7. Annex Networks

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "7. Annex. 7. 1. Networks"

Transkript

1 7. Annex Networks Please find on the following pages the schemes announced in section which present the flow of communication between deaf people, between deaf and hearing people, using different devices and services. They have been drawn with the program Atlas.ti 1 and are ordered alphabetically. 1 Please ignore different numbers in combination with names of devices (or nodes of the schemes) like e.g. modem 3". These numbers result from the internal organization of our networks and are irrelevant to the understanding of the schemes. 110

2 111

3 112

4 113

5 114

6 115

7 116

8 117

9 118

10 119

11 120

12 7. 2. Tables: "Technical Data", "Additional Equipment", "Mobile phones" and "Handhelds and PalmPCs" [in German] Technical data / Daten zu den technischen Geräten [in German] Es werden hier alle Funktionen angeführt, wobei die Standardfunktionen der einzelnen Geräte jeweils fett geschrieben sind. Für Gehörlose wichtige Sonderfunktionen finden sich in der Tabelle "Sonderausstattung der Geräte". Art des Geräts Übertragung Zusatzgeräte Kaufpreis/Firma laufende Kosten Funktionen (Mehrfachnutzung) Anoto Pen drahtlos Anoto Handschrift-Notizen werden drahtlos auf einen PC oder PDA übertragen 1 Bildtelefon digitaler Telefonanschluß Telekom oder Fa. Satec je ös 7.700,-- 2 ; ös 750,-- (optisches Signal); ös 2.160,-- (ISDN-Anschluß) Grundgebühr und Verbrauch; Gehörlose sind von der Grundgebühr befreit Videotelefonie, Telefonieren digitaler Telefonanschluß Motion Media 3 (UK), Eycom Technology (UK), Safe and Sound Products (UK) konnten für diese Geräte nicht erhoben werden Videotelefonie, Videokonferenz, Telefonieren E-Book RCA - REB $ 600,- Herunterladen von Textseiten und Farbbildern 1 Diese Übertragung ist durch einen Bluetooth-Funkteil (von der schwedischen Firma Anoton entwickelt) in der Feder möglich. 2 Die beiden Geräte der Telekom und der Firma Satec sind kompatibel: Protokoll H Die hier angeführten Bildtelefone können an einen Computer angeschlossen werden. Dies ermöglicht die gleichzeitige Nutzung von PC-Anwendungen im Rahmen einer Videokonferenz. Durch den Anschluß an ein TV-Gerät wird das Bild auf dieses übertragen. Wird das Telefon mit einem Videorekorder verbunden, können die hereinkommenden Anrufe aufgezeichnet werden. Auch der Anschluß an eine externe Kamera ist möglich und es kann zwischen eingebauter und externer Kamera gewählt werden. 4 Mit diesem E-Book können 100 Textseiten in 60 Sekunden heruntergeladen werden. Es verfügt über 8 MB Hauptspeicher; es können Seiten Text und Farbbilder gespeichert werden. 121

13 Art des Geräts Übertragung Zusatzgeräte Kaufpreis/Firma laufende Kosten Funktionen (Mehrfachnutzung) Gerät 1 drahtlos Vtech Industries von ca. $80,- bis $ 100,-- Fax Telefonanschluß großes Markenangebot; von ös 2800,- bis ,- konnten nicht ermittelt werden Grundgebühr und Verbrauch; Gehörlose sind von der Grundgebühr befreit Mailen (ohne PC) Übertragung von Texten und Grafiken Handheld und Palm PCs siehe Übersichtstabelle "Handheld und Palm PCs" Organizer, Texteingabe, für die weiteren Funktionen siehe Übersichtstabelle "Handheld und Palm PCs" Internet PC Netpliance 3 (iopener) ös 1.425,-- , Internet, int. Shopping-Center Mobiltelefon drahtlos siehe Übersichtstabelle "Mobiltelefone" von ös 0,-- (bei Erstanmeldung) bis ,- (Designerstück) (Erstanmeldung) und Verbrauch; A1 bietet einen speziellen Tarif für Hörgeschädigte an Telefonieren, SMS 4 Sonderfunktionen siehe Übersichtstabelle "Mobiltelefone" 1 Ein einwandfreies Funktionieren dieses Gerätes wird von der Firma nur für die USA und Kanada garantiert. Das Gerät ist klein und kann problemlos mitgeführt werden. Um das Tippen der Nachrichten zu erleichtern, gibt es eine ansteckbare Tastatur. (www.vtechworld.com) 2 Die Preise gelten für Normalpapierfaxgeräte. 3 Dieses Gerät verfügt über keine Festplatte. Programme und alle Aktivitäten werden direkt über das Web abgewickelt. Die User können ein integriertes elektronisches Shoppingcenter "besuchen". 4 SMS können auch vom Mobiltelefon (ohne WAP oder ähnlichem) an einen PC geschickt werden. Voraussetzung ist, dass der PC-Benützer über das entsprechende Angebot im Internet (in Österreich z.b. verfügt, bzw. die entsprechenden Einstellungen vorgenommen hat. 122

14 Schreibtelefon 5 Telefonanschluß AvisoCom 6 (AU) NewTech Int. (UK) Connevans Limt. (UK) TelekomFrance (F) Grundgebühr und Verbrauch; Gehörlose sind von der Grundgebühr befreit Textübertragung, , Internet Mobiles 3 Schreibtelefon drahtlos Telesta (SE) konnten nicht ermittelt werden schriftliche "Echtzeitunterhaltung" Notebook 4 Drucker, Fotoapparat, Mikrofon, Lautsprecher, Scanner, Webcam 5, von ca. ös ,-- bis ös ,- 6 Funktionen wie ein normaler PC (aber tragbar) 1 Eine Übersicht über die in Europa verwendeten Schreibtelefone findet sich unter: Mit spezieller Soft- und Hardware, siehe "Sonderausstattung der Geräte", ist eine Kommunikation zwischen Schreibtelefon und PC bzw. umgekehrt möglich. 2 Die Firma AvisoCom bietet Schreibtelefone mit Direktanschluss an das Telefonnetz (ös ,- und ,-), sowie ein kleines, tragbares Schreibtelefon (ös 9.000,-) an. 3 Die Firma Telesta in Schweden hat eine Technologie, die eine schriftliche "Echtzeitunterhaltung" ermöglicht, entwickelt. Dadurch kann eine auf Texten basierende Unterhaltung über die GSM-Mobiltelefon-Netzwerke geführt werden. Dies gilt für Netzwerke, die Daten vom Nokia 9000i Communicator übertragen können. Derzeit müssen noch Sender und Empfänger für eine schriftliche Unterhaltung ein Gerät derselben Marke besitzen. In Zukunft soll das nicht mehr notwendig sein. Ein großer Vorteil dieses Gerätes besteht darin, dass es auf allen GSM-Netzwerken funktioniert und auch für Gehörlose eine problemlose internationale Kommunikation ermöglicht. Unter findet sich eine Power Point Präsentation über dieses Produkt. 4 Gute Notebooks verfügen jeweils über eine serielle und eine parallele Schnittstelle für Drucker, Scanner bzw. Modem, sowie Extrabuchsen für Maus, Tastatur und einen größeren Bildschirm. Der ideale Akku ist Lithium-Ionen (Li-Ionen). Stromfresser sind CD-ROM, Diskettenlaufwerk, DVD und oftmaliger Zugriff auf die Festplatte (beim Laden von Software). Notebooks sind in der Regel mit einem fest eingebauten analogen Modem (Standard: V.90, Geschwindigkeit: 56 Kilobits pro Sekunde) für das Internet vorbereitet. Compaq bietet einen mobilen Einstieg ins Internet (HSCSD) mittels Cardphone (ca. ös 5.500, ) an. 5 Es sind bereits Notebooks mit integrierter Kamera auf dem Markt. 6 Auch auf diesem Sektor gibt es ein sehr großes Marken- und Preisangebot, das hier nicht detailliert aufgelistet ist. Der angeführte Preisrahmen versteht sich für PC's, der für Privatpersonen von Interesse ist. 123

15 Art des Geräts Übertragung Zusatzgeräte Kaufpreis/Firma laufende Kosten Funktionen (Mehrfachnutzung) Office Jets 1 digitaler Telefonanschluß Hewlett Packard Faxen, Drucken, Kopieren, Scannen Optische Alarmanlagen drahtlos verschiedene Angebote und Anbieter 2 Warnen von Personen Pager 3 drahtlos Philips, Ericsson, Cello Grundgebührenfrei, Anrufer zahlt für Nachrichtenübermittlung einen erhöhten Minutentarif 4 Verständigen von Personen, Versenden von Kurznachrichten Panja 1000 (All-in-one-Gerät) Panja $ 1.995,- Internetanschluß (mit Highspeedmodem); das Gerät vernetzt bis zu acht Komponenten (TV, Stereo etc.) 1 Diese Geräte von Hewlett Packard sind speziell auf die Bedürfnisse von kleinen Arbeitsgruppen oder Anwendern, die zu Hause arbeiten, abgestimmt. 2 Das Angebot umfasst Blitz- und Vibrationswecker, Rauch- und Wärmemelder sowie Signalanlagen. Diese Signalanlagen setzen das Läuten einer Türklingel und eines Telefons oder das Weinen eines Babys in Lichtsignale um und machen sie auch durch Vibration spürbar. Erhältlich sind die verschiedenen Alarmanlagen z.b. bei Kapsch, Wagenseilgasse 1, 1121 Wien; Ecotron - Vertrieb Deutschland über Mobily Com GmbH, München; Humantechnik - im Fachhandel; Bellman & Symfon (SE - Sarabec Limited (UK - Puretone Ltd. (UK - Safe and sound Products Ltd (UK). 3 Mobilkom Austria wird das Paging Netz bis Ende 2001 betriebsbereit halten; es werden jedoch keine Endprodukte mehr hergestellt bwz. vertrieben. Das 1986 in Betrieb genommene Paging Netz entspricht nicht mehr den neuesten technischen Standards, wodurch die Betriebssicherheit über das Jahr 2001 hinaus nicht mehr von Mobilkom gewährleistet wird. 4 Eine genaue Gebührenaufstellung findet sich unter 124

