Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis"

Transkript

1 Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis Dr.-Ing. Frank Tetzlaff Marten Grau Forschungs- und Beratungszentrum für agrartechnische Systeme e.v. Halle (Saale)

2 Forschungs- und Beratungszentrum für agrartechnische Systeme e.v. An-Institut an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Anerkennung beantragt) Vorsitzender: Prof. Dr. Peter Pickel Stellv. Vorsitzender: Frau Dr. Sabine Bernsdorf Kontakt: An-Institut FBZ AS e.v. c/o Institutsbereich Agrartechnik Julius-Kühn-Str Halle/Saale Begleitung und Durchführung von innovativen Forschungsarbeiten auf dem Gebiet agrartechnischer Systeme und agrarischer Stoffund Energiewandlung Organisation und Durchführung von wissenschaftlichen Tagungen und Vortragsveranstaltungen Herausgabe und Veranlassung von Veröffentlichungen und Berichten Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 2

3 Inhalt Grundlagen der Solarenergienutzung in Deutschland Möglichkeiten der Solarenergienutzung in der Landwirtschaft Planungskriterien Bewertungskriterien (für jedermann) Realisierte und nicht realisierte Anlagen Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 3

4 Inhalt Grundlagen der Solarenergienutzung in Deutschland Möglichkeiten der Solarenergienutzung in der Landwirtschaft Planungskriterien Bewertungskriterien (für jedermann) Realisierte und nicht realisierte Anlagen Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 4

5 Globalstrahlung Tagesgang Sommer Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 5

6 Globalstrahlung Tagesgang verschiedene Jahreszeiten Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 6

7 Globalstrahlung Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 7

8 Jahresgang der Globalstrahlung in Abhängigkeit vom Aufstellwinkel Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 8

9 Verteilung der Globalstrahlung Jährliche Globalstrahlung Bremen 1055 Berlin 1024 Köln 1050 Dresden 998 Frankfurt 1088 Würzburg 1115 Stuttgart 1139 München 1186 Mittelwert: 1100 kwh/(m²a) Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 9

10 Inhalt Grundlagen der Solarenergienutzung in Deutschland Möglichkeiten der Solarenergienutzung in der Landwirtschaft Planungskriterien Bewertungskriterien (für jedermann) Realisierte und nicht realisierte Anlagen Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 10

11 Möglichkeiten der Solarenergienutzung Nutzung der Solarenergie zur Erzeugung von Wärme Nutzung der Solarenergie zur Erzeugung von Strom Solarthermische Anlagen Photovoltaik-Anlagen (PV-Anlagen) Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 11

12 Solarthermische Anlage zur Erzeugung von Wärme Funktionsweise: Der Solarkollektor erwärmt die Flüssigkeit im Primär-Kreislauf. Diese Wärme wird im Speicher an den Sekundär-Kreislauf übertragen. Falls die Solarwärme nicht ausreicht, erfolgt eine Nachheizung. Der Sekundär-Kreislauf gibt die Wärme an den Verbraucher ab. Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 12

13 Photovoltaik-Anlage zur Erzeugung von Strom Schaltschema einer netzgekoppelten PV-Anlage Funktionsweise: Der Solargenerator, bestehend aus verschalteten Modulen, erzeugt Gleichstrom. Dieser wird vom Wechselrichter in Wechselstrom 230V umgewandelt. Der umgewandelte Wechselstrom wird komplett in das öffentliche Netz eingespeist. Der eingespeiste Strom wird vom EVU vergütet. Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 13

14 Möglichkeiten der Solarenergienutzung in der Landwirtschaft (Solarthermie) 1. Solaranlage zur Warmwasserbereitung für landwirtschaftlichen Haushalt: - übernimmt die Brauchwassererwärmung - von März bis September fast keine Zuheizung über Heizkessel nötig 2. Solaranlage zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung eines Sauenbetriebes (Fußbodenheizung für Ferkel): - Übernimmt, zusätzlich zur Brauchwassererwärmung, die Unterstützung der Raumheizung der Sauenplätze incl. dazugeh. Ferkelplätze - Ziel: Versorgung der Heizenergie in Juni, Juli und August 3. Solaranlage zur Samentrocknung von Blumen 4. Solaranlage zur Trocknung von Getreide und Heu 5. Solaranlage zur Erzeugung von Wärme/Kälte zur Stallklimatisierung Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 14

15 Möglichkeiten der Solarenergienutzung in der Landwirtschaft (Photovoltaik) Inselanlagen Verbraucher werden direkt oder über eine Zwischenspeicherung versorgt Anwendung zur Stromversorgung netzferner Anwendungen (Beleuchtung, Wasserpumpen, Funk- und Signaltechnik, Weidetechnik, Tränkanlagen, Bewässerungen, Fischteichbelüftungen) Netzgekoppelte Anlagen Gesamter erzeugte Strom wird ins Netz eingespeist Eigengenutzter Strom wird komplett dem Netz entnommen Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 15

16 Inhalt Grundlagen der Solarenergienutzung in Deutschland Möglichkeiten der Solarenergienutzung in der Landwirtschaft Planungskriterien Bewertungskriterien (für jedermann) Realisierte und nicht realisierte Anlagen Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 16

17 Welche Komponenten gehören dazu? Modul Verbindungsleitungen Wechselrichter Erdungsleitung Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 17

18 Aufbau und Wirkungsweise einer Solarzelle Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 18

19 Solarzellentypen Polykristalline Module Aus Si-Schmelze werden Blöcke gegossen und anschließend in Scheiben zersägt Monokristalline Module Aus hochreiner Si-Schmelze werden Stäbe gezogen und anschließend in Scheiben zersägt Amorphe Module Si wird auf Glas oder anderes Material in dünne Schichten aufgetragen (auch Dünnschichtmodule genannt) Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 19

20 Wirkungsgrade von PV-Modulen Material Wirkungsgrad in % Labor (bei 25 C) Monokristallines Silizium Wirkungsgrad in % industriell produzierte Zellen etwa bis 17 Polykristallines Silizium Amorphes Silizium etwa bis 15 etwa 13 5 bis 7 Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 20

21 Datenblatt PV-Modul Angabe der Leistung (Nennleistung) in W P Leistung für 1 Modul Gesamtleistung der Anlage: Anzahl der Module mal Leistung für 1 Modul Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 22

22 Voraussetzungen Optimaler Energieeintrag: Ausrichtung der Module nach Süden Neigungswinkel 30 möglichst ganzjährig schattenfrei Flächenlast der Module + Gestell ca. 16 kg/m² Flächenbedarf: polykristalline Module 50 m² für 6 kw P, 100 m² für 12 kw P,... amorphe Module 100 m² für 6 kw P, 200 m² für 12 kw P,... Laut Bauordnung der Länder Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sind PV-Anlagen nicht genehmigungspflichtig (Solarenergieanlagen und Sonnenkollektoren in und an Dach- und Außenwandflächen sowie gebäudeunabhängig mit einer Höhe bis zu 3 m und einer Gesamtlänge bis zu 9 m) Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 24

23 Planung photovoltaischer Anlagen 1. Einfluß- und Auslegungsgrößen Standort Globalstrahlung variiert in Deutschland zwischen kwh/m²a Jahreszeitliche Schwankungen (2/3 des Energieangebotes April-September) Ausrichtung (Azimutwinkel) Dachausrichtung (Abweichung der Modulebene aus der Südrichtung) Optimal Südausrichtung Dachflächen mit Ost- bzw. West-Ausrichtung: Vergrößerung der Modulfläche derselbe Energieeintrag Neigungswinkel Winkel zwischen Horizontale und dem geneigten Modul (optimal ) Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 25

24 Planung photovoltaischer Anlagen 1. Einfluß- und Auslegungsgrößen Energiebedarf Beinhaltet den Verbrauch an elektrischer Energie in bestimmten Zeitabschnitt (4-Personen-Haushalt: ca kwh/a) Beschattung Ertragseinbuße durch Verschattung vermeiden (Gebäude, Bäume, Gaupen oder Schornsteine) Anlagenverluste Solarmodule erzeugen Gleichspannung/ Gleichstrom Einspeisung erfolgt als Wechselspannung/ Wechselstrom (Umwandlungsverluste im Wechselrichter und auf den Leitungen ca. 20 % bei guten Komponenten) Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 26

