Fördermittel Photovoltaik-Anlagen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Fördermittel Photovoltaik-Anlagen"

Transkript

1 Fördermittel Photovoltaik-Anlagen Fördermittel Photovoltaik-Anlagen

2 Inhalt 1 Einführung Photovoltaik-Anlagen 2 Bundesprogramme 3 Landesprogramme 2

3 Inhalt 1 Einführung Photovoltaik-Anlagen 2 Bundesprogramme 3 Landesprogramme 3

4 1 Einführung Photovoltaik Abgrenzung zu Solarwärme-Anlagen 4

5 1 Einführung Photovoltaik Funktionsweise einer Photovoltaik-Anlage Ursprung: Photos aus dem Griechischen: Licht und Volta nach Alessandro Volta (Pionier der Elektrotechnik) Photovoltaik bezeichnet den Effekt der Umwandlung von Sonnenenergie in elektrische Energie. Die Energieumwandlung von Strahlungsenergie zu Elektrizität findet mit Hilfe von Solarzellen statt. Diese werden zu Solarmodulen in Photovoltaik-Anlagen miteinander verbunden. 95 Prozent aller Solarzellen werden aus Silizium hergestellt. Die erzeugte Energie kann entweder direkt genutzt, in Akkumulatoren gespeichert oder in das Stromnetz eingespeist werden. Bei der Einspeisung der erzeugten Elektrizität ins öffentliche Stromnetz wird der Gleichstrom durch einen Wechselrichter in handelsüblichen Wechselstrom umgewandelt. Der gesamte Anteil des erzeugten Solarstroms, der in das öffentliche Stromnetz eingespeist wird, wird auf Grundlage des Erneuerbare Energien Gesetzes (EEG) erhöht vergütet. 5

6 1 Einführung Photovoltaik Zur Geschichte der Photovoltaik 1839: Entdeckung des photoelektrischen Effekts durch Becquerel 1958: Einsatz von Solarzellen zur Energieversorgung von Weltraumsatelliten 1977: weltweite Photovoltaik Produktion überschreitet 500 kw 1992: erstmalige Umstellung einer ständig bewohnten Ansiedlung auf eine autarke Inselversorgung mit Photovoltaik 1999: kumulierte weltweite PV-Leistung MW 2000: Erneuerbare-Energien-Gesetz tritt in Deutschland in Kraft 2005: Gesamtleistung der in Deutschland installierten Photovoltaik-Anlagen 1 Gigawattpeak Die größte Photovoltaik-Anlage der Welt steht in der Nähe von Würzburg. Die Leistung beträgt mehr als 13 MW während der Mittagszeit bei klarem Himmel. 6

7 1 Einführung Photovoltaik Leistung einer Photovoltaik-Anlage Gemessen wird die Leistung der Anlage in Wpeak oder kwpeak (Angabe des Herstellers für die Maximalleistung unter idealen Testbedingungen bei höchster Sonneneinstrahlung). Über Solarstromanlagen sind mittlerweile in Deutschland installiert. Photovoltaik-Anlagen erzeugen über ihre Lebensdauer hinweg ein Vielfaches der Energie, die zu ihrer Herstellung benötigt wird. Nur vier bis sieben Jahre benötigt eine solche Anlage zur Erzeugung der Strommenge, die zu ihrer Herstellung aufgebracht wurde. Berechnungstools und weitere Informationen unter: 7

8 1 Einführung Photovoltaik Strahlungsintensität der Sonne gemäß Deutschem Wetterdienst Die Sonne strahlt mal mehr Energie auf die Erde als von der gesamten Weltbevölkerung verbraucht wird. In Deutschland treffen jedes Jahr durchschnittlich Kilowatt-Stunden (kwh) Solarenergie pro Quadratmeter auf. Das entspricht dem Energiegehalt von 100 Litern Heizöl. 8

9 1 Einführung Photovoltaik Faktoren für den Wirkungsgrad Der Wirkungsgrad marktüblicher Solarmodule liegt zwischen 6 Prozent (Dünnschichtmodule) und 17,7 Prozent (monokristalline Module). Photovoltaik-Anlagen sind sehr flächenintensiv, da der Wirkungsgrad bisher vergleichsweise niedrig ist. Die Leistungsdichte der Photovoltaik-Anlagen verbessert sich kontinuierlich. Faktoren, die den Wirkungsgrad beeinflussen: Zellentyp Ausrichtung Dachneigung Sonneneinstrahlung Geneigte Ausrichtung (30 Grad) Temperatur senkrechte Ausrichtung (90 Grad) 9

10 1 Einführung Photovoltaik Potenzial der Photovoltaik-Anlagen Stromerzeugung aus Photovoltaik in Deutschland Das enorme Potenzial wurde in den letzten Jahren deutlich. Heute wird diese Art der Stromerzeugung auf Dachflächen, bei Parkscheinautomaten, bei Schallschutzwänden und auf Freiflächen eingesetzt. 10

11 Inhalt 1 Einführung Photovoltaik-Anlagen 2 Bundesprogramme 3 Landesprogramme 11

12 2 Bundesprogramme Übersicht über die Bundesprogramme S. 14 S. 16 S. 17 S. 20 S. 21 S. 24 S. 27 S. 29 S. 31 S. 32 Solarstrom Erzeugen LR-Ländliche Entwicklung Gesetz für den Vorrang Erneuerbarer Energien (Erneuerbare-Energien-Gesetz EEG) Schönauer Sonnencent-Investstrom Vor-Ort-Beratung ERP - Umwelt- und Energiesparprogramm KfW - Umweltprogramm BMU - Programm Demonstrationsvorhaben LR-Umweltschutz und Nachhaltigkeit Energieberatung der Verbraucherzentralen 12

13 2 Bundesprogramme Übersicht: Fördermittel für Photovoltaik-Anlagen Gewerbliche Antragsteller Landwirtschaftliche Antragsteller Private Antragsteller Refinanzierer Programm KfW ERP-Umwelt ja KfW-Umwelt ja KfW Solarstrom Erzeugen ja ja ja BMU- Programm Demonstrationsvorhaben ja Landwirtschaftliche Rentenbank LR-Ländliche Entwicklung ja ja ja LR-Umweltschutz und Nachhaltigkeit ja Netzbetreiber Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) ja ja ja Elektrizitätswerk Schönau Schönauer Sonnencent-Investstrom ja ja ja BAFA Vor-Ort-Beratung ja ja ja Verbraucherzentrale Energieberatung ja 13

14 2 Bundesprogramme Solarstrom Erzeugen Gewerbe Gegenstand der Förderung Errichtung einer Photovoltaik-Anlage Erweiterung einer Photovoltaik-Anlage Erwerb einer Photovoltaik-Anlage Landwirtschaft Erwerb eines Anteils an einer Photovoltaik-GbR Privatpersonen Anlagen müssen die Anforderungen des Gesetzes zur Neuregelung des Rechts Erneuerbarer Energien im Strombereich (EEG) erfüllen 14

15 2 Bundesprogramme Solarstrom Erzeugen Gewerbe Art und Höhe der Förderung bis zu 100% der förderfähigen Kosten Höchstkreditbetrag: 50 Tsd. EUR Auszahlung: 96% Landwirtschaft Laufzeit: bis zu 10 Jahre, max. 2 Jahre tilgungsfrei bis zu 20 Jahre, max. 3 Jahre tilgungsfrei Privatpersonen Antragstellung erfolgt über die DZ BANK 15

16 2 Bundesprogramme LR-Ländliche Entwicklung Gewerbe Gegenstand der Förderung Landwirtschaft Installation von Photovoltaikanlagen Privatpersonen Art und Höhe der Förderung Zinsgünstiger Kredit Höhe: max Tsd. EUR pro Kreditnehmer und Jahr; im Einzelfall können auch höhere Beträge finanziert werden Laufzeit: zwischen 4 und 30 Jahren, max. 3 Jahre tilgungsfrei Auszahlung: 100% Antragstellung erfolgt über die DZ BANK 16

17 2 Bundesprogramme Gesetz für den Vorrang Erneuerbarer Energien (Erneuerbare-Energien-Gesetz EEG) Gewerbe Das EEG regelt u.a Landwirtschaft den vorrangigen Anschluss von Anlagen zur Erzeugung von Strom aus Erneuerbaren Energien an die Netze für die allgemeine Versorgung mit Elektrizität die vorrangige Abnahme, Übertragung und Vergütung dieses Stroms durch die Netzbetreiber den bundesweiten Ausgleich des abgenommenen und vergüteten Stroms Privatpersonen Antragsberechtigte Betreiber von Anlagen zur Erzeugung von Strom aus Erneuerbaren Energien Gegenstand der Förderung Erhöhte Einspeisevergütung für sämtlichen in das öffentliche Stromnetz eingespeisten Solarstrom 17

18 2 Bundesprogramme Gesetz für den Vorrang Erneuerbarer Energien (Erneuerbare-Energien-Gesetz EEG) Gewerbe Art und Höhe der Förderung Landwirtschaft Mindestvergütungssätze für Photovoltaik-Anlagen, die 2008 in Betrieb genommen wurden: Förderung von Anlagen mit einer installierten elektrischen Leistung kleiner 5 MW Mindestvergütung: 35,96 Cent/kWh Erhöhung der Vergütung bei Anbringung der Anlage an oder auf einem Gebäude oder einer Lärmschutzwand bis zu einer Leistung von 30 kw auf 46,75 Cent/kWh ab einer Leistung von 30 kw auf 44,48 Cent/kWh ab einer Leistung von 100 kw auf 43,99 Cent/kWh Erhöhung der Vergütung um weitere 5 Cent/kWh, wenn die Anlage nicht auf dem Dach oder nicht als Dach des Gebäudes angebracht ist, jedoch einen wesentlichen Bestandteil des Gebäudes bildet (PV Modul an der Fassade) Vergütung von Solarstrom erfolgt über 20 Jahre Seit 2005 sinkt die Vergütung für Neuanlagen um 5% pro Jahr Privatpersonen Bei Anlagen, die nicht an oder auf einem Gebäude oder einer Lärmschutzwand angebracht sind, liegt die Degression seit Januar 2006 bei 6,5% pro Jahr 18

