Windenergie in Engelsbrand

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Windenergie in Engelsbrand"

Transkript

1 Windenergie in Engelsbrand Dipl.- Ing. Sabine Pierau Dipl.- Kfm. Michael Soukup

2 Inhalt 1. Die juwi Gruppe - Aktivitäten und Leistungsspektrum 2. Fakten und Fragen zur Windkraft 3. Windenergiepotential in Engelsbrand 4. Windenergienutzung weitergehende Schritte 5. Auszug aus unseren Referenz-Projekten Corporate Präsentation - juwi Wind 2

3 juwi auf einen Blick Gegründet: Mitarbeiter: 1996 (als 2-Mann-Büro) über Mitarbeiter (weltweit) Projektentwicklung regenerativer Kraftwerke Planung Realisierung Finanzierung Betriebsführung juwi-gründer Matthias Willenbacher und Fred Jung Unsere Vision: 100% erneuerbare Energien Unser Claim: Die Energie ist da Wir setzen mit Leidenschaft erneuerbare Energien wirtschaftlich und zuverlässig gemeinsam durch. Corporate Präsentation - juwi Wind GmbH 3

4 Die Energiebereiche bei juwi Windenergie über 525 Windenergie-Anlagen (85 Standorte) über 920 MW installierte Leistung über 140 MW installierte Leistung in 2011 über 100 MW installierte Leistung in Q1/2012 Investitionsvolumen: ca. 1,35 Mrd. Jahresenergieertrag ca. 2,3 Mrd. kwh Solarenergie über PV-Anlagen über 800 MW installierte Leistung Investitionsvolumen: ca. 2,2 Mrd. Jahresenergieertrag ca. 800 Mio. kwh -Windpark Plouguin, Bretagne -Freiflächenanlage Turnow, Brandenburg Bioenergie 5 Biogas-Anlagen 2 Holzpelletswerke 2 Holzhackschnitzel-Heizkraftwerke Investitionsvolumen: ca. 30 Mio. -Landwirtschaftliche Biogasanlage in Bischheim, Rheinland-Pfalz 4

5 Das Ziel 100% Corporate Präsentation - juwi Wind GmbH 5

6 Windstandorte in Süddeutschland -Rheinland-Pfalz -Bayern Marktführer in Rheinland-Pfalz und im Saarland -Saarland Wörrstadt -IB 2012 Dürrwangen Karlsruhe Stuttgart /Nellingen Ulm Gemessen an den in Betrieb genommenen Anlagen ist juwi 2011 deutscher Marktführer bei onshore- Projekten Freiburg -Baden-Württemberg Starker Ausbau unserer Aktivitäten in Süddeutschland Windenergie-Anlagen in Planung Windenergie-Anlagen im Bestand Standorte juwi Wind GmbH

7 Unser Leistungsspektrum Zielführend integrieren Standortsuche & Projektakquise Site Assessment Projektentwicklung & Genehmigungsverfahren Einkauf von Windenergie-Anlagen & Dienstleistungen Finanzierung & Vertrieb Netzanschluss & ggf. Bau von Umspannwerken Realisierung Technische & kaufmännische Betriebsführung Beratung Planung Entwicklung Finanzierung & Verkauf Realisierung Betriebsführung Corporate Präsentation - juwi Wind GmbH 7

8 Kooperationen mit Stadtwerken pfalzwind GmbH: Pfalzwerke AG (50%) RIO Energie GmbH & Co. KG: SW Mainz AG (50%) 24sieben Nordwatt GmbH Cerventus Naturenergie GmbH: EVO AG (50%) STAWAG GmbH: Stadtwerke Aachen (50%) 24siebenNordwatt GmbH: Stadtwerke Kiel (50%) STAWAG Solar GmbH -Kooperation mit VSE AG Cerventus Naturenergie GmbH RIO Energie GmbH & Co. KG Kooperation mit EWR AG pfalzwind GmbH Corporate Präsentation - juwi Wind 8

9 Inhalt 1. Die juwi Gruppe - Aktivitäten und Leistungsspektrum 2. Fakten und Fragen zur Windkraft 3. Windenergiepotential in Engelsbrand 4. Windenergienutzung weitergehende Schritte 5. Auszug aus unseren Referenz-Projekten Corporate Präsentation - juwi Wind 9

10 Warum Windkraft? Ein Vergleich Engelsbrand Photovoltaik: 83 Anlagen Gesamtleistung: 0,7 MW Stromertrag: 444 MWh/a Neuenbürg Wasserkraft: Quelle: 8 Anlagen Gesamtleistung: 1,4 MW Stromertrag: MWh/a Photovoltaik/ Wasserkraft Windkraft Gesamtleistung: 2,1 MW 9 MW Gesamtstromertrag: ca MWh/a ca MWh/a Vervierfachung des Ertrags aus erneuerbaren Energien! Corporate Präsentation - juwi Wind GmbH 10

11 Warum Windkraft? Flächenverbrauch bei gleicher Leistung: Windkraft Photovoltaik Corporate Präsentation - juwi Wind GmbH 11

12 Warum Windkraft? Ertrag einer 3 MW-Anlage Eine 3 MW Anlage Pro Jahr ca kwh sauberen Strom. Das entspricht dem Verbrauch von Haushalten oder Personen Quelle: Bundesverband WindEnergie e.v. (verändert) Corporate Präsentation - juwi Wind GmbH 12

13 Warum so hohe Anlagen? Beeinflussung Wind durch Geländehindernisse ( Geländerauhigkeit ) Ekman-Schicht Prandtl-Schicht ca.100 m Corporate Präsentation - juwi Wind GmbH 13

14 Geplante Anlagen mit Nabenhöhe ca. 150 m ca. 200 m 148 m ca. 110 m ca. 150 m Bild: Bild: Bundesverband WindEnergie Corporate Präsentation - juwi Wind GmbH 14

15 Technischer Fortschritt seit 1997 Größere Rotoren und Nabenhöhen, mehr Leistung, deutlich mehr Ertrag Standorte Spiesheim Flomborn Wörrstadt Inbetriebnahme Leistung 500 kw kw kw kw Nabenhöhe 65 m 70 m 138 m 135 m Schneebergerhof Rotordurchmesser 40 m 60 m 82 m 126 m Jahresertrag 900 MWh MWh MWh MWh Ertragsfaktor (1 = Spießheim) 1 2 Ca Corporate Präsentation - juwi Wind GmbH 15

16 Hinderniskennzeichnung rechtliche Vorgaben (AVV*) * Allgemeine Verwaltungsvorschrift für die Kennzeichnung von Luftfahrthindernissen Tageskennzeichnung Nachtkennzeichnung Keine Turmbefeuerung unterhalb 45 m Quelle: Bundesverband WindEnergie e.v. 16

17 Fakten zu Vögeln und Windenergie JA, WEA haben eine Scheuchwirkung auf einige Vogelarten. Es kann zu Kollisionen mit WEA kommen. Verhalten von Greif- und Großvögeln Vögel, v.a. Greif- und Großvögel, suchen ihre Nahrung zu 80-90% auf freien Grünland-, Brach- und Ackerflächen sowie in Randgebieten von Wäldern WEA: Nabenhöhe = ca.150 m Rotorradius = ca. 55 m Gefahrenbereich ab ca.95 m Windpark im Wald stellt geringes Risiko für Vögel dar Corporate Präsentation - juwi Wind GmbH 17

18 NABU-Untersuchung zur Tötung von Vögeln durch WEA Quelle: NABU Dem gegenüber stehen etwa zehn Millionen getöteter Vögel durch Straßenverkehr und Stromleitungen (BUND-Schätzung) 18

19 Technische Betriebsführung Produktionsüberwachung (365 Tage/24h) Fernüberwachung (CMS mit Körperschallsensoren) Stillstands- und Störfallmanagement Inspektionen vor Ort Wartung/ Instandhaltung Gefahren durch Vereisung: Fehlfunktion der Anemometer Unwucht an den Rotorblättern Abschaltung der WEA Eiswurf Corporate Präsentation - juwi Wind GmbH 19

