investment in Deutschland März 2012 MFWR Energie Gruppe GmbH Büchsenstraße 10 D-70173 Stuttgart Tel. +49 (0) 711 6529 0431 E-Mail: info@mfwrenergie.de

Mehr

power solution 1. Was ist eine Photovoltaikanlage P h o t o v o l t a i k

power solution 1. Was ist eine Photovoltaikanlage P h o t o v o l t a i k power solution I n f o r m a t i o n s b l a t t z u P h o t o v o l t a i k a n l a g e n 1. Was ist eine Photovoltaikanlage Photovoltaikanlagen wandeln Lichtstrahlen durch Solarzellen in Strom um. Die

Mehr

Steuerberater. Rechtsanwälte. Referent: Jens Waigel. Herzlich Willkommen 06.10.2011. Karlsruhe. Baden-Baden. Landau

Steuerberater. Rechtsanwälte. Referent: Jens Waigel. Herzlich Willkommen 06.10.2011. Karlsruhe. Baden-Baden. Landau Herzlich Willkommen Referent: Jens Waigel Erneuerbare Energien Ihre Chancen aus dem Energiewandel Die private Photovoltaikanlage Wirtschaftlichkeitsberechnung Fragen zur Einkommensteuer und Umsatzsteuer

Mehr

SOLAR Direktinvestment Blumenthal 1

SOLAR Direktinvestment Blumenthal 1 Ihr Spezialist für Direktinvestments in laufende Solarkraftwerke SOLAR Direktinvestment Blumenthal 1 Die Sonne kostet uns nichts und sie ist ein Mieter der sich lohnt! Mit einer Investition in Solarkraftwerke

Mehr

Solarstrom- Förderungen

Solarstrom- Förderungen Solarstrom- Förderungen Renate Brandner-Weiß Energieagentur der Regionen Inhalt Kurzvorstellung Energieagentur Fördermöglichkeiten Solarstrom Energieagentur der Regionen 1998 gegründet Verein mit Gemeinden

Mehr

Photovoltaik. Verkauf Privat- und Gewerbekunden 24.04.2008

Photovoltaik. Verkauf Privat- und Gewerbekunden 24.04.2008 Photovoltaik Agenda Grundlagen Prinzip einer Solarzelle, Aufbau einer netzgekoppelten Photovoltaik-Anlage, Wechselrichter Photovoltaik-Anlage in Wohnhäusern: Ausführungsbeispiele, Netzparallelbetrieb DEW21-Contracting,

Mehr

Förderungen Photovoltaik für Gemeinden und Betriebe. Mag. Manfred Bürstmayr Energie- und Umweltagentur NÖ

Förderungen Photovoltaik für Gemeinden und Betriebe. Mag. Manfred Bürstmayr Energie- und Umweltagentur NÖ Förderungen Photovoltaik für Gemeinden und Betriebe Mag. Manfred Bürstmayr Energie- und Umweltagentur NÖ Förderungen im Überblick Tarifförderung gem. Ökostromgesetz 2013 Schul- und Kindergartenfonds Wasserwirtschaftsfonds

Mehr

Photovoltaikanlagen mit BürgerInnenbeteiligung

Photovoltaikanlagen mit BürgerInnenbeteiligung Photovoltaikanlagen mit BürgerInnenbeteiligung Organisation und Finanzierung DI Matthias Komarek "die umweltberatung" Mostviertel Beratungsstelle Pöchlarn Regensburger Str. 18 02757/85 20 matthias.komarek@umweltberatung.at

Mehr

Stromerzeugung im Haushalt. Mikro /Kleinwindkraft & Mikro BHKW

Stromerzeugung im Haushalt. Mikro /Kleinwindkraft & Mikro BHKW Stromerzeugung im Haushalt Mikro /Kleinwindkraft & Mikro BHKW Michael Salge, BSc Inhalt Windkraft Blockheizkraftwerk Windkraft Stromverbrauch pro Haus ~4.400 kwh (Statistik Austria) Mikro < Klein >= Groß

Mehr

Photovoltaik ein Element der Energiewende

Photovoltaik ein Element der Energiewende Photovoltaik ein Element der Energiewende WKO NÖ Übersicht Einleitung Grundlagen Anlagenkonzepte Ausführungsbeispiele Stromspeicherung Dipl.-Ing. Thomas Waldhans 2 www.klimaundenergiemodellregionen.at

Mehr

Henninger Partner Photovoltaik Lösungen für die Stromerzeugung von Gemeinden www.henninger-partner.at Henninger

Henninger Partner Photovoltaik Lösungen für die Stromerzeugung von Gemeinden www.henninger-partner.at Henninger Photovoltaik Lösungen für die Stromerzeugung von Gemeinden Quelle: Photovoltaik Austria Bundesverband Persönliche Daten Name: Bildungsgang: Position: Dipl.Ing. Martin Henninger HTL für Tiefbau in Krems