16 PC 5 Telefonanschluß (Internet), ISDN (bei Videotelefonie) Drucker, Fotoapparat, Lautsprecher, Mikrofon, Scanner, Sprachausgabegerät, Webcam von ca. ös ,- bis ,-- Ein bildtelefontauglicher PC der Telekom (Cruiser 75): ca. ös ,-- laufender Verbrauch Textverarbeitung, Datenbank, Internetzugang, , Chat, SMS, Fax,Videotelefonie (Call Center), Videokonferenzen, Umwandeln von Schrift in Ton, sowie Ton in Schrift Pocket PC Microsoft 4 Funktionen wie ein normaler PC Tablet PC Microsoft Funktionen wie ein normaler PC 5 Scribor Scribor ös ,- drahtloser Zugriff auf den PC 6 (Mehrfunktions-) Telefon Philips Macix 2 Vox Grundgebühr und Verbrauch; Gehörlose sind von der Grundgebühr befreit Fax, Telefon, Anrufbeantworter, abnehmbarer Scanner, -Funktion, Abrufen von Webseiten und Faxen über das Internet möglich Art des Geräts Übertragung Zusatzgeräte Kaufpreis/Firma laufende Kosten Funktionen (Mehrfachnutzung) 1 Ericsson hat einen Computer (Mobile Companion) mit zusammenklappbarer Tastatur entwickelt. Von Fujitsu und Siemens ist "Easy PC", mit Plug & Play Prinzip, auf dem Markt. 2 Auf dem PC-Sektor gibt es ein sehr großes Marken- und Preisangebot, das hier nicht detailliert aufgelistet ist. Der angeführte Preisrahmen ist für Privatpersonen von Interesse. 3 Für die Installation werden ca.ös 2.000,-- verrechnet; der ISDN-Anschluss kostet ös 1.800,. 4 Der Pocket PC leitet eine völlig neue Generation der Personal Digital Assistants (PDA) ein. Dieses Gerät von Microsoft ermöglicht das Abspielen von Multimedia-Daten, das Herunterladen und Lesen von e-books und unterstützt Modems, DigiCams und den mobilen Interneteinstieg. 5 Dieser PC ist nicht größer als ein A4-Clipboard, verfügt über einen 600-Mhz-Chip, 128 MB und eine 10 GB-Festplatte. Statt einer Tastatur wird ein Stift mit "elektronischer Tinte" verwendet. 6 Man kann drahtlos auf einen PC zugreifen, muß sich dabei innerhalb von 300 Metern von diesem befinden. Die Steuerung des PC's erfolgt per Touchscreen. 125

17 TV Videorecorder, Kamera Gehörlose sind von der Grundgebühr befreit Information/Unterhaltung, Teletext, Untertitel, Videotelefonie, Internetzugang Übersetzungsstift Quicktionary (je nach Typ von. ös 1.500,- bis ös 4.500,-); C-Technology Scannt, erkennt und übersetzt Texte (verschiedene Sprachen), korrekte Aussprache, Adreßdatenbank,Terminplaner, Videorekorder 1 Decoder großes Markenangebot; von ös 2.000,- bis 4.000,-; digitale Geräte von ,- bis ,- Aufnehmen und Abspielen von Filmen, Teletext, Untertitel WebPAD/ SIM-Pad/ Airport drahtlos Honeywell, Siemens, Apple Mobiler Internetzugang 2 Web-Telefon ISDN Samsung 3 keine Angaben Telefonieren, , Internet 1 In Japan ist der erste DVD-Rekorder, der bis zu sechs Stunden Fernsehprogramm aufzeichnen kann, bereits erhältlich. In Österreich sollte er Ende 2000 auf dem Markt erhältlich sein. 2 Im Umkreis von 45 Metern um eine Basisstation ist ein Internetzugang möglich. Auch Apple bietet eine kabellose Netzwerklösung ("Airport") an. Dabei kann der Anwender im Umkreis von 50 Metern von der Airport-Basisstation drahtlos ins Internet einsteigen. 3 Dieses Gerät verfügt neben Internetanschluß und über einen integrierten Anrufbeantworter, Telefonbuch, ausziehbare Tastatur und einen 8,2 Zoll Touch-Screen. (www.samsungelectronics.com) 126

18 Additional equipment / Sonderausstattung der technischen Geräte [in German] Art des Geräts techn. Sonderausstattung (inkl. Software) Kenntnisse für Inbetriebnahme Kompatibilität mögliche Nachteile Sonderfunktionen Notebook 1 Modem (extern o. integriert) für einen Internetzugang sowie entsprechende Software je nach Anwendung: PC-Grund- oder Fachkenntnisse Digitalkamera, Digitalcamcorder, Drucker, Fax, Handy, Organizer, PC geringe Arbeitszeit, wenn das Gerät nicht an den Stromkreis angeschlossen ist Videoschnitt und Audiobearbeitung 2 Webcam integriert 3 Videotelefonie PC Modem (extern o. integriert) für einen Internetzugang sowie entsprechende Software PC-Grundkenntnisse Digitalkamera, Digitalfotoapparat 4, Drucker, Fax, Mobiltelefon, Notebook, Organizer, Scanner, Schreibtelefon, Übersetzungsstift bei den Desktopgeräten ist man an einen Ort gebunden Internet 5 Senden und Empfangen von Fax und SMS 6, 1 Das Notebook von Panasonic "Toughbook34" ist gegen Stürze, Schock, Vibration, Wasser und Staub geschützt. 2 Videoschnitt und Audiobearbeitung sind mit dem Sony im Notebook "VAIO N505X" möglich.. 3 Ein Notebook mit integrierter CCD-Kamera für Standbilder und Video bietet z.b. Sony (Vaio C1XD) an. 4 Die Bilder können über den PC ausgedruckt werden. 5 Es werden hier nicht alle Sonderfunktionen, die durch das Internet (+Software) ermöglicht werden, angeführt, sondern nur die, die für die Kommunikation Gehörloser von Interesse sind. 6 Noch relativ unbekannt sind die Gratis-Fax und SMS-Dienste im Internet, z.b.directbox (www.directbox.com), Ovalis (www.ovalis.de) oder Webs-SMS (www.websms.at, 127

19 Kamera, Mikrofon, Lautsprecher, Videound Soundkarte, (Software) sehr gute PC-Kenntnisse schlechte Bildqualität, wenn nicht eine gute Kamera verwendet wird Bildtelefon, Videokonferenz 1 icommunicator 2 gute PC- und Internetkenntnisse Es ist unklar, ob es sich um GS oder LS handelt u.a. Lautsprache wird in Gärbensprache umgewandelt Spracherkennung (Software) Sprache in Text 3 Sprachausgabegerät 4 Software (z.b. MOMO) Geschriebene Sätze werden in Lautsprache umgewandelt WinText 32, WinText Server, Modem PC-Kenntnisse Kommunikation zw. PC und Schreibtelefon (Multifunktions-) Telefon keine keine Echtzeit-Kommunikation möglich; ortsgebunden Fax, 5 ; Scannen 6 Kopieren, Art des Geräts techn. Sonderausstattung (inkl. Software) Kenntnisse für Inbetriebnahme Kompatibilität mögliche Nachteile Sonderfunktionen 1 Bezüglich Systemanforderungen für Videokonferenzen siehe u.a. 2 Es handelt sich dabei um ein auf Windows basierendes Computersystem. Die angegbenen Umwandlungen erfolgen in Realzeit. (www.teachthedeaf.com) 3 Eine der führenden Firmen auf diesem Gebiet ist Lernout &Hauspie (www.lhs.com). 4 Das Sprachausgabegerät (INFOVOX) kann auch an andere Kommunikationsgeräte angeschlossen werden, z.b. Lightwriter. Die Computerstimme ist als Steckkarte für den PC und auch als Softwarepaket erhätlich. 5 Mit diesem Komfortelefon kann man faxen und s versenden und empfangen. Dafür wird eine eigene -Adresse von Telekom Austria vergeben. 6 Eine andere Variante dieses Multifunktionsgerätes (Philips Magic Vox) verfügt über einen herausnehmbaren Scanner: Damit kann eine Seite gescannt und anschließend gefaxt werden. 128

20 TV Videophone-System relativ geringe Bildübertragungsrate (15 Frames/sec) Modem (extern oder integriert 2 ) digitale Kamera 3 Videotelefonie 1 Internetzugang Betrachten der Bilder am TV-Gerät Schreibtelefon WinText 32, WinText Server, Modem keine PC relativ kleines Display erlaubt nur geringe Textmenge Kommunikation zw. Schreibtelefon und PC 4, Internet Art des Geräts techn. Sonderausstattung (inkl. Software) Kenntnisse für Inbetriebnahme Kompatibilität mögliche Nachteile Sonderfunktionen 1 Neben einem "normalen" Bildtelefon bietet die Firam Safe and Sound Products (UK) ein Videophone-System (TeleVyou 400) an, mit dem eine gleichzeitige Video- und Audiokommunikation über eine Standardtelefonleitung möglich ist. Das Gerät wird einfach an das TV-Gerät, ein "touch-tone-phone" und eine Telefonleitung angeschlossen. 2 Der Internetzugang soll in Zukunft auch über das TV-Gerät möglich sein und zur Grundausstattung eines Gerätes zählen. Internet-Set-Top-Boxen sind von Philips und Grundig angekündigt. Bereits erhältich ist die Pay-TV-Box mit eingebautem 56-K-Modem (gemeinsam entwickelt von Nokia, Philips und Sagem). Das integrierte Modem für serienmäßigen Internetzugang wurde von Philips und Grundig angekündigt, die Firma Schneider hat bereits ein Gerät auf dem Markt. Das TV-Gerät dieser Firma verfügt über ein fertig konfiguriertes 56K-Modem. Die Smart-Karte muß nur noch seitlich eingesteckt werden. Durch die Bild-im-Bild-Funktion kann man gleichzeitig fernsehen und surfen. Weiters verfügt das Gerät über eine Tastatur, die das Eingeben von Texten ermöglicht.) 3 Bei der digitalen Kamera werden die Daten auf Knopfdruck auf Speicherkarten (z.b. Sony-Memory-Stick) gespeichert. 4 Das Gerät "Pronto", vertrieben von der Fa. StichtingScan (NL), verfügt über Internet und , sowie eine ausziehbare Tastatur. 129