20 Inhalt 1. Die juwi Gruppe - Aktivitäten und Leistungsspektrum 2. Fakten und Fragen zur Windkraft 3. Windenergiepotential in Engelsbrand 4. Windenergienutzung weitergehende Schritte 5. Auszug aus unseren Referenz-Projekten Corporate Präsentation - juwi Wind 20

21 Windpotential Gemeinde Engelsbrand Corporate Präsentation - juwi Wind 21

22 Abstandsflächen um Gemeinden Corporate Präsentation - juwi Wind 22

23 Ausschluss- und Abwägungskriterien Corporate Präsentation - juwi Wind 23

24 Potentialfläche Windenergie Potentialgebiet Büchenbronner Höhe mit 3 WEA der 3 MW-Klasse Nabenhöhe ca. 150 m und Rotordurchmesser ca. 110 m Corporate Präsentation - juwi Wind 24

25 Mögliche Variante der Anlagenstandorte Sturmwurfflächen Corporate Präsentation - juwi Wind GmbH 25

26 Visualisierung Corporate Präsentation - juwi Wind GmbH 26

27 Visualisierung Standort Engelsbrand Aus Richtung Engelsbrand 1 Aus Richtung Engelsbrand 3 Corporate Präsentation - juwi Wind GmbH 27

28 Visualisierung Standort Aussichtsturm Aus Richtung Engelsbrand 5 Blick vom Aussichtsturm Corporate Präsentation - juwi Wind GmbH 28

29 Visualisierung Standort Büchenbronn Aus Richtung Büchenbronn 1 Aus Richtung Büchenbronn 2 Corporate Präsentation - juwi Wind GmbH 29

30 Visualisierung Standorte Neuenbürg und Langenbrand Aus Richtung Neuenbürg Aus Richtung Langenbrand Corporate Präsentation - juwi Wind GmbH 30

31 Schallberechnung Es handelt sich um Maximalwerte! 55 db(a) 50 db(a) 45 db(a) 40 db(a) 35 db(a) Corporate Präsentation - juwi Wind GmbH 31

32 Fakten zum Schall Die gültigen Nacht-Immissionsrichtwerte sind entsprechend TA-Lärm festgesetzt auf: Gebiet Industriegebiet Dorf- und Mischgebiet, Außenbereich Reines Wohngebiet Gewerbegebiet Allgemeines Wohngebiet Kur- und Feriengebiet Max. Nacht- Immissionsrichtwert 70 db(a) 45 db(a) 35 db(a) 50 db(a) 40 db(a) 35 db(a) Corporate Präsentation - juwi Wind GmbH 32

33 Schattenberechnung Büchenbronner Höhe Max. Schattenstunden/Jahr Engelsbrand und Büchenbronn vom Schatten kaum betroffen Corporate Präsentation - juwi Wind 33

34 Fakten zum Schattenwurf Durch Mindestabstände zu Wohngebieten ist der Effekt reduziert. Richtwerte: - max. 30 h/jahr - max. 30 min/ Tag und gleichzeitig Genehmigung setzt ein Schattengutachten voraus Schatten-Abschaltautomatik garantiert Einhaltung der Richtwerte Diskoeffekt Lichtreflexe an den Rotorblättern tritt dank matter, nicht reflektierende Farben heute nicht mehr auf Corporate Präsentation - juwi Wind GmbH 34

35 Schattenberechnung (astronomisch möglich) Ergebnisse der Schattenberechnung Corporate Präsentation - juwi Wind GmbH 35

36 Windmessung mit LIDAR (Light Detection And Ranging) Messung in Engelsbrand über ca. 6 Wochen im Zeitraum Mai Juli 2012 Aussenden von Laserimpulsen und Detektion des zurückgestreuten Lichts Aus Signallaufzeit und Lichtgeschwindigkeit lässt sich die Entfernung berechnen Durch den Dopplereffekt lässt sich die Geschwindigkeit der Aerosole (=Windgeschwindigkeit) bestimmen Zu viele Reflektionspartikel in der Luft beeinflussen die Messung Regen und Schnee 36

37 Windmessung mit LIDAR ZephIR 300 WindCube v2 max. Messhöhe 200 m 200 m min. Messhöhe 10 m 40 m Abtastgenauigkeit 50 Messungen / Höhe 1 Messung / Höhe / s Geschwindigkeit 3 s / Höhe 1 s / Höhenwechsel 4 s / 360 Anzahl der Messungen (bei 5 / 10 versch. Messhöhen) 30 / 15 pro Höhe / 10 min Bis zu 600 pro Höhe / 10 min Anzahl der Messhöhe Bis zu 10 sequenziell Bis zu 10 parallel Strombedarf (offiziell) 69 W 45 W Gewicht 55 kg 45 kg 37

38 Windmessung mit Windmessmast - Logger Corporate Präsentation - juwi Wind GmbH 38

39 Windmessung mit Windmessmast Genehmigungsverfahren (Bauantrag): ca. 3 4 Monate Im Falle eines positiven Bürgerentscheids wird der Bauantrag im Oktober/November 2012 eingereicht. - Corporate Präsentation - juwi Wind GmbH 39

40 Wind im Wald: Flächenbedarf je WEA Rodungsfläche ca m² Dauerhafte Kranstellfläche ca m² Corporate Präsentation - juwi Wind GmbH 40

41 Inhalt 1. Die juwi Gruppe - Aktivitäten und Leistungsspektrum 2. Fakten und Fragen zur Windkraft 3. Windenergiepotential in Engelsbrand 4. Windenergienutzung weitergehende Schritte 5. Auszug aus unseren Referenz-Projekten Corporate Präsentation - juwi Wind 41

42 Windenergie in Engelsbrand nächste Schritte LIDAR Messung (Abschätzung, ob Windhöffigkeit ausreichend ist) Bürgerentscheid im Oktober 2012 Bei Zustimmung: Unterzeichnung des Gestattungsvertrags Windmessung mit Windmessmast ab November 2012 (1 Jahr) Naturschutzfachliche Untersuchungen Verfahren nach BImSchG Corporate Präsentation - juwi Wind GmbH 42

43 Genehmigungsverfahren nach BImSchG Was wird untersucht? Schall (TA Lärm) Schatten (LAI- Schattenwurfrichtlinie) Avifauna (Vögel) Fledermäuse Landschaftseingriff (UVP) WBV, DFS etc. Weitere: z.b. Radar, Richtfunk Zusätzlich: Ausgleichsmaßnahmen Zeitdauer für das Genehmigungsverfahren: mind. 1 Jahr -43

44 Windenergienutzung in Engelsbrand Ablaufplan Beratung Sommer 2011 Planung Herbst 2012 Entwicklung Winter 2013 Finanzierung & Verkauf Winter 2013/14 Realisierung Frühjahr 2014 Betriebsführung 25 Jahre? Corporate Präsentation - juwi Wind GmbH 44

45 Windenergienutzung in Engelsbrand Nutzen Für die Gemeinde Engelsbrand Einnahmen durch Verpachtung von Gemeindewald Einnahmen durch Gewerbesteuer (ca /a WEA) (Gewerbesteuerzerlegung 90:10 bei juwi-gesellschaften) Einnahmen durch Ausgleichsmaßnahmen auf Gemeindeflächen Für Bürger Attraktive Beteiligungsmöglichkeiten an einem Projekt vor Ort werden ermöglicht. Darüber hinaus: Signal aus der Gemeinde heraus für den Einsatz erneuerbarer Energien! Corporate Präsentation - juwi Wind GmbH 45

46 Windenergienutzung in Engelsbrand Zahlungen Zahlungen (Pacht, Kabelbau, Wegenutzung, Ausgleichsmassnahmen) 6% des Nettoeinspeiseerlöses nach dem EEG in den ersten 10 Jahren aber mindestens: /a WEA bzw /a Windpark 7% des Nettoeinspeiseerlöses nach dem EEG in dann folgenden 10 Jahren aber mindestens: /a WEA bzw /a Windpark Einnahmen durch Gewerbesteuer Im Mittel ca /a WEA bzw /a Windpark Corporate Präsentation - juwi Wind GmbH 46

47 Inhalt 1. Die juwi Gruppe - Aktivitäten und Leistungsspektrum 2. Fakten und Fragen zur Windkraft 3. Windenergiepotential in Engelsbrand 4. Windenergienutzung weitergehende Schritte 5. Auszug aus unseren Referenz-Projekten Corporate Präsentation - juwi Wind 47

