merlin Funk Handy mit Touch Display - Serie magic Bedienungsanleitung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "merlin Funk Handy mit Touch Display - Serie magic Bedienungsanleitung"

Transkript

1 merlin Funk Handy mit Touch Display - Serie magic Bedienungsanleitung IDS - merlin electronic Franz-Zell-Straße 6 Tel.: ++49 (0) / D Herrsching Fax: ++49 (0) / Internet:

2 Inhaltsverzeichnis Hardwaremerkmale 4 Akku 4 Infrarotschnittstelle 4 Barcodescanner 4 Bestimmungsgemässer Gebrauch 4 Zubehör 5 Bedienung 6 Die Tastatur 6 Das Touchdisplay 6 Handhaltung 7 Kellneranmeldung / PIN Nummer / Menu 8 Funktionen 8 Warengruppen und Artikelgruppen laden 8 Raum, Tisch, Gast 9 Bonieren 10 Bonieren über das Tastaturfeld (PLU Nummern) 10 Bonieren von Artikeln über Artikelgruppen 10 Bonieren mit Multiplikator 11 Bonieren von Artikeln mit Verknüpfung zu anderen Artikelgruppen 11 Bonieren von Artikeln mit einem Zusatzartikel (Auswahlzwang) 12 Bonieren von Artikeln mit einem oder mehreren Zusätzen (Auswahlzwang) 12 Bonieren von Artikeln mit einem Zusatz (Option) 13 Bonieren von Artikeln mit einem oder mehreren Zusätzen (Option) 13 Bonieren von Artikeln mit freiem Preis 14 Bonieren von Artikeln mit Preisebenen 14 Gangfolge 15 Gangabruf 15 Offene Tische Liste 16 Tischeplan (grafi sch) 16 Stornieren 17 Sofortstorno 17 Stornieren von Teilmengen 17 Separieren 18 Separieren von Gästen 18 Separieren von Teilmengen 19 Separieren rückgängig machen 19 Separieren auf Zieltische 20 Umbuchen 20 Umbuchen auf andere Tische 20 Tische auf neuen Kellner übergeben (Schichtwechsel / Kellnerwechsel) 21 Draw Funktion (handgeschriebene Meldungen an die Kasse senden) 22 SMS Funktion (Mitteilungen an Drucker senden) 22 Suchen nach Artikeln 23 Historie 23 Rechnung 24 Rückgeldberechnung 24 Auswahl Zahlungsmodus 24 Auswahl Rechnungsdrucker 24 Rechnung auf Gürteldrucker 24 Seite 2

3 Inhaltsverzeichnis Einstellungen 25 Kontrasteinstellung 25 Akkuspannungsmessung 25 Temperaturanzeige 25 Zugangscode für weitere Einstellungen 25 Zeiten 26 Tondauer Piepton 26 Tonhöhe Piepton 26 Clickdauer 26 Aus nach Sekunden 26 Displaylicht aus nach Sek. 26 Hardwareeinstellugen 26 Licht (Intensität) 26 Licht Helligkeitsgrenze (Tageslichtsensor) 26 Temp. Kompensation (für Kontrast) 26 Grundeinstellungen laden (Defaultwerte) 26 Helligkeitssteuerung 26 Kontrast Nachführung 26 Stromsparmodus 26 Interne Einstellungen 26 Testmodus 26 Download (Software) 26 Kalibrieren (Touchfeld) 26 Seriennummer 26 Versionen 26 Seriennummer 26 Hardwareversion 26 Softwareversion 26 Adresse (Arbeitsplatz) 26 DECT 26 DECT Nummer 26 Display 27 Spracheinstellung deutsch, englisch, französisch, italienisch 27 Schrifteinstellung 27 Bonierliste, Warengruppen, Menus 27 Drawfunktion 27 Historie 27 On/Offl ine 27 IR Drucker 27 User Menüs 27 Funk 28 Zuordung herstellen 28 Zuordnung aufheben 28 Software Update 28 Seite Der Inhalt der nachfolgenden Bedienungsanleitung unterliegt technischen Änderungen, die insbesondere durch die ständige Weiterentwicklung der Produkte aus dem Hause merlin electronic entstehen können. merlin electronic übernimmt keine Haftung für eventuell im Handbuch enthaltene Druckfehler oder sonstige Ungenauigkeiten. Die in dieser Anleitung beschriebenen Funktionen werden zur Anbindung an Kassensysteme zur Verfügung gestellt, müssen aber durch diese nicht zwangsläufi g unterstützt werden. 3

4 Inbetriebnahme - Bedienung Akku einsetzen Bitte den geladenen Akku in den Akkuschacht einsetzen. Das Gerät schaltet sich automatisch ein. Infrarotschnittstelle Die Infrarotschnittstelle dient zur Kommunikation mit externen Geräten auf kurze Distanzen (z.b. einem Gürteldrucker). Bestimmungsgemässer Gebrauch merlin electronic haftet nicht bei Schäden, die durch nicht bestimmmungsgemäße Benutzung oder Anwendung der Produkte verursacht wurden. Die genauen Kenntnisse des beiliegenden Handbuches zählen ebenfalls zum bestimmungsgemäßen Gebrauch. Die Handies der Serie magic sind vor Nässe, Staub und agressiven Reinigungsmitteln zu schützen. Eine eventuelle Reinigung des Gerätes darf nur mit schonenden Reinigungsmitteln (z.b. Geschirrspülmittel) erfolgen. Schützen Sie das Touch Display vor scharfen Gegenständen und bedienen Sie es nur mit geeigneten Stiften. Bitte achten Sie darauf, daß die Geräte nicht zu Boden fallen. Die Handies sind vor heissen Flächen zu schützen. Bitte verwenden Sie nur die mitgelieferten Akkus, das Handy darf keinesfalls an andere Spannungsquellen angeschlossen werden. 4

5 merlin Gürteldrucker Der Gürteldrucker dient zum Ausdruck der Rechnung vor Ort. Er wird über die Infrarotschnittstelle am Handy angesteuert. Die Infrarotempfänger von Handy und Drucker müssen aufeinander gerichtet sein. Fallsicherung Die Fallsicherung wird an der vorgesehenen Aussparung am Handy befestigt. Gürteltasche Die Tragetasche wird am Gürtel befestigt. 5

6 Bedienelemente Die Tastatur Multifunktionstaste mit 5 Funktionen, die je nach Menü per Software belegt werden. Standard: Scrollen oben, unten, rechts, links und Auslösen Einschalttaste oder Funktionstaste (meist mit Funktion Eingabe löschen oder zurück belegt). Dient auch zum Löschen von Fehlermeldungen. Zehnertastatur Das Touch Display Hauptauswahl Funktionsmenü Kontextsensitive Funktionsbuttons - Funktionsvorschläge für die nächste Tätigkeit bei einer Zahleneingabe. Statuszeile für Tisch, Gast, Saldo usw. Bonierliste, Tischliste PLU Nummer und Zusatzinformationen (klein) Waren- und Artikelgruppen zur Schnellauswahl Cursor- und Paging Buttons 123 Aktiviert die Zehnertastatur im Touchfeld 6

7 Handhaltung Die Handhaltung und somit die Bedienung kann ganz unterschiedlich aussehen. Der Bediener kann sich selbst die für ihn angenehmste Art der Bedienung aussuchen. 7