Mehr

PHOtovoltaik. Umwelt schonen mit garantierter Rendite

PHOtovoltaik. Umwelt schonen mit garantierter Rendite PHOtovoltaik Umwelt schonen mit garantierter Rendite Warum eigentlich Photovoltaik? 7 gute Gründe, in Photovoltaik zu investieren Mittlerweile wird nicht nur die Einspeisung ins öffentliche Stromnetz staatlich

Mehr

Faszination Photovoltaik

Faszination Photovoltaik Faszination Photovoltaik Ing. Werner Eisele www.eisele-photovoltaik.at Faszination Photovoltaik Täglich schickt die Sonne 15.000-mal so viel Energie zur Erde wie die gesamte Menschheit an einem Tag verbrauchen

Mehr

Sonnenkraft einfach ernten. Mit Photovoltaik.

Sonnenkraft einfach ernten. Mit Photovoltaik. Sonnenkraft einfach ernten. Mit Photovoltaik. Photovoltaik lohnt sich sofort: Sie können den gewonnenen Strom selbst verbrauchen oder verkaufen und ganz nebenbei den Wert Ihrer Immobilie steigern. Ideal

Mehr

Photovoltaik am Umwelt- Campus Birkenfeld

Photovoltaik am Umwelt- Campus Birkenfeld Photovoltaik am Umwelt- Campus Birkenfeld Dipl.-Ing. Christian Gutland 28. September 2006 28. September 2006 GA Erneuerbare Energien GmbH 1 Zählerkästen Photovoltaik 28. September 2006 GA Erneuerbare Energien

Mehr

Bürgeranlagen Regionale Netzwerke. Dipl.-Ing. Betriebswirt (vwa) Volker Stammer, Geschäftsführer Stadtwerke Bad Salzuflen GmbH

Bürgeranlagen Regionale Netzwerke. Dipl.-Ing. Betriebswirt (vwa) Volker Stammer, Geschäftsführer Stadtwerke Bad Salzuflen GmbH Bürgeranlagen Regionale Netzwerke Dipl.-Ing. Betriebswirt (vwa) Volker Stammer, Geschäftsführer Stadtwerke Bad Salzuflen GmbH Gliederung 1. Rechtlicher Rahmen - Gesellschaftsformen bei Bürgeranlagen -

Mehr

4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen

4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen 4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen Photovoltaikanlagen erfordern hohe Kapitalinvestitionen und einen relativ großen Energieaufwand für die Herstellung der Solarmodule. Die

Mehr

Jetzt Sonne kaufen und für die Zukunft vorsorgen!

Jetzt Sonne kaufen und für die Zukunft vorsorgen! Jetzt Sonne kaufen und für die Zukunft vorsorgen! Photovoltaik Strom aus der Sonne! Die Energie AG zählt seit Jahren zu den Vorreitern im Bereich der erneuerbaren Energien. Mit der Aktion Solarenergie

Mehr

Vom Landwirt zum Energiewirt. Die wichtigsten Schritte zu Ihrer Photovoltaikanlage. Sonne ernten Strom verkaufen

Vom Landwirt zum Energiewirt. Die wichtigsten Schritte zu Ihrer Photovoltaikanlage. Sonne ernten Strom verkaufen Vom Landwirt zum Energiewirt Die wichtigsten Schritte zu Ihrer Photovoltaikanlage Sonne ernten Strom verkaufen Peter Cuony Route du Madelain 4 CH-1753 Matran Tel. +41 26 429 29 29 / Fax +41 26 429 29 99

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2015 Ausgegeben am 23. Dezember 2015 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2015 Ausgegeben am 23. Dezember 2015 Teil II 1 von 6 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2015 Ausgegeben am 23. Dezember 2015 Teil II 459. Verordnung: Ökostrom-Einspeisetarifverordnung 2016 ÖSET-VO 2016 459. Verordnung des Bundesministers

Mehr

Photovoltaikanlagen r Investoren

Photovoltaikanlagen r Investoren Photovoltaikanlagen eine Einführung für f r Investoren Photovoltaik in Deutschland 2011 Installierte Nennleistung 24,7 GWp Erzeugte Energie 18500 GWh Anzahl PV-Anlagen > 1 Million Prof. Dr. Wolfgang Siebke,

Mehr

Förderungen Photovoltaik

Förderungen Photovoltaik Förderungen Photovoltaik Förderaktion Photovoltaik-Anlagen 2012 des Tel: 01/31 6 31-730 E-Mail: pv@kommunalkredit.at - Einreichung für Tirol: 24.04.2012, 18:00 Uhr bis 30.06.2012,18:00 Uhr - Die Förderungsaktion

Mehr

IN DIE ZUKUNFT INVESTIEREN

IN DIE ZUKUNFT INVESTIEREN IN DIE ZUKUNFT INVESTIEREN ERNEUERBARE ENERGIEN sind die Antwort auf Energie- und Klimakrise. Als einzige Alternative zu fossilen Brennstoffen und Strom aus Kernkraft können diese die Energieversorgung