48 Referenzen Wind im Wald juwi hat seit 2004 mehr als 120 WEA bzw. 250 MW im Wald errichtet Standort Kreis Anlagen Leistung Inbetriebnahme Mehringer Höhe Trier-Saarburg 15 x Enercon E70 30 MW Morbach Bernkastel-Wittlich 14 x Vestas V80 28 MW Hartenfelser Kopf Westerwaldkreis 12 x Enercon E70 24 MW 2006 Kisselbach Rhein-Hunsrück-Kreis 10 x Enercon E70/E82 22,4 MW Ober Kostenz Rhein-Hunsrück-Kreis 3 x Vestas V90 6 MW 2007 Girkenroth Westerwaldkreis 2 x Enercon E70 4 MW 2007 Dickesbach Birkenfeld 2 x Fuhrländer FL 77 3 MW 2007 Haserich Cochem-Zell 2 x Fuhrländer FL 77 3 MW 2007 Alterkülz-Spesenroth Rhein-Hunsrück-Kreis 7 x Vestas V90 14 MW 2008 Horn Rhein-Hunsrück-Kreis 4 x Vestas V90 8 MW 2008 Girkenroth 3 Westerwaldkreis 1x Enercon E82 2,3 MW 2009 Hartenfelser Kopf 13 Westerwaldkreis 1x Enercon E82 2,3 MW 2009 Landkern Cochem-Zell 3 x Enercon E82 6,9 MW 2009 Peterswald Löffelscheid Cochem-Zell 3 x Enercon E53 2,4 MW 2009 Beltheim Rhein-Hunsrück 2 x Enercon E82 4,6 MW 2010 Braunshorn-Frankweiler Rhein-Hunsrück 3 x Repower MM92 6 MW 2011 Oberwesel Rhein-Hunsrück 4 x Enercon E82 9,2 MW 2011 Waldalgesheim Mainz-Bingen 4 x Enercon E82 9,2 MW 2011 Lingerhahn Rhein-Hunsrück 4 x Repower MM92 8 MW 2011 Kirchberg Rhein-Hunsrück 23 x Enercon E82 52,9 MW 2012 GESAMT (gerundet) 120 Anlagen 246 MW 48

49 Referenzen Wind im Wald -Standort: Kisselbach, Rheinland-Pfalz Inbetriebnahme: Oktober 2006 / März Hersteller / Typ: Enercon / 2 x E82, 108 m NH; 8 x E70, 113,5 m NH Gesamtleistung: 22,4 MW Corporate Präsentation - juwi Wind GmbH 49

50 Referenzen Wind im Wald -Standort: Mehring, Rheinland-Pfalz Inbetriebnahme: 2005 / Hersteller / Typ: Enercon / 5 x E70, 85 m NH; 10 x E70, 113,5 m NH Gesamtleistung: 30 MW Corporate Präsentation - juwi Wind GmbH 50

51 Referenzen Bürgerwind Windpark Diespeck Bürger-Windpark in Bayern -Standort: Diespeck, Bayern Inbetriebnahme: November Hersteller / Typ: Vestas / 2 x V90, 105 m NH Gesamtleistung: 4 MW Corporate Präsentation - juwi Wind GmbH 51

52 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Kontakt: Dipl.-Ing. Sabine Pierau Dipl. Kfm. Michael Soukup juwi Wind GmbH Energie-Allee Wörrstadt Tel (0) Fax (0) Corporate Präsentation - juwi Wind GmbH 52

53 Kooperation mit Kommunen - Regionale Wertschöpfung Strom für Kommunen juwi beteiligt sich an der Ausschreibung der kommunalen Stromlieferverträge und bietet günstige Tarife aus einem neu errichteten heimischen Windpark. juwi-bürgerstrom Strom für Gewerbe & Industrie juwi bietet gemeinsam mit Kooperationspartnern einen regionalen Windstromtarif an, der den von dem neu errichteten Windpark betroffenen Bürgern einen finanziellen Mehrwert bietet. juwi entwickelt für Industrieunternehmen ein individuelles Versorgungskonzept, das eine langfristige und preisstabile Versorgung aus Erneuerbaren garantiert. Genossenschaftliche Lösungsansätze juwi berät Kommunen bezüglich der Gründung einer Energiegenossenschaft, mit deren Hilfe sich die Bürger und Kommunen an EE-Projekten in der Region beteiligen und sich damit identifizieren können. Corporate Präsentation - juwi Wind GmbH 53

54 Zurück zur Präsentation

Windenergie in Schömberg

Windenergie in Schömberg Windenergie in Schömberg 22. Mai 2012 Dipl.-Ing. Sabine Pierau Dipl.-Kfm. Michael Soukup Inhalt 1. Die juwi Gruppe - Aktivitäten und Leistungsspektrum 2. Windenergiepotential in Schömberg (Untersuchung

Mehr

Regionale Wertschöpfung bei Windprojekten Kooperationsmöglichkeiten mit juwi

Regionale Wertschöpfung bei Windprojekten Kooperationsmöglichkeiten mit juwi Regionale Wertschöpfung bei Windprojekten Kooperationsmöglichkeiten mit juwi Netzwerkkonferenz Windkraft Bioenergie-Region HOT 27. September 2012, Stauseehalle Mulfingen Dipl.Ing. Sabine Pierau juwi Wind

Mehr

Gliederung. 1. juwi eine starker Mittelständler. 2. Der Strommarkt im Wandel. 3. juwi Bürgerstromprojekte. 4. Wie funktioniert juwi Bürgerstrom?

Gliederung. 1. juwi eine starker Mittelständler. 2. Der Strommarkt im Wandel. 3. juwi Bürgerstromprojekte. 4. Wie funktioniert juwi Bürgerstrom? Gliederung 1. juwi eine starker Mittelständler 2. Der Strommarkt im Wandel 3. juwi Bürgerstromprojekte 4. Wie funktioniert juwi Bürgerstrom? 5. Vorteile für den Bürger juwi ein starker Mittelständler Firmensitz

Mehr

100% Erneuerbare für Kommunen. Zu den Aufgaben strategischer Partnerschaften in der Energiewende

100% Erneuerbare für Kommunen. Zu den Aufgaben strategischer Partnerschaften in der Energiewende 100% Erneuerbare für Kommunen Zu den Aufgaben strategischer Partnerschaften in der Energiewende Günter Vallentin Niederlassungsleiter Brandis, juwi Holding AG 30.05.2012 Inhalt 1. juwi Vorstellung 1.1

Mehr

öglichkeiten der nergiewende

öglichkeiten der nergiewende öglichkeiten der nergiewende GSW Gold-SolarWind Strom für 150.000 Menschen Wind: 63 Windenergieanlagen 93 MW Stromertrag: 160.000.000 kwh Investition: 135 Millionen Solar: Freiland-Anlagen: 15 MWp Dach-Anlagen:

Mehr

Windpark Remlingen Eindrücke und Informationen

Windpark Remlingen Eindrücke und Informationen Eindrücke und Informationen Drei von insgesamt sechs Windenergieanlagen im Remlinger Wald Im Jahr 2009 hat der Wiesbadener Windprojektentwickler mit der Planung der sechs Windenergieanlagen (WEA) in der

Mehr

100% Erneuerbare Energie Regionen. Windreich AG Der Pionier für sauberen Strom

100% Erneuerbare Energie Regionen. Windreich AG Der Pionier für sauberen Strom 100% Erneuerbare Energie Regionen Windreich AG Der Pionier für sauberen Strom 27. September 2011 Historie 1999 Gründung der FC Windkraft GmbH, die heutige Windreich AG 2000 Gründung der NATENCO Natural

Mehr

Windkraftoptionen eines Stadtwerkekonsortiums für den ländlichen Raum

Windkraftoptionen eines Stadtwerkekonsortiums für den ländlichen Raum www.trianel.com Windkraftoptionen eines Stadtwerkekonsortiums für den ländlichen Raum Bad Sassendorf, 21. März 2013 Stefan Leclaire Trianel GmbH, Projektentwicklung Erneuerbare Energien Agenda Agenda +