8 Kellneranmeldung / Menu Nach dem Einschalten des Handies wird zunächst die Kellnernummer und gegebenenfalls eine PIN-Nummer eingegeben. Für Testzwecke bitte Kellner 1 und Pin 1111 eingeben. Die Zahleneingaben erfolgen über die Zehnertastatur und werden mit der Mitte oder Unten der Multifunktionstaste abgeschlossen. Mit dem Button Menu öffnet sich ein Fenster mit einer Auswahl der Funktionen des Systems. Hinweis: Je nach Einstellung und Konfi guration des Gerätes können Funktionen nicht aktiviert sein. Warengruppen / Artikel Nach Anmeldung des Kellners werden in der Regel die Warengruppen und Artikel von der Kassensoftware ins Handy geladen. Dies geschieht automatisch nach Drücken des Buttons Warengr. Ein Zähler erscheint und die Artikel werden in Blöcken von dem Kassensystem in das Handy übertragen. Öffnen Sie die gewünschte Artikelgruppe und wählen Sie dann den Artikel aus. Mit den Buttons auf und ab kann in der Warengruppe gescrollt werden. Der Wechsel zu einer anderen Warengruppe erfolgt mit den Buttons rechts und links oder über die Auswahl der Warengruppen. Warengr. Aufruf der Warengruppen Waren aus Ausblenden der Warengruppen Übersicht Einblenden der Warengruppen aus den Artikelgruppen. 8

9 Tisch und Gast Funktion Öffnen eines Tisches: Wird auf der Zehnertastatur eine Zahl eingegeben, so ändert sich die obere Funktionsleiste automatisch. Mit dem Button Tisch kann der Tisch geöffnet werden. Ist in der Kasse Tischzwang aktiviert, muss vor dem Bonieren ein Tisch defi niert werden. Raum,Tisch und Gast Funktion Über die Ebene Tisch können Räume defi niert werden, unter der Tischebene können Gäste angelegt werden. Die Funktion Gast erlaubt schon beim Aufnehmen der Bestellungen das Splitten auf einzelne Gäste, beim Abrechnen ist das Separieren dann sehr einfach. Hinweis: Die Funktionen Raum und Gast sind optional (siehe Einstellung, Darstellung). 9

10 Bonieren mit PLU Nummern Die PLU Nummer wird über die Tastatur eingegeben. Mit dem Button PLU oder den markierten Tasten auf der Multifunktionstaste wird die Bestellung ausgelöst. Alternativ kann die PLU Nummer auch über die numerische Tastatur (Button 123) im Touchfeld eingegeben werden. Hinweis: Die PLU Nummern können mit der rechten Taste der Multifunktionstaste eingeblendet werden (Warengruppen vorher ausblenden) Bonieren über Artikelgruppen Nach Auswahl der gewünschten Artikelgruppe in der Übersicht (Warengruppen) wird der gewünschte Artikel einfach durch Drücken des Artikelbuttons bestellt. 10

11 Bonieren mit Multiplikator Vor der Eingabe des Artikels wird der Multiplikator über die Tastatur eingegeben. Dann wird nur der Artikelbutton betätigt. Bei Eingabe einer PLU Nummer muss der * Button nach dem Multiplikator gedrückt werden. Bonieren von Artikeln mit Verknüpfung zu anderen Artikelgruppen Artikel können mit anderen Artikelgruppen verknüpft werden. Das Beispiel zeigt die Auswahl von einem Schnellmenü, bestehend aus einer Suppe und einem kleinem Gericht. Sowohl das Schnellmenü als auch die Auswahlartikel können mit Preisen hinterlegt werden. 11

12 Bonieren von Artikeln mit einem Zusatzartikel (Auswahlzwang) Bonieren von Artikeln mit nur einem Auswahlartikel als Zwang. Nach Auswahl eines Zusatzes wird die Liste der Zusätze automatisch geschlossen. Bonieren von Artikeln mit mehreren Auswahlartikeln (Auswahlzwang) Bonieren von Artikeln mit mindestens einem Zusatzartikel als Zwang. Nach Auswahl der gewünschten Zusätze wird die Liste mit ZusatzEnd abgeschlossen. 12

13 Bonieren von Artikeln mit einem Zusatzartikel (Option) Bonieren von Artikeln mit nur einem Auswahlartikel als Option. Die Liste der Zusätze wird mit Zusätze geöffnet. Nach Auswahl eines Zusatzes wird die Liste der Zusätze automatisch geschlossen. Bonieren von Artikeln mit mehreren Zusatzartikeln (Option) Bonieren von Artikeln mit Option. Die Liste der Zusätze wird mit Zusätze geöffnet. Nach Auswahl der gewünschten Zusätze wird die Liste mit ZusatzEnd abgeschlossen. 13

14 Bonieren von Artikeln mit freiem Preis Bei Artikeln, die mit freiem Preis angelegt sind, muß der Preis eingegeben werden. Dies geschieht über die Zehnertastatur und die Komma Taste. Ein vorgeschlagener Preis kann mit Preis übernommen oder überschrieben werden. Bonieren von Artikeln mit Preisebenen Die Funktion Preisebene erlaubt die Bonierung von Artikeln mit unterschiedlichen Preisen. Vor dem Bonieren muss die Preisebene ausgewählt werden, sie bleibt erhalten, solange sie nicht geändert wird. Die Preise in den verschiedenen Ebenen können beliebig angelegt werden. Hinweis: Die Funktion Preisebene ist optional (siehe Einstellung, Darstellung). Hinweis: Die PLU Nummern und Preisebenen können mit der rechten Taste der Multifunktionstaste eingeblendet werden (Warengruppen vorher ausblenden) 14

15 Bonieren von Artikeln mit Gangfolge Die Funktion Gang erlaubt die Zuordnung der Artikel zu einem Gang, z.b. Vorspeise. Mit der Taste Auswahl wird der Gang bestimmt. Hinweis: Die Funktion Gang ist optional (siehe Einstellung, Darstellung). Hinweis: Die PLU Nummern und Gangfolgen können mit der rechten Taste der Multifunktionstaste eingeblendet werden (Warengruppen vorher ausblenden) Abruf von Gängen Sind die Artikel für einen Tisch mit der Gangfolge aufgenommen worden, so können die einzelnen Gänge vom Handy gezielt freigegeben werden. Die bereits freigegeben Artikel sind mit einem Dach gekennzeichnet. 15

16 Tischliste - Liste der offenen Tische Die Tischliste verschafft Ihnen einen schnellen Überblick über alle offenen Tische, deren Gäste und den Saldo. Wenn Sie einen Tisch anklicken, öffnet sich automatisch die Tischliste oder die Bestellung eines Gastes (Beispiel Tisch 4). Tischplan Jedem Raum kann ein Tischplan zugeordnet werden. Der Funktionsbutton Raum öffnet den Lageplan der Tische. Jeder Tisch kann nun angeklickt werden. Tische, auf denen bereits boniert wurde sind gekennzeichnet. Mit dem Klick öffnet sich die Tischliste automatisch. Ein Klick in das Feld schließt den Lageplan. Hinweis: Die Funktion Gang ist optional (siehe Einstellung, Darstellung). 16

17 Stornieren Artikel können während des Bonierens direkt in der Bonierliste storniert werden, dazu markiert man den gewünschten Artikel in der Tischliste und storniert mit der Storno Taste. Will man einen Artikel stornieren, nachdem man bereits den Tisch gewechselt hat, so kann man über die offene Tischliste den gewünschten Tisch wieder öffnen und den Artikel stornieren. Stornieren von Teilmengen Markieren Sie den gewünschten Artikel in der Tischliste, geben sie die Teilmenge über die Tastatur ein und stornieren Sie mit der Storno Taste. 17

18 Separieren nach Gästen Aus der Tischliste können einzelne Artikel auf Gäste separiert werden. Markieren Sie den gewünschten Artikel auf der Tischliste, er wird damit in das Gastfeld übertragen. Beim Separieren kann der Gast mit den Pfeiltasten <- und -> gewechselt werden. Die Artikel bleiben auf der Tischliste erhalten (mit Vermerk des Gastes) und werden erst beim Abrechnen der Gäste von der Liste gelöscht. Hinweis: Das Separieren kann bereits beim Aufnehmen der Bestellungen erfolgen (Siehe Raum/Tisch/Gastfunktion). Hinweis: In der Tischliste fi nden Sie nach dem Separieren ebenfalls die Aufsplittung nach Gästen. 18