25 Planung photovoltaischer Anlagen 2. Auswahl der Solaranlagen 2.1 Auslegung nach dem zu produzierenden Energiebedarf 2.2 Auslegung nach der zur Verfügung stehenden Fläche 2.3 Auslegung nach der zur installierenden Leistung [kw P ] Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 27

26 Planung photovoltaischer Anlagen 2. Auswahl der Solaranlagen 2.1 Auslegung nach dem zu produzierenden Energiebedarf Kunde möchte im Raum Leipzig kwh/a erzeugen (Einstrahlung kwh/m²a) Leistung des Modul 325 W P progn. Ertrag 870 kwh/kw P 282,75 kwh/modul kwh/282, Module Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 28

27 Planung photovoltaischer Anlagen 2. Auswahl der Solaranlagen 2.2 Auslegung nach der zur Verfügung stehenden Fläche Kunde möchte im Raum Leipzig 500 m² Dachfläche nutzen (Einstrahlung kwh/m²a) Maße des Modul 2,15 m x 1,25 m = 2,69 m² 186 Module 500,34 m² Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 29

28 Planung photovoltaischer Anlagen 2. Auswahl der Solaranlagen 2.3 Auslegung nach der zur installierenden Leistung [kw P ] Kunde möchte im Raum Leipzig 30 kw P Leistung installieren (Einstrahlung kwh/m²a) Ertrag eines Moduls 85 W P 352 Module W P Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 30

29 Planung photovoltaischer Anlagen 3. Auswahl der Wechselrichter Wechselrichter für Wechselspannung sind derzeit auf 6000 Watt Leistung begrenzt größere Leistungen durch Lastverteilung oder Drehstrom- Einspeisung Zusammenschaltung der Module in Reihe sowie mehrere Reihen in Parallelschaltung notwendig Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 31

30 Inhalt Grundlagen der Solarenergienutzung in Deutschland Möglichkeiten der Solarenergienutzung in der Landwirtschaft Planungskriterien Bewertungskriterien (für jedermann) Realisierte und nicht realisierte Anlagen Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 32

31 Bewertungskriterium Verhältnis der Gesamtkosten zu progn. Einnahmen Gesamtkosten:??? Progn. Einnahmen (im 1. Jahr):??? / Jahr Amortisationszeit = Gesamtkosten / Progn. Einnahmen (im 1. Jahr) X Jahre Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 33

32 Gesamtkosten (laut Angebot für eine PV-Anlage) Menge Einzelpreis Gesamtpreis Module Kyocera KC-167 G , , W P LxBxH 1290x990x36 mm Wechselrichter SMA Sunny Boy 5000 LT , ,00 Montagegestell , ,00 Kabel 700 2, ,00 Kleinmaterial, Verbinder pauschal 300,00 300,00 Zählersschrank 1 300,00 300,00 Montage und Inbetriebnahme pauschal 6.000, ,00 Summe ,00 Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 34

33 Prognostizierte Einnahmen (im 1. Jahr) Prognostizierte Einnahmen = Prognostizierter Jahresertrag X Leistung der Anlage X Einspeisevergütung (Jahr der Inbetriebnahme, Anlagentyp, Leistungsklasse) Prognostizierter Jahresertrag Leistung der Anlage Einspeisevergütung (2008, Anlagen auf Gebäude, bis 30 kw) 800 kwh / kw P 25,0 kw P Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 35

34 Das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) Anwendung: Wasserkraft, Windkraft, Geothermie, Deponiegas, Klärgas, Grubengas, Biomasse, Solarenergie Vergütungssätze für Solarstrom ab (20 Jahre fest) : Jede kwh von PV-Anlagen muß vom Energieversorger mit 57,4 ct für Gebäudeanlagen bis 30 kw P 54,6 ct für Gebäudeanlagen bis 100 kw P 54,0 ct für Gebäudeanlagen über 100 kw P 45,7 ct für Freilandanlagen (zusätzlich 5,0 ct bei Fassadenanlagen) Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 36

35 Einspeisevergütung von PV-Anlagen Art der Anlage Einspeisevergütung [ct/kwh] Jahr der Inbetriebnahme Anlage auf oder an Gebäuden bis 30 kw P 57,40 54,53 51,80 49,21 46,75 Anlage auf oder an Gebäuden bis 100 kw P 54,60 51,87 49,28 46,82 44,48 Anlage auf oder an Gebäuden über 100 kw P 54,00 51,30 48,74 46,30 43,99 Zuschlag für Fassadenanlagen 5,00 5,00 5,00 5,00 5,00 Freiflächenanlagen 45,70 43,42 40,60 37,96 35,49 Stand: EEG Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 37

36 Einspeisevergütung von PV-Anlagen Art der Anlage Einspeisevergütung [ct/kwh] Jahr der Inbetriebnahme Anlage auf oder an Gebäuden bis 30 kw P 46,75 43,01 39,57 36,01 32,77 29,82 Anlage auf oder an Gebäuden bis 100 kw P 44,48 40,91 37,64 34,25 31,17 28,36 Anlage auf oder an Gebäuden über 100 kw P 43,99 Zuschlag für Fassadenanlagen 5,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 Anlage auf oder an Gebäuden bis 1 MW P 39,58 35,62 32,42 29,50 26,84 Anlage auf oder an Gebäuden über 1 MW P 33,00 29,70 27,03 24,59 22,38 Freiflächenanlagen 35,49 31,94 28,75 26,16 23,80 21,66 Stand: EEG Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 38

37 Prognostizierte Einnahmen (im 1. Jahr) Prognostizierte Einnahmen = Prognostizierter Jahresertrag X Leistung der Anlage X Einspeisevergütung (Jahr der Inbetriebnahme, Anlagentyp, Leistungsklasse) Prognostizierter Jahresertrag Leistung der Anlage Einspeisevergütung (2008, Anlagen auf Gebäude, bis 30 kw) 800 kwh / kw P 25,0 kw P 46,75 ct / kwh = / Jahr Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 40

38 Amortisationszeit Ausgaben: Einnahmen: / Jahr Amortisationszeit = Gesamtkosten / Einnahmen im 1. Jahr 10,7 Jahre Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 41

39 Inhalt Grundlagen der Solarenergienutzung in Deutschland Möglichkeiten der Solarenergienutzung in der Landwirtschaft Planungskriterien Bewertungskriterien (für jedermann) Realisierte und nicht realisierte Anlagen Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 42

40 PV-Anlage 99,6 kw P Tütschengereuth/ Bay. 830 Module mit je 120 W P Inbetriebnahme 05/2001 Kollektorfläche 883 m² Ausrichtung Süden Neigungswinkel 30 Keine Abschattung Progn. Stromertrag kwh/a kwh kwh/kwp Progn. Jahresertrag 885 kwh / kw P Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 43

41 22,04 kw P -Anlage Zens/ S.-A. Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 44

42 22,04 kw P -Anlage Zens / S.-A. Menge Einzelpreis Gesamt Prozent Module , ,00 69,04 Kyocera KC-167 G2 167 Watt L*B*H 1290 x 990 x 36mm Wechselrichter , ,00 9,78 SMA sunny Boy 5000 LT Montagegestell , ,00 3,29 Alu-Dreieckstützen 30 Grad , ,00 5,49 Solarkabel 700 0,72 504,00 0,50 Mc Stecker PV-KST3 16 2,90 46,40 0,05 Mc Buchse PV-KST3 16 3,30 52,80 0,05 RS485 Verbinder 4 150,00 600,00 0,60 Sunny Boy Control 1 500,00 500,00 0,50 Drehstromzähler 2 99,00 198,00 0,20 Verdrahtung + Inbetriebnahme 1 616,00 0,61 Stehbolzen + Montage ,80 9,88 Summe ,00 100,00 Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 45

43 22,04 kw P -Anlage Zens / S.-A. Verhältnis der Gesamtkosten zu progn. Einnahmen Gesamtkosten: Progn. Einnahmen (im 1. Jahr): / Jahr Amortisationszeit Prognostizierter Jahresertrag Leistung der Anlage Einspeisevergütung (2004, Anlagen auf Gebäude, bis 30 kw) 9,9 Jahre 800 kwh / kw P 22,04 kw P 57,40 ct / kwh Wirtschaftlichkeit Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 46

44 Einspeisung [kwh] 22,04 kw P -Anlage Zens Jun 04 Jul 04 Aug 04 Sep 04 Okt 04 Nov 04 Dez 04 Jan 05 Feb 05 Mrz 05 Apr 05 Mai 05 Prognose: 800 kwh / kw P Messwerte 1. Jahr: kwh / kw P Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 47