Mehr

DIE ZUKUNFT FÜR MEHR UNABHÄNGIGKEIT EIGENVERBRAUCH VON SOLARSTOM! Foto: N. Todorov Dreamstime

DIE ZUKUNFT FÜR MEHR UNABHÄNGIGKEIT EIGENVERBRAUCH VON SOLARSTOM! Foto: N. Todorov Dreamstime ...IM INTERVIEW 2 DIE ZUKUNFT FÜR MEHR UNABHÄNGIGKEIT EIGENVERBRAUCH VON SOLARSTOM! Foto: N. Todorov Dreamstime Die Erzeugungskosten für Sonnenstrom sind auf Grund stark gefallener Preise für Photovoltaik-Technik,

Mehr

Photovoltaik. Photovoltaik. DI Katrin Kalss PV-Technikerin. Georg Dollinger MBA Vertriebsleiter. Innsbrucker Kommunalbetriebe AG

Photovoltaik. Photovoltaik. DI Katrin Kalss PV-Technikerin. Georg Dollinger MBA Vertriebsleiter. Innsbrucker Kommunalbetriebe AG Gut versorgt. Tag für Tag! Photovoltaik DI Katrin Kalss PV-Technikerin Georg Dollinger MBA Vertriebsleiter Innsbrucker Kommunalbetriebe AG Photovoltaik Strom Wasser Abwasser Abfall Telekommunikation Krematorium

Mehr

Herzlich willkommen zum Vortrag

Herzlich willkommen zum Vortrag Aktuelles zu Technik und Rendite privater Photovoltaik-Anlagen Herzlich willkommen zum Vortrag Helmut Godard ENERGOSSA GmbH Christaweg 6 79114 Freiburg-Haid Tel. 0761/479763-0 www.energossa.de post@energossa.de

Mehr

Photovoltaik. Kurzpräsentation

Photovoltaik. Kurzpräsentation Photovoltaik Kurzpräsentation Photovoltaik Solarthermie Stromversorgungsanlagen Bahn Leit u. Signaltechnik SOLDEG ist der Servicestützpunkt für unterbrechungsfreie Stromversorgungsanlagen im südwestdeutschen

Mehr

Photovoltaik. Setzen Sie jetzt auf Sonne! www.iliotec.de

Photovoltaik. Setzen Sie jetzt auf Sonne! www.iliotec.de Photovoltaik. ILIOTEC...Ihr Partner für Solaranlagen. Mit mehr als 20-jähriger Branchenerfahrung bietet Ihnen die ILIOTEC Solar GmbH alle Schritte zu Ihrer PV-Anlage aus einer Hand. Qualität kennt keine

Mehr

1. Die Dachfläche der Realschule Nellingen wird an die Stadtwerke Ostfildern zum Bau und Betrieb einer Photovoltaikanlage verpachtet.

1. Die Dachfläche der Realschule Nellingen wird an die Stadtwerke Ostfildern zum Bau und Betrieb einer Photovoltaikanlage verpachtet. Vorlage 2005 Wasser, Wärme, Tiefgaragen Nr. 125 Geschäftszeichen: 81 09. September 2005 ATU 21.09.2005 nö Beratung GR 05.10.2005 ö Beschluss Thema Photovoltaikanlage Realschule Nellingen Beschlussantrag

Mehr

Dienstleistungen Photovoltaik

Dienstleistungen Photovoltaik Dienstleistungen Photovoltaik 1 SSES - Informations-Veranstaltung für Solaranlagenbesitzer, EKZ BCE, Rainer Jahnke, 20. September 2012 Dienstleistungen Photovoltaik 1. Standortbeurteilung und Potenzialanalysen

Mehr

Business- / Budgetplanung 2015

Business- / Budgetplanung 2015 Gebäude F Business- / Budgetplanung 2015 Offizieller Partner und Berater des: Projektbezeichnung P13 254 Grimmen Gebäude F Direktvermarktung über Marktprämie 2015 Menge Summe 1 Nennleistung Gesamtanlage

Mehr

Wie rechnen sich BHKW und Photovoltaik ab 2012? Informationsveranstaltung, 18.01.2012 Handwerkskammer Hildesheim Südniedersachsen

Wie rechnen sich BHKW und Photovoltaik ab 2012? Informationsveranstaltung, 18.01.2012 Handwerkskammer Hildesheim Südniedersachsen Wie rechnen sich BHKW und Photovoltaik ab 2012? Informationsveranstaltung, 18.01.2012 Handwerkskammer Hildesheim Südniedersachsen Heiko Hilmer, Dipl.-Ing. (FH) Fachhochschule Braunschweig / Wolfenbüttel

Mehr

Manfred Ringer, Verein Waldhessen solar

Manfred Ringer, Verein Waldhessen solar Manfred Ringer, Verein Waldhessen solar Die Gesellschaft Name: Geno ScOLAR eg, Sitz Rotenburg a.d.fulda Genossenschaft mit beschränkter Haftung- keine Nachschusspflicht für die MG Gegenstand: Entwicklung