19 2 Bundesprogramme Gesetz für den Vorrang Erneuerbarer Energien (Erneuerbare-Energien-Gesetz EEG) Gewerbe Antragstellung Landwirtschaft Zuständiges Energieversorgungsunternehmen (EVU) oder Netzbetreiber Privatpersonen 19

20 2 Bundesprogramme Schönauer Sonnencent-Investstrom Gewerbe Antragsberechtigte Landwirtschaft Stromkunden der Elektrizitätswerke Schönau Privatpersonen Art und Höhe der Förderung Photovoltaik-Anlagen werden in Form eines zusätzlichen Beitrags über die bestehende Förderung hinaus mit 6 Cent/kWh zzgl. Umsatzsteuer gefördert. Voraussetzung: Anwerbung von je einem neuen Stromkunden pro installiertem kw p Antragstellung Elektrizitätswerke Schönau GmbH Friedrichstraße Schönau Tel Internet: 20

21 2 Bundesprogramme Vor-Ort-Beratung Gewerbe Antragsberechtigte Gebäudeeigentümer Landwirtschaft Mieter oder Pächter eines Gebäudes, wenn die schriftliche Erlaubnis des Eigentümers vorliegt Privatpersonen Gegenstand der Förderung Vor-Ort-Beratungen, die sich umfassend auf den baulichen Wärmeschutz sowie die Wärmeerzeugung und -verteilung beziehen, unter Einschluss der Warmwasserbereitung und der Nutzung erneuerbarer Energien 21

22 2 Bundesprogramme Vor-Ort-Beratung Gewerbe Art und Höhe der Förderung Landwirtschaft Zuschuss zu den in Rechnung gestellten Ausgaben für die Beratung für Ein- und Zweifamilienhäuser 175 EUR für Wohnhäuser mit mindestens drei Wohneinheiten 250 EUR Voraussetzungen: Alte Bundesländer: Erteilung Baugenehmigung vor Neue Bundesländer: Erteilung Baugenehmigung vor Keine Veränderung der Gebäudehülle zu mehr als 50% aufgrund späterer Baugenehmigungen Ständige Nutzung von mehr als der Hälfte der Gebäudefläche für Wohnzwecke Privatpersonen 22

23 2 Bundesprogramme Vor-Ort-Beratung Gewerbe Antragstellung erfolgt durch den Berater vor Erarbeitung und Erstellung des Beratungsberichtes Ingenieure oder Architekten Gebäudeenergieberater (HWK) Landwirtschaft Privatpersonen Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) Frankfurter Straße Eschborn Tel Internet: 23

24 2 Bundesprogramme ERP - Umwelt- und Energiesparprogramm Gewerbe Gegenstand der Förderung Landwirtschaft Errichtung, Erweiterung und Erwerb von größeren Photovoltaik-Anlagen, die die Anforderungen des Gesetzes zur Neuregelung des Rechts Erneuerbarer Energien im Strombereich (EEG) erfüllen Voraussetzung: Antragstellung vor Beginn des Vorhabens Privatpersonen 24

25 2 Bundesprogramme ERP - Umwelt- und Energiesparprogramm Gewerbe Art und Höhe der Förderung Zinsgünstiges Darlehen bis zu 75% der Investitionskosten bei Erfüllung KMU-Kriterien, sonst 50% Höchstbetrag: Neue Bundesländer, Berlin: 1 Mio. EUR Alte Bundesländer: 500 Tsd. EUR Bei besonderer Förderungswürdigkeit sind Überschreitungen möglich Mindestbetrag bei Photovoltaik-Anlagen: 50 Tsd. EUR Auszahlung: 100% Landwirtschaft Laufzeit: Neue Bundesländer, Berlin: bis zu 15 Jahre, max. 5 Jahre tilgungsfrei Alte Bundesländer: bis zu 10 Jahre, max. 2 Jahre tilgungsfrei Zusätzliche Zinsvergünstigung des Bundes um 1% p.a.: Errichtung bzw. Ausbau von Logistikzentren i.v.m. emissions- und lärmarmen Nutzfahrzeugen Privatpersonen Ansiedlung in Güterverkehrszentren i.v.m. emissions- und lärmarmen Nutzfahrzeugen Anschaffung emissionsarmer und flussverträglicher Binnenschiffe 25

26 2 Bundesprogramme ERP - Umwelt- und Energiesparprogramm Gewerbe Antragstellung erfolgt über die DZ BANK Landwirtschaft Privatpersonen 26

27 2 Bundesprogramme KfW - Umweltprogramm Gewerbe Gegenstand der Förderung Landwirtschaft Privatpersonen Errichtung, Erweiterung und Erwerb von größeren Photovoltaik-Anlagen, die die Anforderungen des Gesetzes zur Neuregelung des Rechts Erneuerbarer Energien im Strombereich (EEG) erfüllen Art und Höhe der Förderung Zinsgünstiges Darlehen Finanzierungsanteil: i.d.r. 75% der förderfähigen Investitionskosten Höchstbetrag: 10 Mio. EUR pro Vorhaben Mindestbetrag bei Photovoltaik-Anlagen: 50 Tsd. EUR Auszahlung: 96% Laufzeit für Tilgungskredite Maschinen, Anlagen, Einrichtungen u.ä.: bis zu 10 Jahre, max. 2 Jahre tilgungsfrei Investitionen, deren technische und wirtschaftliche Nutzungsdauer mehr als 10 Jahre beträgt: bis zu 20 Jahre, max. 3 Jahre tilgungsfrei Laufzeit für endfällige Kredite: Bis zu 12 bzw. 20 Jahre 27

28 2 Bundesprogramme KfW - Umweltprogramm Gewerbe Antragstellung erfolgt über die DZ BANK Landwirtschaft Privatpersonen 28

29 2 Bundesprogramme BMU - Programm Demonstrationsvorhaben Gewerbe Gegenstand der Förderung Landwirtschaft Demonstrationsvorhaben zur Verminderung von Umweltbelastungen Umweltschonende Produktionsverfahren u.a. in folgenden Bereichen: Energieeinsparung, rationelle Energieverwendung und Nutzung erneuerbarer Energien Umweltfreundliche Energieversorgung und verteilung Voraussetzungen: Verfahren müssen Stand der Technik in Deutschland voranbringen Verfahren muss erstmals in dieser Form angewendet werden Durchführung des Vorhabens muss ohne die Förderung nicht oder nur mit einer beträchtlichen Verzögerung möglich sein Beginn des Vorhabens erst nach Antragstellung und Förderzusage Privatpersonen 29

30 2 Bundesprogramme BMU - Programm Demonstrationsvorhaben Gewerbe Art und Höhe der Förderung KfW- Darlehen mit Zinszuschuss des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) bis zu 70% der förderfähigen Kosten ohne Höchstbetrag bis zu 5 Jahre der Gesamtlaufzeit wird der Zinssatz durch Einsatz von Mitteln des BMU i.d.r. um 5% verbilligt; nach Ablauf von 10 Jahren gelten Kapitalmarktkonditionen Investitionszuschuss (Begründung erforderlich, warum Zinszuschuss nicht ausreicht) bis zu 30% der förderfähigen Kosten Laufzeit: bis zu 30 Jahre, max. 5 Jahre tilgungsfrei Auszahlung: 100% Landwirtschaft Privatpersonen Antragstellung erfolgt über die DZ BANK 30

31 2 Bundesprogramme LR-Umweltschutz und Nachhaltigkeit Gewerbe Gegenstand der Förderung Landwirtschaft Erneuerbare Energien und nachwachsende Rohstoffe (im Bereich Photovoltaik nur landwirtschaftliche Unternehmen) Förderung auch in der Leasingvariante möglich Privatpersonen Art und Höhe der Förderung Zinsgünstiger Kredit; max Tsd. EUR pro Kreditnehmer und Jahr; im Einzelfall können höhere Beträge finanziert werden Laufzeit: zwischen 4 und 30 Jahren, Tilgungsfreijahre: max. 3 Jahre Auszahlung: 100% Antragstellung erfolgt über die DZ BANK 31

32 2 Bundesprogramme Energieberatung der Verbraucherzentralen Gewerbe Gegenstand der Förderung Stationäre Energieberatung in den Verbraucherzentralen der Bundesländer u.a. zu folgenden Bereichen: Photovoltaik Fördermöglichkeiten Umsetzung von Maßnahmen in Eigenleistung Entgelt: 5 EUR Landwirtschaft Privatpersonen Das gesamte Beratungsangebot ist bei der einzelnen Verbraucherzentrale zu erfragen. Antragstellung Terminanfragen können bei der zuständigen Verbraucherzentrale gestellt werden Tel.: Internet: 32

33 Inhalt 1 Einführung Photovoltaik-Anlagen 2 Bundesprogramme 3 Landesprogramme 33

34 Übersicht über die Programme der Bundesländer S. 35 S. 66 S. 76 S. 82 S. 86 S. 90 S. 94 S. 108 S. 112 S. 123 S. 131 S. 142 S. 151 S. 155 S. 161 Baden-Württemberg Bayern Berlin Brandenburg Bremen Hamburg Hessen Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Rheinland-Pfalz Saarland Sachsen Sachsen-Anhalt Schleswig-Holstein Thüringen 34

35 Inhalt 1 Einführung Photovoltaik-Anlagen 2 Bundesprogramme 3 Landesprogramme Baden-Württemberg 35

36 3 Landesprogramme Baden-Württemberg Finanzielle Ertragsbilanz für eine im Jahr 2007 errichtete Dach-Anlage Daten der Photovoltaik-Anlage: Standort: Ausrichtung: Mannheim Süden Neigungswinkel: 45 Fläche: 25 m 2 Wirkungsgrad: 10% Jährliche Einstrahlung in kw/h pro m 2 Erwarteter durchschnittlicher Jahresertrag: ca Kilowattstunden Jährliche Vergütung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) für den in das öffentliche Stromnetz eingespeisten Solarstrom: ca Euro 36