19 Separieren von Teilmengen Beim Separieren von Teilmengen geben Sie zunächst die Teilmenge über die Zahlentastatur ein und markieren dann den gewünschten Artikel. Die Teilmenge wird dann in das Separierfenster übertragen. Separierung rückgangig machen Klicken Sie auf den gewünschten separierten Artikel und machen Sie die Separierung mit den Button zurück rückgängig. 19

20 Separieren auf Zieltische Aus der Tischliste können einzelne Artikel auf andere Tische separiert werden. Gehen Sie dazu in den Separiermodus, geben Sie die gewünschte Zieltischnummer an und bestätigen diese mit Zieltisch. Separieren Sie dann die gewünschten Artikel aus der Tischliste. Umbuchen von Tischen Komplette Tische können auf andere Tische umgebucht werden. Die Funktion Umbuchen ermöglicht dies auf einfache Weise. Einzelne Tische können auch an andere Kellner übergeben werden. 20

21 Kellnerwechsel - Tische übergeben Mit der Funktion Kellnerwechsel können alle offenen Tische an einen anderen Kellner übergeben werden. 21

22 Draw Funktion Die Draw Funktion ermöglicht die Übertragung eines handgeschriebenen Textes an das Kassensystem. Hinweis: Die Funktion Draw ist optional (siehe Einstellung, Darstellung). SMS Funktion Die SMS Funktion ermöglicht die Übertragung eines beliebigen Textes an einen bestimmten Drucker. Hinweis: Die Funktion SMS ist optional (siehe Einstellung, Darstellung). 22

23 Suchfunktion Mit der Suchfunktion können aus allen angelegten Artikeln mit einer Volltextsuche Artikel mit bestimmten Buchstabenfolgen gesucht werden. Es müssen mindestens 3 Buchstaben eingegeben werden. Das Ergebnis wird dann in einer Artikelgruppe abgelegt, die mit *Artikelgruppe * gekennzeichnet ist. Historie Die Funktion Historie zeigt in einer chronologischen Liste die getätigten Aktivitäten des Handies an. Hinweis: Die Funktion Historie ist optional (siehe Einstellung, Darstellung). 23

24 Abrechnen - Funktion BAR Die Funktion BAR dient zum Abrechnen. Hierbei können Zahlungsmodus und Drucker gewählt werden. Darüberhinaus kann das Rückgeld berechnet werden. 24

25 Einstellungen Mit dem Einstellmenü können verschiedenste Geräteeinstellungen vorgenommen werden. Immer zugänglich sind die Kontrasteinstellung und die Versionen. Einstellungen - Zugangscode Für die weitergehenden Einstellungen ist ein Zugangscode einzugeben: 2627 für Systembetreuer 2412 für Händler und Softwarehäuser 25

26 Einstellungen - Zeiten - Hardware - Versionen Markieren Sie den Menüpunkt und ändern Sie gegebenfalls die Einstellung mit der linken und rechten Taste der Multifunktionstaste oder geben Sie eine Zahl ein und bestätigen diese mit der Eingabetaste. Bedeutung Minimum Maximum Kontrast Displayhelligkeit Tondauer Clickdauer Tonhöhe Ausschaltzeit 0 oder Tastaturbeleuchtung Displaybeleuchtung,Zeit Hellgrenze Temperatur Kompensation Default Einstellungen ein aus Helligkeitsregelung ein aus Kontrastnachführung ein aus Stromsparmodus ein aus 26

27 Einstellungen - Darstellung Markieren Sie den Menüpunkt, wenn Sie ihn ändern wollen. Die Einstellung ändert sich jeweils beim Antippen. Einstellung der Darstellung Sprachauswahl Warengruppendarstellung mit / ohne PLU Nummer Warengruppen als Tabelle / Softkeyfeld Warengruppen Schriftgröße Hauptmenü Schriftgröße Hauptmenü als Tabelle / Softkeyfeld PLU Darstellung mittlere / große Schrift Funktionsauswahl im Menü Draw Taste wird (nicht) dargestellt Historie Taste wird (nicht) dargestellt On / Offl ine Taste wird (nicht) dargestellt IR Drucker Taste wird (nicht) dargestellt User Taste wird (nicht) dargestellt Raum Taste wird (nicht) dargestellt Preis Taste wird (nicht) dargestellt Gang Taste wird (nicht) dargestellt Gast Taste wird (nicht) dargestellt Zusätze Taste wird (nicht) dargestellt Fertig-Taste im Hauptmenü wird (nicht) dargestellt Preisebenen Taste wird (nicht) dargestellt SMS Taste wird (nicht) dargestellt Numerik Pad wird (nicht) dargestellt (Zehnertastatur im Touchfeld) Suchen Taste wird (nicht) dargestellt 27

28 Einstellungen - Zuordnung Handy Basis Erst nach der Zuordnung können Basisstation und Handy kommunizieren. Bitte gehen Sie bei der Zuordung wie folgt vor. Starten Sie die Zuordnung im Server am PC, wenn das Handy Warte auf Basis meldet. Hinweis: Siehe auch Dokument OLE_Server Einstellungen - Software Update Handy Die Software am Handy kann per Funk mit einem Update versehen werden. Die neue Software sollte sich im Verzeichnis Updates auf dem PC befi nden. Bitte gehen Sie wie gezeigt vor. Hinweis: Siehe auch Dokument Update.pdf 28

Bediener Handbuch. Modellreihe. Indatec Kassensysteme innovativ flexibel kompakt

Bediener Handbuch. Modellreihe. Indatec Kassensysteme innovativ flexibel kompakt Bediener Handbuch Modellreihe Indatec Kassensysteme innovativ flexibel kompakt Stand: V. I 30/06/2006 Inhaltsverzeichnis 1 Sicherheitshinweise...2 2 Allgemeines...3 3 Bedieneran(ab)meldung / Zeiterfassung...3

Mehr

Bedienungsanleitung. DVR-Manager UFS 922

Bedienungsanleitung. DVR-Manager UFS 922 Bedienungsanleitung DVR-Manager UFS 922 INHALT INHALT... 2 WICHTIGE HINWEISE... 3 SICHERHEITSHINWEISE... 3 ALLGEMEINER HINWEIS... 3 SYSTEM-VORAUSSETZUNG... 3 BENÖTIGTE SOFTWARE... 3 GEKREUZTES NETZWERKKABEL...

Mehr

Benutzerhandbuch. Produktvorstellung. Grundvoraussetzungen. Installation. AFS Orderman Schnittstelle. AFS Orderman Schnittstelle Benutzerhandbuch 1

Benutzerhandbuch. Produktvorstellung. Grundvoraussetzungen. Installation. AFS Orderman Schnittstelle. AFS Orderman Schnittstelle Benutzerhandbuch 1 Benutzerhandbuch AFS Orderman Schnittstelle Produktvorstellung Vielen Dank, dass Sie sich für ein Produkt aus dem Hause AFS Software entschieden haben. Mit unserer Softwarelösung AFS Orderman Schnittstelle

Mehr

Dokumentation Prisma Gastrokasse Mobil

Dokumentation Prisma Gastrokasse Mobil Seite: 1 Dokumentation Prisma Gastrokasse Mobil Version 1.1 Alleinvertrieb: Prisma Software Solutions GmbH Dipl.-Ing. W. Reichel Email: info@myprisma.com Internet: www.myprisma.com Seite: 2 V o r w o r

Mehr

Inhalt. Fahrrad-Konfigurator 8 Allgemeine Bedienung 8 Laden von Internet Konfigurationen 9 Anlegen und bearbeiten von Vorordern 10.