Mehr

Energiepotentiale in Gosau

Energiepotentiale in Gosau Energiepotentiale in Gosau Thema: Potentialanalyse der Photovoltaik 1 FH Wels - Ökoenergietechnik 2 Inhalt Aufgabenstellung Vorgehensweise Potentialanalyse Ergebnisse Dachflächenpotential Freiflächenpotential

Mehr

Zukunft der Photovoltaik

Zukunft der Photovoltaik 2011_0416 Zukunft der Photovoltaik Klimafreundlich Innovativ Zuverlässig Inhalt 1. Grundsätzliche Anmerkungen zur Energiewende 2. Herausforderungen an die Photovoltaik 3. Nachhaltigkeit im Unternehmen

Mehr

Energiegenossenschaft Waakirchen-Schaftlach eg. Herzlich Willkommen. Zur Informationsveranstaltung der Energiegenossenschaft Waakirchen-Schaftlach eg

Energiegenossenschaft Waakirchen-Schaftlach eg. Herzlich Willkommen. Zur Informationsveranstaltung der Energiegenossenschaft Waakirchen-Schaftlach eg Energiegenossenschaft Waakirchen-Schaftlach eg Herzlich Willkommen Zur Informationsveranstaltung der Energiegenossenschaft Waakirchen-Schaftlach eg am 02. August 2011 im Pfarrsaal Waakirchen Agenda 1.

Mehr

Rendite von Solaranlagen:

Rendite von Solaranlagen: Rendite von Solaranlagen: Die Solaranlage ist der Oberbegriff für technische Anlagen zur Energiegewinnung aus Sonnenkraft. Dabei wird Sonnenenergie in andere Energieformen, wie thermische oder elektrische

Mehr

Förderungen Photovoltaik für Gemeinden und Betriebe. DI Matthias Komarek Energie- und Umweltagentur NÖ

Förderungen Photovoltaik für Gemeinden und Betriebe. DI Matthias Komarek Energie- und Umweltagentur NÖ Förderungen Photovoltaik für Gemeinden und Betriebe DI Matthias Komarek Energie- und Umweltagentur NÖ Förderungen im Überblick Tarifförderung gem. Ökostromgesetz NÖ Schul- und Kindergartenfonds NÖ Wasserwirtschaftsfonds

Mehr

Solaranlage Projer Vella Christian Wolf, MBR Thurgau AG

Solaranlage Projer Vella Christian Wolf, MBR Thurgau AG Solaranlage Projer Vella, Solarbauerntagung, 14. Mai 2011 Anlagebeschrieb Anlagetyp: Aufdach Eternitdach; Neigung 20, Ausrichtung Südwest Modultyp: Schott Poly 230 Wp 200 Stück Modulfläche: 334.6 m2 Leistung:

Mehr

OV Übach-Palenberg, Bündnis90/Die Grünen 12.09.2011

OV Übach-Palenberg, Bündnis90/Die Grünen 12.09.2011 Stellungnahme des OV Übach-Palenberg Bündnis90/ Die Grünen zur Investition in Photovoltaikanlagen auf den Dächern städtischer Gebäude in Übach- Palenberg Die Stadt Übach-Palenberg plant auf statisch geeigneten

Mehr

Richtlinien Förderung Photovoltaik

Richtlinien Förderung Photovoltaik A B 2 6. M Ä R Z 2 0 1 5 Richtlinien Förderung Photovoltaik für land- und forstwirtschaftliche Betriebe Fertigstellung und Abrechnung binnen 6 Monaten spätestens jedoch bis 30.11.2016 Abteilung 4 Lebensgrundlagen

Mehr

Konzept Bürgersolarkraftwerk Wörthsee

Konzept Bürgersolarkraftwerk Wörthsee Konzept Bürgersolarkraftwerk Wörthsee Auf der Südseite des Lärmschutzwalles der A 96 in dem Abschnitt zwischen der Ostseite des Tunnels und der Anschlussstelle Wörthsee findet sich eine geeignete Fläche,

Mehr

Photovoltaikanlagen Eine Investition in die Zukunft. A E P Energie-Consult GmbH your partner for successful solar facilities

Photovoltaikanlagen Eine Investition in die Zukunft. A E P Energie-Consult GmbH your partner for successful solar facilities Photovoltaikanlagen Eine Investition in die Zukunft A E P Energie-Consult GmbH your partner for successful solar facilities Leistungen der AEP Planung von Solarfabriken und -anlagen thin Film Factories

Mehr

Ja zu Solar! Die Kraft der Sonne nutzen

Ja zu Solar! Die Kraft der Sonne nutzen Ja zu Solar! Die Kraft der Sonne nutzen Gemeinde BAD HÄRING 16. Mai 2013 Ing. Sepp Rinnhofer, Energie Tirol Was Sie erwartet. Die Kraft der Sonne Das Potential in Tirol Wärme aus der Sonne Thermische Solaranlage