Mehr

Vortrag zum Akteursworkshop. Windkraft in der Region Modelle für die Bürgerbeteiligung

Vortrag zum Akteursworkshop. Windkraft in der Region Modelle für die Bürgerbeteiligung Vortrag zum Akteursworkshop Windkraft in der Region Modelle für die Bürgerbeteiligung WiLi Windpark Linach (SIVENTIS) WiRa Windpark Rappeneck (SIVENTIS) WiGo Windpark Goldboden (FEEWI) Regierungspräsidium

Mehr

Energielandschaft Morbach: Ein Weg zur energieautarken Kommune

Energielandschaft Morbach: Ein Weg zur energieautarken Kommune : Ein Weg zur energieautarken Kommune 1957-1995 1957-1995 Vorteile des Konversionsgeländes für die Energiegewinnung: - 146 ha Fläche - relativ hoher Abstand zu Orten (1.000 m) - Gelände 50 Jahre nicht

Mehr

Windkraftanlagen Organisation / Bürgerwindparks

Windkraftanlagen Organisation / Bürgerwindparks Windkraftanlagen Organisation / Bürgerwindparks Walter Eggersglüß Energieberater Strom aus Wind in SH 1 WEA in SH Neubau und Stilllegung Neubau Stilllegung Windenergienutzung PRO Strom ohne Abgasemissionen

Mehr

Bürgerwindpark Hohenlohe

Bürgerwindpark Hohenlohe Auf dem Weg zum Bürgerwindpark Bürgerwindpark Hohenlohe Vis Nova Energiesymposium 04. Dezember 2013 Schwäbisch Hall Benjamin Friedle 1 www.buergerwindpark.de Bodenständig und aus der Region Friedrich Hertweck

Mehr

Energie für Industrie & Gewerbe

Energie für Industrie & Gewerbe Energie für Industrie & Gewerbe 02 03 Energie für Ihr Unternehmen Mit regional erzeugter, sauberer Energie können Sie die Energieversorgung Ihres Unternehmens auf ein solides Fundament stellen. Verbessern

Mehr

Argumente für die kommunale Erschließung und Nutzung des heimischen Windenergiepotentials

Argumente für die kommunale Erschließung und Nutzung des heimischen Windenergiepotentials Argumente für die kommunale Erschließung und Nutzung des heimischen Windenergiepotentials Die folgenden Argumente sind in Frage-Antwort-Form zusammengefasst und greifen die häufigsten Fragen der Bürger

Mehr

Bürgerenergiegenossenschaft im Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm eg Andreas Herschmann, Vorstandsvorsitzender

Bürgerenergiegenossenschaft im Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm eg Andreas Herschmann, Vorstandsvorsitzender Bürgerenergiegenossenschaft im Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm eg Andreas Herschmann, Vorstandsvorsitzender Windkraftprojektierung mit der BEG Grundlagen der Windkraftnutzung und Finanzierung durch Beteiligungsmodelle

Mehr

Windenergieanlagen in der Projektentwicklung - Von der Idee bis zur Realisierung

Windenergieanlagen in der Projektentwicklung - Von der Idee bis zur Realisierung Windenergieanlagen in der Projektentwicklung - Von der Idee bis zur Realisierung 7. Südwestfälischer Energietag, 18.03.2015 Fachhochschule Südwestfalen Bernhard Baumann, Energiekontor AG 1 Inhalt 1. Vorstellung

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation EPURON Holding GmbH & Co. KG Unternehmenspräsentation Dezember 2012 Unternehmenspräsentation - Agenda EPURON im Überblick Meilensteine Geschäftsmodell / Wertschöpfungskette Management Team Referenzen /

Mehr

Bürgerwindparks in der kommunalen Praxis Informationsveranstaltung Gemeinde Nottuln 18. Juni 2013

Bürgerwindparks in der kommunalen Praxis Informationsveranstaltung Gemeinde Nottuln 18. Juni 2013 Bürgerwindparks in der kommunalen Praxis Informationsveranstaltung Gemeinde Nottuln 18. Juni 2013 EnergieDialog.NRW Informations- und Beratungsplattform für erneuerbare Energien Gesprächsangebot für Politik,

Mehr

Porträt KNK Onventus GmbH

Porträt KNK Onventus GmbH Porträt KNK Onventus GmbH Onshore Windkraftprojekte der WV Energie AG September 13 Über uns Ein Unternehmen der WV Energie AG In der KNK Onventus GmbH bündelt WV Energie AG alle Aktivitäten in der Onshore

Mehr

2a. Wasserkraft bis 5 MW (Neuanlagen, 40 Abs. 1) Netto-Vergütung

2a. Wasserkraft bis 5 MW (Neuanlagen, 40 Abs. 1) Netto-Vergütung Einspeisevergütung für im Kalenderjahr 2015 neu in Betrieb genommene Eigenerzeugungsanlagen nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz EEG vom 21.07.2014 (EEG 2014) Grundlage: Zum 1. August 2014 ist das novellierte

Mehr

Förderprojekt: Projektierung kommunaler Energiegesellschaften

Förderprojekt: Projektierung kommunaler Energiegesellschaften Förderprojekt: Projektierung kommunaler Energiegesellschaften Erstellung eines Konzepts für den Aufbau einer kommunalen Energiegesellschaft (Energieverbund) zur Erzeugung erneuerbarer Energien, insbesondere

Mehr

Energielandschaft Morbach. Entwicklungschance Erneuerbare Energien praktisch umgesetzt

Energielandschaft Morbach. Entwicklungschance Erneuerbare Energien praktisch umgesetzt Energielandschaft Morbach Entwicklungschance Erneuerbare Energien praktisch umgesetzt 1957-1995 1957-1995 Gefördert durch das Land Rheinland-Pfalz 1995 Vorteile des Konversionsgeländes für die Energiegewinnung:

Mehr

Zukunftsfähige Energieversorgung im ländlichen Raum. mit Bürgerbeteiligung und Direktbelieferung

Zukunftsfähige Energieversorgung im ländlichen Raum. mit Bürgerbeteiligung und Direktbelieferung Zukunftsfähige Energieversorgung im ländlichen Raum mit Bürgerbeteiligung und Direktbelieferung Garching, 13. Juni 2013 Dr. Thomas Banning, Vorstandsvorsitzender NATURSTROM AG Die Energieversorgung der

Mehr

20 MW Windpark in der Champagne-Ardenne

20 MW Windpark in der Champagne-Ardenne Leonidas Associates XII und XIII Wind GmbH & Co. KG Beteiligung an Windkraftanlagen in Frankreich 20 MW Windpark in der Champagne-Ardenne Projekt Ca. 35 km in nordöstlicher Richtung der Stadt Reims gelegen

Mehr

Förderung des Klimaschutzes

Förderung des Klimaschutzes Förderung des Klimaschutzes Leichlingen Burscheid Odenthal Kürten Lindlar Bergisch- Gladbach Strom und Erdgas Strom Die BELKAW stellt in ihrem Versorgungsgebiet 1 Mio. Euro für den Klimaschutz bereit.

Mehr

Die NATURSTROM AG grüner Energieversorger, Projektentwickler und Partner für Bürger- Energie-Gesellschaften

Die NATURSTROM AG grüner Energieversorger, Projektentwickler und Partner für Bürger- Energie-Gesellschaften Die NATURSTROM AG grüner Energieversorger, Projektentwickler und Partner für Bürger- Energie-Gesellschaften Referent: Thilo Jungkunz, Geschäftsbereichsleiter Neuruppin, 06. November 2013 1 Die NATURSTROM

Mehr

Kredit, Schuldschein oder Bond: Bank oder Kapitalmarkt? Structured Finance Deutschland Karlsruhe, 6. November 2013

Kredit, Schuldschein oder Bond: Bank oder Kapitalmarkt? Structured Finance Deutschland Karlsruhe, 6. November 2013 Kredit, Schuldschein oder Bond: Bank oder Kapitalmarkt? Structured Finance Deutschland Karlsruhe, 6. November 2013 Sascha Röber Bereichsleiter Corporate Finance juwi-gruppe juwi - Die Energie ist da Die

Mehr

Der turbo Beetle. InnoVentum AB InnoVentum AB

Der turbo Beetle. InnoVentum AB InnoVentum AB Der turbo Beetle Globaler Kundenkreis Begeisterte Kunden weltweit: In sechs Ländern Europas, sowie auf drei weiteren Kontinenten, wurden bisher mehr als 300 Windkraftanlagen installiert. Installation auf

Mehr

Finanzierung kommunaler Energieprojekte aber wie? "Regional und Regenerativ! Nachhaltige Energieversorgung auf kommunaler Ebene Jena, 15.11.