Inhalt. Fahrrad-Konfigurator 8 Allgemeine Bedienung 8 Laden von Internet Konfigurationen 9 Anlegen und bearbeiten von Vorordern 10. 1 Inhalt Allgemeines 3 Module von Veloport 3 Arbeiten mit den Auswahldialogen 5 Anlegen von Lieferanten für die Online-Bestellung 6 Laufrad-Konfigurator 7 Seite Fahrrad-Konfigurator 8 Allgemeine Bedienung

Mehr

Bedienungsanleitung. BlitzKasse Mobile Lite Gastro Commander

Bedienungsanleitung. BlitzKasse Mobile Lite Gastro Commander Bedienungsanleitung BlitzKasse Mobile Lite Gastro Commander Hauptmenü Commander In dieser Maske haben Sie die Möglichkeit, auszuwählen welche Funktionen geändert oder hinzugefügt werden soll. Diese Einstellungen

Mehr

Anleitung Quorion Concerto und Touch2 mit Orderman Don oder Max

Anleitung Quorion Concerto und Touch2 mit Orderman Don oder Max NORIS Anleitung Quorion Concerto und Touch2 mit Orderman Don oder Max Quorion Concerto/Touch2 mit Orderman Seite 1 von 9 Einstellen der ORDERMAN ORDERSOLUTION Zum Gebrauch des Orderman Handys mit der QMP

Mehr

Dokumentation PuSCH App. iphone

Dokumentation PuSCH App. iphone Dokumentation PuSCH App iphone Inhaltsverzeichnis Mit dem PuSCH App am Smartphone wird das Bestellen deutlich vereinfacht und beschleunigt! Die PuSCH App ist eine mobile Erweiterung zum Partnerportal auf

Mehr

Viertl Computersysteme Stand: 07.09.2004. Dokumentation. APD Addimat AG

Viertl Computersysteme Stand: 07.09.2004. Dokumentation. APD Addimat AG Viertl Computersysteme Stand: 07.09.2004 Dokumentation Schnellanleitung Orderman Don 2 Orderman Handy einschalten / Kellner anmelden: In der linken oberen Ecke des ORDERMAN DON Handys finden Sie einen

Mehr

*DVWUR+DQGEXFK. Allgemein. Kassensystem (X&D6RIW Š 'LH%HGLHQHUDQPHOGXQJ. Das *DVWUR+DQGEXFK unterstützt die Anwendung des Gastrokassen-Programmes

*DVWUR+DQGEXFK. Allgemein. Kassensystem (X&D6RIW Š 'LH%HGLHQHUDQPHOGXQJ. Das *DVWUR+DQGEXFK unterstützt die Anwendung des Gastrokassen-Programmes *DVWUR+DQGEXFK Das *DVWUR+DQGEXFK unterstützt die Anwendung des Gastrokassen-Programmes (X&D6RIW. Der Dialog mit dem Programm wird geführt über: $ die Funktionstasten im %XFKXQJV%LOGI UGLH%HUWHXXQJGHU*lVWHund

Mehr

Anleitung zum Zusatzmodul Inventur

Anleitung zum Zusatzmodul Inventur Anleitung zum Zusatzmodul Inventur Inhaltsverzeichnis Allgemeine Angaben zum Inventurmodul Funktion des Inventurmoduls Starten des Moduls Selektion von Artikeln für die Inventur Aufbau des Inventurmoduls

Mehr

Inventur. PC CADDIE Inventur

Inventur. PC CADDIE Inventur Inventur PC CADDIE Inventur PC CADDIE Inventur Inventur Drucken Sie sich zuerst im PC CADDIE Menü unter Artikel/Drucken.../ Artikel-Liste eine Inventurliste (manuell) : Bei Bedarf können Sie hier unterschiedliche

Mehr

Speichern. Speichern unter

Speichern. Speichern unter Speichern Speichern unter Speichern Auf einem PC wird ständig gespeichert. Von der Festplatte in den Arbeitspeicher und zurück Beim Download Beim Kopieren Beim Aufruf eines Programms Beim Löschen Beim

Mehr

Mobile Inventurerfassung Vers. 2.1.0

Mobile Inventurerfassung Vers. 2.1.0 Dokumentation Mobile Inventurerfassung Vers. 2.1.0 Organisationslösung für KOMMUNIKATION und DATEIVERWALTUNG EDV-Hausleitner GmbH, Tel.: 0732/784166, Fax.: 01/81749551612, E-Mail: office@edv-hausleitner.at,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Ersatzteilwesen PROGRAMMDOKUMENTATION SPCM

Inhaltsverzeichnis. Ersatzteilwesen PROGRAMMDOKUMENTATION SPCM Inhaltsverzeichnis 1. Ersatzteilbestellung... 2 1.1 Direkte Eingabe von ET-Nummern... 4 1.2 Bestellung über Match-Code... 6 1.3 Auftragsbezogene Ersatzteilbestellung... 12 Schritt 1 Ändern des WFM Datums

Mehr

F ABRECHNUNGSFREIGABE / RÜCKMELDUNG

F ABRECHNUNGSFREIGABE / RÜCKMELDUNG F ABRECHNUNGSFREIGABE / RÜCKMELDUNG Schritt 1: Programmwechsel Um den gefahrenen Auftrag für die Erstellung der Ausgangsrechnung vorzubereiten, wechseln Sie über die Taskleiste in das bereits gestartete

Mehr

PRAKLA SEISMOS Downloadportal

PRAKLA SEISMOS Downloadportal PRAKLA SEISMOS Downloadportal Voraussetzungen Um die recht umfangreichen PDF Dokumente, mit einer Größe bis zu 60 MByte, ansehen zu können, müssen sie aus dem Internet geladen werden. Dazu ist eine schnelle

Mehr

Handbuch AP Backoffice

Handbuch AP Backoffice Handbuch AP Backoffice Verfasser: AP marketing Tony Steinmann Bahnhofstrasse 13 6130 Willisau Alle Rechte vorbehalten. Willisau, 24. August 2005 Handbuch unter www.ap-backoffice.ch/handbuch_ap-backoffice.pdf

Mehr

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop Windows 7 Der Desktop und seine Elemente Der Desktop Nach der erfolgten Anmeldung an den Computer wird der DESKTOP angezeigt Der Desktop ist mit einem Schreibtisch zu vergleichen auf welchem Dokumente

Mehr

4. Fehler und Ursachen: Falls es mit der Kommunikation nicht so funktioniert wie es sollte finden Sie hier Ursachen und mögliche Lösungen.

4. Fehler und Ursachen: Falls es mit der Kommunikation nicht so funktioniert wie es sollte finden Sie hier Ursachen und mögliche Lösungen. MORA-UPDATE Dieses Dokument ist in 6 Bereiche aufgeteilt 1. Systemprüfung: Ist mein System (PC und MORA -Gerät) schon für das neue Update-System vorbereitet? 2. Vorbereitung: Was muss zuvor einmalig am

Mehr

Handbuch für die Termindatenbank

Handbuch für die Termindatenbank Handbuch für die Termindatenbank der NetzWerkstatt Kostenlos Termine im Internet veröffentlichen wie wird s gemacht? Eine Orientierungshilfe von der NetzWerkstatt Veranstalter Inhalt Usergruppen 3 Veranstalter

Mehr

My.OHMportal Team Collaboration Dokumente in der Library

My.OHMportal Team Collaboration Dokumente in der Library My.OHMportal Team Collaboration Dokumente in der Library Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version 2 September 2013 DokID: teamcoll_library