Mehr

Photovoltaik in der Landwirtschaft

Photovoltaik in der Landwirtschaft Photovoltaik in der Landwirtschaft Potentiale und Hürden 17. Österreichischer Biomassetag Energie(selbst)versorger Landwirtschaft und Gemeinden 22.10.2012 Das Potential der Sonne ist unerschöpflich Sonne

Mehr

Herzlich Willkommen. zur Informationsveranstaltung der BürgerEnergiegenossenschaft Attenweiler

Herzlich Willkommen. zur Informationsveranstaltung der BürgerEnergiegenossenschaft Attenweiler Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung der BürgerEnergiegenossenschaft Attenweiler EnBW in der Region verankert 4,09 % EnBW und Streubesitz 45,01 % EDF 45,01 % ZV Oberschwäbische Elektrizitätswerke

Mehr

Ihr Referent. Herzlich willkommen...! Unternehmensprofil Unser Unternehmen. Werner Schneider. Jahrgang 1975. Verheiratet, 2 Kinder

Ihr Referent. Herzlich willkommen...! Unternehmensprofil Unser Unternehmen. Werner Schneider. Jahrgang 1975. Verheiratet, 2 Kinder Ihr Referent Werner Schneider Jahrgang 1975 Verheiratet, 2 Kinder Vertrieb bei Energeticum seit 2004 Herzlich willkommen... Unternehmensprofil Unser Unternehmen Sonnenbatterie GmbH Sonnenbatterie GmbH

Mehr

Projekt-Kurzbeschreibung. 1. Standort

Projekt-Kurzbeschreibung. 1. Standort Solarstromanlage mit Bürgerbeteiligung LeoSolar6 Haldenkindergarten, Kinderhaus Warmbronn, Regenbogenkindergarten Höfingen, Langbau August-Lämmle-Schule Projekt-Kurzbeschreibung Der Gemeinderat hat am

Mehr

CLEAN CAPITAL erneuerbare Energie GmbH

CLEAN CAPITAL erneuerbare Energie GmbH a) Stammdatenblatt Kunde für Antrag auf Anerkennung als Ökostromanlage bzw. für die Vergabe einer Einspeise-Zählpunktnummer Für den Antrag zur Errichtung Ihrer Photovoltaikanlage werden wir für Sie die

Mehr

Herzlich Willkommen! Energiesparmesse Wels Josef Schöffl 1.3.2014

Herzlich Willkommen! Energiesparmesse Wels Josef Schöffl 1.3.2014 Herzlich Willkommen! Energiesparmesse Wels Josef Schöffl 1.3.2014 Inhalt Grundlagen Wichtige Hinweise PV-Netzverbundsysteme Neuheiten Erfahrungen Grundlagen Photovoltaik = direkte Stromerzeugung aus Sonnenlicht

Mehr

BürgerInnenbeteiligungsmodelle für Photovoltaik: Das Beispiel der Salzburger Messe. Andreas Veigl, ÖGUT

BürgerInnenbeteiligungsmodelle für Photovoltaik: Das Beispiel der Salzburger Messe. Andreas Veigl, ÖGUT BürgerInnenbeteiligungsmodelle für Photovoltaik: Das Beispiel der Salzburger Messe Andreas Veigl, ÖGUT 1 Überblick Einführung Prototypische Modelle Betriebswirtschaftliche Untersuchungen am Beispiel Messezentrum

Mehr

Windkraft im Burgenland

Windkraft im Burgenland 1 Windkraft im Burgenland Eine Erfolgsgeschichte bei der Stromerzeugung WOCHE DER ERNEUERBAREN ENERGIE IM ILM-KREIS 23 04 2012 Mag. Johann Wachtler 2 Gliederung 1. Burgenland eine kurze Einführung 2. Erster

Mehr

Klima- und Umweltbündnis Stuttgart 19.5.2015. Stromspeicher. die Energiezentrale im Haus. Referent: Manuel Schmid. www.bs-solar.de

Klima- und Umweltbündnis Stuttgart 19.5.2015. Stromspeicher. die Energiezentrale im Haus. Referent: Manuel Schmid. www.bs-solar.de Stromspeicher die Energiezentrale im Haus bs-solar wer ist das? - Team von Ingenieuren, Meistern und Technikern - Wir befassen uns mit Anlagentechnik im Bereich der erneuerbaren Energien - Beratung, Planung,

Mehr

PV-Eigenverbrauch mit Wärmepumpe Status und Entwicklungspotenziale

PV-Eigenverbrauch mit Wärmepumpe Status und Entwicklungspotenziale www.volker-quaschning.de PV-Eigenverbrauch mit Wärmepumpe Status und Entwicklungspotenziale Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Berlin 11. Forum Wärmepumpe 28. November 2013 Berlin Polare Eisbedeckung