45 22,04 kw P -Anlage Zens/ S.-A. Solarertrag [kwh/kwp] Prognose Messwerte Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 48

46 19,20 kw P -Anlage Zens II ( ) Solarertrag Zens II [kwh/kwp] Prognose Messwerte Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 49

47 30,00 kw P -Anlage Külmla/ Thür. Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 50

48 30,00 kw P -Anlage Külmla/ Thür. Menge Einzelpreis Gesamt Prozent Module ,40 93,92 SunEarth 150 Watt L*B*H 1290 x 990 x 36mm Aufdachmontageset Wechselrichter Fronius Outdoor IG 60 6kW Zählerschrank 1 299,00 299,00 0,24 Automat 3-pol 1 89,00 89,00 0,07 Automat 5-pol 1 95,00 95,00 0,08 Verteiler Hensel AP 1 111,25 111,25 0,09 FI-Schutzschalter 1 76,90 76,90 0,06 LS-Schalter CS 32 Möller 5 40,20 201,00 0,16 PVC-Kanal 110/ ,85 223,10 0,18 PVC-Kanal 40/40 7 2,00 14,00 0,01 NYM-I 1 x ,45 95,55 0,08 NYM-I 3 x , ,00 0,94 NYM-0 4 x ,90 67,60 0,05 NYM-0 4 x ,95 23,90 0,02 Kleinmaterial Zubehör 150,00 0,12 Montage und Anschluß , ,00 3,97 Summe ,70 100,00 Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 51

49 30,00 kw P -Anlage Külmla/ Thür. Verhältnis der Gesamtkosten zu progn. Einnahmen Gesamtkosten: Progn. Einnahmen (im 1. Jahr): / Jahr Amortisationszeit Prognostizierter Jahresertrag Leistung der Anlage Einspeisevergütung 9,0 Jahre 800 kwh / kw P 30,00 kw P 46,75 ct / kwh (2008, Anlagen auf Gebäude, bis 30 kw) Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 52

50 30,00 kw P -Anlage Külmla/ Thür Einspeisung [kwh] Jun 08 Jul 08 Aug 08 Sep 08 Okt 08 Nov 08 Dez 08 Jan 09 Feb 09 Mrz 09 Apr 09 Mai : Solarertrag 437 kwh / kw P Wirtschaftlichkeit Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 53

51 167,20 kw P -Anlage Angebot für die geplante Anlage Detailliertes Angebot Angaben zu den Herstellern der PV-Module und der Wechselrichter keine Angaben zur Amortisation, lediglich die Aussage einer jährlichen Einspeisevergütung Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 54

52 167,20 kw P -Anlage Verhältnis der Gesamtkosten zu progn. Einnahmen Gesamtkosten: Progn. Einnahmen (im 1. Jahr): / Jahr Amortisationszeit 11,0 Jahre Prognostizierter Jahresertrag Leistung der Anlage Einspeisevergütung (2008, Anlagen auf Gebäude, über 100 kw) 863,35 kwh / kw P 167,20 kw P 43,99 ct / kwh Wirtschaftlichkeit Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 55

53 108,78 kw P -Anlage Angebot für die geplante Anlage sehr kurzes Angebot Angaben zu den Herstellern der PV-Module keine Angabe zu den Wechselrichter keine Angaben zur Amortisation, lediglich die Aussage zu einem prognostizierten Ertrag der Anlage Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 56

54 108,78 kw P -Anlage Verhältnis der Gesamtkosten zu progn. Einnahmen Gesamtkosten: Progn. Einnahmen (im 1. Jahr): / Jahr Amortisationszeit 9,9 Jahre Prognostizierter Jahresertrag Leistung der Anlage Einspeisevergütung (2008, Anlagen auf Gebäude, über 100 kw) 962,72 kwh / kw P 108,78 kw P 43,99 ct / kwh Wirtschaftlichkeit Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 57

55 Für weitere Informationen 9. Hallesches Agrartechnisches Kolloquium am Lehrstuhl Landtechnik der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Vorauss. Termin: in Halle/Saale Exakter Termin: erscheint in der Bauernzeitung Oder im Internet: Planung und Realisierung von Anlagen in der Praxis 58

Photovoltaikanlagen r Investoren

Photovoltaikanlagen r Investoren Photovoltaikanlagen eine Einführung für f r Investoren Photovoltaik in Deutschland 2011 Installierte Nennleistung 24,7 GWp Erzeugte Energie 18500 GWh Anzahl PV-Anlagen > 1 Million Prof. Dr. Wolfgang Siebke,

Mehr

25 Jahre Photovoltaik in Berlin

25 Jahre Photovoltaik in Berlin 25 Jahre Photovoltaik in Berlin Vattenfall Langzeitauswertungen Berliner PV-Anlagen Lothar Block, Vattenfall Europe Sales GmbH Energiedienstleistungen Erste PV-Anlage der Bewag Standort: Machnower Straße

Mehr

4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen

4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen 4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen Photovoltaikanlagen erfordern hohe Kapitalinvestitionen und einen relativ großen Energieaufwand für die Herstellung der Solarmodule. Die

Mehr

März 2010 REPORT. Dünnschichtmodule überbewertet? Aussagekräftige Untersuchungsergebnisse beim Vergleich von Dünnschicht- und kristallinen Modulen

März 2010 REPORT. Dünnschichtmodule überbewertet? Aussagekräftige Untersuchungsergebnisse beim Vergleich von Dünnschicht- und kristallinen Modulen T März 1 REPORT Dünnschichtmodule überbewertet? Aussagekräftige Untersuchungsergebnisse beim Vergleich von Dünnschicht- und kristallinen Modulen T Aussagekräftige Untersuchungsergebnisse beim Vergleich

Mehr

klima:aktiv FACHINFORMATION MERKBLATT PHOTOVOLTAIK

klima:aktiv FACHINFORMATION MERKBLATT PHOTOVOLTAIK klima:aktiv FACHINFORMATION MERKBLATT PHOTOVOLTAIK Impressum Das Programm Bauen und Sanieren" ist Teil der vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (Lebensministerium)

Mehr

Lach dir die Sonne an Photovoltaicanlagen - PV. DI Ralf Roggenbauer, BSc, MES

Lach dir die Sonne an Photovoltaicanlagen - PV. DI Ralf Roggenbauer, BSc, MES Lach dir die Sonne an Photovoltaicanlagen - PV DI Ralf Roggenbauer, BSc, MES Energieberatung NÖ 1 Energiequellen auf unserem Planeten Die Sonne schickt uns in 3 Stunden soviel Energie, wie die gesamte

Mehr

VOM PASSIVHAUS ZUM PLUSENERGIEHAUS

VOM PASSIVHAUS ZUM PLUSENERGIEHAUS Objekt: Ingenieurbüro für energieeffizientes Bauen, Schwyz VOM PASSIVHAUS ZUM PLUSENERGIEHAUS Passivhaus Spescha Erweiterung zum Plusenergiehaus Bauträger: Christina und Otmar Spescha-Lüönd Ingenieur:

Mehr

ACO Solar GmbH. Photovoltaik. Energie für Ihre Zukunft. Energy Consulting

ACO Solar GmbH. Photovoltaik. Energie für Ihre Zukunft. Energy Consulting ACO Solar GmbH Energy Consulting Photovoltaik Energie für Ihre Zukunft Willkommen bei ACO Solar GmbH In weniger als 30 Minuten strahlt die Sonne mehr Energie auf die Erde, als die Menschheit in einem ganzen

Mehr

Praxis Power Check. Anlagen mit Komponenten der Solar-Fabrik AG. Klaus Kiefer August 2003. Fraunhofer ISE Seite 0

Praxis Power Check. Anlagen mit Komponenten der Solar-Fabrik AG. Klaus Kiefer August 2003. Fraunhofer ISE Seite 0 Praxis Power Check Anlagen mit Komponenten der Solar-Fabrik AG Klaus Kiefer August 2003 Fraunhofer ISE Seite 0 Vorbemerkungen 1 Vorbemerkungen Die Solar-Fabrik AG führte zur Sicherstellung der Qualität

