merlin Funk Handy mit Touch Display - Serie magic Bedienungsanleitung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "merlin Funk Handy mit Touch Display - Serie magic Bedienungsanleitung"

Transkript

1 merlin Funk Handy mit Touch Display - Serie magic Bedienungsanleitung IDS - merlin electronic Franz-Zell-Straße 6 Tel.: ++49 (0) / D Herrsching Fax: ++49 (0) / Internet:

2 Inhaltsverzeichnis Hardwaremerkmale 4 Akku 4 Infrarotschnittstelle 4 Barcodescanner 4 Bestimmungsgemässer Gebrauch 4 Zubehör 5 Bedienung 6 Die Tastatur 6 Das Touchdisplay 6 Handhaltung 7 Kellneranmeldung / PIN Nummer / Menu 8 Funktionen 8 Warengruppen und Artikelgruppen laden 8 Raum, Tisch, Gast 9 Bonieren 10 Bonieren über das Tastaturfeld (PLU Nummern) 10 Bonieren von Artikeln über Artikelgruppen 10 Bonieren mit Multiplikator 11 Bonieren von Artikeln mit Verknüpfung zu anderen Artikelgruppen 11 Bonieren von Artikeln mit einem Zusatzartikel (Auswahlzwang) 12 Bonieren von Artikeln mit einem oder mehreren Zusätzen (Auswahlzwang) 12 Bonieren von Artikeln mit einem Zusatz (Option) 13 Bonieren von Artikeln mit einem oder mehreren Zusätzen (Option) 13 Bonieren von Artikeln mit freiem Preis 14 Bonieren von Artikeln mit Preisebenen 14 Gangfolge 15 Gangabruf 15 Offene Tische Liste 16 Tischeplan (grafi sch) 16 Stornieren 17 Sofortstorno 17 Stornieren von Teilmengen 17 Separieren 18 Separieren von Gästen 18 Separieren von Teilmengen 19 Separieren rückgängig machen 19 Separieren auf Zieltische 20 Umbuchen 20 Umbuchen auf andere Tische 20 Tische auf neuen Kellner übergeben (Schichtwechsel / Kellnerwechsel) 21 Draw Funktion (handgeschriebene Meldungen an die Kasse senden) 22 SMS Funktion (Mitteilungen an Drucker senden) 22 Suchen nach Artikeln 23 Historie 23 Rechnung 24 Rückgeldberechnung 24 Auswahl Zahlungsmodus 24 Auswahl Rechnungsdrucker 24 Rechnung auf Gürteldrucker 24 Seite 2

3 Inhaltsverzeichnis Einstellungen 25 Kontrasteinstellung 25 Akkuspannungsmessung 25 Temperaturanzeige 25 Zugangscode für weitere Einstellungen 25 Zeiten 26 Tondauer Piepton 26 Tonhöhe Piepton 26 Clickdauer 26 Aus nach Sekunden 26 Displaylicht aus nach Sek. 26 Hardwareeinstellugen 26 Licht (Intensität) 26 Licht Helligkeitsgrenze (Tageslichtsensor) 26 Temp. Kompensation (für Kontrast) 26 Grundeinstellungen laden (Defaultwerte) 26 Helligkeitssteuerung 26 Kontrast Nachführung 26 Stromsparmodus 26 Interne Einstellungen 26 Testmodus 26 Download (Software) 26 Kalibrieren (Touchfeld) 26 Seriennummer 26 Versionen 26 Seriennummer 26 Hardwareversion 26 Softwareversion 26 Adresse (Arbeitsplatz) 26 DECT 26 DECT Nummer 26 Display 27 Spracheinstellung deutsch, englisch, französisch, italienisch 27 Schrifteinstellung 27 Bonierliste, Warengruppen, Menus 27 Drawfunktion 27 Historie 27 On/Offl ine 27 IR Drucker 27 User Menüs 27 Funk 28 Zuordung herstellen 28 Zuordnung aufheben 28 Software Update 28 Seite Der Inhalt der nachfolgenden Bedienungsanleitung unterliegt technischen Änderungen, die insbesondere durch die ständige Weiterentwicklung der Produkte aus dem Hause merlin electronic entstehen können. merlin electronic übernimmt keine Haftung für eventuell im Handbuch enthaltene Druckfehler oder sonstige Ungenauigkeiten. Die in dieser Anleitung beschriebenen Funktionen werden zur Anbindung an Kassensysteme zur Verfügung gestellt, müssen aber durch diese nicht zwangsläufi g unterstützt werden. 3

4 Inbetriebnahme - Bedienung Akku einsetzen Bitte den geladenen Akku in den Akkuschacht einsetzen. Das Gerät schaltet sich automatisch ein. Infrarotschnittstelle Die Infrarotschnittstelle dient zur Kommunikation mit externen Geräten auf kurze Distanzen (z.b. einem Gürteldrucker). Bestimmungsgemässer Gebrauch merlin electronic haftet nicht bei Schäden, die durch nicht bestimmmungsgemäße Benutzung oder Anwendung der Produkte verursacht wurden. Die genauen Kenntnisse des beiliegenden Handbuches zählen ebenfalls zum bestimmungsgemäßen Gebrauch. Die Handies der Serie magic sind vor Nässe, Staub und agressiven Reinigungsmitteln zu schützen. Eine eventuelle Reinigung des Gerätes darf nur mit schonenden Reinigungsmitteln (z.b. Geschirrspülmittel) erfolgen. Schützen Sie das Touch Display vor scharfen Gegenständen und bedienen Sie es nur mit geeigneten Stiften. Bitte achten Sie darauf, daß die Geräte nicht zu Boden fallen. Die Handies sind vor heissen Flächen zu schützen. Bitte verwenden Sie nur die mitgelieferten Akkus, das Handy darf keinesfalls an andere Spannungsquellen angeschlossen werden. 4

5 merlin Gürteldrucker Der Gürteldrucker dient zum Ausdruck der Rechnung vor Ort. Er wird über die Infrarotschnittstelle am Handy angesteuert. Die Infrarotempfänger von Handy und Drucker müssen aufeinander gerichtet sein. Fallsicherung Die Fallsicherung wird an der vorgesehenen Aussparung am Handy befestigt. Gürteltasche Die Tragetasche wird am Gürtel befestigt. 5

6 Bedienelemente Die Tastatur Multifunktionstaste mit 5 Funktionen, die je nach Menü per Software belegt werden. Standard: Scrollen oben, unten, rechts, links und Auslösen Einschalttaste oder Funktionstaste (meist mit Funktion Eingabe löschen oder zurück belegt). Dient auch zum Löschen von Fehlermeldungen. Zehnertastatur Das Touch Display Hauptauswahl Funktionsmenü Kontextsensitive Funktionsbuttons - Funktionsvorschläge für die nächste Tätigkeit bei einer Zahleneingabe. Statuszeile für Tisch, Gast, Saldo usw. Bonierliste, Tischliste PLU Nummer und Zusatzinformationen (klein) Waren- und Artikelgruppen zur Schnellauswahl Cursor- und Paging Buttons 123 Aktiviert die Zehnertastatur im Touchfeld 6

7 Handhaltung Die Handhaltung und somit die Bedienung kann ganz unterschiedlich aussehen. Der Bediener kann sich selbst die für ihn angenehmste Art der Bedienung aussuchen. 7