Mehr

Regionales Energiekonzept. Elsbeere Wienerwald Energieforum. Böheimkirchen. 29. November 2010

Regionales Energiekonzept. Elsbeere Wienerwald Energieforum. Böheimkirchen. 29. November 2010 Regionales Energiekonzept Elsbeere Wienerwald Energieforum Böheimkirchen 29. November 2010 Regionsdaten Nutzung Elsbeere Wienerwald NÖ Einwohner 30.400 1.607.200 Einwohner/ha 0,88 EW/ha 0,84 EW/ha Gebäude

Mehr

Informationstage in Senden UNSER HAUS SPART ENERGIE

Informationstage in Senden UNSER HAUS SPART ENERGIE Vorwort: Studien verdeutlichen: Eine ökologische Neuorientierung der Energieversorgung ist machbar und notwendig! Erneuerbare Energiequellen wie Sonne, Wind, Wasser und ein effizienter Energieeinsatz vermeiden

Mehr

Der moderne Stromtarif

Der moderne Stromtarif Der moderne Stromtarif Stadtwerke Hartberg Energieversorgungs Gmbh Ing. Helmut Ritter Leitung Stromvertrieb und Kundencenter; Verkauf Strom und Produkte erneuerbare Energie Vorstandsmitglied des Bundesverbandes

Mehr

Frage-/Antwortkatalog. Photovoltaik

Frage-/Antwortkatalog. Photovoltaik Frage-/Antwortkatalog zu Photovoltaik Stadtwerke Waldkirch GmbH Fabrikstraße 15 79183 Waldkirch Tel.: 07681/ 477889-0 Fax: 07681/ 477889-51 E-Mail: info@sw-waldkirch.de www.stadtwerke-waldkirch.de - 1

Mehr

ENERGIE AUS BERGHEIM FÜR BERGHEIM

ENERGIE AUS BERGHEIM FÜR BERGHEIM ENERGIE AUS BERGHEIM FÜR BERGHEIM Ohne Energie geht in unserem Alltag nichts. Sie wird erzeugt, umgewandelt, transportiert, gespeichert und verbraucht. Dabei kann man "Energie" selbst nicht sehen, hören,

Mehr

SOLARSTROM. Sichern Sie sich Ihren Wettbewerbsvorteil: mit selbst erzeugtem Strom vom Dach. für Industrie und Gewerbe. JETZT

SOLARSTROM. Sichern Sie sich Ihren Wettbewerbsvorteil: mit selbst erzeugtem Strom vom Dach. für Industrie und Gewerbe. JETZT SOLARSTROM für Industrie und Gewerbe. JETZT dauerhaft Stromkosten senken! Sichern Sie sich Ihren Wettbewerbsvorteil: mit selbst erzeugtem Strom vom Dach. Mit uns in eine sonnige Zukunft. Kostensteigerungen

Mehr

Wir finanzieren Ihre. Photovoltaikanlage. LeasingUnion. aus der erwirtschafteten Einspeisevergütung. ohne Eigenkapitaleinsatz

Wir finanzieren Ihre. Photovoltaikanlage. LeasingUnion. aus der erwirtschafteten Einspeisevergütung. ohne Eigenkapitaleinsatz Wir finanzieren Ihre Photovoltaikanlage aus der erwirtschafteten Einspeisevergütung ohne Eigenkapitaleinsatz Heinrich-Welken-Straße 11 59069 Hamm Tel. 0 23 85 / 18 35 info@leasingunion.com www.leasingunion.com

Mehr

Photovoltaiksysteme für Immobilien und Industrieanlagen Ing. Kurt-Stuart Ristl

Photovoltaiksysteme für Immobilien und Industrieanlagen Ing. Kurt-Stuart Ristl Photovoltaiksysteme für Immobilien und Industrieanlagen Ing. Kurt-Stuart Ristl Seite 1 Alu König Stahl Referenzen (Schüco) Uniqa Tower, Österreich Seite 2 Alu König Stahl Referenzen (Schüco) Siemens City,

Mehr

SOLON SOLraise. Die PV-Lösung für maximale Leistung auch bei teilverschatteten Dächern.

SOLON SOLraise. Die PV-Lösung für maximale Leistung auch bei teilverschatteten Dächern. SOLON SOLraise DE SOLON SOLraise. Die PV-Lösung für maximale Leistung auch bei teilverschatteten Dächern. Ertragssteigerung bis zu 25 % Modulinternes MPP-Tracking Nutzung teilverschatteter Dachflächen

Mehr

Ein starker Partner für Ihre Photovoltaikanlage

Ein starker Partner für Ihre Photovoltaikanlage Photovoltaikanlagen Photovoltaik - Strom aus Eigenproduktion Vergessen Sie in Zukunft steigende Strompreise! Für jede einzelne Solaranlage sprechen drei gute Gründe: Solarstrom ist die Energie der Zukunft,

Mehr

Standort. Beteiligungsprospekt. Sehr geehrte Interessentin, sehr geehrter Interessent,