Mehr

Dokumentation PuSCH App. windows-phone

Dokumentation PuSCH App. windows-phone Dokumentation PuSCH App windows-phone Inhaltsverzeichnis Mit dem PuSCH App am Smartphone wird das Bestellen deutlich vereinfacht und beschleunigt! Die PuSCH App ist eine mobile Erweiterung zum Partnerportal

Mehr

econsult WebAkte 1 Inhalt

econsult WebAkte 1 Inhalt econsult WebAkte 1 Inhalt 2 Allgemein... 2 3 Einstellungen... 3 4 Anlegen der econsult Akte... 4 5 WebAkte Mandant... 5 5.1 Berechtigung... 5 5.2 Mitteilung senden... 6 5.2.1 Dokumente... 6 5.2.2 econsult

Mehr

Handbuch CSS Group Inventur 2007

Handbuch CSS Group Inventur 2007 http://www.sds-office.de Handbuch Inventur 2007 Seite: 1 Handbuch CSS Group Inventur 2007 Handbuch CSS Group Inventur 2007... 1 1. Einführung... 2 2. Inventur einrichten... 2 2.1. Inventur Neu / Inventur

Mehr

Anleitung zur Verwendung der Applikation zur Bezahlung der Maut über das Internet

Anleitung zur Verwendung der Applikation zur Bezahlung der Maut über das Internet Anleitung zur Verwendung der Applikation zur Bezahlung der Maut über das Internet Durch Anklicken der Ikone Benutzerportal haben Sie Zugang zur Applikation zur Bezahlung der slowenischen Maut über das

Mehr

SPS - 530. Schnell-Programmieranleitung & Bedienung. Vers. 05.10.

SPS - 530. Schnell-Programmieranleitung & Bedienung. Vers. 05.10. SPS - 530 Schnell-Programmieranleitung & Bedienung Vers. 05.10. INHALTSVERZEICHNIS Kapitel Thema Seite Programmierung 1. Dallas Schloß und Schlüssel Anmelden 1 1.1. Dallas Schloß Programmierung 1 1.2.

Mehr

Datenaustausch mit dem BVK Data Room

Datenaustausch mit dem BVK Data Room BEDIENUNGSANLEITUNG FÜR ANGESCHLOSSENE ARBEITGEBER Datenaustausch mit dem BVK Data Room In diesem Manual erfahren Sie, wie Sie den «Data Room» (Datenlogistik ZH) der BVK bedienen. Anmeldung und Login im

Mehr

C-Software IDS Anwenderdokumentation

C-Software IDS Anwenderdokumentation C-Software IDS Anwenderdokumentation PDS Programm + Datenservice GmbH Copyright by PDS Programm + Datenservice GmbH Alle Rechte vorbehalten. Diese Dokumentation dient als Arbeitsunterlage für die Anwender

Mehr

Kurzanleitung. Modell TE-4000

Kurzanleitung. Modell TE-4000 Modell TE- Kassensysteme WEDEMANN GmbH, Oldenburg. Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieser ist Eigentum der Kassensysteme WEDEMANN GmbH Oldenburg und unterliegt somit dem Urheberrecht. Jegliche vollständige

Mehr

Bedienungsanleitung POSMASTER

Bedienungsanleitung POSMASTER Bedienungsanleitung POSMASTER Version 1.0 Juli 2010 Inhaltsverzeichnis: Kurzer Überblick... 3 Erklärung der Symbole auf der Hauptmaske:... 3 I. Artikelverwaltung:... 4 Werkzeugleiste zur Bearbeitung des

Mehr

Informationen zur Bedienung des Anrufbeantworters

Informationen zur Bedienung des Anrufbeantworters Informationen zur Bedienung des Anrufbeantworters - Die neue Telefonanlage der Firma Siemens stellt für die Anrufbeantworter- und Faxfunktion einen eigenen Server (Produktname: Xpressions) bereit. - Über

Mehr

Erste Schritte mit KS1 3.2

Erste Schritte mit KS1 3.2 Offene Systeme Software! Erste Schritte mit KS1 3.2 KS1 Installation KS1 Basics Stammdaten verwalten Angebote und Aufträge erstellen Copyright Copyright 2006 Offene Systeme Software! Die Weiterverwertung

Mehr

Handbuch ECDL 2003 Modul 4: Tabellenkalkulation Formatierungen von Zahlen- und Datumswerten

Handbuch ECDL 2003 Modul 4: Tabellenkalkulation Formatierungen von Zahlen- und Datumswerten Handbuch ECDL 2003 Modul 4: Tabellenkalkulation Formatierungen von Zahlen- und Datumswerten Dateiname: ecdl4_05_01_documentation.doc Speicherdatum: 26.11.2004 ECDL 2003 Modul 4 Tabellenkalkulation - Formatierungen

Mehr

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken.

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken. Postbox FAQ/Hilfe Wie rufe ich die Postbox auf? Nach dem Einloggen in Ihren persönlichen Transaktionsbereich können Sie die Postbox an 3 unterschiedlichen Stellen aufrufen. Depotbezogen in der Depotübersicht,

Mehr

I+ME ACTIA GmbH Tel.: + 49 531/38701-0 Fax.: + 49 531/38701-88. FAQ Probleme aus dem Feld

I+ME ACTIA GmbH Tel.: + 49 531/38701-0 Fax.: + 49 531/38701-88. FAQ Probleme aus dem Feld Allgemein Welche Software Versionen sind aktuell? Tachostore Version 4.15 DStore Version 1.14R12 DumpDBox Version 1.15R11 D-Box Version 4.01 Die Software Updates sind auf der Web Seite www.smartach.de

Mehr

DS-WIN-NET ANLEITUNG. Version: 1.1. Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986.

DS-WIN-NET ANLEITUNG. Version: 1.1. Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. DS-WIN-NET ANLEITUNG Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. 1 Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort 1 2. Den vorhandenen Webserver für DS-Win-NET anpassen 2 3. Aktivierung des DS-Win-NET im DS-Win-Termin 3

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch WINKURIER Björn Jacobs Software-Entwicklung und-vertrieb Dorfstr. 15-25361 Elskop Tel. 04824 / 300-772 Fax 04824 / 300-912 Mobil: 0172-41 00 295 Einführung WINKURIER wird wahlweise

Mehr

Bedienanleitung zum Excel-Erfassungsprogramm für die Kinder- und Jugendhilfestatistik - Kinder und tätige Personen in Tageseinrichtungen

Bedienanleitung zum Excel-Erfassungsprogramm für die Kinder- und Jugendhilfestatistik - Kinder und tätige Personen in Tageseinrichtungen Bedienanleitung zum Excel-Erfassungsprogramm für die Kinder- und Jugendhilfestatistik - Kinder und tätige Personen in Tageseinrichtungen In der Bedienanleitung finden Sie Hinweise und Hilfen für Ihre Arbeit

Mehr

FH Zeiterfassung Mitarbeiterportal

FH Zeiterfassung Mitarbeiterportal 1 Inhaltsverzeichnis: Anmeldung 3 Erstmalige Anmeldung 4 Hauptmenü.. 5 Monatsübersicht: Standard... 6 Monatsübersicht: Individuell. 8 Monatsübersicht: Zeitbuchungen beantragen 9 Monatsübersicht: Zeitbuchungen

Mehr

Überblick über COPYDISCOUNT.CH

Überblick über COPYDISCOUNT.CH Überblick über COPYDISCOUNT.CH Pläne, Dokumente, Verrechnungsangaben usw. werden projektbezogen abgelegt und können von Ihnen rund um die Uhr verwaltet werden. Bestellungen können online zusammengestellt

Mehr

Anleitung für das Content Management System

Anleitung für das Content Management System Homepage der Pfarre Maria Treu Anleitung für das Content Management System Teil 5 Fotogalerien Anlegen neuer Fotoalben Das Anlegen neuer Fotoalben erfolgt in zwei bzw. drei Schritten: Im ersten Schritt

Mehr

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung 1 - Inbetriebnahme Nachdem Sie die WeatherHub App von TFA Dostmann aus dem Apple App Store oder dem

Mehr

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops Auf den folgenden Seiten wird beschrieben, wie Sie den Online-Shop bedienen können! Für den Anfang ist es wichtig, Gruppen anzulegen.