37 3 Landesprogramme Baden-Württemberg Finanzielle Ertragsbilanz für eine im Jahr 2007 errichtete Dach-Anlage Daten der Photovoltaik-Anlage: Standort: Ausrichtung: Stuttgart Süden Neigungswinkel: 15 Fläche: 200 m 2 Wirkungsgrad: 10% Jährliche Einstrahlung in kw/h pro m 2 Erwarteter durchschnittlicher Jahresertrag: ca Kilowattstunden Jährliche Vergütung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) für den in das öffentliche Stromnetz eingespeisten Solarstrom: ca Euro 37

38 3 Landesprogramme Baden-Württemberg Finanzielle Ertragsbilanz für eine im Jahr 2007 errichtete Dach-Anlage Daten der Photovoltaik-Anlage: Standort: Ausrichtung: Friedrichshafen Süden Neigungswinkel: 45 Fläche: 25 m 2 Wirkungsgrad: 10% Jährliche Einstrahlung in kw/h pro m 2 Erwarteter durchschnittlicher Jahresertrag: ca Kilowattstunden Jährliche Vergütung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) für den in das öffentliche Stromnetz eingespeisten Solarstrom: ca Euro 38

39 3 Landesprogramme Baden-Württemberg Finanzielle Ertragsbilanz für eine im Jahr 2007 errichtete Dach-Anlage Daten der Photovoltaik-Anlage: Standort: Ausrichtung: Freiburg Süden Neigungswinkel: 15 Fläche: 200 m 2 Wirkungsgrad: 10% Jährliche Einstrahlung in kw/h pro m 2 Erwarteter durchschnittlicher Jahresertrag: ca Kilowattstunden Jährliche Vergütung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) für den in das öffentliche Stromnetz eingespeisten Solarstrom: ca Euro 39

40 3 Landesprogramme Baden-Württemberg Übersicht über die Programme Baden-Württembergs 1. Förderprogramm der badenova 2. Förderprogramm der Gemeinde Kippenheim 3. Förderprogramm der Gemeinde Rust 4. Förderprogramm der Gemeindewerke Gundelfingen 5. Wärmetechnische Sanierung von Fassaden im Raum Esslingen 6. Förderprogramm der Gemeinde Friedrichshafen 7. Förderprogramm der Stadt Mahlberg 8. Förderprogramm der Stadt Neckarsulm 9. Förderprogramm der Stadt Ulm 10.Förderprogramm der Gemeinde Überlingen 11.Förderprogramm der Stadtwerke Gengenbach 12.Förderprogramm der Stadtwerke Mosbach 13.Förderprogramm der Stadtwerke Waiblingen 40

41 3 Landesprogramme Baden-Württemberg Übersicht über die Programme Baden-Württembergs (Fortsetzung) 14.Förderprogramm der Stadtwerke Waldkirch 15.Förderprogramm der star. Energiewerke Rastatt 16.Förderprogramm der Gemeinde Bötzingen 17.Förderprogramm der Gemeine Unterensingen 18.Förderprogramm der Stadt Walldorf 19.Förderprogramm der Stadt Kirchzarten 20.Förderprogramme Ökologie im Wohngebiet Steinäcker Gemeine Michelfeld 21. L-Bank-Invest 22. Ländliche Entwicklung über die L-Bank 23. Umweltschutz und Nachhaltigkeit über die L-Bank 41

42 3 Landesprogramme Baden-Württemberg Förderprogramm der badenova Gewerbe Antragsberechtigte Alle Kunden der badenova AG Landwirtschaft Privatpersonen Art und Höhe der Förderung 300 EUR je kw p (bei installierter elektrischer Leistung bis 3 kw p ) 10% der förderfähigen Kosten 150 EUR je kw p pro Kommanditist bei Beteiligungsanlagen gleicher Leistung (max. 450 EUR je Anlage) Antragstellung badenova AG & Co. KG Kundencenter Tullastraße Freiburg Tel.: Fax: Internet: 42

43 3 Landesprogramme Baden-Württemberg Förderprogramm der Gemeinde Kippenheim Gewerbe Antragsberechtigte Landwirtschaft Privatpersonen Natürliche und juristische Personen des privaten Rechts und öffentlich-rechtliche Kirchen (private Unternehmen mit Vorjahresumsatz < 3 Mio. EUR) in der Gemeinde Kippenheim Art und Höhe der Förderung 800 EUR je Anlage (Ab einer installierten Nennleistung von 1kW p, sowie Anteile an Gemeinschaftsanlagen ab 500 kw p Antragstellung Gemeinde Kippenheim Bauamt Untere Hauptstraße Kippenheim Tel.: Fax: Internet: 43

44 3 Landesprogramme Baden-Württemberg Förderprogramm der Gemeinde Rust Gewerbe Antragsberechtigte Landwirtschaft Privatpersonen Natürliche und juristische Personen des privaten Rechts, sowie kirchliche und gemeinnützige Organisationen und Vereine in der Gemeinde Rust Art und Höhe der Förderung 200 EUR je KW p Anlage (Ab einer installierten Nennleistung von 1kW p) max EUR je Anlage Antragstellung Gemeinde Rust Zimmer Nr. 7 Fischerstraße Rust Tel.: Fax:

45 3 Landesprogramme Baden-Württemberg Förderprogramm der Gemeindewerke Gundelfingen Gewerbe Antragsberechtigte Landwirtschaft Kunden der Gemeine Gundelfingen Privatpersonen Art und Höhe der Förderung 300 je kw p (Ab einer installierten Nennleistung von 0,5 kw p bis 5 kw p ) Max EUR je Anlage Antragstellung Gemeindewerke Gundelfingen Alte Bundesstraße Gundelfingen Tel.: Fax: Internet: 45

46 3 Landesprogramme Baden-Württemberg Wärmetechnische Sanierung von Fassaden im Raum Esslingen Gewerbe Antragsberechtigte Landwirtschaft Privatpersonen Natürliche und juristische Personen des privaten Rechts im Raum Esslingen Art und Höhe der Förderung 900 EUR je Anlage (ab einer installierten Nennleistung von 1 kwp) Antragstellung Stadt Esslingen am Neckar Baurechts- und Bauverwaltungsamt Ritterstraße Esslingen am Neckar Tel.: , Fax: Internet: 46

47 3 Landesprogramme Baden-Württemberg Förderprogramm der Gemeinde Friedrichshafen Gewerbe Antragsberechtigte Landwirtschaft Privatpersonen Natürliche und juristische Personen des privaten Rechts als Eigentümer oder als Mieter mit Einverständniserklärung des Eigentümers im Stadtgebiet Friedrichshafen Art und Höhe der Förderung 300 EUR je kwp (ab einer installierten Nennleistung von 1 kwp) max. 900 EUR je Anlage Antragstellung Stadt Friedrichshafen Amt für Umwelt- und Naturschutz Postfach Friedrichshafen Tel.: Fax: Internet: 47

48 3 Landesprogramme Baden-Württemberg Förderprogramm der Stadt Mahlberg Gewerbe Antragsberechtigte Landwirtschaft Privatpersonen Natürliche und juristische Personen des privaten Rechts und als öffentlich-rechtliche Kirchen in der Stadt Mahlberg Art und Höhe der Förderung 760 EUR je Anlage (ab einer installierten Nennleistung von 1 kwp sowie Anteile an Gemeinschaftsanlagen ab 500 kwp) Antragstellung Stadt Mahlberg Rathausplatz Mahlberg Tel.: Fax:

49 3 Landesprogramme Baden-Württemberg Förderprogramm der Stadt Neckarsulm Gewerbe Antragsberechtigte Natürliche und juristische Personen als Eigentümer von Grundstücken und Gebäuden, welche sich im Gemarkungsbereich der Stadt Neckarsulm befinden Art und Höhe der Förderung EUR je kw p (ab einer installierten Nennleistung von 1 kw p ) Der Zuschuss erhöht sich um jeweils 154 EUR pro 0,1 kw p installierter Leistung Gefördert werden Wohngebäude sowie gewerbliche und sonstige Objekte mit max. 3 kw p je Grundstück und Antragsteller Antragstellung Landwirtschaft Privatpersonen Stadt Neckarsulm Bauverwaltungsamt Marktstraße Neckarsulm Tel.: Fax: Internet: 49

50 3 Landesprogramme Baden-Württemberg Förderprogramm der Stadt Ulm Gewerbe Antragsberechtigte Natürliche und juristische Personen des privaten Rechts (Mieter mit der Zustimmung des Eigentümers) in der Stadt Ulm Art und Höhe der Förderung 99 EUR für eine Erstberatung 200 EUR für das PV-Rundum-Sorglos-Paket 250 EUR je kw p (Anlagen bis 30 kw p ) Bei der Integration in die Dachhaut oder Fassade werden zusätzlich max. 250,- EUR/kW p gewährt Antragstellung Stadt Ulm Stadtplanung, Umwelt, Baurecht Münchner Straße Ulm Tel.: Fax: Landwirtschaft Privatpersonen 50

51 3 Landesprogramme Baden-Württemberg Förderprogramm der Gemeinde Überlingen Gewerbe Antragsberechtigte Landwirtschaft Personenkreise entsprechend den KfW-Programmen, die Eigentümer von Gebäuden oder Grundstücken im Gebiet der Gemeinde Überlingen sind Privatpersonen Art und Höhe der Förderung 3% der von der KfW vergebenen Kreditsumme max EUR je Anlage Die Bagatellgrenze liegt bei 150 EUR Antragstellung Stadt Überlingen Bauverwaltungsamt Bahnhofstraße Überlingen Tel.: Fax: Internet: 51