8 Kellneranmeldung / Menu Nach dem Einschalten des Handies wird zunächst die Kellnernummer und gegebenenfalls eine PIN-Nummer eingegeben. Für Testzwecke bitte Kellner 1 und Pin 1111 eingeben. Die Zahleneingaben erfolgen über die Zehnertastatur und werden mit der Mitte oder Unten der Multifunktionstaste abgeschlossen. Mit dem Button Menu öffnet sich ein Fenster mit einer Auswahl der Funktionen des Systems. Hinweis: Je nach Einstellung und Konfi guration des Gerätes können Funktionen nicht aktiviert sein. Warengruppen / Artikel Nach Anmeldung des Kellners werden in der Regel die Warengruppen und Artikel von der Kassensoftware ins Handy geladen. Dies geschieht automatisch nach Drücken des Buttons Warengr. Ein Zähler erscheint und die Artikel werden in Blöcken von dem Kassensystem in das Handy übertragen. Öffnen Sie die gewünschte Artikelgruppe und wählen Sie dann den Artikel aus. Mit den Buttons auf und ab kann in der Warengruppe gescrollt werden. Der Wechsel zu einer anderen Warengruppe erfolgt mit den Buttons rechts und links oder über die Auswahl der Warengruppen. Warengr. Aufruf der Warengruppen Waren aus Ausblenden der Warengruppen Übersicht Einblenden der Warengruppen aus den Artikelgruppen. 8

9 Tisch und Gast Funktion Öffnen eines Tisches: Wird auf der Zehnertastatur eine Zahl eingegeben, so ändert sich die obere Funktionsleiste automatisch. Mit dem Button Tisch kann der Tisch geöffnet werden. Ist in der Kasse Tischzwang aktiviert, muss vor dem Bonieren ein Tisch defi niert werden. Raum,Tisch und Gast Funktion Über die Ebene Tisch können Räume defi niert werden, unter der Tischebene können Gäste angelegt werden. Die Funktion Gast erlaubt schon beim Aufnehmen der Bestellungen das Splitten auf einzelne Gäste, beim Abrechnen ist das Separieren dann sehr einfach. Hinweis: Die Funktionen Raum und Gast sind optional (siehe Einstellung, Darstellung). 9

10 Bonieren mit PLU Nummern Die PLU Nummer wird über die Tastatur eingegeben. Mit dem Button PLU oder den markierten Tasten auf der Multifunktionstaste wird die Bestellung ausgelöst. Alternativ kann die PLU Nummer auch über die numerische Tastatur (Button 123) im Touchfeld eingegeben werden. Hinweis: Die PLU Nummern können mit der rechten Taste der Multifunktionstaste eingeblendet werden (Warengruppen vorher ausblenden) Bonieren über Artikelgruppen Nach Auswahl der gewünschten Artikelgruppe in der Übersicht (Warengruppen) wird der gewünschte Artikel einfach durch Drücken des Artikelbuttons bestellt. 10

11 Bonieren mit Multiplikator Vor der Eingabe des Artikels wird der Multiplikator über die Tastatur eingegeben. Dann wird nur der Artikelbutton betätigt. Bei Eingabe einer PLU Nummer muss der * Button nach dem Multiplikator gedrückt werden. Bonieren von Artikeln mit Verknüpfung zu anderen Artikelgruppen Artikel können mit anderen Artikelgruppen verknüpft werden. Das Beispiel zeigt die Auswahl von einem Schnellmenü, bestehend aus einer Suppe und einem kleinem Gericht. Sowohl das Schnellmenü als auch die Auswahlartikel können mit Preisen hinterlegt werden. 11

12 Bonieren von Artikeln mit einem Zusatzartikel (Auswahlzwang) Bonieren von Artikeln mit nur einem Auswahlartikel als Zwang. Nach Auswahl eines Zusatzes wird die Liste der Zusätze automatisch geschlossen. Bonieren von Artikeln mit mehreren Auswahlartikeln (Auswahlzwang) Bonieren von Artikeln mit mindestens einem Zusatzartikel als Zwang. Nach Auswahl der gewünschten Zusätze wird die Liste mit ZusatzEnd abgeschlossen. 12

13 Bonieren von Artikeln mit einem Zusatzartikel (Option) Bonieren von Artikeln mit nur einem Auswahlartikel als Option. Die Liste der Zusätze wird mit Zusätze geöffnet. Nach Auswahl eines Zusatzes wird die Liste der Zusätze automatisch geschlossen. Bonieren von Artikeln mit mehreren Zusatzartikeln (Option) Bonieren von Artikeln mit Option. Die Liste der Zusätze wird mit Zusätze geöffnet. Nach Auswahl der gewünschten Zusätze wird die Liste mit ZusatzEnd abgeschlossen. 13

14 Bonieren von Artikeln mit freiem Preis Bei Artikeln, die mit freiem Preis angelegt sind, muß der Preis eingegeben werden. Dies geschieht über die Zehnertastatur und die Komma Taste. Ein vorgeschlagener Preis kann mit Preis übernommen oder überschrieben werden. Bonieren von Artikeln mit Preisebenen Die Funktion Preisebene erlaubt die Bonierung von Artikeln mit unterschiedlichen Preisen. Vor dem Bonieren muss die Preisebene ausgewählt werden, sie bleibt erhalten, solange sie nicht geändert wird. Die Preise in den verschiedenen Ebenen können beliebig angelegt werden. Hinweis: Die Funktion Preisebene ist optional (siehe Einstellung, Darstellung). Hinweis: Die PLU Nummern und Preisebenen können mit der rechten Taste der Multifunktionstaste eingeblendet werden (Warengruppen vorher ausblenden) 14

15 Bonieren von Artikeln mit Gangfolge Die Funktion Gang erlaubt die Zuordnung der Artikel zu einem Gang, z.b. Vorspeise. Mit der Taste Auswahl wird der Gang bestimmt. Hinweis: Die Funktion Gang ist optional (siehe Einstellung, Darstellung). Hinweis: Die PLU Nummern und Gangfolgen können mit der rechten Taste der Multifunktionstaste eingeblendet werden (Warengruppen vorher ausblenden) Abruf von Gängen Sind die Artikel für einen Tisch mit der Gangfolge aufgenommen worden, so können die einzelnen Gänge vom Handy gezielt freigegeben werden. Die bereits freigegeben Artikel sind mit einem Dach gekennzeichnet. 15

16 Tischliste - Liste der offenen Tische Die Tischliste verschafft Ihnen einen schnellen Überblick über alle offenen Tische, deren Gäste und den Saldo. Wenn Sie einen Tisch anklicken, öffnet sich automatisch die Tischliste oder die Bestellung eines Gastes (Beispiel Tisch 4). Tischplan Jedem Raum kann ein Tischplan zugeordnet werden. Der Funktionsbutton Raum öffnet den Lageplan der Tische. Jeder Tisch kann nun angeklickt werden. Tische, auf denen bereits boniert wurde sind gekennzeichnet. Mit dem Klick öffnet sich die Tischliste automatisch. Ein Klick in das Feld schließt den Lageplan. Hinweis: Die Funktion Gang ist optional (siehe Einstellung, Darstellung). 16

17 Stornieren Artikel können während des Bonierens direkt in der Bonierliste storniert werden, dazu markiert man den gewünschten Artikel in der Tischliste und storniert mit der Storno Taste. Will man einen Artikel stornieren, nachdem man bereits den Tisch gewechselt hat, so kann man über die offene Tischliste den gewünschten Tisch wieder öffnen und den Artikel stornieren. Stornieren von Teilmengen Markieren Sie den gewünschten Artikel in der Tischliste, geben sie die Teilmenge über die Tastatur ein und stornieren Sie mit der Storno Taste. 17