21 Übersetzungsstift 5 Videorekorder PC, PalmPC korrekte Aussprache des Wortes, Scannen, Adreßdatenbank, Terminplaner Teletext, Untertitel Spracherkennung 2 1 Die Stifte verfügen je nach Hersteller über verschiedene Merkmale: So kann man beim Übersetzungsstift "Quicktionary Voice" über eingebauten Lautsprecher (Anschluß von Kopfhörern ist möglich; sie sind im Lieferumfang enthalten) die korrekte Aussprache eine Wortes hören. Der Stift C-Pen des schwedischen Herstellers C Technologies (www.cpen.com) kann seine Daten mit einem Windows-PC oder einem Palm abgleichen. Ebenso können Texte direkt auf den PC übertragen werden. In diesem Fall agiert der C-Pen als Scanner. 2 Geräte mit Spracherkennung sollen ab 2002 auf den Markt kommen. Generelle Befehle, wie z.b. "Nimm das Schirennen morgen auf" sollen genügen; das System sucht sich über Internet und Teletext die erforderlichen Informationen zusammen. Wird das Rennen auf mehreren Kanälen übertragen, fragt das Gerät, von welchem Kanal es das Rennen aufnehmen soll. 130

22 Mobile phones / Übersichtstabelle Mobiltelefone 1 [in German] Technische 2 Ausstattung Alcatel Bosch Ericsson Mitsubishi Motorola Nokia Panasonic Philips Sagem Samsung Siemens Sony Bluetooth One Touch 701 T36M Daten (D)-, Faxmodem (F) int. One- Touch- Com (D) I888 (D) GA628 (D/F) L EB-G450 (D/F) genie (D/F) S25 GPRS R520m i7389 MW In dieser Tabelle sind auch die Smartphones erfasst: u.a. Motorola P 1088; Ericsson R 380S; Siemens C 35; Nokia Communicator Ein Einstieg ins Internet über das Handy bzw. Notebook geht in vielen Fällen, ist aber mühsam, da die Verbindung sehr langsam ist. PC-Cards mit eingebauten Antennen für die Datenübertragung nach GSM sind nicht sehr sinnvoll: sie sind ziemlich teuer (ATS 4000,- bis 6000,-) fehleranfällig und langsam. Mit GPRS wird einen schnelleren Einstieg ermöglichen. (e!trend, 1/2000) 2 Die verschiedenen Akkus sind in dieser Tabelle nicht angeführt. Der TÜV Österreich führte einen Akkutest bei 21 Handys im 900-Mhz-Frequenzband durch. In diesem Bereich wird die maximale Sendeleistung von zwei Watt erreicht. Die Akkus wurden mit maximaler Sendeleistung und ohne Sprechpausen getestet. Die längste Sprechdauer betrug 3:37 Stunden (Philips'Xenium die kürzeste 2:42 Stunden (Samsung SGH-A100). Genauere Informationen zu diesem Test finden sich unter (Gewinn, 12/2000) 131

23 GSM-Frequenz (S, D, T 3 ) Onetouchpocket (S) 509- Dual T28S (D) P7389 (T) L7089 (T) 6210 (D) 7110 (D) GD 92 (D) Savvy- Vogue (D) RC 820 (S u. D) SPH- M2100 (S) SGH 2400 (D) C25 (D) S42 (T) CMD-C5 (D) One- Touch- Easy (D) Hardware- SH 88 P1088 Modem int. 2 HSCD , Card- Phone 4 Smart- Phone HTML- Browser CMD-Z5 Infrarot- Modem Infrarotschnittstelle R320s, l888 SH 88 L S25 S35i 1 Single-, Dual- oder Tripleband-Handy. 2 So ist es möglich, zusammen mit Notebook, Organizer oder PC ohne externe Zusatzgeräte Daten zu übertragen, Faxe zu versenden, s zu empfangen oder im Internet zu surfen (e!trend, 1/99) 3 Dieses Gerät unterstützt auch das superschnelle System HSCD mit dem "One" demnächst starten wird. (Kurier, ) Im Lieferumfang befindet sich eine CD mit der entsprechenden Software, um das Handy auch als Modem betreiben zu können. (Gewinn, 12/2000) 4 Dieses GSM-Handy hat das Format einer Notebook-tauglichen PC-Karte und verfügt über die HSCD-Technik. Im Datenverkehr können damit durch das gleichzeitige Verwenden zweier Leitungen Übertragungsraten von 28,8 kbit/s erreicht werden. Für das Card-Phone benötigt man eine Data-SIM-Card, die in kein normales Handy paßt. (e!trend, 1/2000) 132

24 Modem 5 intern Softmodem intern UMTS 909 Dual 909 Dual S R320s 8210 SGH 2400 M35i V.3688 EB-GD90 S25 Prototyp WAP One- R320S Trium P7389 v2288 V GD93 C35l S42 CMD-Z5 Funktionen Datensynchronisation Timeport 250 S25 Farbdisplay Communicator Jog-Dial CMD-Z5 interner Organizer ja R 380S P 1088 Commu nicator Xenium S25 S35i 1 Bei diesen Geräten wurden keine näheren Angaben zur Art des Modems gemacht. 2 Dieses Handy wird auch als "Chat Box" bezeichnet und wurde speziell für die jugendliche Zielgruppe konzipiert. Das Handy verfügt über ein Laptop-ähnliches Design, sowie ein goßes Display. Telefoniert wird mit Kopfhörern. (Kleine Zeitung, , Beilage "Internet") Internet-Informationen zu den Produkten dieser Firma: 3 Kompatibel mit Microsoft Word, Excel und Outlook. 133

25 SMS 4 (V/B) One- Touch- Easy 2 (V) ja ja ja Timeport (V) 3210 (B) 7110 (V) ja Savvy (B) ja ja ja (V) ja Sprachwahl R310S L SGH 2400 S35i VibraCall R310S L RC820 SGH 2400 S25 CMD-C5 Sonderfunktionen Adressbuch R380s Akkuzeitanzeige V.2288 Alarmfunktion One- Touch- Easy 909 Dual R380S V Savvy S25 Alarm (optisch) 509- Dual 3 T Übertragung von Vorlagen (V) oder Bildern (B) ist möglich. Das Portal bietet blinkende Kurznachrichten an. Neu ist, dass SMS zukünftig in Sprache übersetzt werden können. Das belgische Unternehmen "Lernout & Hauspie" hat eine Spracherkennungssoftware entwickelt, die das SMS mittels einer elektronischen Stimme vorliest. (e-media, 15/00) Einen neuen, kostenlosen Kurzmitteilungsdienst via SMS, mit vorläufig 12 Funktionen, hat die ucp.ag für Internet- und Handyuser entwickelt. So können z.b. immer wiederkehrende Texte systematisiert werden. Das SMS kann gleichzeitig an viele Empfänger verschickt werden. Kostenlos ist dieser Dienst nur vom PC aus. Eine Gratisregistierung erfolgt auf der Internetseite (lt. Standard, ) 2 Neben der Texteingabe über die Tastatur ist es auch möglich, den Text mittels eines Stifts direkt am Display einzugeben. 3 Leuchtet bei einem Anruf im Dunkeln. 134

26 CMD-25 Anrufbeantworter Biorhythmus Savvy Diktiergerät R 320 S (D) V3688 (D) L7089 Prototyp S25 (D) e-banking Prototyp Prototyp 1 One- Touch- Com R380s Commu nicator Smart-Phone; GD92 2 CMD-Z5 EFR Club+ Dual- Com 738 GF Prototyp Prototyp 3 Fotogra-fieren Freisprecheinrichtung One- GD50 Gebührenanzeige T10s Kalender R380s 8210 S25 1 A1-Kunden können unter "MA spezielle Einstellungen vornehmen und s versenden. Auch max. mobil: bietet Versand und Empfang an. 2 Dieses Handy verfügt über eine integrierte -Funktion, mit der via Handy der Zugriff auf lokale Internet-Provider möglich ist (nicht mit WAP ausgerüstet). 3 Die Bilder können via verschickt werden. 135

27 MP3-Player (int.) Notiztblock P7389e T2288 SGH 2400 R320S T7389 C35l R380s Kredit-kartenlesen Konferenzschaltung Mitschneidefunktion SGH- SL 45 M100 1 Radio (int.) V Rechner R320S 3210 S25 Spiele 3210 Savvy S25 spritz- und wasserfest R310s Telefonbuch Onetouchpocket Terminplaner One- Touch- Easy 7110 C S25 CMD-Z5 1 Es können rund 32 MB (ca. acht Lieder) gespeichert werden. Wird gerade Musik gespielt, sieht man, dass ein Anruf herein kommt; eine automatische Unterbrechung gibt es nicht. Durch das Öffnen der Klappe übernimmt man das Gespräch automatisch; ebenso durch den Druck auf die Fernbedienung. (Gewinn, 12/2000) 2 Radiohören ist über die mitgelieferten Kopfhörer möglich und nicht über den Handyhörer. (Gewinn, 12/2000) 136