52 3 Landesprogramme Baden-Württemberg Förderprogramm der Stadtwerke Gengenbach Gewerbe Antragsberechtigte Landwirtschaft Erdgas- bzw. Stromkunden der Stadtwerke Gengenbach Privatpersonen Art und Höhe der Förderung 500 EUR je kw p (ab einer installierten Nennleistung von 1 kw p ) max EUR je Anlage Antragstellung Stadtwerke Gengenbach Leiter Energieservice Hauptstraße Gengenbach Tel.: Fax: Internet: 52

53 3 Landesprogramme Baden-Württemberg Förderprogramm der Stadtwerke Mosbach Gewerbe Antragsberechtigte Kunden der Stadtwerke Mosbach Landwirtschaft Privatpersonen Art und Höhe der Förderung 250 EUR je Anlage Antragstellung Stadtwerke Mosbach GmbH Am Henschelberg Mosbach Tel.: Fax:

54 3 Landesprogramme Baden-Württemberg Förderprogramm der Stadtwerke Waiblingen Gewerbe Antragsberechtigte Landwirtschaft Kunden der Stadtwerke Waiblingen Privatpersonen Art und Höhe der Förderung 500 EUR je kw p (ab einer installierten Nennleistung von 1 kw p ) Max EUR je Anlage Antragstellung Stadtwerke Waiblingen GmbH Postfach Waiblingen Tel.: Fax: Internet: 54

55 3 Landesprogramme Baden-Württemberg Förderprogramm der Stadtwerke Waldkirch Gewerbe Antragsberechtigte Kunden der Stadtwerke Waldkirch Landwirtschaft Privatpersonen Art und Höhe der Förderung 750 EUR je Anlage Antragstellung Stadtwerke Waldkirch Fabrikstraße Waldkirch Tel.: Fax:

56 3 Landesprogramme Baden-Württemberg Förderprogramm der star. Energiewerke Rastatt Gewerbe Antragsberechtigte Landwirtschaft Privatpersonen Private Haushalte, Gewerbebetriebe und Unternehmen der Wohnungswirtschaft, die Kunden der star. Energiewerke Rastatt sind Art und Höhe der Förderung 500 EUR je Anlage (ab einer installierten Nennleistung von 1 kw p ) Antragstellung star. Energiewerke GmbH & Co. KG Markgrafenstraße Rastatt Tel.: Fax: Internet: 56

57 3 Landesprogramme Baden-Württemberg Förderprogramm der Gemeinde Bötzingen Gewerbe Antragsberechtigte Landwirtschaft Privatpersonen Privatpersonen, Vereine sowie kirchliche und gemeinnützige Organisation in der Gemeinde Bötzingen Art und Höhe der Förderung 150 EUR je kw p max. 750 EUR je Anlage Antragstellung Gemeinde Bötzingen Hauptstraße Bötzingen Tel.: Internet: 57

58 3 Landesprogramme Baden-Württemberg Förderprogramm der Gemeine Unterensingen Gewerbe Antragsberechtigte Landwirtschaft Private Bürger der Gemeinde Unterensingen Privatpersonen Art und Höhe der Förderung 750 EUR je Anlage (ab einer installierten Nennleistung von 1 kw p ) Antragstellung Gemeine Unterensingen Rathaus Kirchstraße Unterensingen Tel.: Fax:

59 3 Landesprogramme Baden-Württemberg Förderprogramm der Stadt Walldorf Gewerbe Antragsberechtigte Bürger der Stadt Walldorf Landwirtschaft Privatpersonen Art und Höhe der Förderung 400 EUR je kw p max EUR Antragstellung Stadt Walldorf Umweltschutz Nußlocher Straße Walldorf Tel.: Fax: Internet: 59

60 3 Landesprogramme Baden-Württemberg Förderprogramm der Stadt Kirchzarten Gewerbe Antragsberechtigte Landwirtschaft Kunden der Energie- und Wasserversorgung Kirchzarten Privatpersonen Art und Höhe der Förderung 300 EUR je kw p mit einer installierten elektrichen Leistung von 0,5 kw p bis 3 kw p 150 EUR je kw p für Beteiligungsanlagen pro Teilnehmer Auszahlung zu gleichen Teilen über 3 Jahre verteilt Antragstellung Stadt Walldorf Umweltschutz Nußlocher Straße Walldorf Tel.: Fax: Internet: 60

61 3 Landesprogramme Baden-Württemberg Förderprogramme Ökologie im Wohngebiet Steinäcker Gemeine Michelfeld Gewerbe Antragsberechtigte Landwirtschaft Privatpersonen Eigentümer oder sonstige dinglich Verfügungsberechtige von Gebäuden, auf denen die Anlage errichtet werden soll Gegenstand der Förderung Photovoltaikanlagen im Wohngebiet Steinäcker Art und Höhe der Förderung EUR ab 3 kw p Antragstellung Gemeine Michelfeld Haller Straße Michelfeld Tel.: Fax:

62 3 Landesprogramme Baden-Württemberg L-Bank-Invest Gewerbe Gegenstand der Förderung Landwirtschaft Installation von Photovoltaikanlagen Privatpersonen Investitionsort muss im ländlichen Raum (Kommunen < Einwohner) Baden- Würtembergs liegen Art und Höhe der Förderung Darlehen Höhe max Tsd. EUR pro Kreditnehmer und Jahr Laufzeit: 4 und 8 Jahre, max. 1 Jahr tilgungsfrei Auszahlung: 100% Antragstellung erfolgt über die DZ BANK 62

63 3 Landesprogramme Baden-Württemberg Ländliche Entwicklung über die L-Bank Gewerbe Gegenstand der Förderung Landwirtschaft Installation von Photovoltaikanlagen auf landwirtschaftlichen oder ehemals landwirtschaftlich genutzten Gebäuden Privatpersonen Investitionsort muss im ländlichen Raum (Kommunen < Einwohner) Baden- Würtembergs liegen Art und Höhe der Förderung Zinsverbilligte Förderkredite max Tsd. EUR pro Kreditnehmer und Jahr Auszahlung: 100% Laufzeit: zwischen 4 und 20 Jahren, bei Bedarf 1 tilgungsfreies Jahr Antragstellung erfolgt über die DZ BANK 63

Fördermöglichkeiten und Finanzierungshürden

Fördermöglichkeiten und Finanzierungshürden Fördermöglichkeiten und Finanzierungshürden Winfried Schaffer (Sachverständiger für Immobilienfinanzierungen) M-Vena Energieagentur in Mecklenburg-Vorpommern GmbH Rostock Agenda Fördermöglichkeiten 1.

Mehr

ACO Solar GmbH. Photovoltaik. Energie für Ihre Zukunft. Energy Consulting

ACO Solar GmbH. Photovoltaik. Energie für Ihre Zukunft. Energy Consulting ACO Solar GmbH Energy Consulting Photovoltaik Energie für Ihre Zukunft Willkommen bei ACO Solar GmbH In weniger als 30 Minuten strahlt die Sonne mehr Energie auf die Erde, als die Menschheit in einem ganzen

Mehr

Finanzierungshilfen vom Staat

Finanzierungshilfen vom Staat FINANZIERUNGSHILFEN VOM STAAT Finanzierungshilfen vom Staat Wer eine Immobilie kaufen, bauen oder modernisieren möchte, kann bei der Verwirklichung seines Vorhabens vom Staat Fördermittel erhalten. Sie

Mehr

SONNENSPAREN MIT KLIMASCHUTZ-FAKTOR: PHOTOVO LTAIK

SONNENSPAREN MIT KLIMASCHUTZ-FAKTOR: PHOTOVO LTAIK SONNENSPAREN MIT KLIMASCHUTZ-FAKTOR: PHOTOVO LTAIK BRINGEN SIE IHR GELD AUF DIE SONNENSEITE! Ihre Vorteile: Herzlich willkommen bei NERLICH Photovoltaik! Photovoltaik ist eine nachhaltige Investition in

Mehr

Solartagung Rheinland-Pfalz. Die Sonnenenergie ein Jobmotor

Solartagung Rheinland-Pfalz. Die Sonnenenergie ein Jobmotor Solartagung Rheinland-Pfalz Die Sonnenenergie ein Jobmotor Förderprogramme der KfW zur Finanzierung von Photovoltaikanlagen Birkenfeld, 28.09.2006 Ihr Referent Axel Papendieck Referent Information und

Mehr

Solartechnik/Photovoltaik

Solartechnik/Photovoltaik Solartechnik/Photovoltaik Was versteht man unter P h o tovo ltaik - Direkte Umwandlung von Sonnenenergie in elektrische Energie mittels Solarzellen - Seit 1958 ist sie zur Energieversorgung der meisten

Mehr

KfW- Förderprogramme für Erneuerbare Energien

KfW- Förderprogramme für Erneuerbare Energien KfW- Förderprogramme für Erneuerbare Energien München, den 20.06.2013 Intersolar Europe Bank aus Verantwortung Herzlich willkommen Manuela Mohr KfW Bankengruppe Referentin Palmengartenstr. 5-9 Vertrieb

Mehr

Kurzübersicht über die wichtigsten bundesweiten Förderprogramme für

Kurzübersicht über die wichtigsten bundesweiten Förderprogramme für Energieeffizient Sanieren Kurzübersicht über die wichtigsten bundesweiten Förderprogramme für - die energetische Sanierung von Wohngebäuden - den Einsatz erneuerbarer Energien Die wichtigsten bundesweit

Mehr

Sie möchten in Ihrem Unternehmen Energiekosten sparen?