18 Separieren nach Gästen Aus der Tischliste können einzelne Artikel auf Gäste separiert werden. Markieren Sie den gewünschten Artikel auf der Tischliste, er wird damit in das Gastfeld übertragen. Beim Separieren kann der Gast mit den Pfeiltasten <- und -> gewechselt werden. Die Artikel bleiben auf der Tischliste erhalten (mit Vermerk des Gastes) und werden erst beim Abrechnen der Gäste von der Liste gelöscht. Hinweis: Das Separieren kann bereits beim Aufnehmen der Bestellungen erfolgen (Siehe Raum/Tisch/Gastfunktion). Hinweis: In der Tischliste fi nden Sie nach dem Separieren ebenfalls die Aufsplittung nach Gästen. 18

19 Separieren von Teilmengen Beim Separieren von Teilmengen geben Sie zunächst die Teilmenge über die Zahlentastatur ein und markieren dann den gewünschten Artikel. Die Teilmenge wird dann in das Separierfenster übertragen. Separierung rückgangig machen Klicken Sie auf den gewünschten separierten Artikel und machen Sie die Separierung mit den Button zurück rückgängig. 19

20 Separieren auf Zieltische Aus der Tischliste können einzelne Artikel auf andere Tische separiert werden. Gehen Sie dazu in den Separiermodus, geben Sie die gewünschte Zieltischnummer an und bestätigen diese mit Zieltisch. Separieren Sie dann die gewünschten Artikel aus der Tischliste. Umbuchen von Tischen Komplette Tische können auf andere Tische umgebucht werden. Die Funktion Umbuchen ermöglicht dies auf einfache Weise. Einzelne Tische können auch an andere Kellner übergeben werden. 20

21 Kellnerwechsel - Tische übergeben Mit der Funktion Kellnerwechsel können alle offenen Tische an einen anderen Kellner übergeben werden. 21

22 Draw Funktion Die Draw Funktion ermöglicht die Übertragung eines handgeschriebenen Textes an das Kassensystem. Hinweis: Die Funktion Draw ist optional (siehe Einstellung, Darstellung). SMS Funktion Die SMS Funktion ermöglicht die Übertragung eines beliebigen Textes an einen bestimmten Drucker. Hinweis: Die Funktion SMS ist optional (siehe Einstellung, Darstellung). 22

23 Suchfunktion Mit der Suchfunktion können aus allen angelegten Artikeln mit einer Volltextsuche Artikel mit bestimmten Buchstabenfolgen gesucht werden. Es müssen mindestens 3 Buchstaben eingegeben werden. Das Ergebnis wird dann in einer Artikelgruppe abgelegt, die mit *Artikelgruppe * gekennzeichnet ist. Historie Die Funktion Historie zeigt in einer chronologischen Liste die getätigten Aktivitäten des Handies an. Hinweis: Die Funktion Historie ist optional (siehe Einstellung, Darstellung). 23

24 Abrechnen - Funktion BAR Die Funktion BAR dient zum Abrechnen. Hierbei können Zahlungsmodus und Drucker gewählt werden. Darüberhinaus kann das Rückgeld berechnet werden. 24

25 Einstellungen Mit dem Einstellmenü können verschiedenste Geräteeinstellungen vorgenommen werden. Immer zugänglich sind die Kontrasteinstellung und die Versionen. Einstellungen - Zugangscode Für die weitergehenden Einstellungen ist ein Zugangscode einzugeben: 2627 für Systembetreuer 2412 für Händler und Softwarehäuser 25

26 Einstellungen - Zeiten - Hardware - Versionen Markieren Sie den Menüpunkt und ändern Sie gegebenfalls die Einstellung mit der linken und rechten Taste der Multifunktionstaste oder geben Sie eine Zahl ein und bestätigen diese mit der Eingabetaste. Bedeutung Minimum Maximum Kontrast Displayhelligkeit Tondauer Clickdauer Tonhöhe Ausschaltzeit 0 oder Tastaturbeleuchtung Displaybeleuchtung,Zeit Hellgrenze Temperatur Kompensation Default Einstellungen ein aus Helligkeitsregelung ein aus Kontrastnachführung ein aus Stromsparmodus ein aus 26

27 Einstellungen - Darstellung Markieren Sie den Menüpunkt, wenn Sie ihn ändern wollen. Die Einstellung ändert sich jeweils beim Antippen. Einstellung der Darstellung Sprachauswahl Warengruppendarstellung mit / ohne PLU Nummer Warengruppen als Tabelle / Softkeyfeld Warengruppen Schriftgröße Hauptmenü Schriftgröße Hauptmenü als Tabelle / Softkeyfeld PLU Darstellung mittlere / große Schrift Funktionsauswahl im Menü Draw Taste wird (nicht) dargestellt Historie Taste wird (nicht) dargestellt On / Offl ine Taste wird (nicht) dargestellt IR Drucker Taste wird (nicht) dargestellt User Taste wird (nicht) dargestellt Raum Taste wird (nicht) dargestellt Preis Taste wird (nicht) dargestellt Gang Taste wird (nicht) dargestellt Gast Taste wird (nicht) dargestellt Zusätze Taste wird (nicht) dargestellt Fertig-Taste im Hauptmenü wird (nicht) dargestellt Preisebenen Taste wird (nicht) dargestellt SMS Taste wird (nicht) dargestellt Numerik Pad wird (nicht) dargestellt (Zehnertastatur im Touchfeld) Suchen Taste wird (nicht) dargestellt 27

28 Einstellungen - Zuordnung Handy Basis Erst nach der Zuordnung können Basisstation und Handy kommunizieren. Bitte gehen Sie bei der Zuordung wie folgt vor. Starten Sie die Zuordnung im Server am PC, wenn das Handy Warte auf Basis meldet. Hinweis: Siehe auch Dokument OLE_Server Einstellungen - Software Update Handy Die Software am Handy kann per Funk mit einem Update versehen werden. Die neue Software sollte sich im Verzeichnis Updates auf dem PC befi nden. Bitte gehen Sie wie gezeigt vor. Hinweis: Siehe auch Dokument Update.pdf 28

Mobile Inventurerfassung Vers. 2.1.0

Mobile Inventurerfassung Vers. 2.1.0 Dokumentation Mobile Inventurerfassung Vers. 2.1.0 Organisationslösung für KOMMUNIKATION und DATEIVERWALTUNG EDV-Hausleitner GmbH, Tel.: 0732/784166, Fax.: 01/81749551612, E-Mail: office@edv-hausleitner.at,

Mehr

Dokumentation Prisma Gastrokasse Mobil

Dokumentation Prisma Gastrokasse Mobil Seite: 1 Dokumentation Prisma Gastrokasse Mobil Version 1.1 Alleinvertrieb: Prisma Software Solutions GmbH Dipl.-Ing. W. Reichel Email: info@myprisma.com Internet: www.myprisma.com Seite: 2 V o r w o r

Mehr

Handbuch CSS Group Inventur 2007

Handbuch CSS Group Inventur 2007 http://www.sds-office.de Handbuch Inventur 2007 Seite: 1 Handbuch CSS Group Inventur 2007 Handbuch CSS Group Inventur 2007... 1 1. Einführung... 2 2. Inventur einrichten... 2 2.1. Inventur Neu / Inventur

Mehr

Wir machen Ihre Kasse... www.restaurantkassen.de Ein Produkt von

Wir machen Ihre Kasse... www.restaurantkassen.de Ein Produkt von Wir machen Ihre Kasse... TZ- Informationstechnik Zorrmann Thomas Nettestr. 48 47929 Grefrath Tel: 02158-409740 Fax: 02158-409739 Mob.: 01777-937878 www.restaurantkassen.de post@restaurantkassen.de Ein