28 Texterkennung L C35i TV Prototyp Prototyp TV-Handy Übertragen v. Grafik/Foto Trium (Grafik) Commu nicator (Foto) Voicebutler 1 Währungskonverter (Euro) S25 Onetoucheasy Videotelefonie Prototyp Proto- Prototyp Prototyp- 2 typ 3 (SX 45) Zusätzliche Ausstattung Antenne (int.) 3210 Chatboard MP3-Player ja ja 1 A1 Kunden können sich damit ihre s von einer Computerstimme am Handy vorlesen lassen. (News 1/00) 2 Das Videophone von Kyocera überträgt bereits bewegte Bilder, allerdings nur in Japan.(DB-mobil) 3 Eine eigene Funktion erlaubt sogar Videokonferenz. 137

29 ja PC-Software R380s 9110i Communicatior Plug-in-radio Touchscreen R P Wählrad CMD C1 Kompatibel mit Fax S 25 Handheld- PC und Palm R320s ja Notebook SH 88 R320s ja Organizer SH 88 T18s PC One- Touch- Com SH 88 R320s S 25 1 Der Trend geht zu Touchscreens : Alcatel bringt noch dieses Jahr drei Modelle auf den Markt, darunter ein WAP-fähiges. Siemens stellte auf der Cebit den Prototyp?Siemens Casiopeia vor; Ericsson Handys mit großem Display (ohne Tasten), die sog. Ericsson Communicator Platform. 2 Der Touchscreen verfügt über ein Handschriftenerkennungsprogramm. 138

30 Handhelds and PalmPCs / Übersichtstabelle Handhelds und Palmsize 1 PC's Marke Aero Casio 2 Compaq 3com Ericsson HP Palm 3 Philips Psion 4 Sharp Siemens Sony Visior Technische Ausstattung "versteht" Java MC 218 5mx Jornada 680 Festnetzmodem Funksteckkartenmodem Aero 2160 (P) 1 Handheld sind aufklappbar, haben Querformat-Display und Tastatur, können aber auch mit einem Stift bedient werden. Sie sind nicht nur Organisationsgenies, sondern, mit wenigen Einschränkungen, vollwertige Arbeitsgeräte. Sie sind in der Tabelle mit gekennzeichnet. Palmsize PC's haben Hochformat, Stifteingabe und sind perfekt für die Organisation. Für längere Texteingaben sind sie in den meisten Fällen nicht geeignet. Die meisten Palmsize-Geräte verfügen über eine Handschrifterkennung und eine virtuelle Tastatur. In der Tabelle sind diese Geräte mit (P) gekennzeichnet. (Auto-Touring, 5/1999) Folgende Betriebssysteme werden eingesetzt: Palm arbeitet mit Palm OS, Psion mit Epoc und Microsoft mit Windows CE. Microsoft hat ein neues Betriebssystem für diese Geräte auf den Markt gebracht, welches eine Revolution bei den Handheld und Palmsize PC's mit sich bringt. Die Software includiert: Windows Media Player, Pocket Games, Microsoft Reader, Pocket Street und Pocket Explorer. (e-media, 01/00) Die Preise für Handheld und Palmsize PC's bewegen sich, je nach Ausstattung, von ca. ATS 3.000,-- bis ca ,. Die Speicherkapazität beträgt von 2 MB bis zu 32 MB; bei dem Modell Casio e-115g ist der Speicher bis zu 344 MB erweiterbar. Die Speicher können entweder durch optionale externe Datenträger oder über Compact-FlashCard- Einschub erweitert werden. (Gewinn, 10/2000) 2 Die Internetadressen lauten: Casio, Compaq, HP, Palm, Psion, 3 Die Geräte der Firma Palm verfügen über eine große Software-Palette. Kaum ein anderes Geräte dieser Klasse verfügt über eine derartige Fülle an Programmen. (e!trend, 1/99) Die Geräte werden mittels Stift oder Touch-Screen betätigt. Für das Verfassen von kurzen Texten kann am Bildschirm eine (virtuelle) Tastatur eingeblendet werden. 4 Alle Psion Modelle verfügen über eine integrierte Tastatur und Touchscreen sowie über ein umfangreiches Softwareangebot. 139

31 GSM-Aufsteckmodem Palm V (P) Infrarotmodem MC Infrarotschnittstelle 2100 (P) e-115g (P) Aero 1500 PalmV (P) MC 218 Jornada 545 (P) Palm Vx(P) Nino 300 (P) Revo HC 7000 IC35- Unifier Deluxe Modem 2 (int.) 5mx IC Unifier WAP-Browser MC 218 IC35- Unifier Spring 4 -board Schnittstelle Deluxe Nino 300 (P) Steckkartenplatz HC- 4600G USB Jordana 545 (P) 1 Der Organizer in Kombination mit dem Ericsson Handy T18s ist das sog. Ericsson MobilOffice Set. Auf das Handy wird ein Infrarotmodem gesteckt; die beiden Geräte werden so gestellt, dass sie Sichtkontakt haben. Die Geräte kommunizieren über die Infrarotschnittstelle schnurlos miteinander: Ohne Kabelsalat stehen umfassende Funktionen wie , Fax- SMS-Mitteilungen und Internet-Browser zur Verfügung ( handy world/mobilkom Austria). s, SMS und Faxe können via Internet an mobile Anwender geschickt werden. 2 Es wurden keine näheren Angaben über die Art des Modems gemacht. 3 Der Pocketcomputer kann mit jedem Handy mit Datenschnittstelle zum Internetsurfen und Mailen verwendet werden - so werden auch "normale" Handys zu WAP-Geräten. (Profil 16, ) 4 Springboardschnittstelle und Steckkartenplatz dienen zur Erweiterung. 140

32 USB-Docking Station Deluxe Funktionen Adressverwaltung SF SY ZQ-750 IC35- Unifier Datenbankverwaltung Palm Vx(P) Jornada 420 (P) Palm Vx (P) 5mx HC- 4600G IC35- Unifier Farbdisplay Aero Jordana 720 Palm IIIc Fax 5mx HC- 4600G IC35- Unifier Jog-Dial e-115g (P) Aero 1500 (P) Jornada 545 (P) SMS Jornada 420 (P) m100 1 (P) IC35- Unifier Telefonbuch SF SY Telefonverwaltung ZQ Das Senden und Empfangen von SMS ist durch zusätzliche Software möglich. 141

33 Sonderfunktionen Barcode Scanner Card Scanner Palm Vx(P) Palm Vx(P) 5mx IC 35 e-book Jordana 545 GPS Palm Vx(P) Handy 1 Prototyp Kamera (int.) ipaq (P) Palm Vx(P) HC 7000 Vaio (?) MP3-Player (int.) Prototyp Jordana Jordana 545 elektr. Bankverkehr Minicom-puter Sprachsteuerung Nino 200(P) / Nino 300 (P) 1 News (1/00) stellt den Prototyp eines Handheld PC's vor, der Handy und auch Taschenfernseher ist (es wird keine Marke angegeben). 142

Glossar. Überblick. Internet-ABC für KMU. Zusammenfassung

Glossar. Überblick. Internet-ABC für KMU. Zusammenfassung Überblick Zusammenfassung In diesem Glossar sind die wichtigsten Begriffe und Abkürzungen für die Anwendung des ABC beschreiben. Inhalt Nutzer Planer Nicht-Nutzer Ohne Computer Einkäufer Verkäufer Kleinstunternehmen

Mehr

2. In Abhängigkeit von der Anwendung und dem Zugang zum Internet im engeren Sinne verbindet sich der User über verschiedene Varianten mit dem Netz.

2. In Abhängigkeit von der Anwendung und dem Zugang zum Internet im engeren Sinne verbindet sich der User über verschiedene Varianten mit dem Netz. Aufbau des Internet Im Überblick ist im wesentlichen die Hardeare dargestellt, die digitale Informationen vom User bis zur Entstehung transportiert. Für diesen Überblick beschränken wir uns auf die wesentlichen

Mehr

Sinnvolle Hard- und Softwareausstattung für zeitgemäße EDV-Anwendungen und Interneteinsatz

Sinnvolle Hard- und Softwareausstattung für zeitgemäße EDV-Anwendungen und Interneteinsatz Sinnvolle Hard- und Softwareausstattung für zeitgemäße EDV-Anwendungen und Interneteinsatz 1. Informationstechnik in Gegenwart und Zukunft 2. Zieldefinitionen, Schritte bei der Systemauswahl Zeitbedarf

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... XIII. 1 Der PC in der Tasche... 1. 2 Auspacken, Einschalten, Loslegen... 9. 3 Einstellungen... 19

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... XIII. 1 Der PC in der Tasche... 1. 2 Auspacken, Einschalten, Loslegen... 9. 3 Einstellungen... 19 Vorwort....................................................... XIII 1 Der PC in der Tasche................................. 1 Was ist das Pocket PC-Konzept?........................... 3 Welche Pocket PC-Arten

Mehr

ODER SMARTPHONE? NORMALES HANDY, SENIORENHANDY

ODER SMARTPHONE? NORMALES HANDY, SENIORENHANDY HANDY INFO-TAG NORMALES HANDY, SENIORENHANDY ODER SMARTPHONE? Welches Handy ist wofür geeignet? Wie richte ich es richtig ein? Welche Tarife sind für mich geeignet? Wie bringe ich Fotos vom Handy zum PC?

Mehr

Wenn keine Verbindung zwischen den Computern besteht, dann bist du offline.