Sie möchten in Ihrem Unternehmen Energiekosten sparen? GEWERBLICHER UMWELTSCHUTZ Sie möchten in Ihrem Unternehmen Energiekosten sparen? Die Zukunftsförderer Unternehmen Umweltschutz Der nachhaltige Schutz der Umwelt sowie der effiziente Umgang mit Strom und

Mehr

Photovoltaikanlagen r Investoren

Photovoltaikanlagen r Investoren Photovoltaikanlagen eine Einführung für f r Investoren Photovoltaik in Deutschland 2011 Installierte Nennleistung 24,7 GWp Erzeugte Energie 18500 GWh Anzahl PV-Anlagen > 1 Million Prof. Dr. Wolfgang Siebke,

Mehr

Impressum: Stadt Osnabrück Fachbereich Städtebau Fachdienst Zentrale Aufgaben. Stand: September 2009 - 2 -

Impressum: Stadt Osnabrück Fachbereich Städtebau Fachdienst Zentrale Aufgaben. Stand: September 2009 - 2 - Übersicht Wohnbauförderung Impressum: Stadt Osnabrück Stand: September 2009-2 - Inhalt Stadt 01 S Wohnbauförderung Familien 02 S Wohnbauförderung Familien Neubürger Land 03 L Wohnbauförderung Familien

Mehr

Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten Erneuerbare Energien für den Privathaushalt Photovoltaik

Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten Erneuerbare Energien für den Privathaushalt Photovoltaik Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten Erneuerbare Energien für den Privathaushalt Photovoltaik Referent: Dr. Stefan Murza 29.10.10 Energieagentur Regensburg e.v. Regensburg, 28.

Mehr

Wirtschaftliche Aspekte und Fördermöglichkeiten für solarthermische Anlagen

Wirtschaftliche Aspekte und Fördermöglichkeiten für solarthermische Anlagen Wirtschaftliche Aspekte und Fördermöglichkeiten für solarthermische Anlagen Birkenfeld, 21. Oktober 2005 Roland Cornelius Dipl. Wirtsch.-Ing. (FH) Wirtschaftlichkeit Lohnt sich eine Solaranlage zur Unterstützung

Mehr

Mit Windkraft in die Zukunft! Öffentliche Förderkredite für Windanlagen. am 22. Juni 2012 in Erftstadt-Gymnich

Mit Windkraft in die Zukunft! Öffentliche Förderkredite für Windanlagen. am 22. Juni 2012 in Erftstadt-Gymnich Mit Windkraft in die Zukunft! Öffentliche für Windanlagen am 22. Juni 2012 in Erftstadt-Gymnich Agenda Kreissparkasse Köln in Zahlen Gewerbliche Hausbankprinzip KfW-Erneuerbare Energien Standard Landwirtschaftliche

Mehr

Wohngebäude. Förderung Energetische Sanierung (Wohn- und Nichtwohngebäude)

Wohngebäude. Förderung Energetische Sanierung (Wohn- und Nichtwohngebäude) Wohngebäude Energieeffizient Sanieren Sonderförderung (Zuschuss) sind Eigentümer von selbst genutzten und vermieteten freie Berufe, Organisationen, öffentliche Dienste 1. Zuschuss für Baubegleitung bei

Mehr

4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen

4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen 4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen Photovoltaikanlagen erfordern hohe Kapitalinvestitionen und einen relativ großen Energieaufwand für die Herstellung der Solarmodule. Die

Mehr

ENERGIEEFFIZIENT BAUEN UND SANIEREN BARRIEREN REDUZIEREN

ENERGIEEFFIZIENT BAUEN UND SANIEREN BARRIEREN REDUZIEREN ENERGIEEFFIZIENT BAUEN UND SANIEREN BARRIEREN REDUZIEREN Informationen zu den KfW-Förderprodukten für private Haus- und Wohnungseigentümer Sehr geehrte Haus- und Wohnungseigentümer, wer sein Haus energetisch

Mehr

Gewerbliche Förderkredite für Energieeffizienzmaßnahmen in Unternehmen. am 24. April 2012 in der Guten Stube der Kreissparkasse Köln

Gewerbliche Förderkredite für Energieeffizienzmaßnahmen in Unternehmen. am 24. April 2012 in der Guten Stube der Kreissparkasse Köln Gewerbliche für Energieeffizienzmaßnahmen in Unternehmen am 24. April 2012 in der Guten Stube der Kreissparkasse Köln Agenda Kreissparkasse Köln in Zahlen Gewerbliche Hausbankprinzip Finanzierung von Photovoltaikanlagen

Mehr

Wie wird gefördert Informationen Kontaktaufnahme. Stadt Cuxhaven Rathausplatz 1 27472 Cuxhaven

Wie wird gefördert Informationen Kontaktaufnahme. Stadt Cuxhaven Rathausplatz 1 27472 Cuxhaven Förderprogramme für die energetische Modernisierung / Sanierung von Wohnungen für die Modernisierung von Wohnungen Kredit und Zuschussvarianten Sonderförderung für Beratung Energetische Modernisierung

Mehr

Fianzierung von Erneuerbare-Energien- Projekten

Fianzierung von Erneuerbare-Energien- Projekten Fianzierung von Erneuerbare-Energien- Projekten Günter Beggel München, 01.10.2015 Inhalt 1. Wer kann Anträge stellen? 2. Was wird gefördert? 3. Was ist von der Förderung ausgeschlossen 4. Kreditbetrag

Mehr

Sie investieren wir finanzieren: KfW!

Sie investieren wir finanzieren: KfW! Sie investieren wir finanzieren: KfW! Denkmalschutz und Erneuerbare Energien Wünsdorf, 3.6.09 Eckard v. Schwerin 1 KfW Bankengruppe Wir stellen uns vor Ä Sitz in Frankfurt, Berlin und Bonn Ä 3.800 Mitarbeiter

Mehr

Laufzeit Betriebsmittelfinanzierungen: bis zu 5 Jahre Investitionsfinanzierungen: bis zu 20 Jahre mit bis zu 20-jähriger Zinsbindung

Laufzeit Betriebsmittelfinanzierungen: bis zu 5 Jahre Investitionsfinanzierungen: bis zu 20 Jahre mit bis zu 20-jähriger Zinsbindung KfW-Unternehmerkredit (Programm-Nr. 037. 047) I< -\V. Anlage Sitz in Deutschland, deren Gruppenumsatz 500 Millionen Euro nicht übersteigt sowie Joint Ventures mit maßgeblicher deutscher Beteiligung (30

Mehr

15. Pulheimer Bau- und Wohnträume

15. Pulheimer Bau- und Wohnträume 15. Pulheimer Bau- und Wohnträume Förderprogramme im Bereich Wohnwirtschaft 08. März 2015 Ralf Hülsbusch Öffentliche Fördermittel für den Wohnungsbau» VR-FörderMittel Ralf Hülsbusch Antragswege Darlehen

Mehr

Der Brandenburg-Kredit für den Ländlichen Raum bestehend aus folgenden sechs Bausteinen

Der Brandenburg-Kredit für den Ländlichen Raum bestehend aus folgenden sechs Bausteinen Der Brandenburg-Kredit für den Ländlichen Raum bestehend aus folgenden sechs Bausteinen 1 Landwirtschaft "Wachstum" mit Zinsbonus für Junglandwirte 2 Landwirtschaft "Nachhaltigkeit" 3 Agrar- und Ernährungswirtschaft

Mehr

ROB - Projektgruppe Sonderaufgaben Städtebau. Energieeffizienz und Energiemanagement. Fördermöglichkeiten für Kommunen

ROB - Projektgruppe Sonderaufgaben Städtebau. Energieeffizienz und Energiemanagement. Fördermöglichkeiten für Kommunen 1 Energieeffizienz und Energiemanagement Fördermöglichkeiten für Kommunen Informationsangebote www.foerderdatenbank.de www.energiefoerderung.info www.stmwivt.bayern.de/energie www.gebaeude-und-energie.bayern.de

Mehr

Ein starker Partner für Ihre Photovoltaikanlage

Ein starker Partner für Ihre Photovoltaikanlage Photovoltaikanlagen Photovoltaik - Strom aus Eigenproduktion Vergessen Sie in Zukunft steigende Strompreise! Für jede einzelne Solaranlage sprechen drei gute Gründe: Solarstrom ist die Energie der Zukunft,

Mehr

2a. Wasserkraft bis 5 MW (Neuanlagen, 40 Abs. 1) Netto-Vergütung

2a. Wasserkraft bis 5 MW (Neuanlagen, 40 Abs. 1) Netto-Vergütung Einspeisevergütung für im Kalenderjahr 2015 neu in Betrieb genommene Eigenerzeugungsanlagen nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz EEG vom 21.07.2014 (EEG 2014) Grundlage: Zum 1. August 2014 ist das novellierte

Mehr

Sie sanieren wir finanzieren: KfW!

Sie sanieren wir finanzieren: KfW! Sie sanieren wir finanzieren: KfW! Karlsruhe, den 12. April 2008 Silke Apel Unsere Leistung Als Deutschlands Umweltbank Nr.1 fördern wir, die KfW, die Reduzierung Ihrer Energiekosten durch zusätzlich subventionierte

Mehr

In Photovoltaik investieren

In Photovoltaik investieren In Photovoltaik investieren Aktuelle Rahmenbedingungen Herzlich Willkommen! DGS - Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie Dipl.- Ing. (FH) Tatiana Abarzua Wie groß ist der deutsche PV-Markt? EEG- Novelle

Mehr

Solarkataster des Rhein-Hunsrück-Kreises: Eigenstromverbrauch lohnt sich!