Mehr

Ja zu Solar! Die Kraft der Sonne nutzen

Ja zu Solar! Die Kraft der Sonne nutzen Ja zu Solar! Die Kraft der Sonne nutzen Gemeinde BAD HÄRING 16. Mai 2013 Ing. Sepp Rinnhofer, Energie Tirol Was Sie erwartet. Die Kraft der Sonne Das Potential in Tirol Wärme aus der Sonne Thermische Solaranlage

Mehr

SONNENSPAREN MIT KLIMASCHUTZ-FAKTOR: PHOTOVO LTAIK

SONNENSPAREN MIT KLIMASCHUTZ-FAKTOR: PHOTOVO LTAIK SONNENSPAREN MIT KLIMASCHUTZ-FAKTOR: PHOTOVO LTAIK BRINGEN SIE IHR GELD AUF DIE SONNENSEITE! Ihre Vorteile: Herzlich willkommen bei NERLICH Photovoltaik! Photovoltaik ist eine nachhaltige Investition in

Mehr

Starten Sie Ihre persönliche Energie-Zukunft: mit LEW

Starten Sie Ihre persönliche Energie-Zukunft: mit LEW Starten Sie Ihre persönliche Energie-Zukunft: mit LEW Individuelle Photovoltaikanlage jetzt einfach planen und bestellen unter www.lew-solar.de Wie funktioniert eine Photovoltaikanlage? Photovoltaikanlagen

Mehr

SOLAR PV - Photovoltaik

SOLAR PV - Photovoltaik SOLAR PV - Photovoltaik Gibt es Alternativen? Solarentwicklung - Photovoltaik 1980 2004 Aufgeständerte Solarmodule >>> Rahmenkonstruktion Solarmodule parallel zur Dachdeckung >>> Flickenteppich Solarmodule

Mehr

Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten Erneuerbare Energien für den Privathaushalt Photovoltaik

Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten Erneuerbare Energien für den Privathaushalt Photovoltaik Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten Erneuerbare Energien für den Privathaushalt Photovoltaik Referent: Dr. Stefan Murza 29.10.10 Energieagentur Regensburg e.v. Regensburg, 28.

Mehr

2a. Wasserkraft bis 5 MW (Neuanlagen, 40 Abs. 1) Netto-Vergütung

2a. Wasserkraft bis 5 MW (Neuanlagen, 40 Abs. 1) Netto-Vergütung Einspeisevergütung für im Kalenderjahr 2015 neu in Betrieb genommene Eigenerzeugungsanlagen nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz EEG vom 21.07.2014 (EEG 2014) Grundlage: Zum 1. August 2014 ist das novellierte

Mehr

Jahresauswertung 2003

Jahresauswertung 2003 Jahresauswertung 2003 Kirchengemeinden für die Sonnenenergie Fraunhofer ISE Seite 0 Inhalt 1 Zusammenfassung 2 2 Auswertung der Stammdaten 4 2.1 Solarthermische Anlagen 4 2.2 Photovoltaik-Anlagen 5 3 Auswertung

Mehr

METHODIK DES SOLARDACHCHECKS

METHODIK DES SOLARDACHCHECKS METHODIK DES SOLARDACHCHECKS Der SolardachCheck ermittelt, ob ein Gebäude für eine Photovoltaik-Anlage und / oder eine Solarthermie-Anlage geeignet ist. Auf Basis der Postleitzahl, Dachgröße, Ausrichtung

Mehr

prod_info_carbodur.ppt Roofing Sika PV Solar DachPhotovoltaik Zusatznutzen für Flachdächer

prod_info_carbodur.ppt Roofing Sika PV Solar DachPhotovoltaik Zusatznutzen für Flachdächer Sika PV Solar DachPhotovoltaik Zusatznutzen für Flachdächer 1 Solar Dach Systemtechnik Photovoltaik Zelle Gutes Schwachlichtverhalten Hohe Erträge bei hoher Zelltemperatur 2 Solar Dach Systemtechnik Photovoltaik

Mehr

Von der Sonneneinstrahlung bis zur Netzeinspeisung

Von der Sonneneinstrahlung bis zur Netzeinspeisung Von der Sonneneinstrahlung bis zur Netzeinspeisung Manuel Pezzotti, Leiter Contracting Netzdienstleistungen Rezept: Wie baut man eine Solaranlage 1. Standort 2. Bewilligungen 3. Solarmodule 4. Montagematerial

Mehr

Wechselspannung TECHNIK. 30 DDH-Edition Solaranlagen. Von Stephan Kellermann

Wechselspannung TECHNIK. 30 DDH-Edition Solaranlagen. Von Stephan Kellermann Wasser,, Wärme, Wechselspannung Von Stephan Kellermann Solarthermische Anlagen wandeln das Licht der Sonne in Wärme um. Dazu gehören Anlagen zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung. Netzgekoppelte

Mehr

Stromhamster. Energiemanagementsystem & Solar-Heiz-Kraft-Werk ( SHKW )

Stromhamster. Energiemanagementsystem & Solar-Heiz-Kraft-Werk ( SHKW ) Stromhamster Energiemanagementsystem & Solar-Heiz-Kraft-Werk ( SHKW ) Stromhamster Energiemanagementsystem & Solar-Heiz-Kraft-Werk (SHKW) Highlights 100% Photovoltaik Eigennutzung Energiemanagementsystem

Mehr

PV-Anlagen sind wirtschaftlich...

PV-Anlagen sind wirtschaftlich... PV-Anlagen sind wirtschaftlich......aber keine Lizenz zum Gelddrucken! Dipl.-Ing. Christian Dürschner Solarpraxis AG, Berlin Ing.-Büro A 2 & E 2, Erlangen Solarpraxis AG wir kommunizieren Technik Dienstleister

Mehr

Unternehmen. Kunde. Projekt

Unternehmen. Kunde. Projekt Unternehmen SEC SolarEnergyConsult Energiesysteme GmbH Berliner Chaussee 11 39307 Genthin Deutschland Ansprechpartner: Thorsten Wiesel Telefon: +49 3933-82216-0 Telefax: +49 3933-82216-29 E-Mail: info@solar-energy-consult.de

Mehr

Wärme und Strom von der Sonne Messe Bauen-Modernisieren, Zürich 5./6. September 2014

Wärme und Strom von der Sonne Messe Bauen-Modernisieren, Zürich 5./6. September 2014 Wärme und Strom von der Sonne Messe Bauen-Modernisieren, Zürich 5./6. September 2014 Jürg Marti Marti Energietechnik 1 Vorstellung Aufgaben: Interessenvertretung der schweizerischen Solarbranche in den

Mehr

Photovoltaik Strom aus Sonnenlicht. Hintergrund. Technik. Wirtschaftlichkeit Zukunft. Licht 0,5V

Photovoltaik Strom aus Sonnenlicht. Hintergrund. Technik. Wirtschaftlichkeit Zukunft. Licht 0,5V Photovoltaik Strom aus Sonnenlicht Hintergrund Licht Technik 0,5V Wirtschaftlichkeit Zukunft Erneuerbare Energien unerschöpflich, umweltverträglich Sonnenenergie Nichtsolare erneuerbare Energien direkt

Mehr

PV Fassadenanlagen Chancen und Risiken

PV Fassadenanlagen Chancen und Risiken PV Fassadenanlagen Chancen und Risiken 1. Warum brauchen wir Fassadenanlagen? Oder anders gefragt: Was sind die Nachteile der heutigen Fotovoltaik? - Auseinanderfallen der Angebots- und Nachfragespitzen

Mehr

Wie gut sind Photovoltaik- Anlagen wirklich?

Wie gut sind Photovoltaik- Anlagen wirklich? Wie gut sind Photovoltaik- Anlagen wirklich? Gliederung Einführung Maßstäbe Einflüsse Optimierung Studie PV-Anlagen im Westerwald Gliederung Einführung Photovoltaik in Deutschland Quelle: BSW 2010 8000

Mehr

TEURER STROM? NICHT FÜR UNS! / Photovoltaik lohnt sich dank selbsterzeugtem Solarstrom.