Wenn keine Verbindung zwischen den Computern besteht, dann bist du offline. online Das ist ein englisches Wort und bedeutet in der Leitung". Wenn du mit einem Freund oder einer Freundin telefonierst, bist du online. Wenn sich 2 Computer dein Computer und einer in Amerika miteinander

Mehr

Referat: Handies. Einleitung: Allgemeines über Handys: Begriffe:

Referat: Handies. Einleitung: Allgemeines über Handys: Begriffe: Referat: Handies Einleitung: Allgemeines über Handys: Das Wort Handy ist ein Österreichisches Kunstwort und kommt nicht aus dem Englischen. Wie kann man mit einem anderen Partner kommunizieren. (Folie

Mehr

Einführung in die Informationstechnik. IV Internet, Grundlagen und Dienste

Einführung in die Informationstechnik. IV Internet, Grundlagen und Dienste Einführung in die Informationstechnik IV Internet, Grundlagen und Dienste 2 Überblick Grundlagen Datenkommunikation Datenübertragung analog, digital ISDN, DSL Netzarten und topologien Protokolle Internet

Mehr

Einführung in die Informationstechnik

Einführung in die Informationstechnik 2 Überblick Einführung in die Informationstechnik IV Internet, Grundlagen und Dienste Grundlagen Datenkommunikation Datenübertragung analog, digital ISDN, DSL Netzarten und topologien Protokolle Internet

Mehr

2006 www.bfz-software.de

2006 www.bfz-software.de Gründe für einen schnellen Internetzugang für Schulen ein Muss, für die Jugendlichen eine Selbstverständlichkeit z.b. für die Ausarbeitung eines Referates Anbindung ist heutzutage eine Voraussetzung für

Mehr

Kurs PC AnwenderIn Internetnotizen

Kurs PC AnwenderIn Internetnotizen Kurs PC AnwenderIn Internetnotizen Was ist Internet? Internet ist ein International Netwok d.h. eine internationale Vernetzung von Computers, die die ganze Welt erschließt. Am Internet sind zahlreiche

Mehr

1. Wie nennt man die Möglichkeit der mobilen Datenübertragung? (z.b. per Handy Webseiten aus dem Internet abrufen)

1. Wie nennt man die Möglichkeit der mobilen Datenübertragung? (z.b. per Handy Webseiten aus dem Internet abrufen) RATEKARTEN RUND UMS HANDY 1. Wie nennt man die Möglichkeit der mobilen Datenübertragung? (z.b. per Handy Webseiten aus dem Internet abrufen) 2. Wie lautet die Abkürzung für die Kurzmitteilung? Nenne auch

Mehr

Seminar Internet Economics:

Seminar Internet Economics: : Analysis of and Outlook for the Mobile Commerce and Data Sector Lorenz Bertschi Patricia Schmutz 16. Januar 2003 Agenda Entwicklung des mobilen Telefonmarktes Technische Entwicklung Netzwerktechnologien

Mehr

AKTUELLES ANGEBOT VON TELEKOMMUNIKATIONSNETZEN IN ÖSTERREICH

AKTUELLES ANGEBOT VON TELEKOMMUNIKATIONSNETZEN IN ÖSTERREICH AKTUELLES ANGEBOT VON TELEKOMMUNIKATIONSNETZEN IN ÖSTERREICH INHALTSVERZEICHNIS: 1. TELEFONNETZ 2 1.1 Allgemeines: 2 1.2 Praktisch Genutzt: 2 1.3 Betreiber: 2 1.4 Auswahl eines Netzbetreibers: 3 1.4.1

Mehr

Internetzugänge - Technik, Tarife und Fallen

Internetzugänge - Technik, Tarife und Fallen zugang Was ist das? Dienste im zugänge - Technik, Tarife und Fallen anschluss anbieter David Mika Verein zur Förderung der privaten Nutzung e.v. Donnerstag, den 26. April 2012 1 / 34 Themenüberblick zugang

Mehr

Benutzerhandbuch Internet Stick

Benutzerhandbuch Internet Stick Benutzerhandbuch Internet Stick Willkommen in der Welt des grenzenlosen Surfens Lieber Tchibo mobil Kunde, wir freuen uns, dass Sie sich für das Surfen mit Tchibo mobil entschieden haben. Mit dem Tchibo

Mehr

Geschichte und Anwendungsgebiete

Geschichte und Anwendungsgebiete VoIP Geschichte und Anwendungsgebiete Sehr geehrter Herr Schmid, liebe Mitschüler, wir möchte euch heute die Geschichte und die Anwendungsgebiete von Voice over IP etwas näher bringen. 1 Inhaltsangabe

Mehr

Bilder vom Handy auf einen PC übertragen

Bilder vom Handy auf einen PC übertragen Bilder vom Handy auf einen PC übertragen Die heutigen Handys können praktisch alle fotografieren, wie kommen nun die Bilder auf einen PC? Zwei grundsätzliche Unterschiede sind von zentraler Bedeutung:

Mehr

Smartphone - Betriebssysteme. Smartphone - Betriebssysteme

Smartphone - Betriebssysteme. Smartphone - Betriebssysteme Smartphone - Betriebssysteme Peter Rami - Graz, 28.04.2009 Inhalt Smartphone Symbian OS Windows Mobile BlackBerry OS iphone OS Android Marktanteile & Ausblick Smartphone - Betriebssysteme Peter Rami -

Mehr

Einsatzpotenziale von m-business

Einsatzpotenziale von m-business Informatik Baris Kildi Einsatzpotenziale von m-business Diplomarbeit Diplomarbeit zur Erlangung des akademischen Grades Diplom-Informatiker an der Technischen Universität Berlin Einsatzpotenziale von

Mehr

Die neue Satellite-Familie.

Die neue Satellite-Familie. Die neue Satellite-Familie. 433 MHz (2610CDT) oder 466 MHz (2650XDVD) Intel Mobile Celeron Prozessor für besonders hohe Leistung 12,1 TFT- (2610CDT) oder 14,1 TFT (2650XDVD) Farbdisplay für brillante Sichtverhältnisse

Mehr

Datenübertragung. Vorlage für den Informatikunterricht. Mag. Otto Dolinsek

Datenübertragung. Vorlage für den Informatikunterricht. Mag. Otto Dolinsek Mag. Otto Dolinsek Übertragungsprinzip ISDN ADSL Mobilfunk Klassisches Übertragungsprinzip Beim klassischen Übertragungsprizip im Fernsprechnetz werden Daten analog übertragen. Die Frequenz der menschlichen

Mehr

Unterscheidung Tablet PC & Tablet Computer. Tablet PC; ursprüngliche Bezeichnung von Microsoft. Tablets gemeint

Unterscheidung Tablet PC & Tablet Computer. Tablet PC; ursprüngliche Bezeichnung von Microsoft. Tablets gemeint Überblick Unterscheidung Tablet PC & Tablet Computer Tablet PC; ursprüngliche Bezeichnung von Microsoft Mit Tablet Computer sind die heutigen gängigen Mit Tablet Computer sind die heutigen gängigen Tablets

Mehr

Der erste Start mit Ihrem Computer

Der erste Start mit Ihrem Computer Der erste Start mit Ihrem Computer Den Computer richtig zusammenstöpseln Damit Ihr Computer den nötigen Saft erhält, stecken Sie das Stromkabel ein, stellen den Netzschalter auf (hintere Gehäuseseite)

Mehr

Zugang zu Telekommunikations-Diensten

Zugang zu Telekommunikations-Diensten ACCESS-MEDIA-SUPPORT HJS Zugang zu Telekommunikations-Diensten Teil 8 Komplettangebote HJS 27.04.2012 Dieser Leitfaden ist ein Wegweiser für Alle diejenigen die doch eigentlich nur telefonieren wollen,

Mehr

DSL Techniken 2G03. Achim Fähndrich Keyldo GmbH. D-70771Leinfelden achim.faehndrich@keyldo.de. Keyldo GmbH

DSL Techniken 2G03. Achim Fähndrich Keyldo GmbH. D-70771Leinfelden achim.faehndrich@keyldo.de. Keyldo GmbH DSL Techniken 2G03 Achim Fähndrich Keyldo GmbH D-70771Leinfelden achim.faehndrich@keyldo.de Keyldo GmbH» Im Januar 2003 in Stuttgart gegründet» Dienstleistungen für die IT Abteilung Organisationsberatung

Mehr

B-Speech MiniPad Anleitung zur Schnellinstallation. Anleitung zur Schnellinstallation. Seite 1 von 12

B-Speech MiniPad Anleitung zur Schnellinstallation. Anleitung zur Schnellinstallation. Seite 1 von 12 Anleitung zur Schnellinstallation Seite 1 von 12 Inhaltsverzeichnis B-Speech MiniPad Anleitung zur Schnellinstallation BK300 Anleitung zur Schnellinstalltion.. 3 Pocket PC / Microsoft Smartphone.. 4 Systemanforderungen....