Solarkataster des Rhein-Hunsrück-Kreises: Eigenstromverbrauch lohnt sich! Solarkataster des Rhein-Hunsrück-Kreises: Eigenstromverbrauch lohnt sich! Informationen zum Solardachkataster und den Erfahrungen der Kreisverwaltung mit der Eigenstromnutzung Übersicht 1. Die Sonne ist

Mehr

Herzlich willkommen zum Vortrag:

Herzlich willkommen zum Vortrag: Herzlich willkommen zum Vortrag: Förderprogramme clever nutzen Übersicht, Beispiele, Kombinationsmöglichkeiten Dipl.-Ing.(FH) Armin Klein Fördermöglichkeiten bei energetischen Sanierungen - Bundesförderprogramme

Mehr

Steigerung der Ressourceneffizienz Finanzierung mit KfW-Mitteln

Steigerung der Ressourceneffizienz Finanzierung mit KfW-Mitteln Steigerung der Ressourceneffizienz Finanzierung mit KfW-Mitteln Hannover, 7. April 2014 Bank aus Verantwortung Das Fördergeschäft der KfW KfW - Eine Bank mit vielfältigen Aufgaben Inländische Förderung

Mehr

Bioenergiedörfer Motoren für eine nachhaltige Regionalentwicklung

Bioenergiedörfer Motoren für eine nachhaltige Regionalentwicklung Bioenergiedörfer Motoren für eine nachhaltige Regionalentwicklung Finanzierung Erneuerbarer Energien Krebeck, 11. September 2010 Mario Hattemer KfW-Mittelstandsbank Agenda 1. KfW Bankengruppe 2. Struktur

Mehr

Überblick der gängigen Fördermittel von Land und Bund

Überblick der gängigen Fördermittel von Land und Bund Überblick der gängigen Fördermittel von Land und Bund Energieeffizienz in Unternehmen Heinrich Weißhaupt, 22.06.2015 Ausgewählte Angebote Angebote zur Förderung der Energieeffizienz in Unternehmen BAFA

Mehr

Netzgekoppelte Solarstromanlage

Netzgekoppelte Solarstromanlage "Banal gesagt führt nur ein Weg zum Erfolg, nämlich mit dem zu arbeiten, was die Natur hat und was sie bietet. Dabei geht es darum, in einem positiven Kreislauf mit der Umwelt zu wirtschaften. Man nennt

Mehr

Wohnraumförderung des Landes Rheinland-Pfalz

Wohnraumförderung des Landes Rheinland-Pfalz Wohnraumförderung des Landes Rheinland-Pfalz Neustadt, 20.01.2010 www.lth-rlp.de Ihr Referent: Michael Back Landestreuhandbank Rheinland-Pfalz (LTH) www.lth-rlp.de 1 Die LTH Seit 1. Januar 2009 selbstständige

Mehr

Effizienzhaus Plus und PV-Batteriespeicher: Die Förderprodukte der KfW

Effizienzhaus Plus und PV-Batteriespeicher: Die Förderprodukte der KfW Effizienzhaus Plus und PV-Batteriespeicher: Die Förderprodukte der KfW Frechen, 18. November 2013 Jürgen Daamen Prokurist Vertrieb Bank aus Verantwortung Der Weg zum Kredit Antragsweg Antragstellung vor

Mehr

Bauen, Wohnen, Energie sparen

Bauen, Wohnen, Energie sparen Bauen, Wohnen, Energie sparen Die wohnwirtschaftlichen Förderprogramme der KfW Förderbank ab dem 01.04.2012 Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Informationen 2. Altersgerecht Umbauen 3. Effizient

Mehr

Energetische Gebäudesanierung. - Förderprogramme -

Energetische Gebäudesanierung. - Förderprogramme - Energetische Gebäudesanierung - Förderprogramme - Fördermöglichkeiten im Bestand 1. Energieeffizient Sanieren (auch Denkmal) Zinsgünstiger Kredit (KfW 151/152, KfW 167) Investitionszuschuss (KfW 430) 2.

Mehr

Energieeffizient Sanieren. Mit der KfW saniere ich energieeffizient: wertvoll für mein Haus und die Umwelt. Bank aus Verantwortung

Energieeffizient Sanieren. Mit der KfW saniere ich energieeffizient: wertvoll für mein Haus und die Umwelt. Bank aus Verantwortung Energieeffizient Sanieren Mit der KfW saniere ich energieeffizient: wertvoll für mein Haus und die Umwelt. Bank aus Verantwortung Umwelt- und zukunftsgerecht sanieren Machen Sie Ihr Heim fit für die Zukunft

Mehr

Mögliche Förderprogramme für den Anschluss an das Fernwärmenetz der Stadtwerke Heidelberg Energie GmbH

Mögliche Förderprogramme für den Anschluss an das Fernwärmenetz der Stadtwerke Heidelberg Energie GmbH Stand 05.04.2011 Mögliche Förderprogramme für den Anschluss an das Fernwärmenetz der Stadtwerke Heidelberg Energie GmbH Förderprogramme der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) Durchführung als Einzelmaßnahme

Mehr

Energetische Modernisierung von Gebäuden und Energieeffizientes Bauen - notwendige Aufgaben zur Sicherung der Zukunft

Energetische Modernisierung von Gebäuden und Energieeffizientes Bauen - notwendige Aufgaben zur Sicherung der Zukunft Energetische Modernisierung von Gebäuden und Energieeffizientes Bauen - notwendige Aufgaben zur Sicherung der Zukunft Der Energieverbrauch für Raumheizwärme und Warmwasser beträgt fast 40%, der Strombedarf

Mehr

Klima schützen Werte schaffen Vortrag von Dr. Otto Beierl, Mitglied des Vorstands im Rahmen der Klimawoche am 13. Juli 2009

Klima schützen Werte schaffen Vortrag von Dr. Otto Beierl, Mitglied des Vorstands im Rahmen der Klimawoche am 13. Juli 2009 Logo Klima schützen Werte schaffen Vortrag von Dr. Otto Beierl, Mitglied des Vorstands im Rahmen der Klimawoche am 13. Juli 2009 1 07/2009 Agenda 1. Die LfA Förderbank Bayern im Überblick 2. Infrakredit

Mehr

Agenda. Zielsetzung und Vorteile der Förderung. Aktuelle Förderprogramme der KfW und der L-Bank

Agenda. Zielsetzung und Vorteile der Förderung. Aktuelle Förderprogramme der KfW und der L-Bank Jetzt Energielöcher dichten und doppelt sparen. Aktuelle Förderkreditprogramme und Zuschüsse Agenda Zielsetzung und Vorteile der Förderung Aktuelle Förderprogramme der KfW und der L-Bank F Was kann alles

Mehr

Sie investieren in erneuerbare Energien wir finanzieren: KfW!

Sie investieren in erneuerbare Energien wir finanzieren: KfW! Sie investieren in erneuerbare Energien wir finanzieren: KfW! Neubrücke, 12.09.2012 8. Solartagung Rheinland-Pfalz Daniela Korte KfW Bankengruppe Wir stellen uns vor Sitz in Frankfurt, Berlin und Bonn

Mehr

Lach dir die Sonne an Photovoltaicanlagen - PV. DI Ralf Roggenbauer, BSc, MES

Lach dir die Sonne an Photovoltaicanlagen - PV. DI Ralf Roggenbauer, BSc, MES Lach dir die Sonne an Photovoltaicanlagen - PV DI Ralf Roggenbauer, BSc, MES Energieberatung NÖ 1 Energiequellen auf unserem Planeten Die Sonne schickt uns in 3 Stunden soviel Energie, wie die gesamte

Mehr

Finanzierungs- & Fördermöglichkeiten

Finanzierungs- & Fördermöglichkeiten Einsatz von Erneuerbaren Energien im wohnwirtschaftlichen Bereich Finanzierungs- & Fördermöglichkeiten Öffentliche Förderprogramme und Produkte der Sparkasse Gießen und Volksbank Mittelhessen eg Wettenberg,

Mehr

Gewerblicher Umweltschutz

Gewerblicher Umweltschutz 1 Gewerblicher Umweltschutz Sie möchten in Ihrem Unternehmen Energiekosten sparen? Der nachhaltige Schutz der Umwelt, sowie der effiziente Umgang mit Strom und Wärme haben sich noch nie so schnell ausgezahlt

Mehr

INFORMATIONEN ZUR FÖRDERUNG VON SOLARSTROM-SPEICHERN

INFORMATIONEN ZUR FÖRDERUNG VON SOLARSTROM-SPEICHERN Informationspapier des BSW-Solar, Stand: 30.08.2013 INFORMATIONEN ZUR FÖRDERUNG VON SOLARSTROM-SPEICHERN Im Mai 2013 ist das Marktanreizprogramm für Batteriespeicher gestartet Gefördert werden Speicher

Mehr

PRODUZIEREN! STROM SELBST STROMKOSTEN SENKEN. www.500-daecher.de

PRODUZIEREN! STROM SELBST STROMKOSTEN SENKEN. www.500-daecher.de KOORDINIERT DURCH: STAND: 04.2014 schleegleixner.de STROMKOSTEN SENKEN. STROM SELBST PRODUZIEREN! 500 DÄCHER FÜR DIE REGION: Eine Initiative der Energieagentur Bayerischer Untermain, der Stadt Aschaffenburg

Mehr

Förderprogramme. Marktanreizprogramm

Förderprogramme. Marktanreizprogramm Förderprogramme Die Inanspruchnahme verfügbarer Fördermittel ermöglicht eine deutliche Kostensenkung für thermische Solaranlagen. Hierbei ist zwischen Investitionskostenzuschüssen und zinsverbilligten

Mehr

Sie möchten als gemeinnützige Institution investieren?

Sie möchten als gemeinnützige Institution investieren? SOZIAL INVESTIEREN Sie möchten als gemeinnützige Institution investieren? Die Zukunftsförderer Wer Gutes tut, hat Förderung verdient Sie haben ein Vorhaben, doch nicht genug Mittel für die Finanzierung.