Mehr

Inventur. Pauschalinventur für Deutschland

Inventur. Pauschalinventur für Deutschland Inventur Pauschalinventur für Deutschland Stand Oktober 2013 Allgemeines... 3 Einstellungen in der Konfiguration... 3 Starten der Inventur... 4 Erfassung in der fitbis.de-erfassungsmaske durch Scannen

Mehr

WinPizza-Programm. Installieren Sie das Programm. Ca. 5 Minuten nach dem ersten Start erscheint folgendes Fenster:

WinPizza-Programm. Installieren Sie das Programm. Ca. 5 Minuten nach dem ersten Start erscheint folgendes Fenster: WinPizza-Programm Beim ersten Start des Programms müssen Sie unbedingt individuelle Einstellungen vornehmen, um die einwandfreie Funktion des Programms zu gewähren. Dies können Sie im Chef-Login-Modus

Mehr

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung 1 - Inbetriebnahme Nachdem Sie die WeatherHub App von TFA Dostmann aus dem Apple App Store oder dem

Mehr

SPS - 530. Schnell-Programmieranleitung & Bedienung. Vers. 05.10.

SPS - 530. Schnell-Programmieranleitung & Bedienung. Vers. 05.10. SPS - 530 Schnell-Programmieranleitung & Bedienung Vers. 05.10. INHALTSVERZEICHNIS Kapitel Thema Seite Programmierung 1. Dallas Schloß und Schlüssel Anmelden 1 1.1. Dallas Schloß Programmierung 1 1.2.

Mehr

Bedienungsanleitung. DVR-Manager UFS 922

Bedienungsanleitung. DVR-Manager UFS 922 Bedienungsanleitung DVR-Manager UFS 922 INHALT INHALT... 2 WICHTIGE HINWEISE... 3 SICHERHEITSHINWEISE... 3 ALLGEMEINER HINWEIS... 3 SYSTEM-VORAUSSETZUNG... 3 BENÖTIGTE SOFTWARE... 3 GEKREUZTES NETZWERKKABEL...

Mehr

Anleitung zum Online Banking

Anleitung zum Online Banking Anleitung zum Online Banking Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen zur Installation und Konfiguration von Online Banking unter Jack. Um das Online Banking in Jack nutzen zu können, müssen Sie das entsprechende

Mehr

Anleitung zum Zusatzmodul Inventur

Anleitung zum Zusatzmodul Inventur Anleitung zum Zusatzmodul Inventur Inhaltsverzeichnis Allgemeine Angaben zum Inventurmodul Funktion des Inventurmoduls Starten des Moduls Selektion von Artikeln für die Inventur Aufbau des Inventurmoduls

Mehr

wiffzack.kasse BEDIENERHANDBUCH Abbildung 1: das Softwarepaket wiffzack.volxfinanzkasse

wiffzack.kasse BEDIENERHANDBUCH Abbildung 1: das Softwarepaket wiffzack.volxfinanzkasse wiffzack.kasse M I TA R B E I T E R BEDIENERHANDBUCH Abbildung 1: das Softwarepaket wiffzack.volxfinanzkasse eine Softwareentwicklung von der Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) A - 8111 Gratwein-Straßengel,

Mehr

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop Windows 7 Der Desktop und seine Elemente Der Desktop Nach der erfolgten Anmeldung an den Computer wird der DESKTOP angezeigt Der Desktop ist mit einem Schreibtisch zu vergleichen auf welchem Dokumente

Mehr

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner HP Teilenummer: NW280-3002 Ausgabe 2, Februar 2014 Rechtliche Hinweise Dieses Handbuch sowie die darin enthaltenen Beispiele werden in der vorliegenden Form zur Verfügung

Mehr

Was muss gesichert werden? -Ihre angelegten Listen und Ihre angelegten Schläge.

Was muss gesichert werden? -Ihre angelegten Listen und Ihre angelegten Schläge. Datensicherung : Wenn Ihr PC nicht richtig eingestellt ist, und die Datensicherung in der Ackerschlag deshalb nicht richtig funktioniert, dann zeige ich Ihnen hier den Weg Daten zu sichern. Was muss gesichert

Mehr

Montageanleitung. Steuer- und Fernbedien-Software PSW 1000. Deutsch. Grundig SAT Syst ms

Montageanleitung. Steuer- und Fernbedien-Software PSW 1000. Deutsch. Grundig SAT Syst ms Montageanleitung Deutsch GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nuernberg Grundig SAT Systms Steuer- und Fernbedien-Software PSW 1000 Telefon: +49 (0) 911 / 703 8877 Fax: +49 (0) 911

Mehr

ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln. Windows-Logo+L: Computer sperren (ohne STRG+ALT+ENTF zu drücken)

ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln. Windows-Logo+L: Computer sperren (ohne STRG+ALT+ENTF zu drücken) Tastenkombinationen für das Windows-System F1: Hilfe STRG+ESC: Öffnen Menü Start ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln ALT+F4: Programm beenden UMSCHALT+ENTF: Objekt dauerhaft löschen Windows-Logo+L:

Mehr

1&1 AUDIOCENTER SCHNELL START ANLEITUNG

1&1 AUDIOCENTER SCHNELL START ANLEITUNG 1&1 AUDIOCENTER SCHNELL START ANLEITUNG Ersteinrichtung des 1&1 AudioCenters Nachdem Sie Ihr 1&1 AudioCenter mit dem Stromnetz verbunden haben erscheint eine Auswahl dafür, wie Sie die Verbindung zum Internet

Mehr

Aufbau und Bedienungsanleitung. Opticon OPL-9723

Aufbau und Bedienungsanleitung. Opticon OPL-9723 Aufbau und Bedienungsanleitung Opticon OPL-9723 Stand Dezember 2006 Inhaltsverzeichnis 1. Vorstellung des Opticon OPL-9723 2. Der Aufbau 2.1 Inhalt Seite 3 2.2 Aufbau Schritt für Schritt Seite 3 3. Installation

Mehr

Einkauf: Von der Anfrage zum Wareneingang

Einkauf: Von der Anfrage zum Wareneingang mention Management Environment unterstützt Sie im Einkauf bei der Erstellung der Belege von der Anfrage bis zum Wareneingang. Sie greifen auf die bereits erfassten Lieferanten und Artikel zu. Bestandsänderungen

Mehr

Dokumentation PuSCH App. iphone

Dokumentation PuSCH App. iphone Dokumentation PuSCH App iphone Inhaltsverzeichnis Mit dem PuSCH App am Smartphone wird das Bestellen deutlich vereinfacht und beschleunigt! Die PuSCH App ist eine mobile Erweiterung zum Partnerportal auf

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG BEDIENUNGSANLEITUNG ba76147d01 04/2013 MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG MultiLab User 2 ba76147d01 04/2013 Inhaltsverzeichnis MultiLab User MultiLab User - Inhaltsverzeichnis 1 Überblick...................................

Mehr

Erste Schritte mit KS1 3.2

Erste Schritte mit KS1 3.2 Offene Systeme Software! Erste Schritte mit KS1 3.2 KS1 Installation KS1 Basics Stammdaten verwalten Angebote und Aufträge erstellen Copyright Copyright 2006 Offene Systeme Software! Die Weiterverwertung

Mehr

ADDIMAT-SYSTEMKASSE ASK-10/11. Anwender Funktionen. 1. Konfiguration Diese Funktionen können nur mit dem D-Stift ausgeführt werden.