TEURER STROM? NICHT FÜR UNS! / Photovoltaik lohnt sich dank selbsterzeugtem Solarstrom. TEURER STROM? NICHT FÜR UNS! / Photovoltaik lohnt sich dank selbsterzeugtem Solarstrom. Machen Sie sich langfristig frei von Strompreiserhöhungen / Strom wird teurer und teurer. Und für Sie als Verbraucher

Mehr

Netzgekoppelte Solarstromanlage

Netzgekoppelte Solarstromanlage "Banal gesagt führt nur ein Weg zum Erfolg, nämlich mit dem zu arbeiten, was die Natur hat und was sie bietet. Dabei geht es darum, in einem positiven Kreislauf mit der Umwelt zu wirtschaften. Man nennt

Mehr

1. Einleitung 3. 2. Ergebnisse 3

1. Einleitung 3. 2. Ergebnisse 3 Solarpark Pocking II Ertragsgutachten Seite 2 von 11 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 3 2. Ergebnisse 3 3. Anlagendaten 3 3.1 Standort 3 3.2 Anlagentyp 4 3.3 PV-Modul 4 3.4 Wechselrichter 5 3.5 DC Verkabelung

Mehr

Strom vom eigenen Dach Photovoltaik

Strom vom eigenen Dach Photovoltaik Strom vom eigenen Dach Photovoltaik Günter Wind, Obmann pansol, Technisches Büro für Physik pansol > Klimaschutz : Energie : Umwelt A-7000 Eisenstadt, Marktstraße 3 Tel.: +43 (0)59010/3780 Mobil: 0664/3073148

Mehr

Photovoltaik. Setzen Sie jetzt auf Sonne! www.iliotec.de

Photovoltaik. Setzen Sie jetzt auf Sonne! www.iliotec.de Photovoltaik. ILIOTEC...Ihr Partner für Solaranlagen. Mit mehr als 20-jähriger Branchenerfahrung bietet Ihnen die ILIOTEC Solar GmbH alle Schritte zu Ihrer PV-Anlage aus einer Hand. Qualität kennt keine

Mehr

OV Übach-Palenberg, Bündnis90/Die Grünen 12.09.2011

OV Übach-Palenberg, Bündnis90/Die Grünen 12.09.2011 Stellungnahme des OV Übach-Palenberg Bündnis90/ Die Grünen zur Investition in Photovoltaikanlagen auf den Dächern städtischer Gebäude in Übach- Palenberg Die Stadt Übach-Palenberg plant auf statisch geeigneten

Mehr

Solartechnik/Photovoltaik

Solartechnik/Photovoltaik Solartechnik/Photovoltaik Was versteht man unter P h o tovo ltaik - Direkte Umwandlung von Sonnenenergie in elektrische Energie mittels Solarzellen - Seit 1958 ist sie zur Energieversorgung der meisten

Mehr

Ein starker Partner für Ihre Photovoltaikanlage

Ein starker Partner für Ihre Photovoltaikanlage Photovoltaikanlagen Photovoltaik - Strom aus Eigenproduktion Vergessen Sie in Zukunft steigende Strompreise! Für jede einzelne Solaranlage sprechen drei gute Gründe: Solarstrom ist die Energie der Zukunft,

Mehr

Möglichkeiten und Grenzen der Prognose garantierter Erträge von netzgekoppelten PV-Anlagen

Möglichkeiten und Grenzen der Prognose garantierter Erträge von netzgekoppelten PV-Anlagen Möglichkeiten und Grenzen der Prognose garantierter Erträge von netzgekoppelten PV-Anlagen Ursula Eicker 1, Jürgen Schumacher² 1 Fachhochschule Stuttgart, Fachbereich Bauphysik, Schellingstr.24, 70174

Mehr

Qual der Wahl welches Photovoltaikangebot ist das richtige?

Qual der Wahl welches Photovoltaikangebot ist das richtige? Qual der Wahl welches Photovoltaikangebot ist das richtige? Doz. Dr.-Ing. Ditmar Schmidt SIMV e.v., Triwalk 1 7 GW Enorme Wachstumsraten der Photovoltaik Zubau 2010 2 Wie komme ich zu (m)einer PV- Anlage?

Mehr

Unabhängigkeit durch Speicherung.

Unabhängigkeit durch Speicherung. Intelligente Speicherlösungen von IBC SOLAR. Unabhängigkeit durch Speicherung. Warum nicht Sonne rund um die Uhr? Allein 2010 wurden in der Bundesrepublik Deutschland etwa 360.000 Solaranlagen installiert.

Mehr

Photovoltaik Module-Betrieb-Möglichkeiten

Photovoltaik Module-Betrieb-Möglichkeiten Photovoltaik Module-Betrieb-Möglichkeiten Doz. Dr.-Ing. Ditmar Schmidt Solarinitiative MV Solarzentrum MV Triwalk/Wietow 1 Gliederung 1. Die Solarzelle 2. Das Solarmodul 3. Was ein Solarmodul alles kann

Mehr

Monokristalline Solarzellen - leistungsstarke Module

Monokristalline Solarzellen - leistungsstarke Module Monokristalline Solarzellen - leistungsstarke Module Monokristalline Solarzellen wurden ursprünglich für die Raumfahrttechnik und für Satelliten entwickelt. Später wurden monokristalline Solarmodule auch

Mehr

ELEKTRA Aufdach Clevere Systeme für Strom vom Dach

ELEKTRA Aufdach Clevere Systeme für Strom vom Dach ELEKTRA Aufdach Clevere Systeme für Strom vom Dach Hochleistungs Solarmodule. Robuste, einfach nivellierbare Unterkonstruktion für schöne und kostengünstige Montage. «Die SOLTOP Aufdachsysteme haben wir

Mehr

CIS PV-Systeme von Würth Solar in der Anwendung

CIS PV-Systeme von Würth Solar in der Anwendung CIS PV-Systeme von Würth Solar in der Anwendung Würth Solar GmbH & Co KG Schwäbisch Hall www.wuerth-solar.de Pilotproduktion Marbach a.n. Zahlen und Fakten der Pilotfabrik Im ehemaligen Dampfturbinenkraftwerk

Mehr

ELEKTRA Flachdach Clevere Systeme für Strom vom Dach

ELEKTRA Flachdach Clevere Systeme für Strom vom Dach ELEKTRA Flachdach Clevere Systeme für Strom vom Dach Hochleistungs Solarmodule. Robuste Unterkonstruktionen für eine einfache, schöne und kostengünstige Montage. «Der Bauherrschaft war die saubere Ausrichtung

Mehr

[RICHTWERTE SOLARTECHNIK]

[RICHTWERTE SOLARTECHNIK] [RICHTWERTE SOLARTECHNIK] SOLARTHERMIE. 2 BRAUCHWASSERANLAGEN.VORDIMENSIONIERUNG HEIZUNGSUNTERSTÜTZENDE ANLAGEN.VORDIMENSIONIERUNG WARMLUFTKOLLEKTOREN. 3 FAUSTFORMELN.DIMENSIONIERUNG FOTOVOLTAIK... 4 FAUSTFORMELN.DIMENSIONIERUNG

Mehr

Die All-in-one-Lösung

Die All-in-one-Lösung Die All-in-one-Lösung Schüco SmartKits Grüne Technologie für den Blauen Planeten Saubere Energie aus Solar und Fenstern 2 Schüco Die Gründe für Photovoltaik Die Umwelt schonen und davon profitieren Einmal

Mehr

Vorbildlich handeln, nachhaltig investieren. Beispiele aus dem kirchlichen und caritativen Sektor

Vorbildlich handeln, nachhaltig investieren. Beispiele aus dem kirchlichen und caritativen Sektor Vorbildlich handeln, nachhaltig investieren Beispiele aus dem kirchlichen und caritativen Sektor 1 Vorstellung der WIRSOL 2 Unsere Serviceleistungen 3 Solartestpark Bruhrain Waghäusel Deutschland Installierte

Mehr

Langzeiterfahrungen mit Photovoltaik-Anlagen. Dr. Rudolf Zauner VERBUND-Austrian Renewable Power GmbH

Langzeiterfahrungen mit Photovoltaik-Anlagen. Dr. Rudolf Zauner VERBUND-Austrian Renewable Power GmbH Langzeiterfahrungen mit Photovoltaik-Anlagen Dr. Rudolf Zauner VERBUND-Austrian Renewable Power GmbH Renewables im Verbund VERBUND-Austrian Renewable Power GmbH Gründung im Herbst 2007, 100% Tochtergesellschaft

Mehr

Der Kampf ums Dach Wann ist das Heizen mit PV Strom sinnvoll?