Mehr

Der Mobilfunk-Report 2006 - EXCERPT

Der Mobilfunk-Report 2006 - EXCERPT Der Mobilfunk-Report 2006 - EXCERPT Inhaltsverzeichnis des vollständigen Mobilfunk-Report 2006 Die Befragung Mobilfunk- Report 2006 der CHIP Online und Xonio.com Nutzer fand vom 8. Mai bis 6. Juni 2006

Mehr

Das Praxisbuch zum Sony Ericsson T300

Das Praxisbuch zum Sony Ericsson T300 Das Praxisbuch zum Sony Ericsson T300 Dieses Buch hilft Ihnen beim schnellen Einstieg in die optimale Nutzung der umfangreichen Funktionen des T300. Schritt für Schritt erfahren Sie, wie Sie Telefonanrufe

Mehr

Auszug ACTA 2015. Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband. Download: www.acta-online.de

Auszug ACTA 2015. Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband. Download: www.acta-online.de I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H Auszug Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband Download: www.acta-online.de Informationsinteresse: Computernutzung, Anwendung

Mehr

HANDYHISTORIE: TECHNISCHE ENTWICKLUNGEN VON HANDYS

HANDYHISTORIE: TECHNISCHE ENTWICKLUNGEN VON HANDYS HANDYHISTORIE: TECHNISCHE ENTWICKLUNGEN VON HANDYS Jahr Funktion Handytyp 1928 1. Mobiltelefon - im deutschen Zug, 1. Mobiltelefon, mit dem man telefonieren konnte. 1983 - im US-Standart TACS Mobiltelefon

Mehr

Computer-System (PC = Personal Computer)

Computer-System (PC = Personal Computer) Computer-System (PC = Personal Computer) Ein Computer besteht aus mehreren Komponenten, die miteinander arbeiten und verschiedene Funktionen im Computer übernehmen. Jeder Computer hat andere Komponenten,

Mehr

Das neue BlackBerry Storm2 Smartphone mit innovativer Touchscreen-Technologie und Wi-Fi

Das neue BlackBerry Storm2 Smartphone mit innovativer Touchscreen-Technologie und Wi-Fi Das neue BlackBerry Storm2 Smartphone mit innovativer Touchscreen-Technologie und Wi-Fi Das neue BlackBerry Storm2-Smartphone Ein-/Aus-/ Sperrschalter Gerät ein-/ausschalten Sperren/ Entsperren des Bildschirms

Mehr

Gewerbebetrieb Freier Beruf Heimarbeitsplatz

Gewerbebetrieb Freier Beruf Heimarbeitsplatz Fragenkatalog an die Unternehmen im Südhessischen Ried zur Verbesserung der Breitbandversorgung I. Bestandsaufnahme der Internetzugangssituation Angaben zum Betrieb: Gewerbebetrieb Freier Beruf Heimarbeitsplatz

Mehr

Presseinformation 14. März 2016

Presseinformation 14. März 2016 AVM auf der Cebit 2016 Sieben neue FRITZ!Box-Modelle für jeden Internetanschluss, intelligentes WLAN und eine smarte Vernetzung FRITZ!Box für jeden Internetanschluss: DSL, Kabel, Glasfaser und LTE Neue

Mehr

Synchronisation mit PIA Sync

Synchronisation mit PIA Sync Inhaltsverzeichnis Zusammenfassung... Seite 2 Vorraussetzungen... Seite 2 PIA Sync Download... Seite 2 PIA Sync Installation... Seite 3 PIA Sync Konfiguration... Seite 3 Basiseinstellungen... Seite 4 Synchronisationseinstellungen...

Mehr

Der mobile Power-User

Der mobile Power-User Der mobile Power-User Peter Hogenkamp CEO Zeix AG peter.hogenkamp@zeix.com www.zeix.com/usability Viele Wege führen ins Netz Stationärer PC, Modem, via Festnetz Provider mit Dialup/WLAN GSM- Antenne Laptop

Mehr

smarter fernsehen. entdecken sie die vielen möglichkeiten.

smarter fernsehen. entdecken sie die vielen möglichkeiten. smarter fernsehen. entdecken sie die vielen möglichkeiten. so funktioniert die vernetzung ihrer geräte Den Fernseher ins Netzwerk zu bringen ist längst keine Wissenschaft mehr. Mit den folgenden Tipps

Mehr

Benutzerhandbuch Internet Stick

Benutzerhandbuch Internet Stick Benutzerhandbuch Internet Stick Willkommen in der Welt des grenzenlosen Surfens Lieber Tchibo mobil Kunde, wir freuen uns, dass Sie sich für das Surfen mit Tchibo mobil entschieden haben. Mit dem Tchibo

Mehr

Voice over IP (VoIP) PING e.v. Weiterbildung Dennis Heitmann 13.08.2009

Voice over IP (VoIP) PING e.v. Weiterbildung Dennis Heitmann 13.08.2009 Voice over IP (VoIP) PING e.v. Weiterbildung Dennis Heitmann 13.08.2009 Gliederung Was ist VoIP? Unterschiede zum herkömmlichen Telefonnetz Vorteile und Nachteile Was gibt es denn da so? Kosten VoIP-Praxisvorführung

Mehr

O 2 zeigt neue Produkte und Services für Privatkunden auf der CeBIT 2007

O 2 zeigt neue Produkte und Services für Privatkunden auf der CeBIT 2007 7. Februar 2007 O 2 zeigt neue Produkte und Services für Privatkunden auf der CeBIT 2007 - S/M/L: Neue Preisstruktur für die mobile Datennutzung für zuhause und unterwegs: individuell, fair und günstig

Mehr

Leistungsbeschreibung ADSL

Leistungsbeschreibung ADSL 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Einleitung................................................... 3 Beschreibung................................................. 3 Datentransfervolumen........................................

Mehr

Tipp. 1.1.1 Vorinstallierte Apps auf dem ipad

Tipp. 1.1.1 Vorinstallierte Apps auf dem ipad Kapitel 1 Das ipad aktivieren Tipp Eine der ersten Apps, die Sie nach der Einrichtung vom App Store herunterladen sollten, ist ibooks. Sie ist kostenlos und ermöglicht es Ihnen, auf den E-Book-Onlineshop

Mehr

ADSL Leistungsbeschreibung

ADSL Leistungsbeschreibung ADSL Leistungsbeschreibung Stand 01.08.2010 INHALTSVERZEICHNIS 1 Einleitung...2 2 Beschreibung...2 3 Datentransfervolumen...2 4 Endgeräte...3 5 Voraussetzungen für den Betrieb...3 6 Mindestvertragsdauer...3

Mehr

Übertragungstechnologien.doc

Übertragungstechnologien.doc Hochschule für Technik und Architektur Biel Projekt Polyphemus II Dateiname: Revisionsstatus: Autor:.doc Genehmigt Roger Briggen Änderungskontrolle Version Datum Name Bemerkungen 1 13.05.2002 Roger Briggen

Mehr

Telekom Umstellung auf IP Anschluss Darauf müssen sie bei der Umstellung achten!

Telekom Umstellung auf IP Anschluss Darauf müssen sie bei der Umstellung achten! werden Die Telekom stellt bis 2016 alle Privatanschlüsse auf die neue IP- Technik um. Die herkömmlichen Analog und ISDN- Anschlüsse wird es also in Zukunft nicht mehr geben. In diesem Wegweiser zeigen

Mehr

individualität zum anfassen feinkonzept mobile Applikationen riccardo tischer, kay kleinschmidt 2. studienjahr mm vr-design

individualität zum anfassen feinkonzept mobile Applikationen riccardo tischer, kay kleinschmidt 2. studienjahr mm vr-design feinkonzept idee mood ein individuell strukturiertes interface wird kombiniert mit einer vereinfachten touch-scroll-bedienung // über eine eindimensionale navigationsebene bewegt sich der nutzer horizontal

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

Der Auftritt von WWAN: Welche Bedeutung hat WWAN für den mobilen Berufstätigen?

Der Auftritt von WWAN: Welche Bedeutung hat WWAN für den mobilen Berufstätigen? Hauptartikel Der Auftritt von Breitband-WWAN Der Auftritt von WWAN: Welche Bedeutung hat WWAN für den mobilen Berufstätigen? Eine nahtlose High-Speed-Verbindung wird immer wichtiger sowohl für den Erfolg

Mehr

CSD: Dr. Neuhaus Telekommunikationals Lösungspartner. Ihr Partner für drahtlose und drahtgebundene M2M-Kommunikation

CSD: Dr. Neuhaus Telekommunikationals Lösungspartner. Ihr Partner für drahtlose und drahtgebundene M2M-Kommunikation CSD: Dr. Neuhaus Telekommunikationals Lösungspartner Ihr Partner für drahtlose und drahtgebundene M2M-Kommunikation 2 Einleitung In der Vergangenheit wurden für die direkte Telefonverbindung meist Wählverbindungen

Mehr

Fragebogen TK-Anlage QM-System DIN EN ISO 9001:2008 Version 1.1 vom 04.09.2014

Fragebogen TK-Anlage QM-System DIN EN ISO 9001:2008 Version 1.1 vom 04.09.2014 In wenigen Schritten zur richtigen Telefonanlage Sehr geehrte Damen und Herren, mit den folgenden Fragen können Sie uns einfach und schnell Ihre Anforderungen an die neue Telekommunikationsanlage (Telefonanlage)

Mehr

Mobile Computing IT to go

Mobile Computing IT to go Mobile Computing IT to go Dipl.-Ing. oec. Dirk Umbach 1 Internet Meilensteine 1969 Vernetzung der ersten vier Rechner per Telefonleitung an den Universitäten Los Angeles, Stanford, Santa Barbara und Utah:

Mehr

Auszug ACTA 2014. Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband. Download: www.acta-online.de

Auszug ACTA 2014. Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband. Download: www.acta-online.de I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H Auszug Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband Download: www.acta-online.de Informationsinteresse: Computernutzung, Anwendung

Mehr

Anschalterichtlinien für den Einsatz von xdsl Systemen im Kupfernetz der A1 Telekom Austria AG ab HV-Standort

Anschalterichtlinien für den Einsatz von xdsl Systemen im Kupfernetz der A1 Telekom Austria AG ab HV-Standort Version: 1.0 Ausgabedatum: 30.03.2011 Anschalterichtlinien für den Einsatz von xdsl Systemen im Kupfernetz der A1 Telekom Austria AG ab HV- Version: 1.0, März 2011 Seite 1 Inhalt 1 ALLGEMEINES... 3 1.1

Mehr

Digital Graffiti Version 1.0

Digital Graffiti Version 1.0 Digital Graffiti - Kurzbeschreibung Digital Graffiti Version 1.0 Kurzbeschreibung Oktober 2008 Ein Kooperationsprojekt von Siemens AG, Corporate Technology, CT SE 1, München Institut für Wirtschaftsinformatik,