ADDIMAT-SYSTEMKASSE ASK-10/11. Anwender Funktionen. 1. Konfiguration Diese Funktionen können nur mit dem D-Stift ausgeführt werden. ADDIMAT-SYSTEMKASSE ASK-10/11 Anwender Funktionen ( Eingaben über Tastenfeld) 1. Konfiguration Diese Funktionen können nur mit dem D-Stift ausgeführt werden. 1.1. Service-Anmeldung: 1. D-Stift in Kasse

Mehr

MSI P7 Tools Betriebsanleitung

MSI P7 Tools Betriebsanleitung MSI P7 Tools Betriebsanleitung Mit dem PC-Programm MSI P7 Tools können Sie für Ihr Messgerät MSI P7 auf einfachem Wege u.a. Druckertexte ändern und Messdaten vom Gerät (nicht in P7Tools Light) zum PC übertragen.

Mehr

Handbuch AP Backoffice

Handbuch AP Backoffice Handbuch AP Backoffice Verfasser: AP marketing Tony Steinmann Bahnhofstrasse 13 6130 Willisau Alle Rechte vorbehalten. Willisau, 24. August 2005 Handbuch unter www.ap-backoffice.ch/handbuch_ap-backoffice.pdf

Mehr

My.OHMportal Team Collaboration Dokumente in der Library

My.OHMportal Team Collaboration Dokumente in der Library My.OHMportal Team Collaboration Dokumente in der Library Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version 2 September 2013 DokID: teamcoll_library

Mehr

Zusatzmodule: Inventur

Zusatzmodule: Inventur Inhalt: 1. Wichtige Hinweise... 1 2. Voraussetzungen... 1 2.1. Installieren der Scanner-Software... 1 2.2. Scannen der Exemplare... 2 2.3. Übertragen der gescannten Daten in den PC... 3 2.4. Löschen der

Mehr

Tastenkombinationen in Windows2000

Tastenkombinationen in Windows2000 HP Kiermaier 2004 FH Landshut 1 Tastenkombinationen in Windows2000 Schwarz umrandete Schaltflächen werden mit der Eingabetaste (=Enter) betätigt. Dialogfenster mit einer Abbrechen-Schaltfläche können immer

Mehr

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 Inhaltsverzeichnis Software ekey TOCAhome pc 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 3. MONTAGE, INSTALLATION UND ERSTINBETRIEBNAHME... 3 4. VERSION... 3 Version 1.5 5. BENUTZEROBERFLÄCHE...

Mehr

PeDaS Personal Data Safe. - Bedienungsanleitung -

PeDaS Personal Data Safe. - Bedienungsanleitung - PeDaS Personal Data Safe - Bedienungsanleitung - PeDaS Bedienungsanleitung v1.0 1/12 OWITA GmbH 2008 1 Initialisierung einer neuen SmartCard Starten Sie die PeDaS-Anwendung, nachdem Sie eine neue noch

Mehr

Dokumentation für die software für zahnärzte der procedia GmbH Onlinedokumentation

Dokumentation für die software für zahnärzte der procedia GmbH Onlinedokumentation Dokumentation für die software für zahnärzte der procedia GmbH Onlinedokumentation (Bei Abweichungen, die bspw. durch technischen Fortschritt entstehen können, ziehen Sie bitte immer das aktuelle Handbuch

Mehr

PC-Grundlagen Windows M1

PC-Grundlagen Windows M1 PC - Schulung PC- M1 vom bis h bis h Anmelden in einer sitzung MS 95/98 - Win Hilfe: Anmeldekontex Einstellungen unter Arbeitsplatz / Systemsteuerung / Kennwörter bzw. unter Netzwerkeinstelungen. Starten

Mehr

Schnellstart-Anleitung von Vendsoft

Schnellstart-Anleitung von Vendsoft Schnellstart-Anleitung von Vendsoft Eingaben: 1. 2. 3. 4. 5. Getränke, Speisen und alle weiteren Artikel eingeben Sitzplatznummern bzw. Tischnummern eintragen Evtl. Mitarbeiter-Daten eingeben Firmendaten

Mehr

Beschreibung Montage Inbetriebnahme Bedienung

Beschreibung Montage Inbetriebnahme Bedienung 12/2011 / Id.-Nr. 400 236 054 Portier Displaymodul Art.-Nr. 1 8791 Beschreibung Montage Inbetriebnahme Bedienung Gerätebeschreibung Das Displaymodul 1 8791 ist ein einbaufertiges Modul für die Verwaltung

Mehr

1. Inhalt der Verpackung... 1. 1.1 Der Pager... 1. 1.2 Ladestation (Cradle)... 1. 1.3 USB-KAbel... 1. 2. Vor dem ersten Benutzen...

1. Inhalt der Verpackung... 1. 1.1 Der Pager... 1. 1.2 Ladestation (Cradle)... 1. 1.3 USB-KAbel... 1. 2. Vor dem ersten Benutzen... GEBRAUCHSANLEITUNG PAGER2 I N H A L T 1. Inhalt der Verpackung... 1 1.1 Der Pager... 1 1.2 Ladestation (Cradle)... 1 1.3 USB-KAbel... 1 2. Vor dem ersten Benutzen...... 2 2.1 PagerTools für die Pager...

Mehr

BARCODE DATAMATRIX RFID. MDE- Software *** COSYS Fashion *** für prohandel Anwender Version 1.11.2

BARCODE DATAMATRIX RFID. MDE- Software *** COSYS Fashion *** für prohandel Anwender Version 1.11.2 MDE- Software *** COSYS Fashion *** für prohandel Anwender Version 1.11.2 Hauptmenü F1 = ein Eingabefeld zurück / zurück zum Hauptmenü SF gedrückt halten + F1= anzeigen der Versions- und Seriennummer SF

Mehr

Inventur mit Bewertung nach Bezugsjahren (für Österreich)

Inventur mit Bewertung nach Bezugsjahren (für Österreich) Inventur mit Bewertung nach Bezugsjahren (für Österreich) Stand Oktober 2013 Allgemeines... 3 Einstellungen in der Konfiguration... 4 Starten der Inventur... 5 Erfassung in der fitbis.de-erfassungsmaske

Mehr

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von Windows Zusammengestellt von Martina MÜLLER Überarbeitet von Monika WEGERER April 2002 Windows Starten von Windows Wenn das System entsprechend installiert ist, erscheint Windows automatisch. (Kennwort)

Mehr

Installationshinweise für das Konfigurationstool unter Windows Vista

Installationshinweise für das Konfigurationstool unter Windows Vista Installationshinweise für das Konfigurationstool unter Windows Vista Diese Anleitung beschreibt die Installation und Verwendung des Konfigurationstools Version 14 unter den verschiedenen Betriebssystemvarianten

Mehr

1. Hardware. Inventur mit FURIOS-Mobile. Es gibt drei verschiedene mobile Geräte. Psion Workabout Pro S, Opticon H19-A, Opticon H21

1. Hardware. Inventur mit FURIOS-Mobile. Es gibt drei verschiedene mobile Geräte. Psion Workabout Pro S, Opticon H19-A, Opticon H21 1. Hardware Es gibt drei verschiedene mobile Geräte. Psion Workabout Pro S, Opticon H19-A, Opticon H21 SOCO GmbH 2006-2011 1 / 15 1.1. Psion Workabout Pro S Psion Workabout Pro S mit integrierten Barcodescanner

Mehr

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops Auf den folgenden Seiten wird beschrieben, wie Sie den Online-Shop bedienen können! Für den Anfang ist es wichtig, Gruppen anzulegen.