Der Kampf ums Dach Wann ist das Heizen mit PV Strom sinnvoll? Der Kampf ums Dach Wann ist das Heizen mit PV Strom sinnvoll? Gerhard Valentin Sebastian Engelhardt Valentin Software GmbH Berlin 25. Symposium Thermische Solarenergie 7.Mai 2015 Photon 11/2011 Ausgeheizt

Mehr

Informationsblatt für die Leistungsbegrenzung auf 70% bei PV-Erzeugungsanlagen

Informationsblatt für die Leistungsbegrenzung auf 70% bei PV-Erzeugungsanlagen Informationsblatt für die auf 70% bei PV-Erzeugungsanlagen < 30 kwp im Verteilungsnetz der Stromnetz Berlin GmbH Netzanschluss Berlin Puschkinallee 52 12435 Berlin info@stromnetz-berlin.de www.stomnetz-berlin.de

Mehr

l Checkliste Fotovoltaik

l Checkliste Fotovoltaik l Checkliste Fotovoltaik l Sie möchten sich eine Fotovoltaikanlage anschaffen? Diese Checkliste bietet Ihnen einen ersten Überblick, worauf Sie bei der Planung, Installation sowie der Kosten- und Ertragskalkulation

Mehr

B-Halle 8/9. Dachintegrierte PV-Anlagen aus EVALON -Solar. Messe Hannover, Halle 8/9. Referent: Helmut Remmels, Dipl.-Ing.

B-Halle 8/9. Dachintegrierte PV-Anlagen aus EVALON -Solar. Messe Hannover, Halle 8/9. Referent: Helmut Remmels, Dipl.-Ing. Dachintegrierte PV-Anlagen aus EVALON -Solar Dachsanierung mit Photovoltaik am Beispiel flach geneigter Dächer Referent: Helmut Remmels, Dipl.-Ing. B-Halle 8/9 Großflächige Dächer, insbesondere von Industrie-

Mehr

Renninger Sonnendach GbR. Leistungsgarantie in % nach 10 Jahren 25 Jahren. Nennleistung in Wp. Gesamtleistung in Wp.

Renninger Sonnendach GbR. Leistungsgarantie in % nach 10 Jahren 25 Jahren. Nennleistung in Wp. Gesamtleistung in Wp. Renninger Sonnendach GbR Ausschreibung einer Photovoltaikanlage Stand: 21.01.2004 TITEL 1: Module + Montagesystem: mono- oder polykristalline (nicht zutreffendes bitte streichen) Solarmodule mit Einzelvermessungsnachweis

Mehr

Stadtumbau. Stadtteilentwicklungskonzept Green Moabit 26.03.2012

Stadtumbau. Stadtteilentwicklungskonzept Green Moabit 26.03.2012 Stadtumbau Stadtteilentwicklungskonzept Green Moabit Solarkraftwerk Moabit Dipl.-Ing. Georg Rodriguez MUTZ Ingenieurgesellschaft mbh - 22. März 2012 Folie 1 Anlagenschema Photovoltaik Folie 2 1 Dachflächen

Mehr

WAS SIND PHOTOVOLTAIKANLAGEN? 07. April 2011

WAS SIND PHOTOVOLTAIKANLAGEN? 07. April 2011 WAS SIND PHOTOVOLTAIKANLAGEN? 07. April 2011 5000 4500 4000 3500 3000 Einleitung Die Entwicklung der Photovoltaik in den letzten 10 Jahren 17285 7500 20000 18000 16000 14000 12000 2500 2000 9785 3806 10000

Mehr

Unabhängigkeit. Nachhaltigkeit. Wirtschaftlichkeit. Strom und Wärme aus Sonnenlicht Kosten senken, unabhänig werden SONNE CLEVER NUTZEN

Unabhängigkeit. Nachhaltigkeit. Wirtschaftlichkeit. Strom und Wärme aus Sonnenlicht Kosten senken, unabhänig werden SONNE CLEVER NUTZEN Unabhängigkeit Nachhaltigkeit Wirtschaftlichkeit Strom und Wärme aus Sonnenlicht Kosten senken, unabhänig werden SONNE CLEVER NUTZEN PHOTOVOLTAIK IST EINE STARKE TECHNOLOGIE, DIE AUS DEM STROMMIX NICHT

Mehr

Technische Vorgaben für die Photovoltaik 6 Erneuerbare- Energien-Gesetz (EEG)

Technische Vorgaben für die Photovoltaik 6 Erneuerbare- Energien-Gesetz (EEG) Neue Entwicklungen auf den Energiemärkten Technische Vorgaben für die Photovoltaik 6 Erneuerbare- Energien-Gesetz (EEG) Vortragende Henriette Müller Modul Energiesysteme Seminar Neue Entwicklungen auf

Mehr

Photovoltaik. Solarstrom vom Dach. 4., aktualisierte Auflage

Photovoltaik. Solarstrom vom Dach. 4., aktualisierte Auflage Photovoltaik Solarstrom vom Dach 4., aktualisierte Auflage PHOTOVOLTAIK Solarstrom vom Dach Thomas Seltmann 5 LIEBE LESERIN, LIEBER LESER. Photovoltaik liefert Solarstrom: Die faszinierendste Art, elektrische

Mehr

Objekt. Musterstr. 1 44791 Bochum Typ AB

Objekt. Musterstr. 1 44791 Bochum Typ AB StadtwerkeSolar Auftraggeber Felix Mustermann Musterstr. 1 44791 Bochum felix.mustermann@kunde.de Objekt Musterstr. 1 44791 Bochum Typ AB Ihr Auftrag wurde wunschgemäß bearbeitet. Sie finden in diesem

Mehr

Photovoltaikanlagen. Solarenergie? DI (FH) Hannes Obereder. Die Energieberatung NÖ ist eine Initiative von NÖ Umweltlandesrat Dr.

Photovoltaikanlagen. Solarenergie? DI (FH) Hannes Obereder. Die Energieberatung NÖ ist eine Initiative von NÖ Umweltlandesrat Dr. Photovoltaikanlagen DI (FH) Hannes Obereder Die Energieberatung NÖ ist eine Initiative von NÖ Umweltlandesrat Dr. Stephan Pernkopf Solarenergie? Quelle: www.pvaustria.at Quelle: www.weber-stock.de 1 Warum

Mehr

Effizienzhaus Plus. Gefördert durch: Frankfurt Riedberg. Bauherr. Gefördert durch:

Effizienzhaus Plus. Gefördert durch: Frankfurt Riedberg. Bauherr. Gefördert durch: Gefördert durch: Effizienzhaus Plus Frankfurt Riedberg Bauherr Gefördert durch: 1 Standort Frankfurt am Main, Riedberg 2 Riedberg 3 Standort Frankfurt am Main, Riedberg 4 17 Wohneinheiten 4 Geschosse +

Mehr

Profitieren Sie von der Kraft der Sonne! Solarstrom

Profitieren Sie von der Kraft der Sonne! Solarstrom 1 Profitieren Sie von der Kraft der Sonne! Solarstrom Inhalt 3 Unsere Welt steckt voller Energie. 4 Die Sonne liefert uns Energie profitabel und umweltfreundlich. 5 Wie wird aus Sonnenlicht Strom? 6 Wie

Mehr

Das Energie Haus Das Haus der Zukunft ist ein kleines Kraftwerk

Das Energie Haus Das Haus der Zukunft ist ein kleines Kraftwerk Das Energie Haus Das Haus der Zukunft ist ein kleines Kraftwerk Eigener Strom hat Zukunft: Sie investieren sicher, bleiben unabhängig von Strompreisen und schützen unsere Umwelt. Eigenverbrauch bei Photovoltaik-Anlagen

Mehr

Jede normale Steckdose als abrechenbare Eigenstrom-Tankstelle!