Mehr

Energieeffizient sanieren, bauen und modernisieren

Energieeffizient sanieren, bauen und modernisieren Ausgabe März 2011 Energieeffizient sanieren, bauen und modernisieren Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, es hat sich einiges getan in der Wohnbauförderung der KfW: Zum 01. März 2011 sind eine Reihe

Mehr

klima:aktiv FACHINFORMATION MERKBLATT PHOTOVOLTAIK

klima:aktiv FACHINFORMATION MERKBLATT PHOTOVOLTAIK klima:aktiv FACHINFORMATION MERKBLATT PHOTOVOLTAIK Impressum Das Programm Bauen und Sanieren" ist Teil der vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (Lebensministerium)

Mehr

Der Brandenburg-Kredit für den Ländlichen Raum bestehend aus folgenden sechs Bausteinen

Der Brandenburg-Kredit für den Ländlichen Raum bestehend aus folgenden sechs Bausteinen Der Brandenburg-Kredit für den Ländlichen Raum bestehend aus folgenden sechs Bausteinen 1 Landwirtschaft "Wachstum" mit Zinsbonus für Junglandwirte 2 Landwirtschaft "Nachhaltigkeit" 3 Agrar- und Ernährungswirtschaft

Mehr

Das Umweltinnovationsprogramm

Das Umweltinnovationsprogramm Spitzentechnologie für den Umweltschutz fördern: Das Umweltinnovationsprogramm Dipl.-Ing. Manuela Hammer Umweltbundesamt Übergabe der Zuwendungsbescheide auf der Hannover Messe 2014 durch BMin Hendricks

Mehr

Sie investieren wir finanzieren: KfW!

Sie investieren wir finanzieren: KfW! Sie investieren wir finanzieren: KfW! Eberswalde, 11. März 2008 Das ERP-Energieeffizienzprogramm und weitere Förderprogramme für die Finanzierung von Umweltinvestitionen im gewerblichen Bereich Eckard

Mehr

Wärme und Strom von der Sonne Messe Bauen-Modernisieren, Zürich 5./6. September 2014

Wärme und Strom von der Sonne Messe Bauen-Modernisieren, Zürich 5./6. September 2014 Wärme und Strom von der Sonne Messe Bauen-Modernisieren, Zürich 5./6. September 2014 Jürg Marti Marti Energietechnik 1 Vorstellung Aufgaben: Interessenvertretung der schweizerischen Solarbranche in den

Mehr

l Checkliste Fotovoltaik

l Checkliste Fotovoltaik l Checkliste Fotovoltaik l Sie möchten sich eine Fotovoltaikanlage anschaffen? Diese Checkliste bietet Ihnen einen ersten Überblick, worauf Sie bei der Planung, Installation sowie der Kosten- und Ertragskalkulation

Mehr

Sie möchten in Ihrem Unternehmen Energiekosten sparen?

Sie möchten in Ihrem Unternehmen Energiekosten sparen? GEWERBLICHER UMWELTSCHUTZ Sie möchten in Ihrem Unternehmen Energiekosten sparen? Die Zukunftsförderer Unternehmen Umweltschutz Der nachhaltige Schutz der Umwelt sowie der effiziente Umgang mit Strom und

Mehr

Solarnutzung in der Altbausanierung Bertram/Deeken Mai 2014. Solarnutzung in der Altbausanierung

Solarnutzung in der Altbausanierung Bertram/Deeken Mai 2014. Solarnutzung in der Altbausanierung Solarnutzung in der Altbausanierung Unterschied zwischen Photovoltaik und Solarthermie Eine Photovoltaikanlage erzeugt aus den Sonnenstrahlen elektrischen Strom. Dieser Strom kann dann entweder in das

Mehr

Sie wollen Ihren Altbau zum Vorbild machen.

Sie wollen Ihren Altbau zum Vorbild machen. Sie wollen Ihren Altbau zum Vorbild machen. Wir öffnen Ihnen die Tür. CO 2 -GEBÄUDESANIERUNGS PROGRAMM: KREDIT-VARIANTE. EMISSIONEN RUNTER, WOHNQUALITÄT RAUF. Bei der Sanierung von Wohngebäuden des Altbaubestandes

Mehr

Merkblatt Erneuerbare Energien

Merkblatt Erneuerbare Energien Programmnummer 270 Programmnummer 274 (Photovoltaik-Anlagen) Finanzierung von Maßnahmen zur Nutzung Erneuerbarer Energien Förderziel Das ermöglicht eine zinsgünstige Finanzierung von Vorhaben zur Nutzung

Mehr

Finanzierungen für Existenzgründer

Finanzierungen für Existenzgründer Finanzierungen für Existenzgründer DZ BANK, Förderprogramme für Existenzgründer in Schleswig-Holstein November 2009 Seite 2 Ansprechpartner für Existenzgründer DZ BANK, Förderprogramme für Existenzgründer

Mehr

SOLARSTROM. Sichern Sie sich Ihren Wettbewerbsvorteil: mit selbst erzeugtem Strom vom Dach. für Industrie und Gewerbe. JETZT

SOLARSTROM. Sichern Sie sich Ihren Wettbewerbsvorteil: mit selbst erzeugtem Strom vom Dach. für Industrie und Gewerbe. JETZT SOLARSTROM für Industrie und Gewerbe. JETZT dauerhaft Stromkosten senken! Sichern Sie sich Ihren Wettbewerbsvorteil: mit selbst erzeugtem Strom vom Dach. Mit uns in eine sonnige Zukunft. Kostensteigerungen

Mehr

Forum Unternehmensfinanzierung 27. Oktober 2010

Forum Unternehmensfinanzierung 27. Oktober 2010 Forum Unternehmensfinanzierung 27. Oktober 2010 Finanzierungsmöglichkeiten von Energieeffizienz- und Innovationsvorhaben - Förderprogramme der KfW Referent: Thilo Bott 1 ERP Umwelt- und Energieeffizienzprogramm

Mehr

Baden-Württemberg geht voran.

Baden-Württemberg geht voran. Workshop zu integrierter energetischer Erneuerung von Stadtquartieren in Ludwigsburg, 10.04.2014, Rüdiger Ruhnow 1 Baden-Württemberg geht voran. Die L-Bank schafft dafür die passenden Förderangebote. Workshop

Mehr

Starten Sie Ihre persönliche Energie-Zukunft: mit LEW

Starten Sie Ihre persönliche Energie-Zukunft: mit LEW Starten Sie Ihre persönliche Energie-Zukunft: mit LEW Individuelle Photovoltaikanlage jetzt einfach planen und bestellen unter www.lew-solar.de Wie funktioniert eine Photovoltaikanlage? Photovoltaikanlagen

Mehr

Finanzierung und Förderung. Referent: Kerstin Knoch Datum: 25.05.201117.09.2009

Finanzierung und Förderung. Referent: Kerstin Knoch Datum: 25.05.201117.09.2009 Energetische Modernisierung von Wohngebäuden Finanzierung und Förderung Referent: Kerstin Knoch Datum: 25.05.201117.09.2009 201117 09 2009 Agenda Kurzvorstellung der IBB / Geschäftsfeld Immobilien Förderungen

Mehr

Merkblatt Bauen, Wohnen, Energie sparen

Merkblatt Bauen, Wohnen, Energie sparen Programmnummer 167 (Heizungsanlagen auf Basis erneuerbarer Energien) Förderziel Förderziel Das Förderprogramm dient der Finanzierung von Heizungsanlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien und kann in Ergänzung

Mehr

solarstrom selbst verbrauchen aleo

solarstrom selbst verbrauchen aleo solarstrom selbst verbrauchen aleo unabhängigkeit, die sich lohnt Solarstrom selbst zu verbrauchen, ist eine attraktive Alternative zur Einspeisung. Der Eigenverbrauch macht unabhängiger vom Energieversorger,

Mehr

KfW-Fördermöglichkeiten grüner Gebäude und energetischer Gebäudesanierung

KfW-Fördermöglichkeiten grüner Gebäude und energetischer Gebäudesanierung KfW-Fördermöglichkeiten grüner Gebäude und energetischer Gebäudesanierung Potsdam, 24. September 2012 Universität Potsdam Stephan Gärtner KfW Bankengruppe Wir stellen uns vor Sitz in Frankfurt, Berlin

Mehr

Photovoltaik. Setzen Sie jetzt auf Sonne! www.iliotec.de

Photovoltaik. Setzen Sie jetzt auf Sonne! www.iliotec.de Photovoltaik. ILIOTEC...Ihr Partner für Solaranlagen. Mit mehr als 20-jähriger Branchenerfahrung bietet Ihnen die ILIOTEC Solar GmbH alle Schritte zu Ihrer PV-Anlage aus einer Hand. Qualität kennt keine

Mehr

Fördermöglichkeiten von Nahwärmenetzen - BAFA- und KfW-Förderung einfach erklärt!

Fördermöglichkeiten von Nahwärmenetzen - BAFA- und KfW-Förderung einfach erklärt! Seminar Abwärmenutzung von Biogasanlagen am in Lengdorf - BAFA- und KfW-Förderung einfach erklärt!, M.Sc. Fachreferent im Mitgliederservice Fachverband Biogas e.v. Gliederung Förderung durch das BAFA Förderung

Mehr

SPAREN SIE ERST KOSTEN UND DANN ENERGIE. @ Energie und Umwelt

SPAREN SIE ERST KOSTEN UND DANN ENERGIE. @ Energie und Umwelt SPAREN SIE ERST KOSTEN UND DANN ENERGIE. @ Energie und Umwelt 02 L-Bank, Energie und Umwelt Förderprogramme für die Energiewende Die L-Bank unterstützt das Land Baden-Württemberg bei der Energiewende mit

Mehr

Wohnraummodernisierung, energiesparendes Bauen und Photovoltaikanlagen Wo Vater Staat noch mitfinanziert.