Mehr

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC?

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? Mini-FAQ v1.5 PO-250 Fingerpulsoximeter 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? 2. Wie nehme ich mit dem PULOX PO-250 Daten auf

Mehr

CHIPDRIVE Zeiterfassungs-Gerät Anleitung

CHIPDRIVE Zeiterfassungs-Gerät Anleitung CHIPDRIVE Zeiterfassungs-Gerät Anleitung Inhalt Allgemeine Beschreibung...2 Transport Card formatieren...2 Einstellen von Datum und Uhrzeit mit Hilfe der Tastatur...2 Einstellen von Datum und Uhrzeit per

Mehr

Bedienungsanleitung für die STAR TOUCH FRENCH TOUCH

Bedienungsanleitung für die STAR TOUCH FRENCH TOUCH Bedienungsanleitung für die STAR TOUCH FRENCH TOUCH Stand: Januar 2008 INHALT Technische Daten 1 Grundlegendes über das System 1 Kasse einschalten 2 Bedieneranmeldung 3 Modus Verkauf 4 Direktverkauf 5

Mehr

Installationsanleitung Scanner des Deutschen Hausärzteverbandes

Installationsanleitung Scanner des Deutschen Hausärzteverbandes Anlage 1 Installationsanleitung Scanner des Deutschen Hausärzteverbandes Ihr Ansprechpartner für Rückfragen hierzu: HÄVG Rechenzentrum AG Edmund-Rumpler-Str. 2 51149 Köln scanner@haevg-rz.de Tel. 02203

Mehr

Das Imbiss Shopsystem

Das Imbiss Shopsystem Das Imbiss Shopsystem Für wen ist dieses Shopsystem geeignet? Für jeden Imbiss/ Pizzeria/ jedes Restaurant mit Lieferservice. Ermöglichen Sie durch dieses Shopsystem ihren Kunden eine einfache und bequeme

Mehr

Benutzeranleitung. A1 Communicator

Benutzeranleitung. A1 Communicator Benutzeranleitung A1 Communicator Inhaltsverzeichnis 1. A1 Communicator V3.5 Merkmale.3 2. A1 Communicator installieren...4 3. A1 Communicator starten...5 4. Funktionsübersicht...6 5. Kontakte verwalten...6

Mehr

Memas. Tablet einrichten und mit einem Nutzerkonto verbinden

Memas. Tablet einrichten und mit einem Nutzerkonto verbinden Tablet einrichten und mit einem Nutzerkonto verbinden Es gibt mehrere Alternativen für die Wahl eines geeigneten Tablets. Diese Anleitung basiert auf den Tablets, die wir für unser Programm getestet haben:

Mehr

CalenGoo Einführung 1.5.14

CalenGoo Einführung 1.5.14 English Deutsch Start Einführung Konfiguration Support Updates Impressum/Datenschutz CalenGoo Einführung 1.5.14 Einführung Der folgende Text gibt einen Überblick wie CalenGoo bedient wird. Er erklärt die

Mehr

BillSAFE Modul JTL Shop ab V.3.17 und JTL Warenwirtschaft ab V.0.9.9.890

BillSAFE Modul JTL Shop ab V.3.17 und JTL Warenwirtschaft ab V.0.9.9.890 BillSAFE Modul JTL Shop ab V.3.17 und JTL Warenwirtschaft ab V.0.9.9.890 Herzlich willkommen, Sie haben sich für BillSAFE, den beliebtesten Rechnungskauf-Anbieter bei Deutschlands Online-Shoppern entschieden.

Mehr

www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2

www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2 www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2 27.4.2015 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise 2 2. Überblick über die Seite 3 3. Arbeiten im Einzelnen 5 3.1. Pflege der Beratungsstellendaten:

Mehr

Druck- und Kopierdienst über Papercut

Druck- und Kopierdienst über Papercut Druck- und Kopierdienst über Papercut Diese Anleitung betrifft vorerst nur den Hochschulteil Schneeberg. Papercut ist eine Drucker-Managementsoftware, über die Druck- und Kopierkosten abgerechnet werden.

Mehr

Imagic IMS Client und Office 2007-Zusammenarbeit

Imagic IMS Client und Office 2007-Zusammenarbeit Imagic IMS Client und Office 2007-Zusammenarbeit Das Programm Imagic ims Client v ist zu finden über: Start -> Alle Programme -> Imagic ims Client v anklicken. Im Ordner Office 2007 v finden Sie PowerPoint

Mehr

Namen immer über das unten angezeigte DropDown Menü eingeben:

Namen immer über das unten angezeigte DropDown Menü eingeben: Serien-Druck mit Outlook 2007 Hinweis: Einen Kontakteordner (z.b. mit internen E-Mail Adressen) für einen Testlauf einrichten. So kann man bevor z.b. E-Mails an Kunden versendet werden überprüfen, ob die

Mehr

Leica DISTO Transfer Wie verbinde ich meinen Leica DISTO mit meinem PC

Leica DISTO Transfer Wie verbinde ich meinen Leica DISTO mit meinem PC Wie verbinde ich meinen Leica DISTO mit meinem PC PC, Labtop 2 Tablet PC, UMPC Installation 1. Bitte laden Sie die aktuellste Version der Leica DISTO Transfer Software auf unserer Homepage herunter: http://ptd.leica-geosystems.com/en/support-downloads_6598.htm?cid=11104

Mehr

SOFTWARE. ekey TOCAhome pc. Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net

SOFTWARE. ekey TOCAhome pc. Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net SOFTWARE ekey TOCAhome pc Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net Ihr Finger ist der Schlüssel Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS 3

Mehr

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 p Start-Bildschirm Nach dem Einschalten des PC meldet er sich nach kurzer Zeit (je nach Prozessor) mit dem folgenden Bildschirm (Desktop): Der Desktop enthält u. a.

Mehr

Quick Start Faxolution for Windows

Quick Start Faxolution for Windows Quick Start Faxolution for Windows Direkt aus jeder Anwendung für das Betriebssystem Windows faxen Retarus Faxolution for Windows ist eine intelligente Business Fax Lösung für Desktop und Marketing Anwendungen,

Mehr

Speichern. Speichern unter

Speichern. Speichern unter Speichern Speichern unter Speichern Auf einem PC wird ständig gespeichert. Von der Festplatte in den Arbeitspeicher und zurück Beim Download Beim Kopieren Beim Aufruf eines Programms Beim Löschen Beim

Mehr

Anleitung zum Einfügen von Daten aus OpenOffice Calc in OpenOffice Base Beispiel anhand einer Adressen Calc-Tabelle

Anleitung zum Einfügen von Daten aus OpenOffice Calc in OpenOffice Base Beispiel anhand einer Adressen Calc-Tabelle Anleitung zum Einfügen von Daten aus OpenOffice Calc in OpenOffice Base Beispiel anhand einer Adressen Calc-Tabelle Öffnen der ClacTabelle welche die Daten enthält (oder eine neue erstellen) Hier ein Beispiel

Mehr

HILFE F1 Allgemeine Feldinformation ANWENDERHILFE SHIFT +F1 spezifische Feld-Hilfe

HILFE F1 Allgemeine Feldinformation ANWENDERHILFE SHIFT +F1 spezifische Feld-Hilfe Kurzanleitung Einleitung: Nachfolgende Dokumentation beschreibt nicht die komplette Anwendung des Programms, sondern nur die relevanten Funktionen und den erhobenen und geschulten Programmablauf. Funktionstasten:

Mehr

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x 1. Login ins Backend Die Anmeldung ins sogenannte Backend (die Verwaltungsebene) der Website erfolgt über folgenden Link: www.name-der-website.de/administrator. Das

Mehr

Dokumentation PuSCH App. windows-phone

Dokumentation PuSCH App. windows-phone Dokumentation PuSCH App windows-phone Inhaltsverzeichnis Mit dem PuSCH App am Smartphone wird das Bestellen deutlich vereinfacht und beschleunigt! Die PuSCH App ist eine mobile Erweiterung zum Partnerportal

Mehr

CDSoft PC Kassensoftware

CDSoft PC Kassensoftware CDSoft PC Kassensoftware für den optimalen Service und Ablauf in der Gastronomie Inhalt: 1. PC KASSENSOFTWARE Leistungen & Schnittstellen Seite 2 2. PC KASSENSOFTWARE Anwendungen Seite 3 3. PC KASSENSOFTWARE

Mehr

Kurzanleitung Die ersten Schritte mit Ihrem neuen mobilen REA T4 flex

Kurzanleitung Die ersten Schritte mit Ihrem neuen mobilen REA T4 flex Kurzanleitung Die ersten Schritte mit Ihrem neuen mobilen REA T4 flex die komponenten ihres rea t4 flex Oberseite Unterseite Akku Unterseite Steckplätze Druckerabdeckung Bonrollenfach Gürtelclip Typenschild

Mehr

Anleitung Update iflow- Funkfernbedienung APRC für Avent P 190/310/460 & Avent D 160-1 -

Anleitung Update iflow- Funkfernbedienung APRC für Avent P 190/310/460 & Avent D 160-1 - Anleitung Update iflow- Funkfernbedienung APRC für Avent P 190/310/460 & Avent D 160-1 - Identifikation aktuelle Software iflow- Funkfernbedienung Auf der Rückseite der iflow- Funkfernbedienung ist der

Mehr

TSE 9000 Hotel Das Gastcodesystem

TSE 9000 Hotel Das Gastcodesystem TSE 9000 Hotel Das Gastcodesystem Sehr geehrter Kunde, vielen Dank, dass Sie sich für TSE 9000 Hotel entschieden haben. Mit TSE 9000 Hotel können Sie zukünftig über Ihren PC (Windows -Betriebssystem) einen

Mehr

OXOMI Katalog Tool. Benutzerhandbuch

OXOMI Katalog Tool. Benutzerhandbuch OXOMI Katalog Tool Benutzerhandbuch Inhalt Inhalt... 2 Oxomi auf unserer Homepage... 3 Oxomi im Online-Shop... 4 Navigation... 4 Suchfunktion... 6 Artikel aus dem Katalog in den Shop-Warenkorb übernehmen...

Mehr

Bedienungsanleitung. Bearbeitung Kanalliste UFS 902

Bedienungsanleitung. Bearbeitung Kanalliste UFS 902 Bedienungsanleitung Bearbeitung Kanalliste UFS 902 INHALT/WICHTIGE HINWEISE INHALT/WICHTIGE HINWEISE... 2 1. USB-STICK VORBEREITEN... 3 USB-STICK FORMATIEREN... 3 BENÖTIGTE ORDNER-STRUKTUR AUF USB-STICK

Mehr

handyglobal Installations- und Bedienungsanleitung Cornelsen Mobile English Handytrainer zum Lehrwerk English G 2000

handyglobal Installations- und Bedienungsanleitung Cornelsen Mobile English Handytrainer zum Lehrwerk English G 2000 travel@media Osnabrücker Straße 79 D 33649 Bielefeld Germany handyglobal fon +49 (521) 4593280 e-mail handy@travelmedien.de internet www.handyglobal.de Installations- und Bedienungsanleitung Cornelsen

Mehr

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional SESAM-Warenwirtschaft - die ersten Schritte Seite 1 Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional SESAM - Wawi Professional ist ein einfach zu bedienendes Programm zum Schreiben und Verwalten von

Mehr

A1 Dashboard. Dashboard Profil einrichten. Windows

A1 Dashboard. Dashboard Profil einrichten. Windows A1 Dashboard Dashboard Profil einrichten Windows Version05 Oktober 2013 1 Bevor Sie Ihr mobiles A1 Internet einrichten und das erste mal das A1 Dashboard öffnen, stecken Sie bitte Ihr mobiles A1 Modem

Mehr

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken.

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken. Postbox FAQ/Hilfe Wie rufe ich die Postbox auf? Nach dem Einloggen in Ihren persönlichen Transaktionsbereich können Sie die Postbox an 3 unterschiedlichen Stellen aufrufen. Depotbezogen in der Depotübersicht,

Mehr

Um weitere Einstellungen im Regler vorzunehmen, muss man sich als Fachmann (Profi) im Regler anmelden.

Um weitere Einstellungen im Regler vorzunehmen, muss man sich als Fachmann (Profi) im Regler anmelden. Um weitere Einstellungen im Regler vorzunehmen, muss man sich als Fachmann (Profi) im Regler anmelden. Zugangscode 365 Alle Systemeinstellungen müssen nach Installation komplett neu eingestellt werden.

Mehr

Bedienungsanleitung POSMASTER

Bedienungsanleitung POSMASTER Bedienungsanleitung POSMASTER Version 1.0 Juli 2010 Inhaltsverzeichnis: Kurzer Überblick... 3 Erklärung der Symbole auf der Hauptmaske:... 3 I. Artikelverwaltung:... 4 Werkzeugleiste zur Bearbeitung des

Mehr

Überblick - Schnittstellen und Module

Überblick - Schnittstellen und Module * * Newsletter * Newsletter * Newsletter * Newsletter * Newsletter * Newsletter * Newsletter * * Liebe metropolis -Anwender, im Dezember 2013 nachfolgend die News Juli - Dezember 2013: Eine chronologische

Mehr

ANWEISUNGEN FÜR DRM-AKTIVIERUNGSCODE WIP NAV PLUS / CONNECT NAV PLUS (RT6)

ANWEISUNGEN FÜR DRM-AKTIVIERUNGSCODE WIP NAV PLUS / CONNECT NAV PLUS (RT6) (RT6) 1 0. Voraussetzungen 1. Ihr Fahrzeug ist werksseitig mit dem Navigationssystem WIP nav plus / Connect nav plus ausgestattet. Für Karten-Updates muss mindestens Software-Version* 2.20 installiert

Mehr

Bedienungsanleitung zum Download und Inbetriebnahme der SZ Digital-App

Bedienungsanleitung zum Download und Inbetriebnahme der SZ Digital-App SZ Digital Bedienungsanleitung zum Download und Inbetriebnahme der SZ Digital-App ipad Kurz- und Langversion Die Rechte an den in dieser Bedienungsanleitung verwendeten Bilder hält die Apple Inc. Apple,

Mehr

Handbuch zum Palm Dialer

Handbuch zum Palm Dialer Handbuch zum Palm Dialer Copyright Copyright 2002 Palm, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Graffiti und Palm OS sind eingetragene Marken von Palm, Inc. Palm und das Palm-Logo sind Marken von Palm, Inc. Andere

Mehr

1. Arbeiten mit dem Touchscreen

1. Arbeiten mit dem Touchscreen 1. Arbeiten mit dem Touchscreen 1.1. Einleitung Als weitere Buchungsart steht bei DirectCASH ein Touchscreen zur Verfügung. Dieser kann zwar normal via Maus bedient werden, vorzugsweise jedoch durch einen

Mehr

Gastronomie-Kasse. und die Kasse stimmt!