Mehr

mobilboxmanager Benutzerhandbuch Version 3.01

mobilboxmanager Benutzerhandbuch Version 3.01 mobilboxmanager Benutzerhandbuch Version 3.01 Inhaltsverzeichnis 1.Was ist der mobilboxmanager? 3 2.Das Onlineportal 4 2.1 Passwort anfordern 4 2.2 Einstieg ins Onlineportal 6 3. Abwesenheit verwalten

Mehr

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27 ACS Data Systems AG Bestellungen (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BESTELLUNGEN... 3 1.1

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG BEDIENUNGSANLEITUNG ba76147d01 04/2013 MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG MultiLab User 2 ba76147d01 04/2013 Inhaltsverzeichnis MultiLab User MultiLab User - Inhaltsverzeichnis 1 Überblick...................................

Mehr

Schnelleinstieg AUSWERTUNGEN ONLINE (Steuerberater-Version)

Schnelleinstieg AUSWERTUNGEN ONLINE (Steuerberater-Version) Schnelleinstieg AUSWERTUNGEN ONLINE (Steuerberater-Version) Bereich: AUSWERTUNGEN ONLINE - Inhaltsverzeichnis 1. Zweck der Anwendung 2 2. Einrichtung zum Start 3 3. Arbeitsablauf: Bereitstellung der Auswertungen

Mehr

Dokumentation PuSCH App. windows-phone

Dokumentation PuSCH App. windows-phone Dokumentation PuSCH App windows-phone Inhaltsverzeichnis Mit dem PuSCH App am Smartphone wird das Bestellen deutlich vereinfacht und beschleunigt! Die PuSCH App ist eine mobile Erweiterung zum Partnerportal

Mehr

ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen

ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen ewon - Technical Note Nr. 013 Version 1.3 ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen Übersicht 1. Thema 2. Benötigte Komponenten 3. ewon Konfiguration 3.1 ewon IP Adresse einstellen 3.2 ewon

Mehr

Druckanpassung von Mahnungen

Druckanpassung von Mahnungen Druckanpassung von Mahnungen Nur wenn Sie die faktura in der Einzelversion nutzen, steht Ihnen für die Druckanpassung der Mahnungen auch der Formularassistent zur Verfügung. Dort können Sie die gewünschten

Mehr

Das ipad Kassensystem für die Gastronomie. Einfach. Vollständig. Günstig. Kurzanleitung

Das ipad Kassensystem für die Gastronomie. Einfach. Vollständig. Günstig. Kurzanleitung Das ipad Kassensystem für die Gastronomie. Einfach. Vollständig. Günstig. Kurzanleitung Unschlagbar günstig ab 39 Euro pro Monat! Als vollwertige Einzelversion ist und bleibt orderbird POS kostenlos! Du

Mehr

Leica DISTO Transfer Wie verbinde ich meinen Leica DISTO mit meinem PC

Leica DISTO Transfer Wie verbinde ich meinen Leica DISTO mit meinem PC Wie verbinde ich meinen Leica DISTO mit meinem PC PC, Labtop 2 Tablet PC, UMPC Installation 1. Bitte laden Sie die aktuellste Version der Leica DISTO Transfer Software auf unserer Homepage herunter: http://ptd.leica-geosystems.com/en/support-downloads_6598.htm?cid=11104

Mehr

ULDA-BH11E. Excel-Anwendung-Buchhaltung

ULDA-BH11E. Excel-Anwendung-Buchhaltung Excel-Anwendung-Buchhaltung ULDA-BH11E 1. Eigenschaften 2. Installation 3. Makros in Excel 2010 aktivieren 4. Hinweise zur Eingabe der Daten 5. Dateneingabe im Blatt Eingabe 6. das Blatt Kunden 7. das

Mehr

Applikation WebDatareg Internet

Applikation WebDatareg Internet Eidgenössischer Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragter (EDÖB) November 2008, Version 1.4 Applikation WebDatareg Internet Handbuch für Benutzer Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 3 1.1 Information über

Mehr

Um weitere Einstellungen im Regler vorzunehmen, muss man sich als Fachmann (Profi) im Regler anmelden.

Um weitere Einstellungen im Regler vorzunehmen, muss man sich als Fachmann (Profi) im Regler anmelden. Um weitere Einstellungen im Regler vorzunehmen, muss man sich als Fachmann (Profi) im Regler anmelden. Zugangscode 365 Alle Systemeinstellungen müssen nach Installation komplett neu eingestellt werden.

Mehr

Hinweis... 3. Beschreibung der Symbolleiste... 4. Einstellungen... 6. Kommunikationseinstellungen... 11. Erstellung eines neuen Auftrags...

Hinweis... 3. Beschreibung der Symbolleiste... 4. Einstellungen... 6. Kommunikationseinstellungen... 11. Erstellung eines neuen Auftrags... Erste Schritte Inhalt Hinweis... 3 Beschreibung der Symbolleiste... 4 Einstellungen... 6 Allgemeine Einstellungen... 6 Einstellung Programm... 7 Einstellung Spektralfotometer... 8 Einstellung Anzeige...

Mehr

Benutzeranleitung. A1 Communicator

Benutzeranleitung. A1 Communicator Benutzeranleitung A1 Communicator Inhaltsverzeichnis 1. A1 Communicator V3.5 Merkmale.3 2. A1 Communicator installieren...4 3. A1 Communicator starten...5 4. Funktionsübersicht...6 5. Kontakte verwalten...6

Mehr

OCI Schnittstelle. Grundlagen. Hilfesystem zu TopKontor Handwerk Version 5.2

OCI Schnittstelle. Grundlagen. Hilfesystem zu TopKontor Handwerk Version 5.2 Seite 1 von 5 Hilfesystem zu TopKontor Handwerk Version 5.2 OCI Schnittstelle OCI (Open Catalog Interface Version 3.0) ist eine von SAP definierte Schnittstelle für den Aufruf von externen Katalogen (Großhändler

Mehr

Anleitung zum Online Banking

Anleitung zum Online Banking Anleitung zum Online Banking Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen zur Installation und Konfiguration von Online Banking unter Jack. Um das Online Banking in Jack nutzen zu können, müssen Sie das entsprechende

Mehr

Kurzanleitung für J.L.A. Thenach Such- und Forschungsprogramm

Kurzanleitung für J.L.A. Thenach Such- und Forschungsprogramm Kurzanleitung für J.L.A. Thenach Such- und Forschungsprogramm Dieses Dokument soll einen kurzen, einfachen Überblick über die Handhabung des Thenach- Programms geben. Das Programm kann auf folgender Seite

Mehr

Montageanleitung. Steuer- und Fernbedien-Software PSW 1000. Deutsch. Grundig SAT Syst ms

Montageanleitung. Steuer- und Fernbedien-Software PSW 1000. Deutsch. Grundig SAT Syst ms Montageanleitung Deutsch GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nuernberg Grundig SAT Systms Steuer- und Fernbedien-Software PSW 1000 Telefon: +49 (0) 911 / 703 8877 Fax: +49 (0) 911

Mehr

PC-Grundlagen Windows M1

PC-Grundlagen Windows M1 PC - Schulung PC- M1 vom bis h bis h Anmelden in einer sitzung MS 95/98 - Win Hilfe: Anmeldekontex Einstellungen unter Arbeitsplatz / Systemsteuerung / Kennwörter bzw. unter Netzwerkeinstelungen. Starten