Finanzierung kommunaler Energieprojekte aber wie? Regional und Regenerativ! Nachhaltige Energieversorgung auf kommunaler Ebene Jena, 15.11. Die Bank, die Ihre Sprache spricht. Finanzierung kommunaler Energieprojekte aber wie? "Regional und Regenerativ! Nachhaltige Energieversorgung auf kommunaler Ebene Jena, 15.11.2011 Deutsche Kreditbank

Mehr

Handlungsempfehlung für Landwirte hinsichtlich der Windenergienutzung. Bauernfrühstück 06.03.2013

Handlungsempfehlung für Landwirte hinsichtlich der Windenergienutzung. Bauernfrühstück 06.03.2013 Handlungsempfehlung für Landwirte hinsichtlich der Bauernfrühstück 06.03.2013 Naundorf, März 2013 eab New Energy GmbH Am Steinberg 7 09603 Großschirma / Sachsen 1. Unternehmensvorstellung 2. Räumliche

Mehr

Betreibermodelle für Solaranlagen und andere EE-Anlagen

Betreibermodelle für Solaranlagen und andere EE-Anlagen Betreibermodelle für Solaranlagen und andere EE-Anlagen HEADLINE PRÄSENTATIONSTITEL AUCH ZWEIZEILIG 6. Solartagung Rheinland-Pfalz Zukunft solar gestalten 09. 10.09.2010, Umwelt-Campus Birkenfeld Themen

Mehr

Erfahrungen mit Projektfinanzierungen von Freiflächensolaranlagen

Erfahrungen mit Projektfinanzierungen von Freiflächensolaranlagen Erfahrungen mit Projektfinanzierungen von Freiflächensolaranlagen Tagung Recht, Versicherung und Finanzierung von Solarenergieanlagen 28. September 2011 - Wolf-Rüdiger Stahl Agenda Geschäftsfelder DAL

Mehr

Mehr Ertrag im Windpark das eno up.site-prinzip

Mehr Ertrag im Windpark das eno up.site-prinzip 13.11.2013 Mehr Ertrag im Windpark das eno up.site-prinzip Martin Hörenz Seite 2 13.11.2013 Inhalt 1. Die eno energy Gruppe 2. Ertrag im Windpark 3. Die neue eno 3,5 MW-Plattform 4. Das eno up.site-prinzip

Mehr

Windpark Oldenburg. Mitgliederversammlung Stadtverband der Grünen am 23.01.2012

Windpark Oldenburg. Mitgliederversammlung Stadtverband der Grünen am 23.01.2012 Windpark Oldenburg Mitgliederversammlung Stadtverband der Grünen am 23.01.2012 Potenzialanalyse Planungsstand Aktueller Planungsstand Übersicht Planungsgebiet Kompensationsmaßnahmen Verbindlich abgestimmte

Mehr

Contracting Kongress in Stuttgart Finanzierungslösungen für Bürgerbeteiligungen

Contracting Kongress in Stuttgart Finanzierungslösungen für Bürgerbeteiligungen Contracting Kongress in Stuttgart Finanzierungslösungen für Bürgerbeteiligungen Wilfried Brzynczek Deutsche Kreditbank AG In den vergangenen 25 Jahren hat die DKB Wohnraum verbessert Zur Energiewende beigetragen

Mehr

Windenergieanlagen Planung und Einfluss auf den Luftsport? Hannover, 28.01.2012

Windenergieanlagen Planung und Einfluss auf den Luftsport? Hannover, 28.01.2012 Windenergieanlagen Planung und Einfluss auf den Luftsport? Hannover, 28.01.2012 ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Biogasanlagen im Landkreis Ravensburg

Biogasanlagen im Landkreis Ravensburg Energiewirtschaftsforum am 15.11.2011 in Bad Waldsee Biogasanlagen im Landkreis Ravensburg Franz Pfau, Landwirtschaftsamt Ravensburg Beitrag der erneuerbaren Energien zur Stromerzeugung in Deutschland

Mehr

Die Energiewende gehört uns: Warum einen Windpark als Genossenschaft planen?

Die Energiewende gehört uns: Warum einen Windpark als Genossenschaft planen? Die Energiewende gehört uns: Warum einen Windpark als Genossenschaft planen? Rhön-Grabfeld e.v. 50 % 50 % Aufgabe: Projektierung, Initiierung, Realisierung und Optimierung von eigenständigen Projekten

Mehr

Kostensituation der Windenergie an Land in Deutschland

Kostensituation der Windenergie an Land in Deutschland Kostensituation der Windenergie an Land in Deutschland Zusammenfassung Im Auftrag von: Deutsche WindGuard GmbH - Oldenburger Straße 65-26316 Varel 04451/95150 - info@windguard.de - www.windguard.de Bearbeitung:

Mehr

Geldanlagen ökologisch sinnvoll und renditestark. Geht das?

Geldanlagen ökologisch sinnvoll und renditestark. Geht das? Geldanlagen ökologisch sinnvoll und renditestark. Geht das? Kurzvorstellung Georg Hetz Gründer UDI 60 Jahre, verheiratet, 3 Kinder 26 Jahre bei verschiedenen Banken tätig Von 1995 bis 1997 Mitbegründung

Mehr

1. Wie viele Haushalte können mit einer modernen Windenergieanlage (WEA) versorgt werden?

1. Wie viele Haushalte können mit einer modernen Windenergieanlage (WEA) versorgt werden? Argumente für die (kommunale) Erschließung und Nutzung des heimischen Windenergiepotentials Die folgenden Argumente sind in Frage-Antwort-Form zusammengefasst und greifen die häufigsten Fragen der Bürger

Mehr

Vorbildlich handeln, nachhaltig investieren. Beispiele aus dem kirchlichen und caritativen Sektor

Vorbildlich handeln, nachhaltig investieren. Beispiele aus dem kirchlichen und caritativen Sektor Vorbildlich handeln, nachhaltig investieren Beispiele aus dem kirchlichen und caritativen Sektor 1 Vorstellung der WIRSOL 2 Unsere Serviceleistungen 3 Solartestpark Bruhrain Waghäusel Deutschland Installierte

Mehr

Windkraft in der Steiermark. www.igwindkraft.at

Windkraft in der Steiermark. www.igwindkraft.at Windkraft in der Steiermark Mai 2012 Regionale Verteilung der Windkraft 622,2 Bundesland Leistung Anlagen Österreich 1.100,1 MW 663 Niederösterreich 622,2 MW 383 Burgenland 390,5 MW 213 Steiermark 53,05

Mehr

Windenergie in Argentinien Arndt Feuerbacher, MBA wpd onshore GmbH & Co. KG

Windenergie in Argentinien Arndt Feuerbacher, MBA wpd onshore GmbH & Co. KG Windenergie in Argentinien Arndt Feuerbacher, MBA wpd onshore GmbH & Co. KG Stuttgart im Haus der Wirtschaft - 14. März 2012 Agenda wpd Gruppe Ein deutsches Unternehmen in Argentinien Geschäftsmodell Gegenüberstellung

Mehr

GSW Gold SolarWind. Firmenportrait

GSW Gold SolarWind. Firmenportrait GSW Gold SolarWind Firmenportrait Firmenportrait Über uns Von der Windmühle bis zur Photovoltaikanlage Josef Gold, der Gründer der GSW, beschäftigt sich seit über 20 Jahren intensiv mit Erneuerbaren Energien.

Mehr

WENIGER ANLAGEN. MEHR LEISTUNG. REPOWERING

WENIGER ANLAGEN. MEHR LEISTUNG. REPOWERING Windtechnik GmbH WENIGER ANLAGEN. MEHR LEISTUNG. REPOWERING HEUTE MORGEN MOMENTUM. DIE NEUE GENERATION Momentum Windtechnik GmbH (MWT) versteht sich als Dienstleister der neuen Generation im Repowering

Mehr

LIDAR Messung und deren Anwendung in Ertragsermittlungen in Deutschland. Till Schorer DEWI. 23. Windenergietage Potsdam, 11.-13.