Standort. Beteiligungsprospekt. Sehr geehrte Interessentin, sehr geehrter Interessent, Sehr geehrte Interessentin, sehr geehrter Interessent, Beteiligungsprospekt die Sonne strahlt jedes Jahr 10.000-mal mehr Energie auf die Erde, als weltweit verbraucht wird. In Deutschland ist die Sonneneinstrahlung

Mehr

Photovoltaik Technik. Ing. Leopold Schwarz. Energie- und Umweltagentur NÖ Büro Hollabrunn 02952/4344 leopold.schwarz@enu.at

Photovoltaik Technik. Ing. Leopold Schwarz. Energie- und Umweltagentur NÖ Büro Hollabrunn 02952/4344 leopold.schwarz@enu.at Photovoltaik Technik Ing. Leopold Schwarz Energie- und Umweltagentur NÖ Büro Hollabrunn 02952/4344 leopold.schwarz@enu.at Sonne im Überfluss! Geld im Überfluss? Alternative Atomkraft? Genug Sonne in NÖ

Mehr

Solarstrom erzeugen und selber nutzen. Teo Crameri, Energieberatung Markt Graubünden Albulastrasse 110, 7411 Sils i.d., 058 319 68 68 09.

Solarstrom erzeugen und selber nutzen. Teo Crameri, Energieberatung Markt Graubünden Albulastrasse 110, 7411 Sils i.d., 058 319 68 68 09. Solarstrom erzeugen und selber nutzen Teo Crameri, Energieberatung Markt Graubünden Albulastrasse 110, 7411 Sils i.d., 058 319 68 68 09. Mai 2015 Energiebedarf und -perspektive. Elektrischer Energiebedarf

Mehr

Lohnt sich immer mehr: Solarstrom, den man selbst verbraucht

Lohnt sich immer mehr: Solarstrom, den man selbst verbraucht Lohnt sich immer mehr: Solarstrom, den man selbst verbraucht Warum sich eine PV-Anlage auch heute noch rechnet Auch nach den letzten Förderungskürzungen sind PV- Anlagen weiterhin eine gewinnbringende

Mehr

LANDESFÖRDERUNG für PV-ANLAGEN in GEMEINDEN Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen für die Gemeinde Trebesing

LANDESFÖRDERUNG für PV-ANLAGEN in GEMEINDEN Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen für die Gemeinde Trebesing LANDESFÖRDERUNG für PV-ANLAGEN in GEMEINDEN Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen für die Gemeinde Trebesing Ansicht Süd Koschutastraße 4 9020 Klagenfurt am Wörthersee erstellt am: Bericht Nr.: Seite 2 von

Mehr

Herzlich Willkommen Programm heute Abend

Herzlich Willkommen Programm heute Abend Herzlich Willkommen Programm heute Abend 18:30 Uhr Eröffnung der Tischausstellung 19:15 Uhr Begrüssung & Präsentationen 20:15 Uhr Fragen und Apéro Begrüssung Thomas Nobs, Gemeinderat und Präsident Fachgruppe

Mehr

Solarkirchen in Düsseldorf. Solarkirchen in Düsseldorf - Agenda -

Solarkirchen in Düsseldorf. Solarkirchen in Düsseldorf - Agenda - - Agenda - Warum Solarkirchen? Warum jetzt Solarkirchen Unser Projekt Solarkirchen Die Technik Die Finanzierung Die nächsten Schritte Diskussion Warum Solarkirchen? Klimaschutz ist nicht nur ein Gebot

Mehr

Starten Sie Ihre persönliche Energie-Zukunft: mit LEW

Starten Sie Ihre persönliche Energie-Zukunft: mit LEW Starten Sie Ihre persönliche Energie-Zukunft: mit LEW Individuelle Photovoltaikanlage jetzt einfach planen und bestellen unter www.lew-solar.de Wie funktioniert eine Photovoltaikanlage? Photovoltaikanlagen

Mehr

Ökostromgesetz 2012. www.igwindkraft.at

Ökostromgesetz 2012. www.igwindkraft.at Ökostromgesetz 2012 Ökostromgesetz 2012 Eckpunkte Neue Ökostromziele bis 2020 Abnahmepflicht zu Einspeisetarifen Anhebung der Unterstützungsvolumina von 21 auf 50 Mio. Euro Vergabesystem der Verträge nach

Mehr

ACO Solar GmbH. Photovoltaik. Energie für Ihre Zukunft. Energy Consulting

ACO Solar GmbH. Photovoltaik. Energie für Ihre Zukunft. Energy Consulting ACO Solar GmbH Energy Consulting Photovoltaik Energie für Ihre Zukunft Willkommen bei ACO Solar GmbH In weniger als 30 Minuten strahlt die Sonne mehr Energie auf die Erde, als die Menschheit in einem ganzen