Mehr

Von VoIP zur Internettelefonie

Von VoIP zur Internettelefonie Von VoIP zur Internettelefonie E-Day 2007 Wirtschaftskammer Salzburg DI Kurt A. Krenn k.krenn@kurtkrenn.com k.krenn@fh-salzburg.at Motivation für r die Telefonnetzbetreiber nur ein Netz einfachere, billigere

Mehr

ACTA 2006. Die Internetgeneration: Das Markt- und Mediennutzungsverhalten. Werner Süßlin

ACTA 2006. Die Internetgeneration: Das Markt- und Mediennutzungsverhalten. Werner Süßlin Die Internetgeneration: Das Markt- und Mediennutzungsverhalten junger Zielgruppen Werner Süßlin Präsentation am 11. Oktober 2006 in München Institut für Demoskopie Allensbach Generell großes Anwendungsinteresse

Mehr

Installationsführer für den SIP Video Client Linphone

Installationsführer für den SIP Video Client Linphone Installationsführer für den SIP Video Client Linphone Stand: 10.04.2010 1. Einleitung Dieses Dokument beschreibt die Vorgehensweise für den Download, die Installation und Inbetriebnahme eines SIP Videoclients

Mehr

Internetzugang Installationsanleitung

Internetzugang Installationsanleitung K U R Z A N L E I T U N G Internetzugang Installationsanleitung wwz.ch/quickline Internetzugang Besten Dank, dass Sie sich für den Internetzugang über WWZ entschieden haben. Bei Kontakten mit unserem Telekom-

Mehr

EZ CAST Full HD WIFI Smart TV Streaming Dongle von 2-TECH

EZ CAST Full HD WIFI Smart TV Streaming Dongle von 2-TECH EZ CAST Full HD WIFI Smart TV Streaming Dongle von 2-TECH Kurzanleitung, Installation und Inbetriebnahme Lieferumfang: EZCast HDMI Stick 2-fach USB auf Micro USB Kabel HDMI Verlängerungskabel Diese Bedienungsanleitung

Mehr

Hotspot & VPN Server, Router, Firewall, QoS

Hotspot & VPN Server, Router, Firewall, QoS Seite 1/6 Internetzugang in Hotels, Restaurants, Bars, Biergärten, Betrieben, Wohn /Camping Anlagen, Kongresszentren, Messen, Tagungen ist etwas gutes. Ist es aber sicher? Nicht immer. Wir bieten Ihnen

Mehr

Drei Megatrends zeigen den Bedarf für eine neue Mobilfunkgeneration

Drei Megatrends zeigen den Bedarf für eine neue Mobilfunkgeneration Drei Megatrends zeigen den Bedarf für eine neue Mobilfunkgeneration Vernetzte, digitale Informationsgesellschaft Bandbreitenbedarf und Datenvolumina steigen ständig an Benötigt wird ein leistungsfähiger,

Mehr

IT Systeme / Netzwerke (SAN, LAN, VoIP, Video) DrayTek Vigor 2600 Vi

IT Systeme / Netzwerke (SAN, LAN, VoIP, Video) DrayTek Vigor 2600 Vi IT Systeme / Netzwerke (SAN, LAN, VoIP, Video) DrayTek Vigor 2600 Vi Seite 1 / 5 DrayTek Vigor 2600 Vi Nicht-Neu Auf das Gerät wurde die aktuelle Firmware Version 2.5.7 gespielt (siehe Bildschirmfoto)

Mehr

Was kann mein Handy mir bieten? Referent: Andreas Neumann

Was kann mein Handy mir bieten? Referent: Andreas Neumann Was kann mein Handy mir bieten? Referent: Andreas Neumann Modelle Netz Bedienung Übersicht Mobiltelefone SmartPhones sonstiges Modelle Mobiltelefone Candybar, Monoblock Klapphandy, Clamp-Shell Slider Smart

Mehr

Sie werden Ihre Meinung über Computer ändern...

Sie werden Ihre Meinung über Computer ändern... Sie werden Ihre Meinung über Computer ändern... Ute und Dieter sehen sich ihre Urlaubsbilder an Nicole liest ihre Mails Gerhard liest seine Zeitung im Monika und Klaus vor ihrer Webcam Der unkomplizierte,

Mehr

3 Infrarot-Schnittstelle

3 Infrarot-Schnittstelle 3 Infrarot-Schnittstelle Einige PCs und insbesondere Notebooks verfügen über eine Infrarot- Schnittstelle, die sich für die drahtlose Datenübertragung zu/von geeigneter Peripherie eignet. Im Gegensatz

Mehr

SMARTPHONE-CHECKLISTE FÜR EINSTEIGER

SMARTPHONE-CHECKLISTE FÜR EINSTEIGER SMARTPHONE-CHECKLISTE FÜR EINSTEIGER Sie möchten endlich die tollen Vorteile nutzen, die moderne Smartphones mitbringen? Hier finden Sie im Folgenden einige Hinweise, worauf Sie beim Erwerb achten sollten.

Mehr

Videokonferenz VIDEOKONFERENZ. Dr. Erwin Bratengeyer DU 00/ 1

Videokonferenz VIDEOKONFERENZ. Dr. Erwin Bratengeyer DU 00/ 1 VIDEOKONFERENZ Dr. Erwin Bratengeyer DU 00/ 1 Was ist Videokonferenz? Übertragung von Bewegtbildern & Ton (fast) ohne Verzögerung DU 00/ 2 Entwicklung 1936: erster öffentlicher Bildfernsprechdienst 60er:

Mehr

Von Lakshan Sithampary

Von Lakshan Sithampary Von Lakshan Sithampary 1 Inhaltverzeichnis Inhaltverzeichnis.. 2 Was sind Kommunikationsmittel?... 3 Geschichte und Entwicklung. 3 Telegraph. 3 Morsegerät. 4 Buchstabencode. 5 Telefon. 6 Entwicklung des

Mehr

Aktuelle Möglichkeiten Informationen auszutauschen

Aktuelle Möglichkeiten Informationen auszutauschen Moderne Kommunikation Aktuelle Möglichkeiten Informationen auszutauschen Informationsmöglichkeiten Telefon analog/isdn Fax Telex, Teletext, Telebrief Videotext Telegramm SMS/MMS Internet (Email) Universal

Mehr

Informatikgrundlagen. 1. Wazu braucht man eine Grafikkarte? a) Um einen Bildschirm anzuschließen zu können b) zum Scannen

Informatikgrundlagen. 1. Wazu braucht man eine Grafikkarte? a) Um einen Bildschirm anzuschließen zu können b) zum Scannen Informatikgrundlagen 1. Wazu braucht man eine Grafikkarte? a) Um einen Bildschirm anzuschließen zu können b) zum Scannen 2. Wieviele Byte ergeben 1 Kilobyte? a) 1000 b) 1012 c) 1024 d) 2148 3. Aus welchen

Mehr

Technik-Glossar. A ADSL Assymetric Digital Subscriber Line... 3. B Bandbreite... 3 bit/s - bit per second... 3

Technik-Glossar. A ADSL Assymetric Digital Subscriber Line... 3. B Bandbreite... 3 bit/s - bit per second... 3 Technik-Glossar A ADSL Assymetric Digital Subscriber Line... 3 B Bandbreite... 3 bit/s - bit per second... 3 D DSL Digital Subscriber Line... 3 DVB Digital Video Broadcasting... 3 E ebusiness electronic

Mehr

U SB M I N I ADAPTE R BLUETOOTH

U SB M I N I ADAPTE R BLUETOOTH COMMUNICATION S U PPOR T U SB M I N I ADAPTE R BLUETOOTH CLASS I I H A N DBU C H NI - 7075 2 0 C O M M U N I C AT I O N S U P P O R T U S B A D A P T E R B L U E T O O T H C L A S S I I V i e l e n D a

Mehr

Mobilgeräte, Smartphone, PDA & Co. (C) 2004 PI-Data GbR, Voigt Consulting AG - http://www.pi-data.de, http://www.voigt-ag.de

Mobilgeräte, Smartphone, PDA & Co. (C) 2004 PI-Data GbR, Voigt Consulting AG - http://www.pi-data.de, http://www.voigt-ag.de Mobilgeräte, Smartphone, PDA & Co Wozu Mobilgeräte? Geräteklassen Industriegeräte Geräte im Detail Vorführgeräte 1.1 Wozu Mobilgeräte? PIM (Personal Information Management) Address- und Telefonbuch Kalender

Mehr

Beeindruckend klein. Wunderbar leicht. Ultraschlanker und leichter PC in Ivory White mit VAIO Everywair und extrabreitem Display

Beeindruckend klein. Wunderbar leicht. Ultraschlanker und leichter PC in Ivory White mit VAIO Everywair und extrabreitem Display VGN-P21Z/W Beeindruckend klein. Wunderbar leicht. Ultraschlanker und leichter PC in Ivory White mit VAIO Everywair und extrabreitem Display Offizielle VAIO Europe Website http://www.vaio.eu/ Offizielle

Mehr

BeeTel 58i. BeeTel 650eco. ISDN Komfort-Telefon. Features

BeeTel 58i. BeeTel 650eco. ISDN Komfort-Telefon. Features BeeTel 58i ISDN Komfort-Telefon LC-Display (zweizeillig) 50 Telefonbucheinträge Freisprechfunktion Headsetanschluss Rufnummernanzeige CLIP* Hörerlautstärke einstellbar (5-stufig) 6 Direktruftasten : MSN

Mehr

Die nachfolgende Systemübersicht ist nach möglichen Anwendungen respektive Raumgrösse gegliedert. Settop / Systeme für mittlere Konferenzräume

Die nachfolgende Systemübersicht ist nach möglichen Anwendungen respektive Raumgrösse gegliedert. Settop / Systeme für mittlere Konferenzräume Die nachfolgende Systemübersicht ist nach möglichen Anwendungen respektive Raumgrösse gegliedert Desktop (Executive) Systeme Basis Settop- / Systeme für kleine Konferenzräume Settop / Systeme für mittlere

Mehr

Skype. Gliederung. Was ist Skype? Download und Einrichten Anrufe Video Chat. Installation und Einstieg in das Programm 01.02.2014

Skype. Gliederung. Was ist Skype? Download und Einrichten Anrufe Video Chat. Installation und Einstieg in das Programm 01.02.2014 01.02.2014 1 Skype Installation und Einstieg in das Programm 1 MUSTERPRÄSENTATION 09.01.2008 2 Gliederung Was ist Skype? Anrufe Video Chat 2 MUSTERPRÄSENTATION 09.01.2008 1 Was ist Skype? 3 Skype ermöglicht

Mehr

Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000

Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000 AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000 Um den in Windows

Mehr

Dieses neue Gerät ist Teil der ARCHOS-Strategie, dem Markt innovative elektronische Produkte zu äußerst wettbewerbsfähigen Preisen anzubieten.