LIDAR Messung und deren Anwendung in Ertragsermittlungen in Deutschland. Till Schorer DEWI. 23. Windenergietage Potsdam, 11.-13. LIDAR Messung und deren Anwendung in Ertragsermittlungen in Deutschland Till Schorer DEWI SITE ASSESSMENT. WIND TURBINE ASSESSMENT. GRID INTEGRATION. DUE DILIGENCE. KNOWLEDGE. CONSULTANCY 23. Windenergietage

Mehr

Stromeinspeisung aus erneuerbaren Energieträgern

Stromeinspeisung aus erneuerbaren Energieträgern Stromeinspeisung aus erneuerbaren Energieträgern Eifel und Hunsrück sind zurzeit das Zentrum der Einspeisung von Strom aus erneuerbaren Energien Von Jörg Breitenfeld Die Stromerzeugung aus erneuerbaren

Mehr

SWM Ausbauoffensive Erneuerbare Energien München 100% regenerativ

SWM Ausbauoffensive Erneuerbare Energien München 100% regenerativ SWM Ausbauoffensive Erneuerbare Energien München 100% regenerativ Stephan Schwarz, Stadtwerke München 1 Die Stadtwerke München... sind das kommunale vollintegrierte Versorgungs- und Dienstleistungsunternehmen

Mehr

Unendlich Energie. Windpark Kallmünz Schlüsselfertiger Verkauf einer Windkraftanlage E-82 von ENERCON

Unendlich Energie. Windpark Kallmünz Schlüsselfertiger Verkauf einer Windkraftanlage E-82 von ENERCON Unendlich Energie Windpark Kallmünz Schlüsselfertiger Verkauf einer Windkraftanlage E-82 von ENERCON Vorwort Sehr geehrte Damen und Herren, eine lebenswerte Umwelt zu erhalten, gehört heute zu den vorrangigen

Mehr

Berliner Stadtwerke Aktueller Stand

Berliner Stadtwerke Aktueller Stand Berliner Stadtwerke Aktueller Stand der Berliner Wasserbetriebe Enquete-Kommission Neue Energie für Berlin Anhörung am 4. Juni 2014 Ausgangslage für die Berliner Stadtwerke Beschluss des Berliner Abgeordnetenhauses

Mehr

Stand: Oktober 2011. Energiepark Münster. www.muenster.de/stadt/umwelt

Stand: Oktober 2011. Energiepark Münster. www.muenster.de/stadt/umwelt Stand: Oktober 2011 Energiepark Münster Idee und Konzept von: Enveco GmbH, Münster Zephyr Energiekonzepte GmbH, Münster Bündnis 90/DIE GRÜNEN/GAL Münster Energiewende - Wirtschaftswende neue Energien schaffen

Mehr

KLARE STRATEGIEN FÜR STADTWERKE Erfolgreiche Projekte in der Praxis

KLARE STRATEGIEN FÜR STADTWERKE Erfolgreiche Projekte in der Praxis KLARE STRATEGIEN FÜR STADTWERKE Erfolgreiche Projekte in der Praxis Recht und Steuern Finanzierung und Wirtschaftlichkeit Strategie und Umsetzung Auf dem Weg zum Gemeindewerk: Gründung einer kommunalen

Mehr

Solarkataster des Rhein-Hunsrück-Kreises: Eigenstromverbrauch lohnt sich!

Solarkataster des Rhein-Hunsrück-Kreises: Eigenstromverbrauch lohnt sich! Solarkataster des Rhein-Hunsrück-Kreises: Eigenstromverbrauch lohnt sich! Informationen zum Solardachkataster und den Erfahrungen der Kreisverwaltung mit der Eigenstromnutzung Übersicht 1. Die Sonne ist

Mehr

Energiepolitik in Thüringen: Ausbau der erneuerbaren Energien

Energiepolitik in Thüringen: Ausbau der erneuerbaren Energien Energiepolitik in Thüringen: Ausbau der erneuerbaren Energien ThEGA-Forum 2015 Dr. habil. Martin Gude Abteilungsleiter Energie und Klima Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz Gliederung:

Mehr

Aspekte der Projektfinanzierung

Aspekte der Projektfinanzierung Die Bank, die Ihre Sprache spricht. Aspekte der Projektfinanzierung Energiewende Windkraftanlagen und deren Finanzierung Kommunalforum 2012 der Sparkasse Bamberg 15.11.2012 Gerhard Falkenstein, Deutsche

Mehr

27.6.2012, Hagen, Dr. Katrin Gehles, EnergieAgentur.NRW

27.6.2012, Hagen, Dr. Katrin Gehles, EnergieAgentur.NRW Vertikale Position des Bildes: 1,55 cm von der oberen linken Ecke Höhe des Bildes: 10,46 cm Vertikale Position der Doppelscala: 11,52 cm von der oberen linken Ecke Höhe der Doppelscala: 0,95 cm Bürgerenergieanlagen

Mehr

Kleinwindanlagen im städtischen Umfeld. Energie ist nicht weg, sie ist nur woanders.

Kleinwindanlagen im städtischen Umfeld. Energie ist nicht weg, sie ist nur woanders. Energie ist nicht weg, sie ist nur woanders. 1 elektrisch [kwh] Wohnen Haustechnik Heizungsanlage kontrollierte Lüftung Wärmepumpe Gebäudeautomation Energiebedarf thermisch [kwh] Heizung Trinkwarmwasser

Mehr

Die Energie ist da - Wir müssen sie nur nutzen! Die Energiewende in Deutschland - unser Generationenprojekt

Die Energie ist da - Wir müssen sie nur nutzen! Die Energiewende in Deutschland - unser Generationenprojekt Die Energie ist da - Wir müssen sie nur nutzen! Die Energiewende in Deutschland - unser Generationenprojekt Michael Lengersdorff Vorsitzender des 100% erneuerbar e.v. Groß-Gerau, 18. November 2014 Die

Mehr

IBS Ingenieurbüro Stappenbeck Ihr Partner für Versorgungs-, Energie- und Umwelttechnik

IBS Ingenieurbüro Stappenbeck Ihr Partner für Versorgungs-, Energie- und Umwelttechnik IBS Ingenieurbüro Stappenbeck Ihr Partner für Versorgungs-, Energie- und Umwelttechnik Projektleitung: Friedhelm Stappenbeck, Dipl. Ing. Versorgungstechnik Projektbearbeitung: Frank Nennstiel, Energieberater

Mehr

Solar- Energie. Die Energie ist da

Solar- Energie. Die Energie ist da Solar- Energie Die Energie ist da 02 03 Nutzen Sie das Potenzial der Sonne Jeden Tag strahlt die Sonne ein Vielfaches des Energiebedarfs der Weltbevölkerung auf die Erde. Investieren Sie in eine individuell

Mehr

Strukturprobleme und Arbeitsplatzdefizite

Strukturprobleme und Arbeitsplatzdefizite 2.3.5 Energiepolitik Die Energiewende hinterlässt ihre Spuren Die Energiewende ist auch im Saarland angekommen. Aber auf niedrigem Niveau. Weiterhin bestimmend für die saarländische Energiewirtschaft sind

Mehr

Zukunftsfähige Energieversorgung Klimaschutz in Chemnitz

Zukunftsfähige Energieversorgung Klimaschutz in Chemnitz Zukunftsfähige Energieversorgung Klimaschutz in Chemnitz Chemnitz - Stadt der Moderne oder des fossilen Industrie-Zeitalters? 2. Regionale Klimakonferenz Chemnitz B90 /Die Grünen Sächsisches Industriemuseum

Mehr

Energiewende im Werra-Meißner-Kreis

Energiewende im Werra-Meißner-Kreis Energiewende im Werra-Meißner-Kreis (Hessen, Deutschland) Prof. Dr. Rainer Wallmann Dorset Symposium 20.06.2014 in Aalten (NL) Inhalt Nebenwirkungen Elemente der Energiewende Klimaschutzkonzept WMK Einleitung