Mehr

PeDaS Personal Data Safe. - Bedienungsanleitung -

PeDaS Personal Data Safe. - Bedienungsanleitung - PeDaS Personal Data Safe - Bedienungsanleitung - PeDaS Bedienungsanleitung v1.0 1/12 OWITA GmbH 2008 1 Initialisierung einer neuen SmartCard Starten Sie die PeDaS-Anwendung, nachdem Sie eine neue noch

Mehr

Installationsanleitung Scanner des Deutschen Hausärzteverbandes

Installationsanleitung Scanner des Deutschen Hausärzteverbandes Anlage 1 Installationsanleitung Scanner des Deutschen Hausärzteverbandes Ihr Ansprechpartner für Rückfragen hierzu: HÄVG Rechenzentrum AG Edmund-Rumpler-Str. 2 51149 Köln scanner@haevg-rz.de Tel. 02203

Mehr

SMS versenden mit ewon über Mail Gateway Am Beispiel von dem Freemail Anbieter GMX wird diese Applikation erklärt

SMS versenden mit ewon über Mail Gateway Am Beispiel von dem Freemail Anbieter GMX wird diese Applikation erklärt ewon - Technical Note Nr. 014 Version 1.2 SMS versenden mit ewon über Mail Gateway Am Beispiel von dem Freemail Anbieter GMX wird diese Applikation erklärt Übersicht 1. Thema 2. Benötigte Komponenten 3.

Mehr

Quick Start Faxolution for Windows

Quick Start Faxolution for Windows Quick Start Faxolution for Windows Direkt aus jeder Anwendung für das Betriebssystem Windows faxen Retarus Faxolution for Windows ist eine intelligente Business Fax Lösung für Desktop und Marketing Anwendungen,

Mehr

Installations- & Bedienungsanleitung Barcode-Scanner

Installations- & Bedienungsanleitung Barcode-Scanner Installations- & Bedienungsanleitung Barcode-Scanner Ihr Ansprechpartner für Rückfragen hierzu: HÄVG Rechenzentrum AG Edmund-Rumpler-Str. 2 51149 Köln scanner@haevg-rz.de Tel. 02203 / 57562999 Wir danken

Mehr

HANDBUCH YELLOWFOX FLOTTENAPPLIKATIONTION

HANDBUCH YELLOWFOX FLOTTENAPPLIKATIONTION HANDBUCH YELLOWFOX FLOTTENAPPLIKATIONTION Hardware: Navman MDT860 + C-Box Stand: Freitag, 18. Januar 2008 HANDBUCH YELLOWFOX FLOTTENAPPLIKATION...1 Menüstruktur Fahrzeugdisplay...3 Auftragsverwaltung...4

Mehr

Handbuch. SMS-Chat Admin. Version 3.5.3

Handbuch. SMS-Chat Admin. Version 3.5.3 Handbuch SMS-Chat Admin Version 3.5.3 Copyright Dieses Handbuch ist, einschließlich der darin beschriebenen Software, Teil der Lizenzvereinbarung und darf nur in Übereinstimmung mit den Lizenzbedingungen

Mehr

SIENNA Home Connect. Bedienungsanleitung V2.6

SIENNA Home Connect. Bedienungsanleitung V2.6 SIENNA Home Connect Bedienungsanleitung V2.6, Rupert-Mayer-Str. 44, 81379 München, Deutschland Tel +49-89-12294700 Fax +49-89-72430099 Copyright 2015. Inhaltsverzeichnis 1 INSTALLATION... 3 1.1 FW UPDATE

Mehr

HILFE F1 Allgemeine Feldinformation ANWENDERHILFE SHIFT +F1 spezifische Feld-Hilfe

HILFE F1 Allgemeine Feldinformation ANWENDERHILFE SHIFT +F1 spezifische Feld-Hilfe Kurzanleitung Einleitung: Nachfolgende Dokumentation beschreibt nicht die komplette Anwendung des Programms, sondern nur die relevanten Funktionen und den erhobenen und geschulten Programmablauf. Funktionstasten:

Mehr

Datalogging. convisopro (conviso) Auswertesoftware für solarthermische Anlagen. Prozeda DataLogging

Datalogging. convisopro (conviso) Auswertesoftware für solarthermische Anlagen. Prozeda DataLogging Datalogging convisopro (conviso) Auswertesoftware für solarthermische Anlagen Prozeda DataLogging Inhalt 1 Einsatzgebiet / Merkmale 3 1.1 Einsatzgebiet 3 1.2 Merkmale 3 2 Systemvoraussetzungen 3 3 Programm

Mehr

Kurzanleitung Schneider Online Shop

Kurzanleitung Schneider Online Shop Kurzanleitung Schneider Online Shop Verzeichnis Web-Adresse Schneider Online Shop... 2 Navigation im Shop... 2 Anmelden... 4 Ich bin bereits Kunde... 4 Ich bin ein neuer Kunde... 5 Ihr Konto... 6 Kundendaten

Mehr

Handbuch B4000+ Preset Manager

Handbuch B4000+ Preset Manager Handbuch B4000+ Preset Manager B4000+ authentic organ modeller Version 0.6 FERROFISH advanced audio applications Einleitung Mit der Software B4000+ Preset Manager können Sie Ihre in der B4000+ erstellten

Mehr

ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF

ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines 1 2. Erfassen der Informationen für Überweiserbrief 2 2.1. Anlegen der Überweiseradressen 2 2.2.

Mehr

Handbuch zum Umgang mit dem. Open Ticket Request System OTRS

Handbuch zum Umgang mit dem. Open Ticket Request System OTRS Handbuch zum Umgang mit dem Open Ticket Request System OTRS Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Funktionen... 1 1.1 Anmeldung... 1 1.2 Beschreibung der Oberfläche... 1 1.2.1 Einstellungen... 2 1.2.2 Verantwortlicher...

Mehr

für Redakteure mit Pfiff

für Redakteure mit Pfiff Open Source CMS für Redakteure mit Pfiff http://typo3.org/ (Aktuelle Version: 4.3.0 Jänner 2010 V8.2) Ausgabe: SCHILF Sporthauptschule Imst MUIGG Herbert Alle Rechte vorbehalten. email: herbert.muigg@1start.at

Mehr

nessbase Projekte Über Projekte I

nessbase Projekte Über Projekte I nessbase Projekte Über Projekte I nessbase Projekte ist eine Erweiterung für nessbase, die es ermöglicht, eine Projekt Verwaltung zu führen. Diese Erweiterung besteht aus der Formular Datei und Externals,

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

Tips und Tricks an der Kasse MFPOS. Copyright by: MICROS-Fidelio GmbH Europadamm 2-6 D - 41460 Neuss Stand: März 2008 Version 1

Tips und Tricks an der Kasse MFPOS. Copyright by: MICROS-Fidelio GmbH Europadamm 2-6 D - 41460 Neuss Stand: März 2008 Version 1 Copyright by: MICROS-Fidelio GmbH Europadamm 2-6 D - 41460 Neuss Stand: März 2008 Version 1 Copyright MICROS-Fidelio GmbH, Neuss 2008 Alle Rechte vorbehalten. Ohne vorherige schriftliche Zustimmung von

Mehr

Installationsanleitung Barcode-Scanner des MEDI Baden- Württemberg e.v.