Dieses neue Gerät ist Teil der ARCHOS-Strategie, dem Markt innovative elektronische Produkte zu äußerst wettbewerbsfähigen Preisen anzubieten. ARCHOS stellt ein neues, Android -basiertes Tablet mit großem Bildschirm vor, das ARCHOS 7 home tablet. Dieses neue Produkt wurde speziell entwickelt, um den digitalen Lifestyle noch besser in die eigenen

Mehr

Web&Phone office DSL Entgeltbestimmungen und Leistungsbeschreibung

Web&Phone office DSL Entgeltbestimmungen und Leistungsbeschreibung Web&Phone office DSL Entgeltbestimmungen und Leistungsbeschreibung Stand: 25.02.2008 UPC Austria GmbH Wolfganggasse 58-60, 1120 Wien Inhaltsverzeichnis 1 ENTGELTBESTIMMUNGEN... 3 1.1 Monatliche Entgelte...

Mehr

Die Datenautobahn führt immer noch durch den Tarifdschungel

Die Datenautobahn führt immer noch durch den Tarifdschungel Breitband/DSL/UMTS Die Datenautobahn führt immer noch durch den Tarifdschungel Auf dem Land immer noch Versorgungslücken Deutsche Telekom mit neuen Tarifen Werkfoto Deutschland holt auf beim Internetsurfen

Mehr

700EM500GLEAF. 65.536 Farben HAST-Display

700EM500GLEAF. 65.536 Farben HAST-Display 700EM500GLEAF 65.536 Farben HAST-Display Follow your style. Alles drin, was man braucht! CASSIOPEIA EM-500G Pocket PC Weiß, was er will. Geht, wohin er will. Trägt, was er will. Wer heute auf der Höhe

Mehr

Registrierung und Teilnahme an einem Webinar

Registrierung und Teilnahme an einem Webinar Registrierung und Teilnahme an einem Webinar Da das Registrierungsformular und die Bestätigungsmail, sowie die GoToWebinar- Software selbst derzeit leider ausschließlich in Englisch verfügbar sind, hier

Mehr

Warum? Keine umständliche Telefonbuch-Synchronisierung, alle Kontakte sind gleich zur Hand.

Warum? Keine umständliche Telefonbuch-Synchronisierung, alle Kontakte sind gleich zur Hand. Was ist CarContacts.SIS? Mit CarContacts.SIS können Sie die Telefonbuch-Kontakte Ihres Mobiltelefons per Bluetooth-Verbindung über ihre Ford Bluetooth Mobiltelefon-Vorbereitung nutzen. Warum? Keine umständliche

Mehr

Mit smartuptv erweitern Sie jeden Hotel - Fernseher kostengünstig zu einem modernen Smart TV.

Mit smartuptv erweitern Sie jeden Hotel - Fernseher kostengünstig zu einem modernen Smart TV. Empfohlen von... Mit smartuptv erweitern Sie jeden Hotel - Fernseher kostengünstig zu einem modernen Smart TV. Die Gesamtlösung aus Hotel-smartupbox, Hotel-Gyro-Fernbedienung und dem mysmartup-portal bietet

Mehr

USB ZU SERIELL KONVERTER

USB ZU SERIELL KONVERTER USB ZU SERIELL KONVERTER Bedienungsanleitung (DA-70155-1) Index: A. Windows Treiber B. MAC Treiber C. Linux Treiber A. Windows Triber 1. Produkteigenschaften 2. Systemvoraussetzungen 3. Treiberinstallation

Mehr

Streaming Media - MPEG-4 mit Linux

Streaming Media - MPEG-4 mit Linux Streaming Media - MPEG-4 mit Linux Überblick Streaming Media Streaming Anbieter Benötigte Software Vorführung Videostreaming Streaming Was ist Streaming? Sender Daten Empfänger Kontinuierlicher Datenstrom

Mehr

Das verbesserte Tablet

Das verbesserte Tablet Page 1 of 8 Österreich [-] VAIO Produktpalette durchsuchen Produkte Shops Support Community My Sony Home > Alle Sony Produkte > Sony Tablet > Sony Tablet > Sony Tablet S > SGPT113AT Modell: SGPT113AT Sony

Mehr

Lehrgang Einführung ins Internet. Internet Einführung. Das Internet, was ist das, wozu ist es da, was kann es? Wie entstand das Internet? Und warum?

Lehrgang Einführung ins Internet. Internet Einführung. Das Internet, was ist das, wozu ist es da, was kann es? Wie entstand das Internet? Und warum? für Internet Einführung Internet = Weltweiter Verbund von Computernetzwerken, die über das Internet-Protokoll (IP) miteinander kommunizieren. Vor 10 Jahren, vor 5 Jahren, war das Internet noch etwas Besonderes.

Mehr

Internet für ältere Menschen

Internet für ältere Menschen Inhaltsverzeichnis... Fehler! Textmarke nicht definiert. Ein Leitfaden mit Informationen rund ums Internet für Menschen ab 60.... 0 Einführung in Computer und Internet... 1 Was ist das Internet?... 1 Internet

Mehr

Häufig gestellte Fragen zum Tarif VR-Web komplett

Häufig gestellte Fragen zum Tarif VR-Web komplett Häufig gestellte Fragen zum Tarif VR-Web komplett Inhaltsverzeichnis 1 Installationshilfen... 1 2 Allgemeine Informationen und Voraussetzungen... 2 2.1 Was ist Internet-Telefonie (VoIP)?... 2 2.2 Welchen

Mehr

Auf einen Blick. Auf einen Blick. 1 Den Computer kennenlernen Windows kennenlernen Mit Ordnern und Dateien arbeiten...

Auf einen Blick. Auf einen Blick. 1 Den Computer kennenlernen Windows kennenlernen Mit Ordnern und Dateien arbeiten... Auf einen Blick Auf einen Blick 1 Den Computer kennenlernen... 13 2 Windows kennenlernen... 31 3 Mit Ordnern und Dateien arbeiten... 45 4 Weitere Geräte an den Computer anschließen... 67 5 Wichtige Windows-Funktionen

Mehr

Professionelles Videoüberwachungssystem für Analog-Kameras

Professionelles Videoüberwachungssystem für Analog-Kameras Professionelles Videoüberwachungssystem für Analog-Kameras Das von ALNET entwickelte System VDR-S (Video-Digital- Recording-Server) ist ein hochprofessionelles System für digitale Video-Aufnahmen, mit

Mehr

Fernwartung von Maschinen, Anlagen und Gebäuden

Fernwartung von Maschinen, Anlagen und Gebäuden Fernwartung von Maschinen, Anlagen und Gebäuden Entscheidungsgrundlage für Systemintegratoren und Endkunden Für die Realisierung von Fernwartungen sind verschiedene Ansätze möglich. Dieses Dokument soll

Mehr

Superleichter und schlanker PC in Volcano Red mit VAIO Everywair und extrabreitem Bildschirm. Offizielle VAIO Europe Website http://www.vaiopro.

Superleichter und schlanker PC in Volcano Red mit VAIO Everywair und extrabreitem Bildschirm. Offizielle VAIO Europe Website http://www.vaiopro. VGN-P11Z/R Ein kleines Wunder Superleichter und schlanker PC in Volcano Red mit VAIO Everywair und extrabreitem Bildschirm Offizielle VAIO Europe Website http://www.vaio.eu/ Offizielle VAIO Europe Website

Mehr

Herausragende Leistung für unterwegs. Superleichtes Notebook mit leistungsstarkem Prozessor und integriertem VAIO Everywair

Herausragende Leistung für unterwegs. Superleichtes Notebook mit leistungsstarkem Prozessor und integriertem VAIO Everywair VGN-Z21WN/B Herausragende Leistung für unterwegs Superleichtes Notebook mit leistungsstarkem Prozessor und integriertem VAIO Everywair Offizielle VAIO Europe Website http://www.vaio.eu/ Offizielle VAIO

Mehr

Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung.

Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung. Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung. Kundenservice Wenn Sie weitere Informationen zu COMBOX pro wünschen oder Fragen zur Bedienung haben, steht Ihnen unser Kundenservice gerne zur Verfügung. Im Inland wählen

Mehr

Tinytag Funk- Datenlogger- Software

Tinytag Funk- Datenlogger- Software Tinytag Funk- Datenlogger- Software Seite: 1 Tinytag Funk- Datenlogger- Software Tinytag Explorer ist die Windows- basierte Software zum Betrieb eines Tinytag Funk- Systems. Die Anwender können ihre Daten

Mehr