Mehr

Bausteine für Energieversorgungsstrategien in Kommunen - Konzepte in Rheinland-Pfalz -

Bausteine für Energieversorgungsstrategien in Kommunen - Konzepte in Rheinland-Pfalz - Bausteine für Energieversorgungsstrategien in Kommunen - Konzepte in Rheinland-Pfalz - Prof. Dr. Karl Keilen Wolfgang Raber Abteilung Energie, Atomaufsicht, Strahlenschutz Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz,

Mehr

Umweltmedizinische Begutachtung am Beispiel Windkraft

Umweltmedizinische Begutachtung am Beispiel Windkraft Umweltmedizinische Begutachtung am Beispiel Windkraft W.HR Dr. Ernst Gschiel Amt der Bgld. Landesregierung, Abteilung 6, Hauptreferat ÖGD 121.Amtsärztliche Fortbildungsveranstaltung 6.und 7.Mai 2014 Kulturzentrum

Mehr

Beteiligungsmodelle für Kommunen und Bürger, -innen

Beteiligungsmodelle für Kommunen und Bürger, -innen Die Bank, die Ihre Sprache spricht. Die Bank, die Ihre Sprache spricht. Beteiligungsmodelle für Kommunen und Bürger, -innen Die DKB Finanzierungsexperte bei Beteiligungsprojekten Simone Lehmpfuhl Fachbereich

Mehr

BKO group. Leistungschritte in die Zukunft

BKO group. Leistungschritte in die Zukunft BKO group Leistungschritte in die Zukunft BKO group Stromerzeugung durch regenerative Energien BKO engineering AG BKO nature power GmbH BKO technical systems GmbH BKO group Stromerzeugung durch regenerative

Mehr

Logistik für die Errichtung von Windenergieanlagen. Einführung in das Thema

Logistik für die Errichtung von Windenergieanlagen. Einführung in das Thema Logistik für die Errichtung von Windenergieanlagen Einführung in das Thema Flensburg, 27. Mai 2010 Dipl.-Ing. Peter Grosse, MBA (UofL/USA) 1 Gliederung der Einführung in das Thema: Einige Zahlen und Fakten

Mehr

Die Bürgerwindaktie. Die Bürgerwindaktie. Investieren in Substanz und Klimaschutz. Die Bürgerwindaktie.

Die Bürgerwindaktie. Die Bürgerwindaktie. Investieren in Substanz und Klimaschutz. Die Bürgerwindaktie. Die Bürgerwindaktie. Die Bürgerwindaktie Investieren in Substanz und Klimaschutz Die Bürgerwindaktie. Investition in ein wachsendes Portfolio ABO Invest betreibt europaweit Anlagen zur klimafreundlichen

Mehr

. Workshop ENERGIE BRAUCHT ZUKUNFT - ZUKUNFT BRAUCHT ENERGIE

. Workshop ENERGIE BRAUCHT ZUKUNFT - ZUKUNFT BRAUCHT ENERGIE . Workshop ENERGIE BRAUCHT ZUKUNFT - ZUKUNFT BRAUCHT ENERGIE Massen-Niederlausitz, 12. Februar 2014 Agenda 2 Analyse der Energieverbräuche und der Energieerzeugung im Amt Kleine Elster ENERGIE BRAUCHT

Mehr

Auswirkungen einer verpflichtenden Direktvermarktung aus Bankensicht

Auswirkungen einer verpflichtenden Direktvermarktung aus Bankensicht Auswirkungen einer verpflichtenden Direktvermarktung aus Bankensicht Fachgespräch: Mehr Markt im EEG? Bündnis 90 / Die Grünen Bundestagsfraktion Jörg-Uwe Fischer, Berlin, 14.02.2014 Die Hausbank für erneuerbare

Mehr

Fotovoltaik auf Deponie Litzlwalchen

Fotovoltaik auf Deponie Litzlwalchen EGS-plan Ingenieurgesellschaft für Energie-, Gebäude- und Solartechnik mbh Fotovoltaik auf Deponie Litzlwalchen Wirtschaftlichkeit und Vergabekriterien Dipl.-Ing. Klaus-Peter Heck 18.07.2014 Belegungsplan

Mehr

Attraktive Finanzierungsmodelle für Windparks

Attraktive Finanzierungsmodelle für Windparks Die Bank, die Ihre Sprache spricht. Attraktive Finanzierungsmodelle für Windparks Handlungsmöglichkeiten Windkraft für Schwarzwaldkommunen Gengenbach, 04. Oktober 2012 Peter Knoop, Deutsche Kreditbank

Mehr

GENERALVERSAMMLUNG BÜRGERSOLAR HOCHRHEIN EG 11.04.2014

GENERALVERSAMMLUNG BÜRGERSOLAR HOCHRHEIN EG 11.04.2014 1 GENERALVERSAMMLUNG BÜRGERSOLAR HOCHRHEIN EG 11.04.2014 TAGESORDNUNG (1/2) 1. Eröffnung und Begrüßung 2. Bericht des Vorstands über das Geschäftsjahr 2013 Rückblick 2013 Aktueller Stand der Bürgersolar

Mehr

Information Bürgerwindpark Südliche Ortenau

Information Bürgerwindpark Südliche Ortenau STAND SEPTEMBER 2015 Leidenschaft für 100 % Erneuerbare Energien Information Bürgerwindpark Südliche Ortenau Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, der interkommunale Bürgerwindpark Südliche Ortenau ist

Mehr

Solaranlage am Walensee

Solaranlage am Walensee Solaranlage am Walensee Die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich»Die EKZ versorgen rund eine Million Menschen kostengünstig, sicher und umweltgerecht mit Strom.«Einer der grössten Energieversorger der

Mehr

PHOTOVOLTAIK IM OLYMPIADORF Kurzstudie

PHOTOVOLTAIK IM OLYMPIADORF Kurzstudie PHOTOVOLTAIK IM OLYMPIADORF Kurzstudie PV-Pilotprojekt im Olympischen Dorf Ziel Ersteinschätzung des PV-Potenzials einiger ausgewählter Gebäude Technische und wirtschaftliche Grundlagenermittlung Erste

Mehr

Technische Due Diligence von Windparkprojekten wo sind die Risiken versteckt?

Technische Due Diligence von Windparkprojekten wo sind die Risiken versteckt? Technische Due Diligence von Windparkprojekten wo sind die Risiken versteckt? Referentin: Helga Fieltsch 8.2 Consulting AG, Geschäftsbereichsleiterin International Projects & Institutional Investors Gliederung

Mehr

Projektbericht Zeitraum Januar-Dezember 2014. Stand: Januar 2015

Projektbericht Zeitraum Januar-Dezember 2014. Stand: Januar 2015 Projektbericht Zeitraum Januar-Dezember 2014 Stand: Januar 2015 Inhaltsverzeichnis: 1. Installierte Anlagenkapazitäten... 2 2. Stromerträge... 3 3. Spezifische Erträge... 7 4. Stromlieferung... 8 5. Ausblick

Mehr

glichkeiten der erneuerbaren Energien auf regionaler Ebene

glichkeiten der erneuerbaren Energien auf regionaler Ebene Steuerungsmöglichkeiten glichkeiten der erneuerbaren Energien auf regionaler Ebene Region Ostwürttemberg Regionalverband Ostwürttemberg Universitätspark 1 73525 Schwäbisch Gmünd www.ostwuerttemberg.org

Mehr

ERNEUERBARE ENERGIEN UMSATZ, BESCHÄFTIGUNG, WERTSCHÖPFUNG

ERNEUERBARE ENERGIEN UMSATZ, BESCHÄFTIGUNG, WERTSCHÖPFUNG fnr.de ERNEUERBARE ENERGIEN UMSATZ, BESCHÄFTIGUNG, WERTSCHÖPFUNG Prag 26.11.2013 Dr. Hermann Hansen Entwicklung erneuerbarer Energien Deutschland Strom-Wärme-Kraftstoff Endenergieverbrauch gesamt 2012:

Mehr

M / Ökostrom aktiv M / Ökoaktiv. Aktives Engagement für mehr Klimaschutz. M / Ökostrom