Jede normale Steckdose als abrechenbare Eigenstrom-Tankstelle! hsag Heidelberger Services AG Der synchrone mobile Smartmeter: Jede normale Steckdose als abrechenbare Eigenstrom-Tankstelle! www.hsag.info 1 Herausforderung 1: CO 2 Emissionen aus Klimaschutzgründen signifikant

Mehr

Die Sonne liefert. kostenlose Energie. Wir zeigen Ihnen wie Sie diese nutzen können! info@heitecsolar.de

Die Sonne liefert. kostenlose Energie. Wir zeigen Ihnen wie Sie diese nutzen können! info@heitecsolar.de Die Sonne liefert kostenlose Energie. Wir zeigen Ihnen wie Sie diese nutzen können! heitec solar GmbH Partner rund um das solare Bauen Die heitec solar GmbH hat sich seit 2004 auf die Umsetzung von großen

Mehr

Rendite, Klimaschutz und Unabhängigkeit Mit Photovoltaik von Schüco profitieren Sie gleich mehrfach

Rendite, Klimaschutz und Unabhängigkeit Mit Photovoltaik von Schüco profitieren Sie gleich mehrfach Rendite, Klimaschutz und Unabhängigkeit Mit Photovoltaik von Schüco profitieren Sie gleich mehrfach 2 Schüco Photovoltaik Inhalt Schüco 3 Inhalt Die Gründe für Photovoltaik 4 Aktiv das Klima schonen 5

Mehr

Zusammenfassender Bericht über die Messungen an der nachgeführten Freiland-PV-Demonstrationsanlage Swemers in Straelen / Niederrhein

Zusammenfassender Bericht über die Messungen an der nachgeführten Freiland-PV-Demonstrationsanlage Swemers in Straelen / Niederrhein Zusammenfassender Bericht über die Messungen an der nachgeführten Freiland-PV-Demonstrationsanlage Swemers in Straelen / Niederrhein G. Krost, A. Gutschek, J. Matics Universität Duisburg-Essen Fachbereich

Mehr

Solarkataster Zwischenwasser. Institut für Energiesysteme. Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs NTB Werdenbergstrasse 4 CH 9471 Buchs / SG

Solarkataster Zwischenwasser. Institut für Energiesysteme. Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs NTB Werdenbergstrasse 4 CH 9471 Buchs / SG Solarkataster Zwischenwasser Institut für Energiesysteme Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs NTB Werdenbergstrasse 4 CH 9471 Buchs / SG 1 Zahlen Solarkataster 3 320 Einwohner in Zwischenwasser.

Mehr

Photovoltaik, was gilt es zu beachten!

Photovoltaik, was gilt es zu beachten! Netzwerk Photovoltaik Photovoltaik, was gilt es zu beachten! Titel Agenda 1. EnergieAgentur.NRW 2. Daten zur Photovoltaik 3. Grundlagen zur Photovoltaik Folie 2 4. Komponenten einer Photovoltaikanlage

Mehr

Maximale Erträge bei Solarstromanlagen

Maximale Erträge bei Solarstromanlagen Maximale Erträge bei Solarstromanlagen wie geht das? Dr. Christian Reise Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE Freiburg Übersicht Die solare Einstrahlung Erträge und Performance Ratio Tatsächliche

Mehr

Cost-efficient strategies to implement the EU 20-20-20 targets in the Alps focussing on heating systems.

Cost-efficient strategies to implement the EU 20-20-20 targets in the Alps focussing on heating systems. OFFICE OF ECONOMIC AFFAIRS PRINCIPALITY OF LIECHTENSTEIN Cost-efficient strategies to implement the EU 20-20-20 targets in the Alps focussing on heating systems. Jürg Senn, 30.08.2013 Inhalt Energieverbrauch

Mehr

Duraklick Flachdach Montagesysteme für Solarstrom

Duraklick Flachdach Montagesysteme für Solarstrom Duraklick Flachdach Montagesysteme für Solarstrom Leichte Montagesysteme mit geringer Auflast in den Varianten Süd, Ost / West, Gründach und Eco. Optional mit integrierter Absturzsicherung. «Der Bauherrschaft

Mehr

SOLIVIA TL Solar-Wechselrichter Optimiert für Eigenverbrauch, Flexibel für alle Anwendungsbereiche. Delta Fachbeitrag. www.solar-inverter.

SOLIVIA TL Solar-Wechselrichter Optimiert für Eigenverbrauch, Flexibel für alle Anwendungsbereiche. Delta Fachbeitrag. www.solar-inverter. SOLIVIA TL Solar-Wechselrichter Optimiert für Eigenverbrauch, Flexibel für alle Anwendungsbereiche Delta Fachbeitrag www.solar-inverter.com Waren vor einigen Jahren die garantierten Einspeisetarife für

Mehr

Photovoltaik Sonnenstrom in der Erzdiözese Freiburg

Photovoltaik Sonnenstrom in der Erzdiözese Freiburg Photovoltaik Sonnenstrom in der Erzdiözese Freiburg Schon seit 1994 werden Erneuerbare Energien durch die Erzdiözese gefördert. Über 200 Anlagen in Kirchengemeinden und kirchlichen Einrichtungen konnten

Mehr

Photovoltaik-Anlagen von Störi Die Sonne als unerschöpflichen Energielieferanten

Photovoltaik-Anlagen von Störi Die Sonne als unerschöpflichen Energielieferanten Creating atmosphere. Photovoltaik-Anlagen von Störi Die Sonne als unerschöpflichen Energielieferanten nutzen und den eigenen Naturstrom erzeugen. Solarenergie Solarenergie Photovoltaik-Anlagen Die grösste

Mehr

BESTEHENDE SOLARKRAFTWERKE Natürlich Geld anlegen

BESTEHENDE SOLARKRAFTWERKE Natürlich Geld anlegen BESTEHENDE SOLARKRAFTWERKE Natürlich Geld anlegen 2 3 Inhalt Vorwort Sehr geehrte Anlegerin, sehr geehrter Anleger, ich freue mich, Ihnen auf den folgenden Seiten die Solarprojekte vorzustellen, die wir

Mehr

Gebäudeintegrierte Photovoltaik am Beispiel ENERGYbase

Gebäudeintegrierte Photovoltaik am Beispiel ENERGYbase Gebäudeintegrierte Photovoltaik am Beispiel ENERGYbase Bürohaus der Zukunft ENERGYbase baut auf die Grundsätze.. ENERGIEEFFIZIENZ - extrem niedriger Energiebedarf für den Betrieb ERNEUERBARE ENERGIE -

Mehr

Herzlich Willkommen. zum 9. Energiestammtisch Mittelneufnach. Siebnacher Str. 33 35 86833 Ettringen

Herzlich Willkommen. zum 9. Energiestammtisch Mittelneufnach. Siebnacher Str. 33 35 86833 Ettringen Herzlich Willkommen zum 9. Energiestammtisch Mittelneufnach Siebnacher Str. 33 35 86833 Ettringen Vorstellung Gründung 1996 durch Claus Hochwind anfangs nur Elektro, baldiger Einstieg in erneuerbare Energien

Mehr

Ertrag, Performance, Wirtschaftlichkeit Parametervariationen zu diesen Größen in der Anlagenoptimierung kleiner und mittlerer PV-Anlagen

Ertrag, Performance, Wirtschaftlichkeit Parametervariationen zu diesen Größen in der Anlagenoptimierung kleiner und mittlerer PV-Anlagen Ertrag, Performance, Wirtschaftlichkeit Parametervariationen zu diesen Größen in der Anlagenoptimierung kleiner und mittlerer PV-Anlagen Björn Hemmann Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie, Landesverband

Mehr

In Photovoltaik investieren

In Photovoltaik investieren In Photovoltaik investieren Aktuelle Rahmenbedingungen Herzlich Willkommen! DGS - Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie Dipl.- Ing. (FH) Tatiana Abarzua Wie groß ist der deutsche PV-Markt? EEG- Novelle

Mehr

Sonnenstrom mit Photovoltaik von Schüco. Umweltfreundlich Strom produzieren mit attraktiven Renditechancen

Sonnenstrom mit Photovoltaik von Schüco. Umweltfreundlich Strom produzieren mit attraktiven Renditechancen Sonnenstrom mit Photovoltaik von Schüco Umweltfreundlich Strom produzieren mit attraktiven Renditechancen 2 Schüco Photovoltaik ist Zukunft Photovoltaik entlastet die Umwelt durch CO 2 -Einsparung und

Mehr

PHOTOVOLTAIK IM OLYMPIADORF Kurzstudie

PHOTOVOLTAIK IM OLYMPIADORF Kurzstudie PHOTOVOLTAIK IM OLYMPIADORF Kurzstudie PV-Pilotprojekt im Olympischen Dorf Ziel Ersteinschätzung des PV-Potenzials einiger ausgewählter Gebäude Technische und wirtschaftliche Grundlagenermittlung Erste