Gastronomie-Kasse. und die Kasse stimmt! Gastronomie-Kasse und die Kasse stimmt! Gastronomie-Kasse Bonissimo ist das neueste Kassensystem aus dem Hause Bachinger. Bonissimo ist innnovativ, Bonissimo ist Programm, Bonissimo ist... schnell bedienbar

Mehr

Kurzanleitung zu WinZeit und dem Scanndy

Kurzanleitung zu WinZeit und dem Scanndy Kurzanleitung zu WinZeit und dem Scanndy Inhaltsverzeichnis Benötigte Materialien Seite 3 Grundlegende Bedienung des Scanndys Seite 4 Die Hauptmenü Punkte Seite 5 Das Drucken mit Barcode Seite 6 Zuordnen

Mehr

SIENNA Home Connect. Bedienungsanleitung V2.6

SIENNA Home Connect. Bedienungsanleitung V2.6 SIENNA Home Connect Bedienungsanleitung V2.6, Rupert-Mayer-Str. 44, 81379 München, Deutschland Tel +49-89-12294700 Fax +49-89-72430099 Copyright 2015. Inhaltsverzeichnis 1 INSTALLATION... 3 1.1 FW UPDATE

Mehr

Datalogging. convisopro (conviso) Auswertesoftware für solarthermische Anlagen. Prozeda DataLogging

Datalogging. convisopro (conviso) Auswertesoftware für solarthermische Anlagen. Prozeda DataLogging Datalogging convisopro (conviso) Auswertesoftware für solarthermische Anlagen Prozeda DataLogging Inhalt 1 Einsatzgebiet / Merkmale 3 1.1 Einsatzgebiet 3 1.2 Merkmale 3 2 Systemvoraussetzungen 3 3 Programm

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

wiffzack.gastro WEBSHOP BEDIENERHANDBUCH Abbildung 1: das Softwarepaket wiffzack.gastro.webshop

wiffzack.gastro WEBSHOP BEDIENERHANDBUCH Abbildung 1: das Softwarepaket wiffzack.gastro.webshop wiffzack.gastro WEBSHOP BEDIENERHANDBUCH Abbildung 1: das Softwarepaket wiffzack.gastro.webshop eine Softwareentwicklung von der Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) A - 8111 Judendorf Straßengel,

Mehr

Dateien, Ordner oder ganze Laufwerke mit WipeDisk sicher löschen:

Dateien, Ordner oder ganze Laufwerke mit WipeDisk sicher löschen: Dateien, Ordner oder ganze Laufwerke mit WipeDisk sicher löschen: Manchmal ist es nötig, Daten unwiederbringlich zu löschen. Einfach den Windowspapierkorb zu benutzen hilft gar nicht, denn da sind die

Mehr

PC-Software zur Kundenverwaltung und Onlinemessung mit Loggerfunktion für Lindab PC 410 und LT 600

PC-Software zur Kundenverwaltung und Onlinemessung mit Loggerfunktion für Lindab PC 410 und LT 600 Bedienungsanleitung Lindab Analysis PC-Software zur Kundenverwaltung und Onlinemessung mit Loggerfunktion für Lindab PC 410 und LT 600 Best.-Nr. 22877 2013-03-19 Anwendung Inhalt 1 Anwendung... 3 2 Systemanforderungen

Mehr

Anleitung zu T-Com Rechnungsprogramm für Excel

Anleitung zu T-Com Rechnungsprogramm für Excel Anleitung zu T-Com Rechnungsprogramm für Excel Inhaltsverzeichnis: 1) Programm Installation Seite: 2 2) Wichtige Einstellung in Microsoft Excel Seite: 2 3) Nach dem Programmstart (Zellen Erklärung) Seite:

Mehr

S.M. Hartmann GmbH IT Solutions

S.M. Hartmann GmbH IT Solutions S.M. Hartmann GmbH 82008 Unterhaching Prager Straße 7 www.smhsoftware.de S.M. Hartmann GmbH IT Solutions Software für den modernen Handel PC-Kasse SMH-Kasse/PCiS Version V6.0 Kurzinformation PC-Kasse mit

Mehr

Inhalt. Allgemein... 2. Bedienung... 11. Einführung

Inhalt. Allgemein... 2. Bedienung... 11. Einführung o App D 2.2.3 Einführung Inhalt Allgemein... 2 Systemvoraussetzungen... 3 Apple Hard- & Software... 3 Revox Hard- & Software... 4 Revox IP-Adresse auslesen... 5 Ich besitze einen M10... 5 Auslesen über

Mehr

Datamatec Säumniszinsrechner Benutzer-Handbuch. Version 2.5. 2007 Datamatec GmbH

Datamatec Säumniszinsrechner Benutzer-Handbuch. Version 2.5. 2007 Datamatec GmbH Datamatec Säumniszinsrechner Benutzer-Handbuch Version 2.5 2007 Datamatec GmbH Inhalt 1. Datamatec Säumniszinsrechner 2. Lieferung 3. Installation 3.1 Software-CD 3.2 Download-Link 3.3 Installation des

Mehr

Anleitung für das Content Management System

Anleitung für das Content Management System Homepage der Pfarre Maria Treu Anleitung für das Content Management System Teil 5 Fotogalerien Anlegen neuer Fotoalben Das Anlegen neuer Fotoalben erfolgt in zwei bzw. drei Schritten: Im ersten Schritt

Mehr

Leitner Online Dokumentation

Leitner Online Dokumentation Leitner Online Dokumentation Einleitung Zur Nutzung des WVC-Clients im Zusammenspiel mit den verschiedenen Kfz- Teilekataloganwendungen muss kein zusätzliches Programm auf Ihrem Rechner installiert werden.

Mehr

Datenaustausch mit dem BVK Data Room

Datenaustausch mit dem BVK Data Room BEDIENUNGSANLEITUNG FÜR ANGESCHLOSSENE ARBEITGEBER Datenaustausch mit dem BVK Data Room In diesem Manual erfahren Sie, wie Sie den «Data Room» (Datenlogistik ZH) der BVK bedienen. Anmeldung und Login im

Mehr

ANLEITUNG PANASONIC TGP500/550 IPfonie centraflex

ANLEITUNG PANASONIC TGP500/550 IPfonie centraflex Erstinstallation für das Telefonendgerät Panasonic TGP500/550 Die Inbetriebnahme eines Telefonendgeräts setzt sich aus mehreren Schritten zusammen; nachstehend ist dieses speziell nur für das Panasonic

Mehr

InnoNav. Leichtes Zurechtfinden in der Anwendung und rationelles Arbeiten mit Ihrem Produkt liegt uns am Herzen!

InnoNav. Leichtes Zurechtfinden in der Anwendung und rationelles Arbeiten mit Ihrem Produkt liegt uns am Herzen! Leichtes Zurechtfinden in der Anwendung und rationelles Arbeiten mit Ihrem Produkt liegt uns am Herzen! Wir bringen Ihnen die wichtigsten Inhalte kurz und prägnant auf den Punkt. Die Navigationsleiste

Mehr

2.1 Wozu dient das Betriebssystem

2.1 Wozu dient das Betriebssystem PC-EINSTEIGER Das Betriebssystem 2 Themen in diesem Kapitel: Das Betriebssystem Die Windows-Oberfläche Elemente eines Fensters 2.1 Wozu dient das Betriebssystem Das Betriebssystem (engl.: operating system,

Mehr