Mehr

PHOTOVOLTAIK & SOLARTHERMIE VERSTEHEN. Helion Solar Ost AG Walter Neff

PHOTOVOLTAIK & SOLARTHERMIE VERSTEHEN. Helion Solar Ost AG Walter Neff PHOTOVOLTAIK & SOLARTHERMIE VERSTEHEN Helion Solar Ost AG Walter Neff Vorstellung Walter Neff Telematiker EFZ Dipl. Informatik Techniker HF Dipl. Energiemanager HF NDS 2005 2012-7 Jahre Abteilungsleiter

Mehr

Exposé zur Erstellung einer Photovoltaik-Aufdachanlage

Exposé zur Erstellung einer Photovoltaik-Aufdachanlage Exposé zur Erstellung einer Photovoltaik-Aufdachanlage Standort Großmarkt Nürnberg Leyher Straße 107 90431 Nürnberg Ansprechpartner Markus Buortesch Leiter Projektmanagement 90489 Nürnberg phone +49 (0)

Mehr

Die Förderung im Überblick:

Die Förderung im Überblick: Die Förderung im Überblick: Die Investitionszuwachsprämie soll jenen Betrag, der über dem Durchschnitt der Investitionstätigkeit der letzten drei Geschäftsjahre liegt, mit einem Zuschuss von 10 Prozent

Mehr

Richtlinien Förderprogramm Effiziente Photovoltaik Sonderaktion Schulen

Richtlinien Förderprogramm Effiziente Photovoltaik Sonderaktion Schulen Richtlinien Förderprogramm Effiziente Photovoltaik Sonderaktion Schulen Die Bezeichnungen von Personen, Personengruppen, Funktionen usw. gelten unabhängig vom jeweiligen grammatikalischen Geschlecht des

Mehr

PV Modulproduzent aus Europa Erfolgreich durch Innovationen und Dienstleistungen. Sattledt 8 Feb. 2013

PV Modulproduzent aus Europa Erfolgreich durch Innovationen und Dienstleistungen. Sattledt 8 Feb. 2013 PV Modulproduzent aus Europa Erfolgreich durch Innovationen und Dienstleistungen Sattledt 8 Feb. 2013 KIOTO - Gruppe KIOTO Clear Energy AG R. Kanduth R. Kanduth P. Prasser A. Eichwalder H. Walten Entwicklung

Mehr

Solarenergie. Energieangebot der Sonne. Architektur Photovoltaik Solarthermie

Solarenergie. Energieangebot der Sonne. Architektur Photovoltaik Solarthermie Solarenergie Kostenlose Energie von der Sonne, wie funktioniert das und was bringt es? Energieangebot der Sonne Architektur Photovoltaik Solarthermie Energieangebot der Sonne an einem Beispiel von München

Mehr

Beispielrechnung mit SUNNY DESIGN www.sunnydesignweb.com

Beispielrechnung mit SUNNY DESIGN www.sunnydesignweb.com Beispielrechnung mit SUNNY DESIGN www.sunnydesignweb.com SMA Solar Technology AG Sonnenallee 1 34266 Niestetal Projektname: Sunny Boy 2.5 kw - Eigenverbrauch --- Netzspannung: 230V (230V / 400V) Systemübersicht

Mehr

Energiezukunft NÖ. Photovoltaik. Ing. Leopold Schwarz -1- Energie- und Umweltagentur NÖ Büro Hollabrunn 02952/4344 leopold.schwarz@enu.

Energiezukunft NÖ. Photovoltaik. Ing. Leopold Schwarz -1- Energie- und Umweltagentur NÖ Büro Hollabrunn 02952/4344 leopold.schwarz@enu. Photovoltaik Ing. Leopold Schwarz Energie- und Umweltagentur NÖ Büro Hollabrunn 02952/4344 leopold.schwarz@enu.at Energiezukunft NÖ Besser leben mit weniger Energie 100 % erneuerbaren Strom bis 2015 50

Mehr

Photovoltaik. Werden Sie. Logo. unabhängiger. von Ihrem Stromversorger und zukünftigen Strompreiserhöhungen

Photovoltaik. Werden Sie. Logo. unabhängiger. von Ihrem Stromversorger und zukünftigen Strompreiserhöhungen Werden Sie unabhängiger von Ihrem Stromversorger und zukünftigen Strompreiserhöhungen Logo Ihre Vorteile auf einen Blick: Unabhängige Zukunft Sie werden unabhängiger vom örtlichen Stromversorger, zukünftigen

Mehr

Photovoltaik. DI (FH) Hannes Obereder die umweltberatung" DI(FH) Hannes Obereder 1

Photovoltaik. DI (FH) Hannes Obereder die umweltberatung DI(FH) Hannes Obereder 1 Photovoltaik DI (FH) Hannes Obereder die umweltberatung" DI(FH) Hannes Obereder 1 Photovoltaik Entwicklung in Deutschland 1200 1100 MW 1000 800 600 400 600 850 850 200 0 150 78 80 3 3 3 4 7 12 10 12 40

Mehr