Wohnraummodernisierung, energiesparendes Bauen und Photovoltaikanlagen Wo Vater Staat noch mitfinanziert. Ran an die Fördermittel! Wohnraummodernisierung, energiesparendes Bauen und Photovoltaikanlagen Wo Vater Staat noch mitfinanziert. Energiespardose Haus am 29. in Kerpen-Horrem Seite 1 Themen Kreissparkasse

Mehr

Eigenverbrauch und Drittverbrauch in räumlicher Nähe

Eigenverbrauch und Drittverbrauch in räumlicher Nähe WWW.GOETZE.NET Die Solaranlage auf dem Hausdach Der rechtliche Rahmen für den Eigenverbrauch von Strom aus Photovoltaikanlagen (einschließlich des Drittverbrauchs in räumlicher Nähe) Anja Assion Rechtsanwältin,

Mehr

Das Energie Haus Das Haus der Zukunft ist ein kleines Kraftwerk

Das Energie Haus Das Haus der Zukunft ist ein kleines Kraftwerk Das Energie Haus Das Haus der Zukunft ist ein kleines Kraftwerk Eigener Strom hat Zukunft: Sie investieren sicher, bleiben unabhängig von Strompreisen und schützen unsere Umwelt. Eigenverbrauch bei Photovoltaik-Anlagen

Mehr

Herr Dipl.-Ing. Norbert Breidenbach Juli 2015. Aktiv-Stadthaus der ABG - Mieterstrom

Herr Dipl.-Ing. Norbert Breidenbach Juli 2015. Aktiv-Stadthaus der ABG - Mieterstrom Herr Dipl.-Ing. Norbert Breidenbach Juli 2015 Aktiv-Stadthaus der ABG - Mieterstrom Die Mainova AG Die Mainova AG ist einer der 10 größten regionalen Energieversorger in Deutschland und der größte in Hessen.

Mehr

Projekt: Bürgersolarpark Winsen

Projekt: Bürgersolarpark Winsen Projekt: Bürgersolarpark Winsen Foto: Beispiel Doppelhaus mit PV Anlage (Netzanschluss Dez 2012) Visieren Sie Ihre Solarrendite an! Rentabel Sicher Nachhaltig Solarstrom ist die Zukunft Die weltweite Energienutzung

Mehr

Geförderte Energieberatungen. Förderprogramme Infotage 2007 im SIC, 24.3.07. Dipl.-Ing. Rainer Schüle. Energieagentur Regio Freiburg GmbH

Geförderte Energieberatungen. Förderprogramme Infotage 2007 im SIC, 24.3.07. Dipl.-Ing. Rainer Schüle. Energieagentur Regio Freiburg GmbH Förderprogramme Infotage 2007 im SIC, 24.3.07 Dipl.-Ing. Rainer Schüle Energieagentur Regio Freiburg GmbH Solar Info Center, Freiburg Geförderte Energieberatungen Energieberatungsangebote Energiespar Check

Mehr

Änderungen und Verbesserungen in der Wirtschaftsförderung ab 01. Januar 2004

Änderungen und Verbesserungen in der Wirtschaftsförderung ab 01. Januar 2004 An alle mit uns in Geschäftsverbindung stehenden Kreditinstitute, Verbände, Kammern, Ministerien und andere interessierte Organisationen Stuttgart, 14. November 2003 Änderungen und Verbesserungen in der

Mehr

Förderung energetischer Modernisierungsmaßnahmen in Wohngebäuden

Förderung energetischer Modernisierungsmaßnahmen in Wohngebäuden Förderung energetischer Modernisierungsmaßnahmen in Wohngebäuden vorher Städtische Förderzuschüsse sind erstmals auch mit Zuschüssen der KfW kombinierbar. nachher Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, ein

Mehr

Wirtschaftsförderung @ Infrastrukturprogramm Baden-Württemberg. Damit Kommunen die Aufgaben der Zukunft lösen können.

Wirtschaftsförderung @ Infrastrukturprogramm Baden-Württemberg. Damit Kommunen die Aufgaben der Zukunft lösen können. Wirtschaftsförderung Infrastrukturprogramm Baden-Württemberg Damit Kommunen die Aufgaben der Zukunft lösen können. So wie eine gute Schulbildung die Grundlage für das weitere Leben legt, ist eine gute

Mehr

Die aktuelle Förderung für Wohnimmobilien

Die aktuelle Förderung für Wohnimmobilien Die aktuelle Förderung für Wohnimmobilien München, 4.12.2013 Nürnberg, 10.12.2013 Daniela Korte Bank aus Verantwortung Förderprodukte für Wohnimmobilien Förderprogramme sind kombinierbar Neubau Energieeffizient

Mehr

Wohnraumfinanzierung 2005 @ Altbaumodernisierung. Das Energieeinsparprogramm für die eigenen vier Wände.

Wohnraumfinanzierung 2005 @ Altbaumodernisierung. Das Energieeinsparprogramm für die eigenen vier Wände. Wohnraumfinanzierung 2005 @ Altbaumodernisierung Das Energieeinsparprogramm für die eigenen vier Wände. Wer Energie sparen möchte, braucht nicht nur Ideen, sondern auch die richtigen Mittel. Das gilt insbesondere

Mehr

Sparkasse Vest Recklinghausen Gut für Ihr Zuhause. 13.10.2011 Markus Elspaß 1

Sparkasse Vest Recklinghausen Gut für Ihr Zuhause. 13.10.2011 Markus Elspaß 1 Sparkasse Vest Recklinghausen Gut für Ihr Zuhause 1 Sparkasse Vest Recklinghausen Gut für Ihr Zuhause. 2 Sparkasse Vest Recklinghausen Gut für Ihr Zuhause. 3 Fördermittelangebot der KfW Basisförderung

Mehr

Dena-Regionalkonferenz Bundesweite und regionale Förderprogramme für energieeffizientes Bauen und Sanieren

Dena-Regionalkonferenz Bundesweite und regionale Förderprogramme für energieeffizientes Bauen und Sanieren Dena-Regionalkonferenz Bundesweite und regionale Förderprogramme für energieeffizientes Bauen und Sanieren Mathias Kämmer, 16.09.2010 Agenda Kurzvorstellung der IBB / Geschäftsfeld Immobilien Wohnwirtschaftliche

Mehr

Photovoltaik Sonnenstrom in der Erzdiözese Freiburg

Photovoltaik Sonnenstrom in der Erzdiözese Freiburg Photovoltaik Sonnenstrom in der Erzdiözese Freiburg Schon seit 1994 werden Erneuerbare Energien durch die Erzdiözese gefördert. Über 200 Anlagen in Kirchengemeinden und kirchlichen Einrichtungen konnten

Mehr

ARCHITEKTUR + ENERGIEBERATUNG

ARCHITEKTUR + ENERGIEBERATUNG ARCHITEKTUR + ENERGIEBERATUNG [Dipl.-Ing.] Andreas Walter 49661 Cloppenburg Emsteker Str. 11 Telefon: 04471-947063 www.architekt-walter.de - Mitglied der Architektenkammer Niedersachsen - Zertifizierter

Mehr

Fördermittel Kommunales Energiemanagement. Natur- und Umweltakademie des Landes Nordrhein Westfalen 29.03.2011

Fördermittel Kommunales Energiemanagement. Natur- und Umweltakademie des Landes Nordrhein Westfalen 29.03.2011 Fördermittel Kommunales Energiemanagement Natur- und Umweltakademie des Landes Nordrhein Westfalen 29.03.2011 Fördermittel EU, Bund und NRW EEA-European Energy Award Klimaschutzinitiative des BMU NRW-Bank

Mehr

energiezentrum KlimaQuartier aktiv Zur Flügelau Aktuelle Förderprogramme 02.12.2013

energiezentrum KlimaQuartier aktiv Zur Flügelau Aktuelle Förderprogramme 02.12.2013 KlimaQuartier aktiv Zur Flügelau Aktuelle Förderprogramme 02.12.2013 Der Förderdschungel und einige Regeln! insgesamt derzeit 100 Förderprogramme für energetische Sanierung aufgeteilt nach den Zielgruppen:

Mehr

Sie möchten Ihren Energieaufwand reduzieren?

Sie möchten Ihren Energieaufwand reduzieren? Sie möchten Ihren Energieaufwand reduzieren? Wir öffnen Ihnen die Tür. Sonderfonds Energieeffizienz in kleinen und mittleren Unternehmen.. WETTBEWERBSPOSITION STÄRKEN. Der effiziente Umgang mit Strom und

Mehr

Sie modernisieren wir finanzieren: KfW!

Sie modernisieren wir finanzieren: KfW! Sie modernisieren wir finanzieren: KfW! CEP Clean Energie Power EnergieSparCheck-Forum Stuttgart, 08. März 2008 Silke Apel Unsere Leistung Als Deutschlands Umweltbank Nr.1 fördern wir, die KfW, die Reduzierung

Mehr

Das Umweltinnovationsprogramm

Das Umweltinnovationsprogramm Spitzentechnologie im Umweltbereich schaffen: Das Umweltinnovationsprogramm Karin Fischer Umweltbundesamt Was ist das Umweltinnovationsprogramm (UIP)? Förderprogramm des Bundesministeriums für Umwelt,

Mehr

Merkblatt Bauen, Wohnen, Energie sparen

Merkblatt Bauen, Wohnen, Energie sparen Programmnummer 153 (KfW-Effizienzhaus) Förderziel Finanzierung besonders energieeffizienter Neubauten als KfW-Effizienzhaus im Rahmen des "CO 2 -Gebäudesanierungsprogramms des Bundes". Das Förderprogramm

Mehr

2. Teterower Technologietag. Wirtschaftsfaktor Energie 17.11.2011

2. Teterower Technologietag. Wirtschaftsfaktor Energie 17.11.2011 2. Teterower Technologietag Wirtschaftsfaktor Energie 17.11.2011 Programm 14.00 Uhr Grußwort des Bürgermeisters Dr. Reinhard Dettmann Energie als Unternehmenskonzept 14.15 Uhr Erneuerbare Energien- Hightech

Mehr

Energetische Modernisierung von Wohngebäuden Finanzierung und Förderung. Referent: Kerstin Knoch Datum: 22. Februar 201117.09.2009

Energetische Modernisierung von Wohngebäuden Finanzierung und Förderung. Referent: Kerstin Knoch Datum: 22. Februar 201117.09.2009 Energetische Modernisierung von Wohngebäuden Finanzierung und Förderung Referent: Kerstin Knoch Datum: 22. Februar 201117.09.2009 Agenda Kurzvorstellung der IBB / Geschäftsfeld Immobilien Förderungen von

Mehr