Mehr

Gefahren durch Photovoltaikanlagen 24.06.2006 1

Gefahren durch Photovoltaikanlagen 24.06.2006 1 Gefahren durch Photovoltaikanlagen 24.06.2006 1 Inhaltsverzeichnis Überblick über die einzelnen Komponenten Befestigungsverfahren Wechselrichter Vorgehensweise im Schadensfall Gefahr Einschäumen der Anlage

Mehr

Solarkataster Rii-Seez Power. Bedienungsanleitung 26.03.2014, Markus Markstaler. Institut für Energiesysteme

Solarkataster Rii-Seez Power. Bedienungsanleitung 26.03.2014, Markus Markstaler. Institut für Energiesysteme Solarkataster Rii-Seez Power Bedienungsanleitung 26.03.2014, Markus Markstaler Institut für Energiesysteme Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs NTB Werdenbergstrasse 4 CH-9471 Buchs / SG 1 Funktionalität

Mehr

öglichkeiten der nergiewende

öglichkeiten der nergiewende öglichkeiten der nergiewende GSW Gold-SolarWind Strom für 150.000 Menschen Wind: 63 Windenergieanlagen 93 MW Stromertrag: 160.000.000 kwh Investition: 135 Millionen Solar: Freiland-Anlagen: 15 MWp Dach-Anlagen:

Mehr

Mein ÖKO-Strom meine ökologische Kapitalanlage

Mein ÖKO-Strom meine ökologische Kapitalanlage Mein ÖKO-Strom meine ökologische Kapitalanlage PV-Anlage Weil am Rhein, (Baden-Württemberg), Rebgartenweg 2, 79576 Weil am Rhein Installierte Generatorleistung: 544,085 kwp Bestehende Anlagen Projektierte

Mehr

Erste Erfahrungen mit einem BHKW im TV-Vital

Erste Erfahrungen mit einem BHKW im TV-Vital BLSV-Bezirk Mittelfranken, Großvereine, Di. 08.02.2011 Referent: Jörg Bergner, Diplom-Sportökonom Geschäftsführer des TV 1848 Erlangen e.v. Stellv. BLSV-Bezirksvorsitzender Mittelfranken Herzlich Willkommen

Mehr

Strom selbst erzeugen + verbrauchen. DI Matthias Komarek Energie- und Umweltagentur NÖ

Strom selbst erzeugen + verbrauchen. DI Matthias Komarek Energie- und Umweltagentur NÖ Strom selbst erzeugen + verbrauchen DI Matthias Komarek Energie- und Umweltagentur NÖ genug Sonne in NÖ solares Angebot (Globalstrahlung) solare Nutzung (PV-Liga 2014) Quelle: G. Faninger, IFF-Klagenfurt

Mehr

Solar- und Photovoltaiknutzung

Solar- und Photovoltaiknutzung Planung und Entwicklung Gesellschaft mbh Schellingstraße 4/2 72072 Tübingen Telefon 0 70 71 93 94 0 Telefax 0 70 71 93 94 99 mail@eboek.de www.eboek.de Neubaugebiet Gilchinger Glatze in Gilching Solar-

Mehr

Fotovoltaik auf Deponie Litzlwalchen

Fotovoltaik auf Deponie Litzlwalchen EGS-plan Ingenieurgesellschaft für Energie-, Gebäude- und Solartechnik mbh Fotovoltaik auf Deponie Litzlwalchen Wirtschaftlichkeit und Vergabekriterien Dipl.-Ing. Klaus-Peter Heck 18.07.2014 Belegungsplan

Mehr

Alu-Kongress 2011. Geht uns der Strom aus? Anton Bucher, Public Affairs

Alu-Kongress 2011. Geht uns der Strom aus? Anton Bucher, Public Affairs Alu-Kongress 2011 Geht uns der Strom aus? Anton Bucher, Public Affairs Geht uns der Strom aus? Schweizer Stromverbrauch mit oder ohne Kernenergie Optimaler Schweizer Produktionsmix Vor Fukushima ist nach

Mehr

Weiterhin erste Wahl: Solarwärmekollektoren für Warmwasser und Heizung.

Weiterhin erste Wahl: Solarwärmekollektoren für Warmwasser und Heizung. Weiterhin erste Wahl: Solarwärmekollektoren für Warmwasser und Heizung. Da die Wärme für Heizung und Warmwasser im Haus mit Abstand der größte Energieverbraucher ist (siehe Bild unten), bleibt die Installation

Mehr

Solarstrom vom eigenen Dach

Solarstrom vom eigenen Dach Solarstrom vom eigenen Dach Inhalt Unerschöpfliche Sonnenenergie Verbrauch und Produktion So funktioniert Photovoltaik Die Solarstromanlage Bau und Planung Die Kosten Betrieb und Unterhalt Beispiele Unerschöpfliche

Mehr

Erläuterungen zur Bedienung des Solarrechners

Erläuterungen zur Bedienung des Solarrechners Erläuterungen zur Bedienung des Solarrechners Wenn Sie den Solarrechner starten erscheint folgende Eingabemaske: Seite 1 von 7 Es gibt zwei Optionen den Ertragsrechner zu starten: Entweder direkt aus dem

Mehr

Photovoltaik. DI (FH) Hannes Obereder die umweltberatung" DI(FH) Hannes Obereder 1

Photovoltaik. DI (FH) Hannes Obereder die umweltberatung DI(FH) Hannes Obereder 1 Photovoltaik DI (FH) Hannes Obereder die umweltberatung" DI(FH) Hannes Obereder 1 Photovoltaik Entwicklung in Deutschland 1200 1100 MW 1000 800 600 400 600 850 850 200 0 150 78 80 3 3 3 4 7 12 10 12 40

Mehr

Photovoltaik ABC www. w photovoltaik.at

Photovoltaik ABC www. w photovoltaik.at Photovoltaik ABC www.photovoltaik.at 03/2009 Photovoltaik ABC 1/4 Akkumulator... Abk. Akku, ist ein Speicher für elektrische Energie, meist auf Basis eines elektrochemischen Systems, also einer wieder

Mehr

Solarkataster Rii-Seez Power. Bedienungsanleitung 28.08.2013, Markus Markstaler. Institut für Energiesysteme

Solarkataster Rii-Seez Power. Bedienungsanleitung 28.08.2013, Markus Markstaler. Institut für Energiesysteme Solarkataster Rii-Seez Power Bedienungsanleitung 28.08.2013, Markus Markstaler Institut für Energiesysteme Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs NTB Werdenbergstrasse 4 CH-9471 Buchs / SG 1 Funktionalität

Mehr

GENERALVERSAMMLUNG BÜRGERSOLAR HOCHRHEIN EG 11.04.2014

GENERALVERSAMMLUNG BÜRGERSOLAR HOCHRHEIN EG 11.04.2014 1 GENERALVERSAMMLUNG BÜRGERSOLAR HOCHRHEIN EG 11.04.2014 TAGESORDNUNG (1/2) 1. Eröffnung und Begrüßung 2. Bericht des Vorstands über das Geschäftsjahr 2013 Rückblick 2013 Aktueller Stand der Bürgersolar

Mehr

Photovoltaik. - weiter mit MAUS - Klick - LEL, (WS) April 2004 Photovoltaik 1

Photovoltaik. - weiter mit MAUS - Klick - LEL, (WS) April 2004 Photovoltaik 1 Photovoltaik In der vorliegenden Präsentation finden Sie einige grundlegende Informationen zumthema Photovoltaik. Am Ende der Präsentation finden Sie auch eine Reihe von LINKS zu verschiedenen Web-Sites

Mehr

OST/WEST-AUSGERICHTETE PV-ANLAGEN MIT NUR EINEM MPP-TRACKER

OST/WEST-AUSGERICHTETE PV-ANLAGEN MIT NUR EINEM MPP-TRACKER OST/WEST-AUSGERICHTETE PV-ANLAGEN MIT NUR EINEM MPP-TRACKER Die Bereitschaft, Ost/West-ausgerichtete Photovoltaik (PV)-Anlagen zu installieren war in der Vergangenheit eher verhalten. Mittlerweile ist

Mehr

Sonnenstrom. für. Generationen. Die Sonnenseite der Energie.

Sonnenstrom. für. Generationen. Die Sonnenseite der Energie. Sonnenstrom für Generationen Die Sonnenseite der Energie. wer ist inek? Wie die Zukunft wird, kann Niemand sagen. Wie die Energien der Zukunft aussehen, jedoch schon: Es sind die erneuerbaren Energien

Mehr