Installationsanleitung Barcode-Scanner des MEDI Baden- Württemberg e.v. Installationsanleitung Barcode-Scanner des MEDI Baden- Württemberg e.v. MEDI 1000 Ihr Ansprechpartner für Rückfragen hierzu: MEDI Baden-Württemberg e.v. Frau Winser Industriestr. 2 70565 Stuttgart winser@medi-verbund.de

Mehr

Einkaufslisten verwalten. Tipps & Tricks

Einkaufslisten verwalten. Tipps & Tricks Tipps & Tricks INHALT SEITE 1.1 Grundlegende Informationen 3 1.2 Einkaufslisten erstellen 4 1.3 Artikel zu einer bestehenden Einkaufsliste hinzufügen 9 1.4 Mit einer Einkaufslisten einkaufen 12 1.4.1 Alle

Mehr

ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln. Windows-Logo+L: Computer sperren (ohne STRG+ALT+ENTF zu drücken)

ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln. Windows-Logo+L: Computer sperren (ohne STRG+ALT+ENTF zu drücken) Tastenkombinationen für das Windows-System F1: Hilfe STRG+ESC: Öffnen Menü Start ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln ALT+F4: Programm beenden UMSCHALT+ENTF: Objekt dauerhaft löschen Windows-Logo+L:

Mehr

Beschreibung Power Projekt - Software

Beschreibung Power Projekt - Software Beschreibung - Software Version 1.11b Stand 07/98 Seite 1/18 Seite 2/18 Stand 07/98 Inhaltsverzeichnis 1 Installation von... 5 2 Betriebssystem Update... 5 3 Einstellungen... 6 4 Projekt Neuanlage... 6

Mehr

Handbuch Kellnerfunktionen. zu Version 2.08 Stand 12.02.2016. Seite 1

Handbuch Kellnerfunktionen. zu Version 2.08 Stand 12.02.2016. Seite 1 Handbuch Kellnerfunktionen zu Version 2.08 Stand 12.02.2016 Seite1 1. Inhaltsverzeichnis 1. Inhaltsverzeichnis... 2 2. Empfehlungen zur sachgerechten Handhabung... 3 3. Die Applikation Starten und Anmeldung...

Mehr

1&1 AUDIOCENTER SCHNELL START ANLEITUNG

1&1 AUDIOCENTER SCHNELL START ANLEITUNG 1&1 AUDIOCENTER SCHNELL START ANLEITUNG Ersteinrichtung des 1&1 AudioCenters Nachdem Sie Ihr 1&1 AudioCenter mit dem Stromnetz verbunden haben erscheint eine Auswahl dafür, wie Sie die Verbindung zum Internet

Mehr

Aufbau und Bedienungsanleitung. Opticon OPL-9723

Aufbau und Bedienungsanleitung. Opticon OPL-9723 Aufbau und Bedienungsanleitung Opticon OPL-9723 Stand Dezember 2006 Inhaltsverzeichnis 1. Vorstellung des Opticon OPL-9723 2. Der Aufbau 2.1 Inhalt Seite 3 2.2 Aufbau Schritt für Schritt Seite 3 3. Installation

Mehr

Handbuch zum Palm Dialer

Handbuch zum Palm Dialer Handbuch zum Palm Dialer Copyright Copyright 2002 Palm, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Graffiti und Palm OS sind eingetragene Marken von Palm, Inc. Palm und das Palm-Logo sind Marken von Palm, Inc. Andere

Mehr

Gehen Sie in den Appstore und geben unter Suche Tagblatt ein. Klicken Sie den Buttons I nstallieren an und geben Sie I hr itunes Passwort ein.

Gehen Sie in den Appstore und geben unter Suche Tagblatt ein. Klicken Sie den Buttons I nstallieren an und geben Sie I hr itunes Passwort ein. Anleitung ipad App Gehen Sie in den Appstore und geben unter Suche Tagblatt ein. Klicken Sie den Buttons I nstallieren an und geben Sie I hr itunes Passwort ein. 1 Die App wird nun geladen und auf dem

Mehr

ADDIMAT-SYSTEMKASSE ASK-10/11. Anwender Funktionen. 1. Konfiguration Diese Funktionen können nur mit dem D-Stift ausgeführt werden.

ADDIMAT-SYSTEMKASSE ASK-10/11. Anwender Funktionen. 1. Konfiguration Diese Funktionen können nur mit dem D-Stift ausgeführt werden. ADDIMAT-SYSTEMKASSE ASK-10/11 Anwender Funktionen ( Eingaben über Tastenfeld) 1. Konfiguration Diese Funktionen können nur mit dem D-Stift ausgeführt werden. 1.1. Service-Anmeldung: 1. D-Stift in Kasse

Mehr

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von Windows Zusammengestellt von Martina MÜLLER Überarbeitet von Monika WEGERER April 2002 Windows Starten von Windows Wenn das System entsprechend installiert ist, erscheint Windows automatisch. (Kennwort)

Mehr

Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx Client Web

Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx Client Web Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx Client Web Stand: Oktober 2009 ...Inhalt Inhalt Inhalt...1-2 1.) Vorabinformation...1-3 2.) Starten des David.fx Client Web im Browser...2-3 3.) Arbeiten mit E-Mails...3-11

Mehr

OP 2005: Änderungen Mailimport

OP 2005: Änderungen Mailimport OP 2005: Änderungen Mailimport 02.01.2008 Dokumentation Original auf SharePoint Doku zu OP 2005 JT-Benutzerkonfiguration - EMail In dieser Registerkarte können Sie die E-Mail-Konfiguration, des Benutzers

Mehr

5. Wählen Sie das neue Gerät aus und wechseln Sie anschließend auf die Registerkarte Einstellungen. Aktivieren Sie dort mindestens die Option Aktiv.

5. Wählen Sie das neue Gerät aus und wechseln Sie anschließend auf die Registerkarte Einstellungen. Aktivieren Sie dort mindestens die Option Aktiv. Mobilrapport für ios v1.3.1-2001 2014 Sander & Doll AG Installation, Bedienung, Highlights Installation und kompatible Gerätetypen Der Mobilrapport ist geeignet für Mobilgeräte ab der ios-version 6.0.

Mehr

Namen immer über das unten angezeigte DropDown Menü eingeben:

Namen immer über das unten angezeigte DropDown Menü eingeben: Serien-Druck mit Outlook 2007 Hinweis: Einen Kontakteordner (z.b. mit internen E-Mail Adressen) für einen Testlauf einrichten. So kann man bevor z.b. E-Mails an Kunden versendet werden überprüfen, ob die

Mehr

Anleitung zum Onlineportal Version 1.3

Anleitung zum Onlineportal Version 1.3 Anleitung zum Onlineportal Version 1.3 Live Ortung Positionsarchiv Geozonen Mein Konto Allgemein Vollbildmodus, Traffic & Wetter Adresssuche Allgemein & Touren Zeit Toureinstellungen für Berichte Touren

Mehr

WinPizza-Programm. Installieren Sie das Programm. Ca. 5 Minuten nach dem ersten Start erscheint folgendes Fenster:

WinPizza-Programm. Installieren Sie das Programm. Ca. 5 Minuten nach dem ersten Start erscheint folgendes Fenster: WinPizza-Programm Beim ersten Start des Programms müssen Sie unbedingt individuelle Einstellungen vornehmen, um die einwandfreie Funktion des Programms zu gewähren. Dies können Sie im Chef-Login-Modus

Mehr

Sicheres Firmwareupdate für ORGA Kartenterminals im deutschen Gesundheitswesen

Sicheres Firmwareupdate für ORGA Kartenterminals im deutschen Gesundheitswesen Sicheres Firmwareupdate für ORGA Kartenterminals im deutschen Gesundheitswesen Kurzbeschreibung: Dieses Update besteht aus einer ausführbaren Datei ".exe". Sie ist komprimiert und enthält alle benötigten

Mehr

Kleines Handbuch zur Fotogalerie der Pixel AG

Kleines Handbuch zur Fotogalerie der Pixel AG 1 1. Anmelden an der Galerie Um mit der Galerie arbeiten zu können muss man sich zuerst anmelden. Aufrufen der Galerie entweder über die Homepage (www.pixel-ag-bottwartal.de) oder über den direkten Link

Mehr