M / Ökostrom aktiv M / Ökoaktiv. Aktives Engagement für mehr Klimaschutz. M / Ökostrom M / Ökostrom aktiv M / Ökoaktiv Aktives Engagement für mehr Klimaschutz M / Ökostrom 2 M / Ökostrom aktiv, M / Ökoaktiv Aktiv für die Umwelt Kleiner Beitrag, große Wirkung Die SWM sind bundesweit Schrittmacher

Mehr

Auf dem Weg zu zeozweifrei

Auf dem Weg zu zeozweifrei Auf dem Weg zu zeozweifrei Kassel, 28.09.2011 Unabhängig und kompetent Architektin Dipl.-Ing. (FH) Birgit Schwegle Der Landkreis Karlsruhe Baden- Württemberg / Landkreis KA Fläche 35.751 km² / 1.085 km²

Mehr

Alternative Direktvermarktung Der Weg zum lokalen Stromversorger?! SPREEWIND, 13.11.2014

Alternative Direktvermarktung Der Weg zum lokalen Stromversorger?! SPREEWIND, 13.11.2014 Alternative Direktvermarktung Der Weg zum lokalen Stromversorger?! SPREEWIND, 13.11.2014 ENERVIE Konzernstruktur 19,02 % 14,20 % 42,66 % 24,12 % Aktionäre Weitere Kommunen (1) Stadt Hagen Stadt Lüdenscheid

Mehr

Präsentation Solar Skilift Tenna Dr. Christian Mann, Österreich

Präsentation Solar Skilift Tenna Dr. Christian Mann, Österreich Präsentation Solar Skilift Tenna Dr. Christian Mann, Österreich Dipl. Ing. FH Benedikt Arquint, Schweiz Flums Kanton St. Gallen 1 SOLARSKI-LIFT TENNA Attraktion & Innovation von BMF AG für Tenna Aktiver

Mehr

Die GE 2.5-120. GE Power & Water Renewable Energy. Wir stellen vor: Die effizienteste Binnenland- Windenergieanlage der Welt

Die GE 2.5-120. GE Power & Water Renewable Energy. Wir stellen vor: Die effizienteste Binnenland- Windenergieanlage der Welt GE Power & Water Renewable Energy Wir stellen vor: Die effizienteste Binnenland- Windenergieanlage der Welt Die GE 2.5-120 Eine intelligente Maschine GE 2.5-120 Mit der Kraft des Windes Evolution statt

Mehr

Neue Modelle Solarstrom zu nutzen

Neue Modelle Solarstrom zu nutzen IHK-Informationsveranstaltung Erneuerbare Energien in Unternehmen Neue Modelle Solarstrom zu nutzen Vertrieb AG. 19.03.2015 Philipp Birkenstock Vertrieb AG 19.03.2015 SEITE 1 Die Struktur der AG AG Power

Mehr

Neue Perspektiven. Solarstrom selbst nutzen Stromkosten sparen. www.solon.com

Neue Perspektiven. Solarstrom selbst nutzen Stromkosten sparen. www.solon.com Neue Perspektiven. Solarstrom selbst nutzen Stromkosten sparen. www.solon.com Steigerung der Unabhängigkeit durch Senkung der Energiekosten. Schon heute können Solaranlagen dauerhaft günstigen Strom zwischen

Mehr

DER SCHEIN TRÜGT WAS HABEN WINDIGE VERTRÄGE MIT WINDKRAFT ZU TUN?

DER SCHEIN TRÜGT WAS HABEN WINDIGE VERTRÄGE MIT WINDKRAFT ZU TUN? DER SCHEIN TRÜGT WAS HABEN WINDIGE VERTRÄGE MIT WINDKRAFT ZU TUN? Tilman Kluge, Dipl. Ing. agr., IV. Int. Klima- und Energiekonferenz, München 25.-26.11.2011 1 Die Rechtslage Baugesetzbuch (BauGB) BauGB

Mehr

Weiterentwicklung des EEG

Weiterentwicklung des EEG Weiterentwicklung des EEG Überlegungen zur Integration der Erneuerbaren in den Strommarkt und zur Veränderung der Energiemärkte 07.05.2013 IHK Nürnberg Seite 1 Dr. Thomas E. Banning Erneuerbare Energien

Mehr

Regionale Wertschöpfung durch Klimaschutzmaßnahmen

Regionale Wertschöpfung durch Klimaschutzmaßnahmen Regionale Wertschöpfung durch Klimaschutzmaßnahmen Prof. Dr. Peter Heck, Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS) Blieskastel, 13.06.2012 Null-Emissionen-Campus Versorgung des gesamten Umwelt-Campus

Mehr

Formular zur Meldung von Erneuerbare- Energien-Anlagen an die Bundesnetzagentur

Formular zur Meldung von Erneuerbare- Energien-Anlagen an die Bundesnetzagentur Formular zur Meldung von Erneuerbare- Energien-Anlagen an die Bundesnetzagentur An die Bundesnetzagentur per E-Mail an: anlagenregister@bnetza.de Mit diesem Formular können Erneuerbare-Energien-Anlagen

Mehr

Wo das Meer ist, ist naturgemäß

Wo das Meer ist, ist naturgemäß LEITTHEMA Die 10 größten Windenergie-Produzenten in Weser-Ems Die 10 größten Windenergie-Produzenten in Weser-Ems LEITTHEMA Wind, der Zukunft schafft Die Bedeutung der Windenergie für Nordwestdeutschland

Mehr

Deutsch-Tunesische Zusammenarbeit auf fdem Gebiet tder erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz. AHK Tunis, 30.

Deutsch-Tunesische Zusammenarbeit auf fdem Gebiet tder erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz. AHK Tunis, 30. Deutsch-Tunesische Zusammenarbeit auf fdem Gebiet tder erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz Exportinitiative Erneuerbare Energien AHK Tunis, 30. November 2011 Hansjörg Müller, GIZ Seite 1 Ausgangslage

Mehr

Stadtumbau. Stadtteilentwicklungskonzept Green Moabit 26.03.2012

Stadtumbau. Stadtteilentwicklungskonzept Green Moabit 26.03.2012 Stadtumbau Stadtteilentwicklungskonzept Green Moabit Solarkraftwerk Moabit Dipl.-Ing. Georg Rodriguez MUTZ Ingenieurgesellschaft mbh - 22. März 2012 Folie 1 Anlagenschema Photovoltaik Folie 2 1 Dachflächen

Mehr

Beilage zum Verkaufsprospekt Windpark Bürgerwind Freudenberger Oberland GmbH & Co. KG

Beilage zum Verkaufsprospekt Windpark Bürgerwind Freudenberger Oberland GmbH & Co. KG Beilage zum Verkaufsprospekt Windpark Bürgerwind Freudenberger Oberland GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Vorwort 4 Das Bürgerwind-Konzept 6 Der Standort unserer Windräder 7 Der Stromertrag 10 Die Kosten

Mehr

Transport und Errichtung von Windenergieanlagen. Einführung in das Thema

Transport und Errichtung von Windenergieanlagen. Einführung in das Thema Transport und Errichtung von Windenergieanlagen Einführung in das Thema Flensburg, 31. März 2011 4/4/2011 Dipl.-Ing. Peter Grosse, MBA (UofL/USA) 1 Gliederung der Einführung in das Thema: Der Windenergiemarkt

Mehr

Herausforderungen und Lösungen für Energieverteilungsnetze der Zukunft

Herausforderungen und Lösungen für Energieverteilungsnetze der Zukunft Herausforderungen und Lösungen für Energieverteilungsnetze der Zukunft Agenda EWE Das Multi-Service-Unternehmen Anforderungen an Verteilnetze Forschung und Entwicklung für intelligente Energienetze Herausforderungen,

Mehr

Die ABS... ist eine klassische Spar- und Kreditbank mit einer Bilanzsumme von 1 Mrd CHF und einem Wachstum von rund 10% p.a.

Die ABS... ist eine klassische Spar- und Kreditbank mit einer Bilanzsumme von 1 Mrd CHF und einem Wachstum von rund 10% p.a. Die ABS... ist eine klassische Spar- und Kreditbank mit einer Bilanzsumme von 1 Mrd CHF und einem Wachstum von rund 10% p.a. versteht sich als Ethische Bank: Ökologische Ausrichtung (Erhalt der Umwelt:

Mehr